Page 1

Besuchen Sie uns an der

Halle: 2.0 Stand: C001

3/6 juni 2013 I juin 2013 I giugno 2013

Schwerpunkt:

Suisse Public 2013 150 Jahre Rotes Kreuz Die 채lteste Berufsfeuerwehr der Schweiz


SIMPLY CLEVER

Entdecken Sie den neuen ŠKODA Octavia

2013

dd com

GS

www.skoda.ch oder auf

TUN - LEIS

GER E I S 2x

1

PREIS

Die Schweiz strahlt: Der neue ŠKODA Octavia ist da! Mit seinem beeindruckenden Design, seinen cleveren Innovationen, seinem grosszügigen Raumangebot und seinen hochmodernen Motoren präsentiert er sich als komplette Neuentwicklung! Und als perfekter Nachfolger des meistgekauften Combi der Schweiz! Bringen Sie seine einzigartigen Bestsellerqualitäten ans Licht. Und entdecken Sie, wieso der neue ŠKODA Octavia eine Klasse für sich ist. Jetzt auf einer Probefahrt bei Ihrem ŠKODA Partner. ŠKODA. Made for Switzerland.


[ Editorial I editorial I editoriale ]

[ Vorwort ]

Avant-propos I prefazione

Geschätzte Leserinnen und Leser

Chères lectrices, chers lecteurs,

Suisse Public: Diese Messe ist aus der Schweiz nicht wegzudenken. Seit 1972 bietet sie alle zwei Jahre einen umfassenden Überblick über vermutlich fast alles, was die Beschaffer der öffentlichen Hand interessiert. Blaulicht gibt den Ausstellern entspreMark Saxer chend breiten Raum – in der nächsten Ausgabe wird die Redaktion ein Resumé vorlegen und verschiedene Seiten zu Wort kommen lassen. Die Titelgeschichte aber dreht sich diesmal um die älteste Berufsfeuerwehr der Schweiz, die auch den hierzulande bisher längsten Einsatz geleistet hat.

Suisse Public: cette foire fait partie intégrante de la Suisse. Depuis 1972, elle offre tous les deux ans un aperçu complet de presque tout ce qui intéresse les acquéreurs publics. Blaulicht offrira un large espace aux exposants – dans la prochaine édition, la rédaction proposera un résumé et donnera la parole à différentes parties. Mais cette fois, l’histoire à la une concerne le plus ancien corps de pompiers professionnel de Suisse, qui a également assuré le plus long engagement jusqu’à présent dans ce pays.

Ab der kommenden Ausgabe werden wir Neuerungen einführen: Wir werden News-Seiten gestalten, in denen redaktionell hinterfragte Medienmitteilungen ihren Raum finden werden. Denn Blaulicht soll für neutrale Recherchen zu aktuellen Geschichten stehen und einen guten Überblick über das Marktgeschehen vermitteln.

À partir de la prochaine édition, nous allons introduire des nouveautés: nous allons créer des pages d’information qui contiendront des communiqués de presse remis en cause d’un point de vue rédactionnel. En effet, Blaulicht doit être synonyme de recherches neutres sur des histoires actuelles et transmettre un bon aperçu de ce qui se passe sur le marché.

Nous nous réjouissons de vos commentaires à www.blaulicht-iv.ch/kontakt

Wir freuen uns auf Ihr Echo! www.blaulicht-iv.ch/kontakt

Stimati lettori e lettrici

2013

Suisse Public: questa fiera è imprescindibile dalla Svizzera. Dal 1972 offre ogni due anni un’ampia panoramica su praticamente quasi tutto quello che interessa gli acquirenti dell’ente pubblico. Girofaro blu offre agli espositori uno spazio adeguatamente ampio - nella prossima edizione la redazione presenterà un sunto e ci saranno diverse pagine descrittive. La storia di copertina riguarda, però, questa volta il più antico corpo di pompieri professionisti della Svizzera che ha svolto finora nel Paese anche l'intervento più lungo. A partire dalla prossima edizione introdurremo delle novità: allestiremo delle pagine di notizie in cui troveranno il loro spazio i comunicati stampa analizzati criticamente in redazione. Girofaro blu significa, infatti, indagini imparziali in merito a storie attuali e deve offrire una buona panoramica sugli avvenimenti del mercato. Saremo felici di ricevere il vostro feedback all’indirizzo www.blaulicht-iv.ch/kontakt

| blaulicht | gyrophare bleu | girofaro blu |

1


[ Impressum / Inhalt ]

[ Inhalt ]

contenu I contenuto Mark Saxer blaulicht

1

[ Editorial ]

Feuerwehr zu Land und Wasser Sapeurs-pompiers sur terre et sur eau Pompieri a terra e in acqua

[ Impressum ]

blaulicht Redaktion

Mentions légales I impronta

5-6 9-11 13-15

[ blaulicht Redaktion Autor: VR ]

Die Notwendigkeit der Leistungserfassung in einer Blaulichtorganisation 1 6 - 1 7

Herausgeber | Editeur | Editore:

[ Ethelred AG ]

Informationsverlag Schweiz GmbH CH-6331 Hünenberg, Bösch 108 Tel. 041 798 20 60, Fax 041 798 20 61 E-Mail: office@blaulicht-iv.ch www.blaulicht-iv.ch Geschäftsführung | gestion | gestione: Tamara Rutz Verlagsleitung | Directeur de publication | Direttore della pubblicazione: François Güntensperger Chefredakteur | Rédacteur en chef Editor in Chief: Mark Saxer msx. Freier Journalist in Zürich Journaliste indépendant à Zurich Giornalista freelance a Zurigo: Volker Richert VR Anzeigenabteilung | Service publicité | Pubblicità Dipartimento: Andrea Burri Titelbild | Photo de couverture | Foto di copertina: Suisse Public / Iveco Magirus Grafik | graphisme | Grafica: Anita Fliesser Index | Indice | Indice: 6007 • Juni 2013 Druck | Pression | pressione: Druckhaus Gössler GmbH Gesamtauflage | Tirage global | Tiratura: 16.000 Ex. Erscheinung | parution | pubblicazioni: 6 Mal im Jahr | 6 fois par an | 6 volte all’anno Für den Inhalt der diversen Fremdredaktionen übernimmt der Herausgeber keine Haftung.

2

| blaulicht | gyrophare bleu | girofaro blu |

blaulicht Redaktion

Eine breite Palette von Entlastungsangeboten

19

Une large palette d'offres de soutien

21

Un'ampia gamma di offerte assistenziali

23

[ blaulicht Redaktion Autor: msx. ]

Ein Knopf für alle Fälle

20

[ Schweizerisches Rotes Kreuz ]

Suisse Public die Beschaffungsadresse Nummer 1

25-26

Suisse Public lieu n° 1 de l'acquisition

27-28

[ Bernexpo AG ]

Besser sehen

30

[ VEDIS ]

Kompromisslose Fahrzeugeinrichtungen für den Polizeieinsatz

31

[ Sortimo Walter Rüegg AG ]

Eine breite Palette von Rettungs- und Sicherheitstechnik [ Walter Stocker AG ]

33-35


[ Firmenname Publireportage ]

Mehr Power mit Erste Hilfe im Büro und auf der Baustelle

37-39

[ Schweizerischer Samariterbund ]

Fernüberwachung:

doppelt mobil mit SecuriEye M2 von Securiton

41

[ Securiton AG ]

ipONE von TUS: die neue Gerätegeneration für Alarmübermittlung

43

ipONE de TUS: la nouvelle génération d'appareils pour la transmission d'alarme

45

ipONE di TUS: la nuova generazione di apparecchi per la trasmissione di allarmi 47 [ Telekommunikation & Sicherheit ]

Elektronische Bussenerfassung mit neuesten Technologien genau auf Sie zugeschnitten!

49

[ om computer support ag ]

Anwendungen zur Vorbeugung von Diebstählen 50-51 [ Telion AG ]

Modernes Bekleidungsmanagement für öffentliche Auftraggeber in der Schweiz 52-53 [ jas AG ]

Sicherheit in der Hochjagd

57

Neues CeoTronics Kommunikationssystem - CT-FlexCom

59

[ Restorant Dorta ]

[ Ceo Tronics AG ]


Gewinnen Sie einen Fotokurs mit Profot im Wert von Fr. 2000.–

Anlässlich der «Suisse Public», vom 18. – 21.6.2013 im Messegelände der BERNEXPO AG in Bern, führt Profot einen Wettbewerb durch. Profot & Canon am 18.6. an der Messe anwesend Profitieren Sie von der Anwesenheit der Foto-Profis von Profot und Canon, die Ihnen gerne zur Verfügung stehen.

Zu gewinnen gibt es einen Tages-Fotokurs bei der Fotoschule Baur im Wert von Fr. 2000.– In einer kleinen Gruppe (max. 6 Personen) werden Sie vom erfahrenen Schulleiter Dominik Baur in einem der folgenden Bereiche unterrichtet: - Grundlagen der Fotografie - Blitztechnik - Bildbeschriftung und Bildbearbeitung - Forensische Fotografie im Makrobereich Die Teilnahmekarten können beim Messestand Blaulicht «Informationsverlag Schweiz GmbH» Halle 2.0 / C001 bezogen und in die Wettbewerbsurne eingeworfen werden.

Der Schulleiter und Fotograf Dominik Baur ist bereits einige Jahre im Bereich Fotoschulungen aktiv und hat mit der Fotoschule Baur eine der effizientesten Fotoschulen der Schweiz. Humorvoll und kreativ, aber trotzdem sehr strukturiert leitet er seine Workshops. Die Fotoschule Baur vermittelt sein Wissen neben unzähligen Privatkunden auch an öffentliche Dienste wie die Kantonspolizei oder die Stadtpolizei.

Profot AG: Pilatusstr. 39, 5630 Muri, Tel. 056 675 30 60, www.profot.ch, www.profotshop.ch Pro-Center Zürich: Heinrichstr. 217, 8005 Zürich, Tel. 044 440 25 25 4 | blaulicht | gyrophare bleu | girofaro blu | Centre Pro Renens: Av. de Longemalle 11, 1020 Renens, Tél. 021 634 99 66

Foto: Stadtpolizei Zürich

Kursort: Fotoschule Baur, Schaffhauserstr. 104, 8180 Bülach Zeit: 10.00 bis 16.00 Uhr Datum: nach Absprache Sprache: de


[ deutsch ]

[ Redaktion ]

Feuerwehr zu Land und Wasser Sie ist die erste Berufsfeuerwehr der Schweiz und hat hierzulande den bisher längsten Einsatz geleistet. Zudem ist die Feuerwehr der Stadt auch auf dem Wasser einsatzbereit. Ein Kurzporträt mit wichtigen Besonderheiten. VR

Auch wenn in der Schweiz aus vielerlei Gründen sehr sinnvoller Weise über 99 Prozent der Feuerwehren im Milizsystem organisiert sind, ist die selbstlose Einsatzbereitschaft in den grossen Städten längst an organisatorische Grenzen gestossen. In Basel war das bereits vor über 130 Jahren der Fall. Eine verheerende Feuerbrunst hatte 1882 die Gründung einer Berufsfeuerwehr mit sieben vollamtlichen „Pompiers“ zur Folge, die bereits rund um die Uhr verfügbar waren. – Damit standen erstmals in der Schweiz Rettungsprofis im Einsatz. Die beginnende Professionalisierung hat sich dann konsequent fortgesetzt und in Basel 2005 seinen vorläufigen Höhepunkt im Zusammenschluss von Feuerwehr, Sanität, Zivilschutz und Militär zu einer Organisationseinheit gefunden, die dem Justiz- und Sicherheitsdepartement von Basel-Stadt untersteht. Den längsten Einsatz erlebten die Basler Rettungskräfte übrigens beim Brand eines Kühlhauses. Hierbei stand die Feuerwehr vor drei Jahren rund zwei Wochen im Dauereinsatz.

Spezialisten sind gefragt Heute ist jedem Basler klar, dass die Rettung bei durchschnittlich sechs Einsätzen pro Tag nur noch durch eine Berufsfeuerwehr gewährleistet werden kann. Sie ist in 60 Sekunden einsatzbereit und in der Regel nach 6,5 Minuten an jedem Einsatzort im gesamten Stadtgebiet präsent. Der Kommandant der Basler Feuerwehr, Roland Bopp, charakterisiert sich und seine Kollegen als „Kopfund Handwerksarbeiter, die sich um schnelle, fachgerechte und unbürokratische Hilfeleistungen für Ereignisse aller Art bemühen“. Dennoch sei man immer das letzte Glied in einer Ereigniskette und Dreckarbeit sei bei der Feuerwehr Ehrensache. Man arbeite grundsätzlich nur im Team, erklärt Bopp weiter, werde durchnässt und verschmutzt, sehe Giften aller Art ins Auge, sei launischen Elementen ausgesetzt und müsse Arbeiten verrichten, die nur selten auf einer Hitliste stehen. Dennoch verfügt man in Basel über diverse Besonderheiten.

Roland Bopp, Kommandant der Feuerwehr Basel.

Die Lage am Rheinknie hat es mit sich gebracht, dass die städtische Feuerwehr heute neben den allgemein üblichen Rettungsaufgaben, auch eher ungewöhnliche Herausforderungen annehmen kann. Gemäss Kommandant Roland Bopp bestehen Spezialeinheiten wie die Stützpunktfeuerwehr für sieben Gemeinden in Basel Land, eine Ersteinsatzformation am Tanklager in Birsfelden und Muttenz und die Interventionsformation für die Schlauchseewerke im deutschen Wehr und Bad Säckingen. Dazu kommen eine Höhen- und Tiefenrettungsgruppe und eine

Foto: Stadtpolizei Zürich

Roland Bopp: „Wir sind Kopf- und Handwerksarbeiter, die sich um schnelle, fachgerechte und unbürokratische Hilfe­­leist­ ungen für Ereignisse aller Art bemühen.“ | blaulicht | gyrophare bleu | girofaro blu |

5


[ deutsch ]

Professionelle Steuerung

Zusammenarbeit bei Interventionen mit dem Lösch- und Rettungszug der SBB ausserhalb des Kantons Basel Stadt sowie Rettungsspezialisten für den Helikoptereinsatz bei der REGA-Basis in Basel. Ausserdem verfügt die städtische Feuerwehr über eine 14-köpfige sogenannte Peersgruppe, die das Defusing respektive Debriefing für Helfer und Betroffene nach Einsätzen übernimmt. Somit gehören nach der achtzehnmonatigen Grundausbildung inklusive des sechsmonatigen Praktikum spezielle Weiterbildungen bei den heute 96 Berufsfeuerwehrwehrleuten in Basel, zwei von ihnen sind Frauen, zum Alltag. Allein 24 sind ständig einsatzbereit.

Feuerwehr Basel Stadt in Zahlen Mitarbeiter: 96 Mitarbeiter im Schichtdienst 3 Offiziere im Tagdienst 8 Administrative Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter Standorte: Berufsfeuerwehr Basel, Lützelhof, Kornhausgasse 18, Basel Milizfeuerwehr: Je eine Kompanie im Grossbasel und Kleinbasel, sowie eine Kompanie in Riehen/Bettingen Einsätze: 2541 im Jahr 2012 Angaben zur Fahrzeugflotte: 6 Dienstfahrzeuge (Pw) 11 Transportfahrzeuge 12 LKW: HLF/TLF/ULF, Hubretter, Wechselladerfahrzeuge, Wechsellader mit Kran 8 Wechselladercontainer 1 Feuerlöschboot mit einem Schlauchboot 1 Mehrzweckbot

6

| blaulicht | gyrophare bleu | girofaro blu |

Auch auf dem Wasser Eine weiter Besonderheit ist, dass man in Basel nicht nur in der Luft und auf dem Boden im Einsatz steht sondern auch zu Wasser. Dafür wird seit über 40 Jahren ein eigenes Löschboot namens Christophorus unterhalten. Die Schiffsführer der Feuerwehr besitzen dafür das Rheinschifferpatent. Es kommt ausser bei der Personenrettung unter anderen auch bei Ruderschaden anderer Rheinschiffe, bei Schwemmholz, Bränden nahe am Ufer oder zur Ölwehr zum Einsatz. Interessant ist, dass die Basler Feuerwehr auch eine eigen Nautikschule führt, die beispielsweise Kurse nach der Verordnung über die Beförderung gefährlicher Güter auf dem Rhein durchführt oder die sogenannte kombinierte Trockengüter- und Tankschifffahrt-Ausbildung. Nicht nur die steigende Zahl an Schiffen auf dem Rhein auch die stationären Hotelschiffe mit ihren zahlreichen Gästen an Bord sind inzwischen zur besonderen Herausforderung geworden. Hinzu kommen alle Rettungsaufgaben, die sich in Basel als grösstem Standort der Schweizer Chemie-Industrie ergeben.

Laut Bopp kann man bei einer Verfügbarkeit von 100 Prozent im Jahr, bereits mit dem ersten Einsatz-Zug bei drei gleichzeitigen Aktionen innerhalb von acht Minuten 80 Prozent aller Rettungsfälle abdecken. Die nachfolgenden Züge seien im Schnitt nach 12 Minuten vor Ort. In der Einsatzleitzentrale werden über den Einsatzleitrechner alle Einsätze der zur Feuerwehr Basel gehörenden Organisationen abgewickelt. Der Austausch der Retter geschieht dabei über den seit Frühjahr 2008 verfügbaren digitalen Bündelfunk Polycom, der Schweiz -weit verwendet wird. Darüber hinaus ist natürlich auch in Basel viel Routinearbeit zu leisten, die zu den alltäglichen Aufgaben einer Feuerwehr gehören: Gut 16 km Schlauchmaterial sind zu pflegen, bis zu 200 Anrufe täglich zu bearbeiten oder 120 Atemschutzgeräten zu warten. Und selbstverständlich gibt es auch die stadtbekannten Fahrzeuge, die in der hauseignen Werkstatt einsatzbereit gehalten werden müssen. Und damit sind all die Dinge angesprochen, die keine Besonderheit Basels sind. Genauso wenig wie die ständige Bereitschaft, Wechselbäder der Gefühle, Flexibilität und menschliche Fürsorge, die allgemein zum heutigen Berufsbild gehören: Von der einfachen Handarbeit bis zum Umgang mit modernsten Technologien.


Schutz und Sicherheit am Arbeitsplatz mit ABUS Jährlich werden tausende Mitarbeiter bei der Ausführung von Reparatur- oder Wartungsarbeiten an Industrieanlagen und Maschinen getötet oder lebensgefährlich verletzt. In den USA ist das systematische Abschalten und Sperren, also die Sicherung gegen versehentliches oder vorsätzliches Wiedereinschalten während der Wartung oder Instandsetzung, gesetzlich geregelt. Eine einheitliche EU-Arbeitssicherheitsnorm nach amerikanischem Vorbild ist nur eine Frage der Zeit. In Europa gilt, dass Maschinen mit deutlich sichtbaren Vorrichtungen zu versehen sind, wenn diese gewartet oder instandgesetzt werden. Dies kann beispielsweise ein entsprechender Aufkleber sein, der allerdings nur einen Hinweis und keine Schutzeinrichtung darstellt. Aus diesem Grund sollten sogenannte Lockout/Tagout Systeme genutzt werden, die effektiv vor persönlichen Gefahren (Unfällen), finanziellen Gefahren (Ausfallkosten) und Imageschäden bewahren. Bei den sogenannten Lockout-Einrichtungen handelt es sich um Sicherungen, bei denen Vorhangschlösser mit speziellen Überfallen kombiniert werden. Durch eine mechanische Sperre wird so verhindert, dass Vorrichtungen an Schaltern, Knöpfen und Sicherungen unbefugt oder irrtümlich geschaltet werden können.

Dies ist zum Beispiel notwenig, wenn Maschinen für eine Wartung stillgelegt werden müssen oder Arbeiten an elektrischen Installationen vorgenommen werden und der Sicherungskasten entsprechend blockiert werden muss. Zudem bieten diese Systeme auch dann einen optimalen Schutz, wenn die Zusammenarbeit mit verschiedenen Abteilungen oder im Schichtbetrieb erfolgt. Oft kommen diese sogenannten LockoutSyteme in Kombination mit einem TagoutSicherheitsanhänger zum Einsatz. Dieser informiert darüber, wer die Verriegelung angebracht hat, zu welchem Zweck die Sperre angebracht wurde und wer befugt ist, sie zu entfernen oder zu ändern. Unterstützt werden kann dies durch die Bestimmung einer Schlossfarbe für ein spezielles Tätigkeitsfeld (beispielsweise nutzt der Elektriker immer das grüne Vorhangschloss). ABUS Vorhangschlösser und Überfallen: Ein perfektes Team zum Schutz vor Arbeitsunfällen Die Vorhangschlösser vom Typ ABUS 74/40 werden in Kombination mit speziellen Überfallen den hohen Anforderungen im Bereich des Arbeitsschutzes optimal gerecht. Dabei sind Schlösser vom Typ ABUS 74/40 besonders widerstandsfähig und

können in anspruchsvollen Umgebungen genutzt werden. Dank ihrer Beschaffenheit halten sie extremen Bedingungen und äußeren Einflüssen stand. Die Schlösser sind hitzeresistent und bleiben selbst bei Temperatureinwirkungen von über 500°C geschlossen. Auch in Arbeitsbereichen, in denen Chemikalien zum Einsatz kommen, können die Schlösser genutzt werden, da der ummantelte Aluminiumkörper optimalen Schutz bietet. Und der isolierte Bügel sorgt auch dort für optimale Sicherheit, wo Elektrizität fließt. Die bequeme Automatikverriegelung mit Schließzwang sorgt zudem für ein weiteres Plus an Sicherheit: nur wenn der Bügel korrekt verriegelt wurde, lässt sich der Schlüssel abziehen. Neben den technischen Eigenschaften ist es die auffällige Farbgebung, die für das Plus an Sicherheit und einen sichtbaren Schutz sorgt: bereits aus der Distanz sind die in 10 Signalfarben lieferbaren Schlösser gut sichtbar und signalisieren, dass eine Einrichtung gesperrt ist und von wem diese Sperre angebracht wurde.

Die Marke ABUS Seit 1924 sorgt ABUS für das gute Gefühl der Sicherheit. Die Produkte des deutschen Qualitätsherstellers zeichnen sich durch hohe Zuverlässigkeit und Langlebigkeit bei einfachster Bedienung aus. Um den wachsenden Bedürfnissen privater und gewerblicher Nutzer gerecht zu werden, bietet ABUS in den Bereichen Haussicherheit, Objektsicherheit und Mobile Sicherheit ein breites Sortiment innovativer Sicherheitslösungen. Zur ABUS Gruppe zählen ABUS August Bremicker Söhne KG, ABUS Security-Center GmbH & Co. KG, ABUS Pfaffenhain GmbH und ABUS Seccor GmbH. Die unabhängige Unternehmensgruppe mit Sitz in Wetter/Ruhr ist weltweit tätig.

| blaulicht | gyrophare bleu | girofaro blu |

7


Der Volvo XC60 ist der zuverlässige Partner bei Notfällen und Grosseinsätzen. Ob modernste Sicherheitsausstattungen, viel Stauraum oder Leistung – gespart wurde nirgends. Jetzt Probe fahren. Volvo Automobile (Schweiz) AG, Fleet Sales, Tel. 044 874 21 42.

Ihr Volvo XC60

Vo ller Einsatz beim Einsatz

Exklusiv für die Schweiz: 5 Jahre Garantie

10 Jahre/ 150 000 km Service

Volvo Assistance

volvocars.ch Volvo Swiss Premium® Gratis-Service bis 10 Jahre/150 000 Kilometer, Werksgarantie bis 5 Jahre/150 000 Kilometer und Verschleissreparaturen bis 3 Jahre/150 000 Kilometer (es gilt das zuerst Erreichte).

8

| blaulicht | gyrophare bleu | girofaro blu |

Anz_Police_210x297_ZS_d.indd 1

08.05.13 12:11


[ Rédaction ]

Sapeurs-pompiers sur terre et sur eau Cette organisation est le premier corps de sapeurs-pompiers professionnels de Suisse et a à son actif la plus longue intervention jamais réalisée dans le pays. Les sapeurs-pompiers de la ville peuvent aussi intervenir sur l’eau. Bref portrait de ce corps qui présente des caractéristiques non négligeables. VR

Même si pour toute sorte de raisons très logiques, plus de 99 pour cent des corps de sapeurs-pompiers suisses sont organisés en un système de milice, la disponibilité opérationnelle sous forme de bénévolat dans les grandes villes s’est heurtée depuis longtemps à des limites organisationnelles. Bâle était déjà confronté à ce problème il y a plus de 130 ans. Un incendie dévastateur entraîna la création en 1882 d’un corps de sapeurs-pompiers professionnels composé de sept personnes travaillant à temps complet et déjà disponibles 24 heures sur 24. – C’est à cette époque que des professionnels du sauvetage furent pour la première fois mobilisés en Suisse. La professionnalisation qui s’amorçait alors s’est ensuite poursuivie sans relâche et a culminé en 2005 à Bâle avec le regroupement du corps de sapeurs-pompiers, du service sanitaire, de la protection civile et de l’armée en une unité d’organisation dépendant du département de justice et de sécurité de Bâle-Ville. Les équipes de sauvetage bâloises ont d’ailleurs à leur actif l’intervention la plus longue. Il y a trois ans, les pompiers avaient été mobilisés pendant environ deux semaines sur l’incendie d’un entrepôt frigorifique.

Des spécialistes sont demandés Aujourd’hui, il est clair pour chaque Bâlois qu’avec en moyenne six interventions par jour, seul un corps de sapeurspompiers professionnels est capable d’assurer des missions de sauvetage. Ce corps est mobilisable en 60 secondes et est généralement présent en 6,5 minutes sur n’importe quel lieu d’intervention situé dans l’ensemble du périmètre de la ville. Roland Bopp, commandant du corps de sapeurs-pompiers de Bâle, décrit ses collègues comme « des personnes travaillant avec les mains et l’esprit qui s’efforcent de fournir des aides rapides, adaptées et faciles d’accès pour des événements de tout type ». Il considère toutefois que son corps est toujours le dernier maillon dans une chaîne d’événements et que pour les sapeurspompiers, faire le travail ingrat est une question d’honneur. R. Bopp ajoute qu’en principe, le corps travaille uniquement en équipe et que ses sapeurspompiers se mettent à l’eau, se salissent,

Roland Bopp, commandant du corps de sapeurs-pompiers de Bâle.

font face à toute sorte de poisons, sont exposés à des éléments instables et doivent accomplir des tâches que les autres veulent rarement faire. Le commandant précise que Bâle présente quand même diverses particularités. La situation dans le coude du Rhin a montré qu’en dehors des tâches de sauvetage classiques, ce corps de sapeurspompiers urbain pouvait aussi relever aujourd’hui des défis plutôt inhabituels. Le commandant Roland Bopp explique qu’il existe des unités spéciales comme la base de sapeurs-pompiers

Roland Bopp : « Nous travaillons avec nos mains et notre esprit et nous efforçons de fournir des aides rapides, adaptées et faciles d’accès pour des événements de tout type. »

| blaulicht | gyrophare

12:11

bleu | girofaro blu |

9


TECHNOLOGIE MIT ZUKUNFT

WELTPREMIERE SUISSE PUBLIC BERN

18. Juni 2013, 10:00 Uhr, Halle 3.2, Stand D060

www.vonroll-hydro.ch 4195 01_Fire_Advert_Rev00_A5_CH.qxp:01_Fire_Advert_Rev00_A5_CH 12.10.10 11:07 Seite 1

Sicherheitslösungen für die Feuerwehr Feuerwehrmänner und -frauen auf der ganzen Welt vertrauen täglich auf Atemschutzausrüstungen von MSA. Ihr Vertrauen und unser kontinuierlicher Einsatz, anspruchsvolle Schutzausrüstung nach höchsten Standards zu kreieren, hat MSA zu einem weltweit führenden Lieferanten von Sicherheitslösungen gemacht.

Kopfschutz

Tragbare Gasmesstechnik

Isolieratemschutz

Wärmebildtechnologie

MSA Schweiz n Eichweg 6 n 8154 Oberglatt n Telefon: +41 (43) 255 89 00 n E-mail: info@msa.ch n www.msa.ch

10

| blaulicht | gyrophare bleu | girofaro blu |

Service & Werkstattlösungen


[ Rédaction ]

formation combinée sur les bateaux-citernes et le transport de marchandises sèches. Non seulement le nombre de bateaux naviguant sur le Rhin augmente, mais les navires hôteliers stationnaires et leur grand nombre de passagers représentent depuis un défi d’un autre genre. À cela s’ajoutent toutes les opérations de sauvetage qui font de Bâle le plus grand site de l’industrie chimique suisse. pour sept communes à Bâle-Campagne, une formation de première intervention sur les citernes de Birsfelden et Muttenz et le groupe d’intervention pour Schlauchseewerke au niveau des sapeurs-pompiers allemands et Bad Säckingen. À cela s’ajoutent une troupe de sauvetage en profondeur et en hauteur, une collaboration en cas d’interventions avec le train d’extinction et de sauvetage des CFF à l’extérieur du canton de Bâle-Ville, ainsi que des spécialistes du sauvetage pour les interventions en hélicoptère à la base REGA Bâle. Le corps de sapeurs-pompiers de la ville dispose

Le corps de sapeurspompiers de Bâle-Ville en chiffres Nombre de collaborateurs : 96 collaborateurs en poste de roulement 3 officiers en service de jour 8 collaboratrices et collaborateurs administratifs Sites : Berufsfeuerwehr Basel, Lützelhof, Kornhausgasse 18, Basel Sapeurs-pompiers de milice : Une compagnie à Grand-Bâle et à Petit-Bâle, ainsi qu’une compagnie à Riehen/Bettingen Nombre d’interventions : 2541 en 2012 La flotte de véhicules en chiffres : 6 véhicules de service (voitures particulières) 11 véhicules de transport

en outre d’un groupe de pairs composé de 14 personnes chargées de faire après les interventions le defusing et le debriefing auprès des secouristes et des personnes concernées. Des formations continues spécifiques concernant actuellement 96 sapeurs-pompiers professionnels bâlois (dont deux femmes) font ainsi partie du quotidien et succèdent à une formation de base de dix-huit mois comprenant un stage de six mois. 24 sapeurs-pompiers sont à eux seuls mobilisables en permanence.

Même sur l’eau Bâle a une autre spécificité puisque les sapeurs-pompiers n’y interviennent pas seulement dans les airs et au sol, mais aussi sur l’eau. Depuis plus de 40 ans, le corps possède son propre bateau d’extinction, le Christophorus. Les capitaines de bateau du corps de sapeurspompiers possèdent justement une licence pour naviguer sur le Rhin. Outre le sauvetage des personnes, le travail consiste notamment à intervenir en cas d’accidents de navigation d’autres bateaux circulant sur le Rhin, de bois flottant et d’incendies à proximité des rives ; ils peuvent aussi lutter contre les accidents d’hydrocarbures. Il est intéressant de constater que le corps de sapeurspompiers de Bâle dirige aussi sa propre école de nautisme ; cet établissement dispense par exemple des cours au sens du règlement pour le transport de matières dangereuses sur le Rhin ou propose la

Une direction professionnelle R. Bopp considère que pour une disponibilité annuelle de 100 pour cent, il est possible de couvrir 80 pour cent des cas de sauvetage déjà avec la première section d’intervention réalisant trois actions simultanées dans un délai de huit minutes. Les sections suivantes sont sur place au bout de 12 minutes en moyenne. Dans la centrale d’intervention, l’ordinateur gérant les opérations s’occupe de toutes les interventions des organisations appartenant au corps de sapeurs-pompiers de Bâle. Polycom se charge de l’échange des sauveteurs ; disponible depuis le printemps 2008, ce réseau radio numérique de partage des ressources est utilisé dans toute la Suisse. En outre, le corps de Bâle doit naturellement effectuer de nombreuses tâches de routine qui font partie du quotidien des sapeurs-pompiers : 16 km de lances d’incendie à entretenir, jusqu’à 200 appels à traiter par jour ou encore 120 appareils de protection des voies respiratoires à réviser. Et bien sûr, les véhicules, que tout le monde connaît dans la ville, doivent être au garage et rester opérationnels. Toutes ces choses évoquées ne sont pas propres à Bâle. Tout comme la disponibilité permanente, les opinions les plus diverses, la souplesse et l’aide aux personnes qui de manière générale, font partie du profil actuel de la profession : du simple travail manuel à l’utilisation des technologies les plus modernes.

12 véhicules poids-lourds : véhicules d’extinction et d’assistance/camionsciternes/véhicules d’extinction universels, nacelles de sauvetage, véhicules à conteneurs interchangeables, conteneurs interchangeables avec grue 8 conteneurs interchangeables 1 bateau d’extinction avec bateau pneumatique 1 bateau multi-usage | blaulicht | gyrophare

bleu | girofaro blu | 11


Sie leben im Moment. Wir f체r Ihre Sicherheit. Auf Sommerreifen von Continental wechseln. Continental ContiSportContact 5 225/45 R 17 W/Y

sehr empfehlenswert Sommerreifentest

12

| blaulicht | gyrophare bleu | girofaro blu |

www.test.tcs.ch 02/2013

Wenn bremsen z채hlt. www.continental-reifen.ch


n l .

.

h

[ Montaggio ]

Pompieri a terra e in acqua È il primo corpo di pompieri professionisti della Svizzera e in questo paese ha prestato finora il servizio di maggiore durata. Il corpo pompieri della città è, inoltre, pronto a intervenire anche sull’acqua. Un breve ritratto con notevoli particolarità. VR

Malgrado in Svizzera, per svariati motivi, oltre il 99 percento dei pompieri siano organizzati molto sensatamente secondo il sistema della milizia, la prontezza d’impiego disinteressata nelle grandi città si è da tempo scontrata con i limiti organizzativi. A Basilea la situazione era già questa oltre 130 anni fa. Nel 1882 un incendio devastante aveva avuto come conseguenza la creazione di un corpo di vigili del fuoco professionisti con sette “pompieri” impiegati a tempo pieno, già disponibili 24 ore su 24. - Vennero così impiegati per la prima volta in Svizzera dei professionisti del salvataggio. L'iniziale professionalizzazione si è poi costantemente sviluppata trovando a Basilea nel 2005 il suo apice temporaneo nella fusione di pompieri, sanità, protezione civile e dipartimento militare in un’unità organizzativa sottoposta al Dipartimento di giustizia e sicurezza di Basilea Città. L’intervento più lungo è stato vissuto dalle forze di salvataggio della città di Basilea, tra l’altro, nell’incendio di un deposito frigorifero. In quell’occasione, tre anni fa, i pompieri rimasero costantemente impegnati per circa due settimane.

Si richiedono specialisti Oggi è chiaro a ciascun abitante di Basilea che il salvataggio, con in media sei interventi giornalieri, possa essere garantito solo da un corpo di pompieri professionisti, pronti all’intervento in 60 secondi e di norma presenti dopo 6,5 minuti in ciascun luogo di intervento nell’intera area urbana. Il comandante dei pompieri di Basilea, Roland Bopp, descrive se stesso e i suoi colleghi come dei "lavoratori che svolgono un'attività intellettuale e mentale e che si sforzano di eseguire interventi rapidi, a regola d’arte e non burocratici per eventi di qualsiasi natura". Ciò nonostante si è sempre l’ultimo anello di una catena di eventi e il lavoro sporco nel corpo dei vigili del fuoco la fa da padrone. Si lavora fondamentalmente solo in squadra, continua a spiegare Bopp, ci si inzuppa e ci si sporca, si affrontano veleni di ogni genere, si è sottoposti al capriccio degli elementi e si devono eseguire dei lavori non certo annoverabili fra i più ambiti. Eppure, Basilea offre anche diverse particolarità.

Roland Bopp, comandante dei pompieri di Basilea.

La posizione sull’ansa del Reno ha fatto sì che il corpo pompieri cittadino possa raccogliere oggi, accanto alle attività comuni di salvataggio, delle sfide anche piuttosto insolite. Secondo il Comandante Roland Bopp esistono delle unità speciali, come il corpo dei pompieri di appoggio per sette comuni di Basilea Campagna, una formazione di primo intervento presso il deposito serbatoi a Birsfelden e Muttenz la formazione di intervento per le centrali idroelettriche dello Schlauchsee a Wehr e Bad Säckingen, in territorio tedesco. Si aggiungano a ciò un gruppo di salvataggio

Roland Bopp: “Siamo lavoratori che svolgono un’attività intellettuale e manuale e che si sforzano di eseguire interventi rapidi, a regola d’arte e non burocratici per eventi di qualsiasi natura. | blaulicht | gyrophare bleu | girofaro

blu | 13


14

| blaulicht | gyrophare bleu | girofaro blu |


[ Montaggio ]

Comando professionale

per le altezze e le profondità e una collaborazione durante gli interventi con il treno di spegnimento e salvataggio delle FFS al di fuori del Canton Basilea Città, nonché gli specialisti del salvataggio per l’intervento in elicottero presso la base REGA a Basilea. Il corpo pompieri cittadino dispone, inoltre, di un cosiddetto “gruppo dei pari” composto da 14 soggetti che si occupano del defusing, rispettivamente debriefing per aiutanti e persone coinvolte dopo gli interventi. Quindi, dopo la formazione di base della durata di diciotto mesi che comprende sei mesi di tirocinio, la quotidianità del corpo di pompieri professionisti di Basilea, che conta oggi 96 individui fra cui due donne, prevede delle particolari specializzazioni. Solo in 24 sono sempre pronti all'intervento.

I pompieri di Basilea Città in cifre Dipendenti: 96 dipendenti in servizio a turni 3 ufficiali in servizio giornaliero 8 dipendenti amministrativi Sedi: Corpo pompieri professionisti di Basilea, Lützelhof, Kornhausgasse 18, Basilea

Anche sull’acqua Un’ulteriore particolarità è costituita dal fatto che a Basilea non si interviene solo in aria e a terra, ma anche in acqua. Da oltre 40 anni viene utilizzata all’uopo una propria motobarcapompa chiamata Christophorus. I conduttori dei pompieri possiedono a tal fine la patente di barcaiuolo del Reno. L’imbarcazione viene utilizzata, oltre che per il salvataggio di persone, anche in caso di danni al timone di altre imbarcazione del Reno, in caso di legno flottante, incendi vicini alla riva o per il servizio per la lotta contro l'inquinamento. È interessante il fatto che i pompieri di Basilea gestiscano anche una propria scuola nautica che impartisce, a titolo esemplificativo, dei corsi in base all’Ordinanza concernente il trasporto di merci pericolose sul Reno o la cosiddetta formazione combinata nel settore delle navi da carico secco e in quello delle petroliere. Il numero crescente di navi sul Reno, ma anche le navi-albergo stazionarie con i loro numerosi ospiti a bordo, sono arrivate a costituire nel frattempo una particolare sfida. A ciò si aggiungano tutte le operazioni di salvataggio legate al fatto che Basilea è la sede principale dell’Industria chimica svizzera.

Secondo Bopp, con una disponibilità del 100 percento all’anno, si possono coprire nell’arco di otto minuti già con la prima squadra di intervento in tre azioni simultanee l’80 percento di tutti i casi di salvataggio. Le squadre successive arriverebbero in media sul posto dopo 12 minuti. Tutti gli interventi degli organismi appartenenti al corpo pompieri di Basilea vengono condotti nella centrale d’intervento tramite il computer di gestione degli interventi. Lo scambio di informazioni fra i soccorritori avviene in tale contesto tramite la radiocomunicazione digitale Polycom disponibile dalla primavera 2008 e utilizzata su tutto il territorio svizzero. Oltre a ciò, anche a Basilea c’è naturalmente parecchio lavoro di routine da sbrigare e che fa parte dei compiti quotidiani di un corpo pompieri: ben 16 km di tubazioni da curare, fino a 200 chiamate al giorno da evadere o 120 apparecchi per la respirazione da manutenere. E naturalmente ci sono anche gli automezzi noti in tutta la città che devono essere mantenuti pronti all’intervento nell’officina di proprietà del corpo. E con questo si è fatta menzione di tutto quello che non rappresenta una caratteristica di Basilea. Alla stessa stregua dello stato di preparazione permanente, dell'alternarsi di sensazioni, della flessibilità e premura umana che fanno parte, in generale, dell’odierno quadro professionale: dal semplice lavoro manuale all’impiego delle più moderne tecnologie.

Corpo pompieri di milizia: una compagnia a Basilea maggiore, una a Basilea minore e una a Riehen/Bettingen. Interventi: 2541 nel 2012 Informazioni sul parco veicoli: 6 automezzi di servizio (automobili) 11 automezzi per il trasporto 12 autocarri: autopompe polisoccorso/autopompe con cisterna/autopompe universali, autoscale, scarrabili, scarrabili con gru 8 container scarrabili 1 naviglio dei servizi d’incendio con un gommone 1 vedetta | blaulicht | gyrophare bleu | girofaro

blu | 15


[ deutsch ]

Die Notwendigkeit der Leistungserfassung in einer Blaulichtorganisation Zeit- und Leistungserfassung ist nur vermeintlich vergangenheitsorientierte Arbeit für die Statistiker. Eigentlich ist die Erfassung, wenn sie richtig gemacht wird, die Grundlage aller Planung – und ein wesentliches Lernfeld jeder Organisation. Hinzu kommt der zunehmende Druck, jederzeit Rechenschaft ablegen zu können. Die notwendige Grundlage ist ein integriertes, einheitliches System. Im Oktober 2010, nach einem Brand in einer Schweizer Stadt, musste sich die Berufsfeuerwehr vor der Justiz rechtfertigen. Wenige Stunden nachdem der Brand gelöscht war, brach das Feuer wieder aus. In der Folge musste die Berufsfeuerwehr den Nachweis über eine adäquate Aus- und Weiterbildung der Feuerwehrleute erbringen. In einer anderen Blaulichtorganisation konnten bei der Überarbeitung des Arbeitszeitreglements die während der Schichtzeiten erbrachten Zeiten und Leistungen nur abgeschätzt werden. Die Schätzwerte wurden nicht akzeptiert, Stunden wurden gekürzt und eine Auseinandersetzung vor Arbeitsgericht war die Folge. Im Falle eines Zwischenfalls in einem Blaulichteinsatz ist die erste Frage eines Richters: „Wann hat der Mitarbeiter die letzte Schulung absolviert?“ Und fehlen konkrete Unterlagen und Nachweise über eine lückenlose Schulung, kann es teuer werden. Dies sind Beispiele, die einen allgemeinen Trend aufzeigen und die Notwendigkeit einer transparenten Leistungserfassung mit detaillierten Leistungskatalogen belegen. Denn die Aufgaben einer Blaulichtorganisation beschränken sich nicht nur auf Notfallereignisse, sondern auch innerbetriebliche, logistische Arbeiten sind zu erledigen. Aus- und Weiterbildung sowie praxisorientierte Trainings sind integrale Bestandteile des Arbeitstages, um eine hohe Effizienz der Kernprozesse zu erreichen. Werden solche „unproduktiven“ Zeiten nicht erfasst und dokumentiert,

16

| blaulicht | gyrophare bleu | girofaro blu |

Beispiel: Übersicht Arbeitszeiten einer Blaulichtorganisation

stehen für die strategische Ressourcenplanung keine zuverlässigen Informationen zur Verfügung. Deshalb besteht die Gefahr, dass Personal falsch disponiert wird, Doppelbuchungen in der Planung erfolgen und Mitarbeitende ineffizient eingesetzt werden. Gefordert ist auch ein System, das den Überblick über erbrachte Leistungen während der Schichtdienste ermöglicht, und das aussagekräftige Informationen über Sach-, Personal und Gemeinaufwand liefert. Dabei geht es um Transparenz: Wie viel Arbeitszeit wird innerhalb des Bereitschaftsdienstes mit 100% angerechnet? Und was wird darüber hin­aus, aber noch während des Bereitschaftsdienstes, geleistet? Die Daten müssen zudem vor Untersuchungsbehörden und Versicherungen standhalten und zu Vergleichszwecken mit der Privatwirtschaft hinzugezogen werden können.

Zeiterfassung als Planungs-Start Zeit- und Leistungserfassung sind vergangenheitsorientiert. Zwar dienen sie oft der Geschichtsschreibung und dem Statistikalltag, richtig angewandt aber sind sie Erfahrungswerte und

wesentliche Lernfelder für die Organisation. Es ist wichtig, den Spiess der Zeitachse umzudrehen und bei der Leistungserfassung mit der Planung zu beginnen. Genauer gesagt mit der integrierten Ressourcenplanung, denn eine reine und losgelöste Leistungserfassung genügt den heutigen Ansprüchen nicht mehr. Vielmehr müssen Dienstplanung, Ausbildungskontrolle, Leistungserfassung und Auftragsverwaltung in EINEM System gebündelt sein, um optimale Transparenz zu gewährleisten. Es ist möglich, die verschiedenen Planungen, die Qualifikationsprofile aller Mitarbeitenden sowie die gesamte Zeitund Leistungserfassung in einem vollintegrierten System mit EINER Datenbank zu bewerkstelligen und auf einer Planoberfläche zu verwalten.

Ein umfassendes System Die Standardsoftware E3 von Ethelred liefert automatisch die gewünschten Tagesübersichten und Tagesbefehle, weil für alle Mitarbeitenden Dienstplanung, Absenzplanung und Ausbildungsplanung bis auf Lektionsebene ebenso im gleichen System gemacht werden wie Qualifikationskontrolle.


[ Ethelred AG Publireportage ]

möglich die Kosten ganzer Einsätze z.B. einer Stadionbewachung bei einem Fussballspiel – sofort aus E3 zu ziehen und dem Stadionbetreiber in Rechnung zu stellen.

Erfassung auf mehreren Ebenen Die Arbeitszeit- und Leistungserfassung findet auf mehreren Ebenen statt. Auf der ersten Ebene wird die eigentliche Arbeitszeit, die ein Mitarbeitender oder Schichtdienstleistender zu leisten hat, abgebildet. Die Ist-Zeiten können automatisch aus der Planung generiert, über Zeiterfassungsterminals geliefert oder vom Mitarbeitenden selbst erfasst werden. Die zweite Ebene enthält Aktivitäten innerhalb der Schichtzeiten, also Leistungen, die während der Arbeitszeit erbracht werden. Aktivitäten werden entweder von der Einsatzplanung den entsprechenden Mitarbeitern zugewiesen oder die Mitarbeitenden erfassen diese nach getaner Arbeit selbst. Zulagen werden automatisch berechnet.

Die Leistungserfassung ist in E3 keine losgelöste Rapportierung oder Dokumentation, sie entspricht vielmehr der Ergänzung und Korrektur der Planung. Und da alles in einem System stattfindet, stehen die Vergangenheitswerte als Erfahrungen für die nächsten Planungen zur Verfügung. Diese Transparenz bedeutet, dass die Organisation lernen kann. E3 erlaubt die Rückmeldung von geleisteten Einsätzen gemäss definierten Leistungskatalogen. Es ist mit dem Personalsystem verbunden, rechnet automatisch sämtliche Zulagen, und die Übertragung der lohnrelevanten Daten

erfolgt elektronisch an die zentrale Lohn- und Gehaltsabrechnung und andere nachgelagerte Systeme. In E3 werden aber nicht nur Mitarbeitende und Ressourcen wie Fahrzeuge oder Geräte eingeplant und Zeiten erfasst, sondern es wird auch das komplexe Regelwerk des Arbeitsgesetzes, entsprechend (teils kantonaler) Weisungen und vieler Auslegungen controllingfest umgesetzt. Für geplante Ereignisse können auf der elektronischen Plantafel Einsatzbefehle, Rekognoszierungsberichte, Ausbildungsprogramme, Links und Notizen hinterlegt werden, so dass bei Aufgeboten keine Mails und Mailbeilagen verschickt werden müssen. Es ist auch

Auf einer dritten Ebene können Einsätze oder Geschäfte geführt werden. Die Mitarbeitenden übertragen die Einsatzzeiten und Einsatznummern - oder diese werden aus Einsatzsystemen übernommen. Auch Ausbildungen, von einzelnen Lektionen bis ganzen Kurszyklen, können auf dieser Ebene erfasst und konsolidiert werden. Qualifikationen werden automatisch nachgeführt. Im Rahmen von politischen Diskussionen und Sparmassnahmen der öffentlichen Hand wird die Informations- und Auskunftspflicht in Zukunft tendenziell weiter zunehmen. Und da die Daten der kantonalen Verwaltung, die nicht speziell klassifiziert sind, für die Allgemeinheit zugänglich zu sein haben, ist eine Leistungserfassung ein adäquater Beitrag zur Deckung dieses Informationsbedürfnisses.

| blaulicht | gyrophare bleu | girofaro blu |

17


Nach einer bereits langjährigen Zusammenarbeit bieten nun die beiden renommierten Unternehmen AST und air-compact, beide in ihren Bereichen seit Jahren erfolgreich tätig, seit Anfang 2012 gemeinsam als kompetente Partner ein Rundum-Sorglos-Paket für den Schweizer Atemschutz-Markt.

Das Angebotsspektrum umfasst alle Bereiche vom individuellen Atemschutz, der persönlichen Schutzausrüstung über Ölbindemittel und Hochwasserschutz bis hin zu Nach einer bereits langjährigen Zusammenarbeit bieten nun die beiden renommierten Unternehmen AST und air-compact, Nach einer bereits langjährigen Zusammenarbeit bieten die beiden renommierten kompletten Atemluft-Systemen bestehend aus Hochund Niederdruck-Kompressoren, beide in ihren Bereichen seit Jahren erfolgreich tätig, nun seit Anfang 2012 gemeinsam als kompetente Partner ein RundumUnternehmen AST und air-compact, beide in ihren Bereichen seit Jahren erfolgreich tätig, Sorglos-Paket für den Schweizer Atemschutz-Markt. Speicher-Systemen, Füll-Logistik und Atem-Druckluft-Anlagen für Fahrzeuge. seit Anfang 2012 gemeinsam als kompetente Partner ein Rundum-Sorglos-Paket für den

Schweizer Atemschutz-Markt.

Das Angebotsspektrum umfasst alle Bereiche vom individuellen Atemschutz, der persönlichen Schutzausrüstung über ÖlErgänzt durch die jeweilige hin langjährige Erfahrung der bestehend beiden Unternehmen auf ihren bindemittel und Hochwasserschutz zu kompletten Atemluft-Systemen aus Hoch- und Niederdruck-KomDas Angebotsspektrum umfasst allebisBereiche vom individuellen Atemschutz, der Gebieten, haben die über Kunden sounddie Möglichkeit, alles aus einer Hand zu pressoren, Speicher-Systemen, Füll-Logistik Atem-Druckluft-Anlagen fürhin Fahrzeuge. persönlichen Schutzausrüstung Ölbindemittel undeinzigartige Hochwasserschutz bis zu

kompletten bestehend Hoch- und Niederdruck-Kompressoren, erhaltenAtemluft-Systemen und sind mit dem aus exzellenten Service, der kompetenten Beratung und der Speicher-Systemen, und Atem-Druckluft-Anlagen für Fahrzeuge. Ergänzt durch die Füll-Logistik jeweilige langjährige Erfahrung der beiden Unternehmen auf ihren Gebieten, haben die Kunden so die

Gebieten, haben die Kunden so die einzigartige Möglichkeit, alles aus einer Hand zu Wir sind in der 4.1, Stand A010 undundfreuen uns erhalten und neu sind mit dem Feuerwehr-Halle exzellenten Service, der kompetenten Beratung der Wir sind neu von in der Feuerwehr-Halle Stand A010 und auf Ihren Besuch. Zuverlässigkeit AST und air-compact 4.1, mit Sicherheit immer in freuen besten uns Händen.

Zuverlässigkeit von AST und air-compact mit Sicherheit immer in besten Händen.

einzigartige Möglichkeit, alles aus einer Hand zu erhalten und sind mit dem exzellenten Service, der kompetenten Beratung Ergänzt die jeweilige langjährige dermit beiden Unternehmen ihrenHänden. und derdurch Zuverlässigkeit von AST und Erfahrung air-compact Sicherheit immer inauf besten

auf Ihren Besuch.

Wir sind neu in der Feuerwehr-Halle 4.1, Stand A010 und freuen uns auf Ihren Besuch.

   

air-­‐compact

   

ATEMSCHUTZ-­‐ &  KOMPRESSORENTECHNIK  

Halle 4.1 Stand A010

                   

Kalender-­‐Casting 01.  –  30.  Juni  13  

  18  

SUISSE PUBLIC

| blaulicht | gyrophare bleu | girofaro blu |


[ deutsch ]

[ Redaktion Interview ]

Eine breite Palette von Entlastungsangeboten msx. Das Rote Kreuz ist ein weltweit bekannter „Brand“. Wofür aber steht diese Organisation in der Schweiz? Blaulicht hat die Präsidentin des SRK Zürich interviewt.

Frau Schmid-Federer, Sie sind seit November 2011 Präsidentin des SRK Zürich. Welches war bisher Ihre wichtigste – oder schönste – Erfahrung in dieser Funktion? Die schönste Erfahrung ist stets, unsere Freiwilligen im Einsatz zu sehen. Rund 2400 Freiwillige des SRK Zürich engagieren sich Tag für Tag im Dienste von Menschen, die auf Hilfe angewiesen sind.

In dieser Ausgabe beschreibt das Rote Kreuz eindrücklich den Notruf. Welchen Stellenwert geniesst er in ihrem Kantonalverband? Wie oft können Sie pro Jahr helfen? Mit fast 2700 Rotkreuz-Notruf-Kunden im Kanton Zürich ist diese Dienstleistung zentral für uns. Für die Angehörigen ist es beruhigend zu wissen, dass die Notrufzentrale 7 x 24 Stunden da ist und Hilfe organisieren kann. Pro Jahr wird im Schnitt über 3‘000 mal Hilfe in Notfällen geleistet. Dazu kommt die persönliche Betreuung durch den Kundendienst und bei technischen Unsicherheiten besuchen unsere Techniker die Kundinnen und Kunden zuhause.

Was möchten Sie persönlich am Roten Kreuz ändern? Unser Land wird sich je länger je mehr mit Menschen befassen müssen, welche auf der Flucht sind und bei uns Schutz suchen. Das SRK-Zürich gibt die Antwort darauf: Mit der medizinischen Anlaufstelle für Sans-Papiers und mit verschiedenen Bildungs- und Integrationsangeboten sind wir da. Diese Aufgaben gilt es in Zukunft speziell zu fördern.

Ich danke Ihnen herzlich für das Gespräch. Barbara Schmid-Federer (rechts) und Silvia Wigger Bosshardt, die Präsidentin und die Vorsitzende der Geschäftsleitung des SRK des Kantons Zürich.

Welches sind weitere wichtige Betätigungsfelder? Unsere wichtigsten Tätigkeitsfelder im Kanton Zürich sind Entlastungsangebote, dazu gehört der Notruf, aber auch der Fahrdienst, die ambulante Sozialpsychiatrie Villa Vita oder Kinderbetreuung zu Hause. Für Menschen in Not bieten wir Sozialberatung an. Ein weiteres, wichtiges Kerntätigkeitsfeld ist die Bildung. Hier bieten wir diverse Kurse im niederschwelligen Bildungsbereich an, d.h. leicht zugänglich für alle Bevölkerungsschichten. Bekannteste Angebote hier sind die Babysitterkurse und das Zertifikat Pflegehelferin/Pflegehelfer SRK, welches Interessierten den beruflichen Einstieg in den Pflegebereich ermöglicht.

150 Jahre unterwegs für Menschen: dafür steht die Rotkreuz-Lokomotive, die am 8. Mai in Zürich auf den Namen „Humanité“ getauft wurde. Zum 150-JahrJubiläum des Roten Kreuzes wird sie vier Jahre lang die Botschaft „Wir alle sind Fan vom Roten Kreuz“ durchs Land tragen. | blaulicht | gyrophare bleu | girofaro blu |

19


[ Schweizerisches Rotes Kreuz Publireportage ]

[ deutsch ]

Ein Knopf für alle Fälle Die 94-jährige Anny Mächler war allein zu Hause, als es passierte: Oberschenkelhalsbruch nach einem Treppensturz. Dank dem Notruf des Schweizerischen Roten Kreuzes konnte sie rasch Hilfe anfordern. «Ich weiss nicht, ob ich heute noch hier an meinem Esstisch sitzen könnte, wenn ich nach meinem Unfall nicht so schnell gerettet worden wäre», sagt Anny Mächler. Die 94-Jährige aus Lachen (SZ) nippt nachdenklich an ihrem Kaffee. Dann erzählt sie, wie das Unglück geschah: An einem Nachmittag im Mai 2012 will sie im Keller Wäsche aufhängen. Da sie sich wegen Schmerzen in der linken Hand nicht am Treppengeländer festhalten kann, entschliesst sie sich, die Treppe rückwärts hinunterzusteigen und sich mit der gesunden Hand zu sichern. Ein fataler Entscheid. Auf der drittletzten Stufe rutscht die Rentnerin aus ihrem Hausschuh, verliert das Gleichgewicht und stürzt. Sie prallt mit der rechten Körperseite auf dem harten Plattenboden auf und bleibt bewegungsunfähig dort liegen. Sie spürt stechende Schmerzen in Schulter, Bein und Fussgelenk. «Ich hatte während dem Sturz das Knacken in meinem Oberschenkelknochen gehört und wusste, dass es schlimm um mich steht», sagt sie. Für einen Moment sei Panik in ihr aufgekommen, doch dann der rettende Gedanke: «Zum Glück hatte ich an diesem Tag den Notrufknopf am Handgelenk.» Sie habe sich zugegebenermassen ein wenig dagegen gesperrt, den Alarmknopf zu tragen. «Ich hatte das Gefühl, so etwas hätte ich doch nicht nötig und empfand es als Rückschritt», erklärt sie. Heute gibt ihr der Notruf das Gefühl von Freiheit und Sicherheit. Zurück zum Unfall: Wenige Augenblicke nach dem Drücken des Notrufknopfs hört Anny Mächler die Stimme der Einsatzleiterin über den Lautsprecher, der in der Nähe der Kellertreppe im Erdgeschoss installiert ist. Sie kann der Einsatzleiterin ihre Situation schildern, und innert weniger Minuten sind zuerst eine Nachbarin und kurze Zeit später Ambulanz und Rettungsarzt vor Ort. «Die Erleichterung, als ich wusste, dass Hilfe unterwegs ist – unbeschreiblich», sagt sie rückblickend. Auch Tochter Pia Mächler ist froh, dass ihre

20

| blaulicht | gyrophare bleu | girofaro blu |

Alarme Croix-Rouge: un ange gardien au poignet Avec l’Alarme Croix-Rouge, une personne peut facilement appeler de l’aide si un incident se produit à la maison ou en route, par exemple une chute dont elle ne parviendrait pas à se relever seule. Un seul geste, faire pression sur un bracelet émetteur, suffit pour être en contact avec la centrale d’alarme Croix-Rouge. Par l’intermédiaire d’un haut-parDer Rotkreuz-Notruf leur, la personne peut alors communiquer avec la centrale qui orgawacht Tag und Nacht. nise, quelle que soit l’heure, l’aide la mieux adaptée. Elle avertit par exemple un proche dont le client aura auparavant indiqué les coordonnées. Mutter so schnell professionelle Hilfe bekam. «Ohne den Notruf hätte sie A la fois simple et fiable, ce dispositif procure un sentiment de sécumöglicherweise mehrere Stunden verletzt am Boden ausharren müssen. Nicht rité à l’abonné(e) et ses proches. auszumalen», sagt sie. Dass ihre Mutter Il fonctionne aussi avec la montre den Notruf jetzt konsequent trage, gebe vor allem auch den Angehörigen ein sid’appel d’urgence Limmex. cheres Gefühl, fügt sie an. Anny Mächgenügt und Sie sind mit einer Fachperson est souteler hat sichEin so Knopfdruck gut von ihrem Sturz– und L’Alarme Croix-Rouge der Notrufzentrale verbunden, die sofort Hilfe organisiert. dessen Folgen erholt, dass sie heute wienue par Allianz Suisse. Rundin um die Uhr, wowohnen immer Sie sind. Ein persönlicher und der selbständig ihrem Haus kompetenter Service. kann. Der Notruf wird von Allianz SuRenseignements: Tél. 031 387 74 90 isse unterstützt. www.alarme-croixrouge.ch Wir beraten Sie gerne Text Isabel Rutschmann,

Nägeli 031 387 74Fotos 90 Remo · www.rotkreuz-notruf.ch unterstützt durch:

Das spricht für den Rotkreuz-Notruf - Das grosse Plus: die Tag und Nacht besetzte Notrufzentrale - Moderne und zuverlässige Geräte die jedem Bedürfnis gerecht werden (auch Limmex) Inserat Zeitschrift Blaulicht 2.13.indd 1

- Installation und Wartung durch das SRK liegen. Auskunft: Tel. 031 387 74 90 • www.rotkreuz-notruf.ch

05.02.2013 14:24:00


[ Rédaction Entretien ]

Une large palette d’offres de soutien La Croix-Rouge est une « marque » mondialement connue mais, pour quelles raisons cette organisation est-elle présente en Suisse ? Gyrophare bleu s’est entretenu avec la présidente de la CRS Zurich. msx.

Madame Schmid-Federer, vous êtes présidente de la CRS Zurich depuis novembre 2011. Depuis que vous occupez cette fonction, qu’avez-vous vécu de plus important ou de plus beau ? Voir nos bénévoles en action reste ce qu’il y a de plus beau. Environ 2400 bénévoles de la CRS Zurich s’engagent jour après jour au service de personnes qui dépendent de notre aide.

Dans ce numéro, la Croix-Rouge décrit son système d’alarme de manière impressionnante. Quelle importance occupe-t-il dans votre Association cantonale ? À quelle fréquence pouvez-vous apporter de l’aide chaque année ? Cette prestation a un rôle central ; dans le canton de Zurich, presque 2700 personnes sont clients du système d’alarme de la Croix-Rouge. Les proches des clients sont rassurés de savoir que la centrale d’alarme est disponible 24 heures sur 24 et 7 jours sur 7 et qu’elle peut organiser l’aide. Nous fournissons en moyenne plus de 3000 aides d’urgence chaque année. La prise en charge personnelle passe ici par le service aux clients et en cas de dangers d’ordre technique, nos techniciens se rendent au domicile des clientes et des clients.

population peut tout à fait aborder. Les cours pour baby-sitters et le certificat d’auxiliaire de santé CRS, qui permet aux intéressés d’entrer professionnellement dans le secteur des soins, sont les offres les plus connues dans ce domaine.

Qu’aimeriez-vous changer personnellement au sein de la Croix-Rouge ? Notre pays va être obligé de s’occuper de plus en plus des personnes en exil et qui cherchent refuge chez nous. La CRS Zurich répond à cette question en étant présente sur le terrain avec le centre d’accueil médical pour sans-papiers et différentes offres d’intégration et de formation. L’objectif est de promouvoir notamment ces activités.

Je vous remercie vivement pour cet entretien.

Barbara Schmid-Federer (à droite) et Silvia Wigger Bosshardt, la présidente et la directrice de la direction de la CRS du canton de Zurich.

Quels sont les autres domaines d’activité importants ? Dans le canton de Zurich, nos domaines d’activité les plus importants sont les offres de soutien, dont font partie le système d’alarme, mais aussi le service des transports, la psychiatrie sociale ambulatoire à la Villa Vita ou le service de garde d’enfants à domicile. Nous proposons aux personnes en détresse des conseils d’ordre social. La formation constitue un autre champ d’activité principal d’importance. Ici, nous proposons différents cours faisant partie du domaine de la formation facilement accessible ; en d’autres termes, des cours que l’ensemble des couches de la

150 ans au service de l’humanité: tel est le message véhiculé par la locomotive Croix-Rouge «Humanité», baptisée le 8 mai à Zurich. | blaulicht | gyrophare

bleu | girofaro blu | 21


...HELLER! Sicherheit geht vor! Im Verkehr (ob Strasse oder See) wird die Prävention und das richtigen Verhalten immer wichtiger. Werbeartikel eignen sich besonders um die Aufmerksamkeit Ihrer Zielgruppe zu steigern, wenn der Artikel dann noch einen Zusatznutzen hat, wird Ihre Botschaft noch nachhaltiger vermittelt. Wir freuen uns, Ihnen hier einige nützliche Beispiele zu präsentieren:

Bestellen Sie z.B. einen mehrjährigen Bedarf und profitieren von sehr günstigen Einkaufspreisen, wir lagern die Ware für Sie und liefern ganz nach Wunsch auf Abruf. Interessiert? Einfach eine Mail auf info@polydono.ch senden oder Tel. 0848 848 077 wählen. Wir freuen uns auf Sie! Bestellen Sie unverbindlich unseren aktuellen Katalog:

22

Firma:

Name:

Strasse:

PLZ/Ort:

Telefon:

E-Mail

| blaulicht | gyrophare bleu | girofaro blu |

Vertrieb Schweiz: LiteXpress GmbH, Feldmoosstrasse 49, 8853 Lachen info@litexpress.ch | www.litexpress.ch | 055 451 53 34

EIN ETWAS ANDERER MOND...


[ Montaggio Intervista ]

Un’ampia gamma di offerte assistenziali La Croce Rossa è un “marchio” conosciuto a livello mondiale. Che significato assume, però, tale organizzazione in Svizzera? Girofaro blu ha intervistato la Presidentessa della CRS della città di Zurigo. msx.

Signora Schmid-Federer, da novembre 2011 lei è Presidentessa della CRS della città di Zurigo. Qual è stata finora la sua esperienza più importante - o più bella - in tale funzione?

il certificato di assistente di cura rilasciato dalla Croce Rossa Svizzera che consente agli interessati di accedere professionalmente all’ambito delle cure infermieristiche.

L’esperienza più bella è sempre quella di vedere i nostri volontari in azione. Circa 2400 volontari della CRS della città di Zurigo si impegnano quotidianamente al servizio di persone non autonome.

Che cosa desidererebbe modificare personalmente nella Croce Rossa?

In questa edizione la Croce Rossa descrive chiaramente il servizio d’emergenza. Che importanza riveste nella sua associazione cantonale? Con che frequenza annua riesce ad aiutare? Con quasi 2700 clienti del servizio d’emergenza della Croce Rossa nel Canton Zurigo, tale servizio riveste un’importanza primaria per noi. Per i parenti è un sollievo sapere che la centrale del servizio d’emergenza è disponibile 24 ore su 24, 7 giorni su 7 e può organizzare i soccorsi. Ogni anno si verificano in media oltre 3.000 prestazioni di soccorso in casi di emergenza. Si aggiunga a ciò l'assistenza personale da parte del servizio clienti e in caso di incertezze di natura tecnica, i nostri tecnici visitano i clienti e le clienti a casa.

Il nostro Paese avrà sempre più spesso a che fare con persone in fuga e che da noi cercano protezione. La CRS di Zurigo è pronta a rispondere: mettendo a disposizione l’ufficio medico per persone prive di statuto legale e varie offerte formative e integrative. Sono queste le attività da promuovere in modo particolare in futuro.

La ringrazio di cuore per la conversazione.

Barbara Schmid-Federer (à droite) et Silvia Wigger Bosshardt, la présidente et la directrice de la direction de la CRS du canton de Zurich.

Quali sono altri importanti campi di attività? I nostri principali campi di attività nel Canton Zurigo sono le offerte assistenziali, fra cui va annoverato il servizio di emergenza, ma anche il servizio di trasporto, la psichiatria sociale ambulante Villa Vita o l’assistenza all’infanzia a casa. Alle persone bisognose di aiuto offriamo consulenza sociale. Un altro importante campo di attività centrale è la formazione. In tale contesto offriamo vari tipi di corsi nel settore della formazione a bassa soglia, vale a dire facilmente accessibile per tutti gli strati di popolazione. Le offerte più note al riguardo sono i corsi per babysitter e

150anni per strada per l’umanità: Per questo sta la locomotiva della Croce Rossa, ché a Zurigo l’otto di maggio é stata battezata sul nome « Humanité ». Per il 150° anniversario della Croce Rossa porterà per quatro anni il messagio « siamo tutti appassionati della Croce Rossa » in tutto il paese. | blaulicht | gyrophare bleu | girofaro

blu | 23


SUISSE PUBLIC Schweizer Fachmesse für öffentliche Betriebe + Verwaltungen Exposition suisse pour les collectivités publiques

Bern, 18.– 21. 6. 2013 Messeplatz | Site d’exposition www.suissepublic.ch

Ermässigtes SBB RailAway-Kombi. Offre RailAway CFF à prix réduit.

Veranstalter/ Organisateur

24

Patronat/ Patronage

| blaulicht | gyrophare bleu | girofaro blu |

Blaulicht_4c_185x260.indd 1

26.02.13 09:26


09:26

[ deutsch ]

[ Bernexpo AG Publireportage ]

Suisse Public – die Beschaffungsadresse Nummer 1 Vom 18. bis 21. Juni 2013 findet die Suisse Public zum 21. Mal statt. Die Suisse Public, die Schweizer Fachmesse für öffentliche Betriebe und Verwaltungen, ist mit ihrem vielfältigen und breiten Angebot einzigartig. Für die Fachbranche besteht kein Zweifel darüber, dass die Suisse Public DIE Messe in der Schweiz für Kommunaltechnik, Fahrzeuge, Geräte und Dienstleistungsanbieter ist. Nirgends ist es so einfach, sich über die aktuellen Trends einen derart fundierten Überblick zu verschaffen. Die Messe steht mit ihren einundvierzig Jahren mitten im Leben: dynamisch, aktuell, den Trends auf der Spur. Die nötige Erfahrung hat sie sich in den letzten zwanzig Durchführungen seit 1972 erworben, ohne zum alten Eisen zu zählen. Der Grundgedanke, alle zwei Jahre an einem Ort all das zu versammeln, was die Bedürfnisse von Gemeinden, öffentlichen Betrieben, Verbänden und Verwaltungen zu decken vermag, wird auch 2013 beibehalten. Die Messe mit ihren rund 600 Austellern erreicht an vier Tagen rund 20‘000 bis 25‘000 Besucher. Die Ausstellungsbereiche sind vielfältig und decken ein umfassendes Spektrum von Bedürfnissen ab. Sie reichen traditionell von Feuerwehr-, Wehr- und Rettungsdiensten zu Kommunalfahrzeugen über Sport- und Freizeitinfrastruktur, Recycling, Verkehr und Signalisation bis hin zur Informatik.

Die Suisse Public ist nicht nur Leistungsschau, sondern auch Plattform für Fachund Meinungsaustausch von Verwaltungsangestellten, Mitarbeitern von Werkhöfen sowie Nutzern und Planern aus den unterschiedlichsten Regionen, Gemeinden und Städten. Auch Grossunternehmen, die eigene Areale zu betreuen und verwalten haben, fühlen sich angesprochen. Die Messe bietet insbesondere die Möglichkeit, den wertvollen direkten Kontakt mit Herstellen, Lieferanten oder Kunden zu pflegen. Darüber hinaus zeigt die Messe auf, wie vielfältig das Spektrum kommunaler Aktivitäten ist. Die Erwartungen der Besucher sind dabei naturgemäss unterschiedlich: Für die einen ist es der jährliche Ausflug der freiwilligen Feuerwehr, für die anderen die Gelegenheit, potenzielle Lieferanten mit technischen Detailfragen zu konfrontieren. Des Weiteren steht das Zusammentreffen mit Branchenkollegen,

die Vorevaluation für anstehende Beschaffungen oder die Kontaktpflege und das Entdecken von Neuheiten im Vordergrund.

E-Government und Energiethemen liegen im Trend Selbstverständlich sind auf der Messe die neuesten Trends zu sehen: Sehr aktuell sind derzeit E-Government und Energiethemen, wie die Energiegewinnung und erneuerbare Energien. Eine grosse Strahlkraft haben Fahrzeuge und Geräte mit den neusten Umweltstandards und energieeffizienten Antrieben – denn Städte und Gemeinden fungieren auch immer als Vorbilder. Dauerbrenner gibt es auch: Das waren und sind die Kommunalfahrzeuge; hier geht es sehr oft um Wiederbeschaffung.

| blaulicht | gyrophare bleu | girofaro blu |

25


[ Bernexpo AG Publireportage ]

Faktoren des Beschaffungsprozess Die Messe arbeitet eng mit den Vertretern der Branche zusammen, so sind der Schweizerische Städteverband und der Schweizerische Gemeindeverband Pa­ tronatspartner der Suisse Public 2013. Die Suisse Public ist für deren Mitglieder eine ideale Plattform und ein Marktplatz für den Beschaffungsprozess. Grundsätzlich kann festgestellt werden, dass bei Investitionen von Gemeinden, Städten oder Grossbetrieben für die Einkäufer verschiedene Faktoren ineinander spielen. Je standardisierter das Produkt, desto wichtiger wird bei der Beschaffung der Preis. Die Organisation Kommunale Infrastruktur empfiehlt jedoch bei der Beschaffung die gesamten Kosten für Investition und Betriebsphase vor Augen zu haben. Eine Investition in Qualität zahlt sich meist mit tieferen Betriebs- und Unterhaltskosten aus. Doch nicht nur die Kosten und Qualität sind wichtige Faktoren beim Einkauf, sondern auch Umweltkriterien und Serviceleistungen.

26

| blaulicht | gyrophare bleu | girofaro blu |

[ deutsch ]

Messe in der Messe Als Messe in der Messe wird SWISSINFRASPORT 2013 zum zweiten Mal durchgeführt und steht für das weitläufige Angebot der Sport- und Freizeitinfrastruktur. Hier stehen Fragen zur Erstellung und Betrieb von Aussen- und Innenanlagen der Sektoren Sport und Freizeit im Mittelpunkt. Spezifische Thementage ergänzen die SWISSINFRASPORT mit Referaten, Roundtabels und Talks. Die Sonderschau PRO AQUA rückt den Fokus auf Angebote und Möglichkeiten rund um die Wassergewinnung, dessen adäquater Verteilung und Aufbereitung. Suisse Public 2013 auf einen Blick Datum: 18. bis 21. Juni 2013 Öffnungszeiten: Dienstag bis Donnerstag: 830–1700 Uhr, Freitag: 830–1600 Uhr Ort: Messeplatz BERNEXPO AG, Bern Webseite: www.suissepublic.ch


[ français ]

[ Bernexpo AG Publireportage ]

Suisse Public – lieu n° 1 de l’acquisition La 21e édition de la Suisse Public aura lieu du 18 au 21 juin 2013. La variété et l’étendue de son offre font de la Suisse Public – l’exposition professionnelle suisse pour les collectivités publiques et administrations – un événement unique en son genre. Pas de doute pour la branche: la Suisse Public est LA manifestation en Suisse pour la technique communale, les véhicules, les appareils et les prestataires de services. Rien de plus facile ici que de se faire un avis sur les tendances actuelles. A 41 ans, le salon est en plein milieu de carrière: dynamique, actuel et tendance. Depuis 1972, il a rassemblé l’expérience nécessaire des vingt dernières éditions, sans pour autant avoir trop vieilli. Le leitmotiv, qui consiste à réunir tous les deux ans au même endroit ce dont les communes, les collectivités publiques, les associations et les administrations ont besoin, sera également valable en 2013. Avec ses près de 600 exposants, le salon accueille pendant quatre jours entre 20 000 et 25 000 visiteurs.

plate-forme pour l’échange d’opinions et d’idées entre professionnels, personnel administratif, collaborateurs d’ateliers, usagers et planificateurs des régions, communes et villes les plus différentes. Elle s’adresse aussi aux grandes entreprises qui doivent prendre en charge et gérer leur terrain. Le salon offre surtout la possibilité de nouer un contact direct avec des fabricants, fournisseurs ou clients. En outre, cette manifestation reflète la diversité du périmètre d’activités communales.

Les domaines qu’il rassemble sont très divers et ils couvrent de nombreux besoins. Cela va des traditionnels sapeurspompiers, services militaires et de sauvetage aux véhicules communaux, en passant par les infrastructures sportives et de loisirs, le recyclage, le trafic, la signalisation et l’informatique.

Les attentes du visiteur diffèrent par leur nature: pour certains, c’est le pèlerinage annuel du corps volontaire des sapeurs-pompiers, pour d’autres, c’est l’occasion de poser des questions techniques à des fournisseurs potentiels. Sans compter qu’elle permet aux collègues de la branche de se rencontrer, d’évaluer en amont les acquisitions prévues ou encore d’entretenir le contact et de découvrir les nouveautés.

Mais la Suisse Public n’est pas seulement une exposition, c’est aussi une

L’administration en ligne et les sujets autour de l’énergie sont dans l’air du temps Tout naturellement, les dernières tendances sont présentes sur le salon: en ce moment, ce sont l’administration en ligne et les sujets autour de l’énergie, comme la production d’énergie et les énergies renouvelables qui sont en vogue. Les véhicules et appareils qui répondent aux nouveaux critères environnementaux et peu polluants attirent beaucoup: il faut savoir que les villes et les communes font souvent office de précurseurs. On a aussi les incontournables: c’était et cela reste les véhicules communaux, pour lesquels d’ailleurs il s’agit très souvent de remplacements.

| blaulicht | gyrophare

bleu | girofaro blu | 27


[ Bernexpo AG Publireportage ]

28

[ français ]

Facteurs du processus d’acquisition

Une exposition dans l’exposition

La Suisse Public travaille en étroite collaboration avec les représentants de la branche. L’Union des villes suisses et l’Association des Communes Suisses sont donc partenaires de patronage de l’édition 2013. La Suisse Public constitue une plate-forme idéale pour ses membres et une place de marché pour le processus d’acquisition. On remarque donc qu’en matière d’investissements des communes, des villes ou des grandes entreprises, différents facteurs entrent en jeu pour l’acheteur. Plus le produit est standardisé, plus le prix joue un rôle lors de l’achat. L’organisation communale recommande cependant d’avoir sous les yeux, au moment de l’acquisition, les coûts totaux pour les investissements et la phase d’exploitation. La plupart du temps, un investissement dans la qualité rapporte davantage car il est synonyme de coûts d’exploitation et d’entretien réduits. En effet, les facteurs importants au moment de l’achat ne sont pas seulement les coûts et la qualité: il ne faut pas non plus négliger les critères environnementaux et les prestations de service.

SWISSINFRASPORT 2013 aura lieu pour la deuxième fois comme exposition dans l’exposition et présentera l’offre étendue de l’infrastructure de sport et de loisirs. Il est ici question de la fabrication et de l’exploitation d’équipements extérieurs et intérieurs des domaines du sport et des loisirs. Des journées thématiques spécifiques complètent SWISSINFRASPORT avec des intervenants, des tables rondes et des discours. L’exposition spéciale PRO AQUA met l’accent sur les offres et possibilités pour l’exploitation, la préparation et la distribution adéquate de l’eau.

| blaulicht | gyrophare

bleu | girofaro blu |

Vue d’ensemble Suisse Public 2013 Date: du 18 au 21 juin 2013 Horaires d’ouverture: du mardi au jeudi: 830 – 1700 h, le vendredi: 830 – 1600 h Lieu: site d’exposition BERNEXPO AG, Berne Site Internet: www.suissepublic.ch


5

C02 d Stan , 2 alle H : blic u P se Suis

Für den harten

EINSATZ Fahrzeugeinrichtungen für die Polizei • massgeschneidert • für jede Anforderung • robust und leicht

Live

: Vo

lvo

XC6

0m

Überzeugen Sie sich an der Suisse Public oder verlangen Sie eine unverbindliche Beratung im Demofahrzeug bei Ihnen. Ein Anruf genügt!

it So

rtim

o

Telefon 044 852 50 60

Sortimo Walter Rüegg AG Telefon 044 852 50 60 www.sortimo.ch

Schulthess-Wet-Clean – Die erste Wahl für Schutzbekleidung Mit Schulthess Wet-Clean bleibt die Schutzwirkung gegen Schmutz, Nässe und Feuer erhalten und damit ist Ihre Sicherheit gewährleistet. Wet-Clean ist das perfekte werterhaltende Reinigungsverfahren für: • Schutzanzüge • Masken

• Stiefel • Wolldecken

… und desinfiziert und imprägniert Ihre Schutzbekleidung auf Tastendruck.

n Sie uns a Besuchen ern B , c li b e Pu der Suiss 3 1 0 .2 6 1.0 18.06. – 2 48 Stand B 0 , .1 4 e ll Ha

Kontaktieren Sie uns, wir beraten Sie gerne! Schulthess Maschinen AG CH-8633 Wolfhausen, info@schulthess.ch Tel. 0844 880 880, www.schulthess.ch

| blaulicht | gyrophare bleu | girofaro blu |

29


[ VEDIS Publireportage ]

30

| blaulicht | gyrophare bleu | girofaro blu |

[ deutsch ]


[ deutsch ]

[ Sortimo Walter Rüegg AG Publireportage ]

Kompromisslose Fahrzeugeinrichtungen für den Polizeieinsatz Immer häufiger fährt die Polizei bei der Sortimo Walter Rüegg AG in Oberhasli vor. Aber nicht, weil diese dem Gesetz untreu geworden wäre, sondern weil die Polizei vermehrt auf die Kompetenzen des führenden Schweizer Fahrzeugeinrichters setzt. Ein Beispiel steht an der Suisse Public. Sortimo bietet genau die Lösungen, die für die Ausstattung von Polizeifahrzeugen entscheidend ist: Professionelle Beratung für massgeschneiderte, robuste und leichte Einrichtungen, die auch im Notfall die Polizeiarbeit kompromisslos erleichtern.

Massgeschneidert Bei Sortimo entscheidet nicht die Fahrzeugeinrichtung, welche Polizeiausrüstung zum Einsatz kommt, sondern die Ausrüstung bestimmt die Einrichtung. In sämtlichen Fahrzeugen, die Sortimo für die Polizei eingebaut hat, haben die Verantwortlichen individuelle Lösungen gewünscht. Das liegt auf der Hand, denn das Material, das in einem Polizeifahrzeug verstaut wird, variiert praktisch für jede Einheit. Faltsignale, Kisten, Markierungslichter, Leichensäcke, Waffenkoffer und so weiter – alles findet mit einer Einrichtung von Sortimo seinen Platz im Fahrzeug und ist im Ernstfall mit einem Griff zur Hand. Das Unternehmen bietet dafür zahlreiche Lösungen, die je nach Bedarf geplant und in eigenen Produktionswerkstätten gefertigt werden. Kurz gesagt: Fahrzeugeinrichtungen von Sortimo machen vor keiner Anforderung der Polizei halt.

Einrichtungsbeispiel 1: Opel Zafira als Patroullienfahrzeug mit Schubladenblock und Zurrschiene für Koffer.

Robust

Suisse Public

Es gibt wohl kaum einen Gegenstand, den die Walter Rüegg AG in den über 30 Jahren Firmengeschichte nicht schon in ein Fahrzeug eingebaut hat. Immer mit dem Fokus auf crashsichere und gesetzeskonforme Einbauten, die auch bei einer Vollbremsung den Fahrer, das Fahrzeug und die Ladung unversehrt lassen. Die Einrichtung muss jedes Fahrmanöver ohne Kompromisse aushalten und darüber hinaus den täglichen Gebrauch unbeschadet überstehen. Eine Fahrzeugeinrichtung von Sortimo überlebt bis zu drei Fahrzeuge und kann sozusagen recycliert, also vom alten ins neue Fahrzeug umgebaut werden.

Sortimo ist mit einem Innen- und zwei Aussenständen an der Suisse Public vertreten. Und für die Polizeibranche besonders interessant: Auf dem VolvoStand (Halle 2.0, Stand A002) steht ein komplett mit Sortimo ausgerüsteter XC60 für den Polizeieinsatz.

Leicht Immer wichtiger wird, sowohl um Treibstoff zu sparen, als auch aus ökologischen Gründen, das Gewicht der Einrichtung. Sortimo arbeitet mit einem intelligenten Mix aus den Werkstoffen Aluminium, Kunststoff, Leichtstahl und Faserverbundstoffen. Die einzelnen Materialien werden genau dort eingesetzt, wo ihre Stärken am besten zum Tragen kommen und so die Benzinausgaben senken.

Einrichtungsbeispiel 2: Volvo XC60 mit zwei Schubladenblöcken inklusive Rack für Euroboxen.

Neue Niederlassung bei Bern Kundenberater von Sortimo besuchen Interessierte unverbindlich in ausgerüsteten Demofahrzeugen oder zeigen die vielfältigen Einbaumöglichkeiten im Showroom – ab Mitte Jahr auch in der neuen Niederlassung in Jegenstorf bei Bern. So oder so profitieren Kunden vom umfassenden Service von der Beratung, zur Planung bis zum Einbau. Sortimo Walter Rüegg AG Tel. 044 852 50 60 www.sortimo.ch • info@sortimo.ch

Sortimo an der Suisse Public Halle 2.0, Stand C025 Freigelände F6 114 Freigelände K5 136 Polizei-Volvo in Halle 2.0, Stand A002

Einrichtungsbeispiel 3: VW Caddy für die Abteilung Kriminaltechnik mit Alurack für WEZ-Kisten. | blaulicht | gyrophare bleu | girofaro blu |

31


APpEnZElLeR

...an der Suis se P am u bl i B la u c ( Sta nd C lichtsta nd 001 / für H all Sie e 2.0 küh l ge ) s te l lt !

LOsCHER L LO OsC Os sCH CHE HER ER

C

Dieses Bier bekämpf t Kehlbrä nde schnell und wirksam!

M

Sofor t einsa tzbereit im handl ichen 8er Pack.

Y

CM

Brandklassen

MY

K

SICHTWERK.COM

MY

Betriebsanleitung unter www.brandloescher.ch

CY

Wasser

Schaum

CO 2

Bedienungsanleitung

S icher ungs- Brandherd deckel heben anvis ieren

GuTScHeIn GuTScHeIn

Brands telle löschen

Bestellen Best ellen S Sie ie jetzt Ihren Br Bra BrandLöscher a ndLöscher und Sie p profitieren pr rrofitieren ofitieren von dieser Spezialaktion. Spezi z ala al ktion.

20 für 15 Packs (5 Packs gratis)

Verein Ve V ere er rei ei n

40 für 30 Packs (10 Packs gratis)

Name/Vorname N me/Vo Na V rn Vo r ame

60 für 45 Packs (15 Packs gratis)

Adresse

Diese Aktion ist gültig |für Personen gyrophare bleu | girofaro blu | 32 | blaulicht T Tel. ab 16 Jahren

Talon abtrennen und e einsenden an: Brauerei e erei Locher AG Postfach 1163 63 9050 Appenzell Fax: 071 788 01 50 oder v via M Mail: ail: info@appenzellerbier.ch info@appenzellerbie lerbier lerbie erbie r. r.ch

SICHTWERK.COM

BRAnd B BR RA An nd nd 4.8%Vol.

33 cl


SICHTWERK.COM

d .0)

[ deutsch ]

[ Walter Stocker AG (Stowa) Publireportage ]

Eine breite Palette von Rettungsund Sicherheitstechnik

!

Die Firma Walter Stocker AG (Stowa) die 1928 in Rothrist gegründet wurde, ist im Bereich Feuerwehr, Rettungs- und Sicherheitstechnik tätig. Das Sortiment umfasst von Brandschutzkleidern bis Funktionswesten, von Tiefenrettungsgeräten bis zu Hydraulischen Werkzeugen und von Taschenlampen bis zu Beleuchtungsballonen.

Stowa Hunter.

Unsere Brandschutzbekleidung Stowa Hunter und Stowa Fighter hatten wir bis ins Jahr 2012 im Sortiment. Diese Kleider hat die Firma Stocker selber entwickelt und hergestellt. Noch heute vertrauen hunderte von Feuerwehrleuten

Bristol Flash Plus (mit Brustgurttunnel).

unserem Produkt. Durch die veränderten Ansprüche und Normenanpassungen im Bereich der Brandschutzbekleidung arbeiten wir nun seit einigen Jahren mit der in England ansässigen Firma Bristol zusammen. Die Firma

Bristol produziert nach unseren Vorgaben die neuen Brandschutzkleider Bristol Flash / Bristol Flash Plus und Bristol Fighter.

Bristol Flash (Ohne Brustgurttunnel).

| blaulicht | gyrophare bleu | girofaro blu | ch

33


[ deutsch ]

Bristol International Als international führendes Markenunternehmen versorgt Bristol die Feuerwehren in Grossbritannien und Berufsfeuerwehren in über 110 Ländern auf der ganzen Welt über ein Netzwerk aus etwa 70 Vertriebspartnern auf vier Kontinenten. Unser Netzwerk aus spezialisierten Vertriebspartnern steht im Zentrum unseres internationalen Erfolges. Ihr Fachwissen und Ihre Kenntnis der lokalen Märkte stärkt unsere unübertroffene Präsenz auf vielen Schlüsselmärkten in Europa, den Golfstaaten, dem Pazifischem Raum, Australien, Südamerika und Teilen Afrikas. Material AIRLOCK (Optional).

Die Firma Bristol liefert die Brandschutzkleider für die London Fire Brigade (LFB). Diese hat rund 5800 Feuerwehrleute und ist somit die 3. Grösste Feuerwehr der Welt.

Material Hainsworth TITAN Besonderheit Nomex (Hainsworth Titan) Schutzbekleidung ist der vom Gewerbehersteller Hainsworth entwickelte doppellagige Aufbau, der sich von den bekannten Gewebemischungen grundsätzlich unterscheidet. Statt Nomex und Kevlar im Garn zu mischen, sind beide Materialien getrennt verarbeitet. Dabei wird in einem Spezialverfahren ein Gewebe aus Nomex mit einem Gitter aus Kevlar als Innenlage verwoben. Nomex bildet dabei die Aussenschicht, so dass eine hohe Lichtechtheit, Abreibfestigkeit und Strapazierfähigkeit gegeben ist. Das fest mit dem Nome verbundene Gitter aus Kevlar erhöht als innenliegende Unterseite die Festigkeit des Gewebesystems. Die Einsatzkleidung Nomex (Hainsworth TITAN) bietet im Fall eines Flash­ over eine sehr hohe Wärmeisolierung. Sobald eine grosse Hitze oder Flammen auf die Lage aus Nomex und das Gitter

34

| blaulicht | gyrophare bleu | girofaro blu |

aus Kevlar einwirken, ziehen sich diese in leicht unterschiedlichem Mass zusammen, so dass sich zwischen den Lagen Lufttaschen bilden. Dieser aktive Lufteinschluss erhöht die Hitzeisolierung des doppellagigen Gewebes, weshalb nach Auskunft von Hainsworth bis zu 25 Prozent bessere Werte als bei anderen Geweben mit ähnlichem Flächengewicht erreicht werden können.

Ein schützendes Luftkissen Schwere Schutzausrüstungen können die Bewegungsfreiheit und Konzentrationsfähigkeit von Feuerwehrleuten im Einsatz einschränken. Die Anforderungen an Schutzkleidung gegen Hitze & Flammen verlangen neben einem zuverlässigen Flammschutz auch eine entsprechende thermische Isolation, um die Wärmeleitung zu minimieren und thermische Stabilität zu gewährleisten.

Die Technologie AIRLOCK® Spacer Technologie ermöglicht Hitzeschutz bei geringem

Hitzestress und sehr gute Bewegungsfreiheit für Feuerwehrleute. Sie basiert auf der thermischen Schutzwirkung einer Luftschicht, die sich zwischen zwei Textillagen bildet. Das Gewicht der Ausrüstung kann so um bis zu 50 % reduziert werden. Durch hitzestabile und chemikalienbeständige Abstandhalter auf der Gore Nässesperre wird der nötige Raum für das isolierende Luftkissen geschaffen. Die mikroporösen Gore Laminate sind bestens als Träger für die geschäumten Silikon- Abstandhalter geeignet da die mikroporösen Membranen auf ePTFEBasis selbst bei hohen Temperaturen geschmeidig und knickstabil bleiben. Die Atmungsaktivität der Gore Produkte wird nicht beeinträchtigt da auf eine zusätzliche, oft sperrige, textile Isolierung verzichtet wird. Der Abtransport von Schweiss wird unterstützt und Hitzestress vermieden. Die wasserdichten Gore Laminate verhindern das Eindringen von Löschwasser und minimieren das Risiko durch Verbrühungen aufgrund durchfeuchteter textiler Lagen nahe der Haut. AIRLOCK® Spacer Technologie ist für GORE-TEX® und CROSSTECH® Produkte geeignet und kann als 2-Lagen


[ Walter Stocker AG (Stowa) Publireportage ]

Linerkonstruktion zum Obermaterial bzw. Innenfutter ausgerichtet werden: Oder ist als 3-Lagenkonstruktion erhältlich:

Hervorragendes Preis-Leistungsverhältnis Schutzkleidung mit AIRLOCK® Spacer Technologie schützt vor den Gefahren im Brandeinsatz. Tests bestätigen, dass die Kleidung wenigstens 25 industrielle Wasch- und Trockenzyklen bei einer Waschtemperatur von 60 °C besteht. Die lange Lebensdauer macht die Bekleidung rentabel. EN 469:2005, Level 2: Schutzkleidung für die Feuerwehr - Leistungsanforderungen für Schutzkleidung für die Brandbekämpfung ISO 13506:2008: Schutzkleidung gegen Hitze und Flammen - Prüfverfahren für eine vollständige Bekleidung - Voraussage der Wahrscheinlichkeit von Verbrennungen unter Verwendung einer sensorbestückten Prüfpuppe.

Wasch- Pflege- und Reparaturservice Brandschutzkleider sollten regelmässig fachmännisch gepflegt und gereinigt werden. Wir übernehmen für Sie gerne das waschen, imprägnieren und trocknen Ihrer Brandschutzbekleidung. Mit unserer modernen Einrichtung im eigenen Haus, wird Ihre Ausrüstung fachmännisch und schonend gewaschen. Das beigefügte Imprägniermittel wird im Trocknungsschrank aktiviert. Pflegehinweise Brandschutzkleider sollten aus folgenden Gründen nicht in einer üblichen Waschmaschine gereinigt werden. Weitere Kleider in der Waschmaschine könnten kontaminiert werden / keine industrielle Nassimprägnierung möglich und starke mechanische Beanspruchung des Materials. Bei Brandschutzjacken mit einem integrierten Brustgurt muss dieser vor dem Waschen entfernt werden.

Ersatzkleider Während des Pflegeservice werden Ihnen leihweise für Ernstfalleinsätze Brandschutzjacken und –hosen kostenlos zur Verfügung gestellt. Jedoch müssen die Kleiderschachteln (Siegel mit STOWA Klebeband) im Magazin aufbewahrt werden. Wenn die Ersatzkleider benötigt werden (Einsatz oder Übung), verrechnen wir Ihnen (Kontrolle und Reinigen) einen kleinen Unkostenbeitrag. Reparaturen Beim Waschen werden Ihre Kleider auf äusserliche Schäden überprüft und durch unsere Schneiderin fachgerecht instand gestellt. Lieferservice Die Transportkosten der zu waschenden oder reparierenden Brandschutzkleider richten sich nach dem Twix Route, von Rothrist bis an den entsprechenden Ort. Wir verrechnen ihnen nur einen Weg. 50% übernehmen wir. Brandschutzkleider werden auch direkt in Rothrist entgegengenommen.

Bezüglich Beratung oder Muster nehmen Sie mit uns Kontakt auf. www.stowa.ch

| blaulicht | gyrophare bleu | girofaro blu |

35


Alles aus einer Hand! 

Rettungs- und Sanitätsmaterial

Ausbildungen in Erster Hilfe

Samariter - die Profis in Sachen Erster Hilfe.

Informationen Ausbildungen: www.samariter.ch/Kurse Sanitätsmaterial: http://shop.samariter.ch

www.aastra.ch

Sie würden auch nicht Ihre Dienstpläne auslosen. Mit Aastra Kommunikationssystemen überlassen Sie nichts dem Zufall. Mit massgeschneiderten Lösungen erhöhen Sie die Produktivität Ihrer Organisation: Zur klassischen Telefonie oder Voice over IP (VoIP) kommen sinnvolle Anwendungen wie Alarmierungs- und Mobilitätslösungen, Anbindung an Outlook™ und interne Datenbanken, Präsenzmanagement oder Konferenzlösungen. Aastra Lösungen sind in Unternehmen jeder Branche und Grösse zuhause. Aastra optimiert Ihre Geschäftskommunikation.

36

| blaulicht | gyrophare bleu | girofaro blu |

Aastra Telecom Schweiz AG


[ deutsch ]

[ Schweizerischer Samariterbund Publireportage ]

Samariter bieten massgeschneiderte Kurse an

Erste Hilfe im Büro und auf der Baustelle Jeder Mensch, der verunfallt oder plötzlich erkrankt, soll Samariterhilfe erfahren, auch im Berufsleben. Samaritervereine, ihre Kantonalverbände und der Schweizerische Samariterbund als Dachorganisation bieten Firmenkurse an, die sich auf die Bedürfnisse verschiedenartigster Unternehmen anpassen lassen. Auf einer Baustelle trifft der Architekt auf den Elektriker, der einen Stromschlag erlitten hat: Kann er ihm helfen? Die Gemeindeschreiber des Bezirks treffen sich zu ihrer jährlichen Aussprache. Während der Sitzung erleidet ein Teilnehmer einen Herzstillstand. Welcher Kollege, welche Kollegin kann ihm helfen? - Beim Entladen eines Lastwagens verletzt sich die Ferienaushilfe schwer. Weiss der Lastwagenfahrer, was zu tun ist? - Wie diese Beispiele veranschaulichen, können sich Unfälle in den verschiedensten Situationen ereignen.

Die Pflicht zur Nothilfe, wenn dem Nächsten etwas passiert, gilt im Büro wie auch im Laden, in der Werkstatt, auf Montage oder im Aussendienst, auf der Baustelle oder wo immer jemand verunfallt oder plötzlich erkrankt. In den wenigsten Fällen ist sofort ein Betriebssanitäter zur Stelle. Deshalb sollte jedes Unternehmen, seine Mitarbeitenden in Erste Hilfe schulen.

Bedürfnisgerechte Kurse Die 1100 lokal verankerten Samaritervereine, ihre Kantonalverbände und der Schweizerische Samariterbund als Dachorganisation sind die idealen Ansprechpartner in Sachen Nothilfeausbildung. Ihre Kursleiter haben nicht nur Erfahrung in der Erteilung von Nothilfe-, Samariter- und BLS-AED-Kursen. Sie können auch Kurse zusammenstellen, die gezielt auf die Bedürfnisse

Alles aus einer Hand! 

Rettungs- und Sanitätsmaterial

Ausbildungen in Erster Hilfe

Samariter - die Profis in Sachen Erster Hilfe.

Informationen Ausbildungen: www.samariter.ch/Kurse Sanitätsmaterial: http://shop.samariter.ch

Trotz allen Präventions- und Vorsichtsmassnahmen ereignen sich immer wieder Arbeitsunfälle: Wenn die Mitarbeitenden regelmässig ihr Erste-Hilfe-Wissen auffrischen ist dafür gesorgt, dass ihre verunfallten Kollegen im Notfall rasch richtige Hilfe erhalten. | blaulicht | gyrophare bleu | girofaro blu |

37


Der AED Defibrillator für jedes Budget!

Vollautomatischer AED 5 Jahre Geräte-Garantie Maximale Energieabgabe bis 360 Joule Wartungsfrei

Vollautomatischer AED Defibrillator für Laien sehr gut geeignet n Einfache Anwendung n Klare und deutliche Stimmansage n Hilfe und Anleitung zur CPR, inklusive Metronom n Biphasische Welle n 360 Joule Maximalleistung (aufsteigend 200, 250, 360J) n Selbstkontrolle (täglich, monatlich, halbjährlich) n LED Status-Anzeige n Nur 1,95 kg schwer n Batteriekapazität 250 Elektroschocks ■ Bestell-Nr. 7000900 n n

Fr.

1369 00 .

Fr. 14 78.5 0

ohne

inkl.

MwS

t.

MwS t.

AED Defibrillatoren und Notfallequipment auf www.heiland.ch Safer One exklusiver Vertrieb durch: Heiland Schweiz AG • Gewerbestrasse 1 • 3421 Lyssach Telefon 034 448 11 20 • info@heiland.ch • www.heiland.ch 38 | blaulicht | gyrophare bleu | girofaro blu |


[ deutsch ]

[ Schweizerischer Samariterbund Publireportage ]

Ein Herzstillstand erfordert ein sofortiges Eingriffen: Wissen Ihre Mitarbeitenden wie sie rasch richtig reagieren können?

einzelner Betriebe zugeschnitten sind. Schwerpunktthemen können sein: Sturzverletzungen, Unfälle mit giftigen Stoffen, Herzprobleme usw. Die meisten Kleinunternehmen mit weniger als 50 Mitarbeitenden beschäftigen keine Betriebssanitäter. Hier ist es besonders wichtig, dass die Mitarbeitenden über die Grundkenntnisse in Erster Hilfe verfügen. Doch auch in grösseren Betrieben mit eingespielter Betriebssanität ist nicht immer Fachpersonal in der

Nähe, wenn ein Unfall passiert. Deshalb ist es gut, dass alle Mitarbeitenden über Grundkenntnisse der Ersten Hilfe verfügen und diese etwa im Abstand von fünf Jahren repetieren. Investitionen in die Erste-Hilfe-Ausbildung machen sich wie Präventionsmassnahmen für ein Unternehmen langfristig bezahlt. Denn je früher einer verunfallten Person fachmännische Hilfe zu Teil wird, umso weniger schlimm sind die Unfallfolgen und die Heilungskosten.

Auskünfte - Samariterverein in Ihrem Ort - Schweizerischer Samariterbund Zentralsekretariat Firmenkurse Postfach • 4601 Olten Telefon 062 286 02 00 E-Mail office@samariter.ch www.samariter.ch/de/i/fachkurse.html

Während der Abendschicht verunfallt ein Mitarbeiter? Ist in Ihrem Betreib garantiert, dass ihm jemand Erste-Hilfe-Leisten kann? | blaulicht | gyrophare bleu | girofaro blu |

39


Wir machen die Fernßberwachung beweglich. SecuriEye M2 – das mobile Monitoring-System

Securiton AG Alarm- und Sicherheitssysteme Alpenstrasse 20, CH-3052 Zollikofen Tel. +41 31 910 11 22, Fax +41 31 910 16 16 www.securiton.ch, info@securiton.ch

IC SUISSE PUBL Halle 4.1 Stand E 032

Ein Unternehmen der Securitas Gruppe Schweiz

Ins. 185x128 M2 Securieye Blaulicht de.indd 1

40

| blaulicht | gyrophare bleu | girofaro blu |

08.05.13 11:28


[ deutsch ]

[ Securiton AG Publireportage ]

Fernüberwachung:

doppelt mobil mit SecuriEye M2 von Securiton

Mit ihrem mobilen Monitoring-System SecuriEye M2 erschliesst Securiton in der Fernüberwachung eine neue Dimension. Sowohl die Überwachungsgeräte wie auch die Empfangsgeräte sind hochmobil. Das senkt die Kosten und steigert die Effizienz. Warum schweres Geschütz auffahren, wenn eine temporäre oder punktuelle Überwachung eines Geländes oder Objektes den Zweck erfüllt? Oft können Belästigungen, mutwillige Zerstörungen, Littering oder Diebstahl mit gezielten Überwachungsaktionen wirksam verhindert werden. Notabene ohne hohe Personalkosten – denn das mobile Monitoring-System SecuriEye hält mit seiner Hightech-Ausstattung zuverlässig die Augen offen. Tag und Nacht.

In wenigen Minuten einsatzbereit SecuriEye erhöht die Sicherheit am Ort des Geschehens sofort. Innerhalb von wenigen Minuten sind die Überwachungs- und Beobachtungsgeräte ausgepackt, installiert – und in Betrieb. Als intelligente «Augen» dienen hochentwickelte Überwachungs-, Beobachtungs(Dome-) sowie thermische Kameras. Ergänzend dazu können Alarmsensoren eingesetzt werden. In Form von verschlüsselten Daten gelangen die Bilder, Videos und Alarmsignale über das

UMTS-Netz zum VPN-Server (virtuelles privates Netzwerk) von Securiton. Der VPN-Server ist als sichere Cloud konzipiert – dies ermöglicht das problemlose und rechtskonforme Speichern und Ausliefern der umfangreichen Datenmengen, die von den Kameras eintreffen.

Der Beobachtungsposten in der Westentasche Die zweite Stufe der Mobilität zündet SecuriEye am anderen Ende der Überwachungskette: Nur berechtigte Personen verfolgen das Geschehen auf mobilen Geräten wie Smartphones, Netbooks, Laptops und Tablets. Ganz egal, wo sie sich aufhalten, haben sie über den VideoManager jederzeit Zugriff auf die aktuellen Videostreams, Bilder und Daten: Der «Beobachtungsposten in der Westentasche» ist Realität geworden, und schnelle Reaktionen sind garantiert. Die mobilen Geräte verbinden sie via sicheren UMTS-Kanal mit dem VPN-Server. Als stationäre Beobachtungsgeräte dienen PCs, die via Internet mit dem VPN-Server kommunizieren.

Der VideoManager führt Regie Der IPS-VideoManager von Securiton ist die zentrale Schaltstelle des Systems. Die Software erledigt unter anderem die Videoanalyse, das Kamera-Management oder die Echtzeitaufzeichnung. Intelligente Zusatzfunktionen perfektionieren die Überwachung: FreundFeind-Erkennung, Personen-Tracking, Gesichtsverwischung oder die Detektion von Graffiti und von Feuer/Rauch ermöglichen extrem zielgerichtete Aktionen. Anhand der Aufzeichnungen können kritische Situationen präzise rekonstruiert werden – unter Einhaltung sämtlicher Datenschutzbestimmungen.

Clever kombiniert für den totalen Durchblick SecuriEye kombiniert mehrere moderne Technologien zu einem hochflexiblen und wirtschaftlichen Überwachungssystem: Mobile Computing, Mobilkommunikation über UMTS, Cloud Computing, digitale Videotechnik und VPN vereinen sich zu einem schlagkräftigen Ganzen. Davon profitieren Sicherheitsdienstleister ebenso wie Unternehmen aus den Branchen Institutionen, Freizeitbetriebe, Gemeinwesen sowie Militär-, Polizei- und Zivilschutzkräfte. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an:

Securiton AG

Alarm- und Sicherheitssysteme Alpenstrasse 20, CH-3052 Zollikofen Telefon +41 31 910 11 22 Fax +41 31 910 16 16 www.securiton.ch, info@securiton.ch | blaulicht | gyrophare bleu | girofaro blu |

41


42

| blaulicht | gyrophare bleu | girofaro blu |


[ deutsch ]

[ Telekommunikation & Sicherheit Publireportage ]

ipONE von TUS:

die neue Gerätegeneration für Alarmübermittlung TUS Telekommunikation und Sicherheit setzt mit ipONE den neuen Standard bei Alarmübermittlungsgeräten. Die neue, IP-basierte Generation ersetzt die bisherigen Wählgeräte AWG, ConnecTUS sowie LINK2. ipONE – und alles wird übersichtlicher! Ein Gerät für alles: Eine einzige Hardware-Version genügt für sämtliche Anwendungen in der zuverlässigen bedarfsgesteuerten Alarmübermittlung. Die Software ist als Basisversion «eco» sowie als Version «plus» mit erweitertem Funktionsumfang (E-Mail, Pager, SMS, Voice, Fernwirken usw.) erhältlich.

Willkommene Entlastung für Errichter Für Anlageerrichter liegen die Vorteile der neuen Gerätegeneration ipONE auf der Hand: Mit nur noch einem einzigen Gerätetyp verringert sich der Schulungsund Beratungsaufwand. Die Logistik wird einfacher, während die Geräte mehr Möglichkeiten bieten. Sie lassen sich mit Hilfe der von TUS zugestellten Cod-Datei exakt an die Bedürfnisse der Kunden anpassen. Die Konfiguration und Inbetriebnahme der neuen Geräte ist einfach – die entsprechende Software lehnt sich an jene der Vorgängermodelle ipLINK3 und AWG an. Die Softwareversion «plus» ermöglicht ausserdem das Fernwirken: Steuerbefehle werden per DTMF und/ oder SMS an Anlagen gesendet.

Investitionsschutz für Endkunden ipONE-Geräte bieten auf lange Sicht hinaus maximale Investitionssicherheit. Die neue Generation ist für die Zukunft gebaut und wächst mit den Ansprüchen der Endkunden. Werden neue Funktionen gewünscht, rüsten die Errichter die Geräte einfach mit der entsprechenden Software auf. Alarmsignale – übermittelt von ipONEGeräten – werden von sämtlichen privaten Alarmempfangszentralen empfangen. Für den Empfang in öffentlichen Alarmempfangszentralen (Feuerwehr, Polizei) benötigen Kunden die Softwareversion «plus». Voraussetzung dafür ist in beiden Fällen ein alarmnetAnschluss.

Gewohntes Handling in Alarmempfangs­ zentralen Der Generationenwechsel bei den Alarmübermittlungsgeräten verursacht in Alarmempfangszentralen keinen Mehraufwand. Für sie bleibt die Handhabung mit ipONE-Geräten gleich wie bei den Vorgängermodellen ConnecTUS und AWG. ipONE-Meldungen können von sämtlichen privaten Zentralen empfangen werden, die an alarmnet angeschlossen sind. Öffentliche Zentralen empfangen Meldungen von ipONEgprs-Geräten, die mit dem Softwarepaket «plus» ausgestattet und an alarmnet angeschlossen sind.

ipONE ermöglicht ausserdem das Senden von Meldungen über E-Mail, Pager, SMS und Voice sowie das Starten einer Erkundungszeit nach der Alarmierung.

| blaulicht | gyrophare bleu | girofaro blu |

43


Damit Sie sich am Einsatzort Ihrer Aufgabe widmen können. Mit unseren bewährten Schweizer Qualitätsprodukten , Technologie für Ihre mobile Datenkommunikation immer dabei.

und

haben Sie die modernste

www.anyweb.ch

AnyWeb AG, Thurgauerstrasse 23, 8050 Zürich, Switzerland

44

| blaulicht | gyrophare bleu | girofaro blu |

Anz_AnyWeb_Polizeirevue_d_185x260.indd 1

08.12.11 10:13


2.11 10:13

[ französisch ]

[ Telekommunikation & Sicherheit Publireportage ]

ipONE de TUS:

la nouvelle génération d’appareils pour la transmission d’alarme Avec ipONE, TUS Télécommunication et Sécurité pose de nouveaux jalons dans la transmission d’alarme. Cette nouvelle génération d’appareils basés sur IP remplace les transmetteurs à sélection AWG, ConnecTUS et LINK2. Et tout devient moins compliqué! Un appareil qui couvre tous les besoins: une seule version matérielle suffit pour l’ensemble des applications relatives à une transmission d’alarme fiable, en fonction des besoins de l’utilisateur. Deux variantes sont proposées pour le logiciel: «eco», la version de base, et «plus», qui offre davantage de fonctionnalités (envoi d’e-mails, informations via pageur, SMS, transmission vocale, action à distance, etc.).

Une assistance appréciée par les fournisseurs d’installation Les avantages de la nouvelle génération d’appareils ipONE sont évidents pour les fournisseurs d’installation: un seul type d’appareil permet de réduire le temps consacré à la formation et au conseil. La logistique est plus simple et les appareils offrent davantage de possibilités. Grâce au fichier code mis à disposition par TUS, il est possible d’adapter de manière optimale les appareils aux besoins des clients.

Protection des investissements pour les utilisateurs finaux

Traitement inchangé dans les centrales de réception d’alarmes

Les appareils ipONE offrent, à long terme, une protection maximale des investissements. La nouvelle génération, moderne, évolue avec les exigences des utilisateurs finaux. Si de nouvelles fonctions sont souhaitées, les fournisseurs d’installation équipent tout simplement les appareils avec le logiciel correspondant.

Ce changement de génération dans les transmetteurs d’alarme n’entraîne aucun surplus de travail pour les centrales de réception d’alarmes. Pour ces dernières, le traitement est identique à celui des modèles précédents ConnecTUS et AWG.

Les signaux d’alarme transmis par les appareils ipONE sont reçus par l’ensemble des centrales privées de réception d’alarmes. Pour la transmission aux centrales publiques de réception d’alarmes (pompiers, police), les clients doivent disposer de la version logicielle «plus». Dans les deux cas, un raccordement alarmnet est nécessaire.

Les messages ipONE peuvent être reçus par toutes les centrales privées qui sont connectées à alarmnet. Les centrales publiques reçoivent les messages des appareils ipONEgprs dotés de la version logicielle «plus» et raccordés à alarmnet.

ipONE permet également d’envoyer des messages vocaux, par e-mail, sur pageur et de lancer un temps d’identification suite à une alarme.

La configuration et la mise en service des nouveaux appareils sont simples – le logiciel correspondant s’inspire de celui utilisé pour les modèles ipLINK3 et AWG. La version logicielle «plus» permet également d’agir à distance et d’envoyer des instructions de commande aux installations via DTMF et/ ou par SMS.

| blaulicht | gyrophare

bleu | girofaro blu | 45


BESUCHEN SIE UNS AN DER

STAND I10 085 (Aussengelände)

Jetzt in der Schweiz bei Multanova AG erhältlich Das bekannte und einzige Geschwindigkeitsanzeigesystem, das nicht nur Geschwindigkeiten erfasst und anzeigt, sondern dem Fahrer auch eine sofortige Verhaltensrückmeldung durch die optionale SAFETY-Funktion gibt. Das Gesicht wechselt von “glücklich” zu “traurig”, wenn ein Fahrer die zulässige Höchstgeschwindigkeit überschreitet. Darüber hinaus kann über die optionale ZU SCHNELL-Funktion die Übertretungsgeschwindigkeit angezeigt werden.

• • • • • • •

Zu Schnell Funktion Tempolimit Funktion Handie Funktion Verdeckte Messung Datenerfassung Erfolgskontrolle (Safety Control) Verschiedene Web Apps

Für mehr Sicherheit im Strassenverkehr

Multanova AG | Aathalstrasse 84 | Postfach 39 | CH-8613 Uster Tel. +41 43 288 28 28 | Fax +41 43 288 28 29 | info@multanova.ch | www.multanova.ch

46

| blaulicht | gyrophare bleu | girofaro blu |


[ italiano ]

[ Telekommunikation & Sicherheit Publireportage ]

ipONE di TUS:

la nuova generazione di apparecchi per la trasmissione di allarmi TUS Telecomunicazione e Sicurezza introduce con ipONE un nuovo standard nell’ambito degli apparecchi per la trasmissione di allarmi. La nuova generazione di dispositivi basata su IP sostituisce i precedenti apparecchi a selezione AWG, ConnecTUS e LINK2. ipONE rende tutto più chiaro e semplice! Un dispositivo per tutto: una sola versione dell’hardware basta per tutte le applicazioni di trasmissione affidabile di allarmi con comando a richiesta. Il software è disponibile come versione di base «eco» e come versione «plus» con funzioni estese (e-mail, pager, SMS, voice, telecontrollo ecc.).

Uno sgravio gradito agli installatori I vantaggi che la nuova generazione di apparecchi ipONE offre agli installatori di impianti sono evidenti: con un solo tipo di apparecchio si riduce l’onere relativo all’istruzione e alla consulenza. La logistica diventa più semplice, mentre gli apparecchi offrono più possibilità e possono essere adattati esattamente alle esigenze dei clienti con l’ausilio del file Cod inviato da TUS. Configurare e attivare i nuovi apparecchi è semplice – il relativo software si basa su quello dei modelli precedenti ipLINK3 e AWG. La versione «plus» del software consente inoltre il telecontrollo: i comandi di controllo vengono inviati agli impianti tramite DTMF e/o SMS.

Protezione degli investimenti per i clienti finali

Gestione abituale nelle centrali di ricezione di allarmi

Gli apparecchi ipONE offrono la massima protezione degli investimenti a lungo termine. La nuova generazione è concepita per il futuro e si adatta alle esigenze dei clienti finali. Se occorrono nuove funzioni, gli installatori non devono far altro che dotare gli apparecchi del relativo software.

Il cambio di generazione degli apparecchi di trasmissione di allarmi non comporta alcun onere supplementare nelle centrali di ricezione. Queste ultime gestiscono gli apparecchi ipONE come i modelli precedenti ConnecTUS e AWG.

I segnali di allarme trasmessi da apparecchi ipONE vengono ricevuti da tutte le centrali private di ricezione di allarmi. Per la ricezione da parte di centrali pubbliche (pompieri, polizia) i clienti necessitano della versione «plus» del software. In entrambi i casi occorre un collegamento alarmnet.

I messaggi ipONE possono essere ricevuti da tutte le centrali private allacciate ad alarmnet. Le centrali pubbliche ricevono i messaggi di apparecchi ipONEgprs dotati del pacchetto software «plus» e collegati ad alarmnet.

ipONE permette inoltre di inviare messaggi tramite e-mail, pager, SMS e voice nonché di avviare un tempo di ricognizione dopo l’allarme.

| blaulicht | gyrophare bleu | girofaro

blu | 47


www.mowetactical.ch

*Zieloptik und Lampe nicht im Lieferumfang enthalten.

*Penn Arms und Defense Technology Produkte nur fĂźr BehĂśrden.

48

| blaulicht | gyrophare bleu | girofaro blu |

091 935 11 11

mowe@mowe.ch


[ deutsch ]

[ om computer support ag Publireportage ]

Elektronische Bussenerfassung mit neusten Technologien genau auf Sie zugeschnitten! „om FrontRecord“ von om computer ist die Online-Bussenerfassungslösung für Polizeiorganisationen und Sicherheitsdienste. Durch die Verwendung von Smartphones oder Tablets ist die Eingabe der Übertretungen einfach und effizient. Und dank den vorhandenen Stammdaten werden Fehlerquellen vermindert und der administrative Aufwand in der OB-Zentrale wird massiv reduziert. Für die gezielte Kontrolle des ruhenden Verkehrs sind elektronische Erfassungsgeräte ideal - und die Vorgabe von Stammdaten macht sie zum perfekten Begleiter. Die erfassten Übertretungen werden ohne Medienbruch vom Erfassungsgerät via Webserver in das Verwaltungssystem übertragen. In der OB-Zentrale können die elektronischen OB-Zettel per Mausklick importiert werden. Das nennt man echte Effizienz.

Verwenden Sie die Geräte die zu Ihnen passen Die „native Applikation“ ist auf allen Geräten mit Android Betriebssystem lauffähig. Dies gibt Ihnen bei der Auswahl des richtigen Eingabegerätes für Ihre Organisation eine grosse Freiheit. Auch bei den mobilen Druckern haben Sie die Wahl: Einerseits können

Thermopapier-Belege (wie die Kassenzettel bei einem Detaillisten), oder andererseits selbstklebende Thermoetiketten gedruckt werden. So können Sie das System optimal an Ihre Bedürfnisse anpassen. Dies zu einem unglaublichen Preis, weil es sich um Geräte handelt, die bereits millionenfach im Einsatz sind.

Erleben Sie die Einfachheit der Ordnungsbussenerfassung Egal ob eine Datenverbindung besteht oder nicht, FrontRecord speichert alle Daten lokal und überträgt diese Online, sobald wieder eine Verbindung besteht. Den ausgedruckten Beleg auf den OBZettel kleben und fertig! Bei zentralen Organisationen, wo das Kontrollpersonal selten oder nie in der

OB-Zentrale anzutreffen ist, spielt om FrontRecord 2 all seine Stärken aus. Im Kanton Graubünden beispielsweise, mit seiner weitläufigen Geographie, schätzt man die Online Bussenerfassungslösung sehr. Die Übertretungen können im ganzen Kanton erfasst und im Anschluss zentral verarbeitet werden. Optimale Arbeitsabläufe und reduzierter Aufwand mit kleinen Helfern die Grosses leisten!

| blaulicht | gyrophare bleu | girofaro blu |

49


[ deutsch ]

Anwendungen zur Vorbeugung von Diebstählen Heutzutage werden die unterschiedlichsten Güter gestohlen. Dazu gehören nicht nur Gegenstände von hohem Wert wie Transportkoffer mit Geldbündeln, sondern auch Güter von scheinbar geringerem Wert, so wie beispielsweise Baumstämme aus Wäldern. Aufgrund steigender Energiekosten hat die organisierte Kriminalität auch diesen Bereich als lukrativ identifiziert. Der Einbau solcher Tracking-Geräte kann vorbeugend wirken. Wenn Kriminelle wissen, dass eine Tracking-Einheit im Diebesgut enthalten sein könnte, aber aufgrund der geringen Grösse des Gerätes keine Möglichkeit haben, schnell festzustellen, wo sich das Gerät befindet, werden sie möglicherweise die Finger von solchem Gut lassen.

Überwachung von Anlagen und Arealen mit Telemetrie-Geräten

Dem Diebstahl kann durch Einbau passender Tracking-Geräte vorgebeugt werden. Ein Beispiel ist das GPS-Ortungsgerät Picotrack der deutschen Firma Telic GmbH aus Oberhaching bei München. Geräte wie der Picotrack übermitteln GPS-Positionsdaten von gestohlenen Gütern per GSM-Mobilfunknetz an eine Zentrale und können so einen wesentlichen Beitrag sowohl zur Abschreckung als auch zum Ermittlungserfolg leisten. Für die unterschiedlichsten Anwendungsszenarien im Sicherheitssektor müssen solche Tracking-Geräte besondere Leistungsmerkmale aufweisen: • Da solche Geräte im Akkubetrieb laufen, muss der Stromverbrauch optimiert werden. Dies kann unter anderem durch eine flexible Konfiguration des Geräts erreicht werden, in der die Häufigkeit der Positionsübermittlungen frei festgelegt werden kann.

50

| blaulicht | gyrophare bleu | girofaro blu |

• Über einen Bewegungssensor kann der Stromverbrauch weiterhin reduziert werden, indem Positionsdaten nur bei Bewegung des Geräts übermittelt werden. Im Falle von Gütern, die permanent lagern (wie bei Baumstämmen) könnte eine Bewegung als 'Diebstahl' interpretiert werden. • Der GPS-Empfänger muss extrem empfindlich sein, damit er auch in schwieriger Umgebung (bei Metallgegenständen; in feuchter Umgebung) weiterhin betriebsbereit bleibt. • Das Gerät muss klein genug sein, damit es an unauffälliger Stelle versteckt werden kann. Es sollte ausserdem über ein Gehäuse verfügen, welches den Einsatz unter schwierigen Umweltbedingungen ermöglicht.

Die Telic GmbH bietet für Anwendungen in der Sicherheitsbranche auch Telemetrie-Module wie das STD32 oder STD35. Der Fokus liegt hier auf der Zutrittskontrolle und der Absicherung von Anlagen und Arealen. Diese Produkte kommen vor allem dort zum Einsatz, wo Alarm-Nachrichten über das Mobilfunknetz verschickt werden müssen und andere Alternativen für die Datenkommunikation nicht verfügbar sind. Beide Telic Telemetrie-Module verfügen über zwei oder wahlweise fünf digitale Eingänge zum Anschluss an eine externe Sensorik. Im Bereich Zutrittskontrolle kann eine solche Sensorik aus einer Lichtschranke bestehen, die bei Unterbrechung ein digitales Signal abgibt, das vom STD32/35 als zu bearbeitendes externes Ereignis aufgenommen wird. Das weitere Vorgehen des Gerätes ist je nach Konfiguration unterschiedlich: Entweder kann eine SMS an eine vordefinierteNummer geschickt werden, um den Empfänger über das Ereignis zu informieren. Alternativ oder gleichzeitig dazu kann eine E-Mail über die eingebettete SMTP Anwendung an eine ausgewählte E-Mail Adresse gesendet werden. Es können mehrere hundert SMS und E-Mail Empfänger angelegt werden.


[ Telion AG Publireportage ]

Zusätzlich ist das STD32/35 durch eine angeschlossene Telic Kamera in der Lage einen Schnappschuss der bewachten Anlage zu übermitteln. Die Kamera-Funktion kann manuell angesteuert werden oder auch auf Grund des Signals der ausgewählten Eingänge ausgelöst werden. Das aufgenommene Bild wird dann ebenfalls per E-Mail an den Empfänger verschickt. Die Konfiguration erfolgt über das Telic Configtool, einen im Gerät eingebetteten Web-Server, und per AT-Kommando. Eine Telemetrie-Einheit, die im Sicherheitsbereich Anwendung finden soll, sollte demnach über folgende Merkmale verfügen. • Eine Mobilfunkschnittstelle, wobei GSM für die meisten Anwendungen ausreichend ist. • Die Möglichkeit, unterschiedliche externe Sensoren anzuschliessen, um Alarm-Nachrichten – basierend auf entsprechenden Ereignissen –absetzen zu können. • Die Option, Alarm-Nachrichten per SMS oder E-Mail verschicken zu können. • Robuste und widerstandsfähige Bauweise. • Hochwertige Komponenten, die einen langlebigen und vor allem verlässlichen Einsatz ermöglichen.

BLACK EAGLE® TACTICAL 20 MID Der sportliche Allrounder mit innovativer Laufschuhtechnologie > Leicht, dynamisch & multifunktional

> Hoch atmungsaktiv > Dauerhaft wasserdicht

> Extrem Rutschfest

Besuchen Sie uns!

SUISSE PUBLIC 2013 Besuchen Sie uns an der

Halle 4.1, Stand C052

Qualitätsschuhe für Feuerwehr, Rettungsdienst, Security, Jagd, Workwear und Freizeit

Werb Wettbeie Mit!

s Machen

1.

Preis

2.

Preis

3.

Preis

4.

Preis

Halle: 2.0 Stand: C001

HAIX® -Vertriebs AG Martinstraße 14c, 4622 Egerkingen, Schweiz T. +41 (0)62/387 99 99, F. +41 (0)62/387 99 90, admin@haix.ch

www.haix.ch | blaulicht | gyrophare bleu | girofaro blu |

00974_anz_blaulicht_blackeagle-tac-mid_052013.indd 1

51

10.05.13 14:52


[ deutsch ]

Modernes Bekleidungsmanagement für öffentliche Auftraggeber in der Schweiz Öffentliche Auftraggeber gehören als Beschaffer für ihre Mitarbeiter bei Polizeien, Feuerwehren, Verkehrsbetrieben, Ordnungskräften und städtischen Betrieben zu einem der wichtigsten Kundenkreise für textile Dienstleistungsunternehmen in der Schweiz. Für die sehr vielfältigen und anspruchsvollen Aufgabenfelder muss die Bekleidung zahlreiche Funktionen erfüllen. Dazu gehören: 1. Repräsentation und Erscheinungsbild Die Bekleidung repräsentiert den Arbeitgeber und den Mitarbeiter in der Öffentlichkeit und strahlt somit unmittelbar zurück auf die Organisation. Ferner unterstreicht die Bekleidung die Stellung als Mandatsträger und vermittelt dem Betrachter eine besondere Position oder Funktion. Das Design der Bekleidung, angefangen bei der Materialauswahl und dem Schnitt bis hin zu individuellen Erkennungsmerkmalen wie Abzeichen oder Badges und unverwechselbaren Features soll die „Corporate Identity“ und die Wiedererkennbarkeit der Organisation unterstreichen.

52

| blaulicht | gyrophare bleu | girofaro blu |

2. Ergonomische Elemente Die Benutzerfreundlichkeit der Bekleidung spielt eine wesentliche Rolle. Eine gute Passform, welche durch das Design der Artikel unterstützt wird, ausreichend Bewegungsfreiheit und die Möglichkeit für die erforderlichen Körperbewegungen führen zu einem angenehmen und auf den Zweck der Bekleidung ausgerichteten Tragegefühl. 3. Physiologische Bedürfnisse Die Interaktion zwischen Bekleidung und Bekleidungsträger beeinflusst den subjektiv wahrgenommenen Tragekomfort. Insbesondere Bekleidung, die über einen längeren Zeitraum am Körper getragen wird oder besonderen Belastungssituationen (wie extreme Hitze oder Kälte, physische Beanspruchung des Trägers etc.) ausgesetzt ist, muss zuverlässig funktionieren. Die Bekleidung

sollte die Temperaturregelung des Körpers unterstützen, in unterschiedlichen Situationen einen hohen thermischen Tragekomfort bieten und angenehm für die Haut sein. 4. Schutzfunktion Neben den allgemeinen Schutzfunktionen der Bekleidung, wie Schutz vor Unterkühlung und Erfrierung (durch Kälte, Nässe, Wind) und vor einem Hitzeschaden oder Sonnenbrand (durch Wärmestrahlung und UV-Licht) existieren die gesetzlich normierten Schutzfunktionen, die Gesundheit und Leben des Trägers schützen sollen. Dazu gehören unter anderem hohe Sichtbarkeit, Schutz gegen mechanische Einwirkungen, Schutz vor der Einwirkung von Gefahrstoffen, Antistatische Eigenschaften sowie spezielle Schutzfunktionen wie zum Beispiel bei der Feuerwehrbekleidung.


[ jas AG Publireportage ]

Moderne Bekleidungskonzepte vereinen die oben genannten Funktionen. Innovative Materialien, funktionelles Design und stetige und nachhaltige Produktentwicklung mit dem Anspruch, die spezifischen Kundenanforderungen optimal zu adressieren sind hierbei der Schlüssel zum Erfolg. Daneben erwarten viele Kunden heutzutage eine Reihe zusätzlicher Dienstleistungen, um den gestiegenen Anforderungen an Budgetrestriktionen, kurzfristige Verfügbarkeit, wechselnde Einsatzszenarien, individuelle Ausstattung und nachhaltiger Produktion und Bewirtschaftung Rechnung zu tragen. Die jas AG aus Aarburg begegnet dieser Herausforderung durch den von der LHD Group eigens entwickelten 360° Ansatz.

Gemäss diesem modularen Konzept unterstützt die jas AG den Nutzer bereits bei der Formulierung der Anforderungen an die zu verwendende Bekleidung und begleitet ihn nach Wunsch über die gesamte Lebensdauer der Artikel hinweg. Dabei entscheidet der Kunde, welche Module aus dem 360° Ansatz er in Anspruch nehmen will.

und effiziente Bestellabwicklung. Die angeschlossene Software garantiert mit einer Vielzahl an Reports und Auswertungen maximale Transparenz. Die personenbezogene Kommissionierung und Versendung bieten den Kunden einen hohen Servicelevel. Die logistische Grundmaxime „der richtige Artikel, zur richtigen Zeit, in der richtigen Qualität am richtigen Ort“ findet dabei stets Anwendung.

Dies garantiert maximale Flexibilität und einen optimalen Zuschnitt der Bekleidung und der logistischen Dienstleistung auf die individuellen Anforderungen. Die finanziellen und personellen Ressourcen werden geschont und optimal eingesetzt.

Gerne informieren wir Sie über den 360° Ansatz, die neuesten Produktentwicklungen und unser umfangreiches Dienstleistungsangebot auf der Suisse Public vom 18.06. bis 21.06. Halle 4.1 Stand A036.

Einzelne Module wie der kundenindividuelle Webshop sorgen für eine einfache

jas AG, Member of LHD Group, 4663 Aarburg

Ihr kompetenter pArtner FÜr

dienstbekleidung

Individuelle Konzepte & einzigartige Qualität für Polizeien, Feuerwehren und Security Besuchen Sie uns an der:

Suisse Public 2013!

Halle 4.1, Stand A036

| blaulicht | gyrophare bleu | girofaro blu |

53


54

| blaulicht | gyrophare bleu | girofaro blu |


The Power of Dreams Honda entwickelt, fertigt und vermarktet Automobile, Motorräder, Aussenbordmotoren und Motorgeräte für den Weltmarkt. Mit einer Jahresproduktion von über 26 Millionen Motoren ist Honda der grösste Motorenhersteller der Welt. In seinen 124 Niederlassungen in 28 Ländern der Welt beschäftigt Honda über 182.000 Mitarbeiter. Erst der Mensch, dann die Maschine so lautete das Credo des Firmengründers Soichiro Honda. Und eben dieser zentrale Leitgedanke bestimmt auch heute noch das Handeln des Technologiekonzerns. Mobilität für die Menschen. Angefangen beim motorisierten Fahrrad bis hin zum Privatjet, war die Vision des Firmengründers stets Antrieb für die Entwicklung der Honda Produkte. Technologie als Hilfsmittel für den Menschen, um das Leben einfacher zu gestalten.

Ein Leitgedanke, der nicht zuletzt den Erfolg des Unternehmens seit Gründung 1948 definiert. Auf frühen Auslandsreisen gewinnt Soichiro Honda die Erkenntnis, dass der Markt der Zukunft ein globaler Markt sein würde. Global denken und lokal Handeln wird zur Unternehmensstrategie, die sich in Zeiten zunehmender Globalisierung als goldrichtig erweist und den Honda Produkten die Tore zu den Weltmärkten öffnet. Für mehr Informationen www.honda.ch

Technische Daten Honda EU-Serien

EU30i

EU20i

EU10i

Ausstattung

Ausstattung

Ausstattung

Preis CHF 3.390.-

Preis CHF 2.190.-

• max. Leistung (230V) 3,0 kVA • max. Leistung (230V) 2,0 kVA • Dauerleistung (230 V) 2,6 kVA • Dauerleistung (230 V) 1,6 kVA • Spannungsregelung Inverter • Spannungsregelung Inverter • Stromstärke (Überlast) 13 A • Stromstärke (Überlast) 8,7 A • Schutzart IP 23 • Schutzart IP 23 • Gleichstromausgang 12 V/8,3 A • Gleichstromausgang 12 V/8 A Ladestrom Ladestrom • Steckdosen 2 x Schuko • Steckdosen 2 x Schuko • Steckdosen Drehstrom • Steckdosen Drehstrom • Besonderheiten Ökoschaltung, • Besonderheiten Ökoschaltung, Parallelbetrieb möglich Parallelbetrieb möglich • Motortyp OHV GX 100 • Motortyp OHV GX 160 • Nennleistung/ Nenndrehzahl • Nennleistung/ Nenndrehzahl 2,88kW 1,92 - 2,25 kW bei 4.300 - 5.000 U/min • Tankinhalt 3,6 l bei 3.500/min • Betriebsdauer bei Volllast 4,0 h • Tankinhalt 5,8l (10,5 h bei Ökoschaltung) • Betriebsdauer bei Volllast 3,5 h • Schallleistungspegel LWA (7,5 h bei Ökoschaltung) (2000/14/EG I/II) 81 - 89 db (A) • Schallleistungspegel LWA • Schalldruck bei 7 m 53 - 59 db (A) (2000/14/EG I/II) 91 db (A) • Abmessungen (LxBxH) • Schalldruck bei 7 m 64 db (A) 510 x 290 x 425 mm • Abmessungen (LxBxH) • Gewicht 21,0 kg 622 x 379 x 489 mm • Ausstattung Ölmangelanzeige, • Gewicht 35,0 kg Überlastanzeige • Ausstattung Ölmangelanzeige, • Zubehör 1 Ladekabel, Parallelkabel Überlastanzeige, beleuchtetes Bedienpanel • Zubehör 1 Ladekabel, Parallelkabel

Preis CHF 1.490.• max. Leistung (230V) 1,0 kVA • Dauerleistung (230 V) 0,9 kVA • Spannungsregelung Inverter • Stromstärke (Überlast) 3,9 A • Schutzart IP 23 • Gleichstromausgang 12 V/8,3 A Ladestrom • Steckdosen 1 x Schuko • Steckdosen Drehstrom • Besonderheiten Ökoschaltung, Parallelbetrieb möglich • Motortyp OHV GXH 50 • Nennleistung/ Nenndrehzahl 1,12kW - 1,28kW bei 5.500 - 6.000 U/min • Tankinhalt 2,1 l • Betriebsdauer bei Volllast 3,9 h (8,0 h bei Ökoschaltung) • Schallleistungspegel LWA (2000/14/EG I/II) 83 - 87 db (A) • Schalldruck bei 7 m 52 - 57 db (A) • Abmessungen (LxBxH) 450 x 240 x 380 mm • Gewicht 13,0 kg • Ausstattung Ölmangelanzeige, Überlastanzeige • Zubehör 1 Ladekabel, Parallelkabel

| blaulicht | gyrophare bleu | girofaro blu |

55


Forcible Entry ( Türen gewaltsam öffnen )

Bei uns haben Sie die Möglichkeit die richtige Türöffnung mit Halligantool und Axt zu erlernen oder zu trainieren. Mit unserer mobilen Türe kommen wir auch zu Ihnen. Damit Sie kostengünstig und effizient üben können.

www.bfire.ch | info@bfire.ch | 031 771 20 87

56

| blaulicht | gyrophare bleu | girofaro blu |

Ob mieten oder kaufen, kein Problem. Wir finden immer eine Lösung. Wünschen Sie mehr Informationen oder eine Offerte, rufen Sie uns doch an. 031 771 20 87 oder schreiben Sie uns info@bfire.ch


[ deutsch ]

[ Restorant Dorta Publireportage ]

Sicherheit in der Hochjagd Die traditionsreiche Jagd im Engadin erfolgt heute nach Wildbiologischen Grundsätzen. Die Wildbestände sind gut und viele Tier- und Vogelarten finden in Graubünden ihren Lebensraum. Die freie Jagd hat in Graubünden eine lange Tradition. Schon im 16. Jahrhundert war es jedem Bürger möglich, die Jagd frei auszuüben. 1877 wurden restriktive Jagdgesetze geschaffen und die Patentjagd eingeführt. Um 1850 waren in Graubünden mit Ausnahme der Gämse alle Schalenwildarten ausgerottet. Den Steinbock, das Wappentier von Graubünden, ereilte dieses Schicksal schon 1650. Die grossflächige landwirtschaftliche Nutzung, die Konkurrenz durch hohe Viehbestände sowie eine ungeregelte Jagd mit immer besseren Jagwaffen haben zu diesem Ergebnis geführt.

Gute Wildbestände Im 20. Jahrhundert hat sich dieses Bild völlig verändert. Hirsch und Reh wanderten vor über 100 Jahren von Norden und Osten her ein und ab 1920 wurde das Steinwild systematisch angesiedelt. Heute werden die Frühlingsbestände auf rund 13'000 Hirsche, 14'000 Rehe, 24'000 Gämsen und 5'600 Steinböcke und einige Wildschweine geschätzt. Der Qualität des Lebensraums entsprechend leben viele Tier- und Vogelarten im Engadin, wie etwa Auerhahn, Birkhuhn, und Steinhuhn. Auch Wiedekopf und

Flussuferläufer haben ein Zuhause in Graubünden. In den letzten Jahren sind auch Grossraubtiere wie der Wolf, der Luchs und zeitweise auch der Bär wieder ins Engadin eingewandert. Heute werden mit der Jagd dem Lebensraum angepasste Wildbestände mit einer naturnahen Alters- und Geschlechterstruktur und einer artgerechten Verteilung angestrebt. Die Hochjagd dauert jeweils 21 Tage im Monat September, die Niederjagd vom 1. Oktober bis 30. November und die Steinwildjagd vom 1. bis 31. Oktober. Je nach Ergebnis der Hochjagd werden in den Monaten November und Dezember noch zusätzliche Hirsche und Rehe auf der Herbstjagd erlegt, um die festgelegten Abschusspläne zu erfüllen. Personen die in Graubünden eine Jagdprüfung abgelegt haben, können ein Patent lösen und die Jagd im ganzen Kanton ausüben. Neben 7'000 Jägern bilden 150 Jägerinnen eine kleine Minderheit.

- Waffen nie auf Menschen richten. - Eine Schusswaffe immer so handhaben, als ob sie geladen und entsichert sei! - Waffen im Auto ungeladen und in spezieller Halterung transportieren. - Schusswaffen dürfen nur während der tatsächlichen Jagdausübung geladen sein. - Waffen vor verlassen des Postens oder Einsteigens ins Auto entladen. - Schuss erst abgeben, wenn sicher ist, dass niemand gefährdet werden kann. - Das sind nur einige von vielen Sicherheitsvorschriften. - Um ein gutes und gesundes Wildbrett zu geniessen, bitten wir Jäger und Bevölkerung, sich im Herbst sicher und vernünftig im Gelände zu bewegen. - Tolle Wildgerichte im Engadin geniessen?

Sicherheit bei der Jagd Um eine unfallfreie Jagd durchzuführen sind einige Vorschriften strengstens zu befolgen: - Nur funktionssichere und zugelassene Waffen verwenden.

Natürlich im Restorant "DORTA" in Zuoz, bei Wera Graber und Ihrem Team. Man freut sich Wildliebhaber und andere Gäste zu begrüssen.

ALLEGRA und HERZLICH WILLKOMMEN Ich freue mich sehr, eines der urigsten und heimeligsten Restorant im Engadin übernommen zu haben. Mit einem kleinen feinen Team werde ich das Restorant "DORTA" im Oberengadin Zuoz, am 6. Juni 2013 öffnen und freue mich auf Gäste aus Nah und Fern. "Ihr Wera Graber Team" Dorta Restorant und Bar. In einem der ältesten Bauernhäuser im Engadin - der jüngste Teil ist 500 Jahre alt - servieren wir Ihnen liebevoll zubereitet, vorwiegend typisch Bündner Gerichte. Tel.: 081/854 20 40 • Fax: 081/854 00 40 E-Mail: info@dorta.ch

Natürlich immer wieder Wild aus eigener Jagd. | blaulicht | gyrophare bleu | girofaro blu |

57


www.ceotronics.ch

Besuchen Sie uns: Halle 4.1 - Stand E052

CT-FlexCom: ✓ Flexibel ✓ IP66 / 67 ✓ auch in ATEX * ✓ Flammbeständig (gemäß EN 443)

* in Vorbereitung

CT-FlexCom: Die hochwertige, helmtypunabhängige Hör-/Sprechgarnitur mit Schwanenhalsmikrofon für den professionellen Feuerwehreinsatz.

CeoTronics AG Grundstr. 16 • 6343 Rotkreuz info@ceotronics.ch • Tel: +41 41 7905838

58

| blaulicht | gyrophare bleu | girofaro blu |

N

E

U


[ deutsch ]

[ Ceo Tronics AG Publireportage ]

Neues CeoTronics Kommuni­ka­tions­ system - CT-FlexCom Das hochwertige, helmtypunabhängige Kommunikationssystem mit Schwanenhalsmikrofon für den professionellen Feuerwehreinsatz, lässt Ihnen alle Freiheiten. Dank der ausgeklügelten mechanischen Klemmvorrichtung, kann die robuste Hör- / Sprechgarnitur problemlos an den meisten Feuerwehrhelmen befestigt werden. Normalerweise ohne zusätzlichen Helmadapter und ohne zusätzliches Werkzeug montierbar. Doch die Qualitäten beschränken sich nicht nur auf die einzigartige Klemmvorrichtung und die dadurch sehr einfache und ideale Positionierung des Lautsprechers vor dem Ohr. Der nicht nachfedernde Schwanenhals ist selbstverständlich lang genug, um auch noch vor dem Sprechventil einer Atemschutzmaske positioniert werden zu können. Ein leistungsstarker Lautsprecher sowie ein wasserdichtes, geräuschkompensierendes Elektret-Schwanenhalsmikrofon ergänzen das System perfekt. CT-FlexCom ist allen Herausforderungen im professionellen Feuerwehreinsatz gewachsen und grösstenteils gemäss den hohen Schutzklassen IP66 / 67 geprüft. Für den täglichen Einsatz bedeutet das, weder starkes Strahlwasser noch Staub haben hier eine Chance die Funktion zu beeinträchtigen. Bei Verunreinigung oder Kontaminierung kann die Kommunikationseinheit mit einfachsten Mitteln gereinigt werden. Das macht das Kommunikationssystem uneingeschränkt einsatzbereit. CT-FlexCom ist flexibel und hat nicht nur im Bezug auf die Befestigung eine Alleinstellung im Feuerwehr-Markt. Sie ist verbunden mit der neuen CT-HR PTT, eine hochresistente Push-to-talkTaste mit vielen Sicherheitsfeatures und Ausstattungsdetails die für eine extreme Langlebigkeit ausgelegt ist. Diese CeoTronics-Neuentwicklung kann sowohl an gängigen analogen als auch digitalen Funkgeräten genutzt werden kann.

HR steht für High Resistant CeoTronics hat mit der neuen CT-HR PTT eine robuste Inline-PTT entwickelt, die gegen die äusseren Einflüsse

im professionellen Feuerwehreinsatz besteht. Das Inline-PTT-Gehäuse ist aus glasfaserverstärktem, schlagzähem Material gefertigt. Die grosse PTT-Taste verfügt über eine Überlastsicherung und ist für eine extreme Langlebigkeit ausgelegt. Zur individuellen Konfiguration wird sie mit zwei Schutzringen ausgeliefert. Der flache Schutzring erlaubt die Tastung z. B. mit dem Unterarm, der hohe verhindert durch seinen Überstand ein versehentliches Drücken im Ernstfall. Beide Varianten können per Bajonettverschluss sehr einfach getauscht und sicher befestigt werden. Die CT-HR PTT kann so individuell auf die jeweilige Einsatzlage angepasst werden.

Immer in der richtigen Position Für die Anbringung an oder unter der Einsatzkleidung, sind zwei unterschiedliche Befestigungsklammern erhältlich. Beide sind jeweils um 360° und in Rasterungen von 24 oder 8 Positionen drehbar. So findet jeder die optimale Position für den jeweiligen Einsatzbereich. Die neue CT-HR PTT bietet noch mehr Ausstattungsmerkmale, die nach einer Reihe von Prüfungen und Zertifizierungen

Programmierbare Funktionstasten Zwei zusätzliche und optional bzw. individuell belegbare Funktionstasten an der Seite können z. B. als Notruftaste oder mit einer Lautstärkeregelungsfunktion (Volume +/-) belegt werden und runden das Gesamtpaket ab. Diese Funktionen sind abhängig vom verwendeten Funkgerät. Besonderer Hinweis: die Helmsprechgarnitur ist in Anlehnung nach EN 443 (Beflammung) geprüft. Die Zertifizierungen wurden mit den Helmherstellern Schuberth und Bullard umgesetzt und gelten für folgende Helme: Schuberth F120 pro, F130 und F220 sowie Bullard H1500 und H3000. CeoTronics gewährt auch bei diesem Produkt eine Garantie von bis zu 3 Jahren auch auf Kabel etc. Eine ATEX-Version von CT-FlexCom ist in Vorbereitung. Mit dieser einen Befestigungsklammer, geeignet z. B. für folgende Feuerwehrhelme: Schuberth: F110, F120pro, F130, F220

bzw. Klassifizierungen erreicht wurden: Rosenbauer: Xtreme, Smart • IP 66 / 67: absolute Staubdichtigkeit und Resistenz gegen starkes Strahlwasser sowie Schutz gegen Untertauchen

Dräger: HPS 4300, HPS 6200

• Flammbeständig: gemäss DIN EN 443

Casco: PF112, PF1000,

• UL 94 / V0: Klassifiziert für nichtbrennendes Abtropfen

Bullard (über einen speziellen Helmadapter): H1500, H3000

• Farbcodierte Steckverbindung: IP67 | blaulicht | gyrophare bleu | girofaro blu |

59


60

| blaulicht | gyrophare bleu | girofaro blu |


Ich bin Polizistin bei der Stadtpolizei Z端rich.

Bewerben Sie sich doch auch Bewerbungsunterlagen unter Telefon 044 411 92 16/17 oder www.stadtpolizei.ch

Maya, 32 Schwimmerin


Vollintegrierte.Blaulicht.Software

Ethelred AG / Kanonengasse 28 / CH-4051 Basel / Tel. +41 61 295 58 58 / www.ethelred.ch

Alles in EINER Standardsoftware: Ressourcenplanung, Zeitwirtschaft, Leistungserfassung, Zutrittskontrolle Dienstplanung, Tourenplanung, Schichtplanung/verschiedene Planfolgen, Pikett/Bereitschaftplanung, Wunschplanung, Absenzplanung, Ausbildungsplanung, Automatische Planvorschläge, Wunschabsenzen, Qualifikationsprüfung, Verbindung ELZ, Verschiedene Arten Zeiterfassung, Spesenerfassung, Integrierte Leistungskataloge, Leistungsabrechnung, Automatische Zulagenberechung, Automatischer Karenzrechner, Verschiedene Nebenämter, Online Saldi, Automatische Korrekturrechnungen, Einsatzabrechnungen, Absenzmanagement/Casemanagement, Auswertungen/Management Informationssystem, Weboberfläche, Export in Webkalender für Smartphones, Outlook Anbindung, Importschnittstelle Personalsystem, Schnittstelle IAM, Exportschnittstelle Lohnsystem, Schnittstelle Rechnungswesen, Mehrsprachigkeit etc.

Blaulicht 3/6 2013  

Ausgabe Juni 2013

Advertisement