__MAIN_TEXT__
feature-image

Page 53

Somit sind beide Spielarten der Störung von Indexikalität geleitet: In der ersten Form ist es der Defekt, der auf sich selbst aufmerksam macht und somit Aufmerksamkeit bindet. Auch wenn sich hier kein klassisches deiktisches Element wie der zeigende Finger ausmachen lässt, erzeugt der Erwartungsbruch doch so etwas wie eine Schrecksekunde in der Verarbeitung, die indexikalisch arbeitet, denn »[a]nything which startles us is an index, in so far as it marks the junction between two portions of experience«.44 Hier ist ganz eindeutig die brachiale Kraft der degenerierten Indexikalität am Werk, welche die Augen des Lesers auf die Störung richtet. Die transkriptive Bearbeitung der Störstelle markiert dabei den Übergang zu einer neuen »portion of experience« – neu, weil sie in ein verändertes inferentielles Netzwerk eingebettet ist. Bei der zweiten Form der Störung ergibt sich der Bezug zur degenerierten Indexikalität etwa durch Demonstrativpronomen, mit denen auf einen anderen Abschnitt des Textes verwiesen wird, oder Pfeile, die einen grafischen Zusammenhang zwischen schriftbildlichen Segmenten schaffen. Hier wird also ganz klar mit deiktischen Mitteln gearbeitet, welche die Verbindung zwischen semiotischen Entitäten herstellen, die dann in den transkriptiven Prozess einfließen. Dass Störung und Transkription auch von grafischen Elementen getragen werden kann, zeigt Abbildung 5.2 aus Emigre. Gezeigt ist die Schriftart »Variex« – allerdings mit einer Reihe geometrischer Formen überlagert. Diese Formen leisten durch die Überlagerung gleichzeitig Störung und die ihr folgende Transkription: Störung, da die Überlagerung einen klaren Regelbruch darstellt und den gewohnten Zugang zu den Buchstaben deutlich erschwert – Transkription, weil hier Formeigenschaften von Variex herausgearbeitet werden sollen: Es soll grafisch verdeutlicht werden, dass die Schrift sehr streng geometrisch aufgebaut ist, und wie sie sich in fetteren Schnitten verändert. Die geometrischen Formen stellen also ein Transkript der Form von Variex dar, die spezifische Aspekte der Schriftbildlichkeit sichtbar machen.

Indexikalität und Störung  —  49

44 Peirce: CP, 2.285.

Profile for Björn Ganslandt

Widerspenstige Drucksachen  

Störung und Diagrammatik in der digitalen Typografie 1985-1995

Widerspenstige Drucksachen  

Störung und Diagrammatik in der digitalen Typografie 1985-1995

Advertisement

Recommendations could not be loaded

Recommendations could not be loaded

Recommendations could not be loaded

Recommendations could not be loaded