Issuu on Google+

BIOLAND FÜR DICH UND DEINE REGION


Mein Bioland ist Teil meiner Heimat. Wenn ich morgens Bio-Kaffee aus Tansania trinke und meine Kinder Bio-Schokolade mit Kakao aus Paraguay naschen, freue ich mich, dass die biologische Landwirtschaft weltweit eine Alternative zur Agrarindustrie ist. Aber: Bio alleine reicht mir nicht, mir geht es beim Genuss um mehr als das reine Produkt. Für uns funktioniert vollständiges Bio nur in Kombination mit Regionalität – und umgekehrt! Regionale Monokulturen, regionale industrielle Tierhaltung und regionaler Pestizideinsatz gehören nicht zu unserem Bild der Landwirtschaft der Zukunft. Wir wollen dich und deine Familie mit frischen, hochwertigen Lebensmitteln versorgen und zusätzliche Werte in deiner Heimat schaffen – mit vielfältigen Kulturlandschaften in deiner Umgebung, kulturellem Leben und Arbeitsplätzen auf den Höfen, in deinem Dorf, in deiner Stadt. In dieser Broschüre findest du viele gute Gründe für Bioland-Lebensmittel aus deiner Region. Entdecke und probiere selbst!

Herzlichst Jan Plagge, Bioland-Präsident


Bioland-Lebensmittel aus deiner Region bedeuten nicht nur Genuss, sondern auch Umwelt- und Klimaschutz durch geringe Transportwege vielfältige Landschaftsbilder statt eintöniger Monokulturen Förderung regionaltypischer Pflanzen und Tiere Natur- und Artenschutz lebenswerte Bauernhöfe statt Agrarfabriken transparente Wege und Prozessabläufe Arbeitsplätze und lebendige Kultur in der Region Wissensvermittlung und Naturerfahrungen ein klares „Nein“ zu Gentechnik und chemisch-synthetischen Pestiziden und Düngemitteln vor deiner Haustür

Entdecke deine Bioland-Region!


Wir sind uns sicher! Du dir auch? Damit du deine Bio-Heimat hautnah und authentisch entdecken und dich von unserer regionalen und nachhaltigen Arbeit überzeugen kannst, öffnen wir unsere Stalltüren für dich. Hier siehst du wie unsere Tiere leben und erfährst, wo das Futter herkommt. Bei einer Feldbegehung kannst du erkunden, wo unser Gemüse seinen Kurztrip in deine Küche begonnen hat. Wir setzen auf kurze Wege – nicht nur beim Transport – und damit auf ein Plus an Frische. Bestimmt kannst du das schmecken!

Bio Heimat Wusstest du, dass… … Bioland-Bauern strenger kontrolliert werden als gesetzlich vorgeschrieben? … viele von uns direkt über Hofläden, Markstände oder Abokisten vermarkten? … die Tieranzahl pro landwirtschaftlicher Fläche bei Bioland klar begrenzt ist?


Die wahren Raritäten kommen längst nicht mehr nur aus Übersee. Wir Bioland-Bauern kultivieren regionale, fast vergessene Sorten und züchten alte Tierrassen für bunte Vielfalt in besonderer Qualität, mit außergewöhnlichem Geschmack. Oft sind diese alten Sorten und Rassen widerstandsfähiger gegen Krankheiten, sodass wir viel seltener eingreifen müssen. Und wenn doch mal unsere Hilfe beim gesunden Wachstum von Tier und Pflanze benötigt wird, geschieht das natürlich nach unseren strengen Richtlinien. Das überprüfen unabhängige Kontrollstellen jedes Jahr mindestens einmal, oft aber auch mehrmals. So schaffen wir sichere und besondere Lebensmittel für deine kreative Küche.

Tellerschatz Wusstest du, dass… … Karsten Ellenberg, Bioland-Bauer seit 1975, besonders für die Zulassung von alten Kartoffelsorten kämpft? Er selbst baut rund 100 Sorten an. … dass es Bioland-Bauer Woldemar Mammel war, der die „Alb Leisa“, eine vor Jahrhunderten sehr beliebte Linsensorte, in Baden-Württemberg wieder heimisch gemacht hat?


ten so rte n Alt e un d rar e To ma r Die ter Ha as ne 채rt d-G vo m Bio lan


Der Genuss besonderer Lebensmittel darf nicht auf Kosten unseres Klimas gehen. Wir Bioland-Bauern arbeiten in regionalen Kreisläufen. Statt das Futter aus Übersee zu importieren, bauen wir es selbst an oder beziehen es möglichst von einem Kollegen aus der Region. Natürlich verwenden wir keine chemisch-synthetischen Pestizide oder Düngemittel – wir arbeiten mit der Natur, nicht gegen sie! Deshalb pflanzen wir regelmäßig Leguminosen wie Klee oder Lupinen an, die Stickstoff aus der Luft sammeln, im Boden speichern und so echte Klimaschützer sind. Deine Bioland-Lebensmittel schmecken also nicht nur lecker, sie tun auch was für’s Klima.

Klima-Food Wusstest du, dass… … man pro Kilo künstlichen Stickstoffdünger einen Liter Erdöl braucht? … jährlich in Deutschland ca. 30 Mio. Kilo Pestizide und 1.600 Mio. Kilo künstlicher Stickstoffdünger ausgebracht werden? … ein Bio-Ackerbauer je Hektar im Schnitt deutlich weniger Energie verbraucht und nur halb so viel CO2 in die Atmosphäre entlässt wie sein konventioneller Kollege?


Natur und Kultur gehören zusammen. Für uns ist die Landwirtschaft nicht nur Mittel zum Zweck, sondern ein Kulturgut. Dieses Kulturgut möchten wir für uns alle erhalten. Deshalb stärken wir lokale Strukturen und schaffen attraktive Arbeitsplätze auf unseren Betrieben, im Lebensmittelhandwerk und in der Gastronomie. Wir wollen vielfältige Landschaften mit Erholungswert, die echte Naturerfahrungen bieten. Wenn du regionale Produkte kaufst, sorgst du dafür, dass der Erlös in der Region und das Kulturgut „Landwirtschaft“ lebendig bleiben.

Na Kul tur Wusstest du, dass… … täglich etwa 16 Bauernhöfe aufgeben müssen – sich der Bioland-Gemeinschaft aber jährlich hunderte Betriebe anschließen? … viele Bioland-Betriebe ihre Region mit Hoffesten, Kinder-, Bildungsund kulturellen Angeboten bereichern?


1

Im Kreislauf wirtschaften!

2 7

Menschen eine lebenswerte Zukunft sichern!

6

Natürliche Lebensgrundlagen bewahren!

DIE SIEBEN BIOLANDPRINZIPIEN FÜR DIE LANDWIRTSCHAFT DER ZUKUNFT

5

Biologische Vielfalt fördern!


Wer die Zusammenhänge und Auswirkungen unserer Wirtschaftsweise kennt, kann wirklich einschätzen, wieviel mehr Werte in Bioland-Lebensmitteln stecken. Bodenfruchtbarkeit fördern!

3 4

Informiere dich und werde Teil einer Gemeinschaft, die Verantwortung für unsere Zukunft übernimmt: Als Erzeuger, Verarbeiter, Händler und als Kunde in der eigenen Region! www.bioland-prinzipien.de

Tiere artgerecht halten!

Wertvolle Lebensmittel erzeugen!

Alles greift ineinander.


Biol and in dein er Reg ion find est du dire kt r auf der inte rakt iven Kart e unte

Herausgeber Bioland Verband für organisch-biologischen Landbau e.V.

Verantwortlich Dr. Jan Niessen Konzept & Text Regina Müller Text Dr. Jan Niessen Gestaltung mërz punkt

Kaiserstraße 18, 55116 Mainz

umweltorientierte designagentur

Tel 0 61 31-239 79-0

www.merzpunkt.de

Fax 0 61 31-239 79-27

Bildnachweis Bioland, Sonja Herpich,

info @ bioland.de

Hendrik Haase

www.bioland.de

Gedruckt auf 100 % Recyclingpapier (Blauer Umweltengel)

© Bioland e.V., Stand: 10/2015

www.bioland.de tube facebook, twitter und you


Bioland Broschüre - Regionalität