Issuu on Google+

BEST FRIENDS Ein Kuss f端r Ferdinand

bibi Booklet 9


Ein Kuss für Ferdinand Ferdinand und Frida dürfen heute zum ersten Mal alleine draussen spielen. Kein Wunder, dass die beiden Fuchskinder aufgeregt sind. Sie können es kaum erwarten. Neugierig strecken sie ihre Nasen aus der Fuchshöhle. Der Wald riecht herrlich und warm ist es auch. „Bestimmt finden wir eine Menge Freunde“, sagt Ferdinand und rennt los. Frida jagt hinter ihm her. Sie ist zwar die jüngere, aber genau so schnell. Kaum hat sie ihn eingeholt, fängt sie an, mit ihm herumzubalgen. Übermütig rollen die beiden durchs Gras.

2

3


Ein Kuss für Ferdinand Ferdinand und Frida dürfen heute zum ersten Mal alleine draussen spielen. Kein Wunder, dass die beiden Fuchskinder aufgeregt sind. Sie können es kaum erwarten. Neugierig strecken sie ihre Nasen aus der Fuchshöhle. Der Wald riecht herrlich und warm ist es auch. „Bestimmt finden wir eine Menge Freunde“, sagt Ferdinand und rennt los. Frida jagt hinter ihm her. Sie ist zwar die jüngere, aber genau so schnell. Kaum hat sie ihn eingeholt, fängt sie an, mit ihm herumzubalgen. Übermütig rollen die beiden durchs Gras.

2

3


„Autsch!“ landen sie auf einem stacheligen Ball. Was ist denn das? Ferdinand stupst den Ball mit der Pfote. Es ruppelt und zuppelt und unter dem stacheligen Gewand taucht ein liebes Igelgesicht auf. „Hallo Igel, möchtest du unser Freund sein?“, ruft Ferdinand. „Gerne“, sagt der Igel und tapst hinter den Fuchskindern her.

4

Im Sonnenlicht tanzen zwei Libellen. Sie flattern und flittern, dass einem vom Zuschauen schon schwindelig wird. „Hallo Libellen, möchtet ihr unsere Freunde sein?“, ruft Frida. „Gerne“, piepsen sie und schaukeln über den Hügel davon.

5


„Autsch!“ landen sie auf einem stacheligen Ball. Was ist denn das? Ferdinand stupst den Ball mit der Pfote. Es ruppelt und zuppelt und unter dem stacheligen Gewand taucht ein liebes Igelgesicht auf. „Hallo Igel, möchtest du unser Freund sein?“, ruft Ferdinand. „Gerne“, sagt der Igel und tapst hinter den Fuchskindern her.

4

Im Sonnenlicht tanzen zwei Libellen. Sie flattern und flittern, dass einem vom Zuschauen schon schwindelig wird. „Hallo Libellen, möchtet ihr unsere Freunde sein?“, ruft Frida. „Gerne“, piepsen sie und schaukeln über den Hügel davon.

5


Hinter dem H체gel liegt ein Teich. Mitten im Teich, auf einem Seerosenblatt, sitzt ein Tier. Es ist gr체n. Es sieht lustig aus. Es hat kugelrunde Augen und ein riesiges Maul. Es macht ein seltsames Ger채usch.

Quak! Ferdinand und Frida haben noch nie einen Frosch gesehen. Sie schauen ihn von oben bis unten an.

6

7


Hinter dem H체gel liegt ein Teich. Mitten im Teich, auf einem Seerosenblatt, sitzt ein Tier. Es ist gr체n. Es sieht lustig aus. Es hat kugelrunde Augen und ein riesiges Maul. Es macht ein seltsames Ger채usch.

Quak! Ferdinand und Frida haben noch nie einen Frosch gesehen. Sie schauen ihn von oben bis unten an.

6

7


Da rollt der Frosch blitzschnell seine lange rosarote Zunge aus.

Quak! Er bl채st seine beiden Backen auf, bis er fast zerplatzt.

Quak! Er macht einen verwegenen H체pfer ins Wasser. Im n채chsten Moment sitzt er wieder auf seinem Blatt.

8

9


Da rollt der Frosch blitzschnell seine lange rosarote Zunge aus.

Quak! Er bl채st seine beiden Backen auf, bis er fast zerplatzt.

Quak! Er macht einen verwegenen H체pfer ins Wasser. Im n채chsten Moment sitzt er wieder auf seinem Blatt.

8

9


Quak! Alle klatschen begeistert: die Fuchskinder, der Igel, die beiden Libellen, die über dem Wasser tanzen. „Möchtest du unser Freund sein?“, ruft Ferdinand. Bevor er weiss, was passiert, springt der Frosch von seinem Seerosenblatt und gibt ihm mit seinem riesengrossen Maul einen dicken, feuchten Schmatzer. „Oh! Danke“, sagt Ferdinand verlegen. Der Frosch aber strahlt übers ganze Gesicht. Freunde findet man schliesslich nicht jeden Tag.

Quak!

10

Text by Bruno Hächler

11


Quak! Alle klatschen begeistert: die Fuchskinder, der Igel, die beiden Libellen, die über dem Wasser tanzen. „Möchtest du unser Freund sein?“, ruft Ferdinand. Bevor er weiss, was passiert, springt der Frosch von seinem Seerosenblatt und gibt ihm mit seinem riesengrossen Maul einen dicken, feuchten Schmatzer. „Oh! Danke“, sagt Ferdinand verlegen. Der Frosch aber strahlt übers ganze Gesicht. Freunde findet man schliesslich nicht jeden Tag.

Quak!

10

Text by Bruno Hächler

11


COLLECTION 2012/2013

108306/04BC

Best Friends

Weitere bibi Geschichten gibt's als Download auf www.bibi.ch. Lamprecht AG, Althardstrasse 246, CH-8105 Regensdorf www.bibi.ch, www.facebook.com/bibi.swiss


bibi - Best Friends - Fox - deutsch