Page 1

Sitzungen und Termine der Pfarrgemeinde und des Pfarrers 18.05. 18.05. 18.05. 18.05. 19.05. 19.05. 19.05. 19.05. 19.05. 20.05. 20.05. 20.05. 20.05. 21.05. 21.05. 21.05. 21.05. 22.05. 22.05. 22.05. 22.05. 22.05. 22.05. 22.05. 23.05. 23.05. 23.05. 23.05. 23.05. 24.05. 24.05. 24.05. 25.05. 25.05. 25.05. 25.05. 26.05. 26.05. 26.05. 26.05. 26.05. 26.05. 26.05.

12,00 Uhr: 12,00 Uhr: 19,00 Uhr: 20,00 Uhr: 8,30 Uhr: 9,00 Uhr: 10,30 Uhr: 14,30 Uhr: 19,00 Uhr: 8,30 Uhr: 10,15 Uhr: 10,30 Uhr: 19,00 Uhr: 17,30 Uhr: 18,00 Uhr: 19,00 Uhr: 20,15 Uhr: 14,00 Uhr: 16,00 Uhr: 17,30 Uhr: 18,00 Uhr: 19,00 Uhr: 20,00 Uhr: 20,00 Uhr: 7,15 Uhr: 8,00 Uhr: 17,30 Uhr: 18,00 Uhr: 19,00 Uhr: 17,30 Uhr: 18,00 Uhr: 19,00 Uhr: 10,30 Uhr: 14,00 Uhr: 19,00 Uhr: 20,00 Uhr: 8,30 Uhr: 9,00 Uhr: 10,00 Uhr: 10,30 Uhr: 11,30 Uhr: 14,00 Uhr: 19,00 Uhr:

Tauffeier für das Kind Philipp Clementi Tauffeier für das Kind Sofia Braun Vorabendmesse Maiandacht in der Pfarrkirche Festgottesdienst (Kirchenchor) Pfarrgottesdienst (Jesuheim) Kinder- und Familiengottesdienst) Tauffeier in Meran Maiandacht in der Pfarrkirche Pfarrgottesdienst Einzug der Firmlinge vom Schulhof ausgehend Feier der Firmung (52 Firmlinge) Maiandacht im Freien Gebetszeit für die Pfarrgemeinde Eucharistiefeier Maiandacht im Freien Männerchorprobe (Tannerhof) Besuch der Senioren aus Vahrn Schülergottesdienst Gebetszeit für die Pfarrgemeinde Eucharistiefeier Maiandacht im Freien Kirchenchorprobe (Tannerhof) Vermögensverwaltungsratssitzung Eucharistiefeier (Jesuheim) Jahrgangsmesse für den Jahrgang 1943 Keine Gebetszeit für die Pfarrgemeinde Keine Eucharistiefeier Maiandacht im Freien Gebetszeit für die Pfarrgemeinde Eucharistiefeier Maiandacht im Freien Trauung in Tscherms Trauung in St. Katharina / Hafling Vorabendmesse Maiandacht im Freien Pfarrgottesdienst Pfarrgottesdienst (Jesuheim) Treffen der Ehejubilare im Pfarrhof Feier der Ehejubilare Tauffeier für das Kind Noah Planer Tauffeier in Algund Maiandacht im Freien

Pfarrgemeinde Girlan zu den Heiligen Martin und Wolfgang PFARRBRIEF „MITEINANDER – FÜREINANDER“ teilen – zuteilen – verteilen – austeilen – mitteilen

Pfingsten - Komm Heiliger Geist

Ganz oft in unserem Leben kommt es auf die Landung an: das heißt wie und wo wir uns im Leben niederlassen. Wir bitten den Heiligen Geist, dass er unseren Firmlingen viele gute Landeplätze schenke und dass er unsere zugepflasterten und asphaltierten Straßen des Lebens wieder öffne. Thema unserer Firmung: Jeder Mensch braucht gesunde Wurzeln und gute Flügel, um später einmal fliegen zu können.


Montag 20.05.

Gottesdienste in der Pfarrgemeinde Girlan vom 19.05. – 26.05.2013 – Pfarrbrief Nr. 20 Samstag 18.05.

Sonntag 19.05.

11,00 14,30 19,00

20,00 8,30

9,00 10,30

19,00 Montag 20.05. 8,30

9,00 10,15 10,30

Hochfest von Pfingsten Tauffeier für das Kind Philipp Clementi Tauffeier für das Kind Sofia Braun Pfarrgottesdienst in den Anliegen der Pfarrgemeinde Eucharistiefeier für Rosalinde Oberhammer (Jtg.) Eucharistiefeier für Richard und Frieda Pellegrini (Jtg.) Eucharistiefeier für Leb. u. Verst. der Fam. Hermann Wöth Eucharistiefeier für Helmuth Winkler (1. Jtg.) Eucharistiefeier für Leb. und Verst. der Fam. Spitaler Maiandacht in der Pfarrkirche Festgottesdienst in den Anliegen der Pfarrgemeinde Eucharistiefeier für Leb. u. Verst. der Fam. Alois Warasin Eucharistiefeier für Josef und Aloisia Dissertori Eucharistiefeier für Katharina Mayr Raifer Eucharistiefeier für Anna und Franz Ohnewein Eucharistiefeier für Martha Pescoll Spitaler (Gestaltung: Kirchenchor) Pfarrgottesdienst in den Anliegen der Pfarrgemeinde Eucharistiefeier (Jesuheim) Festgottesdienst in den Anliegen der Pfarrgemeinde Kinder- und Familiengottesdienst Eucharistiefeier für Barbara Dallago Lochmann Eucharistiefeier für Gottfried Ninz Eucharistiefeier für Anna Pircher Ohnwein Eucharistiefeier für Frieda Urthaler Außerhofer (4. Jtg.) Eucharistiefeier für Leb. und Verst. der Fam. Wenter Eucharistiefeier für Dekan Paul Pardatscher Maiandacht in der Pfarrkirche Pfingstmontag Feier der Firmung Festgottesdienst in den Anliegen der Pfarrgemeinde Eucharistiefeier für Rodolfo Moser (Jtg.) Eucharistiefeier für Leb. und Verst. der Fam. Andergassen Eucharistiefeier für Leb. und Verst. der Fam. Dissertori Pfarrgottesdienst in den Anliegen der Pfarrgemeinde Eucharistiefeier (Jesuheim) Einzug der 52 Firmlinge vom Schulhof ausgehend zur Pfarrkirche, dort: Feier der Firmung Festgottesdienst in den Anliegen der Pfarrgemeinde Thema unserer Firmung: Jeder Mensch braucht gesunde Wurzeln und gute Flügel, um später einmal fliegen zu können. Eucharistiefeier für Leb. u. Verst. der Fam. Rudolf Sparer

10,30

19,00 Dienstag 21.05.

7,15 17,30 18,00

19,00 Mittwoch

22.05.

7,15 16,00 17,30 18,00

19,00 Donnerstag

23.05. .

Freitag 24.05.

7,15 8,00 17,30 18,00 19,00 7,15 17,30 18,00

19,00 Samstag 25.05. 19,00

Eucharistiefeier für Bernhard Dellasega Eucharistiefeier für Verstorbene der Fam. Maran Eucharistiefeier für Kreszenz Ortner (Firmspender: Generalvikar Michele Tomasi) (Musikalische Gestaltung: Us Together, Bruneck und die Gruppe Nice Price, Girlan) Maiandacht im Freien Kreuz beim Friedhof im Jesuheim Eucharistiefeier (Jesuheim) Gebetszeit für die Pfarrgemeinde Eucharistiefeier für Magdalena Gasser Linger Eucharistiefeier für Peter Holzknecht Eucharistiefeier für Blanca Ebner Eucharistiefeier für Greti Stimpfl Visintin Maiandacht im Freien - Bildstock Marklhofweg bei Leo Karadar - Kreuzung Toni Donà Eucharistiefeier (Jesuheim) Kindergottesdienst Gebetszeit für die Pfarrgemeinde Eucharistiefeier für die Armen Seelen Eucharistiefeier für Stephan Aichberger Eucharistiefeier für Hilde Thaler Calliari Eucharistiefeier zum Hochzeitstag Eucharistiefeier für Martha Spitaler Pescoll Eucharistiefeier für Frieda und Maria Tapfer Maiandacht im Freien - Mühlweg Richtung St. Pauls beim Weingut Ludwig Spitaler Eucharistiefeier (Jesuheim) Eucharistiefeier für den Jahrgang 1943 Keine Gebetszeit für die Pfarrgemeinde Keine Eucharistiefeier Maiandacht im Freien Kreuz - Naunweg beim Andergassen Eucharistiefeier (Jesuheim) Gebetszeit für die Pfarrgemeinde Eucharistiefeier für den Jahrgang 1958 Eucharistiefeier für Josef Thaler Eucharistiefeier für Albert Rainer Eucharistiefeier für Philomena Meraner Eucharistiefeier für Bruno Lanziner Maiandacht in der Pfarrkirche Kreuz - Sebastianstr. Richtung Gärtnerei Hochfest der Heiligen Dreifaltigkeit Feier der Ehejubilare – Diözesaner Familiensonntag Pfarrgottesdienst in den Anliegen der Pfarrgemeinde Eucharistiefeier für Manfred Stampfer (Jtg.)


Samstag 25.05

19,00

20,00 Sonntag 26.05.

8,30

9,00 10,00 10,30

11,30 19,00

Eucharistiefeier für Josef Defranceschi Eucharistiefeier für Anton Reichegger Eucharistiefeier für Ludwig und Marianne Dibiasi Eucharistiefeier für Wilhelm Perger Eucharistiefeier für Josef Reinalter Eucharistiefeier für Anna Niedermayr Maiandacht in der Pfarrkirche Urbanbildstöckel (Doos) Festgottesdienst in den Anliegen der Pfarrgemeinde Eucharistiefeier für Markus Pardatscher (Jtg.) Eucharistiefeier für Leb. u. Verst. d. F. Martin Niedermayr Eucharistiefeier für Anna Niedermayr Eucharistiefeier für Katharina Mayr Raifer Eucharistiefeier für Martha Pescoll Spitaler Pfarrgottesdienst in den Anliegen der Pfarrgemeinde Eucharistiefeier (Jesuheim) Treffen der Ehejubilare im Pfarrhof: Festgottesdienst in den Anliegen der Pfarrgemeinde mit Erneuerung des Eheversprechens und Segnung der Ehepaare Eucharistiefeier für Markus Pardatscher (Jtg.) Eucharistiefeier für Anton Lemayr Eucharistiefeier für Filomena Goller Eucharistiefeier für Leb. und Verst. der Fam. Rier Eucharistiefeier für Leb. und Verst. der Fam. Untersulzner Eucharistiefeier für Dekan Paul Pardatscher Eucharistiefeier für Karl Gasser (Gestaltung: Männerchor Girlan) Tauffeier für das Kind Noah Planer Maiandacht in der Pfarrkirche Kirche Schreckbichl

Die Termine im Kalender dienen als Schnellübersicht der liturgischen Woche für die Gläubigen und geben auch die Termine an, wo man den Pfarrer nicht zu Hause antrifft.

Bürostunden: Montag: Dienstag: Mittwoch: Donnerstag: Freitag:

Geschlossen – Feiertag Geschlossen von 9,30 Uhr – 11,00 Uhr (Pfarrer) geschlossen – freier Tag des Pfarrers von 9,30 Uhr – 11,00 Uhr (Pfarrer)

Im Jesuheim wird täglich der Rosenkranz um 16,30 Uhr gebetet. Das Bestellen von Messintentionen kann zu Bürostunden im Pfarrhaus vorgenommen werden oder vor oder nach den Gottesdiensten in der Sakristei.

PFARRBRIEF IM INTERNET: Unter der Internetadresse unserer Pfarrbibliothek kann ab sofort der Pfarrbrief zu Hause über den Computer angeschaut, heruntergeladen bzw. ausgedruckt werden: http://bibliothek-girlan.blogspot.com

IMPRESSUM: Pfarrgemeinde Girlan zum Heiligen Martin und zum Heiligen Wolfgang, 39057 Girlan, Pfarrgasse 3, Tel. Nr. 0471 / 662 409. Fax: 0471 / 662 409. Der Pfarrbrief erscheint wöchentlich in einer Auflage von 550 Stück. E-Mail Adresse: pfarrei.girlan@gmail.com oder christian.pallhuber@hotmail.de Laufende Nr. 2013 / 20. Für den Inhalt verantwortlich: Pfarrer Christian Pallhuber. Freier Tag des Pfarrers: Donnerstag (außer bei Beerdigungen). Handy Nummer des Pfarrers: 333 451 2208 (oder Sms schreiben). Freier Tag des Mesners: Mittwoch (außer bei Beerdigungen)

UNSERE BANKVERBINDUNGEN: Raiffeisenkasse Filiale Girlan IBAN IT 16 J 08255 58163 00030 3000 575

Spenden:

für den Pfarrhaushalt von Ungenannt (150 Euro), anlässlich der Taufe von Tobias Bächer für die Pfarrkirche von den Eltern (100 Euro), für die Blumen in der Pfarrkirche von Ungenannt (90 Euro), Vergelt‘s Gott!

FRONLEICHNAM – Prozessionsordnung: 1. 2. 3. 4. 5. 6. 7. 8. 9. 10. 11. 12. 13. 14. 15. 16. 17. 18. 19. 20. 21.

Ministranten mit Kreuz Männer Große Fahne 1 Männer Herz-Jesu-Statue Freiwillige Feuerwehr Jugendbanner Schulkinder in Begleitung ihrer Eltern oder Angehörigen Schutzengel-Statue Musikkapelle Kirchenchor Jungscharbanner Erstkommunikanten mit ihren Eltern Ministranten mit Fahnen Priester mit Allerheiligstem und Tarzenträgern Ordensschwestern (+ ev. Bewohner des Jesuheimes) Pfarrgemeinderat und politische Vertreter Muttergottes-Statue Frauen Große Fahne 2 Frauen


FIRMLINGE: Unsere Firmlinge haben sich mit dem Thema „Krieg und Frieden, Geist und Ungeist, Gutes und Böses in der Welt auseinandergesetzt. In der Kirche an den Beichtstühlen können die Plakate angesehen werden.

Tauffeier Am Samstag, den 18. Mai 2013 um 11,00 Uhr in der Pfarrkirche zum Heiligen Martin in Girlan für das Kind Philipp Clementi des Christian Clementi und der Barbara Gratl Jesuheim Straße 23 / E, 39057 Girlan Herzlichen Glückwunsch!

Tauffeier Am Samstag, den 18. Mai 2013 um 14,30 Uhr in der Pfarrkirche zum Heiligen Martin in Girlan für das Kind Sofia Braun des Jürgen Braun und der Karin Warasin Schreckbichl 3, 39057 Girlan Herzlichen Glückwunsch!

Tauffeier Am Sonntag, den 26. Mai 2013 um 11,30 Uhr in der Pfarrkirche zum Heiligen Martin in Girlan für das Kind Noah Planer des Günther Planer und der Karin Tamanini Markt Straße 7, 39057 Girlan Herzlichen Glückwunsch!

Maiandacht des Familienverbandes und Ministranten Am Montag 27. Mai gestalten wir zusammen die Maiandacht mit Pfarrer Christian. Die gebastelten Muttergottesbilder werden gesegnet und das BehilfHeft bitte mitbringen. Wir treffen uns um 18:45 in der Kirche, alle Kinder die ein Instrument spielen, könnten diese Feier musikalisch umrahmen. Bitte meldet euch, damit wir zusammen eine besondere Maiandacht für Kinder und Jugendliche erarbeiten können. Carmen Albenberger: Tel. 338 3220026.

59 Jahre: Hans Prader und Pepi Santer, Weinstraße 32 / B 55 Jahre: Anton Abraham und Hermine Parigger, Lammweg 36 Karl Kager und Anna Pardatscher, Girlanerstraße 24 Herbert Meraner und Maria Ebner, Mühlweg 3 50 Jahre: Hubert Puff und Dorothea Spornberger, Jesuheimstraße 23 / E Josef Kofler und Helene Schmittner, Pranzollweg 2 / C 45 Jahre: Hermann Trafojer und Annemarie Lantschner, Mühlweg 2 Oswald Mitterer und Mair Ida, Pfarrgasse 9 / B Alois Braun und Jutta Bonell, Lammweg 23 / C Wilhelm Kerschbaumer und Herta Maran, Mühlweg 24 Otto Warasin und Inge Oberkofler, Schreckbichlweg 1 40 Jahre: Wilhelm Redolfi und Goretta Biasio, Girlanerstraße 28 Josef Lantschner und Elisabeth Eccli, Mühlweg 2 Josef Pardatscher und Monika Hofer, Mühlweg 12 /a Heinrich Toll und Rita Anderlan, Mühlweg 16 Ferdinand Mahlknecht und Paula Pardeller, Markt Straße 15 Josef Oberhofer und Elisabeth Mathà, Andreas-Hofer-Straße 17, Eppan Pius Gstirner und Hedwig Andergassen, Marktstraße 12 / B Eduard Untersulzner und Regina Rier, Am Eichamt 19 35 Jahre: Herbert Oberkalmsteiner und Anneliese Winkler, Pranzollweg 24 Hermann Zeschg und Brigitte Niedrist, Marol 14 30 Jahre: Nikolaus Zublasing und Helene Donà, Girlanerstraße 11 /c Nikolaus Weiss und Waltraud Franceschini, Marklhofweg 15 Kurt Karadar und Margit Ortler, Marklhofweg 9 Kurt Morandell und Irene Ortler, Marktstraße 24 / B Albert Auer und Monika Parschalk, Girlanerstraße 46 Leo Marseiler und Helga Niedermayr, Marklhofweg 1 / A 25 Jahre: Michael Pardatscher und Margareth Prader, Weinstraße 32 / B Klaus Pircher und Brunhilde Prünster, Schreckbichlweg 29 Nikolaus von Dellemann und Brigitte Pedron, Marol 8 Roland Werth und Helene Seebacher, St.-Sebastian-Straße 10 20 Jahre : Michael Premstaller und Edith Lantschner, Marktstraße 24 / A Peter Donà und Waltraud Tasser, Runggweg 7 / A Thomas Kofler und Helga Rabanser, Marktstraße 20 15 Jahre: Stefan Außerer und Kunigunde Bauer, Marktstraße 2 10 Jahre: Michael Von Gelmini und Michela Maniezzo, Schreckbichlweg 11


Liebhaben von Mensch zu Mensch: das ist vielleicht das Schwerste, was uns aufgegeben ist, das Äußerste, die letzte Probe und Prüfung, die Arbeit, für die alle andere Arbeit nur Vorbereitung ist. Rainer Maria Rilke, deutscher Dichter

Der Pfarrer von Girlan lädt im Auftrag des Pfarrgemeinderates und der Kath. Frauenbewegung, alle Frauen und Männer, welche heuer ein rundes oder halbrundes Ehejubiläum begehen (5, 10, 15, 20, 25, …) zum Mitfeiern des Tages der Eheleute in der Pfarrgemeinde zum Heiligen Martin Wolfgang in Girlan herzlich ein. Die Feier findet am Sonntag, den 26. Mai 2013 um 10,30 Uhr beim Pfarrgottesdienst in der Pfarrkirche zum Heiligen Martin statt. Dabei werden alle Jubelpaare ihr Eheversprechen erneuern und gesegnet. Der Gottesdienst wird vom Männerchor aus Girlan mitgestaltet. Anschließend lade ich herzlich zur Begegnung in den Tannerhof ein. Anmeldung im Pfarrbüro bis zum 18. Mai 2013 zu Bürozeiten, oder vor oder nach den Gottesdiensten in der Sakristei. Pfarrer Christian, der Pfarrgemeinderat und die Kath. Frauenbewegung

Alle Paare ab der goldene Hochzeit dürfen jedes Jahr mitfeiern. Bitte noch in dieser Woche bis Mittwoch anmelden. Seniorenclub Girlan Wallfahrt ins Gadertal Umrahmt von einer herrlichen Bergwelt liegt das Höhendorf Wengen. Auf einen Besinnungsweg pilgern wir in einer ¾ Stunde zu dem weithin sichtbaren Kirchlein „St. Barbara“, ein Kleinod des Gadertales. Dort werden wir gemeinsam eine Andacht abhalten. Wem der Fußweg zu beschwerlich ist, erreicht den Wallfahrtsort mit einem Zubringerdienst. Zurück nach Wengen spazieren wir durch Wiesen und Viles (Weiler) und lassen den Tag bei einer Marende ausklingen. Termin: Mittwoch, 22. Mai Abfahrt: um 12 Uhr vom St. Martin-Parkplatz Anmeldungen innerhalb Dienstag, 21. Mai bei Wera. Der Helferkreis.

Unsere Firmlinge (20.05.2013): Albenberger Evelyn, Girlanerstraße 44 Albenberger Felix, Jesuheimstraße 13 Auer Nadia, Marol 24 Auer Stefanie, Marol 24 Baldasso Leonardo, Lammweg 27 Baldasso Martina, Lammweg 27 Blaas Manuela, Bildstöcklweg 4 Brenn Jasmine, Meinhardstraße 190, Meran Defranceschi Caroline, Lammweg 18 / A Dissertori Lea, Zuberweg 19 Donà Johannes, Runggweg 7/A Ebner Julian, Schreckbichl 37 Gruber Florian, Pranzollweg 62 Gschnell Sandra, Marktstraße 34/G Kerschbaumer Lena, Mühlweg 24

Kostner Selina, Montigglerstraße 18 Larcher Michael, Bildstöcklweg 4 Lechthaler Matthias, Pranzollweg 2/A Leimgruber Lena, Girlanerstraße 44 Lintner Lisa, Weinstraße 38/A Martini Carcani Iris, Weinstraße 34 Martini Sandra, Weinstraße 38 Mayr Gabriel, Pranzollweg 5 Mayr Markus, Marol 4 Mayr Miriam, Pranzollweg 8/A Meraner Anja, Mühlweg 3 Messner Tim, Pfarrgasse 11/A Mössmer Samuel Felix, Lammweg 23 Niedermayr Maria, Weisshausweg 6 Obkircher Claudia, Mühlweg 11 Obkircher Jasmin, Mühlweg 11 Ortler Anna Lorena, Marktstraße 30 Ossanna Fabian, Runggweg 8 Reccla Konstantin , Weinstraße 2 Runggaldier Alina, Schreckbichl, 33 Schrentewein Lea, St.-Sebastian-Straße 2 Schrott Lisa, Marol 26 Schweitzer Sabine, Marktstraße 34/A Spitaler Andrea, Girlaner Straße 4 Spitaler Maria, Lammweg 23/B Unterhauser Franz, Girlanerstraße 13 Unterhauser Katja, Girlanerstraße 34 Untermarzoner Julia, Am Eichamt 4/a Veneri Lea, St.-Martin-Straße 15 Werth Lisa, Weinstraße 6 Zani Andreas, Lammweg 16 und Zelger Michael, Naunweg 4


Habt bunte Träume im Leben, aber bleibt nicht dabei stehen. Wagt den Aufbruch und lernt neu zu sehen die Strahlen des Lebens, das Licht von Sonne und Mond, dich und mich und jeden Menschen, und traut euch zu trauen dem Leben. Habt keine Angst vor dem Leben, sondern habt Mut und traut euch doch. Habt Vertrauen und lernt neu zu sehen Wasser und Erde, Wolken und Feuer, Liebe und Streit, und traut euch zu lieben das Leben. Träumt nicht euer Leben, sondern lebt euren Traum. Geht euren eigenen Weg und lernt neu zu sehen das Helle, das euch wärmt, das Dunkle, das euch Angst macht, den Nebel, der die Sinne verwirrt, und traut euch zu glauben, an das Leben. Bleibt nicht stehen, wo ihr seid, sondern wagt, eure Traumwege zu gehen. Macht euch auf den Weg, und lernt neu zu sehen, den Weg, der vor euch liegt, die Menschen, die euch begleiten, das Ziel, das in der Ferne ist, und traut euch zu leben, euer Leben.

Was heißt eigentlich Firmung? Das Wort kommt vom lateinischen "firmare" und heißt übersetzt bestärken, festigen, ermutigen. Die Firmung ist das Sakrament der Bestärkung des jungen Menschen in seinem Christsein. Die Kraft des Heiligen Geistes verleiht Standvermögen und ermutigt, Verantwortung für sich und die Gemeinschaft zu übernehmen. Das Sakrament der Firmung vertieft in besonderer Weise den Übergang vom Kindsein zum Erwachsenwerden. Muss die Vorbereitung auf die Firmung überhaupt sein? Ja, denn in der Vorbereitung auf die Firmung können Jugendliche sich mit ihrem Glauben und ihren Fragen an das Leben auseinandersetzen. Die Firmkatechese, so nennt man diese inhaltliche Vorbereitung durch eine Katechetin oder einen Katecheten, holt die Mädchen und Jungen dort ab, wo sie stehen. Und von diesem Standort aus begeben sich alle gemeinsam auf eine Entdeckungsreise zu sich selbst, zu ihren Hoffnungen und Zweifeln. Erfahrungsgemäß wächst jedes Mal eine Gemeinschaft zusammen, die auch nach der Firmung bestehen bleibt. Welchen Ursprung hat das Sakrament der Firmung? Am Pfingstfest wurden die Jünger Jesu vom Heiligen Geist erfüllt. Dies machte sie so stark, dass sie ihre Angst ablegten und mit Freude die Frohe Botschaft Jesu Christi verkündeten, berichtet die Apostelgeschichte im 2. Kapitel. Im 8. Kapitel wird erzählt, dass getaufte Samariter durch die Handauflegung eines Apostels den Heiligen Geist empfingen. Die Handauflegung und somit das Weitergeben des Heiligen Geistes gehörte von da an wie die Taufe zum Christsein dazu. In der frühen Kirche wurden deshalb Taufe, Eucharistie und Firmung gleichzeitig gespendet. Wer kann Firmpate werden? Das Kirchenrecht der katholischen Kirche, der Codex des kanonischen Rechtes (CIC) empfiehlt ausdrücklich, dass der Taufpate auch der Firmpate sein soll (Can. 893 §2). Dies ist eine Empfehlung, aber kein Muss. Der Firmling darf sich also seine Patin oder seinen Paten selbst aussuchen. Wichtig: Sie oder er müssen das 16. Lebensjahr vollendet haben und katholisch gefirmt sein. Welche Aufgabe haben Firmpaten? Die Patenschaft ist weitaus mehr als nur die Handauflegung bei der Firmung. Firmpaten sollten sich im Vorfeld über die Vorbereitung und den Firmgottesdienst informieren und Kontakt zum Firmling halten – natürlich auch nach der Firmung. Junge Menschen sollten sich an ihren Firmpaten orientieren können und von ihnen Impulse für ein gelingendes Leben – auch im Glauben – erhalten. Muss ich mich firmen lassen? Jeder Firmling entscheidet das selber. Er oder sie sollte aber auf jeden Fall ein Gespräch mit dem Pfarrer der Gemeinde suchen und auch mit den Firmkatecheten über Fragen und Zweifel sprechen. Es besteht die Möglichkeit, am Firmkurs teilzunehmen und sich erst am Ende für oder gegen die Firmung zu entscheiden. In den allermeisten Fällen können in dieser Zeit Missverständnisse geklärt und Fragen an Gott und das Leben so beantwortet werden, dass aus dem anfänglichen Zögern mehr und mehr die Bereitschaft wächst, sich firmen zu lassen.


Mitteilungsblatt 2013 Nr. 20  

Pfarrbrief der Pfarrei Girlan

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you