Page 1

1 Ausgabe / 8 .0 7 .0 26

BIERWOCHEN-ERÖFFNUNG Irgendwie war es heuer alles etwas anders als sonst. Lag es am Wetter - Saunatemperaturen im Stadl sind nie gut - oder daran, dass der Erste erst am nächsten Freitag ist – sei es wie es sei - der Stadl war zum Anstich schon voller gewesen.

Schefflertanz und die Bischofsgrüner Böllerschützen ließen’s wieder kräftig krachen. Während sich jedoch die Festspülgäste die Ohren zu hielten, warfen die Männer der Lederhosengang ihre Hüte in die Höhe (mehr zur Lederhosengang auf den Seiten 6 und 7).

Nicht mehr dabei heuer die ExVorstände Jürgen Brinkmann und Stephan Gimpl-Henning, dafür kam aus München Finanzboß Peter Hoh und die neuen Vorstände Hans P. van Zon und Dr. Peter Pöschl gaben ihr Debüt. Dr. Pöschl mußte gleich die Begrüßungsrede halten. Hat er ganz gut gemacht, nur halt a bisserl zu lang. Als dann OB Henry Schramm dran war, wurde es gleich lebhafter im Stadl. Vor allem als er Kulmbachs Ehrenbürger

Hans-Albert Ruckdeschel persönlich begrüßte, bekam dieser viel Beifall und Bravo-Rufe. Auch Ex-OB Inge Aures, die es ja jetzt in den Landtag zieht, war nach einjähriger Unterbrechung wieder da. Und sie zog durch den Stadl wie früher, mußte viele Hände schütteln und war bei vielen Leuten ein begehrter Gesprächspartner. Natürlich nicht bei allen, denn der Landtagswahlkampf wurde eröffnet. Die Parteien positionieren sich, man geht auf Stimmenfang, gibt Interviews, läßt sich fotografieren und verteilt Biermarken. Wahlkampf hin, Wahlkampf her, dem Raucher ist es wurscht. Heuer darf

Zum Abschluß wie jedes Jahr, die Bierfestzeitung sollte man nicht so bierernst nehmen, Bildunterschriften dienen nicht dazu jemanden zu diffamieren, etwas Ironie sollte man jedoch vertragen und a weng was woar’s ist immer dran. Das „Kulmbacher Land“ zum Bierfest erscheint heuer anders wie sonst, das liegt an unserem

er noch einmal. Was nächstes Jahr wird, weiß der liebe Gott. Jedoch werden die Raucher auch im Stadl immer weniger. Schaun mer mol, sagt der Franz. OB Henry Schramm sorgte schließlich mit einem Schlag dafür, dass o’zapft is und die 59. Kulmbacher Bierwoche eröffnet wurde. Sonst war es wie früher. Gegen 10.00 Uhr gings mit einem Festzug zum Rathaus. Die Kulmbacher Stadtkapelle spielte wie immer groß auf, die Büttner tanzten wieder ihren

Ministerpräsidenten Dr. Günter Beckstein, denn der kommt erst am Freitag den 1. August. Über diesen Besuch muß natürlich das „Kulmbacher Land“ zum Bierfest berichten, ebenso wie über den Besuch des Herausforderers Franz Maget von der SPD, der kommt schon am Mittwoch in den Bierstadl. Wer sonst noch alles kommt oder nicht kommt, wir sagen es Ihnen. Die nächste Ausgabe gibt es deshalb erst am Dienstag den 29. Juli, dann am Donnerstag den 31. Juli und die letzte am Samstag den 2. August.


D

ie Damen und Herren der KULMBACHER BRAUEREI haben jedes Jahr richtigen Streß mit der Organisation des Bierfestes. Da ist das Alte noch nicht einmal beendet, fangen schon die Planungen für das NEUE Bierfest an. Nächstes Jahr übrigens zum 60. Mal. Vielleicht gibt es ja eine Überraschung. Die Herren Vorstände sowie die Damen und Herren des Vertriebes haben immer viel Arbeit und wenig Schlaf vor sich. Selbstverständlich ist es, dass die KULMBACHER BRAUEREI alljährlich ihre Großkunden zur Eröffnung einlädt. Deshalb findet jedes Jahr am Freitag vor der Eröffnung der Bierwoche, der Verlegerabend (Getränkefachgroßhändler) statt. Heuer feierte man in der Burgschänke auf der Plassenburg. Mit vorzüglichen Speisen und den guten KULMBACHER Bieren.

Erwin Rössler aus Berlin mit Roland Sammer, Vorstand Markus Stodden und Michael Dorner.

Die Firma Hahnemann aus Nauenburg mit Vorstand Markus Stodden.

Gastro-Verkaufsleiter Roland Sammer kümmert sich um seine Gäste.

Die Vorstände Markus Stodden und Hans P. van Zon begrüßen ihre Gäste.

Vorstand Markus Stodden heißt seine Gäste herzlich willkommen. Im Hintergrund die Dompfblos'n.

Bier, Bier, Bier

Herr Gebhardt von der Firma Iversen aus Hamburg kommt seit 43 Jahren.

„Es schmeckt das KULMBACHER“. Hans P. van Zon und Ralph Köhler von der Firma Brunnenkopp aus Hannover.

Michael Dorner und Markus Stodden.


B i e r f e s t - H o ro s k o p Widder

Wa a g e

Ihre kleinen Widderhörnchen sind schon gespitzt,weil sie orgasmustechnisch eine Fundgrube sind.Vielleicht sollten sie es nicht übertreiben.Der „Große Wagen“ und das Sternbild „Parkplatz“ sind für eine Rast.Aber nach dem 3. kann wieder versenkt werden. „Denn nach der Rast da sag ich dir, ist eine Verdopplung ihrer Gier. Da wird gerubbelt und gestoßen, da fliegen Schlüpfer, Hemd und Hosen“.

Die Waage läßt sich gern verführen.Einmal die richtigen Knöpfe getippt und das Orgasmusprogramm wird abgespielt. Als Frau bekommen sie schon manchmal beim Radfahren ein feuchtes Höschen und als Mann ist schon eine enge Jeans der Auslöser für eine Latte. Ihren nächsten Orgasmus werden sie in der Badewanne haben oder auf der Rückbank eines VW’s.

Stier

Sie sind auf Hilfsmittel angewiesen da sie wieder keiner pimpern will.Ach scheiß drauf, stellen sie auf Handbetrieb um.Ab Mitte September ist die Einsamkeit aber vorbei. Da ist dann Auswahl von Partnern angesagt und sie kommen aus dem Sex nicht mehr heraus. Denn wie sagt man: Von hinten sticht der Skorpion.

S k o rp i o n

Ihre neutralen Bankkaufleute • Ihre neutralen Bankkaufleute

• Ihre neutralen Bankkaufleute • Ihre neutralen Bankkaufleute •

Zwillinge Der Zwilling redet lieber über Sex als ihn zu praktizieren.Dabei überspielt er seine Unerfahrenheit. Einen Orgasmus kennt er nur vom Hörensagen oder aus dem Fernsehen. Da ist für den Partner viel zu machen und Überzeugungsarbeit zu leisten. Doch meistens ist der Zwilling ein hoffnungsloser Fall. Er landet eher im Kloster. Nur ein Partner mit einer flinken Zunge kann da noch eine heiße Quelle sein, auf dem ausgetrockneten Kalkstein ihrer Frigidität.

Ihre neutralen Bankkaufleute • Ihre neutralen Bankkaufleute

Der Stier ist zwar leidenschaftlich doch zu unbeholfen. Er sollte sich erst einmal eine Landkarte der erogenen Zonen aus der Apotheke kaufen. Sie brauchen jetzt endlich einen Partner, der mehr Wert ist als 12 Nieten in der Losbude. Wollen sie denn irgend wann mal in Gras beißen, ohne ein gigantisches Sexerleb- Ihre neutralen Bankkaufleute • Ihre neutralen Bankkaufleute • nis gehabt zu haben?

Schütze Sex ist ihnen schnuppe? Ach das sagen sie doch nur so. Man trauen sie sich und gehen sie auf ihren Schwarm zu. Schlimmeres als „Lass uns Freunde bleiben“ kann ihnen ja nicht angetan werden.Am 26.ist ihr Glückstag in Sachen Orgasmus. Es kann die Begegnung der Dritten Art sein, so doll scheppern kann es. Im Kamasutra steht frei übersetzt: „Der Schütze soll sich mal nicht zieren und mal seine Scheu verlieren. Denn am 26. ist doch klar ist auch für dich was zum knattern da“.

K re b s

Steinbock

Dem Krebs zwickt es laufend. Er ist immer total juckig und braucht das Orgasmusgefühl jeden Tag. Um ihren Partner aber nicht „kaputt zu spielen“ sollten sie ihren Trieb in andere Bahnen leiten. Viel Sport, frische Luft und Baldrian-Tropfen für die Nacht, machen ihre Sexsucht erträglich.Am 18. ist aber ein Tag, wo die Lava ihrer Lust nicht zu stoppen ist. Da sollten sie auch ihrem Körper geben, was er braucht.

Oh, oh sie hatten ja schon lange keinen mehr. Ist ja echt erotische Wüste bei ihnen unterm Schlüpfer. Wir konnten ja damals noch mit D-Mark bezahlen, wo bei ihnen was gelaufen ist. In diesem Monat ist aber auch nichts zu erwarten. Selbstbefriedigung wäre eine Alternative oder der steinige Gang ins Kloster. Nur am 27. wäre eine kleine Chance zum knattern. Werden sie aber bestimmt verschlafen.

Löwe

Wa s s e r m a n n

Der Löwe hat meist die große Klappe und ist beim Erzählen GottFather of Fuck. Doch hinter der Fassade ist er sehr unerfahren und naiv veranlagt.Er muss,wenn es zur Sache geht,an die Hand genommen werden, wie ein Rüde an die Leine. In diesem Monat versprechen dem Löwen aber die Milchstrasse und Sesamstrasse eine heisse Zeit. Lassen sie sich führen, verführen und verwöhnen. Und haben sie in der Öffentlichkeit nicht so eine große Klappe. Denn Köter die bellen, beißen nicht.

Der Wassermann ist von Natur aus feucht und geil. Chancen zur Körpervereinigung hat er haufenweise. Venus und Vesuv brodeln schon unterirdisch. Und aus dem Schwelbrand wird in diesem Monat eine Kaskade der Leidenschaft. Sie sind begehrt wie die gescheckte Mauritius und haben so ein reges Sexualleben,wie ein Mischlingsrüde auf einer Hunde-Ausstellung.

J u n g f ra u

Der Fisch geht die Sache erst einmal langsam an.Er braucht eine starke Hand. Als Wasserkreiszeichen ist seine sexuelle Schmierung hervorragend. Ich denke ihrer Bequemlichkeit ist ein Faktor für ihre einsamen Nächte. Ihre Libido ist zwar verkümmert doch funkenweise noch vorhanden.Und wo was ist, da kann was zucken. Besonders am 28. ist Laola in den Buxen.

Die Jungfrau will erobert werden. Orgasmustechnisch ist sie schnell beim Überbrodeln. Mal an der richtigen Stelle geschraubt und sie geht ab wie ein Stichling im Graben. Doch steigern sie sich nicht zu schnell in ein Pimper-Abenteuer. Ihren Orgasmus werden sie schon bekommen. Und je länger sie ihn herauszögern, um so gewaltiger wird er.

Fische

Ein herzliches Grüß Gott und einen wunderschönen Bierfestauftakt wünschen Ihnen

Ihre Freien Wähler Kreisverband Kulmbach

Ihre Wählergemeinschaft Kulmbach


Aufgrund des GLÜCKSPIELSTAATSVERTRAGES – hier keine Werbung mehr!!!!

Ihre Staatliche Lotterie-Einnahme

Hofmann-Benker

Fritz-Hornschuch-Str. 4 · Melkendorfer Str. 9 · Kulmbach Fax: 0 92 21 / 87 87 37 · Telefon: 0 92 21 / 8 30 83 oder per eMail: skl-hofmann@t-online.de

Der Überzeugungsfranke Wolfgang Hoderlein überzeugt seine Genossen vom guten Kulmbacher Bier. Einheit macht stark. Die SPDStadträte: Conny Taubmann, Ingo Lehmann, Claus Stenglein, Simon Moritz und der „junge“ Hans Werther.

Des muss mer gsehn hom!!!

Der Boß und „seine Töchter“. KULMBACHER Boß Hans P. van Zon, mit den Töchtern: Friedrich „Wasser“-Schmidt (Bad Brambacher) und Hans Haug mit Gattin Andrea (Würzburger Hofbräu). So ein Bierfest ist ganz schööön anstrengend. Tochter Livia auf der Schulter vom Papa stellv. Landrat Jörg Kunstmann mit den Stadträten Siegmund Huhn, Dr. Michael Pfitzner, die Nr. 3 Frank Wilzok, die Nr. 2 Stefan Schaffranek und Dr. „Pimpf“ Hofmann. Die Bierfestwirte mit den neuen Vorständen der Kulmbacher Brauerei, Dr. Peter Pöschl und Hans P. van Zon mit Baron Roland Sammer.


Der „ganz Alte“ und der „ganz Neue“ aus Thurnau: Der rote Rudi Hofmann und der Dietmar Hofmann.

Mit des Bieres Hochgenuss wächst des Bauches Radius! V.r.: ATSUrgestein Peter Schröppel, HansJürgen Hoffmann, ATS-Totengräber Holger Bierek, Rasenmäher „Max“ Frankenberger und der Ulli Hoeneß des SSV Kasendorf Klaus Gumpl (war er zumindest einmal jetzt kämpft er für's Rauchen in seinem Lokal).

Alle Jahre wieder zu Gast in Kulmbach's heimlicher Hauptstadt des Bieres - die Oberlandbarone v.l.: Manfred Huhs, Norbert Völk und Herbert Opel.

Wir sind Franken - wir brauchen Freie Wähler für den Landtag für ein freies Bayern. Die Freien Wähler mit Landrat Klaus Peter Söllner, Bürgermeister Dieter Schaar, Kandidat Ulrich Gödde, Klaus Zahner und die „Fremdlinge“ Erhard Hildner und Dieter Oertel.

Ex-WGK-Boß Gerhard Müller mit neuer Freundin?!

Ein jubelnder Fan. FeuerwachenWirt Günter Geuther und seine Rosl.

War heuer wieder „Hahn im Korb“. Inge Aures mit „Bella Italia“ - nix Europameister, aber immer noch Weltmeister.

Sorgt in der CSU noch für Zucht und Ordnung: Horst Zahr mit Sparkassen Direktor Harry Weiß, mit Edi und Anneliese Trapper.

Auf geht’s Kulmbach! Bleifrei fährt man besser! TUV Manager Marc Schnabel.

Eure Ex-BR Redaktionsleiter Tom Lange erklärt Baron Carl-Theodor zu Guttenberg (MdB) die Vorteile des Rauchens im Bierstadl (zumindestens heuer noch - wie es nächstes Jahr ausschaut, hängt von der Landtagswahl ab).

„Ich geh ja nach München, wenn's die Wähler wollen“: Inge Aures mit Vorstand Markus Stodden

Er ist der neue Landrat des Landkreises Bayreuth. Der ehemalige Bindlacher Bürgermeister Hermann Hübner und OB Henry Schramm.

Ich bin die KULMBACHER Nr. 1, OB Henry Schramm

Stadtratsfraktion


G

roße Ereignisse werfen ihre Schatten voraus. Die 59. Kulmbacher Bierwoche ist so ein Ereignis. Deshalb ist es legitim, sich auf ein solch großes Turnier vorzubereiten. Genau dies tut Jahr für Jahr die berühmt berüchtigte Lederhosen-Gang der Kulmbacher Brauerei. Damit die Jungs und ein Madel „fit wie ein Turnschuh“ während der Bierwoche sind und nicht zum Schluss hin schwächeln, hat man sich sechs Wochen vor der Bierwoche heimlich nach der Arbeit vorbereitet.

Kompact

Übung Wadelbräunen

Maßkrugstemmen

Abschwitzen / Gewicht halten


B

eim neuen Bayern-Trainer Jürgen Klinsmann holte man sich extra die neuesten Trainingsmethoden, denn technisch ist man zwar nicht so perfekt, aber dafür überwiegt das Kämpferische. Denn das braucht man in der Bierwoche für die all inklusive Betreuung. eimlich sollte das WARM UP sein – Pech gehabt! KULMBACH’S PAPARAZZI „Walle“ Blackstecken machte heimlich Fotos.

H

Für ein anständiges Biermarkenhonorar über-

lies er natürlich dem Kulmbacher Land zum Temperatur paßt! Bierfest diese geheimen Fotodokumente.

D

eshalb exclusive und nur bei uns die geheimen Fotos der Lederhosengang.

Dehnübungen

Folterkammer „Waldeslust“

Wenn sie nicht spuren! Geiersturzflug

Ratz am Pressack Marathon Run

Bierballett

Das Bierfest für zu Hause: Bei uns kein Problem!

Getränke Rausch

Getränkemarkt – Fachhandel

Katschenreuth 1 - 3 . 95326 Kulmbach · Tel. 09221/76488 und 76449 Fax 76459 · eMail: info@getraenke-rausch.de

„Landrätin wer ja a net schlecht, aber mir gefällt's in München besser, und weil ich so gut bin, ist der Jörg jetzt dein Stellvertreter geworden“ sagte Gudrun BrendelFischer zum Landrat Klaus Peter Söllner.

Erhard Hildner, stellv. Landrat und Bürgermeister a. D., Rudi Früh, Sparkasse a. D., Wolfgang Klemenz, Kulmbach a. D. mit der Göttin aus Altötting. Halt, Erhard hat einen neuen Job! Brandaktuell! Er ist neuer Vorsitzender der Bierund Burgenstraße.

Wie in alten Zeiten! Kulmbach's Ehrenbürger Hans Albert Ruckdeschel versteht sich prima mit Inge Aures, die es jetzt in den Landtag zieht.

Zu nächst ging das Gerücht um, dass der Guido kommt, gemeint ist der Westerwelle - jetzt kommt er doch erst im September nach Kulmbach. Selbst schuld, da gibt’s kann Stadl mehr. Deshalb feierte die FDP alleine: Stadt- und Kreisrat Thomas Nagel mit MdB Martin Zeil, Kreisrat Michael Otte.


Die Ex-Sozis, dann UBK (Uns Braucht Keiner) Peter Pöhlmann, jetzt nur noch Nepal-Hilfe und Rentner, sowie Herbert Münch, jetzt WGK.

Schörghuber Finanz-Boss Peter Hoh erklärt Altlandrat Herbert Hofmann und „Brinki“-Freund Heinz Schott die Strategie ...

Alex Hofmann und KuBa-Boß Dieter Bordihn pfeifen auf's Rauchverbot.

Baulöwen unter sich - Städtebauboß Josef Kestel (einst Club jetzt wieder FC Bayern) mit Heinz und Hanne Vogel vom gleichnamigen Baugeschäft (sind übrigens die Eltern der Neuen Stadträtin Heike).

Sie waren früher ein Team. Die ExVorstände Dr. Rudolf Streng und Gert Langer.

Blond, Blond, Blond ist mein Leben, ob beim Bier oder bei den Frauen, die so schön schauen. Lederhosengang-Boss Dirk Hain.

Frau Dr. Helga Metzel mit ihre neue Crew. Franziska Haller und Lars Grundmann.

»Kulmbacher Land zum Bierfest« erscheint im Verlag Lutz Müggenburg 95326 Kulmbach · Burghaiger Straße 41 · Tel. 0 92 21 / 8 19 97 Herausgeber und Gesamtproduktion: Verlag Lutz Müggenburg. Druck: NovaConcept Schorsch, Kulmbach.

»Kulmbacher Land zum Bierfest« erscheint am 26., 29., 31. Juli und 02. August und wird an diesen Tagen um’s und im Bierzelt verteilt. Sämtliche grafischen Entwürfe und Fotografien sind urheberrechtlich geschützt. Nachdruck oder Übernahme nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Verlages.

Bierfestzeitung 2008 - 1. Ausgabe vom 26.07.2008  
Bierfestzeitung 2008 - 1. Ausgabe vom 26.07.2008  

Bierfestzeitung 2008 - 1. Ausgabe vom 26.07.2008

Advertisement