Issuu on Google+

Sitzungen und Termine der Pfarrgemeinde und des Pfarrers 08.02. 08.02. 08.02. 08.02. 09.02. 09.02. 09.02. 09.02. 10.02 10.02. 10.02 11.02 11.02. 11.02. 11.02 12.02. 12.02. 12.02 12.02. 12.02. 12.02. 13.02. 13.02. 13.02. 14.02. 14.02. 14.02. 14.02. 15.02. 15.02. 15.02. 16.02. 16.02. 16.02.

7,45 Uhr: 10,00 Uhr: 13,30 Uhr: 18,00 Uhr: 8,30 Uhr: 9,00 Uhr: 10,30 Uhr: 14,30 Uhr: 7,45 Uhr: 17,30 Uhr: 18,00 Uhr: 7,45 Uhr: 9,30 Uhr: 17,30 Uhr: 18,00 Uhr: 7,45 Uhr: 10,00 Uhr: 16,15 Uhr: 17,30 Uhr: 18,00 Uhr: 20,00 Uhr: 7,45 Uhr: 17,30 Uhr: 18,00 Uhr: 7,45 Uhr: 9,30 Uhr: 17,30 Uhr: 18,00 Uhr: 7,45 Uhr: 18,00 Uhr: 19,00 Uhr: 8,30 Uhr: 9,00 Uhr: 10,30 Uhr:

Eucharistiefeier (Jesuheim) Ministrantenprobe Tauffeier in Schabs Vorabendmesse Pfarrgottesdienst Eucharistiefeier (Jesuheim) Kinder- und Familiengottesdienst - Miniaufnahme Tauffeier in Meran Eucharistiefeier (Jesuheim) Gebetszeit für die Pfarrgemeinde Eucharistiefeier Eucharistiefeier (Jesuheim) 11,00 Uhr: Bürostunden Gebetszeit für die Pfarrgemeinde Eucharistiefeier mit KRANKENSALBUNG Eucharistiefeier (Jesuheim) Dekanatskonferenz Kindergottesdienst Gebetszeit für die Pfarrgemeinde Eucharistiefeier 2. Elternabend für die Firmung Eucharistiefeier (Jesuheim) Keine Gebetszeit für die Pfarrgemeinde Keine Eucharistiefeier Eucharistiefeier (Jesuheim) 11,00 Uhr: Bürostunden Gebetszeit für die Pfarrgemeinde Eucharistiefeier Eucharistiefeier (Jesuheim) Vorabendmesse Gefallenengedenken und Gräbersegnung Pfarrgottesdienst Eucharistiefeier (Jesuheim) Kinder- und Familiengottesdienst

Die Termine im Kalender dienen als Schnellübersicht der liturgischen Woche für die Gläubigen und geben auch die Termine an, wo man den Pfarrer nicht zu Hause antrifft.

PFARRBRIEF IM INTERNET: Unter der Internetadresse unserer Pfarrbibliothek kann ab sofort der Pfarrbrief zu Hause über den Computer angeschaut, heruntergeladen bzw. ausgedruckt werden: http://bibliothek-girlan.blogspot.com

Pfarrgemeinde Girlan zu den Heiligen Martin und Wolfgang PFARRBRIEF „MITEINANDER – FÜREINANDER“ teilen – zuteilen – verteilen – austeilen – mitteilen

Ministrantenaufnahme „Ich bin bereit“

Ministrantengebet Herr Jesus Christus, du hast gesagt: Wo zwei oder drei in meinem Namen versammelt sind, da bin ich mitten unter ihnen. Du bist gegenwärtig in der Gemeinde, die sich um den Altar versammelt hat. Du bist gegenwärtig im Wort des Evangeliums, das wir hören. Du bist gegenwärtig unter den Zeichen von Brot und Wein auf dem Altar. Lass uns den Dienst im Wort und am Altar in Ehrfurcht und Freude vollziehen. Lass uns mit der ganzen Gemeinde Dich loben und preisen, in dieser Stunde und in unserem ganzen Leben.


Gottesdienste in der Pfarrgemeinde Girlan vom 09.02. – 16.02.2014 – Pfarrbrief Nr. 06 Samstag 08.02.

Sonntag 09.02.

7,45 18,00

8,30

9,00 10,30

Montag

10.02.

7,45 17,30 18,00

Dienstag 11.02. 7,45 17,30 18,00

5. Sonntag im Jahreskreis Eucharistiefeier (Jesuheim) Pfarrgottesdienst in den Anliegen der Pfarrgemeinde Eucharistiefeier für Rainhard Kofler, Lamm (Jtg.) Eucharistiefeier für Franz Winkler (Jtg.) Eucharistiefeier für Emma Niedermayr (Jtg.) Eucharistiefeier für Paula Meraner Spitaler (7. Todestag) Eucharistiefeier für Josef Tribus Eucharistiefeier für Leb. und Verst. der Fam. Gschnell Eucharistiefeier für Karl und Richard Sparer Eucharistiefeier für Frieda Sparer Eucharistiefeier für Karl Höller Eucharistiefeier für Filomena Taber Pfarrgottesdienst in den Anliegen der Pfarrgemeinde Eucharistiefeier für Leb. u. Verst. der Fam. Untersulzner Eucharistiefeier für Leb. und Verst. der Fam. Rier Eucharistiefeier für Josefa und Fritz Unterhauser (Jtg.) Eucharistiefeier für verstorbene Seelsorger Eucharistiefeier für Leb. und Verst. der Fam. Auer Eucharistiefeier nach Meinung Jesuheim: Pfarrgottesdienst in den Anliegen der Pfarrgemeinde Kinder- und Familiengottesdienst mit Ministrantenaufnahme und- verabschiedung Pfarrgottesdienst in den Anliegen der Pfarrgemeinde Eucharistiefeier für Leb. und Verst. der Fam. Geist Eucharistiefeier für Leb. und Verst. der Fam. Mathà Eucharistiefeier für Josef Schenk Eucharistiefeier für Maria Tartarotti Bernard Eucharistiefeier (Jesuheim) Gebetszeit für die Pfarrgemeinde Eucharistiefeier für Hansjörg Klotz Eucharistiefeier für die Armen Seelen Eucharistiefeier für Magdalena Gasser Linger Gedenktag unserer Lieben Frau in Lourdes Weltgebetstag der Kranken Eucharistiefeier (Jesuheim) Gebetszeit für die Pfarrgemeinde Eucharistiefeier mit Spendung des Sakramentes des Krankensalbung Eucharistiefeier für Franz Ossanna – Jun. Eucharistiefeier nach Meinung Eucharistiefeier für die Kranken in der Pfarrgemeinde

Mittwoch 12.02.

7,45 16,15 17,30 18,00

Donnerstag 7,45 13.02. 17,30 18,00 Freitag 14.02. 7,45 17,30 18,00

Samstag 15.02.

7,45 18,00

19,00 Sonntag 16.02.

8,30 9,00 10,30

Bürostunden:

Eucharistiefeier (Jesuheim) Kindergottesdienst: (Gestaltung: Religionslehrer und Pfarrer) Sterberosenkranz für Juliane Seppi Huber Sterberosenkranz für Werner Huber Sterbegottesdienst für Juliane Seppi Huber Sterbegottesdienst für Werner Huber Eucharistiefeier für Marianne Knoll Eucharistiefeier (Jesuheim) Keine Gebetszeit für die Pfarrgemeinde Keine Eucharistiefeier Gedenktag des Heiligen Valentin – Tag d. Liebenden Eucharistiefeier (Jesuheim) Gebetszeit für die Pfarrgemeinde Eucharistiefeier für alle, welche sich 2014 auf die Ehe vorbereiten Eucharistief. für Leb. u. Verst. d. Fam. Helmuth Winkler Eucharistiefeier zum Geburtstag 6. Sonntag im Jahreskreis Eucharistiefeier (Jesuheim) Pfarrgottesdienst in den Anliegen der Pfarrgemeinde Eucharistiefeier für Leb. und Verst. der Fam. Ebner Eucharistiefeier für Leb. und Verst. der Fam. Reiterer Eucharistiefeier für Pfarrer Josef Kronbichler Eucharistiefeier für Pfarrer Luis Thaler Eucharistiefeier für Josef Warasin (30. Todestag) Eucharistiefeier für Ignaz Brigl Eucharistiefeier für die Opfer der Kriege Gefallenengedenkfeier am Friedhof: Gedenkrede und Gräbersegnung Pfarrgottesdienst in den Anliegen der Pfarrgemeinde Eucharistiefeier für Ernestina Putz (30. Todestag) Eucharistiefeier für Ferdinand u. Katharina Aschbacher Jesuheim: Pfarrgottesdienst in den Anliegen der Pfarrgemeinde Kinder- und Familiengottesdienst Pfarrgottesdienst in den Anliegen der Pfarrgemeinde Eucharistiefeier für Leb. und Verst. der Fam. Geist Eucharistiefeier für Leb. und Verst. der Fam. Mathà Eucharistiefeier für Josef Schenk Eucharistiefeier für Paula Mayr (Jtg.) Eucharistiefeier für Josef Defranceschi (Jtg.)

Dienstag: Freitag:

9,30 – 11,00 Uhr 9,30 – 11,00 Uhr


Das Bestellen von Messintentionen kann zu Bürostunden im Pfarrhaus vorgenommen werden oder vor oder nach den Gottesdiensten in der Sakristei.

IMPRESSUM: Pfarrgemeinde Girlan zum Heiligen Martin und zum Heiligen Wolfgang, 39057 Girlan, Pfarrgasse 3, Tel. Nr. 0471 / 662 409. Fax: 0471 / 662 409. Der Pfarrbrief erscheint wöchentlich in einer Auflage von 550 Stück. E-Mail Adresse: pfarrei.girlan@gmail.com oder christian.pallhuber@hotmail.de Laufende Nr. 2014 / 06. Für den Inhalt verantwortlich: Pfarrer Christian Pallhuber. Freier Tag des Pfarrers: Donnerstag (außer bei Beerdigungen). Handy Nummer des Pfarrers: 333 451 2208 (oder Sms schreiben). Freier Tag des Mesners: Mittwoch

UNSERE BANKVERBINDUNGEN: Raiffeisenkasse Filiale Girlan IBAN IT 16 J 08255 58163 00030 3000 575 Spenden: Für den Blumenschmuck in der Pfarrkirche von Ungenannt (200 Euro), für die Kirchenheizung von Ungenannt (200 Euro) für den Pfarrkalender von Ungenannt (200 Euro), für die Restaurierung der Kirche in Schreckbichl von Ungenannt (200 Euro), für die Kirchenfassade von Ungenannt (200 Euro), Spenden für die Blumen in der Weihnachtskrippe (129,47 Euro), für die Kirchenheizung von Paula Dissertori Martini (50 Euro), im lieben Gedenken an Herrn Alfons Jaitner von Theatergruppe Girlan für die Pfarrkirche (50 Euro), Spenden für die Blumen in der Weihnachtskrippe (278,99 Euro), für die Blumen in der Pfarrkirche von Fam. Helmuth Andrich (50 Euro), Kollekte vom 02.02.2014 (304,00 Euro) - für die Kath. Frauenbewegung). Allen Spendern ein herzliches Vergelt‘s Gott!

SVP Ortsgruppe Girlan Einladung zur Gedenkfeier am Samstag den 15.Februar 2014, um 18 Uhr bei der Hl. Messe und um 19 Uhr Besuch der Gedenkstätten unserer Gefallenen am Friedhof. Unser neuer Landtagsabgeordneter, Oswald Schiefer ist bei uns und hält eine Gedenkrede. An dieser Feier teilzunehmen ist ein Zeichen der Wertschätzung und Dankbarkeit für alle Frauen und Männer die in schweren Zeiten durchgehalten, und so die Grundlage dafür geschaffen haben, dass wir in Frieden und Wohlstand in unserer schönen Heimat leben können.

Geschichte des Ministrierens Der Dienst des Ministranten als Assistenztätigkeit für den zelebrierenden Priester dürfte bereits in der Frühzeit der Kirche existiert haben. Dies, nachdem die Gottesdienste der ersten Christen noch ohne fest umschriebene Dienste gefeiert wurden. Knaben wurden seit dem 5. Jahrhundert unter anderem wegen ihrer hellen Stimmen für liturgische Dienste geworben und in eigenen Schulen ausgebildet. Mit dem Aufkommen der Privatmessen ab dem 6. Jahrhundert wurden die Altardiener unersetzlich. Papst Leo IV. verfügte in diesem Zusammenhang im 9. Jahrhundert, dass jeder Priester bei der Messe einen Kleriker oder einen „Scholaren“ zu Seite haben müsse, der die Lesungen liest, ihm bei der Messe antwortet oder mit ihm die Psalmen singt. Trotz der Forderung, dass dieser Dienst einem Kleriker vorbehalten sein sollte, übernahmen ab dem 11. Jahrhundert immer auch Laien diese Aufgabe. Aus dem jugendlichen Lektor wurde der Ministrant als Vertreter der Gemeinde. Gemäß dem Konzil von Trient (1545-1563) machte sein Fehlen die Messe zwar nicht ungültig, aber unerlaubt. Die Frage, ob es sich beim Ministranten um einen Kleriker- oder Laiendienst handelt, wurde bis in die Neuzeit hinein nicht abschließend beantwortet. Das Kirchliche Gesetzbuch von 1917 sprach im betreffenden Kanon lediglich von einem „Minister“, der mit diesem Begriff einzig die Frauen vom Dienst ausschloss. Die letzten großen Veränderungen im Bereich der Liturgie brachte das II. Vatikanische Konzil. Durch die Betonung der tätigen Teilnahme aller an der Liturgie veränderte sich auch die Bedeutung des Ministrantendienstes. Die Minis sind heute nicht mehr StellvertreterInnen oder gar „Ersatz“ der feiernden Gemeinde. Sie haben eine eigenständige Rolle innerhalb des liturgischen Geschehens. Am 15. März 1994 wurde ein Entscheid von Papst Johannes Paul II aus dem Jahr 1992 bekannt, dass auch Frauen zum Ministrantendienst zugelassen werden können. Was ist eine Ministrantin / ein Ministrant? Sehen wir uns zunächst das Wort „Ministrant“ an, dann stellen wir fest, dass es aus dem Lateinischen kommt und sich von „ministrare“ - dienen ableitet. Das Lexikon kennt noch andere Begriffe, mit denen „ministrant“ übersetzt werden kann: Altardiener oder Chorknabe. Es sind Helfer, die dem Priester zur Hand gehen, sie sind wichtig für den Ablauf des Gottesdienstes. Darüber hinaus unterstreichen sie durch ihr Handeln bestimmte Vorgänge und weisen auf Wesentliches hin. Die Ministrantinnen und Ministranten sind Mitfeiernde in der Gemeinschaft der Gläubigen. Ministranten haben eine sichtbare Aufgabe und einen wichtigen Platz in der Gemeinde. Warum Ministrantin/Ministrant werden? Ministranten übernehmen in der Liturgie Rollen und Verantwortung. Das ist sicher mit ein Grund, weshalb Kinder diesen Dienst spannend finden. Sie erwerben sich im Laufe der Zeit zum Teil unbewusst verschiedene Kompetenzen: erstens eine liturgische Kompetenz, das heißt, sie finden sich im gemeinschaftlichen Feiern des Gottesdienstes zurecht und wissen nicht nur wann, sondern auch weshalb etwas geschieht. Zweitens steigt die soziale


Kompetenz, weil sie sich in einer Gruppe unterschiedlichster, auch unterschiedlich alter Kolleginnen und Kollegen bewegen. Und drittens reift eine konfessionelle Kompetenz im eigentlichen Sinne des Wortes – „confessio“ bedeutet ja „Bekenntnis“. Ministranten setzen sich in ihrem Dienst einer Öffentlichkeit aus und stellen sich mit ihrer Überzeugung ins Rampenlicht. Gerade in der Pubertät ist das eine sehr spannende Rolle, weil es Auseinandersetzungen mit dem eigenen Glauben, aber auch mit dem Umfeld auslöst. Aufgaben von Ministrantinnen und Ministranten im Gottesdienst heute Das Konzil betont ausdrücklich: „Auch die Ministranten ... vollziehen einen wahrhaft liturgischen Dienst“ (Liturgiekonstitution Art. 29). Sie handeln weder stellvertretend für Kleriker noch an Stelle der Gemeinde. Ihnen kommen eigene Aufgaben zu, die sich aus dem äußeren Verlauf der liturgischen Feiern ergeben und auch nicht von anderen zusätzlich zu ihrem Dienst ausgeführt werden sollen. Ministrantinnen und Ministranten assistieren den Priestern und Diakonen oder ggf. einem zur Leitung von Gottesdiensten beauftragten Laien. Ebenso übernehmen sie Aufgaben bei liturgischen Zeichenhandlungen. Diese Aufgaben können je nach der Art der liturgischen Feier unterschiedlich sein, z.B. die Kerzen vor dem Gottesdienst entzünden zum Gottesdienst mit einziehen die Eingangsglocke läuten bei der Bereitung des Altares (Messbuch, Kelch u.a. Altargerät) assistieren den Weihrauch bedienen – tragen die Assistenz bei der Händewaschung Gaben herbeibringen bei der Reinigung der Gefäße mitwirken. Glocken betätigen, Opferspende einsammeln Kerzenlicht an die Mitfeiernden verteilen Verteilen von Informationsmaterial nach dem Gottesdienst bei Segenshandlungen Weihwasser bereit halten Gegenstände tragen und bedienen (Öl, Tücher etc.) Ab wann kann man Ministrant werden? In unserer Pfarre können Kinder nach der Erstkommunion den Ministrantendienst übernehmen. Nach einer Zeit der Vorbereitung werden Ministrantinnen und Ministranten während einer sonntäglichen Messfeier der Gemeinde vorgestellt, dem Gebet der Gläubigen empfohlen und für ihren Dienst vom Pfarrer beauftragt.

Unsere 14 neuen Ministranten:

Saltuari Sibylle Oberrauch Tobias Ebner Patrick Tapfer Christoph Nagele Dennis Zani Johannes Larcher Sarah Mumelter Gloria Messner Fabian Leimgruber Anita Pedron Manuel Nicolussi Fabian Faifer Emanuele Mathà Manuel

Lammweg 23 Lammweg 5 a Marktstraße 4 Mühlweg 22 a Pfarrgasse 22 a Lammweg 16 Bildstöcklweg 4 Kaiserau 454 Markstraße 12 a Naunweg 2 b Jesuheimstr. 23 e Mühlweg 22 Montigglerstr. 74 a Lammweg 41


KVW Ortsgruppe Girlan Wir laden unsere Mitglieder und alle die es werden wollen zu unserer Jahresversammlung herzlich ein. am Samstag 8. Februar um 15 Uhr im Tannerhof in Girlan. Neben den Fixpunkten der Vollversammlung freuen wir uns auf die Vorführung einiger Tänze der Seniorentanzgruppe und den Bilder Vortrag von Oskar Frei <Girlan in alten Bildern > Wir freuen uns wenn Sie durch ihre Anwesenheit Interesse an unserer Tätigkeit zeigen.

Kath. Frauenbewegung Ein Vergelt‘s Gott allen Frauen und Männern, welche am vergangenen Samstag und Sonntag in den Anliegen der Kath. Frauenbewegung bei der Opfersammlung gespendet haben. Die Summe der Kollekte beträgt 304,00 Euro. Vergelt‘s Gott!


„Ein Herz für unsere Kranken“ Die Krankenhausseelsorge hat den Welttag der Kranken am 11. Februar heuer unter das Motto „Ein Herz für unsere Kranken“ gestellt. Durch die frühzeitige Einladung an die Pfarrgemeinden, Herzen zu basteln, wurden diese ermutigt, „ein Herz für die Kranken zu zeigen“. Zum Welttag der Kranken am 11. Februar laden die Krankenhauseelsorgerinnen und Krankenhausseelsorger dazu ein, „ein Herz für Kranke zu zeigen, indem Kranke in der Pfarrgemeinde und / oder im Krankenhaus besucht und ihnen ein selbstgebasteltes Herz als Gruß von der Pfarrei gebracht werden“, so der Diözesanbeauftragte für die Krankenhausseelsorge Richard Schanung, der ergänzt: „Mit dieser besonderen Aktion wollen wir mithelfen, dass die Sorge um die Kranken bewusster gemacht und immer mehr gesehen und geschätzt wird. Mit dem Geschenk des gebastelten Herzens sollen die Kranken spüren, dass sie nicht allein sind, sondern dass ihnen Liebe und Wohlwollen entgegengebracht wird. Zudem soll die Ausstellung der Herzen im Eingangsbereich der Krankenhäuser ein Zeichen der Anerkennung und des Dankes an all jene sein, die sich in den vielfältigen sanitären und sozialen Berufe für die Kranken einsetzen“, so Schanung.

Friedhof Girlan Fälligkeit Spesenbeitrag für die Instandhaltung Wir erinnern daran, dass die Spesenbeiträge für die nächsten 3 Jahre (2014-2016) demnächst zu entrichten sind. Die Dreijahres-Gebühr beträgt: Einzelgrab ………….. 48,00 € Familiengrab ..……… 75,00 € Arkade …………….. 111,00 € Urnenschrank …….. 48,00 € Wir bitten Sie freundlichst, den entsprechenden Betrag innerhalb Februar 2014 zu überweisen. An: Pfarrei zum hl. Martin, Friedhofskonto, Pfarrgasse 3, 39057 Girlan, Konto bei Raiffeisenkasse Überetsch, Zweigstelle Girlan, IBAN: IT 42Q 08255 58163 000303000320. Um Verwechslungen zu vermeiden ersuchen wir Sie, bei der Einzahlung die genaue Anschrift des Grabbenützers sowie den Namen des/der Verstorbenen anzugeben. Wer eine Auflassung oder eine Änderung an der Grabstätte beabsichtigt, möchte dies persönlich oder telefonisch (Mobiltelefon 3200527167) Herrn Albert Auer mitteilen. Für das Friedhofskomitee: Christian Pallhuber, Pfarrer und Albert Auer, Verantwortlicher. NB.: Bitte, entsorgen Sie Kartone und Plastiksteigen selbst. Dadurch leisten Sie einen wertvollen Beitrag zur Verringerung der Müllgebühren.

Pfarrversammlung am Samstag, den 22. Februar 2014 um 19,00 Uhr nach der Vorabendmesse im Tannerhof – Girlan Berichte der verschiedenen mitarbeitenden Ausschüsse über den Zeitraum 01. September 2012 bis 31. Dezember 2013 Verlauf des Abends 1. Chor 2. Begrüßung: Herr Pfarrer Christian und Karin 3. Chor 4. Referat von Herrn Günther Rederlechner der Hospizbewegung zum Thema: Brauchtum rund um den Tod; Sterben zu Hause 5. Jahresbericht: Liturgieausschuss (Michael) und Ministranten(Carmen) 6. Chor 7. Jahresbericht: Friedhofskomitee (Albert); Vermögensverwaltungsrat (Meraner Willi / Herr Pfarrer) Kath. Frauenbewegung (Waltraud Weiss) 8. Chor 9. Familienverband (Carmen) 10. Powerpoint Präsentation: Fotos zu den verschiedenen Dorfereignissen 11. Fragen der Anwesenden beantworten und Anregungen annehmen 12. Chor 13. Ehrungen von Menschen, die uns guttun ca. 5 Personen 14. Umtrunk


Mitteilungsblatt 2014 Nr. 06