Issuu on Google+

www.blickamabend.ch Freitag, 19. Oktober 2012 Zürich, Nr. 203

Fetter Bschiss Sind Lady Gagas Pfunde nur eine MarketingMasche?  PEOPLE 16/17

Schwarzer Tag CEO Larry Page.

HEUTE ABEND

13° MORGEN

19°

Schnellverfahren funktioniert gut Die neusten Asylzahlen zeigen: 50 Prozent mehr Flüchtlinge reisen wieder zurück.

 SCHWEIZ 4

Federer über sein HeimTurnier «Als Ballbub hatte ich an den Swiss Indoors immer Muskelkater – vom Herumstehen.»  SPORT 20/21

Fotos: AP, Keystone, Getty Images

Google-GAU

So schnell sind 20 Mrd. futsch Druckerei veröffentlichte Zahlen zu früh. Aktienkurs bricht um zehn Prozent ein. Schuld ist ein menschlicher Fehler.  NEWS 2/3

Anzeige

Mehr Feierabend mit der neuen Blick am Abend App. Jetzt downloaden auf www.blick-apps.ch

«Arena» zu Platznot

Auch au f blick.tv

Volle Züge, verstopfte Strassen, teure Mieten: Die 8-Millionen Schweiz – wird es zu eng?  SF 1 22.55


2

NEWS

«Sorry

→11 JAHRE DANACH

9/11-Opfer Nr. 1634 identifiziert

Bewegend Die brennenden Twin Towers.

für das Durcheinander» →KURSSTURZ 750

700

650 PEINLICH → Wegen eines Fehlers

tern nun kam es, wie ein Analyst es ausdrückte, zu einem menschlichen Fehler. Ein Mitarbeiter drückte den «Senden»-Knopf Eine Schlappe für den eben zu früh – und löste so das genesenen CEO Larry Page Chaos aus. In der Google(er hatte seine Stimme ver- Mitteilung stand die Zeile loren). «Zitat von Larry steht noch «Wie ihr hören könnt, aus» (Pending Larry Quotönt meine Stimme noch te). Schon kurze Zeit später heiser», sagte richtete ein er am Abend Erst verkau, Scherzkeks während der unter dem NaTelefonkonfe- dann Fragen men @Penrenz mit Ana- gestellt. dingLarry auf lysten. «Sorry Twitter einen für das Durcheinander, das Spass-Account ein. heute passiert ist ...» Bei der Druckerei ist Schuld ist die Gross- man untröstlich. «Wir sind druckerei R.R. Donnelley, voll und ganz damit bedie für Tausende Firmen- schäftigt herauszubekomkunden auch die Geschäfts- men, wie es zu dem Vorfall berichte verschickt. Ges- kam, und verfolgen dabei

unsere höchste Pflicht, unseren geschätzten Kunden zu dienen», teilte die Druckerei mit. Die Google-Zahlen waren zwar schwach, aber nicht so schlecht, wie sie auf den ersten Blick schienen. Börsianer hätten zuerst die Aktien verkauft und erst dann Fragen gestellt, was zum Kurssturz beitrug. Analysten zeigten sich dennoch enttäuscht. Das Kerngeschäft habe sich deutlich verlangsamt, das sei schockierend, so ein Experte. Offenbar würden die Nutzer mehr und mehr ohne Google suchen – etwa mit Apps auf Smartphones. Das macht sich bemerkbar: Werbekunden zahlen wesentlich

en. Er soll seinen Posten in der Schweizer Botschaft in Tripolis Mitte November antreten. Hofer war bisher Botschafter in Serbien. Sein dortiger Nachfolger wird Jean-Daniel Ruch.

bombe vor ihrer Kaserne detonierte. Mehrere weitere Soldaten wurden verletzt. Beim Anschlag handelt es sich offenbar um einen Racheakt der Terrorgruppe Al Kaida auf der Arabischen Halbinsel (AQAP).

in der Druckerei vernichtete Google 20 Milliarden Firmenwert. thomas.benkö @ringier.ch

W

as ist mit den TechFirmen los? Erst vergeigt Facebook den Börsengang. Nun leistete sich Google einen noch peinlicheren Lapsus. Weil die Geschäftszahlen gestern noch während des Börsenhandels nach aussen drangen, waren die Aktionäre verschreckt. Innert einer Stunde fiel der Kurs am Mittag um fast zehn Prozent. Der Handel wurde ausgesetzt. Danach war der Suchgigant 20 Milliarden Dollar weniger wert.

→ HEUTE FREITAG Häling tot aufgefunden SCHAFFHAUSEN – Aufseher des kantonalen Gefängnisses Schaffhausen haben heute Morgen gegen 6.20 Uhr einen 44-jährigen portugiesischen Häftling tot in seiner Zelle gefunden. Die Todesursache ist unklar, die Ermittlungen sind im Gang.

Teurer Flop Die GoogleAktie brach zeitweise mehr als zehn Prozent ein.

Nord- droht Südkorea SEOUL– Nordkorea will Südkorea angreifen, falls das Land wie angekündigt politische Flugblätter auf seinem Territorium abwirft. Neuer Botschaer BERN – Erwin Hofer wird neuer Missionschef in Liby-

Anschlag fordert 9 Tote SANAA – Im Jemen sind neun Soldaten ums Leben gekommen, als eine Auto-

Tropennacht dank Föhn BERN – In der Nacht auf heute sind die Temperatu-

Fotos: archiv-klar, AFP (Bildmontage), AFP (2),Reuters,Key,AP,Allison J. Althoff/ MEDILL,ZVG

Anna Laverty (†52) befand sich im World Trade Center, als islamistische Attentäter zwei Passagierflugzeuge in die Türme lenkten. Laverty war eines von 2753 Todesopfern. Eines von vielen bewegenden Schicksalen. Und doch kann ihre Familie die Tragödie wohl erst jetzt, elf Jahre nach den Anschlägen, richtig verarbeiten. Denn nun wurde Laverty offiziell als Opfer des 11. September 2001 identifiziert. Damit sind bis heute 1634 Tote identifiziert. Von den übrigen fehlt jede Spur. Seit 2006 arbeiten Wissenschaftler an der Identifizierung von 6314 Knochensplittern, die im Gebiet der Zwillingstürme gefunden wurden. Eine Sisyphus-Arbeit. Denn: In den meisten Fällen erweisen sich die Splitter nach der DNA-Analyse als Teile bereits identifizierter Überreste. Mit der Methode wurden bislang 34 Opfer erkannt. Viele der Toten werden aber für immer unidentifiziert bleiben. Durch die gewaltige Hitze, die beim Aufprall der Flugzeuge entstand, und durch den Einsturz wurden die Leichname richtiggehend atomisiert. whk/SDA

www.blickamabend.ch


3

Freitag, 19. Oktober 2012

Neues aus Absurdistan Druck-Dilettanten R.R: Donnelly.

→NACHGEFRAGT Christian Fröhlich (32) Analyst ZKB

«Google hat richtig reagiert» In Erklärungsnot Google-CEO Larry Page.

Warum ist die GoogleAktie abgestürzt? Google hat einen Vorentwurf des Quartalsberichts noch während des Handels veröffentlicht. Das traf die Börse völlig unvorbereitet. Die Anleger mussten schnell reagieren, ohne Kenntnis der ganzen Details. Die Quartalszahlen enttäuschen. Die Aktie wäre sowieso abgestürzt. Es ist wichtig, dass alle Börsenteilnehmer gleichzeitig informiert werden – aus Gründen der Fairness und Transparenz.

weniger für Anzeigen auf den Mobilgeräten als auf PCs. Unter dem Strich brach der Gewinn im dritten Quartal auf 2,18 Milliarden Dollar ein. Ohne bestimmte Sonderposten verdiente Google demnach

9,03 Dollar je Anteilsschein – deutlich weniger als die von Analysten erwarteten 10,65 Dollar. Der NettoUmsatz betrug 11,3 Milliarden Dollar. Zudem macht der vor kurzem erworbene Handyhersteller Motorola Mobility weiter Verluste. 

Und auch Youtube war down Als ob Google gestern nicht schon genug Ärger am Hals gehabt hätte, brach auch noch sein Videoportal Youtube zusammen. Beim Aufrufen der Website war nur die etwas skurrile, aber bei Youtube übliche Fehlermeldung zu sehen: «500 Internal Server Error. Etwas ist schiefgelaufen. Ein Team von bestens ausgebildeten Affen ist ausgesandt worden, um die Situation unter Kontrolle zu bringen.» Nach wenigen Minuten lief Youtube wieder. SDA

ren in einigen Schweizer Föhnregionen auf über 20 Grad gestiegen. Der orkanartige Südwind sorgte somit für eine späte Tropennacht in Teilen der Schweiz.  Kein Sex mit Ruby ROM – Silvio Berlusconi hat vor Gericht alle Vorwürfe im sogenannten Ruby-Prozess zurückgewiesen. Berlusconi

Was macht die Firma bei einer solchen Panne? Google hat richtig reagiert und die Börse informiert. Der Handel wurde zwischenzeitlich ausgesetzt. Analysten und Händler haben so Zeit gewonnen und konnten in Ruhe die Unterlagen studieren. Wie gross ist der Imageschaden für Google? Obwohl es ein schwerer Patzer ist, glaube ich nicht, dass die Panne Google belastet. Schlimmer ist, wenn zum Beispiel Informationen über eine geplante Übernahme vorzeitig an einzelne Personen nach aussen gelangen. Dies verleitet dann zu Insidergeschäften. cst

ist unter anderem wegen Sex mit der zur Tatzeit noch minderjährigen Tänzerin Ruby Rubacuori angeklagt.

Paar hil mit Drogengeld kenianischem Dorf Sie wollten doch nur Gutes tun! Sechs Jahre lang bauen Michael Forster (62) und Susan Cooper (63) aus dem englischen Lincolnshire im grossen Stil Marihuana an, verkaufen das Gras an einen lokalen Drogenbaron und verdienen In Haft Die dealenden Wohltäter damit umgerechnet Susan und Michael. fast 600 000 Franken. Einen grossen Teil des Geldes stecken sie jedoch nicht in den eigenen Sack, sondern schicken es in ein mausarmes Dorf in Kenia, helfen damit den Menschen dort. Doch 2010 fliegen die illegalen Geschäfte auf, weil ein Polizist, der sich zufälligerweise in der Nähe ihres Hauses aufhält, einen verdächtigen Geruch wahrnimmt. Michael und Susan werden vor Gericht gestellt. Der Richter zeigt sich zwar beeindruckt vom guten Willen der beiden, kennt aber dennoch keine Gnade: Er schickt das Paar für drei Jahre ins Gefängnis. bau Heute im Internet:

Kniefall vor Gandhi Beim Besuch der Gandhi-Gedenkstätte in Neu Delhi legte die australische Regierungschefin Julia Gillard eine veritable Bauchlandung hin. Das Video machte die Runde im Internet und der «Sydney Morning Herald» titelte frech: «Gillard liegt auf Indien-Reise flach».

→ TWEET DES TAGES Fake-Account @PendingLarry über den Megaflop:

Nach dem heutigen Tag mach ich den «Undo Send»Knopf in den Google-Labs zur Priorität. Folge uns auf Twitter: http://twitter.com/blickamabend

Zurich zahlte nicht

ess Gestern schrieben wir unter dem Titel Lob für Athen Fairnei b «Sexreisen auf Zurich-Kosten» über die BRÜSSEL – Die Staats- und deutsche Zurich-Tochter Herold, deren Regierungschefs der EuroMitarbeiter nach Jamaika reisten. Zurich zone haben der griechischen hält fest, dass diese Reise 1998 passierte – Regierung «gute Fortschritsie die Herold-Versicherung aber erst vier te» im Kampf gegen die Jahre später, im Jahr 2002, übernommen hat. Schuldenkrise bescheinigt.


4

SCHWEIZ

Sinnvoller leben mit

Roland Diethelm, Pfarrer in Zürich

Lucies Mutter Nicole Trezzini ist erleichtert.

Engel

In Hand- und Fussfesseln Daniel Hofmann wird ins Gericht geführt.

Meine Büronachbarin glaubt an Engel. Als Reformierte kann ich das doch nicht gutheissen. R.G., Amriswil TG

Die Heilige Schrift Alten und Neuen Testaments rechnet sehr oft mit Engeln. Deshalb sehe ich keinen Grund, Engel als eine unreformierte Erscheinung zu betrachten. Hinter dem deutschen Lehnwort «Engel» steckt das griechische Wort für «Bote, Überbringer». In einer Szene am Anfang der Bibel treten drei Männer zu den Zelten des Erzvaters Abraham. Sie werden als Boten, eben Engel Gottes, vorgestellt. Oder sind sie Gott selber? Jedenfalls begegnet ihm in diesen drei Wesen Gott. Was glaubt, wer an Engel glaubt? Dass es eine Weltenlenkung gibt, die durch Begegnung und Mitteilung wirkt. Dass die Welt und jedes einzelne Schicksal nicht aus Gottes Plan und Einflussbereich herausfallen. Dass es Kräfte gibt, die zum Guten wirken. Dass es einen Freiraum und Verantwortung gibt, dabei mitzuwirken. Oder wie es Dietrich Bonhoeffer 1943 bekannt hat: «Ich glaube, dass Gott aus allem, auch aus dem Bösesten, Gutes entstehen lassen kann und will. Dafür braucht er Menschen, die sich alle Dinge zum Besten dienen lassen.» Sie können darauf vertrauen, dass Engel dabei helfen. Wenn Sie einem anderen Menschen helfen, begegnet Ihnen vielleicht ein Engel. info@rolanddiethelm.ch

Das Opfer Au-pair Lucie Trezzini (†16).

Das letzte Bild von Daniel Hofmann In Hurgada entdeckt Coop-Einkaufswagen.

50 Prozent mehr Ausreisen von Asylsuchenden

ERFOLG → Gute Nachricht aus dem Bundesamt für

Migration: Das neue 48-Stunden-Verfahren grei.

Z

Rätsel um Wägeli gelöst ALLES LEGAL → Blick am Abend berichtete am Mittwoch über Coop-Wägeli, die in einem Laden in Hurgada aufgetaucht sind. Weder der Leser, der das Foto gemacht hat, noch Coop-Sprecher Urs Meier konnten sich erklären, wie die Einkaufswagen dorthin kamen. Die Lösung hat uns nun Peter Siegenthaler (55) geschickt: «Coop hat diese Wagen damals bei einem Ladenumbau zusammen mit der ganzen Ladeneinrichtung an uns verkauft, und wir haben es nach Ägypten geschickt. Die Gestelle sind auch in diesem Laden.» Es ging also alles mit rechten Dingen zu und her. sas

wischen Januar und September 2012 wurden 34 Prozent mehr Asylgesuche erledigt als in derselben Zeitspanne 2011. Dies teilt das Bundesamt für Migration (BfM) heute mit.Insgesamt 3725 Personen reisten im dritten Quartal 2012 behördlich kontrolliert auf dem Luftweg aus. Dies entspricht im Vergleich zur Vorjahresperiode einer Zunahme von 50 Prozent. Die Zahl der Personen, welche die Schweiz selbstständig verliessen, stieg um 30 Prozent auf 1780. Das sind mehr als doppelt so viele wie im dritten Quartal 2011 (842). Grund für diese Zunahme sind die zahlreichen Ausreisen von Personen aus visumsbefreiten europäischen Staaten wie Serbien, Mazedonien und Bosnien und Herzegowina, deren Asylgesuche seit dem 21. August

2012 beschleunigt (48-Stunden-Verfahren) behandelt werden. Im September 2012 kehrten 350 Personen aus den erwähnten Staaten direkt ab dem Empfangs- und Verfahrenszentrum Basel über den Flughafen Zürich in ihre Heimat zurück. Welche Rolle spielte dabei das Reisegeld, das ihnen der Bund bezahlt?

BfM-Sprecher Jürg Walpen: «Das kann bei Asylsuchenden aus Drittstaaten eine Rolle spielen. Bei der hohen Zahl von freiwillig Ausreisenden handelt es sich zum Grossteil um Asylsuchende aus visumsbefreiten Staaten. Diese erhalten kein Reisegeld.» Und sie werden mit einer Einreisesperre für den gesamten Schengenraum belegt. kmu

Empfangszentrum La Chaux-de-Fonds Ankunft von Asylsuchenden.

Fotos: Fabio Confessore (2), Walter Bieri, Leserfoto 8989 (2), Keystone

Heiliger Bimbam

www.blickamabend.ch


5

Freitag, 19. Oktober 2012

VERWAHRT → Lucies Familie ist erleichtert. Ihr

Mörder Daniel Hofmann (29) kommt nie wieder frei. ralph.donghi @ringier.ch

E

s ist das härteste Urteil, das ein Schweizer Gericht fällen kann: Das Aargauer Obergericht hat Daniel Hofmann (29) zu einer lebenslänglichen Verwahrung verurteilt. Das Gericht hält Hofmann für untherapierbar. Lucies (†16) Mörder bleibt bis zu seinem Tod im Gefängnis. Es sei denn, es gibt einen wissenschaftlichen Durchbruch in der Behandlung. Daniel Hofmann sprach gestern vor Gericht so ausführlich wie noch nie über die Tat im März 2009. Darüber, wie er das 16-jährige Au-pair-Mädchen Lucie Trezzini in seine Wohnung lockte und tötete und welch abscheuliche Dinge er mit der Leiche anstellte. «Es ist das Schlimmste, was man tun kann», sagte Hofmann. «Vor der Tat war ich aggressiv, wütend. Ich habe Lucie brutal ermorAnzeige

det. Danach war ich von ein sexuelles Motiv. «Klar Trauer übermannt, habe ist es nicht gut. Aber mit geweint. Alles war voller dem Alkohol und so – ich war nicht bei Sinnen. In Blut.» Nachdem Hofmann das Trance. Aber ich war weder Mädchen ermordet hatte, sexuell noch sonst irgendschlief er neben der toten wie erregt.» Und dann fügt Lucie. «Ich war überfordert, er an: «Ja, der Strumpf war vielleicht ein sexueller Gemusste abbrechen.» Am nächsten Morgen danke. Strümpfe hatte ich zog Hofmann Lucies Leiche bei meinen Ex-Freundinaus, schleppte sie in die Kü- nen auch gerne.» Hofmann che. «Ich habe versucht, mit bereut seine Tat. «Was ich einem Lappen das Blut zu getan habe, tut mir weh. Es putzen. Es ist mir nicht ge- ist mir nicht egal. Ich will, lungen. Ich dachte, ich tue dass die Familie das etwas Gutes damit.» weiss.» Die Polizei fand Lucies Lucies Mutter ist froh: Leiche in Hof«Es war sehr manns Dach- «Was ich getan hart, im Gerichtssaal zu wohnung in habe, ist mir sitzen, ihm Rieden bei Baden AG in nicht egal.» zuzuschauen der Dusche – und zuzuhömit gespreizten Beinen und ren. Aber ich bin erleicheinem Damenstrumpf über tert. Man muss die Geselldem Kopf. Spezialisten fan- schaft vor so einem Menden Urin- und Spermaspu- schen schützen.» ren. Mit den Fingern drang Hofmanns Verteidiger er in Körperöffnungen ein. will das Urteil ans BundesHofmann bestritt jedoch gericht weiterziehen. 

Sträfling springt aus dem Fenster VERLETZT → Der Mann brach

sich beim Fluchtversuch ein Bein.

G

estern Nachmittag sprang ein 32-jähriger Untersuchungshäftling in der Churer Strafanstalt Sennhof aus einem Fenster. «Der Mann war dort zur Einvernahme für eine Hafteröffnung», sagt Moritz Caderas von der Kapo Graubünden. «Der Mann hatte mit einem Stuhl die Schei-

Sprung aus dem Churer Sennhof Der Sträfling brach sich das Bein.

be eingeschlagen und ist dann dem Stuhl hinterher zum Fenster rausgesprungen.» Ein Leserreporter sah den drei bis vier Meter tiefen Sprung: «Er blieb danach einfach am Boden liegen.» Der Häftling brach sich beim harten Aufprall das Bein. woz


Unschlagbare Preise Ab Lager verfügbar HP golden offers

<wm>10CAsNsjY0MDQw1TUwMDe1MAMALmibEw8AAAA=</wm>

<wm>10CFWMrQ7DMBCDnyiRfalztwVWZdXAVB5SFff90ZKxAkv--eR9b8r4a90-x_ZtBKEEuKI2eWSr0cIsY_E50kB7sxZZeH3giSghoE9khER2MpXhvb-kTpsHoysLlO_z-gEAdRHafwAAAA==</wm>

HP LA2405x LED Business Monitor • 24" Display im 16:10 Format (1920x1200) • Entspiegelt und höhenverstellbar

HP Compaq 8300 Elite Small Form Faktor • Intel® Core™ i7-3770 Prozessor (3.40 GHz) • Original Windows® 7 Professional 64-bit • 180 GB Solid State Drive, 8 GB Arbeitsspeicher

Ref. A9P21AT

CHF 299.–

Ref. B0F19ET

CHF 1599.– Weitere Produkte und Informationen finden Sie auf

go-offers.ch

©2012 Hewlett-Packard Development Company, L.P. Änderungen vorbehalten. Bei den aufgeführten Preisen handelt es sich um Richtpreise/Strassenpreise von HP (inkl. MwSt. & vRG). Intel, das Intel Logo, Intel Inside, Intel Core und Core Inside sind Marken der Intel Corporation in den USA und anderen Ländern. Microsoft und Windows sind Marken der Microsoft Unternehmensgruppe.


Freitag, 19. Oktober 2012

7

WIRTSCHAFT

Börse «Gangnam Style» AUFWÄRTS → Der Südkoreaner

Psy erobert weltweit die Charts – und beflügelt sogar die Börse.

se angekommen. Die Aktie von DI jagt seit dem Somisher lief es für die mer von einem Rekord zum Firma DI Corp. nicht nächsten. Bei 1600 Won rund. Der koreanische Her- notierte sie am 15. Juli. Am steller von Ausrüstung für Donnerstag waren es 8080 Halbleitertests schrieb Won – eine Verfünffachung. Quartal für Quartal Verlus- Das schreibt heute die «Fite. Nun hat nancial Times sich das Blatt Wert der Aktie Deutschland». gewendet – dank Sänger hat sich Das Bindeglied: DI Psy und sei- verfünffacht. hat seine nem Song «Op op oppan Gangnam Zentrale im Stadtteil Gangnam der koreaniStyle». Im Videoclip führt der schen Hauptstadt Seoul – südkoreanische Rapper ei- bekannt aus Psys Hit. nen Pferdetanz auf. Damit Eine nicht unwichtige hat er die Welt im Sturm er- Rolle dürften wohl auch faobert. Bislang wurde der miliäre Banden spielen. Film 480 Millionen Mal im Psy, mit bürgerlichem NaInternet angeklickt. Das ist men Park Jae-sang, ist der übrigens Weltrekord für ein Sohn des DI-Präsidenten Musikvideo. Jetzt ist der und Grossaktionärs Park Hype auch bei Koreas Bör- Won-ho.  claudia.stahel @ringier.ch

Fotos:

Getty Images, Reuters

B

Sänger Psy Video wurde 480 Mio. Mal geklickt.

EZB-Chef Draghi Er wollte erst 2014 loslegen.

EU-Kontrolle für Banken AVANTI → Beim Thema Bankenunion zeichnet sich ein Kompromiss ab. Die EU will die rechtlichen Fragen der Bankenaufsicht bis Jahresende klären. Das geht nach Angaben aus EU-Kreisen aus dem neusten Entwurf der Abschlusserklärung des EU-Gipfels hervor. Ziel sei danach die «Umsetzung im Jahr 2013». Damit kommt die Bankenaufsicht etwas früher als geplant. Der Präsident der Europäischen Zentralbank (EZB), Mario Draghi, hatte zuletzt Anfang 2014 als StartdaSDA tum genannt.

Anzeige

JETZT WECHSELN = SPAREN! Monatsprämie 2013

Zürich Mutuel Krankenversicherung AG CSS Wincare Helsana Swica

(Mitglied der Groupe Mutuel)

jährliche Einsparung

284.60 369.20 367.50 366.50 353.40

1’015.20 994.80 982.80 825.60

Grundversicherung, Mann oder Frau ab 26 Jahren, Franchise Fr. 1’500.–, ohne Unfall, Kanton Zürich, Region 1 – Quelle: Bundesamt für Gesundheit

Darfs noch günstiger sein? SanaTel! Mutuel Krankenversicherung AG

(Mitglied der Groupe Mutuel)

Monatsprämie 2013

239.20

Alternativmodell SanaTel, Mann oder Frau ab 26 Jahren, Franchise Fr. 1’500.–, ohne Unfall, Kanton Zürich, Region 1

Grosser Wettbewerb. Gewinnen Sie mit SanaTel! Verlangen Sie eine Offerte! www.groupemutuel.ch oder 0800 808 848.

Ihre Mitgliedsversicherer der


8

AUSLAND

www.blickamabend.ch

Blutbad Am 5. September starben in Annecy vier Menschen.

Ermittler in Genf

Gut gelaunt Obama, Bischof Dolan und Romney.

Fotos: AP, Reuters, Dukas

HEISSE SPUR → Im Fall des Blutbads von Annecy, bei dem vier Menschen erschossen wurden, ermitteln die Behörden in Genf. Sie befragen heute laut «Tribune de Genève» Angestellte einer Genfer Privatbank danach, wo der verstorbene Vater des getöteten Saad al-Hilli ein Konto mit 960 000 Euro hatte. Die Hinweise verdichten sich, dass al-Hilli und sein Bruder Zaid wegen des Geldes im Streit lagen. Saad al-Hilli soll kurz vor dem Attentat einen Mitarbeiter der Privatbank getroffen haben. sas

Ein bisschen

Spass muss sein

im

O

Nu

kt r ob er

Anzeige

Angebot gültig bis zum 31. Oktober 2012 in allen McDonald’s® Restaurants der Schweiz und im Fürstentum Liechtenstein.


9

Freitag, 19. Oktober 2012

CHARITY → Wer ist witziger – Obama oder Romney?

In New York kam es gestern zum Humor-Duell. thomas.roethlisberger @ringier.ch

N

och vor zwei Tagen lieferten sich Barack Obama und Mitt Romney beim zweiten TV-Duell eine hitzige Debatte. Zu einem Schlagabtausch der noblen und witzigeren Art kam es heute Nacht im Hotel Waldorf Astoria in New York. Der katholische Bischof der Stadt, Timothy Dolan, lädt hier traditionell jeweils in der Hochphase des USWahlkampfs zum «Al Smith Dinner», einer Wohltätigkeitsveranstaltung zugunsten bedürftiger Kinder. Von den beiden Kandidaten wird dabei ein entspannter Auftritt erwartet. «Meine Damen und Herren, nehmen Sie Platz, sonst brüllt Clint Eastwood Ihren Stuhl an», scherzte Obama zu Beginn des Abendessens in Anspielung auf den missglückten Auftritt des Schauspielers beim Parteitag der Republi-

kaner. In der Folge nahmen machen. «Ich war bei der sich Obama und Romney, zweiten TV-Debatte so links und rechts vom Bi- aktiv, weil ich von dem Nischof sitzend, vor rund ckerchen bei der ersten 1600 illustren und wohlha- Debatte gut ausgeruht benden Gästen genüsslich war», sagte Obama. auf die Schippe. «Es ist schön, endlich «Er denkt sich wohl: zu entspannen und das zu Mir bleibt kaum Zeit, das tragen, was Ann und ich viele Geld noch umzuver- zu Hause tragen», meinte teilen», scherzte Romney Romney. Beim Galadinner siegessicher ist Smoking in die Runde. «Ich hab meine und Fliege Pflicht. Das Obama konAnn, Obama Ergebnis des terte: «Ich etwas andewar heute in Bill Clinton.» ren RedeMidtown New York in ein paar Geschäften Duells: rund fünf Millionen einkaufen ... während Gou- Dollar Spendengelder für verneur Romney ein paar bedürftige Kinder. Politisch relevanter war Geschäfte einkaufte.» Romney betonte, wie wichtig es derweil eine Aussage von sei, sich im Wahlkampf auf Romneys Ehefrau Ann vor nahestehende Personen dem Anlass. Sie verriet der verlassen zu können. «Ich ABC, dass sich ihr Mann im habe meine wunderschöne Falle einer Niederlage bei Frau Ann, er hat Bill Clin- der Wahl am 6. November aus der Politik zurückzieton.» Zum Dinner gehört aber hen würde. «Er wird nicht auch, dass sich die Kandi- wieder antreten, ich würdaten über sich selbst lustig de das auch nicht tun.» 

Ruanda neu im UN-Sicherheitsrat WAHL → Menschenrechtler üben

Kritik am Entscheid der Uno.

D

ie UN-Vollversammlung hat fünf nichtständige Mitglieder für die nächsten zwei Jahre in den Sicherheitsrat gewählt. Argentinien, Ruanda und Australien erhielten die erforderliche Zweidrittel-Mehrheit im ersten Wahlgang. Südkorea und Luxemburg Neu mit Ruanda UN-Sicherheitsrat in New York.

Anzeige

FIDÉLITÉ PRÄSENTIERT

EIN FILM VON LAURENT TIRARD NACH DEM WERK VON RENÉ GOSCINNY UND ALBERT UDERZO DREHBUCH LAURENT TIRARD UND GRÉGOIRE VIGNERON ADAPTION RIGHTS: LES ÉDITIONS ALBERT RENÉ

www.asterix-3d.ch

NUR IM KINO

schafften die Wahl im zweiten Anlauf. Verlierer waren Finnland und Kambodscha. Human Rights Watch kritisierte die Wahl von Ruanda, weil die Ostafrikaner das Waffenembargo des Sicherheitsrats im Bürgerkrieg in Kongo-Kinshasa verletzten. whk


“LÖSen Sie Mich ab.”

Jörg Studer wurde Polizist, weil er im Militär nicht weitermachen wollte. Zum Glück. Denn bei uns hat er unter anderem rund 20 Drogenringe zerschlagen und über 1400Verdächtige verhaftet. Irgendwann wird aber auch er pensioniert. Deshalb suchen wir schon heute Leute, die in seine Fussstapfen treten könnten. Mehr über diese spannende und anspruchsvolle Perspektive auf www.kapo.zh.ch/jobs

RINTELEN & PEYER DC

Jörg Studer, *1957 Kriminalpolizei, Spezialabteilung 3 (Diebstahl) Bei der Kantonspolizei Zürich seit 1.2.1979


11

ZÜRICH

Freitag, 19. Oktober 2012

Badi Seebach Das Wasser ist 24 Grad warm.

Ueli Maurer redet im Albisgüetli HAUPTREDNER → Die Zürcher

SVP kehrt zur Tradition zurück. Auftritt Ueli Maurer sprach schon 2009 im Albisgüetli.

Heute schliesst die

letzte Badi

WARMER HERBST → Die Badi Seebach ist immer

noch geöffnet. Und das Wetter spielt auch mit. andrea.schmits @ringier.ch

H

eute Abend um 23 Uhr ist sie definitiv vorbei: die Badi-Saison. Doch wer heute Nachmittag noch ein letztes Mal in Bikini oder Badehose in der Badi liegen und ins Wasser springen will, kann dies in Seebach noch tun. Weil die Hallenbäder City und Oerlikon wegen Umbaus geschlossen sind, hatte das Freibad Seebach die Saison ausnahmsweise bis heute verlängert.

«Letzte Woche hatten wir cken der Badi Seebach ist 394 Gäste an einem Tag. mindestens 24 Grad warm. Ich bin davon überzeugt, Das Hallenbad Oerlikon dass dieser Rekord heute öffnet nach den jährlichen noch geknackt wird», sag- Unterhaltsarbeiten morgen wieder. Beim te der zustänHallenbad dige Bereichs- «Heute wird City dagegen leiter Thomas der Rekord Krallemann dauert es noch etwas zu Radio geknackt.» Energy. länger. Zwar Für diese Jahreszeit ist das Schwimmbecken könnte das Wetter nicht nach anfänglichen Probschöner sein – bis zu 21 lemen nun dicht, die WieGrad werden heute in Zü- dereröffnung ist aber erst rich erwartet, das Wasser auf den 19. Januar 2013 geim beheizten Schwimmbe- plant. 

→ DAS GEHT IN ZÜRICH

TOP Nicht

verpasse n

→ High End

Swiss 2012 * Fr-So, 10 Uhr, Mövenpick Hotel, Regensdorf An der grössten Schweizer Messe für Unterhaltungselektronik wird ein Mix aus klassischer Hi-Fi-Wiedergabe und modernen Multimediasystemen geboten.

→ Elvis Jackson *

(SLO)

Foto: Keystone

→ Florian Meindl (D)

Samstag, 23 Uhr, District 4, Langstrasse 83 Der Berliner Florian Meindl ist DJ, Produzent und Sounddesigner und veröffentlichte in diesem Jahr sein Album «Waves». Lokalen Support bekommt er von Sandro Kühne, Jimi Jules, Raijn Reed und Nolee.

Freitag, 21 Uhr, Langstars, Langstrasse 120 Die Band ist bekannt für ihre fulminanten Live-Shows. Ihr Musikstil bewegt sich von Ska über Punk, Hard Core und Reggae bis zu Metal.

N

ach einem Jahr Pause lädt die Zürcher SVP wieder den amtierenden Bundespräsidenten als Hauptredner an die Albisgüetli-Tagung im kommenden Januar ein. Dieser wird voraussichtlich Bundesrat Ueli Maurer (SVP) sein. Es sei das erste Mal überhaupt, dass die Zürcher SVP den Bundespräsidenten stellen werde, sagte Tagungs-Organisato-

rin Barbara Steinemann. Da sei es naheliegend, dass er im Albisgüetli auftrete. Der Hinwiler trat bereits 2009 auf, damals als frisch gewählter Bundesrat. Im Januar 2012 wurde die Tradition unterbrochen. Grund dafür war die derzeitige Bundespräsidentin Eveline Widmer-Schlumpf (BDP), die bei ihrer ehemaligen Partei nach wie vor unerwünscht ist. SDA

Tausche Velo für Mango SPENDE → Wer morgen beim Rathaus-Café am Limmatquai sein altes Velo in einen Container nach Burkina-Faso verlädt, erhält ein Kilo getrocknete Mangos. Die Velos dienen in Afrika als günstige Transportmittel und schaffen auch Arbeitsplätze im Bereich Veloreparatur und -vertrieb. Seit 2007 spendeten die Schweizer 8610 Velos für Afrika. as Freitag, 19.10.

Samstag, 20.10.

Abend der Engelschöre * – Kristallklänge und Obertonstimme Dr. Thomas G. Peter, World, 19.30 Uhr, Wasserkirche, Limmatquai 31

Classic Broadway & * Operette John Thade (T), Annkatrin Isaacs (Kl), offene Probe, Klassik, 15.30 Uhr, Jecklin Forum, Rämistrasse 30

Rykka (CAN) Folk, 20 Uhr, Helsinki, Geroldstrasse 35 Anam Tara Indie, Folk, Rock, 20.30 Uhr, Kafi für Dich, Stauffacherstrasse 141

Kinky Beats * DJs Emok, Mapusa Mapusa, La Baaz, XV Kilist & Rocco, Girl, Kara_Maehl, EM & EM, live: Piatto, Johnson, Techno, 22.30 Uhr, Kulturfabrik Wetzikon, Zürcherstrasse 42, Wetzikon

Züri Slang tri Bern DJs Sterneis, Captain Teis, Kermit, live: Baze, EKR, Hip-Hop, Mundart, 23 Uhr, ReVier, Hohlstrasse 18

Gold Panda (GB) Dimlite, DJs Marc D’Arrigo, Cio, Electronic, Hip-Hop, Groove, 23 Uhr, Zukunft, Dienerstrasse 33

Veranstaltungen mit * wurden mit Einträge auf www.eventbooster.ch © Cinergy.ch

gebucht.


Freitag, 19. Oktober 2012

HINTERGRUND

13

Ein Comic-Ozean mit Tiefgang CARTOON → Mit

viel Humor und einem Hauch Wissenscha legt uns Jim Toomey den Ozean und seine Bewohner ans Herz.

Jim Toomey «Sherman» und «Fillmore» schauen ihrem Schöpfer kritisch über die Schultern.

andrea.trueb @ringier.ch

Foto: Jim Toomey

I

ch verliebte mich mit neun Jahren in den Ozean», sagt Jim Toomey. Bis heute liegen ihm das grosse Wasser und seine nicht selten ziemlich schräg aussehenden Bewohner am Herzen. Am liebsten sind dem Amerikaner die Haie. Ein Weisser Hai ist denn auch die Hauptfigur seiner Comic-Strips «Sherman’s Lagoon», die Toomey seit 13 Jahren täglich zu Papier bringt. Sherman und seine Kumpels erscheinen inzwischen in 150 US-Zeitungen und 25 anderen Presseerzeugnissen rund um die Welt. Es sei nicht einfach, Forschung lustig darzustellen, sagt Toomey, der früher als Maschineningenieur arbeitete. Trotzdem liegen seinen bunten Kurzgeschichten wissenschaftliche Fakten zugrunde. Seinen Hauptcharakter Sherman stellt der Zeichner zwar ungeschickt an, dass er nicht als ruchlosen Jäger sämtliche Schildkrötendadar. Trotzdem frisst der men in die Flucht treibt. «Ich liebe es, Tiefseefi«Homer des Ozeans» alles, was ihm in sche zu zeichdie Quere «Ich liebe es, nen. Sie sind kommt – am so unglaubliebsten aber Tiefseefische lich hässlich und gleichTaucher und zu zeichnen.» Surfer. zeitig irgendSein Freund Fillmore, wie hübsch auf ihre eigene seines Zeichens eine sensib- Art. Die idealen Charaktere le Meeresschildkröte, ist für einen Comic», sagt Toodie meiste Zeit auf Braut- mey. Beispielsweise der schau. Die Tiere verfügen Feuerfisch, der wegen tatsächlich über einen seiner giftigen Fäden «kaum aussergewöhnlichen Ori- Freunde findet auf Faceentierungssinn. Mit Hilfe book». des Erdmagnetfeldes finEine Geschichte zu den sie ihre Paarungs- und zeichnen, sei manchmal Brutstätte auf Ascension Is- sehr einfach. «Stell zwei land und schwimmen dazu Charaktere in einen Raum über 2000 Kilometer weit. und schau, was passiert», Fillmore findet die Paa- sagt Toomey und lässt eirungsinsel dann auch zu- nen Kugelfisch, der sich inverlässig, stellt sich aber so nert Sekunden zu einem

Ballon aufblasen kann, mit einem Schwertfisch zusammentreffen. Puff, die Pointe sitzt. Der Cartoonist bleibt auch bei den Fakten, wenn er seine Figuren Reisen unternehmen lässt an Orte, die kaum einer kennt, weil sie unter Wasser sind. So gehen Sherman und seine Freunde Ski fahren auf dem Mittelatlantischen Rücken oder treffen im Japanischen Meer auf riesige Quallen. Ein anderes Mal stellt Toomey Erkenntnisse aus einer gigantischen weltweiten Studie über Meeresbewohner vor, indem er Sherman und den Denker-Fisch Ernest eine eigentliche «Volkszählung» durchführen lässt, bei der die beiden Freunde auf die seltsamsten (aber tatsächlich exis-

tierenden) Tiefseebewoh- dann werden sie zurück ins Meer geworfen. Das ist unner treffen. Aber auch die Bedro- glaublich brutal und unnöhung der Ozeane und ihrer tig.» Er lässt Sherman in ein Bewohner ist Toomey ein chinesisches Restaurant grosses Anliegen – und ent- einkehren – und kurzersprechend ein immer wie- hand zu Haifischflossenderkehrendes Sujet. Einmal suppe verarbeiten. Vor der treiben die Schildkröte Fill- Hai-Himmelspforte wird more und der Einsiedler- Sherman dann allerdings krebs Hawthorne mit einer schnöde abgewiesen mit Plastikflasche vom Boise- dem Hinweis, der Andrang River im US-Bundesstaat von (sinnlos getöteten) HaiIdaho bis in fischen sei zu gross. den Pazifi- Fast kommt Sherman schen Ozean, wo sie einen Sherman in den kehrt auf die gigantischen Hai-Himmel. Erde beziePlastiktephungsweise pich treffen. in seine Lagune zurück und Beherzt zeichnet Too- kauft seine Rückenflosse mey gegen die Tötung von mittels Ebay zurück. Was Haien wegen ihrer Rücken- für ein Glück für Shermans flossen an: «Den Tieren Frau Megan und seine wird bei lebendigem Leib Freunde – und nicht zuletzt die Flosse abgeschnitten, für seine Fans. 


14

 Brüssel, Belgien Nein, diese Soldatin will ihren Hund nicht per Post verschicken. Er schiebt Wache während des EU-Gipfels. Seine feine Nase soll Sprengstoff erschnüffeln.

www.blickamabend.ch

 Athen, Griechenland Während die EU über Griechenland berät, streiken die Griechen gegen den Sparkurs. Am Hort der Demokratie gibt die Staatsgewalt dem Volk heute den Schuh.


15

Freitag, 19. Oktober 2012

Bilder des Tages

Hieribt e schrer d r Lese

Fotos: AP (3), Dukas

 San Diego, Kalifornien Eigentlich sollte sich dieses elf Wochen alte Riesenpanda-Baby auf die medizinische Untersuchung konzentrieren. Das Objektiv des Fotografen ist aber interessanter. Jöö.

Pittsburgh, USA «Wieso musste mich dieser Ball mitten im Gesicht treffen?!»

Bildunterschrift von Pascal E. Auderset über das Charity-Turnier von und mit Elton John. Via www.facebook.com/blickamabend


16

PEOPLE

www.blickamabend.ch

Rund Lady Gaga hat gut zwölf Kilo zugenommen.

→ HEUTE FEIERN Evander Holyfield 

US-Schwergewichtsboxer, wird 50 … Eva-Maria Hagen, deutsche Schauspielerin, wird 78 … Patrick Simmons, USRocksänger («Doobie Brothers»), wird 64 …

Alles eine

Smalltalk mit …

dicke Lüge?

… Darius Keeler (42) Archive-Gründer

«Sänger haben ein riesiges Ego» Darius Keeler, Ihr neues Album heisst «With US Until You’re Dead». Ist das eine Drohung? Nein, es ist eine Zeile aus einem Lied. Einen Albumtitel zu finden, ist immer sehr schwierig. Da wir auf dieser Scheibe einige Liebeslieder haben, passt dieser Spruch sehr gut. Diesen Satz schwört man sich ja vor dem Altar. Sie haben diese Lieder kürzlich «really fucked up love songs» genannt. Wie meinten Sie das? Wir werden nie Musik wie zum Beispiel Al Green machen. Unsere Texte sind simpel – aber unsere Erfahrungen sind halt manchmal «fucked up». Darum ist die Musik dazu so orchestral und auch etwas chaotisch. An wen denken Sie beim Komponieren? An den Mann, mit dem ich gestern in einem Pub getrunken habe oder an einen guten Freund. Verschiedenste Menschen inspirieren mich. Ihre Band gibt es schon seit fast 22 Jahren. Zwischenzeitlich hatten Sie sich auch verkracht. Ist die Stimmung heute gut? Ja, sehr. Heute sind wir erwachsen geworden und können viel besser einen kühlen Kopf bewahren. Darum sehen wir uns mittlerweile nicht mehr als Band,

sondern als Künstlerkollektiv. Das erleichtert vieles. Denn Sänger haben jobbedingt schon ein riesiges Ego – und das kann, kombiniert mit einem Musiker, explosiv werden. Ich persönlich finde es sehr schwierig, mit anderen Menschen gemeinsam etwas zu schreiben. Gibt es trotzdem einen Chef? Nein, wir entscheiden beispielsweise die Songauswahl basisdemokratisch. Für dieses Album mussten wir aus 28 Liedern auswählen – das war sehr hart. Diese werden Sie nun auch heute in Zürich spielen. Ja, auf die Schweiz freuen wir uns sehr. Besonders am Anfang unserer Karriere hatten wir in der Schweiz sehr viele Fans, fast mehr als in unserer Heimat. Archive spielen am Freitag, 19. Oktober, im Komplex 457 in Zürich.

Komponiert alleine Darius Keeler.

Traum aller Handwerker PREMIERE → «GNTM»-Siegerin Luisa lässt sich in

Zürich eingipsen und lüet ihr Liebes-Geheimnis.

Z

um ersten Mal ist Heidi Klums «Germany’s Next Topmodel»-Gewinnerin Luisa Hartema (17) in der Schweiz und schon zeigt die 1,78 Meter grosse Schönheit viel Haut. Und das, obwohl Luisa «eigentlich nicht unbedingt viel von sich preisgeben will». Für den Schweizer Fotografen Thomas Buchwalder (31) machte die schüchterne Ostfriesin gestern Nachmittag eine Ausnahme, liess sich oben ohne eingipsen. «Ich bin schon viel herumgekommen, aber ein GipsShooting hatte ich noch nie. Die Bilder sind super», so Luisa zu Blick am Abend. Ob Model-Mami Heidi (39) Luisa zu diesem ungewöhnlichen Probe-Shooting geraten hat? «Nein, ich frage sie nicht ständig um Rat», sagt Luisa. «Heidi hat mir zu Beginn gute Tipps gegeben, jetzt will ich es alleine schaffen. Ausserdem habe ich ihre Nummer nicht», scherzt die Blondi-

ne. Eines haben Luisa und Klum aber doch gemein: Die Models schweben beide auf Wolke sieben. «Ja, es stimmt. Ich bin verliebt», gibt der Teenager erstmals offiziell zu. «Es hat kurz nach dem Sommer angefangen. Liebe und Modeljob lassen sich prima vereinbaren. Ich führe keine Fernbeziehung», verrät sie. Ob es sich beim Liebsten um Modelkollege Keno Weidner (23) handelt, wie mal gemunkelt wurde, sagt Luisa nicht. Nur so viel: «Mein Freund muss grösser sein, darf nicht jünger sein, nicht länger im Bad brauchen als ich und muss kein Model sein. Darf er aber.» Zufall, dass all diese Eigenschaften auch auf den Ostfriesen Keno zutreffen? jut

Freizügig Klums Mädchen Luisa beim Shooting.

Fotos: Splash News, David Biedert, Getty Images, Reuters, Keystone, POP-EYE, ZVG

cinzia.venafro @ringier.ch


17

Freitag, 19. Oktober 2012

SCHUMMEL → Steht zu eurem Gewicht! Meint es

Gaga damit ernst oder ist alles ein Werbetrick? esther.juers @ringier.ch

M

it voller Wucht schlug Lady Gaga (26) vor

Schlank Mit Hilfe ihres DiätWassers soll Lady Gaga wieder in Form kommen. Anzeige

drei Wochen bei ihrem Kon- den Markt bringen würzert in Zürich ein: Dralle de. Praktisch: Gaga könnte Kehrseite statt Mager-Look, ihr Diät-Getränk medienXL statt XS. Kurz zuvor hat- wirksam gleich an sich te die Sängerin auch noch selbst austesten. die Aktion «@BodyRevolu«Gagas Gewicht tion» gegen den Schlank- stand im Zentrum heitswahn ins Leben geru- des Interesses. Dass fen und damit ihre «klei- sie in so kurzer Zeit so nen» und vor allem «feste- viel zugenommen hat und ren Monster» glücklich ge- dass sie nun gesundes Wasmacht. ser auf den Doch war «Es gibt Pläne Markt bringt, Gagas «Steh kann Teil eizu deiner für Marketingnes Plans sein. Strategien.» Figur»-AufJeder im Garuf tatsächga-Haus hält lich ernst gemeint oder den Mund. Es gibt Pläne für nur smarte PR-Strategie? Marketing-Strategien», verWie jetzt herauskommt, soll rät der Insider. die «Born This Way»-Sänge«Wir wissen, dass das rin ihre zusätzlichen zwölf Wasser bald herauskomKilos auf den ehemals men soll. Niemand hat bis schlanken Hüften geplant jetzt das Mittelchen gesehen, aber das Gaga-Washaben. Ein Insider packt in den ser ist schon seit Monaten «New York Daily News» aus in Arbeit, und nun rüstet und behauptet, dass die sich alles für die VeröfMusikerin bald ein Ab- fentlichung», weiss der Innehm-Wässerchen auf sider. 

Getroffen Florian Silbereisen kontert.

Giftpfeile Thomas Gottschalk teilt aus.

Gottschalk lästert über Silbereisen BÖSE → Thommy bezeichnet den

Volksmusik-Kollegen als «grössten Irrtum der TV-Geschichte».

D

er Show-Titan gegen den König der Volksmusik-Sendungen. Thomas Gottschalk (62) hat Florian Silbereisen (31) bei einem Vortrag an der Uni Heidelberg schlechtgeredet. Er sei «der grösste Irrtum der TVGeschichte», in seinen «Fes-

ten der Volksmusik» kämen Kinder mit Lichtlein, «und er steht da in Trachtenjacke». Thommy findet, die Schunkelshows seien ein Witz. Florian schiesst zurück: «Auch über ‹Supertalent› hat er gelästert. Jetzt sitzt er in der Jury.» aau


19

PEOPLE

Freitag, 19. Oktober 2012 Schnell unterwegs Max Loong.

→ SPORT

NEWS

Werbestar Der Schweizer in Singapur.

Max Loong

mal mini, mal maxi ÜBERHOLSPUR → Max Loong

gibt Gas und kann sich ein Stück von seinem Bubentraum erfüllen.

I

n den Adern von Max Loong (31) fliesst Benzin. «Mein Vater war in den 70er-Jahren ein Rallye-Fahrer in Südostasien», sagt der Schweizer TVStar mit Wurzeln in Malaysia. «Eine solche Karriere war ein Bubentraum von mir», so Max, der in der Freizeit gerne auf der GoKart-Bahn aufs Gaspedal drückt. «Aber ohne poten-

ten Sponsor kannst du das vergessen.» Immerhin erlebt Loong den Formel-1Rennzirkus Jahr für Jahr hautnah als Moderator fürs Fernsehen in Singapur mit. Umso mehr freut sich der Autofreak über seinen neuen Werbedeal: «Ich werde Botschafter für BMW Mini in der Schweiz. Da kriege ich natürlich auch

einen dieser Flitzer.» Aber hen zwischen Max und anMax kann nicht nur Mini, deren Exil-Schweizern. Für sondern auch maxi. Derzeit Yangzom Brauens Film sieht man ihn im Raum Sin- «Who killed Johnny?» stand gapur in Überlebensgrösse der TV-Mann mit Melanie auf Plakatwänden – für eine Winiger vor der Kamera. Kampagne des Modelabels «Es hat Spass gemacht, mit Dockers. «Ich meinen Kolhabe mein Ge- Wiedersehen legen in Los sicht ja schon Angeles zu mit Exiloft genug im drehen. Mit Melanie bin TV oder in Ma- Schweizern. ich schon gazinen gesehen. Aber in dieser Grösse lange befreundet. Wir haist es fast beängstigend», ben ja früher gleichzeitig hier gelebt.» Die Welt ist witzelt Loong. Am anderen Ende der klein, wenn man auf drei Welt kam es zum Wiederse- Kontinenten lebt. zeb

Aguilera mags ohne Höschen LOS ANGELES → Christina Aguilera (31) verzichtet gerne auf Unterwäsche, wie sie TalkshowModeratorin Chelsea Handler (37) verriet. Aguilera fühle sich von Schlüpfern und BHs eingeschränkt und verlasse deshalb oftmals ohne sie das Haus. «Ich trage nicht gerne Unterwäsche», so Aguilera. «Ich möchte mich stets möglichst frei fühlen. So bin ich einfach.»

Hochzeit für Timberlake NEAPEL → Endlich! Justin Timberlake (31) und Jessica Biel (30) werden sich am Wochenende in Italien das Jawort geben. Die Braut holte bereits ihr Hochzeitskleid ab, die Gäste würden per Privatjet aus New York eingeflogen. Gestern stieg schon eine Willkommens-Party mit grossem Feuerwerk.

Britneys Kahlrasur aus Angst vor Drogentests? PROZESS → Glatze, Klapse, Drogen. Britneys früherer

Manager packt vor Gericht schmutzige Details aus.

S

Fotos: Reuters, AP, ZVG

am Lutfi (38), Ex-Manager von Britney Spears (30), zieht gegen deren Eltern vor Gericht –

Tragisch Britney Spears am Tiefpunkt.

Packt aus Britney hatte Sam Lutfi 2007 die Manager-Position angeboten.

und erklärt Britneys Zusammenbruch im Jahr 2008. Lutfis Anwalt betont, sein Mandant habe viel versucht, damit sie von den Drogen loskomme. Vergeblich. «Alles, was in ihrem Leben schiefgelaufen ist, hat mit ihrem Speed-Konsum zu tun.» Britney habe Lutfi verraten, warum sie sich eine Glatze scheren liess. «Sie wollte verhindern, dass man ihre Haare zum Nachweis von Drogen benutzte.» Am 3. Januar 2008 kam die Pop-Prinzessin in die

Psychiatrie. Der Anwalt über die Stunden davor: «Sie hatte sich Amphetamine geholt und alle 30 Pillen geschluckt. Sie war die ganze Nacht wach.» Warum Lutfi das alles nochmals aufrollt? Er fühlt sich ungerecht behandelt, findet, Britneys Eltern hätten ihn «grundlos gefeuert», Mutter Lynne habe ihn als «den Typen, der Britney mit Drogen versorgt hat», verunglimpft. Er fordert wegen Vertragsbruch und Verleumdung Schadenersatz in noch nicht genannter Millionenhöhe. aau


20 → SPORT

NEWS

Keine Einigung im Lockout

SPORT Heute und als Ballbub Roger Federer in Basel.

www.blickamabend.ch Das war 2004 Gigi Oeri, Federer, Mirka und Arthur Cohn (6 Oscars!).

EISHOCKEY → Die NHLSaison kann nicht am 2. November starten. Ein Treffen zwischen Liga und Spielergewerkschaft brachte kein positives Ergebnis. Superstar Sidney Crosby: «Es sieht nicht gut aus.» Damit bleiben Streit und Co. vorläufig in der Schweiz.

Rabobank steigt aus RAD → Nach den Doping-Enthüllungen der letzten Tage zieht sich Rabobank per 31. Dezember aus dem Radsport zurück. Rabobank ist seit 17 Jahren aktiv und damit einer der ältesten Sponsoren. Bert Bruggink: «Wir sind nicht mehr überzeugt, dass der Profiradsport zu einem sauberen und fairen Sport werden kann.»

«Als Ballbub hatte ich immer

Muskelkater» Alpstaegs nächste Attacke ZOFF → FCL-Investor Bernhard Alpstaeg kanns

nicht lassen und kritisiert Murat Yakin aufs Neue.

Ist gerne in der Natur Lara Gut.

Nur der Kraraum ist für Lara kein Zuckerschlecken FIT → Lara Gut ist hungrig auf den Saison-Start in Sölden (27./28. Oktober). Bei der jährlichen Pressekonferenz mit Sponsor Ragusa sprach die 21-Jährige heute in Bern über die Schoggi-Seiten ihres Berufs. «Es ist ein riesiges Glück, Skifahrerin sein zu dürfen. Denn es muss viel zusammenpassen – das richtige Umfeld und die Einstellung», sagt die Tessinerin zu Blick am Abend. Zum perfekten Tag gehören für sie schöner Schnee und nicht zu kalte Temperaturen. Bei Müdigkeit flüchtet sie ins Bett und liest. Lara mag nur etwas nicht so: «Das Schwitzen im Kraftraum jeden Tag müsste nicht sein.» lvs/ds

eiter gehts im Schlagabtausch um Murat Yakin (38)! Am Dienstag hatte FCL-Investor Bernhard Alpstaeg den neuen FCB-Trainer als «JoggeliBub» bezeichnet. Nach der Rückkehr von einer Geschäftsreise legt er im «Blick» noch eine Schippe drauf: «Murat ist immer da, wo der Honig fliesst. Er darf nicht vergessen, dass die treuen Fans und Sponsoren den Topf füllen.» Der schwerreiche Unternehmer (600 Millionen

Werden keine Freunde mehr Yakin und Alpstaeg.

Vermögen) gibt Yakin sogar Tipps: «Er muss noch einige Sachen lernen. Beim FCL hat er das Vertrauen der Spieler verloren.» Alpstaegs Erklärung: «Die Spieler sind Erwachsene und sollen auch mit Anstand behandelt werden. Bei uns hat das nicht geklappt, zum Beispiel bei Tomislav Puljic und Nelson Ferreira.» Yakin bleibt cool:

«Was er gesagt hat, spricht für sich und zeigt sein Niveau. Er hat sich selbst disqualifiziert. Mehr will ich dazu nicht sagen.» ad/mwe

Fotos: Keystone (2), René Meier, ZVG

W


21

Freitag, 19. Oktober 2012

SWISS INDOORS → Ab Montag grei Roger Federer

in seinem Balser «Wohnzimmer» nach dem sechsten Titel. Heute erinnert sich die Nummer 1 an alte Zeiten. Von Wladimir Steimer und Gianni Wyler

D

ie St. Jakobshalle ist bereit für den König: Roger Federer (31) ist heiss auf die Swiss Indoors, den grössten Sportanlass der Schweiz. Der RekordChampion und Titelverteidiger – er gewann den Event 2006, 2007, 2008, 2010 und 2011 – sagt heute Morgen vor versammelter Presse in Allschwil BL: «Ich freue mich sehr auf mein Heimturnier. Ich hatte 2012 ein tolles Jahr, war überrascht, so schnell wieder die Nummer 1 zu werden. Ich bin aber vor allem froh, dass ich nach einer langen Saison fit bin.» Federer nimmt am Montag seine 301. Woche als Weltnummer 1 in Angriff. «300 Wochen die Nummer 1 zu sein, ist unglaublich! Ich habe gehofft, dass ich mit dieser Zahl nach Basel

kommen kann. Das ist wirk- den Kinderzoo, wo die Zwillich sehr schön.» linge Myla und Charlene In seiner Heimatstadt auch gleich auf ein Pony fühlt sich der Tennis-Maes- kletterten. «Die beiden getro sichtlich wohl. 1998 hen sehr gerne in den Zoo. spielte er erstmals bei den Vor allem natürlich wähProfis mit, musste aber nach rend dieser schönen Oktobertage.» Die 60 Minuten und einem Charlene und Anschaffung 3:6, 2:6 gegen eines Ponys Andre Agassi Myla kriegen für seine Töchter ist die Segel strei- kein Pony. aber nicht chen. Die ersten Schritte auf geplant. Federer meint ladem Hartplatz in Basel un- chend: «Das ist leider weternahm Klein Roger aber gen der vielen Reisen schon als Balljunge. «Ich nicht möglich.» bin natürlich immer mit Viel eher plant Federer dem Velo an die Spiele ge- den sechsten Titel in Basel: fahren. Zwei Mal war ich «Das Training in den letzten als Ballbub dabei. Doch Tagen hat sehr gut getan. vom Herumstehen in der Ich habe gewisse Sachen Ecke hatte ich immer Mus- vor dem Turnier ausprokelkater», sagt Federer biert. Ich möchte wieder etschmunzelnd. was mehr Risiko nehmen. Um seine Muskeln zu Das kann zwar schiefgeentspannen, machte Fede- hen, aber wenn nicht, spierer vorgestern mit seiner le ich wieder mein bestes Familie einen Ausflug in Tennis.» 

→ AUS GROSSVATERS ALBUM

1970 Der Schweizer Matthias Werren in der Ballonhalle.

So klein begann einst Basel Morgen beginnen mit der Quali die Swiss Indoors in Basel – das drittgrösste Tennis-Hallenturnier der Welt. Die Premiere fand im Jahr 1970 in einem ganz anderen, provinziellen Rahmen statt. Auf den

Sand-Plätzen des Tennisclubs in Muttenz wurde extra eine Ballonhalle gebaut – mit einer Zuschauerreihe, wie das Bild zeigt. Erst im Jahr 1975 zog das Turnier in die damals neue St. Jakobshalle um.

Anzeige

Das Zuhause für unterwegs. Lesen Sie alles über die Caravan-Neuheiten des Jahres.

Gratis im Blick! Caravan-Extra am 22. Oktober 2012

Der Blick der Schweiz.


Bis zu 50% Rabatt auf Tickets: raiffeisen.ch/memberplus Das exklusive Mitglieder-Angebot von Raiffeisen: Ob Rock oder Pop, Musical oder Klassik, Comedy oder Zirkus â&#x20AC;&#x201C; als Raiffeisen-Mitglied erleben Sie mehr und zahlen weniger.

Wir machen den Weg frei


23

Freitag, 19. Oktober 2012

→ ALU-FLASCHE DES TAGES

Life

Die Schnauz-Flasche ist eine Kooperation von SIGG und den Mo’ Bros, für die Promis jedes Jahr Schnurrbärte wachsen lassen, um auf das Thema Prostatakrebs aufmerksam zu machen. Ab 1. November bei sigg.com, ab 23 Fr.

Die Welt von

Grace

Als Teenager las sie alte «Vogue»-Ausgaben. Heute zählt sie zu den einflussreichsten Frauen der Modewelt. fabienne.fryba @ringier.ch

E

Fotos: Getty Images, AFP, www.cakeshautecouture.com, ZVG

Fotogen Mit 24 Jahren erstmals auf der Titelseite.

Persönlich Ihre Geschichte ist ab November erhältlich.

Süss Hauptsache Katzen! Sie waren sogar auf Grace’ diesjähriger Geburtstagstorte. Gefürchtet Anna Wintour, Chefredaktorin der amerikanischen «Vogue».

Schlicht Grace trägt an den CFDA Fashion Awards in New York Schwarz. Ein gelungener Kontrast zu ihrer roten Mähne.

in schlimmer Autounfall, bei dem sie ein Augenlid verlor, veränderte Grace Coddingtons Leben. Eine Katastrophe für das damalige 26-jährige «Vogue»Model. Die Entstellung entpuppte sich jedoch als Chance ihres Lebens. Coddington stieg in den Journalismus ein und begann bei der britischen «Vogue» zu arbeiten. Schnell fiel sie durch ihr aussergewöhnliches Verständnis für Mode und Ästhetik auf. Fast 20 Jahre später ist sie als Creative Director die rechte Hand der wohl bedeutendsten Persönlichkeit der Modeindustrie: Anna Wintour. Wie der Dokumentarfilm «The September Issue» verdeutlicht, ist die 71-jährige Grace bis heute eine der wenigen, die der gefürchteten Modechefin widersprechen darf.  Special Edition Der «Pumpkin Bag» von Balenciaga mit Graces Lieblingskatze «Pumpkin» als Illustrationen.


24

MODE/BEAUTY

www.blickamabend.ch

Meltems Verwandlung Aus sportlich wird elegant.

Umstyling mit Manor ANDRANG Am Diens-

1

Fotos: XX

Warten und Zeitung lesen Rund 50 Girls warten gespannt auf die Wahl der Jury.

Fotos: Thomas Lüthi (4), ZVG

tag, 9. Oktober, wurde die Young Fashion Abteilung von Manor Zürich nicht nur der Kleider wegen belagert. Denn Blick am Abend suchte Frauen für ein Umstyling. Zu gewinnen gabs ein Outfit von Yes or No und ein Fotoshooting. Leider konnte nur eine gewinnen. Doch ganz leer ging niemand aus, für alle gabs ein Mascara und ein Lipgloss von NYX Cosmetics.


25

Freitag, 19. Oktober 2012

Die Verwandlung von Meltem NEUES OUTFIT → Die Zürcherin

fit ist Meltem allerdings noch nicht ganz zufrieden. «Das ist mir, ehrlich gesagt, ein bisschen zu viel Strick.» hundert Prozent anspreNächstes Outfit. Auch chen.» Sie wirkt sehr natür- hier soll ihre Taille hervorlich und mit den orangen gehoben werden. Eine Jeans sogar etwas jünger, schwarze Jeans in Schlanals sie eigentlich ist. genleder-Optik mit einem Bei ihrer Arbeit als Den- etwas höher geschnittenen talassistentin ist die Klei- Bund bringt den richtigen dung vorgeschrieben. «Wir Effekt. «Alleine hätte ich nie müssen alle ganz in Weiss zu dieser Hose gegriffen, angezogen sein. Deshalb aber jetzt bin ich doch gestyle ich mich spannt, wie sie an mir nie beson- «Alleine hätte ders, wenn aussieht. Ich ich arbeiten ich nie zu dieser lass mich gehe.» Da ist Hose gegriffen.» überraschen», komein neues, spezielles Outfit für die mentiert Meltem das zweiFreizeit eine willkommene te Outfit und verschwindet in der Umkleidekabine. Da Abwechslung. sie aber nur 1,62 Meter Unsere Modetipps: Wir gross ist, sollte dieser wollen aus Meltem das Look unbedingt mit High Beste herausholen und ihre Heels vervollständigt Schönheit unterstreichen. werden. Diese machen sie Dazu gehören definitiv grösser und strecken die ihre langen Haare und die Beine. Zu der schwarzen Hose schmale Taille. Zuerst trägt sie einen langen, navyblau- kombinieren wir eine blaue en Strickpulli in Kombinati- Bluse und stecken diese in on mit bordeauxfarbenen den Hosenbund. Ein dünLeggins. Ein Gürtel betont ner Gürtel bildet den Überihre Taille. Mit diesem Out- gang von der Hose zum

ist die glückliche Gewinnerin des Frauen-Umstylings von Manor. christina.denzler @ringier.ch

E

igentlich wollte sie gar nie teilnehmen: «Ich war nur dabei, um meine Kollegin zu begleiten», erzählt Meltem. Aus diesem Grund hat sie sich zusammen mit Freundin Antonella und etwa fünfzig anderen jungen Frauen am Dienstag, 9. Oktober, in die Manor-Filiale an der Zürcher Bahnhofstrasse begeben. Umso erstaunter ist die 20-Jährige, als sie kurze Zeit später zu den fünf Finalistinnen gehört. Doch damit nicht genug – sie zieht auch noch das richtige Los und gewinnt ein komplettes Outfit von Yes or No plus ein professionelles Fotoshooting. Ihr Stylingwunsch: Meltem bezeichnet ihren Look als sportlich-elegant. «Die Kleider, die ich anziehe, müssen in erster Linie mir selber gefallen. Ich folge nur den Trends, die mich zu

Glücklich Da lacht nicht nur der Smiley, sondern auch unsere Gewinnerin. Meltem aus Zumikon ZH hat das richtige Los gezogen.

1

Oberteil. Eine grosse Kette mit blauen und grünen Steinen, wie sie jetzt im Trend ist, verleiht dem Outfit den letzten Schliff. Damit die Kette aber richtig zur Geltung kommt, ist es wichtig, die Bluse bis oben hin zuzuknöpfen. Das Shooting: Bevor es vor die Kamera geht, wird unser Model von Visagistin Isabelle von Känel mit Produkten von NYX Cosmetics geschminkt. «Meltem hat grosse und schöne Augen. Diese betone ich durch Smokey-Eyes noch zusätzlich», erklärt Isabelle und zaubert ein elegantes Abend-Make-up auf das Gesicht der gelernten Dentalassistentin. Die langen braunen Haare werden vom Profi gelockt und fixiert. Auf dem roten Teppich vor der Linse und ohne Turnschuhe hat unsere Gewinnerin auch gleich ihre Zurückhaltung abgelegt. Als würde sie seit Jahren vor der Kamera stehen, lächelt und posiert sie selbstsicher. Sie scheint sich wohlzufühlen in ihrem neuen Outfit. 

→ BEAUTY

NEWS

Geschützt ALLESKÖNNER → Ein Lippenstift? Jein. In erster Linie ein Pflegebalsam gegen die Trockenheit, der Augenpartie und Lippen mit Feuchtigkeit versorgt. Schutz vor UVStrahlen inklusive.

UV protection Lips & Eyes Balm für 32 Franken im Fachhandel erhältlich.

Natürlich ONLINE → Der neue Onlineshop www.shetime.ch bietet Produkte der exklusiven Bio- und Naturkosmetik-Brands an. Im Ausland schon ein Renner – vielleicht auch bald in der Schweiz?

Pflanzlich HAUT → Natürliches so nah. Die Produkte des Traditionshauses Alpeor, basierend auf Schweizer Alpenpflanzen, sind ab sofort in Zürich erhältlich. Zu kaufen bei Osswald am Paradeplatz in Zürich.

3

Wählerisch Bei der Auswahl der Outfits sagt Meltem stets direkt, was ihr nicht passt. Rasch sind mehrere Looks gefunden, und es geht zur Anprobe.

2

Geduldig In der Kabine hat Meltem einiges anprobiert. Für die High Heels in Schlangenleder-Optik hat sie sich bereits entschieden. Obs der blaue Strickpulli vor die Kamera schafft?

3

2

Professionell GESICHT → Sich schminken wie ein Profi? Kein Problem mit dem Pinselset von Estée Lauder. Das Label bietet einen Pinsel für jedes Produkt: (v.l.n.r.) Powder Foundation, Powder, Rouge, Flüssigfoundation, Concealer, Augenschatten (verblenden), Augenschatten (konturieren), Eyeliner / Brauen und Lippen. Die einzelnen Pinsel kosten zwischen 35 und 80 Franken, das ganze Set ist für 468 Franken erhältlich. Alle Pinsel von Estée Lauder können im Douglas Onlinestore unter www.douglas.ch bestellt werden.


TV AB 16 UHR → SF 2

→ ARD

17.30 Guetnachtgschichtli 17.40 Telesguard 18.00 Tagesschau 18.10 Meteo 18.15 Schwiizer Chuchi 18.40 Glanz & Gloria 19.00 Schweiz aktuell 19.25 Börse 19.30 Tagesschau/ Meteo

16.20 Emergency Room. Die Jagd ist eröffnet 17.10 Chuck. Chuck gegen seine Natur 18.05 Smash Lab 18.50 Helden des Internets 19.00 Virus 19.30 Factory Made

16.10 Verrückt nach Meer. Blaues Blut in La Coruna 17.00 Tagesschau 17.15 Brisant 18.00 Verbotene Liebe 18.50 Null gewinnt 19.45 Wissen vor 8 19.50 Wetter 19.55 Börse

20.05 SF bi de Lüt Gast: Fabienne Müller 21.00 Jobtausch Automechaniker 21.50 10 vor 10/Meteo 22.20 Arena vor Ort Die Acht-Millionen-Schweiz – wird es zu eng? 23.45 Tagesschau Nacht 0.05 Zwei glorreiche Halunken D Western (I 1966) von Sergio Leone mit Clint Eastwood, Lee Van Cleef, Aldo Giuffrè 3.00 SF bi de Lüt (W)

20.00 Für immer Shrek D Trickfilm (USA 2010) von Mike Mitchell 21.30 Shrek Halloween Spezial – Er-Shrek dich nicht! D Trickfilm (USA 2010) 21.55 Il neige à Marrakech B Komödie (CH 2006) 22.20 Sportaktuell 23.15 No Country for Old Men Drama (USA 2007) von Ethan Coen mit Josh Brolin 1.15 Set it Off – Bankraub ist Frauensache D Thriller (USA 1996)

20.00 Tagesschau 20.15 Liebe am Fjord – Abschied von Hannah Romanze (D 2012) mit Matthias Habich, Rainer Sellien, Catherine Bode 21.45 Tagesthemen/ Wetter 22.00 Tatort: Das zweite Gesicht Krimi (D 2006) 23.30 Kommissar Beck – Die neuen Fälle: Der Lockvogel Krimi (S 1997) 1.00 Nachtmagazin

→ ZDF

→ ORF 1

→ ORF 2

16.00 Heute – in Europa 16.10 Die Rettungsflieger 17.00 Heute 17.10 Hallo Deutschland 17.45 Leute heute 18.05 Soko Wien 19.00 Heute 19.20 Wetter 19.25 Der Landarzt

16.20 ZiB Flash 16.25 Scrubs 17.10 Die Simpsons 17.55 ZiB Flash 18.00 How I Met Your Mother 18.50 The Big Bang Theory 19.15 Mein cooler Onkel Charlie 19.45 Chili

17.00 ZIB 17.05 Heute Österreich 17.30 Heute leben 18.30 Heute konkret 18.51 Heute infos & tipps 19.00 Bundesland heute 19.30 Zeit im Bild 19.49 Wetter 19.55 Sport

20.15 Der Kriminalist Des Königs Schwert 21.15 Flemming: Gruppenspiele Krimi (D 2012) von Florian Kern mit Samuel Finzi, Claudia Michelsen, Christoph Maria Herbst 22.00 Heute-Journal/ Wetter 22.30 Heute-Show 23.00 Aspekte Schneller, höher, weiter 23.30 Lanz kocht 0.35 Heute Nacht 0.50 Heute-Show (W) 1.20 Familiengrab

20.00 ZiB 20/ Wetter 20.15 Die grosse Chance C Mit Zabine, Peter Rapp, Karina Sarkissova, Sido 22.15 ZiB Flash 22.25 Die grosse Chance C Die Entscheidung 22.45 Was gibt es Neues? Mit Oliver Baier 23.30 MA 2412 B Wissen ist Macht 23.55 ZiB 24 0.15 Fussball Arena 1. Liga 0.35 Tennis Erste Bank Open 2012

20.05 Seitenblicke 20.15 Ein Fall für zwei B Zerstörte Träume 21.20 Ein Fall für Resetarits B Das nächste Opfer?/ Abgebrannt u. a. 22.00 ZIB 2 B 22.25 Euromillionen 22.30 Inspector Barnaby – Leichen leben länger B Krimi (GB 2001) mit John Nettles, Daniel Casey 0.10 Mankells Wallander – Das Erbe B C Krimi (D/S 2010)

→ SAT 1

→ RTL

→ PRO 7

17.00 Pures Leben 17.30 Schicksale 18.00 Nachbar gegen Nachbar 18.30 K11. Drei Männer, ein Mord 19.00 K11. Die Nacht der Nächte 19.30 Pin – Das People-Magazin

16.00 Familien im Brennpunkt 17.00 Die Schulermittler 17.30 Unter uns 18.00 Explosiv 18.30 Exclusiv 18.45 Aktuell – Wetter 19.05 Alles was zählt 19.40 Gute Zeiten, schlechte Zeiten

16.00 How I Met Your Mother. Die Kette des Anbrüllens/Jugendliebe 17.00 Taff 18.00 Newstime 18.10 Die Simpsons. Mamas kleiner Liebling/Der Sicherheitssalamander 19.05 Galileo

20.00 Nachrichten 20.15 The Voice of Germany Mit Nena, Rea Garvey, The Bosshoss, Xavier Naidoo 22.30 Knallerfrauen Comedy 23.00 Pastewka Comedy-Serie 23.30 Ladyland Comedy 0.00 Sechserpack Bauch, Beine, Po 0.30 Forbidden TV Erotik-Clips

20.15 Wer wird Millionär? Mit Günther Jauch 21.15 Die Bülent Ceylan Show Comedy 22.25 Michael Mittermeier live! – Achtung Baby! Comedy 0.00 Nachtjournal/ Wetter 0.30 Die Bülent Ceylan Show (W) Comedy 1.30 Familien im Brennpunkt (W) Reality-TV 2.30 Nachtjournal (W)

20.15 Next Thriller (USA 2007) von Lee Tamahori mit Nicolas Cage, Julianne Moore, Jessica Biel 22.10 Tränen der Sonne Action (USA 2003) von Antoine Fuqua mit Bruce Willis, Monica Bellucci, Cole Hauser 0.25 Undisputed 3: Redemption Action (USA 2010) von Isaac Florentine mit Scott Adkins, Mykel Shannon

→ KABEL 1

→ VOX

→ ARTE

16.45 Navy CIS. Das Leck 17.40 News 17.50 Abenteuer Leben – täglich neu entdecken 19.00 Toto & Harry – Die Zwei vom Polizeirevier 19.30 Achtung Kontrolle – Die Topstories der Ordnungshüter 20.15 Castle. Pandora 21.15 Body of Proof. Beste Freundinnen 22.15 A Gifted Man. Kontrollverlust 23.15 Medical Investigation. Gefährliches Erbe 0.10 Medium – Nichts bleibt verborgen. Blutgruppe B

16.00 Menschen, Tiere & Doktoren 17.00 Mieten, Kaufen, Wohnen 19.00 Das perfekte Dinner 20.00 Prominent! 20.15 CSI: Miami. Henkersmahlzeit 21.15 CSI – Den Tätern auf der Spur. Abgründe 22.15 Law & Order: Special Victims Unit. Hurenmord/Väter 0.00 Nachrichten 0.20 CSI: Miami (W). Henkersmahlzeit 1.15 CSI – Den Tätern auf der Spur (W). Abgründe 1.55 Law & Order: Special Victims Unit (W)

17.00 Der Harfenbauer (W) 17.10 Ein Moped auf Reisen (35/40) 17.35 Bei Anruf Entdeckung 18.20 Silex and The City 18.25 Neuseeland von oben – Ein Paradies auf Erden (5/5) (W) 19.10 Journal 19.30 Das Glück liegt auf dem Teller (5/5) 20.15 Die Swingmädchen (1/2). Drama (I 2010) 22.00 Die Swingmädchen (2/2). Drama (I 2010) 23.50 KurzSchluss 23.51 663114 0.05 Anderthalb 0.25 Mädchenabend

Nicht verpassen

20.15 Uhr auf Pro7 Cris (Nicolas Cage) verfügt über eine Gabe: Er kann in die Zukunft sehen. Mit diesem Talent schlägt er sich in Las Vegas als Zauberer durch. Doch sein Leben verändert sich plötzlich, als er die Vision einer Unbekannten (Jessica Biel) empfängt und gleichzeitig auch das FBI seine Fähigkeiten nutzen will. – Rasante Action.

→ Porsche gegen Piëch 20.15 Uhr auf 3sat Die Dokumentation rekonstruiert die Geschichte der Autofamilie PorschePiëch. Deren wirtschaftliches Duell zeigte sowohl die Spannungen zwischen den Grosskonzernen, als auch eine weit zurückreichende Familienfehde.

→ No Country for Old Men 23.15 Uhr auf SF2 Llewelyn Moss (Josh Brolin) stolpert über die Überreste eines schiefgelaufenen Drogendeals: Zwischen Leichen findet er einen Koffer voller Geld. In der irrigen Hoffnung, er könne die Ganoven austricksen, nimmt Moss den Koffer an sich.

Impressum

→ 3SAT

→ 3+

→ 4+

18.05 The Big Bang Theory 18.30 How I Met Your Mother (W) 18.55 How I Met Your Mother. Unerwünschte Gäste u. a. 20.15 Person Of Interest 21.10 Hawaii Five-0. Sinneswandel 22.05 The Mentalist Spätes Wunder u. a. 23.55 Hawaii Five-0 (W) 0.40 The Mentalist (W)

18.00 CSI – New York 19.30 CSI – Las Vegas 20.15 2 Broke Girls 20.40 New Girl. Kryptonit 21.00 Cougar Town 21.25 How I Met Your Mother 21.45 Modern Family 22.30 White Collar. Es ist alles Gold, was glänzt 23.15 The Walking Dead. Gefangene der Toten 0.00 CSI – New York (W)

C Dolby D Zweikanalton

TOP

→ Next

16.05 Auf Wiedersehen, Franziska! Romanze (D 1957) 17.40 ZDFHistory 18.30 Nano 19.00 Heute 19.20 Kulturzeit 20.00 Tagesschau 20.15 Porsche gegen Piëch 21.00 Makro: Schifffahrt in Schieflage 21.30 Auslandsjournal extra 22.00 ZiB 2 22.25 Shampoo. Drama (USA 1974) mit Warren Beatty 0.10 Extra 3 0.40 10 vor 10 1.10 Ladies Night 2.10 Shampoo (W). Drama (USA 1974)

A S/W B Untertitel

→ TV-TIPPS DES ABENDS

c 1999 v1.1 eps

→ SF 1

www.blickamabend.ch

© 2012

Auflage: 321 095 (WEMF/SW-beglaubigt 2011) Leser: 633 000 (MACH Basic 2012-2, D-CH) Verbreitung: ZH, BE, BS, SG, LU/ZG Adresse: Blick-Newsroom, Dufourstrasse 23, 8008 Zürich 044 259 62 62, redaktion@blickamabend.ch Chefredaktor: Peter Röthlisberger Blattmacher: Thomas Benkö Art Director: Stephan Kloter Chef vom Dienst: Fabian Zürcher Leitung Nachrichten: Andrea Bleicher Leitung Politik: Jürg Auf der Maur Leitung Wirtschaft: Vakant Leitung People: Dominik Hug Leitung Lifestyle: Janine Urech Leitung Sport: Felix Bingesser Leitung Foto: Tobias Gysi Leitung Layout: Emanuel Haefeli Autor: Hannes Britschgi Lokalredaktion Zürich: 044 259 62 62, zuerich@blickamabend.ch Lokalredaktion Basel: 061 261 90 20, basel@blickamabend.ch Lokalredaktion Bern: 044 259 66 88, bern@blickamabend.ch Lokalredaktion Luzern: 041 240 12 60, luzern@blickamabend.ch Lokalredaktion St. Gallen: 071 220 32 33, st.gallen@blickamabend.ch

Anzeigen-Service: Telefon: +41 44 259 60 50, Telefax: +41 44 259 68 94 Email: salesservices@ringier.ch Internet: www.go4media.ch Geschäftsführerin: Caroline Thoma Stv. Geschäftsführer: Frank Eimer Leiter Werbemarkt: Beni Esposito Leiterin Marketing: Corina Schneider Leiter Sales-Service: Bernt Littmann Leiter Digital Media: Martin Fessler Leiter Publishing Service: Roland Grüter Druck: Tamedia AG Druckzentrum, Zürich, Büchler Grafino AG, Bern, Ringier Print, 6043 Adligenswil Herausgeber: Ringier AG, Brühlstrasse 5, 4800 Zofingen Beteiligungen: AIO Group AG, Betty Bossi AG, cash zweiplus ag, Energy Schweiz Holding AG, Energy Bern AG, Energy Zürich AG, ER Publishing SA, EVENTIM CH AG, Geschenkidee.ch GmbH, Goodshine AG, Infront Ringier Sports & Entertainment Switzerland AG, Investhaus AG, JRP Ringier Kunstverlag AG, 2R MEDIA SA, Original S.A., Previon AG, Presse TV AG, Qualipet Digital AG, Ringier Africa AG, Ringier Digital AG, Ringier Studios AG, Sat.1 (Schweiz) AG, SMD Schweizer Mediendatenbank AG, The Classical Company AG, Ringier Axel Springer Media AG, Ringier France SA (Frankreich), Ringier Publishing GmbH (Deutschland), Juno Kunstverlag GmbH (Deutschland), Ringier (Nederland) B.V. (Holland), Ringier Kiadó Kft. (Ungarn), Népszabadság Zrt. (Ungarn), Ringier Pacific Limited (Hongkong), Ringier China (China), Ringier Vietnam Company Limited (Vietnam), Get Sold Corporation (Philippinen)

c 1999 v1.1 eps

26


27

GENUSS

Freitag, 19. Oktober 2012

→ FOOD NEWS

Rare Ware Bild vom letztjährigen ProSpecieRaraMarkt in Zofingen.

Harmonie im Geschmack BIO → Das neue Ketchup von Townhouse und Edition Populaire ist aus biologisch angebauten Zutaten hergestellt. Da schmecken die Pommes gleich doppelt so gut. Auf ketchup. bigcartel.com für 12 Fr./ 255ml.

Ein Grünes Zebra für den Kochtopf PRO SPECIE RARA → Wer auster-

bende Sorten retten möchte, isst am besten ganz viel davon. barbara.lienhard @ringier.ch

D

ie Alten erleben ein Revival. Sie tragen exotische Namen wie Blauer Schwede (Kartoffel), Grünes Zebra (Tomate) oder Wiener Riese (Sellerie) und warten darauf, von uns verspiesen zu werden. Die Rede ist von seltenen oder vergessenen Lebensmitteln, die nun wieder auf den Speisekarten auftauchen – und einen kleinen Boom erleben: Im AT-Verlag ist gerade ein

ProSpecieRara-Kochbuch erschienen und in Zofingen AG findet diesen Sonntag der Reuten Markt mit raren Sorten statt. Und unter dem Motto «Forgotten Vegetables» kommen bis Mitte November in allen europäischen Mövenpick Hotels Pastinaken, Topinambur und schwarzer Rettich auf den Tisch. Gerade die Pastinake erlebt ein erstaunliches Comeback. Noch vor wenigen Jahren kannte man höchstens ihren Namen.

Wie sie süsslich-würzige Detailhändler setzen auf Wurzel aber schmeckt, alte Sorten. Coop beispielwussten nur die wenigsten. weise hat 120 Artikel im Dabei war sie schon bei Sortiment. Urs Meier, PresRömern beliebt und in Eu- sesprecher von Coop: «Die ropa auch weit verbreitet, Umsätze verzeichnen in albis sie im 18. Jahrhundert len Bereichen ein Plus. Das durch die Kartoffel und die Potenzial ist bei weitem Karotten verdrängt wurde. noch nicht ausgeschöpft.» Dass wir Der Erfolg der Pastinaken alten Sorten Die Pastinake heute zu einer hat mit dem Trend zurück Suppe ge- erlebt ein zu einer ehrlischäumt oder Comeback. als Beilage gechen Küche niessen können, ist vor al- mit regionalen Produklem der Verdienst von Pro- ten zu tun, bei denen SpecieRara. Die Stiftung nur die Namen exotisch macht sich für die «Erhal- sind. Bestimmt aber tung und Förderung der ge- auch damit, dass Gutes netischen Vielfalt in Fauna tun noch nie besser und Flora» stark. Auch die geschmeckt hat. 

Fotos: ProSpecieRara, ZVG

Gut gespeist? ENGAGEMENT → «Gastro Guide» führt sie durch die besten Schweizer Restaurants und Hotels, welche Menschen mit Behinderung einen soliden Arbeitsplatz bieten. Noch nie tat gutes Essen, so gut! Für 19. Fr. im Buchhandel.

La France LIMITIERT → Diese Flasche hat es in sich, nämlich ganz Paris! Die limitierte Edition vom französischen Likör Cordon Rouge ist der Stadt der Liebe gewidmet. Die speziell für diese Weihnachten gestaltete Flasche ist nur limitiert erhältlich. Für 36 Fr. bei Denner.

→ WAS IST IHRE MEINUNG?

Fein oder nicht fein, das ist hier die Frage AUFRUF → An dieser Stelle sollen Sie in Zukunft zu Wort kommen. Was nervt Sie, wenn Sie ins Restaurant gehen? Wo wurden Sie besonders nett bedient? Verraten Sie Ihre Geheimtipps. Wer kennt das beste Rezept für eine 5 Minuten Pastasauce? Wo ge-

hen Sie besonders gerne essen und warum? In welchem Laden gibt es das beste Sandwich, den süssesten Cheesecake zu kaufen? Schreiben Sie uns mit Name an: magazin@blickamabend.ch oder auf Facebook.com/blickamabend.

Schmeckts? Schicken Sie uns Ihre Tipps.


28

RÄTSEL

www.blickamabend.ch Wert: 2030 Franken

Wochenpreis:

→ KREUZWORTRÄTSEL

1 × ein Aqua DynamicWasserbett im Wert von 2030 Franken!

Aqua Dynamic Schweizer QualitätsWasserbetten, die Nummer 1 seit 1982, zeichnen sich aus durch ideales Bettklima sowie unübertroffene Körperanpassung ohne Druckstellen. Es ist erwiesen, dass man sich in diesen KomfortWasserbetten bis zu ⅔ weniger dreht und wendet und somit morgens erholter aufsteht. www.wasserbett.ch

Tagespreis: Ein Reisegutschein vom Türkeispezialisten im Wert von 100 Franken! Nicht übertragbar, 1 Jahr gültig, keine Barauszahlung.

Teilnehmen

SMS: Sende Sie folgenden Inhalt an die 920

(CHF 1.50/SMS): BAA1, Lösungswort, Name, Adresse.

Telefon: Wählen Sie die 0901 591 921

(CHF 1.50/Anruf aus dem Festnetz)

Chancengleiche WAP�Teilnahme ohne Zusatzkosten: http://m.vpch.ch/BAA51231 (gratis übers Handynetz)

Teilnahmeschluss: 21. Oktober 2012, 24.00 Uhr Teilnahmebedingungen: Mitarbeitende von Ringier sowie von Voice Publishing sind von der Teilnahme ausgeschlossen. Es wird keine Korrespondenz geführt. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Die Gewinner werden persönlich benachrichtigt. Automatisierte Teilnahmen sind nicht gewinnberechtigt.

Lösungswort vom 17. Oktober: THERMIK Die Gewinner der Kw 41 (Gutschein von Fielmann) werden schriftlich benachrichtigt.

→ BRÜCKEN

3 2 4

6

1 2

3

3 2 4

3

3 3

3

1

2

5

leicht

2

2 1

2 2 Conceptis Puzzles

2 3 4

4

3

1 3 4 2 2

3 3 3 2 11010002522

mittel

2

3

3

1

4

3

3 3

1 2

1

2 3

3

4 2

3 4

3 6 2

1

Conceptis Puzzles

3

3 1 3 3

1 2 1 2

3

→ BIMARU

So gehts:

Conceptis Puzzles

Jede Insel ist durch mind. eine Brücke mit einer anderen Insel verbunden. Die Zahl in der Insel zeigt, wie viele Linien (Brücken) dort enden. Brücken sind horizontal oder vertikal – nie diagonal. Inseln haben einfache oder doppelte Brücken. Am Schluss sind alle Inseln miteinander verbunden. Brücken kreuzen nicht. www.raetsel.ch/bruecken

1

Beispiel:

2

1

3

1

4

4

4

5

1

1 2

2

3 3 8

3 2 1

3 2 5

2

1 2 3 3

1

4

2

13

3

8 7 3

4 2

3

2

0 2 1

0

3

4

11010001946

9

7

Die Zahl bei jeder Spalte oder Zeile bestimmt, wie viele Felder durch Schiffe besetzt sind. Diese dürfen sich nicht berühren und müssen vollständig von Wasser umgeben sein, sofern sie nicht an Land liegen. www.bimaru.ch

2

3

3 3

4

3 2 → →6SUDOKU SUDOKU schwierig 2 3 2

3

11010000498

So gehts:

08010009178

5 3 4 2 9 8 3 5 2 4 7 Conceptis Puzzles

3

9

2

2

1

3

4

0

4

mittel

schwierig

8 1 2 4

1 2 1 7 5 6

6

06010016338

5 6

9

7

3

8

6

7

9

1

5 3

5

1 8

Conceptis Puzzles

2 9 2 7

06010002659


Illustration: Alain Scherer

Freitag, 19. Oktober 2012

29

UNTERHALTUNG

Das 24 Stunden Horoskop

Heute von Pascale Portmann, dipl. psych. Astrologin FIA/SAB.

WASSERMANN 21.1.– 19.2. Top: Jemand wartet darauf, dass Sie sagen, was er oder sie Ihnen bedeutet. Unnahbarkeit schürt unnötig Eifersucht. Bekennen Sie sich zu Ihren Gefühlen. Flop: Wenn Sie ehrlich sind, wird Ihnen klar, dass Sie sich an den eigenen überholten Vorstellungen stören.

ZWILLINGE 21.5.– 21.6. Top: Indem Sie sich selbstkritisch betrachten, können Sie über sich selbst hinaus wachsen. Klar, dafür gibt es keine Medaille – aber dafür ein gutes Gefühl. Flop: Halten Sie sich an das, was machbar ist, dann bessert sich Ihre Laune.

WAAGE 24.9.– 23.10. Top: Im Gespräch mit innovativen Menschen wird Ihr Hunger nach neuem Wissen etwas gestillt. Gleichzeitig erwacht ein alter Traum. Flop: Es ist unsinnig, zu warten, bis jemand anders für Sie eine Entscheidung fällt, die Ihnen dann sowieso nicht entspricht.

SCHÜTZE 23.11.– 21.12. Top: Unmöglich, den putzmunteren Amor nicht zu beachten, der aufgeregt um Sie herum flattert. Öffnen Sie Ihr Herz. Flop: Jupiter und Mond setzen Sie unter Spannung. Schiessen Sie in der Liebe nicht alle Pfeile aufs mal los.

FISCHE20.2.–20.3. Top:Sie tragen die Antwort auf eine Frage bereits irgendwo in sich. Wenden Sie sich an einen Menschen, dem Sie vertrauen. Ein Gespräch hilft beim Auffinden.Flop:Nehmen Sie nicht jede Bemerkung persönlich. Gut gemeinte Kritik anzunehmen, kann sich durchaus konstruktiv auswirken.

KREBS 22.6.– 22.7. Top: Wenn zwei sich streiten, freut sich der Dritte. Zwar fliegen rundherum die Fetzen. Sie aber wuseln auf eigenen Wegen und unbehelligt durch den Tag. Flop: Machen Sie einen grossen Bogen vor ungute News. Sie sind viel zu empfänglich für Misstöne.

SKORPION 24.10.– 22.11. Top: Einfach mal unverbindlich flirten funktioniert nicht! Die Liebe ist sogleich zur Stelle und geht unter die Haut. Also gezielt mit den Wimpern klimpern! Flop: Wählen Sie in einem Meeting Ihre Worte unbedingt mit Bedacht.

STEINBOCK 22.12.– 20.1. Top: Zuerst wird ein Traum in Gedanken Wirklichkeit. Auf diese Weise motiviert, fällt Ihnen die Umsetzung nicht mehr schwer. Flop: Die Lust, einschränkende Grenzen zu überschreiten, ist gross. Trampeln Sie dabei aber niemandem unbedarft ins Gärtchen.

WIDDER 21.3.– 20.4. Top: Lassen Sie sich etwas einfallen, damit Sie früher ins Wochenende können. Es ist Zeit für einen kurzen Liebesurlaub. Flop: Sie brauchen Streicheleinheiten? Dann müssen Sie aber etwas in die Gänge kommen. Erst auf Aktion folgt Reaktion!

LÖWE 23.7.– 23.8. Top: Wo Sie hingehören, wissen Sie. Teilen Sie dies Ihrem Schatz wieder einmal mit. Es sind kleine Gesten, welche die Liebe erhalten. Flop: Auf Tadel reagieren Sie mit Zähnefletschen. Versuchen Sie es mit Zuhören. Das schont die Nerven aller Beteiligter.

STIER 21.4.– 20.5. Top: Ein in romantische Worte verpacktes und verschenktes Herz kommt beim auserwählten Empfänger ganz bestimmt gut an. Flop: Vor kritischen Blicken brauchen Sie keine Angst zu haben. Offen zeigen Sie Ihre Karten, Sie haben nichts zu verbergen.

JUNGFRAU 24.8.– 23.9. Top: Wackeliges Selbstwertgefühl hin oder her. Venus und Mond stupsen Sie an, damit Sie zu Ihren heissen Gefühlen, die Sie für jemanden hegen, stehen. Flop: Detailarbeit können Sie später leisten. Zuerst muss Ihre Vision überhaupt mal fliegen lernen.

Die diplomierte Astrologin Pascale Portmann lebt und arbeitet in Zürich. Nebst ihrer publizistischen Arbeit ist sie als ganzheitlich orientierte psychologisch-astrologische Beraterin und Seminarleiterin in eigener Praxis tätig: www.astro-resource.ch

W I TZ E DE S A B E N DS Conny kommt von ihrer ersten Party nach Hause. Fragt die Mutter: «Na, Kind, warst du auch artig?» – «Oh ja, Mami, wenn ich den Worten von Sven glauben darf, war ich sogar grossartig!» Es sagt der Partyphilosoph: «Es ist ein Unterschied, ob ein Bäcker um sechs mit dem Sieben beginnt oder um sieben mit dem Sex.» Es fragt der Gastgeber: «Haben Sie schon meine entzückende Frau kennengelernt?» – «Wieso? Haben Sie zwei?»


30

COMMUNITY

Die Singles des Tages Bilge sucht ...

«... einen charmanten und redseligen Mann» Alter: 21 Jahre Wohnort: Aarau Grösse: 1,60 m Beruf: Detailhandelsfachfrau Sternzeichen: Waage

Meine Hobbys: Fussball, Politik, Lesen. So verführt man mich: Mit doofen Sprüchen. Für meinen Liebsten würde ich: Nach Amerika ziehen.

Elisa verzeih mir bitte. Wir hatten schöne Momente zusammen und das möchte ich wieder. Werde NIE wieder so nen ( l ) sein... LD Lino Hey bisch miteme Typ imene 4 er Abteil ghocket hesch Brülle anne ghaa e schwarzi und e Kaffeemaschine derbii ca. 21:00 nach Laupen meld di doch ;) Willis@live.de

Hoi du meine überalles geliebte Freundin Gabriela, ich liebe Dich über alles! Gruss und Kuss deine Freundin Sahra.

Hey Mam du bisch immer für mi da und drum wett ig dir mau dänkä sägä. Du hautisch immer zu mir. Love you <3 dis Böneli.

Vom A Hörnchen ans B Hörnchen ich freue mich so auf unser C Hörnchen in 9 Monaten ich bin so glücklich mit dir.

Törnt ab: Machos, respektlose Männer, Spielverderber und Besserwisser.

I love you all

Schatzchäschtli ...

Christian min Engel Ich lieb dich endlos fescht 06.10.12 für immer und ewig! Bi so glücklich mit dir <3 kuss dis schäzli <3

Ein Star, der mich beeindruckt: Marilyn Monroe.

www.blickamabend.ch

I wett Mis Spiegeleii <3 für dir mal danke säge vil no öi ch e ff Ho alles. h mini zäme erläbe. Bisc Lieb bestii Partyqueen :* :P ne su Po dii <3 Dini

Schätzeli 1 johr und 5 mönet eifoch zu krassi zit mit dier gsie nie me oni dich<3 danke für alles lieb dich über alles D+M 4 ever

gestern Hallo Simone, hab dich ch in deimi d un en seh im Pulli ge =) nen Blick verliebt dark_red_sky@gmx.ch

Heey beau, schönsti Frou uf dr Wäut! blib so wied bisch, wüu so bisch perfekt!

Meine Macke: Rede viel. Das will ich mal erlebt haben: Eine Weltreise. Ich verliebe mich, wenn: Alles stimmt. Kontakt: 1910_bilge@bsingle.ch

Patrick sucht ...

«... eine Frau, die ehrlich, treu und humorvoll ist» Alter: 26 Jahre Wohnort: Meilen ZH Grösse: 1,86 m Beruf: Betriebspraktikant Sternzeichen: Löwe Mein Club: Beach Club ZH.

Hey Maue ,e chlini übraschig :) bald ischs 7 Jahr här, wo mir üs s’1st mal ide Hengemate küsst hend. Danke das immer für mi da bisch, bi so froh dases di git. Lieb dich.

Wooowww dis Lache hät mi grad erschlage woni am Zischtig im Mexikanisch in Winti ufgstande bin. Därf ich’s namal gseh? smile@loveable.com Stifi <3 Schatz its sis meh als 8monet & du machsch mi vo Tag zu Tag glücklicher! Danke fr aues mi Ängu. Bisch und blibsch dr bescht. I liebe di <3 dini Ale ;)

Min schatz jetzt simer 7mt zämme ich lieb dich jede tag me. mit dir erlebe ich zu geili sache ich wot mit dir alt werde lieb dich sabi.

Sie möchten jemanden grüssen, jemandem gratulieren, sich entschuldigen oder einfach nur was Schönes sagen, dann senden Sie ein SMS mit GRUSS und Ihrem Text an 920 (70 Rp./SMS). Beispiel: Gruss Caroline, du bist die Beste, dein Dave. Pro SMS 160 Zeichen. Die Besten werden jeden Tag im Blick am Abend abgedruckt. Die Redaktion behält sich vor, Texte zu kürzen oder nicht zu veröffentlichen.

-Schnügel des Tages

Mein Getränk: Martini, nicht geschüttelt. Meine Hobbys: Paint-Ball, Hockey. Bester Anmachspruch: «Habe meine Handynummer verloren, hast du mir deine?» So verführe ich: Mit Reden. Meine Macke: Rauchen, Alkohol, Handy. Ist sexy: Strapse. Ich kann nicht: Pünktlich sein. Kontakt: 1910_patrick@bsingle.ch

Bruno kann nur mit seinem Hasen einschlafen, und auch auf Reisen muss das Kuscheltier immer mit. Ein Bild von Michael Breuss aus St-Gingolph VS Schicken Sie ein hochauflösendes Bild von Ihrem Schnügel und einen kurzen Text an: schnuegel@blickamabend.ch. Oder machen Sie mit beim Facebook-Schnügel (erscheint jeden Freitag): Laden Sie das Foto Ihres Schnügels auf unsere Seite: www.facebook.com/blickamabend.


31

Freitag, 19. Oktober 2012

Streetspy

→ GENERATION-CLASH

von Laura Anahi & Rita Peter

Links, zwei, drei, vier, Marsch! Sie hören auf viele Namen: Doctor Martens, Doc Martens oder einfach Docs. Der deutsche Arzt Klaus Märtens ist der Erfinder der «bequemeren» Sicherheitsstiefel. Diese fertigte er aus Materialien an, die nach dem 2. Weltkrieg niemand mehr brauchte: Gummi von Flugzeugrädern oder Leder von Offiziershosen. Jahre später kaufte eine englische Firma das Stiefelkonzept. Wurde das grobe Schuhwerk in den 60ern als provokant angesehen und von Skinheads getragen, verbreitet sich der Treter ab den 80erJahren in der Musikszene. Das robuste Schuhwerk ist heute allseits beliebt. Die Docs, sie sind sozusagen unzerstörbar.

1

2

1

Sascha, Gymnasiastin aus Zürich

2

Andrea, Buchhändlerin aus Bern

3

Lei, Studentin aus Paris

War Baumgartners Flug grossartig oder zynisch? Elder Statesman Jürg Ramspeck @ringier.ch

Liebe Joëlle, gespannt habe ich vor dem Bildschirm drei Stunden lang auf die 39 Kilometer im freien Fall gewartet und Felix Baumgartner, als er die Schallmauer durchbrach, ohne Vorbehalt bewundert. Es war mir egal, dass er seinen aberwitzigen Sprung zum höheren Ruhm einer Flüssigkeit, die angeblich Flügel verleiht, tat. Bin ich naiv? Wie denkst du über Baumgartners Gladiatoren-Akt – war es für dich grosse Leistung oder zynischer Millionen-Einsatz, kalkulierte Befriedigung von Sensationslust?

Young Küken Joëlle Weil @ringier.ch

Lieber Herr Ramspeck, der Sprung von Felix Baumgartner gestaltete sich bei mir zu einem Familienereignis. Meine Schwester sass vor Rührung weinend vor dem TV. Und ich verstand in diesem Moment ihren emotionalen Ausbruch. Es ist berührend zu sehen, wie ein Mensch ein Ziel erreicht, auf welches er lange hingearbeitet hat. Man ist Zeuge, wie sich ein Lebenstraum erfüllt. Bei der vierten Wiederholung jedoch kippte meine Euphorie in Gleichgültigkeit. Da steht der Baumgartner in seiner Raumkapsel, gibt vor dem Absprung ein paar pseudohistorische Worte von sich, um sich dann in Richtung Erde zu stürzen. Alle bangen, ob er das überleben wird. Ich habe nicht gebangt. Die Gefahr, welcher er sich aussetzte, hat er selbst kreiert. Weltweit suchen Millionen Menschen die Lebensgefahr nicht, sondern sind ihr unfreiwillig ausgesetzt. Ihnen schenkt man kaum Aufmerksamkeit. Während des Absprungs die Daumen zu drücken, schien mir unangebracht und dekadent. Auch sein Satz, er habe hierhinkommen müssen, um begreifen zu können, wie klein er sei, führte bei mir zu Stirnrunzeln. Meinte der das ernst? Sind wir Menschen wirklich nur noch in der Lage, etwas Demut zu empfinden, wenn wir mit Hilfe eines Millionenprojekts ins All geschossen werden? Ich gönne Baumgartner seinen Erfolg. Aber heute, eine Woche danach, habe ich das Ereignis schon wieder ad acta gelegt. Manchmal sollten wir Prioritäten setzen und entscheiden, welchem Happening wir unsere Gedanken schenken. Und das Spektakulärste ist nicht immer das Relevanteste.

3

→ DIE FRAGE

DES TAGES

Fotos: ZVG, René Kälin

Nervt es Sie, dass schon überall Weihnachtsdeko verkau wird?

Suzanne (21) Studentin aus Wattwil SG Oh ja, und wie! Es ist einfach schade, der ganze Weihnachtszauber ist weg. Manche Warenhäuser haben ja schon ganze Abteilungen voll damit, das nervt.

Kathrine (16) Schülerin aus Zürich Schon ein bisschen, zuerst kommt ja noch Halloween und erst dann Weihnachten. Ich finde es ein wenig übertrieben.

Ivonne (20) Studentin aus Uznach SG Absoluter Schwachsinn, das ist nur Geldmacherei. Dennoch kann ich mir nicht vorstellen, dass jemand jetzt schon Weihnachtsdeko kauft.

Tobias (15) Schüler aus Stäfa ZH Ist doch eigentlich ganz schön, da kommt man schon richtig in Winterstimmung. Ich selbst kaufe allerdings erst kurz vor Weihnachten ein.


Morgen im

Blick verlost 50

Fr. 2.– am Kiosk

Millionenlose

Das Wetter

Sonntag

MORGEN

20° Montag

 Pädo-Lehrer Burgdorf handelt konsequent.

18° Es geht um Preise im Wert von

 Florian Ast tobt SF strahlt altes Interview aus!

über 42 Millionen.

Zürich Temperatur: Regenrisiko: Sonne:

Dienstag

19° 0% 7h

Heute vor einem Jahr:

trüb und nass, 14°

16°

Geduld zahlt sich aus gewinnt fünf Millionen Dollar. Doch aus Angst wartet er sechs Jahre, bis er das Geld abholt.

Der Sieger Andy Ashkar hatte Zeit.

H A P PY

END ! Glogger mailt …

… Wolfgang Menge Salut für einen Grossen

Von: glh@ringier.ch An: redaktion@wdr.de Betreff: Tod mit 88

A

ndy Ashkar (34) aus dem US-Bundesstaat New York kauft im Jahr 2006 im Gemischtwarenladen seiner Eltern einen Lottoschein. Wenig später erfährt er, dass er 5 Millionen Dollar gewonnen hat. Doch auf das Geld verzichtet er zunächst. Erst sechs Jahre später meldet er sich bei der Lotterie, löst seinen Gewinn ein – elf Tage, bevor der Schein seine Gültigkeit verloren hätte. Ashkar hatte offenbar Angst, dass das Geld einen negativen Einfluss auf sein Leben und seine Partnerschaft haben könnte. Deshalb entschied er sich, den Gewinn erst nach seiner Hochzeit abzuholen. Zudem zeigt sich Ashkar

→ DAS LETZTE

Rücken gebrochen Graham Parkinson im Rollstuhl.

grosszügig. Die Hälfte seines Gewinns hat er seinem Bruder Nayel (36) abgetreten. Einen Verwendungszweck für das Geld – oder zumindest einen Teil davon – hat Ashkar inzwischen auch gefunden: In seinem Wohnort Camillus hat er sich ein Haus im Grünen zugelegt – für bescheidene 260 000 US-Dollar. bau

Der Lohn Ashkars neues Heim.

Bremskabel von Rollstuhl durchtrennt Es gibt wohl nichts Niederträchtigeres, als Behinderte zu quälen. Doch genau das widerfuhr dem 36-jährigen Graham Parkinson aus dem südenglischen Willesborough. Er brach sich vor einigen Jahren beim Go-Kart-Fahren den Rücken. Seither ist er gelähmt und auf einen elektrischen Rollstuhl angewiesen. Doch dieses tragische Schicksal schützt ihn nicht vor gemeinen Streichen. Kürzlich klingelten ihn einige Dummköpfe mitten in der Nacht aus dem Bett. Und jetzt das: Als Parkinson am Montag mit seinem Rollstuhl losfahren will, merkt er, dass die Bremskabel durchtrennt sind. «Der Gedanke daran, dass jemand die Kabel meines Rollstuhls durchgeschnitten hat, um mir ernsthaften Schaden zuzufügen, macht mich krank», sagt Parkinson. Die Sabotage Polizei fahndet nach den Übeltätern. whk Das durchtrennte Kabel.

Wolfgang Menge An sich ist der heutige Tag viel zu sonnig, um Abschied zu nehmen – Abschied von einem ganz Grossen unserer schreibenden Zunft: Wolfgang Menge. Okay, der Name wird Ihnen vielleicht nichts sagen. Doch wenn Sie jetzt mal kurz auf Youtube gehen und die Stichworte «Ein Herz und eine Seele» oder «Motzki» oder «Stahlnetz – In jeder Stadt» eingeben, dann wissen Sie: Ja! Fernsehen war früher besser. Wenn Wolfgang Menge die Drehbücher und die Dialoge schrieb. Denn Menge war im Kopf seiner TV-Zeit um Lichtjahre voraus. Allein seine Karikatur eines deutschen Kleinbürgers namens Alfred Tetzlaff (gespielt von Heinz Schubert) war ein Meisterwerk – niemand traf den Ton besser. Und sein miesepetriger Ossi Motzki zeigte, dass man hüben wie drüben gleich wettern konnte. Kein Wunder, war doch Erfinder Menge einst ein Schüler von Bert Brecht. Also, morgen die ARD um 12 Uhr einschalten. Und «Ekel Alfred» nochmals geniessen. Helmut-Maria Glogger

Fotos: Dukas (SWNS), Google Street View

LOTTO → Andy


19.10.2012_ZH