Issuu on Google+

www.blickamabend.ch Donnerstag, 2. Februar 2012 St. Gallen, Nr. 23

Die Schöne und der Riese Scarlett hat es nett mit Werber Nate.  PEOPLE 16/17

Mag Mitarbeiterbeteiligung Gründer Mark Zuckerberg, hier als Graffiti in den Facebook-Büros in Menlo Park.

Fotos: Reuters, AFP, ZVG

MORGEN

-13°

Wo Singles gerne flirten ...

 SCHWEIZ 4/5

Rache für die Revolution

Er macht

1000 neue Millionäre

D

-12°

... und weshalb die BergbahnBetreiber die grosse Kälte nicht fürchten.

Börsengang von Facebook

er Traum jedes Mitarbeiters: Die Firma ist eben erst gestartet, die Zukunft ungewiss. Für eine maximale Verbundenheit beteiligt der Gründer wich-

HEUTE ABEND

tige Mitarbeiter, wenn auch nur minimal. Wie bei Facebook. Gründer Mark Zuckerberg (27) verteilte Aktien an über 1000 Mitarbeiter und Investoren. Am Tag des Börsengan-

ges im Mai werden sie zu Millionären. Zum Reichsten wird aber Zuckerberg selbst. Seinem Konto werden geschätzte 28 Milliarden Dollar gutgeschrieben.  NEWS 2/3

Anzeige

Mehr Feierabend mit der neuen Blick am Abend App. Jetzt downloaden auf www.blick-apps.ch

Das ägyptische Militär lässt den Mob gegen die Fussballfans von Al-Ahli wüten. Wegen einer offenen Rechnung.  AUSLAND 6/7

Böse Dinosaurier

Heute Ab e n d im TV

«Vergessene Welt: Jurassic Park»: Fortsetzung des Spielberg-Klassikers mit Julianne Moore.  VOX 20.15


2

NEWS

→LIVE VOM PARKPLATZ

Wenig Vertrauen in Obama Würden Sie diesem Präsidenten ein Auto abkaufen? Den grössten Vertrauensbeweis, den ein Amerikaner in seinem Leben erbringen kann, wird Barack Obama verweigert. Niemand wollte bis zum Ablauf der Internetauktion heute Morgen 750 000 Dollar für seinen gebrauchten Chrysler 300 bezahlen. Verkäuferin Lisa Czibor ist frustriert: «Damals in Deutschland ist der Golf des Papstes für fast 250 000 Dollar verkauft worden, obwohl er ihn vermutlich nie gefahren hat. Obama hat mit seinem Wagen 19 000 Meilen zurückgelegt!» Noch härter: Selbst der alte Peugeot von Irans irrem Präsidenten Achmadinedschad ging für 2,5 Millionen Franken weg. Wenn das den Republikanern zu Ohren kommt ... rö

www.blickamabend.ch

Die grösste Lotterie der Der Meister

Die Zahlenkönigin

Mark Zuckerberg (27) ist mit 28 Milliarden Dollar bald der viertreichste Amerikaner hinter Bill Gates, Warren Buffett und Larry Ellison.

Sheryl Sandberg (42) trieb die Userzahl von Facebook während ihrer Zeit von 66 auf 845 Millionen. Die Milliardengrenze fällt wohl dieses Jahr.

Der Künstler

David Choe (36) bemalte die Facebook-Bürowand – das ist nun 200 Millionen Dollar wert.

GELDFABRIK → Mit einer geklau-

Sie alle werden Millionäre. Mindestens. Das Volumen liegt bei zunächst 5 Milliarden Dollar – die Firma könnte aber laut Analysten bald nete Choe die Idee von Fa- 100 Milliarden wert sein. cebook zwar als «lächerlich Auch Risikokapitalgeund sinnlos» – er wählte ber David Cowan gehört zu aber trotzdem die Aktien. den Gewinnern. Er plane Sein Anteil beträgt nur 0,1 schon einen Trip mit «Virbis 0,25 Prozent. Basierend gin Galactic» ins All, schreibt die auf einem Marktwert britische «Dai«Zucks» Lohn von 100 Millily Mail». Kosarden Dollar ab dem Jahr ten: 200 000 wäre Choes 2013: 1 Dollar. Dollar. Über Anteil 200 50 Millionen Millionen Dollar wert. Kein Dollar soll er mit seinem Inschlechter Lohn. vestment verdienen. Techniker profitieren So wie Choe soll es beim Börsengang von Facebook dem Bericht zufolge am etwa 1000 Angestellten, meisten vom Gang an die frühen Investoren und Börse. Jemand mit dieser Freunden der Firma gehen. Qualifikation und 15 Jah-

ten Idee macht Mark Zuckerberg seine Mitstreiter zu Milliardären. thomas.benkö @ringier.ch

Ladenhüter Niemand will Obamas Chrysler 300.

Begehrt Der Golf von Papst Benedikt XVI.

Versteigert Alter Peugeot von Achmadinedschad.

D

avid Choe hat das grosse Los gezogen. Mit seinem Gemälde an der Facebook-Bürowand verdient er 200 Millionen Dollar. Und das kam so: Im Jahr 2005 bittet Sean Parker, damaliger Facebook-Präsident, den Künstler, die ersten Büros der jungen Firma in Palo Alto zu bemalen. Als Lohn bekam Choe die Wahl zwischen einigen Tausend Dollar Cash – oder Facebook-Aktien im selben Wert. Laut der «New York Times» bezeich-

→ HEUTE DONNERSTAG 00.34 Uhr, Bogotá Fünf Tote und 20 Verletzte bei einem Bombenanschlag in Kolumbien. Die Revolutionären Streitkräfte Farc werden dahinter vermutet. 01.20 Uhr, Washington Auch die USA wollen ihren Kampfeinsatz in Afghanis-

Zeiten in MEZ.

tan bereits nächstes Jahr beenden. Wie «CNN» berichtet, hoffe Verteidigungsminister Leon Panetta, dass die Streitkräfte auf eine Berater- und Ausbilderrolle umschwenken könnten. 05.00 Uhr, Sydney  Vor Papua-Neuguinea ist

eine Fähre mit rund 300 Passagieren gesunken. Dutzende werden noch vermisst. 238 Menschen konnten gerettet werden. 07.35 Uhr, Paris Ein französisches Berufungsgericht hat Scientology zu einer Geldstrafe von 600 000 Euro wegen «bandenmässigen Betrugs» ver-

ren Berufserfahrung habe vor Jahren schon die Option erhalten, 65 000 Anteile à sechs Dollar zu kaufen. Diese Aktien könnten nach einem 5-zu-1-Split schlussendlich zwölf Millionen Dollar wert sein. Auch Sheryl Sandberg muss nicht darben. Die Power-Frau und operative Facebook-Chefin erhielt letztes Jahr 382 000 Dollar Lohn – und 30 Millionen in Aktien. Zuckerberg bezeichnet Sandberg als seine Zahlenkönigin. «Wenn sie wollte, könnte sie Chefin in jeder Firma sein», sagte er in der «Businessweek». Der Gründer und die Managerin haben auch etwas aus der Harvard-Zeit gemeinsam: So wie mehr

urteilt. Zwei Einrichtungen sollen Anhänger psychisch unter Druck gesetzt haben. 09.55 Uhr, Bern  An besonders gefährlichen Stellen soll der Belag von Radstreifen schweizweit rot eingefärbt werden können. Der Bundesrat sagte Ja zur Änderung der Signalisationsverordnung.


3

Donnerstag, 2. Februar 2012

Welt

User sind aktiver Neues aus Absurdistan als gedacht ZAHLEN → Von 845 Millionen

Nutzern loggt sich über die Häle täglich ein – 1 Milliarde Gewinn.

Fotos: Reuters, Keystone (2), Getty Images, Leserfoto, ZVG

I

als ein Jahrzehnt später Zuckerberg, schaffte es auch Sandberg seinerzeit, das Computersystem der EliteUni zum Absturz zu bringen. Sie wollte zu viele Daten für ein Studienprojekt über Gewalt gegen Frauen durchrechnen lassen. Der grösste Gewinner wird aber Gründer Mark Zuckerberg sein – dank einer Idee, die er seinen Kommilitonen, den Winklevoss-Zwillingen, abgekupfert hat. Auf einen Schlag wird «Zuck» mit 28 Milliarden Dollar zum viertreichsten Mann der USA. Dafür setzt er ab 2013 sein Jahresgehalt auf einen symbolischen Dollar – wie einst sein Mentor Steve Jobs (†). 

m Jahr 2004 gegründet – seit 2009 profitabel. Aus dem Börsenprospekt geht hervor, dass Facebook 2011 einen Nettogewinn von genau einer Milliarde Dollar ausgewiesen hat – bei einem Umsatz von 3,7 Milliarden. Eine tolle Quote. Das Geld stammt nicht nur aus Onlinewerbung wie bei Google – sondern auch von kostenpflichtigen Spielen wie «Farmville». Weiter kennt man nun erstmals die genauen Nutzerzahlen: Im weltgrössten sozialen Netzwerk Facebook tummeln sich mehr Menschen als erwartet. Und sie sind höchst aktiv. 845 Millionen Nutzer loggen sich mindestens einmal im Monat ein – 483 Millionen davon im Schnitt sogar täglich. Vor allem die Zahl dieser Facebook-Junkies hat im vergangenen Jahr kräftig zugenommen (+48 %). Die Zahl der monatlichen

Nutzer stieg um 39 Prozent. Es gibt mehr als 100 Milliarden Freundschaften. Zuletzt klickten die Nutzer im Schnitt 2,7 Milliarden Mal am Tag auf den «Gefällt mir»-Knopf, der im englischen Original «Like» heisst, oder hinterliessen einen Kommentar. Die Zahlen stammen vom 31. Dezember und dürften mittlerweile noch gestiegen sein. Wenn das Wachstum weiter anhält, überspringt Facebook im Laufe dieses Jahres locker die Zahl von 1 Milliarde Nutzer weltweit. SDA/bö

Geschä mit Souvenirs der «Costa Concordia» Katastrophengewinnler im Internet. Noch immer werden Menschen vermisst. Trotzdem wollen Geschäftemacher Profit aus der Katastrophe der «Costa Concordia» schlagen. Sie bieten auf der Auktionsplattform Makabre Versteigerung Key-Card auf Ebay Souvenirs der Auktionsplattform Ebay. aus dem Schiff an. Ob Key-Card, Kinder-Menükarte oder das Club-Programm: nichts ist zu wertlos, versteigert zu werden. Sogar Nähzeug, Kugelschreiber und Shampoo-Proben wollen die Anbieter zu Geld machen. Die Mindestangebote sind unterschiedlich hoch. Für die Kindermenükarte wird ein Euro verlangt. Ein Amerikaner fordert dagegen für einen Chip aus dem Kasino 900 Dollar. Der Verkäufer «geburtstagskuchen333» kündigt an: «Stelle in den nächsten Tagen noch mehr von der Costa Concordia ein.» kgq

Heute Mittag im Internet:

Sane Landung auf Hoteldach Ein Gleitschirmflieger kreiste gestern über den Dächern von Zermatt. Eine normale Landemöglichkeit ist keine in Sicht. Er entscheidet sich deshalb für das Dach des 4-Sterne-Hotels «Mirabeau», steuert es direkt an und setzt auf. Nach der sanften Landung im Schnee konnte er über eine Dachluke vom Dach ins warme Hotel steigen. Krass 2,7 Milliarden Interaktionen pro Tag.

Kaum Aktien für Schweizer Schlechte News für Kleinaktionäre. Im offiziellen Börsenprospekt für die US-Behörden schliesst Facebook uns Schweizer explizit aus. Da steht: «Notiz für potenzielle Schweizer Investoren – Die Aktien werden nicht öffentlich in der Schweiz angeboten und nicht an der Schweizer Börse SIX gelistet.» Um dennoch an Aktien zu kommen braucht man ein Trading-Konto bei einer Schweizer Bank. «Oder man meldet sich bei einer Bank mit guten Beziehungen in die USA – was momentan aber immer schwieriger wird», sagt «Cash»-Chefredaktor Daniel Hügli. Es ist allerdings davon auszugehen, dass die Facebook-Aktien überzeichnet sind. Das heisst, dass es mehr Käufer als Aktien gibt. «In diesem Fall kommen zuerst die institutionellen Anleger zum Zug. Der Kleinaktionär guckt hier meistens in die Röhre.» bö

10.48 Uhr, Framingham Das iPhone hat Apple 2011 zum drittgrössten HandyHersteller gemacht. Nokia und Samsung liegen bei den Marktanteilen aber noch mit grossem Abstand vorn. 11.35 Uhr, Trimbach Ein Mann wird letzte Nacht in Trimbach SO von einer unbekannten Person angeschos-

sen. Die Umstände sind unklar. Das Opfer wurde verletzt ins Spital gebracht. 12.02 Uhr, Oberglatt Fünf Luxusautos im Wert von gegen 400 000 Franken sind in Oberglatt ZH gestohlen worden. Die Einbrecher brachen in der Nacht den Bürocontainer der Fahrzeugverkaufsfirma auf.

→ TWEET DES TAGES User @MarkMilian rechnet mit einem Starbucks-Vergleich vor:

Der Facebook-Börsengang bewertet jeden User mit 5,92 Dollar. Gratulation, du bist ein grosser Frappuccino wert. Folge uns auf Twitter: http://twitter.com/blickamabend

Top 3 Sieger der letzten 24 Stunden: 1. Züri West Spielen auf dem Gurten 2. Ile de cavallo Zw. Korsika und Sardinien 3. Probealarm Zürich Heulte gestern


4

SCHWEIZ

www.blickamabend.ch

Tiefe Temperaturen lasse BRRR → In den Bergen freut man

Hannes Britschgi, unser Mann in Bern

Justiz: Wo Gott hockt Ein Grossbrand jagt den nächsten: die Affäre Hildebrand, der Steuerstreit mit den USA, der Untergang der Bank Wegelin ... Im Schatten dieser Flammen geht ein Schwelbrand fast vergessen, flackert nur hie und da auf. Das lässt sich aktuell in der Innerschweiz beobachten. Zwei Affären, ein Thema – die Justiz. In Schwyz beharken sich ein Gerichtspräsident und ein leitender Staatsanwalt. In Obwalden rechnet ein Bürger öffentlich mit der gesamten Justiz ab. Seinen Albtraum trägt den Buchtitel «Sein Wille geschehe». Letztlich geht es hier wie dort um die Justizaufsicht, die überfordert ist. Das ist keine Überraschung, denn das demokratische Prinzip Gewaltentrennung zeigt eine Systemschwäche. Die gegenseitige Machtkontrolle zwischen Regierung, Parlament und Justiz, die berühmten «Checks and Balances», funktionieren nur zwischen Regierung und Parlament leidlich gut. Echt schwierig wirds mit der Justiz. Die pocht auf vollständige Unabhängigkeit und sieht sich durch den Instanzenweg kontrolliert genug. Leider ein Fehlurteil. Auch Juristen sind vor Irrtum und Willkür nicht gefeit. Die Justizaufsichtskommissionen im Lande dürfen ihre Untätigkeit nicht mit der Gewaltenteilung entschuldigen, sondern müssen – wo nötig – eine selbstgerechte Justiz vom Sockel holen. hannes.britschgi@ringier.ch

gleich zu den letzten Jahren ist es ausserordentlich ährend uns schon kalt», sagt Simon Bickel, jetzt die Knie schlot- Medienverantwortlicher tern, ist man sich in den Jungfraubahnen. Die MitBergen Temperaturen um arbeiter seien mit spezieldie minus zehn Grad und ler Outdoor-Kleidung datiefer gewohnt. Das grosse gegen gerüstet, einen EinFrieren steht aber allen fluss auf die Gästezahl könnoch bevor. Wie kälteresis- ne er nicht ausmachen. Schlecht fürs Geschäft tent sind die Wintersportler: Bleiben den Bergbah- sei die Kälte keinesfalls, nen jetzt die Gäste aus? sagt Peter Reinle, Marke«Wenn die angekündig- ting-Chef Titlis-Bahnen. te grosse Kälte von –30 «Wir stellen lediglich fest, Grad tatsächlich kommt, dass die Leute mehr ins Rewird der eine oder andere staurant gehen, wenn es Gast möglicherweise abge- kalt ist. Daher ist das nicht halten und zu so schlecht – Hause in der Wenns kalt ist die Leute konwarmen Stusumieren konsumieren be bleiben», eventuell eisagt Dieter die Leute mehr. nen Kaffee mehr.» Die Bogner, Marketingverantwortlicher Kältewelle auf dem Berg sei Bergbahnen Engadin St. nichts Aussergewöhnliches Moritz AG. Die Kälte sei al- und käme jedes Jahr vor. lerdings nicht ausschlagge- «Auf dem Titlis könnte es bend. «Für uns spielt das am Wochenende mit rund Wetter eine grössere Rol- minus 20 Grad aber etwas le als tiefe Temperatu- ungemütlich werden. Wir ren», sagt er. «Ist der Him- machen die Gäste in der Romel strahlend blau, hat die tair hinauf zum Titlis jeTemperatur keinen grossen weils darauf aufmerksam», Einfluss auf die Anzahl Ski- sagt Reinle. Sein Tipp: «Das fahrer und Snowboarder.» Gesicht mit Sonnencreme Eisige Kälte sei man sich einreiben. Das Fett schützt gewohnt, aber «im Ver- auch vor Kälte» 

Sexy Skilehrer und heisse Schneehasen – auf der Piste mit einem Kafi-Schnaps in der Hand fällt einem das Flirten gleich ein bisschen leichter. Wer für sein Ski-Wochenende nach Davos, Zermatt oder in die Lenzerheide fährt, hat sogar noch grössere Chancen auf einen Flirt. Denn laut der Online-Partneragentur Parship sind dies die LieblingsSkigebiete der Schweizer Singles. Für 26 Prozent der noch zu habenden Frauen ist die Lenzerheide die Lieblingsdestination. Davos (19 Prozent) und Zermatt (17 Prozent) belegen die Plätze 2 und 3. Danach folgen Flims/Laax und St. Moritz. Bei den Single-Männern sieht das Bild etwas anders aus: Ihr bevorzugtes Skigebiet ist Davos mit 26 Prozent. Auf den zweiten Platz schafft es Zermatt. Die bei den Frauen beliebte Lenzerheide kommt nur auf den dritten Platz. dra

kathrin.kocher @ringier.ch

W

Fotos: Titlis-Bahnen, Andy Mettler, Keystone (2), Philippe Rossier (2), ZVG

BellevueBar

Singles sind in Davos und der Lenzerh

sich über die Kälte: Wintersportler wärmen sich länger und öer auf.

Sommaruga gegen Zwang ASYL → Eine Arbeitsgruppe soll SP-Justizministerin

Simonetta Sommaruga aus der Patsche helfen.

D

ie von Sommaruga angedachten Bundeszentren für Asylsuchende

stoärgern die Bevölkerung. Jetzt kommt die Bundesrätin ihren Kritikern entgegen. «Wir wollen niemandem ein Bundeszentrum aufzwingen», sagte sie heute Morgen in Bern. Es brauche Verfahrenszentren, in welchen die involvierten Akteure – von den Migrationsfachleuten des Bundes bis hin zu den Vertretern der Hilfswerke – vor Ort seien. Damit will Sommaruga die Verfahren beschleuAsylprobleme nigen. Das Justizministerin Simonetta Sommaruga. könne in Bun-

deszentren oder in kantonalen Zentren passieren. Denkbar sei auch eine Mischlösung. Eine neu eingesetzte Arbeitsgruppe mit Vertretern des Bundesamts für Migration, der Kantone sowie der Migrations- und Sozialämtern soll diese Frage bis Juni klären. Damit zieht Sommaruga eine Lehre aus dem bisherigen Widerstand. Um die Flut von Asylgesuchen zu bewältigen, will das Bundesamt für Migration zudem 50 bis 60 zusätzliche Stellen beantragen. rus

Entführung wegen Vogel NASHORNVOGEL → Der auf den Philippinen entführte Schweizer Tierpräparator Lorenzo V. (47) wollte auf der Inselgruppe Tawi-Tawi ein seltenes Exemplar der NashornvogelArt fotografieren. Da dort der Regenwald zum Abholzen freigegeben wurde, wollte Lorenzo V. die wohl letzte Chance nutzen, diese gefährdeten Vögel zu sehen. Mittlerweile suchen Hunderte Soldaten nach Nashornvogel dem EntSo einen suchte führten. scl Lorenzo V.


5

Donnerstag, 2. Februar 2012

n Bergbahnen kalt eide unterwegs

Pro Kontra «Alles so frisch» Redaktorin Karin Müller lebte 1,5 Jahre in Moskau.

Attraktiv Auf der Piste flirtet sichs leichter.

Schlotter Auf dem Gipfel des Titlis herrschen Polartemperaturen.

Teurer Wunsch Schwedischer Kampfjet Gripen über Sion.

«Rote Nasen sind wüst» Redaktorin Deborah Rast boykottiert Wintersport.

Kalt ist viel kuschliger

Kälte gehört in die Berge

Wieso dieses Gejammer, wenn es einmal so richtig schön kalt ist? Was gibt es schöneres als den klirrenden Ton des Eises unter den Füssen und den klaren, blauen Himmel? Und im Gegensatz zur Hitze kann man sich entsprechend in Zwiebelschichten anziehen und die aussergewöhnlichen Temperaturen geniessen. Kälte hält wach und frisch, die Haut fühlt sich rosig und gut durchblutet an. In nordischen Ländern riechts zudem auch weniger unangenehm, weil Bakterien oder Schimmelpilze die Hitze bevorzugen, um sich entsprechend auszubreiten. Geniesst also die wunderbare Kälte, mummelt euch kuschlig ein, herzt eure Liebsten, trinkt Tee und seid glücklich.

Wenn ich in diesen Tagen das Haus verlasse, sehe ich aus wie eine Kombination aus Ninja und Michelin-Männchen. In fünf Schichten gehüllt. Den Schal über die Nase gezogen. Um in diese Montur zu kommen, muss ich am Morgen zehn Minuten früher aufstehen. Passanten betrachten mich im Tram misstrauisch, vermuten hinter der Maskerade einen Terroristen. Kälte in der Stadt macht wirklich keinen Spass. Will ich sibirische Temperaturen, reise ich nach Sibirien oder in die Schweizer Berge. Obwohl: Genau aus diesem Grund habe ich seit knapp zehn Jahren keine Skiferien gemacht. Mich ziehts in den kalten Monaten des Jahres ausschliesslich in tropische Gebiete.

Dem Gripen droht die Bruchlandung SPAREN → Dass Kampfjets auf

Kosten der Bildung bescha werden sollen, stösst auf Widerstand.

G

enau 750 Millionen Franken will der Bund ab 2014 jährlich einsparen, um den Kauf der GripenJets zu finanzieren. Auch die Bildung müsste bluten, wenn derzeit auch noch niemand weiss, wie stark. «Nicht vertreten könnte ich, wenn der KampfjetKauf eine Senkung der Bildungsausgaben provozieren würde», sagt als Vertreter der Erziehungsdirektoren der der Aargauer Regierungsrat Alex Hürzeler (SVP) – ein Szenario, das er für unwahrscheinlich hält. «Die Bildung ist ein Wachstumsbereich und würde wegen der Sparmassnahmen einfach weniger stark wachsen.» Sogar dei ie Thuner BDP-Sicherheitspoliti-

kerin Ursula Haller sagt: «Ich habe das befürchtet, aber das darf nicht sein. Bildung und Forschung sind zentral für unser Land.» Sie trauert der verpassten Chance nach, das Geschäft über eine Spezialfinanzierung zu regeln. «Dann hätte das Volk sauber darüber abstimmen können.» Ob der Jet-Kauf überhaupt durch das Parlament kommt, ist unsicherer denn je. «Das neue Parlament hat bereits sehr armeekritische Entscheide gefällt, ich denke da an das Verbot von Streumunition», sagt die Präsidentin der Sicherheitspolitischen Kommission des Nationlalrats, Chantal Galladé (SP). vuc/per

Anzeige

Jetzt jeden Tag zuschlagen! 3.2. Freitag

Auf alle Gartenschläuche und Schlauchwagen

4.2. Samstag

Auf alle Laminate und Parkette

Filialverzeichnis und Newsletter-Anmeldung unter: www.doit-garden-migros.ch

Angebote nicht kumulierbar mit weiteren Vergünstigungen. Abgabe nur in haushaltsüblichen Mengen.

6.2. Montag

Auf alle KÄRCHER Nass-/Trockensauger


6

AUSLAND

www.blickamabend.ch

Das Blutbad begann nach Abpfiff FANGEWALT → Im Stadion von

Port Said starben über 70 Fans. Die Polizei schaute zu.

tätig herumstehen oder telefonieren. Laut Augengypten steht unter zeugen sollen einige BeSchock – und die Re- amte den Heimfans sogar gierung hat Angst. Sie liess den Zutritt zum Gästesekgestern Abend in Port Said tor ermöglicht haben. Ofdas Militär aufmarschieren, fenbar bleiben dafür die die Ausfahrtsstrasse aus der Fluchtwege verschlossen: Stadt ist abgeriegelt. Kurz «Die Attacke führte zu Pazuvor starben über 70 nik, Leute drückten sich geMenschen, als sich das genseitig gegen die MetallStadion des lokalen Fuss- tore, stürzten und traten ballclubs Al-Masri in ein aufeinander», sagt der Schlachtfeld 23-jährige verwandelte. «Die Leute Fussballfan Hunderte wurOssama ElZayat. «Wir den verletzt. schrien und Die meisten starben.» sahen die SiOpfer sind cherheitsFans von Al-Ahli Kairo, der kräfte in die Luft schieAuswärtsmannschaft. ssen. Dann haben alle Schon während des Angst gekriegt. Die Leute Spiels feiern die Heimfans schrieen und starben.» Doch Ägyptens höchsdie Tore ihres Vereins auf dem Spielfeld. Kurz nach ter Militär Hussein Tantawi dem Abpfiff machen sie versucht, das Blutbad von dann Jagd auf die Unter- Port Said zu verharmlosen. stützer der gegnerischen «Solche Ereignisse passieMannschaft. Sie beschies- ren überall auf der Welt. sen sie mit Steinen, Fla- Wir werden die Verantschen, Feuerwerk – nie- wortlichen nicht davonmand hindert die Meute kommen lassen», sagte der daran. Auf TV-Bildern sind mächtigste Mann ÄgypPolizisten zu sehen, die un- tens.  christian.bischoff @ringier.ch

Ä

Anzeige

Bringen Sie Ihr Leben ins Rollen. www.autoscout24.ch Die Nr. 1 auf dem Schweizer Automarkt.

Fotos: Reuters, AFP, AP, Keystone

Die Heimkehr Ein verletzter Fan ist zurück in Kairo.

Gewaltausbruch Die Polizei griff kaum ein.


7

Donnerstag, 2. Februar 2012

War es Mubaraks Rache? ZUFALL? → Gestern starben Dutzende Ultras, die

2011 das Ende des alten Regimes besiegelt hatten.

A

Brutalität Ein Polizist (r.) verhaftet einen Verletzten.

«Wir werden alle nie mehr Fussball spielen» SCHOCK → Nach dem Drama berichteten Zeugen von unvorstellbaren Gewalttaten. Allen voran die betroffenen Fussballprofis. «Das war eine Terror-Atmosphäre», sagte Spieler Sayed Hamdi. Die Spieler der Auswärtsmannschaft von Al-Ahli wollen sich jetzt sogar ganz aus dem Profisport zurückziehen. «Es ist vorbei. Wir haben alle eine Entscheidung getroffen, dass wir nie mehr wieder Fussball spielen werden», sagte Torwart Scharif Ikrami dem privaten Fernsehsender ONTV. Tote und Verwundete seien am Mittwochabend in die Umkleidekabine getragen worden. «Da sind Leute vor unseren Augen gestorben», sagte Ikrami, der selbst bei den Krawallen verletzt wurde. Wie könne es möglich sein, da wieder Fussball zu spielen. «Wir können überhaupt nicht daran denken.» Manuel José, der portugiesische Al-Ahli-Trainer, übt im TV-Sender SIC scharfe Kritik an der Polizei: «Es waren Dutzende Beamte im Stadion, aber die sind plötzlich alle verschwunden oder haben gar nichts unternommen.» Sein Co-Trainer Oscar Elizondo: «Es gab 3000 Polizisten und wohl niemand wurde verhaftet». Spieler und Trainer seien in «Militärfahrzeugen, die wie Kriegspanzer aussahen», aus dem Stadion gebracht worden. Laut Medienberichten schickte die Regierung sogar Helikopter, um die Spieler und Offiziellen zu evakuieren. bih

uf den Tag genau vor einem Jahr stürmten Schergen von Machthaber Mubarak auf Kamelen den Tahrir-Platz. Als der Aufstand der Massen blutig wurde, waren es an vorderster Front ägyptische Ultras, welche den Schlägern des Regimes die Stirn boten und dessen Untergang beschleunigten. «Al-Ahly Ultras waren die aktivsten und lautesten Revolutionäre», schreibt «AlDschasira»-Reporterin Dima Khatip in ihrem Blog. «Jetzt sind viele Ultras tot. Überraschenderweise – oder auch nicht – jene von al-Ahly.» Wie Khatip fragen sich heute viele in Ägypten, ob das Blutbad von Port Said politisch motiviert war. Warum schauten Sicherheitskräfte zu, als der Platz gestürmt wurde? «Heute Abend hat jemand Rache an der Revolution geübt», bringt ein ägyptischer Journalist bei «Spiegel.de» die Stimmung im Land auf den Punkt. Ähnlich äusserte

sich kurz nach dem Spiel ein Mannschaftsarzt im Klub-TV von al-Ahly. Was sich im Stadion abspielte sei «ein Krieg gewesen, der geplant worden ist». «Die Männer Mubaraks regieren immer noch. Der Kopf des Regimes ist gefallen, aber alle seine Männer sind noch in ihren Ämtern», meinte später ein Parlaments-Abgeordneter ganz offen im staatlichen Fernsehen. Der Militärrat, so der Vorwurf, der in den letzten Wochen immer lauter wurde, sei noch im-

mer zu eng mit dem alten Regime verbandelt und habe deshalb kein Interesse an den Zielen der Revolution. Das Militär wolle den Prozess der Demokratisierungen abbremsen. «Nieder mit dem Militärrat», schrieen gestern Abend Tausende, als der Sonderzug aus Port Said in Kairo einfuhr. Dann marschierten sie gemeinsam mit den zurückgekehrten Ultras Richtung TahrirPlatz. Dem Ort, wo sie bereits vor einem Jahr für Demokratie und Freiheit gekämpft hatten. rrt

Heute vor einem Jahr Mubaraks Schergen stürmen den Tahrir-Platz.

«Ja, ich liebe Schettino, ich war auf der Brücke» HAVARIE → Fünf Stunden lang

verhörte die italienische Polizei die Tänzerin Domnica Cemortan.

W

ilde Gerüchte umranken die 25-jährige Moldauerin Domnica Cemortan seit der Havarie der «Costa Concordia». Gestern befragten italienische Polizisten die junge Frau in Grosseto fast fünf Stunden lang. Im Verhör habe die junge Frau zugegeben, im Moment des Unglücks mit dem Kapitän auf der Brücke gewesen zu sein. Das hatten auch andere Crew-Mitglieder berichtet. Doch Cemortan soll auch eingestanden haben, was in Italien von Beginn an gemunkelt wurde: «Ich war

dort, weil ich in Schettino verliebt bin», zitiert «Il Messaggero» aus dem Verhör. Sie sei als Gast des Kapitäns auf der Brücke gewesen und habe «dramatische Momente» erlebt, schreibt «La Stampa». Nach der Einvernahme versuchte die Moldauerin mit hochgezogener Kapuze und Brille das Gebäude unbemerkt zu verlassen. Es gelang ihr nicht. Schon kurz nach der Havarie vor Giglio suchten die italienischen Medien nach einer «mysteriösen Unbekannten», die im Restaurant fotografiert wurde,

Nach dem Verhör Domnica Cemortan umringt von Reportern.

als sie mit dem Kapitän zu Abend gegessen haben soll. Rasch wurde klar, dass es sich um Cemortan handelte. In einem Interview im moldawischen Fernsehen lobte sie den Unglückskapitän über alle Massen: «Ich

glaube, er hat einen tollen Job gemacht (...), er hat 3000 Menschen das Leben gerettet.» Für die verliebte junge Frau ist und bleibt Schettino ein Held. Und sie habe im Verhör beklagt: «Es ist

nicht recht, dass jetzt sein Ansehen zerstört wird.» Doch mit ihrem Liebesgeständnis gibt Cemortan den Spekulationen Auftrieb, sie sei die Sirene, die den Kapitän verhängnisvoll ablenkte. sik


8

AUSLAND

www.blickamabend.ch

Hollande in der Mehlwolke WAHLKAMPF → Eine wütende

setzten belästigt worden, deshalb habe sie 2007 gekündigt. Zudem sei sie das Opfer einer abgestimmten Diffamierungskampagne. erste Erklärungen an «Le Fi- Sie habe mehrfach erfolglos Anzeige erstattet. garo» abgab. Seguin erklärte: «Ich Die Polizei teilte mit, bin Claire Seguin, 45 Jah- Hollandes Angreiferin habe re alt und wohne in Lille. ein Kilogramm Mehl bei Die Sozialisten versuchen sich getragen. Die Frau befinde sich in dort, mich zu ermorden.» Ein Kilogramm Polizeigewahrsam. Ihr sei eine Hollande zog Ungerechtig- Mehl gegen keit widerfah- Hollande. sich nach dem ren. Sie führe Zwischenfall einen Blog. Die aufgeregte kurz zurück, hielt dann seiFrau sagte in die Kamera, in ne Rede zu einem SozialFrankreich werde das Ge- pakt für Wohnungen. setz nicht mehr angewenIm Mai wählt Frankdet. Schuld seien die Sozia- reich seinen künftigen Prälisten. sidenten. In Umfragen liegt In ihrem Blog schreibt Hollande derzeit weit vor die 45-Jährige, sie sei als dem amtierenden PräsidenLehrerin von ihren Vorge- ten Nicolas Sarkozy. 

sidonia.kuepfer @ringier.ch

E

s ging blitzschnell – schon stand François Hollande mitten in einer Mehlwolke. Haare weiss, Anzug weiss, die Notizen weiss. Eine 45-jährige Frau stürmte gestern in einem Pariser Festsaal auf das Podium und bewarf Hollande mit einem Sack Mehl. Sofort stürzten sich die Bodyguards des Politikers auf die Frau und warfen sie zu Boden. An Armen und Beinen schleppten sie die Frau durch den Saal, während sie noch in dieser ungemütlichen Lage bereits

Fotos: AP (2), AFP, Keystone

Französin wir einen Sack Mehl auf Präsidentschas-Kandidaten.

Ganz in Weiss François Hollande mit Mehl bestäubt.

Anzeige

Ein scharfer Blick für eine scharfe Sicht zu einem sehr scharfen Preis! FOCUS ZONE bietet Ihnen eine qualitativ hochwertige AugenlaserBehandlung mit den neusten Techniken. Besuchen Sie uns in unserer Klinik in Zürich und überzeugen Sie sich selbst bei einer KOSTENLOSEN und UNVERBINDLICHEN Voruntersuchung. Profitieren Sie jetzt!

Professionelle

Augenlaser-Behandlung Jetzt nur

CHF 2’475.-*

statt CHF 4’125.Tel.: 0800 88 00 44 gebührenfrei!

Bahnhofplatz 2, 8001 Zürich inden Sie uns auf acebook!

www.focuszone.ch/blick

*Preis pro Auge und gültig bis 29. Februar 2012

Alles ist schöner ohne Brille...


Donnerstag, 2. Februar 2012

9

WIRTSCHAFT

CS-Banker vor dem Richter SUBPRIME → Zwei ehemalige CS-Banker gestehen,

betrogen zu haben, um höhere Boni zu kassieren.

Z

wei in den USA des Betrugs angeklagte frühere Händler der Grossbank Credit Suisse haben sich schuldig bekannt. David Higgs und Salmaan Siddiqui drohen Haftstrafen von bis zu fünf Jahren. Insgesamt wirft die USBörsenaufsicht SEC vier ehemaligen Investment Bankern und Händlern der Credit Suisse Betrug vor. Die vier hätten die Preise von so genannten Subprime-Bonds im Volumen von 3 Mrd. Dollar auf dem Höhepunkt der Krise in betrügerischer Absicht überbewertet, um Verluste im US-Immobilienmarkt zu verstecken. Gemäss Börsenaufsicht haben zwei der Männer die anderen Händler regelmässig dazu angehalten, die Bond-Preise so zu verändern, dass Tages- und Monatsgewinnziele erreicht

und Verluste versteckt werden konnten. Higgs sagte, er habe falsche Angaben gemacht, um einen höheren Bonus zu kassieren und vor seiner Chefin gut dazustehen. Er könnte bis zu fünf Jahre ins Gefängnis müssen, berichtet das «Wall Street Journal». «Heute ist ein schrecklich schwieriger Tag für mich und meine Familie», sagte Higgs gestern. Beide Banker gaben an, sie seien von ihrem Chef, der ebenfalls angeklagt wurde, zu dem Betrug angehalten worden. Die zwei Männer wurden bereits 2008 von der Credit Suisse entlassen. 2008 hatte die Bank Verluste bei Ramsch-Anleihen

in der Höhe von 2,85 Milliarden Dollar vermeldet. tun

BankBetrüger David Higgs beim Verlassen des Gerichts.

Verluste American Airlines muss sparen.

American Airlines muss 13 000 Angestellte feuern LUFTFAHRT → Die Insolvenz der US-Fluggesellschaft American Airlines dürfte rund 13 000 Mitarbeitern den Job kosten. Diese Zahl nannte Konzernchef Tom Horton bei einem Treffen mit Gewerkschaftsvertretern, bei dem er seinen Plan zur Rettung der verlustreichen Fluglinie vorstellte. Demnach trifft es die Mechaniker und Mitarbeiter in der Gepäckabfertigung besonders hart. Auch 2300 Flugbegleiter und 400 Piloten sollen gehen. American Airlines will zudem seine überalterte Flotte erneuern. «Wir werden diese Reise mit deutlich weniger Leuten beenden», schrieb Horton am Mittwoch in einem offenen Brief an die 88 000 Beschäftigten des drittgrössten Luftfahrt-Konzerns der USA. Horton will insgesamt 2 «Weniger Leute» Milliarden Dollar jährlich einCEO Tom Horton. sparen. SDA

www.appenzeller.ch

Anzeige

Unser Geheimrezept kriegen die USA niemals. Auch nicht verschlüsselt.


www.blick-sporterlebnis.ch

1. Blick Ski-Safari Davos Davos Klosters Mountains: Mit über 300 Kilometern Piste eine der grössten Schneesportregionen der Alpen. Mit der Ski-Safari erkunden Sie die Skigebiete Parsenn, Pischa, Jakobshorn und Rinerhorn.

Ihr Erlebnis-Programm: – 6 Übernachtungen in gewünschter Hotelkategorie, inkl. Halbpension – 6-Tages-Skipass – Begleitetes Skifahren mit Skilehrern der Schweizer Schneesportschule Davos – Welcome-Apéro mit Buffet und Begrüssungsgeschenk – Fondue-Hüttenabend – Plausch-Skirennen mit anschliessender After Race Party – Grosser Abschiedsabend – Promi-Überraschungsgäste – Freie Fahrt mit den Davoser Verkehrsbetrieben

1. Blick Ski-Safari Davos Sonntag bis Samstag 18. – 24.03.2012

7 Tage ab nur

Fr. 1398.–

: Verlosung kiwear S Girardelli

inkl. 6 Hotelübernachtungen, Halbpension, Skipass und Betreuung

Diese Promis freuen sich auf Sie:

Paul Accola

Melden Sie sich jetzt online an:

Nöldi Forrer

Marc Girardelli

Christian Stucki

Beat Schlatter

Roger Brügger

www.blick-sporterlebnis.ch


11

ST. GALLEN

Donnerstag, 2. Februar 2012

Jungpflanzen 5 Mitarbeiter kümmern sich um die Hege und Pflege.

Gutes Geschäft Die Indoor-Hanfanlage in Wald-Schönengrund SG.

Keine Kifferhöhle Die Geschäftsräume in Wald-Schönengrund.

Hanfanbauer wehren sich RAZZIA → Wegen zu hohem

THC-Gehalt legt die St. Galler Polizei eine Hanfanlage still. daniel.steiner @ringier.ch

M

it einem Grossaufgebot ist die St. Galler Polizei Mitte Januar in Wald-Schönengrund SG aufgefahren und hat die Geschäftsräume der Firma Ai Fame durchsucht. Grund für die Razzia ist eine Indoor-Hanfanlage. Das junge Unternehmen baut auf

rund 500 Quadratmetern Cannabis an – ausschliesslich für den Lebensmittelbereich und für medizinische Zwecke, wie die Verantwortlichen des Betriebs beteuern. Im Pflanzenraum kommt es dennoch zum Kahlschlag: Die Polizei beschlagnahmt rund 500 Kilogramm Cannabis. «Diese

unverhältnismässige Poli- nabis-Pflanze. Das Hanf zeiaktion hat unsere Firma dürfe beim Anbau nur noch ruiniert», sagt Firmenspre- einen THC-Gehalt von 1,0 cher Marco Gantenbein Prozent haben. «Die ersten zum «Beobachter». Das Probeergebnisse haben St. Galler Unternehmen mit einen THC-Gehalt von insgesamt deutlich über fünf Ange- «Die Aktion hat 1,0 Prozent stellten tue ergeben», nichts Un- unsere Firma sagt der rechtes, be- ruiniert.» St. Galler Staatsanwalt teuert er. Die Staatsanwaltschaft Andreas Eigenmann zu in St. Gallen sieht dies an- Blick am Abend. Deshalb ders. Es gäbe seit 1. Juli laufen jetzt weitere Unter2011 ein neues Gesetz über suchungen wegen Widerden THC-Gehalt der Can- handlung gegen das Betäu-

bungsmittelgesetz. Für AiFame-Mitarbeiter Marco Gantenbein nicht nachvollziehbar. Messungen vor einem Monat hätten einen THC-Gehalt von weniger als 0,5 Prozent ergeben. Besonders ärgerlich für das Unternehmen: In zwei Monaten wäre das Bewilligungsverfahren des Bundesamtes für Gesundheit abgeschlossen. Dort haben die St. Galler bereits Mitte 2010 ein Gesuch für den medizinischen Anbau von Hanf eingereicht. 

Falsche Reifen im Winter UNGLAUBLICH → Ein Autofahrer fährt in St. Gallen

mit Sommerpneus und prallt in eine Hauswand.

M Fotos: Kapo SG, Daniel Steiner, Screenshots Youtube

utig oder fahrlässig? Die Strassenverhältnisse sind prekär. Dennoch fährt ein 42-jähriger Autofahrer am Dienstag mit Sommerpneus die steil abfallen-

Frontal Sommerpneus halten jetzt nicht.

de Berneggstrasse stadteinwärts. Das Auto kommt ins Schlittern. Er versucht verzweifelt, das Auto zu bremsen und prallt frontal in den Oberen Graben 46. Beim

Selbstunfall wurde niemand verletzt. Weil aber Motorenöl auslief, musste die Feuerwehr ausrücken. Der Fahrer kommt mit einem blauen Auge davon. «Wegen der Sommerpneus muss der Fahrer nicht mit einer Busse rechnen. Winterpneus sind in der Schweiz nicht obligatorisch», sagt Benjamin Lütolf, Mediensprecher der Stadtpolizei. Doch wegen Nichtbeherrschen des Fahrzeugs dürfte ihm eine saftige Busse und eventuell Fahrausweisentzug drohen. agm

Der Marktplatz soll nun doch autofrei werden.

Autofrei zum Zweiten EINGEREICHT → Der Marktplatz in St. Gallen soll autofrei werden. Die SP hat deshalb eine entsprechende Initiative lanciert. «Die 1400 Unterschriften sind innert kürzester Zeit zusammengekommen», sagt Ariana Krizko von der SP St. Gallen gegenüber Blick am Abend. Die Initiative dürfte somit im Verlauf des nächsten Jahres vors Volk kommen. Die Unterschriften werden kommenden Montag bei der Staatskanzlei im Rathaus übergeben. Letztes Jahr hatte der Stadtrat die Marktplatz-Vorlage mit dem Bau eines Parkhauses verknüpft. Das Volk hatte dies jedoch bei der Abstimmung abgelehnt. agm


P Y-AP O B N* PER ALTE 20.T PA H I F R H M C T IN E JETZ UND CHE N S E T L -GU TEL NER BES R O ETC TICK

SNOW PATROL

ERSTE ALLGEMEINE VERUNSICHERUNG 21.02.2012, ZÜRICH

05.03.2012, BASEL

DREAM THEATER

14.02.2012, BÜLACH

LUCIO DALLA DIVERSE ORTE

MERIK S SÜDA FOLG AUER SCHWEIZ R E Z N A DER T TMALS IN D ERS

ROCKY HORROR SHOW 06.03. - 18.03.2012, ZÜRICH

14. TERRATREMBEL

11.02.2012, PONTRESINA

BALÉ DE RUA

28.2.-18.3.2012, ZÜRICH

TOP EVENTS AUF EINEN BLICK Bestellen Sie die Tickets gleich online mit Ihrem Smartphone! Einfach die kostenlose App «Paperboy» von kooaba herunterladen, das Inserat mit dem Handy fotografieren und ganz bequem Tickets online bestellen! *Pro Bestellung/Käufer wird ein Gutschein ausgestellt und per E-Mail versandt. Ausschliesslich gültig für Bestellungen bis zum 03.02.2012 über die Paperboy-App.

A


HINTERGRUND

13

Fotos: istockphoto.com, Nathalie Siegmann

Donnerstag, 2. Februar 2012

MODERN → Die Wandtafel gibts

noch lange. Aber Schüler fahren auf das iPad ab. Und Lehrer auch. nathalie.siegmann @ringier.ch

J

eder darf nochmals drei Minuten ans iPad», kündigt Daniela Lovaglio zum Schluss der Schulstunde an. Während sechs der acht Zweitklässler mit Papier, Schere und Bleistift beschäftigt sind, lösen zwei an ihrem Platz Multiplikationsaufgaben – auf dem iPad. Nach einer bestimmten Zeit ertönt ein Signal. Die Kinder geben das Tablet selbständig an einen Mitschüler weiter. Jeder soll drankommen. Lovaglios Klasse ist die einzige im Schulhaus Werd in Adliswil ZH, welche die elektronischen Tablets im Unterricht einsetzt. Seit letztem August bereichern zwei iPads den Schulalltag der Zweitklässler. Auf Anfrage ihrer Schulpflege hat sich die Primarlehrerin spontan entschieden, das digitale Medi-

um mit der Klasse zu testen. Seitdem wird der Unterricht mit speziellen Lern-Apps ergänzt. «Auf dem iPad befinden sich pädagogisch sinnvolle Spiele», sagt Lovaglio. Diese können mit verschiedenen Trainingseinheiten für jedes Kind individuell angepasst werden. In der Nutzung des iPads sieht die Primarlehrerin keine Nachteile – ganz im Gegenteil. «Natürlich kommt es darauf an, wie man das iPad einsetzt», sagt die 50-Jährige. «Reden, Spielen sowie die Arbeit mit den Händen sind für die Kinder nach wie vor sehr wichtig.» Doch im Zusammenhang mit einem abwechslungsreichen und ausgewogenen Unterricht sei das iPad eine grosse Bereicherung. Auch an der Pädagogischen Hochschule Nordwestschweiz beschäftigt man sich mit dem neuen

Medium. Die Beratungsstel- ten die Aufgabe, Unterrichtsle für digitale Medien im Un- projekte zu entwickeln, welterricht (Imedias) lancierte che das Tablet als Werkzeug dort ein Projekt, das den zum Lernen nutzen. Die Einsatz des Tablets an Schu- Evaluation im Herbst 2011 len fördern soll. Unter dem fiel äusserst positiv aus. «Die Namen «myPad – mobiles, Lehrpersonen zeigten sich kooperatives Lernen im Un- von der Nutzung des Tabterricht» will man sowohl lets sichtlich begeistert. Kindergärten als auch Schu- Viele waren überrascht, len die Möglichkeit geben, wie einfach es geht», sagt Tablets im Unterricht ein- Fischer. zusetzen. Doch nicht nur für die «Das Lernen in der Erwachsenen war das ProSchule hat sich verändert. jekt ein grosser Erfolg. «Die Es ist wichKinder sind tig, Arbeits- «Das iPad ist fasziniert, wie und Lernkonschnell die Apps verfügzepte für den eine grosse Bereicherung.» bar sind und Unterricht mit digitalen wie motivieMedien zu entwickeln», rend es ist, die einzelnen sagt Claudia Fischer, Dozen- Lernhäppchen zu bearbeitin für Medienpädagogik bei ten.» Auch die Schulpflege Imedias und Projektleiterin Adliswil teilt diese Meinung. von «myPad». Das vor einem knappen Jahr Im April 2011 startete ins Leben gerufene iPad-ProImedias erstmals ein Pilot- jekt mit drei Klassen aus der projekt mit sechs Lehrperso- Gemeinde hat sich bewährt nen aus den Kantonen Aar- und soll weiter ausgedehnt gau und Solothurn. Sie stell- werden. «Wir arbeiten alle gerte jeder Klasse für je zwei Monate ein Set von zehn ne mit dem iPad!», ruft die iPads zur Verfügung. Die 7-jährige Leila begeistert Lehrerinnen und Lehrer hat- durch das Klassenzimmer.

Setzt iPads im Unterricht ein Daniela Lovaglio.

Auch Lukas ist dieser Meinung. «Da hat es so tolle Spiele drauf», sagt der Junge, bevor er sich wieder dem Tablet zuwendet. Mit dem «Wörter-Tiger»-App kann er Buchstaben zu einem Wort ordnen, indem er sie mit dem Finger in die richtige Reihenfolge zieht. Eine Aufgabe, die für den Zweitklässler lehrreich und zugleich unterhaltsam ist. «Es ist erstaunlich, wie auch sonst eher aktive Kinder konzentriert mit dem iPad arbeiten können», sagt Lovaglio. Es klingelt. Lachend legen die Schüler Schere, Bleistift und iPad beiseite. 


14

Ramallah, Gaza Abbas: «Gestern ging ich fischen, einer war ungefähr sooo gross!» Westerwelle: «Dafür käme man in Deutschland schon hinter Gitter.» Bildunterschrift von Roli Marti, via www.facebook.com/blickamabend rLeseentar m m o k

www.blickamabend.ch

 Tlacotalpan, Mexico Eine Medaille für besondere Tapferkeit vor der Kuh wird diesen Mexikanern nicht verliehen werden. Bei den Candlemas-Feierlichkeiten werden Rinder durch die Strassen getrieben. Manchmal kehren diese den Spiess einfach um.


15

Donnerstag, 2. Februar 2012

Bilder des Tages

Fotos: Reuters (2), AP, EPA

 Peking, China Was Angela Merkel während ihres Besuchs sicher nicht gedacht hat: «Was verspricht denn mein Aussenminister dem Abbas nur wieder? Ich verstehe nur Chinesisch.»

 Chicago, Illinois Letztes Jahr war der Winter auch in den USA zu Besuch. Der Lake Shore Drive am 2. Februar 2011 (oben). Damals steckten Autofahrer bis zu 12 Stunden fest, Schulkinder bekamen schneefrei. Gestern gab es aber freie Fahrt, von Schnee keine Spur (unten).


16

PEOPLE

ARM IN ARM → Scarlett Johansson → SEIN E LIEB LING S-

→ HEUTE FEIERN

liebt einen Werbeprofi mit Faible für erotische Kunst.

Hansi Hinterseer  Österreichischer Skifahrer und Moderator, wird 58 … Hubertus von Hohenlohe, OlympiaLegende, wird 53 … Hella von Sinnen, deutsche Moderatorin, wird 53 … Shakira, kolumbianische Sängerin, wird 35 …

Fingerzeig Schwäne und das

D

Dr. Adel Abdel-Latif

prüft Stars auf Herz und Nieren

Rudi Assauers Kampf gegen das Vergessen Stadien, die bis zum absoluten Verlernen altbekannter Fähigkeiten führen kann. Eine Abnahme der Muskulatur, Harnund Stuhlinkontinenz wie auch eine stark abnehmende Mobilität führen zu Bettlägerigkeit. Meist führt eine Lungenentzündung zum Tod. Nebst den klinischen Symptomen führt eine zusätzliche MRT der Gehirnstrukturen zur Diagnose, deutliche Schrumpfungen bestimmter Hirnareale werden erkennbar. Assauer muss sich einer medizinischen und wohl auch psychologischen Behandlung unterziehen, welche den Verlauf der Erkrankung hemmen soll. Laut Statistik sterben die meisten Patienten jedoch fünf bis sieben Jahre nach der Diagnose.

Träumen.

Pitt gibt Cola zum Zmorge

adel.abdel-latif@ringier.ch Facharzt FMH für Radiologie www.telerad-doc.com

Fotos: Bulls / INF, AFP Photo, EPA; Reuters, Dukas, ZVG

Unheilbar krank Rudi Assauer.

WER KE

Stücke auf ihn. Kollege hässliche Entlein. Lawson Clarke zu «Peopie Liste von Scarletts le»: «Er ist ein grossartiger Johanssons prominen- Mensch. Scarlett kann sich ten Liebhabern ist lang. Mit glücklich schätzen.» NayRyan Reynolds (35) war sie lor sei ausserdem «der verheiratet, mit Sean Penn schönste Mann», den er je (51), Josh Hartnett (33) getroffen habe, sehe aus und Jared Leto (40) liiert. wie Sänger MorJetzt taucht ein unbekann- rissey in jungen ter Mann an ihrer Hand auf: Jahren. Passt also Nate Naylor. 38 Jahre alt, perfekt zur Beau1.90 Meter gross, aus New ty. York. Was man über ScarNaylor war letts Freund wissen muss? schon einmal Naylor ist Werbeprofi mit einer Promiund Art Director. Und das nenten zusamErsatz sehr erfolgreich. Kunden men: Im Jahr Bett, Beine, wie Disney, MTV, Nokia, 2008 datete er Prothesen. Heineken sowie namhafte Schauspielerin Werbeagenturen zieren sei- Kristen Johnston ne Kundenliste. Er stammt (44, «Bride aus Arizona, Wars»). Bissig arbeitete in Er selbst Nate sammelt Sie schmust Sujets von Tieren meidet aber Amsterdam, und Models. die ÖffentSan Diego, seit 5 Monaten Boston und lichkeit. mit Nate. San Francis«Naylor steht co. nicht gerne Naylor hat auch ein im Rampenlicht und hält Auge für Kunst. Sein Blog nichts von Ruhm – das mag ist voll von provokativen, Scarlett an ihm», verrät ein Freund «Radaronline». Anzeige Das erklärt, warum Scarlett die Beziehung geheim halten konnte. Die Schönheit schmust schon seit fünf Monaten mit Nate. Der Liebesblitz schlug letzten Sommer ein. Jetzt ist Scarlett völverstörenden und schrägen lig entflammt. Der InGemälden und Foto. Man sider: «Sie wollte es sieht spärlich bekleidete langsam angehen lasFrauen, Landschaftsauf- sen, aber sie sehen sich nahmen und Skelette. vier bis fünf Mal die Freunde halten grosse Woche.»  anna.blume @ringier.ch

Bodycheck

Der ehemalige Schalke04-Manager Rudi Assauer ist an Alzheimer erkrankt. Die Krankheit manifestiert sich klinisch in einer deutlichen Abnahme der geistigen Leistungsfähigkeit, Abnahme der täglichen Aktivitäten und zunehmenden Verhaltensauffälligkeiten. In der Hirnsubstanz von Betroffenen kommt es bereits Jahre vor den ersten Symptomen zu speziellen Proteinablagerungen, die letztlich für den markanten Schwund der Hirnsubstanz verantwortlich gemacht werden. Assauer hat preisgegeben, dass ihm zu Anfang aufgefallen ist, dass er den gleichen Leuten immer wieder die gleichen Geschichten erzählt hat und eine zunehmende, ungewöhnliche Vergesslichkeit an den Tag legte. Die unheilbare Krankheit durchläuft verschiedene

www.blickamabend.ch

SÜSS → Das freut den Zahnarzt – und schockt einige. Hollywood-Beau Brad Pitt verriet seine Wunderwaffe, um die sechs Kinder aus Anzeige dem Bett zu scheuchen, wenns mal schnell gehen muss: Coca-Cola. «Es gibt Momente, da läufts bei uns so: ‹Aufstehen, hier sind deine Schuhe. Trink diese Cola, schnell!› Es ist die einzige Möglichkeit, sie zum Aufstehen zu bewegen», erzählte der Schauspieler vor dem Interview mit «Inside The Actors Studio»-Gastgeber James Lipton. Eine Einladung 2004 hatte er noch ausgeschlagen – sein Leistungsausweis sei zu gering gewesen. Vielleicht hätte er es dieses Mal auch besser gelassen. zeb

Vorbeikommen.

Hats eilig Sechsfach-Papi Brad Pitt.


17

Donnerstag, 2. Februar 2012

→ PEOPLE

So schräg ist Scarletts Kerl

NEWS

Harry muss an den Strand LONDON → Bei seiner ersten Reise als offizielle Vertretung der Queen kombiniert Prinz Harry (27) auf den Bahamas, Jamaika, Belize und Brasilien sportliche Aktivitäten mit Militärübungen und trifft mit Schulkindern zusammen. Harry wird an einem Strand in Rio Beachvolleyball spielen, um damit auf die Olympischen Sommerspiele in London einzustimmen. Der Grossteil der Reise findet im Rahmen der Feierlichkeiten zum 60. Thronjubiläum von Queen Elizabeth II. statt.

Blink 182 in Zürich

Bitte hupen Aufmunterung im Verkehr.

Die Schöne und der Riese Nate Naylor und Scarlett.

LiLo liebt Sohn von Easy Rider VOLLGAS → Lindsay Lohan hat

sich in Dennis Hoppers Sohn Henry verguckt. Anzeige

Kaufen. S

chussfahrt ins Glück? Der Sohn des Easy Ri-

ZÜRICH → Als «ambitiös, bizarr und ausufernd» bezeichnet Blink 182 ihr neues Album «Neighbourhoods». Tönt vielversprechend, und live ist das Ganze noch exzessiver. Gut, kommen die drei Fun-Punker auf ihrer Comeback-Tour in die Schweiz. Am 5. Juli spielen Blink 182 im Hallenstadion Zürich. Vorverkaufsstart ist am Montag: www.ticketcorner.ch

ders und Lindsay Lohan (25) geben in Liebesdingen Vollgas. Die Schauspielerin und der Dennis-Hopper-Spross Henry (21) sind laut «x17online» ein Paar. Die Blondine tauchte jetzt mit dem Sohn des Filmstars

(†2010) in einem Spirituosenladen in Venice Beach auf. Ein Angestellter berichtet, er sei sich hochprozentig sicher, dass es knisterte: «Die beiden konnten die Finger nicht voneinander lassen und haben sich ein paar Mal auf den Mund geküsst. Nur flüchtige Küsse, aber sie waren auf jeden Fall zusammen.» Lindsay bringt Bewegung in ihr Leben. Neuer Freund – und neue Bleibe. Gestern fuhren Umzugswagen bei

ihr vor. Wohin sie zieht, ist nicht bekannt. Schon in ein Liebesnest? aau

Anzeige

Bargeld in nur 4 Stunden. Persönliche Kreditberatung: Schreinerstrasse 1, St. Gallen. Telefon 071 226 36 46

Erwischt Flower-Power Lindsay und Henry Hopper.

Expresskredit bis max. CHF 10’000.–; effektiver Jahreszins 13.9 %; max. Laufzeit 12 Monate, Gesamtzinskosten CHF 1’390.–. Kreditvergabe ist verboten, falls sie zu Überschuldung führt (Art. 3 UWG). CREDIT-now ist eine Produktmarke der BANK-now AG, Horgen.


18

PEOPLE ABGESCHMINKT → Nach ihrem

Aus bei «Das perfekte Model» wird die Frau Keri wieder zu Branislav. bürtige Serbe auch als Frau zeigt, eine Umoperation erschmitztes Lächeln, kommt nicht in Frage. «Ich Wollpulli, adrette Fri- wache als Typ auf, trinke sur – Branislav Paunovic als Frau Kaffee. Aber ich (20) könnte sich lückenlos bin und bleibe ein Mann. in die Reihe der perfekten Ich wollte nur beweisen, Schwiegersöhne einreihen. dass manche Männer die Könnte. Denn so unauffäl- schöneren Frauen sind», lig Branislav sagt der hoprivat ist, so «Mir drückt mosexuelle glamourös Branislav zu zeigte er sich der BH , die «Bild». in der Cas- Perücke juckt.» Keris Frauting-Show en-Dress hält «Das perfekte Model» von jedoch nur ein paar StunEva Padberg (32) und Karo- den. «Mir drückt der BH lina Kurkova (27). Dort und die Perücke juckt», erversetzte er als weibliche klärt Keri, die sich dann Keri Jackson die Jury wieder in Branislav Paunoin High Heels, Make-up, vic «mit null Schminke und blonder Perücke und ge- Dreitagebart» zurückverpolstertem BH in Stau- wandelt. Den Model-Traum nen. «In der Branche ist al- will Paunovic aber weiterles möglich. Von Keri kön- träumen. «Ich war mit 1,75 nen wir alle noch lernen, Meter zu klein, um als Mänvor allem seine tolle Art zu ner-Model Erfolg zu haben. laufen», urteilte Kurkova. Deshalb will ich als MädDoch so gerne sich der ge- chen durchstarten.» 

www.blickamabend.ch Aufgehübscht Keri bei «Das perfekte Model».

esther.juers @ringier.ch

V 4,16 Promille Wurden in Amys Körper festgestellt.

Trank sich Amy nicht zu Tode? EKLAT → Rund ein halbes Jahr nach dem Tod von Amy Winehouse (†27) kommen Zweifel an der Todesursache auf. Grund ist die mangelhafte Qualifikation der mit der Untersuchung beauftragten Suzanne Greenaway. Ob es wirklich zu einer zweiten Obduktion kommt, ist aber fraglich. Ein Polizist berichtete von drei leeren Wodka-Flaschen neben der leblosen Amy. klr

Ein Model ste

seinen

Anzeige

EINE GANZ HEISSE

NUMMER KEIN GELD. KEIN JOB. ABER EINE GENIALE IDEE!

JETZT IM KINO! am Publikumserfolg l! va sti Zurich Film Fe

Trailer ansehen

www.filmcoopi.ch

Ammann forscht in Indien WEG → Die Impfungen sind gemacht, die Koffer werden gerade gepackt. Nächste Woche reist Ex-Miss-Schweiz Amanda Ammann (25) für vier Wochen allein ins indische Orissa. Für den guten Zweck. «Auf dieser Reise unterstütze ich eine Forschungsarbeit für ein Wasserprojekt», sagt sie. Im Sommer wird die Ostschweizerin nochmals zwei Monate nach Indien reisen. Ob sie ihr Schatz Claudio (25) begleiten wird, lässt die schöne Studentin der Internationalen Beziehungen offen. Es ist nicht das erste Mal, dass das Liebespaar mehrere Wochen voneinander getrennt ist. Vor knapp zwei Jahren absolvierte Amanda ein Praktikum bei der Schweizer Botschaft in Manila. «Unsere Liebe ist stärker als eine geografische Distanz», sagt sie selbstbewusst. Sie sei glücklich, sich je länger je mehr ihrer anderen Karriere, abseits des Model-Geschäfts, widmen zu können. «Ich sehe meine Zukunft in Engagements für Forschungsprojekte mit humanitärem Inhalt.» srf

Gutmiss Amanda Ammann. Fotos: VOX (2), AFP Photo (3), ZVG

Wenn Sie «Die Herbstzeitlosen» mögen, werden Sie diesen Film lieben!


19

Donnerstag, 2. Februar 2012

Ein spannEndEr und höchst untErhaltEndEr thrillEr. BLiCK

Ein hErZrasEndEr adrEnalin-rausch! Was für ein einstieg ins neue Kinojahr! Fox-TV

Catwalk Keri bekam Lob von Eva & Karolina.

Abgeschminkt Hinter Keri steckt Branislav Paunovic.

GErissEn & spannEnd Lässt dich bis zum ende raten. moViE SHoW PLUS

Ein nErVEnauFrEiBEndEr actiOn-thrillEr! CTV monTREaL

ht

Mann Deutliche Worte Ex-Freundin Tatjana Patitz über Seal.

«Seal hat Probleme mit seinem Temperament» VERRUF → Untreu, unkontrollierbar.

Tatjana Patitz findet ihren Ex «nicht nett».

S

eals vulkanartige Wutausbrüche sollen der Ehe mit Heidi Klum (38) den Todesstoss versetzt haben. Obs stimmt? Eine Ex-Freundin des Sängers feuert die Gerüchte an: Tatjana Patitz (45) beschreibt Seal (48) als egoistisch, unreif – und als jemanden, der sich nicht unter Kontrolle hat. Das Model war 1997 ein Jahr lang mit dem Briten zusammen. Sie habe einen Schlussstrich unter die Beziehung gezogen, weil Seal sie

betrogen habe und seinen Jähzorn nicht in den Griff bekam. «Das war sehr schmerzhaft. Es hat ganz übel aufgehört», so die Deutsche in der amerikanischen «InTouch». Patitz urteilt: «Er ist kein netter Mensch. Er hat Probleme mit seinem Temperament.» Eindringlich warnt sie Heidi Klum, sie solle Seal auf keinen Fall zurücknehmen. Besonders wegen der Kinder. Ihr unschönes Fazit: «Ich denke nicht gerne an ihn zurück.» aau

WiE WEiT WÜRDEST DU GEHEn, Um DEinE UnSCHULD ZU BEWEiSEn?

JETZT im Kino ascot-elite.ch


20 → SPORT

NEWS

SPORT

www.blickamabend.ch

Trainer grei Lara-Clan an

Resultate fehlen Lara Gut kommt nicht auf Touren.

DAMPFMACHER → Lara Gut hat viel um die Ohren,

steckt sportlich in der Krise. Nun kritisiert FrauenCherainer Mauro Pini das Umfeld des Skistars. Sbisa-Tor für Ducks nutzlos EISHOCKEY → Trotz des dritten Saisontores des Schweizers Luca Sbisa (Bild) zum 2:4 in der 29. Minute mussten sich die Anaheim Ducks in der NHL nach sechs Heimsiegen in Folge wieder einmal vor heimischer Kulisse geschlagen geben. Sie kassierten von den Dallas Stars eine deutliche 2:6-Schlappe.

Lezcano geht zu Luzern FUSSBALL → Dario Lezcano (21, Par) verlässt Thun und hat bei Luzern einen Vertrag bis 2016 unterschrieben. Der Offensivspieler war vor einem Jahr aus der Challenge League zu Thun gewechselt und folgt nun Ex-Trainer Muri Yakin. Lezcano fehlt aber am Samstag gegen Zürich noch, weil die Lizenz fehlt. Im Direktduell mit Thun (11. Februar) wird er nicht eingesetzt.

Familienunternehmen Gut finanziert. Im Kern sind das: eit Wochen bleiben bei ihr Trainer und Vater Pauli Lara Gut (20) die er- Gut, Co-Trainer Luca Agazhofften Top-Resultate aus. zi, Konditionstrainer PaSie selbst wirkt ratlos, bat trick Flaction, Servicezuletzt sogar öffentlich um Mann Barnaba Greppi und Verständnis und Unterstüt- Mediensprecher Roberto zung. Nun meldet sich der Mazza. Ihr Privatteam kosSchweizer Ski-Frauen- tet pro Jahr geschätzte Cheftrainer Mauro Pini zu 500 000 Franken. Die holt Wort. Sein Vorwurf an das Lara mit Sponsoring- und Umfeld von Lara: Auf ihren Preisgeldern rein. AllerSchultern lastet zu viel Ver- dings ist sie seit dieser Saiantwortung. son ohne Kopfsponsor. Die Im «Blick» einträglichste sagt Pini heu- Lara muss als Geldquelle ist te: «Im Mo20-Jährige ihr versiegt. ment liegts siEine Menge Druck und cherlich am Team führen. VerantworSelbstvertrauen, an der Überzeu- tung für eine 20-Jährige. gung. Gute Resultate sind Aber bei weitem nicht alles. für einen Athleten wie Um Pinis Aussage zu präziBenzin für einen Motor.» sieren: Lara finanziert den Und die fehlen. Laden nicht nur, sie muss Aber ist das alles? Offen- ihn auch führen. bar nicht. «Lara führt ihr Als Pini mit seiner AusTeam. Aber eigentlich müss- sage konfrontiert wird, will te ihr das jemand abneh- er den Druck nicht noch formen – das ist der Kern des cieren, relativiert: «Ich weiss Problems», sagt Pini gegen- nicht genau, wie sie intern über «Le Matin». Kein Ge- organisiert sind. Ich meinte heimnis ist, dass Lara das bloss, man darf Lara jetzt Von Sébastian Lavoyer aus Garmisch-Partenkirchen

S

nicht alleine lassen.» Berücksichtigt man die Geschehnisse in St. Moritz, gewinnt aber auch diese Aussage an Brisanz. Letzten Sonntag, nach dem dritten verpatzten Rennen in Serie, ist es Lara, die sich vor die Presse stellt und um Unterstützung bittet. Ihr Trainer und Vater Pauli hält sich im Hintergrund. Und als die Tessiner Journalisten ihn mit den sehr emotionalen Aussagen seiner Tochter konfrontieren, lässt er seine Skistöcke mehrmals fallen, wiederholt, was seine Tochter zuvor sagte, bittet um Verständnis, Geduld, Ruhe. Auf Anfrage des «Blick» antwortet Laras Pressesprecher Mazza lediglich: «Pauli und Lara sind unterwegs nach Garmisch. Sie haben sich entschieden, sich voll auf die Trainings und das Rennen zu konzentrieren. Keine Interviews bis Sonntag.» Sicher ist, dass auch Pini nur das Beste will für Lara. Gute Resultate von ihr sind gut für ihn. Er sagt: «Sie braucht jetzt Ruhe.» 

Cheftrainer Mauro Pini.

Müder Hund soll zum Sieg bellen

Maskottchen Chihuahua Skippy mit Tennisspielerin Timea Bacsinszky.

FED CUP → Bacsinszky hat als

Maskottchen fürs Duell gegen Australien ihr Hündchen dabei. Grussvideo ans Team Patty Schnyder mit Hund.

D

ie Schweizer Girls sind im Fed-Cup-Duell gegen Australien in Fribourg am Wochenende Aussenseiter – geniessen aber tierische Unterstützung. Als Glücksbringer hat Timea Bacsinszky ihren Hund Skippy dabei. Der Chihuahua hat sogar Zutritt zur Kabine. «Dort hat er seinen Korb und Spielsachen», sagt Bacsinszky auf «swisstennis.ch». Bei den Matches darf Skippy zwar nicht in die Halle, doch

er wird von seinem Plätzchen in der Kabine aus die Schweizerinnen anfeuern. Wenn er die Spiele nicht verschläft. Denn: «18 Stunden pro Tag schläft er», erzählt Bacsinszky. Unterstützung bekommt das Schweizer Team in einem Video auch von der zurückgetretenen Patty Schnyder. Sie hat sich und ihren Hund schon in Fankleidung gestürzt und sagt: «Ich drücke die Daumen, ihr schafft das!» rib


21

Donnerstag, 2. Februar 2012

Bobadilla hat beide Grossväter am Hals KÖRPERKULT → Am Sonntag gegen

Servette will Raul Bobadilla erstmals für YB treffen – mit zwei neuen Tattoos am Hals.

D

ie Blicke der Zuschauer hat Raul Bobadilla (24) schon vor seinem ersten Spiel mit YB auf sicher. Sie zielen auf den Hals des Argentiniers. Dort prangen zwei Buchstaben – ein «R» und ein «M». Es sind seine neuen Tattoos und nicht zu übersehen. «Das sind die Anfangsbuchstaben meiner Grossväter Raul und Marcelo. Diese Tattoos sind wichtig für mich», erklärt Bobadilla. Körperkult bedeutet dem Argentinier viel. Ein Porträt seiner Mutter Elvira ziert seine Herzregion. Und auf der rechten Brust hat er ein Bild seines Vaters tätowiert. «Melanie», der Name seiner verstorbenen Nichte, steht auf seinem rechten Unterarm. aku/zbi

YB-Bomber Bobadilla mit Tattoo auf dem Hals.

Anzeige

Mallorca. Malta. Malediven.

Das Team Gut Kondi-Trainer Patrick Flaction, Mediensprecher Roberto Mazza, Lara, Mutter Gabriella, Vater Pauli und Co-Trainer Luca Agazzi (v.l.n.r.).

Traumreisen zu Top-Preisen!

S om m

er 2012

uchen Jetzt b ren! a und sp

Fotos: Sven Thomann (2), freshfocus (2), Ti-Press / Samuel Golay, EPA, ZVG

Schont sich Dario Cologna.

a c r o l l a M

g sive Flu lu k in e ck 1 Woch Frühstü it m l e t Ho on a b pro Pers

.– CHF 515

Cologna flüchtet vor der Kälte LANGLAUF → Langlauf-Star Dario Cologna hat sich entschieden, an diesem Wochenende auf die Weltcup-Rennen in Rybinsk (Rus) zu verzichten. Die Temperaturen sind zu kalt für ihn. Weil dort für die nächsten Tage sehr tiefe Temperaturen (–20 Grad und kälter) angekündigt sind, möchte der 25-jährige Bündner kein gesundheitliches Risiko eingehen. «Meinen Körper kann ich mit Kleidern schützen. Aber mit einem Mundschutz kann ich keinen Sport machen», sagt Cologna. Um seine Führung im Gesamtweltcup muss Cologna trotzdem keine Angst haben, weil sein ärgster Verfolger Petter Northug (Nor) gleich ein paar Weltcup-Rennen auslassen dürfte. si/rib

Ihre Vorteile auf etrips.ch: l Günstige Preise dank tiefem Euro l Nur Schweizer Qualitätsanbieter

etrips.ch ServiceCenter | Telefon 0848 808 858 Mo – Fr 08.30 – 18.00 Uhr, Sa 09.00 – 12.00 Uhr

www.etrips.ch

l Grösstes Flugangebot ab der Schweiz l Clevere Suche mit Preisvergleich


www.phoenix-visuals.ch

Ganz bequem online abonnieren! Jetzt ! en anklick

Grosse und exklusive Auswahl Attraktive Preise und tolle Pr채mien Verschiedene Abo-Laufzeiten Laufend neue Verlosungen und Leserangebote Ferienumleitung, Lieferunterbruch und Adress채nderung online eingeben


23

Donnerstag, 2. Februar 2012

→ TÄSCHCHEN DES TAGES Lust auf Ferien? Auch wenn diese zurzeit nicht drinliegen – mit der hellblauen Zippertasche kommen Sie gleich in Stimmung. Falls es doch klappt mit Verreisen, ist die Tasche ein nützlicher Helfer. Bei Klangundkleid.ch für 14 Franken.

Life

Was tragen Sie drunter? Posiert David Beckham in Unterwäsche, profitiert nicht nur das weibliche Geschlecht. Für H&M entwir der Fussballer Bodywear für Männer. Ab heute ist die Kollektion in den Läden. Welches redaktion: kathrin.steinegger@ringier.ch Modell passt zu Ihnen? Unser Quiz. Kau Ihre Mutter Ihre Unterwäsche? Wechseln Sie Ihre Unterwäsche jeden Tag?

NEIN

JA Fast nackt David Beckham weiss, wie sich Unterwäsche gut verkaufen lässt.

Sortieren Sie das Bier im Kühlschrank nach Verfalldatum?

NEIN

JA NEIN

JA

JA

Sind Sie unter 20? Befindet sich Ihr Hosenbund auf Kniehöhe?

Rasieren Sie sich die Beine?

NEIN

JA

JA

NEIN

NEIN

Mögen Sie die Simpsons?

NEIN Bügeln Sie Ihre Unterwäsche?

Ist David Beckham Ihr Stil-Idol?

NEIN

JA

JA

JA

NEIN 2

Fotos: ZVG

1

2

1

Slip Sie sind ordentlich und haben gerne alles an seinem Platz. Am liebsten verbringen Sie Ihre Zeit bei Mama. Diese bügelt Ihre Unterhosen nämlich gerne.

Boxer- Shorts «Alles easy, alles locker», so Ihr Motto. Sie stehen auf Muster, Trickfilme und Baggy-Pants. Tägliches Unterhosenwechseln ist nicht Ihr Ding, Umkehren reicht auch.

1 Von Jockey für 27.90 Fr. 2 Bei Calida für 22.90 Fr.

1 Erhältlich bei Manor für 17.90 Fr. 2 Von Zimmerli für 75 Fr.

1

2

Briefs Sie sind sehr eitel. Rasierte Beine sind ein Muss, weil das so toll nach Profi-Sportler aussieht. Das beeindruckt die Ladys. Sie finden sich aber auch so super. 1 David Beckham Bodywear Collection bei H&M für 24.90 Fr. 2 Von Hanro für 49.90 Fr.


WOHNTRÄUME ST. GALLEN Ich koste 30 Franken

Zu vermieten per 01.04.2012 St. Gallen, Winkeln

schöne 3½ Zimmer-Wohnung Preis: CHF 1’282.-/Mt. (inkl. NK.) Grösse: 3½ Zimmer

Info Telefon 031 744 17 40 oder info@immoscout24.ch

Mehr Informationen unter: www.immoscout24.ch

Zu vermieten ab sofort Jona

Zu verkaufen nach Vereinbarung Mels

Gepflegte 4½ Zimmer-Wohnung

exklusive 6½ Zimmer-Attika-Maisonette-Wohnung

Preis: CHF 2’240.-/Mt. (inkl. NK.) Grösse: 109 m²

Preis: CHF 949’000.Grösse: 263 m²

Mehr Informationen unter: www.immoscout24.ch

Mehr Informationen unter: www.immoscout24.ch

ImmoScout24-Code: 2360578

ImmoScout24-Code: 2360978

Zu vermieten oder kaufen ab sofort

4.5 ZWHG mit LIFT+BALKON Arbon, St. Gallerstr. 67 Ort: Grösse: 80 m² Preis: Fr. 1395.-/Mt. oder Fr. 295´000

www.immoscout24.ch

ImmoScout24-Code: 2360844

Interessiert? Mit dem ImmoScout24-Code gelangen Sie ganz einfach zu den detaillierten Informationen!

grosse Küche mit Bar, neuer Parkett auf Wunsch möbliert *052 740 33 28 ImmoScout24-Code: 2336505

Zu vermieten nach Vereinbarung

Zu vermieten per 01.03.2012

Zu vermieten per 01.08.2012

Zu vermieten ab sofort

Dachwhg. mit Cheminée

Anschauen lohnt sich!

Wohnen über dem See

moderne Attikawohnung

St. Gallerstr. 213, Gossau Ort: Grösse: 5-ZWG, 125 m² Preis: CHF 2280.-/Mt. (inkl. NK.)

Adlerstr. 18, Oberriet Ort: Grösse: 4.5-Zimmer-Wohnung, 114 m² Preis: CHF 1600.-/Mt. (inkl. NK.)

Stadtwald, Rorschach Ort: Grösse: 4.5-Zimmer-Wohnungen Preis: CHF 2320.-/Mt. (inkl. NK.)

Rheinstr. 8a, Widnau Ort: Grösse: 4.5-Zimmer-Attika-Wohnung Preis: CHF 2000.-/Mt. (inkl. NK.)

ASGA Pensionskasse Tel. 071 228 52 53 ImmoScout24-Code: 2361989

ASGA Pensionskasse Tel. 071 228 52 53 ImmoScout24-Code: 2361987

www.immoscout24.ch/ neubauprojekte

Attraktive Erstvermietungen und neue Kaufobjekte in Ihrer Region

Thoma Immobilien Treuhand AG Mathias Stillhart, Tel. 071 414 50 73 ImmoScout24-Code: 2302964

ASGA Pensionskasse Tel. 071 228 52 53 ImmoScout24-Code: 2361988


WOHNTRÄUME ST. GALLEN

My

Home Schweiz GmbH

Wilerstr. 82, 9200 Gossau www.myhome-immobilien.ch Tel. 071 558 96 98

Zu verkaufen per sofort

Zu verkaufen ab sofort

Zu verkaufen nach Vereinbarung

7 1/2-Zi-Maisonette-WHG

3.5 ZI-Whg an guter Lage

luxuriöses 7.5 Zi-EFH

Abtwil Ort: Grösse: 195 m² Preis: CHF 815’000

Amriswil Ort: Grösse: 92 m² Preis: CHF 320’000

Bürglen Ort: Grösse: 200 m² Preis: CHF 1’290’000

MyHome Schweiz GmbH Jürg Rohner, Tel. 071 558 96 98

MyHome Schweiz GmbH Andrea Juon, Tel. 079 414 49 24

ImmoScout24-Code: 2293397

ImmoScout24-Code: 2328614

MyHome Schweiz GmbH Hans Nievergelt, Tel. 071 558 96 98 ImmoScout24-Code: 2313684

Zu vermieten per 01.05.2012

Zu vermieten nach Vereinbarung

Zu vermieten nach Vereinbarung

Fühlen Sie sich wohl!

Ihr neues Zuhause?

Modern Wohnen!

Dorfstrasse 73/75, Andwil Ort: Grösse: 2 ½ und 3 ½ Zimmer-Wohnung Preis: ab CHF 1130.-/Mt. (inkl. NK.)

Langelenstr. 10a, Herisau Ort: Grösse: 3 ½ Zimmer-Wohnung Preis: CHF 1550.-/Mt. (inkl. NK.)

Weidwiesenweg, Amriswil Ort: Grösse: 4 ½ Zimmer-Wohnung, 1. OG Preis: CHF 1780.-/Mt. (inkl. NK.)

GOLDINGER Immobilien Treuhand Tel. +41 71 313 44 06

GOLDINGER Immobilien Treuhand Tel. +41 71 313 44 04

GOLDINGER Immobilien Treuhand Tel. +41 71 313 44 21

ImmoScout24-Code: 2345834

ImmoScout24-Code: 2045187

ImmoScout24-Code: 2359040

Zu vermieten per sofort

Zu vermieten per 01.05.2012

Erstvermietung per sofort o.n.V.

moderne 2-Zi.-Loftwohnung

3-ZWG mit schöner Aussicht

Letzte 3.5-Zi.-Wohnung

St. Gallen, Haldenstrasse 21 Ort: Grösse: 2.0 Preis: CHF 1240.-/Mt. (inkl. NK.)

St. Gallen, Zwinglistr. 27 Ort: Grösse: 3.0 Preis: CHF 1490.-/Mt. (inkl. NK.)

St. Gallen, Kolumbanstr. 4 Ort: Grösse: 96 m² Preis: CHF 1890.-/Mt. (inkl. NK.)

Immobilienverkauf Verwaltung / Vermietung Wohnungsabnahmen Rechtsberatung Schätzung Drucksachenverkauf

HEV Verwaltungs AG Tel. 071 227 42 40 www.hevsg.ch | T. 071 227 42 42

ImmoScout24-Code: 2048450

www.immoscout24.ch

Über 50 000 Immobilien auf Ihrem Smartphone Zugänglich via iPhone-App, Android-App oder Mobile-Web

HEV Verwaltungs AG Tel. 071 227 42 40 ImmoScout24-Code: 2359920

HEV Verwaltungs AG Tel. 071 227 42 11 ImmoScout24-Code: 2358777


26

REISEN

www.blickamabend.ch

In den engen Gassen INSIDERTIPPS → Unsere Autorin

Tanya König studiert in Peking und stellt ihre Lieblingsplätze vor. ergessen Sie den Tiananmen-Platz, die Verbotene Stadt und das Vogelnest. Peking lernt man kennen, wenn man durch die Hutongs geht, neugierig ist und sich auf die Menschen einlässt. Ich fahre täglich mit dem Fahrrad zur Schule und wähle den Weg durch die engen Gassen, den Hutongs – denn die sind spannender als die Hauptstrasse. Cafés und Shops: Meine Schule, die Central Academy of Drama, steht an der Nanluoguxiang. Seit die Pass By Bar 1999 ihre Tore öffnete, ist die Gasse zu einer Touristenattraktion geworden: Ein aufgemotzter Hutong voller Cafés und Shops. Ich spaziere lieber durch die Seitenwege der Nanluoguxiang oder durch die Gassen um den Glockenturm. Bin ich hungrig, dann gehe ich in die Jiaozi-Bude von Mr. Shi im Baochao-Hutong an der Guluo Dong Dajie. Jiaozi sind chinesische Ravioli, die man gedämpft oder fritiert haben kann. Die Jiaozi von Mr. Shi schmecken mir am besten. Design und Geschichte: Im Mao’er Hutong befindet sich in einem Siheyuan (Pekinger Wohnhof) der Wuhao Curated-Shop der Französin Isabelle PascalPons. Einst lebte die ehe-

malige Witwe des letzten Qing-Kaisers hier – heute dient der Ort als Plattform für talentierte Jungdesigner. Wenige Insider kennen diesen gepflegten Ort, der sich hinter der unscheinbaren roten Türe an der Nummer 35 versteckt. Brunch und Theater: Am Sonntag gehe ich oft im Vineyard Café im Wu Dao Yin Hutong gegenüber des Lama-Tempels brunchen. Danach schlendere ich zum Fangjia-Hutong, wo alte Fabrikhallen stehen, dessen Räume von Künstlern, Studenten und Schauspielern benutzt werden. Der Kern des 46 Fangjia-Hutongs bildet das Red Diamont Theater. Im Hot Cat Club übe ich jeweils mit Chinesen und Ausländern Improvisationstheater – und bleibe danach noch für einen Drink. Ohne Ziel: Am liebsten spaziere ich ziellos durch die Hutongs und beobachte die Bewohner, deren Leben sich auf der Strasse abspielt. Hier scheint die Zeit stehen geblieben zu sein. Männer sitzen in Pyjamahosen auf Plastikstühlen und spielen Mahjong, Frauen hängen ihre Wäsche zum Trocknen auf, Arbeiter essen aus ihren Lunchboxen – und hier unterscheidet sich Peking noch von all den anderen Grossstädten dieser Welt.  zentral zwischen den U-BahnHaltestellen Beixingqiao und hostelworld.com Dongzhimen.

→ REISETIPPS

Hinkommen Direktflug Hainan-Airlines fliegt von Zürich direkt nach Peking. Ab 11. Februar fliegt auch die Swiss Peking im Direktflug an. global.hnair.com,

swiss.com

Schlafen Authentisch Das Ming Courtyard Hotel überzeugt mit sauberen Zimmern zu günstigen Preisen. Die Lage ist

Essen Westlich In der Nähe des Houhai-Sees steht die famose Hutong Pizzeria – falls Sie genug von Reis nd Nudeln haben. 9, Yi Ding Qiao Hutong, Houhai

Einkaufen Design Der Wuhao Curated Shop arbei-

Ihre Reiseleiterin

eine der Zeitvertreib Mahjong-Spielen ist nger. Lieblingsbeschäftigungen der Peki

Tanya König in Peking.

tet mit über 55 Designern zusammen, die Installationen, Kleider und Möbel kreieren. Sich vorher anmelden ist wuhaoonline.com erwünscht.

Trinken Modernista Ende November 2011 eröffneten vier Freunde die Modernista Bar im Baochao Hutong. Jeden Mittwoch spielt die Jazzband The Hot Club of Beijing auf der Minibühne. 44, Baochao Hutong, Dongcheng.

Fotos: Tanya König, ZVG

V

Snackbude Mr. Shi’s Dumplings im BaochaoHutong sind in der Gegend bekannt.


27

Donnerstag, 2. Februar 2012

Pekings

→ REISENEWS

Adams Verführung FÜR GOURMETS → Kochweltmeister Ivo Adam vom Hotel Seven in Ascona TI zeigt sein Können an einem einzigen Abend im schönen Arosa GR. Am Donnerstag, 16. Februar 2012, kreiert er im Waldhotel National ein Überraschungsmenü. Ivo Adam, das ist der Typ, der in der Coop-Werbung mit seinem schönen alten Auto eine Panne hat, seine Freunde in der Zwischenzeit kochen und dann ganz nervös zusehen, wie der Meister das Gekochte probiert. Adam blickt bei Autos also nicht so durch, kocht aber ausgezeichnet. Inspiration für neue Rezepte sucht er sich vielerorts. «Ob Fastfood oder Gourmetküche, das spielt keine Rolle. Wichtig ist, dass man Neues ausprobiert. Ich nenne meinen Kochstil in letzter Zeit auch Pastellküche.» Kosten pro Personen: 250 Fr. inkl. Aperitif, Galadinner, Weinset, Mineralwasser, Kaffee/Tee. www.waldhotel.ch oder 081 378 55 55.

China traditionell In den Hutongs scheint die Zeit stehen geblieben zu sein.

→ SCHÖNE SCHWEIZ

Freeride-Contest FearNada Am 4. Februar 2012 findet auf der Pischa in Davos zum 11. Mal der Freeride-Contest FearNada statt. Sportlicher Höhepunkt bilden die Inferno-Rennen in den Kategorien Kinder, Ski, Telemark, Snowboard und Downhill-Bike. Abends wird im Hotel Montana festlich-elegant diniert und gefeiert. myswitzerland.com/news

Mein FerienSchnappschuss Strassenmarkt Gemüse und Früchte kaufen die Pekinger meistens bei Kleinhändlern ein.

g ist beliebt Bummelgasse Die Nanluoguxians. wegen der vielen Cafés und Shop

man Stadtoase Vom Houhai-See sieht Glocken- und Trommelturm.

auf den

Kulturort Das Red Diamond Theater bildet das Kernstück des Fangjia Hutongs 46.

Imposant Dieses Foto zeigt die Skyline von Vancouver CA mit der wohl berühmtesten Strasse der Stadt, der Robson Street. Ich habe das Foto aus dem 35. Stock des Empire Landmark Hotels aufgenommen. Ein Bild von Matthias Geiger Schicken Sie Ihren Ferien-Schnappschuss hochaufgelöst zusammen mit einem kurzen Text an: magazin@blickamabend.ch


spinas | gemperle

Unzählige Lebewesen arbeiten hart für uns. Setz dich ein für ihren Arbeitsplatz. wwf.ch/biodiversität

MIT FREUNDLICHER UNTERSTÜTZUNG VON:

Wasserfloh

Strahlenbällchen

Schlammfliegenlarve

Ruderfusskrebs

Kaulquappe

Hüpferling

Grünalge

Eintagsfliegenlarve

Bachflohkrebs


29

MUSIK

Donnerstag, 2. Februar 2012

«Ich singe, seit ich denke»

→ MUSIK-

NEWS

SWISSMADE → Lina Button gehört

zu den Überfliegern des letzten Jahres. Nun wirds noch besser. ronny.nenniger @ringier.ch

haben, war wichtig.

I

hr Debüt «HomeUnd nun leben Sie sick» begeisterte von Ihrer Musik. Kritiker und bescherte Ja. Ein Nervenzuder Ostschweizerin sammenbruch respektable Erfolbrachte mich RON N Y’S ge. An über 40 dazu, mich vom C HOIC E! Konzerten entLehrerberuf zu Radio Energyzückte Lina Butlösen. Nun maMusikchef ton (29) das Pubche ich Musik. Ronny Nenniger. likum mit ihren Eigenkompositionen Die Arbeit der und sicherte sich so eine letzten Monate hat Pole-Position für die «Swiss sich ausbezahlt. Sie sind Music Awards». In der Kate- für einen «Swiss Music gorie «Best Talent» kämpft Awards» nominiert. die Thurgauerin zusammen Fühlen Sie sich mit Boy und Dabu Fantastic geschmeichelt? um den begehrten Musik- Eine solche Nominierung preis, der am 2. März verge- bestärkt und ist sehr wichtig. Gerade darum, weil ich ben wird. lange nicht wusste, ob meiLina, würden Sie mit ne Musik überhaupt ankommt. Ihrem bürgerlichen Na-

Ja, Brigitte Zuberbühler ist nicht sehr kompatibel mit meiner Musik. Deshalb ist mein Künstlername ein perfektes Mittel zum Zweck. Ursprünglich strebten Sie gar keine Musikkarriere an ...

Ich singe, seit ich denken kann, entschied mich aber für den Beruf der Musikund Bewegungspädagogin. Ein sicheres Standbein zu

Was passiert, wenn Sie den prestigeträchtigen Preis gewinnen?

Schwierig zu sagen. Daran denke ich noch gar nicht. Ich fokussiere meine Gedanken jetzt in erster Linie auf meine bevorstehenden Konzerte. Ihre Tour startet am 3. Februar in Stäfa ZH.

Richtig. Sie führt mich quer durch die Schweiz. Daneben bereite ich mich auf die Studioarbeiten zu meinem zweiten Album vor. 

Plapperteller

2 LIVE CREW → Lange kursierte ein Gerücht, nun steht fest: Die 2 Live Crew ist wieder zusammen. Die Rüpel-Rapper der 80er, die mit anstössigen Liedern («Me So Horny») und nackten Tatsachen schockierten, kehren diesen Sommer auf die Live-Bühne zurück.

Verärgert

Tour de Suisse Am 3. Februar startet Lina Button ihre Tournee.

Fotos: ZVG

men aureten, hätten Sie wahrscheinlich kaum die Aufmerksamkeit, die Sie heute haben.

Vereint

Sie kennen Lina Button nicht? Musik für: Frühaufsteher, Romantiker, ruhige Seelen und Kuschelbären Klingt wie: Sara Bareilles, Eliza Doolittle, Ingrid Michaelson Bewertung: 

Heute mit Michael Sele Sänger, Musiker The Beauty of Gemina

«Duette von frisch Verliebten nerven mich» Diese Scheibe gebe ich nicht mehr her «The Spirit of Eden» von Talk Talk. Komplexes Songwriting in Perfektion! Diese Art von Musik bringt mich auf die Palme Duette von frisch Verliebten. Erst gerade runtergeladen Das neue Album von The Maccabees, die Band hat mich fast umgehauen! Diesen Song hätte ich gerne geschrieben David Bowies «Heroes». Ein Song für die Ewigkeit. Wenn ich traurig bin, höre ich Marilyn Manson, Perfect Circle oder Tool. Rezeptfreie Medizin. Musik, die ich zu o gehört habe Unheilig. Waren mit auf Deutschland-Tour und da wurde halt schon viel «Geboren um zu leben».

Lina Button «Homesick» Sound Service

NEIL YOUNG → Die Rocklegende tobt. In einem Interview mit MTV sprach sich Neil Young kürzlich gegen neue Musik aus. Dabei bemängelte er den Sound des 21. Jahrhunderts. Die Qualität der heutigen Musik mache ihm zu schaffen, so der Rocker.

Verraten BLUR → Offenbar steht die britische Rockband derzeit im Studio. Dies verkündete William Orbit. Der Top-Produzent (Madonna) liess die kleine Bombe via Twitter platzen. Dabei lobte Orbit Graham Coxons Gitarrenspiel oder seine Studioarbeit mit Damon Albarn.

→ FÜNF SONGS FÜR DIE

... Grammys

1 2 3 4 5

Adele – Rolling In The Deep Stampfender Beat, süffige Melodie. Feuriger Soul der besten Sorte. Foster The People – Pumped Up Kicks Alternative Pop-Nummer, die wächst und wächst. Geht ins Herz! Katy Perry – Firework Viel Plastik und Zauberstaub. Dieser Radio-Hit ist Sülze, funktioniert aber. Kanye West & Rihanna – All Of The Lights Rap mit Pomp für viel Kopfnicken. Bruno Mars – Grenade Der meist gespielte Song des letzten Jahres. Eine Granate.


c 1999 v1.1 eps

Messstreifen zur Überprüfung der Druckqualität v. 290 1.2 quality&more

31

TV AB 16 UHR

Donnerstag, 2. Februar 2012

→ SF 1

→ SF 2

→ ARD

16:00 Lüthi und Blanc 17:40 Telesguard 18:00 Tagesschau 18:10 Meteo 18:15 5 gegen 5 18:40 Glanz & Gloria 19:00 Schweiz aktuell 19:25 Börse 19:30 Tagesschau 19:55 Meteo

16:15 Cosmo und Wanda 16:45 Die Zauberer vom Waverly Place 17:10 Oscars Oasis 17:20 Hannah Montana 18:05 Best Friends 18:35 Die Simpsons 19:30 Two and a Half Men

16:10 Das Waisenhaus für wilde Tiere 17:00 Tagesschau 17:15 Brisant 17:50 Verbotene Liebe 18:30 Heiter bis tödlich 19:20 Gottschalk Live 19:50 Wetter 19:55 Börse

20:05 Edis Paradies 3 Wird es überleben? 21:00 Einstein 21:50 10 vor 10 22:15 Meteo 22:20 Aeschbacher 23:20 NZZ Format Querdenker: Die Energievision eines streitbaren Professors u.a. 23:55 Tagesschau Nacht 00:10 Mary und Max E (AU 2009) Animationsfilm von Adam Elliot 01:35 Edis Paradies 3 (W)

20:00 Bride Wars – Beste Feindinnen E (USA 2008) Komödie mit Anne Hathaway, Kate Hudson 21:25 Nur Hotel- und Hausbesuche (D 1996) Komödie mit Gunter Berger, Julia Richter 22:20 Sportaktuell 22:45 Box Office 23:20 United States of Tara E Die Kunstausstellung 23:55 MusicLab 00:25 INXS: Mystify Live at Rockpalast 1997

20:00 Tagesschau B 20:15 Frankfurt: Helau! Die Inthronisation des Prinzenpaares 21:45 Monitor B Ihre Armut, unsere Hemden – Wie die Bundesregierung die Billigmode verteidigt u.a. 22:15 Tagesthemen 22:45 Beckmann Alzheimer – der Kampf gegen das Vergessen 00:00 Nachtmagazin 00:20 Action Man (F/I 1966) Drama

→ ZDF

→ ORF 1

→ ORF 2

16:00 Heute – In Europa 16:10 Die Rettungsflieger 17:00 Heute 17:10 Hallo Deutschland 17:45 Leute heute 18:00 SOKO Stuttgart 19:00 Heute 19:25 Notruf Hafenkante

16:50 Die Simpsons 17:35 How I Met Your Mother 17:55 ZIB Flash 18:00 How I Met Your Mother 18:30 Anna und die Liebe 18:55 Scrubs 19:20 Mein cooler Onkel Charlie 19:45 Chili

16:00 Die Barbara Karlich Show 17:00 ZIB 17:05 Heute in Österreich 17:40 Winterzeit 18:30 Konkret 18:51 Infos und Tipps 19:00 Heute 19:30 Zeit im Bild 19:55 Sport

20:15 Die Bergretter Die Hoffnung stirbt zuletzt 21:45 Heute-Journal 22:15 Maybrit Illner Griechenland – Rettung Möglich?, Gäste: Edmund Stoiber, Martin Schulz 23:15 Markus Lanz Gäste: Heinz Buschkowsky und Bernd Siggelkow zum «Fall Chantal» 00:30 Heute Nacht 00:45 Jesse Stone – Ohne Reue (USA 2009) Krimi mit Tom Selleck, Kathy Baker

20:00 ZIB 20 20:15 The Mentalist Eine harte Woche/ Schnell wie der Wind 21:45 ZIB Flash 21:55 Blockstars Sido macht Band 22:45 Willkommen Österreich Mit Stermann & Grissemann 23:35 Wir Staatskünstler 00:00 ZIB 24 00:20 Immer nie am Meer B (A 2007) Komödie mit Christoph Grissemann, Dirk Stermann, Heinz Strunk

20:05 Seitenblicke 20:15 Der Bergdoktor Blindes Vertrauen 21:05 Universum B Eldorado – Rätsel im Regenwald 22:00 ZIB 2 22:30 €co Spar- und Steuerpaket u.a. 23:00 Ein Fall für zwei Gelegenheit macht Mörder 23:55 Palm Springs Detectives – Ausweglose Jagd (USA 1993) Krimi 01:25 SOKO Kitzbühel B (W)

→ SAT 1

→ RTL

→ PRO 7

16:00 Richter Alexander Hold 17:00 Niedrig & Kuhnt 17:30 Plan G 18:00 Alarm! 18:30 Niedrig und Kuhnt 19:00 K11 – Kommissare im Einsatz – Wand an Wand mit einem Mörder u.a.

16:00 Familien im Brennpunkt 17:00 Betrugsfälle 17:30 Unter uns 18:00 Explosiv 18:30 Exclusiv 18:45 Aktuell 19:05 Alles was zählt 19:40 Gute Zeiten, schlechte Zeiten

16:05 How I Met Your Mother – Arrivederci, Fiero u.a. 17:00 Taff – Das Schimmelhaus 18:00 Funky Kitchen Club 18:10 Die Simpsons – Zu Ehren von Murphy u.a. 19:05 Galileo – Kochen 2.0

20:00 Nachrichten 20:15 Criminal Minds Das Rudel/Von der Wiege bis zur Bahre 22:10 Criminal Minds Der Fuchs 23:10 Die Harald Schmidt Show Gast: Schauspieler und Komiker Michael «Bully» Herbig im Gespräch über seinen neuen Film «Zettl» 00:10 Criminal Minds (W) 02:30 Richterin Barbara Salesch Das Strafgericht 03:15 Zwei bei Kallwass

20:15 Die Draufgänger (D 2012) Action mit Jörg Schüttauf, Tobias Licht, Anna von Berg 21:15 Countdown – Die Jagd beginnt Schulmädchen 22:15 CSI: Den Tätern auf der Spur Schweres Kaliber/ Laborratten 00:00 Nachtjournal 00:27 Wetter 00:30 Die Draufgänger (W) (D 2012) Action

20:15 Unser Star für Baku ESC-Castingshow, Jury: Thomas D., Alina Süggeler, Stefan Raab, Moderation: Sandra Riess und Steven Gätjen 22:50 TV total Gäste: USFB-Kandidaten sowie Thomas D. und Alina Süggeler 23:55 Comedystreet Mit Simon Gosejohann 00:55 Comedystreet (W) 01:25 Quatsch Comedy Club Mit Thomas Hermanns

→ KABEL 1

→ SWR

→ ARTE

16:05 Kaffee oder Tee 17:00 Aktuell 17:05 Kaffee oder Tee 18:00 Aktuell 18:09 Börse 18:15 Startklar 18:45 Landesschau 19:45 Aktuell 20:00 Tagesschau 20:15 Zur Sache BadenWürttemberg! 21:00 Marktcheck 21:45 Aktuell 22:00 Odysso – Das will ich wissen! – Spezialefffekte im Film 22:30 Meine Kindheit – auf dem Lande 23:15 Alles Wissen 23:45 Literatur im Foyer 00:15 Blutige Rosen (D 2009) Thriller von Henry Singer

16:35 Stiller See 16:45 Induswelten 17:30 Nächster Halt – Montreal 17:55 X:enius 18:25 Belle France 19:10 Journal 19:30 Faszinierende Wildnis 20:15 Die Tudors – Ein Sohn für den König (7+8) 21:55 Nanotechnologie – Die unsichtbare Revolution 22:50 Jungs und Mädels – Unsere Verlobung 23:45 28 Minuten 00:15 L.A. Confidential (USA 1997) Thriller mit Kevin Spacey, Russel Crowe 02:30 Unbekannter Anrufer (F 2012) Komödie

→ 3SAT

→ VOX

→ 3+

16:25 Magische Welten: Sri Lanka – Insel der Verheissung/König des Löwenfelsens 18:00 Vietnams schwimmende Dörfer 18:30 Nano 19:00 Heute 19:20 Kulturzeit 20:00 Tagesschau 20:15 Insel aus einer anderen Zeit – Kuba vor dem Wandel 21:00 Scobel: Abfall – Wohin mit dem Müll? 22:00 ZIB 2 22:25 Shooting Dogs (GB 2005) Kriegsfilm mit John Hurt, Hugh Dancy, Dominique Horwitz 00:15 10 vor 10 00:40 Rundschau

16:00 Menschen, Tiere & Doktoren 18:00 Mieten, kaufen, wohnen 19:00 Das perfekte Dinner im Schlafrock 20:00 Prominent! 20:15 Vergessene Welt: Jurassic Park (USA 1997) Action 22:50 Ausnahmezustand (USA 1998) Thriller mit Annette Bening, Denzel Washington 00:55 Nachrichten

16:00 Meine wilden Töchter – Champangner ans Bett/Bier und Socken u.a. 17:40 How I Met Your Mother – Nur zwei Monate/Das Super-Date/Leben unter Gorillas u.a. 20:15 Bones – Die Knochenjägerin – Ein Zwerg, reich und tot, war einmal in Not u.a. 00:25 Bones – Die Knochenjägerin (W)

C Dolby E Zweikanalton

TOP

Nicht verpassen

→ An jedem verdammten Sonntag

16:20 Two and a Half Men 16:45 News 16:55 Two and a Half Men – Ein Sarg ist keine Sonnenbank u.a. 17:50 Abenteuer Leben 19:15 Achtung Kontrolle! 20:15 Ey Mann – Wo is' mein Auto? (USA 2000) Komödie mit Ashton Kutcher, Seann William Scott 21:50 An jedem verdammten Sonntag (USA 1999) Drama von Oliver Stone mit Al Pacino, Cameron Diaz, Jamie Foxx 00:40 Ey Mann – Wo is' mein Auto? (W) (USA 2000) Komödie

A S/W B Untertitel

→ TV�TIPPS DES ABENDS

© 2012

21:50 Uhr auf Kabel 1 In Oliver Stones hartem SportlerDrama ist Football Krieg: Er erzählt von einem Newcomer (Jamie Foxx), der von seinem Trainer (Al Pacino) plötzlich als Quarterback aufgestellt wird. Die brutale Welt des Profi-Sports inszeniert Stone bildgewaltig, rasant, gnadenlos und mit einer ganzen Mannschaft von Stars.

→ Edis Paradies 3 20:15 Uhr auf SF 1 Nach acht Jahren besuchte der Filmemacher Otto C. Honegger erneut den Schweizer Auswanderer Edi Frommenwiler und tauchte mit ihm im artenreichsten Korallenriffgebiet Indonesiens – Der Dok zeigt, wie sich das einmalige Paradies in der Zeit verändert hat.

→ Immer nie am Meer 00:20 Uhr auf ORF 1 In der Panzerlimousine des Ex-Präsidenten Waldheim sitzen drei Männer fest. Es bleibt viel Zeit, sich auf die Nerven zu gehen – Reichlich fies und lustig ist das Kammerspiel mit dem KomikerDuo Grissemann und Stermann sowie Heinz Strunk.

Impressum

Auflage: 321 095 (WEMF/SW-beglaubigt 2011) Leser: 635 000 (MACH 2011-2, D-CH) Verbreitung: ZH, BE, BS, SG, LU/ZG Adresse: Blick-Newsroom, Dufourstrasse 23, 8008 Zürich 044 259 62 62, redaktion@blickamabend.ch Chefredaktor: Peter Röthlisberger Blattmacher: Thomas Benkö Art Director: Stephan Kloter Chef vom Dienst: Balz Rigendinger Leitung Nachrichten: Andrea Bleicher Leitung Politik: Vakant Leitung Wirtschaft: Daniel Meier Leitung People: Dominik Hug Leitung Lifestyle: Janine Urech Leitung Sport: Felix Bingesser Leitung Foto: Tobias Gysi Leitung Layout: Emanuel Haefeli Autor: Hannes Britschgi Lokalredaktion Zürich: 044 259 62 62, zuerich@blickamabend.ch Lokalredaktion Basel: 061 261 90 20, basel@blickamabend.ch Lokalredaktion Bern: 044 259 66 80, bern@blickamabend.ch Lokalredaktion Luzern: 041 240 12 60, luzern@blickamabend.ch Lokalredaktion St. Gallen: 071 220 32 33, st.gallen@blickamabend.ch

Anzeigen-Service: Telefon: +41 44 259 60 50, Telefax: +41 44 259 68 94 Email: blickanz@ringier.ch Internet: www.go4media.ch Geschäftsführerin: Caroline Thoma Leiter Werbemarkt: Beni Esposito Leiterin Marketing: Corina Schneider Leiter Digital Media: Chris Öhlund Leiter Sales-Service: Bernt Littmann Druck: Tamedia AG Druckzentrum, Zürich, Büchler Grafino AG, Bern, Ringier Print, 6043 Adligenswil Herausgeber: Ringier AG, Brühlstrasse 5, 4800 Zofingen Beteiligungen: Addictive Productions AG, Betty Bossi Verlag AG, Energy Bern AG, Energy Schweiz Holding AG, Energy Zürich AG, ER Publishing SA, Eventim CH AG, Geschenkidee.ch GmbH, Good News Productions AG, GRUNDY Schweiz AG, Investhaus AG, JRP Ringier Kunstverlag AG, 2R MEDIA SA, Mediamat AG, media swiss ag, Original S.A., Pool Position Switzerland AG, Previon AG, Presse TV AG, Qualipet Digital AG, Rincovision AG, Rose d’Or AG, Sat.1 (Schweiz) AG, SMD Schweizer Mediendatenbank AG, SMI Schule für Medienintegration AG, Teleclub AG, The Classical Company AG, Ringier Axel Springer Media AG, Ringier France SA, Ringier Publishing GmbH, Juno Kunstverlag GmbH, Ringier (Nederland) B.V., Ringier Kiadó Kft., Népszabadság Zrt., Ringier Pacific Limited, Ringier Print (HK) Ltd., Ringier China, Ringier Vietnam Company Limited, Get Sold Corporation

c 1999 v1.1 eps


32

RÄTSEL

→ KREUZWORTRÄTSEL

www.blickamabend.ch

Gesamtwert: 1500 Franken

Wochenpreis: 2 × zwei Nächte für 2 Personen im Verwöhnhotel Kristall im Wert von je 750 Franken! Das familiär geführte Verwöhnhotel liegt am sonnigsten Platz von Pertisau mit Panoramablick auf Rofan und Karwendel. In einer der schönsten Regionen Österreichs, im Naturparadies Achensee, sorgt Familie Rieser für perfekten Urlaub mit Herzlichkeit, Verwöhnküche und wunderbaren, neuen 1000 m2 Spa und Wellness. Weitere Infos unter: www.kristall-pertisau.at

Tagespreis: Ein Reisegutschein vom Türkeispezialisten im Wert von 100 Franken!

Teilnehmen SMS: Senden Sie folgenden Inhalt an die 920 (CHF 1.50/SMS): BAA2, Lösungswort, Name, Adresse. Telefon: Wählen Sie die 0901 591 922 (CHF 1.50/Anruf aus dem Festnetz) Chancengleiche WAP�Teilnahme ohne Zusatzkosten: http://m.vpch.ch/BAA51232

(gratis übers Handynetz)

Teilnahmeschluss: 3. Februar 2012, 24.00 Uhr Teilnahmebedingungen: Mitarbeitende von Ringier sowie von Voice Publishing sind von der Teilnahme ausgeschlossen. Es wird keine Korrespondenz geführt. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Die Gewinner werden persönlich benachrichtigt. Automatisierte Teilnahmen sind nicht gewinnberechtigt.

Lösungswort vom 31. Januar: SPERBER Gewinner der Kw 4 (ein SIBIR Oldtimerkühlschrank): W. Dünner, Meierskappel

→ BIMARU leicht Conceptis Puzzles

08010007398

5 0 2 3 3 1 2 1 1

So gehts:

→ KAKURO leicht

Die Zahl bei jeder Spalte oder Zeile bestimmt, wie viele Felder durch Schiffe besetzt sind. Diese dürfen sich nicht berühren und müssen vollständig von Wasser umgeben sein, sofern sie nicht an Land liegen. www.bimaru.ch

2 2

2

1

5

0

2

0

2

1

5

→ SUDOKU → SUDOKU mittel schwierig

2

8 7 2 5 6 3 8

9

5 9 3

6 3 8 5

4 2 9

Conceptis Puzzles

12

8 1 4 7 5

12

24

9

6

So gehts: Füllen Sie die leeren Felder mit den Zahlen von 1 bis 9. Dabei müssen zwei Regeln eingehalten werden: Die Summe in jedem Block muss der vorgegebenen Zahl entsprechen. Diese steht bei Zeilen links, bei Spalten oberhalb des Blocks. Pro Block darf jede Zahl nur ein Mal vorkommen.

8

5 15 22

21 13

29 12 6 21

12

22

20 17

15

15

5

11 Conceptis Puzzles

Wochenpreis: 5 × ein Gutschein von weekend4two im Wert von je 200 Franken!

weekend4two bietet über 180 einmalige Kurzurlaube für Verliebte und Freunde. Die ideale Geschenkidee! www.weekend4two.com

7006012

→ SUDOKU schwierig

2 9

Tagespreis: 1 × 2 Benissimo-Lose!

Teilnehmen SMS: Senden Sie SUDOKU, Ihre drei Lösungsziffern (von links nach rechts) und Ihre Adresse an 920 (CHF 1.50/SMS): SUDOKU 583, Name, Adresse Chancengleiche WAP�Teilnahme ohne Zusatzkosten: http://m.vpch.ch/BAA52491 (gratis übers Handynetz) Teilnahmeschluss: 3. Februar 2012, 15.00 Uhr

06010014158

15

6

Gesamtwert: 1000 Franken

3 9 6

19

6

3 6 4 3

7 1 3 1

8

9

5

6 2 7 Conceptis Puzzles

8 9 3 7 9

6

4 06010001079


Donnerstag, 2. Februar 2012

Das 24 Stunden Horoskop

Illustration: Alain Scherer

33

UNTERHALTUNG Heute von der Astrologin Christiane Woelky

WASSERMANN 21.1.– 19.2. Top: Sie sind sehr optimistisch. Mit dieser Einstellung ziehen Sie positive Ereignisse schon fast magisch an. Flop: Auch wenn Sie sich momentan körperlich gesund und wohlfühlen – rutschen Sie jetzt nicht in Ernährungssünden ab.

ZWILLINGE 21.5.– 21.6. Top: Der Mond in Ihrem Zeichen macht Sie einfallsreich und kreativ. Wie wäre es mal mit künstlerischen Aktivitäten? Flop: Bei aller Hilfsbereitschaft – nehmen Sie im Job keine zusätzlichen Aufgaben an. Sie könnten unter Zeitdruck geraten.

WAAGE 24.9.– 23.10. Top: Positive Einflüsse von Venus und Mond versprechen heute zärtliche Momente. Singles flirten höchst erfolgreich. Flop: Lassen Sie die Samthandschuhe mal zu Hause. Heute kommen Sie im Job nur mit klaren Ansagen weiter.

SCHÜTZE 23.11.– 21.12. Top: Bleiben Sie Ihren Prinzipien treu und lassen Sie sich nicht beeinflussen. Der Erfolg wird Ihnen zeigen, dass Sie auf dem richtigen Weg sind. Flop: Der Mond macht Ihnen das Flirten leicht. Wer fest liiert ist, sollte den Bogen aber nicht überspannen.

FISCHE 20.2.– 20.3. Top: Sie sind zurzeit sehr romantisch gestimmt – warum nicht? Geben Sie Ihrer Fantasie genügend Raum, und lassen Sie sich aus dem nüchternen Alltag entführen. Flop: Ihr Konzentrationsfähigkeit ist heute nicht besonders gut.

KREBS 22.6.– 22.7. Top: Sie haben einen selbstbewussten Auftritt. Dazu kommen noch Kompetenz und Leistungsbereitschaft. Ihr Chef kann sich glücklich schätzen! Flop: Sie sind zwar fit, aber wenn Sie sich zu viel aufladen, rutscht Ihre Stimmung in den Keller.

SKORPION 24.10.– 22.11. Top: Ihr Liebesleben steht unter guten Sternen. Sie wickeln Ihren Schatz oder Flirtpartner leicht um den kleinen Finger. Flop: Es nützt nichts, einen Plan zu verfolgen, der anscheinend nicht gut funktioniert. Entwickeln Sie lieber eine Alternative.

STEINBOCK 22.12.– 20.1. Top: Überraschen Sie Ihren Schatz doch mal mit einem Geschenk. Das gibt Ihrer Partnerschaft neuen Schwung. Flop: Treten Sie das Gaspedal im Job nicht ganz durch. Es ist noch nicht klar, ob die eingeschlagene Richtung wirklich stimmt.

WIDDER 21.3.– 20.4. Top: Sie sind heute sehr optimistisch gestimmt und haben die tolle Fähigkeit, über störende Kleinigkeiten grosszügig hinwegzusehen. Flop: Nehmen Sie mal den Fuss vom Gas – eine langsamere Gangart bringt Sie auch an Ihr Ziel.

LÖWE 23.7.– 23.8. Top: Durch einen positiven Mondeinfluss klappt am Arbeitsplatz alles bestens. Gehen Sie all die Dinge an, die Sie schon länger vor sich herschieben. Flop: Der Mars in Ihrem Finanzhaus meint es zwar gut mit Ihnen. Übertreiben Sie es aber nicht.

STIER 21.4.– 20.5. Top: Es gibt Angebote, zu denen kann man einfach nicht Nein sagen. Vertrauen Sie auf Ihre Fähigkeiten, und probieren Sie es aus! Flop: Eine Venus-Mars-Spannung macht Sie streitlustig. Überlegen Sie vorher, mit wem Sie sich anlegen!

JUNGFRAU 24.8.– 23.9. Top: Sie haben einen guten Gerechtigkeitssinn und diplomatisches Geschick. Damit können Sie einen Konflikt leicht schlichten. Flop: Dass Arbeit auch Vergnügen sein kann, davon haben Sie bestimmt schon gehört. Leider ist davon zurzeit nicht viel zu spüren.

Christiane Woelky wandte sich vor 27 Jahren ganz der Astrologie zu. Sie hat eine eigene Praxis für Beratungen, Unterricht und Workshops eröffnet und ist seit zehn Jahren Astro-Autorin für Zeitungen und Magazine. Zwei psychologische Ausbildungen (Atemtherapie und NLP) unterstützen ihre Arbeit.

W I TZ E DE S A B E N DS «Ich finde auch nicht immer gut, was Sie machen», sagt die kleine Anita empört zum Lehrer, «aber renne ich deswegen immer gleich zu Ihren Eltern?» Zwei Männer sitzen nervös im Wartezimmer der Entbindungsstation. Endlich kommt eine Schwester und geht auf einen von ihnen zu: «Ich gratuliere Ihnen, Sie haben einen Sohn bekommen!» Darauf erhebt sich der andere und meint: «Entschuldigen Sie bitte, aber ich war vor ihm hier ...»


34

COMMUNITY

Die Singles des Tages Miry sucht ...

«... einen einzigartigen und gutaussehenden Mann» Alter: 20 Jahre Wohnort: Winterthur ZH Grösse: 1,69 m Beruf: Kauffrau Sternzeichen: Steinbock Mein Club: Hiltl Zürich. Mein Sound: Hip-Hop. Man verführt mich: Mit tiefen Blicken. Meine Macke: Rauchen. Törnt an: Schöne Augen. Törnt ab: Ungepflegte Männer.

Janosch, isches glich en fehler gsi, dir mini Nr. nöd z’geh?! Mer händ üs zerscht im Q, dänn letschte Samstig im Kauf troffe. Mäld di! ayleen_tran@gmx.ch Du (w) ca. 17 - 19ni, wissi Jacke mit Fähli, 1.2.2012, ca. 15.45 im Migros Takeaway Zug. Bish u mega süess und gash mer nüm usem Chopf. <3 Mäld dich, kiss! 0794606704

Wenn ich traurig bin: Brauche ich meine Freunde um mich. Ich kann nicht: Singen. Kontakt: 0202_miry@bsingle.ch

Ivan sucht ...

«... eine Frau mit schwarzen Haaren und blauen Augen» Alter: 23 Jahre Wohnort: Winterthur ZH Grösse: 1,78 m Beruf: Verkäufer Sternzeichen: Skorpion Mein Club: Reaktor in Winterthur, Komplex und Pfingstweide in Zürich.

Dömi mi Öpfuchueche. I weiss, i bi nid eifach und mängish hani e verletzendi Art. Du muesch wüsse: Ig ha dy ungloublech gern u i wet dy nie verliere. Dis Nici

Fö en Maa, wo gad im WK isch: Au wenn d’Liebi weh tuet – so eifach söttisch jetzt aber nöd ufgeh...!

Hey mis chline Dummbätzli:) I bin so froh, dass i di han und wahnsinnig glücklich mit dir. Lieb di vo ganzem Herze! <3

Schlumpf. Du hesh mer immer ghulfe und ich will eifach mal Merci sege. Du bedütish mer echt öbis! Lg, hduml Böni

Das will ich mal erlebt haben: Eine Weltreise.

I love you all

Schatzchäschtli ...

01.02.2012 Bade ich han dich serschtmol live gseh: Du bisch en Traum...! Ich lieb dich Justine..! <3

Mein Getränk: Redbull.

www.blickamabend.ch

zt in Nicole, du bisch jet n. Eschebach z’Luzer di Zum brüele... Mäld ! doch mini Möbbe Stösschen Prost

Alexandra 31.01.12, 8ti Träffpunkt. Überraschts Gsicht vo minere Umarmig. Lust uf Verruckts und Bombe schreie? ;-) marco47@hotmail.ch

ubsch Shaads, Wuup :D Du gla ch mi du py hap nöd, wie so derb! machsch! Ich lieb dich y! Da st Be 012 1.2 31.0 Wuup

Sven Torwart FC PB: You rock! Ti voglio bene! Gruss (du weisst von wem)

Hey ihr zwei chline Hübsche vom Black Keys Konzert. Mäldet eu bide charmante Bartträger, wo eu es Bier spendiert händ. (Haar im Bier :D). incredible_tom@gmx.net A dä schöni Maa mit de schwarze Haar und em Piercing wo fürs EW Wald schafft und am Fritig zNiederurne gaht go tanze. Wär schön, wännd wider mal verbii chunsch. :)

C.G. 01.10.06 <3 (10222) Mis Männli :-). Lieb & vermiss Di täglich. Möcht Di so gern wieder seh, spüre & höre. HDL & .....<3 (10144)

Sie möchten jemanden grüssen, jemandem gratulieren, sich entschuldigen oder einfach nur was Schönes sagen, dann senden Sie ein SMS mit GRUSS und Ihrem Text an 920 (70 Rp./SMS). Beispiel: Gruss Caroline, du bist die Beste, dein Dave. Pro SMS 160 Zeichen. Die Besten werden jeden Tag im Blick am Abend abgedruckt. Die Redaktion behält sich vor, Texte zu kürzen oder nicht zu veröffentlichen.

Schnügel des Tages

Mein Drink: Whisky-Cola. Mein Sound: Tech-House. Ich verliebe mich, wenn: Es stimmt. Man verführt mich: Mit einem guten Essen. Für meine Liebste würde ich: Alles machen. Mein bester Anmachspruch: «Ciaooo!» Das würde ich an mir ändern: Gar nichts! Ein Star, der mich beeindruckt: Brad Pitt. Kontakt: 0202_ivan@bsingle.ch

Hamsterdame Bella schaut neugierig in ihren Fressteller. Sie ist schon ganz gespannt, was es heute zum Mittagessen gibt. Ein Bild von Thomas Wehrle aus Zürich. Schicken Sie ein hochauflösendes Bild von Ihrem Schnügel und einen kurzen Text an: schnuegel@blickamabend.ch. Oder machen Sie mit beim Facebook-Schnügel (erscheint jeden Freitag): Laden Sie das Foto Ihres Schnügels auf unsere Seite: www.facebook.com/blickamabend.


35

Donnerstag, 2. Februar 2012

Streetspy

von Laura Anahi

Vom hohen Norden kommt er her

1

Man kann vom Norwegerpulli halten was man will – die einen finden ihn weihnächtlich-kitschig, die anderen herzig und stylisch. Fakt ist: Er erlebt ein Revival. Praktisch ist der Norweger besonders bei diesen Temperaturen. Er ist so dick und warm, dass er gar als Jacke durchgehen kann. Mit kurzer Taille sieht der Pulli super zu Jeans aus, als XL-Ausgabe, die bis zu den Knien reicht (kann man auch aus dem Schrank des Freundes «stibitzen») passt er zu Leggings und Boots. Aber Achtung: Die dicke Wolle kann auch ganz schön kratzen! Wichtig ist, dass immer etwas drunter angezogen wird.

2

1

3

Alia, Lehrerin aus Wädenswil ZH

2

Laura, Bankangestellte aus Zürich

3

Miriam, Fotografin aus Zürich

Abgefahren! im Zug mit

Katja Walder

Jetzt redet er «Es ist unendlich peinlich, wenn der Chauffeur etwas sagt», findet Philipp Probst. Probst ist Journalist und Busfahrer. Und ich wollte seine Meinung in der Frage, was von spassigen Lautsprecher-Durchsagen in Bus, Tram und Zug zu halten sei. «Ich würde das nie tun», sagt er mit Nachdruck und liefert gleich ein Anti-Beispiel: «In Bern gab es einen Chauffeur, der machte die Fahrgäste auf der Kornhausbrücke jeweils auf den schönen Ausblick auf die Berner Alpen aufmerksam. Echt, wer will das wissen morgens um 7 Uhr? Die Leute waren peinlich berührt.» Also alles verhinderte Radiomoderatoren auf dem Chauffeursitz? «Die gibt es schon. Allerdings sind das wirklich Einzelfälle. Der Normalfahrer sitzt dort und ist froh, wenn ihn niemand anspricht.» Durchsagen seien nur bei ausserordentlichen Ereignissen wie Stau oder Sonder-Routen vorgeschrieben, ein Grüezi und Adieu bei Dienstan- und -abtritt ist zudem Pflicht. «Der Fahrer quatscht also nur, wenn er wirklich was Wichtiges mitzuteilen hat», sagt der pointierte Basler Bus-Fahrer. «Alles andere gilt in ChauffeurKreisen als superpeinlich, dämlich und unsexy!» katja.walder@ringier.ch

→ DIE FRAGE

DES TAGES

Fotos: ZVG, René Kälin

Was halten Sie von Rauchen in geschlossenen Räumen?

Fabio (20) Logistiker aus Kloten ZH Das Rauchverbot nervt mich! Ich rauche drinnen und möchte das auch gerne in öffentlichen Lokalen. Es ist bequemer. Vor allem im Winter ist es viel zu kalt draussen!

Fabienne (19) Grafikerin aus Maienfeld GR Ich würde nie in meiner Wohnung rauchen, der Gestank bleibt nämlich ewig. Braucht jemand unbedingt eine Zigarette, muss er dafür halt in die Kälte.

Venhar (17) Coiffeur aus Spreitenbach ZH Grundsätzlich bin ich gegen das Rauchen – egal ob in Räumen oder draussen. Denn Rauchen ist ungesund und rücksichtslos gegenüber anderen.

Natalia (19) Lehrling aus Dielsdorf ZH Rauchen in Räumen finde ich nicht gut. Besonders zu Hause würde es mich stören. Die Wände werden gelb und der Zigarettengestank geht durch Lüften nicht ganz weg.


Morgen im 36 Fr. 2.– am Kiosk

 Chaos in Ägypten

Das Land am Nil zwischen FussballRandale und Bürgerkrieg. Die Analyse

www.blickamabend.ch Samstag

Das Wetter

So ist Becks

MORGEN

-13° Sonntag

BLICK traf die Fussball- und Lifestyle-Ikone in London.

-13°

Exklusiv

St. Gallen Temperatur: Regenrisiko: Sonne:

Montag

-13° 80% 1h

Schneehöhen Flumserberg 140/185 Pizol 185/215 Wildhaus 70/170

-13°

27 Jahre Weltreise Glogger mailt …

G O OD

NEWS !

… Liz Mohn RTL-Inhaberin

Endloses Reisen Emil und Liliana Schmid an einem Strand in Sri Lanka.

AUF TOUR → Ein Schweizer Ehepaar stellt mit ihrem

Toyota einen Weltrekord im Weltreisen auf.

U

rsprünglich wollte das Schweizer Ehepaar Emil (69) und Liliana (70) Schmid nur für ein Jahr auf Reisen. Das war 1984. Jetzt sind sie immer noch unterwegs mit ihrem Toyota Land Cruiser. Dafür gab es einen

→ DAS LETZTE

Eintrag im Guinnessbuch der Rekorde als «längste gefahrene Reise im selben Fahrzeug». Emil Schmid: «Unsere Leistung macht mich stolz.» Schmids haben schon 169 der 194 Länder, die es auf der Erde gibt,

besucht. «Wir sind glücklich mit unserem Leben – können tun und lassen, was wir wollen.» Ob ihr Glück in ihrer endlosen Begeisterungsfähigkeit liegt? Noch immer freut sich Liliana über einen Sonnenunter-

gang und zückt ihre Kamera. Obwohl sie schon über 60 000 Fotos haben. Bis jetzt waren die Schmids nicht zu bremsen. Angst haben sie nur vor dem Einzigen, was ihrem Reisen ein Ende bereiten könnte: gesundheitliche Probleme. Bis dahin geht die Reise ohne Ziel weiter. scl

Schon Mona Lisa hatte ein Double

Kopiert Die Mona Lisa (l.) und ihre Zwillingsschwester.

Das Gesicht etwas fülliger, die Augenbrauen gestutzt, die Farben prächtiger. Dennoch: Sie sehen sich zum Verwechseln ähnlich. Im Prado-Museum von Madrid ist eine Art Zwillingsschwester der berühmten Mona Lisa entdeckt worden. Das Bild ist in besserem Zustand als das Original von Leonardo da Vinci. Und das, obwohl die Kopie des Bildes zur gleichen Zeit in der Werkstatt des Künstlers entstanden sein soll – zu Beginn des 16. Jahrhunderts. Das teilte die Museumsleitung gestern mit. Gemalt haben soll es ein Schüler von da Vinci. Bei Renovierungsarbeiten hätten sie die Darstellung einer italienischen Landschaft, wie sie auch auf dem Original zu sehen ist, entdeckt. Das Double könnte Kunstexperten neue Einzelheiten über die Entstehung des Originals liefern. Ab dem 26. März soll die Mona Lisa aus dem Prado an der Seite des Originals im Louvre zu sehen sein. gtq

Geehrte Liz Mohn Sie sind Chefin des Medienkonzerns Bertelsmann, zu dem auch der TV-Sender RTL gehört. Klammheimlich dürften Sie – wie einst Grossverleger Axel Cäsar Springer– es halten, der oft «wie ein Hund» unter seiner «Bild-Zeitung» gelitten hat. Nun bin ich derzeit ans Bett gefesselt und kann den unsäglichen Quatsch betrachten! Eine Strafe, was RTL und RTLII ungestraft senden dürfen: Von Dschungelcamp über «DSDS» – ein Deppen-Magazin jagt das nächste. Und immer wieder: unglaublich fette Frauen mit Gebiss-HaarHüft-Haut-Problemen in Adiletten. BierflaschenProleten. Stütz-Pils-Frühstücker, dazu AmateurNutten auf Ibiza und Malle, aus der Haut platzende Nachbarinnen nackt in Bruch-Badewannen, Kinder, die sich Kondome über die Daumen ziehen müssen. Und immer wieder Jauch, Jauch, Jauch. Fernsehen als Spiegelbild einer kaputten Gesellschaft? So. Und jetzt drücke ich genau den Knopf, den Sie, Liz Mohn, auch drücken: So viel debilen Flimmer-Schrott kann keiner ertragen. Helmut-Maria Glogger

Fotos: AFP, ZVG

Von: glh@ringier.ch An: oliver.herrgesell@rtlgroup.com Betreff: Deppen-TV


02.02.2012_SG