Issuu on Google+

www.blickamabend.ch

Schön wie ein Schwan

Montag, 17. Januar 2011 St. Gallen, Nr. 11

Portman gewinnt den Golden Globe für die beste Hauptrolle.  PEOPLE 16/17

Taucht überraschend auf Jean-Claude «Baby-Doc» Duvalier, Ex-Diktator von Haiti.

HEUTE ABEND

6° MORGEN

So werden Sie ganz sicher Nationalrat Medienarbeit! Bettelbriefe! Vernetzung! Die Anleitung für den Wahlkampf.  HINTERGRUND 13

Baby-Doc rein

Diktatoren-

Karussell Fotos: AP, AFP / Getty, Martial Trezzini / Keystone, Reuters, ZVG

Ben Ali raus

Floh nach Saudi-Arabien Ben Ali, Ex-Diktator von Tunesien.

W

as will der mit Schimpf und Schande aus Haiti verjagte «Baby Doc» Duvalier in seiner alten Heimat? «Helfen», ist die offizielle Version. Der

Diktator, der sein Volk bestohlen hat, foltern und morden liess, hat wenige Freunde im Land. – Wie auch Tunesiens Ben Ali, der gerade noch nach Saudi-Arabien fliehen

konnte. Mit 1,5 Tonnen Gold im Gepäck. Andere arabische Diktatoren sind aufgeschreckt. In Jordanien wird bereits demonstriert.  NEWS 2/3,  AUSLAND 8/9

Doppelsieg der Tennis-Schweizer Roger Federer und Stan Wawrinka fegten ihre Erstrundengegner am Australian Open vom Platz.  SPORT 20/21

Leichte Kost

Heute Ab e n d im TV

Rosalee ist «Total verknallt in Tad Hamilton». Aber nicht lange. Frauen sind schliesslich schlau.  SAT 1 20.15


2

NEWS

Angriffe auf Tour

→ FEIERABEND Auf einen Café crème mit Thierry Carrel (50), Herzchirurg und Neo-Kandidat

GEWALT → Tunesien versinkt im

Ein Übermensch! Eigentlich hätten wir uns heute Abend in der Cafeteria des Inselspitals treffen wollen; aber Sie hätten keine Zeit gefunden. Deshalb würden wir zusammen zum Parkplatz laufen, im Laufschritt, um 21.40 Uhr. Auch dann hätten Sie kaum Zeit, müssten Sie doch zu Hause noch Akten studieren, weil Sie am nächsten Tag um 05.31 Uhr mit dem Zug nach Zürich fahren müssten, schliesslich sind Sie in diversen Gremien der Medizin vertreten und engagiert. Und von Zürich ginge es dann um 10.57 Uhr direkt nach Basel, schliesslich sind Sie Vorsteher des Kooperationsbereichs Herzchirurgie der Universitäten Bern und Basel! Und Basel verliessen Sie dann um 14.08 Richtung Bern, schliesslich müssten Sie auch noch vier Herzen operieren – Ihr eigentlicher Job – und dazwischen hätten Sie verständlicherweise auch keine Zeit, um mit mir über Ihre geplante Kandidatur für den Nationalrat zu sprechen. Ihr Auto wäre bereits in Sicht und ich bereits etwas ausser Atem, denn Sie haben einen wirklich zackigen Gang drauf, und ich würde denken: Kein Wunder, sind Sie dauernd in Eile, Sie arbeiten ja auch 140 %, haben Sie einmal bestätigt. Am Wochenende ginge es auch nicht mit dem Gespräch, denn Sie haben neben einer Familie mit Kindern jetzt auch eine neue Frau, spielen Trompete und fahren Velo. Dann müssen Sie noch um den Verbleib der Herzchirurgie in Bern kämpfen, operieren zwischendurch einen Bundesrat am Herzen und stehen in «glanz & gloria» immer mal wieder vor der Kamera. Als Sie einsteigen ins Auto, käme ich doch noch dazu, Sie zu fragen, weshalb Sie in den Nationalrat wollen. «Ich habe noch freie Kapazitäten», würden Sie antworten, und ich würde denken: Ein ÜberEiner der Besten Herzchirurg mensch. Michael Perricone

Carrel, bald auch FDP-Nationalrat?

Top 3 Sieger der letzten 24 Stunden: 1. Üetliberg Webcam Zürcher Hausberg (871 m) 2. Supertext Textagentur, kam in «Cash-TV» 3. Bischofsweihe Gmür Gestern in Olten

→ HEUTE MONTAG 1.50 Uhr, Riad Aktivisten in Saudi-Arabien haben eine Kampagne gestartet, um Frauen bei den Kommunalwahlen die Kandidatur zu ermöglichen. 4.07 Uhr, Sydney Die Überschwemmungen in Australien setzen sich im

www.blickamabend.ch

Zeiten in MEZ.

Südosten des Landes fort. Die Stadt Horsham zwischen Melbourne und Adelaide mit 14 000 Einwohnern verhängte Flutalarm. 8.30 Uhr, Bellinzona  Am Eingang eines Gebäudes des Bundesstrafgerichts wurde in der Nacht

Chaos. Auch Gaddafi zittert nach Ben Alis Sturz um sein Amt.

Ali, hat das Land vermutlich in Richtung Dubai veras Ferienparadies Tu- lassen und soll sich mittlernesien ist für Touris- weile im saudiarabischen ten aus aller Welt ungemüt- Dschiddah am Roten Meer lich geworden. Am Wo- aufhalten. Vor ihrer Flucht chenende wurden die meis- hatte sie aber noch 1,5 Tonten von ihren Reiseveran- nen Gold im Wert von staltern heimbefördert. knapp 58 Millionen FranDoch die Reisebusse zum ken von der Bank geholt. Flughafen wurden angeGelder der Familien Ben griffen. «Dutzende Männer Ali und Trabelsi werden belagerten den Bus, man- auch auf Banken in Europa che trugen Waffen», sagt vermutet. Politiker und Opetwa der britische Tourist positionelle fordern, dass Winifried Thomas, der vom die Behörden auch in der Ferienort Hammamet zum Schweiz mutmassliche KonFlughafen ten aufspüMonastir ren. Das EDA Ben Alis Frau wollte. «Sie erklärte, die floh mit 1,5 Schweiz behämmerten mit den Fäus- Tonnen Gold. halte sich vor, ten gegen die «geeignete Scheiben, Steine flogen, Massnahmen» zu ergreifen. Schüsse waren zu hören.» Dazu gehöre auch, Konten Zum Glück habe der Fahrer zu blockieren. mutig Gas gegeben. DeutDie «Jasminrevolutische Touristen berichten on», der erste Volksaufvon ähnlichen Erlebnissen. stand, der den Staatschef Problematisch war die eines arabischen Landes zu Ausreise auch für die Präsi- Fall brachte, lässt Nordafridentenfamilie. Der Tunis- kas Herrscher zittern. In Air-Pilot Mohammed Ben Kairo gab es VerbrüdeKilani hatte sich am Frei- rungsszenen zwischen tag geweigert, die fünf Ägyptern und Tunesiern. Mitglieder der Familie «Jetzt seid ihr Ägypter an Trabelsi nach Lyon zu flie- der Reihe!», rief die Menge. gen. «Ich entschied mich, Libyens Machthaber Muaman dieser Expedition von mar Gaddafi sagte, er sei Kriminellen nicht teilzu- «schmerzhaft berührt» von nehmen. Wenn ich diese dem, was in Tunesien «zerFamilie mitnehme, werde stört» worden sei. Heute kündigte der eheich mein Leben lang ein Verräter sein», sagte Ben Ki- malige Vorsitzende der tulani. Seine Tat sprach sich nesischen Menschenrechtsschnell herum: Auf seinem liga, Moncef Marzouki (65), Samstagsflug von Paris seine Kandidatur für die nach Tunis brachen die Pas- Präsidentenwahlen Mitte März an. Seine Partei setzt sagiere in Applaus aus. Leila Trabelsi, die Ehe- sich für einen demokratifrau des gestürzten Präsi- schen Staat ein und war undenten Zine al-Abidine Ben ter Ben Ali verboten. 

Kurz vor dem Sturz Ben Alis Die Polizei greift Demonstranten in Tunis an.

andrea.schmits @ringier.ch

D

auf heute ein Brand gelegt. Laut der Polizei war das Feuer rasch unter Kontrolle. Verletzt wurde niemand. 08.47 Uhr, Jerusalem Israels Verteidigungsminister Ehud Barak will aus der an der Regierung beteiligten Arbeiterpartei austreten und eine neue Partei gründen.

Falsch geschrieben FCZ-Tunesier Amine Chermiti mit seinem Trikot.

9.18 Uhr, Madrid Die Reisebranche hat sich von der Wirtschaftskrise rascher erholt als erwartet. Die Touristenzahl stieg 2010 weltweit um 6,7 Prozent auf 935 Millionen. 9.57 Uhr, Crissier VD  McDonald’s feiert 150 Restaurants in der Schweiz und Liechtenstein. Ham-


3

Montag, 17. Januar 2011

isten-Busse

Neues aus Absurdistan US-Jäger verbindet Gewehre mit Webcam

→NACHGEFRAGT Roland Schmid (58) Mediensprecher Tui

Jagd 2.0 Drei Gewehre und eine Webcam in Georgia.

«Weder Panik noch Hektik» Herr Schmid, sind derzeit noch Touristen mit Tui in Tunesien? Ich schätze, 99,9 Prozent unserer Gäste sind wieder da. 120 Gäste sind gestern zurückgekehrt. Es kann aber sein, dass einzelne Personen in Tunesien geblieben sind, die bei uns nur einen Flug gebucht haben. Diese wohnen meist bei Verwandten.

DRUCKFEHLER → Die auf Arabisch beschrifteten FCZ-

Shirts hätten ein PR-Gag werden sollen. Beim Knüller Etoile – FCZ am Dienstag wollte man sie tragen und verkaufen. Beim Stadion war ein Merchandising-Stand geplant. Ein tolles Geschäft stand in Aussicht. Doch aus alldem wird nichts. Wegen der Unruhen sind die Shirts an der Grenze hängen geblieben. Dennoch sind Leibchen mit arabischen Lettern mit dabei. Jeder Spieler hatte fünf im Gepäck. Eine Rarität mit einem Produktionsfehler! Oder kennen Sie den FCZ-Mittelfeldspieler Retregea, den Goalie Illetaug oder den Stürmer Itimrehc? Die Namen wurden zwar in arabischer Schrift gedruckt, jedoch von links nach rechts statt von rechts nach links. Die drei Spieler sind Aegerter, Guatelli und Chermiti. Wie konnte das passieren? FCZ-Boss Apenac, sorry Canepa, klärt auf: «Wir haben sie von Chermiti kontrollieren lassen, der Fehler ist dann in der Druckerei passiert.» miw

burger kosten morgen Dienstag nur 150 Rappen. 10.01 Uhr, Bern 560 Personen haben sich im Kanton Bern im Rahmen der Steueramnestie selbst angezeigt. Das spült 8,3 Mio. Fr. in die Staatskasse. 11.04 Uhr, Kuwait Der Scheich von Kuwait zeigt

Was, wenn jemand trotzdem nach Tunesien reisen möchte? Wir bieten derzeit keine Reisen nach Tunesien an. Wer im Internet einen Flug buchen möchte, kann dies auf eigene Verantwortung tun. Ist es in den Ferienregionen überhaupt gefährlich? Keiner unserer Gäste hat sich bedroht gefühlt. Es herrschte weder Panik noch Hektik. Auch wurden uns keine Angriffe auf Reisebusse gemeldet. as

Herz und verteilt jedem Bürger Lebensmittelgutscheine im Wert von 3400 Franken. 12.10 Uhr, Seoul Die Regierung in Südkorea hat Beamte und Staatsbedienstete aufgefordert, warme Unterwäsche anzuziehen, um während der momentanen Kältewelle Heizkosten zu sparen.

Fotos: EPA, Keystone, Rescue Media, AFP, Philipp Zinniker / SonntagsBlick / RDB, ZVG (4)

Werbe-Gag des FC Zürich fällt Unruhen zum Opfer

Können gebuchte Tunesien-Reisen umgebucht werden? Die Reisen von Tui Suisse, Hotelplan Suisse und Kuoni bis zum 24. Januar werden abgesagt. Kunden mit einer Reise zwischen dem 25. und 31. Januar können gratis umbuchen.

Die Jagd ist doch ein allzu mühsames Hobby: Früh aufstehen, lange herumsitzen, und dann trifft man den Eber doch nicht. Das geht doch moderner, dachte sich da ein Jäger im US-Bundesstaat Georgia. Flugs bastelte er eine automatische Schussanlage. Dazu montierte er drei edle Gewehre des italienischen Waffenherstellers Binelli auf einen Tisch und verband diese mit einer Webcam. Nun konnte er sich gemütlich in der warmen Stube zu Hause auf die Lauer legen – und im passenden Moment abdrücken. Damit die Munition nicht ausgeht, hat der Jäger zuvor das Magazin vergrössert. Nun hat die Polizei dem modernen Jagdtreiben ein Ende gesetzt. Zu gefährlich! Auf die Schliche kam man dem Jäger übrigens nur durch Zufall. Die Schussanlage stand genau unter einer Hochspannungsleitung und wurde von einem Mitarbeiter auf Kontrollgang entdeckt.

→ TWEET DES TAGES Barnaby Skinner @BarJack bettelt Abt Martin Werlen @AbtMartin an, der heute an der geheimen Nestlé-Tagung teilnimmt (Seite 4.):

Wie wärs mit einem Tweet von der Rive-Reine-Konferenz heute Nachmittag @AbtMartin? Nur einem. Folge uns auf Twitter: http://twitter.com/blickamabend

Übers Wochenende in Brasilien:

Das traurigste Bild des Tages Es ist Treue über den Tod hinaus. Schon seit mehreren Tagen wacht dieser Hund namens Leao am Grab seines Frauchens Cristina Maria Cesario Santana. Sie starb letzte Woche bei den Erdrutschen bei Teresopolis, in der Nähe von Rio de Janeiro. Bis heute stieg die Zahl der Todesopfer auf über 610 Menschen.


4

SCHWEIZ

www.blickamabend.ch

Wer will auch noch die Partei wechseln? WAHLEN → CVP-Nationalrat Thomas Müller

wechselt zur SVP. Folgen ihm andere Nationalräte? ter Wechsel aufdrängen, nämlich von der SVP zur er überraschende FDP. Die SVP ging bereits Wechsel des St. Galler auf Distanz zu ihm, weil er Nationalrates Thomas Mül- während mehrerer Jahre ler zur SVP hat die CVP auf UBS-Verwaltungsrat war. den Plan gerufen. «Er hat «Mit diesem Mandat veruns den Sitz geklaut», em- körpert er die Verfilzung pört sich CVP-Präsident von Politik und Wirtschaft, Christophe Darbellay. Mit die unsere Partei stets beseinem Wechsel kann nun kämpft hat», hiess es vor zwei Jahren. Müller endlich die Politik Auf der Suche Das wäre doch eigentmachen, die er machen nach der neuen lich ein Steilwollte. Er will Heimat. pass für Spuhsich für eine ler. Ein weitehärtere Linie gegenüber der rer Kandidat für einen EU und bei den Bundesfi- Wechsel wäre der Zürcher nanzen einsetzen. FDP-Nationalrat Filippo Damit könnte er Vor- Leutenegger. Dieser hatte bild für andere Parlamen- sich beispielsweise der tarier sein. Wie zum Bei- SVP an die Brust geworspiel für den Thurgauer Na- fen, als er Front gegen die tionalrat und Unternehmer Mutterschaftsversicherung Peter Spuhler. Allerdings und den neuen Finanzauswürde sich ein umgekehr- gleich machte. Leutenegger irene.harnischberg @ringier.ch

D

betonte allerdings in den letzten Jahren immer wieder, dass ein Wechsel zur SVP für ihn kein Thema sei. Das FDP-Parteiprogramm komme nämlich seinen Überzeugungen am nächsten, betonte er. Eine neue Heimat könnte auch der Zürcher SP-Nationalrat Daniel Jositsch suchen, nachdem er zum Beispiel bei der Ausschaffungsinitiative bei seiner Partei ausscherte und sich prominent für den Gegenvorschlag engagierte. Möglich wäre ein Wechsel zu den Grünliberalen. Diese Partei sprach sich nämlich auch für den Gegenvorschlag aus. Wer wechseln will, muss es bald tun. Im kommenden Herbst stehen die eidgenössischen Wahlen an. 

Peter Spuhler Von der SVP zur FDP?

Daniel Jositsch Von der SP zu den Grünliberalen?

Das Aus für den bunten Konfetti-Regen?

Fasnacht in Luzern Konfetti überall!

FARBLOS → Traurige Fasnächtler in Andelfingen ZH. Hier werden in Zukunft nur noch einfarbige Papierschnipsel vom Himmel fallen. Da das Konfetti des letzten Jahres noch heute teils unverändert in Abwasserleitungen und Gärten zu finden ist, zieht die Gemeinde jetzt Konsequenzen. Das berichtet der «Zürcher Oberländer». Das bunte Konfetti sei problematisch, weil es aus einem folienähnlichen Material besteht und sich nicht wie die Papierschnipsel zersetzt. Das bedeutet das Aus für den bunten Konfetti-

Regen. Auch in Basel ist es verboten – hier allerdings aus hygienischen Gründen. In Zürich und Winterthur wird darum gebeten, kein Kunststoffkonfetti zu verwenden. Weniger problematisch sieht die Stadt Luzern den farbenfrohen Konfetti-Regen. Strasseninspektor Bernhard Jurt sagt, die in die Kanalisation geratenen Papierschnipsel gerieten dort in einen sogenannten «Schlammsammler» und könnten entsorgt werden. «In Luzern ist es nicht verboten, und ich denke auch nicht, dass das kommt», so Jurt. gtq

Anzeige

Lieber im Schatten statt im Nebel.

Top Badeferien-Angebote

Hurghada Flug + Hotel***** 1 Woche, DZ/HP ab CHF 409.– Marsa Alam Flug + Hotel**** 1 Woche, DZ/HP ab CHF 428.– Fuerteventura Flug + Hotel**** 1 Woche, DZ/HP ab CHF 463.– Sharm el Sheikh Flug + Hotel***** 1 Woche, DZ/HP ab CHF 509.– Teneriffa Flug + Hotel**** 1 Woche, DZ/HP ab CHF 633.–

Weitere Top Badeferien-Angebote

Gran Canaria Flug + Hotel**** 1 Woche, DZ/HP ab CHF 635.– Madeira Flug + Hotel**** 1 Woche, DZ/HP ab CHF 657.– Dubai Flug + Hotel**** 1 Woche, DZ/HP ab CHF 1369.– Cancun Flug + Hotel**** 1 Woche, DZ/AI ab CHF 1639.– Mauritius Flug + Hotel**** 1 Woche, DZ/AI ab CHF 1808.– www.ebookers.ch – Flüge ab Zürich (Hurghada, Dubai, Gran Canaria, Cancun, Madeira, Mauritius) oder Basel (Sharm el Sheikh, Teneriffa, Fuerteventura, Marsa Alam), Hin- und Rückflug, Preise pro Person im Doppelzimmer (DZ) und mit Halbpension (HP) oder All Inclusive (Al), inkl. Taxen und Servicegebühren. Angebote gültig bis Ende März 2011. Vorbehaltlich Verfügbarkeit.


5

Montag, 17. Januar 2011

Geheimtreffen in Vevey Thomas Müller Hat von der CVP zur SVP gewechselt.

ELITE → Heute treffen sich die Mächtigsten des

Landes. Aber niemand weiss, was sie besprechen. Filippo Leutenegger Von der FDP zur SVP?

G

eheimes Gemauschel der Mächtigen unter Ausschluss der Öffentlichkeit. Oder: Lockerer Austausch der Entscheidungsträger über die Zukunft der Schweiz – so oder so kann man das Treffen sehen, dass heute Abend unter dem Namen Rive-Reine zum wiederholten Mal stattfindet. Teilnehmen sollen Leader der Schweizer Top-Unternehmen (Banken, Versicherungen, Industrie), Vertreter der

Verbände, die wichtigsten Politiker sowie Bundesräte. Wer aber heute ab 16 Uhr in Vevey, dem Hauptsitz von Nestlé, tatsächlich eintrifft, ist Geheimsache. Keine Auskunft über den Terminkalender der Bundesräte, ist zum Beispiel die Antwort aus Bern. «Es ist ein sehr wichtiges Treffen. Ein Teilnehmer erklärte mir, es sei wie ein Wef nur für die Schweiz», sagt Viktor Parma, Autor des Buches «Machtgier», in dem er sich mit Rive-Reine auseinandersetzt. Parma stört, dass das Treffen

Edles Ambiente Im Hauptsitz von Néstle (Vevey) und im Privathotel Rive-Reine (rechts) trifft sich die Elite der Schweiz.

Der Kreuz-Hasser

Ping Pong Cédric Wermuth (SP)

VOR GERICHT → Wird Bergsteiger

im Chat-Duell mit Lukas

Reimann (SVP)

Patrick Bussard verurteilt?

Fotos: Charly Rappo / Arkive.ch, RDB (2), Keystone (3), ZVG, Alexander Dietz / RDB

D

reimal demolierte er Gipfelkreuze. Bergführer Patrick Bussard machte sich in den Fribourger Voralpen seit 2009 immer wieder an den Symbolen zu schaffen. Auf dem Vanil-Noir, in Grandvillard und auf dem Dent-de-Broc. Am Mittwoch muss er laut «Le Matin» vor dem Polizeigericht in Bulle FR erscheinen. «Religiöse Symbole gehören ausserNicht sein Ding Bussard will keine Kreuze.

halb von Kultstätten oder Friedhöfen allesamt aus Natur und öffentlichem Raum verbannt», begründet Bussard seinen Vandalismus. Ihm droht eine Strafe von bis zu 180 Tagessätzen. Wegen Beschädigung fremden Eigentums und Beeinträchtigung der Glaubensfreiheit. Bussard: «Ich habe diese Geste für alle Opfer der Kirche gemacht. Ich suche keinen Ruhm.» noo

intransparent ist und nicht einmal kommuniziert wird, wer teilnehme. «Nestlé als Gastgeber sagt: Gegen aussen sagen wir nichts.» Aber hat das Rive-Reine Einfluss auf die Schweizer Politik? 2003, so weiss Parma, sind am Rive-Reine Weichen gestellt worden für die Schweizer Politik gegenüber der EU (Bilaterale). «Das passiert nicht über formelle Entscheide, sondern man hört Vorträge und trifft sich zum Nachtessen», sagt Parma. «Da sitzen dann heute vielleicht Eveline WidmerSchlumpf und Oswald Grübel zusammen und sprechen über den starken Franken.» Man kann das Meinungsaustausch oder Gemauschel nennen. mip

Mörder oder Wehrmann? Wermuth: 300 Menschen sterben in der Schweiz jedes Jahr durch Schusswaffen. Reimann: Praktisch alle sterben an illegalen Waffen. Dagegen macht eure WaffenverbotsInitiative nichts. W: Sie will den Waffenbesitz einschränken und ein Waffenregister. R: Das Register gibt es schon heute. Die Armeewaffe zu Hause ist ein bewährter Schweizer Wert. W: Niemand braucht Waffen. Ausser Sammler, Jäger und Schützen, die sie weiterhin haben dürfen. R: Sammler, Jäger, Schützen, Soldaten: Alle sind von der Initiative direkt be-

troffen. Neue Bürokratie, Auflagen, Millionenkosten. W: Die Opfer sind euch egal, dafür wollt ihr 300 Täter pro Jahr schützen. R: Wenn wir dem Wehrmann die Waffe wegnehmen, haben die Kriminellen trotzdem eine. Ihr wollt einfach die Armee abschaffen. W: Die Initiative hat mit der Armee nichts zu tun. R: Das Obligatorische und auch das Vertrauen in die Armeeangehörigen werden in Frage gestellt. W: So ein Chabis. Die Initiative will die Armeewaffen nicht zerstören, sondern aus den Privathaushalten entfernen. R: Die Initiative verhindert

den kriminellen und illegalen Waffenmissbrauch nicht. W: Die meisten Dramen in Familien passieren im Affekt. Ich sage: Wenn wir mit der Initiative schon nur ein paar Leben retten können, lohnt sich das. R: Die Taschenmunition bleibt ja schon im Zeughaus. Mehr als 85 % der Schützen üben ihren Sport mit der Armeewaffe aus. Einer der grössten Schweizer Sportverbände ist gefährdet. W: Ich bleibe dabei: Ja zur Initiative, weil sie Leben rettet. R: Ein Leerlauf: 6,4 Mio. Franken einmalige Kosten und 11,2 Mio. jährlich.


6

WIRTSCHAFT

www.blickamabend.ch

«Man gewöhnt sich an Kaviar» TENNISLEGENDE → Boris Becker (43) redet

über sein Verhältnis zu Geld und seine Abneigung gegen Aktien und Online-Banking.

Sieht sich als traditionellen Anleger Boris Becker,

E

Fotos: Geri Born / RDB, ZVG

inst fragte Boris Becker in einem mag Wohneigentum, weil es sinnvoll Werbespot für AOL: «Bin ich ist. Wenn ich ein Haus kaufe, ist es schon drin?» Bald zwölf Jahre später für meine Familie.» traut er dem Internet noch immer Die Zeit nach dem Rücktritt sei nicht ganz. Jedenfalls nicht, wenn es hart gewesen, erzählt Becker, der um Finanzen geht. Auf die Frage, ob 1985 mit 17 Wimbledon gewann. er Online-Banking nutze, sagt der «Ich habe einige ernsthafte Fehler Deutsche: «Manchmal, aber ich be- gemacht. Ich hätte mehr darauf hövorzuge einen persönlichen Berater, ren sollen, was man mir darüber sagvor allem für grössere te, wie ich mit meinem Transaktionen.» Geld umgehen soll.» Becker kau Im Interview mit Inzwischen tut er es: dem englischen «Tele- sich kein Boot, «Mein Finanzberater graph» spricht Becker lieber ein Haus. überwacht alle Einüber sein Verhältnis zu künfte und Ausgaben. Geld. Und versucht es philosophisch: Wenn es nicht so gut läuft, spreche «Je mehr Geld man verdient, des- ich einmal pro Woche mit ihm, sonst to weniger hat man ein Gefühl für nur alle drei Monate.» seinen Wert. Man gewöhnt sich daUnd wo legt Becker sein Geld an? ran, Kaviar zu essen. Irgendwann «Ich glaube mehr an traditionelle Anschmeckt es so normal wie alles an- lagen wie Immobilien. Ich bin kein dere.» Hochrisiko-Gambler. Die Börse mag Nie würde Becker etwas nur zum ich nicht. Die Aktien gehen rauf Spass kaufen. «Ich besitze kein Boot, und runter – und niemand kann dir weil es keinen Sinn macht. Aber ich genau sagen weshalb.» dme Anzeige

«Hier stimmt was nicht» WIKILEAKS → Heute trat Ex-Julius-Bär-

Banker Rudolf Elmer vor die Medien.

Nur heisse Luft? Schützen Sie unser Klima!

Das Engagement dieser Zeitung ermöglichte dieses Inserat.

www.myclimate.org – Spendenkonto: PC 87-500648-6

I

ch habe auf den Cayman Islands gearbeitet und gemerkt: Hier stimmt was nicht. Ich habe dann in der Schweiz gearbeitet und gemerkt: Auch hier stimmt etwas nicht.» So beginnt der Ex-Julius Bär Banker Rudolf Elmer heute um 12 Uhr seine Pressekonferenz bei Wikileaks in London. «Das OffshoreGeschäft der Banken kenne ich aus meiner Arbeit. Dieses Geschäft ist schädlich.» Ob er Namen von berühmten Steuersündern nennt, ist

offen: «Nach Namen zu fragen ist der falsche Fokus», sagt Elmer. Am Mittwoch muss er sich in Zürich wegen Verletzung des Bankgeheimnisses und Nötigung vor Gericht verantworten. Elmer betont an der Pressekonferenz, dass Wikileaks ihm bisher sehr geholfen habe. Elmer hat bereits über seine eigene Homepage und über Wikileaks Kundendaten veröffentlicht und Steuerbehörden damit beliefert. zum/bö

Pressekonferenz in London Der Schweizer Rudolf Elmer (r.) übergibt Daten-CDs an Wikileaks-Boss Julian Assange. Dieser will die Daten bald veröffentlichen.


A B MI T T WOCH ,

19. JANUAR

G E S C H E N K T:

EIN SPARSÄULI F Ü R J E D E N EIN K AUF A B 6 0 F R A N K EN . NUR SOL A NGE VORR AT.


8

AUSLAND

www.blickamabend.ch HAITI → Die

Welt hält den Atem an: Was passiert, wenn ein Diktator heimkehrt?

Genau beobachtet Jean-Claude Duvalier bei seiner überraschenden Rückkehr.

E

r hat Tausende Menschenleben auf dem Gewissen und ein bettelarmes Land um Millionen gebracht. Jetzt kehrt der frühere haitianische Diktator Jean-Claude «Baby Doc» Duvalier nach fast 25 Jahren im Exil überraschend in seine Heimat zurück. Der 59-Jährige landete gestern in Port-au-Prince und wurde am Flughafen von Anhängern und ehemaligen Mitarbeitern begrüsst. Duvalier, der von seiner Ehefrau Véronique begleitet wurde, sagte einem Radiosender: «Ich bin gekommen, um zu helfen.» Die Haitianer bat er um Vergebung für die während seiner Terrorherrschaft von 1971 bis 1986 begangenen «Fehler». Duvalier war 1986 bei

«Baby Doc»

Duvalier ist zurück

Hält sich «Il Cavaliere» einen eigenen Harem? SCHLIMMER FINGER → 14 Frauen

soll Silvio Berlusconi in Mailand auf Abruf bereitstehen haben.

D

ie italienische Staatsanwaltschaft ist überzeugt: Silvio Berlusconi (74) betreibt im Stadtteil Milano Due einen Harem. Das schreibt «Il Corriere della Sera», nachdem herauskam, dass die Staatsanwaltschaft wegen Beihilfe zur Prostitution Minderjähriger gegen Italiens Regierungschef ermittelt. Die Mailänder Tageszeitung berichtet von 14 Mädchen. Mindestens neun leben im noblen ApartmentBlock in der Via Olgettina 65 – Luxuswohnungen im Besitz Berlusconis. Für mietfreies Wohnen müssen die Mädchen für «BungaBunga»-Partys in der Mailänder Villa des Ministerpräsidenten parat sein. Mitten im Sexskandal: Karima El-Marough alias Ruby. Süsse 17 Jahre jung, als sie in den Harem zieht, also minderjährig. Sie soll über Ostern gegen Entgeld

sechs Nächte in Berlusconis Villa verbracht haben. Ruby steht auch am Anfang des Skandals: Im Spätsommer 2010 bestiehlt die marokkanische Lolita eine Kollegin und landet auf der Wache. Berlusconi fordert vom Polizeipräsidenten Rubys Freilassung. Sie sei die Nichte des ägyptischen Staatschefs Mubarak, sagte «Il Cavaliere» damals. Berlusconi verteidigte sich gestern Abend mit einer Videobotschaft. Er habe niemals eine Frau für Sex bezahlt. «Ich würde dies als erniedrigend betrachten», erklärte er. Berlusconi klagte über eine inakzeptable Verfolgungskampagne seitens der Staatsanwälte, die Dutzende Personen wochenlang abgehört und vernommen hätten, nur weil sie bei ihm zu Gast waren. Berlusconi erklärte, dass er sich gern unter junge Leute mische. Er sei

Nennt alles eine Hetzkampagne Silvio Berlusconi.

Eine unter vielen Barbara Guerra.

Schon früh dabei Ruby alias Karima El-Marough.

sich über ihre Schwierigkeiten im Berufsleben und in der Welt der TV-Shows bewusst. «Ich helfe gerne, wo ich kann», versicherte Berlusconi in der Botschaft. Der Premierminister versicherte, dass bei den Abenden in seiner Villa kei-

nerlei ausschweifende Partys stattgefunden hätten. Auch gestand er, dass er seit der Trennung von seiner Ehefrau Veronica Lario im Mai 2009 eine neue Beziehung zu einer Frau habe, die oft an den Abenden bei ihm anwesend war. Um ihre Privatsphäre

Doppelpack Die Zwillinge Eleonora und Imma De Vivo.

zu schützen, habe er bisher von seiner Beziehung nicht in der Öffentlichkeit gesprochen. Am 21. und 23. Januar muss Berlusconi vor die Richter treten. Er weigert sich: «Eine einzige Schmutzkampagne gegen mich!» mqy/sik


9

einem Volksaufstand verjagt Netzwerks zur Verteidiworden und lebte zuletzt in gung der Menschenrechte, Paris. Viele Haitianer hatten gestern an. bei Duvaliers Sturz vor FreuJean-Claude und sein de getanzt. Eine Handvoll Vater François «Papa Anhänger hatte sich aber für Doc» Duvalier hatten politische Gegner gefoltert, seine Rückkehr eingesetzt. Ministerpräsident Jean- getötet und nebenbei Max Bellerive erklärte, falls Geld in der Schweiz auf Duvalier in politische Akti- die Seite geschafft. Vor vitäten verwickelt sei, wis- den Augen des armen haitise er nichts davon. «Er ist anischen Volkes lebten sie ein Haitianer und es steht ein Leben in Saus und ihm als solchem frei, nach Braus. Ein BundesgerichtsHause zurückzukehren», entscheid einen Tag vor dem verheesagte er. Im Herbst 2007 «Ich bin renden Erdbehatte Präsiben im Januar gekommen, dent René 2010 verweiPréval erklärt, um zu helfen.» gerte die Duvalier Rückgabe von könnte nach Haiti zurück- in der Schweiz blockierten kehren, müsste sich dann 4,6 Millionen Dollar. Die aber vor der Justiz für den neue «Lex Duvalier» soll die Tod Tausender Menschen Rückgabe der Gelder dieses und der Veruntreuung von Jahr ermöglichen. mehr als 100 Millionen DolDuvaliers Rückkehr lar verantworten. kommt zu einer Zeit, in der «Duvalier muss sich da- Haiti mit den Folgen des rauf einstellen, vor Gericht Erdbebens zu kämpfen hat zu zahlreichen Verbrechen und die politische Situation Stellung zu nehmen», for- nach der ersten Runde der derte Pierre Espérance, Präsidentschaftswahl unVertreter des Nationalen klar ist. SDA/nce

Fotos: Bettmann / Corbis, Gamma / Getty, EPA, Reuters (2), ZVG (3)

Montag, 17. Januar 2011

Nicht ohne meine Mutter Simone Ovide und Baby Doc bei einem offiziellen Auftritt 1973.

Amt geerbt 1961 übergab Papa Doc die Präsidentschaft seinem Bébé.

Vater, Diktator und Playboy in einem ABGRÜNDE → Mit nur 19 Jahren wird Jean-Claude «Baby Doc» Duvalier Staatsoberhaupt von Haiti. Das Amt erbt er von seinem Vater, dem Arzt François «Papa Doc» Duvalier. Für den wie ein Jetset-Playboy lebenden «Baby Doc», selbst Vater zweier Kinder, übernahm oft seine Mutter Simone Ovide Duvalier die zeremoniellen Aufgaben. Mit dem Besuch von Papst Johannes Paul II. 1983 und dessen Kritik an den Zuständen im Land wächst der Unmut der Haitianer. «Baby Docs» Untergang beginnt.

Besuch des Papstes Johannes Paul II. war 1983 zu Besuch bei Duvalier.

Anzeige

Festnetz, Mobile und Internet pauschal: Preissieger Auf comparis.ch verglichen: auf

comparis

NEU

Sunrise hat das günstigste Breitband-Internet-Angebot.

60.–

CHF

Quelle für Berechnungsgrundlagen: www.comparis.ch 06/10, Vergleich Telekommunikation/Internet-Provider & TV/Standardangebote mit 5 000 Kbit/s Downstream oder nächstschnelleres Angebot.

im Monat

Ganz einfach. Mit Sunrise Free Internet. + Festnetz

+ Mobile

Internet

Infos und Anmeldung auf sunrise.ch/freeinternet, 0800 300 100 oder in Ihrem Sunrise center.

In Kombination vom Mobilabo Sunrise flat classic (Abogebühr CHF 30.–/Mt. ohne Handy, Anrufe ins Schweizer Festnetz und zu Sunrise Mobile unlimitiert inklusive) mit Sunrise click&call 5000+ (reguläre Abogebühr CHF 59.–/Mt., Anrufe ins Schweizer Festnetz abends und am Wochenende sowie Datenvolumen unlimitiert inklusive) erhalten Sie das Gesamtpaket für nur CHF 60.–/Mt. statt CHF 89.–/Mt. Tarifdetails auf sunrise.ch/freeinternet. Zuzüglich Starterkit für einmalig CHF 9.90.


WÜRDEN SIE NOCH AN MEINE KONZERTE KOMMEN, WENN ICH HIV-POSITIV WÄRE? GEGEN AIDS. FÜR DIE BETROFFENEN.

Stephan Eicher unterstützt Menschen mit HIV. Helfen Sie mit: PC-Konto 30-10900-5, www.aids.ch


11

ST. GALLEN

Montag, 17. Januar 2011

Unfälle Kein Urlaub für Sex-Täter Zwei im MorgenURTEIL →

Dirne bedroht Der Täter wurde während des Hafturlaubs rückfällig (Symbolbild).

Ein 53-jähriger Mann muss wegen wiederholter sexueller Nötigung hinter Gitter.

D

as Kantonsgericht St. Gallen bestätigt heute das Urteil des Kreisgerichts Toggenburg: Ein 53-jähriger Schweizer muss für ein Jahr ins Gefängnis, weil er 2006 während seines Hafturlaubs eine Prostituierte gegen ihren Willen festgehalten und bedroht habe. Einen weiteren Hafturlaub kann er sich nun abschminken. Das Urteil des Kreisgerichts stammt aus dem Jahr 2009. Der Verurteilte legte danach beim Kantonsgericht Berufung ein und verlangte einen Freispruch. Die Aussagen der Prostituierten seien unglaubwürdig gewesen. Das Kantonsgericht sieht das jedoch anders. Der 53-jährige Mann fehlte übrigens bei den Gerichtsverhandlungen. Er leidet an Krebs. Der Vorfall ereignete sich im Februar 2006. Gemäss «St. Galler Tagblatt»

habe der Mann die Prostituierte am Bahnhof Wil abgeholt. Dies, obwohl er gar kein Geld bei sich hatte. Unter dem Vorwand, er fahre zum Ferienhaus eines Freundes, fuhr er sie zu einem Waldstück bei Gähwil. Dort soll er die Prostituierte bedroht und gewürgt haben. Später gab sie zu Protokoll, dass sie Todesängste ausgestanden habe. Er habe gedroht, sie umzubringen, was der 53-jährige Mann allerdings

bestreitet. Über ihr Handy Nach 1994 wurde er verkonnte die Prostituierte wahrt. Doch ab 2003 wurschliesslich einen Notruf an de die Strafe gelockert. Der den Begleitservice senden. verheiratete Mann durfte Dieser alarmierte die Poli- sporadisch unbegleitet in zei. Als diese eintraf, hatte die Ferien. sich die Frau Im April bereits aus Er hatte nicht 2006 stellte den Fängen er gar ein Gemal Geld für des Mannes such, dass befreien kön- die Dirne dabei. die Verwahrung aufgenen. Pikant: Der Mann war hoben werden soll. zu jener Zeit im Hafturlaub. Seit dem Vorfall in Er hatte 1984, 1987 und Gähwil bekommt er aller1991 bereits mehrere Ge- dings keine Hafturlaube fängnisstrafen erhalten. mehr. SDA/däh

grauen

VEREIST → Heute um 6.40 Uhr ist in Kriessern ein Personenwagen mit einem Linienbus kollidiert. Der Autolenker (27) erlitt Verletzungen und musste mit dem Rettungswagen ins Spital eingeliefert werden. Der Autofahrer kam in einer Rechtskurve ins Schleudern, geriet auf die Gegenfahrbahn – und knallte in den Bus. Nur fünf Minuten später, um 6.45 Uhr, kam es in Mörschwil zum zweiten Schleuderunfall. Ein 54-jähriger Autofahrer kam mit seinem Smart auf lokal vereister Strasse ins Schleudern. Er konnte aber unverletzt aus dem gekippten Auto (Bild) aussteigen. bö

Gekippter Smart Der Fahrer blieb unverletzt.

«So jemand hat für mich kein Rückgrat» DEBATTE → Der Wechsel von Nationalrat Thomas

Parteiwechsel Nationalrat Thomas Müller.

Müller von der CVP zur SVP bewegt die Ostschweiz. «Früher nannte man ein solches Verhalten Fahnenflucht, und die Flüchtenden waren Deserteure.»

Fotos: Agentur Focus, Kapo SG, Philipp Zinniker

Roland Breitler, Toggenburg

«Bravo, Thomas Müller, endlich verlassen Sie diesen gott- und orientierungslosen Haufen CVP, der sich dafür schämt, das Wort christlich im Namen zu tragen. Meine beiden Stimmen als Nationalrat haben Sie auf sicher.»

scheiter seinen Rücktritt bekannt gegeben statt seinen Wechsel zur SVP.» Ali Zelic, St. Gallen

«Anständiger wäre es, als Nationalrat zurückzutreten und dann den Parteiwechsel zu machen.» Arturo Stöckli, Zürich

«Besser spät als nie! Ich wundere mich, dass die CVP noch Wähler und Politiker hat.»

Christof Bernhart, Wildhaus

Hans Plüss, Affoltern a. Albis ZH

«Herr Müller war schon immer eine Fahne im Wind. Dieser Wechsel passt bestens zu ihm. Er hätte ge-

«Super, ich hoffe, die SVP legt noch mehr zu! Die reden halt Klartext ... Bravo.» Sarah Mayer, Märstetten TG

«Dieser Wechsel ist nicht erstaunlich. Aufgrund seiner Haltung hätte Müller doch schon längst wechseln müssen!» Umberto Marzo, Widnau

«Ein überlegter und klar politisierender Politiker passt gewiss nicht in eine so wankelmütige Partei wie die CVP.» E. Büchel, Rorschacherberg

«So jemand hat für mich kein Rückgrat.» Matthias Schweiz, Zürich

«Schämen Sie sich, Herr Müller. Ich habe Sie immer verehrt und als anständi-

gen Politiker sehr geschätzt. Was Sie jetzt machen, ist Betrug am CVP-Wähler.» Bruno Brunschwiler, Uzwil

«Betrug am CVP-Volk kann man da nicht sagen. Was die CVP aber jeweils vor den Wahlen dem Volk ver-

spricht und nicht hält, das ist Betrug.» Walter Kalberer, Wangs

«Alter schützt vor Torheit nicht. Ein Hoch auf den neu gewonnenen Populisten!» Brunello Minusio, Locarno Zitate aus «Blick.ch»


Die kleinen Leckerbissen von McDonald’s®

Snack Wrap Fish

Nehmen Sie’s leicht. Knackiger Salat, frische Tomate, zart schmelzender Käse und knuspriger Fisch in eine feine Weizentortilla gewickelt.


13

HINTERGRUND

Montag, 17. Januar 2011

So werde ich 2011 Nationalrat

Go for it! Jeder und jede kann mit eigenen Argumenten in den Wahlkampf einsteigen. Aber nicht alle wissen, wie der Kampf funktioniert.

TIPPS & TRICKS → Mark Balsigers

Zehn-Punkte-Plan für die (fast) sichere Wahl in den Nationalrat. Wenn Sie nicht auf der Hauptliste einer etablierten Partei kandidieren, haben Sie keine Wahlchancen. BDP und GLP gelten heute als etablierte Parteien.

1

Wer neu gewählt werden will, muss genügend bekannt sein. Einen hohen Bekanntheitsgrad erreichen Sie zum einen mit einer grossen Medienpräsenz, zum anderen mit grossen tragfähigen Netzwerken und einem starken OnlineProfil.

2

Parteien in der Schweiz haben traditionell eine schwache Position. Aus diesem Grund ist es wichtig, dass Sie auf eine starke Vernetzung ausserhalb der eigenen Partei achten. Verbände, Vereine,Studentenverbindungen usw. sind zentral – noch wichtiger ist, dass Sie die Adresslisten benützen können.

Fotos: istockphoto, ZVG

3

Sie sollten ein breites Unterstützungskomitee aufbauen. Das gibt Ihrer Kandidatur Durchschlagskraft und eine grössere Glaubwürdigkeit. Seine Mitglieder können Ihnen Türen öffnen und Schlüsselfiguren zusammenbringen. Nicht zuletzt fungieren sie als Multiplikatoren, die in verschiedene Wählersegmente ausstrahlen.

4

Ihr Wahlkampfstab ist eine schlagkräftige Truppe, die Sie strategisch und operativ begleitet. Die Mitglieder müssen in ihrem jeweiligen Fachgebiet versiert sein und Ihr Vertrauen geniessen. Wenn Ihr Wahlkampfstab zu einer verschworenen Gemeinschaft zusammenwächst, ist Erstaunliches möglich.

5

Wegen Überbelastungen in Beruf und Familie, Milizstrukturen oder fehlender Erfahrung wer-

6

den die meisten Kampagnen im Hauruckverfahren aufgezäumt. Dabei ist Zeit die wichtigste Ressource im Wahlkampf. Wenn Sie Ihr Leben bis zum Wahltermin nicht umstellen können, hat Ihre Kandidatur weniger Chancen auf Erfolg. Wer einen Wahlkampf bestreitet, der so fad ist wie Lindenblütentee, wird weder grosse noch kleine Erfolgserlebnisse haben. Sie brauchen unbedingt Engagement, Biss und Leidenschaft – bis die Wahlurnen am 23. Oktober schliessen.

7

Eine gute Wahlkampagne kostet Geld. Setzen Sie dabei klare Schwerpunkte. Und beginnen Sie frühzeitig mit dem Fundraising. Achten Sie darauf, dass Ihre Bettelbriefe überzeugen. Wichtig zu wissen: Wahlkampfspenden können Sie von den Steuern abziehen. Wenn Sie sich den Be9 dürfnissen der Medien nicht anpassen, werden Sie ignoriert. Wer gewählt

8

werden will, muss medientauglich sein. Das braucht Übung, Zeit und Reflexionsvermögen. Der Wahlkampf verlagert sich mehr und mehr ins Internet, diese Entwicklung ist nicht aufzuhalten. Im Netz können Sie sich eine starke und glaubwürdige Präsenz aufbauen. Noch ist es nicht zu spät, mit Facebook, Twitter, Blogs & Co. zu beginnen.

10

Sie brauchen dafür Geduld, Zeit und einen langen Atem, sonst können Sie am 23. Oktober nicht ernten. Übrigens: Social Media sind keine Werbekanäle, es geht um Dialog. Und merken Sie sich: Wenn Sie dieses Mal nicht gewählt werden sollten, der Wahlkampf 2015 beginnt am 24. Oktober 2011. Eine frühzeitige Planung ist die Basis des Erfolgs. 

→ GUT ZU WISSEN

Nicht nur für Kandidaten «Wahlkämpfe faszinieren mich», sagt Mark Balsiger, (43, Bild) der in Bern eine Kommunikationsagentur führt. Der ehemalige Journalist veröffentlicht zum zweiten Mal sein Handbuch «Wahlkampf – aber richtig». In diesem ist zusammengefasst, wie in der Schweiz erfolgreich kandidiert wird und wie man auch wenig Geld richtig einsetzt. Das Buch zeigt auch viele Eigenheiten des Schweizer Milizsystems auf und ist eine gute Einführung in den hiesigen Politbetrieb. «Wahlkampf – aber richtig», 38 Fr., Verlag Border www.bordercrossing.ch Crossing AG, Bern.


14

 Tipitapa, Nicaragua Den Bullen laust der Affe! Merkwürdiges lassen sich die Organisatoren am El-Senor-de-Esquipulas-Festival einfallen. Aus europäischer Sicht gar Tierquälerisches.

www.blickamabend.ch

 Rui’an, China Eine unterirdische Explosion schleuderte diesen Bus vier Meter hoch in die Luft, bevor ihn der Krater beinahe verschlang. Über die Ursache rätseln die Behörden noch. Der Fahrer und ein Sechsjähriger auf dem Trottoir wurden verletzt.


15

Montag, 17. Januar 2011

Bilder des Tages

Fotos: EPA, Reuters (3)

 Grantham, Australien Nach den Überschwemmungen beginnt die grosse Suche nach Überlebenden und Toten. Die grausige Aufgabe müssen 2000 Soldaten, Polizisten und Sanitäter übernehmen. Das Militär stellt die Helikopter.

 San Bartolome de los Pinares, Spanien Da könnten sich unsere Zünfter ein Beispiel nehmen! Nicht um den Böög, sondern durch das Feuer würden diese mutigen Spanier reiten, wären sie eingeladen. Ihr Ritual dient der Reinigung der Pferde am Dia del San Antonio.


16

PEOPLE

www.blickamabend.ch

→ HEUTE FEIERN Muhammad Ali 

alias Cassius Clay, USBox-Legende, wird 69 … Kid Rock, US-amerikanischer Rockstar, wird 40 … Jim Carrey, kanadischer Komiker und Schauspieler, wird 49 … Michelle Obama, amerikanische First Lady, wird 47…

Liebesbrief an…

… Ross Antony (36) Dschungelkönig 2008

Schwulen sagt man oft nach, sie seien tussig, zickig, divenhaft. Das alles trifft auf dich, lieber Ross, ebenfalls zu. Dennoch bist du ein echter Kerl. Schliesslich bist du vielseitig, könntest die Mutter des Multitaskings sein. Du singst, führst mit deinem Partner Paul Reeves eine Bedand-Breakfast-Pension in England. Zusätzlich vertickerst du eine eigene Kosmetiklinie namens «Ross Antony Cosmetics». Und damit nicht genug. 2008 wurdest du bei «Ich bin ein Star – Holt mich hier raus» Dschungelkönig. Damit hast du bewiesen, dass du den Kampf gegen den inneren Sauhund stets gewinnen kannst. Das hat mich sehr beeindruckt, hätte ich doch meine Grossmutter darauf gewettet, dass du nie im Leben eklige Käfer essen würdest. Aber du hast es getan. Heroisch, männlich, willensstark. Meine Liebe zu dir begann aber schon viel früher. Es war im Jahr 2001, als du als Mitglied in die gecastete «Popstars»-Band Bros’Sis gewählt wurdest. Ross, eure Hits wie «Do You» und «I Believe» liefen bei mir rauf und runter. Hie und da tun sie das heute noch. Das ist kein Geschleime. Ich meins ernst. Du bist aber nicht der einzige Ex-Bro’Sis-Star, der in den Dschungel reiste. Jetzt tuts dir Indira Weis gleich. Im Vorfeld zog sich die Gute noch schnell für den «Playboy» aus. Was selfmarketingtechnisch zugegebenermassen nicht das Dümmste ist. Vor allem bei (gemachten) Brüsten, die sich sehen lassen können. Trotzdem, werter Ross Antony, das Wasser kann sie dir nie im Leben reichen. Und darauf setze ich erneut und sehr gerne meine Grossmutter.

Deine Maja Z.

Gewinner der 3. Staffel von «Ich bin ein Star – Holt mich hier raus» Ross Antony.

Stolzer Schwan Natalie Portman ist ausgezeichnet.

David Fincher Regisseur des Facebook-Films.

HIGHLIGHTS → Schauspielerin

Natalie Portman hält eine Sexrede und der Facebook-Film räumt ab. anna.blume @ringier.ch

N

atalie Portman (29) schleppt gleich zwei Trophäen mit nach Hause. Die eine in der Hand, den Golden Globe als Beste Hauptdarstellerin in «Black Swan». Die andere gut unterm zartrosafarbenen Kleid von Viktor & Rolf versteckt. «Das ist einer der

schönsten Augenblicke meines Lebens», jubelt die Schwangere auf der Bühne und bedankt sich bei ihrem Verlobten und Filmkollegen Benjamin Millepied, «der mir dabei hilft, mehr Leben in die Welt zu setzen». Eigentlich habe ihr Partner den Preis verdient, findet die Schauspielerin. Der musste in einer Szene sa-

Lindenberg lüet Hut-Geheimnis HUT AB → Ohne seinen Hut gibt der deutsche Sänger Udo Lindenberg (64) keine Auftritte. Der Hut und die dunkle Brille sind seine Markenzeichen. Jetzt hat Lindenberg verraten, was sich unter dem Hut versteckt: eine Narbe, die ihm einst eine brasilianische Geliebte mit dem Messer zugefügt hatte. Anfang der 80er-Jahre habe er sich in eine dunkelhaarige Schönheit an der Copacabana verliebt. Als er sie nicht heiraten wollte, sei diese halt ausgerastet. Haare habe er aber noch immer. «Die Leute denken ja sonst, da sei gar nichts mehr darunter», sagt Udo Lindenberg gegenüber dem deutschen Magazin «Focus». zeb

gen, er wolle niemals mit ihr ins Bett gehen. «Was für ein guter Schauspieler er ist. Wie man sieht, wollte er aber unbedingt mit mir schlafen», witzelt sie über den Vater ihres ersten Kindes. Auf dem roten Teppich ist Portman in bester Babybauch-Gesellschaft. Jane Krakowski, Marion Cotillard und Randi Zuckerberg, Schwester von FacebookGründer Mark Zuckerberg, führen ihre Kugeln aus. Mark Zuckerberg liess sich

Fotos: Reuters (4), Keystone (2), Toto Marti, Dukas, ZVG

Lieber Ross


17

Montag, 17. Januar 2011

Golden Globes: Jubel, Trubel, Fruchtbarkeit Peggy Bundy alias Katey Sagal mit ihrer Trophäe.

Brite ist bester Schauspieler Colin Firth strahlt.

entschuldigen. Dabei war wood vergeben werden, der Film über sein Leben, gelten als Gradmesser für «The Social Network», der die Oscar-Verleihung (am Abräumer des Abends. 27. Februar). 2010 ging die Der Streifen von Regisseur Rechnung zumindest für David Fincher Sandra Bullerhält bei der Globes gelten ock und Jeff 68. Golden Bridges auf: Globes-Verlei- als Gradmesser Beide sahnten hung vier der für die Oscars. erst den GolAuszeichnunden Globe, gen, auch als bester Film in dann den Oscar ab. der Sparte Drama und für Vielleicht darf Colin die beste Regie. Firth (50) also bald den Die Golden Globes, die Goldjungen zu seinem Golvom Verband der Auslands- den Globe stellen. Der Brite korrespondenten in Holly- gewinnt gestern als bester

Schauspieler Drama in «The King’s Speech». Annette Bening (52, «The Kids Are All Right») nimmt den Preis als beste Schauspielerin Komödie mit nach Hause. Christian Bale (36) und Melissa Leo (50) als beste Nebendarsteller im Boxfilm «The Fighter». Ex-«Peggy Bundy»-Darstellerin Katey Sagal (46) freut sich über die Auszeichnung als beste Schauspielerin einer TV-Serie («Sons of Anarchy»).

Beziehungsstatus: verlobt

Der Facebook-Film «The Social Network» räumte bei den Golden Globes ab. Chris Hughes (r.), Mitbegründer der InternetPlattform, ist privat im Hoch. Er verlobte sich mit seinem Lebenspartner Sean Eldridge, einem Kämpfer für die Rechte von Homosexuellen. Hughes verliess Facebook im Jahr 2007, um Barack Obama bei seiner Präsidentschaftskandidatur zu unterstützen. Wann Hughes und Eldridge heiraten, ist noch nicht bekannt. «Wir möchten in New York heiraten – aber dafür müssen wir die Gesetzeslage ändern», so Eldridge.

Standing Ovations erntete der krebskranke Michael Douglas (66). Filmbeau Johnny Depp fährt eine Doppelniederlage ein. Er ist für «The Tourist» und «Alice im Wunderland» nominiert, verliert aber gegen «Nobody» Paul Giamatti (43, «Barney’s Version»). Robert De Niro (67) kommt ohne seine Trophäe fürs Lebenswerk zur Aftershow-Party. Der Globus war vom Sockel gefallen. De Niro enttäuscht: «Die Statue ist in der Reparatur.» 

→ PEOPLE

NEWS

Silverstone ist schwanger LOS ANGELES → «Clueless»-Star Alicia Silverstone (34) erwartet ihr erstes Kind. Vater wird Rockmusiker Christopher Jarecki (40), mit dem sie seit 2005 verheiratet ist. Für Silverstone geht damit ein lang gehegter Traum in Erfüllung. «Ich wollte ein Baby, seit ich zwei Jahre alt war. Es ist meine Bestimmung, eine Mutter zu sein.»

Kelly mit Transsexueller betrogen LOS ANGELES → Im Sommer trennte sich Kelly Osbourne (26) von ihrem Verlobten Luke Worrall (21), das LiebesComeback im November dauerte nur kurz. Offenbar hat das Männermodel Ozzys Tochter betrogen – mit der Transsexuellen Elle Schneider (21), geborene Reynaldo Gonzalez. Kellys Kommentar: «Es ist das Schlimmste, was mir je passiert ist.»

William und Kate sollen zur Queen ziehen ANGEBOT → Königin Elizabeth II.

will dem Brautpaar einen Trakt im Buckingham Palace herrichten.

K

ate Middleton (29) kommt Williams Familie vielleicht bald näher, als ihr lieb ist. Nach der Hochzeit am 29. April soll das Paar in den Buckingham-Palast ziehen. Diesen Wunsch hat Elizabeth II. (84) jetzt geäussert, wie die «Sun» berichtet. Unter einem Dach mit der Monarchin und deren Mann Prinz Philip (89) – kann das gut gehen? Wohl

schon. Die Mitglieder der königlichen WG können sich ja perfekt aus dem Weg gehen. Kate und William sollen einen eigenen, privaten Trakt bewohnen. Der bietet genug Freiraum. Ausserdem wollen Williams Grosseltern den Palast von Montag bis Donnerstag benutzen. An den Wochenenden hätte das junge Paar dann quasi sturmfrei. aau

Nobel-WG Im BuckinghamPalast ist genug Platz für alle.

Pläne William und Kate sollen zügeln.


9. und 10. Mai 2011, 20.00 Hallenstadion Zürich VIP-Package erhältlich: www.ticketcorner.ch oder unter 0900 800 800 (CHF 1.19/Min., Festnetztarif)

0900 800 800 CHF 1.19/min., Festnetztarif

www.zucchero.it

www.goodnews.ch

Aktuelles Album «Chocabeck» im Handel erhältlich.


Montag, 17. Januar 2011

19

PEOPLE Krönchen und Tränchen Teresa Scanlan.

TRIUMPH → Teresa Scanlan

ist die schönste Amerikanerin. fabian.zuercher @ringier.ch

E

Foto: Reuters

Miss America: 17 Jahr, blondes Haar

ine angehende PolitikStudentin holte die meisten Stimmen. Teresa Scanlan aus dem US-Bundesstaat Nebraska setzte sich gegen ihre 52 Konkurrentinnen durch und durfte sich zur neuen «Miss America» krönen lassen. Mit ihren süssen 17 Jahren ist Teresa die jüngste Gewinnerin der Wahl seit 1921. Bei der ersten Ausgabe des Schönheitswettbewerbs siegte Margaret Goldman – sie war vor 90 Jahren gerade mal 15. Teresa Scanlan klimperte nicht nur erfolgreich mit den Wimpern, sondern spielte der Jury auch noch etwas auf dem Piano vor: «White Water Chopped Sticks» des im August verstorbenen Bluesmusikers Calvin Jones. Und im Bikini-Durchgang liess die blonde Beauty aus dem Landwirtschaftsstaat im

Mittleren Westen die Gegnerinnen wie alte Kartoffeln aussehen. Für ihren Sieg erhält Teresa Scanlan ein Stipendium im Wert von 50 000 Dollar. Viel Geld für die Studentin in spe, die erst Richterin werden und anschliessend in die Politik einsteigen möchte. Eine mehr oder weniger dezidierte politische Meinung hat die 17-Jährige jedenfalls schon. Zum Thema Wikileaks befragt, antwortete sie: «Das Ganze basiert auf Spionage. Und wenn die Sicherheit einer Nation auf dem Spiel steht, geht es primär um den Schutz – und erst dann um das Recht der Bevölkerung auf Information.» Immer alles schön der Reihe nach also. Hinter Teresa Scanlan folgten bei der Wahl zur «Miss America» Alyse Eary aus Arkansas und Miss Hawaii Jalee Fuselier. 

Anzeige

Rauchen fügt Ihnen und den Menschen in Ihrer Umgebung erheblichen Schaden zu. Fumer nuit gravement à votre santé et à celle de votre entourage. Il fumo danneggia gravemente te e chi ti sta intorno.


20 → SPORT

NEWS

SPORT

www.blickamabend.ch

Locker gewonnen Roger Federer in Melbourne.

Sbisa schiesst 2. NHL-Tor EISHOCKEY → Luca Sbisa war mit Anaheim gleich doppelt erfolgreich. Zum einen kehrten die Ducks gegen Edmonton mit 3:2 zum Erfolg zurück, zum anderen gelang dem Verteidiger sein zweites NHL-Tor. Sbisa brachte die Ducks mit einem Powerplay-Tor in Führung.

Ernüchterung für Bacsinszky TENNIS → Timea Bacsinszky (WTA 50) ist beim Australian Open gegen die 35 Plätze schlechter klassierte Rumänin Monica Niculescu mit 0:6, 3:6 ausgeschieden. Die 21-jährige Lausannerin brachte kein einziges Aufschlagspiel durch. Bacsinszky: «Niculescu ist meine Angstgegnerin. Ich kann nicht spielen gegen sie.»

Höhener geht zum SC Bern EISHOCKEY → Der SC Bern hat auf die nächste Saison hin von Servette Verteidiger Martin Höhener verpflichtet. Der 30-Jährige unterschrieb bis Ende der Saison 2012/13. Der 32-fache Nationalspieler hat 567 NLPartien gespielt und dabei 138 Scorer-Punkte (45 Tore/93 Assists) erzielt.

Federer führt Gegner Lacko vor AUSTRALIAN OPEN → Federer

gibt zum Start des Turniers einige Kostproben seines Könnens ab. Von Christian Bürge aus Melbourne

R

oger Federer strotzt vor Spielfreude. Das musste heute in der ersten Runde in Melbourne auch der Slowake Lukas Lacko beim 6:1, 6:1, 6:3 des Schweizers spüren. Die Nummer 97 wird von der Nummer 2 der Welt nach allen Regeln der Kunst vor-

geführt. Federer spielt so frisch wie selten, beweist, was er schon in den vergangenen Monaten immer wieder gezeigt hat: Sein Tennis ist schneller, angriffiger, variantenreicher denn je. Service, Vorhand, Rückhand, Volleys, Stoppbälle – alles wie aus einem Guss. In 84 Minuten ist der Spuk vorbei. Lacko ist kein Grad-

messer für einen wie ihn. In der nächsten Runde warNatürlich weiss man nicht, tet nun der Franzose Gilles ob das gegen den Allerbes- Simon (ATP 34) auf den ten auch reicht. Aber darü- Schweizer. Vor zwei Jahren ber kann er sich später sor- war Simon einmal die Numgen machen. mer sechs der Federer Rogers Tennis Welt, fiel dann weiss, dass aber wegen er in Form ist. ist angriffiger Verletzungen zurück. Das allein denn je. In der akzählt. Sein Gegner tut ihm danach nur tuellen Verfassung wird Febedingt leid. «Er hat es si- derer – trotz einer negaticher genossen, wird daraus ven Bilanz (0:2) gegen Siviel lernen und in der Zu- mon – aber kaum Zweifel kunft besser spielen», sagt an einem weiteren Erfolg haben.  Federer.

Kostelic schlief im Freien I Stars in New York Mark Streit mit Schauspieler John Travolta und Eishockey-Legende Wayne Gretzky (v. l.).

Streit tri «The Great One» PARTY → Grosse Ehre für Mark Streit (33): In New York tritt unser NHL-Star mit Schauspieler John Travolta (56) und NHL-Legende Wayne Gretzky (50) auf. Die drei eröffnen als VIP-Gäste ein Luxus-Geschäft der Schweizer Uhrenmarke Breitling. Mark Streit, der derzeit verletzte Verteidiger der New York Islanders, gehört wie «The Great One» Gretzky und Hollywood-Star Travolta zu den Botschaftern der Uhrenmarke. zbi

vica Kostelic eilt 2011 von Sieg zu Sieg, zuletzt gestern im Slalom von Wengen. Der 31-Jährige ist souveräner Leader im Gesamtweltcup mit über 200 Punkten Vorsprung und könnte wie seine zurückgetretene Schwester Janica (dreimal) die grosse Kugel holen. Die Basis zum Erfolg legte Ivica – der damals wie heute vom Vater gecoacht wird – schon als Kind. Im Alter zwischen 10 und 15 Jahren waren die Bedin-

gungen aber hart. Trainiert wurde teilweise bis 30 Tage in Serie, ohne Pause. Geld war keines da. Kostelic in der «NZZ»: «Wir standen vor der Wahl: Entweder ein Skilift-Ticket kaufen oder im Hotel schlafen. Wir brauchten den Skilift, konnten also nicht ins Hotel. Wenn ich im Freien schlafend fror, wusste ich, das muss sein, damit ich morgen Ski fahren kann.» Nur Janica habe im Auto Die Kostelics Ivica und Janica schlafen dürfen. rib gestern in Wengen.

Fotos: Keystone

SKI → Der Kroate musste als Kind unter harten Umständen trainieren.


21

Montag, 17. Januar 2011

«Meine Tochter bedeutet mir alles auf der Welt» MELBOURNE → Wawrinka steht

in Australien in Runde zwei und spricht erstmals über sein Ehe-Aus.

I

ch bin 25 und mitten in meiner Karriere. Ich habe noch ein paar schöne Jahre Tennis vor mir», nimmt Stanislas Wawrinka im «Blick» erstmals Stellung zu seinem Ehe-Aus und der Trennung von Ilham. Die Schlagzeilen aus seinem Privatleben machten dem Schweizer zuletzt zu schaffen. «Die Woche war unangenehm. Ich hatte den Kopf nicht frei», sagt Wawrinka. Ins Detail will er nicht gross gehen: «Ich wollte mein Privatleben nie in die Öffentlichkeit tragen.» Dass seine Frau verschiedenen Schweizer Zeitungen Interviews gab, gefiel ihm nicht. Nur zu seiner Tochter Alexia (1) lässt sich Stan etwas entlocken: «Ich vergöttere meine Tochter. Sie bedeutet

mir alles auf der Welt. Ihre Mutter kümmert sich sehr gut um sie. Mehr gibts nicht zu erklären.» Jetzt will sich Wawrinka wieder auf das Geschehen auf dem Court konzentrieren und dort mit sportlichen TopLeistungen für positive Schlagzeilen sorgen. Am Australian Open ist Wawrinka heute der Auftakt geglückt. Gegen den Russen Teimuraz Gabaschwili (ATP 78) kommt er seiner Favoritenrolle als Nummer 19 der Welt nach. Der Romand weiss bei den entscheidenden Ballwechseln zu punkten. In zweieinhalb Stunden beendet Wawrinka seinen Erstrundenmatch mit 7:6, 6:4, 6:4. Als nächster Gegner wartet jetzt der Bulgare Grigor Dimitrov. cb/rib

Kopf wieder frei Stan Wawrinka beim Startsieg.

Anzeige

ung a s E r n ä h r gs . D ! u Ne ch auch für unterwe s-

Ta ge b u

Freund oder Feind?

Mit einem Blick eBalance-Abo lernen Sie den Umgang mit Süssigkeiten und wie Sie gesund und erfolgreich abnehmen können. Ein auf Sie zugeschnittenes Programm für drei Monate kostet nur Fr. 64.–. Hier geht’s zu Ihrer neuen Figur: blick.ch/ebalance


22

RÄTSEL

→ KREUZWORTRÄTSEL

www.blickamabend.ch

Gesamtwert: 1500 Franken

Wochenpreis: 2 x eine Nacht für 2 Pers. im Hotel Ascot**** in Zürich inkl. Dinner im Wert von je 750 Franken! Nach einer kompletten Renovation präsentiert sich das Hotel modern, edel und dennoch mit dem gewohnt klassischbritischen Touch. Übernachten Sie in einer Junior Suite im neuen Design inklusive Champagner-Frühstück. Ihr Dinner geniessen Sie entweder im Restaurant Ascot oder im Restaurant Fujiya. Einlösbar am Wochenende, nach vorheriger Reservierung. www.ascot.ch

Tagespreis: Ein Reisegutschein vom Türkeispezialisten im Wert von 100 Franken!

Teilnehmen SMS: Senden Sie folgenden Inhalt an die 920 (CHF 1.50/SMS): BAA1, Lösungswort, Name, Adresse. Telefon: Wählen Sie die 0901 591 921 (CHF 1.50/Anruf aus dem Festnetz) Chancengleiche WAP�Teilnahme ohne Zusatzkosten: http://m.vpch.ch/BAA51231

(gratis übers Handynetz)

Teilnahmeschluss: 18. Januar 2011, 24.00 Uhr Teilnahmebedingungen: Mitarbeitende von Ringier sowie von Voice Publishing sind von der Teilnahme ausgeschlossen. Es wird keine Korrespondenz geführt. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Die Gewinner werden persönlich benachrichtigt. Automatisierte Teilnahmen sind nicht gewinnberechtigt.

Lösungswort vom 13. Januar: IMKEREI Gewinner der Kw 1 (Bett «Paris» von Beliani): Fritz Tschan, Hünenberg

→ BIMARU leicht Conceptis Puzzles

08010002435

1 2 1 0 1 3 1 5 2

So gehts:

→ KAKURO leicht

Die Nummer bei jeder Spalte od. Zeile bestimmt, wie viele Felder durch Schiffe besetzt sind. Diese dürfen sich nicht berühren und müssen vollständig von Wasser umgeben sein, sofern sie nicht an Land liegen.

9

3

2

1

2

1

1

5

1

7

15

27

4 5 2

2

3 8 6

3

7

8 7

9

4 7

5 Conceptis Puzzles

2

4 9

06010000616

Füllen Sie die leeren Felder mit den Zahlen von 1 bis 9. Dabei müssen zwei Regeln eingehalten werden: Die Summe in jedem Block muss der vorgegebenen Zahl entsprechen. Diese steht bei Zeilen links, bei Spalten oberhalb des Blocks. Pro Block darf jede Zahl nur ein Mal vorkommen.

17 7 6 13

6

9

5

20

27 4

15

4 4

11 Conceptis Puzzles

07010001949

→ SUDOKU mittel

8

2

Kostenlose Broschüre «Ergonowie?» mit Tipps und Produkten: www.me-first.ch/ergonowie

6

4

Tagespreis: 1 × 2 Benissimo-Lose!

4

Wochenpreis: 3 x ein Ergo-Input-Set von Me-First.ch im Wert von je 350 Franken!

Teilnehmen

8

So gehts:

20

3 6

Gesamtwert: 1050 Franken

1 5

28

4

3

→ SUDOKU → SUDOKU schwierig schwierig

11

3

4 1

13

SMS: Senden Sie SUDOKU, Ihre drei Lösungsziffern (von links nach rechts) und Ihre Adresse an 920 (CHF 1.50/SMS): SUDOKU 583, Name, Adresse Chancengleiche WAP�Teilnahme ohne Zusatzkosten: http://m.vpch.ch/BAA52491 (gratis übers Handynetz) Teilnahmeschluss: 18. Januar 2011, 15.00 Uhr

1 9

9 7

7 5

6

9

9

2

4

7

Conceptis Puzzles

5

4

1

7

9 3

3 8

6 8 1

06010012995


23

Montag, 17. Januar 2011

→ FORSCHER FORSCHT

Life

1

Minute lang stehen, das hilft Ihnen, die Taille schrumpfen zu lassen. Und es tut auch dem Herzen gut. Das muss natürlich mehrmals täglich wiederholt werden. Aber es lohnt sich. Eine Studie der Uni Queensland (Australien) zeigt, dass sich bei Menschen, die während der Arbeit immer wieder mal aufstehen, das DiabetesRisiko verringert.

Der Stil von Daniela Die schrillste Blondine Deutschlands ist auf Erfolgskurs und bleibt ihrem Stil treu.

→ Blondes Haar

«Ich bin die natürlichste unnatürlichste Blondine der Welt.» Aha. Ihr strohblondes Haar frisiert sie täglich liebevoll mit Streckeisen und Lockenstab. 155 Franken soll sie durchschnittlich im Monat für Blondierung und Extensions ausgeben. Casting Crème Gloss von L’Oréal, 19.90 Fr.

→ Make-up

«Wer gut schminkt, braucht weniger Schlaf», ist das Motto der gelernten Kosmetikerin. Sie steht auf Smokey-Eyes. Lidschatten von Astor, 11.90 Fr., Wimperntusche von Bourjois, 23.90 Fr.

→ Bräune

Lockenstab von La Roots bei Manor.

«An mir sind nur die Kniescheiben echt.» Das gilt auch für ihren Teint. Hat sie keine Zeit fürs Solarium, muss Selbstbräuner her. Selbstbräunungs-Gel von L’Oréal, 19.90 Fr.

→ Unterwäsche

«Was man nicht im Kopf hat, muss man im Körbchen haben», findet Daniela. Und das zeigt sie am liebsten in sexy Unterwäsche.

Fotos: Getty Images, ZVG

BH 22.95 Fr., Tanga 9.95 Fr., beides bei New Yorker.

→ High Heels

«Ich bin sehr eitel. Auf einer Skala von 1 bis 10 gebe ich mir ’ne 12.» Dazu gehören auch hohe Hacken.

Peeptoes, bei Dosenbach, 69.90 Fr.

joelle.weil @ringier.ch

I

hr Traum war das Cover des Playboys, und daran liess sie das Millionenpublikum einer Realitysoap teilhaben. Ein Bunny wurde Daniela Katzenberger zwar nicht, dafür aber über Nacht berühmt. Die Kosmetikerin modelt, singt und eröffnete letzten Sommer auf Mallorca ihr eigenes Kaffee, das ab April 2011 wieder Gäste bewirten soll. Das Erfolgsgeheimnis «der Katze», wie man sie in Deutschland nennt, ist ihr barbiehaftes Erscheinungsbild, kombiniert mit ihrem losen Mundwerk. Nichts ist ihr zu privat: Begleitet von Kameras unterzog sie sich einer Brust-OP. Anstatt eines A-Cups passen ihre «Möppe» nun in ein C. Jüngst liess sie sich ihre viel zu hoch tätowierten Augenbrauen weglasern. Danielas Stil ist billig, aber authentisch. Sie verschwendet keinen Stoff: Eng und knapp müssen ihre Kleider sein. Was sie aber von der Masse abhebt, sind ihre spontanen Sprüche. Nie um einen verlegen, sagt sie immer, was sie denkt – und das kommt an. Katzenberger ist ein Garant für hohe Einschaltquoten. «Die Katze» wird als neue Verona Pooth gehandelt: ein dümmliches Image, klug inszeniert. 


24

WOHNEN

www.blickamabend.ch

Ganz harmonisch w PASST → Schön

Verschiedene Muster Sie geben dem Raum Leben.

wild: MusterKombinationen verleihen jedem Raum Persönlichkeit. rabea.mueller @ringier.ch

M

ix und Match ist einer der grossen Wohntrends. Er steht für die Kombination von Farben und Mustern, die auf den ersten Blick vielleicht zu gewagt oder zu wild wirken. Doch mit etwas Fingerspitzengefühl ausgesucht, enstehen tolle Kombinationen, die einen Raum verwandeln und ihm eine sehr individuelle Note verleihen. Basics: Die wichtigste Grundregel ist, sich Zeit zu nehmen und nicht draufloszuschiessen. Man sollte sich am Anfang überlegen, wo die Betonungen im Raum liegen sollen. Dann wird die Grundfarbe ausgesucht; sie wird zum farblichen Anker des Zimmers. Der Mustermix wirkt harmonischer, wenn es ein einheitliches Farbelement gibt. Danach können noch Farben ergänzt werden. Je ähnlicher die Farben, desto verschiedener können die Muster sein – und umgekehert. Mustermix: Feine Muster eignen sich gut für kleine Flächen, grosse brauchen Platz. Wer Muster

kombiniert, sollte sie daheim auf sich wirken lassen, bevor er sich entscheidet. Eine gute Kombination entwickelt sich oft aus dem Bauchgefühl. Wichtig ist, dass die Muster zwei der folgenden Eigenschaften gemeinsam haben: Motiv, Grösse, Kon-

→ SO MÖCHTEN WIR WOHNEN Die deutsche Architektin Annette Galinski zeigt in ihrem «Musterbuch» (191 Seiten, erschienen bei der DVA für 58 Fr.) , wie lustvoll und unterschiedlich sich Farben und Formen mixen lassen. Genau 150 Kombinationen beschreibt die Fachfrau darin. Das floral schimmernde Sofa und die grafische Tapete (Bild links) wirken im Zusammenspiel glamourös. Norweger Muster und Baumtapete (Bild Mitte) hingegen tragen in Grün und Weiss natürliche Frische nach Hause. Rockiger und Modern British wiederum wirkt der Raum mit dem roten Ledersofa. Dieses verbindet optisch den roten Teppich mit den weissen Schlangenlinien und den zarten Pflanzenmustern an der Wand.

trast, Farbe, Intensität, Materialstruktur und Oberfläche. Geometrische Muster harmonieren besonders gut miteinander. In Kombination mit der Grundfarbe Schwarz kann jedes Muster gewählt werden. Wirkung: Muster können die gesamte Raumwir-

kung verändern. Wird ein einzelnes Muster betont, sollte es in einer ruhigen Umgebung platziert werden. So lassen sich Nischen im Zimmer bilden. Dunkle, horizontale Streifen lassen den Raum schmaler wirken. Tapeten, die nicht ganz zur Decke reichen, holen

die Decke optisch nach unten. Dezente Muster, die über alle Wände gehen, machen den Raum einheitlich und lassen ihn grösser wirken. 3D-Muster verleihen Tiefe und sanfte Karos strecken optisch. So gibt es für jedes Zimmer die richtige Lösung. 

Die Mustervorlage: So mischen wir Form und Fa


25

Montag, 17. Januar 2011

ild gemixt

→ WOHN-NEWS

Hilfreich APP → Die «Dream Home HD»-App von Apalon ergänzt laufend seine Datenbanken. Für 1.10 Fr. bietet sie zahlreiche Gestaltungsideen zum Wohlfühlen. Die Suchoptionen sind gut ausgebaut und helfen, schnell das Richtige zu finden.

Blumen und Streifen Ein wilder Mix, der trotzdem passt, da sich die Farben wiederfinden. Regal «Ibiza Life» bei Kare Design für 1088 Fr., Wandsticker «Rainbow» von trenddeko. ch, ab 154.90 Fr.

Umweltfreundlich BUCH → «The Green home» von Bridget Bradley ist im Januar erschienen. Auf 228 Seiten stellt die Autorin anhand von Fallbeispielen vor, wie man das Zuhause umwelt- und budgetfreundlich umgestalten kann.

Siegreich

Ornamente & Blumen Sind durch die grüne Farbe verbunden. «Karmakoma», bei Teo Jakob für 3416 Fr., Tapete «Ivor, col. 02» bei tapetenagentur.de für 88 Fr. pro Rolle.

MÖBEL → Unter den Neuheiten der LigneRoset-Möbel befindet sich ein Sieger. Das Sofa «Ruché 2010» von Inga Sempé hat 2010 den «Reddot Design Award» erhalten. Einfachheit und Stil des Sofas überzeugen.

→ GUT ZU

WISSEN

Pflanzen, Tiere und Streifen Passen perfekt – der gleichen Farbgruppen sei Dank. Sessel «Proust Geometrica» bei Teo Jakob für 10 114 Fr., Tapete «Grove Garden, col. 02» bei tapetenagentur.de für 109 Fr. pro Rolle.

Schweizer Auszeichnung

Plätzchen gesucht Ach, die alte Schachtel Sie ist schon ein bisschen angerostet und die Farbe an einigen Stellen blättrig. Doch der Strauss Blumen ist auch nach 50 Jahren nicht verblüht. Was hat Grosi in dieser alten Blechschachtel wohl aufbewahrt? Die heimlichen Liebesschwüre ihres Jugendschatzes? Oder wurde die Büchse zur Weihnachtszeit vielleicht von kleinen Kinderfingern geöffnet, um daraus ein paar Guetsli zu stibitzen? Was Sie auch immer in der Büchse verstauen wollen: Sie

sucht ein neues Zuhause bei Menschen, die sich an ihrem Alter nicht stören, sondern Stücke mit Geschichte lieben. Schreiben Sie uns ein Mail an: magazin@blickamabend.ch.

Fotos: Jahreszeiten Verlag, ZVG

rbe richtig

Floral und futuristisch Haben ganz unterschiedliche Aussagen, dank hellgrün passts. Tisch «Ibiza Life» bei Kare Design, für 698 Fr., Wandsticker «Cube Gravity» von trenddeko. ch, ab 89.90 Fr.

Jedes Jahr vergibt der Textilverband den «Design Preis Schweiz». Dieses Jahr ist auch die Hulda und Gustav Zumsteg-Stiftung an der Vergabe beteiligt und nennt den Preis «Textil Design Award». Die Anmeldung läuft, die Prämierung wird im November stattfinden. Ausgezeichnet wird ein herausragendes Textilprodukt. Bedingung: Es muss bereits im Markt eingeführt sein oder kurz davor stehen. Zusätzlich werden Projekte von Nachwuchsdesignern prämiert. So soll auf innovative Produkte aufmerksam gemacht und die Entwicklungen der Branche nachhaltig gefördert werden.


→ SF 1

→ SF 2

→ ARD

16.05 Serien 17.40 Telesguard O 18.00 Tagesschau / Meteo 18.15 5 gegen 5 18.40 Glanz & Gloria 19.00 Schweiz aktuell 19.25 Börse O 19.30 Tagesschau / Meteo O

16.15 Kinderprogramme 17.35 Hannah Montana 17.55 MyZambo 18.05 Dance Academy 18.35 Die Simpsons O U 19.05 Mein cooler Onkel Charlie O U 19.30 Tagesschau

16.00 Tagesschau O 16.10 Verrückt nach Meer 17.00 Tagesschau O 17.15 Brisant O 18.00 Verbotene Liebe 18.25 Marienhof 18.50 Grossstadtrevier 19.50 Wetter / Börse

20.05 1 gegen 100 O 21.05 Puls O U.a.: Leukämie – Timm hat seine Krebstherapie abgeschlossen 21.50 10 vor 10 O / Meteo O 22.20 Eco U.a.: Schweizer Maschinenindustrie schlägt sich tapfer 22.50 Laura D’Oriano O Die geheimnisvolle Schweizer Spionin 23.50 Tagesschau Nacht 0.05 Nachtwach Unerklärliches

20.00 Desperate Housewives O U Das Streben nach Glück 20.50 (20.45) Glee O U Jenseits von Gut und Sue 21.35 (21.30) Life O U 22.25 Sportlounge U.a.: Australian Open 1. Runde / Aksel Svindal 23.00 Me and You and Everyone We Know – Ich und du und Alle, die wir kennen U Liebesfilm (USA/GB 2005) Mit John Hawkes 0.30 Desperate Housewives O U (W)

20.00 Tagesschau O 20.15 Erlebnis Erde O Das Wunder Leben (2/3) (Forts.: Mo, 24.01., 20.15) 21.00 Luxus auf dem Meer (2/2) Die Geschichte der Kreuzfahrt 21.45 Fakt 22.15 Tagesthemen 22.45 Beckmann Bundesaussenminister und FDP-Parteivorsitzender Guido Westerwelle 0.00 Nachtmagazin 0.20 Die Komiker D

→ ZDF

→ ORF 1

→ ORF 2

16.15 Lena O 17.00 Heute O 17.15 Hallo Deutschland 17.50 Leute heute O 18.10 Handball-WM. Vorrunde. Deutschland – Spanien. Live aus Kristianstad dazw. 19.10 Heute

16.15 ZiB Flash 16.20 Malcolm mittendrin D 17.05 Die Simpsons O D 17.50 ZiB Flash 18.00 Serien 18.55 Scrubs 19.20 Mein cooler Onkel Charlie O 19.45 Chili

17.00 ZiB O 17.05 Heute in Österreich O 17.40 Winterzeit O 18.30 Konkret O 18.51 Infos und Tipps 19.00 Bundesland heute 19.30 ZiB O 19.49 Wetter O 19.55 Sport

20.15 Nachtschicht – Ein Mord zu viel O Kriminalfilm (D 2010) 21.45 Heute-Journal / Wetter O 22.15 Hostage – Entführt O D Actionfilm (USA 2005) Mit Bruce Willis, Kevin Pollak, Jimmy Bennett. Regie: Florent Emilio Siri 0.00 Heute Nacht 0.15 Falscher Bekenner O Drama (D 2005) Mit Constantin von Jascheroff 1.40 Heute

20.00 ZiB 20 / Wetter 20.15 Doctor’s Diary O Mist! Wieder einen Frosch erwischt! 21.05 Desperate Housewives O U Das Streben nach Glück 21.50 ZiB Flash 22.00 (21.59) Nurse Jackie O Von wegen süss 22.30 (22.45) Life O Notlandung 23.15 (23.30) Dexter O U Jagdinstinkt 0.00 (0.15) ZiB 24 0.25 (0.35) Las Vegas

20.05 20.15 21.10 22.00 22.30

→ Sat 1

→ RTL

→ Pro 7

16.00 Richter Alexander Hold 17.00 Niedrig und Kuhnt. Schweigen ist Tod 17.30 Das Magazin 18.00 Hand aufs Herz 18.30 Anna und die Liebe 19.00 K 11 19.30 K 11

16.00 Familien im Brennpunkt 17.00 Betrugsfälle 17.30 Unter uns 18.00 Explosiv 18.30 Exclusiv 18.45 Aktuell 19.03 Wetter 19.05 Alles was zählt 19.40 GZSZ

17.00 Taff. U.a.: Feriencrasher on Snow 18.00 Newstime 18.10 Die Simpsons. Bart gegen Australien 18.40 Die Simpsons 19.10 Galileo. U.a.: Bildgeschichte – Bodybakery

20.00 Nachrichten 20.15 Total verknallt in Tad Hamilton D Komödie (USA 2004) Mit Kate Bosworth, Topher Grace, Josh Duhamel 22.15 Stars & Stories 23.00 Spiegel-TV Reportage Tierische Störenfriede – Von Jägern und Gejagten 23.30 Der Wendler-Clan 0.20 Forbidden-TV 2.45 Zwei bei Kallwass (W) 3.45 Richterin Barbara Salesch (W)

20.15 Wer wird Millionär? 21.15 Rach, der Restauranttester «Fellini al teatro» in Ludwigshafen 22.15 Ich bin ein Star – Holt mich hier raus! 23.15 30 Minuten Deutschland Schlangen, Spinnen, Krokodile: Wenn das Wohnzimmer zum Dschungel wird 0.00 Nachtjournal / Wetter 0.30 10 vor 11 0.55 Ich bin ein Star – Holt mich hier raus! (W)

20.15 Fringe D Der Kasten. Mysteryserie 21.10 Vampire Diaries D Schöne Neue Welt 22.05 Supernatural Der Tod macht Ferien 23.00 TV Total Comedyshow 23.55 Fringe D (W) 0.50 Supernatural (W) 1.40 Vampire Diaries D (W) 2.20 Night-Loft 3.20 Spätnachrichten 3.25 TV Total (W)

→ 3+

→ Vox

→ Arte

16.55 Menschen, Tiere & Doktoren 18.00 Mieten, kaufen, wohnen 19.00 Das perfekte Dinner. Tag 1: Tim aus Berlin 19.50 Prominent! 20.15 CSI: NY. Goldener Schlag 21.15 Criminal Intent. Copykill 22.05 Burn Notice. Robin Hood 23.00 Boston Legal. Schlecht behandelt 23.50 Nachrichten 0.10 Criminal Intent (W) 1.05 Burn Notice (W) 1.50 Boston Legal (W) 2.30 Law & Order (W) 3.10 Law & Order (W)

19.00 Journal 19.30 Im Reich der Tiefe (1/5). Die Weissen Haie von Guadalupe (Forts.: morgen, 19.30) 20.15 Atanarjuat – Die Legende vom schnellen Läufer. Drama (CDN 2001). mit Natar Ungalaaq, Pakkak Innukshuk. Regie: Zacharias Kunuk 23.00 Roberto Alagna und Angela Gheorghiu singen «Marius und Fanny» 1.40 Global 2.10 Das Fremde in mir (W). Drama (D 2008) 3.45 Traurig nach der Geburt (W)

→ 3sat

→ SWR

17.45 An den Ufern des Mekong 18.30 Nano. U.a.: Ingolf unterwegs: Der Tod aus der Tiefe 19.00 Heute O 19.15 Kulturzeit 20.00 Tagesschau O 20.15 Kriegskinder O (2/4). Mit den Bomben kam die Angst (Forts.: Do, 20.01., 20.15) 21.00 Extra 3 21.30 Hitec. Verrückte Idee gegen Trinkwasserknappheit 22.00 ZiB 2 22.25 Bayerischer Filmpreis 2010 23.45 Eco – spezial. Geld, Gier und Gewissen 0.15 (21.50) 10 vor 10

17.00 Aktuell 17.05 (16.05) Kaffee oder Tee? 18.00 Aktuell 18.09 Börse 18.15 Mit Nachbars Hilfe – ein türkischer Hauptschüler wird Forscher 18.45 Landesschau 19.45 Aktuell O 20.00 Tagesschau O 20.15 Pfarrer Braun O. Schwein gehabt! 21.45 Aktuell 22.00 Sag die Wahrheit D 22.30 Wer zeigt’s wem? Zahnärzte gegen Pizzabäcker. Oder: Bohren gegen Backen! 23.00 2+Leif 23.30 Uro. Thriller (N 2006) 1.10 Betrifft (W)

16.30 Scrubs. Mein alter Herr / Mein Freund, der Chirurg 17.25 Immer wieder Jim. Der Bowlingstar 17.50 CSI: New York. Im Augenblick des Todes 18.35 CSI: New York. Abschied für immer 19.25 Scrubs. Mein grösstes Opfer / Meine Zweifel 20.15 Navy CIS. Der Fluch der Waffe / Der Schatz des Piraten 22.00 Criminal Minds. Kampf ums Überleben / Asche und Staub / Das Gesetz der Diebe 0.35 Criminal Minds (W)

→ Kabel 1 16.20 What’s up, Dad? 16.50 News 17.00 Two and a Half Men. Bereit für die Grossaufnahme / Ich kümmere mich um Prudence 17.55 Abenteuer Leben – täglich Wissen 18.50 Die Super-Heimwerker. Sonnenschutz de luxe 19.20 Achtung Kontrolle! 20.15 Die Herrschaft des Feuers O. Fantasyfilm (USA/IRL 02) 22.10 Predator. Actionfilm (USA 1987) 0.05 Die Herrschaft des Feuers O (W). Fantasyfilm (USA/IRL 2002) 1.51 Late News

Seitenblicke Die Millionenshow O Thema O ZiB 2 Kulturmontag mit Art.Genossen Die Farbe Blond 0.00 Taxi Driver Thriller (USA 1976) Mit Robert De Niro, Jodie Foster, Cybill Shepherd. Regie: Martin Scorsese 1.50 Kulturmontag mit Art.Genossen (W) 3.20 Seitenblicke (W)

www.blickamabend.ch

→ TV�TIPPS DES ABENDS

TOP

Nicht verpassen

→ Laura D’Oriano 22.50 Uhr auf SF 1 Die wegen Spionage verurteilte Schweizerin Laura D’Oriano wurde 1943 in Rom hingerichtet. Ihre Geschichte kennt kaum jemand. Filmemacher Armin Biehler besucht mit Lauras Tochter verschiedene Stationen im Leben der geheimnisvollen Mutter.

→ Atanarjuat 20.15 Uhr auf Arte Die arktischen Weiten Kanadas am Ende des ersten Jahrtausends: Ein fremder Schamane bringt einen zerstörerischen Fluch über eine kleine Gruppe von Inuit-Nomaden. – Ganz in der Sprache der Inuit gehaltenes Artfilmdrama.

→ Predator 22.10 Uhr auf Kabel 1 Der Auftrag scheint eine Routine-Mission für Major Dutch Schaefer und seine Kampftruppezu sein: Im Dschungel sollen die Elite-Soldaten Gefangene befreien. Doch bald dezimiert ein Untier aus einer anderen Welt Dutchs Männer. – Arnie langt in dem Actionklassiker, der Start einer ganzen Franchise war, so richtig zu.

Impressum

Auflage: 329 418 (WEMF/SW-beglaubigt 2010) Leser: 495 000 (MACH 2010-2, D-CH) Verbreitung: ZH, BE, BS, SG, LU/ZG Adresse: Blick-Newsroom, Dufourstrasse 23, 8008 Zürich 044 259 62 62, redaktion@blickamabend.ch Chefredaktor: Peter Röthlisberger Stv. Chefredaktor: Michael Perricone Blattmacher: Thomas Benkö Art Director: Stephan Kloter Chef vom Dienst: Balz Rigendinger Leitung Nachrichten: Andrea Bleicher Leitung Politik: Jürg Lehmann Leitung Wirtschaft: Daniel Meier Leitung People: Dominik Hug Leitung Lifestyle: Roland Grüter Leitung Sport: Felix Bingesser Leitung Foto: Tony Merlotti Leitung Layout: Emanuel Haefeli Autor: Hannes Britschgi Lokalredaktion Zürich: 044 259 62 62, zuerich@blickamabend.ch Lokalredaktion Basel: 061 261 90 20, basel@blickamabend.ch Lokalredaktion Bern: 044 259 66 80, bern@blickamabend.ch Lokalredaktion Luzern: 041 240 12 60, luzern@blickamabend.ch Lokalredaktion St. Gallen: 071 220 32 33, st.gallen@blickamabend.ch

Anzeigen-Service: Telefon: +41 44 259 60 50, Telefax: +41 44 259 68 94 Email: blickanz@ringier.ch Internet: www.go4media.ch Geschäftsführerin: Caroline Thoma Leiter Werbemarkt: Beni Esposito Leiterin Lesermarkt: Corina Schneider Leiter Digital Media: Chris Öhlund Druck: Tamedia AG Druckzentrum, Zürich, Büchler Grafino AG, Bern, Ringier Print Adligenswil AG, Adligenswil Herausgeber: Ringier AG, Brühlstrasse 5, 4800 Zofingen Beteiligungen: Addictive Productions AG, Betty Bossi Verlag AG, Bolero Zeitschriftenverlag AG, ER Publishing SA, Geschenkidee.ch GmbH, Good News Productions AG, GRUNDY Schweiz AG, Investhaus AG, JRP Ringier Kunstverlag AG, 2R Media SA, Mediamat AG, media swiss ag, Original SA, Previon AG, Presse TV AG, Radig AG, Radio Z AG, Rincovision AG, Sat.1 (Schweiz) AG, SMD Schweizer Mediendatenbank AG, SMI Schule für Medienintegration AG, Teleclub AG, Zana Media AG, Ringier France SA, Ringier Publishing GmbH, Juno Kunstverlag GmbH, Ringier (Nederland) B.V., Ringier CR a.s., Ringier Kiadó Kft., Europress Kft., Euromedia Bt. Népszabadság Zrt., Ringier Slovakia a.s. Ringier Pacific Ltd., Ringier Print (HK) Ltd., Beijing Ringier International Advertising Co. Ltd., Ringier Vietnam Company Ltd.

c 1999 v1.1 eps

TV AB 16 UHR

c 1999 v1.1 eps

26


27

DVD / GAMES

Montag, 17. Januar 2011 DC Universe Der dunkle Ritter hilft den Spielern.

→ SHORT-

CUTS

Das Spiel zum Cyber-Film Zum Start des Cyberspace-Films «Tron Evolution» kommt auch das passende Game auf den Markt. Innerhalb der Computerwelt klettert der Spieler im ActionAdventure über Hindernisse oder hüpft über Plattformen. Auch die aus den Filmen bekannten Tron Evolution Light-Discs und Light-Cy- Für alle Plattformen, ab cles kommen 12 Jahren, ab zum Einsatz. 45 Franken.

Mit Batman auf Verbrecherjagd GAMES → In «DC Universe Online» erschaffen die

DC Universe Online Für PC/PS3, ab 16.75 Franken.

Spieler ihre persönlichen Helden und Schurken. martin.steiner @ringier.ch

B

atman, Superman oder der Joker sind nur einige der über 140 Comic-Figuren, die den Sprung ins Spiel «DC Universe Online» geschafft haben. Die Spieler schlüpfen dabei aber nicht in die Rolle eines bestehenden Charakters. Stattdessen erschafft man seinen eigenen Superhelden oder Schurken. Und taucht gemeinsam mit Hunderten von anderen Spielern ins Comic-Universum ein.

→ TOP 3 DVD

1

Das Spiel ähnelt im Aufbau Online-Rollenspielen wie «World of Warcraft»: Mit seiner Figur erkundet man die Umgebungen wie Gotham City oder Metropolis. Dabei trifft man auf die bekannten ComicFiguren, für die es Aufgaben zu erledigen gilt. Die meisten sind für Solospieler konzipiert. Allerdings sind auch Missionen zu finden, die sich nur als Gruppe absolvieren lassen. Die Spieler können zusätzlich auch gegeneinan-

Fotos: ZVG

auf dem Controller auslösen lassen. Als weitere Waffen kommen auch Pistolen, Schwerter oder Magie zum Einsatz. Besonders Fans der Comics und Filme kommen bei «DC Universe Online» mit vielen bekannten Figuren auf ihre Kosten. Auch sonst überzeugt das Game mit vielen Möglichkeiten in der Charakter-Entwicklung und problemloser OnlineAnbindung. Einzig das Missionsdesign ist etwas monoton geraten. 

Ursprünglich in Japan als mehrteiliges Handygame erschienen, kommt nun «Kingdom Hearts – Re:coded» auf dem DS zu uns. Im Action-Rollenspiel bereisen die Helden aus DisneyFilmen bekannte Umgebungen wie das Wunderland von Alice. Dabei treffen sie un- Kingdom ter anderem Hearts – Re:coded auf Micky, Für DS, Donald Duck ab 12 Jahren, 59 Franken. oder Goofy.

Eine Stadt, vier Elemente, mehrere Tausend Kilometer

The Town – Stadt ohne Gnade Lang ists her, seit Ben Affleck das letzte Mal begeisterte. Mit «The Town» beweist sich der Schauspieler endlich wieder. Affleck, der auch Regie führte, spielt einen Bankräuber, der sich bei seinem jüngs«The Town ten Auftrag in die Geisel – Stadt ohne Gna(Rebecca Hall) verliebt. de» Warner Ein heikles Spiel. Home Gefährlich und gut! Video.

ronny.nenninger@ringier.ch

der antreten: Bei einem Legenden-Match schlüpft man tatsächlich in die Rolle einer bekannten ComicFigur. In der Arena tritt man hingegen mit seinem eigenen Charakter an. Speziell am OnlineSpiel ist das actionlastige Kampfsystem. Wählt man etwa die Fäuste als seine Hauptwaffe aus, spielt sich das Game wie ein Prügelspiel. Darauf abgestimmt sind die erwerbbaren Fertigkeiten, die sich mit Tastenkombinationen

Helden treffen Disney-Stars

2

Die Legende von Aang Der Film schlug in den USA wie eine Bombe ein. Die Adaption einer bekannten Zeichentrickserie erzählt die Geschichte eines 12-Jährigen. Um die Elemente Erde, Feuer, Luft und Wasser ins GleichDie Legengewicht zu bringen, de von Aang Rainmuss dieser gegen den bow Home Fürst des Feuers vorgeEntertainhen. Mässige Fantasy. ment.

3

Verrückt nach dir Der Sommerflirt endet in einer Fernbeziehung. Mit diesem Problem kämpft die angehende Journalistin Erin (Drew Barrymoore). Denn nach ihrem Praktikum lässt sie nicht nur New York, sondern auch den MuVerrückt sikproduzenten Garrett nach dir Warner (Justin Long) hinter Home sich. Derber Humor und Video. viel Romantik.


28

COMMUNITY

Die Singles des Tages Lauren sucht ...

«Mein Traummann ist fürsorglich, liebend und nett» Alter: 19 Jahre Wohnort: Samstagern ZH Grösse: 1,58 m Beruf: Studentin Sternzeichen: Zwilling Ein Star, der mich beeindruckt: Roger Federer.

Mein Lieblingsclub: FCZ, Glenfield Rovers (NZ) und FC Barcelona. Meine Hobbys: Fussball und Tanzen.

Schatz, euseri starki Liebi git eus Kraft, die strubi Zyt guet züberstah! Ich glaube a eus und liebe dich us tüfstem Herz! Dis Sternlöwez. Schatz, nur du bisch eso wie du! Drum lieb ich dich au eso fest! Du wecksch i mir es wundervolls Läbesgfühl, liebe Dank! Liebe Gruess dis Löwezähnli

Meine Macke: Ich spreche Englisch. Törnt ab: Schüchterne Männer, Arroganz und Socken im Bett. Kontakt: 1701_lauren@bsingle.ch

Marius sucht ...

«Ich wünsche mir eine herzige Frau, die Spass versteht» Alter: 19 Jahre Wohnort: Böbikon AG Grösse: 1,90 m Beruf: Elektriker Sternzeichen: Widder Ein Star, der mich beeindruckt: Justin Timberlake. Mein Lieblingsgetränk: Weisser Wodka mit Red Bull. Mein Lieblingssound: Hip-Hop und House. Meine Hobbys: Chillen und Fussball. Mein bester Anmachspruch: Ich mache ein Kompliment. So verführe ich: Mit einem romantischen Essen. Törnt ab: Kotzen. Das will ich mal erlebt haben: Skydiving. Kontakt: 1701_marius@bsingle.ch

He Schatz. Du bish so en wundervoe Ma. Scho fasch kitschig. I wöd di glücklich gse odr was o imr. Ja, logish wod is au si. Wer nicht? Ha ja gseit, i seg en Egoist. I lieb di.

Hey du wunderschöne Ma. Ich lieb dich bis zum geht nicht mehr und no viu, viu mehr. Dis Agrarprodukt oder dis Beeri.

He min Surri. Bi dir fühl mi verstandä. Bi dir fühl mi wohl. Bisch aifach imr widr mis AhaErläbnis pur. He Mathscho, i lieb di, abr da weish ja.

Jörg du besch eifach en tolle Mönsch! Du bisch so genial! Ganz liebe Gruess vo dim Mausi

Ich verliebe mich, wenn: Der Mann süss und lustig ist.

I love you all

Schatzchäschtli ...

Tabby Cat. Ich lieb dich, du liebsch mich. Da kam mer doch nur sägä, Cheers! Gibts sonst noch Fragen? Schmatzer, Iwalu

Mein Lieblingsgetränk: Rivella, heisse Schokolade und Red Bull.

www.blickamabend.ch

eti Hey Papi. Alles Gu nsch zum 60te. Ich wü m der alles gueti zu s Geburtstag. Nur uess, Beschtä. Liebe Gr n an em din Sohn

Sarah mini Süessi. Sit zwei Johr mit dir zeme, so viel schöns hemr erlebt. Wot nie meh ohni di si! Love you so much my Goldengirl.

rs u schön Liebs Elfi. Jetz hemme sch ja cha Du ! HB im gha mit dir fe. lür sch co richtig guat Prosec i Kussl

Hey min süesse Topf. Ig liebä di und üsi chlini Mus über alles! Gruess din Deckel

Hey mis Fruchtzwärgli. Mä glaubts chum, scho widr ä Jahr me uf em Buggel. Prost uf nu ganz viu wunderschöni Jahr. Di Zwerg wo di liebt, liebt u afach liebt. Ich lieb di, will du mir vertraut häsch, will du a mi glaubt häsch. I ebä au a di. U he imr no u imr me, u das nit ersht sit gestr. Kuss an Teschawe, nid SBB.

An M.: versuche nicht mich zu verstehen. Liebe mich einfach. Bitte schreibe hier ins Schatzchästli, wo wir uns zuletzt gesehen haben. V

Sie möchten jemanden grüssen, jemandem gratulieren, sich entschuldigen oder einfach nur was Schönes sagen, dann senden Sie ein SMS mit GRUSS und Ihrem Text an 920 (70 Rp./SMS). Beispiel: Gruss Caroline, du bist die Beste, dein Dave. Pro SMS 160 Zeichen. Die Besten werden jeden Tag im Blick am Abend abgedruckt. Die Redaktion behält sich vor, Texte zu kürzen oder nicht zu veröffentlichen.

Der Schnügel des Tages Katze Mira und Hamster Fritzli sind einfach unzertrennlich. Da kann der Kleine ihr noch so viel auf dem Kopf herumklettern. Ein Bild von Stephanie Looser aus Gossau SG. Schicken Sie ein hochauflösendes Bild von Ihrem Schnügel und einen kurzen Text an: schnuegel@ blickamabend.ch. Facebook-Schnügel: Laden Sie das Foto auf unsere Page: www.facebook. com/blickamabend (erscheint freitags).


29

Montag, 17. Januar 2011

Streetspy

von Tina Weiss, www.youarebestdressed.blogspot.com

Klassiker für die kühle Jahreszeit

1

Der Dufflecoat war zwar nie weg, dennoch erlebt er ein Revival. Der einreihige kurze Mantel ist traditionell aus schwerem Wollstoff, auffällig sind seine Knebelverschlüsse mit den langen Knöpfen aus Holz, auch Walross-Zähne genannt. Das Gegenstück ist aus Kordel und an zwei kleinen Dreiecken befestigt. Der Dufflecoat erbte sein Aussehen von einer Mönchskutte, seinen Namen von der belgischen Stadt Düffel. Trotzdem ist er ein sehr englisches Kleidungsstück.

2

1

Bettina, Kleinkinderzieherin aus Bern

3

Isabell, Journalistin aus Vaduz

2

Isabel, Studentin aus Zürich

4

Natalia, Studentin aus Zürich

3

4

Abgefahren! im Zug mit

Katja Walder

S’Schlimmste, wos gitt Es gibt einen Satz, den ich öfter höre: «Weisch, über was muesch mal schriibe?» – und meistens ahne ich die Antwort: über Menschen, die mit ihren Taschen einen Platz besetzen, über Paare, die in aller Öffentlichkeit knutschen, über Junge, die mit billigen Kopfhörern schlechte Musik hören und das ganze Abteil mit einem scheppernden Soundteppich versorgen. «Weisch, über was muesch mal schriibe?», fragte mich letzte Woche ein Kollege, und ich rechnete mit dem Üblichen. Doch dann kam die Überraschung: «S’Schlimmste, wos gitt im Zug, sind die Familie, wo Quiz spiled mitenand.» Ich schaute ihn fragend an. «Dänn sitzisch denäbed, weisch d’Antwort und chasch nöd mitspile!» Aha. «Und uf öppis anders konzentriere chasch di au nöd! Er redete sich in Rage. «Meischtens ässeds no Öpfelstückli und Darvida us Tupperware. Und dänn wüsseds nüüt! ‹Papi, wer hätts Dynamit erfunde?› Kei Antwort. – ‹Kilian, weles Land hätt em Albert Einstein d’Präsidentschaft aabotte?› Kei Antwort. Da gaasch druff!» Liebe Familien, ihr merkt: Dieser Mann leidet. Lasst ihn das nächste Mal mitspielen. Bitte. katja.walder@ringier.ch

→ DIE FRAGE

DES TAGES

Fotos: ZVG, Rene Kälin

Was würden Sie tun, wenn Sie nur noch einen Tag zu leben hätten?

Sascha (22) Lastwagenchauffeur aus Zuchwil SO Ich würde mich bei all meinen Freunden und meiner Familie bedanken und den letzten Tag beim Snowboarden in den Bergen verbringen.

Laura (20) Au-pair aus Oberrieden ZH Mein Eltern würde ich anrufen, da ich sie so lange nicht mehr gesehen habe. Mein ganzes Geld, würde ich für einer Reise nach Australien ausgeben und meine Freunde einladen.

Heather (19) Au-pair aus Brugg AG Die letzte Zeit würde ich mit meiner Familie und engen Freunden verbringen. Auf einer grossen Party könnten wir zusammen unsere letzte Zeit geniessen und uns verabschieden.

Sara (23) Au-pair aus Zug Ich würde dafür sorgen, dass es ein sehr glücklicher und verrückter Tag wird. Meine Mutter und alle Freunde müssten mit mir zum Bungee Jumping oder Skydiving gehen.


Illustration: Alain Scherer

30

UNTERHALTUNG

www.blickamabend.ch

Das 24 Stunden Horoskop

Heute von der Astrologin Christiane Woelky

WASSERMANN 21.1.– 19.2. Top: Mars versorgt Sie mit viel Energie. Körperliche Arbeit fällt Ihnen im Moment relativ leicht. Flop: Unzufrieden im Job? Dann ist jetzt der richtige Zeitpunkt, um aktiv zu werden. Warten Sie nicht untätig auf bessere Tage.

ZWILLINGE 21.5. – 21.6. Top: Dies sind günstige Tage, um sich für eine neue Aufgabe zu bewerben oder mal über das Thema Selbstständigkeit ernsthaft nachzudenken! Flop: Vertreten Sie Ihre Meinung, aber bleiben Sie dabei ruhig und sachlich.

WAAGE 24.9. – 23.10. Top: Mit Ihrem frischen Schwung und Ihrer sympathischen Art heben Sie das Betriebsklima enorm. Flop: Könnte es sein, dass Sie sehr bemüht sind, die Ansprüche anderer zu erfüllen, aber Ihre eigenen Bedürfnisse vernachlässigen?

SCHÜTZE 23.11. – 21.12. Top: Gut, dass Sie ganz auf Beziehung eingestellt sind. Ihr Herzblatt kann nämlich zurzeit gar nicht genug Zuwendung bekommen. Flop: Wie halten Sie Ordnung? Verstreuen oder stapeln Sie Ihre Dinge, oder legen Sie sie gleich an der richtigen Stelle ab?

FISCHE 20.2. – 20.3. Top: Merkur steht günstig für Sie und unterstützt Sie dabei, das zu erreichen, was Sie sich vorgenommen haben. Flop: Wenn Ihnen etwas auf der Seele liegt, ziehen Sie sich nicht einfach zurück, sondern suchen Sie sich eine Schulter zum Anlehnen.

KREBS 22.6. – 22.7. Top: Sie bringen viel Feingefühl und Phantasie in Ihre Arbeit ein – gut für kreative Aufgabenstellungen! Flop: Es ist gut, dass Sie kompromissbereit sind, aber lassen Sie sich nicht ganz die Butter vom Brot nehmen.

SKORPION 24.10. – 22.11. Top: Dank Mond und Merkur verfügen Sie über ein tolles Verhandlungsgeschick. Dadurch könnten Sie heute einiges einsparen. Flop: Süsses gab es ja in letzter Zeit genug, jetzt sollten Sie wieder mehr Gemüse und Obst auf Ihren Speiseplan setzen.

STEINBOCK 22.12. – 20.1. Top: Die Sonne verleiht Ihnen eine anziehende Ausstrahlung und Merkur stimmt Sie kontaktfreudig. Aber nicht übermütig werden! Flop: Grübeln Sie nicht lange über ein Problem nach. Die Chancen stehen gut, dass es sich bald lösen wird.

WIDDER 21.3. – 20.4. Top: Sie gehen sehr aufgeschlossen und mit einer gewissen Neugier auf andere zu. Gut so: Dadurch erfahren Sie etwas, was Sie weiterbringt. Flop: Eine Menge Arbeit liegt vor Ihnen. Setzen Sie sich aber nicht unter Druck.

LÖWE 23.7. – 23.8. Top: Der Liebesplanet Venus steht im Feuerzeichen Schützen und heizt bei den Löwen die Leidenschaft an. Flop: Zurzeit geht es im Job nicht um grosse Sprünge, sondern um ein stetiges Vorwärtskommen in kleinen Schritten.

STIER 21.4. – 20.5. Top: Merkur in einem befreundeten Zeichen macht Sie sehr lernfähig. Gut für Weiterbildung jeder Art. Flop: Leichte Frustgefühle? Lieber nicht durch Shoppen abreagieren! Das führt nur zu neuen Problemen – am Monatsende!

JUNGFRAU 24.8. – 23.9. Top: Sie haben eine kreative Phase und sprühen nur so vor Aktivität. Da wird der Erfolg nicht lange auf sich warten lassen. Flop: Nicht jeder Rat, den Sie heute erhalten, ist gut gemeint. Es könnte auch jemand seinen eigenen Vorteil suchen.

Christiane Woelky wandte sich vor 27 Jahren ganz der Astrologie zu. Sie hat eine eigene Praxis für Beratungen, Unterricht und Workshops eröffnet und ist seit zehn Jahren Astro-Autorin für Zeitungen und Magazine. Zwei psychologische Ausbildungen (Atemtherapie und NLP) unterstützen ihre Arbeit.

W I TZ E DE S A B E N DS Lehrabschlussprüfung: Der Prüfer versucht den Kandidaten ein wenig zu beruhigen. «Sie brauchen wirklich keine Angst vor unseren Fragen zu haben.» Prüfling: «Habe ich auch nicht – nur vor meinen Antworten!» «Gestern hatte ich Krach mit meiner Frau», erzählt Peter seinem Kollegen. Fragt der: «Und, wer behielt das letzte Wort?» Peter: «Ich natürlich!» Kollege: «Was hast du denn zu ihr gesagt?» Peter: «Dann kauf dir das Kleid halt!»


Morgen im

Das Wetter

Mittwoch

MORGEN

Fr. 2.– am Kiosk

3° Donnerstag

 Geplündert Kassier nimmt Tennis-Club aus.

 Geschlagen

Busfahrer verprügelt Automobilisten.

Stopfen Sie das Januarloch! Im Sparsäuli-Spiel regnets Tausender. Anrufen und jubeln!

–3° St. Gallen Temperatur: Regenrisiko: Sonne:

Freitag

5° 30% 0�2 h

Heute vor einem Jahr:

Schauer, 5°

−3°

Die Mammuts kommen Forscher aus Japan will die Zotteltiere zurückbringen.

K

ehren die wolligen Mammuts zurück? Akira Iritani von der Kyoto University sagt, er könne in vier oder fünf Jahren ein solches klonen. Die letzten Versuche allerdings waren erfolglos, weil die existierenden Mammutzellen nach so langer Zeit im Eis zu beschädigt waren. Nun aber soll aus einer Maus doch noch ein Elefant werden. Eine neue Technik, mit der bereits eine Maus aus gefrorenem Gewebe geklont wurde, soll Abhilfe schaffen. Iritani will dafür eine afrikanische Elefantenkuh als Leihmutter nehmen. Es dauere wohl zwei Jahre, bis die Elefantenmutter schwanger werde, rechnet er dem Online-Portal «Gawker.com» vor. Eine Elefantenschwangerschaft dauere weitere zwei Jahre. Iritani also ist zuversichtlich und stützt sich auf jüngste Erfolge. «Bis vor kurzem war die Erfolgsrate beim Klonen von Rindern tief, aber jetzt steht sie bei etwa 30 Prozent.» sik Anzeige

Ausgestorben Mammuts zogen vor rund8000 Jahren letztmals über die Berge Europas.

G O OD

NEWS !

Glogger mailt … … Monika Fasnacht Erstes Opfer von SF-Marti

Von: glh@ringier.ch An: monika.fasnacht@srf.ch Betreff: Top and Go Liebe Monika Fasnacht Ich verstehe, dass Sibylle Marti, SF-Redaktionsleiterin «Quiz und Spiele», nicht Ihre Freundin ist: Die hat Ihnen den «DonnschtigJass» weggenommen. Um künftig den fürs Jassen total ungeeigneten Roman Kilchsperger die Karriereleiter nach unten zu schubsen. Frau Fasnacht, Sie werden nicht die Einzige bleiben: Bei Beni Thurnheer kommt die «Altersfrage», Rainer Maria Salzgeber lässt sich auch so entsorgen, bei «Wetten, dass ..?» dürfte eine «Auszeit» folgen. Ihr alle habt drei SF-Fehler: Ihr seid nicht schwul, ihr seid eher anti als pro EU – und ihr habt Erfolg. Erfolg ist das Grausamste. Für alle Sesselfurzer mit geborgter Macht. Helmut-Maria Glogger

Foto: Getty Images

KLONEN → Ein


13. – 29. Januar 2011:

Willkommen zum Winterausverkauf! Fr. 199.00

Fr. 99.90

Fr. 119.00

Fr. 59.90

ACTIVATE WINTER PANTS MEN black Die Hose aus FLEX SHIELD DWR bietet Wetterschutz, Bewegungskomfort und Atmungsaktivität. Eignet sich bestens für Schneetouren und Winterwanderungen.

f u a k r e Ausv

ORES LFSKIN ST O W K C den JA Exklusiv in

BASEL · BERN · BIEL CHUR · LUZERN OLTEN · SOLOTHURN ST. GALLEN WINTERTHUR ZÜRICH

BARNY XT 26 shadow black Klassischer Wanderrucksack mit reicher Ausstattung: Vorbereitung für Trinksystem, Trekkingstöcke-Halterung, Regenhülle sowie viel Stauraum.

Fr. 399.00

Fr. 339.00

Fr. 219.00

Fr. 189.00 BLACK ICE WOMEN black Die Jacke ist etwas körpernäher geschnitten und elastisch, eignet sich u. a. für Ski- oder Schneeschuhwanderungen. Das STORMLOCK-Laminat ist winddicht.

COOL MOVE JACKET WOMEN ivory Die «Querfeldein»-Doppeljacke für bewegunsreiche Aktivitäten. Die Aussenjacke hat elastische Einsätze, die Innenjacke besteht aus mittelwarmem POLARTEC-Fleece.

Fr. 249.00

Fr. 399.00

Fr. 149.00

Fr. 219.00

ICEDANCER MEN olive brown Die leichteste Jacke für den Winter aus FLEX SHIELD HIGHLOFT mit Fleece-Futter ist wetterfest und atmungsaktiv. Kann in eine TEXAPORE-Jacke gezippt werden.

CENTRAL PARK MEN black Das Aussenmaterial der Doppeljacke ist durch den Baumwollanteil textil. Das TEXAPORE-Futter macht sie wasserdicht und atmungsaktiv, der Innenfleece wärmt.

Noch mehr tolle Angebote erwarten Sie in Ihrem JACK WOLFSKIN STORE. Angebot gilt, solange der Vorrat reicht.

BASEL Stücki und Theaterstrasse 2 · BERN Schanzenstrasse 1 · BIEL Bahnhofstrasse 50 · CHUR Quaderstrasse 22 · LUZERN Weggisgasse 28 · OLTEN Ringstrasse 15 SOLOTHURN Perron 1 (Dornacherstrasse 28a) · ST. GALLEN Shopping Arena · WINTERTHUR Kessel-Hof (Zürcherstrasse /Bahnmeisterweg 14) · ZÜRICH Bahnhofplatz 9

DRAUSSEN

ZU

HAUSE

Noch mehr tolle Angebote erwarten Sie in Ihrem JACK WOLFSKIN STORE. Angebot gilt, solange der Vorrat reicht.

BEKLEIDUNG

|

SCHUHE

|

AUSRÜSTUNG


17.01.2011_SG