a product message image
{' '} {' '}
Limited time offer
SAVE % on your upgrade

Page 1

P.P. 2540 Grenchen

7. April 2011 | Nr. 14 | 72. Jahrgang

Verbreitungsgebiet: Grenchen, Bettlach, Selzach BE: Romont, Lengnau, Pieterlen, Meinisberg, Safnern, Meienried, Büren a.A., Rüti b.B., Arch, Leuzigen Inserate: Kapellstrasse 7, 2540 Grenchen, Tel. 032 654 10 60, e-mail: inserate@grenchnerstadtanzeiger.ch Redaktion: Tel. 032 652 66 65

Bestattungen Grenchen • Bettlach • Selzach In den schweren Stunden des Abschiednehmens begleiten und unterstützen wir Sie. Erlimoosstrasse 3a 2544 Bettlach Telefon 032 644 32 22

Riss-Sanierungen • Vollisolationen • Betonsanierungen •Sandstrahlen

Fassaden… sanieren alles aus einer Hand! Föhrenweg 3 • 2544 Bettlach • Telefon 032 645 21 02 • www.sansoni.ch

baenninger-bestattungen@bluewin.ch

!!! Neu in Bettlach !!!

● ●

> IN DIESEM STADTANZEIGER

● ● ● ● ● ●

● ● ● ● ● ●

● ●

Seminar Mystisches Lenormandkartenlegen

Im Streiflicht: Die Frühlingsbörse in Arch.

● ● ● ● ● ● ● ● ● ●

Samstag, 14. Mai 2011 13.00 bis 17.00 Uhr, 1. Teil Samstag, 21. Mai 2011 13.00 bis 17.00 Uhr, 2. Teil Seminarhotel Urs und Viktor, Bettlach Preis: Fr. 240.– Anmeldung und weitere Auskünfte: mind-spirit@bluewin.ch Telefon 079 630 40 60 www.mindspirit.ch

● ● ● ● ● ● ● ● ● ●

● ●

● ●

Rasenmäher IZY HRG 415C PD

HondaQualität zum besten Preis DAS PORTRÄT

Der Ambitionierte MARIO BELLONI ist ein talentierter Skifahrer. Der 13-jährige Grenchner trainiert im Winter wöchentlich im Regionalverband Ski Valais und fährt an fast jedem Nachwuchsrennen in der Schweiz mit. MARTINA NIGGLI (TEXT, BILD)

D

ie Präsenz auf der Skipiste sieht man ihm im Gesicht an. Der 13-jährige Grenchner macht seit fünf Jahren den Spagat zwischen der Schule Grenchen, Ski-Training im Wallis und Renntätigkeit. Er gehört zur raren Spezies von Skitalenten im Flachland. Vor wenigen Tagen erreichte Mario den 6. Platz am wichtigsten nationalen, alpinen Nachwuchsrennen in Davos. Eine Woche zuvor war er bei der Schweizermeisterschaft des Jahrgangs 1997 in La Tzoumaz erfolgreich. Der Sekundarschüler macht es seinem älteren Bruder Fabio Belloni gleich, der mittlerweile im Kader von Swiss-Ski fährt. Um zukünftig mehr Zeit in den Sport investieren zu können, will Mario Belloni die Handelsmittelschule für Sportler und Künstler (hsk) am Kollegium Spiritus Sanctus in Brig absolvieren. Ein Porträt des hoffnungsvollen Skicracks in dieser Ausgabe.

Mario Belloni: «Skifahren ist ein Teil meines Lebens. Gute Leistung zu zeigen spornt mich an.»

2553 Safnern · Hauptstrasse 105 Tel. 032 356 03 56 · Fax 032 355 25 48 www.grogg-ag.ch · info@grogg-ag.ch


2

Veranstaltungen

Donnerstag, 7. April 2011 | Nr. 14

IMPRESSUM

Party-Stimmung

in der Team-Papeterie Grenchen Lasst euch von einer grossen Auswahl an Kindergartentaschen, Schulsäcken, Turntaschen und kultigen Jansport-Taschen inspirieren!! Am Freitag, 8. April und Samstag, 9. April 2011 werden wir Spezialrabatte und viele Überraschungen für euch bereithalten.

Freitag: 8. April ab 9.00 Uhr – 18.30 Uhr Samstag: 9. April ab 9.00 Uhr – 16.00 Uhr Sirup-Bar ● Popcorn ● Wettbewerb ● Gummibärli ● Tolle Preise

Tage der offenen Tür

Wir freuen uns auf deinen / euren Besuch.

%

%

Präsentation «New Ford Focus» Freitag, 8. April und Samstag, 9. April 2011

Auto Voegeli AG Solothurnstrasse 129 · 2540 Grenchen Telefon 032 652 11 66 · www.autovoegtliag.ch

%

%

amtlicher Anzeiger für die Stadt Grenchen, www.gsa-online.ch Verbreitungsgebiet: Grenchen, Bettlach, Selzach, Romont, Lengnau,Pieterlen, Meinisberg, Safnern, Meienried, Büren a. A., Rüti b. B., Arch, Leuzigen Erscheinungsweise: wöchentlich, Donnerstag Herausgeber: Vogt-Schild Anzeiger AG, Kapellstrasse 7, 2540 Grenchen Geschäftsführerin: Lara Näf, 032 654 10 66, lara.naef@azmedien.ch Redaktion: Joseph Weibel, Redaktionsleiter und Martina Niggli, 032 652 66 65, Kapellstrasse 7, 2540 Grenchen, redaktion@grenchnerstadtanzeiger.ch Inseratenverkauf: Vogt-Schild Anzeiger AG, Kapellstrasse 7, 2540 Grenchen, 032 654 10 60 inserate@grenchnerstadtanzeiger.ch Druckerei: Mittelland Zeitungs Druck AG, SolPrint, 4553 Subingen Inserateschluss: Mittwoch, 12.00 Uhr Inseratepreis: www.gsa-online.ch mm sw CHF -.75 / mm farbig CHF 1.15 Stellen: mm sw CHF -.90 Immobilien: CHF -.85 alle Preise zuzüglich 8% MwSt. Auflage WEMF-beglaubigt: 21 653 Ex. Copyright: Vogt-Schild Anzeiger AG Der Grenchner Stadt-Anzeiger ist Mitglied des Regional-Kombis Ein Produkt der

Verleger: Peter Wanner CEO: Christoph Bauer www.azmedien.ch Namhafte Beteiligungen nach Art. 322 Abs. 2 StGB:

Aargauer Zeitung AG, AZ Anzeiger AG, AZ Crossmedia AG, AZ Fachverlage AG, AZ Management Services AG, AZ Vertriebs AG, Media Factory AG, Basellandschaftliche Zeitung AG, Berner Landbote AG, Mittelland Zeitungsdruck AG, Radio Argovia AG, Radio 32 AG, Radio 32 Werbe AG, Solothurner Zeitung AG, Tele M1 AG, TMT Productions AG, Vogt-Schild Anzeiger AG, Vogt-Schild Druck AG, Vogt-Schild Vertriebs GmbH, Weiss Medien AG


Amtliche / Kirche

Nr. 14 | Donnerstag, 7. April 2011

AMTLICHE PUBLIKATIONEN

Stadt Grenchen Baupublikationen Gesuchsteller:

Peter Zaugg, Weinbergstrasse 15, 2540 Grenchen Bauvorhaben: Fassadenisolation + Vordach AusnahmeÜberschreitung des gesetzlichen gesuch: Baulinienabstandes Bauplatz: Weinbergstrasse 15 / GB-Nr. 4778 Planverfasser: Gesuchsteller Einsprachefrist: 21. 4. 2011. Die Einsprachen sind begründet und im Doppel einzureichen. Gesuchsteller:

Banga Barbara und Boris, Haldenstrasse 12 D, 2540 Grenchen Bauvorhaben: Umgebungsgestaltung Bauplatz: Haldenstrasse 12 D / GB-Nr. 6850 Planverfasser: ASG-M. Niggli, Postfach 109, 2540 Grenchen 2 Einsprachefrist: 21. 4. 2011. Die Einsprachen sind begründet und im Doppel einzureichen. Gesuchsteller:

Nussbaumer Andrea und Sascha, Gespermoosstrasse 21, 2540 Grenchen Bauvorhaben: EFH und Autounterstand Bauplatz: Weinbergstrasse 30 + 30 A / GB-Nr. 6460 Planverfasser: Bigolin + Crivelli Architekten AG, Bettlachstrasse 8, 2540 Grenchen Einsprachefrist: 21. 4. 2011. Die Einsprachen sind begründet und im Doppel einzureichen. Gesuchsteller:

Decurtins Carli, Rebgässli 7, 2540 Grenchen Bauvorhaben: Parkplatz Bauplatz: Rebgässli 7 / GB-Nr. 2737 Planverfasser: Gesuchsteller Einsprachefrist: 21. 4. 2011. Die Einsprachen sind begründet und im Doppel einzureichen. Grenchen, 7. April 2011

Baudirektion Grenchen

KIRCHEN GOTTESDIENSTE REFORMIERTE KIRCHE Zwinglikirche Grenchen Sonntag, 10. April 2011 10.00 Uhr Gottesdienst. Pfarrerin Kornelia Fritz Markuskirche Bettlach Sonntag, 10. April 2011 10.00 Uhr Antrittspredigt von Pfarrerin Renate Zürcher. Judika. «Wer unter euch gross sein will, sei euer Diener!» Markus 10, 32–45. Anschliessend herzliche Einladung zum Apéro. RÖMISCH-KATHOLISCHE KIRCHE Samstag, 9. April 9.00 Uhr Rosenkranz in der Kirche. 17.30 Uhr Eucharistiefeier. 5. Fastensonntag, 10. April 10.00 Uhr Eucharistiefeier. Anschliessend «Eusi-Kaffee». 10.00 Uhr Eucharistiefeier in spanischer Sprache in der Kapelle. 11.15 Uhr Eucharistiefeier in italienischer Sprache in der Kirche. Dienstag, 12. April 9.00 Uhr Eucharistiefeier fällt aus. 19.00 Uhr Abendlob in der Kapelle. Mittwoch, 13. April 19.00 Uhr Eucharistiefeier. Donnerstag, 14. April 9.00 Uhr Eucharistiefeier. Anschliessend Kaffee. 19.00 Uhr Abendlob in der Kapelle. Freitag, 15. April 8.00 Uhr Eucharistiefeier. CHRISTKATHOLISCHE KIRCHE Gottesdienste in Grenchen Christkatholische Kirche St. Peter und Paul, Grenchen Sonntag, 10. April 2011 10.00 Uhr syrisch-orthodoxer Gottesdienst, Pfr. Kerim Gabriel Asmar GEMEINDE FÜR CHRISTUS GfC Baumgartenstrasse 46a, Grenchen Sonntag, 10. April 2011 9.30 Uhr Gottesdienst und Sonntagsschule

Sonntag, 10. April 2011 10.00 Uhr Gottesdienst an der Mühlestrasse 9 mit Kinderbetreuung Weitere Infos: www.bewegungplus-grenchen.ch

Kaufe Autos Busse, Pickups, Jeeps, Lieferwagen. Alle Marken. Sofortige, gute Barzahlung. Gratis Abholdienst (CH-Unternehmen). Telefon 079 777 97 79 (auch Sa/So)

Zu pachten gesucht von Familie

Landwirtschaftsland oder ganzer Betrieb Fr. 1200.–/ha Offerten unter Chiffre 2626 an Vogt-Schild Anzeiger AG, Inseratedienst, Zuchwilerstrasse 21, 4501 Solothurn.

Achtung! Jedes Gramm zählt

Altgold-Ankauf nach aktuellem Tageskurs, sofortige Barzahlung. Auch Hausbesuche möglich! Für Ihren Goldschmuck wie Ringe, Anhänger, Ohrringe, Armbänder, Goldzähne, Münzen, Vreneli, Goldbarren, Medaillen, Uhren, Silber, welches nicht mehr getragen wird, einfach nur in der Schublade liegt, aus der Mode gekommen, alt, defekt oder aus Erbschaft ist. Kostenlose Beratung!

Hotel Restaurant Krebs Bettlachstrasse 29, 2540 Grenchen Donnerstag, 7. April 2011 / Freitag, 8. April 2011 von 10.00 bis 18.00 Uhr

Wir freuen uns auf Ihren Besuch. CH-Unternehmen JMM, Telefon 079 422 72 24

3


Das Gewerbe ist ein wichtiger Bestandteil von Bettlach. Im Verhältnis zur Grösse des Dorfes können wir eine bbreite Palette an Dienstleistungen abdecken – die G Gewerbevereinigung zählt momentan rund 60 Mitglieder.

Einwohner: 4829 Höhe über Meer: 489 Meter Fläche: 12,2 km

Wir haben in Bettlach qualitativ hoch stehende BeW tr triebe mit jahrelanger Erfahrung, teilweise in zweiter ooder dritter Generation. Die Bettlacher Bevölkerung leistet ihren Beitrag, dass es dem Gewerbe in Bettlach gut geht, in dem sie Aufträge an Firmen im Dorf vergibt. Dadurch wird gewährleistet, dass die Betriebe Arbeits- und Ausbildungsplätze anbieten können. Viele der Firmen bilden Lehrlinge aus, Schnupperlehren sind auf Anfrage möglich. Die Gewerbevereinigung Bettlach organisiert diverse Anlässe, wie die GWÄRBI, das Duzzis-Stübli am Bettlefescht, die Bettlachbergwanderung in der «bettlach–bewegt-Woche» oder das neu lancierte «Weihnachtsbaumverbrennen» im Januar. Diese Anlässe bieten Gelegenheit, Kundenkontakte zu pflegen oder neu zu knüpfen. Auch könnten ohne Sponsoring des Gewerbes viele Vereinsanlässe nicht durchgeführt werden. Wir sehen, das Gewerbe ist wichtig für unser Dorf! Liebe Bettlacherinnen und Bettlacher, im Namen des Gewerbes bedanke ich mich bei Ihnen für Ihre Treue und hoffe, dass Sie weiterhin vom starken Bettlacher Gewerbe profitieren werden. Ich wünsche allen einen schönen Frühling! Heinz Strub Präsident Gewerbevereinigung Bettlach

nIhr Store n fachman aus der Region

Bis Ende Mai verwöhnt Familie Haldimann den Bettlacher Gaumen mit köstlichen Spargelgerichten.

Familie Haldimann Haagstrasse 20 CH-2545 Selzach Telefon +41 (0)32 641 10 71

2544 Bettlach · Tel. 079 252 89 57

Thomas Huber, Reto Wüthrich und Nadine Glutz

Aktueller Neubau an der Eduard-Kummerstrasse in 2544 Bettlach

Jura-Garage O. Frei Bettlach Telefon 032 645 22 10 www.fiatfrei.ch Unser Ersatzteilprofi Sandro Moosmann

JURA IMMOBILIEN

Sie finden uns im ältesten Haus von Bettlach.

Jura Immobilien AG Allmendstrasse 14, 2544 Bettlach Telefon 032 645 40 41 Natel 079 648 11 04 E-Mail: info@juraimmobilien.ch Internet: www.juraimmobilien.ch

Im Falle eines Schadens sind wir Ihr kompetenter Ansprechpartner. Donauer Franziska Bielstrasse 56 · 2544 Bettlach Telefon 032 645 42 24 Natel 079 425 32 89

Bruno Wüthrich Mitinhaber und Yves Hofmann 3. Lehrjahr

h c a l t t e B

Schreinerei und Bestattungen Erlimoosstrasse 3a 2544 Bettlach Telefon 032 644 32 22 baenninger-bestattungen@bluewin.ch

Die nächste Sonderseite «Gewerbe in Bettlach» erscheint am 16. Juni 2011


«Pitsch» Müller von morgen?

GRENCHEN «Gross» geworden ist er in den Skiclubs Grächen und Selzach, heute eifert Mario Belloni im Regionalverband Ski Valais seinen Vorbildern Didier Cuche und Daniel Albrecht nach. Mit Erfolg.

● ● ● ● ● ●

Grenchner Stimme Wunderpille gefunden!

● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ●

● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ●

● ●

LUZIA MEISTER

● ● ● ● ●

● ● ● ● ●

J

● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ●

● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ●

SELZACH Kein Witz! In Selzach blühen schon bald einmal Weinreben aus der Toscana. Die Weinkellerei Hugi hat vor ihrem Haus zwölf Rebstöcke der drei Hauptraubensorten für Amarone eingesetzt. JOSEPH WEIBEL (TEXT, BILD)

D

ie Azienda Agricola Nicolis Angelo & Figli liegt in San Pietro in Cariano, im Herzen des klassischen Valpolicella-Gebietes. Mit der Familie

● ●

Nicolis verbindet die Weinkellerei Hugi eine langjährige Geschäftsfreundschaft. Guiseppe und Massimo Nicolis haben den Gedanken von Geschäftsführer Heinz Hugi gerne aufgenommen, und ihm je vier Weinstöcke der Sorten Corvina, Rondinella und Corvinone vor dem Vinocave eingesetzt. Dieses Trio verkörpert die Hauptrebensorten für den Amarone. Corvina bildet die Basis für den Wein mit dem ausgeprägten Aroma und herrlichen Duftnoten. Corvinone wächst vor allem in kargeren Böden

und entwickelt saftige Beeren mit einer dicken Schale. Die Rondinella gilt als unkomplizierteste Traube des Valpolicella.

● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ●

Die Weinkellerei Hugi hat diese spezielle Aktion im Beisein von zahlreichen Gästen mit einer Vertikal-Degustation Amarone Ambrosan und anderntags mit einer Serata Amarone verbunden.

● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ●

Das Vinocave in Selzach hat wie folgt geöffnet: Montag bis Freitag jeweils von 13.30 bis 18.30 Uhr; samstags von 9 bis 16 Uhr

● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ●

GRENCHEN

● ● ● ●

Freilichtspiele

● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ●

Der Vorverkauf für das Freilichtspiel «Ich glaub mich tritt ein Pferd» beginnt am Samstag, 9. April in der Stadtapotheke, unter 032 652 11 11 oder über die Homepage www.freilichtspiele-grenchen.ch.

● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ●

LEUZIGEN

● ● ● ●

Jodlerklub-Abende

● ● ●

ährlich steigen unsere Gesundheitskosten und immer mehr geben wir zusätzlich für Schönheit und ‚ewiges’ Jungsein aus. Wir wollen gerne bis ins hohe Alter selbstbestimmt leben können, geistig und körperlich beweglich bleiben. Nun ist aber Bewegungsarmut die schlimmste Epidemie in unserem Land: Über 50 Prozent der Menschen in unserem Land bewegen sich zu wenig, angefangen schon bei den Kindern! Das rächt sich bitter mit 2’000 Todesfällen, 1,4 Mio. Krankheitsfällen, 1,6 Milliarden Behandlungskosten und Riesenkosten der Wirtschaft durch Krankheitstage (für Grenchen: 4 Tote, 3’000 Kranke, 3 Mio. Kosten). Die Ärzte zeigen uns: Wir haben nicht zu wenig Sport, sondern zu wenig Bewegung im Alltag. Dabei wäre es so einfach: Eine «tägliche Dosis» von 2 x 15 Minuten mässige Bewegung bringt schon enorm viel, also zum Beispiel zu Fuss oder mit dem Velo zur Arbeit. Wieder mehr die Muskeln statt Motoren spielen lassen. Grenchen mit seinen kurzen und dank viel Grün abwechslungsreichen Wegen lädt geradezu ein, mehr zu Fuss und mit dem Velo unterwegs zu sein. Jedes Ziel ist hier mit dem Velo erreichbar – mit der Energie, die in uns steckt. Wer am Berg wohnt, kann heute mit einem Elektrovelo leicht ein bisschen nachhelfen. Velofahren mildert das Risiko von Herzkreislaufkrankheiten und Krebs, von Rücken-, Gelenk-, Muskel- und Verdauungsproblemen und vielem mehr. Wer eine so wirksame Pille erfinden könnte, würde Milliardär! Das Velo aber ist praktisch gratis und für fast alle benutzbar. So würden wir auch seelisch gesünder, denn Bewegung, besonders im Freien, bringt auch Hilfe bei Sorgen und Depressionen und hilft bis ins Alter für bessere Gesundheit. Dass Velofahren auch in Grenchen populär sein kann, zeigte das Zentrum Bachtelen: Bei der Aktion «bike to work» im 2010 machten derart viele Mitarbeitende mit, dass es schweizweit auf den stolzen 10. Rang reichte! Bravo! Also, ab aufs Velo und Grenchen bewegen und beleben!

Amarone-Trauben wachsen jetzt ganz nah

Die Antwort heisst Ja. Bald wird Mario weniger reisen müssen. Sein Ziel ist es, nach Schulende wie sein älterer Bruder Fabio an die Handelsmittelschule in Brig aufgenommen zu werden. Wer weiss, vielleicht haben wir in ein paar Jahren den Nachfolger von «Pitsch» Müller gefunden.

Bahnfahrern – mit drei Taschen Gepäck beladen. Dennoch lacht Mario: «Mir fehlt es an nichts. Mich ärgern höchstens schlechte Resultate. In einem solchen Fall denke ich: Lohnt sich dieser Aufwand überhaupt?»

Der Nachwuchsathlet zahlt einen hohen Preis für den Erfolg: Ständige Reisen, in den freien Stunden Mathe und Sprachen büffeln. Freundschaften schliesst Mario Belloni mehrheitlich im Wallis, weil er da einen grossen Teil seiner freien Zeit verbringt. Disziplin und Trainingspläne beherrschen seinen Alltag. Eine typische Woche beinhaltet zwei Reisen ins Wallis – Wochenenden nicht dazu gezählt. Umso gefüllter ist der Stundenplan des Sekundarschülers, wenn er für ein, zwei Tage wieder in Grenchen ist. Seit einigen Monaten zählt Belloni zu den regelmässigen

Stützpunkt Grächen /Zermatt. Bereits im Alter von acht Jahren war Mario bereit, den Spagat zwischen der Primarschule Grenchen und dem SkiTraining im Wallis zu machen. Ohne die Eltern wäre das undenkbar: «Sie finanzieren mein teures Hobby und fahren mich ins Training und an die Rennen», so der Sekundarschüler. Seit 2007 qualifiziert sich Mario Belloni jedes Jahr für das Finale am Grand Prix Migros. Auch heuer war Mario einer rund 550 Finalisten, die aus über 7200 teilnehmenden Kindern an 13 Ausscheidungsrennen aufs Podest gefahren sind.

Der 13-jährige Mario Belloni mit seinem wichtigsten Pokal der Jugendolympiade 2010 in Schruns (Österreich). Er wurde Zweiter im Riesenslalom – ein Resultat, das den Skicrack motiviert.

● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ●

● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ●

LUZIA MEISTER, STADTSCHREIBERIN VON GRENCHEN UND RECHTSANWÄLTIN, SPENDET IHR HONORAR VON 100 FRANKEN AN DIE STIFTUNG RODANIA FÜR IHRE BEHINDERTEN-ELEKTROVELOS.

● ● ● ● ● ● ● ● ●

Ein hartes Stück Arbeit: Giuseppe und Massimo Nicolis (links und ganz rechts) setzen die zwölf Rebstöcke vor dem Vinocave der Weinkellerei Hugi in Selzach ein. Geschäftsführer Heinz Hugi hilft kräftig mit.

Am Freitag, 8. April, beginnt die Platzreservation für die Unterhaltungsabende des Jodlerklubs Burgwäldli Leuzigen unter dem Motto „Live-Casting-Sendung auf SF3“. Mitwirkende sind die Jodlerklubs Burgwäldli, Aarefäld, das Spontanchörli und die Trachtengruppe Leuzigen. Datum: Samstag, 16. April, und Gründonnerstag, 21. April, statt. Beginn jeweils um 20 Uhr im Gemeindesaal „Alte Post“. Reservationen unter 032 679 37 29 (18 bis 19.30 Uhr).

Kinder zwischen 8 und 12 Jahren haben die Möglichkeit einen Osterhasen selber zu giessen. Dies am Dienstag, Mittwoch und Donnerstag, 12. bis 14. April, jeweils ab 9 Uhr in der Bäckerei Dubach. Die Teilnehmerzahl ist beschränkt! Anmeldungen nur direkt im Geschäft oder telefonisch 032 641 10 42 möglich.

Osterhasengiessen

SELZACH

NEWS

Vater Marco Belloni erzählt: «Im Alter von drei Jahren stellten wir Mario das erste Mal auf Skis. Dank des Ferienhauses meines Vaters waren wir regelmässig im Wallis auf der Skipiste.» Eines Tages fielen die talentierten Söhne den Skilehrern von Ski Valais auf. «Sie sagten, ich hätte Talent und solle doch ihrem Skiclub beitreten», so der 13-jährige Mario. Also wechselte der Grenchner 2005 vom Skiclub Selzach zu Ski Valais,

O

sterglöckchen spriessen. Die Sonnenstrahlen werden kräftiger, der Frühling hat endgültig Einzug gehalten. Wer denkt da noch an Schnee und Skifahren? Zum Beispiel die Grenchner Mario und Fabio Belloni. Sie gehören zu der überaus raren Spezies von Nachwuchstalenten aus dem Flachland. Der letzte grosse «Wurf» war der Zürcher Peter «Pitsch» Müller. Und das ist schon eine lange Zeit her.

MARTINA NIGGLI (TEXT, BILD)

Das Training beim Regionalverband Ski Valais macht auch den jüngeren Mario Belloni zu einem immer stärkeren Skifahrer. Er fuhr am vergangenen Wochenende erfolgreich beim Grand Prix Migros-Final mit. Der Grand Prix Migros ist über die Landesgrenzen hinaus das bedeutendste alpine Nachwuchsrennen. Auch an den Schweizer Meisterschaften der Jahrgänge 1996 bis 1998 vor zwei Wochen war Mario erfolgreich und wurde 25.

5

Grenchen

Nr. 14 | Donnerstag, 7. April 2011

● ● ● ●

● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ●

● ●

● ●


7

Büren / Seeland / Stellen

Nr. 14 | Donnerstag, 7. April 2011 IM STREIFLICHT

Vom Feilschen und Handeln

D

ie Archer Kinderzimmer wurden «ausgemistet». An der zweiten Frühlingsbörse verkauften die Kinder Bücher, Spielsachen, DVDs, Schmuck, Spiele und Kleider in der Turnhalle Arch. Vor drei Jahren fand die Spielzeugbörse das erste Mal statt. Auch heuer konnte der Organisator, der Elternverein Arch, einen Erfolg verbuchen. Auch anwesend waren die beiden Kinderkleider-Börsen Chäferli (Leuzigen) und Bänzli (Leuzigen).

Für Sie unterwegs Joseph Weibel

Martina Niggli

Sind gerne dabei (links): Cédric und Mike mit ihren Eltern Andrés und Dominique Lehmann aus Arch.

Kinderbörsen Chäferli und Bänzli (links): Jacqueline Rufer, Claudia Schwab, Doris Wymann, Sandra Olsen und Monika Affolter.

Die Organisatorin des Elternvereins mit ihren Kleinen (links): Dorian und Lea Carrell, Ruth Widmer-Carrell.

Verkaufen gemeinsam ein paar Sachen (links): Hanspeter Häring mit Töchterchen Eveline (Arch).

Bei ihnen kriegt man Schmuck und vieles mehr (links): Rebecca und Stefanie Leist mit Freundin Tamara Häni (alle aus Arch). ●

● ●

FAKTEN

● ● ● ● ●

● ● ● ● ● ●

● ●

Anlass: Frühlingskinderbörse. Ort: Alte Turnhalle, Arch. Aussteller: Kinderkleiderbörsen Chäferli und xxx, Familien, Kinder. Gäste: Angehörige der Aussteller, Familien. Verpflegung: Kuchen- und Dessertbuffet und Getränketheke.

● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ●

● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ●

● ●

Ihre Seite

● ● ● ● ● ●

● ● ● ● ● ● ●

Wollen auch Sie Ihren Event und Ihre Gäste ins Bild und ins richtige Licht rücken? Rufen Sie uns an, wir informieren Sie gerne über die Konditionen. Telefon: 032 652 66 65 oder 032 654 10 60.

● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ●

Lustige Mädchenrunde (links): Die Schwestern Laila und Jasmin Lüthi mit den Schwestern Deborah und Jennifer Schwab (alle aus Arch).

Das Angebot des Elternvereins Arch wird rege genutzt. Kinder und Familien feilschen in der alten Turnhalle um Preise.

STELLENMARKT Putzfrau und Hobbygärtner gesucht in Grenchen Telefon 078 621 74 00

Versicherungen



Haben Sie sich Ziele gesetzt für 2011? Wir bieten selbstständige Tätigkeit, nebenberuflich, ausbaubar bis in die Selbstständigkeit. Rufen Sie an: 032 385 22 14, 079 907 22 52 oder 079 341 05 43

● ●

● ● ● ● ● ●

● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ●

● ●


8

Immobilien

Donnerstag, 7. April 2011 | Nr. 14

VERMIETEN

In Grenchen, Solothurnstrasse 58, zu vermieten per sofort oder nach Vereinbarung

4-Zimmer-Wohnung 3. Stock. MZ Fr. 1150.–, NK Fr. 160.–, Einstellplatz Fr. 100.–. Weitere Auskünfte: Immo Rezia AG Tel. 041 711 23 60, oder Schwab Eisenwaren AG, Tel. 032 653 84 84

In Grenchen zu vermieten an guter Wohnlage (Nähe Spital) schöne

1-Zimmer-Wohnung mit grossem Balkon.

GRENCHEN –

Auskunft erhalten Sie unter Tel. 032 677 23 26 (Urben)

Bielstrasse 19 Zu vermieten in Wohn- und Geschäftshaus

BÜRO- / PRAXISRÄUME ca. 160 m2 Zu vermieten nach Vereinbarung preisgünstige

3-Zimmer-Wohnung im 2. Stock

Wir freuen uns auf Ihren Anruf Telefon 032 652 75 34

Mit Garage, Bad, Einbauküche, Glaskeramikherd, Geschirrspüler und Granitabdeckung, sowie Anteil Keller und Estrich. Dählenstrasse, Grenchen Tel. 032 652 72 31

Grenchen, Solothurnerstrasse 173 Wir vermieten per sofort oder nach Vereinbarung

3½-Zimmer-Wohnung 1. OG, Fr. 890.– exkl. HK, NK Akonto

Zu vermieten

Einstellplatz

Parkett im Wohnzimmer, Plattenboden im Korridor, neue Küche und Bad/WC, Balkon, Keller. Einkaufsmöglichkeiten in nächster Nähe, Bushaltestelle direkt vor dem Haus. Auskunft: Meir Shitrit, Adv. GmbH Tel. 041 310 98 15* (während Bürozeit)

zirka 24 m² (Altbau in Lengnau) Günstiger Zins! Telefon 032 652 60 46

Grenchen Zu vermieten per sofort an zentraler Lage sehr schöne und helle

3-Zimmer-Dachwohnung Grenchen, Baumgartenstrasse 43

Bodenbeläge Platten und Laminat Mietzins Fr. 830.– + NK Fr. 210.– AT Allemann Treuhand GmbH Telefon 032 645 35 70

1-Zimmer-Wohnung im 4. OG mit Balkon Mietzins Fr. 400.– plus NK Besichtigung: Tel. 032 653 22 45


9

Menschen

Nr. 14 | Donnerstag, 7. April 2011

Landwirt – noch immer ein Traumberuf GRENCHEN / SELZACH Es gibt sie noch – Junge, die sagen: «Landwirtschaft ist mein Ding!» Der Grenchner Stadtanzeiger stellt zwei Absolventen der Landwirtschaftsausbildung 2011 am Wallierhof Riedholz vor: Fabian Affolter aus Grenchen und Simon Rudolf aus Selzach. MARTINA NIGGLI (TEXT)

erstaunt, denn: «Mir ist wichtig, dass man mir meinen Beruf nicht ansieht. Ich kleide und pflege mich wie alle anderen», betont er. Er verteidigt seinen Job, wenn jemand Klischees hervorholt. «Dann sage ich, ich sei Ackerdesigner», schmunzelt der Jung-Bauer. «Dann sage Angesprochen auf Herausfordeich, ich sei rungen als LandAckerdesigwirt antwortet er: ner.» «Alles.» Man finde sich damit ab, FABIAN AFFOLTER dass nichts wirklich planbar und Freizeit rar sei. Kommunikation zwischen ihm und seinem Vater sei das Wichtigste, damit die Zusammenarbeit funktioniere. Der Jung-Bauer:

S

elbstbewusstsein, Wille, Flexibilität. Natur- und Tierliebe. Und das Arbeiter-Gen. Die beiden Jung-Bauern Fabian Affolter aus Grenchen und Simon Rudolf aus Selzach erfüllen alle Bedingungen, um als Landwirte die elterlichen Höfe zu übernehmen. Beide haben die Landwirtschaftsausbildung am Wallierhof in Riedholz besucht und vor kurzem erfolgreich abgeschlossen. Einige Unterschiede weisen die beiden dennoch auf. Während Fabian Affolter Landwirt in der Erstausbildung lernte und aktiv auf den beiden Bauernhöfen seines Vaters Urs Affolter arbeitet, lernte Simon Rudolf zuerst Schreiner und arbeitet zurzeit wieder auf dem Beruf.

«Wir wechseln uns mit dem Wochenend-Dienst jeweils ab.» Der 19jährige führt seinen Traumjob aus: «Ich passe zu ihm und er zu mir.» Ähnlich fühlt auch Simon Rudolf. Bei einem Welschland-Aufenthalt als 16jähriger lernte er die Landwirtschaft schätzen. Gekannt hat er sie bereits vom elterlichen Hof in Selzach. Trotzdem zog Simon eine Schreinerlehre durch. «Ein zweites Standbein schadet nie», findet der 21jährige. Darauf hing Simon gleich die Landwirtschaftsausbildung am Wallierhof an. «Dies, weil Landwirtschaft viel Wissen und Können verlangt. Ein Landwirt ist ein Unternehmer. Ich brauche diese Herausforderung», erklärt Simon Rudolf. Auf

Der Selzacher Simon Rudolf arbeitet vorerst wieder als Schreiner, hilft auf dem elterlichen Hof jedoch jederzeit gerne aus. (Bild: JWE)

Fabian Affolter versprüht Überzeugung. Bereits als 14jähriger wusste er, dass ihn die Landwirtschaft glücklich macht. Ständig half er seinem Vater aus. Er täuschte sich nicht. «Ich mag die Abwechslung und den Reiz, nicht zu wissen, was passiert. Die Natur und Tiere sind mein Zuhause. Viel Arbeit stört mich nicht, im Gegenteil», erzählt der 19jährige. Er macht sich bereits Gedanken über die Zukunft. Ziel sei es, beide elterlichen Höfe zu übernehmen und möglicherweise neue Ideen einzubringen. «Innovation ist je länger je mehr gefragt, auch in der Landwirtschaft», betont Fabian. Er erntet viel Bewunderung, wenn Mitmenschen nach seinem Beruf fragen. Vielen gucken sogar ganz

Jung-Bauer Fabian Affolter aus Grenchen hat seinen Traumberuf gefunden: «Ich passe zu ihm und er zu mir.» (Bild: MNG)

dem elterlichen Hof werden nebst Ackerbau und Mutterkühen auch 1000 Freiland-Legehennen gehal«Ein Landwirt ten, die genüist ein Untergend Eier für den nehmer.» Direktverkauf ab SIMON RUDOLF Hof produzieren. Das Schöne an der Landwirtschaft sei die erhöhte Lebensqualität, die Natur, aber auch die Kreativität, die man einbringen könne. «Die Krux bei diesem Beruf ist das «Lernen on the job» und die im Wandel befindliche Agrarpolitik», so der Selzacher. Die Freizeit könne man sich jedoch

einrichten. Bis der 21jährige voll in die Landwirtschaft einsteigt, werkt er als Schreiner in seinem ehemaligen Lehrbetrieb und greift seinen Eltern unter die Schultern. «Sie stellen mich nicht unter Druck. Vor meiner landwirtschaftlichen Karriere möchte ich noch einige Pläne verwirklichen», freut sich Simon Rudolf. Viel Herzblut und Passion für einen wichtigen, unterschätzten Beruf. «Chapeau!».

Mein Dorf Selzach: Paul Brotschi.

Das Dorf mit der schweizweit bekannten Storchensiedlung Altreu SELZACH Eingebettet zwischen Solothurn und Grenchen liegt das Dorf Selzach. Es besitzt sogar noch zwei traditionelle Handwerksbetriebe. Besonders die Sommeroper, die alle zwei Jahre in Selzach stattfindet, ist über die Dorfgrenzen hinaus bekannt.

BESONDERER ANLASS: Die Fasnacht und die Chilbi haben einen hohen Stellenwert in unserem Dorf. Ein überregionaler und aussergewöhnlicher Anlass ist die Sommeroper, die alle zwei Jahre im Passionsspielhaus Selzach stattfindet. Die letzte Oper wurde im August 2010 aufgeführt. Also müssen wir bis August 2012 auf die nächste Produktion warten. BEKANNTE PERSÖNLICHKEITEN: Der ehemalige Bezirksschullehrer Walter Hug hat viel für unser Dorf getan. Er schrieb zu allen möglichen Anlässen Prologe und Gedichte.

MARTINA NIGGLI (TEXT, BILD)

WOHER STAMMT DER DORFNAME: Die Gemeinde Selzach wurde in einer Urkunde von 1181 als «villa Selsacho» benannt.

SCHÖNSTER PLATZ: Der Panoramaweg auf der oberen Allmend beschert einem eine wunderbare Aussicht auf das Mittelland und das Aaretal. RUHIGSTER PLATZ: Ruhe findet man beim «Haager Kappeli» südlich vom Weilerhaag, welches 1379 zum Dank für die Abwendung der «Gugler» (einem Kriegszug) errichtet worden sei. Dort werden im Sommer auch ökumenische Gottesdienste abgehalten. SCHÖNSTE TRADITION: Die Dorf-Chilbi gehört seit Jahren zu Selzach. Auch das Fronleichnam-Fest ist in Selzach ein fester Bestandteil. Wir nennen ●

ZUR PERSON

● ● ● ● ●

● ● ● ● ●

Paul Brotschi, geboren 18.1.1925. Verheiratet und Wittwer, zwei erwachsene Kinder. In Selzach seit Geburt. Beruf: Pensionär, zuletzt als Prokurist in der Landi Solothurn tätig, ehemaliger Bürgerpräsident. Hobbies: Haus und Garten.

● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ●

● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ●

ihn hier «Umgang-Sonntag», Sonntag nach Fronleichnam.

der

BELIEBTESTER DORFTREFFPUNKT: Die «Söuzecher» treffen sich in den Restaurants und «Dorfbeizen», aber auch beim Pfarreizentrum oder in der Umgebung der Kirche, Schule und des Gemeindehauses.

Der Ur-Selzacher Paul Brotschi ist stolz auf den bekannten Panoramaweg: «An sonnigen Tagen begehen ihn unzählige Fussgänger und Velofahrer.»

GRÖSSTER / KLEINSTER VEREIN: Der FC Selzach ist der grösste Verein. Wegen dem allgemeinen Mietgliederschwund in den Schützenvereinen sind anfangs 2011 die Sportschützen Altreu, der Kleinkaliberclub Helvetia und die Militärschützen zu einem grossen Schützenverein fusioniert. Der Männerchor und der Vogelschutz-Verein sind die kleinsten,

noch aktiven Vereine.

EINKAUFSMÖGLICHKEITEN: Unserem Dorf fehlt es an nichts. Drei Bäckereien, eine Metzgerei, eine Drogerie, ein Coop und sogar ein Sportbekleidungsgeschäft sind vorhanden. Dies ist auch richtig für ein Dorf dieser Grösse.

Solothurn, der Hasenmatte, besitzt. TYPISCHE BÜRGERNAMEN / FAMILIENNAMEN: Ur-Selzacher heissen Kocher, Brotschi, Gisiger, Bur, Christ und Rudolf. GRÖSSTES UNTERNEHMEN: Das ist die Stryker Osteonics SA Niederlassung in Selzach. Sie ist das schweizerische Tochterunternehmen der Stryker Coporation, ein führendes Unternehmen auf dem weltweiten Orthopädiemarkt. TRADITIONELLER HANDWERKSBETRIEB: Die gibt es in Selzach tatsächlich noch, und zwar mehrere: Hufschmied Spycher Gerhard, Schumacher Boote GmbH und die legendären Hansruedi Mann Beerenkulturen. Letzterer baut auf seinem Bauernhof und den Feldern Erdbeeren, Kirschen und Aprikosen an. Diese Früchte sowie Erdbeerwein und Schaumwein verkauft er ab Hof. ●

● ●

MEIN DORF

● ● ● ● ●

● ● ● ● ●

● ●

Selzach Postleitzahl: 2545, Einwohner: 3077 (Stand: 31. Dezember 2009), Kanton: Solothurn, Höhe: 445 m.ü.M., Fläche: 19,51 km2.

DORFMERKMAL: Wir sind bekannt für die Storchensiedlung Altreu, denn man vergisst oft, dass Altreu auch zu Selzach gehört. DORFSPEZIALITÄT: Die Bäckerei Dubach bietet zwei sehr spezielle Gaumenfreuden an, welche typisch für Selzach sind: Einerseits die Leberberger Rahmkirschtorte, andererseits zwei Mal jährlich die einzigartige Umgangspastete, welche am »Umgang-Sonntag» gegessen wird. Die Metzgerei Scholl ist für ihre Feinkost und den Partyservice über die Dorfgrenze hinaus bekannt.

STEUERPARADIES ODER STEUERSCHRECK: Selzach liegt im Mittelfeld.

● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ●

WO KAUFT MAN AUSWÄRTS EIN: Die meisten Selzacher – auch ich – sind Richtung Solothurn orientiert, da man in wenigen Auto- oder ZugMinuten die Ambassadorenstadt erreicht. Je nach dem, wie sehr jemand mit Grenchen verbunden ist, kauft man auch oft in Grenchen ein.

● ● ● ● ● ● ● ● ● ●

● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ●

● ●

Die Rubrik «Mein Dorf», ist eine neue und lose Serie des Grenchner Stadtanzeigers.

● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ●

● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ●

● ●

● ●

Prominente Zeitgenossen, langjährige Einwohner oder Bürger einer Gemeinde nehmen zu verschiedenen Fragen zu «ihrem» Dorf Stellung. Was ist der schönste Platz im Dorf? Wie heissen die typischen Bürgernamen oder was zeichnet ein Dorf ganz besonders aus?

● ● ● ● ● ● ● ● ●

WERBESPOT FÜR SELZACH: Selzach ist ein wohnliches Dorf zwischen Grenchen und Solothurn, das alles bietet, was man benötigt, und viele schöne Plätze von der «Witi» an der Aare bis zum höchsten Punkt des Kantons

● ●

● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ●

● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ●

● ●


10

Immobilien/Empfehlungen

Donnerstag, 7. April 2011 | Nr. 14

VERKAUFEN

Heute inserieren, morgen profitiere


Menschen

Nr. 14 | Donnerstag, 7. April 2011

11

Die zukünftige Regisseurin GRENCHEN / ZÜRICH Eine Grenchnerin erobert Zürich. Elena Brotschi studiert(e) Fotografie und Film an der Zürcher Hochschule der Künste (ZHdK) und durfte an der Preisverleihung eines Nachwuchsförderungspreises im Sommer 2010 ihre Werke ausstellen. MARTINA NIGGLI (TEXT, BILDER)

E

ine junge Frau, die immer mehr weiss, was sie will. Das ist Elena Brotschi, die 26ährige Tochter von Peter Brotschi, CVP Kantonsrat aus Grenchen. Sie studierte an der Zürcher Hochschule der Künste (ZHdK) und an der Högskolan för fotografi (HFF) in Göteborg Fotografie und ist zurzeit im zweiten Jahr als Filmstudentin an einer Hochschule in Zürich immatrikuliert. Elena Brotschis Faszination für Bilder entwickelte sich bereits im Kindsalter. Sie habe sich schon damals viel mit Bildern beschäftigt. Im Alter von 13 begann Brotschi, die Kamera nicht nur zum Festhalten von Erinnerungen zu benutzen, sondern auch zum Experimentieren.

auf die HFF stiess. Als sie sich für eine Kunsthochschule entscheiden musste, hatte sie die Qual der Wahl: «Ich entschied mich für Zürich, weil die Dozenten dort kritischer waren», begründet Elena Brotschi. Trotzdem absolvierte sie 2008 ein Auslandsemester in Göteborg. Nach zweieinhalb Jahren Fotografie-Studium geriet Brotschi in eine Krise: «Ich fragte mich, ob ich das wirklich machen will. Das Studienumfeld war sehr konkurrenzorientiert und ich will keinen Einzelgänger-Job.» Nach dem Schnuppern in der Filmwelt startete sie das Film-Studium an der Zücher Hochschule der Künste. «Danach kam die Freude am Fotografieren zurück», freut sich die 26jährige. Der Fokus bleibt nichtsdestotrotz auf dem Film. Das Fotografische findet man dort jedoch wieder. Brotschi: «Meine Filme sind sehr ruhig, ein bisschen wie inszenierte Fotos.

Einige Zeit später schnappte sie sich Vaters Spiegelreflexkamera – und kam auf den Geschmack. Während ihrer Zeit an der Kantonsschule Solothurn absolvierte sie einen Fotolaborkurs. «Meine Filme sind wie inszeBevor sie den nierte Fotos.» gestalterischen ELENA BROTSCHI Vorkurs absolvierte, reiste die Grenchnerin für vier Mona- Geschichte mit te nach Göteborg (Schweden), wo sie ma.»

Brotschi interessieren die Menschen und wie sie kommunizieren. Der Fokus liegt auf Situationen und Zuständen, nicht auf einer sich entwickelnden möglichst viel Dra-

Elena Brotschi (26) möchte in Zukunft als Regisseurin und Fotografin ihren Lebensunterhalt verdienen. Sie bezeichnet ihre filmischen Werke selber als «langatmig». Brotschi: «Der Zuschauer hat die Stille und die Zeit auszuhalten.» Der Zuschauer darf gern während dem Film-Schauen abdriften und später wieder einsteigen. 2010 war die 26Jährige für den 14. Nachwuchsförderungspreis von der «vereinigung fotografischer gestalterinnen» (vfg) nominiert. Vor Ort stellte Sie ihre in Island aufgenommenen Landschafts-Fotografien aus. Im Film-Studium kann sich Brotschi künstlerisch austoben. Das Schönste am Filmemachen sei die

eigene kleine Welt, die man kreiere. «Toll ist auch, wenn der Film so wird, wie ich ihn mir vorgestellt habe», verrät die zukünftige Regisseurin. Sie fügt lächelnd hinzu: «Enttäuschungen sind bei jedem Film vorprogrammiert, denn nie wird etwas genau so, wie erwartet.» Eine immer neue Herausforderung sei das DrehbuchSchreiben: «Das besteht hauptsächlich aus Blockaden», sinniert die Studentin. Um ihre Filme zu finanzieren, stellt die Hochschule ein Budget zur Verfügung – und Brotschi arbeitet neben dem Studium 30 Prozent als Kinderhütemädchen in Zürich. Ihre strengsten Kritiker seien zwei studie-

4 Fragen an Jörg Weber, Gründer und Inhaber von Chicorée Mode AG.

GRENCHEN Chicorée Mode AG zieht im Oktober in den «Luterbacherhof» und bringt ein wichtiges Modegeschäft mit Kleidern für junge, preisbewusste Frauen nach Grenchen. Bereits 155 Filialen existieren schweizweit. Jörg Weber, Gründer und Inhaber, über die Bedeutung dieses Expansionsschritts. Grenchner Stadtanzeiger: Herr Weber, warum wählen Sie die Stadt Grenchen für eine weitere Chicorée-Filiale? Jörg Weber: Ich habe diese Stadt schon längere Zeit im Visier. Denn sie hat eine feste Grösse und ein äusserst interessantes Einzugsgebiet. Leider entspricht das Detailhandelsangebot in Grenchen nicht der Einwohner-

● ●

● ●

ZUR PERSON

● ● ● ● ●

● ● ●

● ● ● ●

Jörg Weber Geboren 16. 1. 1956, verheiratet und zwei Kinder. Wohnhaft in Widen (AG). Gründer und Inhaber von Chicorée Mode AG. War vor der Gründung 1985 als Aussendienstmitarbeiter im Verkauf tätig. Heute besitzt er mit Chicorée Mode AG schweizweit 155 Filialen.

● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ●

● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ●

● ●

In Erinnerungen kramen

● ●

Lyss, Aarberg und Biel – eröffnet haben. Grenchen ist eine gute Ergänzung.

zahl. Vor allem im Textilbereich zeigen sich Lücken. Mit der neuen Chicorée-Filiale schliessen wir diese. Dazu kommt, dass wir in den letzten Monaten drei Filialen im Seeland – in

Einkaufscenter ab, wenn sie das Gewünschte auch vor Ort finden.

Bevor es soweit ist, wird Elena Brotschi Ende August an der Kulturnacht 2011 in Biberist einen Film auf Leinwand zeigen und eine Fotoarbeit ausstellen.

SONSTIGES

«Ich habe Grenchen schon längere Zeit im Visier» ●

rende Freunde, und natürlich die verschiedenen Dozenten. «Ich entscheide jedoch selber, welche Kritik ich umsetze. Meine Art der Gestaltung wird in unserer Schule als ziemlich radikale Position wahrgenommen. Nicht jedermann mag meine Filme», spricht sie selbstbewusst. Brotschis Ziel sei es, künftig als Regisseurin und Fotografin ihren Lebensunterhalt zu verdienen.

Was könnte Ihr Expansionschritt in die Stadt Grenchen auslösen? Grenchen strebt eine lebendige Innenstadt an. Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass eine Angebotserweiterung im Detailhandel, zum Beispiel mit Textilgeschäften, einiges bewirken kann. Die Konsumenten wandern weniger in nah gelegene

Wer hat Sie bei der schwierigen Suche nach einem geeigneten Ladenlokal unterstützt? Ich selber (lacht). Eine meiner Mitarbeiterinnen kommt aus der Region Grenchen und hat mit ihrer Meinung wesentlich zum Expansionsentscheid mitgetragen. Schlussendlich sind wir im Herzen der Stadt fündig geworden und freuen uns auf die Eröffnung im Oktober. Wo sehen Sie als Aussenstehender beim Grenchner Gewerbe noch Potenzial? Die «Einkaufsmeile» rund um den Marktplatz ist zu klein. Ich bin überzeugt, dass man die Frequenzzonen der Stadt noch erweitern kann. Dies bedingt einen ausgewogenen Branchenmix. Mit der geplanten Chicorée-Filiale mache ich einen ersten Schritt. mng

Das Kultur-Historische Museum (KHM) Grenchen hat zurzeit das Projekt «Der eigenen Geschichte auf der Spur» am laufen. Das Team sucht noch Patinnen und Paten, die in ihren Erinnerungen kramen und sie mit dem Museum teilen möchten. Ältere Grenchnerinnen und Grenchner werden mit diesem Projekt ermuntert, in der zukünftigen Geschichtsschreibung verankert zu werden. Die freiwilligen Patinnen und Paten werden zum Geschichtsschreiber. Ihnen wird nach Bedarf ein Helfer-Team zur Seite stehen. Das Team des KHM nimmt nach Wunsch auch Tonbandaufnahmen vor und schreibt die Geschichte des Paten selber. Je nach Möglichkeit wird mit den Interessierten nach Fotos und Dokumenten gesucht. Die Mitwirkenden haben keine Kosten zu tragen. Die Mitarbeit erfolgt ohne Honorar. Interessierte melden sich beim KHM (Tel. 032 652 09 79). mng

Umfrage der Woche

Würden Sie einen Markt am Samstag Morgen in Grenchen begrüssen?

Andrea Schaad, Stromableserin, Grenchen.

Kerstin Dubacher, Verkäuferin, Grenchen.

Fridolin Jeger, Inhaber EngelBaum Essenzen, Oberbipp.

Turgay Biryar, Inhaber Biryar Mode, Thun.

Sandra Zanon, Hausfrau, Grenchen.

Viele Marktbesucher gehen am Samstag Morgen nach Solothurn. Ich finde, man sollte Grenchner Traditionen nicht brechen, dafür den Markt am Freitag zeitlich verlängern.

Der Freitagmorgen bewährt sich sehr. Die Marktbesucher schätzen den fixen Termin des Wochenmarkts, dementsprechend gut wird er besucht. Warum Bewährtes ändern?

Für uns Marktstandbetreiber wäre dies schwierig, da wir samstags an einem anderen Standort sind. Man sollte den Grenchnern ihre Gewohnheiten nicht nehmen.

Die Idee ist sehr gut. Die Bevölkerung würde so am Samstag weniger nach Solothurn pilgern. Wir können aber natürlich nicht gleichzeitig an mehreren Orten sein.

Die Idee wäre sympathisch; ich persönlich ziehe den Freitagmorgen vor, weil ich unbelastet von familiären Verpflichtungen den Markt besuchen und einkaufen kann. mng


12

Agenda

Donnerstag, 7. April 2011 | Nr. 14

alt & jung

Was einem so alles fehlt...

W

as man alles braucht, um einen Haushalt aufzubauen, fällt einem erst auf, wenn man etwas sucht, das man noch nicht hat. Seit ein paar Tagen wohne ich nun in Grenchen. Und wie ich in meiner letzten Kolumne bereits erwähnt hatte, wurde natürlich alles minutiös geplant. Auch unsere Einkäufe bei einem blauen Möbelhaus aus Schweden waren alleine darauf ausgelegt, um in erster Linie mal überleben zu können. Sprich: Es wurde ein neues Bett, eine Couch und allerhand Küchenmaterial wie Geschirr, Werkzeuge und (viel) mehr gekauft. Fazit: Die Küche ist mittlerweile eingerichtet. Das neu gekaufte Bett steht bereit und man schläft herrlich darin. Auch das Sofa, welches als bessere Liegewiese durchgehen könnte, steht bereits. Mein Liebster hat es in einer Nachtaktion noch zusammengezimmert, während ich bereits geschlafen habe. Doch bereits am nächsten Morgen fiel uns auf, was alles fehlte: Wir haben zwar eine perfekt eingerichtete Küche, aber keinen Mülleimer. Okay, wo packen wir nun all den Abfall vom Umzug hin? Als Improvisation hängt bei uns in der Küche nun eine Plastiktüte. Und kaum hatten wir uns das erste Essen zubereitet, fiel uns auf: Das Abwaschmittel fehlt! Auch die Tücher zum Abtrocknen haben wir noch nicht. Das hiess für uns: Montag muss eingekauft werden. Und ich wette, wenn wir dann wieder zu Hause sind, werden uns noch mehr Dinge einfallen, die noch fehlen.

Anna Meister

DIESE WOCHE IN GRENCHEN

DONNERSTAG, 7. APRIL

SAMSTAG, 9. APRIL

18.30: «Begegnung: Studierende treffen Studierende». Studierende führen Kommilitoninnen und Kommilitonen durch die Ausstellung. Im lockeren Gespräch nähern sie sich nicht nur den Originalen, sondern thematisieren auch den Prozess der Ausstellungskonzeption. Die Veranstaltung ist öffentlich. Anschliessend Kunst-Bar. Kunsthaus Grenchen, Bahnhofstrasse 53.

9.00–11.00: Ökumenisches Frauenzmorge. Nach dem gemeinsamen Morgenessen berichten Frau Maag und Herr Hofer von ihrer Reise mit der Transsibirischen Eisenbahn. Zwinglihaus, Zwinglistrasse 9.

17.00: «Und das am Hochzeitsmorgen». Komödie von Ray Cooney und John Chapman. Schopfbühne.

MITTWOCH, 13. APRIL 11.30: Mittagstisch. Anmeldung (bis Montagabend): Margret Jucker, 032 652 95 37. Zwinglihaus, Zwinglistrasse 9.

14.00–16.00: «Der Traum des Fliegens – Ikarus & Co.». Kindernachmittag. Kultur-Historisches Museum, Absyte 3. 20.00: «Und das am Hochzeitsmorgen». Schopfbühne.

FREITAG, 8. APRIL

19.00–20.30: Führung durch den Flughafen Grenchen. Eine Veranstaltung im Rahmen der Sonderausstellung «Im Flug der Zeit». Flughafen Grenchen.

LENGNAU

7.00–12.00: Wochenmarkt. Marktplatz. 20.00: «Und das am Hochzeitsmorgen». Eine Komödie von Ray Cooney und John Chapman. Regie: Peter E. Wüthrich. Tanzchoreografie: Guy Mäder. Schopfbühne, Schützengasse 4. 21.30: Konzert von Kontrast. Kontrastreicher Mund(h)artrock, ein Mix aus herzerweichenden Balladen und viel schweisstreibendem Hardrock. Eintritt frei. Musigbar, Solothurnstrasse 8.

8.00–14.00: Ostermärit des Gemeinnützigen Frauenvereins Lengnau. Verkauf von Osterdekorationen, Handarbeiten, Brot, Zöpfen, Süssigkeiten. Geno-Apotheke (Parkplatz), Bürenstr. 1.

20.00: «Und das am Hochzeitsmorgen». Schopfbühne.

DONNERSTAG, 14. APRIL

SONNTAG, 10. APRIL

20.00: «Und das am Hochzeitsmorgen». Schopfbühne.

10.00: Volksmusik-Matineekonzert der Stadtmusik Grenchen. Mit Jodelformationen und Alphorn-/Büchelgruppen. Eintritt frei, Kollekte. Parktheater, Lindenstrasse 41.

AUSSTELLUNGEN/MUSEEN

● ● ● ●

> EINSENDUNGEN

● ●

● ●

Kunsthaus Grenchen, Bahnhofstrasse: «Ins Auge gefallen». Bis 10. April (letztes Wochenende). Einer breiten Öffentlichkeit ist die bedeutende

Sammlung der Stiftung Kunsthaus Grenchen noch in vielen Teilen unbekannt. Studierende der Kunstgeschichte der Universität Bern haben sich intensiv mit dem Sammlungsgut auseinandergesetzt. In einer umfassenden Schau präsentieren sie nun, was sie in der Sammlung entdeckt haben: Kurioses trifft auf Exotisches, Unsichtbares wird sichtbar gemacht, Geschichten werden ans Licht gebracht. www.kunsthausgrenchen.ch Do–Sa 14–17 Uhr, So 11–17 Uhr

Kultur-Historisches Museum, Absyte: «Im Flug der Zeit – Flughafen Grenchen: 80 Jahre Fliegerei, Arbeit und Verkehr». Bis 26. Oktober. «Vom Bauerndorf zur Industriestadt». Dauerausstellung. www.museumgrenchen.ch Fr–So/Mi 14–17 Uhr

● ● ● ● ● ●

● ●

Auf der Agendaseite wird eine Auswahl der Anlässe in Grenchen publiziert (Einsendung bis 14 Tage vorher). Mehr Anlässe auf www.grenchen.ch. Anmeldung der Anlässe:

● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ●

● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ●

● ● ● ●

● ●

www.grenchen.ch (Online-Formular) event@grenchnerstadtanzeiger.ch

● ● ● ● ● ● ● ● ● ●

● ● ● ●

● ● ● ● ● ●

● ●

Grenchner Stadt-Anzeiger Veranstaltungen Kapellstrasse 7 2540 Grenchen

● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ●

● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ●

● ●

Ausflugstipp: Lust auf Bärlauchsuppe?

Foto: Grenchen Tourismus

Dann nichts wie los in den Grenchner Wald! An vielen Stellen findet man die feinen und würzigen Blätter. Die Verwandtschaft des Bärlauchs mit Schnittlauch, Zwiebel und Knoblauch hilft auch, der Verwechslungsgefahr mit Maiglöckchen, Herbstzeitlose und

dem gefleckten Aronstab zu begegnen: Blätter knicken und riechen – nur was intensiv nach Bärlauch riecht ist auch Bärlauch! Viel Spass und Erfolg bei der Suche. Die Suppe schmeckt doppelt so gut mit dem selber gepflückten Bärlauch.

Profile for Evalet Jean-Luc

gsa_kw14_2011  

gsa_kw14_2011

gsa_kw14_2011  

gsa_kw14_2011