Issuu on Google+

www.blickamabend.ch Dienstag, 12. Juli 2011 Luzern / Zug, Nr. 133

24-MioTransfer Inler Andy Egli setzte ihn einst auf die Ersatzbank.

HEUTE ABEND

29°

 SPORT 20/21 Gabs schon mal Schwarzenegger im Western «Kaktus Jack» von 1979, mit Kirk Douglas und Ann Margret.

MORGEN

22°

SchneiderAmmanns ShoppingTipps Der Wirtschasminister rät zum Einkaufen im Ausland. Die Händler sind sauer.  NEWS 2/3

So ein Tag, so heiss wie heute ...

Fotos: Cinetext, Toto Marti, AP, SRF

Authentische Rolle für den Sperminator

Arnie spielt gefallenen Westernhelden

E

r hat es immer vorausgesagt. Nun ist er tatsächlich zurück. Arnold Schwarzenegger (63) steigt wieder ins Filmgeschäft ein. Er hat auch etwas Zeit

übrig: Seine Frau Maria will ihn definitiv nicht mehr, eine politische Rolle spielt er keine mehr, seine Kinder gingen etwas auf Distanz. Arnie steht ab September für den

Western «The Last Stand» vor der Kamera. Er spielt einen ausgebrannten und abgehalfterten Revolverhelden. Wie das Leben so spielt.  PEOPLE 16/17

32 Grad im Schatten: Hunde leiden, Menschen freut es, besonders die Winzer. Sie erwarten ein Superjahr.  SCHWEIZ 5

Traurig in Luxor

Heute Ab e n d im TV

«Als die Schweiz den Atem anhielt»: Stephan Kopp verlor 1998 beim Terroranschlag seine Frau.  SF 1 21.05


2

NEWS

→ KAUFRAUSCH

Reste für die Ösis Die Kundenanfrage unserer Leserreporterin löst bei Coop Verwirrung aus: Wie kommt die Sonnencreme der CoopEigenmarke Prix Garantie in die Regale der österreichischen Ladenkette M-Preis der Gemeinde Silz im Tirol? Zumal es diese Sonnencreme in der Schweiz gar nicht mehr gibt? «Dies können wir uns nicht erklären, da wir die Prix-Garantie-Sonnenmilch vernichtet haben», antwortet der Kundendienst. Blick am Abend will es genauer wissen. Doch auch Coop-Mediensprecherin Sabine Vulic reagiert perplex: «Wir müssen abklären, wie dieses Produkt ins Tirol gelangen konnte.» Erst zwei Wochen später ist «das Rätsel» gelöst: «Coop verkau bei Überbeständen und Sortimentswechseln Artikel an Restpostenhändler mit der Auflage, dass diese nicht mehr in der Schweiz und Liechtenstein in den Verkauf gelangen dürfen. Bei den Prix-Garantie-Sonnencremes handelt es sich um so einen Fall.» Unsere Reste landen also in Österreich. as

Schnäppchen für 1 Euro Coop-Sonnenmilch.

www.blickamabend.ch

«Das ist das Gute am freien Markt»

Ein Herz für Hunde und Konsumenten Bundesrat Johann Schneider-Ammann.

FETTNAPF → Wirtschasminister

Schneider-Ammann ru zum Einkaufen im Ausland auf – die Schweizer Händler sind sauer. philipp.albrecht @ringier.ch

U

nd wieder purzelt der Euro. Heute Morgen tauchte er auf ein neues Rekordtief von 1,1552 Franken. Während die Schweizer Industrie unter dem Wechselkurs ächzt, motiviert der Wirtschaftsminister gar noch zum Einkaufstourismus – und vergrault so die Branchen, die er eigentlich unterstützen sollte. In der Sendung «10vor10» des Schweizer Fernsehens antwortete er

auf die Frage, ob er Verständnis habe für die Konsumenten, die im Ausland einkauften: «Ja, selbstverständlich. Die Durchschnittsfamilie hat nicht genügend Mittel zur Verfügung.» Die Kaufkraft sei ja nicht grösser geworden, meinte er. Und weiter: «Der Druck auf die Kosten ist gross. Darum sucht jeder – und das finde ich das Gute am freien Markt – seine beste Möglichkeit und geht über die Grenze, um sich mit dem Besten einzudecken, wenn es bei

uns zwischenzeitlich nicht auch den Detailriesen vor möglich ist, zu attraktiveren den Kopf gestossen haben. Preisen einzukaufen.» Bei Erst vor einer Woche beden betroffenen Branchen klagte sich Coop-Chef kommen die Sätze des Hansueli Loosli in der SonnFDP-Bundesrats nicht gut tagspresse über den Einan: «Herr Schneider-Am- kaufstourismus. mann geht wohl – wie viele Loosli schätzt den UmKonsumenten – von der irri- satzverlust bei den Legen Meinung aus, dass die bensmitteln der grossen Schweizer Unternehmen Detailhändler auf «deutsich nicht auf lich mehr als die neue Situ- «Jeder sucht zwei Milliarden Franation eingestellt hätten», seine beste ken». Schlechte sagt Möbel- Möglichkeit.» Märki-InhaNoten gibts ber Roger Märki (siehe Box vor allem von Kommunikatirechts). Er lade den Bundes- onsexpertin Beatrice rat ein, sich besser einmal Tschanz: «Vom Wirtschaftsvor Ort bei einem Schweizer minister höre ich lieber, dass Anbieter ein Bild zu ma- er den Schweizer Standort chen. Die Worte des Wirt- fördert!», sagt die Ex-Spreschaftsministers dürften cherin der Swissair. 

0.12 Uhr, New York Der Gerichtstermin von Dominique Strauss-Kahn ist vom 18. Juli auf den 1. August verschoben worden.

längern und die Zinsen senken. Darauf einigten sich die Euro-Finanzminister, um die Ansteckungsgefahr durch die Krise einzudämmen.

Umwelt- und Energieverantwortlichen der US-Regierung getroffen. Im Bereich des energiesparenden Häuserbaus könnten die USA von der kleinen Schweiz lernen, sagte sie vor Ort.

1.01 Uhr, Brüssel Die Eurogruppe will die Laufzeiten der Notkredite für Wackelkandidaten ver-

2.40 Uhr, Washington  Bundesrätin Doris Leuthard hat bei ihrem Arbeitsbesuch in Washington die

3.32 Uhr, London Die zwei CDs, die der ehemalige Bank-Bär-Mitarbeiter Rudolf Elmer im letzten

→ HEUTE DIENSTAG

Zeiten in MEZ.

Winter der Enthüllungsplattform Wikileaks übergeben hatte, enthalten offenbar keine Daten, die unter das Bankgeheimnis fallen. Dies sagten zwei Elmer nahestehende Personen. 9.42 Uhr, Kandahar  In Afghanistan ist der jüngere Bruder von Staatschef Hamid Karsai getötet wor-


3

Dienstag, 12. Juli 2011

«Viele gute Schweizer Angebote»

«Arbeitsplätze sind gefährdet» Hansueli Loosli (55), Coop-Chef «Man muss sich einfach bewusst sein: Wer ennet der Grenze einkauft, profitiert persönlich und gefährdet damit Arbeitsplätze in der Schweiz. Schnell vergisst man, was in der Schweiz alles anders ist: Auf der anderen Seite der Grenze erhält die Kassiererin halb so viel Lohn wie bei uns. Wir bezahlen Mindestlöhne von 3700 Franken, bieten gute Sozialleistungen, bezahlen zwei Drittel der Pensionskassenbeiträge und und und. Das gibt es auf der anderen Seite alles nicht. Wer über die Grenze geht, nutzt dies aus. Punkt.» (Interview «Der Sonntag», 3. Juli)

«Schneider-Ammann irrt sich» Roger Märki (51), Inhaber Möbel Märki «Es stimmt nicht, dass es bei uns nicht möglich ist, zu attraktiven Preisen einzukaufen. Herr Bundesrat Schneider-Ammann geht wohl, wie viele Konsumenten, von der irrigen Meinung aus, dass die Schweizer Unternehmen sich nicht auf die neue Situation eingestellt hätten. Bei vielem lohnt es sich schon nicht mehr, über die Grenze zu gehen, weil die meisten Schweizer Anbieter die Einkaufsvorteile an die Konsumenten weitergeben. Dann kommen noch die Vorteile der einfacheren Abwicklung und des besseren Services nach dem Kauf dazu.»

Neues aus Absurdistan Mega-Baby bringt Spital in Windelnöte

→NACHGEFRAGT Beatrice Tschanz (67) Kommunikationsexpertin

«Ungeschickt und nicht magistral» Bundesrat SchneiderAmmann zeigt Verständnis für die Konsumenten, die ennet der Grenze einkaufen. Darf er das als Wirtschasminister? Vom Wirtschaftsminister höre ich lieber, dass er den Schweizer Handel und den Schweizer Standort fördert! Auch bei uns sind die Preise ständig unter Druck und es gilt, unsere Produktion und Leistung zu stärken. Sein Job wäre es, die Schweizer Wirtscha anzukurbeln. Wenn er die Leute ermuntert, im Ausland einzukaufen, bewirkt er doch das Gegenteil. Das ist ungeschickt und nicht eben magistral. Schliesslich fördern wir mit dem Einkauf zu Hause auch die Arbeitsund Ausbildungsplätze. Zudem sind die Preise im Detailhandel in den letzten Monaten stets gesunken. Welchen Eindruck haben Sie von Herrn Schneider-Ammann als Kommunikator? Ich mache nicht mit beim Bashing gegen Herr Schneider-Ammann. Aber ohne Zweifel gibt es bei seiner Kommunikation noch viel Raum für Verbesserungen. alp

Dickes Ding Michael ist das schwerste Baby in Texas.

Ja, Michael ist ein dicker Brummer, ein echter Wonneproppen: Satte 7,3 Kilos brachte der neugeborene Texaner auf die Waage, als er am Freitag das Licht der Welt erblickte. Die Eltern staunten, die Klinikangestellten mussten bei dem Mega-Baby improvisieren: Die Station habe keine passenden Windeln, um das Kind zu wickeln, sagte die Mutter, Janet Johnson. Da die Frau an Schwangerschaftsdiabetes litt, hatten die Ärzte mit einem höheren Gewicht des Kindes gerechnet, mit solch einem Rekord aber nicht. Janet Johnson: «Jetzt müssen wir viele der Babysachen, die wir für ihn gekauft haben, wieder zurückbringen. Sie passen jetzt schon nicht mehr.» kra

Auswirkungen den Eurokrise: Fotos: Karl-Heinz Hug (2), Leserreporter 8989, Keystone, AP, Reuters, RDB, Stefan Bohrer, ZVG

Andreas Burgener (52), Direktor Vereinigung Schweizer Autoimporteure «Es ist klar, dass der Konsument den Weg des geringsten Widerstands geht. Bundesrat Schneider-Ammann hat recht: Wir leben in einer freien Marktwirtschaft. Die Autobranche tritt dieser Herausforderung aktiv entgegen. Sie weiss um die Schwierigkeit mit den Preisunterschieden und versucht natürlich, die Kunden mit guten Angeboten bei der Stange zu halten. Praktisch jede Automarke, die vom tiefen Euro profitiert, hat auch attraktive Angebote. Wenn wir die Zahlen anschauen – 6,7 Prozent mehr Verkäufe von Januar bis Juni – sind wir auf dem richtigen Weg.»

Alarmstimmung an der Börse Panikverkäufe bei Europas Finanztiteln haben heute vor allem die Aktien der italienischen Unicredit ins Strudeln gebracht. Sie fielen in Mailand um 8 Prozent. Und in der Schweiz sank die UBS-Aktie auf ein Jahrestief von 13.52 Fr. (–3%). Auch der DAX in Frankfurt rasselte runter.

→ TWEET DES TAGES Dominik Feusi @feusi über das (abermalige) Euro-Rekordtief von 1,15 Fr.:

den. Ahmed Wali Karsai sei in der Stadt Kandahar im Süden des Landes von seinem Leibwächter erschossen worden. 11.31 Uhr, Neuenburg Das sechsjährige Mädchen, das am Samstagnachmittag bei Hauterive NE einen Badeunfall erlitt, hat nicht überlebt. Es verstarb in der Nacht vom Sonntag auf Montag im

Lausanner Universitätsspital. Trotz sofortiger Reanimationsversuche vor Ort sei das Gehirn des Mädchens schwer geschädigt gewesen. 12.13 Uhr, Bern Die SVP hat heute ihre Familieninitiative vorgestellt. Sie will, dass Eltern auch Abzüge machen können, die ihre Kinder zu Hause betreuen.

Kaufen wir doch einfach Europa, wir haben die Währung dazu. #euro #snb Folge uns auf Twitter: http://twitter.com/blickamabend

Top 3 Sieger der letzten 24 Stunden: 1. Gymnaestrada Turnerfest in Lausanne 2. SF bi de Lüt Schweizer @ Home 3. wap.millionenfalle.sf.tv SF-Quiz mobil


4

SCHWEIZ

www.blickamabend.ch

Swissmetro Unterirdisch durchs Land.

Befehlsausgabe von André Blattmann, Chef der Armee

In den vergangenen Wochen besuchte ich drei eidgenössische Festanlässe und das grösste Turnfest der Welt: Das Musikfest in St. Gallen, das Jodlerfest in Interlaken, das Armbrustschützenfest im Ägerital und die Gymnaestrada in Lausanne haben mir bestätigt, welche wunderbaren Erlebnisse unsere Kultur uns beschert. Zehntausende aktive Teilnehmer und Hunderttausende junge und alte Besucher – und überall aufgeräumte Stimmung, Herzblut und Engagement, Wettkampfgeist und Kameradschaft sowie tolle Unterhaltung und eine friedliche Atmosphäre. Keines dieser Feste hätte ohne freiwillige Helfer stattfinden können. Ihnen allen ein herzliches Merci! Im Festland Schweiz macht es die Miliz möglich. Sie leistet überall professionelle Arbeit. Wie in der Armee, wo auch viel gute freiwillige Arbeit geleistet wird. Denken Sie an all jene Kader, welche zusätzliche Diensttage zugunsten der Sicherheit von Land und Leuten absolvieren. Auch diesen Freiwilligen danke ich von Herzen! An eidgenössischen Festen und im Militärdienst pflegen wir Werte, die unsere Schweiz stark machen – über die Sprachgrenzen hinaus. Die Schweiz lebt von der Miliz. Und darum gibt es für die Schweiz kein besseres Wehrsystem als die Milizarmee. Schreiben Sie dem Chef der Armee: befehlsausgabe @blickamabend.ch

Fotos: AP, Christian Lanz, ZVG

Festland Schweiz

Zürich–Bern in

12 Minuten Auf Autobahn ausgeraubt FERIENREISE → Gangster betäuben die Zibungs

auf einer Raststätte und räumen ihr Wohnmobil aus.

D

ie Zibungs aus Ebikon LU sind nach Spanien unterwegs: zwei Wochen Ferien an der Costa Brava. «Das ist weit. Deshalb übernachten wir immer im Wohnmobil», sagt Ingrid Zibung (49). Am Samstagabend steuert Vater Reto (47) es auf die «Aire de la Coucourde» bei Montélimar (F) an der Autobahn A7. «Der Platz war hübsch, richtig im Grünen», sagt Ingrid Zibung. «Wir gingen schon um 21 Uhr schlafen, damit wir morgens zeitig losfahren können.» Der Wecker geht um 4.30 Uhr an. Doch die Zibungs erwachen erst eine Stunde später. «Im ersten Moment dachte ich, dass wir verschlafen haben», sagt Ingrid Zibung. Dann merkt sie, dass etwas nicht stimmt. «Die Schränke waren offen. Jemand hatte sie durchwühlt. Bei uns wurde eingebrochen. Während wir schliefen!» Bargeld, Kameras und

Familie Zibung Nachts im Schlaf überrascht.

Sohn Jasons Videospiele sind weg. «Ein Fenster stand offen in der Nacht. Die Einbrecher müssen uns durch dieses Fenster mit Gas betäubt haben. Das sei eine gängige Masche, sagte uns auch die Polizei. Allein an diesem Wochenende hätten sie fünf Fälle wie unseren», erzählt Ingrid Zibung. «Was für ein unheimlicher Gedanke! Die Typen müssen an unserem

Bett gestanden haben, während wir betäubt schliefen.» «Meine Güte, die hätten unsere Kinder entführen können!» Ihr Fazit: «Die kennen keine Skrupel. Egal, wie sicher ein Rastplatz aussieht: Unsere Fenster bleiben in Zukunft zu.» Die Familie fährt trotzdem weiter. Zibung: «Wir lassen uns davon nicht die Ferien verderben.» asu/kra

Wahlen 2011: Junge holen die Jungen STIMMENFANG → Frischer Wind im Bundeshaus: Damit die Anliegen der Jungen im Parlament vertreten sind, mobilisieren die Initianten von Easy-vote.ch nun die unter 30-Jährigen. Wer wählt, ist sexy und trendy. Und er interessiert sich für die Anliegen seines Landes. Durch verschiedene Social-Media-Aktionen werden junge Wähler aufgefordert, möglichst viele Freunde an die Urne zu bewegen. Wer besonders erfolgreich ist, gewinnt tolle Preise. «Ziel ist es, dank der nationalen Kampagne den Anteil junger Wähler im Alter zwischen 18 und 30 Jahren auf 40 Prozent zu erhöhen», erklärt Nicola Jorio vom Dachverband Schweizer Jugendparlamente. Zudem diene die Plattform Jungpolitikern, sich bei ihrer potenziellen Wählerschaft bekannt zu machen. Unter ihnen: Benjamin Schlegel von der SP, Debora Buess von den Grünen oder Denis Simonet von der Piratenpartei. mli


5

Dienstag, 12. Juli 2011

SUPERZUG → Alles unterirdisch. Löst eine Metro

durch die Schweiz das Pendlerchaos? Mit dem Ausbau des SBBStreckennetzes könnte eine und 3,5 Milliarden Fahrzeit von rund 11 MinuFranken will der Bund ten auf der Hauptachse Züden SBB für den Ausbau des rich–Bern eingespart werStreckennetzes bis 2025 den. Würde jedoch eine zur Verfügung stellen. Die Metro quer durch die SBB fordern 5,7 Milliarden. Schweiz gebaut, wäre die Strecke Bern–Zürich in 12 Der Ball liegt beim Bund. Im Zusammenhang mit Minuten machbar. Das diesem Vernehmlassungs- Konzept des unterirdischen verfahren meldeten sich Hochgeschwindigkeitszugs unter anderem auch die basiert auf einer magnetischen SchweInitianten von bebahn. Swissmetro «Der Bund Andreas beim Uvek. Windlinger, Dies bestätigt nimmt uns Rudolf Mett- nicht ernst.» Sprecher des ler, ETH-IngeBundesamtes nieur und Präsident von Pro für Verkehr (BAV): «Das Swissmetro. Projekt Swissmetro ist be«Am 1. Juli 2011 haben kannt. Aufgrund verschiewir unsere Stellungnah- dener Probleme und offeme an das Uvek einge- ner Fragen (Finanzierung, reicht und hoffen, dass un- Kapazität, Sicherheit, Komser Projekt Swissmetro patibilität mit dem besteebenfalls in die Evaluation henden Netz etc.) ist es bismit den anderen Bahn- her nicht in die Planung für projekten einbezogen den Zeithorizont eingegangen, mit welchem wir uns wird.» karin.mueller @ringier.ch

R

27 % mehr für Bahnbillette Wird die Infrastruktur der Bahn so ausgebaut, wie es der Bundesrat will, müssen ÖV-Benutzer bis 2018 schlimmstenfalls 27 Prozent mehr bezahlen. Dies hat der Verband öffentlicher Verkehr (VöV) berechnet. Pro Jahr müssten Bahnkunden für ihre Billette 3,5 bis 4 Prozent mehr bezahlen. Diesem Szenario zugrunde liegt der bundesrätliche Vorschlag zur Finanzierung der Bahninfrastruktur (FABI). Demnach sollen die Trassenpreise pro Jahr um 300 Millionen Franken erhöht werden.

beschäftigen.» Rudolf Mettler zürnt: «Wir wurden nie wirklich ernst genommen. Alle verlangten Daten liegen seit Jahren vor.» 25 Milliarden kostet laut Mettler der Bau einer Swissme-

→NACHGEFRAGT Urs Hany (56), Nationalrat CVP und Präsident «infra schweiz»

«Wer soll das finanzieren?» Unterirdisch bauen statt häppchenweise das SBB-Netz ausbauen. Macht das Sinn? Grundsätzlich begrüsse ich die Idee der Swissmetro. Und wir sollten diese zukunftsgerichtete Idee weiter verfolgen. Doch es gibt schon heute viele offene Fragen. Welche sprechen Sie an? Wir haben ein Problem mit der Finanzierung. Woher nehmen wir diese 25 Milliarden? Das SBB-Netz muss erhalten und weiter ausgebaut werden. Das kostet

tro. Sowohl eine technische als auch ökonomische Machbarkeitsstudie wurde dem Uvek präsentiert. Einmal mehr heisst es nun warten. Schweizer Hightech wird im Ausland geschätzt.

bereits sehr viel Geld. Wenn noch diese Kosten für Swissmetro dazu kämen, stehen wir vor fast unlösbaren Problemen. Was schlagen Sie vor? Gäbe es einen Lösungsansatz von Ihnen? Sowohl als Politiker als auch vonseiten infra, also der Organisation Schweizer Infrastrukturbauer, wäre ich bereit, mich dafür einzusetzen. Die Finanzierung einer Swissmetro könnte eventuell über private Partner sichergestellt werden.

China will die Swissmetro kopieren. Chinesische Forscher von der Southwest Jiaotong University planen eine Magnetschwebebahn, die 600 km/h erreichen soll. 

30 Grad für alle: Ab ins Wasser – wer darf! RETTUNG → Schüler dürfen nur noch schwimmen

gehen, wenn eine Begleitperson ein Brevet besitzt.

E

Bitte gebt mir Wasser Auch Hunde leiden unter der Hitze.

s ist heiss! In der Schweiz steigen die Temperaturen heute fast überall auf über 30 Grad. Schön für alle, die den Tag am See geniessen können. Unerträglich für die, die im Büro oder auf der Baustelle schwitzen. Besonders hart trifft es Schulklassen, die auf Schulreise sind. Seit Juni 2011 dürfen Klassen nur noch baden gehen, wenn eine Begleitpersonen das Rettungsschwimmer-Brevet besitzt. Heute in Basel: Eine Zürcher Realklasse läuft durch die Basler Altstadt. Die Mittagshitze ist erdrückend, das Wasser des

Rheins verlockend. Abkühlen dürfen sich aber nur die Schüler, deren Eltern bestätigt haben, dass sie schwimmen können und sie es ihren Kindern erlauben. Die anderen müssen im Schatten warten. Ein Glace oder ein Brunnen müssen zur Abkühlung reichen. Auch Schulen, die Schwimmunterricht durchführen, müssen sich anpassen: «An Hitzetagen wie heute gehen die Klassen an den See, um sich abzukühlen. Eine Aufsichtsperson begleitet die Lehrerin. Für die Lehrperson genügt ein Lehrdiplom, sofern Schwimmen Teil der Aus-

bildung gewesen ist», sagt Silvia Schmid, Schulleiterin der Schulhaus Sonnenberg in Thalwil ZH. Auch in der Wiesendanger Badi sind heute Mittag Schulklassen unterwegs. «Wenn eine Klasse ins Freibad geht, hat sie die Möglichkeit, eine Schwimminstruktorin mitzunehmen», sagt der Schulleiter der Primarschule, Christian Bossuge. Ganz erfreulich ist die Hitze auch für die Weinbauern: Dank des warmen Frühlings sind die Reben extrem schnell gewachsen. Die Weinlese dürfte schon Anfang September beginnen. jes

Anzeige

������ �������� ������������� ��� ������� ���� ���������


Blick in die Zukunft.

! t s h c ä Demn

Die neue News-App fürs iPad bietet Altbewährtes und Heissgeliebtes in einer ganz neuen Form. News, Sport und Unterhaltung, interaktiv, aktuell und auf den Punkt gebracht. Der Blick fürs iPad ist in Kürze erhältlich. www.blick-apps.ch


WIRTSCHAFT

rt We ur e Vale re lo a V

Wer t r Valeu Valore

Angebot reicht nicht In der Schweiz wird zu wenig schnell gebaut.

G

gb l ig ült

Fotos: Anton J. Geisser, Getty Images

G ültig

Deutsche sind aus dem Schneider WOHLSTAND → Einwanderer sind nicht der Hauptgrund

für die Wohnungsnot in der Schweiz, sagt Avenir Suisse.

U

ns geht es zu gut. Die verbreitete Wohnungsnot und die steigenden Mieten seien das Resultat einer massiven Zunahme des Wohlstandes, von Markteingriffen und zu geringem Wohnungsbau in den letzten Jahren, heisst es in einem am Dienstag veröffentlichten Papier von Avenir Suisse. Die vielen Einwanderer akzentuieren nur ein Problem, das weitgehend hausgemacht sei. So seien die Reallöhne seit 1970 um gut 65 Prozent gestiegen. Die Mieten hätten gleichzeitig auf dem Neu- und Wiedervermietungsmarkt nur

– 40. 20.–

um 38,5 Prozent zugenom- nach die Mieten nur gebunden men. an die Kostenentwicklung steiAvenir Suisse, eine von gen dürften, und der gemeinKonzernen getragene Stif- nützige Wohnungsbau führen tung, möchte den Markt spie- zu Fehlentwicklungen, vor allem in Städten. len lassen. Denn So seien die benachteiligt sei Eingesessene derzeit vor allem Mieten in der Mieter wohnen Stadt Zürich der mobile Teil des Mittelstan- zu billig. trotz starker Eindes, also viele wanderung weLeistungsträger, die mit ei- niger gestiegen als im nem schmalen Neu- und Schweizer Durchschnitt. WiedervermietungsangeDrei Viertel der Stadtbewohbot konfrontiert seien, wo ner seien durch Kostenmiete die Mieten tatsächlich stark und gemeinnützigen Wohsteigen würden. Viele einge- nungsbau von den Auswirkunsessene Mieter wohnen dem- gen der zunehmenden Nachnach zu billig: Das Gesetz, wo- frage geschützt. SDA/rö

Mär vom Kreditkarten-Betrug

iss |

jusq l ju able Valla

alable bis | V

u‘a

u|

d Vali

’au | jusqu

no afi

Valida

al 1

0.9

fino a

. 20

l 01.10

11

.2011

T! HENK GESC ack to Eine B ard für lC Schoo .– beim 0 CHF 2 uf ab Einka 0.–* . CHF 10

Fächermappe, in diversen Farben erhältlich 14.90

Umhängetasche, in diversen Farben erhältlich 47.90

Beuteletui, in diversen Farben erhältlich 9.90

alles für den schulanfang. Agenden ab 9.90

Füller «Bic X-Pen Lips» 11.70

UMFRAGE → Nur einer von 28

Kartenkunden erlitt einen Schaden.

K

reditkarten sind besser als ihr Ruf. Das Marktforschungsinstitut GfK hat im Auftrag von Comparis 1075 Schweizer Kreditkartenbesitzer befragt. Dabei kam aus, dass weniger als vier Prozent bzw. nur jeder 28igste in den letzten drei Jahren Opfer eines Betrugs wurde. Wenn ein Missbrauch geschieht, zeigen sich Kreditkarten-Anbieter laut

der Erhebung in der Regel kulant und behandeln den gemeldeten Fall speditiv. Über 60 Prozent der befragten Personen geben an, der Anbieter habe ihnen den gestohlenen Geldbetrag anstandslos gutgeschrieben. Insgesamt geben die Kunden den Kartenanbietern durchwegs gute Schulnoten. Alle liegen über 5,1. Migros und Coop liegen mit 5,4 vorne. bö

Ringbuch A4 10.90

Rucksack, in diversen Farben erhältlich 89.90

Sicheres Zahlungsmittel Kreditkarte.

* Manor belohnt jeden Einkauf im Wert von CHF 100.– mit einer Back to School Card im Wert von CHF 20.–. Bei einem Einkaufsbetrag von CHF 200.– sogar mit CHF 40.–. Die Aktion ist nicht kumulierbar mit anderen Promotionen. Die Back to School Card kann nicht an diesen Einkauf angerechnet werden. Sie kann ab dem Folgetag nach der Ausstellung nur in der Papeterie-Abteilung von Manor bis zum 01.10.2011 zur Zahlung gegeben werden. Aktionsdauer : vom 17.06.2011 bis 27.08.2011.

Dienstag, 12. Juli 2011


8

AUSLAND

www.blickamabend.ch

«Assad hat jegliche Legitimität eingebüsst» MOB → Seine Anhänger haben

in Damaskus die US-Botscha gestürmt. Hillary Clinton wettert. michael.scharenberg @ringier.ch

U

nd wieder stossen die USA drohende Worte gegen Syriens Brutalo-Tyrann Baschar al-Assad aus: «Aus unserer Sicht hat er seine Legitimität eingebüsst», donnerte US-Aussenministerin Hillary Clinton gestern in Washington. «Präsident Assad ist nicht unverzichtbar, und wir haben absolut nichts investiert, dass er an der Macht bleibt.» Was war passiert? Anhänger des syrischen Regimes hatten in Damaskus die Botschaften Frankreichs und der USA attackiert. Für die Angestellten muss es der blanke Horror gewesen

sein. Nach einem Bericht von CNN hatten sich rund 300 wütende Syrer vor der US-Botschaft zusammengerottet. Sie überwanden die Sicherheitsmauer, einige kletterten gar auf das Dach des Botschaftsgebäudes, sie schmissen Eier und Tomaten gegen die Wände und zerstörten Sicherheitskameras. Beim Angriff auf die französische Botschaft sollen sogar drei Angestellte verletzt worden sein. Eine Sprecherin des USAussenministeriums, Victoria Nuland, beschuldigte staatliche Medien, das «kriminelle Pack» gegen die US-Botschaft aufgehetzt zu haben.

Die Regimeanhänger pro- sicher, ohne Rücksicht testierten mit den Attacken auf Verluste vorgehen gegen eine Solidaritäts- zu können. Während aktion der Botschafter der die Nato seit Wochen USA und Frankreichs. Die- Stellungen von Libyens se waren vorigen Donners- Machthaber Muammar tag demonstrativ in die Pro- al-Gaddafi bombardiert, testhochburg Hama gefah- ist es gegenüber des syriren. Dort hatten sie mit schen Präsidenten bei Regimegegnern gespro- Drohungen geblieben. chen, die gegen Präsident «Die Angriffe des RegiAssad demonstrierten. mes auf das eigene Volk Klar, dass diesem das sind unannehmbar», wetgar nicht passt. Assad geht terte der britische Aussenseit Wochen mit äusserster minister William Hague. Brutalität geUnd schon gen seine Hillary Clinton: Mitte Mai Gegner vor. hatte US-PräDie syrische «Assad ist nicht sident Baunverzichtbar.» rack Obama Menschenrechtsorganierklärt: «Entsation «Observatory for Hu- weder leitet Assad Reformen man Rights» schätzt, dass ein, oder sonst soll er verAssads Schergen bisher schwinden.» schon rund 1400 ZivilperVon Reformen können sonen getötet haben. Viele die Syrer aber bisher nur wurden grausam gefoltert. träumen. Von Assads VerAssad fühlt sich offenbar schwinden auch. 

Erstmals 2 Beine verpflanzt WUNDERARZT → Ein Mann hatte ein Leben im

Rollstuhl vor sich. Zum Glück gibts Dr. Cavadas.

Auf Stukers Spuren (kl. Bild) Vielflieger Clooney in «Up in the Air».

10 Millionen Flugmeilen VIELFLIEGER → Jeden Tag fliegen, so sieht der Alltag von Ryan Bingham aus. Er ist eine fiktive Figur, gespielt von George Clooney, im Film «Up in the Air». Jetzt aber gibt es auch einen echten Bingham: Zwar sieht er nicht wie Clooney aus, aber er hat wie der Protagonist im Film die 10-Millionen-Meilen-Marke bei der Fluggesellschaft United geknackt. Thomas Stuker verbringt mehr Zeit in der Luft als auf dem Boden. In den letzten 29 Jahren hat er mit rund 6000 Flügen die Erde 400 Mal umrundet. Grund für seine vielen Flüge sind die Autohäuser, in denen er regelmässig sein muss. Jetzt wird als Dank ein Flugzeug nach ihm benannt. adm

r ist ein Vorkämpfer auf dem Gebiet der Transplantation. Der spanische Star-Chirurg Pedro Cavadas wagt sich an nie zuvor durchgeführte Operationen. Jetzt hat er, zusammen mit seinem Team, zwei Beine transplantiert. Das war weltweit das erste Mal. Cavadas betrat absolutes Neuland, um seinem Patienten zu helfen. «Eine doppelte Transplantation ist die einzige Möglichkeit, wenn man es dem Mann ersparen will, sein Leben lang an einen Rollstuhl gefesselt zu sein», wird Cavadas auf «Spiegel Online» zitiert. Am Sonntagabend begann in der Universitätsklinik von Valencia der vielstündige Gewaltseingriff. Gestern wurde die Operation abgeschlossen. Jetzt will der Super-Chirurg 48 Stunden warten, bis er über Details informiert.

Die Behörden halten den Namen von Empfänger und Spender der Beine bisher geheim. Gesundheitsministerin Leire Pajin dankte der Familie des Spenders aber für ihre «Grosszügigkeit». Der Patient hatte seine Beine bei einem Unfall verloren. Cavadas: «Die Amputation war im oberen Bereich

der Gliedmassen erfolgt, sodass eine Verwendung von Prothesen nicht infrage kommt.» Cavadas konnte schon früher spektakuläre Erfolge vorweisen: Einem 43-Jährigen gab er ein neues Gesicht, und ihm gelang schon je eine doppelte Transplantation von Armen und Händen. gtq Weltpremiere Dr. Cavadas montiert zwei Beine.

Fotos: AP (3), AFP, Reuters, ZVG

E


Mein Sunrise: Endlich unendlich surfen.

Dienstag, 12. Juli 2011

Clinton ist wütend Assad lässt den Mob auf die US-Botschaft los.

Unlimitiert zu Sunrise mobile telefonieren und bis Ende Jahr sogar unlimitiert surfen. Jetzt bis zum 24. Juli 2011 anmelden.

1.– CHF

statt CHF 398.– ohne Abo

Samsung Galaxy Ace S5830 12 Monate mit Sunrise flat basic surf – 5,0-Megapixel-Kamera inkl. Autofokus und LED-Blitzlicht – 3,5"-Touchscreen mit 320 x 480 Pixel Auflösung – AndroidTM-Betriebssystem, Apps aus Android Market – Quadband, HSDPA 7,2 Mbps, A-GPS, WLAN

Preis für Wladimir Putin schockt Kritiker EHRE → Deutsche beraten nochmals, ob

der Russe den Preis tatsächlich erhalten soll.

D

er russische Ministerpräsident Wladimir Putin soll in diesem Jahr mit dem Quadriga-Preis ausgezeichnet werden. Der Preis wird alljährlich am Tag der Deutschen Einheit in Berlin vom Verein «Werkstatt Deutschland» verliehen und ist bestimmt für Vorbilder, die Aufklärung und Engagement verpflichtet seien. «Berechenbarkeit gepaart mit Stehvermögen, Verlässlichkeit gepaart mit Kommunikationsfähigkeit machen den Charakter von Wladimir Putin aus. Im Inneren schaffte und schafft er Stabilität durch das Zusammenspiel von Wohlstand, Wirtschaft und Identität», heisst es in der Begründung. Doch plötzlich ist alles anders. Nach harscher Kritik beraten die Initianten jetzt erneut, ob über ihre Entscheidung richtig war. Eine Erklärung wurde angekündigt. «Für viele Menschen, die mutig für die Menschenrecht eintreten, muss diese Preisverleihung ein bitterer Affront sein», sagte

Grünen-Fraktionschefin Renate Künast. Wladimir Putin will sich nach Angaben seines Sprechers vorerst nicht zum Streit um seine Auszeichnung mit dem deutschen Quadriga-Preis äussern. adm

1.– CHF

statt CHF 398.– ohne Abo

HTC Wildfire S 24 Monate mit Sunrise flat basic surf – 5,0-Megapixel-Kamera inkl. Autofokus – 3,2"-Full-Touchscreen mit 320 x 480 Pixel Auflösung – AndroidTM-Betriebssystem, Apps aus Android Market – Quadband, HSPA, A-GPS, WLAN

sunrise.ch oder im Sunrise center. Bei Neuabschluss mit Sunrise flat basic surf (CHF 35.–/Mt.) unlimitiert surfen im mobilen Internet in der Schweiz bis 31.12.2011, danach 500 MB/Monat. Bei Überschreitung einer Datenmenge von 2 GB wird die Bandbreite reduziert. Tarifdetails unter sunrise.ch. Änderungen vorbehalten. Solange Vorrat.

Würdiger Preisträger? Wladimir Putin, hier beim Jagen in Sibirien.


10

LUZERN / ZUG

www.blickamabend.ch

«Tourismus-Zone schränkt uns VERWIRRUNG → Der Stadtrat

dert: «Die Hoteliers werden durch die Tourismus-Zone in ihrer unternehmerischen Freiheit zu stark eingeschränkt. Darum braucht es teilt heute mit, dass er so nun eine Lösung, die alle eine Tourismus-Zone ein- Beteiligten zufriedenrichten will. stellt.» Ihr Postulat hat sie zuDiese Zone umfasst die Hotels Hermitage, rückgezogen. Dafür haben Seeburg, Gütsch, Europe, die Fraktionen der FDP, Palace, National, Schwei- CVP, GLP und SVP ein neuzerhof, Montana sowie es eingereicht. Darin fordas Casino, das Schlöss- dern sie, dass der Stadtrat chen Utenberg und das See- eine Task Force bildet, in der alle Beteirestaurant Tivoli. In Aus- Der Stadtrat ligten mitreden können. nahmefällen soll es zwar soll eine Task Ziel: Eine Lönach wie vor Force bilden. sung, welche möglich sein, die Umnuteinen Hotelbetrieb umzu- zung von Hotels bremst, wandeln. Der Hotelier muss ohne die Hoteliers zu dafür aber die Erlaubnis des stark zu bevormunden. Stadtrats einholen. Was der Stadtrat von Doch die Freude über dieser Kehrtwende hält, ist die Entscheidung des Stadt- nicht bekannt. Bis Redaktirats hält sich bei Döbeli in onsschluss konnte niemand Grenzen. Denn sie hat ihre gegenüber Blick am Abend Meinung inzwischen geän- Stellung nehmen. 

stefan.daehler @ringier.ch

D

ie Geschichte begann im Februar. Es kursierten Gerüchte um einen Verkauf des Hotels Palace. Die Angst ging um, dass das traditionsreiche Hotel in Luxuswohnungen umgebaut werden soll, wie es beim Hotel Tivoli und einem Teil des Hotels National bereits geschehen ist. In der Sorge um den Tourismusstandort Luzern reichte Sonja Döbeli (FDP) beim Stadtrat ein Postulat ein. Darin forderte sie «Massnahmen in der Bauund Zonenordnung, damit eine Umwandlung von Hotels in Wohnungen erschwert werden kann». Und tatsächlich: Döbelis Idee kommt an. Der Stadtrat

Fotos: Stefan Dähler, Keystone, Tierpark Goldach, ZVG

kommt heute der FDP entgegen – doch die will nun nicht mehr.

Wohnen auch künftig nicht in der «Zone» Touristen in Luzern.

Anzeige

spinas | gemperle

Unzählige Lebewesen arbeiten hart für uns. Setz dich ein für ihren Arbeitsplatz. wwf.ch/biodiversität

MIT FREUNDLICHER UNTERSTÜTZUNG VON:

Ameise

Assel

Wildbiene

Kleiner Fuchs

Marienkäfer

Regenwurm

Rosenkäfer

Schmeissfliege

Taubenschwänzchen


11

Dienstag, 12. Juli 2011

zu fest ein»

Es quakt wieder am Lauerzersee

AUSGESETZT → Die Laubfrösche

94 F8r.Fr. statt 18

sind wieder zurück. Dank eines Projekts des Tierparks Goldau.

V

or fünf Jahren wurden Laubfrösche vom Tierpark Goldau in der Wildnis ausgesetzt. Und sie haben überlebt: Am Lauerzersee im Kanton Schwyz lebt heute wieder eine grössere Froschpopulation. Im Lauerzersee gabs zuvor keine Laubfrösche mehr. Diese Art hat heute allgemein Mühe, Gebiete zu finden, in denen sie sich wohlfühlt. Die Zahl der Laubfrösche ist deshalb in der Schweiz stark zurückgegangen. Darum starteten die Stiftung Lauerzersee und der Tierpark Goldau ein Projekt zur Wiederansiedlung des Laubfrosches. Die Frösche wurden im Tierpark aufgezogen und vor

Neuer ChefRedaktor für «ONZ» WECHSEL → Die seit April 2010 erscheinende «Obwalden und Nidwalden Zeitung» (ONZ) erhält im August einen neuen Chefredaktor. Der bisherige Redaktor Melk von Flüe löst dann Francesco Welti ab, der die Redaktion aufgebaut hat. Gemäss einer Verlagsmitteilung von heute verlässt der im Tessin beheimatete Welti die Zeitung aus «persönlichen Gründen». Sein Nachfolger stammt aus Sachseln, ist bald 30 Jahre alt und seit September 2010 Redaktor bei der «ONZ». Zum Redaktionsteam gehören acht Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Die «ONZ» veröffentlicht ihre Artikel laufend im Internet und stellt zweimal wöchentlich eine gedruckte Ausgabe her. Die Zeitung berichtet vor allem über Regionalsport und regionale Politik. Bis zum Abgang von Francesco Welti Ende August wird er seine Aufgaben Schritt für Schritt an seinen Nachfolger Melk von Flüe übergeben. SDA

fünf Jahren im Lauerzersee ausgesetzt. Mit Erfolg – inzwischen ist die Population gewachsen. Möglich wurde dies, weil das Gebiet um den See zuvor aufgewertet worden war. Im Mündungsgebiet der Steineraa und im Sägel wurden Laichgewässer geschaffen. SDA

Wieder häufiger zu sehen Der Laubfrosch.

«Ariella hat uns verwöhnt» REAKTIONEN → In der Heimat von «Bella Ariella»

ist man traurig über den Rücktritt der Turnerin.

A

us und vorbei. Ariella Kaeslin beendet mit 23 Jahren ihre Karriere als Kunstturnerin. Der Glanz ihrer Erfolge strahlte auch auf ihre Heimatgemeinde Meggen ab. Gemeindepräsident Andreas Heer sagt darum zum Regi-

onaljournal von Radio DRS: «Wir bedauern den Rücktritt. Ariella hat uns in Meggen in den letzten Jahren mit ihren Erfolgen verwöhnt. Wir haben zwar schon gewusst, dass dieser Moment eines Tages kommen wird. Trotzdem ist die Adieu Ariella Ariella Kaeslin verkündete gestern ihren Rücktritt.

Nachricht vom Rücktritt im Moment ein Schock.» Heer ist aber überzeugt, dass die Erfolge von Kaeslin auch über das Karriereende hinweg ein positives Licht auf Meggen werfen werden. Auch beim BTV Luzern, wo Kaeslin geturnt hat, konnte man von ihrem Bekanntheitsgrad profitieren. Nach ihrem Rücktritt sieht die Zukunft des Vereins etwas weniger rosig aus. Einerseits verliert der BTV sein grosses Aushängeschild. Andererseits gibts jetzt auch weniger Geld: «Sie war im Nationalkader und die beste Turnerin. Daher haben wir auch finanzielle Unterstützung vom nationalen Turnverband gekriegt. Diese Gelder für die Jugendarbeit fallen jetzt wieder weg. Nun müssen wir schauen, wie wir das jetzt anstellen sollen», sagt Bettina Schurtenberger, Technische Leiterin des BTV Luzern. dhs

→ SCHNÄPPCHEN DES TAGES

Haarfreier Sommer Kaum jemand hat mehr Lust, sich mit aufwendigem Rasieren aufzuhalten. Profitieren Sie deshalb von zwei Warmwachs-Enthaarungen. Erhältlich unter www. blick.ch/deindeal

SP will mehr Ferien für Verwaltung BEINE HOCH → Das Stadtpersonal soll weniger Zeit im Büro, dafür mehr Zeit am Strand verbringen. Das findet die SP/Juso-Fraktion des Grossen Stadtrates. In einer Motion verlangen sie fünf Wochen Ferien für das gesamte städtische Personal. Derzeit haben nur die Angestellten über 50 fünf Wochen Ferien. Gut erholte Arbeitnehmende seien gesünder, motivierter und leistungsfähiger bei der Arbeit. «Will die Stadt auch weiterhin eine attraktive Arbeitgeberin sein, darf sie sich nicht auf das gesetzliche Minimum von vier Wochen Ferien beschränken», sagt SP-Grossstadtrat Marcel Budmiger. «Die Privatwirtschaft ist hier oft viel grosszügiger.» Das Stadtpersonal leide zudem unter diversen Sparübungen. Zudem sei die Belastung aufgrund der Fusion von Luzern und Littau gestiegen. dhs

Strand statt Büro Dafür soll das Stadtpersonal mehr Zeit haben.


SPINAS CIVIL VOICES

«Wenn Sie bedrückt sind, hilft Ylang-Ylang-Öl*.» Tipp von Anni T., taubblind

Wir Blinden helfen gerne, wenn wir können. Bitte helfen Sie uns auch.

www.szb.ch Spenden: PC-90-1170-7

* Ylang-Ylang entkrampft und beruhigt. Besänftigt Aggressionen und stärkt das Selbstvertrauen.


13

HINTERGRUND

Dienstag, 12. Juli 2011

Vom Flugzeugteil zum Haus Visionär Aus alten Containern entstand in den Londoner Docklands ein neues Haus.

Kinderfreundlich Alte Turbinen und Röhren auf einem Spielplatz in Holland. Paper House Die recyclierten Pappröhren in einem Haus in Japan sind kaum mehr zu erkennen.

VON WEGEN ABFALL → Was

tonnenweise auf dem Müll landet, muss nicht wertlos sein. kathrin.kocher @ringier.ch

D

ie Freitag-Tasche ist von Schweizer Schultern nicht mehr wegzudenken. Das Gepäckstück aus alten Lastwagenplanen und Autogurten gilt als Pionier des wiederverwertbaren Designs. Einen Schritt grösser wagen es niederländische Architekten. Sie verwandeln Altmaterialien in modernes Design. Der 43-jährige Architekt Cesare Peeren packt gerne selber an. Früher half

er seinem Vater, in Abrisshäusern nach noch brauchbaren Holzabfällen zu suchen. Heute baut er in seine Entwürfe Flugzeugteile, Windräder und Regenschirmkrücken ein. Zusammen mit seinem Studienkollegen Jan Jongert gründet Peeren 1997 in Rotterdam ein Architekturbüro und entwickelt «Recyclicity». Diese Architektur gibt ausrangiertem Material eine neue Funktion und spart damit Ressourcen. «Wir sehen unsere Ge-

sellschaft als ein Ökosystem», sagt Peeren zu «Geo. de». Die Natur verwende das, was da ist. «Ein Vogel baut sein Nest mit Zweigen, die er in einem bestimmten Radius zu seinem Baum findet.» Ähnlich wie Vögel beginnen die beiden Architekten dann auch jedes ihrer Projekte. Auf der Karte zeichnen sie einen Kreis um die geplante Baustelle und «ernten» darin brauchbare Materialien. Damit experimentieren sie dann, entwerfen und verwerfen, bis sich «bricks» herausbilden. So nennen sie die Bausteine, für die nicht die Umwelt geplündert werden muss und die sonst als

wertlos taxiert weggewor- truktion stammt zu 90 Profen würden. zent aus Metallteilen einer Das Vorzeigeprojekt ehemaligen Textilfabrik. ist die «Villa Welpeloo», Die Rotterdamer Archimitten in einem Wohnge- tekten sind Vorreiter für biet im niederländischen ökologische StadtentwickRoombeek. Dem Design- lung. Auf ihrer Homepage Haus sieht man nicht an, geben sie ihre Erfahrungen dass es recycelt ist. Doch: 60 zur «Baustein-Ernte» und Prozent der Hülle und 90 zu brauchbaren Materialien weiter. Prozent des Sie hätten Innenlebens Fassade aus klar einen anstammen aus Abfallmateri- Holz von 600 deren Ansatz al. Die Fassa- Kabelrollen. als ihre Kollede zum Beigen, sagt Peespiel besteht aus dem Holz ren zu «Geo.de»: «Die suvon 600 Kabelrollen aus ei- chen zuerst das Design und ner Fabrik in der Nähe. Lam- dann Baustoffe. Bei uns bepengestelle wurden aus Krü- stimmen die Baustoffe cken kaputter Regenschir- das Design. Man muss den me gefertigt. Die Stahlkons- Materialien zuhören.» 

Fotos: Flickr, Gabriel Wiese, ZVG

→ DAS ZWEITE MAL Zuerst ein Verschluss, dann ein Stuhl Der deutsche Künstler Daniel Wiese musste etliche Weinflaschen leeren, bevor er diesen Sessel aus Korkzapfen herstellen konnte. Aber es hat sich gelohnt.

Am Anfang war es Freitag Die Tasche ist der Klassiker unter den Recycling-Produkten. Die Idee dazu hatten die Gebrüder Freitag 1993. Nachahmer gibt es heute zuhauf.

Der gute Flaschengeist Mit dem Pet-Flaschen-Hausbau in Entwicklungsländern beschäftigt sich unter anderen der Deutsche Andreas Froese.


14

 Seoul, Südkorea Verteidigungsminister Ueli Maurer hilft seinem Amtskollegen Kim Kwan-jin, die zweitbeste Armee der Welt aufzubauen. Voreilig haben die Südkoreaner bereits unsere Schweizergardisten im Vatikan kopiert.

www.blickamabend.ch

 Tomsk, Sibirien Nicht jeder ist ein Sully. Bei der Notlandung dieser Antonow-24-Maschine der Angara Airlines auf dem Fluss Ob starben 7 der 37 Passagiere. Ein Triebwerkbrand machte das gewagte Manöver notwendig.


15

Dienstag, 12. Juli 2011

Bilder des Tages

Fotos: AP (2), Dukas, Reuters

 Phoenix, Arizona Keith Carmickle aus dem Kaff Kingman hatte Glück. Er versuchte, den Baseball zu fangen, verlor das Gleichgewicht und fiel über das Geländer. Die anderen Fans konnten ihn gerade noch festhalten.

 Warminster, England Das Rhesus-Äffchen im Longleat Safari Park ist allerliebst. Und muss noch viel lernen, wie jedes heranwachsende Wesen. Es frisst Brennesseln und macht die unangenehme Erfahrung, dass diese Pflanze brennt. Schockiert schaut es auf seine Pfötchen.


16

PEOPLE Spielte bereits 1979 einen Sheriff Arnold Schwarzenegger in «Kaktus Jack», mit Ann Margret.

→ HEUTE FEIERN Dolly Dollar 

Deutsche Schauspielerin («Manche mögens prall»), wird 49 … Bill Cosby, USSchauspieler, wird 74 … Christian Vieri, italienischer Fussballer, wird 38 … Michelle Rodriguez,USSchauspielerin («Avatar»), wird 33 ...

www.blickamabend.ch

Arnie sch

Smalltalk mit … … Mathias Schenk (24) Death by Chocolate

«Es wäre cool, Bon Jovi backstage zu treffen» Ihr nennt euch Death by Chocolate. Seid ihr denn alle Schoggi-Liebhaber? Nein. Auf den Namen sind wir durch einen blöden Zufall gekommen. Der wäre? Wir waren auf einem Städtetrip in London. In einem Restaurant haben wir auf der Speisekarte den Namen gesehen. Wir fanden ihn so lustig, dass wir ihn sofort als Bandnamen gewählt haben. Unser Süssigkeitenkonsum ist aber nicht mehr als durchschnittlich. Seit bald acht Jahren musiziert ihr in eurer Freizeit. Ist es euch noch nicht langweilig geworden? Rockmusik ist viel mehr als nur ein Hobby von uns. Wir sind süchtig danach. Am 14. Juli steht ihr auf der Bühne des Letzigrundstadions und heizt für Bon Jovi ein. Wahnsinn. Ich habe mich noch immer nicht an den Gedanken gewöhnt. Dass wir diesen Wettbewerb gewonnen haben,

eröffnet uns völlig neue Perspektiven. Und die wären? Erstmals in unserer Bandgeschichte könnten wir es damit zu einem Plattenvertrag schaffen. Wir sind bereits in Verhandlungen. Seid ihr nervös? Ja. Meine Beine werden weich, wenn ich daran denke, vor über Zehntausenden Leuten auf der Bühne zu stehen. Tre ihr Bon Jovi eigentlich backstage? Das wäre natürlich sehr cool, wenn wir die hinter der Bühne treffen würden. Zumal meine erste Gitarre das gleiche Modell war wie das von Richie Sambora. Aber wir haben uns noch nicht darum gekümmert. Werdet ihr schon wegen Autogrammen bestürmt? Klar gratulieren uns die Leute. Auch solche, die wir gar nicht kennen. Aber Autogramme mussten wir bisher noch keine geben. Die Bieler Band Death by Chocolate spielt am 14. Juli als Vorgruppe von Bon Jovi im Letzigrundstadion Zürich.

Nervös Mathias von Death by Chocolate.

... und sucht Nähe zu Sohn TREFFEN → Schwarzenegger versucht verzweifelt,

dem kleinen Joseph ein guter Vater zu sein.

A

rnold Schwarzenegger nimmt wieder Filmrollen an – und will vor allem eine Rolle erfüllen: Papa für Joseph sein. Laut «Radaronline» versucht er, eine Beziehung zum 13-Jährigen aufzubauen. Der Sohn mit Ex-Haushälterin Mildred Baena (50) hat erst vor kurzem erfahren, wer sein Vater ist. Seitdem kommt es häufiger zu

Treffen. Arnie hat Joseph seinen Fuhrpark gezeigt, unternimmt Touren mit dem Jungen. Ein Insider spricht von «anrührenden Momenten» zwischen Vater und Sohn, erklärt: «Er will Zeit mit Joseph verbringen, in seinem Leben eine grössere Rolle spielen.» Arnie sei froh, dass er nicht mehr leugnen muss, der Vater zu sein. aau

Warum sie Harper Seven heisst AUSGEFALLEN → Wäre es nach Cruz Beckham (6) gegangen, hätte seine kleine Schwester auf den Namen Justine Bieber gehört. Victoria (36) und David (35) haben ihre erste Tochter jedoch Harper Seven getauft. «Harper ist ein alt englischer Name, den Victoria schon immer mochte», verriet nun ein enger Freund der Familie der englischen «Daily Mail». «Und Seven ist eine Glückszahl. Das Baby wurde nach 7 Uhr im siebten Monat des Jahres geboren». jut

Da waren sie noch zu fünft Die Beckhams.

Plötzlich mit Papa Arnolds Sohn Joseph.

Fotos: ddp images, Keystone, Peter Gerber, Dukas, ZVG

martina.abaecherli @ringier.ch


17

Dienstag, 12. Juli 2011

iesst wieder scharf ...

→ PEOPLE

NEWS

Ridley Scotts Vulkan-Dreh

ZURÜCK → Nach dem Chaos die Karriere. Arnold

Schwarzenegger kehrt zurück ins Filmgeschä. anna.blume @ringier.ch

E

r hat für die heissesten Schlagzeilen des Frühjahrs gesorgt. Arnold Schwarzenegger (63) gestand die Affäre samt Überraschungs-Kind Joseph mit der Haushälterin. Der plötzliche Kinder-Segen führte zum Bruch mit Ehefrau Maria Shriver (55), die Scheidung läuft. Nebeneffekt: Der Terminator sagte nach der Sperminator-Affäre alle Filmprojekte ab. Doch jetzt ist Arnie zurück. Als Held in einem Western. Schwarzenegger wird für «The Last Stand» vor die Kamera treten. «Deadline. com» zufolge fällt die erste Klappe im September. Worum gehts? Ein Insider erklärt die Rolle des in die Jahre gekommenen Action-

REYKJAVIK → Die Dreharbeiten für «Prometheus» von Ridley Scott, haben am Montag in der Nähe des als ausbruchsverdächtig eingestuften Vulkans Hekla auf Island begonnen. Die urtümliche Vulkanlandschaft der Nordatlantikinsel soll nach Angaben des «Alien»-Regisseurs die Kulisse für den «Anfang der Zeit» abgeben.

Stars: «Arnold Schwarzen- lenden Nazi-Soldaten spieegger spielt einen ausge- len, der entgegen der Bebrannten Helden, der sich fehle seiner Vorgesetzten entscheiden muss, ob er Kinder rettet. «Ich werde in Zukunft sich noch einmal für seine Stadt einsetzt.» Der Ex- auf Rollen setzen müssen, Gouverneur schlüpft in die meinem Alter entspredie Rolle eines Sheriffs, chen», hatte Arnie noch Ander es mit einem mexika- fang Jahr gesagt. «Extreme nischen Drogenkartell Kampfszenen oder Schieaufnimmt. ssereien sind Der Kore- Arnie setzt auf nicht mehr aner Kim Jimöglich.» woon führt altersgerechte Zum ReRegie, das Rollen. volver wird Budget beArnie aber trägt 30 Millionen Dollar, dennoch greifen. Denn ein das Werk kommt nächstes Western ohne Knallerei ist Jahr in die Kinos. Arnies schwer vorstellbar. Was Sprecher hat den Deal be- solls. Hauptsache, «I’ll be stätigt. back!» Der fünffache Vater Dem US-Österreicher freut sich auf den Dreh: «Es liegt noch ein weiteres An- ist wie Velofahren oder Skigebot vor: Im Weltkriegs- fahren. Man macht es und drama «With Wings As Ea- hat das Gefühl, dass gar keigles» soll er einen mitfüh- ne Zeit vergangen ist.» 

MotörheadWürzel ist tot LONDON → Der frühere Gitarrist der Metalband Motörhead, Michael Burston, ist am Wochenende im Alter von 61 Jahren gestorben. Der besser unter seinem Bühnennamen «Würzel» bekannte Engländer erlag am Samstag den Folgen einer Herzerkrankung.

Anzeige

Dein Chef kriegt keins Orange Young PrePay. Das gestört geniale Angebot für alle bis 27

Orange Young PrePay ch Unlimitiert spre zu Orange

0.–

Und, wie findest du’s? Paperboy App runterladen, Inserat fotografieren, mitmachen und gewinnen facebook.com/OrangeCH

Nokia 5230

en

99.–

Neu

orange.ch/young

Angebot gültig bis 23.10.2011 bei Neuabschluss von X-treme PrePay oder My PrePay, inkl. SIM-Karte (Wert CHF 10.–) und Gesprächsguthaben von CHF 10.–. SIM-Lock während der ersten 24 Monate. Solange Vorrat. Gratis-Option Orange Young PrePay erhältlich für alle bis 27. Unlimitierte Produktleistungen werden zur normalen Nutzung angeboten gemäss den Produktinformationen und AGBs. Orange CineDay 2 für 1 Tickets gültig während 30 Tagen nach der Aufladung von mind. CHF 10.–.

Auch für PrePay: jeden Dienstag 2 für 1 Kinotickets


1 von 3 erkrankt im Laufe des Lebens an Krebs. Darum braucht es die Krebsliga. Mehr denn je. www.krebsliga.ch Spenden PK 30-4843-9

Mitspielen und gewinnen! Heute versteckt:

Schleifen, schneiden, sägen, fräsen, bohren – Mit dem Set aus Dremel Trio, Dremel 8200 und dem Dremel Multimax haben Sie alles zur Hand, was Sie fürs Basteln und Heimwerken brauchen. Tipps und Tricks finden Sie unter: www.dremel.ch

Gewinner vom 30. Juni: L. Hartmann, Burgdorf

Ein Handwerk-Set von Dremel im Wert von 538 Franken! TOR ZUM GLÜCK → Hinter einem der sechs Tore ist der ausgeschriebene Preis versteckt. Raten Sie, hinter welcher Nummer der begehrte Preis liegt. Haben Sie aufs richtige Türchen getippt, erfahren Sie das sofort und nehmen damit automatisch an der Verlosung teil. Viel Glück!

3

4

→ SO MACHEN SIE MIT: SMS: Schicken Sie ein SMS mit TOR und Ihrer Lösungszahl und Ihrer Adresse an 920 (CHF 1.50/SMS). Bsp: TOR 2, Hans Muster, Beispielstrasse 5, 8000 Musterhausen Telefon: Wählen Sie die Nummer 0901 500 085 (CHF 1.50/Anruf aus dem Festnetz) und folgen Sie den Anweisungen.

1

2

5

6

Chancengleiche WAP-Teilnahme ohne Zusatzkosten: http://m.vpch.ch/BAA52621 (gratis übers Handynetz) Teilnahmeschluss: 13. Juli 2011, 15.00 Uhr Teilnahmebedingungen: Ringier-Mitarbeiter sind nicht teilnahmeberechtigt. Rechtsweg und Korrespondenz sind ausgeschlossen. Automatisierte Teilnahmen sind nicht gewinnberechtigt. Pro Tag darf max. 200-mal teilgenommen werden.


Neuer Look,

HAARIG → Es ist ruhig geworden

Tiger Woods Seit dem Sex-Skandal im Tief.

neues Glück?

Fotos: AP, Dukas, ZVG

19

PEOPLE

Dienstag, 12. Juli 2011

Will wieder an die Spitze Tiger Woods.

um Tiger Woods. Jetzt ist er wieder aufgetaucht – mit Bart.

wöhnte Spieler nur vierter. Die US-Open musste Woods iger Woods (35) hatte absagen – verletzungsbealles: eine schöne Frau, dingt. Und bei den gerade zwei niedliche Kinder und laufenden British-Open ist jede Menge Erfolg. Doch er ebenfalls nur Zaungast. Ende 2009 war es vorbei Sein linkes Bein – das Knie mit dem Vorzeigeleben. und die Achillessehne – verTiger stolperte über seine miesen die Tour. «Das ist zahlreichen Sex-Affären. wirklich hart. Ich habe eiEr verlor seigentlich immer ein Ziel ne Frau Elin «Es ist hart. Ich Nordegren im Blick», gab (29) sowie die hatte immer Woods entKids Saman- ein Ziel.» täuscht zu. tha (4) und Doch TiCharlie (2). Die Scheidung ger ist ein Kämpfer. Auf von Elin wurde am 23. Au- einer Pressekonferenz gust 2010 amtlich, dass zeigte er sich mit Vollbart Sorgerecht für den Nach- und voll motiviert. Neuer wuchs geteilt. «Wir sind Look, neues Glück? Das traurig, dass unsere Ehe scheint der Fall zu sein. vorbei ist», schrieb der Woods macht wieder WerSportler anschliessend bung: für ein Muskel- und nüchtern auf seiner Inter- Gelenkmittel der japaninetseite. schen Firma Kowa CompaDoch damit nicht ge- ny Ltd. Ausserdem ist er nug. Woods musste auf laut «Forbes»-Liste mit eidiverse lukrative Werbe- nem Gehalt von rund 62 verträge, unter anderem Mio. Franken pro Jahr noch Gillette und Pepsi ver- immer der bestverdienende zichten. Und auch sport- Sportler der Welt. Auch in lich ging es bergab. Seit No- punkto Liebe ist das Glück vember 2009 ist Woods zurückgekehrt. Er soll mit ohne Sieg. Beim ersten der 22-jährigen Studentin grossen Major-Turnier des Alyse Lahti Johnston liiert Jahres (US-Masters), wur- sein, der Stieftochter seines de der sonst so erfolgsver- Managers.  esther.juers @ringier.ch

T

Hasselhoffs Berner Liebe BERGLUFT → David Hasselhoff wollte eine Frau mit

einem Schweiz-Trip beeindrucken – es hat geklappt.

S

eit knapp einem halben Jahr ist «Knight Rider»Legende David Hasselhoff (58) mit dem walisischen Model Hayley Roberts (31) liiert – dank der Schweiz. Denn in Bern hat «The Hoff» Hayley rumgekriegt. Nach dem Kennenlernen in einer Hotelbar in Cardiff überlegte sich der berühmteste TV-Bademeister aller Zeiten etwas ganz Spezielles, um die Blondine zu beeindrucken. Er liess sie zu seinem Konzert vom 25. Februar in Bern einfliegen. Vom Konzert scheint Hasselhoffs Herzensdame nicht mehr allzu viel zu wissen, etwas anderes ist ihr aber in Erinnerung geblieben: «Wir

fuhren in dieses tolle Hotel in den Bergen, es fing an zu schneien. Es war so romantisch. Ich dachte: Das ist der perfekte Mann!», schwärmt Hayley im Magazin «Hel-

lo!». Hasselhoff erinnert sich allerdings an etwas anderes in diesen Tagen: «Wir mussten zu McDonald’s, weil ihr im Hotel-Restaurant nichts passte.» zeb Pärchen David Hasselhoff und Hayley Roberts.

Dallas «Reloaded» Jordana Brewster, Josh Henderson, Linda Gray, Larry Hagman, Patrick Duffy, Brenda Strong, Jesse Metcalfe and Julie Gonzalo (v. l. n. r.).

Dallas zurück im TV GOOD NEWS → Die TV-Serie «Dallas» erreichte in den 80er-Jahren Kultstatus. Millionen Fans fieberten mit der Öldynastie Ewing mit. Nach 357 Folgen war Schluss. Jetzt teilt der Sender TNT mit, dass er 2012 eine Neuauflage der Soap ausstrahlen wird. Das erste Foto der neuen Crew verrät, dass auch Stars der Ur-Besetzung dabei sind: Larry Hagman (79), Patrick Duffy (62) und Linda Gray (70) übernehmen ihre alten Rollen als J.R., Bobby und Sue Ellen Ewing, während die Geschichte sich auf die Erben des Clans konzentriert. Zentrale Figuren: J.R.s Sohn John Ross (Josh Henderson, 29) und «Desperate Housewives»-Gärtner Jesse Metcalfe (32) als Bobby Ewings Sohn Christopher. zvr


20

SPORT

www.blickamabend.ch

Fussball-Kämpfer Gökhan Inler und der Alt-Internationale Andy Egli.

Im Auto Diego Maradona mit Freundin Veronica.

FUSSBALL → Legende Diego Maradona (50) hat bei einem Autounfall Glück im Unglück gehabt. Der Argentinier kollidierte mit einem Bus in der Nähe der Stadt Ezeiza (Arg). Maradona blieb nach ersten Erkenntnissen unverletzt, liess sich aber auf eigenen Wunsch im Spital untersuchen. Spital-Direktor Oscar Sico gab Entwarnung: «Den beiden geht es gut, sie sind unverletzt.» Mit im Auto sass auch Maradonas Freundin Veronica Ojeda. Weshalb es zum Crash kam, ist unbekannt. Die beiden waren auf dem Weg nach Buenos Aires, um Maradonas Mutter (81) zu besuchen, die gesundheitlich angeschlagen ist. rib

«Nicht mal Schaausen wollte Inler»

2005: Noch Ersatzspieler Gökhan Inler war bei Aarau nur noch zweite Wahl.

2006 und 2007: Meister mit dem FCZ Inler feiert mit Dzemaili den zweiten Titel.

Mit diesen zwei Bällen schiesst Zubi Wölfli heiss Bei welchem Klub war Zubi noch nie tätig? A: FC Zürich B: FC Basel C: Grasshoppers

SMS Nächsten Samstag startet die Super mit SPORT League in die neue Saison, und gleich A, B oder C zum Auftakt kommts zum Knaller YB – und Adress Basel (20.15 Uhr). Im Fokus steht neben an die 920 e dem neuen YB-Trainer Christian Gross (Fr. 1.50/ ein zweiter Rückkehrer: YB-Goalietrainer SMS) und FCB-Legende Pascal Zuberbühler. Der 40-Jährige hat nun bei YB Marco Wölfli unter seiner Fittiche. Im Starquiz von Blick am Abend gibts heute zwei Original-Bälle zu gewinnen, mit denen Zubi am Samstag Wölfli vor dem Hit heiss schiesst. Und so gewinnen Sie: Schicken Sie die richtige Antwort mit dem Keyword SPORT und dem Lösungsbuchstaben (z. B. SPORT A) sowie Ihre Adresse per SMS an die Zielnummer 920 (Fr. 1.50/ SMS). Alle Einnahmen des Starquiz gehen zugunsten des Nachwuchses an die Schweizer Sporthilfe. Teilnahmeschluss ist nächsten Sonntag, 17. Juli, um 24 Uhr. Teilnahme mobil per WAP: http://wapteilnahme-online.vpch.ch/BAA52613

Neu bei YB Goalietrainer Pascal Zuberbühler.

RA ST UIZ Q

Fotos: Blicksport (3), EPA, AP, Reuters, Keystone, ZVG

Maradona übersteht Autounfall


21

Dienstag, 12. Juli 2011

REKORDMANN → Gökhan Inler

schmorte bei Aarau einst auf der Bank. Ex-Coach Egli erinnert sich. dominik.steinmann @ringier.ch

G

ökhan Inler (27) ist nach seinem Transfer von Udinese zu Napoli der teuerste Schweizer Fussballer aller Zeiten. Napoli bezahlt 24 Millionen Franken Ablöse für den Nati-Captain. Doch der Beginn von Inlers steiler Karriere war harzig. Andy Egli, sind Sie überrascht, dass Gökhan Inler der teuerste Spieler der Schweizer Geschichte ist?

Nein. Solche Spieler wie ihn gibt es nur wenige. Wenn er sein bestes Niveau zeigt, verliert er defensiv keinen Zweikampf und spielt keinen Fehlpass. Dazu kann er noch den tödlichen Pass spielen und Tore

aus der Distanz erzielen. Warum setzten Sie Inler 2005 als Aarau-Trainer auf die Bank?

Gökhan kam mit 20 Jahren im Winter zu uns und war unser wichtigster Mann. Er rettete uns vor dem Abstieg. Aber dann kamen die Medien und die Schulterklopfer. (In der Saison 2005/06 war er die letzten 10 Spiele der Hinrunde nur noch Ersatz, die Red.) Es war ihm damals in den Kopf gestiegen, er spielte keinen Pass mehr, schaute nicht mehr nach rechts noch nach links. Es ging wohl etwas zu schnell. Bevor er zu Aarau kam, wollte ihn ja niemand. Sind Sie sicher?

Es ist tatsächlich so. Der FC Basel wollte ihn nicht mehr. Dann war Gögi drei Wochen lang bei Schaffhausen (NLA) im Training, und selbst die wollten ihn nicht. Dann versuchte er es in Istanbul, weil er ja türkische Wurzeln hat. Und dann holten Sie ihn aufs Brügglifeld?

2011: Rekordtransfer Inler unterschreibt bis 2016 bei Napoli. Ablösesumme: 24 Mio.

In der französischen Pampa Das Feld der Tour de France.

Max Rüetschli, sein Junioren-Trainer aus Olten, gab mir den Tipp. Es gäbe da einen, der ganz bissig und talentiert sei. Wir hatten kein Geld und brauchten einen

Puncher. Gögi war bei Fenerbahce im Probetraining. Ich rief Christoph Daum an, der dort Trainer war. Doch Daum sagte mir, dass Inler zwar gut sei, aber keine Chance hätte. Die Konkurrenz sei zu gross. Ich habe dann sofort erkannt, was in diesem Burschen steckt und dass er uns helfen könnte. Inler schmunzelt übrigens heute noch, wenn man ihn auf den Namen Max Rüetschli anspricht. Wie reagierte Inler später auf die Reservisten-Rolle?

Der Druck wird dort natürlich grösser sein als bei Udinese.

NEWS

Sehen wir das Duo Inler/ Dzemaili auch in der Champions League?

Das hoffe ich natürlich. Beim FCZ haben sie ja bestens harmoniert, und für die Nati wäre das doch toll. Wie beurteilen Sie seine Rolle als Nati-Captain?

Ich bin gespannt. Ich kann mir vorstellen, dass die Binde zu viel für ihn wird. Für mich ist er eigentlich nicht der Richtige.

Ich musste ihm und seinem Berater klarmachen, dass er sich jetzt durchbeissen müsse. FCZ-Coach Lucien Warum nicht? Favre interessierte sich Gökhan will auf dem Platz schon damals für ihn. In Zü- nur eines: gewinnen, er rich hat er dann sofort ge- zieht sich dann aber gerne spielt, sich beispielhaft in zurück, konzentriert sich den Dienst der lieber aufs Mannschaft Spiel, als sich «Es war Inler gestellt. auch noch in den Kopf um Dinge wie gestiegen.» Wie ist Inler den Teamgeist zu kümals Mensch? Er ist ein hochanständiger, mern. respektvoller, zurückhaltender Typ. Aber auf dem Aber Nati-intern polariPlatz ist er ein Aggressiv- siert er sicher weniger als Leader. Alex Frei, oder? Für die Stimmung in der Und er ist wirklich 24 MilMannschaft ist er sicher nicht abträglich. Aber Alex lionen wert? Absolut. Man muss ja im- ist einer, der die Dinge mer den Markt berücksich- anspricht. Der Start im tigen. Italien hat in den Wembley mit dem neuen letzten zwei Jahren den Schwung war einfach für besten Inler gesehen. Des- Gökhan. Hitzfeld wird ihm halb ist Napoli auch bereit, sicher klarmachen, was er so viel für ihn zu bezahlen. von ihm erwartet. 

Cancellara lässt seinen Frust raus

→ SPORT

Argentinien im Viertelfinal FUSSBALL → Argentinien hat bei der Copa America doch noch die Viertelfinals erreicht. Der Gastgeber feierte in Cordoba gegen Costa Rica mit dem 3:0 den ersten Sieg und beendet die Gruppe A hinter Kolumbien als Zweiter. Superstar Lionel Messi (Bild) bereitete das 2:0 und 3:0 vor. Die Tore schossen Sergio Agüero (45./52.) und Angel Di Maria (64.). Im Viertelfinal wartet auf Argentinien entweder Chile, Peru oder Uruguay.

Barcelona holt Sanchez FUSSBALL → Barcelona hat für die nächsten fünf Jahre den chilenischen Flügelspieler Alexis Sanchez (22) von Udinese verpflichtet. Die Ablösesumme für den Nationalspieler, der momentan an der Copa America im Einsatz steht, beträgt rund 48 Millionen Franken.

Im Internet Stellen Sie das eigene Team zusammen.

TDF → Der Schweizer wettert: «Es

gibt Etappenorte, wo sich Fuchs und Hase gute Nacht sagen.»

V

on Aurillac nach Carmaux gehts heute in der 10. Etappe der Tour de France, durchs südliche französische Niemandsland. Orte, die keiner kennt. Das ist ein Problem, auch für die Sicherheit. Die Fahrer können nach den Sturzorgien der ersten Tour-Woche ein Lied davon singen. Am gestrigen Ruhetag liess auch Fabian Cancellara seinen Frust raus, obwohl er ohne Sturz davonkam: «Es

gab Etappenorte, wo sich Fuchs und Hase gute Nacht sagen. Dazu die vielen viel zu engen Strassen.» Auch in den Abfahrten stünde niemand, der die Fahrer warne. «Die Tour de Suisse ist viel sicherer», sagt Cancellara. Nebst den Stürzen gibt auch der erste Dopingfall der Tour 2011 zu reden. Der Russe Kolobnew vom Team Katusha ist positiv getestet und ausgeschlossen worden. hph

Das Manager-Game ist da FUSSBALL → Kurz vor dem Start am Wochenende in die wohl spannendste Super-League-Saison aller Zeiten lanciert «Blick.ch» das Manager-Game. Stellen Sie Ihre Traummannschaft mit den Lieblingskickern zusammen. Pro Team dürfen nicht mehr als drei Spieler vom gleichen Verein gewählt werden. Zur Verfügung steht Ihnen ein 30-Millionen-Budget. Registrieren Sie sich jetzt und stellen Sie Ihr Fachwissen unter Beweis. Die Grundversion ist gratis, Premium-Kunden erhalten weiterführende Statistiken und grafische Anpassungen. zbi Jetzt kostenlos registrieren unter www.fussballmanager.blick.ch


Das kostenlose Kleinanzeigenportal. Wunderschöne Bambus

Interessiert?

Region: 8595 Altnau (TG), Preis (CHF): 190.– Drei grosse Bambus zu verkaufen, wunderschön und sehr gepflegt, Preis pro Stock, Topf inklusive. Inseratenummer: 579743

Einfach in der «erweiterten erweiterten Suche Suche» » auf www.anibis.ch die Inseratennummer eingeben und Sie gelangen direkt zu den Detailinformationen Ihres Wunschobjekts.

Zwei Katzen

Klavier Feurich schwarz

Region: 9230 Flawil (SG), Preis (CHF): Gratis

Region: 8454 Buchberg (SH), Preis (CHF): n.V.

Ein Perser (blue-tabby), 6-jährig, 1 Exotic Shorthair (bicolor blausilber-tabby), 3-jährig, abzugeben wegen bald krabbelndem Kind, beide geimpft und kastriert. Inseratenummer: 722703

Feurich E1, schwarz, Jg. 1919, restauriert, sehr schöner Klang, sehr guter Zustand. Inseratenummer: 719911

Inlineskates K2

Ausziehbare Eckbank mit Tisch

Region: 8004 Zürich (ZH), Preis (CHF): 50.–

Region: 6414 Oberarth (SZ), Preis (CHF): 900.–

Wenig gebraucht, Farbe schwarz/blau, Marke K2, Schnallen etwas verrostet, guter Zustand, Grösse 38. Inseratenummer: 688486

Auszugstisch mit 2 Tischeinlagen, 4 gepolsterte Stühle, mit Microfaserstoff, Eckbankgarnitur Buche. Inseratenummer: 377424

Grau-grüne Strickjacke

Herrenarmbanduhr RADO

Region: 6003 Luzern (LU), Preis (CHF): 10.–

Region: 8604 Volketswil (ZH), Preis (CHF): 225.–

Kaum getragenes Strickjäckchen, grün mit schwarzen Maschen, Grösse M. Inseratenummer: 679315

Gut erhaltene Rado Diastar, Quartz, neue Batterie, Band 21 cm, Zifferblatt champagnerfarben. Inseratenummer: 592413

Tickets fürs Jack Johnson Konzert am Moon and Stars in Locarno

Primotecq Waschmaschine wa 46a

Region: 6440 Brunnen (SZ), Preis (CHF): 160.– (Wert CHF: 195.–) 2 Tickets für das Moon and Stars Konzert von Jack Johnson, am 17. Juli 2011. Inseratenummer: 406200

Waschmaschine funktioniert einwandfrei, stromsparend, bis 5 kg Wäsche, 15 Programme, 7 Zusatzprogramme, EU-Label AAE. Inseratenummer: 719179

Öl-Ofen

Kochplatten

Region: 8926 Kappel a/A (ZH), Preis (CHF): 1’850.–

Region: 8703 Erlenbach (ZH), Preis (CHF): 30.–

Heizautomat Sibir therm, Standmodell Typ 10, 10 kW, Verbrauch bei Volllast 0.9 kg/h Heizöl, neuwertig, totalrevidiert, mit in- und externem Raumthermostat. Inseratenummer: 646239

Rotal Kochplatten, Typ U 11.4.CH1, 230 V/1500 + 800 W, wurden wenig gebraucht, neuwertig. Inseratenummer: 727477

Kleinkühlschrank Coolstar FR 050 Region: 9320 Arbon (TG), Preis (CHF): 100.– Neuwertig, 1-jährig, stabiler Zwischenboden, verstellbare Standfüsse, Türe kann rechts oder links geöffnet werden, Energieklasse A, Nutzunginhalt 48 l. Inseratenummer: 713209

Springbock-Fell Region: 8004 Zürich (ZH), Preis (CHF): 40.– Verkaufe Springbock-Fell (Gazelle), vor einem halben Jahr gekauft, NP: CHF 59.–. Inseratenummer: 688570

Aktuell mit 224’600 Inseraten

Region: 8134 Adliswil (ZH), Preis (CHF): 50.–

LAPTOP ODER PC-KURS?

NUR EIN PAAR KLICKS WEG.


23

Dienstag, 12. Juli 2011

→ FORSCHER FORSCHT

Life

67

Die Harry-Potter-Saga bricht alle Rekorde. Die Abenteuer des Zauberlehrlings wurden in 67 Sprachen übersetzt, die Bücher verkauften sich mehr als 400 Millionen Mal, die Kinoverfilmungen brachten über 5 Milliarden USDollar ein. Die Erfinderin und Autorin von Harry Potter Joanne K. Rowling gilt als reichste Frau Englands.

Die Welt von

Tom

Liebe Tom Felton lernte seine Freundin, die Schauspielerin Jade Gordon, am Set von «Harry Potter» kennen.

Die «Harry Potter»-Reihe verhalf dem Briten zum Durchbruch. Die Zauber-Ära geht – er aber bleibt. amelia.herzog @ringier.ch

M

Fotos: Getty Images (2), ZVG

Anfang Zuerst kam die Werbung, dann der Film. Mit 9 Jahren spielte er den kleinen Peagreen Clock in «The Borrowers».

Blondschopf Seit er 13 Jahre alt ist, färbt sich Tom Felton seine Haare platinblond.

Paraderolle Kaum zu glauben, aber wahr: Zuerst sprach Tom für die Rolle des Harry Potter vor, dann für die seines besten Filmfreundes Ron Weasley. Beide bekam er nicht. Wir sind froh, denn seine Rolle als Draco Malfoy scheint ihm auf den Leib geschnitten.

Horror Zwischen den Potter-Filmen drehte Tom Felton drei gruselige Horrorstreifen – scheinbar zieht es ihn auch ausserhalb von Hogwarts auf die dunkle Seite.

Talent Mit dem Album «In Good Hands» beweist der Brite, dass er auch als Musiker teuflisch Talent hat.

orgen feiert der letzte Potter-Film seine Schweizer Premiere. Ein grosser Fiesling der Filmgeschichte gibt dabei seine Abschlussvorstellung: Draco Malfoy. Harrys Erzfeind in Hogwarts. Weissblondes Haar und dunkle Miene – so kennen wir Tom Felton. Als leidenschaftlicher Fischer wollte der Brite mit einem Studium für Fischereimanagement sein Hobby eigentlich zum Beruf machen. Doch es kam anders: Eine Freundin der Familie entdeckte schon früh sein Schauspieltalent, und so wurde er mit neun Jahren zum Kinderstar. Es folgten zahlreiche Filme, ein Musiklabel und ein eigenes Album. In «Rise of the Apes» spielt der 23-Jährige diesen Sommer schon wieder ein Bösewicht. Das passt, denn wir stehen auf Bad Boys. 

Leidenschaft Wenig böse: Seit ihn sein Bruder zum Fischen mitgenommen hat, ist Felton ein begeisterter Angler. Sein grösster Fang war ein 17-Kilo-Fisch.


24

DIGITAL

www.blickamabend.ch

3D-Handy und andere iAlternativen AUSWAHL → Jeder hat ein iPhone. Jeder?

Nein, Individualisten, Nerds und Stylechecker kaufen die spezielleren Smartphones. ihres digitalen Begleiters ihre Individualität unteredes dritte Smartpho- streichen wollen, wählen ne, dass bei uns über wohl eher ein Samsung den Ladentisch geht, ist ein oder ein LG als ein iPhone.» iPhone», sagt Martin Leh- Geschäftsleute, die ihren mann, Chef des grossen beruflichen Status hervorSchweizer Handykette heben möchten, griffen dann gerne zum BlackMobilezone. Apple ist somit mit sei- berry. «Für viele Käufer ist nem Touchscreen-Juwel vom Kultobjekt zum Main- auch die Hardware ausstream-Gadget gefallen. schlaggebend, gerade «Inzwischen gibts aber jetzt, mit den schnelleren zunehmend Kunden, die Dualcore-Prozessoren sich nach einer Alternati- fürs Handy», sagt Lehve zum iPhone umschau- mann. Die fehlen beim en.» Das seien zum einen iPhone. Auch die Disdie Digitalplay-LeisNerds, die «Computertung oder vornehmlich absolute auf Android- Nerds setzen NeuerunSmartphones auf Android.» gen seien setzen und Kaufgründe. So kann man also geDesignfans, die das iPhone etwas eintönig fänden. Zum spannt auf den Erfolg des anderen aber auch «norma- LG Optimus 3D warten, le» Handy-Benutzer, die dass mit zwei Kameras für zum Beispiel mit Nokia gute 3D ausgerüstet ist und 3D Erfahrungen machten und Filme, egal ob Kinoformat beim Handywechsel ihrer oder selbst aufgenommen, Marke treu blieben. «Auch auf dem Display zeigt, 3DMenschen, die mit der Wahl Brille überflüssig.  reda.elarbi @ringier.ch

J

→ STECKBRIEF

Mr. Handy-Man Mobilezone-Chef Martin Lehmann.

«Gamen ist für mich verlorene Zeit»

So viele Freunde habe ich auf Facebook Ich nehme viele Leute an, die mir bekannt vorkommen, deshalb sind es 2000. Meine Lieblingsseite im Internet Meine Homepage www.andrereithebuch.com, weil ich sie selbst bearbeite und viel Zeit investiere. Diese Person habe ich in meiner Kurzwahl Meine Familie, meine Freunde und mein Arbeitgeber, weil ich am meisten mit ihnen telefoniere. Mit diesem Gerät telefoniere ich iPhone.

So nicht Fürs LG Optimus brauchts keine 3D-Brille

So hoch war meine Handyrechnung letzten Monat 130 Franken. Auf diesem Gerät sind meine Geheimnisse gespeichert Auf meinem Laptop. Von diesem Gerät träume Von keinem. Ich habe eh schon viel zu viel Zeugs. Auf diesem Gerät habe ich meine Musik gespeichert Das meiste befindet sich zu Hause auf meinem PC, dort höre ich auch am meisten Musik. Ich habe zwar einen iPod, benutze ihn aber eigentlich nie.

Das ist mein meistgespielter Song Ein House-Remix von Tina Turners «Simply the Best». In dieser Alltagssituation brauche ich meinen MP3 am meisten Musik höre ich unterwegs fast nie. Aber seit ich für meine Musical-Rolle nach Thun pendle, lerne ich im Zug Englisch. Ganz altmodisch Kassettli meiner Mutter und einem Walk-Man. Diese Spielkonsole steht bei mir daheim Ich habe keine. Ich bin absolut gegen das Gamen. Auch wenn viele meiner Kumpels das nicht verstehen; für mich ist das verlorene Zeit. lb

Musicalstar Ab heute spielt ExMister-Schweiz André Reithebuch im Musical «Gotthelf» in Thun.


25

Dienstag, 12. Juli 2011

Das bessere iPhone

Die dritte Dimension

Samsung Galaxy SII Es kann alles, was ein iPhone kann, hat mit 4,3 Zoll aber das grössere Display, ist dünner (8.1 mm) und mit 114 Gramm auch leichter als der Apple-Gegner. Das SII läuft mit Android und hat so über 160 000 Apps zur Verfügung. Eine echte Alternative.

Lieber Sven, ich habe mit meinem iPhone eine lustige App entdeckt und möchte ein Bild davon meinem Kollegen schicken. Kann man da wie am PC einen Screenshot machen? Thomas R., Basel

Der kleine Alleskönner

Sony Ericsson Arc Das elegante Design ist einer der Hauptgründe für den Kauf des Arc. Natürlich bietet es zusätzlich noch interessante Gadgets, wie die Lächelerkennung, die dafür sorgt, dass Ihre Kamera automatisch eine Aufnahme macht, sobald die Person im Fokus lächelt.

Das Heimkino

Nokia N800 : Nicht nur auf dem 8,9 cm HD-Touchscreen kann man selbstgefilmte oder heruntergeladenen HD-Filme schauen, per HDMI-Kabel lassen sich Inhalte direkt auf den Monitor streamen, inklusive Dolby Digital Plus* Surround-Sound. Zusätzlich gibts eine 12-Megapixel-Cam mit Zeiss-Optik und Platz für32 GB grosse microSD-Card. Alle anderen SmartphoneFähigkeiten und sogar Radioempfang kriegt man natürlich auch.

Neuer Handy-Tarifrechner Mobilezone bietet einen neuen Abo-Checker für HandyVerträge: Er vergleicht die Tarifpläne und Optionen aller Mobilfunkanbieter – insgesamt fast 300 – und liefert die zum Kunden passenden Angebote. Im Gegensatz zu anderen Tarifrechnern berücksichtigt der neue Checker, welches Handy es zu welchem Preis zum Abo gibt. Zudem zeigt der Preisvergleicher auch Roamingkosten im jeweiligen Ferienland an. www.abo-checker.ch

Fotos: iStockphoto, Adrian Bretscher, ZVG

Die Schönheit

Sven erklärts So klappt der Screenshot per iPhone

LG Optimus 3D Ausgerüstet mit einem 1GHz Dual-Core-Prozessor ermöglicht das Optimus das weltweit erste 3D-System, von der Aufzeichnung bis zum Ansehen und Teilen von 3D-Inhalten. Die Dual-Lens-Kamera nimmt auf und sofort kann der Film auf dem hochauflösenden 4,3 Zoll Display ohne Brille in 3D angesehen werden. Per HDMI liefert das Handy die Filme direkt an einen 3D-Monitor.

HTC Wildfire S Der kleine HTC verfügt über einen 600 MHz-Prozessor, läuft mit Android, zeigt alles auf einem 8,1 cm Touchscreen und filmt und fotografiert mit einer 5-Megapixel-Farbkamera. Der 105 Gramm leichte Zwerg kann also alles, was man braucht.

Sven (15) beantwortet Leserfragen: sven@ blickamabend.ch

Lieber Thomas, ja, man kann. Sogar sehr einfach. Und deine Frage zeigt gut, wie kompliziert Android-Handys manchmal gegenüber dem iPhone sind. Also: Beim iPhone drückst du für einen Screenshot einfach Home-Button und Ausschaltknopf GLEICHZEITIG. Dann legt das AppleHandy das Bild in der Foto-Galerie ab. Bei Android-Handys geht das nicht so einfach – bzw. ist bei jedem Gerät unterschiedlich: Beim Samsung Galaxy SII ists auch Home-Button und Ausschaltknopf, bei anderen Samsungs BackKnopf und Home-Button. Und bei vielen anderen Android-Handys gehts aber leider gar nicht.

Anzeige

SEXY, LAUT UND NICHT ZU STOPPEN ★★★★★ VON DEN PRODUZENTEN VON

BEIM ERSTEN MAL UND JUNGFRAU (40), MÄNNLICH, SUCHT...

GEWINNE VORPREMIEREN TICKETS DER SOMMERHIT – NICHT NUR FÜR FRAUEN – AUS DEN USA. Hochzeit und Humor waren schon immer ein perfektes Paar. Mit «Bridesmaids – Brautalarm» kommt die No. 1 Comedy aus den USA in die Kinos, welche Heiratstraditionen und wilden Witz aufeinanderprallen lässt. Was «Hangover» für die Männer war, ist nun «Bridesmaids» für die Frauen – eine unverfrorene und sexy-witzige Sommerkomödie!

Gewinne mit Blick am Abend 2 Tickets für die Vorpremieren in BASEL, BERN und ZÜRICH am Dienstag 19. Juli 2011 um 20 Uhr. Und so bist du dabei: Sende ein SMS mit dem Keyword Brautalarm ZH

Bridesmaids.ch

AB 21. JULI IM KINO

oder Brautalarm BE oder Brautalarm BS (je nachdem in welcher Stadt) an 920 (Fr. 1.50/ SMS) gefolgt mit deinem Namen und Adresse, per Telefon 0901 908 138 (Fr. 1.50/ Anruf ab Festnetz) oder chancengleich und ohne Zusatzkosten per WAP m.vpch.ch/BAA51237 (gratis übers Handynetz). Teilnameschluss: Mittwoch, 13. Juli 2011 um 12Uhr

bridesmaids.ch


TV AB 16 UHR → SF 2

→ ARD

16:10 Tierärztin Dr. Mertens 17:05 Herzflimmern 18:00 Tagesschau 18:15 5 gegen 5 18:40 Glanz & Gloria 19:05 Schweiz aktuell im Wald 19:25 Börse 19:30 Tagesschau 19:55 Meteo

16:15 Garfield 16:45 Pippi Langstrumpf 17:15 Johnny Test 17:30 Mortified 17:55 Zambo underwägs 18:05 Zack & Cody an Bord 18:35 Simpsons 19:30 Mein cooler Onkel Charlie

16:00 Sportschau live – Tour de France, 10. Etappe 17:50 Tagesschau 18:00 Verbotene Liebe 18:50 Grossstadtrevier 19:45 Wissen vor 8 19:50 Wetter 19:55 Börse

20:05 Ein Fall für zwei (W) Die schöne Tote 21:05 Als die Schweiz den Atem anhielt Das Massaker von Luxor (2/7) 21:50 10 vor 10 22:20 Club Sexualaufklärung – schon im Chindsgi? 23:45 Tagesschau Nacht 00:05 12 heisst: Ich liebe dich (D 2006) Drama mit Devid Striesow, Claudia Michelsen 01:35 Als die Schweiz den Atem anhielt (W)

20:00 Turnen: Gymnaestrada Schweizer Abend aus Lausanne, Moderation: Bernard Thurnheer 21:45 Sporterlebt Mit Tanja Frieden und Bernhard Russi 22:20 Sportaktuell Moderation: Daniela Milanese 22:40 Public Enemy No. 1 E (F/CAN 2008) Thriller mit Vincent Cassel, Cécile De France, Gérard Depardieu 00:35 New York, I Love You! E (W) (USA/F 2009) Episodenfilm

20:00 Tagesschau B 20:15 Das Glück dieser Erde B In letzter Sekunde 21:05 In aller Freundschaft B Getrennte Wege 21:50 Plusminus Wie Unternehmer Griechenlands Wirtschaft aufbauen wollen u.a. 22:15 Tagesthemen 22:45 Letzte Saison – Wenn es Zeit ist zu sterben 00:15 Nachtmagazin 00:35 The Verdict (USA 1982) Drama

→ ZDF

→ ORF 1

→ ORF 2

16:00 Heute – in Europa 16:15 Herzflimmern 17:00 Heute – Wetter 17:15 Hallo Deutschland spezial 17:45 Leute heute 18:05 Soko Köln 19:00 Heute 19:25 Die Rosenheim-Cops

16:20 Malcolm mittendrin 16:45 How I Met Your Mother 17:05 Simpsons 17:55 ZIB Flash 18:00 Hand aufs Herz 18:25 Anna und die Liebe 18:55 Scrubs 19:20 Mein cooler Onkel Charlie 19:45 Chili

16:00 Barbara Karlich 17:00 ZIB 17:05 Heute in Österreich 17:40 Sommerzeit 18:30 Konkret 18:51 Infos und Tipps 19:00 Bundesland heute 19:22 Money Maker 19:30 ZIB 19:55 Sport

20:15 An einem Tag in Duisburg – Todesfalle Loveparade 21:45 Heute-Journal 22:15 In guten wie in schlechten Zeiten Wenn der Partner Hilfe braucht 22:45 Markus Lanz Heide Simonis, Hülya Özkan, Werner Böhm u.a. 00:00 Heute Nacht 00:15 Neu im Kino 00:20 In 3 Tagen bist du tot (AT 2006) Thriller mit Sabrina Reiter, Laurence Rupp

20:00 ZIB 20 20:15 Soko Kitzbühel B Auf Liebe und Tod 21:05 Schnell ermittelt B Iris Litani 21:50 ZIB Flash 21:55 Der letzte Bulle B Im Schatten von Feng Shui 22:40 Direkt – Das Magazin Spürhunde vom Zoll u.a. 23:20 Contra: Der Talk Wie extrem muss Sport sein? 00:05 ZIB 24 00:25 Fussball Arena 1. Liga 1. Runde

20:05 Seitenblicke 20:15 Universum B Buckelwale 21:05 Report B 21:50 Reisezeit – Kurztrip Kopenhagen 22:00 ZIB 2 22:25 Euromillionen 22:30 Kreuz und Quer B Amische in Amerika 23:25 Kreuz und Quer B Scheidungskinder 00:00 A Beautiful Mind C B (USA 2001) Drama mit Russel Crowe, Ed Harris

→ SAT 1

→ RTL

→ PRO 7

16:00 Richter Alexander Hold 17:00 Niedrig und Kuhnt 17:30 Das Sat.1-Magazin 18:00 Hand aufs Herz 18:30 Anna und die Liebe 19:00 K 11 – Kommissare im Einsatz

16:00 Familien im Brennpunkt 17:00 Die Schulermittler 17:30 Unter uns 18:00 Explosiv 18:30 Exclusiv 18:45 Aktuell 19:05 Alles was zählt 19:40 Gute Zeiten, schlechte Zeiten

15:30 Scrubs – Die Anfänger 16:00 Das Model und der Freak 17:00 Taff 18:00 Newstime 18:10 Die Simpsons 18:40 Die Simpsons 19:10 Galileo

20:00 Sat.1 Nachrichten 20:15 Mein Schüler, seine Mutter & ich (D 2008) Komödie mit Uwe Ochsenknecht, Anica Dobra 22:15 Akte 20.11 Unfall im Ausland – Was tun, wenn die Versicherung nicht zahlt u.a. 23:15 24 Stunden Duell auf dem Schnäppchenmarkt/ Eva auf Mallorca – Ich mache Urlaub ohne Geld 01:15 Akte 20.11 (W)

20:15 CSI: Miami C Ein Netz voller Spinnen 21:15 CSI: Miami C Innere Angelegenheiten 22:15 Royal Pains Wunsch und Wahrheit 23:10 Law & Order C Im Hund steckt die Wahrheit 00:00 RTL Nachtjournal Moderation: Ilka Essmüller inkl. Highlights der FIFA Frauen-WM mit Indira Weis 00:27 Wetter 00:30 CSI: Miami C (W) 02:15 Royal Pains (W)

20:15 Die Simpsons Milhouse aus Sand und Nebel/ B.I.: Bartificial Intelligence 21:10 Two and a Half Men Der Herr im Haus/ Alles einsteigen 22:05 The Big Bang Theory Das Lalita-Problem/ Der Cooper-HofstadterAntagonismus 22:55 Old Ass Bastards 23:25 Broken Comedy 23:55 Two and a Half Men (W) 00:50 The Big Bang Theory (W) 01:40 Switch

→ KABEL 1

→ SWR

→ ARTE

16:00 Aktuell 16:05 Kaffee oder Tee? 17:00 Aktuell 17:05 Kaffee oder Tee? 18:00 Aktuell 18:09 Stuttgarter Börse 18:15 Grünzeug 18:45 Landesschau 19:45 Aktuell 20:00 Tagesschau 20:15 Tatort: Die dunkle Seite (D 2007) TV-Krimi 21:45 Aktuell 22:00 Fahr mal hin... Lahnauf, Lahnab, Lahnunter 22:30 Die Herbstzeitlosen (CH 2006) Komödie mit Stephanie Glaser, Annemarie Düringer 23:55 Nachtcafé 01:25 Nachtkultur

16:30 Eva (F/I 1962) Drama mit Jeanne Moreau 16:50 Blitzgewitter – Himmel unter Strom 17:35 X:enius 18:05 360° – Geo Reportage 19:00 Journal 19:30 Über den Inseln Afrikas 20:15 Schwerpunkt – Summer of Girls: Nikita (F/I 1990) Thriller von Luc Besson mit Anne Parillaud 22:10 Groupies – Backstage zu den Stars 23:00 PJ Harvey in Concert 00:20 Arte Lounge 01:20 Mit dem Zug durch... Schweden

→ 3SAT

→ VOX

→ 3+

16:15 Der Brahmaputra – Flussfahrt auf dem Dach der Welt 17:00 Das Herz Indiens – Bombay 18:30 Traumhäuser 19:00 Heute 19:20 Kulturzeit kompakt 19:30 Die Donauten 20:00 Tagesschau 20:15 Esmas Geheimnis (BA 2005) Drama mit Mirjana Karanovic, Leon Lucev 21:40 Die Jagd nach Ratko Mladic 22:35 Srebrenica – Die Heimkehr der Toten 23:20 Europas letzter Diktator 00:05 Architektur der Erinnerung

15:55 Menschen, Tiere & Doktoren 18:00 Mieten, kaufen, wohnen 19:00 Das perfekte Dinner im Schlafrock 20:00 Prominent! 20:15 Daniela Katzenberger 21:15 Goodbye Deutschland! Die Auswanderer 23:20 Die Küchenchefs 00:20 Nachrichten 00:40 CSI: NY

16:00 Scrubs – Meine Zweifel/Mein Held u.a. 17:40 How I Met Your Mother – Am Haken/Sag einfach nein/Bitte lächeln!/Zum Affen gemacht u.a. 20:15 Navy CIS – Max Destructo/Der Todesengel/Mit allen Ehren/Todeskuss 23:50 Navy CIS (W) 02:50 Ice Road Truckers

C Dolby E Zweikanalton

TOP

Nicht verpassen

→ Nikita

15:25 Eine schrecklich nette Familie 15:55 What's up, Dad? 16:20 What's up, Dad? 16:50 Kabel eins news 17:00 Two and a Half Men 17:25 Two and a Half Men 17:55 Abenteuer Leben – täglich Wissen 18:45 Die Super-Heimwerker 19:15 Achtung Kontrolle! Einsatz für die Ordnungshüter 20:15 Die strengsten Eltern der Welt 22:15 K1 Magazin 23:20 K1 Reportage 00:20 Top Gear 01:46 Late News 01:50 Abenteuer Auto

A S/W B Untertitel

→ TV�TIPPS DES ABENDS

c 1999 v1.1 eps

→ SF 1

www.blickamabend.ch

© 2011

20:15 Uhr auf Arte Nachdem die völlig verjunkte Nikita (Anne Parillaud) bei einem missglückten Überfall als einzige überlebt, wird sie zu lebenslanger Haft verurteilt. Doch nach einem gefakten Spritzentod im HochsicherheitsGefängnis erwacht sie in einem geheimen Ausbildungslager der Regierung. – Unterkühlter Thriller von Luc Besson.

→ An einem Tag

in Duisburg – Todesfalle Loveparade 20:15 Uhr auf ZDF Mit der Loveparade wollte sich Duisburg von der guten Seite zeigen. Der Güterbahnhof schien für den Anlass der perfekte Ort zu sein – doch eine Massenpanik in dem Tunnel zum Gelände forderte 21 Menschenleben.

Impressum

Auflage: 329 418 (WEMF/SW-beglaubigt 2010) Leser: 604 000 (MACH 2011-1, D-CH) Verbreitung: ZH, BE, BS, SG, LU/ZG Adresse: Blick-Newsroom, Dufourstrasse 23, 8008 Zürich 044 259 62 62, redaktion@blickamabend.ch Chefredaktor: Peter Röthlisberger Blattmacher: Thomas Benkö Art Director: Stephan Kloter Chef vom Dienst: Balz Rigendinger Leitung Nachrichten: Andrea Bleicher Leitung Politik: Michael Perricone Leitung Wirtschaft: Daniel Meier Leitung People: Dominik Hug Leitung Lifestyle: Janine Urech Leitung Sport: Felix Bingesser Leitung Foto: a. i. Alain Lavanchy Leitung Layout: Emanuel Haefeli Autor: Hannes Britschgi Lokalredaktion Zürich: 044 259 62 62, zuerich@blickamabend.ch Lokalredaktion Basel: 061 261 90 20, basel@blickamabend.ch Lokalredaktion Bern: 044 259 66 80, bern@blickamabend.ch Lokalredaktion Luzern: 041 240 12 60, luzern@blickamabend.ch Lokalredaktion St. Gallen: 071 220 32 33, st.gallen@blickamabend.ch

Anzeigen-Service: Telefon: +41 44 259 60 50, Telefax: +41 44 259 68 94 Email: blickanz@ringier.ch Internet: www.go4media.ch Geschäftsführerin: Caroline Thoma Leiter Werbemarkt: Beni Esposito Leiterin Marketing: Corina Schneider Leiter Digital Media: Chris Öhlund Leiter Sales-Service: Bernt Littmann Druck: Tamedia AG Druckzentrum, Zürich, Büchler Grafino AG, Bern, Ringier Print, 6043 Adligenswil Herausgeber: Ringier AG, Brühlstrasse 5, 4800 Zofingen Beteiligungen: Addictive Productions AG, Betty Bossi Verlag AG, Energy Bern AG, Energy Schweiz Holding AG, Energy Zürich AG, ER Publishing SA, Eventim CH AG, Geschenkidee.ch GmbH, Good News Productions AG, GRUNDY Schweiz AG, Investhaus AG, JRP Ringier Kunstverlag AG, 2R MEDIA SA, Mediamat AG, media swiss ag, Original S.A., Pool Position Switzerland AG, Previon AG, Presse TV AG, Qualipet Digital AG, Rincovision AG, Rose d’Or AG, Sat.1 (Schweiz) AG, SMD Schweizer Mediendatenbank AG, SMI Schule für Medienintegration AG, Teleclub AG, The Classical Company AG, Ringier Axel Springer Media AG, Ringier France SA, Ringier Publishing GmbH, Juno Kunstverlag GmbH, Ringier (Nederland) B.V., Ringier Kiadó Kft., Népszabadság Zrt., Ringier Pacific Limited, Ringier Print (HK) Ltd., Ringier China, Ringier Vietnam Company Limited, Get Sold Corporation

c 1999 v1.1 eps

26


27

BÜCHER

Dienstag, 12. Juli 2011

Macht Politik!

Kennen die Regeln Angela Merkel zu Besuch bei Barack Obama.

Power – Ein Portrait der Macht 200 SeitenSchirmer/ Mosel, 48.90 Fr.

Engagiert euch! Stéphane Hessel 32 Seiten Ullstein 6.50 Fr

Die Formel der Macht Katzmair/ Mahrer 176 Seiten Ecowin 33.50 Fr.

LESEN → Machen Sie es wie die Mächtigen und nutzen Sie die richtigen Ressourcen – diese Bücher. rüya.tastan @ringier.ch

Das Portrait Der britische Fotograf Platon Antoniou fotografierte an der Uno-Vollversammlung 130 der ranghöchsten Staatsmänner. Entstanden ist «Power – Ein Portrait der Macht», eine herausragende Serie über Präsidenten, Staatschefs, Diktatoren und Revolutionäre. «Meine Art zu fotografieren vereint sie: die Guten, die Schlechten,

die Mächtigen, die Schwachen – alle durcheinander. Das sind die Zeiten, in denen wir leben», sagt Platon. Hinter den Fotografien steckt meistens eine Anekdote, die sich in den Gesichtern der Politiker genauso widerspiegelt wie deren Lebensgeschichte. So kann man etwas Kindliches in Ahmadinedschads Augen entdecken, in al-Gaddafis leichtem «Maulwurfsblick»

Bestseller

bei Amazon

auf. Mit eindringlichen Worten will er die Jugend dazu bewegen, sich endlich gegen Missstände und die Diktatur des Finanzkapitalismus zu wehren. Mit klaren Worten Der Aufruf richtet er das Augenmerk Empört und engagiert euch! auf das materialistische Der ehemalige französische Maximierungsdenken, das die Welt Diplomat und überhaupt RésistanceVeteran Sté- Aufruf zum erst in die Krise gephane Hessel Widerstand ruft mit sei- gegen oben. stürzt hat. ner StreitHessels schrift «Emempathische pört euch!» zum friedlichen Streitschrift gehört ganz Widerstand gegen die Un- klar in die Sparte «Pflichtgerechtigkeit «von oben» lektüre». gleichzeitig Skepsis und Verwirrung und – wohl das mit Abstand extravaganteste Portrait – Berlusconis typisches «Bunga Bunga»Grinsen.

Warum es Weltliteratur ist «Stiller»

Fotos: Keystone, RDB, ZVG

«Fitness zu Hause»

1 2 3 4 5

Bauch, Beine, Po intensiv (GU Ratgeber Gesundheit) Nina Winkler, GU Verlag GmbH, Taschenbuch, erschienen 2009. Kratraining für zu Hause: 110 Übungen ohne Geräte Olivier Lafay, Arkana Verlag, gebunden, erschienen 2010. Fitnesstraining für zu Hause: Die 40 effektivsten Workouts Chrissie Gallagher-Mundy, Dorling Kindersley Verlag, broschiert, erschienen 2007. Bauch Beine Po: Das effektive FitnessTraining für zu Hause. Mit Übungs-DVD Christa G. Traczinski, Naumann und Goebel, gebunden, erschienen 2010. Der kleine Rückentrainer: Schnelle Übungen für zu Hause und unterwegs Wolfgang Möhring, Heyne Verlag, Taschenbuch, erschienen 2002.

Die Formel Macht = Geld x Beziehungen. Auf diese einfache Formel brechen die beiden österreichischen Autoren Harald Katzmair und Harald Mahrer die Macht herunter. Sie zeigen detailliert, wie Machtmechanismen funktionieren, wer im grossen Machtpoker die Nase vorne hat und wer zusehen muss. Die beiden kommen zum Schluss: Einfluss ist nur selten eine Folge von Glück. Mächtig ist, wer unterschiedlichste Ressourcen mit Beziehungen in Verbindung bringen kann. 

Max Frisch Schweizer Schriftsteller (1911–1991).

Von Max Frisch

Max Frisch ist einer der grössten Autoren der Schweizer Literatur des 20. Jahrhunderts. Sein von Kritikern geschätzter Roman «Stiller» ist eine starke Erzählung. Die Geschichte beginnt mit der Festnahme eines Mannes mit falschen Papieren an der Schweizer Grenze. Er gibt sich als Amerikaner Mr. White aus, die Schweizer Behörden glauben aber, er sei der berühmte, seit Jahren vermisste Bildhauer Anatol Stiller aus Zürich. So muss der Mann nun im Gefängnis seine Lebensgeschichte niederschreiben. Anhand dieser ungeordneten Aufzeichnungen lernt man sein Leben aus der Zeit vor seinem Verschwinden kennen; hinter der ironischen Schilderung – Stiller bzw. White benutzt nie das Wort «ich» – verbirgt sich seine Identitätskrise. Mit «Stiller» gelang Frisch der Durchbruch – der Roman erreichte eine Millionenauflage. Stiller Suhrkamp Verlag, 14.90 Fr., 448 Seiten


28

RÄTSEL

→ KREUZWORTRÄTSEL

www.blickamabend.ch

Gesamtwert: 1500 Franken

Wochenpreis: 5 × 1 Gutschein von Fielmann im Wert von je 300 Franken! Die Brille hat sich als modisches Accessoire etabliert, ist längst nicht mehr nur optisches Korrektiv. Die Brille unterstreicht Ihre Persönlichkeit. Kaum ein Accessoire beeinflusst die Wirkung des Menschen auf die Umwelt mehr als die Brille. Eine schöne Brille, für die man Komplimente erhält, bedeutet ein Stück Lebensqualität. www.fielmann.com

Tagespreis: Ein Bomber von DAKINE im Wert von 119 Franken!

Teilnehmen SMS: Senden Sie folgenden Inhalt an die 920 (CHF 1.50/SMS): BAA2, Lösungswort, Name, Adresse. Telefon: Wählen Sie die 0901 591 922 (CHF 1.50/Anruf aus dem Festnetz) Chancengleiche WAP�Teilnahme ohne Zusatzkosten: http://m.vpch.ch/BAA51232

(gratis übers Handynetz)

Teilnahmeschluss: 13. Juli 2011, 24.00 Uhr

Lösungswort vom 8. Juli: FALTER Die Gewinner der Kw 27 (Girls Overunder von Dakine) werden schriftlich benachrichtigt.

→ BIMARU leicht Conceptis Puzzles

8003257

3 2 2 7 0 0 0 2 1

So gehts:

→ KAKURO leicht

Die Zahl bei jeder Spalte oder Zeile bestimmt, wie viele Felder durch Schiffe besetzt sind. Diese dürfen sich nicht berühren und müssen vollständig von Wasser umgeben sein, sofern sie nicht an Land liegen.

5

1

3

0

2

0

4

0

8 5 1

6 9

5 8

1 2 5 7 2

1 3

2 9

8 1

Conceptis Puzzles

15

4 3

5

8 7 2

06010013617

24

24

8

Füllen Sie die leeren Felder mit den Zahlen von 1 bis 9. Dabei müssen zwei Regeln eingehalten werden: Die Summe in jedem Block muss der vorgegebenen Zahl entsprechen. Diese steht bei Zeilen links, bei Spalten oberhalb des Blocks. Pro Block darf jede Zahl nur ein Mal vorkommen.

16 24

7

30 20 27 3

7

19 16 14 8 Conceptis Puzzles

Tagespreis: 1 × 1 Traumhaus-Los!

Teilnehmen SMS: Senden Sie SUDOKU, Ihre drei Lösungsziffern (von links nach rechts) und Ihre Adresse an 920 (CHF 1.50/SMS): SUDOKU 583, Name, Adresse Chancengleiche WAP�Teilnahme ohne Zusatzkosten: http://m.vpch.ch/BAA52491 (gratis übers Handynetz) Teilnahmeschluss: 13. Juli 2011, 15.00 Uhr

So gehts:

17

15

Wochenpreis: 15 × eine All-in-One-Sicherheitslösung von Norman im Wert von je 105 Franken!

9

23 17

3

Gesamtwert: 1575 Franken

4

19

8

3

→ SUDOKU → SUDOKU mittel schwierig

4

26

3 2

Teilnahmebedingungen: Mitarbeitende von Ringier sowie von Voice Publishing sind von der Teilnahme ausgeschlossen. Es wird keine Korrespondenz geführt. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Die Gewinner werden persönlich benachrichtigt. Automatisierte Teilnahmen sind nicht gewinnberechtigt.

7008221

→ SUDOKU schwierig

7 3 2 1

1

6

9

3 3

5

5

5 7 8

9

2 8

1

7

Conceptis Puzzles

3

6

4 5 9

06010000738


Dienstag, 12. Juli 2011

Das 24 Stunden Horoskop

Illustration: Alain Scherer

29

UNTERHALTUNG Heute von der Astrologin Christiane Woelky

WASSERMANN 21.1.– 19.2. Top: Bei Ihnen verbindet sich jetzt Kreativität mit Effektivität – so erreichen Sie Ihre Ziele spielend! Ihre Kollegen beneiden Sie. Flop: Hören Sie auf, sich allein mit einem Problem herumzuschlagen. Holen Sie sich einen Rat von jemandem, dem Sie vertrauen!

ZWILLINGE 21.5.– 21.6. Top: Merkur macht Sie in einer wichtigen Verhandlung zum Sieger und hilft Ihnen auch noch im Umgang mit schwierigen Kollegen. Flop: Ein neues Projekt könnte Sie reizen? Überstürzen Sie nichts, sondern melden Sie einfach Ihr Interesse an.

WAAGE 24.9.– 23.10. Top: Ein positiver Mondeinfluss sorgt für Anregungen in Ihrem Privatleben. Singles begegnen jemandem, der Ihre Fantasie beflügelt. Flop: Bevor Sie Vertragliches unterschreiben, sollten Sie das Kleingedruckte gründlich studieren.

SCHÜTZE 23.11.– 21.12. Top: Ihnen steht der Sinn nach Geselligkeit. Dabei geht es Ihnen gar nicht so sehr um neue Bekanntschaften, sondern vielmehr um ein Zusammensein in vertrauter Runde. Flop: Tun Sie heute nur, was unbedingt getan werden muss.

FISCHE 20.2.– 20.3. Top: Sie sind optimistisch, zuversichtlich und zielorientiert. Das ist genau die richtige Mischung, die Sie jetzt im Job weiter nach vorne bringt. Flop: Ein Missverständnis könnte die Harmonie in Ihrer Beziehung trüben. Drücken Sie sich so klar wie möglich aus!

KREBS 22.6.– 22.7. Top: Dank Venus wirken Sie besonders attraktiv und erhalten jede Menge positive Rückmeldung für Ihre tolle Ausstrahlung. Flop: Heute sollten Sie nichts überstürzen! Um Ihr Anliegen erfolgreich durchzubringen, müssen Sie den richtigen Moment abpassen.

SKORPION 24.10.– 22.11. Top: Sie haben genügend Power für alles, was Sie sich vorgenommen haben. Dazu sorgt eine günstige Mondstellung auch noch für allerbeste Laune. Flop: Veränderungsversuche am Partner sind schwierig. Halten Sie sich zurück.

STEINBOCK 22.12.– 20.1. Top: Abstimmungen mit Ihrer besseren Hälfte fallen nicht schwer – Sie haben so ziemlich genau die gleichen Interessen. Flop: Die beruflichen Anforderungen halten Sie ganz schön in Schach. Dabei möchten Sie so gern mehr Zeit für die Liebe haben.

WIDDER 21.3.– 20.4. Top: Egal, ob Sie Ihr Geld anlegen oder ausgeben – Sie haben ein glückliches Händchen. Glücksplanet Jupiter hält ein wohlwollendes Auge auf Ihre Transaktionen. Flop: Bewegung macht Ihnen viel Spass. Reizen Sie Ihre Grenzen dabei aber nicht aus.

LÖWE 23.7.– 23.8. Top: Viel Harmonie in Ihrer Beziehung! Kein Wunder – Sie sind momentan sehr einfühlsam und erkennen schnell, was in Ihrem Partner vor sich geht. Flop: Wenn Sie sich unter Druck fühlen, machen Sie einen Spaziergang. Das entspannt.

STIER 21.4.– 20.5. Top: Eine günstige Phase, um Ihre Gehaltsvorstellungen durchzubringen. Sie haben in letzter Zeit einige Erfolge eingefahren! Flop: Ein Problem löst sich leider nicht durch Weggucken. Werfen Sie heute zumindest mal einen Blick darauf.

JUNGFRAU 24.8.– 23.9. Top: Es gibt Angebote, zu denen kann man einfach nicht Nein sagen, auch wenn sie schwierig klingen. Vertrauen Sie auf Ihren Instinkt! Flop: Körperlich sind Sie nicht sehr belastbar. Gehen Sie nicht bis an Ihre Grenzen – geschweige denn darüber hinaus!

Christiane Woelky wandte sich vor 27 Jahren ganz der Astrologie zu. Sie hat eine eigene Praxis für Beratungen, Unterricht und Workshops eröffnet und ist seit zehn Jahren Astro-Autorin für Zeitungen und Magazine. Zwei psychologische Ausbildungen (Atemtherapie und NLP) unterstützen ihre Arbeit.

W I TZ E DE S A B E N DS Genervt sagt ein Vater zu seinem Sohn: «Klaus, du bist furchtbar langsam. Du machst langsam Schularbeiten, du isst langsam, du trinkst langsam. Gibt es denn gar nichts, was bei dir ein bisschen schneller geht?» Antwortet Klaus: «Doch, ich werde immer ganz schnell müde.» Zwei Mäusekinder gehen spazieren. Plötzlich fliegt eine Fledermaus vorbei. Da sagt die eine Maus zur anderen: «Wenn ich gross bin, werde ich auch Pilot!»


30

COMMUNITY

Die Singles des Tages Tanya sucht ...

«Er muss sportlich sein und einen Knackpo haben» Alter: 18 Jahre Wohnort: Courgevaux FR Grösse: 1,77 m Beruf: Detailhandelsfachfrau Sternzeichen: Wassermann

Mein Hobby: Reiten. Meine Macke: Ich bin frech. Törnt an: Sex am Strand. Törnt ab: Männer mit Handtaschen.

Für min Knuddel :-* (Nüdeli). Ich vermissä di ganz fest und lieb di vo ganzem Herzä! Chum zrugg, i möcht mit dir bis as Ändi ga! Sali sali, din knuddel Hei mis Prinzessli, wo’d am Sunntig usm Auto gstige bisch, hetz mer grad d’Sprach verschlage! Ich segs dr immer wieder: ich lieb dich so fescht! Kuss, din Froschprinz!

Das will ich mal erlebt haben: Einen One-NightStand. Ich kann nicht: Ohne Männer. Kontakt: 1207_tanya@bsingle.ch

Severin sucht ...

«Meine Traumfrau darf keine kurzen Haare haben» Alter: 20 Jahre Wohnort: Samstagern ZH Grösse: 1,85 m Beruf: Elektriker Sternzeichen: Stier Mein Sound: Metal.

Ey mini BF. Vor eim Johr händ mir eus na ghasst und jetzt sind mir die beste Kollege! Bisch mir so derb wichtig worde! Freu mi uf unseri gmeinsami Feriewuche! Ha di gärn

Odrie, du bisch die aller Best und sehr inspirierend für mich! Hoffe sehr dich bald wieder z gseh :) Lieb Grüess, Shawii!

Di letschte 3 Mönet hetted nöd schöner chöne si. Ich freu mich uf jedi wiiteri Sekunde mit dir! Ich lieb dich <3 say you, say me ;)

Hey mine Traumfrau. Möcht diar nu säge, dass i di mit e, Chind unendlech fescht lieb. En Kuss vo dine Rätterich!

So verführe ich: Mit viel Körpereinsatz.

I love you all

Schatzchäschtli ...

Du (w) am 11.7. i dä S12. Merci fürs unterhaltä. Häsch mer mit dinärä Art dä Abig versüässt. Luscht zum mal eis go trinkä?

Mein erster Kuss: Bekam ich in der Badi im Jahr 2001.

www.blickamabend.ch

b dich Tommaso, ich ha nden . gesucht und gefu che re rsp ve ich , Schatz nie ch di e dir, ich werd n. be ge er ed wi r meh mmy. Liebe dich, dein To

Auf meinem Balkon steht eine Kerzenlaterne für dich. Nicht als Dekoration, sondern um Kerze und Feuer in deinem Herzen zu entfachen.

liebe dech Josip min Schads! Ech ganz ff ho ech d un s öber alle ufgisch. fescht, dass du eus ned ga! Dra i din ss, Ku ke En dic

Honigkuchenpferd, ich wünsch dir mega viel Glück morn! Du bisch eifach di Bescht! Jag älskar dig <3

Min Schatz, mir händ Gescht nüt göhrt vo nenander, drum mach ich dir hüt uf die Art ä Überraschig und säge dir wie fescht, ich dich liebe due. Danke namal fürs Erdmanndli. Mis Flöckli. Du besch mini sunne wo mich mit wärmi erfüllt. Du besch min Mond wo mir dä Wäg i dä Dunkelheit wiist. Mis Härz ghö rt uf ewig nume dir! Kussi, di Tomtom

Nora, ich han dis goldene Portemonnaie gfunde. Melde dich doch be mir unter sorella005@hotmail.com! Es wartät da uf dich. LG

Sie möchten jemanden grüssen, jemandem gratulieren, sich entschuldigen oder einfach nur was Schönes sagen, dann senden Sie ein SMS mit GRUSS und Ihrem Text an 920 (70 Rp./SMS). Beispiel: Gruss Caroline, du bist die Beste, dein Dave. Pro SMS 160 Zeichen. Die Besten werden jeden Tag im Blick am Abend abgedruckt. Die Redaktion behält sich vor, Texte zu kürzen oder nicht zu veröffentlichen.

Schnügel des Tages

Meine Hobbys: Musik und in den Ausgang gehen. Meine Macke: Ich trinke viel und mache Party. Für meine Liebste würde ich: Fast alles tun. Ist sexy: Rote Haare und Leggins. Törnt ab: Zu viel Schminke. So verführt man mich: Mit schönen Augen. Das will ich mal erlebt haben: Hören, wie Angelina Jolie «Hey Sali» sagt. Kontakt: 1207_severin@bsingle.ch

Husch, husch ins Körbchen! Für ihre tägliche Katzenwäsche haben sich Ursli und Ueli heute mal ein passendes Plätzchen ausgewählt. Ein Bild von Alexander Cola und Moreno Antonini aus Schlieren ZH Schicken Sie ein hochauflösendes Bild von Ihrem Schnügel und einen kurzen Text an: redaktion@blickamabend.ch. Facebook-Schnügel: Laden Sie das Foto auf unsere Page: www.facebook.com/blickamabend (erscheint freitags).


31

Dienstag, 12. Juli 2011

Streetspy

von Tina Weiss, www.youarebestdressed.blogspot.com

Römer in Sicht

1

Die Römer kommen. Oder besser gesagt, die Römerinnen. Neu sind die Römersandalen, auch Gladiatorensandalen genannt, nicht. Die Schuhe fanden ihren Höhepunkt in Sachen Trend bereits vorletzten Sommer. Damals lösten sie die omnipräsenten Flip-Flops als Sommerschuh ab. Die Sandalen sieht man unterdessen noch immer an vielen Füssen und in allen möglichen Varianten: Einfach geschnürt, mit Dekosteinen besetzt oder als extremere Version, die sich um die gesamte Wade schlingt. Oft werden die Lederbändeli, sogar mit Neonfarben kombiniert. Die bequeme Sandale passt zu fast allem, ob kurz, ob lang und ist momentan sicherlich einer der dekorativsten flachen Schuhe.

2

3

1

Valentina, Coiffeuse aus Zürich

3

Anja, Studentin aus Basel

2

Lisa, Gymnasiastin aus Zürich

4

Mariana, Studentin aus Lausanne

4

TV-Kritik Jürg Ramspeck schaut genau hin

Frauenfussball als Vorbild Dem Vernehmen nach geht man in der SF-Unterhaltungsabteilung radikal über die Bücher und plant die gnadenlose Auffrischung. Dazu sind Mut und Inspiration vonnöten, aber auch der unverstellte Blick auf das Naheliegende. Als ganz naheliegende Anregung zu neuer Ursprünglichkeit könnte da zum Beispiel die Frauenfussball-WM dienlich sein. Jedenfalls wer Deutschland gegen Japan gesehen hat, ist um die Erkenntnis bereichert, dass selbst ein so altgedientes Format wie der Fussball unter veränderter Beleuchtung erheblich an Neuwert gewinnt. Obwohl die Grundzüge gewahrt sind (der Bessere verliert, die Defensive entmachtet den Angriff ), ist auf dem Feld ein grosser Schub an Enthusiasmus zu beobachten. Leidenschaft kommt ohne Böswilligkeit aus, es gibt geschlagene Viertelstunden ohne ein einziges Foul. Das Spiel fliesst, Steilpässe kommen an, der Kopf scheut die hohen Bälle nicht. Am Schluss wagen die Besiegten auf dem Rasen zu weinen. Alles kennen wir eigentlich schon. Aber ein einfacher Trick macht es wieder jung. juerg.ramspeck@ringier.ch

→ DIE FRAGE

DES TAGES

Fotos: René Kälin, ZVG

Mögen Sie Ihren Namen? Arjeta (16) Lehrtochter aus Schwyz Meine Cousine hat ihn ausgewählt. Er ist albanisch und bedeutet «goldenes Leben». Freunde nennen mich einfach Ari, weil es viel kürzer ist. Ich finde meinen Namen spitze!

Dirk (35) Sales Manager aus Kaiserslautern (D) Meine Eltern wählten bewusst einen kurzen Namen für mich aus, damit niemand einen fiesen Spitznamen machen kann. Er gefällt mir sehr gut.

Hanna (25) Krankenschwester aus Kaiserslautern (D) Als Kind mochte ich meinen Vornamen überhaupt nicht. Niemand hiess so, und ich musste mich immer erklären. Heute habe ich mich mit ihm angefreundet.

Mattia (24) Student aus Bellinzona Dort wo ich herkomme, ist mein Name nicht allzu speziell. Ich bin eigentlich sehr zufrieden damit, aber wenn ich mir meinen Namen aussuchen könnte, würde ich Etienne wählen.


Morgen im Fr. 2.– am Kiosk

Euro im Elend, Börse stürzt ab Was bedeutet das für unseren Alltag? BLICK sagt, was Sie jetzt wissen müssen!

Das Wetter MORGEN

Donnerstag

19° Freitag

20° Luzern/Zug Temperatur: Regenrisiko: Sonne:

Samstag

22° 95% 2h

Heute vor einem Jahr:

Gewitter, 32°

24°

Tausend Schutzengel KOLLISION → Zwei

Flugzeuge stossen zusammen – alle Insassen überleben.

Über dem LakeClark-Pass funktioniert kein Radar Piloten müssen auf Sicht fliegen ...

H A P PY

Glogger mailt …

E ND !

… Leo Hess Oberster Schweizer Dackel

E

Anzeige

Von: glh@ringier.ch An: clubredaktion@dackel.ch Betreff: Hunde-Comeback

... und tun das nicht immer gut Mechaniker begutachten den Schaden.

Fotos: Okapia, ZVG

s ist Sonntagmittag, als eine mit neun Passagieren besetzte Cessna 206 und eine mit vier Passagieren besetzte Piper Navajo im Flugkorridor des Lake-Clark-Passes unterwegs sind. Der Radar funktioniert dort nicht. Die Piloten müssen auf Sicht fliegen. Als die Männer den jeweils anderen Flieger bemerken, ist es schon zu spät: Ein Ausweichmanöver ist unmöglich. Die beiden Flugzeuge stossen zusammen – und fliegen weiter. Trotz leichter Schäden schaffen es beide, zu landen. Erst dann merken die Passagiere, wie viel Glück sie hatten. «Wir dachten, wir seien mit einem Adler zusammengestossen», sagten zwei von ihnen zu einem Bericht der «Anchorage Daily News». Jetzt wird untersucht, wie es zu dem Unglück kommen konnte. Der Kommentar eines Ermittlers dazu: «Wenn schon so etwas passieren muss, dann hätte es nicht besser laufen können.» kra

Liebe Dackel Der Euro fällt. Italien und Amerika sind fast pleite, Griechenland sowieso. Gewitter und Stürme drohen – wo bleibt da die gute Nachricht? Die kommt diesmal auf vier Beinen: Der Dackel feierst sein Comeback. Vor wenigen Jahren fast vom Aussterben bedroht, haben Waldi, Susi & Strolchi, Evita & Ruby den Spiess umgedreht: Der Hipster auf kurzen Beinen ist der Kulthund der Saison. Zu Recht! Nach den Chihuahua-, West-Highland- und Mops-Jahren endlich wieder ein richtiger Hund! Mit urmenschlichen Zügen wie Faulheit, Grimm, Grant und Grips. Mit elegantem Schwung in der Brust – und einmaligem Design. Gut so. Helmut-Maria Glogger


12.07.2011_LU