Page 1

www.blickamabend.ch

Sorry, liebe Männer

Dienstag, 28. August 2012 Bern, Nr. 165

ÂŤEis am StielÂťIkone Sybille Rauch heiratet eine Frau.  PEOPLE 16

Heute in Thun Verteidigungsminister Ueli Maurer.

HEUTE ABEND

22° 25°

MORGEN

Das ganze Land steht jetzt hinter Harry Ob Soldat oder Zivilist – alle ziehen sich fßr den Skandalprinzen aus. Die Bilder.  PEOPLE 16/17 Definitives Aus fßr die Glßhbirne Ab dem 1. September sind die alten Lampen illegal – wir zeigen die Alternativen.

 DIGITAL 24/25

Fotos: Keystone, imago/teutopress, Jamie Hunter, ZVG

Kampfjet-Deal ist besiegelt

Maurer stiert Gripen durch

ď ľ Der Gripen sei ÂŤkeine VerlegenheitslĂśsungÂť ď ľ ÂŤSchweden garantiert Fixpreis von 3,12 Mrd.Âť ď ľ Bis zum Jahr 2020 mieten wir acht Flieger r  NEWS 2/3

Heute Ab e n d im TV

Die Muster-Gattin

Die Frauen von Stepford – Wenn die Ehegattin spurt, muss etwas faul sein.

 SF 2 20.05

Anzeige

���������





:HLHUPDWWVWUDVVH %HUQ

����� ������� ������

�����������������

��

�� �����������


2

NEWS

www.blickamabend.ch

Mieten und kaufen Die Schweiz erhält 22 Gripen-Jets.

Zufrieden Verteidigungsminister Ueli Maurer.

Der erste Gripen landet 2016

JET-KAUF → Ueli Maurer hat von

«Die Verhandlungen haben mit der schwedischen Regierung stattgefunden», verkündete Maurer, nicht bloss mit Saab. «SchweJets», um sich danach an den garantiert uns Preis den Entwicklungskosten und Technik.» Und: «Sämtbeteiligen zu müssen? liche Entwicklungskosten Der Versind inbegriffen.» Dass ein teidigungsmi- «Schweden gaStaat als Ganister konnte diese Beden- rantiert Preis rant wirke, sei ken bisher und Technik.» im Rüstungsgeschäft «einnicht ausräumen. Umso wichtiger sein malig», betonte er. Der heutiger Auftritt in Thun: Schweizer Botschafter Das Medieninteresse war Christian Catrina pflichtete riesig, der SVP-Bundesrat ihm bei: «Es waren sehr ziemlich entspannt. Er hat- harte Verhandlungen, und te für einmal auch etwas die Garantie der Schweden Handfestes vorzuweisen. ist ein grosser Erfolg.»

der schwedischen Regierung weitgehende Garantien erhalten. peter.bruehwiler @ringier.ch

U

eli Maurer hats nicht leicht. Die einen wollen seine Gripen-Jets nicht, weil sie prinzipiell gegen den Kauf neuer Kampfflugzeuge sind. Anderen ist der «Schwede» zu wenig leistungsstark. Und wieder andere sehen im Zusammenhang mit dem Milliarden-Geschäft schlicht zu viele Risiken. Vor allem: Erhält die Schweiz für 3,126 Milliarden nur 22 «Billig-

→ HEUTE DIENSTAG «Isaac» vor New Orleans NEW ORLEANS – Das Zentrum des Tropensturms «Isaac» steuert direkt auf New Orleans zu. Er soll heute Abend auf Land treffen. Bund hil Bahnbetrieben BERN – Wegen der Gotthard-Sperre im Juni greift

der Bund den betroffenen Bahnbetrieben mit 5 bis 6 Mio. Franken unter die Arme. Amish vor Gericht  CLEVELAND – Weil sie im Herbst 2011 Glaubensbrüder überfielen, den Männern die Bärte und den

Ein weiteres dickes Fragezeichen stand bisher hinter dem Lieferzeitplan. Auch hier konnte Ueli Maurer Fortschritte vermelden. Man habe mit Schweden einen Kompromiss ausgehandelt: Hersteller Saab liefert der Schweiz die ersten 11 Gripen ab Mitte 2018 bis 2019 – allerdings nur Ein- statt wie bisher vorgesehen auch Zweisitzer. Die Schweden erhalten die ersten drei Maschinen im zweiten Quartal 2018. Zur Überbrückung und um die alten F/A-18-Jets zu entlasten, wird die Schweiz zwischen 2016 und 2020 Flugzeuge mieten: 8 Gripen

C und 3 Gripen D. «Ich glaube, wir konnten die Kritikpunkte weitgehend ausräumen», gab sich Maurer zuversichtlich und machte einmal mehr Werbung für den schwedischen Jet: Der Gripen sei keine preisgünstige Verlegenheitslösung. Er erfülle alle Anforderungen vollumfänglich. Und als Seitenhieb an all jene, die lieber ein teureres Konkurrenzprodukt kaufen würden: «Wir können uns nicht mit den modernsten Armeen der Welt messen.» 

Frauen die Köpfe rasierten, stehen heute 16 Amish vor Gericht. Abschneiden der Haare ist für die Amish erhebliche Körperverletzung.

gelegt. Deren Einlagen erhöhten sich im Juli um rund zwei Prozent auf 159,4 Milliarden Euro.

Griechen trauen Banken FRANKFURT – Konsumenten und Unternehmen haben erstmals seit einigen Monaten wieder mehr Geld bei griechischen Banken an-

Anschlag auf Polizeichef KANDAHAR – Bei einem Anschlag auf den Polizeichef sind vier Menschen getötet und 20 weitere verletzt worden. Erst gestern gab es im Süden Afghanistans 17 Tote.


3

Dienstag, 28. August 2012

«Der Gripen ist nach wie vor ein Papierflieger»

Neues aus Absurdistan

bleibt bei den Schweizer Politikern umstritten.

Autounfall in Montana kostet Bigfoot das Leben

DEBATTE → Der Kauf des schwedischen Kampfjets

Urs Schwaller CVP-Fraktionschef, FR Ich unterstütze den Ersatzkauf von Kampfflugzeugen. Bundesrat Maurer hat aber schlecht kommuniziert. Wir fordern in der Septembersession genaue Auskünfte über seine Wahl des Gripen.

Hans Fehr SVP-Nationalrat, ZH Mit dem Vertragsabschluss auf Regierungsebene ist für mich die teilweise offene Frage hinreichend und zufriedenstellend beantwortet worden. Auch die Skeptiker müssten jetzt überzeugt sein.

Ösis zahlten drauf Eurofighter.

Fotos: AP (3), Reuters, Keystone (3), Planetfocus LTD, ZVG

Chantal Galladé SP-Nationalrätin, ZH Es ist gut, dass die Staatsgarantie ausgehandelt worden ist. Meine Analyse bleibt aber die gleiche wie zuvor: Der Gripen ist nach wie vor ein Papierflieger und die politischen, technischen und finanziellen Risiken bleiben bestehen.

Der Bigfoot existiert! Das will Randy Lee Tenley (†44) den Bewohnern von Kalispell (USA) weismachen. Er kommt deshalb auf eine ziemlich dumme Idee: Er beschliesst, einen Militär-Tarnanzug überzustreifen und sich auf einen Highway im US-Staat Montana zu stellen. Es kommt anders, als sich Randy das vorgestellt hat: Unsichtbar für die Lenker erfasst ihn das erste Auto Bigfoot Meistens ists nur ein auf der rechten Spur. Randy Mensch im Anzug. wird vom Aufprall auf die Fahrbahn geschleudert – dort überfährt ihn ein zweites Auto. Gemäss der Polizei wird Randy von zwei Mädchen im Alter von 15 und 17 Jahren überfahren. Die Teenager haben keine Chance, rechtzeitig zu bremsen. Trooper Jim Schneider sagt gegenüber der «Daily Inter Lake»: «Er wollte die Leute im Glauben lassen, er sei Bigfoot.» Das hätten Befragungen seiner Freunde ergeben. num

Heute Mittag am TV:

«Bolaven» zerschmettert Schiffe Taifun «Bolaven» wütet über Südkorea. Wegen des kräftigen Windes und der hohen Wellen zerschellten bei der südlichen Insel Jeju zwei Schiffe an Felswänden. Mindestens fünf Fischer fanden dabei den Tod. Die Küstenwache musste die Überlebenden in riskanten Manövern an Land holen. Zehn Menschen werden immer noch vermisst.

Die Österreicher sind neidisch auf Schweizer ZU TEUER → Nicht nur in der Schweiz wird über Kampfjet-Preise diskutiert. Weil die Firma Eurofighter der Schweiz 33 Maschinen für 3,2 Milliarden Franken angeboten hat, fragen sich jetzt die Österreicher, ob sie bei ihrem Jet-Kauf über den Tisch gezogen wurden. Verteidigungsminister Norbert Darabos in der «Kronen Zeitung»: «Dieses Angebot zeigt, dass die Firma in der Schweiz unbedingt noch den Kampfjet-Hersteller Saab-Gripen aus dem Wettbewerb drängen will.» So hätte Österreich für ihre 15 vor einigen Jahren gekauften Eurofighter mit dem «Schweizer Angebot» 450 Millionen Euro gespart. per

 Sommer 2012 zu warm BERN – Am Freitag geht der Sommer meteorologisch zu Ende. Laut Meteomedia war er in der Nordostschweiz um knapp 2 und im Süden um 3 Grad zu warm. Der August schliesst in der Schweiz um 3 bis 4 Grad zu warm ab. AHV-Reform erst ab 2020 BERN – Laut Bundesamt für

Sozialversicherungen öffnet sich erst ab 2020 eine Finanzierungslücke bei der AHV. Erst dann sei eine Reform nötig. Uno-Besuch in Bern BERN – Die National- und Ständeräte erwarten in der Herbstsession hohen Besuch: Uno-Generalsekretär Ban Ki Moon.

→ TWEET DES TAGES «Rundschau»-Moderator @SandroBrotz twittert das Fazit:

Prognose nach #Gripen-PK: Staatsgarantie für Fixpreis dämpft Kritik, lässt aber Zweifler nicht verstummen. Folge uns auf Twitter: http://twitter.com/blickamabend

Top 3 Sieger der letzten 24 Stunden: 1. Spezialeinheit Enzian Elitetruppe der Kapo Bern 2. Francesco Gabriele Neuer Bellinzona-Trainer 3. Gerhard Blocher War bei «Schawinski» (s. Seite 4)


4

SCHWEIZ

Ein Schweizer spielt für Romney den Obama

Ausserirdisch

US-WAHLEN → Rob Portman mimt im Training für die Fernseh-

Duelle US-Präsident Barack Obama. Der smarte Senator aus dem Bundesstaat Ohio hat Wurzeln in Solothurn.

Nachrichten aus dem All von Erich von Däniken, Ufo-Forscher und Erfolgsautor

peter.hossli @ringier.ch

Das Rätsel in der Pyramide

ausserirdisch @blickamabend.ch

A

merikanische Wahlen werden meist am Fernsehen entschieden. Dreimal treten im Herbst die Kandidaten fürs Präsidentenamt in live übertragenen TV-Debatten an. Wer überzeugender spricht, cooler und menschlicher wirkt,

steigt in der Gunst der Wähler. Deshalb üben sowohl der Republikaner Mitt Romney (65) wie Präsident Barack Obama (51) die Auftritte intensiv. Gemäss CNN hat Romney unlängst Rob Portman (56) als Sparring-Partner angeheuert. Der Auftrag des Senators aus Ohio: Er soll in gestellten Debatten Obama spielen. Ein erstes Training ist auf dieses Wochenende angesetzt, sobald der Parteitag der Republikaner vorbei ist. Wei-

tere Übungsstunden soll es in den nächsten zwei Monaten in Kalifornien und New Hampshire geben. Portman, lange als Vizekandidat von Romney gehandelt, hat Schweizer Wurzeln. Sein Ururgrossvater Urs Viktor Portmann zog 1867 aus der Solothurner Gemeinde Herbetswil in die USA. Mehrmals besuchte Portman das Dorf am Jurasüdfuss mit seiner Familie. 2003 lancierte er die Parlamentsfraktion «Freunde der Schweiz». Im Juni 2005 sagte der damalige US-Handelsvertreter in Genf: «Die Schweiz hat einen speziellen Platz in meinem Herzen.» Als Debatten-Coach betritt Portman kein Neuland.

Siegessicher US-Präsident Barack Obama.

Der Republikaner gilt als einer der eloquentesten Politiker Amerikas. Schon oft hat er andere getrimmt. Er spielte Obama bereits vor vier Jahren, als sich Präsidentschaftskandidat John McCain auf die TV-Duelle einstellte. Für andere Republikanerr gab er schon mal Al Gore – und Hillary Clinton. Wie wird Portman zu Obama? «Ich lese seine Bücher und höre mir die Audio-Version an», sagt er zur «New York Times». «Die Stimme will ich hören, um die Kadenz seiner Worte zu treffen.» 

«Mein schlechter Eindruck nimmt zu» SCHAWI → Der grosse Bruder von

Christoph Blocher teilt auf SF aus.

C

Fotos: AFP, AP (2), SRF, Getty Images, Screenshot: SF

Am 22. März 1993 fuhr ein kleines Raupenfahrzeug durch einen schmalen Schacht im Innern der Cheops-Pyramide. Nach einer 62-Meter-Strecke kam die Apparatur zum Stillstand. Ein kleines Türchen versperrte die Weiterfahrt. Drei Jahre später bohrte ein Roboter ein Loch durch das Hindernis. Eine Kamera wurde hindurchgeschoben. Sie fotografierte in 23 Zentimeter Distanz eine Art von Blockierstein. Was verbarg sich dahinter? Vor wenigen Wochen kam ein neuer Roboter mit einem langen Bohrer zum Einsatz. Ein dünnes Loch, gerade gross genug für eine Mini-Kamera, wurde durch den Blockierstein getrieben. Dahinter zeigte sich ein blitzsauberer, quadrati-scher Raum mit unbekannten Schriftzeichen an den Wänden. Zudem zwei Handgriffe aus Metall. Alte arabische Historiker überlieferten, sogenannte «Wächter des Himmels» hätten in der grossen Pyramide Bücher über alle Wissenschaften deponiert. Doch auch wertvolle Gegenstände für die Geschlechter nach der Flut. Tatsächlich ergeben neueste Messdaten ein ganzes Labyrinth von Kammern und Korridoren in dem riesigen Bauwerk. Welche Überraschungen erwarten uns? Die Botschaften der Götter?

www.blickamabend.ch

Kam ohne Sackmesser Gerhard Blocher bei Talker Roger Schawinski.

hristoph Blochers Bruder, Gerhard Blocher, gab sich gestern bei «Schawinski» die Ehre. Der Talk mit dem älteren Blocher wurde mit Spannung erwartet. Auf Twitter waren die Meinungen zur SF-Sendung schnell gemacht. Michael Köpfli fragte sich, wer bei Schawinski wohl als nächstes auftreten dürfe: «Der Göttibueb von Toni Brunner oder der Primarschulfreund von Cédric Wermuth?» Und Sascha Erni kommentierte, die Sendung sei «ein bisserl so, wie wenn man an einem hässlichen Autounfall

mit 5 km/h vorbeifährt und gafft». Im Studio teilte der 78-Jährige derweil selber aus: «Ich muss sagen, ich hatte gehofft, mein schlechter Eindruck von Ihnen würde sich heute korrigieren», meinte Blocher zu Schawinski. «Aber der nimmt massiv zu.» «Schawinski war nach dem Interview mit Gerhard Blocher nudelfertig. Gerhard ist nach einer halben Stunde erst knapp warmgelaufen», zog Blochers Parteikollege Christoph Mörgeli auf Twitter die Schlussbilanz. In diesem Sinne war es wohl für beide vorteilhaft, als im Studio das Licht ausging. per


5

Dienstag, 28. August 2012

Clooney bringt 625 000 Dollar

Offenbar unproblematisch Gute Neuigkeiten für Gentech-Befürworter.

DebattenTraining: Rob Portman und Mitt Romney.

George Clooneys gestriger Auftritt in Genf war lukrativ für das Obama-Lager. Ziel des Hollywood-Stars war es, eine halbe Million Dollar für den Wahlkampf von US-Präsident Barack Obama zu sammeln. Am Schluss kamen 625 000 Dollar zusammen, wie der amerikanische Fernseh-Sender CBS heute vermeldete. So bezahlten Besucher 5000 Dollar für ein Foto mit Clooney (siehe oben). Für 15 000 Dollar gabs ein Nachtessen. Für 1000 Dollar durfte man wenigstens an den vorgängigen Empfang. bö

Gutes Zeugnis für Genfood STUDIE → Wie bedenkenlos kann

Gentechnik eingesetzt werden?

G

entechnisch veränderte Pflanzen schaden nach derzeitigem Wissensstand weder der menschlichen Gesundheit noch der Umwelt. Zu diesem Schluss kommt das heute in Bern präsentierte Nationale Forschungsprogramm zur Gentechnik. Wo im Anbau von gentechnisch veränderten Nutzpflanzen unerwünschte Effekte aufträten, seien diese nicht eine Folge der Gentechnik selbst, sondern

vielmehr auf mangelhafte landwirtschaftliche Praktiken wie Monokulturen zurückzuführen, schreibt der Nationalfonds. Die Studien zeigten aber auch, dass nur rund ein Viertel der Konsumenten bereit wäre, Lebensmittel zu kaufen, die mit Hilfe der Gentechnik hergestellt wurden. Über 80 Prozent sprechen sich für die Wahlfreiheit zwischen Produkten mit und ohne Gentechnik aus. sda

Anzeige

Neues Umfeld – gleicher Job Christian Beeler backt Brötchen in Uganda.

Raucher bevormunden?

Thomas Daum, Direktor Schweizerischer Arbeitgeberverband

Am 23. September

NEIN

zum radikalen Rauchverbot www.vernuenftig-bleiben.ch

Komitee «Nein zum radikalen Rauchverbot» Postfach 6136, 3001 Bern

SF schickt Bäcker nach Uganda

NEU IM TV → Diesen Freitag beginnt die neue Reality-Soap «Jobtausch» auf SF. Das Konzept: In sechs Folgen der Staffel tauschen jeweils zwei Berufsleute aus der Schweiz ihren Arbeitsplatz mit zwei Kollegen in Uganda, Indien und Brasilien. Mit dabei sind Bäcker-Konditoren, Automechaniker, Köche, Textilreiniger, Bademeister und Müllmänner. Wer jetzt an Trash-Sendungen aus dem deutschen TV à la «Frauentausch» denkt, liegt laut SF falsch. Das Format soll eher in Richtung Reisemagazin gehen und die Arbeitsbedingungen und Lebensumstände in anderen Ländern durchleuchten. In der ersten Folge reisen die Bäcker Christa Dätwyler und Christian Beeler aus dem Thurgau nach Uganda – während zwei Bäcker von dort in die Schweiz reisen. rrt


Split-Rocker, 2000, im berower Park der Fondation beyeler, riehen / basel, 2012, besitz des Künstlers, © Jeff Koons, Foto: Jean-Jacques nobs; lAc AG, basel

Jeff Koons nur noch bis 2. 9. 2012 FonDATion BeYeLeR riehen / bAsel


7

WIRTSCHAFT

Fotos: Getty Images, Samsung, AFP, Keystone

Dienstag, 28. August 2012

Macht die Koreaner fertig Apple-CEO Tim Cook.

Jetzt geht Apple

Verbotene Geräte Modelle von Galaxy S2, Droid Charge, Galaxy Prevail.

aufs Ganze

PATENTKRIEG → Der iPhone-

Hersteller will in den USA acht Samsung-Smartphones verbieten. claudia.stahel @ringier.ch

J

etzt will Apple den Rückenwind nutzen: Nach dem Sieg im US-Patentprozess gegen Samsung hat der iPhone-Hersteller für acht Geräte des südkoreanischen Rivalen ein Verkaufsverbot beantragt. Zu den Samsung-Smartphones, die

Apple in den USA aus dem Verkehr ziehen will, gehören vier Varianten des erfolgreichen Galaxy S2, zwei Modelle des Galaxy S, das Droid Charge und das Galaxy Prevail. Am Freitag hatte sich Apple vor einem Geschworenengericht im kalifornischen San José gegen die

Koreaner durchgesetzt. Die will versuchen, die EntGeschworenen hatten die scheidung der GeschworeVerletzung von Apple-Pa- nen aufzuheben, bevor sie tenten durch mehr als von Richterin Koh offiziell 20 Samsungbestätigt wird. Smartpho«Wir werden Apple hat die alles geben, nes festgestellt. Das US- Galaxy-Handys bis unsere ArUnternehmen im Visier. gumente ansoll Schadengenommen ersatz in der Höhe von 1,05 werden», hiess es in einem Milliarden US-Dollar erhal- offiziellen Blogeintrag. Die Chancen stehen schlecht: ten. Noch ist der Patentkrieg Dass eine Richterin eine zwischen den Tech-Gigan- Geschworenen-Entscheiten nicht zu Ende. Samsung dung kippt, passiert selten.

Die Samsung-Aktie konnte sich heute nicht von ihren Vortagesverlusten erholen. Der Kurs stieg nur um 1,27 Prozent auf 1,195 Millionen koreanische Won. Am Montag war die Aktie um knapp acht Prozent eingebrochen. Der Börsenwert von Samsung fiel um umgerechnet rund 12 Milliarden Dollar. Die Apple-Aktie hingegen stieg zeitweise auf ein neues Allzeithoch von 680,87 Dollar. 

Mehr Sozialhilfebezüger ARMUTSRISIKO → Vor allem Alleinerziehende und

Junge benötigen Geld – in Biel ist es am schlimmsten.

D

Anti-Attentat-Bentley KUGELSICHER → Der britische Autobauer Bentley stellt eine gepanzerte Fahrzeugserie in Aussicht. Zielpublikum: Kunden in Lateinamerika, Naher Osten und Russland. «In diesen Märkten ist Sicherheit ein Thema», sagt Bentley-Finanzchef Jean-Henrik Lafrentz. Entführungen und Anschläge gehören zur Tagesordnung. Ein heisser Kandidat für ein Panzer-Modell ist der geplante SUV EXP 9 F, den Bentley im März am Genfer Autosalon vorgestellt hat. Geländelimousinen boomen weltweit, besonders in Schwellenländern. cst

ie 13 grössten Schweizer Städte mussten letztes Jahr zwar nur für ein Prozent mehr Sozialhilfebezüger aufkommen. Die Unterschiede sind jedoch gross. Biel und Lausanne richten nach wie vor am meisten Sozialhilfe aus. Damit bestätigte sich 2011 die Trendwende, die ein Jahr zuvor eingesetzt hatte: Nach mehreren Jahren mit sinkenden Quoten mussten die Städte wieder mehr Sozialhilfeleistungen zahlen, das zeigt die Statistik der Städteinitiative. Weiterhin sind vor allem Singles mit

tiefem Bildungsniveau und alleinerziehende Eltern auf Unterstützung angewiesen. In Biel bezogen über 46 Prozent der Haushalte mit nur einem Elternteil Sozial-

Brennpunkt Biel zahlt am meisten Unterstützung.

hilfe. Auch die Jugend ist ein Armutsrisiko: Je nach Stadt waren zwischen 26 und 35 Prozent der unterstützten Personen weniger als 18 Jahre alt. SDA


8

AUSLAND

Der Nordpol schmilzt weg

www.blickamabend.ch

KATASTROPHE → Alarm in der Arktis: Forscher

messen 2012 die kleinste Eisfläche aller Zeiten. chen von «fundamentalen Veränderungen» des arktiie Schmelze erreicht schen Meereises. Schuld danormalerweise erst Mit- ran sei der durch Menschen te September ihren Höhe- verursachte Klimawandel. punkt. Doch schon jetzt ist Seit 1979 wertet das NSIDC zusammen mit die Eisfläche in der Arktis auf Das arktische der Nasa die 4,09 Mio. QuaEisfläche anEis bestimmt dratkilometer hand von Sageschmolzen: das Wetter mit. tellitenbildern Rekordtief! Bisaus. Demnach lang lag der Tiefstwert bei schmolzen seit Beginn der 4,17 Mio. Quadratkilometer Messungen noch nie solche im Jahr 2007. Im Winter Eismassen während einer dehnt sich das Eis wieder auf Tausaison wie 2012. mehr als 15 Mio. QuadratmeBesonders auffällig: 2007 ter aus. seien alle meteorologischen Forscher des US-Schnee- Bedingungen für eine starke und-Eis-Datenzentrums Schmelze vereint gewesen. (NSIDC) in Colorado spre- Dieser Sommer weise jedoch, kathrin.kocher @ringier.ch

D

bis auf einen Sturm Anfang August, keine Besonderheiten auf, sagte NSIDC-Direktor Mark Serreze. Warum uns die Eisschmelze überhaupt Sorgen machen muss? Das arktische Eis ist ein wichtiger Faktor bei der Entstehung der Klima- und Wetterbedingungen: Es hilft, die Temperaturen im Süden zu regulieren. Eine 2012 veröffentlichte Studie des Fachmagazins «Geophysical Research Letters» zeigte ausserdem Zusammenhänge zwischen der arktischen Meereisschmelze und extremen Wetterphänomenen wie Dürren, Hochwasser, Kälte- und Hitzewellen auf. 

Anzeige

Wo sich Eltern informieren und beraten lassen. Persönliche 24-Stunden-Beratung am Telefon, via E-Mail oder im Chat Fachartikel, Checklisten, Interviews und Freizeittipps Adressdatenbank rund ums Familienleben mit praktischer Suchfunktion Hilfreiche Family-Services wie Notfall-NannyVermittlung, Family-Check, Notfallkurse und Berufswahlfinder Attraktive finanzielle Vorteile im Wert von über 250 Franken

Bis 31.

Ok tob

2 e r 2 01

.– CHF 99120.–

HF statt C

Jetzt teilnehmen www.elternclubschweiz.ch Hauptpartner:

Medienpartner:

Promotionspartner:


9

Dienstag, 28. August 2012

Feuer frei auf böse Möwen!

Gefährdeter Eisbär Ohne Eis können sie nicht mehr auf Robben-Jagd.

SCHIESSBEFEHL → In Argentinien werden die

Wasservögel zum Schutz von Walen gezielt getötet.

Bischof von Aleppo auf der Flucht

Müssen Walen weichen Möwen können die Meeressäuger empfindlich verletzen.

Fotos: Getty Images (2), AFP

A

uf der patagonischen Halbinsel Península Valdés sollen Dominikanermöwen gezielt abgeschossen werden, um Wale zu schützen. Dies habe die Regierung der argentinischen Provinz Chubut entschieden, berichtet die Zeitung «Clarín». Obwohl das Vorhaben strittig ist, seien bereits erste Schiessübungen gemacht

worden. Die Möwen sollen von Polizeischützen getötet werden, weil sie den im südlichen Atlantik lebenden Südkapern ernsthafte Verletzungen zufügen. Mit ihren spitzen Krallen und ihrem kräftigen Schnabel verletzen sie die Wale in der Lendenregion teilweise so stark, dass die Wunden bluten und zu Infektionen führen. Die Attacken hät-

ten bereits zur Veränderung der Atmung der Wale geführt. Bis vor einigen Jahren hätten die Meeressäuger noch Kopf, Lendenregion und Schwanzflosse aus dem Wasser bewegt, sagt Biologe Marcelo Bertolotti. Jetzt streckten sie nur noch den Kopf heraus, sodass auch Touristen die Wale seltener zu sehen bekämen. SDA

SYRIEN-KONFLIKT → Der griechisch-katholische Bischof von Aleppo ist vor der Gewalt in der Stadt in den Libanon geflohen. Wie Radio Vatikan heute berichtete, verliess Erzbischof Jean-Clement Jeanbart (Bild) den Ort bereits am vergangenen Donnerstag. Seine dortige Residenz sei daraufhin geplündert worden. Ein Mitglied der christlichen Gemeinde von Aleppo sagte dem Sender, bei den Plünderern habe es sich um «unbekannte Gruppen, die einen Religionskrieg anzetteln wollen», gehandelt. sda/rrt

www.wvc.ch

Anzeige

Kalorien? * Neu 700

über & HeiteN a Kr NK me o t p m Sy

* Alles über Dickmacher und wie Sie sich schlank essen und gesund bleiben.

Gesundheit

beobachter.ch/ gesundheit Wissen ist die beste Medizin. Denn Gesundheit beginnt im Kopf. Gut, dass es die Gesundheits-Plattform des Beobachters gibt. Mit Klartext über Krankheiten und Symptome. Mit Informationen rund um das Thema Gesundheit, die nicht nach bitterer Medizin schmecken, sondern auch für Laien gut verdaulich sind. Mit Ratschlägen, Tipps zu Prävention und Wohlbefinden. Gehen Sie online und sehen Sie klar.

www.beobachter.ch/gesundheit


10

BERN

Sozialinspektoren Sie lehren Betrügern das Fürchten (Archivbild).

www.blickamabend.ch

Massena So geschäet PARLAMENT → Im Berner Rat-

haus werden politische Anliegen nicht mehr diskutiert, sondern schnellstmöglich abgehakt.

Detektive jagen Sozialbetrüger SCHNÜFFLER → Im Kanton Bern ist neu eine Sozialinspektion im Einsatz. An diese können sich Sozialämter aller Gemeinden wenden, wenn sie den Verdacht hegen, ein Sozialhilfe-Bezüger verdiene oder verstecke irgendwo Geld, das er dem Amt nicht angibt. Der Verein will aber nicht nur Betrüger entlarven, sondern auch präventiv arbeiten. Bereits haben sich 32 Gemeinden angeschlossen. ct

Nicht begeistert Rolf Zbinden mit dem Formular, das die Stadtratssitzung effizienter machen soll.

Mitspielen und gewinnen! Heute versteckt:

Gewinnen Sie einen Gutschein von Beliani®! Ob Gartenmöbel, Sofas, Betten, Whirlpools oder Sitzkissen – bei Beliani® finden Sie, was Sie brauchen! www.beliani.ch

Gewinner vom 23. August: A. Neziri, Killwangen / U. Gehrig, Bern / S. Lemme, Wilchingen / L. Mai, Baar / N. Graf, Gänsbrunnen / M. Hanselmann, Zuzwil / E. Ismaili, Pfäffikon

Ein Möbelgutschein von Beliani® im Wert von 500 Franken! TOR ZUM GLÜCK → Hinter einem der sechs Tore ist der ausgeschriebene Preis versteckt. Raten Sie, hinter welcher Nummer der begehrte Preis liegt. Haben Sie aufs richtige Türchen getippt, erfahren Sie das sofort und nehmen damit automatisch an der Verlosung teil. Viel Glück!

3

4

→ SO MACHEN SIE MIT: SMS: Schicken Sie ein SMS mit TOR und Ihrer Lösungszahl und Ihrer Adresse an 920 (CHF 1.50/SMS). Bsp: TOR 2, Hans Muster, Beispielstrasse 5, 8000 Musterhausen Telefon: Wählen Sie die Nummer 0901 500 085 (CHF 1.50/Anruf aus dem Festnetz) und folgen Sie den Anweisungen.

1

2

5

6

Chancengleiche WAP-Teilnahme ohne Zusatzkosten: http://m.vpch.ch/BAA52621 (gratis übers Handynetz) Teilnahmeschluss: 29. August 2012, 15.00 Uhr Teilnahmebedingungen: Ringier-Mitarbeiter sind nicht teilnahmeberechtigt. Rechtsweg und Korrespondenz sind ausgeschlossen. Automatisierte Teilnahmen sind nicht gewinnberechtigt. Pro Tag darf max. 200-mal teilgenommen werden.


11

Dienstag, 28. August 2012

bfertigung!

Die Frisbeekönige BRAVO → Die Flying Angels Bern

der Berner Stadtrat V

keinen Entscheid verlangen. «Und Interpellationen brauchen nicht zwingend diskutiert zu werden.» Der Interpellant könne sich mit der Antwort des Gemeinderates zufrieden geben oder kurz begründen, weshalb er dies nicht ist. «Aber nur während einer Minute, das steht so in unserem Reglement», sagt Ursula Marti. Die Anzahl parlamentarischer Vorstösse habe auch auf nationaler Ebene stark zugenommen, erörtert Politologe Marc Bühlmann von der Uni Bern das Grundsatzproblem. Dasselbe auf kommunaler Ebene beobachtet Ursula Marti: «Etwas schwierig ist zudem, dass oft mehrere Vorstösse zum selben Thema eingereicht werden.» 

A

m Wochenende hat sich das Berner FrisbeeTeam Flying Angels in Italien für die EM-Finalrunde im September in Frankfurt qualifiziert. «Und am Montag musste ich bereits wieder arbeiten», scherzt Trainer und Spieler Thomas Baeriswyl. Zweimal Europameister Thomas Baeriswyl, Silvano Puliafito und Marc Mosimann.

Fotos: Céline Trachsel, istockphoto

finden», sagt Rolf Zbinden, Stadtrat der PDA. «Mir erlotterung des Rats- kommt das vor wie bei eibetriebs!» So nennt ner militärischen Übung, die Partei der Arbeit Bern wo noch schnell alle Mu(PDA) die Flut an Interpel- nition verschossen wird.» lationen, die der Stadtrat in Dieser Marathon bewirke, der nächsten Sitzung zu be- dass ihm das politische Mitwältigen hat. Denn die Par- tel der Interpellation verleilamentarier de. Auch der müssen an ei- Stadtrat berät SVP-Fraktion ner dreistünstösst die Masdigen Sitzung 49 Vorstösse in senabfertiganze 49 Ge- drei Stunden. gung sauer auf: Frakschäfte abhandeln. Um die Effizienz tions-Chef Roland Jakob zu steigern, liess das Rats- kündigt an, dass seine Parsekretariat allen Berner tei alle eigenen Vorstösse Stadträten ein Formular zu- diskutieren will. «Diese Art von Sitzung kommen, auf dem sie ankreuzen können, ob sie ist ein Experiment», sagt die über ein Geschäft über- Ratspräsidentin Ursula Marhaupt noch debattieren ti von der SP. Einige Stadträwollen. «So kann gar keine te hätten dies verlangt, um politische Diskussion statt- Geschäfte abzuhandeln, die celine.trachsel @ringier.ch

sind vielleicht bald zum dritten Mal Frisbee-Europameister.

So sei das eben, wenn man einen eher unbekannten Sport ausübe. Aber Ultimate Frisbee sei keineswegs zu vergleichen mit «chlei Frisbeelä» an der Aare. «Technisch, taktisch und körperlich ist der Sport genauso streng wie Fussball», sagt Thomas Baeriswyl. Gespielt wird 90 Minuten sieben gegen sieben auf einem Feld, so lang wie ein Fussballplatz, aber halb so breit. Das Frisbee muss in der gegnerischen Endzone gefangen werden. Das Berner Team holte schon 14 Schweizermeistertitel und verteidigt nun den EM-Titel, den es heuer zum dritten Mal holen könnte. «Wir glauben daran, obwohl wir mit den Engländern, Schweden und Deutschen starke Gegner haben.» ct

Anzeige

HOL’

E U

E N

DIR APP

VON

deals@kkiosk ist da – die App mit den super Deals

Außerdem zeigt Dir die App wichtige und inter-

und Coupons immer direkt in Deiner Umgebung.

essante Plätze in Deinem Umfeld. Wo gibt’s

Jetzt als Version 1.1. für’s iPhone und für alle

die nächste Bank, wo ist das nächste Cafe und

Android-Smartphones (ab Android Version 2.3).

wann hat eigentlich der Supermarkt gleich um

Kostenlos App runterladen, schnell schauen, wo iPhone App Store

DIE

die Ecke geöffnet? deals@kkiosk weiß Bescheid.

gerade welcher Coupon angeboten wird, hin-

deals@kkiosk – die App so einfach und

gehen, einlösen und profitieren. So einfach geht

lohnend wie ein Besuch im Kiosk.

das mit deals@kkiosk. Einfach den QR-Code mit einem QR-Code-Reader auf dem Smartphone scannen und Du landest direkt im iPhone App Store oder Android Market.

Android Market


Jeden Mittwoch und Donnerstag bis 13.9.2012 (ausgenommen 1.8.) Thun ab 19.10 Uhr, Thun an 21.25 Uhr, Schiff offen bis 22.25 Uhr Geniessen Sie «Cool Drinks» und «Fine Food» in stilvollem Ambiente. Das Lounge Schiff MS «Stockhorn» lädt ein zum Entspannen, Staunen und Energietanken fernab vom Alltag. «Come In & Chill Out.». Platzreservation: Telefon +41 (0)33 334 52 34. www.bls.ch/oasee


HINTERGRUND

Dienstag, 28. August 2012

13

Fotos: Getty Images, Martin Harvey

Bonobos Fair teilen ist nur was für Menschen.

Meins! MENSCHENAFFEN → Geklaut

Nicht so bei den Affen, berichten die Forscher. Wenn ein Tier die Möglichkeit hatte, mehr als die Hälfte zu nehmen, wurde diese eine neue Aufgabe, die auf durchwegs genutzt. Dabei dem klassischen Ultima- nahmen die Affen in Kauf, tum-Spiel basiert», sagte dass ihr Gegenüber deutJensen. lich weniger erhielt. Der An den Tests nahmen je- zweite Affe akzeptierte weils zwei Affen derselben dennoch alle Angebote Art teil. Dabei konnte ein des «Bestimmers». Tier (der «Bestimmer») da«Weder für Schimpansen noch für für sorgen, Bonobos dass es von Der Mensch insgesamt schien es nimmt lieber wichtig zu zehn Weintrauben ent- nichts als wenig. sein, ob Nahweder acht rung gestohoder fünf bekam. Der Rest len wurde oder ob das Erfiel an das zweite Tier, das in gebnis fair war, solange sie die Entscheidung des ersten überhaupt etwas erhielnicht eingreifen konnte. ten», ergänzte Jensen. Vergleichbare Tests gibt Zur Erklärung schreies beim Menschen. Wenn ben die Wissenschaftler, statt der gerechten Hälfte dass die Tiere womöglich der zehn Weintrauben gar nicht das Gefühl haben, (oder Kekse, Äpfel, Geld- zu kurz zu kommen oder zu stücke) nur ein kleinerer viel an sich zu nehmen, Anteil von zwei der zehn weil sie das Konzept des Gegenständen angeboten Besitztums nicht kennen. wird, lehnen Testpersonen Der «betrogene» Affe nimmt oft alles ab – zu ungerecht daher klaglos alles an, was erscheint dem machtlo- er bekommt. Beide Affenarsen Mitspieler die Vertei- ten handelten als «rationalung. le Maximierer».

oder unfair verteilt? Völlig egal, Hauptsache, es gibt Futter.

D

ie nächsten Verwandten des Menschen – Schimpansen und Bonobos – haben keinen Sinn für Fairness. Wenn sich ein Affe in einem Experiment mehr als die Hälfte einer Portion Weintrauben sichert, ist das dem zweiten Affen offenbar egal. Hauptsache, er bekommt überhaupt etwas ab. Damit unterscheiden sich beide Arten deutlich vom Menschen, der sich jede Menge Gedanken um sein Verhalten gegenüber anderen macht. Diese Ergebnisse veröffentlichte ein Team um Keith Jensen vom Max-Planck-Institut für evolutionäre Anthropologie in Leipzig im Fachblatt «Biology Letters» der britischen Royal Society. «Fairness ist ein wichtiger Bestandteil menschlicher Sozialität. Um herauszufinden, wie sich diese im Laufe der Evolution entwickelte, stellten wir Schimpansen und Bonobos vor

Die grosse Mehrzahl der am höchsten entwickelten Primaten, also der Grossteil der Menschen, handelt weitaus umsichtiger und überlegt, welche Ungerech-

tigkeiten er mit seinem Tun anrichtet. Jensen sagte: «Das Empfinden für Fairness ist also möglicherweise eine dem Menschen vorbehaltene Eigenschaft.» sda

→ GUT ZU WISSEN

Unbelehrbar gierig Forscher untersuchten, ob Schimpansen lernen können, auf eine kleinere Menge Futter zu zeigen, um die grössere Menge zu bekommen. Um die Angelegenheit für die Schimpansen noch etwas dringlicher zu gestalten, wurde die Menge, auf die sie gedeutet hatten, jeweils einem anderen Schimpansen gegeben, während sie die andere Menge erhielten. In ihrem Buch «Affengesellschaft» berichtet Julia Fischer, dass die Tiere auch nach vielen Dutzenden von Versuchen dem Drang nicht widerstehen konnten, nach der grösseren Menge zu greifen. Und es war noch schlimmer: Sobald sie ihre Wahl getroffen hatten und mal wieder auf die grössere Menge gezeigt hatten, fingen sie an zu schreien und sich aufzuregen, bevor das Futter überhaupt dem anderen gegeben wurde. Sie erkannten also ihren Fehler, waren aber trotzdem nicht in der Lage, ihr Verhalten zu ändern. Interessanterweise konnten sie es aber, wenn der Test nicht mit Futter, sondern mit Symbolen durchgeführt wurde. Sie lernten sofort, auf die «2» zu zeigen statt auf die «8» und sich so die grössere Belohnung zu sichern. Die Affen konnten also nur richtig entscheiden, wenn Reiz und Belohnung getrennt waren. ant


14

 Bonn, Deutschland Dreissig Jahre nach seinem Amtsantritt als Bundeskanzler wurde Helmut Kohl (82), begleitet von seiner zweiten Frau Maike (48), von der Konrad-Adenauer-Stiftung gewürdigt. 16 Jahre führte er das Amt aus – Deutscher Rekord.

www.blickamabend.ch

Grossglockner, Österreich «Justin und die vier Murmelbieber.»

Hieribt e schrer d r Lese

Bildunterschrift von Katjana Schriber über Murmeli-Flüsterer Matteo (8) aus Österreich, via www.facebook.com/blickamabend


15

Dienstag, 28. August 2012

Bilder des Tages

Fotos: Reuters (2), Dukas, AP

 Gaza-Stadt Wurde der Koloss von Rhodos an einen neuen Ort verpflanzt? Der springende palästinensische Teenager und die Perspektive des Fotografen spielen dem Auge einen Streich.

 Tampa, Florida Glück für Mitt Romney: auch die Meerjungfrauen unterstützen ihn jetzt. Jedenfalls diese eine Frau, die in einem Aquarium am Republikaner-Kongress herumschwänzelt.


16

PEOPLE

www.blickamabend.ch

Ein Land

→ HEUTE FEIERN LeAnn Rimes 

hinter

amerikanische Sängerin und Darstellerin, wird 30 … Jack Black, US-Schauspieler, wird 43 … Jason Priestley, ehemaliger «Beverly Hills, 90210»Star, wird 43 … Shania Twain, CountrySängerin, wird 47 …

Smalltalk mit … Gülsha Adilji (26) Moderatorin bei Joiz

«Leute wollen plötzlich Fotos mit mir machen» Sie moderieren seit der ersten Stunde die Sendung «Noiz». Worum gehts? «Noiz» ist das Update vom Tag. Die kuriosesten Dinge, Fotos und YouTube-Clips, die durchs Netz schwirren. In meiner Sendung darf auch Gossip stattfinden, und wir stellen jeweils eine Schweizer Band vor. Was mögen Sie an Ihrem Job besonders? Mir gefällt, dass ich mehr kommentiere als moderiere. Es soll stets authentisch sein. Wie kamen Sie dazu? Ich habe Biotechnologie studiert und suchte einen Studentenjob. So stiess ich auf Joiz und bewarb mich für einen Job als Werberedaktorin in den Semesterferien. Und das wars dann mit dem Studium und den Semesterferien? Genau. Ich rutschte da rein und wurde völlig überraschend als Moderatorin gecastet. Das hat alles in meinem

Leben verändert. Sehr zum Guten. Jetzt bei Joiz, später beim Schweizer Fernsehen. Ist das Ihr Ziel? Nein, ich bin ja keine Moderatorin. Ich passe beim SF wohl nicht so rein. Dann sind Sie richtig happy bei Joiz? Und wie! Ich habe da eine Spielwiese zum Ausprobieren und gerade den Spass meines Lebens. Erkennt man Sie auf der Strasse? Inzwischen schon. Im Ausgang ist das noch extremer, weil da die Leute was getrunken haben. An Open Airs war es auch krass, da wollten Leute plötzlich Fotos mit mir machen. Und wie fühlt sich das an? Das ist mega komisch. Aber es schmeichelt mir natürlich schon auch. Glücklich im Job. Was muss ein Mann mitbringen, um Sie glücklich zu machen? Er muss meine Defizite ausgleichen und soll mich niemals konkurrieren. Ausserdem muss er meine Ironie verstehen.

Liebt ihre Spielwiese Joiz-Frau Gülsha.

Gülsha moderiert jeden Tag die Sendung Noiz auf Joiz.

Vorbild Prinz Harry.

Der Stiel ist Vergangenheit LESBISCH → Sybille Rauch, die Sexbombe aus «Eis

am Stiel», hat sich mit ihrer Partnerin Nadja verlobt.

D

er Star aus den Filmen «Eis am Stiel» trägt bald einen Ring am Finger. Sybille Rauch (52) heiratet – eine Frau. «Nadja hat mir einen Antrag gemacht und ich habe Ja gesagt», so das Ex-Playmate zu «Bunte». Bei ihnen passe einfach

alles. Kennengelernt haben sie sich vor einem halben Jahr an einem Singletreff: «Ich gebe sie nicht mehr her.» Der Erotikstar hatte zuletzt einige Rückschläge hinnehmen müssen, Millionen verprasst, Pornos gedreht, als Prostituierte in ei-

nem Hotel gearbeitet. Nun glänzt ihr Leben wieder. Sie schwärmt: «Für Nadja habe ich ganz andere Gefühle als für Männer.» Ein Termin steht noch nicht fest, Rauch wünscht sich aber eine Hochzeit in Weiss. sia

Männertraum Sybille Rauch in «Eis am Stiel».

Verlobt Rauch heiratet eine Frau.

Fotos: Facebook (3), AFP, ddp images, Brauer Photos, Imago, ZVG

lea.spirig @ringier.ch


17

Dienstag, 28. August 2012

steht

→ PEOPLE

NEWS

Harry Caesare miscere cappa tuso bellis. cappa tuso bellis.

Lohan zurück in den Knast?

Ehrenmedaille Salut einer Soldatin für den Prinzen.

Ohne Kleider, dafür mit Schnauz Britische Soldaten fahren auf Facebook schwere Geschütze auf.

HAND DRAUF → Der Prinzen-Strip wird zum Kult.

Ob Soldat oder Zivilist: Alle ziehen sich für Harry aus. esther.juers @ringier.ch

S Strammstehen Soldaten solidarisieren sich mit Harry.

alutieren für den Royal! Während die englische Königsfamilie Prinz Harrys Nacktbilder einer wilden Partynacht in Las Vegas gar nicht amüsant findet, bekommen Harry und sein kleiner Prinz fast täglich neue Fans. Neben Superstar Lady Gaga (26), die

sich aus Solidarität gegen- Und die hat es in sich. Dort über dem Nackt-Royal kann jeder, vom britischen ebenfalls oben ohne ablich- Soldaten der «King’s Royal ten liess, gibt Hussars»-Ares jetzt auch «Unterstützt mee bis zum eine FaceZivilisten seibook-Gruppe ihn mit einem nen persönlinamens «Sup- Nackt-Salut.» chen Salut port Prince hinterlassen. Harry with a naked salute!» Grossbritannien lässt für mit bereits über 12 000 den Prinzen die Hüllen Mitgliedern. fallen. 

LOS ANGELES → Da Lindsay Lohan (26) nicht kooperativ mit der Polizei arbeitete, ermittelt diese nun offiziell gegen sie. Grund: Lohan soll während einer Party Schmuck im Wert von 100 000 Dollar geklaut haben. Da die Schauspielerin immer noch auf Bewährung ist, könnte sie bei einem Verstoss wieder in den Knast zurückwandern.

Schwester von Sly tot LOS ANGELES → Nach dem Tod seines Sohnes Sage (†36) hat Sylvester Stallone (66) wieder ein Familienmitglied verloren. Der Actionheld trauert um seine Halbschwester Toni-Ann Filiti (†51). Sie starb an Lungenkrebs.

Anzeige BAA 46 präsentiert

EUROPEAN TOUR 2012

Dienstag, 11. September 2012, 20.00 Kaufleuten Zürich Mittwoch, 12. September 2012, 20.00 Les Docks Lausanne

Mittwoch, 10. Oktober 2012, 20.00 Hallenstadion Zürich

Samstag, 27. Oktober 2012, 20.00 Hallenstadion Zürich

www.goodnews.ch 0900 800 800 CHF 1.19/min., Festnetztarif


WITZBOLD → Die Mister-Wahl hat

auch Sandro Cavegns Freund Kari ins Rampenlicht katapultiert.

von Kopf bis Fuss nass war – oder davon, dass mein leich nach dem Sieg Name gefallen war.» gabs eine kalte DuKari kennt er, seitdem sche. Sandro Cavegn (27), er 13 Jahre alt ist. «Wir hafrischgebackener Mister ben zusammen Fussball Schweiz, stand am Sams- und Eishockey gespielt. Er tagabend plötzlich im ist einer meiner besten KolSchampus-Schauer. Ver- legen.» Kari, der ein Cateantwortlich dafür: sein ringunternehmen und eine Metzgerei beFreund Kari treibt, wohnt Egli (27). Der Karis Schwesbekam jetzt wie Sandro dafür einen ter ist auch am Zürcher berühmt. ungewöhnliObersee. Seichen Spitznane Schwesmen verpasst. ter steht auch im «Ich nenne ihn seit- Rampenlicht. Es ist Sängedem den Spritzer der Na- rin und Schauspielerin Betion», scherzt Sandro ge- atrice Egli (23), die 2007 genüber Blick am Abend. mit Lys Assia den Schweizer Wie Kari zum Beinamen Final des Grand Prix der kam? «Einer hat auf Face- Volksmusik gewann.  book das Bild mit der Champagnerdusche geliked, dann hat ihn einer Spritzer genannt, und das hat er jetzt davon.» Kari hatte die Flasche noch in letzter Minute in der Zürcher Maag Event Hall gekauft. Sandro: «Ich wusste nichts davon. Die Aktion hat er ganz alleine geplant.» Als Moderatorin Christa Rigozzi verkündete, dass Sandro gewonnen habe, kam alles auf einmal über ihn. «Ich wusste nicht, wovon ich mehr überwälFrohnatur Schlagerstar tigt bin: Von der Dusche Beatrice Egli ist Karis Schwester. und der Tatsache, dass ich anna.blume @ringier.ch

G

Fotos: Philippe Rossier, Michael Mey, Muriel Hilti/tilllate.com, 3+

3,1 Prozent Marktanteil für Mister ZUSCHAUER → 45 700 Menschen waren im Schnitt dabei, als Sandro Cavegn auf 3+ zum schönsten Schweizer gewählt wurde. Das entspricht einem Marktanteil von 3.1 Prozent. Im Vergleich: 2011 verzeichnete das Schweizer Fernsehen bei der Wahl noch 426 000 Zuschauer und einen Marktanteil von 26.3 Prozent. Dominik Kaiser (42), Geschäftsführer von 3+, sagt, alles in allem hätten «über 440 000 Zuschauer reingesia zappt».

19

PEOPLE

Dienstag, 28. August 2012

Kari Egli, der

Mister-Spritzer

Dusche Kari lässt den Mister im «Regen» stehen.

Kollegen Kari und Sandro nach der Wahl.

Wahl verloren, Miss gefunden SIEG → Ronny Lnenicka hat sich nur den dritten

Mister-Platz geangelt – aber eine neue Freundin.

D

Zufrieden 3 Plus-Chef Dominik Kaiser .

en Mister-Titel konnte er sich nicht schnappen. Ronny Lnenicka (25) wurde am Samstag nur Dritter. Dafür spielt er bei einer hübschen Frau nun die erste Geige. Eine blonde Miss ist sein Trostpflaster. Ronny ist seit vier Wochen verliebt, schmuste an der Aftershowparty mit seiner Herzdame Jennifer Senftens (24). Gefunkt hatte es bei einem Casting. Ronny begutachtete die Miss-Nordwestschweiz-Kandidatinnen, darunter auch die amtie-

rende Miss Jennifer. «Sie fiel mir von Anfang an auf», erzählt er «SI Online». Seine Mutter sei hellauf

begeistert von der Wahl, auch sonst bekäme er viel positives Feedback. «Alle meinen, wir seien das perfekte Paar.» Ronny schwärmt: «Jennifer will lieber eine Familie gründen anstatt Karriere zu machen – das gefällt mir.» Der Kundendienstberater im Autogewerbe plant schon die Zukunft mit seiner Liebe Jennifer. Ronny Lnenicka will Mister und Miss Ende Jahr mit Ronny Lnenicka und ihr zusammenJennifer Senften. ziehen. aau


20

SPORT

SF-Huggel sorgt für rote K

→ SPORT

NEWS

WIRBEL → Beni Huggel macht als

TV-Kommentator einen guten Job. Doch viele Fans nerven sich.

vielen Basler Erfolge. Das weckte Neid. Er wurde bei eit Beginn der neuen Auswärtsspielen oft beleidigt und ausgepfiffen. Super-League-Saison Noch immer ist Huggel steht Beni Huggel (35) beim Schweizer Fernsehen für Schweizer Fussballfans als Co-Kommentator im ein «Basler Spieler» und Einsatz. Obwohl der Bebbi kein objektiver Experte. einen ordentlichen Job Viele ärgern sich daher macht und fachlich auf der massiv über seine KommenHöhe ist, sorgt er unfreiwil- tare am Fernsehen. Im Berlig für Wirbel. Der Sprung ner Fanlokal «HalbZeit» vom grünen Rasen auf beispielsweise wurden die die Tribüne verlief bei Verantwortlichen beim TVHuggel im Sommer flies- Spiel Servette – YB (1:1) vesend – und für viele Fans hement dazu aufgefordert, zu schnell. wegen Huggel den Ton ausDie Erkläzuschalten. Es rung ist ein- An Huggel könne doch nicht sein, fach: Als aktiver Spieler scheiden sich dass «ein Baswurde Hug- die Geister. ler plötzlich gel in Basel die YB-Spiele geliebt – aber bei den geg- kommentiert». YB-Fanarnerischen Fans galt er als beiter Lukas Meier klärt die FCB-Reizfigur schlecht- auf: «Huggel ist – wie Alex hin. Huggel, der mächtige Frei – bei den Berner Fans Bebbi-Turm im Mittelfeld, nicht sonderlich beliebt. stand als Inbegriff für die Es ist daher logisch, dass micha.zbinden @ringier.ch

S

Falcao macht Shakira happy FUSSBALL → Atletico Madrid besiegt in der Primera Division Athletic Bilbao gleich mit 4:0. Radamel Falcao glänzt mit einem Hattrick. Popstar Shakira lobt ihren Landsmann: «Bravo, Falcao! Es lebe Kolumbien!»

Fotos: SRF, Reuters (2), EQ Images, freshfocus, Keystone

YB-Mayuka auf die Insel? FUSSBALL → Emmanuel Mayuka (21) wird die Young Boys wohl Richtung Premier League verlassen. Die Queens Park Rangers und Southampton seien interessiert. Die Berner verlangen rund 5 Millionen Franken für den Stürmer aus Sambia.

www.blickamabend.ch

die YB-Supporter keine Freudentänze aufführen, wenn sie Auswärtsspiele der Young Boys gucken und dazu Huggels Kommentare hören.» Schwierig wird es vor allem, wenn Huggel, der bei Basel noch immer auf der Lohnliste steht, «seinen» FCB kommentiert. Neutralität ist für Huggel praktisch ein Ding der Unmöglichkeit. «Die FCBKumpels kritisieren? Vorher beisst sich Huggel in die Zunge», kritisierte kürzlich «Blick». Beim Schweizer Fernsehen hält man den Ball flach: «Nach drei Spielen ist es zu früh für eine entsprechende Beurteilung. Selbstverständlich aber werden die Leistungen aller Moderatoren und Kommentatoren laufend internen Qualitätskontrollen unterzogen», sagt SF-Sprecher Janos Kick. Fakt ist, dass sich an Huggel noch immer die Geister scheiden. Nur ein einziges Mal in seiner aktiven Karriere genoss Reiz-

figur Huggel die Sympathien aller Schweizer Fans. Nämlich damals, als sich Huggel als Natispieler in der hitzigen AuswärtsBarrage zur WM 2006 mit türkischen Spielern und Funktionären eine wilde Schlägerei lieferte. Und weil «Märtyrer» Huggel anschliessend gesperrt wurde – und dadurch die WM in Deutschland verpasste –, wurden plötzlich in einer Solidaritätswelle unzählige «Free Beni Huggel»-Trikots verkauft. Und zwar in Bern, Zürich und Basel.

Solidarität Fans tragen 2006 Trikots mit der Aufschrift «Free Beni Huggel».

Macht Nikci den Adler bald BEGEHRT → Die Albaner wollen Überflieger

Adrian Nikci (22) ködern. Der gibt sich bedeckt.

W

Maria hat doch nicht empfangen FEHLALARM → Maria Scharapowa (WTA 3) feiert an den US Open ein überzeugendes Comeback. Die Russin steht dank einem 6:2, 6:2-Sieg gegen die Ungarin Melinda Czink in der 2. Runde. Zuletzt musste die 25-Jährige zwei Turniere auslassen. Grund: Im Olympia-Final plagte die Russin ein Virus. «Es war komisch. Die Ärzte sagten mir, es gehe mir gut, ich sei nicht schwanger», verrät sexy Maria. Sie hatte nach den starken Schmerzen in Wimbledon das «Schlimmste» befürchtet und sich einem Ultraschall unterzogen. Die Blondine gab zudem an, In Form Maria Scharapowa dass sie ihren Verlobten Sasha in New York. Vujacic noch nicht heiratet. ds

as für ein Bundesliga-Einstand für Adrian Nikci! Erster Ballkontakt, erstes Tor. Der Hannover-Star: «Sensationell! Ich war schon glücklich, als ich eingewechselt wurde. Und dann das! Mein erstes Tor.» Nikci packt beim Jubel den Adler aus ((Blick am Abend berichtete). Die Daumen ineinander verhakt, mit den Händen wedelnd, rennt er über den Platz. Grund: Nikcis Wurzeln liegen im Kosovo. Der Adler ist das Wappentier von Albanien. Da der ExFCZler einst 15 Einsätze für die Schweizer U21-Nati absolviert hat, sind viele Schweizer Fussballfans erbost. «Wer nicht mit vollem Herzen dabei ist, der soll den roten Pass abgeben und

für sein Heimatland spielen», schreibt Roger Huber aus Zürich auf «Blick.ch». «Er soll meinetwegen davonfliegen wie ein Adler», meint Benjamin Arbia aus Weggis. Warum jubelt Nikci albanisch? Nikci sagt im «Blick»: «Diesen Jubel habe ich mit meinem Berater vor dem Spiel abgemacht. Da sehe ich nichts Provokatives. Ich bin eben Albaner und Schweizer. Warum darf ich nicht so jubeln?» Am 11. September spielt die Nati ihr zweites Qualispiel für die WM 2014 – Gegner ist ausgerechnet Albanien. Steht Nikci plötzlich auf der Gegenseite? Nikci: «Ich konzentriere mich für den Moment nur auf Hannover.» Albanien oder Schweiz? Nikci: «Es würde mir schwerfallen.»

Brisant: Der albanische Verband hat schon mal in Nikcis Umfeld sein Interesse angemeldet. Nikci hat zurzeit nur ein Ziel: «Ich will besser sein als Shaqiri und Xhaka.» Wenn das keine Kampfansage auf Albanisch ist? wid/weg

Adler-Jubel spaltet Leser Gemäss einer Umfrage auf «Blick.ch» findet es die Hälfte der Leser (6405 Stimmen) in Ordnung, dass Schweizer Nationalspieler «albanisch jubeln». Die andere Hälfte stört sich daran.

50% 50%


21

Dienstag, 28. August 2012

öpfe

Zweiter Beni Der Basler kommentiert jetzt Spiele für SF.

Stilsicher Roger im Match gegen Young.

Federer ist der König der Nacht

NUMMER 1 → Roger Federer (31)

startet mit einem komfortablen Sieg in die US Open in New York.

D

Märtyrer Huggel wehrt sich beim Skandalspiel gegen die Türken.

für Albanien?

er Baselbieter setzt sich beim ersten Duell mit dem Amerikaner Donald Young mit 6:3, 6:2, 6:4 durch. Federer nach der Night-Session: «Wahrscheinlich spiele ich in der Nacht besser. Der Druck ist aber grösser, weil die Leute vor allem wegen diesen Partien kommen.»

In der 2. Runde trifft Federer auf den Deutschen Björn Phau. Roger: «Ich kenne ihn seit langem, habe früher auch schon mit ihm trainiert. Ein sehr angenehmer Typ.» Aber wohl kein Stolperstein. Federers Ziel ist «wenn möglich der Titel». Die Nummer 1 habe keine Priorität. ds

Soll es richten Marco Streller bei der Ankunft in Cluj.

FCB-Coach Vogel ho auf Hauptdarsteller Streller

Nikcis Adler Der Schweizer Ex-U21-Spieler jubelte albanisch (kl. Bild).

KÖNIGSKLASSE → Um 11.55 Uhr Ortszeit (10.55 MEZ) ist die FCB-Delegation in Rumänien gelandet. Es soll etwa so laut gepoltert haben wie Alex Frei nach der Pleite gegen St. Gallen in der Kabine. Gegen Cluj muss der FCB morgen ein kleines Wunder vollbringen, um den Einzug in die Champions League noch zu schaffen (Hinspiel: 1:2). Coach Heiko Vogel zu Blick am Abend: «Ich habe das perfekte Drehbuch im Kopf. Dafür muss man aber die Hauptrollen besetzen. Vieles hängt von Streller ab.» FCB-Captain Marco Streller, der Oberschenkel-Probleme hat, über seine Einsatzchancen: «Es geht besser als auch ost schon. Ich muss das Abschlusstraining abwarten.»


Date!

FLIRT!

IMMER DIENSTAGS! 1. ANMELDUNG Schicken Sie ein SMS mit DATE an die 530. Es werden Ihnen 6 Fragen gestellt – und schon sind Sie dabei!

DATE an 530 (Fr. 1.20/SMS)

2. NICKNAME

Beispiel: NAME THOMI an 530.

Schicken Sie ein SMS mit GO, dem Nicknamen der Zielperson und Ihrem Text an die 530 (Fr. 1.80/SMS, max. 160 Zeichen). Beispiel: GO SUSI Hallo Susi, Woher bist du? LG Peter

Sie sucht Ihn

PERLE (45): Du bist irgendwo da draus- CHAFER6 (57): Gets dech no? En ehrliche, gmüetliche CH Maa, 54 bes sen und wartest auf mich? Vielleicht 59-j., för Freizit/Usgang, wo au gern finden wir uns hier. Ich, lebensfroh, FOXXY (31): Ich, freiheitsliebend, romantisch, kuschelig, attraktiv, 169 cm mol ane Volksmusig-/Schlagerobe locker, direkt, witzig, weiblicher Ryan metchonnt? Dänn mäld di doch! Bade gross, schlank, humorvoll und offen. Bingham, suche nicht langweiligen und Umgäbig. LG Freue mich, dir endlich zu begegnen. Typen, der in der Konversation Humor JULIA364 (33): Hallo. Gesucht wird: und Intelligenz beweist. Ein Minimum KAYLA1 (27): Ich sueche immer no... gut aussehender, romantischer, treuer Und zwor en Ma, wo au e festers Mäan Persönlichkeitsentwicklung und und grosser Mann, 180-200 cm. «cojones» sind absolute Grundvoraus- del zschätze weiss. Ich bi 27i, 156 cm gross, ca. 90 kg und freu mi über alli setzung. Biete das Selbe. Like books: DOGI1 (31): Ich suechä än Naturbueb, ernst gmeinte Antworte. Walden, Main street, Razor’s edge, wo ufgstellt isch und au Tier gärn Mars. Movies: Happiness, Brief encoun- DAJA (48): Ich be e attraktivi, ehrlechi hät. Alter zwüschät 29 und 36 Jahr. ter, Best years of our lives, Forks over Im Kt. ZH. und ufgstellti Frau, wo en tierliebende knives. Ausgang und Sound: MelodyMaa suecht. OPTIMIST3 (46): Wet mi verliebe. Ha core, Hip-Hop. Melde dich! erwachsni Söhn, bi bodeständig und LINDA842 (28): Hallo. Lust zum bitz WOLK (47): Hallo, da usse. Bisch du gärn ir Natur. Du sötsch vo 46 bis 52-j. schriebe? Viliecht wird ja öpis drus. nid älter als 47-j. und gross? Us de si, kei chlini Chind ha, Humor ha und us Smile! Region BE/SO und Single? Tja, de em Kt. BE si. Bitte mit Beschrieb! LG ANNALENA1 (47): Reif, frei, klug, warte ig uf dis SMS. Bis gli! BIN1997758 (23): Ich bin 23 Jahr alt, mutig, sexy, hübsch, standfest, mit TIERLIEB1 (48): Hallo. Be of de Suechi komme vom Kt. TG, bin treu, ehrlich Charme und Witz. Wollen wir es nach eme liebe und treue Maa. Du? romantisch, offen und spontan. Ich versuchen? LG Annalena Be sehr mollig, 160 cm gross, mit reise au sehr gern. Hoffe, du bisch JABBA281 (27): Ich bin ein junge Mutchurze Hoor und blaugrüene Ouge. au debi. Mein Foto per MMS auf dein ter aus dem Aargau. Bin ein FamilienFreue me of de. Handy? Sende: FACE BIN1997758 mensch und suche einen ehrlichen, an 530 SANDRA301 (32): Hallo. Suche jemantreuen, tier- und kinderlieben Partner. den für eine Beziehung aus dem Raum Du solltest gerne in der Natur und am MOLLY2411 (37): Bin vom Kt. ZH, ha BE. Du solltest zwischen 35-40-j. und blaui Auge, bruni Haar, bin 170 cm Abend gerne zu Hause und nicht in zwischen 175-190 cm gross sein. gross und mollig. Bisch du bodeständer sein Disco. Zwischen 26 und 30 dig, treu, ehrlich und en CH Maa? Jahren alt und aus dem Aargau. GIRL94 (18): Bi ä ufgstellti Bärnerä u Dänn mäld dich! LG bi uf dr Suechi nach ämnä grossä, MARA2011 (53): Wünsche mir einen tierliäbä Typ us dr Region Bärn. Mäud AURIN (33): Hi. Eg be 33gi, es ufgstellts lieben und treuen Mann mit braunen di doch! Würd mi fröiä. :-) Fraueli, Raucherin, us em AG und sueAugen, 48-55-j. chä en Maa, flippig, cool, ehrlich und ARCIDIA (35): Hallo zämä. I wünsche ANDREA907 (41): Ich, solo, zierlich, ohni Altlaschte, wenns passt zwecks mir en ehrliche, direkte, romantische, sportlich, kultiviert, NR, 160 cm gross, Bez. Besch mind. 175 cm gross, +/- i unternähmigsluschtige u liebe Partner suche deutschen Mann, der Spass mim Alter, CH und en lostige Typ? vo BE/FR/AG/SO. Mäud di! Kiss an Kultur und Sport hat, auch NR, ab Bitte meldä! :-) 180 cm gross, bis 47-j. und ungeMIMI911 (57): Hallo. I bi 57-j., 170 cm WEET (59): Ich suche einen jüngeren, bunden. Raum Basel. Freue mich! gross, 75 kg und wohne in Basel. Bin herzlichen und tollen Mann zum ehrlich, häuslich und möchte nicht SCHLUEFI (32): Ich heisse Manuela, Kennenlernen. Bist du geduldig und mehr alleine leben. Das Umherschauen bin 165 cm gross, schlank, ha bruni aufmerksam? Dann bitte mit Alter in Dancings und Restaurants bringt Haar und Auge und sueche än nette antworten! nichts Gutes. Fallst du auch so denkst, Herr, wo mers chan luschtig ha. Dä melde dich! Grüsse SARAH2235 (54): Ich wünsche mir Rescht ergit sich. Wänn du zwüschet einen Partner. 30 und 42-j. bisch und im Kt. ZH ALEXA2391 (25): Sueche für e ernsti wohnsch, dänn würs mich freue, dich SOMMER67 (44): Grüezi. CH Frau, Bez. en liebe Maa, bis max. 36 Jahr kännezlerne. alt. Bi liecht mollig und us em Kt. SZ. 44-j., sehnt sich nach einem liebevolFreu mich! MANUELA2 (29): Bisch en Bärner oder len, zärtlichen und natürlichen Mann für eine schöne Partnerschaft. Freue CARINA782 (49): Möchte einen attrak- Winterthurer, Tierfründ, ufgstellt und für vieles zha? Ich ha gern Huskys, Wölf mich auf ein Echo. tiven, humorvollen und charmanten und Bäre, bi aber es Schmusebüsi Mann kennenlernen. Mal sehen, was EISVOGEL1 (27): Möchte endlich uf Katersuechi. Gruess Mein Foto per passiert. Bitte ungebunden! Es lohnt meinen Seelenverwandten finden und MMS auf dein Handy? Sende: FACE sich, wenn du dich traust. ;-) dann glücklich sein. Alter ca. bis 40-j. MANUELA2 an 530 SMILEE66 (26): Hy. Sueche kein beSUNSHINE10 (28): Sunshine-Girl, IPSMUSLI (28): Bi uf dä Suechi nach stimmte Ma. Härzigs Lache, grösser dä grosse Liebi und nach em Traumals 165 cm, schöni Zähn, coole Style, maa. Ich bin Italienerin, 28gi und vo Region AG und SO. Ich, ca. 165 cm gross, 85 kg, donkli Hoor, grüeni Auge, Wetzikon. Mäld dich, wänn du Schwimodische Style. Meld di! Luege wies zer oder Italiener, vo ZH/AG und zwüchont. schet 28-30gi bisch! Freu mi. Ciao

FOTO DOWNLOADEN Um das Foto Ihres Lieblings aufs Handy zu holen, senden Sie FACE Nickname an 530 (Fr. 3.– /Foto) (Beispiel: FACE Susi an 530).

CHANCEN MIT FOTO

3. ANTWORTEN

Um auf ein Inserat zu antworten, benötigen Sie einen Nickname. Senden Sie NAME gefolgt von dem gewünschen Nickname an 530 (Fr. 1.20/SMS, max. 6 Zeichen).

28-j., lebensfroh, unternehmungslustig, CH, sucht sympathischen Boy, 30-40-j. Du solltest gerne in der Natur, sportlich, offen, natürlich und auch gerne an Partys sein. Region Zentralschweiz.

SPEED DATING So schnell gings noch nie – erhalten Sie 5 Kontakte in 5 Minuten! Senden Sie FAST an 530 (Fr. 1.80/SMS). Achtung: Die Zeit läuft...

Chat!

Erhöhen Sie Ihre Chancen! Senden Sie jetzt per MMS Ihr bestes Portrait-Foto an 530 (GRATIS!). Orange-Kunden: Foto per MMS an profil@mmspic.ch. Haben Sie Fragen? Gerne helfen wir Ihnen weiter: 0901 595 099 (CHF 2.50/Minute ab Festnetz).

Er sucht Sie

MOCHT3 (18): Ich bi 18i und wott e Beziehig.

KUSCHEL90 (50): Hallo. I bin 50 Johr alt und suechä uf dem Wäg ä ehrlichi, treui Frau im Alter vo 45 bis 50 Johr. I freu mi uf dis SMS.

AURI1 (29): Hallo. Bin 171 cm gross, treu, ehrlich und sueche e Partnerin fürs Lebe, wo herzlich und ufgstellt isch.

SARAH223 (45): Hoi. Ich bin vom Kt. BE und suche eine Frau für eine lockere Freundschaft, bei Sympathie auch mehr.

BYKOV (54): Suche Frau fürs Leben, 44-j., NR, blond, 175 cm gross, sportlich, naturliebend und Motorrad-Fan.

ALEX59332 (19): Hallo. Wie geiz dir? Möcht di gärn kennelernä. Gruess Alex HARKONNE (33): Unternehmungslustiger, humorvoller, offener, tier- und kinderlieber Er aus BS sucht ebensolche Sie ohne Arachnophobie. :-) Bin gespannt. VEGETA3 (29): Suche dich, jemand mit dem ich reden oder mal was unternehmen kann, zum Kennenlernen. Ob etwas daraus wird? Das können nur die Sterne beantworten. Alles ist möglich! Nichts muss, alles kann! OBIWAN (48): Bin 48ig, 186 cm gross, humorvoll und romantisch. ROY81 (31): Weli Frau hät au gnueg vo dem oberflächliche Getue vor hütige Ziit? Sueche e intensivi und ernsthafti Bez. NAPOLI87 (42): Bin ein kleiner Italiener, 43-j., und suche eine Frau zum Flirten. OPPTY (50): Bist du natürlich, sportlich und fühlst gerne die Natur? Das Beste aus dem Moment machen und geniessen? Dann teile es mit mir. Raum LU/ZG. LEUMEL (50): Bi än Ma und sueche ä Frau, wo Luscht am Läbe hät und nöd 08/15 isch. Du dörfsch auch älter si als ich. LG NIKON1 (26): Ciao du. Wenn au nümme allei möchtisch lache, Nichtraucherin und nid grösser als 170 cm bisch, meld di doch! Ich, 26-j., 174 cm gross, blaui Auge, us SG, hans satt allei zsi. RITTER69 (42): Kleiner Recke, 169 cm gross, sucht eine naturvebundene, unkomplizierte, holde Meid für gemeinsame Ausflüge ins Mittelalter.

HEUBY (34): Quirlige und ufgstellte Naturbueb suecht e Frau, 25-45-j., wo de Ma im Hus fählt. Zägg du wirsch es mit Garantie nid bereuä. MASTER245 (28): Gugus. Wohnä im TG und suäche eigentlich ä liäbenswerti Frau. Ich mach ab und zuä au ächli Blödsinn, aber stah voll im Läbä. Mäld dich! ORION (59): Welche Frau will wieder einmal Schmetterlinge im Bauch spüren? Ich bin 59-j. und 182 cm gross. Raum TG/SH/Winti. Habe das Alleinsein satt. Du auch? Bis bald! JULI83 (29): Ich sueche keis Supermodel mit 90-60-90, sondern eini, wo gern au es paar Kurve ha dörf und i Feierlaune isch. Alter zwüschet 20 und 28 Jahr. Region ZH.

Er sucht Ihn ICH76 (36): Suche attraktiven, hübschen Mann fürs Leben, 30 bis 45-j., Zentralschweiz. DAVID691 (43): Attraktiver, smarter Mann sucht dich, ehrlichen, schlanken und aufgestellten Mann für feste Beziehung. Wer hat Mut? PAOLO85 (40): Ich sensibler, zuverlässiger, gebildeter Mann, suche ebensolchen für eine ernste Beziehung.

Sie sucht Sie HERZLI92 (40): Ich, w., suche Frau mit Herz, treu, lieb und mit Niveau. No men! Danke!

ORISHA621 (56): Suche dich, mit Ausstrahlung, ab 45gi bis 53gi, schlank, für eine Partnerschaft. AG/ZH/LU/SG. LG

FILOU240 (48): I, 48-j., sueche e humorvolli und läbensluschtigi Partnerin. Bi gärn in dr Natur, chli e Träumerin ha dr Glaube ad Liebi nid verlore. Und du?

OLD (58): I bin a naturliebenda Mensch und suecha a Frau, wo au dia Interessa hät. Bitte melded eu! Würd mi freue.

LEA9158 (27): Ech be e Frau und sueche Bekanntschaft zu andere lesbische Froue för zum smsle. Kei Männer!

INSERATE-ALARM Holen Sie sich die neusten Inserate jeweils direkt auf Ihr Handy! Schicken Sie START ANGEBOT an 530 (Fr. 1.40 / SMS).


23

Dienstag, 28. August 2012

→ ÖFFNER DES TAGES Mit den Waffen einer Frau! Der Stöckelschuh gehört in diesem Fall nicht in den Schuhschrank, sondern an die Bar. Ob Prosecco oder Bier – mit diesen Stögis lassen sich Flaschen im Nu öffnen.

Life ser Besau nk fen

Bei geschenkidee.ch für 14.90 Franken

Ei

Gut aussehen und Gutes tun. Für diese Fashion-Labels lohnt es sich, etwas tiefer in die Tasche zu greifen.

Geschickt Die Massai kreieren ihren eigenen Schmuck.

1 5

3

cristina.sieber @ringier.ch

H

2

Kariert Schals aus Kambodscha von leschal.com für 80 Fr. Fotos: Getty Images, ZVG

1

Handgestickt Schuhe und Taschen von pikolinos.com für 120 Fr.

2

Praktisch Mexikanische Leinentaschen von dutzidesign.com für 1000 Fr.

3

Hip Handgemachte Armbänder und Haargummis aus Costa Rica von Pura Vida bei knockknok.de für ca. 16 Fr.

4

Gestreift Strandund Partydress von Lem Lem aus Äthiopien bei numbertwo.ch für 247 Fr. oder unter lemlem.com

5

aben Sie nach einer Shopping-Tour ein schlechtes Gewissen? Das muss nicht mehr sein. Designer und Labels haben nämlich ihre soziale Ader entdeckt. Ob handgestickte Lederschuhe aus Kenia oder ökologische Leinentaschen aus Mexiko – nicht alles, was von Übersee kommt, muss unter unfairen Bedingungen entstanden sein. So hat das spanische Label Pikolinos für seine Kollektion ungefähr 1400 Frauen des Massai Mara National Reserve engagiert. Diese haben nun einen festen Job, sind nicht mehr von ihren

Männern abhängig und können ein besseres Leben führen. Auch die ehemalige Moderedaktorin Ariane Dutzi hilft mit ihrem Projekt mit. Sie gibt mit Dutzi Design Maya-Frauen in Mexiko die Chance, ihre handwerklichen Fähigkeiten für kreative Produkte einzusetzen, die über das Internet verkauft werden. Das Material wird den geschickten Arbeiterinnen nach Hause geliefert, sodass sie bei Kindern und Tieren bleiben können. Also Ladys, geben Sie sich für einmal ganz dem Einkaufsrausch hin. Ihr Beitrag schafft Arbeitsplätze und ein gutes Gewissen.

4


24

DIGITAL

Das Ende

www.blickamabend.ch

einer Ära

LICHTERLÖSCHEN → Ab 1. September dürfen sämtliche

Glühbirnen in der Schweiz nicht mehr verkau werden. Was nun? Wir bringen Licht ins Dunkel. qualitativ guten Sparlampen mit der Bezeichnung ‹warmie Glühbirne ist eine der weiss› ist mit herkömmlichen wichtigsten Errungen- Glühbirnen vergleichbar.» Der schaften unserer Zeit. Sie hat Quecksilbergehalt mache zwar seit Mitte des 19. Jahrhunderts eine spezielle Entsorgung nöunser Leben geprägt und ver- tig, sei aber extrem gering. Geändert. Doch nun ist definitiv mäss WWF ist der QuecksilbeSchluss. Schritt für Schritt ranteil 500-mal geringer als in wurde ihr Verbot in der Schweiz einem alten Fieberthermometer. Braunwalder eingeführt. Ab 1. September ist In Zukun wird ist überzeugt, der Verkauf redass das Verbot richtig ist, wenn gulärer Glüh- die Welt mit birnen sämtli- LED beleuchtet. man künftig Strom sparen cher Watt-Stärken illegal. Der Besitz ist aber möchte. «Der Verbrauch eiweiterhin erlaubt. ner Spar- oder LED-Lampe Viele Konsumenten sind ist fünf Mal geringer, die Leverunsichert. Stromsparlam- bensdauer zehn bis zwanzig pen erzeugten kein warmes Mal höher. Die Energiebilanz Licht, enthielten giftiges ist auch mit Einbezug der grauQuecksilber, und unter Einbe- en Energie viel besser», erklärt zug der grauen Energie für der Experte. Gemäss S.A.F.E. Produktion und Entsorgung liege bei der schweizweiten werde gar kein Strom gespart, Optimierung der Beleuchtung glauben viele. Dafür sorgen eine Stromeinsparung drin, unter anderem kritische Filme die der eineinhalbfachen Prowie «Bulb Fiction» (A 2011, duktion des AKW Mühleberg Regie: Christoph Mayr). Dem entspreche. widerspricht Armin BraunwalIn ein paar Jahren dürften der von der Schweizerischen die LED-Lampen preislich atAgentur für Energieeffizienz traktiver werden. «Momentan (S.A.F.E.): «Die Lichtfarbe von kostet eine LED-Lampe, die eine mirko.hofmann @ringier.ch

D

→ STECKBRIEF

50-Watt-Birne sehr gut ersetzt, bei uns gut 25 Franken», erklärt Sandro Rüegg, Inhaber von SR LED. Die Technik der lichtemittierenden Dioden hat den Vorteil, im Gegensatz zu Sparlampen ohne Giftstoffe wie Quecksilber auszukommen und sofort 100 Prozent der Leuchtkraft zu entfalten. Auch bei der S.A.F.E. glaubt man, dass längerfristig LED die Welt beleuchten werde. «Die Sparlampen sind eine Übergangstechnik.» Deshalb empfiehlt der Fachmann, bereits heute möglichst auf LEDLeuchten umzusteigen. Allerdings: Keine Regel ohne Ausnahme: Spezialglühbirnen, wie etwa für den Backofen, dürfen zudem weiterhin verkauft werden. Kaufen kann man weiterhin Eco-Halogenlampen, die sind bezüglich Technik fast gleich wie die Glühbirnen, verbrauchen aber 30 Prozent weniger Energie – und sind erst ab 2016 verboten. 

Noch zu teuer Doch LED wird sich durchsetzen.

«Ich bin unschlagbar im Rummikub»

Heute mit Liza Andrea Kuster, Model und Moderatorin So viele Freunde habe ich auf Facebook: 3206 Freunde und 983 Freundschaftsanfragen. Diese Person habe ich in meiner Kurzwahl: Meine Mutter, die mir sehr nahesteht, hat so eine komplizierte Nummer, die ich mir nicht merken kann. Meine Lieblingsseite im Internet: www.nachhaltigleben.ch und www. utopia.de. Auf diesen Seiten vertiefe

ich unter anderem mein Wissen über Nachhaltigkeitsthemen. Als ehemalige Miss-Earth-Schweiz liegt mir die Umwelt sehr am Herzen. Hier kaufe ich online ein: Ich shoppe immer noch lieber mit Freundinnen in der Stadt als online.

Fotos, die auf meinem Mac Air und iPhone gespeichert sind. Digitale Footprints hinterlasse ich mit: Skype, ich telefoniere oft mit Freunden im Ausland.

Betwittern lasse ich mich von: Ich freue mich immer noch am meisten über ein persönliches SMS.

Von diesem Gadget träume ich: Beamer, der mich binnen Sekunden an jeglichen Ort auf der Welt beamen kann, denn ich bin eine Kosmopolitin und lebe überall gerne.

Auf diesem elektronischen Gadget sind meine Geheimnisse gespeichert: Mein «Tagebuch» besteht aus

Dieses Spiel benutze ich auf dem Handy am meisten : Ich bin unschlagbar im Rummikub.

Hat ein digitales Foto-Tagebuch Ex-Miss-Earth Liza Andrea Kuster.


25

Dienstag, 28. August 2012

Sie leuchtet am längsten

«Via Facebook zum Traumjob» SILP → Dominik Grolimund (31)

wurde mit Wuala zum Millionär – jetzt kommt sein nächster Wurf.

E

Ewiges Licht Die 4-Watt-Birne brennt seit dem Jahr 1901.

Ein Licht geht aus Der Verkauf von herkömmlichen Glühbirnen ist ab dem 1. September verboten.

Von wegen Glühbirnen leben nicht lange – in der US-Stadt Livermore nahe San Francisco brennt seit 111 Jahren dieselbe Glühbirne! Am 8. Juni 1901 schraubte Dennis Bernal die 4-Watt-Birne an die Decke der Feuerwehrstation und schaltete das Licht an. Ausser Betrieb war die älteste Glühbirne der Welt seither nur bei einer Renovation in den 30er-Jahren, bei Stromausfällen und beim Umzug der Feuerwehr 1976. Grund für ihr langes Leben soll der verwendete Kohlefaden sein (heute wird ein Glühfaden aus Wolfram verwendet). Einst war es Tradition, die Birne vor einem Einsatz zu berühren – als Glücksbringer. Heute wird darauf verzichtet. Dafür feiert man jeden Geburtstag der «Light Bulb» mit einem grossen Fest. Und weltweit kann man via Webcam die Glühbirne bestaunen, welche auch im Guinness-Buch der Rekorde steht. mih www.centennialbulb.org

Fotos: istockphoto.com, AP, Philippe Rossier, ZVG

→ DER TESTER

r ist der Meister der lustig klingenden Startup-Namen. Doch während «Wuala» beim Online-Speicher noch einigermassen Sinn machte (kommt von Voilà), ist sein neues Projekt «Silp» (nein, nicht die Unterhose) bedeutungsfrei: «Wir brauchten einen kurzen Namen», gibt Dominik Grolimund zu. Das Geschäftsmodell: «Wir matchen Leute mit Jobs, passiv, via Facebook.» Und so funktionierts: «Jeder kann sich mit seinem Facebook-Login bei uns anmelden», sagt Grolimund. «Anhand der Interessen von diversen SocialMedia-Profilen bekommt man dann Jobangebote unterbreitet.» Weiter können auch Freunde Jobangebote weiterleiten.

«Haben schon 700 000 User» Dominik Grolimund (r.) mit Team.

Smarter Chinese

Hua-wie? Hua-wäh? Hua-was? Ja, das Erste, was mir am ersten chinesischen Smartphone auffällt, ist sein nicht ganz einfach auszusprechender Name. Um das zu klären, hat der Hersteller gleich selber ein Youtube-Video gefertigt (How to pronounce Huawei). «Wah-Way» soll der korrekten Aussprache am nächsten sein. Zum guten Glück ist am Ascend P1 alles andere einfach zu verstehen, denn es läuft wie viele andere Geräte auch mit dem Betriebssystem Android 4.0 von Google. Beim Einschalten erlebe ich schon die erste positive Überraschung. Der smarte Chinese startet in gerade mal 7 Sekunden auf. Im Vergleich zum riesigen 4,8-Zoll-Bild-

«Wir launchten Silp am 15. August und haben nun bereits weltweit 700 000 User.» Eine erfolgreiche Jobvermittlung gibts aber noch nicht. «Für Arbeitgeber steht das Tool noch nicht offen – wir brauchten ja erst eine Userbasis.» Doch das Interesse sei im In- und Ausland gross. «Die Firmen sind froh um jedes neue Tool», sagt Grolimund. «Etwa in der Informatikbranche findet man fast keine Leute.» Grolimund sieht sein Start-up weniger als Konkurrenz zu Jobsites denn zu Recruitern oder Head-Huntern. «Wir wollen keine Leute, die auf Jobsuche sind. Die besten Leute sind nicht auf dem Markt, sondern irgendwo am Arbeiten.» bö www.silp.com

schirm des Samsung Galaxy S3 wirkt der 4,3-Zoll-Super-AMOLED-Touchscreen schon fast klein. Doch weil ich keine Hände wie ein Basketballspieler habe, erreicht mein Daumen auch die hinterste berührungsempfindliche Ecke des Bildschirms aus Gorilla-Glas, und ich muss nicht wie beim koreanischen Riesen nachfassen oder meine zweite Hand bemühen. Beim Design hat sich Huawei auf keine Experimente eingelassen. Der Slogan «Beauty Meets Brains» ist da also noch ein bisschen gesucht. Viel beeindruckender ist der Kampfpreis von 448 Franken. Wetten, dass «Wah-Way» bald in unser aller Munde ist?

Sven (16) beantwortet Leserfragen: sven@ blickamabend.ch

Sven erklärts Soll ich mein altes iPhone verkaufen? Lieber Sven, ich freue mich mega aufs neue iPhone 5. Es soll ja im Oktober rauskommen. Soll ich mein altes iPhone 4S via Ricardo verkaufen? Und was soll ich verlangen? Erich K., Hünenberg ZG

Lieber Erich: Ja, verkaufe! Es ist immer wieder überraschend, wie wertbeständig gebrauchte Apple-Elektronik ist. Ich würde das Handy so schnell wie möglich anbieten. Wenn das iPhone 5 dann wirklich da ist, werden die Online-Auktionshäuser überflutet. Beim Preis kannst du gerne 300 bis 400 Franken verlangen. Oder mehr (weil irgendeinen Dummen findet man immer). Check einfach die Preise auf Ricardo oder Ebay, bevor du dein Angebot reinstellst. Du kannst aber auch z. B. über Facebook nach einem Käufer suchen. Vielen Kunden ist das lieber, weil man sich schneller handelseinig werden kann.

Der Preis überzeugt Digitalredaktor Stefan Gubler mit dem Huawei Ascend P1.

448.–


26

RÄTSEL

www.blickamabend.ch Wochenpreis:

→ KREUZWORTRÄTSEL

Gesamtwert:

1500 Franken 2 × zwei Nächte für 2 Personen im Verwöhnhotel Kristall im Wert von je 750 Franken! Das familiär geführte Verwöhnhotel liegt am sonnigsten Platz von Pertisau mit Panoramablick auf Rofan und Karwendel. In einer der schönsten Regionen Österreichs, im Naturparadies Achensee, sorgt Familie Rieser für perfekten Urlaub mit Herzlichkeit, Verwöhnküche und wunderbaren, neuen 1000 m2 Spa und Wellness. www.kristall-pertisau.at

Tagespreis: Ein Gutschein von weekend4two im Wert von 100 Franken! Kurzurlaube für Verliebte und Freunde.

Teilnehmen

SMS: Sende Sie folgenden Inhalt an die 920

(CHF 1.50/SMS): BAA2, Lösungswort, Name, Adresse.

Telefon: Wählen Sie die 0901 591 922

(CHF 1.50/Anruf aus dem Festnetz)

Chancengleiche WAP�Teilnahme ohne Zusatzkosten: http://m.vpch.ch/BAA51232 (gratis übers Handynetz)

Teilnahmeschluss: 29. August 2012, 24.00 Uhr Teilnahmebedingungen: Mitarbeitende von Ringier sowie von Voice Publishing sind von der Teilnahme ausgeschlossen. Es wird keine Korrespondenz geführt. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Die Gewinner werden persönlich benachrichtigt. Automatisierte Teilnahmen sind nicht gewinnberechtigt.

Lösungswort vom 24. August: RUHETAG Gewinner der Kw 34 (Gartenmöbelset, Modell VENETO, von Beliani®): Daniela Wäffler, Luzern

→ BRÜCKEN

3 3 4

3 1

3

2

4

2

3 1

3

7

8

3

2

5

2

1

2

leicht

3

3

2 3

2 2 3

2 3

3

Conceptis Puzzles

3 3 2 3 3 11010000434

mittel

2 3 4 1

3

1

2

2 3 3

2

4 2

2

3

1

1

3

2

3

4

4

4

2

2 Conceptis Puzzles

3

2 4

2

3 3 2 11010000460

Conceptis Puzzles

So gehts:

08010009140

Jede Insel ist durch mind. eine Brücke mit einer anderen Insel verbunden. Die Zahl in der Insel zeigt, wie viele Linien (Brücken) dort enden. Brücken sind horizontal oder vertikal – nie diagonal. Inseln haben einfache oder doppelte Brücken. Am Schluss sind alle Inseln miteinander verbunden. Brücken kreuzen nicht. www.raetsel.ch/bruecken

4

Beispiel:

4

1

3

1

4

4

4

5

1

2

→ BIMARU

So gehts:

1 2

2

3 3 8

3 2 1

3 2 5

2

2 0 1 1 2 2

3

3 3

2

1

2 4

4

1

2

4

3 2 → →6SUDOKU SUDOKU schwierig 2 3 2

2

3

3

2 11010001946

4 2

7 8

7 3 5

6

Die Zahl bei jeder Spalte oder Zeile bestimmt, wie viele Felder durch Schiffe besetzt sind. Diese dürfen sich nicht berühren und müssen vollständig von Wasser umgeben sein, sofern sie nicht an Land liegen. www.bimaru.ch

1

4 5

9 8 5

3

3

1

2

Conceptis Puzzles

1

1

1

0

4

4

mittel

7 1 2

3

6

2

4 2

7

schwierig

1 3 2

8 06010016300

5 1 9 3

4

3

6

9

2 3

2 7

4

8

3

Conceptis Puzzles

1

3 8 9

4 6 7 06010002621


Illustration: Alain Scherer

Dienstag, 28. August 2012

27

UNTERHALTUNG

Das 24 Stunden Horoskop

Heute von Pascale Portmann, dipl. psych. Astrologin FIA/SAB.

WASSERMANN 21.1.– 19.2. Top: Verlegen Sie ein Gespräch auf den Abend. Dann wird Ihnen der Mond hilfreich zur Seite stehen. Flop: Steigen Sie von Ihren luftigen Geisteshöhen herab. Mit einem guten, aber leblosen Konzept kann niemand etwas anfangen.

ZWILLINGE 21.5.– 21.6. Top: Das Liebesabenteuer lockt immer wieder. Setzen Sie dafür aber keine gute Beziehung aufs Spiel, denn jedes romantische Lagerfeuer verlöscht einmal. Flop: Nur nicht den Kopf hängen lassen! Augen zu und durch, heisst die Devise.

WAAGE 24.9.– 23.10. Top: Rechtzeitig nach Feierabend erwachen Ihre Lebensgeister und wollen sogleich unterhalten werden. Lassen Sie sich ein originelles Programm einfallen. Flop: Sorgen Sie für eine ruhige Ecke, um ungestört arbeiten zu können.

SCHÜTZE 23.11.– 21.12. Top: Merkur, der Kommunikator am Himmel, unterstützt Sie nach Kräften. Er stärkt Ihre Überzeugungskraft und Ihren Optimismus. Flop: Wenn man Ihnen Vorschriften macht, geht Ihr feuriges Temperament mit Ihnen durch. Zügeln Sie sich etwas!

FISCHE 20.2.– 20.3. Top: Sobald Sie sich einen persönlichen Vorteil verschaffen, haben Sie ein schlechtes Gewissen. Räumen Sie am besten gleich mit diesem Verhaltensmuster auf. Flop: Setzen Sie sich zur Wehr, wenn man über Sie bestimmen will.

KREBS 22.6.– 22.7. Top: Sternentechnisch gesehen beginnt Ihr Tag stimmungsbewölkt. Aber bereits am Nachmittag hellt sich Ihre Laune auf, und Sie können erleichtert durchatmen. Flop: Emotionale Meinungsverschiedenheiten sind an der Tagesordnung.

SKORPION 24.10.– 22.11. Top: Verstecken Sie Ihre Zuneigung nicht unter einer kritischen Haltung. Geben Sie mehr von sich selber preis, damit sich Ihr Gegenüber Ihnen annähern kann. Flop: Wenn Sie Ihre Gefühle in den Griff kriegen wollen, sollten Sie sie erst einmal beachten.

STEINBOCK 22.12.– 20.1. Top: Ein paar alte Gewohnheiten lassen Sie hinter sich. So wie man vor dem Erklimmen der letzten Etappe auf dem Weg zum Gipfel seinen Rucksack umpackt. Flop: Verbeissen Sie sich nicht in trockenen Pflichtübungen!

WIDDER 21.3.– 20.4. Top: Nur nicht die Nerven verlieren, wenn ein Projekt plötzlich ins Wanken gerät. Spontan wählen Sie den richtigen Weg, der Sie überraschend zum Erfolg führt. Flop: Sie setzen leichtfertig Ihr Glück aufs Spiel. Lassen Sie Ihre Vernunft walten!

LÖWE 23.7.– 23.8. Top: Agieren Sie nicht mit Vermutungen, damit fangen Sie sich Kritik ein. Indem Sie Ihre Theorie beweisen, drehen Sie den Spiess um und stehen als Sieger da. Flop: Löwengebrüll ist erlaubt. Aber nur wenn Sie sich sicher sind, dass Sie recht haben.

STIER 21.4.– 20.5. Top: Indem Sie sich auf das Wesentliche konzentrieren, erfüllen Sie die Hausaufgaben, welche Ihnen Sonne und Pluto stellen. Qualität steht vor Quantität! Flop: Lassen Sie am richtigen Ort Dampf ab, anstatt wütend durch den Tag zu schnauben.

JUNGFRAU 24.8.– 23.9. Top: Ganz Realistin, schauen Sie den Tatsachen gelassen ins Auge. Sie wissen, was Sache ist, und haben längst vorgesorgt. Flop: Nur nicht gleich klein beigeben, wenn sich jemand aufplustert. Kontern Sie mit treffenden Argumenten!

Die diplomierte Astrologin Pascale Portmann lebt und arbeitet in Zürich. Nebst ihrer publizistischen Arbeit ist sie als ganzheitlich orientierte psychologisch-astrologische Beraterin und Seminarleiterin in eigener Praxis tätig: www.astro-resource.ch

W I TZ E DE S A B E N DS Der kleine Frederik steht zu Hause in der Ecke. Vater: «Wieso stehst du in der Ecke?» Frederik: «Weil ich für die Schule übe!» Eine graue Zelle kommt per Zufall in das Gehirn eines Mannes. Alles ist dunkel, leer, ohne Leben. «Huhu!», ruft die graue Zelle. Keine Antwort. «Huhu!», wiederholt die graue Zelle. Wieder keine Antwort. Dann erscheint eine andere graue Zelle und fragt: «Was machst du denn hier? Komm mit, wir sind alle unten!»


TV AB 16 UHR

→ SF 1

→ SF 2

→ ARD

16.55 Lanzi 17.30 Guetnachtgschichtli 17.40 Telesguard 18.00 Tagesschau/ Meteo 18.15 Weniger ist mehr 18.40 Glanz & Gloria 19.00 Schweiz aktuell 19.25 Börse 19.30 Tagesschau/Meteo

15.40 Grey’s Anatomy 16.25 Emergency Room – Die Notaufnahme 17.15 My Name Is Earl 18.00 Top Gear 19.00 Sommer-Challenge 19.30 Technikwelten

16.10 Elefant, Tiger & Co. 17.00 Tagesschau 17.15 Brisant 18.00 Verbotene Liebe 18.50 Heiter bis tödlich – Nordisch herb 19.45 Wissen vor 8 19.50 Wetter 19.55 Börse

20.05 Der Staatsanwalt Die Toten im Weinberg 21.05 Kassensturz Teures Cola in der Schweiz/ Albtraum Airbag/Die Rechtsfrage der Woche/ Fotobücher im Test 21.50 10 vor 10 22.15 Meteo 22.20 Club Sterben – wie geht das? 23.45 Tagesschau Nacht 0.00 Nachtwach Bei der Geburt 1.05 Kassensturz (W)

20.00 Die Frauen von Stepford D Drama (USA 2004) von Frank Oz mit Nicole Kidman, Bette Midler, Matthew Broderick 21.40 Box Office 22.20 Sportaktuell Champions League u. a. 22.45 Rules of Engagement D Heute nicht mehr, Schatz 23.15 Two and a Half Men D Der Herr der Ringe 23.40 The New World D Abenteuer (USA 2005) 1.55 Two and a Half Men (W)

20.00 Tagesschau 20.15 Mord mit Aussicht Die Venus von Hengasch 21.00 In aller Freundschaft Vertrauen 21.45 Report München Reiche Krankenkassen, arme Patienten u. a. 22.15 Tagesthemen/ Wetter 22.45 Menschen bei Maischberger Gäste: Thomas Lenerz, Prof. Christian Pfeiffer u. a. 0.00 Nachtmagazin 0.20 Taras Welten C

→ ZDF

→ ORF 1

→ ORF 2

16.00 Heute – in Europa 16.15 Die Pyramide 17.00 Heute 17.10 Hallo Deutschland 17.45 Leute heute 18.05 Soko Köln 19.00 Heute/Wetter 19.25 Die Rosenheim-Cops

16.20 ZiB Flash 16.25 Scrubs 17.10 Die Simpsons 17.55 ZiB Flash 18.00 How I Met Your Mother 18.50 The Big Bang Theory 19.15 Mein cooler Onkel Charlie 19.45 Chili

16.00 Barbara Karlich 17.00 ZiB 17.05 Heute in Österreich 17.40 Sommerzeit 18.30 Konkret 18.51 Infos und Tipps 19.00 Heute 19.30 ZiB 19.49 Wetter 19.55 Sport

20.15 Der deutsche Adel Von Fürsten, Schlössern und Manieren 21.00 Frontal 21 Burnout durch Arbeit/ Betrogene Mieter u. a. 21.45 Heute-Journal/ Wetter 22.15 Wenn Frauen klauen 22.45 Markus Lanz 0.00 Heute Nacht 0.15 Neu im Kino To Rome with Love 0.20 Sleepers C Thriller (USA 1996) mit Kevin Bacon, Billy Crudup

20.00 ZiB 20/ Wetter 20.15 Soko Kitzbühel B Grabesstille 21.05 Soko Donau B 21.50 ZiB Flash 22.00 Allein unter Müttern B Komödie(D 2011) mit Hannes Jaenicke, Nina Gummich 23.35 Single B 0.05 ZiB 24 0.25 Liebe in anderen Umständen Komödie (D 2009) mit Ulrike Folkerts, Christoph M. Orth

20.05 Seitenblicke 20.15 Universum B Der Südpazifik – Blaue Weiten 21.05 Die Royals B Ihre Schattenfrauen 22.00 ZiB 2 22.25 Euromillionen 22.30 Kreuz und quer Der Kampf um die Vorhaut/ Kleiner Schnitt mit großer Wirkung 0.00 Viva Maria! B Abenteuer (F 1965) mit Brigitte Bardot

→ SAT 1

→ RTL

→ PRO 7

17.00 Niedrig und Kuhnt – Kommissare ermitteln 17.30 Schicksale – und plötzlich ist alles anders 18.00 Die Holiday-Checker 18.30 K11 – Kommissare im Einsatz 19.30 Push

17.00 Die Schulermittler 17.30 Unter uns 18.00 Explosiv – Das Magazin 18.30 Exclusiv – Das Star-Magazin 18.45 Wetter 19.05 Alles was zählt 19.40 Gute Zeiten, schlechte Zeiten

15.35 How I Met Your Mother. Anzug aus!/Jenkins u. a. 17.00 Taff 18.00 Newstime 18.10 Die Simpsons. Wird Marge verrückt gemacht?/Hinter den Lachern 19.05 Galileo

20.00 Nachrichten 20.15 Mann kann, Frau erst recht Komödie (D 2012) mit Theresa Scholze, Tom Wlaschiha, Annika Ernst 22.20 Akte 20.12 Immer wieder sonntags – schmeckt’s pappig!/ Gierige Banker überall u. a. 23.20 24 Stunden Ich zeig’ mich! – Ansichtssache Körper 0.20 Forbidden TV Erotik-Clips

20.15 CSI: Miami Die Kraft der Gerechten 21.15 The Glades Falsche Entourage 22.15 Psych Fährenflucht 23.10 Monk Mr. Monk und das Attentat 0.00 Nachtjournal 0.27 Wetter 0.30 CSI: Miami (W) 1.20 The Glades (W) Falsche Entourage 2.15 Psych (W) Fährenflucht

20.15 Two and a Half Men Eine falsche Bewegung, Zimbabwe! 20.40 Two and a Half Men Jahre voller Einsamkeit und Yoga 21.10 2 Broke Girls Reboot in Brooklyn 21.40 The Big Bang Theory Penny und Leonard 2.0/ Die neutrale Zone 23.05 TV total Gäste: Manuel Cortez, Max Herre 0.05 Two and a Half Men (W)

→ KABEL 1

→ SWR

→ ARTE

15.45 Cold Case 16.45 News 16.55 Two and a Half Men 17.50 Ran – Uefa Europa League 20.15 Blue Bloods – Crime Scene New York. Der König ist tot!/Die Babies von Chinatown 22.10 Justified. Schwarzbrenner 23.15 Southland. Rookie 0.10 Blue Bloods – Crime Scene New York (W). Der König ist tot!/Die Babies von Chinatown 1.58 Late News 2.00 Justified (W). Schwarzbrenner 2.50 Southland (W). Rookie

16.00 Aktuell 16.05 Kaffee oder Tee 17.00 Aktuell 17.05 Kaffee oder Tee 18.00 Aktuell 18.09 Börse 18.15 Grünzeug 18.45 Landesschau 19.45 Aktuell 20.00 Tagesschau 20.15 Tatort: Schwarzer Peter. Krimi (D 2009) mit Simone Thomalla, Martin Wuttke 21.45 Aktuell 22.00 Fahr mal hin 22.30 Alle Zeit der Welt C 0.00 Nachtcafé 1.30 Alle Zeit der Welt 3.00 Fahr mal hin

16.10 X:enius (W) 16.40 Das grüne Schaf. Trickfilm (D 2008) 16.45 Bei den Mönchen von Majuli 17.35 Afrikas Rift Valley – Der Grosse Graben (2/3) (W) 18.20 Alte Schachteln 18.25 Die schönsten Küsten Frankreichs (7/10) 19.10 Journal 19.30 Wildes Nairobi 20.15 Das Geheimnis des Bienensterbens 21.45 Sommer ’39 23.15 Mit offenen Karten 23.30 Somalia und die Giftmüllmafia 0.25 Die Weber. Drama (D 1927)

TOP

Nicht verpassen

20.00 Uhr auf SF 2 Zusammen mit ihrem Mann (Matthew Broderick) zieht Karrierefrau Joanna (Nicole Kidman) nach Stepford, wo sie eine perfekte Welt vorfinden, in der alle Frauen wunderhübsche, willenlose Damen sind. – Remake des 1975 erschienenen ScienceFiction-Thrillers über Amerikas perfekten Albtraum.

→ Das Geheimnis des Bienensterbens 20.15 Uhr auf Arte Was steckt hinter dem Phänomen, das in der Wissenschaft «Colony Collapse Disorder» genannt wird? Der Dokumentarfilm sucht nach den Ursachen für das Bienensterben und hinterfragt landwirtschaftliche Methoden.

→ In the Mood For Love – Der Klang der Liebe 22.25 Uhr auf 3sat Chau, der Chefredakteur eines Lokalblattes, lernt seine Nachbarin Li-chun kennen. Die beiden kommen sich näher, bis sie herausfinden, dass ihre beiden Partner ein Paar sind. – Leidenschaftliches Drama von Wong Kar-Wai.

→ VOX

→ 3+

16.00 Menschen, Tiere & Doktoren 17.00 Mieten, Kaufen, Wohnen 19.00 Das perfekte Dinner im Schlafrock 20.00 Prominent! 20.15 Familie Kratz – Jetzt geht’s um die Wurst 21.15 Goodbye Deutschland! Die Auswanderer 23.20 Die Küchenchefs 0.20 Nachrichten

16.00 Meine wilden Töchter (W) 16.50 Meine wilden Töchter 17.40 How I Met Your Mother (W) 18.55 How I Met Your Mother. Spurensicherung u. a. 20.15 Navy CIS. Kollateralschaden 21.10 Hawaii Five-0 23.00 Navy CIS 23.55 Navy CIS (W) 1.25 Hawaii Five-0 (W)

© 2012

Auflage: 321 095 (WEMF/SW-beglaubigt 2011) Leser: 629 000 (MACH 2012-1, D-CH) Verbreitung: ZH, BE, BS, SG, LU/ZG Adresse: Blick-Newsroom, Dufourstrasse 23, 8008 Zürich 044 259 62 62, redaktion@blickamabend.ch Chefredaktor: Peter Röthlisberger Blattmacher: Thomas Benkö Art Director: Stephan Kloter Chef vom Dienst: Fabian Zürcher Leitung Nachrichten: Andrea Bleicher Leitung Politik: Vakant Leitung Wirtschaft: Vakant Leitung People: Dominik Hug Leitung Lifestyle: Janine Urech Leitung Sport: Felix Bingesser Leitung Foto: Tobias Gysi Leitung Layout: Emanuel Haefeli Autor: Hannes Britschgi Lokalredaktion Zürich: 044 259 62 62, zuerich@blickamabend.ch Lokalredaktion Basel: 061 261 90 20, basel@blickamabend.ch Lokalredaktion Bern: 044 259 66 80, bern@blickamabend.ch Lokalredaktion Luzern: 041 240 12 60, luzern@blickamabend.ch Lokalredaktion St. Gallen: 071 220 32 33, st.gallen@blickamabend.ch

Anzeigen-Service: Telefon: +41 44 259 60 50, Telefax: +41 44 259 68 94 Email: salesservices@ringier.ch Internet: www.go4media.ch Geschäftsführerin: Caroline Thoma Stv. Geschäftsführer: Frank Eimer Leiter Werbemarkt: Beni Esposito Leiterin Marketing: Corina Schneider Leiter Sales-Service: Bernt Littmann Leiter Digital Media: Martin Fessler Leiter Publishing Service: Roland Grüter Druck: Tamedia AG Druckzentrum, Zürich, Büchler Grafino AG, Bern, Ringier Print, 6043 Adligenswil Herausgeber: Ringier AG, Brühlstrasse 5, 4800 Zofingen Beteiligungen: Addictive Productions AG, Betty Bossi Verlag AG, Energy Bern AG, Energy Schweiz Holding AG, Energy Zürich AG, ER Publishing SA, Eventim CH AG, Geschenkidee.ch GmbH, Good News Productions AG, GRUNDY Schweiz AG, Investhaus AG, JRP Ringier Kunstverlag AG, 2R MEDIA SA, Mediamat AG, media swiss ag, Original S.A., Pool Position Switzerland AG, Previon AG, Presse TV AG, Qualipet Digital AG, Rincovision AG, Rose d’Or AG, Sat.1 (Schweiz) AG, SMD Schweizer Mediendatenbank AG, SMI Schule für Medienintegration AG, Teleclub AG, The Classical Company AG, Ringier Axel Springer Media AG, Ringier France SA, Ringier Publishing GmbH, Juno Kunstverlag GmbH, Ringier (Nederland) B.V., Ringier Kiadó Kft., Népszabadság Zrt., Ringier Pacific Limited, Ringier Print (HK) Ltd., Ringier China, Ringier Vietnam Company Limited, Get Sold Corporation

c 1999 v1.1 eps

Impressum

→ 3SAT

C Dolby D Zweikanalton

→ TV-TIPPS DES ABENDS

→ Die Frauen von Stepford

15.30 Indien 18.30 Nano 19.00 Heute 19.20 Kulturzeit 20.00 Tagesschau 20.15 Meeresfrüchte. Romanze (F 2005) mit Valeria Bruni Tedeschi, Jean-Marc Barr, Romain Torres 21.45 Close up 22.00 ZiB 2 22.25 In the Mood For Love – Der Klang der Liebe. Romanze (F/HK 2000) von Wong Kar Wai 0.00 37 Grad: Männer unterm Messer 0.30 10 vor 10 1.00 Meeresfrüchte. Romanze (F 2005) mit Valeria Bruni Tedeschi

A S/W B Untertitel

www.blickamabend.ch

c 1999 v1.1 eps

28


29

YOUNG COMMUNITY

Dienstag, 28. August 2012

ir Ja, w n liebnes u

Florijana (20) & Burim (21) aus Langenthal BE.

Nadja (19) aus Brunnadern SG & Beni (20) aus Wattwil SG, seit dem 8. 10. 11 verliebt.

Diego (22) aus Belgien & Delphine (22) aus Basel sind seit knapp 7 Jahren glücklich verliebt.

Sommerflirt oder grosse Liebe? Wie findet man es heraus?

Matthias (17) & Stefanie (17) aus Bern.

Cornelius (23) & Rahel (17) aus Luzern. Gehören seit dem 29. 8. 12 zusammen.

Der älteste Junggebliebene WEISE → Erwin Wenger sammelt

seit 40 Jahren Sprüche und gibt die besten an die jungen Leser weiter. mit der Zeit gehen und mit der Zeit gehen» ist nur einer ls bei uns auf der Re- davon. Dabei fällt auf, wie daktion der Brief locker Herr Wenger mit seivon Erwin Wenger (89) nem Alter umgeht. Er sieht mit dem Betreff «Young es mit Humor, reisst Sprüche Community» eintraf, war darüber und lässt sich auch für uns sofort klar: Wir mit seinen 89 Jahren in haben unseren ältesten keinster Weise einschränYoung-Community-Leser ken. gefunden. Natürlich wollSchon immer genoss Erten wir mit dem Herrn so- win Wenger den Austausch fort Kontakt mit jungen aufnehMenschen, «Ich bin als men. weshalb er Am an- Sprücheklopfer auch mehrere deren Ende der bekannt!» Jahre als Lehrer tätig war. Leitung sass «Ich lese die Sprüche der ein Mann voller Energie und Lebensfreude. «Schon Young Community nicht nur, seit 40 Jahren sammle ich beherzige sie auch!» – ich Sprüche. Ich bin als und das jeden Dienstag. Seit Sprücheklopfer be- eineinhalb Jahren liest Herr kannt!», erklärt er stolz. Wenger vor dem ins Bett gekannt!» Uns wird auch schnell klar, hen den Blick am Abend und weshalb. In unserem Ge- löst das Kreuzworträtsel. spräch fallen mindestens Denn auch das hält bekanntzwölf Sprüche. «Man soll lich jung.  julia.fischhaber @ringier.ch

A

Keine grossen Gedanken machen, nur den Moment geniessen, der Rest ergibt sich meist von selbst. Nadja Gasser

Intuition ist alles. Einfach auf das Bauchgefühl hören! Andrea Winter

Man wirft eine Münze. Kopf=grosse Liebe, Zahl=Sommerflirt. Angela Hoppmann

Das weiss man erst, wenn man wieder zu Hause ist und der Alltag Einzug hält. Aber bis dahin gilt: einfach die gemeinsame Zeit geniessen. Ramona Carmen Koller

In den Ferien, da ist man immer wie losgelöst. Sobald man aber wieder in den Alltag zurückkehrt, da hat der Sommerflirt oft keinen Platz mehr. Schade eigentlich.

Bennys Wallpaper Der Front-Heiligenschein

Selina Meier

Fotos: istockphoto.com, ZVG

Wenn man die Person mit Haut und Haar auch noch zu Hause vermisst, dann ist der Flirt wohl der Liebe gewichen. Rolando Widmer

Nächste Woche fragen wir: Bikini-Fotos auf Facebook – Go oder No-go? Antworten an young@blickamabend.ch oder poste sie auf Facebook.com/blickamabend.

Benjamin Rüegg Der Mann, dessen Bildschirmhintergründe jeden zum Lachen bringen. Mehr auf facebook.com/ bennyswallpaper

Wette verloren? Anders ist der Look des Manns am Schalter nicht zu erklären.


30

COMMUNITY

Die Singles des Tages Lori sucht ...

«... einen gepflegten Südländer» Alter: 18 Jahre Wohnort: Frauenfeld TG Grösse: 1,63 m Beruf: Hotelfachfrau Sternzeichen: Löwe Ein Star, der mich beeindruckt: Mario Balotelli Mein Hobby: Latein-Tanz. Meine Macke: Ich bin verrückt. Mein Club: Garden Club ZH. Mein Getränk: Orangensaft mit Malibu.

Miis gliebte Berner Engeli. Lass eus de Lötschberg uf irgende Art bezwinge. Das isch es wärt für eusi wunderbari Liebi. Ich liebe Di. Diis Gommer Sternli Danke Amore die schöni Ferie in Minusio met der:)! Has mega gnose met der<3! Vergess NIE du bedütisch mer mega vil... Ti amo per sempre! Nadine <3

So verführt man mich: Mit Charme und einem herzigen Lächeln. Kontakt: 2808_lori@bsingle.ch

Sven sucht ...

«... eine schlanke Frau, die treu ist» Alter: 19Jahre Wohnort: Wila ZH Grösse: 1,69 m Beruf: Landschaftsgärtner Sternzeichen: Jungfrau Mein erster Kuss: Mit 11 Jahren in den Ferien. Verzeihen kann ich: Wenn sie es ernst meint. So verführt man mich: Mit einem guten Essen. Bester Anmachspruch: Hey, wie gohts? Meine Hobbys: Party, Kollegen, Fussball. Mein Sound: Techno. Mein Getränk: Bier. Mein Club: OXA ZH. Ein Star, der mich beeindruckt: DJ Splash. Kontakt: 2808_sven@bsingle.ch

Müsli, ich möchte Dir danke säge für alles was du bis jetzt für mich gemacht hast. Ich freu mi uf eusi gemeinsami Zukunft danke. Ich liebe dich ganz ganz fest :)

Baby faschd 2 J. isches gange bis mir endlich zunenander gfunde hei! Ich bi so glücklich mit dir! Ich lieb di fest! Di Baby

Sorry Yumi, es tut mir so leid! ;( Ich vermiss dich! Du bisch s’Bescht wo en Mah sich wünsche chan.. Te quiero mi corazon.. :(

Happy 2 years! T&M ihr sind eifach super und s’Traumpäärli überhaupt. Ich wünsch eu witerhin viel Glück! L.

Ich verliebe mich, wenn: Es stimmt.

I love you all

Schatzchäschtli ...

Anna, bisch im Santa Lucia bim Bellevue nebet mir gsesse, chan dich nömme vergässe francesco@ gmx-topmail. de (Franco)

Mein Sound: Reggaeton.

www.blickamabend.ch

ed Hey Sis, mir wohn i, aber hald nöd i de nöch für er m im du s da e dank Bis in mich da gsi bisch. ni hö sc e d un ea or dk Sü m Se Zit no. Lg

Hoi Sabi. Härzlichä dank für d’Rosä! Ich hans am Fr. Abig (23:10) im Schnällzug HBBülach gseh. Alläs liebi wünscht dir! Andrea

de allerSchatz du bisch eifach glückzur ch mi ch chs best! Ma lt! lichste Frau uf dere We U <3 18.08.2012 *_* I LOVE YO An Moritz(20) em Kv-Typ us Züri, süesses Lächle, efach wow! Ziit für en drink? =) 0763952788

Hei Sami :) Happy Birthday und alles gueti! Mir wünsched dir en mega schöne Tag. Mir vermissed dich und hend dich mega gern Ale, Steffi & Colette <3 Hey Cöö Simeli. Han eif wele mol danke sege für alles. Hans dir nie chöne persönlich sege han mi eif nie getraut. Du bisch min aller beschte Kolleg. Cö s`Dönerli

Mi Ängu mir si jiz sid 5 Mönet zemme, u i liebe di geng no wi am erste Tag wommer si zemme cho! Liebe di über aues di Teddybär Pero!

Sie möchten jemanden grüssen, jemandem gratulieren, sich entschuldigen oder einfach nur was Schönes sagen, dann senden Sie ein SMS mit GRUSS und Ihrem Text an 920 (70 Rp./SMS). Beispiel: Gruss Caroline, du bist die Beste, dein Dave. Pro SMS 160 Zeichen. Die Besten werden jeden Tag im Blick am Abend abgedruckt. Die Redaktion behält sich vor, Texte zu kürzen oder nicht zu veröffentlichen.

Schnügel des Tages Das süsse Hundebaby Nanna ist wahrscheinlich der haarigste und jüngste Blick am Abend-Leser. Herzig! Ein Bild von Marcel Meier aus Obergösgen SO. Schicken Sie ein hochauflösendes Bild von Ihrem Schnügel und einen kurzen Text an: schnuegel@blickamabend. ch. Oder machen Sie mit beim Facebook-Schnügel (erscheint jeden Freitag): Laden Sie das Foto Ihres Schnügels auf unsere Seite: www.facebook.com/blickamabend.


31

Dienstag, 28. August 2012

Streetspy spy

von Laura Anahi & Rita Peter

Tiefe Einblicke

1

1968 kam der Begriff «Tank Top» auf. Das Oberteil kommt aus den Staaten: In den Zwanzigerjahren trugen die Amerikanerinnen Träger-Badekleider, fünfzig Jahre später wurde daraus das sexy Shirt, welches wir heute im Sommer überall antreffen. Die ärmellosen Oberteile lassen sich einfach und ungezwungen kombinieren, sei es zu Shorts im Sommer oder unter einen Pulli im Winter. Diese Saison nimmt das Shirt eine etwas legerere Form an. Vorsicht aber bei der Dessous-Auswahl, denn oft gewährt diese Art von Tank Tops tiefe Einblicke. Am besten wählt man für darunter einen Büstenhalter in Bandeau-Form, wie das Claudia, Cora und Nina tun.

2

1

3

Claudia, Mutter aus Santiago de Chile

2

Cora, Studentin aus Zürich

3

Nina, Architektin aus Auckland, NZ und Katja, Studentin aus Bischofszell, TG

TV-Kritik Jürg Ramspeck schaut genau hin

Fadengerade Dänen ohne Schnörkel Oft kommt im Programm das Beste zuletzt: Zurzeit ist es «Borgen – Gefährliche Seilschaften», die brillante Serie aus Dänemark, die SF 1 jeweils am Montag um Mitternacht laufen lässt. Und mit ihrer Wiederholung am Dienstag um 5.30 Uhr ist der Normalverbraucher auch nicht gerade verwöhnt. «Borgen» – was, wie ich mir habe sagen lassen – auf Deutsch «Morgen» heisst, handelt aber sehr vom heutigen Politikgeschäft. Besonders von jenem, das in den Hinterstuben ausgetragen wird. Eine Frau, Premierministerin von Dänemark, erfährt Zumutung und Intrige, es wird ihr vergönnt, sich ihres Amtes und ihrer Machtausübung zu erfreuen. Das ist in allem vielleicht schon so, wie wir die Spiele um Position und Einfluss im Verdacht haben. Es wird in dieser Aufbereitung aber derart fadengerade erzählt, dass die Fiktion die Gestalt unbezweifelbarer Realität annimmt. Und hat eine schnörkellose Dramaturgie, um die die Dänen, die das zustande bringen, glattweg zu beneiden sind. juerg.ramspeck@ringier.ch

→ DIE FRAGE

DES TAGES

Fotos: ZVG, René Kälin

Ist Rauchen out? Lukas (20) Student aus Zürich Wenn man nur aufgrund des Gruppendrucks oder weil man denkt, es sei cool, raucht, dann ist es definitiv out! Aber auch so: Rauchen ist total ungesund!

Isabella (24) FaBe aus Winterthur ZH Ja. Kaum ein Jugendlicher greift noch zur Zigi, wenn er die Wahl hat. Ausserdem sind die meisten Raucher benachteiligt, weil sie überall draussen rauchen müssen.

Isa (24) Student aus Zürich Ich denke früher war es üblicher als jetzt. Im Ausgang sind die meisten Raucher alleine, weil niemand mit rausgehen will.

Samira (20) Kinderbetreuerin aus Zürich Für mich ist Rauchen nur dann out, wenn man es tut, um cool zu wirken. Wenn man es als Genussmittel braucht, warum nicht?


Morgen im

www.blickamabend.ch Donnerstag

Das Wetter

Zu streng beim Einbürgern

 FCB in Cluj Alles über das Spiel des Jahres.  Country Night Gewinnen Sie Tickets inkl. Hotel!

Luzerner SP mobbt SP-Frau aus der Kommission! Valentina Smajli klagt ihre eigene Partei an.

MORGEN

20° Freitag

15°

Foto: Toini Lindroos

Fr. 2.– am Kiosk

Bern Temperatur: Regenrisiko: Sonne:

Samstag

25° 70% 7h

Wassertemperaturen Aare Thunersee Murtensee

19° 21° 23°

16°

Hip-Hop auf dem Mars G O OD

NEWS !

Glogger mailt … … Martin Suter Unterhalter mit Haltung

Multitalent Marsrover Curiosity singt. Premiere Will.i.am darf seinen Song vom Mars auf die Erde streamen.

ALL-RADIO → Er knipst Fotos, analy-

siert – und singt. Ein Will.i.am-Song soll den Mars via Curiosity beschallen.

E

s heisst «Reach for the Stars» (dt. «Greif nach den Sternen»), das Lied, das heute Nacht um 1 Uhr Schweizer Zeit auf dem Mars ertönt. Nasa-Rover Curiosity ist der Lautsprecher des brandneuen Will.i.amSongs, der auf diese Weise seine Premiere im Universum feiert. Der Song

→ DAS LETZTE

handelt laut Nasa von der Leidenschaft des Black-Eyed-Peas-Rappers für Technik und Weltraumforschung. Daher passe er perfekt ins CuriosityProgramm. Die Übertragung wird Morgen live in eine Nasa-Veranstaltung für Studenten eingebunden. Gestern beschallte bereits die Stimme von Charles Bolden, Chef der

Weltraumbehörde, Mars und Erde. Bolden hielt eine Dankesrede, die an das Curiosity-Team und Sponsoren gerichtet war. «Diese Worte werden heute zur Inspiration für den Menschen werden, der als Erster den Mars betreten wird», sagte Dave Lavery, der Leiter des Curiosity-Programms anschliessend. sax

Ist etwas schwul im Staate Dänemark?

Seit 20 Jahren ein Paar Helle Thorning-Schmidt mit Gatte.

Dänemarks Regierungschefin Helle Thorning-Schmidt musste sich zu Gerüchten äussern, dass ihr Ehemann Stephen Kinnock schwul sei. Die Spekulation kam auf, weil in einer Unterlage des Finanzamts notiert war, dass Kinnock laut Angaben seines Steuerberaters homo- oder bisexuell sei. Diese Information veröffentlichte die dänische Zeitung «B.T.». ThorningSchmidt dementiert zähneknirschend: «Zuerst einmal finde ich nicht, dass das eine Frage ist, die man beantworten sollte, aber: Nein, er ist nicht schwul», sagte sie. «Wir sind seit 20 Jahren ein Paar und haben ein gut funktionierendes Familienleben mit unseren zwei Kindern.» Kinnock war Direktor des World Economic Forum (WEF) und lebte eine Zeit lang in der Schweiz. Die dänische Finanzbehörde hatte Nachforschungen über ihn angestellt, weil er damals dem Staat angeblich zu wenig Steuern zahlte. sax

Lieber Martin Suter Sie sind bescheiden, smart, lachen gern, verweigern Umfragen («Wie verbringen Sie Weihnachten? Und warum?»), sind stoisch-klar gegen medialen Grössenwahn, sitzen lieber an einem ihrer Pulte in Ibiza, Zürich oder Mittelamerika, sinnieren, kratzen sich im privat ungegeltem Haar – und kitzeln ihre unbändige Schreib-Kreativität stets zu herrlichen Büchern oder Filmen. Sie sind derzeit (mit dem Oltener Alex Capus) der einzige ernstzunehmende Schweizer Literat. Der auch in der deutschen Bestseller-Champions League bestens vertreten ist. Und längst Abschied gefeiert hat von der ansonsten trist-trübseligen Penäler-Fleissheftli-Prosa der politischblass-blasierten Windfähnchen. Wie die schreiberisch eher unbegabten Hartmanns & Muschgs. Tja, Handwerk kommt eben doch von Können und nicht von «Gut-gemeint». Also! Suter-Lesen lohnt sich, ist Abenteuer für Geist, Hirn & Phantasie. Unterhaltung eben mit Haltung. Helmut-Maria Glogger

Fotos: Keystone, imago, Getty

Von: glh@ringier.ch An: rg@diogenes.ch Betreff: CH-Literatur

28.08.2012_BE  
Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you