Page 1

Foto: National Trust Imasada sdasd asdasdasdfasdfasd

Gartenreisen 2020


Gartenreisen 2020 Einmal über den eigenen Gartenhag schauen und zu wunderschönen Gärten reisen? Lassen Sie sich inspirieren und verführen – wir laden Sie ein, einzigartige Paradiese zu entdecken. Im April ist unser Ziel die Riviera dei Fiori und das Piemont. Wir werden die Blütenfülle der Magnolien, Glyzinien sowie die mediterrane Flora geniessen. Idyllische Gärten und eine Schlossanlage mit Iris bietet unsere viertägige Gartentour Ende Mai rund um den Lac Léman. Unsere Gartenreise nach Brandenburg im Juni führt uns über die Goethestadt Weimar zu Schloss Sanssouci bis zum Karl-Foerster-Garten in Bornim – Gartenkultur vom Feinsten! Im August erwarten uns atemberaubende Gärten in East Anglia, nordöstlich von London. Etwa die Anlage der Gartenikone Beth Chatto, der grosse Pensthorpe Natural Park und die berühmte Gärtnerei Bressingham Gardens. Wir freuen uns, Sie auf unseren Reisen begleiten zu dürfen.


EAST ANGLIA A Gartenschätzze in der «Countrysid rysid y ide»

POTSDAM Reise ins grüne Herz Brandenburgs

SCHOPPENWIHR Pflanzenmarkt im Park ILLERTISSEN Pflanzen-Eldorado Biogärtnerei Gaissmayer GENFERSEE RS Gartenjuwelen mitt Panoramablick LIGURIEN / PIEMONT Prachtsgärten, Prac rac Blütenfü enfü und enfülle Gaumenge genüsse


Jardin Botanique Val Rahmeh

LIGURIEN / PIEMONT, 5 TAGE

Giardino Paolo Pejrone

Mittwoch, 22., b

Prachtsgärten, Blütenfü

Die Gärten an der ligurischen Küste und in den sanften Hügeln des Piemonts zeigen sich im Frühling von ihrer schönsten Seite. Die Reise führt in herrschaftliche Parkanlagen mit mediterraner und exotischer Pflanzenfülle, in einzigartige Privatgärten und gärtnerische Kleinode. Tage voller Gartenkultur und viel Italianità, mit gediegenen Unterkünften und feinster Kulinarik.

Mittwoch, 22. April Um 8.15 Uhr fährt unser Reisecaar in Zürich los, Richtung Süden. Schon wenige Stunden später besichtigen wir in der Po-Ebene die Reismüh Reismühle essen einen feinen Tenuta della Colombara und geniessen Risotto. Am Abend treffen wir im Kleinstädtchen Alassio an der italienischen Riviera mit seiner malerischen Altstadt ein. Wir checken für die nächsten zwei Nächte im direkt am Meer gelegenen «Grand Hotel» ein. Das gediegene, altehrwürdige Haus punktet nicht nur durch seine Lage, sondern auch mit hervorragender Küche und ligurischen Spezialitäten. Wir geniessen ein Abendessen im Hotel.

Donnerstag, 23. April Der Vormittag gehört den Giardini di Hanbury. An der geschützten Lage des Capo Mortola begründeten die englischen Brüder Thomas und Daniel Hanbury um 1870 die terrassenförmige, direkt ans Meer grenzende Gartenanlage mit einer Pflanzenvielfalt aus aller Welt. Der Nachmittag führt ins benachbarte Frankreich. Freizeit und individuelles

Mittagessen gessen in Menton. Am Nachmittag besuchen wir den de Jardin Botanique Val Rahmeh. Der ehemalige Gutshof wurde von einer adeligen Familie mali angelegt; die heutige Gestaltung des Gartens geht weitgehend auf seine letzte Besitzerin und die 1960er-Jahre zurück. Rückkehr nach Alassio und individuelles Abendessen in der am Meer gelegenen Altstadt.

Freitag, 24. April Wir verlassen nach dem Frühstück unsere grandiose Unterkunft und treffen wenig später in den Giardini di Villa della Pergola ein zu einer Führung und anschliessendem Mittagessen auf der Terrasse mit herrlichem Meerblick. Die 1875 erbaute Anlage mit seltenen Pflanzen ist ein einmaliges Beispiel eines anglo-mediterranen Parks. Besonders reizvoll sind die unzähligen Glyzinien, die im Frühling in Kaskaden rund um die Villa blühen. Der bekannte italienische Gartenarchitekt Paolo Pejrone hat die historische Gartenanlage restauriert und – im wahrsten Sinne des Wortes – wieder aufblühen lassen.


Giardino Rosanna Castrini

Giardini di Villa della Pergola

2., bis Sonntag, 26. April

fülle und Gaumengenüsse Danach fahren wir zum Hotel «Calissano» in Alba im Herzen des Piemonts. Individuelles Abendessen in der wunderschönen Altstadt von Alba.

Samstag, 25. April Ein ganz besonderer Leckerbissen steht heute auf dem Programm: Der grosse Gartenarchitekt Paolo Pejrone, in dessen Werk wir bereits am Freitag Einblick hatten, öffnet uns die Pforten seines privaten Landsitzes in Revello. Er führt durch seine einzigartige, biologisch gepflegte Gartenanlage mit ihrer unglaublichen, bisweilen wilden Pflanzenfülle. Sie zeigt sich im Frühling mit Glyzinien, Magnolien, Kamelien und ersten Rosen von ihrer schönsten Seite. Mittagessen in typisch italienischer Trattoria im Ort. Am Nachmittag besuchen wir den Garten von Rosanna Castrini im Örtchen Bricherasio. Die Landschaftsarchitektin zeigt uns ihr privates Kleinod. Farben, Formen und klare Linien sowie eine grosse Pflanzenliebe charakterisieren ihre drei Gartenzimmer. Abendessen im Hotel in Alba.

Sonntag, 26. April Auf dem Weg Richtung Schweiz machen wir in Cavallermaggiore bei Turin einen letzten Halt und besuchen den Privatgarten der Brüder Paolo und Enrico Genta. Die weitläufige Anlage vereint Stil, Können und eine grosse Pflanzenliebe. Verschiedene Gartenräume verknüpfen italienische mit englischer Gartenkultur. Rückfahrt nach Zürich, wo wir am Abend eintreffen.

LEIS LEISTUNGEN (FÜNF REISETAGE) Fahrtt im bequemen emen Reisecar ab Zürich. Übernachtun Üb gen in Hotels H der gehobenen Klasse im EZ oder DZ (Bad ⁄ Dusche D ⁄ WC), inklusive nklusive Frühstück, 1 Mitta Mittagessen (Reismühle), 2 Nachtessen, en, örtliche Führungen sowie alle Eintritte der Gärten. Nicht eingeschlossen sind Mittagessen, Getränke und Verpflegungen rpflegungen ausserhalb der Hotels. REISEBEGLEITUNG Beate Böckenhoff, Garten- und Landschaftsarchitektin, chaftsarchite und Doris Guarisco, Bioterra. AUSRÜSTUNG Gutes Schuhwerk ist insbesondere für die Besichtigung der Gärten Hanbury und Pejrone empfehlenswert. Maximal 28 Teilnehmende.

Preise:

Pro Person im DZ: CHF 1950.–

Für Nicht-Mitglieder: CHF 2250.–

Einzelzimmer-Zuschlag: CHF 300.–


Château Vullierens

GENFERSEE, 4 TAGE

Jardin des Iris

Mittwoch, 27., b

Gartenjuwelen rtenjuwelen e juwe e mit P

Im Zentrum dieser Reise stehen Gärten unterschiedlichster Prägung. Mal mit jahrhundertealter Geschichte, mal mit marokkanischem Flair – oder ganz versteckt im Schilfgürtel eines Naturschutzgebietes. Und immer wieder mit grossartigem Blick auf See und Alpen. Rosen, Iris, Taglilien, Rhododendren, Pfingstrosen, Flieder und andere Blüten entfalten Ende Mai ihre ganze Pracht. Die vier Reisetage bieten einzigartige Einblicke in verschiedenste Gärten und Kulturschätze rund um den Lac Léman.

Mittwoch, 27. Mai Individuelle Anreise nach Lausanne, wo unser Kleinbus um 10.45 Uhr losfährt. Der erste Halt gilt den grossartigen Gärten von Château Vullierens, der Schlossanlage auf einer Anhöhe bei Morges VD. In der 30 Hektaren umfassenden Gartenanlage mit fantastischem Alpenpanorama gedeihen über 50 000 Iris und Taglilien, die jetzt ihre ganze Pracht entfalten. Nach dem Mittagessen im Château gehts per g p Schiff ans französische Ufer des Lac Léman, wo wir unser Hotel «L’Écho des Montagnes» in Armoy beziehen.

Donnerstag, 28. Mai Der heutige Ausflug führt nach Genf. Am Vormittag besuchen wir den 1817 errichteten Jardin Botanique de Genève. Mitten im internationalen Viertel beherbergt er über 12 000 Pflanzenarten aus allen Kontinenten und Breitengraden. Sein Herbarium mit sechs Millionen Proben ist eines der grössten der Welt. Am Nachmittag erhalten wir im Rahmen einer Führung Einblicke in «Stadtgrün Genève». Mit Schiff und Bus kehren wir zurück nach Armoy.


Jardins Secrets

Jardin des Cinq Sens

, bis Samstag, 30. Mai 2020

Panoramablick Panoramablic a o a ab c Freitag, 29. Mai In der Nähe der französischen Alpenstadt Annecy besuchen wir am Vormittag die Jardins Secrets. Der aussergewöhnliche Garten mit marokkanischem Flair ist von seiner Besitzerfamilie eigenhändig angelegt worden. Einen fast ebenso geheimnisvollen Namen trägt unser nächstes Ziel in Yvoire: der Jardin des Cinq Sens mit verschiedenen Themengärten. Fühlen, tasten, riechen, kosten: Sinneserlebnisse sind erlaubt oder sogar erwünscht. Anschliessend flanieren wir durch Yvoire und kehren danach zum Hotel zurück.

Samstag, 30. Mai Wir veerlassen Armoy und fahren zurück in die Schweeiz. In Les Evouettes am östlichen Ende des Lac Léman statten wir der Samengärtnerei Zollinger einen Besuch ab, dem ältesten familiengefüh hrten biologischen Saatzuchtbetrieb der Schweiz. eiz. Nach dem Mittagessen brechen wir auf zu unsererr letzten let Station, zum Jardin Instinctif. Der zauberhafte, te, im Herzen des Naturschutzgebiets Les Grangettes gelegene «instinktive Garten» überüber rascht mit Konstruktionen nstruktionen aus altem Schrott, Schro verwaschenem Holz und dem mannigfaltigen mannigfalti Spiel von Blättern und Blüten. Rückkehr ückkehr nach Lausanne, L wo wir gegen Abend eintreff ffen.

LEISTUNGEN (VIER REISETAGE) Fahrt im bequemen Kleinbus ab Lausanne. Übernachtungen im guten Mittelklasse-Hotel im EZ oder DZ (Bad ⁄ Dusche⁄ WC), inklusive Frühstück und Nachtessen, örtliche Führungen sowie alle Eintritte. Nicht eingeschlossen sind Mittagessen, Getränke und Verpflegungen ausserhalb der Hotels. REISEBEGLEITUNG Urs Gantner, ehemaliger Präsident Biot oterra. AUSRÜSTUNG Gutes Schuhwerk ist empfehlenswer ert. Maximal 18 Teilnehmende. e.

Preise:

Pro Person im DZ: CHF 800.–

Für Nicht-Mitglieder: CHF 900.–

Einzelzimmer-Zuschlag: CHF 250.–


Gartenreich Dessau-Wörlitz

Schloss Sanssouci

Samstag, 6., b

POTSDAM, 7 TAGE

Reise ins grüne Her z

Geschichte, Gartenkultur und Botanik prägen diese Reise. Weitläufige Parks, historische Gartenanlagen, Villen- und Künstlergärten stehen ebenso auf dem Programm wie aktuelle urbane Gartenprojekte. Die kulturell vielfältige Reise spiegelt die wechselvolle und spannende Geschichte der Residenzstadt Potsdam und ihrer Umgebung wider.

Samstag, 6. Juni Wir treffen uns um 8.155 Uhr beim Zürcher Hauptbahnhof. Im komfortabl ablen Reisebus fahren wir Richtung Norden. Diee Barock- und Rokoko-Stadt Würzburg ist unserr erstes er Ziel. Wir tauchen ein in den Hofgarte ten des Unesco-Weltkulturerbes Würzburger Residenz. Mächtige Bäume, Laubengänge, Skulpturen ren und u der Englische Garten sind nur einigee Höhepunkte Höh der historischen Anlage. Weiterfahrt ahrt in die Goethestadt Weimar, wo wir übernachten en. Nachtessen im Hotel.

Sonntag, 7. Juni Der Dichterfürst st war ein grosser gros Gartenfreund – wir werfen auf unserem morgen gendlichen Spaziergang durch den Park an der Ilm einen n Blick auf Goethes Gartenhaus. Der Nachmittag führt ührt in ein anderes grossartiges Kulturerbe aus dem m 19. Jahrhu Jahrhundert, ins Gartenreich Dessau-Wörlitz mit it se seinen Landschaftsparks nach englischem Vorbild. Wir entdecken es von einer Gondel aus, sanft auf einem Kanal dahingleitend. Am Abend treffen wir im exquisiten «Hotel am Jägertor» in der Altstadt von Potsdam ein, wo wir für die nächsten Tage logieren.

Montag, 8. Juni Der Tag beginnt mit einem Höhepunkt: deem Besuch von Park Sanssouci. Das Schloss oss Sanssouci gehört ebenfalls zum Unesco-Weltkul tkulturerbe. Der Park mit einzigartigerr Terrass Terrassenanlage und prächtiger Fontäne verein nt höchste Gartenkunst, Architektur und Bildhaue auerei. Der Nachmittag führt in den Garten der de Villa Liebermann. Der impressionistis ische Maler Max Liebermann gestaltete ihn nacch den Prinzipien der Gartenreformbewegung g mit historischen Elementen und Sichtachsen.

Dienstag, 9. Juni Am Vormittag mittag erkunden wir Potsdam zu Fuss und auf dem Wa Wasserweg: Eine Führung durch die geschichtsträchtige Stadt und eine Havel-Flussrundfahrt träch stehen eh auf dem Programm. Am späteren Nachmittag besuchen wir die ganz in der Nähe des Hotels, zwischen zwei Armen der Havel gelegene Freundschaftsinsel. Auf Anregung des berühmten Gärtners Karl Foerster entstand hier der erste Schau- und Sichtungsgarten für winterharte Stauden. Eine Oase der Ruhe mit vielen lauschigen Sitzgelegenheiten!


Villa Liebermann

Café Botanico

bis Freitag, 12. Juni

r z Brandenburgs Mittwoch, 10. Juni Berlin ruft! Wir fahren in die rund 25 Kilometer entfernte Hauptstadt und besuchen am Vormittag den Botanischen Garten. Das Mittagessen genehmigen wir uns im «Gastro-Gardening-Restaurant» Café Botanico, das sein Gemüse gleich selber anbaut. Im Anschluss tauchen wir ein in die Welt der Prinzessinnen-Gärten an ihrem neuen Standort in Neukölln. Was vor zehn Jahren auf einer Brachfläche in Berlin Kreuzberg angefangen hat, wird hier weitergeführt: eine gemeinschaftliche, ökologische Landwirtschaft mitten in der Stadt.

Donnerstag, 11. Juni Der Vormittag gehört dem Landhausgarten Dr. Max Fraenkel am Ufer der Havel. Die gegliederte Gartenanlage wurde Ende der 1920er-Jahre als Privatgarten der jüdischen Familie Fraenkel erbaut. Rosen-, Stauden- und Nutzgarten, Wasserläufe, Teiche und ein Teepavillon laden zum Verweilen ein. Am Nachmittag besichtigen wir die Wohn- und Arbeitsstätte des grossen Gärtners und Pflanzenzüchters Karl Foerster in Bornim. Hier begründete er vor gut hundert Jahren sein Gartenreich mit dem berühmten Senkgarten und einzigartiger Staudenbepflanzung.

Freitag, 12. Juni Unsere Reise voller farbenfroher Streifzüge durch Gartenkultur, Geschichte, Landschaften und Städte geht zu Ende. Rückfahrt – natürlich wiederum mit einigen Zwischenstopps – nach Zürich, wo wir am Abend eintreffen werden.

LEISTUNGEN (SIEBEN REISETAGE) Fahrt im bequemen Reisecar ab Zürich. Alle Übernachtungen in Hotels der gehobenen Klasse im EZ oder DZ (Bad ⁄ Dusche ⁄ WC), inklusive Frühstück, 5 Nachtessen, Lunch im Café Botanico, örtliche Führungen, Schifffahrt sowie alle Eintritte. Nicht eingeschlossen sind Getränke und Verpflegungen ausserhalb der Hotels (Mittage ttagessen). REISEBEGLEIT TUNG Beate Böckenho off, Garten- und Landschaftsarchitekt itektin, und Doris Guariisco, Bioterra. AUSRÜSTUNG AUSRÜS Gutes es Schuhwerk für Wanderung, Badehose. Maximal 28 Teilnehmende.

Preise:

Pro Person im DZ: CHF 2930.–

Für Nicht-Mitglieder: CHF 3230.–

Einzelzimmer-Zuschlag: CHF 400.–


Pensthorpe Natural Park

EAST ANGLIA, 8 TAGE

Ulting Wick

Samstag, 1., bis S

Gartenschätze artenschätze in nd

East Anglia, nordöstlich von London gelegen, verkörpert mit weiten Feldern, Wäldern und Flussläufen die klassische englische «Countryside». Auf dem Programm stehen Gärten der Extraklasse: herrschaftliche Anlagen, Naturparks, College-Gärten und einzigartige Privatgärten. Diese Reise ist ein «Must» für alle Gartenfans!

Samstag, 1. August Um 7.30 Uhr fährt unser komfortabler Reisecar in Zürich, um 8.30 Uhr in Basel los. Er bringt uns mit einigen g Zwischenhalten zum Hafen Hoek van Holland. Übernachtung und Nachtessen auf der Fähre, die nach Harwich übersetzt.

Sonntag, 2. August Auf der linken Strassenseite gehts weiter, zu einem ersten Höhepunkt: die Gärten von Beth Chatto, der berühmten englischen Gärtnerin und Buchautorin. Chatto ist Vertreterin des standortgerechten Gärtnerns und bekannt für die Gestaltung ihres Kiesgartens. Am Nachmittag besuchen wir Ulting Wick, den zauberhaften Privatgarten von Philippa und Bryan Burrough mit ihrem Faible für exotische Pflanzen. In Newmarket beziehen wir am Abend die Bedford Lodge – ein ruhiges, inmitten von Gärten gelegenes, komfortables Hotel mit klassischem Charme und Spa-Bereich.

Montag, 3. August Der heutige Ausflug führt nach Felbrigg Hall, Das englische g Landhaus aus dem 17. 7 Jahrhundert

gehört zum National Trust. Der restaurierte historische tori «Walled Garden» gilt als schönster Küchengarten in East Anglia. East Ruston Old Vicarage heisst unsere nächste Station, ein ungewöhnlicher Privatgarten mit 21 Gartenräumen. Er verbindet klassische Architektur mit einer unglaublichen Pflanzenvielfalt. Nachtessen im Poacher’s Pocket Pub, direkt am Meer.

Dienstag, 4. August Wir besuchen den Pensthorpe Natural Park. Der 280 Hektaren umfassende Naturpark, durch den ein Fluss fliesst, beherbergt viele Wasservögel. Wir treffen aber nicht nur auf Natur, sondern auch auf Gestaltung: Der berühmte niederländische Gartenarchitekt Piet Oudolf hat hier einen Gräser- und Staudengarten angele gelegt. Die Pflanzen zeigen sich im August von ihrer prächtigsten Seite!

Mittwoch, 5. August Unsere ere h heutigen Streifzüge führen vorerst ins Dörfchen Lavenham mit seinen Fachwerkbauten und der spätgotischen tischen Kirche. Individuelle Besichtigung. Danach flanieren anieren w wir durch den Landhausgarten von Wyken Vineyards and Gardens, einem herrschaftlichen Anwesen mit Weingut. Formale Gartenräume – Anw


Houghton Hall

Helmingham Hall

s Samstag, 8. August

der «Countryside» Countryside y Donnerstag, 6. August Cambridge, kaum jemand, der oder die den Namen der berühmten Universitätsstadt nicht kennt! Eine Stadtführung stellt uns unter anderem die College-Gärten und den Cambridge Botanical Garden vor. Der Nachmittag führt zum palladianischen Herrenhaus Houghton Hall, das im 17. Jh. für den ersten britischen Premierminister Sir Robert Walpole errichtet wurde. Das Anwesen ist von einem Park umgeben, dazu gehören ein Gemüsegarten und Ziergärten verschiedener Stilrichtungen.

Freitag, 7. August Time to say goodbye. Wir verlassen Newmarket und fahren Richtung Harwich. Am Vormittag machen wir Halt bei Bressingham Gardens, einer der herausragendsten Gärtnereien Englands mit vielen spannenden Pflanzen. Unser letzter Besuch gilt Helmingham Hall. Das Anwesen mit Burggraben aus dem 15. Jahrhundert ist bis heute in Familienbesitz. Ein Rosen-, Knotenoder Apfelgarten laden zum Verweilen ein, während im dazugehörigen Landschaftspark das Rot- und Damwild äst. Bevor wir wieder auf der Fähre übernachten, essen wir ein letztes Mal typisch englisch: im Pub.

Samstag, 8. August Das europäische Festland hat uns wieder. Wir fahren mit mehreren Zwischenstopps zurück in die Schweiz, wo wir am Abend ankommen.

LEISTUNGEN (ACHT REISETAGE) Fahrt im bequemen Reisecar ab Zürich oder Basel. Über- und Rückfahrt nach und von Grossbritannien mit der Fähre. Übernachtungen: 2 × in Aussenkabine auf der Fähre, Hotels der gehobenen Klasse im EZ oder DZ (Bad ⁄ Dusche ⁄ WC), inklusive Frühstück, 5 Nachtessen, örtliche Reiseleitung sowie alle Eintritte. Nicht eingeschlossen sind Getränke und Verpflegungen ausserhalb der Hotels (Mittagessen; Nachtessen im Pub). REISEBEGLEITUNG Beate Böckenhoff, Garten- und Landschaftsarchitektin, und Doris Guarisco, Bioterra. AUSRÜSTUNG Gutes Schuhwerk, Badehose. Maximal 28 Teilnehmende.

Preise:

Pro Person im DZ: CHF 3100.–

Für Nicht-Mitglieder: CHF 3400.–

Einzelzimmer-Zuschlag: CHF 250.–

Foto: Eric Sander

unter anderem mit Rosen, Kräutern, Obstbäumen oder Eibenhecken – schmiegen sich ans elisabethanische Haus. Dazwischen gackert munter eine Hühnerschar oder schlägt der Pfau ein Rad.


Samstag, 2. Mai 2020

BIOGÄRTNEREI GAISSMAYER, ILLERTISSEN

Pflanzen-Eldorado

Wer die vielfältige, lebendige Biogärtnerei im beschaulichen schwäbischen Illertissen einmal besucht hat, ist begeistert von diesem inspirierenden Ort mit seinem riesigen Staudensortiment. Der Stauden- und Gräserspezialist Dieter Gaissmayer führt uns durch seine Gärtnerei. Seit bald vier Jahrzehnten produziert er Pflanzen in ausgezeichneter Bioqualität. Dank seiner Sammelleidenschaft und seinem grossen Wissen wachsen in den Schau- und Mutterpflanzenquartieren unterdessen Tausende Arten und Sorten verschiedenster Pflanzen heran. Besuchen Sie diese herausragende Gärtnerei mit ihrem grossen biologischen Pflanzensortiment von bester Qualität. Verpflegungsmöglichkeiten im Gartencafé.

REISEPROGRAMM HINFAHRT: 8.15 Uhr Carparkplatz beim HB Zürich; 11.15 Uhr Ankunft Illertissen D. RÜCKFAHRT: C 16 Uhr ab Illertissen; ca. 19.30 Uhr Ankunft in Zürich. LEISTUNGEN Fahrt im bequemen Reisecar; inklusive Kaffee, Gipfeli. Führung von Dieter Gaissmayer inbegriffen. REISEBEGLEITUNG Doris Guarisco, Bioterra. Maximal 40 Teilnehmende. Bitte beachten Sie, dass Pflanzen bis 29. April via Website vorbestellt werden können (www.gaissmayer.de). Pro Person finden zwei volle Bioterra-Taschen Platz im Bus. Bezahlung in Euro.

Preis:

Pro Person: CHF 90.– Nicht-Mitglieder: CHF 100.–


Samstag, 3. Oktober 2020

SCHOPPENWIHR, ELSASS

Pflanzenmarkt im Park Der biologisch bewirtschaftete 40-Hektaren-Park von Schoppenwihr liegt in den Hügeln des Elsass nördlich von Colmar. Er wurde vor rund 80 Jahren im englischen Stil angelegt und ist zum regionalen Anziehungspunkt geworden. Im Frühling und im Herbst findet im Park von Schoppenwihr jeweils ein grosser Pflanzenmarkt statt, an dem mehr als hundert Gärtnereien aus Frankreich, Belgien und Deutschland ihre Pflanzen anbieten. Am Herbstmarkt finden Sie alles, was noch vor dem Winter in den Boden will: von Blumenzwiebeln über Stauden, Beeren, Rosen bis zu Gemüsen. Auch Deko-Elemente oder Gartenantiquitäten werden feilgeboten; kurzum alles, was Gartenfreude de bere bereitet! Verpflegun Verpflegungsmöglichkeiten an Imbisss- und Getränkeständen.

HINFAHRT: 8.15 Uhr Carparkplatz HB Zürich Zü 9.30 Uhr Carparkplatz HB Basel 10.30 Uhr Ankunft Schoppenwihr Schopp RÜCKREISE: 17.15 Uhr Carparkplatz: Pa Parc de Schoppenwihr 18.30 Uhr Ankunft Basel 19.45 Uhr Ankunft Zürich LEISTUNGEN Fahrt im bequemen Reisecar; inklusive Kaffee, Gipfeli und Eintritt. REISEBEGLEITUNG Doris Guarisco, Bioterra. Maximal 40 Teilnehmende. Sie haben die Möglichkeit, den Pflanzenmarkt und den Park Schoppenwihr selbstständig zu besuchen und Einkäufe zu tätigen. Zahlung in Euro. Pro Person finden zwei volle Bioterra-Taschen Platz im Bus.

Preis:

Pro Person: CHF 90.– Nicht-Mitglieder: CHF 100.–


TEAM

Unser kompetentes Bioterra-Reiseteam begleitet Sie mit viel Fachwissen auf Ihrer Reise

BEATE BÖCKENHOFF

DORIS GUARISC0

URS GANTNER

PETER ZAHNER

Beate Böckenhoff, Garten- und Landschaftsarchitektin aus Münster D, begleitet Sie auf den Reisen nach Ligurien/ Piemont, Potsdam und East Anglia.

Doris Guarisco, ehemalige Chefredaktorin von «Bioterra», begleitet Sie auf den Reisen nach Ligurien/ Piemont, Potsdam, East Anglia sowie den Tagesausflügen zur Biogärtnerei Gaissmayer und nach Schoppenwihr.

Urs Gantner, ehemaliger Präsident von Bioterra, begleitet Sie auf der Reise rund um den Genfersee.

Peter Zahner ist Inhaber von MurerReisen und Ihr Buschauffeur. Seit vielen Jahren tourt er durch Europa, seit einigen Jahren auch für Bioterra.

Die Liebe zu englischen Gärten wurde während ihres einjährigen Arbeits-Aufenthalts in «Wisley Gardens» geweckt. Seit 15 Jahren begleitet sie Gartenreisen in verschiedene Länder Europas.

Doris Guarisco freut sich, Menschen für Pflanzen begeistern zu können, und pflegt einen Biogarten mit grosser Artenvielfalt.

Neben dem Bergsteigen und Schachspielen gehören Reisen, Gärten sowie auch Flora und Fauna zu seinen Hobbys. Private Gärten, aber auch die gärtnerische Umgebungsgestaltung im öffentlichen Raum faszinieren ihn.

Die Gartenreisen liegen ihm besonders am Herzen und erinnern ihn an seine Kindheit auf dem Bauernhof, insbesondere an Mutters Garten.

KLEINGEDRUCKTES KLEINGEDR Die Anmeldung ist verbindlich; eine Stornierung ist bis 40 Tage vor Reisebeginn ohne Kostenfolge möglich, bis zu 14 Tage vor Abreise kann eine Ersatzperson gestellt werden, allfällige Kosten der Mutation werden verrechnet. Bei Absage danach ist der volle Preis geschuldet. Wir empfehlen Ihnen den Abschluss einer Annullationskosten- oder Reiseabbruchversicherung. Bei Fragen beraten wir Sie gerne. Die Mindestteilnehmerzahl beträgt bei den Italien-, Deutschlandund England-Reisen je 16 Personen, bei der Genfersee-Reise 14,

beim Tagesausflug in die Gärtnerei Gaissmayer er und nach Schoppenwihr je 25. Die Reisen können mangels Teilnehmenden entweder gegen einen Aufpreis als Kleingruppe durchgeführt oder abgesagt werden. In diesem Fall kontaktieren en wir die Teilnehmenden vorgängig. Bitte beachten Sie, dass im m Programm exklusive Gärten gelistet sind, deren Öffnung abhä bhängig hä vom Wetter und dem Zustand der Gärten ist. So ka kann es zur Änderung von Programmpunkten kommen, sofern ofern es den Gesamtcharakter der Reise nicht beeinträchtigt htigt.

IMPRESSUM Bioterra, Scheideggstrasse 73, 8038 Zürich, Tel. 044 454 48 48, service@bioterra.ch | Redaktion: tio Katharina harina Nüesch Gestaltung: Dittli Visuelle Gestaltung | Fotos: S. 6 (l.): Régis Colombo; S. 8 ((l.): Bildarchiv Kulturstiftung Dessau-W Dessau-Wörlitz, Fot Foto: Heinz Frässdorf., S. 8 (r.) Adobe Stock, S. 10 (l.): Pensthorpe Natural Park; S. 13 (l..) L'Alsace, übrige: ZVG


BUCHUNG DER REISE

www.bioterra.ch ⁄ gartenreisen Die Reiseanmeldung können Sie schriftlich oder via unsere Homepage tätigen. Beachten Sie, dass die Anzahl Reiseteilnehmender beschränkt ist (Berücksichtigung nach Anmeldungseingang).

REISEANMELDUNG

Ja, ich melde mich verbindlich an:

Ligurien/Piemont: 22. — 26. April 2020 Zustieg in Zürich

East Anglia: 1. — 8. August 2020 Zustieg in Zürich Zustieg in Basel

Genfersee: 27. — 30. Mai 2020 Zustieg in Lausanne

Tagesreise Gaissmayer, 2. Mai 2020 Zustieg in Zürich

Potsdam: 6. — 12. Juni 2020 Zustieg in Zürich

Tagesreise Schoppenwihr, 3. Oktober 2020 Zustieg in Zürich Zustieg in Basel

Name (lt. ( Reisepass) p )

Vorname (lt. ( Reisepass) p )

Strasse

PLZ / Ort

Telefon

E-Mail

Einzelzimmer

Bioterra-Mitglied g

J Ja

Nein

Doppelzimmer pp mit weiteren Reisenden Angaben zur Verpflegung: Vegetarisch g

Vegan g

Unverträglichkeit: g

2. PERSON:

Name (lt. ( Reisepass) p )

Vorname (lt. ( Reisepass) p )

Strasse

PLZ / Ort

Telefon

E-Mail

Angaben zur Verpflegung: Vegetarisch g

Vegan g

Unverträglichkeit: g

Anmerkungen/Kundenwünsche g Ort,, Datum,, Unterschrift Wünschen Sie Unterlagen g für eine Annullationsversicherung? g

Ja J

Nein

Nach der Anmeldung erhalten Sie eine Bestätigung, und rund 10 Tage vor Abreise senden wir Ihnen die restlichen Reiseinformationen zu.


Gartenreisen 2020

Paul Müller, Gais, Teilnehmer Cornwall-Reise 2019

«An kalten Wintertagen lasse ich diese unvergessliche Reise nochmals Revue passieren. All die zauberhaften Momente habe ich verinnerlicht und geniesse die Erinnerung.»

BIOTERRA SCHEIDEGGSTRASSE 73 8038 ZÜRICH

Profile for bioterra.ch

Bioterra-Gartenreisen 2020  

Einmal über den eigenen Gartenhag schauen und zu wunderschönen Gärten reisen? Lassen Sie sich inspirieren und verführen – wir laden Sie ein,...

Bioterra-Gartenreisen 2020  

Einmal über den eigenen Gartenhag schauen und zu wunderschönen Gärten reisen? Lassen Sie sich inspirieren und verführen – wir laden Sie ein,...