Page 1

P.P. 2540 Grenchen

1. März 2012 | Nr. 9 | 73. Jahrgang

Ihr Reinigungs-Profi für Firmen und Private

Verbreitungsgebiet: Grenchen, Bettlach, Selzach BE: Romont, Lengnau, Pieterlen, Meinisberg, Safnern, Meienried, Büren a.A., Rüti b.B., Arch, Leuzigen Inserate: Kapellstrasse 7, 2540 Grenchen, Tel. 032 654 10 60, e-mail: inserate@grenchnerstadtanzeiger.ch Redaktion: Tel. 032 652 66 65

Bestattungen Grenchen • Bettlach • Selzach In den schweren Stunden des Abschiednehmens begleiten und unterstützen wir Sie. Erlimoosstrasse 3a 2544 Bettlach Telefon 032 644 32 22

Freitag, 7. März 2012, 20.00 Uhr

«Pasta e basta» PA R K T H E AT E R GRENCHEN www.parktheater-grenchen.ch

baenninger-bestattungen@bluewin.ch

Das derzeit pfiffigste Ristorante findenSie in keinem Gastro-Führer, sondern in unserem Theaterspielplan! Eine Reise durch Italien mit Liedern von Adriano Celentano, Gianna Nanini u. v. a., mit Carolin Fortenbacher (Hauptrolle «Mamma Mia» Hamburg), Love Newkirk, Tommaso Cacciapuoti und als Koch aus Leidenschaft : Robert Laski vom «Grenchner Hof», Grenchen.

Ticketverkauf: Ticketverkauf: Buchhandlung Lüthy, Bettlachstr. 8, Grenchen – Tel. 032 653 14 89 oder unter www.parktheater-grenchen.ch/ticketing Preise: von Fr. 30.– bis Fr. 35. – ●

● ●

> IM STADT-ANZEIGER

● ● ● ● ● ●

● ● ● ● ● ●

● ●

Auf der Menschenseite: Der Strassenhockeyclub SHC Grenchen-Limpachtal im Porträt.

● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ●

● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ●

● ●

● ●

Das Schicksal bestimmt PERSÖNLICH Eine junge Grenchnerin studiert Jus und klassischen Gesang. Ihr Fernziel ist einmal als Opernsängerin auf grossen Bühnen dieser Welt aufzutreten. Dafür nimmt sie einige Opfer in Kauf. Das Schicksal krempelt ihr ganzes Leben um. Eine schier unglaubliche Geschichte der Eliana Fe, geborene Schlapfer. JOSEPH WEIBEL (TEXT, BILD)

1

995 ist Eliana Fe, von der Liebe getragen, nach München gezogen. Ihr Mann stammt aus Ulm und ist Architekt. Damals vor 17 Jahren trat die gebürtige Grenchnerin bereits als ausgebildete Opern- und Konzertsängerin auf. Eliane Schlapfer, so ihr ursprünglicher Name, war glücklich, denn sie durfte leben, was sie

angestrebt hatte. Ursprünglich studierte Eliana Fe Jus. Als Juristin arbeitete sie unter anderem bei der Bezirksanwaltschaft in Bülach und an der Uni Zürich. Zugunsten ihrer Gesangsausbildung in Mailand reduzierte sie ihr Arbeitspensum. In der Stadt, wo die berühmte Mailänder Scala ihren Standort hat, bekam Eliana Fe sogar ein Stipendium für einen Opernkurs. Ganz aufgeben

Die gebürtige Grenchnerin Eliana Fe auf dem Maria-Theresien-Platz in München.

konnte sie ihren Job und das Geldverdienen deswegen aber nicht. Sie arbeitete eine Woche lang ein volles Pensum, um in der Folgewoche jeweils in Mailand den Gesangskurs zu besuchen und ihrem Herzenswunsch so immer ein Stück näher zu kommen. Wünsche und Auftrittspläne als Sängerin hatte sie viele, aber das Leben bestimmte es anders.


2

Veranstaltungen

Donnerstag, 1. März 2012 | Nr. 9

Pierrette Gadient im Kakadu 2544 Bettlach Tel. 032 645 17 11

Vereinigte Schützengesellschaften Grenchen-Bettlach

DAMEN & HERREN

Schiessbetrieb in der Schiessanlage Lauacher in Bettlach 2012. Die Schiessanlage Lauacher wird durch die Vereine vom Montag, 5. März 2012, bis Samstag, 27. Oktober 2012 wie folgt belegt: Montag bis Freitag 17.00–21.00 Uhr Samstags 7.00–12.00 Uhr und ab 13.00–19.00 Uhr Sonntags und Feiertage 7.00–12.00 Uhr Diese Zeitangaben haben Gültigkeit für die 300-m- sowie für die 50-m- und die 25-m-Distanz. Die genauen Zeitangaben der einzelnen Sektionen entnehmen Sie bitte der Tagespresse. Die Pistolenschiessanlage Lauacher wird von der Stadtpolizei vom Montag, 5. März 2012, bis Samstag, 9. März 2013 wie folgt belegt: Montag bis Freitag 7.30–12.00 Uhr und ab 13.00–17.30 Uhr Diese Zeitangaben haben Gültigkeit für die 50-m- und die 25-m-Distanz. Die genaue Planung der einzelnen Schiessanlässe obliegt der Stadtpolizei. Vor dem Betreten der Gefahrenzone wird gewarnt. Wir bitten, die Warntafeln, den Warnsack und die Wegsperren zu beachten. Die Schützenstube ist bei allen Anlässen geöffnet.

Wir feiern 23 Jahre Hollywood-Line

Beauty

Dazu möchten wir Sie, liebe, geschätzte Kundschaft, und natürlich alle, die sich für unser Geschäft und unsere Angebote interessieren, herzlich einladen:

Zum Apéro am Samstag, 3. März 2012, von 10.00 –16.00 Uhr. Es würde uns sehr freuen, vielen Interessierten unseren neu gestylten Beauty-Salon zu präsentieren. Lassen Sie sich überraschen und besuchen Sie uns! Wir bieten im Coiffeur-Bereich an für Frau und Mann: • Frisuren, trendige Schnitte und Farben • Extensions / Haarverlängerung • Neu wieder in Mode: Locken und Dauerwellen und vieles mehr . . . Wir begeistern Sie im Nagelstudio mit: • Gepflegten Händen, die Visitenkarte jeder Frau und jeden Mannes • Nail-Design, speziellen Mustern, Dekorationen und Diamanten • Ihre Füsse verwandeln wir in Beautys Weiter bieten wir an für ein gepflegtes Aussehen: • Wachsen von Augenbrauen, Gesicht und Beinen sowie Oberkörper Vertrauen Sie sich uns an und Sie werden in kurzer Zeit ein Wohlfühlerlebnis haben und sich gut fühlen. Wir freuen uns auf Sie!! Bei dieser Gelegenheit möchten wir uns bei Ihnen, liebe, geschätzte Kundschaft, für Ihre Treue sehr herzlich BEDANKEN. Wir verbleiben bis zu Ihrem nächsten Besuch oder spätestens am 3. März 2012 zum Apéro mit lieben Grüssen Pierrette Gadient und das ganze HOLLYWOOD-LINE-TEAM. Neu begrüssen wir in unserem Team: Frau Romina Schuhmacher Frau Jeannine Schwaller

Für die VSGB Die Betriebskommission P. Kupper Quartierstrasse 100 2540 Grenchen Tel. 032 653 04 94

IMPRESSUM

2 geile Bi-Schwestern, blond, vollbusig, schlank, verwöhnen dich erotisch, dominant. Telefon 076 782 07 79

amtlicher Anzeiger für die Stadt Grenchen, www.grenchnerstadtanzeiger.ch Verbreitungsgebiet: Grenchen, Bettlach, Selzach, Romont, Lengnau,Pieterlen, Meinisberg, Safnern, Meienried, Büren a. A., Rüti b. B., Arch, Leuzigen Erscheinungsweise: wöchentlich, Donnerstag Herausgeber: AZ Anzeiger AG, Kapellstrasse 7, 2540 Grenchen Geschäftsführerin: Lara Näf, 032 654 10 66, lara.naef@azmedien.ch Abo Contact Center Neumattstrasse 1, 5001 Aarau Tel: 058 200 55 86 Fax: 058 200 55 56 Mail: abo@azmedien.ch Redaktion: Joseph Weibel, Redaktionsleiter und Martina Niggli, 032 652 66 65, Kapellstrasse 7, 2540 Grenchen, redaktion@grenchnerstadtanzeiger.ch Inseratenverkauf: AZ Anzeiger AG, Kapellstrasse 7, 2540 Grenchen, 032 654 10 60 inserate@grenchnerstadtanzeiger.ch Druckerei: Mittelland Zeitungs Druck AG, SolPrint, 4553 Subingen Inserateschluss: Mittwoch, 12.00 Uhr Inseratepreis: www.grenchnerstadtanzeiger.ch mm sw CHF -.77 / mm farbig CHF 1.20 Stellen: mm sw CHF -.90 Immobilien: CHF -.85 alle Preise zuzüglich 8% MwSt. Auflage WEMF-beglaubigt: 22 120 Ex. Copyright: AZ Anzeiger AG Der Grenchner Stadt-Anzeiger ist Mitglied des Regional-Kombis Ein Produkt der

Verleger: Peter Wanner CEO: Christoph Bauer www.azmedien.ch Namhafte Beteiligungen nach Art. 322 Abs. 2 StGB: AZ Anzeiger AG, AZ Fachverlage AG, AZ Management Services AG, AZ Regionalfernsehen AG, AZ TV Productions AG, AZ Verlagsservice AG, AZ Vertriebs AG, AZ Zeitungen AG, Basellandschaftliche Zeitung AG, Media Factory AG, Mittelland Zeitungsdruck AG, Solothurner Zeitung AG , Radio 32 AG, Vogt-Schild Druck AG, Vogt-Schild Vertriebs GmbH, Weiss Medien AG


Amtliche / Kirche

Nr. 9 | Donnerstag, 1. März 2012

AMTLICHE PUBLIKATIONEN

Stadt Grenchen Baupublikation Gesuchsteller:

Urs + Sabine Beeler, Kastelsstrasse 51 2540 Grenchen Bauvorhaben: Wintergarten Bauplatz: Kastelsstrasse 51 / GB-Nr. 2940 Planverfasser: Architekturbüro Eugen Elgart, St. Klemenzstr.10, 2544 Bettlach Einsprachefrist: 15. 3. 2012. Die Einsprachen sind begründet und im Doppel einzureichen. Gesuchsteller:

Hugo Müller, Elisabeth Freistrasse. 6 2540 Grenchen Bauvorhaben: Umbau Fensterfront Bauplatz: Elisabeth Freistrasse 6 / GB-Nr. 7154 Planverfasser: Blaser Holzbau AG, Däderizstrasse 86 2540 Grenchen Einsprachefrist: 15. 3. 2012. Die Einsprachen sind begründet und im Doppel einzureichen. Grenchen, 1. März 2012

Baudirektion Grenchen

KIRCHEN GOTTESDIENSTE REFORMIERTE KIRCHE Zwinglikirche Grenchen Sonntag, 4. März 2012 10.00 Uhr Gottesdienst mit Pfarrer Marcel Horni Markuskirche Bettlach Samstag, 3. März 2012 18.00 Uhr Gottesdienst mit Abendmahl. Pfarrer Roland Stach. Anschliessend herzliche Einladung zum Suppenznacht. RÖMISCH-KATHOLISCHE KIRCHE Samstag, 3. März 9.00 Uhr Rosenkranz in der Kapelle. 16.30 Uhr Chile mit Ching in der Josefskapelle. 17.30 Uhr Eucharistiefeier. 2. Fastensonntag, 4. März 10.00 Uhr Eucharistiefeier. 10.00 Uhr Eucharistiefeier in spanischer Sprache in der Kapelle. 11.15 Uhr Eucharistiefeier in italienischer Sprache in der Kirche. 19.30 Uhr Adoray. Lobpreis für junge Christen in der Taufkapelle. Dienstag, 6. März 9.00 Uhr Eucharistiefeier in der Josefskapelle. 18.30 Uhr Abendlob in der Kapelle. Mittwoch, 7. März 18.30 Uhr Eucharistiefeier. Donnerstag, 8. März 9.00 Uhr Eucharistiefeier. 18.30 Uhr Abendlob in der Kapelle. Freitag, 9. März 8.00 Uhr Eucharistiefeier. CHRISTKATHOLISCHE KIRCHE Christkatholische Kirche St. Peter und Paul, Grenchen Sonntag, 4. März 9.30 Uhr Eucharistiefeier mit Pr. Petr Jan Vins 11.00 Uhr Mar Toma Gottesdienst mit Pfr. Joseph Daniel EVANG.-METH. KIRCHE Baumgartenstrasse 43, Grenchen grenchen@emk-schweiz.ch 032 351 35 92 Sonntag, 4. März 2012 19.00 Uhr Abendgottesdienst GEMEINDE FÜR CHRISTUS GfC Baumgartenstrasse 46a, Grenchen Dienstag, 6. März 20.00 Uhr Gottesdienst

Sonntag, 4. März 2012 10.00 Uhr Gottesdienst an der Mühlestrasse 9 mit Kinderbetreuung Weitere Infos: www.bewegungplus-grenchen.ch

Sperrung Grenchenbergstrasse infolge Holzschlag zwischen Cadotschstein und Stierenberg 5. März bis ca. 13. April 2012 7.30 bis 11.30 und 13.30 bis 17.30 Uhr ausgenommen: Mittwochnachmittag Samstag und Sonntag allgemeine Feiertage Grund: Umfangreiche Holzerntemassnahmen im Schutzwald oberhalb der Bergstrasse. Ziel: Nachhaltige und wirksame Erhaltung und Förderung der Schutzfunktion des Waldes gegen Steinschlag auf die Grenchenbergstrasse Forstbetrieb Bürgergemeinde Grenchen Kirchstrasse 43, 2540 Grenchen P. Mosimann, Revierförster Tel. 032 652 11 76 oder 079 218 44 20

3


4

Stellenmarkt

Donnerstag, 1. M채rz 2012 | Nr. 9

Zur Erg채nzung unseres Teams suchen wir nach Vereinbarung einen/eine

Damen- und Herrencoiffeur/se Evtl. mit Ausbildung im Naildesign. Sind Sie ehrgeizig, motiviert und flexibel? Bewerben Sie sich! Glamour Hair Bettlachstrasse 140, 2540 Grenchen

AZ


Grenchen

Nr. 9 | Donnerstag, 1. März 2012

5

Immer wieder zurück im Leben MÜNCHEN Ihr Vater war angelernter Uhrenmacher, die Mutter arbeitete als selbständige Kosmetikerin. Bis im Alter von 19 Jahren lebte Eliane Schlapfer mit ihren Eltern zusammen. Aufgewachsen ist sie im Sorag-Haus im Zentrum von Grenchen. Die junge Frau hatte viele Pläne und begann einen nach dem andern zu verwirklichen.

Mann feierten im Toggenburg Silvester. Auf der Heimreise wurden sie im Pfändertunnel bei Bregenz buchstäblich von einem Auto abgeschossen. Eliana Fe hatte einen Wirbelbruch, ihrem ebenfalls schwer verletzten Mann musste später eine Schulterprothese eingesetzt werden. Als sie wieder ins Leben zurückgefunden hatte, wurde 2007 erneut ein grosser Darmtumor diagnostiziert. Er war glücklicherweise gutartig, musste aber doch rausoperiert werden. «Ich wurde über sechs Jahre immer wieder aus dem Leben gerissen und hatte nicht mehr die Kraft zum Singen.» Sie richtete ihr Leben neu aus und profitierte von ihrer eigenen Lebenserfahrung und auch von verschiedenen Reisen in den asiatischen Raum.

JOSEPH WEIBEL (TEXT, BILD)

W

ir treffen uns im «Bayrischen Hof», einem Fünf-Sterne-Haus an bester Lage in München. Es sind aber nicht die 5 Sterne, die Eliana Fe immer wieder in dieses wunderschöne Palais führen. Es ist der Kaffee-Bereich im Blue Spa in der Bel Etage. Da oben eröffnet sich ein traumhafter Blick über die Landeshauptstadt von Bayern. Eliana Fe attestiert München auch einen grossen Charme. «Nur die hügelige Landschaft der Schweiz vermisse ich hier». Eliana Fe hat ihrem Heimatland aber nicht den Rücken gekehrt. Sie kehrt immer wieder nach Grenchen zurück und besucht Verwandte und Freunde. Und sie tritt nur noch selten als Sängerin auf, sondern leitet in Zürich und München Yoga- und Meditationsveranstaltungen, hält Vorträge und coacht Einzelpersonen. Zudem leitet sie immer wieder mehrtägige StilleRetraiten. Ihre heutige Tätigkeit lässt sich nicht auf diesem beschränkten Raum erklären. Eliana Fe erklärt es so: «Ich hatte Glück, dass ich meine Begabung ausleben durfte, aber eine Begabung zu haben ist an sich nichts Besonderes. Jeder Mensch hat Begabungen, aber vielen Menschen ist es nicht vergönnt, diese zu leben. Oft verlieren sie ●

Eliana Fe liebt in der bayerischen Landeshauptstadt: «München versprüht grossen Charme.»

Persönlich

● ● ●

● ● ● ● ● ● ● ●

● ●

● ● ● ● ● ● ● ●

sogar den Zugang zu ihnen und zu sich selbst, da das tägliche Leben mit seiner Hektik und seinem Leistungsdenken, sie nicht zur Ruhe kommen lässt. Ruhe und Stille sind aber erforderlich, um kreativ zu sein und zu spüren, was zu uns gehört.» Dass Eliana Fe von der Opernbühne den Weg in die Spiritualität gefunden hat, kommt nicht von ungefähr. ●

Ihr Vater war ein begabter Fussballer, spielte beim FC Grenchen in der obersten Liga. In noch sehr jungen Jahren erlitt er einen offenen Bein-

bruch und musste den Fussballsport aufgeben. Als angelernter Uhrmacher verlor er bereits mit 48 Jahren seine Stelle. Eliana Fe: «Er hätte Talent zum Schauspielern gehabt.» Ihre Mutter, eine Walliserin, war Kosmetikerin und führte ein Studio in der Wohnung. Sie sang fürs Leben gern und war mit einer wunderbaren Stimme ausgestattet. Jedenfalls wollte auch Eliana Fe so singen können wie sie. So entschied sie sich nach dem Jus-Studium neben einem Job als Juristin Gesang zu studieren. Mehrere Jahre pendelte sie zwischen Zürich und Mailand. Später hatte sie Auftritte in Zürich, München, Kiew oder in anderen europäischen Städten. Sie habe im-

GRENCHEN Neu sendet das Schweizer Fernsehen in High Definition HD-Qualität. Kurt Hohler (Geschäftsführer Gemeinschaftsantennen-Anlage Region Grenchen AG) über die Neuerungen.

«Lueg-ine-Tag» Die Grenchner Guggenmusik Cocoloris lädt am Samstag, 3. März, von 11 bis 14 Uhr zum «Lueg-ine-Tag». Neue GuggenmusikMitglieder sind gesucht und können sich vor Ort inspirieren und informieren lassen. Ort: Cocoloris-Zelt unter dem Stadtdach, Marktplatz Grenchen.

GRENCHEN

BETTLACH

Weltgebetstag Morgen Freitag ist Weltgebetstag. Zu diesem Anlass findet in der St. Klemenzkirche in Bettlach um 19.30 Uhr ein Gottesdienst statt.

SELZACH

Kinderkleiderbörse Die Katholischen Arbeitnehmer-Bewegung (KAB) von Selzach führt am Dienstag, 6. März, und Mittwoch, 7. März, im Pfarreizentrum Selzach eine Kinderkleiderbörse durch. Warenannahme: Dienstag 13.30 - 15.30 Uhr. Verkauf: Dienstag 17-19 Uhr, Mittwoch 13.30 - 16 Uhr. Auszahlung und Warenrückgabe: Mittwoch 17.30 - 18 Uhr.

Warum heisst Eliane Schlapfer eigentlich heute Eliana Fe? Die zierliche und hübsche Frau schmunzelt erneut: «Schlapfer konnte schon in Italien niemand richtig aussprechen.» Sie entschied sich für einen kurzen, neu im Pass (als Künstlername) eingetragenen Namen: Fe. Diese zwei Buchstaben stehen im Altitalienischen für «Glauben». Eliana Fe ist gläubig – und auch diese Aussage lässt sich bei ihr ganz gut nachvollziehen. (www.seifrei.eu)

Eliana Fe hält ein: «2002 kommt die Wende.» Sie erhielt eine niederschmetternde Diagnose – Darmkrebs – und musste operiert werden. Ein Jahr später wurden Metastasen auf Lunge und Leber festgestellt. Obwohl sie eine Chemotherapie ablehnte, besiegte sie die Krankheit. 2003 trat sie bereits wieder als Solistin in Zürich und 2004 in Kiew auf. Kurz vorher hatte sie noch einen Skiunfall. Wieder ein Jahr später: Sie und ihr

«Neues Fernseherlebnis»

GRENCHEN

Der Maria-Schürer-Preis wird morgen Freitag von 11 bis 12 Uhr verliehen. Ort: Maria-Schürer-Gedenkstein bei der Bushaltestelle bei der Alterssiedlung an der Kastelsstrasse.

mer gespürt, dass sie Menschen übers Singen zu berühren vermöge. 1994 heiratete sie und zog ein Jahr später mit ihrem aus Ulm stammenden Mann nach München.

Frage an Kurt Hohler, Geschäftsführer GAG AG

NEWS

Preisverleihung

Mir gegenüber sitzt eine fröhliche Frau. Sie versprüht förmlich Energie und man spürt, dass sie die Kraft hat, diese weiterzugeben. Viele Menschen seien nicht mehr in der Lage, sich selbst und andere wahrzunehmen und ein zufriedenes Leben zu führen. «Was wir nicht ändern können, sollten wir annehmen, so hart es uns auch erscheinen mag, dies im Vertrauen auf das Leben selbst, das uns zu gegebener Zeit zu neuen Ufern führen wird. Was wir ändern können, sollten wir aber tun.» Sie weiss es selber: Das klingt pathetisch. Aber sie lebt es vor. Ihre ureigene Erfahrung hat sie dies gelehrt.

Natalie Ryser beim Interview im Grenchner Inlokal «Baracoa».(Bild: mng)

Mein Traumberuf? GRENCHEN Natalie Ryser ist 15, absolviert an der Steiner-Schule in Solothurn die 9. Klasse und ist seit zwei Wochen auf der Suche nach ihrem Traumjob. JOSEPH WEIBEL

D

ie Neuntklässler der Steiner-Schule absolvieren ein zweiwöchiges Berufspraktikum. Natalie Ryser aus dem wasserämtischen Recherswil könnte sich einmal gut vorstellen, als Journalistin zu arbeiten. Sie hat beim Grenchner Stadt-Anzeiger für ein Praktikum nachgefragt. Seit anderthalb Wochen ist sie im aktiven Einsatz und hat die Begeisterung noch nicht verloren.

Natalie, die mit einem jüngeren Bruder und einer älteren Schwester zusammen im elterlichen Heim aufwächst, ist nicht «vorbelastet». Ihr Vater arbeitet bei einer Grossbank in Grenchen, ihre Mutter ist Praxisangestellte. Nach dem Praktikum kommt wieder der Schulalltag und schon bald – im August, der Start am Gymnasium in Bern. Sie hat also noch Zeit für die Berufsfindung. Das sportbegeisterte Mädchen (spielt unter anderem beim FC Gerlafingen Fussball in der Juniorinnenmannschaft) weiss jedenfalls, was den Beruf Journalist so spannend macht: *Der Beruf ist vielfältig und man kommt immer wieder mit interessanten Leuten in Kontakt.» Grossen Eindruck habe ihr auch die Produktionsform des Grenchner StadtAnzeigers gemacht. «Echt stark!»

Grenchner Stadt-Anzeiger: Herr Hohler, seit gestern sendet das Schweizer Fernsehen SF in HD-Qualität. Was bedeutet das? Kurt Hohler: Zum digitalen Fernsehangebot, das die GAG bereits seit sechs Jahren sendet, werden nun zusätzlich sechs SF-Programme in einer fünffach besseren Auflösung gesendet. Der Zuschauer erhält ein schärferes Bild und einen besseren Ton. Die neuen HD-Sender sind seit gestern zusätzlich kostenlos und unverschlüsselt im GAG-Grundangebot enthalten. ●

Kurt Hohler ist GAG-Geschäftsführer.

Wochenfrage

● ●

● ● ● ● ● ● ● ● ●

Was tun, wenn ich noch einen «alten» Fernseher besitze? Wer noch einen dickbäuchigen Röhrenfernseher mit analogem Senderempfang besitzt, kann dieses Angebot weiterhin, inkl. der SF-Programme, nutzen. Für den digitalen Genuss empfiehlt sich die Anschaffung eines modernen «HD-ready» oder «FullHD» Fernsehgeräts mit DVB-C Tuner. Geräte ohne DVB-C Tuner können mittels einer Settop-Box – erhältlich beim regionalen TV/Radio-Fachhandel – nachgerüstet werden.

● ● ● ● ● ● ● ● ●

Wieviel kostet eine Set-Top-Box? Diese vertreibt die GAG über die regionalen TV/Radio-Fachhändler und das einfachste Modell kostet rund 240 Franken. Fachhändler sind kompetente Partner bei der Auswahl eines neuen TVGerätes und beraten gerne.

Können die sechs SF-Programme weiterhin analog empfangen werden? Ja, die SF-Programme sind sowohl in analoger-, digitaler Standard- und HDTV-Qualität auf dem GAG-Netz im kostenlosen Grundangebot enthalten. Das Schweizer Fernsehen beabsichtigt per Ende 2015 den analogen Sendebetrieb einzustellen. Somit verbleibt den analogen Zuschauerinnen und Zuschauern genügend Zeit, sich auf die digitale Welt umzustellen. Interview: mng


8

Menschen

Donnerstag, 1. März 2012 | Nr. 9

Ohne Eis kein Preis GRENCHEN Hockey ist nicht gleich Hockey. In der Eishockeyarena in Bern wird auf Eis gespielt; im unscheinbaren Rund an der Grenchner Witmattstrasse auf Beton. Das Spiel heisst Strassenhockey. Kein Unterschied gibt es zwischen dem SC Bern und dem Strassenhockeyclub SHC Grenchen-Limpachtal in der Ligazugehörigkeit. Sie spielen Beide in der höchsten Klasse. JOSEPH WEIBEL UND MARTINA NIGGLI

Kein Klub ohne Dachverband: Alle Strassenhockey-Vereine unterstehen der Swiss Street Hockey Association (SSHA). Diese ist seit 1997 Mitglied des Weltverbands International Street and Ballhockey Federation (ISBHF). Fusionen und Engagements von ausländischen Spielern sind übrigens auch dem Strassenhockey anheim. So haben die Grenchner 2001 mit dem Klub aus Limpachtal fusioniert. Aebi: «Wir setzen auf eine eigene Jugend und gute Schweizer Spieler.»

I

n Bern stehen im neuen Eissstadion pro Spiel rund 16 000 Zuschauer Kopf. Sie sorgen europaweit für einen einsamen Rekord. Und im kleinen aber feinen Strassenhockey-Stadion ohne Sitzplätze in Grenchen? In der Play-offFinal-Runde kommen immerhin 500 Zuschauer. Fast nur in dieser Beziehung trennen das Eis- und das Strassenhockey Welten. Die Eishockeyaner spielen auf einer Fläche von 61 Mal 30 Meter. Die Strassenhockeyaner auf 20 Mal 40 Meter. Keinen Unterschied gibt es bei den Regeln. Dafür spielen auf dem kleineren Feld mit Betonbelag nur vier statt fünf Feldspieler, und auf drei Linien. Ein Eishockey-Puck wiegt 160 Gramm – oder 100 Gramm mehr als die «Pièce de résistence» der Strassenhockeyaner. Gespielt wird mit einem Hartplastikball, der im Sommer weicher ist als im Winter. Etwas leichter ist auch die Schutzausrüstung, an den Füssen werden während des Spiels normale Laufschuhe getragen, der Kopf wird ebenfalls mit einem Helm ●

Dieses Team kämpft für den Strassenhockeyclub SHC Grenchen-Limpachtal in der National League A.(Bild: jwe) geschützt. Und: Wegen der offenen Arena ist das Strassenhockey zwar ein Sport mit weniger Verletzungsgefahren, dafür wetteranfälliger. So musste beispielsweise an einem Sonntag im Februar das Cupspiel gegen Aeger●

REGELN IM EIS- UND STRASSENHOCKEY

● ● ● ● ●

● ● ● ● ●

se, die vom Schiedsrichter bestraft werden. Die häufigsten Gründe dafür sind unter anderem Spielerbehinderung, Beinstellen, Hoher Stock, Spielverzögerung, Stockschlag, Bandencheck, Ellbogencheck, unsportliches Verhalten, übertriebene Härte, unkorrekte Ausrüstung, und unkorrekter Spielerwechsel (zu viele Spieler auf dem Feld). Einziger Unterschied weist die Offside-Regelung auf.

In beiden Sportarten werden drei Drittel à je 20 Minuten gespielt. Anschuss ist an der Mittellinie. Es gibt drei Zonen – Angriff-, neutrale und Abwehrzone – zu respektieren. Bei Zwischenfällen wird die Zeit gestoppt; bei einem Unentschieden nach Ablauf der Spielzeit steht PenaltySchiessen an. Deshalb können Matchs schnell einmal länger dauern als 60 Minuten. Für Zwischenfälle sorgen Verstös-

● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ●

● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ●

ten-Biel werden.

wegen

Schnee

abgesagt

Strassenhockey ist rund 100 Jahre jünger als der Eishockeysport (Entstehung zwischen 1840 und 1870). Ein Nebenprodukt ist in den 1970-er Jahren in Kanada und den USA mit überregionalen Streethocky-Ligen entstanden. Kinder und Jugendliche wollten ihren Eishockey-Idolen nacheifern, konnten jedoch nicht Schlittschuh laufen. Während das Eishockeyfieber in der ganzen Schweiz grassiert, ist das Strassenhockey ein «Flachland»-Sport, der vor allem im Berner Seeland sowie der Zentralund Ostschweiz in den achtziger Jahren Fuss gefasst hat. Grenchen liegt quasi im Zentrum des Schweizer «Strassenhockey-Valley». Der SHC

Grenchen-Limpachtal wurde im Sommer 1990 gegründet. Von anfangs fünf Spielern wuchs der Klub auf heute 80 Mitglieder: 25 Junioren, 45 Aktive und 10 Senioren. Diese trainieren in sechs Mannschaften. Die 1. Mannschaft spielt in der NLA, die Zweite in der 1. Liga; die restlichen in drei Junioren(U12, U15, U18) und einer Seniorenmannschaft (Ü30). «Wir haben den Ruf als Talentschmiede», weiss Dominik Aebi, Aktivspieler und Vizepräsident des Grenchner Klubs. Die Premiere an Schweizer Meisterschaften feierte der Klub im September 1990. Den ersten Meisterschaftsgewinn holte der er neun Jahre später und vermochte den Titel drei Jahre lang zu verteidigen (2000 bis 2002). «Wir waren Schweizer Rekordmeister», erinnert sich Aebi.

Noch 71 Tage bis Costa Cordalis GRENCHEN Ein Abend mit Freunden soll es wieder werden – die Zweitauflage von Stars&Dinner in der «Tennischugele» in Grenchen. Gastgeber und TV-Mann Sascha Ruefer brennt’s auf den Nägeln und sagt es kurz und bündig: «Noch 71 Tage bis Costa Cordalis». JOSEPH WEIBEL

J

eder nur schon halbwegs begeisterte Schlagersängerfreund horcht spätestens jetzt auf. Richtig: Dieser Costa Cordalis, der smarte Grieche, kommt nach Grenchen. «Sogar zwei Tage früher», verrät Sascha Ruefer. Cordalis wird in der Region Grenchen noch TV-Aufnahmen machen. Dann kommt sein grosser Auftritt. Am Samstag, 5. Mai 2012 in der «Tennischugele» in Grenchen. Dann heissts: Auf zum zweiten «Stars&Dinner»Galaabend. Die kulinarisch-musikalischen Höhepunkte werden sich förmlich jagen. Neben Cordalis kommen mit Marc Pircher, dem Entlebucher Powerduo Chuelee und GagaKomiker Peach Weber nationale und internationale Top-Stars auf die Bühne. Der Grenchner Stadt-Anzeiger ist Medienpartner. Es gibt Hunderte von volkstümlichen Anlässen. Braucht es da eine

solche Gala? Ausgerechnet in Grenchen, wo es heisst, hier sei nichts los. TV-Mann Sascha Ruefer schüttelt energisch den Kopf. «Genau aus diesem Grund haben wir die Gala lanciert. Es war ein Test. Ein überaus erfolgreicher.» Für Ruefer, der selber aus dieser Region stammt, kommt das nicht von ungefähr. «Die Leute hier haben wohl den Hang zum Lamentieren. Aber sie sind ebenso begeisterungsfähig und dankbar dafür, wenn man etwas ganz Besonderes auf die Reihe bringt.» «Man» sind die Mehrheit des Uhrencup-OK. Mit dem Bettlacher Thomas Vogt an der Spitze. Ruefer hält sich im Hintergrund und ist in erster Linie Gastgeber. «Wir wollten nach vielen Jahren Uhrencup wieder «etwas Unmögliches» schaffen. Stars nach Grenchen holen und mit einem Musikanlass völlig neue Wege gehen.». Und weil Sascha Ruefer selbst im Schweizer Fernsehen volkstümliche Anlässe moderiert, war die Idee einer Musikgala schnell geboren. Ruefer, dessen Sendung «Schlagersommer» in den Sommerwochen jeweils über 400 000 Fans vor den Bildschirm lockt, fragte bei Francine Jordi und den Paldauern nach, ob sie für einen Auftritt in Grenchen bereit sind. Sie wollten und verhalfen der ersten Gala-Nacht letztes Jahr zu einem riesigen Erfolg. Die Umschreibung von Stars&Dinner mit «Ein Abend mit Freunden» kommt

Vor zweieinhalb Wochen wurde der zweite Teil der Strassenhockey-Saison lanciert. Grenchen-Limpachtal hat die Gegner von Aegerten-Biel mit einer 7:6-Niederlage nach Hause geschickt. Zu einer Punkteprämie reichte es aber nicht. Im Gegensatz zu den Eishockeyanern spielen die Männer auf dem Betonplatz noch wirklich für Wurst und Brot. Und das macht sie nicht unsympathisch. ●

● ●

STÄRKEKLASSEN UND MEISTERSCHAFTEN

● ● ● ● ● ● ● ● ●

● ● ● ● ● ● ● ● ● ●

Strassenhockey: National League A, National League B, 1. und 2. Liga. Nationale Meisterschaften, Schweizermeisterschaften, Europameisterschaften nur bei U18 und U16, Weltmeisterschaften (seit 1996; 2015 im Austragungsort Zug (CH)).

● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ●

● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ●

● ●

● ●

Eishockey: National League A, National League B, 1. bis 4. Liga. Nationale Meisterschaften, Schweizermeisterschaften, Spengler Cup (international), Weltmeisterschaften.

● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ●

● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ●

● ●

● ●

TICKETVERLOSUNG

Reise nach Italien Was passiert, wenn die Küche zur grossen Bühne wird – mit Platz für Träume und musikalischer Sehnsucht nach Italien? Diese Frage können Sie sich selber beantworten, indem Sie das Schauspiel «Pasta e basta» am Mittwoch, 7. März, im Parktheater Grenchen besuchen. Der Grenchner Stadt-Anzeiger verlost 4 x 1 Gratis-Ticket. Wer gewinnen will, ruft morgen Freitag um 11:45 Uhr auf 032 654 10 65 an. Die schnellsten vier Anrufer gewinnen. Viel Glück!

«Ein Abend mit Freunden»: Gastgeber Sascha Ruefer (links) verteilt bei «Stars&Dinner» sogar Blumen.(Bild: zVg) nicht von ungefähr. Nicht nur Jordi und die Paldauer sind Freunde von Sascha Ruefer, sondern auch Costa Cordalis, Marc Pircher, Chueelee und Peach Weber. Dank einem Spezialarrangement ist es überhaupt möglich, solche Topshots in die Uhrenstadt zu holen. Für Ruefer eine besondere Genugtuung, weil dieser Anlass letztlich auch eine Hommage an diese faszinierenden Menschen in der Region Grenchen sei. Deshalb sei die Bewerbung des Anlasses bewusst auf diese Region ausgelegt. Das Einzigartige dieses Anlasses sind nicht nur die Top-Auftritte, sondern die Kombination: Gala-Show, Gala-Buffet, GalaDeko. «Stars&Dinner» wolle mehr sein als nur ein «Achtung-Fertig-LosAuf-Die-Bänke»-Anlass, sagt Ruefer. Obschon noch kaum Werbung

geschaltet worden ist, ist die Hälfte der Tickets weg. Und nicht nur das: Bereits haben Veranstalter und Hallenbetreiber aus der Deutschschweiz angefragt, ob die Show nicht auch in Ihren Gefilden stattfinden könnte. «Das ehrt uns und zeigt, dass wir in Grenchen erneut eine Perle geschaffen haben. Ich freu mich auf Stars&Dinner und zähle die Tage.» 71 sind es noch… Die Platzzahl ist auf 800 Personen limitiert. Der VORVERKAUF ist bei Starticket und unter www.starsanddinner.ch. Kostenpunkt für ein Einzelticket: 145 Franken. Hauptsponsor ist die Raiffeisenbank Wandflueh. Der Grenchner Stadt-Anzeiger und Radio 32 sind Medienpartner.

● ●

Der Grenchner Stadt-Anzeiger verlost vier Gratistickets für «Pasta e basta».

Gewinnen Sie 4 x 1 Ticket für «Pasta e basta»: Telefon 032 654 10 65.


Seeland

Nr. 9 | Donnerstag, 1. März 2012

«Unternehmen bauen aus»

9

NEWS

RÜTI BEI BÜREN Wie sehr sind die Seeländer Gemeinden im Jahr 2012 von Wirtschaft und Gewerbe abhängig? Was bieten sie als Wohnort? Welche Projekte beschäftigen sie im 2012 besonders? Der GSA will in der neuen Serie von den Gemeindepräsidenten Antworten auf diese Fragen. Letzter Teil: Walter Eggli, Rüti bei Büren. MARTINA NIGGLI (TEXT, BILD)

G

RENCHNER STADT-ANZEIGER: HERR EGGLI, WELCHE PROJEKTE BESCHÄFTIGEN SIE IN DIESEM JAHR BESONDERS? Walter Eggli: Unser Hauptbauprojekt in diesem Jahr ist die Erneuerung und der Ausbau der Industriestrasse mit sämtlichen Werkleitungen. A PROPOS INDUSTRIE: WIE SEHR IST RÜTI BEI BÜREN VON WIRTSCHAFT UND GEWERBE ABHÄNGIG? In unseren wirtschaftlich gut aufgestellten Betrieben finden immer mehr Ortansässige Arbeit. Das ist ein klarer Pluspunkt, der erst im Verlauf der letzten Jahrzehnte entstanden ist. Früher wohnten und arbeiteten nur sehr wenige gleichzeitig am selben Ort. Zahlenmässig sind wir jedoch nicht stark von der Wirtschaft abhängig: In Rüti gibt es zwei Grossunternehmungen, drei KMU und Kleingewerbe. Am gesamten Steuerertrag machen diese einen Anteil von fünf Prozent aus. WIE STEHEN DIE CHANCEN, DASS ES IM 2012 NOCH MEHR WERDEN?

ZUR PERSON

● ● ● ●

● ● ● ●

● ●

Walter Eggli (51). Beruf: Landwirt. Zivilstand: ledig. Keine Kinder. Mitglied des Gemeinderats Rüti bei Büren, seit Oktober 2010 Gemeindepräsident.

● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ●

● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ●

● ●

Soweit ich weiss, werden dieses Jahr in Rüti keine neuen Industriebetriebe ansässig. Doch zwei KMU vergrössern sich, das ist erfreulich. Die Thommen Furler AG nimmt dieses Jahr einen Erweiterungsbau in Betrieb und die HYGA AG braucht ebenfalls mehr Platz. Ein zusätzlicher Neubau ist geplant. Durch die beiden Expansionen dürfte die Anzahl Arbeitsplätze sicherlich nicht abnehmen, im Gegenteil. Wir erwarten eine minimale Aufstockung des Personals in den beiden Unternehmen. Generell gibt es in Rüti noch genügend Industriebaulandreserven und die Gemeinde ist offen für jegliche Interessenten. Das restliche Bauland hingegen ist – wie in vielen anderen Gemeinden – knapp geworden. IST DAS KNAPP GEWORDENE BAULAND AUF EINE VERSTÄRKTE ZUWANDERUNG ZURÜCK ZU FÜHREN? Ja, wobei die Einwohnerzahlen von Rüti seit Jahren konstant bleiben. Was abwandert, kommt durch Neuzuzüger wird dazu. Rüti ist mit 830 Einwohnern ein sehr kleines Dorf, bietet den Einwohnerinnen und Einwohnern jedoch viel. Von Rüti sind die Nachbarsstädte Grenchen, Biel, Solothurn und Bern mit dem Auto in weniger als einer halben Stunde Fahrzeit erreichbar. Der öffentliche Verkehr fährt im Stundentakt nach Grenchen, Solothurn und Büren an der Aare/BE. Für die Kinder gibt es eine Spielgruppe, den Kindergarten und die Primarschule für die 1. bis 6. Klasse. Danach wechseln die Schüler

Die Hugi-Küchen-Firmeninhaber Markus Ulrich (l.) und Hans Zuberbühler freuen sich auf die Küchenmatinée.

LENGNAU

Küchenmatinée bei Hugi-Küchen AG

Walter Eggli posiert vor dem Holzbären, ein Wahrzeichen Bürens. ins Oberstufenzentrum nach Arch. Auch Kultur und Sport kommen in unserer Gemeinde nicht zu kurz: Zwölf Dorfvereine locken mit einem spannenden Angebot. Jugendliche haben die Möglichkeit, an Jugendanlässen teilzunehmen, die vom Verein JURAL (Jugendarbeit Rüti-ArchLeuzigen) organisiert werden. UND GIBT ES IM 2012 AUCH ETWAS ZU FEIERN? Nein, ein spezielles Fest findet heu-

er nicht statt. Doch es gibt da etwas, worauf ich und politisch Interessierte sehnlichst warten: Auf den Einsitz des Rütiger Grossrats Heinz Siegenthaler (BDP) im Berner Nationalrat (schmunzelt). Heinz Siegenthaler wartet zurzeit als Ersatz-Nationalrat auf den Rücktritt von einer Parteikollegin. Wenn es soweit ist, wird kräftig gefeiert! Ansonsten laden die Ortsvereine im Wochentakt zu Anlässen ein – langweilig wird es in Rüti bei Büren auf jeden Fall nie.

Viel «Gluschtiges» und Schönes erwartet die Besucher der Küchenmatinée von Hugi Küchen AG in Lengnau. Diese findet am Samstag, 10. März, und Sonntag, 11. März, von 9 bis 17 Uhr statt. Das Hugi-Team verwöhnt die Gäste mit feinen Speisen, bespricht in lockerer Atmosphäre anstehende Küchenprojekte und eröffnet die neue Schnäppchen-Ecke. Im Angebot sind energieeffiziente Haushaltsangebote zu attraktiven Preisen. Die permanente Küchenausstellung an der Solothurnstrasse 9 ist montags bis freitags von 9 bis 12 und 14 bis 18 Uhr geöffnet; samstags bis 16 Uhr.

BIEL

Neues Aareschiff Auf dem Bielersee schwimmt seit vorgestern ein neues Schiff: die MS 300. Das Schiff ist Eigentum der Bielersee Schiffahrt (BSG) und misst 48 Meter. 300 Personen finden Platz, u.a. auf 170 klimatisierten Innenplätzen. Die Schiffstaufe findet am Dienstag, 3. April, über den Mittag im Hafen Biel statt. Dazu sind alle Interessierten eingeladen.


10

Menschen

Donnerstag, 1. März 2012 | Nr. 9

In guten Pflege-Händen GRENCHEN Mit der höher werdenden Lebenserwartung wird immer mehr Pflegepersonal benötigt. Deswegen hat es nebst der öffentlichen Spitex auch Platz für zusätzliche Privat-Spitex wie jene von Marian Guggenbühl. MARTINA NIGGLI (TEXT, BILD)

S

ie arbeiten ohne Leistungsauftrag von Gemeinde-Seite, haben aber trotzdem klare Richtlinien zu befolgen. Die Rede ist von der Privat-Spitex wie «HomeCare» von Marian Guggenbühl. Ihre Aufgaben ähneln denjenigen der öffentlichen Spitex: Übernahme von komplexen Pflegesituationen, Langzeitpflege, Kurzeinsätze, Aktivierung und Rehabilitation, Übergangspflege nach Spitalaustritt, Ferienablösung, Sterbebegleitung, Hauswirtschaftsdienst, Betreuung in Notsituationen und 24h-Notfalldienst. Auch behinderte und junge Menschen verlassen sich auf Guggenbühls HomeCare. «Nur Kinder sind von unserem Angebot ausgeschlossen», erklärt die Geschäftsführerin. Insgesamt 380 Stellenprozent, verteilt auf sieben Pflegende im Alter von 30 bis 60 Jahren, beschäftigt die gebürtige Grenchnerin. Ihr Klientenradius: Von Derendingen, Solothurn, Luterbach über das Gäu, Kriegstetten bis nach Grenchen und im Seeland. 25 Klienten stehen aktuell auf ihrer Liste. Die 48-Jährige kann sich nicht über zu wenig Aufträge beschweren. Im Gegenteil: Seit Erhalt der kantonalen Betriebsbewilligung im 2004 ist Guggenbühls Einzelfirma kontinuierlich gewachsen. Die diplomierte Pflegefachfrau sieht sich nicht als Konkurrenz zur öffentlichen Spitex. «Ich arbeite kostendeckend – ohne finanzielle Unterstützung oder Spenden», begründet Marian Guggenbühl, «Und wir kümmern uns Tag und Nacht um die Klienten.» Ein weiterer Vorteil der Privat-Spitex: Mehr Zeit für die Klienten, weil Leistungen nicht im Minutentakt abgerechnet werden müssen.

WOCHENUMFRAGE

Es duftet nach Frühling. Warme Temperaturen locken nach draussen. Doch bereits nächste Woche soll es wieder schneien. Was halten Personen aus Grenchen und der Umgebung davon?

Georg Pilger Pensionär, Lengnau

HomeCare-Geschäftsleiterin Marian Guggenbühl ist mit einem angeschriebenen Auto unterwegs zu ihren Klienten. Der Nachteil: Sie ist teurer als die öffentliche Spitex. Damit eine Rund-um-die-UhrBetreuung möglich ist, teilt Guggenbühl ihr Team in zwei Gruppen ein: Tag- und Nachtgruppen. Diese stehen zu jeder Uhrzeit den bedürftigen Menschen zur Verfügung. Ziel ist die Erhaltung der Lebensqualität durch Selbstbestimmung. Zufriedene Kunden sind die beste Werbung. «Deswegen war mein Unternehmen ein Selbstläufer», freut sich Guggenbühl. «Die Klienten haben nie Vertrauensprobleme.» Es gibt auch keinen Grund dafür. Die Pflegerinnen sind ausgebildete Fachkräfte. Drei

Mitarbeitende sind diplomierte Pflegefachfrauen DII, vier besitzen ein Diplom des Schweizerischen Roten Kreuzes (SRK). Marian Guggenbühl selber absolvierte die Ausbildung zur Pflegefachfrau DII auf dem zweiten Bildungsweg. Der Grund war ein kleines Häufchen Mensch, das sie mit 17 zur Welt brachte. Für ihren Sohn brach sie die Lehre ab und nahm 1991 im Alter von 28 Jahren die Teilzeit-Ausbildung zur Krankenpflegerin im Grenchner Alterszentrum «am Weinberg» in Angriff. Zwei Weiterbildungen später hielt Guggenbühl das DII-Diplom in den Händen. Rückblickend ist sie froh

um ihren aussergewöhnlichen Werdegang: «Ich verzeichne eine deutliche Zunahme von psychisch kranken Klienten, darunter auch junge Menschen. Wir sind nicht nur Pflegende, sondern auch Psychologen. Da ist Lebenserfahrung Gold wert.» Seit April 2011 wohnt die Grenchnerin in Derendingen. Dies, um näher bei ihrem Sohn und den beiden Enkelkindern zu sein. Im Pflegeberuf sind Herzblut und Selbstlosigkeit gefragt. Zeit für Hobbies oder Kaffeekränzchen bleibt Guggenbühl kaum. «Dabei war ich früher eine angefressene und aktive Fasnächtlerin und Schnitzelbänklerin», schmunzelt sie.

Fasnachts-Spende GRENCHEN Fasnacht kennt keine Barrieren. Die Guggenmusik «Schnabuwetzer» aus Selzach war Gast an der Heimfasnacht der rodania Stiftung – mit einem grosszügigen Geschenk.

D

ie rodania (Stiftung für schwerbehinderte Menschen, Grenchen) veranstaltete zum vierten Mal die Heimfasnacht. Das ist ein kunterbuntes Treffen, wo sich aktive «Fasnächtler» zu handicapierten Menschen gesellen. Auch die Selzacher Guggenmusik «Schnabuwetzer» ist seit Anfang mit dabei. «Es ist eine Herzensangelegenheit und auch eine Tradition, daran

«Ich geniesse hier auf einer Bank die wärmenden Sonnenstrahlen. Es ist jedoch erst März und ist gut möglich, dass es noch einmal schneien wird. Persönlich mag ich den Schnee in den Bergen lieber als hier im Flachland, denn ich bin kein Wintersportler und habe genug von der kalten Jahreszeit. Warme Temperaturen wie heute gefallen mir ausgezeichnet.»

teilzunehmen», so Beat Gilomen, Präsident der Guggenmusik. Als Zeichen des Dankes für die alljährliche Einladung hat die Gugge mit einer Sammelaktion an ihrer Guggenparty Anfang Jahr 601 Franken gesammelt. Dieser Betrag wurde der Stiftung rodania an der Heimfasnacht persönlich überreicht. Mit dem finanziellen Zustupf soll die Weiterführung der beliebten Heimfasnacht ermöglicht werden. mgt

Silvana Parato Hausfrau und Verkäuferin, Grenchen «Ich kann mir schon vorstellen, dass es am Montag wieder schneit. Sonne und Frühlingstemperaturen hingegen wären mir lieber. Ich komme gerade von einem Spaziergang in der Witi mit meinem Hund zurück. Die Sonnenstrahlen tun mir gut, denn ich bin ein absoluter Sommermensch.»

Bali Lulezim Maler, Grenchen

Kurt Seematter (Stiftungsratpräsident rodania), Jenny Schenk (rodania) und Beat Gilomen (OK-Präsident Schnabuwetzer Guggeparty, von links) bei der CheckÜbergabe an der Heimfasnacht von rodania.(Bild: zVg)

«Was? Am Montag soll es wieder schneien? Wenn ich so in die Sonne von heute blinzle, kann ich das kaum glauben (schmunzelt). Man vergisst, dass immer noch Winter ist. Daher ist der Wetterumschwung sehr wohl noch möglich. Persönlich bevorzuge ich die Sommermonate und das Meer. Ich bin im Ausland geboren, lebe jedoch seit 21 Jahren in der Schweiz, meiner zweiten Heimat. Ein Wintersportler bin ich dennoch nicht geworden. Ich freue mich auf den Sommer.» Umfrage: mng / Bilder: nry


11

Immobilien

Nr. 9 | Donnerstag, 1. März 2012

VERMIETEN

Grenchen Per sofort oder nach Vereinbarung zu vermieten

2-Zimmer-Wohnung Miete Fr. 847.– inkl. NK

4½-Zimmer-Wohnung Miete Fr. 1307.– inkl. NK – sonnige, helle Wohnungen – Geschirrspüler, Glaskeramik – Laminat – Balkon

Grenchen, Girardstrasse Zu vermieten (Parterre)

2½-Zimmer-Wohnung

Interessiert?

komplett frisch renoviert Keramik- und Parkettböden Abwaschmaschine Keramikkochfelder etc. Miete Fr. 800.– + NK Fr. 168.–

Alphaplan AG Telefon 043 399 34 40

sowie

3-Zimmer-Wohnung renoviert

ERSTVERMIETUNG

3-Zi.-Dachwohnung

im Zentrum von Grenchen MZ Fr. 740.– inkl. NK/ TV!

mit allem Komfort, Balkon, Keramikkochfelder Abwasch + Waschmaschine Keramik- und Parkettböden Miete Fr. 1020.– + NK Fr. 160.–

Telefon 079 250 39 40

In Grenchen, Solothurnstrasse 58, zu vermieten per sofort oder nach Vereinbarung, schöne, helle

Garage oder Parkplatz Info: Tel. 032 652 17 47

4-Zimmer-Wohnung 3. Stock, Mietzins Fr. 950.– NK Fr. 160.–, Einstellplatz Fr. 110.– sowie

Bettlach, Bischmattstrasse

Zu vermieten in Grenchen

verschiedene Einstellplätze

2½-Zi.-Dachwohnung

Verkaufsfläche 323 m²

in gedeckter Einstellhalle Mietzins Fr. 110.– inkl. NK Auskünfte: Alain Schwab Eisenwaren AG, Telefon 032 653 84 84

Fr. 980.–/Fr. 150.– NK Hell, ruhig, Laminat, Geschirrspüler, neue Küche, neues Bad, eig. Waschküche in Whg.

mit Schaufensterfront, mitten im Zentrum von Grenchen. Miete Fr. 2400.– exkl. Detailangaben im Internet unter www.phimmo.ch oder rufen Sie an Tel. *062 748 49 50 / 079 748 49 50 www.phimmo.ch info@phimmo.ch

Zu vermieten in Grenchen

IS PRE

-HIT

Tel. 032 645 22 62 oder 079 400 25 00

5½-Zi.-Dachwohnung

Zu vermieten in Grenchen per sofort oder nach Vereinbarung schöne

Hochhaus, 15. Stock Wohnfläche 150 m2

3-Zimmer-Dachwohnung

Mietzins inkl. HK/NK Fr. 2384.– Per 1. Juni 2012 oder nach Vereinbarung Helle Wohnung, mit Lift, Terrasse 95 m2, Rundsicht auf Jura und über Grenchen, Wohnzimmer mit Schwedenofen, Wohnund Schlafzimmer Laminat, Bad, Küche und Entree Keramikplatten, Küche mit Glaskeramikherd, Geschirrspüler und Granitabdeckung. Interessenten melden sich bitte während der Bürozeiten unter Telefon 062 922 88 58

MZ Fr. 970.– plus NK Fr. 130.– Besichtigung: Tel. 079 423 49 49*

Grenchen Zu vermieten per sofort oder nach Vereinbarung schöne

3-Zi.-Maisonettewhg. Miete inkl. NK Fr. 1250.–. Telefon 079 423 49 49*

VERKAUFEN Suchen Sie das Besondere? An privilegierter Lage in Arch verkaufen wir ein lichtdurchflutetes

Loft-Haus in moderner Holzarchitektur Eine einzigartige Atmosphäre und der hohe Ausbaustandard (Philipp Stark Design in den Bädern) sowie die Aussicht auf die Jurakette und die Grenchner Witi machen das Wohnen an diesem Platz zum täglichen Erlebnis. Die Wohnfläche umfasst insgesamt 340 m². Die 86 m² grosse Terrasse erweitert den Wohnraum. Im Erdgeschoss steht eine riesige Fläche von zusätzlich 300 m² für Hobby und Freizeit sowie als Keller und Lagerraum zur Verfügung. Wenn Sie auch auf eine Optimierung bezüglich Ökologie Wert legen, sind Sie hier definitiv am richtigen Platz: Regenwasserspülung mit 6000-lTank, Solaranlage für das Warmwasser sowie eine Pelletsheizung kombinieren hohen Komfort und Stil mit Umweltverantwortung. Das Haus steht sofort oder nach Vereinbarung zur Verfügung. Der Verkaufspreis ist bei Fr. 885 000.–. Neugierig geworden? Dann kontaktieren Sie Nik Aeschlimann Tel. 079 324 60 67 / E-Mail info@nik-e.ch, und bestellen Sie die umfassende Dokumentation.


12

Agenda

Donnerstag, 1. März 2012 | Nr. 9

alt & jung

Ich bin kein Mensch Müssen wir heute noch treu sein?» Eine Frauenzeitschrift fragt dies. Eine Zeitung startete diese Woche die Serie «Schicksal Zweitfrau». Es ist also ein «Schicksal», wenn Frauen ein Verhältnis mit verheirateten Männern haben? Ein Bekannter von mir hat sich einen Monat nach seiner Hochzeit eine Geliebte zugelegt. Verborgen hat er es vor niemandem. Niemand hiess es gut. Dass die Ehefrau physisch und psychisch darunter litt, schien nicht wichtig zu sein. Glücklicherweise wurde das Verhältnis beendet. Doch die Ehefrau (die ihren Mann trotz des einjährigen «Ausrutschers» behalten hat) hat grosse Angst, dass es wieder passieren wird. Auch mehrere Professoren posaunen regelmässig in die Welt: Treu sein liege dem Menschen nicht. Jeder der anders denke, unterliege kirchlichen Dogmen. Es ist okay, wild in der Gegend herumzu...? Männer wie Frauen sollen sich mehrere Partner zulegen und es akzeptieren, nur weil es die menschliche Natur ist? Ich bin weder religiös, noch habe ich altmodische Vorstellungen. Aber ich würde nie eine Zweitbeziehung beginnen. Ich liebe meinen Partner und er liebt mich. Ich brauche keinen anderen Mann in meinem Leben. Argumente wie «Man kann nicht jeden Tag Vanilleeis essen» sind nur lahme Ausreden. Da halte ich lieber mit einem anderen Spruch dagegen: «Es ist Liebe, wenn Treue Spass macht.» Wenn sie keinen Spass macht, sollte man sich trennen. Ein Leben mit Partnerwechsel ist nicht verkehrt – so lange man in keiner Beziehung ist. Aber eben, anscheinend bin ich entweder zu altmodisch, oder ich bin kein Mensch...

Anna Meister

DIESE WOCHE IN GRENCHEN

DONNERSTAG, 1. MÄRZ LENGNAU 14.00: Senioren-Jassnachmittag. Einzelschieber mit zugelostem Partner. Restaurant Hirschen, Bielstrasse 20.

FREITAG, 2. MÄRZ

DIENSTAG, 6. MÄRZ

und wann wird daraus Wahnsinn? Für seine vergnüglich-beängstigenden Betrachtungen zieht der Preisträger des Salzburger Stiers 2010 alle Register. Kleintheater Grenchen (Aula Schulhaus IV), Schulstrasse 35. Vorverkauf: Busbetriebe BGU, 032 644 32 11

18.00: «Von Grenchen ins All – 100 Jahre Fortis». Vernissage der Sonderausstellung. Es sprechen: Boris Banga (Stadtpräsident), Liese-Lotte Peter (Fortis Uhren AG), Angela Kummer (Museumsleiterin). Kultur-Historisches Museum, Absyte 3.

SONNTAG, 4. MÄRZ

21.30: Konzert von Piledriver. Status-Quo-Coverband. Mit Beat Schaub (b), Hanns Haurein (dr), Andi Wunderlin (g, voc) und Martin Eyer (g). 2010 schlossen sich vier passionierte Quo-Fans zu dieser Coverband zusammen, um den britischen Rock ’n’ Rollern musikalischen Tribut zu zollen. Musigbar, Solothurnstrasse 8.

MITTWOCH, 7. MÄRZ

8.00–17.00: Fussball-Hallenturnier Grenchen. Für Junioren G, F, E und D. Doppelturnhalle Zentrum, Schulstr. 11, und Nordbahnhofturnhalle.

14.30–18.30: Kinderkleiderbörse. 13.30–14.30: Vorverkauf für Lieferanten. 14.30–18.30: Öffentlicher Verkauf. Mit Kaffeestube. Zwinglihaus.

10.30: Brunch Frauenforum GrenchenBettlach. Nach dem Gottesdienst. St. Eusebiuskirche, Lindenstrasse 16.

18.30: «Raffaella Chiara – Erre»/ «Forty Examples». Rundgang durch die aktuellen Ausstellungen mit Eva Inversini. Kunsthaus Grenchen.

10.30: Jazzmatinee mit Swingin’ Birds. Kollekte. www.swinginbirds.ch Restaurant Schönegg, Schöneggstr. 52.

SAMSTAG, 3. MÄRZ 8.00–21.30: Fussball-Hallenturnier Grenchen. Für Junioren G, F, E und D. Doppelturnhalle Zentrum, Schulstr. 11, und Nordbahnhofturnhalle. 20.15: Michel Gammenthaler mit «Wahnsinn». Schauspiel, Kabarett und Zauberei. Was ergibt wann Sinn

20.00: «Pasta e basta». Schauspiel mit Musik von Dietmar Loeffler. Mit Liedern von Adriano Celentano, Gianna Nannini, Paolo Conte und anderen. Parktheater, Lindenstrasse 41. Vorverkauf: Buchhandlung Lüthy + Stocker, 032 653 14 89; www.parktheater-grenchen.ch

MONTAG, 5. MÄRZ 9.00–11.00/13.30–14.30: Kinderkleiderbörse. Annahme. Auszahlung: Donnerstag, 8. März, 13.30–14 Uhr. Zwinglihaus, Zwinglistrasse 9.

Foto: ZVG ●

AUSSTELLUNGEN/MUSEEN

● ● ●

> EINSENDUNGEN

● ● ●

● ●

Kunsthaus Grenchen, Bahnhofstrasse: «Forty Examples». Die Sammlung der Stiftung Kunsthaus Grenchen in 40 Beispielen. Bis 22. April. «Raffaella Chiara – Erre». Bis 22. April. Raffaella Chiara lässt ungekannte Welten entstehen: Bildwelten, die geprägt sind von Transformationen und Überlagerungen; mit Bildmotiven, die fokussiert und begrenzt erscheinen, und dennoch auf einen ins Unendliche tendierenden Raum verweisen. Mi–Sa 14–17 Uhr, So 11–17 Uhr

Kultur-Historisches Museum, Absyte: «Von Grenchen ins All – 100 Jahre Fortis». Bis 8. September. 1912 gründete Walter Vogt die Uhrenfirma Fortis in Grenchen. Seit 100 Jahren ist die Traditionsfirma mit der Uhrenstadt verbunden. Die Ausstellung zeigt die Entwicklung der regionalen Uhrenindustrie am Beispiel der Geschichte der Fortis. «Vom Bauerndorf zur Industriestadt». Dauerausstellung. www.museumgrenchen.ch Mi 14–17 Uhr

● ● ● ● ● ●

Auf der Agendaseite wird eine Auswahl der Anlässe in Grenchen publiziert (Einsendung bis 14 Tage vorher). Mehr Anlässe auf www.grenchen.ch. Anmeldung der Anlässe:

● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ●

● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ●

● ●

www.grenchen.ch (Online-Formular) event@grenchnerstadtanzeiger.ch

● ● ● ● ● ● ● ● ●

● ● ● ● ● ● ● ● ●

● ●

● ●

Grenchner Stadt-Anzeiger Veranstaltungen Kapellstrasse 7 2540 Grenchen

● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ●

● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ●

● ●

Ausflugstipp: Jazzmatinee mit den Swingin’ Birds

Die Vereinigung Pro Jazz Grenchen organisiert Matinees für Jazz-Begeisterte und jene, die es werden wollen. Die nächste Jazz-Matinee findet am Sonntag, 4. März, im Restaurant Schönegg statt. Lassen Sie sich von den Swingin’ Birds begeistern! Die Swingin’ Birds entstanden aus dem Umberto Foletti Sextex und wurden Mitte der 70er-Jahre von Hansjörg Herzog gegründet. In der Folge spielte die Band in wechselnden

Formationen; Drahtzieher blieb und ist Hansjörg Herzog. Die Band hat sich dem Swing verschrieben. Die von Philipp Rellstab gekonnt gespielte Tuba verleiht der Musik der Swingin’ Birds einen einzigartigen Klang. Jazzmatinee Swingin’ Birds Sonntag, 4. März, 10.30 Uhr Restaurant Schönegg (Schützenhaus), Schöneggstrasse, 2540 Grenchen

gsa_kw09_2012  

gsa_kw09_2012