Issuu on Google+

www.blickamabend.ch Freitag, 18. März 2011 Bern, Nr. 55

Bullock gibt eine Million Die Katastrophe von Japan bewegt die Stars.  PEOPLE 18/19

HEUTE ABEND

10° MORGEN

Reaktor-Ruine Fukushima Weisser Rauch steigt aus Reaktor 3 aus. Hier lagert hochgefährliches Plutonium.

Angriff auf Gaddafi

Beton drauf Japans AKW-Betreiber plant

Frankreich und Grossbritannien haben ihre Jets schon in Gefechtsbereitscha. Wie gefährlich ist der irre Diktator, wenn man ihn in die Enge treibt?  LIBYEN 10 –13

K ATA ST ROPH VON JA PA N: E

Fotos: AP, Visum, ZVG

6 SE IT E N EXTRA

+++ Explosionsgefahr in Reaktor 4 +++ Rauch aus Plutoniumreaktor 3 +++ 140 Feuerwehrleute in der Todeszone +++ Wind dreht Richtung Tokio  SEITEN 2–9

Anzeige

**************** ************************n en ************************ in w ge & ufen

Einka

im Gesamtwert von

CHF 24 000.–

walk Mit dem Ticket to Cat

*

gibts Shopping Cards

. Teilnahmebedingungen tside-Information erhältlich *Gratis-Ticket an der Wes

unter westside.ch

**** ****************************** ******************************

RiesenJackpot

Heute Ab e n d am Kiosk

136 Millionen liegen im EuroMillions-Jackpot. Eilen Sie an den Kiosk. Bis heute 18.45 Uhr können Sie mitmachen.


2

KATASTROPHE VON JAPAN

www.blickamabend.ch

Grosses Aufgebot Die Feuerwehr einer Nachbarstadt bereitet sich heute Morgen für den Einsatz am AKW vor.

Die letzte Feuerwehrüb

KERNSCHMELZE → Die Kühlung der Reaktoren mit Wasserwerfern bringt nicht den andrea.schmits @ringier.ch

D

er Kampf gegen den Super-GAU im japanischen Atomkraftwerk Fukushima geht weiter: Im Reaktor 1 ist der Wasserpegel nach Angaben der japanischen Atomaufsicht NISA inzwischen derart niedrig, dass er von den Messgeräten nicht mehr eindeutig erfasst wird. Auch in den Reaktoren 2 und 3 hat sich

die Lage nicht verbessert. Dort liegen die Brennstäbe auf 1,40 Meter beziehungsweise bis zu 2,30 Meter frei. Die Gefahr einer Kernschmelze bleibt damit akut. Zudem stieg im Reaktor 4 heute Mittag die Explosionsgefahr deutlich an. 140 Feuerwehrleute haben sich um die Ruinen versammelt. Sie spritzen weiterhin ununterbrochen

→ HEUTE FREITAG 05.14 Uhr, Washington Zum ersten Mal in der Geschichte der Raumfahrt umkreist eine Sonde den Planeten Merkur. 07.59 Uhr, Lausanne Das Werbeunternehmen PubliGroupe machte 2010 erstmals seit 2007 wieder

Zeiten in MEZ.

einen Gewinn. Dank einer Offensive bei den InternetMedien. 09.15 Uhr, Bern  In der Schweiz sollen die Buchpreise wieder reguliert werden. Das Parlament stimmte dem Gesetz zu. Nun werden Bücher teurer.

Wasser, um die Kernbrenn- das gelingen wird, ist allerstäbe zu kühlen, denen eine dings unklar. Experten zuÜberhitzung droht. Viel folge entscheidet sich Hoffnung setzt die AKW- morgen, ob ein SuperGAU verhinBetreiberfirma Tepco AKW-Arbeiter dert werden kann. auch auf die neu verlegte zum Bleiben Tepco ergezwungen. wägte heute Notstromleierstmals öftung, welche das Kühlsystem in den Re- fentlich, das Kraftwerk unaktoren 1 und 2 ab Sams- ter einer Schicht aus Sand tagmorgen (Ortszeit) mit und Beton zu begraben. ZuStrom versorgen soll. Ob nächst solle aber versucht

Das letzte Wort wird wohl das Volk haben. 10.02 Uhr, St. Gallen Die St. Galler FDP-Ständerätin Erika Forster (67) tritt bei den Wahlen im Herbst nicht mehr an. 10.10 Uhr, Bern Das erste Massnahmenpaket der 6. Revision zur Sa-

werden, den Reaktor abzukühlen. Nach der Katastrophe in Tschernobyl wurde ebenfalls mit Sand und Beton eine Deckschicht geschaffen. Unterdessen wurde bekannt, dass die japanische Regierung Tepco offenbar verboten hat, seine Mitarbeiter von der havarierten Anlage abzuziehen. Laut der Zeitung «Mainichi Shimbun» äu-

nierung der IV und Wiedereingliederung von IV-Rentnern tritt voraussichtlich Anfang 2012 in Kraft. 11.24 Uhr, Bagdad Hunderte haben in Bagdad und in Falludscha für die Freilassung politischer Gefangener demonstriert. Diese werden oft jahrelang ohne Prozess festgehalten.


3

Freitag, 18. März 2011

45 Milliarden für Neues aus einen Ausstieg Absurdistan WIE WEITER? → DieGrünen

Stoff zu teuer – Kokser alarmiert die Polizei

planen Anti-AKW-Initiative.

D

ie fünf Schweizer AKWs produzieren heute rund 26 Milliarden Kilowattstunden Strom – 40 Prozent des inländischen Verbrauchs. Der Bau von neuen Atomkraftwerken würde laut einer Studie, die im Auftrag von Kantonen, Städten und Umweltverbänden erstellt wurde, 30 Milliarden Franken kosten. Soll der Atomstrom bis 2035 durch grünen Strom ersetzt werden, sind Investitionen von 45 Milliarden Franken nötig. «Wegen hoher Nachfolgekosten werden die AKW nach Inbetriebnahme immer teurer», sagt SP-Energiepolitiker Eric Nussbaumer. «Die erneuerbaren Energien

nicht». Laut der Studie kann ein Drittel des Atomstroms durch erneuerbare Energien und zwei Drittel mit mehr Stromeffizienz ersetzt werden. Bei Beleuchtung, bei Haushaltgeräten, bei der Unterhaltungselektronik und anderem könnten 19 Milliarden Kilowattstunden Strom gespart werden. Die Grünen wollen nun Druck machen für den Atomausstieg. Sie planen eine Volksinitiative. Diese soll nur dann lanciert werden, wenn das Parlament bis dahin den Atomausstieg nicht beschliesst. Angestrebt wird der Atomausstieg «so schnell wie möglich» .

Dass Drogen die Sinne vernebeln, ist ein alter Hut. Doch manchmal gibt es darüber Beispiele, so absurd. Die sollte man der Welt nicht vorenthalten. Etwa dieses: Antonio Recinos (35), Kokser aus Hartford im Bundesstaat Connecticut. Kaufte beim Dealer um die Ecke mal wieder ein Beutelchen Kokain – und bezahlte für die 0,4 Gramm 40 Dollar. «Wucher», dachte sich der Nase voll von hohen Gute, schimpfte «Frechheit», Preisen Antonio Recinos. wollte Gerechtigkeit. Recinos, die Koksnase voll von der Preispolitik seines Dealers, wandte sich an eine Polizeistreife, die ganz in der Nähe patrouillierte. Er zeigte einem Polizisten das mickrige Säckchen mit dem überteuerten Pulver. Kurz darauf war Recinos wohl der einzige Mensch auf der ganzen Welt, der sich wunderte, warum ihn der Polizist verhaftete. Besser, er hätte dem «Kassensturz» geschrieben. rw

hcq

Heute um 12.22 Uhr auf der Fotoagentur:

Erstes Bad nach dem Beben Erholung für Tsunami-Opfer. Diese drei Japaner aus Ofunato lebten seit letztem Freitag im EvakuierungsCenter. Jetzt nehmen ihr erstes Bad. Ein traditionelles Badehaus hat seine Tore gratis für jedermann geöffnet.

ung

sserte Tepco bereits am Montag gegenüber der Regierung Sorge über die Sicherheit seiner Angestellten. «Eine Abberufung ist unmöglich», soll Kan jedoch gesagt haben. «Es geht nicht darum, ob Tepco kollabiert, es geht darum, ob Japan zusammenbricht.» Laut einem Tepco-Vertreter bedeute das, dass die Arbeiter verstrahlt werden und sterben müssen. 

AKW-Mühleberg Die Grünen wollen es schnell abschalten.

Fotos: AP, Keystone (3), Reuters, ZVG

erhoen Erfolg.

→ TWEET DES TAGES Raiffeisen-Manager Pascal Dürr @pascaldurrch verkündete heute Morgen das Ende des viertägigen (!) Internet-Banking-Ausfalls:

E-Banking steht wieder allen Kunden zur Verfügung. Wir entschuldigen uns für diesen Unterbruch. 11.38 Uhr, Neu Delhi Ein aufgebrachter Mob hat in Indien einen Poizisten bei lebendigem Leib verbrannt. 16 Polizisten wurden durch Steinwürfe verletzt.  12.00 Uhr, Lausanne Kosovaren dürfen Neurenten der IV gegen den Willen des Bundesrates weiter in ihrem Heimatland beziehen.

12.02 Uhr, Zürich Die Wirtschafts- und Finanzkrise hat die Globalisierung zurückgeworfen. Laut der KOF der ETH Zürich gab es erstmals seit den 1970er-Jahren einen Knick im Globalisierungspfad. 12.06 Uhr, Sydney An der australischen Küste sind rund 20 Wale verendet.

Folge uns auf Twitter: http://twitter.com/blickamabend

Top 3 Sieger der letzten 24 Stunden: 1. Museumsnacht Bern Ist heute Abend (18-2 Uhr) 2. Rabea Grand Ex-Skirennfahrerin 3. Kloten Flyers Zürcher Playoff-Überflieger


4

KATASTROPHE VON JAPAN

www.blickamabend.ch

The Master of Disaster Caesare miscere cappa tuso bellis. cappa tuso bellis.

SUPER-GAU → Tepco ist der Konzern, der die Reaktor-Ruine Fukushima

betreibt. Der Chef der Firma heisst Matasaka Shimizu. Ist er schuld? balz.rigendinger @ringier.ch

I

rgendwann fragt man sich: «Was tut eigentlich der Chef – und wo ist er?» Auch wenn es tausend wichtigere Fragen gibt, irgendwann erreichen Entsetzen und Ärger ein Mass, dass die Suche nach den Verantwortlichen beginnt. Matasaka Shimizu (66) ist der Chef des Tepco-Konzerns, die die Reaktor-Ruine Fukushima betreibt und nun hilflos wirkende Feuerwehrübungen veranstalten muss. Der Konzern hat eine lange Geschichte von Schlampereien und Lügereien auf dem Buckel. Tepco hatte in den 80erund 90er-Jahren 29 «Vorfälle» in acht seiner Nuklearreaktoren vertuscht, dar-

unter zumindest ein ernst- Beginn der Katastrophe hat hafter. sich Tepco offenbar geweiShimizu versprach laut gert, Meerwasser zur Küh«Financial Times» erst vor lung in die Anlagen zu brineinem halben Jahr, alle An- gen – aus Angst, das Salz strengungen zu unterneh- könnte die Anlagen durch men, «dass unsere Kernkraftwerke Katastrophen standhalten können». Shimizu, ausgerechnet ein Mann mit über 20 Jahren Tepco-Erfahrung, wurde gerufen, um den Stromriesen auf Vordermann zu bringen – Er kam, um und trans- aufzuräumen. parent zu Er tat nichts. machen. Doch getan hat sich auch unter seiner Führung wenig. Er ist erst seit zwei Jahren im Amt, kann also Ist seinen Job bald los nicht für alles verantwortTepco-Chef lich sein. Aber für dies: Zu

Für ihn fehlen Teile Chevrolet Colorado Z71.

Korrosion beschädigen, schreibt der «Tages-Anzeiger». Wenn die Anschuldigungen aus Japan wahr sind, ist es ein Skandal. Es gibt einen weiteren. Gestern traten zwei Ingenieure vor die Presse, die am Bau des zerstörten Meilers beteiligt waren. «Als wir 1967 mit der Konstruktion des Reaktor 1 begannen, haben wir die Konstruktionspläne der USFirma General Ele-

Shimizu.

trics übernommen. «An einen Tsunami haben wir natürlich überhaupt nicht gedacht», sagten sie. Kommt dazu: Shimizu gab erst am Sonntag eine erste Pressekonferenz, obwohl die Regierung schon am Freitag den atomaren Notfall ausgerufen hatte. Von der Explosion im AKW erfuhr Japans Premier Naoto Kan offenbar aus dem Fernsehen. Er soll getobt haben, heisst es. Sicherheitsfachleute hatten oft darauf hingewiesen, dass die AKW an der Küste nicht mit Notstromgeneratoren auf Basis von Dieseltreibstoff betrieben werden sollten, da diese im Fall einer Flutwelle leicht versagen. Beobachter sagen: Matasaka Shimizu ist seinen Job bald los. 

Die USA zutiefst besorgt GEHEIM → Amerika ist im Besitz von

beunruhigenden Daten zum AKW Fukushima.

D

as ist kein gutes Omen. Eine US-Drohne hat gestern das Katastrophen-AKW Fukushima überflogen und Wärmebilder gemacht sowie Daten gesammelt. Das Material wurde bisher nicht veröffentlicht. Dafür schockierte der Sprecher der USEnergiebehörde gestern die Welt: «Wir hoffen, dass

unsere Daten und Interpretationen der Lage in Fukushima nicht stimmen.» Die Bilder der Wärmebildkameras stehen inzwischen auch Japans Regierung zur Verfügung. Aber sie müssen noch analysiert werden. Was auch immer die Amerikaner wissen, es muss über eine Dramatik

Beben bremst GM aus

KEIN NACHSCHUB → Jetzt muss die erste Firma ausserhalb von Japan die Produktion einstellen. Es trifft ein Werk von General Motors in Shreveport, Louisiana. Nächste Woche geht dort nichts mehr. Der Grund: Der Autofabrik fehlen Teile für die Produktion ihrer Pick-ups. Eine Folge der Katastrophe in Japan, von der auch die Zulieferbetriebe der Autohersteller betroffen sind. Krass ist die Situation unter den japanischen Autoproduzenten selbst: Da stehen praktisch überall die Bänder still. map

Foto-Drohne Die US-Maschine flog über verstrahltes Gebiet und sammelte Daten.

verfügen. Nach einem Telefongespräch zwischen Präsident Barack Obama und Japans Premier Naoto Kan ordnete die amerikanische Regierung erste Evakuierungen von US-Bürgern aus Japan an. Die USA chartern Flugzeuge, um ihren Landsleuten zu helfen, vor den erhöhten Strahlenwerten zu fliehen. pp


5

Freitag, 18. März 2011

Fukushima Die Aufnahme zeigt einen offen liegenden Reaktor .

Anzeige

Gefährlichkeit um eine Stufe erhöht STUFE 5 → Japanische Behörden

stufen die Gefährlichkeit herauf.

Verlängertes

Winter Weekend

Fotos: AP (3), Reuters (2), ZVG

in Zermatt

für 150.– ?

J

apan bewertet das AtomDrama von Fukushima neu als «ernsten Unfall mit weitreichenden Konsequenzen.» Das ist Stufe fünf der internationalen Bewertungsskala Ines. Bisher galt Stufe vier (Unfall mit lokalen Konsequenzen). In den USA wird das Unglück aber bereits auf der Stufe 6 als «schwerer Unfall» geführt. Die siebenstufige InesSkala reicht von Stufe null (Ereignis ohne Bedeutung)

bis Stufe sieben (katastrophaler Unfall mit Auswirkungen auf Gesundheit und Umwelt in einem weiten Umfeld). Die Havarie in Tschernobyl 1986 war das bisher einzige Ereignis der Stufe 7. Zum Vergleich: Der Unfall im amerikanischen Harrisburg 1979, aber auch die Kernschmelze in Lucens (Kanton Waadt) 1969 waren Ereignisse der Stufe fünf. pp

Tschernobyl Bisher schwerster AtomUnfall in der WeltGeschichte.

Caesare miscere cappa tuso bellis. cappa tuso bellis.

Das kann sich nicht

jeder leisten.

Schweizer Jugendherbergen. So muss es sein. HOSTELLING INTERNATIONAL

Erleben Sie das ultimative Seasonend-Weekend in der Jugendherberge Zermatt: 3 Nächte von Do – So für nur CHF 150.– inkl. Frühstücksbuffet und Abendessen. Dieses Spezialangebot gilt auch für weitere attraktive Destinationen. Mehr auf www.youthhostel.ch/winter


PUBLIREPORTAGE

Nur auf Teleclub – exklusive Kino-, Sport- und Family-Highlights nonstop Was tun, wenn man eine Abwechslung zu den immer gleichen TV-Programmen sucht und Lust auf bestes Home-Entertainment verspürt? Ganz einfach: Nix wie los in die Welt von Teleclub mit jährlich 360 Kinofilmen als TV-Premieren und über 2500 Sport-Events live und exklusiv – über 500 davon in HD-Qualität. Zudem warten 40 Programmsender wie etwa Disney Channel, Discovery Channel, Animal Planet, Spiegel Geschichte oder MGM darauf, entdeckt zu werden. Eine geballte Ladung an Entertainment für jeden Geschmack! © Keystone

der 1. und 2. deutschen Bundesliga sowie die Highlights der englischen Premier League und mit der Ausstrahlung der Top-Spiele der spanischen La Liga sowie der portugiesischen Liga Zon Sagres sind Fussballcracks wie Ronaldo oder Messi regelmässig auf dem heimischen Bildschirm zu bewundern. Alle Partien der UEFA Champions League und das Beste der UEFA Europa League runden das Fussballangebot auf Teleclub ab.

T

nal League A, der Top-Partien der National League B, die Ligaqualifikationen und die Finalspiele der DEL live und exklusiv.

Teleclub ist Eishockey pur Der absolute Sport-Leckerbissen im April sind die Übertragungen der Playoff-Finale der Schweizer Natio-

Teleclub ist auch Fussball total So geniessen Fussballfreunde die Spiele der Axpo Super League, das Beste des Schweizer Fussballs, genauso aber alle Partien der italienischen Serie A mit Spitzenspielen wie zum Beispiel AC Milan vs. AS Roma. Damit aber noch nicht genug: Ebenso zeigt Teleclub die Spiele

eleclub ist die beste Alternative zu ewig gleichbleibenden TV-Formaten, Casting-ShowWiederholungen und zunehmenden Werbeunterbrechungen. Sportfans etwa profitieren von einem der umfangreichsten Live-Sport-Angebote Europas – jeder Tag wird zum SportHighlight.

Für Fans des US-Sports wird mit ESPN America live Sport total aus Übersee gezeigt. Alles in allem sind dies über 4000 Live-SportEvents pro Jahr, wovon 2500 exklusiv via Teleclub empfangbar sind. Dazu gibt’s pro Wochenende bis zu 15 Fussballspiele in brillanter HD-Qualität. Die besten Filme immer zuerst Teleclub steht jedoch nicht nur für Sport, sondern seit über 25 Jahren genauso für ganz grosses Kino und erstklassige TV-Unterhaltung. Filmfans bietet Teleclub das allerbeste Kinofernsehen, notabene ohne Werbeunterbrechung. Frei nach dem Slogan «Das Beste. Zuerst.» feiern jährlich 360 Kinofilme ihre TV-

Premiere auf Teleclub – im April beispielsweise der Disney Animationshit «Küss den Frosch», der Blockbuster «Robin Hood» oder der Familienfilm «Nanny McPhee 2» mit Emma Thompson und Maggie Gyllenhaal, um nur drei von 30 aktuellen Monatspremieren zu nennen. Als Ergänzung gibt’s weitere Top-TV-Kanäle wie etwa Teleclub Star und MGM (internationale Kinohits und Klassiker), FOX, 13th Street, SyFy und Sky Krimi für Serienfreunde oder Discovery Channel, Spiegel Geschichte und Animal Planet (Tier- und Naturdokumentationen). Garantiert werbefreie und beste Familienunterhaltung bieten die Programme von Disney Channel, Disney Cinemagic, Disney XD sowie Playhouse Disney. Teleclub ist via Swisscom TV und im Kabelnetz empfangbar. Auf Swisscom TV sind sämtliche Teleclub Inhalte und Programme erhältlich – neu viele auch in brillanter HD-Qualität. Ganz egal, für welche Empfangsart Sie sich entscheiden – Teleclub bleibt die erste Wahl für Sport- und Filmfreunde. Denn nur hier können Live-Sport, aktuellste Kinofilme und beste Familienunterhaltung täglich am TV erlebt werden.

So einfach abonnieren Sie Teleclub © Walt Disney Pictures. All Rights Reserved.

Überzeugen Sie sich persönlich vom exklusivsten Fernsehen der Schweiz und geniessen Sie das Beste aus Film, Sport und Familienunterhaltung ohne störende Werbeunterbrechung.

«Küss den Frosch»

Tier- und Naturdokumentationen Swisscom TV

So können Sie Teleclub empfangen

Kabelnetze

Teleclub Basic

ü

ü

ü

ü

ü

û

E-Mail: kundendienst@teleclub.ch

ü

ü

Telefon: 044 947 87 87 Mo–Fr 8–20 Uhr Sa 10–17 Uhr

ü

û

ü

ü

ü

û

Teleclub Family

*

*

© 2010 Universal Studios. All Rights Reserved.

Teleclub Movie

«Robin Hood»

* Teleclub Sport

SPORT 4-24

*

SPORT HD 1-8

*

*

Swisscom TV Bestellen Sie die gewünschten Pakete direkt via TV-Gerät über die Fernbedienung: «Menü» drücken und dann «Sender abonnieren» wählen, bestätigen und sofort geniessen.

* Nur auf Swisscom TV empfangbar

Kabel Bestellen Sie die gewünschten Pakete auf www.teleclub.ch oder direkt beim Teleclub Kundendienst:

Die Freischaltung erfolgt in diesem Fall innerhalb eines Arbeitstages.


Freitag, 18. März 2011

7

KATASTROPHE VON JAPAN Er kann kochen Roboter Okonomiyaki

Sie kann sprechen und Gefühle zeigen Roboter HRP-4C.

Er kann Geige spielen Roboter Partner.

Er beherrscht Mimik und Gestik Roboter Kobian. Er kann Trompete spielen Toyota-Roboter.

Nur der AKW-Roboter fehlt KULTUR → Ausgerechnet die

Atomkrawerke wollen die Japaner nicht den Maschinen überlassen. gerhard.schriebl @ringier.ch

Fotos: Keystone (4), AP

I

m hochtechnisierten Japan gibt es für alles einen Roboter: Sie gehen einkaufen, helfen beim Kochen, spielen Fussball oder Geige. Ohne Robotertechnik wäre Toyota niemals zum grössten Autohersteller der Welt geworden und neuste Modelle sehen gar aus wie menschliche Wesen – können laufen, reden oder Emotionen erkennen. Die japanische Version eines Spürhunds ist schlangenförmig, acht Meter lang und hat einen Kamera-Kopf. Wie eine Raupe bewegt sich der Roboter mit dem Namen «Active Scope Camera» in noch so kleine Ritzen und findet

so Verschüttete, ohne dass Material bewegt werden muss. Das verringert die Gefahr, dass Menschen durch Rettungsarbeiten verletzt werden. Zum Zeitpunkt des grossen Erdbebens befanden sich mehrere Exemplare dieses Rettungsroboters auf einer Messe in den USA. Umgehend flog man die Roboter jedoch zurück nach Japan, um dort die Rettungstruppen zu unterstützen. Auch der japanische Roboter «Quince» wurde wieder nach Hause transportiert. Der rund ein Meter lange Quince kann mit seinen Raupen praktisch jedes Hindernis überwinden und mit seiner Kamera, einem Infrarotsensor sowie einem

Kohlendioxidsensor verschüttete Menschen aufspüren. Nur dort, wo man sie derzeit am dringendsten benötigen würde, sind keine zur Stelle: Im Kernkraftwerk Fukushima müssen sich Arbeiter, Helipiloten und Feuerwehrmänner der radioaktiven Strahlung aussetzen – woran sie früher oder später wohl sterben werden. Roboter sind auch Tage nach den ersten Problemen nicht zur Stelle. Dabei ist der Einsatz von Robotern in Kernkraftwerken nichts Aussergewöhnliches. Als es 1979 im US-Kernkraftwerk «Three Mile Island» zu einer partiellen Kernschmelze kam, wurden für die Aufräumarbeiten Roboter eingesetzt. Auch bei der Katastrophe von Tschernobyl 1986 kamen nach ein paar

Die hohen InvestitioTagen Dutzende AufräumRoboter zum Einsatz. In nen hätten zudem viele vielen Kernkraftwerken der AKW-Betreiber davon abWelt sind Roboter im Ein- gehalten, Notfallroboter satz, um etwa Leitungen zu zu beschaffen. überwachen oder WarDie Abwesenheit der tungsaufgaben zu überneh- Blecharbeiter ist aber auch auf die japamen. nische Kultur Das Feh- In Tschernobyl len von Robozurückzufühtern lässt sich räumten viele ren. Die Jaauf das Alter Roboter auf. paner haben des Kernkraftein ambivawerks zurückführen: Der lentes Verhältnis zu ihren erste Reaktor des Fukushi- Hightech-Helfern: In gewisma-Daiichi-AKW ging 1970 sen Bereichen will man die ans Netz. Zu dieser Zeit wa- Kontrolle schlicht nicht an ren Roboter noch kein gro- Maschinen abgeben. So sses Thema. «Man muss be- werden in Japan vielfach reits beim Bau eines Kraft- Lifte von Hand bedient. werks Notfall-Roboter so Hilfe für Fukushima entwickeln, dass sie sich kommt nun aus einem durch Gänge navigieren, Land, das sonst kaum durch Treppen überwinden und Hightech auffällt: Der franVentile schliessen können», zösische Stromkonzern sagt Kim Seungho, der für «Electricite de France» hat Südkorea AKW-Roboter versprochen, den japanikonstruiert, der Nachrich- schen Kollegen mit Robotenagentur «Reuters». tern auszuhelfen. 


8

NEWS

www.blickamabend.ch

Kondukteur belästigt Kundin via Facebook LIEBESTOLL →

Er kontrolliert ihr Billett. Aber nicht nur, weil das sein Job ist. corinne.landolt @ringier.ch

nterregio Lausanne– Genf, im abendlichen Stossverkehr. Caroline* zeigt dem Kondukteur ihr Monatsabo. Leider das Falsche. «Das Abo war abgelaufen, was ich aber erst bei der Kontrolle merkte. Das Neue, Gültige lag zu Hause», so die 27-Jährige. Der SBB-Angestellte verrechnet fünf Franken Bearbeitungsgebühr und bietet an, das abgelaufene Abo für sie zu entsorgen. Doch nicht ohne Hintergedanken. Denn am nächsten Tag hat die junge Frau eine Freundschaftsanfrage auf ihrem Facebook-Account: «Guten Tag, liebe Caroline. Ich hoffe, Du kennst mich noch. Es würde mich freuen, Dein Freund zu sein. Robert*, SBB.» Caroline tobt vor Wut. «Dieser Mann duzt Anzeige

Fotos: RDB, ZVG

I

400 Blindgänger am Ostee-Bad GEFÄHRLICH → 66 Jahre nach Ende des Zweiten Weltkriegs wurden jetzt mehr als 400 Bomben aus der Kriegszeit am polnischen Ostsee-Bad Kolberg gefunden. Weil der Strand ein beliebtes Ziel vieler Touristen – auch Deutschen – ist, hofft Tomasz Bobin, Chef des Seeteams, dass bis Ende Mai alle Blindgänger weggeräumt sind. Die Behörden baten dafür die Armee um Hilfe. Die Bomben wurden entdeckt, als Bauarbeiten auf einem kleinen Abschnitt des drei Kilometer langen Strands ausgeführt wurden. Die meisten Sprengsätze liegen etwa 1,5 Meter unter der Sandschicht. Unfälle gab es bisabü her keine.

Will unerkannt bleiben Caroline im «Le Matin».

mich nicht nur unverschämt, sondern nutzt meine Kundendaten auch noch persönlich. Eine Frechheit!» In einem Brief an die SBB beklagt sie sich über den liebestollen 50-Jährigen. Diese haben eine Un-

tersuchung eingeleitet, wie SBB-Pressesprecher JeanLouis Scherz gegenüber der welschen Zeitung «Le Matin» sagte. «Unsere Angestellten sind die Visitenkarte des Unternehmens. Wir erwarten von ihnen jeder-

zeit korrektes Verhalten.» Der abgewiesene Kondukteur gibt sich reuig. «Ich wollte sie nicht beleidigen oder belästigen. Ich sehe ein, dass ich Job und Persönliches vermischt habe, was ich nicht tun sollte.» 

Abschnitt des Ostsee-Bads Kolberg kämpft mit 400 Bomben.


9

KATASTROPHE VON JAPAN

Freitag, 18. März 2011

r

Ein Land zählt seine Toten M

ee

TRAGÖDIE →

es

Vor einer Woche bebte die Erde. Noch immer hat kein Mensch den Überblick über die Zerstörung.

Ja

isc

h

Sendai

Epizentrum

W

JA

P

Fukushima

AN

hier stockdunkel, Geschäfte gibt es ohnehin keine mehr. «Hier ist nichts mehr», sagt der Dorfbewohner Toshio Abe. Gleichzeitig durchforsteten

Rot: vom Erdbeben und Tsunami betroffenes Gebiet Im Grössenvergleich dazu der Umriss der Schweiz

Tokyo

if

ik

Grafik: Ringier Infographics

o einst ein Dorf war, ist jetzt nichts mehr. Saito, ein Ort mit 250 Einwohnern, ist durch den Tsunami in Japan dem Erdboden gleichgemacht worden. Jetzt sind hier nur noch Trümmer, Schlamm und Wasser zu sehen. Kaum ein Haus hat der Welle standgehalten. In Saito und der ganzen Region gibt es keine Elektrizität, kein fliessendes Wasser, Generatoren sind nirgendwo zu hören, in der Nacht ist es

n pa

P

Feuerwehrmänner die Trümmer, nicht nach Überlebenden, sondern nach den Toten. Laut Abe werden mindestens 40 Menschen in dem kleinen Dorf

a

z

200 km

vermisst. Auf die Frage, wie viele Menschen gestorben sind, weiss Saito keine Antwort. «Wir haben nur wenige Tote gesehen. Ich glaube, die meisten wur-

den ins Meer gespült.» Die Zahl der offiziell bestätigten Toten stieg am Freitag auf 6539, die Zahl der Vermissten wurde mit 10 354 angegeben. AP

Anzeige

Unlimitiert verbunden? Ganz einfach. Mit den Flatrate-Mobilabos von Sunrise. Jetzt zum Pauschaltarif unlimitiert telefonieren und unbeschwert surfen mit den neuen Sunrise flat surf Mobilabos. Infos überall dort, wo es Sunrise gibt, oder unter sunrise.ch/flatsurf

Samsung Galaxy S i9000

1.–

CHF *

24 Monate

Sunrise flat classic surf

Exkl. SIM-Karte CHF 40.–, ohne Abo CHF 598.–

Jetzt unbeschwert surfen.

– 5,0-Megapixel-Kamera inkl. Autofokus – AndroidTM-Betriebssystem – Quadband, HSDPA, A-GPS, WLAN

* Bei Neuabschluss mit Sunrise flat classic surf, CHF 60.– Abogebühr/Mt., inkl. 1 GB/Mt. sowie Anrufe zu Sunrise Mobile und ins Schweizer Festnetz. Anrufe zu anderen Mobilanbietern kosten CHF 0.35/Min. Verbindungen im Ausland, Anrufe ins Ausland sowie auf Kurz- und Mehrwertdienstnummern (z. B. 084x, 090x, 18xx) wie auch SMS und MMS werden zusätzlich verrechnet. Änderungen vorbehalten. Solange Vorrat.


10 ANGST → Muammar al-Gaddafi

ist unter Druck. Das könnte ihn zumÄussersten treiben.

nanziell noch durchführen könne. Tophoven: «Der Westen ie Uno hat gestern ein Machtwort gegen muss ihm den Tarif durchgeMuammar al-Gaddafi ge- ben wie 1986 US-Präsident sprochen. 10:0 für eine Flug- Ronald Reagan. Das ist die verbotszone. Doch Gaddafi Sprache, die Gaddafi vergibt sich unbeeindruckt. Die steht.» Familie habe Der libykeine Angst, «Gaddafi sche Dikator sagte heute dürfte dem Saif al-Islam, wird schnell Flugverbot Gaddafis zwei- einbrechen.» auch im eigtältester Sohn. nen Land weSein Vater verkündete schon nig entgegenzusetzen hagestern kämpferisch: «Wenn ben, ist Tophoven überzeugt. die Welt spinnt, beginne ich «Doch ich nehme an, dass er auch zu spinnen.» relativ schnell zusammenDie Drohung ist eindeu- brechen wird. Die Luftwaftig. Ist sie auch ernst zu neh- fe des Westens ist ihm sehr men? Drohen Europa jetzt überlegen überlegen.» Terroranschläge wie 1986 auf eine Disco in Berlin oder ein zweites Lockerbie im Mittelmeergebiet? «Tatsächlich war Gaddafi einmal Hauptsponsor des internationalen Terrorismus», sagt Terrorexperte Ralph Tophoven zu Blick am Abend. «Als damals aber die USA und die EU mit Angriffen auf Tripolis und Sanktionen Gaddafi entschlossen entgegentraten, gab er nach und übte sich in Zurückhaltung.» Mit der Einfrierung der Gaddafi Gelder und weiteren Sanktionen bleibe fraglich, ob Gaddafi Terroranschläge logistisch und fiann.guenter @ringier.ch

AUSLAND

www.blickamabend.ch

«Wenn die Welt verrückt spielt, spiele auch ich verrückt» Das sagte Gaddafi in der Nacht auf heute.

D

USS Kearsarge Der US-Flugzeugträger auf dem Weg ins Mittelmeer.

Rächt er sich mit

Terror? Ölpreis legt kräig zu ENGPASS →.

Wer startet den Angriff? LIBYEN → Frankreich steht in den Startlöchern. Regierungssprecher François Baroin sagte heute Morgen, die ersten Luftangriffe gegen die Truppen Gaddafis sollen schon «in einigen Stunden erfolgen». Kampfjets stehen auf Korsika bereit. Aus Londoner Parlamentskreisen heisst es, britische Einheiten könnten sofort mobilisiert werden. Auch die Norweger wollen sich beteiligen. Ein wenig zurückhaltender ist die US-Regierung: Die Massnahmen zur Durchsetzung des Flugverbots könnten frühestens am Sonntag oder Montag beginnen. Eventuell müsste der USgtq Kongress Libyen zuvor formell den Krieg erklären.

Das Flugverbot in Libyen bringt Sorgen um die Ölversorgung wieder hoch.

D

er Ölpreis reagierte sofort: Der Preis für ein Fass der Sorte Brent kletterte heute in London über 117 Dollar. Innerhalb von zwei Tagen ist damit der Ölpreis um 10 Dollar in die Höhe geschossen. Jener der Sorte West Texas Intermediate knackte die

Marke von 100 Dollar. Die Preise begannen bereits im Vorfeld der Abstimmung im Uno-Sicherheitsrat über die Einrichtung der Flugverbotszone über Libyen nach oben auszuschlagen. Heute Morgen verstärkte sich der Druck nach oben weiter. Seit der Konflikt in Libyen eskaliert ist, hat die Ausfuhr von Öl abgenommen. Aufgrund der UnoResolution wird jetzt befürchtet, dass der Ölexport aus Libyen komplett zum Erliegen kommen könnte. Ein weiterer Brennpunkt ist Bahrain.

Die Befürchtung: Der Konflikt zwischen Sunniten und Schiiten könnte sich auf weitere arabische Länder übertragen – namentlich den grössten Erdölexporteur Saudiarabien. Bahrain liegt nur gerade 100 Kilometer von den saudischen Ölfeldern weg. Nur kurz stand der Ölpreis in den letzten Tagen unter Druck. Denn an den Rohstoff börsen wurde damit gerechnet, dass in Japan die Nachfrage zurückgehen wird. Japan ist weltweit der drittgrösste Ölverbraucher. map


11

Freitag, 18. März 2011

Pokerspiel um Libyen UNEINS → Paris will Gaddafi wegbomben. Die USA

Fotos: laif, Reuters (3), Keystone, AP (3)

Fotos: XX

sagen «Ja, aber ...» – und die Deutschen sind neutral.

USA → Die USA wollen Luftangriffe nur fahren, wenn auch arabische Partner mitmachten. Das Golfemirat Katar kündigte an, dass es sich an Militäraktionen gegen Libyen allenfals beteiligen würde. Die USBedingung wäre also erfüllt. Diplomaten zufolge sollen die Luftangriffe von einer Koalition aus USA, Frankreich (siehe rechts) und Grossbritannien angeführt werden.

DEUTSCHLAND → Mit den Russen und Chinesen enthielten sich die Deutschen im UNO-Sicherheitsrat: «Wir verstehen diejenigen, die aus ehrenwerten Motiven für ein militärisches Eingreifen sind», sagte Aussenminister Guido Westerwelle heute. «Wir sind nach Abwägung der Risiken zu dem Ergebnis gekommen, dass wir uns mit deutschen Soldaten nicht beteiligen werden.»

FRANKREICH → Die Luftangriffe könnten in wenigen Stunden beginnen, heisst es aus Paris. «Die Franzosen haben diesen Eingriff gefordert, also werden sie sich auch daran beteiligen», sagte Regierungssprecher François Baroin dem Sender RTL. Man wolle dem libyschen Volk ermöglichen, in seinem Streben nach Freiheit bis zum Ende zu gehen, bis zum Sturz Gaddafis.

Erdöl-Anlage in Libyen Das Flugverbot lässt den Preis ansteigen.


12

 Bengasi, Libyen Angriff auf die Regierungstruppen missglückt. Anwohner scharen sich um ein Flugzeugwrack der Freiheitskämpfer. Abgestürzt sei es wegen eines mechanischen Defekts.

www.blickamabend.ch

 New York, USA Wie wenn die Feuerwehr erst nach dem Brand eines Hauses debattieren würde, ob man löschen soll. Der Uno-Sicherheitsrat beschliesst in der Nacht auf heute das Flugverbot über Libyen. Endlich.


13

Freitag, 18. März 2011

Bildereines Krieges

Fotos: AP (3), Reuters

 Ajdabiyah, Libyen Er liebt Revolutionsführer Gaddafi wohl noch mehr als seine Frau. Stolz präsentiert dieser Soldat den Regierungstruppen sein Tattoo.

 Ras Ajdir, Tunesien Ob sie bald in Lampedusa sind? Die neuen Kämpfe in Libyen lassen den Flüchtlingsstrom in die Nachbarländer wieder anschwellen.


15

BERN

Freitag, 18. März 2011

Bauprofile weg – Migros auch weg?

Migros heute morgen Die Stangen sind weg.

BREITSCH → Noch ist unklar, ob die Migros im

Breitenrain für 58 Mio. Franken neu bauen kann. scheid weiter vor Verwaltungsgericht. s ist eine Never-EndingDie Quartierbewohner Story. Auch drei Jahre sind verunsichert, da jetzt nach der Präsentation des die Bauprofile auf dem bestehenden GeProjekts für eine neue Mi- «Wir bauen bäude weg gros-Filiale im sind. Hat die Breitenrain ist auch ohne ProMigros das der Baustart visorium neu.» Projekt aufgenoch immer geben? «Nein. nicht erfolgt. Einsprachen Die Bauprofile müssen nur gegen das laut Quartier- während einer gewissen Zeit kommission «überdimen- aufgestellt sein, vor allem sionierte Projekt» blo- während der Phase der Bauckieren den Neubau. Die publikation», sagt Thomas kantonale Baudirektion gab Bornhauser, Sprecher der fünf Einsprechern recht. Migros Aare. Ein weiterer Unter anderem überschrei- Zankapfel ist das geplante te das fünfstöckige Gebäu- Provisorium, das während de die zulässige Höhe «be- der Bauzeit der neuen Filiaträchtlich», hiess es in der le auf der Kasernenwiese Begründung Anfang März. stehen soll. «Wir werden Die Migros zieht diesen Ent- auch neu bauen ohne Provimarkus.ehinger @ringier.ch

Fotos: EQ Images, Peter Pflugshaupt

E

sorium. Dass es dann während mehr als zwei Jahren keine Migros im Breitsch gibt, müssen die Gegner der Bevölkerung erklären.» 

Migros bleibt in der Lorraine Wie im Breitenrain ist auch die Filiale in der Lorraine veraltet. Das Quartier befürchtet, dass die Migros den Laden schliesst. Migros-Sprecher Thomas Bornhauser gibt Entwarnung: «Wir würden die Filiale gerne modernisieren. Eine vorgesehene Alternative als neuen Standort hat sich leider zerschlagen. Aber wir bleiben der Lorraine sicher erhalten.» ehi

Anzeige

YOUR PERSONAL WAY TO FLY

BERN – LONDON NEU

!

iPad an Bord günstige Flughafenparkplätze kurze Check-in Zeiten

Barcelona Berlin Djerba Elba Hamburg Ibiza London Mallorca

flyskywork.com

*One way, inkl. Steuern und Gebühren. Limitierte Platzanzahl.


16

BERN

www.blickamabend.ch

Eiskunstlauf-WM: Bern statt Tokio? JAPAN → Das OK hat die Eiskunst-

entschieden, wie es mit der WM weitergehen soll. «Von Verschiebung an einen anderen Ort bis zu vollständiger Absage ist derzeit alles gen folgen. «Wir müssten möglich», sagt ein ISU-Spremit den Partnern bespre- cher zu Blick am Abend. chen, ob sie so kurzfristig Der sonst so sportbedie Licht-, Ton- und Tribü- geisterte Stapi Alexander nenanlagen aufbauen könn- Tschäppät (SP) gibt sich ten.» An der EM standen zurückhaltend: «Wir wol440 freiwillige Volunteers len vom Elend der Japaner nicht profitieim Einsatz. ren und über«Diese Leute Der Stapi will haben zum legen uns, wie Teil schon lan- den Japanern wir der Bevölge vor dem helfen. kerung anders Event Ferien helfen und eingereicht.» Das wäre jetzt unsere Solidarität zeigen nicht möglich. «Das Ganze können.» Eine WM in Bern wäre eine grosse Heraus- ist für Tschäppät wohl kein forderung und derzeit Thema. «Der Gemeinderat noch spekulativ.» Ausser- wird sich eher wie nach der dem spiele der SCB noch die Tsunami-Katastrophe in Indonesien vor sechs Jahren Playoffs. Der internationale Ver- an der Spendenaktion der band hat sich noch nicht Glückskette beteiligen.» 

lauf-WM in Tokio abgesagt. Bern könnte in die Bresche springen. Markus Ehinger und Peter Pflugshaupt

D

ie Eiskunstlauf-WM hätte am nächsten Montag in Tokio starten sollen. Hätte. Denn wegen der Erdbeben-Katastrophe hat das japanische OK in Absprache mit der internationalen Eiskunstlauf-Union (ISU) entschieden, den Anlass nicht durchzuführen. Kann jetzt Bern in die Bresche springen? Immerhin fand die EM Ende Januar in der Postfinance-Arena statt. Marcel Etienne, Geschäftsführer des EM-Organisationskomitees: «Bis jetzt hat die ISU die Stadt nicht angefragt.» Bei einer Anfrage müssten diverse Abklärun-

Begeisterte im Januar In Bern wurde Sarah Meier Europameisterin.

Anzeige

Jungfrau Ski region YOUR SwiSS winteR expeRience

2 fü r 1-Pac k agagee, eine peRSOn kaUf t da S pack is. eine Zweite erhält es gr at das angebot beinhaltet: dZ) ✓ 2 Hotelübernachtungen (im ✓ 3-tages-Skipass Jungfrau

Jet Zt bUcHen UnteR ww w. jungfr au.ch /2fuer1

jungfrau.ch


17

Freitag, 18. März 2011

Exodus bei den Seespielen KRACH → Drei Rücktritte innert kurzer Zeit. Jetzt ist

die Seespiel-Geschäsleitung wieder komplett.

I

m Gebälk der Thuner Seespiele hat es jüngst gekracht: Zuerst trat Verwaltungsratspräsidentin Franziska von Weissenfluh zurück, wenig später wurden auch die Kündigungen von Geschäftsleiter Christopher Wehrli und einem weiteren, langjährigen Führungsmitglied bekannt. Warum es zu diesem Exodus gekommen ist und

was der Grund für den Krach war, ist bislang nicht klar – alle Parteien schweigen. Heute ist die Geschäftsleitung neu bestellt worden. Sie besteht aus Verwaltungsratspräsident Andreas Stucki, Ueli Schmocker, Anton Rothen und Philippe Delaquis. Stucki, einer der Gründer der Thuner Seespiele, übernimmt

die Abteilung Sponsoring und Gastronomie. Intendant Ueli Schmocker führt weiterhin den Spielbetrieb, wie die Thuner Seespiele heute mitteilten. André Rothen leitet weiterhin das Finanzwesen und Philip Delaquis, der die letzte und die jüngste Produktion mitproduziert hat, kümmert sich vorderhand um das Marketing. SDA/ehi

Stühle sind wieder draussen WANKDORF → YB-Fans freuen sich. Im Sektor D des

Wankdorfstadions haben sie wieder eine Stehrampe.

R

Raubüberfall im Denner PISTOLE → Aus einem harmlosen Zigarettenkauf wurde am Donnerstagnachmittag im Denner am Schmiedweg in der Lorraine eine gefährliche Situation. Ein Mann bedrohte die Verkäuferin mit einer Pistole und forderte in gebrochenem Deutsch Geld. Da die Verkäuferin nur zögerlich handelte, packte der Unbekannte seine Waffe und die zuvor bestellten Zigaretten in den Rucksack und flüchtete ohne Geld in Richtung Lorraine-Brücke. Verletzt wurde niemand, die Mitarbeiterin steht jedoch unter Schock und arbeitete heute nicht. Die Polizei sucht Zeugen. Telefonnummer: 031 634 41 11. ehi

→ DAS GEHT IN BERN

TOP Nicht

verpasse n

→ Nachts

Fotos: EQ Images, Peter Pflugshaupt

geöffnet

Freitag, ab 18 Uhr, Berner Museen Konzerte, Ausstellungen, Lesungen und vieles mehr wird an der Berner Museumsnacht für jeden Geschmack was geboten. Eine Übersicht des Programms findet man unter museumsnachtbern.ch.

aus, rein und jetzt wieder raus. Im Oktober 2009 durften die Fans die Stühle im Parkett des Sektors D abschrauben. Weil YB danach in der Qualifikation für die Champions League und in der Europa League spielte, mussten die Stühle wieder montiert werden. Bei Uefa-Spielen sind nämlich keine Stehplätze erlaubt. Das Europamärchen ist für YB zu Ende, dafür erhalten die Fans jetzt wieder eine richtige Stehrampe. Die Fans schätzen Stehplätze, da mehr Stimmung aufkommt und sie sich die Beine nicht an den Stühlen aufschlagen.

→ Carus Thompson (AUS) Sa, 21 Uhr, Mahogany Hall, Klösterlistutz 18 Der Australier macht auf seiner Welt-Tournee auch halt in Bern. Die Musik des jungen Singer-Songwriters fällt zwischen Country und Folk, gemischt mit der Coolness von Down Under.

→ Unplugged

Friday

Freitag, 22.30 Uhr, Du Théâtre, Hotelgasse 10 Die Dödeltruppe Tequila Boys interpretiert Hits von Eurodance bis Hardrock und sorgt für feucht-fröhliche Stimmung im Düdü.

Für die YB-Führung war immer klar, dass die Stühle wieder rauskommen. YB-Sprecher Albert Staudenmann sagte schon im letzten Mai zu Blick am Abend: «Nach dem Ausschei-

den im Champions-Leagueoder Europa-League-Wettbewerb wird nach Absprache mit den Fans und mit deren sehr geschätzten Mithilfe wieder ein Stehplatzsektor eingerichtet.» ehi

D6 und D8 Zwei Sektoren sind von Stühlen befreit.

Freitag, 18. 3.

Samstag, 19. 3.

Neon X-Treme DJs Double B, Kosh, 19 Uhr, Mad Wallstreet, Parkterasse 16

4D Model * Indie, Melodic Rock, 21 Uhr, Ono Bühne/Galerie/Bar, Kramgasse 6

Campus Break Hip-Hop, Electro, 22 Uhr, Bierhübeli, Neubrückstrasse 43

Annie Crane & Alexa Woodward Americana, Indie Folk, 21 Uhr, Musigbistrot, Mühlemattstr. 48

Chillin’ Mojito DJ Funky Mosquito, 22 Uhr, Propeller-Bar, Aarbergergasse 30

Ginuwine (USA) Showcase, anschl. Party mit DJ Adrien Villanova, R’n’B, 23 Uhr, Le Ciel, Bollwerk 31

Deichkind-DJ-Party DJs Phono (D), House, Disco, 23 Uhr, Club Bonsoir, Aarbergergasse 33-35

Indiezone DJs Millhaus, Phrank, Indie, Rock, 23 Uhr, ISC Club, Neubrückstr. 10

Veranstaltungen mit * wurden mit Einträge auf www.eventbooster.ch © Cinergy.ch

gebucht.


18

PEOPLE

www.blickamabend.ch

Bullock und Hilton haben ein Herz für Japan

→ HEUTE FEIERN Queen Latifah 

US-Rapperin und Schauspielerin, wird 41 … Jerry Cantrell, US-Musiker (Alice in Chains), wird 45 … Charlotte Roche, deutsche TV-Moderatorin, wird 33 … Luc Besson, französischer Regisseur (Léon), wird 52 …

GUTE TAT → Sandra Bullock und Paris Hilton

spenden je eine Million. Auch Schweizer Stars helfen.

Smalltalk mit … … Heidi Happy (30) Schweizer Sängerin

«Mein Name nervte mich schon immer» tino.bueschlen @ringier.ch

Heidi Happy, was macht Sie glücklich? Morgens früh aufstehen – auch wenn ich im ersten Moment liegenbleiben möchte. Denn so habe ich mehr vom Tag. Was unternehmen Sie dann? Zuerst esse ich ein feines Zmorge mit Gipfel. Dann übe ich eine Stunde lang Xylophon. Das Instrument werde ich bei den Konzerten spielen. Eine grosse Herausforderung! Wie entspannen Sie sich nach einem langen Tag? Am liebsten beim Jassen mit Freundinnen. Wenn ich so richtig abschalten will, gehe ich in einen Club. Und im Idealfall gerate ich an ein Punk-Konzert einer unbekannten Band, welches mich total mitreisst. Ist Ihnen Ihr Name noch nie auf die Nerven gegangen? Doch, eigentlich schon immer. Aber man darf meinen Namen nicht ernst nehmen – ich mache es auch nicht. Für mich steckt sehr viel Ironie in meinem Pseudonym. Deshalb – und weil er sehr leicht zu merken ist –, hab ich

mich nie von ihm verabschiedet. Wie werden Sie von Ihren Freunden genannt? Für Freunde und Verwandte bin ich Priska Zemp. Nur in der Öffentlichkeit bin ich Heidi Happy und nehme mir so die Freiheit heraus, Dinge teilweise extremer zu erzählen, als sie wirklich passiert sind. Sie sind auch im Ausland eine gefragte Frau. Und lustigerweise denken dort alle, ich stamme wirklich aus der Familie Happy. Ihr neues Albums heisst übersetzt «Sich mit den Wölfen verstecken». Wieso? Ich habe mich letzten Winter vier Monate lang in ein kleines Haus am Bodensee zurückgezogen und mir vorgestellt, ich würde unter Wölfen leben. Entweder nehmen sie dich auf, oder sie fressen dich. «Hiding with the Wolves» von Heidi Happy ist überall im Handel.

Verspielt Sängerin Heidi Happy.

anna.blume @ringier.ch

S

ie ist eine Wiederholungstäterin. Und das ist in diesem Fall höchst beachtlich. Sandra Bullock (46) hat erneut tief in die Tasche gegriffen, um Menschen in Not zu helfen. Die Schauspielerin spendet dem US-Roten Kreuz für dessen Japan-Hilfe eine Million US-Dollar. Spätestens jetzt gilt sie als eine der grosszügigsten Frauen im Filmbusiness. Die Oscarpreisträgerin hatte nach der Katastrophe auf Haiti bereits eine Million Dollar an die Hilfsorganisation «Ärzte ohne Grenzen» überwiesen. Nun wieder diese Riesen-Summe. «Dieser Beitrag ist wirklich wichtig, da das Rote Kreuz versucht, in dieser Zeit der grossen Not den Menschen in Japan die notwendige Hilfe und grundlegenden Hilfsmittel zur Verfügung zu stellen», bedankt sich die Organisation. Neben Bullock haben noch mehr Stars die Spen-

Von «Mad» zu «Sad Mel» GEKNIPST → Mel Gibson (55) musste wieder für ein Polizei-Foto posieren, nachdem er den tätlichen Angriff auf seine Ex Oksana Grigorieva gestanden hatte. Es ist das zweite Mal, dass sich «Mad Mel» von den Beamten knipsen lassen muss. 2006 war Gibson in angetrunkenem Zustand am Steuer erwischt worden und hatte den Gesetzeshüter antisemitisch beleidigt. Die fünf Jahre haben Spuren hinterlassen: Gibson ist grau geworden, das süffisante Lächeln ist aus seinem Gesicht verschwunden. zeb

dierhosen an. Selbst Paris ria (36, «Desperate HouseHilton (30), die ihr Konto wives») hat vor, Geld zu sonst nur für Kleider und sammeln, sagt: «Meine GePartys plündert. Die Hote- bete sind bei Japan.» lerbin schreibt auf Twitter: Selbst Schweizer Pro«Was in Japan passiert ist, minente sitzen nicht untäbricht mir das Herz. Bitte tig herum. Didier Cuche helft, indem ihr per SMS (36) zeigt sich solidarisch. eine 10-Dollar-Spende Er spendet sein Preisgeld macht.» Die Blondine ging vom Abfahrtslauf auf der mit bestem Beispiel voran Lenzerheide. Das macht und gab eine Million. 8500 Franken für die Leute Wer Gutes mit Lady in der Krisenregion. Gaga (24) tut, kriegt etwas Charlie Sheen (45), für sein Geld: Die ehemali- selbst krisengebeutelt, zeigt ge Klosterschülerin entwarf ebenfalls Herz. «Viel Glück, ein Armband mit der Auf- meine Mannschaft im Ferschrift «We pray for Japan» nen Osten», schreibt er. Er und verkauft es auf «www. gibt einen Dollar pro Ticket ladygaga. für seine Onecom» für fünf VIPs schicken Man-Show in Dollar. Der Michigan an Gebete Erlös geht an Japan weiter. die Tsunami- und viel Geld. Im Vergleich Opfer. Die zu Bullock Aktion hat schon 250 und Hilton eine eher milde 000 Dollar in die Kassen Gabe. gespült. Gaga stachelt ihre Und an die RekordsumAnhänger weiter an, me von Michael Schumaschreibt: «Legt los, Mons- cher kommt er eh nicht heran: Der Rennfahrer spendeter.» Sänger Justin Bieber te 2005 für die Tsunami-Op(17) ruft seine Teenie-Fans fer in Thailand unglaublizu Spenden auf. Eva Longo- che 10 Millionen Dollar. 

2011 Gibson als «Sad Mel».


19

Freitag, 18. März 2011

→ PEOPLE

NEWS

FBI gegen Nackt-Hacker

Erlös für Japan Gaga kreiert Armband & kassiert.

LOS ANGELES → Disney-Star Vanessa Hudgens hat das FBI eingeschaltet, nachdem Nacktbilder von ihr im Netz aufgetaucht waren. Jetzt stellte sich heraus, dass noch andere Promis Hacker-Opfer sind, darunter auch Scarlett Johansson, Ali Larter oder Miley Cyrus.

Super-Spender Schumi machte 2005 10 Millionen locker.

Ein Dollar pro Ticket kommt von Charlie Sheen.

Costner: Superman-Papa

Macht mit Didier Cuche gibt sein Preisgeld ab.

Rekordsumme Sandra Bullock gibt eine Million.

2006 Der grinsende «Mad Mel» Gibson.

Fotos: AP, Reuters, Dukas, Breuel, Keystone, ZVG

Hilton hilf t Paris ist solidarisch – und grosszügig.

LOS ANGELES → Superman hat seinen AdoptivVater gefunden: Kevin Costner hat den Zuschlag für die Rolle des Jonathan Kent in dem ActionStreifen «Superman: Man of Steel» erhalten, berichtet das US-Branchenblatt «Variety». Es steht bereits fest, dass Diane Lane als Martha Kent die AdoptivMutter von Clark Kent alias Superman spielen wird. Für die Rolle des heldenhaften Sohnes hat Regisseur Zack Snyder (»300», «Watchmen») den britischen Darsteller Henry Cavill verpflichtet.

Peaches lässt fünf gerade sein SEXORGIE → Peaches Geldof

beweist mit einem flotten Fünfer, welch freches Früchtchen sie ist.

I

hr Vater Bob Geldof will der Dritten Welt helfen, Peaches sorgt mit der Zahl fünf für Aufregung. Während sich die Rocker-Tochter als Moderatorin einen Namen schaffen will, tauchen zwei Tage nach ihrem 22. Geburtstag Details aus ihrer Zeit in Los Angeles auf. Und die war offenbar ziemlich wild. Peaches liess es mit ihrer Clique krachen. Alles Jugendliche aus gu-

ten Häusern, die sich keine Sorgen um Geld machen mussten und das Leben geniessen wollten, Drogen-Exzesse inklusive. Mittendrin Peaches Geldof – auch im Bett. So kam es zu einem flotten Fünfer mit zwei anderen Frauen und zwei Männern. Das soll für ihren damaligen Partner, Schauspieler Eli Roth, dann doch zu viel gewesen sein. Er beendete die Beziehung. zeb

Sex und Heroin Peaches Geldof im Jahr 2009.


20

SPORT

www.blickamabend.ch

Bin Hammam fordert Sepp heraus FIFA-PRÄSIDENT → Der Katari

kandidiert im Juni gegen Blatter.

S Ging heute heim Hans Grugger mit Freundin Ingrid.

«Ich kann mich nicht erinnern» SKI ALPIN → 57 Tage sind vergangen, seit Hans Grugger in Kitzbühel beim Abfahrtstraining schwer stürzte und ein SchädelHirn-Trauma erlitt. Drei Wochen lag er im Koma und verbrachte seither die Zeit in der Reha-Klinik. Heute durfte Grugger nach Hause. Im «ORF» erz��hlte er, wie es ihm geht. «Ich kann mich zum Glück an nichts erinnern.» Körperlich geht es Grugger erstaunlich gut. «Schwierigkeiten bereitet mir der rechte Fuss, der noch ein wenig taub ist», sagt er. Am meisten freut sich Grugger, dass er wieder im eigenen Bett und bei Freundin Ingrid schlafen kann. Ob er wieder in den Ski-Zirkus zurückkehrt, liess Grugger offen. rib

eit 1998 herrscht der Walliser Sepp Blatter über die Fifa. Schon dreimal wurde der 75-Jährige wiedergewählt. Beim letzten Mal im Jahr 2007 sogar ohne Gegenkandidaten, nur per Applaus durch den Fifa-Kongress. In diesem Juni sieht es anders aus. Der Präsident des asiatischen Fussball-Verbandes, Mohamed Bin Hammam, tritt gegen Blatter an. Dies hat der Katari heute in Kuala Lumpur be-

kannt gegeben. «Die Zeit ist reif, den Kampf um die Präsidentschaft aufzunehmen. Ich möchte den Menschen dienen und habe immer gesagt, dass Wettbewerb und Veränderung gut für jede Organisation sind», sagt der 61-jährige Bin Hammam. Er gilt als aussichtsreicher Kandidat und bezfiffert seine Chancen auf 50:50. Bin Hammam gehört seit 1996 dem Fifa-Exekutivkomitee an. Die Wahl findet am 1. Juni statt. rib/si

«Fedrinka»: dann mitein INDIAN WELLS → Die Schweizer

stehen im Doppel-Halbfinal und duellieren sich zuvor im Einzel. marc.ribolla @ringier.ch

O Jetzt Gegner Bin Hammam (l.) und Blatter.

→ AUS DEM FAMILIENALBUM

bwohl der Auftritt in der Doppel-Konkurrenz beim ATP-MastersTurnier in Indian Wells ihr erstes gemeinsames Turnier seit 2008 ist, harmonieren Roger Federer und Stan Wawrinka hervorragend. Die beiden Schweizer

brillieren auch im dritten Spiel und gewinnen den Viertelfinal souverän in zwei Sätzen. «Fedrinka» lässt Knowles (BAH)/Mertinak (SLK) beim 6:1 und 7:5 keine Chance. Im Halbfinal kommt es nun zum Knüller-Match gegen Rafael Nadal, der zusammen mit

Sexy Duo Bia und Branca Feres.

Taveri – Lüthis Vorgänger Mit dem GP Katar startet dieses Wochenende die Töff-WM-Saison. Zum letzten Mal wird heuer in der 125ccm-Klasse gefahren. Zwei Schweizern gelang es

seit der ersten WM-Saison im Jahr 1949 den WM-Titel zu holen. Tom Lüthi vor fünf Jahren und gleich drei Mal Luigi Taveri (1962, 1964, 1966).

Synchron-Zwillinge erobern Brasilien BADENIXEN → Die brasilianischen Synchronschwimmerinnen Bia und Branca Feres (23) sind in ihrer Heimat mittlerweile grosse Sport- und TV-Stars. Als MTV-VJs begeistert das attraktive Duo die Fernsehzuschauer Brasiliens. Dabei glänzen sie nicht nur mit ihrem attraktiven Äusseren. Nein, die beiden Schönheiten stürzen sich auch in waghalsige Abenteuer. Aktuell lernen die hübschen Zwillinge fliegen. Sehen Sie das rae Video und die heissen Bilder auf blick.ch.

Fotos: AP, EPA, RDB, ZVG

GP Barcelona 1960 Der Schweizer Luigi Taveri siegt.


21

Freitag, 18. März 2011

CL-Hit: Chelsea spielt gegen ManU

Starkes Doppel Federer und Wawrinka heute Nacht in Indian Wells.

FUSSBALL → Die heutige Auslosung der ChampionsLeague-Viertelfinals hat den Fans ein spannendes, englisches Duell beschert. Chelsea empfängt den aktuellen Premier-League-Leader Manchester United. Die weiteren Hits: Titelverteidiger Inter Mailand trifft auf Schalke mit Stürmer Mario Gavranovic, dem einzigen in der CL verbliebenen Schweizer. Real Madrid nimmt es mit Tottenham Hotspur auf und Barcelona hat mit Schachtjor Donetsk den vermeintlich leichtesten Gegner erhalten. Die Spiele finden am 5./6. und 12./13. April statt. rib

Erst gegen-, ander seinem spanischen Lands- drei Sätzen klar. SF zwei mann Marc Lopez spielt. überträgt den Schweizer Der Match findet in der Grosskampf heute nach Nacht auf Samstag statt. «Sport aktuell» live, ebenUnmittelbar davor (ca. so am Samstag den Halbfi23.00 Uhr) kommt es schon nal mit Schweizer Beteiliim Einzel zum gung. Knapp Duell der bei- Im Direktan einer Pleite den Schweivorbeigezer. Im direk- Vergleich führt schrammt ist ten Vergleich Roger mit 7:1. im Einzel die steht es deutNummer eins, lich 7:1 für Federer. Den Rafael Nadal. Er benötigt letzten Match gegen Stan gegen Ivo Karlovic (ATP gewann Roger im Januar 239) drei Sätze und siegt an den Australian Open in knapp 5:7, 6:1, 7:6. 

Axpo Super League 25. Runde Samstag, 19. März TC 17.45 Xamax – Zürich St. Gallen – Bellinzona TC 17.45

Sporttip-Quoten Tipp 1 Tipp X Tipp 2 3.10 2.90 1.70 1.80 2.90 2.90

Sonntag, 20. März GC – Basel Sion – Thun YB – Luzern

3.80 1.65 1.60

3.00 3.00 3.00

1.55 3.20 3.50

TC 16.00 TC 16.00 TC 16.00

Rangliste 1. Basel

24

15

5

4

52:29

50

2. Zürich

24

12

7

5

49:33

43

3. Luzern

24

11

7

6

48:33

40

4. YB

24

10

8

6

41:34

38

5. Sion

24

10

6

8

34:22

36

6. Thun

24

6

14

4

32:28

32

7. Bellinzona

24

6

7

11

30:52

25

8. GC

24

5

8

11

26:37

23

9. Xamax

24

6

4

14

32:46

22

10. St.Gallen

24

5

2

17

20:50

17

Jetzt wetten, mitfiebern und gewinnen am Kiosk oder auf www.sporttip.ch

→ SPORT

NEWS

Ligety holt Kugel kampflos SKI ALPIN → Beim Weltcup-Finale auf der Lenzerheide musste nach den beiden Super-G gestern auch der heutige Riesenslalom der Männer abgesagt werden. In der Nacht waren noch einmal 20 bis 25 Zentimeter Neuschnee gefallen. Nach Cuche im Super-G sicherte sich so auch Ted Ligety kampflos die kleine Kristallkugel für den Sieg in der DisziplinenWertung.

Wick mit Sieg bei Rückkehr EISHOCKEY → Roman Wick (25) feierte bei seiner Rückkehr in die NHL mit Ottawa einen 3:1-Sieg über die New Jersey Devils. Er kam gegen die Devils zu einem Einsatz von 8:39 Minuten. Für den Schweizer Nati-Stürmer war es das dritte NHLSpiel seiner Karriere. Der 25-Jährige feierte Ende Februar sein Debüt, musste dann nach zwei Matches ins Farmteam. Seinen nächsten Einsatz hat Wick morgen gegen Tampa. Dann wird entschieden, ob der Klotener im NHL-Team bleiben darf.

Anzeige

Jetzt wetten und Traumfinal gewinnen! set Spor ttip ttq uoten Aktuelle We

p X Tipp 2 Quote Tipp 1 Tip g Nr. Spielpaarun 0 2.90 2.9 1.80 Bellinzona (D) 30 St. Gallen 1.70 3.10 2.90 ich (D) 31 Xamax - Zür 3.20 0 1.65 3.0 (D) 5 66 Sion - Thun 0 3.00 1.5 3.8 - Basel (D) 0 67 Grasshoppers 0 3.00 3.5 1.6 - Luzern (D) 68 Young Boys

Jetzt auf die Spiele der Super League wetten. An jeder Lotto-Verkaufsstelle oder auf sporttip.ch


I

NEWS Neu!ür WP7 !

Jetzt a

uch f

Entdecke die interaktiven Nachrichten: Die neue Blick News-App liefert dir das Aktuellste aus der ganzen Welt. Jetzt downloaden auf www.blick-apps.ch

spinas | gemperle

Unzählige Lebewesen arbeiten hart für uns. Setz dich ein für ihren Arbeitsplatz. wwf.ch/biodiversität

MIT FREUNDLICHER UNTERSTÜTZUNG VON:

Ameise

Assel

Wildbiene

Kleiner Fuchs

Marienkäfer

Regenwurm

Rosenkäfer

Schmeissfliege

Taubenschwänzchen


23

Freitag, 18. März 2011

→ FORSCHER FORSCHT

Life Selbständig Bar fühlt sich in ihrem schlichten Style wohler, als jedem Trend zu folgen.

356 577

So nahe wie morgen war uns der Mond schon seit 1992 nicht mehr. Der Abstand zwischen Erde und Mond wird 356 577 km betragen. Auf seiner elliptischen Bahn um die Erde schwankt der Abstand normalerweise zwischen 363 300 und 405 500 km.

Die Welt von

Bar Refaeli Von der Welt geliebt, vom Vaterland kritisiert: Escadas neues Gesicht bleibt seinem Stil treu. Judentum Von Rechtsextremen wird sie aufgefordert, statt Freund Leo einen anstängien Juden zu heiraten.

ramona.schweizer @ringier.ch

I

«Sports Illustrated» Als erste Israelin schafft sie es aufs Cover: ein Adelsschlag.

Fotos: Getty, Keystone, iStockphoto, Keystone, ZVG

Kindheit Ihre Eltern besitzen eine Pferdefarm in Israel, dort ist das Model aufgewachsen.

On/Off Seit 2005 wird über die Beziehung zu Leonardo DiCaprio spekuliert. Im Hause Refaeli/DiCaprio werden die Geheimnisse gut gehütet.

Keine Waffe in ihrer Hand Eine Blitzehe verhinderte Refaelis Einzug in die Armee.

sraels schönster Export wird von der Modebranche für ihren Körper verehrt – Escada etwa wirbt mit Bar Refaeli (25) für seinen neuen Damenduft. Das Model mit dem exotischen Namen und den Traummassen 89/60/89 verzaubert zwar die Designer und Hollywoods begehrtester Junggeselle Leonardo DiCaprio: In ihrer Heimat provoziert sie konservative Kreise, weil sie sich dem Staat widersetzt hat, dem Militär und den Steuerbehörden. Darüber hinaus stören sich die Kritiker an ihren freizügigen Auftritten. Darauf reagiert Bar allergisch und erteilt jedem, der sich in ihr Privatleben einmischt, eine Abfuhr. Für diese direkte Art lieben wir dich, Bar! 


24

MODE

www.blickamabend.ch

Die Welt ist ein tadt

Kaps

Laufsteg Paris

STREETSTYLE →

Schon längst werden Trends nicht mehr allein auf den Laufstegen York New der Top-Designer lanciert – o holen sich diese ihre Inspiration von der Strasse – vom «einfachen Volk». JedeShanghai Stadt propagiert dabei einen anderen, ganz speziellen Stil.

New York

Back to the Future: In New York fühlen sich Beobachter in die Vergangenheit zurückversetzt. Fashion-Girls und -Boys inszenieren die 1940er-Jahre neu oder mixen die Seventies mit aktuellen Trends. Wer denkt, bauchnabelfreie Tops seien out, wird in Manhatten eines Besseren belehrt. Auch verfärbte Jeans und abgenutzte Leder-Boots gehören zum Kreuz and Quer. Männer gehen ebenfalls auf Zeitreise: Inspiriert durch die 30erJahre tragen sie heute zum Anzug Accessoires im Retro-Look.

ai

b Shanghai MumDas Motto in der chinesi-

hai

hang

bai

Mum

schen Hafenstadt heisst: nicht kleckern, lieber klotzen. Wenns um Mode geht, ist mehr besser. Plüschtiere, Maschen, Muster, Prints und Farbe: Der Shanghai-Stil ist grenzenlos. Besonders beliebt sind Leggings – nicht in Schwarz, sondern möglichst in Farbe. Über Leggings tragen die Einwohnerinnen Mini-Röcke, Hosen oder Pullover. An die Taschen werden Anhänger befestigt, obs passt oder nicht. Blumenprints auf Leggings, kombiniert mit einer blaurosa Windjacke – fast alles geht zusammen. Die Mode dieser Streetstylerinnen könnte aus einem MangaComic stammen.

Kapstadt

Paris

Paris

New York

In der Stadt der Liebe kleiden sich Frauen ausgesprochen feminin. Schlicht, graziös und elegant sehen sie aus. Skinny Jeans, hohe Sandalen, kombiniert mit einer schicken Ledertasche repräsentieren den typischen «Paris Chic». Im Vergleich zu New Yorkerinnnen verschmähen die Französinnen die gewagten Schnitte und kleiden sich eher in dunklen Farben. Einzig Accessoires, wie zum Beispiel der Schal, dürfen etwas bunter sein. Für den nötigen Pepp und für Aufmerksamkeit sorgen SpitzenStrümpfe oder transparente Blusen. Etwas mehr Mode-Mut hätten wir rund um den Eiffelturm schon erwartet.


25

Freitag, 18. März 2011

→ WWW.STREETSTYLE.COM

Kapstadt

Blog Around The World

In der drittgrössten Stadt Südafrikas ist modisch alles erlaubt: Gigolo trifft Flohmarkt–Lady. Outfits, die wir längst aus unseren schlimmsten Träumen gestrichen haben, sind dort wieder angesagt. So auch der Miami-Vice-Stil (weisser Blazer, rosa Hemd) – er kehrt mit schwarzer Anzugshose und Lackschuhen zurück. Auch die Flohmarkt-Lady zeigt, wie viele Welten in Kapstadt aufeinanderprallen. Zum mondänen Schlabberhut trägt sie eine grosse Sonnenbrille, unten aber ausgewählter Trash: abgeschnittene Jeans-Pants, Spitzen, Leggings.

Kapstadt

Paris

dt

ANGESAGT → Wer sich als Fashionista oder Modefan bezeichnet, muss einen eigenen Fashionblog führen. Mit Modefotografien, Kritiken oder eigenen Designs gelangten einige zu tollen Jobs, ein paar wenige gar zu Weltruhm. Hier unsere Lieblings-Blog aus den Weltstädten. New York Scott Schuman (43, Bild) berichtet über das Neuste aus der Modewelt und fotografiert coole Styles aus New York. www.thesartorialist.blogspot.com

Paris Der Blog «Garance Doré» berichtet über Designer, Models und Beautytrends. www.garancedore.fr Kapstadt Die Autorin «La Muse» lässt nichts aus: News aus Mode, Musik, Sport und Kultur. www.popyacollar.co.za Shanghai Haltet das Wer, Wie und Wo des Shanghai-Stils fest. www.shanghaistylefile.com

New York

Mumbai Farbenprächtig und Informatives aus Indien. www.styleabaad.com

Paris

Zeig mal her Shanghai

New

York

Mumbai

ghai

Shan

Mumbai

27.10

Bikini Der Sommer kann kommen!

Fotos: Tina Weiss, Getty Images, ZVG

bai

Mum

Ost trifft West: Inderinnen lieben schlichte Schnitte aus dem Westen, greifen aber mit beiden Händen in den Farbtopf ihrer Heimat. Etwas «1001 Nacht» verleiht den Mumbai-Looks das gewisse Etwas. Ein Türkis-Kleid, dazu eine goldene (Münzen)Kette – und schon sieht die Frau aus wie die Fleisch gewordene Yasmin aus Walt Disneys Märchen «Aladdin». Statt auf High Heels setzen Mumbais Trendsetterinnen übrigens lieber auf Zehen-Sandalen, egal ob unifarbig oder kunterbunt. Überhaupt: Die Frauen in Mumbai mixen aktuelle Trends, wie die Haremshosen, mit eigenen Ideen. Gut so.

Manuela (24), Studentin, Dübendorf ZH hat eingekau … … einen Bikini. «Ich war auf Shoppingtour im Manor – und sah diesen Bikini beim Vorbeigehen. Die Liebe kam mit dem ersten Blick, obwohl ich ganz anderes im Sinn hatte. Aber in solchen Momenten muss ich einfach zugreifen: Logik hin oder her. Der Zufall ist nämlich oft der beste Modeberater: Meine Vorfreude auf den Sommer ist durch das schöne Stück jedenfalls enorm gestiegen.»


→ SF 1

→ SF 2

→ ARD

16.15 Serien 17.40 Telesguard O 18.00 Tagesschau / Meteo 18.15 5 gegen 5 18.40 Glanz & Gloria 19.00 Schweiz aktuell O 19.25 Börse O 19.30 Tagesschau O / Meteo O

16.15 Kinderprogramme 17.20 Zambooster 17.30 Hannah Montana 17.55 MyZambo 18.05 Best Friends 18.35 Mein cooler Onkel Charlie O U 19.05 Die Simpsons O U

17.15 Brisant O 18.00 Verbotene Liebe 18.25 Marienhof 18.50 Das Duell 19.20 Das Duell 19.45 Wissen vor 8 O. Wann beginnt der Frühling? 19.50 Wetter 19.55 Börse

20.05 SF bi de Lüt O Die Alten kommen! Back to the Sixties 21.00 SF unterwegs – Costa Rica O 21.50 10 vor 10 / Wetter O 22.20 Arena O Die Atom-Frage 23.45 Tagesschau Nacht 0.05 A Beautiful Mind – Genie und Wahnsinn O U Drama (USA 2001) Mit Russell Crowe, Ed Harris, Jennifer Connelly 2.10 SF bi de Lüt (W)

20.00 Doppelmord – Double Jeopardy O Thriller (USA/CDN 1999) Mit Ashley Judd 21.50 Creature Comforts II Schlafenszeit 22.00 Creature Comforts II Selbstbild 22.20 Sport aktuell 22.50 Cliffhanger – Nur die Starken überleben O U Actionfilm (USA 1993) 0.40 Doppelmord – Double Jeopardy O (W) Thriller (USA/CDN 1999)

20.00 Tagesschau O 20.15 Sommerlicht O D Drama (D 2011) Mit Ruth Maria Kubitschek, Sky du Mont, Florian Fitz 21.45 Tatort O Oben und Unten 23.15 Tagesthemen / Wetter 23.30 Die Diebin & der General O Komödie (D 2005) Mit Katja Riemann, Jürgen Hentsch, Heio von Stetten 1.00 Nachtmagazin 1.20 Die Fratze Gruselfilm (GB 1971)

→ ZDF

→ ORF 1

→ ORF 2

16.00 Heute – in Europa 16.15 Lena O 17.00 Heute – Wetter O 17.15 Hallo Deutschland 17.45 Leute heute O 18.00 Soko Wien O 19.00 Heute O 19.25 Der Landarzt O

16.20 Serien 17.05 Die Simpsons O D 17.50 ZiB Flash 17.55 Hand aufs Herz 18.25 Anna und die Liebe 18.55 Scrubs O 19.20 Mein cooler Onkel Charlie O 19.45 Chili

16.00 Die Barbara-Karlich-Show O 17.00 ZiB O 17.05 Heute in Österreich O 17.40 Frühlingszeit O 18.30 Konkret O 19.00 Bundesland heute 19.30 ZiB O 19.55 Sport

20.15 Der Kriminalist O Abgetaucht 21.15 Flemming O Die Stufen der Lust 22.00 Heute-Journal / Wetter O 22.30 Heute-Show 23.00 Aspekte Die Leipziger Buchmesse / Interview mit Salman Rushdie 23.30 Lanz kocht Feuer & Flamme. Das wird ganz schön heiss! 0.35 Heute Nacht 0.50 Law & Order Paris O

20.00 20.15 21.55 22.05

ZiB 20 / Wetter Dancing Stars O D (22.00) ZiB Flash (22.10) Dancing Stars O D Die Entscheidung 22.30 Die Lottosieger O Sind Schwiegermütter böse? 22.55 Was gibt es Neues? 23.35 Die Arge Talkshow Schluss mit dem Schlankheitswahn – Sonst fressen wir euch auf! 0.15 (0.05) ZiB 24 0.35 (0.25) Euromillionen

20.05 Seitenblicke 20.15 Ein Fall für zwei O Senkrechtstarter 21.20 Ein Fall für Resetarits O 22.00 ZiB 2 22.30 Inspector Barnaby – Ein böses Ende 0.10 Euromillionen 0.15 (0.14) Tatort O Passion 1.45 (1.05) Seitenblicke (W) 1.50 (1.10) Wege zum Glück O (W) 2.35 Ein Fall für Resetarits O (W)

→ Sat 1

→ RTL

→ Pro 7

16.00 Richter Alexander Hold 17.00 Niedrig und Kuhnt 17.30 Nachrichten Spezial / Das Magazin 18.00 Hand aufs Herz 18.30 Anna und die Liebe 19.00 Nur die Liebe zählt

16.00 Familien im Brennpunkt 17.00 Betrugsfälle 17.30 Unter uns 18.00 Explosiv 18.30 Exclusiv – Das Star-Magazin 18.45 Aktuell 19.05 Alles was zählt 19.40 GZSZ

16.00 We are Family! Von der Prinzessin zum Aschenputtel 17.00 Taff 18.00 Newstime 18.10 Die Simpsons 19.10 Galileo. U.a.: Urknall Penicillin / Tschernobyl Spezial

20.00 Nachrichten 20.15 Die perfekte Minute 22.20 Pastewka Das Brot 22.50 Ladykracher 23.25 Die Oliver-Pocher-Show 0.25 Nachrichten Spezial – Die Atomkatastrophe in Japan 0.40 Forbidden-TV 1.25 Die dreisten Drei – Die Comedy-WG 2.15 Mensch Markus 2.35 Die Oliver-PocherShow (W)

20.15 Wer wird Millionär? Mit Günther Jauch 21.15 Die ultimative Chart Show – Die erfolgreichsten Party-Hits des neuen Jahrtausends 0.00 Nachtjournal 0.27 Wetter 0.30 Law & Order D In vino veritas 1.25 Familien im Brennpunkt 2.15 Betrugsfälle 2.45 Nachtjournal (W) 3.12 Wetter (W) 3.15 Das Strafgericht

20.15 Krieg der Sterne – Special Edition O D Sci-Fi-Film (USA 1977) Mit Mark Hamill, Harrison Ford, Carrie Fisher. Regie: George Lucas 22.40 Gothika D Horrorfilm (USA 2003) Mit Halle Berry, Penélope Cruz, Robert Downey jr. 0.25 The Cell 2 D Thriller (USA 2009) Mit Tessie Santiago 1.55 Blockbuster-TV – Making of: Betty Anne Waters

→ 3+

→ Vox

→ Arte

16.05 Menschen, Tiere & Doktoren 18.00 Mieten, kaufen, wohnen 19.00 Das perfekte Dinner. Tag 5: Stefan aus Kitzbühel 20.00 Prominent! 20.15 CSI: NY. Verstrahlt 21.05 The Closer. Bausünden 22.00 Law & Order: Special Victims Unit. Pandora / Die gute Mutter 23.45 Nachrichten 0.00 CSI: NY (W) 0.55 The Closer (W) 1.35 Law & Order: Special Victims Unit (W) 3.00 Medical Detectives. In Schuss und Asche

19.00 Journal 19.30 Angelique und die Gorillas. Doku Schwerpunkt: Viva Italia! 20.15 Die Fahne der Freiheit (2/2). TV-Drama (I/F 2009) 21.55 Biomimikry – Natürlich genial! (3/4) Orientierung im Chaos (Forts.: Fr.) Themenabend: Globale Dreckschleuder China 22.50 Vergiftetes Leben. Chinas Umweltprobleme. Doku 0.05 «Berge aus Gold». Chinas Umweltprobleme. Doku 0.30 KurzSchluss. Schwerpunkt Schweiz

→ 3sat

→ SWR

17.15 Kunst & Krempel 17.45 ZDFHistory 18.30 Nano 19.00 Heute O 19.20 Kulturzeit extra. Brutto vom Netto – reden wir über Geld! Von der Leipziger Buchmesse 20.00 Tagesschau 20.15 Bedingungslos glücklich? – Freiheit und Grundeinkommen 21.00 Auslandsjournal extra 21.30 Makro. Japan – Schockwellen für die Wirtschaft 22.00 ZiB 2 22.25 Auszeit. Drama (F 2001) 0.35 Extra 3 1.05 (21.50) 10 vor 10

16.00 Aktuell 16.05 Kaffee oder Tee? 17.00 Aktuell 17.05 (16.05) Kaffee oder Tee? 18.00 Aktuell 18.09 Börse 18.12 Wetter 18.15 Zur Sache Stefan Mappus – Fragen an den Ministerpräsidenten 18.45 Landesschau 19.45 Aktuell O 20.00 Tagesschau O 20.15 Musikalische Reise 21.45 Aktuell 22.00 Nachtcafé. Unsere Angst vor Katastrophen 23.30 Alfons und Gäste 0.00 Latenight 0.30 Latenight – Extra 1.15 Dasding.tv

16.00 King of Queens (W) 16.50 King of Queens. Heiss und kalt / Fair Play 17.40 CSI: New York. Tod im Tresor / Fette Beute 19.20 Ghost Whisperer. Vampire 20.15 Hawaii Five-0. Aloha, Steve McGarrett / Ein Sicherheitsrisiko 22.00 CSI: Las Vegas. Duftende Höschen 22.55 How I Met Your Mother. Unerwünschte Gäste / Unter dem Tisch / Der Nicht-Vatertag / Woooo 0.35 How I Met Your Mother (W) 0.55 How I Met Your Mother (W)

→ Kabel 1 16.20 What’s Up, Dad? 16.50 News 17.00 Two and a Half Men. FlibberFlabber-Schlabber / Eine Blondine mit Kaffee 17.55 Abenteuer Leben. Skrei – der beste Kabeljau Norwegens 19.00 Die Super-Heimwerker 19.30 Achtung Kontrolle! 20.15 Castle. Ein Mörder auf Zeitreise 21.15 Good Wife. Zweimal angeklagt 22.15 Cold Case. Verfolgt / Das Leben danach 0.05 Without a Trace. Die Söhne Afrikas 1.05 Castle (W)

www.blickamabend.ch

→ TV-TIPPS DES ABENDS

TOP

Nicht verpassen

→ SF unterwegs: Costa Rica 21.00 Uhr auf SF 1 Costa Rica besticht durch seine üppige Vegetation und Artenvielfalt. Die Einwohner Costa Ricas leben nach dem Motto «Pura Vida». Was genau dahinter steckt, will Moderatorin Wasiliki Goutziomitros auf ihrer Reise herausfinden.

→ Star Wars 20.15 Uhr auf Pro 7 In einer fernen Galaxie: Der junge Luke Skywalker erfährt, dass er dazu bestimmt ist, dem galaktischen Imperium und dem bösen Darth Vader die Stirn zu bieten. – Digital aufgemotzter Auftakt zur originalen Star WarsTrilogie.

→ Clianger 22.50 Uhr auf SF 2 Eine heikle Rettungsaktion in den Rocky Mountains entwickelt sich zu einer dramatischen Geiselaffäre: Skrupellose Gangster nehmen die Bergführer gefangen, um mit ihrer Hilfe über die kanadische Grenze zu flüchten. Doch sie haben die Rechnung ohne den ehemaligen Leiter des Rettungsteams gemacht. – Da kann die Story noch so doof sein: Wenn Sly Stallone kraxelnd böse Buben auf Eis legt, hat das Kultfaktor und Unterhaltungswert.

Impressum

Auflage: 329 418 (WEMF/SW-beglaubigt 2010) Leser: 495 000 (MACH 2010-2, D-CH) Verbreitung: ZH, BE, BS, SG, LU/ZG Adresse: Blick-Newsroom, Dufourstrasse 23, 8008 Zürich 044 259 62 62, redaktion@blickamabend.ch Chefredaktor: Peter Röthlisberger Blattmacher: Thomas Benkö Art Director: Stephan Kloter Chef vom Dienst: Balz Rigendinger Leitung Nachrichten: Andrea Bleicher Leitung Politik: Michael Perricone Leitung Wirtschaft: Daniel Meier Leitung People: Dominik Hug Leitung Lifestyle: Roland Grüter Leitung Sport: Felix Bingesser Leitung Foto: a. i. Alain Lavanchy Leitung Layout: Emanuel Haefeli Autor: Hannes Britschgi Lokalredaktion Zürich: 044 259 62 62, zuerich@blickamabend.ch Lokalredaktion Basel: 061 261 90 20, basel@blickamabend.ch Lokalredaktion Bern: 044 259 66 80, bern@blickamabend.ch Lokalredaktion Luzern: 041 240 12 60, luzern@blickamabend.ch Lokalredaktion St. Gallen: 071 220 32 33, st.gallen@blickamabend.ch

Anzeigen-Service: Telefon: +41 44 259 60 50, Telefax: +41 44 259 68 94 Email: blickanz@ringier.ch Internet: www.go4media.ch Geschäftsführerin: Caroline Thoma Leiter Werbemarkt: Beni Esposito Leiterin Marketing: Corina Schneider Leiter Digital Media: Chris Öhlund Leiter Sales-Service: Bernt Littmann Druck: Tamedia AG Druckzentrum, Zürich, Büchler Grafino AG, Bern, Ringier Print, 6043 Adligenswil Herausgeber: Ringier AG, Brühlstrasse 5, 4800 Zofingen Beteiligungen: Addictive Productions AG, Betty Bossi Verlag AG, Energy Bern AG, Energy Schweiz Holding AG, Energy Zürich AG, ER Publishing SA, Eventim CH AG, Geschenkidee.ch GmbH, Good News Productions AG, GRUNDY Schweiz AG, Investhaus AG, JRP Ringier Kunstverlag AG, 2R MEDIA SA, Mediamat AG, media swiss ag, Original S.A., Pool Position Switzerland AG, Previon AG, Presse TV AG, Qualipet Digital AG, Rincovision AG, Rose d’Or AG, Sat.1 (Schweiz) AG, SMD Schweizer Mediendatenbank AG, SMI Schule für Medienintegration AG, Teleclub AG, The Classical Company AG, Ringier Axel Springer Media AG, Ringier France SA, Ringier Publishing GmbH, Juno Kunstverlag GmbH, Ringier (Nederland) B.V., Ringier Kiadó Kft., Népszabadság Zrt., Ringier Pacific Limited, Ringier Print (HK) Ltd., Ringier China, Ringier Vietnam Company Limited, Get Sold Corporation

c 1999 v1.1 eps

TV AB 16 UHR

c 1999 v1.1 eps

26


27

ESSEN

Freitag, 18. März 2011

BASEL Klappe auf, Klappe zu Die Auslage der Brötli-Bar in Basel.

Hier gibts die besten Canapés ST. GALLEN

Bäckerei-Café Kuhn Neumarkt 3

Ei, Thon oder Lachs? Beim Belegen ihrer Canapés kennt man bei Kuhns kaum Grenzen. Zum Mitnehmen oder sofort Essen.

LUZERN

Heini Conditorei

Ein belegtes Brot mit ...

Löwenplatz 9

Wer mag, kann die frischen und feinen Heini-Canapés mitnehmen – und diese vor dem nahen Löwendenkmal wegschmausen.

Restaurant Brötli-Bar

GASTRO → Die Basler Brötli-Bar serviert seit 1906

Fast Food – einfach aber überzeugend . ronny.wittenwiler @ringier.ch

M

anchmal könnten Basler vor Glück heulen: wegen einer «Hampfle» Zwiebelstückli auf den Thonbrötli. So gut schmecken diese! Wem nicht gerade nach Zungenkuss ist, muss die Delikatesse der Brötli-Bar mal probieren. Thon auf Brot ist weiss Gott nicht der einzige Klassiker, den die Fast-FoodFutterinstanz nahe beim Barfüsserplatz in der Basler Gerbergasse auftischt. Dort liegen rund 30 verschiedene Sorten zur Wahl: belegte Brötli für Vegis und für Veganis (Ei, Sellerie, Spargel). Belegte Brötli für Anti-

Asketen (zum Beispiel zept: eine Fast-Food-VariSchinken). Natürlich darf ante für alle, die es nicht allauch das traditionelle zu fettig, dafür umso saubeLachsbrötli nicht fehlen. rer mögen. Die Brötli hier Stilvolles Ambiente sind frisch – Tatar-Versiosucht der Gast in der wohl nen, die länger als 30 Minueigensinnigsten in der Vitten Bar der Brötchen für rine stehen, Schweiz verhaben ausgealle: 30 Sorten gebens. Das dient. Mein Tatarbrötli – Luxuriöseste gibts in der Bar. dort sind geschätzte wahrscheinlich die Crevet- Lebensdauer fünf Minuten ten auf dem Toast. Trotz- – hat Rasse. Würzig ists. dem: Es gibt keinen einziHygiene geht dabei gen Grund, sich darüber über alles: Jede Tortenauszulassen, dass die Ver- schaufel, mit der ein Belegpflegung nicht im Kerzen- tes auf den Kundenteller gehebelt wird, landet dilicht abgehalten wird. Rasches, unkomplizier- rekt in der Spülmaschine. tes Essen ist in der BrötliUnd so holt man sich Bar seit Jahrzehnten Kon- die Leckerbissen aus der Vi-

Fotos: istockphoto, Ronny Wittenwiler

→ PIMP IT UP

Gerbergasse 84 4001 Basel Tel. 061 261 87 11

Vorspeise: Ein Lachsbrötli, für 3.80 Fr. Hauptgang: Zwei Thonbrötli, für 7 Fr. Dessert: Ein Tatarbrötli, für 3.50 Fr. Trinken: 5 dl Mineral, für 6.90 Fr. Total: 21.20 Fr. Essen: Ambiente:

 

trine: Klappe auf. Brötli her. Klappe zu. So kann man nichts falsch machen. Wers nicht glaubt, solls ausprobieren. Und wer Brötli mag, sowieso. 

BERN

StorchenBäckerei

Schauplatzgasse 29 Zwischen Bahnhof und Bundeshaus ist die Storchen-Bäckerei zentral gelegen. Und nach einem belegten Brötli kann man noch YB-Truffes essen.

ZÜRICH

Confiserie Sprüngli

Bahnhofstrasse 21 Hübsch anzuschauen, Top-Qualität (ohne dicke Gelatine-Pampe): die Canapés von Sprüngli machen Appetit auf mehr.

Fertigcreme Schokolade

So peppen Sie fixfertige Schoggicreme zu einer süsslichscharfen Versuchung auf (etwa von Stalden). Diese können Sie auch guten Gewissens Gästen auftischen:  Die Schokoladencreme aus dem Kühlschrank nehmen und in eine Schüssel geben.  Kleine Peperoncini der Länge nach halbieren und die Kerne herausputzen.  Danach die Peperoncini in kleine feine Streifen schneiden und unter die Schokoladencreme ziehen. Fertig ist das Dessert – mit etwas Rahm garnieren und servieren. Wie pimpen Sie Fertigprodukte auf? Schreiben Sie an: magazin@blickamabend.ch

Micha Schärer Kombiniert süss und scharf.


28

RÄTSEL

→ KREUZWORTRÄTSEL

www.blickamabend.ch

Wert: 1698 Franken

Wochenpreis: 1 × eine XXL Lounge von Beliani® im Wert von 1698 Franken*! Gewinnen Sie eine 20-teilige Gartenlounge aus hochwertigem Rattan von Beliani®! Die Sitzgruppe ist wetterbeständig und passt in jeden Garten. Im Preis inbegriffen: zwei Teetische, Sitzkissen und die Versandkosten von 299 Franken. www.beliani.ch

* UVP: 4990 Franken

Tagespreis: Ein Reisegutschein vom Türkeispezialisten im Wert von 100 Franken!

Teilnehmen SMS: Senden Sie folgenden Inhalt an die 920 (CHF 1.50/SMS): BAA1, Lösungswort, Name, Adresse. Telefon: Wählen Sie die 0901 591 921 (CHF 1.50/Anruf aus dem Festnetz) Chancengleiche WAP�Teilnahme ohne Zusatzkosten: http://m.vpch.ch/BAA51231

(gratis übers Handynetz)

Teilnahmeschluss: 20. März 2011, 24.00 Uhr Teilnahmebedingungen: Mitarbeitende von Ringier sowie von Voice Publishing sind von der Teilnahme ausgeschlossen. Es wird keine Korrespondenz geführt. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Die Gewinner werden persönlich benachrichtigt. Automatisierte Teilnahmen sind nicht gewinnberechtigt.

Lösungswort vom 16. März: AUSSAGE Die Gewinner der Kw 10 werden schriftlich benachrichtigt.

→ BIMARU leicht Conceptis Puzzles

08010002479

2

So gehts:

→ KAKURO leicht

2 Die Zahl bei jeder 2 1 1 2 2 0 1

Spalte oder Zeile bestimmt, wie viele Felder durch Schiffe besetzt sind. Diese dürfen sich nicht berühren und müssen vollständig von Wasser umgeben sein, sofern sie nicht an Land liegen.

7 6

0

1

0

1

1

1

2

0

8

→ SUDOKU → SUDOKU schwierig schwierig

2 6 1

5

1 9

7 8 3

4 9 5

3

4 2

9

Conceptis Puzzles

6

9

27

19

11

11

19

19 17 19

8

1 3

06010000660

Füllen Sie die leeren Felder mit den Zahlen von 1 bis 9. Dabei müssen zwei Regeln eingehalten werden: Die Summe in jedem Block muss der vorgegebenen Zahl entsprechen. Diese steht bei Zeilen links, bei Spalten oberhalb des Blocks. Pro Block darf jede Zahl nur ein Mal vorkommen.

14 12

7

10

16

3

17

16 Conceptis Puzzles

Wochenpreis: 2 × 2 Nächte für 2 Personen im DZ inkl. Frühstück im Swiss Quality Alpenhotel*** in Zermatt im Wert von je 500 Franken! Tagespreis: 1 × 2 Benissimo-Lose!

07010002543

→ SUDOKU mittel

1 2 9

Teilnehmen SMS: Senden Sie SUDOKU, Ihre drei Lösungsziffern (von links nach rechts) und Ihre Adresse an 920 (CHF 1.50/SMS): SUDOKU 583, Name, Adresse Chancengleiche WAP�Teilnahme ohne Zusatzkosten: http://m.vpch.ch/BAA52491 (gratis übers Handynetz) Teilnahmeschluss: 21. März 2011, 15.00 Uhr

So gehts:

4

6

13

www.SwissQualityHotels.com

4

22

13 30

Gesamtwert: 1000 Franken

9 6 5 7

4

4 7 3

9

6

4 8

3 1 6 8 4 9 5 5 7 2

Conceptis Puzzles

1

2 7 6 9

06010013539


Freitag, 18. März 2011

Das 24 Stunden Horoskop

Illustration: Alain Scherer

29

UNTERHALTUNG Heute von der Astrologin Christiane Woelky

WASSERMANN 21.1.– 19.2. Top: Mit Ihren interessanten Ideen sorgen Sie für Gesprächsstoff, Ihr Gespür für neue Entwicklungen ist gut. Damit sind Sie anderen einen Schritt voraus. Flop: WassermannSingles sollten mal eine neue Flirtstrategie ausprobieren.

ZWILLINGE 21.5. – 21.6. Top: Sie haben momentan viel Sinn für die Details Ihrer Arbeit, behalten dabei aber auch den grossen Überblick. Genau das wird gebraucht! Flop: Kleine Flaute in Ihrem Liebesleben? Nicht lange grübeln, telefonieren Sie etwas herum.

WAAGE 24.9. – 23.10. Top: Ihre Kreativität ist momentan besonders hoch. Ob Sie sie nun im Job oder für Ihre Familie einsetzen – seien Sie ruhig etwas stolz auf sich! Flop: Ihr Nervensystem reagiert momentan schnell überreizt. Trinken Sie Kräutertee statt Kaffee.

SCHÜTZE 23.11. – 21.12. Top: Sie sind aufgeschlossen und lassen sich gern von Menschen oder Ereignissen in Ihrem Umfeld inspirieren. Eine sehr positive Haltung, die Sie bereichert! Flop: Heute läuft nicht alles nach Ihren Wünschen.

FISCHE 20.2. – 20.3. Top: Sie haben jetzt so viel Power, dass Sie in Ihrer Freizeit viel Aktivität brauchen. Stürzen Sie sich ins Nachtleben oder treiben Sie Sport! Flop: Sie meinen es wirklich gut – aber mischen Sie sich lieber nicht in die Angelegenheiten von anderen ein.

KREBS 22.6. – 22.7. Top: Sie sind energiegeladen und vital. Wenn Sie jetzt sportlich am Ball bleiben, können Sie Ihre Kondition verbessern. Flop: Keine rauschende Party in Sicht? Nichts forcieren – geniessen Sie nach dem Sport ein paar gemütliche Stunden daheim.

SKORPION 24.10. – 22.11. Top: Ein idealer Tag, um neue Wege auszuprobieren. Der positive Mondeinfluss lässt Sie den richtigen finden und unterstützt Sie bei allen Entscheidungen. Flop: Umgeben sich nicht mit Leuten, die Ihnen Energie rauben.

STEINBOCK 22.12. – 20.1. Top: Viel Action braucht es heute nicht für Sie, um sich rundum wohlzufühlen. Die harmonische Zweisamkeit mit Ihrem Herzblatt reicht völlig aus. Flop: Wenn es Ihnen im Job langweilig wird, suchen Sie sich doch eine neue Herausforderung.

WIDDER 21.3. – 20.4. Top: Liebesplanet Venus schiebt Überstunden für alle Widder. Ob solo oder liiert – überall strahlende Gesichter und offene Herzen! Flop: Verpacken Sie Ihre Kritik so freundlich wie möglich, dann wird sie vom Empfänger viel leichter angenommen.

LÖWE 23.7. – 23.8. Top: Dieser Tag verspricht einige Überraschungen, das kommt Ihrer abenteuerlustigen Natur sehr entgegen. Flop: Sparen Sie nicht mit zärtlichen Gesten und Worten. Ihr Schatz kann etwas liebevolle Zuwendung gut gebrauchen.

STIER 21.4. – 20.5. Top: Sie sind körperlich gut in Form. Toben Sie sich beim Sport so richtig aus. Als Single knüpfen Sie dabei leicht neue Kontakte. Flop: Eine frische Brise weht durch Ihre Beziehung. Sorgen Sie dafür, dass sie nicht so schnell wieder abflaut!

JUNGFRAU 24.8. – 23.9. Top: Es geht Ihnen gut, Körper, Geist und Ihre Seele sind im Einklang. Singles aufgepasst: Heute ist der ideale Abend für ein Date! Flop: Ihre Arbeit plätschert so dahin, Sie können keine Erfolge verbuchen – aber auch keine Niederlagen!

Christiane Woelky wandte sich vor 27 Jahren ganz der Astrologie zu. Sie hat eine eigene Praxis für Beratungen, Unterricht und Workshops eröffnet und ist seit zehn Jahren Astro-Autorin für Zeitungen und Magazine. Zwei psychologische Ausbildungen (Atemtherapie und NLP) unterstützen ihre Arbeit.

W I TZ E DE S A B E N DS Die am häufigsten gebrauchten Worte in einer Beiz: «Flur» (Wie viel Uhr?) – «Schlange» (Schon lange nicht mehr gesehen) – «Eishockey» (Alles o.k.) – «Wirsing» (Wiedersehn) – «Kanufahren» (Kann noch fahren!) Gast: «Herr Ober, nehmen Sie gefälligst den Daumen von meinem Schnitzel!» Ober: «Damit es mir noch mal runterfällt, ja?» Die letzten Worte des Sportlehrers? «Alle Speere zu mir!»


30

COMMUNITY

Die Singles des Tages Darja sucht ...

«Ich suche einen treuen und humorvollen Mann» Alter: 20 Jahre Wohnort: Untersiggenthal AG Grösse: 1,73 m Beruf: Fachfrau Betreuung Sternzeichen: Krebs Meine Hobbys: Reiten, Zeichnen und mit meinem Sohn spielen.

Wenn ich traurig bin: Schreibe ich. Für meinen Liebsten würde ich: Alles tun.

Ich möchte auf diesem Weg ein dickes Bussi an C. C. Catch senden. Und noch etwas: Please Come Back! Deine Schweizer Fanbase! Schnuffi, es vergaht kein Moment woni nöd a dich dänke. Hüt sit 3 Jahr simmer zäme, und ich lieb dich wie no nie! Bisch alles für mich! Lieb di über alles, Kussi.

Törnt ab: Unhygienische Menschen. Das will ich mal erlebt haben: Eine Reise um die Welt. Kontakt: 1803_darja@bsingle.ch

Diego sucht ...

«Ich stehe auf dunkelhaarige und hübsche Frauen» Alter: 22 Jahre Wohnort: Bern Grösse: 1,75 m Beruf: Fachmann Betriebsunterhalt Sternzeichen: Waage Das will ich mal erlebt haben: Ferien auf Hawaii. Ein Star, der mich beeindruckt: Jessica Alba. Mein Lieblingsclub: Mad Wallstreet, Bern. Meine Hobbys: Fussball und Eishockey. Meine Macke: Ich bin ein Chaot. Törnt an: Striptease. Törnt ab: Unrasierte Beine. Ich kann nicht: Singen. Mein Lieblingsgetränk: Bier. Kontakt: 1803_diego@bsingle.ch

Allerliebste Quassli, i lieb di. Bisch mis Ein und Alles. Ersatzbank! Halloo, wer hat das Wort nur erfunden? Gits bi üs nit. Eigentlich logisch, nit? Sum.

Hey, min liebe Schatz. Bi so glücklich mit dir. Sit em 6.3.2011 bini happy. Du bisch sBeschte. Te amo. Din Schlumpf

Hey, mini Egogörä. Einisch im Jahr e Gruess im Blick, da längt, wäns wahri Liebi isch. Immr u immer nur du. I Love You. Babygör.

100 Mal ich liebe dich! 100 mal hesch mir gseit, dass du mich immer liebe wirsch und was isch? Baby, I’ve Got a Feeling.

Ein Star, der mich beeindruckt: Johnny Depp.

I love you all

Schatzchäschtli ...

Min Engel, han dir nur wölle sägä: Au wenn mir üs nid eso lang kennit, liäb i di trotzdem meh als alles andere! RockNRolla

Meine Macke: Ich trage immer violette und schwarze Kleider.

www.blickamabend.ch

ffe nor Hamsterli, ech ho ch eis sBest för üs! W dech h ec st fe e wi , doch ender m re liebe! Bitte hö este, sB h sc Be ! uf h lec Möh die schönst Frau!

Amore, es tuet mer so unändlich leid. Idanke dir für eusi gmeinsam Ziet! Wird di nie meh chönne vergässe! Kuss, dis Schätzi

dir fescht Hoi, mis Bambi! Drücke rci für Me ! eck Düme für din Ch lich end un ch eifa di lieb Ig alles. r iste Kn ter fescht! Di Mis

Hey, Schuschu, I Love You Very, Very Much. I lieb di ganz fescht. Dis und nur dis Döffy

Bisch di einzig Melodie i mim Kopf nebst Tetris. Wenn i am Obig im Bett lig, bisch dus Schöfli, wo nöd über de Gartehag springt. Söttsch wüsse, dass sbeste Öfeli bisch. Mon amour, hüt sit zwei Jahr brennt mis Herz mit Liebi für dich . Ich wünsch der vo ganzem Herze alles Gueti zum Geburtstag. Din Schnuffi

Schatz, am 21. März simmr zwei Mönat zemma, und es isch so schön mit diar! Du bisch mini Liabi fürs Leba! Dini Larissa – liaba di.

Sie möchten jemanden grüssen, jemandem gratulieren, sich entschuldigen oder einfach nur was Schönes sagen, dann senden Sie ein SMS mit GRUSS und Ihrem Text an 920 (70 Rp./SMS). Beispiel: Gruss Caroline, du bist die Beste, dein Dave. Pro SMS 160 Zeichen. Die Besten werden jeden Tag im Blick am Abend abgedruckt. Die Redaktion behält sich vor, Texte zu kürzen oder nicht zu veröffentlichen.

-Schnügel des Tages Leo ist zwar erst 10 Monate alt, vom Schnee lässt sich der Mops aber nicht stoppen. Falls der Schnee schmilzt: Im Wasser planschen macht Leo auch Spass! Ein Bild von Luise Ludewig. Schicken Sie ein hochauflösendes Bild von Ihrem Schnügel und einen kurzen Text an: schnuegel@ blickamabend.ch. Facebook-Schnügel: Laden Sie das Foto auf unsere Page: www.facebook.com/ blickamabend (erscheint freitags).


31

Freitag, 18. März 2011

Streetspy

von Tina Weiss, www.youarebestdressed.blogspot.com

Acht Lettern aus den 80er-Jahren

Frauen wollen den Föifer und s Weggli

1

Elder Statesman Jürg Ramspeck

So goldig kann Label-Mania sein: Der typische Moschino-Gürtel aus den 1980ern ist wieder Kult – und begehrtes Sammlerobjekt der FashionVictims. Die acht goldenen Buchstaben besetzen gut sichtbar das Lederband, letzteres gibts in verschiedenen Farben. Der Gürtel erinnert uns auch an jene tussige Girls, die vor Urzeiten billige Fälschungen trugen und diese auch billig kombinierten. Style-Königinnen aber präsentieren den Oldie immer mit einem Augenzwinkern und kombinieren ihn mit Understatement, betonen damit ihr 80s Outfit. Vielleicht finden Sie im Kleiderschrank Ihrer Mutter noch ein Original. Ansonsten: Bei ebay werden immer wieder solche Prunk-Teile angeboten.

rmj@ringier.ch

Die «Annabelle», das führende Organ in Fragen der Zweierbeziehung, stellt fest, dass sogar «attraktive, sympathische, solvente» Männer grosse Mühe haben, eine Frau zu finden: Weil junge Frauen offenbar einfach nicht die Fähigkeit haben, auf einen Single der Königsklasse einzugehen. Ihr beschäftigt euch nur mit euch selbst, langweilt sie mit euren Banalitäten und interessiert euch allenfalls für ihre Börse. Mit anderen Worten: Es ermangelt euch eindeutig an Tiefgang. Ist es so, liebe Joëlle? Fühlst du dich gemeint? Es würde mich freuen, käme Zorn in dir hoch. Young Küken Joëlle Weil

3

2

1

→ GENERATION-CLASH

Leila, Studentin aus Luzern

2

Laura, Studentin aus Zürich

we6@ringier.ch

3

Coco, KV-Angestellte aus Zürich

Ja, ich bin stinkig. Ich zähle mich nicht zu Frauen ohne Tiefgang. Nur muss ich bei kritischem Beobachten meines Geschlechts feststellen, dass Sie recht haben. Frauen sind sonderbar. Nicht einmal ich verstehe uns. Wir suchen das Nonplusultra: ein Mann, so vollkommen, dass sogar Lenny Kravitz vor Neid erstarrt. Das Problem: Wir wollen alles. Schwiegersohn, Bad Boy, Abenteurer, Sexgott, Kuschler. Ebenso wünschen wir uns: Sachertorte ohne Kalorien, Sport ohne Schwitzen, Charlie Sheen ohne Sexskandal. Bei letzteren Wünschen haben wir uns mit der Realität abgefunden. Trotzdem: Toll, wer Perfektion anstrebt. Wer dies aber tut, wird einsam und allein sterben. Wir Frauen wollen den «Föifer und s Weggli». Wenn es den Begriff gibt, muss es auch die Kombination geben? Denkste. Das trifft auf Männer so wenig wie auf alles andere zu. Unsere Ansprüche sind zu hoch. Wissen Sie: Uns fehlt es nicht an Tiefgang. Sondern an einem ausgeprägten Sinn für die Realität. Wir erwarten zu viel. Und, wenn ich aus dem Nähkästchen plaudern darf: Die meisten Frauen haben mehr als nur einen Haken. Mindestens genauso viele wie die Herren. Nur gestehen wir uns das nicht ein. Und, um ein weiteres Geheimnis zu lüften: Wir furzen. Wir sollten langsam der Tatsache ins Auge sehen, dass Männer keine Fabrikanfertigung sind. Es sind Menschen. Wie wir. Vielleicht sind viele Frauen einfach zu faul oder zu unsensibel, um sich auf ein menschliches Individuum einzustellen. Eventuell kommt jetzt in mancher Single-Frau der Zorn hoch. Soll mir recht sein.

→ DIE FRAGE

DES TAGES

Fotos: ZVG, Rene Kälin

Über wen haben Sie heute besonders nachgedacht?

Dominik (19) Praktikant bei Swisslife aus Zürich Über die Menschen in Japan und ihre schreckliche Lage. Ich wünsche ihnen so sehr, dass es für sie bald wieder bergauf geht.

Meret (16) Fachangestellte Gesundheit aus Winterthur ZH Meine Kollegin musste heute zum Arzt. Ich war in Gedanken bei ihr und hoffe, dass es ihr ganz schnell wieder besser geht.

Damian (18) Elektroinstallateur aus Baden AG Ich habe heute lange an meine Freundin gedacht. Während sie in der Schule fleissig sein musste, konnte ich zu Hause faulenzen.

Claudia (33) Kaufmännische Angestellte aus Niederhasli ZH Über meine Katze Schnurrli. Sie ist ausgerissen, und ich mach mir grosse Sorgen. Hoffentlich findet sie den Heimweg wieder.


Morgen im

Das Wetter MORGEN

Fr. 2.– am Kiosk

Sonntag

8° Montag

 Oster-Spiel Für BLICK-Leser regnets Tausender.  Japan-Gau Ist der Kampf wirklich verloren?

Raketen auf Gaddafi Wie die Nato Gaddafis Schergen stoppen will. Und so schlägt sie zu!

10° Bern Temperatur: Regenrisiko: Sonne:

Dienstag

9° 80% 2�4 h

Heute vor einem Jahr:

Sonnig, 16°

12°

Operation Angelhaken VERSCHLUCKT →

Autsch Der Panzer wurde aufgeschnitten, um den Haken (Kreis) zu entfernen.

Arzt half Schlangenhalsschildkröte mit Leim aus Baumarkt.

Glogger mailt … … Albi Matter Original & Organisator

S

ie zappelte am Haken. Eine Spaziergängerin fand diese Schlangenhalsschildkröte, als sie in einem Teich Überlebt Schildkröte nach beim Botanischen Garten in der Operation. Melbourne im Überlebenskampf verzweifelt Kreise schwamm. Die gute Fee durchtrennte die Angelschnur und brachte das Tier in den Zoo. In einer sechsstündigen Operation entfernte darauf Tierarzt Dr. Andrew Hill den Angelhaken aus dem Magen der Schildkröte. Dazu musste er den Panzer aufschneiden – zugeklebt hat er ihn dann mit einem Leim, den er im Baumarkt fand: «Das Stück Panzer, das wir aufklebten, wird in etwa einem Jahr abfallen. Dann ist ihr natürlicher Panzer von unten wieder nachgewachsen», sagt Hill. Bis dann bleibt die Schildkröte zur Rekonvaleszenz im Melbourner Zoo. bö

H A P PY

E ND !

Anzeige

Nur heisse Luft? Schützen Sie unser Klima! www.myclimate.org – Spendenkonto: PC 87-500648-6 Das Engagement dieser Zeitung ermöglichte dieses Inserat.

Lieber Albi Matter Wie sieht das normale Lebenskarussell von Musikstars aus? 1. Schritt: Wer sind die Bellamy Brothers? 2. Kennen Sie die Bellamys? 3. Buchen Sie sofort die Brüder! 4. Gibt es die auch in jung? 5. Wer sind die Bellamys? Sie, werter Herr Matter, hat Kritiker-Geschwätz nie interessiert. Sie sind, wie der Oberbayer sagt, «scho a Hundling». Zum 27. Mal schaffen Sie es, Top-Acts zum Country Festival ins Zürcher Albisgüetli zu bringen. Und die Bellamys zu einem Zusatzkonzert am Sonntag zu bewegen. Danke. Da sehe ich sie wieder. Die Bellamy-Familie, die ich mit Gölä in Florida besuchte. Deren Songs in diesen Zeiten Erholung pur sind. Helmut-Maria Glogger

Fotos: Dukas

Von: glh@ringier.ch An: matter@showandmusic.ch Betreff: Bellamy Brothers


18.03.2011_BE