Page 1

SeeKunst


KONZEPTVORSTELLUNG “Seekunst” - Künstlersymposium am Bothkamper See Sommer 2015

Künstler erarbeiten in diesem Symposium in ihrem Medium Objekte im Spannungsfeld “Natur-Kultur”, die den Wanderweg um den Bothkamper See ausgestalten. So entstehen attraktive Plätze der Erholung und Information in diesem Naherholungsgebiet an der oberen Eider. Das Projekt ist als Kooperation der Gemeinden Kirchbarkau, Kleinbarkau, Schönhorst, Bissee und Bothkamp sowie der Kreise Plön und Rendsburg-Eckernförde angelegt. 6/9 Künstler aus drei Nationen (Deutschland-Dänemark-Italien) erarbeiten im Sommer 2015 in einem vierwöchigen Symposium vor Ort großformatige Kunstobjekte für den dauerhaften Verbleib in der Landschaft. Die Kunstwerke nehmen Bezug auf den Natur/Kulturraum und sind künstlerische Statements zu dem Status Quo unserer Umwelt. Die Gestaltung der einzelnen Werke liegt in den Händen der beteiligten Künstler, die in ihrer individuellen Formensprache auf den Raum reagieren. An den Kunst-Rastplätzen findet der Wanderer Sitzgelegenheiten und Informationstafeln, die das Spannungsfeld KulturNatur in diversen Bezügen darstellen.


K端nstler erarbeiten in diesem Symposium in ihrem Medium Objekte im Spannungsfeld Natur Kultur, die den Wanderweg um den Bothkamper See ausgestalten.


IMPRESSIONEN


01

02

03

04

05

06

07

08

09

10

11

12


Der Bothkamper See Modellregion für eine nachhaltigen Kultur-Natur-Verbund Kirchbarkau / Klein Barkau / Bissee / Bothkamp

Das Projekt soll unter der Schirmherrschaft des Kultus und Umweltministerium des Landes SH stattfinden, der Bürgerverein Barkauer Land und der Verein Skulptur in der Landschaft / Bissee sollen die Durchführung übernehmen. Der Bothkamper See ist eingebettet in die Ausläufer des östlichen Hügellandes auf der Grenze der Kreise Plön und RendsburgEckenförde - von Grünland und Wald umgeben. Das Gewässer liegt am oberen Lauf der Eider, die im Süden bei Bissee den See durchfließt. Die Ortschaft Kirchbarkau liegt am östlichen Ufer und ist Mittelpunktsgemeinde des Barkauer Landes. Zwischen den beiden Orten liegt das Gut Bothkamp, das sich ebenso wie der See im Besitz der Familie Conrath von Bülow befindet. Der See ist mit dem angrenzenden Naturschutzgebiet Hochfeldersee/Lütjensee Lebensraum und Rastplatz für viele Wasservögel, im Gutswald Bothkamp hat der Seeadler seinen Horst. Der Weg um den See beginnt in der Gemeinde Kirchbarkau, führt nach Süden über den alten Damm zum Gut Bothkamp, von hier aus weiter durch den Gutswald mit altem Baumbestand direkt am Ufer entlang, quert im Süden die Dröger Eider und kommt dann in das Dorf Bissee, dass durch den Antikhof Bissee bekannt ist.


Von hier geht der Weg ein Stück auf einer kleinen Straße Richtung Norden, passiert einige Bauernhöfe, bevor er über einen Höhenrücken zwischen Lärchenwald und Hang-Wiesen am Wasser mit herrlichem Blick über den gesamten See die südlichen Ausläufer der Gemeinde Schönhorst erreicht. Die kleine Straße schlängelt sich im Schutz großer Knicks zur historischen Brücke über den Schoenhorster Graben; hier wird der Weg wieder ein Pfad entlang der nördlichen Feuchtwiesen und führt dann durch eine Streuobstwiese nach Kirchbarkau hinein. Der etwa 12 km lange Weg wird gern von Wanderern und Radfahren genutzt. Entlang des Rundweges stehen an 6/9 ausgesuchten Plätzen großformatige Skulpturen, die deutliche Akzente in der Landschaft setzen. Diese Seh/See-Zeichen führen den Besucher durch die schöne Landschaft und begleiten Ihn auf seinem Weg um den See. Die Plätze der Kunst werden mit Sitzgelegenheiten und Tafeln mit Informationen über den Natur- und Kulturraum sowie die Kunst ausgestaltet – der Wanderer hat so die Möglichkeit über die reine Rekreation hinaus den Raum in seinen vielfältigen Dimensionen zu erleben.

Modellregion für eine nachhaltigen Kultur-Natur-Verbund Sommer 2015


SEEKUNST


PERSPEKTIVEN Ausblicke / Synergien / Vernetzung Der Skulpturenweg um den Bothkamper See belebt die ländliche Struktur mit künstlerischen Mitteln. Die alte Infrastruktur – Wege, Baudenkmäler, Park – wird durch den Weg neu verknüpft, aktuelle Initiativen auf kulturellem Sektor – Skulptur in der Landschaft / Bissee, Kultursommer Barkauer Land werden durch dieses Projekt ergänzt und finden außerdem eine dauerhaft sichtbare Grundlage. Darüber hinaus bieten sich weitere Möglichkeiten der Vernetzung mit vorhandenen Aktivitäten: mit dem Natur/Kulturlehrpfad Hof Siek in unmittelbarer Nachbarschaft, mit der Grundschule Barkauer Land für Lehrprojekte, mit dem als Kulturstandort geförderten Veranstaltungszentrum Leckerhölken in der Gemeinde Bothkamp. Infrastrukturen wie der Gastronomie in Bissee, dem Laden in Kirchbarkau und Hofläden auf angrenzenden Bauernhöfen werden neue Nutzer zugeführt. Das Projekt “SeeKunst” wirkt auf diversen Ebenen auf den ländlichen Raum ein, übernimmt eine Leitfunktion zum Erhalt dieses Raumes und der Bothkamper See wird zur Modellregion für einen nachhaltigen Kultur-Naturverbund.


Kontakt Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipisicing elit, sed do eiusmod tempor incididunt ut labore et dolore magna aliqua. Ut enim ad minim veniam, quis nostrud exercitation ullamco laboris nisi ut aliquip ex ea commodo consequat. Duis aute irure dolor in reprehenderit in voluptate velit esse cillum dolore eu fugiat nulla pariatur. Excepteur sint occaecat cupidatat non proident, sunt in culpa qui officia deserunt mollit anim id est laborum.

Ingo Warnke Atelier „Heiliger Schein“ Butscherweg 11 24211 Kührsdorf Tel 0 45 26 - 33 86 69 Email info@ingo-warnke-bildhauer.de


www.SEEKUNST.DE

Broschuere seekunst