Issuu on Google+

www.blickamabend.ch Freitag, 1. Juni 2012 Basel, Nr. 104

Gotthard rocken wieder Sänger Nic Maeder feierte wilde Backstage-Party.  PEOPLE 18

4 SE IT E N F E ST IVA L SPE Z IA L

Stilvoll an jed es Open Air.  LIFE 23-27

HEUTE ABEND

21° MORGEN

25°

SyrienZwist in USRegierung

Bewaffnet Madonna (53) beim Tournee-Auftakt in Tel Aviv.

Aussenministerin Clinton will einmarschieren – Verteidigungsminister Panetta das OK der Uno abwarten .  NEWS 2/3 Jetzt sinken die Wohnungsmieten Der Referenzzinssatz fällt um 0,25 Prozentpunkte. Jetzt ist der Brief an den Vermieter fällig.

 SCHWEIZ 4/5

Bizarrer

Friedensengel

W

enn es Frieden in Israel gibt, dann wird es auf der ganzen Welt Frieden geben», rief Madonna ihren 32 000 Fans im Tel Aviver Ramat-Gan-Fuss-

ballstadion zu. Sie habe den Auftakt zu ihrer «MDNA»-Welttournee bewusst hier gewählt. Über tausend Franken kosteten die Tickets auf dem Schwarzmarkt. Weit weniger

pazifistisch war dann das Konzert selbst. Madonna hantierte mit Gewehren und Pistolen auf der Bühne herum. Ihre Tänzer trugen Gasmasken.  PEOPLE 16/17

TöffliBuebe

Heute Ab e n d im TV

Kabarettist Simon Enzler und Dani Ziegler reisen mit 30 km/h ins Tessin.

 SF 1 20.05

Anzeige

17. Juni

Eigene vier Wände JA Komitee «Eigene vier Wände dank Bausparen», Postfach 8252, 3001 Bern

BAUSPAREN

www.bausparen-JA.ch

Fotos: Getty Images, SRF/Ueli Christoffel, ZVG

Madonna in Israel


2

NEWS

→ ABT. FÜR WAHLKAMPF

Er tötet Wer sterben soll, wer leben darf. Würden Sie darüber entscheiden wollen? US-Präsident Barack Obama tuts jeden Dienstag. Dann beruft er seine Terrorspezialisten in den Situation Room. Die legen ihm die neusten Informationen zu den Al-Kaida-Kämpfern in Pakistan und Afghanistan vor. Sind die Infos verlässlich und der Terrorist von wirklich schlechter Gesinnung, hält Obama den Daumen nach unten. Bald darauf startet irgendwo im Mittleren Osten eine Drohne, ferngesteuert von einem Computerfreak in US-Uniform, der an einem Bildschirm in Deutschland sitzt. Sie surrt über Felder, Hügel und Häuser. Sie findet ihr Ziel. Sie erledigt den Bösewicht. Drohnen ist eigen, dass kein Pilot, kein Schütze, kein Mensch töten muss. Es wird getötet. Keiner lädt Schuld auf sich, denn niemand ist verantwortlich. So konnte man das bis gestern sehen. Bis die «New York Times» den US-Präsidenten als letztverantwortlichen Befehlsgeber outete. Er will nicht töten. Aber er tuts fürs Land. Und wenn Wahlkampf ist, lässt er dies auch wissen. rig Falke Obama.

Alle reden,

Assad handelt

Leichen in Homs Assad schlachtet weiter.

INTERVENTION → Die West-

mächte sind sich einig, dass jetzt in Syrien etwas geschehen muss. kaserne und erschossen sie. eute um elf Uhr ist das Doch wie soll es jetzt Ultimatum der Rebel- weitergehen mit Syrien, len an Assad abgelaufen: jetzt, wo der Annan-Plan so Es sieht nicht so aus, als offensichtlich gescheitert würde sich Machthaber an ist? Der extrem brutale den FrieBürgerkrieg densplan Das Abschlach- droht sich auf unbestimmte Kofi Annans Zeit in die Länhalten. Im ten muss gestoppt werden. ge zu ziehen. Gegenteil: Die Uno kann Bereits ist von einem neuen Massa- nichts machen, Russland ker die Rede. In Qusair und China blockieren nach zerrten gestern Armee-Sol- wie vor eine entsprechende daten 15 Landwirtschafts- Resolution. arbeiter aus einem Bus, US-Aussenministerin brachten sie in die Militär- Hillary Clinton findet deutdeborah.rast @ringier.ch

H

→ HEUTE FREITAG 06.02 Uhr, Dublin Die irische Regierung geht davon aus, dass die Mehrheit in einem Referendum für einen EU-Fiskalpakt gestimmt hat. Es sei sicher, dass sich mehr als 60 Prozent für mehr Haushaltsdisziplin ausgesprochen hätten, so Regierungsvertreter.

www.blickamabend.ch

Zeiten in MEZ

06.38 Uhr, Paris  Der neue französische Präsident François Hollande boykottiert die Fussball-EM in der Ukraine. Wie Sportministerin Valérie Fourneyron sagt, sei das eine Positionierung der Regierung «im Lichte der Situation von Frau Timoschenko». Op-

liche Worte: «Das Abschlachten unschuldiger Menschen muss gestoppt werden», sagt sie. Bei ihrem Besuch in Dänemark schloss sie einen militärischen Einsatz ihres Landes nicht mehr aus. Die Argumente dafür nähmen von Tag zu Tag zu, sagt sie. Auf ihrer

Seite steht Susan Rice, die US-Botschafterin bei der Uno: «Wenn der Sicherheitsrat sich weiter uneinig ist, müssen dessen Mitglieder prüfen, ob sie nicht bereit sind, Massnahmen ausserhalb des AnnanPlans und der Autorität dieses Rates zu ergreifen», sagte sie.

Die Rebellen sind zerstritten Bei den syrischen Rebellen handelt es sich um eine Streitmacht ohne klare Strukturen. Zwei grosse Figuren bringen sich ins Rennen um eine Nachfolge von Präsident Assad: Oberst Riad al-Assad, der selbsternannte Chef der Freien Syrischen Armee (FSA). Und Oberst Kasim Saad Eddin, der sich ebenfalls als Führer der FSA sieht. Die beiden operieren vor allem von der Türkei und von Katar aus. In Syrien kämpfen 50 Milizorganisationen der FSA. Sie sind kaum miteinander vernetzt und verbreiten teilweise radikalislamisches Gedankengut. Human Rights Watch wirft ihnen Menschenrechtsverletzungen vor. pbe

positionspolitikerin Julia Timoschenko wurde vor mehr als 300 Tagen festgenommen. Es wird vermutet, dass hinter dem Vorgehen der Regierung eine politische Motivation steckt. 11.35 Uhr, Lutry VD Eine am Dienstag im Genfersee verunglückte Schwimmerin ist gestern im

Unispital Lausanne gestorben. Die Staatsanwaltschaft ordnete eine Autopsie an, um die Todesursache festzustellen. 12.00 Uhr, Herrliberg  Christoph Blocher wettert auf dem Sender «Teleblocher.ch» gegen das Urteil, seine Immunität aufzuheben: «Als ich zur Anhörung


3

Freitag, 1. Juni 2012

«Ein Angriff wäre kein Problem»

Neues aus Absurdistan

GEGEN ASSAD → Ein US-General

Prinz Philip nennt Queen Würstchen

weiss ganz genaus, wie man den Diktator besiegen könnte.

D

ie Nato könnte nach Einschätzung des USGenerals Merrill McPeak (76) «nahezu risikolos» Luftangriffe gegen die syrischen Truppen fliegen. Eine Flugverbotszone über Syrien liesse sich relativ leicht durchsetzen. «Wir würden bei Tausenden Einsätzen wahrscheinlich kein einziges Flugzeug verlieren.» Das sagt McPeak der «Bild»Zeitung. Der Amerikaner ist ein hochdekorierter General. Er organisierte 1995 nach dem

Zaudernd US-Verteidigungsminister Leon Panetta.

Im Pentagon ist man offenbar ganz anderer Meinung. Verteidigungsminister Leon Panetta schliesst eine USIntervention ohne Uno-Sicherheitsresolution aus. «US-Truppen können nur dann entsendet werden, wenn es dafür eine breite Unterstützung der internationalen Gemeinschaft gibt», sagt er heute. Frankreichs Unterstützung hätten die USA schon mal. Präsident François Hollande macht sich für eine Militär-Intervention in Syrien stark. Voraussetzung sei allerdings eine Vereinbarkeit mit dem Völkerrecht und ein Mandat des Uno-Sicherheitsrates, sagte er gegenüber «France 2». 

3-Phasen-Plan US-General Merrill McPeak will Assads Truppen angreifen.

eintrat, wusste ich: Die Mitglieder der ständerätlichen Kommission hatten sich ihr Urteil schon gemacht und mir gar nicht mehr zugehört.» 12.07 Uhr, Los Angeles Dank Spezialtechnik kommt die Besatzung der ISS in den Genuss des neusten Hollywood-Blockbusters: «The

Massaker von Srebrenica die Flugverbotszone über Bosnien. McPeak hält einen dreistufigen Einsatz gegen Assads Truppen für erfolgsversprechend. «Zunächst müsste man die syrische Luftabwehr ausschalten. Mit Drohnen und Tarnkappenbombern ist das in wenigen Tagen möglich – oder sogar noch schneller», sagt Merrill McPeak. Die Folge: Ohne Schutz ihrer Luftabwehr können sich Assads Bodentruppen nicht mehr ungehindert bewegen. In einer zweiten Phase würden Nato-Kampfjets laut McPeaks Plänen syrische Kampfhelikopter angreifen. Und Assads Truppen bombardieren, falls sie sich Städten nähern. Phase drei: Entweder flüchtet Assad ins Exil. Oder die syrische Opposition stürzt ihn – dank der Nato-Hilfe aus der Luft. Wie dies auch in Libyen bei Muammar al-Gaddafi der Fall war. Technisch sei eine solche Operation kein Problem. «Alles ist nur noch eine Frage des politischen Willens», sagt General McPeak.pbe

Avengers» soll an Bord der internationalen Raumstation gezeigt werden, wie das Filmstudio Marvel mitteilt. 12.15 Uhr, Bern Die Tabakabgabe ist kantonal unterschiedlich geregelt. Jetzt soll überall dieselbe Altersgrenze gelten. Das Parlament machte einen entsprechenden Antrag.

Prinz Charming Seine Kosenamen sind nicht königlich.

Ob sie das wirklich amüsiert? Prinz Philipp (90) hat für seine Ehefrau, Queen Elizabeth II. (86), zwei besonders charmante Kosenamen ausgesucht. Er nennt das Oberhaupt des Vereinigten Königreichs wahlweise «Sausage» (Würstchen) oder «Cabbage» (Kabis). Weitere skurrile Fakten zur 60-Jahre-Thron-Jubilarin: Zwiebeln, Knoblauch, Meeresfrüchte und Gerichte mit Saucen (Fleckenalarm) kommen ihr nicht auf den Tisch. Den Champagner bei Festmahlen bestellt sie bei einer Supermarktkette. In ihrer Handtasche trägt sie Minz-Bonbons, Kreuzworträtsel und Familienfotos. Nicht darin sind ein Pass (sie hat keinen) und ein Fahrausweis. Die Queen darf als einzige Person Grossbritanniens ohne Billett rumfahren. wyo

Gestern im Weissen Haus

Porträt von Bush enthüllt Im Weissen Haus enthüllte George W. Bush gestern in einer feierlichen Zeremonie sein offizielles Porträt, das nun neben den Bildern seiner Amtsvorgänger hängt. Bush scherzte, dass Präsident Obama sich bei schweren Entscheidungen vor dem Porträt die Frage stellen könne: «Was würde George tun?» sax

Fotos: Reuters (4), AFP (2), AP, Dukas, Keystone

Entschlossen US-Aussenministerin Hillary Clinton.

→ TWEET DES TAGES @obenrechts über Diktatoren-Rezepte

«Der Assad, war einfach nur zu blöd, um sich frühzeitig einen grossen, internationalen Sportevent zu sichern!» Folge uns auf Twitter: http://twitter.com/blickamabend

Top 3 Sieger der letzten 24 Stunden: 1. «einstein.sf.tv» Berichtete gross über Google 2. Netwerch GmBH Baut Expo-Pavillon in Mailand 3. Letzigrund Italien-Russland (mehr im Sport)


4

SCHWEIZ ZINSEN → Der Bund senkt den

Referenzzinssatz auf 2,25 Prozent. Davon profitieren fast alle Mieter. Mietvertrag überprüft werden. Entscheidend für die ute Neuigkeiten. Der Berechnung des SenReferenzzinssatz für kungsanspruchs ist der Hypotheken erreicht ein Referenzzinssatz bei VerAllzeittief. «Fast alle Mie- tragsabschluss. Berückter haben nun einen An- sichtigt werden müssen spruch auf eine Mietzins- noch allfällige spätere Zinssenkung», sagt Ruedi erhöhungen oder -senkunSpöndlin, Rechtsberater gen. beim Mieterverband. Der Mieterverband Der Referenzzinssatz empfiehlt einen eingedient zur Berechnung von schriebenen A-Post-Brief Wohnungsmieten. Diesen an den Vermieter. Dieser hat das Bundesamt für muss innert 30 Tagen antWohnungswesen heute von worten. Der Mietzins be2,5 auf 2,25 Prozent ge- ruht aber nicht allein auf senkt. Der dem Refeneue Zinssatz Zwei Drittel renzzinssatz. ist gültig ab Der Vermieter morgen. Dar- ohne Mietzinskann die aufgelaufene aus ergibt Senkung. Teuerung sich ein Senkungsanspruch im Um- oder höhere Unterhaltskosfang von 2,91 Prozent. Die ten geltend machen. Die meisten Mieter können Teuerung, so Spöndlin, sei aber mehr verlangen. vernachlässigbar. Bei den Laut einer Umfrage des Unterhaltskosten gilt: die Internet-Vergleichdienstes Erhöhung darf nicht mehr Comparis.ch haben zwei als 0,5 Prozent des Nettovon drei Mietern in den ver- mietzinses betragen. Der Anspruch auf Mietgangenen Jahren keine Mietreduktion erhalten. zinsreduktion verfällt nicht. Das kann einiges ausma- Spöndlin rät trotzdem, sich chen. Der Mieterverband noch im Juni beim Vermiegeht davon aus, dass ein ter zu melden: «Die ZinsreGrossteil der Mieten noch duktion kann erst auf den auf einem Zinssatz von nächsten Kündigungster3 Prozent beruht. Daraus min verlangt werden.» Bei ergibt sich ein Senkungsan- einer dreimonatigen Künspruch von etwas über 8 digungsfrist wäre das auf Prozent. Bei einem monat- Ende September.  lichen Mietzins von 3000 Franken müssten Vermieter So gehen Sie vor eine Reduktion von rund Den Musterbrief an 240 Franken gewähren. ihren Vermieter finden Sie hier: Wie komme ich als Miewww.blick.ch ter zu meinem Recht? ZuMIETEN nächst einmal sollte der claudia.stahel @ringier.ch

Heiliger Bimbam

G

Sinnvoller leben mit

Roland Diethelm, Pfarrer in Zürich

Oberster Kontrolleur Ich will mit der Frau meines besten Freundes ins Bett. Wird Gott mich strafen? Mark P., Zürich

info@rolanddiethelm.ch

Mieten wird

billiger

Das Geheimnis um «Waku Doki» wird gelüet Fotos: Keystone (2), Stadtpolizei ZH, Christian Lanz, ZVG

Es gibt Fragen, die kann man nicht beantworten, ohne zurückzufragen. Das gilt auch für Gott. Zu viel steht auf dem Spiel. Die Freundschaft mit Ihrem Freund, die Gefühle der Frau, Ihre Selbstachtung. Aber Sie haben mich nicht gefragt, ob Sie sollen, was Sie wollen. Sondern was Gott für eine Rolle übernehmen wird. Ich sehe in Gott nicht einen über unsere menschlichen Normalmasse gesteigerten EheKontrolleur. Als wäre er eine Art oberster Bezirksrichter in Sachen Sex. Denn ein Schnippchen zu schlagen wie damals beim ersten verbotenen Mal reizt ja auch erfahrene Liebesabenteurer immer wieder. Gott schützt die Beziehungen. Das Leben besteht nicht nur aus momentanem Verlangen und heissem Spiel, sondern auch aus Verlässlichkeit und Respekt. Nur wo beides beachtet wird, wachsen Beziehungen. Sie tragen, auch wenn im Leben aus dem Jäger einmal der Gejagte wird. Da wird Gott Sie schützen, indem er Ihnen treue Menschen zur Seite gibt. Ich glaube an einen Gott, der mich richtet, indem er mich aufrichtet – und der straft, indem er mir Tränen gibt zu beweinen, was ich falsch getan habe. Er wird ein paar Fragen an Sie haben. Sprechen Sie mit ihm.

www.blickamabend.ch

PLAKATE → Tagelang rätselte die Schweiz über diese knallgelben Plakate mit der Aufschrift Waku Doki. Dann hiess es, Waku Doki ist japanisch und bedeutet Herzklopfen, Vorfreude, Leidenschaft oder Aufregung. Blick am Abend ging der Sache auf den Grund und landete am Schluss bei Toyota. Nach längerem Zögern bestätigte Toyota-Schweiz-Chef Philipp Rhomberg mit einem Schmunzeln: «Ja, wir waren das.» Grund für die nationale Kampagne ist die Lancierung von drei neuen Fahrzeugmodellen. Neben einem Hybrid wird auch der 200-PS-Flitzer GT 86 auf den Schweizer Markt kommen. Toyota hofft offenbar, an die Erfolge des früheren Celica anknüpfen zu können. Doch mehr will Rhomberg nicht verraten und verweist auf einen zwei Minuten langen TV-Spot heute Abend auf SF 1. kmu

Anlehnung an den Celica Der neue Toyota GT 86.


5

Freitag, 1. Juni 2012

Fleissige Velodiebe gefasst FRECH → Zwei Männer haben über 900 Fahrräder

geklaut und die meisten nach Afrika verschi. Gestapelt Die geklauten Velos in einer Scheune.

Mietzinsen Die meisten Mieter zahlen zu viel.

I

n den letzten Monaten sind in der Stadt Zürich überdurchschnittlich viele Velos geklaut worden. Die Stadtpolizei hat Detektive auf die Diebe angesetzt. Mit Erfolg: Zivilfahndern der Stadtpolizei fiel im Kreis 3 in Zürich ein 38-jähriger Gambier auf. Er verlud mehrere Velos in einen Anhänger und fuhr

weiter. Die Stadtpolizisten folgten ihm. Der Gambier führte sie zu einer Scheune in Ettenhausen TG, wo er 130 gestohlene Drahtesel gelagert hatte. Die Polizei konnte ihm nachweisen, dass er schon mehrfach Velo-Ladungen nach Afrika verschifft hat. Der Afrikaner streitet bisher hartnäckig alles ab.

Kurz darauf wurde in Zürich ein 37-jähriger Einbrecher verhaftet. Der Schweizer gab über 200 Kellereinbrüche in Zürich und Umgebung zu. Zudem hat er über 800 Velos geklaut. Diese brachte er dem 38-jährigen Velodieb aus Gambia. Der bezahlte ihn mit mehreren Hundert Gramm Kokain. pbe

Gratis durch den Lötschberg? AUTOVERLAD → Alle, die regelmässig ins Wallis fahren, dürfen sich freuen. Denn möglicherweise fällt bald die lästige Gebühr beim Autoverlad am Lötschbergtunnel weg. Der Nationalrat hat gestern ein Postulat von Viola Amherd (CVP Oberwallis) angenommen, berichtet der «Walliser Boote». Dieses beauftragt den Bundesrat, die Aufnahme des Autoverlads Kandersteg-Goppenstein ins Nationalstrassennetz zu prüfen. Das würde bedeuten: Eine gültige Vignette genügt für den Transport durch den Tunnel. Zuerst muss der Ständerat dem Postulat noch zustimmen. dra Anzeige

Freie Arztwahl verlieren? 17. Juni 2012

www.nein-zur-managed-care-vorlage.ch Komitee «NEIN zur Managed-Care-Vorlage», Postfach 55, 3000 Bern 15

GED- ! A N A M ZUR -VORLAGE CARE


6

AUSLAND

www.blickamabend.ch

Sesamstrasse-Songs als Instrumente der Folter John Edwards kann fürs Erste aufatmen.

EdwardsProzess geplatzt AFFÄRE → 30 Jahre Knast hätten dem ehemaligen USPräsidentschaftsbewerber John Edwards geblüht. Er war angeklagt, zur Vertuschung einer ausserehelichen Affäre – mit Kindersegen – im Jahr 2008 Wahlkampfgelder missbraucht zu haben. Doch die Jury konnte sich nicht auf ein Urteil einigen. Damit ist der Prozess gescheitert. Wie Edwards selber auch, dessen Frau zur Zeit der Affäre an Krebs erkrankt war, aber trotz allem zu ihrem Mann stand. snx

Fast wie im Spiel «Angry Birds»Land in Tampere.

sogar tagelang. «Es sind verschiedene Musikstile, die einen zudröhnen, bis man nicht mehr denken kann. Die Augen werden Lieder für die Sesamstrasse verbunden oder man bekomponiert hat. kommt Handschuhe. So In der Al-Dschasira- hat man keine Kontrolle Dokumentation «Songs of mehr über seine Sinne», War» begibt sich der Kom- erzählt der Zeuge. ponist deshalb auf RecherNach dieser Tortur sind chetour, um herauszufin- die Gefangenen in einer den, was es Art Wachkomit der Mu- So Gefolterte ma und derart desoriensikfolter auf fallen in eine tiert, dass sie sich hat. Ein ehe- Art Wachkoma. froh sind, maliger Inwenn die Musasse, der zu Unrecht drei sik aufhört. So will man Jahre im Gefangenenlager sie zum Sprechen brinwar, erklärt die Prozedur: gen. Ein Wärter, der früher Kriegsgefangene werden an Stühle gefesselt. in Guantanamo arbeitete, Dann hämmert extrem beschreibt eine weitere laute Musik nonstop Foltermethode: Aus dem durch Kopfhörer aufs sogenannten «Golden Trommelfell – stunden-, Room» drang zehn bis

wurden Gefangene mit Kinderliedern zum Sprechen gebracht. elisabeth.sun @ringier.ch

D

ie beliebte Sendung Sesamstrasse erfreut seit 1969 Kinder auf der ganzen Welt. Doch auf der Gefangeneninsel Guantanamo wurden die Lieder der Kinderserie ganz anders eingesetzt. Die Musik diente dazu, die Gefangenen zum Sprechen zu bringen. «Ich hörte, dass meine Musik für Verhöre diente und wie meine Songs dazu beitragen sollten, dass Gefangene keinen Widerstand mehr leisten. Das kann einfach nicht sein. Ich mochte die Idee nicht», sagt Christopher Cerf, der über 200

zwölf Stunden lang Musik, die jeder Gefangene hören und deshalb nicht schlafen konnte. Der Schlafmangel soll auch dazu geführt haben, dass die Gefangenen Sachen zugaben, die gar nicht wahr sind, nur damit der Musikterror aufhört. Missklingende Musik fügte den Gefangenen Pein zu, während sie gleichzeitig noch geschlagen und getreten wurden. Für den Komponisten Cerf steht fest, dass diese Art von Tortur aufhören muss. Obama wollte bei seinem Amtseintritt dafür sorgen, dass Guantanamo geschlossen wird, bisher ist nichts passiert. Bis zu den Wahlen im November bleibt noch etwas Zeit, sein Versprechen endlich wahrzumachen. 

«Angry Birds» sind gelandet THEMENPARK → Die Vögel des beliebten Smartphone-Spiels «Angry Birds» haben sich materialisiert. Im «Särkänniemi Adventure Park» in der finnischen Stadt Tampere gibt es seit Neuestem ein «Angry Bird»-Land. Farbenfrohe Spielplätze, lustige Bahnen, Essensstände und Fanshops bringen die Augen der Kinder zum Strahlen. Ausserdem können Besucher Bonuspunkte sammeln, indem sie sich im Park an den «Angry Birds»-Stationen einloggen. woz

Zum Anfassen Ein (Kinder-)Traum wird wahr.

Fotos: Keystone (4), AP, Reuters, ZVG

ABSURD → Auf Guantanamo


7

Freitag, 1. Juni 2012

IWF-Chefin mit bösem Eigengoal STEUERN → Christine Lagarde

prügelte die Griechen. Zu dumm.

W Als Komponist missbraucht Liedermacher Cerf.

Hölle auf Erden Gefangenenlager Guantanamo.

Eigentlich harmlos, auf Dauer aber unerträglich Die Crew der Sesamstrasse.

er im Glashaus sitzt, sollte nicht mit Steinen schmeissen. Dieses alte Sprichwort hat nichts von seiner Bedeutung verloren. Das muss jetzt eine der TopFührungspersonen dieser Welt erfahren. Letzten Freitag hatte die Chefin des Internationalen Währungsfonds (IWF), Christine Lagarde (56), in einem Interview auf die Griechen eingedroschen. Sie seien selber schuld an ihrer Misere: «Helft euch selbst und zahlt endlich Steuern!» Sie doppelte nach: «Ich sorge mich mehr um die Kinder in einem kleinen Dorf in Niger, die nur zwei Stunden Unterricht am Tag haben und sich zu dritt einen Stuhl in der Schule teilen.» Der Schuss ging hintenraus.

IWF-Chefin Lagarde Auch sie zahlt keine Steuern.

Denn jetzt kommt aus, Lagarde selber zahlt keine Steuern! Sie verdient zwar 467 940 Dollar im Jahr plus 83 760 Dollar Spesen, muss aber keinen Cent davon dem Fiskus abliefern. Peinlich. Jetzt liess Lagarde ausrichten, sie sei missverstanden worden. Sie habe «grossen Respekt vor Griechenland». snx

Anzeige

«Endlich: Nie wieder für SMS extra zahlen.» Ab sofort alles drin. Die neuen Sunrise flats.

1.– CHF

Flat Telefonie Flat Internet 500 MB Neu: Flat SMS Das neue

Nokia Lumia 900

Bei Neuabschluss mit Sunrise flat 1 mit unlimitierten Anrufen zu Sunrise Mobile (CHF 45.–/Monat) für 24 Monate. Statt CHF 648.– ohne Abo. Exkl. Micro-SIM-Karte für CHF 40.–. Änderungen vorbehalten und nur solange Vorrat. Alle Infos und Tarife auf sunrise.ch/flat


8

WIRTSCHAFT

www.blickamabend.ch

Gazastreifen Anbaugebiet für Datteln.

WirtschasLexikon Von Daniel Kalt

UBS-Chefökonom Schweiz

Mein Name ist Bond, Eurobond

Damit wir wissen, wer die Datteln pflückte KNATSCH → Migros polarisiert

mit dem Entscheid, Produkte aus Israel präziser zu deklarieren. claudia.stahel @ringier.ch

D

er orange Riese erntet Lob vom Hilfswerk Heks. Zuvor gab es Schelte aus Israel. Der Detailhändler hat angekündigt, Produkte aus den von Israel besiedelten Gebieten in der Westbank oder Ostjerusalem zu deklarieren. Das Heks hat heute in der «NZZ» ein

ganzseitiges Inserat geschaltet: «Liebe Migros, wir danken Dir herzlich für diesen mutigen ersten Schritt.» Die Konsumenten könnten nun selber entscheiden, ob sie solche Produkte kaufen wollen oder nicht. Die Migros führt im Jahr für rund 13 Millionen Franken Ware aus Israel

ein. Knapp die Hälfte des internationalen Rechts stammt aus den palästinen- hergestellt werden.» Den sischen Gebieten. Vor allem Import aus den besetzten Datteln, Küchenkräuter Gebieten will die Migros und Soda-Stream-Geräte nicht stoppen. «Wir sind können aus dieser Region politisch neutral und gegen Boykotte», kommen. sagte MigrosDie Her- «Wir sind Sprecherin kunftsbezeichnung ist neutral, gegen Monika Weifür Heks aber Boykotte.» bel. Sollten nur der erste Produkte aus Schritt. «Wir appellieren an den palästinensischen GeDich und alle anderen De- bieten nicht mehr nachgetailhändler, nicht weiter fragt werden, würde man Produkte zu verkaufen, über einen Einkaufsstopp welche unter Verletzung nachdenken. 

Das iPhone 5 ist ein Riese

LECK → Allein der Bildschirm

des neuen Apple-Handys schluckt das jetzige iPhone fast ganz.

E

Fotos: Keystone, ZVG

Frankreichs Präsident François Hollande hat für eine Lösung der Eurokrise die Einführung von Eurobonds gefordert. Deutschlands Bundeskanzlerin Angela Merkel lehnt dies strikte ab. Eurobonds sind Staatsanleihen, für die nicht ein einzelnes Land alleine haftet, sondern alle Eurozonenländer gemeinsam. Dies hat für die hochverschuldeten Südländer den Vorteil, dass die Zinsen, die auf diesen Anleihen zu bezahlen sind, deutlich tiefer liegen als heute. So müsste Portugal, um für 10 Jahre Gelder aufzunehmen, nicht 12 Prozent Zins, sondern lediglich etwa 4 Prozent pro Jahr bezahlen. Im Gegenzug würden sich die Finanzierungskosten für Deutschland massiv verteuern. Deutschland profitiert momentan von der Anlegerflucht in den sicheren Hafen der deutschen Bundesanleihen und kann 10-jährige Gelder zu nur 1,5 Prozent Zins aufnehmen. Doch Angela Merkel steht mit Blick auf die Wahlen bereits unter Druck. Sie will den deutschen Steuerzahlern nach den schon geleisteten Milliardenhilfen nicht nochmals enorme EurobondGarantien zumuten. Sie wird Eurobonds weiter ablehnen – und das Hin und Her zwischen den Politikern wird weiter eskalieren, genauso wie die Nervosität an den Finanzmärkten.

in neuer Tag. Ein neues iPhone-Leck. Diesmal sind die Macher des japanischen Blogs «Macotakara» an eine Abdeckung des kommenden iPhones 5 gelangt. Behaupten sie jedenfalls. Das grosse schwarze Frontpanel würde Berichte stützen, nach denen das neue iPhone statt eines 3,5-Zoll- einen 4-Zoll-Bildschirm habe (ca. 10,33 cm). Zum Grössenvergleich haben die Blogger die Abdeckung über ein aktuelles weisses iPhone

gestülpt. Das Resultat ist für Fans gewaltig. Der neue Bildschirm wäre fast so gross wie das gesamte aktuelle Handy. Die Vergrösserung wäre eine Antwort auf die Konkurrenz von Android. Macianer rechnen damit, dass Apple an der WWDC-Konferenz Mitte Juni das neue iPhone vorstellen wird. Dagegen spricht aber, dass eine Präsentation im Herbst laut Analysten besser fürs Weihnachtsgeschäft wäre. bö

Grössenvergleich Aussen neu (schwarz), innen alt (weiss).

Formel 1 verschiebt Börsenstart AUSGEBREMST → Nach dem missglückten Facebook-IPO hat Bernie Ecclestone kalte Füsse bekommen. Der Formel-1Chef verschiebt den im Sommer in Singapur geplanten milliardenschweren Börsengang der Formel-1-AG. «Es steht noch kein Datum fest. Aber mit all den Problemen in der Euro-Zone und an den Märkten warten wir, bis sich die Dinge ein wenig gelegt haben», sagt Ecclestone heute in der britischen Zeitung «Guardian». VR-Präsident der Formel-1AG ist der Schweizer Nestlé-Chef Peter Brabeck. SID


9

BASEL

Freitag, 1. Juni 2012

Fotos: Ausriss FCB, ZVG

Wie alt sind die Degen-Zwillinge? VERTIPPT → 29, dachte man bis

anhin. Glaubt man jedoch dem FCB, sind die beiden viiiiiiel älter!

G

estern gab der Verein in einer Mitteilung die Rückkehr von David Degen bekannt. Gemeinsam mit Bruder Philipp unterschrieb er einen «quasi eineiigen» Vertrag bis 2015, wie der FCB schreibt. Witzig: Bei den Angaben zu den beiden Lampenbergern wird als Geburtsjahr 1893 angegeben – kamen die Zwillinge im Gründungsjahr des FCB zur Welt? Wohl kaum, da ist der Presseabteilung um Josef Zindel schlicht ein Tippfehler unterlaufen: Aus 1983, dem echten Geburtsjahr der beiden 29-Jährigen, wurde 1893. rrt

Wurde gespült Möhlinbach bei Möhlin BL.

Abwasser verschmutzt Möhlinbach

FCB-Mitteilung Spezielles Geburtsjahr.

REINIGUNG → Wie die Kapo Aargau mitteilt, wurde gestern der Möhlinbach in der Fricktaler Gemeinde Zeiningen mit Abwasser verschmutzt. Grund sei ein Stück Holz, das eine Leitung blockiert habe. Ein Passant bemerkte in der Folge die dunkle Trübung des Baches und alarmierte die Polizei. Der Bach ist von der Feuerwehr mit Wasser aus einem Hydranten gespült worden. Heute wurden weitere Reinigungsarbeiten durchgeführt. rrt

119 Jahre alt? Die Degen-Zwillinge.

Anzeige

KREUZFAHRTEN ZU GEWINNEN! von Montag, 21. Mai bis Sa Samstag, 9. Juni 2012

Jetzt im MParc Dreispitz einchecken und eine von drei MSC-Kreuzfahrten gewinnen! Werfen Sie den Talon in die MSC-Wettbewerbsurne im MParc Dreispitz Basel ein und mit ein wenig Glück fahren Sie bald in die Ferien! Name / Vorname: Adresse: E-Mail: Telefon: Ich erkläre mich mit der Datenverarbeitung zu folg. Zwecken durch MSC Kreuzfahrten/MSC Crociere einverstanden: Empfangen von Werbematerial und Informationen über künftige Geschäftsinitiativen und die Einführung neuer Produkte, Serviceleistungen und Angebote von MSC Kreuzfahrten oder von angegliederten Tochterunternehmen und von Geschäftspartnern per Post, E-Mail, SMS und Telefon. Marktforschungsstudien, die von MSC Kreuzfahrten und/ oder angegliederten und/oder Tochterunternehmen oder Partnern durchgeführt werden.

Volle Fahrt vo raus!

Datum: Unterschrift: Informationen zur Verbreitung von Personendaten, Art. 13ff Legislativdekret 196/2003, finden Sie unter www.msckreuzfahrten.ch. Der Abgabeschluss ist am Samstag, 9. Juni 2012. Die Gewinner werden schriftlich benachrichtigt. Die Gewinne werden nicht in bar ausbezahlt. Mitarbeiter vom MParc Dreispitz Basel sind vom Wettbewerb ausgeschlossen. 4

MParc Dreispitz Basel

Hauptpreise: Eine von drei Familien-Mittelmeerk rkreuzfahr fahr ten * von 7 Nächten auf der MSC Fantasia oder MSC Splendida. Aussenkabine mit Balk on, Kat. 6. * Familienkreuzfahrt : Kreuzfahrt mit 2 Erwachsenen und bis zu 2 Kinder. Reisezeitraum: Juli 2012 bis Okto ber 2013. Viele weitere Preise im Wert von CHF 1000.– sind zu gewinnen ! Wir wünschen viel Glück!


10

BASEL

www.blickamabend.ch

Sind Wohnungen in Basel zu gross? KRITIK → Die traditionelle Familie stirbt aus, sagt der

Stadtentwickler. Kleinere Wohnungen müssten her. thomas.roethlisberger @ringier.ch

B

asler Familien werden immer kleiner, sagte Stadtentwickler Thomas Kessler gestern im «Regionaljournal DRS». Daher müssten künftig vor allem Dreieinhalbzimmerwohnungen gebaut werden. Eine Kehrtwende in der Wohnungsstrategie der Stadt. «Die meisten Familien sind heute Nach-Scheidungs-Familien, Patchwork-Familien – zwei Elternteile, die je alleine erziehen», so Kessler im Radio. Dass daher die bisherige Strategie, Wohnraum für klassische Familien zu för-

Will alles umkrempeln Stadtentwickler Thomas Kessler.

→ DAS GEHT IN BASEL

Freitag, 1. 6.

dern, revidiert werden soll, toren, Vermietern, Treustösst auf hefhändern oder tige Kritik. Die «Scheidungsrate auch dem GLP schreibt Mieterverin einer Mit- liegt bei über band treffe. «Hier zeigt teilung von ei- 50 Prozent.» nem «unaussich, dass jegegorenen Schnellschuss». weils zuerst kleinere und Sie zweifelt, ob sich Kess- mittlere Wohnungen verlers Aussagen mit Zahlen mietet werden.» belegen lässt. Genaue Zahlen fehlen «In den Städten liegt die jedoch. Die letzte umfasScheidungsquote bei über sende Haushaltsstatistik für 50 Prozent», sagt Kessler zu Basel wurde 2003 erstellt. Blick am Abend. «Diese Re- In einigen Monaten soll laut alität spiegelt sich auch Christa Moll vom Statistiauf dem Basler Woh- schen Amt Basel eine neue nungsmarkt.» Er stütze erscheinen. Vorher liesse sich dabei auf das «Wohn- sich über die Zusammenforum» der Stadtentwick- setzung der Basler Familien lung, wo er sich mit Inves- nur mutmassen. 

Anzeige

Liesa Van der Aa (B) Pop, Singer-Songwriter, 21 Uhr, Parterre, Klybeckstr. 1b

TOP

I Love Basel DJ Branco P. Calvin Clark. House, R’n’B, 22 Uhr, Fame Club, Clarastrasse 2

→ Miss Kittin (F)

Mash Up DJ D.K.Brown, House, R’n’B, Charts, 22 Uhr, Club en Vogue, Clarastrasse 45

Nicht verpass en

Samstag, 22 Uhr, Borderline, Hagenaustrasse 29 Caroline Hervé aka Miss Kittin zählt zu den grossen Damen des Techno. Die Mischung der sympathischen Französin aus Techno, House, Electro und 80er sorgt bei Tanzwütigen rund um den Globus für Furore.

Energy Friday * DJs Chronic, Steve Carter, Nyle, Pop, Electro, Latin, House, R’n’B, Soul, 23 Uhr, Excellent Clubbing Lounge, Binningerstrasse 7 Samstag, 2. 6.

→ dOP (F) Fr, 23 Uhr, Hinterhof, Münchensteinerstr. 81 Das französische Duo dOP ist die vermutlich wahnsinnigste House-Band dieser Tage. Bei ihren Wodka-getränkten Konzerten erheben sie den Exzess zur Kunstform.

→ Me’shell

Ndegeocello (USA)

Fotos: ZVG

Sa, 20.30 Uhr, Grand Casino, Flughafenstr. 225 Die Ausnahme-Bassistin und Sängerin verbindet sperrigen, urbanen Funk mit geschmeidigem Soul und groovigem Jazz. Veranstaltungen mit * wurden mit gebucht. Einträge auf www.eventbooster.ch © Cinergy.ch

Dubscribe – Vol. 4 DJs Cutline (GB), The Architects, Dubstep, Drum’n’Bass, 21.30 Uhr, Kuppel, Binningerstr. 14 Davide Squillace (I) DJs Michel Sacher, Oliver K, Spiess’n’Schiffer, House, Techno, 23 Uhr, Nordstern, Voltastr. 30 Einmusik (D) DJs Danielson & Norberto, House, Minimal, 23 Uhr, Das Schiff, Westquaistr. 19 Heavy Weight DJs Lukee Lava, Phil Pepper, Reggae, 23 Uhr, Cirquit, Erlenmattstr. 23

DRINK RESPONSIBLY! ©2012 BACARDI and the Bat Device are registered trademarks of Bacardi & Company Limited.


www.css.ch

P U B L I R E P O R TA G E

Wird die freie Arztwahl abgeschafft? Im Vorfeld der Abstimmung vom 17. Juni tauchen diverse Ängste auf. Dabei bringt die Managed-Care-Vorlage den Patienten Vorteile. In der Abstimmung zur Managed-Care- und koordiniert, wodurch die Qualität Vorlage geht es darum, die sogenannte gesteigert wird. «integrierte Versorgung» zu fördern. Ver- • Doppelspurigkeiten und unnötige Unsicherte in diesen Modellen wählen ihre tersuchungen werden vermieden. Ärzte innerhalb eines Ärztenetzwerks • Versicherte in integrierten Ärztenetzen profitieren von einem tieferen maxifrei aus. Die Vorteile: • Der Behandlungsprozess erfolgt aus malen Selbstbehalt. Dieser beträgt einer Hand. Die Behandlungen werden 10 Prozent und maximal 500 Franken somit besser aufeinander abgestimmt pro Jahr. Wer sich nicht in einem integrierten Modell versichern will, bezahlt 15 Prozent und maximal 1000 Franken pro Jahr. Riccarda Schaller, Leiterin Gesundheitspolitik bei der CSS Versicherung, nimmt Stellung zu den kritischen Fragen rund um Managed Care. Riccarda Schaller, wird durch die Managed-Care-Vorlage die freie Arztwahl abgeschafft?

Care-Modell entscheidet, kann immer noch innerhalb des Ärztenetzwerks seinen behandelnden Arzt auswählen. Auch ein Wechsel des Arzts innerhalb des Netzwerks oder zu einem anderen Ärztenetz ist jederzeit möglich. Werden meine Prämien steigen, wenn ich kein Managed-Care-Modell wähle?

Schaller: Nein. Die Managed-Care-Vorlage schreibt nichts über die Höhe der Prämien vor, geregelt ist nur der Selbstbehalt. Durch die bessere Koordination der medizinischen Leistung und die Vermeidung von Doppelspurigkeiten wird Managed Care aber einen vorteilhaften Einfluss auf die Prämienentwicklung haben. Denn diese Modelle bringen bis zu 20 Prozent Kosteneinsparungen – und das ohne Qualitätseinbussen.

Schaller: Nein. Es ist damit zu rechnen, dass in den nächsten Jahren in allen Regionen der Schweiz Ärztenetzwerke entstehen, weil durch das Gesetz die Nachfrage nach diesen Modellen angekurbelt wird. Solange dies nicht erfüllt ist, bleibt der Selbstbehalt in den betroffenen Regionen beim aktuellen Wert von 10 Prozent und maximal 700 Franken pro Jahr. Wenn drei Jahre nach der Einführung des Gesetzes kein flächendeckendes Angebot besteht, schlägt der Bundesrat dem Parlament weitere Massnahmen vor. Mit der Vorlage werden Mehrjahresverträge eingeführt. Muss ich in Zukunft mehrere Jahre warten, bis ich mein Ärztenetz wechseln kann?

Schaller: Nein. Die Einjahresverträge bleiben bestehen, jeder kann frei entRiccarda Schaller: Nein, denn die Model- Werde ich benachteiligt, wenn ich in scheiden, ob er einen Vertrag über ein le mit freier Arztwahl bleiben bestehen. einer Region ohne integrierte Versor- Jahr oder mehrere Jahre abschliessen will. Und auch wer sich für ein Managed- gung wohne?

Riccarda Schaller, Leiterin Gesundheitspolitik

Dieses Gepäck ist unverzichtbar Selbst Schnäppchen-Ferien können ein böses finanzielles Nachspiel haben. Dabei ist die Vorsorge denkbar einfach. Aus Ferienerlebnissen entstehen oft die schönsten Erinnerungen – oder die schlimmsten. Denn vor Unfällen und Krankheiten sind wir leider auch in den Ferien nicht gefeit. Und so schön beliebte Reisedestinationen wie etwa Asien, Amerika, Kanada oder Australien sind, so teuer sind auch deren Gesundheitssysteme. Die Grundversicherung kommt zwar weltweit für einen Teil der im Notfall entstandenen Kosten auf. Die Erfahrung zeigt aber, dass die Spital-, Rettungsund Transportkosten im Ausland oft so hoch sind, dass die Leistungen der Grundversicherung bei weitem nicht zur

Deckung ausreichen. So lohnt es sich, vorhandene Lücken mit einer Ferienund Reiseversicherung zu schliessen, um unliebsame finanzielle Folgen zu vermeiden. Per Mausklick zum Ferienschutz

Auf der CSS-Webseite kann bis unmittelbar vor der Abreise eine auf die individuellen Bedürfnisse abgestimmte Ferienund Reiseversicherung abgeschlossen werden. Einfach Offerte einholen, die Versicherungsdeckung anpassen, Vertrag anfordern und bezahlen. www.css.ch /reisen


Peter Lüscher Aargau

Baselland

Toni Lenz Präsident, Berner KMU

Basel-Stadt

Robert Sutter Vizepräsident, Berner KMU

Jean-Pierre Siggen Direktor, Union Patronale Fribourg

Genf

Ludwig Locher Graubünden

Silvia Huber

Peter Gehler

Geschäftsleiter, Vorstand, Aargauische Präsident, Verband Aargauische Industrie- Industrie-und Wirtschaft Region und Handelskammer Handelskammer Zofingen WRZ

Dr. Thomas Staehelin

Präsident, Handelskammer beider Basel

Christoph Erb Direktor, Berner KMU

Jean-Bernard Rondeau

Präsident, Chambre du Commerce Genève

Dr.MarcoEttisberger

Präsident, Handelskam- Sekretär, Handelskammer und Arbeitgeber- mer und Arbeitgeberverband Graubünden verband Graubünden

Kurt Schmid

Präsident, Aargauischer Gewerbeverband

Dr. Franz Saladin Marcel Schweizer Direktor, Handelskammer beider Basel

Präsident, Gewerbeverband Basel-Stadt

Herbert H. Scholl Geschäftsführer, Aargauischer Gewerbeverband

Peter Malama

Direktor, Gewerbeverband Basel-Stadt

Hans Altherr Appenzell Ausserrhoden

Marc Jaquet

Präsident, Arbeitgeberverband Basel

Präsident, Industrieverein Appenzell Ausserrhoden

Barbara GutzwillerHolliger Direktorin, Arbeitgeberverband Basel

Die AUNS-Initiative schadet der Schweizer Wirtschaft • Das Volk kann heute schon über umstrittene Verträge abstimmen • Unbestrittene Verträge werden unnötig verzögert • Die AUNS will uns international abschotten

NEIN

Werner Bründler Direktor, Gewerbeverband LU

Neuenburg

Peter Oechslin Treuhänder, Löhningen

Frédéric Geissbuhler

Franziska Tschudi Dr. Kurt Weigelt St. Gallen

Vizepräsidentin, Indus- Direktor, Industrietrie- und Handelskam- und Handelskammer mer SG/Appenzell SG/Appenzell

Brigitte Kaufmann Heinz Wendel Vizepräsidentin, Thurgauer Gewerbeverband

Geschäftsführer, Thurgauer Gewerbeverband

Pierre Hiltpold

Hans Kuhn Solothurn

Präsident, AGV Arbeitgeber-Verband des Rheintals

Präsident, Kantonaler Gewerbeverband Uri

Präsident, Zuger Wirtschaftskammer

Präsident, Gewerbeverband Kanton Zug

Tessin

Generaldirektor, Fédération des Entreprises Romandes Genève

Urs Schädler

Jürg Michel

Präsident, Bündner Gewerbeverband

Direktor, Bündner Gewerbeverband

Kurt Loosli

Daniele Lotti

Stefano Modenini Franco Ambrosetti Luca Albertoni

Präsident, Associazio- Direktor, Associazione ne industrie ticinesi industrie ticinesi

Präsident, Zürcher Handelskammer

Roland Fürst

Direktor, Solothurner Handelskammer

Präsident, Camera di commercio cantone Ticino

Claudine Amstein Dino Venezia

Präsident, Chambre du Direktorin, Chambre Commerce Vaud du Commerce Vaud

Vizepräsident, Union suisse des arts et métiers usam

Dr. Lukas Briner

Gerold Bührer

Direktor, Zürcher Handelskammer

Schweiz

Präsident, economiesuisse

Rolf Kissling

Präsident, KantonalSolothurnischer Gewerbeverband

Direktor, Camera di commercio cantone Ticino

Daniel Bloch

Alain Riedo

Peter Rufibach Glarus

Präsident, Glarner Handelskammer

Franco Lurati

Präsident, Bündner Baumeisterverband bis Mai 2012

Felix Howald

John H. de Haan

Maya BüchiKaiser

Jura

Roland

Vizepräsidentin, Indus- Direktor, Industrie- und Vonarburg trie- und Handelskam- Handelskammer Zentralpräsident, mer Zentralschweiz Zentralschweiz Gewerbeverband LU

Präsident, Gewerbeverband OW

Martin Vogel

Vizepräsident, Kantonal-Solothurnischer Gewerbeverband

Thurgau

Wallis

Geschäftsführerin, Gewerbeverband OW

Direktor, Schweizerischer Gewerbeverband sgv

Schaffhausen

Urs Weder

Andreas Gasche

Christian Neuweiler

Peter Maag

Bernard Bruttin

Vincent Riesen

Vizepräsident, Kantonal- Geschäftsführer, Kantonal-Solothurnischer Solothurnischer Gewerbeverband Gewerbeverband

Direktor, Präsident, Industrie- und Industrie- und Handelskammer TG Handelskammer TG

Präsident, Chambre valaisanne de commerce et d‘industrie

Dr. Pascal Gentinetta Hans-Ulrich Bigler Valentin Vogt Vorsitzender der Geschäftsleitung, economiesuisse

Präsident, Kantonaler Gewerbeverband Appenzell Innerrhoden

Präsident, Chambre du Direktor, Chambre du commerce Fribourg commerce Fribourg

Corinne Fischer

Guy-Philippe Bolay Mitglied GL, Chambre du Commerce Vaud

Albert Manser

Direktor, Handels- und Vizedirektor, HandelsIndustrieverein Kanton und Industrieverein Bern Kanton Bern

René Jenny Freiburg

Direktor, Chambre du Commerce Genève

Obwalden

Vizepräsident, Solothurner Handelskammer

Präsident, HIKA (Handels- und Industriekammer A.I.)

Jacques Jeannerat Blaise Matthey

Adrian Flury

Bernard Rüeger Waadt

Peter Quadri Zürich

Präsident, Gewerbeverband Nidwalden

Präsident, Solothurner Vizepräsident, Handelskammer Solothurner Handelskammer

René Wuffli

Dr. Johannes Milde Silvan Hotz Zug

Geschäftsführer, Berner Arbeitgeber

Edi Engelberger Nidwalden

Tony Z‘graggen Uri

Präsident, Handelsund Industrieverein Kanton Bern

Dr. Claude Thomann

Präsident, Industrieund Handelskammer Zentralschweiz

Direktor, Chambre du Präsident, Chambre du Commerce Neuchâtel Commerce Neuchâtel

Präsident, Handelsund Industrieverein Kt. Schwyz

Ruedi Eberle Appenzell Innerrhoden

Bernhard Ludwig Dr. Adrian Haas Bern

Hans Wicki Luzern

Ruedi Reichmuth Schwyz

Präsident, Gewerbeverband Appenzell Ausserrhoden

zu aufwändigen Leerläufen

Jean-Paul Renggli Jean-Frédéric

Präsident, Chambre du Gerber Commerce Jura Direktor, Chambre du Commerce Jura

Adrian Künzli

Präsident, Schweizerischer Arbeitgeberverband

Direktor, Chambre valaisanne de commerce et d‘industrie

Thomas Daum

Direktor, Schweizerischer Arbeitgeberverband


HINTERGRUND

Freitag, 1. Juni 2012

13

Kalpana Saroj (52) Heute erntet die Unternehmerin Respekt.

Von ganz unten nach oben Im Slum der Verachteten geboren, erarbeitete Saroj sich beachtlichen Reichtum.

Fotos: www.kalpanansaroj.com

Arbeit für Hunderte Saroj mit ihren Angestellten.

Sie verdiente jede Rupie ihrer Millionen mit einer Träne KAMPF → «Du bist nichts», sagte

man ihr. Aber Kalpana Saroj glaubte an sich selbst. Und gab nie auf. andrea.trueb @ringier.ch

K

alpana Saroj wurde in Indien als «Unberührbare» geboren, ohne Rechte, ohne Ansehen; sie gehört zur untersten Kaste im indischen Gesellschaftssystem, zu jener Klasse Mensch, für die selbst Lumpen und Tagelöhner nur Verachtung übrig haben. Heute ist sie Geschäftsführerin eines Multi-Millionen-Dollar-Unternehmens. Ihr Weg an die Spitze war lang und hart. «Mädchen unserer Kaste nannte man Giftpakete. Manche Leute liessen mich nicht in ihr Haus und gewisse Schulaktivitäten waren mir verboten», erinnert sich die 52-Jährige laut BBC: «Ich war oft wütend. Schliesslich war ich trotz allem ein Mensch.»

Mit zwölf Jahren wurde Kalpana von ihrer Familie mit einem zehn Jahre älteren Mann verheiratet. Sie zog nach Mumbai und musste feststellen, dass ihr Zuhause in einem Slum war. Ihr Ehemann entpuppte sich als Gewalttäter und auch der Schwager und dessen Ehefrau verprügelten Kalpana, rissen sie an den Haaren und beschimpften sie. Die körperliche und seelische Gewalt setzten ihr zu. Kalpana war am Ende. Rettung brachte der Vater. Er besuchte seine Tochter in Mumbai und traf sie ausgemergelt und in zerschlissenen Kleidern an. Schockiert entschied er, Kalpana zurück nach Hause zu nehmen. Das Leben der Inderin blieb schwierig. Die

Dorfbewohner hatten näm- alt geworden, kehrte sie lich wenig Freude an Kalpa- nach Mumbai zurück, fand nas Rückkehr. Für sie hatte bei einem Onkel Unterdas junge Mädchen versagt. schlupf und arbeitete bei eiEine Weile gelang es ihr, nem Schneider. Sie begann mit weniger die Beschimpfungen zu ignorieren. Sie konzent- als einem Dollar im Monat, rierte sich darauf, Nähen zu arbeitete unermüdlich, lernen. Aber trotz Hoffnung lernte dazu und verdiente auf finanzielimmer mehr. le EigenstänTrotz all ihren Sie trank drei Bemühungen digkeit war der Leidens- Flaschen reichte das druck zu Termiten-Gi. Geld im entgross: Kalpascheidenden na beschloss, ihr Leben zu Moment dann aber doch beenden und trank drei Fla- nicht: Eine medizinische schen Termiten-Gift. Behandlung, die das Leben Dieses Mal war es eine ihrer Schwester hätte retten Tante, die zufällig ins Zim- können, war zu teuer. «Ich mer kam, ihre Nichte zu- war extrem enttäuscht. Vor ckend und mit Schaum vor allem aber realisierte ich, dem Mund fand und dass Geld über Leben und schliesslich rettete. Tod entscheidet und mir Diese Rettung in letzter war klar, dass ich mehr Geld Minute markierte einen verdienen wollte.» Kalpana nahm ein DarWendepunkt in Kalpanas Leben: «Ich entschied, lehen auf, gründete ein Mömein Leben zu leben und belgeschäft, erweiterte ihre etwas Grosses zu voll- Schneiderwerkstatt und arbringen.» Gerade 16 Jahre beitete 16 Stunden am Tag.

Sie erkämpfte sich den Ruf, eine zuverlässige und fähige Unternehmerin zu sein und wurde schliesslich angefragt, die Leitung der defizitären Metallbaufirma «Kamani Tubes» zu übernehmen. Kalpana sagte zu und schaffte die Kehrtwende. «Ich wollte den Arbeitern Gerechtigkeit geben und gleichzeitig die Firma retten», sagt sie: «Ich wusste, was es heisst, sich sein Essen hart verdienen zu müssen.» Kamani Tubes ist heute mehr als 100 Millionen Dollar wert. Hunderte von Menschen arbeiten in der Röhrenfabrik – selbstverständlich auch aus den untersten Kasten. Ausserdem steht Kalpana einem Bauunternehmen und einer Zuckerfabrik vor. «Wenn du deine Arbeit mit ganzem Herzen und total beseelt machst und nie aufgibst, schaffst du alles», sagt sie. Man glaubt es ihr. 


14

 Holkham Beach, England Endlich wissen wir, warum Prinz Charles abstehende Ohren hat. Sein Vater, Prinz Philip, hat ihn wohl als Kind immer an den Chabisblättern aus dem Sand gezogen. Das Foto stammt aus den Sommerferien 1957. Rechts: Prinzessin Anne.

www.blickamabend.ch

 Kerala Munnar, Indien Bei einer Taxifahrt durch die Berge Südindiens gelang dem italienischen Studenten Mattia (24) diese spektakuläre Aufnahme. Touristen betrachten Elefanten. Elefanten betrachten Touristen. Friedliche Koexistenz.


15

Freitag, 1. Juni 2012

Bilder des Tages

Hieribt e schrer d r Lese

Fotos: Dukas, AP (2), Reuters

 Hohenschwangau, Deutschland Andere Länder, andere Sitten. Für Chinesinnen ist es das Grösste, ihr Eheversprechen an den schönsten Orten der Welt zu wiederholen. Wie hier beim See unterhalb vom Schloss Neuschwanstein. Erlaubt ist, was gefällt.

L.A., USA «Darum kann Steve-O solche sonst schmerzenden Dinge bei Jackass tun.»

Bildunterschrift von Mario Schär über den beklemmenden Auftritt an einem Benefiz-Konzert, via www.facebook.com/blickamabend


16

PEOPLE

Die Wanderpr

→ HEUTE FEIERN Heidi Klum 

deutsches Model, wird 39 … Miranda Graf, Schweizer Minigolf-Weltmeisterin, wird 43 ... Alanis Morisette, kanadische Sängerin, wird 38 ... Ron Wood, britischer «Rolling Stones»-Gitarrist, wird 65 ...

AUFTAKT → Madonna tourt seit

gestern wieder um die Welt. Ihre Botscha: Seid friedlich. Habt Sex. täglich für ihr erstes Konzert. Doch einmal in Fahrt etzt rockt sie wieder. gekommen, liess es MadonGestern startete Popdi- na bei ihrer fast 100 Milliova Madonna (53) in Tel Aviv nen Franken teuren Show ihre grosse «MDNA World ordentlich krachen. Klassiker wie «Papa Tour» – mit einem Friedens- Konzertbeginn Don’t Preach», appell an die Pistolen-Ein32 000 Fans mit 50 Minuten lagen, angeim Ramat- Verspätung. deuteter Sex Gan-Fussballmit Lover Brastadion. «Ich habe mich für him und knappe Kostüme den Start meiner Tournee in brachten die Menge zum Israel aus einem besonde- Kochen. Insgesamt hat die ren Grund entschieden», so Queen of Pop 84 Konzerte Madonna. «Ihr könnt nicht in 32 Ländern geplant.  Fans von mir und nicht für den Weltfrieden sein. Wenn Noch Tickets es hier im Nahen Osten für Zürich da Frieden gibt, kann es Frieden auf der ganzen Welt Madonna will noch bis geben.» Anfang 2013 um die Welt Vor lauter Politik schien touren und rund 2,5 MilliMadonna dann aber fast zu onen Konzert-Besucher glücklich machen, bevor vergessen, sich aufs Wesie in Australien ihr letzsentliche zu konzentrieren. tes Konzert gibt. Auch die Das Opening der zweiSchweizer Fans können stündigen Show musste sich über einen Auftritt aus technischen Gründen der Queen of Pop freuen. gestoppt werden, das Am Samstag, 18. August Konzert begann mit 50 2012, performt Madonna Minuten Verspätung. Daim Zürcher Letzigrundbei war Madonna bereits Stadion. Derzeit sind vor einer Woche mit Freund noch Tickets in allen Brahim (24), den vier KinKategorien erhältlich. dern und 70 Angestellten in Karten gibt es unter www.ticketcorner.ch. Israel eingetroffen, probte

J

… Balthasar Streit (24) Bläser Traktorkestar

«Serbische Hochzeiten sind super lustig»

Sie spielen auch o an Balkan- Hochzeiten. Wie ist das? Letztes Jahr waren wir für eine serbische Hochzeit gebucht, und als wir nach der Trauung vor der Kirche zusammenpacken wollten, kam schon der nächste Bräutigam und wollte auch, dass wir für ihn spielen. Am Ende waren wir den ganzen Tag dort und haben eine Hochzeitsgesellschaft nach der anderen unterhalten. Der Pfarrer der Kirche ist seither unser Fan und wir wissen: Serbische Hochzeiten sind super lustig. Seit ihr eigentlich auch eine Art Brückenbauer? Schweizer, die Bal-

kan-Musik spielen, mehr Multikulti geht ja kaum. Wir haben überhaupt nicht diesen Anspruch, und mir ist auch nicht immer wohl dabei, wenn die Leute das in unsere Musik hineininterpretieren. Aber klar, wir fördern den Kulturaustausch, und das ist sehr schön. Wir kommen vom Jazz und versuchen das mit Balkan-Brass zu verbinden. Daraus entsteht etwas Eigenes. Das ist unsere Stärke. Sie haben in Serbien am Guca-Festival, dem grössten Festival des Landes, gespielt. Wie wars? Das war super. Da gibt es eine Tradition, an die wir uns erst gewöhnen mussten. Nach den regulären Auftritten spielten wir jeweils noch auf der Strasse. Dann kamen angetrunkene Zuschauer zu uns und klebten uns Geldscheine auf die Stirn. Sie wünschten sich ihr LieblingsLied. Zum Glück kannten wir ein paar der alten Hits . So konnten wir den meisten Wünschen gerecht werden.

BalkanFan: Balthasar Streit.

Traktorkestar spielen heute Freitag, 22 Uhr, in der Turnhalle Progr Bern. Ihre CD «Scharf extra» ist im Handel.

Verbogen Tänzer oben ohne und mit Gasmasken.

Sexy Beast Kim Kardashian beschenkt ihre Fans.

Fotos: Getty Images, Keystone, Reuters, EPA, AFP, AP, Tomas Wüthrich, Twitter

Balthasar Streit, wie kommen Sie als Berner dazu, eine 12-köpfige Balkan-Brass-Truppe zu gründen? Als 18-Jähriger bereiste ich allein Serbien. Ich hatte nie zuvor die Musik von dort gehört und war total beeindruckt. Die Energie dieser Klänge ist Wahnsinn. Als Bläser bist du ja sonst nur Beigemüse in einer Band: Aber beim BalkanBrass bist du das Zentrum. Das hat mich fasziniert.

Verkleidet In einem der 700 Tour-Kleider.

esther.juers @ringier.ch

Smalltalk mit …

cinzia.venafro @ringier.ch

www.blickamabend.ch

Kardashian setzt uns alle ins Bild HEISS → Ist Kim Kardashian (31) gerade vom Motorrad ihres Liebsten Kanye West (34) gestiegen? Oder lechzt hier ein Promi einfach nach noch mehr Aufmerksamkeit? Mit kniehohen Stiefeln, Slip und Lederfransen präsentiert sich der Reality-Star freizügig im Netz. Natürlich alles ganz uneigennützig, wie die kurvige Schöne erklärt: «Danke allen zwei Millionen sexy Biestern da draussen, dafür, dass sie mir auf Instagram folgen! Hier ein kleines Geschenk.» Zumindest für alle, die das Päckli gerne nur anschauen. rlk


17

Freitag, 1. Juni 2012

edigerin

Gelenkig Hoch das Bein – Madonna rockt.

→ PEOPLE

NEWS

Bieber knallt in Glaswand PARIS → Autsch! Teeniestar Justin Bieber (18) hatte während seines Konzerts in Paris ein schmerzhaftes Rencontre mit einer Scheibe. Der Sänger schlug den Kopf so fest an, dass er eine Gehirnerschütterung erlitt. Mittlerweile scherzt Bieber bereits wieder auf Twitter: «Ich werde dich wiedersehen Glas. Ich werde mich rächen.»

Neuer GagaWeltrekord

Friedensengel Madonna & Mitglieder des «Peace NGO»-Forums.

LOS ANGELES → Lady Gaga (26) zieht in Sachen Twitter immer mehr davon. Jetzt hat die Sängerin als erste Twitterin der Welt die Marke von 25 Millionen Followern erreicht, gewann allein in den letzten drei Monaten fünf Millionen dazu. «Wow! Ich fühle mich heute offiziell wie das glücklichste Mädchen der Welt!», freute sie sich. Per Tweet natürlich.

Abgedreht Madonna fuchtelt mit Waffen herum.

Anzeige

3 MIT OHNE

JETZT SCHON

Jaune

8mg OHNE/SANS

Verte

6mg OHNE/SANS

Orange

OHNE/SANS

4mg

Rauchen fügt Ihnen und den Menschen in Ihrer Umgebung erheblichen Schaden zu. Fumer nuit gravement à votre santé et à celle de votre entourage. Il fumo danneggia gravemente te e chi ti sta intorno.


18

PEOPLE

www.blickamabend.ch

Gotthard bestanden Feuertaufe

Backstage Gotthard begiessen ihr neues Album.

PARTY → Mit Champagner und

Jack Daniels wurde gefeiert.

der Champagner und Jack Daniels. Unter den promiotthard liessen es ges- nenten Gästen waren auch tern gleich doppelt kra- Eric Blum (25) und Ronnie chen: Die erfolgreichen Tes- Rüeger (39) von den Kloten siner Hardrocker feierten Flyers. Die beiden Eishoim proppenvollen Zürcher ckey-Stars des finanziell anIn-Klub Plaza geschlagenen Feuertaufe mit Hockey-Stars Klubs erhielihrem neuen ten von GottSänger Nic sind begeistert hard eine eiMaeder (40) von Gotthard. gens signierte sowie PlattenGitarre getaufe ihres Albums «Fire- schenkt. «Es ist super, dass birth». Und beides erfüllten diese geniale Band zurück Gotthard mit Bravour. Nach ist», freute sich Kloten-Goadem Konzert war die Band lie Rüeger. «Wir sind ebenentsprechend in Festlaune. falls überglücklich», Bis weit nach Mitternacht schwärmte Gitarrist Leo strömte hinter der Bühne Leoni (46).  tom.wyss @ringier.ch

G

Sänger-Einstand Nic Maeder ist der neue Frontmann.

Rocker-Geschenk Die Band überreicht den Kloten-Spielern eine signierte Gitarre.

Comeback-Show Gotthard rocken den In-Klub Plaza.

Fotos: Adrian Bretscher

Gitarren-Held Leo Leoni mag harten Rock.

ZERT-TIC ON

679

M U SIK » A

N

SM

TS KE

1500 K

Anzeige


19

Freitag, 1. Juni 2012

Andi Rohrer (30)

«Super» Laura Verbeke.

Der Ostschweizer fährt zweigleisig: Neben «wild@7» moderiert Andi Rohrer auf SF zwei auch «Virus». Sein Auftrag: den Leuten Musik und das Nachtleben näherbringen. Seine Passion: Körperkult. Das sieht man an seinen Tattoos. Und seine Master-Arbeit in US-Literatur hat er über extreme Körperdarstellungen mit summa cum laude abgeschlossen. «Es hätte auch schiefgehen können», sagt Rohrer über den Nachwuchs-Versuch auf SF zwei. Er hat Lust «und Potenzial» für mehr: Am liebsten würde Andi Rohrer «The Voice» moderieren.

Laura Verbeke (25)

Fotos: SRF/Lukas Maeder (3), SRF/Oscar Alessio,

Zwei Jahre als Flight Attendant waren genug. Mit einem Praktikum fand sie den Weg ins SF, irgendwann fragte man sie für «wild@7» an. «Mal auschecken», meinte die Rapperswilerin, die im Sommer ihr Journalismus-Studium abschliesst. «Es ist eine super Erfahrung.» In zehn Jahren sieht sich Laura Verbeke «im Weltall», in näherer Zukunft bei einer Informationssendung, am liebsten bei «10vor10». Denn: «Ich sehe mich nicht als Spassvogel der Nation.»

Denen werden Sie noch o

begegnen

NACHWUCHS → Das Schweizer Fernsehen

gab neuen Gesichtern eine Chance. Nun ist klar: Man muss sich an sie gewöhnen.

Nun ist der Entscheid bereits vor dem Anpfiff zur EM gefallen. SF zwei as Schweizer Fernsehen setzt setzt weiter auf die Jugendstrategie. weiter auf die Jugend. Die Die Quoten sind mit Marktanteilen Spielwiese zur Nachwuchsförde- um zwei Prozent zwar nicht beraurung auf SF zwei um 19 Uhr bleibt schend, aber «auf diesem Sendeerhalten. Seit Anfang März setzt platz sollen in erster Linie junge Talente und frische Forman auf die eigenen mate eine Chance erFormate «Focus», «Box halten», sagt SF-SpreOffice», «wild@7» und SF zwei setzt cher Martin Reichlin «Virus» statt wie frü- weiter auf die (41). Und die Bühne her auf «Die Simp- Jugend. um 19 Uhr soll weitesons». Bis zum Beginn re Talente fördern. der Fussball-EM anfangs Juni woll- «wild@7» & Co. werden nach Olymte das Schweizer Fernsehen neuen pia weitergeführt. Mit zwei bisheriTalenten Zeit und Raum geben, gen und neuen Moderatoren. Aber sich auszutoben. Und anschlie- alle wild@7-Gesichter sollen auch ssend entscheiden, ob es eine Ver- künftig bei SF zu sehen sein. Blick am Abend stellt sie vor.  längerung gibt.

Will mehr Andi Rohrer.

Miriam Rickli (25) Der Sonnenschein aus Kaltbrunn ZH strahlt nun national. Miriam Rickli hat vom Lokal-TV den Sprung zum Schweizer Fernsehen geschafft. «Da sind jeweils viel mehr Leute involviert. Ich musste lernen, den Lead abzugeben», so die ehemalige Miss-Schweiz-Kandidatin. «Aber in diesem Job lernt man ja eh nie aus.» Auch wenn sie schon ewig dabei sei, so das «Landei». Miriam Rickli liebt ihren Beruf. Sie sieht ihre Zukunft weiter in der Moderation, und zwar im «Unterhaltungsbereich». Da passt «wild@7» ja ganz gut.

«Ewig dabei» Miriam Rickli ist bei SF gelandet.

Patricia Banzer (32) Von den Kindern zu den Männern. «Zambo»-Moderatorin Patricia Banzer wagte sich bei ihrem Ausflug zu «wild@7» in die Rekrutenschule und liess sich erklären, wie man ein Auto tuned. «Wenn ich etwas nicht verstehe, will ich dort reinsehen», sagt die Zürcherin. «Und bei ‹wild@7› ist auch nichts gestellt.» Ihr geht es vor allem um Wissensvermittlungen, so die «Oma» unter den SF-Jungspunden. Patricia Ban-

zer macht gerne Hintergrundsendungen, nur zu moderieren wäre für Banzer der «Horror». Das Rampenlicht ist für sie nicht Antrieb oder Motivation. Sie sagt: «Ich brauche «Oma» Patricia sicher Banzer kann auch nicht ohne Publikum. mein ganzes Leben lang Publikum.»

fabian.zuercher @ringier.ch

D

Joël von Mutzenbecher (24)

SchulAbbrecher Joël von Mutzenbecher.

Ein «stolzer Basler» sei er, sagt Joël von Mutzenbecher über sich selbst. Das ist auch sein Papa, Heinz Margot (59). Der ehemalige «Megaherz»-Mann moderiert fürs Schweizer Fernsehen mittlerweile nur noch die Basler Fasnacht, der Sohn hat übernommen. Und darf sich Gnade seiner Jugend zum Narren machen. Der aus dem «Gymi Geschmissene», wie er in der Sendung gerne betont, darf für «wild@7» an der HSG Universitätsluft schnuppern oder sich verkuppeln lassen. Er schreibt gerade an seinem ersten Comedy-Programm.


20 → SPORT

NEWS

SPORT

www.blickamabend.ch

«Pate» Buffon und Co in Zürich

Von Fans belagert Gianluigi Buffon am Flughafen Zürich.

AZZURRI → Italien testet heute im Letzigrund gegen

Russland. Thema Nummer 1 ist aber der Wettskandal, in den auch Nati-Captain Buffon verwickelt sein soll. Thabo: 1. Sieg und Rekord BASKETBALL → Die Oklahoma City Thunder meldeten sich in den Playoff-Halbfinals der NBA eindrücklich zurück. Das Team mit dem starken Schweizer Thabo Sefolosha (Bild) bezwang die San Antonio Spurs zu Hause 102:82. Oklahoma verkürzte in der Best-of7-Serie auf 1:2. Sefolosha lieferte eine Topleistung ab und stellte mit 19 Punkten eine persönliche Playoff-Bestmarke auf.

«Chippi» spielt in Australien FUSSBALL → Nach seinem Abgang beim FC Basel hat sich Scott Chipperfield (36) in seiner Heimat dem Tarrawanna FC angeschlossen. Für den Klub aus einer der unteren Ligen Australiens war er bereits als Junior aktiv gewesen. Chipperfield hofft aber noch auf einen Vertrag in der australischen A-League.

stellen. Das würde Italiens EM-Vorbereitung stören.» er italienische Fussball Buffon gibt sich gelassen, macht erneut vor ei- falls er vorgeladen wird: nem Grossanlass eine Krise «Der Betroffene ist immer durch. Neue Untersuchun- der Letzte, der so etwas ergen in einem Wett- und Ma- fährt», sagt er lapidar. nipulationsskandal lenken Die Vorbereitung der vom sportliItaliener geht chen – der Eu- Prandelli: seit gestern ro-VorbereiAbend in der «Wenn es dient, Schweiz weitung – ab. Auch Natio- gehen wir nicht.» ter. Die Squanalspieler wie dra Azzurra Innenverteidiger Leonardo landete von Florenz komBonucci und Goalie Gianlu- mend am Flughafen Zürich. igi Buffon stehen am Pran- Knapp 300 Fans belagerger. Mit Juve-Star und Itali- ten die Spieler bei der en-Captain Buffon ist auch Ankunft, fielen ihnen teilein ganz Grosser des Calcio weise sogar um den Hals betroffen. und liessen sich AutogramDie Behörden untersu- me geben. Trotz der schwiechen mögliche illegale rigen Zeit halten die Fans Wettbeteiligungen Buffons. weiter zu ihren Lieblingen. Er steht laut der italieni- Heute Abend testen die Itaschen Nachrichtenagen- liener im Zürcher Letzitur Ansa im Verdacht, im grund gegen den Euro-TeilJahr 2010 für Wetten rund nehmer Russland (20.45 1,5 Millionen Euro einge- Uhr, im Live-Ticker auf setzt zu haben. Befragt «Blick.ch»). Trainer Cesare Prandelwerden soll der 34-jährige Buffon aber erst nach der li hofft zwar, dass man sich EM in Polen und der Ukrai- wieder auf den Fussball ne. Der Staatsanwalt sagt: konzentrieren kann. Doch «Ich werde ihn nicht einbe- das ist im Soge der Ermitt-

lungen fast unmöglich. Im Radiosender Rai Sport schockt Prandelli heute mit einer Aussage zur Euro: «Wenn wir sagen würden, dass wir zum Wohle des Fussballs nicht teilnehmen dürfen, wäre das kein Problem. Es gibt Dinge, die ich für wichtiger halte.» Italien verzichtet freiwillig auf die EM? Ein Ding der Unmöglichkeit für die Tifosi. «Ich würde gerne über Fussball sprechen, aber das, was hier passiert, ist etwas anderes», sagt Prandelli. Nichtsdestotrotz beginnt am 10. Juni für Italien die Europameisterschaft. Auftaktgegner ist kein geringerer als Weltmeister und Titelverteidiger Spanien. Hält Goalie Buffon dem psychischen Druck, der auf ihm lastet, stand? Coach Prandelli: «Er ist sehr stark, eine grosse Persönlichkeit. Trotzdem: Auch auf einem mental gefestigten Menschen wie ihm können schwierige Momente wie dieser jetzt schwer lasten.» 

marc.ribolla @ringier.ch

D

Bulat geniesst die Freiheit am See

→ AUS GROSSVATERS ALBUM

Als die Russen Italien als Sowjets schlugen

TSCHAGAJEW → Der Ex-Xamax-

Boss füttert mit der Familie Enten und wartet auf den Strafprozess. Fotos: Toto Marti, EPA, Keystone, Reuters, Valdemar Verissimo

1988 Der Russe Gozmanow gegen Italiens Donadoni an der EM.

Heute Abend testen die beiden Euro-Teilnehmer Italien und Russland in Zürich (20.45 Uhr). Duelle zwischen den zwei Ländern gabs auch an EM’s zweimal bisher. Das letzte Mal 1988 in Deutschland im EM-Halbfinal. Dort siegte Russland als Sowjetunion mit 2:0 gegen die Italiener. Es ist bis heute der letzte Sieg der Osteuropäer über Italien. Seither gabs in sieben Partien drei Remis und vier Pleiten. Legendär ist auch der EM-Halbfinal 1968. Damals stands nach Verlängerung 0:0. Der Münzwurf (!) entschied zugunsten Italiens.

Frauenschwarm Girls reissen sich um Mario Balotelli.

S

Am Genfersee Bulat Tschagajew mit Frau und Tochter.

eit einer Woche ist Xamax-Pleitier Bulat Tschagajew aus der U-Haft entlassen. Der Tschetschene vertreibt sich die Zeit mit seiner Familie beim Entenfüttern. Dem Prozess im Herbst sieht er ruhig entgegen. «Er will zeigen, wie es wirklich zum Konkurs kam», sagt sein Anwalt. Beim Ausflug am See schien Tschagajew gut gelaunt und wohlgenährt: getönte Brille, Trainingshose, T-Shirt. ma


21

Freitag, 1. Juni 2012

Schweizer Staffel Rolf Fongue, Alex Wilson, Amaru Schenkel und Aron Beyene (v.l.) in Rom.

«Hey, hey Man» – Schweizer Staffel zelebriert Platz drei 4 X 100 METER → Erstmals rennen 4 Dunkelhäutige

in der Schweizer Staffel. Doch trotz Platz drei in Rom muss für die Olympia-Quali noch zugelegt werden.

D

Küsse für Star Ein Juve-Fan liebkost Leonardo Bonucci.

er Ausfall von Routinier Marc Schneeberger macht das Novum gestern Abend beim Diamond League-Meeting in Rom möglich. Zum ersten Mal sprinten vier dunkelhäutige Schweizer in der 4x100-Meter-Staffel. Alex Wilson, Amaru Schenkel, Rolf Fongué und Aron Beyene rennen um die Bahn. Ihr Ziel ist die Qualifikation für Olym-

pia in London. Das Quartett zeigt eine gute Leistung. Die vier werden mit einer Zeit von 39,08 Sekunden starke Dritte hinter Kanada und Grossbritannien. Doch trotz der guten Platzierung vor den stärker erwarteten Italienern oder Spaniern können die Schweizer im Kampf ums Olympiaticket keinen Boden gutmachen. Bis zum Stichtag am

2. Juli müssen sie in den Top-16-Nationen sein. Gemessen wird die Durchschnittszeit der zwei besten Läufe in diesem und letztem Jahr. Die Zeit der Schweizer ist nach Rom bei 39,03 Sekunden. Der Wert, den es zu schlagen gilt, ist aktuell 38,90 Sekunden. Um sicherzugehen, sollten Wilson und Co. aber eine 38,70er-Zeit leisten. rib

Anzeige

Perskindol Performance Crackling-Spray Erhöht die Vitalität kurz vor und während dem Sport.

www.perskindol.ch Exklusiv erhältlich in Ihrer Apotheke oder Drogerie


www.phoenix-visuals.ch

Ganz bequem online abonnieren! tzt

Je Grosse und exklusive Auswahl n! e k c i l k an Attraktive Preise und tolle Prämien Verschiedene Abo-Laufzeiten Laufend neue Verlosungen und Leserangebote Ferienumleitung, Lieferunterbruch und Adressänderung online eingeben

Müssen wir uns verkleiden, damit wir uns näher kommen? Kommen Sie näher. Fabian Bischoff ist seit seiner frühen Kindheit schwer behindert. Manchmal fühlt er sich deswegen ausgeschlossen und nicht akzeptiert. Als Bär verkleidet erlebte er, wie es sich anfühlt, von allen beachtet zu werden. Kommen Sie näher. Mehr zum Kostüm-Experiment und zu behinderten Menschen erfahren Sie auf proinfirmis.ch


23

Freitag, 1. Juni 2012

4 Seiten

Life

l a v i t Fes ial SpeSezite 23 bis 27

Redaktion: Ana Nujic, Corina Marquard, Désirée Petek, Barbara Lienhard, Mirko Hofmann

HIPPIE

GURTENFESTIVAL → Lenny Kravitz im

Ohr, viel Peace im Herzen und Gras unter den Füssen: Blumenkinder finden ihren Summer of Love dieses Jahr auf dem Berner Hausberg – und Ideen fürs passende Styling hier.

Flower Power Model und Schauspielerin Isabel Lucas sorgt im verspielten Hippie-Look und mit Musiker Angus Stone für gute Laune.

Kurze Weste Auch Old Shatterhand darf mit. Weste in Lederoptik. Bei Manor für 29.90 Fr.

Haarband Mit Federn für Hippie-Squas. Bei Claire’s für 24.90 Fr.

Glitzer-Tattoo Weil die Ewigkeit so lange ist. Schablone bei ybody-glitzer.de für ca. 1.20 Fr.

Häkelkleid It lets the sunshine in. Bei Only für 59.90 Fr.

Trinkflasche Pack den Leo in den Tank. Bei sigg.com für 25 Fr.

Fotos: Dukas, Paul Seewer, Elia Salomon, ZVG

Infos Wo: Gurten, Bern Wann: 12. bis 15. Juli Main Acts: Lenny Kravitz, Norah Jones, Snow Patrol, Fritz Kalkbrenner. Kosten: Tickets nur noch für Donnerstag und Sonntag erhältlich. Ab 80 Franken. Anreise: Vom Bahnhof Bern mit Tram oder S-Bahn zur Gurtenbahn. Vor Ort: Wer nicht für die Gurtenbahn anstehen mag, läuft hoch.

Sandalen Auch mit Sandalen an den Füssen bist du noch ein Hippie. Bei Zara für 59.90 Fr.

PROMI-TIPP Gurten-Highlights von Reggae-Star Phenomden: Jan Delay hat den super StyleFaktor und seine Show ist der Hammer! Züri West auch auf keinen Fall verpassen. Diese Band begleitet mich seit meiner Jugend und hat mich immer sehr inspiriert.


24 Swag Der britische Hip Hopper Tinee Tempah zeigt sich gewohnt cool und lässig.

HIP-HOP

Hoodie Gehört zur Grundausrüstung jedes Gangsters. American Apparel für 66 Fr.

www.blickamabend.ch OPENAIR FRAUENFELD → Im Juli

wird der Thurgau wieder zum Neighborhood für Bad Boys. Aber auch Hoodie- und SneakersTräger ohne schwere Kindheit bouncen zu fetten Beats. Snapback Nie oben ohne. Von New Era, bei Dasoul für 59 Fr.

Shirt Mit einem schmucken Typen. Bei Fizzen für 29 Fr.

Sneakers Jetzt ist schlicht angesagt. Von Clae bei Streetfiles für 169 Fr.

Infos Wo: Frauenfeld, Thurgau Wann: 6. bis 8. Juli Main Acts: Drake, 50 Cent, NAS, Sean Paul Kosten: 3-Tages-Pass für 189 Franken. Anreise: Am Freitag und Sonntag fahren ExtraZüge von Zürich HB nach Frauenfeld. Vor Ort: Vom Bahnhof Frauenfeld verkehren Gratis-Shuttle-Busse direkt zum Festival-Platz.

Bist du

befrüres it Festival ? Open Airs sind cool, aber auch anstrengend. Mach unseren Test und finde heraus, ob du überhaupt der Festival-Typ bist.

Chino Shorts Die Zeit der fetten Hosen ist vorbei. Von Hells Bells, bei Jamarico für 89 Fr.

1. Wann hast du das letzte Mal in einem Zelt übernachtet? A: Letztes Jahr in Botswana. In einem Fünf-Sterne-LuxusRessort mit Rund-um-dieUhr-Butlerservice. War gar nicht so schlimm. B: Wenn es wärmer als zehn Grad ist, schlafe ich prinzipiell nur draussen. C: Gestern. Ich habe mein neues Zelt getestet, das ich bei Transa gekauft habe.

Fotos: Dukas (2), Paul Seewer, Christian Ammann, ZVG

Voice Box Zum Scratchen, bei Ars Longa für 24.80 Fr.

PROMI-TIPP Rapper Greis’ Highlight: Frauenfeld-Besucher sollten sich unbedingt A$ap Rocky ansehen. Er ist «The Next Big Thing»! Auch Rick Ross darf man sich nicht entgehen lassen. Kaum ein anderer Rapper legt sich so ins Zeug wie er, das spürt man in seiner Musik.

2. Wo auf dem Areal baust du dein Zelt auf? C: Am Rand des Geländes, wo es schön flach ist. Und diesen Platz bekomme ich, weil ich als Erster vor Ort bin. A: Ich habe eine schwache Blase. Deshalb möglichst in der Nähe der Toi-Toi-WCs. B: Gleich bei der Bühne und bei den Boxen. Ich will alles aus nächster Nähe erleben.

3. Dein hyperaktiver Nachbar bietet dir eine Anti-Kater-Wunderpille an. Was machst du? A: Diese nette Geste nehme ich natürlich an. Aber wieso hat der Typ bloss so grosse Pupillen? C: Ich habe schon längst ein Alka-Seltzer genommen. B: Die werf ich ein. No risk, no fun!

4. Was packst du in dein Necessaire? C: Deo, Sonnencreme, Zahnputzkaugummis, Trockenshampoo, Kondome. B: Nichts. Wer braucht schon ein Necessaire? A: Nur das Allerwichtigste: Zahnbürste, Zahnpasta, Zahnseide, Parfum, Duschmittel, Shampoo, Conditioner, Mascara, Lippenstift, Puder, Concealer.


Freitag, 1. Juni 2012

P OP

25 ZÜRICH OPENAIR → Coole und

Hippsters zieht es im August nach Rümlang – und nach den Konzerten vor allem wieder nach Hause ins eigene Bett. Da reicht es, wenn ihr Look stylish ist.

Kurzer Parka Sieht cool aus und hält bei coolen Temperaturen warm. Von Ralph Lauren, bei zalando.ch für 280 Fr.

Basic Shirt Etwas Understatement muss sein. Bei H&M für 7.90 Fr.

Beuteltasche Für Smartphone, Makeup und Wasserflasche. Aus Leder, bei Mango für 99.95 Fr.

Fotokamera Schnappschüsse für die Ewigkeit. Diana F + Camera – Buttercup bei usd.shop.lomography.com für ca. 95 Fr. Skinny Jeans Trendig in Pastell. Bei New Yorker für 49.95 Fr.

Infos Wo: Rümlang, Zürich Wann: 23. bis 26. August Main Acts: Killers, The Prodigy, The Chemical Brothers, Hot Chip Kosten: 3-Tages-Pass für 180 Franken Anreise: Mit der S-Bahn von Zürich HB oder TramLinie 10 und 12 nach Glattbrugg. Vor Ort: Das Festivalgelände ist vom Bahnhof zu Fuss erreichbar.

5. Nach dem ersten Konzert kippt vor dir ein Betrunkener ins Gras. Was tust du? B: Für diesen Fall habe ich immer einen Edding-Stift dabei. Ich male ihm damit einen Smiley auf die Stirn. C: Ich ziehe ihn in den Schatten, lege ihn auf die Seite und hole einen Sanitäter. A: Ich fasse nie fremde Menschen an. Man weiss ja nie, was man sich da einfängt.

Sneakers Sehen auch mit etwas Schlamm noch stylish aus. Von Mulberry, bei net-aporter.com für ca. 304 Fr.

PROMI-TIPP Am Zürcher-Festival empfiehlt Sängerin Annakin: Keiner ist so schön düster wie Mogwai! Die ZH-Band Me.Man. Machine gefällt mit ihrem sehnsüchtigen Tiefgang und Gitarrensound. Und die Chemical Brothers sind einfach nur super.

Hip, hipper, hippsters Kate Bosworth im coolen Open-Air-Outfit mit Musiker Cisco Adler.

6. Was ist dein Lieblingsessen?

7. Wann flüchtest du vom Open Air?

B: Büchsenravioli. Essen mit Vitaminen ist etwas für Vegetarier und andere Weicheier.

A: Wenn der im Nachbarzelt so schrecklich laut schnarcht oder sich eine Mücke in mein Zelt verirrt.

A: Sushi, Salat und PouletBrüstli. Ich achte sehr auf eine ausgewogene Ernährung. C: Ich kann mich nicht entscheiden. Cervelat, Bratwurst mit Pommes frites oder doch lieber Burger?

C: Nachdem sich mein Nachbar zum zweiten Mal in mein Zelt übergeben hat. B: Wenn der letzte Ton gespielt wurde. Wollt ihr mein «Bis zum bitteren Ende»-Tattoo sehen?

AUSWERTUNG Wenn du überwiegend ... ... A angekreuzt hast: Verkauf dein Ticket und gehe mit deinen Freundinnen für ein «Girls only»-Weekend in ein WellnessHotel. So verpasst du die neuste Folge von Gossip-Girl nicht. ... B angekreuzt hast: Du gehörst zur Hardcore-Fraktion. Betrittst notfalls auch barfuss ein Toi Toi. Andere Gäste sollten dir aber spätestens nach dem zweiten Tag nicht mehr zu nahe kommen. ... C angekreuzt hast: Du bist die perfekte Fusion eines Pfadfinders mit einem Woodstock-Anhänger. Du lebst für den Festivalsommer und bist für alle Eventualitäten mit Schweizer Perfektion vorbereitet. Sogar an Extra-WC-Rollen hast du gedacht.


TV AB 16 UHR

→ SF 1

→ SF 2

→ ARD

17.30 Guetnachtgschichtli 17.40 Telesguard 18.00 Tagesschau 18.10 Meteo 18.15 5 gegen 5 18.40 Glanz & Gloria 19.00 Schweiz aktuell 19.25 Börse 19.30 Tagesschau/Meteo

12.10 myZambo 12.35 Dance Academy 13.00 Tennis: French Open, 3. Runde 18.30 Storage Wars – Die Geschäftemacher 19.00 Virus 19.30 Technikwelten

16.10 Giraffe, Erdmännchen & Co. 17.00 Tagesschau 17.15 Brisant 17.50 Verbotene Liebe 18.30 Drei bei Kai 19.45 Wissen vor 8 – Zukunft 19.50 EM-Fieber 19.55 Börse

20.05 SF bi de Lüt – Töfflibuebe 21.00 Ab auf die Alp! – Wie Städter zu Sennen werden (W) 21.50 10 vor 10/Meteo 22.20 Arena 23.45 Tagesschau Nacht 0.05 Das Mädchen und der Kommissar D Krimi (F/I 1971) von Claude Sautet mit Romy Schneider und Michel Piccoli 1.55 SF bi de Lüt – Töfflibuebe (W) 2.40 Arena (W)

20.00 Natürlich blond D Komödie (USA 2001) von Robert Luketic mit Reese Witherspoon, Luke Wilson 21.40 Box Office 22.20 Sportaktuell 22.45 Peter Lik – Extremfotograf 23.15 Invasion D Sci-Fi (USA 2007) von Oliver Hirschbiegel mit Nicole Kidman, Daniel Craig, Jeremy Northam 0.55 Natürlich blond (W) D Komödie (USA 2001)

20.00 Tagesschau 20.15 Heiratsschwindler küsst man nicht Komödie (D 2012) mit Katrin Sass, Petra Kleinert, Jasmin Schwiers, Jan Sosniok 21.45 Polizeiruf 110: Einer von uns Krimi (D 2009) 23.15 Tagesthemen/Wetter 23.30 Fleisch ist mein Gemüse Komödie (D 2008) mit Maxim Mehmet, Susanne Lothar, Susanne Bormann 1.00 Nachtmagazin

→ ZDF

→ ORF 1

→ ORF 2

16.15 Wege zum Glück – Spuren im Sand 17.00 Heute 17.10 Hallo Deutschland 17.45 Leute heute 18.05 Soko Kitzbühel 19.00 Heute 19.20 Wetter 19.25 Forsthaus Falkenau

16.25 Malcolm mittendrin 16.45 Scrubs 17.10 Die Simpsons 17.55 ZiB Flash 18.00 How I Met Your Mother 18.50 The Big Bang Theory 19.15 Mein cooler Onkel Charlie 19.45 Chili

15.10 Sturm der Liebe 16.00 Barbara Karlich 17.00 ZiB 17.05 Heute in Österreich 17.40 Sommerzeit 18.30 Konkret 18.51 Infos und Tipps 19.00 Heute 19.30 ZiB 19.49 Wetter 19.55 Sport

20.15 Der Kriminalist Ohnmacht 21.15 Soko Leipzig Donald 22.00 Heute-Journal/Wetter 22.30 Heute-Show Nachrichtensatire mit Oliver Welke 23.00 Aspekte 23.30 Lanz kocht 0.35 Heute Nacht 0.50 Heute-Show (W) 1.20 Augenblicke der Zärtlichkeit Drama (F 1979)

20.00 ZiB 20/Wetter 20.15 Fussball-Länderspiel Countdown 20.25 Fussball-Länderspiel Österreich – Ukraine, live aus Innsbruck. Kommentator: Oliver Polzer. Moderator: Boris KastnerJirka. Analytiker: Herbert Prohaska 22.50 Was gibt es Neues? 23.35 MA 2412 B Liebe 0.00 ZiB 24 0.20 Las Vegas

20.05 Seitenblicke 20.15 Ein Fall für zwei Koala im Schnee 21.20 Diamond Queen – Die Königin im Spiegel der Zeit B 22.10 ZiB 2 22.40 Euromillionen 22.45 Die Queen B Drama (GB 2005) mit Helen Mirren, Michael Sheen, James Cromwell 0.20 Mankells Wallander: Diebe B C Krimi (D/SE 2010)

→ SAT 1

→ RTL

→ PRO 7

16.00 Richter Alexander Hold 17.00 Niedrig und Kuhnt – Kommissare ermitteln 18.00 Pures Leben – Mitten in Deutschland 18.30 Lenssen 19.00 K11 19.30 Push

16.00 Familien im Brennpunkt 17.00 Betrugsfälle 17.30 Unter uns 18.00 Explosiv 18.30 Exclusiv 18.45 Aktuell 19.03 Wetter 19.05 Alles was zählt 19.40 Gute Zeiten, schlechte Zeiten

13.15 Scrubs 14.40 The Big Bang Theory 15.35 How I Met Your Mother 17.00 Taff 18.00 Newstime 18.10 Die Simpsons. Ein gotteslästerliches Leben u. a. 19.05 Galileo

20.00 Nachrichten 20.15 32Eins! Die grössten Beauty-Schocker 21.15 32Eins! Die grössten Pleiten 22.30 Ladykracher Sketch-Comedy mit Anke Engelke 23.30 Sechserpack Das erste Mal 0.10 Forbidden TV Erotik-Clips 1.10 Hausmeister Krause Ordnung muss sein

20.15 Wer wird Millionär? Quiz-Show. Modera 22.15 Jungen gegen Mädchen Promi-Game-Show 23.30 4 Singles Comedy-Show 0.00 Nachtjournal 0.27 Wetter 0.30 Jungen gegen Mädchen (W) 1.45 Familien im Brennpunkt (W) 2.35 Nachtjournal (W) 3.05 Das Strafgericht (W)

20.15 Troja Abenteuer (USA 2004) von Wolfgang Petersen mit Brad Pitt, Eric Bana, Orlando Bloom, Diane Kruger, Sean Bean 23.10 Spartacus: Blood and Sand Tötet sie alle 0.25 Reeker Horror (USA 2005) von Dave Payne mit Devon Gummersall, Derek Richardson, Tina Illman 2.10 Blockbuster TV

TOP

Nicht verpassen

→ ARTE 16.30 Chronik des wilden Afrikas (W) 16.45 Das Land der Dogon 17.30 Frankreichs mythische Orte (19/40) 17.55 X:enius (W) 18.25 Wildes Deutschland (5/5) (W) 19.10 Journal 19.30 Libellen – Die Himmelsjäger 20.15 Davon willst Du nichts wissen. Thriller (D 2010) 21.45 Meine Reise zum Dach der Welt. Drama (F 2012) 23.25 KurzSchluss – Das Magazin 0.20 Teens Traum. Kurzfilm (F 2010)

→ 3SAT

→ VOX

→ 3+

16.05 Notizen aus dem Ausland 16.15 Die Halbzarte. Komödie (D 1958) mit Romy Schneider, Carlos Thompson, Magda Schneider 17.40 ZDF-History 18.30 Nano 19.00 Heute 19.20 Kulturzeit 20.00 Tagesschau 20.15 Die grossen Volkskrankheiten 21.00 Makro: Hungriges Indien 21.30 Auslandsjournal extra 22.00 Die Spaziergängerin von Sans-Souci. Drama (F 1982) 23.45 Extra 3 0.20 10 vor 10

15.00 Shopping Queen 16.00 Menschen, Tiere & Doktoren 18.00 Mieten, Kaufen, Wohnen 19.00 Das perfekte Dinner im Schlafrock 20.00 Prominent! 20.15 CSI: Miami. Blutsbrüder/Festgenagelt 22.15 CSI – Den Tätern auf der Spur. Blutiges Testament/Spurlos 0.05 Nachrichten

16.50 Meine wilden Töchter 17.40 How I Met Your Mother (W) 18.55 How I Met Your Mother. Die Ziege u. a. 20.15 Castle. Im Auge des Betrachters 21.10 The Mentalist. Alte Schule/Hortensien lügen nicht 23.00 The Mentalist. Bomben 23.55 The Mentalist (W) 2.10 Castle (W)

© 2012

→ Troja 20.15 Uhr auf Pro7 Paris (Orlando Bloom), Prinz von Troja, verliebt sich in Helena (Diane Kruger), die Frau des Königs von Sparta, und nimmt diese mit in sein Reich. Dieser Fauxpas provoziert eines der grössten Gemetzel des alten Griechenland. – Monumentales Schlachtenepos. Messstreifen zur Überprüfung der Druckqualität v. 290 1.2 quality&more

→ SWR 16.00 Aktuell 16.05 Kaffee oder Tee 17.00 Aktuell 17.05 Kaffee oder Tee 18.00 Aktuell 18.09 Börse 18.12 Wetter 18.15 Mensch Leute 18.45 Landesschau 19.45 Aktuell 19.58 Wetter 20.00 Tagesschau 20.15 Rheinland-Pfalz-Tag 2012 in Ingelheim 21.45 Aktuell 21.58 Wetter 22.00 Nachtcafé 23.30 Stuttgarter Kabarettfestival 2012 0.00 Vanessa Backes: Klassentreffen 1.30 DasDing.tv 2.00 SWR1 Leute night

20.05 Uhr auf SF 1 Mit «Töfflibuebe» wendet sich SF den Helden auf zwei Rädern und ihren Maschinen zu. Das neue «SF bi de Lüt»-Abenteuer setzt das Moped in den Mittelpunkt. Der Kabarettist Simon Enzler und sein Bühnenkompagnon Dani Ziegler fahren in fünf Etappen mit 30 km/h durch die Schweiz.

→ Fleisch ist mein Gemüse 23.30 Uhr auf ARD Mitte der 80er ist Heinz Strunk ein pickliger Teenager, dessen einziger sozialer Kontakt die depressive Nachbarin ist. Als er bei der Tanzkapelle Tiffany's anheuert, scheint sich sein Leben zu bessern. – Verfilmung der Strunk-Autobiografie.

Impressum

Auflage: 321 095 (WEMF/SW-beglaubigt 2011) Leser: 629 000 (MACH 2012-1, D-CH) Verbreitung: ZH, BE, BS, SG, LU/ZG Adresse: Blick-Newsroom, Dufourstrasse 23, 8008 Zürich 044 259 62 62, redaktion@blickamabend.ch Chefredaktor: Peter Röthlisberger Blattmacher: Thomas Benkö Art Director: Stephan Kloter Chef vom Dienst: Balz Rigendinger Leitung Nachrichten: Andrea Bleicher Leitung Politik: Vakant Leitung Wirtschaft: Daniel Meier Leitung People: Dominik Hug Leitung Lifestyle: Janine Urech Leitung Sport: Felix Bingesser Leitung Foto: Tobias Gysi Leitung Layout: Emanuel Haefeli Autor: Hannes Britschgi Lokalredaktion Zürich: 044 259 62 62, zuerich@blickamabend.ch Lokalredaktion Basel: 061 261 90 20, basel@blickamabend.ch Lokalredaktion Bern: 044 259 66 80, bern@blickamabend.ch Lokalredaktion Luzern: 041 240 12 60, luzern@blickamabend.ch Lokalredaktion St. Gallen: 071 220 32 33, st.gallen@blickamabend.ch

Anzeigen-Service: Telefon: +41 44 259 60 50, Telefax: +41 44 259 68 94 Email: blickanz@ringier.ch Internet: www.go4media.ch Geschäftsführerin: Caroline Thoma Stv. Geschäftsführer: Frank Eimer Leiter Werbemarkt: Beni Esposito Leiterin Marketing: Corina Schneider Leiter Sales-Service: Bernt Littmann Druck: Tamedia AG Druckzentrum, Zürich, Büchler Grafino AG, Bern, Ringier Print, 6043 Adligenswil Herausgeber: Ringier AG, Brühlstrasse 5, 4800 Zofingen Beteiligungen: Addictive Productions AG, Betty Bossi Verlag AG, Energy Bern AG, Energy Schweiz Holding AG, Energy Zürich AG, ER Publishing SA, Eventim CH AG, Geschenkidee.ch GmbH, Good News Productions AG, GRUNDY Schweiz AG, Investhaus AG, JRP Ringier Kunstverlag AG, 2R MEDIA SA, Mediamat AG, media swiss ag, Original S.A., Pool Position Switzerland AG, Previon AG, Presse TV AG, Qualipet Digital AG, Rincovision AG, Rose d’Or AG, Sat.1 (Schweiz) AG, SMD Schweizer Mediendatenbank AG, SMI Schule für Medienintegration AG, Teleclub AG, The Classical Company AG, Ringier Axel Springer Media AG, Ringier France SA, Ringier Publishing GmbH, Juno Kunstverlag GmbH, Ringier (Nederland) B.V., Ringier Kiadó Kft., Népszabadság Zrt., Ringier Pacific Limited, Ringier Print (HK) Ltd., Ringier China, Ringier Vietnam Company Limited, Get Sold Corporation

c 1999 v1.1 eps

→ KABEL 1

C Dolby D Zweikanalton

→ TV-TIPPS DES ABENDS

→ SF bi de Lüt – Töfflibuebe

14.55 Ghost Whisperer 15.50 Cold Case 16.45 News 16.55 Two and a Half Men. Ponies und Einhörner u. a. 17.50 Abenteuer Leben – täglich Wissen 19.00 Achtung Kontrolle! Einsatz für die Ordnungshüter 20.15 Castle. Eine tödliche Affäre 21.15 Body of Proof. Die Rechtsmedizinerin 22.15 Criminal Minds: Team Red. Ein Leben für ein Leben 23.10 Cold Case. Rollergirl 0.05 Without a Trace – Spurlos verschwunden 1.05 Castle (W)

A S/W B Untertitel

www.blickamabend.ch

c 1999 v1.1 eps

26


27

Freitag, 1. Juni 2012

ROCK

GREENFIELD FESTIVAL → Wenn

Interlaken nur noch Schwarz sieht und auch Männer Make-up tragen, ist wieder Open-Air-Zeit. Mit diesem Look rockst auch du.

Lady in Black Rachel Finley sorgt ganz in Schwarz für Rock Glam.

Kaugummis Im Retro Look. Denn Zähne putzt eh niemand. Bei Fizzen für je 2.50 Fr. Cropped Shirt Nicht nur was für Fans von «Guns’n’Roses». Bei H&M für 24.90 Fr.

Bikerjacke Ohne die fühlt sich jeder Rocker nackt. Bei Mango für 99.95 Fr.

Jeans-Shorts Hot Pants für Rock Chics. Bei Vero Moda für 49.90 Fr.

Festival Guide Ein ABC zum besseren Verständnis von Heavy Metal. Bei Exlibris für 11.90 Fr.

Doc Martens Damit überlebt man nicht nur einen Atomangriff. Bei topshop.com für ca. 135 Fr.

Infos Wo: Interlaken, Bern Wann: 15. bis 17. Juni Main Acts: Die Ärzte, Limp Bizkit, The Hives, Billy Talent, Pennywise Kosten: 3-Tages-Pass für 198 Franken. Anreise: Es verkehren Extrazüge zwischen Bern und Interlaken Ost. Vor Ort: Vom Bahnhof Interlaken Ost gibt es Shuttle-Busse zum Festival-Gelände.

PROMI-TIPP Gotthard-Sänger Nic Maeders Highlight: Die Show der brasilianischen Metal-Band Sepultura ist der Hammer. Ein unvergessliches Erlebnis! Und The Hives wissen, wie man dem Publikum einheizt. Ihr Konzert macht richtig Spass.

Fotos: Dukas, Paul Seewer, ZVG

WEITERE KONZERTE Für Musikfans, die sich zu alt fühlen, um drei Tage nicht zu duschen und stundenlang in der WC-Schlange zu stehen.

Moon and Stars Locarno, 5. bis 15. Juli Stilrichtung: Pop/Rock. Main Acts: Lenny Kravitz, Billy Idol, Elton John and Band. Live at sunset Festival Zürich, 11. bis 22. Juli Stilrichtung: Vor allem Pop. Main Acts: Elton John solo, Katie Melua, Alanis Morisette. Blue Balls Festival Luzern, 20. bis 28. Juli Stilrichtung: Jazz, Pop & Rock. Main Acts: Paolo Nutini, Stephan Eicher, Regina Spektor.

Flachmann Lässt sich übrigens auch mit Wasser füllen. Bei urbanoutfitters. com für ca. 18 Fr.

Thunfest Thun, 10. bis 11. August Stilrichtung: CH-Sound. Main Acts: Gölä, Bastian Baker, Pegasus. Winterthurer Musikfestwochen Winterthur, 15. bis 26. August Stilrichtung: Rock & CHSound. Main Acts: Franz Ferdinand, The Bianca Story. Rock am See Konstanz, 1. September Stilrichtung: Rock. Main Acts: Greenday, Beatsteaks.

NÜTZLICHE OPEN-AIR-APPS Der Open Air Buddy Kennt alle Festival-Programme, weiss, wo man das beste ThaiCurry oder die nächste WC-Anlage findet. Der Friendfinder lokalisiert präzise Kollegen.

Mein iPhone suchen Hilft bei der Suche, wenn das iPhone weg ist. Loggen Sie sich dazu auf dem iPhone des Kollegen ein. Achtung: Muss vor dem Diebstahl aktiviert sein.

Gratis im App Store & Android Market

Gratis im App Store

Soundhound Erkennt Songs und zeigt den Namen und die Band an. Funktioniert im Gegensatz zu Shazam auch bei Livesongs.

Hipstamatic Retro rockt noch immer. Mit dieser App bekommt jeder Hobbyfotograf dank Filtern Fotos im Woodstock-Stil hin.

Gratis im App Store & Android Market

Gratis im App Store


28

RÄTSEL

→ KREUZWORTRÄTSEL

www.blickamabend.ch

Gesamtwert: 1500 Franken

Wochenpreis: 3 × ein Gutschein für den Online Möbelshop von Beliani® im Wert von je 500 Franken! Ob Gartenmöbel aus Holz oder Rattan, Sofas, Betten, Whirlpools, Esstische oder Sitzkissen – bei Beliani® finden Sie alles, was Sie für Ihre Wohnung oder Ihren Garten brauchen. Der Gutschein ist ausschliesslich für Produkte, welche per Internet bestellt werden, einlösbar. Er ist nicht kumulierbar und 12 Monate gültig. Eine Barauszahlung ist nicht möglich. www.beliani.ch

Tagespreis: Ein Reisegutschein vom Türkeispezialisten im Wert von 100 Franken! Nicht übertragbar, 1 Jahr gültig, keine Barauszahlung.

Teilnehmen SMS: Senden Sie folgenden Inhalt an die 920 (CHF 1.50/SMS): BAA1, Lösungswort, Name, Adresse. Telefon: Wählen Sie die 0901 591 921 (CHF 1.50/Anruf aus dem Festnetz) Chancengleiche WAP�Teilnahme ohne Zusatzkosten: http://m.vpch.ch/BAA51231

(gratis übers Handynetz)

Teilnahmeschluss: 3. Juni 2012, 24.00 Uhr

Lösungswort vom 30. Mai: MALKURS Die Gewinner der Kw 21 (2 Nächte im Schweizer Ferienverein-Hotel) werden schriftlich benachrichtigt.

→ BIMARU leicht Conceptis Puzzles

08010007979

1 1 0 2 3 2 1 3 0

So gehts:

→ KAKURO leicht

Die Zahl bei jeder Spalte oder Zeile bestimmt, wie viele Felder durch Schiffe besetzt sind. Diese dürfen sich nicht berühren und müssen vollständig von Wasser umgeben sein, sofern sie nicht an Land liegen. www.bimaru.ch

7 3

3

2

1

0

4

1

3

2

3

4

5

1

2 7 6

1 5 3 7 2

4

3 1 5

6

27

9

12

4

27 22

9

1

17 24

6

15

7

4

Füllen Sie die leeren Felder mit den Zahlen von 1 bis 9. Dabei müssen zwei Regeln eingehalten werden: Die Summe in jedem Block muss der vorgegebenen Zahl entsprechen. Diese steht bei Zeilen links, bei Spalten oberhalb des Blocks. Pro Block darf jede Zahl nur ein Mal vorkommen.

9 8

17 16 Conceptis Puzzles

07010002843

→ SUDOKU schwierig

Wochenpreis: 1 × 2 Nächte im Verwöhnhotel Kristall im Wert von 1000 Franken!

Teilnehmen SMS: Senden Sie SUDOKU, Ihre drei Lösungsziffern (von links nach rechts) und Ihre Adresse an 920 (CHF 1.50/SMS): SUDOKU 583, Name, Adresse Chancengleiche WAP�Teilnahme ohne Zusatzkosten: http://m.vpch.ch/BAA52491 (gratis übers Handynetz) Teilnahmeschluss: 4. Juni 2012, 15.00 Uhr

So gehts:

13

18

Tagespreis: 1 × 2 Benissimo-Lose!

9

8

3

Gewinnen Sie 2 Nächte für 2 Personen, inkl. Romeo & Julia Privat Spa Package, im Verwöhnhotel Kristall im österreichischen Pertisau. www.kristall-pertisau.at

06010015039

7

22

Wert: 1000 Franken

8 2 6 4 3

Conceptis Puzzles

19

12

1

→ SUDOKU → SUDOKU mittel schwierig

Teilnahmebedingungen: Mitarbeitende von Ringier sowie von Voice Publishing sind von der Teilnahme ausgeschlossen. Es wird keine Korrespondenz geführt. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Die Gewinner werden persönlich benachrichtigt. Automatisierte Teilnahmen sind nicht gewinnberechtigt.

8 3 2

9

6

5

8

4 1 8 5

9

8

4

9 5 1 Conceptis Puzzles

3

7

7

1

6 9 7

06010002560


Freitag, 1. Juni 2012

Das 24 Stunden Horoskop

Illustration: Alain Scherer

29

UNTERHALTUNG Heute von der Astrologin Christiane Woelky

WASSERMANN 21.1.– 19.2. Top: Bei Ihnen kommen jetzt Führungsqualitäten zum Vorschein. Greifen Sie zu, wenn Ihnen mehr Verantwortung angeboten wird. Flop: In der Liebe übertreffen Ihre romantischen Fantasien die Wirklichkeit. Bleiben Sie lieber etwas mehr auf dem Boden.

ZWILLINGE 21.5.– 21.6. Top: Prickelnde Momente in jeder Beziehung. Werden Sie verführt oder wollen Sie verführen? Geniessen Sie es! Flop: Sie gehören zurzeit zu den Schnelldenkern, dadurch schaffen Sie viel. Allerdings haben Sie Mühe mit langsameren Zeitgenossen.

WAAGE 24.9.– 23.10. Top: Ihre Offenheit und Ihre Redegewandtheit machen Sie zu einem interessanten Gesprächspartner. Sie knüpfen Ihnen leicht neue Kontakte. Flop: Zurzeit sind allerhand Überraschungen möglich. Positive und weniger positive.

SCHÜTZE 23.11.– 21.12. Top: Der Austausch mit anderen ist für Sie wichtig. Ob ungezwungenes Miteinander oder ernsthaftere Gespräche, Sie kommen auf Ihre Kosten. Flop: Eine Konkurrenzsituation verunsichert Sie? Vertrauen Sie auf Ihre Kompetenz und Erfahrung.

FISCHE 20.2.– 20.3. Top: Achten Sie heute Nacht auf Ihre Träume. Es könnte gut sein, dass Ihr Unterbewusstsein Ihnen so etwas mitteilt. Flop: Keine grossen Highlights im Privatleben oder im Job? Geben Sie sich auch mal mit einem Durchschnittstag zufrieden!

KREBS 22.6.– 22.7. Top: Mit Ihrer sensiblen Art nehmen Sie Disharmonien in Ihrer Umgebung schon im Ansatz wahr und können gegensteuern. Flop: Gehen Sie grössere Ausgaben mit Köpfchen an. Gefühle sind heute nicht der beste Ratgeber in Sachen Finanzen.

SKORPION 24.10.– 22.11. Top: Mit dem Mond in Ihrem Zeichen werden Gefühle grossgeschrieben. Freuen Sie sich auf sinnliche Stunden mit Ihrem Schatz. Flop: Kleine Stressanzeichen? Vielleicht haben Sie sich zu viel aufgeladen. Geben Sie etwas Verantwortung ab.

STEINBOCK 22.12.– 20.1. Top: Ihr Geist arbeitet zurzeit auf Hochtouren. Es fällt Ihnen leicht, auch komplizierte Zusammenhänge schnell zu überblicken und zu verstehen. Flop: Ihre Alltagsroutine lässt Ihnen wenig Raum für neue Erfahrungen. Brechen Sie ruhig mal aus!

WIDDER 21.3.– 20.4. Top: Sie haben jetzt einen guten Blick für alles Schöne und Wohltuende. Unangenehme Situationen umschiffen Sie elegant. Flop: Manchmal fühlt sich Ihr Schatz etwas von Ihnen überrollt. Überprüfen Sie mal, ob Sie nicht etwas zu dominant auftreten.

LÖWE 23.7.– 23.8. Top: Sie möchten etwas an sich verändern? Das sollte Ihnen jetzt leichtfallen – nicht nur beim Äusseren, sondern auch in Bezug auf Verhaltensweisen. Flop: Schweigen ist Gold – aber nicht, wenn es um Ihre Gefühle geht. Sie sollten Farbe bekennen!

STIER 21.4.– 20.5. Top: Zum Abend hin werden Sie unternehmungslustig und wünschen sich Geselligkeit. Eine Verabredung könnte nicht schaden! Flop: Gedanken und Gefühle vermischen sich, Sie neigen zu Unsachlichkeit. Äussern Sie Ihre Meinung vorsichtiger.

JUNGFRAU 24.8.– 23.9. Top: Ihr Beziehungsleben ist spannend. Wieder ein Tag mit anregenden Gesprächen und interessanten gemeinsamen Aktivitäten. Flop: Versuchen Sie, nach Feierabend Ihre geistige Aktivität etwas runterzufahren, sonst werden Sie kribbelig.

Christiane Woelky wandte sich vor 27 Jahren ganz der Astrologie zu. Sie hat eine eigene Praxis für Beratungen, Unterricht und Workshops eröffnet und ist seit zehn Jahren Astro-Autorin für Zeitungen und Magazine. Zwei psychologische Ausbildungen (Atemtherapie und NLP) unterstützen ihre Arbeit.

W I TZ E DE S A B E N DS Eine Frau bemerkt, dass ihr ein Mann folgt. Frau: «Was laufen Sie eigentlich die ganze Zeit hinter mir her?» Er: «Jetzt, wo Sie sich umdrehen, frage ich mich das auch ...» Die 17-jährige Isabella sagt zu ihrer Freundin: «Mein Grossvater hatte recht, als er sagte, ich soll nicht in den Nachtclub gehen, weil es da Dinge gebe, die ich nicht sehen sollte!» Ihre Freundin erkundigt sich neugierig: «Was hast du denn Schlimmes gesehen?» «Meinen Grossvater!»


30

COMMUNITY

Die Singles des Tages Simone sucht ...

«... einen spontanen Mann mit langen Haaren» Alter: 19 Jahre Wohnort: Pfäffikon SZ Grösse: 1,77 m Beruf: Fachfrau Gesundheit Sternzeichen: Steinbock Ein Star, der mich beeindruckt: Der Sänger Chris Pohl. Meine Hobbys: Fitness, Tanzen und Musik. Das würde ich an mir ändern: Nichts. Wenn ich traurig bin: Höre ich Musik.

Honey sit Tag 1 hani gwüsst, dass i mit dir will alt werde. Damals zimlich beste Freunde & jetzt Traumpaar! Lieb dich min Engel. Mini Chatz *-* Flaushii Ella Maus. Ach was wäre die Wäld nur ohne dich?! Eine Wäld ohne Licht! Ich danke Gott dass es dich gibt! YOU KNOW J ALVAREZ ;) Dein Hässchen Nila

Ich kann nicht: Ohne meine Arbeit. Meine Macke: Energy Drinks. Kontakt: 0106_simone@bsingle.ch

Stefan sucht ...

«... eine Traumfrau mit langen schwarzen Haaren» Alter: 21 Jahre Wohnort: Menznau LU Grösse: 1,75 m Beruf: Metzger Sternzeichen: Jungfrau Mein Getränk: Red Bull. Mein Sound: Heavy Metal. Mein schlimmstes Date: Hatte ich mit einer arbeitslosen Vegetarierin. Mein bester Anmachspruch: «Lach emou!». Das würde ich an mir ändern: Nichts. Ich fühle mich wohl in meiner Haut. Törnt ab: Mollige Frauen. Meine Macke: Ich bin zu gutmütig. Für meine Liebste würde ich: Fast alles machen. Ich verführe: Geschickt und einfühlsam. Kontakt: 0106_stefan@bsingle.ch

Du (w) blond am Do 31.05.12 von Stettbach> Dietikon (S12) hast ein symphatisches Lächeln. Ich (m), blond, sass visàvis. 0794483527 Alex

Jessi Angela und Pati, mer hend eu sooo gern, ihr sind eifach die gailschte. And i will always love you! <3 Iris und Üse

Alles Gueti zum Geburtstag Fabi! Blieb so wie du besch. Besch e hammer Person. Ha di mega lieb. Bff = Best friends forever!

I wish i could press a replay button... Danke trotz allem für die wundershöni Ziit mit dir. Lg vo de andere Seesiite

Ist sexy: Tattoos und Piercings.

I love you all

Schatzchäschtli ...

Saskia Schatz, bisch die Allerbesti! Du weisch, ich bi immer für dich do. Lieb dich über alles! En riese Kuss, dini Martii <3

Mein Sound: Gothic.

www.blickamabend.ch

eifach Maryam, du bisch Au ! e super Cousine h vil wemmer ois zimlic ch di ich n ahzicket, ha issim xt Ne :-) b. lie a meg s xD eu uf ho sc t on warte

J das Jahr mit dir isch s’Beste vo min Lebe gsi. Obwohl es ufe und abe gange isch, bisch immer für mich da gsi, egal was. Danke für alles. Dj Muschi

oii allne DHF09 6P ich wünsch ck bi de Glü viil z gaaanz, gaaaan me... uu Du e alln ck dru Ich LAP! Grüessli Erii Hey min Engel, du bisch die best Fründin, wo mer sich wünsche chan. Wett kei anderi Frau ha <3 22.05.2012

Mis Füxli, i dine Ärm iizschlofe und ufzwache isch Glück pur... Ich liebe dich über alles min Seeleverwandte. Wünsch der ganz viel Lernenergie! Din Ängel En liebe Gruess an Rekrut Kabashi , wo eus gester in Bülach mit sinere Aweseheit beehrt het. Mir beide Mädels hoffed uf nechst Wuche glichi Ziit.

Du mit wise Daihatsu ZH 523... Ich rote Audi. Wen gits wider mal es alächlä? Meld di doch: mazda6 speedmps@ gmail.com

Sie möchten jemanden grüssen, jemandem gratulieren, sich entschuldigen oder einfach nur was Schönes sagen, dann senden Sie ein SMS mit GRUSS und Ihrem Text an 920 (70 Rp./SMS). Beispiel: Gruss Caroline, du bist die Beste, dein Dave. Pro SMS 160 Zeichen. Die Besten werden jeden Tag im Blick am Abend abgedruckt. Die Redaktion behält sich vor, Texte zu kürzen oder nicht zu veröffentlichen.

-Schnügel des Tages Run, Schnügel, run! Ach wie schön ist doch das Hundeleben. Ein Bild von Helena Vasic. Schicken Sie ein hochauflösendes Bild von Ihrem Schnügel und einen kurzen Text an: schnuegel@blickamabend.ch. Oder machen Sie mit beim Facebook-Schnügel (erscheint jeden Freitag). Laden Sie das Foto Ihres Schnügels auf unsere Seite: www.facebook.com/blickamabend.


31

Freitag, 1. Juni 2012

Streetspy

→ GENERATION-CLASH

von Laura Anahi & Rita Peter

Stars and Stripes

1

Das Land der unbegrenzten Möglichkeiten – bis heute hat es wenig von seiner Anziehungskraft verloren. Obama sei Dank, denn zu Bushs Zeiten waren die Sterne und Streifen ein absolutes Don’t. Nun haben sie ihren Sexappeal zurück und verleihen der Trägerin einen Hauch von Hollywood-Glamour. Kombiniert wird das Blau-Weiss-Rot zu Jeans, schlichtem Shirt und Sneakers. Mehr Muster oder High Heels sind überflüssig.

1

Rebecca, Studentin aus Männedorf ZH

2

Stella, Studentin aus St. Gallen

3

Larissa, Springreiterin aus Kerzers FR

Europa im Fussballfieber Elder Statesman Jürg Ramspeck @ringier.ch

Liebe Joëlle, wie hast du es eigentlich mit dem Sport? Genauer: Mit dem Sport, der diesen Sommer (EM, Olympia) als Bilderflut über uns hereinbricht? Wirst du am Guckkasten kleben wie wir Senioren, denen uns das Jahr 1954 ein Erweckungserlebnis bescherte: eine Fussball-WM erstmals im Fernsehen! Noch grobkörnig schwarzweiss, aber für die Zukun verheissungsvoll. Oder sind für dich die Spiele Ereignisse am Wegesrand – gleichgültig, wer Europameister wird, nebensächlich, mit welcher Fabelzeit Usain Bolt in London die 100 m läu? Young Küken Joëlle Weil @ringier.ch

2

Nach Ihrem ersten Satz hatte ich schon Panik, ich müsse über mein träges Verhältnis zur körperlichen Aktivität schreiben. Ich verstehe nicht ganz, weshalb Sie denken, die EM oder die Olympiade seien Seniorenstoff. Ich muss an dieser Stelle jedoch ehrlich sein: Die Olympischen Spiele interessieren mich so sehr wie Biochemie. Bei der Fussball Europameisterschaft aber fiebere ich mit, auch wenn ich sonst für Fussball nicht viel übrig habe. Bei der EM ist aber weniger der Sport der ausschlaggebende Punkt, sondern das gesellschaftliche Happening. Für ein paar Wochen fiebert ein ganzer Kontinent derselben Sache hinterher. Praktisch jeder in diesem Land hat in dieser Zeit dasselbe zur gleichen Zeit vor. Es ist ein Teilen der Freude, der Spannung. Man leidet als Gesellschaft, fiebert in der Gruppe. Natürlich wäre dieses Gefühl massiv stärker, würde unsere Nati mitkicken. Jetzt drückt einfach jeder seinem Migrationshintergrundsland die Daumen. Aber das ändert nichts an der Tatsache, dass wir alle für dasselbe zusammenkommen. Es gibt kein anderes Ereignis, bei dem eine Nation derart zusammenwächst, als bei einer Fussballmeisterschaft. Sport schweisst zusammen. Man fühlt sich endlich wieder einmal als Einheit. Deshalb interessiert mich die EM um Welten mehr, als die Olympiade. Weil es eine Gemeinschaftsleistung ist. Es ist eine sehr nostalgische und wenig professionelle Sicht auf den Fussball, aber das ist mir wurscht. In den nächsten Tagen bin ich vor dem TV. Und ich werde wohl für Italien und Tschechien jubeln.

3

→ DIE FRAGE

DES TAGES

Fotos: ZVG, René Kälin

Was ist das Schrägste, das Ihnen an einem Openair passiert ist?

Stephi (20) FaGe aus Zürich Am Open Air Frauenfeld vor ein paar Jahren hat jemand unsere Zelte aufgeschlitzt und alles durchwühlt, gestohlen oder kaputtgemacht. Das war wirklich schlimm.

Chrigi (17) Schüler aus Buchs ZH Am Greenfield letztes Jahr habe ich zwei Nächte lang in einem «Biersee» schlafen müssen, weil in meinem Zelt Bierdosen ausgelaufen waren. Aber an einem Open Air ist so etwas egal.

Sabrina (20) Studentin aus Zürich Zufällig traf ich an einem Open Air eine Arbeitskollegin. Wir umarmten uns und feierten zusammen weiter. Als ich sie dann im Geschäft darauf ansprach, stellte sich heraus: Es war gar nicht sie!

Ivan (30) Barman aus Zürich Vor Jahren hatten wir am «Out in the Green» eine riesige Schlammschlacht. Es machten wirklich alle, die am Konzert waren mit, also vielleicht zwei- oder dreihundert Leute.


Morgen im Fr. 2.– am Kiosk

 Sozial-Bschiss Bosnier vor Gericht, SVP-Politikerin schon verurteilt.

 Mord auf Haiti

Das sind die Killer der Schweizer Helferin.

Super

MORGEN

23°

Pot

13,8 Millionen liegen im Lotto-Jackpot. BLICK verschenkt 10 Mega-Scheine im Wert von je 531 Fr.!

GEWASCHEN → Der

Möchtegern-Hulk, der sich grün anmalte, ist wieder sauber. er Bademeister Paulo Henrique dos Santos (35) wollte an einem Wohltätigkeitslauf im brasilianischen Vila Cruzeiro als Superheld Hulk glänzen. Dazu bemalte er sich von Kopf bis Fuss mit grüner Farbe. Dumm nur, dass die Farbe eigentlich für U-Boote gedacht und darum wasserfest ist. Dos Santos (35) merkte das erst nach der Malerei. In der Dusche versuchte er verzweifelt, die grüne Farbe abzuschrubben. Das Bild machte im Internet die Runde und sorgte weltweit für Lacher. Mittlerweile kam es in der Geschichte zu einem Happy End: Dos Santos konnte sich endlich von seiner grünen Körperbemalung befreien. Der Aufwand war beträchtlich. Einen ganzen Tag lang wusch er sich mit Shampoo, Seife, Alkohol, Putzmittel und sogar einer Klobürste. Nach 24 Waschgängen war der Bademeister so sauber wie wohl noch nie. sax Anzeige

Das Wetter

Montag

Der Lack ist ab! D

www.blickamabend.ch Sonntag

17° Basel Temperatur: Regenrisiko: Sonne:

Dienstag

25° 5% 13 h

Wassertemperaturen Rhein Doubs Aare

17° 16° 17°

18°

H A P PY

E ND !

Glogger mailt … … Corine Mauch Zürcher Stadtpräsidentin Vollwaschgang Alle Mittel ausprobiert. Die Kombination hat gewirkt.

Wasserfest Paulo erwischte die falsche Farbe.

Von: glh@ringier.ch An: corine.mauch@zuerich.ch Betreff: Wohnungsnot Werte Familien-Vertreiber Wo wohnt in Zürich die Stadtpräsidentin? Wo haust Berns Stapi Tschäppät? Ich weiss, wo die wohnen. Was die für ihre Behausungen wirklich zahlen. Kein Wunder, dass genau die nicht das Problem trifft, wie uns: Die könnten für 4,5 Zimmer 4950 Franken oder für eine Bleibe in der Altstadt 6062 Franken zahlen. Tun sie das? Nein! Politiker nutzen jede Möglichkeit, in einer Genossenschaft fette, aber günstige Quadratmeter zu besetzen. Und so wundert es nicht, dass alle von Wohnungsnot sprechen – politisch aber keiner was macht. Dabei sind wir doch die Wähler und nicht die stinkreichen Deutschen und Russen! Helmut-Maria Glogger


01.06.2012_BS