Page 1

www.blickamabend.ch Dienstag, 6. März 2012 Zürich, Nr. 46

Puff mit Grosi Kate sei eitel, prassend und faul, findet Queen Elizabeth.  PEOPLE 17

HEUTE ABEND

4° MORGEN

10°

Fotos: , AP (2), ZVG

SBB machens mit Starbucks In den Intercity-Zügen zwischen Genf und St. Gallen gibts 2013 Vanilla Grande Frappuccino Latte Macchiato.  SCHWEIZ 4/5

Mutter verliert beide Beine Weil sie sich während des Tornados schützend über ihre Kinder geworfen hatte.

Entschlossen Israels Premier Netanjahu (l.) fordert die Unterstützung Obamas.

 AUSLAND 8/9

Luschlag gegen iranische Atomanlagen

«Wir machens

auch alleine» I

srael versteht das iranische Atomprogramm als grösste Bedrohung seiner Existenz. Regierungschef Benjamin Netanjahu forderte deshalb in der Nacht auf

heute vor der proisraelischen Lobby-Organisation AIPAC in Washington hartes Eingreifen: «Keiner von uns kann es sich leisten, viel länger zu warten.» Israel hat Erfahrung

mit präventiven Luftschlägen. 1981 bombardierten israelische Kampfpiloten irakische Atomanlagen. Sie würden es wieder tun. Auch ohne direkte Hilfe der USA.  NEWS 2/3

Hart und unherzlich

Heute Ab e n d im TV

«James Bond 007 – Lizenz zum Töten»: Timothy Dalton auf Rachefeldzug.

 SF 2 23.45

Anzeige

USA-SPECIAL

Z.B. NEW YORK ab 561 CHF

Tarife gültig p.P., Hin- und Rückflug ab Zürich, inkl. Taxen und Gebühren. Buchen bis 7.3.2012. Reisen bis 23.6.2012. Weitere Angebote auf www.cheaptickets.ch.

einfach und günstig buchen


2

NEWS

→INKASSOABTEILUNG

Tausche Brot gegen Billett

www.blickamabend.ch

Der Gute, der Böse und der Irre

Ein Theater in Griechenlands zweitgrösster Stadt Thessaloniki ist angesichts zunehmender Armut und Hunger im Land zum Tauschhandel übergegangen. Statt Eintrittskarten sollten die Besucher lang haltbare Nahrungsmittel mitbringen. Diese kämen über soziale Einrichtungen Waisen und allein erziehenden Müttern zugute. Die Initiative gilt für fünf Vorstellungen im März und April, wie das Nationaltheater Nordgriechenlands in einer Mitteilung bekannt gab. Als Reaktion auf die Wirtschaftskrise mit mehr als einer Million Arbeitslosen haben sich zahlreiche «Selbsthilfegruppen» gebildet. Einige verweigern die Bezahlung von Mautgebühren oder Zugbilletts. Andere sind seit neuestem dazu übergegangen, Agrarprodukte direkt von den Bauern an die Konsumenten zu bringen – unter Umgehung von Zwischenhändlern und Supermarktketten, denen vorgeworfen wird, die Preise künstlich in die Höhe zu treiben. SDA

Suche nach gemeinsamen Interessen Netanjahu und Obama bei ihrem Treffen im Weissen Haus.

Israel hats schon bewiesen STRATEGIE → Kann Israel einen Angriff gegen Irans

Atomreaktoren fliegen? Ein Blick zurück.

S Tragödie Aber wenigstens bleibt noch das Theater.

o lautet der Kernpunkt der israelischen Verteidigungsstrategie: «Wir werden unter allen Umständen verhindern, dass ein Feind Massenvernichtungswaffen gegen unser Volk baut.» Was das heisst, hat Israel bereits zweimal bewiesen.

→ HEUTE DIENSTAG 0.27 Uhr, New York Naturkatastrophen haben nach UNO-Angaben im vergangenen Jahr wirtschaftliche Schäden in der Höhe von mehr als 380 Milliarden Dollar angerichtet. Damit stiegen die Schäden auf Rekordhöhe, nicht zuletzt wegen dem verheerenden Erd-

Zeiten in MEZ.

beben und Tsunami vor einem Jahr in Japan. 5.27 Uhr, Peking Im Umgang mit den Konflikten in der Welt (auch den in Syrien) hat Chinas Aussenminister Yang Jiechi für eine Politik der Nichteinmischung plädiert.

So flog die israelische Luftwaffe 1981 einen Angriff gegen den irakischen Atomreaktor Osirak. Irak war nachher nie wieder in der Lage, an einer Atombombe zu basteln. 2007 schlägt Israel ein zweites Mal zu. Diesmal gegen Nachbar Syrien, das

mit Hilfe von Nordkorea ein Atomprogramm aufbaute. Israelische Bomber setzen dem ein Ende. Fazit: Wenn Israel überzeugt ist, einen Angriff gegen Iran fliegen zu müssen, könnte das Land das tun, was es schon zweimal erfolgreich gemacht hat. snx

 7.49 Uhr, Sydney Nach wochenlangen Regenfällen sind im Osten Australiens Tausende Menschen auf der Flucht vor Überschwemmungen. Die Behörden forderten 13 000 Bewohner dazu auf, sich in Sicherheit zu bringen. 10.54 Uhr, Bern Das Stimmvolk soll über

Israels Helden Die Piloten des Irak-Angriffs 1981.

eine Bonussteuer abstimmen können. Dies schlägt der Nationalrat mit 100 zu 87 Stimmen vor. 10.28 Uhr, New York  Immer mehr Menschen haben sauberes Wasser, doch jeder neunte hat noch keinen Zugang. Nach dem heute veröffentlichten Weltwasserbericht der UNO ist die


3

Dienstag, 6. März 2012

ATOMPROGRAMM → Baut Iran

Neues aus Absurdistan

die Bombe? Wann ist Diplomatie, wann härteres Geschütz gefragt?

D

Zahl der Menschen, die über eine sichere Quelle verfügen, in den vergangenen Jahren drastisch gestiegen und übertrifft gar das Millenniumsziel. 11.30 Uhr, Berlin/Zug Berliner Anwälte haben Strafanzeige gegen Nestlé und deren Chef Peter Brabeck eingereicht. Er soll mitverantwortlich sein für die Er-

Drei Jahre altes Chicken Nugget kostet 8100 Dollar

→NACHGEFRAGT Albert A. Stahel (69) Strategie-Experte

«Israel könnte mit Atomkrieg drohen» Kann Israel einen Angriff gegen den Iran allein fliegen? Das ist nicht klar. Der Iran ist weiter entfernt als der Irak. Es braucht also Tankflugzeuge. Aber auch Bomben mit grosser Sprengkraft. Die hat Israel wohl nicht. Welche Möglichkeiten hat Israel dann? Es könnte eigenmächtig einen Angriff fliegen. Selbst wenn dieser nicht den vollen Erfolg hätte, wären die USA unter Zugzwang, den Einsatz zu Ende zu führen. Aber es gibt noch eine Alternative, über die allerdings niemand gern spricht. Und die wäre? Israel könnte mit einem Atomkrieg drohen. Und auf diese Weise versuchen, sich die Unterstützung der USA zu sichern. Welches Zeitfenster sehen Sie für einen möglichen Angriff? Vor allem Frühjahr und Herbst. Im Sommer ist es zu heiss. Ist denn überhaupt erwiesen, dass der Iran die Atombombe will? Ich habe den jüngsten Bericht der Internationalen AtomenergieAgentur studiert. Demnach ist die Frage tatsächlich noch nicht beantwortet. snx

mordung eines kolumbianischen Gewerkschafters. 12 Uhr, Äxgüsi Gestern Montag wurde in unserem Artikel «Altersheime lassen älteste Mutter nicht rein» (Seite 4) fälschlicherweise Ruedi Nick zitiert. Die Aussagen stammen aber von Heinz Bolt. Wir entschuldigen uns für die Verwechslung.

Frittiertes Huhn Gleicht eindeutig George Washington.

Ein äusserst wertvolles Stück Poulet: Auf Ebay wurde gestern ein Chicken Nugget versteigert, das dem ersten US-Präsidenten George Washington ähneln soll. Dieser «McWashington» bringt Rebekah Speight aus Dakota City rund 8100 Dollar ein. Mit dem Erlös will sie 50 Kindern den Aufenthalt in einem kirchlichen Sommerlager ermöglichen. Beinahe hätte es nicht geklappt. Weil abgelaufene Lebensmittel gegen die Richtlinien von Ebay verstossen, wurde die Auktion kurz eingestellt. Ebay machte «wegen der guten Sache» aber eine Ausnahme. sik/kgg

Heute Mittag im Internet

Torten-Angriff auf Calmy-Rey

Fotos: AP (2), Reuters (2), Getty Images, Keystone, AFP, ZVG, Screenshot: lematin.ch

der Weltpolitik den «bösen Kriegstreiber». Israel habe er israelische Minister- ein Recht auf Selbstverteipräsident Benjamin digung, sagte er. Als MinisNetanjahu stattete gestern terpräsident werde er sein US-Präsident Barack Oba- Volk niemals von Vernichma einen Besuch ab. Top- tung bedroht leben lassen. «Wissen Sie, für die sind Thema Sie der grosse Satan und Satan», verwir der kleine Satan» suchte Netanjahu Obama von der Notwendigkeit zu überzeugen, sich an einem Militärschlag gegen den Iran zu beteiligen. Bevor es zu spät sei, das iranische Atomprogramm zu stoppen. Netanjahu: «Wir gehören zusammen.» Obama jedoch will keinen zweiten «dummen Drohung wirkt Irans Präsident Ahmadinedschad. Krieg». Wie denjenigen im Irak, wo die vermuteten bei dem Treffen waren der Massenvernichtungswaffen Irre von Teheran und sein nie gefunden wurden. Zwar Atomprogramm. Das Prob- stärkt der US-Präsident Nelem dabei: Keiner weiss of- tanjahu demonstrativ den fenbar mit Sicherheit, was Rücken. «Die Verbindung Mahmud Ahmadinedschad zwischen unseren Ländern tatsächlich im Schilde führt. ist unzerbrechlich», sagte er Baut er die Atombombe? gestern bei dem Treffen. Betreibt er – wie aus dem Aber es bleibe immer noch Iran immer wieder verlautet Zeit für eine diplomatische – das Atomprogramm nur Lösung. Die US-Regierung versucht, Israel von Sankzu friedlichen Zwecken? Fest steht: Der irani- tionen gegen die islamische Präsident droht immer sche Republik zu überwieder mit der Zerstörung zeugen und vorerst noch Israels. Zudem zeigt sich die auf einen Militärschlag zu Internationale Atomener- verzichten. «Ich weiss, dass giebehörde IAEA zuneh- der Premierminister und mend besorgt ich eine diploüber das irani- «Sie sind der matische Lösche Atomsung bevorzugrosse Satan, programm. gen», sagte wir der kleine.» Obama. Netanjahu Dabei umsieht die Sicherheit seines Landes in ging er es geschickt, NetanGefahr – und setzt deshalb jahu direkt zu widerspreverstärkt auf einen Militär- chen – ohne dabei den eigeschlag. «Keiner von uns nen Standpunkt ausser Acht kann es sich leisten, viel zu lassen. Auf eine einheitlänger zu warten», sagte er liche Linie im Umgang mit gestern in Washington. Im dem Iran konnten sich die Gegensatz zu Obama spielt beiden Länder jedoch nicht Netanjahu in diesem Poker einigen.  georg.nopper @ringier.ch

Alt Bundesrätin Micheline Calmy-Rey (66) wurde gestern Abend Opfer eines Torten-Angriffs, berichtet «Le Matin». Als sie in Genf ein Filmfestival zum Thema Menschenrechte verliess, sprach ein Mann sie an. Nach kurzem Wortwechsel drückte er ihr eine Handvoll Torte ins Gesicht. Einige junge Männer eilten Calmy-Rey zu Hilfe.

→ TWEET DES TAGES User @cstross gräbt ein 20 Jahre altes Zitat von Netanjahu aus:

Netanjahu 1992: Iran wird die Atombombe spätestens 1997 haben. Folge uns auf Twitter: http://twitter.com/blickamabend

Top 3 Aufstrebende Suchbegriffe der letzten 24 Stunden: 1. Taxme.ch Elektronische Steuererklärung (Bern) 2. District 9 Südafrikanischer Alien-Film 3. Stephanie Stöckli Frauenname


4

SCHWEIZ

www.blickamabend.ch

Jetzt kommt der Starbucks-Wagen

Kaffeefahrt Geplant zwischen Genf und St. Gallen.

SBB → Der amerikanische Kaffeegigant geht ab 2013

in der Schweiz auf die Schienen. thomas.ungricht @ringier.ch

S

tarbucks-Fans dürfen sich freuen. Ab Sommer 2013 verkehren auf der Strecke zwischen St.Gallen und Genf Starbucks-Wagen. Die beiden Unternehmen gaben heute ihre Zusammenarbeit bekannt. Sie werden je 900 000 Franken in den Umbau von IC 2000 Doppelstock-Wagen investieren. Die SBB planen auch, mehrere Starbucks-Produkte in die Minibar aufzunehmen und das Starbucks-Café auf Rädern mit einem drahtlosen Internet-Zugang auszurüsten. Die Schweiz ist das erste Land der Welt, in welchem der Kaffeegigant mit einem Angebot für die Bahnreisenden präsent sein wird. Das SBB-Tochterunternehmen Elvetino bleibt weiterhin zuständig für die Restauration und ist im Projekt eingebunden. Einige Elvetino-Mitarbeiter werden zu Starbucks-Baristas umge-

schult. Sie werden dann die Kunden im rollenden Starbucks-Café bedienen. Starbucks, bekannt für seine hohen Preise, will sein Angebot in den Zügen nicht noch zusätzlich verteuern. «Speziell für jüngere Gäste» Für den amerikanischen Jeannine Pilloud. Kaffeegiganten ist das Projekt von grosser Bedeutung: Verläuft das Pilotprojekt er«Die Augen der Starbucks- folgreich, prüfen die SBB Welt werden beim SBB-Pi- und Starbucks eine Erweilotprojekt auf die Schweiz terung des Angebots auf angerichtet sein», sagt Rich dere Züge. Versuche dieser Art haben die Nelsen von SBB schon eiStarbucks Eu- Ähnliche rope. Starnige hinter bucks plant Projekte hatten sich. In den laut «Financi- nie Erfolg. 90er-Jahren verkehrte auf al Times Deutschland» eine Expansi- der Strecke St. Gallen– Genf on Richtung Busse, Flug- ein McDonald’s Speisewazeuge und Züge. gen. Der grosse Erfolg blieb «Starbucks ergänzt un- aus und nach kurzer Zeit ser Angebot perfekt. Wir wurde das Angebot wieder wollen damit speziell auch eingestellt. Ähnlich erging jüngere Gäste und Ge- es dem Coop-Einkaufswaschäftsreisende anspre- gen. Dieser wurde im Frühchen», sagt Jeannine Pill- ling 2000 lanciert und ebenoud, Leiterin SBB Perso- falls mangels Erfolg kurze nenverkehr und Blick am Zeit später wieder eingestellt.  Abend-Kolumnistin.

Anzeige

Lawine rollt ins Badezimmer SCHOCK → Eine

JA

zum Bausparen www.bausparen-JA.ch

A

m Samstag war Leserreporter Marcel Steiner mit Kollege Dominik zu Hause in Davos GR. «Als er im Bad war, gab es plötzlich ein lautes Knacken. Dominik konnte noch einen «Gump» machen, da stürzte der Schnee ins Bad. Es war wirklich gefährlich», sagt Marcel Steiner. Eine Dachlawine vom Nachbarhaus war auf Steiners Haus gekracht. «Die Decke des Badezimmers brach unter den

Fotos: Toini Lindroos (3), Leserfoto 8989, AFP, ZVG

Daniel Bühler, SP Leiter Wohnbauförderung BL

Komitee «JA zum Bausparen», Postfach 633, 4410 Liestal

«Auch ich als SP-Mitglied sage JA zum Bausparen weil es den Mittelstand stärkt»

Dachlawine vom Nachbarhaus bricht durch die Decke von Marcel Steiners (31) Badezimmer. Schneedesaster So sieht es aus, wenn eine Lawine ins Bad kracht.

Schneemassen ein», erzählt der Davoser. Der Schnee füllt das Lavabo und verteilt sich auf dem ganzen Boden. «Unser Vermieter sagte, das sei vor drei Jahren auch schon passiert.» Zu dieser Jahreszeit sind Dachlawinen in Berggebieten

nichts Ungewöhnliches. «Wenn es wärmer wird oder regnet, steigt die Gefahr», sagt Lukas Stoffel, Bauingenieur beim Institut für Schneeund Lawinenforschung Davos. «Je nach Menge kann der Schnee sogar ein Auto eindrücken.» tpg


5

Dienstag, 6. März 2012

Sie fuhr die älteste Mutter ins Spital TAXI → «Schon seit 16 Jahren

wollte die pensionierte Pfarrerin Kinder», erzählt ihre Taxifahrerin.

M

anuela Bühler (34) aus Landquart (GR) hat am 24. Februar die älteste Mutter der Schweiz ins Spital von Grüsch nach Chur chauffiert. Heute erzählt Bühler, die selber zweifache Mutter ist, im «Blick» von der nicht alltäglichen Taxifahrt mit der 66-jährigen, pensionierten Pfarrerin: «Sie hat mir erzählt, dass sie in letzter Zeit Probleme in der Schwangerschaft hatte. Deshalb musste sie auch weit vor dem Geburtstermin einen Kaiserschnitt machen lassen.»

Sie habe bereits seit 16 Jahren versucht, Kinder zu bekommen. Darum habe sie es kaum glauben können, als sie endlich schwanger geworden sei – mit Zwillingen. «Sie sagte, die Chindli seien jetzt je zwei Kilo schwer. Eines sei ein Bub. Das andere habe sich bei den Schwangerschaftskontrollen immer versteckt», erzählt Taxifahrerin Bühler. Die älteste Mutter der Schweiz will, dass man ihre Privatsphäre respektiert und erscheint weder mit Bild noch mit Namen in der Presse. mko

Taxifahrerin Manuela Bühler chauffierte die Pfarrerin ins Spital in Chur.

Mit dem Velo Arnold Schwarzenegger ist jetzt umweltbewusst.

Schwarzenegger in Genf BESUCH IN GENF → Der Terminator ist in der Schweiz. Arnold Schwarzenegger macht keine Werbung für einen neuen Film, sondern will unseren Planeten retten. Der Hollywood-Star (Kultspruch «Hasta la vista, Baby!») hat gemerkt, dass Grün sexy ist. An der Universität Genf nimmt er an einer Konferenz zur Allianz zwischen Wirtschaft und Klima teil. Danach gehts weiter an den Autosalon, wo sich für den Ex-Mister-Universum und früheren kalifornischen Gouverneur alles um umweltfreundliche Autos dreht. Schliesslich besucht er «seine» Organisation «R20». Schwarzenegger gründete diese «globale Initiative im Kampf der Regionen gegen den Klimawandel» im Dezember 2009 anlässlich des Klimagipfels von Kopenhagen und ist deren Ehrenpräsident. «Wir können es uns nicht leisten, auf nationale oder internationale Aktionen zu warten. Wir müssen sofort im Interesse unseres Planeten handeln», zitiert ihn heute «Le Matin». ehi

Hängen oder Vierteilen? Interdiscount FALL LUCIE → Christen aus dem Wallis fordern zockt Shopper ab allen Ernstes die Wiedereinführung der Todesstrafe. ÄRGER → Die Coop-Tochter

macht Webshop-Kunden sauer.

A

chtung bei Interdiscount: Wer ein Produkt bestellt und per Rechnung bezahlen möchte statt per Kreditkarte, findet auf der Schlussrechnung eine «Admingebühr» von 25 Franken! Hinzu kommen Transportgarantie (1.60 Fr.) und Lieferkosten (9.90 Fr.). Ein Telefonapparat für 79.90 kostet am Ende 116.40 Franken. André Bähler von der Stiftung für Konsumentenschutz: «Das Ausstellen einer Rechnung ist ohne grossen Aufwand möglich. Dafür 25 Franken zu verlan-

gen, ist überrissen. Andere Online-Shops machen es gratis.» Andrea Bergmann von Interdiscount rechtfertigt das Vorgehen: «Neben der Tatsache, dass die Kundendaten geprüft werden und eine manuelle Rechnung ausgestellt und versandt wird, behält sich Interdiscount zudem eine Bonitätsüberprüfung vor.» Bestellungen im Webshop können schliesslich versandkostenfrei in jeder Filiale abgeholt werden, erklärt die InterdiscountSprecherin. kmu

D

ie christlich-konservative Bewegung «Mouvement chrétien conservateur valaisan» fordert eine Debatte über die Wiedereinführung der Todesstra-

fe. Sie stützt sich auf das Urteil im Mordprozess Lucie und will eine Verschärfung des Strafrechts verlangen. Ernsthafte Chancen dürfte das Anliegen nicht haben. SVP-Nationalrätin Natalie Rickli: «Ich bin gegen die Todesstrafe, aber die Politik muss nun handeln. Extrem gefährliche Täter gehören verwahrt und weggesperrt bis ans Lebensende.» Solange Das Opfer Der Mörder von Lucie wird verwahrt – einigen ist das nicht genug. Täter wie der Mörder von Lu-

cie nicht lebenslang verwahrt würden, werde die Diskussion aktuell bleiben, glaubt Rickli. Kein Verständnis für die Forderung aus dem Wallis zeigt Ursula Haller (BDP/ BE): «Das wäre ein Rückfall ins Mittelalter und ungeheuer gefährlich.» Ähnlich tönts bei FDP-Nationalrat Andrea Caroni: «Ich bin klar gegen die Todesstrafe. Der Staat darf sich nicht zum Mörder machen.» Sowohl Caroni wie auch Strafrechtsprofessor und SP-Nationalrat Daniel Jositsch verneinen, dass die Todesstrafe eine abschreckende Wirkung haben könnte. vuc


Jeans

39.90


7

WIRTSCHAFT

Dienstag, 6. März 2012

Lockten nur wenige Kunden an Vögele-Models Penelope Cruz und Til Schweiger.

Charles Vögele cruzt

tief in die roten Zahlen VERLUST → Trotz Staraufgebot

machte das Modehaus über 100 Millionen Franken minus thomas.ungricht @ringier.ch

D

as abgelaufene Jahr war für die Modekette Charles Vögele eines zum vergessen. Der Konzern erlitt einen happigen Verlust von 119,1 Millionen Franken. 2011 war das Jahr, als Konzernchef André Maeder und Verwaltungsratspräsident Alain Caparros abgesetzt wurden. Sie hatten

unter anderem die beiden Cruz-Schwestern für eine Kampagne verpflichtet. Penélope und Mónica Cruz sollten zusammen mit Til Schweiger das Image des Modehauses entstauben. Dieses Unterfangen scheiterte. Der Vertrag mit den beiden Cruz-Schwestern ist vor kurzem ausgelaufen. Ob das Engagement mit Schauspieler Til Schweiger verlängert wird, ist ange-

sichts des finanziellen Er- ken und der unüblich wargebnisses höchst fraglich. me Herbst hätten die GeNeben der Image-Kam- schäfte massiv beeinträchpagne möbelte Maeder tigt. 2010 hatte der Kleiderauch die Läden auf und konzern immerhin noch eiführte Modemagazine ein. nen Reingewinn von 17,8 Dennoch konnte der Klei- Mio. Fr. erreicht. derkonzern noch nicht in Hinzu kamen 2011hausausreichengemachte dem Masse Till Schweigers Schwierigkeiten: So verurneue Kunden Engagement gewinnen. sachte das «Mit dem auf der Kippe. neue VerteilJahresresulzentrum Süd tat 2011 sind wir natürlich erhebliche Lieferprobleme, nicht zufrieden», erklärte die zu Engpässen bei den der neue Konzernchef Kleidern führten. ZusätzFrank Beeck. Die Wirt- lich seien die Kunden verschaftslage, der starke Fran- unsichert durch eine unkla-

re Marktpositionierung und Probleme bei der Damenkollektion. Um sich klarer im Markt zu positionieren und sein Profil zu schärfen, stampft das Unternehmen die bestehenden Hauptmarken Casa Blanca, Biaggini und Kingfield ein. Stattdessen würden sämtliche Kollektionen ab 2013 unter der Dachmarke Charles Vögele geführt. Ab 2014 erwartet Charles Vögele einen zweistelligen Nettogewinn. An der Börse verloren die Titel im frühen Handel fünf Prozent. 

Wirtschas-Lexikon Was die Arbeitslosigkeit aussagt Am Mittwoch werden die Arbeitslosenzahlen vom Februar für die Schweiz und am Freitag jene für die USA publiziert.

Fotos: Charles Vögele (2)

Während die Zahlen für die Schweiz von nationalem Interesse sind, warten Ökonomen rund um den Globus jeweils gespannt auf die Veröffentlichung der US-Zahlen. Die Entwicklung der Arbeitslosenzahl und der Arbeitslosenrate, also der Zahl der Stellensuchenden gemessen an der gesamten arbeitsfähigen Bevölkerung, gibt einen Hinweis auf die wirtschaftliche

Entwicklung. Fallende Arbeitslosen- verhalten bestimmt. Bei fallenzahlen und neue Jobs weisen darden Arbeitslosenzahlen steigt auf hin, dass die Wirtschaft wächst das Vertrauen, weil die Leute und umgekehrt. Arbeitsmarktzahwieder Jobs haben und sich beslen werden monatlich erhoben, ser fühlen. während offizielle Wachstumsraten des Nimmt die Zahl der ArRekordzahl Bruttoinlandproduktes beitslosen zu, fällt das nur quartalsweise und an ArbeitsloVertrauen, da mehr mit einer gewissen sen in der EU. Angestellte befürchVerzögerung veröften, ihren Job zu verfentlicht werden. lieren, weshalb sie schnell mal nicht dringend notwendige Einkäufe verDie Arbeitsmarkt-Daten sind schieben. aber nicht nur vergangenheitsbezogen. Sie beeinflussen auch Die Schweiz weist traditionellerweidas Konsumentenvertrauen, das se eine geringe Arbeitslosigkeit auf. das zukünige KonsumentenIm Januar lag die Schweizer Ar-

beitslosenrate bei 3,4 Prozent, in den USA bei 8,3 Prozent. In der Eurozone erreichte die Arbeitslosenrate im Januar mit 10,7 Prozent einen Rekord. Die Zahl der Arbeitslosen ist in Wirklichkeit überall noch höher, da Langzeitarbeitslose nach einer gewissen Zeit aus der Statistik fallen und nicht mehr als Arbeitslose gelten, sondern als Sozialhilfeempfänger. «UBS Wealth Management Research» erklärt wöchentlich Wirtschaftsbegriffe exklusiv im Blick am Abend. Die neuen Arbeitslosenzahlen werden am Mittwoch veröffentlicht.


8

AUSLAND

www.blickamabend.ch

Sturm überlebt Stephanie und Joe Decker.

Ausserirdisch Nachrichten aus dem All von

Erich von Däniken,

Ufo-Forscher und Erfolgsautor

Affentheater

ausserirdisch@blickamabend.ch

Mutter opfert für ihre Kinder beide Beine Schnee-Tsunami reisst Li um VIDEO → In

einem französischen Skiresort zeigt eine Lawine ihre ganze Kra.

Skilift überrolt Lawine in Frankreich.

Fotos: AP, AFP, Screenshot TF1

Die Entwicklung vom Affen zum intelligenten Menschen ist ein Affentheater. Alle paar Jahre verkauft uns die Wissenschaft die neuesten Funde über unsere Abstammung. Warum eigentlich nicht? Wissenschaft ist etwas Lebendiges und die neuen Erkenntnisse revidieren die älteren. Sollte man meinen. Die Linien von Menschen und Schimpansen seien schon jenseits von Eden getrennt gewesen, sagt Dr. David Reich vom MIT in Cambridge. Dann hätten die beiden Arten erneut Gene untereinander ausgetauscht. «Nach Hunderttausenden von Jahren als eigene Art fingen sie plötzlich wieder an, mit den im Knöchelgang laufenden Verwandten Geschlechtsverkehr zu haben.» Ich habe etwas Mühe mit der Vorstellung, dass ein aufrecht gehender Hominide auf einmal seine Artgenossen verschmäht und Sex mit einem geliebten Affen bevorzugt. Es wird noch verwirrender: In einer Höhle im Altai-Gebirge (Mongolei) wurden Knochen gefunden und im Max-Planck-Institut für evolutionäre Anthropologie in Leipzig analysiert. Diese menschlichen Knochen stimmen aber nicht mit unserem Genom überein. Bei allen Milchstrassen! Existierten vielleicht zwei Menschentypen nebeneinander? Oder haben die alten Überlieferungen recht, die behaupten: Die Götter schufen die Menschen nach ihrem Ebenbilde. Welche Götter?

T

onnen von Schnee wälzen sich langsam, aber unaufhaltbar in Richtung Tal. Letzten Freitag zerstört eine Lawine im Skiresort St. FrançoisLongchamps eine Liftanlage. Nun sind Handy-Videos aufgetaucht, welche die Urgewalt dokumentieren. Bei der Station des Sessellifts halten die einbetonierten Masten der Lawine kurze Zeit stand, um we-

nig später wie Streichhölzer umzuknicken. Ein Filmer sitzt gerade auf dem Sessellift, als unter ihm die Massen in Bewegung geraten. Er hält das Ganze mit seiner Handy-Kamera

fest, schreibt später zu seinem Video: «Das war ein Erlebnis mit einem ziemlichen Adrenalinschub.» Hinter ihm schreien Kinder von einem anderen Lift: «Der Berg stürzt ein!

Wir werden sterben!» Opfer fordert die Lawine keine. Diejenigen, die auf dem Sessellift steckenbleiben, werden per Heli gerettet. num Sie finden das Video auf «blick.ch»

Anzeige

ZUSATZ SHOW OSSER R WEGEN G AGE! R F H C A N

Samstag, 9. Juni 2012 15.00 und 20.00 Hallenstadion Zürich

BELIEVE

www.goodnews.ch


9

Dienstag, 6. März 2012

DRAMA → Stephanie (37) bewahrt ihre Kinder vor

dem Tornado. Dabei riskierte sie ihr Leben. kathrin.kocher @ringier.ch

A

ls sich der Himmel über der US-Gemeinde Henryville, Indiana, verdunkelt, spürt Stephanie Decker (37), wie ihr Haus in den Strudel des Tornados gerät. Ihr wird klar, dass sie schnell handeln muss. «Ich hörte den Sturm hinter mir. Er war so laut wie ein Zug», sagt die zweifache Mutter. Mit Sohn Dominic (8) und Tochter Reese (5) stürzt sie in den Keller. Da beginnt das Haus auch schon zu wackeln. Schützend legt sie eine Bettdecke über die Kinder. «Meine Tochter sagte: ‹Mami, ich mag das nicht.› Ich sagte: ‹Ich weiss, Liebling›», erzählt Decker. Dann stürzt das Haus ein. «Ich sah den Sturm. Die Fenster platzten und das Haus fing an zu bröckeln», sagt Decker. Mit ihrem Körper versucht sie, die Kinder vor den Trüm-

mern zu schützen. Der ein Held», sagt Decker. Im Schutt begräbt sie unter Krankenhaus müssen ihr sich. Decker weiss sofort, noch am selben Abend bei«dass eines meiner Beine de Beine amputiert werden. beinahe oder sogar ganz Eines knapp unterhalb, das durchgetrennt war.» Sie andere knapp oberhalb des spürt nicht welches, aber Knies. Auch ihre Lunge hat sie merkt, dass es schlimm etwas abbekommen. Doch sein muss. die Kinder «‹Wenn ich «Wenn keine sind unvernicht bald Hilsehrt. Es sei ihr fe bekomme, Hilfe kommt, Traumhaus werde ich ver- verblute ich.» bluten›, dachgewesen, erte ich», sagt Decker im In- zählt Mann Joe unter Träterview mit «ABC News» in nen. Es geriet, wie ganz ihrem Spitalbett in Louis- Henryville, mitten in einen ville, Kentucky. Wirbelsturm der Tornado«Ich war die ganze Zeit Serie, von der 17 Millionen bei Bewusstsein», erinnert Amerikaner von Texas über sich Decker. «Ich konnte Indiana bis nach North Caes mir nicht leisten, be- rolina betroffen sind. Die wusstlos zu werden. Die Tornados forderten minKinder brauchten mich destens 40 Tote, Hunderund ich musste überle- te Verletzte und kilomegen, was zu tun war.» Dem terlange Trümmerfelder. 8-jährigen Dominic gelingt «Nicht in einer Million Jahes schliesslich, unter seiner re hätte ich gedacht, dass Mutter und aus den Trüm- unser Haus einfach so wegmern hervorzukriechen geblasen würde», sagt Steund Hilfe zu holen. «Er ist phanie Decker. 

Anzeige

*

Price l a i c e p S

0 4 6.

CH F

Price

a Per P

ck

*While stock lasts. Only in participating accounts.

Soldaten morden sich durch Homs GREUELTATEN → Syrische

Flüchtlinge berichten von Folter und Mord durch Assad-Schergen.

B

erichte des Grauens dringen aus Homs an die Öffentlichkeit. Eine Frau erzählt BBC-Reporter Paul Wood: «Sie haben meinem Sohn die Kehle durchgeschnitten. Er war 12 Jahre alt.» Ihr Mann beobachtete das Massaker aus einem Versteck: Er sah, wie ein Soldat den Kopf seines Sohnes mit dem Stiefel zu Boden drückte. Ein anderer habe ihn getötet. 35 weite-

re Männer und Buben seien ermordet worden. Ein Mann, der sich Abu Abdo nennt, berichtet dem «Daily Telegraph» Ähnliches. Sein 17-jähriger Cousin sei getötet worden. «Die Soldaten begannen um die Männer herumzuhüpfen und zu tanzen.» Und sie hätten gesagt: «Glaubst du, du bekommst jetzt deine Freiheit, Terrorist?» Dann exekutierten sie die Männer. Der umSie entkamen der Hölle kämpfte Stadtteil Syrische Flüchtlinge Baba Amr war letzim Libanon. ten Donnerstag von Assads Truppen erobert worden. Das Internationale Rote Kreuz fordert Zugang zum Stadtteil. sik


10

ZÜRICH

www.blickamabend.ch

Die «letzte Hexe» Anna Göldi wa

EHRE → Der Göldi-Gedenktag findet 2012 erstmals

nicht in Glarus statt – sondern im Grossmünster.

Der Pfarrer des Zürcher matisiert: So finden ab Grossmünsters habe sich Ende Mai an der Uni Zürich ieses Jahr steht Zürich seinerzeit in einem amtli- und im Hotel Storchen Vorganz im Zeichen von chen Schreiben höchst- träge zum Thema statt und Anna Göldi, der «letzten persönlich für Göldis Be- in den Sommer- und HerbstHexe», die 1782 in Glarus gnadigung eingesetzt. monaten gibts Führungen hingerichtet wurde. Über Doch bekanntlich ohne Er- durch die Zürcher Altstadt mehrere Monate verteilt folg: Die Magd wurde zum zum Thema Hexenverfolführt die Anna-Göldi-Stif- Tod durch das Schwert ver- gung. Zürich Tourismus tung gemeinsam mit der urteilt. unterstützt das Projekt mit Um die Zürcher Wur- Infomaterial. evangelischen Landeskirche des Kantons Zürich, der zeln Anna Göldis zu würdiHöhepunkt der Aktivievangelischgen, lanciert täten ist aber der Annareformierten Elisabeth Kopp die Anna-Göl- Göldi-Gedenktag vom Kirchgemeindi-Stiftung 13. Juni im Grossmünster. de Gross- hält für Göldi heute das Pro- Unter den Sprechern sind münster, Zü- die Festrede. jekt «Auf den auch alt Bundesrätin Elisarich TourisSpuren von beth Kopp und der ehemamus und dem Zürcher Ho- Anna Göldi in Zürich». Ab lige Bundesgerichtspräsitelierverein verschiedene Mitte Jahr wird das Thema dent Giusep Nay.  Veranstaltungen zum The- an verschiedenen Veran- Nähere Infos zu den Veranstaltungen ma Anna Göldi durch. staltungen in Zürich the- gibts auf www.annagoeldi.ch Denn was viele nicht wissen: Göldi war eine Zürcherin. «Weitgehend unbekannte Akten zeigen, dass Anna Göldi aus der zürcherischen Herrschaft Sax-Forsteck stammte, zu der Teile des Sankt Galler Rheintals einst gehörten. Sie war also nicht, wie man landläufig glaubt, St. Gallerin oder Glarnerin, sondern eine Zürcher Untertanin», sagt Walter Hauser, Gründer der Anna-Göldi-Stiftung und «SonntagsBlick»Reporter, zu Blick am Abend Zürcher Grossmünster Der 13. Juni ist hier Anna-Göldi-Tag. (siehe Interview rechts).

andrea.schmits @ringier.ch

Göldis Schicksal wurde verfilmt Filmausschnitt «Die letzte Hexe» (1991).

D

Kultig Die Rocky Horror Show.

Laus-Praxis öffnet in Zürich CHEMIEFREI → Ein Anti-Laus-Team kümmert

sich um verlauste Köpfe – ausser bei Dreadlocks.

Z

Rocky Horror in Oerlikon BIZARR → Von heute bis zum 18. März wird im Theater 11 das Kultmusical «Rocky Horror Show» aufgeführt – mit Schauspieler Andrea Zogg als Erzähler. Über 20 Millionen Menschen haben das schräge Märchen für Erwachsene seit seiner Uraufführung 1973 in London erlebt. Ein Jahr darauf folgte die legendäre Verfilmung des unkonventionellen Plots, in dem sich aus der Verirrung des biederen Pärchens Brad und Janet in ein geheimnisvolles Schloss eine aberwitzige, skurrile Story entwickelt. Stücke wie «The Time Warp» und «Sweet Transvestite» sind weltbekannt und werden von Fans zelebriert. as

ürcher Eltern müssen ihre Kinder bald nicht mehr mühsam selber entlausen. Denn neu gibt es an der Schaff hauserstrasse 128, in der Nähe des Milchbuck, eine Laus-Praxis. «Wir machen als Erste und Einzige in der Schweiz eine chemiefreie Lausentfernung», sagt Sybille Hauser von Antilaus.ch. Ein kontrollierter heisser Luftstrom trockne die Läuse und Nissen aus, ohne Haut und Haar der Menschen zu beeinträchtigen. Die Behandlung dauert 90 Minuten. «Auf Wunsch be-

handeln wir die Kunden auch zu Hause.» Nicht behandelt werden können

Bald lausfrei Patientin in der Laus-Praxis.

Köpfe mit Dreadlocks, Zöpfen, Haarverlängerungen oder Implantaten. as


11

Dienstag, 6. März 2012

r Zürcherin

→NACHGEFRAGT Walter Hauser (54) «SonntagsBlick»-Redaktor und Autor des Sachbuchs «Der Justizmord an Anna Göldi», Limmat Verlag

«Auch heute gibt es noch Justizwillkür» Herr Hauser, wieso dieses grosse Engagement für Anna Göldi? Anna Göldi ist zu einer nationalen Symbolfigur für Gerechtigkeit geworden. Die Leute empfinden sie nicht als rein glarnerische Figur: Dieses bewegende Thema strahlt auf die gesamte Schweiz aus. Wieso ist das Interesse der Bevölkerung an Anna Göldi so gross? Weil es sich um den letzten Hexenprozess in Europa handelte. Das bewegt die Menschen noch heute. Das Anna-GöldiMuseum in Mollis GL wird von Erwachsenen und Schülern aus der ganzen Schweiz besucht.

Der Anstoss zu den Veranstaltungen kam von der Anna-Göldi-Stiung. Wie haben die Kooperationspartner auf die Idee reagiert? Alle waren sehr offen. Es soll nicht nur um das Andenken gehen, sondern einen aktuellen Bezug haben: Wir setzen uns für die Menschenrechte und gegen Justizwillkür ein. Auch heute gibt es Ungerechtigkeit. Höhepunkt der Veranstaltung ist das Grossmünster. Wieso? Weil sich der damalige Pfarrer persönlich für Göldis Begnadigung eingesetzt hatte. Zürich hat einen näheren Bezug zu Göldi, als bisher bekannt war. as

Göldi gestand Hexerei unter Folter BIOGRAFIE → 1782 wurde Anna Göldi mit dem

Schwert geköp – und erst 2008 rehabilitiert.

D

Göldis Hinrichtung Illustration aus dem Göldi-Museum.

ie Magd Anna Göldi gilt als die letzte Frau, die in Europa wegen Hexerei hingerichtet wurde. Sie wurde am 24. Oktober 1734 in Sennwald geboren. Sie gebar zwei Kinder, wovon das erste kurz nach der Geburt starb. Göldi wurde daraufhin wegen Kindsmordes verurteilt. Der Tochter ihres späteren Arbeitgebers, dem Glarner Arzt Johann Jakob Tschudi, soll sie mehrmals Stecknadeln in die Milch

gezaubert haben. Ausserdem habe das Mädchen Nägel gespuckt, behaupteten Angehörige der Familie. Daraufhin wurde Göldi der Hexerei beschuldigt und angeklagt. Unter Folter gab sie zu, die Kräfte des Teufels zu nutzen. Der evangelische Glarner Rat verurteilte Göldi am 13. Juni 1782 zum Tod durch das Schwert. Im Jahr 2007 kam «SonntagsBlick»-Reporter Walter Hauser nach der

Auswertung bisher unbekannter Quellen zum Schluss, dass das Gericht, welches Göldi zum Tod verurteilte, gar nicht zuständig war. Zudem habe Tschudi den Hexenprozess initiiert, um Göldi nach einer heimlichen Affäre, die er mit ihr hatte, zu beseitigen. 2008 wurde Göldi auf Hausers Bestreben hin vom Glarner Landrat rehabilitiert. Es war die erste Rehabilitierung einer «Hexe» durch ein Parlament. as

Tanz- und Sportverbot an Feiertagen wackelt Fotos: Filmausschnitt Anna Göldin - Letzte Hexe, Patrick Lo Giudice, Keystone (3), ZVG

ERFOLG → Kantonsrat unterstützt die Initiative

zur Auebung des christlichen Verbots.

N

och immer ist es in Zürich verboten, an den hohen Feiertagen Karfreitag, Ostersonntag, Pfingstsonntag, Bettag und am Weihnachtstag im Freien Sport- oder Tanzveranstaltungen, Konzerte und dergleichen durchzuführen. Nur Veranstaltungen in geschlossenen Räumen sind erlaubt. Dies, weil diese Tätigkeiten laut dem Ruhetags- und Ladenöffnungsgesetz die angemessene Ruhe ernstlich stören würden. Vom Verbot betroffen ist auch der Traditionsanlass «Afro-

Pfingsten» in Winterthur: Er muss sich am Sonntag jeweils einschränken. Das will Andreas Kyriacou, Freidenker und Spitzenkandidat auf der Liste Konfessionslos.ch bei den Nationalratswahlen, nun ändern. Seine Einzelinitiative zur Aufhebung des Tanz-, Kultur- und Sportverbots an den hohen Feiertagen wurde gestern im Kantonsrat diskutiert. Die Initiative erlangte 61 Stimmen für die vorläufige Unterstützung. Kyriacou begründet seine Initiative damit, dass das

Gesetz nicht mehr zeitgemäss sei. «Es gibt keinen Grund, Sport- und Kulturveranstaltungen oder kommerzielle Ausstellungen an diesen Tagen grundsätzlich zu verbieten, egal, ob sie in geschlossenen Räumen oder im Freien stattfinden», schreibt er. Zudem habe die Mehrheit der Bevölkerung ein distanziertes Verhältnis zur Religion. Die Gesetzgebung solle deshalb auf religiös motivierte Verhaltensvorschriften für die Gesamtbevölkerung Darf künftig vielleicht auch am Pfingstsonntag durchstarten verzichten. as Afro-Pfingsten in Winterthur.


Blick Studio Ihr Treffpunkt am Auto-Salon.

Präsentiert von:

Stand 0030 8.– 18. März 2012, Auto-Salon Genf


Dienstag, 6. März 2012

HINTERGRUND

13

Der Parkplatz der Menschen

Fotos: AP

Illegale Einwanderer, Bettler und Tagelöhner Wer keine Papiere hat, kriegt keine Wohnung. Tausenden bleibt zum Schlafen nur der Parkplatz.

WÜRDE → Jeden

Morgen um 9 Uhr sind die Betten weg. Dann ist dieses Hotel wieder ein Parkplatz.

I

rgendwo in der Dunkelheit ein abgehacktes Husten. Es dauert, bis der Besucher realisiert, dass in der Stille des Meena Bazar Park Nummer 2 in Neu Delhi, Indien, gut hundert Menschen liegen. Ihre Habseligkeiten finden in einem Plastiksack Platz, den sie mit unter die dicken Decken nehmen. Die Betten sind gemietet, für 50 Rappen pro Nacht. 15 Franken pro Monat. Ein Wellblechverschlag in den Slums kostet 50 Franken. Hier leben die, die ein Dach über dem Kopf nicht vermögen. Und lieben sich. Kinder wachsen heran, werden gross. Und bleiben. Im Park der Verdammten. AP

Schlafplatz neben dem Pissoir «Ich bin schon lange hier, man gewöhnt sich daran. Und es gibt sogar eine Decke.»

«Wo sonst finde ich in dieser Stadt ein Dach über dem Kopf?» Satpal Singh, 24, raucht seine Morgenzigarette.

Geboren im Meena Bazar Park Nummer 2 «Wir sind arm, wir haben nichts», sagt der Vater mit Blick auf seinen Sohn.

Nachts wird es eiskalt Aber wenigstens kommt die Polizei nie hierhin, denn keiner hat Ausweispapiere und Geld für Bussen.


14

www.blickamabend.ch

Hieribt e schrer d r Lese

Sacramento, Kalifornien «Yeah, gleich von zweien abgeschleppt zu werden ist ja was ganz Neues.»

Bildunterschrift von Frau Regli zur Demonstration der Occupisten im Capitol der Hauptstadt von Kalifornien, via www.facebook.com/blickamabend

 Lucknow, Indien Ein Sikh bewacht das Stimmlokal. In fünf indischen Bundesstaaten sind Wahlen. Ein Härtetest für die regierende Kongresspartei.


15

Dienstag, 6. März 2012

Bilder des Tages

Fotos: AP (2), Reuters, AFP

 Middle Fork, Kentucky Nur mit amerikanischen Häusern möglich: Ein Gabelstapler hebt das Sperrholzteil hoch, damit Besitzer Nero Blevins (l.) seine Habseligkeiten nach dem grossen Sturm herauskramen kann.

 Berlin, Deutschland Gut, hat sie ein schönes, ungefährliches Plätzchen im Zoo. Die sieben Wochen alte Leopardin Arjuna gehört nämlich zur seltenen Unterart, die nur auf Java vorkommt. Und deshalb vom Aussterben bedroht ist.


16

PEOPLE

www.blickamabend.ch

→ HEUTE FEIERN Erika Hess 

Schweizer Skilegende, wird 50 … Dick Fosbury, US-Hochspringer und Erfinder des Flops, wird 65 … Joey DeMaio, US-Bassist (Manowar), wird 58 … David Gilmour, britischer Gitarrist (Pink Floyd), wird 66 …

Nach der Party der Kater? Die Swiss Music Awards im Zürcher Schiffbau.

Smalltalk mit … … Carl McCoy (49), Fields of the Nephilim

«Ich ticke nach meiner eigenen Uhr» Lange nichts von Ihnen gehört. Wo haben Sie bloss gesteckt? Keine Sorge, ich war immer da. Aber ich lasse mich nicht drängen. Musik veröffentliche ich nur, wenn ich hundertprozentig zufrieden damit bin. Ich bin diesbezüglich sehr eigenwillig, kompromisslos. Inwiefern eigenwillig? Ich kann und will mich nicht verkaufen. Ich ticke nach meiner eigenen Uhr. Vor 20 Jahren waren Sie mit dem Album «Elizium» sehr erfolgreich. Dann brach die Band auseinander. Weshalb? Ich hatte Angst vor dem kommerziellen Erfolg. Der Druck wurde sehr gross. Ich wollte mich dem nicht beugen, wie andere Bandmitglieder. Also mussten wir uns trennen. Wir hatten unterschiedliche Vorstellungen davon, für was Fields of the Nephilim eigentlich steht. Je mehr man von mir fordert, desto weniger Lust habe ich darauf. Nur wer frei ist, kann sich wirklich entfalten. Dachten Sie auch daran, ganz aufzuhören? Nein. Musik machen hat mich nie gelangweilt. So lange es eben die Musik ist, die meinen Vorstellungen entspricht. Andererseits war ich damals tatsächlich froh, mehr Zeit für mich zu haben. Man darf

Man will

unter sich blei

nicht vergessen: Wir waren zuvor während sieben Jahren fast konstant auf Tournee. Ich musste die Maschine einfach mal ein bisschen runterfahren.

SHOW → An den Swiss Music

Mit «Ceromonies» erscheint Ende März endlich eine neue Live-CD ... ... Damit schliessen wir einen Kreis. Fields of the Nephilim waren schon immer eine Live-Band. Unser Ruf beruht auch vor allem auf unseren Konzerten. Danach sind wir bereit, einen neuen Kreis zu öffnen. Sie gelten seit nunmehr 25 Jahren als Ober-Grui. Fühlen Sie sich nie gefangen in Ihrem Image? Darüber denke ich nicht nach. Meine Silhouette mag stets gleich aussehen, schaut man jedoch genauer hin, erkennt man durchaus neue Schattierungen. Ich fühle mich wohl so. Neue CD: «Ceromonies». Konzert: Kufa Lyss BE, Donnerstag, 8. März.

Kult Carl McCoy, Sänger von Fields of the Nephilim.

Awards feierte sich die Musikszene. Ohne das grosse Publikum. fabian.zuercher @ringier.ch

Z

um fünften Mal gingen diesen Freitag die Swiss Music Awards über die Bühne, zum ersten Mal wurde die Show live vom Schweizer Fernsehen übertragen. Für die Gäste standen am Freitag im Zürcher Schiffbau insgesamt 315 Liter Prosecco bereit. Weniger

Fotos: Adrian Bretscher (2), Dukas (2), AP, Marcel Sauder, Jean-Bertrand Sieber, ZVG

dominik.hug @ringier.ch

berauschend sind die Einschaltquoten. Im Durchschnitt 135 000 Zuschauer lockte die auf SF2-ausgestrahlte Sendung vor den Fernseher, bei einem Marktanteil von 8,5 Prozent. Das entspricht in etwa dem Wert der MontagsSoap «Desperate Housewives». Zu wenig für eine mit grossem Aufwand produ-

zierte Live-Show? Nein, findet man beim Schweizer Fernsehen: «Wir sind mit der Zuschauerakzeptanz der ersten Live-Übertragung des SMA zufrieden», sagt SF-Sprecher Marco Meroni (39). «Wir werden die Ergebnisse in den nächsten Monaten genau analysieren und anschliessend mit dem Veranstalter besprechen», heisst es beim Schweizer Fernsehen zu den Zukunft der Awards. Zufrieden zeigt sich auch Oliver Rosa (39), Or-

Heidi Klum ist happy mit den ENTSPANNT → Heidi Klum

vergnügt sich am Strand, statt über ihren Ex nachzudenken.

S

eal, wer? Statt wegen der gescheiterten Ehe mit Sänger Seal (49) still ins Kissen zu weinen, begibt sich Heidi Klum (38) auf die Sonnenseite des Lebens. Sie schnappte sich ihre vier Kinder Leni (7), Henry (6), Johan (5) und Lou(2) und düste mit ihnen an den Strand von Malibu. Kaum angekommen, strahlte die «Germany’s Next Topmodel»-Chefin im pinken Dress mit der Sonne

um die Wette. Liebeskummer? Fehlanzeige. An der Seite ihrer Kids scheint das Topmodel prima abschalten zu können. Mit Sohnemann Johan ging die Vollblut-Mama während des Strandtages auf ausgiebige Muschelsuche und mit Tochter Leni paddelte Klum anschliessend fröhlich auf einem Surfbrett im Meer umher. Es gibt eben nichts so Kraft und gute Laune wie die eigene Rasselbande. jut

Ehe im Eimer Heidi Klum mit Sohn Johan.


17

Dienstag, 6. März 2012

Queen gibt Kate eins aufs Dach

→ PEOPLE

NEWS

DONNERWETTER → Eitel, faul,

verschwenderisch – die Queen ist stinksauer auf Herzogin Kate. DJ Antoine Der erfolgreichste Schweizer Musiker 2011.

ben

Jordi & Ast Trotz Platin nicht dabei.

K

aum ist der Mann aus dem Haus, ziehen Gewitterwolken im royalen Paradies von Herzogin Kate (30) auf. Grund für den Stress: Queen Elizabeth II. (85), der Kates Verhalten bitter aufstösst. Seitdem Prinz William (29) beruflich auf den Falkland Inseln weilt, erwartet die Queen von Kate, dass sie sich mehr in der Öffentlichkeit zeigt – so wie Prinzessin Diana (†36). «Die Queen hat einen randvollen Terminkalender, Kate nicht», sagt ein Insider zur US-«InTouch». Im Gegen-

Basel wird gerockt BASEL → Am Samstag, 23. Juni bebt die Basler St. Jakobshalle. Am Earshakerday gibt sich die Crème de la Crème der Metal-Szene die Ehre: Soulfly, Lamb of God, Killswitch Engage, Black Label Society oder Machine Head rocken die Bühne, um nur ein paar der Acts zu nennen. Tickets für den Earshakerday gibts auf www.ticketcorner.ch.

Martha Stewart ist tot

ganisator der Swiss Music auf Popmusik ist richtig, alAwards, der anfügt: «In der les andere wäre eine Verfür uns relevanten Ziel- wässerung», meint Rosa. gruppe liegt der Marktan- «Wir bilden die Schweizer Popmusik in ihrer ganzen teil bei rund 12 Prozent.» Da bleibt Breite ab. Vom Nachnoch viel Luft «Wir werden nach oben. wuchsmusiker bis zu den Mit der gan- die Ergebnisse zen Breite der analysieren.» grossen Stars. Schweizer Richtig sei Musikszene, inklusive auch der Fokus auf SchweiSchlager und Volksmusik, zer Musik – vier von zehn könnten Zuschauer gewon- Auszeichnungen in Pflasnen werden. So wie es etwa tersteinform wurden an inbeim deutschen Echo der ternationale Acts vergeFall ist. «Die Konzentration ben. 

Kids ...

satz zu Kates 35 Terminen, absolviert sie im Jahr über 170. Weiterer Kritikpunkt: Kate ist zu eitel. Sie soll sich täglich bis zu vier Stunden mit ihrem Aussehen beschäftigen. Haare, Kleider, Schuhe – alles muss perfekt sein, heisst es. Zudem findet die Queen Kates verschwenderisches Verhalten unangebracht. «Sie gibt zu viel Geld aus», so die Quelle weiter. Erst kürzlich tauchte Kate mit einer 1900 Franken teuren Mulberry Handtasche bei einem Charity-Event auf. jut

Not amused Die Queen ist sauer auf Kate.

LOS ANGELES → Die amerikanische Schauspielerin Martha Stewart, die an der Seite von Humphrey Bogart, Henry Fonda und Joan Crawford spielte, ist im Alter von 89 Jahren gestorben. Die ehemalige Nachtclubsängerin trat in Musicals, auf der Leinwand und vor Fernsehkameras auf. In Hollywood war sie ab Mitte der Vierzigerjahre in Filmen wie «Verurteilt» oder «Ein einsamer Ort» erfolgreich.

... und Seal hat gerade die beste Zeit seines Lebens HURRA → Einen Monat nach

Heidi Klum trägt Seal nicht mehr Trauer, dafür einen neuen Ring.

I

n der Vergangenheit schwelgen? Diese Phase hat Seal (49) rund sechs Wochen nach der Trennung von Noch-Ehefrau Heidi Klum (38) hinter sich. Statt trauriger Talk-Show-Auftritte gibts jetzt das «Ich bin so happy»-Programm – neue Nägel, neuer Klunker, neue Freunde inklusive. Auf seiner Twitter-Seite postete der «Kiss from a

Rose»-Sänger als Beweis seinen neuen Riesen-Ring im Metall-Design. Und den trägt Seal demonstrativ an dem Finger, den bis vor kurzem noch sein Ehering schmückte. Ganz nach dem Motto: Wenn schon keine Versöhnung mit der Frau, dann soll eben alle Welt sehen, wie gut es mir ohne sie geht. Neben seinem Ring-Bild postete Seal

deshalb auch noch folgendes Statement: «Habe die beste Zeit meines Lebens, arbeite mit meinen neuen Freunden. Bin so happy!» In der Zwischenzeit scheint er jedoch bemerkt zu haben, dass diese Aktion irgendwie überflüssig war. Seine Twitter-Botschaft hat er wieder gelöscht. jut

Er strahlt Seal ist demonstrativ glücklich.


Dienstag, 6. März 2012

19

PEOPLE

Der Nachwuchs zeigt sich NACHWUCHS → Jon Bon Jovi

zeigt seine Rock’n’Roller-Söhne, Tom Hanks’ Spross will auffallen. Nett anzusehen ist auch Chester M. Hanks (22). Das amilienausflug in New findet vor allem er selbst. York. Jon Bon Jovi (50) Der Sohn von Superstar fährt mit seinen Söhnen Tom Hanks (55) entpuppt aus und man sieht: Der Ap- sich als super eitel. Er will fel fällt nicht weit vom mit Oben-ohne-Fotos TwitStamm. Jesse James (17), terfans ergötzen. Eigentlich Jacob Hurley (10) und Ro- die weiblichen. «Ladies, das meo Jon (7) haben die glei- ist für euch!», schreibt der che Haarfarbe und densel- Student und schiebt gleich ben -schnitt «noch eins» wie der Papa, Papi ein Super- nach. Doch der Schuss selbst der star, der Sohn Kleidergegeht nach hinschmack ist super eitel. ten los. Chester ähnlich. Auch in Sachen Accessoire sind zieht überwiegend männlisie sich einig: Der Nach- che Bewunderer an, denn wuchs rock’n’rollt durch später stellt er klar: «An alle die Stadt. Eine trottinette Fans, hetero und homo, ich Familie. bin nicht schwul.»  anna.blume @ringier.ch

Fotos: Dukas, ZVG

F

Wie ein Ei ... Jon Bon Jovi mit seinen Söhnen Romeo Jon, Jesse James und Jacob Hurley (v. l.).

Forrest Pump Tom Hanks’ Sohn Chester zeigt seine Muckis.

Anzeige BAA 18 präsentiert

Montag, 26. März 2012, 20.00 Hallenstadion Zürich

Mittwoch, 30. Mai 2012, 15.45 Yverdon-les-Bains

Samstag, 18. August 2012, 19.00 Stadion Letzigrund Zürich

www.goodnews.ch 0900 800 800 CHF 1.19/min., Festnetztarif


20 → SPORT

NEWS

SPORT

www.blickamabend.ch

Rätselraten um HCD-Star Von Arx FINGER → Playoff-Viertelfinal Spiel 3. Meister Davos

steht mit dem Rücken zur Wand. Ob Leitwolf Reto von Arx gegen den ZSC heute spielt, ist noch unklar. Hiller Mann des Spiels EISHOCKEY → Die Anaheim Ducks nähern sich weiter einem Platz in den Playoffs. Nach dem 4:2-Heimsieg gegen die Edmonton Oilers beträgt der Rückstand auf das achtplatzierte San Jose nur noch fünf Punkte. Jonas Hiller (Bild), der 34 Schüsse abwehrte, wurde zum besten Spieler der Partie gekürt.

Arsenal ho auf Wunder FUSSBALL → Arsenal steht heute vor einer schier unmöglichen Mission. Die Londoner müssen ein 0:4 aus dem Achtelfinal-Hinspiel in der Champions League gegen Milan aufholen (20.45 Uhr, SF info live). Coach Wenger: «Wir können das Unmögliche schaffen.» Spannung verspricht die zweite Partie. FCB-Gruppen-Gegner Benfica Lissabon empfängt Zenit St. Petersburg. (Hinspiel 2:3).

taler ist es noch unmöglich, den Stock richtig zu halten. s ist Playoff – und in- Das Pech an der ohnehin nert 24 Stunden kann verzwickten Situation: Es sich vieles ändern. Diese handelt sich um einen FinHoffnung stirbt auch im ger der Stock führenden, Fall von HCD-Leitwolf Reto der oberen Hand. Wäre ein von Arx zuletzt. Der gebro- Finger der anderen Hand chene Finger des Centers gebrochen, würde ihn dies bewegt die Hockey-Schweiz im Spiel nicht gleich stark und führt vor dem heutigen behindern. Aber Von Arx ist eine dritten Knüller zwischen Meister Davos und den füh- Kämpfernatur. Lässt die renden ZSC Lions (20.15 Verletzung einen Einsatz SF zwei live) zur grossen irgendwie zu – der Leitwolf Frage: Spielt «RvA»? würde seine Schlittschuhe Am Freitag musste Von schnüren und auf die ZähArx unters Messer, nach- ne beissen. Doch momentan raten die dem er zum Playoff-AufDel Curto: «Ich behandelntakt vom den Ärzte Slapshot sei- glaube nicht, eher davon ab. Gegennes Teamkol- dass er spielt.» legen Beat über der «SüdForster an der Hand getrof- ostschweiz» sagte Von Arx: fen worden war. Gestern «Es sieht nicht gut aus.» Datauchte der 31-Jährige in rum bleibt auch Trainer der Eishalle auf. Das Mann- Arno Del Curto realistisch: schaftstraining verfolgte er «Momentan gehe ich nicht aber als Zuschauer. Davor davon aus, dass Arxi am war Von Arx kurz auf dem Dienstag spielen kann.» Eis, jedoch ohne Stock. «Die Saison hat SubsDenn das ist das Haupt- tanz gekostet.» Der Meisterproblem: Für den Emmen- coach gibt sich dennoch nicole.vandenbrouck @ringier.ch

E

kämpferisch. «Wir wollen einen Riesenmatch abliefern. Dafür mache ich alles, fresse die Bande, wenn nötig, oder stürme aufs Eis. Ich werde sämtliche Kräfte mobilisieren», verspricht Del Curto. Daumendrehen will auch Von Arx nicht. 

Einsatz fraglich Reto von Arx.

NLA-PLAYOFFS 3. Runde Dienstag, 6. März Zug – Biel (Stand: 2:0) 19.45 Davos – ZSC Lions (0:2) 20.15 Fribourg – Lugano (1:1) 19.45 Kloten – Bern (0:2) 19.45 4. Runde Donnerstag, 8. März Biel – Zug 19.45 ZSC Lions – Davos 19.45 Lugano – Fribourg 19.45 Bern – Kloten SF 2/TC 20.15 Viertelfinals (Best of Seven). Weitere Daten: 10. 3., evtl. 13. 3. und 15. 3.

NLA-PLAYOUT 3. Runde Dienstag, 6. März Servette – Lakers (0:2) Tigers – Ambri (2:0) 4. Runde Donnerstag, 8. März Lakers – Servette Ambri – Tigers

19.45 19.45

19.45 19.45

Halbfinals (Best of Seven). Weitere Daten: 10. März, evtl. 13. 3. und 15. 3.

Streiten sich YB und Luzern um Petric?

Wurzeln in der Schweiz Mladen Petric und Ehefrau Despina bei der BoutiqueEröffnung in Zürich 2010.

HSV-AUS → Für den Hamburger SV ist Mladen Petric (31) zu alt und mit einem Jahreslohn von 2,7 Millionen Euro zu teuer. Sein Vertrag beim HSV wird im Sommer nicht verlängert. Dann ist Petric ablösefrei. Falls sich der kroatische Nationalspieler – er ist in Neuenhof AG aufgewachsen – für eine Rückkehr in die Schweiz entscheiden würde, kämen wohl nur Liga-Krösus und ExVerein Basel, YB und Luzern in Frage. Schon in der Winterpause brodelte die Gerüchteküche wegen einer allfälligen Rückkehr Petrics heftig. Beim Testspiel mit dem HSV im September 2011 in Luzern verriet er: «Ich muss zugeben, dass ich langsam Heimweh habe, und dass ich immer öfter überlege, wann ich den Schritt zurück mache. Ich kann jetzt noch nicht entscheiden, ob das im nächsten Sommer ist oder etwas später.» Eine Verpflichtung in der Schweiz würde wohl auch seine Ehefrau Despina (27) freuen. Sie eröffnete 2010 in Zürich an der Löwenstrasse eine eigene Boutique. zbi


21

Dienstag, 6. März 2012

R- Original-Trikot A ST UIZ von Mark Streit Q zu gewinnen Welche Trikotnummer trägt Streit bei den Islanders? A: 10 B: 2 C: 99 Noch immer fightet Mark Streit in der NHL als Captain der New York Islanders um einen Playoff-Platz. Im Star-Quiz gibt es jetzt ein originales Dress des Berner Star-Verteidigers zu gewinnen.

SMS mit SPORT A, B oder C und Adresse an die 920 (1.50 Fr./ SMS).

Und so kommen Sie an sein Islanders-Leibchen ran: Schicken Sie die Antwort auf die Frage mit dem Keyword SPORT und dem Lösungsbuchstaben (z. B. SPORT A) mit Ihrer Adresse per SMS an die Nummer 920 (Fr. 1.50/SMS). Alle Einnahmen spenden wir Ende Jahr für einen guten Zweck. TeilBegehrt nahmeShirt von NHL-Star Streit. schluss ist Sonntag, 11. März, um 24 Uhr. Eine Teilnahme ist auch kostenlos per WAP möglich: http://m.vpch.ch/BAA52613.

Vogel warnt vor Hochstaplern

KONKURS? → Die Chance auf eine

Rettung von Servette in letzter Sekunde gilt als äusserst gering.

Bayern jagen Trainer Favre KRISE → Coach Heynckes hat bei den Münchnern

keine Zukun. Überflieger Lucien Favre ist im Anflug.

I

Fotos: PKP/Pius Koller, EQ Images, Reuters (2), Keystone, ZVG

n München brennts lichterloh – 0:2 in Leverkusen, 7 Punkte Rückstand auf Dortmund. In der Hoch im Kurs Favre trifft am 21. März im Pokal-Halbfinal auf Bayern.

Champions League droht nach dem 0:1 in Basel das Aus. Trainer Jupp Heynckes (66) wird trotz Vertrag bis

2013 heftig in Frage gestellt. Fast unmöglich, dass er bei einem Scheitern gegen den FCB (13. März) auch in der neuen Saison noch Bayern-Trainer ist. Und dann ist GladbachCoach Lucien Favre (54) der Top-Kandidat auf dessen Nachfolge. Favre tauscht sich mit seinem ehemaligen Servette-Teamkollegen und Bayern-Vorstand Karl-Heinz Rummenigge noch immer regelmässig aus. Und Nati-Coach Ottmar Hitzfeld sagt: «Ich traue Lucien Favre alles zu. Auch den FC Bayern.» abö

D

er Zeitdruck, der auf den Kaufinteressenten des Genfer Fussballklubs lastet, ist gewaltig. Servette gilt als eine heisse Kartoffel. Es gibt Gerüchte, wonach der in die USA geflüchtete Pleitier-Präsident Majid Pis-

Mahn-Finger Erich Vogel kennt sich mit Hochstaplern im Fussball bestens aus.

hyar wie Bulat Tschagajew bei Xamax Doppel-Verträge abgeschlossen haben soll. Im «Blick-Sporttalk» meldet sich Ex-GC-Manager Erich Vogel (73) zu Wort und warnt Servette vor Hochstaplern aus dem Ausland. Vogel: «Es gibt viele Leute, die in der Schweiz Geld waschen wollen.» Vogel ist seit der Eckel-Affäre vor zwei Jahren ein gebranntes Kind, was unseriöse Geldgeber angeht. Er hofft auf eine Investoren-Gruppe, die fünf bis sechs Millionen einschiessen kann. Eine Rettung von Servette sei einfacher als bei Xamax. «Dort hätte es mindestens 15 Millionen gebraucht.» Wahrscheinlich ist, dass Servette morgen oder am Donnerstag stirbt. Auch wenn das niemand hofft. zbi/kun Jetzt auf Blick.ch: Vogel im Sporttalk


Date!

FLIRT!

IMMER DIENSTAGS! 1. ANMELDUNG

2. NICKNAME

Schicken Sie ein SMS mit DATE an die 530. Es werden Ihnen 6 Fragen gestellt – und schon sind Sie dabei!

DATE an 530 (Fr. 1.20/SMS)

Sie sucht Ihn VIOLETTA1 (54): Ich, 160 cm gross, schlank, in der Nähe von Biel, suche dich, gross, schlank, muskulös und humorvoll für eine feste Beziehung. Bitte nur ernst gemeinte Absichten. Bis bald! REGI504 (50): Ich suche einen lieben Mann, der mich nimmt, wie ich bin. LISA88 (50): Powerfrau wünscht sich ebensolchen Partner mit Gelächter, Freiheit, Sonne, Wein, Dynamik, Bewegung und Musik! EISVOGEL1 (30): Gesucht: ein lieber Er, der eine Familie gründen möchte. Alter ca. bis 40-j. LADY80 (31): Hoi zämme. Suche attraktiven, gut aussehenden, kinderlieben und finanziell stabilen Mann. Bin eine junge, aufgestellte Frau, die weiss, was sie will. Mein Moto: Lieber heute als morgen! BUDGET69 (42): Bist du mein Schmusekater, der wirklich Single ist? Der weiss, was er will, aber trotzdem seinen Freiraum braucht, so wie ich auch? Für den Ehrlichkeit, Treue und Respekt gegenüber einer Frau keine Fremdwörter sind? Dann freue ich mich auf ein SMS von dir. LIEBE196 (44): Ich, 160 cm gross, normale Figur, NR, in der Nähe von Basel zu Hause, würde so gerne die Liebe meines Lebens finden. Bitte nur ernst gemeinte Antworten! LOWIN6 (55): Natürliche, offene Frau sucht tierliebenden, möglichst langhaarigen, treuen Mann, der gerne Heavy Metal hört. Region Solothurn. ZWILLING (50): Ich, Zwillingfrau, 50-j., 163 cm gross, 60 kg, Kt. SZ, suche aus meiner Nähe oder Umgebung das fehlende Gegenüber. LG DAPHNE (34): Hoi mitenand. I wünsche mir en attraktive Partner mit Hirn, Härz und Humor, ab 171 cm gross und us em Kt. ZH und Umgäbig. Bis gli! I freu mi. STARS (50): Suech mini Nadle im Heuhufe. Du, ab ca. 45-j., eher schlank, NR? Nur für e echti und ehrlichi Beziehig mit Härz. Bin sehr mollig und us em AG. CLEA3 (41): Ich bin 178 cm gross, mollig, NR, Kt. ZH. Du bist ein humorvoller, bodenständiger und zärtlicher Typ? Wenns passt, freue ich mich auf dein Zeichen.

Beispiel: NAME THOMI an 530. FABSI1 (18): Hey zäme! Ich bi mal gspannt, wie viel Manne, 19-23-j., sich meldet. :-) Bi us em Kt. SZ, 168 cm gross und ha gern gueti Underhaltig. Bis bald! Grüessli

Schicken Sie ein SMS mit GO, dem Nicknamen der Zielperson und Ihrem Text an die 530 (Fr. 1.80/SMS, max. 160 Zeichen). Beispiel: GO SUSI Hallo Susi, Woher bist du? LG Peter

FSM67 (44): Hallo. Bi 44-j., us Bärn und has Alleisi satt. Du setsch ca. 47 bis 50-j. u tierliebend si.

Erhöhen Sie Ihre Chancen! Senden Sie jetzt per MMS Ihr bestes Portrait-Foto an 530 (GRATIS!). Orange-Kunden: Foto per MMS an profil@mmspic.ch. Haben Sie Fragen? Gerne helfen wir Ihnen weiter: 0901 595 099 (CHF 2.50/Minute ab Festnetz).

Er sucht Sie

BERN21X6 (32): Bi vo Bern, 187 cm MUESLI (27): Hallo. I bi uf dä Suechi gross, sportlech, bruni Haar u Ouge. nach eme Partner, wo ehrlich, offe und Du, zwüsche 25 u 42-j., sportlech SCHMUSEN2 (42): Schmusekatze treu isch, wo nöd in Usgang goht, son- und ou offe für Neus? LG Stefan sucht Schmusekater, der weiss, was dern lieber ämol än Obig dähei isch FREDY6 (45): Suche eine humorvolle, er will. Bist du ab 42-j. und suchst und wo Volksmusik lost. I bi 175 cm schlanke Frau, die auch eine ehrliche auch was mit Zukunft, dann freue ich gross, wieg 78 kg, han ä Brille, bruni, und treue Beziehung, mit einem ebenmich auf ein SMS von dir. Region kurzi Hoor, bi normal schlank, ha es solchen schlanken ZH-Mann, sucht. AG/BS/BL. chlises Büchli, aber bi nöd schwanger. PEDRO1003 (29): Hallo. Bin 29 Jahre EINHORN (46): Suche einen lieben, FRANZI88 (26): I bin äs alleierziehends alt, aus dem Zürcher Oberland und schlanken Mann, der kein Bünzli ist, Mami und probier mal uf dem Wäg suche meine Traumfrau. Du solltest NR, und sein Haar nicht zu kurz trägt. min Traummaa zfinde. I bin vo ZH, Freude an Tieren und der LandwirtIch bin gross, habe dunkelblondes, 168 cm gross, ha bruni Haar, bruni schaft haben. Freue mich. langes Haar, bin attraktiv, schlank, Auge und bin chli mollig. Wänn du DIDDEL (39): Sali. Ich, CH-Maa, NR, mag Musik, Tiere und die Natur. Aber ehrlich, treu, ufgstellt, kinderlieb und ledig und wet nüme länger allei si. Han keine halben Sachen. no däzue än südländische Typ bisch, grüeni Äugli, bin tagesliechttauglich, dänn mäld di! Freu mi. SEXLADY (20): Hee, wer wet e 20-j. sensibel und im Sternzeiche Jungfrau. Frau mit emene Kind kennelerne? Be LUCA081 (31): Ich suche einen Mann, Freu mi. 168 cm gross, mollig und ha blondi der zwischen 35-40 Jahre alt ist. CHARME (39): Wo esch die sensibli, Haar. Ich würd mi uf es SMS freue. LG Raum BE/SO. Wäre schön, wenn du schlanki oder dünni, jüngeri Frau, wo Kinder hast. JULIA362 (21): Hallo zusammen. Bin sich in en läbhafte, sportlich-schlanke, eine lebensfrohe Frau, aufgestellt und MAUSI75 (36): Hallo. Gits echt uf dem gebildete und zärtliche Vollziitpartner tierliebend. Also, treffe ich deinen Planet no Manne, wo anere ernsthafte und Teilziitpapi vomene 2-j., megasüesGeschmack, dann meld dich doch! Beziehig interessiert sind? Ja? Du bist se Bueb möcht verliebe? Raum ZH. zwischen 36 und 48-j.? Dann melde WOLKE750 (47): Ich gibä d’Hoffnig REMO19781 (34): I bi en Italoschwidich bei mir! Raum GR/SG/GL. Freue nonig uf. Bi 47-j., R., mollig und zer, also Secondo, aber komplett i de mich. LG möcht en ehrliche Ma, zw. 40-50-j. Schwiz ufgwachse. I sueche e ufkennelerne und luege was sich STREGA36 (38): Temperamentvolle gstellti Lebenskünstlerin, wo mit mir ergit. Raum TG. Tessiner Lady sucht attraktiven und Ross stehle cha. Wer nimts mit mir, emne Temperamentbündel, uf? Bitte, MOLLY261 (26): Hallo. De Früehlig isch gebildeten Partner. min Schnügel, antworte! Kiss da! Jetzt wirds au Ziit für e neui Liebi. ROTBLAU (18): Ciao du. Ich be e stolzi Molligi, süessi Spanierin suecht... Du, Italianerin und sueche e Fründschaft, DUBAI69 (40): Sehr attraktiver sowie i mim Alter, süess und us de Region oder wenns passt e Beziehig. Be us nicht alltäglicher Mann mit Stil und SG? Denn meld di! Dornach. Hesch Interesse, denn mäld Niveau, sucht die nicht 0815-Lady, di! Bes gli! Kuss um was nicht Alltägliches zusammen WAERMER (59): Juhu, es wird Frühlig! aufzubauen. Mein Foto per MMS auf Jetzt fehlt nur no en liebe Schatz zum SCHNUGGI (35): Hey du, genau dich zeme d’Wärmi und d’Liebi zgnüsse. meine ich! Hast du Lust mir zu schrei- dein Handy? Sende: FACE DUBAI69 an 530 Meld di doch mit Alter, wend e tolli ben, oder mich kennenzulernen. Alter Frau für e Beziehig suchsch. egal! Dann antworte mir! Warte auf GUNAR11 (21): Hallo zusammen. Sudein SMS! che eine Frau zwischen 18-25-j. Bin ANISHA (42): Hast du auch Frühlings183 cm gross, han schwarzi Hoor und gefühle? Dann freue ich mich auf dein LEXI209 (38): Wo esch dä Maa, för dä Brülle. Ciao SMS. Bin 42-j., aus dem Kt. ZH und Liebi, Zärtlichkeit, Vertrouä, zonänand von Beruf Krankenschwester. Bin hoff- stah, Wärtschetzig ond Ehrlichkeit ned AUDI3 (26): Hey mitenand. Wür mi nungslos romantisch, sehr humorvoll, nor Wort si, sondern das ou im Alltag gern wieder verliebe und zwar ine etwas mollig, mag Velofahren und cha läbä ond gäh? Besch du gross, guet sympathischi Frau, wo offä, spontan, alles was Spass macht. Freue mich bouet, hesch donkli Haar ond fühlsch und tierlieb isch, sgern lustig het auf viele SMS. LG Anisha di agsprochä, de mäld di doch bitte! und wo sich cha vorstelle uf em Land zwohne. Öpe i mim Alter und gern us ZART121 (52): Charmante, kleine Frau, Freu mi, dech könnäzlernä. 159 cm gross, 63 kg, aus Zürich, mit ALUSRU96 (41): Ich, warmherzige, tief- dä Ost-CH bis Zürich. Meld di! :-) LG Herz und Verstand, freut sich auf eine gründige, unkomplizierte und romanti- MARKUS9910 (55): Gesucht: mollige, zärtliche, stressfreie Freundschaft mit sche Sie, möchte ebensolchen gross reife Frau. Magst du Tiere und Natur, einem klugen und gebildeten Mann. gewachsenen Mann, ab 180 cm, dann bist du die Richtige für mich. kennenlernen. Was meinst du? TJERN201 (42): Hallo. Suche einen lieFRUHLING7 (45): Ich bi en luschtige, ben Mann, der eine feste Beziehung zu SUENNELI (56): Gits echt da de Ma, temperamentvolle und romantische schätzen weiss. Ich bin gerne draussen, woni suech? Du, ab 45gi, treu, ehrlich Typ, wo Chind und Tier gern hät. Mit sowohl in der Höhe als auch am Meer, und anere Beziehig interessiert? Wenn Familiesinn! Du, sportlich und mit süessem Lächle? Freu mi uf dich! habe es gerne lustig und gemütlich. nid 0815 bisch, freui mi uf e Antwort.

FOTO DOWNLOADEN Um das Foto Ihres Lieblings aufs Handy zu holen, senden Sie FACE Nickname an 530 (Fr. 3.– /Foto) (Beispiel: FACE Susi an 530).

CHANCEN MIT FOTO

3. ANTWORTEN

Um auf ein Inserat zu antworten, benötigen Sie einen Nickname. Senden Sie NAME gefolgt von dem gewünschen Nickname an 530 (Fr. 1.20/SMS, max. 6 Zeichen).

SPEED DATING So schnell gings noch nie – erhalten Sie 5 Kontakte in 5 Minuten! Senden Sie FAST an 530 (Fr. 1.80/SMS). Achtung: Die Zeit läuft...

Chat!

SORBAS1 (39): Suche nette Frau aus Osteuropa (Russland, Ukraine) zum Kennenlernen. MIKE691 (29): Bin ein Boy und suche ein selbstbewusstes, schlankes Girl. Kiss ITALIANO52 (28): Es süesses Girl ume, wo gärn en süesse Italo wet kennelerne für Fröndschaft und au chli zum zäme zärtlech si? Hesches gärn, dis Läbe zgniesse? Mäld di! :-) SVEN8436 (26): Hoi zäme. Be scho länger of de Suechi nach de richtige Frau zum gmeinsam s’Läbe zmeischtere. Be schlank, 195 cm gross, vo Luzern ond ha en 2-jährige Sohn. Wenn ihr Loscht hend, mäldet euch! Wörd mi freue. :-) LG SVENU66 (29): Hallo zäme. Ich, 29gi, blaui Auge, dunkelblondi Haar, 192 cm gross, sueche villicht grad dich! Bisch ehrlich, treu, ufgstellt, de freui mi uf es SMS. Kt. ZH.

Er sucht Ihn MARC191001 (23): Hi. Bin dä Marc, 23gi und us em Kt. Züri. Mäld di doch mal bi mir! TURM (44): Inner-CH Mann, 44-j., 180 cm gross, 100 kg, bärig, sucht Mann, bis 46-j., gerne Bauer oder Handwerker, für Freizeit und mehr. RETO351 (44): Wenn du en hübsche Ma, bis 35gi, us em Rum Zentral-CH bisch, und uf en 44-jährige Ma, 178 cm gross, 75 kg, dunkelblond, sportlich und attraktiv Luscht hesch, denn mäld di! TENDER1 (43): Bin m., 43-j., 173 cm gross, blond, sportlich und suche einen femininen Mann bis 45-j.

Sie sucht Sie LUNA9684 (33): Hoi zäme. Bin 33-j., lesbisch und sueche Fraue zum Kennelerne. Wür mich freue vo eu was zkhöhre. MAUSI23425 (23): Hallo. Also,... isch no schwierig, aber es muess eifach klick mache. So Kriterie wie lieb, treu, vertrauenswürdig und ehrlich, sötted scho da si. LUANA1 (40): Es wird Frühling und ich möchte mich endlich wieder neu verlieben. Vielleicht in dich? Melde dich! Würde mich freuen. Gruss

INSERATE-ALARM Holen Sie sich die neusten Inserate jeweils direkt auf Ihr Handy! Schicken Sie START ANGEBOT an 530 (Fr. 1.40 / SMS).


23

Dienstag, 6. März 2012

→TIMER DES TAGES Der Cupcake Küchentimer ist nicht nur ein optischer Leckerbissen, sondern sorgt auch dafür, dass angebranntes Essen der Vergangenheit angehört.

Life

Bei geschenkidee.ch für 14.90 Franken.

Mut

zum Mix

Marni, Missioni und Marant sind sich einig: Es ist Zeit, alte Moderegeln über Bord zu werfen und gut gelaunt den gekonnten Stilbruch zu feiern. anda.nujic @ringier.ch

N

ie mehr als ein Muster gleichzeitig tragen? Vergessen Sie, was früher galt. Die neue Fashion-Parole lautet: Mut zum Mustermix! Alles, was Sie auf dieser Seite sehen, darf un-

tereinander kombiniert werden. Blümchen zu Ikat, Streifen zu Pünktchen. Ganz ohne Regeln kommt der neue Trend aber auch nicht aus. Entweder sind die unterschiedlichen Muster aus der gleichen Farbfamilie – wie bei

uns Hose, Top und Armband. Oder die Prints sind ähnlich, wie es Isabel Marant auf dem Lauftsteg zeigte (Bild links). So oder so gilt: Drei verschiedene Muster sind das Maximum – sonst wirds zu wild. 

3

Ahoi Matrose Taillierter Blazer im Streifen- Look. Bei H&M für 69.90 Franken.

1

1

Flower Power Skinny Jeans mit Blümchenprint. Bei topshop.com für ca. 64 Franken.

2

Entwurf von Isabel Marant Die Designerin kombiniert verschiedene Batik-Prints.

Bling Bling Armreif mit bunten Steinchen. Bei forever21.com für ca. 15 Franken.

3

Safari Shopperhandtasche mit Leopardenmuster, bei Mango für 49.95 Franken.

4

Animalisch Ballerinas in Pythonoptik. Bei shopfriiscompay.com für ca. 55 Franken.

5

Fotos: Imaxtree, ZVG

2

Psychedelisch Top mit buntem Federaufdruck. Bei newlook.com, 36 Fr.

6

6 4

5


24

DIGITAL

www.blickamabend.ch

Diese Technikpracht ist handgemacht DESIGNERSTÜCK → Das einfache Holzradio von

Singgih Susilo Kartono ist nachhaltig produziert und gibt einer ganzen Region Arbeit und Sicherheit. mirko.hofmann @ringier.ch

T

emanggung ist eine kleine Region auf der Insel Java (Indonesien). Hier, zwischen Palmwedeln und Reisfeldern, wird ein Produkt hergestellt, das die ganze Welt erobert hat: ein einfaches Radiogerät aus Holz. Im Gegensatz zur Massenware, die vor allem aus China stammt, ist alles handgefertigt. Hauptverantwortlicher für die Pro-

Keine Massenware Das Radio aus Holz ist einfach, hat aber einen Anschluss für den iPod.

→ STECKBRIEF

duktion ist Singgih Susilo muss ein Arbeiter den UmKartono. Er kauft auf den gang mit dem Holz lernen, umliegenden Märkten bevor er die hohen AnsprüHolz aus der Region und che an die Verarbeitungsnutzt es als Rohmaterial. güte erfüllt. 16 Stunden dauert es, bis Vom Exportschlager aus den naprofitiert die türlichen Jedes einzelne ganze RegiRohstoffen on Temangein fixfertiges Gerät ist gung. Seit ein Unikat. Holzradio kurzem gibt entsteht. Jees eine Werkdes Gerät ist am Ende ein halle, in der 50 SchulabUnikat. gänger die HolzverarbeiVor drei Jahren ent- tung erlernen. Geplant ist stand die Idee, die Holz- zudem der Bau eines Neradios nach bengebäudes, in dem die Europa zu Schulkinder des Dorfes ihre exportieeigenen Spielzeuge aus ren. Der Er- Holz herstellen können. Nefolg liess ben der Berufsausbildung nicht lange sichert die Werkstatt langauf sich war- fristig den Lebensunterhalt ten – die gan- vieler Familien in Temangze Welt inter- gung. essiert sich für Das Radiogerät ist eindas Holzradio, im- fach und bietet neben mer mehr Vorbestel- dem analogen Empfang lungen trafen beim indo- auch ein Anschlusskabel nesischen Designer für den iPod. In der Schweiz ein. verkaufen sich die Geräte Heute hat sehr gut. Vor allem an jene, sich die Werk- die keine Massenware wünstatt von Karto- schen.  no zu einer kleinen FertiWooden Radio, ab 150 Franken, gungsstelle mit zwölf jun- z. B. bei Showroombasel oder gen Holzhandwerkern Changemaker Zürich. entwickelt. Etwa ein Jahr

Caesare miscere cappa tusoSinggih bellis. Buschfunk cappa tuso bellis. Susilo Kartono auf Java.

«Ich hatte keine Affäre mit einem Kamel»

Heute mit Soulsänger und Songwriter Guillermo Sorya, der Songs für Nubya und Lea Lu schreibt, in der Band von Steffe la Cheffe singt und jetzt solo Karriere machen will. So viele Freunde habe ich auf Facebook: Zu wenige, um die Weltherrschaft an mich zu reissen! Meine Lieblingsseite im Internet: Ich glaube, das kann ich hier nicht sagen ... Das Dümmste, das im Internet über mich zu lesen war: Dass ich eine Affäre mit dem Kamel aus meinem Video

zu «Dr Sidi Abdel Assar vo El Hama» hatte. Das stimmt so nicht. Von diesem Gadget träume ich: Von einem iPhone, bei dem die Batterie nicht gleich nach 4 Stunden schlapp macht! Verdammt nochmal Öpfel, ist das nach Touch Screen etc. denn zu viel verlangt? Auf diesem Gadget ist meine Musik gespeichert: Meine Band hat alle Songs im Kopf gespeichert und das werden sie morgen an der Open Mic Show, die ich moderiere, im Plaza Club Zürich beweisen.

Das ist der meist gespielte Song auf meinem MP3: Momentan meine neue Single «Make it», aber sonst «Suspicious Minds» von Elvis. Was sonst? Diese Spielekonsole steht bei mir daheim: Ich finde, absolut nichts schlägt die gute alte Nintendo DS-Konsole. Diese Person habe ich in meiner Kurzwahl: Das Betreibungsamt der Stadt Zürich. Kein Kommentar. So hoch war meine Handyrechnung letzten Monat: Zu hoch! – Deshalb meine Kurzwahl (siehe oben).

Steht auf Elvis Und hat selber eine Tolle: Musiker Guillermo Sorya.


25

Dienstag, 6. März 2012

Mehr Selbstgebasteltes Natürlicher Klang aus natürlichen Lautsprechern Mit den Natural Speakers des holländischen Designstudios Joon & Jung sollen natürliche Vibration und Ambiente vermittelt werden. Die Lautsprecher sind handgemacht und bestehen aus Porzellan, Holz und Leder. Es werden nur begrenzte Mengen hergestellt, der Preis liegt bei rund 750 Franken.

Handgemachte Pixel

ht ausgedrückt – die Als Pixel versteht man – vereinfac Dabei enthält jedes afik. ergr Rast r eine kte Pun einzelnen Pixel mindestens zwei Informationen: Lage und Farbe. Der deutsche Künstler Andreas Rintzner entwarf eine Hauptgrafik aus 484 Basis-Motiven, die es zuvor noch nicht gab – er hat die Pixel weder gescannt, fotografiert noch aus dem Internet kopiert. Nun kann jeder diese einmaligen und l kaufen. Ein etwas ironiPixe garantiert handgemachten andmadepixels.com onh milli one t. ojek stpr sches Kun

Hightech ersetzt grünen Daumen CEBIT → Ein Zürcher Start-up

Sven (16) beantwortet Leserfragen: sven@ blickamabend.ch

entwickelte einen Wi-Fi-Sensor, der Pflanzen eine Stimme gibt.

W

er über keinen grünen Daumen verfügt, bei dem überleben grüne Gewächse nur selten lange. Abhilfe schafft nun Koubachi. Das Zürcher Start-up-Unternehmen hat einen Wi-Fi-Pflanzensensor entwickelt, mit dem auch die zartesten Pflänzchen gedeihen sollen. Das Gerät wird in die Erde des Pflanzentopfs gesteckt. Ein hochpräziser Sensor misst die vorhandene Bodenfeuchtigkeit in der Erde sowie die Lichtintensität und Temperatur. Über das eingebaute Wi-Fi-Modul werden die Daten an den Koubachi Plant Care Server geschickt. Dort werden die gemessenen Parameter nach wissenschaftlich erarbeiteten

Sven erklärts

Pflanzenpflegemodellen ausgewertet und die tatsächliche Vitalität der Pflanze analysiert. Danach kommen diese Informationen via App zum Besitzer, quasi als Stimme der Pflanze. So ist mit dieser neuartigen Erfindung ein grüner Daumen nicht mehr Voraussetzung für die erfolgreiche Pflege von Pflanzen. Ob Giessen, Düngen, Besprühen, Licht- oder Temperaturwechsel, ab jetzt erkennt ein Hightech-Gerät die Bedürfnisse von Gewächsen jeglicher Art. Vorgestellt wird der WiFi-Pflanzensensor an der Cebit. Die Fachmesse der digitalen Industrie beginnt heute in Hannover (D) und dauert bis zum 10. März. mih

Wie man mit Chrome in Google sucht Lieber Sven, ich bin letzthin vom FirefoxBrowser auf Chrome umgestiegen. Jetzt vermisse ich das GoogleSuchfeld. Früher war das beim Firefox oben rechts. Muss ich jetzt zum Suchen immer auf «google.ch» surfen? Peter Roggenmoser, Thun

Dieses iPhone kann man tatsächlich zum Fressen gernhaben. iChocolates besteht aus 20 verschiedenen edlen Schokostücken, die mit einem Apple-typischen Icon versehen sind. Die Schokolade stammt aus nachhaltigem Anbau, ist Fairtrade zertifiziert und besteht aus 100% purem Cocoa- Butter ohne Palmöl. Die Icons sind alle handgefertigt. Für jeden AppleFan bestimmt eine Sünde wert. Für rund 50 Franken zu kaufen bei www.ichocolateshop.com

→ DER TESTER

Die Stimme der Pflanze Der Pflanzensensor erkennt die Bedürfnisse des Gewächses.

Fotos: ZVG, Thomas Benkö

Ein iPhone zum Naschen

Sali Peter. Zum Glück habe ich eine einfache Antwort für dich. Also es ist so: Der ChromeBrowser ist von Google gemacht. Darum hat man auf ein ExtraEingabefeld für die Suchbegriffe verzichtet. Die GANZE Adresse-Leiste oben ist das Suchfeld. Also dort, wo du sonst Internetadressen wie «www.blickamabend.ch» eingibst, kannst du einfach «Blick am Abend» tippen. Und schon sucht dir Google die entsprechende Seite. Du kannst auch faul «Black am Obend» tippen. Google erkennt dank Rechtschreibung, was du sagen willst.

Kre-o – die Legos, die gar keine Legos sind

Letzthin trudelte eine Spielzeugschachtel bei uns auf der Redaktion ein. Ein Bumblebee-Bausatz. Sie wissen: Jenen gelben Roboter, der sich in einen Chevrolet Camaro verwandeln kann. «Cool. Lego macht ‹Transformers›», dachten wir. Schliesslich war die Schachtel voll von Plastikplättchen mit den charakteristischen Noppen. Falsch! Dem Begleitbrief entnahmen wir: Es handelt sich statt um Lego um «Kre-o». Ebenfalls vierbuchstabig. Ebenfalls mit «o» am Schluss. Dahinter steht der Spielzeuggigant Hasbro. Ist Lego da nicht sauer bei dieser Kopie? «Nein, wir haben nichts gegen Konkurrenz», hiess es beim dänischen Spielzeughersteller. Aha, wahrscheinlich

sind die Patente nicht geschützt. Aber egal. Hauptsache, es macht Spass. Und genau den hatten ich und Sohn Finn, als wir das Auto zusammensetzten. «De gseht ja us wie min rote McQueen», bemerkte der ausgewiesene «Cars»-Fan am Schluss. Das Bild rechts beweist: Auch beim End-Design kopierte Hasbro schamlos. Während sich das Kind freute, war ich als Vater skeptisch. Wenn wir jetzt auch noch mit Kre-o anfangen, gibt es ein inkompatibles Gnusch in der Legoschachtel. Man sollte sich auf einen Hersteller beschränken. Ach ja: Wie bei Lego-Technics konnte sich auch der gelbe Camaro erst nach aufwendigem Umbau in einen Roboter verwandeln.

Kre-o vs. Lego Finn (5), Sohn von Blick am AbendBlattmacher Thomas Benkö.

54.90


TV AB 16 UHR

→ SF 1

→ SF 2

→ ARD

16:55 Best Friends 17:30 Guetnachtgschichtli 17:40 Telesguard 18:00 Tagesschau 18:155 gegen 5 18:40Glanz & Gloria 19:00 Schweiz aktuell 19:25 Börse 19:30 Tagesschau 19:55 Meteo

15:20 Mc Leods Töchter 16:10 Gilmore Girls 16:55 The Guardian – Retter mit Herz 17:45 Chuck 18:30 Pawn Stars – Die drei vom Pfandhaus 19:00 WinterChallenge 19:30 Technikwelten

16:10 Leopard, Seebär & Co. 17:00 Tagesschau 17:15 Brisant 17:50 Verbotene Liebe 18:30 Heiter bis tödlich – Morden im Norden 19:20 Gottschalk Live 19:50 Wetter 19:55 Börse

20:05 Die Chefin (D 2012) Krimi mit Stefan Rudolf, Katharina Böhm 21:05 Kassensturz Lebensmittel mit Schweizerkreuz – Konsumenten weiter getäuscht/Teure Kreditkarten u.a. 21:50 10 vor 10 22:20 Literaturclub Zu Gast: Ralph Dutli 23:45 Tagesschau Nacht 00:05 Nachtwach «Könnte ich doch nur vergessen»

20:00 Eishockey: Playoff Viertelfinal 3. Spieltag, Davos – ZSC Lions, Kommentar: Stefan Bürer 22:50 UEFA Champions League, Achtelfinal-Rückspiel Zusammenfassungen, Kommentar: Jann Billeter 23:15 Two and a Half Men E Hm, Fisch, den fress ich 23:45 James Bond 007 – Lizenz zum Töten E (GB 1989) Action mit Timothy Dalton, Carey Lowell 01:50 Two and a Half Men (W)

20:00 Tagesschau B 20:15 Um Himmels Willen – Gott oder die Welt (D 2012) Komödie mit Fritz Wepper, Gaby Dohm 21:00 In aller Freundschaft B Hiobsbotschaften 21:45 Report Mainz Kriminalstatistik NPD u.a. 22:15 Tagesthemen 22:45 Menschen bei Maischberger B Ehrensold für Wulff, Millionen für Chefs 00:00 Nachtmagazin

→ ZDF

→ ORF 1

→ ORF 2

16:00 Heute – In Europa 16:10 Die Rettungsflieger 17:00 Heute 17:10 Hallo Deutschland 17:45 Leute heute 18:00 SOKO Köln 19:00 Heute 19:20 Wetter 19:25 Die Rosenheim-Cops

17:15 Die Simpsons 17:35 How I Met Your Mother 17:55 ZIB Flash 18:00 How I Met Your Mother 18:25 Anna und die Liebe 18:50 Scrubs 19:15 Mein cooler Onkel Charlie 19:45 Chili

16:00 Die Barbara Karlich Show 17:00 ZIB 17:05 Heute in Österreich 17:40 Frühlingszeit 18:30 Konkret 18:51 Infos und Tipps 19:00 Heute 19:30 ZIB 19:49 Wetter 19:55 Sport

20:15 Geheimnisvolle Unterwelten 21:00 Frontal 21 Schlecker-Entlassung von fast 12.000 Mitarbeitern/ Menschliches Versagen in Fukushima 21:45 Heute-Journal 22:15 Endlich aufatmen Mit 20 eine neue Lunge 22:45 Leute, Leute! Boulevardsatire 23:30 Markus Lanz Gast: Wolfgang Kubicki 00:45 Heute Nacht

20:00 ZIB 20 20:15 Schnell ermittelt B Francois Legrand 21:05 Vier Frauen und ein Todesfall B Aufgespritzt 21:50 ZIB Flash 22:00 Der letzte Bulle B Nymphen und Don Juans 22:50 Direkt – Das Magazin Der Horror an den Zapfsäulen 23:30 UEFA Champions League, Achtelfinal-Rückspiel Highlights 00:15 ZIB 24

20:05 Seitenblicke 20:15 Universum B Zwischen Wildnis und Grossstadt – Elche in Alaska 21:05 Report B 22:00 ZIB 2 22:25 Euromillionen 22:30 Kreuz und quer C B Wüstenblume 00:30 Jetzt erst Recht! B (A 2003) Krimi mit Ulrich Reinthaller, Marianne Mendt, Peter Weck 01:55 SOKO Kitzbühel (W) 02:40 Kommissar Rex (W)

→ SAT 1

→ RTL

→ PRO 7

16:00 Richter Alexander Hold 17:00 Niedrig und Kuhnt 17:30 Die HolidayChecker 18:00 Schicksale – Und plötzlich ist alles anders 18:30 Lenssen 19:00 K 11 – Kommissare im Einsatz

16:00 Familien im Brennpunkt 17:00 Betrugsfälle 17:30 Unter uns 18:00 Explosiv 18:30 Exclusiv 18:45 Aktuell 19:05 Alles was zählt 19:40 Gute Zeiten, schlechte Zeiten

15:35 How I Met Your Mother – Der Verzweiflungstag/Die Müllinsel u.a. 17:00 Taff 18:00 Newstime 18:10 Die Simpsons – Todesfalle zu verkaufen u.a. 19:05 Galileo

20:00 Nachrichten 20:15 Unter Umständen verliebt (A 2011) Komödie mit Mirjam Weichselbraun, Oliver K. Wnuk, Michael Pascher 22:20 Akte 20.12 Billig-Pizza: Wer hinter den 99 Cent-Produkten steckt! u.a. 23:15 Die Harald Schmidt Show Gäste: Nina Hoss, Berliner Philharmonic Horn Quartet 00:15 Forbidden TV 01:15 Akte 20.12 (W)

20:15 CSI: Miami Stein auf Stein 21:15 Dr. House Mein Vicodin, dein Vicodin 22:15 Royal Pains Doktorspiele 23:10 Monk C Mr. Monk wundert sich über das Weihnachtswunder 00:00 Nachtjournal Moderation: Ilka Essmüller 00:27 Wetter 00:30 CSI: Miami (W) 01:25 Dr. House (W) 02:20 Royal Pains (W)

20:15 Die Simpsons Homer mit den Fingerhänden/Der lächelnde Buddha 21:10 Two and a Half Men Ein Fischglas voller Glasaugen/Das Wunschkind 22:05 The Big Bang Theory Männertausch / Das Conan-Spiel 23:00 TV total Gäste: Steffen Hallaschka, Silbermond 23:55 Two and a Half Men (W) 00:45 The Big Bang Theory (W)

TOP

Nicht verpassen

→ SWR

→ ARTE

16:05 Kaffee oder Tee 17:00 Aktuell 17:05 Kaffee oder Tee 18:00 Aktuell 18:09 Börse 18:15 Grünzeug 18:45 Landesschau 19:45 Aktuell 20:00 Tagesschau 20:15 Tatort: Eine Leiche zuviel (D 2004) Krimi mit Axel Prahl, Jan Josef Liefers 21:45 Landesschau 22:00 Fahr mal hin... Der Pfälzerwald 22:30 Der letzte Patriarch (D 2010) Drama mit Mario Adorf, Hannelore Elsner 00:00 SWR1 Leute Night 00:35 Nachtcafé

16:35 Geheimnisvolle Völker (4/4) 17:30 Was Du nicht siehst (2/40) 17:55 X:enius 18:25 Im Farbrausch der Tiefe 19:10 Journal 19:30 Seen auf dem Dach der Welt (2/5) 20:15 Fukushima – Die Wahrheit hinter dem SuperGAU 21:10 Die deutsch-französische Atom-Spaltung 22:05 Diskussionsrunde 22:30 Strahlendes Vermächtnis 23:20 Mit offenen Karten 23:35 Minamisanriku – Schicksal einer Stadt 00:30 Yourope 00:55 28 Minuten

→ 3SAT

→ VOX

→ 3+

15:30 Sphinx: Gefangen im Reich des Shogun/Imhotep – Magier des Pharao/Kreuzzug der Kinder 18:30 Nano 19:00 Heute 19:20 Kulturzeit 20:00 Tagesschau 20:15 Die Frau am Ende der Strasse (D 2006) Drama mit Maren Eggert, Matthias Brandt, Inga Busch 21:45 Schätze der Welt – Erbe der Menschheit 22:00 ZIB 2 22:25 Uhlenflug 23:30 Stadt – Land – Flucht 00:15 37 Grad: Neustart 00:45 10 vor 10

16:00 Menschen, Tiere & Doktoren 18:00 Mieten, kaufen, wohnen 19:00 Das perfekte Dinner – Wer ist der Profi? 20:00 Prominent! 20:15 Daniela Katzenberger 21:15 Das perfekte Model 23:15 Prominent! 23:45 Nachrichten 00:05 CSI: NY 01:00 Close to Home

16:00 Meine wilden Töchter – Mein jungfräulicher Freund u.a. 17:40 How I Met Your Mother – Bitte lächeln/ Zum Affen gemacht u.a. 20:15 Navy CIS – Der leere Sarg u.a. 22:00 Hawaii Five-0 22:50 Navy CIS – Auge um Auge 23:45 Navy CIS (W) 02:00 Hawaii Five-0 (W)

© 2012

20:15 Uhr auf Kabel 1 Die Welt steht vor dem Kollaps. Der Erdkern hat zu rotieren aufgehört, weshalb der erdumspannende Schutzschirm auseinander fällt und kosmische Strahlung auf der Erde Katastrophen auslöst. Mit einem Spezialshuttle soll ein Team ins Erdinnere vordringen und den Kern durch Atombomben wieder anschubsen.

→ Fukushima – Die

Wahrheit hinter dem Super-GAU

20:15 Uhr auf Arte Als es in Fukushima zum Super-GAU kommt, wurde das Land in seinen Grundfesten erschüttert. Mit Hilfe von Nuklearexperte Arnold Gundersen (Bild) werden die Abläufe am Tag der Havarie analysiert.

→ James Bond 007 –

Lizenz zum Töten

23:45 Uhr auf SF 2 007 (Timothy Dalton) und sein Freund Felix Leiter verhaften den mächtigen Drogenboss Sanchez, der aus dem Gefangenen-Transport fliehen kann und sich grauenhaft an Leiter rächt. Bond will Rache für den Freund, doch «M» hat andere Pläne mit 007.

Impressum

Auflage: 321 095 (WEMF/SW-beglaubigt 2011) Leser: 635 000 (MACH 2011-2, D-CH) Verbreitung: ZH, BE, BS, SG, LU/ZG Adresse: Blick-Newsroom, Dufourstrasse 23, 8008 Zürich 044 259 62 62, redaktion@blickamabend.ch Chefredaktor: Peter Röthlisberger Blattmacher: Thomas Benkö Art Director: Stephan Kloter Chef vom Dienst: Balz Rigendinger Leitung Nachrichten: Andrea Bleicher Leitung Politik: Vakant Leitung Wirtschaft: Daniel Meier Leitung People: Dominik Hug Leitung Lifestyle: Janine Urech Leitung Sport: Felix Bingesser Leitung Foto: Tobias Gysi Leitung Layout: Emanuel Haefeli Autor: Hannes Britschgi Lokalredaktion Zürich: 044 259 62 62, zuerich@blickamabend.ch Lokalredaktion Basel: 061 261 90 20, basel@blickamabend.ch Lokalredaktion Bern: 044 259 66 80, bern@blickamabend.ch Lokalredaktion Luzern: 041 240 12 60, luzern@blickamabend.ch Lokalredaktion St. Gallen: 071 220 32 33, st.gallen@blickamabend.ch

Anzeigen-Service: Telefon: +41 44 259 60 50, Telefax: +41 44 259 68 94 Email: blickanz@ringier.ch Internet: www.go4media.ch Geschäftsführerin: Caroline Thoma Leiter Werbemarkt: Beni Esposito Leiterin Marketing: Corina Schneider Leiter Digital Media: Chris Öhlund Leiter Sales-Service: Bernt Littmann Druck: Tamedia AG Druckzentrum, Zürich, Büchler Grafino AG, Bern, Ringier Print, 6043 Adligenswil Herausgeber: Ringier AG, Brühlstrasse 5, 4800 Zofingen Beteiligungen: Addictive Productions AG, Betty Bossi Verlag AG, Energy Bern AG, Energy Schweiz Holding AG, Energy Zürich AG, ER Publishing SA, Eventim CH AG, Geschenkidee.ch GmbH, Good News Productions AG, GRUNDY Schweiz AG, Investhaus AG, JRP Ringier Kunstverlag AG, 2R MEDIA SA, Mediamat AG, media swiss ag, Original S.A., Pool Position Switzerland AG, Previon AG, Presse TV AG, Qualipet Digital AG, Rincovision AG, Rose d’Or AG, Sat.1 (Schweiz) AG, SMD Schweizer Mediendatenbank AG, SMI Schule für Medienintegration AG, Teleclub AG, The Classical Company AG, Ringier Axel Springer Media AG, Ringier France SA, Ringier Publishing GmbH, Juno Kunstverlag GmbH, Ringier (Nederland) B.V., Ringier Kiadó Kft., Népszabadság Zrt., Ringier Pacific Limited, Ringier Print (HK) Ltd., Ringier China, Ringier Vietnam Company Limited, Get Sold Corporation

c 1999 v1.1 eps

→ KABEL 1

C Dolby E Zweikanalton

→ TV�TIPPS DES ABENDS

→ The Core – Der innere Kern

15:50 Two and a Half Men 16:45 News 16:55 Two and a Half Men 17:50 Abenteuer Leben – täglich Wissen 19:15 Achtung Kontrolle! Einsatz für die Ordnungshüter 20:15 The Core – Der innere Kern (USA 2003) Sci-Fi von Jon Amiel mit Aaron Eckhart, Hilary Swank, Christopher Shyer 22:35 Category 6 – Der Tag des Tornado (USA 2004) Drama mit Randy Quaid, Brian Dennehy, Nancy McKeon 01:41 Late News

A S/W B Untertitel

www.blickamabend.ch

c 1999 v1.1 eps

26


27

BÜCHER

Dienstag, 6. März 2012

SCHLUSS → In unseren Büchern

geht es heute nur ums Happy End. Und dieses ist nicht immer schön. rueya.tastan @ringier.ch

Leidenschaft Happy End für die Krankenschwester und den Matrosen nach dem 2. Weltkrieg.

Ende gut,

alles schlecht Wo bleibt denn nun mein Happy End? Catherine Robertson, Heyne, 13.50 Fr.

Versiebt, verkackt, verheiratet. Malte Welding, 296 Seiten, Piper Taschenbuch, 14.90 Fr.

Bestseller

bei Amazon

Fotos: Getty Images, ZVG

Aktfotografie

1 2 3 4 5

Porträt- und Aktfotografie Günter Hagedorn und Gero Gröschel, Humboldt, Schluetersche Verlagsgesellschaft mbH & Co. KG, broschiert, erschienen 2010 Profibuch Aktfotografie Optimale Lichtsetzung und passende Ausstattung, der richtige Umgang mit Model, Aktfotografie im Heimstudio und Outdoor, Stefan Weis, Franzis Verlag, 2010 Licht in der Aktfotografie Studio und Outdoor: 60 Workshops für das perfekte Spiel mit Licht und Schatten. Raymond Hinrichs und Andreas Model, Franzis Verlag, gebunden, 2009 Das Shooting-Buch Aktfotografie 24 Shootings live erleben. Martin Zurmühle, Galileo Design, gebunden, erschienen 28. Oktober 2009 Aktfotografie 1953–2010 Günter Rössler, Das Neue Berlin, gebunden, erschienen 2010

Happy Ends Daniel Kampa, 304 Seiten, Diogenes, 15.90 Fr.

Nur: Was tun, wenn dem Happy End ein trauriges Ereignis folgt? Darrell ist schon seit 15 Monaten verwitwet und hat keine Lust mehr, sich andauernd Happy Ends auszudenken. Also macht sie sich erneut auf die Suche und reist in die unromantischste Stadt der Welt: London. Kaum angekommen, begegnet sie einer Vielzahl gut aussehender Junggesellen. Wird es für Darrell wieder ein Happy End geben?

Sachbuch Malte Welding ist ein Pazifist in den Schützengräben der Scheidungskriege. Er weiss: Liebe macht zwar nicht wirklich blind, jedoch lässt sie uns mit der Zeit ein bisschen schielen. Mit leichtem Galgenhumor und fachmännischem Wissen nimmt er das Leben nach dem Happy End – also nach der Hochzeit – gekonnt auseinander. Seine Ratschläge sind nicht nur für gelangweilte Anthologie Ehepaare nützlich. Auch Warum gibt es in der Literanicht mehr ganz frisch Ver- tur nur selten Happy Ends liebte dürften in Liebesgeihre Freude Und wenn die schichten? an seinen Was für ein Tipps haben. grosse Liebe ein Glück also, hat Daniel So erklärt der Sexmuffel ist? Kampa eine Autor etwa, was zu tun ist, wenn sich Sammlung von Liebesgedie grosse Liebe als Sex- schichten herausgegeben, muffel entpuppt oder der die ausschliesslich gut ausTraumprinz andauernd an gehen. Diverse Autoren die Ex denkt. nehmen den Leser mit auf abenteuerliche Reisen: Vom Roman Beginn einer Liebe über Happy Ends sind Protago- Schicksalsschläge bis hin nistin Darrells Spezialität. zum langersehnten Happy Die Liebesromanautorin End kommt alles vor. Obhat acht Bücher geschrie- wohl bekannt ist, dass alles ben und sogar eine Ge- gut enden wird, überraschichte selbst erlebt – als schen die einzelnen Stosie ihren Mann Tom heira- ries mit unerwartetem tet. Sie findet, dass nach Ausgang. Ein Buch für dem Happy End der span- hoffnungsvoll verliebte Opnendste Teil erst beginnt. timisten. 

Warum es Weltliteratur ist Das Parfum

Patrick Süskind Deutscher Schriftsteller (geb. 1949).

Von Patrick Süskind

Süskinds Roman spielt im 18. Jahrhundert in Frankreich und erzählt die Geschichte von Jean-Baptiste Grenouille, der mit einem übermenschlichen Geruchssinn geboren wurde, selbst aber nach nichts riecht. Die anderen Menschen «können ihn nicht riechen» und verstossen ihn. Als echter Psychopath fühlt sich Grenouilles kraft seines immensen Geruchsinns den gewöhnlichen Sterblichen überlegen. Von der Idee besessen, sich einen eigenen Duft zu verschaffen, macht er sich auf die mörderische Jagd nach dem Geruch junger Frauen. Das Buch erschien 1985 und stand 6 Jahre ununterbrochen auf der Spiegel-Bestsellerliste. Die Grunge-Band Nirvana liess sich von Grenouille zu ihrem Lied «Scentless Apprentice» inspirieren. Das Parfum Patrick Süskind, Diogenes, 26.90 Fr.


28

RÄTSEL

→ KREUZWORTRÄTSEL

www.blickamabend.ch

Gesamtwert: 1600 Franken

Wochenpreis: 20 × ein «Beauty Highlights»-Set von ARTDECO im Wert von je 80 Franken! Das ARTDECO «Beauty Highlights»-Set für einen verführerischen Auftritt. Im Make-up-Set enthalten ist der Eyeshadow Base, der Perfect Teint Illuminator, der Soft Liner Waterproof und der All in one Mascara. www.dekora.ch

Tagespreis: Ein Reisegutschein vom Türkeispezialisten im Wert von 100 Franken!

Teilnehmen SMS: Senden Sie folgenden Inhalt an die 920 (CHF 1.50/SMS): BAA2, Lösungswort, Name, Adresse. Telefon: Wählen Sie die 0901 591 922 (CHF 1.50/Anruf aus dem Festnetz) Chancengleiche WAP�Teilnahme ohne Zusatzkosten: http://m.vpch.ch/BAA51232

(gratis übers Handynetz)

Teilnahmeschluss: 7. März 2012, 24.00 Uhr

Lösungswort vom 2. März: REISEN Gewinnerin der Kw 9 (ein Aqua Dynamic-Wasserbett): C. Leemann, Winterthur

→ BIMARU leicht Conceptis Puzzles

08010007921

5 1 1 2 1 2 0 1 0

So gehts:

→ KAKURO leicht

Die Zahl bei jeder Spalte oder Zeile bestimmt, wie viele Felder durch Schiffe besetzt sind. Diese dürfen sich nicht berühren und müssen vollständig von Wasser umgeben sein, sofern sie nicht an Land liegen. www.bimaru.ch

7 3

2

2

0

1

2

1

5

2

2

→ SUDOKU → SUDOKU mittel schwierig

4

9

8

2 8 1 5 7 4 6 9 5 3

2

1

5 4 7 1 2 5 3 7 1 4

Conceptis Puzzles

7

18

1

6

06010014181

8

19

8

13

9

Füllen Sie die leeren Felder mit den Zahlen von 1 bis 9. Dabei müssen zwei Regeln eingehalten werden: Die Summe in jedem Block muss der vorgegebenen Zahl entsprechen. Diese steht bei Zeilen links, bei Spalten oberhalb des Blocks. Pro Block darf jede Zahl nur ein Mal vorkommen.

11 14 13

28 7

19 10 7 6

20

10

17 13

12

12

8

12 Conceptis Puzzles

7006035

→ SUDOKU schwierig

Wochenpreis: 2 × 2 Nächte im Hotel Schweizerhof Basel***S im Wert von je 510 Franken! Ein kulturelles Wochenende zu zweit in Basel. Nutzen Sie das Fondation Beyeler Ticket und übernachten Sie im Superior Zimmer, inkl. Frühstück und attraktiven Zusatzleistungen. www.schweizerhof-basel.ch

Tagespreis: 1 × 2 Benissimo-Lose!

Teilnehmen SMS: Senden Sie SUDOKU, Ihre drei Lösungsziffern (von links nach rechts) und Ihre Adresse an 920 (CHF 1.50/SMS): SUDOKU 583, Name, Adresse Chancengleiche WAP�Teilnahme ohne Zusatzkosten: http://m.vpch.ch/BAA52491 (gratis übers Handynetz) Teilnahmeschluss: 7. März 2012, 15.00 Uhr

So gehts:

3

6

Gesamtwert: 1020 Franken

9

Teilnahmebedingungen: Mitarbeitende von Ringier sowie von Voice Publishing sind von der Teilnahme ausgeschlossen. Es wird keine Korrespondenz geführt. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Die Gewinner werden persönlich benachrichtigt. Automatisierte Teilnahmen sind nicht gewinnberechtigt.

7 8

9 4

3

1 3 1

6 5 9

8

5 7 1 6 7

4

7

Conceptis Puzzles

9

8

5 1

06010002502


Dienstag, 6. März 2012

Das 24 Stunden Horoskop

Illustration: Alain Scherer

29

UNTERHALTUNG Heute von der Astrologin Christiane Woelky

WASSERMANN 21.1.– 19.2. Top: Merkur macht Lust auf Unterhaltung. Sie sollten den heutigen Abend nicht allein verbringen. Treffen Sie sich mit Freunden! Flop: Ihre körperlichen und seelischen Bedürfnisse möchten gehört werden. Sonst könnte sich Unbehagen melden.

ZWILLINGE 21.5.– 21.6. Top: Mit dem Mond im feurigen Löwen sind Sie entscheidungsfreudiger und spontaner als sonst. Gehen Sie ruhig mal ein Risiko ein. Flop: Sie haben viel Arbeit und so einige Interessen. Achten Sie darauf, dass Ihre Partnerschaft nicht zu kurz kommt.

WAAGE 24.9.– 23.10. Top: Der Mond im feurigen Löwezeichen weckt Ihre abenteuerlustige und verführerische Seite. Sie erobern jedes Herz. Flop: Wenn Sie im Frühling eine gute Figur machen wollen, sollten Sie schon mal langsam anfangen, etwas dafür zu tun.

SCHÜTZE 23.11.– 21.12. Top: Ihre Ausstrahlung ist geheimnisvoll. Ideale Bedingungen für einen lockeren Flirt, aber es könnte auch mehr daraus werden. Flop: Der ruhige Stiermond bremst Sie im Job etwas aus. Entscheidungen brauchen Zeit, Routinearbeiten dauern länger.

FISCHE 20.2.– 20.3. Top: Sie sind heute besonders einfühlsam und hilfsbereit. Wenn Sie sich um jemanden kümmern können, sind Sie ganz in Ihrem Element. Flop: Sie haben nicht sonderlich viel Lust zu arbeiten. Nur Ihr schlechtes Gewissen treibt Sie an.

KREBS 22.6.– 22.7. Top: Sie sind offen für neue Begegnungen und haben Spass beim Flirten. Wenn Ihr Herz frei ist, könnten Sie es verlieren. Flop: Jemand möchte etwas von Ihnen, das Sie nicht wollen? Da hilft nur ein offenes Wort – und das möglichst schnell!

SKORPION 24.10.– 22.11. Top: Im Job wechseln Sie jetzt auf die Überholspur. Das heisst aber nicht, dass Sie schneller sein müssen, es läuft einfach besser. Flop: Körperlich geht es Ihnen gut, allerdings könnte Ihre Seele heute einen kleinen Stimmungsaufheller gebrauchen.

STEINBOCK 22.12.– 20.1. Top: Ihre Familie steht voll hinter Ihnen und kann Ihnen bei allen Fragen ein guter Ratgeber sein. Das sollten Sie nutzen! Flop: Öffnen Sie sich im Beruf für neue Perspektiven, sonst kommen Sie nicht aus Ihrer Alltagsroutine heraus.

WIDDER 21.3.– 20.4. Top: Der ideale Tag für Genussfreuden. Gönnen Sie sich eine Massage oder kochen Sie etwas Leckeres. Flop: Im Job bezieht jemand Position gegen Sie. Bleiben Sie ganz gelassen, Sie haben die besseren Karten in der Hand.

LÖWE 23.7.– 23.8. Top: Sie haben interessante Ideen, und dank dem positiven Saturn-Einfluss können Sie auch einige davon umsetzen. Flop: Lust und Frust liegen nah beieinander. Ob Sie sich leidenschaftlich lieben oder heftig streiten, haben Sie selber in der Hand.

STIER 21.4.– 20.5. Top: Dank Venus in Ihrem Zeichen erhöht sich Ihr Erotikfaktor. Ihr Schatz mag Sie kaum aus den Augen lassen. Singles können drauflosflirten. Flop: Achten Sie auf Ihre inneren Signale. Wenn Sie sich mit jemandem nicht wohl fühlen, gehen Sie auf Distanz!

JUNGFRAU 24.8.– 23.9. Top: Herzensangelegenheiten entwickeln sich toll! Eine neue Beziehung könnte sich anbahnen oder eine bestehende vertiefen. Flop: Am Arbeitsplatz ist Vorsicht angesagt. Ein Kollege ist etwas neidisch und versucht, Sie aus der Reserve zu locken.

Christiane Woelky wandte sich vor 27 Jahren ganz der Astrologie zu. Sie hat eine eigene Praxis für Beratungen, Unterricht und Workshops eröffnet und ist seit zehn Jahren Astro-Autorin für Zeitungen und Magazine. Zwei psychologische Ausbildungen (Atemtherapie und NLP) unterstützen ihre Arbeit.

W I TZ E DE S A B E N DS Ein Elefant begegnet einem nackten Mann. Der Elefant mustert den Mann und sagt dann kopfschüttelnd: «Wie du dein Fressen ins Maul kriegst, ist mir ein grosses Rätsel!» Dylan fragt während der Geographiestunde die Lehrerin: «Darf ich auf die Toilette gehen?» Lehrerin: «Nein, die Stunde ist fast vorbei.» Ein wenig später fragt die Lehrerin: «Wo befindet sich der grösste See, Dylan?» Daraufhin antwortet dieser: «Unter meinem Tisch.»


30

COMMUNITY

Die Singles des Tages Ramona sucht ...

«... einen Mann mit schwarzen Haaren und blauen Augen» Alter: 19 Jahre Wohnort: Allschwil BL Grösse: 1,55 m Beruf: Verkäuferin Sternzeichen: Löwe Mein Drink: Tequila.

Meine Hobbys: Fussball und meine Tochter. Man verführt mich: Mit Romantik. Ist sexy: Männer im Anzug oder in Uniform.

Nali Spatz. Happy Birthday! <3 Ich wünsche dir alles Glück und Gsundheit uf dere Welt. Ich hoff, ich mach dir so e chlini Freud. :) Lueg guet zu dir! Nino Schatz . Etzt simo scho 262 Täg zeme und i lieb di so fescht. Du bisch immo für mi do und i han dir so wele danke für alles sege! Lieb di min Ameisebär! Dini Maus

Törnt ab: Männer ohne Parfum. Meinen ersten Kuss: Bekam ich in der Schule. Verzeihen kann ich: Fast alles. Kontakt: 0603_ramona@bsingle.ch

Remo sucht ...

«... eine Tanzmaus mit Humor» Alter: 22 Jahre Wohnort: Zollikofen BE Grösse: 1,69 m Beruf: Modeberater Sternzeichen: Stier Mein Sound: House.

Joel, es duet mer so fest Leid. Han de Fehler vo mim Läbe gmacht. Ich hoff, du chasch mer bald wieder verzeihe. Du fälsch mer. Mach alles für dich. Hdl, Bacheli.

Crazies, jedes Weekend isch uf’s neue eifach de hammer mit eu! Ich hoffe, das wird sich so schnell nid ändere! Best <3

Du (w) hesch mi am m, Fiu Fritig Abe nochem Rex no Ki im e bl ha Intouc ht agsproche. «Mac . eid gs h sc he , d» müe 24 17 13 95 Meld di: 07

Min Zemer, du bisch nüm ah minre Site. :( Ich denke jede Tag a di und wünsch mir, dass du bi mir bisch. Chum zrugg zu mir, te dua. Dini Caramelschnitte <3

Lala, die Ziit met der werdi nie vergesse! Besch för mech emmerno die Bescht of the world! Ech vermesse dech! Rina

Blikaboh. Hüt am 6.3.12 isches eis Jahr her und jede Tag verlieb ich mich uf’s Neue ih dich. Din Mah G

Törnt an: Ein sexy Charakter.

I love you all

Schatzchäschtli ...

Livia. <3 Sit dem Summer kenned mir eus. So wie Liebi uf de erst Blick! Babe, bisch eifach unbeshriblich! Ich lieb dich, S.

Mein Sound: House, Minimal und Kuduro.

www.blickamabend.ch

t dem kasWer war die Schöne mi anz am chw sss Ro en un tanienbra Steicks rbu Sta Sonntagabend im :-) 5 371 39 65 07 ? sel nen Ba Möbli. Bi mega froh, dass i dich als Mitstiftin ha. Bisch di Best. Freu mi sehr, wenn mir eus wieder gsehnd. <3

Doris du bisch für mich s’Wertvollschte uf däre Ärdä. Ich lieb dich mega und wär überglücklich, wenn du mini Frau würsch wärdä... Din Sugar-Daddy! A de gröscht Affenschatz wos gid! Chasch der nid vorsteue, wie froh dasi bi, dassmer das vorgeschter Abe klärt hei. Es isch schön, dass es di gid! In love, your Meli. <3

Ich ha di so gliebt, mis Lebe isch ohni di leer. Wenni a Zit vorher dänk, chöme mir d’Träne. A de Ma, woni so gliebt ha. Di Engel A.

Sie möchten jemanden grüssen, jemandem gratulieren, sich entschuldigen oder einfach nur was Schönes sagen, dann senden Sie ein SMS mit GRUSS und Ihrem Text an 920 (70 Rp./SMS). Beispiel: Gruss Caroline, du bist die Beste, dein Dave. Pro SMS 160 Zeichen. Die Besten werden jeden Tag im Blick am Abend abgedruckt. Die Redaktion behält sich vor, Texte zu kürzen oder nicht zu veröffentlichen.

Schnügel des Tages

Ich verliebe mich, wenn: Sie sweet ist. Verzeihen kann ich: Bei einem Hundeblick. So verführt man mich: Zu zweit. Ich verführe: Mit Humor. Törnt an: Tattoos. Wenn ich traurig bin: Dann tanze ich. Das würde ich an mir ändern: Meine Grösse. Das will ich mal erlebt haben: Ein Formel-1-Rennen.

Keiner kann den schwarzen Kulleraugen von Hamster Oskar widerstehen. Er knabbert sich einfach in alle Herzen!

Kontakt: 0603_remo@bsingle.ch

Schicken Sie ein hochauflösendes Bild von Ihrem Schnügel und einen kurzen Text an: schnuegel@blickamabend.ch. Oder machen Sie mit beim Facebook-Schnügel (erscheint jeden Freitag): Laden Sie das Foto Ihres Schnügels auf unsere Seite: www.facebook.com/blickamabend.

Ein Bild von Elisabeth Kienberger aus Spreitenbach AG.


31

Dienstag, 6. März 2012

Streetspy

von Laura Anahi

Häuptling «Wildes Muster»

1

Achtung, jetzt wirds bunt! Ein neuer Mustertrend erobert die Herzen der Grossstadt-Indianerinnen. Kein Wunder, bietet der farbenfrohe Zickzackprint doch eine willkommene Abwechslung in der tristen Jahreszeit. Nicht nur Taschen im Ethno Look liegen diesen Frühling voll im Trend, sondern auch Tücher, Shirts und Jeans. Das bunte Ikat-Muster eignet sich besonders in Kombination mit warmen Farben und Gewürz-Tönen wie Olive und Braun. Es verleiht einem schlichten Outfit das gewisse Etwas und den endgültigen Schliff.

2

1

3

Rahel, Schülerin aus Wallisellen ZH

2

Andrea, Studentin aus Zürich

3

Ariana, Schülerin aus Kindhausen ZH

TV-Kritik Jürg Ramspeck schaut genau hin

Die Geburt einer Weltkarriere Wenn sich die Macht des Schicksals nicht noch einmal schnöde gegen ihn wendet, hat Deutschland den benötigten Superstar bereits gefunden. Und zwar in UrtenenSchönbühl bei Bern, wo Jesse Ritch (20) als Krankenpfleger und Sänger tätig ist. Ihm widerfuhr am Samstag bei DSDS die vorzeitige Krönung durch den Juror Bruce Darnell, der nach Jesses Vortrag in einen ekstatischen Taumel geriet. Diesen einen reinen Freudentaumel zu nennen wäre ungenau, denn es wirkte in ihn auch die Fassungslosigkeit hinein, die «Geburt einer Weltkarriere» live miterlebt zu haben. Es riss den gelernten Choreografen vom Stuhl, liess ihn seine prophetische Erleuchtung in den Saal schreien und trieb ihn in Pirouetten auf die Bühne, wo er den von der Verheissung internationalen Ruhmes Auserkorenen umschlang. Selbst Dieter Bohlen zeigte sich, im Rahmen seiner empathischen Möglichkeiten, erschüttert. Wie nur konnte so ein Berner Kunstgigant durch die Maschen des «grössten Schweizer Talentes» schlüpfen? juerg.ramspeck@ringier.ch

→ DIE FRAGE

DES TAGES

Fotos: ZVG, René Kälin

Was hil gegen Kater? Nina (20) Fachfrau Betreuung aus Lupfig AG Eigentlich habe ich sehr selten einen Kater. Und wenn ich einen habe, hilft nur eins: viel schlafen. Ich bleibe dann den ganzen Tag im Bett.

Martin (21) Student aus Wollerau SZ Natürlich kommt es darauf an, wie schlimm der Kater ist. Aber so oder so ist viel Schlaf das beste Mittel. Und ganz wichtig ist, dass man viel trinkt – am besten noch bevor man schlafen geht.

Nina (18) Detailhandelsfachfrau aus Illnau ZH Ich hatte noch nie einen richtig schlimmen Kater. Aber ich hab mal gehört, dass es hilft, wenn man sich übergibt, um den Alkohol aus dem Körper zu haben.

Zlatko (25) Student aus Emmenbrücke LU Bei mir wirkt ein gutes Essen Wunder. Und sonst helfen die üblichen Tipps, die man immer wieder hört: Viel Schlaf und ausreichend Wasser trinken.


Morgen im

Das Wetter MORGEN

Fr. 2.– am Kiosk

 Wenger-Skandal Neue Enthüllungen!  Super-Mittwoch im Osterspiel BLICK verdreifacht alle Gewinne!

Donnerstag

AutoSalon Was abgeht an der grössten Mobilitätsmesse der Schweiz. 3 Sonderseiten

Freitag

6° Zürich Temperatur: Regenrisiko: Sonne:

Samstag

10° 1% 7h

Schneehöhen Braunwald 100/200 Flumserberg 145/200 Hoch-Ybrig 40/180

Zukun ohne Schläge STOPP → Indien

grei durch. Verbietet den Lehrern, die Schüler zu schlagen.

G O OD

NEWS !

B

→ DAS LETZTE

Von: glh@ringier.ch An: medienstelle.srg@ srgssr.ch Betr.: Showtime

Traurige Kinder Bald dürfen auch Inder ihre Schüler nicht mehr schlagen.

Für Hochnäsige und Vollmundige

Schnell zu vollen Lippen Mit formgebendem Plastik.

Einfacher zur Stupsnase Mit Druck und Schwingung.

… Roger de Weck SRG-General

Fotos: ZVG

ei uns erzählen noch die Grosseltern davon: Prügel mit dem Rohrstock in der Schulstube, mit dem Lineal auf die Fingerkuppen, Ohrfeigen, fliegende Schulbücher. In Indien sind diese Gewaltszenen immer noch Alltag. Das hat eine Kommission der Regierung in einer grossen Studie festgestellt: 6600 Kinder wurden befragt und 98 Prozent der Schüler wurden schon einmal von einem Lehrer geschlagen. «Stockschläge scheinen die bevorzugte Methode zu sein, Ohrfeigen und Schläge auf den Rücken scheinen gleich danach zu kommen», stellten die Wissenschaftler fest. «Auch werden Schüler an Ohren oder Haaren gezogen, am Stuhl festgebunden oder sogar mit Elektroschocks bearbeitet.» Die indische Regierung hat jetzt neue Leitlinien für die Schulen des Landes erlassen. Die Lehrer sollen lernen, statt durch Schläge «durch klare Anweisungen und gemässigten Ton» die Schüler zu kontrollieren. SDA/kgq

Glogger mailt …

Es muss ja nicht immer gleich eine Operation sein. Das Gerät links zwingt die Nase der Anwenderin mit sanftem Druck und leichten Vibrationen in eine etwas gehobenere Stel-

Entspanntere Augen Dank punktgenauer Vibrationen.

lung. Diese soll dann dauerhaft stupsig bleiben. Das Plastikteil links soll die Lippen der Anwenderin durch konstante Anwendung voller machen. rig

Lieber Roger de Weck Mit Unterhaltung haben Sie nix am Hut! «Wetten, dass..?» ist schon mal weg – dank Gottschalk. Jetzt fliegt «Benissimo» aus dem Programm! Die Service-public-Humoristen Giacobbo/Müller machen ihr Programm an der finanziellen Armutsgrenze! Dass Sie Unterhaltung nicht verstehen – das entnehme ich dem Bildband Ihres Ex-«Zeit»Kollegen Fritz J. Raddatz. Der unter Ihrer Chefredaktion folgende Konferenz erdulden musste: Raddatz: «Sie halten ein Interview mit Francis Bacon, einen Proust-Essay, eine Reise auf den Spuren von William Faulkner für Unterhaltungsjournalismus?» De Weck: «Ich habe gar nichts gegen unterhaltende Texte.» Raddatz: «Tucholsky war gewiss ein unterhaltender Schriftsteller, vielleicht unterhaltender als so mancher «Zeit»-Leitartikel – aber er war kein Unterhaltungsjournalist! So wenig Martin Walser ein UnterhaltungsSchriftsteller ist, weil er unterhaltende Romane schreibt. Ist dieser Unterschied hier nicht mehr gewärtig?» De Weck: «Nein.» Helmut-Maria Glogger

06.03.2012_ZH  

SBB machens mit Starbucks Hart und Kate sei eitel, prassend und faul, findet Queen Elizabeth. www.blickamabend.ch Weil sie sich wäh- rend des...