Page 1

Gebündelte Kompetenz für Ihren Erfolg

2015

Education Guide hutterstock.com

v_s ©ValentynVolko

Das Handbuch zur Neuen Märkischen Bildungsmesse

Individuell & Professionell Informationen Kontakte Vorträge Karrierecoaching Workshops

www.bildung-messe.de 1


 Umschulungen  Weiterbildungen  Nachholen

von Berufsabschlüssen

IT / Elektronik Handel / Gewerbe Gesundheit / Pflege Wirtschaft / Marketing Soziales / Pädagogik Foto: © drubig-photo_fotolia.com

Englisch / Tourismus

weiter bilden weiter kommen 030 - 23 63 40 90 2

www.bbq.de


INHALT

4

Vorwort

5

Messeteam

8

Programm Fachkonferenz

9

Übersicht Fachvorträge

18

Ausstellerverzeichnis

20

Ausstellerplan + Institutionen Foyer

22

Ausstellerplan + Institutionen Saal

24

Kontaktverzeichnis A-B

28

Kontaktverzeichnis B-D

35

Kontaktverzeichnis D-I

39

Kontaktverzeichnis I-L

43

Kontaktverzeichnis L-R

46

Kontaktverzeichnis T-Z

50

Thema: Fachkräfte

53

Thema: Weiterbildung

54

Thema: Entrepreneurship

56

Thema: Weiterbildung Spa- und Wellnessfachkraft

58

Impressum 3


Der IT Branchenreport des Fachverbandes ASQF e.V. hat ermittelt, dass acht von zehn Unternehmen den Fachkräftemangel als derzeit größtes Hemmnis für die Entwicklung ihres Unternehmens sehen. Da man sich neue Mitarbeiter nicht backen kann, bleibt nur, kräftig in die Qualifikation der vorhandenen Leute zu investieren: Mehr als 70% der IT Unternehmen gaben an, mehr in die Weiterbildung der eigenen Leute zu investieren. Was für die IT Landschaft in Deutschland gilt, stimmt sicher auch für andere Bereiche: Gesundheitswirtschaft, Handel, Handwerk…. Nahezu alle Branchen beschreiben eine ähnliche Situation. Goldene Zeiten also für die Weiterbildungsbranche? Weiterbildung bleibt trotz aller Notwendigkeit ein gewichtiger Kostenfaktor für die Unternehmen: Es kostet Zeit und Geld. Mitarbeiter, die in Projekten stecken, haben keine Zeit, für den Besuch der Weiterbildungskurse. Zudem ist unsicher, ob die Investition bei hohem Kostendruck sich überhaupt am Markt amortisiert und wann. Für alle Unternehmen und Institutionen, die sich also im Weiterbildungsmarkt zukünftig behaupten wollen, kommt es nicht allein darauf an, spannende und attraktive inhaltliche Angebote zu machen. Das wird vorausgesetzt. Es wird sich zukünftig nur der behaupten können, der zeitlich und örtlich flexible Angebote machen kann, die auch finanziell lohnenswert erscheinen. Der Wurm muss dem Fisch schmecken, sagt der Volksmund. Für unsere Branche gilt daher: Das Angebot muss zum Kunden, nicht umgekehrt. Ich wünschen daher allen Teilnehmern der 2. Neuen Märkischen Bildungsmesse, ob Teilnehmer, Arbeitgeber oder Anbieter einen regen Gedankenaustausch und viel Spaß bei den Vorträgen. Stephan Goericke Inhaber GOERICKE Beratung für Strategie und Kommunikation GmbH Organisator im Auftrag der Stadt Potsdam 4


MESSETEAM: „NEUE MÄRKISCHE BILDUNGSMESSE“

Prof. Dr. Uwe Rechlin

Landeshauptstadt Potsdam Vorsitzender des Regionalen Weiterbildungsbeirates

Karin Rom Landeshauptstadt Potsdam Regionaler Weiterbildungsbeirat Katharina Roloff Agentur für Arbeit Potsdam Presse und Marketing Kerstin Poloni Industrie- und Handelskammer Potsdam Bildungszentrum Stefanie Polzin Industrie und Handelskammer Potsdam Bildungszentrum Tilo Jänsch Handwerkskammer Potsdam Fortbildung Heike Bürkle ZAB ZukunftsAgentur Brandenburg GmbH Weiterbildung Brandenburg Jörn Hänsel ZAB ZukunftsAgentur Brandenburg GmbH Fachkräfteforum Anne-Kathrin Dähne

Verwaltungs- und Wirtschaftsakademie

Vielen Dank an das gesamte Messeteam für die hervorragende Zusammenarbeit.

5


„Lernen ist wie Rudern gegen den Strom. Hört man damit auf, treibt man zurück.” Laotse

Veranstalter

Organisatoren

Partner

Regionaler Weiterbildungsbeirat der Landeshauptstadt Potsdam

/Bildungsmesse 6

/MaerkBildMesse


7


VORTRAGSPROGRAMM Zeit

Raum E II-III

Raum E I

10:00 Uhr

Begrüßung und Eröffnung Prof. Dr. Uwe Rechlin, Vorsitzender des Regionalen Weiterbildungsbeirates Jann Jakobs, Oberbürgermeister der Stadt Potsdam Dr. Dr. Mario Tobias, IHK Potsdam Ingo Senftleben Fraktionsvorsitzender der CDU im Landtag Brandenburg Moderation: Attila Weidemann

10:30 Uhr

11:00 Uhr

Messerundgang IHK FORUM: „KEINE ANGST VOR WEITERBILDUNG“ Weiterbildung in der unternehmerischen Praxis

„MEINE KARRIERE UND ICH“ Der Mensch und seine individuelle (Weiter-) Bildungslaufbahn

I) Ab 45 zurück in den Job: Zertifikatsprogramm „Senior Specialist für Projekt- und Beratungsmanagement“ Kerstin Grothe-Benkenstein, UP Transfer GmbH an der Universität Potsdam

II) „Ergebnisse der Bildungsbefragung“ Magnus Müller, Universität Potsdam/ Potsdam Transfer

III) „Karrierechancen im Gesundheitswesen – Berufe versprechen sorgenfreie Zukunft“ Christian Haseloff, Sven Stahl, Norman Sperber, Gesundheitsakademie Ernst von Bergmann

12:00 Uhr

13:00 Uhr

Mittagspause / Messerundgang

14:00 Uhr

Podiumsdiskussion: „Keine Angst vor Weiterbildung“ Anke Achterberg, Personalreferentin, Audi CC WellCom GmbH CC/GK Bernd Schetzek, Tierpsychologe & Verhaltensberater IHK | BHV, Inhaber, Hundeschule - Hundepension PRO-DOG Christian Conrad, Inhaber, Matrix GmbH

15:00 Uhr

IV) „Potenziale erkennen – Qualifizierung umsetzen“ Peter Bertling, Agentur für Arbeit Potsdam

V) „Berufliche Rehabilitation: Neuorientierung aus gesundheitlichen Gründen“ Dr. Kerstin Brandt, Berufsförderungswerk Berlin-Brandenburg e.V.

16:00 Uhr

VI) „Planspiele“ Benjamin Michels, Unternehmensberatung

VII) „Stressbewältigung durch Selbstfindung“ Gundula Schielicke, BALANCE Gundula Schielicke

17:00 Uhr

VIII) „Gemeinwohl in der Karriere – das etwas andere Potentialmanagement“ Grit Hallal, LernSINN erlebBAR e.V. und Ute Töpfer, Gemeinwohl Ökonomie Berlin-Brandenburg e.V.

IX) „Master of Business Administration an der Universität Potsdam“ Dr. Roya Madani, UP Transfer GmbH und Universität Potsdam

18:00 Uhr

Ende

8


FACHVORTRAG I

Ab 45 zurück in den Job: Zertifikatsprogramm „Senior Specialist für Projekt- und Beratungsmanagement“ ZIEL Die Wiedereingliederung älterer gutqualifizierter Erwerbsloser in den Arbeitsmarkt (da diese gegenüber den jüngeren Altersgruppen benachteiligt sind) INHALT Erfahrenen Akademikern 45+ einen inhaltlich breiteren Einstieg in den Arbeitsmarkt ermöglichen, will ein neues Zertifikatsprogramm zum „Senior Specialist für Projekt- und Beratungsmanagement“ der UP Transfer GmbH an der Universität Potsdam. Die sechsmonatige Weiterbildung vermittelt auf dem Arbeitsmarkt nachgefragte Kenntnisse im Projekt- und Beratungsmanagement, die in Projektarbeiten mit Studenten der Universität und regionalen Unternehmen angewendet werden. Außerdem werden neben den Vorlesungen „Kommunikation & Rhetorik“ und „Arbeitswelt 45+“ auch zwei Vorlesungen nach Wahl an der Universität Potsdam besucht. Eine individuelle Potentialanalyse zeigt die Stärken der Teilnehmenden und mündet in ein persönliches, auf jeden Teilnehmenden zugeschnittenes Coaching. Die Weiterbildung kann durch den Bildungsgutschein der Agentur für Arbeit finanziert werden. Infos unter www.campusdergenerationen.de ZIELGRUPPE Erwerbslose, über 45jährige Frauen und Männern mit akademischen oder adäquaten Abschluss, Berufsrückkehrinnen und Berufsrückkehrer, Wiedereinsteigerinnen und Wiedereinsteiger (bereits ab dem 40. Lebensjahr) REFERENT/INNEN Kerstin Grothe-Benkenstein UP Transfer GmbH an der Universität Potsdam

9


FACHVORTRAG II

Ergebnisse der Bildungsbefragung ZIEL In diesem Vortrag wird die Bildungswahlentscheidung von beruflich qualifizierten Personen hinterfragt. Mit der Öffnung der Hochschulen (Stichwort „Studieren ohne Abitur“) im Zuge des Beschlusses der Kultusministerkonferenz von 2009 stehen Studienangebote der Hochschulen auch beruflichen qualifizierten Personen offen. Mit der hier vorgestellten Bildungsbefragung wird der Frage nachgegangen, welche Hintergründe für die Wahlentscheidung zwischen einer beruflichen bzw. einer akademischen Weiterbildung vorliegen. INHALT • Darstellung des Status Quo „Offene Hochschule“ – Rahmenbedingungen und Angebote in Brandenburg • Ergebnisse der Bildungsbefragung • Gemeinsame Diskussion zur Ableitung von Handlungsempfehlungen ZIELGRUPPE Beschäftige im Bildungssystem, Vertreter der Bildungspolitik

REFERENT/MODERATION Magnus Müller, Projektleiter „Informatik für Berufstätige“ Universität Potsdam / Potsdam Transfer

10


FACHVORTRAG III

Karrierechancen im Gesundheitswesen - Berufe versprechen sorgenfreie Zukunft Die zentrale Herausforderung der Gesellschaft ist die demografische Entwicklung - sprich die immer älter werdende Bevölkerung. Damit verbunden ist ein immer weiter steigender Bedarf an Fachkräften – insbesondere in Berufen im Gesundheitswesen. „Bereits 2020 werden in Deutschland nach Vollzeitstellen berechnet fast 56.000 Ärzte sowie 140.000 Pflege- und andere nicht-ärztliche Fachkräfte fehlen“, heißt es in einer Studie, die die Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsgesellschaft PricewaterhouseCoopers (PwC) zusammen mit dem Darmstädter WifOR (Wirtschaftsforschung)-Institut erstellt hat. Die Gesundheitsakademie am Klinikum Ernst von Bergmann in Potsdam bietet eine Vielzahl an Ausbildungsberufen im Gesundheitswesen an. ZIEL Einblick und Überblick geben über die vielfältigen Ausbildungsberufe im Gesundheitswesen/an der Gesundheitsakademie Ernst von Bergmann INHALT • Präsentation und gemeinsame Diskussion über den Ausbildungsverlauf/ -inhalte, Berufsbilder und deren Tätigkeitsprofile • Einblicke in den Alltag (z.B. Teamarbeit zwischen Ärzten und Pflegekräften, Nutzung moderner IT Technologie wie z.B. elektronische Krankenakte) • Aufzeigen von Karrierewegen und Voraussetzungen für den Einstieg in die Gesundheitsfachberufe ZIELGRUPPE Menschen (fast) aller Altersklassen REFERENTEN / MODERATION Christian Haseloff, Sven Stahl, Norman Sperber Gesundheitsakademie Ernst von Bergmann www.gesundheitsakademieevb.de

11


FACHVORTRAG IV

Potentiale erkennen – Qualifizierung umsetzen! ZIEL Vorstellung der Unterstützungsmöglichkeiten der Agentur für Arbeit bei der Kompetenzund Bildungsbedarfsanalyse bis zur konkreten Bildungsbedarfsplanung im Gesamtkontext der Qualifizierungsberatung INHALT Die Kompetenz- und Bildungsbedarfsanalyse sowie die Bildungsbedarfsplanung stellen zwei zentrale Module des Dienstleistungsangebotes „Qualifizierungsberatung“ der Agentur für Arbeit dar. Der Vortrag stellt die Unterstützungsmöglichkeiten für Unternehmen in beiden sich ergänzenden Themengebieten konkret und möglichst an Beispielen dar und erörtert die Einordnung dieser im Gesamtkontext der Qualifizierungsberatung. Ziel der Kompetenz- und Bildungsbedarfsanalyse ist die Unterstützung der Unternehmen beim Erkennen der konkreten Bildungsbedarfe im Unternehmen durch die Nutzung verschiedener Analyseinstrumente, welche dann konkret vorgestellt werden. Des Weiteren kann, u.a. mit Hinblick auf die zukünftige Nutzung von Förderinstrumenten in der Qualifizierung, auch die Unterstützung bei Auswahl von geeigneten Mitarbeitern/innen für die Umsetzung von Qualifizierungsmaßnahmen vorgestellt werden. Die Bildungsbedarfsplanung unterstützt in Abhängigkeit der festgestellten Bildungsbedarfe bei der Auswahl geeigneter Lernformen, der Kurssuche in Weiterbildungsdatenbanken und gibt eine Bewertungshilfe für Weiterbildungsangebote. ZIELGRUPPE Inhaber, Geschäftsführer und Personalverantwortliche von Unternehmen, vorranging KMU REFERENT/INNEN Peter Bertling, Qualifizierungsberater in der Agentur für Arbeit Potsdam

12


FACHVORTRAG V

Berufliche Rehabilitation: Neuorientierung aus gesundheitlichen Gründen ZIEL Information zu den Wegen in die berufliche Rehabilitation INHALT Kommt eine berufliche Rehabilitation für mich in Frage? Was muss ich bei der Antragstellung beachten? Welche Möglichkeiten bietet mir die berufliche Rehabilitation? ZIELGRUPPE Mögliche zukünftige Teilnehmende (Rehabilitanden/Rehabilitandinnen) und andere an der beruflichen Rehabilitation Interessierte REFERENT/INNEN Frau Dr. Kerstin Brandt Berufsförderungswerk Berlin-Brandenburg e. V.

13


FACHVORTRAG VI

Benjamin Michels - „Planspiele“ ZIEL In diesem Fachvortrag werden die Teilnehmer in die Welt der Planspiele eingeführt. Egal ob zur Vertiefung von Wissen, zur Vorbereitung auf Prüfungen oder als reale Übung einer theoretischen Fundierung – Planspiele bieten mannigfaltige Möglichkeiten. Ihr Einsatz kann für die unterschiedlichsten Themen erfolgen: im Projektmanagement, in der Unternehmensführung, für rechtliche Fallstricke, als Handlungstraining für ein Team oder auch zum Nachstellen der Planungs- und Entwicklungsphase im Online Marketing. INHALT Sie werden einen prägnanten Einblick in die Welt der Planspiele erhalten. Benjamin Michels wird Ihnen unterschiedliche Beispiele aus der Lehre präsentieren, wie und wofür Planspiele eingesetzt werden können. Sie erfahren, was es Wichtiges in der Planung und Durchführung von Planspielen zu beachten gibt. Sie können Benjamin Michels Erfahrungen aus Planspielen in den unterschiedlichsten Bereichen (Projektmanagement, BWL, Online Marketing, Prüfungsvorbereitung, Entscheidungsfindung in Unternehmen) nutzen. Während des gesamten Vortrags haben Sie die Möglichkeit Fragen zu stellen und sich mit Herrn Michels auszutauschen. ZIELGRUPPE Bildungsdienstleister- und Bildungsträger REFERENT/MODERATION Benjamin Michels, Fachdozent für Personalführung, Projektmanagement und Unternehmensführung www.benjamin-michels.de

14


FACHVORTRAG VII

Stressbewältigung durch Selbstfindung ZIEL Präsentation einer Coachingmethode zur Stressbewältigung durch ein authentisches, selbstbestimmtes Leben INHALT • Die Vorteile einer Stressbewältigung durch Selbstfindung • Vorstellung der „Licht-Schatten-Balance-Methode“ ZIELGRUPPE Mitten im Leben stehende Menschen, die sich wünschen, mit mehr Gelassenheit und Ruhe ihr Leben zu leben und die bereit sind, für dieses Ziel in ihrem Leben etwas zu verändern REFERENT/INNEN Gundula Schielicke, Coach BALANCE Gundula Schielicke

15


FACHVORTRAG VIII

Gemeinwohl in der Karriere – das etwas andere Potentialmanagement ZIEL Mitarbeiter_innen und Unternehmer_innen verwirklichen in und durch tägliche Arbeit die betriebliche Unternehmensvision. Damit das reibungslos und leicht funktioniert, ist es sinnvoll einige Eckpfeiler des betrieblichen Potentialmanagement zu beachten. Im Workshop stellen wir Ihnen Stützpfeiler der betrieblichen Personalentwicklung vor und zeigen Ihnen, was Sie wie tun können, um eine sinnvolle Statik in Ihrem Unternehmenshaus zu bewahren und zu pflegen. INHALT Sie suchen Lösungen für • Auswahlverfahren und Bewerbungen, • Gesundheitsmanagement und • Weiterbildung, • Mitarbeiterbindung und -Entwicklung, dann lassen Sie sich im Vortrag inspirieren ZIELGRUPPE Vortrag und Workshop wenden sich sowohl an Mitarbeiter_innen als auch Unternehmer_ innen, Personaler in Ihrem Unternehmen REFERENT/MODERATION Grit Hallal, LernSINN erlebBAR e.V. und Urte Töpfer, Gemeinwohl Ökonomie Berlin-Brandenburg e.V. WEITERE INFOS Der LernSINN erlebBAR e.V. ist ein Pionierunternehmen der Gemeinwohl-Ökonomie und bietet seit April 2014 berufliche Orientierung für Schüler_innen sowie für Menschen nach der Schule mit den Werten der Gemeinwohl-Ökonomie an. • Projekte in Potsdam: Stadt AG IT – gefördert von der Stiftung Fachkräfte für Brandenburg der IHK Potsdam • Gemeinwohl in der Gründung – Gründungsberatungen; Gemeinwohl im ArbeitsSINN – Intensivseminar und Einzelcoaching; Gemeinwohl im Unternehmen – betriebliches Potentialmanagement • Ausbildung zur/m ArbeitsSINN Caoch_in 16


FACHVORTRAG IX

Master of Business Administration an der Universität Potsdam, Informationsveranstaltung ZIEL Der erfolgreiche Prozess der Entwicklung eines Unternehmens und seiner Mitarbeiter ist nicht nur eine Frage von naturwissenschaftlichen, technischen und mathematischen Kenntnissen. Als (angehende) Führungskraft, Firmeninhaber/in oder Gründer/in ist ein fundiertes Managementwissen entscheidend für die unternehmerische Entwicklung und ihren langfristigen Erfolg. Gern möchten wir Ihnen die Gelegenheit bieten sich individuell über die MBA-Angebote der Universität Potsdam und UP Transfer GmbH zu informieren. INHALT Vorstellung der berufsbegleitenden Management-Programme für Fach- und Führungskräfte der Bereiche Life Science (MBA BioMedTech), Health Care (MBA Gesundheit), Personalführung & Leadership (MBA Personal), Informationstechnologie (MBA InfoTech) sowie Innovative Technologien (MBA InnoTech) ZIELGRUPPE Fach- und Führungskräfte REFERENT/MODERATION Dr. Roya Madani Universität Potsdam

17


Ausstellerverzeichnis Stand Nr. Firma/Organisation S14 ADAC Vertriebsagentur samway GmbH & Co. KG S17 AGUS|GADAT Berufliche Schulen gGmbH S12 alfatraining Bildungszentrum e.K. S3

Allianz Deutschland AG

M6 Alpintec GmbH S4

AUCOTEAM GmbH Berufsfachschule

M11 Audi CC WellCom GmbH CC/GK P14 AWO Akademie Potsdam M8 BALANCE Gundula Schielicke S21 BBQ Baumann Bildung & Qualifizierung P16 BBU Verband Berlin-Brandenburgischer Wohnungsunternehmen e.V. P6

bbw Hochschule/ bbw Akademie

S32 Berufsbildungswerk im Oberlinhaus gGmbH P18 Berufsförderungswerk Berlin-Brandenburg e. V. S13 Berufsförderungswerk e. V. des Bauindustrieverbandes Berlin-Brandenburg S36 bfw – Unternehmen für Bildung S41 Brandenburgisches Bildungswerk für Medizin und Soziales e.V. P2

Bundesagentur für Arbeit

P10 Bundesamt für Familie und zivilgesellschaftliche Aufgaben -Ref. 406 “Qualifizierung Altenpflege”M2 CS Coaching | Supervision | Consulting Christine Schumacher P19 D&B Dienstleistung & Bildung Gemeinnützige GmbH P11

DAA Deutsche Angestellten-Akademie GmbH

S20 DEKRA Akademie GmbH P4

Deutsches Institut für Ernährungsforschung

S1

dispo-Tf Education GmbH

S6

Evangelisches Diakonissenhaus Berlin Teltow Lehnin

S22 Fachhochschule Brandenburg S22 Fachhochschule Potsdam

18


Stand Nr. Firma/Organisation S37 GEMTEC GmbH

S26 Stadtwerke Potsdam GmbH

P7

S11

Gesundheitsakademie Klinikum Ernst von Bergmann

tbz Technologie- und Berufsbildungszentrum Königs Wusterhausen gGmbH

S42 GFN AG

S25 TÜV Rheinland Akademie GmbH

S31 Handwerkskammer Potsdam

P23 UP Transfer GmbH an der Universität Potsdam

S8

S10 Verband Physikalische Therapie - Vereinigung für die physiotherapeutischen Berufe (VPT) e.V.

Herzfeld Akademie GmbH

M12 Hundeschule - Hundepension PRO -DOG S5

IAP GmbH

S40 IFM Institut für Managementberatung GmbH

S39 Verwaltungs- und Wirtschafts-Akademie (VWA) Potsdam e. V.

P15 Industrie- und Handelskammer Potsdam Bildungszentrum

M1

P12 iSQI GmbH – International Software Quality Institute

M5 webfaktur GmbH S9

Volkshochschule „Albert Einstein“ im Bildungsforum

Weiterbildungs-Info-Laden

M10 IUBH Duales Studium

P22 ZAB ZukunftsAgentur Brandenburg GmbH

P13 Knappschaft - die Krankenkasse

S38 ZAL Zentrum Aus- und Weiterbildung GmbH Ludwigsfelde-Luckenwalde

P3

Landeshauptstadt Potsdam - Fachkräfteforum Potsdam

P3

Landeshauptstadt Potsdam - Fachstelle für Arbeitsmarktpolitik und Beschäftigungsförderung

P1

Landeszahnärztekammer Brandenburg

S43 LernSINN erlebBAR e.V. P17 LJU Automatisierungstechnik GmbH M13 Matrix GmbH S29 Medien- und Informatikschule an der Wirtschaftsakademie-Nord M3 Oberstufenzentrum I – Technik Potsdam S15 Oberstufenzentrum Johanna Just M4 Oberstufenzentrum Werder des Landkreises Potsdam-Mittelmark P9

Ruppiner Wirtschaftsgemeinschaft e.V.

S30 Schule des Zweiten Bildungsweges „Heinrich von Kleist“ M7 SFT Schule für Tourismus Berlin GmbH S27 she coaching & training S28 SmartKomm GmbH

19


Ausstellerplan Foyer

M11

Ein

g

A ang

uss

tell

ss ung

and -W Info

a al

P21 P20 P19 P17 S41

S43

S39

S10

S42

S38

S40

S11

P15 P18

Treppen P16

Eingang

Eingangshalle

T端ren 20

Eingang

Blumenhof


Stand Nr. Firma/Organisation M1 Volkshochschule „Albert Einstein“ im Bildungsforum M2 CS Coaching | Supervision | Consulting Christine Schumacher

g zu We

M13

M12

M3 Oberstufenzentrum I – Technik Potsdam

un htag Fac

M4 Oberstufenzentrum Werder des Landkreises Potsdam-Mittelmark M5 webfaktur GmbH

um gsrä

M6 Alpintec GmbH M7 SFT Schule für Tourismus Berlin GmbH

en

M8 BALANCE Gundula Schielicke M10 IUBH Duales Studium

M5 M1

M6

M2

M11 Audi CC WellCom GmbH CC/GK M12 Hundeschule - Hundepension PRO-DOG M13 Matrix GmbH P15 Industrie- und Handelskammer Potsdam Bildungszentrum

M7

P16 BBU Verband Berlin-Brandenburgischer Wohnungsunternehmen e.V.

M3 M10

P17 LJU Automatisierungstechnik GmbH

M4

P18 Berufsförderungswerk Berlin-Brandenburg e. V.

M8

P19 D&B Dienstleistung & Bildung Gemeinnützige GmbH S10 Verband Physikalische Therapie - Vereinigung für die physiotherapeutischen Berufe (VPT) e.V. S11 tbz Technologie- und Berufsbildungszentrum Königs Wusterhausen gGmbH S38 ZAL Zentrum Aus- und Weiterbildung GmbH Ludwigsfelde-Luckenwalde S39 Verwaltungs- und Wirtschafts-Akademie (VWA) Potsdam e. V.

Rezeption

S40 IFM Institut für Managementberatung GmbH S41 Brandenburgisches Bildungswerk für Medizin und Soziales e.V. S42 GFN AG S43 LernSINN erlebBAR e.V.

Abbildung nicht maßstabsgetreu, letzter Stand: 09.02.2015

21


Aussteller端bersicht Saal Catering

S7

S8

S9

S32

S33

S34

P22

P2

S6 S35

S36

S37 S12

S5 P12

P13

P14

S13

S14 S4 P7

P9 P6

S3 P4

P10

S15

S2

S1

S19

22

S18

S26

S27

S28

S20

S21

S22

Catering

S29

S30

S16

S31

P23

S17

S25

P1

P3

Foyer und Eingangsbereich zum Ausstellungssaal

P11


Stand Nr. Firma/Organisation

Stand Nr. Firma/Organisation

P1

Landeszahnärztekammer Brandenburg

P2

Bundesagentur für Arbeit

S12 alfatraining Bildungszentrum e.K.

P3

Landeshauptstadt Potsdam – Fachkräfteforum Potsdam Landeshauptstadt Potsdam – Fachstelle für Arbeitsmarktpolitik und Beschäftigungsförderung

S13 Berufsförderungswerk e.V. des Bauindustrieverbandes Berlin-Brandenburg S14 ADAC Vertriebsagentur samway GmbH & Co. KG

P4

Deutsches Institut für Ernährungsforschung

S15 Oberstufenzentrum Johanna Just

P6

bbw Hochschule/bbw Akademie

S17 AGUS|GADAT Berufliche Schulen gGmbH

P7

Gesundheitsakademie Klinikum Ernst von Bergmann

S20 DEKRA Akademie GmbH

P9

Ruppiner Wirtschaftsgemeinschaft e.V.

S22 Fachhochschule Brandenburg/ Fachhochschule Potsdam

P10 Bundesamt für Familie und zivilgesellschaftliche Aufgaben -Ref. 406 „Qualifizierung Altenpflege“P11

DAA Deutsche Angestellten-Akademie GmbH

S9

Weiterbildungs-Info-Laden

S21 BBQ Baumann Bildung & Qualifizierung

S25 TÜV Rheinland Akademie GmbH S26 Stadtwerke Potsdam GmbH S27 she coaching & training

P12 iSQI GmbH – International Software Quality Institute

S28 SmartKomm GmbH

P13 Knappschaft - die Krankenkasse Regionaldirektion Berlin

S29 Medien- und Informatikschule an der Wirtschaftsakademie-Nord

P14 AWO Akademie Potsdam

S30 Schule des Zweiten Bildungsweges “Heinrich von Kleist”

P22 ZAB ZukunftsAgentur Brandenburg GmbH P23 UP Transfer GmbH an der Universität Potsdam S1

dispo-Tf Education GmbH

S3

Allianz Deutschland AG

S4

AUCOTEAM GmbH Berufsfachschule

S5

IAP GmbH

S6

Evangelisches Diakonissenhaus Berlin Teltow Lehnin

S8

Herzfeld Akademie GmbH

S31 Handwerkskammer Potsdam S32 Berufsbildungswerk im Oberlinhaus gGmbH S36 bfw – Unternehmen für Bildung S37 GEMTEC GmbH

23


Kontaktverzeichnis

AWO Akademie Potsdam Röhrenstraße 6, 14480 Potsdam Tel.: (0331) 730407 11 Fax: (0331) 730407 10 E-Mail: akademie@awo-potsdam.de www.awo-akademie-potsdam.de BBQ Baumann Bildung & Qualifizierung Niederlassung Wilmersdorf Bundesallee 185, 10717 Berlin Ansprechpartnerin: Frau Sabine Zimmermann Tel.: (030) 23 63 40 90 Fax: (030) 23 63 40 945 E-Mail: wilmersdorf@bbq.de www.bbq.de BBU Verband Berlin-Brandenburgischer Wohnungsunternehmen e.V. Lentzeallee 107, 14195 Berlin Tel.: (030) 897 810 Fax: (030) 897 81 249 Email: info@bbu.de www.bbu.de bbw Akademie für Betriebswirtschaftliche Weiterbildung GmbH Haus der Wirtschaft Schlaatzweg 1, 14473 Potsdam Tel.: (0331) 200 18 24 Fax: (0331) 200 18 18 E-Mail: potsdam@bbw-akademie.de www.bbw-gruppe.de bbw Hochschule Leibnizstraße 11-13, 10625 Berlin Tel.: (030) 319 909 50 Fax: (030) 319 909 555 E-Mail: info@bbw-hochschule.de www.bbw-hochschule.de 24


Arbeiterwohlfahrt Bezirksverband Potsdam e. V.

AWO Akademie Potsdam und

© Nikola Hristovski - Fotolia.com

Berufliche Schule „Sophie Scholl“ Premnitz AWO ALTENPFLEGESCHULE POTSDAM • Dreijährige Ausbildung zur staatlich geprüften Altenpflegerin / zum staatl. geprüften Altenpfleger • NEU: dreieinhalbjährige berufsbegleitende Ausbildung zur staatlich anerkannten Altenpflegerin/zum staatliche anerkannten Altenpfleger Start: April 2015

AWO FACHSCHULE FÜR SOZIALWESEN POTSDAM • Zweijährige Umschulung zur Kita-Erzieherin/ zum Kita-Erzieher Start: Frühjahr 2015 • Dreijährige Ausbildung (auch berufsbegleitend) zur staatlich anerkannten Erzieherin/zum staatlich anerkannten Erzieher Start: Sommer 2015

BERUFLICHE SCHULE „SOPHIE SCHOLL“ PREMNITZ • Zweijährige Ausbildung zur Sozialassistentin/zum Sozialassistenten • Vollzeit- und Teilzeitausbildung zur staatlich anerkannten Erzieherin/ zum staatlich anerkannten Erzieher • Vollzeitausbildung zur Heilerziehungspflegerin/ zum Heilerziehungspfleger

Weitere Informationen unter WW

Investition in Ihre Zukunft Gefördert durch das Ministerium für Arbeit, Soziales, Frauen und Familie aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds und des Landes Brandenburg.

W.AWO-POTSDAM.DE


hAbt ihr mich verDient?

?

Wert(e)voller als du denkst! Der AusbilDungsberuf

ImmobIlIenkaufmann/-frau

in Der WohnungsWirtschAft Ausbilderverzeichnis und weitere Infos unter www.immokaufleute.de


Unsere Bildungsangebote Umschulungen, z.B.: Steuerfachangestellte/-r Kaufmann/-frau im Gesundheitswesen Immobilienkaufmann/-frau Kaufmann/-frau für Büromanagement Fachangestellte/-r für Medien- und Kommunikationsdienste

Fortbildungen, z.B.: Personalfachkaufmann/-frau Geprüfte Fachkraft für Buchhaltung und Personal Basis- und Vorbereitungskurs Kindertagespflege Vorbereitungskurs auf die Nichtschülerprüfung zum/zur Erzieher/-in Ausbildung der Ausbilder (AEVO) Individuelles Bewerbungs- und Vermittlungscoaching Ausbildungsplatzvermittlung für Schüler

Treffen S ie uns an Stand P6 ! Standort Potsdam Frau Susen-Arian Aßmann Tel.: 0331-2001824 Schlaatzweg 1 14473 Potsdam

Wir beraten Sie gern!

Standort Brandenburg an der Havel Frau Annett Welle Tel.: 03381-223709 Geschwister-Scholl-Str. 36E 14776 Brandenburg a. d. Havel

bbw-gruppe.de

Standort Zossen Frau Kerstin Bachmann Tel.: 03377-203022 An den Wulzen 5 15806 Zossen


Kontaktverzeichnis

Berufsförderungswerk Berlin-Brandenburg e. V. Epiphanienweg 1, 14059 Berlin Tel.: (030) 303 99 0 Fax: (030) 303 99 144 E-Mail: info@bfw-berlin.de www.bfw-berlin-brandenburg.de Bundesagentur für Arbeit Regensburger Straße 104, 90478 Nürnberg Tel.: (0911) 179 0 Fax: (0911) 179 21 23 E-Mail: Zentrale@arbeitsagentur.de www.arbeitsagentur.de Bundesamt für Familie und zivilgesellschaftliche Aufgaben -Ref. 406 „Qualifizierung Altenpflege“Sibille-Hartmann-Straße 2-8, 50969 Köln Tel.: (0228) 289 809 24 Fax: (0228) 289 809 25 E-Mail: klaus.jung@bafza.bund.de www.altenpflegeausbildung.net D&B Dienstleistung & Bildung Gemeinnützige GmbH Frankfurter Allee 202, 10365 Berlin Standbetreuung: Ghita Matylewicz Tel.: (030) 986 009 0 Fax: (030) 981 850 2 EMail: post@dub-berlin.de www.dub-berlin.de

28


Kontaktverzeichnis

DAA Deutsche Angestellten-Akademie GmbH DAA Berlin OrdensmeisterstraĂ&#x;e 15-16, 12099 Berlin Tel.: (030) 789 02 333 Fax: (030) 789 02 444 E-Mail: info.berlin@daa.de www.daa-berlin.de DAA Deutsche Angestellten-Akademie GmbH DAA Brandenburg an der Havel Geschwister-Scholl-StraĂ&#x;e 36 (Haus G), 14776 Brandenburg an der Havel Tel.: (03381) 209 91 22 Fax: (03381) 209 92 94 E-Mail: info.brandenburg@daa.de www.daa-brandenburg.de

29


Zurück in Arbeit trotz gesundheitlicher Einschränkungen www.bfw-berlin-brandenburg.de

Das Berufsförderungswerk Berlin-Brandenburg e. V. ist ein modernes und zukunftsorientiertes Kompetenzzentrum für berufliche Rehabilitation und Integration. Wir qualifizieren Erwachsene, die aus gesundheitlichen (körperlichen und /oder psychischen) Gründen ihren Beruf oder ihre bisherige Tätigkeit nicht mehr ausüben können.

Standort Berlin Berufsförderungswerk Berlin-Brandenburg e. V. Epiphanienweg 1 14059 Berlin-Charlottenburg Telefon 030 30399-0

Ziel dieser beruflichen Neuorientierung ist die dauerhafte Eingliederung in den Arbeitsmarkt.

Standort Mühlenbeck Berufsförderungswerk Berlin-Brandenburg e. V. Kastanienallee 25 16567 Mühlenbeck Telefon 033056 86-0

Sie sind interessiert? Dann besuchen Sie die Offene Sprechstunde oder rufen Sie uns an!

Neustart in den

BTZ | Berufliches Trainingszentrum Berlin Berufsförderungswerk Berlin-Brandenburg e. V. Elsenstraße 87-96 12435 Berlin-Treptow Telefon 030 30399-701

Beruf

Offene Sprechstunden: Standort Berlin montags 13 bis 15 Uhr Standort Mühlenbeck dienstags 10 bis 12 Uhr

30

BTZ Berlin montags 13 bis 15 Uhr


G KANN N U D IL B R E IT E W R NACH DE . ZUM E T H C A D H IC S L A ICH MEHR, SEIN. H IC L K C Ü L G R E D BEISPIEL WIE ER! WEIT DAS BRINGT MICH

'LH:HLWHUELOGXQJVXQG4XDOL¿]LHUXQJVSURJUDPPHGHU Bundesagentur für Arbeit. Bleiben Sie aktiv! Lassen Sie sich von uns beraten – wir unterstützen Sie dabei, dass Sie auch im Alter gefragte Fachkraft bleiben. Informieren Sie sich jetzt unter www.dasbringtmichweiter.de

Bundesagentur für Arbeit 31


Bundesamt für Familie u. zivilgesellschaftliche Aufgaben -Ref.406 „Qualifizierung Altenpflege“-

9

Altenpflegeausbildung heute!

Bundesamt für Familie und zivilgesellschaftliche Aufgaben Sibille-Hartmann-Straße 2-8 50696 Köln Referat 406 Ausbildungs- und Qualifizierungsoffensive Altenpflege Ansprechpartner: Martina Pfaff Tel.: (035 63) 594 90 22 Fax: (035 63) 594 90 23 Mobil: (01 73) 549 31 12 E-Mail: martina.pfaff@bafza.bund.de Internet: www.altenpflegeausbildung.net

D

ie Altenpflege ist eine der größten Dienstleistungsbranchen in Deutschland. Mit der demografischen Entwicklung steigt der Bedarf an professioneller Pflege weiter. Altenpflege wird also immer wichtiger. Der Beruf ist spannend und abwechslungsreich. Er bietet viele Entwicklungschancen, wohnortnahe Arbeitsplätze und nicht zuletzt einen sicheren Arbeitsplatz. Vorausgesetzt wird ein hohes Maß an Fach- und Sozialkompetenz, Selbstständigkeit, Verantwortungsbewusstsein und Teamgeist. Medizinische, psychologische und therapeutische Fähigkeiten sind ebenfalls gefragt. Altenpflegerinnen und Altenpfleger brauchen auch Organisationsgeschick.

Beratungsangebot: Informationen zur Altenpflegeausbildung - Voraussetzungen der Altenpflegeausbildung - Wahl des Ausbildungsplatzes und der Schule - Inhalt und Durchführung der Ausbildung - Förderung der Altenpflegeausbildung - Fort- und Weiterbildungen, z.B. Studium - Karriere in der Altenpflege

In Alten- und Pflegeheimen arbeitet meist ein festes Team am gleichen Ort, in der ambulaten Pflege werden Patientinnen und Patienten dagegen zu Hause versorgt. Altenpflegerinnen und Altenpflegern stehen viele Wege offen. Sie sind gefragt und haben gute Perspektiven.


Deutsche Angestellten-AkADemie

wissen wandeln wachsen Ihr Partner für Weiterbildung

2015 – Zeit für neue berufliche Perspektiven!

Umschulungen in kaufmännischen Berufen • Immobilienkaufmann/-frau • Speditionskaufmann/-frau • Industriekaufmann/-frau • Kaufmann/-frau im Einzelhandel • Kaufmann/-frau für Büromanagement • Kaufmann/-frau im Gesundheitswesen • Kaufmann/-frau im Groß- und Außenhandel

Passgenaue modulare Weiterbildung • kaufmännischer und IT-Bereich • SAP • über 300 weitere Module (z. B. Betreuungsfachkraft nach § 87 b, CNC, Qualitätsmanagement, Fremdsprachen ...) Informieren Sie sich jetzt! Bitte vereinbaren Sie telefonisch einen Beratungstermin mit uns! Deutsche Angestellten-Akademie DAA Brandenburg an der Havel Ihre Ansprechpartnerin: Romy Schuberth, Telefon 03381 2099122 DAA Berlin Ihre Ansprechpartnerin: Dagmar Lützkendorf, Telefon 030 78902315 Nähere Infos auf unserer Homepage!

www.daa-brandenburg.de • www.daa-berlin.de


Studieren für die berufliche Praxis International anerkannte und akkreditierte Bachelor- und Masterabschlüsse

Jetzt für das Sommersemester 2015 einschreiben!

Tag der offenen Tür am 21.02.2015

größte private Hochschule in Berlin und Brandenburg kostenlose Schnuppervorlesungen duale Studiengänge in Kooperation mit z.B. der Deutschen Bahn AG hochschuleigenes Forschungsinstitut Standorte in Berlin, Frankfurt (Oder) und Prenzlau kleine Studiengruppen E-Learning- und Studierendeninformationssystem kostenlose Repetitorien

dual

individuelle Praktikumsbetreuung Teilnahme am ERAMUS-AustauschProgramm der EU

berufs

Hilfe bei der Stellensuche durch unseren Career Service

in Voll

zeit

beglei

auch o

tend

hne A

0800 0

800 22

www.bbw-hochschule.de

bitur

9 (free

call)


Kontaktverzeichnis

Deutsches Institut für Ernährungsforschung Arthur-Scheunert-Allee 114-116, 14558 Nuthetal OT Bergholz-Rehbrücke Tel.: (033200) 88 2537 Fax: (033200) 88 2444 E-Mail: jobs@dife.de www.dife.de dispo-Tf Education GmbH Ausbildungszentrum & Arbeitsmedizin Wolfener Straße 32-34, Haus E, 12681 Berlin Firmensitz Witzenhauser Straße 75, 13053 Berlin Tel: (030) 577 0138 71 Fax: (030) 577 0138 70 E-Mail: bildung@dispo-tf.de www.dispo-tf.de/education Gesundheitsakademie Klinikum Ernst von Bergmann Charlottenstr. 72, 14467 Potsdam Tel.: (0331) 241 470 4 Fax: (0331) 241 401 0 E-Mail:blenz@klinikumevb.de www.gesundheitsakademieevb.de GFN AG Alt Moabit 91b, 10559 Berlin Tel.: (030) 3116 394 20 Fax: (030) 3116 394 33 E-Mail: nancy.fleischer@gfn.de www.gfn.de IAP GmbH Virchowstr. 2-4, 14482 Potsdam Tel: (0331) 24 34 078 11 Fax: (0331) 24 34 078 20 E-Mail: info@iap-personal.de www.iap-personal.de

35


WIR SIND DAS … Deutsche Institut für Ernährungsforschung Potsdam-Rehbrücke (DIfE) und haben die Aufgabe, experimentelle und angewandte Forschung auf dem Gebiet Ernährung und Gesundheit zu betreiben. Das Ziel ist, die molekularen Ursachen ernährungsbedingter Erkrankungen zu erforschen und neue Strategien für Prävention, Therapie und Ernährungsempfehlungen zu entwickeln. Die Grundlagen dafür werden von den am DIfE tätigen Wissenschaftlern in interdisziplinärer Zusammenarbeit mit einem breiten naturwissenschaftlichen, medizinischen und epidemiologischen Methodenspektrum erarbeitet. Dabei konzentriert sich das Institut besonders auf die zurzeit wichtigsten Erkrankungen, an deren Entstehung ernährungsbedingte Faktoren beteiligt sein können: Adipositas, Diabetes, Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Krebs. Das DIfE ist eine Stiftung öffentlichen Rechts und Mitglied der Leibniz-Gemeinschaft.

© Till Budde/DIfE © DIfE

IHR SEID BEI UNS RICHTIG, WENN … … Ihr Schüler (Realschule, Gesamtschule oder Gymnasium) und euch darüber Gedanken macht was ihr später für einen Beruf erlernen möchtet … Ihr bereits auf der Suche nach einer passenden Ausbildung seid … Ihr an einem Praktikum bei uns interessiert seid

IHR ERFAHRT MEHR ÜBER … … das DIfE und seinen Forschungsauftrag … den Tag der offenen Tür … unterschiedliche Praktika-Angebote

© DIfE

KONTAKT:

© Till Budde/DIfE

Deutsches Institut für Ernährungsforschung Arthur-Scheunert-Allee 114-116 14558 Nuthetal oder via jobs@dife.de


Fort-­‐ und  Weiterbildung  im  Gesundheitswesen    

Als zertifizierte   Gesundheits-­‐Akademie   für   die   Alten-­‐   und  Krankenpflege  stehen  wir  für  Individualität,  Fachkompetenz,  Professionalität  und   Qualität.   Wir   sind   von   der   HZA   nach   DIN   19   990   zertifiziert,   unsere   Seminare   von   DGSV   und   DEGEA   zertifiziert.   Alle   Seminare   sind   durch   die   Registrierung   beruflich   Pflegender  registriert.     Neben  medizinischen  und  pflegerischen  Fortbildungen  bieten  wir  eine  breite  Palette   an  persönlichkeits-­‐  und  teambildenden  Seminaren  und  Workshops  an.  Diese  sind  auf   die  spezifischen  Situationen  im  Pflegealltag  abgestimmt.     Unsere   Flexibilität   gepaart   mit   dem   Anspruch   an   Kompetenz   und   Qualität   leben   unsere  Dozenten  mit  einem  hohen  Praxisbezug.   Machen  Sie  sich  ein  erstes  Bild  an  unserem  Messestand.  Hier  erfahren  Sie  ausführlich,   was  uns  unterscheidet  und  ausmacht.     Wir  freuen  uns  auf  spannende  Gespräche  und  Ihre  konkreten  Fragen.         IAP  GmbH  -­‐  Virchowstraße  2  -­‐  14482  Potsdam-­‐Babelsberg   Tel.:  0  33  1  /  24  34  07  811  –  Fax:  0  33  1  /  24  34  07  820  –  eMail:  info@iap-­‐personal.de  -­‐  www.iap-­‐personal.de  


Kontaktverzeichnis

Bildungszentrum der Industrie- und Handelskammer Potsdam Breite Straße 2 a-c, 14467 Potsdam Tel.: (0331) 2786 280 Fax: (0331) 27869 288 E-Mail: bildung@potsdam.ihk.de www.potsdam.ihk24.de/aus_und_weiterbildung iSQI GmbH – International Software Quality Institute Friedrich-Engels-Straße 24, 14473 Potsdam Tel.: (0331) 231810 99 Fax: (0331) 231810 10 E-Mail: info@isqi.org www.isqi.org JobCoaching, Training & Personalentwicklung Berliner Strasse 145, 14467 Potsdam Tel.: (0331) 23700 672 oder 792 E-Mail: info@jobcoaching-potsdam.de www.jobcoaching-potsdam.de Knappschaft - die Krankenkasse Wilhelmstraße 138-139, 10963 Berlin Tel.: (030) 613 760 0 Fax: (030) 613 760 598 E-Mail: berlin@knappschaft.de www.knappschaft.de Landeshauptstadt Potsdam Fachkräfteforum Potsdam Friedrich-Ebert-Straße 79-81, 14469 Potsdam Tel.: (0331) 289 2821 E-Mail: wirtschaftsfoerderung@rathaus.potsdam.de www.potsdam.de

39


Bildungszentrum

Wir qualifizieren Sie zum / zur Gepr. Betriebswirt / -in Gepr. Controller / -in Gepr. Bilanzbuchhalter / -in Gepr. Immobilienfachwirt / -in Gepr. Handelsfachwirt / -in Gepr. Wirtschaftsfachwirt / -in Gepr. Veranstaltungsfachwirt / -in Gepr. Fachkaufmann/ -frau f체r Marketing Gepr. Fachwirt / -in im GeKarriere mit sundheits- und Sozialwesen IHK. DIE WEITERBILDUNG Hundefachwirt / -in (IHK) Bildung auf Bachelor-Niveau Lehrg채nge und Seminare Handel/ Verkauf / Marketing / Immobilien Tourismus / Eventmanagement Buchhaltung / Rechnungswesen / Controlling Sprachen / Kommunikation / Medien Absatz- und Freizeitwirtschaft Unterrichtungsverfahren / Sachkunde Inhouse-Schulungen und Firmenseminare speziell f체r Sie konzipiert

Information und Beratung: Bildungszentrum der IHK Potsdam Breite Str. 2 a-c, 14467 Potsdam Tel. 0331/2786-280 E-Mail: bildung@potsdam.ihk.de

www.potsdam.ihk24.de


T A K E YOUR

© olly18_depositphotos.com

CHANCE!

Das International Software Quality Institute (iSQI GmbH) bietet qualifizierten Mitarbeitern mit Ideen und Leidenschaft neue Karriereperspektiven. Ob Berufsanfänger oder berufserfahren – bei uns wird jeder gezielt gefördert und gefordert. Gemeinsam arbeiten wir mit unseren Kunden an dem, was sie bewegt – und was ihre Kunden bewegt. Führende Unternehmen wie auch mittelständische Firmen vertrauen auf unser unabhängiges Zertifizierungsverfahren. Drei Viertel der DAX-30-Unternehmen nehmen unsere Leistungen in Anspruch. Im Jahr 2014 zertifizierte die iSQI GmbH mehr als 18.000 Personen und eröffnete ihnen damit neue Berufschancen. Wir haben Sie neugierig gemacht? Dann schauen Sie doch bei uns am Stand P12 vorbei oder besuchen Sie unsere Webseite: www.isqi.org.

Wir stellen ein:

IT-Projektmanager | Vertriebsmitarbeiter | Mitarbeiter Prüfungsorganisation | Mitarbeiter Prüfungsauswertung

Wir bilden aus:

Kaufmann/-frau für Büromanagement | Kaufmann/-frau für Marketingkommunikation


Kontaktverzeichnis

Landeshauptstadt Potsdam Fachstelle für Arbeitsmarktpolitik und Beschäftigungsförderung Friedrich-Ebert-Straße 79-81, 14469 Potsdam Tel.: (0331) 289 15 21 E-Mail: arbeitsmarkt@rathaus.potsdam.de www.potsdam.de Landeszahnärztekammer Brandenburg Parzellenstraße 94, 03046 Cottbus Tel.: (03 55) 381 48 12 Fax: (0355) 381 48 48 E-Mail: mklar@lzkb.de www.lzkb.de LernSINN erlebBAR e.V. Falkenstr. 4, 14656 Brieselang Tel.: (033232) 189 724 E-Mail: webmaster@lernsinn.com www.lernsinn.com LJU Automatisierungstechnik GmbH Am Schlahn 1, 14476 OT Groß Glienicke Tel.: (033201) 414 0 Tel.: (033201) 414 19 E-Mail: info@lju-grenzebach.com www.ljuonline.de Ruppiner Wirtschaftsgemeinschaft e.V. c/o PeHa GmbH Zur Mesche 5 b, 16816 Neuruppin Tel.: (03391) 40 33 0 Fax: (03391) 40 33 19 E-Mail: info@ruppiner-wirtschaftsgemeinschaft.de www.ruppiner-wirtschaftsgemeinschaft.de

43


Automation begeistert Weltspitze beflügelt Sie sind zielstrebig | kommunikativ | innovativ | unternehmerisch denkend | bewegen etwas bei interessanten und abwechslungsreichen Aufgaben | Sie ergreifen Chancen, die sich bieten Herausforderungen motivieren Sie | Die Leidenschaft für Leistung bringt uns gemeinsam ans Ziel

Ausbildung bei LJU Qualifizierte Ausbildung, eine kompetente Betreuung und die Integration in unsere Unternehmsgruppe. Herausforderungen durch interessante und abwechslungsreiche AufgabensteIlungen. Dabei steht Ihnen ein qualifiziertes und hoch motiviertes Team von Facharbeitern zur Seite, das Sie bei Ihren Aufgaben unterstützen wird. Elektroniker (m/w) für Geräte und Systeme

LJU Automatisierungstechnik GmbH Am Schlahn 1 14476 Potsdam ✆ +49 (0)33201 414-0 ✉ jobs@lju-grenzebach.com

www.ljuonline.de www.grenzebach.com


Kontaktverzeichnis

TÜV Rheinland Akademie GmbH Max-Eyth-Allee 2, 14469 Potsdam Tel.: (0331) 5680 300 Fax: (0331) 5680 378 E-Mail: ta-potsdam@de.tuv.com www.tuv.com/akademie-potsdam UP Transfer GmbH an der Universität Potsdam Am Neuen Palais 10, 14469 Potsdam Tel.: (0331) 977 1119 Fax: (0331) 977 1143 E-Mail: info@up-transfer.de www.up-transfer.de Van der Valk Hotel Berlin Brandenburg Eschenweg 18, 15827 Blankenfelde-Mahlow Tel.: (033708) 58 0 E-Mail: berlin@valk.de Volkshochschule „Albert Einstein“ im Bildungsforum Am Kanal 47, 14467 Potsdam Tel.: (0331) 289 456 0 Fax: (0331) 289 457 5 E-Mail: vhsinfo@rathaus.rotsdam.de www.potsdam-vhs.de ZAB ZukunftsAgentur Brandenburg GmbH Wetzlarer Str. 52, 14482 Potsdam Tel.: (0331) 704 457 22 E-Mail: weiterbildung@zab-brandenburg.de www.zab-brandenburg.de www.weiterbildung-brandenburg.de

46


Akademische Perspektiven Weiterbildungen an der Universität Potsdam UP Transfer GmbH an der Universität Potsdam bietet anspruchsvolle Qualifizierungsmaßnahmen. branchenspezifische Master of Business Administration (MBA) Studiengänge (berufsbegleitend) www.mba-potsdam.de Negotiation Academy/Verhandlungsmanagement (2-tägiges Seminar) www.negotiationacademypotsdam.de Zertifikatsprogramm „Senior Specialist für Projekt- und Beratungsmanagement“ (Vollzeit) www.campus-der-generationen.de

P23

© iStock.com

Zertifikatsprogramm „Mediation“ (berufsbegleitend) www.uni-potsdam.de/mediation

Z STANDPLAT

UP Transfer GmbH an der Universität Potsdam Am Neuen Palais 10 | 14469 Potsdam | Telefon 0331 977-1119


Weiterbildung Brandenburg Wir unterstützen Ihren Berufsweg • Weiterbildungsdatenbank mit 30.000 Angeboten • Informationsportal für berufliche Weiterbildung • Weiterbildungsberatung www.weiterbildung-brandenburg.de

ZAB ZukunftsAgentur Brandenburg GmbH

weiterbildung@zab-brandenburg.de

Weiterbildung Brandenburg

www.weiterbildung-brandenburg.de

Weiterbildungstelefon

Wetzlarer Straße 52 · 14482 Potsdam

www.zab-brandenburg.de

0331 7044 5722

Gefördert durch das Ministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds und des Landes Brandenburg.


In der Ausbildung beschäftigst du dich mit personalwirtschaftlichen Aufgaben, Buchhaltungsvorgängen, planst, steuerst und kontrolliertst Beschaffungsprozesse, erwirbst Kenntnisse in der Kosten- und Leistungsrechnung, Investionen und Finanzierung sowie im Marketing.

Nach der Ausbildung stehen dir viele Türen offen. Du bist in der Lage qualiizierte Funktionen zu übernehmen. Eine Übernahme von unserer Seite ist wünschenswert, ist aber grundsätzlich von der gezeigten Leistung während der Ausbildung sowie von deiner Mobilität und Flexibilität abhängig.

Ansprechpartner: Frau Cordula Schmude Frau Martina Schäfer -

Tel. 03321 / 74443 Tel. 03321 / 744442

Bewerbungszeitraum: ab sofort mit vollständigen Bewerbungsunterlagen


THEMA: Fachkräfte

Fachkräfteforum Potsdam Gut ausgebildete Fachkräfte sind das Rückgrat jedes Unternehmens. Mit einem zunehmenden Wettbewerb um die besten Köpfe werden Fachkräfte zu einem wichtigen Standortfaktor für Unternehmen und Regionen. Aufgabe ist es deshalb, sich schon heute um die Fachkräfte von morgen zu kümmern. Dafür engagieren wir uns in verschiedenen Handlungsfeldern. NACHWUCHS Fachkräftesicherung beginnt in der Schule. Wir wollen Schülerinnen und Schüler frühzeitig fördern und durch Beratungs-, Orientierungs- und Vermittlungsangebote den Übergang zwischen Schule und Beruf erleichtern. In Potsdam schließen jährlich mehr als 1.500 Mädchen und Jungen ihre schulische Ausbildung ab mit dem Ziel, nahtlos eine berufliche Ausbildung oder ein Studium zu beginnen. So haben wir ein Beiblatt für den Berufswahlpass entworfen, welches den Schülerinnen und Schülern an der Schwelle dieses neuen wichtigen Lebensabschnittes helfen soll, die vielen Fragen, die sich stellen, zu beantworten. KARRIERE Nachwuchssicherung beginnt in den eigenen Reihen. Dabei gilt es, vorhandene Potentiale zu erkennen, zu fördern und zu nutzen. Wir wollen die Qualifizierungsbereitschaft bei Arbeitgebern und Arbeitnehmern erhöhen und gemeinsam passende Angebote entwickeln und vermitteln. Wir beraten und unterstützen die brandenburgischen Unternehmen zur Stärkung ihrer Kompetenzentwicklung durch Ausbildung, Qualifizierung und Wissenstransfer und bei der Inanspruchnahme von Fördermitteln. MONITORING Die Zukunft kommt nicht überraschend. Wir wollen Veränderungen in den verschiedenen Branchen, Ausbildungs- und Beschäftigtenstrukturen rechtzeitig erkennen und gemeinsam geeignete Strategien und Maßnahmen ableiten und umsetzen.

50


STANDORT Das Umfeld muss stimmen. Durch eine stetige Verbesserung der bereits attraktiven Arbeits- und Lebensbedingungen in Potsdam wollen wir Fachkräfte dauerhaft für den Standort gewinnen und an ihn binden. Unser Image als lebenswerte und familienfreundliche Stadt wollen wir dazu weiter stärken und aktiv kommunizieren. NETZWERK Gemeinsam kann man mehr erreichen. Durch ziel- und aufgabenorientierte Kooperationen wollen wir Kompetenzen bündeln, gemeinsame Strategien entwickeln sowie Angebote optimieren und verzahnen. Wir wollen informieren und beraten und stehen allen Interessierten als Ansprechpartner zur Verfügung. Das Fachkräfteforum Potsdam will sich diesen Aufgaben widmen. Durch eine ziel- und aufgabenorientierte Kooperation wollen wir Kompetenzen und Kräfte bündeln. Wir bieten vielfältige Beratungs- und Leistungsangebote und stehen allen Interessierten als Ansprechpartner zur Verfügung. Gemeinsam machen wir uns stark für die Fachkräfte von Morgen, für die Zukunft von Unternehmen und den weiteren Erfolg des Wirtschaftsstandortes Potsdam. Sprechen Sie uns an!

Fachkräfteforum Potsdam c/o Landeshauptstadt Potsdam Bereich Wirtschaftsförderung Mehr Informationen unter www.potsdam.de/fachkraefte 51


Fachkr채fteforum

Potsdam Gemeinsam handeln f체r einen erfolgreichen Wi r t s c h a f t s s t a n d o r t www.potsdam.de/fachkraefte

Landeshauptstadt Potsdam

Kreishandwerkerschaft Potsdam

transfer media


THEMA: Weiterbildung

Bildungsbefragung - Eine Untersuchung zur Weiterbildungswahl Es besteht Konsenz über die hohe Bedeutung lebenslangen Lernens: Die Erstqualifikation reicht wegen des steigenden Innovationstempos in Wirtschaft und Gesellschaft, aber auch aufgrund der längeren Lebenszeit im Zuge des demografischen Wandelns nicht mehr aus. Zudem verspüren immer mehr Personen den Wunsch, sich beruflich umzuorientieren und müssen neue Qualifikationen erwerben. Auch das Streben vieler Fachkräfte, ihre Karrierechancen durch Aufstiegsqualifizierung zu verbessern, steigert heute den Bedarf nach Weiterbildung. Mit Beschluss der Kultusministerkonferenz im Jahr 2009 öffnete sich ein ganzer Bildungsbereich in diesem Hinblick. Die rechtlichen Rahmenbedingungen für die Öffnung der Hochschulen wurden geschaffen. Dieses betrifft nicht zum einen den Hochschulzugang (Stichwort: „Studieren ohne Abitur“), hinzu kommt die Anrechnung außerakademisch erworbener Kenntnisse und Fähigkeiten auf ein Studium. Hiermit lassen sich individuelle Bildungswege beschreiten, in denen berufliche und akademische Bildung kombiniert werden, ohne Inhalte doppelt lernen zu müssen. An den Hochschulen sind – auch in Brandenburg – bereits konkrete Weiterbildungsangebote für die neue Zielgruppe, also berufsqualifizierte Personen entstanden. Mitglieder dieser Gruppe stehen nun also vor einer Bildungswahlentscheidung: Neben dem traditionellen beruflichen Bildungsweg mit Ausbildung, Berufstätigkeit und der Teilnahme an einer Aufstiegsqualifikation, eröffnet sich nun der Weg an die Hochschule. Diese Wahlentscheidung wurde im Jahr 2014 mit Hilfe einer Bildungsbefragung untersucht. Das Ergebnis ist ein Erklärungsmodell für die Bildungsbeteiligung Berufsqualifizierter zwischen beruflicher und akademischer Bildungsentscheidung. Erste Ergebnisse dieser Studie werden im Workshop „Bildungsbefragung“ auf der Märkischen Bildungsmesse 2015 vorgestellt.

AUTOR Magnus Müller Universität Potsdam / Potsdam Transfer 53


THEMA: Entrepreneurship

Vom Studenten zum Unternehmer – Wie Entrepreneurship in der Bildung eingesetzt werden kann Bildung hat etwas mit lernen zu tun. Doch lernen heißt nicht automatisch Wissen auswendig zu lernen. Es kann ebenso bedeuten, etwas zu erfahren und aus dieser Erfahrung zu reflektieren, so dass neues Wissen entstehen kann. Die Macht der eigenen Erfahrung wird im herkömmlichen Bildungswesen oft unterschätzt. Einen anderen Ansatz bieten hierbei Planspiele: vereinfachte Abbildungen der Realität, in der die Teilnehmer vor Aufgaben und Entscheidungssituationen stehen, die der Realität nachempfunden sind. Erfolgreich eingesetzt können Planspiele den Erfahrungsschatz der Teilnehmer optimal bereichern. Der nächste logische Schritt ist die Realität. Doch Realität bietet nicht die Möglichkeit zu üben und Fehler geschehen zu lassen: falsch. Entrepreneurship bietet genau diese Möglichkeit. So gibt es Modelle – wenn auch in Deutschland bisher kaum eingesetzt – bei denen Studenten die Arbeit als Unternehmer im Sinne des Entrepreneurships erproben können. In diesem Zusammenhang verstehen wir Entrepreneurship gemäß Faltin als Konzept-kreative Gründung. Im Grunde genommen ist es recht einfach: Teil einer Bildungsmaßname für Studenten ist es, ein Unternehmen zu gründen. Hierbei liegt der Fokus auf der Erfahrung des einzelnen und natürlich auch auf dem Unternehmenserfolg – auch wenn dieser nicht ausschlaggebend für den Erfolg des Lernprojekts ist. Denn die Erfahrung zu scheitern, dieses Erlebnis zu verarbeiten und auch daraus Wissen und Rückschlüsse zu ziehen, ist ein ebenso relevanter Prozess. Das Projekt „Vom Studenten zum Unternehmer“ bietet jungen Menschen zwei Hilfestellungen auf einmal. Zum einen können sie spannende Einblicke in die unterschiedlichen Phasen der Existenzgründung erhalten und sich selbst austesten. Zum andere haben sie die Möglichkeit in Teams zu arbeiten und die unterschiedlichen Positionen in einem kleinen Unternehmen zu erfahren. So kann es Hauptverantwortliche für das Marketing, die Produktentwicklung, die Geschäftsführung und die Lieferantenakquise geben. Weitere Positionen sind je nach Geschäftsmodell ebenso denkbar.

54


All das passiert über einen Zeitraum von ungefähr zwölf Monaten, begleitet von einem Dozenten der selbst über umfassende Existenzgründungserfahrung verfügt und nach Möglichkeit schon die unterschiedlichsten Gründungsvorhaben begleitet hat. Damit sich das Projekt so real wie möglich für die Studenten anfühlt, heißt es mit der Realität zu arbeiten: Geld und Risiko. Beides spielt in dem Gründungsvorhaben eine Rolle. Denn die Teilnehmer des Projekts müssen sich das Geld für die Gründung selbst beschaffen. Das kann zum Beispiel durch eine Crowdfunding-Kampagne geschehen. Auf der anderen Seite haben sie das Risiko genau dieses Geld wieder zu verlieren und ihr Unternehmen nicht erfolgreich am Markt zu etablieren. Somit sind sie mit allen Prozessen im Unternehmen sowie mit der Kommunikation mit anderen Marktteilnehmer, Kunden und Dienstleistern nicht in einem realitätsähnlichen Projekt, sondern sie erfahren die Realität, wie sie wirklich ist. Der gesamte Prozess wird vom Dozenten begleitet. Somit haben die Studenten regelmäßig die Möglichkeit das Erlebte auszuwerten und werden in ihrer Entwicklung optimal unterstützt. Ob der Weg dabei zum Unternehmer führt oder ob sich der einzelne Teilnehmer nur besser für das spätere Berufsvorhaben qualifiziert ist sehr individuell. Bei dem Projekt „Vom Studenten zum Unternehmer“ geht es vor allem darum, dass die Teilnehmer die Möglichkeit haben Erfahrungen zu machen, die vorher im Studium nicht möglich waren. Mehr über Benjamin Michels erfahren Sie unter www.benjamin-michels.de.

55


THEMA: Weiterbildung Spa- und Wellnessfachkraft

Wohlfühl-Profis Mit einer Temperatur von 36 °C fällt im Grottengang der Naturtherme Templin das SoleWasser von den Wänden. Beim Aufschlagen entstehen feinste Tröpfchen, deren Einatmen einen positiven Gesundheitseffekt hat. Hier ist Katharina Platzeks Lieblingsplatz. Sie ist Absolventin der BBQ-Weiterbildung zur Spa- und Wellnessfachkraft und wurde 2014 in der Naturtherme angestellt. Während ihres Praktikums im Rahmen der Weiterbildung verliebte sie sich bereits in diese zauberhafte Bäderlandschaft. Und Sie musste nicht lange überlegen als sie im Anschluss an ihre Weiterbildung gefragt wurde, ob sie hier arbeiten möchte. Fachkundig führt sie heute durch die verschiedenen Bereiche des Thermenkomplexes. Die verschiedenen Bäder mit Wasserfall, Grottengang, Wellenbecken, Rutschen, Strömungskanal oder Whirpools lassen kaum Wünsche offen. Wer möchte, kann an Aquafitnesskursen teilnehmen. In sieben verschiedenen Saunen können die Gäste bei bis zu 100 °C schwitzen und so ihre Gesundheit in Schwung bringen. Im Spa- und Wellnesszentrum wird in luxuriöser Atmosphäre mit allen Sinnen genossen. Dort werden die Entspannungssuchenden mit Massage-, Ayurveda- oder Kosmetik-Angeboten verwöhnt und können so ihre Seele baumeln lassen. In der vielfältigen Brandenburger Bäderlandschaft werden immer mehr gut ausgebildete Fachkräfte benötigt. Ab 01. Juni 2015 besteht beim zertifizierten Bildungsträger BBQ in Berlin-Wilmersdorf wieder die Möglichkeit, sich zur „Spa- und Wellnessfachkraft“ mit Zertifizierung zum (zur) Wellnessberater(in) (IHK) weiterzubilden. Interessenten aus den Bereichen Medizin, Gesundheit, Sport sowie Beauty und Kosmetik können ihre Kenntnisse und Fähigkeiten erweitern. Quereinsteiger nutzen diese Weiterbildung als Vorbereitung für weiterführende Qualifizierungen. Unter anderem werden Themen wie Ernährungsund Gesundheitslehre, Wellnessangebote, Fitness und Entspannungstechniken, Beautyund Kosmetikberatung, Saunakunde, Balneologie, Kneipp und Thalasso unterrichtet. Das vierwöchige Praktikum kann als Probezeit beim künftigen Arbeitgeber genutzt werden. Es liegen bereits schriftliche Anfragen von interessierten Arbeitgebern vor. Bis zu 100 % Förderung über Bildungsgutschein, Rentenversicherung oder Berufsgenossenschaften sind möglich. Beratung: Sandy Gieske, Telefon 030 / 23 63 40 90, www.bbq.de 56


© BBQ 2014, Fot

ograf A. Hörnig

INTERVIEW MIT KATHARINA PLATZEK Toni Freiberg: Wie bist du auf das Bildungsangebot von BBQ aufmerksam geworden? Katharina Platzek: Da meine Mutter als Physiotherapeutin in der gleichen Branche tätig ist, hat mich dieser Beruf sehr gereizt. Mein Wunsch nach Wellness und SPA sollte aber auch abgedeckt werden. So habe ich mich im Internet nach passenden Bildungsangeboten umgeschaut und bin auf der Website von BBQ fündig geworden. TF: Hat dir die Weiterbildung alle nötigen Kenntnisse für dein aktuelles Arbeitsleben vermitteln können und wie war die Zusammenarbeit mit den Dozenten? KP: Ich habe meine Weiterbildung bei BBQ noch in Berlin-Mitte begonnen, ehe wir zum Standort-Lichtenberg gezogen sind. Frau Smettan, die für die Umschulung und Weiterbildung im Tourismus- und Wellnessbereich bei BBQ zuständig ist, hatte immer ein offenes Ohr für uns. Die Inhalte waren breit gefächert. Dabei wurde intensiv auf die für uns wichtigen Themen eingegangen, aber auch in fachnahen Themen wurde uns ein Einblick ermöglicht. Die Dozenten waren sehr aufgeschlossen und boten jederzeit Ihre Hilfe an. Selbst jetzt, wo ich nun schon eine Weile in der Therme hier in Templin arbeite, halten wir noch Kontakt. TF: Wie lief das Praktikum für dich? KP: Ich bin hier sehr gut von den Kolleginnen und Kollegen aufgenommen worden – sie haben mich vom ersten Tag gut in das Team integriert. Das in der Weiterbildung angeeignete Wissen erleichterte mir den Einstieg sehr. TF: Vielen Dank Katharina für dieses Interview. Wir wünschen dir weiterhin viel Erfolg als SPA- und Wellnessfachkraft. 57


IMPRESSUM

Organisator: GOERICKE – Beratung für Strategie und Kommunikation GmbH Stephan Goericke Benzstraße 29 B · 14482 Potsdam Tel.: (03391) 350822 E-Mail: office@goericke-beratung.de www.goericke-beratung.de Redaktionsschluss:

09.02.2015. Für mögliche Änderungen nach Redaktionsschluss bitten wir um Verständnis.

Bildnachweise: @Fotolia.com_Maximilian Haupt @Shutterstock.com_Edyta Pawlowska @Shutterstock.com_Valentyn Volskov @Fotolia.com_pressmaster Sebastian Frenkel  Werbeagentur:

Frenkelson Werbeagentur  |  Sebastian Frenkel Ahornstraße 28–32 · Medienhaus 55 · 14482 Potsdam Tel.: +49 (0)331 2706595 · Fax: +49 (0)331 2010988 · E-Mail: office@frenkelson.de · www.frenkelson.de

Veranstaltungsagentur:

Travel Art – Meetings Incentives Kongresse  |  Constanze Zemlin Postfach 1109 · 16801 Neuruppin Mobil: +49 (0)170 5269035 · Tel.: +49 (0)3391 350822 · Fax: +49 (0)3391 350861 · E-Mail: zemlin@travel-art.biz

Für die Inhalte der Anzeigen in diesem Heft sind die Unternehmen und Institutionen verantwortlich.

58


59


Education Guide 2015  

Der Education Guide 2015 ist das Begleitheft zur Neuen Märkischen Bildungsmesse 2015 und das Nachschlagewerk für alle Aus- und Weiterbildung...

Education Guide 2015  

Der Education Guide 2015 ist das Begleitheft zur Neuen Märkischen Bildungsmesse 2015 und das Nachschlagewerk für alle Aus- und Weiterbildung...

Advertisement