Page 1

Bauanleitung Tallbike ohne Gewähr, ohne Haftung, ohne alles

April 2013

von Stefan von der Bikekitchen Augsburg bikekitchen_augsburg@gmx.de

Tallbikebau ist immer individuell. Es gibt keine Standardlösung. Vier Typen sind grob beschreibbar: 1. 2. 3. 4.

Bilder ab Seite 3

ganz einfach zwei Rahmen aufeinander unterer Rahmen kopfüber (z.B. für die Version ohne Schweißen) verlängerter Hinterbau und Reisetallbikes individuell bis komplett verrückt

Selbst gebaut habe ich bisher fünf Tallbikes – darunter ein Tandem-Tallbike, ein dreistöckiges Tallbike und eine Version ohne Schweißen – und bei vier Projekten mitgeholfen. Ich habe das Internet abgesurft für alles, was man über Tallbikes finden kann. Anleitung für ein typisches Tallbike 1

Die Rahmen

Der untere Rahmen entscheidet über die Art der Bremsaufnahmen (V-Brake/Canti oder Seitenzug), über die verwendete Gabel und die Art der Hinterradnabe. Seine Höhe entscheidet über die Aufstiegshöhe (Höhe unterste Pedalposition). Das Innenlager wird nicht gebraucht, Art und Zustand sind also egal. Der obere Rahmen entscheidet über die Sitzposition/-geometrie (Rahmenhöhe usw.). Hier ist ein funktionierendes Innenlager wichtig. Von Vorteil ist ein Vierkant-Lager, da der Austausch des Kettenblatts leicht möglich ist. Unten unter „Kettenlinie“ mehr dazu. Passen die Rahmen zusammen? Zur Prüfung am besten die Gabeln ausbauen. Ein langes Rohr durch die offenen Steuerrohre stecken, damit diese in einer Linie sind. Jetzt sollte das Innenlagergehäuse des oberen Rahmens mittig auf dem Sitzrohr des unteren Rahmens aufliegen. Abweichungen von ein bis zwei Zentimetern kann man bei den Schweißvorbereitungen (s.u.) ausgleichen. Gewichtsverteilung: die Sitzrohre sind bei allen Fahrrädern nach hinten geneigt. Je mehr Rahmen aufeinander sitzen, desto weiter rückt der Sattel nach hinten. Schon bei zwei Rahmen aufeinander kann das Ergebnis unfahrbar werden, weil das Vorderrad bei jedem Antritt abhebt. Faktoren sind: • • • •

Rahmenhöhen, Sitzrohrwinkel (steil=sportlich/flach=Cruiser), Hinterbaulänge und verwendete Laufradgrößen.

Ideal: steile Sitzrohrwinkel plus langer Hinterbau des unteren Rahmens. Ausgleichsmaßnahmen: vorne kleineres Laufrad einbauen (ggf. mit entsprechend kurzer Gabel, damit die Vorderradbremse wieder dazu passt) oder Hinterbau verlängern, z.B. durch Einschweißen eines zusätzlichen nach hinten versetzen Hinterbaudreiecks.


2

Schweißvorbereitungen/Schweißen

Rahmenverbindung: am unteren Rahmen das Sitzrohr so ausfeilen, dass das Innenlager des oberen Rahmens sauber in der Kuhle liegt. Rund um die Schweißstelle alles entlacken. Gabelverbindung: ein altes Wasserrohr oder ein vergleichbares Rohr. Unten wird es einfach statt des Vorbaus in das Gabelrohr gesteckt und rundum verschweißt, direkt mit dem aus dem Steuerrohr herausschauenden Gabelrohr. Die Gabellagereinstellung kann man dann nicht kontern (die Kontermutter würde den Gabelschaft verdecken), aber mittels Schweißpunkt fixieren. Wichtig: Gabellager gut einstellen und fetten, eine spätere Pflege ist nicht mehr möglich. In die obere Gabel wird das Verbindungsrohr von unten gesteckt. Die meisten Gabeln sind unten offen, jedoch mit kleinerem Durchmesser als das Rohr. Dazu das Wasserrohr mit der Flex achtfach je 2-3 Zentimeter einschneiden und mit dem Hammer wieder rundum zusammenklopfen. Auch hier alles entlacken und rundum am Gabelkopf festschweißen. Das wars schon. Wer will, kann noch Rahmenversteifungen einschweißen. Entweder parallel zum Verbindungsrohr der Gabeln oder z.B. vom oberen Unterrohr zum Oberrohr des unteren Rahmens (sofern unten ein Herrenrahmen verbaut wurde. Auch Damen/Damen ist möglich). Der Hinterbau des oberen Rahmens kann entfernt werden. Falls es ein Damenrahmen ohne Oberrohr ist, bleibt das Sitzrohr allerdings alleine stehen. Das kann sich verbiegen. Lösung: es kann nach unten zur Hinterachse abgestützt werden oder nach vorne zum Oberrohr des unteren Rahmens. Achtung: Lagerfette können sich beim Schweißen verflüssigen und auslaufen. Beim Schweißen an der unteren Gabel nicht zu lange draufbleiben und die Schweißstelle zwischendurch abkühlen lassen. Rahmen aufrecht stellen, so dass flüssiges Fett trotzdem in der Schale bleibt. Beim Schweißen der Verbindung Innenlager/Sitzrohr das Tretlager besser ausbauen (vor allem bei Plastikschalen). Manche Lager haben außerdem einen Plastikmantel zwischen den Lagerschalen. Dieser kann schmelzen und das Lager blockieren. 3

Anbauteile

Wir fahren unsere Tallbikes auch im Alltag. Polizeiprobleme hatten wir noch nie. Allerdings achten wir darauf, dass die grundlegenden Sicherheitsfeatures dran sind: zwei Bremsen und Beleuchtung. Rücktritt ist akzeptabel, weil man sich eine Bremskonstruktion spart. Rücktritt ist schlecht, weil das Pedal zum Aufsteigen in der untersten Position sein sollte. Das geht – wenns nicht gerade richtig steht – nur durch Hochheben des Hinterrads bzw. ein Stück schieben, mit gleichzeitigem Drehen der Kurbel. Auch das Anfahren am Berg ist bei ungünstiger Pedalposition erschwert. Kettenschaltung haben wir in der Regel nicht aktiviert. Aber die Ritzelauswahl hilft, die ideale Kettenlinie zu finden. Der Kettenspanner kann weiter verwendet werden, nach vorne/oben verdreht. Kettenlinie: die Kette verläuft jetzt schräg nach unten und passiert sehr knapp die Hinterbaustrebe. Meistens sind deshalb die kleineren Ritzel nicht erreichbar. Man kann unterschiedliche Kettenblätter und Achsbreiten ausprobieren, um die Kettenlinie und Übersetzung zu optimieren. Achtung: bei nah am Rahmen liegendem Kettenblatt kann dessen Kurbel an der schräg nach unten laufenden Hinterbaustrebe des unteren Rahmens streifen. 4

Ideen

Ab hier beginnt die Individualität. Es gibt fast alle Fahradtypen auch als Tallbike. Wassertallbikes, Swingtallbikes, Liegeradtallbikes, Minitallbikes, zerlegbare Tallbikes, Riesentallbikes, Reisetallbikes, Lastentallbikes, Rennradtallbikes, Mountainbiketallbikes. bei Fragen: bikekitchen_augsburg@gmx.de


5

Bilder: Die Schritte bis zum Schweißen

Schweißstelle 1

Leichter Versatz akzeptabel

Schweißstelle 2

8fach eingeschnitten und zusammengeklopft

Schweißstelle 3

Kontaktstelle anpassen


Holzlatten und Schraubzwingen für eine genaue Ausrichtung

Nach dem Schweißen mit einer Drahtbürste säubern und grundieren. Schweißstellen nachbearbeiten (überschüssiges Material abschleifen), wenn die Nähte schöner aussehen sollen. Oder besser schweißen lernen.


Grundiert sehen die N채hte besser aus (auch ohne Nachbearbeitung).

Lackierung, hier dreifarbig


Geometrietest: zwei gleich große Laufräder, keine Hinterbauverlängerung. Trotzdem akzeptabler Schwerpunkt. Das Tallbike ist gut fahrbar. Das Vorderrad ist ausreichend belastet (hebt aber schneller ab als bei einem normalen Fahrrad).

Typische problematische Stellen beim Tallbikebau:

Hier wird es meistens eng.


Lenkungsdämpfer sinnvoll gegen Umschlagen des Vorderrades beim Abstellen.

Schaltwerk streift am kleinsten Ritzel. Lösung: Zähne abflexen.

Kettenschaltungs-Laufrad im Nabenschaltungs-Rahmen sitzt zu weit links. Die Bremse kann man entsprechend einstellen, es wird jedoch knapp für das linke Pedal.

Tipps:

Typische Kettenlinie

Schaltwerkposition

Ritzel einstellen: alten Bremszug verwenden, ein paar Zentimeter Länge genügen. Der Nippel steckt in der Einstellschraube, diese kann zur Feineinstellung weiterhin benutzt werden.


Das fertige Tallbike. Schutzbleche, Beleuchtung, Ständer, Gepäckträger usw. nach Wunsch montieren.

Videos zu Auf- und Abstieg unter http://www.youtube.com/user/BikekitchenAugsburg. Mein Zeitbedarf für das abgebildete Tallbike: (keine größeren Komplikationen, keine Schutzbleche und Beleuchtung) Rahmen auswählen Rahmen und Gabelverlängerung fürs Schweißen vorbereiten Schweißen mit Vor- und Nachbereitung Lackierung (Grundierung und Lack) Anbauteile zusammensuchen Zusammenbau, Anpassungen und Tests: gesamt:

1 Stunde 2 Stunden 2 Stunden 2 Stunden 2 Stunden 7 Stunden 16 Stunden

Bauanleitung Tallbike  

Anleitung Standard-Tallbike: Rahmen, Schweißen, Anbauteile, Tipps

Bauanleitung Tallbike  

Anleitung Standard-Tallbike: Rahmen, Schweißen, Anbauteile, Tipps

Advertisement