Issuu on Google+

www.blickamabend.ch Dienstag, 16. Oktober 2012 Bern, Nr. 200

Börni ist wieder da Aber die Mütze aus «Musicstar» ist jetzt weg  PEOPLE 19

HEUTE ABEND

10°

Fotos: Predrag Vuckovic/Red Bull Content Pool, Getty, Key, Dominik Baumann

MORGEN M

16°

Überschallmann Felix Baumgartner schwebt im siebten Himmel

Nicole

verleiht Flügel

S

chluss mit metrosexuell – Frauen stehen halt doch auf Teufelskerle. Nicht erst seit seinem Sprung aus der Stratosphäre ist Felix Baumgartner (43) begehrt. Schon lange konnte der Basejumper in jedem Bett landen.

Digital-TV wird «gratis» Cablecom kippt die GrundVerschlüsselung.  NEWS 2/3

Beim Womanizer standen sie Schlange. Baumgartner hatte gar eine Affäre mit JahrhundertPlaymate Gitta Saxx. Doch irgendwann hatte er ihre Allüren satt. Dann kam Nicole (31). Die ehemalige Miss Niederösterreich schaffte, was kei-

Kein Canyoning-Verbot in Amden Letzte Woche starben zwei Menschen, bereits tummeln sich wieder Sportler im Todesbach.

 SCHWEIZ 4/5

ner Frau vor ihr gelang: Sie zähmte den wilden Felix. Seit drei Jahren sind sie nun ein Paar, leben im schönen Städtchen Arbon TG am Bodensee. Bald folgt wohl das nächste Abenteuer: Er will eine Familie gründen.  AUSLAND 8/9

Stellt die Isländer kalt! Nach dem NatiAusrutscher gegen Norwegen Auch au f muss ein Sieg her.  SF 2 20.00 blick.tv


2 → CUBA LIBRE

Kubaner dürfen frei reisen Die kubanische Regierung gewährt ihren Bürgern eine weitgehende Reisefreiheit. Vom 14. Januar 2013 an benötigten sie keine Ausreiseerlaubnis mehr, sondern nur noch einen Pass und ein Einreisevisum ihres Ziellandes, teilte das Aussenministerium heute in Havanna mit. Auch eine Einladung aus dem Ausland sei nicht mehr erforderlich. Die Reform der Reisepolitik war von den Kubanern besonders sehnlich erwartet worden, seit Präsident Raúl Castro vor sechs Jahren die Führung des Landes von seinem Bruder Fidel Castro übernommen hatte. Bisher benötigte jeder Bürger der sozialistischen Karibikinsel eine Erlaubnis der Regierung, um sein Land zu verlassen. Diese Genehmigungen wurden willkürlich vergeben und Regimekritikern oft verweigert. Allerdings dürfen nicht alle Berufsgruppen (z. B. Ärzte) frei reisen: «Es werden Massnahmen beibehalten, um das geistige Kapital, das von der Revolution geschaffen wurde, gegen den Raub der Talente durch die Mächtigen zu schützen», heisst es in der Mitteilung. SDA

Sein Verbot fällt Fidel Castro.

NEWS

Tschüss Settop-B hallo Digi-TV für alle

Weniger Puff 1,8 Millionen Haushalte profitieren.

ENDLICH → Cablecom kippt die

ten. Neu sind es zusätzlich 55 digitale Sender – davon 19 in HD-Qualität. «Dem digitalen Fernsehen gehört die Zukunft, ten Umstellung der Schwei- und dieses Erlebnis machen zer TV-Landschaft seit der wir nun allen unseren KunEinführung des digitalen den noch einfacher zugängFernsehens». lich. Dieser Schritt ist ein Was ein wenig kompli- Meilenstein in der Schweiziert tönt, ist im Grunde zer Telekommunikationsganz einfach: geschichte», freut sich Eric Künftig kön- 55 digitale Tveter. nen Kunden das Cable- Sender dabei – Allerdings: com-Kabel di- davon 19 in HD. ganz gratis ist rekt im Gerät diese neue einstecken und die digita- Zukunft nicht. In Abspralen Programme geniessen – che mit dem Preisüberwazumindest bei neueren cher hebt die Cablecom die Gebühr fürs Grundangebot Fernsehern (s. Box). Bisher waren 36 analo- von heute 27.45 Franken ge Kanäle im Grundange- auf 29.05 Franken an. Die bot von Cablecom enthal- meisten Schweizer sehen

diese Rechnung aber nicht, da sie oftmals in der Wohnungsmiete enthalten ist. Achtung: Zusatzleistungen wie Filme ausleihen oder Sendungen aufnehmen erfordern auch künftig eine kostenpflichtige Settop-Box. Bisherige Digit-TV-Kunden können unter Einhaltung der Kündigungsfrist aufs neue Angebot wechseln. Für Sara Stalder von der Stiftung für Konsumentenschutz war der Schritt überfällig. Man habe die Aufhebung der Verschlüsselung schon seit Jahren gefordert. Sie hofft auf eine Signalwirkung. «Auch bei Swisscom und Sunrise muss die Grundverschlüsselung fallen», fordert sie.

schaftsforschungsinstitut Bak Basel. Somit sind die Aussichten etwas optimistischer als bisher.

kord als ältester Vater eines Neugeborenen erneut gebrochen. Sein Geheimnis: Er ist Vegetarier und trinkt nie Alkohol. Nun ist aber Schluss, seine Frau lässt sich sterilisieren.

digitale Grundverschlüsselung – Fernsehen wird wieder einfacher. thomas.benkö @ringier.ch

D

as Puff auf dem TVMöbel verschwindet. Bisher waren mehrere Fernbedienungen, hässliche Settop-Boxen und oft ein nerviges Kabelchaos nötig, um das Fernsehbild in Digital- oder HD-Qualität zu geniessen. Damit ist nun Schluss. Per 1. Januar 2013 hebt UPC Cablecom die digitale Grundverschlüsselung auf. 1,8 Millionen Haushalte sind betroffen. Vollmundig spricht Cablecom-Chef Eric Tveter von der «gröss-

→ HEUTE DIENSTAG Karadzic will Belohnung DEN HAAG – Der ehemalige bosnische Serbenführer Radovan Karadzic steht vor dem Uno-Kriegsverbrechertribunal. Er habe alles Menschenmögliche getan, um einen Krieg zu verhindern. Dafür habe er eine Belohnung verdient, sagte Karad-

www.blickamabend.ch

zic. Er ist wegen Völkermord, Kriegsverbrechen und Verbrechen gegen die Menschlichkeit angeklagt. Schweizer BIP wächst BASEL – Die Schweizer Wirtschaft wächst im nächsten Jahr um 1,2 Prozent. Dies prognostiziert das Wirt-

 Fast 100 Jahre Potenz NEU DELHI – Ramajit Raghav ist mit 96 Jahren erneut Vater geworden. Seine 52-jährige Frau hat einen Sohn zur Welt gebracht. Somit hat der Inder seinen Re-

«Tötungsmaschinen» NEW YORK – Im Konflikt in Syrien sind bereits 30 000 Menschen gestorben. Da-


3

Dienstag, 16. Oktober 2012

ox,

Neues aus Absurdistan

Nicht mehr zwingend CablecomSettop-Box.

→NACHGEFRAGT Ralf Beyeler (34) Comparis-Telekom-Experte

«Cablecom handelt unter Druck» Herr Beyeler, sind Sie zufrieden mit dem Angebot? Ich finde es sehr gut. Es ist ideal für Leute, die am Abend nach Hause kommen und einfach fernsehen wollen. Sie brauchen jetzt keine Settop-Box mehr, um Digital- oder HD-Sender zu schauen.

«Ein Meilenstein»

Weiter bohrt CableCablecom-Chef Eric Tveter. com auch die «Gratis»-Internetleitung auf. Was nur wenige 2 MBit/s rund sechsmal wissen: Bisher war im schneller und reicht für Grundangebot auch eine E-Mail und Facebook aus. ultra langsame 300-KBit/s- Wer das Internet-Angebot Internetleitung inklusive. nutzen will, kann ein MoNeu ist das Tempo mit dem bestellen. 

Digi-TV ohne Box – so gehts: Damit Ihr TV-Apparat die digitalen Sender ohne ExtraSettop-Box anzeigen kann, benötigt er einen DVB-CTuner. Die meisten Flachbild-Fernseher haben diesen Tuner schon längst eingebaut. Die Technik ist auch nicht teuer. So kostet etwa der 40 Zoll grosse «Toshiba 40RL933G» mit LED-Beleuchtung nur 459 Franken (bei Digitec). bö

von geht die Uno aus. Der Bürgerkrieg habe ein «neues und entsetzliches Mass an Brutalität» erreicht.  Streit um Inselgruppe TOKIO – Chinesische Kriegsschiffe nähern sich japanischen Inseln. Ein japanisches Flugzeug habe diese heute Morgen südöstlich der Insel Yonaguni entdeckt, sagte ein

Fotos: plainpicture/Johner,Cablecom,AP,Samsung,Getty,Reuters,Shariq Allaqaband/Barcroft India, ZVG

Warum ist Cablecom plötzlich so grosszügig? Sie musste handeln, weil sie unter Druck ist. Swisscom (694 000 Digitalkunden) hat die Cablecom (661 800) vor kurzem überholt. Geht die Strategie auf? Wenn man einfach HDSender gucken will, werden wohl ein paar Kunden davon abgehalten, zu Swisscom zu wechseln. Es ist auch praktischer für Leute, die mehrere Fernsehgeräte zu Hause haben. Künig steigt der Preis für die AnschlussGrundgebühr von 27.45 auf 29.05 Franken – das geht, oder? Ja, der Anstieg ist moderat. Aber der Preis, den die Cablecom verlangt, war bisher schon überrissen. Viele kleine bzw. unabhängige Schweizer Kabelnetzbetreiber verlangen nur zwischen 10 bis 20 Franken. bö

Sprecher der japanischen Regierung. «Kids pick the President» WASHINGTON – Auf dem Kinderkanal «Nickelodeon» stellte sich Barack Obama den Fragen der nicht wahlberechtigten Bevölkerung. Mitt Romney hingegen erteilte den Machern der Show eine Absage.

Zur Dentalhygiene oder zum Schuhputzer Eine Zunge hatten Schuhe schon länger. Neu sind jetzt die Zähne. Die Designer Mariana Fantich und Dominic Young brauchen für ihre Sohlen insgesamt 1050 (Kunst-)Beisserchen, für Mit Füssen Zähne zeigen den Bling-BlingDie Schuhe mit Biss. Faktor sorgen eingearbeitete Goldzähne. Die Treter des britischen Künstler-Duos sind Geschmackssache und «am Ende der Nahrungskette». Aber zu modischen Fehltritten kann es erst gar nicht kommen. Die Halbschuhe mit Biss sind unverkäuflich. Fantich und Young wollen mit ihrem Fusswerk die Parallelen zwischen «sozialer und natürlicher Evolution» darstellen. Aber die beiden konzentrieren sich nicht nur auf Schuhe. Die Künstler haben auch schon einen Anzug aus menschlichem Haar, Glasaugen und dritten Zähnen gefertigt. An Unterwäsche haben sie sich noch nicht herangewagt.

Dieses Jahr im TV:

SRG mit «ganz tiefroten Zahlen» Schlechte TV-Aussichten: Wegen der Pensionskasse wird die SRG «in dem Geschäftsjahr, in dem die entsprechenden Rückstellungen vorgenommen werden» noch einmal «ganz, ganz tiefrote» Zahlen schreiben. Dies sagte Generaldirektor Roger de Weck heute in der «NZZ».

→ TWEET DES TAGES Userin @BettinaMutter über die gestrige Talksendung:

Ja, jetzt kann man es sagen: Wenn Schawinski so dröge weitermacht, soll ihn eine Quotenfrau ersetzen. Schlechter kann die ja nicht sein. Folge uns auf Twitter: http://twitter.com/blickamabend

Top 3 Sieger der letzten 24 Stunden: 1. Webcam Davos Schnee gucken 2. 1gegen100 TV-Quiz 3. Perfect for 2 Pärli-Portal


4

SCHWEIZ

www.blickamabend.ch

Sie steigen wieder in den Ausserirdisch

Todes-Bach

Nachrichten aus dem All von Erich von Däniken, Ufo-Forscher und Erfolgsautor

Die Erde – ein Zoo?

ausserirdisch @blickamabend.ch

Vom CanyoningAnbieter Tödi Fridolin Hauser bei «Tele Züri».

Im Fullenbach bei Amden SG Extremportler stürzen sich in die Fluten.

Appenzell gehen die Frauen aus SCHREI → Laut Bundesamt-Statistik werden in Ap-

penzell und Obwalden die meisten Buben geboren.

G Sitzen statt zahlen Häftling.

Krise füllt Gefängnisse KRISE → Vermehrt wandern Straffällige ins Gefängnis, weil sie ihre Busse nicht bezahlen können. Im letzten Jahr gab es 3200 Bussumwandlungen. «Das wirtschaftliche Umfeld ist mit ein Grund, wieso vermehrt Geldstrafen und Ersatzfreiheitsstrafen umgesetzt werden müssen», sagt René Frei, Leiter Strafund Massnahmevollzug im Kanton St. Gallen, zu «DRS 4». Dies führt jedoch zu noch mehr Platzmangel in den Gefängnissen. Der Bund plant nun, Fussfesseln landesweit einzuführen. So könnten Gefängnisse entlastet werden. woz

enau 80 808 Kinder wurden 2011 in der Schweiz geboren. Und die Mütter waren im Schnitt 31 Jahre alt. Dies die neusten Erhebungen des Bundesamtes für Statistik (BfS). Rund 92 Prozent der Neugeborenen wurden als Termingeburten erfasst. Interessant ist das mittlere Geburtsgewicht der Kinder: Es pendelte sich laut BfS in den letzten 35 Jahren bei 3296 Gramm ein. Lediglich 2,2 Prozent der Neugeborenen kamen mit einem Fliegengewicht von weniger als 2000 Gramm zur Welt. Witzig ist die Aufschlüsselung der Geburten nach Kantonen und Geschlecht. Seit mehr als einem Jahrhundert werden laut BfS in der Schweiz mehr Knaben als Mädchen geboren. 1898 wurde der niedrigste Wert (103) und 1972 der höchste Wert mit 107

Knaben pro 100 Mädchen verzeichnet. Aktuell könnte man Appenzell Ausserrhoden als Bubenkanton bezeichnen. Dort wurden 2011 41 Prozent mehr Buben geboren als Mädchen. Auch in Obwalden kamen 20 Prozent mehr Knaben zur Welt. Doch die Girls holen auf. Als Frauenkanton bezeichnen könnte man dagegen Neuer Erdenbürger So sieht ein glückliches Durchschnittsbaby aus.

Schaff hausen und das Wallis. In diesen beiden Kantonen veränderte sich der Bubenüberschuss zur pinken Mädchenwelt. Das Geschlechterverhältnis schlägt bei den jungen Erwachsenen (25 bis 30 Jahre) und bei den Personen im Rentenalter ins Gegenteil um – dort verzeichnet das BfS dann wahre Frauenüberschüsse. kmu

Fotos: Keystone (2), www.plainpicture.com, Screenshot: Tele Züri, Webcam, SRK, ZVG

Prof. Dr. James Deardorf, ein Astronom, fragte sich, weshalb wir keinen Kontakt mit ausserirdischen Zivilisationen haben. Wenn es sie schon gibt – so Deardorf –, weshalb melden sie sich nicht? Der Professor entwickelte die «ZooHypothese». Nach dieser Idee wird die Erde von ETs als ein Refugium, eine Art von «zoologischem Garten» betrachtet. Voraussetzung für das Funktionieren eines Zoos ist das Wohlwollen der Wächter und der Besucher. So ist es verboten, Nistplätze von seltenen Vögeln zu zerstören, Krokodile mit lebenden Hunden zu füttern oder gar Giftschlangen zu entwenden. Die Tiere sind ausschliesslich zur Betrachtung und zum Studium ihrer Entwicklung im Garten. Die Wächter ihrerseits achten genau auf die Einhaltung der Spielregeln und sie wissen selbstverständlich, dass eine Spezies – der Mensch – mehr Intelligenz besitzt als der Rest. Wird der Mensch irgendwann aus dem Zoo ausbrechen? Sind wir vielleicht eine Gefahr für die Wächter und die Zoobesucher? Alles Unsinn, meinte ein Kritiker. Wenn wir von irgendwem da draussen beobachtet würden, hätten diese Fremden längst diplomatische Beziehungen mit uns aufgenommen. Wirklich? Wir nehmen doch auch keine diplomatischen Beziehungen mit Hühnern auf.


5

Dienstag, 16. Oktober 2012

ERLAUBT → Im Fallenbach sind zwei Menschen beim Canyoning ge-

storben. Die Gemeinde Amden will den Extremsport nicht verbieten. kathia.baltisberger @ringier.ch

E

rst eine Woche ist es her, dass im Fallenbach in Amden SG zwei Menschen ums Leben kamen. Und doch stiegen gestern die ersten Wagemutigen wieder in die Fluten. Anwohner sahen, wie die Extremsportler eine Canyoning-Tour machten, und sind empört. Sie gehören

zur Alpinschule Tödi. Jonathan G. (†24) war Guide bei dem Canyoning-Anbieter. Er und eine deutsche Touristin kamen bei dem Unglück am 7. Oktober ums Leben. Fridolin Hauser, Geschäftsführer der Alpinschule Tödi bestätigt gegenüber «Tele Züri»: «Es waren sieben unserer Guides selbstständig im Fallenbach unterwegs. Sie haben die Unfallstelle inspiziert, wollten selber schauen, wie es zum Unglück kommen konnte.» «Für die Guides bestand gestern keine Gefahr», sagt Hauser weiter. Doch er verstehe den Ärger der An-

wohner. In Zukunft wer- ten, sei «unverhältnismäsden seine Guides den Bach sig». «Basejumpen ist nicht mehr selbst inspizie- viel gefährlicher und das ren, sondern die Arbeit der wird ja auch nicht verboPolizei überlassen. ten. Canyoning wird als Doch verbieten kann mittelgefährlich eingeman es niemandem, wie- stuft. Ausserdem können der in den Fallenbach zu auch bei ungefährlichen steigen. Denn die Gemein- Sportarten wie Wandern de Amden SG will das Can- oder Biken tödliche Unfälyoning auch in Zukunft le passieren», sagt Roth. nicht verbieten. «Wir ha«Ein gewisses Risiko ben das gesbleibt. Jeder tern in der Ge- «Es war klar, muss für sich meindeverselbst entdass es kein sammlung bescheiden, ob sprochen. Aber Verbot gibt.» er in den es war schon Bach will.» Derweil laufen die Unvon Vornherein klar, dass es kein Verbot geben wird», tersuchungen zum Unfallsagt Gemeindepräsident hergang. «Es gibt aber Urs Roth zu Blick am Abend. noch keine neuen Erkennt«Diese Verantwortung nisse», sagt Roth. «Wir kann man nicht einfach können nur betonen, dass der Gemeinde überge- die Zusammenarbeit zwiben. Ausserdem wäre eine schen der Feuerwehr und rechtliche Grundlage nö- der regionalen Bergrettig. Und die wäre in die- tung sehr gut funktioniert sem Fall schwer zu fin- hat. Dass die Verunglückden.» ten noch in derselben Der Unfall sei sehr tra- Nacht geborgen werden gisch, doch das Canyoning konnten, werte ich als deswegen ganz zu verbie- positiv», sagt Roth.

Traumhaft Erwachen im Winterkleid.

Motiviert durch Anerkennung Helferin.

1,3 Millionen Freiwillige HELFER → Die Schweiz zeigt Herz. Laut einer Studie der ETH Zürich sind hierzulande schätzungsweise 1,3 Millionen Personen als Freiwillige tätig. Von den 2000 Befragten gaben über 70 Prozent an, mit ihrer Tätigkeit äusserst zufrieden zu sein. Sie setzten sich für die Pro Senectute, das Rote Kreuz, Caritas und die Dargebotene Hand ein, arbeiteten durchschnittlich fünf Stunden pro Woche. Für die Motivation von Freiwilligen müssen sie Aufgaben komplett übernehmen und selbstständig Entscheidungen treffen dürfen. SDA

Wie weiter nach Widmer-Schlumpf? BDP → Ursula Haller ho, dass

ihre Bundesrätin weitermacht.

B

Kurzes Wintermärchen in den Bergen ZAUBERHAFT → Der intensive Schneefall in den höheren Lagen hat den Winter eingeläutet. In den Tessiner Bergen gab es einen halben Meter Schnee und mehr. Die weisse Pracht sorgte in der Berglandschaft für wunderbaren Winterzauber. Märchenhaft schön, wie der Schnee die Felsmassive einhüllte. Dank der sternenklaren Nacht blieb es bis ins Flachland eiskalt. In den Städten Bern und Genf fiel das Quecksilber heute Morgen sogar knapp unter den Gefrierpunkt. Mit der frostigen Kälte und den imposanten Schneebildern ist es aber bald wieder vorbei: Der Föhn übernimmt ab Wochenmitte das Zepter und treibt die Temperaturen wieder auf spätsommerliches Niveau. whk

DP-Präsident Martin Landolt redet im «NZZ»-Interview Klartext: Die Entkoppelung von Eveline Widmer-Schlumpf werde schwierig sein, prognostiziert er. «Noch werden wir stark mit den Themen der Bundesrätin identifiziert.» Um nach den nächsten Bundesratswahlen nicht ohne Regierungsmitglied dazustehen, ist der BDP wiederholt eine Fusion mit der CVP nahegelegt worden. Landolt erteilt der Idee einmal mehr eine Absage. Ebenso seine Berner Parteikollegin Ursula Haller. Ob sich Widmer-Schlumpf in drei Jahren ins Privatleben zurückzieht, ist für sie sowieso noch offen: «Ich würde mir wünschen, dass sie weitermacht», so Haller. Widmer-Schlumpf sei für die BDP zweifellos eine «Gallionsfigur», der Weiter-

bestand der Partei hänge aber nicht von ihr ab. «Wir haben auf allen Ebenen genug profilierte Leute.» Die Zukunft der BDP sieht Haller in «einer starken, vereinten Mitte». Noch sei die Zeit dafür aber nicht reif, bedauert sie. «Im Moment sind die Strukturen so, dass jeder Parteipräsident das Ziel hat, mit seiner eigenen Partei erfolgreich zu sein.» per

«Eine Gallionsfigur» Ursula Haller über Parteikollegin Eveline Widmer-Schlumpf.


h c i m e i S n e k “Schic in Rente.”

Jonathan Steiner ist gelernter Automechaniker. Er wurde Polizist, weil ihn Menschen mehr interessieren als Motoren. Heute ist er Offiziersstellvertreter bei der Flughafenpolizei. Leider wird er in einigen Jahren pensioniert. Deshalb suchen wir schon heute Leute, die in seine Fussstapfen treten könnten. Mehr über diese spannende und anspruchsvolle Perspektive auf www.kapo.zh.ch/jobs

RINTELEN & PEYER DC

Jonathan Steiner, *1949 Offiziersstellvertreter Flughafenpolizei Bei der Kantonspolizei Zürich seit 1.10.1980


Dienstag, 16. Oktober 2012

WIRTSCHAFT

7

Jobs und Boni verzockt UNKOLLEGIAL → Die UBS musste

wegen Adobolis Fehlspekulationen mehr als 500 Stellen streichen. «Bloomberg» schreiben. Allerdings, räumt der Manaas dürfte seinen ehe- ger ein, sei es schwierig, gemaligen Kollegen nau festzustellen, wie viele sauer aufstossen. Mit unau- Jobs wegen Adoboli abgetorisierten Handelsgeschäf- baut wurden. Aber: «Wenn ten hat der Ex-UBS-Händ- sie 2,3 Milliarden US-Doller Kweku Adoboli der UBS lar verlieren, müssen sie einen Verlust in der Höhe mehr Personal abbauen.» von 2,3 Milliarden Dollar Die Verluste seien «ein Grund, aber eingebrockt. Laut UBS-Fi- «Dann müssen nicht der einzinanzchef ge» gewesen, Tom Naratil Sie Personal weshalb der musste die abbauen.» Bonus-Pool geBank wegen kürzt wurde. Adobolis FehlspekulatioVerteidiger Charles nen 550 Stellen streichen Sherrard sieht die Verund den Bonus-Pool für antwortung nicht bei die Mitarbeitenden des Adoboli: Die UBS hatte Investmentbankings um bereits im Vorfeld des 60 Prozent kürzen. Das Skandals ein grosses Sparsagte Naratil gestern vor programm angekündigt, Gericht in London, wie die das den Abbau von 3500 «Financial Times» und Stellen vorsah. claudia.stahel @ringier.ch

Kweku Adoboli Der Ex-UBS-Händler verzockte 2,3 Mrd.

Baby weckt Jagdinstinkt UNVERFROREN → An der Spitze des Internetkonzerns Yahoo steht künftig ein weiterer Ex-GoogleManager. Firmenchefin Marissa Mayer hat Henrique de Castro von ihrem ehemaligen Arbeitgeber abgeworben – am ersten Tag nach ihrer Babypause. Castro wird ab Januar als Chief Operating Officer (COO) das Tagesgeschäft leiten, mit Boni erhält er 36 Millionen Dollar im ersten Jahr. Er soll helfen, das schwächelnde Werbegeschäft bei Yahoo wieder SDA flott zu kriegen.

Anzeige

16. OKTOBER 2012 WELTERNÄHRUNGSTAG Hunger tötet jedes Jahr 2,5 Millionen Kinder. Jede Spende nährt: PC 80-7211-9. www.unicef.ch Photography: Thomas De Monaco/www.renehauser.com – Retouching: Bildwerk

Fotos: Getty Images, Reuters

D

Marissa Mayer Yahoo-Chefin holt COO von Google.


8

AUSLAND

www.blickamabend.ch

PRIVATLEBEN → Felix Baumgartner hatte eine

Affäre mit einem Playmate. Dann traf er auf Nicole. oliver.baumann @ringier.ch

N

ach seinem Rekordsprung vom Sonntag ist Felix Baumgartner «super müde, aber glücklich». Trotzdem will er seinen Triumph feiern, geht mit Familie, Freunden und seinem Team ins Restaurant Cattle Baron essen, dem besten Steakhouse in Roswell. An seiner Seite: Freundin Nicole Öttl (31), eine Frau, die in der Öffentlichkeit bislang kaum in Erscheinung getreten ist. Baumgartner ist zwar eine Berühmtheit. Doch über sein Privatleben ist fast nichts bekannt. Wie tickt der Überschall-Mann? Der Österreicher (43) wächst in einem konservativen Elternhaus auf. Vater und Mutter drängen darauf, dass er einen anständigen Beruf lernt. Er absolviert eine Lehre als Maschinenschlosser, arbei-

tet danach als Automecha- siert hatte. Die attraktive, niker, geht zum Bundes- junge Frau erobert das Herz heer und lässt sich zum des Extremsportlers – wenn Fallschirmspringer ausbil- auch nicht gerade in Überden. Doch Baumgartner ist schallgeschwindigkeit. Gegenüber dem Interein Freigeist, hat Mühe, sich unterzuordnen – und wird netportal «oe24.at» erzählentlassen. Die Liebe zur Hö- te Öttl: «Felix ist ein athenluft aber bleibt. 1997 traktiver Mann. Ich habe wird er professioneller Ba- ihn lieben gelernt, denn am Anfang war es nicht sejumper. Bei den Frauen kommt leicht für mich. Ich wusste, der Draufgänger gut an, dass Felix ein heiss begehrgilt gar als Womanizer: ter Junggeselle ist, bei dem Von 2007 bis die Frauen 2008 hat er «Felix war ein Schlange steeine heisse hen.» Doch Affäre mit begehrter Öttl gelingt, Jahrhundert- Junggeselle.» was viele nicht Playmate Gitfür möglich ta Saxx (47), verlässt die hielten: Sie zähmt den wilspätere Dschungelcamp- den Felix. Teilnehmerin aber, weil er Seit drei Jahren sind die «ihre Allüren» nicht mehr beiden nun ein Paar, leben aushält – und auf Nicole im schönen Städtchen ArÖttl trifft. bon TG am Bodensee – und Baumgartner lernt die schmieden Pläne für die Zuehemalige Kunstturnerin kunft. Nach seinem Sprung und Ex-Miss-Niederöster- liess Baumgartner verlaureich an einem Event ken- ten, er wolle heiraten und nen, den diese mitorgani- eine Familie gründen. 

Ein JahrhundertPlaymate als Ex Gitta Saxx.

Für sie liess

Playma

Anzeige

Merkel macht Briten zu Muppets

PUPPENSPIELERIN → Die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel vergleicht den britischen Premier David Cameron mit Statler und Waldorf von Europa. Den unschmeichelhaften Vergleich mit den mürrischen, alten Männern in der «Muppet Show» machte Merkel gestern im «Spiegel». Zuvor hatte Grossbritannien Merkels Pläne zur Aussen- und Verteidigungspolitik als «unsinnig» und «falsch» bezeichnet. Die Nörgeleien habe sie nun satt, zitiert die Zeitschrift Angela Merkel. Die Briten seien ein nützliches Gegengewicht zu Frankreich in Europa. Nun sei aber zu viel des Guten, so die Bundeskanzlerin. Grossbritannien hätte in Europa in den oberen Rängen Platz genommen und nörgelt wie Statler und Waldorf. Anfang November ist Merkel in London zu Besuch. woz

Freitag 30. November 2012, 20.00 St. Jakobshalle Basel Aktuelles Album «Fortune» im Handel erhältlich.

www.goodnews.ch 0900 800 800 CHF 1.19/min., Festnetztarif

Mit Waldorf verglichen David Cameron.

Hat genug Die Kanzlerin Angela Merkel.

Fotos: Predrag Vuckovic/Red Bull Content Pool, Playboy, AP (2), AFP, Reuters, ZVG

Mürrisch Statler und Waldorf in der «Muppet Show».


9

Dienstag, 16. Oktober 2012 Glückliches Paar Baumgartner mit Freundin Nicole.

Darüber lacht das Netz REKORDSPRUNG → Felix Baumgartners Coup

hat zahlreiche Internet-Künstler inspiriert.

Gipfeltreffen Die Giraffe grüsst Baumgartner.

Felix das

te sitzen Mea culpa Hillary Clinton.

Nachahmer Legomännchen beim Aufstieg.

Überflieger Wile E. Coyote überholt Felix Baumgartner.

«El Chapo»-Kleine gestoppt

KARTELL → Die Tochter des Drogenbosses wollte in

den USA ihr Kind kriegen. Am Zoll stoppte man sie.

E

Clinton nimmt die Schuld auf sich BENGASI-TERROR → Die US-

Aussenministerin schützt Obama.

H

illary Clinton hat die Verantwortung für die Sicherheitslage vor dem tödlichen Angriff auf das US-Konsulat am 11. September im libyschen Bengasi übernommen. Weder Präsident Barack Obama noch Vizepräsident Joe Biden seien in Sicherheitsentscheidungen eingebunden gewesen. USBotschafter Chris Stevens und drei andere US-Bürger waren damals getötet wor-

den. Die Republikaner lasten der US-Regierung an, dass sie trotz entsprechendem Ersuchen nicht genügend für den Schutz des Konsulats getan habe. Hillary Clinton stellt sich vor dem zweiten TVDuell heute Nacht in Hampstead, New York, damit vor ihren Präsidenten. Obama hat in der für ihn desaströsen ersten Debatte seinen Vorsprung auf Mitt Romney eingebüsst. SDA

r ist der Anführer des mexikanischen Drogenkartells Sinaola und einer der meist gesuchten Drogenbosse der Welt: «El Chapo» – der Kleine. Jetzt wurde seine Tochter, Alejandrina Gisselle Guzman Salazar, an der Grenze zwischen Mexiko und den USA verhaftet. Die US-Behörden geben an, Guzman hätte versucht, mit gefälschten Papieren in die USA einzureisen. Der Zollbeamte hätte aber ihr falsches Visum erkannt, wodurch ihre wahre Identität bekannt wurDer Vater de. Die Mexider Verkanerin wurhafteten de verhört DrogenBoss «El und gab zu, Chapo». die Tochter von Joaquin «Chapo» Guzman zu sein. Auf den Drogenboss ist ein Kopfgeld in der Höhe

von 5 Millionen Dollar ausgesetzt. Guzman war auf dem Weg nach Los Angeles, um dort ein Kind zu gebären. Sie ist im siebten Monat schwanger. Sie wollte wohl, dass das Kind auf amerikanischem Boden zur Welt kommt. Denn so hat es automatisch die US-Staatsbürgerschaft. Guzman ist kaum eine Schlüsselfigur im Drogenhandel des Vaters. Dennoch: «Es

ist von Vorteil, wenn es Familienmitglieder gibt, die zwischen den beiden Staaten hin und her reisen können», sagt ein Beamter gegenüber der «Los Angeles Times». Schon letztes Jahr reiste «El Chapos» Ehefrau, Emma Coronel, in die USA und brachte dort Zwillingsmädchen zur Welt. kab

Am Zoll gestoppt Alejandrina Guzman.


BLS aktuell

Nr. 21/2012

Spass und Wellness im Bernaqua.

AKtueLL im BLS-reiSeZeNtrum

erleben Sie das element Wasser im Bernaqua in Bern Brünnen so vielfältig wie noch nie.

Magische Winterferien im Norden. Im Nordlicht-Winter 2012/13 werden die stärksten Nordlicht-Aktivitäten seit 50 Jahren erwartet. Machen Sie Ihren Wintertraum mit Ferien im Bilderbuchwinter wahr. Schneeschuhtouren, eine herrlich klare Winterlandschaft, saubere und feine Waldluft, knisterndes Kaminfeuer im gemütlichen Blockhaus … Das sind Momente, wo Sie Gelassenheit und Erholung finden. Kommen Sie vorbei, wir beraten Sie gerne und finden das passende Angebot für Ferien im Winterwunderland für Sie.

Erleben, entspannen, Energie tanken – das Bernaqua bietet seinen Gästen vielfältige Möglichkeiten. Im Erlebnisbad mit 2000 Quadratmetern Wasserfläche laden 18 unterschiedliche Becken zum Schwimmen und Relaxen ein. In der Bernaqua Saunawelt lassen sich Saunagänge individuell aus einer Vielzahl von Möglichkeiten zusammenstellen. Und im Bernaqua Spa erwartet die Besucher ein intensives asiatisches Verwöhnerlebnis. Das RailAway-Kombi mit 10% Rabatt auf die Hin- und Rückreise mit dem öV und 10% Rabatt auf Tageseintritt ins Bernaqua Erlebnisbad: ist erhältlich am Bahnschalter oder unter www.loetschberger.ch/railaway

Preisbeispiele ab Burgdorf in CHF 2. Klasse ½-Preis 49.60; 1⁄₁-Preis 58.60 1. Klasse ½-Preis 55.60; 1⁄₁-Preis 70.60 GA 40.60; Junior-/Enkel-Karte 27.– Wettbewerb ausfüllen und ein WellnessWeekend im Bernaqua gewinnen. Der Preis besteht aus zwei Übernachtungen für zwei Personen mit Frühstück und je zwei Tageseintritten ins Erlebnisbad, in die Saunawelt und den Fitnessbereich von Bernaqua. Weitere Infos und Wettbewerb unter www.loetschberger.ch/wettbewerbbernaqua

Reiseangebote im BLS-Reisezentrum in Ihrer Nähe www.bls.ch/nordlicht

WANderBuS emmeNtAL «Hügel und Chrächen» des Napfberglands. Erleben Sie das Emmental auf Schusters Rappen. Täglich erreichen Sie die Wanderparadiese mit dem BLS-Bus. Und jeden Sonntag bis 28. Oktober fährt der BLS-Wanderbus zudem zur Lüderenalp, zur Mettlenalp (Napf) und zum Chuderhüsi. Am Ziel können Sie sich an der Natur sattsehen oder sich satt essen. Stärken Sie sich mit gluschtigen Spezialitäten. Den Flyer «Wandertipps Emmental 2012» und weitere Infos finden Sie unter www.bls.ch/bus

Neu – WiNterSChiff thuNerSee

Zusammen besser unterwegs. Seit Beginn der Saison 2012/13 sind die BLS und der SCB zusammen besser unterwegs. Jetzt s icket B SC -T en. n in gew

Entgegen dem publizierten Fahrplan verkehren die BLS-Schiffe neu während des ganzen Winters täglich auf dem Thunersee. Vom 22. Oktober bis 28. März 2013 ist täglich ein Mittags-Schiff zwischen Thun und Interlaken West unterwegs. Fahrplan Thun ab 11.40 Uhr, Interlaken West an 13.49 Uhr Interlaken West ab 14.10 Uhr, Thun an 16.20 Uhr Bis zum 21. Oktober 2012 gilt auf dem Thunersee und dem Brienzersee noch der Sommerfahrplan. Weitere Infos unter Tel. 058 327 48 11 oder www.bls.ch/winterschiff

Die BLS ist seit Beginn der Saison 2012/13 Goldsponsorin und exklusive Reisepartnerin des SCB. Sie organisiert die Auslandreisen der Betreuer und Spieler, und in den BLS-Reisezentren sind auch die Fans in allen Reisefragen bestens aufgehoben. Zudem bringt die BLS die Fans via S-Bahn-Bahnhof «Bern Wankdorf» schnell und bequem zum Match und wieder sicher nach Hause.

Verlosung Tickets Erlebe ein Spiel in der PostFinance-Arena und bewirb dich für die 5 x 2 Tickets für den Match am 26.10. gegen die Kloten Flyers. Weitere Infos zur Hin- und Rückreise, zu den BLS-Reisezentren und zur Verlosung findest du unter www.bls.ch/scb Hier kannst du dich auch für einen Platz auf der exklusiven BLS-Fanbank bewerben.

VerANStALtuNgSKALeNder Oktober 26.9.–21.12. 25.–29.10. 26.–28.10.

Dällebach Kari – das Musical Bern Suisse Caravan Salon Bern Rüebechilbi Madiswil

Weitere Events unter www.bls.ch/events

NäChSte AuSgABe erSCheiNt Am Dienstag, 30. Oktober Freitag, 2. November

«Blick am Abend» «20 Minuten»


11

BERN

Dienstag, 16. Oktober 2012

Polizeieinsatz Nach dem Wurf wird die Reitschule durchsucht.

Fotos: Andreas Blatter/BZ, Felix Brodmann, Keystone

Ab ins Grüne Alle Parks der Stadt in einem Buch.

Erster Berner Parkführer

Die Flasche bringt das Fass zum Überlaufen REITSCHULE → Zum vierten Mal

innert acht Tagen flog eine Flasche auf ein Polizeiauto. roger.baur @ringier.ch

D

er Zeitpunkt könnte nicht brisanter sein. Gestern Mittag treffen sich Stadtpräsident, Sicherheitsdirektor und Polizei zur Sitzung. Das Traktandum: Sicherheit bei der Reitschule. Von dem Meeting wissen nur Eingeweihte. Kurz danach fliegt von

der Neubrückstrasse eine Flasche auf ein Polizeiauto, der Täter flieht in die Reitschule. Es ist der vierte solche Vorfall innert acht Tagen. Heute früh bekennt sich «Die faulste Stadtguerilla der Welt», die schon früher zur Gewalt aufrief, dazu. «Ausgerechnet jetzt», sagen unisono Befürworter und Gegner der Reitschule.

Denn der neue Leistungs- weise davon ab. Vielmehr vertrag mit der Stadt durch- wirft sie der Polizei vor, die läuft ab nächsten Montag anschliessende Durchsudie vorberatende Kommis- chung sei «schikanös und sion und kommt am 15. No- für die Medien inszeniert» vember vor den Stadtrat. gewesen. Insider Laut dem vermuten hin- Ein harter Kern Generalsekreter den Würtär Peter fen einen har- will den Vertrag Tschanz von ten Kern, der sabotieren. der Stadtberner Präsidialeine friedliche Zusammenarbeit mit direktion ist die rechtliche den Behörden bewusst sa- Lage aber klar. «Ob mit oder botieren will. In einer Mit- ohne neuen Vertrag. Das teilung grenzt sich die Reit- war ein krimineller Akt, da schule selbst aber nur teil- gilt das geltende Recht.» 

NEUES BUCH → Schaurigschönes auf alten Friedhöfen, versteckte Parks inmitten des Stadtzentrums und Orte, an denen vor langer Zeit schier Unglaubliches geschah: Ein neuer Führer zeigt die 38 schönsten Grünanlagen der Stadt Bern. Es ist der erste solche Parkführer für Bern, wie die Stadt heute Morgen bekannt gab. In Porträts werden die Anlagen mit ihrer Ausstattung vorgestellt, inklusive der Erreichbarkeit mit dem öffentlichen Verkehr. Als Besonderheit gibts zu jedem Park einen Plan aus der Vogelperspektive, der versteckte Highlights und verschlungene Wege ans Tageslicht bringt. Der Parkführer geht auf eine Idee der Berner Stadtgärtnerei zurück und wurde von den Fachleuten auch fachlich begleitet. Er ist ab sofort im Buchhandel erhältlich. rba

Gefahrenzonen im Visier SICHERHEIT → Mit einer grossangelegten Überprü-

fung macht der Kanton die Zebrastreifen sicherer.

M

Gratis geschützt Thun impft gegen Gebärmutterhals-Krebs.

Gratis-Impfung in Thun PRÄVENTION → Die Stadt Thun bietet ihren Schülerinnen eine kostenlose Impfung gegen Gebärmutterhalskrebs an. Alle Achtklässlerinnen können sich dafür an die Schulärzte wenden, wo sie die Impfung durchführen lassen können. Wie die Stadt heute mitteilt, will man damit eine Lücke füllen. Denn nicht alle Hausärzte bieten die Impfung in ihrer Praxis an. Ergänzt wird die GratisImpfaktion durch einen Informationsanlass für Schülerinnen und Eltern. Bei dem wird nicht nur über Gebärmutterhalskrebs informiert – gleichzeitig werden auch sexuell übertragbare Krankheiten thematisiert. rba

it dem Tod des 8-jährigen Aharan nahm alles seinen Anfang. Innert kurzer Zeit starben mehrere Menschen auf Schweizer Fussgängerstreifen, darunter neben Aharan aus Ittigen auch der zehnjährige Silvan in Worb. Nun hat der Kanton Bern gehandelt. In den letzten Monaten wurden alle 3100 Fussgängerstreifen durchgecheckt. Sind die Wartenden sichtbar? Können temporäre Hindernisse wie parkierte Autos oder Pflanzen die Sicht behindern? Sorgen

mehrere Spuren für Verwirrung beim Autofahrer? Die Daten wurden nun in einer zentralen Datenbank erfasst – bis Dezember wird klar sein, wo Hand-

Tragisch Aharan starb am 28. Oktober 2011.

lungsbedarf besteht. Eines konnte aber Regierungsrätin Barbara Egger-Jenzer schon heute sagen: Unfallschwerpunkte gibt es derzeit keine. rba


Das Sozialamt der Stadt Bern öffnet seine Türen Kompetenzzentrum Arbeit KA | 18. Oktober 2012 Datum

Donnerstag, 18. Oktober 2012 | 14.00 – 18.00 Uhr

Ort

Lorrainestrasse 52 & 42, 3013 Bern | Bläuackerstrasse 1, 3098 Köniz

Programm

• • • •

Wegbeschreibung

Anfahrt Lorrainestrasse 52/42: mit ÖV ab Hauptbahnhof Bern mit der Buslinie 20, Haltestelle Gewerbeschule oder Lorraine. Anfahrt Bläuackerstrasse 1: mit ÖV ab Hauptbahnhof Bern mit der Buslinie 17, Haltestelle Sägestrasse oder Buslinie 10, Haltestelle Brühlplatz.

Führung durch die Betriebe & Werkstätten Animationsfilm zum Thema Sozialhilfe Informationsstände Verköstigung durch die eigene Küche mit musikalischer Unterhaltung ab 16.00 Uhr

Shuttleservice: Per E-Bikes können sich die Gäste zwischen der Lorrainestrasse und Bläuackerstrasse bewegen. Bei Fragen wenden Sie sich ans Sekretariat, Telefon 031 321 62 72. Kompetenzzentrum Arbeit KA | Lorrainestrasse 52 | 3013 Bern kompetenzzentrum-arbeit@bern.ch | www.bern.ch/ka

Sozialdienst der Stadt Bern | 20. Oktober 2012 Datum

Samstag, 20. Oktober 2012 | 10.00 – 16.00 Uhr

Ort

Schwarztorstrasse 71, 3007 Bern

Programm

• Stündliche Führungen (ab 10.00 Uhr) durch das Gebäude mit Vorstellung der verschiedenen Fachbereiche • Animationsfilm zum Thema Sozialhilfe • Kleine Verköstigung in der Cafeteria

Wegbeschreibung

Anfahrt Schwarztorstrasse 71: Linien 6, 7, 8, 17 bis Haltestelle Kaufmännischer Verband oder Brunnhof. Bei Fragen wenden Sie sich ans Sekretariat der Bereichsleitung, Telefon 031 321 75 89. Sozialdienst der Stadt Bern | Schwarztorstrasse 71 | 3007 Bern sozialdienst@bern.ch | www.bern.ch


13

HINTERGRUND

Dienstag, 16. Oktober 2012

Lesen Sie

die Packungsbeilage

Gesundmacher? Medizin in allen Farben.

SKRUPELLOS → Der Handel mit

sich das Risiko auf Medikamente aus dem Internet, hält das Paul-Ehrlich-Institut in seinem Bericht zu Arzneimittelfälschungen Ländern ist das Nachahmen fest. Verschiedene Aufvon Medikamenten nicht sichtsbehörden, die Arzneistrafbar oder wird dem Imi- mittel zulassen, Firmen tieren von Markenartikeln überprüfen und Medikawie Handtamente testen, schen oder Kaum Gefahr, sind für diese Sicherheit Uhren gleichverantwortgestellt. In erwischt zu werden. manchen lich. Auch Ländern verdrohen den hindern Korruption oder Fälschern hohe Strafen. Personalmangel die StrafEin internationales verfolgung. Abkommen zur BekämpIn Deutschland, der fung gefälschter MedikaSchweiz und anderen In- mente fehlt hingegen. Das dustriestaaten beschränkt scheitert nur schon daran,

gefälschten Medikamenten ist lukrativ – und für viele Nutzer tödlich. andrea.trueb @ringier.ch

F

ür Kriminelle ist es ein Milliardengeschäft: Die Gewinnspannen beim Handel mit gefälschten Arzneimitteln liegen weltweit höher als beim Rauschgift-, Waffen- oder Zigarettenhandel. Laut einem Bericht in «Bild der Wissenschaft» sind Gewinne von mehr als 1000 Prozent keine Seltenheit. Gleichzeitig ist die Gefahr, erwischt zu werden, gering. In zahlreichen

→ SCHLAU IN

60 SEKUNDEN

Fotos: Getty Images

Warum man in Afrika keine Medikamente kaufen sollte

Verdächtig Illegale Internetapotheken kann man daran erkennen, dass sie verschreibungspflichtige Mittel ohne Rezept anbieten, Rezepte ohne Arztbesuch ausstellen, schnelle und spektakuläre Heilungserfolge versprechen, sämtliche Risiken ausschliessen und keine Postadresse angeben – oder höchstens eine in Übersee. 20 Sek.

dass sich die verschiedenen Staaten nicht auf eine Definition für «gefälschte Medikamente» einigen können. Derweil machen die Fälscher weiterhin gute Geschäfte. Die meisten Fake-Pillen stammen aus Indien und China. Das mag daran liegen, dass in beiden Staaten auch riesige Mengen legaler Präparate produziert werden, etwa die Mehrzahl der Wirkstoffe für amerikanische und deutsche Medikamente, vermutet die Wissenschaftsjournalistin Ingrid Glomp. Gut funktionierende Aufsichtsbehörden würden die Situation in Entwick-

lungsländern verbessern. Ausserdem benötigen die betroffenen Länder einfache und billige Methoden, um gefälschte Medikamente erkennen zu können. Der Fälschungs-Experte Paul Newton hofft, dass etwa preisgünstige Malaria-Mittel in Zukunft den Handel mit Imitaten erschweren, indem sie den Profit der Fälscher deutlich mindern. Andere Fachleute wie etwa die PharmazieProfessorin Ulrike Holzgrabe bezweifeln dies jedoch: «Wenn Sie gar nichts in die Tabletten hineintun, ist das immer noch billiger.» 

Zu wenig

Puder, Glas und Koffein

Manche Fälschungen enthalten zwar den richtigen Wirkstoff, aber zu wenig davon. Diese Medikamente sind zu schwach, um alle Erreger zu töten. Damit steigt das Risiko, dass Parasiten resistent werden und die Substanz nichts mehr nützt.

Bei einer Untersuchung von mehr als 2000 Medikamenten aus Apotheken in 17 Ländern (hauptsächlich Indien und Afrika) war jede achte Probe mangelhaft. 6 Prozent enthielten keinen Wirkstoff, 25 Prozent Talkumpuder, 23 Prozent Mehl und einige Kreide, Glas, Koffein, Milchsäure, Aspirin oder Titanoxid (weisser Farbstoff). In Afrika wies im Schnitt jedes fünfte Präparat Qualitätsmängel auf – 9 Prozent in Kairo und 49 Prozent in 25 Sek. Lumbumbashi, Kongo.

15 Sek.


14

www.blickamabend.ch

Hieribt e schrer d r Lese  Peniche, Portugal Am Atlantik gehen momentan die Wogen hoch. Sogar John John Florence aus dem Surf-Mekka Hawaii flog über den grossen Teich, um an der Rip Curl Pro Portugal Surfing Competition mitzumachen.

Aleppo, Syrien «Angry Birds Syria Edition»

Heitere Bildunterschrift von Marcel Völki zu einem ernsten Thema: Der Kampf der Freien Syrischen Armee gegen Assad. Via www.facebook.com/blickamabend


15

Dienstag, 16. Oktober 2012

Bilder des Tages

Fotos: Reuters (2), AP, AFP

 Léon, Mexiko Vor einem Monat erblickte dieses weisse Löwenbaby im städtischen Zoo das Licht der Welt. Heute durfte es erstmals im Käfig herumtapsen. Einfach herzig.

 Venedig, Italien Das erste «acqua alta» der Saison überflutet den berühmten Markusplatz. Ein Liebespaar küsst sich. So stellen sich die Touristen Romantik vor.


16

PEOPLE

Reto ist stolz auf sei

→ HEUTE FEIERN John Mayer 

KOMMT GUT → Die Schweizer

US-Sänger, wird 35 … Tim Robbins, US-Schauspieler («The Shawshank Redemption»), wird 54 … Jedward, irische ESCZwillinge, werden 21 … Mehmet Scholl, deutscher Ex-Fussballspieler, wird 42 …

Bäuerin Marietta legt im Playboy ab. Ihr Freund ist hin und weg. Paar. «Wir haben uns an der Mosliger Fasnacht kennener Playboy zeigt diesen gelernt», erzählt Marietta. Monat das Schönste, «Meine Freundin Tamara was die Alpen zu bieten ha- wollte mir als Zürcherin ben. Auch Marietta Wull- mal zeigen, was eine richtischleger (24) aus Meilen ge Fasnacht ist, und dabei ZH entblättert sich. Sie rä- bin ich in Retos Falle gekelt sich halbnackt mit einer tappt.» Er habe sie mit Witz Frau auf dem und SchlagTisch. Im Er liebt ihre fertigkeit um wahren Leben den Finger gekommt der blauen Augen wickelt. Auch HeiAckerbäuerin und ihr Lachen. aber nur ein raten und FaMann ins Bett: Freund Reto miliengründung sind ein Stillhart (28). Thema. «Warum nicht? Hat der Zimmermann Aber noch nicht morgen», nichts dagegen, dass seine sind sie sich einig. Liebste im Alpen-Special «Unsere schönsten Bäuerinnen» ihre «Berge» entblösst und jetzt in mancher Autogarage hängt? Nein. «Wenn ich dafür Rabatt beim Autoservice bekomme», witzelt er gegenüber Blick am Abend. Doch Spass beiseite: «Ich finde die Fotos super und bin stolz auf mein hübsches Landei. Sie kann sich wirklich sehen lassen.» Besonders Mariettas blaue Augen und ihr herzliches Lachen haben es Reto angetan. Wollen heiraten Bäuerin Und so fing alles an: Seit Marietta Wullschleger und Februar 2010 sind sie ein Reto Stillhart. flavia.schlittler @ringier.ch

D

Smalltalk mit … … Stefan Zweifel (44) SF-Literaturpapst

Was werden Sie anders machen? Die Ohren weiter öffnen und mehr Zähne zeigen.

Ich dachte, Masochismus sei erotisch. Und nicht eine Strafe durch Kitsch, unerotische Satz-Rhythmen, grammatische Missionarsstellung von Subjekt und Verb sowie turmschiefe Adjektive wie «Eine beachtliche Erektion sprang heraus». Sie haben Söhnchen Thibault (2½). Lesen Sie ihm jeden Abend Gutenachtgeschichten vor? Ich lese nicht vor, ich erfinde die Storys mit ihm dank Bilderbüchern von Tomi Ungerer, Barbapapa und Wimmmelbildern.

Wie viele Bücher haben Sie in Ihrem Leben eigentlich schon gelesen? Das waren bestimmt 10 000. 9000 davon habe ich bereits total vergessen.

Ihre Passion nebst dem Lesen ist der Fussball. Wie das? Ich konnte wegen Asthma als Kind nie spielen. Darum hole ich das jetzt als Erwachsener nach.

Das schlimmste? «50 Shades of Grey».

Wie gut sind Sie? So gut wie René Botteron mit fünf Jahren.

Warum?

Sie leiden an einer Coca-Cola-light-Sucht. Wie äussert sich die? Zum Beispiel so: Ich trank 1999 auf einer ÄgyptenReise den ganzen Vorrat aller Kioske in Assuan leer.

Sie moderieren heute Abend zum zweiten Mal den «Literaturclub». Wie zufrieden waren Sie mit Ihrer Premiere vor ein paar Wochen? Ich konnte danach drei Nächte lang kaum mehr schlafen. Ich war zu nervös, zu zahm und habe zu viel im Stuhl gegagelt – wie früher in der Schule.

Sie trinken auch im «Literaturclub» nicht Wasser ... Nein, ich trinke die ganze Sendung hindurch Cola light. Oder meinen Sie, es sei Whisky-Cola im Glas? Fussball und Cola light Stefan Zweifel.

«Literaturclub», 22.20 Uhr, SF1

Fotos: Wolfgang Zajc für Playboy November 2012 (2), Getty Images, People Picture/Willi Schneider, SRF, ZVG>

«Meinen Sie, ich trinke Whisky-Cola im TV?» tom.wyss @ringier.ch

www.blickamabend.ch

Der November-Playboy weckt die Lust aufs Land.

Im Trailer Lauriane Gilliéron (l.) in «Stand Up Guys».

Laurianes 15 Hundertstel Ruhm GUCK AN → Die letzten Schlagzeilen handelten von aufgespritzten Lippen. Jetzt liefert Lauriane Gilliéron (28) eine waschechte Erfoglsmeldung: Die Ex-Miss hat eine Rolle im Film «Stand Up Guys» ergattert – und sie ist sogar im Trailer zu sehen! Für ein Minisekündchen taucht die Drittplatzierte bei der Miss-Universe-Wahl 2006 auf. In der Gangsterkomödie spielt Gilliéron an der Seite von Al Pacino (72) und Christopher Walken (69). Nach langer Schufterei in Hollywood endlich eine Rolle in einem Blockbuster. any


17

Dienstag, 16. Oktober 2012

ine Landliebe

Cindy macht sich bei Lanz breit

→ PEOPLE

NEWS

WITZIG → «Wetten, dass..?» es so

eine TV-Assistentin noch nie gab? Cindy aus Marzahn darf wieder ran.

M

oderatorinnen sind normalerweise zarte Wesen und optische Hingucker. So wie Michelle Hunziker (35), die Thomas Gottschalk (62) bei «Wetten, dass..?» zur Seite stand. Dessen Nachfolger Markus Lanz (43) hatte letztes Mal eine Assistentin der anderen Art: Cindy aus Marzahn (40). Sie hat den Job einmal so gut gemacht, dass sie bleiben darf. Laut «B.Z.» verhandelt das

Im Playboy Marietta auf der Bernerin Susanne.

Ein Team Cindy aus Marzahn und Markus Lanz.

ZDF mit der drallen Blondine über ein dauerhaftes Engagement. Sie habe der letzten «Wetten, dass..?»Show eine «interessante Farbe» gegeben, findet ZDF-Intendant Thomas Bellut. Und damit meint er nicht die knalligen Kostüme der Ulknudel, die im pinkfarbenen Trainer und im roten Glitzerkleid auf dem Sofa sass. Mit ruhiger Hand, gut drauf, rotzig und selbstironisch verbreitete sie die Gelassenheit, die Markus Lanz mitunter fehlte. Der war froh, dass Cindy ihm assistierte, sagte im Anschluss, sie dürfe ihm «sehr gerne» weiterhin zur Hand gehen. Das ist nun offenbar der Plan, heisst es von Senderseite, es gäbe Gespräche zwischen der KomiZDF. kerin und dem ZDF Bellut lobt auch: «Cindy ist vor allem ein Kontrast zu ihrer Vorgängerin.» Michelle Hunziker ist Fan ihrer Nachfolgerin, lobte, «sie war superlustig». aau

Arnie macht wieder Conan LOS ANGELES → Arnold Schwarzenegger (65) nimmt sich dem Remake des 80er-JahreKultfilms «Conan der Barbar» an. «Wir haben schon angefangen, darüber zu reden, weil mir das Projekt besonders am Herzen liegt», so ActionHeld Schwarzenegger. «Zuerst drehe ich den Film ‹Ten›, aber dann konzentrieren wir uns auf ‹Conan›».

Crowe muss 23 Mio. zahlen SYDNEY → Nach der Trennung folgt nun die Zahlung. Russell Crowe (48) muss seiner NochFrau Danielle Spencer (43) für neun Jahre Ehe – dank eines Vertrages – rund 23 Millionen Franken zahlen. Seitdem sich die beiden vor 22 Jahren kennenlernten, hat der «Gladiator»-Star über 140 Millionen Franken verdient.

Anzeige

DEINE ENTSCHEIDUNG. DEIN GESCHMACK.

LIMITED EDITION

Unverbindliche Empfehlung für Detailpreis. Solange der Vorrat reicht.

Rauchen fügt Ihnen und den Menschen in Ihrer Umgebung erheblichen Schaden zu. Fumer nuit gravement à votre santé et à celle de votre entourage. Il fumo danneggia gravemente te e chi ti sta intorno.


PLUS SPECIAL GUEST

Mittwoch, 30. Januar 2013 Volkshaus Z端rich doors: 19:00 show: 20:00 www.starclick.ch

0900 800 800 CHF 1.19/min., Festnetztarif


19

PEOPLE

Dienstag, 16. Oktober 2012

VERÄNDERT → Ex-«Musicstar»

Börni über Coolness, Piercings und das Erwachsenwerden.

ist aber sie selbst geblieben. «Ich habe immer noch or fast sechs Jahren eine grosse Fresse.» Und machte «MusicStar» Börni trägt immer noch Börni (26) bekannt. Inzwi- Piercings. «Den Lippenring schen ist die Rockgöre er- schlage ich mir regelmässig wachsen geworden. Der mit dem Mikro raus. Ich bin grosse Traum von der Stammgast beim Piercer.» Im Musikbusiness steht Musikkarriere ist geblieben. Ab heute ist sie bei der SEAT Börni aber vor ganz andeMusic Session ren Herausauf Tour. Im Wallemähne, forderungen. Gepäck die «Manchmal neue EP «Yeah Minirock und sieht es so High Heels. We Cool». hoffnungslos «Ich bin aus.» Doch cool, genauso wie du cool Börni weiss, wofür sie bist» – das ist laut Börni die kämpft. «Ich kann mir Message der neuen CD. nichts anderes vorstellen. Cool und trotzdem erwach- Es macht mich glücklich, in sen, so zeigt sie sich auf den diesem Job zu arbeiten.» Jetzt freut sie sich auf Promofotos: mit WalleMähne, Minirock und Leo- die Konzerte. «Es herrscht High-Heels. Denn: «Man einfach eine mega geile muss auch irgendwo mal Stimmung dort.» Infos und älter werden.» Die Rock- Tickets: www.seatmusicsession.ch göre ist passé. Die Sängerin benedikt. lachenmeier @ringier.ch

V

Fotos: www.boernimusic.ch, Toini Lindroos

→ VERLOSUNG

SEAT Music Session

SMS mit SEAT A/B un SG/LU, Adressd e an 920 (1.50 Fr./ SMS)

Blick am Abend verlost je 15 x 2 Tickets für Börni an der SEAT Music Session in St. Gallen (22.10.) und Luzern (1.11.). So können Sie gewinnen, wenn Sie wissen, wodurch Börni bekannt wurde: A) Musicstar B) Die grössten Schweizer Talente. Senden Sie ein SMS mit Keyword SEAT und Antwort (A oder B) plus SG oder LU, Name, Adresse, E-Mail-Adresse an Kurzwahl 920 (1.50 Fr./SMS). Per Telefon: 0901 908 137 (1.50 Fr./Anruf ab Festnetz). Per WAP: http://m.vpch.ch/ BAA51235. Teilnahmeschluss: Mittwoch, 17.10., 23.59 Uhr.

Neuer Look Börni ist fast so cool wie Rihanna.

Früher Börni bei «MusicStar».

«Ich habe immer noch eine

grosse Fresse»

Anzeige

3 MIT OHNE

JETZT SCHON 100% Geschmack

Jaune

8mg OHNE/SANS

Zusatzstoffe

Verte

6mg OHNE/SANS

Orange

OHNE/SANS

4mg

Rauchen fügt Ihnen und den Menschen in Ihrer Umgebung erheblichen Schaden zu. Fumer nuit gravement à votre santé et à celle de votre entourage. Il fumo danneggia gravemente te e chi ti sta intorno.


20

SPORT

www.blickamabend.ch

Kumpel Muri muss jetzt der Chef sein

→ SPORT

NEWS

ZURÜCK IN BASEL → Heute leitete Murat Yakin sein

erstes Training als neuer FCB-Coach. Ab sofort muss er auch ehemaligen Mitspielern sagen, wo’s lang geht. Von Dominik Steinmann und Stefano Casella

Van Gaal als «Van Hitler» beleidigt

H

Bricht heute Spaniens Serie? FUSSBALL → Der Kracher der heutigen WMQuali-Runde steigt um 21.00 Uhr (TF1 live) zwischen Spanien und Frankreich. Die Franzosen wollen die spanische Siegesserie von 24 QualiMatches brechen.

Fotos: freshfocus, Toto Marti, Keystone, AP (3), Reuters

FUSSBALL → Vor dem WM-Quali-Spiel gegen Holland schiesst eine rumänische Zeitung über das Ziel hinaus. «ProSport» titelte mit «Van Hitler». Die Begründung: In der Heimat habe sich der Spitzname von Trainer Louis van Gaal mehr oder weniger eingebürgert, sei dieser doch arrogant und egozentrisch. Eine Lüge. Der als autoritär geltende Van Gaal wird höchstens als General bezeichnet. Bis zum Diktator ist es noch ein weiter Schritt.

eute morgen, kurz nach 10 Uhr. Auf dem Trainingsplatz hinter dem St.Jakob-Park-Stadion in Basel schwingt ein neuer Übungsleiter das Zepter: Murat Yakin. Die Sonne strahlt auf den Rasen und auch der neue FCB-Coach hat ein breites Lachen auf dem Gesicht. «Ich strahle, weil ich wieder auf dem Platz stehen darf», sagt Muri zu Blick am Abend. Der 38-Jährige wurde am 20. August in Luzern entlassen und heuert jetzt als Nachfolger des entlassenen Heiko Vogel beim Klub an, bei dem er von 1999 bis 2006 spielte. Muri ist – ganz sportlich – mit dem Velo gekommen. Auch Mama Emine ist da. Sie will den nächsten grossen Moment in der Karriere ihres Sohnes hautnah miterleben. Wir sprechen sie an, doch sagen will sie lieber nichts. Yakin nimmt das Heft gleich selber in die Hand und leitet die Einheit. Die Atmosphäre ist locker,

Muri wirkt entspannt. «Wir Frei, Marco Streller und legen jetzt erst einmal los, mit den Degens spielte Yaes ist schön auf dem Platz kin einst zusammen. «Sie zu stehen», sagt er zu sei- fühlen sich wie Könige, und nen Spielern. Er wünsche so muss man sie auch besich durchaus Diskussio- handeln», sagte Yakin gesnen, es gäbe noch einiges tern. Wie will er den Spagat zu klären. Aber die Marsch- zwischen Kumpel und Chef route ist gegeben. Yakin: schaffen? «Die Aufgaben sind klar Yakin: «Der Respekt gestellt. Zurück zum Er- ist nach wie vor vorhanfolg, lautet das Motto.» Er den und sehr gross. Es sei überzeugt, die Situation geht in erster Linie um beim Meister mit Beschei- den FC Basel und nicht denheit in den Griff zu krie- um Personen wie mich gen. Acht Punkte beträgt oder einzelne Spieler. Wir der Rückstand auf GC. Das sind genug Profis, um das kann man aufholen. zu verstehen.» Captain MarNur rund 50 Zaungäste co Streller ist guten Mutes: und etwa 15 Medienleute «Gewisse Spieler haben eiverfolgen das Training. Der nen alten Weggefährten erTenor bei den Fans ist posi- halten. Aber man muss sich tiv: Der Zeitpunkt von Vo- keine Sorgen machen. Wir gels Entlassung sei zwar ziehen voll mit, er ist unser überraschend Chef und das gekommen, Yakin duzt die akzeptieren aber sie hawird.» Klar ist ben das Ge- «Könige» Frei seit heute, fühl, dass es und Streller. dass Yakin der Ex-Bebbi Stars wie Frei und Streller duzt. Streller packt. Vieles ist vertraut für ehrfürchtig: «Man hat bei den 49-fachen National- der Ansprache gemerkt, spieler. Auch seine Spieler dass er einige Trainerstatikennt er bestens. Mit Alex onen hinter sich hat.» 

Fit fürs IslandSpiel Mario Gavranovic (22).

Heute im Training Yakin schaut Frei zu.

2004 bei der Nati Murat Yakin und Alex Frei scherzen in Portugal.

«Gavra» NATI-STURM →

Gavranovic kann ein neuer Knipser im Team werden. Der Coach und sein Captain Ottmar Hitzfeld mit Gökhan Inler.

E

s wird ein schwierigeres Spiel als gegen Norwegen», warnt Nati-Coach Ottmar Hitzfeld vor dem heissen WM-Quali-Tanz heute Abend in Island (20.30 Uhr, im Live-Ticker auf «Blick.ch»). Der 63-Jährige muss im Sturm den gesperrten Eren Derdiyok ersetzen. Die wahrscheinlichste Alternative ist FCZStürmer Mario Gavranovic (22), der als Joker schon


21

Dienstag, 16. Oktober 2012

Ronaldo macht seine 100 voll JUBILÄUM → Portugals Star

Cristiano Ronaldo (27) bestreitet bereits sein 100. Länderspiel.

K

aum ein Top-Fussballer spaltet die Fans so wie Cristiano Ronaldo. Der 27-jährige Portugiese in Diensten Reals hat sich mit übertriebenen Jubelposen und Frisurengetue den Ruf einer launischen Diva verschafft. Heute Abend läuft Ronaldo im WM-QualiSpiel in Porto gegen Nordirland mit der Nati schon zum 100. Mal auf. Sein Debüt gab er als gerade mal Volljähriger im Alter von 18 Jahren im August 2003 gegen Kasachstan. Trotz 37 Toren konnte Ronaldo Beim ersten Länderspiel seine Nation noch nie zu Ein schüchterner, 18-jähriger Ronaldo 2003. einem Titel führen. rib

tri besser als Kubi und Frei beim 1:1 gegen die Norweger traf. Weniger Chancen haben Admir Mehmedi und Nassim Ben Khalifa. «Ich bin bereit, und wenn ich von Anfang an spielen sollte, werde ich alles versuchen, die drei Punkte zu holen», sagt «Gavra» heute im «Blick». Der Tessiner ist nach nur vier Länderspielen mit drei Treffern auf den Spuren der besten Nati-Stürmer der Geschichte. Gavranovic kommt so auf einen Schnitt von 0,75 Toren pro Spiel. Damit ist er beispielsweise besser als Kubilay Türkyilmaz (34 Tore in 62 Matches, 0,55 im Schnitt) oder auch Rekord-

torschütze Alex Frei (42 Tore in 84 Matches, 0,5 im Schnitt). Gavranovic hat das Zeug, um neben Derdiyok die zurückgetretenen Streller und Frei als Knipser in der Offensive zu ersetzen. Egal, für welchen Stürmer sich Hitzfeld am Ende entscheidet: Sicher ist, dass Nati-Coach Ottmar Hitzfeld heute Abend trotz Stinkefinger-Affäre vom Norwegen-Spiel auf der Bank Platz nehmen darf. Die Fifa gewährt dem Schweizer Verband und ihrem Coach nochmals zehn Tage Zeit, um in einer Stellungnahme deren Position darzulegen. Mittlerweile

hat der Vorsitzende der Fifa-Disziplinarkommission, Rafael Esquivel, ein Verfahren gegen Hitzfeld eröffnet. Ist er im Besitz der Stellungnahme der Schweizer, wird über das weitere Vorgehen entschieden. rib WM-QUALI GRUPPE E 4. Runde Dienstag, 16. Oktober Island – Schweiz SF2 20.30 Zypern – Norwegen 20.00 Albanien – Slowenien 20.45 Rangliste 1. Schweiz

3

5:1

7

2. Island

3

4:2

6

3. Norwegen 3

3:4

4

4. Albanien

3

4:5

3

5. Slowenien 3

3:5

3

6. Zypern

3:5

3

3

Hatte Angst vor Doping-Jägern Radprofi Lance Armstrong.

Armstrong flüchtete auf Teneriffa vor SF-Reporter RAD → Doping-Sünder Lance Armstrong (41) nutzte die Abgelegenheit der Kanareninsel Teneriffa regelmässig mit seinen Teamkollegen von US Postal für EPO-Kuren. In der SF-Sendung «Sportlounge» berichtet Reporter Simon Joller, der vor elf Jahren privat zufällig im gleichen Hotel wohnte, über die Begegnung mit den Profis. Tyler Hamilton, damals Teamkollege von Armstrong, beschreibt die Szene in seinem Buch: «Als ein Fremder auftauchte, der einzige Gast ausser uns, flüchtete Armstrong zur Hintertür hinaus. Aus Angst, er wäre ein Dopingkontrolleur.» Joller habe die beiden dann beim Nachtessen nicht gesehen. Am Morgen habe er sich als radfahrender Journalist vorgestellt, worauf die Radstars wortkarg verschwunden seien. Nun ist auch klar, was Armstrong und Co. zu vertuschen hatten. rib


23

Dienstag, 16. Oktober 2012

→ BECHER DES TAGES

Life

Auf den ersten Blick nicht erkennbar, aber diese Kameralinse ist eigentlich ein Becher mit verschliessbarem Deckel. Verwirrend, aber deswegen so toll wie ein guter Schnappschuss.

Auf urbanoutfitters.co.uk für ca. 31 Fr.

Die Welt von

Ernst Fröhlich und strahlend sieht man Sam Riley so gut wie nie.

Sam

Im November kommt Sam Riley mit der Kerouac-Verfilmung «On the Road» ins Kino. Und hat gute Chancen, damit in die erste Liga der HollywoodStars aufzusteigen. cristina.sieber @ringier.ch

Leidenschaft Mit seinen zwei Bands «10,000 Things» und «Horned Owls» war er in England erfolgreich auf Tour.

Zuhause Der Brite wohnt mit seiner Frau in der Haupststadt Berlin. Protest Sam engagierte sich politisch gegen den Irak-Krieg.

Fotos: ddp images, Getty Images, Thinkstock (3), ZVG

Erfolgreich Im Film «Control» bewies er seine Schauspielkünste.

Der Anfang In dem National Youth Theatre fand er seine Leidenschaft für die Schauspielerei.

Liebe Seit 2009 ist er mit der deutschen Schauspielerin Alexandra Maria Lara verheiratet.

V

ielleicht ist es die Melancholie, die Sam Riley umgibt, die ihn so gut für seine Rollen qualifiziert. Als genialer, aber tragischer Frontmann Ian Curtis, der sich vor dem Tourneestart seiner Band Joy Divison das Leben nahm, gelang ihm der Durchbruch. Bei diesen Dreharbeiten zu «Control» lernte er 2007 die deutsche Schauspielerin Alexandra Maria Lara kennen, mit der er heute verheiratet ist. Ab dem 1. November ist der 33-Jährige nun neben Kristen Stewart und Kirsten Dunst auf der Leinwand zu sehen. Er spielt Jack Kerouacs Alter Ego Sal Paradise in dessen Erfolgswerk «On the Road», der als Schlüsselroman der Beatnik-Generation gilt. Rebellion ist für Sam Riley nicht nur ein Filmthema. Mit 18 Jahren lehnte er sich gegen die strenge Erziehung im englischen Internat auf, gründete eine Band und wurde politisch aktiv. Seine Eltern steckten ihn daraufhin glücklicherweise in einen Theaterkurs, wo er seine Leidenschaft für die Schauspielerei entdeckte. 


24

DIGITAL

www.blickamabend.ch

Die Welt ist eine Scheibe COMEBACK → Schallplatten erfreuen sich wieder

grosser Beliebtheit. Vinyl ist zum gemütlichen Gegenpol des schnellen Musikdownloads geworden. bleiben die Schallplatten ein Nischenprodukt. «Wir erleben eine Renaissance im kleinen Rahmen», erklärt Philipp Truniger vom IFPI Schweiz. Der internationale Branchenverband der Musiklabels stellte 2011 ein Wachstum der VinylVerkäufe von 28,8

mirko.hofmann @ringier.ch

E

gibt sie noch, die VinylPlattenläden. Reich wird man damit nicht. «Ich kämpfte zwar lange ums Überleben, aber seit zwei Jahren sind die Verkäufe stabil», sagt NaiL vom 6Pack. Der Laden an der Zürcher Badenerstrasse verkauft fast ausschliesslich Vinyl. Zwar freut sich NaiL über vermehrtes Interesse von Liebhabern an den alten Musikträgern. Doch dafür ging ein anderes Kundensegment verloren: die «Seit zwei DJs. Neue Jahren sind die technische Verkäufe stabil.» Entwicklungen machen Vinylplatten zum Auflegen Prozent fest. überflüssig (s. Kasten). Gleichzeitig werEin Blick auf die welt- den immer weniger weiten Verkäufe von Schall- CDs verkauft. platten zeigt einen AufIn der Schweiz sind wärtstrend. Seit 2006 stei- die steigenden Absatzgen die Absatzzahlen, nach- zahlen noch nicht zu erdem sie bis dahin stets gefal- kennen. Hier sind es vor allen waren. Doch noch lem Sammler und Liebha-

→ STECKBRIEF

ber, die sich um das «schwarze Gold in Scheibenform» reissen. Sie sind überzeugt: Vinyl wird nie aussterben. Doch das nützt NaiL zurzeit noch wenig. Aber er kann hoffen, denn der Trend geht vom schnellen Download wieder zurück zum Genuss alter Platten. Denn damit sind Emotionen verbunden. Oder können Sie sich noch Modern oder Oldschool Die an Ihren ersgute alte Vinylten SongPlatte ist wieDownload der begehrt. erinnern? 

«Ich träume von einer eigenen App»

Mit Sara Bachmann, Moderatorin der Sendung «Sara machts».

Hier kaufe ich online ein: Schuhe bei www.zalando.ch.

So viele Freunde habe ich auf Facebook: Mein Profil ist mit fast 5000 Freunden beinahe erschöpft, daher habe ich jetzt eine Fanseite eingerichtet.

Das ist mein Lieblingsapp: Samschtig Jass. Achtung: Suchtgefahr!

Meine Lieblingsseite im Internet: Relimi.com – dort kann man Filme, Musik und Bücher kostenlos tauschen, das finde ich super! Das Dümmste, das im Internet über mich zu lesen war: Dass ich eine Nervensäge sei.

Meine grössten digitalen Footprints hinterlasse ich mit: Sicherlich mit meinen eigenen Webseiten «sarabachmann.ch» und «saramachts.tv ». Von diesem Gadget träume ich: Nicht von einem Gadget, aber eine eigene App zu haben, wäre toll! Betwittern lasse ich mich von: Roxette, Bligg und Oliver Pocher.

Das ist der meist gespielte Song auf meinem MP3: Es sind zwei: «La Belle et Le Bad Boy» von Mc Solaar und «Hey Mr DJ» von Son of a Plumber. In dieser Alltagssituation brauche ich meinen MP3 am meisten: Beim Joggen und Autofahren. Diese Spielkonsole steht bei mir daheim: Wii, da spiele ich am liebsten das Kanu-Rennen; das geht ganz schön in die Arme. Diese Person habe ich in meiner Kurzwahl: Mein Mami, mit ihr telefoniere ich fast täglich.

Witzig Für ihre Sendung schlüpft Sara Bachmann jede Woche in eine andere Rolle.


25

Dienstag, 16. Oktober 2012

Jetzt kommen die Mini-Versionen

Viele DJs arbeiten mit Timecode-Vinyl Warum hat der DJ neben zwei Plattenspielern auch immer einen Laptop dabei? Sicher nicht zum Twittern. Moderne DJs arbeiten mit der sogenannten Timecode-Vinyl-Technik. Der Sound kommt dabei digital aus dem Computer, mit einer speziellen Schallplatte können aber DJ-typische

«

Ich lege bewusst auch mit VinylPlatten auf.» DJ Zid

Bewegungen wie Scratchen ausgeführt werden. «So aufzulegen fühlt sich fast gleich an wie mit analogen Vinyl-Platten», ist Michael Soller (32, Bild), alias DJ Zid, überzeugt. Mehr Sound bei weniger Gewicht sprechen für die moderne Technik. Doch der Besitzer der Spin DJ Academy machts auch traditionell. «Ich lege bewusst auch mit Vinyl auf. Und meinen Schülern gebe ich ebenfalls beides auf den Weg.»

KLEIN → Fast gleich, nur kleiner –

Sven (17) beantwortet Leserfragen: sven@ blickamabend.ch

Apple und Samsung bringen ein neues iPad und S3 auf den Markt

T

rotz guten Verkaufszahlen des Samsung Galaxy S3 (20 Millionen Stück in 100 Tagen) dachten viele Smartphone-Nutzer: «Der 4,8-Zoll-Display ist zu gross.» Darauf hat der koreanische Konzern nun reagiert und präsentierte das S3 Mini. Das neue Gerät hat einen 4-Zoll-Bildschirm – wie das iPhone. Aber im Vergleich zum grossen Bruder hat das Mini auch innen abgespeckt. Mit einem leistungsschwächeren Prozessor (1 GHz), schlechterer Kamera (5 Megapixel) und weniger Akkupower ist es nur noch Mittelklasse. Dafür ist auch der Preis entsprechend, rund 400 Franken soll es kosten. Auf den Markt kommt es Ende November.

Sven erklärts

Doch auch die Konkurrenz aus Cupertino (USA) setzt auf eine Mini-Version. Und zwar beim iPad. Genaue Details zur kleinen Version des Erfolgs-Tablets sind noch nicht bekannt. Sicher ist bloss: Es wird am Dienstag, 23. Oktober in San Francisco vorgestellt. Es dürfte über einen 7,85 Zoll grossen Bildschirm verfügen (9,7 Zoll beim aktuellen iPad) und kein 3G haben. Da die Konkurrenz bereits kleinere Tablets für 200 Franken anbietet, dürfte Apple beim Preis des Mini-iPads unter Druck stehen. So oder so, Mini sorgt momentan für Maxi-Schlagzeilen. mih

Wozu braucht man einen RSS-Feed? Hoi Sven. Gestern haben zwei Kollegen von mir über einen RSS-Feed gesprochen. Was genau ist das und wozu bracht man das? Christina Mettler, Cham ZG

Es wird handlicher Samsung und Apple im Kleinformat.

Fotos: Getty Images, Katja Grossi, www.masone.ch, ZVG

→ DIE TESTERIN

Sali Christina. RSS steht für Rich Site Summary oder Really Simple Syndication. Es geht um eine einfache Zusammenfassung der Inhalte von Internetseiten, die du wichtig findest. Der sogenannte RSS-Feed stellt dir persönlich abonnierte Informationen bereit, ähnlich einem Nachrichten-Ticker. Du kannst beispielsweise die neuen Nachrichten von «blick.ch» via RSS-Feed bestellen. So musst du für Neuigkeiten nicht ständig auf die Seite, sondern erhältst diese beispielsweise direkt auf deinen Browser. Dazu benutzt du am besten spezielle RSSReader wie der GoogleReader oder Feedly. Letzterer gibts auch als App fürs Smartphone oder deinen TabletComputer.

Die Massage mit süsser Bienenkra

Honig streiche ich normalerweise aufs Brot. Oder ich nehme einen Löffel davon als Zuckerersatz in den Tee. Dass man damit auch Haare entfernen kann, wusste ich. Aber Massagen? Das Natur-Elixier ist eben vielseitig einsetzbar. Sogar Giftstoffe können damit «ausgeschafft» werden. Völlig abgespannt liege ich auf der Pritsche, als die klebrige Masse auf meinem Rücken verteilt wird. Diese kommt aus dem BioGeschäft, ursprünglich natürlich von den fleissigen Bienchen. Waldhonig soll es aber sein, der mit seinen Inhaltsstoffen den Energiefluss des Körpers wieder ins Gleichgewicht bringt, entschlackt und nach der Behandlung entspannt. In Russ-

land wird das Verfahren schon seit Jahrhunderten angewendet, bei uns ist die Honigmassage noch wenig verbreitet. Was mit einer sanften Abrolltechnik beginnt, wird mit dem immer klebrig werdenden Honig unangenehmer. Wurde ich gedanklich anfänglich durch die monotonen Handbewegungen in Trance versetzt, befinde ich mich nun spätestens wieder in vollem Bewusstsein auf der Liege. Was ich fühle, erinnert je länger desto mehr an die Wachsenthaarungsmethoden, die ich kenne. Die Entspannung folgt trotzdem. Auch wenn erst Stunden später. Mich kann man jetzt aufs Brot streichen. Praxis Genki, Lisa Maria Nussbaumer, in Gassen 7, Zürich

Klebrige Sache LifestyleRedaktorin Claudia Müller während der Honigmassage.

135.–


26

RÄTSEL

www.blickamabend.ch Wert: 2030 Franken

Wochenpreis:

→ KREUZWORTRÄTSEL

1 × ein Aqua DynamicWasserbett im Wert von 2030 Franken!

Aqua Dynamic Schweizer QualitätsWasserbetten, die Nummer 1 seit 1982, zeichnen sich aus durch ideales Bettklima sowie unübertroffene Körperanpassung ohne Druckstellen. Es ist erwiesen, dass man sich in diesen KomfortWasserbetten bis zu ⅔ weniger dreht und wendet und somit morgens erholter aufsteht. www.wasserbett.ch

Tagespreis: Ein Reisegutschein vom Türkeispezialisten im Wert von 100 Franken! Nicht übertragbar, 1 Jahr gültig, keine Barauszahlung.

Teilnehmen

SMS: Sende Sie folgenden Inhalt an die 920

(CHF 1.50/SMS): BAA2, Lösungswort, Name, Adresse.

Telefon: Wählen Sie die 0901 591 922

(CHF 1.50/Anruf aus dem Festnetz)

Chancengleiche WAP�Teilnahme ohne Zusatzkosten: http://m.vpch.ch/BAA51232 (gratis übers Handynetz)

Teilnahmeschluss: 17. Oktober 2012, 24.00 Uhr Teilnahmebedingungen: Mitarbeitende von Ringier sowie von Voice Publishing sind von der Teilnahme ausgeschlossen. Es wird keine Korrespondenz geführt. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Die Gewinner werden persönlich benachrichtigt. Automatisierte Teilnahmen sind nicht gewinnberechtigt.

Lösungswort vom 12. Oktober: REKLAME Die Gewinner der Kw 41 (Gutschein von Fielmann) werden schriftlich benachrichtigt.

→ BRÜCKEN

2 4 3 2

3

1

3

3

3

5

6

3

5 2

3 3

1

leicht

2

2 4 3

Conceptis Puzzles

5 4

2 1 1 2

2 2 3 1

6

3 3 2 3 3

11010002519

mittel

1

3

2

3

3

2

4 2

2 3 2

1

4 4

3 2

3

4

3 2

3 1

2

5 2

Conceptis Puzzles

4

2 3

2 3 1

3 3 3

11010000495

Conceptis Puzzles

So gehts:

08010009175

Jede Insel ist durch mind. eine Brücke mit einer anderen Insel verbunden. Die Zahl in der Insel zeigt, wie viele Linien (Brücken) dort enden. Brücken sind horizontal oder vertikal – nie diagonal. Inseln haben einfache oder doppelte Brücken. Am Schluss sind alle Inseln miteinander verbunden. Brücken kreuzen nicht. www.raetsel.ch/bruecken

1

Beispiel:

4

1

3

1

4

4

4

5

1

2

→ BIMARU

So gehts:

1 2

2

3 3 8

3 2 1

3 2 5

2

2 2 2 2 5 1

3

3 3

0

1

4

1 4

1

2

4

3 2 → →6SUDOKU SUDOKU schwierig 2 3 2

2

3

7

1

3

8

3

4

3

2

11010001946

6 9 4 3 2 4 8 9 6 1 7 9 6 3 5 2 8

Die Zahl bei jeder Spalte oder Zeile bestimmt, wie viele Felder durch Schiffe besetzt sind. Diese dürfen sich nicht berühren und müssen vollständig von Wasser umgeben sein, sofern sie nicht an Land liegen. www.bimaru.ch

Conceptis Puzzles

3

2

1

0

4

0

1

5

mittel

6

2

3

7 06010016335

schwierig

9

6

1

7

8

2

5

1

1

7

2

5 1

7

9

4

3

Conceptis Puzzles

4

1

5

8

9

3 7

4 06010002656


Illustration: Alain Scherer

Dienstag, 16. Oktober 2012

27

UNTERHALTUNG

Das 24 Stunden Horoskop

Heute von Pascale Portmann, dipl. psych. Astrologin FIA/SAB.

WASSERMANN 21.1.– 19.2. Top: Unterschiedliche Interessen zu akzeptieren, ist Ihre Stärke. Es gelingt Ihnen, diese unter einen Hut zu bringen, ohne dass sich jemand benachteiligt fühlt. Flop: Verabschieden Sie sich heute frühzeitig vom eintönigen Alltag.

ZWILLINGE 21.5.– 21.6. Top: Lilith, die gerade durch Ihr Sternzeichen wandert, kocht Ihnen ein heisses Flirtmenü. Da erglüht die Liebe selbst in einem kühlen Zwillingeherz! Flop: Ihr Kopf ist vollgestopft mit Gedanken an unerledigte Pendenzen.

WAAGE 24.9.– 23.10. Top: Position beziehen und Farbe bekennen ist angesagt. Stellen Sie sich der damit verbundenen Verantwortung, und Sie werden Wohlwollen und Achtung ernten. Flop: Gewisse Machtkämpfe scheinen unausweichlich. Reagieren Sie darauf mit Diplomatie.

SCHÜTZE 23.11.– 21.12. Top: Ein kräftiger Sternenwind bläht Ihre Segel. Treiben Sie eine Herzensangelegenheit voran. Allerdings nur da, wo es sich wirklich richtig anfühlt. Flop: Mars macht zwar mobil, verleitet aber auch dazu, sich übermässig zu verausgaben.

FISCHE 20.2.– 20.3. Top: Nach einer Durststrecke schöpfen Sie wieder aus den Vollen. Es geht plötzlich in enorm hohem Tempo voran. Flop: Es stehen Ihnen viele Möglichkeiten offen. Es liegt einzig an Ihnen, die für Sie richtige Erfolgsmischung zu finden.

KREBS 22.6.– 22.7. Top: Das starke Herzklopfen scheu zu verbergen, wäre schade. Da ist jemand nämlich hoch erfreut über Ihre Emotionen. Flop: Am Morgen kommt Ihr launisches Wesen hervor. Ein Zeichen, dass Sie sich um das, was Sie gerade beschäftigt, kümmern sollen.

SKORPION 24.10.– 22.11. Top: Ein Tag wie eine Wundertüte und ganz im Zeichen der Liebe! Folgen Sie kompromisslos Ihren Träumen und Sehnsüchten. Flop: Für Sie gibt es nur schwarz oder weiss. Auch wenn dies nicht allen schmeckt, so weiss man doch, woran man mit Ihnen ist.

STEINBOCK 22.12.– 20.1. Top: Ihre Lebensweisheit ist gefragt, es geht um das Fällen eines gerechten Urteils. Mit dem Gespür für das Wesentliche finden Sie eine für alle gangbare Lösung. Flop: Sprengen Sie einengende Grundsätze, damit Sie wieder Luft zum Durchatmen haben.

WIDDER 21.3.– 20.4. Top: Immer noch mehr zu wollen, macht Sie nicht glücklich. Machen Sie sich klar, was Sie zum Weiterkommen brauchen. Flop: Auf Ungerechtigkeiten aller Art reagieren Sie mit heiligem Zorn. Hacken Sie trotzdem nicht gleich alles kurz und klein!

LÖWE 23.7.– 23.8. Top: Es geht im Eilzugtempo voran. Ganz egal, was Sie gerade in Angriff nehmen – die kosmische Schubkraft steht bereit. Flop: Ungestraft macht Ihnen niemand die Hölle heiss! Der Schmusekater macht Pause. Dafür steht der brüllende Löwe auf der Bühne.

STIER 21.4.– 20.5. Top: In Ihrem Liebesleben könnte es überraschend anders kommen, als Sie das geplant haben. Vor allem geht die Entwicklung in Richtung Leidenschaft und Tiefe. Flop: Bei berauschenden Genussmitteln sollten Sie etwas Mass halten.

JUNGFRAU 24.8.– 23.9. Top: Im Chaos der offenen Baustellen braucht es eine Person wie Sie, die mit einer schnörkellosen Analyse für Ordnung sorgen kann. Flop: Venus und Merkur fordern Sie auf, aus der zweiten Reihe vorzutreten und den Ihnen zustehenden Platz einzunehmen.

Die diplomierte Astrologin Pascale Portmann lebt und arbeitet in Zürich. Nebst ihrer publizistischen Arbeit ist sie als ganzheitlich orientierte psychologisch-astrologische Beraterin und Seminarleiterin in eigener Praxis tätig: www.astro-resource.ch

W I TZ E DE S A B E N DS «Als ich noch jünger war, hasste ich es, auf Hochzeiten zu gehen. Meine beiden Grossmütter und alle möglichen Tanten drängten sich immer um mich, pieksten mich in die Seite und kicherten: ‹Du bist der Nächste! Du bist als Nächster dran!› Die haben erst mit dem ganzen Mist aufgehört, als ich anfing, bei Beerdigungen dasselbe zu machen!» Wie nennt man die Typen, die immer mit den Musikern zusammen unterwegs sind? Bassisten . . .


TV AB 16 UHR

→ SF 1

→ SF 2

→ ARD

17.30 Guetnachtgschichtli 17.40 Telesguard 18.00 Tagesschau 18.15 Schwiizer Chuchi 18.40 Glanz & Gloria 19.00 Schweiz aktuell 19.25 Börse 19.30 Tagesschau/Meteo

16.30 Emergency Room – Die Notaufnahme. Die grosse Leere 17.20 Fussball: U21-Euro-Playoff. Schweiz – Deutschland 19.30 Fussball: Uefa Euro 2012. Rückblick

16.10 Verrückt nach Meer. Über den Dächern von Bergen 17.00 Tagesschau 17.15 Fussball: U21-Euro-Relegationsspiel. Schweiz – Deutschland 19.50 Wetter 19.55 Börse

20.05 Der Kriminalist Des Königs Schwert 21.05 Kassensturz Mietwagen-Schaden – Was tun bei überhöhter Rechnung? u. a. 21.50 10 vor 10/Meteo 22.20 Literaturclub Gast: Rainer Moritz 23.45 Tagesschau Nacht 0.05 Nachtwach Ein Wink des Schicksals 1.05 Kassensturz (W) 1.35 Literaturclub (W) 2.50 Schwiizer Chuchi (W)

20.00 Fussball: WM-Qualifikation Island – Schweiz, live aus Reykjavik. Moderator: Matthias Hüppi. Kommentator: Sascha Ruefer. Experte: Alain Sutter 22.45 Rules of Engagement D Was nie gesagt wurde 23.15 Two and a Half Men D 23.40 Virus 0.15 Analyze This – Reine Nervensache D Komödie (USA 1999) von Harold Ramis mit Robert De Niro, Billy Crystal

20.00 Tagesschau 20.15 Fussball: WM-Qualifikation Deutschland – Schweden, live aus Berlin. Moderator: Reinhold Beckmann. Kommentator: Tom Bartels. Experte: Mehmet Scholl 23.30 Sportschau-Club Mit Gerhard Delling 0.00 Nachtmagazin 0.20 Studio Richling 0.50 Der letzte Zug C Drama (D 2006) von Joseph Vilsmaier mit Sibel Kekilli 2.48 Tagesschau

→ ZDF

→ ORF 1

→ ORF 2

16.00 Heute – in Europa 16.10 Die Rettungsflieger 17.00 Heute 17.10 Hallo Deutschland 17.45 Leute heute 18.05 Soko Köln 19.00 Heute 19.20 Wetter 19.25 Die Rosenheim-Cops

16.25 Scrubs 17.10 Die Simpsons 17.55 ZiB Flash 18.00 How I Met Your Mother 18.50 The Big Bang Theory 19.15 Mein cooler Onkel Charlie. Ein guter Schläfer 19.45 Chili

16.00 Barbara Karlich 17.00 ZiB 17.05 Heute Österreich 17.30 Heute leben 18.30 Heute konkret 18.51 Heute Infos & Tipps 19.00 Heute 19.30 ZiB 19.49 Wetter 19.55 Sport

20.15 Stubbe – Von Fall zu Fall: Im toten Winkel Krimi (D 2008) mit Wolfgang Stumph, Stephanie Stumph 21.45 Heute-Journal/Wetter 22.00 Lutter: Blutsbande Krimi (D 2008) mit Joachim Król 23.30 Leute, Leute! 0.00 Das Duell – Romney gegen Obama 0.30 Heute Nacht 0.45 Neu im Kino Angels’ Share – Ein Schluck für die Engel

20.00 ZiB 20/Wetter 20.15 Fussball: WM Qualifikation Countdown 20.25 Fussball: WM Qualifikation Österreich – Kasachstan, live aus Wien. Kommentator: Boris Kastner-Jirka. Moderator: Rainer Pariasek. Experte: Herbert Prohaska 22.25 Fussball: WM Qualifikation Die Analyse 23.00 Fussball: WM Qualifikation Spanien – Frankreich, 2. Spielhälfte live 0.00 ZiB 24

20.05 Seitenblicke 20.15 Universum B Testament eines Tigers 21.05 Report B Tierversuchsgesetz u. a. 22.00 ZiB 2 B 22.25 Euromillionen 22.30 Kreuz und quer B Experimente nach Ignatius – Jesuit werden oder nicht 23.00 Kreuz und quer B Der Charme Allahs 23.40 Tristan & Isolde B C Drama (D/GB 2004) 1.35 Seitenblicke (W)

→ SAT 1

→ RTL

→ PRO 7

16.00 Familien-Fälle 17.00 Pures Leben 17.30 Plan G 18.00 Nachbar gegen Nachbar 18.30 K11 – Kommissare im Einsatz. Vom Schulhof entführt u. a. 19.30 Die Holiday-Checker

16.00 Familien im Brennpunkt 17.00 Die Schulermittler 17.30 Unter uns 18.00 Explosiv 18.30 Exclusiv 18.45 Wetter 19.05 Alles was zählt 19.40 Gute Zeiten, schlechte Zeiten

16.00 How I Met Your Mother. Klapsgiving u. a. 17.00 Taff 18.00 Newstime 18.10 Die Simpsons. Lisa Simpson: Superstar/Das jüngste Gericht 19.05 Galileo

20.00 Nachrichten 20.15 Allein unter Müttern Komödie (D 2010) von Oliver Schmitz mit Hannes Jaenicke, Nina Gummich, Karoline Teska 22.20 Akte 20.12 Discounter-Schminke oder Luxus-Lippenstift? u. a. 23.20 24 Stunden 0.20 Forbidden TV Erotik-Clips 1.20 Akte 20.12 (W) 2.05 Richter Alexander Hold (W)

20.15 CSI: Miami Zurück zur Folter 21.15 Dr. House Hetzen und petzen 22.15 Monk Mr. Monk im Unheil des Voodoos/Monk und Monica 0.00 Nachtjournal 0.27 Wetter 0.30 CSI: Miami Ein Tatort im Tornado/ Auftakt zur Folter 2.15 Dr. House (W) Der Multi Millionen Dollar Mann/Arzt und Glücksritter

20.15 Two and a Half Men Ein Tässchen Tee 20.45 Two and a Half Men Der Mann ohne Freunde 21.10 2 Broke Girls Der Messie 21.45 The Big Bang Theory Traum mit Spock u. a. 23.10 TV total Gäste: Frank Buschmann, Christoph Maria Herbst 0.10 Two and a Half Men (W) Der Mann ohne Freunde 1.10 The Big Bang Theory (W) Traum mit Spock

→ KABEL 1

→ VOX

→ ARTE

15.45 Cold Case 16.45 Navy CIS. Familiengeheimnis 17.40 News 17.50 Abenteuer Leben – täglich neu entdecken 19.00 Toto & Harry – Die Zwei vom Polizeirevier 19.30 Achtung Kontrolle – Die Topstories der Ordnungshüter 20.15 Die Troublemaker. Western (I/D 1994) mit Terence Hill, Bud Spencer 22.05 Justified 0.00 Southland 0.50 Die Troublemaker (W). Western (I/D 1994) mit Terence Hill, Bud Spencer

16.00 Menschen, Tiere & Doktoren 17.00 Mieten, Kaufen, Wohnen 19.00 Das perfekte Dinner 20.00 Prominent! 20.15 Daniela Katzenberger – natürlich blond 21.15 Goodbye Deutschland! Die Auswanderer 23.20 Die Küchenchefs 0.15 Nachrichten 0.35 Daniela Katzenberger – natürlich blond (W) 1.35 Goodbye Deutschland! Die Auswanderer (W) 3.10 Die Küchenchefs (W) 4.00 Mein Promi Restaurant (W)

16.35 X:enius (W) 17.00 Hopper Revisited ... Hannes Stöhr (W) 17.10 Ein Moped auf Reisen (32/40) 17.35 Kampf um Amazonien (2/3) 18.20 Silex and The City (W) 18.25 Neuseeland von oben – Ein Paradies auf Erden (2/5) (W) 19.10 Journal 19.30 Das Glück liegt auf dem Teller (2/5) 20.15 Die Zukunft pflanzen 21.50 Gesprächsrunde 22.20 Von Garibaldi zu Berlusconi 0.20 Der lange Weg der Hoffnung 1.45 Yourope (W)

TOP

Nicht verpassen

20.15 Uhr auf 3sat Im Herbst 1977 bringen palästinensische Terroristen die Lufthansa-Maschine «Landshut» in ihre Gewalt. Sie fordern die Freilassung von inhaftierten RAF-Terroristen, doch Bundeskanzler Helmut Schmidt widersetzt sich. Schliesslich landet das Flugzeug in Mogadischu und wird von einer GSG-9-Einheit gestürmt.

→ Von Garibaldi zu Berlusconi 22.20 Uhr auf Arte Die entscheidenden politischen Themen in der Geschichte Italiens sind die Gebietsproblematik, der Katholizismus und die Frauenfrage. Die Dokumentation zeichnet die Geschichte Italiens vom Königreich bis zum Ersten Weltkrieg nach.

→ Analyze This – Reine Nervensache 0.15 Uhr auf SF 2 Der frustrierte Psychiater Ben Sobol (Billy Crystal) soll ausgerechnet den Mafiaboss Paul Vitti (Robert de Niro) von dessen Angstattacken befreien und gerät so unfreiwillig zwischen Mafia und FBI. – Launige Komödie.

→ 3+

→ 4+

16.05 Meine wilden Töchter (W) 16.35 Meine wilden Töchter 17.35 How I Met Your Mother (W) 18.55 How I Met Your Mother 20.15 Navy CIS. Menschenopfer 21.10 Hawaii Five-0. Der Mann im Bunker u. a. 23.00 Navy CIS 23.55 Navy CIS (W) 1.25 Hawaii Five-0 (W)

16.30 CSI – New York (W) 17.15 CSI – Las Vegas (W) 18.00 CSI – New York 19.30 CSI – Las Vegas 20.15 Was das Herz begehrt. Romanze (USA 2003) mit Jack Nicholson 22.30 When A Man Loves A Woman. Drama (RA/USA 1994) 0.40 Was das Herz begehrt (W). Romanze (USA 2003)

© 2012

Auflage: 321 095 (WEMF/SW-beglaubigt 2011) Leser: 633 000 (MACH Basic 2012-2, D-CH) Verbreitung: ZH, BE, BS, SG, LU/ZG Adresse: Blick-Newsroom, Dufourstrasse 23, 8008 Zürich 044 259 62 62, redaktion@blickamabend.ch Chefredaktor: Peter Röthlisberger Blattmacher: Thomas Benkö Art Director: Stephan Kloter Chef vom Dienst: Fabian Zürcher Leitung Nachrichten: Andrea Bleicher Leitung Politik: Jürg Auf der Maur Leitung Wirtschaft: Vakant Leitung People: Dominik Hug Leitung Lifestyle: Janine Urech Leitung Sport: Felix Bingesser Leitung Foto: Tobias Gysi Leitung Layout: Emanuel Haefeli Autor: Hannes Britschgi Lokalredaktion Zürich: 044 259 62 62, zuerich@blickamabend.ch Lokalredaktion Basel: 061 261 90 20, basel@blickamabend.ch Lokalredaktion Bern: 044 259 66 88, bern@blickamabend.ch Lokalredaktion Luzern: 041 240 12 60, luzern@blickamabend.ch Lokalredaktion St. Gallen: 071 220 32 33, st.gallen@blickamabend.ch

Anzeigen-Service: Telefon: +41 44 259 60 50, Telefax: +41 44 259 68 94 Email: salesservices@ringier.ch Internet: www.go4media.ch Geschäftsführerin: Caroline Thoma Stv. Geschäftsführer: Frank Eimer Leiter Werbemarkt: Beni Esposito Leiterin Marketing: Corina Schneider Leiter Sales-Service: Bernt Littmann Leiter Digital Media: Martin Fessler Leiter Publishing Service: Roland Grüter Druck: Tamedia AG Druckzentrum, Zürich, Büchler Grafino AG, Bern, Ringier Print, 6043 Adligenswil Herausgeber: Ringier AG, Brühlstrasse 5, 4800 Zofingen Beteiligungen: AIO Group AG, Betty Bossi AG, cash zweiplus ag, Energy Schweiz Holding AG, Energy Bern AG, Energy Zürich AG, ER Publishing SA, EVENTIM CH AG, Geschenkidee.ch GmbH, Goodshine AG, Infront Ringier Sports & Entertainment Switzerland AG, Investhaus AG, JRP Ringier Kunstverlag AG, 2R MEDIA SA, Original S.A., Previon AG, Presse TV AG, Qualipet Digital AG, Ringier Africa AG, Ringier Digital AG, Ringier Studios AG, Sat.1 (Schweiz) AG, SMD Schweizer Mediendatenbank AG, The Classical Company AG, Ringier Axel Springer Media AG, Ringier France SA (Frankreich), Ringier Publishing GmbH (Deutschland), Juno Kunstverlag GmbH (Deutschland), Ringier (Nederland) B.V. (Holland), Ringier Kiadó Kft. (Ungarn), Népszabadság Zrt. (Ungarn), Ringier Pacific Limited (Hongkong), Ringier China (China), Ringier Vietnam Company Limited (Vietnam), Get Sold Corporation (Philippinen)

c 1999 v1.1 eps

Impressum

→ 3SAT

C Dolby D Zweikanalton

→ TV-TIPPS DES ABENDS

→ Mogadischu

16.15 Troja ist überall – Der Siegeszug der Archäologie 18.30 Nano 19.00 Heute 19.20 Kulturzeit 20.00 Tagesschau 20.15 Mogadischu. Drama (F/D 2008) mit Nadja Uhl, Thomas Kretschmann 22.00 Tödliche Schokolade 22.45 Der Tag der Entscheidung 23.15 Die Witwe und der Mörder 23.45 37 Grad: Schätze aus der Tonne 0.15 10 vor 10 0.45 Berlin Chamissoplatz. Drama (D 1980) mit Hanns Zischler

A S/W B Untertitel

www.blickamabend.ch

c 1999 v1.1 eps

28


29

YOUNG COMMUNITY

Dienstag, 16. Oktober 2012

ir Ja, w n liebnes u

Lieben sich seit dem 2.3.2005. Kevin (23) und Andrea (22) aus Uetendorf BE. Attila (24) und Sabrina (22) sind seit dem 17.12.2010 verheiratet und wohnen in Biel.

Carmela (19) aus Sarnen OW und Dario (21) aus Steinen SZ. Zusammen seit dem 23.6.2012.

Seitensprung beichten oder nicht? Was meint ihr dazu?

Belinda (26) und Andy (31) sind seit über vier Jahren zusammen.

Haben sich am 10.3.2012 lieben gelernt. Roman (21) aus Ostermundigen BE und Vera (21) aus Stettlen BE.

Jessy (37) und Urs (42) aus Zürich haben sich am 11.8.2012 gefunden.

an m ie d , te u in M r e d je In vermit Ärger verbringt, che passt man 60 glückli MACH MIT! Sekunden.

Sende uns de ine Schickt uns eu n Spruch! er Pärli-Foto! Sag uns deine Meinung! Dein Beitrag an young@blick amabend.ch Immer mit Na men, Alter, Wohnor t.

ern Sandra Studer (23), Luz

Gar nicht so weit kommen lassen und seine Triebe unter Kontrolle halten. Florian Birrer

Beichten! In den meisten Fällen kommt irgendwann sowieso alles ans Licht. Dann ist es noch viel schmerzhafter, da man nicht nur betrogen, sondern auch belogen wurde. Benga Lina

Gar nicht erst machen. Absolutes Tabu finde Sabrina Arnold ich! Es gar nicht erst so weit kommen lassen. Wahre Liebe ist, wenn Treue Spass macht. Carole Koch

Am besten gar nicht fremdgehen. Ist es doch passiert, soll man es beichten, das würde man ja auch erwarten. Eine Beziehung soll man nicht auf Lügen aufbauen. Ramona Carmen Koller

«Gib jedem Tag die Chance, der beste deines Lebens zu sein!» Tuba Ilguen, Uster ZH

«You’re someone in the world, but for someone yo u’re the world.» Michelle Civatti (17),

«Die grössten Schwierigkeiten liegen da, wo wir sie suchen.» Laila Felsberg (21), Bern

«Tomorrow is not yesterday.»

Alexander Eichhorn (13), Zollikerberg ZH

«Weine nich t, weil es v sondern läc orbei ist, h weil es schö le, n war.» Derya Akin ( 25), Horge

n ZH

«Erst wenn man stolpert, achtet m an au f de n it W eg.» , die Welt m

«Es ist Kunst n zu sehen.» e unserem Herz(20), Zürich

Serkan Özlatan (25),

Maili Raimi

Bennys Wallpaper Böser Hund!

Beichten, alles andere wäre unfair. Sibylle Gfeller

Beichten und versprechen, dass es nicht wieder vorkommt. Fotos: Getty Images, ZVG

Roland Wyler

Nächste Woche fragen wir: Soll man mit dem Chef auf Facebook befreundet sein? Antworten an young@blickamabend.ch oder poste sie auf Facebook.com/blickamabend.

Bauma ZH

Benjamin Rüegg Der Mann, dessen Bildschirmhintergründe jeden zum Lachen bringen. Mehr auf facebook.com/ bennyswallpaper

Zum Glück ist der Sommer schon zu Ende.

St. Gallen


30

COMMUNITY

Die Singles des Tages Cory sucht ...

«... einen Mann, der nicht schön sein muss, aber offen» Alter: 26 Jahre Wohnort: Zürich Grösse: 1.70 m Beruf: Köchin Sternzeichen: Skorpion Meine Hobbys: Skaten, Basketball.

Verzeihen kann ich: Wenn ich sehe, dass er es ernst meint. So verführe ich: Mit meiner Ehrlichkeit.

Zemer, sit über 1,5 Jahr bisch du mini Frou a mire Site. Es Läbe ohni di cha ig mir nüm vorsteue. I liebe di überaues mini chlini Pfirsech.. Hey Apothekerin Olivia! Bin leider es paar Wuche nüm im Indo, aber würd di gern mol ufn Drink ilade! Dä mit dä schwere Jacke vo vor 3 Wuche :) mj3@gmx.ch.

Wenn ich traurig bin: Schlafe ich viel. Ich kann nicht: Still sitzen. Für meinen Liebsten würde ich: Alles machen. Kontakt: 1610_cory@bsingle.ch

Kamal sucht ...

«... eine ehrliche und mitfühlende Frau» Alter: 34 Jahre Wohnort: Zürich Grösse: 1.98 m Beruf: Securitas Sternzeichen: Widder Ein Star, der mich beeindruckt: Phil Collins. Mein Sound: R’n’B, Country. Ich verliebe mich, wenn: Sie sich selbst treu sein kann. Törnt an: Eine Frau, die mich respektvoll behandelt. Ist sexy: Romantische Frauen. Wenn ich traurig bin: Höre ich Musik. Verzeihen kann ich: Wenn sie auch vergeben und vergessen kann. Kontakt: 1610_kamal@bsingle.ch

Hey mini Schneggene sinnlos simmer uf Aarau gfahre nume will eus langwillig gsi isch :P mit eu hanis doch immer luschtig. Ich lieb eu über alles. Kussi eue Spuckii <3.

Mitt hjerte <3 Du bisch s’Beschde wasmer hett chöne passiere i dere churze Zit! & du weisch elsking jeg elsker deg <3

Bubu sit über 2 1/2 Johr machsch mich so glücklich! Wot der danke sege. au wenn amigs d’Fetze flüged. Lieb dich dis Nili.

La Familia, danke dasser immer für mich da sind, lieb oi all. Brutali Zite mit oi. Di Beschte sinder <3 ONE LOVE <3 oie Rabbit.

Törnt ab: Betrunkene Männer.

I love you all

Schatzchäschtli ...

Du (w), blond & gester cirka am 5i im Zug nebet mir ghocket Richtig Pfäffike. Hoffe me gseht sich bald widr. Kuss dini Verehrerin.

Ich verliebe mich, wenn: Mein Herz nicht mehr weiter weiss.

www.blickamabend.ch

Mumi Möcht mi bi mim Zyt für üsi schönschti s iz bi er m wo e nk beda blibsch hei ka, du bisch u Mumu mini NR 1! 16.6.11 <3. er m im r u Mumi fü

Schatz <3 nanig mal ganzi 3 Mönet doch ich lieb dich vo Tag zu Tag meh ! <3 Freu mich riesig uf de Mittwuch <3 only you <3.

kenne Ich bin froh dassi dich für alnke Da nke Da döff. Danke be un ch les Buby, bisch eifa <3 :-**. LY PIL SA i hih :{D lich schrib

Marco G. es duet mer leid was alles passiert esch =(( hoffes nemsh die Entshuldigung a. Lg dini Sabi.

Du (m)., dunkli chuzi Haar, kastaniebruuni Auge, schwarzi Lederjagge, jede Morge am 7:33 im Zug vo Soly nach Olte, hesch es wunderschöns Lache. I freu mi immer di z gseh :D. Hey Martha R. vo ERLINSBACH/AG machsch mi jedes mol, wenn wir uns sehen überglücklich. Hoffe, dass mir uns bald wieder sehen, egal ob Karate oder so. Miss you.

A mi Snüssu. Schatz danke dass üs no e Chance gisch Du machsch mi zum glücklechste Mönsch uf Erde. Lieb di vo ganzem Herze.

Sie möchten jemanden grüssen, jemandem gratulieren, sich entschuldigen oder einfach nur was Schönes sagen, dann senden Sie ein SMS mit GRUSS und Ihrem Text an 920 (70 Rp./SMS). Beispiel: Gruss Caroline, du bist die Beste, dein Dave. Pro SMS 160 Zeichen. Die Besten werden jeden Tag im Blick am Abend abgedruckt. Die Redaktion behält sich vor, Texte zu kürzen oder nicht zu veröffentlichen.

Schnügel des Tages Warum sollte man sich als Hund nicht auch mal einen Sombrero aufsetzen können? Arrrriiiiibbaaa!!! Ein Bild von Deborah aus Basel

Schicken Sie ein hochauflösendes Bild von Ihrem Schnügel und einen kurzen Text an: schnuegel@blickamabend.ch. Oder machen Sie mit beim Facebook-Schnügel (erscheint jeden Freitag): Laden Sie das Foto Ihres Schnügels auf unsere Seite: www. facebook.com/blickamabend.


31

Dienstag, 16. Oktober 2012

Streetspy

von Laura Anahi & Rita Peter

Richtig gewickelt

1

Von wegen «lätz gwicklet»! Mit dem Wollschlauch kann man diese Saison nichts falsch machen. Das wissen auch diese drei Frauen und zeigen, wie man ihn trägt. Ganz einfach: zweimal um den Hals wickeln, fertig ist der Herbst-Look. Mariannas dunkles Outfit wird mit dem Beerenton aufgepeppt. Die sandfarbenen Versionen von Viviana und Marjia passen ideal zu Jeansstoff. Das kuschlige und warme Accessoire ist genau das Richtige für die kalten Herbsttage. Und wenn man den Schal mit Grosis Hilfe selbst strickt, ist das Schlechtwetter-Programm ebenfalls gesichert.

2

1

3

Viviana, Schülerin am Liceo Artistico aus Stäfa ZH

2

Marija, Handelsmittelschülerin aus Einsiedeln SZ

3

TV-Kritik Jürg Ramspeck schaut genau hin

Heiterkeit am und vorm Bildschirm Wie das Leben selbst, ist auch Fernsehen am schönsten in der Erinnerung. Am schönsten – wie eine repräsentative Umfrage ergab – wenn ein Magistrat bei der Verlesung einer Zollverordnung, von der poetischen Substanz des Textes überwältigt, vor laufender Kamera einer Heiterkeitskolik anheim fällt. Unvergesslich also Bundesrat Rudolf Merz, als er auf dem Höhepunkt seines Vortrages dem Volk die Wortschöpfung «zum Beispiel Bü…, Bü…, Bündnerfleisch» zum Dauerbesitz gab. Aus 60 Jahren glorreichen Gelingens und unwillentlichen Ausrutschens machte SF 1 jetzt den Vierteiler «Gipfelstürmer», für meinen Geschmack etwas überinszeniert, aber immer noch so, dass die wirklich grossen Momente heimischen Wirkens für den Bildschirm auf der Zunge zergehen. Adolf Ogis pathetische Kandersteger Neujahresbotschaft mit Tanne – auch heute noch ein paradiesisches Lusterlebnis. Und letzten Samstag war erst der Anfang.

Marianna, Studentin aus Lausanne

juerg.ramspeck@ringier.ch

→ DIE FRAGE

DES TAGES

Fotos: ZVG, René Kälin

Fühlen Sie sich sicher in der Schweiz? Carla (20) Schülerin aus Zürich Auf jeden Fall! Im Vergleich zu den Nachbarsländern hat es in der Schweiz relativ wenig Kriminalität.

Pascal (20) Student aus Zürich Ja, weil man weiss, wann man sich wo aufhalten kann, und welche Orte man besser meidet. Im eigenen Land oder in der eigenen Stadt fühlt man sich meist sicher.

Brigitte (53) Verkäuferin aus Zürich Ich gehe am Abend oder in der Nacht nicht mehr weg, aber ich denke, für Jugendliche, die sich in falschen Quartieren aufhalten, kann es gefährlich werden.

Claudio (27) Student aus Zürich Mir ist noch nie etwas zugestossen. Vielleicht bin ich mir aber auch nicht bewusst, was alles passieren kann.


Morgen im

Droht Ihnen

ein Burnout?

Fr. 2.– am Kiosk

Das Wetter

Donnerstag

MORGEN

16° Freitag

 Landfrauen Wo die Bäuerinnen der Schuh drückt.

19°

Der grosse Selbsttest & was Psychologen raten

 30 000 Fr! BLICK macht kluge Köpfe reich!

Bern Temperatur: Regenrisiko: Sonne:

Glückliche Bäuerin

Samstag

16° 1% 7h

Heute vor einem Jahr:

Nebel, 12°

G O OD

NEWS !

HAPPY → Unsere

Landwirtinnen sind so zufrieden wie nie mit ihrem Leben.

Glogger mailt … … Antonis Samaras Griechenlands Premier

F

→ DAS LETZTE

Von: glh@ringier.ch An: internationalmediaoffice@primeminister.gr

Landliebe Die Arbeit macht Freude.

Rätselhae Rivella-Matte in Nigeria

Eine Turnmatte? Rivella-Matratze in Patani, Nigeria.

«Wie kommt dieses Rivella-Ding dahin?», fragte sich gestern unsere Foto-Abteilung, als sie dieses Agenturbild aus Patani erreichte. Die Region in Nigeria wird von Überschwemmungen heimgesucht. Die Frau auf dem Bild warte auf medizinische Behandlung, heisst es im englischen Begleittext von Reuters, nicht aber, was es mit der Matratze vor ihr auf sich hat. Auch ein Anruf bei Rivella bringt keine Aufklärung. «Sieht aus wie eine Turnmatte», sagt Mediensprecherin Monika Christener erstaunt. «Das Logo mit dem runden Schriftzug wurde von 1967 bis 1987 verwendet.» Wann und zu welchem Zweck die Rivella-Matte entstand, bleibt nach firmeninternen Recherchen jedoch völlig unklar. Selbst Angestellte, die schon über 30 Jahre bei Rivella im Bereich Sport und Event tätig seien, hätten so eine Matte noch nie gesehen. Standartmässig sei das Ding jedenfalls nie im Sortiment geführt worden. rrt

Fotos: istockphoto.com, Reuters

rauen in der Landwirtschaft sind mit der Arbeit und dem Leben sehr zufrieden. Sie fühlen sich gesund. Und die Landwirtschaft scheint für viele eine Art Traumjob zu sein. Dies ist das Ergebnis einer aktuellen IsopublicUmfrage im Auftrag des Bundesamts für Landwirtschaft (BLW). Verglichen wurden die Umfrageergebnisse von 2002 und 2012. Während sich vor zehn Jahren 51 Prozent der Landfrauen mit dem Leben «mehrheitlich zufrieden» gaben, sind es heute 66 Prozent. Zum eigenen Glück tragen auch die Kontakte ausserhalb des Bauernbetriebs bei. Dank Social Media sind Bäuerinnen nicht mehr isoliert. Besonders positiv bewerten die Frauen die hohen Gestaltungsmöglichkeiten auf ihrem Landwirtschaftsbetrieb. Die Schweizer Bäuerin ist im Schnitt 48 Jahre alt, hat eine kaufmännische Ausbildung, ist verheiratet, hat drei Kinder und macht die Buchhaltung auf dem Hof. kmu

19°

Werter Herr Samaras Jetzt hat Berlin also den Befehl ausgegeben: Griechenland darf nicht pleitegehen! Und flugs sabbern alle Polit-Kolumnisten Lobhudeleien. Nur, weil das mächtigste Land der EU mitleidig dem ärmsten Land unter die Arme greift – dafür wird den Ärmsten der Armen die Sozialhilfe gestrichen, ja selbst der dringend benötigte Rollator. Es ist die Mitleidsgeste, die mich wütend macht. Dieses Herablassende der Guten aus dem Norden gegen die Faulen aus dem Süden. Dabei wäre diese Schuldenkrise eine einzigartige Chance! Statt Renten, Sozialbezüge, Gehälter zu kürzen, sollte man endlich das streichen, was aberwitzige Milliarden kostet: das Militär! Man glaubt es kaum: Das bankrotte Griechenland gehört weltweit zu den fünf grössten Waffenimporteuren, kauft ohne Rücksicht auf Schulden U-Boote, Panzer, Kampfjets. Fast fünf Milliarden Euro gibt das marode Land dafür aus! Jährlich! Ein Wahnwitz! Den niemand versteht! Ausser den Militärköpfen! Helmut-Maria Glogger


16.10.2012_BE