__MAIN_TEXT__
feature-image

Page 81

Schritt die Beobachtung der Ergebnisse, also neuer diagrammatischer Relationen. Im Kontext der Schrift bedeutet das andere Wege durch den Text, die mit anderen Bedeutungen korrespondieren. Die Neuheit des Zugangs ist ein entscheidender Punkt, denn er bedeutet, dass sich durch diagrammatische Experimente neues Wissen generieren lässt. Dieser Prozess ist nach Peirce für alle Ikone denkbar:

For a great distinguishing property of the icon is that by the direct observation of it other truths concerning its object can be discovered than those which suffice to determine its construction.65 Die zugrundeliegende Form des deduktiven Schließens betitelt Peirce mit »Theorematic Reasoning«, die dem »Corollarial Reasoning« als Form, die nur im Ikon schon enthaltende Aussagen zu Tage befördert, entgegensteht. Letzterer fehlt der abduktive Impuls, der den zweiten Schritt leitet.66 Bei denen durch Theorematic Reasoning generierten Einsichten handelt es sich allerdings nur um Möglichkeiten, weshalb der vierte – induktive – Schritt nötig ist, um die Allgemeingültigkeit der Aussage sicherzustellen.67 Der Zusammenhang zwischen Experiment und Typografie, der über den Umweg der Diagrammatik entsteht, ist als solcher nicht neu: Das Experiment als Beschreibung typografischer Praktiken gerade im frühen 20. Jahrhundert ist weit verbreitet.68 Selbst Stanley Morison, der allgemein eher als Exponent typografischer Selbstbeherrschung wahrgenommen wird, räumt dem Experiment Raum in der typografischen Gestaltung ein: »It is always desirable that experiments be made, and it is a pity that such ›laboratory‹ pieces are so limited in number and courage.«69 Was die Diagrammatik als Modell erlaubt – und hierin liegt eine der Neuerungen –, ist, das Experiment nicht länger als eine Praxis zu verstehen, in deren Zentrum allein der Designer bzw. Typograf steht: Jeder Leser ist auch Experimentator, soweit er andere Relationen im textuellen

Ikonizität und Diagrammatik  —  77

65 Peirce: CP, 2.279.

66 Vgl. Peirce: CP, 2.667.

67 Vgl. Carolyn Eisele: »The

Role of Scientific Methodology in the Thought of C.S. Peirce«, in: Gedankenzeichen: Festschrift für Klaus Oehler zum 60. Geburtstag, hrsg. v. Regina Claussen/Roland Daube-Schackat, Tübingen: Stauffenburg, 1988, S. 251–256, hier S. 252. 68 Vgl. Drucker: The Visible Word. Experimental Typography and Modern Art, 1909-1923, S. 11. 69 Morison: First Principles of Typography, S. 6.

Profile for Björn Ganslandt

Widerspenstige Drucksachen  

Störung und Diagrammatik in der digitalen Typografie 1985-1995

Widerspenstige Drucksachen  

Störung und Diagrammatik in der digitalen Typografie 1985-1995

Advertisement

Recommendations could not be loaded

Recommendations could not be loaded

Recommendations could not be loaded

Recommendations could not be loaded