Page 1

www.blickamabend.ch

Ein guter Fang

Dienstag, 4. Januar 2011 Luzern/Zug, Nr. 2

Sandra Bullock angelt sich den «Sexiest Man Alive».  PEOPLE 16/17

HEUTE ABEND

−4° MORGEN

−2°

Australien unter Wasser

Das grosse

Krabbeln

Roger de Wecks TV-Pläne Der neue SRG-Generaldirektor sieht die Fernseh-Zukunft im Internet. Zum Ärger der Medienpolitiker.  SCHWEIZ 4/5

Nur für Nicht-USBürger

R

ennt um euer Leben, ihr Polizisten von Queensland! Das Krokodil links im Bild, zu normalen Zeiten in seinem angestammten Habitat hausend,

packte die Flut, der Hunger und die Wanderlust. Nun erschreckt es die beiden Männer zu Tode. Aber nicht nur sie: Vier deutsche Touristen mussten gerettet werden, weil sie

trotz Warnungen einen Fluss mit ihrem Fahrzeug durchfahren wollten. Der Versuch misslang, ihre Flucht vor den Krokodilen endete auf dem Wagendach.  NEWS 2/3

Iran lädt zum Tag der offenen Tür in den Atomanlagen. Für strahlende Stimmung vor den Verhandlungen.  AUSLAND 10/11

Fotos: Reuters, Keystone (2), SF, ZVG

Wenn es morgens um 9 dämmert SONNENFINSTERNIS → Heute schob sich der Mond partiell vor die Sonne und bedeckte 67 Prozent von ihr. Menschen in ganz Europa und im Nordosten Asiens beobachteten das Himmelsspektakel. In der Schweiz war es getrübt von Wolken und Nebel. Glücklich, wer am Guadalmar-Strand von Malaga (E) sass und dieses Bild zu sehen bekam.  WISSEN 12

Cleverer Thriller

Heute Ab e n d im TV

«Inside Man» geizt nicht mit grossen Schauspielern: Owen, Washington, Jodie Foster, Dafoe.  ZDF 20.15


2

NEWS

www.blickamabend.ch

→ FEIERABEND Auf ein Glas Jahrgangs-Champagner mit Martin Suter (62), Erfolgsautor.

«Mögen Sie Lob von der Boulevardpresse?» Ich hoffe natürlich, Sie sind nicht sauer, wenn wir uns in der Bar zu einem Glas treffen (ein Jahrgangs-Champagner, wie ihn ihr neuer Betrüger-Held von Allmen, der Star ihrer neuen Krimireihe, trinken würde. Ich habe das Buch bereits gelesen). Sauer, weil Ihnen nun ausgerechnet die grösste Boulevard-Zeitung Europas die Ehre erweist. Auf der heutigen Titelseite werden Sie in der Rubrik «Gewinner/Verlierer» als strahlender Vertreter der Literaturszene gefeiert. Ich weiss ja, dass Sie mit der Boulevard-Presse ihre liebe Mühe haben. Mit der einheimischen gar auf Kriegsfuss stehen. Trotzdem würde ich Ihnen gerne vorlesen, was geschrieben steht. Schliesslich sind wir auf jeden Schweizer stolz, der international gut ankommt. Ich lese also: «Seine Romane sind Bestseller. Von der Kritik gefeiert, von den Lesern verschlungen». Heute erscheint die erste Folge: «Allmen und die Libellen». «Bild» meint: «Kriminell gut». Würde ich ein Lächeln über Ihr Gesicht huschen sehen, nützte ich die Gelegenheit und würde ein gutes Wort für unsere Branche einlegen. Das Leben ist immer ein Geben und Nehmen. rö

Von Krokodilen umzingelt Deutsche Touristen sind auf das Dach ihres Gefährts geflohen.

Im trüben Wasser

lauert die Wil HOCHWASSER → Ein Biss kann

töten. Gefährliche und giige Tiere umzingeln die Australier.

Gefeierter Autor Martin Suter in der heutigen «Bild».

melanie.gath @ringier.ch

Die Grünen in Uri sehen rot – und sind frustriert REALOS → Politik ist kein Sonntagsspaziergang: Das merkten nach 17 Jahren nun auch die Grünen im Kanton Uri. Sie fühlen sich vom politischen Alltagsgeschäft «zunehmend überfordert und frustriert». Sie führen bis auf weiteres keine Geschäftsleitungssitzungen und Parteiversammlungen mehr durch und beschränken ihre Arbeit auf prioritäre grüne Themen. Wie sie heute mitteilten, gehen sie nun in einen «energiesparenden Standby-Modus», weil sie sich vom «politischen Alltagsgeschäft nicht zerreiben» lassen wollen. Der Aufwand für politische Arbeit stehe in keinem Verhältnis zum Ertrag. Dies sei auf die Dauer «demotivierend». SDA

→ HEUTE DIENSTAG 01.27 Uhr, Little Rock In der Silvesternacht fielen im US-Bundesstaat Arkansas rund 5000 Vögel tot vom Himmel. Experten glauben jetzt zu wissen, warum: Feuerwerk habe die Tiere zu Tode erschreckt, stellten die staatlichen Veterinäre fest.

Thomas Jermann, Verantwortlicher des Vivariums im Zoo Basel zu Blick am Abend. «Schlangen spüren gerne festen Boden unter Ihr Fahrzeug war mitten in sich.» Doch Lehmgebäude einem Kroko-Fluss stecken gefielen ihnen nicht, da sie geblieben. Sie flüchteten das Geräusch von Tritten auf das Dach ihres Wagens. hassen würden. Das töne Eine halbe Stunden später nach grossen Säugetieren konnten sie von der Polizei und sei ein Warnzeichen. Schon ein gerettet werden. «Wir sind Schlangen zufälliger Konfroh, dass nietakt könne somand verletzt und Krokodile mit gefährlich wurde, aber überall. werden, sagt sie haben das Jermann. Leben aller Beteiligten in Auch in der überGefahr gebracht», sagt Poli- schwemmten Stadt Rockzistin Debbie Smith. hampton werden die ReptiDie Tiere werden mit lien zu einem immer gröder Flut in die Städte ge- sseren Problem. «Die schwemmt. «Die Tiere su- Schlangen schwimmen chen das Trockene», sagt den Menschen um die Fü-

Zeiten in MEZ.

02.48 Uhr, Jerusalem Die wichtigste jüdische Gebetsstätte, die Klagemauer in Jerusalem, können iPhone-Nutzer ab sofort von jedem Ort auf der Welt aus besuchen – zumindest virtuell. Dank einer neuen App kann man Live-Bilder von der Klagemauer erhalten.

E

s war ein Kampf um Leben und Tod, als die 32-jährige Kylie Alexander letzte Woche von einer giftigen Braunschlange gebissen wurde. Sie habe es gerade noch pünktlich ins Krankenhaus geschafft, berichtet sie dem «Courier Mail». Alexander sagt, die Schlangen seien überall. Neben diesen bedrohen auch Krokodile die Menschen in Australien. Gestern gerieten vier deutsche Touristen ins Visier der gefährlichen Fleischfresser.

07.36 Uhr, Interlaken BE 2009 haben 3,2 Prozent mehr Touristen das Jungfraujoch besucht: Die Jungfraubahn transportierte 672 000 Personen zum Ausflugsziel. 10.37 Uhr, Zürich Die Fluggesellschaft Swiss gewährt ihren Piloten in diesem Monat eine Einmal-

zahlung von je 4800 Franken.  10.52 Uhr, Kairo Bei den Ermittlungen über die Hintermänner des Terroranschlags auf eine Kirche in Alexandria mit 21 Toten tappt die ägyptische Polizei weiter im Dunkeln. Ein Selbstmordattentäter konnte nicht identifiziert werden.


3

Dienstag, 4. Januar 2011

Fällt es ins Wasser?

Neues aus Absurdistan

Braune Schlange Das giftige Reptil kann schwimmen.

dnis sse, wenn sie durch das Wasser waten», sagte der Bürgermeister Brad Carter zu «BBC». Erst am Morgen habe er einen Mann vier Schlangen töten sehen. Rockhampton ist von der Jahrhundertflut besonders betroffen. Hier soll das Wasser in den nächsten Stunden seinen Höchststand erreichen. Nur noch eine einzige Strasse Richtung Norden war am Morgen befahrbar. Zehntausende Menschen sind in ihren Häusern gefangen. Abgeschottet von der Aussenwelt. In der Facebook-Gruppe «Rockhampton and Queensland Flooding 2010» schreibt eine Userin: «Wir müssen jetzt zusammenstehen.» 

Krokodil Im Wasser ist es in seinem Element.

In zehn Tagen soll das RTL Dschungelcamp starten. Zehn Promis sollen in den australischen Dschungel einziehen. Schwer vorstellbar – denn grosse Teile Australiens versinken in Wassermassen und giftige Schlangen und Krokodile werden angeschwemmt. Jetzt stellt sich die Frage: Macht die Flut dem Sender einen Strich durch die Rechnung? Es habe viel geregnet, sagt RTLSprecherin Anke Eickmeyer gegenüber «Bild. de». «Deshalb werden wir so viele Schlangen wie nie im Dschungel haben.» Aber die Zuschauer müssten sich keine Sorgen machen, alles könne wie geplant stattfinden.

Tourismus in Gefahr? STRASSEN GESPERRT → Die Auswirkungen der Jahrhundertflut gehen auch am Tourismus nicht spurlos vorüber. Die grossen Verbindungsstrassen zwischen Norden und Süden sind teilweise überschwemmt, wie Daniel Gschwind, der Direktor des Tourismusverbandes von Queensland in Brisbane auf Radio DRS erklärte. Die international bekannten touristischen Zentren in Queensland seien jedoch nicht betroffen. Gschwind, der Touristiker mit Schweizer Wurzeln, berichtet, der Zusammenhalt unter den Menschen sei gross. Die Rettungskräfte leisteten gute Arbeit. Aktuell hätten die ersten Aufräumarbeiten begonnen. Aber die Folgen der Flut würden wohl noch lange zu spüren sein.

 11.24 Uhr, Solothurn Brandstiftung heute Morgen in einem Wahrzeichen von Solothurn, der St. Ursenkathedrale. Der Schaden ist riesig. Die Polizei hat bereits eine Person festgenommen. 12.03 Uhr, Bern Das Atomkraftwerk Mühleberg hat letztes Jahr erneut einen Produktionsrekord er-

zielt. die Anlage vor den Toren Berns 3109 Millionen lieferte Kilowattstunden Strom. 12.15 Uhr, Reinach BL Ein Serbe (44) hat am Sonntag seine Ehefrau mit einem Messer niedergestochen. Sie musste verletzt ins Spital. Kurz nach der Tat nahm die Polizei den Mann fest. Er hatte 1,45 Promille.

Fotos: AP, Reuters, Ausriss Bildzeitung, Thomas Benkö, Getty, EPA, ZVG

Mit dem iPhone lässt sich am besten kiffen Nackte Haut zensiert Apple rigoros – doch irgendwie hat es Entwickler Max Meier geschafft, seine «Herb Converter-App» an der Zensurstelle vorbeizuschmuggeln. Dieser «Gras-Umrechner» appelliert an jedes Kiffer-Herz und bietet drei Funktionen: Einen Gewichtsumrechner, der Unzen, Gramm und Pfund konvertiert, einen Rechner für den aktuellen Strassenpreis sowie ein kleines Wörterbuch. Hier kann der User BegrifWieviel kostet fe nachschlagen, die offenbar für das Gramm die Pothead-Gemeinschaft wis«Herb Converter»-App. senswert sind. Unter Bloggern löst der «Herb Converter» geteilte Reaktionen aus. Einige finden sie unerlässlich für jeden THCLiebhaber, für andere ist sie schlicht unnötig, wieder andere sind enttäuscht, dass man die App nicht als Waage benutzen kann. Max Meier verbietet den «illegalen Gebrauch» seiner App.

→ TWEET DES TAGES Die deutschen Journalisten-Kollegen von @zeitonline witzeln:

Eine Sonnenfinsternis kann in Hamburg auch mehrere Monate dauern und heisst hier offiziell «Winter». Folge uns auf Twitter: http://twitter.com/blickamabend

Heute Morgen im Internet:

Stadtrat fotografiert Mörder Sekunden bevor dieser schiesst Ein Blick auf das letzte Foto, das Mordopfer Reynaldo Dagsa schoss, hat die Polizei auf den Philippinen auf die Spur des Täters gebracht. Auf dem Bild, das an Neujahr entstand, ist hinter der Familie des Fotografen ein Mann mit einer Waffe zu sehen, wie die Polizei mitteilte. Sekunden später erschoss der Täter den Stadtrat Dagsa und entkam. Bei dem auf dem Bild identifizierten Mann handelt es sich um einen Autodieb. Laut Polizei kam dieser gegen Kaution frei und wollte Rache an Dagsa nehmen, der 2010 seine Festnahme angeordnet hatte. SDA


4

SCHWEIZ

www.blickamabend.ch

«De Weck hat viel gesagt, aber wenig ausgesagt» AUFTRITT → Erstmals sagt der

neue SRG-Chef Roger de Weck, was die SRG für ihn bedeutet. michael.perricone @ringier.ch

S

eit seiner Wahl wartet die Öffentlichkeit gespannt darauf, was Roger de Weck, neuer Chef von 18 Sendern, mit der SRG anstellen will. In der «NZZ» präsentiert de Weck heute nun sieben Leitlinien. Wie zu erwarten, kommt für den Journalisten de Weck die «Haltung» an erster Stelle. «Die Demokratie braucht aufgeklärte, gut informierte Bürger», schreibt de Weck. An diese «Citoyens» müsse sich die SRG zuallererst wenden. «Citoyens?», wundert sich die SRG-kritische Medienpolitikerin Natalie Rickli (SVP) auf Anfrage von Blick am Abend. «Bereits da klingt durch, was ich von de Weck befürchte: Seine Aufklä-

rung hat eine politische Absicht, anstatt dass er neutral informiert.» De Weck schreibt, dass die Service-public-Haltung in der Tradition der Aufklärung gründe, «also auf der Meinungsvielfalt und der Kraft des besseren Arguments, des Verstands und Augenmasses.» Für Rickli klingt das zwar gut, aber: «Wer entscheidet denn, welches das bessere Argument ist und wer mehr Augenmass hat? EU-Turbo de Weck?» Klar Stellung nimmt de Weck zur nationalen Klammerfunktion der SRG: TV und Radio sollen mehr über die jeweils anderen Landesteile berichten. Auch die journalistische Recherche müsse gestärkt werden und er will sich stärker von pri-

vaten Anbietern unterschei- zen», schreibt de Weck. Ein den. «Staatspolitische The- gefährliches Terrain, streimen» seien so interessant ten sich doch Schweizer «wie parteipolitische». Verleger und die SRG darüFür Filippo Leutenegger ber, was die SRG im Inter(FDP), ebenfalls ein SRG- net tun und ob sie da auch Kritiker, ist das alles zu we- Werbung verkaufen darf. nig fassbar: «Für de Weck «Will die SRG das Internet gehört alles, was die SRG mit neuen Inhalten bewirtbisher macht, zum Service schaften, anstatt nur Wiepublic», sagt Leutenegger. derholungen zu senden?» Es sei das, was ihn störe: fragt Leutenegger und ver«Politisch ist noch nie disku- langt dazu von de Weck tiert worden, eine klare was die SRG MeinungsvielAntwort. überhaupt «Er hat machen muss falt, Verstand, viel gesagt, unter Service Augenmass. aber wenig public.» Das ausgesagt», ist will der Nationalrat mit ei- Ricklis Resümee. «Da ist die nem Vorstoss im Parlament neue Chefin der ARD viel ändern. konkreter: Sie will die GeZum Service public, den bühren senken, wenn sie de Weck «Service au pub- künftig, wie die SRG, in jelic» nennt, gehört gemäss dem Haushalt Geld einziedem neuen SRG-Chef auch hen kann.» das Internet: «Will die SRG Sieben Mal spricht de den Programmauftrag er- Weck in seinen Leitlinien füllen (...), muss sie Sen- von der Aufklärung. Genau dungen im Internet aus- das aber vermissen seine strahlen, begleiten, ergän- Kritiker. 

Die längsten Netzwerke der Schweiz GERECHNET →

6696 km: Über das Stromnetz bis nach Neu-Delhi

A

5148 km: Mit dem Zug bis nach Kenya

450 Mrd. Franken. So viel Wert haben unsere Infrastruktur-Netzwerke.

us fünf Atomkraft- und 532 Wasserkraftwerken trägt das Hochspannungsnetz den Strom zusammen: Mit 6696 km ist es das längste Infrastrukturnetz der Schweiz und würde bis nach Indien reichen. Bis nach Kenya käme man mit unserem Eisenbahnnetz: 5148 Kilometer. 2277 Kilomoter misst das Hochdruck-Gasleitungsnetz, es ist länger als alle Nationalstrassen (1790 km). Das gesamte Schweizer Infrastrukturnetz sorge für 4,5 Prozent aller Vollzeitstellen, hält der Bundesrat in einem heute veröffentlichten Bericht fest. mip

2277 km: In der Gasleitung nach Moskau

1790 km: Per Nationalstrasse nach Istanbul


5

Dienstag, 4. Januar 2011

2011 ist der Regenwurm das «Tier des Jahres»

Gibt Leitlinien bekannt SRG-Direktor Roger de Weck.

STAR → Mit der Auszeichnung zum «Tier des Jahres» ist es wie mit dem «Prix Walo»: Jeder kommt mal dran. Heute wählte die Naturschutzorganisation Pro Natura den Tauwurm zum Tier 2011. Als bekannteste von 40 Regenwurmarten in der Schweiz sorgt der Wurm für fruchtbare Böden. Mit der Wahl will Pro Natura auf die Bedrohung des Bodens aufmerksam machen. Pro Sekunde verschwinde in der Schweiz fast ein Quadratmeter unter Siedlungen, Strassen, Parkplätzen oder Industriebauten. Der Wurm mit dem Fachnamen Lumbricus terrestris wird bis zu 30 Zentimeter lang. Der Tauwurm gräbt mehrere Meter tiefe, nahezu senkrechte Wohnröhren. Beim Anlegen der Gangsysteme stemmt der Zwitter teilweise das 60-fache seines Körpergewichts. Die Röhrensysteme lassen Regenwasser besser versickern und sorgen für eine gute Durchlüftung des Bodens. Tauwürmer produzieren zusätzlich wertvollen Humus, natürlichen Pflanzendünger, und dienen vielen Tieren als Nahrung. SDA Das alles sei wichtig für ein intaktes Ökosystem. Grosse Ehre Dieses Jahr stiehlt der Tauwurm allen anderen Tieren die Show.

Unzufrieden SVP-Medienpolitikerin Natalie Rickli.

9500 Banken graben ein Loch im Thurgau Früher Mais angepflanzt Bauer Willy Löhle auf dem künftigen Bauplatz.

HIGH RISK → Ein unterirdischer Superbunker wird

das Hirn des internationalen Zahlungsverkehrs.

Fotos: RDB/Christian Lanz, SF/Mara Truog, Renate Wernli, ZVG

A

uf Bauer Willy Löhles Wiese in Diessenhofen TG fahren die Bagger auf, um ein spektakuläres Hochsicherheitsbauwerk zu erstellen: Swift, eine Organisation, die den Zahlungsverkehr von 9500 Banken abwickelt (z.B. EC-Karten), hat Bauer Löhles Wiese gekauft. Vom Bau wird man bloss ein Stockwerk sehen. Wie viele unter den Boden kommen, sei Geheimsache, schreibt heute «Handelszeitung online». Überhaupt ist das Thema Sicherheit das alles bestimmende: Gegen Flugzeugabstürze, Terroranschläge, Rheinhochwasser, selbst gegen Erschütterungen von umliegenden Betrieben soll der Bunker immun sein.

Alles haben die Swift-Spezialisten abgeklärt, denn das Superhirn darf nie ausfallen. Es ist nur eines von drei solchen Rechenzentren und jagt täglich 16 Millionen Nachrichten übers Netz, die Zahlungstransaktionen von 6000 Milliarden Dollar auslösen. Dennoch ist der Superbau für Diessenhofen keine Goldgrube. Wenig mehr als zwei Dutzed Techni-

ker sollen dereinst im Rechnungsbunker arbeiten. mip

Scharfe Preise Reisezeitraum bis Juni 2011

Nordamerika

638

ab CHF

Asien ab CHF

808

www.klm.ch Tarif gilt für ein Retourticket ab Zürich und Basel inklusive Taxen und TicketService-Entgelt bei Buchung auf www.klm.ch. Verkaufszeitraum bis 25. 01.11. Reisezeitraum bis 30. 06.11. Platzzahl limitiert. Änderungen vorbehalten. Reservation auf www.klm.ch, via Tel. 0848 874 444 oder in Ihrem Reisebüro.

An

i ze

ge


6

WIRTSCHAFT

www.blickamabend.ch

Das ist der russische Mark Zuckerberg an Facebook. In seiner Heimat ist Juri Milner eine grosse Nummer. matthias.pfander @ringier.ch

D

er Mann hat riesige Ambitionen: Juri Milner (49) hält rund 10 Prozent am amerikanischen Freunde-Netzwerk Facebook von Jung-Milliardär Mark Zuckerberg (26). Und er hat soeben seine Beteiligung um 50 Millionen Dollar aufgestockt. Die Beteiligung an Facebook läuft über die Firma Mail.ru Group, die Milner vor fünf Jahren mitgegründet hat. Im Westen ist das Unternehmen eher unter dem Namen Digital Sky Technologies (DST) bekannt.

In Russland ist DST die ganz grosse Nummer im Internet. Der Marktführer, der seinen Anteil am russischen Internet-Geschäft mit 70 Prozent beziffert. Zum Business gehören auch mehrere Facebook-ähnliche soziale Netzwerke, die DST in Russland betreibt. Milner logiert mit seinem Unternehmen im 57. Stockwerk eines Moskauer Wolkenkratzers, wie «Spiegel Online» schreibt. Und Milner geniesst offenbar die Sympathien des russischen Präsidenten Dmitri Medwedew. Denn der mag den modernen Anstrich, den Milner der russischen

Wirtschaft mit seinem Ge- bedeutenden internationaschäft verleiht. len Investmentgesellschaft Und DST hat nicht nur im Internet wird», sagte er bei Facebook Millionen vor einem Jahr der Nachrichdrin. Insgesamt ist der Rus- tenagentur «Bloomberg». sen-Konzern rund 2 MilliarDazu hat er auch die den Dollar in Internet-Start- Unterstützung von einem up-Firmen aus dem be- mächtigen Oligarchen im rühmten Silicon Valley be- Rücken: Alischer Usman, teiligt, berichtet die Nach- vom Wirtschaftsmagazin richtenagen«Forbes» als «der harte tur «Bloom- Milner ist bei Mann Russberg». Dass beman dort dick vielen Startups lands» drin ist, wo die fett mit drin. zeichnet. Verdigitale Post mögen: 7,2 abgeht und erst recht in den Milliarden Dollar. Sein Eifer hat auch MilUSA, tut der russischen Seele besonders gut. ner reich gemacht. Sein Erst kürzlich hat Milner Vermögen wird auf 600 einen Teil der Aktien von Millionen geschätzt. Im DST in London an die Bör- Vergleich mit den 15 Milliarse gebracht; das brachte fri- den von Facebook-Gründer sches Geld in die Kasse. Mark Zuckerberg nach neusSein Plan ist klar: «Ich ter Schätzung aber ein möchte, dass DST zu einer Klacks. 

Foto: Imago

NETZWERT → Er hält 10 Prozent

Mann der Tat Juri Milner (49).

Anzeige

30–50% Rabatt, statt 79.90

statt 8.50

ab MIXED Geschirr Teller flach 6.95 statt 12.95 Teller tief 4.95 statt 10.95 Dessertteller 4.95 statt 9.95 Pastateller 6.95 statt 11.95 Bowl 4.95 statt 10.50 Cappuccinotasse mit Unterteller 8.95 statt 15.50 Kaffeetasse mit Unterteller 7.95 statt 14.50 Espressotasse mit Unterteller 6.95 statt 12.50 Kaffeetasse 3.95 statt 8.50

3.95

statt 79.90

39.95 ab 36.– statt 72.–

39.95

statt 149.–

ab

MOLLO Molton, 90 × 200 cm

statt 179.–

ab

79.90

MICHIGAN Besteck-Set 24-teilig 79.90 statt 179.– 40-teilig 99.90 statt 229.–

VIOLA Bettwäschegarnitur 1 Kissenbezug, 65 × 100 cm und 1 Duvetbezug, 160 × 210 cm

KOS Fixleintuch, in diversen Farben und Grössen

99.90 statt 399.–

statt 3.50

ab

1.75

ROYAL Frottierwäsche Waschlappen 1.75 statt 3.50 Gästetuch 4.25 statt 8.50 Handtuch 6.45 statt 12.90 Duschtuch 11.45 statt 22.90 Badetuch 19.95 statt 39.90

ab

STABIL Einlegerahmen

279.– BE HAPPY 300 Matratze & MADE IN SWITZERLAND


7

Dienstag, 4. Januar 2011

Glasfaser-Deals im Visier TESTLAUF → Die Wettbewerbskommission prü

zwei Deals von Swisscom und Elektrizitätswerken.

D

er Vertrag zwischen Swisscom und der Stadt St. Gallen liegt bei der Wettbewerbskommission (Weko) auf dem Tisch. Der Grund: Bei einzelnen Vertragsklauseln gibt es Bedenken, sie könnten gegen Wettbewerbsrecht verstossen. Um welche Klauseln es geht, könne wegen des Geschäftsgeheimnisses nicht gesagt werden, so Weko-Direktor Rafael Corazza gegenüber der Nachrichtenagentur SDA.

St. Gallen hat als erste Stadt den Glasfaser-Vertrag mit der Swisscom der Weko zur Überprüfung vorgelegt. Unter anderem plant die Swisscom auch in Bern, Zürich, Basel, Lausanne und Genf mit den jeweiligen städtischen Werken den Bau eines Glasfasernetzes. Laut Corraza werden die Vorabklärungen mehrere Monate dauern. Die Projekte in den anderen Städten sollen dabei ebenfalls berücksichtigt werden.

Auch das Glasfaserprojekt im Kanton Freiburg nimmt die Weko unter die Lupe: Sie untersucht, ob aus der geplanten Gründung einer gemeinsamen Firma zwischen der Swisscom und der Groupe E eine marktbeherrschende Stellung im Kanton Freiburg hervorgeht. Swisscom und der Westschweizer Energieversorger wollen im Kanton eine flächendeckende Glasfaserinfrastruktur auf die Beine stellen. SDA

Baumwollknappheit verteuert Kleider ROHSTOFF → Unter anderem wegen der Flutkatastrophe in Pakistan ist die Baumwolle knapp. Seit letztem Sommer sind die Preise daher um 80 Prozent gestiegen. Einen Teil der Kosten müssen auch die Konsumenten tragen. «Fünf bis zehn Prozent teurer werden Baumwollkleider in den Läden mittelfristig», schätzt

Andreas Sallmann, Chef der Thurgauer Unterwäscheherstellerin ISA. Calida erhöht ebenfalls «punktuell» die Preise ihrer Unterwäsche, Pyjamas und Bademode, aber frühestens im kommenden Herbst. Ab diesem Zeitpunkt sind auch bei Coop Preiserhöhungen voraussichtlich unumgänglich. SDA

bis 5. Februar. statt 189.–

statt 499.–

349.–

99.–

CEVIO Clubtisch, 103 × 65 × 25 cm & ECHTHOLZ-FURNIER/MASSIVHOLZ

statt 64.90

TOLEDO Tisch, 160 × 80 × 75 cm & MASSIVHOLZ

ab

44.95

statt 179.–

119.–

LUNA Kochtopfserie Stielkasserolle, ab 44.95 statt 64.90 Kochtopf mit Deckel, ab 64.90 statt 94.90

statt 94.90

54.90 DOUBLE BERRY Schuhschrank 51 × 22 × 135 cm

VERDE Spiegel 46 × 111 cm

Angebote in allen Interio Einrichtungshäusern erhältlich. Alle Preise in CHF. Nicht mit anderen Vergünstigungen kumulierbar. Nur solange Vorrat. www.interio.ch

statt 209.–

99.90 SPAGHETTI Spaghettitopf mit Einsatz und Deckel


8

HINTERGRUND

www.blickamabend.ch

Mangelernährung tötet Babys – doch es gäbe Hilfe TSCHAD → Die kleine Zara hat überlebt. Aber Mangelernährung ist ein

Killer. Dies zeigt eine bewegende Foto-Show von MSF in Zürich. michael.scharenberg @ringier.ch

Z

ara gehört zu den Patienten des stationären therapeutischen Ernährungszentrums von Ärzte ohne Grenzen (MSF) in Massakory, im Westen des Tschad. Das Schicksal des fünfmonatigen Mädchens steht für viele. «Bei der Geburt von Zara hatten wir die Mittel, um Milchpulver zu kaufen, und es ging der Kleinen gut», erzählt Aché Mahamat und betrachtet liebevoll ihre fünf Monate alte Nichte. Seit dem Tod ihrer Schwester bei Zaras Geburt kümmert sich die Tante um das Mädchen. «Aber mein Mann hatte einen Unfall und jetzt haben wir keine Einkommensquelle mehr. Ich musste daher auf billigere Produkte umstellen. Von dem Zeitpunkt an hat Zara begonnen, regelmässig zu erbrechen. Ihr Gesundheitszustand ver-

schlechterte sich, aber ich «MSF ist stark in der Sahelhatte nichts anderes, was zone aktiv», sagt MSF-Spreich ihr hätte geben kön- cherin Nathalie Favre zu nen.» Blick am Abend. Also in imDiagnose: Mangeler- mer wieder von Dürre benährung. Das ist die dauer- drohten Ländern wie hafte Unterversorgung mit Tschad, Niger, Sudan. lebensnotSoeben ist wendigen Favre von eiEigentlich wäre Nährstoffen. nem Einsatz Sie laugt den der Missstand im Tschad zuOrganismus rückgekehrt. vermeidbar. aus, macht Seit Mai 2010 ihn schwer krank, führt führt die Organisation in längerfristig zum Tod. dieser Region NotfalleinAn Mangelernährung sätze durch. 15 Prozent der leiden weltweit 195 Millio- Kinder leiden dort an Mannen Kinder, und 3,5 bis 5 gelernährung. Sie leiden Millionen überleben es an Durchfall und Erbrenicht. Das ist die schlechte chen, sie husten ständig, ihre Atmung ist pfeifend. Nachricht Die gute Nachricht Im Tschad wird eine wäre eigentlich: Es ist ganz einfache Methode aneine Missstand, der zu gewendet, um Mangelvermeiden und zu behan- ernährung festzustellen: deln ist. Wir müssen es nur Mit einem farbigen Band wollen. Das zeigt die Orga- wird der Umfang des Obernisation Ärzte ohne Gren- arms gemessen. Grün zen MSF zum ersten Mal an bedeutet, das Kind ist einer Ausstellung in der gesund. Orange heisst Schweiz (siehe Box und Bil- krank. Bei rot besteht der unten). Lebensgefahr.

Wie bei der kleinen Zara. Doch sie hat Glück gehabt. Nach 20 Tagen im Spital benötigte sie keine Sauerstoffmaschine mehr und hörte auf zu husten. «Man sieht, dass sie essen möchte, denn jedes Mal, wenn man einen Löffel voller Milch von ihrem Mund entfernt, beginnt sie zu schreien», erzählt ihre Tante erleichtert und lächelt. Zara hat überlebt. 

Bei rot besteht Lebensgefahr Mit dem Armband ist die Diagnose schnell gestellt.

Multimedia-Ausstellung «Photo10» in Zürich Im Rahmen der «Photo10» veranstaltet MSF am kommenden Sonntag, 9. Januar, eine Podiumsdiskussion zum Thema «Humanitäre Fotografie – Mangelernährung in Bildern». Teilnehmer sind Mangelernährungsexperten und Kommunikationsspezialisten von MSF sowie ein

Fotograf der international bekannten Fotoagentur «VII». Moderiert wird die Veranstaltung von Afrika-Spezialist Ruedi Küng (SR DRS). 15.30– 17.30 Uhr. Auf Englisch. Die «Photo10» ist die grösste Foto-Ausstellung in der Schweiz. Maag Event Hall, Zürich, 7. bis 11. Januar.


9

Dienstag, 4. Januar 2011

→NACHGEFRAGT

Zara mit ihrer Tante Nach wenigen Tagen im Spital kann das kleine Mädchen wieder essen.

Natalie Favre (30) Médecins Sans Frontières

«Mangelernährung macht krank»

Fotos: Médecins sans frontières

Frau Favre, sie haben kürzlich die Menschen im Tschad besucht: Was ist die Ursache für die Mangelernährung? Unregelmässige Niederschläge, schlechte Ernten, hohe Lebensmittelpreise, schlechte medizinische Versorgung.

Hilfe, die keine Grenzen kennt MSF → Allein 2009 halfen diese

Ärzte 250 000 Kindern. 1999 erhielten sie den Nobelpreis.

D

ie Aktivitäten der MSFBewegung sind sehr vielfältig: Betrieb von Spitälern oder Gesundheitszentren, Aufbau von mobilen Kliniken zur Versorgung ländlicher Gebiete, Impfprogramme, medizinische Versorgung in Flüchtlingslagern, Wasser- und Sanitärprojekte. Seit der Gründung 1981 ist MSF auch in der Schweiz etabliert. Mit mehr als hundert Angestellten und vielen Freiwilligen. Hauptziel ist die Rettung von Leben und die Linderung von Leiden mit Res-

pekt vor der Würde jedes Einzelnen. MSF versorgt Menschen in Krisensituationen mit medizinischer Pflege, damit sie ihr Leben wieder selbst bestimmen können. Mit dem Friedensnobelpreis wurde 1999 insbesondere die Fürsprache für die Opfer von Not und Gewalt geehrt. Ernährungsprogramme gehören zur Basis der medizinischen Noteinsätze von MSF. 2009 hat die Organisation 250000 Kinder in 34 Ländern behandelt, die unter Mangelernährung litten. snx

Was ist das Problem? Wir reden nicht einfach von Hunger. Mangelernährung enthält dem Körper wichtige Nährstoffe vor. Das macht die Kinder schwer krank. Wie leiden Kinder? Sie müssen aus ihrem eigenen Gewebe schöpfen, um die notwendigen Nährstoffe zu erhalten. Das schwächt das Immunsystem, und das Risiko, an Lungenentzündung, Durchfall oder Malaria zu sterben, steigt. Und die Erwachsenen? Die Überlebenden sind dauerhaft von einem Wachstumsrückstand, geistigen Defiziten und einem gesteigerten Risiko für chronische Krankheiten gezeichnet. Wie hilft MSF? Unsere Ernährungsbehandlung basiert auf therapeutischen Nahrungsmitteln auf Milchbasis. Sie werden mit Nährstoffen angereichert und sind energiereich. Diese Fertigprodukte sind perfekt auf die Bedürfnisse von mangelernährten Kindern abgestimmt.Wir geben sie gebrauchsfertig an die Mütter ab.


10

AUSLAND

www.blickamabend.ch

Der Iran lädt zum Atom-Sightseeing ein AKW → Ahmadinedschad macht

ternationalen AtomenergieBehörde (IAEA) öffnen müsse, so Crowley weiter. Die IAEA ist die eigentliche Kontrollinstanz in atomaren Anrast, Sprecher des irani- gelegenheiten. Von europäischer Seite schen Aussenministeriums, sprach von «Transpa- gibt es ebenfalls eher verhalrenz» und «Teherans tene Reaktionen. Die ZeiGoodwill». Die Führungs- tung zitierte einen europäicrew will offenbar einen po- schen Diplomaten mit den sitiven PR-Coup landen. Ob Worten, es sei unwahres gelingt? scheinlich, Nach US- «Das ist bloss dass das AngeLeseart sind bot vor dem die gezielten ein cleverer Abschluss der Trick.» Einladungen nächsten GeTeil eines persprächsrunde fiden Plans. Sie sollen einen in Istanbul angenommen Keil in die internationale Ge- werde. Der Streitpunkt zwimeinschaft treiben. Philip schen den beiden Lagern: Crowley, Sprecher des US- Der Westen verdächtigt die Aussenministeriums: «Ein islamische Republik, heimcleverer Trick.» Entschei- lich nach Atomwaffen zu dend sei allein, dass Teheran streben. Die fünf ständigen seine Atomanlagen der In- Mitglieder im Weltsicher-

in der Atomfrage einen cleveren Schritt – und brüskiert die USA.

E

s ist wie die Geschichte mit dem Propheten und dem Berg: Wenn der Berg nicht zum Propheten kommen will, dann muss sich der Prophet auf den Weg zum Berg machen. So werden es sich die Iraner um Präsident Mahmud Ahmadinedschad gedacht haben: Laut «New York Times» hat Teheran Delegationen aus europäischen Ländern, China und Russland eingeladen, noch in diesem Monat seine Atomanlagen zu besichtigen. Die USA sind nicht eingeladen. Wobei der Berg in dieser Angelegenheit ganz klar der Iran ist. Ramin Mehmanpa-

Wo ist mein Geld? Kunden nach dem Coup.

heitsrat – USA, GB, China, Frankreich, Russland sowie Deutschland fordern, dass Iran die Anreicherung von Uran aussetzt. Wobei zumindest Putin ein Doppelspiel inszeniert. Einerseits lieferte Moskau den Iranern Material für die Nuklear-Anlagen – andererseits macht Russland Front gegen Teherans Ambitionen. SDA

Will die USA austricksen Irans Staatspräsident Ahmadinedschad.

Bankdiebe graben 30-Meter-Tunnel MILLIONENBEUTE → Ein spektakulärer Bankraub beschäftigt derzeit Buenos Aires. Diebe hatten im Sommer ein Gebäude neben der Banco de la Provincia de Buenos Aires angemietet. Sechs Monate buddelten die Männer unbemerkt einen 30 Meter langen Tunnel, Belüftung und Beleuchtung inklusive. Dann, am Neujahrswochenende, schlugen die Langfin-

ger zu: Durch den Tunnel kamen sie zu den Schliessfächern der Bank und erbeuteten dabei 7,5 Millionen Dollar. Bilder von Überwachungskameras zeigen zwei Männer, die das Vermögen in schnöden Müllsäcken in ein Auto laden. Viele Kunden der Bank sind von dem Coup zwar beeindruckt, verlangen aber eine Entschädigung für ihre Verluste. SDA

Anzeige

Etwas für jeden Geschmack.

Enjoy Music Downloads on winston.ch *

Kein Kaufzwang. Kostenloser Code, weitere Informationen und Teilnahmebedingungen unter winston.ch * | * Zugang für in der Schweiz wohnhafte Raucher und Raucherinnen über 18 Jahre. Rauchen fügt Ihnen und den Menschen in Ihrer Umgebung erheblichen Schaden zu. Fumer nuit gravement à votre santé et à celle de votre entourage. Il fumo danneggia gravemente te e chi ti sta intorno.


11

Dienstag, 4. Januar 2011 Dank russischer Hilfe erstellt Atomanlage Buschehr im Südiran. Sie soll Ende Februar ans Stromnetz angeschlossen werden.

Ausserirdisch Nachrichten aus dem All von Erich von Däniken, Ufo-Forscher und Erfolgsautor

Vom Himmel hoch ... Weltweit werden immer mehr ringförmige Anlagen aus der Steinzeit entdeckt. Und ausnahmslos sind die Stein- und Holzkreise astronomisch ausgerichtet. Einige werden mit 7000 v. Chr. datiert. Damals stand noch keine Pyramide in Ägypten. Weshalb fragt eigentlich keiner nach dem Hintergrund für die seltsamen Fleissarbeiten unserer Vorfahren? Die abgedroschene Antwort lautet immer, es handle sich um Kalender, damit Saat und Ernte nicht verpasst würden. Als ob unsere fellbehangenen Vorfahren nicht alltäglich gemerkt hätten, wann die Natur zu blühen beginnt oder wann die

Früchte vom Baum fallen. Wie wärs mit einem anderen Modell? Steinzeitmenschen betrieben eine intensive Himmelsbeobachtung weil sie wussten, dass die Lehrmeister von den Sternen kamen. Im Auftrag seines Königs Jakob I. (1603–1653) beschäftigte sich der Gelehrte Inigo Jones (1573–1652) ausführlich mit den alten Überlieferungen um den Steinkreis von Stonehenge (England). Im ältesten Dokument, das er fand, war nachzulesen, Stonehenge sei zu Ehren eines himmlischen Gottes errichtet worden. Wozu sonst? ausserirdisch@blickamabend.ch

Anzeige

Öljagd geht wieder los NACH KATASTROPHE → Im Golf von

Mexiko sind Öl-Bohrungen wieder erlaubt.

E

rst vor sechs Monaten konnte das Öl-Leck im Golf von Mexiko gestopft werden. Rund 800 Millionen Liter Öl liefen ins Meer, nachdem die BP-Bohrinsel «Deepwater Horizon» im letzten April explodiert war. Nun erlaubt die USRegierung 13 Unternehmen, ihre Tiefsee-Bohrungen wieder aufzunehmen. Die Öl-Firmen müssen dafür keine neuerlichen Sicherheitsüberprüfungen durchlaufen. Allerdings müssen sie die schärferen Umwelt-

auflagen einhalten, welche die USA nach der Explosion erlassen haben. Für die Umweltschützer ist dieser Entscheid ein herber Rückschlag. Sie hatten einen kompletten Stopp der Bohrungen gefordert. Die Energiekonzerne hingegen dürften die Korken knallen lassen. Sie müssen nur beweisen, dass sie den neuen Anforderungen genügen. Bei der Explosion der «Deepwater Horizon» waren elf Menschen ums Leben gekommen, die Plattform sank anschliessend. sik

Jetzt schneit es Top-Angebote.

1.– CHF

statt CHF 898.– ohne Abo

Apple iPhone 4 16 GB 24 Monate mit Sunrise flat relax surf Exkl. Micro-SIM-Karte CHF 40.– – 5,0-Megapixel-Kamera – 3,5“-Retina-Display mit 960 x 640 Pixel Auflösung

Fotos: AFP, Reuters, Keystone, ZVG

Nur im Sunrise center und auf sunrise.ch Bei Neuabschluss mit Sunrise flat relax surf (CHF 125.–/Monat). 24 Mt. SIM-Lock. Tarifdetails auf sunrise.ch

Zurück zum Geschäft Plattform im Golf von Mexiko.


12

SONNENFINSTERNIS

www.blickamabend.ch

Mond frisst Sonne

Erinnerungen an Jonathan Livingston Seagull Möwe vor teilverdunkelter Sonne an der Playa Guadalmar bei Malaga (E).

Himmel – andere Regionen der Welt hatten Glück. thomas.roethlisberger @ringier.ch

D

er Neumond schiebt sich von der Erde aus gesehen vor die Sonne und wirft dabei einen Schatten auf bestimmte Regionen der Erde. Der Himmel verdunkelt sich in einem orangefarbenem Licht – früher galt eine Sonnenfinsternis als unheilvolles Zeichen aus der Götterwelt. Heute hat der Mond einen Halbschatten auf Europa, Afrika und Zentralasien geworfen. Auch Schweizer Hobby-Astronomen und Schaulustige aller Altersgruppen freuten sich auf das schaurige Schauspiel, wenn sich der Mond langsam in die Sonne frisst. Um 9.09 Uhr verfinsterte sich

der Himmel zunächst in form verhinderte. Auch in Genf, ab 9.11 Uhr in Bern den Bergen trübte die und ab 9.14 Uhr in St. Gal- schlechte Witterung das aslen. Der Höhepunkt der tronomische Vergnügen. partiellen Sonnenfinster- Nur in den westlichen Alnis, als 67 Prozent der pen drückte die SonnenSonne abgedeckt wur- Sichel für kurze Zeit den, war um rund 9.15 Uhr. durch. Um 10.38 Uhr hatte der Deutlich mehr Glück hatten HimSpuk in der Schweiz wie- Kurz nach melsgucker der ein Ende. im östlichen Aber eine un- neun Uhr gings Europa, soin Genf los. heimliche wie im WesStimmung ten in Frankwollte sich hierzulande reich und Spanien. Auch im nicht wirklich entfalten. Nahen Osten, und weiten Schuld daran hatte der Ne- Teilen Nordafrikas war die bel, sowie eine dicke Wol- partielle Verfinsterung klar kendecke, die sich ausge- zu sehen, die rund zwei rechnet heute Morgen über Drittel der Sonne «frass». das Flachland gelegt hatte Eine totale Sonnenfinsund den Blick auf die ver- ternis kann 2015 bestaunt dunkelte Sonne in Sichel- werden – am Nordpol. 

Klarer Himmel Israelis bei Tel Aviv hatten Wetterglück.

Schaurig schön Sonnensichel über Prag.

Fotos: AP, Reuters

DÜSTER → Bei uns trübte Nebel das Spektakel am


13

LUZERN/ZUG

Dienstag, 4. Januar 2011

Die Bruchbar Eines von vielen Raucherlokalen im Quartier.

Fotos: Christine Weber, ZVG

Luzerner Raucher

im Glück

VERWÖHNT → In der Schweiz

schlottern vielerorts Raucher vor den Beizen. Nicht so in Luzern. christine.weber @ringier.ch

D

ie Raucher in der Stadt Luzern leben luxuriös. Trotz Rauchverbot. Seit es kalt ist, schiessen die Raucherbeizen wie Pilze aus dem Boden. Aktuell haben in der Stadt Luzern 60 Lokale eine Bewilligung als Raucherlokal. Im Kanton sind es 120. «Bei uns wird

das Bundesgesetz angewendet, es gibt keine zusätzlichen kantonalen Vorschriften. Wer die Vorschriften erfüllt, bekommt auch eine Bewilligung», sagt Arthur Wolfisberg, Chef Gastrogewerbe und Gewerbepolizei Kanton Luzern. Um die Bedingungen zu erfüllen, lassen sich die Wirte einiges einfallen. Hier wird eine

Heisse Sache Nicht zum ersten Mal in Brand.

Wand eingezogen, um das nen nur das Bundesgesetz Lokal zu verkleinern, dort angewendet wird, entwird das Sääli geschlossen spricht natürlich nicht unoder ein tipptoppes Sepa- serer Philosophie. Wir forree eingebaut. Bei den dern viel konsequentere rund 15 Lokalen entlang Regeln und zwar für die der Baselstrasse ist eine ganze Schweiz», sagt Patrick Elmiger, rauchfreie Lungenliga Bar denn Mancherorts Luzern-Zug. auch die Ausnahme. Was ist rauchfrei Erfolg verdie Raucher die Ausnahme. spricht er sich freut, ärgert von der Initiandere. «Bei uns treffen ative «Schutz vor Passivimmer wieder Reklamatio- rauchen», die voraussichtnen von Nichtrauchern lich 2012 zur Abstimmung ein. Dass in einigen Kanto- kommt.» 

Nur knapp am Rekord vorbei ZUG → Im Zuger Kantonsspital sind im vergangenen Jahr 738 Babys auf die Welt gekommen, wie es in einer Mitteilung des Spitals heisst. Das sind nur gerade neun weniger als im Rekordjahr 2009 und liegt leicht über dem langjährigen Durchschnitt von 700 Neugeborenen. Unter den 370 Buben und 368 Mädchen erblickten auch zwölf Zwillinge das Licht der Welt. Die beliebtesten Mädchennamen waren Lara, Lena, Nora und Sara. Bei den Buben teilten sich Jonas und Livio den ersten Platz, gefolgt von Nevio und Noah. SDA

49 Fr.

. statt 100 Fr

→ SCHNÄPPCHEN DES TAGES

Wandtattoos Wand- und Windowtattoos, Schutzfolien für die eigenen vier Wände, Laptop oder Handy von Cutform.ch – verschönern Sie Ihr Zuhause! Erhältlich unter www. blick.ch/deindeal

Neuer Glanz im Casino Zug STILVOLL → Nach einem Jahr ist die Teilsanierung

abgeschlossen und alles parat für die Eröffnung.

V

Kurioser Dauerbrenner GROSSWANGEN → Auf dieser Liegenschaft hat es innerhalb von 18 Jahren fünf Mal gebrannt. Jetzt sind die polizeilichen Ermittlungen zum letzten Scheunenbrand im Juli 2010 abgeschlossen. Hinweise auf Brandstiftung gibt es nicht, man geht von einer Selbstentzündung des Heustocks aus. Der 40-jährige Eigentümer wurde jedoch wegen fahrlässiger Verursachung eines Feuers bei der Staatsanwaltschaft angezeigt. Das Urteil ist noch offen.

orhang auf im Theater Casino Zug! Die erste Umbauetappe ist abgeschlossen, die Pforten öffnen sich diesen Samstag für das Publikum. Das Restaurant ist stilvoll erneuert, inklusive gemütlicher Lounge. Investiert wurde auch hinter den Kulissen, Küche und Haustechnik sind jetzt auf dem neuesten Stand. Die drei Institutionen, die im Theater Casino agieren, rücken näher zusammen. Die Theater- und Musikgesellschaft Zug als Kulturveranstalterin, die Stiftung Theater Casino

Zug als Betreiberin und die Hotelbusiness Zug AG als Gastronomiepartnerin treten nun gemeinsam als «Theater Casino Zug» auf. In den nächsten Jahren soll

Letzter Schliff Frisch gedeckt zur Eröffnung.

noch fleissig weitersaniert werden. Nigelnagelneu wird das Casino Zug erst um 2016 sein. Sofern das Volk dem noch hängigen Baukredit zustimmt. web


14

 San Diego, USA Keiner zu klein, ein glutäugiges Monster zu sein. Der Satanische Blatt-Gecko ist das erste Tier, welches im neuen Jahr im örtlichen Zoo zur Welt kam. Er wiegt weniger als ein Gramm. Wie klein er ist, sehen Sie ja.

www.blickamabend.ch

 Waldburg, Deutschland Fertig geschneit im grossen Kanton. Nicht zur Freude aller. Dieser Langläufer in modischer 80er-Jahre-Jacke hüpft wie ein Reiher über die apere Strasse. Bald muss er das Velo hervorholen, denn das Tief Arno bringt milde Luft ins Land und lässt den Restschnee schmelzen.


15

Dienstag, 4. Januar 2011

Bilder des Tages

Fotos: Reuters (2), Keystone (2)

 Sacramento, USA Streng schauen gehört für Jerry Brown, den neu vereidigten Gouverneur von Kalifornien, zum Programm der nächsten Monate. Beim Empfang im California Railroad Museum füttert er seine Frau Anne Gust Brown und übt bereits den bösen Budgetkampf-Blick.

 Obamas Familienferien in Kailua, Hawaii «Das kann doch gar nicht wahr sein, ich glaub ich träume, der Präsident schüttelt mir die Hand. Ich würde so gerne sofort ein Erinnerungsfoto mit dem iPhone machen, aber wie soll das denn gehen, wenn ich die ganze Zeit kreischen muss vor Glück und Ekstase?»


16

PEOPLE

Bullock turtelt mit Reynolds

→ HEUTE FEIERN Michael Stipe 

US-Sänger und Mitglied der Band R.E.M., wird 51 … Julia Ormond, britische Schauspielerin (Sabrina), wird 45 … August Diehl, deutscher Schauspieler (Inglourious Basterds), wird 34 …

FLIRT → Sandra Bullock und Ryan

Reynolds tanzten gemeinsam ins neue Jahr – und ins Glück?

Dr. Adel Abdel-Latif

prüft Stars auf Herz und Nieren

Celia von Bismarck erliegt dem Hautkrebs

Tragisch Celia von Bismarck wurde nur 39.

Celia von Bismarck erkrankte bereits vor 16 Jahren an einem Melanom, wurde jedoch vollständig geheilt. Sobald Muttermale anfangen zu bluten, zu jucken oder eine unscharfe Berandung aufweisen, grösser als 5 Millimeter, und ungleichmässig pigmentiert sind, sollten Sie den Hautarzt aufsuchen. Es gibt jedoch auch nichtpigmentierte «weisse» Melanome. Bei Unklarheit wird der verdächtige Bezirk herausgeschnitten und untersucht. Die Prognose hängt von der Eindringtiefe, dem Typ und der Metastasierung ab. Nur eine frühzeitige Behandlung der Melanome verspricht Heilung. Regelmässige Hautarztkontrollen sind also absolut empfehlenswert. adel.abdel-latif@ringier.ch Facharzt FMH für Radiologie, www.radiolutions.ch

maja.zivadinovic @ringier.ch

L

etztes Jahr hatten sie das Glück nicht auf ihrer Seite. Sandra Bullocks Ehe mit Jesse James (41) ging in die Brüche. Und Ryan Reynolds (34) erklärte die Liebe zu Scarlett Johansson (26) für beendet. Pünktlich zum neuen Jahr zeigt sich Amor aber von seiner versöhnlichen Seite. Denn Bullock (49) und Reynolds feierten gemeinsam Silvester. Eigens dafür flog Reynolds sogar in Sandras Wahlheimat, nach Austin/Texas. Im Restaurant «Bess’ Bistro», das Bullock und ihrer Schwester Gesine gehört, zelebrierten die beiden mit engen Freunden eine Silvester-Party im Stil

der 20er-Jahre. «Ryan und Sandy tanzten bis zwei Uhr nachts durch», verrät ein Augenzeuge. Bullocks Sprecherin bestätigt gegenüber «people.com»: «Die beiden hatten eine tolle Zeit, als sie das neue Jahr einläuteten.» Schon vor Weihnachten brachten Bullock und Reynolds die Gerüchteküche zum Brodeln. Die beiden wurden mehrmals zusammen gesichtet. Angeblich soll er sich damals aber lediglich wegen seiner Scheidung an Bullocks Schulter ausgeweint haben. Bullocks und Reynolds Liaison begann aber schon im Jahr 2009. Damals standen sie für den Film «Selbst ist die Braut» gemeinsam vor der Kame-

ra. Zu diesem Zeitpunkt sollen sie jedoch nur gute Freunde gewesen sein. Im März 2010 dann der Schock für Sandra Bullock: Ihr Ehemann hatte sie elf Monate lang mit Tattoo-Luder Michelle «Bombshell» McGee (32) betrogen.

Mehr Haar für William ANGEBOT → Wenn Prinz William (28) heiratet, dann bitteschön mit vollem Haupthaar. Das wünscht sich eine Firma, die Mittel gegen Haarausfall herstellt. Das Unternehmen will den Windsor-Spross als Werbeträger gewinnen. «Wir haben die kahle Stelle auf seinem Hinterkopf schon lange im Auge und sind sicher, dass wir ihm helfen können», so ein Sprecher zu «Life & Style». Jetzt wolle man William mit einem Präsentkorb beeindrucken. Ein Schaum soll dafür sorgen, dass der Queen-Enkel nie mehr oben ohne auftreten muss. Vor allem nicht am 29. April 2011. «Wenn er vor dem Altar steht und die ganze Welt auf seinen Hinterkopf schaut, sollte er sich nicht um seine Haaaau re sorgen müssen.»

Glatze ade Wirbt William bald für Haarwuchsmittel?

Fotos: Dukas (2), RDB, ZVG

Bodycheck

Vor acht Wochen suchte Celia von Bismarck (39) ihren Arzt auf, weil sie an Bauchschmerzen litt. Die Diagnose war erschreckend: Hautkrebs mit Bauch- und UnterleibsMetastasen. Das Melanom, ein bösartiger Tumor der Pigmentzellen, gilt als unberechenbar. Er streut schnell in die Lymphknoten, wird über die Blutbahn zu den verschiedenen Organen transportiert, wo er Ableger bildet: Hirn, Lunge, Leber und Herz sind am häufigsten betroffen. Als Hauptrisiko-Ursache gilt immer noch die UVStrahlung. Jedoch entstehen die meisten Melanome aus eigentlich «gesunder» Haut. Es besteht ein Zusammenhang zwischen der Anzahl der klassischen gutartigen Muttermale und der Risikowahrscheinlichkeit einer Melanombildung.

www.blickamabend.ch


17

Dienstag, 4. Januar 2011 Glücklich Sandra Bullock und Ryan Reynolds im Film «Selbst ist die Braut».

→ PEOPLE

NEWS

Bieber-Schatz wird bedroht LOS ANGELES → Teenie-Star Justin Bieber (16) hat in den Karibikferien mit Selena Gomez (18) geknutscht. Beide betonen, sie seien «nur gute Freunde». Hilft nichts. Weibliche BieberFans rasten auf Twitter aus, warnen die Schauspielerin: «Suche dir einen Mann in deinem Alter» – und bedrohen sie sogar mit dem Tod.

Kevin wieder allein zu Haus Nachdem die SchmuddelAffäre aufgeflogen war, reichte die Oscarpreisträgerin die Scheidung ein. Seitdem kümmert sich Bullock alleine um Adoptivsöhnchen Louis (1).

Reynolds und Johanssons Ehe scheiterte wegen «unüberbrückbarer Differenzen» Mitte Dezember.

Der «Sexiest Man Alive» war seit September 2008 mit der Schauspielerin verheiratet. Letztes Frühjahr fing es an zu kriseln. Reynolds beschwerte sich am Set seines Films «The Green Lantern» über Johanssons Verhalten.

Sie soll ihn schlecht behandelt haben. Ausserdem sei er nie ihre Nummer eins gewesen. Jetzt aber können Bullock und Reynolds ihre Vergangenheit begraben und sich auf ihre gemeinsame Zukunft konzentrieren. 

LOS ANGELES → Nach acht Jahren Liebesglück ist Schluss. «Kevin allein zu Haus»-Darsteller Macaulay Culkin (30) ist wieder Single, der Ex-Kinderstar hat sich von Schauspielerin Mila Kunis (27) getrennt. Ihr Sprecher betont laut «New York Post»: «Sie wollen Freunde bleiben.»

An

ze ig

e

Für Nickelodeon nach L.A. KAMERA → Der TV-Sender Nickelodeon sucht einen Moderator, welcher anfangs April für die Schweiz von den Kids’ Choice Awards aus Los Angeles berichtet. Auf dem orangen Teppich interviewst du Stars wie Cameron Diaz, Jim Carrey oder Miley Cyrus und kürst den Gewinner der Schweizer Kids. Bewerber sollten zwischen 12 und 30 Jahren alt sein, fliessend englisch sprechen und sich vor der Kamera wohl fühlen. Bewerben kann man sich mit Foto und Lebenslauf ab morgen, 5. Januar, auf www.nick.ch/moderator. 

New KENT Switch.

Rauchen fügt Ihnen und den Menschen in Ihrer Umgebung erheblichen Schaden zu. Fumer nuit gravement à votre santé et à celle de votre entourage. Il fumo danneggia gravemente te e chi ti sta intorno.


18

SPORT

→ SPORT

NEWS

Kaká wieder auf dem Feld FUSSBALL → Nach fünfmonatiger Verletzungspause gab Superstar Kaká bei Real Madrid sein Comeback. Beim 3:2Sieg in Getafe am Montagabend (zwei RonaldoTore) wurde der Brasilianer nach 75 Minuten eingewechselt.

Heisser 69er bei den Heat BASKETBALL → Der Miami-Heat-Express rollt unaufhaltsam durch die NBA. Die beiden Superstars Wade und James sorgen mit einem Punktfest für den Unterschied gegen Charlotte. Beim 96:82-Sieg skoren die beiden zusammen 69 Punkte. Damit realisierten die Heats den 18. Sieg in den letzten 19 Partien.

Xamax mit Abgängen FUSSBALL → Neuchâtel Xamax verzeichnet mit dem Trainingsbeginn im neuen Jahr zwei Weggänge. Der österreichische Stürmer Sanel Kuljic hat die Freigabe erhalten und kann sich einen neuen Verein suchen. In zwölf Spielen brachte er es in dieser Saison lediglich auf 470 Minuten (2 Tore). Leihweise zu ASL-Absteiger Aarau wechselt bis Ende Saison Shkelzen Gashi.

Wawrinkas Ehe steht vor dem Aus

19.45 19.45 19.45 19.45 19.45 19.45

Rangliste 1. Kloten

37 126:78 86

2. Davos

37 126:80 81

3. Zug

36 128:103 69

4. Bern

36 117:87 67

5. SCL Tigers 37 119:103 60 6. Fribourg

36 118:106 53

7. Genf

35 84:93 50

8. ZSC Lions 36 95:108 50 9. Biel

37 93:132 38

10. Lugano

36 86:116 35

11. Lakers

37 104:138 35

12. Ambri

36 78:130 30

Familie im Pech Stan Wawrinka mit Frau Ilhan und Tochter Alexia.

BITTER → Stan Wawrinka (25) lebt derzeit getrennt

von Frau Ilham (36) und Tochter Alexia (1). Ist der Altersunterschied einer der Gründe für die Krise? marc.ribolla @ringier.ch

N

och letzten Februar war das Familienglück von Tennisstar Stan Wawrinka perfekt. Der Romand war zwei Monate nach der Hochzeit mit der langjährigen TV-Moderatorin Ilham Vuilloud bei der Geburt der gemeinsamen Tochter Alexia dabei, zeigte sich als stolzer Vater. Jetzt ist alles anders. Wawrinka ist zu Hause ausgezogen, lebt getrennt von seiner jungen Familie. Zu den Gründen will Wawrinka nichts öffentlich sagen. Im «Blick» lässt sich sein Agent mit «Kein Kommentar» zitieren. Klar ist, dass das Zusammenleben mit einem Tennisprofi eine Beziehung

fortlaufend auf die Probe da ist, andere Bedürfnisse stellt. Als Partnerin muss und Ansprüche an ihren man entweder fast das gan- Gatten. Das kann zu Spanze Jahr auf der Tour mitrei- nungen führen. Auch wenn sen oder man sitzt allein da- Stan und Ilham schon seit heim. Der Spieler seiner- 2004 zusammen wohnen, seits vermisst während hat sich der AltersunterWochen seine Familie. schied seit der Geburt von Nicht jeder bringt deshalb Alexia erst richtig bemerkso leicht Ehe und Tennis- bar gemacht. Dazu passt auch eine karriere unter einen Hut. Im Falle der Wawrinkas Aussage, die Ilham unmitkönnte noch eine weitere telbar nach der Hochzeit im KomponenDezember 2009 te eine Rolle im Lokal-TV spielen – der Die beiden sind machte. Sie Altersunter- erst ein Jahr habe zwar einst schied zwigesagt, sie werschen den verheiratet. de nie einen Sportler und beiden. Stan Wawrinka (25) ist elf Jahre nie einen jüngeren Mann jünger als Ilham. Sie steht heiraten, sei aber von der in einem ganz anderen Le- Persönlichkeit des zurückbensabschnitt als ihr Mann, haltenden Wawrinka rasch hat jetzt, wo eine Tochter fasziniert gewesen. 

Weltmeisterlich Adrian Lewis an der Darts-WM in London.

Rufeners Idee mit Ba NEUER VORWURF → Der Zoff bei

Swiss Ski wird immer grotesker.

N

EISHOCKEY NLA 38. Runde Dienstag, 4. Januar Ambri – Biel Davos – SCL Tigers Kloten – Bern Lakers – ZSC Lions Lugano – Genf Zug – Fribourg

www.blickamabend.ch

Pfeilgenau zum WM-Titel DARTS → Mit erst 25 ist Adrian Lewis schon auf dem Olymp der Profi-Pfeilwerfer angekommen. An der DartsWM in London sichert sich der Engländer am Montagabend seinen ersten WM-Titel, als er im Final Gary Anderson (Scho) 7:5 schlägt. Tausende Fans sind von der Klasse von Lewis begeistert und feiern den neuen Champion mit Sprechchören. Für den Sieg erhält Lewis umgerechnet 290 000 Franken. Ihm gelang es zudem, das erste NeunDart-Finish – in nur neun Würfen von 501 auf null Punkte – in einem WM-Final zu werfen und so einen Eintrag in die Geschichtsbücher zu schaffen. Speziell ist auch, dass Lewis mit dem Erfolg in die Fussstapfen seines grossen Lehrers Phil Taylor tritt. Der 15-fache Rekord-Weltmeister (schied im Viertelfinal aus) stammt auch aus der Kleinstadt Stoke-on-Trent und trainiert oft mit ihm. rib

achdem Swiss-Ski-Direktor Andreas Wenger dem Schweizer MännerTrainer Martin Rufener (51) Geldgier unterstellte, veröffentlichte Präsident Urs Lehmann auch noch eine falsche Lohnsumme. Jetzt kommt noch ein neues, pikantes Detail ans Tageslicht: In einem Interview mit der «Berner Zeitung» beklagt Rufener fehlende Wertschätzung. Seine innovativen und nachhaltigen Ideen fanden bei seinen Bossen wenig Anklang. Wegen Wärmeeinbrüchen hatte das Männerteam im argentinischen Sommertrainingslager Probleme mit der Piste. Rufener schlug vor, Paul Accola mit seinem Bagger dorthin zu schicken. Sein kultiger Menzi Muck sollte den

Hang so bearbeiten, dass man ihn bewässern kann. Rufener: «Die Übung würde etwa 150 000 Franken kosten, welche sich in fünf bis sieben Jahren wieder einsparen liessen.» Der Verband reagierte erst gar nicht auf den Vorschlag. «Meine Idee wurde nicht einmal richtig thematisiert. Ich könnte auch andere Beispiele nennen.» Wer Erfolg haben wolle, müsse auch abseits der Piste einen Schritt voraus sein. «Das haben offenbar nicht alle begriffen», so der Berner. Zum Bruch zwischen dem Verband und Rufener kam es wegen der Kündigungsfrist. Rufener bestand bei einer möglichen Trennung auf sechs Monaten, der Skiverband beharrte auf eine Verkürzung auf drei Monate. zbi


19

Dienstag, 4. Januar 2011

Gescheiterte Ehen von Schweizer Sport-Stars

Im Jahr 1996 trennten sich Fussball-Erfolgstrainer Christian Gross (heute 56) und seine fünf Jahre ältere Gattin Mona nach 14 Jahren Ehe. Erst letztes Jahr wurde aber die Scheidung eingereicht.

Bei Ex-Tennis-Profi Jakob Hlasek (45) scheitert 2009 nach elf Jahren die Ehe mit Nathalie (38). Das Paar hatte drei Kinder. Für «Kuba» ists der zweite Rückschlag. 1997 endete seine dreijährige Ehe mit Mara.

Ex-Miss-Schweiz Anita Buri und Fussballer Marc Hodel waren das Promi-Paar Anfang der 2000er-Jahre. Doch nach sieben Jahren Beziehung und Heirat kommt 2008 für die Familie mit Sohn Jeremy das Aus.

Für Rad-Legende Beat Breu (53) endet die Ehe mit Heidi Stampfli (57) nach nur 167 Tagen im Frühsommer 2009. Es bricht ein Rosenkrieg zwischen den beiden aus.

R- Gewinnen Sie A ST UIZ den OriginalQ Helm von Cuche!

agger-Pauli nicht mal angehört Paul Accola Kein Einsatz mit dem Menzi Muck.

Fotos: RDB/Illustré, Beni Soland, Keystone, Reuters

Aus welchem Kanton kommt Cuche? A: Neuenburg B: Tessin C: Genf

SMS mit SPORT A, B oder C und Adress an die 920 e (1.50 Fr./ SMS).

In dieser Woche gibt es im Starquiz erneut einen sehr begehrten Artikel zu gewinnen: Didier Cuche stellt einen seiner Original-Helme als Preis zur Verfügung. Der Super-G-Weltmeister von 2009 wird ihn nächstes Wochenende in Adelboden unterschreiben. Und so kommen Sie an das Stück: Sie brauchen bloss die Antwort zur Frage mit dem Keyword SPORT und dem entsprechenden Lösungsbuchstaben (z.B. SPORT A) sowie Ihrer Adresse per SMS an die Zielnummer 920 (Fr. 1.50/SMS) zu schicken. Eine Teilnahme ist auch mobil per WAP möglich: auf http://wapteilnahme-online. vpch.ch/BAA52613. Die Einnahmen fliessen übrigens zurück in den Sport. Der Check geht an die Schweizer Sporthilfe. Teilnahmeschluss: Sonntag, 9. Januar, Mit RennMitterhelm nacht. Ski-Star

Didier Cuche.


gsErnährun . s a D ! Neu uch für unterwegs a Ta ge b u c h

Schleck oder oh Schreck? Mit einem Blick eBalance-Abo lernen Sie den Umgang mit Süssigkeiten und wie Sie gesund und erfolgreich abnehmen können. Ein auf Sie zugeschnittenes Programm für drei Monate kostet nur Fr. 64.–. Hier geht’s zu Ihrer neuen Figur: blick.ch/ebalance

Gewinner vom 13. Dezember: M. Salathe, Wettingen

Mitspielen und gewinnen!

Wo liegt das iPhone 4 heute? TOR ZUM GLÜCK → Hinter einem der sechs Tore ist ein iPhone 4 im Wert von 769 Franken versteckt. Raten Sie, hinter welchem Tor das begehrte Gadget liegt. Haben Sie aufs richtige Türchen getippt, erfahren Sie das sofort – und nehmen damit automatisch an der Verlosung teil. Viel Glück!

1

2

3

4

5

6

→ SO MACHEN SIE MIT: SMS: Schicken Sie ein SMS mit TOR und Ihrer Lösungszahl und Ihrer Adresse an 920 (CHF 1.50/SMS). Bsp: TOR 2, Hans Muster, Beispielstrasse 5, 8000 Musterhausen Telefon: Wählen Sie die Nummer 0901 500 085 (CHF 1.50/Anruf aus dem Festnetz) und folgen Sie den Anweisungen.

Chancengleiche WAP-Teilnahme ohne Zusatzkosten: http://m.vpch.ch/BAA52621 (gratis übers Handynetz) Teilnahmeschluss: 5. Januar 2011, 15.00 Uhr Teilnahmebedingungen: Ringier-Mitarbeiter sind nicht teilnahmeberechtigt. Rechtsweg und Korrespondenz sind ausgeschlossen. Automatisierte Teilnahmen sind nicht gewinnberechtigt. Pro Tag darf max. 200-mal teilgenommen werden.


21

Dienstag, Dienstag,4.4.Januar Januar2011 2011

→ FORSCHER FORSCHT

Life

7

Tassen Kaffee brauchts, dann kommen die Geister. Das ist zumindest in der Vorstellung so. Denn Menschen, die viel Kaffee trinken, haben laut der amerikanischen Universität Durham dreimal mehr Halluzinationen als Nicht-Kaffeetrinker. Als Grund vermuten die Forscher das im Kaffee enthaltende Hormon Cortisol. Es könnte das Hirn zum Phantasieren anregen.

Die Welt von

Wesley Snipes Der Schauspieler muss für drei Jahre ins Gefängnis. Was er dort dringend braucht? Wir zeigens. joelle.weil @ringier.ch

D

Nach der Schlägerei Heftpflaster für Platzwunden. Bei Coop City, 2.60 Franken.

Nicht fallen lassen! Seife mit Minze- und Apfelaroma. Bei Lush, 10.20 Franken.

Ausbruch in Sicht Runde Feile (bei Jumbo, 7.95 Franken) unbedingt im Brot verstecken.

Um die Tage zu zählen Wandkreide. Von Pelikan, bei Coop City, 2.90 Franken.

ie nächste Zeit wird der Hollywood-Schauspieler wohl auf Glamour verzichten müssen. Denn Snipes sitzt seit dem 9. Dezember wegen Steuerhinterziehung in Haft. Dass ihm die gesiebte Luft schnell auf den Keks gehen wird, ist klar. Wie also kommt man raus? Wir raten den Freunden, am Besuchstag eine Feile hereinzuschmuggeln. Getarnt im Brot. Ebenso sollte Wesley in jeder freien Minute Mukis pumpen – für die Hofschlägerei. Die Platzwunde kann er mit einem Heftpflaster zusammenhalten. Vorsicht, wenn man den Kollegen in der Dusche begegnet: Bitte Seife nicht fallen lassen! Falls es langweilig wird, kann er die Tage bis zur Freilassung mit Kreidestrichen abstreichen. Das gibt in drei Jahren genug zu tun. 

Fotos: Getty Images, ZVG

Spartanisch So könnte Snipes künftiges Bettchen aussehen. Bei Ikea, 149 Franken.

Wird wegen Steuerhinterziehung weggesperrt Schauspieler Wesley Snipes.

Vor der Schlägerei Hanteln für Muskeln, die Eindruck machen. Bei Athleticum, 29.90 Franken.


22

DIGITAL

www.blickamabend.ch

Swiss TV mit eingebautem W-Lan-Modul.

Apple TV ist klein und schick.

Unscheinbar Die Moviebox von DVDFly.

Bye bye, Vid

TREND → Video on Demand (VoD)

ist stark im Kommen. Der Gang zur Videothek wird bald hinfällig. christian.weishaupt @ringier.ch

D

as Rennen ist in vollem Gang: Im hiesigen Online-Filmverleih mischen mittlerweile Swisscom, Cablecom und seit kurzem auch Apple mit – gegen diese Giganten versuchen sich zwei vergleichsweise kleine

→ GEFRAGT

Schweizer Unternehmen zu behaupten. Beide mit durchaus ansehnlichen Angeboten: Eines davon heisst Moviebox und kommt vom Neuenburger DVD-Verleiher DVDFly, das andere nennt sich Swiss TV und ist in Genf daheim. Doch: Können es die Kleinen wirklich mit den

Platzhirschen aufnehmen? Gemessen am Filme-Angebot auf jeden Fall. DVDFly führt rund 1500 Filme im Angebot, bei Swiss TV sollen es gar 2000 sein. Dies sind Angaben der Anbieter und mit Vorsicht zu geniessen: Zählt man genau nach, findet man oft deutlich weniger Filme. Cablecom und Swisscom führen um die 400 respektive 1000 Filme im Sortiment. So wie die Newcomer bauen sie ihr Ange-

bot aber kontinuierlich aus. für 9.90 Franken/Monat alBei den Preismodellen un- leine für die Nutzung des terscheiden sich die Ange- Angebots und eines für 24 bote. Bei Swiss TV und Franken mit vier Filmen inApple TV falklusive: Für len keine mo- Filme gibt Vielgucker natlichen Gelohnt sich bühren an. es vereinzelt das. Denn alMan bezahlt ab 1.50 Fr. leine vier einmalig für Blockbuster die Set-Top- Box (130 res- schlagen ja schon mit 27.60 pektive 128 Fr.) und da- Fr. zu Buche. nach nur noch für die geBei Cablecom und Swisswählten Filme (ab 3.50 re- com gibt es zwar kein explispektive 3.40 Fr.). DVDFly zites VoD-Abo. Man muss bietet zwei Abos an: Eines aber TV-Kunde sein, um das

Der digitale Steckbrief von Tanja Dankner

So viele Freunde habe ich auf Facebook: «5000, und jetzt ist kein Platz mehr.» Meine Lieblingsseite im Internet ist: «tanjadankner.com, weil ich täglich checke, was aktuell ist und neue Konzerte eintrage.» Hier kaufe ich online ein: «leshop.ch» Betwittern lasse ich mich von: «All meinen 6000 Followers, die sich für meine Musik und Aktuelles bei mir interessieren.»

Das Dümmste, das im Internet über mich zu lesen war: «Dass ich todkrank bin und Schweinegrippe habe.» Mit diesem Gadget telefoniere ich: «Meinem iPhone.» Diese Person habe ich in meiner Kurzwahl, weil: «Meinen Mann, weil ich pro Tag mindestens sieben Mal mit ihm telefoniere.»

chert: «Meinem iPhone.» Auf diesem Gadget ist meine Musik gespeichert: «Und wieder kommt mein iPhone zum Zug.» Das ist der meist gespielte Song auf meinem MP3: «‹Somewhere› von Tanja Dankner.»

So hoch war meine Handyrechnung letzten Monat: «250 Fr.».

In dieser Alltagssituation brauche ich meinen MP3 am meisten: «Wenn ich meine Songs für Live-Konzerte übe.»

Auf diesem elektronischen Gadget sind meine Geheimnisse gespei-

Diese Spielekonsole steht bei mir daheim: «Ein iPad.»

Die Musikerin Tanja Dankner ist ein Apple-Fan.


23

Dienstag, 4. Januar 2011

Nexus S: GoogleHandy kommt GOOGLE → Kaum ist es in den

Läden, hat es Blick am Abend schon getestet: Googles Nexus S. christian.weishaupt @ringier.ch

O

ptisch sieht das Nexus S von Google fast gleich aus wie Samsungs Galaxy-S-Geräte. Es wird ja auch von Samsung gefertigt. Der grosse Unterschied und gleichzeitig auch das Kaufargument schlechthin: die Software. Erstmals kommt Android 2.3 alias Gingerbread zum Einsatz, und das neue HandyBetriebsystem fühlt sich super an: Man vermisst

eothek VoD-Angebot nutzen zu können. Die einzelnen Spielfilme kosten in der Regel zwischen 3.40 und 8 Fr. (siehe Box). Bei Apple TV

und Swisscom findet man auch Schnäppchen ab 1.50 Fr. Meist aber Kinderfilme oder sehr alte Schinken – wer Filme wie «Dirty Harry» mag, wirds freuen. 

Das Kostet Vod Anbieter

Abopreise (Fr.)

Spielfilm (Fr.) Filmangebot

Box

Apple TV

kein Abo

3.50 – 6

128

k.A.

Cablecom

9 p. Mt./19 p. Mt. 3.50 – 7.50

ca. 400

-/150

DVDFly

9.90 p. Mt./24 p. Mt. 3.90 – 6.90

ca. 1500

5 p. Mt.

Swisscom

TV-Abo ab 19/Mt 3.50 – 6

über 1000

-

Swiss TV

kein Abo

ca. 2000

130 Fr.

3.40 - 5.90

→ DIGI-NEWS

keine Funktionen und alles geht so flüssig von der Hand, wie das bei keinem anderen Android-Phone bisher der Fall war. Zu verdanken ist dies auch Samsungs Handy-Plattform Hummingbird mit 1 GHzProzessor, der auf 512 MB RAM zugreift. Daneben steht ein 16 GByte iNANDSpeicher bereit. Bei der Benutzeroberfläche sind die Änderungen gegenüber Android 2.2 gering: Die Icons wurden überarbeitet, sie kommen nun weniger bunt daher. Insgesamt macht die Oberfläche einen aufgeräumteren Eindruck. Leider gibt es bei der Hardware aber zwei Mankos. Erstens: es ist kein MicroSDSlot vorhanden, um den Speicher auszubauen. Zweitens: Ganz so brillant wie der RetinaLCD-Display des iPhone ist der Super-Amoled-Bildschirm des neuen Nexus nicht. Abgesehen davon kann das Nexus S dem iPhone aber durchaus das Wasser reichen. Schon zu haben ist es etwa bei digitec.ch für rund 750 Franken. 

Sven erklärts Wie man mit Passwörtern im Internet schlau haushaltet Salü Sven, ich brauche bei allen Logins das gleiche Passwort. Habe mich im Internet etwas schlau gemacht und habe ein sicheres gefunden «§RD/%£hp$». Aber bei einer Neuanmeldung funktioniert es nicht. Kannst du mir sagen, warum es nicht geht? Liebe Grüsse, Benno (Leser mit Jahrgang 1954)

Hoi Benno. Schuld sind hier die Sonderzeichen. Sowieso rate ich dir von einem so komplizierten Passwort ab. Es ist zwar sicher, aber du wirst es sicher auch schnell

vergessen. Mach es doch wie ich Sven (15) beantwortet und überlege dir Leserfragen: sven@ blickamabend.ch ungefähr drei Passwörter. Ein einfacheres, ein mittleres und ein schwieriges. Diese kannst du dann genauso einsetzen. Für irgendwelche doofen Newsletters nimmst du das einfache, für das Login bei irgendwelchen Websites das mittlere – und das schwere sparst du dir für dein E-Mail-Konto auf. So behältst du auf einfache Weise den Überblick.

Nicht für Kids 3DS → Kinder unter 6 Jahren sollten die kommende Handheld-Spielkonsole 3DS gemäss dem Hersteller Nintendo nicht im 3D-Modus nutzen. Dieser könnte die Entwicklung der Augen negativ beeinflussen.

Verlorene E-Mails HOTMAIL → Schöne Bescherung: Zum Jahreswechsel verloren verschiedene Hotmail-Nutzer alle ihre E-Mails. Seither füllen sich die UserForen mit Beschwerden. Inzwischen hat Microsoft das Problem gelöst.

TV-Hacker SICHERHEIT → Es kommen immer mehr internetfähige TVs auf den Markt. Sicherheitsexperten der US-Firma Canoca warnen jedoch: Viele der TV-Plattformen sind nicht genügend sicher und öffnen Hackern Tor und Tür. Fotos: Getty Images, RDB, ZVG

Video on Demand bringt CouchPotatoes ihre Filme direkt in die Stube.

→ SPARTIPP

Neues Jahr, neues Abo Jetzt das Abo wechseln und im Jahr 2011 viel Geld sparen. Wem ein Wechsel des Anbieters zu mühsam ist oder es aus vertraglichen Gründen nicht möglich ist, kann bereits mit einem Wechsel innerhalb des Anbieters sparen. Die allermeisten Kunden telefonieren nämlich mit einem zu teuren Abo. Bei allen Anbietern gilt: Wer eher wenig telefoniert, sollte ein Abo mit niedriger Grundgebühr nehmen. Wer häufiger zum Hörer greift, fährt eher mit Abos mit höherer Grundgebühr günstiger. Telekom-Experte Ralf Beyeler von Comparis gibt Rat.


Corbis Bildnummer OUT16834499 Suchbegriff:

„Coldplay“

Corbis Outline und Entertainement ist die Bilderquelle für exklusive und hochwertige Studioporträts – das Aussergewöhnliche wird zur Realität. Corbis verfügt als weltweit führender Anbieter über 71 Millionen Fotografien, Clips und Illustrationen. Bilddatenbanken | Megaplot | Bildretusche | Auftragsfotografie | Korrektorat | Textrecherche

Ringier Specter | Dufourstrasse 23 | 8008 Zürich | Fon +41 44 259 60 30 | www.ringier-specter.ch


25

LESEN

Dienstag, 4. Januar 2011

Williger Geist und schwaches Fleisch

Die Unperfekten Von Tom Rachmann, dtv premium, 22.90 Fr.

Die Ernährungsfalle Von HansUlrich Grimm, Heyne, 33.90 Fr.

Rauchzeichen Von Mario Capitanio, Zytglogge, 22 Fr. All die guten Vorsätze Sind im Januar so schwierig umzusetzen.

BÜCHER → Geschichten von ganz

gewöhnlichen Menschen mit ganz gewöhnlichen Lastern. yvonne.eckert @ringier.ch

1. Der Roman «Die Unperfekten»: Es gibt kein besseres Buch, um ins neue Lesejahr einzutauchen. Entweder verfolgt man ganz unorthodox zunächst die Geschichte einer internationalen Tageszeitung – von ihrer Gründung Mitte der 50er-Jahre bis zum Untergang 2007 (jeweils die kursiven Texte am

Ende jedes Kapitels lesen). Oder man lässt sich von den Lebensgeschichten der Mitarbeitenden umgarnen (pro Geschichte ein Kapitel). Der arbeitsscheue Spezialist für Nachrufe, die Textchefin, die immer auf der Suche nach dem richtigen Mann ist, der alte Pariser Korrespondent. Ihre Schicksale rühren uns, amüsieren uns und stimmen manchmal auch etwas

→ WC-LEKTÜRE

Fotos: istockphoto, ZVG

Ich bin doch total spontan. Oder? Vor diesem Buch fühlt man sich nackt. Und ertappt. «Ich bin eigentlich spontan – wenn man mir rechtzeitig Bescheid gibt» enthüllt unsere Ausreden, weshalb wir das Leben nicht so nehmen, wie es kommt. Wie wir einen gemütlichen Nachmittag auf dem Sofa gegenüber einem spannenden draussen rechtfertigen. Denn anstatt auf Couchpotatoe zu machen, könnten wir etwas Interessantes erleben. Das Buch ermutigt, sich treiben zu lassen und den Alltag mit etwas mehr jugendlichem Leichtsinn zu füllen. Mit viel Ironie und Witz versuchen die beiden Autoren, den Leser zu mehr spontaner Lebensfreude zu verhelfen. Sie geben auch Tipps, wie «Ich bin total spontan – man im Alltag schlagfertiger wird. wenn man mir rechtKurz: Wie Spontaneität funktioniert, zeitig Bescheid gibt» denn die kann man auch trainieren. Ariston Verlag, bei Eine superlustige Lektüre. weltbild.ch, 29.90 Fr.

traurig. Tom Rachmann beschreibt die Branche, wie es nur ein Insider tun kann. Und wer spielerisch Worte wie dolchrot, trompetengelb und regenwolkenblau in die hektische Nachrichtenwelt einbauen kann, der muss der perfekte Schreiber sein. 2. Das Sachbuch Haben Sie sich vorgenommen, im neuen Jahr ein paar Kilos zu verlieren? «Die Ernährungsfalle» könnte Ihnen dabei behilflich sein. Von A wie Abspeckindustrie über E wie Ernährungs-

Herzblatt

päpste bis Z wie Zusatzstof- bricht in seinem Buch fe erfahren Sie einiges über «Rauchzeichen» eine zeichunser täglich Brot. Zum Bei- nerische Lanze für die Anspiel den Unterschied zwi- hänger des blauen Dunstes. schen guten und schlechten Er stellt sich vor, was als Fetten. Oder erstes Feuerwelcher Teil Es gibt gute und zeug diente unseres Ge(der urzeithirns das Hun- schlechte Fette, liche Feuergergefühl re- schon gewusst? vogel) und gelt. Wetten, zeigt Orte, dass Sie bald die Fertigpiz- wo das Rauchen die Geza im Kühlregal lassen und sundheit absolut nicht geöfter wieder mal die Koch- fährdet. Unsere Favoriten: kelle schwingen? Die Geschichte vom verletzten Glühwürmchen und die 3. Der Comic Entstehung der neuen soziAh ja, das leidige Rauchen. alen Randfigur «Der RauNichtraucher Capitanio chenichts». 

Das Lieblingsbuch von Christian Weishaupt, Digital-Redaktor

Frau vermisst, Kater verloren Der japanische Autor Haruki Murakami hat «Mister Aufziehvogel» 1994/95 geschrieben, ins Deutsche übersetzt wurde es 1998. Der Protagonist ist um die 30, hat eben seinen Job in einer Anwaltskanzlei gekündigt und sieht seine Welt mehr und mehr ins Chaos abgleiten: Erst verschwindet seine Frau spurlos, dann der Kater. Auf der Suche nach den beiden macht Toru Okada skurrile Bekanntschaften (eine davon verpasst ihm den Spitznamen Mister Aufziehvogel), die Grenze zwischen Wirklichkeit und surrealer Parallelwelt zerfliesst zusehends. Das Buch ist knapp 800 Seiten lang, ein richtiger Schinken also. Zwar gelingt es Murakami nicht ganz, die Spannung über die gesamte Länge zu halten. Trotzdem: Die Leichtigkeit, das Märchenhafte sowie die verschlungene und verwinkelte Story – wie man es von Murakami gewohnt ist – machen dieses Buch definitiv lesenswert.

Mister Aufziehvogel Von Haruki Murakami, btb, 22.90 Franken.


26

RÄTSEL

→ KREUZWORTRÄTSEL

www.blickamabend.ch

Wert: 1289 Franken

Wochenpreis: 1 x ein Bett «Paris» von Beliani® im Wert von 1289 Franken*! Das Bett «Paris» ist hochwertig verarbeitet und überzeugt mit Qualität und perfektem Design. Auch der Lattenrost in der Grösse von 180 cm x 200 cm ist im Gewinn inbegriffen. www.beliani.ch

* UVP: 3590 Franken

Tagespreis: Ein Reisegutschein vom Türkeispezialisten im Wert von 100 Franken!

Teilnehmen SMS: Senden Sie folgenden Inhalt an die 920 (CHF 1.50/SMS): BAA2, Lösungswort, Name, Adresse. Telefon: Wählen Sie die 0901 591 922 (CHF 1.50/Anruf aus dem Festnetz) Chancengleiche WAP�Teilnahme ohne Zusatzkosten: http://m.vpch.ch/BAA51232

(gratis übers Handynetz)

Teilnahmeschluss: 5. Januar 2011, 24.00 Uhr Teilnahmebedingungen: Mitarbeitende von Ringier sowie von Voice Publishing sind von der Teilnahme ausgeschlossen. Es wird keine Korrespondenz geführt. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Die Gewinner werden persönlich benachrichtigt. Automatisierte Teilnahmen sind nicht gewinnberechtigt.

Lösungswort vom 23. Dezember: ANZEIGE Die Gewinner der Kw 51 werden schriftlich benachrichtigt.

→ BIMARU leicht Conceptis Puzzles

08010002426

2 2 5 2 0 2 1 1 4

So gehts: Die Nummer bei jeder Spalte od. Zeile bestimmt, wie viele Felder durch Schiffe besetzt sind. Diese dürfen sich nicht berühren und müssen vollständig von Wasser umgeben sein, sofern sie nicht an Land liegen.

1 4

1

3

1

2

0

2

2

1

4

→ SUDOKU → SUDOKU schwierig schwierig

7 4

3 6 7 6 5 8 2 2 9 8 5 4 2 7 9 3 8 1 5 Conceptis Puzzles

→ KAKURO leicht 23

33

8

10

17

16

24 9 11

6 11 22

20 17

29

9 11

6

26

16

6 Conceptis Puzzles

Wochenpreis: 15 × eine All-in-One-Sicherheitslösung von Norman im Wert von je 105 Franken! Tagespreis: 1 × 2 Benissimo-Lose!

Teilnehmen

6

18

8

24 11

Gesamtwert: 1575 Franken

5

11

SMS: Senden Sie SUDOKU, Ihre drei Lösungsziffern (von links nach rechts) und Ihre Adresse an 920 (CHF 1.50/SMS): SUDOKU 583, Name, Adresse Chancengleiche WAP�Teilnahme ohne Zusatzkosten: http://m.vpch.ch/BAA52491 (gratis übers Handynetz)

So gehts: Füllen Sie die leeren Felder mit den Zahlen von 1 bis 9. Dabei müssen zwei Regeln eingehalten werden: Die Summe in jedem Block muss der vorgegebenen Zahl entsprechen. Diese steht bei Zeilen links, bei Spalten oberhalb des Blocks. Pro Block darf jede Zahl nur ein Mal vorkommen.

07010001940

→ SUDOKU mittel

7 9 6 8 3 2 1 3 6 3 1 7 2 9 8 8 5 1 4 2 8 9 4 7 4 5 8 2

Teilnahmeschluss: 5. Januar 2011, 15.00 Uhr 06010000607

Conceptis Puzzles

06010012986


Illustration: Alain Scherer

Dienstag, 4. Januar 2011

27

UNTERHALTUNG

Das 24 Stunden Horoskop

Heute von der Astrologin Christiane Woelky

WASSERMANN 21.1.– 19.2. Top: Jupiter überschüttet Sie mit glücklichen Fügungen. Was immer Sie gerade an neuen Projekten starten, wird von Erfolg gekrönt werden. Flop: Ihr Immunsystem schlägt Alarm. Mehr Obst, frische Luft und viel Bewegung!

ZWILLINGE 21.5. – 21.6. Top: Sie haben heute mal wieder ein feines Gespür für Geldangelegenheiten. Ob ausgeben oder anlegen – Sie machen alles goldrichtig! Flop: Wenn Sie misstrauisch gegenüber Ihrem Partner sind, sorgt das nicht gerade für erotische Stimmung.

WAAGE 24.9. – 23.10. Top: Ihr gutes Selbstvertrauen ermöglicht Ihnen heute, Grenzen zu überschreiten. Sie sind offen für neue Gelegenheiten. Flop: Sie sollten Ihren Ärger nicht in sich hinein fressen. Haben Sie keine Angst vor einem klärenden Gespräch, es wird helfen.

SCHÜTZE 23.11. – 21.12. Top: Ob es wohl stimmt, dass nur die braven Menschen in den Himmel kommen? Etwas frech zu sein, macht Ihnen heute auf jeden Fall mehr Spass! Flop: Packen Sie nicht zu viele Dinge auf einmal an. Ihnen geht schnell die Puste aus.

FISCHE 20.2. – 20.3. Top: Dank Mars sind Sie in super Form. Das Fitness-Studio ruft nach Ihnen. Bewegung macht Sie nicht nur schlanker, sondern auch glücklich! Flop: Ein guter Freund vertraut Ihnen ein Geheimnis an. Behalten Sie es unbedingt für sich!

KREBS 22.6. – 22.7. Top: Die Sterne senden kosmische Harmonie. Nutzen Sie diesen inneren Frieden für einen schönen Abend zu Hause. Flop: Der Erfolg klopft schon an Ihre Tür, aber Sie öffnen nicht! Seien Sie ruhig mutiger, vertrauen Sie Ihren Fähigkeiten!

SKORPION 24.10. – 22.11. Top: Wer wagt, gewinnt, und Sie sind momentan eindeutig auf der Siegerstrasse. Riskieren Sie ruhig mehr als sonst. Flop: Sie haben sich in letzter Zeit nicht besonders um Ihren Partner gekümmert. Machen Sie ihm doch ein nettes Geschenk.

STEINBOCK 22.12. – 20.1. Top: Heute ist Neumond in Ihrem Zeichen. Ein guter Zeitpunkt, um mal etwas Neues auszuprobieren. Flop: Auch wenn jetzt überall die Preise purzeln und Schnäppchen locken – Sie sollten erst mal eine Weile auf Sparkurs gehen.

WIDDER 21.3. – 20.4. Top: Sie stecken voller Ideen und sind nicht zu bremsen! Prima, denn so kommen Sie Ihren Zielen schon einen Schritt näher. Flop: Unstimmigkeiten zwischen Ihnen und Ihrem Schatz? Nicht aufbrausen, dann ist die Sache schnell wieder vergessen.

LÖWE 23.7. – 23.8. Top: Leichten Schrittes gehen Sie Ihren Weg. Merkur versorgt Sie mit Selbstvertrauen. So erreichen Sie schnell Ihr erstes Ziel. Flop: Ehrlichkeit ist eine wunderbare Tugend, aber momentan tun Sie besser daran, kritische Gedanken für sich zu behalten.

STIER 21.4. – 20.5. Top: Wer sich mit Ihnen anlegen will, hat keine Chance. Sie kontern souverän jeden Angriff und lassen den anderen alt aussehen. Flop: Heute ist kein günstiger Tag für Shoppingtouren. Sie sind beim Geldausgeben ein wenig zu emotional.

JUNGRAU 24.8. – 23.9. Top: Liebesplanet Venus hält einige schöne Überraschungen für Sie bereit. Singles haben gute Flirtchancen. Flop: Um eine Sache durchsetzen zu können, müssen Sie davon auch wirklich überzeugt sein. Sonst können Sie sich Ihren Einsatz sparen.

Christiane Woelky wandte sich vor 27 Jahren ganz der Astrologie zu. Sie hat eine eigene Praxis für Beratungen, Unterricht und Workshops eröffnet und ist seit zehn Jahren Astro-Autorin für Zeitungen und Magazine. Zwei psychologische Ausbildungen (Atemtherapie und NLP) unterstützen ihre Arbeit.

W I TZ DE S A B E N DS Ein Missionar hat sich im Dschungel verlaufen. Plötzlich sieht er vor sich einen riesigen Löwen. Der Missionar fällt auf die Knie und betet zu Gott, er möge ihn beschützen. Plötzlich kauert auch der Löwe nieder und beginnt zu beten. Der Missionar ist ganz glücklich und erleichtert, weil er glaubt, es sei ein Wunder, Gott habe ihn gerettet! Da hört er das Gebet des Löwen: «Komm Herr Jesus, sei unser Gast, ...»


Helfen Sie uns jetzt beim Bau des ökologischen Schiffes >>>

ONLINE-SPENDE www.greenpeace.ch/rw3

Jede Spende zählt!

SMS-SPENDE RW «BETRAG» AN 488

(Beispiel für CHF20.-: RW 20 an 488)

iPHONE APP mit 3D-Modell des Schiffs im neuen Fischratgeber

greenpeace.ch/apps

greenpeace.ch/rw3

Schreiben Sie mit uns Geschichte! Werden Sie Teil der Rainbow Warrior III


c 1999 v1.1 eps

Messstreifen zur Überprüfung der Druckqualität v. 290 1.2 quality&more

→ SF 1

→ SF 2

→ ARD

16.05 Der Fürst und das Mädchen O 16.55 Lena O 17.40 Telesguard O 18.00 Tagesschau 18.15 5 gegen 5 18.40 Glanz & Gloria 19.00 Schweiz aktuell / Börse 19.30 Tagesschau O

16.15 Kinderprogramme 17.35 Hannah Montana 17.55 MyZambo 18.05 Dance Academy 18.35 Die Simpsons O U 19.05 Mein cooler Onkel Charlie O U 19.30 Tagesschau

16.10 Eisbär, Affe & Co. 17.00 Tagesschau O 17.15 Brisant O 17.50 Ski alpin O. Slalom Damen. 2. Lauf. Live aus Zagreb 18.50 Das Duell 19.45 Wissen vor 8 O 19.50 Wetter / Börse

20.05 Ein Fall für zwei O Tödliche Story 21.05 Kassensturz O U.a.: Teure Ski-Tageskarten: Angeberei mit Pistenkilometer / Versteckte Vertragsverlängerungen: So kann man sich wehren 21.50 10 vor 10 / Meteo O 22.20 Club O Wie viel Angst erträgt der Mensch? 23.45 Tagesschau Nacht 0.05 Robinson Crusoe O U Abenteuerfilm ( USA 1996)

20.00 Cake – Wedding Bells O Liebeskomödie (USA 2005) Mit Heather Graham, David Sutcliffe, Taye Diggs. Regie: Nisha Ganatra 21.35 Box Office 22.20 Sport aktuell 22.55 16 Blocks O Actionfilm (USA/D 2006) Mit Bruce Willis, Mos Def, David Morse 0.35 Frozen River – Auf dünnem Eis U (W) Krimidrama (USA 2008) Mit Melissa Leo

20.00 Tagesschau O 20.15 Der kalte Himmel O D (2/2) Drama (D 2011) Mit Christine Neubauer, Eric Hermann, Marc Hermann 21.45 Die Route des Bären O (2/2) 22.30 Tagesthemen / Wetter 23.00 Kommissar Wallander – Die fünfte Frau O D 0.30 Nachtmagazin 0.50 Stadt in Angst O Thriller (USA 1954) Mit Spencer Tracy, Robert Ryan, Anne Francis

→ ZDF

→ ORF 1

→ ORF 2

16.00 Heute – in Europa 16.15 Lena O 17.00 Heute O 17.15 Hallo Deutschland 17.45 Leute heute O 18.00 Soko Köln 19.00 Heute O 19.25 Die Rosenheim-Cops

16.00 Serien dazw. 16.20 ZiB Flash 17.40 ZiB Flash 17.45 Ski alpin. Slalom Damen. 2. Lauf. Live aus Zagreb 18.55 Scrubs 19.20 Mein cooler Onkel Charlie O 19.45 Chili

16.00 Die Barbara-Karlich-Show O. Fremdgehen 17.00 ZiB 17.05 Heute in Österreich 17.40 Winterzeit 18.30 Konkret 19.00 Bundesland heute 19.30 ZiB 19.55 Sport

20.15 Inside Man O D Thriller (USA 2006) Mit Denzel Washington 22.15 Heute-Journal O / Wetter 22.45 Chinas Grenzen O (1/2) Tiger, Schmuggler, Festungsinsel (Forts. Do, 6.1., 23.00) 23.30 Heute Nacht 23.45 Neu im Kino «Der Auftragslover» von Pascal Chaumeil 23.50 Inside Man O D (W) Thriller (USA 2006) 1.50 Heute

20.00 ZiB 20 / Wetter 20.15 Schnell ermittelt Sr. Margarete Laub 21.05 Soko Kitzbühel O Ein Tod, ein Leben 21.50 ZiB Flash 22.00 Der Bulle von Tölz – Schonzeit O 23.35 MA 2412 O Sex 0.00 ZiB 24 0.20 Snakes on a Plane O D Horrorkomödie (USA 2006) Mit Samuel L. Jackson, Nathan Phillips

20.05 Seitenblicke 20.15 Der kalte Himmel (2/2) Drama (D 2010) 21.50 Lebens(t)räume 22.00 ZiB 2 22.25 Ein Ferienhaus in Schottland O TV-Familienfilm (D 2008) Mit Denise Zich, Pascal Breuer, Charlotte Schwab 23.55 Mein Gott, Anna! O Komödie (D 2008) Mit Marielle Millowitsch 1.25 Die Queen O D Drama (GB/F/I 2006)

→ Sat 1

→ RTL

→ Pro 7

16.00 Richter Alexander Hold 17.00 Niedrig und Kuhnt 17.30 Das Magazin 18.00 Hand aufs Herz 18.30 Anna und die Liebe 19.00 K 11 – Kommissare im Einsatz

16.00 Familien im Brennpunkt 17.00 Betrugsfälle 17.30 Unter uns 18.00 Explosiv 18.30 Exclusiv 18.45 Aktuell 19.05 Alles was zählt 19.40 Gute Zeiten, schlechte Zeiten

17.00 Taff. U.a.: Gute Vorsätze für 2011 18.00 Newstime 18.10 Die Simpsons 19.10 Galileo. U.a.: Bambus Parkett. Aus dem Süssgras wird in China fast alles hergestellt.

20.00 Nachrichten 20.15 Siegfried D Komödie (D 2005) Mit Tom Gerhardt, Dorkas Kiefer, Volker Büdts. Regie: Sven Unterwaldt jr. 22.05 Akte 20.11 Magazin 23.05 24 Stunden Alex im Wunderland – auf Tour mit dem Ramschkönig 0.00 Forbidden-TV 0.55 Akte Schicksal (W) 1.45 Zwei bei Kallwass (W)

20.15 CSI: Miami Leichen im Keller 21.15 Dr. House D Hilf mir! 22.15 Psych Schwamm drunter und drüber? 23.10 Law & Order D Familienfinale 0.00 Nachtjournal / Wetter 0.30 Dr. House D (W) 1.25 Psych (W) 2.15 Familien im Brennpunkt 3.05 Nachtjournal (W) / Wetter 3.35 Das Strafgericht

20.15 Die Simpsons Die unglaubliche Reise in einem verrückten Privatflugzeug 20.40 Die Simpsons Homerotti 21.10 Two and a Half Men Der Bauchredner / Plötzlich ein greller Blitz / Ziege bleibt Ziege / Der Genius des Bösen 22.55 Switch Reloaded 23.55 Two and a Half Men (W) 1.35 Switch Reloaded (W) 3.15 Spätnachrichten

→ 3+

→ Vox

→ Arte

16.00 Law & Order. Auf hoher See 16.50 Menschen, Tiere & Doktoren 18.00 Mieten, kaufen, wohnen 19.00 Das perfekte Dinner 19.50 Prominent! 20.15 Wedding Planner – Verliebt, verlobt, verplant D. Komödie (USA 2000) 22.15 Stern-TV Reportage. Bürgerlich, spiessig, Pornostar! – Von 9 bis 6 Sex 23.10 SternTV Reportage. Unternehmen «Sex»! – Familien im Erotik-Geschäft 0.00 Nachrichten 0.20 CSI: NY (W)

19.00 Journal 19.30 Die Marco PoloFährte (2/5). Von der Türkei nach Teheran (Forts.: morgen, 19.30) 20.15 Little Buddha. Drama (F/GB/I 1993). Mit Alex Wiesendanger, Bridget Fonda, Chris Isaak 22.30 Die Vier O. Die Abmachung / Ausgeschlossen! 0.15 Durch die Nacht mit ... Garri Kasparow und Peter Thiel 1.10 Zu Tisch in ... Apulien (W) 1.35 Paris und seine Künstler (W). Doku 3.25 Harlem in Montmartre (W). Doku

16.00 How I Met Your Mother (W) 16.30 Scrubs (W) 17.00 Scrubs. Mein Mentor 17.25 Immer wieder Jim 17.50 CSI: New York (W) 18.35 CSI: New York. Leiche im Keller 19.25 Scrubs. Mein Kunstfehler / Meine Lieblingspatientin 20.15 Navy CIS. Abschreckung 21.10 Navy CIS. Mord im Taxi 22.00 Navy CIS. Kopfsache 22.55 Navy CIS. Familiengeheimnis 23.50 Navy CIS (W) 2.50 CSI: New York (W) 3.30 Leverage (W)

→ Kabel 1 16.00 Two and a Half Men 16.50 News 17.00 Two and a Half Men 17.55 Abenteuer Leben – täglich Wissen 18.50 Die Super-Heimwerker 19.20 Achtung Kontrolle! 20.15 Die strengsten Eltern der Welt 22.10 Number One! Spezial: Legendäre Konzerte 23.10 Number One! Die fantastische Vier 0.10 Alarmstufe: Rot (W). Actionfilm (USA/F 1992). Mit Steven Seagal, Damian Chapa, Tommy Lee Jones 1.56 Late News

29

TV AB 16 UHR

Dienstag, 4. Januar 2011

→ 3sat

→ SWR

16.15 Die schnelle Gerdi und die Hauptstadt O (5+6/6) 17.45 Reisen in ferne Welten. Ontario 18.30 Nano 19.00 Heute O 19.20 Kulturzeit 20.00 Tagesschau O 20.15 Ein halbes Leben O. TV-Drama (A 2008). Mit Matthias Habich 21.45 Schätze der Welt. Der Dom zu Aachen 22.00 ZiB 2 22.25 Foyer 23.00 Wendy und Lucy. Drama (USA 2008) 0.15 (21.50) 10 vor 10 0.45 Dauercamper 2.15 Die Herren der Platte

16.00 Aktuell 16.05 Kaffee oder Tee? 17.00 Aktuell 17.05 (16.05) Kaffee oder Tee? 18.00 Aktuell 18.09 Börse 18.12 Wetter 18.15 (18.14) Grünzeug. Zimmerbäume – Riesige Mitbewohner! 18.45 Landesschau 19.45 Aktuell O 20.00 Tagesschau O 20.15 Tatort O D. Bienzle und der Feuerteufel 21.45 Aktuell 22.00 Tatort O D. Kassensturz 23.25 Vanessa Backes – Klassentreffen 0.25 Tückische Giganten 1.10 Skitraum USA

→ TV�TIPPS DES ABENDS

TOP

Nicht verpassen

→ Cake – Wedding Bells 20.00 Uhr auf SF 2 Solange es nicht die eigene ist, feiert die bindungsunfähige Pippa gerne Hochzeit. Als ihr Vater erkrankt, muss sie ihn als Redaktorin vertreten, ausgerechnet bei einem Hochzeitsmagazin. – Liebeskomödie mit Heather Graham und David Sutcliffe.

→ Inside Man 20.15 Uhr auf ZDF Eine Bande begeht den scheinbar perfekten Bankraub – ohne allerdings etwas zu stehlen. Was steckt hinter der mysteriösen Aktion? – Spannungsgeladener und intelligenter Thriller mit Denzel Washington und Clive Owen.

→ Club 22.20 Uhr auf SF 1 Unter der Leitung von Röbi Koller (Bild) diskutieren Betroffene und Experten über die Angst – als Krankheit, als politisches Instrument und als Konsumfaktor. Gast ist u.a. die Angstpatientin Antoinette Fankhauser.

Impressum

Auflage: 329 418 (WEMF/SW-beglaubigt 2010) Leser: 495 000 (MACH 2010-2, D-CH) Verbreitung: Zürich, Bern, Basel, St. Gallen, Luzern + Agglomerationen Adresse: Blick-Newsroom, Dufourstrasse 23, 8008 Zürich Chefredaktor: Peter Röthlisberger Stv. Chefredaktor: Michael Perricone Blattmacher: Thomas Benkö Art Director: Stephan Kloter Chef vom Dienst: Balz Rigendinger Leitung Nachrichten: Andrea Bleicher Leitung Politik: Jürg Lehmann Leitung Wirtschaft: Daniel Meier Leitung People: Dominik Hug Leitung Lifestyle: Roland Grüter Leitung Sport: Felix Bingesser Leitung Foto: Tony Merlotti Leitung Layout: Emanuel Haefeli Autor: Hannes Britschgi Hauptredaktion Zürich: 044 259 62 62, redaktion@blickamabend.ch Redaktion Basel: 061 261 90 20, basel@blickamabend.ch Redaktion Bern: 044 259 66 80, bern@blickamabend.ch Redaktion Luzern: 041 240 12 60, luzern@blickamabend.ch Redaktion St. Gallen: 071 220 32 33, st.gallen@blickamabend.ch

Anzeigen-Service: Telefon: +41 44 259 60 50, Telefax: +41 44 259 68 94 Email: blickanz@ringier.ch Internet: www.go4media.ch Geschäftsführerin: Caroline Thoma Leiter Werbemarkt: Beni Esposito Leiterin Lesermarkt: Corina Schneider Leiter Digital Media: Chris Öhlund Druck: Tamedia AG Druckzentrum, Zürich, Büchler Grafino AG, Bern, Ringier Print Adligenswil AG, Adligenswil Herausgeber: Ringier AG, Brühlstrasse 5, 4800 Zofingen Beteiligungen: Addictive Productions AG, Betty Bossi Verlag AG, Bolero Zeitschriftenverlag AG, ER Publishing SA, Geschenkidee.ch GmbH, Good News Productions AG, GRUNDY Schweiz AG, Investhaus AG, JRP Ringier Kunstverlag AG, 2R Media SA, Mediamat AG, media swiss ag, Original SA, Previon AG, Presse TV AG, Radig AG, Radio Z AG, Rincovision AG, Sat.1 (Schweiz) AG, SMD Schweizer Mediendatenbank AG, SMI Schule für Medienintegration AG, Teleclub AG, Zana Media AG, Ringier France SA, Ringier Publishing GmbH, Juno Kunstverlag GmbH, Ringier (Nederland) B.V., Ringier CR a.s., Ringier Kiadó Kft., Europress Kft., Euromedia Bt. Népszabadság Zrt., Ringier Slovakia a.s. Ringier Pacific Ltd., Ringier Print (HK) Ltd., Beijing Ringier International Advertising Co. Ltd., Ringier Vietnam Company Ltd.

c 1999 v1.1 eps


30

COMMUNITY

Die Singles des Tages Nicole sucht ...

«Schöne Augen sind sexy, Bierbäuche törnen mich ab» Alter: 23 Jahre Wohnort: Luzern Grösse: 1,64 m Beruf: Befragerin in der Marktforschung. Sternzeichen: Krebs

Mein Lieblingsgetränk: Passoa Orange. Mein Hobby: Reiten. Bester Anmachspruch: Hast du mal Feuer? Meine Macke: Ich schaue zu viel in den Spiegel.

Hey Schäzel. I lieb di ganz fescht. Schmatzer vo dim vergässliche, kline Has, wo nur eis nie vergisst, namli, dass mi grösst u zwägst Has bisch. Hey min Zurlipus. I bring di nüm zum Kopf und nüm zum Herz us. Kei Chance, gat nit. Wott i au nit. Lueg, dass der guet gat. Bedütisch mer alles. Ich lieb dich über alles..

Das will ich mal erlebt haben: Sex im Flugzeug. Wenn ich traurig bin: Lenke ich mich mit Freunden ab. Kontakt: 0401_nicole@bsingle.ch

Paul sucht ...

«Meine Liebste würde ich kulinarisch verwöhnen» Alter: 22 Jahre Wohnort: Ettingen BL Grösse: 1,76 m Beruf: Praktikant Sternzeichen: Waage Mein erster Kuss: Bekam ich auf einer Parkbank. Mein Lieblingsclub: Ich gehe gerne ins A2 in Basel und ins Mad Wallstreet in Kriens. Mein Lieblingsgetränk: Bier. Meine Hobbys: Skifahren und Fotografieren. So verführt man mich: Mit Küssen am Hals. Meine Traumfrau: Ich habe keine speziellen Vorstellungen. Meine Macke: Ich rauche. Kontakt: 0401_paul@bsingle.ch

Hey mi liebe Mimäx. Du häsch mir zeigt was Liebi isch. Isch doch aifach Ehresach, dich nie im Stiuch z la. I lieb di, dänk dra, mi Härzma. Kusskuss, dis Härzstuk. DS.

An den schönen Mann vom letzten Donnerstag im Splendid und nachher im Club Plaza. Gibt es ein Wiedersehen?

Hey mis Lebe, i lieb di über alles. Danke liebsch du mich ä so wieni bi! Du bisch de wundervollsti mensch dem i jemals begegnet bi.

Sevi! Hüt simr äs halbs jahr zeme u i lieb di vu tag zu tag meh. Danke das di darf ha. Lieb di für immer. Dini Jeanine

Mein Traummann: Humorvoll, attraktiv, ehrlich und treu.

I love you all

Schatzchäschtli ...

Hoi min Engel. Nomol es tuet mer so leid, was i gmacht han. I weiss, i ha di verletzt. Sorry! Meld di bi mir! Din Bengel

Ein Star, der mich beeindruckt: Ryan Reynolds.

www.blickamabend.ch

co us Hey min liebe Mar nde. em schöne Graubü n di ar nu Ja 2. am Häsch y Geburi gha! Happ se üs Birthday! Liebe Gr Nuria

Scarlett min Ängel. Du bish zs Beste wo mir je passiert ish! Und ich bin so froh, das ich mit dir is 2011 han döfe starte. Ich liäb dich überalläs Honey

rte Ich erkenne dich und wa erne silb auf ig cht nsü schon seh Ich re. Jah e nd Haare und steige h. auc h dic liebe

Hamster, hüt o4.o1.2o11 simmer 2 Johr zemme und ich lieb dich immer und immer meh! Din Frosch

Mir hend eus am 31.12. am Extravaganza kenneglernt und eus mega lang küsst, ganz obe bi de Tribüne.. Meld di bitte im Facebook!! Muah, Adriano Cantona Hey mini SB-Kollegin. Au mal es Grüessli für di. Merci vilmal für die viele schöne und luschtige Moment, all over the world. Und uf Witeri im 2011. Liebi Grüess

Die Masterarbeit war labor magna, Topolino, aber bald ist alles vorbei! Denk daran: Angenehm sind die erledigten Arbeiten! Love, K

Sie möchten jemanden grüssen, jemandem gratulieren, sich entschuldigen oder einfach nur was Schönes sagen, dann senden Sie ein SMS mit GRUSS und Ihrem Text an 920 (70 Rp./SMS). Beispiel: Gruss Caroline, du bist die Beste, dein Dave. Pro SMS 160 Zeichen. Die Besten werden jeden Tag im Blick am Abend abgedruckt. Die Redaktion behält sich vor, Texte zu kürzen oder nicht zu veröffentlichen.

Der Schnügel des Tages Vom eisigen Boden trennen YorkshireTerrier-Dame Gioia nur ein paar Zentimeter. Doch mit ihrem hübschen neuen Jäckchen trotzt sie Schnee und Eis. Ein Bild von Beatrice Meidert-Vogt aus Altstetten ZH. Schicken Sie ein hochauflösendes Bild von Ihrem Schnügel und einen kurzen Text an: schnuegel@ blickamabend.ch. Facebook-Schnügel: Laden Sie das Foto auf unsere Page: www.facebook.com/blickamabend (erscheint freitags).


31

Dienstag, 4. Januar 2011

Streetspy

von Tina Weiss, www.youarebestdressed.blogspot.com

Moonwalk in der Stadt

1

Das letzte Mal, als wir Moonboots an den Füssen hatten, war wahrscheinlich als Kind. Nie dachten wir, dass wir diese Monster jemals wieder anziehen würden. Aber das dachten wir auch, als wir die ersten Bilder von Ugg Boots sahen. Doch die eisigen Temperaturen fordern ihren Tribut. Und seit Chanel, Dolce & Gabbana und Co. ihre Models mit Moonboots über den Laufsteg jagten, wissen wir, dass die Dinger wieder salon- oder besser stadtfähig geworden sind. Mit Moonboots sind warme Füsse garantiert.

Linda, Servicefachangestellte aus Zürich

Claudia, Gymnasiastin aus Dietikon

Arjeta, Sängerin und Studentin aus Zürich

Maxime und Fabienne, Studentinnen aus Zürich

1

2

2

3

3

4

4

TV-Kritik Jürg Ramspeck schaut genau hin

Hurra, wir leben auch ohne TV Seit Weihnachten und übers Neujahr habe ich mich öfters einer Besorgnis erinnert, die der erste Schweizer Fernsehdirektor Guido Frei schon vor 40 Jahren in einem Interview äusserte: Die Besorgnis, es könnte eines Tages so weit kommen, dass sich der Mensch an zu viel Fernsehen überfrisst. Freis Votum kam mir in den Sinn, weil ich die vergangenen zwei Wochen in einem Ferienhaus verbrachte, dessen Bewohner mangels TV-Apparat vom Fernsehkonsum ausgeschlossen sind. Was da für Entzugserscheinungen auftraten, hat er aber nicht bedacht. Um 19.30 Uhr bemühen sich alle, die «Tagesschau» nicht zu vermissen. Ist der, der aus Not ein Buch liest, ersatzweise ein «Literaturclub»? Um «10 vor 10» gegen Informationsfrust Lichterlöschen. Christbaum-Entsorgen ist zwar «Ein Fall für zwei», die Lösung aber ernüchternd voraussehbar. Und auf der gesamten Ski-«Arena» weit und breit kein Amstutz. Aber wir haben überlebt. Nur schade, dass Guido Frei – gestorben im Juni dieses Jahres – unser Überleben nicht mehr erlebt. juerg.ramspeck@ringier.ch

→ DIE FRAGE

DES TAGES

Fotos: ZVG, Rene Kälin

Was tun Sie gegen den Winterblues? Franciska (15) Schülerin aus Dietikon ZH Gemeinsam mit meinem Freund verkrieche ich mich unter der Bettdecke. Wir schauen uns Filme an, trinken heisse Schoggi und bleiben den ganzen Tag zu Hause.

Sara (16) Schülerin aus Winterthur ZH Im Winter gehe ich gerne ins Alpamare mit meinem Freund. Wir verbringen den Tag mit Baden und gehen danach zu Starbucks einen Kaffee trinken.

Yves (16) Schüler aus Uster ZH Ich bleibe oft zu Hause, schlafe viel und lange und trinke eine heisse Schoggi. Muss ich trotzdem mal raus, packe ich mich warm ein und denke an den nächsten Sommer.

Francesca (15) Schülerin aus Winterthur ZH Meine Freundinnen und ich gehen Schlittschuhlaufen. Das macht viel Spass, vor allem wenn eine von uns umfällt. Um nicht einzufrieren, esse ich heisse Marroni.


Morgen im Fr. 2.– am Kiosk

 Gemein Jesus aus Krippe geklaut.

Das Wetter

Donnerstag

MORGEN

Ehe futsch

So leidet die Frau von Tennisstar Stan Wawrinka.

 Gewinnen Für BLICK-Leser regnets Tausender.

Freitag

8° Luzern/Zug Temperatur: Regenrisiko: Sonne:

Samstag

−2° 0% 1�3 h

Heute vor einem Jahr:

Flocken, -3°

Hund als Stressableiter Therapie-Hunde machen ängstliche Studenten locker.

Buch weg, Hund her Kuschel-Therapie an Bostoner Uni.

G O OD

NEWS !

… Eckart Witzigmann Jahrhundert-Koch

S

chmusen, streicheln und knuddeln ist an der Tuft University in Boston neuerdings angesagt. Michael Bliss, Direktor des Wohnheims der Universität, griff zu einem tierischen Trick, um seine prüfungsgestressten Schützlinge zu beruhigen. Er liess acht Therapiehunde ins Wohnheim bringen. Über 100 Studierende legten die Bücher für kurze Zeit weg und kamen zum ersten Hundetreffen. Sie kümmerten sich um die Tiere, fütterten und streichelten sie. «Es ist einfach diese angeborene Fröhlichkeit von Hunden, die bei den Studenten gut ankommt», sagte Bliss in der «Welt». Die 19-jährige Studentin Chloe Wong spielt am liebsten mit einem der Schäferhunde. Sie erklärte: «Ich hoffe, dass mich diese Hündchen ein bisschen aufmuntern und das Lernen auflockern, so als kleine Unterbrechung.» Therapiehunde werden öfter eingesetzt, um ältere Menschen und Kranke aufzuheitern. An Unis waren sie bislang unbekannt. sik

→ DAS LETZTE

Von: glh@ringier.ch An: office@eckartwitzigmann.de Betreff: Kochshows

Ach, die gute alte persönliche Einladung

Partydesaster Hätte sie nur nicht über Facebook eingeladen!

Glogger mailt …

Eine 16-jährige Schülerin aus Augsburg (D) lud zur Silvesterparty. Sie tat das via Facebook, was gar nicht verwundert. 75 Jugendliche hatten sich angemeldet. Animiert durch Prahlereien des Mädchens, sie würde riesige Alkoholvorräte horten. Es kommen schliesslich 200 am Abend des 31. Dezember. Wüste Horden, die in den Pool urinieren, Laptops und Vasen klauen, die Einrichtung zerstören, in allen Räumen rauchen, Bier auf die Teppiche leeren, gar Böller zünden. Die Eltern sind bei ihrer Heimkehr total schockiert und rufen die Polizei. Als die Beamten eintreffen, sind diese beeindruckt: Es sehe aus «wie im Krieg», sagt einer der Polizisten der «Augsburger Allgemeinen». Die Eltern reichen Strafanzeige ein. Der Schaden beträgt mehrere Tausend Franken. Die Polizei ermittelt nun, wer die Partygäste waren und wer gestohlen hat. «Keine einfache Aufgabe», sagt ein Polizist. rö

Herr Witzigmann Danke. Danke. Danke. Dass Sie als Jahrhundertkoch, als Professeur de Cuisine, mal über die unsäglichen Kochshows lästern. Die von morgens bis abends, ja selbst nach Mitternacht einen nerven. Mal lügt ZDF-Schönling Markus «Lanz kocht!» Quatsch. Der quatscht blöd mit Köchen. Dann küsst Johann Lafer in «Lafer! Lichter! Lecker!» seinem Kölner Koch-Jecken Lichter die Glatze; oder füttert den eh schon prallvollen Dirk Bach bis an den Rand des Platzens. Mir hängen diese Löffelhelden zum Hals raus, diese Mälzers, Rachs, Die «Kocharena» ebenso wie «Schmeckt nicht, gibt’s nicht». Sie, Meister Witzigmann, haben recht: Es sind Talkshows mit Herd- und Wasseranschluss. Dort gilt heute jeder, der einen Ofen korrekt einschalten kann, schon als Spitzenkoch. Und Sie fragen sich wie ich: Muss man immer alles kopieren? Kann nicht mal ein Sender was Neues kochen? Wäre bei unseren TV-Gebühren ja mal eine Überlegung wert. Helmut-Maria Glogger

Fotos: Keystone, laif

PRÜFUNGEN →

04.01.2011_LU  

Cleverer Sandra Bullock angelt sich den «Sexiest Man Alive». Sandra Bullock angelt sich den «Sexiest Man Alive». www.blickamabend.ch Clevere...

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you