Issuu on Google+

www.blickamabend.ch Dienstag, 6. November 2012 Zürich, Nr. 215

«Sie hat geraucht!» Katzenbergers Rückführung in den Bauch ihrer Mutter.  PEOPLE 14

HEUTE ABEND

5° MORGEN

Wahllokale sind geöffnet

Party-Nachbarn Schlimmer als Verbrechen, Eurokrise, Benzinabzockerei.

Barack Obama hielt unter Tränen seine letzte Wahlkampfrede. Jetzt hat das Volk das letzte Wort.  NEWS 2/3

Starbucks ist jetzt dank SBB mobil Heute hat der Kaffeegigant seinen Espressoautomaten auf Schienen vorgestellt.  WIRTSCHAFT 6/7

Fotos: Getty Images (2), ZVG

Eine der drei grössten Sorgen der Schweizer? Laute Nachbarn.

Gehts uns gut! D

ie Zurich Versicherung hat ihre Kunden befragt, was sie um den Schlaf bringen würde. Wenig überraschend wälzen sich Portugiesen, Spanier und

Briten aus Angst vor einem Jobverlust oder einer Anhäufung ihrer Schulden ruhe- und rastlos im Bett hin und her. Und was umtreibt uns Schweizer? Der Druck am Arbeits-

platz, die Sorge um unsere Familien. An dritter Stelle aber bereits der Lärm, den fröhliche Nachbarn veranstalten. Ein vergleichsweise lösbares Problem.  SCHWEIZ 4/5

Fleischfresser

Auch au f blick.tv

«Die Triffids (1/2)»: Intelligente Pflanzen retten die Welt. Bevor sie sich rächen.  SF 2 23.40

Anzeige

Schon ein Kaninchen mit Brille gesehen?

0800 88 00 44 Bahnhofplatz 2, 8001 Zürich • www.focuszone.ch

Augenlaserbehandlung *CHF 2’475.statt *CHF 4’125.-

Zürich • Bern

*pro Auge


2

→US-WAHLEN Stephan Klapproth (54)* «10 vor 10»-Moderator

It’s all over now Der Fall ist klar: Obama gewinnt. Number one: Mr. President nahm gestern Bruce Springsteen mit an Bord von Air Force One. So konnte der Boss dreimal an einem Tag mit der Holzhacker(hemd)Methode auf unentschiedene Musikliebhaber einsingen. Number two: Neil Diamond rief von einer demokratischen TelefonWahlzentrale eigenstimmlich Swing-Wähler an. Number three: An einem Romney-Event konnte ein demokratischer Maulwurf sechs Kinder in Reih und Glied, auf deren T-Shirts R-O-MN-E-Y stand, zu M-O-N-E-Y umgruppieren (das RKind lockte er weg). Kurz: Das Rennen ist gelaufen! – Oh, number four: Ich lese, Star-Unterstützung gilt im US-Wahlkampf als riskant (Drogen-Image!). Wohl wahr: Springsteens Song «Born In The USA» könnte neue Zweifel an Obamas Herkunft erwecken. Vielleicht seufzt der Wechselwähler bei Neil Diamonds Anruf: Not a beautiful noise! Selbst George Clooneys Wahlhilfe gilt in Fachkreisen als kalter Kaffee – Clooneys eigener Vater hat sie sich einst als Kongresskandidat verbeten. Und trotzdem verloren. Darum, der Fall ist klar: Vielleicht gewinnt auch Romney. * Stephan Klapproth war für «10 vor 10» auf Reportage in den USA. Heute Abend moderiert er auf SF1 ab 23.45 Uhr «US-Wahl live».

NEWS

Zum Abschluss

Tränen Sentimental Beim letzten Wahlkampfauftritt kullerten Barack Obama Tränen über die Backe

SHOWDOWN → Der teuerste

US-Wahlkampf aller Zeiten geht zu Ende. Obama liegt vorerst vorne. thomas.roethlisberger @ringier.ch

A

lle Augen richteten sich heute Nacht auf ein verschlafenes Nest im USBundesstaat New Hampshire. Dixville Notch eröffnete traditionell die US-Präsidentschaftswahl. Kurz nach Mitternacht (6 Uhr MEZ) gaben die zehn Wahlberechtigten des Nests, beobachtet von einem Heer von Journalisten, ihre Stimme ab. Das Resultat: Je fünf Stimmen für beide Kandidaten. Ein Novum, ein Patt gab es in der Geschichte des 12-Seelen-Dorfs noch nie. Ebenfalls in den ersten Minuten des Wahltags gingen im gleichen Bundesstaat die Bürger von Hart’s

Location zur Urne. Mit 23 zu 9 Stimmen bescherten sie Barack Obama den ersten Sieg des Tages. Wer letztendlich gewinnt, wird frühestens um 2 Uhr unserer Zeit klar (siehe Ar- seit Antikel rechts). fang Juli wieder auf 50 ProUnter Tränen nahm zent der Stimmen. Romney Obama in Des Moines Ab- nur auf 47 Prozent – allerschied vom Wahlkampf. dings liegt das im Bereich «Iowa, deine Stimme verän- der statistischen Fehleranderte die Welt», sagte er in fälligkeit. dem Staat, in Eines ist dem er 2008 Obama wieder hingegen klar: Die USA vom unbeerlebt gerade kannten Se- bei 50 Prozent nator zum Fa- der Stimmen. das Finale des vorit der Präteuersten sidentschaftswahlen wur- Wahlkampfs aller Zeiten. de. Dieses Mal dürfte es Seit 2010 die Wahlgesetze aber knapp werden. In der geändert wurden, sind jüngsten Umfrage kommt Sponsoren keine Grenzen Obama landesweit erstmals mehr gesetzt, ihren Favori-

Sandy: Weniger obdachlos NEW YORK – Laut Bürgermeister Bloomberg sind durch Sandy weniger als 10 000 Leute obdachlos. Befürchtet wurden 40 000.

Laut «20min.ch» schliesst Gaba den Elmex-Produktionsstandort in Therwil. Die Zahnpasta werde künftig im Ausland hergestellt. 98 Mitarbeiter verlieren ihren Job. Gaba wurde 2004 von Colgate-Palmolive übernommen.

Elmex geht ins Ausland  THERWIL BL – Wieder eine Traditionsmarke weniger.

107 Flüchtlinge gerettet LAMPEDUSA – Italiens Küstenwache ist heute Nacht

→ HEUTE DIENSTAG 25 Tote im Irak TADSCHI – Bei einem Autobombenanschlag auf eine Militärbasis im Irak sind heute 25 Menschen getötet und mehr als 30 weitere verletzt worden. Das Fahrzeug explodierte vor einem Stüzpunkt, wo Rekrutenanwärter anstanden.

www.blickamabend.ch

Noch lächelt er Herausforderer Mitt Romney gibt sich siegessicher.

ten mit dem nötigen Kleingeld den Weg ins Weisse Haus zu ebnen, respektive jenen des Gegners mit Schmieren-Spots im TV zu blockieren. In Zahlen: Das «Center for Responsive Politics» in Washington hat errechnet, dass 2012 insgesamt rund 6 Milliarden Dollar in Präsidentschafts- und Parlamentswahlkampf gesteckt wurden. Alleine 2,6 Milliarden davon fallen auf die Kampagnen von Romney und Obama. 

107 Flüchtlingen in einem havarierten Schlauchboot zu Hilfe geeilt. «Durrä bi Rot»  FÜLLINSDORF BL – Dieser Unfall ist doppelt blöd gelaufen: In Füllinsdorf rannte gestern eine 56-jährige Frau bei Rot über einen Fussgängerstreifen – und wurde von einem korrekt fahrenden


3

Dienstag, 6. November 2012

Erste Prognosen um Mitternacht →1 UHR (MEZ) Gegen Mitternacht unserer Zeit schliessen in den traditionell republikanischen Bundesstaaten Indiana und Kentucky die ersten Wahllokale. Erste Prognosen dürften kurz darauf über die TV-Bildschirme flimmern. Gegen 1 Uhr (MEZ) wirds erstmals richtig spannend. Mit Virginia schliesst der erste Swing State seine Wahlen ab. Falls Obama hier gewinnt, darf er sich bereits Hoffnung auf die Wiederwahl machen.

→1.30 UHR Eine halbe Stunde später schliesst der Schlüsselsstaat Ohio die Wahllokale. Der Kandidat, der hier gewinnt, zog in den letzten 50 Jahren am Ende ins Weisse Haus ein. Auch in North Carolina und West Virginia geht die Wahl zu Ende. In beiden Staaten wird ein RomneySieg erwartet.

→2 UHR

Fotos: Reuters (3), Polizei BL, art4press/Michele Limina, ZVG

Um 2 Uhr wird der erste wegweisende Trend erwartet: Kopf-an-Kopf-Rennen oder Solo-Lauf? Denn nebst dem hart umkämpften Florida schliessen 15 weitere Bun-

desstaaten ihre Wahlen ab, darunter das dicht besiedelte Pennsylvania, das alleine 21 Elektoren-Stimmen vergibt. Auch im umkämpften New Hampshire und in der Hauptstadt Washington endet die Wahl. Gegen 2.30 Uhr folgt Arkansas, das voraussichtlich Romney seine Stimmen gibt.

→3 UHR Um 3 Uhr schliessen 13 weitere Staaten die Wahllokale. Darunter New York, das traditionell den demokratischen Kandidaten wählt und der Schlüsselstaat Colorado. Möglich, dass zu diesem Zeitpunkt der Sieger der Wahlen bereits verkündet wird. Um 4 Uhr endet die Wahl in den letzten verbleibenden Swing States Iowa und Nevada.

→5 UHR Ab 5 Uhr schliessen auch an der Westküste, wie etwa in Kalifornien, die Wahllokale.

→6 UHR Eine Stunde später geht die Wahlnacht schliesslich in Alaska zu Ende. Romney gilt hier als klarerer Favorit für die drei Elektoren-Stimmen.

Historischer Patt In Dixville Notch, New Hampshire, begannen traditionell die US-Wahlen. Die Bürger gingen um Mitternacht zur Urne.

Autofahrer so schwer verletzt. Sie musste ins Spital. Trotzdem musste der Lenker seinen Fahrausweis auf der Stelle abgeben – er hatte 1,41 Promille Alkohol im Blut. Sieg für Kachelmann KÖLN – Jörg Kachelmanns frühere Geliebte Claudia D. hat eine Niederlage vor Gericht erlitten. Sie darf nun be-

Neues aus Absurdistan →NACHGEFRAGT Louis Perron (35) Politologe

«Obama hatte die bessere Strategie» Herr Perron, wer gewinnt die Wahl? Es wird knapp, aber ich sehe Obama leicht im Vorteil. Sofern nicht in letzter Minute noch etwas Entscheidendes passiert, das in den Umfragen nicht erfasst wurde, sollte er gewinnen. Warum? Er hat den besseren Wahlkampf geführt. Die Umstände waren gegen ihn, doch er hat von Anfang an seine Strategie auf die entscheidenden Wählergruppen in den Swing States ausgerichtet: zum Beispiel die weisse, männliche Arbeiterschaft oder weisse, verheiratete Frauen in den Vororten. Und Romney? Er trat von Fettnäpfchen zu Fettnäpfchen, hatte nie eine klare Strategie und wählte mit Paul Ryan den falschen Vize-Kandidaten. Der Hardliner passt nicht zur Mitte-Strategie, die Romney zuletzt anpeilte. Sollte Romney das Rennen machen, gewinnt er trotz seines Wahlkampfs.» Folgt in jeden Fall ein juristisches Nachspiel? Nicht unbedingt. Ich erwarte, dass die Entscheidung, was die Stimmen der Wahlmänner betrifft, deutlich genug wird. rrt

stimmte Anschuldigungen gegen den bekannten Wettermoderator aus der «Bunten» nicht mehr verbreiten. Bauern gegen Solarenergie BERN – Der Schweizerische Bauernverband ist gegen Sonnenkollektoren auf Feldern. Die Energieproduktion dürfe nicht auf Kosten des Kulturlands gehen.

Ösi-Flugzeug verliert bei Landung ein Rad Die haben ein Rad ab: Die Austrian Airlines sorgen für eine neue Dimension von Sicherheitsmängeln. So geschehen am Montag in Wien. Bei der Landung verlor eine De Havilland Dash Rad locker Eine Maschine der 8-400 eines der bei- Austrian Airlines. den Räder auf der rechten Seite. Das Flugzeug des Herstellers Bombardier kam von Florenz und hatte 76 Passagiere und vier CrewMitglieder an Bord. Nach der Landung, bei der glücklicherweise niemand verletzt wurde, musste das Flugzeug abgeschleppt werden. Am Flughafen kam es wegen des Vorfalls zu diversen Verspätungen. «Die Maschine wird jetzt untersucht, um herauszufinden, weshalb das Rad abfiel», sagt ein Sprecher der Austrian Airlines. Er betont, dass die Passagiere zu keinem Zeitpunkt in Gefahr gewesen seien. Ob und wo genau die Schraube locker war, ist nicht bekannt. dra

Heute Nacht auf «Blick.ch»:

Verfolgen Sie die US-Wahlen live Eine zweite Amtszeit für Obama oder ein Kurswechsel mit Romney? In der Nacht auf morgen wählen die Amerikaner ihren nächsten Präsidenten. «Blick.ch» berichtet rund um die Uhr live aus den USA – aktuelle Resultate, Videos, Interviews, Reportagen. Verfolgen Sie die US-Wahlen auf dem Computer, Handy oder Tablet.

→ TWEET DES TAGES Marie von den Benken @Regendelfin (nochmals) über Tom Hanks:

Tom Hanks ist sauer, er musste sich 3 Stunden Schwachsinn von Idioten anhören. Ist wohl nicht bei Twitter und hat noch nie Replies bekommen. Folge uns auf Twitter: http://twitter.com/blickamabend

Top 3 Sieger der letzten 24 Stunden: 1. www.coop.ch Simsalawin-Spiel 2. Grey’s Anatomy Staffel 9 Auf 24 Folgen aufgestockt 3. www.perfectfor2.ch Pärli-Portal


4

SCHWEIZ

www.blickamabend.ch Platz 1 Druck am Arbeitsplatz.

Platz 3 Laute Nachbarn.

Befehlsausgabe von André Blattmann, Chef der Armee

Wahlkampf

befehlsausgabe@blickamabend.ch

Polizist nach Todesschuss vor Gericht IBERGEREGG-DRAMA → Er er-

schoss einen Flüchtenden. Jetzt soll der Polizist angeklagt werden.

B

ei einer Fahrzeugkontrolle auf der Ibergereggstrasse hatte der Schwyzer Polizist auf einen 24-jährigen Moldawier geschossen. Für den Entscheid zu schiessen, muss er sich wohl vor Gericht verantworten. Paul Schmidig von der kantonalen Staatsanwaltschaft sagte gegenüber dem «Boten der Urschweiz», er halte ein gerichtliches Verfahren «zum jetzigen Zeitpunkt für höchstwahrscheinlich». Er gehe davon aus, «dass es zu einer Anklage kommen wird, damit ein unabhängiges Gericht über den Fall entscheiden kann», so Schmidig. Keinesfalls soll offenbar der Vorwurf erhoben werden können, der Staat habe

den Fall unter dem Deckel halten wollen. Gegen den Polizisten läuft schon seit dem Tag des Zwischenfalls ein Strafverfahren wegen Tötung – ein üblicher Vorgang. Die Untersuchung dürfte im ersten Quartal des kommenden Jahres abgeschlossen werden. Noch ausstehend sind dem Zeitungsbericht zufolge ein Gutachten bezüglich der genauen Todesursache des Moldawiers und eines über die spurenkundlichen Erkenntnisse. «Das ist nichts Aussergewöhnliches. Es kann durchaus ein halbes Jahr dauern, bis solche Gutachten vorliegen», erklärte Schmidig. Bekannt ist den Behörden inzwischen, ob der ge-

tötete 24-Jährige selbst bewaffnet war oder nicht. «Solche Details» würden aber nicht kommuniziert, um eine gerichtliche Beurteilung nicht zu beeinflussen und so «ein faires gerichtliches Verfahren zu erschweren». Der Todesschütze, ein Polizist mit mehreren Jahren Berufserfahrung, leistet nach wie vor Dienst.

Der Moldawier war zur Fahndung ausgeschrieben, als er am 12. September kurz nach 6 Uhr zusammen mit einem Komplizen von der Polizei angehalten wurde. Sein Kollege konnte zunächst flüchten, wurde erst einen Tag später festgenommen. Die beiden Männer waren zudem in einem als gestohlen gemeldeten Auto unterwegs. bau Strassensperre nach der Tat Auf der Passstrasse fielen die Todesschüsse.

Fotos: Getty Images (2), plainpictures.com, Kapo GR, Stefano Schröter, Keystone

Für wen würden Sie stimmen? Für Barack Obama oder für Mitt Romney? Noch wissen wir ja nicht, wer gewählt wird. Eines ist aber sicher: Beide werden sicherstellen müssen, dass auch in Zukunft genügend Sicherheits- und Hilfskräfte für eine Katastrophe wie Sandy bereit stehen. Wussten Sie, dass an der Ostküste über 60 000 Soldaten der Nationalgarde zur Unterstützung aufgeboten wurden? Mit gutem Grund! Noch immer sind ganze Ortschaften und Stadtteile ohne Strom. Wenn Heizungen, Alarmanlagen, Lüftungssysteme, Ampeln und Bancomaten nicht funktionieren, ist der «courant normal» rasch ausser Kraft gesetzt. Momentan patrouillieren Reservisten – also in unserem Sprachgebrauch Milizsoldaten – durch die Quartiere. Sie helfen bei der Katastrophenhilfe, stellen Telefonverbindungen wieder her, verteilen Wasser und Benzin mittels mobiler Armeetankstellen und schützen die Bevölkerung vor Plünderungen. Die Bürger in Uniform bringen überall dort Unterstützung, wo der Staat rasch und unbürokratisch Hilfe leisten muss. Wie wäre das bei uns nach einem Erdbeben oder einem verheerenden Sturm? Hoffen wir nicht, dass wir bald – ebenso unvorhergesehen wie die Ostküste – in eine solche Lage geraten. Aber wir wissen es leider alle nicht.


5

Druck im Job raubt uns den Schlaf GEQUÄLT → Auch die Sorgen um unsere Liebsten und

laute Nachbarn lassen die Schweizer nachts wach liegen. claudia.stahel @ringier.ch

I

n Portugal und in Spanien haben die Menschen schlaflose Nächte wegen der EuroKrise. Uns Schweizer quält das wenig. Uns bereitet der Druck am Arbeitsplatz und in der Schule die grössten Sorgen. Das zeigt eine aktuelle Umfrage der Zurich Versicherung bei 4522 Menschen in acht europäischen Ländern. Auf Platz zwei der Schlafkiller stehen die Sorgen um die Liebsten. Laute Nachbarn bringen uns Schweizer am dritthäufigsten um den Schlaf. Wir lassen uns auch viel Platz 2 eher als Italiener Sorge um vom schlechten Kinder und Familie. Wetter und Problemen mit dem Partner stören.

Obama und Bischof

GESCHMEICHELT → Der Solothurner CVP-Ständerat Pirmin Bischof verbindet eine besondere Nähe zu Barack Obama: «Wir haben in Harvard quasi zusammen studiert.» Bischof war im Studienjahr 1988/89 in Harvard und machte dort seinen Abschluss als «Master of Laws». «Barack fiel schon dort als clevere Persönlichkeit auf», erzählte Bischof dem Blick am Abend. Schon als Student sei der spätere US-Präsident Chefredaktor der Fachzeitschrift «Harvard Law Review» geworden. kmu

Drückt Daumen CVP-Ständerat Pirmin Bischof.

Aber anders als beim südli- deren Unfall mehr Furcht ein chen Nachbar kümmern uns als den Bewohner der anderen die Euro-Krise oder die hohen Länder. Obwohl uns der Job den Ölpreise viel weniger. Auch die politische Situation schafft Schlaf raubt, steht die Ares kaum, unsere Nachtruhe zu beitsplatzsicherheit bei den stören – in Spanien und Portu- Schweizern nicht zuoberst gal hingegen gehört sie zu den auf der Prioritätenliste. fünf grössten Schlafverhinde- Wenn wir könnten, würden rern. wir eher den Frieden versiIn einem sind sich alle Be- chern als einen sicheren Arfragten einig: Als die gröss- beitsplatz. Wir würden sogar ten Risiken werden Krank- eine sichere Liebe einer Arbeitsplatzgaranheiten und der tie vorziehen. Verlust gelieb- Schweizer Mehr als in ter Menschen betrachtet. Ein- kümmert Euro- allen anderen zig die Russen Krise wenig. Ländern gibt der haben mehr Staat den Angst davor, ein Pflegefall zu Schweizern ein Gefühl von Siwerden. Briten und Portugie- cherheit. Am sichersten fühsen fürchten sich eher vor dem len wir uns aber bei unseren Verlust des Arbeitsplatzes, Partnern und Familien sowie während Spanier das Risiko zu bei unseren Freunden. In den sterben oder in die Armut ab- meisten Ländern stehen auch zugleiten als signifikant sehen. der Arbeitgeber und der ArAngst zu verarmen, beitsplatz ganz weit oben in der haben Schweizer weniger. Rangliste. Russen sind da konAllerdings flösst uns der Ge- kreter: Sie vertrauen lieber auf danke an einen Auto- oder an- Alarmsysteme und Waffen. 

Felssturz am Julier STEINSCHLAG → Seit heute Nacht

blockiert ein 80-Kubik-Brocken den Julierpass. Verletzt wurde niemand.

K

urz nach Mitternacht löst sich oberhalb der beiden Ortschaften Mulegns und Rona im Kanton Graubünden ein Felsbrocken. Erst auf der Julierstrasse kommt er zum Stillstand. Auf seinem Weg nach unten mäht der Monsterstein mehrere Bäume um und beschädigt

eine Hochspannungsleitung. Verletzt wird niemand. Doch auf dem Pass gibt es kein Durchkommen mehr, die Strasse bleibt bis auf weiteres gesperrt, wie die Kantonspolizei mitteilt. Spezialisten des Tiefbauamtes kümmern sich nun um die Beseitigung des Felsen. bau Monsterstein Dieser Fels blockiert die Strasse.

FÜR ALLE UNTER 26

GIF ME MORE HOL DIR JETZT DEIN SONY XPERIA S MIT GRATIS KOPFHÖRER UND MTV MOBILE NEXT FÜR NUR CHF 1.– von André Blattmann,

Befehlsausgabe Chef der Armee

Titgel dies ist Bitte mind asdfg

Caesar miscere cappa tuso bellis. 2Umbra tu culi plane verecunde 3ampu tat rures. tu utilitate cum 4concubin ever car rebsus syrtes, 5eti chir og raphi aquit il reridusa, 6et parsi monia sabur cele riter in7sec tata optimgulo suso oratori putat preto ius chirog ra 9phi. Saburre aegre infeli ter fer10men tetet belluses. Vix verecun11deas dus cate mis cere pesi mus 12parsita mo nia appara tus belis, 13cunque increb dibi liter tas zothe 14utilicas conul san tet cathe dras, 15etia RER Ö burre iocacun11deas H F P dus cate12 mis cere pesi 9.– -KO F H mus 12parsita mo nia C N O appara tus belis, 13cunV T ER que increb dibi liter tas IM W EN, 14utilicas zothe conul F R U RISE S UNcathe T S R san tet dras, E U I Z I M IT N iocacunUNL S UND 15etia M IEREburre M / N S O 11deas dus cate mis M F S LE E TE cere pesi mus 12parsita L I B MO T appara tus belis, A mo nia N O13cunque increb dibi li9.–/M R AG 2 R F E CH NATS-V T ter tas zothe 14utilicas O conul san tet cathe dras, 12 - M 15etia burre iocarisa planer par 16simo nia zothe cas. Chiro sier nes 17urthe eas. Heiro drasus. Appar 18atus bellis miscere utilitas zote19cas. Adfa bils fiducia suis vo ci fi20cat Caesa. Chiro gra phi agnascr 21er e gen 49ter ampus tat incredi biliter par50sii mon n49ter ampus tat incredi biliter par50sii mon nia appara 52urfecappa tuso bellis. 80Umbra tu culi plane verecutu uyr tesi putat preto sius chirog

TIS A R G

FB.COM/MTVMOBILECH

Bei Neuabschluss mit MTV mobile next für 12 Monate statt CHF 548.– ohne Abo. Exkl. Micro-SIM-Karte für CHF 40.–. Änderungen vorbehalten und nur solange Vorrat. Tarifdetails auf mtvmobile.ch

Dienstag, 6. November 2012

Schreiben Sie dem Chef der Armee: befehlsausgabe @blickamabend.ch


6

WIRTSCHAFT

www.blickamabend.ch

PROST → Ab Herbst 2013 gibt es im Zug zwischen

St. Gallen und Genf den ersten Starbucks-Kaffee. claudia.stahel @ringier.ch

K

affeetrinker, aufgepasst – bald ist es so weit: Ab nächstem Herbst rollen die ersten zwei Starbucks-Wagen auf dem Schweizer Schienennetz. Heute haben die SBB zusammen mit der US-Kaffeehauskette den ModellWaggon vorgestellt. Das Modell dient zu Testzwecken und zur Schulung der Baristas, denn die Kaffeezubereiter müssen in den Zügen mit vergleichsweise knappen Platzverhältnissen klarkommen. Derzeit bauen die SBB und Starbucks zwei IC 2000 Doppelstock-Waggons zu Starbucks aus. Geschätzte Investitionen: 1,4 Millionen Franken. Die beiden rollenden Cafés legen zwei Mal täglich die Strecke Genf–St. Gallen– Genf zurück. Das sind 1500 Kilometer.

Die Wagen sollen eine Schweiz ist das erste Land ähnliche Innenausstat- der Welt, in welchem die tung haben wie die Star- Kette mit einem Angebot bucks-Cafés. Was Pendler für die Bahnreisenden besonders freuen dürfte: präsent sein wird. Das UnDas Café auf Rädern ist ternehmen plant längermit einem drahtlosen In- fristig eine Expansion auf ternet-Zuweitere Züge. gang ausge- Kaffee sollte Gerade rüstet. in Europa gleich teuer Sobald gerät der der erste Wa- sein wie im Kaffeehausgen auf den Starbucks-Café. Gigant zuSchienen vernehmend kehrt, sollen unter Druck. Starbucks-Produkte auch Die Europäer trinken wean der Minibar erhältlich niger Caffè Latte oder sein. Der Kaffee auf Rä- Caramel Macchiato. Im dern, verspricht Star- vierten Geschäftsquartal bucks, soll etwa gleich 2012 (Juli bis September) teuer sein wie in den schrumpften die Verkäufe Stadt-Filialen. in den Filialen der US-KafDie Testphase ist vor- feehauskette in der Region erst auf neun Monate be- Europa, Naher Osten und schränkt. Mit dem neuen Afrika um ein Prozent.  Angebot wollen die SBB Video für ihre Gäste noch attrakFilmbericht aus tiver werden. Auch der dem neuen KaffeeWaggon. Kaffee-Gigant verspricht www.blick.ch sich einiges von der ZuSTARBUCKS sammenarbeit. Die

Caramel Macchiato auf Schienen Barista Monika Bopp im Modell der Innenausrichtung.

So servieren bald den Kaf

«Weissepreise.ch» mit Ladehemmung PEINLICH → Eine Woche Verzögerung und dann

erst noch alles weiss! Handel Schweiz krebst zurück.

H

andel Schweiz mit Ladehemmungen: Die für den 31. Oktober mit grossem Rummel angekündigte Website «Weissepreise.ch» konnte erst gestern Nachmittag aufgeschaltet werden – mit über einer Woche Verspätung! Direktor Kaspar Engeli (48) bestätigt gegenüber

Blick am Abend die Startschwierigkeiten: «Unsere Agentur, die wir mit dem Web-Hosting betraut haben, kämpfte mit technischen Problemen.» Das ist peinlich für den Dachverband, der sich in der Diskussion um die Hochpreisinsel Schweiz bisher zurückhielt. Noch peinli-

cher, weil man mit der Weisse-Preise-Strategie nun in die Offensive gehen wollte. Die Ankündigung erfolgte nur einen Tag später, nachdem der Konsumentenschutz am 30. Oktober die Website «Preisbarometer.ch» aufgeschaltet hatte. Hier werden die Preise von Markenprodukten im In-

und Ausland verglichen. «Die Aufzählung von Produkten, die im Ausland billiger sind, bringt uns nicht weiter», sagte Engeli dazu. Allerdings herrscht auf «Weissepreise.ch» Leere. Böse Zungen sprechen bereits davon, dass es einfach zu wenige günstige Produkte in der Schweiz gebe, als dass sich damit eine ganze Website füllen liesse.

Tatsächlich: Wer heute auf «Weissepreise.ch» klickt, findet viel weiss und kaum Produkte. «Wir wollen hier sowieso weg von der Preisdiskussion und vielmehr Lösungen diskutieren», verteidigt sich Engeli. Die Website sei kein Schnellschuss, sondern von langer Hand geplant. Nichtsdestotrotz steht es in der Preisdiskussion heute 1 zu 0 für den Konsumentenschutz. uro

ANZEIGE

Zwei Millionenlose zu gewinnen! MILLIONENLOS → Preise im Wert von über 42 Mio. Franken warten auf Sie wort MILLION gefolgt vom Antwortbuchstaben (z.B. MILLION A) und Ihrer Adresse an die Nummer 920 (1.50 Fr./SMS). Per WAP: Nehmen Sie kostenlos und chancengleich unter http://m.vpch.ch/BAA51239 teil (gratis übers Handynetz).

Beantworten Sie folgende Frage und nehmen Sie an der Verlosung von zwei Millionenlosen teil:

Per Telefon: Rufen Sie die Tel.Nr. 0901 908 135 (1.50 Fr./Anruf ab Festnetz) an und folgen Sie den Anweisungen ab Band. Per SMS: Senden Sie das Kenn-

Christa Rigozzi

Foto: Geri Born

Was kann man von einem Kompass ablesen? A: Uhrzeit B: Himmelsrichtung

Teilnahmeschluss: Heute, 24 Uhr.

Preise sind heiss  Ab 1. Dezember täglich ein Traumauto.  14 Mal eine Million bar auf die Hand.  Infos zum Millionenlos unter www.millionenlos.ch. Anzeige

Los: Millionenlos! Holen Sie sich jetzt auf der Post Ihr Millionenlos.

Am 5. November haben ein Millionenlos gewonnen: Alexander Krönke, Kreuzlingen TG und Christine Roller, Unterentfelden AG. postshop.ch


7

Dienstag, 6. November 2012

Teilzeitmänner gesucht SUPERMANN → Der Bund lanciert eine Kampagne

für mehr Teilzeitstellen für Männer. Auch als Chefs.

Gut erkennbar Der StarbucksSpeisewagen.

die SBB fee

Fotos: Toini Lindroos(2), DER TEILZEITMANN (Ein Projekt von maenner.ch), Keystone

B

is 2020 sollen 20 Prozent aller berufstätigen Männer Teilzeit arbeiten, damit sie sich vermehrt an der Hausarbeit und an der Kindererziehung beteiligen können. Dies forderte heute Markus Theunert, Präsident von Männer.ch. «Ziel ist es, dass jährlich 25 000 Männer mehr Teilzeit arbeiten können», erklärte er. Deshalb lanciert das Eidgenössische Büro für Gleichstellung eine Kampagne in der deutschen Schweiz. Theunert: «Wir gehen in die Unternehmen und versuchen durch gezielte Information das Management dazu zu bewegen, mehr Teilzeitstellen zu schaffen.» Als Budget stehe rund eine halbe Million Franken zur Verfügung. Die sechs Teilzeitmänner, die

auf den Plakaten zu sehen sind, sollen den Männern zeigen, wie man Teilpensen in Unternehmen erreichen kann. So hatte beispiels-

Teilzeitmann Ari Byland arbeitet 80 Prozent.

weise Ari Byland (33) eine leitende Stelle in der IT einer Bank. «Weil mein Arbeitgeber kein Teilzeitpensum wollte, gab ich meinen Job auf und wurde Shiatsu-Praktiker», erklärt Byland auf seinem Plakat. Kurze Zeit später habe sein früherer Arbeitgeber eingelenkt. Heute arbeitet er wieder in der Bank – als Teilzeit-Chef. Neben neuen Arbeitsmodellen müssten auch faire Löhne bezahlt werden, meinte Markus Theunert. Frauen würden im Schnitt 300 Franken weniger verdienen. Dies dürfe nicht sein. Mit dem heutigen Start der Kampagne lancieren die Initianten die Plattform Teilzeitkarriere.ch und speziell für Männer das Portal www.teilzeitmann.ch. kmu

Anzeige

WAS KOCHE ICH FEINES?

PROBIEREN SIE JETZT DIESE UND WEITERE FEINE VARIETÄTEN! Jetzt bei Ihrer


8

ZÜRICH

www.blickamabend.ch

Pendler-Ärger – Lokführer vergessen Haltestellen HOPPLA → Auf dem Zürcher

S-Bahn-Netz kommt es öers vor, dass der Zug an den Stationen nicht anhält. Bei den SBB ist das Problem bekannt. andrea.schmits @ringier.ch

E

s ist eines der ärgerlichsten Dinge, die auf dem Heimweg oder auf dem Weg zu einem Termin passieren können: Man bereitet sich darauf vor, an seiner Station aus der S-Bahn auszusteigen – doch diese rauscht bei der Haltestelle einfach durch, ohne anzuhalten. «Das ist mir in Richterswil schon einige

Male passiert», sagt eine Blick am Abend-Leserin. Ein weiterer Leser meldet, dass die S-Bahn an der Haltestelle Au einfach durchgefahren sei. Die SBB bestätigt: «Dass ein Lokführer vergisst, an einer Station anzuhalten, kann vorkommen, aber nur sehr selten», sagt SBB-Sprecherin Lea Meyer. «Gerade auf Strecken, auf denen nicht

alle Linien überall halten, dass der Fahrer die Station etwa ab den Haltestellen vergisst. «Wir erhalten im MoBäch, Au oder Wollishonat etwa sechs bis acht fen.» Dort komme es bei- Reaktionen von Kunden, spielsweise auf der Linie die sich über vergessene der S8 ab und zu vor, dass Haltestellen beschweder Lokführer die Station ren», sagt Meyer. Dabei verpasse. Der Grund: Auf könne es aber auch sein, derselben dass sich Strecke fährt «Das kann mehrere Fahrauch die S2, gäste über diese lässt vorkommen, dasselbe Voraber selten.» bestimmte kommnis beStationen schweren. aber bewusst aus. Das «Das sind aber absolute verwirrt die Lokführer. Einzelfälle», beteuert MeyIn der Grossregion er. Zürich gibt es etwa 30 bis Laut Statistik gehe 40 Bahnhöfe, an denen schweizweit auf 17 0000 nicht alle Züge halten und Haltestellen nur ein Stopp somit das Risiko erhöht ist, vergessen. 

Miss-Züri-Wahl verschoben UNFAIR → Warum die Bernerinnen bei der Miss-

Schweiz-Wahl einen doppelten Vorteil haben.

D

as Chaos um die Miss Schweiz-Wahl hat auch einen Einfluss auf die Wahl der Miss Zürich: Weil die Miss-Schweiz-Wahl dieses Jahr ausfällt und zum nächsten Mal erst im Juni 2013 stattfindet, könnte es zum Missen-Stau in den Regionen kommen. Die Missen aus Zürich und Bern sind jeweils automatisch für die MissSchweiz-Wahl qualifiziert.

«Damit wir zum Zeitpunkt der Miss-SchweizWahl nicht zwei Miss-Zürich-Kandidatinnen haben, haben wir die Wahl 2013 von Mai auf den Herbst verschoben», sagt Andy Ruf von der Miss-Zürich-Organisation heute zu Blick am Abend. So wird die Nachfolgerin der amtierenden Miss Zürich Sandra Marjanovic (19) erst nach der nächsten

Miss-Schweiz-Wahl gewählt. Wie es nach 2013 weitergehen wird, ist noch nicht entschieden. «Wir treffen uns heute mit der Miss-Schweiz-Organisation, um das zu besprechen.» Im Kanton Bern wird die Situation anders gehandhabt: Dort hofft man, gleich mit zwei Berner Missen aus den Jahren 2012/13 antreten zu können. as

Gratis schliifschüenle EISIG → Das Sportamt der Stadt führt die Zürcher aufs Glatteis: Diesen Sonntag von 10 bis 19 Uhr sind Eintritt und Schlittschuh-Miete auf den Eisbahnen Heuried und Oerlikon gratis. Auf der Kunsteisbahn Oerlikon stehen ab 15 Uhr zudem die ZSC-Lions-Spieler Cyrill Bühler und Luca Camperchioli für eine Autogrammstunde parat. Um 16 Uhr leiten ZSC-Trainer ein Plauschtraining für jedermann. Die Kunsti Heuried steht im Zeichen des Eiskunstlaufs. Trainerinnen des Eislaufclubs zeigen ihre Show und trainieren anschliessend mit interessierten Kindern und Erwachsenen. as

Könnte Miss Schweiz werden Die amtierende Miss Zürich Sandra Marjanovic (19).

Fotos: Keystone, Stadt Zürich, Miss Zürich Organisation

Mädchentraum Training mit dem Eislaufclub Heuried.


9

Dienstag, 6. November 2012 Manchmal rauscht sie durch Zürcher S-Bahn.

US-Wahlnacht auch in Zürich

EVENT → Die SP lädt ab 22 Uhr

zur langen Wahlnacht mit Zmorge.

W

enn heute Nacht in den USA der neue – oder alte – Präsident gewählt wird, kann man auch in Zürich mitfiebern. Die SP Zürich der Kreise 7 und 8 hat gemeinsam mit den «Democrats Abroad Zürich» eine öffentliche Wahlnacht organisiert. Diese findet ab 22 Uhr im Gemeinschaftszentrum Riesbach statt. Die LiveÜbertragung wird vor Ort von Experten aus den USA und der Schweiz kommentiert, darunter FDP-Stände-

rat Felix Gutzwiller und SPNationalrat Martin Naef. Die Veranstaltung dauert die ganze Nacht und endet mit einem Frühstück. Auch im Hotel Widder kann man die Ergebnisse bei einem Frühstück verdauen. Die Swiss-American Chamber of Commerce lädt gegen Eintrittsgebühr ab 6 Uhr früh zur Feier. Bei der SVP der Stadt Zürich sei so eine Veranstaltung nicht zur Debatte gestanden, sagte heute Parteisekretär Bruno Sidler. as

Fussgängerin von Tram umgestossen TRAM NUMMER 14 → Unfall im Morgenverkehr: Eine Fussgängerin wurde heute Morgen in Zürich von einem Tram gestreift und zu Boden geschleudert. Sie erlitt eine Rissquetschwunde am Kopf und musste ins Spital gebracht werden. Der Unfall ereignete sich gegen 7.45 Uhr an der Ecke Birmensdorferstrasse/Schaufelbergerstrasse, wie es bei der Stadtpolizei auf Anfrage hiess. Gemäss ersten Erkenntnissen befand sich die Frau auf dem Perron. Vermutlich stand sie jedoch etwas zu nahe am Tramgleis, wie ein Polizeisprecher sagte, sodass sie von einem stadteinwärts fahrenden Tram der Linie 14 gestreift wurde und zu Boden stürzte. SDA

Vor vier Jahren Zürcher jubeln im Café Münz Barack Obama zu.

Anzeige

Nur noch ein Klick bis zu Ihrem Privatkredit. <wm>10CAsNsjY0MDQx0TU2sDAzMgcAAT2E0w8AAAA=</wm>

<wm>10CFWMoQ7DMBBDv-gi27lcbgucyqqBqTykGt7_ozVjAwb2e_K-j1bwy2N7HttrEHS3igz10XoWRQ51FSoWTIG6M3ATquefb0TNBp_LuYoxJ8MQRp-NnNR6uDZ0ZPmc7y8cIey4gAAAAA==</wm>

Privatkredit ganz nah. Auf cashgate.ch cashgate.ch

credit & leasing Partner namhafter Schweizer Banken.

Die Kreditvergabe ist verboten, falls sie zur Überschuldung führt (Art. 3 UWG). cashgate AG, Hagenholzstrasse 56, Postfach 7007, 8050 Zürich


11

HINTERGRUND

Dienstag, 6. November 2012

→NACHGEFRAGT

Sag mir: Was ist guter

Caroline Fux (31) Psychologin

Sex?

Fotos: Nik Hunger, Manuel Gübeli, ZVG

Kommt zur Hauptsache: Caroline Fux.

Kennt alle Höhepunkte: Sexual-Therapeutin Ines Schweizer.

LUSTGEWINN → «Blick»-Psycho-

Die Frau kennt sich aus in der anatomischen Landkarte des Sex, macht selbst Tabus ohne jedes F-Wort zu lustvoll lesbaren Themen. und Chuzpe will die stu- Sex, befreit von fremd-bedierte Psychologin wieder stimmter, religiöser Scham Höhepunkte in den zwi- – ein weites Feld, auf dem schenmenschlichen Ver- meist grosse Stille herrscht. kehr bringen. Um diese Stille zu breUnd die Die Lustuhren Latte liegt che, hat Carohoch. Nach ticken bei line Fux zu«der lieben jedem anders. sammen mit Marta» Emder Sexualmenegger, nach Eliane therapeutin Ines Schweizer Schweizer hat Fux sofort ih- einen fulminanten Ratgeren eigen Stil gefunden: di- ber geschrieben: «Guter rekt, forsch, modern, ohne Sex». Ein Kompendium für sich modisch gängigem Sie & Ihn. Mit klaren Ansagen – wie frau zum Beispiel Mainstream anzubiedern.

login Caroline Fux schrieb einen Ratgeber – für mehr Spass im Bett. Helmut-Maria.Glogger @ringier.ch

F

rau Fux hat Mut. Die filigrane Dame trägt smarten Kurzhaarschnitt, erinnert eher an eine geschmeidige, schwarz-gewandete Existenzialistin vom linken Pariser Ufer der Seine als an das, was Lady Fux aus Berufung zum Beruf machte: Caroline Fux ist die neue «Blick»-Ratgeberin in Sachen Sex, Körperkunde, Orgasmusmuskel und Sex-Toys. Mit Charme

→ GUT ZU WISSEN

«Man darf auch mal ohne Lust loslegen»

«leichter kommt», dass «offene Beziehungen» fast nie klappen, dass bei jedem eben die «Lustuhren» anders ticken. Bevor wir es vergessen: Sex ist der wichtigste Trieb und ein wichtiges Bindemittel in der Paardynamik. Also: Habt einfach Lust. Miteinander und aufeinander. 

Caroline Fux, Ines Schweizer: «Guter Sex – ein Ratgeber, der Lust macht», Beobachter-Verlag, 208 Seiten, 39 Franken. Lesen – und loslegen

Sex ist... …die schönste Nebensache der Welt. Guter Sex ist... …für jeden etwas anderes, generell aber der beste Grund, aus der Nebensache eine Hauptsache zu machen. Liebe ist... …ein Geheimnis und ein Geschenk, das man mit Leib und Seele schützen und pflegen soll. Lust ist... …eine tolle Basis für Sex, aber sie soll nicht die einzige sein. Man darf auch mal loslegen, wenn noch keine Lust da ist. Der Appetit kommt manchmal erst beim Essen und die Lust auch erst beim Sex. Tabu ist... …wenn Wünsche und Grenzen nicht mehr respektiert werden. Man muss nicht alles gut finden, was möglich ist. Sex-Killer ist... …Gleichgültigkeit. Es gibt keinen grösseren Ablöscher. Erotik ist... …mit dem Partner auch mal etwas nicht zu teilen. Damit ist kein Betrug gemeint! Aber eigene Ideen und eigene Welten machen uns spannend. Und wenn der Lust die Puste ausgeht... …muss man das Feuer halt wieder entfachen. Ohne Investition gehts nicht. In der Liebe nicht und auch beim Sex nicht.

Nur eines ist verboten: Auf Dauer vortäuschen!

 Ohne Sex gäbe es uns nicht. Er ist ein Grundbedürfnis des Menschen – und ganz einfach eine wunderbare Möglichkeit, sich zu begegnen.  Echter, ungeschminkter Sex ist eines der letzten grossen Tabus. Und er interessiert die meisten Menschen brennend. Auch wenn das Thema in unserem Alltag überpräsent ist – wir kommen meist nur an eine retouchierte, inszenierte Version von richtigem Sex heran.  Wer seine eigene Sexualität mit einem unechten, überzogenen Vorbild vergleicht, sieht plötzlich Probleme, wo gar keine sind.

 Mit gutem Sex ist es wie mit gutem Essen: Wer 100 Leute nach dem perfekten Menü fragt, wird 102 Antworten bekommen. Eins aber ist klar: Überhöhte Erwartungen sabotieren ein erfüllendes Sexleben.  Ein Blick auf die anatomische Landkarte des Körpers ist eine lohnenswerte Investition auf der Reise zu gutem Sex.  Man muss für tollen Sex nicht jedes hinterste anatomische Detail kennen. Aber es gibt spannende Dinge zu entdecken, die ganz neue Welten eröffnen.

 Die meisten Frauen sagen: Ja, die Grösse des Penis spielt beim Sex eine Rolle. Aber keine derart wichtige, wie so mancher glaubt.  Der exakte statistische Mittelwert eines erigierten Penis beträgt 14,3 Zentimeter, der Durchmesser liegt zwischen 3,8 und 4,1 Zentimetern.  Ab einer erigierten Penisgrösse von 7 Zentimtern ist eine befriedigende Sexualität möglich. Denn es ist vor allem das erste Drittel der Vagina, das speziell empfindlich ist.  Auch beim Sex macht Übung den Meister. Also üben, üben, üben – und geniessen.


12

www.blickamabend.ch

Hieribt e schrer d r Lese

London, England «5 waagerecht. Britische Boyband der 90er-Jahre. 8 Buchstaben.»

Pantelis Antoniadis über Robbie Williams, der einer älteren Anhängerin eine CD signiert, via www.facebook.com/blickamabend

 Igis, Graubünden Fotos betrachten bedeutet lebenslanges Lernen: Hätten Sie gewusst, dass Schafe im November nochmals werfen? Bei dieser Kälte? Das Lämmchen ist brandneu auf der Welt, ein Zwillingsgeschwisterchen folgt auch noch.


13

Dienstag, 6. November 2012

Bilder des Tages

Fotos: AFP, AP, Keystone, Getty Images

 Amboise, Frankreich Wildsaison in Frankreich. Wie gemalt steht die Jagdgesellschaft um den erlegten Hirsch, der von der aufgeregten Hundemeute beschnüffelt wird.

 Vilnius, Litauen Eine Mischung aus Schweizer Gardist und von Hagens’ Körperwelten begegnet uns an der Modeschau des Designers Juozas Statkevicius, der seine Frühling/Sommerkollektion 2013 vorführen liess. Erstaunlicherweise die für Frauen.


14

PEOPLE

www.blickamabend.ch

Was soll das? Tom Hanks staunte über ein Frühstück, Journalisten und einen Laden.

→ HEUTE FEIERN Emma Stone 

Smalltalk mit … … Erik Truffaz (52) Jazz-Trompeter

«Ich würde den Schweizer Pass sofort nehmen» tom.wyss @ringier.ch

Sie sind Franzose, aber in der Schweiz geboren. Wie schweizerisch sind Sie? Meine Mutter ist Schweizerin, ich selbst habe den Schweizer Pass aber nicht. Nehmen würde ich ihn allerdings sofort. Ich bin immer noch sehr mit dem Land verbunden, arbeite oft mit Schweizern wie Sophie Hunger zusammen und nehme meine Alben in Lausanne auf. Verbringen Sie auch privat Zeit in der Schweiz? Nein, meine freie Zeit verbringe ich am liebsten mit meiner Familie in Frankreich. Ich reise sonst schon genug rum.

Sorgen Sie sich um die Umwelt? Ja, ich lebe ja nicht alleine auf dem Planeten. Das ist mir sehr wichtig. Allerdings gehöre ich als Musiker selbst zu den unökologischsten Menschen der Welt. Man nimmt oft das Flugzeug, den Reisebus. Um wirklich ökologisch zu sein, müsste ich schon den Beruf wechseln. Aber so weit geht es bei mir dann doch nicht. Aber im Alltag tun Sie was? Ja, ich versuche meine Fahrten so stark wie möglich einzuschränken. Ich heize mit Holz. Und ich trenne den Abfall. In diesem Punkt bin ich fast wieder Schweizer!

Sie sind seit 20 Jahren Ihr neues Album heisst im Geschä, werden so«El Tiempo de la Revolugar mit Miles Davis vercion». Wie revolutioglichen ... Ein sehr schmeichelnär sind Sie? hafter Vergleich. Aber Ich war und bin er ist natürlich komvor allem gegen plett vermessen. Ich den Misshabe bei weitem nicht brauch des Lidasselbe Talent wie er beralisund auch nicht dieselbe mus. Karriere hingelegt. Und Und er war für die Schwarich zen ein Fahnenträger setze über Generationen mich hinweg. auch gegen Ist er Ihr Vorbild? AtomJa, absolut. Er war enerein wahrer gie ein, Meister. das tat ich schon als Erik Truffaz JugendliQuartet: Fast Schweizer cher. «El Tiempo de Erik Truffaz.

la Revolucion», EMI

Fotos: Reuters (2), EPA, Getty Images (2), AP, Roba Press, Twitter, ZVG

US-Schauspielerin («The Help»), wird 24 … Roger Berbig, Ex-Nati-Goalie und Chirurg, wird 58 … Kjetil Rekdal, norwegischer Ex-Fussballstar, wird 44 … Ethan Hawke, US-Schauspieler («Training Day»), wird 42 …

«Schmieriger Banker» Tom Hanks (r.) über Markus Lanz.

Tom Hanks im Wu OHA → Hanks versteht «Wetten,

dass ..?» nicht und findet Deutschland noch seltsamer. anna.blume @ringier.ch

T

om Hanks (56) kommt aus dem Staunen nicht heraus. Am Samstag musste der Hollywood-Star drei Stunden bei «Wetten, dass ..?» ausharren, wetterte danach übers deutsche Fernsehen. Er verstehe diese Show nicht, so Hanks, Markus Lanz sehe aus «wie

ein schmieriger Banker». Das war nur der Auftakt seiner Tour durchs Wunderland Deutschland. Hanks, der für seinen Film «Cloud Atlas» nach Berlin reiste, schüttelt auf Twitter den Kopf. Über die strahlende und VictoryZeichen-machende Medienmeute auf dem roten Teppich. Über einen Möbel-

laden namens «Hell Living». So schlimm sei das Leben jetzt auch wieder nicht, findet der Oscar-Preisträger. Und er wundert sich über eine extralange Vespa. Zuvor hatte er in Bremen ein Bild seines erstaunlichen Frühstücks getwittert: Bier, Labskaus (Ghackets) und Gurken. «Ach du deftige Güte!», schreibt er. Hanks ist jedoch nicht der Einzige, der sich wundert. Auch das ZDF ist vor den Kopf gestossen. Von einer Verstimmung bei Tom

Katzes Rückführung in den Mutterleib HYPNOSE → War sie mal Chemie-Nobelpreisträgerin? Tibetische Nonne? Oder gar brünett? Kult-Blondine Daniela Katzenberger (25) liess sich für ihre Trash-Sendung «Natürlich Blond» (heute, 20.15 Uhr, Vox) von der Schweizerin Ursula Demarmels (55) in eines ihrer Vorleben zurückversetzen. Die Rückführungs-Spezialistin hatte bereits den Mode-Experten Rolfe Scheider (56, «Germany’s Next Topmodel») in dessen früheres Leben als «venezianischer Glasmacher-Meister Giovanni auf Murano» geleitet, knöpfte sich jetzt die Katze vor. Die reiste unter Hypnose in ihre Kindheit («Ich sah mein Kinderzimmer, da war ich drei Jahre alt, und es hat alles gestimmt») und in den Mutterleib zurück. Mit einer schockierenden Erkenntnis: «Ich habe sogar gerochen, dass meine Mutter in der Schwangerschaft geraucht hat!», so die TV-Kanone. Nach drei Stunden Daliegen «wie ein Bügelbrett» löste sich das Rätsel ihres Vorlebens auf. Die Katze war aber weder Nobelpreisträgerin noch Nonne: sondern ein Mann namens Benni. wyo

«Mutti rauchte» Katzes EmbryoErinnerung.


15

Dienstag, 6. November 2012 Stars der Show Tom Hanks und Halle Berry waren in «Wetten, dass ..?».

Schunkel-Bschiss bei den Spatzen

→ PEOPLE

NEWS

BETRUG → Der Produzent ver-

pfei die Kastelruther Spatzen. Er sagt: «Sie spielen gar nicht selbst.»

D

nderland Hanks sei nichts zu spüren im Mittelpunkt stehen und gewesen, betont eine Spre- jeder prominente Wettpate cherin in «Bild». Hanks eng mit seinen Wettkandispottete, in den USA würde daten verbunden ist. Entman die Verantwortlichen sprechend waren die Anweeiner solchen senheit und TV-Show feu- ZDF spürte bei die Rollen von ern. Seine Halle Berry und Tom Manager mo- Hanks keine Hanks klar nierten: «So Verstimmung. kann man definiert.» Und trotz aller Kritik, Stars nicht behandeln.» Der Sender will trotz für Tom Hanks ist auch der Kritik an der Show daheim nicht alles gut: «Im nichts ändern. «Das neue US-TV haben wir sicher ‹Wetten, dass ..?›-Konzept schon dümmere Sachen sieht vor, dass die Wetten gezeigt.» 

ie Superstars der Volksmusik – eine Mogelpackung? Die Kastelruther Spatzen sind aufgeflogen. Ihr eigener Produzent Walter Widemair (54) verpfeift die Gruppe jetzt in «Bild». Er behauptet: «Der Erfolg der Band ist auf einem Riesenschwindel aufgebaut.» Die Schunkel-Truppe, die 15 Millionen CDs verkaufte, 13 Echos gewann, Gold- und Platin-Auszeichnungen ihr Eigen nennt, soll angeblich auf keiner CDs die Instrumente selbst spielen. Stattdessen seien Studiomusiker am Werk. Widemair: «Nur die Stimme von Sänger Norbert Rier ist echt. Sonst nichts.» Er

könne diesen Betrug nicht mehr länger für sich behalten, wolle nicht mit dieser Lüge leben. «Der Erfolg – alles ist erschwindelt.» Einzig live könne man die echten Spatzen erleben. «Da hört man genau, dass die Spatzen nur durchschnittlich spielen. Ich habe mich oft für die unsägliche Schrammelei geschämt», findet Widemair. Und was sagt SpatzenChef Norbert Rier? Er sieht das nicht so eng, erklärt: «Das mit den Studiomusikern machen wir, um Kosten zu sparen. Ausserdem wollen wir immer eine perfekte Produktion abliefern, und das geht nun mal nicht anders.» aau

Kristen Bell wird Mama LOS ANGELES → Hollywood-Schauspielerin Kristen Bell (32, «Nie wieder Sex mit der Ex») wird erstmals Mutter. Bell und ihr Verlobter, Dax Shepard (37), erwarten die Geburt ihres ersten Kindes im späten Frühjahr. Die Co-Stars aus den Filmen «Hit and Run» und «When in Rome – Fünf Männer sind vier zu viel» sind seit knapp drei Jahren miteinander verlobt.

Tyler fordert Obszönität NEW YORK → Aerosmith-Sänger Steven Tyler findet es überhaupt nicht peinlich, mit 64 Jahren noch als langhaariger Rockstar aufzutreten. «Wer will schon einen kahlköpfigen Sänger sehen?», fragte er in einem «Playboy»-Interview. Ein Frontmann müsse «maskulin sein, volles Haar haben und bei Frauen obszöne Gedanken auslösen». Für die Jungen sei Rock ’n’ Roll aber nur noch ein Klischee.

«Milli Vanilli» der Volksmusik Die Kastelruther Spatzen.

Prinz Charles ist ganz gut im Schuss SCHLAGFERTIG → Prinz Charles

beweist in Australien seine Qualitäten im Cricket-Spiel. Rückführung Spezialistin Ursula Demarmels.

Alle in Deckung! Prinz Charles liebt es sportlich.

A

usholen, anvisieren und mit royaler Power den gelben Cricket-Ball durch die Gegend schleudern. Während der Dienstreise in Australien eine ruhige Kugel schieben, kommt für Prinz Charles (63) nicht in Frage. Der Sohn von Queen Elizabeth II (86) lässt es in Down Under in sportlicher Hinsicht gerade ordentlich krachen. Den Schülern des «Cricket Victoria’s Harmony Programms» in Melbourne zeigte Charles kurzerhand beim Cricket, wie gut er im

Schuss ist. Und das, obwohl der Thronfolger von England sonst lieber eine gute Partie Polo auf dem Rücken seiner Pferde spielt. Prinz Charles und seine Ehefrau Camilla (65) reisen im Rahmen des diamantenen Thronjubiläums der Queen durch Australien. Gestern startete ihre Reise in Longreach, einem abgelegenen Viehzüchterörtchen 1200 Kilometer nordwestlich von Brisbane. Nach kurzem Halt in Melbourne folgen die Städte Adelaide, Sydney und Canberra. jut


PRÄSENTIERT:


18

PEOPLE

www.blickamabend.ch INTIM → Liebeskummer, erster

Sex, Pornos – «Bachelor» Lorenzo Leutenegger im Sex-Check. Frauenschwarm Lorenzo auf der Suche nach Liebe.

Welche wirds? Lorenzos 21 Kandidatinnen.

Der Bachelor

im Sex-Check → VERLOSUNG

Caligola und Loreen bei Energy Stars For Free

fünfmal zwei Tickets. So können Sie dabei sein, wenn Sie wissen, wo Loreen gewonnen hat: A) DSDS oder B) Eurovision.

Geballte Schweden-Power in der Schweiz. Wenn am Freitag, 23. November im Hallenstadion Zürich die zehnte Ausgabe von Energy Stars For Free steigt, sorgen zwei angesagte skandinavische Acts für Stimmung. Einerseits Eurovision-Gewinnerin Loreen, andererseits die Mando-DiaoJungs mit ihrem Projekt Caligola. Ausserdem treten die Bieler Pegasus, der deutsche Casting-Star Mic Donet, Soul-Sänger Seven, Rapper Cro, Superstar Nelly Furtado, die Bündner 77 Bombay Street, der Brite Olly Murs und die Söhne Mannheims auf. Tickets kann man nicht kaufen, nur gewinnen. Blick am Abend verlost

Senden Sie ein SMS mit Keyword ENERGY und Antwort A oder B, Name und E-Mail-Adresse an die Nummer 920 (1.50 Fr./SMS). Per WAP: http://m. vpch.ch/ BAA51236 (gratis übers Handynetz). Teilnahmeschluss: Heute, 6.11., 23.59 Uhr.

E

in knackiger Kerl, 21 Frauen: Heute Abend (20.15 Uhr, 3+) geht «Der Bachelor» Lorenzo Leutenegger (28) wieder auf die Suche nach der Richtigen. Doch wie siehts im Liebesleben des Zürchers eigentlich aus? Verliebt sein: «Bin ich, und es kribbelt. Ich habe sie in Thailand kennengelernt. Ich hoffe, es klappt.» Frauenheld: «Zu übertrieben. Dennoch: Ich habe Freude an Frauen und sie gerne um mich. Ich brauche Körperkontakt, Liebe, und ich kuschle gerne.» Liebeskummer: «Hatte ich nur nach der Trennung von meiner Ex vor vier Jahren. Ich habe gar geweint.» Letzte Abfuhr: «Die gabs vor drei Jahren. Ich war zwei Tage enttäuscht, dann gings weiter. Unglücklich verliebt war ich noch nie. Ich spare meine Liebe auf.» Liebe auf den ersten Blick: «Hatte ich noch nie. Faszination auf den ersten Blick aber schon.» Darauf schaue ich als Erstes: «Das Füdli. Mir gefallen Frauen mit klassischen Massen, die auch mal ein Steak mit mir essen. Girls, die nur Salat und Äpfel essen, sind unattraktiv.» Blond oder Brünett: «Tendenziell eher blond.» Abtörner: «Mundgeruch und ungepflegt sein.» Antörner: «Weiblichkeit

und Humor. Ich mag es, Frauen zum Lachen zu bringen.» One-Night-Stands: «Gab es schon, aber eigentlich bin ich nicht der Typ dafür. Ich hatte erst drei Frauen für nur eine Nacht.» Kondome: «Ein Muss.» Silikon: «Darf sie haben. Ich habe auch schon gemachte Brüste angefasst. Doch wenns zu viel Silikon ist, wirkts schnell billig.» Anmachsprüche: «Brauche ich nicht. Ich überzeuge mit einem Lächeln.» Erste Freundin: «Mit 20, die Liebe hielt vier Jahre.» Erster Kuss: «Mit 12, auf einer Party. Das Licht ging aus, und sie knutschte wild drauf los.» Das erste Mal: «Hatte ich mit 18. Ich bin also ein Spätzünder.» Viagra: «Brauche ich nicht.» Stärken im Bett: «Ich bin erst glücklich, wenn sie es ist. Ich will niemals hören, Lorenzo sei schlecht im Bett.» Pornos: «Auf Anfrage. Aber Frauen stehen da nicht so drauf.» Flotter Dreier: «Noch nicht dran gedacht.» Wie oft Sex: «Wenn man frisch verliebt ist, will mans jeden Tag. In einer Beziehung muss es nicht jeden Abend sein. Drei bis vier Mal die Woche reicht.» Romantischstes Erlebnis: «Auf Thailand, mehr darf ich leider nicht verraten.»  SMS mit ENERGY A/B und E-Mail-A dresse an 920 (1.50 Fr./ SMS)

Fotos: 3+ (2), ZVG

esther.juers @ringier.ch


SonntagsBlick Silvaplana-Cup. Der Silvaplana-Cup erwartet Sie mit Carving-Kurs, tollem Rahmenprogramm und dem einzigartigen SilvaplanaCup-Rennen (Handicap-Rennen), bei welchem Sie sich mit ehemaligen SkiWeltstars und Schwingern der Schweiz messen. Packen Sie diese einmalige Chance!

Auf das alles können Sie sich freuen: • 4 Übernachtungen inkl. Halbpension • 4-Tages-Skipass Bergbahnen Engadin St. Moritz • 4 Tage Carving-Unterricht durch Schweizer Skischule Corvatsch • Handicap-Carvingrennen gegen ehem. Ski-Stars und Schweizer Schwinger • Gratisbenützung der öffentlichen Verkehrsmittel im ganzen Oberengadin • Begrüssungsapéro und Willkommensgeschenk • Gratisbenützung der Testski Stöckli, Salomon und Atomic in den Skigebieten Corvatsch und Corviglia • Gratis Materialtest und –infos von Stöckli, Salomon, Atomic • Technischer Support durch den Skiservice Corvatsch • Fondueplausch in der Mittelstation Corvatsch mit Nachtabfahrt • Begrüssungsgeschenk • Gratis Punschausschank in der Mittelstation Corvatsch • Viele attraktive Preise zu gewinnen

Kursdatum:

Nöldi Forrer

Adi Laimbacher

Ivo Laimbacher

15. bis 19. Dezember 2012

4 Tage ab nur Fr. 819.– Dani Mahrer

Jetzt online buchen auf:

www.blick-sporterlebnis.ch


20

SPORT

Ronaldo: «Ich würde

→ SPORT

NEWS

Krawalle vor CL-Spiel FUSSBALL → Wegen Krawallen an der Bastille hat die französische Polizei am späten Montag vor dem Champions-LeagueDuell zwischen Paris St-Germain und Dinamo Zagreb mehrere FussballHooligans verhaftet. Nach Behördenangaben waren die meisten festgenommenen Personen Anhänger der Kroaten.

Fotos: AP, Reuters (2), Toto Marti, Twitter

F1 → Ferrari-Chef Luca di Montezemolo lobt RedBull-Pilot Sebastian Vettel für seinen Husarenritt in Abu Dhabi, ist jedoch vom Titelgewinn seines Fahrers Fernando Alonso überzeugt. «Vettel ist toll, doch ich glaube an unsere Titelchance.»

mich selber wählen»

Besser als Ronaldo? Lionel Messi (25).

CL-Spiele (20.45 Uhr): u.a. Kiew – Porto, Real – Dortmund, ManCity – Ajax, Schalke – Arsenal.

Ferrari-Boss hält zu Alonso

www.blickamabend.ch

Besser als Messi? Cristiano Ronaldo (27).

Xhaka redet von Abschied GLADBACH → Nati-Star Granit Xhaka (20) drückt nur

noch die Bank und liebäugelt mit einem Wechsel.

S

Fordert mehr Kontrollen Roger Federer.

Roger und der Doping-Irrtum TENNIS → «Ich glaube, ich werde weniger getestet als vor sechs oder sieben Jahren», sagte Roger Federer (31) in London. Er meinte die Dopingkontrollen. Doch wird er wirklich weniger kontrolliert? «Dropshotdispatch.com» fragte beim Internationalen Tennis-Verband ITF an. Die Antwort: «So weit das Tennis-Anti-Doping-Programm betroffen ist, stützen die Statistiken den Eindruck nicht. Federer wurde in den Jahren 2004–2006 im Schnitt acht Mal, von 2007–2009 im Schnitt elf Mal und von 2010– 2012 durchschnittlich neun Mal jährlich getestet.» Federer täuscht sich also, was die Anzahl der Tests angeht. rib

elbstvertrauen gehört zu den grossen Stärken von Granit Xhaka. Oft wurde er für seine furchtlosen Aussagen und Auftritte gelobt. Keine Angst, vor nichts und niemandem. Das zeichnete ihn schon beim FC Basel aus. Egal, ob es gegen Bayern oder ManU ging. Doch wenn es nicht läuft, kann Xhaka sein Auftreten schnell zum Verhängnis werden – wie jetzt in Gladbach. Erstmals wurde der Mittelfeldspieler am Wochenende nicht eingewechselt. Zum vierten Mal in Folge stand er nicht in der Startelf. Eigentlich kein Drama für einen 20-Jährigen. Doch Xhaka haut auf den Putz und spricht sogar von Abschied. «Ich werde dem Trainer jeden Tag zeigen, dass ich auf den Platz gehöre und nicht auf die Bank. Ich werde ihn fragen, wie es mit meiner Zukunft aussieht. Wenn er mir sagt, es passt

nicht so, mache ich mir meine Gedanken!» Da schiebt einer mächtig Frust. Trainer Lucien Favre bemängelt: «Granit muss lernen, das Tempo zu beherrschen. Er ist noch jung, muss hart arbeiten und sich verbessern.» Klartext spricht Ex-Nati-Star Kubilay Türkyilmaz in seiner

Wohin des Weges? GladbachCoach Lucien Favre und Granit Xhaka.

«Blick»-Kolumne: «Klappe halten, Granit! Xhaka will den Eindruck erwecken, er habe Champions-LeagueNiveau. Im Moment hat er dieses nicht. Wenn einer beginnt, sich so zu überschätzen, geht in der Regel alles schnell. Das ist der Beginn vom Ende in Gladbach.» ho


21

Dienstag, 6. November 2012

FIFA-WAHL →

Ronaldo will Weltfussballer werden. Messi soll nur Nebenrolle spielen. benedikt.widmer @ringier.ch

C

ristiano Ronaldo (27) ist beleidigt. In den vergangenen drei Jahren wurde stets Lionel Messi (25)zum Weltfussballer des Jahres gewählt. Das lässt sich der erfolgsverwöhnte Portugiese nicht gefallen. Denn sein Selbstbewusstsein kennt bekanntlich keine Grenzen. Im französischen Fachmagazin «France Football» geht «CR7» in die Offensive: «Wenn ich könnte, würde ich für mich selbst stimmen.» Er sei nach 2008 wieder an der Reihe, meint Ronaldo, da er mit Real Madrid «die härteste Liga Europas» gewonnen habe. Der Real-Star glaubt, dass alle Fussballer sich sel-

ber wählen würden, wenn nicht, wenn man mich mit sie könnten. Als Captain der anderen Spielern verportugiesischen National- gleicht», klagt Ronaldo. Er mannschaft ist Ronaldo bei respektiere den Argentinider Wahl stimmberechtigt, er, obwohl beide sehr uneine Selbstkrönung ist aber terschiedlich seien. verboten. Messis Bescheidenheit Wem gibt der Portugie- ist für Ronaldo unerklärse seine Stimme? Ronaldo: lich. «In Portugal sagt man: «Den Titel verdient haben Wer zu bescheiden ist, ist Spieler, welche 2012 gros- eitel», erklärt er. Doch se Titel gewonnen haben auch Ronaldo hat privat und über das ganze Jahr nach eigenen Worten Ziegut gespielt haben. Ich le und Träume eines einwerde daher einen Spanier fachen Mannes. Er wolle seinem zweiwählen. Najährigen türlich von Ronaldo: «Wer Real Madrid.» ein zu bescheiden Sohn guter Vater Vom spanischen Meister ist, ist eitel.» sein und mit ist neben dem russiRonaldo die halbe Mann- schen Model Irina Shayk schaft für den Ballon d’Or (26) «mindestens zwei weinominiert, zum Beispiel tere Kinder haben». Ronaldo: «Ich bin so, Iker Casillas, Sergio Ramos wie ich bin, und ich bin oder Xabi Alonso. Lionel Messi (Barcelo- glücklich damit.» Am na), der grösste Konkurrent 7. Januar 2013 könnte sein um die Krone, kann erwar- Glück vollkommen sein. tungsgemäss nicht auf den Nämlich dann, wenn Support von «CR7» zählen. Ronaldo im Zürcher KonRonaldo reagiert einmal gresshaus zum zweiten Mal mehr gereizt auf Vergleiche zum besten Fussballer der mit Messi. «Ich mag es Welt gekürt wird. 

Sitzt heute im Sauber-Boliden Robin Frijns.

Das Duell um das Sauber-Cockpit

YOUNG DRIVER → Der Holländer

Robin Frijns (21) setzt im Kampf gegen Gutiérrez eine gute Marke.

I

n Abu Dhabi (VAE) steigen bis Donnerstag die Young-Driver-Tests der Formel 1. Fürs Sauber-Team ist es die Woche der Wahrheit bei der Wahl des zweiten Fahrers. Im Rennen sind der bisherige Ersatzpilot Esteban Gutiérrez (21, Mex) und der Holländer

Anzeige

Dienstag 15. Januar 2013, 20.00 Volkshaus Zürich Aktuelles Album «Chapter V» im Handel erhältlich!

treysongz.com

www.goodnews.ch 0900 800 800 CHF 1.19/min., Festnetztarif

Robin Frijns (21). Letztgenannter fährt nur heute im Sauber und hat bei seiner F1-Premiere mit einer guten Zeit überrascht. Mit 1:44,571 ist Frijns sogar 0,9 Sekunden schneller als Pérez oder Kobayashi am Sonntag im Rennen. Gutiérrez ist gewarnt. rib/rb


Welchen Weg soll die Schweiz gehen?

Ihre Meinung entscheidet mit. Mit der Teilnahme an Marktforschungsumfragen verschaffen Sie Ihrer Meinung Gehör. Und beeinflussen, wie Politik, Produkte oder Dienstleistungen gestaltet werden sollen. Mehr Infos unter: www.schweizermarktforschung.ch Eine Kampagne des Verbands Schweizer Markt- und Sozialforschung

SCHWEIZER MARKTFORSCHUNG Kein Verkauf – Wissenschaftlich – Anonym


Dienstag, Dienstag,6.6.November November2012 2012

→ SPITZER DES TAGES

Life

Das Auge isst bekanntlich mit. Mit diesem Schäler spitzt man sein Rüebli in eine neue Form und verleiht seinem Teller ein neues Bild. So macht Gemüse essen gleich viel mehr Spass. monkeybusiness.co.il für ca. 14 Fr.

Geometrie

als Stil Ob auf dem Laufsteg oder im Wohnzimmer – klare Linien und geometrische Formen bringen Struktur und Stil ins Leben.

1 2 3 denise.moura @ringier.ch

4

C

olor Blocking, der gewagte Mix von Kontrastfarben, zeigt sich in neuer Form. Nicht nur das Zusammenspiel der unterschiedlichen Töne ist interessant, sondern auch ihre grafische Anordnung, die an den Stil des holländischen Künstlers Mondrian erinnern.

Trend-Trench Regenmantel von Max Azria.

5

6 Fein Muster für die Augen, Prada Candy Duft für die Nase. Fotos: Getty Images, ZVG

1

Import Parfümerie 30 ml, 72.90 Fr.

2

Weich So kuschelig können bunte Dreiecke sein.

Kissen von Maison du Monde, ca. 22.90 Fr.

3

Auffällig Clutch mit modischer Geometrie.

asos.com, ca. 43 Fr.

Designer wie Stella McCartney oder Karl Lagerfeld liessen sich bei ihren Entwürfen von Dreiecken und Quadraten inspirieren. So können verschiedene Töne miteinander verbunden werden, ohne dass das Ergebnis zu wild wird. Aber nicht nur auf dem Laufsteg ist diese stilvolle Geometrie zu bestaunen. Die Mailänder Möbelmesse 2012 machte es vor. Die dort ausgestellten Kreationen zeigten ebenfalls farbenfrohe Kombinationen mit Struktur. Auch in den grossen Möbelhäusern finden sich schon vereinzelte Stücke, die mit ihrem klaren Stil für Struktur und Ordnung sorgen. 

4

Dezent Ein Mondrian für den Kleiderschrank.

Kleid von Mango, 49.95 Fr.

Stylisch Ein Modetrend, der auch jedes Wohnzimmer aufpeppt.

5

Couchtisch von Fly, 159 Fr.

Klar Die Quadratur des Stils. Mörderischer High Heel im Color-Blocking-Look.

6

Zara, 99.90 Fr.


24

DIGITAL

www.blickamabend.ch

Umweltbewusst Energie tanken AKKU → Dank Schaukelstuhl, Windenergie oder

Muskelkra lassen sich Handy & Co. ohne Steckdose aufladen – auch die Migros macht mit. mirko.hofmann @ringier.ch

B

eim gemütlichen Schaukeln die Stromversorgung des iPad sichern? Kein Problem! In den Zürcher Micasa Labs der Migros haben findige Designer den iRock entworfen. Der Schaukelstuhl verfügt über einen Generator, der Bewegung in Energie umwandelt. Integriert sind iPad-Halter und kleine Boxen. «Das Produkt kommt frühestens Ende 2013 auf den Markt und wird 1300 Franken kosten», lässt Micasa verlauten. Erst eine Design-Studie ist auch die Aire-Atemmaske. Kleine Propeller werden durch den Atem bewegt und erzeugen Strom. Besonders effektiv ist dies bei sportlichen Aktivitäten wie dem Joggen. Doch auch auf dem Velo lassen sich elektroni-

sche Geräte während der Fahrt aufladen. Entweder man schliesst das extra dafür entworfene Kabel am Dynamo an, oder man setzt auf Windkraft. Der Hymini-Propeller wird bei Fahrt oder Wind angetrieben und lädt jegliche Akkus. Und wer möchte, kann seine Geräte auch mit Solarenergie oder durch die gute alte Muskelkraft aufladen. 

Darth Vader mit grünem Daumen Das Konzept des Designers Joao Paulo Lammoglia: Die Aire-Mask lädt Akkus beim Joggen oder Schlafen durch den Atem.

joaolammoglia.com

Solarpanels im Kleinformat Dieser SolarBaum funktioniert auch unter künstlichem Licht.

100 Fr. bei conrad.ch

Der Dynamo machts Der Revolt-Adapter macht Seitenläufer- und Naben-Dynamos zum Handyladegerät. Für 39.95 bei pearl.ch

→ STECKBRIEF

«Mein Züri-Dialekt soll unsympathisch sein?»

Heute mit Ex-Hitparaden-Mann Patrick Hässig, aktuell Moderator von «Weniger ist mehr» auf SF1 und «Ufsteller» auf Radio 24. So viele Freunde habe ich auf Facebook: 5100. Das private Profil ist quasi ausgebucht. Man darf aber sehr gerne meine Fanpage «Patrick Hässig Moderator» noch liken! Mit diesem Gadget telefoniere ich: Mit einem Samsung Galaxy S3. Das schnellste Handy, seit es Handys gibt. Betwittern lasse ich mich von: Unter anderen von Cedric Wermuth (oje),

Viktor Giacobbo (lach), Peter Wick (königliches Wetter) oder Sepp Blatter. Meinen grössten digitalen Footprint hinterlasse ich mit: Meiner eigenen Website patrickhaessig.ch und meinem Facebookprofil. Das Dümmste, was im Internet über mich zu lesen war: Dass ich einen so unsympathischen Züri-Dialekt habe. Wow, nein ehrlich? Der Wahnsinn! Hier kaufe ich online ein: Bei LeShop bestelle ich WC-Papier, Waschmittel, Bier oder Katzensand. Einfach alles, was nicht in einen Papiersack passt oder ich

nicht schleppen mag. Danke noch den Damen und Herren von der Post, die mir alles vor die Haustüre liefern. Von diesem Gadget träume ich: Von komplett kabelfreien Geräten. Kein Stromkabel mehr, nix! Diese Spielekonsole steht bei mir daheim: Die gute alte Playstation 2. Das ist mein meistbenutztes Spiel: Worms. Legendär, bisschen Retro, aber der Hammer. Sorry, welches Spiel besteht aus Oma werfenden Würmern und Kühlschrank schmeissenden Gegnern? Riesig!

Auf Facebook ausgebucht Moderator Patrick Hässig.


25

Dienstag, 6. November 2012

Rabatt-Stempel per QR-Code APP → Das Schweizer Start-up

Sven (17) beantwortet Leserfragen: sven@ blickamabend.ch

Poinz entwickelte die digitale Stempelkarte fürs Smartphone.

D Schaukeln und laden Beim iRock von Micasa ist nur der Look traditionell. Die Schaukelbewegung wird in Energie umgewandelt. Ab 2013 für 1300 Fr.

Voller Akku dank Gegenwind Eine halbe Stunde Wind reicht dem Hymini, um das Handy für vier Minuten zu betreiben.

as Prinzip der Stempelkarten ist in der Schweiz beliebt. Ob Kebab oder Museumsbesuch – oft ist der 11. Besuch gratis. Ein Schweizer Startup ersetzt nun analoge Stempelkarten durch eine digitale App. Dadurch haben Kunden sämtliche Sammelkarten stets dabei und finden zusätzliche Infos wie die Öffnungszeiten ihrer Lieblingslokale. Aber auch für die Geschäfte bringt die Anwendung Vorteile. «Stempelkarten bilden nur die Kernfunktion. Die Verbindung zwischen Smartphone des Kunden und Lieblingsgeschäft wird mit weiteren

50 Fr. bei hymini.com

→ DER TESTER

Wie Blu-rays auch auf dem Mac laufen Lieber Sven, ein Kollege hat mir gesagt, dass hochauflösende Filme von Blu-ray-Discs dank einer Soware auch auf dem Mac laufen. Wie heisst sie? Frank H., Zürich

Fotos: Goran Basic, Mirko Hofmann, ZVG

Poinz gilt nur für Kaffee, nicht für Würste Zvonko Stojanovic vom Sternen Grill. Muskelkraft Entweder man kurbelt das «MOSeco» von Hand oder nutzt die Sonne zum Energietanken. Wecker und Taschenlampe sind auch integriert. ca. 80 Fr.

Sven erklärts

Funktionen bereichert», sagt Jungunternehmer Sascha Benz (25). Die Unternehmen erhalten genaue Daten zur Auswertung ihrer Kunden und kennen den aktuellen Stand der ausgegebenen Stempel. Künftig möchten Benz und sein Partner Robert Blum (27) den Geschäften auch kostenpflichtige Zusatzangebote bieten. So gehts: Die Unternehmer melden sich auf der Poinz-Webseite an und drucken einen speziellen QR-Code aus. Die Stammkunden scannen diesen bei jedem Besuch und erhalten so den virtuellen Stempel. Noch ist die Zahl der teilnehmende Geschäfte allerdings überschaubar – und auf Zürich beschränkt. So machen etwa der Sternengrill oder die Design-Plattform «einzigart» mit. mih

Tschüss Stempelkarte So sieht die Poinz-App aus.

Sali Frank, da hat dein Kollege leider nur zur Hälfte recht. Es gibt zwar eine Software – trotzdem brauchst du noch einen Player. Aber der Reihe nach: In Mac Book, iMacs & Co. ist zwar (bzw. war früher) ein DVD-Laufwerk eingebaut. Es spielt aber keine Blu-ray-Discs ab. Die haben ein anderes technisches Format und erfordern einen speziellen Blu-ray-Player, der sich extern anschliessen lässt, z. B. das Plextor PX-B120U für knapp 100 Franken. Dann brauchst du auch noch Blu-ray-Software, die den Film abspielen kann. Es gibt z. B eine auf «www.macblurayplayer. com». Sie kostet 39.95 Dollar, ist aber testhalber gratis.

Frischlu wie in den Bündner Bergen

Die Luft ist trocken, die Nasenschleimhaut wie Papier, die Haut welk wie Herbstlaub, der Thermostat sackt ab: Eindeutige Anzeichen, dass nachgeholfen werden muss. Also ab auf den Estrich und den Luftbefeuchter suchen. Aber oha: der vom letzten Jahr hat die Matte schon angegraut. Eine neue muss her. Oder gleich ein moderneres Gerät? Ich teste deshalb den neuen Verdampfer S450. Ein Gerät, wenn auch nicht Made in Switzerland, so doch hier entwickelt. Die Firma Plaston aus Widnau im St. Galler Rheintal hat es tatsächlich geschafft, aus einem von Natur aus hässlichen Gerät eins zu entwerfen, das so unauffällig im Raum steht, dass man nur

noch seine wohltuende Wirkung wahrnimmt. Der S450 kann ganz auf seine inneren Werte zählen. Filtermatten braucht es nicht, das Wasser dampft ungefährlich handwarm in die ausgetrocknete Nachtluft. Intelligent steuert er selbständig die 50 Prozent relative Luftfeuchtigkeit an, kann aber auch richtig Dampf ablassen, wenn man auf manuellen Betrieb umstellt. Zwei Dinge sind den Schweizer Ingenieuren wirklich gelungen. Das Display dunkelt von alleine ab. Eine Wohltat im Schlafzimmer. Die Maschine ist zudem so leise, dass man sie nicht nur übersieht, sondern auch überhört. Fazit: Empfehlenswert. Verdampfer Air-O-Swiss S450. www.boneco.ch.

Bringt guten Schlaf Lifestyle-Redaktorin Barbara Lienhard mit ihrem Verdampfer.

ca. 270.–


26

RÄTSEL

www.blickamabend.ch Wochenpreis:

→ KREUZWORTRÄTSEL

Wert:

1995 Franken 1 × eine Electrolux Waschmaschine EWC 1350 im Wert von 1995 Franken! Die Kompakt-Waschmaschine hat eine Füllmenge von 3 kg. 4 Grundprogramme, 1 Spezialprogramm und 8 Programmoptionen können über den Drehwähler und Optionen über die Tasten angewählt werden. Die Einfüllöffnung beträgt 24 cm Durchmesser. Der Wasserverbrauch liegt bei 39 Liter. Zudem hat die Waschmaschine eine Kindersicherung. www.electrolux.ch

Tagespreis: Ein Gutschein von weekend4two im Wert von 100 Franken! Kurzurlaube für Verliebte und Freunde.

Teilnehmen

SMS: Sende Sie folgenden Inhalt an die 920

(CHF 1.50/SMS): BAA2, Lösungswort, Name, Adresse.

Telefon: Wählen Sie die 0901 591 922

(CHF 1.50/Anruf aus dem Festnetz)

Chancengleiche WAP-Teilnahme ohne Zusatzkosten: http://m.vpch.ch/BAA51232 (gratis übers Handynetz)

Teilnahmeschluss: 7. November 2012, 24.00 Uhr Teilnahmebedingungen: Mitarbeitende von Ringier sowie von Voice Publishing sind von der Teilnahme ausgeschlossen. Es wird keine Korrespondenz geführt. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Die Gewinner werden persönlich benachrichtigt. Automatisierte Teilnahmen sind nicht gewinnberechtigt.

Lösungswort vom 2. November: LIEDER Die Gewinner der Kw 44 (Übernachtungen im Hotel Kristall) werden schriftlich benachrichtigt.

→ BRÜCKEN

2

4

5

8

2 3

1 2

2

4 2 5

3

1

leicht

4 2 2

3 4 2

3

3

Conceptis Puzzles

1 1 3

3 2 1

4

2 1 3 3 2

2 5 4 2

mittel

2

3

3

3

2 3 1

2

3 3

2 1

2

3 2 4

4 2

5 3

2

1 2

4

Conceptis Puzzles

3 2 2 1

1

2 2 4 3

11010002660

Conceptis Puzzles

So gehts:

08010009190

Jede Insel ist durch mind. eine Brücke mit einer anderen Insel verbunden. Die Zahl in der Insel zeigt, wie viele Linien (Brücken) dort enden. Brücken sind horizontal oder vertikal – nie diagonal. Inseln haben einfache oder doppelte Brücken. Am Schluss sind alle Inseln miteinander verbunden. Brücken kreuzen nicht. www.raetsel.ch/bruecken

4

Beispiel:

4

1

3 11010002534

→ BIMARU

So gehts:

1

4

4

4

5

1

1 2

2

3 3 8

3 2 1

3 2 5

2

1 2 2 3 1 0

3

3 3

0

1

3 2

4

2

1

4

3 2 → →6SUDOKU SUDOKU schwierig 2 3 2

2

3

1 3 8 5

3

2 4 6

2

11010001946

7 5

Die Zahl bei jeder Spalte oder Zeile bestimmt, wie viele Felder durch Schiffe besetzt sind. Diese dürfen sich nicht berühren und müssen vollständig von Wasser umgeben sein, sofern sie nicht an Land liegen. www.bimaru.ch

3 6

1 8

5

3

1 9

4 2

Conceptis Puzzles

1

6

2

1

4

1

4

mittel

7 4

2

9 4

3 1 2 7 06010016350

schwierig

8 2

2 7 6

3 6

5

5 4 3

4 1

7

1 7 5

Conceptis Puzzles

5

9 9

8 1

2 4 06010002671


Illustration: Alain Scherer

Dienstag, 6. November 2012

27

UNTERHALTUNG

Das 24 Stunden Horoskop

Heute von Pascale Portmann, dipl. psych. Astrologin FIA/SAB.

WASSERMANN 21.1.– 19.2. Top: All die Ideen in Ihrem Kopf würden ein ganzes Buch füllen. Bringen Sie diese zu Papier, auch wenn Sie keine schriftstellerischen Ambitionen hegen. Flop: Machen Sie sich für das gemeinsam Verbindende stark, anstatt sich über die anderen zu stellen.

ZWILLINGE 21.5.– 21.6. Top: Das Leben selbst kennt den besten Weg zur Erfüllung. Das Einzige, was Sie dazu beitragen können, ist, neugierig und offen mit den Begebenheiten mitzugehen. Flop: Achtung, hüten Sie Ihre spitze Zunge! Mit Worten können Sie viel Schaden anrichten.

WAAGE 24.9.– 23.10. Top: Die Liebesgöttin Venus weilt in Ihrem Sternzeichen und wird vom Mond angelächelt. Die beiden plädieren für unbeschwerte Stunden trauter Zweisamkeit. Flop: Verderben Sie einen schönen Moment nicht mit Unentschlossenheit.

SCHÜTZE 23.11.– 21.12. Top: Die Morsezeichen Ihres Herzens wollen in Worte verpackt werden. Versuchen Sie, die Sprache Ihres Gegenübers zu sprechen, dann kommt die Botschaft an. Flop: Unter feurigen Konstellationen fällt die Konzentration auf Alltägliches schwer.

FISCHE 20.2.– 20.3. Top: Die Sterne sorgen für lebensfreudige Stimmung. Sie möchten den Tag ganz einfach nur im Kreis Ihrer Liebsten geniessen. Flop: Damit Ihre Energie nicht in einem Talentstau versauert, wäre es ratsam, Ihrer unbändigen Kreativität freien Lauf zu lassen.

KREBS 22.6.– 22.7. Top: Selbst ein kalter Herbststurm kann einer starken Eiche nichts anhaben. Die Gewissheit, dass in Ihrem Leben alles ist, wie es sein soll, gibt Ihnen Halt. Flop: Heute geht bei der Arbeit mal wieder alles drunter und drüber – Augen zu und durch!

SKORPION 24.10.– 22.11. Top: Routineabläufe können Ihnen gestohlen bleiben. Ihnen steht der Sinn nach Tiefgang. Sie möchten sich ausgiebig der Liebe widmen. Flop: Fühlen Sie sich schlapp? Kein Grund zur Sorge, Ihnen fehlen lediglich ein paar ausgedehnte Ruhestunden.

STEINBOCK 22.12.– 20.1. Top: Abgestorbenes Laub bildet den natürlichen Humus für die Blumen im nächsten Frühling. So geht es Ihnen mit überholten Inhalten, die Sie nicht mehr wollen. Flop: Sture Beharrlichkeit zahlt sich nur da aus, wo etwas erhaltenswert ist.

WIDDER 21.3.– 20.4. Top: Mond und Uranus versorgen Sie mit Abenteuerlust, Fantasie und erotischen Gefühlen, und Mars feuert Ihren Tatendrang an. Ihnen winken heisse Sternstunden. Flop: Widder, die sich jetzt aufraffen, ein Fitnessabo zu lösen, werden lange davon profitieren.

LÖWE 23.7.– 23.8. Top: Der Mond in Ihrem Sternzeichen lässt Sie verspielt wie ein Kind durch den Alltag tollen. Der Spass am Leben ist Ihr kraftspendender Zaubertrank. Flop: Ein gründlich durchdiskutierter Konflikt stärkt die Freundschaft.

STIER 21.4.– 20.5. Top: Was Ihre amourösen Gefühle in Bewegung setzt, ist ehrliche Authentizität. Denn dasselbe haben Sie auch zu bieten. Flop: Wer sich selbst zu wichtig nimmt und sich übermässig aufbläst, wird von Ihnen ganz einfach mit Nichtbeachtung bedacht.

JUNGFRAU 24.8.– 23.9. Top: Anstatt ein Problem immer wieder zu wälzen, packen Sie beherzt zu. Das bringt Ihnen grosse Befriedigung. Flop: Halten Sie kurz inne, bevor Sie dienstbereit losrennen. Vielleicht wird Ihr übereifriger Einsatz ja gar nicht benötigt.

Die diplomierte Astrologin Pascale Portmann lebt und arbeitet in Zürich. Nebst ihrer publizistischen Arbeit ist sie als ganzheitlich orientierte psychologisch-astrologische Beraterin und Seminarleiterin in eigener Praxis tätig: www.astro-resource.ch

W I TZ E DE S A B E N DS Fragt ein Schotte einen anderen: «Willst du heute mit mir zu Abend essen?» «Oh ja, sehr gerne.» antwortet dieser erfreut. «Gut, dann bin ich so gegen acht Uhr bei dir.» Fredi schimpft: «Nun hast du es tatsächlich geschafft, den neuen Reifen kaputt zu fahren.» «Ich kann doch nichts dafür», entschuldigt sich Katja, «ich bin über eine Flasche gefahren.» «Konntest du sie denn nicht sehen?» «Nein, der Mann hatte sie in der Manteltasche.»


TV AB 16 UHR

→ SF 1

→ SF 2

→ ARD

16.30 Dance Academy 16.55 Lanzi 17.30 Guetnachtgschichtli 17.40 Telesguard 18.00 Tagesschau 18.15 Weniger ist mehr 18.40 Glanz & Gloria 19.00 Aktuell 19.30 Tagesschau

17.05 Chuck. Chuck gegen den Ring 17.55 Smash Lab – Explodieren geht über Studieren 18.50 Helden des Internets 19.00 Top Shots 19.30 Factory Made – So wird’s gebaut

16.10 Verrückt nach Meer 17.00 Tagesschau 17.15 Brisant 18.00 Verbotene Liebe 18.50 Heiter bis tödlich – Akte Ex 19.45 Wissen vor 8 19.50 Wetter 19.55 Börse

20.05 Der Kriminalist Todgeweiht 21.05 Kassensturz Flughafentaxen – Airlines behalten Kundengelder/ Fleischersatzprodukte im Test – Fettiger als das Original 21.50 10 vor 10 22.35 Meteo 22.45 Club Wahlen in Amerika 23.45 US-Wahlen 2012 Die Entscheidung. Mit Liveschaltungen

20.00 Fussball: Uefa Champions League, 4. Spieltag Real Madrid – Borussia Dortmund, live aus Madrid. Kommentator: Dani Kern. Moderator: Matthias Hüppi. Experte: Gürkan Sermeter 23.15 Two and a Half Men D Ein Tässchen Tee 23.42 Die Triffids (1/2) Horror (GB 2009) von Nick Copus mit Dougray Scott, Joely Richardson, Eddie Izzard 1.20 Two and a Half Men (W)

20.00 Tagesschau 20.15 Mord mit Aussicht Tod am 18. Loch 21.00 In aller Freundschaft Im Eifer des Gefechts 21.45 Fakt Mit Thomas Kausch 22.15 Tagesthemen/ Wetter 22.45 US-Wahl 2012 – Die Wahlparty im Ersten Live aus dem E-Werk in Berlin. Mit Matthias Opdenhövel und Sandra Maischberger 5.30 Morgenmagazin

→ ZDF

→ ORF 1

→ ORF 2

16.00 Heute – in Europa 16.10 Die Rettungsflieger 17.00 Heute 17.10 Hallo Deutschland 17.45 Leute heute 18.05 Soko Köln 19.00 Heute 19.20 Wetter 19.25 Die Rosenheim-Cops

16.20 ZiB Flash 16.25 Scrubs 17.10 Die Simpsons 17.55 ZiB Flash 18.00 How I Met Your Mother 18.50 The Big Bang Theory 19.15 Mein cooler Onkel Charlie 19.45 Chili

16.00 Barbara Karlich 17.00 ZiB 17.05 Heute Österreich 17.30 Heute leben 18.30 Heute konkret 18.51 Heute Infos & Tipps 19.00 Heute 19.30 ZiB 19.49 Wetter 19.55 Sport

20.15 Geheimnisse des Zweiten Weltkriegs Die Akte Hess 21.00 Frontal 21 21.45 Heute-Journal Live aus Washington mit Claus Kleber 22.15 Auf der Achterbahn der Gefühle Leben als Geliebte 22.45 Markus Lanz 23.50 Die Nacht der Entscheidung Live aus Washington und Berlin

20.00 ZiB 20/ Wetter 20.15 Soko Kitzbühel B Ein falsches Leben 21.05 Braunschlag B Freunde fürs Leben 21.55 ZiB Flash 22.05 Willkommen Österreich Mit Stermann & Grissemann 23.00 Wir Staatskünstler 23.30 Sendung ohne Namen Mit Dagmar Koller 0.00 ZiB 24 Spezial 0.20 Braunschlag (W) B Freunde fürs Leben

20.05 Seitenblicke 20.15 Universum B Yellowstone 21.05 Report B 22.00 ZiB 2 Spezial B 22.25 Euromillionen 22.30 That´s America Reportagen der ORFKorrespondenten in Washington 23.15 Weltjournal Spezial B USA: Im Inneren der Macht 0.00 ZiB 24 0.20 Die Entscheidung US-Wahlnacht 2012

→ SAT 1

→ RTL

→ PRO 7

17.00 Pures Leben 17.30 Plan G 18.00 Nachbar gegen Nachbar. Hund Daisy 18.30 K11 – Kommissare im Einsatz. Waidmanns Heil u. a. 19.30 Die Holiday-Checker

16.00 Familien im Brennpunkt 17.00 Die Schulermittler 17.30 Unter uns 18.00 Explosiv 18.30 Exclusiv 18.45 Aktuell 19.05 Alles was zählt 19.40 Gute Zeiten, schlechte Zeiten

16.05 How I Met Your Mother. Mosbius Designs u. a. 17.00 Taff 18.00 Newstime 18.10 Die Simpsons. Selig sind die Dummen/Ein unmögliches Paar 19.05 Galileo

20.00 Nachrichten 20.15 Stadtgeflüster – Sex nach Fünf Romanze (D 2011) von Josh Broecker mit Sophie Schütt, Ulrike Folkerts, Stefan Murr 22.20 Akte 20.12 Achtung, Angriff auf Ihr Bank-Konto!/Das leckerste Essen für fünf Euro! u. a. 23.20 24 Stunden USS Stennis 0.20 Forbidden TV Erotikclips 1.15 Akte 20.12 (W)

20.15 CSI: Miami Kinderstars 21.15 Dr. House Trug und Schluss 22.15 Monk Mr. Monk mit Natalie – und Sharona?/Monk und das Erdbeben 0.00 Nachtjournal Spezial Präsidentschaftswahl in den USA 1.00 Amerika wählt – Die gemeinsame Wahlsendung von RTL und n-tv

20.15 Two and a Half Men Alle lieben Alan 20.45 Two and a Half Men Still und steif 21.15 2 Broke Girls Küchenkrise 21.45 The Big Bang Theory Falscher Ort, falsche Frage/ Der Cooper-HofstadterAntagonismus u. a. 23.15 TV total Ballball Spezial 0.15 Two and a Half Men (W) Alle lieben Alan 0.40 Two and a Half Men (W) Still und steif

→ KABEL 1

→ VOX

→ ARTE

16.45 News 16.50 Navy CIS 17.50 Abenteuer Leben – täglich neu entdecken 19.00 Toto & Harry 19.30 Achtung Kontrolle – Die Topstories der Ordnungshüter 20.15 Jäger des verlorenen Schatzes. Abenteuer (USA 1981) mit Harrison Ford, Karen Allen, Paul Freeman 22.30 Sons of Anarchy. Sam Crow/ Krematorium 0.40 Southland. Die Läuferin 1.30 Sons of Anarchy (W). Sam Crow/Krematorium

15.55 Menschen, Tiere & Doktoren 17.00 Mieten, Kaufen, Wohnen 19.00 Das perfekte Dinner 20.00 Prominent! 20.15 Daniela Katzenberger – natürlich blond 21.15 Goodbye Deutschland! Die Auswanderer 23.20 Die Küchenchefs 0.15 Nachrichten 0.35 Daniela Katzenberger – natürlich blond (W) 1.30 Goodbye Deutschland! Die Auswanderer (W) 3.05 Die Küchenchefs (W) 3.55 Heinz Horrmann

16.20 X:enius (W) 16.55 Nächster Halt – Beirut (2/5) 17.25 Zu Besuch bei Schamanen 18.20 Silex and The City 18.25 Die Donau (2/2) (W) 19.10 Journal 19.30 Die Rückkehr bedrohter Tierarten 20.15 I Love Democracy: USA 21.45 So kommst Du ins Weisse Haus! 22.50 My America 23.45 Yourope (W) 0.10 28 Minuten 0.55 Leben mit 20. Drama (B 2008) 2.05 Willkommen in Amerika (W). Drama (USA 2009)

TOP

Nicht verpassen

20.15 Uhr auf Kabel 1 Der Archäologieprofessor Indiana Jones (Harrison Ford) soll im Jahre 1936 im Auftrag des amerikanischen Geheimdienstes die verschollene Bundeslade des Alten Testaments suchen. – Der erste Indiana-Jones-Film ist zu Recht ein Klassiker des Abenteuerfilms.

→ US-Wahlen 2012 23.45 Uhr auf SF 1 Wird Obama seine zweite Amtszeit antreten oder räumt er das Weisse Haus für den Republikaner Mitt Romney? Dieses Jahr sind die US-Präsidentschaftswahlen äusserst spannend. Auf SF 1 berichtet Urs Gredig die ganze Nacht bis 9 Uhr mit Liveschaltungen aus den USA.

→ Showgirls 22.00 Uhr auf 4+ Nomi Malone (Elizabeth Berkley) sucht ihr Glück in Las Vegas, wo sie einen Job als Stripteasetänzerin annimmt. Bald öffnen sich dem grossen Tanztalent Türen zu einem besseren Leben. – Drama von Paul Verhoeven, dem Regisseur von «Basic Insctinct».

→ 3+

→ 4+

16.05 Meine wilden Töchter (W) 16.35 Meine wilden Töchter 17.35 How I Met Your Mother (W) 18.55 How I Met Your Mother. Der Captain/ Glitter/Blitzgiving 20.15 Der Bachelor 21.50 Jung, wild & sexy – Baggern, saufen, Party machen 23.10 Navy CIS 0.50 Navy CIS (W)

16.30 CSI – New York (W) 17.15 CSI – Las Vegas (W) 18.00 CSI – New York. Der tote Häuptling u. a. 19.30 CSI – Las Vegas. Mord nach Modell 20.15 Das Schwiegermonster. Komödie (USA 2005) mit Jennifer Lopez 22.00 Showgirls. Drama (F/USA 1995) 0.10 CSI – New York (W)

© 2012

Auflage: 321 095 (WEMF/SW-beglaubigt 2011) Leser: 633 000 (MACH Basic 2012-2, D-CH) Verbreitung: ZH, BE, BS, SG, LU/ZG Adresse: Blick-Newsroom, Dufourstrasse 23, 8008 Zürich 044 259 62 62, redaktion@blickamabend.ch Chefredaktor: Peter Röthlisberger Blattmacher: Thomas Benkö Art Director: Stephan Kloter Chef vom Dienst: Urs Helbling Leitung Nachrichten: Andrea Bleicher Leitung Politik: Jürg Auf der Maur Leitung Wirtschaft: Vakant Leitung People: Dominik Hug Leitung Lifestyle: Janine Urech Leitung Sport: Felix Bingesser Leitung Foto: Tobias Gysi Leitung Layout: Emanuel Haefeli Autor: Hannes Britschgi Lokalredaktion Zürich: 044 259 62 62, zuerich@blickamabend.ch Lokalredaktion Basel: 061 261 90 20, basel@blickamabend.ch Lokalredaktion Bern: 044 259 66 88, bern@blickamabend.ch Lokalredaktion Luzern: 041 240 12 60, luzern@blickamabend.ch Lokalredaktion St. Gallen: 071 220 32 33, st.gallen@blickamabend.ch

Anzeigen-Service: Telefon: +41 44 259 60 50, Telefax: +41 44 259 68 94 Email: salesservices@ringier.ch Internet: www.go4media.ch Geschäftsführerin: Caroline Thoma Stv. Geschäftsführer: Frank Eimer Leiter Werbemarkt: Beni Esposito Leiterin Marketing: Corina Schneider Leiter Sales-Service: Bernt Littmann Leiter Digital Media: Martin Fessler Leiter Publishing Service: Roland Grüter Druck: Tamedia AG Druckzentrum, Zürich, Büchler Grafino AG, Bern, Ringier Print, 6043 Adligenswil Herausgeber: Ringier AG, Brühlstrasse 5, 4800 Zofingen Beteiligungen: AIO Group AG, Betty Bossi AG, cash zweiplus ag, Energy Schweiz Holding AG, Energy Bern AG, Energy Zürich AG, ER Publishing SA, EVENTIM CH AG, Geschenkidee.ch GmbH, Goodshine AG, Infront Ringier Sports & Entertainment Switzerland AG, Investhaus AG, JRP Ringier Kunstverlag AG, 2R MEDIA SA, Original S.A., Previon AG, Presse TV AG, Qualipet Digital AG, Ringier Africa AG, Ringier Digital AG, Ringier Studios AG, Sat.1 (Schweiz) AG, SMD Schweizer Mediendatenbank AG, The Classical Company AG, Ringier Axel Springer Media AG, Ringier France SA (Frankreich), Ringier Publishing GmbH (Deutschland), Juno Kunstverlag GmbH (Deutschland), Ringier (Nederland) B.V. (Holland), Ringier Kiadó Kft. (Ungarn), Népszabadság Zrt. (Ungarn), Ringier Pacific Limited (Hongkong), Ringier China (China), Ringier Vietnam Company Limited (Vietnam), Get Sold Corporation (Philippinen)

c 1999 v1.1 eps

Impressum

→ 3SAT

C Dolby D Zweikanalton

→ TV-TIPPS DES ABENDS

→ Jäger des verlorenen Schatzes

16.15 Mare TV. Neufundland/Kanadas St. Lorenz-Strom 18.30 Nano 19.00 Heute 19.20 Kulturzeit 20.00 Tagesschau 20.15 Der Bulle und das Landei: Babyblues. Krimi (D 2011) mit Uwe Ochsenknecht, Diana Amft 21.45 Close up 22.00 ZiB 2 Spezial 22.25 Sonnensystem 0.05 37 Grad: Mein verrücktes Leben 0.35 10 vor 10 1.00 Der Bulle und das Landei: Babyblues (W). Krimi (D 2011) 2.30 Fluchtweg St. Pauli. Krimi (D 1971)

A S/W B Untertitel

www.blickamabend.ch

c 1999 v1.1 eps

28


29

YOUNG COMMUNITY

Dienstag, 6. November 2012

ir Ja, w n liebnes u

Verliebt seit dem 20.12.2011: Tamara (17) & Pascal (18) aus BE.

Simon (19) aus dem Aargau und Kimberly (19) aus Zürich sind seit dem 15.05.2011 verliebt.

Mann trägt wieder Bart – cool oder abtörnend?

Verlobt seit dem 22.02.10 Johnny (19) aus Altendorf SZ und Danielle (17) aus Herrliberg-Feldmeilen ZH.

Daniela (20) aus Zürich & Daniel (20) aus Darmstadt (D) sind seit dem 16.09.12 zusammen.

Lieben sich seit dem 10.06.2012: Samy (21) aus Niederurnen GL und Fly (22) aus Rapperswil SG.

Die Lu ist das Meer des Himmels.

MACH MIT!

Sende uns de ine Schickt uns eu n Spruch! er Pärli-Foto! Sag uns deine Meinung! Dein Beitrag an young@blick amabend.ch Immer mit Na men, Alter, Wohnor t.

Basel Maximilian Latsch (9),

hst e ist ein höc ig s s lü rf e b Ü «In the end it wi «Das s Ding. notwendige fine. If it’s notll be fine, — Voltaire.» zern it’s not the end. » (24), Lu y Volkan Güla

Dreitagebart kann extrem sexy sein, nur Vollbart sowie auch Schnäuze gehen gar nicht. Frau Regli

Wildwuchs ahoi – I like Bärte! Cynthia Lavanova

Entweder man hat ihn oder nicht. Und wenn man ihn hat, bitte pflegen.

«Jetzt hemmer hüt!»

Natascha Staub

Sophia Zehnder

(20), St. Gallen

«Freunde die nicht n sind Menschen, a sondern ih ch dem Weg fragen n einfach m , Andrea C it dir gehe , e o lt liv o u rt o i y n (1 9), St. Gal .» len ove the life Dominik Sidler (18), Luzern

«L u love! live the life yoey.» – Bob Marl

rt (15), Zürich

Ladina Neube

Patrick Hauser

Ein kleiner Bartwuchs, der modisch und gepflegt ist, geht in Ordnung. Aber ich bevorzuge Männer, die keinen tragen.

(23), Bern

«Die Liebe zu kennen schönste Mom , ist der ent. Die Liebe zu l e b en, ein G Die Liebe zu halten, eine enuss. Aufgabe fürs Leben.»

Dreitagebart ja, aber Vollbart lieber nein! Das stört beim Küssen. Leila Rinaldo

Hannes Niederberger

«Eine gute Lüge ist imm er besser als die schmerzhafte Wah rheit.» Georgina Streule (16 ), Zürich

Bennys Wallpaper Mickey hat einen Kater

Ich steh auf Bart. Gern auch Vollbart :-) aber Nadja Gasser muss gepflegt sein. Bunt sind schon die Wälder und auf den Gesichtern der Männer die Stoppelfelder!;)

Fotos: Reuters, ZVG

Selim Nimanidovic

Nächste Woche fragen wir: Whatsapp-Funktion gesehen, aber noch nicht gelesen – Fluch oder Segen? Antworten an young@blickamabend.ch oder poste sie auf Facebook.com/blickamabend.

Benjamin Rüegg Der Mann, dessen Bildschirmhintergründe jeden zum Lachen bringen. Mehr auf facebook.com/ bennyswallpaper

Bräutigam liegt flach! Und Minnie Mouse weint vor Kummer.


30

COMMUNITY

Die Singles des Tages Ramona sucht ...

«... einen grossen, humorvollen Mann, der ehrlich ist» Alter: 18 Jahre Wohnort: Wetzikon ZH Grösse: 1,68 m Beruf: Konditorin-Confiseurin Sternzeichen: Zwilling

Mein Hobbys: Ausgang, Freunde treffen, shoppen. Verzeihen kann ich: Vieles, aber nicht alles. Das würde ich an mir ändern: Meine Schüchternheit.

As beshte Shwöshterli GGM, ih wünsh dr ä mega gueti Wuche bi dinere neue Stell ih de Kuoni. Duh packsh da. Liab di übraues. Dis grosse Shwöshterli CMM<3. A dä jungi u sympathischi Ma woni vil in Aargau gse (Jojo). Sprichsch mich echd a :) Hesch zwei Muettermal ar Oberlippä. Meld dich doch bi mir! Kussi Larissa.

Törnt ab: Machos. Wenn ich traurig bin: Höre ich Musik. Das will ich mal erlebt haben: Eine Weltreise. Kontakt: 0611_ramona@bsingle.ch

Cendrim sucht ...

«... eine elegante und gut riechende Frau» Alter: 20 Jahre Wohnort: Rorbas ZH Grösse: 1,86 m Beruf: Verkäufer Sternzeichen: Fisch Ich verliebe mich: Wenn alles stimmt.

A die mit de Modelfigur und de grüene Auge: Mängmal bruched di grosse Fuessstapfe Pause und löhnd sich vode chliine de Wäg zeige! Danke dass du mir im Momänt voruslaufsch<3

Baby, ich han dir nur welle sege, dass ich dich über alles liebe! Sit em 7.3. bini de glücklichst Mensch, nur dank dir! L+B <3

Moritz Z. ich han dich am Mäntig bim Stadelhofe gseh! Dini brune Auge hend mich verzauberet ;) Lust uf en Kaffi? motz90@gmx.ch.

Mü du bisch doch eifach euses Zuckerwättli. Dini Auge, dis Gsicht - eifach en Traum! Din R und S

Für meinen Liebsten würde ich: Fast alles tun.

I love you all

Schatzchäschtli ...

Mis Knurpschii. Sitm 13.08.12 kenne ig di u bisch mr uh az <3 gwachse! Merci vil mal für alles.. Mir rocke di 3 Jahr zeme..:))

Ein Star, der mich beeindruckt: Jessica Alba.

www.blickamabend.ch

20gi, Du, (w) ca. Afangs ge, i Au dunkli Haar, brun ster schwarz kleidet, ge tig ch Ri s 11.45 Horw Bu ag Fr e tt Hä . LU f ho Bahn h. x.c gm @ ste a dich. la.co

Stepperkönig was machi so falsch? Bitte sägsmer! Fründschaft & Lehr gaht imfall zäme! Und ich wird drum kämpfe. Ich lah nöd locker! ;) lg Zickequeen.

o 1e halb DE & KU für immer! Sch t dir mi Zit ni chö ers Johr wund mer so und hoff es wird für im ie<3. bliebe! I lieb dich debb

25 05.2011 de mach dass igs ou wieder cha gloubä! I vermissä di immer no jedä tag! Love you more than life.

Alex Ronaldo i vermiss di Zit met der, du besch d’einzige Mönsch wo mech verstaht und zum lache chan bringe. Blieb wit bisch und chom wider mal uf Aargau:) Küssli Tina. Hou Hou Hou! (: Schääzli (: han dech so lieb, au wenn du emmer dosch omezicke :D Besch mer so aso Härz gwachse. (: nor för dech (: dis nössli <33 :*.

Du, (w) blaui Jeans, roti Jacke (Vera?), Bhf Wil, häsch mir mit dim Lächle gest de Obig versüässt (21:45). Lust ufn Drink? Bhfwil@gmx.ch.

Sie möchten jemanden grüssen, jemandem gratulieren, sich entschuldigen oder einfach nur was Schönes sagen, dann senden Sie ein SMS mit GRUSS und Ihrem Text an 920 (70 Rp./SMS). Beispiel: Gruss Caroline, du bist die Beste, dein Dave. Pro SMS 160 Zeichen. Die Besten werden jeden Tag im Blick am Abend abgedruckt. Die Redaktion behält sich vor, Texte zu kürzen oder nicht zu veröffentlichen.

Schnügel des Tages

Verzeihen kann ich: Nichts. So verführe ich: Mit meinem Charme. Törnt an: Ein feines Parfüm. Törnt ab: Drogen. Das will ich mal erlebt haben: Eine Reise auf den Mond. Ich kann nicht: Lügen. Für meine Liebste würde ich: Sterben. Kontakt: 0611_cendrim@bsingle.ch

Als Kater Chicco nach seinem Beautyschlaf geweckt wird, gefällt ihm das gar nicht. Ein Bild von Jasmin Lude aus Wil SG. Schicken Sie ein hochauflösendes Bild von Ihrem Schnügel und einen kurzen Text an: schnuegel@blickamabend.ch. Oder machen Sie mit beim Facebook-Schnügel (erscheint jeden Freitag): Laden Sie das Foto Ihres Schnügels auf unsere Seite: www.facebook.com/blickamabend.


31

Dienstag, 6. November 2012

Streetspy

TV-Kritik

von Laura Anahi & Rita Peter

Jürg Ramspeck

Die enttarnte Tarnung Der Militärlook hat sich in der Modewelt etabliert und dabei seinen Urzweck – die Tarnung – längst verloren. Denn Camouflage fällt auf. Ob als Jacke, Hose oder Schal – die Tarnfarben stehen jedem. Aber aufgepasst: Auch hier gilt, weniger ist mehr. Ein Militarystück pro Outfit reicht völlig aus. Denn sonst droht Verwechslungsgefahr mit echten Soldaten im Kämpfer – Uniform-Tragen im Zivilleben ist in der Schweiz übrigens verboten (genauso in Deutschland und Österreich). Unser Favorit ist auf jeden Fall Rufus, der kleine Hund im schicken Tarnanzug.

1

schaut genau hin

Stephan Klapproth, der programmierte Dichter Verdienstvoll hat das Schweizer Fernsehen sich bemüht, uns auf die US-Wahlnacht vorzubereiten, die heute mit «10 vor 10» beginnt. Auch Stephan Klapproth war auf Erkenntnissuche in Amerika unterwegs. Von allen Berichterstattern ist er derjenige, dessen Vortrag wir als ausgereifte Rezitation geniessen; immer noch bin ich ungetröstet darüber, dass man es ihm verboten hat, seine Moderationen mit einem Gedicht eigener Fertigung abzuschliessen. Man nimmt ihn wahr als einen klugen Kopf, der sich seine Formulierungen auf der Zunge vergehen lässt, während er sie als Preziosen vorträgt. Und dem Analysen wie spontane Eingebungen zu-

fallen. Was sich in Situationen, in denen ihm kein Teleprompter zur Verfügung steht, dann doch ein bisschen abschwächt. Stephan Klapproth im AstronautenMuseum zu Washington, die USA als stolze und zugleich verletzliche Nation deutend, und sein Augenpaar mäandert zwischen mir und dem aufgeklappten Display in seiner linken Hand, von dem er seine gerundeten Sätze abliest. Der Meister der Unmittelbarkeit – ein Meister der Vorbereitung. Gewiss kein Ärgernis, eher ein bisschen lustig. Ein kurzer Blick hinter die Kulisse, in dem Fernsehen sich als etwas entlarvt, was es nie sein will: bebilderte Zeitung. juerg.ramspeck@ringier.ch

Rufus, Rauhaardackel aus Crans-Montana VS. Anzeige

Girls vs. Boys

P U B L I R E P O R TAG E

Wer hat auf Facebook mehr zu sagen – Girls oder Boys? Der Kampf der Geschlechter läuft auf Hochtouren. Mach auch du mit!

Raphael: Jungs! Seit gestern zeigt das Like-o-Meter, wer heisse auf Facebook aktiver ist – brand 3 Girls oder Boys. Noch liefern wir uns mit den Frauen ein Kopf-annen! Kopf-Rennen. Wir wollen die Aktigewimnelden An on von Swisscom aber auf jeden Fall n auf itspiele und m .blick.ch/ gewinnen und die drei iPhone 5 Ende www meter likeo Woche abkassieren. Also: Gebt alles! Sophia: Meine lieben Ladys. Wir dürfen die Männer auf keinen Fall gewinnen lassen. Ihr könnt das verhindern, indem ihr euch beim Like-o-Meter anmeldet. Ich zähl auf euch! @Raphael: Die coolen Smartphones gehören uns.

Fotos: ZVG, René Kälin

5 e n o h P i

2

Nori, Verkäufer aus Zürich.

3

Laura, Kundenberaterin aus Zürich.

Fotos: iStockphoto/Thinkstock/Montage (1), ZVG (1)

Posten, liken und gewinnen!


Morgen im

Das Wetter

Kristen Stewart

Fr. 2.– am Kiosk

Der «Twilight»-Star im BLICK-Interview über Film und Realität und ihren Drang, einfach frei zu sein.

 Steinschlag So knapp entging ein Dorf am Julier einer Katastrophe.  30 000 Fr! Mitspielen & jubeln.

Donnerstag

MORGEN

9° Freitag

9° Zürich Temperatur: Regenrisiko: Sonne:

Samstag

7° 80% 2h

Heute vor einem Jahr:

sonnig, 16°

Ein Mann kau

sich frei

Glogger mailt … … Barack Obama US-Präsident zur Wahl

H A P PY

END !

Widerstand Der Besitzer dieser Tankstelle war gegen die Expansion der Fabrik (hinten grau).

KREATIV → SVP-Nationalrat Hansruedi Wandfluh

kau den Gegner seines Projekts einfach auf.

D

as Hydraulik-Unternehmen Wandfluh in Frutigen BE – es beschäftigt weltweit über 300 Personen. Und es ist trotz konjunkturell schwierigen Zeiten auf Expansionskurs. Patron Hansruedi Wandfluh (60) würde gerne eine Montagehalle und ein Hochregallager bauen.

→ DAS LETZTE

Doch das Millionen-Projekt wird von Einsprechern verhindert! Seit vier Jahren. Die Opposition hatte sogar etwas gegen den Bau eines Provisoriums bestehend aus 41 Containern. Jetzt ist es dem SVP-Politiker gelungen, den gordischen Knoten zu durchschlagen. «Auf eher unübli-

che Art und Weise», so der «Berner Oberländer». Die Wandfluh AG kauft die benachbarte ShellTankstelle, die letzte Einsprache ist erledigt, der Bau der Zufahrtsstrasse und des Provisoriums kann beginnen – und die Zapfsäulen werden weiterbetrieben (von einem Pächter). uhg

Erfolgreich Unternehmer und Politiker Hansruedi Wandfluh.

Wiggins rasiert seine Kult-Koteletten ab

Neues Aussehen Rad-Star Bradley Wiggins.

Haarig Wiggins im Juli als TourSieger.

Tour-de-France-Sieger Bradley Wiggins hat sich von seinem Markenzeichen getrennt! Die haarigen Koteletten sind aus seinem Gesicht wegrasiert. «Sie hatten zu viel Wiedererkennungswert. Es wurde mir ein bisschen zu viel. Nun kann ich einen Hut aufsetzen, und keiner weiss, wer ich bin», sagt der 32-jährige Brite in der «Sun». Der grosse Rummel um seine Person ist dem ersten britischen Tour-Sieger und Olympiasieger im Zeitfahren viel zu viel geworden. Vor seinem Triumph in London am 1. August hatte die «Mail on Sunday» sogar goldene Koteletten gedruckt, die die Fans ausschneiden und tragen konnten.

Liebe Amerikaner Wen würde ich wählen? Wäre ich Amerikaner? Heute? Den müden, laschen, schlaffen, ausgebrannten Barack Obama? Oder den bis ins Ohrhärchen auf smart, clever, fit, charmant, auf Hoffnung getrimmten Manager Mitt Romney? Obama trug meine Hoffnungen. Als er vor vier Jahren verkündete «Yes we can!» Die Welt hätte «Yes we can!» mitgemacht. Prophet Obama nicht! Der zu «No, we can’t» mutierte. Und Romney? Der Möchtegern-Reagan-Rambonino. Gegen den ein Aal Widerhaken hat. Romney? Der zieht unsere Banker und Politiker lächelnd über jeden Tisch. Und wie würde ich wählen? Heute? Gottlob bin ich «nur» Bürger von Leukerbad VS. Mithin also ein gestandener Pleitier. Was mich mit Obama verbindet. Andererseits wünsche ich mir einen Macher, einen Manager, der einen Weg aus der Krise zeigt. Übersetzt heisst das: eine Grosse Koalition in Amerika, für die Welt. Nicht machbar, aber absolut wünschenswert. Helmut-Maria Glogger

Fotos: Hans Rudolf Schneider, Keystone

Von: glh@ringier.ch An: president@whitehouse.gov Betreff: Wahl


06.11.2012_ZH