Page 1

www.blickamabend.ch

Shake Shake Shakira

Dienstag, 10. Januar 2012 Basel, Nr. 6

Der Katholik Sepp Blatter schwingt wegen ihr seine Hüf-

Wie man ihn zwang Vom Bankrat erpresst, blieb Hildebrand nur der Rückritt

HEUTE ABEND

4° 5°

MORGEN

Eva Nidecker neu bei Energy Basel Comeback der beliebten Radiofrau in ihrer Heimatstadt. Energy Basel geht am Freitag auf Sendung.  WIRTSCHAFT 7

Wer ist hier denn primitiv?

Fotos: Reuters, Keystone, Pascal Frei, ZVG

Touristen begucken auf einer Insel vor Indien die Menschen eines Urvolks – und füttern sie wie im Zoo.  AUSLAND 8

Gestern in Bern Philipp Hildebrand auf dem Weg von der Nationalbank zu seiner AbschiedsPressekonferenz.

F

ast hätte ein für Schweizer Verhältnisse ungewöhnlich souveräner Auftritt des Schweizer Notenbankchefs Philipp Hildebrand darüber hinwegge-

täuscht. Doch der Entschluss zu gehen, fällte nicht er selbst. Es war der Bankrat, Hildebrands Aufsichtsbehörde. Das elfköpfige Gremium drohte dem angezählten Starbanker laut

«Blick» von heute mit dem geschlossenen Rücktritt, sollte er nicht selbst das Feld räumen. Eine für Schweizer Verhältnisse ungewöhnliche Entschlossenheit.  HILDEBRAND 2–5

Kutchers Premiere

Heute Ab e n d im TV

«Two and a Half Men» in der neuen Besetzung: Das ist Ashton Kutcher oben ohne.

 PRO7 21.10


2

HILDEBRAND-RÜCKTRITT

Plötzlich war Hildebrand

→ABGANG

isoliert

Der talentierte Herr Hildebrand Schade eigentlich.

Fotos: Christian Pfander, Keystone (2), Reuters, Michele Limina, Leserfoto, ZVG

Ein Mann von Format «Du weisst nicht, was du hast, bis du es verlierst», singt John Lennon. Die Schweiz ist heute erwacht und stellt fest, dass sie nichts gewonnen hat, nur verloren. Philipp Hildebrand ist weg. Es ist nicht ohne Ironie, dass der Mann, der bisher relativ still und ohne ersichtliches Feuer in seinen Auftritten agierte, ausgerechnet am Tag seines Abgangs der Welt mit Wucht seine vielen Talente offenbarte. Wir sahen gestern einen Mann, dessen Selbstironie seine offensichtliche Eitelkeit vergessen liess. Dessen Worte und Sätze, auch aus dem Stegreif vorgetragen, die Eleganz seiner Anzüge hatten. Sprach ein Parlamentarier, ein Bundesrat je so fadengerade gut? Man wusste ja, dass er rechnen kann. Er kann auch Sprache. Er zeigte es auf Französisch, Englisch mit Lächeln und Fäusten. Der gestrige Auftritt Hildebrands war weltmännisch, der eines Edelmanns, eines Gentlemans, der in jeder Lebenslage weiss, was sich gehört. Gestern gehörte es sich zu gehen. rig

Hildebrands Aufsichtsgremium Der Bankrat gestern bei seiner Pressekonferenz.

Der Rücktritt Philipp Hildebrand gestern vor den Medien.

UNTER ZWANG → Der Bankrat

Miene zum bösen Spiel. In seiner Mitteilung bezeichnet der Bankrat Hildebrand als «hervorragenden Zentralbanker» und dankt ihm onalbank weiter. Offenbar für «seinen grossen Einsatz lenkte Hildebrand nicht so- im Dienste der Nationalfort ein. bank und der Schweiz». Da habe der elfköpfige Und eher kühl: Der BankBankrat seinerseits mit dem rat habe von Hildebrands geschlossenen Rücktritt ge- Entscheid «Kenntnis genommen» droht, falls Hildebrand und diesen Hildebrand nicht abtrete, «akzepheisst es. Ein lenkte nicht tiert». Warum höchst unge- sofort ein. haben die elf wöhnlicher Vorgang. Bankräte ihren Präsidenten Offiziell bestätigt nie- jetzt fallen lassen? Eine mand den Machtkampf wichtige Rolle spielten die zwischen dem Aufsichts- zusätzlichen E-Mails, die gremium und dem ange- angeblich erst am Freitag zählten SNB-Chef. Nach einsehbar waren, also am aussen macht man gute Tag nach Hildebrands ers-

drohte Philipp Hildebrand geschlossen mit Rücktritt. daniel.meier @ringier.ch

N

ationalbankpräsident Philipp Hildebrand (48) gab gestern in Bern seinen Rücktritt bekannt. «Dieser Schritt erfüllt mich mit Traurigkeit, ich habe mein Amt geliebt», sagte er. Doch der Rücktritt erfolgte nicht so freiwillig, wie es Hildebrand darstellte. Im Gegenteil. Am Ende wurde er vom Bankrat dazu gezwungen. Das weiss «Blick» von drei unabhängigen Quellen. Übers Wochenende brodelte es innerhalb der Nati-

7.42 Uhr, Biel BE Der Uhrenkonzern Swatch hat im vergangenen Jahr seinen Umsatz um 10,9 Prozent auf 7,14 Milliarden Franken gesteigert.

dy, den eine Dreijährige verloren hat. Eine Nahbereichsfahndung im Fundbüro habe keinen Erfolg gebracht, teilte die Polizei mit. Deshalb habe man dem betrübten Mädchen nun einen Polizei-Teddy als Statthalter geschenkt.

8.12 Uhr, Mainz  Die deutsche Polizei «fahndet» nach diesem rosa Ted-

10.09 Uhr, Basel Basel wächst: Die Zahl der Einwohnerinnen und Ein-

→ HEUTE DIENSTAG 1.39 Uhr, Washington US-Präsident Barack Obama teilte mit, dass er noch immer vorhabe, das Gefangenenlager von Guantánamo zu schliessen. Bisher stellte ihm der Kongress aber «Hindernisse» in den Weg. Das Lager auf Kuba besteht seit zehn Jahren

www.blickamabend.ch

Zeiten in MEZ.

tem Auftritt. Dieser MailVerkehr lässt den umstrittenen Dollar-Kauf der Hildebrands im August 2011 erneut in einem anderen Licht erscheinen (siehe rechts). Durch die Affäre steht auch der Bankrat als Aufsichtsgremium unter massivem Druck. Nicht nur die SVP übt Kritik. Auch das dürfte dazu geführt haben, dass der Bankrat nun entschieden hat: Hildebrand muss gehen. Bankratspräsident Hansueli Raggenbass (63) ist damit nicht aus dem Schneider. Am Montag lehnte er einen Rücktritt ab, liess aber durchblicken, dass er im Frühling allenfalls doch nicht zur Wiederwahl antritt. 

wohner ist letztes Jahr um 1038 auf 191 837 angestiegen. Das entspricht einem Plus von 0,5 Prozent. Im Vorjahr hatte das Bevölkerungswachstum 0,6 Prozent betragen. 11.12 Uhr, Gadmen BE  Das von der Aussenwelt abgeschnittene Dorf ist seit heute Mittag 12 Uhr wieder


3

Dienstag, 10. Januar 2012

Ackermann oder Jordan? SESSELTANZ → Der Bankrat sucht nach Hildebrands

Nachfolger. Muss es unbedingt Thomas Jordan sein?

Neues aus Absurdistan

A

«... und wieviel würde dann jeder Sklave pflücken?»

nwärter auf den Job sind Josef Ackermann (63), scheidender Chef der Deutschen Bank, und Thomas Jordan (48), Vizepräsident der Notenbank und Chef ad interim. Jordan gilt schon fast als gesetzt – und bietet sich auch an. Ackermann gilt als versierter Bankenmanager. Der studierte Wirtschaftswissenschaftler machte Karriere bei der Credit Suisse und wurde 1993 schliesslich CEO. Nach seinem Abgang wechselte er zur Deutschen Bank, wo er 2002 zum ersten ausländischen Chef erkoren wurde. Heute ist Ackermann Vorstandschef der Deutschen Bank. Im Mai räumt er seinen Posten und wäre frei für neue Aufgaben. Allerdings hat sich Ackermann bislang nicht dazu geäussert. Es sei noch zu früh, um an so etwas überhaupt zu denken, zitiert das deut-

sche «Handelsblatt» Ackermann-Vertraute. Für Thomas Jordan spricht dessen langjährige Erfahrung bei der SNB. Der promovierte Ökonom hat vor vierzehn Jahren als Wissenschaftlicher Berater bei der Notenbank angefangen. Seit vier Jahren ist er Teil des Direktoriums und seit zwei Jahren dessen Vizepräsident. Der Pluspunkt für Jordan: Er ist bereits in den Startlöchern. Gestern gab

der SNB-Vize bekannt, dass er bereit ist, die definitive Nachfolge von Hildebrand zu übernehmen. Eine dreiköpfige Ernennungskommission, gestellt durch den Bankrat, befasst sich derzeit mit der Suche nach einem Kandidaten. Das letzte Wort hat aber der Bundesrat. Dieser wählt die Mitglieder des SNB-Direktoriums, kann dabei aber die Vorschläge des Bankrats nur annehmen oder ablehnen. cst

Thomas Jordan, SNB-Vize und Chef ad interim.

Josef Ackermann, Vorstandschef der Deutschen Bank.

In welchem Jahrhundert befinden sich denn diese Lehrer? Das haben sich wohl die Eltern der Schüler der Beaver Ridge Elementary School in Norcross im US-Bundesstaat Georgia Geschmacklos Dreisatzrechnungen über gefragt, als sie die Effizienz von Sklavenarbeitern diese Rechenaufgaben sahen. Eigentlich sind es klassische Dreisätze. Doch der Inhalt trieb die Eltern auf die Barrikaden. «Jeder Baum hatte 56 Orangen. Wenn acht Sklaven diese zu gleichen Teilen pflückten, wie viele würde jeder Sklave pflücken?», heisst es da. Eine andere Aufgabe bezieht sich darauf, wie oft ein Junge namens Frederick wöchentlich geschlagen wird. «Die Lehrer versuchten, soziale Studien in die Aufgabe einfliessen zu lassen», rechtfertigt der zuständige Sprecher. dra

Momentan im Internet:

Die Mail-Passage, die Hildebrand zu Fall brachte Philipp Hildebrand hat alle E-Mails zum Dollar-Deal offengelegt – inklusive handschriftlicher Notizen des zuständigen Sarasin-Bankers. Zunächst wird der Ex-Nationalbankpräsident entlastet. Es war eindeutig Kashya, die am 15. August den Auftrag gab, für 400 000 Franken Dollar zu kaufen. Aber: Philipp Hildebrand war voll und ganz damit einverstanden. Er mailte zwar am nächsten Morgen an den Banker: «Ich bin überrascht wegen einer Dollartransaktion.» Kurz darauf antwortet ihm dieser mit dem verhängnisvollen Satz: «Ich erinnere mich auch, dass du bei unse-

rem gestrigen Gespräch gesagt hast, es sei für dich in Ordnung, wenn Kashya den Dollar-Anteil erhöhen wolle.» Dazu gibts ein Protokoll. Der Banker hält fest: Hildebrand «erwägt, seinen Dollar-Anteil zu erhöhen, möchte die Entscheidung aber Kashya überlassen». dme

Brisant Die Aufzeichnungen zum heiklen Dollar-Deal.

Jetzt der «Rest der Saubande!» Nach Hildebrands E-Mail ist jetzt auch ein geheimes Blocher-Papier im Internet aufgetaucht – dass es gefaked, ist macht es nicht weniger lustig. So hat Christoph Blocher bereits einen Neujahrsvorsatz erfüllt. Hildebrand ist weg. Nun folgt der «Rest der Saubande». Nur als Ersatz-Führer in Nordkorea hat er leider keine Zeit.

→ TWEET DES TAGES Chauvi-Meldung von @MatthiasFeusi über die Hildebrands:

offen. Schneefräsen beseitigten den letzten Rest der Lawine, die auf die Zufahrtsstrasse niedergegangen war. 12.28 Uhr, Bern Die Schweizerische Post hat in der vergangenen Adventszeit insgesamt 16 077 Kinderbriefe an das Christkind und den Weihnachtsmann beantwortet.

12.37 Uhr, Moskau Ein russischer Flugzeugträger und weitere Kriegsschiffe haben in der russischen Militärbasis Tartus in Syrien den Hafen wieder verlassen. Die Anwesenheit der schweren Kriegsschiffe war von vielen Beobachtern als Drohkulisse gegen die Nato im Syrien-Konflikt verstanden worden.

Und die Moral von der Geschicht: Der Frau gibt man die Bankvollmacht nicht! #Hildebrand Folge uns auf Twitter: http://twitter.com/blickamabend

Top 3 Sieger der letzten 24 Stunden: 1. Philipp Hildebrand Ehemaliger SNB-Präsident 2. Nachtmarkt Zürich www.nachtmarkt.ch 3. Urs Paul Engeler «Journalist des Jahres 2011»


4

HILDEBRAND-RÜCKTRITT

www.blickamabend.ch

«Abgang mit bitterem Nachg nach dem Rücktritt des SNBPräsidenten? Die Presseschau. karin.mueller @ringier.ch

D

ie «NZZ» schreibt: «Es bleibt der bittere Nachgeschmack, dass dieses Land zwar einen fähigen Kopf verloren, aber eigentlich nichts gewonnen hat.» Es ist der Abtritt eines Mannes mit Format. Die Schweizer Presse reagiert auch überwiegend mit Bedauern auf den Rücktritt von Nationalbankpräsident Philipp Hildebrand und zollt ihm Respekt für den Schritt, der das Ansehen der Institution schütze. «Das verdient Respekt», meint das «St. Galler Tagblatt». «Hut ab!» schreibt ihrerseits die «NZZ». Es sei «selten geworden in der heutigen Zeit, dass ein Ver-

«Jordan ist nicht zu trauen» KRITIK → Der ehemalige SP-Nationalrat und Preisüberwacher Rudolf Strahm äussert sich in einem Interview auf «cash.ch» kritisch über SNB-Interims-Präsident Thomas Jordan. «Mit dem Abtreten Hildebrands ist natürlich eine Unsicherheit in Sachen Geld- und Währungspolitik entstanden. Der mutmassliche Nachfolger im Präsidium, Thomas Jordan, hatte seine Rolle bei der ‹Too big to fail›-Vorlage hervorragend gespielt. Aber in geldpolitischen Fragen kann man ihm nicht über den Weg trauen. Er stammt aus der Berner Schule der Geldpolitik. Seine Lehrer Brunner, Niehans, Baltensperger waren dogmatische Monetaristen. Die monetaristische Geldpolitik der Neunzigerjahre wird heute – so Paul Krugman – als sektiererische Verirrung betrachtet. Die Monetaristen leiden unter Inflationsparanoia, also krankhafter Angst vor der Inflation, und ignorieren die Probleme der Realwirtschaft.» bö

redaktor Markus Somm, Biograf von Christoph Blocher und früherer stellvertretender Chefredaktor der «Weltwoche». Und die «Luzerner Zeitung» schreibt: «Für Devisengeschäfte auf dem Privatkonto eines Notenbankers gibt es in der zivilisierten Welt keinen Platz.» So «integer» Hildebrand erschienen sei, so sorglos habe er sich im Umgang mit seinen Konten verhalten. Aus Sicht der Westschweizer Medien muss sich Hildebrand eine gewisse Selbstgefälligkeit vorwerfen lassen. Hildebrand sei wohl überzeugt gewesen, dass ihm nichts passieren könne, schreibt «24 Heures». Auch für «Le Matin» ist klar: «Ein Zentralbanker, so brillant er auch sei, muss punkto Ehrlichkeit über alle Zweifel erhaben sein.» SDA

Im Fokus der Presse Ex-SNB-Präsident Philipp Hildebrand.

Fotos: EQ Images, Toini Lindroos (2), Keystone, ZVG

Hildebrand sei keine andere Wahl geblieben als der Rücktritt, schreibt der «Tages-Anzeiger». Völlig freiwillig sei dieser offenantwortungsträger des öf- bar auch nicht gewesen. fentlichen Lebens die Kon- Mit einem «Befreiungssequenzen aus einer äus- schlag» trete Hildebrand serst trüben Affäre» ziehe. nun «aufrecht» ab. Das Üblich sei Sesselkleberei. Misstrauen im Bankrat sei Hildebrand, ein «klu- gewachsen – «ein Gift, das ger und international bes- die Glaubwürdigkeit eitens vernetzter Kopf», je- nes Notenbankers zerdoch nicht unersetzlich. setzt». Für den «Bund» muss Die «NZZ» prangert verhindert aber auch den werden, dass «dreisten Rascher die NationalDatendiebbank «Spielstahl» inner- Abgang statt halb der Sesselkleberei. ball parteiBank Sarasin politischer an und spricht von «poli- Interessen wird». «Wer ist schuld, wenn tisch irrlichternden Kreinicht Hildebrand selbst?», sen». Die Verantwortlichen titelt die «Basler Zeitung». seien «für straf- und me- Der Nationalbankpräsident dienrechtliche Verfehlun- habe «die richtigen Kongen» zur Verantwortung zu sequenzen aus seinen falziehen. Das gelte auch für schen Handlungen gezoChristoph Blocher. gen», argumentiert Chef-

HILDEBRAND → Was bleibt

Köppel sagt: «Das war keine Hetze» DUELL → Er

bleibe dabei, Hildebrand sei ein «Gauner», sagte Roger Köppel gestern.

S

ollte es ihm je darum gegangen sein, jetzt hat «Weltwoche»-Chef Roger Köppel es geschafft: Hildebrand ist weg vom Fenster. Gestern stellte er im Talk mit Roger Schawinski auf SF1 klar: «Ich bin nicht glücklich über diese Enthüllungen.» Aber machte sein Blatt auch Fehler? Die «Weltwoche» hatte behauptet, dass Philipp Hildebrand die umstrittenen Transaktionen selbst in Auftrag gegeben hatte. Roger Köppel «Herr Hildebrand hat sich selber destabilisiert.»

«Das Gegenteil konnte er nicht beweisen», sagt Roger Köppel. Die «Weltwoche» konnte den Wahrheitsgehalt dieser Aussage aber ebenfalls nicht belegen. «Alles falsch!», wirft Roger Schawinski seinem Kontrahenten vor und argumentiert: «Es gibt ja schriftliche Beweise, dass es seine Frau gewesen ist.» Köppel weicht aus, beharrt auf dem Quellenschutz und will Fehler seiner Zeitung nicht zugeben. Es sei aber ohnehin nicht entscheidend, wer die Transaktionen angeordnet habe, sagt er weiter. Das

Konto habe Hildebrands Namen getragen, also sei er dafür verantwortlich. Im hitzigen Duell wirft ihm Talkmaster Schawinski

Schawinksi noch «Hetze» vor – was Köppel kontert mit: «Das war keine Hetze. Herr Hildebrand hat sich selber destabilisiert.» nu Caesare miscere cappa tuso bellis. cappa tuso bellis.

«Weltwoche»-Berichterstattung über Hildebrand «Lob der Nationalbank», Aufdeckung von «Insider-Geschäften»

«Der Falschmünzer», «Die Feuerprobe» Die «Weltwoche» kritisierte Hildebrand wiederholt.


5

Dienstag, 10. Januar 2012

eschmack»

GPK, Sondersession, PUK? FRAGEN ÜBER FRAGEN → Die Aufregung in Bern ist

gross. Von links bis rechts fordern Politiker Klarheit.

E

ine Kurzumfrage heute Morgen zeigt: Politiker fordern jetzt eine lückenlose Aufklärung. Jacqueline Fehr (SP) setzt sich persönlich dafür ein: «Politisch wird sich die Geschäftsprüfungskommission (GPK) der Sache annehmen. Als deren Mitglied werde ich einen entsprechenden Antrag auf eine Untersuchung stellen.» Ähnlich tönt es von Bastien Girod (Grüne) und Natalie Rickli (SVP). Rickli: «Die Rollen aller involvierten Personen müssen geklärt werden. Damit meine ich Philipp Hildebrand, den Bankrat, den Bundesrat, den Sarasin-Mitarbeiter, den Whistleblower, die ‹Weltwoche›, Anwalt Lei und Christoph Blocher.» Für Philipp Müller (FDP) hingegen bringt eine PUK wenig: «Im Gegenteil, da-

mit wird weiter ein negatives Signal in die internationalen Märkte geschickt. Die SNB muss raschmöglichst stabilisiert werden. Und es muss Ruhe einkehren.» Filippo Leutenegger (FDP): «Der Bankrat hat bei der Krisenbewältigung schwere Fehler gemacht und dem SNB-Chef fälschlicherweise einen Persilschein ausgestellt.» Das rufe nach Konsequenzen. kmu/vuc

Antrag auf Untersuchung Jacqueline Fehr (SP) wird in der GPK aktiv.

Rollen klären SVP-Nationalrätin Natalie Rickli.

PUK bringt wenig Philipp Müller, FDP.

Hildebrands kleines Steuerwunder TRICK? → Er verdient knapp eine

Million im Jahr. Doch 2009 versteuert er nur 96 200 Franken.

N

och mehr aufsehenerregende Zahlen um die Hildebrands: Im Steuerausweis des Ehepaars aus dem Jahr 2009 sei das «satzbestimmende Ein-

kommen» mit gerade mal 96 200 Franken angegeben. Deutlich weniger als in den Jahren 2006 bis 2008, wie die

«Aargauer Zeitung» berichtet. Hildebrand verdiente bis jetzt im Jahr 994 800 Franken. Wie kommt es zum Steuerwunder? Die Steuerberaterin der Familie, Ruth Honegger, garantierte der Zeitung, dass es eine ein-

fache Erklärung gebe. Doch ohne Hildebrands Einverständnis wolle sie nicht näher darauf eingehen. Bis dahin stehen drei Theorien im Raum. Werner Räber vom Steuerberatungsunternehmen Dr. Thomas Fischer und Partner in Baar ZG sagte, dass er grössere Nachzahlungen in

die Pensionskasse für die wahrscheinlichste Erklärung halte. Ein weiterer Grund könnte laut Steuerexperten sein, dass Kashya Hildebrand mit ihrer Galerie Verluste machte. Die dritte: Hildebrand hat steuerabzugsfähige Unterhaltsoder Renovationsarbeiten vorgenommen. gtq

Anzeige

NEVER ADAPT.

Der neue Jeep Compass 2012. ®

Wahlweise als 2,2-l-Diesel oder 2,4-l-Benziner bereits ab CHF 33 950.–1 erhältlich. Details und Angebote bei Ihrem Jeep®-Partner oder auf jeep.ch. Einige erreichen ihre Ziele, andere übertreffen sie.

JETZT CHF 5500.– DOLLAR-BONUS SICHERN. 1

Compass 2,2-l-CRD Sport DPF man. 4 × 4, 163 PS/120 kW, Energieeffizienz-Kategorie: D, Verbrauch gesamt: 6,6 l /100 km, CO2-Emission gesamt:172 g/km, Durchschnitt aller Neuwagenmarken und -modelle in der Schweiz: 159 g/km. Listenpreis: CHF 39 450.–, minus CHF 5500.– Dollar-Bonus, Barzahlungspreis (Nettopreis): CHF 33 950.–. Preisänderungen vorbehalten. Angebot gültig auf Erstzulassungen bis auf Widerruf. Jeep® ist eine eingetragene Marke der Chrysler Group LLC.

jeep.ch


Schweizer Tourneetheater

12 0 2 r u to n o s w o h s n te s e b die KroKus-säNGEr

Marc Storace

Lenk

27.01. – 11.02.12

Zürich

20.03. – 19.04.12

interLaken

08.09. – 19.09.12

30.10. – 10.11.12

25.09. – 06.10.12

17.11. – 03.12.12

Lugano

winterthur

26.04. – 28.04.12

LangenthaL

Lachen sZ

bieL

LenZerheide

13.10. – 23.10.12

03.03. – 13.03.12

05.05. – 12.05.12

13.06. – 24.06.12 06.07. – 14.07.12

0 800 800 tickets: www.daszelt.ch oder 090

Nationale Partner

horgen

baseL

19.05. – 02.06.12

Lausanne

23.02. – 25.02.12

chriSta rigozzi

aarau

LuZern bern

10.12.12 – 05.01.13

(CHF 1.19/Min., Festnetztarif)

Nationale Medienpartner

Vorverkauf


7

WIRTSCHAFT

Dienstag, 10. Januar 2012

«Ich freue mich aufs Mikrofon» RADIO → Nach Zürich und Bern

Sprecherin Deborah Murith. Ein Verlag darf höchstens zwei konzessionierte Radios kontrollieren. Nun wird also aus dem «Newsradio für Erwachsene» ein Teenager-Sender. Der Ringier-Verlag, zu Kommen da die Hörer mit? «Vielleicht haben wir dem auch Blick am Abend gehört, beteiligt sich mit für einige ein zu hohes 9,8 Prozent an Radio Ba- Tempo», lacht Nidecker. sel. Die französische NRJ «Aber wir sprechen ein Group mit 5,2 Prozent. junges Publikum an – und Mehrheitsbesitzer bleibt der das gibt es in Basel.» Auch Deutsche Karlheinz Kögel. kritische Stimmen über den «Es ist grossarneuen Eintig, dass wir «Bei uns wird fluss aus Zünach Zürich rich lässt sie und Bern nun Baseldytsch nicht gelten. mit Basel in gesprochen.» «Bei uns wird Baseldytsch den drei grössten Städten der Deutsch- gesprochen – und wir setzen schweiz präsent sind», sagt auf Basler Themen», sagt Energy-Chef Dani Büchi. Nidecker. «Aber klar können Das Bakom hat nichts wir von der nationalen Zugegen drei Energy-Statio- sammenarbeit profitieren.» nen. «Erst ab einem Anteil So haben nun auch über 20 Prozent wäre der Basler die Chance, für Einstieg von Ringier geneh- «Energy Stars For Free» migungspflichtig», sagt Tickets zu gewinnen. 

kommt Energy nach Basel. Mit Eva Nidecker kehrt eine bekannte Stimme in den Äther zurück. thomas.benkö @ringier.ch

A

b heute heisst Radio Basel neu Energy Basel. Start für den neuen Sender ist aber erst nächsten Freitagmorgen um 5 Uhr. «So lange müssen die Mitarbeiter ins ‹Bootcamp›», sagt Eva Nidecker (31). Die bekannte Baslerin mit Stationen bei Tele Basel, dem Schweizer Fernsehen und Energy Zürich ist neu Programmleiterin von Energy Basel. «Die letzten eineinhalb Jahre habe ich in Paris gelebt, jetzt freue ich mich auf die Rückkehr ans Mikrofon», sagt Nidecker. Sie moderiert das Nachmittagsmagazin «Downtown».

Hier moderiert die Chefin Eva Nidecker heute in Basel.

Anzeige

Akropolis zu vermieten

AUSVERKAUF → Griechenland ringt um das finanzielle Überleben. Einen ungewöhnlichen Rettungsplan präsentiert der Abgeordnete und frühere Minister Gerasimos Giakoumatos in der deutschen Zeitung «Bild». Giakoumatos will archäologische Stätten, darunter die Akropolis, das Wahrzeichen von Athen, an Privatunternehmen vermieten. 

Fettes Aktienpaket für den neuen Apple-Chef

EI EI EI → 378 Millionen Dollar «Vertrauens-

Beweis» an Tim Cook – und 900 000 Lohn.

D

er verstorbene Apple-Guru Steve Jobs liess sich in den letzten drei Jahren jeweils nur einen symbolischen Dollar Lohn auszahlen. Sein Nachfolger Tim Cook ist da deutlich teurer: 900 000

Fotos: Pascal Frei, Reuters, ZVG

Topverdiener Apple-CEO Tim Cook.

Dollar bekam der neue Apple-Chef letztes Jahr als Lohn – und nochmals 900 000 als Bonus. Das sind allerdings nur Peanuts im Vergleich zu seinem jetzt bekannt gewordenen Geschenk. Bereits letzten August hat Cook als «Vertrauensbeweis» ein Aktienpaket im Wert von 378 Millionen Dollar erhalten – damals übernahm er von Job den Posten als CEO. USWirtschafts-Experten sagten, das Paket falle ungewöhnlich gross aus. So etwas hätten sie lange nicht gesehen. Steve Jobs war im Oktober gestorben. Er besass 5,5 Millionen Apple-Aktien – und hatte Zeit seines Lebens nie eine verkauft. SDA/bö

Berlin. Barbados. Bodensee.

Traumreisen zu Top-Preisen!

S om m

Berlin

er 2012

uchen Jetzt b ren! a und sp

ive Flug s lu k in e k 2 Nächt r ü hs t üc F it m l e Hot on a b pro Pers

.– CHF 298

Ihre Vorteile auf etrips.ch: l Günstige Preise dank tiefem Euro l Nur Schweizer Qualitätsanbieter

etrips.ch ServiceCenter | Telefon 0848 808 858 Mo – Fr 08.30 – 18.00 Uhr, Sa 09.00 – 12.00 Uhr

www.etrips.ch

l Grösstes Flugangebot ab der Schweiz l Clevere Suche mit Preisvergleich


8

AUSLAND

www.blickamabend.ch

Videotourist Bezahlte Tour.

Der Tourguide befiehlt Tanz für mich ... und zwar jetzt.

Ausserirdisch Nachrichten aus dem All von Erich von Däniken, Ufo-Forscher und Erfolgsautor

Ein Eingeborener fragt Wo ist das Essen?

Warum ignorieren wir diese Sagen? Das «Rig-Veda» ist eine Sammlung alter Texte aus Indien. Neben der Helden-Geschichte wird dort auch von Raumschiffen, den sogenannten «Vimanas», berichtet. Sie flogen über die obersten Wolkenschichten, ins Weltall und sogar zum Mond. Diese unheimlichen Gebilde verfügten über einziehbare Räder und ausfahrbare Treppen und verursachten in der Erdatmosphäre einen grässlichen Lärm. In einem anderen altindischen Buch, dem «Mahabharata», werden sogar regelrechte Städte im Weltraum erwähnt. Vereinzelte Menschen durften diese «himmlischen Paläste» besuchen. Weshalb? Sie sollten darüber berichten, damit spätere Generationen daraus lernen. Wir haben gar nichts daraus gelernt. Obschon auch Henoch, der 7. Patriarch vor der Flut, eine derartige «Himmelsstadt» besucht, und andere Texte oft ausführlich darüber informieren, kümmern uns die Überlieferungen einen alten Hut. Nichts als dumme Märchen, meinen die Fachleute. Wie lange wollen wir unser Desinteresse noch pflegen? Beim nächsten Götter-Schock dürfte es zu spät sein. ausserirdisch @blickamabend.ch

Der Tourguide antwortet Ich hab dir Essen gegeben ... iss es.

Bedrohtes Volk Angehörige des Jarawa-Stamms auf der Insel Andaman im indischen Ozean.

Suizidversuch vor laufender Kamera DRAMA → Er-

mittler Mikolaj Przybyl schiesst sich vor laufender Kamera in den Kopf.

Ausser Lebensgefahr Oberst Mikolaj Przybyl liegt mit einer Kopfverletzung im Spital.

E

igentlich sollte er sich der Presse stellen. Aber die Medienkonferenz endet für Oberst Mikolaj Przybyl im Krankenhaus. Przybyl ermittelte den Absturz eines polnisches Flugzeugs im russischen Smolensk, bei dem

im Mai 2010 alle 95 Insassen starben. Unter den Toten war auch der damalige polnische Präsident Lech Kaczynski. Die Staatsanwaltschaft erhielt den Auftrag, den Absturz zu untersuchen. Dabei sind Einzelheiten der Untersuchungen an die Medien durchgesickert. Der Oberst wollte die undichten Stellen aufspüren. Doch anscheinend mit unlauteren Mitteln. So wird dem Staatsanwalt vorgeworfen, widerrechtlich Handydaten zweier Journalisten angefordert zu haben. Die Journalisten hatten – offenbar dank einer undichten Stelle in der Staatsanwaltschaft – über die Ermittlungen recherchiert. Bei der Pressekonferenz gestern sollte er sich gegen die Vorwürfe des Abhörskandals wehren. Kurz vor dem Selbstmordversuch sagte er

noch, er habe mit seinen Ermittlungen «das Recht nicht verletzt». Auch habe er Generalstaatsanwalt Pawel Seremet mehrfach persönlich über die Ermittlungen informiert. Nach dieser Erklärung bittet er die Journalisten, den Raum zu verlassen. Er brauche eine Pause, um zu «lüften». Einer der Reporter lässt seine Kamera laufen. Man sieht, wie Przybyl die Tür hinter sich verschliesst und dann aus dem Bild läuft. Sekunden später hört man, wie eine Pistole entsichert und abgefeuert wird. Als die Journalisten den Raum wieder betreten, liegt der Oberst in einer Blutlache. Przybyl kann wiederbelebt werden. Heute sagte er gegenüber der Nachrichtenagentur PAP: «Ich wollte Selbstmord begehen, aber ich habe schlecht gezielt, weil jemand gerade versuchte, den Raum zu betreten.» 


9

Dienstag, 10. Januar 2012

Wer ist da primitiv? ANDAMANEN → Posieren und

sich durch den Dschungel zu den Jarawa wälzt, unübersehbar. Ein Reiseveranstalter erklärt, wie es läuft: Die Jetzt versuchen sie müh- Tour sei sehr beliebt bei brisam, in der Welt des 21. tischen Touristen. Pro Kopf Jahrhunderts anzukom- zahlen sie umgerechnet men. Und sind schnell auf knapp 500 Franken, die den Radar skrupelloser Rei- Polizisten werden mit gut severanstalter geraten. Die 200 Franken bestochen, Organisation Survival In- damit sie wegschauen. Immer häufiger benutternational, die sich für Einzen Touristen geborenenvölker ein- «Abscheuliche die Eingebosetzt, ist der renen-Mädchen auch für Sache letztes Menschenden schnellen Jahr auf die schauen.» Sex. Doch die Schliche gekommen. Jetzt hat der daraus entstehenden Babys Fotojournalist Gethin werden vom Stamm nicht Chamberlain vom briti- akzeptiert. Mit schrecklischen «Observer» das chen Konsequenzen: Sie Ganze erstmals doku- werden getötet. Dagegen wehrt sich der mentiert. Doch die Behörden re- Direktor von Survival Interden sich heraus. Man habe national. «Diese Geschichte die Reiseveranstalter zur stinkt nach Kolonialismus Rücksichtnahme aufgefor- und den abscheulichen dert. Aber man könne nicht und erniedrigenden Menjedes Auto kontrollieren, schenschauen der Verdas hier herumfahre. Dabei gangenheit», sagt Stephen ist die Autoschlange, die Corry. 

tanzen auf Befehl: Wo Touristen aus Menschen Zootiere machen. michael.scharenberg @ringier.ch

E

s geht um nackte Brüste und bestochene Beamte. Um das skrupellose Geschäft mit Touristen und die Ausbeutung unschuldiger Eingeborenen-Frauen. Und das tagtäglich, wie in einem schlechten Film. Auf einer illegalen Strasse durch den Dschungel kommt der Konvoi der Touristen. Jemand wirft nackten jungen Eingeborenen-Frauen Süssigkeiten vor die Füsse und befiehlt ihnen zu tanzen. Dann klicken die Kameras. Schauplatz dieser Szenen sind die Andamanen, ein Inselparadies am Äquator, unter indischer Verwaltung. Die wenigen Hundert Angehörigen des JarawaStamms haben erst Ende der 1990er-Jahre die ersten Weissen gesehen.

Chávez witzelt über Atombomben Fotos: Olivier Blaise, AFP (2), Reuters (2), ZVG

VERBÜNDET → Hugo Chávez

und Mahmud Ahmadinedschad amüsieren sich auf Kosten der USA.

D

iese Herren verstehen sich. Gestern kamen der venezolanische Staatspräsident Hugo Chávez und sein iranischer Verbündeter Mahmud Ahmadinedschad im Miraflores-Präsidentenpalast in Caracas zusammen – und schienen sich prächtig zu amüsieren.

Das Hauptthema ihrer Witze: Atombomben. «Dieser Hügel wird sich öffnen, und eine grosse Bombe wird zum Vorschein kommen», sagte Chávez und zeigte auf ein Gelände vor dem Präsidentenpalast. Die anti-amerikanischen Kumpels drückten

«Treue Brüder» Chávez trifft auf Ahmadinedschad.

sich überschwänglich. Chávez sprach seinen iranischen Freund mit «treuer Bruder» an. «Zum Trotz der Leute, die uns nicht zusammen sehen wollen, werden wir uns vereinen», sagte Ahmadinedschad. Gemeint sind die USA, die härtere Massnahmen gegen das iranische Nuklearprogramm planen. «Sollten wir eine Bombe bauen wollen, so wäre der Treibstoff dieser Bombe die Liebe.» nsg

Risse in A380-Tragflächen RISIKO → Der Riesenvogel verliert zunehmend an Vertrauen. Wieder schreibt der A380 Negativ-Schlagzeilen. Mechaniker haben kleine Risse in den Tragflächen entdeckt. Betroffen seien Maschinen der Fluglinien Qantas und Singapur Airlines, wie «Daily Mail» berichtet. «Wir können nicht länger Menschenleben aufs Spiel setzen – diese Maschinen fliegen lassen und hoffen, dass sie durchhalten bis zur Inspektion alle vier Jahre», sagt Steve Purvinas, Sekretär der Australian Licensed Aircraft Engineers Association. Die beiden Fluggesellschaften und Airbus hätten eingeräumt, die Risse entdeckt zu haben und versichert, dass sie keine Bedrohung für die Sicherheit seien. Ein Sprecher von Airbus sagte: «Wir haben die Ursache entdeckt und ein Verfahren entwickelt, Wieder Negativum diese Stellen im Schlagzeilen Rahmen einer RoutineProblem-Flieger A380. Wartung zu reparieren.» gtq

Anzeige gegen Sawiris Bruder

TWITTER → Wegen einer radikal-

islamistischen Version von Mickey hat Naguib Sawiris viel Ärger.

E

in bärtiger Mickey, eine verschleierte Minnie Maus als radikal-islamische Salafisten: Diese Karikatur brachte Naguib Sawiris nur Ärger – und nun offenbar ein Gerichtsverfahren. Vergangenen Juni postet der Bruder von Unternehmer Samih Sawiris das Bild auf Twitter. In Windeseile geht es durchs Netz. Nur kurze Zeit später entfernt er es wieder und twittert reumütig: «Ich wollte damit nicht respektlos erscheinen.» Zu spät. Die Angehörigen der Islamisten-Parteien beschimpften die Sawiris daraufhin und riefen zum Boykott ihres Mobilfunk-Betreibers

Schlechte Karikatur Ein bärtiger Mickey.

Mobinil auf. Die Entschuldigung von Naguib Sawiris lehnten sie ab. Jetzt könnte ihm die Geschichte gar ein Gerichtsverfahren bescheren. Die Staatsanwaltschaft habe den Fall dem Strafgericht des Kairoer Bezirks Bulak Abu al-Ela übergeben. Ein islamistischer Anwalt hatte ihn angezeigt wegen «Beleidigung des Islam». Ein möglicher Prozess könnte auch der politischen Partei Sawiris’ schaden. In den ersten Runden der Wahlen erhielten die Salafisten rund 20 Prozent mehr Stimmen. kgq/num

Verschleierte Minnie Diese beiden Karikaturen erzürnen die Salafisten.


10

BASEL

www.blickamabend.ch

Lieber keine FCZ-Fans am Morgestraich RISIKO → FCB – FCZ am Sonntag

vor dem Morgestraich? Die Polizei zeigt dafür wenig Verständnis. Match anstatt zum Bahnhof in die Innenstadt ziehen ie Swiss Football würden. «Wenn der FCB League hat das brisan- gegen den FCZ spielt, te FCB-Heimspiel gegen kann alles passieren», Polizei-Sprecher den FCZ just auf den Sonn- sagt tag vor dem Morgestraich Klaus Mannhart zu Blick angesetzt. Nun legt die Po- am Abend. «Vor dem Morlizei ihr Veto ein. Für die un- gestraich herrscht Hochbegeschickte trieb in der Planung der «Wollen keine Stadt, das verLiga hat sie trägt keine Provokateure kein VerständLeute, die proin der Stadt.» nis. vozieren wollen.» Man erWie das «Regionaljournal DRS» ges- wäge daher, die Partie nicht tern berichtete, wird das zu bewilligen. Spiel vom 26. Februar wohl Der FCB hat bei der Liga aufgrund von Sicherheits- daher den Antrag gestellt, bedenken verschoben wer- die Partie auf den Samstag den müssen. Man befürch- vorzuverschieben. Obwohl te, dass FCZ-Fans nach dem den Spielern damit ein Ruthomas.roethlisberger @ringier.ch

D

hetag nach dem Champions-League-Spiel gegen Bayern München (Mittwoch, 22. Februar) gestrichen würde. Der Entscheid der Liga wird noch diese Woche erwartet. Dass die als Hochrisikospiel eingestufte Begegnung ausgerechnet auf dieses Datum angesetzt wurde, lösst bei Mannhart derweil

Anzeige

1.– CHF

Sunrise flex M 24 Monate

Gratis im Wert von CHF 498.–

+ 32 GB

z. B. Sony Ericsson Xperia™ arc

Kopfschütteln aus. «Da sollte sich die Liga schon ein wenig mehr überlegen und erst mal den Kalender anschauen.» Auch dass Hochrisikospiele jeweils ohne vorherige Absprache mit der Polizei terminiert würden, sei unverständlich. Hier müsse die Zusammenarbeit verbessert werden, sagt Mannhart. 

Fotos: Stephan Engler, S.Thomann, Keystone

Fasnachtsverbot Fans des FC Zürich im St. Jakob-Park. Sicherheitsbedenken Polizei will kein Hochrisikospiel vor dem Morgestraich.

21 für

1 gekauft + 1 geschenkt.


1

11

Dienstag, 10. Januar 2012

Lautes Singen bald verboten STRENG → Ab dem 1. März tritt das neue Gesetz zur

Strassenmusik in Kra. Basel wird entmusifiziert.

D

er Regierungsrat hat heute die Totalrevision der Verordnung zu Strassenmusik und Strassenkunst verabschiedet. Ab dem 1. März 2012 darf nur noch zwischen 11 Uhr und 12.30 Uhr sowie von 16 Uhr bis 20.30 Uhr musiziert werden. An Sonnund Feiertagen gilt gar ein

Musik-Verbot in den Strassen. Die Darbietungen dürfen neu jeweils erst zur vollen Stunde beginnen und müssen nach maximal 30 Minuten beendet sein. Die Anwohnerschaft und Gewerbetreibenden an besonders beliebten Spielorten würden so auch während der Spiel-

zeiten «Ruhepausen» erhalten. Zudem wurde die Art der nicht zulässigen Instrumente durch «überlauten Gesang» ergänzt. Mit der strengen Totalrevision reagiert der Regierungsrat auf die Zunahme von Lärmklagen, nachdem das Gesetz 2010 liberalisiert worden war. rrt

Steigt Heeb nun beim Radio Basilisk ein? GERÜCHT → Es tut sich was in der Basler Radioszene. Aus Radio Basel wird Energy Basel, wie der bisherige Alleineigentümer Karlheinz Kögel und Ringier heute verkündeten (siehe Seite 7). Sein Mitbegründer bei Radio Basel, Christian Heeb, will derweil bei Radio Basilisk einsteigen. Dies berichtet der Blog «Arlesheim Reloaded» und beruft sich dabei auf «gewöhnlich gut informierte Gerüchtekreise». Heeb habe in vertrautem Kreise angekündigt, sich zu der Sache zu äussern, sobald über den Verbleib von Radio Basel informiert wurde. rrt

Zurück? Radiomann Christian Heeb.

Monte-Rosa-Massiv

Smartphone Wochen: Nur bis Ende Januar im Sunrise center.

1.– CHF

Gratis

Sunrise sunflat 1 24 Monate

im Wert von CHF 498.–

+ Statt CHF 598.– (Samsung Galaxy S II) bzw. CHF 748.– (iPhone 4 32 GB) ohne Abo. Exkl. SIM-Karte bzw. Micro-SIM-Karte für CHF 40.–. Aktion gültig bei Neuabschluss eines Sunrise sunflat oder Sunrise flex M oder L Mobilabos für 24 Monate bis zum 31.01.2012. Gratis-Smartphones von verschiedenen Herstellern zur Auswahl. Änderungen vorbehalten, nur solange Vorrat. Alle Infos und Tarife auf sunrise.ch

Samsung Galaxy S II

z. B. Sony Ericsson Xperia™ arc


BASEL

www.blickamabend.ch

Caesare miscere cappa tuso bellis. cappa tuso bellis.

«Privatsache» SCHWEIGT → Miriam Blocher will sich

nicht zum Vater und zu der «BaZ» äussern.

B

locher zieht in Basel die Fäden: Miriam Blocher ist LäckerliHuus-Chefin, Vizepräsidentin des Gewerbeverbandes und seit neustem Präsidentin des Vereins Pro-Innenstadt. Im Interview mit der «BaZ» gibt sie heute offen Auskunft über ihre Pläne für Pro-Innenstadt («noch profesioneller werden»), oder etwa warum sie nicht in Basel, sondern in Rheinfelden wohnt Anzeige

(«auch eine Steuerfrage»). Nicht ganz so offen äussert sich Blocher hingegen über die Rolle ihres Vaters bei der «BaZ». Das sei schliesslich Privatsache, wie gleich zu Beginn des Interviews geklärt wird. Eine Sache zwischen ihr und ihrem Vater. «Er sagt mir ja auch nicht über die Medien, was er davon hält, wie ich das Läckerli Huus führe.» 

Foto: RDB/Marcel Noecker

Familie Blocher Christoph, Sylvia und Miriam (2004).


13

WISSEN

Dienstag, 10. Januar 2012 Erbarmungslos Die «Schwarze Witwe».

→ GUT ZU

WISSEN

Essen statt Paarung?

Foto: istockphoto.com

Normalerweise werden Spinnen-Männchen nach der Paarung von ihrer Partnerin gefressen. Doch es gibt tatsächlich Weibchen, die das Männchen schon vor dem Geschlechtsakt verschlingen. Die Professorin Jutta Schneider hat drei Modelle, die diese Kuriosität erklären, im Magazin «Praxis der Naturwissenschaften» veröffentlicht. Die erste Hypothese besagt, dass das Weibchen so hungrig ist, dass es eine schnelle Mahlzeit der Paarung vorzieht. emäss der zweiten will es einen höheren Jagderfolg erzielen. Möglich wäre aber auch das dritte Modell, bei dem das Männchen der SpinnenDame schlichtweg zu unattraktiv ist. Folglich wird es – anstatt zur Paarung zugelassen – schlicht und einfach verzehrt.

Der Sexhunger der

Schwarzen Witwe ZUM FRESSEN GERN → Weshalb

Spinnen so wählerisch sind – und ihre Partner barbarisch lieben. nathalie.siegmann @ringier.ch

W

enn wir frisch verliebt sind, fällt es uns oft schwer, die Finger vom Partner zu lassen. Doch den «Schatz» gleich auf der Stelle verschlingen? Nein, das möchten wir dann doch nicht. In der Welt der Spinnen sieht es ein wenig anders aus. Denn die Männchen sind nicht nur viel kleiner als die Weibchen, sondern werden nach dem Geschlechtsakt getötet. Die Schwarze Witwe lebt in Südamerika. Ihr Biss ist auch für den Menschen gefährlich. Denn sobald die Paarung zwischen den Spinnen erfolgt ist, frisst

das Weibchen das Männchen auf der Stelle auf. Dies ist auf eine evolutionsstabile Strategie zurückzuführen: Während die Spinnenmännchen nur ein oder zwei Weibchen befruchten, kann sich dieses mit mehreren Männchen paaren. Bei der Paarung führt das Männchen eines seiner zwei Pedipalpen – winzige Tastorgane, die sich im Kopfbereich befinden – in die Geschlechtsöffnung des Weibchens und kann somit eine der beiden Spermatheken der Spinnen-Dame füllen. Nun hat das Männchen zwei Möglichkeiten: Entweder es versucht, nach der ersten Kopulation Hals über Kopf zu flüchten – riskiert

dabei aber, sofort gefressen Die restlichen 30 Prozent zu werden – oder es harrt verdanken ihren Erfolg eiaus und hofft, bei einer wei- nem raffinierten Trick. Mayteren Kopulation die zweite dianne Andrade, ProfessoSpermatheke des Weib- rin an der Universität Tochens füllen zu können. ronto, fand heraus, dass geEntscheidet es sich für wisse Männchen länger koErsteres, wird ein ande- pulieren und damit mehr res Männchen das Weib- Nachkommen zeugen können als solche, die schon chen befruchten. Diese Konkurrenz wäre nach dem ersten Gefür das Männchen ungüns- schlechtskontakt gefressen tig. Schliesslich möchte es werden. Sie ziehen vor der ja Nachkommen züchten. ersten Kopulation ihre inDa die meisten Spin- neren Organe in den vordenen-Männren Bereich chen bei der ihres HinterDas erste Fortpflanleibs. Wenn zung erfolg- Mal endet das Weibchen reich sein tödlich. zubeisst, wird möchten, entdas lebensscheiden sich viele für eine wichtige Gewebe des Männlängere Paarung. Die Folge: chens verschont. Es über70 Prozent der Spinnen- lebt und kann das WeibMännchen werden schon chen erneut befruchten. nach der ersten Kopulati- Die allermeisten Männchen on von ihrer Partnerin sterben dann nach diesem «Erfolgserlebnis». verzehrt.

Bei dem ersten Kontakt zwischen Spinnen zeigt sich das Weibchen meist noch ganz friedlich. Entdeckt es einen möglichen Partner, macht es ihn mit einem leichten Schwingen des Netzes auf sich aufmerksam. Nähert sich das Männchen, darf es die Spinnen-Dame ungehemmt abtasten. Doch sobald das Paar sexuellen Kontakt hat, wird das sonst so ruhige Weibchen wild. Es krümmt sich und beginnt, das Männchen mit langen Fäden einzuspinnen. Wenn das Männchen nicht sofort den Absprung schafft, wird es verzehrt. Kopuliert ein Männchen länger als zehn Sekunden, ist es fast aussichtslos, zu entkommen. Ein kurzer Geschlechtsakt, der bestimmt mehr Aufregung als Vergnügen bereitet. 


14

 Lagos, Nigeria Im ölreichen Land in Westafrika sind die Treibstoffpreise gestiegen. Das sorgt für Unmut, und die Opposition muss jetzt nicht besonders clever sein, um die Stimmung zu ihren Gunsten auszunutzen. Sie tuts mit Erfolg.

www.blickamabend.ch

 Tauranga, Neuseeland Die Rena war nicht mehr zu retten. Wenigstens ist das Schweröl, das in ihrem Bauch lagerte und die Umwelt zu verseuchen drohte, längst entfernt. Im besten Fall wird ihr Stahlgerippe nun zur Heimat der Korallen.


15

Dienstag, 10. Januar 2012

Bilder des Tages

Fotos: AP (3), AFP

 London So klein wie es scheint, ist dieses Auto auch wieder nicht. Die beiden Herren sind Riesen. Die Schwergewichte Vitali Klitschko und Derek Chisora promoten ihren Kampf vom 18. Februar.

 Mumbai, Indien Die städtische Feuerwehr macht ihre Übungen zuweilen zu Wettkämpfen. Es geht um Tempo, Zielgenauigkeit und Teamwork. Warum aus dem Schlauch Wasser spritzt, das bunt ist, erschliesst sich nur dem Inder.


16

PEOPLE

www.blickamabend.ch

Ihr grösster Hit Beyoncé und Jay-Z sind Eltern.

→ HEUTE FEIERN Sabrina Setlur 

ehemalige deutsche Rapperin, wird 38 … Pat Benatar, US-Musikerin («Heartbreaker»), wird 59 … Frauke Ludowig, deutsche TV-Moderatorin, wird 48 … Peer Steinbrück, deutscher Politiker, wird 65 …

Smalltalk mit … … Vincent Raven (45) Dschungelcamp-Magier

Warum sind Sie im Dschungelcamp dabei? Es ist für mich eine Herausforderung und eine Art Experiment, das mich an das Pfadfindersein erinnert.

Kontakt, zum Beispiel in meinen Träumen. Wir sind auch nicht völlig abgeschnitten. Das werde ich schon überstehen.

Werden Sie einen speziellen Kontakt zu den Tieren im Dschungel haben? Ich verfüttere manchmal ein paar Insekten an meine Raben. Ich respektiere alle Tiere, bin Tierschützer und möchte keine Tiere töten. Ich versuche, alle Prüfungen, so weit es mir möglich ist, zu bestehen. Ich möchte aber nicht behaupten, dass ich mit den Insekten im Dschungel einen ähnlichen Kontakt herstellen kann, wie mit meinen Raben.

Die Raben bleiben also zu Hause? Leider. Raben sind keine tropischen Vögel. Einen Papagei hätte ich natürlich mitgenommen. Meine Raben würden das Klima aber nicht ertragen. Auch für mich werden die Tropen eine grosse Herausforderung. Mit der Hitze habe ich ein Problem.

Können Sie im Dschungelcamp die Gedanken Ihrer Mitstreiter lesen? Das ist kein Gedankenlesen. Das sind Gefühle, Inspirationen, die man versucht zu vermitteln. Das ist alles. Wie gesagt, jeder hat dieses Bauchgefühl. Nur haben die meisten Menschen verlernt, danach zu reagieren oder zu handeln. Was werden Sie im Dschungelcamp vermissen? Zu den Raben habe ich immer einen mentalen

Könnten Sie sich im Dschungelcamp verlieben? Dafür sind mir die 16 Tage zu kurz. Vielleicht kann sich dort aus einem guten Gespräch eine Freundschaft entwickeln. Mehr aber nicht. Werden Sie im Camp zum Nichtraucher? Das kann ich nicht beantworten. Als ich einen Hirnschlag hatte und ins Krankenhaus eingeliefert wurde, habe ich aufgehört zu rauchen. Wir werden es sehen.

Rabenvater Vincent Raven.

«Ich bin ein Star – Holt mich hier raus». Ab Freitag auf RTL.

Fotos: AFP Photo (2), Reuters, dpa Picture-Alliance, ZVG

«Einen Papagei hätte ich mitgenommen»

Jay-Z und Beyoncé feiern das

neue Leben

Drogenhund schnappt Snoop ZUGEDRÖHNT → Nach seiner Verhaung will

Snoop Dogg (40) nun Obama high machen.

E

r tappte der Polizei wieder in die Falle: Snoop Dogg (40) wurde am Wochenende in Texas wegen Drogenbesitzes festgenommen. Bei einer Durchsuchung seines Tourbusses schlug plötzlich ein Drogenspürhund Alarm! Da half es auch nichts, dass Snoop Dogg die Drogen im hinteren Teil des Busses in einem Mülleimer versteckt hatte. Der Hund erschnüffelte Gras in einer rezeptpflichtigen Medikamenten-Flasche, insgesamt waren es rund 15 Gramm. Der Hip-Hop-Star gestand alles – schliesslich wird ihm in Kalifornien Marihuana sogar vom Arzt verschrieben! Das interessierte die Trooper aller-

dings wenig: In Texas gilt eine Nulltoleranz gegenüber Drogen. Jetzt ist Snoop Dogg zwar wieder auf freiem Fuss, ihm droht aber eine Freiheitsstrafe von bis zu 180 Tagen. Dem Hip-Hop-Star reichts: Erst im Sommer letzten Jahres wurde er wegen Drogenbesitzes zu einer Bewährungsstrafe verurteilt. Aber statt sich zu bessern, träumt er nun öffentlich von einem Gespräch mit Präsident Barack Obama – bei dem es natürlich um die Legalisierung gehen sollte. In einer Radiosendung sagte, dass er den Präsidenten erstmal gehörig zudröhnen würde, um ihn locker zu machen: «Bevor

ich überhaupt ‹Hi› sagen würde, würde ich den ‹Geruch› des Raums verändern – du weisst, wovon ich rede?»Und weiter:«Man hat Alkohol und Tabak legalisiert. Täte es weh, wenn man medizinisches Marihuana legalisieren würde?» rlk


17

Dienstag, 10. Januar 2012

FREUD & LEID → Jay-Z hat einen Song samt Schreiprobe der Tochter

veröffentlicht. Darin verrät er: Beyoncé hatte zuvor ein Kind verloren. anna.blume @ringier.ch

K

aum 48 Stunden auf der Welt – schon ist Blue Ivy Carter ein RapStar. Muss wohl so sein, wenn die Eltern das PowerPaar der Musikszene bilden. Jay-Z (42) hat seiner Tochter kurz nach der Geburt ein Lied gewidmet. Schreiprobe inklusive.

In «Glory feat B.I.C.» ertönt am Ende das kraftvolle BabyOrgan. Jay-Z hat den Song gestern auf seine Website gestellt, bezeichnet die Kleine als seine «grossartigste Schöpfung». Der Musik-Mogul verrät, dass das Kind in Paris gezeugt worden sei und rappt seinen Vaterstolz in die Welt. «Ich könnte den Himmel blau anstreichen,

Natürliche Geburt im Lenox Hill Hospital in Manhattan. Beyoncé sagt, sie habe sich gegen einen Kaiserschnitt entschieden.

Snoop Dogg Kiffer auf Rezept.

meine Gefühle für dich kann Blue Ivy Carter kam am ich nicht in Worte fassen.» Samstag im Lenox Hill HosAber Jay-Z singt auch von pital in Manhattan zur Welt. 3200 Gramm schwer und einer Tragödie. Was bisher keiner wuss- gemäss Beyoncé und Jay-Z te: Ehefrau Beyoncé (30) «wunderschön». Für ihren war schon einmal schwan- Goldschatz ist den Eltern ger, verlor das Ungeborene nichts zu teuer. aber. Jay-Z singt sich den Laut «Star» haben sie Kummer von der Seele: «Das schon 1,5 Millionen Franken ausgegeletzte Mal war die Fehlgeburt Beyoncé jubelt: ben. Blue Ivy hat drei idenso tragisch. Ich hatte «Wir sind im tische KinderAngst, dass du Himmel.» zimmer, ververschwinden teilt auf die würdest. Aber nein, Baby, drei Wohnsitze des Paares. du bist magisch.» Allein das schlägt mit Auch Beyoncé hat sich 350 000 Franken zu Buche. inzwischen zu Wort gemel- Sie «thront» auf einem det. In einem offiziellen diamantbesetzten KinStatement verkündet sie: derhochstuhl und kann «Hallo Hallo Baby Blue! Wir auf einem güldenen sind glücklich, die Ankunft Schaukelpferd reiten. Ein unserer Tochter bekannt zu Insider: «Sie haben einen geben. Ihre Geburt war Swarovski-Sitz für 15 000 bewegend und unglaub- Franken und ein Pferd für lich friedlich. Wir sind im 587 000 Franken gekauft.» Himmel.» Sie habe nicht Im Garten steht zudem ein per Kaiserschnitt entbun- Kinderspielhaus in Form den, betont Beyoncé, son- einer Windmühle. Kostendern auf natürlichem Wege. punkt: 30 000 Franken. Da«Ich habe mein Kind so ge- vor könnte Blue Ivy ihren boren, wie es Frauen über Mini-Bugatti parken. Das Tausende von Jahren getan dauert wohl noch. In der haben.» Und weiter: «Es Zwischenzeit muss sie sich war die beste Erfahrung, halt mit ihren Goldrasseln die wir jemals in unserem von Tiffany & Co. beschäftigen.  Leben machen durften.»

Ist Schwarzmaler Didi ein Rassist? STUNK → Dieter Hallervorden (76), Held aus Filmen wie «Der Doppelgänger» oder «Alles im Eimer», sieht sich Rassismus-Vorwürfen ausgesetzt. Im Theaterstück «Ich bin Rappaport» spielt Didis (weisser) Bühnenpartner Joachim Bliese einen Schwarzen – was im Internet zu Empörung führt. «Rassistische Kackscheisse» heisst es, «Absetzen!» wird gefordert. Für das Berliner Schlossparktheater unverständlich: «Wir haben schlicht keinen etwa 60-jährigen schwarzen Darsteller für die Rolle gefunden», erklärt ein Sprecher. Und Regisseur Thomas Schendel fragt, ob es auch rassistisch sei, wenn Anna Netrebko Aida singe.

Schwarz-weiss Dieter Hallervordens Bühnenpartner ist nicht wirklich schwarz.


www.washastduvor.ch


19

PEOPLE

Dienstag, 10. Januar 2012

Tausche grünen Rasen gegen roten Teppich

Zerknittert James Blunt kam ungebügelt.

FIFA-GALA → Anzug und Abendkleid

statt kurze Hosen. Das gelang den Fussballstars mal mehr, mal weniger.

Knuffig Fussballrentner Ronaldo.

Einmal ein Star Weiblicher Fan mit Messi.

Traditionell Weltfussballerin Omare Sawa im Kimono.

Starker Auftritt Hope Solo präsentierte Muckis.

Irrer Iro Daumen und Haare hoch bei Neymar.

Mutter des Fussball-Gottes Celia Messi.

Schlicht und kompliziert Outfit und Name von Ana Maria Crnogorcevic.

Fotos: Toto Marti

Samtfuss Messi könnte mit diesem Blazer auch «Glanz & Gloria» moderieren.

Tolle Tolle Wayne Rooneys Haartransplantation hat sich gelohnt.


20 → SPORT

NEWS

SPORT

www.blickamabend.ch

Im Tanzfieber Fifa-Präsi Blatter versucht, Shakira zu imponieren.

Blatters heisses Tänzchen mit Shakira

Henry kam, sah und traf FUSSBALL → Welch ein Wahnsinns-Comeback gestern Abend für Thierry Henry (34) bei Arsenal London! Der Franzose erzielte nur 10 Minuten nach seiner Einwechslung in der 78. Minute das 1:0 im FA-Cupspiel gegen Leeds. Gerade erst hat Henry einen Leihvertrag über zwei Monate unterschrieben – jetzt trifft er wieder für die «Gunners», für die er schon zwischen 1999 und 2007 äusserst erfolgreich auf Torejagd ging.

Bohli scheitert an «Kohli» TENNIS → Die Schweizer Nr. 4, Stéphane Bohli, ist beim ATP-Turnier in Auckland in der Startrunde knapp gescheitert. Der Qualifyer unterlag dem Deutschen Philipp «Kohli» Kohlschreiber in drei Sätzen 4:6, 6:4, 4:6.

Bezaubernd Antonella Roccuzzo, die argentinische Freundin von Messi.

Königsmacher Mit Xavi teilt Messi den Sieg – von ihm erhält er die Pässe.

Violetter Messi Nach der Ehrung zum Weltfussballer 2011 machte er sich aus dem Staub.

Fink hat Xhaka im Auge LAGER → Basel-Juwel Granit Xhaka trainiert derzeit

direkt neben dem HSV von Ex-Coach Thorsten Fink.

Schöne Tina Alles sauber mit ihrer Unterwäsche?

Mazes Höschen im Labor KLEIDERZOFF → Ski-Sternchen Tina Maze (28) geht es an die Wäsche. Während des Super-G in Bad Kleinkirchheim (A) soll sie verbotenerweise plastifizierte Unterwäsche unter ihrem Rennanzug getragen haben. Die Schweizer legten noch während des Rennens Protest ein. Maze wurde hinter Fabienne Suter Zweite. Andi Krönner, Materialverantwortlicher der FIS, konfiszierte das «heisse Tuch» der Slowenin sofort und schickte es gestern ins Labor, wo jetzt nach Plastik gesucht wird. Ein einmaliger Fall, laut Krönner: «Ich gehe ja sonst nicht zu den Mädchen und sage: ‹Gib mir mal dein Höschen.›» lvs

und 15 Minuten zu früh setzte der EasyjetFlieger mit den FCB-Stars in Andalusien bei 15 Grad Celcius auf. Doch so ganz leicht verlief die Anreise ins Trainingslager nach Spanien trotzdem nicht: FCB-Verteidiger Kusunga hatte seinen Pass vergessen, bei Zoua gabs Visa-Probleme. Am Dienstag früh hielt der Schweizer Meister seine erste Trainingseinheit im Marbella Football Center ab – und traf dabei auf einen alten Bekannten. Zufall oder nicht? Auch Thorsten Fink trainiert mit seinem HSV auf der gleichen Anlage. Der ExFCB-Coach hat aber im Vorfeld offenbar dafür gesorgt, dass man zumindest nicht direkt nebeneinander praktiziert. Dies dürfte auch damit zu tun haben, dass die Hamburger ein Angebot über 8 Mio. Franken für Granit Xhaka (19) abgegeben haben (exklusiv im BLICK) und man nicht zusätzlich Öl ins Feuer giessen will. Ob der Poker ums MittelfeldJuwel weitergeht, wird sich zeigen. Um mit seinem Wunschspieler zu sprechen, hat es Fink in diesen Tagen jedenfalls nicht allzu weit. Spanien-Flirt HSV-Trainer Fink schielt Heiko Ostendorp, Marbella auf Granit Xhaka.

Fotos: Reuters (2), AP, Toto Marti (2), Keystone, EPA, ZVG

R


Dienstag, 10. Januar 2012

21

WAKA WAKA → Sepp Blatter (75)

schwang an den «Messi-Festspielen» in Zürich das Tanzbein.

Trainer Pep Guardiola werden die beiden gleich nach s war DER Moment der der Wahl ans VIP-Rollfeld Fussballer-Wahl ges- nach Kloten chauffiert. tern: Als der kolumbianiEs kommt einer Flucht sche Pop-Star Shakira (34) gleich. «Messi, Messi!», rubei der Fifa-Gala in Zürich fen rund 150 Autogrammzusammen mit Fifa-Präsi- jäger, als der kleine Argendent Sepp Blatter auf der tinier um 21.38 Uhr im Bühne erscheint, packt den schwarzen Mercedes am Walliser plötzlich das wil- Flughafen ankommt. Eine de Tanzfieber. Blatter rüt- Handvoll Sicherheitsleute telt und schüttelt seinen of- schaufelt ihm den Weg frei. fenbar noch jugendlichen Kinder, Jugendliche und Körper und zeigt der Tanz- Erwachsene schiessen ErQueen aus Südamerika zün- innerungsfotos und betteln gelnd, was er auf dem Par- nach Unterschriften – nur kett draufhat. wenige haben Glück. MesSpäter, als im Zürcher si (1,69 Meter) geht in der Kongresshaus Masse fast den geladenen Bodyguards unter! Gästen die VorIm Gegenspeise serviert müssen Messi satz zu Shakiwird, sind die beschützen. ra fliegt Mesmeisten der sis Freundin unzähligen Stars und Stern- Antonella Roccuzzo nicht chen längst auf der Heimrei- im Barça-Flieger mit. Sie se. Lionel Messi (23) ist zum sass während der Gala nedritten Mal in Serie zum ben den Eltern ihres GoldWeltfussballer gekürt wor- schatzes Messi. Gestern um 13.20 Uhr den. Die Trophäe dafür teilte er mit seinem Barça- landete Messi in der Kollegen Xavi, der ihn stets Schweiz, keine neun Stunmit herrlichen Pässen füt- den später ist der frischtert, ohne den er nicht glän- gebackene Weltfussballer zen könnte. wieder weg. Zusammen mit den anMit einer Goldkugel deren Katalanen Iniesta, mehr im Gepäck.  Dani Alves und Piqué sowie Blatters Tanz im Video auf Blick.ch. Von Benny Epstein und Wladimir Steimer

E

R- Super-Darios A T S UIZ Leader-Trikot Q zu gewinnen Wie heisst die hübsche Freundin von Cologna? A: Barbara B: Miriam C: Laura Am Sonntag krönte sich Dario Cologna (25) zum dritten Mal zum König der Tour de Ski. Seinen Gegnern liess der Münstertaler dabei keinen Stich. Das Trikot des Schweizer Leaders sah die Konkurrenz nur von hinten. Und genau dieses Original-Trikot gibt es diesmal exklusiv im Starquiz zu gewinnen! So machen Sie mit: Schicken Sie die Antwort mit dem Keyword SPORT und dem Lösungsbuchstaben (z. B. SPORT A) mit Ihrer Adresse per SMS an die Nummer 920 (Fr. 1.50/SMS). Exklusiv-Preis Alle Einnahmen sind für einen guten Mit Autogramm von Dario Zweck. Teilnahmeschluss ist SonnCologna. tag, 15. Januar (24 Uhr). GratisTeilnahme per WAP möglich: http://m.vpch.ch BAA52613.

Sparen im Schlaf.

Die besten Hotel-Deals und die grösste Auswahl weltweit. Buchen Sie bis zum 31. Januar 2012 Hotels bis zu 50% günstiger. Wählen Sie aus 100 000 Hotels das bestmögliche Angebot für sich aus! Ihr Traumhotel zum Tiefstpreis unter www.ebookers.ch

Bis zu

50b% att! Ra

SMS mit SPORT A, B oder C und Adress an die 920 e (Fr. 1.50/ SMS).

Rabatt bis 50% auf ausgewählte Hotels weltweit, unlimitierte Reisezeit, Aufenthalt bis Ende 2012. Aktion gültig bis 31.01.2012. Vorbehaltlich Verfügbarkeit.

iPhone

Neu: Hotel App


Date!

FLIRT!

IMMER DIENSTAGS! 1. ANMELDUNG

2. NICKNAME

Schicken Sie ein SMS mit DATE an die 530. Es werden Ihnen 6 Fragen gestellt – und schon sind Sie dabei!

DATE an 530 (Fr. 1.20/SMS)

Beispiel: NAME THOMI an 530.

Sie sucht Ihn

HERZ2015 (27): I be 27gi vom AG und suche min Maa fürs Läbe und für e gmeinsami Zukunft. Möcht gern ARCADIA1 (35): Hai. Wett mi neu mal hürote und Kind. Be ganz e Liebi. verliebe. Wünsche mir en Partner, wo Git doch nüt Schöners als sech zverruhig, spontan, romantisch, hilfsbereit, liebe. Bisch du zwösche 30 und 38-j., ufgsteut isch u mi so nimmt wie ig bi. gsehsch chli guet us und fühlsch di Bi 35gi, vo Bern, ha dunkli Haar u bruni agsproche? De meld di doch! Wörd Ouge. Bye, bye! mi freu. JASMINE41 (47): Mein Wunschpartner ENGELI881 (23): Ich bi 23-j., du zwüsollte ehrlich, romantisch und ein sche 23 u 33-j. Ich vo BE, du au, oder offener Mann sein. Region. Ich bi mollig, epis dagege?

CHANCEN MIT FOTO

3. ANTWORTEN

Um auf ein Inserat zu antworten, benötigen Sie einen Nickname. Senden Sie NAME gefolgt von dem gewünschen Nickname an 530 (Fr. 1.20/SMS, max. 6 Zeichen).

Schicken Sie ein SMS mit GO, dem Nicknamen der Zielperson und Ihrem Text an die 530 (Fr. 1.80/SMS, max. 160 Zeichen). Beispiel: GO SUSI Hallo Susi, Woher bist du? LG Peter

RIMUSS (56): Wer wet mit mir is neui Jahr starte? I sueche en Ma, ab 45gi, mit Astand und Respekt für e tolli Beziehig. Gits dich echt da? Antwort bitte mit Alter! LG

Erhöhen Sie Ihre Chancen! Senden Sie jetzt per MMS Ihr bestes Portrait-Foto an 530 (GRATIS!). Orange-Kunden: Foto per MMS an profil@mmspic.ch. Haben Sie Fragen? Gerne helfen wir Ihnen weiter: 0901 595 099 (CHF 2.50/Minute ab Festnetz).

Er sucht Sie

LEO7046 (27): Hallo zusammen. Ich suche eine naturverbundene und tierliebe Frau vom Lande zum Verlieben. ENGELI841 (27): 27-j., wohne in Luzern, Zw. 22-30-j. Kt. BE. :-) Schreib doch bin aber in den Bergen aufgewachsen. zurück! Liebe den Winter zum Boarden und im BRANSSON (40): I bi 40-j., 190 cm Sommer das Meer. :-) Suche einen net- gross, chumä us dr Region Bärn und ten, sportliche und humorvollen Mann, sueche ä Frou, wo i mi cha druf verzwischen 25-35-j., zum Kennenlernen. loh u wo i cha vertrouä. Freue mich. VENJA (41): Ich bin 41gi, han blondi TOUAREG (28): Hallo. Wenn du, Nei, de meld di! Freu mich. STARS (50): Ich suche nicht, ich will geHoor, blaui Auge, bin schlank, wiege 20-30-j., s’Alleisi au satt häsch, denn AURIN (32): Hi. :-) 32-jährigs, natursucht und erobert werden. Charmante, 50 kg und bin 167 cm gross. Ich bin meld di doch! I bi ehrlich, treu und und musikliebends, herzigs, aber romantische, 50-jährige Lady sucht e modärni und pflägti Frau, wo das au eifachs Fraueli usem AG, suecht en humorvoll. Wenn du da au bisch, meld dich, Mann!, kein Bubi, ab 45-j., für den di! Bitte nur ernst gmeinti Antwortä. an dir schätzt. Wärsch du au bereit süessä Maa, evtl. mit lange Hoor (blond Aufbau einer noch nie dagewesenen «wenns passt» e Familie zgründe, denn bevorzugt), locker und ehrlich, wenns HIRTE1 (49): Hoi Mollis! Bin 49-j. und Beziehung. Warnung! Jedes Pfund an liet s’Glück nur no es SMS wiet entpasst zwecks Bez. :-) Du besch mind. suche eine tierliebende Frau, die mit mir ist echt. Hast du Mut und schreibst färnt. :-) Liebi Grüssli Suahela 175 cm gross, CH, Raucher, tierlieb mir das Leben leben will. Alles weitere mir? MARIA799 (46): Äs eifachs Bärnermeit- und en lostige Typ, de schrieb doch kannst du mich fragen. Jetzt ist KuROSMARIN (34): Feminin, humorvoll, emol! :-) schi suecht än liebe Schatz. schelzeit. Kt. TG. Freu mi. LG gerne draussen und auf Reisen. BUNDI (55): Wenn du ehrlich, treu und ROSE3469 (35): Bin 35gi vo ZH und DUBAI69 (40): Sehr attraktiver sowie Liebe kochen und guten Wein sowie romantisch bisch und au nümme ganz sueche die grossi Liebi. Wetsch dich nicht alltäglicher Mann mit Stil und anregende Gespräche. au verliebe? allei wetsch si, so meld di! Freu mi. Bi Niveau, sucht die nicht alltägliche MaFLORA25 (51): Netter Begleiter, um die vo ZH-Region und ha gern Berge. JASY1 (35): Hallo zäme. Mal luegä, was 50, von unkomplizierter und toleranter nagerlady um was nicht Alltägliches zusammen aufzubauen. Mein Foto per sich ergid. NORDEN48 (48): Neuanfang in einer Frau gesucht. Raum Winterthur/Zürich. MMS auf dein Handy? Sende: FACE Beziehung mit geistiger und körperlicher ANGEL401 (40): Suche lieben, treuen, MAUS19916 (51): Mann, ab 185 cm DUBAI69 an 530 Nähe, Ehrlichkeit, Treue und Freiraum. ehrlichen Mann zwischen 35-45-j., wo gross, mit Niveau und Verstand Tiefgang statt Oberflächlichkeit. Ich bin BIN1997743 (23): Ciao zämä. Bi symeine Beziehung aufbauen möchte. Du 48-j., natürlich, humorvoll, kommunika- solltest auch kleine Hunde mögen. Ich gesucht. pathisch, treu, ehrläch und suächä tiv und eigenständig. Interessiert? bin 159 cm gross, hab etwas auf den CLOIDI87 (24): Hallo. Ig bi usem Kt. BE, dich. Wenn du i mim Alter bisch, de 24gi u sueche e liebevoue u ehrliche bisch am richtige Ort. Würd mi sehr Rippen, aber glaube mir, man darf mit SCHWEPPS (57): Wo isch en Ma, wo freue. Bis gli! Bacio mir raus. Bitte nur ehrliche Antworten! Ma, wos ärnscht meint. Du muesch ke au e Beziehig sucht? Wenn du ufgstellt Topmodelfigur ha, ig has ou nid. Freue NORBI2 (42): Sportlicher, spontaner, Gibt sonst schon genug Lügen auf und luschtig bisch unds ernscht mi uf dis SMS. LG der Welt. meinsch, meld di mit Alter! sympathischer Naturbursche sucht ZORA76 (35): Nöis Jahr, nöis Glück, attraktive, herzliche Frau mit LebensMANUELA2 (29): Winterthurer Husky- BUNNY26 (26): I bi crazy und bi stolz seiht me so schön, de probiere mers druf und min Partner muass au so si. erfahrung. Kt. LU/BE/AG. Freue mich. dame suecht Wintiwolf oder Bärner doch. :-) 35-jährigs Meitschi us Bärn Bär zwüschet 28 und 35-j. Bisch gern NEUJAHR1 (45): Hallo. Ich, w., 45-j. GOOD2BE (45): Charmanter, optimisMöchtest du im neuen Jahr auch nicht suecht än treue, ehrliche Ma, wo o untärwegs und begeisterigsfähig? tischer, schlanker, 172 cm grosse gärn schinet. Fröie mi. mehr alleine sein? Wenn du ehrlich, Wetsch meh vo mir erfahre, dänn bis Schütze-Geborener sucht jemanden naturverbunden und eine seriöse Be- NATHI24 (20): Bin 20-j., etwas mollig, bald! Mein Foto per MMS auf dein zum Pferde stehlen (sprichwörtlich ziehung suchst, melde dich! sehr tierliebend und schüchtern. Freue Handy? Sende: FACE MANUELA2 gemeint). Schmetterlinge im Bauch mich uf Antwort. an 530 sind auch gut. Bist du ein Feuer- oder TRAUM686 (45): Wenn ein Herz sich Luftzeichen aus ZG/LU, dann freue SOMMER65 (46): Ich habe das Gefühl, öffnet, es euch die Liebe schenkt und MUSLI219 (38): Hallo, du da draussen. ich mich auf ein SMS. im hellen Licht erstrahlt, dann nimm I möcht mi ernsthaft verlieben und ä dass ich wieder bereit bin für eine an das Geschenk. Zukunft mit dir ufbouä. Findäni mis Partnerschaft. Bin Mami von 2 Kidis, KRABSLI (37): Hallo. Wünsche alles Glück im nöiä Jahr? I bi us dr Region 164 cm gross, 83 kg. Mein Partner Liebi im neue Johr! Wet di sehr gärn MEGI82 (55): Ein Lächeln ist ein Licht Burgdorf. Bisch ou vo da? sollte zw. 39-45-j. sein und auch gut kennelerne, suech mini Liebi, bisch es im Fenster der Seele, ein Zeichen gebaut und nicht schlank sein. du? Mein Foto per MMS auf dein Handafür, dass das Herz zu Hause ist. OEME (41): Neues Jahr, neues Liebesdy? Sende: FACE KRABSLI an 530 glück! Suche genau dich. Wenn du BEOLA (58): Gesucht in der Region MANU97943 (48): Temperamentvolle romantisch und treu bist, dann rann Bern: Lebenspartner, ab 59 Jahre alt, NOLIMIT (36): Die Liebe ist wie eine Braunhaarige sucht ehrlichen Mann ans Handy und mir schreiben! Bin für mich und meine zwei Hunde. Ohne zum Gernhaben. Freue mich auf Rose: Für einige Zeit blüht sie schön, aus der Region ZH und etwas mollig. Vorurteile! Freue mich auf dein SMS. doch irgendwann verwelkt sie. Aber dich. LG Freue mich über viele SMS. Bis bald! findest du die richtige, trockne sie und OPTIMIST3 (46): Hey. Ha noni ufgäh. CARINA (35): Hoi. Möchtisch du e sie hält ewig. LG GABY (42): Gets das ächt en Ma, wo Ha viel tolli Manne gseh, aber het haut schlanki, blondi, Pferdenärrin, 35gi, nid klick gmacht. Du sötsch i mim Alter si und vom Kt. BE cho. Bi Muetter. Bitte mit Alter. LG

FOTO DOWNLOADEN Um das Foto Ihres Lieblings aufs Handy zu holen, senden Sie FACE Nickname an 530 (Fr. 3.– /Foto) (Beispiel: FACE Susi an 530).

kennelerne, mit Chind? Wenn du nid älter aus 45gi bisch und nid numes eine wosch, de mäud di!

mich ond mini Tier gärn het ond vellecht no es Heimetli het ond wet zame s’Läbe gnüsse?

SPEED DATING So schnell gings noch nie – erhalten Sie 5 Kontakte in 5 Minuten! Senden Sie FAST an 530 (Fr. 1.80/SMS). Achtung: Die Zeit läuft...

Chat!

ALEX59340 (43): Ich heisse Alex, bin 43ig und freue mich, jemanden kennenzulernen.

MAX5017 (21): Hallo zäme. Ig, osom Kt. FR, sueche ä Interessierti os Friebourg oder Bern för zom schriebe oder meh. LG Mein Foto per MMS auf dein Handy? Sende: FACE MAX5017 an 530 VIF (43): Ig, 43gi, 167 cm gross, 60 kg, sueche äs liebs 68gerli mit öpe de gliche Abmässige wie ig ha. Bisch o allei? Kt. BE. TARZAN (27): Hoi. I sueche ä ufgsteuti Frou vom Land, us dr Region Ämmitau/Äntlibuech, 23-30-jährig. Bis später! LG MIKADO (52): Da der Tag kurz ist und der Abend lang, suche ich genau dich um diese Jahreszeit zu verkürzen. Lust bekommen und bist du von der Region Bern? Freue mich auf dein SMS. LG LYBE1898 (52): Kultivierter und humorvoller Er mit YB-Herz und Theatererfahrung sucht dich, aufgestellte Sie, 45-50-j., mit kulinarischem Flaire, natur- und sportbegeistert. Aus dem Raum SO/AG/LU/BE.

Er sucht Ihn SEB781 (33): Hey zämme. I bi 33i u würd gärn Zärtlichkeite erläbe u au gä. I bi mollig, ehrlich und sueche uf däm Wäg e liebe Ma us dr Region Thun bis Bern. Muntsch! Freu mi uf Nachrichte. Ha nid so viel Erfahrig. Schrieb, wenn meh wüsse wetsch! HOFFNUNG9 (43): Hi. Ich wünsche mir einen ehrlichen, treuen Mann, um eine gemeinsame Zukunft aufzubauen. Ich, m., 43-j., naturliebend und kein Szenengänger. Melde dich!

Sie sucht Sie LESBISCH (20): Hoi zemme. Be sehr treu, ehrlich und sehr nett. Mit mir kame guet lache und Spass ha. I sueche e ernsthafti Beziehig. Du au, denn mald di! Würd mi freue, was zghöre vo euch. Bes gli! Be au lesbisch. Du au, denn leg los! Bes denn! Kuss und LG Ili MIRACLE (48): Ich würde mich gerne wieder mal verlieben und suche eine feminine und liebe Frau, die es romantisch mag. NASCHI (32): Sälü. Bi vo Bern u suechä ä liebi, zärtlichi u romantischi Frou, wo ou nüme wot allei si. Mäud di doch! Antwort isch garantiert. :-)

INSERATE-ALARM Holen Sie sich die neusten Inserate jeweils direkt auf Ihr Handy! Schicken Sie START ANGEBOT an 530 (Fr. 1.40 / SMS).


23

Dienstag, 10. Januar 2012

→ SHIRT DES TAGES

Life Jackie Kennedy

Die Nase läuft, der Hals tut weh und es ist ständig kalt. Haben Sie den Winter satt? Dagegen hilft das süsse Shirt, denn der Bär leidet mit Ihnen. Und schon gehts wieder besser. Bei discovery-24.ch für 59 Franken.

Andy Warhol

Brooke Shields, Michael Jackson

Die Welt von Ron Geliebt und gehasst: 40 Jahre stalkte Ron Galella Stars für das perfekte Bild. Nun werden seine Fotos ausgestellt. kathrin.steinegger @ringier.ch

K

Fotos: Reflex Media, Keystone, istockphoto, ZVG

ein Trick war ihm zu schäbig: Galella versteckte sich hinter Büschen, fälschte Ausweise oder bestach Kellner, um an die Stars ranzukommen. Seine Aufnahmen sind intim, aber nie demütigend, eher unschuldig im Vergleich zu heutigen Paparazzi-Bildern. Regelrecht besessen war er von Jackie

Kennedy Onassis. Diese verfolgte er auf Schritt und Tritt. Sie fand das gar nicht lustig: «Zertrümmere seine Kamera», soll Jackie ihrem Agenten befohlen haben. Zweimal verklagt sie den hartnäckigen Paparazzo. Parasit und Widerling für die einen, für andere Lieblingsfotograf. Andy Warhol war bekennender Fan des US-Amerikaners. Und Liz Taylor Spitzname Ron Galella wird auch der «König der Paparazzi» genannt. Und von der Times «The Godfather of Paparazzi».

Gruselig Der Vater Galellas war italienischer Immigrant und verdiente sich sein Geld als Sargschreiner.

Mit Stock und Kamera unterwegs Heute versteckt sich der 80-jährige Galella nicht mehr hinter Büschen. Er leidet an Arthritis.

verwendete seine Aufnahmen sogar in ihrer Autobiografie. Heute sind seine Fotos Kult und Galella ein Star. Noch bis zum 26. 2. werden seine Schnappschüsse in der Ausstellung «Ron Galella. Paparazzo Extraordinaire!» in Berlin gezeigt. 

Karriere Bei der Air Force liess sich Galella 1951 zum Fotografen der Bodentruppen ausbilden.

Prügel Weil Galella Marlon Brando zu oft belagerte, brach dieser dem Fotografen den Kiefer.


24

DIGITAL

www.blickamabend.ch

Coole Gadgets aus der W CES → Ein neues Nokia und ein

Chor, der Twitter-Beiträge singt. So ist die Elektronikmesse gestartet. elektronik-Branche vorgestellt. Die neusten Fernit Windows 8 haben seher lassen sich nicht mehr wir Windows neu er- länger nur von einer Ferndacht», sagte Microsoft- bedienung etwas sagen – Chef Steve Ballmer in der Sprachsteuerung sei dank. Nacht auf heute an der So gesehen bei Samsungs Keynote der Elektronikmes- neusten Smart-TVs. Auch se CES in Las Vegas. Das Apple, der grosse Abwesenneue System werde die Leis- de der Consumer Electrotungskraft des PCs auf Tab- nics Show, soll an einem let-Computer bringen. Da- Fernseh-Siri basteln. neben hofft Ballmer auch, OLED ist einer der mit Nokia, bei den mobilen grossen Hypes der diesBetriebssystemen mit Win- jährigen Messe. Die Techdows Phone 7 zu punkten nologie mit organischen, (s. Kasten). Wirklich neu lichtemittierenden Dioden war beides nicht. Auch an- braucht keine Rückbegesichts der Tatsache, leuchtung und kann Bilder dass Microsoft diese Jahr rund 1000-mal schneller zum letzten Mal an der wiedergeben als LCD-FernCES war, zeigten sich viele seher. Zudem sind OLEDBildschirme enttäuscht über Ballmer. Microso-Aufso dünn, dass Er schloss mit sie selbst den Worten tritt war eine Smartpho«das Beste Enttäuschung. nes dick aussehen lassen. zum Schluss» Apropos Smartphones: und verkündete, dass die Xbox mit 66 Millionen Ex- Hier ist die grösste Neuheit emplaren nun die meistver- unsichtbar und heisst LTE. kaufte Spielkonsole der Long-Term-Evolution, auch Welt sei. als 4G bezeichnet, ist ein Interessantes folgte, als neuer Mobilfunkstandard, ein Gospelchor die Bühne der Daten 15-mal schneller betrat und Tweets, die wäh- auf Handys und Tablets herend der Keynote gepostet runterladen kann. Bei den wurden, vorsang. Was bei Computern heisst der manchen ein Fremdschämen Trend Ultrabooks. Der hervorrief, sorgte bei ande- neuste Rekordhalter heisst ren für ein Schmunzeln. Acer Aspire S5. Mit nur 15 In den nächsten Tagen Millimeter an der dicksten werden nun die neusten Stelle soll das Gerät das Gadgets der Unterhaltungs- dünnste Ultrabook sein. 

Sohn einer Legende Rohan Marley mit dem tragbaren iPhoneGhettoblaster «Bag of Rhythm» an der CES.

Von Stephan Gubler aus Las Vegas

M

→ STECKBRIEF

Ein Riese zum Anfassen

Für Blick am Abend vor Ort Gadget-Freak Stephan Gubler heute an der CES in Las Vegas.

Touch-Computing, dieser Trend wird auch an der Consumer Electronics Show 2012 fortgesetzt. Während Tablets und Smartphones vor allem handlich sind, setzt 3M Touch Systems auf ein grösseres Kaliber. Mit einem 46 Zoll grossen Touchscreen können gleich mehrere Personen gleichzeitig am Bildschirm fummeln. Bis zu 20 Finger gleichzeitig händelt der übergrosse MultiTouch-Tisch, der in vier Teilbereiche aufgesplittet werden kann. Zudem liegt die Reaktionszeit bei lediglich sechs Millisekunden. Hierbei handelt es sich zurzeit noch um einen Prototypen. Bisher zeigten sich vor allem Samsung und Pioneer auf diesem Gebiet führend.

«Morgens in Hawaii surfen, abends in Zürich trainieren!»

So viele Freunde habe ich auf Facebook: 4984 Freunde. Hier kaufe ich online ein: www.vibram-fivefingers.de. Mit diesem Gadget telefoniere ich: iPhone 4 Diese Person habe ich in meiner Kurzwahl, weil: Home steht an erster Stelle, denn da sind meine Liebsten. So hoch war meine Handyrechnung letzten Monat: Etwa 60 Franken. In meinen Studios benutze ich das Festnetz.

Meine grössten digitalen Footprints hinterlasse ich mit, weil: Mit meiner Arbeit als Fitness- und Gesundheits-Unternehmer, Experte und Berater in Form von Bildern, Videos, Artikeln und sonstigen Beiträgen, die im Web gespeichert werden.

Das ist der meist gespielte Song auf meinem MP3: Al Jarreau, Boggie down.

Von diesem Gadget träume ich, weil: Einem Teleporter, dann könnte ich am Vormittag in Hawaii surfen und am Abend in Zürich noch mit einigen Kunden trainieren.

Dieser MP3 kann: Ist ein altes iPhone, kann alles. Es ist nur noch Musik darauf gespeichert.

Auf diesem Gadget ist meine Musik gespeichert: iCloud, iPhone, iPad, iPod im Trainings-Studio und im Auto.

In dieser Alltagssituation brauche ich meinen MP3 am meisten: Im Auto, fix installiert.

Diese Spielekonsole steht bei mir daheim: Playstation 2, Xbox 360 mit kinect und das iPad. Ich spiele jedoch nicht, nur mein Sohn spielt.

FitnessGuru Dave Dollé


25

Dienstag, 10. Januar 2012

üste

Be a Rockstar 2.0 Unter dem Namen «Guitar Apprentice» versteckt sich ein Controller in Gitarrenform für das iPad. Dieses wird dabei in den Korpus der Gitarre eingebettet. Mittels beleuchteten Tasten auf dem Hals, die die Saiten ersetzen, kann das Gitarrenspiel erlernt werden. Dazu gibts eine passende Lernsoftware, die dem angehenden Rockstar anzeigen, welche Saiten er für welchen Akkord zu drücken hat. Es soll später auch sogenannte Play-along-Spiele geben, bei dem der Nutzer verschiedene Songs nachspielen kann. Ob man es mit diesem Gerät tatsächlich zum Rockstar bringt, bleibt offen.

Windows und Nokia

Sven (16) beantwortet Leserfragen: sven@ blickamabend.ch

Sven erklärts

Drahtloser Paparazzo

So wird die OrdnerEtikette scharf

Besser als eine spiegellose Systemkamera? Vielseitiger ist Samsungs Kompaktkamera WB150F auf jeden Fall. Fotos lassen sich via WiFi auf Clouds wie Sky Drive laden und von dort mit Facebook-Freunden teilen. Die 14,2-Megapixel-Kamera fängt dank ihrem 18-fach-Zoom auch weit entfernte Sujets ein. Ein optischer Bildstabilisator verhindert, dass beim Filmen mit hochauflösenden 720p mit 30 Bildern pro Sekunde nichts verwackelt.

Lieber Sven, wollte letzte Woche meine Ordner schön per Compi beschrien. Doch meine Etiketten (14,5 x 5 cm) werden mit Photoshop unscharf. Was soll ich tun.?

Stephen Elop (r.) von Nokia präsentiert mit Steve Ballmer von Microsoft das Nokia Lumia 900. An der Eröffnungsrede zur CES lobte Ballmer das Betriebssystem Windows Phone 7. Dank der Zusammenarbeit hofft man bei beiden Partnern auf eine rosige Zukunft. Nokia möchte wieder bei den Smartphones Marktanteile gewinnen, und Windows soll das starke dritte Ökosystem im Smartphone-Markt werden – neben den Apple und Android.

Nur Fliegen ist schöner – auch per iPhone Ferngesteuerte Flugobjekte sind seit langem ein Bubentraum. Der Helo TC Assault von Griffin Technology erfüllt genau dies. Der Minihelikopter fliegt durch Innenräume und lässt sich dabei leicht steuern. Als Fernbedienung dienen neu iPhone, iPad oder iPod. An der diesjährigen CES ist der Kleinhelikopter ein Highlight. Dank neuster Technik sind spezielle Flugmanöver und präzise Steuerung im Vergleich zu älteren Modellen erheblich verbessert worden. Demnächst dürfte der Helo-Hubschrauber auch mittels Android-Geräten gesteuert werden können.

→ DER TESTER

Fotos: AFP (3), Reuters (2), Ex-Press, Thomas Benkö, ZVG

Karl W., Zürich

Sali Karl, ich nehme an du hast im Photoshop beim Eröffnen des Dokuments 14,5 x 5 Zentimeter angegeben. Das ist eigentlich richtig – aber nur die halbe Miete. Wenn du Standardmässig ein File eröffnest, hat es eine Auflösung von 72 Pixeln. Hier handelt es sich um die Bildschirmauflösung. Das heisst: Dein Dokument sieht nur auf dem PCBildschirm scharf aus. Der Drucker benötigt aber eine höhere Zahl Pixel pro Quadratzentimeter. Öffne nochmals ein Dokument, gib 14,5 x 5 cm an – gib jetzt aber bei den Pixeln 300 an. Wenn du die Etikette nun ausdruckst, sollte alles klappen. Und wenn nicht: Nehme «Word».

Galaxy – schön im Innern

Auf der Redaktion hat sich herumgesprochen, dass man bei iPhone-Problemen zu mir kommen soll. Warum, weiss ich nicht. Seit über einem Jahr habe ich kein iPhone mehr, bin glücklicher Besitzer eines Samsung Galaxy SII. Trotzdem stehen sie täglich an meinem Tisch, die iPhonies, haben Verständnisprobleme mit iCloud («Wo wird das Zeug jetzt gespeichert?»), Probleme mit iTunes (Kontakte und Fotos synchronisieren) und und und. Jene Person, die bei uns rumerzählt, dass man mit iProblems bei mir vorbeikommen soll, konnte ich noch nicht ausfindig machen. Ein, zwei Bier ist sie mir schuldig. Als ich das neuste Android-Flaggschiff von

Google, das Samsung Galaxy Nexus mit Android 4.0, zum Testen bekam, war mir einmal mehr klar: Dem iPhone abzuschwören, war schon richtig. Android ist erwachsen geworden, die Benutzerführung mit viel Liebe zum Detail gestaltet. Die Kamera superschnell bereit, der neue Startbildschirm mit Apps und Widgets noch besser durchdacht als bisher. Aber seien wir ehrlich: Optisch ist das Gerät im Vergleich zum Galaxy SII einfach hässlich. Schön ist es nur unter der Haube. Da warte ich lieber noch ein paar Monate auf das Galaxy S3. Das Testgerät wurde uns von Sunrise zur Verfügung gestellt. Ab Fr. 599.– (16 GB, ohne Abo) bei Digitec.ch.

Das erste Handy mit Android 4.0 «Blick.ch»-Projektredaktor Benjamin Rüegg mit dem Samsung Galaxy Nexus.


TV AB 16 UHR

→ SF 1

→ SF 2

→ ARD

16:50 Der Bergdoktor 17:40 Telesguard 18:00 Tagesschau 18:10 Meteo 18:15 5 gegen 5 18:40 Glanz & Gloria 19:00 Schweiz aktuell 19:25 Börse 19:30 Tagesschau 19:55 Meteo

16:45 Die Zauberer vom Waverly Place 17:10 Zambooster 17:20 Hannah Montana 17:45 myZambo 18:05 Hannah Montana 18:35 Die Simpsons 19:30 Rules of Engagement

16:00 Tagesschau 16:10 Waisenhaus für wilde Tiere 17:00 Tagesschau 17:15 Brisant 18:00 Verbotene Liebe 18:50 Heiter bis tödlich 19:45 Wissen vor 8 19:50 Wetter 19:55 Börse

20:05 Der Staatsanwalt Kameradenschwein 21:05 Kassensturz Umtausch-Bschiss bei Media Markt – Gebrauchtes als neu verkauft u.a. 21:50 10 vor 10 22:20 Club Affäre Hildebrand: Moral, Macht und Medien 23:45 Tagesschau Nacht 00:00 Nachtwach «Dieses Bild geht mir nicht aus dem Kopf» 01:05 Kassensturz (W)

20:00 Asterix & Obelix: Mission Kleopatra (F/D 2001) Komödie mit Christian Clavier, Gérard Depardieu, Jamel Debbouze 21:50 Stacked E Ruhe und Frieden 22:20 Sportaktuell 22:45 Perfect Getaway – Hawaii sehen und sterben E (USA 2009) Thriller mit Steve Zahn, Milla Jovovich 00:20 Asterix & Obelix: Mission Kleopatra (W) (F/D 2001) Komödie

20:00 Tagesschau B 20:15 Um Himmels Willen B 21:00 In aller Freundschaft B Mit harten Bandagen 21:45 Report München B 22:15 Tagesthemen 22:43 Wetter 22:45 Sehnsucht nach Schönheit B 00:00 Nachtmagazin 00:20 Tai-Pan C (W) (USA 1986) Drama mit Bryan Brown, Joan Chen, John Stanton 02:20 Tagesschau

→ ZDF

→ ORF 1

→ ORF 2

16:00 Heute – in Europa 16:10 Die Rettungsflieger 17:00 Heute 17:10 Hallo Deutschland 17:45 Leute heute 18:00 SOKO Köln 19:00 Heute 19:20 Wetter 19:25 Die Rosenheim-Cops

16:50 Die Simpsons 17:35 How I Met Your Mother 17:55 ZIB Flash 18:00 How I Met Your Mother 18:30 Anna und die Liebe 18:55 Scrubs 19:20 Mein cooler Onkel Charlie 19:45 Chili

16:00 Barbara Karlich 17:00 ZIB 17:05 Heute in Österreich 17:40 Winterzeit 18:30 Konkret 18:51 Infos und Tipps 19:00 Heute 19:30 ZIB 19:49 Wetter 19:55 Sport

20:15 Spuren des Bösen C (A/D 2010) Thriller mit Heino Ferch, Nina Proll, Erwin Steinhauer 21:45 Heute-Journal 22:15 Neustart: Au-Pair-Oma aus Germany 22:45 Markus Lanz Gäste: Heide Simonis, Heiner Lauterbach u.a. 00:00 Heute Nacht 00:15 Neu im Kino «Verblendung» 00:20 Stieg Larsson: Verdammnis D (W)

20:00 ZIB 20 20:15 Schnell ermittelt B Ivonne Werner 21:05 Schnell ermittelt B Horst Bauer 21:50 ZIB Flash 22:00 Der letzte Bulle B Der Weihnachtsmann ist tot 22:50 Direkt – Das Magazin 23:30 MA 2412 B Sucht 23:55 ZIB 24 00:15 Fortress 2: Die Festung (USA 2000) Action mit Christopher Lambert

20:05 Seitenblicke 20:15 Universum C B Unbekanntes China – Das Herz des Drachen 21:05 Report B 22:00 ZIB 2 22:25 Euromillionen 22:30 Kreuz und Quer B Indische Frauen kämpfen um ihr Recht/Hochzeit mit Geschwistertausch 00:00 Lieber Frankie B (GB 2004) Drama mit Emily Mortimer, Jack McElhone 01:40 Seitenblicke (W)

→ SAT 1

→ RTL

→ PRO 7

16:00 Richter Alexander Hold 17:00 Niedrig und Kuhnt 17:30 Die HolidayChecker 18:00 K11 – Giftige Beziehungen/Tod einer Zukunftshoffnung 19:00 Plan G 19:30 Ich suche Dich

16:00 Familien im Brennpunkt 17:00 Betrugsfälle 17:30 Unter uns 18:00 Explosiv 18:30 Exclusiv 18:45 Aktuell 19:05 Alles was zählt 19:40 Gute Zeiten, schlechte Zeiten

16:05 How I Met Your Mother – Kinderkram/Wir kümmern uns 17:00 Taff 18:00 Newstime 18:10 Die Simpsons – Wir vom Trickfilm/Nur ein Aprilscherz 19:05 Galileo – Salz u.a.

20:00 Sat.1 Nachrichten 20:15 Flirtcamp (D 2012) Romanze mit Kai Wiesinger, Stefanie Höner, Laura Osswald 22:20 Akte 20.12 Reportage-Magazin 23:15 Die Harald Schmidt Show Gast: Star-Geigerin Julia Fischer 00:15 Forbidden TV Erotik-Clips 01:15 Akte 20.12. (W) 02:00 Richter Alexander Hold (W) 03:35 Barbara Salesch (W)

20:15 CSI: Miami Grenzen des Vertrauens 21:15 CSI: Miami Mein Vater Caine 22:15 Monk C Mr. Monk und der angekündigte Mord 23:10 Monk C Mr. Monk und Natalie gehen getrennte Wege? 00:00 Nachtjournal Moderation: Ilka Essmüller 00:27 Wetter 00:30 CSI: Miami (W) 02:15 Monk C (W)

20:15 Die Simpsons Wenn der Homer mit dem Sohne/Marges alte Freundin 21:10 Two and a Half Men Sehr erfreut, Walden Schmidt/Peter Pans Mutter 22:05 Stromberg Cheyenne 22:40 Switch reloaded 23:10 TV total Gäste: Ulla Kock am Brink, Steffen Haars & Huub Smit 00:05 Two and a Half Men (W) 01:00 Stromberg (W) 01:30 Switch reloaded (W)

TOP

Nicht verpassen

→ SWR

→ ARTE

16:00 Aktuell Baden-Württemberg 16:05 Kaffee oder Tee 17:00 Aktuell 17:05 Kaffee oder Tee 18:00 Aktuell 18:09 Stuttgarter Börse 18:15 Grünzeug 18:45 Landesschau 19:45 Aktuell 20:00 Tagesschau 20:15 Tatort: Der schöne Schein (D 2011) Krimi 21:45 Aktuell 22:00 Fahr mal hin... Winter im Westerwald 22:30 Die Geschworene (D 2007) Drama mit Christiane Hörbiger, Erwin Steinhauer 00:00 Nachtcafé

16:35 Uganda – Geister, Wilderer und Theater 17:30 Nächster Halt – Rom 17:55 X:enius 18:25 Die Ostsee 19:10 Journal 19:30 Indiens wilde Schönheit 20:15 Gas Monopoly 21:50 Debatte 22:15 I love Democracy – Tunesien 23:45 Mit offenen Karten – Konflikte 2030 00:00 Zeugnis geben über Auschwitz 01:15 Yourope – Schulden: Das fröhliche Leben auf Pump 01:45 28 Minuten 02:15 Chinatown (W) (USA 1974) Thriller

→ 3SAT

→ VOX

→ 3+

16:00 Die Karibischen Zwillinge Trinidad und Tobago 16:30 Curaçao 17:15 Reise ins Paradies 17:45 Bahia – Das Herz Brasiliens 18:30 Nano 19:00 Heute 19:20 Kulturzeit 20:00 Tagesschau 20:15 Panamericana – Von Alaska nach Feuerland 21:40 Schätze der Welt – Erbe der Menschheit 22:00 ZIB 2 22:25 Auf der Suche nach Peter Hartz 23:55 10 vor 10 00:25 Die Liebe ein Traum (D 2007) Romanze mit Florian David Fitz

16:00 Menschen, Tiere & Doktoren 18:00 Mieten, kaufen, wohnen 19:00 Das perfekte Dinner 20:00 Prominent! 20:15 Daniela Katzenberger 21:15 Goodbye Deutschland! Die Auswanderer 23:15 Die Küchenchefs 00:10 Nachrichten 00:30 CSI: NY 01:20 Close to Home

16:00 Meine wilden Töchter – Süsses oder Saures/Wie im Buch u.a. 17:40 How I Met Your Mother – Der alte Mann und drei Umzüge u.a. 20:15 Navy CIS – Holly Snow/Ein rotes Haar 21:55 Hawaii Five-0 – Der lange Abschied 22:45 Navy CIS 23:35 Navy CIS (W) 02:00 Hawaii Five-0 (W)

© 2012

20:00 Uhr auf SF 2 Kleopatra wettet mit Cäsar, dass ihr Volk in kürzester Zeit einen prunkvollen Palast bauen kann. Um den überforderten Bauleuten unter die Arme zu greifen, machen sich Asterix, Obelix und Miraculix samt Zaubertrank auf ins Land der Sphinx – Zweite Realverfilmung mit Gérard Depardieu und Christian Clavier.

→ Gas Monopoly

20:15 Uhr auf Arte Auf der ganzen Welt herrscht eine grosse Abhängigkeit von Erdgas, dennoch ist das Thema medial kaum beachtet. Der Dok untersucht die wichtigen Fragen nach Herkunft und Förderung sowie den Drahtziehern des Erdgasgeschäfts samt Intrigen und Machtspielen.

DEIN SKILIFT FERNSEHEN. GRATIS IM APP-STORE ODER AUF TELEBOY.CH

Impressum

Auflage: 321 095 (WEMF/SW-beglaubigt 2011) Leser: 635 000 (MACH 2011-2, D-CH) Verbreitung: ZH, BE, BS, SG, LU/ZG Adresse: Blick-Newsroom, Dufourstrasse 23, 8008 Zürich 044 259 62 62, redaktion@blickamabend.ch Chefredaktor: Peter Röthlisberger Blattmacher: Thomas Benkö Art Director: Stephan Kloter Chef vom Dienst: Balz Rigendinger Leitung Nachrichten: Andrea Bleicher Leitung Politik: Vakant Leitung Wirtschaft: Daniel Meier Leitung People: Dominik Hug Leitung Lifestyle: Janine Urech Leitung Sport: Felix Bingesser Leitung Foto: Tobias Gysi Leitung Layout: Emanuel Haefeli Autor: Hannes Britschgi Lokalredaktion Zürich: 044 259 62 62, zuerich@blickamabend.ch Lokalredaktion Basel: 061 261 90 20, basel@blickamabend.ch Lokalredaktion Bern: 044 259 66 80, bern@blickamabend.ch Lokalredaktion Luzern: 041 240 12 60, luzern@blickamabend.ch Lokalredaktion St. Gallen: 071 220 32 33, st.gallen@blickamabend.ch

Anzeigen-Service: Telefon: +41 44 259 60 50, Telefax: +41 44 259 68 94 Email: blickanz@ringier.ch Internet: www.go4media.ch Geschäftsführerin: Caroline Thoma Leiter Werbemarkt: Beni Esposito Leiterin Marketing: Corina Schneider Leiter Digital Media: Chris Öhlund Leiter Sales-Service: Bernt Littmann Druck: Tamedia AG Druckzentrum, Zürich, Büchler Grafino AG, Bern, Ringier Print, 6043 Adligenswil Herausgeber: Ringier AG, Brühlstrasse 5, 4800 Zofingen Beteiligungen: Addictive Productions AG, Betty Bossi Verlag AG, Energy Bern AG, Energy Schweiz Holding AG, Energy Zürich AG, ER Publishing SA, Eventim CH AG, Geschenkidee.ch GmbH, Good News Productions AG, GRUNDY Schweiz AG, Investhaus AG, JRP Ringier Kunstverlag AG, 2R MEDIA SA, Mediamat AG, media swiss ag, Original S.A., Pool Position Switzerland AG, Previon AG, Presse TV AG, Qualipet Digital AG, Rincovision AG, Rose d’Or AG, Sat.1 (Schweiz) AG, SMD Schweizer Mediendatenbank AG, SMI Schule für Medienintegration AG, Teleclub AG, The Classical Company AG, Ringier Axel Springer Media AG, Ringier France SA, Ringier Publishing GmbH, Juno Kunstverlag GmbH, Ringier (Nederland) B.V., Ringier Kiadó Kft., Népszabadság Zrt., Ringier Pacific Limited, Ringier Print (HK) Ltd., Ringier China, Ringier Vietnam Company Limited, Get Sold Corporation

c 1999 v1.1 eps

→ KABEL 1

C Dolby E Zweikanalton

→ TV�TIPPS DES ABENDS

→ Asterix & Obelix: Mission Kleopatra

15:50 Two and a Half Men – Die frenetische Detektivin/Judiths Haus der Verdammten 16:45 News 16:55 Two and a Half Men – Ich mach bei Hochzeiten immer das Gleiche/ Schwul ist cool 17:50 Abenteuer Leben – täglich Wissen 19:15 Achtung Kontrolle! Einsatz für die Ordnungshüter 20:15 Abenteuer Leben XXL 22:15 Abenteuer Leben 00:05 K1 Doku 01:02 Late News 01:05 Abenteuer Auto 02:13 Late News

A S/W B Untertitel

www.blickamabend.ch

c 1999 v1.1 eps

26


27

BÜCHER

Dienstag, 10. Januar 2012 Pulver und Sonne Skitourengruppe in den Alpen.

Das grosse Schneeschuhtourenbuch der Schweiz David Coulin 192 Seiten AT Verlag 49.90 Fr.

Schneeverhältnisse Alexander Sever 190 Seiten Bastei Lübbe 13.50 Fr.

Spuren im Schnee SCHNEE → Einsame Tage in einer

verschneiten Berghütte? Diese drei Bücher passen bestens dazu. rüya.tastan @ringier.ch

Schneeschuhtourenbuch Unsere traumhafte Schweiz entdecken. Ob gemütliche Naturgeniesser oder extreme Schneeschuhsportler: mit diesem Schneeschuhtourenbuch dürfte jeder die passende Route für sich finden. Das Buch stellt für fünfzig Gebiete in der ganzen Schweiz die schönsten Routen vor, die nach Schwierigkeitsgraden kategorisiert

sind. Dazu gibt es praktische Übersichtskarten und Wegbeschreibungen, damit es dem Schneeschuh-Event an nichts fehlen kann. Die eindrücklichen Bilder versprechen zudem abenteuerreiche Entdeckungstouren. Bekenntnisse Die berüchtigten SkilehrerKlischees. Schon nach den ersten Tagen in seinem neuen Job als Skilehrer merkt Alexander Sever

Bestseller

bei Amazon

Fotos: Getty Images, ZVG

Bücher über Saunas

1 2 3 4 5

Sauna unbeschwert geniessen: Sauna erlaubt? Gesundes und richtiges Schwitzen trotz Beschwerden. Ulrike Novotny, Trias, broschiert, erschienen 22. August 2007 Sauna, Dampad & Co.: Wohlbefinden für Körper und Seele Johannes Weiss, Compact, broschiert, erschienen 1. August 2007 Selbst Sauna und Fitnessraum bauen Bernd Serexhe Compact Taschenbuch, erschienen 1. Januar 1997 Das grosse Saunabuch: Wellness-Oase zur Entspannung Robert Kropf, Kneipp Verlag GmbH & Co. Gebunden, erschienen 10. Oktober 2009 Nackte Unterhaltung: Saunageschichten Ines Sebesta Wieser Gebunden, erschienen 11. Mai 2011

Der Schlittenmacher Howard Norman 288 Seiten btb 14.90 Fr.

schnell, dass die sagen- rer nicht mehr aus dem umwobenen Klischees Kopf. über die charmanten Skilehrer stimmen: tagsüber Roman sind sie die Helden der Pis- Im Höhepunkt des Zweiten te, abends die Könige des Weltkriegs zieht der 17-jähAprès-Ski. rige Wyatt dem In seinem Tags Pistenheld, nach Buch erzählt Selbstmord nachts ist er der seiner Eltern er, mit welch Après-Ski-King. zu seinem gewieften AufreisserOnkel und tricks er und seine Arbeits- seiner Tante ins kanadische kollegen jedes Schneehäs- Halifax. Dort verliebt er chen zu ihrem persönli- sich unsterblich in die chen Betthäschen machen. Adoptivtochter Tilda, die Genauer gesagt, fast jede: wiederum tiefe Gefühle für denn eine lässt Sever stän- den Deutschen Hans Mohdig abblitzen, und genau ring hegt. diese Eine will dem Skileh- Dem Deutschen aber be-

gegnen die Bewohner mit offenem Misstrauen, was nicht zuletzt an der Rolle Deutschlands im Krieg liegt. Eines Tages kommt Wyatts Tante auf einer Fähre ums Leben, die von einem deutschen U-Boot versenkt wurde. Wyatts Onkel will sich nun ersatzweise am einzigen Deutschen rächen, der in Reichweite ist. Er tötet ihn mit einer Schlittenkufe. Dabei hilft Wyatt ihm widerwillig, wofür dieser ins Gefängnis kommt. Nach seiner Rückkehr nimmt sein Leben eine Wendung. 

Warum es Weltliteratur ist «Die Erzählung aus 1001 Nacht»

Claudia Ott Übersetzerin und Autorin (1968 geboren).

Die Sammlung von Märchen, Legenden und Parabeln, die wir unter dem Titel «Tausendundeine Nacht» kennen, gehört zu den einflussreichsten Werken der Erzählkunst. Zu den Geschichten gehören «Sindbad der Seefahrer», «Aladin und die Wunderlampe» und «Ali Baba und die vierzig Räuber». Die Handlung beginnt damit, dass der König Shehriyar von Samarkand Nacht für Nacht eine junge Frau entjungfert und anschliessend tötet. Sheherazade soll sein nächstes Opfer sein. Um diesem Schicksal zu entgehen, erzählt sie dem König 1001 Nacht lang eine Geschichte und beendet diese kurz vor dem Ende. Weil der König gespannt auf das Ende war, verschonte er Sheherazade jede Nacht vor dem Tod, um in der folgenden Nacht zu erfahren, wie die Geschichte endet. Tausendundeine Nacht, dtv, 704 Seiten, 27.90 Franken.


28

RÄTSEL

→ KREUZWORTRÄTSEL

www.blickamabend.ch

Wert: 1598 Franken

Wochenpreis: 1 × ein Sofa COPENHAGEN von Beliani® im Wert von 1598 Franken*! Das schlichte Design und die klaren Formen machen diese Polstergruppe aus Leder zu einem Höhepunkt in jeder Wohnlandschaft. Die Versandkosten von 299 Franken sind im Preis inbegriffen. www.beliani.ch * UVP: 3990 Franken

Tagespreis: Ein Reisegutschein vom Türkeispezialisten BENTOUR SWISS im Wert von 100 Franken!

Teilnehmen SMS: Senden Sie folgenden Inhalt an die 920 (CHF 1.50/SMS): BAA2, Lösungswort, Name, Adresse. Telefon: Wählen Sie die 0901 591 922 (CHF 1.50/Anruf aus dem Festnetz) Chancengleiche WAP�Teilnahme ohne Zusatzkosten: http://m.vpch.ch/BAA51232

(gratis übers Handynetz)

Teilnahmeschluss: 11. Januar 2012, 24.00 Uhr

Lösungswort vom 6. Januar: HONORAR Die Gewinner der Kw 1 (Pflege-Set Pure Minerals von ARTDECO) werden schriftlich benachrichtigt.

→ BIMARU leicht Conceptis Puzzles

08010007381

4 1 3 1 0 3 4 0 1

So gehts: Die Zahl bei jeder Spalte oder Zeile bestimmt, wie viele Felder durch Schiffe besetzt sind. Diese dürfen sich nicht berühren und müssen vollständig von Wasser umgeben sein, sofern sie nicht an Land liegen. www.bimaru.ch

3 4

1

2

2

1

1

4

2

2

1

→ SUDOKU → SUDOKU mittel schwierig

7 3 9 4 5 8 2

9 2 4 6 5 4

1 3 9

Conceptis Puzzles

5 8 7

→ KAKURO leicht 10

12

4 1 7 6 8

06010014141

19

So gehts:

13

Füllen Sie die leeren Felder mit den Zahlen von 1 bis 9. Dabei müssen zwei Regeln eingehalten werden: Die Summe in jedem Block muss der vorgegebenen Zahl entsprechen. Diese steht bei Zeilen links, bei Spalten oberhalb des Blocks. Pro Block darf jede Zahl nur ein Mal vorkommen.

3

4 18

24 20 15

21 4

26 10

15

16 13 9 3

4

7

6

10

7

23 Conceptis Puzzles

Gesamtwert: 1110 Franken

9 2

Teilnahmebedingungen: Mitarbeitende von Ringier sowie von Voice Publishing sind von der Teilnahme ausgeschlossen. Es wird keine Korrespondenz geführt. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Die Gewinner werden persönlich benachrichtigt. Automatisierte Teilnahmen sind nicht gewinnberechtigt.

Wochenpreis: 2 × ein Series 7 795cc von Braun im Wert von je 555 Franken!

7000645

→ SUDOKU schwierig

8

Ausgestattet mit Hightech-Details sorgt der Braun Series 7 bei anspruchsvollen Männern für einen gepflegten Look. www.braun.com

Tagespreis: 1 × 2 Benissimo-Lose!

Teilnehmen SMS: Senden Sie SUDOKU, Ihre drei Lösungsziffern (von links nach rechts) und Ihre Adresse an 920 (CHF 1.50/SMS): SUDOKU 583, Name, Adresse Chancengleiche WAP�Teilnahme ohne Zusatzkosten: http://m.vpch.ch/BAA52491 (gratis übers Handynetz) Teilnahmeschluss: 11. Januar 2012, 15.00 Uhr

16

3

1

6

3 8

4 5

2

7

1

9

4 6

1

5 4

Conceptis Puzzles

6

3

2

7

06010001062


Dienstag, 10. Januar 2012

Das 24 Stunden Horoskop

Illustration: Alain Scherer

29

UNTERHALTUNG Heute von der Astrologin Christiane Woelky

WASSERMANN 21.1.– 19.2. Top: Ein günstiger Tag, um ein strittiges Thema zu klären. Sie bringen Ihre Sichtweise klar zum Ausdruck und gehen einfühlsam auf Ihr Gegenüber ein. Flop: Aus astrologischer Sicht sollten Sie heute alles langsam angehen.

ZWILLINGE 21.5.– 21.6. Top: Was Ihnen heute an Konzentration fehlt, machen Sie durch Fantasie und Kreativität locker wieder wett. Sie haben spannende Einfälle! Flop: Niemand ist perfekt, das ist leider so. Seien Sie weniger kritisch mit sich und anderen.

WAAGE 24.9.– 23.10. Top: Sie verfügen über viel Fingerspitzengefühl und grossen Ideenreichtum. Jeder arbeitet gern mit Ihnen zusammen. Flop: Sehr lobenswert, wenn Sie anderen helfen möchten. Aber kehren Sie nicht Ihre eigenen Probleme unter den Teppich.

SCHÜTZE 23.11.– 21.12. Top: Sie denken positiv. Das macht nicht nur fröhlich, sondern überträgt sich auch auf Ihr Körpergefühl. Insofern: ein Tag zum rundherum Wohlfühlen! Flop: Routinearbeiten liegen Ihnen jetzt nicht so sehr. Sie brauchen Herausforderungen.

FISCHE 20.2.– 20.3. Top: Ihr körperliches Wohlbefinden wirkt sich positiv auf Ihre Stimmung aus. Bleiben Sie weiterhin Ihren Vorsätzen treu! Flop: Wenn es mit der Liebe gerade nicht so klappt – widmen Sie sich mal wieder Ihrem Freundeskreis!

KREBS 22.6.– 22.7. Top: Verschönern Sie mal wieder Ihren Arbeitsplatz. Eine hübsche Pflanze, ein neues Bild oder etwas anderes Dekoratives! Flop: Betrachten Sie einen Stein in Ihrem Weg nicht als störendes Hindernis, sondern als interessante Herausforderung.

SKORPION 24.10.– 22.11. Top: Ein günstiger Tag, um den persönlichen Spielraum im Job etwas zu erweitern. Schauen Sie sich um, es stehen Ihnen einige Türen offen. Flop: Wenn es heute zu einer Auseinandersetzung kommt, sollten Sie Ruhe bewahren.

STEINBOCK 22.12.– 20.1. Top: Ihre Stimmung ist gut, das Köpfchen klar, und die Nerven sind stabil – beste Voraussetzungen für berufliche und private Erfolge. Flop: Heute dürfen Sie gern mal etwas spontaner sein. Gar nicht nötig, dass Sie immer alles bis ins Letzte durchplanen.

WIDDER 21.3.– 20.4. Top: Auch wenn viele unterschiedliche Aufgaben auf Sie zukommen – Sie behalten den Überblick und setzen die richtigen Prioritäten. Flop: Bei einer Meinungsverschiedenheit sollten Sie versuchen, die Ansichten des anderen zu respektieren.

LÖWE 23.7.– 23.8. Top: Eine neue Aufgabe im Job begeistert Sie und gibt Ihnen einen richtigen Aktivitätsschub. Damit motivieren Sie auch Ihre Kollegen. Flop: Frustgefühle sollten Sie nicht runterschlucken, sondern lieber gleich aussprechen!

STIER 21.4.– 20.5. Top: Wenn sich Möglichkeiten zur Weiterbildung ergeben, sollten Sie zugreifen. Eine zusätzliche Qualifikation bringt neue Chancen. Flop: Man kann es nicht allen Leuten recht machen, darum sollten Sie einfach Ihren eigenen Prinzipien treu bleiben.

JUNGFRAU 24.8.– 23.9. Top: Sie sind sich über Ihre Ziele im Klaren und haben auch die Power, gleich darauf hinzusteuern. Dafür werden Sie von einigen Kollegen beneidet. Flop: Jetzt locken überall verführerische Angebote. Bleiben Sie stark – Sie haben ja alles!

Christiane Woelky wandte sich vor 27 Jahren ganz der Astrologie zu. Sie hat eine eigene Praxis für Beratungen, Unterricht und Workshops eröffnet und ist seit zehn Jahren Astro-Autorin für Zeitungen und Magazine. Zwei psychologische Ausbildungen (Atemtherapie und NLP) unterstützen ihre Arbeit.

W I TZ E DE S A B E N DS Kommt ein Arbeiter völlig aufgelöst zum Doktor und sagt: «Herr Doktor, ich hatte seit Tagen keinen Stuhl.» Doktor: «Na dann setzen Sie sich erst einmal!» Sitzen zwei Vögel auf einer Überlandleitung. Sagt der eine zum anderen: «Schau mal, da fliegt ein Düsenjet.» Der andere Vogel fragt daraufhin: «Warum kann der so schnell fliegen und wir nicht?» Sagt der erste Vogel zu ihm: «Du könntest sicherlich auch so schnell fliegen, wenn dein Hintern brennt.»


30

COMMUNITY

Die Singles des Tages Michaela sucht ...

«... einen grossen Mann mit braunen, längeren Haaren» Alter: 18 Jahre Wohnort: Flums SG Grösse: 1,70 m Beruf: Schülerin Sternzeichen: Zwilling Mein Sound: House. Ich verliebe mich, wenn: Ein Mann eine gute Ausstrahlung hat. Verzeihen kann ich: Fremd-Küssen. Das würde ich an mir ändern: Meine Figur.

Amo, dini blaue Auge hend mich verzauberet, besh eifach de aller Besti. I bin immer und jederziet für dich da!! Danke, dass es dich git, dis Baby Pingu. I suech di hübschi Walliserin woni ar Timegate ha kenneglernt. Mir hei üs ufem Mainfloor viel aglächlet. Möcht di gern wieder gse :D. timegate@hotmail.ch

Meinen ersten Kuss: Bekam ich mit 14 bei meinem ersten Freund zu Hause. Ein Star, der mich beeindruckt: Johnny Depp. Kontakt: 1001_michaela@bsingle.ch

Christian sucht ...

«... eine sexy, geile, schöne Traumfrau» Alter: 22 Jahre Wohnort: Ebnat-Kappel SG Grösse: 1,75 m Beruf: Maler Sternzeichen: Jungfrau

Ha geschter Abig mini Chape i de S12 lige la. Sie isch grau mit blauem Pelz Bömbel. Het en grosse EMOTIONALE Wert. Bitte meld di nadineberchtold@ hotmail.com

Liebs Erdbeertürtli. Du fehlsch mer vo Tag zu Tag meh. Hoffe, es gaht der ähnlich. Gib ois e Chance. I lieb di, Daniel.

Du (m) am 9.1. amMorge, mit Kollege am 6:30, in Nebike usgstiege und hesch mi aglached;). Meld dich doch, m.nebikon@hotmail.com

Chacheli, han der eifach nur mal welle Danke sege für alles was für mich scho gmacht hesch!! <3loveyou!!<3

Man verführt mich: Mit Küssen auf dem ganzen Körper.

I love you all

Schatzchäschtli ...

Amore, danke für dies wunderschöne Gschenk! Das wod gschriebe hesch, hät mis Herz sehr berüht! Lieb dich sehr. Nf mgz.

Hobbys: Ski fahren, Feiern.

www.blickamabend.ch

, die Aline<3, ech weiss ned erst Chance hani mer en gnötzt. Bitte geb der wie ig ze zwoiti & ech Lieb h. sc bi du oll rtv we Manu Lg l. ge En dich min

Schatz . Egal was isch, du muesch wösse, dass ich emmer för dich do bin. Egal wo und wenn... Du bisch eifach alles för mich <3.

Ladä bi Du (m), bisch am 5.1. im ä gäm wä , gsi e vill op eus im Sh al verbi, chugi. Chum doch nam Kopf! gahsch mär nüm usäm

A min Traumma, set am 28.12.11 semmer verlobt. Ich lieb dech öber alles <3 2.9.11.

Fritig, Zug 17.37, ab HB richtig Rümlang! Du, blaui Abercrombie Jacke und e pünktleti Täsche! Bisch am Königschueche ässe gsi! Dörf ich din Prinz si? Lg, dä Gegenüber. 5.1.12, TGV Züri-Basel. Du, w, mit dinere Muetter ufem Weg an es Familieträffe, ich im Abteil näbedra. Muess dis Lächle nomal gseh! beat017@swissonline.ch

I weiss, min Platz het ezt öper andersh igno, aber du muesh wüsse, i bi immer für di da und wür alles für dich gheielah! Bisch di Best!

Sie möchten jemanden grüssen, jemandem gratulieren, sich entschuldigen oder einfach nur was Schönes sagen, dann senden Sie ein SMS mit GRUSS und Ihrem Text an 920 (70 Rp./SMS). Beispiel: Gruss Caroline, du bist die Beste, dein Dave. Pro SMS 160 Zeichen. Die Besten werden jeden Tag im Blick am Abend abgedruckt. Die Redaktion behält sich vor, Texte zu kürzen oder nicht zu veröffentlichen.

Schnügel des Tages

Meine Hobbys: Fussball und Partys. Ich verliebe mich, wenn: Jemand mich findet. Verzeihen kann ich: Bei einem schönen Essen. So verführt man mich: Im Kino. Für meine Liebste würde ich: Alles machen. Ist sexy: Schlanke, gut aussehende Frauen mit blauen Augen. Meine Macke: Ich bin sehr schüchtern. Wenn ich traurig bin: Dann weine ich. Kontakt: 1001_christian@bsingle.ch

Wo sind denn alle anderen? Dem Entlebucher Sennenhund ist ganz langweilig ohne seine vier Geschwister. Ein Bild von Josef Vogel, Entlebuch LU Schicken Sie ein hochauflösendes Bild von Ihrem Schnügel und einen kurzen Text an: schnuegel@ringier.ch. Oder machen Sie mit beim Facebook-Schnügel (erscheint jeden Freitag): Laden Sie das Foto Ihres Schnügels auf unsere Seite: www.facebook.com/ blickamabend.


31

Dienstag, 10. Januar 2012

Streetspy

von Laura Anahi

Ein Schal so weiss wie Schnee

1

«Inestäche, umeschla, durezieh und abela», so lernt es jedes Kind in der Schule. Weisse Wollschals sehen wir zurzeit besonders oft. Warum wohl? Weil sie uns an frisch gefallenen Schnee und Winterabende vor dem Cheminée erinnern. Übrigens kommen die kuscheligen Wärmespender am besten zur Geltung, wenn man sie zu Schwarz kombiniert. Dann leuchten sie besonders rein!

2

1

3

Ditte, Studentin aus Dänemark

2

Alina, Szenografin aus Chur

3

Sarah, Schülerin aus Basel

TV-Kritik Jürg Ramspeck schaut genau hin

Die Mayas und die Interpretationen Pro 7 hat sich der Frage angenommen, die bedeutungsmässig sogar die Frage nach privaten Devisengeschäften von Hildebrand überschattet: Geht die Welt am 21.12. unter? Laut Maya-Kalender wird an diesem Tag jedenfalls eine Zeitenwende eintreten, und Roland Emmerich deutete sie in seinem 2009 prophetisch geschaffenen Leinwand-Epos «2012» so, dass ein Sonnensturm die Zivilisation hinwegfegt. Für uns Normalverbraucher beinhaltet das den finalen Sturz in ein Chaos aus Vulkanausbrüchen, Tsunamis und geologischen Bodenverwerfungen. Nur wer gerade ein Flugzeug zur Hand hat, kommt davon, sofern er imstande ist, im noch einigermassen stabilen Himalaya notzulanden. Allerdings dämpfte Pro 7 in der anschliessenden Doku «Spezial» die Erwartungen etwas – es kann sein, dass die Mayas eher ein Datum gemeint haben, an dem sich ein globaler Bewusstseinswandel vollzieht. Beispielsweise so, dass wir uns am 22.12 doppelt freuen, wenn der Kurs der Dollars, in die wir investiert haben, nochmals anzieht. juerg.ramspeck@ringier.ch

→ DIE FRAGE

DES TAGES

Fotos: ZVG, René Kälin

Treiben Sie Sport? Martina (28) Lehrerin aus Zürich Ich treibe regelmässig Sport und benutze die Sportanlagen der Universität Zürich. Bisher habe ich schon alle Tanzkurse ausprobiert. Im Moment mache ich gerade Afrodance.

Skender (17) Kaufmann aus Zürich Mein Leben ist Sport! Ich bin an einer Sportschule und spiele bei der U18. Daher trainiere ich fünfmal die Woche und jeweils zweimal am Tag: am Morgen in der Schule, abends im Verein.

Luisa (29) Musiklehrerin aus Biel BE Ich treibe Sport, aber sehr unregelmässig. Es gibt Zeiten, wo ich mehrmals die Woche jogge. Doch kann es auch sein, dass ich danach während eines halben Monats nicht laufen gehe.

Deniz (17) Kaufmann aus Schaausen Seit neun Jahren spiele ich Fussball und bin nun an einer Sportschule. Die Schule dauert insgesamt vier Jahre. Danach bin ich ein Profi-Fussballspieler.


Morgen im Fr. 2.– am Kiosk

Das Wetter MORGEN

Trauriger Erich Vock

 25 000 Fr Nach dem 3-fachHammer-Tag im Säulispiel gehts gleich mit 25 000 Franken weiter!

5° Freitag

Er musste seinen «Urmel» einschläfern. Das ganze Drama!

5° Basel Temperatur:

Exklusiv

Regenrisiko: Sonne:

Übernachten in luftiger Höhe Touristen können hier angeseilt im Freien schlafen.

Donnerstag

Samstag

5° 5% 3h

Schneehöhen Feldberg 50/100 Les Genevez 15/30 Sörenberg 110/250

G O OD

NEWS !

Glogger mailt … … Eva Novak, Präsidentin Bundeshausjournalisten

Fotos: Dukas

Hoch Das «Barcelona Rock Hostel» gilt als Sehenswürdigkeit der Stadt.

Das Turm-Hostel für Schwindelfreie ATTRAKTION → In Barcelona werden die Rucksack-Ferien jetzt zum unvergesslichen Erlebnis. Die zweitgrösste Stadt Spaniens lockt mit einer neuen Sehenswürdigkeit – die gleichzeitig auch die Möglichkeit zum Übernachten bietet. Die «Barcelona Rock Hostel» lockt mit diversen Service-Leistungen wie Relaxing-Bereichen, Läden

und Cafés. Mutige Kletterer verbringen die Nacht auf Gesteinssimsen des Turmes – angeseilt natürlich. Das hundert Meter hohe Gebäude wurde von UGO, einer polnischen ArchitekturFirma und dem Gewinner des internationalen Wettbewerbs «Barcelona Bohemian Hostel for Backpackers», umgesetzt. nsg

Von: glh@ringier.ch An: redaktion@luzernerzeitung. ch Betreff: Hildebrand-Rücktritt Bundeshaus-Journalisten! Pfui Deubel! Ihr seid eine Kränkung unseres Berufsstandes. Habt null Achtung. Gestern vor Millionen von TV-Zuschauern: Nationalbankpräsident Philipp Hildebrand tritt zurück. Hildebrand als George Clooney, perfekt in Coolness, Kleidung, Wortwahl. Und ihr Bundeshausjournalisten? Eine weltweit sichtbare, ungepflegt-schwitzende, schweisselnde Versammlung von Haut-, Haar-Unreinheiten. Euer Bern-Style: Erdbeer-Nase, Mitesser-Paradiese, bewaldete Ohren-Nasenlöcher, Dünnhaar via Eigenfett auf Denkerstirn plus Schuppen als Vereinsabzeichen. Dabei gehört ihr zu den bestverdienenden Journalisten des Landes. Pfui Deubel. Helmut-Maria Glogger

Anzeige BAA 01 präsentiert

11. und 12. Februar 2012 Hallenstadion Zürich

Montag, 27. Februar 2012, 19.30 Konzertsaal KKL Luzern Dienstag, 28. Februar 2012, 20.00 Kongresshaus Zürich

Montag, 5. März 2012, 20.00 Hallenstadion Zürich

www.goodnews.ch 0900 800 800 CHF 1.19/min., Festnetztarif

10.01.2012_BS  

Der Katholik Sepp Blatter HEUTE ABEND Touristen begucken auf einer Insel vor Indien die Menschen eines Urvolks – und füttern sie wie im Zoo....