Issuu on Google+

www.blickamabend.ch

Scharfe Nixe

Mittwoch, 23. März 2011 Zürich, Nr. 58

Warum Briatores Neue das LieblingsOpfer der Paparazzi ist.  PEOPLE 16/17

HEUTE ABEND

13° MORGEN

18°

«Wir werden nicht aufgeben»

Heute Morgen in Payerne VD Ein Tiger F-5 E nach dem Messflug.

Gaddafi zeigt sich im Fernsehen von den Angriffen des Westens unbeeindruckt.  NEWS 2/3

Streller denkt an Rücktritt Der Sturmpartner von Alex Frei könnte nach der EM-Quali nicht mehr für die Nati spielen.

 SPORT 19

Fotos: Reuters, Toto Marti, SRF, ZVG

Schweizer Luwaffe hebt ab

Flug in die Atom-Wolke

W

enn auf der Welt eine Katastrophe passiert, sind Schweizer Piloten gefragte Helfer. Letztes Jahr suchten sie nach Asche des Island-Vul-

kans Eyjafjallajökull. Jetzt nach radioaktiven Partikeln. Heute Morgen starteten Kampfjets des Typs Tiger F-5 E vom Westschweizer Armeeflugplatz in Payerne. Ausgerüs-

tet mit speziellen Höhenluftfiltern stiegen sie bis auf 15 000 Meter Höhe. Ob sie etwas gefunden haben, wissen wir allerdings erst am Freitag.  SCHWEIZ 4/5

Tage der Angst

Heute Ab e n d im TV

In «Reporter» berichtet SF-Korrespondentin Barbara Lüthi nochmals aus Japan.

 SF 1 22.25


2

NEWS

www.blickamabend.ch

Jubel unter den Anhängern «Ich bin hier, ich bin hier, ich bin hier.»

Gaddafi in seinem zerbombten Palast «Wir werden sie auf jeden Fall besiegen, auf kurz oder lang.»

Er klä

vor bestelltem Publikum

KAMPF → Gaddafi lässt sich von

den Angriffen des Westens kein bisschen beeindrucken. roman.neumann @ringier.ch

E

r gibt einfach nicht auf: Libyens Despot Muammar al-Gaddafi steht auf einem Balkon seiner Residenz in Tripolis, ballt kämpferisch die Faust und peitscht seine Anhänger weiter an. «Wir werden nicht aufgeben», schrie er in einer kurzen TV-Anspra-

che. Es ist das erste Mal seit einer Woche, dass er sich öffentlich zeigte. Der Irre holte aus: «Wir werden von einem Haufen Faschisten angegriffen, die im Mülleimer der Geschichte landen werden. Ich habe keine Angst vor Stürmen am Horizont. Ich leiste Widerstand. Mein Heim ist hier in meinem Zelt. Ich bin

→ HEUTE MITTWOCH 03.44 Uhr, Kiew Gegen den ukrainischen ExPräsidenten Kutschma läuft ein Strafverfahren. Er soll am Mord eines Journalisten beteiligt gewesen sein. 09.47 Uhr, Neu Delhi Ein indischer Polizist hat für einen Tapferkeitsorden

Zeiten in MEZ.

einen Angriff vorgetäuscht und auf sich selbst geschossen. 10.32 Uhr, Bern Der Bundesrat hat weitere Projekte für den Anschluss ans europäische Hochgeschwindigkeits-Bahnnetz bewilligt. Ausgebaut wird

der rechtmässige Herrscher und Schöpfer des Morgens. Ich bin hier.» Libyen habe die beste Luftabwehr. Doch der Despot sucht dennoch Hilfe: «Alle muslimischen Armeen müssen sich an der Schlacht gegen die Kreuzfahrer beteiligen. Währenddessen gehen die Angriffe von Gaddafi gegen Misrata weiter, während die Alliierten Tripolis ins Visier genommen haben. Immerhin: Der Streit um die Führung

scheint beigelegt zu sein. So widerspenstig sich Die USA, Frankreich und Gaddafi auch gibt: US-AusGrossbritannien verstän- senministerin Hillary Clindigten sich darauf, dass die ton behauptet, der Despot Nato das militärische Kom- plane heimlich bereits sein mando überExil. Seine Leute hätten nehmen solle. «Wir werden Die OperatioMenschen von Faschisten mit nen könnten aus der ganvon US-Admi- angegriffen.» zen Welt Konral James takt aufgeStavridis geleitet werden. nommen. «Ich weiss, dass Die Nato hat heute mit ih- Leute angeblich in seinem rem Einsatz vor der Küste Namen die Fühler ausstreLibyens zur Durchsetzung cken», sagte Clinton.» Das des Uno-Waffenembargos ganze könne aber auch Theater sein.  begonnen.

die Strecke Zürich–Winterthur und der Bahnknoten Genf. 11.00 Uhr, Kairo Die Börse in Kairo hat erstmals seit den Unruhen im Januar wieder geöffnet.  11.06 Uhr, Bern Die Grippekurve zeigt abwärts. Zurzeit grassiert sie

vor allem noch in der Zentralschweiz. 11.43 Uhr, Sitten Die Walliser Staatsanwaltschaft hat wegen des tödlichen Skiunfalls eines 12-jährigen Mädchens in Evolène eine Strafuntersuchung gegen zwei Skilift-Angestellte eröffnet. Das Mädchen starb im Februar.


3

Mittwoch, 23. März 2011

USA wollen raus aus Libyen Neues aus GELD → Jede Minute des Einsatzes kostet die USA

Absurdistan

D

Kapitalismus zerstörte das Leben auf dem Mars

Millionen – Erinnerungen an 1986 werden wach. er Militäreinsatz in Libyen kostet die USA zwischen 100 und 300 Millionen Dollar pro Woche. Allein der abgestürzte F-15Kampfjet schlägt mit 75 Millionen Dollar zu Buche. Oder die Monsterflüge der beiden B-2-Langstreckenbomber aus den USA zum Abwurf von mehreren 900-Kilo-Bomben: 25 Stunden lang waren sie in der Luft. Eine Flugstunde kostet über 10 000 Dollar. Eine genaue Berechnung ist jedoch schwierig: Insbesondere die Kosten für die im Mittelmeer aufgefahrene Flotte von elf Schiffen sind weitverzweigt und schwer überschaubar. «Alle sechs Stunden geraten wir in unserem Verteidigungsbudget mit einer weiteren Milliarde Dollar ins Defizit», sagt der repu-

15. April 1986 Tripolis nach dem Angriff der USA.

blikanische Kongressabgeordnete Roscoe Bartlett. «Alles Schulden, die unsere Kinder, Enkel und Urenkel zurückzahlen müssen.» Die USA wird sich an vergangene teure Einsätze erinnern: Die Flugverbotszone in Jugoslawien 1999 kostete 1,8 Milliarden Dollar. Nach dem ersten Golf-Krieg schlug die Flugverbotszone

über dem Irak mit 700 Millionen Dollar zu Buche – Jahr für Jahr, elf Jahre lang von 1992 bis 2003. Und im Hinterkopf haben die USA wohl auch das Bombardement von 1986. Die Vergeltungsaktion für das Attentat auf die Disco «La Belle» in Berlin mündete zwei Jahre später im PanAm-Attentat über Lockerbie. SDA/num

Alleine der Kapitalismus soll schuld für den Mangel an Leben auf dem Planeten Mars sein. Das findet jedenfalls Venezuelas sozialistischer Präsident Hugo Chavez: «Ich habe immer gesagt, dass es nicht abwegig ist, dass auf dem Mars Menschen leben. Aber dann sind dort der Kapitalismus und der Imperialismus aufgekommen, und fertig war es mit der Zivilisation», sagt «Fertig war es» Chavez. Nun, vielleicht krie- Hugo Chavez. gen wir ja bald Gewissheit. Der US-amerikanische Forschungsrat empfahl nämlich der Nasa, sie solle einem Roboter oberste Priorität einräumen, der feststellen soll, ob auf dem roten Planeten tatsächlich Leben existiert. Doch Chavez macht den Kapitalismus für viele Probleme dieser Welt verantwortlich und warnt, dass dadurch bald die Wasserversorgungen abü auf der Erde austrocknen werden.

Fotos: AP, Keystone (2), Toto Marti, ZVG

Heute im «BLICK»:

Libyens Internet-Rebell erschossen

Unerschrockener Kämpfer Blogger Mohamed Nabbus.

HINGERICHTET →Seit dem 17. Februar, dem «Tag des Zorns», berichtete Mohamed Nabbus aus Bengasi, das bald schon zur Rebellen-Hauptstadt im Osten werden sollte. Auf seiner Webseite Libya Alhurra dokumentierte er Gaddafis Krieg gegen das eigene Volk mit selbst gemachten Videoreportagen. Auf Englisch und Arabisch. Schon kurz nach Ausbruch der Unruhen flimmerten dank Alhurra auch Livebilder aus Bengasi in die ganze Welt – selbst nachdem Gaddafi das Netz kappte. Nabbus umging die Sperre mit einer illegalen Satelliten-Antenne. «Die kann Gaddafi nicht kappen», sagte er dem «Spiegel» in einem Interview, «er müsste mich schon bombardieren, um mich zu stoppen». Gaddafi schaffte es dennoch. Ein Scharfschütze schaltete den digitalen Kämpfer aus. Seine Frau übermittelte der Welt die traurige Botschaft. Sie sagt: «Der Kampf muss weitergehen.» rrt

 12.00 Uhr, Hamilton Tennis-Champion Rafael Nadal wird Botschafter für soziale Verantwortung von Baccardi. 12.03 Uhr, Rom Italienische Kulturschaffende starten eine mehrtägige Serie von Protestaktionen gegen die Regierung von Silvio Berlusconi. Sie bekämpfen die massiven Budgetkürzungen.

Frei mit alterVignette unterwegs Sportlich steigt Nati-Captain Alex Frei aus seinem Jaguar XKR aus. Fast eineinhalb Parkplätze braucht er für seinen Wagen. Aber da fällt doch eines an der Luxuskarosse auf: Auf der Frontscheibe prangt die Vignette aus dem Jahr 2010. Kam Frei aus Basel nur via Landstrassen in den Kanton Schwyz?

→ TWEET DES TAGES User @goldener_reiter zitiert den getöteten Libyen-Blogger:

«Ich habe keine Angst davor zu sterben. Ich habe Angst davor, die Schlacht zu verlieren.» Hl. Mohammed Nabbus (Internetaktivist in Libyen) Folge uns auf Twitter: http://twitter.com/blickamabend

Top 3 Sieger der letzten 24 Stunden: 1. Radioaktive Wolke Schweiz Auch Piloten suchen sie 2. Kloten Flyers Mutzen stoppen Überflieger 3. Steffi Buchli Blonde SF-Sportmoderatorin


4

SCHWEIZ

JAPAN-GAU →

Zwei Tiger-Jets starteten heute, um Strahlung aus Japan über der Schweiz zu messen.

www.blickamabend.ch

Enthält dieser Luftfilter radioktive Partikel? Bis Freitag dauern die Untersuchungen.

D

as Aviatik-Magazin «SkyNews» beschrieb den Einsatz vor kurzem so: «Während der Pilot die letzten Parameter des Flugs errechnet, werden in den Flugbetriebsboxen bereits die Höhenluftfilter am Tiger befestigt. Der korrekte Einsatz dieser Staubsammel-Geräte erfordert höchste Konzentration. Obwohl die Flugroute nur einen geraden Kurs über die Schweiz vorsieht, wird vom Tiger-Piloten einiges abverlangt. Weil der F-5 Tiger im Prinzip nicht für Flughöhen über 11 000 Meter ausgestattet ist, muss der Pilot ständig mit dem Nachbrenner dafür sorgen, dass der Jet exakt auf der geforderten Flughöhe bleibt und die Geschwindigkeit von Mach 0,8 einhält.» Heute Morgen geschah genau dies. Mit Sonderflügen von zwei Tiger F5 mass die Schweizer Luftwaffe am Vormittag, ob die aus Japan nach Westen strömende radioaktive Wolke die Schweiz erreicht hat. Um 10.15 Uhr starteten auf dem Militärflugplatz Payerne VD die Tiger F-5 E. Die Jets waren für ungefähr eine Stunde in der

Bauernschreck Ihre Geschäfte schaden dem Vieh.

Luwaffe im

Atom-Einsatz Luft, sagte Laurent Savary, stellvertretender Chef Kommunikation der Luftwaffe. Mit einem speziellen Gerät werde vor allem der östliche Teil der Schweiz auf Radioaktivität abgesucht.

Der Messflug wurde im Auftrag des Bundesamtes für Gesundheit (BAG) durchgeführt. Die gemessenen Daten werden ans BAG übermittelt, das dann auch die Analyse vornehmen werde, sagte Savary.

Die Luftwaffe führt im Auftrag des BAG sechs Mal pro Jahr Flüge zur Radioaktivitätsmessung durch, und zwar zwischen April und Oktober. Der Flug erfolgt jeweils auf Flight-Level 380,

zwischen 8000 und 15 000 Metern Höhe. Wieder am Boden, wird der Filter von den Flugzeugflügeln abgenommen und im Labor mittels hochauflösender Gammaspektrometrie gemessen.

Hundekot nervt Bauern KUHKILLER? → Hundedreck auf den Wiesen

mache ihr Vieh krank, sagen Aargauer Landwirte.

S

Pfui!

ie machen auf die sattgrünen Wiesen, die Kühe fressen das Gras – und infizieren sich mit krankmachenden Parasiten. Aargauer Bauern gehen wegen Hundekot auf die Barrikaden. In Büttikon AG droht die Gemeinde sogar schon mit Strafanzeigen gegen Hundehalter, wenn wegen ihren Vierbeinern Kühe krank würden. Auch in Gallenkirch AG rufen die Bauern deswegen aus, be-

richtet die «Aargauer Zeitung». Doch Tierärzte können die Wut der Bauern nicht ganz verstehen: Es sei wahrscheinlicher, dass Füchse, Marder, sogar Vögel oder Insekten Krankheiten auf das Vieh übertragen. Bei einem bekannten Erreger, der sowohl in Rindern wie in Hunden vorkommt, würden sich nur 10 Prozent der erkrankten Kühe via Hundekot anstecken, sagt Dr. Michael Hässig vom Tierspital der Uni

Zürich zur der Zeitung. Trotzdem hält sich in Büttikon das Gerücht, dass vor zehn Jahren eine Kuh wegen des Hundekots gestorben ist. Doch das viel grössere Problem mit den verkoteten Kuhwiesen sei ein anderes, sagt ein lokaler Tierarzt: Die klugen Kühe würden von Hunden verdrecktes Gras oder Heu sowieso nicht fressen. Der Bauer müsse dann teures Futter zukaufen. bih


5

Mittwoch, 23. März 2011

13 670 000 Mio. für die Bauern SUBVENTION → Zehn Prozent

→NACHGEFRAGT

mehr für Bauern, als geplant.

Peter Wick (44) CEO MeteoNews

Hat jetzt «höhere Kaufkraft» Schweizer Bauer.

«Die radioaktive Wolke zieht weiter»

Tiger F5 der Schweizer Luftwaffe Heute in Payerne.

Die Resultate des heute durch die Luftwaffe durchgeführten Messflugs werden am Freitagvormittag vorliegen. Die Luftwaffe wird je einen Messflug auch morgen und am Freitag durchführen. SDA/gux/rig

Fotos: Reuters (3), Keystone, RDB, ZVG

Durchstich mal ohne Ogi-Tränen GOTTHARD → Keine ExBundesrats-Tränen, keine Live-Übertragung, kein Feuerwerk: Als heute um Punkt 12.30 Uhr die Bohrmaschine die letzten Zentimeter Gotthardfels in der Neat-Weströhre beseitigte, gabs auch ein Fest, aber diesmal richtete es sich vor allem an die Mineure. Der erste Durchbruch des 57-Kilometer-Bauwerks in der Oströhre war am 15. Oktober 2010 noch in aller Öffentlichkeit gefeiert worden. bih

Wie kann eine Wolke vom weiten Japan bis zu uns gelangen? Wir leben im Westwindgürtel. Auch Japan liegt in diesem Gürtel, und so können Spuren von Radioaktivität nach Nordamerika und Europa gelangen. Wie muss man sich die Wolke vorstellen? Atomare Strahlung ist unsichtbar, genauso unsichtbar ist auch diese Wolke. Es ist unsicher, in welcher Höhe sich die wenigen Partikel befinden und wie weit verbreitet diese herumschweben. Wird diese unsichtbare «Wolke» über der Schweiz hängen bleiben? Die Partikel werden weiterziehen. Aber wenn sie es aktuell bis nach Europa geschafft haben, dann gibt es Nachschub an leicht radioaktiven Teilen.

Caesare miscere cappa tuso bellis. cappa tuso bellis.

D

er Bundesrat hat heute den Rahmen für seine Agrarpolitik 2014 bis 2017 gesteckt. Er will 13,67 Milliarden Franken dafür ausgeben, 176 Millionen Franken mehr als ursprünglich geplant. Wichtiges Ziel ist es, das Einkommen des gesamten Landwirtschaftssektors um rund 100 Millionen Franken zu erhöhen. Konkret: Jeder Bauer soll zehn Prozent mehr verdienen. Damit verbessert sich auch die Kaufkraft der Bauern. Der Bundesrat will auch, dass der Selbstversorgungsgrad der Schweiz bei rund 60 Prozent gehalten

werden kann. Deshalb sollen die Bauern möglichst viele Nahrungsmittel produzieren. Die Bauern müssen gleichzeitig aber mit den Ressourcen sparsam umgehen und die negativen Folgen für die Umwelt tiefhalten. So will der Bundesrat unter der Federführung von Landwirtschaftsminister Johann Schneider-Ammann, dass die Phosphorund die Stickstoffeffizienz deutlich erhöht werden. Der Bundesrat erhofft sich von seiner Agrarpolitik 2014–2017 auch, dass der Kulturlandverlust reduziert und die Landschaftsqualität erhöht wird. hcq

Geld und mehr von Wirtschafts-Experte

Werner Vontobel

Umrüsten geht doch Als jüngst zunächst die Handys, dann die Smartphone und iPads auf den Markt kamen, mussten die Gerätehersteller Fabriken bauen, Software entwickeln, teure Verkaufsräume mieten und Investitionen abschreiben. Die Netzbetreiber mussten Kapazitäten erweitern und weltweit wurden Millionen neue Apps entwickelt. Ist deshalb die Wirtschaft langsamer gewachsen oder gar zusammengebrochen? Im Gegenteil. Soviel zur Umrüstung der Industrieländer auf Smartphone. Doch jetzt, wo wir unsere Energieversorgung von Atom und Erdöl auf Sonne und Wind umstellen müssen, soll plötzlich alles anders sein. «Experten» befürchten eine Verlangsamung des Wachstums. Begründung: Das erfordere hohe Investitionen, die erst abgeschrieben werden müssten. Da nähmen die Konsumenten Geld in die Hand, das ihnen für anderen Konsum fehle. Richtig! Genau wie bei den Smartphone, den Autos, den Fernsehgeräten. Genau so hat Wirtschaftswachstum schon immer funktioniert. Möglich, dass wir vorübergehend auf ein paar Prada-Taschen oder Off-Roader verzichten müssen. Doch gönnen wir doch dem BIP die Chance, endlich wieder einmal für etwas zu wachsen, was die Welt wirklich braucht: Saubere Energie. werner.vontobel@ringier.ch


WIRTSCHAFT

www.blickamabend.ch

0 5 Millionen

Eminem erkämp Kranker Jobs vor Gericht PROZESS → Der

Apple-Chef sagt selber aus.

E

r ist krank geschrieben. Doch jetzt muss Steve Jobs vor Gericht erscheinen. Der Apple-Chef wird im Rechtsstreit rund um iTunes und den Kopierschutz FairPlay aussagen müssen. Der Prozess dauert seit 2005 an. Der Vorwurf: Apple habe mit seinem Kopierschutz ein Monopol aufgebaut. FairPlay steuert, auf welchen und wie vielen Geräten die gekaufte Musik wiedergegeben werden kann. Die Befragung von Jobs ist auf zwei Stunden beschränkt. Anfang März sorgte der angeschlagene Apple-Chef für eine Überraschung, als er selbst das neue iPad 2 vorstellte. map

DOWNLOADS → Der Rapper

erhält von Universal Music jetzt einen fetten Scheck. matthias.pfander @ringier.ch

D

ieser Mann gibt nicht so schnell klein bei: Eminem hat gegen seinen Plattenverlag einen Prozess durch alle Instanzen gewonnen. Und wie! Universal Music muss dem Rapper bis zu 50 Millionen Dollar nachzahlen. Geld, das der Musikkonzern aus den verkauften Downloads von EminemSongs eingenommen hat. Die beiden Streitparteien hatten in ihrem Vertrag nicht ausdrücklich geregelt, wie die Beteiligung beim Online-Geschäft erfolgt. Universal Music bezahlte dem Rapper und seiner Produktionsfirma darauf 18 Prozent des Umsatzes. Das ist derselbe Anteil, wie beim Verkauf von CDs an die Künstler fliesst.

Zu wenig sei das, beschied der oberste US-Gerichtshof laut Medienberichten. Der Online-Verkauf von Musik per Download verursache nicht dieselben Kosten wie der CDVertrieb. Deshalb erhielt Eminem vom Gericht nun einen Anteil von 50 Prozent der Ein- 50 Prozent der nahmen zuge- Online-Erlöse sprochen. erhält Eminem. Dem Urteil wird eine wegweisende Bedeutung zugetraut. Sprich: Andere Musiker, die den Sieg vor Gericht Umsatzanteil mit ihrem Eminem gewinnt Plattenlabel ebenfalls gegen Universal. nicht festgelegt haben, können von der Hartnäckigkeit des Rapper aus Detroit profitieren. 

Kairo-Börse wieder offen KURSSTURZ → Zum ersten Mal seit Ausbruch der Unruhen in Ägypten hat die Börse in Kairo wieder geöffnet. Und erlitt sofort einen heftigen Absturz. Der Aktienindex EGX 30 verlor innert Kürze rund 10 Prozent. In der Folge wurde der Handel für eine halbe Stunde unterbrochen. Die Börse war am 27. Januar geschlossen worden, als der EGX 30 auf dem Höhepunkt der politischen Unruhen 17 Prozent verloren hatte. SDA

49 F0r.Fr. statt 10

→ SCHNÄPPCHEN DES TAGES

Trendige Streetwear Stöbern Sie im Onlineshop Brandeer und kleiden Sie sich mit TopMarken wie «Billa Bong», «Etnies» oder «DC» ein! Erhältlich unter www.blick.ch/deindeal

Anzeige

Paris ab CHF

38.–

Bitte lächeln, Sie sind in Paris.

*

© Pascal Habousha

50’000 Billette

Reisen in Harmonie

Im Verkauf vom 21. März bis zum 3. April 2011 *50’000 TGV Lyria Billette zum Spezialtarif! Ab CHF 38.- für eine einfache Fahrt in der 2. Klasse, und ab CHF 65.- für eine einfache Fahrt in der 1. Klasse. Verkaufsangebot gültig vom 21. März bis zum 3. April 2011 für Reisen ab Basel, Bern, Genf, Lausanne, Neuenburg, Vallorbe, Zürich mit Reiseziel Paris und umgekehrt zwischen dem 1. Mai und dem 26. Juni 2011. Buchungen frühestens 90 Tage vor Abfahrt möglich. Angegebener Tarif gültig im Rahmen der verfügbaren Sitzplätze, kein Umtausch und keine Rückerstattung. Preis gültig für Online-Verkauf, zuzüglich eventueller Gebühren beim Kauf am Schalter.

www.tgv-lyria.com

Fotos: Reuters, ZVG

6


DAS GIBT’S NICHT ALLE TAGE!

NUR 24.

DONNERSTAG

MÄRZ

AUS DER TV-W ERBUNG

50%

9.50 statt 19.–

M-Classic Gianova Eili mit Haselnusscremefüllung, Beutel à 1 kg Nur gültig am 24.3.2011

en Sie «OSTERN» Osterhits per SMS: Send st). an 8080 (gratis SMS-Dien

MGB www.migros.ch W

JETZT PROFITIEREN! ANGEBOTE GELTEN NUR AM ANGEGEBENEN DATUM, IN HAUSHALTSÜBLICHEN MENGEN UND NUR SOLANGE VORRAT


8

AUSLANDDesaster

Was war mit Knuts Gehirn?

www.blickamabend.ch

AKW Fukushima heute Morgen.

TODESURSACHE → Die Suche

nach einer Erklärung geht weiter.

E

r machte «winke-win- Anfall geführt. Die Krankke». Knut kopierte heit könnte in seiner Familie menschliches Verhalten. Er veranlagt sein. Auch Vater war einfach anders. Hätte Lars habe Epilepsie. Stress man Alarm schlagen müs- könne die Anfälle auslösen. Und das führt zurück sen? Auch nach dem Obduktionsergebnis Hirnerkran- zur Theorie seiner Fans kung geht das Rätseln um und der Tierschützer: Knut dessen Tod weiter. habe nicht artgerecht ge«Knut war verhaltens- lebt. gtq gestört» sagt Jürgen Ostmüller, Geschäftsführer des Wal-und Delfinschutz- Forums, wie «Bild» berichtet. Das könnte zu Gehirnveränderungen geführt haben, erklärt er. Dr. Hans Joachim Götz, Präsident des deutschen Verbands praktizierender TierKnuts Gehirn war krank ärzte, ist sich sicher, Er starb mit vier Jahren. der Hirnschaden habe zu einem epileptischen

Ist es verstrahlt? Untersuch mit Geigerzähler.

Anzeige

Unlimitiert verbunden? Ganz einfach. Mit den Flatrate-Mobilabos von Sunrise. Jetzt zum Pauschaltarif unlimitiert telefonieren und unbeschwert surfen mit den neuen Sunrise flat surf Mobilabos. Infos überall dort, wo es Sunrise gibt, oder unter sunrise.ch/flatsurf

Nokia C7-00

1.–

CHF *

12 Monate

Sunrise flat basic surf

Exkl. SIM-Karte CHF 40.–, ohne Abo CHF 498.–

Jetzt unbeschwert surfen.

– 8,0-Megapixel-Kamera mit LED-Blitzlicht – 3,5"-Touchscreen mit AMOLED-Display – 8 GB interner Speicher

* Bei Neuabschluss mit Sunrise flat classic surf, CHF 60.– Abogebühr/Mt., inkl. 1 GB/Mt. sowie Anrufe zu Sunrise Mobile und ins Schweizer Festnetz. Anrufe zu anderen Mobilanbietern kosten CHF 0.35/Min. Verbindungen im Ausland, Anrufe ins Ausland sowie auf Kurz- und Mehrwertdienstnummern (z. B. 084x, 090x, 18xx) wie auch SMS und MMS werden zusätzlich verrechnet. Änderungen vorbehalten. Solange Vorrat.


9

Mittwoch, 23. März 2011

Schwarzer Rauch stoppt Kühlaktion «Wir werden voneinander hören»

PREKÄR → AKW-Fukushima komplett evakuiert –

Kinder dürfen kein Leitungswasser mehr trinken. andrea.schmits @ringier.ch

Fotos: Reuters, Dukas, Keystone, AP

A

uch heute ist die Lage im Atomkraftwerk Fukushima 1 alles andere als unter Kontrolle. Eine Kühlaktion mit Wasser am Reaktor 3, die heute Nachmittag stattfinden sollte, wurde abgeblasen. Auch die Kühlpumpe konnte nicht getestet werden. Grund dafür ist mysteriöser schwarzer Rauch, der heute Vormittag aus dem Reaktorgebäude aufstieg. Alle Arbeiter an den Reaktoren 1 bis 4 mussten sich in Sicherheit bringen. Ausserdem wurde rund um das havarierte Atom-

kraftwerk und sogar aus- rungszone von 20 Kilomeserhalb der Sicherheitszo- tern um das Kraftwerk ausne heute wieder deutlich zuweiten. Elf Gemüsesorten, höhere Radioaktivität festgestellt als in den vergan- Milch sowie das Leitungswasser sind mittlerweile genen Tagen. An manchen Orten, die verstrahlt. Kleinkinder unweiter als 30 Kilometer ter einem Jahr sollen in Tokio kein Leivom Kraftwerk entfernt seien, Schadenstungswasser habe die Strahmehr trinsumme über lung zeitweise ken. womöglich bei 300 Mio. Dollar. Das Bemehr als 100 ben und der Millisievert pro Stunde ge- Tsunami in Japan entwilegen, sagte Regierungs- ckeln sich zur bislang sprecher Yukio Edano. Die teuersten Naturkatastronatürliche Hintergrund- phe. Nach Schätzungen strahlung liegt bei etwa 2 der Regierung könnten Millisievert pro Jahr. Die sich die Kosten mittlerweiRegierung sieht trotzdem le auf rund 309 Milliarden keinen Grund, die Evakuie- Dollar belaufen. 

PLAGIATOR → In einer Video-Botschaft auf Facebook hat sich der Ex-Doktor und Ex-Verteidigungsminister Karl-Theodor zu Guttenberg bei seinen Fans bedankt. «Ich bin aus bekannten Gründen erst in den letzten Tagen dazu gekommen, die zehntausenden Kommentare zu lesen», spricht der 39-Jährige mit süffisantem Lächeln in die Kamera. Er habe sich «immens gefreut». Und: «Wir werden voneinander hören und ich werde mich melden.» Nach seinem Rücktritt hatten über eine halbe Million Anhänger auf Facebook seine Rückrrt kehr gefordert.

Anzeige

Donnerstag bis Samstag zum explosiven Preis ültig Aktion ist g ilialen F in allen 132 Frühlingsboten Verschiedene Sorten im 10.5-cm-Topf. Höhe: ca. 90 – 110 cm ärz

ltig

M 26.

200 g

pro Stück

1.29

pro Stück

1.

49

vo

b

ge

An

gü ote

is 4. b m2

Kernenbrot

pro Packung

2.99 pro 100 g

1.49

Frisches Sushi Inklusive Wasabi- und Ingwerzubereitung sowie Sojasauce. In der Kühlung 185 g

Hackfleisch gemischt

Aus Schweizer Schweine- und Rindfleisch. 2 x 250 g In der Tiefkühlung

SchweinsNierstückbraten

Ca. 1 kg In der Kühlung

pro Packung

5.99

CHF 14.90/kg pro Packung

3.99

Bärlauchpfanne

450 g In der Kühlung

Angebote gültig solange Vorrat. Abgabe nur in Haushaltsmengen. Alle Preise sind in der Währung CHF angegeben. Satz- und Druckfehler vorbehalten. ©2011 ALDI SUISSE AG


10

ZÜRICH

www.blickamabend.ch

Wahlkampf auf Facebook

FACEBOOK → Dieses Jahr können sich Kandidaten

erstmals mit bezahlter Werbung präsentieren. fabienne.riklin @ringier.ch

M

it Facebook lassen sich im Wahlkampf Stimmen holen. Das hat US-Präsident Barack Obama vor seiner Wahl demonstriert. Seinem Beispiel folgen zahlreiche Zürcher Kantons- und Regierungsratskandidaten. Erstmals können die Volksvertreter im Wahljahr 2011 auf dem sozialen Netzwerk Facebook Werbeplätze kaufen. Facebook macht es sich dabei zunutze, dass viele Benutzer beim Erstellen ihres Profils ihren Wohnort und ihr Geburtsdatum angegeben haben. Die Werbung wird so nur bei jenen Benutzern eingeblendet, die den Kandidaten auch tatsächlich wählen können. Also bei den über 18-Jährigen, die in jenem

Wahlkreis wohnen, wo len muss Wenger aber erst, wenn jemand die Werbung auch der Politiker antritt. Von der CVP präsentie- anklickt und so auf sein ren sich derzeit 13 Kandi- Profil geleitet wird. Dies daten auf diese Art, darun- war seit dem 1. Februar ter auch Sicherheitsdirek- 239-mal der Fall. tor Hans Hollenstein. Wie Ganz auf Zeitungsinseviel die Partei dafür aus- rate verzichtet die AL Wingibt, will sie nicht publik terthur. «Weil wir nur über machen. ein Mini-Budget verfügen, Genaue Angaben gibt es investieren wir lieber 200 bei der Winterthurer FDP, Franken in Facebook-Werbei der jeder bung anstatt Kandidat sel- 239 Mal wurde in Zeitungsber für die Fawerbung», auf sein Profil cebook-Wersagt Berger. Barack bung verant- geklickt. wortlich ist. Obama hat Kantonsratskandidat Mar- Facebook geholfen. Wie die kus Wenger beispielsweise Plattform hiesigen Politiinvestiert 300 Franken. kern Aufwind gibt, wird Dafür wird seine Wer- sich nach dem 3. April zeibung seit dem 1. Februar gen. «Wer die neuen Mögbei allen volljährigen Win- lichkeiten nicht nutzt, terthurern eingeblendet. vergibt eine riesige ChanDies ergibt ein Publikum ce», ist Politikberater Mark von 8800 Personen. Bezah- Balsiger überzeugt. 

Sie schalten auf Facebook-Werbung Hans Hollenstein (CVP), Markus Wenger (FDP), David Berger (AL).

1300 Schüler sammeln 2,5 Tonnen Abfall ein WALD → Mit Gummihandschuhen und Plastiktüten

haben Schüler den Wald gefözelt.

I

Heute auf dem Zürichberg Primarschüler am Putzen.

ch hoffe, ich finde eine Leiche oder viel Geld», witzelte ein 6.-Klässler des Schulhauses Turner, während er durch den Wald am Zürichberg geht. Er ist einer der 1300 Schüler aus Zürich, die heute Vormittag den Wald rund um die Stadt putzen. In Fünfer-Gruppen schwärmen die Primarschüler, ausgestattet mit Gummihandschuhen und Plastiktüten, in den Wald aus. Jeder Gruppe hat Grün Stadt Zürich ein spezielles

Waldstück zugeteilt. Dieses gilt es, in zwei Stunden vom Abfall zu befreien. Zur Hilfe stehen den Kindern auch Wildhüter und Revierförster. Seit 15 Jahren organisiert das Entsorgungsdepartement jährlich einen solchen Frühlingsputztag. Bis zu zweieinhalb Tonnen schleppen die Kinder herbei. «Den grössten Teil machen Papiertaschentücher, Hunde-Säckli und Verpackungen aus», sagt Dorothee Häberling, Leite-

rin der Naturschulen von Grün Stadt Zürich. «Da hat jemand eine Kindermilchschnitte weggeworfen», ruft Lina (12) und steckt sie in ihren Plastiksack. Nicht alle sind mit so grosser Euphorie dabei. Nikita (9) ist zurückhaltender: «Ich räume schon mein Zimmer nicht gerne auf, jetzt muss ich auch noch den Wald aufräumen.» Freuen würde er sich jedoch, wenn er ein Reh oder einen Hirsch zu sehen bekäme. fr

Anzeige

nd abe Info .2011 4 . r 6 0 Uh 1 18.3 trasse s r h e L a g 0 4 Zü r i c 80

Spüren Sie unseren Puls. Am Infoabend der Juventus Woodtli. Erfahren Sie mehr über unsere Bildungsangebote im Gesundheitsbereich: Arzt- und Spitalsekretär/in, Chefarztsekretär/in, med. Sekretär/in H+, med. Praxisassistent/in EFZ, berufsbegleitende Umschulung zur Praxisgehilfin, Ernährungsberater/in. www.juventus-woodtli.ch Ein Bildungsangebot der Juventus Gruppe


11

Mittwoch, 23. März 2011

Stimmenfang mit Atomfrage? Am 3. April wählen die Zürcher eine neue Kantonsregierung. Die AKWKatastrophe im japanischen Fukushima wird die Wahl beeinflussen. Die Wähler wollen wissen: Wer ist für oder gegen Atomstrom? Mit der Katastrophe haben sich die Positionen der Parteien verändert. Nur noch die SVP stellt sich voll hinter den Atomstrom. Die FDP – bisher klar für neue AKW – schwenkt um. Wähler finden beim Online-Wahltool vom Verein Vimentis Hilfe. Einige der Fragen drehen sich um Energiepolitik. Und eine ganz konkret um den Atom-Ausstieg. So findet man raus: wer politisiert auf meiner Linie? Endgültige Antworten liefert das politische Profil nicht. Gerade in der Energiepolitik sind die Positionen kontrovers: So sind etwa viele Atomgegner aus Umweltschutzgründen auch gegen den hemmungslosen Ausbau alternativer Energien.

→ DAS GEHT IN ZÜRICH

Fotos: Keystone (2), Fabienne Riklin, ZVG

Schicken Sie uns Ihre Tipps an magazin@blickamabend.ch

TOP

Nicht verpass en

→ Afrika 2010 Montag, 28. März, Volkshaus Zürich Im alten VW Pick-up 17000 Kilometer von Zürich nach Durban. Live erzählen die Macher des «Live Multivision» über ihre aufregende Reise an die WM in Afrika. www.afrika2010.ch.

→ Family Affairs → Real Time Society

Freitag, 25. März, Globus Zürich, Bahnhofstrasse Vom 25. März bis 13. April verlegt die Designerin Simone Mauz ihr Atelier von der Zürcher Altstadt in den Globus an der Bahnhofstrasse. Es wird zugeschnitten, gerafft und genäht. Nichts wie hin!

17. März, Manessestrasse 73, 8003 Zürich Bis 2. April können die Stücke der aktuellen Ocean Lemonade Kollektion sowie Family Affairs Klassiker im temporären Ladenlokal bei Jacky’s Choice probiert und gekauft werden.

Frauen-Premiere am Sechseläuten GLEICHBERECHTIGUNG → Die

Frauenzun darf erstmals mit den Männern mitmarschieren.

V

or 23 Jahren wurde die Frauenzunft «Gesellschaft zu Fraumünster» gegründet. Dieses Jahr darf sie zum ersten Mal mit den Männern am offiziellen Umzug mitlaufen. Die Frauen werden als zweite Gruppe gleich hinter der Zunft «zum Weggen» marschieren. Ehrengäste der Frauenzunft sind Renzo Simoni, Chef der AlpTransit, und Susanna Bliggenstorfer, Direktorin der Zürcher Zentralbibliothek,

wie die «Gesellschaft zu Fraumünster» heute Morgen mitteilte. Die Frauenzunft durfte bis jetzt nur entweder auf einer anderen Route oder dann aber eine halbe Stunde vor dem offiziellen Umzug durch die Innenstadt ziehen. Ob die Frauenzunft nun jedes Jahr mitmarschieren darf, ist noch unklar. Die Einladung der Zunftmeister gilt nur für 2011. Quasi Gleichberechtigung auf Probe. SDA/bö

Zünftige Frauen Hier beim BööggVerbrennen 2010.

Mittwoch, 23. 3.

Donnerstag, 24. 3.

The Blue Van (DK) * Support: Who’s Panda, Garage Rock, 20 Uhr, Abart, Manessestrasse 170 Miss Monster Schauspiel von Cirqu’enflex, Regie: Meret Matter, 20 Uhr, Rote Fabrik, Seestrasse 395 Dugin & Luca Little Pop, 20 Uhr, ReVier, Hohlstrasse 18 Marc Halbheer’s Eastern Eye Balkan Jazz, 22 Uhr, Moods, Schiffbaustrasse 6

Populismus oder Verödung des politischen Sprechens? * Diskussion, 19.30 Uhr, Sphères, Hardturmstr. 66 Das lange Lied eines Lebens Lesung mit Andrea Levy, 20 Uhr, Kaufleuten, Pelikanplatz Flimmerschimmer Retro-TV-Serien-Quiz, 20 Uhr, Bundeshaus, Kalkbreitestrasse 33 The Bridge DJ Maxwell Smith, 22 Uhr, Exil, Hardstrasse 245

Veranstaltungen mit * wurden mit Einträge auf www.eventbooster.ch © Cinergy.ch

gebucht.

Anzeige

Grüner Strom – kein Atom! Grüne Kompetenz in den Kantonsrat Ralf Margreiter

Zürich Kreis 3/9, bisher

Edith Häusler Bezirk Horgen

Mar

tin Gra i Reg n den f ieru ngs rat

Mathis Kläntschi Zürich 7/8

Martin Graf Grüne Kanton Zürich

Regierungsrat neu


14

 Muscat, Oman Start zum jährlichen Kamelrennen. Für die Kameltreiber gilt: Jetzt aber schnell weg, denn sie wissen, dass ihre Tiere im Nullkommanix von 0 auf ihr Höchsttempo von 64 Stundenkilometern beschleunigen.

www.blickamabend.ch

 Pointe-Noire, Kongo Eine Antonov 32 der Trans Air Congo stürzte am Montag ins dicht besiedelte Mvoumvou-Quartier. Mehrere Häuser legte die Maschine in Schutt. Von den Tragflächen und den beiden Propellern fehlt jede Spur. 19 Menschen kamen ums Leben.


15

Mittwoch, 23. März 2011

Bilder des Tages

Fotos: Reuters (2), AP (2)

 Zagreb, Kroation An ihrer Skitechnik könnten die kroatischen Freunde noch etwas feilen. Der Mann, dem sie mit diesem Auftritt die Ehre erweisen, kann es jedenfalls um Längen besser: Ivica Kostelic,Gewinner des Gesamtweltcups.

 San Salvador, El Salvador Händchenhalten, Händchen hoch. Frauenprogramm beim Besuch von Barack Obama in El Salvador: Gattin Michelle besucht mit Präsidentengattin Vanda Pignato eine Fraueneinrichtung für alleinerziehende Mütter. Sympathischer Auftritt bei ziemlicher Hitze, man siehts an den Schweissrändern.


16

PEOPLE

Knips mich!

→ HEUTE FEIERN Pepe Lienhard 

FOTO → Der Job als Paparazzo

Schweizer Bandleader, wird 65 … Michelle Monaghan, US-Schauspielerin (M.I. 3), wird (35) … Damon Albarn, britischer Sänger (Blur), wird 43 … Richard Grieco, US-(Ex)Schauspieler (Booker), wird 46 …

kann ganz schön anstrengend sein. Aber nicht bei diesen Stars.

Z

«Ein Fan tätowierte unseren Bandnamen»

Nicht ganz. Du bist prominent. Hat was. Aber wenn ich nicht auf der Bühne stehe, bin ich wirklich ein normaler Typ, der Single ist. Was war die verrückteste Aktion eines Fans, der auf dich steht? Da gabs ein Mädchen, das sich Passagen aus unseren Songs, sowie unseren Bandnamen hat tätowieren lassen. Das war schon ziemlich krass. Vor allem für so einen harmlosen Kerl wie mich. Und als nächstes erzählst du mir, dass du keine Groupies aufreisst? Das tu ich wirklich nicht. Frauen nutze ich nicht aus. Ich bin auch kein Draufgänger. Wo holst du dir den grossen Kick? Ich erinnere mich sehr

gerne an das Gefühl beim Bungee Jumping in Australien. Ich stand oben, hatte Todesangst und sprang. Das Gefühl danach kann ich nicht in Worte fassen. Was kickt dich sonst noch? Die Musik natürlich, oder was denkst du? Fussball, Playstation, Jungssachen halt. Oh ja, das stimmt. Mit den anderen Jungs kann ich stundenlang gamen. Wir verfallen dann regelrecht den Spielkonsolen und können fast nicht mehr aufhören. Trotzdem hattet ihr Zeit, das Album «Bread And Circuses» aufzunehmen. Ja klar. Musik steht ja sowieso immer an erster Stelle. Wir haben alles gegeben. Und vielleicht wirst du jetzt lachen, aber wir sind sogar ein bisschen erwachsen geworden.

Mag Drinks und Games Kyle Falconer.

Katie Price verfilmt ihr Leben

Was tut ein erwachsener Mann wie du heute Abend? Na was wohl? Er geht in ein Pub und gönnt sich einen anständigen Drink. The View, Album «Bread And Circuses» ist ab sofort erhältlich.

Wie gemalt Elisabetta Gregoraci steigt aus dem wWasser.

Soll Katie Price spielen Megan Fox.

Steht auf schöne Menschen Katie Price.

MOVIE-STAR → Das ist ihr neuster Coup: Busenwunder Katie Price (32) plant eine Filmbiografie, basierend auf ihren Tagebüchern. «Der Film kommt definitiv», bestätigt Price gegenüber «Daily Mirror». Am liebsten will das Boxenluder von Megan Fox (24) verkörpert werden. Rest der Besetzung: Egal – Hauptsache schön. zvr

Fotos: AP (3), Reuters, Sony Music, ZVG

… Kyle Falconer (23) Sänger, «The View»

Bist du mit 23 auf dem Höhepunkt deiner wilden Zeit? Irgendwie fühlt sich das gar nicht so anders an als das Leben als Teenager. Ich gehe aus, mache Party und bin ein normaler Typ.

Model weiss, wie man ein Bikini ausfüllt. Und der ugekniffene Augen Bauch der vor einem Jahr oder eine unvorteilhaf- Mutter gewordenen Italiete Pose auf dem Bild? Nicht nerin ist wieder so hart, mit Elisabetta Gregoraci dass man darauf Kokosnüs(30)! Die Ehefrau von Ex- se knacken könnte. Formel-1-Teamchef Flavio Elisabetta weiss um ihre Briatore (59) inszeniert Reize und setzt diese ein – sich in Kenia genüsslich. Ob wenn auch nicht immer ersie aus dem Pool steigt, mit folgreich. Beim italieniihrem Flavio im Meer schen Staatssender RAI knutscht oder machte sie ihhändchenhal- Elisabetta fand ren Chefs setend am xuelle AvanStrand ent- bei Berlusconi cen, um die lang spaziert Unterschlupf. Karriere voranzutreiben. – es scheint unmöglich, von dieser Frau Sie wurde gefeuert, fand ein schlechtes Foto zu knip- aber beim Berlusconi-TV Casen. nale 5 Unterschlupf.  Gregoraci scheint von Michelle Hunziker gelernt zu haben. Auch sie ist am Strand immer top gestylt, nie ist ein Fältchen am Bauch zu sehen, die Haare sitzen immer perfekt. Hintergrund der Briatore-Aktion. Der bis 2012 vom Rennzirkus ausgeschlossene Briatore kümmert sich um seine Geschäfte in Kenia, wo er im Luxushotel «Lion in the Sun Resort» den Club «Twinga» betreibt. Und dieser brachte Briatore Kritik ein, weil er auf Naturschutzgebiet steht. Was liegt da näher, als in der schönen Natur medienwirksam die schöne Elisabetta zu präsentieren. Beach-Beauty Belle Michelle Das ehemalige Wonderbra- Hunziker. fabian.zuercher @ringier.ch

Smalltalk mit …

maja.zivadinovic @ringier.ch

www.blickamabend.ch


17

Mittwoch, 23. März 2011

Charlie Sheen muss auf Couch

→ PEOPLE

NEWS

WAHNSINNIG? → Charlie Sheen

ist ein Fall für den Psychiater – Auslöser sind seine Zwillinge. Weich und hart Flavio und Sixpack-Elisabetta.

Knutschen in Kenia Die Briatores.

F

eiern bis der NotfallSanitäter kommen muss, den Chef öffentlich beschimpfen und den eigenen Intellekt mit einem Kampfjet vergleichen – Charlie Sheen (45) bewegt sich am Rande des Wahnsinns. Nun soll ein Fachmann feststellen, ob der Hollywwod-Star die Grenze nicht schon überschritten hat. Grund für Charlie Sheens Therapie-Sitzung sind seine zweijährigen Zwillinge Bob und Max. Will Sheen sie wiedersehen, muss er sich beim Psychiater auf die Couch legen.

Ansonsten verlängert seine Ex-Frau Brooke Mueller (33) die Verfügung, die Sheen verbietet, sich ihr und den Kindern auf weniger als 100 Yards zu nähern. Mueller hatte den Gerichtsbeschluss vor einigen Wochen bewirkt, als Sheen sie bedroht hatte, Brooke den Kopf abzuschneiden und «in einer Schachtel der Mutter zu schicken». Sicher ein Grund für einen Kontroll-Check. Aber niemand scheint Sheen lange böse sein zu können. Die Anzeichen verdichten sich, dass er seine Rolle als «cooler Onkel Charlie» wieder bekommt. zeb Ein Fall für den Psychiater Charlie Sheen.

Wieder Ärger für Ja Rule NEW YORK → Rapper Ja Rule (35) steht nach einer Verurteilung wegen unerlaubten Waffenbesitzes nun auch noch wegen Steuerhinterziehung vor Gericht. Am Dienstag bekannte sich der Musiker schuldig, mehrere Jahre lang zu wenig Steuern gezahlt zu habe. Ja Rule, der mit bürgerlichem Namen Jeffrey Atkins heisst, soll mehrere Millionen Dollar an Einnahmen nicht angegeben haben. Mitte Juni will das Gericht das Strafmass bekannt geben. Ebenfalls im Juni muss Ja Rule eine Haftstrafe wegen unerlaubten Waffenbesitzes antreten.

Jacko-Ärzte streiten sich LOS ANGELES → Michael Jacksons Leibarzt Conrad Murray und Jackos Hautarzt Arnold Klein streiten sich. Es geht um die Frage, wer den King of Pop süchtig gemacht haben soll. Murray behauptet, Klein habe dem Patienten 51mal Demerol gespritzt. Unter der Obhut Murrays starb Jacko dann an einer Überdosis Propofol.

Brumm Elisabetta hängt ihren Flavio ab. Anzeige EC I A L SP

L PALL MAL

100

’S

6

00F CH

PR IC E

Rauchen fügt Ihnen und den Menschen in Ihrer Umgebung erheblichen Schaden zu. Fumer nuit gravement à votre santé et à celle de votre entourage. Il fumo danneggia gravemente te e chi ti sta intorno.


KW 12/11

7A0BA% TT

VOM 21.3. BIS 2.7. 2011

1

R

y-Artikel* h p o r T e ll a f au n!

14

fitiere Schneller pro 0 Marken tt sta 3 Nur noch 20 elkarte. pro Samm NEU: hen Woc nur 15 elzeit. Samm

3

10

4

5

6

15

Schulte-Ufer® is a registered trademark used under license by TCC Global N.V. Pyrex® is a trademark of Corning Incorporated, used by permission.

2

7 8

11 9

13 12

* Angebot nur mit vollen Sammelkarten gültig

Das Multifunktionsgeschirr, das alles aushält: vom Tiefkühlfrost bis zur Ofenhitze.

MIT JE 1 VOLLEN SAMMELKARTE VOM 21.3. BIS 2.7. 2011 5 Universalmesser, 12 cm 8.90 statt 32.– Sie sparen 23.10

9 Messerblock (ohne Messer) 25.90 statt 89.– Sie sparen 63.10

13 Steamer-Set, 2 l, Ø 20 cm 25.90 statt 89.– Sie sparen 63.10

2 Tranchiermesser, 20 cm 9.90 statt 39.– Sie sparen 29.10

6 Schälmesser, 8 cm 8.90 statt 32.– Sie sparen 23.10

14 Kasserolle rund, mit Deckel, 3 l, Ø 20 cm 19.90 statt 67.– Sie sparen 47.10

3 Kochmesser, 20 cm 9.90 statt 39.– Sie sparen 29.10

7 Santoku-Messer, gross, 18 cm 9.90 statt 39.– Sie sparen 29.10

10 Kasserolle rund, mit Deckel, 2 l, Ø 20 cm 14.90 statt 52.– Sie sparen 37.10

4 Steakmesser, Set zu 2 Stück, 11 cm 12.90 statt 49.– Sie sparen 36.10

8 Santoku-Messer, klein, 13 cm 8.90 statt 32.– Sie sparen 23.10

11 Gratinform rechteckig, 30 × 18 cm 12.90 statt 46.– Sie sparen 33.10

15 Gusseisentopf **, 2,8 l, Ø 25 cm 67.90 statt 229.– Sie sparen 161.10 **Mit 2 vollen Sammelkarten

1

Brotmesser, 20 cm 9.90 statt 39.– Sie sparen 29.10

Mit Meilen und grosser Verlosung

12 Gratinform rechteckig, 35 × 22 cm 19.90 statt 67.– Sie sparen 47.10


SPORT

Mittwoch, 23. März 2011

19

Folgt Streller bald Sturm-Partner Frei? RÜCKTRITT → Marco Streller

marc.ribolla @ringier.ch

D

ie Schweizer Nati musste seit der WM 2010 mehrere Rücktritte von erfahrenen Spielern verkraften. Huggel, Magnin, Spycher, Nkufo gehören dazu, Frei folgt im Juni. Der nächste im Reigen könnte Marco Streller (30) sein. Im «Blick» erzählt der FCB-Stürmer heute: «Es ist richtig, dass ich mir Gedanken mache, was nach dieser EM-Kampagne ist, wann es bei mir fertig ist.» Definitiv sei aber noch nichts. Die Familie mit Frau Désirée und den beiden Kindern Sean (2) und Elin (drei Monate) spielt beim

Entscheid eine wichtige Rolle. «Es wird immer schwieriger, wenn man von zu Hause weg muss», sagt Streller. Ein grosses Thema ist der Rücktritt aktuell noch nicht. Streller konzentriert sich im Nati-Camp in Feusisberg SZ ganz auf den wichtigen EM-Quali-Match am Samstag in Bulgarien. Nati-Coach Ottmar Hitzfeld will aber mit Streller sprechen. «Wir brauchen Marco. Er ist ein wichtiger Baustein und einer unserer Leistungsträger», sagt Hitzfeld. Es gelang ihm schon 2008, Streller zum Weitermachen zu überreden. 

Foto: Toto Marti

denkt offenbar über den Abgang aus der Schweizer Nati nach.

Nachdenklich Marco Streller im Nati-Training.

Anzeige

GE Money Bank

Sensationell:

300 .– Bonus

CHF

zu jedem Kredit.*

Aktion

nur bis

011n: 2 l i r p A 29. antragen und profitiere e Jet z t b 807 7 0 8 0 080moneybank.ch ge

Erfüllen Sie sich jetzt Ihre Wünsche mit einem Barkredit von GE Money Bank, wir schenken Ihnen bis am 29. April 2011 einen Bonus von 300 Franken. Kostenlose Beratung unter 0800 807 807 oder in einer unserer 25 Filialen in der gesamten Schweiz. www.gemoneybank.ch

GE imagination at work

*Die Promotion gilt nur für neue Kreditverträge (Barkredit, Barkredit Plus) über mindestens 10 000.–, die bis am 29.4.2011 abgeschlossen werden. Der Bonus in der Höhe von CHF 300.– CHF 10000.–, wird mit dem Kreditbetrag ausbezahlt. Ausgeschlossen sind Kreditverträge, die von Agenten vermittelt werden, sowie Kunden mit einem laufenden Kreditvertrag bei der GE Money Bank AG. 10 000.–. Ein effektiver effektiver Jahreszins zwischen 9,95% 9,95 % und 14,5% 14,5 % Berechnungsbeispiel: Kredit CHF 10000.–. ergibt Gesamtkosten für 12 Monate zwischen CHF 523.– und CHF 753.–. Kreditgeberin ist die GE Money Bank AG mit Sitz in Zürich. Die Kreditvergabe ist verboten, falls sie zur Überschuldung der Konsumentin oder des Konsumenten führt.


20

SPORT

www.blickamabend.ch

Vettel schert sich nicht um Hamiltons Kritik FORMEL 1 →

Schafscherer Sebastian Vettel heute am Werk.

Weltmeister Vettel probiert sich als SchafScherer und ist heiss auf den Saisonstart.

Frustrierter Star Lewis Hamilton (McLaren).

um Red Bull wieder von der Spitze zu verdrängen. Die Giftpfeile von Hamilton sind wohl auch Ausdruck des Frusts. McLaren hat in den Testfahrten nicht übermarc.ribolla @ringier.ch zeugt. Vettel, der bei Red Bull chon vor der ersten grünen Ampel am Sonntag kürzlich bis 2014 verlänin Melbourne (AUS) ist die gert hat, nimmt die Kritik Stimmung in der Formel 1 gelassen. Bei einem Besuch wieder angespannt. In auf einer Schaf-Farm in der Fahrt gebracht hat sich Le- Nähe von Melbourne hat er wis Hamilton. Der engli- sich heute auf das Rennen sche McLaren-Pilot lästert eingestimmt. «Ich wollte über das Red-Bull-Team unbedingt die Nummer von Weltmeister Sebastian eins, jetzt will ich sie auch Vettel. Im «Guardian» sagte behalten», macht der Deuter fast schon herablassend: sche eine klare Ansage. «Red Bull ist kein HerstelBeim Scheren zeigte ler, sondern nur eine Ge- sich Vettel nicht so professitränkefirma!» onell, wie sonst auf der Hamilton Rennstrecke. vergleicht: «Ich hoffe, ich «Das Scheren «Eine Getränstelle mich im muss nächstes kefirma Rennen nicht kämpft gegen Mal besser sein.» so an wie heudie grosse te. Das war Historie von McLaren oder Stress für das Schaf und Ferrari. Wir sind ein rein- muss nächstes Mal besser rassiges Rennteam.» Beide werden», meinte der würden alles unternehmen, 23-Jährige. 

S

Messer-Drama um Asamoah BLUT → Seine Ehefrau erwischt den St.-Pauli-Star

Modell So könnte es in Katar 2022 aussehen.

mit zwei anderen Frauen und attackiert diese. ach der 1:2-Pleite im Abstiegsknüller gegen Frankfurt feierten die St.Pauli-Spieler letzten Samstag in einer ReeperbahnDisco den 23. Geburtstag von Mittelfeldspieler Kruse. Dort trifft Gerald Asamoah (32) zwei Frauen, die er kennt: Florence und Priscilla. Gemeinsam fahren sie in Asamoahs Stadtwohnung. Was der 43-fache deutsche Nationalspieler dabei nicht weiss: Im Schlafzimmer wartet seine Frau Linda (30). Sie lebt mit den drei gemeinsamen Kindern im Ruhrgebiet, will ihren Mann überraschen. Als Asamoah mit den beiden ande-

ren am Küchentisch sitzt, kommt Linda aus dem Schlafzimmer. Was dann passiert sein soll, beschreibt die Polizei so: Die drei Frauen geraten in Streit, eine Besucherin reisst Linda einen Haarbüschel aus. Asamoahs Ehefrau zieht ein Messer aus dem Messerblock, geht auf die Frauen los. Dabei verletzt sie sich schwer an der Hand. Asamoah alarmiert den Krankenwagen, die Polizei rückt an. Die verletzte Frau erstattet Strafanzeige gegen die Haar-Ausreisserin. Der St.-Pauli-Flügel spielt den Vorfall gegenüber der «Bild» herunter: «Das

war alles ganz harmlos, da war nichts Sexuelles.» Seine Frau kenne die beiden, wolle aber nicht, dass er Kontakt mit ihnen habe. sh

Künstliche Wolke für WM

Seit zehn Jahren verheiratet Gerald Asamoah und Linda.

FUSSBALL → Während der WM 2022 im Wüstenstaat Katar kann es bis zu 45 Grad heiss werden. Die dortige Universität hat jetzt ein Projekt in die Wege geleitet, um den Spielern und den Fans willkommenen Schatten zu spenden. Eine künstliche Wolke soll es richten. Sie schwebt über dem Stadion und wird je nach Sonnenstand ferngesteuert verschoben. Hergestellt ist die Wolke aus leichtem Carbon und wird mit vier – natürlich solarbetriebenen – Motoren gelenkt. Kostenpunkt pro Wolke: rund 500 000 Franken. Nach der WM sollen sie an Stränden oder öffentlichen Plätzen eingesetzt werden. rib

Fotos: Reuters (2), Imago, ZVG

N


jetzt

549.– 699.– vorher

Crosswave, Damenfahrrad Cruiser 26" Alurahmen, V-Bremsen, Schaltung: Shimano Accera 24 Gänge, Federgabel: RST 191T.

Einführungspreis

599.– 799.– nachher

jetzt

549.– 699.– vorher

Crosswave Erwachsenenfahrrad Crossrider 28" Alurahmen, V-Bremsen, Schaltung: Shimano Alivio 24 Gänge, Federgabel: RST Trendy.

Crosswave, Herrenfahrrad Cruiser 26" Alurahmen, V-Bremsen, Schaltung: Shimano Accera 24 Gänge, Federgabel: RST 191T.

Einführungspreis

549.– 749.– nachher

Einführungspreis

299.– 399.–

Crosswave, Mountainbike S2000 Alurahmen, V-Bremsen, Schaltung: Shimano Alivio 24 Gänge, Federgabel: RST Gila ML 100 mm.

nachher

Crosswave Kinderfahrrad Tiger 20" mit Strassenausrüstung Alurahmen, V-Bremsen, Schaltung: Shimano 6 Gänge.

Alle Angebote gültig vom 15.3. bis 4.4.2011, solange Vorrat.

49-mal SportXX in der Schweiz.

www.sportxx.ch

JETZT MITSCHÄTZEN UND GEWINNEN!

Machen Sie mit beim Wettbewerb unter www.sportxx.ch und gewinnen Sie eine exklusive Sportausrüstung im Wert von Fr. 3000.– !


MEETING POINT.

Anzeige

nEWS.

Ethik bei der Beschaffung

Mit SBB RailAway zu m4music Morgen Donnerstag startet m4music, das Festival für Popmusik des Migros-Kulturprozents. SBB RailAway bietet 20% Ermässigung auf die Hin- und Rückfahrt nach Zürich und Neuenburg sowie 10% auf den Eintritt.

www.sbb.ch/m4music

Bauarbeiten im Laufental Wegen Bauarbeiten an den Weichen und Bahnübergängen in den Bahnhöfen Aesch, Grellingen und Zwingen ist die Strecke Aesch–Laufen am Samstag und Sonntag für den Zugsverkehr gesperrt. Infos über Ersatzangebote unter www.sbb.ch/166 ZAHL DER WOCHE

497 669 So oft wurden im Februar Guthaben für PrepaidHandys an den SBB Billettautomaten aufgeladen.Täglich und rund um die Uhr. SBB Billettautomaten ermöglichen Aufladungen für alle grossen Anbieter.

www.sbb.ch/prepaid

infORmAtiOnEn. Informationen zu den aktuellen SBB Angeboten gibt es an allen Bahnhöfen und telefonisch beim Rail Service unter 0900 300 300 (CHF 1.19/Min. vom Schweizer Festnetz). Und per Mausklick www.sbb.ch

«Aufgrund der Lichtraumprofilmessungen wusste ich, dass es klappt»: Ruth Weingartner, technische Assistentin, im Führerstand zusammen mit den Kollegen Stephan Röthlisberger (rechts) und Dario Fibbioli (links).

Rekord: Riesenladung durch den Gotthard Jeder Zentimeter zählt beim Rekord­ transport: SBB Cargo manövrierte vier 180 Tonnen schwere Transformatoren durch den Gotthard. Der Transformator ist das grösste Stückgut, das den Tunnel je passiert hat. Vier solche Kolosse – 11,2m lang, 3,7m breit und 4,4m hoch

spedierte SBB Cargo ins Alpiq-Unterwerk in Lavorgo (TI). Siemens baute die Transformatoren eigens nach den Anforderungen der Bahn und die Firma Felbermayr stellte den Spezialwagen zum Transport bereit. «Wir haben um Zentimeter gefeilt», erklärt Ruth Weingartner, Lichtraumprofilspezialistin von SBB Infrastruktur. Die wahre Massarbeit gelang dem SBB Team zwischen Erstfeld und Lavorgo: Eine

Handbreite trennte den Transformator im Mühletunnel vor Wassen von der Tunnelwand. Mit 5 km/h manövrierten SBB Cargo-Spezialisten die 120 Meter lange, total 400 Tonnen schwere Zugskomposition in Millimeterarbeit durch diese Schlüsselstelle. Aus Sicherheitsgründen verkehrten während der vier nächtlichen Transporte keine weiteren Güterzüge. Film zum Trafotransport unter www.sbbcargo.com/trafo

Spüren, wo es langgeht: 200 km taktile Linien Dank taktiler Linien finden Sehbehinderte den Weg zum Perron. Die SBB will alle Bahnhöfe mit diesem Leit­ und Sicherheits­ system auszurüsten. Die Meisten haben sie bestimmt schon unter den Füssen gespürt, die sogenannten taktilen Linien: weisse, leicht gewölbte Linien entlang der Perrons oder im Bahnhof. Dabei werden zwei Arten unterschieden: Einerseits führen in den grossen Bahnhö-

fen Leitlinien Blinde und Sehbehinderte zum richtigen Perron. Andererseits gibt es die Sicherheitslinien entlang der Perrons, die den sicheren Bereich vom Gefahrenbereich trennen. Die SBB verlegt seit 2005 taktile Linien, bereits sind es rund 200 Kilometer. Bis 2023 will sie in allen Bahnhöfen die aufgemalten weissen Sicherheits- und Leitlinien durch taktile Linien ersetzen. Mehr Infos zum Engagement der SBB für Reisende mit Handicap unter

www.sbb.ch/handicap

Hilfe und Sicherheit für Sehbehinderte: taktile Linien.

Viele Mitarbeitende der SBB tragen bei ihrer Arbeit Kleider, die bei Fabrikanten rund um den Globus speziell für die SBB hergestellt werden. Seit rund 10 Jahren setzt sich die SBB für nachhaltige und soziale Arbeitsbedingungen an den Produktionsorten ein – anfangs mit einem eigens kreierten Sozial- und Verhaltenskodex und seit November 2007 als Mitglied der Business Social Compliance Initiative (BSCI). So fordert die SBB von ihren Lieferanten u.a. die Einhaltung des Mindestalters bei Angestellten, eine angemessene Entlöhnung der Arbeit sowie einen Zuschlag für allfällige Überstunden für Mann und Frau, Sozialleistungen oder das Recht der Arbeitnehmer sich in Gewerkschaften zu organisieren.

SBB Regenjacken werden in Zhuhai (China) genäht.

Die SBB als Vorreiterin Bisher ist die SBB das erste und einzige öffentlichrechtliche Unternehmen in ganz Europa, das Mitglied der BSCI ist. Seit der Lancierung der Initiative im Jahre 2003 haben sich über 650 Unternehmen aus ganz Europa zum Beitritt entschlossen, was zu einem sehr hohen Wirkungskreis führt. Zudem steht die SBB in engem Kontakt mit Max Havelaar Schweiz und prüft den Einsatz von biologisch angebauter Baumwolle und von rezikliertem PET (zurückgewonnenes Granulat aus PETFlaschen). Mehr Informationen zur Business Social Compliance Initiative unter www.bsci-eu.org


Mittwoch, 23. März 2011

→ FORSCHER FORSCHT

Life

23

13

Grundsätzlich gilt die Dreizehn als Unglückszahl, doch nicht bei der Partnerwahl, sagt der Berliner Psychologe Lars Penke. Gemäss seinen Untersuchungen ist der 13. Mann der perfekte. Denn nach zwölf Probedurchläufen wüssten Frauen ganz genau, was sie wollen.

Zumba Ein neuer Fitness-Trend erobert die Schweiz. Mit dem Zumba-Workout sollen die Kilos tanzend purzeln.

Fotos: Getty Images, Keystone, ZVG

Die Welt von

Der Erfinder Der Kolumbianer Alberto Perez brachte den Trend 1999 in die USA. Er tanzt auch in der Schweiz.

nathalie.bravaccini @ringier.ch

W

as haben wir nicht alles ausprobiert, und wie haben wir geschwitzt! Und jetzt soll der Traum-Body ganz einfach zu haben sein? Alberto «Beto» Perez heisst das Genie. Der Choreograf internationaler Popstars entwickelte 1999 ein neues Fitnessprogramm: Zumba. Der Kolumbianer mischte Salsa, Merengue, Bachata mit Aerobic. Die heisse Musik soll davon ablenken, dass man Sport macht. Es funktioniert: Kaum geht die Musik an, wackeln die Hüften. Nach 10 Minuten wird es anstrengend, macht aber Spass. Den Shakira-Hüftschwung haben wir zwar noch nicht drauf, dafür Muskelkater am Tag darauf. Let’s Zumba!  Zumba in der Schweiz Zürich 2. April: Zumba-Party, Klubschule Migros, www.klubschule.ch Basel 15. April: Workshop, Saalbau Rhypark am Rhein, www.josemartinez.de Luzern Zumba-Kurs, Tanzschule Luzern, www.salsacubana.ch St. Gallen 11. April: Kursstart, Tanzschule Wingling, www.tanz.ch Bern 10. April: Zumba-Party, Kulturfabrik Lyss, www.kufa.ch

Zusatz Fortgeschrittene «Zumbaner» tanzen mit der Rassel, das trainiert die Arme. Hollywood Stars wie Shakira oder Jennifer Lopez schwören auf Zumba. Man siehts.

Workout zu Hause Die DVD gibts in verschiedenen Schwierigkeitsstufen. Jeder fängt mal klein an. Weltweiter Trend Zumba wird von 10 Millionen Anhängern in 110 Ländern und über 100 000 Studios getanzt.


24

KINO

www.blickamabend.ch

Kämpft für ihre Familie Jennifer Lawrence als Ree Dolly kommt dem Geheimnis ihres Vaters auf die Spur.

Gefrorene Gefühle US-DRAMA → «Winter ’s Bone» zeigt die hässliche

Seite Amerikas. Ungeschönt und harsch. lukas.ruettimann @ringier.ch

V

ereinfacht gesagt gibt es ja zwei Arten von Film: solche, die einen davon ablenken, dass das eigene Leben nicht immer nur einfach ist – und solche, die einem vor Augen führen, dass das eigene Kreuz nicht das allerschwerste und eine Parkbusse vielleicht doch noch kein Grund für Suizidgedanken ist. «Winter’s Bone» gehört zur letzteren Gattung. Alles in diesem Film ist harsch: die Menschen, die Landschaft, die Schicksale. Eindrücklich, wie sich Jennifer Lawrence durch diese zutiefst winterliche Gefühls-

ER SAGT

welt kämpft; wie sie für das Wohl ihrer Familie alle Bedürfnisse einer jungen Frau hintanstellt. Figuren wie Lindsay Lohan oder Paris Hilton erscheinen gegen sie wie Aliens aus einer anderen Welt. Allerdings: Völlig düster ist «Winter’s Bone» nicht, immer wieder flackert Hoffnung auf: die Fürsorge der Nachbarn, die Wandlung des Onkels vom feindseligen Junkie zum Helfer. Alles weit davon entfernt, «Star Wars» zu sein. Aber genug, um danach über die Parkbusse müde lächeln zu können. Bewertung:



SI E SAGT

Im Kino Lukas Rüttimann, Barbara Lienhard.

barbara.lienhard @ringier.ch

W

inter’s Bone» ist eine Reise zu Amerikas dunkler Seite, in die tiefste Provinz Missouris. Niemandsland für die weisse Unterschicht, die sich an guten Tagen von Eichhörnchen ernährt. Ostund Westküste mit Park Avenue und Rodeo Drive sind von dieser Einöde so weit entfernt wie Kandahar. Die Menschen verstecken sich hinter einer Mauer des Schweigens, Fragen stellen sie keine mehr. Die Geschichte der 17-jährigen Ree, die sich auf die Suche nach ihrem kriminellen Vater macht,

um das bisschen Familie zu retten, das noch übrig ist, berührt. Doch die Milieustudie ist sehr schwere Kost. Die amerikanischste aller Pflichten, der Optimismus, hat nicht einmal eine Nebenrolle. Die Zukunftsaussichten der Protagonisten sind so düster wie der Dreck unter ihren Fingernägeln. Und die Hoffnungslosigkeit klebt an allem, wie der Geruch des Brennholzes, mit dem sie versuchen, die Kälte aus ihren dunklen, kleinen Hütten zu vertreiben. Ein Film für alle, die schwer verdauliches Kino mögen. Bewertung:



Kurz

gefragt Wie hat Ihnen der Film gefallen?

So hat den Besuchern der Film I am number four gefallen.

Raffaela (15) Schülerin aus Knonau ZH Der Film war mega cool. Ich bin ein paar Mal auf dem Sessel zusammengezuckt, weil er so spannend war. Es ist ein Actionfilm mit einer Liebesgeschichte; das finde ich sehr toll.

Tenzing (21) Automechaniker aus Horgen ZH Ich liebe Action-Filme. Als ich den Trailer gesehen habe, wusste ich, dass das ein Film für mich ist. Von den Fähigkeiten der Darsteller bis zur Geschichte hat mir alles gefallen.

Dominique (16) Restaurations-Lehrling aus Dietikon ZH Alex Pettyfer, der Hauptdarsteller, ist mein Lieblingsschauspieler und wegen ihm habe ich mir den Film angeschaut. Er hat mir bis auf das Ende gut gefallen.

Julia (16) Schülerin aus Langnau am Albis ZH Es war richtig spannend. Fantasiefilme gefallen mir sehr gut. Alles hat zusammengepasst und natürlich gefällt mir der Schauspieler.


25

Mittwoch, 23. März 2011

«Ich habe Potter entjungfert»

→ SHORTCUTS

INTERVIEW → Teresa Palmer (25),

Australiens heissester HollywoodExport seit Nicole Kidman. Frau Palmer, hatten Sie Vorbilder für die Rolle in «I am No. 4»?

Angelina Jolie! Während des Drehs dachte ich ständig an sie. Niemand ist gleichzeitig so sexy und einschüchternd wie sie.

niel Radcliffe spielte einen Jungen, der seine Jungfräulichkeit an Ihre Filmfigur verliert.

Exakt. Mit Daniel zu arbeiten war in jeder Hinsicht grossartig. 

Sehen Sie Ihre Zukun als Action-Star?

«Winter’s Bone» Abstract: Die 17-jährige Ree Dolly muss ihren untergetauchten Vater Jessup finden; sonst wird das baufällige Familienhaus im amerikanischen Outback verpfändet. Ree, ihre jüngeren Geschwister und ihre kranke Mutter würden damit auf der Strasse landen. Doch niemand will ihren Vater, einen berüchtigten Drogen-Dealer, gesehen haben. Die halbherzige Unterstützung ihres Onkels Teardrop hilft der verzweifelten jungen Frau auch nicht weiter. Je mehr Fragen sie stellt, desto eisiger wird das Schweigen. Schnell wird Ree klar, dass sie einem Geheimnis auf der Spur ist. Länge: 100 min. Land: USA

Fotos: ZVG

Besetzung: Jennifer Lawrence, John Hawkes Regie: Debra Granik Bewertung:



«Gnomeo and Juliet» Shakespeare mal ganz anders: Die blauen Gartenzwerge leben Zaun an Zaun mit den roten. Die beiden Völker können sich nicht ausstehen. Als der blaue Gnomeo sich in die rote Julia verliebt, müssen sie gegen die Regeln ihrer Familien und für ihre Liebe kämpfen. – «Romeo und Julia» als animiertes Gartenzwergdrama im «Shrek»-Stil. Gewöhnungsbedürftig, aber durchaus charmant und lustig! Bewertung: 

Ich möchte unbedingt weitere Action-Rollen spielen. Zuerst glaubte ich, so eine Rolle sei ein Spaziergang: bisschen herumballern, bisschen herumrennen. Aber es erfordert höchste Konzentration, jede Bewegung muss genau einstudiert sein, sonst kann es lebensgefährlich werden. Wie sind Sie zur Schauspielerei gekommen?

An Wochenenden bin ich im Shopping Center als Filmfiguren verkleidet aufgetreten. So habe ich ein bisschen Geld gemacht. Da hat mich eine Agentur entdeckt. Ich war 18 und landete in einem australischen Indie-Film namens «2:37».

«La petite chambre» Der Gewinner des Schweizer Filmpreises 2011: In «La petite chambre» erzählen die Regisseurinnen Stéphanie Chuat und Véronique Reymond von der Beziehung zwischen einem alten Mann (Michel Bouquet), der seine letzten Tage ohne Bevormundung leben will, und einer jungen Frau, die ins Leben zurückfindet. – Intensiv, unaufdringlich und sinnvoll. Der beste Schweizer Film seit langem! Bewertung: 

Bekannt wurden Sie mit dem Film «December Boys», weil ...

... ich da Harry Potter entjungfert habe, ja. (lacht) «Harry Potter»-Star Da-

Derzeit in «I am No. 4» zu sehen Teresa Palmer.

Kino Charts

Daniela (16) Detailhandelsfachfrau aus Dietikon ZH Ein toller Film. Die Geschichte ist spannend und ich bin ein Fan des Hauptdarstellers. Das Ende ist auf eine Art gut, aber auch blöd, weil es offen bleibt.

1 2 3 4 5

«The King’s Speech» Mehrfach oscarprämiertes britisches Historiendrama von Tom Hooper. Mit Colin Firth, Geoffrey Rush, Helena Bonham Carter. «Rango» Animiertes 3D-Abenteuer von «Pirates of the Caribbean»-Regisseur Gore Verbinski. Mit der Stimme von US-Superstar Johnny Depp. «Hoselupf» Informative und unterhaltsame Kinodokumentation über den Schweizer Nationalsport. Mit Beat Schlatter als Schwinger-Lehrling. «Just Go With It» Der neuste Film von US-Vieldreher Adam Sandler. Als Schönheitschirurg verdreht er den Frauen den Kopf. Mit Jennifer Aniston. «Hall Pass» Was passiert, wenn ein Paar sich gegenseitig eine Auszeit gönnt, in der alles erlaubt ist? Owen Wilson und Co. finden es heraus.

«Season of the Witch» Neues von Vieldreher Nicolas Cage: Als im 14. Jahrhundert der Schwarze Tod in Europa wütet, erhält Kreuzritter Lavey (Cage) und sein Kumpane (Ron Perlman) den Auftrag, jenes Mädchen vor Gericht zu bringen, das die Pandemie verursacht haben soll. – Dröge und dumm, ein neuer Tiefpunkt in der wechselhaften Karriere von Nic Cage. Zu meiden wie die Pest! Bewertung: 


→ SF 2

→ ARD

16.05 Der Bergdoktor O 16.55 Lena O 17.40 Telesguard O 18.00 Tagesschau 18.15 5 gegen 5 18.40 Glanz & Gloria 19.00 Schweiz aktuell O 19.25 Börse O 19.30 Tagesschau O

16.15 Kinderprogramme 17.20 Zambooster 17.30 Hannah Montana 17.55 MyZambo 18.05 Best Friends 18.35 Mein cooler Onkel Charlie O U 19.05 Die Simpsons O U

16.10 Giraffe, Erdmännchen & Co. 17.00 Tagesschau O 17.15 Brisant O 18.00 Verbotene Liebe 18.25 Marienhof 18.50 Das Duell 19.45 Wissen vor 8 O 19.50 Wetter 19.55 Börse

20.05 Traders O 20.50 Rundschau O U.a.: Umstrittene Intervention in Libyen 21.40 Lotto 21.50 10 vor 10 / Meteo O 22.20 Reporter: Tage der Angst – Die Welt blickt nach Japan 22.50 Kulturplatz U.a.: Talk mit der Theaterautorin Gisela Widmer 23.40 Tagesschau Nacht 0.00 Brandnacht O U Drama (CH/D 1992)

20.00 Die Chroniken von Narnia: Prinz Kaspian von Narnia O U Fantasyfilm (USA/GB 2008) Mit Ben Barnes, Georgie Henley, Skandar Keynes 22.20 Sport aktuell 22.55 (22.50) Flashpoint O U Die falschen Freunde 23.45 Fringe O U Marionette 0.35 Die Chroniken von Narnia: Prinz Kaspian von Narnia O U (W) Fantasyfilm (USA/GB 2008)

20.00 Tagesschau O 20.15 Bauernopfer O D Thriller (D 2011) Mit Tobias Moretti, Paula Nocker 21.45 Hart aber fair O Wahlen in Zeiten des GAUs – was muss sich in Deutschland ändern? 23.00 Tagesthemen / Wetter 23.30 (23.29) Nichts wird mehr so sein wie vorher 0.00 (23.30) Das tote Mädchen vom Bodensee 0.45 (0.15) Nachtmagazin

→ ZDF

→ ORF 1

→ ORF 2

16.00 Heute – in Europa 16.15 Lena O 17.00 Wetter 17.15 Hallo Deutschland 17.45 Leute heute O 18.00 Soko Wismar 18.50 Lotto 19.00 Heute O 19.25 Küstenwache

16.15 ZiB Flash 16.20 Serien 17.05 Die Simpsons 17.50 ZiB Flash 17.55 Hand aufs Herz 18.25 Anna und die Liebe 18.55 Scrubs O 19.20 Mein cooler Onkel Charlie O 19.45 Chili

17.00 ZiB O 17.05 Heute in Österreich O 17.40 Frühlingszeit O 18.30 Konkret O 18.48 Lotto 19.00 Bundesland heute 19.30 ZiB O 19.49 Wetter O 19.55 Sport

20.15 21.45 22.12 22.15

Rette die Million! O Heute-Journal O Wetter O Abenteuer Wissen Grünes Gold – Medikamente aus dem Dschungel 22.45 Auslandsjournal Atomkraft nicht nötig? – Frischer Wind aus Dänemark 23.15 Markus Lanz 0.20 Heute Nacht 0.35 Lucy und der Tod Unterwegs in der mörderischsten Stadt der Welt 1.20 Rette die Million! O (W)

20.00 ZiB 20 / Wetter 20.15 Die Chroniken von Narnia: Prinz Kaspian von Narnia O D Fantasyfilm (USA/GB 2008) Mit Ben Barnes 22.25 ZiB Flash 22.35 CSI: Den Tätern auf der Spur O Meine Leiche, deine Leiche 23.20 Cold Case O 0.05 ZiB 24 0.25 (0.24) Der Exorzismus von Emily Rose D Horrorfilm (USA 2005)

20.05 Seitenblicke 20.15 Bauernopfer O Thriller (A/D 2010) Mit Tobias Moretti, Bernadette Heerwagen 21.50 Lebens(t)räume 22.00 ZiB 2 22.30 Weltjournal O Albtraum Atommüll 23.00 Club 2 Wie käuflich sind Politiker? 0.15 Plötzlich im letzten Sommer O Drama (USA 1959) Mit Katharine Hepburn

→ Sat 1

→ RTL

→ Pro 7

16.00 Richter Alexander Hold 17.00 Niedrig und Kuhnt. Verblüht 17.30 Das Magazin 18.00 Hand aufs Herz 18.30 Anna und die Liebe 19.00 K 11. Irrer Zeuge / Geliebte Geisel

16.00 Familien im Brennpunkt 17.00 Betrugsfälle 17.30 Unter uns 18.00 Explosiv 18.30 Exclusiv 18.45 Aktuell 19.03 Wetter 19.05 Alles was zählt 19.40 GZSZ

16.00 We are Family! So lebt Deutschland 17.00 Taff 18.00 Newstime 18.10 Die Simpsons 19.10 Galileo. Galileo-Duell: Schwarzbrot – Weissbrot

20.00 Nachrichten 20.15 Deutschland gegen Österreich – Das Duell Gegen Holland mussten sich die Deutschen beim ShowDuell knapp geschlagen geben, gegen die Türkei verloren sie auch in letzter Sekunde. Reicht es nun für den Sieg gegen Österreich? 23.15 Ermittlungsakte U.a.: Doppelmord / Geiselnehmer Bocholt / Raub in Gronau 0.15 Forbidden-TV

20.15 Let’s Dance Mit u.a.: Regina Halmich, Kristina Bach, Thomas Karaoglan, Bernd Herzsprung 22.15 Stern-TV U.a.: Exklusives JapanVideotagebuch / Deutschland tanzt – Foxtrott bei den Fischköppen 23.15 Let’s Dance 0.00 Nachtjournal / Wetter 0.30 Angst vor den neuen Nachbarn – ein Jahr danach! (W)

20.15 Desperate Housewives D Einsamkeit. Lynette straft und quält Tom, ohne ihm zu sagen, dass sie von ihm und Renee weiss. 21.10 Desperate Housewives Die Puppe 22.05 Private Practice D Der zweite Anlauf 23.05 TV Total Gäste: Das Gezeichnete Ich 0.05 Desperate Housewives D (W) 1.55 Night Loft

→ 3+

→ Vox

→ Arte

16.00 Menschen, Tiere & Doktoren 18.00 Mieten, kaufen, wohnen 19.00 Das perfekte Dinner im Schlafrock 20.00 Prominent! 20.15 Law & Order: Special Victims Unit. Schatten 21.10 Lie to Me. Entfesselt 22.05 Crossing Jordan. Superman / Das Waisenkind 0.00 Law & Order: Special Victims Unit (W) 0.55 Nachrichten 1.15 Lie to Me (W) 2.00 Crossing Jordan (W) 3.25 Law & Order: Special Victims Unit

19.00 Journal 19.30 Expedition 50° – Auf dem Breitengrad der Extreme (3/5). Kanada (Forts.: morgen, 19.30) 20.15 Hitlers Polizei 21.05 Max Windmüller. Der jüdische Widerstandskämpfer 22.00 Glatt rasiert. Drama (USA 1993). Mit Peter Greene, Megan Owen, Jennifer McDonald 23.15 SMS from Shangri-La. Doku 0.30 Global 1.00 Mit offenen Karten (W) 1.15 Alles Bakschisch (1–2/8) (W) 2.55 In den Seilen (W). Drama (CH 2007)

16.00 King of Queens (W) 16.50 King of Queens. Der Patenbruder / Dumm gelaufen 17.40 CSI: New York. Leiche im Keller / Mac ist tot 19.20 Ghost Whisperer. Bloody Mary 20.15 Criminal Minds. Die Namen der Lüge 21.10 Criminal Minds. Der letzte Fall 22.00 Criminal Minds. Todesangst 22.55 Criminal Minds. Rote Anemonen 23.50 Criminal Minds (W) 0.35 Criminal Minds (W) 1.20 Criminal Minds (W) 2.05 CSI: New York (W)

→ Kabel 1 16.25 What’s Up, Dad? Neuer Look – neue Lust 16.50 News 17.00 Two and a Half Men 17.55 Abenteuer Leben – täglich Wissen 19.00 Die Super-Heimwerker. Kuschelzimmer für Madam 19.30 Achtung Kontrolle! 20.15 Die purpurnen Flüsse O. Thriller (F 2000). Mit Jean Reno 22.10 Saw II. Horrorfilm (USA 2005) 23.40 Die purpurnen Flüsse (W). Thriller (F 00) 1.30 Blockbuster-TV – Making of: Betty Anne Waters

→ 3sat

→ SWR

17.45 Das Geheimnis der DinoMumie O 18.30 Nano 19.00 Heute O 19.20 Kulturzeit. Stammheimtagebuch: Das unheimliche Schweigen der RAF 20.00 Tagesschau O 20.15 Zocken bis der Staat hilft 21.00 Alles nur Lüge. Bernard Madoff 21.45 (21.44) Geld, Moral und Freiheit 22.00 ZiB 2 22.25 Nachbeben. Drama (CH 05) 0.05 (21.50) 10 vor 10 0.35 (0.34) Riesengross und klitzeklein O U

18.45 Landesschau 19.45 Aktuell O 20.00 Tagesschau O 20.15 Betrifft. Alpenauszeit – Raus für einen Sommer 21.00 Vermächtnis der Berghütte – weitweitweg 21.45 Aktuell 22.00 Schlaglicht. Mit U-Boot-Fahrern in der Nordsee 22.30 Der Bauernhoftester (1/3) (Forts.: 30.3., 22.30) 23.00 Es geht um mein Leben! – Die Sendung mit dem Krause 23.30 Willenbrock. TV-Kriminalfilm (D 05) 1.15 (1.10) Leben live

→ TV�TIPPS DES ABENDS

TOP

Nicht verpassen

→ «Die Chroniken von Narnia»: Prinz Kaspian von Narnia 20.00 Uhr auf SF 2 Die Geschwister Lucy, Peter, Susan und Edmund aus London landen wieder im Reich von Narnia, wo sie dem jungen Thronfolger Prinz Kaspian im Kampf gegen den Tyrannen Miraz beistehen müssen. – Zweiter Teil der Fantasy-Saga.

→ Zocken bis der Staat hil� 20.15 Uhr auf 3sat Subprime-Krise in den USA, drohende Staatsbankrotte, wann platzt die nächste Blase? Die Dokumentation macht sich auf die Suche nach Ursachen der Krise und beleuchtet eine neue Krisengefahr.

Messstreifen zur Überprüfung der Druckqualität v. 290 1.2 quality&more

→ SF 1

www.blickamabend.ch

→ Die purpurnen Flüsse 20.15 Uhr auf Kabel 1 In den Bergen, hoch über Grenoble, hat die Forscherin Ferreira eine Leiche entdeckt. Inspektor Niémans kommt bald einem Serienmörder auf die Spur, der im Universitätsstädtchen Guernon sein Unwesen treibt. Zur gleichen Zeit bearbeitet Kommissar Kerkerian in Sarzac eine geheimnisvolle Grabschändung ... – Hochspannendes Kinoabenteuer.

Impressum

Auflage: 329 418 (WEMF/SW-beglaubigt 2010) Leser: 604 000 (MACH 2011-1, D-CH) Verbreitung: ZH, BE, BS, SG, LU/ZG Adresse: Blick-Newsroom, Dufourstrasse 23, 8008 Zürich 044 259 62 62, redaktion@blickamabend.ch Chefredaktor: Peter Röthlisberger Blattmacher: Thomas Benkö Art Director: Stephan Kloter Chef vom Dienst: Balz Rigendinger Leitung Nachrichten: Andrea Bleicher Leitung Politik: Michael Perricone Leitung Wirtschaft: Daniel Meier Leitung People: Dominik Hug Leitung Lifestyle: Roland Grüter Leitung Sport: Felix Bingesser Leitung Foto: a. i. Alain Lavanchy Leitung Layout: Emanuel Haefeli Autor: Hannes Britschgi Lokalredaktion Zürich: 044 259 62 62, zuerich@blickamabend.ch Lokalredaktion Basel: 061 261 90 20, basel@blickamabend.ch Lokalredaktion Bern: 044 259 66 80, bern@blickamabend.ch Lokalredaktion Luzern: 041 240 12 60, luzern@blickamabend.ch Lokalredaktion St. Gallen: 071 220 32 33, st.gallen@blickamabend.ch

Anzeigen-Service: Telefon: +41 44 259 60 50, Telefax: +41 44 259 68 94 Email: blickanz@ringier.ch Internet: www.go4media.ch Geschäftsführerin: Caroline Thoma Leiter Werbemarkt: Beni Esposito Leiterin Marketing: Corina Schneider Leiter Digital Media: Chris Öhlund Leiter Sales-Service: Bernt Littmann Druck: Tamedia AG Druckzentrum, Zürich, Büchler Grafino AG, Bern, Ringier Print, 6043 Adligenswil Herausgeber: Ringier AG, Brühlstrasse 5, 4800 Zofingen Beteiligungen: Addictive Productions AG, Betty Bossi Verlag AG, Energy Bern AG, Energy Schweiz Holding AG, Energy Zürich AG, ER Publishing SA, Eventim CH AG, Geschenkidee.ch GmbH, Good News Productions AG, GRUNDY Schweiz AG, Investhaus AG, JRP Ringier Kunstverlag AG, 2R MEDIA SA, Mediamat AG, media swiss ag, Original S.A., Pool Position Switzerland AG, Previon AG, Presse TV AG, Qualipet Digital AG, Rincovision AG, Rose d’Or AG, Sat.1 (Schweiz) AG, SMD Schweizer Mediendatenbank AG, SMI Schule für Medienintegration AG, Teleclub AG, The Classical Company AG, Ringier Axel Springer Media AG, Ringier France SA, Ringier Publishing GmbH, Juno Kunstverlag GmbH, Ringier (Nederland) B.V., Ringier Kiadó Kft., Népszabadság Zrt., Ringier Pacific Limited, Ringier Print (HK) Ltd., Ringier China, Ringier Vietnam Company Limited, Get Sold Corporation

c 1999 v1.1 eps

TV AB 16 UHR

c 1999 v1.1 eps

26


27

AUTO

Mittwoch, 23. März 2011

Ein grosses «M» besser LUXUS → Der Infiniti M37 S bietet

Fahrspass und Premium-Komfort ohne ellenlange Aufpreisliste. mathias.wohlfeld @ringier.ch

I

nfiniti, das Luxuslabel von Nissan, will im Premium-Segment eine attraktive Alternative zu den europäischen Platzhirschen sein. In der Oberklasse übernimmt diese Rolle der Infiniti M37. Er tritt an gegen den Audi A6 und BMW 5er sowie die Mercedes E-Klasse. Um solchen Kalibern erfolgreich die Stirn zu bieten, setzt die weltweit

jüngste Premium-Marke auf ein ganzheitliches Konzept. Und dieses beginnt beim Preis. Ab Werk nachgeschärft und hochwertig ausgestattet, gibts den Infiniti M37 S Premium für weniger als 95 000 Franken. Wer für Zusatzausstattung Geld ausgeben will, wird enttäuscht – es gibt keine. Einzig die MetallicLackierung kostet 1450 Franken extra. Das hat seinen guten und ganz speziellen Grund:

Alles, was derzeit an Interieur-Luxus oder Fahrsicherheits-Assistenten im Grossserienbau der Oberklasse zu haben ist, hat der M37 S Premium ab Werk an Bord. Dazu zählen neben schön gemachten 20-Zoll-Rädern auch ein elektronisch einstellbares Fahrwerk oder die Allradlenkung für messerscharfes Handling. Der M37 S zeigt sich optisch als Athlet im modischen Massanzug, und tatsächlich ist er mit Gleiterund Sportlertalent ausstaffiert. Nach oben ausgestellte Radkästen, elegante Seitenlinie und weit nach hin-

ten gezogene C-Säulen im Stile eines Gran Turismo wirken sehr sportlich. Abgerundet wird das Paket durch den 3,7-LiterV6. Der Motor, den wir aus dem Nissan 370 Z kennen, ist ein souveräner Sportler. Er hängt spontan am Gas, zeigt sich drehfreudig, kraftstrotzend, nicht gerade verbrauchsarm – dafür bietet er dem Fahrer einen herrlichen Sound. 

Facts

zum Infiniti M37 Motor: 3,7-Liter, V6-Benziner, 7-Gang-Automatik, Heckantrieb Leistung: 320 PS 0 bis 100 km/h: 6,2 s Spitze: 250 km/h Verbrauch: 10,2 l/100 km CO2-Ausstoss: 235 g/km Preis: ab 75 400 Franken

Infiniti M37 S Der Vertreter der Oberklasse bietet viele Extras ab Werk.

→ ZWEIRAD

Fotos: ZVG

Velo-Tipps von Profis Endlich! Die Sonnenstrahlen werden wieder wärmer. Das macht Lust aufs Velofahren. Doch: Welches Rad passt am besten zu welchem Typ? Antworten auf alle wichtiRadmode Der Trend geht gen Fragen geben die beiweg vom Zweitwagen hin den Schweizer Velo-Profis zum Zweitrad. Clemens Späni und Ernst Bögli in ihrem «Velodrom Bodensee» in Kreuzlingen TG. Am ersten April-Wochenende (2./3. April) laden sie zum Tag der offenen Tür und bieten dabei auch allerlei Schweizer Know-how. Späni und Bögli führen u.a. das heimische E-Bike «Flyer» im Programm. Interessierte können einen www.velodrom.ch E-Bike-Probefahr-Termin vereinbaren.

Seitenblick TCS-Experte

Peter Grübler kennt den Strassendschungel

Wie breit ist ein Auto wirklich? An Autobahn-Baustellen ist die Breite der Fahrspur o auf zwei Meter begrenzt. Da frage ich mich: Wie genau wird eigentlich die Gesamtbreite eines Autos gemessen? René Schauber, per Mail

Eine simple, aber wichtige Frage. Es gilt: Die Fahrzeugbreite ist über die äussersten, fest verbundenen Teile eines Autos zu messen. Dennoch werden Spiegel, Stossstangen oder Beleuchtungsvorrichtungen nicht mitberechnet. Daher ist es gut möglich, dass Fahrzeuge mit einer Breite unter zwei Metern mehr Platz brauchen. In der Regel ist bei Fahrspuren, die auf zwei Meter begrenzt sind, aber eine Sicherheitsmarge einberechnet. Fragen? Schreiben Sie an: auto@blick.ch

Traumfahrzeug

Von Katie Melua (26) britische Sängerin

«Der Ampera – mein Auto» Die Chart-Stürmerin sorgt sich um die Welt – und setzt auf der Strasse auf E-Power, wie sie im Exklusiv-Interview mit «Blick» sagt. «Mein Traumauto ist der Opel Ampera – er fährt elektrisch, ist also umweltfreundlich und verkörpert so die Zukunft. Darüber hinaus sieht er gut aus! Ich fahre ihn schon seit längerem. Er ist leise, kraftvoll, lässt sich sehr zügig fahren – und hat mich total überzeugt.»

Opel Ampera E-Antrieb, Komfort und Aussehen haben Katie Melua überzeugt.


28

RÄTSEL

→ KREUZWORTRÄTSEL

www.blickamabend.ch

Gesamtwert: 1500 Franken

Wochenpreis: 15 × ein Gutschein von CeDe.ch im Wert von je 100 Franken! Mit einem Gutschein von CeDe.ch haben Sie die Qual der Wahl: Wählen Sie aus einem riesigen Sortiment von über 750 000 CDs, 250 000 DVDs, 6 Mio. Bücher und 5000 Games aus! Alles wird blitzschnell und portofrei ausgeliefert! www.CeDe.ch

Tagespreis: Ein Reisegutschein vom Türkeispezialisten im Wert von 100 Franken!

Teilnehmen SMS: Senden Sie folgenden Inhalt an die 920 (CHF 1.50/SMS): BAA1, Lösungswort, Name, Adresse. Telefon: Wählen Sie die 0901 591 921 (CHF 1.50/Anruf aus dem Festnetz) Chancengleiche WAP�Teilnahme ohne Zusatzkosten: http://m.vpch.ch/BAA51231

(gratis übers Handynetz)

Teilnahmeschluss: 24. März 2011, 24.00 Uhr

Lösungswort vom 21. März: GEMUET Gewinnerin der Kw 11 (XXL Lounge von Beliani®): Aleksandra Babic, Weinfelden TG

→ BIMARU leicht Conceptis Puzzles

08010002482

5 0 2 1 1 1 0 5 1

So gehts: Die Zahl bei jeder Spalte oder Zeile bestimmt, wie viele Felder durch Schiffe besetzt sind. Diese dürfen sich nicht berühren und müssen vollständig von Wasser umgeben sein, sofern sie nicht an Land liegen.

→ KAKURO leicht 4

2

2

1

2

4

2

3

0

3

9 2 7 1 6

2 4 4 2 8 1 Conceptis Puzzles

24

6

11 6 6

14

17 23

12

12 17

19

16

5

21 9

14 Conceptis Puzzles

Tagespreis: 1 × 2 Benissimo-Lose!

Teilnehmen SMS: Senden Sie SUDOKU, Ihre drei Lösungsziffern (von links nach rechts) und Ihre Adresse an 920 (CHF 1.50/SMS): SUDOKU 583, Name, Adresse Chancengleiche WAP�Teilnahme ohne Zusatzkosten: http://m.vpch.ch/BAA52491 (gratis übers Handynetz) Teilnahmeschluss: 24. März 2011, 15.00 Uhr

06010000663

Füllen Sie die leeren Felder mit den Zahlen von 1 bis 9. Dabei müssen zwei Regeln eingehalten werden: Die Summe in jedem Block muss der vorgegebenen Zahl entsprechen. Diese steht bei Zeilen links, bei Spalten oberhalb des Blocks. Pro Block darf jede Zahl nur ein Mal vorkommen.

26 21

07010002546

→ SUDOKU mittel

Wochenpreis: 1 × eine Bar Ferrara von * UVP: 2290 Franken Beliani® im Wert von 1098 Franken*!

6 9 4 8 6 7

So gehts:

20 12

Wert: 1098 Franken

3 6 5 9 7 5 2

19 8

3

→ SUDOKU → SUDOKU schwierig schwierig

12

16

4 1

Teilnahmebedingungen: Mitarbeitende von Ringier sowie von Voice Publishing sind von der Teilnahme ausgeschlossen. Es wird keine Korrespondenz geführt. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Die Gewinner werden persönlich benachrichtigt. Automatisierte Teilnahmen sind nicht gewinnberechtigt.

2 2 8

7 6 9 4

4 5 8 9

7 1 3

8 5 7

Conceptis Puzzles

4 3 8 7

7 6 1 06010013542


Mittwoch, 23. März 2011

Das 24 Stunden Horoskop

Illustration: Alain Scherer

29

UNTERHALTUNG Heute von der Astrologin Christiane Woelky

WASSERMANN 21.1.– 19.2. Top: Ihre positive und sinnliche Ausstrahlung fasziniert Ihr Umfeld. Singles können in Ruhe auswählen, Liierte werden von ihrem Schatz verwöhnt. Flop: Wichtige Entscheidungen verlegen Sie besser auf einen anderen Tag.

ZWILLINGE 21.5. – 21.6. Top: Venus strahlt für Sie besonders freundlich! Sie sollten nicht zu Hause bleiben, sondern alle Chancen nutzen! Flop: Ungeduld bringt Ihnen nichts ausser viel Stress und Ärger. Mit Ruhe und Gelassenheit kommen Sie besser ans Ziel.

WAAGE 24.9. – 23.10. Top: Ihr Energieniveau ist hoch und Sie sollten sich austoben. Wenn Sie nicht zum Sport wollen – was halten Sie von Frühjahrsputz? Flop: Treten Sie im Job selbstsicherer auf. Schliesslich haben Sie doch alles bestens im Griff!

SCHÜTZE 23.11. – 21.12. Top: Sie sollten Ihre kreative Phase nutzen. Ob Sie nun mit den Kindern basteln, eine Ausstellung besuchen oder selbst zum Pinsel greifen – alles macht Spass! Flop: Sie lassen sich gerne von der Begeisterung anderer anstecken. Bodenkontakt behalten!

FISCHE 20.2. – 20.3. Top: Sie sind jetzt etwas abenteuerlustiger als sonst. Nutzen Sie diese Phase, um die Fesseln des Alltags abzustreifen und sich mal neu zum Ausdruck zu bringen. Flop: Gönnen Sie sich einen frisch gepressten Saft oder etwas Rohkost.

KREBS 22.6. – 22.7. Top: Ihre Stimmung ist gut, Ihr Denken optimistisch. Damit können Sie sich an Dinge heranwagen, an die Sie sich bisher nicht herangetraut haben! Flop: Ihr Partner gibt Ihnen nicht den Rückhalt, den Sie brauchen? Kein Problem – Sie schaffen das alleine!

SKORPION 24.10. – 22.11. Top: Der Tag eignet sich gut für klärende Gespräche. Packen Sie ruhig alles auf den Tisch, was Ihnen auf der Seele brennt – Sie werden gut verstanden. Flop: Abends möchten Sie nicht mehr das tun, was Sie sich am Morgen vorgenommen haben.

STEINBOCK 22.12. – 20.1. Top: Die Zusammenarbeit im Team macht Ihnen jetzt viel Spass. Es fällt Ihnen leicht, sich anzupassen, und Sie profitieren von den Ideen und Erfahrungen anderer. Flop: Sie sitzen stundenlang am Schreibtisch? Machen Sie Dehnübungen!

WIDDER 21.3. – 20.4. Top: Ein schöner Tag für alle Herzensangelegenheiten: Lockere Bindungen können sich festigen, Singles sollten mit den Schützen auf Tuchfühlung gehen. Flop: Jupiter liefert viel Energie, Saturn bremst Sie wieder aus. Legen Sie viele Pausen ein!

LÖWE 23.7. – 23.8. Top: Sie sind verbal sehr geschickt und formulieren Ihre Anliegen klar und deutlich. Dagegen sind andere ziemlich machtlos. Flop: Lassen Sie sich nicht zu sehr von Nebenschauplätzen ablenken, Ihre Beziehung erfordert jetzt volle Aufmerksamkeit!

STIER 21.4. – 20.5. Top: Heute kommt Ihre romantische Ader voll zum Zuge. Sie verstehen es wie kein anderer, eine stimmungsvolle Atmosphäre zu schaffen. Flop: Gehen Sie raus an die klare Frühlingsluft und atmen Sie mal wieder tief durch!

JUNGFRAU 24.8. – 23.9. Top: Heute ist der optimale Tag, um Vertragsoder Rechtsangelegenheiten unter Dach und Fach zu bringen. Flop: Sie fühlen sich vital, sollten es aber nicht darauf ankommen lassen. Mummeln Sie sich gut ein, wenn Sie nach draussen gehen.

Christiane Woelky wandte sich vor 27 Jahren ganz der Astrologie zu. Sie hat eine eigene Praxis für Beratungen, Unterricht und Workshops eröffnet und ist seit zehn Jahren Astro-Autorin für Zeitungen und Magazine. Zwei psychologische Ausbildungen (Atemtherapie und NLP) unterstützen ihre Arbeit.

W I TZ E DE S A B E N DS Auf einer Party vermisst die Dame des Hauses plötzlich ihre Tochter. Sie findet die 15-Jährige im Wintergarten auf dem Schoss eines jungen Mannes. «Sofort stehst du auf!», ruft die Mutter entrüstet. «Nein», antwortet die Kleine trotzig, «ich war zuerst da, Mama!» Der junge Mann erzählt seiner Tanzpartnerin: «Das Tanzen habe ich im Fernsehen gelernt.» Darauf die Frau: «Das merkt man. Sie tanzen nämlich alle Störungen mit!»


30

COMMUNITY

Die Singles des Tages Amanda sucht ...

«Ich suche einen treuen, offenen und ehrlichen Mann» Alter: 20 Jahre Wohnort: Muri AG Grösse: 1,62 m Beruf: Hauswirtschaftspraktikerin Sternzeichen: Wassermann Ich verliebe mich, wenn: Der Richtige für mich kommt. Meine Macke: Ich bin immer schwarz, weiss oder grau gekleidet. Wenn ich traurig bin: Brauche ich jemanden, der für mich da ist.

Ich freue mich auf unsere gemeinsame Zukunft. Danke, dass es dich gibt Schnuff. Knuddle dich ganz fest, dein Schnuffelbärchen Hey min Schatz, sit ich dich känne, weiss ich was Liebi heisst u wie sich das afühlt! Uuah en Traum! Ich bin richtig Stolz, dass ich dich han! Muuah Habibi

Törnt ab: Wenn Leute stinken. Kontakt: 2303_amanda@bsingle.ch

David sucht ...

«Meine Traumfrau ist sympathisch und kleiner als ich» Alter: 18 Jahre Wohnort: Schinznach-Bad AG Grösse: 1,89 m Beruf: Müller Ein Star, der mich beeindruckt: Charlie Sheen.

Min liebschte Dömeschatz, hüt simmer scho vier Jahr zeme. Ich bin so sehr glücklich, dass us eusere grossartige Fründschaft e grossi Liebi worde isch! Kuss din Bölle

Baby, baud simmer nün Mönet zeme u du weisch nid, wie stark i di liebe. I liebe di jede Tag meh. 11.7.10 I love only you Ramon

Kay min Schatz, di jetzig Zit isch ned eifach für dich, du meisterischs eifach super! Bin Stolz uf dich. Liebe dich über alles! Din Ängel

Albu min Engel. Häsch sho immer welle im Schatzchästli dine si, jetzt bisch es! Bin froh, dass ich dich han. Tduuu.

Das will ich mal erlebt haben: Eine Reise um die Welt.

I love you all

Schatzchäschtli ...

Jö Bubu, riesig Freud hani gha, drum willli dir au so Freud bereite und schrieb dir da. Bisch so süess wie Zuckerwatte. Kussi

Mein Hobby: Motorsport.

www.blickamabend.ch

vermisLiebe Schätzu ig t wiese di so fest! Wot Bisch der hei cho zu dir! Liee. äb zL r mini Frou fü ss din Ku st. fe so e di be Spatz

Jerome, well du gseit hesch ich schaffs nid is Schatzchäschtli, probier ichs ez extra. Nur sBeste zu dim 17. Geburtstag. Ha di u fest gern min Speedy

e im Hey min chline Aff. zHorg mis ch hes Du all. dib Lift am Ku Gruga. me di b Herz eroberet. Lie t. Lif m use feli ess sTü

An die beiden Jungs, die am Dienstag im Zug (Bülach) mein Natel gefunden haben! Danke danke danke!!!

Happy Birthday to you, Happy Birthday. Hä wer het hüt Geburii? Natürli e hammer Person. Carmen, wünsch der alles alles Gueti zum Geburi! Dini Lulu Deniz, ich weiss, dass mir no viel Sache müend kläre, aber du muesch wüsse, dass ich dich über alles lieb und ich dich nie verlüre will! Kuss Z.

Hei mini Schnuus. Jetzt darf ich scho es halbs Jahr met euch schaffä. Ohni euch gahts nümme. Danke für die ziit! Eure Hübi

Sie möchten jemanden grüssen, jemandem gratulieren, sich entschuldigen oder einfach nur was Schönes sagen, dann senden Sie ein SMS mit GRUSS und Ihrem Text an 920 (70 Rp./SMS). Beispiel: Gruss Caroline, du bist die Beste, dein Dave. Pro SMS 160 Zeichen. Die Besten werden jeden Tag im Blick am Abend abgedruckt. Die Redaktion behält sich vor, Texte zu kürzen oder nicht zu veröffentlichen.

Schnügel des Tages

Ich kann nicht: Ohne schwarze Kleider herumlaufen. Mein Hobby: Fussball spielen. Ich verliebe mich: In Frauen mit Charakter und gutem Aussehen. Wenn ich traurig bin: Höre ich aufheiternde Musik. So verführe ich: Mit romantischer Musik und Kerzenlicht. Mein Lieblingsclub: FC Aarau Kontakt: 2303_david@bsingle.ch

Die Hündin Luna ist ein Samojede und erst 10 Wochen alt. Wenn sie mal gross ist, wird sie eine richtige nordische Schlittenhund-Dame. Ein Bild von Ramona Pusceddu. Schicken Sie ein hochauflösendes Bild von Ihrem Schnügel und einen kurzen Text an: schnuegel@blickamabend.ch. Facebook-Schnügel: Laden Sie das Foto auf unsere Page: www.facebook.com/blickamabend (erscheint freitags).


31

Mittwoch, 23. März 2011

Streetspy

von Tina Weiss, www.youarebestdressed.blogspot.com

Auffallen erlaubt

1

Die Farben sind zurück. Jetzt ist es Zeit, aufzufallen und den Frühling einzuläuten. Hosen in allen Tönen des Regenbogens sind Trend. Sei es Grün, Rot oder Rosa. Sogar Männer wagen sich an die bunten Hosen und dies können wir nur begrüssen! Ein bisschen Farbe tut unseren grauen Strassen nämlich gut. Da die Hose so bereits auffallend ist, kombiniert man sie am besten mit neutraleren Tönen und passenden Accessoires.

2

3

1

Dennis, Student aus Zürich

3

Carmine, Informatiker aus Zürich

2

Maya, Yoga-Lehrerin aus Zürich

4

Emanuele, Manager aus Zürich

4

Männerblick Lucas lästert über Frauen – immer männlich, immer frech

Das WCGeheimnis gelüet «Ich gang ufs WC!» – «Ah super ich chum mit». Wahrscheinlich hat sich schon jeder von uns Männern gefragt, warum Frauen eigentlich immer mindestens zu zweit aufs stille Örtchen müssen. Was passiert denn hinter dieser verschlossenen, geheimnisvollen Türe? Flauschige Kissenschlachten in Cheerleader-Kostümen? Nein, es ist viel banaler. Obwohl in meiner Vorstellung Frauen nie ein «grosses Geschäft» verrichten müssen. Theoretisch gesehen. Die Praxis schaut natürlich anders aus. Auch Frauen ... sorry ich kanns nicht schreiben! Auf jeden Fall gilt seit Urzeit zum Schutz von uns Männern das Gesetz, dass Frauen zu zweit aufs Klo gehen, damit sie sich decken können. Denn welcher Mann würde vermuten, dass eine Freundin vor der anderen gross machen würde? So lassen uns die Frauen in unserer schönen Traumwelt leben. Bis man eines Tages mit seiner Liebsten zusammenzieht. Aber ich bin ja noch jung und darf noch etwas weiterträumen! lucas.tschan@ringier.ch

→ DIE FRAGE

DES TAGES

Fotos: René Kälin, ZVG

Ohne was würden Sie nie aus dem Haus gehen?

Oliver (19) Student aus Zollikon ZH Ohne meine Schlüssel. Schliesslich ist es das Wichtigste, immer wieder nach Hause zu können. Sonst müsste ich irgendwo unter der Brücke schlafen.

Nicole (26) Betreuerin aus Zürich Ich geh niemals ohne Handy und Trambillett aus dem Haus. Ich bin viel mit dem ÖV unterwegs und muss immer erreichbar sein. Ohne diese zwei Sachen wäre ich total aufgeschmissen.

Beat (61) Kaufmännischer Angestellter aus Zürich Bevor ich gehe, mache ich den «Hab-ich-auch-alles?»Check. Ganz wichtig ist es mir, immer ein gutes Buch dabeizuhaben. Ich bin einfach eine Leseratte.

Jean-Baptiste (17) Schüler aus Gockhausen ZH Ohne Sound in den Ohren überlebe ich keinen Tag. Daher achte ich immer darauf, meinen iPod mit genug Akku dabeizuhaben.


Morgen im Fr. 2.– am Kiosk

www.blickamabend.ch Freitag

Das Wetter

Steve Lee (†)

MORGEN

GeheimAufnahme aufgetaucht. Das ist sein allerletzter Song. Exklusiv

 Japan-GAU Haben wir zu früh aufgeatmet?  Geld-Regen BLICK-Leser kassieren richtig fett ab..

18° Samstag

16° Sonntag

Zürich Temperatur:

18° Regenrisiko: 0% Sonne: 10�12 h

Heute vor einem Jahr:

Sonnig, 17°

15°

Delfin zum Drinsitzen Glogger mailt … … Brigitte Siegenthaler Abfuhr-Verantwortliche

Von: glh@ringier.ch An: brigitte.siegenthaler @uitikon.org Betreff: Luxusmüll

G O OD

NEWS !

ORIGINELL → Wer im Innern eines

Delfins die Meere erkunden will, kann das jetzt: Mit diesem U-Boot.

S

pringe, fahre und drehe dich wie ein echter Delfin», schreibt «seabreacher.com», wo die verschiedensten und originellsten U-Boote vorge-

stellt werden. Sich fühlen wie ein Delfin, das kann man in diesem Ding wirklich. Wie die «Artgenossen» wohl schauen werden? Obwohl der Delfin

nur 1,5 Meter tief tauchen kann und darum wohl eher als Wasserfahrzeug eingesetzt wird, ist das Delfin-Modell jedenfalls schon ein kleiner Star. Unzählige Male stand er an Bootsmessen und MedienEvents auf der ganzen Welt im Rampenlicht.

→ DAS LETZTE

2,7 mal höheres Risiko zu sterben Lohnt sich Sex also nicht?

Neu kann man jetzt auch im Innern eines gefährlichen Haies die Meere unsicher machen. Das Hai-Modell ist zudem schneller als der niedliche Delfin. Er kostet dafür auch ein bisschen mehr. Fast 73 000 Franken muss man für ein Hai-Unikat hinblättern. abü

Sex tötet

Dass plötzliche körperliche Anstrengung das Risiko für einen Herzinfarkt erhöht, ist allgemein bekannt. Genauer gesagt ist die Chance, einen Herzinfarkt zu bekommen, vor allem bei Menschen, die sich nicht regelmässig bewegen, 3,5-mal höher. Doch jetzt soll eine neue Studie einer US-Ärztin helfen, dieses Risiko einzuschränken. Ihr Team analysierte Daten aus 14 Studien über den Zusammenhang zwischen Bewegung, Sex und dem Risiko von Herzinfarkt. Die Forscher fanden heraus, dass die Chance, während dem Sex oder unmittelbar danach einen Herzinfarkt zu bekommen, 2,7-mal höher ist. Jessica Paulus, die ebenfalls an der Studie mitarbeitete, sagt, das Risiko sei zwar relativ hoch, aber die Zeit der erhöhten Gefahr sei kurz: Nur eine bis zwei Stunden während und nach dem Vergnügen soll das Telefon für die abü Notruf-Taste besser bereitliegen.

Fotos: Dukas, Getty Images

Delfin U-Boot Scheint tierisch Spass zu machen.

Frau Siegenthaler Die Welt findet ja nicht nur in Libyen, Japan, bei der Nato oder in Bern statt. Heute ist der Tag des Waldes, Pakistan feiert seinen Nationalfeiertag. An einem 23. März gewann 1998 der Film «Titanic» elf Oscars, bei Preussens Beamten traf 1756 die Order von Friedrich II. ein, «noch dieses Frühjahr die Pflanzung der Kartoffeln als nahrhafte Speise zu unternehmen.» Ganz aktuell heute Morgen: Ich fahre auf meinem Töffli durch die Zürcher Vorortgemeinde Uitikon-Waldegg. Und sehe an den Strassenrändern Sofas, Hutständer, Tische, Regale, Lampen. Alles in Top-Zustand, modern, bunt – und gratis. Es ist LuxusMüll, der in wenigen Minuten entsorgt, verbrannt wird. Es sind die stummen Zeugen unseres Wohlstands-Wahns: mehr, mehr, immer mehr. Da wird weggeworfen, was anderswo dringend gebraucht wird! Was wir an Vielzuviel haben. Wir schütten uns geschundene Seelen mit Müll zu. Auch das ist der 23. März 2011. Ein Tag wie jeder andere. Oder doch nicht? Helmut-Maria Glogger


23.03.2011_ZH