Issuu on Google+

www.blickamabend.ch

Playboy im MisterCamp

Montag, 14. März 2011 Basel, Nr. 51

«Bei 2 von 5 Frauen lande ich», sagt Luca De Nicola.

 PEOPLE 18/19

HEUTE ABEND

14° MORGEN

17°

K ATA ST ROPH VON JA PA N: E

11 SE IT E N EXTRA

Fotos: Keystone, Adrian Bretscher

Morgestraich! Vorwärts! Marsch!

Die scheenschti Jooreszyt D

as Warten hat ein Ende. Seit heute Morgen, Glockenschlag 4 Uhr, ist Basel im Ausnahmezustand. Die Fasnacht ist zurück – «Zämme fägts», so lautet das Motto. «Morgestraich! Vorwärts marsch!» 9 Grad Cel-

sius zeigte das Thermometer an, als die Tambourmajore die drei schönsten Wörter in die dunkle Nacht riefen. Dann gingen die Lichter aus. Zehntausende Menschen säumten den Strassenrand im Klein- und Grossbasel, als sich

der prächtige Laternenzug in Bewegung setzte und Tambouren und Piccolo-Spieler im Gleichschritt losmarschierten. Basel steht die nächsten 72 Stunden kopf – es sind die «drey scheenschte Dääg».  BASEL 13-15


2

KATASTROPHE VON JAPAN

www.blickamabend.ch

Japans erschütternde ZERRISSEN → Die Welle hat ihnen alles genommen – ihr Zuhause und ihre Liebsten. Den melanie.gath @ringier.ch

V

on der Welle auseinandergerissen – eine Mutter und ihre Tochter flohen gemeinsam vor den tödlichen Wassermassen, doch ihre Hände verloren sich in der Welle. «Meine Tochter ist verschwunden, doch sie wird ganz bestimmt leben», sagt die Japanerin (rechts im Bild, oben) gegenüber dem Sender NHK. Wie Zehntausende andere hofft sie auf ein Lebenszeichen. Drei Tage sind vergangen, seit das stärkste Erdbeben in der Geschichte des Landes und ein Tsunami Japan trafen. Eine Frau ringt mit den Tränen, als sie erzählt, wie die Welle ihren Mann vor ihren Augen wegspülte. Sie habe es geschafft, sich aus dem Auto zu retten. Doch ob ihr Mann noch lebt, weiss sie nicht. Die Menschen sind gefangen zwischen Glück und Unglück. Die Freude über das eigene Überleben wird getrübt von der Angst um die Angehörigen. Ein weiterer Überlebender (rechts im Bild, unten) berichtet gegenüber NHK, wie er den Tsunami überlebte. Er hat Kratzer im Gesicht, ist sichtlich gezeichnet. Der Japaner rettete sich aus seinem zerstörten Haus in die Wassermassen. Dort verhakte sich seine Hose. Mit Glück fand er ein Stück Holz mit einem Nagel. Damit konnte der Mann den Stoff zerreissen. 30 Minuten kämpfte er. «Ich habe gedacht, ich muss sterben»,

Ishimaki City, Miyagi Die Strassen sind noch immer geflutet.

«Ich habe mir gesagt: ‹Ich muss leben.›» sagt er. Doch die Gesichter seiner Familie hätten ihn am Leben erhalten. «Ich habe mir gesagt: ‹Ich muss leben. Bis zum bitteren Ende muss ich versu-

→ HEUTE MONTAG 0.59 Uhr, Stockholm Laut einer neuer Studie ist Indien der grösste Waffenimporteur der vergangenen fünf Jahre. 2.43 Uhr, New York Laut einem Analyst von Piper Jaffray hat Apple am Erföffnungswochenende

Zeiten in MEZ.

eine halbe Million iPad2 verkauft. Beim ersten iPad warens «nur» 300 0000 Stück. 3.53 Uhr, Los Angeles  Nach drei Söhnen erwarten Victoria (36) und David Beckham (35) nun ein Mädchen. Das teilte eine Sprecherin des Paares mit.

chen zu überleben.›» Mit jeder Sekunde wird das Ausmass der Katastrophe deutlicher. Es wird klar, der Kampf ums Überleben ist noch lange nicht zu Ende. Millionen Menschen sind ohne Strom und Wasser. Die Vorräte in den Geschäften sind aufgekauft. Die Regierung versucht mit

LKW-Ladungen zu helfen. Eine Frau berichtet gegenüber der ARD, dass sie schon zwei Tage anstehe – in einer Menschenschlange, die auf Trinkwasser hofft. Und dann ist da noch die unsichtbare Bedrohung, die Radioaktivität. Nichts ist mehr, wie es war. Ihre Häuser sind weg.

Ein 72-jähriger Mann trägt eine weisse Plastiktüte bei sich. Darin ist alles, was die Flutwelle ihm noch gelassen hat. Die Japaner wissen, sie dürfen nicht aufgeben. Doch der Kampf ist schwer, denn ein Ende der Not ist noch lange nicht in Sicht. 

9.23 Uhr, Peking Durch die selektive Abtreibung von Mädchen wird es in 20 Jahren in China und Indien bis 20 Prozent mehr Männer als Frauen geben.

Tankstellen (+3). Stark steigend ist die Zahl grosser Tankstellenshops (+34).

10.03 Uhr, Zürich Die Zahl der Tankstellen in der Schweiz bleibt stabil. Anfang 2011 gab es laut der Erdöl-Vereinigung 3626

10.47 Uhr, Trin GR Eine 23-jährige Autolenkerin hat am Sonntagabend bei einem Selbstunfall in Trin Mulin GR Glück gehabt. Sie überstand einen 30-mSturz mit ihrem Wagen mit leichten Verletzungen.


3

Montag, 14. März 2011

Schicksale

Neues aus Absurdistan China will Atomenergie verachtfachen

Menschen in Japan bleibt nur die Hoffnung. In Angst um ihre Tochter Die Welle hat sie auseinandergerissen.

Von Durst getrieben Die Menschen suchen nach Trinkwasser.

Aus der Welle gerettet «Ich habe gedacht, ich muss sterben.»

Heute Mittag am TV:

Warten, um zu retten

Fotos: Reuters, ZDF, AP, Keystone, SRF

Crash an Tokios Börse

KURSSTURZ → Panikverkäufe an den japanischen

Aktienmärkten aus Angst vor Wirtschasdebakel.

I

n Panik werfen japanische Händler Aktien von Toyota, Honda, Sony und Co. auf den Markt. Der Leitindex Nikkei stürzte zum

Wochenauftakt um 6,2 Prozent ab. Das ist der grösste Tagesverlust seit der Pleite der US-Bank Lehman-Brothers im Oktober 2008. Nie zuvor wechselten an der Börse in Tokio so viele Aktien an einem Tag den Besitzer. Am Montag schätzte Credit Suisse den wirtschaftBörsenschock Der Nikkei verliert gewaltige 634 Punkte. lichen Schaden der Erd-

11.03 Uhr, Zürich  Der Demonstrant, der an der Albisgüetlitagung SVPNationalrat Hans Fehr (Foto) verprügelt haben soll, ist nach fünf Wochen aus der U-Haft entlassen worden. Es bestehe keine Verdunkelungsgefahr mehr. 11.32 Uhr, Zürich Die Migros senkt ab sofort

Die Welt ist in Angst wegen der Atomkraftwerke, die in Japan reihenweise explodieren. Und in China beschliesst der Volkskongress heute, massiv in Kernenergie zu investieren. Die Atomkapazitäten sollen laut 5-Jahres-Plan bis 2015 verfünffacht, bis 2020 sogar verachtfacht werden. Dafür sollen vor allem in den Küstenregionen neue Reaktoren gebaut werden. Im 5-Jahres-Plan China setzt Moment hat China 13 Atom- auf AKW (Bild: Qinshan). meiler, die 10,8 Gigawatt liefern. Der Entschluss wurde wie üblich ohne Debatte gefällt. Immerhin: Von 2778 Delegierten stimmten in Peking 56 dagegen. Auf einer sorgfältig orchestrierten Pressekonferenz sprach Regierungschef Wen Jiabao Japan angesichts der Katastrophe mit Tausenden Toten sein Beileid aus und versprach Hilfe. Er ging aber mit keinem Wort auf die Atomprobleme in Japan ein. SDA/bih

bebenkatastrophe auf bis zu 180 Milliarden Dollar. Damit würde sich der Schaden auf knapp 40 Prozent dessen belaufen, was das Erdbeben in Kobe im Jahr 1995 angerichtet hatte. Bis Mittwoch stehen die Fabriken wichtiger Firmen still. Die Angestellten in den Krisengebieten bleiben zu Hause. Als Soforthilfe pumpt die japanische Notenbank Milliarden in die Wirtschaft. Sie will so verhindern, dass sich die Stimmung im Land noch mehr verschlechtert. uro

die Preise von 200 weiteren Produkten. Vor allem bei Eigenmarken. 12.10 Uhr, Zermatt Nach der Lawine vom Samstag ist nun der zweite Tourenskifahrer (57) im Spital verstorben. Der erste, ein 50 jähriger Mann, starb bereits am Samstag. Beide kommen aus dem Kanton Solothurn.

Das Schweizer Rettungsteam war eines der ersten, das in Japan eintraf. Doch der Einsatz der Helfer verzögerte sich. Wegen der Bürokratie. Weil erst einmal die neun Hunde eingehend kontrolliert werden mussten. «Es gibt viele Regeln hier. So dauert es halt sehr lange», sagt ein Korpsmitglied dem US-Sender ABC News.

→ TWEET DES TAGES Komiker @viktorgiacobbo über den Ausfall von «Giacobbo/Müller»:

G/M entfällt, weil wir nach Spezialsendung über 10 000e Tote & AKW-Gau keine Lust haben, die glatten Siechen zu spielen. That’s it. Folge uns auf Twitter: http://twitter.com/blickamabend

Top 3 Sieger der letzten 24 Stunden: 1. Basler Fasnacht 2011 Die «drey scheenschte Dääg» 2. Telebasel Regio-Fernsehen aus der Fasnachts-Stadt 3. Engadiner Skimarathon 2011 War gestern


4

KATASTROPHE VON JAPAN

www.blickamabend.ch

Explosion in zweitem Reaktor

PREKÄR → Im AKW Fukushima 1 sind bereits zwei

Reaktoren explodiert. Und ein dritter ist gefährdet. verletzt. Nach Angaben der Regierung soll die Stahlhülie Gefahr einer Atom- le des Reaktors standgehalkatastrophe in Japan ten haben. Zudem sei im wird immer grösser. In der Umfeld des AKWs keine erNacht auf heute (um 10 Uhr höhte Radioaktivität geOrtszeit) erschütterte ein messen worden. Bei beiden Explosionen schweres Nachbeben der Stärke 6,2 die im AKW FuRegion um kushima 1 – das Atom- Reaktor 3 wird jener im Rekraftwerk Fu- mit Meerwasaktorblock 1 am Samstag kushima 1. ser gekühlt. Auch in Tokio und der heutiwar das Begen im Reakben zu spüren. Die darauf tor 3 – handelte es sich um erwarteten Flutwellen blie- Wasserstoffexplosionen. ben glücklicherweise aus. Die Behörden gehen Doch in Fukushima kam es davon aus, dass es in minin der Folge zu einer weite- destens zwei Anlagen zu ren Explosion. Elf Men- einer Kernschmelze geschen wurden bei der Deto- kommen ist. Dennoch nation im Reaktorblock 3 schloss die Atomaufsicht andrea.schmits @ringier.ch

D

eine Katastrophe wie in Tschernobyl aus. Nach den Explosionen ist heute Morgen auch das Kühlsystem im Reaktor 2 zusammengebrochen. Mit Hilfe von Meerwasser gelang es der Betreiberin Tepco aber im Verlaufe des Vormittags, eine Überhitzung zu verhindern. Die Regierung rief die Menschen dazu auf, im Umkreis von 20 Kilometern um das Unglückskraftwerk in ihren Häusern zu bleiben. Trotz einer Evakuierungsanordnung sollen sich noch etwa 600 Menschen in dem Gebiet befinden. 

Dieser Reaktor explodierte Seit 1976 war er in Betrieb.

«Städte unter Wasser wegen Bodensenkung»

Hilfe für die Helfer Der Flugzeugträger «USS Ronald Reagan» vor zwei Tagen unterwegs ins Krisengebiet.

AUSWIRKUNGEN → Nach den verheerenden Erdbeben, dem Tsunami und den explodierten AKW zeichnen Experten für Japan ein immer schlimmeres Bild. Nicht nur, dass sich die Achse der Erdrotation durch das Beben um rund 10 Zentimeter verschoben hat – Daniel McNamara, ein Seismologe am US-Institut für Geologische Erfassungen, schlägt Alarm: Durch das Beben habe sich auch der Boden gesenkt. Das sei viel besorgniserregender als die Verschiebung der Küste. «Man sieht Städte, die immer noch komplett unter Wasser sind; der Grund dafür ist die Bodensenkung», sagt er zur «Huffington Post».

US-Soldaten in Giwolke

VERSTRAHLT → Der Flugzeugträger «USS Ronald

Viele Städte sind überflutet In Rikuzentakata ist das Sportstadion unter Wasser.

D

er Flugzeugträger «USS Ronald Reagan» dient zur Unterstützung der Hilfskräfte im Pazifik – und musste nun Reissaus nehmen. Grund: Das Schiff fuhr durch eine radioaktive Wolke. Vermutet wird, dass die radioaktiven Stoffe bei einer Kernschmelze im AKW Fukushima 1 ausgetreten waren. Das meldet die

«New York Times» mit Berufung auf Regierungskreise. Die Besatzung habe in nur einer Stunde eine Monatsdosis Radioaktivität abbekommen. Das Schiff befand sich 160 Kilometer vom Unglücksort entfernt. Ursprünglich sollte das Kriegsschiff an einem Militärmanöver zwischen Südkorea und den USA teilnehmen. Nach der Katastrophe

bat Japan aber die Vereinigten Staaten, den Flugzeugträger für die Betankung von Helikoptern verwenden zu können. Ein Helikopter mass nebst diesem Vorfall giftige Stoffe noch in 100 Kilometer Entfernung des AKW Fukushima 1. Jetzt hat die USMarine alle Schiffe und Flugzeuge in der Region des AKWs abgezogen. num

Fotos: AP, Reuters, AP/Kyodo News

Reagan» gerät in eine atomar verseuchte Zone.


5

Montag, 14. März 2011 Um 10 Uhr Ortszeit explodiert der Reaktor 3 des Atomkraftwerks Fukushima 1.

Schweiz ist ausser Gefahr WETTERGLÜCK → Der Wind treibt die radioaktive

Wolke auf den Pazifik hinaus. Dort wird sie verdünnt.

S

elbst wenn grössere Mengen an Radioaktivität aus dem Atomkraftwerk Fukushima 1 austreten würden, bestünde für die Schweiz keine Gefahr. «Im Gebiet um Fukushima herrscht heute und morgen eine starke Westströmung. Eine radioaktive Wolke würde also in Richtung Osten über den Pazifik getrieben», sagt Daniel Gerstgrasser von Meteo Schweiz zu Blick am Abend. Die Wolke würde dann nach sieben Tagen die Westküste der USA erreichen. Würde eine radioaktive Wolke erst Mitte Woche austreten, würde sie ungefähr in der Mitte des Pazifiks nach Nordosten in Richtung Alaska abdrehen. So oder so: In der Schweiz sind wir vorerst sicher. «Wir gehen davon aus, dass für die Schweiz keine

RUSSLAND

2 2. Wochenhälfte Tritt die Wolke Mitte der Woche aus, würde sieAlaska Richtung Alaska abdrehen.

CHINA

KANADA

2

USA

1

JAPAN

1 Montag und Dienstag Westströmung würden die Wolke in 7 Tagen an die USWestküste tragen.

Gefahr besteht», sagt Flurin Simeon, Sprecher der Nationalen Alarmzentrale (NAZ). «Die Menge an Radioaktivität, die aus dem Atomkraftwerk Fukushima austreten könnte, ist dafür zu klein. Sie würde sich bereits über dem Pazifik verdünnen.»

Pazifik

Die radioaktive Strahlung zerstört die menschlichen Zellen und schädigt das Immunsystem. Nach dem Atomunfall in Tschernobyl 1986 starben Anwohner und Personal an akuten Strahlenerkrankungen, sehr viele Menschen erkrankten an Krebs. as

Anzeige

Unlimitiert verbunden? Ganz einfach. Mit den Flatrate-Mobilabos von Sunrise. Jetzt zum Pauschaltarif unlimitiert telefonieren und unbeschwert surfen mit den neuen Sunrise flat surf Mobilabos. Infos überall dort, wo es Sunrise gibt, oder unter sunrise.ch/flatsurf

Nokia C7-00

1.–

CHF *

12 Monate

Sunrise flat basic surf

Exkl. SIM-Karte CHF 40.–, ohne Abo CHF 498.–

Jetzt unbeschwert surfen.

– 8,0-Megapixel-Kamera mit LED-Blitzlicht – 3,5"-Touchscreen mit AMOLED-Display – 8 GB interner Speicher

* Bei Neuabschluss mit Sunrise flat classic surf, CHF 60.– Abogebühr/Mt., inkl. 1 GB/Mt. sowie Anrufe zu Sunrise Mobile und ins Schweizer Festnetz. Anrufe zu anderen Mobilanbietern kosten CHF 0.35/Min. Verbindungen im Ausland, Anrufe ins Ausland sowie auf Kurz- und Mehrwertdienstnummern (z. B. 084x, 090x, 18xx) wie auch SMS und MMS werden zusätzlich verrechnet. Änderungen vorbehalten. Solange Vorrat.


6

KATASTROPHE VON JAPAN

Natori Ein Satellitenbild vom 4. April 2010. Eine intakte Stadt im Nordosten Japans.

Bilder des Tages Otsuchi Die Wasserwalze hat eine F채hre auf ein Hausdach geworfen. Das Haus hielt stand. Die Japaner bauen erdbebensicher.

www.blickamabend.ch


7

Montag, 14. März 2011

Otsuchi Wer kann helfen? Wer hat noch den Überblick? Diese Patientin hatte Glück. Sie wird aus dem zerstörten Spital der Stadt evakuiert.

Kawamata Apathie, Hoffnungslosigkeit. Obdachlose finden in einem behelfsmässigen Unterschlupf etwas Ruhe und Sicherheit.

Fotos: GeoEye/AP (2), AP (2), Reuters

Natori Ein Satellitenbild vom 12. März 2011, einen Tag nach Erdbeben und Tsunami. Die Stadt ist zerstört. Dem Erdboden gleichgemacht. Die Felder sind geflutet. Die Häuser platt und kein Boot mehr im Kanal.


8

KATASTROPHE VON JAPAN

Leuthard stoppt Pläne für neue AKW ÜBERPRÜFUNG → Die Umweltmi-

nisterin will Lehren aus der Katastrophe von Japan ziehen.

henden Atomkraftwerken eine vorzeitige Siie Sicherheit und das cherheitsprüfung einzuWohlergehen der Be- leiten. Zudem stoppt die völkerung haben oberste CVP-Bundesrätin die VerPriorität», sagte Energiemi- fahren für neue Atomkraftnisterin Doris werke. Die Leuthard heuStromkonzerte Mittag vor «Die Sicherheit ne Axpo, Alpiq und BKW den Medien, hat oberste nachdem sie Priorität.» haben nämlich bereits noch gestern Gesuche für um den heissen Brei herumgeredet neue AKW eingereicht. Weiter beauftragte sie und keine konkreten Schritte angekündigt hatte. Sie das Eidgenössische Nuklebeschloss, bei den beste- arsicherheitsinspektorat irene.harnischberg @ringier.ch

D

www.blickamabend.ch

Prüfung Doris Leuthard will Sicherheit in den Schweizer AKW.

(Ensi), die Ursachen des Unfalls in Japan genau zu analysieren. Allenfalls sollen daraus neue oder schärfere Sicherheitsstandards abgeleitet werden, vor allem, was Fragen der Erdbebensicherheit und der Kühlung betrifft. Bisher haben wir mit einer Stärke von 7 gerechnet», sagte Leuthard. Das müsse nun geändert werden. Sie bekräftigte, dass aufgrund der jüngsten Lagebeurteilung für die Bevölkerung in der Schweiz nach wie vor keine direkte Gefahr bestehe. Auch Michael Kohn, Initiant verschiedener Atom-

kraftwerke, fordert, Lehren aus der Katastrophe in Japan zu ziehen. «Es ist zwar eine schlechte Nachricht, ein Rückfall für die Kernenergie», sagt der Atompapst zu Blick am Abend. Gleichzeitig verweist er aber darauf, dass die AKW in der Schweiz sehr gut vor Erdbeben geschützt seien und man in der Schweiz auch nicht mit einem Tsunami rechnen müsse. Anders sieht es der SP-Doyen Helmut Hubacher: «Japan bestätigt, dass es keine absolute technische Sicherheit gibt.» 

Beznau I und II Planung muss neu aufgelegt werden.

Anzeige

Hebt wieder ab A340 der Swiss mit Tokio als Ziel.

Fotos: Keystone, RDB, ZVG

Swiss passt Tokio-Flugplan an ZWISCHENSTOPP → Die Swiss fliegt wieder nach Tokio. Heute um 18 Uhr soll ein A340 in Richtung Japan abheben. «Wir sind zu 99 Prozent sicher, dass es heute zu keinem Flugausfall kommt», sagt SwissSprecher Jean-Claude Donzel zu Blick am Abend. Am Sonntag hatte die Fluggesellschaft den Direktflug annulliert, weil «die Unsicherheiten vor Ort» zu gross seien. Derweil überschlagen sich aber die Schreckensmeldungen aus Japan. Heute sagt Donzel zum Flugausfall: Es brauche eben eine gewisse Zeit, um den Flugplan umzustellen. Neu fliegt die Swiss bis 20. März nicht mehr direkt nach Tokio, sondern mit Zwischenstopp in Hongkong. So könne man kurzfristig auf Veränderungen reagieren. Der Rückflug von Tokio nach Zürich – ebenfalls über Hongkong – ist jeweils für 20.40 Uhr Ortszeit geplant. Geld zurück gibts für Tickets mit Reisezeitraum bis 20. März 2011. uro


9

Montag, 14. März 2011

Jodtabletten für alle bereit Im Falle eines AKW-Unfalles werden Jodtabletten abgegeben. Sie sollen vor Schilddrüsenkrebs schützen. Bereits zu Hause haben jene die Jodtabletten, die in einem Umkreis von 20 Kilometern um ein AKW leben. Für weitere Teile der Bevölkerung sind die Tabletten zentral gelagert, wie es beim Bundesamt für Bevölkerungsschutz heisst. Die Haltbarkeit der Tabletten liegt bei zehn Jahren. Jodtabletten sollen nur dann eingenommen werden, wenn die Behörden dazu auffordern. Sie tun dies im Falle eines AKW-Unfalles via Radio.

Anzeige

Die Kernschmelze in Lucens GAU → In der Schweiz kam es 1969 im Versuchs-

krawerk Lucens zu einem schweren Atomunfall.

A

uch in der Schweiz gab es bereits eine Kernschmelze. Und zwar im Januar 1969 im Versuchsatomkraftwerk Lucens im Kanton Waadt. Das Überwachungssystem meldete, dass aus der 100 Meter tief in den Fels gebauten Anlage radioaktive Gase entwichen waren. Der Reaktor war an jenem Tag nach einem mehrmonatigen Unterbruch wieder hochgefahren worden. Der Brennstoff überhitzte, mehrere Brennstäbe schmolzen und brachte den Moderatortank zum Bersten. Kohlendioxid und schweres Wasser traten in die Reaktorkaverne aus. Da die erhöhte Radioaktivität bereits etwas früher gemessen worden war, konnte das Kraftwerk evakuiert und die Kaverne isoliert werden.

Versuchskraftwerk Die Schweiz erlebte 1969 einen schweren Reaktorunfall.

Es wurde eine grössere Menge Strahlung in die Fels-Reaktorkaverne freigesetzt. Zudem entwichen radioaktive Gase in die Umwelt. Es wurde aber niemand verletzt. Die radioaktiven Trümmer konnten erst Jahre spä-

ter aus dem Stollensystem geräumt werden. Die Aufräumarbeiten dauerten bis 1973. Der Unfall wird heute als eine der schwersten Atomunfälle in der Geschichte der friedlichen Nutzung durch den Menschen betrachtet. hcq


10

NEWS

www.blickamabend.ch

Die Schlacht um Brega

Fotos: Reuters, EPA, Keystone, ZVG

Luftangriff Gaddafi lässt einen Checkpoint der Rebellen zwischen Brega und Ras Lanuf bombardieren.

BÜRGERKRIEG → Gaddafi sitzt im Westen, die Rebellen im Osten. Dazwischen tobt der Kampf um Brega. georg.nopper @ringier.ch

D

ie Soldaten und Söldner des libyschen Diktators Muammar al-Gaddafi dringen immer weiter in Richtung Rebellen-Hochburg Bengasi vor. Ein wichtiger Posten auf dem Weg zur Rückeroberung des Landes ist für die Regierungstruppen die Stadt Brega. Diese liegt zwischen

den beiden Machtzentren Tripolis und Bengasi, die Libyen zu zerreissen drohen. In Brega ist die Situation derzeit unklar. Nach Bombardierungen rund um die Stadt haben sich die Aufständischen gestern offenbar aus dem Ort zurückgezogen. Das libysche Staatsfernsehen meldete, die Rebellen seien «vertrieben» worden. Heute tobte

jedenfalls der Informati- ten viele von ihnen töten onskrieg weiter, und die oder gefangen nehmen Rebellen berichten ihrer- können. seits von der RückerobeAm Samstag hatten die rung Bregas gestern Aufständischen bereits den Abend. Ein General der 100 Kilometer westlich von Aufständischen zum TV- Brega gelegenen Ölhafen Ras Lanuf an Sender Al Dschasira: die RegimeMeuterei in «Die meisten truppen verGaddafis Eliteloren. von Gaddafis Truppe? Gaddafis Streitkräften sind Söldner, Offensive in die für Geld kämpfen», sagt der letzten Rebellen-Hocher. «Sie kämpfen nicht für burg im Westen des Landes, eine Sache.» Deshalb seien Misurata, kam jedoch ofsie sehr schwach gewesen, fenbar ins Stocken. Etliche und die Revolutionäre hät- Soldaten der Elite-Brigade

von Gaddafi-Sohn Chamis hätten gemeutert, meldete der Nachrichtensender AlArabija unter Berufung auf die Rebellen. Die Männer hätten sich dem Angriffsbefehl gegen die Stadt widersetzt, worauf ein Feuergefecht innerhalb der Einheit ausgebrochen sei. 30 Soldaten, unter ihnen ein General, hätten sich zu den Aufständischen geschlagen, hiess es. Andere seien an Ort und Stelle hingerichtet worden. Eine Bestätigung dieser Meldung steht noch aus. 

Anzeige

Streitet nicht miteinander, und seid bereit, einander zu vergeben, selbst wenn ihr glaubt, im Recht zu sein. Denn auch Christus hat euch vergeben. Die Bibel: Kolosser 3,13

Agentur C®


11

Montag, 14. März 2011

Amendt stirbt bei Drogen-Unfall

Basler Fasnacht Pfeifen, trommeln, spotten!

UNFALL → Beki überfuhr ein

38-Jähriger den Wissenschaler.

E

r kritisierte die heuchlerische Drogenpolitik – und starb ausgerechnet durch die vernebelte Fahrt eines Kiffers: Sozialwissenschaftler Günter Amendt. Gestern in Hamburg (D): Ein 38-jähriger Unglücksfahrer fährt bei Rot über die Ampel, knallt in ein anderes Auto und fliegt schliesslich in eine Gruppe Fussgänger. Unter den Toten: Günter Amendt (71) sowie der «Tatort»-Schauspieler Dietmar Mues (65) und dessen Ehefrau Sibylle (60). Amendt machte sich als Sex-Aufklärer in den 70er-Jahren einen Namen. Mit seinem Buch «Sexfront»

traf er den Nerv der Zeit. Seine Message: Sex ist ziemlich okay, Selbstbefriedigung auch, Homosexualität ist nichts Anstössiges. Schliesslich widmete sich Amendt den Drogen und der Drogenpolitik. Er forderte eine liberalere Handhabung, da der Krieg gegen die Drogen ohnehin nicht gewonnen werden könne. Nun hat das Schicksal auf bizarre Weise zugeschlagen. num

Unglückswagen Der Fahrer fuhr in eine Menschengruppe.

«Vorwärts! Marsch!»

Drogen- und Sex-Aufklärer Günter Amendt.

MORGESTRAICH → Licht aus, Laternen an! In Basel versammelten sich heute Morgen um Punkt vier Zehntausende zum Fasnachtsauftakt. Tambourmajore riefen «Morgestraich! Vorwärts! Marsch!», und Trommeln und Piccolos setzten ein. Die Palette der Sujets auf den Kopflaternen war dieses Jahr vielfältig:

die Ölpest im Golf von Mexiko, die GSoA, die Euro-Krise, der Wolf im Wallis, Sexpfarrer («Urbi et Masturbi»), Rechtsdrall in Europa («Bruun isch schygg!») oder die Bundesratswahlen. Viel zu tun hatten aber auch die Polizei und die Sanität: Sie mussten wegen verschiedener Schlägereien eingreifen. SDA/bih

Anzeige

randstad

www.randstad.ch

bringt dich besser zum job

Temporär- und Dauerstellen

Staffing | Professionals | Search & Selection | HR Solutions | Inhouse Services


12

KATASTROPHE VON JAPAN

www.blickamabend.ch

Der GAU im Körper

Immer noch Sperrzone Stadt Prypiyat, drei Kilometer von Tschernobyl entfernt.

STRAHLEN → Wie die radioaktiven Stoffe aus

Tschernobyl die Menschen langsam töteten.

A

m 28. April 1986 heult im schwedischen AKW Forsmark der Alarm auf: Erhöhte Radioaktivität. Doch in Schweden lief alles wie immer. Die radioaktiven Partikel stammten aus dem Kernreaktor Tschernobyl, der aufgrund einer Kernschmelze explodierte. Der Super-GAU hatte sich bereits zwei Tage zuvor ereignet. In Tschernobyl waren zu dem Zeitpunkt bereits Menschen durch akute Strahlenkrankheit gestorben. Akute Strahlenkrankheit führt zu sofortiger Übelkeit und Schwäche. Dann folgt die sogenannte «Walking-Ghost-Phase», bei der man sich mehrere Tage wohlfühlen kann, bevor die Sterbephase eingeleitet wird: Zelltod im Magen-Darmtrakt, starker Durchfall, Blutungen, Tod innert weniger Tage. Durch den TschernobylSuper-GAU starben verhältnismässig nur wenige Menschen den schnellen Tod.

Von den Abertausenden In Europa entdeckt man Russen, die an den Aufräu- die Spätfolgen von Tschermarbeiten beteiligt waren, nobyl noch in der Nahrungserhielten rund 1000 die kette: Pilze aus Osteuropa schwere bis tödliche Strah- oder Wildschweinfleisch lendosen. aus Bayern ist noch immer Schon geringe Dosen mit dem damals abgeregneführen zu einem langen Lei- ten Cäsium-137 belastet. densweg. Heute, 25 Jahre Japan kennt die gespäter, schätzt man, dass al- sundheitlichen Schädilein in Russland 25 000 der gungen durch Radioaktidamaligen Aufräumarbeiter vität nur zu gut: Noch heuan den Folgen gestorben te sterben Menschen an den sind. In den stark ver- Spätfolgen der Atombomstrahlten Geben auf Hirobieten stieg Fukushima shima und die KrebsNagasaki rate in der gefährlicher als (1945) – obwohl diese reBevölkerung Tschernobyl. um 40 Prolativ wenig freisetzten. zent an. Denn durch radio- Strahlung aktive Strahlung bilden sich Tschernobyl schleuderte sogenannte Radikale. Mit 200-mal mehr radioaktive diesen kann der Körper Stoffe in die Umwelt. Ein Super-GAU in Japan zwar mit seinen Reparaturmechanismen bis zu einem wäre noch verheerender: Da gewissen Grad umgehen, die Brennstäbe weniger werden es aber zu viele, häufig ausgetauscht werkommt es zum GAU im Kör- den, hat dieser Typ Kernper: Wichtige Enzyme wer- kraftwerk ein 20- bis 30-mal den funktionsunfähig, es so hohes Radioaktivitätsingibt Schäden an der DNA. ventar als das AKW TscherVermehren sich die geschä- nobyl.  digten Zellen, kann dies zu TV-Tipp: DOK «Tschernobyl und die Schweiz», heute 22:50, SF1 Krebs führen.

Schrecklich Atombomben-Opfer in Hiroshima (1945).

→ GUT ZU WISSEN

Gefahr einer Dampfexplosion In den zwei japanischen Atomkraftwerken ist bei mehreren Reaktoren die Kühlung ausgefallen. Um die Reaktoren abzukühlen, flutet man diese derzeit mit Meerwasser. Dabei müssen enorme Mengen an Wasser zu- und abgeführt werden, weil es sich sehr schnell erhitzt. In der Geschichte der AKWs wurde noch nie eine solche Aktion durchgeführt. Der Erfolg ist ungewiss und könnte in einer weiteren Katastrophe enden: Falls der heisse Kern den Druckbehälter durchschmilzt und ins Kühlwasser fällt, könnte die daraus resultierende Dampfexplosion die ganze Anlage in die Luft sprengen. In Fukushima 2 soll in der Zwischenzeit die Kühlung erfolgreich verlaufen.

Fotos: Keystone

gerhard.schriebl @ringier.ch


Montag, 14. März 2011

13

BASEL

Die Gesellscha am Pranger MORGESTRAICH → Schrecklich schöne Laternensujets: Daniel Vasella und die Affen,

Missbrauch in der Kirche und die fast schon vergessene Ölpest im Golf von Mexiko.

Lichtermeer Beliebtestes Thema: Daniel Vasella der bei Novartis Orang-Utans aus dem Zolli aufgenommen hat.

Verdrängt Die jahrelang unaufgedeckten Missbräuche in der katholischen Kirche stimmen nachdenklich.

Fotos: Keystone

Verpestet Die Ölkatastrophe im Golf von Mexiko ist fast schon vergessen. Die Natur spürt sie noch lange.

Verschleiert Nichts als schöne Augen. Der Islam und seine fundamentalistischen Auswüchse werden zum Sujet.


14

BASEL

(Fast) alle Lichter gingen aus

→STRAICHGESPRÄCH

www.blickamabend.ch Taktvoll Basler Cliquen spielten in den frühen Morgen.

MORGESTRAICH → Die wirklich

Von Philipp Schrämmli und Ronny Wittenwiler

«Allerhellsten» waren Polizei und Juweliere. Bei ihnen brannte Licht.

«Ich pfeife auf die Piccolos»

nen Fasnachtsbeginn. Nur zwischen 5 und 6 Uhr fielen iecht ab!» Die Schmie- vereinzelt ein paar Regenrerei an seinen Schau- tropfen vom Himmel. fenstern wird dem BetreiTopsujet ist der Umber der Swarovski-Boutique zug der Affen aus dem am Marktplatz eine Lehre Zolli ins Novartis-Exil. 14 sein. Im Schmuckladen Cliquen spielen dieses war die Beleuchtung wäh- Thema aus. Daneben berend des Morgestraichs schäftigen das Rauchverbot eingeschaltet. und die Ölkatastrophe im Die Boutique war nicht Golf von Mexiko die Fasder einzige prominente nächtler, ebenso der Papst Licht-Sünderin. Auch in der oder der Wirbel um die Freien Strasse zierte der «Basler Zeitung». Für die diesjährige FasSchriftzug «Liecht ab» hässiger Fasnächtler vereinzel- nacht haben sich 482 Grupte Schaufenster. Und auch pierungen beim Comité anim Keller des gemeldet. Am Spiegelhofs, Cortège lauPapst, Affen dem Hauptfen 38 Stammsitz der Poli- und «BaZ» als vereine, 41 Alte Garden, zei, brannte Top-Themen. eine Lampe. 63 Junge Gar«Das wäre das erste Mal, den und Binggisziigli, 76 dass die ‹Schugger› hier Pfeifer- und Tambourenauch nachts arbeiten», be- gruppen, 120 Wagen, 63 merkte eine Fasnächtlerin Guggenmusiken, 22 Chaitrocken. sen, 52 Gruppen und 7 EinVon diesen Ausnahmen zelmasken. Zudem sind vieabgesehen gingen um 4 Uhr le «Wilde» unterwegs. Leider zu wild gings heute in Basel die Lichter aus. Zehntausende Aktive heute in der Früh zu und und Zuschauer erlebten bei her. Überschattet wurde ungefähr 9 Grad Celsius ei- der Morgestraich nämlich nen ausserge- von einer Vielzahl Gewaltäwöhnlich tigkeiten. milden Am schlimmsten erund fast wischte es einen 32-Jährigen (siehe rechts unten).  trockeVon Philipp Schrämmli und Ronny Wittenwiler

Philipp: Ronny, freust du dich auch, dass die Fasnacht endlich angefangen hat? Ronny: Nein, Philipp. Ach, komm schon. Die vielen Laternen, d’ Schnitzelbängg, die Piccolos. Ich pfeife auf die Piccolos. Ha, ein Sparwitz. Echt jetzt. Ich kann die nicht hören. Davon krieg ich Tinnitus. Du musst dich nur öffnen. Stell dich in eine schmale Gasse und lausche dem erhellenden Klang in dunkler Nacht. Danke, Herr Psychologe. Hast wohl jetzt schon einen an der Laterne? Wie schön die heute Nacht geleuchtet haben. Geradezu mystisch. Piccolos leuchten doch nicht. Ich mein die Laternen, du Piccolo! Wieso Piccolo? Du bist doch die wahre Pfeife. Gehts noch freundlicher? Selber schuld. Wer hat denn angefangen? Die Fasnächtler? Ja, die auch. Freu dich doch ein bisschen. Okay. Die Schnitzelbängge höre ich gerne. Die sind klasse. Endlich, die Erleuchtung. Kommst du jetzt wieder mit diesen Laternen? Ich hab langsam den Eindruck, als hättest du doch nur Fasnacht im Kopf. Das ist unvermeidlich. Und das ist gut so. In drei Tagen ist der Zauber ja wieder vorbei. Darauf pfeif ich. Nicht du auch noch. 

L

Kurz

gefragt

Fotos: Reuters (3), RDB, ZVG

Was machen Sie an der Fasnacht?

Felix Rudolf von Rohr (66) Alt-Comité-Obmann Das erste Jahr als ehemaliger Obmann des FasnachtsComités verbringe ich wieder als ganz normaler Fasnächtler bei den «Optimischte». Einstehen zum Morgestraich war wie jedes Jahr bei der Hasenburg. Ich war allerdings auch als Obmann stets aktiv. Die stressige Zeit im Comité war vor und nach der Fasnacht. Während der drei Tage muss man eigentlich nur am Cortège den Hut lüpfen.

Jede Larve zählt Fasnächtler auf der Mittleren Brücke.

Thorsten Fink (43) Trainer FC Basel Der Morgestraich gefiel mir letztes Jahr so, dass ich heuer extra ein paar Freunde aus Deutschland eingeladen habe. Ich werde sicher auch ein paar Spieler antreffen. Von Benjamin Huggel und Marco Streller weiss man, dass sie leidenschaftliche Fasnächtler sind. Sie haben übrigens keine Vorgaben, wann sie im Bett sein müssen, sie haben einfach die Trainings am Montag und Mittwoch zu überleben.


15

Montag, 14. März 2011

Fast fünf Billionen Räppli ASYL → Die Räppli sind fremde Fötzel aus Glarus.

Heuer in den Trendfarben Orange und Weiss.

H

ätten sie den Wert, wonach sie benannt sind, wäre Hans Rudolf Streiff Multimilliardär. Die Rede ist von den Räppli, sämtlichen Nichtbaslern besser als «Konfetti» oder «Fötzeli» bekannt. Streiff beliefert mit seiner Firma Kurt Hauser AG aus Näfels im Kanton Glarus jedes Jahr die Basler mit den Räppli. Rund 70 Tonnen sind es dieses Jahr. Und schon gehen die Rechenspiele los: Wie viele Räppli sind das? «Das sind etwa 4,9 Billionen einzelne Räppli», rechnet Streiff vor. Geht es etwas anschaulicher? «Würden wir alle in Kaffeetassen umleeren, könnten wir genau eine Million Tassen damit füllen.» Trotzdem ist Streiff nicht Milliardär mit dem FötzeliGeschäft geworden. «Damit verdient man kaum mehr Geld», sagt er. Seine

Firma produziert daneben Festartikel wie Lampions oder Ballone. «Das Geschäft mit den Räppli ist für mich eher ein Hobby.» Eines, das die Basler glücklich macht. Heuer stehen die Fasnächtler auf die Farben Orange und Weiss. «Weiss der Teufel warum», meint Streiff.

Nach der Euro 2008 war die Trendfarbe ebenfalls Orange, zu erklären mit der Holländer-Invasion während des Fussballturniers. Letzten Freitag wurde der letzte Sack Räppli abgefüllt. «Anfang Mai geht die Produktion wieder los.» Für die Fasnacht 2012. rw

Decken Basel wieder zu Räppli in allen Farben.

Schwerverletzter nach Angriff mit Stein

Lichtspiel Nachts in Basel ists besonders schön.

GEWALT → Polizei und Sanität haben einen «unüblich» gewalttätigen Morgestraich erlebt. Besonders schlimm erwischte es einen 32-jährigen Schweizer, der sich um 2 Uhr mit zwei Freunden im Duggingerhof auf den Weg zur Fasnacht machte. Die Gruppe geriet in ein Wortgefecht mit einem 19-jährigen Türken. Der Teenager bestellte darauf vier Kollegen zur Verstärkung, welche kurze Zeit später mit einem Taxi ankamen. Die fünfköpfige Bande griff die Männer brutal an. Einer der Täter schlug mit einem mehrere Kilo schweren Stein auf den Kopf des 32-Jährigen ein. «Der Mann erlitt schwere Verletzungen, ist aber nicht in Lebensgefahr. Er hatte viel Glück», sagt Peter Gill von der

Aziz Osmanoglu (34) Muslimische Gemeinde BS Ich habe die Fasnacht immer gefeiert, ich bin ja in Basel aufgewachsen. Dieses Jahr gehe ich aber mit meiner Familie in die Ferien. Es gibt Muslime, die Probleme mit der Fasnacht haben, weil sie eine christliche Tradition ist. Fasnacht kommt von Fastennacht, dem Beginn der Fastenzeit. Die meisten Muslime, die ich kenne, gehen aber trotzdem gerne an die Fasnacht, einige sind sogar in Cliquen aktiv.

Staatsanwaltschaft. Neben dem Türken konnte die Polizei zwei 17-jährige Schweizer verhaften. Die zwei anderen Angreifer sind noch flüchtig. Auch in der Innenstadt kam es zu zahlreichen Gewalttätigkeiten. In der Steinentorstrasse musste die Polizei fast im Minutentakt alkoholisierte Streithähne trennen. 12 Schlägereien endeten so übel, dass die Sanität Verletzte ins Spital bringen musste. «Wegen der milden Temperaturen waren sehr viele Menschen schon frühzeitig in der Stadt unterwegs», erklärt Klaus Mannhart von der Polizei die Häufung. Bei so gut wie allen Raufereien sei Alkohol im Spiel gewesen. Die Polizei hat mehrere Personen verhaftet. ps/rw

Gerhard Lips (50) Polizeikommandant Die Fasnacht hat für mich zwei Seiten. Beruflich ist es ein Anlass wie jeder andere, den wir professionell vorbereiten. Privat ist es für mich als Neubasler eine Gelegenheit, die Bräuche der Stadt noch besser kennenzulernen. Berufliches und Privates verschmilzt dort, wo die Polizei oder ich als Person zum Sujet werden. Dieses Jahr soll beispielsweise die Situation am Claraplatz häufig thematisiert werden.

Falsch «Die dreei schenschte Dägg».

Baseldytsch isch allewyl schwierig GLOSSAR → Wie schreibt man eigentlich «Die drei schönsten Tage» im Dialekt? Sicher nicht so, wie auf unserem Bild, das eine leicht misslungene Version an einem Schaufenster am Barfüsserplatz zeigt. Besonders während der Fasnacht geben sich Basler ihrem ureigenen Dialekt hin. Oder sie versuchen es zumindest. Wie man es richtig tut, wenn man von der Fasnacht schreibt, erklärt für Blick am Abend das Basler Urgestein -minu: «Es heisst: Die drey scheenschte Dääg.» Und es heisst auch nicht «Morgenstreich» sondern «Morgestraich». Will sich ja keiner während der Fasnacht als Unwissender ertappen lassen. rw/ps

→ TELEBASEL

Fasnacht vom Sofa aus Wer sich die nächsten drei Tage nicht ins Getümmel stürzen, dennoch aber vom Fasnachtszauber etwas erhaschen möchte, der kann das Spektakel auch zu Hause vor dem TVGerät verfolgen. Heute und am Mittwoch überträgt Telebasel live die «Schnitzelbängg» aus der Brasserie Baselstab, jeweils ab 19.30 Uhr bis Schluss. Morgen überträgt der Sender die Kinderfasnacht live (ab 14 Uhr) und ab 19.30 Uhr das grosse Guggenkonzert auf Marktplatz, Barfüsser- und Claraplatz. Auch der Cortège vom nächsten Mittwoch ist auf Telebasel live zu sehen. Am nächsten Samstag liefert Telebasel einen rw/ps Querschnitt.


Mehr drin für Sie: Die Kommandozentrale Das Herz von Swisscom TV: Ein Druck auf die Fernbedienung und Ihr Wunsch wird erfüllt.

TV-Guide Der Guru, wenn es um das TV-Programm geht: Er listet alle Sendungen auf, liefert Programminfos und sucht nach Schauspielern, Sendungen und Filmen.

Live Sport Zentrum Mehr Live-Eishockey und -Fussball. Dank exklusiven Live Sport Events im Einzelabruf.

Aufnahmezentrum Das Aufnahme-Team nimmt jede Sendung für Sie auf – bis zu 100 Stunden.

Jetzt gibt es Sw Vivo Casa

* Vivo casa . Live Pause und Aufnahmefunk Mindestbezugsdauer: 12 Monate. Vollständige


e Swisscom TV Box. Live Pause Zentrum Auf Knopfdruck wird das Live Pause Team das laufende Programm jederzeit unterbrechen und Sie können später weiterschauen.

Testlabor Bildqualität Überzeugende Bildqualität und HD-Sender mit gestochen scharfen Bildern.

Filmarchiv Komödien, Familienfilme, Actionstreifen, Liebesfilme oder Dokumentationen – über 1000 Top-Filme auf Knopfdruck – schon ab 3.50 pro Film.

Senderzentrum In der Swisscom TV Box sind über 160 Sender drin, davon über 60 in deutscher Sprache und immer mehr in erstklassiger HD-Qualität.

wisscom TV in drei neuen Paketen mit Internet und Festnetz. schon ab 99.–* pro Monat. swisscom.ch/vivo

ktion verfügbar bei folgenden Angeboten: Vivo Casa : 125.–/Mt. und Vivo Casa : 179.–/Mt. (nur auf Glasfaser erhältlich). e Preislisten und Angebotsbedingungen: www.swisscom.ch/vivo. Verfügbarkeit von Swisscom TV, HDTV und Vivo Casa: www.swisscom.ch/checker


PEOPLE

Liebesbrief an… … Justin Timberlake (30) Sänger

Lieber Justin

Seit letzter Woche bin ich «Lovestoned». Du hast deiner Jessica Biel den Laufpass gegeben. Dein «Sexyback» steht wieder zur Verfügung. Gut, ich gebe zu: Als Teenager fand ich, Du seist ein Milchbubi mit Pickelface. Du warst Mitglied der Boyband N’Sync. Während meine Freundinnen reihenweise wegen Dir umfielen, stand ich auf harte Buben. Damals war ich ein Fly Girl, hätte lieber mit Busta Rhymes Breakdance getanzt, Fila-Sneakers getragen, statt im Mini Deinen Schmalzlöckchen nachzurennen. Dein Bubiface konnte bei mir einfach nicht punkten. Ich war jung und brauchte böse Buben. Dafür ein grosses Sorry. Meine Liebe zu Dir erwachte 2002 mit «Like I Love You». Ein Jahr später kam «Rock Your Body» und damit meine Leidenschaft, Dich stundenlang zu youtuben. Ich war mir mit jedem Clip sicherer, dass Du der perfekte Liebhaber bist. Ein Mann, der tanzen kann, weiss, wie man Frauen glücklich macht. 2004 die Bestätigung: Am Super Bowl standest Du mit Janet Jackson auf der Bühne, hast ihr das Kostüm vom Leib gerissen. Du Tiger! So will ich «Until The End Of Time» Deine «Señorita» sein. Und Dich hier hochoffiziell fragen: Wann, lieber Justin, kann ich mit dir in unsere «Future Sex Love»-Zukunft starten? Dir wundervolle kleine Amischweizer schenken, Dir perfektes Züri-Gschnätzlets zubereiten und Dir täglich mindestens 15-mal die Janet Jackson machen?

Deine Maja Z.

Frisch getrennt Justin Timberlake.

www.blickamabend.ch

Ein Playboy als Mist WILDSAU → Luca De Nicola (20)

mag Frauen. Geliebt hat der Schwerenöter aber noch keine.

geht die forsche Weise von Luca De Nicola aber auch r ist nicht gerade der ty- schief: «Es kam auch schon pisch stromlinienför- vor, dass mir eine Frau eine mige Mister-Schweiz-Kan- Ohrfeige gegeben hat.» Dadidat, eckt auch gerne mal bei habe er doch nur ehrlich an. Für Luca De Nicola (20) gesagt, dass er das Kaffeeist es das grösste Kompli- trinken auslassen und soment, wenn ihm jemand fort mit ihr nach Hause möchte. sagt: «Du spinnst!» Diese Klatschen nimmt Doch diese Verrücktheit kommt gut an, gerade bei der Beau aber sportlich. Frauen: Er habe schon eini- «Das gehört halt dazu», ge Herzen gebrochen, sei meint er schulterzuckend. Natürlich verein Playboy. suchte er sein «Das tut mir «Ich habe auch wirklich leid», Glück auch im schon Ohrfeisagt Luca. Ausgang im «Viele Frau- gen gekriegt.» Mister-Camp. en können Nur sind die Sex und Liebe nicht un- Flirt-Bedingungen in Dubai terscheiden.» Dabei habe ungleich härter als in der das eine mit dem anderen Schweiz. Die Securities überhaupt nichts zu tun. trennen Frauen und MänDe Nicola weiss, wovon ner auf der Tanzfläche soer spricht, denn: «Ich hatte fort. noch nie richtig verliebt Also muss Luca De NicoSex.» Er hatte mit seinen 20 la auf seine nächste ErobeJahren auch noch nie eine rung warten, bis er wieder Freundin. Er erklärt Frauen zu Hause ist. Die wievielte jeweils auch gleich, dass er es wäre, verrät er nicht. keine Freundin will. «Ich «Ich will nicht prahlen.» Und eigentlich ist Luca war bisher einfach noch De Nicola nach seinen wilnicht bereit», meint Luca. Für kurze Abenteuer ist den Jahren langsam auch er jedoch allzeit bereit. reif für die grosse Liebe. Wenn ihm eine Dame ge- «Wenn ich die anderen Kanfällt, geht er sofort auf sie didaten mit ihren Freundinzu. «Wer nicht fragt, kriegt nen sehe, geht mir das Herz auch kein Ja», lautet sein auf», schwärmt er. Und er Aufriss-Geheimnis. Und sei- hat auch Vorbilder für das ne Erfolgsrate ist beacht- Liebesglück: seine Eltern. lich: «Bei zwei von fünf an- «Sie sind seit 25 Jahren zugesprochenen Frauen kann sammen. Unverheiratet, ich landen.» Manchmal aber glücklich.»  maja zivadinovic @ringier.ch

E

Nicolas Scandamarre Verliebte sich vor dem Camp in Caroline und will ihr treu sein.

Michel De Carolis Der Single konzentriert sich lieber auf seine Aufgaben als auf Frauen.

Fotos: Adrian Bretscher, Thomas Buchwalder, Reuters (2), AP, ZVG

18

Davide Garruti Freut sich aufs Wiedersehen mit seiner Katia und «stundenlangen Spass.»

Jonas Wälti Seit einem Jahr Single und sexlos: «Nicht der Typ für One-Night-Stands.»

Anzeige

limited time in selected shops only.

Rauchen fügt Ihnen und den Menschen in Ihrer Umgebung erheblichen Schaden zu. Fumer nuit gravement


19

Montag, 14. März 2011

ter Schweiz?

→ HEUTE FEIERN

→ PEOPLE

NEWS

Albert II., 

Fürst von Monaco, wird 53 … Wolfgang Petersen, deutscher Regisseur, wird 70 … Billy Crystal, US-Schauspieler, wird 64 … Aamir Khan, indischer Schauspieler, wird 46 …

Bellucci: Treue nicht wichtig

In 10 Wochen gab Sheen 18 Mio aus LUXUS → Autos, Drogen, Frauen.

Charlie Sheen lebt auf grossem Fuss. Ein Kollege ist besorgt.

D

ie Studiobosse haben ihm den Geldhahn zugedreht. Charlie Sheen (45) ist seinen Job los – und müsste nun seinen Lebensstil anpassen. Der TV-Star hat nämlich laut «Daily Star» in den letzten zehn

Luca De Nicola Suchte auch in Dubai Abenteuer.

Arbeitslos Charlie Sheen gibt trotzdem viel aus.

Wochen 18 Millionen Franken ausgegeben. Beispiele? Auf der Einkaufsliste stehen sechs Autos in zwei Monaten. Ein Porsche, ein Bentley, ein Maybach, ein Mustang und zwei Mercedes. Kosten: 1,3 Millionen Franken. Für 750 000 Franken leistet sich Sheen einen Privatjet. Drogen-Partys lässt er sich 130 000 Franken kosten, Nächte mit Prostituierten schlagen mit 466 000 Franken zu Buche. Dann wären da noch Immobilien für sich und die Ex-Frauen für 8,5 Millionen. Und Unterhaltszahlungen für die Kinder in Höhe von 1,5 Millionen. Kollege Alec Baldwin (52) rät Sheen in der «Huffington Post»: «Gönn dir ein Nickerchen. Dusche mal wieder – und dann bettle um deinen Job.» aau

ROM → Monica Bellucci (46) findet Werte wie Loyalität und Respekt wichtiger als Treue: «Wenn ich meinen Mann zwei Monate nicht sehen würde, wäre es lächerlich, von ihm Treue zu erwarten.» Bellucci und Vincent Cassel (44) sind seit 1999 verheiratet und haben zwei Kinder. In «Style» sagt sie über Cassel: «Er ist sexy, aber nicht normal. Ich liebe ihn so sehr, dass ich ihn manchmal umbringen könnte.»

Soderbergh hört auf LOS ANGELES → Der Regisseur Steven Soderbergh (48) hat seinen Rücktritt aus dem Filmbusiness bekannt gegeben. Nach seinen nächsten beiden Streifen mit Matt Damon (40) und George Clooney (49) ist Schluss. «Wenn du den Punkt erreichst, wo du denkst, ‹wenn ich jetzt wieder in einen Van steigen muss, um mir eine Film-Location anzuschauen, erschiesse ich mich›, dann ist es Zeit, aufzuhören», sagte Oscar-Preisträger Soderbergh zu «Studio 360».

OPENING SOON! à votre santé et à celle de votre entourage. Il fumo danneggia gravemente te e chi ti sta intorno.


20

SPORT

www.blickamabend.ch

Die Sportwelt leidet mit Japan

→ SPORT

NEWS

SCHOCK → Athleten auf der ganzen Welt nehmen

Anteil an der Katastrophe in Japan. Siege und Niederlagen verlieren für einmal jede Bedeutung. wladimir.steimer @ringier.ch

Cuche: Trotz Sieg sauer SKI → Mit einem Traumlauf sichert sich Didier Cuche (36) den Sieg im Super-G von Kvitfjell (Nor) und hat die kleine Kristallkugel vor Augen. Doch der Neuenburger ist nach seinem Streit mit FIS-Renndirektor Günter Hujara immer noch stinksauer: «Mit einem fast 40-jährigen Mann geht man nicht so um!» Cuche hatte bei Hujara die Abtragung eines Sprungs gefordert und wurde deshalb mit 5000 Franken gebüsst. Cuche ist daraufhin aus der Athletenkommission ausgetreten.

Tor nach nur 4 Sekunden FUSSBALL → Staunende Fans in Italien! In der Eccellenza-Umbria-Regionalliga fallen die Tore schnell. Narnese-Stürmer Michele Virgilio kennt schon beim Anstoss kein Erbarmen. Virgilio haut das Leder nach vier Sekunden in die Maschen. Für den Weltrekord reicht dies aber nicht. Nawaf Al Abed traf im November 2009 für Al Hilal aus Saudi-Arabien bereits nach zwei Sekunden. Klicken Sie sich bei Blick.ch rein und sehen Sie das Video des Blitztores.

D

as Sport-Wochenende war von Erschütterung und tiefer Trauer gezeichnet. Das schwere Erdbeben, die Tsunami-Katastrophe und der drohende nukleare Super-GAU in Japan versetzten Sportler auf dem ganzen Erdball in Schockzustand. Wie die Spieler des FC Basel in Bellinzona stehen überall Athleten zusammen, um der Opfer des Unglücks in Japan zu gedenken. Vielerorts werden Schweigeminuten eingelegt. Überall sieht man Trauerflor an den Armen. Ganz besonders betroffen sind natürlich die japanischen Sportler selber. Saubers Formel-1-Pilot Kamui Kobayashi (24) ist geschockt von der Tragödie in seiner Heimat. Genauso wie Kloten-Verteidiger Eric Blum. Der 25-jährige Flyer leidet mit seinen Verwandten in seiner zweiten Heimat mit und muss sich gleichzeitig auf den bevorstehenden Playoff-Knal-

ler gegen den SC Bern vor- 24. April wird wohl nicht bereiten. «Unsere Familie stattfinden. Teile der Rennist im Ausnahmezu- strecke in Motegi sind zerstand», sagt Blum, dessen stört. Auch die EiskunstMutter Japanerin ist, im lauf-WM (ab 21. März) «Blick». «Diese unvorstell- muss verschoben werden, bare Katastrophe macht es und die Fussballspiele sind sehr schwierig, mich aufs alle abgesagt worden. Hockey zu konzentrieren.» Trotz der riesigen TraWolfsburg-Trainer Pi- gödie aber geben sich vieerre Littbarski vergiesst le Athleten kämpferisch nach der 1:2-Pleite gegen und versuchen sich wie KloNürnberg verzweifelte Trä- tens Blum mit Sport abzunen. Der 50-jährige Ex-Va- lenken. Wie der japanische duz-Coach ist mit einer Ja- Nati-Captain Makato Hasapanerin verheiratet und be von Wolfsburg steht war viele Jahre als Spieler auch Schalke-Profi Atsuto und Trainer auf der Insel tä- Uchida, der seinen Landstig. Noch immer werden leuten vor dem Spiel mit eian seiner nem T-Shirt zuSchule in Ja- «Schwierig, sich Mut spricht, am pan Kinder aufs Hockey zu Wochenende vermisst. «Die Situation konzentrieren.» im Einsatz. geht mir sehr Genauso wie nahe», sagt Litti, der in die japanischen Skispringer Wolfsburg auch sportlich in Lahti. Der Präsident des Sorgen hat. japanischen FussballverIn Japan selber ist der- bands verzichtet derweil zeit an Sport nicht zu den- auf eine Absage von zwei ken. Viele Sportstätten Testspielen. «Es ist bedeutsind dem Erdboden samer denn je, die Spiele gleichgemacht, fast alle auszutragen. Wir müssen Events abgesagt. Der ge- dem Rest der Welt ein Zeiplante Motorrad-GP am chen senden!» 

0:4 0:2 1:0

Rangliste 1. Basel

24 52:29 50

2. Zürich

24 49:33 43

3. Luzern

24 48:33 40

4. YB

24 41:34 38

5. Sion

24 34:22 36

6. Thun

24 32:28 32

7. Bellinzona 24 30:52 25 8. GC

24 26:37 23

9. Xamax

24 32:46 22

10. St. Gallen 24 20:50 17

Anteilnahme Klotens Blum (links) trau

Guatelli: Feier vor FCB-Spiel!

AXPO SUPER LEAGUE 24. Runde Sonntag, 13. März Bellinzona – Basel St. Gallen – YB Thun – Xamax

Zusammenstehen FCB-Stars gedenken der vielen Opfer.

Suspendiert FCZ-Goalie Andrea Guatelli feierte zu lange im «Ristorante Napoli».

FUSSBALL → Das Abschiedsessen von Stürmer Eric Hassli kommt FCZ-Goalie Andrea Guatelli (26) teuer zu stehen. Der Italiener feierte im Ristorante Napoli in Zürich Wiedikon, nur zwei Tage vor dem FCBSpiel, zu lange und wurde von Spitzeln bei den FCZBossen verpfiffen. Wann aber verliess Guatelli das Lokal? Die Angaben reichen von Mitternacht bis 03.00 Uhr. Der Goalie wurde bis Dienstag suspendiert, ist seinen Stammplatz an Johnny Leoni wohl los und muss eine Busse zahlen. M. Wi./M. W.


21

Montag, 14. März 2011

«Fedrinka» auf Crash-Kurs DOPPEL → Noch je zwei Siege, und

das Schweizer Traumduo könnte sich selber die Suppe versalzen.

I

n Indian Wells spielen die Olympiasieger von 2008 erstmals seit langem wieder zusammen Doppel. Doch mit der trauten Zweisamkeit könnte es bald ein Ende haben. Denn im Einzel sind die Schweizer auf Crash-Kurs. Federer (7:5, 7:6-Startsieg gegen Andrejew) und Wawrinka (bezwang Dawidenko) würden sich spätestens in den Viertelfinals gegenüberstehen. Und dort hätte der Romand nach der klaren Niederlage von Melbourne noch eine Rechnung offen. Auch Federer wird nicht entgangen sein, dass Wawrinka – momen-

Kobayashi Saubers Formel-1-Pilot ist sichtlich geschockt.

tan auf beeindruckender Position 14 (!) – sich immer weniger vor grossen Namen fürchtet. Auch Nikolai Dawidenko musste das anerkennen. Doch bis es zum Duell kommt, hat vor allem der zweitbeste Schweizer alles andere als ein Freilos. Erst müsste er Marin Cilic aus dem Weg räumen (ATP 20), dann eventuell Tomas Berdych. Immerhin: Gegen den Kroaten (4:2) wie auch gegen den Tschechen (4:4) hat er keine negative Bilanz. Federer (zuerst Chela, dann eventuell Raonic) sollte sich bis dahin heiss gespielt haben. cb

Locker weiter Trifft Federer bald auf Wawrinka? ert, Schalkes Uchida spricht Japanern Mut zu, und Tennis-Star Djokovic gedenkt der Opfer am Knie.

Trainerchaos in Bundesliga KARUSSELL → Wer fliegt, wer darf bleiben? In der

Bundesliga ist das Trainerchaos ausgebrochen.

Fotos: Keystone, AP, Reuters, EQ Images, ZVG

B

Bald gefeuert? Felix Magath und Michael Skibbe.

undesliga-Trainer ist derzeit alles andere als ein Traumjob. Während die einen noch um ihren Arbeitsplatz fürchten, stehen andere bereits auf der Strasse. Die Zeit etwa von Louis van Gaal (59) als Trainer des FC Bayern München ist im Sommer vorbei. Schon nicht mehr im Amt ist Hamburg-Trainer Armin Veh (50). Eigentlich hatte Veh schon zum Saison-Ende gekündigt, doch die 0:6-Schlappe am Samstag in München hat dem HSV-Coach das Genick bereits vorzeitig gebrochen.

Weniger klar ist die Situation bei Benaglio-Klub Wolfsburg. Pierre Littbarski (50) muss nach vier Niederlagen in fünf Spielen um seinen Arbeitsplatz fürchten. Der Ex-Vaduz-Coach ist erst 36 Tage im Amt. Altmeister Hans Meyer (68) hat die Anfrage als Nachfolger von Litti abgelehnt. Wer den VfL vom Abstiegsplatz wegbringen soll, bleibt offen. Auf äusserst wackligen Beinen steht auch SchalkeTrainer Felix Magaths (57) Stuhl. Auch er soll durch einem «alten Hasen» ersetzt

werden. Sein möglicher Ersatz: Oldie Otto Rehagel (72). Und ob Pirmin Schweglers Trainer Michael Skibbe (45) bei Frankfurt bleiben darf, ist ebenfalls unsicher. Das Trainerkarussell in der Bundesliga dreht sich also wie verrückt. Wer fliegt als Nächster raus? Zwei Schweizer lässt die Situation der Trainerkollegen in Deutschland wohl kalt. Christian Gross und Marcel Koller liebäugeln mit den offenen Trainerjobs und sind bei zahlreichen Vereinen ein Thema. wst


Montag, 14. März 2011

→ FORSCHER FORSCHT

23

25%

Wer ist fitter: Tänzer oder Schwimmer? Englische Mediziner liessen in verschiedenen Tests – wie Kraft, Ausdauer oder Beweglichkeit – Schwimmer der Olympiamannschaft gegen Tänzer des Royal Ballett antreten. Ihr Ergebnis: In 7 von 10 Fällen schnitten die Tänzer besser ab – 25Prozent höhere Griffstärke.

Life

Die Welt von

Jamie Bell Der Junge aus «Billy Elliot» wird heute 25 Jahre alt. Hat der Jungstar ausgetanzt? Nein! Noch lange nicht. lara.weitzel @ringier.ch

Stephen Daldry Der Regisseur von «Billy Elliot» war für Jamie eine Art Ersatz-Papi: Der Junge wuchs ohne Vater auf.

G

Fotos: Keystone, ZVG

enau elf Jahre ist es her, seit sich Jamie Bell in «Billy Elliot» in unsere Herzen tanzte. Denkt man an Jamie, drängt sich das Bild des Ballettjungen auf. Den Schauspieler kümmerts wenig. Seine Vielfalt hat er nämlich nach dem Kinohit schon mehrmals unter Beweis gestellt. In Clint Eastwoods «Flags of Our Fathers» spielt er einen US-Soldaten, in «Hallam Foe» einen exzentrischen Einzelgänger. Bislang hat er mehr ActionStreifen (u. a. King Kong, Jumper) gedreht als Tanzfilme. Auch seine jüngste Rolle ist sehr männlich. In «The Eagle» (jetzt im Kino) kämpft er als römischer Legionär an der Seite von Channing Tatum. Gut gemacht, Jamie! Nächstes Mal wollen wir dich in einer Hauptrolle sehen. 

Baseball Jamie sammelt seit dem ersten Besuch in den USA BaseballShirts der Top-Teams. Der furiose Beginn Als «Billy Elliot» spielte Jamie die bisher einzige Hauptrolle seines Lebens.

Ballett Jamie stammt aus einer Tänzerfamilie. Er selbst begann als Sechsjähriger mit Ballettunterricht. In der Schule wurde er deshalb gehänselt – seine Mitschüler nannten ihn «Ballerina Boy».

Mathe Jamie hasst Mathematik. Nach «Billy Elliot» musste er wieder die Schulbank drücken – nicht zu seinem Vergnügen.

Green Day Im Musikvideo «Wake Me up When September Ends» spielt er zusammen mit Ex-Freundin Evan Rachel Woods ein Liebespaar.

Guter Mix Jamie peppt den Anzug mit abgetragenen All Stars und einem grauen Schal auf.


24

WOHNEN

www.blickamabend.ch

Bunter als ein B TREND → Fertig

grau: Mit wenig Aufwand lässt sich der Balkon frühlingsfrisch aufpeppen.

Balkon Das Fenster zur Aussenwelt.

ramona.schweizer @ringier.ch

B

alkon – sehen und gesehen werden! Hier beobachtet man den Nachbarn. Hier sieht der Nachbar, wie gepflegt unser Haushalt ist. Deshalb benötigt der Balkon nun ein frisches Styling. Also weg mit den Müllsäcken, der Balkon ist dafür viel zu schade! Auch die weissen Plastikmöbel, die viel Nutzwert, aber wenig Wohlfühlatmosphäre bieten, sollen neuen, trendigen Möbeln weichen. Schliesslich wollen wir das Leben auf Balkonien geniessen! Gut zu wissen: Die Einrichter haben das OutdoorFestival bereits lanciert, mit kunterbunten Accessoires – und diese Woche findet in Zürich die erste grosse Gartenmesse statt: die «Giardina» (siehe News rechts). Wers ruhiger mag: Auch der Natur wird wieder mehr Beachtung geschenkt. Outdoor-Möbel aus Holz schaffen Gemütlichkeit und haben den Vorteil, dass sie nie richtig aus der Mode kommen. Und vergessen Sie das Grünzeug nicht: Blumen und Kräuter dürfen im Frühling auf keinen Fall fehlen.  Anzeige

IHRE MIETZINSGARANTIE OHNE BANKDEPOT SEIT 20 JAHREN ZU IHREN DIENSTEN! DANKE AN UNSERE 130’000 KUNDEN!

0848 001 848 www.swisscaution.ch

G e s ch e gewinnennkeauzu f

www.swissc

aution.ch


25

Montag, 14. März 2011

Blumenbeet

→ WOHN-NEWS

Für Spassvögel Andere Vasen können mit diesem Modell kaum mithalten. «Bloom my Buddy». Bei discovery-24.ch für 199 Franken.

Für den Sommer Der Schirm ist spitze – und aus Spitze. Bei connox.de für ca. 76 Franken.

Für Gärtner MESSE → Vom 16. bis 20. März findet in der Messe Zürich die alljährliche Gartenmesse «Giardina» statt. 260 Aussteller präsentieren ihre Neuheiten rund ums Thema. Hier finden Sie garantiert noch mehr Ideen, um Ihren Balkon zu gewww.giardina.ch stalten.

Für Grillmeister Einer Grillparty steht nichts mehr im Weg. Von Spiegelburg bei nostalgieimkinderzimmer.de für ca 33 Franken.

Für Entspannte Dieser klappbare Stuhl «Summer Days» im Regie-Look setzt bunte Akzente. Bei kare-design.com für 85 Franken.

Für Leser BUCH → «Stauraum – das Wichtigste» des britischen Erfolgs-Einrichters und Autors Terence Conrad zeigt allerlei kluge Ideen, wie sich Kleinkram und anderes versorgen lassen – damit alles seinen Platz findet. Das Buch gibts für 28.90 Franken.

Für Gärtner Werkzeug, das optisch überzeugt. Bei nostalgieimkinderzimmer.de für ca. 26 Franken. Für Kaffeetrinker Praktischer Mini-Tisch «Summer Days». Bei kare-design.com für 139 Franken.

www.books.ch

Für Kräuterhexen Ans Geländer hängen und Blumen spriessen lassen. Topf «Höstö». Bei Ikea für 9.95 Franken.

Plätzchen gesucht Was für ein Schwergewicht! Die Fruchtschale «Colosseo» des Künstlers und Designers Carlo Borer ist schaurig schön. Die Zacken um das massive Werk wirken bedrohlich, das Material martialisch. Über 10 kg Metall bringt die Schale (Durchmesser: 47 cm) auf die Waage – so schwergewichtig kann Schweizer Design sein. Ursprünglich bezahlten Fans bis 800 Franken dafür – wir geben «Colosseo» gratis ab. Wird Ihnen das Stück zugelost, müssen Sie es auf der Redaktion abholen. Schicken Sie uns vorab Ihr Bewerbungsmail: magazin@blickamabend.ch.

Für die Party Lampions zaubern eine magische Atmosphäre herbei. Bei design-3000.de im Zweierpack für ca. 7 Franken.

Fotos: Flora Press, ZVG

Für Sammler SECONDHAND → «Möbel Zürich» bietet laufend wechselnde Designer-und Gebrauchtmöbel an. Die Verantwortlichen kaufen, verkaufen, vermieten, restaurieren und entsorgen Tische & Co. Natürlich alles Unikate. Auf Wunsch werden die Möbel auch nach Hause geliefert – «zu einem fairen Preis». www.moebel-zuerich.ch

→ GUT ZU WISSEN

Was genau sind Biopflanzen? Im biologischen Pflanzenanbau verzichtet man auf chemische Düngemittel. Mist, Kompost oder Gülle – mehr geht im biologischen Anbau nicht. Die Verarbeitung des Grünzeugs muss schonend erfolgen, um die Qualität zu erhalten. Genmanipulationen sind streng verboten! Der Aufwand ist zwar höher und der Ertrag geringer, aber die Qualität wird besser. Und: Die Pflanzen dürfen sich mit dem Bio-Suisse-Logo schmücken. Infos: www.bio-suisse.ch


→ SF 1

→ SF 2

→ ARD

16.05 Der Bergdoktor 16.55 Lena O 17.40 Telesguard O 18.00 Tagesschau 18.15 5 gegen 5 18.40 Glanz & Gloria 19.00 Schweiz aktuell O 19.25 Börse O 19.30 Tagesschau O

16.15 Kinderprogramme 16.55 Zack & Cody an Bord 17.20 Zambooster 17.30 Hannah Montana 17.55 MyZambo 18.05 Best Friends 18.35 Berlin, Berlin 19.05 Glee O U

16.00 Tagesschau O 16.10 Giraffe, Erdmännchen & Co. 17.00 Tagesschau O 17.15 Brisant O 18.00 Serien 18.50 Grossstadtrevier 19.50 Wetter 19.55 Börse

20.05 1 gegen 100 O 21.05 Puls O U.a.: Kinder mit Übergewicht 21.50 10 vor 10 / Meteo O 22.20 Eco Erdbeben in Japan / Immobilien der Armee / Finanzplatz Schweiz 22.50 Tschernobyl und die Schweiz 23.45 (23.50) Tagesschau Nacht 0.00 (0.05) Nachtwach Telefon-Talk mit Barbara Bürer «Keiner hat’s gemerkt»

20.00 Desperate Housewives O U Attentäter 20.50 (20.45) Life O U Vergraben 21.35 (21.30) Life O U Alte Rechnungen 22.25 Sportlounge U.a. Die kleinste FussballLiga der Welt 23.05 The Daisy Chain – Das Teufelskind Horrorfilm (IRL/GB 2008) Mit Samantha Morton 0.35 (0.30) Glee O U (W)

20.00 Tagesschau O 20.15 Erlebnis Erde O Eisbären hautnah 21.00 Fremde Heimat O (1/2) Das Schicksal der Vertriebenen nach 1945 (Forts.: Mo, 21.3.) 21.45 Fakt 22.15 Tagesthemen 22.43 Wetter 22.45 Beckmann Ein Leben im Schatten der RAF 0.00 Nachtmagazin 0.20 Dittsche

→ ZDF

→ ORF 1

→ ORF 2

16.00 Heute 16.15 Lena O 17.00 Heute O 17.15 Hallo Deutschland 17.45 Leute heute O 18.00 Soko 5113 19.00 Heute O 19.20 Wetter O 19.25 Wiso. U.a.: Solarpark

16.20 Malcolm mittendrin D 16.45 How I Met Your Mother 17.05 Die Simpsons O D 17.50 ZiB Flash 17.55 Serien 19.20 Mein cooler Onkel Charlie O 19.45 Chili

16.00 Die Barbara-Karlich-Show O 17.00 ZiB O / Heute O 17.40 Frühlingszeit O 18.30 Konkret O 18.51 Infos und Tipps 19.00 Bundesland heute 19.30 ZiB O/ Wetter O / Sport

20.15 Schandmal – Der Tote im Berg O TV-Thriller (D 2011) Mit Max Riemelt, Katja Flint. Regie: Thomas Berger 21.45 Heute-Journal O 22.15 The Core – Der innere Kern O D Sci-Fi-Film (USA 2003) Mit Aaron Eckhart, Hilary Swank, Stanley Tucci. Regie: Jon Amiel 0.15 Heute Nacht 0.30 Am seidenen Faden 2.20 Heute

20.00 ZiB 20 / Wetter 20.15 CSI: NY O Schwarze Liste 21.05 Desperate Housewives O U Attentäter 21.45 ZiB Flash 21.55 The Mentalist O Ruhe in Frieden 22.40 Nurse Jackie O U Hand anlegen 23.10 Dexter O U Adios, Amigo 0.00 ZiB 24 0.20 Life O

20.05 20.15 21.10 22.00 22.30 23.00 0.00

→ Sat 1

→ RTL

→ Pro 7

16.00 Richter Alexander Hold 17.00 Niedrig und Kuhnt 17.30 Das Magazin 18.00 Hand aufs Herz 18.30 Anna und die Liebe 19.00 K 11 – Kommissare im Einsatz

16.00 Familien im Brennpunkt 17.00 Betrugsfälle 17.30 Unter uns 18.00 Explosiv 18.30 Exclusiv 18.45 Aktuell 19.05 Alles was zählt 19.40 Gute Zeiten, schlechte Zeiten

17.00 Taff. Magazin 18.00 Newstime 18.10 Die Simpsons. Duell bei Sonnenaufgang 18.40 Die Simpsons. Die Kurzzeit-Berühmtheit 19.10 Galileo

20.00 Nachrichten 20.15 Der letzte Bulle Mord auf Distanz 21.15 Danni Lowinski Um die Wurst 22.15 Planetopia 23.00 Spiegel-TV – Reportage Magazin 23.30 24 Stunden Die Kinder von Hartz IV 0.20 Forbidden-TV 2.00 Richter Alexander Hold (W) 3.35 Richterin Barbara Salesch (W)

20.15 Wer wird Millionär? 21.15 Rach, der Restauranttester Zum weissen Stein / Wismar 22.15 Extra – Das Magazin U.a.: Die Blumen-Bettler – Sie verschenken Rosen und verlangen dann Geld 23.30 Future Trend Reportage Der Facebook-Boom – Wie das soziale Netzwerk unser Leben verändert 0.00 Nachtjournal 0.27 Wetter 0.30 10 vor 11

20.15 Fringe D Entrada. Die falsche Olivia ist aufgeflogen und benötigt dringend einen Übergangspunkt, um zurück in ihre Welt zu gelangen. 21.15 Vampire Diaries D Rose 22.15 Supernatural Wenn der Damm bricht 23.10 TV Total 0.10 Fringe D (W) 1.05 Supernatural (W) 1.55 Night-Loft

→ 3+

→ Vox

→ Arte

16.00 Menschen, Tiere & Doktoren 16.55 Menschen, Tiere & Doktoren 18.00 Mieten, kaufen, wohnen 19.00 Das perfekte Dinner. Tag 1: Christina aus Kitzbühel 20.00 Prominent! 20.15 CSI: NY. Schwarze Liste 21.15 Criminal Intent – Verbrechen im Visier. Der Samenspender 22.10 Life. Alleingang 23.00 Boston Legal. Kuss und Schuss 23.55 Nachrichten 0.15 Criminal Intent – Verbrechen im Visier (W) 1.10 Life (W)

19.00 Journal 19.30 Nashörner für die Serengeti. Doku 20.15 Blair Witch Project. Thriller (USA 1999). Mit Heather Donahue, Michael Williams, Joshua Leonard 21.30 Menahem Pressler – Tröstende Noten. Doku 22.45 Hans Zimmer. Der Sound für Hollywood. Doku 23.40 Das Vaterspiel. Drama (D/A/F 2007). Mit Helmut Köpping, Sabine Timoteo. Regie: Michael Glawogger 1.30 Global 2.00 Nora. Kurzfilm (USA/MOC/GB 2008)

16.00 King of Queens (W) 16.25 King of Queens. Gib dem Affen Zucker / Adam, Eva und Apfel / Schöne Aussichten 17.40 CSI: New York. Schrot und Korn / Brennender Asphalt 19.20 Ghost Whisperer – Stimmen aus dem Jenseits. Experimente 20.15 Navy CIS. Der Insider / Rocket Man 22.00 Criminal Minds. Das Haus der Puppen / Gift 23.50 Criminal Minds. Das geschenkte Leben 0.35 Criminal Minds (W) 2.05 Navy CIS (W)

→ Kabel 1 16.20 What’s Up, Dad? 16.50 News 17.00 Two and a Half Men 17.55 Abenteuer Leben – täglich Wissen 19.00 Die Super-Heimwerker. Riesenwanne für Riesenspass 19.30 Achtung Kontrolle! 20.15 Switchback – Gnadenlose Flucht O. Thriller (USA 97). Mit Dennis Quaid, Danny Glover 22.30 The Belly of the Beast. Actionfilm (USA 03). Mit Steven Seagal, Byron Mann 0.10 Switchback – Gnadenlose Flucht (W). Thriller (USA 97)

1.25 1.55 2.55

Seitenblicke Die Millionenshow O Thema O ZiB 2 Kulturmontag (22.30) Les.Art The Brown Bunny Drama (CDN 2003) Mit Vincent Gallo, Chloe Sevigny, Cheryl Tiegs. Regie: Vincent Gallo (1.30) Kulturmontag (W) Les.Art (W) (3.00) Seitenblicke (W)

→ 3sat

→ SWR

18.30 Nano. U.a.: Endlich pilzfrei. 19.00 Heute O 19.20 Kulturzeit. Das Prinzip Gaddafi: Der libysche Schriftsteller Hisham Matar über ein Leben in Angst 20.00 Tagesschau O 20.15 «Bescht oph» Christoph Sonntag 21.00 Horst Evers: «Schwitzen ist, wenn Muskeln weinen» 21.30 Hitec. Kleinwasserkraftwerke 22.00 ZiB 2 22.25 Vis-à-vis 23.25 Jung und jenisch 0.15 In Treatment. Walter – Donnerstag, 17 Uhr

16.05 Kaffee oder Tee? 17.00 Aktuell 17.05 (16.05) Kaffee oder Tee? 18.00 Aktuell 18.15 Zur Sache Nils Schmid – Fragen an den Spitzenkandidaten der SPD 18.45 Landesschau 19.45 Aktuell / Tagesschau O 20.15 Luises Versprechen O. Melodrama (D 2010). Mit Christiane Hörbiger 21.45 Aktuell 22.00 Sag die Wahrheit 22.30 Wer zeigt’s wem? 23.00 2+Leif 23.30 Da, wo ich bin, ist Panama 1.00 Betrifft 1.45 Sag die Wahrheit (W)

www.blickamabend.ch

→ TV�TIPPS DES ABENDS

TOP

Nicht verpassen

→ Tschernobyl und die Schweiz 22.50 Uhr auf SF 1 Mit der Explosion im Atomkraftwerk Fukushima 1 in Japan ist die Diskussion um die Sicherheit von AKWs wieder ins Zentrum der öffentlichen Diskussion gerückt. «Dok» zeigt aus aktuellem Anlass einen Film, den Helen Stehli Pfister vor 5 Jahren anlässlich des 20-jährigen Jahrestages der Atomkatastrophe von Tschernobyl gedreht hat.

→ Nashörner für die Serengeti 19.30 Uhr auf Arte Die Serengeti in Tansania ist eines der letzten Naturparadiese, doch Nashörner sucht man hier fast vergeblich. Wilderer haben die Tiere so gut wie ausgerottet. «Nashörner für die Serengeti» dokumentiert eine ambitionierte Umsiedlungsaktion, die Nashörner aus Südafrika zurück in die Serengeti bringen will.

→ Blair Witch Project 20.15 Uhr auf Arte In den Wäldern von Maryland wird Filmmaterial von drei Studenten gefunden, die auf der Suche nach der «Hexe von Blair» verschwunden sind. – Schauriger, im Stil einer Amateurdoku aufgezogener Thriller.

Impressum

Auflage: 329 418 (WEMF/SW-beglaubigt 2010) Leser: 495 000 (MACH 2010-2, D-CH) Verbreitung: ZH, BE, BS, SG, LU/ZG Adresse: Blick-Newsroom, Dufourstrasse 23, 8008 Zürich 044 259 62 62, redaktion@blickamabend.ch Chefredaktor: Peter Röthlisberger Blattmacher: Thomas Benkö Art Director: Stephan Kloter Chef vom Dienst: Balz Rigendinger Leitung Nachrichten: Andrea Bleicher Leitung Politik: Michael Perricone Leitung Wirtschaft: Daniel Meier Leitung People: Dominik Hug Leitung Lifestyle: Roland Grüter Leitung Sport: Felix Bingesser Leitung Foto: a. i. Alain Lavanchy Leitung Layout: Emanuel Haefeli Autor: Hannes Britschgi Lokalredaktion Zürich: 044 259 62 62, zuerich@blickamabend.ch Lokalredaktion Basel: 061 261 90 20, basel@blickamabend.ch Lokalredaktion Bern: 044 259 66 80, bern@blickamabend.ch Lokalredaktion Luzern: 041 240 12 60, luzern@blickamabend.ch Lokalredaktion St. Gallen: 071 220 32 33, st.gallen@blickamabend.ch

Anzeigen-Service: Telefon: +41 44 259 60 50, Telefax: +41 44 259 68 94 Email: blickanz@ringier.ch Internet: www.go4media.ch Geschäftsführerin: Caroline Thoma Leiter Werbemarkt: Beni Esposito Leiterin Marketing: Corina Schneider Leiter Digital Media: Chris Öhlund Leiter Sales-Service: Bernt Littmann Druck: Tamedia AG Druckzentrum, Zürich, Büchler Grafino AG, Bern, Ringier Print, 6043 Adligenswil Herausgeber: Ringier AG, Brühlstrasse 5, 4800 Zofingen Beteiligungen: Addictive Productions AG, Betty Bossi Verlag AG, Energy Bern AG, Energy Schweiz Holding AG, Energy Zürich AG, ER Publishing SA, Eventim CH AG, Geschenkidee.ch GmbH, Good News Productions AG, GRUNDY Schweiz AG, Investhaus AG, JRP Ringier Kunstverlag AG, 2R MEDIA SA, Mediamat AG, media swiss ag, Original S.A., Pool Position Switzerland AG, Previon AG, Presse TV AG, Qualipet Digital AG, Rincovision AG, Rose d’Or AG, Sat.1 (Schweiz) AG, SMD Schweizer Mediendatenbank AG, SMI Schule für Medienintegration AG, Teleclub AG, The Classical Company AG, Ringier Axel Springer Media AG, Ringier France SA, Ringier Publishing GmbH, Juno Kunstverlag GmbH, Ringier (Nederland) B.V., Ringier Kiadó Kft., Népszabadság Zrt., Ringier Pacific Limited, Ringier Print (HK) Ltd., Ringier China, Ringier Vietnam Company Limited, Get Sold Corporation

c 1999 v1.1 eps

TV AB 16 UHR

c 1999 v1.1 eps

26


27

DVD / GAMES

Montag, 14. März 2011

Der Held kehrt zurück

→ SHORT-

CUTS

Snowboarden wie Profis In «Stoked» können Snowboard-Fans sieben Berge nach ureigenen Vorlieben befahren. Darunter stehen auch die Hänge über Laax und Les Diablerets zur Wahl. Auf insgesamt 1300 Quadratkilometern gilt es, heisse Tricks zu zeigen. Nur so lassen sich Sponsoren Stoked – Big Air beeindruEdition cken, um an für Xbox 360, neue Boards ab 12 Jahren, zu gelangen. 59 Franken.

Dragon Age 2 Die mysteriösen Qun spielen eine wichtige Rolle.

NACHFOLGER → Kann «Dragon Age 2» das beste

Dragon Age 2 für PC, PS3, X360, ab 18, ab 69 Fr.

Fantasy-Rollenspiel der letzten Jahre übertreffen? martin.steiner @ringier.ch

A

rmer Hawke. Zusammen mit Bruder, Schwester und Mutter muss er vor der dunklen Brut fliehen: vor Monster, die über das Land herfallen. Seine einzige Hoffnung ist die Stadt Kirkwall, wo er tatsächlich Unterschlupf findet – gegen ein Jahr Leibeigenschaft. Durch all seine Taten steigt er vom Nobody zum Helden auf. Und schon stehen wir mitten im Rollenspiel «Dragon Age 2»,

→ TOP 3 DVDs

1

das zur selben Zeit beginnt wie sein Vorgänger. Die Geschichte von «Dragon Age 2» ist leider nicht mehr so fesselnd wie die des Vorgängers. Ging es damals um die Rettung der Welt, steht dieses Mal ein politischer Konflikt zwischen den Magiern und den Templern im Vordergrund. Das gibt leider weniger her. Kommt dazu, dass 90 Prozent des Spiels in Kirkwall und Umgebung stattfinden. Die Schauplätze sind ebenfalls etwas lieblos geraten.

Fotos: ZVG

es, Hawke und seine bis zu drei Begleiter präzise im Auge zu behalten. Wer seine Charaktere falsch positioniert oder das Timing mit den Heiltränken verschläft, hat im Kampf einen schweren Stand. Punkto Zauberei und Fähigkeiten gibts allerlei zu erlernen – dadurch bekommt das Game genug Stoff, um den Spielern immer neue Herausforderungen zu bieten. Trotzdem hätten wir uns mehr Umfang gewünscht. 

Mit «Retribution» erscheint bereits die zweite Erweiterung zum Strategie-Spiel «Dawn of War 2». Das Spiel läuft aber auch ohne Grundprogramm. Die mit sechs Völkern spielbare Kampagne benötigt keine Vorkenntnisse. Zusätzlich kann man mit Dawn of War 2 – oder gegen andere in die Retribution für PC, Schlacht ab 16, 45 Franken. ziehen.

Achtung, Action: Auf diesen Scheiben geht die Post ab

Beschwerliche Reise «Iron Man» kann auch anders! In der Hollywood-Komödie «Stichtag» spielt Robert Downey Jr. einen Architekten, der die Geburt seines Kindes nicht verpassen will. Wegen eines Flugverbots muss er sich mit einem Stichtag Möchtegern-SchauspieWarner Home ler von Atlanta nach KaVideo. lifornien durchschlagen. Ein waghalsiger Trip.

ronny.nenninger@ringier.ch

Höhlen sehen mitunter genau gleich aus – Abwechslung ist etwas Anderes. Ansonsten gibts am Spiel wenig zu bemängeln: Die Nebenaufgaben erzählen allerlei kleine Geschichten in umfangreichen Dialogen. So muss Hawke zum Beispiel das Testament seines Vaters finden, oder Minenarbeiter vor einem Drachen beschützen. Positiv: Das Kampfsystem ist actionreicher als im ersten Teil. Trotzdem gilt

Strategischer kämpfen

2

Sexy Rächerin Schon zum vierten Mal schlüpft Milla Jovovich («The Fifth Element») in die Rolle der Actionheldin Alice. Dabei macht sie auch in «Resident Evil: Afterlife» wieder gute Figur, hinterlässt aber altbekannte Fragen: Wo Resident blieb den Machern die Evil: Aerlife RainKreativität? Weshalb die bow Home dümmliche Handlung? EntertainSchade. ment.

3

Harte Gangster «Charlie Valentine» schaffte es zwar nicht in die Kinos, jetzt erscheint der Film immerhin auf DVD. Nach einem misslungenen Coup flüchtet Alt-Gangster Charlie (Raymond J. Barry) zu Sohnemann. Fasziniert Charlie von der Unterwelt, will Valentine Ascot Elite dieser das Handwerk Entertainseines Vaters lernen. ment Unterhaltsamer Thriller. Group.


28

RÄTSEL

→ KREUZWORTRÄTSEL

www.blickamabend.ch

Wert: 1698 Franken

Wochenpreis: 1 × eine XXL Lounge von Beliani® im Wert von 1698 Franken*! Gewinnen Sie eine 20-teilige Gartenlounge aus hochwertigem Rattan von Beliani®! Die Sitzgruppe ist wetterbeständig und passt in jeden Garten. Im Preis inbegriffen: zwei Teetische, Sitzkissen und die Versandkosten von 299 Franken. www.beliani.ch

* UVP: 4990 Franken

Tagespreis: Ein Reisegutschein vom Türkeispezialisten im Wert von 100 Franken!

Teilnehmen SMS: Senden Sie folgenden Inhalt an die 920 (CHF 1.50/SMS): BAA1, Lösungswort, Name, Adresse. Telefon: Wählen Sie die 0901 591 921 (CHF 1.50/Anruf aus dem Festnetz) Chancengleiche WAP�Teilnahme ohne Zusatzkosten: http://m.vpch.ch/BAA51231

(gratis übers Handynetz)

Teilnahmeschluss: 15. März 2011, 24.00 Uhr Teilnahmebedingungen: Mitarbeitende von Ringier sowie von Voice Publishing sind von der Teilnahme ausgeschlossen. Es wird keine Korrespondenz geführt. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Die Gewinner werden persönlich benachrichtigt. Automatisierte Teilnahmen sind nicht gewinnberechtigt.

Lösungswort vom 10. März: KUECHE Gewinnerin der Kw 9 (2 Nächte im Verwöhnhotel Kristall): Heidi Seiler, Horgen ZH

→ BIMARU leicht Conceptis Puzzles

08010002475

4 0 1 3 1 1 3 0 6

So gehts:

→ KAKURO leicht

Die Zahl bei jeder Spalte oder Zeile bestimmt, wie viele Felder durch Schiffe besetzt sind. Diese dürfen sich nicht berühren und müssen vollständig von Wasser umgeben sein, sofern sie nicht an Land liegen.

1 3

1

2

3

3

1

2

2

0

3

→ SUDOKU → SUDOKU schwierig schwierig

6 9 4

7 4 5

8 6 2

5

1 5

7

9

3

4

7 2 9

Conceptis Puzzles

16

4

23

19

3 1

4 1

3 7 13

32 29

16

13 24

8

13 16

16

16

8

17 Conceptis Puzzles

Wochenpreis: 2 × 2 Nächte für 2 Personen im DZ inkl. Frühstück im Swiss Quality Alpenhotel*** in Zermatt im Wert von je 500 Franken!

07010002539

→ SUDOKU mittel

9 7

www.SwissQualityHotels.com

Tagespreis: 1 × 2 Benissimo-Lose!

SMS: Senden Sie SUDOKU, Ihre drei Lösungsziffern (von links nach rechts) und Ihre Adresse an 920 (CHF 1.50/SMS): SUDOKU 583, Name, Adresse Chancengleiche WAP�Teilnahme ohne Zusatzkosten: http://m.vpch.ch/BAA52491 (gratis übers Handynetz) Teilnahmeschluss: 15. März 2011, 15.00 Uhr

06010000656

Füllen Sie die leeren Felder mit den Zahlen von 1 bis 9. Dabei müssen zwei Regeln eingehalten werden: Die Summe in jedem Block muss der vorgegebenen Zahl entsprechen. Diese steht bei Zeilen links, bei Spalten oberhalb des Blocks. Pro Block darf jede Zahl nur ein Mal vorkommen.

7

10

Teilnehmen

8

So gehts:

17

10

Gesamtwert: 1000 Franken

2

33

2 5

8

7

3 9 7 2

5 4 8 5

1 7 4 3

4 3 7 1

6

Conceptis Puzzles

2

2 1

9 8 06010013535


Montag, 14. März 2011

Das 24 Stunden Horoskop

Illustration: Alain Scherer

29

UNTERHALTUNG Heute von der Astrologin Christiane Woelky

WASSERMANN 21.1.– 19.2. Top: Ein günstiger Tag, um sich von ungesunden Gewohnheiten zu verabschieden. Es ist leichter, als Sie vielleicht denken. Flop: Zahlen Sie nicht mit gleicher Münze zurück, wenn Sie provoziert werden. Gelassenheit verschafft Ihnen mehr Respekt.

ZWILLINGE 21.5. – 21.6. Top: Lockere Verbindungen können sich jetzt festigen, schwächelnde Beziehungen sich regenerieren. Vorausgesetzt Sie wissen, was Sie wollen. Flop: Dank Merkur haben Sie tolle Ideen. Aber es mangelt etwas an Realitätssinn, sie umzusetzen.

WAAGE 24.9. – 23.10. Top: Eine neue Aufgabe kommt auf Sie zu. Gut, dass Sie Kraftreserven aufgebaut und Kapazitäten frei haben. Sie können voll durchstarten. Flop: Es ist kein Tag der Gefühle, sondern der klaren Gedanken. Saturn unterstützt Ihre Entscheidungsfähigkeit.

SCHÜTZE 23.11. – 21.12. Top: Sie denken und kommunizieren mit Klarheit. Das ist sowohl beruflich positiv, als auch bei einem privaten Treffen. Flop: Sie sind nicht gerade fit, gönnen Sie sich etwas Entspannung. Ein gemütlicher Abend auf der Couch ist doch auch nett.

FISCHE 20.2. – 20.3. Top: Ein günstiger Tag für Kontakte und Gespräche. Ob beruflich oder privat – Sie kommen bestens an und erreichen, was Sie möchten! Flop: Sie haben zurzeit viel körperliche Power, deshalb sollten Sie aber nicht Ihr Training einfach sausen lassen.

KREBS 22.6. – 22.7. Top: Die Anstrengungen der letzten Zeit tragen Früchte – Ihre Vorgesetzten haben Sie wohlwollend im Blick. Da können sich neue Perspektiven ergeben. Flop: Ihr Energiepotenzial ist recht hoch, insofern sollten Sie Ihrem Körper ruhig etwas abfordern.

SKORPION 24.10. – 22.11. Top: Sonne und Mars verwöhnen Sie mit Kraft und Energie. Ihnen gelingt einfach alles und Sie haben Spass bei allem, was Sie tun. Flop: Die Anforderungen im Job steigen an. Zur Not müssen Sie etwas Arbeit mit nach Hause nehmen.

STEINBOCK 22.12. – 20.1. Top: Dank Energieplanet Mars haben Sie viel Power und Durchsetzungskraft. Starten Sie jetzt ein neues Projekt! Flop: Unstimmigkeiten mit Ihren Lieben sollten möglichst schnell angesprochen und damit aus dem Weg geräumt werden.

WIDDER 21.3. – 20.4. Top: Die Arbeit im Team macht Spass und bringt Ergebnisse. Hier haben Sie auch ein dankbares Publikum für Ihren Charme und Wortwitz. Flop: Verabreden Sie sich nicht aus Pflichtgefühl heraus. Wenn Sie keine Lust haben, verschieben Sie das Date.

LÖWE 23.7. – 23.8. Top: Sie sind heute besonders sensibel und sozial eingestellt. Wer Rat oder Hilfe braucht, stösst bei Ihnen auf offene Türen. Flop: Wenn Kleinigkeiten schieflaufen, lassen Sie sich nicht die gute Laune verderben. Die grosse Linie stimmt doch, oder?

STIER 21.4. – 20.5. Top: Im Job gibt es neue Impulse. Sie können flexibel darauf reagieren, denn Sie sind geistig fit und offen für Veränderungen. Flop: Verrennen Sie sich nicht in aussichtslosen Ideen. Für wichtige Entscheidungen sollten Sie sich Rat holen.

JUNGFRAU 24.8. – 23.9. Top: Trauen Sie sich ruhig anspruchsvollere Aufgaben zu. Die aktuelle Mondstellung macht Sie kreativ und stark bei Problemlösungen. Flop: Statt ein langes Telefonat mit einem Freund zu führen, sollten Sie sich lieber mit demjenigen treffen.

Christiane Woelky wandte sich vor 27 Jahren ganz der Astrologie zu. Sie hat eine eigene Praxis für Beratungen, Unterricht und Workshops eröffnet und ist seit zehn Jahren Astro-Autorin für Zeitungen und Magazine. Zwei psychologische Ausbildungen (Atemtherapie und NLP) unterstützen ihre Arbeit.

W I TZ E DE S A B E N DS Fragt der Richter den Angeklagten: «Warum haben Sie nicht geholfen, als Sie gesehen haben, dass der Einbrecher Ihre Frau bewusstlos schlägt?» Darauf der Angeklagte: «Ich dachte, der kommt mit ihr allein klar!» Die Oma fragt ihr Enkelkind: «Na, wie ist das Schlagzeug, das ich dir geschenkt habe?» Das Kind antwortet: «Super! Meine Mama gibt mir jedes Mal 5 Franken, wenn ich nicht spiele.»


30

COMMUNITY

Die Singles des Tages Seraina sucht ...

«Ich suche einen lustigen Mann, der grösser ist als ich» Alter: 18 Jahre Wohnort: Bremgarten AG Grösse: 1,80 m Beruf: Medizinische Praxisassistentin Sternzeichen: Steinbock

Ich kann nicht: Singen. Meine Hobbys: Ausgang, Skifahren und Reisen. So verführe ich: Mit Blickkontakt. Ist sexy: Dunkle Haare und grüne Augen.

Es isch Zyt! Was trännt öis no? I wär glücklich, dich bald i mini Arme chöne znäh, wil ich dich über alles liebe! Du bisch min Traumma! Kussi Nur für min Jeton. Wenn du mich umarmsch und ich dis Härz khöre chlopfe, dene gibsch du mer das Gfühl, wo mir bis hüt niemer het chene gäh. Liebi Grüess, Dilan

Wenn ich traurig bin: Höre ich Musik. Mein Lieblingssound: Radio Energy. Törnt an: Grosse Männer. Kontakt: 1403_seraina@bsingle.c

Melchior sucht ...

«Meine Traumfrau ist attraktiv und sportlich» Alter: 22 Jahre Wohnort: Thun BE Grösse: 1,80 m Beruf: Bootsbauer Sternzeichen: Skorpion Das will ich mal erlebt haben: Mit einer Frau auf einer einsamen Insel stranden.

Öb Schach, Eile mit Weile odr en Jass. Mit dir machts aifach en heidä Spass. Spiel, Spass u ganz viu Liebi, wünsch i mim Herzass. Die wo immer gwünnt, ähm, na ja.

Sunny, hoi du Schnügäl. Freu mi mega fescht uf morn bi dir, han au scho äs schöns Gschänk für di! In Love, Michael.

Der Kluge liest und lacht im Zuge, Schazemuse. Lieb dich öb lachsch odr wa imr machsch. Bisch dä klugscht Ma. Dini Soja

Dä Gruess gaht, genau richtig gratä, zu mim Äffli, i freu mi riesig mit dir dörfä i Zürizoo. I love you Giräffli. Dis Flöhly.

Törnt ab: Kleine Männer.

I love you all

Schatzchäschtli ...

Hey min grösstä, liebstä Schatz. Wenn ich gross bin, dann drei, zwei, eins, du meins. Ich lieb dich mis Mainzelmänchen.

Das will ich mal erlebt haben: Eine Weltreise.

www.blickamabend.ch

Vögul Mini Krakä. Chum nkä, Da ? übr. Weisch no ti ns hö sc is für m h Gschenk. Ja logisc sti ös gr is m du h bisc u! Gschänk. Love yo

Hey min liebe Wurzäl. Wieso lieb ich dich ? Ok, genau, fascht, stimmt, ok, ok, ok. Endlosi Frag. Drum i lieb di eifach. Kuss

rwüssär Fertig lustig. Ja, mi Besse mmt, Sti a. gh cht Rä mo hät widr ar sog di, lieb i mog di nid nur, i e. ach sdr Hu Din sehr.

Hoi Klènge, ändlich bisch au du 18i. Wünsch der alles Guete und heb dir Sorg. Kuss, Mam

Mängisch Rosä, mängisch Kaktus. Abr immer bisch du dä min Ma, wo i über alles lieb, toujours. Riesä Dank mim beschte Gärtner. Ganz en liebe Gruess. Min Pfau! Du bisch sWichtigste i mim Läbe! Du bisch mini grossi Liebi! Mir händ scho vil zäme erläbt! I wet di nöd verlüre, meld di bi mir. D.

Junge, Junge. Es Läbe mit dir, da mue i nüm is Kino. I love you immer u im nächstä Läbe. Vu mir us, vu Afang a mit blondä Haar.

Sie möchten jemanden grüssen, jemandem gratulieren, sich entschuldigen oder einfach nur was Schönes sagen, dann senden Sie ein SMS mit GRUSS und Ihrem Text an 920 (70 Rp./SMS). Beispiel: Gruss Caroline, du bist die Beste, dein Dave. Pro SMS 160 Zeichen. Die Besten werden jeden Tag im Blick am Abend abgedruckt. Die Redaktion behält sich vor, Texte zu kürzen oder nicht zu veröffentlichen.

Schnügel des Tages

Wenn ich traurig bin: Sorge ich wieder für gute Laune. Mein Hobby: Wakeboarden. Mein Lieblingsgetränk: Cuba Libre. So verführt man mich: Mit einem Drink und schönen Augen. So verführe ich: Mit meinem Charme. Ist sexy: Bezaubernder Blick. Kontakt: 1403_melchior@bsingle.ch

Gähn! Bald ist der Winterschlaf vorbei, und dann heisst es auch für die Igel wieder: Strecken und raus ins Leben. Ein Bild von Irene Krieg aus Winterthur ZH. Schicken Sie ein hochauflösendes Bild von Ihrem Schnügel und einen kurzen Text an: schnuegel@blickamabend.ch. Facebook-Schnügel: Laden Sie das Foto auf unsere Page: www.facebook.com/blickamabend (erscheint freitags).


31

Montag, 14. März 2011

Streetspy

von Tina Weiss, www.youarebestdressed.blogspot.com

Grobes Leder

1

Derbe Jacken für feine Mädchen. Kontraste sind immer toll. Daher passen die schweren Lederjacken im Bikerstil auch so gut zu femininen Girls. Bikerjacken geben einem das Gefühl von Freiheit und wehenden Haaren im Fahrtwind – auch wenn der Töff nicht in der Garage wartet. Besonders schön kombiniert man die Jacken mit Kleidchen. Sehr cool sind auch farbige Versionen als Alternative zu Schwarz. Und vielleicht fährt ja doch noch ein Biker auf einer Harley Davidson durch die Strasse und lädt zum Mitfahren ein.

1

Jug, Künstlerin aus Zürich

3

Nina, Modeassistentin aus Zürich

Eunji, Fashion-MerchandiseManagerin aus Korea

2

2

3

Ewelina, Moderedaktorin aus Polen

4

4

Abgefahren! im Zug mit

Katja Walder

Das Streben nach Diplomatie Vollbepackte S-Bahn. Drei Frauen in einem Abteil. Kniescheibe an Kniescheibe, Handtasche an Handtasche. Es kommt der Kontrolleur. Frau 1 kramt ihr AutomatenTicket hervor. «Sehr schön, vielen Dank», sagt der Kontrolleur freundlich. Frau 2 hält ihm ihr GA hin. «Ein GA», sagt der Kontrolleur erfreut, «das ist noch besser!» Nun ist Frau 3 an der Reihe. «Jetzt fragt sich nur, wie man ein GA noch toppen kann», sagt sie, während auch sie ihm ihr GA hinstreckt. Seine Antwort kommt wie aus der Pistole geschossen: «Mit einem 1.-Klasse-GA!» Nun sind alle etwas enttäuscht. «Aha», sagt Frau 2, «wir leben also in einer Zwei-Klassen-Gesellscha! Die 1.-Klasse-Passagiere lieben Sie, uns dulden Sie nur?» Sie sagt es mit einem Augenzwinkern. Der Kontrolleur windet sich gut gelaunt um eine Antwort. Doch er merkt, dass er sich auf dünnem Eis bewegt. Im nächsten Abteil strecken ihm die Passagiere bereits ihre Tickets hin. Und was sagt ein Kontrolleur im Streben nach Diplomatie: «Vielen Dank, Ihre Billette sind alle SUPER!» katja.walder@ringier.ch

→ DIE FRAGE

Fotos: ZVG, Rene Kälin

DES TAGES

In welcher TV-Serie würden Sie gerne eine Rolle übernehmen?

Stefan (22) Haustechnikplaner aus Leimbach ZH Eine Rolle als verrückter Praktikant bei der Arztserie «Dr. House» wäre super. Ich würde den Laden richtig aufmischen und das Team in den Wahnsinn treiben.

Felix (27) Techniker aus Schwamendingen ZH Cool wäre eine Rolle in «Baywatch» als charismatischer Rettungsschwimmer oder als Oberarzt in «Grey’s Anatomy».

Jeru (16) Lehrling aus Rohrbass ZH Ich möchte gerne eine Rolle in der Krimiserie «CSI New York» als forensische Wissenschaftlerin im Labor, wie Lindsay Monroe, übernehmen. Etwas abgefahren, aber spannend!

Gio (26) Soware-Entwickler aus Wollishofen ZH Ich würde in «Hereos» gerne mitspielen. Telekinese wäre sicher praktisch. Alleine mit den Gedanken die physikalischen Gesetze auszuhebeln, wäre super.


Morgen im

Das Wetter MORGEN

Fr. 2.– am Kiosk

Mittwoch

15° Donnerstag

Die Japan-Katastrophe

 Der verzweifelte Kampf gegen den GAU  Der Horror der Retter  Die Angst der US-Truppen  Wer bezahlt die 5 Extra-Seiten Schäden?  Wer profitiert vom Drama?

12° Basel Temperatur:

17° Regenrisiko: 10% Sonne: 8�10 h

Freitag Heute vor einem Jahr:

Bewölkt, 5°

12°

Camping Royal FEIERZONE →

Fans von Will & Kate dürfen zur Hochzeit – relativ günstig.

G O OD

NEWS !

Glogger mailt … … Doris Leuthard Energieministerin

B

ald ist Traumhochzeit. Prinz William und seine Kate geben sich am 29. April das Jawort. Und die echten Fans sind fast so sehr im Vorbereitungsstress wie die Royals. Doch London sorgt vor: Wem es zu anstrengend ist, sich einen Campingplatz entlang der Route des Hochzeitszugs zu erkämpfen, hat jetzt eine Alternative. Ein Park im Süden Londons wird für drei Nächte in ein «Camp Royal» für bis zu 10 000 Menschen verwandelt. Er wird zur Festmeile: Messe und Hochzeitszug werden auf Grossbildschirm übertragen, Tee gibts gratis. Auch Dekorationen mit britischen Flaggen und Royal-Souvenirs dürfen nicht fehlen. Das Ganze kostet pro Person 75 Pfund (112 Franken) für das Wochenende und soll vor allem Familien ansprechen. Für 2000 Pfund gibt es auch eine Luxusvariante: Ein Edel-Tipi mit echten Betten und schmucker Einrichtung. abü

Traumhochzeit Auch mit einem kleinen Budget kann man den beiden ganz nah sein.

Liebe Doris Leuthard Jetzt sitzen sie wieder da. Mit Fliege oder Langhaar, pro oder gegen Atomkraft: die Experten. Ob in ARD, ZDF, RTL, ORF, SF, DRS – Experten geben sich die Klinke in die Hand. Der eine warnt, dass ein Erdbeben auch in der Schweiz möglich ist. Nun gut, das letzte war am 24. Januar in der ETH Zürich, wo der Erdbebensimulator vorgestellt wurde. Andere stochern zwischen Uran und Plutonium, rätseln über das Ausmass der Kernschmelze oder darüber, ob das Fluten des Reaktors mit Meerwasser und Borsäure hilft. Das Erschreckendste: Keiner weiss irgendetwas. Atom ist unbeherrschbar. Das allein ist des Teufels wahrer Kern. Helmut-Maria Glogger

Anzeige

All Inclusive-Ferien in Griechenland! Kreta

Zakynthos

Aphrodite Beach **** Doppelzimmer, All Inclusive 17.4.2011 ab Zürich

Bitzaro Palace *** Doppelzimmer, All Inclusive 20.5.2011 ab Zürich

1 Woche pro Person EUR 492.– CHF

635,-

1 Woche pro Person EUR 530.– CHF

Kos

Rhodos

Apollon **** Doppelzimmer, All Inclusive 17./18.5.2011 ab Zürich

1-2-FLY FUN Club Mikri Poli **** Doppelzimmer, All Inclusive 17./24.5.2011 ab Zürich

1 Woche pro Person EUR 533.– CHF

688,-

1 Woche pro Person EUR 611.– CHF

Wech selku 1 EUR rs: = CHF 1 .29

683,Jetzt buchen!

788,-

In Ihrem Reisebüro, Tel. 0848 848 444 oder unter www.1-2-FLY.ch

Foto: AP

Von: glh@ringier.ch An: info@evd.admin.com Betreff: Hilflose Experten


14.03.2011_BS