Page 1

Die S체dtirolweite Initiative zum Vorlesen im M채rz 2013 R체ckblick


Eine Initiative zum Vorlesen in Südtirol im März 2013 Konzept und Ausführung: Amt für Bibliotheken und Lesen, Bereich Innovation und Beratung im Deutschen Bildungsressort, Jubibuz im Südtiroler Kulturinstitut, Drehscheibe – Arbeitskreis für Kinder- und Jugendliteratur. Der Büchermärz war der Südtiroler Beitrag zur Vorleseinitiative Reading aloud – Reading together des europäischen Konsortiums für Leseförderung EU Read

Impressum Autonome Provinz Bozen-Südtirol Amt für Bibliotheken und Lesen Dr. Helga Hofmann Dr. Volker Klotz Bozen, Dezember 2013

2


Dem Vorlesen auf der Spur Das Lesen, das Vorlesen und die Leseförderung ganz allgemein waren schon seit jeher eine kulturpolitische Zielsetzung,

die

in

Schulen

Bildungseinrichtungen

verankert

und

Anliegen

ein

wichtiges

Bibliotheken

darstellt,

die

und ist der die

außerschulische Leseförderung direkt

Büchermärz in der Öffentlichen Bibliothek Sexten

in die Familien tragen können. Die Idee, eine breit angelegte, über die Bibliothekswelt hinaus greifende Veranstaltungsreihe zum Thema Vorlesen ins Leben zu rufen, ist mit der Zeit gewachsen. Vor allem durch Kursfolgen wie Die Mütze voll Zeit und die zwei Kursfolgen von Vorlesen, Lesen & mehr! sind landesweit Leute ausgebildet und mit fachspezifischem Know-How zur Kinder- und Jugendliteratur und zur Technik des Vorlesens versorgt worden. Die Mütze voll Zeit hat 2005 und 2006 stattgefunden; konzipiert wurde die Seminarreihe von einer Expertengruppe des Jukibuz (Jugend- und Kinderbuchzentrum im Südtiroler Kulturinstitut) und finanziert vom Amt für Bibliotheken und Lesen. Die Nachfrage nach dieser Art von Fortbildung – eine Seminarreihe mit Sachinformation und Vorlesetraining im Kinder- und Jugendbereich – war sehr groß; für die 30 Teilnehmerplätze haben sich landesweit mehr als 90 Personen beworben. Nachdem in den darauf folgenden Jahren im Bibliotheksbereich immer wieder der Ruf nach einer Neuauflage von Die Mütze voll Zeit laut wurde, hat das Amt für Bibliotheken und Lesen in Zusammenarbeit mit dem Haus der Familie in Lichtenstern im Jahr 2010 (Jänner bis September) erstmals die Büchermärz in der Öffentlichen Bibliothek Gais

3


Kursfolge Vorlesen, Lesen & mehr angeboten. Aber auch mit diesem Angebot verstummte die Nachfrage nach Ausbildungsangeboten zum Vorlesen nicht und somit wurde im Jahr 2012 von Februar bis Mai eine zweite Auflage mit jeweils drei Blöcken zu eineinhalb Tagen angeboten. Um den Teilnehmerinnen und Teilnehmern auch nach Abschluss der Fortbildungsreihe die Möglichkeit zu geben, ihre Kenntnisse von Zeit

zu

Zeit

aufzufrischen

und

ihre

Vorlesefertigkeiten zu verbessern, bietet das Amt für Bibliotheken & Lesen immer wieder Aufbaukurse

zum

Vorlesen

Fortbildungsveranstaltungen

mit

und neuem

Fachwissen zum Vorlesen und zur Gestaltung von Büchermärz in der Öffentlichen Bibliothek St. Christina

Vorlese-Veranstaltungen

für

verschiedene Altersgruppen an. Auch für all

jene Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in der Südtiroler Bibliotheks- und Schulwelt, die nicht die Möglichkeit hatten eine der oben genannten Kursfolgen zu besuchen, gab es und gibt es nach wie vor im Rahmen des Fortbildungsprogramms Angebote zur Schulung des Vorlesens. Bezeichnend ist, dass das Interesse für die technische Schulung des Vorlesens nicht abreißen will und sich immer noch viele Bibliothekarinnen, Bibliothekare und Interessierte für diese Schulungen interessieren und an den Kursen teilnehmen. Somit waren schon landesweit Impulse gesetzt worden, wie man schöne und wertvolle Vorlesemomente schaffen kann und welche Fertigkeiten es braucht, um diese Momente zu unvergesslichen Erlebnissen werden zu lassen.

4


Warum Vorlesen? Es gibt zahlreiche Gründe, warum man sich für das Vorlesen ins Zeug legen sollte. Vorlesen

ist

vor

allem

im

Entwicklungsprozess der Kinder ein äußerst wertvolles Instrument. Kinder profitieren beim Zuhören nicht nur davon, dass sie den Unterschied

Büchermärz in der Öffentlichen Bibliothek Kastelbell

zwischen gesprochener und geschriebener Sprache kennen lernen, sondern ihre Aufmerksamkeit wird auch in Hinsicht auf phonologische Feinheiten geschärft und es verbessert ihren sprachlichen Ausdruck erheblich. Das kann man sehr gut beobachten, wenn Kinder in Selbstgesprächen plötzlich Hochdeutsch sprechen; für unser Sprachverständnis ist das ein erstaunliches Phänomen, wo wir doch gewohnt sind, im Alltag fast nur Dialekt zu hören und zu sprechen. Unbestritten ist auch, dass Kinder, denen viel vorgelesen wird, über einen deutlich reichhaltigeren Wortschatz verfügen und, dass ihnen der Start in das Schulleben wesentlich leichter fällt, als Kindern, denen nicht vorgelesen worden ist. Zudem lernen Kinder beim Vorlesen den Aufbau von Sätzen und Geschichten zu erkennen und ihre Ausdauer, eine Geschichte von Anfang bis Ende zu erkennen, stimuliert das Interesse für Bücher, stärkt die Lust am Lesen und weckt die Lesefreude. Es trägt dazu bei, dass sich die Lesefertigkeiten gut entwickeln können.

5


Man sollte auch nicht unterschätzen, dass Vorlesen und Lesen das Selbstbewusstsein und das Selbstvertrauen stärken, die Sozialkompetenz stimulieren und das Einfühlungsvermögen erhöhen, die emotionale Entwicklung positiv beeinflussen und das Weltwissen nicht nur der Kinder und Jugendlichen, sondern auch der Erwachsenen erweitern. Bei Projekten zur frühkindlichen Förderung, in denen das Vorlesen eine tragende Rolle spielt, hat man nicht nur dies nachgewiesen, sondern

auch,

dass

die

Auseinandersetzung mit Büchern und

Vorlesen

die

Bindung

zwischen Kind und Erwachsenem Büchermärz in der Öffentlichen Bibliothek Mals

sehr positiv beeinflussen kann. Vorlesen soll sich aber nicht nur auf Kinder beschränken. Beim Büchermärz war es uns ein wichtiges Anliegen, das Vorlesen auch bei Erwachsenen und bei den Senioren zu motivieren, was durchaus gelungen ist.

Vorlesen im Büchermärz Aus diesen Überlegungen heraus und auf Grund der geleisteten Vorarbeit, war die Zeit gereift, um dem

Vorlesen

eine

Veranstaltungsreihe

zu

widmen, die über die Bibliothekswelt hinaus das breite Publikum mit einbeziehen und eine zeitlang das Vorlesen in den Mittelpunkt rücken würde. Gemeinsam mit den Südtiroler Schulen (Bereich Innovation & Beratung des Bildungsressorts) und anderen Einrichtungen der Leseförderung

6


(Jukibuz im Kulturinstitut und der Drehscheibe – Arbeitskreis für Kinder- und Jugendliteratur) ist die Initiative Büchermärz entstanden. Vorlesen … zu Hause, am Arbeitsplatz, an anderen gewohnten oder ungewohnten Orten, Kinder, Jugendliche und Erwachsene … Zuhören … Märchen, Gedichte, Erzählungen, Romane, Theaterstücke … eignen sich gleichermaßen zum Vorlesen … Mitmachen … private oder öffentliche Vorleseaktionen in den OnlineVeranstaltungskalender eintragen, Veranstaltungen finden, am Gewinnspiel teilnehmen … Das war das Motto im Büchermärz vom 1. bis 31. März 2013.

Die Veranstalter im Büchermärz Die

Öffentlichen

Bibliotheken

waren

die

fleißigsten

Veranstalter

im

Büchermärz:

208 200 148 150 100 42

50

22

17

10

Ob er sc hu

len

len hu M it t els c

nd er gä rt e n Ki

An de

n ule nd sc h Gr u

th ek e lio Bi b

re

0 n

Anzahl der Veranstaltungen

Veranstalter 250

Insgesamt wurden im Büchermärz 411 Veranstaltungen angeboten, davon 208 in Bibliotheken, 148 in Grundschulen, 22 in Kindergärten, 17 in Mittelschulen, 10 in Oberschulen und 42 in anderen lesefördernden Einrichtungen.

7


Die Angebote im Büchermärz Den ganzen März über haben landauf landab Veranstaltungen zum Vorlesen stattgefunden:

im

Veranstaltungskalender

wurden

411

Veranstaltungen

angekündigt; es wurden, aber noch zahlreiche Initiativen angeboten – vor allem in den Schulen – die den Büchermärz ohne Ankündigung bereichert haben. Der Büchermärz war vielseitig, kreativ und reichhaltig. Für alle Altersgruppen gab es interessante Angebote. Hier einige Beispiele von Veranstaltungen: Schauspielerinnen und Schauspieler, Sportler, Musiker, Omas und Opas haben vorgelesen. Oberschülerinnen und -schüler haben selbst Geschriebenes, Kurzgeschichten, Fabeln und Gedichte

in

verschiedenen

Sprachen

vorgelesen. Beim

deutsch-russischen

Lyrikprojekt

im

Realgymnasium Bruneck haben Jugendliche russische Liebesgedichte vorgetragen. Grundschüler

und

-schülerinnen

Kindergartenkindern

oder

haben Senioren

vorgelesen. Einen Abend voller Geschichten gab es in der Grundschule

Montessori,

Brixen:

Am Freitag, den 15. März öffneten sich am Abend

die

Schülerinnen

Schultore und

noch

Schüler

einmal und

für

deren

Familien.

In allen Klassenräumen waren von Geschichten zu hören. Vorgelesen wurden Texte zu Dias oder zu selber gemalten Bildern; zudem gab es szenische

8


Darstellungen und Figurentheater. Es haben aber auch viele Eltern oder andere lesefreudige Menschen, wie ehemalige Lehrerinnen, Buchhändler, Bibliothekarinnen, Märchenerzählerinnen oder Autoren wie Claudia Burger und Christoph Hainz vorgelesen. Im 30-Minutentakt wechselten die Geschichten und die Vorlesenden. Alle Besucher konnten sich frei von einem Raum zum anderen bewegen alle und sich von den Geschichten verzaubern lassen. In die Schulbibliothek, die auch zugänglich war, konnte man sich zurückziehen und schmökern oder sich dort ein Buch vorlesen lassen. Anzahl der Veranstaltungen

Verteilung der Veranstaltungen 40 35 30 25 20 34 19 12

2

1 Donnerstag, 28. März

Montag, 25. März 2013

Dienstag, 26. März 2013

Donnerstag, 21. März

Freitag, 22. März 2013

Dienstag, 19. März 2013

Mittwoch, 20. März 2013

Montag, 18. März 2013

Donnerstag, 14. März

Freitag, 15. März 2013

Mittwoch, 13. März 2013

Montag, 11. März 2013

10

3

Mittwoch, 27. März 2013

9 1

Dienstag, 12. März 2013

Freitag, 8. März 2013

Donnerstag, 7. März 2013

Mittwoch, 6. März 2013

Montag, 4. März 2013

Dienstag, 5. März 2013

Sonntag, 3. März 2013

Freitag, 1. März 2013

18

28

10

1

0 Samstag, 2. März 2013

11

Sonntag, 17. März 2013

11 11

10

6

Sonntag, 10. März 2013

8

23 22

Sonntag, 24. März 2013

17

5

21 23 22

Samstag, 23. März 2013

28

24

Samstag, 16. März 2013

26

10

Samstag, 9. März 2013

15

Datum

Im Büchermärz gab ein Lesefrühstück voller Spannung und ein Lesecafé mit Vorlesestationen, ein literarisches Menü mit einem reichhaltigen Repertoire aus der Jugendliteratur, es gab ein Lesepicknick, sowie Südtiroler Sagen und Märchen, die in Englisch vorgelesen wurden. Es

gab

Lesematinees,

Bookslams,

Bilderbuchhitparaden,

kulinarische

Lesereisen, Frauenbiographien aus Süd- und Osttirol und dem Trentino, einen Büchermarathon, coole Oma- und Opageschichten, Lesetheater, Lesenächte, Leserallyes, bärige Lesewanderungen, Lesekinos, literarisch-musikalische Bücherreisen,

Vorlesekränzchen,

Geschichten

für

Bücherzwerge,

Leseanimationen mit Kamishibai, lustige und heitere Geschichten für Senioren, lesende Dörfer, Lesepatenschaften, Brunnengeschichten an den Dorfbrunnen, Marktstände, die Bücher beworben haben, For Boys only!- und Gitschngeschichten, ein Märchen-Vorlese-Puzzle, Krimis und geheimnisvolle

9


Geschichten in einem Eiskeller, Sagen vom Pfeifer Huisele und fesselnde Geschichten in Laurins verzaubertem Garten.

Die Veranstaltungsorte Hauptsächlich in Bibliotheken und Schulen hat sich der Büchermärz abgespielt, aber nicht ausschließlich dort. Es gab auch ungewohnte und sonderbare Schauplätze.

Veranstaltungsorte 188

Anzahl der Veranstaltungen

200 180 160 140

121

120 100

75

80 60 40

27

20 0 Kindergärten

Schulen

Bibliotheken

andere Orte

Im Museum in Schluderns und im Dorfmuseum von Tramin, in Kindergärten und in Eltern-Kind-Zentren, in der alten Pfarrkirche in Schenna, in der Churburg und in der Schlandersburg, im Schloss Pienzenau in Meran, verstreut über das ganze Dorf in Algund und in Aicha, auf einem nahe gelegenen Kofel, im Bürohaus der Abteilung Kultur der Landesverwaltung, in der Kinderstation und in der Bar des Krankenhauses Brixen, im Tertiarkloster von Brixen, im Forstgarten von Aicha, wo unter dem Vogelnistkasten Geschichten vorgelesen wurden, im Bürgerheim von Brixen, auf den Parkbänken in Latzfons, an den

10


verschiedenen Dorfbrunnen in Margreid, im Dorfzentrum von St. Martin in Passeier, wo Schülerinnen und Schüler den Passanten kurze Texte vorgelesen und

kreativ gestaltete Schriftstücke

geschenkt haben, im Eiskeller von Pfunders, an der Uni - Fakultät für Bildungswissenschaften,

in

Altersheimen und Buchhandlungen, im Jukibuz, im Parkhotel Laurin und last but not least im Internet und zwar

Büchermärz in der Öff. Bibliothek Olang

im Bildungsserver BLIKK.

Das Gewinnspiel Am Gewinnspiel haben Kinder im Grundschulalter und Leserinnen und Leser

Anzahl der Teilnehmer/innen

zwischen 20 und 50 Jahren am häufigsten teilgenommen.

450 400 350 300 250 200 150 100 50 0

Altersmäßige Verteilung der Teilnehmer am Gewinnspiel 406

197

53

45

6 bis 11 Jahre

15

12 bis 14 Jahre 15 bis 19 Jahre 20 bis 50 Jahre

50+

Altersgruppen

Bei diesem Gewinnspiel zum Büchermärz ging es darum Vorlesemomente in einem Online-Formular einzutragen z. B.

Ich, V alentina V orleserin, habe am 14. M ärz 2013 in unserem D achboden allen H ausbew ohnern und N achbarn eine G ruselgeschichte vorgelesen .

11


716 Vorlesemomente sind beim Online-Gewinnspiel

festgehalten

worden und unter den Beteiligten wurden

die

insgesamt

125

Gewinnerinnen und Gewinner von Sachpreisen nach dem Zufallsprinzip ermittelt. Büchermärz-Bookslam, Mittelschule Röd Bruneck

Nach Zielgruppen verteilt, waren die Kinder (6 bis 11 Jahre), die Vorschulkinder (3 bis 5 Jahre) und die Jugendlichen am öftesten mit dabei.

Teilnehmer/innen nach Zielgruppen 50%

47%

45% 40% 35% 27%

Anteil

30% 25% 20% 15%

8%

10%

7%

5%

5%

Senioren

Andere

5% 0% Kinder

Vorschulkinder

Jugendliche

12

Erwachsene


Der Büchermärz im europäischen Kontext

Die Südtiroler Leseförderung ist schon seit 2003 in der Europäischen Plattform für Leseförderung EU Read vertreten, ursprünglich in der Person von Maria Theresia Rössler (frühere Leiterin des Jukibuz), später in der Person von Helga Hofmann. Diese Plattform beschäftigt sich seit jeher damit, wie man auf europäischer Ebene das Lesen fördern kann. Nähere Informationen dazu gibt es auf www.euread.com Bereits 2010 wurden erste Plane geschmiedet, wie eine europäisches Projekt, eine gemeinsame Initiative zustande kommen könnte. Für das Jahr 2013 wurde folglich die Initiative Reading aloud – Reading together ins Leben gerufen. Die Initiativen in den verschiedenen Ländern sollten sich mit dem Thema Vorlesen beschäftigen. An dieser haben sich alle Länder, die in der Plattform vertreten sind mit eigenen Beiträgen beteiligt. Dies sind Großbritannien, Deutschland, Belgien, die Niederlande, die Tschechische Republik, die Schweiz, Portugal, Österreich und last but not least Südtirol. Unser Beitrag zu dieser europaweiten Aktion für Leseförderung war – wie schon eingangs erwähnt – der Büchermärz.

13


Quelle: www.euread.com

Die Organisatoren bedanken sich recht herzlich bei allen Bibliotheken, Schulen und anderen engagierten Einrichtungen und Personen, dass sie so zahlreich an dieser Initiative zum Vorlesen teilgenommen haben.

14

Profile for Bibliotheksverband Südtirol

Rueckblick buechermaerz 2013  

Die Südtirolweite Initiative zum Vorlesen im März 2013

Rueckblick buechermaerz 2013  

Die Südtirolweite Initiative zum Vorlesen im März 2013

Advertisement