Page 1

www.blickamabend.ch Mittwoch, 14. November 2012 Luzern / Zug, Nr. 221

Burgfräulein gesucht Thomas Gottschalk verkau sein Rheinschloss.  PEOPLE 18

Networkerin Jill Kelley (geborene Khawam) ist gleich mit zwei Generälen eng befreundet.

HEUTE ABEND

4° MORGEN

Migros bodigt Riese Canon «Generation M» schrieb der Kamera-Hersteller in ein Inserat. Aber nicht für lange.  WIRTSCHAFT 7

Fotos: AP, RTL, Pascal Muller/EQ Images, ZVG

Geheimdienst-Affäre

Mitläuferin Zwillingsschwester Natalie macht gerne Party mit Generälen.

Offiziers-

Groupies

W

as wir bis jetzt wissen: Die Zwillingsschwestern Khawam, beide 37 und ursprünglich aus dem Libanon, sind ziemlich schräg. Jill und Natalie schreiben gerne Tausende «unangemessene» E-Mails an Ge-

neräle, organisieren Partys für sie, lassen sich von ihnen Empfehlungsschreiben ausstellen, häuften Millionenschulden an – und stürzen damit die US-Politik in eine schlimme Krise. Präsident Barack Obama und heute Mittag auch sein Aussen-

minister Leon Panetta versuchen zu retten, was zu retten ist und sprechen ihrem Afghanistan-General John Allen ihr Vertrauen aus. Pech für den ehebrecherischen David Petraeus: Für ihn kommt jede Hilfe zu spät.  NEWS 2/3

Invasion einer ekligen Fremden Die hochgiftige australische Rotrücken-Spinne versetzt Japan in Angst und Schrecken.

 AUSLAND 8/9

Saisonschluss

Auch au f blick.tv

Die Schweizer Fussballnati spielt heute in Tunesien. Sascha Ruefer kommentiert.

 SF 2 17.55


2

NEWS

www.blickamabend.ch

AFFÄRE → So

wickelten die Zwillinge Jill und Natalie die höchsten US-Generäle um den Finger.

Schützlinge der Generäle

W

as für ein infernales Duo. Die hübschen Schwestern Jill Kelley und Natalie Khawam rücken in den Mittelpunkt der schlüpfrigen Affäre um Amerikas höchste Generäle. Jill Kelley-Khawam (37) brachte den Fall Petraeus ins Rollen, nachdem ihr dessen Geliebte Paula Broadwell (40) Drohmails geschickt hatte. Und auch Natalie scheint in Militärkreisen bestens vernetzt. Wie der TVSender CBS enthüllte, sollen John Allen und David Petraeus Natalie in einem Sorgerechtsnd? streit um ihren Nur ein guter FreuAllen den verschul. al John R. Sohn John (4) US-Gener deten Hausnach Kräften unfrauen bloss, terstützt haben. In Briefen schen Bedie mächtigsan das zuständige Gericht wusstsein». ten Männer beschreiben die beiden NaHinzu der US-Armee Jills Party-Gast Ex-CIA- um den Finger talie als «liebende Mutter», kommt: NaBoss David Petraeus. die ihre eigenen Bedürfnis- talie hatte zu wickeln? se hinter diejenigen ihres Schulden OffensichtSohnes zurückstelle. von über 3,6 Millionen lich bestand Jills primäre Die Richter hatten Na- Dollar. Und auch Schwes- Aufgabe als sogenannte talie das Sorgerecht mit der ter Jill und ihr Mann stan- «Gesellschafts-Liaison» in Begründung entzogen, sie den bei einer Bank mit Tampa darin, pompöse sei eine «psychisch labile über 2,2 Millionen in der Partys für die Generalität Persönlichkeit» mit einem Kreide. vom nahen Militärstütz«unbeständigen moraliWie schafften es die bei- punkt zu veranstalten, an

Gut vernetzt Zwillinge Natalie und Jill (beide 37), deren Familie ursprünglich aus dem Libanon stammt.

denen auch ihre Schwester geben», sagt ein Militär-Exteilnahm. Petraeus fuhr perte der «New York dann begleitet von einer Times». «Aber natürlich Eskorte von 28 Polizisten verfügen Menschen mit vor – zur Piraten-Motto- grosser Macht auch über party! hohe AnzieMit die- Die Zwillinge hungskraft.» sen Festen Dass Petwurden Jill sind hoch reaus und Alund ihre Fa- verschuldet. len dieses Spiel mitgemilie zum Stadtgespräch und gewan- spielt haben und dass sie nen das Vertrauen der Offi- die Nähe zu den dubiosen ziere. «Mir war bislang Schwestern zuliessen, nicht bewusst, dass sich wurde ihnen nun zum VerGeneräle mit Groupies um- hängnis. 

geklärt. Eine Bewohnerin habe vergessen, die Kochplatte auszuschalten.

→ WAS SONST NOCH LIEF 21,5 Mio. für Diamant GENF – Der ErzherzogJoseph-Diamant, einer der berühmtesten Edelsteine der Welt, ist gestern Abend in Genf für 21,5 Millionen Dollar versteigert worden. Harte Gefängniskritik SAO PAULO – Der brasilianische Justizminister José Cardozo hat die Zustände in den Haftanstalten seines Landes mit drastischen Worten kritisiert. Er wolle «lieber sterben als mehrere Jahre in einem Gefängnis

verbringen.» Die Verhältnisse seien «mittelalterlich» und «erniedrigend». Dürren nicht schlimmer PRINCETON – Dürrekatastrophen wie jene in den USA 2011 scheinen sich zu häufen; der Klimawandel soll dafür verantwortlich sein. Nun zeigt jedoch eine neue Analyse der Dürre-Trends der letzten 60 Jahre durch die Uni Princeton, dass extreme Trockenheiten weder häufiger noch grossflächiger aufgetreten sind.

Zigipäckli werden teurer BERN – Der Bundesrat hat heute eine Erhöhung der Tabaksteuer beschlossen. Zigipäckli werden 10 Rappen teurer, Feinschnitttabak 60 Rappen pro Beutel.  Verbotener Kuss HANOI – Vietnams bekanntester Popstar Dam Vinh Hung hat einen Mönch geküsst und muss deshalb mit einer dreimonatigen Auftrittssperre rechnen. Nachdem ein Foto des Kusses

zur Internetsensation geworden war, verlangt das Kulturministerium eine Bestrafung des Sängers. Brand wegen Kochplatte LUZERN – Der Brand im Asyheim Hohenrain LU ist

Ärger mit «Geisterrad» ST. GALLEN – Ein Rad rollte gestern über die Autobahneinfahrt St. Gallen-Winkeln und beschädigte das Auto einer Frau (33). Wem das Rad gehört ist unbekannt.

Fotos: Reuters (2), AP (2), AFP (2), ZVG

oliver.baumann @ringier.ch


3

Mittwoch, 14. November 2012

Obama gibt Allen Neues aus Rückendeckung Absurdistan KOKETT → Im

regen Mailverkehr zwischen General Allen und Jill Kelley sieht Obama kein Problem. Chaos um Generäle Obama hat viel zu tun.

D

er General-Skandal wird zur Präsidentensache. Barack Obama hat für heute Abend (MEZ) eine Pressekonferenz einberufen, an der er sich zur Petraeus-Affäre, aber auch zu den Ermittlungen gegen John Allen äussern wird. Diesen hatte Obama zuvor in Schutz genommen: «Der Präsident hat eine sehr hohe Meinung von General Allen», sagte Re-

gierungssprecher Jay Carney. Er mache als Befehlshaber der internationalen Truppen in Afghanistan einen «exzellenten Job». Ermittler hatten die E-Mails zwischen dem 58-Jährigen und Jill Kelley (37) als relativ harmlos, höchstens unprofessionell und kokett, eingestuft. Einige US-Medien zitieren aber Beamte, die den Inhalt der Mails «wie Telefonsex» beschreiben. kko

Petraeus muss geheime Libyen-Reise erklären

Anschlag US-Konsulat in Bengasi.

CIA → David Petraeus (60) ist zwar nicht mehr CIA-Chef, kann sich aber nicht zurücklehnen. Er soll vor einem Senatsausschuss zum Terroranschlag auf das US-Konsulat in Bengasi Stellung nehmen. Von besonderem Interesse ist dabei Petraeus’ geheim gehaltene Reise nach Tripolis, kurz nach der Attacke. Der General muss jetzt genau Bericht erstatten. Derweil laufen die FBI-Untersuchungen gegen Paula Broadwell (40), auf deren beschlagnahmten Computer offenbar vertrauliche Informationen gefunden wurden. Petraeus’ Geliebte hatte in einem Vortrag unbekannte Details zum Bengasi-Fall erzählt. kko

Mittelalter in den USA Früher bewarf man Sünder am Pranger mit Fallobst und Eiern, heute richtet der Pöbel einfach die Fotokamera auf die gefallenen Bürger. Wie auf Shena Hardin (32). Sie hatte in Cleveland verbotenerweise einen Schulbus umfahren – war aufs Trottoir ausgewichen, statt wenige Sekunden zu warten, bis die Kinder sicher ausgestiegen sind. Ein Gericht verdonnerte sie jetzt dazu, für zwei Stunden öffentlich ein Schild zu tragen. Darauf steht: «Nur ein Idiot würde auf dem Gehsteig einen Schulbus überholen.» Shena Hardin versuchte, die Demütigung regungslos über sich ergehen zu lassen. Fragen von Reportern beantwortete sie nicht, reagierte auch nicht auf die Beschimpfungen von Passanten. Was ihr dabei vor allem half: Kopfhörer in den Ohren. num

«Idiotin» Denkzettel für Verkehrssünderin.

→ TWEET DES TAGES TV-Komiker @ViktorGiacobbo über die Petraeus-Affäre:

Pubertätsprobleme in US Army! Unvorstellbar, wenn damals Korpskommandant Blattmann der Ex von Armeechef Näf Mails geschrieben hätte. Folge uns auf Twitter: http://twitter.com/blickamabend

Top 3 Sieger der letzten 24 Stunden: 1. Euromillions 205 Mio. Fr. gingen nach Frankreich 2. Eva Ionesco Verklagt ihre Mutter wege Nacktfotos 3. The Womanizer Frauenheld

Anzeige

Zwei Millionenlose zu gewinnen! MILLIONENLOS → Preise im Wert von über 42 Mio. Franken warten auf Sie

Per SMS: Senden Sie das Kennwort MILLION gefolgt vom Antwortbuchstaben (z.B. MILLION A) und Ihrer Adresse an die Nummer 920 (1.50 Fr./SMS). Per WAP: Nehmen Sie kostenlos und chancengleich unter http://m.vpch.ch/BAA51239 teil (gratis übers Handynetz).

So einfach gehts: Beantworten Sie folgende Frage und nehmen Sie an der Verlosung von zwei Millionenlosen teil:

Per Telefon: Rufen Sie die Tel.Nr. 0901 908 135 (1.50 Fr./Anruf ab Festnetz) an und folgen Sie den Anweisungen ab Band.

Christa Rigozzi

Foto: Geri Born

Welche Farbe haben Schweizer Postautos? A: Gelb B: Rosa

Teilnahmeschluss: Heute, 24 Uhr.

Preise sind heiss  Ab 1. Dezember täglich ein Traumauto.  14 Mal eine Million bar auf die Hand.  Infos zum Millionenlos unter www.millionenlos.ch. Anzeige

Los: Millionenlos! Holen Sie sich jetzt auf der Post Ihr Millionenlos.

Am 13. November haben ein Millionenlos gewonnen: Franz Odermatt, Tägerschen TG und Ursula Kehl, Zürich. postshop.ch


4

SCHWEIZ Schalter umgelegt Heute im TechnikStandort Zürich.

www.blickamabend.ch

Sollen Asylbewerber zum POLITIKUM →

Auspacken Asylbewerber bei der Ankunft in der Schweiz.

Im Umgang mit HIV-positiven Migranten scheint der Bund leicht überfordert.

Cablecom entschlüsselt

karin.mueller @ringier.ch

TV → «Heute um 11.42 Uhr haben wir die letzte Region umgestellt. Alles lief — reibungslos», sagt Cablecom-Sprech Andreas Werz. Eineinhalb Monate früher als geplant hat der Kabelriese heute am TechnikStandort in Zürich-Leimbach den Schalter umgelegt und die digitale Grundverschlüsselung aufgehoben. Nun können alle 1,8 Millionen CablecomHaushalte 55 Digital- und HD-Sender ohne Settopbox-Zwang frei empfangen. Bei Konkurrent Swisscom wird Digital-TV erst am 3. Dezember gratis. bö

D

ie Zuwanderung von Asylbewerbern und Flüchtlingen birgt ein heikles Tabuthema: Fachleute gehen davon aus, dass zahlreiche dieser Menschen HIV-positiv sind. Dies bestätigt der HIVFacharzt und Präsident der Eidg. Kommission für Sexuelle Gesundheit Pietro Vernazza. Müsste der Bund als Präventionsmassnahme nicht Zwangstests einführen? Aus dem Bundesamt für Gesundheit (BAG) ist keine Antwort zu erhalten.

RhB-Lokführer gegen Gaffer

UNMUT → Fahrgäste klopfen an

Milch-Chauffeur war zu wenig munter A1 → Er hatte Milchprodukte geladen und war in der Nacht auf heute auf der A1 Richtung Bern unterwegs. Bei Rothrist AG nickte der Chauffeur, ein Schweizer (59), kurz ein. Er prallte im Baustellenbereich gegen einen Signalisationsanhänger. Es entstand ein Schaden von 100 000 Franken – und ein grosser Stau! uhg

Glück Der Chauffeur blieb unverletzt.

Scheiben und filmen die Lokführer. Die Gewerkscha reagiert. Ablenkend? Der Blick in die Loki eines RhB-Zugs.

Wenig Herz für Syrien

6 MILLIONEN → Die Spendefreudigkeit der

N

D

ie neuen Züge der Rhätischen Bahn (RhB), sind hinter dem Führerstand mit einer Glaswand ausgestattet. Das kann die Sicherheit gefährden, ist die Gewerkschaft SEV überzeugt. Grund: Die Scheibe ist nicht abgedunkelt. Dadurch gebe es in der Dunkelheit Lichtspiegelungen in der Frontscheibe – beispielsweise, wenn ein

Fahrgast mit Blitz fotografiere. Ausserdem müsse der Persönlichkeitsschutz abgeklärt werden. Schliesslich seien die Lokführer den ganzen Tag ausgestellt und auch schon gefilmt worden. Die RhB sieht keinen sofortigen Handlungsbedarf, berichtet das «Regionaljournal». Es sei kein Sicherheitsproblem. woz

ach dem Spendenaufruf der Glückskette zugunsten der Kriegsopfer und Flüchtlinge des Syrien-Konfliktes gingen schweizweit Spendenversprechen in der Höhe von rund sechs Millionen Franken ein. Zum Vergleich: Für die Naturkatastrophe in Japan sammelte die Glückskette im März 2011 18 Millionen. Die Flutkatastrophe in Pakistan 2010 brachte den Opfern rund 42 Milli-

onen. Für die Hungersnot in Ostafrika spendeten die Menschen ebenfalls 18 Millionen. Priska Spörri, Sprecherin der Glückskette: «Die Erfahrung zeigt, dass die Leute am Ende mehr einzahlen, als sie angaben.» Bei Naturkatastrophen gehen immer mehr Spenden ein als bei Katastrophen, die von Menschen gemacht werden. Die Spendenaktion läuft weiter. kmu

Düstere Zukunft Syrisches Meitli sucht seine Eltern.

Fotos: Keystone, Getty Images, AP, Kapo AG, RhB, ZVG

Schweizer für die Kriegsopfer hält sich in Grenzen.


5

Mittwoch, 14. November 2012

Aids-Test?

HIV-Spezialist Vernazza den.» Denn jede verhindersagt: «Das ist weder sinn- te Infektion spare riesige voll noch durchführbar. Summen an TherapiekosDenn eine Therapie muss ten. In der «Bundesstrategie jemand freiwillig und hochMigration und Gesundheit motiviert durchführen.» Wer glaubt, die Leute 2008–2013» steht: «In der würden bereits HIV-positiv Prävention von HIV/Aids einreisen, täuscht sich. Vie- und von Drogen wird der le Asylbewerber stecken Migrationsaspekt berücksich erst in der Schweiz an. sichtigt. Hier soll sichergePietro Vernazza: «Eine Ni- stellt werden, dass die ergerianerin reichte Sensibeispielswei- Ein Programm bilisierung erse kommt in halten bleibt.» des Bundes die Schweiz. Doch AsylbeSie lebt sehr grei nicht. werber werabgeschottet den durch innerhalb ihrer Communi- diese Aktionen offenbar zu ty. Dann lernt sie einen wenig erreicht. Landsmann kennen, der Welche Unterstützung HIV-positiv ist. So wird benötigen HIV-infizierte HIV untereinander wei- Migranten in der Schweiz? tergegeben.» Vernazza: «Da dies oft MenInformationskampagschen sind, in deren Umfeld nen für Migranten seien HIV-Übertragungen geäusserst anspruchsvoll, er- häuft auftreten, müssen gänzt Professor Pietro Ver- hier gezielt Informationsnazza. «In diesem Bereich angebote und freiwillige müssten Präventionsmass- Beratungs- und Testangenahmen intensiviert wer- bote ausgebaut werden.» 

Streitobjekt Schneetöffs in den Bergen.

S

Walliser Zoff um Schneetöffs

VORSTOSS → Die Walliser sollen

spezielle Trainingszonen für Schneetöffs einrichten.

ie sind den Umweltschützern schon lange ein Dorn im Auge. Jetzt will ein Walliser CVP-Politiker, dass die SchneetöffFahrer sogar noch ihre eigenen Trainingszonen bekommen. «Diese sollen ganz klar von der normalen Piste abgegrenzt sein und dem Training zu Vergnügungszwecken dienen» dienen», heisst es im Postulat von Pascal Bridy, das er in der nächsten Session des Grossrates einreichen will. Alexis Favre, einer der Organisatoren der nationalen Snowcross-Spiele in Anzère VS findet die Idee nicht schlecht: «So könnten wir auch im Winter richtig trainieren. Bis jetzt ging das nur im Sommer auf den Quads.» Bei den Grünen hingegen stösst der Vorstoss auf breiten Widerstand: «Wir werden uns dagegen aussprechen, dass dieses Postulat behandelt wird», sagt Marylène Volpi Fournier dem «Le Matin». dra

Anzeige

Nimm dir, was du brauchst. Orange Me SPRECHEN

1.–

Samsung Galaxy Note II

SMS SURFEN Schnelles In te

rnet

für alle!

Egal, wie d

ein Abo au

ssieht.

Bei Orange Me musst du dich nicht festlegen, wie du dein Datenguthaben nutzt. Ob für Facebook, E-Mails, YouTube oder mobiles Fernsehen, mit Orange Me bist du mit allen Abos genau gleich schnell unterwegs.

Jetzt bestellen: 0800 078 078

orange.ch/orangeme

Angebot gilt bei Neuabschluss eines Orange Me Abos unlim. Min./unlim. SMS/1 GB (CHF 95.–/Mt.) für 24 Monate. Ohne Abo CHF 799.–. SIM-Karte CHF 40.–. Unlimitierte Produktleistungen zur normalen Nutzung gemäss AGB.


DAS GIBT’S NICHT ALLE TAGE. DONNERSTAG

15.

ÜBERRASCHUNGSTAGESANGEBOT AUS DER TV-WERBUNG

NOVEMBER

50%

9.80 statt 19.60

M-Classic Bouchées ugeln au lait, Schokoladenk mit zartschmelzender Füllung 50% günstiger Beutel à 800 g Gültig am 15.11.2012

MGB www.migros.ch W

ANGEBOT GILT AM ANGEGEBENEN DATUM, IN HAUSHALTSÜBLICHEN MENGEN, SOLANGE VORRAT


7

WIRTSCHAFT

Mittwoch, 14. November 2012

Migros stoppt GESCHÜTZT →

Canon Finden Sie die Gemeinsamkeit CanonWerbung (r.) und MigrosInserat (l.).

Dem japanischen Kamerahersteller wurde der Begriff «Generation M» zum Verhängnis.

Geld und mehr von Wirtschafts-Experte

Werner Vontobel

Jenseitige Preise

philipp.albrecht @ringier.ch

C

anon hat Probleme mit der grossen Werbe-Offensive vor Weihnachten. Weil das Unternehmen in der Kampagne für seine neue Systemkamera «EOS M» den Ausdruck «Generation M» benutzte, müssen die Japaner die Werbung in der Schweiz zurückziehen.

Bei uns hat die Migros für ihre Nachhaltigkeitskampagne den Begriff schützen lassen. Sie bewirbt damit diverse ÖkoVersprechen für die Zukunft. Nach dem Start der Canon-Kampagne vor zwei Wochen hat sie ihre Juristen losgeschickt. Es kam zu einer aussergerichtlichen Verhandlung.

Canon Schweiz bestätigt die Recherchen von Blick am Abend: «Die Kampagne ist gestoppt», sagt eine Sprecherin. Weitere Auskunft verweigert sie aber. Migros-Sprecher Urs-Peter Naef erklärt: «Wir haben uns mit Canon geeinigt. Über das Resultat der Ver-

handlung wurde jedoch Fällen üblich, weil ProzesStillschweigen vereinbart.» se in der Regel zu teuer Geschützte Migros-La- und zeitintensiv sind», bels werden weiss Medienregelmässig Migros-Plagiate rechtsanwalt abgekupfert, Georg Gremallen voran sind an der melspacher. der M-Budget- Tagesordnung. Offen bleibt, Auftritt. Zu ob Migros von Prozessen kam es bisher nie. Canon Geld erhalten hat «Vergleiche abzu- und wie Canon mit der schliessen ist in solchen Kampagne weiterfährt. 

Millionen Europäer im Generalstreik ZORN → In fünf europäischen

D

ie Züge in Belgien stehen still, in Griechenland und Italien weigerten sich zeitweise Hunderttausende zu arbeiten und in Spanien und Portugal geht den ganzen Tag über gar nichts mehr. Die Proteste der Angestellten zielen auf die harten Sparkurse ihrer Regierungen. Die Arbeitnehmerverbände sprechen von einem «historischen Moment in der europäischen Gewerkschaftsbewegung». In Spanien kam es zu kleineren Auseinanderset-

zungen. Nach Angaben des Innenministeriums wurden 32 Menschen festgenommen. 15 Personen mussten wegen Verletzungen behandelt werden. Die spanischen Gewerkschaften vermelden eine Beteiligung von fast 100 Prozent in der Automobilindustrie, im Schiffsbau und in der Bau- und der Energiewirtschaft. Fluggesellschaften mussten etliche Verbindungen streichen. Die portugiesische TAP annullierte fast die Hälfte ihrer Flüge. alp

Nichts geht mehr Streikende in Madrid.

Fotos: Reuters, Migros, ZVG

Ländern protestieren heute die Menschen gegen harte Sparkurse.

«Einfach ausserirdisch, diese Preise», lese ich auf grossflächigen Denner-Plakaten. Darüber glotzt mich mit weit aufgerissenen Augen ein Alien an. Er macht diese Preise offenbar möglich. Die eingefallenen Wangen deuten darauf hin, dass er sich mit sehr wenig zufrieden geben muss. Die grüne Farbe ist vermutlich eine Folge der Chemikalien, denen er bei seiner Arbeit ausgesetzt ist. In der Tat sind viele der Produkte, mit denen wir uns in den Supermärkten eindecken können, nur deshalb so billig, weil sie mit Methoden hergestellt werden, die nicht von dieser Welt sind. Das gilt nicht nur für die Löhne. Die globale Agrarindustrie etwa steht im krassen Gegensatz zu den Gesetzen der Natur. Das System ermöglicht zwar tiefe Preise, kann aber nur mit einem immer höheren Einsatz von Öl, Chemie und Antibiotika in einem prekären Gleichgewicht gehalten werden. Vor allem im Winter sehen die gigantischen Maisfelder in den USA aus wie Mondlandschafen. Gewiss, die DennerWerbung ist ein Gag. Das grüne Männchen soll uns erheitern – ein grüner Farbtupfer im grauen NovemberWetter. Doch ich poste sicherheitshalber lieber dort, wo die Preise noch irdisch sind. werner.vontobel@ringier.ch


8

AUSLAND

www.blickamabend.ch

Spinnen-Alarm in Japan

INVASION →

Australische Gispinnen tauchen zu Hunderten in Japan auf. Behörden schlagen Alarm. michael.scharenberg @ringier.ch

D

ie Opfer klagen über sofortige, extreme Schmerzen. Es kommt zu Erbrechen und Schüttelfrost. Und manchmal sogar zum tödlichen Atemstillstand. Wenn die australische Rotrücken-Spinne zubeisst, hört der Spass auf. Das Biest versetzt jetzt die Japaner in Angst und Schrecken. «Redbacks» hätten sich schon in 23 der 47 Provinzen ausgebreitet,

Tödliche Gefahr Panik in Japan wegen der Rotrücken-Spinne.

McAfee meldet sich zu Wort TWEETS → Der paranoide Soware-Mogul

berichtet laufend von seiner Flucht vor der Polizei.

Elf Städte rebellieren Keine Liste, keine Kündigung.

Bürgermeister schützen ihre Mitarbeiter

REBELLISCH → Um rund 2000 ihrer Angestellten vor der Entlassung zu schützen, weigern sich immer mehr griechische Bürgermeister, die Listen der Arbeitnehmer in ihren Kommunalbehörden an die Regierung zu übermitteln. Grund: Bis Ende des Jahres sollen laut dem vor wenigen Tagen gebilligten Sparprogramm 2000 Angestellte des Staates oder der Städte entlassen werden. Bis 2015 sollen 150 000 gehen müssen. SDA

igentlich will die Polizei von Belize John McAfee (67) bloss zum Mord an seinem Nachbarn Gregory Faull (52) befragen. Doch der paranoid wirkende Software-Millionär ist überzeugt, dass es sein sicherer Tod wäre, würde er in die Hände der Polizisten geraten. Deshalb ist der USAmerikaner seit Sonntag auf der Flucht. Und ruft im Stundentakt den «Wired»Journalisten Joshua Davis an. Dieser twittert die Berichte von der Flucht. Zum Beispiel, dass McAfee auf Matratzen voller Läuse schläft und sich manchmal im Kofferraum von Autos versteckt. Trotzdem sagt der Anti-VirenMogul: «Irgendwann werden sie mich sicher finden.» Aufgeben will McAfee aber nicht: «Ich habe mein Aussehen radikal verändert», teilt er Davis mit. Beinahe hätten ihn die Polizis-

ten bereits geschnappt: «Sie haben das Nachbarhaus durchsucht. Aber ich bin ihnen entkommen», so McAfee. Das Mordopfer Gregory Faull war am Sonntag blutüberströmt in seiner Villa gefunden worden. Jemand

hatte ihm von hinten in den Kopf geschossen. Als die Polizei McAfee befragen wollte, vergrub sich dieser im Sand – mit einer Kartonschachtel über dem Kopf. So entkam er. McAfee beteuert seine Unschuld, er glaubt, dass Faulls Mörder eigentlich hinter ihm her waren. dra twitter.com/JoshuaDavisNow

Polizei will ihn befragen Millionär John McAfee.

Fotos: Getty Images (2), Reuters, AFP, Brian Finke

E


9

Mittwoch, 14. November 2012

warnte das Umweltministe- wortwörtlich zum Fressen rium in Tokio heute. Exper- gern. Tiere mit tödlichen Giften vermuten, dass die Gifttierchen in Containern mit ten gehören zu Australien Exportholz nach Japan ge- wie der Steinbock zu Graulangten. Allein in der Nähe bünden. Neben Spinnen des Hafens von Fukuoka natürlich Schlangen und City wurden 700 Exemplare Skorpione, Riesenquallen gezählt. Erst im Septem- und Haie. Vor wenigen Taber musste eine Frau nach gen wurde ein Telecomeinem «Redback»-Biss Mitarbeiter im Outback hospitalisiert werden. vom Inland Taipan gebisDas Problem: Japan hat sen, der giftigsten Schlange keine einheimischen Gift- der Welt. In weniger als drei spinnen. Und damit auch Minuten war er tot! kein Gegengift. Typisch australisch haBekannt und berüchtigt ben die Redbacks den Weg sind die Giftschleudern den in die Folklore gefunden. Japanern Der Song aber sehr Der Biss eines «Redback wohl. Denn dem WCRedback kann auf Australien ist Sitz» von eine ihrer be- tödlich sein. Slim Newton liebtesten Fegewann 1973 riendestinationen. Bei den den ersten Country-MuRedbacks sind es die ca. sic-Preis. ein Zentimeter kleinen Empfohlene VorsichtsWeibchen, die so aggres- massnahmen: Bei Gartensiv zubeissen. Und sich arbeiten Handschuhe traüberhaupt recht rabiat ge- gen. Und wenn man sich bärden. Sie gehören zu den aufs WC setzt, vor allem wenigen «Sexual-Kanniba- draussen in der Provinz, len» unter den Tieren – ha- immer zuerst den Deckel ben ihren Partner beim Sex lupfen! 

Frauen (fast) an der Macht QUOTE → Zwei von fünf Verwaltungsratsposten

sollen in der EU ab 2020 mit Frauen besetzt sein.

Will Quote Justizkommissarin Viviane Reding.

E

stá feito! Úspěch! Sikerült! Geschafft!» In dutzenden Sprachen drückt

Viviane Reding auf Twitter ihre Freude aus. Die EUJustizkommissarin hat

nach wochenlangem Hickhack ihren Gesetzesentwurf in der EU-Kommission durchgebracht. Dieser soll den rund 5000 börsennotierten Firmen in der EU vorschreiben, bis 2020 Verwaltungsratsposten zu 40 Prozent mit Frauen zu besetzen. Bei gleicher Qualifikation sollen weibliche Bewerberinnen Vorrang haben. Wenn sich Firmen nicht daran halten, soll es Strafen geben. Allerdings ist der weibliche Vormarsch in den Teppichetagen noch nicht beschlossene Sache: Der Vorschlag bedarf noch der Zustimmung von Europaparlament und EU-Ministerrat, in dem die Mitgliedsstaaten vertreten sind. Einige Staaten, darunter Deutschland, sind gegen eine Frauenquote. SDA/num

Anzeige

aldi suisse informiert AB donnerstag

15.11.

pro Stück

17.99

led-lichterschlauchfigur für den Aussenbereich geeignet, stimmungsvolle Weihnachts-Dekoration mit LED-Beleuchtung, Rentier, Christbaum, Sternschnuppe, Schlitten, Schneemann oder Geschenk, Länge der Zuleitung: ca. 1,5 m

weitere aktionen unter .ch www.aldi-suisse

pro Stück

199.-

saugroboter • automatische Reinigung der Wohnräume • 4 verschiedene Reinigungsprogramme • erkennt Hindernisse und weicht intelligent aus • reinigt mit Hilfe seitlicher Reinigungsbürsten auch an schwer zugänglichen Stellen • mit integriertem HEPA-Filter • Kapazität Akku: 2000 mAh (reicht für ca. 90 m 2 Bodenfläche) • Ladedauer: ca. 3,5 Std. • zubehör: Fernbedienung, Ladestation, 2 Ersatz-Seitenbürsten, virtuelle Barriere, Pinsel zur Gerätereinigung, Ersatz-HEPA-Filter • masse: ø ca. 39 cm, Höhe: ca. 9 cm

aluminiumteleskopleiter • ausziehbar auf eine Gesamtlänge von 3,2 m • stufenweise höhenverstellbar • Klemmschutz durch Abstandshalter zwischen den Sprossen – durch einen speziellen Sicherheitsmechanismus bleibt der Sprossenabstand immer gleich • max. Belastbarkeit: bis zu 150 kg • rutschsichere Stufen • für den Innen- und Aussenbereich geeignet • leicht und platzsparend • Gewicht: ca. 10 kg

pro Stück

129.-

navigiert selbstständig

virtuelle barriere ermöglicht die abgrenzung von nicht zu reinigenden räumen

leicht transportier- und verstaubar

einfach aldi.


10

LUZERN / ZUG

Demo gegen Circus Royal

Fluglärm in Emmen ABGELEHNT → Die Luft-

waffe sollte im Sommer während sechs anstatt vier Wochen nicht fliegen, so lautete die Petition. Doch Bundesrat Ueli Maurer schmettert die Bitte ab: Auch die anderen Schweizer Jetflugplätze lägen in Tourismusregionen. Es können nicht zwei Flugplätze gleichzeitig pausieren, denn die Luftwaffe müsse auch im Sommer ihre Aufträge erfüllen. SDA

Laut, lauter, F/A-18 Kampfjet auf dem Flugplatz in Emmen.

www.blickamabend.ch

Circus Royal Bekannt für seine Tier-Shows.

Aargau zieht Beschwerde zurück KOMPROMISS → Luzern und

Aargau wollen die Entscheidung zum Hilfswehr gemeinsam treffen.

Problemzone Kleine Emme Hochwasser soll verhindert werden.

D

ie Aargauer wollten nicht, dass der Vierwaldstädtersee in das Hochwassermanagement einbezogen wird. Deshalb reichten sie im August Beschwerde gegen die Bewilligung des Projektes «Hochwasserschutz und Renaturierung Kleine Emme» ein. Die beiden Kantone führten die Gespräche weiter. Der Kanton Luzern erklärte sich nun bereit, gemeinsam mit dem Kanton Aargau und in Begleitung des Bundes die notwendigen Abklärungen zu einem

Hilfswehr zu treffen. Das Ziel sei ein Hochwassermanagement, das die Wassermassen gerecht auf alle betroffenen Regionen verteilt. Im Juni wurde ein Kredit von 190 Millionen Franken für die Neugestaltung des Seetalplatzes in der Stadt Luzern sowie für den Hochwasserschutz beim Zusammenfluss der Kleinen Emme und Reuss gutgeheissen. Das Projekt sieht vor, dass der Gewässerraum verbreitert, bestehende Brücken ersetzt und neue Brücken gebaut werden. SDA

Anzeige

SPINAS CIVIL VOICES

Noch nie wurden so viele Menschen ausgebeutet wie heute. Stoppen Sie den Ausverkauf der Menschenwürde – jetzt auf www.solidar.ch


11

Mittwoch, 14. November 2012

«LAGOTA» →

Linksaktivisten prangern die Tierhaltung des Circus Royal an – und gehen auf die Strasse. kathia.baltisberger @ringier.ch

I

m Dezember gastiert der Circus Royal auf dem Parkplatz Mooshüsli in Emmen. Das bunte Weihnachtsprogramm soll Jung und Alt die Adventszeit versüssen. Doch die Gruppierung «Lagota» hat keine Freude am Zirkustreiben. Die Organisation, die sich selbst als Teil der ausserparlamentarischen Linken versteht, hat deshalb zu einer Demonstration aufgerufen. Am 15. Dezember wollen sie gegen den Circus Royal aufmarschieren.

Grund: Ihnen passen die gar keine Raubtiere im ProTiernummern des Circus gramm. Zweitens halten nicht. Sie bemängeln den wir alle Bedingungen des «häufigen Transport und Schweizer Tierschutzgesetdie Arten-untypischen zes ein, sonst würden wir gar Bewegungsabläufe, zu keine Tour-Bewilligung bedenen die Tiere in der Ma- kommen.» Platz hätten die nege gezwungen wer- Tiere genug. «Auch der den», teilt «Lagota» in ei- Transport ist für die Tiere nem Communiqué mit. kein Stress. Sie werden ja Ausserdem sei eine artge- nicht wie Schlachttiere transrechte Haltung auf Tour portiert. Die Fahrten gehören nicht möglich. Ein beson- zu ihrem Alltag dazu.» derer Dorn im Auge sind Im Weihnachtsproder Organisation die «exo- gramm sind Lamas, Esel, Katischen Tiermele, Watusnummern» si-Rinder und «Kein Kamel Nandus. «Die des Circus. Der Circus muss den KopfTiere werden Royal findet, stand machen.» in der Manege die Vorwürfe laufen, sich seien aus der Luft gegriffen. hinlegen, die Lamas werden «Mir scheint, als demonst- über Hindernisse springen. rieren diese Leute nur, um Das sind alles natürliche Bedemonstriert zu haben», wegungen. Kein Esel macht einen Salto, kein Kamel den Kopfstand. Ausserdem sei Zirkus nicht nur Belustigung, es ist Teil unserer Kultur», sagt Duss.

sagt Robert Duss (26), Tierschutzbeauftragter des Circus Royal und entkräftet die Vorwürfe. «Erstens haben wir beim Weihnachtszirkus

Ski-Saison auf dem Titlis startet

Fotos: Circus Royal, Keystone

Blauer Himmel, Pulver gut Titlis-Webcambild von heute Mittag.

SCHNEE → Endlich gehts los: Skifahrer und Snowboarder können ab Samstag wieder auf den Titlis. Der Gletscherskilift, die Gletschersesselbahn Ice Flyer und die Pisten auf dem Titlis Gletscher sind durchgehend bis Ende Mai 2013 geöffnet. Auch die Sesselbahn Laubersgrat ist an diesem Wochenende in Betrieb. Zwischen der Station Stand und der Talstation liegen 60 Zentimeter Pulverschnee und die Piste wird präpariert. kab

Tourismuspreis für Cabrio-Bahn

OBEN OHNE → Das offene Verdeck

sei «innovativ» und «einzigartig» – dafür gibts den «Milestone».

«Grosser Innovationsgeist» Cabrio-Bahn am Stanserhorn.

D

er «Milestone» ist die wichtigste Auszeichnung im Schweizer Tourismus. 74 Projekte konkurrierten gegeneinander in der Kategorie «herausragende Projekte». Die Stanserhorn-Cabrio-Luftseilbahn konnte den ersten Rang abstauben. «Die Cabrio-Bahn ist nicht nur eine Luftseilbahn, sondern pures Lebensgefühl mit grossem Innovationsgeist», lobte der Laudator Gugliemo Brentel, Präsident des Schweizer Hotelvereins. Die Cabrio-Bahn wird dem gewonnenen Preis allemal gerecht, denn sie ist ein Meilenstein in der Bahngeschichte. Die Seilbahn mit offenem Oberdeck ist eine Weltneuheit und lockte im vergangenen

Jahr zahlreiche Touristen an. Bis zu 30 Personen können die einmalige Aussicht aus dem offenen Verdeck geniessen. Die CabrioBahn ist ein Schweizer Produkt durch und durch. Rund 90 Prozent der Wertschöpfung wurden in der Schweiz und zu wesentlichen Teilen gar in der Zentralschweiz erbracht. Bei der StanserhornBahn ist die Freude über den «Tourismus-Oscar» riesig. «Es ist die höchste Würdigung im Schweizer Tourismus. Es ist schön, dass die Innovation erkannt wird, denn die Bahn begeistert die Gäste jeden Tag» sagt Jürg Balsiger, Direktor der Stanserhorn-Bahn. Der Preis ist mit 10 000 Franken dotiert. kab

Anzeige

Träume werden wahr

Die Wunderlampe feiert 10 Jahre geschenkte Freude, 650 erfüllte Träume, 250 Begegnungen mit Stars, 1 300 strahlende Augen, 10 000 Freudentränen, 5200 unvergessliche Stunden und unzählige Lichtblicke. Die Stiftung Wunderlampe erfüllt Herzenswünsche von schwerkranken oder behinderten Kindern Stiftung Wunderlampe Zürcherstrasse 119 8406 Winterthur www.wunderlampe.ch

Spendenkonto PostFinance: 87-755227-6 IBAN Nr.: CH26 09 00 0000 8775 52276


12

HINTERGRUND

www.blickamabend.ch

Kunst oder

750 000 Augenblicke Marina Abramovic in der dreimonatigen Performance im New Yorker Museum of Mordern Art.

Wahn?

PERFORMANCE → Die Künstlerin Marina

Abramovic provoziert – und berührt.

D

wieder die Grenzen des Erträglichen – für sich selber und die Zuschauer. Gegen «das herrschende Schönheitsdiktat der Kunst» protestierte Abramovic etwa, indem sie sich die Haare mit einer Stahlbürste so heftig bürstete und dazu den Satz «Kunst muss schön sein» wiederholte, bis Kopfhaut und Gesicht zu bluten begannen. In der Videoperformance «Balkan Baroque» reinigte sie stundenlang einen Berg Rinderknochen mit einer Bürste und sang Totenlieder dazu. Und unter dem Titel «Thomas Lips» ass Abramovic ein Kilo Honig, trank einen Liter Wein, stand auf, zerbrach das Glas mit der Hand, ritzte sich mit einer Rasierklinge einen fünfzackigen Stern in den Bauch, peitschte sich aus, legte sich auf ein Kreuz aus Eis und liess den zerschnittenen Bauch mit einem Wärmestrahler aufheizen, damit das Blut stärker floss.

«The Onion» Reflexion über Resignation und Leiden.

Bis die Stimme versagt Zusammenarbeit mit Ulay (Frank Uwe Laysiepen).

Besucher, die sich die Szene nicht länger anschauen konnten oder wollten, trugen die Künstlerin jeweils aus dem Raum. Bei der Performance «Rhythm 0», die sechs Stunden dauerte, wäre Abramovic beinahe gestorben. Auf einem Tisch lagen 72 Gegenstände bereit – darunter Schwefel, eine Axt und Alkohol – mit denen das Publikum nach Belieben auf das Objekt, die Künstlerin, einwirken durfte. Nach sechs Stunden war Abramo-

vic ausgezogen, verspottet, geschnitten, mit Nadeln traktiert und beinahe getötet worden. «Der Mensch hat vor zwei Dingen Angst: vor seiner Sterblichkeit und dem Schmerz», sagte Abramovic in einem Gespräch mit der NZZ über ihre Arbeit. «Nur wenn man sich von beiden Ängsten befreit, kann man sein Leben geniessen. Und das tue ich jetzt.» Marina Abramovic: The Artist is Present (USA 2012). Regie: Matthew Akers, Jeff Dupre. Jetzt im Kino.

Fotos: Getty Images, AFP

750 000 Menschen in die Augen geschaut. Manche rei Monate lang mach- Besucher übernachteten te Marina Abramovic vor dem Museum und (66) nichts anderes als auf warteten anschliessend 16 einem Stuhl zu sitzen und Stunden, um sich vor Abradie Besucher anzuschauen, movic hinsetzen zu dürfen. die sich ihr vis-à-vis auf ei- Andere nutzten die Gelenen Stuhl setzten. Ohne genheit und versuchten, aufzustehen, ohne zu sich selber darzustellen. sprechen. Insgesamt 750 Eine junge Frau etwa Stunden lang. Die Perfor- riss sich die Kleider vom mance im New Yorker Leib, um sich der Künstlerin Museum of Modern Art genauso verletzlich zu prä(Moma) fand 2010 statt. sentieren, wie diese es ihrer Das Projekt wird im Doku- Ansicht nach tat. Die Nackte mentarfilm «Marina Abra- wurde, wie ein Mann mit bimovic – The Artist Is Pre- zarrer Maske auch, vom Personal freundsent» gezeigt. lich, aber entNichts zu Ausgezogen, tun sei unschieden aus verspottet und dem Museum glaublich wichtig, die beinahe getötet. geführt. Ein Essenz von alpaar Besucher lem, sagt die aus Serbien lächelten, wenn Abramovics stammende Künstlerin über Blick auf ihrem Gesicht ruhihre Performance im Moma: te. Manche blieben ernst. «Es war das Schwierigste, Viele weinten. was ich je gemacht habe.» Für ihr Ziel, die PerforDer Ansturm der Besu- mance-Kunst aus ihrem Nicher war dann auch riesig. schendasein herauszuhoNach den «unglaublich len, gibt sich Abramovic schmerzhaften» drei Mona- schon als junge Frau mit ten hatte die heute 66-Jäh- Leib und Seele hin. Und rige nicht weniger als überschreitet damit immer andrea.trueb @ringier.ch


173.– 173 .– statt

Icepeak Herren-Snowjacke Grössen S –XXL, Wassersäule 10 000, Atmungsaktivität 10 000, abnehmbare Kapuze, Ventilation.

148.– 148 .– statt

289.–

248.– <wm>10CAsNsjY0MDQx0TU2sLAwNwMA2NRq0w8AAAA=</wm>

Alle Angebote gültig vom 13.11. bis 26.11.2012, solange Vorrat.

<wm>10CFWMIQ7DQAwEX-TTru_sc2NYhUUFVblJFZz_oyZhBUNGo9m2tIab5_r6rO8kOIZ0RExPm9HUI0O1YcwkEQrqQqdhKB9_vRA9DKirEVIQRTuteGn49I6iXpM6B4S347v_ABkymKqDAAAA</wm>

Icepeak Damen-Snowjacke Grössen 36 – 44, Wassersäule 5000, Atmungsaktivität 5000, abnehmbare Kapuze.

167.– 167 .– statt

279.–

209.– 209 .– statt Helly Hansen Damen-Snowjacke Grössen S – L, Wassersäule 10 000, Atmungsaktivität 10 000, abnehmbare Kapuze.

349.– Nitro Herren-Snowjacke Grössen S –XL, Wassersäule 8000, Atmungsaktivität 8000, Ventilation.

Jetzt online bestellen:

www.sportxx.ch

51-mal SportXX in der Schweiz.


14

 Medan, Indonesien Ein Freudentag im Zoo: Drei Tigerkinder kamen vor vier Wochen zur Welt. Sehr wichtig. Der Sumatra-Tiger gilt nämlich als hochgefährdet.

www.blickamabend.ch

 New York, USA Miley Cyrus sucht Freundinnen in ihrem Alter und zeigt deshalb Sophia und Rosie während der Ellen-DeGeneres-Show den Verlobungsring, den sie dereinst tragen will.


15

Mittwoch, 14. November 2012

Bilder des Tages

Fotos: EPA, AFP, WENN.com, AP

 Cairns, Australien Zwei Minuten lang ging im Norden von Queensland das Licht aus. Der Mond schob sich vor die Sonne und bescherte den Australiern das seltene Phänomen der totalen Sonnenfinsternis.

 Orte, Italien Land unter von Norden bis Süden. In der Nähe von Rom sind wenigstens Autobahn und Schienennetz nicht überschwemmt worden. In der Toskana töteten die Fluten drei Menschen, als ihr Auto von einer einbrechenden Brücke stürzte.


16

PEOPLE

→ HEUTE FEIERN

www.blickamabend.ch

Erster Kuss Cam & Lorenzo kommen sich näher.

Olga Kurylenko 

ehemaliges ukrainisches Bond-Girl, wird 33 … Mavie Hörbiger, deutsche Schauspielerin («Marmorera»), wird 33 … Josh Duhamel, US-Schauspieler («Transformers»), wird 40 …

Smalltalk mit … … Kyla La Grange (26) Sängerin

tom.wyss @ringier.ch

Sie hatten im Sommer Ihre allerersten Auritte in der Schweiz. Wie war der Empfang? Sehr warm. Ich hatte keine Ahnung, wie viele Leute kommen würden und war happy, dass es so viele waren. Einige kannten sogar den Text. Das hätte ich nie erwartet. Und die Leute waren alle sehr hilfsbereit. Warum mögen die Schweizer Ihren düsteren Sound so? Ich weiss es nicht, sind die Schweizer eher depressiv? (lacht) Vielleicht brauchen sie traurige Lieder. Vielleicht passen meine Songs einfach gerade in die Zeit. Wie kommts, dass Sie so melancholische Lieder schreiben? Ich kann nur Songs schreiben, wenn es mir schlecht geht. Es hilft mir. Zudem musste ich bittere Trennungen verarbeiten. Ich war aber schon in der Schule eine Einzelgängerin, habe am liebsten Dinge für mich gemacht, wie Lieder schreiben. Vor anderen gesungen habe ich aber nie. Erst an der Uni. Warum erst dort? Ich kannte niemanden, konnte ganz neu beginnen. In der Schule hätte ich noch zu fest Angst gehabt, dass mich die Mitschüler auslachen. Mit den Uni-Gigs hat alles angefangen, und ich wollte es unbedingt probie-

ren mit der Musik. Meine Eltern haben Jobs, die sie hassen. Ich wollte nicht so enden wie sie. Sehen Sie Ihre Eltern o? Ja, ich bin gerade wieder von London ins Elternhaus nach Watford zurückgezogen, somit sehe ich sie oft. Warum zurück? Wir touren derzeit viel, und ich fände es eine Verschwendung, Miete für eine meist leere Wohnung zu zahlen. Daher zog ich vorübergehend zurück zu Mutti. Träumen Sie von einer eigenen Familie? Vielleicht eines Tages. Ich habe einen Hund, das reicht mir im Moment. Kyla La Grange («Ashes», Sonymusic) spielt in Zürich (Plaza, 20. 11.), St. Gallen (Kugl, 22. 11.) und in Bern (Bierhübeli, 23. 11.).

Melancholikerin Kyla La Grange.

«Der Bachelor sch nach Fisherman ’s» Drama um SF-Star Studer SCHOCK → Sport-Moderator Lukas Studer hat eine

Hirnhaut-Entzündung. Er war sogar in Quarantäne.

E

s fing mit Kopfschmerzen und Fieberschüben an. SF-Moderator Lukas Studer (35) denkt sich: «Das geht schon wieder weg.» Das war Ende Oktober in den Ferien in Istanbul. Vor 15 Tagen sind die Schmerzen plötzlich wieder da. Der dreifache Vater moderiert noch die Sendung «sportaktuell», fährt dann heim. Der Abend endet im Spital. Und mit der Diagnose Meningitis – Hirnhaut-Entzündung. Ihn plagten «brutale Schmerzen. Wie ich sie noch nie in meinem Leben hatte. Als ob mir gleich der Kopf explodieren würde», sagt er im «Blick». Die Ärzte in der Zürcher Hirslanden-Klinik nehmen ihm Hirnflüssigkeit ab, das Ergebnis ist ein Schock. «Sofort denkst du an die anderen: Habe ich meine Kinder angesteckt? Oder meine Arbeitskollegen?» Studer muss in Quarantäne, man weiss nicht,

ob er eine bakterielle oder virale Meningitis hat. Die bakterielle kann tödlich enden. Nach zwei Tagen die erlösende Nachricht: Studer leidet an einer viralen Hirnhaut-Entzündung. Momentan schläft er viel, ist immer schnell

müde. «Ich habe immer noch Blitze im Kopf», erzählt er, «aber es ist besser geworden». An Arbeiten ist nicht zu denken. Studer sagt: «In erster Linie bin ich einfach nur glücklich, dass alles so glimpflich ausgegangen ist.» abö

War im Spital Lukas Studer von «sportaktuell».

Fotos: 3+ (2), SF/Heinz Stucki, Getty Images (2), ZVG

«Sind die Schweizer eher depressiv?»


17

Mittwoch, 14. November 2012

BACHELOR → Kandidatin Cam schwärmt von

Lorenzo Leuteneggers Küssen. Verliebt ist sie nicht. esther.juers @ringier.ch

R

Absage Michèle lehnte die Rose des Bachelors ab.

meckt

omantik-Höhepunkt gestern Abend bei «Der Bachelor»: Zwischen Lorenzo Leutenegger (28) und Kandidatin Cam (25) knisterte es gewaltig. Nach einer aufregenden Seilbahnfahrt im thailändischen Dschungel gab es anschliessend ein Candle-Light-Dinner unter vier Augen – mit lieben Worten und zarten Berührungen zwischen den Gängen. Der krönende Abschluss des Abends: Heisse Küsse zwischen Cam und Lorenzo vor laufender Kamera. Und wie fühlt es sich an, mit dem «Bachelor» zu knutschen? «Lorenzo küsst zärtlich, sehr gut und äusserst spannend. Seine Lippen sind weich, zart und voll. Ich habe noch nie solche Lippen

geküsst», schwärmt Cam schen ihm und mir muss aus Oberentfelden AG im erst noch wachsen. Sich in Gespräch mit Blick am einer TV-Show zu verlieben Abend. «Wie ein Mann ist schwierig, genauso wie küsst, sagt viel über ihn Vertrauen aufzubauen. aus.» Und Cam verrät wei- Schliesslich ist Lorenzo ter, dass Lorenzo auch pri- dort mit weiteren zwanzig ma schmecke, «nach Frauen und nicht nur mit mir alleine.» Fisherman’s Friend». Hat da etwa Amors Während das KussPfeil ins Schwarze getrof- Date mit Cam nach Plan fen? «Lorenzo hat mich mit verlief, musste Lorenzo in seinem Kuss überzeugt», so der Nacht der Rosen eine Cam. «Ausserherbe Niedem hat er «Ich habe noch derlage einwunderschöstecken: ne Haut und nie solche LipKandidatin Michèle (25) einen extrem pen geküsst.» tollen Körper. gab ihm eiEr hört zu, ist intelligent, nen Korb. Blick am Abend charmant und weiss, was verriet die Luzernerin, waFrauen wollen.» rum. «Lorenzo ist nicht Doch statt Schmetter- mein Typ. Er hat mich zwar linge im Bauch kreisen zu angesprochen, aber es hat lassen, geht Cam die Sache weder äusserlich noch innüchtern an. «Lorenzo fas- tellektuell gefunkt. Ich steziniert mich zwar als he auf Kerle, die gegen den Mann, aber ich bin gerade Strom schwimmen. Lorennicht verliebt», enthüllt zo ist mir zu glatt. Ich bin auf der Suche nach einem die gelernte Konditorin. «Das Vertrauen zwi- Ausreisser.» 

→ PEOPLE

NEWS

Rihanna tritt in Zürich auf ZÜRICH → Rihanna (24) hat ihre neue «Diamonds World Tour» angekündigt. Das Beste: Die Sängerin legt auch in der Schweiz einen Stopp ein. Am Samstag, 29. Juni 2013 singt die Pop-Queen aus Barbados im Zürcher Hallenstadion (19.30 Uhr). Dort wird sie ihr siebtes Album «Unapologetic», auf Deutsch: kompromisslos, präsentieren. Das erscheint am 19. November. Am gleichen Tag um 8 Uhr startet auch der Vorverkauf auf www.ticketcorner.ch.

Anzeige

Persönliche Beratung in Ihrer Nähe: Luzern, Hirschengraben 7. Telefon: 041 227 33 33

Jetzt oder nie: Mit CREDIT-now werden Ihre Träume ganz schnell wahr. Ein Kredit über CHF 10’000.– mit einem effektiven Jahreszins zwischen 9.9% und 13.9% ergibt für 12 Monate Gesamtkosten zwischen CHF 521.– und CHF 723.20. Hinweis laut Gesetz: Kreditvergabe ist verboten, falls sie zu Überschuldung führt (Art. 3 UWG). CREDIT-now ist eine Produktmarke der BANK-now AG, Horgen.


18

PEOPLE

Pippas Buch floppt REINFALL → Sie wollte als Buchautorin Karriere machen. Doch nach einem Monat landet der PartyRatgeber von Pippa Middleton (29) schon im Ramsch-Regal. «Celebrate» ist laut «Daily Mail» ein Ladenhüter. Die Buchhändler verscherbeln das Werk für die Hälfte des Preises. Es kostet nur noch 18 statt 37 Franken. Seitens der Leser hagelt es Kritik: Die Tipps seien «ziemlich rudimentär» und «trübe wie Spülwasser». Und es kommt noch dicker: Auf Twitter machen sich User über Kates Schwester lustig: Die Gruppe «Pippatips» hat bereits 20 000 Follower. Pippa hatte für das Buch 600 000 Franken Vorschuss kassiert. lcb

Prunk Schloss Marienfels gehört noch Gottschalk.

Edel Die Bibliothek und dahinter der Salon.

Guten Appetit Das Esszimmer in Schwarz-Weiss.

Gottschalk stösst sein Schloss ab VERKAUF → Thomas Gottschalk

thront über dem Rhein in 14 Zimmern. Das ist ihm nun zu viel. anna.blume @ringier.ch

D Wird verramscht Pippa Middletons Party-Ratgeber entpuppt sich als Ladenhüter.

www.blickamabend.ch

rei Terrassen, 14 Zimmer, Wellnessbereich, Bibliothek, Wintergarten und Lesezimmer. Das ist Thomas Gottschalks Reich am Rhein. Noch. Denn der Moderator will Schloss Marienfels im Remagen (D)

loswerden. Es steht laut «Bild» zum Verkauf. Grund: Gottschalk (62) und Ehefrau Thea (66) würden sich «im Loslassen üben», erklärt er. Schliesslich «haben wir auch mit null angefangen und heute ein Schloss am Rhein und eine Windmühle

in Malibu an der Backe». Für Thea sei es schlimmer, die Edel-Im- worben. Wer in seine Fussmobilie abzustossen. «Die stapfen als Hausherr treten hat die gesamte Einrich- will, muss über viel Geld tung buchverfügen. stäblich aus Der Käufer «Der potender ganzen zielle Käufer Welt an den braucht fünf sollte schon Rhein ge- Millionen. einen Bauschleppt.» sparvertrag Vor acht Jahren hat das von deutlich über fünf MilPaar das Schloss mit atem- lionen Euro haben», gibt beraubender Flusssicht er- Thommy zu verstehen. 

Wer ist der König der Nacht? begehrten Swiss Nightlife Awards kann beginnen.

S

tar-DJ Antoine, die schöne Tanja La Croix oder doch wieder Überflieger Remady? Die Schweiz wählt zum dritten Mal die besten Plattenleger des Landes. Am 12. Januar werden am Pre-Opening des Zürcher Clubs Aura an einer Gala die Swiss Nightlife Awards verliehen. Die angesagtesten DJs kämpfen in den Kategorien House, Electronica, Blackmusic- und Partytunes um den Sieg. Die Schweiz tanzt zu einem pulsierenden Nachtleben – und was wären die DJs ohne die Locations? Deshalb werden auch die besten Clubs, Bars

und Events der Schweiz gesucht. Vom nächsten Montag, 19. November, bis am 9. Dezember kann man für seine

Favoriten stimmen. Alle Informationen, das Voting und Tickets für die grosse Gala gibts auf www.swissnightlifeaward.com

Geburtstag Charles bekommt Kuchen.

Bester House-DJ 2011 Remady.

Charles klärt übers Ei auf JUBILAR → Charles ist heute 64. Der Prinz feierte mit Camilla (65) in Neuseelands Hauptstadt Wellington, verputzte mit 64 anderen Geburtstagskindern Kuchen. Auf seiner Homepage räumte Charles unterdessen mit Vorurteilen auf. Dort hat er Fragen veröffentlicht, die ihm häufig gestellt werden. Darunter die, obs stimmt, dass er sich sieben gekochte Eier servieren lässt und sich das beste raussucht. Das habe er «weder zum Frühstück noch sonst jemals» gemacht. Erklärt wird, dass Camilla ein eigenes Haus besitzt, weil sie dort Zeit mit ihren Kindern verbringt und dass das Paar 161 Angestellte hat. aau

Fotos: hgm-press, Joe Fisch/Roba Press, Getty Images, Engel Völkers Koblenz (2), AFP, ZVG

PARTY → DJs, Clubs und Events. Das Rennen um die


Facebook-Überraschung

P U B L I R E P O R TAG E

Männer sind geschwätziger Der Geschlechterkampf im Internet beweist es: Männer sind auf Facebook deutlich redseliger als Frauen. Da staunen nicht nur unsere beiden Teilnehmer.

Sophia:

Und ich dachte, wir seien die Quasselstrippen.

Raphael:

LIKE-O-METER

So beliebt bist du auf Facebook!

Das t e r e M o e k Li du t s e d fin uf a s i t a gr k

o b e c a F

o

m.ch/ wissco www.s meter likeo

Wie kommen deine Kommentare auf Facebook an – wie viele Likes holst du dir damit? Das Like-o-Meter von Swisscom sagts dir – ohne die Daten von dir und deinen Freunden zu missbrauchen oder abzuspeichern. 400 000 Likes hat das Like-o-Meter letzte Woche gezählt – und herausgefunden, wer auf Facebook kommunikativer ist: Girls oder Boys. Die Männer haben das Rennen mit 52 Prozent äusserst knapp für sich entschieden. Auch gut: Das Like-o-Meter steht weiterhin für dich gratis parat: swisscom.ch/likeometer

Knapper Sieg: Männer sind auf Facebook aktiver.

Fotos: iStockphoto/Thinkstock/Montage (1), ZVG (1)

52 Prozent! Das Rennen war eng.

Sophia: Hi Raphael, Congrats! Ihr habt das Rennen gemacht und uns Frauen im grossen Geschlechterkampf auf Facebook tatsächlich geschlagen. Ich muss sagen: Nun bin ich wirklich baff – ich bin bisher vom Gegenteil ausgegangen. Raphael: Ciao Sophia, danke für deine Glückwünsche. Wir Männer sind halt immer für Überraschungen gut – auch auf Facebook. Wir haben 52 Prozent geholt und euch damit geschlagen. Sieg! S: Man stelle sich vor: Während einer Woche hat das neue Like-o-Meter bei allen Teilnehmern der «Girls vs. Boys»-Aktion gezählt, wer sich wie oft austauscht. Und dann dieses enge Resultat. Nur wenige Likes und Posts haben über euer Glück entschieden. R: Sorry about that: Aber die drei iPhones 5, die es in der Aktion zu gewinnen gab, gehören uns. S: Bist du überrascht? R: Nö. Aber ... S: Was, aber? R: Meine Kumpels waren vom Like-o-Meter total fleissibegeistert – und machten wahrscheinlich fl eissiger Werbung dafür als deine Girls. Ist wirklich ein Vergnügen, dabei zuzusehen, wie das Like-oMeter in klare Zahlen fasst, ob man auf Facebook mehr Messages verschickt oder erhält. S: Du willst dich bloss rechtfertigen, weil ihr Jungs auf Facebook mehr rumquatscht als wir Frauen. Denn das Like-o-Meter ist durchaus auch ladylike – daran kann das Resultat nicht liegen. R: Woran dann? S: Na ja, Männer packt halt der Kampfgeist, sobald sie gegen Frauen antreten dürfen. Wir hingegen nehmen die Sachen lockerer. Wirst du das Like-o-Meter weiterempfehlen, jetzt, wo das Rennen vorbei ist? R: Auf jeden Fall. Die Maschine steht Facebook-Nutzern ja weiterhin zur Verfügung – ohne dabei private Daten zu speichern oder zu missbrauchen. S: Die drei iPhones werden nun unter euch Jungs verlost. Was, falls du eines davon abkassierst? R: Ich würde dich damit gleich anrufen und dir davon erzählen. Versprochen!


20

SPORT

www.blickamabend.ch

Imposante Lobby Hajrovic und Ben Khalifa im Hotel.

→ SPORT

NEWS

Allofs wird nun ein «Wolf» FUSSBALL → Werder Bremens Manager Klaus Allofs (55) wechselt per sofort zum Benaglio-Klub Wolfsburg. Er erhält laut «Kicker» einen Vertrag bis 2016. Allofs wird bei den «Wölfen» Nachfolger von Felix Magath. Damit endet Allofs’ 13-jährige Amtszeit (2004 Doublegewinn und 2009 Cupsieg) bei Bremen abrupt. Ein solcher Managerwechsel während der laufenden Saison ist eine Neuheit in der Bundesliga.

Knicks mit Traumstart BASKETBALL → Die New York Knicks bleiben das einzige noch ungeschlagene Team der NBA. Der 99:89-Auswärtssieg bei den Orlando Magic war bereits der fünfte Sieg seit Saisonbeginn.

Poolanlage mit Meersicht Goalie Yann Sommer.

Nati logiert im

«schönsten Hotel von Afrika»

Van Gaal stichelt gegen Löw KNÜLLER → Vor dem Match Holland – Deutschland

Personalsorgen Deutschlands Trainer Jogi Löw.

liefern sich die beiden Trainer eine Privatfehde.

D

eutschland und Holland duellieren sich heute (20.30 Uhr, ARD live) zum dritten Mal innert Jahresfrist. Beide Male gewann das Löw-Team – am 15. November 2011 (3:0) und an der Euro im Juni in den Gruppenspielen (2:1). Den Auftakt zur Stichelei zwischen den beiden Nationaltrainern machte am Wochenende Bonds-Coach Louis van Gaal (61). Der Holländer sprach Jogi Löw die Zugehörigkeit zur Garde der grossen Fussball-Trainer ab. «Er hat noch nicht viel gewonnen. Ich denke, dass ein Trainer viel gewinnen muss, um ein le-

Fünf-Sterne-Tempel Blick auf das Mövenpick Resort & Marine Spa.

gendärer Trainer zu sein», mäkelte van Gaal in Richtung Löw. Der kritisierte Löw nahm den Steilpass am Dienstag in der Pressekonferenz in Amsterdam auf und revanchierte sich mit einem Lächeln. «Für Nationaltrainer ist es auch mal wichtig, dass man sich für ein Turnier qualifiziert. Ich glaube, das hat er beim letzten Mal nicht geschafft», sagte der 52-Jährige und spielte auf van Gaals Scheitern in der WMQuali 2002 an. Für Löw wird es heute aus zweierlei Gründen ein heisses Spiel. Zuletzt vergeigten die Deutschen in der

WM-Quali einen 4:0-Vorsprung gegen Schweden (4:4) und für den HollandTest haben Stars wie Özil, Klose oder Schweinsteiger abgesagt. rib

Schlug verbal zu Hollands Coach Louis van Gaal.

Anzeige

MP3-Player

Grammophon


21

Mittwoch, 14. November 2012

→NACHGEFRAGT

TEST → Wenn da unser T(h)unesier Saif Ghezal nur

Gökhan Inler (28) Captain der Nationalmannschaft

nicht übertreibt. Yann Sommer und Co. sollen in der besten Absteige des Kontinents gelandet sein. Von Max Kern und Sébastian Lavoyer

D

er Sommer ist Hauptthema im Fünf-Sterne-Hotel «Mövenpick Resort & Marine Spa» in Sousse, der feudalen Unterkunft der Schweizer Nati in Tunesien. Gemeint ist Sommer, Vorname Yann. Der 23-Jährige steht heute beim Test gegen Tunesien im Tor (18.15 Uhr, SF zwei live). Ein Luxus sind nicht nur die drei Goalies Benaglio, Wölfli und Sommer (in dieser Reihenfolge ist gemäss Hitzfeld die Hierarchie), sondern auch das Klima. 21 Grad, gegen Ende Woche gar 28, gibts hier – 130 km südlich von Tunis.

Wenige deutsche Rent- Cup-Spiel gegen Lausanne. ner haben am Meer ihre Seine Begründung: Seine Badetücher hingelegt, die Ex-Frau sei ums Leben geNati-Stars nutzen die Zeit kommen. Eine dreiste Lüge. für einen StrandspazierImmerhin: Die Numgang. Der Sommer geht in mer 1 im tunesischen HoNordafrika in tel-Ranking die Verlänge- Nati-Spieler hat sich die rung.   laufen barfuss Schweizer Auch Delegation drinnen lässt am Strand. mit Sicherheit gesichs gut leben. Thun-Verteidiger Saif schnappt. Die Tunesier (mit Ghezal schwärmt: «Die Sions Darragi) mussten ins Schweizer Nati wohnt im klar schlechtere «El Mourabesten Hotel Afrikas. Es di Palace» ausweigibt vor allem japanichen.  sche Touristen, die kommen nur deswegen nach Sousse.» Dass der Thun-Verteidiger gerne zu grossen Worten greift, weiss man seit seinem Abgang bei den Berner Young Boys. Um seinen Wechsel zu Al-Ahli zu erzwingen, erschien der Schwärmt 31-Jährige im Dezember Saif Ghezal. 2009 kurzum nicht zum

Miller verwöhnt seine Morgan mit Hausboot

Sind Sie der Psychologe in der Nati? Gökhan Inler, viele Spieler sitzen bei ihren Vereinen nur auf der Bank. Sind Sie jetzt eher Psychologe als Captain? Nein, das bin ich nicht. Wichtig ist es, diese Spieler zu motivieren. Die Jungs wollen alles geben für die Nati. Raten Sie dem einen oder anderen Spieler zum Wechsel in der Winterpause? Das ist nicht meine Aufgabe. Das müssen die Spieler und deren Berater selbst machen. Auch Sie sassen am Wochenende bei Napoli nur auf der Ersatzbank. Ich wurde geschont. Wir hatten schon sehr viele Spiele in dieser Saison.

Fotos: Toto Marti (3), Sven Thomann, Twitter, EPA, AP, Keystone, Urs Lindt/freshfocus

Slalom in Levi (Fin) hatte der 35-Jährige wegen einer Verletzung verzichtet. Am 7. Oktober hatten Bode und Morgan den Bund der Ehe geschlossen – hinten auf dem Boot. «Er ist der beste Ehemann», schwärmte Morgan nach der Vermählung. Grund zum Jubeln hat der 33-fache Weltcup-Sieger auch sonst. Sein Rennpferd «Carving» siegte bei einem mit 100 000 US-Dollar dotierten Rennen. sh

Schleppen für den Schatz Bode trägt Möbel aufs Schiff in San Diego, Kalifornien.

Inler Shaqiri

Behrami Xhaka

Barnetta

Derdiyok

Anzeige

PLUS SPECIAL GUESTS:

Traumpaar Bode Miller und Gattin Morgan.

Sommer Lichtsteiner Djourou Klose Ziegler

SKI ALPIN → Die Speed-Rennen der Männer in Lake Louise (Kanada) sind in Gefahr. Der Grund: Im Moment liegt auf der Abfahrtspiste zu wenig Schnee. In Übersee ist es zwar genug kalt, doch genau das ist das Problem. Um Kunstschnee zu produzieren, bedarf es viel Wasser. Weil der Fluss zugefroren ist, lässt sich dieses nicht auftreiben. Heute Abend fällt die Entscheidung der FIS. Für das Wochenende des 24./25. November wären die erste Abfahrt und der erste Super-G der neuen Saison geplant. mwp

Liebesnest für sich und Ehefrau Morgan. ome, sweet home. Endlich», twitterte Bode Millers Angebetete Morgan Miller (25). Der SkiStar gibt alles, um der Beach-Volleyballerin ein schönes Zuhause zu bieten. Fleissig schleppt er Möbel auf das gemeinsame Hausboot, das derzeit im Hafen von San Diego vor Anker liegt. Denn schon bald wird Miller wieder in den Ski-Zirkus einsteigen. Auf die ersten beiden Rennen der Saison, den Riesenslalom in Sölden (Ö) und den

Startelf

Zu kalt: SpeedStart in Gefahr

Lake Louise 2011 gab es keinen Schneemangel.

FÜRSORGLICH → Der Ski-Star baut am

H

In der Europa League standen Sie letzten Donnerstag aber noch in der Startelf. Richtig. Gegen Torino spielte ich aber nicht von Anfang an, weil ich das mit dem Trainer besprochen hatte. Ich habe diese Saison schon drei gelbe Karten geholt, bei einer vierten wäre ich gesperrt gewesen und dieses Wochenende kommt Milan. Ich sass auf der Bank, um nichts zu riskieren. abö

THE DEVIL WEARS PRADA & VEIL OF MAYA

Freitag, 16. November 2012 Komplex 457 Zürich Einziges CH-Konzert! doors: 18:30 show: 19:15 HEARTBEATMEDIA www.heartbeatmedia.de



www.starclick.ch

0900 800 800 CHF 1.19/min., Festnetztarif


22

SPORT

www.blickamabend.ch

BIG BROTHER → Was treibt

eigentlich Nadal? Der verletzte Star zelebriert sein Leben auf Facebook. Novak Djokovic mehr Medienpräsenz – er erhielt von einen letzten Match auf den Turnierbossen einen der Tour hat Rafael Geschenkkorb – als der abNadal (ATP 4) im Juni in wesende Nadal. Wimbledon bestritten. SeitDoch Nadal nutzt in her fehlt der 26-Jährige der seiner Abwesenheit die Tennisszene wegen seiner Social-Media-Kanäle FaKnieverletzung schmerzlich cebook und Twitter in– ein Comeback des Spani- tensiv, um sich im Geers auf dem Court ist zum spräch zu halten und den Leidwesen der Fans noch Fans zu zeigen, was er so nicht abzusetreibt. Rafa hen. Im Mittel- Fischen, essen, zeigt sich auf punkt des Inbeim Auto waschen Fotos teresses stanFischen, Reiden deshalb in und trainieren. sen, den letzten im Wochen und Monaten eher Krafttraining, Federer, Djokovic oder Mur- Autowaschen ray. Schwierige Zeiten für oder beim Essen jemanden wie Nadal, der mit Freunden. sich das Rampenlicht der Praktisch täglich Medien an den Turnieren präsentiert sich gewöhnt ist. Nadal im Netz. Bei den ATP World Tour Was für ein GelFinals in London erhielt tungsdrang.  letzte Woche sogar der klei- Alle Nadal-Bilder der letzne Pudel Pierre von Sieger ten 30 Tage auf «Blick.ch» marc.ribolla @ringier.ch

S

10. Oktober, 18.42 Uhr Nadal wäscht das Auto.

Täglich grüsst Nadal ...

30. Oktober, 14.56 Uhr Nadal trainiert.

14. Oktober, 16.31 Uhr Rafa beim Essen mit Freunden.

Anzeige

Hope Solo streitet – bis die Polizei kommt

VERHAFTET → Der Verlobte der hübschen

Torhüterin landet nach Zoff sogar im Knast.

A

m Montag hätte Hope Solo (31) heiraten wollen. Stattdessen landete die Torhüterin der US-Nationalmannschaft vor einem Gericht in Washington. Nach einem Streit wurde ihr Verlobter Jerramy Stevens am Montag in den frühen Morgenstunden verhaftet – und das an seinem 32. Geburtstag. Als die Einsatzkräfte eintrafen, lag der

derzeit vereinslose Football-Profi betrunken im Schlafzimmer – mit Blutspuren an Wange und T-Shirt. Solo verletzte sich beim Streit am Ellbogen. Nach der Anhörung wurde mangels Beweisen auf eine Anzeige wegen häuslicher Gewalt verzichtet. Auslöser für den Streit war die Uneinigkeit darüber, ob das Paar künftig in Washington oder Florida lebt. sh

Dienstag, 5. Februar 2013, 20.00 Volkshaus Zürich Aktuelles Album «Can’t stand the silence» im Handel erhältlich.

0900 800 800 CHF 1.19/min., Festnetztarif

www.reagarvey.com

www.goodnews.ch

US-Goalie Hope Solo geriet mit ihrem Verlobten aneinander.

Fotos: AP, Facebook, Reuters

Jerramy Stevens Der Football-Profi lag betrunken im Schlafzimmer.


Unsere Advent-Hits: Weihnachtsmärkte.

BIS ZU

50%* GÜNSTIGER

sbb.ch/freizeit Weihnachtsstimmung in Basel Bahnfahrt nach Basel SBB und zurück (50%), Transfer zum Barfüsserplatz und zurück (50%), ein handbemalter Christbaumschmuck von Johann Wanner (50%), eine Tasse Glühwein oder Tee (50%). Angebot erhältlich am SBB Schalter und am Billettautomaten.

Weihnachtsmarkt in Winterthur Bahnfahrt nach Winterthur und zurück (30%, innerhalb ZVV 10%), eine Tasse Glühwein, alkoholfreier Punsch oder Glühmost inkl. Porzellantasse (30%). Angebot erhältlich am SBB Schalter, am Billettautomaten und auf sbb.ch/freizeit.

Flanieren geht über Studieren: Die schönsten Weihnachtsmärkte. Zimtduft liegt in der Luft. Die Weihnachtsbeleuchtung taucht die Stadt in ein wohlig warmes Licht. Emsiges Treiben herrscht in den Strassen – Weihnachten ist an jeder Strassenecke spürbar. Stellen Sie die Weichen rechtzeitig für die Adventszeit: Die SBB und ihre Partner haben auch in diesem Jahr spannende Weihnachtspäckchen für Sie geschnürt. Besuchen Sie die schönsten Weihnachtsmärkte mit den attraktiven RailAway-Kombis.

Weihnachtsmarkt Huttwil Bahnfahrt nach Huttwil und zurück (30%), eine Portion Raclette mit Kartoffeln und verschiedenen Beilagen (30%). Angebot erhältlich am SBB Schalter, am Billettautomaten und auf sbb.ch/freizeit.

Weihnachtsmarkt in St-Ursanne Bahnfahrt nach St-Ursanne und zurück (30%), ein Glühwein oder ein Apfelwein ohne Alkohol (gratis). Angebot erhältlich am SBB Schalter und am Billettautomaten.

Neuenburg – Weihnachtsmarkt der Handwerker Bahnfahrt nach Neuenburg und zurück (30%), Eintritt in den überdachten Weihnachtsmarkt (30%). Angebot erhältlich am SBB Schalter und am Billettautomaten.

Weihnachtsmarkt in Bulle Bahnfahrt nach Bulle und zurück (30%, Frimobil 10%), ein Glühwein oder Zimttee (30%). Angebot erhältlich am SBB Schalter und am Billettautomaten.

Weihnachtsmarkt Montreux Bahnfahrt nach Montreux und zurück (30%), Souvenirtasse vom Weihnachtsmarkt (30%). Angebot erhältlich am SBB Schalter, am Billettautomaten und auf sbb.ch/freizeit.

Locarno – die Weihnachtsstadt Bahnfahrt nach Locarno und zurück (30%), Konsumationsgutschein im Wert von 10 Franken (30%). Angebot erhältlich am SBB Schalter und am Billettautomaten.

Lugano – Weihnachten auf der Piazza Bahnfahrt nach Lugano und zurück (30%), Konsumationsgutschein im Wert von 10 Franken (30%). Angebot erhältlich am SBB Schalter, am Billettautomaten und auf sbb.ch/freizeit.

Weihnachtsmärkte in Deutschland und Frankreich Am SBB Schalter erhalten Sie auch Billette für zahlreiche Weihnachtsmärkte in unseren Nachbarländern sowie ermässigte RailAway-Kombis für die Weihnachtsmärkte in Colmar und Strassburg.

* Angebote vom 1. bis 31. Dezember 2012 gültig. Die Ermässigungen können nur gewährt werden, wenn die Angebote am SBB Schalter, am Billettautomaten oder im Online-Shop unter sbb.ch/freizeit gekauft werden. Weitere Informationen erhalten Sie am SBB Schalter, teilweise am Billettautomaten oder auf sbb.ch/freizeit.


R ATTEN H U 0 L I M SC H 0 . 0 2 S : S PI E E T E U M L E O H R LO C K H

SHE

N EonN WfüI N E G T Z 2 T r E J CHEN HOLLYWOOD DER UPeEFrsA en N ALE 2 WO für das FI 2 Tickets LE AGU E S N O PI CH AM ab

w w w.tele

club.ch/b

...UND 360 WEITERE KINOFILME PRO JAHR ALS TV-PREMIEREN. Willkommen im Kino zu Hause. Teleclub zeigt die aktuellsten Kinofilme als TVPremieren – jeden Monat 30 Erstausstrahlungen. Das sind 360 Filmhits pro Jahr – ohne Werbeunterbrechung. Dazu ein erstklassiges Programm an Serien, Krimi-, Sci-Fi- oder Comedy-Sendungen sowie atemberaubenden Dokumentationen. Und nicht zu vergessen, das beste Familienprogramm mit den Exklusivkanälen Disney Channel und Disney Cinemagic und weiteren Disneyprogrammen, faszinierenden Tiersendungen und hochemotionalem Romance TV.

JETZT ABONNIEREN UND 2 MONATE ALLE KANÄLE GRATIS GENIESSEN: 044 947 87 87 oder www.teleclub.ch

© 2011 Columbia Pictures Industries, Inc., DW Studios L.L.C. and Hemisphere – Culver Picture Partners I, LLC. All Rights Reserved.

 


25

Mittwoch, 14. November 2012

→ KETTE DES TAGES

Fotos: Getty, ZVG

Life

Den «Mini-Me» des geliebten Air Max, Superstar oder Jordan um den Hals tragen? Ein Muss für jeden Sneakerfan und dank der Nike-Minis möglich. «Necklace Merystache» urbanpeople.com, 45 Franken.

Draussen vor der Tür 2

3

1 Futuristisch Teppich für alle Technikfans.

1

christina.denzler @ringier.ch

4

B

getdigital.de, 30 Fr.

Urban Hier liegt Ihnen New York zu Füssen.

2

Jelmoli, 24.95 Fr.

Erinnerung Wer keinen Kopf hat, der hat Beine – oder diesen Teppich.

3

tolle-geschenke.de, 30 Fr.

Selbst bemalt Sie brauchen Kokosfussmatte, Carpet Color und Schablonierpinsel.

4

buttinette.com, basteln-ch, total ca. 30 Fr.

5

Familiär Schmutzfänger für Gross und Klein.

5

heine.ch, 69.95 Fr.

Weihnachtlich Ein Elch als Empfangskomitee.

6

peterpanpalast.com, 30 Fr.

Fussabtreter, Schuhabstreicher, Fussmatte – egal wie wir den Teppich nennen, mit Füssen getreten wird er sowieso.

6

esonders im Herbst und Winter ist die Fussmatte vor der Tür ein willkommenes Wohnaccessoire – schliesslich wollen wir weder nasse Blätter noch Matsch oder Schnee in der Wohnung haben. Doch der Teppich ist nicht nur praktisch, er ist auch eine Visitenkarte. Oft ist er das Erste, das Gäste von einer Wohnung sehen. Grund genug, der kleinen Matte grosse Aufmerksamkeit zu schenken und den Menschen schon draussen zu verraten, was drinnen für ein interessanter Typ wohnt. 


26

KINO

www.blickamabend.ch

Killer-Date Brad Pitt und James Gandolfini.

Budget-Killer MÖRDERFILM → Auch beim Geschä mit

Auragskillern tobt der Preiskampf: «Killing Them Soly» ist kein typischer Mafiafilm.

«Dredd»: Das Kinn spricht

→ SHORTCUTS

BRUTALO-COMIC → Fast 20 Jahre nach Sylvester

R

echt und Ordnung ist bei ihm mehr als nur eine Floskel: Seit 1977 sorgt der Richter mit dem markanten Kinn für die Einhaltung der Gesetze. Zimperlichkeiten sind nicht seine Sache: «I am the law», ich bin das Gesetz, lautet sein Motto – und wer nicht spurt, beisst ins Grass. Ein Comic-Held, der Musiker genau so inspiriert hat wie Hollywood: 1995 versuchte sich Sly Stallone an einer Verfilmung. «Judge Dredd» war ein buntes, hohles, aber unterhaltsames Spektakel, das bei Fans der Vorlage und an der Kinokasse jedoch mehrheitlich durchfiel. Jetzt kommt eine Neuauflage mit Karl Urban. Der «Lord of the Rings»Star mimt das sprechende Kinn mit ebenso grosser Hingabe wie einst Sly. Ansonsten schlägt «Dredd» aber einen anderen Ton an: Düster, abgründig und

ernst gehts beim ultrabrutalen 3D-Spektakel zu und her. Mit Lena Headey («Game of Thrones») als Drogenboss ist der Streifen zudem toll besetzt. Kein Zweifel: Optisch ist «Dredd» ein Erlebnis, inhaltlich na ja. An der US-

Kinokasse war der Film prompt mässig erfolgreich. Vielleicht, weil Dredd immer dann am coolsten ist, wenn er Sätze mit maximal zwei Wörtern sagt. «Sentence: Death» zum Beispiel. rtl Bewertung: 

Knallhart Olivia Thirlby und Karl Urban.

«Perks of Being A Wallflower» Gibt es für Emma Watson ein Leben nach Harry Potter? Nimmt man «The Perks of Being A Wallflower» als Gradmesser, lautet die Antwort: Ja! Eine wunderbar stimmige «Coming of Age»-Komödie, die zeigt, wie schwierig das Heranwachsen an US-Highschools sein kann. Bewertung: 

«Tinker Bell: Secret of Wings» Animationsfilm: Im fünften Teil der Reihe missachtet Tinker Bell das Verbot, das Winterreich zu betreten, und löst eine Klimakatastrophe aus. Coole Optik, viele Klischees. Bewertung: 

Fotos: Ascot Elite, Rialto Film AG, Summit Entertainment, Walt Disney Studios Schweiz, Philippe Rossier

Stallone versucht sich Karl Urban als Judge Dredd.


27

Mittwoch, 14. November 2012

«Killing Them Soly» Abstract: Frankie und sein Kumpel, der heroinabhängige Russell, sind pleite. Ein Geschäftsmann hat für die beiden einen Tipp: In New Orleans finden illegale Pokerturniere statt. Das lassen sich die beiden nicht zweimal sagen, und der Coup klappt sogar. Das geprellte Syndikat engagiert Auftragskiller Jackie Cogan und dessen New Yorker Kollegen Mickey. Frankie und Russell müssen sich warm anziehen, denn die beiden Killer verstehen ihr Geschäft. Was auch für das Verhandeln ihrer Gage gilt: Die Rezession ist nämlich auch im Business der Killer spürbar geworden. Länge: 97 Min. Land: USA Besetzung: Brad Pitt, James Gandolfini, Ray Liotta, Richard Jenkins, Ben Mendelsohn Regie: Andrew Dominik lukas.ruettimann @ringier.ch

L

ohnverhandlungen – es ist ja Saison – sind eine mühsame Sache. Niemand sitzt gern beim Chef und überzeugt ihn von der Brillanz des eigenen Tuns. Falls Sie damit auch Mühe haben, sollten Sie

sich «Killing Them Softly» zu Gemüte führen: Die Art und Weise, wie Brad Pitt als sympathischer Auftragskiller mit dem Mittelsmann des Syndikats um Honorare feilscht, ist allein das Eintrittsgeld wert. Und wenn mit James Gandolfini dann noch ein Star der Branche auftaucht, der den Absprung offensichtlich verpasst hat und nun zum Budget-Preis Leute killt, ist das genauso tragisch wie komisch. Morden ist halt auch nur ein Job wie jeder andere – das ist die Message dieses grossartigen Thrillers. Doch «Killing Them Softly» geht weit tiefer: Auf dem Höhepunkt der Weltwirtschaftskrise vor vier Jahren versucht hier jeder, irgendwie zu überleben. Während Obama im Radio und am TV schöne Reden schwingt, ist sich in Wirklichkeit jeder selbst am nächsten. Denken Sie daran, wenn Sie das nächste Mal mehr Lohn fordern. Bewertung:



ER SAGT

Waren im Kino Lukas Rüttimann und Claudia Müller

film, der liegt falsch – «Killing Them Softly» fährt grandios zweispurig. Die Tonebene ist so raffiniert, dass sie das Bild fast wegbläst. Da spricht Obama von Freiheit, Demokratie und dem Land, in welchem jeder sein Leben selbst gestalten kann, und wir sehen zugleich den kleinkriminellen Frankie, der verzweifelt in der Einöde von New Orleans steht, die vom Hurrikan Katrina immer noch gekennzeichnet ist. Als der zynische Vollstrecker Jackie (Brad Pitt) in die Stadt kommt, da singt Johnny Cash «The Man Comes Around». Der Song der Country-Legende ist für die Einführung der Figur wie geschaffen. Der verbale Schlagabtausch zum Schluss mit «Cynical Bastard» Jackie ist ein Hochgenuss: Ton und Bild – so neckisch und unterhaltsam wie Bonnie & Clyde.

SI E SAGT

claudia.mueller @ringier.ch

F

rankie, Johnny, Markie, Jackie, Mickey New York – fünf Typen, die mit ihren Namen nicht besser in die amerikanische Unterwelt passen könnten. Doch wer jetzt glaubt, es handle sich um einen einfältigen 0815-Gangster-

Bewertung:



Anzeige

* Preis pro Pack / Solange Vorrat


PRÄSENTIERT:


29

AUTO

Mittwoch, 14. November 2012

Sieben auf einen Streich GROSSRÄUMIG → Im günstigen

Dacia Lodgy findet eine Grossfamilie mit Gepäck Platz. rahel.ueding @ringier.ch

D

er neue Dacia Lodgy ist nicht elegant. Dafür aber enorm praktisch, grossräumig, variabel. Und er fährt sich vor allem gut. Zumindest mit der von uns getesteten Motorisierung. Der 1,5-Liter-Turbodiesel schickt 107 PS und 240 Nm an die Vorderräder und bringt den 1500 Kilo schweren Familien-Van flott auf Touren. In Zahlen bedeutet das 11,6 Sekunden auf 100 km/h und eine

Höchstgeschwindigkeit von 175 km/h. Das reicht locker für das eine oder andere Überholmanöver – trotz der kleinen Durchzugsschwäche im fünften Gang. Schnell schätzt man die exzellente Übersicht, die der Lodgy dank leicht erhöhter Sitzposition und grosszügigen Fensterflächen bietet. Zudem gefallen das angenehm weiche Fahrwerk und die leichtgängige Schaltung. Das Spannendste ist jedoch der Innenraum des

Lodgy: Im Testwagen finden bis zu sieben Passagiere Platz oder wahlweise und bei umgeklappten Rücksitzen stolze 2617 Liter Gepäck. Allein die kleinen Ablageflächen schlucken je nach Version bis zu 30 Liter. Dabei fühlt man sich jedoch keineswegs wie in einem Lieferwagen: Es gibt Chrom- und Lackelemente, Lederlenkrad (plus 200 Franken) und für zusätzliche 700 Franken ein hervorragendes Multimedia-System. Dieses vereint Radio, den mobilen Audioplayer, Bluetooth-Funktion und Navisystem und ist über einen 7-ZollTouchscreen bedienbar.

Für die Sicherheit auf allen Unterlagen sorgen serienmässig ABS und ESP. Kleine Passagiere profitieren von drei Isofix-Kindersitzbefestigungen in der zweiten Reihe. Tempobegrenzer oder Einparkhilfe hinten stehen optional zur Verfügung. All das macht den Lodgy zum idealen Familien-Van. Ein letztes überzeugendes Argument ist der Basispreis von 12 900 Franken.

Facts

zum Dacia Lodgy dCi 110 (7-Plätzer) Motor: 1,5-Liter-4-ZylinderTurbodiesel, 107 PS, 240 Nm, manuelle 6-Gang-Schaltung

Fotos: Lorenz Keller, Getty, ZVG

0 bis 100 km/h: 11,6 s Spitze: 175 km/h Verbrauch: 4,4 l/100 km CO2-Ausstoss: 116 g/km Preis: ab 21 100 Franken (Basis 12 900 Franken)

Überzeugend Der Dacia Lodgy dCi 110.

→ ZWEIRAD

Wichtigste Töffmesse des Jahres Das Neuste rund ums Zweirad gibts ab morgen in Mailand auf dem Messegelände Fiera Milano zu bestauMesse in Mailand nen. Dort beginnt zum 70. An der Eicma kommen Mal die Internationale ZweiTöfffans auf ihre Kosten. radausstellung Eicma (bis 18.11.). Es ist die wichtigste Töff- und Fahrradshow des Jahres. Mit einer Eintrittskarte für 18 Euro kann man die Motolive Area, den Fahrradpavillon, das 6-Tage-Rennen und die European Supercross Championship besuchen. Anzutreffen sind – mit etwas Glück – auch internationale Fahrradund Motorradprofis. Weitere Infos unter www.eicma.it.

Seitenblick Mit TCS-Experte Bernhard Schwab durch

den Strassendschungel

Braucht auch ein 4x4 Ketten? Muss ich auch bei einem 4x4 Ketten montieren, wenn für eine Strecke das Schneeketten-Obligatorium gilt? Kurt Hoffmann aus Zürich

Es spielt keine Rolle, über welchen Antrieb Ihr Auto verfügt, Sie müssen zwingend Ketten montieren. Denn etwa beim Bremsen können auch 4x4-Autos ins Rutschen geraten. Auf welche Achse die Schneeketten bei 4x4Fahrzeugen gehören, steht in der Bedienungsanleitung. Gilt das Schneeketten-Obligatorium für 4x4-Fahrzeuge ausnahmsweise nicht, wird dies auf dem Verkehrsschild angezeigt. Mit «Anfahrhilfe» gekennzeichnete Produkte genügen übrigens bei einem Schneeketten-Obligatorium nicht. Fragen? Schreiben Sie an: auto@blick.ch

«Der Porsche 911 ist ein Traumauto», meint ... «Die besten Songs komponiere ich bei 300 km/h», soll Udo Lindenberg einmal gesagt haben. 1973 gab der Musikstar seine erste Gage für einen 911er aus. Und jüngst malte der bekennende Porsche-Fan ein Bild des Sportwagens mit Eierlikör! Lindenberg fährt aber zur Not auch einen VW Phaeton und Audi A8. Oder er jagt auf Inlineskates durch Hamburgs Aussenalster-Quartier.

Einer wie Udo Porsche 911 Baujahr 1973.

Rock-Idol Udo Lindenberg (66).


c 1999 v1.1 eps

Messstreifen zur Überprüfung der Druckqualität v. 290 1.2 quality&more

31

TV AB 16 UHR

Mittwoch, 14. November 2012

→ SF 1

→ SF 2

→ ARD

17.30 Guetnachtgschichtli 17.40 Telesguard 18.00 Tagesschau 18.10 Meteo 18.15 Weniger ist mehr 18.40 Glanz & Gloria 19.00 Schweiz aktuell 19.25 Börse 19.30 Tagesschau/Meteo

16.15 Emergency Room – Die Notaufnahme. Die wahre Berufung 17.05 Chuck. Chuck gegen den Scheintod 17.55 Fussball: Test-Länderspiel. Tunesien – Schweiz, live aus Sousse

16.00 Tagesschau 16.10 Verrückt nach Meer 17.00 Tagesschau 17.15 Brisant 18.00 Verbotene Liebe 18.50 Heiter bis tödlich 19.45 Wissen vor 8 – Werkstatt 19.50 Wetter/Börse

20.05 Top Secret Mit Roman Kilchsperger 20.50 Rundschau Krise konkret u. a. 21.40 Zahlenlotto 21.50 10 vor 10/Meteo 22.20 Kulturplatz Das Ende des Mannes, wie Mann ihn kannte u. a. 22.55 Endlich Frau Selbstfindung in Casablanca 23.55 Tagesschau Nacht 0.10 Carte Blanche 1.45 Top Secret (W)

20.15 Lieber Brad Komödie (CH 2001) von Lutz Konermann mit Carol Schuler, Mathias Gnädinger 21.50 Schnäbi Kurzfilm (CH 2006) 22.05 Borderline Trickfilm (CH 2008) 22.20 Sportaktuell 22.45 Rules of Engagement D Der Kerle-Code 23.15 Two and a Half Men D 23.45 Cloverfield D Horror (USA 2008) 1.05 Two and a Half Men (W)

20.00 Tagesschau 20.15 Fussball-Länderspiel Niederlande – Deutschland, live aus Amsterdam. Kommentator: Steffen Simon. Experte: Mehmet Scholl 23.30 Sportschau-Club Mit Reinhold Beckmann 0.00 Anne Will Genosse Krösus 1.15 Tagesschau 1.25 Mein bester Freund C Komödie (F 2006) mit Daniel Auteuil, Dany Boon, Julie Gayet

→ ZDF

→ ORF 1

→ ORF 2

16.10 Die Rettungsflieger 17.00 Heute 17.10 Hallo Deutschland 17.40 Leute heute 18.00 Soko Wismar 18.50 Lotto 19.00 Heute 19.20 Wetter 19.25 Die Garmisch-Cops

16.20 ZiB Flash 16.25 Scrubs 17.10 Die Simpsons 17.55 ZiB Flash 18.00 How I Met Your Mother 18.50 The Big Bang Theory 19.15 Mein cooler Onkel Charlie 19.45 Chili

16.00 Barbara Karlich 17.00 ZiB 17.05 Heute Österreich 17.30 Heute leben 18.30 Heute konkret 18.48 Lotto 19.00 Heute 19.30 ZiB 19.49 Wetter 19.55 Sport

20.15 Das Geheimnis der Wale Krimi (D 2009) von Philipp Kadelbach mit Veronica Ferres, Christopher Lambert, Mario Adorf 23.05 Heute-Journal/ Wetter 23.35 Markus Lanz 0.50 Heute Nacht 1.05 Geheimnisse des Zweiten Weltkriegs (W) 1.50 Cocktail für eine Leiche Thriller (USA 1948) von Afred Hitchcock mit James Stuart, John Dall, Farley Granger

20.00 ZiB 20/ Wetter 20.15 Fussball Länderspiel B Österreich – Elfenbeinküste, live aus Linz (A). Kommentator: Oliver Polzer. Experte: Herbert Prohaska 21.15 ZiB Flash 22.25 Fussball Länderspiel Die Analyse 22.50 Mein Leben – Die Reportage mit Mari Lang 23.20 Rookie Blue Am helllichten Tag 0.00 ZiB 24

20.05 Seitenblicke 20.15 Der Typ, 13 Kinder und ich B Komödie (D 2009) von Josh Broecker mit Tim Bergmann, Julia Brendler, Felix Vörtler 21.50 Autofocus Autowelt Österreich 22.00 ZiB 2 B 22.30 Weltjournal B 23.00 Club 2 0.15 Zwischenspiel Romanze (USA 1968) mit Oskar Werner, Barbara Ferris

→ SAT 1

→ RTL

→ PRO 7

16.00 Familien-Fälle 17.00 Pures Leben 17.30 Schicksale 18.00 Nachbar gegen Nachbar 18.30 K11. Der falsche Bulle 19.00 Homerun 19.30 K11. Blutiges Brautkleid

16.00 Familien im Brennpunkt 17.00 Die Schulermittler 17.30 Unter uns 18.00 Explosiv 18.30 Exclusiv 18.45 Aktuell – Wetter 19.05 Alles was zählt 19.40 Gute Zeiten, schlechte Zeiten

16.00 How I Met Your Mother. Das Fenster/Die letzte Zigarette 17.00 Taff 18.00 Energy Stars for Free 18.10 Die Simpsons. Begräbnis für einen Feind/Vergiss-Marge-nicht

20.00 Nachrichten 20.15 Beim Leben meiner Schwester Drama (USA 2009) von Nick Cassavetes mit Abigail Breslin, Walter Raney, Sofia Vassilieva 22.35 The Mentalist Von langer Hand 23.30 The Mentalist Tiger, Tiger? 0.30 Beim Leben meiner Schwester (W) Drama (USA 2009) mit Abigail Breslin, Walter Raney

20.15 Christopher Posch – Ich kämpfe für Ihr Recht! Fall der Witwe Christa 21.15 Raus aus den Schulden Diplom-Betriebswirt Marco E. 22.15 Stern TV Mit Steffen Hallaschka 0.00 Nachtjournal/ Wetter 0.30 Christopher Posch – Ich kämpfe für Ihr Recht! (W) 1.25 Raus aus den Schulden (W) 2.20 CSI: Miami Arena der Antagonisten

20.15 Grey’s Anatomy – Die jungen Ärzte Ein Schritt zu weit 21.15 New Girl Mr. Perfect 21.45 How I Met Your Mother Langzeitwetten 22.15 Suburgatory (W) Küssen verboten/ Der grosse Kompromiss/ Der Mutter-Blues 23.40 TV-Total 0.45 Grey’s Anatomy – Die jungen Ärzte (W) 3.30 Spätnachrichten

→ KABEL 1

→ VOX

→ ARTE

16.45 News 16.50 Navy CIS. Der Frosch 17.50 Abenteuer Leben – täglich neu entdecken 19.00 Toto & Harry – Die Zwei vom Polizeirevier 19.30 Achtung Kontrolle – Die Topstories der Ordnungshüter 20.15 The Missing. Western (USA 2003) mit Tommy Lee, Cate Blanchett 22.55 Indiana Jones und der Tempel des Todes (W). Abenteuer (USA 1984) 1.20 The Missing (W). Western (USA 2003) mit Tommy Lee

15.55 Menschen, Tiere & Doktoren 17.00 Mieten, Kaufen, Wohnen 19.00 Das perfekte Dinner 20.00 Prominent! 20.15 Rizzoli & Isles. Unter Verdacht 21.15 King. Im Visier 22.15 Crossing Jordan. Der zweite Tod/24 Stunden 23.50 Rizzoli & Isles (W) 0.40 Nachrichten 1.00 King (W). Im Visier 1.40 Crossing Jordan (W). Der zweite Tod/24 Stunden 3.10 Medical Detectives – Geheimnisse der Gerichtsmedizin

17.10 Nächster Halt: Johannesburg (3/5) 17.35 Der Duft der Götter – Weihrauch 18.20 Silex and the City 18.25 Die Rückkehr bedrohter Tierarten (W) 19.10 Journal 19.30 Böhmen – Land der hundert Teiche 20.15 Mammuth. Komödie (F 2010) mit Gérard Depardieu 21.45 Merce Cunningham 22.40 Die Eigenheiten einer jungen Blondine. Drama (P 2009) 23.45 Tournee (W). Komödie (F 2010) 1.35 28 Minuten

Nicht verpassen

20.15 Uhr auf Arte Der Schlachthofarbeiter Serge (Gérard Depardieu), auch als «Mammuth» bekannt, wird vorzeitig in Rente geschickt. Weil aber die Rentenversicherung aufgrund fehlender Belege wenig zahlen will, macht er sich auf den Weg, diese einzufordern. – Skurrile Episodenkomödie.

→ Fussball: Test-Länderspiel, Tunesien – Schweiz 17.55 Uhr auf SF 2 Die Schweizer Nationalmannschaft nutzt die WMQualifikationspause für ein Testspiel gegen Tunesien. SF 2 überträgt das Spiel live aus Sousse mit Kommentator Sascha Ruefer (Bild).

→ Cocktail für eine Leiche 1.50 Uhr auf ZDF Um die Theorie ihres Professors (James Stuart) zu beweisen, strangulieren zwei Elitestudenten einen Kommilitonen. Danach laden sie Familie und Freunde sowie den Professor zu einer Cocktailparty. – Thriller von Alfred Hitchcock.

Impressum

→ 3SAT

→ 3+

→ 4+

16.35 Meine wilden Töchter 17.05 Hot In Cleveland. Geburtstagsdates 17.35 How I Met Your Mother (W) 18.55 How I Met Your Mother. Die KürbisSchlampe u. a. 20.15 Criminal Minds. Das Spiel der Königin u. a. 23.00 Criminal Minds 23.55 Criminal Minds (W) 0.40 Criminal Minds (W)

16.30 CSI – New York (W) 17.15 CSI – Las Vegas (W) 18.00 CSI – New York 19.30 CSI – Las Vegas 20.15 Wo die Liebe hinfällt ... Romanze (USA 2005) mit Kevin Costner 21.55 Plötzlich verliebt. Komödie (USA 2004) 23.30 Wo die Liebe hinfällt ... (W). Romanze (USA 2005) 1.05 Sofortpartner

C Dolby D Zweikanalton

TOP

→ Mammuth

17.10 Sehnsuchtsrouten – Auf nach Montevideo 17.55 Notizen aus dem Ausland 18.00 New York für Fortgeschrittene 18.30 Nano spezial: Planet Stadt 19.00 Brasilia 19.30 Kulturzeit extra: Sehnsucht Stadt – wie wollen wir leben? 20.15 Eine Stadt wird erpresst. Thriller (D 2007) 21.45 Die Angst hat 1000 Augen 22.35 La zona – Betreten verboten. Drama (MEX 2007) 0.05 2057 – Unser Leben in der Zukunft

A S/W B Untertitel

→ TV-TIPPS DES ABENDS

© 2012

Auflage: 321 095 (WEMF/SW-beglaubigt 2011) Leser: 633 000 (MACH Basic 2012-2, D-CH) Verbreitung: ZH, BE, BS, SG, LU/ZG Adresse: Blick-Newsroom, Dufourstrasse 23, 8008 Zürich 044 259 62 62, redaktion@blickamabend.ch Chefredaktor: Peter Röthlisberger Blattmacher: Thomas Benkö Art Director: Stephan Kloter Chef vom Dienst: Urs Helbling Leitung Nachrichten: Andrea Bleicher Leitung Politik: Jürg Auf der Maur Leitung Wirtschaft: Vakant Leitung People: Dominik Hug Leitung Lifestyle: Janine Urech Leitung Sport: Felix Bingesser Leitung Foto: Tobias Gysi Leitung Layout: Emanuel Haefeli Autor: Hannes Britschgi Lokalredaktion Zürich: 044 259 62 62, zuerich@blickamabend.ch Lokalredaktion Basel: 061 261 90 20, basel@blickamabend.ch Lokalredaktion Bern: 044 259 66 88, bern@blickamabend.ch Lokalredaktion Luzern: 041 240 12 60, luzern@blickamabend.ch Lokalredaktion St. Gallen: 071 220 32 33, st.gallen@blickamabend.ch

Anzeigen-Service: Telefon: +41 44 259 60 50, Telefax: +41 44 259 68 94 Email: salesservices@ringier.ch Internet: www.go4media.ch Geschäftsführerin: Caroline Thoma Stv. Geschäftsführer: Frank Eimer Leiter Verkauf Print: Jano Berni Leiterin Marketing: Corina Schneider Leiter Sales-Service: Bernt Littmann Leiter Digital Media: Martin Fessler Leiter Publishing Service: Roland Grüter Druck: Tamedia AG Druckzentrum, Zürich, Büchler Grafino AG, Bern, Ringier Print, 6043 Adligenswil Herausgeber: Ringier AG, Brühlstrasse 5, 4800 Zofingen Beteiligungen: AIO Group AG, Betty Bossi AG, cash zweiplus ag, Energy Schweiz Holding AG, Energy Bern AG, Energy Zürich AG, ER Publishing SA, EVENTIM CH AG, Geschenkidee.ch GmbH, Goodshine AG, Infront Ringier Sports & Entertainment Switzerland AG, Investhaus AG, JRP Ringier Kunstverlag AG, 2R MEDIA SA, Original S.A., Previon AG, Presse TV AG, Qualipet Digital AG, Ringier Africa AG, Ringier Digital AG, Ringier Studios AG, Sat.1 (Schweiz) AG, SMD Schweizer Mediendatenbank AG, The Classical Company AG, Ringier Axel Springer Media AG, Ringier France SA (Frankreich), Ringier Publishing GmbH (Deutschland), Juno Kunstverlag GmbH (Deutschland), Ringier (Nederland) B.V. (Holland), Ringier Kiadó Kft. (Ungarn), Népszabadság Zrt. (Ungarn), Ringier Pacific Limited (Hongkong), Ringier China (China), Ringier Vietnam Company Limited (Vietnam), Get Sold Corporation (Philippinen)

c 1999 v1.1 eps


32

RÄTSEL

www.blickamabend.ch Wert: 2030 Franken

Wochenpreis:

→ KREUZWORTRÄTSEL

1 × ein Aqua DynamicWasserbett im Wert von 2030 Franken!

Aqua Dynamic Schweizer Qualitäts-Wasserbetten, die Nummer 1 seit 1982, zeichnen sich aus durch ideales Bettklima sowie unübertroffene Körperanpassung ohne Druckstellen. Es ist erwiesen, dass man sich in diesen Komfort-Wasserbetten bis zu ⅔ weniger dreht und wendet und somit morgens erholter aufsteht. www.wasserbett.ch

Tagespreis: Ein Reisegutschein vom Türkeispezialisten im Wert von 100 Franken! Nicht übertragbar, 1 Jahr gültig, keine Barauszahlung.

Teilnehmen

SMS: Sende Sie folgenden Inhalt an die 920

(CHF 1.50/SMS): BAA1, Lösungswort, Name, Adresse.

Telefon: Wählen Sie die 0901 591 921

(CHF 1.50/Anruf aus dem Festnetz)

Chancengleiche WAP-Teilnahme ohne Zusatzkosten: http://m.vpch.ch/BAA51231 (gratis übers Handynetz)

Teilnahmeschluss: 15. November 2012, 24.00 Uhr Teilnahmebedingungen: Mitarbeitende von Ringier sowie von Voice Publishing sind von der Teilnahme ausgeschlossen. Es wird keine Korrespondenz geführt. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Die Gewinner werden persönlich benachrichtigt. Automatisierte Teilnahmen sind nicht gewinnberechtigt.

Lösungswort vom 12. November: MEISSEL Gewinner der Kw 45 (Electrolux Waschmaschine): Bruno Elliker, Uzwil SG

→ BRÜCKEN

3 2 1

3

2

3 2

1

3 6

2

3

3 5 5

leicht

2 1 2

2

3

Conceptis Puzzles

3 3

2

2 2

3

4 5

2

3

2

4

3 2

11010002540

mittel

3

3

2

3

2

3

3

4

3

3

4

2

3

1

1 2

2

3 2 2

Conceptis Puzzles

3 1 2 2 2

2 3 7 4

2 3 2

2 3 3 2 2

→ BIMARU

So gehts:

Conceptis Puzzles

So gehts:

08010009196

Jede Insel ist durch mind. eine Brücke mit einer anderen Insel verbunden. Die Zahl in der Insel zeigt, wie viele Linien (Brücken) dort enden. Brücken sind horizontal oder vertikal – nie diagonal. Inseln haben einfache oder doppelte Brücken. Am Schluss sind alle Inseln miteinander verbunden. Brücken kreuzen nicht. www.raetsel.ch/bruecken

2

Beispiel:

3

1

3

1

4

4

4

5

1

1 2

2

3 3 8

3 2 1

3 2 5

2

4 2 0 2 3 1

3

3 3

1

1

4

2 6

2

4

3 2 → →6SUDOKU SUDOKU schwierig 2 3 2

2

3

3

2

Die Zahl bei jeder Spalte oder Zeile bestimmt, wie viele Felder durch Schiffe besetzt sind. Diese dürfen sich nicht berühren und müssen vollständig von Wasser umgeben sein, sofern sie nicht an Land liegen. www.bimaru.ch

2

0

1

0

2

1

5

mittel

schwierig

11010001946

8 4 1 6 5 5 9 1 6 4 3 9 9 7 5 3 2 1 6 8 2 7 4

1

1

8 7 2 3 6

5 6

3

3 8 3 4 2 5 1

7 9 8

4 7 8 9 3 4

11010002666

Conceptis Puzzles

06010016356

Conceptis Puzzles

6

5

9

2 9 06010002677


Illustration: Alain Scherer

Mittwoch, 14. November 2012

33

UNTERHALTUNG

Das 24 Stunden Horoskop

Heute von Pascale Portmann, dipl. psych. Astrologin FIA/SAB.

WASSERMANN 21.1.– 19.2. Top: Nutzen Sie den Tag für eine Bestandesaufnahme. Wo stehe ich und wo will ich hin? Das sind die Fragen, die es zu klären gilt. Flop: Zwar sehen Sie sich gezwungen, damit rauszurücken, was Sie stört. Schlussendlich können Sie davon aber nur profitieren.

ZWILLINGE 21.5.– 21.6. Top: Ein Schuss Wagemut hebt Sie über das Alltägliche hinaus. Von einer zuversichtlichen Welle getragen, bringen Sie mühelos ein lohnendes Projekt ins Rollen. Flop: Packen Sie sich warm ein, da Ihr Körper anfällig auf Viren reagiert.

WAAGE 24.9.– 23.10. Top: Überall, wo etwas in Ihrem Leben ein wenig in Schieflage geraten ist, können Sie mit wenig Aufwand das Gleichgewicht wieder herstellen. Flop: Versuchen Sie nicht, sich etwas vorzuschummeln. Machen Sie reinen Tisch – bevor es andere für Sie tun!

SCHÜTZE 23.11.– 21.12. Top: Ihre Gefühle übernehmen das Steuer. Der Kopf darf einzig beim Rudern mithelfen. Intuition gepaart mit einem klugen Plan bringen Sie ans Ziel. Flop: Hören Sie auf Ihr Herz und lassen Sie es zu neuen Ufern aufbrechen, auch wenn das Mut braucht.

FISCHE 20.2.– 20.3. Top: Gut, dass Sie zwischen den Zeilen lesen und auch Unausgesprochenes hören. Denn das sind die Informationen, die Sie weiterbringen. Flop: Aus der Sicht von Merkur ist es wichtig, Angefangenes nicht schleifen zu lassen, sondern es zu beenden.

KREBS 22.6.– 22.7. Top: Ihr unermüdlicher Einsatz lohnt sich. Aus dem Gerangel um erweiterte Kompetenzen gehen Sie als Sieger hervor. Sie überzeugen mit Herz und Verstand. Flop: Sie machen Nägel mit Köpfen. Überstunden müssen aber nicht sein!

SKORPION 24.10.– 22.11. Top: Merkur tritt rückläufig nochmals in Ihr Sternzeichen ein. Ein scheinbar gescheitertes Projekt erhält eine zweite Chance. Flop: Einzig mit einer ehrlichen Wortwahl können Sie die Oppositionshaltung Ihrer Gesprächspartner entschärfen.

STEINBOCK 22.12.– 20.1. Top: Wenn Sie an einer Wegkreuzung stehen, sollten Sie sich hinsetzen und in Gedanken erst mal jeden möglichen Weg in Betracht ziehen. Flop: Mit Ihrer berühmten Ruhe will es nicht klappen. Diverse Ungereimtheiten sorgen für angespannte Nerven.

WIDDER 21.3.– 20.4. Top: Zum Feierabend bekommt Ihr Ego einen Energieschub. Eroberungslustig gehen Sie auf die Pirsch und ziehen dabei Ihre Flirtregister. Flop: Auf Wolke sieben schweben Sie nicht einfach so. Sorgen Sie für ein paar Überraschungen.

LÖWE 23.7.– 23.8. Top: Sie haben in letzter Zeit etwas Wichtiges übersehen. Aber Sie erhalten die Möglichkeit, das Versäumte nachzuholen. Flop: Verlieren Sie bei allem Tatendrang das Kleingedruckte nicht aus den Augen! Das könnte sonst unangenehme Folgen haben.

STIER 21.4.– 20.5. Top: Um den heissen Brei zu reden, ist nicht Ihr Ding. Sprechen Sie an, was sowieso unter der Oberfläche brodelt. Danach haben Sie wieder Ihre Ruhe. Flop: Gestehen Sie sich ein, welche Vorstellungen Sie auf Sand gebaut haben und gehen Sie über die Bücher.

JUNGFRAU 24.8.– 23.9. Top: Missverständnisse häufen sich. Wer es schafft, Details zu beachten, ist eindeutig im Vorteil. Sie gehören zu den Gewinnern dieser Zeit! Flop: Rutschen Sie nicht in pingeliges Verhalten ab. Das würde Sie bald auslaugen und käme auch nicht gut an.

Die diplomierte Astrologin Pascale Portmann lebt und arbeitet in Zürich. Nebst ihrer publizistischen Arbeit ist sie als ganzheitlich orientierte psychologisch-astrologische Beraterin und Seminarleiterin in eigener Praxis tätig: www.astro-resource.ch

W I TZ E DE S A B E N DS Ein Professor sitzt in der Mensa und isst. Auf einmal setzt sich ein Student ihm gegenüber. Da fragt der Professor: «Essen neuerdings Adler und Schweine etwa an einem Tisch?» Darauf antwortet der Student: «Oh – nein! Dann fliege ich mal lieber weiter.». Ein Mann sieht seiner Frau beim Nähen zu. «Also, weisst du», sagt er, «ich verstehe das nicht: Wieso bekommst du den Faden durch dieses winzige Nadelöhr, das Auto aber nicht in die Parklücke?»


34

COMMUNITY

Die Singles des Tages Carmen sucht ...

«... einen ehrlichen und charmanten Mann» Alter: 18 Jahre Wohnort: Sirnach TG Grösse: 1,60 m Beruf: Dentalassistentin Sternzeichen: Stier Ein Star, der mich beeindruckt: Rihanna.

Das würde ich an mir ändern: Meine Eifersucht. So verführt man mich: Mit tollen Küssen. Für meinen Liebsten würde ich: Alles tun, wenn ich ihn liebe.

Du (w) blondi Haar, pinki Converse am 14.11. im Zug richtig Wil hesh mer mit dim Blick de Tag versüesst. Lust was z trinke zgah? raphi.widi@hotmail.com Hey mini wundervolle Ängel, ich bi so glücklich mit dir und wirds immer si! Ha der eifach welle sage, dass i di über alles liebe und mich meeega uf unsri zuekunft freu, Dis Bubberli

Liebe Andrea ich gratuliere Dir hurti herzlich zum Geburi!!! Du bisch die besti schäffin und e super power Frou :) Liebi Grüess Klaudija

Du Mami vo 2 Jungs (sind am Di amig i dä Chrippe) häsch mi am 30.10 i dä S5 12.28 ab Stadelhofe-Uster verzauberet. s5uster@yahoo.de

Deniz lieb dich über alles <3 mit dir immer am lache.. Danke für die schöne ziite mit dir.. 9.5.2012 Lg Claudia <3

Ich kann nicht: Verzeihen, wenn man mich betrügt. Das will ich mal erlebt haben: Eine Reise nach Las Vegas. Kontakt: 1411_carmen@bsingle.ch

Kevin sucht ...

«... eine Schweizer Ausgabe von Jennifer Aniston» Alter: 20 Jahre Wohnort: Mühlehorn GL Grösse: 1,72 m Beruf: Physiklaborant Sternzeichen: Steinbock Mein Getränk: Oban (14 Jahre alter Whisky).

I love you all

Schatzchäschtli ...

Liebe Karin, wünsche dir an deinem neuen Arbeitsplatz nur das Beste. Du wirst uns fehlen! Vergiss uns nicht. Gruss Kotti

Ich verliebe mich, wenn: Ein Mann ehrlich sein kann.

www.blickamabend.ch

I weiss zwüsche üs isch viu passiert, aber i weiss trotzdem, dass aues chönnt guet choo, bitte gib mer e Chance das z’zeige... Mir ghöre eifach zäme...Liebe di überaues. D&D.

udige Schneg i entscho dir si mi hie vor aune da ver.I ha o gn tli är tk z’Pos mini bf misse di. du bish di! liebe di vermisse rmli wü üh Gl s Meud di di

Hoi min Zuckerschnegg! Sorry für alles! Es tuet mer so weh im Herzli Schmerzli. Vermiss di mis Bärtli. Ah ja, min schnauz vermisst dich au. En dicke Bartkuss.

Mönet Hüt ire Wuche simer 8 Tag für mi ch chs ma du zäme <3 ke <3 tag glücklecher <3 dan valandra 4-ever :) <3

Liebe Hugo. Ich bin echt uu froh, dass ich dich han :) Bisch eifach super! In Liebi, dini Sybille mit Stirnlampe :).

Shnubbel <3 ich wett der uf dem Weg efach nomal sege, dass ich dich trotz dere schwere Zit und oisne Stritereie nie wird gah laa! Bish di Beshd & ILY <3. Amore mio! Ich gib alles zum dir bewiese, dass mir wieder vertraue chasch! Du bisch die einzig Frau i mine Auge! Ti amo x sempre verg iss das nie <3 Din Luci.

Puuhbäär <3 Du bisch s’ Beste wo mir je passiert isch! 13 wunderschöni Mönet mit dir *.* liebdich unändlich fest <3 13.10.11 Vivien.

Sie möchten jemanden grüssen, jemandem gratulieren, sich entschuldigen oder einfach nur was Schönes sagen, dann senden Sie ein SMS mit GRUSS und Ihrem Text an 920 (70 Rp./SMS). Beispiel: Gruss Caroline, du bist die Beste, dein Dave. Pro SMS 160 Zeichen. Die Besten werden jeden Tag im Blick am Abend abgedruckt. Die Redaktion behält sich vor, Texte zu kürzen oder nicht zu veröffentlichen.

Schnügel des Tages

Mein Sound: ElectroSwing, Acid Jazz. Meine Hobbys: Wakeboarden, Fotografie. Bester Anmachspruch: «Hey Baby, bin auf dem Weg zur Beichte. Brauche noch ein paar Sünden.» So verführe ich: Mit meinem Charme. Das will ich mal erlebt haben: Im Kasino, beim Roulette 100 000 Fr. auf Rot setzen. Ich kann nicht: Ernst sein. Kontakt: 1411_kevin@bsingle.ch

Kater Tigis morgendliches Ritual: sich putzen, ein Schälchen Milch trinken und die Zeitung lesen. Ein Bild von Isabelle Zürcher-Pfander aus Aesch BL. Schicken Sie ein hochauflösendes Bild von Ihrem Schnügel und einen kurzen Text an: schnuegel@blickamabend.ch. Oder machen Sie mit beim Facebook-Schnügel (erscheint jeden Freitag): Laden Sie das Foto Ihres Schnügels auf unsere Seite: www.facebook.com/blickamabend.


35

Mittwoch, 14. November 2012

Sex am Abend Von Caroline Fux (31), Psychologin

«Soll ich mich in Liebesdingen rar machen?» Mein Freund sitzt nur noch vor dem Computer und spielt. Er beachtet mich kaum noch, höchstens, wenn er Sex will. Meinen Vorschlag, seine Gamezeit zu beschränken, findet er unnötig. Er sagt, ich wolle nur Aufmerksamkeit. Andrea (25)

Natürlich willst du Aufmerksamkeit – sie ist ganz zentral in einer Beziehung, und du verdienst sie. Du musst deinem Freund unmissverständlich mitteilen, dass es so für dich nicht mehr weitergehen kann. Ihr habt eine Beziehung, und für diese Beziehung seid ihr beide verantwortlich. Du bist kein Game, das nach Lust und Laune an- und abgestellt werden kann. Je konkreter du ihm sagen kannst, was sich ändern soll, desto besser. Das könnten beispielsweise zwei gamefreie Abende pro Woche und einen Tag am Wochenende sein. Und dieses Zeit gehört dann nur euch, ohne Computer oder TV. Es ist wichtig, dass du konkret etwas vorschlägst. Wenn du nur «mehr Zeit» von ihm möchtest, ist das zu schwammig formuliert und vermutlich schwierig durchzusetzen. Immer, wenn ich eine Frau kennenlerne, zeigt sich, dass sie vergeben ist. Wie viele Singlefrauen gibt es eigentlich in der Schweiz? Luca (22)

Eine genaue Zahl kann ich dir nicht bieten. Die Frage ist auch: Was würde sie

dir nützen? Dass du Frauen kennenlernst, zeigt, dass du offen und sympathisch bist. Jetzt hast du die letzten Male halt Pech gehabt. Mach weiter wie bisher. Die Richtige kommt bestimmt. Ich höre immer, dass man sich in Liebesdingen rar machen soll. Stimmt das wirklich? Marcel (18)

Es kann tatsächlich anziehend sein, wenn jemand nicht sofort und bedingungslos verfügbar ist. Das Warten auf ein Date oder nur schon auf ein SMS kann etwas sehr Prickelndes haben und den Reiz einer Bekanntschaft steigern. Was ich aber nicht sehr toll finde ist, wenn das Sich-rar-machen zu einem Konzept oder zu einem kalkulierten Spiel wird. Jemanden ständig warten zu lassen ist ab einem gewissen Punkt einfach nur noch berechnend und kann sehr verletzend sein. Fixe Regeln, wie bald man beispielsweise auf ein Mail oder SMS zurückschreiben soll, gibt es nicht. Hör auf dein Bauchgefühl und sei du selbst. Alles andere bringt auf lange Sicht sowieso nichts. Caroline Fux ist Psychologin lic. phil. und Co-Autorin der Bücher «Was Paare stark macht» und «Guter Sex – ein Ratgeber, der Lust macht». Schicken Sie Ihre Fragen zu den Themen Sex, Liebe und Beziehung an caroline@blickamabend.ch

Singleblick Nicole auf der Suche nach Mister Right

Fieber und todesmutige Hirnzellen Leider muss ich euch enttäuschen, aber die letzten zwei Wochen habe ich ausnahmsweise keine Sekunde daran gedacht, meinen Traummann zu finden. Meine jüngste Vergangenheit bestand darin, dass ich mit Fieber, Gliederschmerzen und Schnupfen im Bett lag. Meine Ausflüge beschränkten sich auf die notwendigen Gänge von meinem Bett zum Wasserkocher, ins Bad und gelegentlich, wenn ich mich besonders mutig fühlte, aufs Sofa, um im Fernsehen einige dieser Nachmittagssendungen zu gucken, bei denen man förmlich spürt, wie sich die Hirnzellen reihenweise in den Tod stürzen wollen. Ja, es waren Tage, an denen ich ausnahmsweise froh war, dass kein Daniel Craig unerwartet vor der Tür stand und mich zu Pizza und Bier ausführen wollte. Selbst meine recht pflegeleichten Haare verlieren nämlich nach 5 Tagen ohne Waschen ihren Glanz und ich befürchte, dass der verschwitzte FieberPyjama-Look nicht unbedingt meinem Typ entspricht. Jetzt bin ich aber wieder gesund – und bereit für Pizza und Bier, Mr. Craig! nicole.buerki@ringier.ch

→ DIE FRAGE

DES TAGES

Fotos: ZVG, René Kälin

Was darf nicht fehlen, wenn du den Koffer für die Winterferien packst? Mit Kindern von Ringier-Mitarbeitern, die die Redaktion am Zukunftstag besucht haben.

Alina (11) Schülerin aus Alpnach LU Ganz viele Bücher. Ich lese immer und überall. Am liebsten mag ich Liebesgeschichten. Da ich in den Ferien Zeit zum lesen hab, dürfen die Bücher natürlich nicht fehlen.

Christiana (10) Schülerin aus Schaausen Ich packe als Erstes mein Handy ein. Damit kann ich mit meinen Freunden und meiner Familie in Kontakt bleiben. Der iPod darf aber auch nicht fehlen, um Musik zu hören.

Robin (11) Schüler aus Root LU Natürlich die Skis. Und mein Kissen. Das nehme ich immer mit, ohne kann ich nicht einschlafen. Der iPod muss aber auch mit, denn momentan höre ich ständig das Lied «Gangnam Style».

Lara (11) Schülerin aus Zürich Ich nehme auf jeden Fall Fotos meiner Lieblingspromis mit. Vielleicht treffe ich einen am Skilift und bekomme ein Autogramm. Selena Gomez würde ich besonders gerne begegnen.


Morgen im

Waldi Hartmann

Das Wetter

Freitag

MORGEN

Fr. 2.– am Kiosk

7° Samstag

u Alte Handys, neuer Mut Alte Handys aus der Schweiz geben armen Kindern neue Hoffnung.

8° Luzern/Zug Temperatur:

Die deutsche TV-Legende zeigt sein Churer Reich.

Regenrisiko: Sonne:

Sonntag

8° 0% 1h

Heute vor einem Jahr:

bewölkt, 5°

Schlau trotz Migräne FORSCHUNG →

Neue Studie zeigt: Flecken im Gehirn sind ungefährlich.

G O OD

N E WS !

Glogger mailt …

W

→ DAS LETZTE

… Markus Ruf Qualität, Qual, Plagiat?

Von: glh@ringier.ch An: mruf@ruflanz.ch Betreff: Hyundai-Spot

Migräne Schlimmer als normale Kopfschmerzen.

Am Traumstrand landet der Pleitegeier

Weltbekannt Der Badeort Acapulco an Mexikos Pazifikküste.

Diese Meldung hätte dem legendären Schweizer Musiker Teddy Stauffer († 82) das Herz gebrochen. Das Ferienparadies Acapulco, zu dessen Blüte der Freiburger massgeblich beigetragen hat, ist pleite. Der Badeort ist seit einiger Zeit einer der Schauplätze des mexikanischen Drogenkriegs. Im Kampf gegen die Gewalttaten musste die Stadtregierung 223 neue Polizisten einstellen. Eine zu grosse Last? Zumindest in den Augen des neuen Stadtpräsidenten, des linksgerichteten Luis Walten (63). Er erklärte Acapulco gestern für «technisch bankrott». Die Schulden betragen rund 150 Millionen Franken. «Das ist ein ökonomisches Desaster», sagte Walton. Er hofft auf Hilfe der Zentralregierung in MexikoStadt. «Sie muss investieren, damit wir aus der Situation herauskommen», fordert Walton. Die Stadt hat über 700 000 Einwohner – und einige der schönsten Strände der Welt.

Fotos: Thinkstock

er unter Migräne leidet, musste bisher nicht nur schlimme Schmerzen ertragen, sondern auch Angst vor möglichen Folgen haben. Bereits länger ist bekannt, dass chronische Migräne helle Flecken im Gehirn verursacht. Bisher wurde vermutet, dass diese Flecken für Arteriosklerose und Schlaganfälle verantwortlich sein könnten. Eine Langzeitstudie des staatlichen Instituts für Neurologische Schäden der USA (NINDS) zeigt jetzt, dass man sich deswegen keine Sorgen machen muss. Denn «die Fleckenbildung führt nicht zum Verlust geistiger Fähigkeiten». Ausfälle bei Gedächtnisleistungen, Konzentration und Aufmerksamkeit durch Migräne sind nicht nachweisbar. Mark Kruti von der Uni Leiden erklärt, dass die positive Konsequenz daraus sei, dass «vorbeugend keine aggressiven Behandlungsmethoden erforderlich sind.» Immerhin ein kleiner Trost für die Betroffenen: Migräne macht nicht dumm! pkd

Lieber Markus Ruf Sie gehören zu den Juroren der Werbejury des Edi, des Schweizer Preises für Werbe-, Industrieund Unternehmensfilme. Klar: Ihre Werbeagentur Ruf/Lanz wurde für die «mutigste Autowerbung des Jahres» ausgezeichnet. Es ist ein TV-Spot für den Hyundai i30. Dazu haben Sie weder Kosten noch Personal gespart! Wie die Drehbuchautoren Marcel Schläfle, Danielle Lanz, Markus Ruf; plus die Regie von Marcel Schläfle, Danielle Lanz, Markus Ruf. Seltsam, sah ich dieses Filmchen ohne Drehbuch und Regie schon 2011 auf Youtube. Nach der Frankfurter Automobilausstellung. Da setzte sich VW-Boss Winterkorn in einen Hyundai i30. Und schwärmte. Dass sowas weder BMW noch VW hinbekommen haben. Jetzt taucht dieses Filmchen als preisgekrönter Spot Ihrer Agentur auf. Mit Vor- und Abspann. Damit alles nach Spot aussieht. Zumindest wart ihr ehrlich. Unter Kamera steht «versteckte Kamera». Merke: Plagiat ist eh die höchste Form der Anerkennung. Helmut-Maria Glogger

14112012_LU  
Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you