Page 46

12‘17

Das Magazin für die Region

Exklusives Video-Interview

Exklusives Video-I The Voice-Kandidatin Wir haben Helen Leahey live bei sich zuhause in Rhens getroffen. Einen Auszug des interessanten Interviews mit der Ausnahmekünstlerin lest ihr hier, das komplette Video-Interview gibt es auf www.magazin-next.de/ helen-leahey oder auf unseren sozialen Kanälen. Aufgewachsen in Wales, mit einem englischen Vater und einer deutschen Mutter, wie sind deine Erinnerungen an diese Zeit? Es sind sehr schöne, positive Erinnerungen. Ich hatte sehr viel Glück eine tolle Kindheit zu haben. Ich denke das hat mir sehr viel Stärke gegeben und mich sehr bodenständig gemacht. Ich habe sehr starke Werte von meinen Eltern vermittelt bekommen. Der Vater ist ja relativ früh, als du elf warst, gestorben. In wieweit hat das emotionalen Einfluss auf deine Musik gehabt? Also ich denke nicht nur die Tatsache, dass er gestorben ist, er als Wesen, als Mensch, hat mich unheimlich geprägt, musikalisch. Ich bin mit Celtic Rock aufgewachsen. Weil mein Vater ist Liverpool Ire, das heißt die Familie kommt ja ursprünglich von Irland. Natürlich, als er gestorben ist, hat das mich sehr mit ihm verbunden.

„Ich würde gerne von der Musik leben“

„Frederic Weatherly“ sagt der Name was? „Londonderry Air“ oder auch „Danny Boy“ - schlicht und ergreifend. Den Song hast du bei „The Voice of Germany“ gesungen… Das ist ja ein sehr getragenes Thema und dann die Aufregung. War es schwierig den Ton zu halten? Also wenn man The Voice of Germany normalerweise guckt, dann ist ´ne Band dahinter und dann singt jemand, dann geht´s in den Chorus und dann kommen alle Instrumente rein, und dann hat man diesen Kick. Bei Danny Boy hatte ich einen Mann mit einer Orgel, der auf eine Note gedrückt hat und ich musste dann singen. Und was für eine Kraft die Musik einem auch geben kann, grade wenn man nervös ist. Das war total weg und man hätte eine Nadel fallen hören können, so ruhig war es als ich auf die Bühne gegangen bin. 44

Eine Coproduktion von Magazin NEXT und Camaze Videoproduktion

2017/12 Magazin NEXT Koblenz  

Die Region hat sich gut entwickelt, und wäre nicht umsonst ein guter Kandidat bei der Bewerbung zur Kulturhauptstadt 2025 oder der BUGA 2031...

2017/12 Magazin NEXT Koblenz  

Die Region hat sich gut entwickelt, und wäre nicht umsonst ein guter Kandidat bei der Bewerbung zur Kulturhauptstadt 2025 oder der BUGA 2031...

Advertisement