Issuu on Google+

VOLKSBLATT

MONTAG, 18. FEBRUAR 2008

Männer. Slalom (nach 9 von 11 Rennen): 1. Jean-Baptiste Grange (Fr) 462. 2. Mario Matt (Ö) 405. 3. Manfred Mölgg (It) 391. 4. Ivica Kostelic (Kro) 329. 5. Felix Neureuther (De) 327. 6. Julien Lizeroux (Fr) 320. 7. Benjamin Raich (Ö) 313. 8. Reinfried Herbst (Ö) 305. 9. Jens Byggmark (Sd) 256. 10. Ted Ligety (USA) 238. Gesamtwertung (nach 30 von 41 Wertungen): 1. Bode Miller (USA) 1067. 2. Benjamin Raich (Ö) 974. 3. Didier Cuche (Sz) 882. 4. Jean-Baptiste Grange (Fr) 682. 5. Daniel Albrecht (Sz) 641. 6. Ivica Kostelic (Kro) 638. 7. Manfred Mölgg (It) 621. 8. Ted Ligety (USA) 612. 9. Mario Matt (Ö) 540. 10. Rainer Schönfelder (Ö) 462. Nationenwertung (nach 59 von 80 Wertungen): 1. Österreich 10403 (Männer 5124+Frauen 5279). 2. Italien 4883 (2669+2214). 3. Schweiz 4866 (2953+1913). 4. USA 4612 (2512+2100). 5. Frankreich 2950 (1860+1090). 6. Kanada 2750 (1418+1332). 7. Schweden 2720 (1087+1633). 8. Deutschland 2024 (375+1649). 9. Slowenien 1378 (959+419). 10. Finnland 1145 (436+709). 11. Kroatien 991 (775+216). 12. Tschechien 597 (140+457). 13. Norwegen 595 (402+193). 14. Liechtenstein (350+81) und Slowakei 431 (0+431). 16. Japan 194 (194+0). 17. Spanien 176 (0+176). 18. Grossbritanien 58 (0+58). 19. Russland 32 (32+0). 20. Bulgarien 18 (18+0).

R ESULTATÜBERSICHT Ski nordisch: Langlauf-Weltcup Liberec Liberec (Tsch). Langlauf-Weltcup. Männer. 11,4 km (freie Technik): 1. Jean Marc Gaillard (Fr) 28:01,3. 2. Lukas Bauer (Tsch) 12,1 Sekunden zurück. 3. Christian Hoffmann (Ö) 21,8. 4. Pietro Piller Cottrer (It) 26,6. 5. Anders Södergren (Sd) 28,3. 6. Dario Cologna (Sz) 32,9. 7. Emmanuel Jonnier (Fr) 35,9. 8. Vincent Vittoz (Fr) 44,0. 9. Petter Northug (No) 51,2. 10. Valerio Checchi (It) 54,3. – Ferner: 14. Toni Livers 1:02,0. 23. Curdin Perl (Sz) 1:20,7. 28. Remo Fischer 1:32,5. 66. GionAndrea Bundi 2:58,5. Stand im Weltcup (23/31): 1. Bauer 996. 2. Sommerfeldt 643. 3. Tor Arne Hetland (No) 576. 4. Axel Teichmann (De) 538. 6. Giorgio di Centa (It) 467. Teamsprint (6x1,4 km, klassische Technik): 1. Martin Johnsrud Sundby/Simen Östensen (No) 21:50,4. 2. Sami Jauhojärvi/ Ville Nousiainen (Fi) 0,4 Sekunden zurück. 3. John Kristian Dahl/Eldar Rönning (No) 5,5. 4. Andrej Parfenow/Wassili Rotschew (Russ) 14,6. 5. Daniel Richardsson/Emil Jönsson (Sd) 21,3. 6. Michail Dewjatjarow/Nikita Krijukow (Russ) 24,9. Frauen. 7,6 km (freie Technik): 1. Astrid Jacobsen (No) 20:54,6. 2. Justyna Kowalczyk (Pol) 0,4 Sekunden zurück. 3. Charlotte Kalla (Sd) 7,0. 4. Evi Sachenbacher-Stehle (De) 7,4. 5. Walentina Schewtschenko (Ukr) 8,6. 6. Arianna Follis (It) 10,0. 7. Therese Johaug (No) 16,0. 8. Jewgenia Medwedewa (Russ) 17,2. 9. Marit Björgen (No) 21,0. 10. Claudia Nystad (De) 23,9. – Ferner: 29. Silvana Bucher 1:16,0. 35. Laurence Rochat 1:23,6. 38. Virpi Kuitunen (Fi) 1:36,8. Stand im Weltcup (23/31): 1. Kuitunen 979. 2. Kalla 890. 3. Jacobsen 870. 4. Kowalczyk 809. 5. Follis 763. 6. Petra Majdic (Sln) 656. Teamsprint (4x1,4 km, klassische Technik): 1. Marit Björgen/Astrid Jacobsen (No) 16:13,6. 2. Aino Kaisa Saarinen/Pirjo Muranen (Fi) 11,3. 3. Jewgenia Schapowalowa/Natalja Matwejewa (Russ) 23,5. 4. Charlotte Kalla/Ida Ingemarsdotter (Sd) 36,0. 5. Natalja Korostelewa/Olga Rotschewa (Russ) 44,4. 6. Ella Gjömle/Kari Gjeitnes (No) 48,6. Ski nordisch: Weltcup Nordische Kombination Liberec Liberec (Tsch). Nordische Kombination. Massenstart (10km-Langlauf, 2 Sprünge von der Grossschanze): 1. Petter Tande (No) 250,8. 2. Anssi Koivuranta (Fi) 245,9. 3. Ronny Ackermann (De) 238,3. 4. Eric Frenzel (De) 235,9. 5. Bernhard Gruber (Ö) 235,4. 6. Bill Demong (USA) 234,6. 7. Daito Takahashi (Jap) 229,2. 8. David Kreiner (Ö) 227,0. 9. Magnus Moan (No) 226,9. 10. David Zauner (Ö) 225,7. – Ferner: 21. Seppi Hurschler 210,3. 27. Ronny Heer 195,7. 38. Tommy Schmid 140,3. 40. Michael Hollenstein 129,3. Stand im Weltcup (17/24): 1. Ackermann 1016. 2. Demong 781. 3. Lamy Chappuis 728. 4. Tande 688. 5. Kircheisen 631. Bemerkung: Sprint am Sonntag wegen zu starker Winde an der Schanze nach zwei Startversuchen abgesagt. Biathlon: WM in Östersund Östersund (Sd). WM. Männer. Staffel (4x7,5 km): 1. Russland (Ivan Tscheresow, Nikolai Kruglow, Dimitri Jaroschenko, Maxim Tschudow) 1:21:00,7 (0 Strafrunden/5 Nachlader). 2. Norwegen (Emil Hegle Svendsen, Rune Bratsveen, Halvard Hanevold, Ole Einar Björndalen) 49,2 Sekunden zurück (0/7). 3. Deutschland (Michael Rösch, Alexander Wolf, Andreas Birnbacher, Michael Greis) 1:42,5 (2/14). 4. Österreich 1:42,9 (0/10). 5. Frankreich 2:41,3 (0/8). 6. Schweden 3:11,0 (3/10). 7. Tschechien 3:45,4 (0/14). 8. Weissrussland 4:09,5 (0/9). 9. Slowakei 4:29,0 (0/11). 10. Ukraine 4:47,9 (1/11). – Ferner: 18. Schweiz (Simon Hallenbarter, Matthias Simmen, Thomas Frei, Ivan Joller) 6:39,7 (4/16). Massenstart (15 km): 1. Emil Hegle Svendsen (No) 36:12,6 (1). 2. Ole Einar Björndalen (No) 0,4 Sekunden zurück (1). 3. Maxim Tschudow (Russ) 24,9 (3). 4. Maxim Maximow (Russ) 40,5 (0). 5. Halvard Hanevold (No) 1:04,2 (1). 6. Dimitri Jaroschenko (Russ) 1:22,7 (4). 7. Vincent Defrasne (Fr) 1:23,0 (2). 8. Ivan Tscheresow (Russ) 1:31,3 (3). 9. Björn Ferry (Sd) 1:37,1 (2). 10. Andrej Derysemlja (Ukr) 1:38,7 (2). – Ferner: 22. Simon Hallenbarter (Sz) 2:29,1 (5). Stand im Weltcup (18/26): 1. Björndalen 735. 2. Jaroschenko 563. 3. Tschudow 541. 4. Svendsen 415. 5. Ferry 412. 6. Michael Greis (De) 410. Frauen. Staffel (4x6 km): 1. Deutschland (Martina Glagow, Andrea Henkel, Magdalena Neuner, Kati Wilhelm) 1:10:12,6 (1 Strafrunde/9 Nachlader). 2. Ukraine (Oxana Jakowlewa, Wita Semerenko, Walj Semerenko, Oxana Chwostenko) 30,9 Sekunden zurück (0/4). 3. Frankreich (Delphine Peretto, Marie Laure Brunet, Sylvie Becaert, Sandrine Bailly) 1:35,7 (2/13). 4. Russland 1:39,4 (0/8). 5. Weissrussland 1:46,4 (0/6). Massenstart (12,5 km): 1. Magdalena Neuner (De) 39:36,5 (4 Strafrunden). 2. Tora Berger (No) 3,0 Sekunden zurück (1). 3. Jekaterina Jurijewa (Russ) 29,5 (2). 4. Wita Semerenko (Ukr) 33,6 (1). 5. Helena Jonsson (Sd) 51,0 (2). 6. Martina Glagow (De) 57,0 (3). – Ferner: 22. Andrea Henkel (De) 2:26,2 (8). Stand im Weltcup (18/26): 1. Henkel 576. 2. Sandrine Bailly (Fr) 542. 3. Glagow 532. – Ferner: 5. Neuner 524. Medaillenspiegel: 1. Deutschland 8 (3 Gold/1 Silber/2 Bronze). 2. Russland 11 (3/3/5). 3. Norwegen 9 (3/5/1). 4. Ukraine 3 (0/1/2). 5. Weissrussland 1 (0/1/0). 6. Frankreich 1 (0/0/1). Bob: Zweierbob-WM Altenberg Altenberg (De). Zweierbob-WM Männer. Schlussklassement: 1. Andre Lange/Kevin Kuske (De 1) 3:40,58. 2. Thomas Florschütz/Mirko Pätzold (De 2) 1,06 Sekunden zurück. 3. Alexander Zubkow/Alexej Wojewoda (Russ 1) 1,39. 4. Matthias Höpfner/Alexander Mann (De 3) 1,47. 5. Ivo Rüegg/Cédric Grand (Sz 1) 1,82. 6. Ivo Danilevic/Jan Stoklaska (Tsch 1) 2,98. 7. Janis Minins/Daumants Dreiskens (Lett 1) 3,13. 8. Jewgeni Popow/Alexej Andrinin (Russ 2) 3,45. 9. Wolfgang Stampfer/Martin Lachkovics (Ö 1) 3,49. 10. Steven Holcomb/ Curtis Tomasevicz (USA 1) 3,59. Schlitteln: Weltcup in Sigulda Sigulda (Lett). Weltcup. Sonntag. Einer: 1. Albert Demtschenko (Russ) 1:39,786. 2. Armin Zöggeler (It)0,067. 3. David Möller (De) 0,551. – Frauen. Einsitzer: 1. Tatjana Hüfner (De) 1:25,943. 2. Anna Orlowa (Lett) 1:25,972. 3. Silke Kraushaar-Pielach (De) 1:26,019.

Matt siegte im Hexenkessel Weltcup-Slalom der Männer in Zagreb – Lokalmatador Kostelic auf Rang 2 ZAGREB – Weltmeister Mario Matt (Ö) zeigte gute Nerven und gewann den Slalom im Hexenkessel von Zagreb vor Lokalmatador Ivica Kostelic. Die Schweizer zeigten sich nach dem Nuller von Garmisch verbessert. Marc Berthod wurde mit Pech Sechster.

FOTO KEYSTONE

Weltcup-Slalom. Männer in Zagreb (Kro). Schlussklassement: 1. Mario Matt (Ö) 1:51,36. 2. Ivica Kostelic (Kro) 0,33 zurück. 3. Reinfried Herbst (Ö) 0,40. 4. Giorgio Rocca (It) 0,72. 5. Mitja Dragsic (Sln) 0,85. 6. Marc Berthod (Sz) 0,88. 7. Akira Sasaki (Jap) 0,91. 8. Julien Lizeroux (Fr) 0,99. 9. Felix Neureuther (De) 1,03. 10. Johan Brolenius (Sd) 1,08. 11. Bernard Vajdic (Sln) 1,42. 12. Steve Missillier (Fr) 1,45. 13. Manfred Mölgg (It) 1,51. 14. Patrick Thaler (It) 1,61. 15. Naoki Yuasa (Jap) 1,62. 16. Cristian Deville (It) 1,64. 17. Mitja Valencic (Sln) 1,72. 18. Wolfgang Hörl (Ö) 1,75. 19. Jimmy Cochran (USA) 1,81. 20. Kilian Albrecht (Bul) 1,95. 21. Martin Hansson (Sd) 1,98. 22. Mattias Hargin (Sd) 2,02. 23. Cody Marshall (USA) 2,04. 24. Sandro Viletta (Sz) 2,26. 25. Marc Gini (Sz) 2,29. 26. Benjamin Raich (Ö) 4,78. – Ausgeschieden: Jens Byggmark, Andre Myhrer (beide Sd), Michael Janyk (Ka), Ted Ligety (USA), Kjetil Jansrud (No), Jean-Baptiste Grange (Fr), Daniel Albrecht (Sz).

Zwei Torstangen, die ihm hintereinander ins Gesicht schlugen und seine Lippen verletzten, brachten den St. Moritzer Marc Berthod (25) nach einem fantastischen Rennen kurz vor dem Ziel aus dem Konzept und um einen Podestplatz. Bei der letzten Zwischenzeitnahme lag er nur 7/100 hinter Matt. Weltcuppunkte gewannen auch Sandro Viletta (24.) und Marc Gini (25.), während Daniel Albrecht wegen eines Torfehlers kurz vor dem Ziel disqualifiziert wurde. Der Österreicher Mario Matt setzte sich beim Slalom in Zagreb mit zwei starken Läufen durch.

Matt wieder im Rennen Mario Matt, der seinen 3. Saisonsieg notierte, baute den Vorsprung gegenüber Kostelic im zweiten Lauf um 30/100 auf 0,33 aus. «Ich hatte zwei sehr gute Läufe», sagte der Arlberger, «im ersten Lauf allerdings ein wenig Probleme mit der Sicht.» Die aufkommende Sonne hatte im Verlauf des ersten Durchgangs für eine griffigere Piste und für bessere Sicht gesorgt. Davon profitierten zahlreiche Kon-

kurrenten mit dem Resultat, dass die 30 Finalisten innerhalb von rekordverdächtigen 1,38 Sekunden beisammenlagen und Weltcupleader Bode Miller mit 1,71 Rückstand auf der Strecke blieb. Da Raich nur 5 Punkte holte, hielt Miller die Weltcupführung. Im Slalom-Weltcup hingegen bekam Matt Auftrieb. Er stiess nach 9 von 11 Prüfungen vom 4. auf den 2. Rang vor und weist mit 405 Punk-

ten nur noch 57 Zähler Rückstand gegenüber Jean-Baptiste Grange auf. Der Franzose schied nach einem 19. Zwischenrang im zweiten Durchgang aus, nachdem er schon in Garmisch nur Platz 25 belegt hatte. «So schnell kanns im Slalom gehen», sagte Trainer Sepp Brunner dazu, «Grange ist ein gutes Beispiel. Wenn die Sicherheit verloren geht, läuft nichts mehr.» Was seine Schwester Janica nicht ge-

schafft hatte, nämlich einen Sieg am Hausberg der Kostelics, schaffte auch Ivica nicht ganz. Mit vier aufeinander folgenden Podestplätzen an den letzten vier Rennen hatte er die gute Stimmung am Bärenberg vorbereitet. Und als Zweiter belohnte er die 20 000 für ihre Unterstützung. (si)

www.fis-ski.com

Weitere Topleistung von Dario Cologna Langlauf-Weltcup Liberec – Schweizer Talent auf dem sechsten Rang LIBEREC – Dario Cologna wird immer besser. Eine Woche nach dem 8. Platz in Otepää (Est) schaffte das grösste Schweizer Langlauftalent am Samstag in Liberec (Tsch) mit Rang 6 seine nächste persönliche Bestmarke. Im Männer-Rennen über 11,4 km Skating holten vier von fünf Schweizern Punkte. Neben Cologna überzeugte primär Toni Livers, der beim ersten Einsatz nach ausgestandener Grippe 14. wurde. Curdin Perl (23.) gelang ebenfalls eine gute Leistung, Remo Fischer er-

K RONPRINZ

FOTO KEYSTONE

A LPINER W ELTCUP

17

SPORT

Dario Cologna stellte mit Rang 6 eine persönliche Bestmarke auf.

ERNEUT VOR

BIATHLON – Mit Siegen von Magdalena Neuner und Emil Hegle Svendsen (Massenstart) sowie der deutschen Frauenund der russischen Männerstaffel gingen am Wochenende die Weltmeisterschaften in Östersund (Sd) zu Ende. Der Kronprinz besiegt den König – wie am Donnerstag über 20 km, so auch am Sonntag im Massenstart. Der 22-jährige Emil Hegle Svendsen (Bild) verwies im norwegischen Generationenduell den 34-jährigen Ole Einar Björndalen im Schlussspurt souverän auf den 2. Platz. Der Star hatte das grosse Talent einst finanziell unterstützt und ihn auch sonst unter seine Fittiche genommen. Nun hinderte Svendsen sein grosses Vorbild daran, zur Nummer 1 im «ewigen» WM-Medaillenspiegel aufzusteigen. Björndalen holte aber in jedem Rennen (auf die MixedStaffel verzichtete er) Edelmetall (einmal Gold, dreimal Silber, einmal Bronze) und ist bei 28 WM-Medaillen (10/9/9) angelangt. Frank Luck und Ale-

K ÖNIG

xander Tichonow weisen elf Titel auf. In ähnliche Sphären könnte dereinst auch Magdalena Neuner vorstossen. Die 21jährige Deutsche gewann wie vor Jahresfrist in Antholz (It) drei Titel (Massenstart, Staffel, MixedStaffel). Vier Schiessfehler machen und trotzdem WM-Gold gewinnen – das kann wohl nur Neuner. Deutschlands Sportlerin des Jahres schoss im Massenstart stehend je zweimal daneben, war läuferisch aber so überlegen, dass es zum Sieg reichte. Noch erfolgreicher als «GoldLena» war in Östersund allerdings deren routinierte Teamkollegin Andrea Henkel, die neben der Staffel zwei Einzel-Rennen für sich entschied. (si)

H ASLER

füllte das Soll als 28. nur knapp. Am Samstag lag Dario Cologna erstmals im Weltcup auf Podestkurs. Nach 8,7 km belegte der Münstertaler noch den 3. Zwischenrang. Am Ende trennten Cologna nur 11,1 Sekunden vom Podium, was locker zur dritten Top-Ten-Klassierung innert zwei Monaten reichte. Der rasche Vorstoss an die erweiterte Weltspitze stellt für Colognas langjährigen Trainer Albert Manhart keine Überraschung dar. «Wir kennen sein Potenzial. Dario hat jetzt einfach den nächsten Schritt gemacht», sagte Manhart. (si)

ERNEUT AUF DEM

BIATHLON – Beim BiathlonNachtspektakel in Engelberg glänzten die Toggenburger Biathletinnen und Biathleten mit hervorragenden Resultaten. Dominik Bollhalder aus Alt St. Johann vom Skiclub Alt St. Johann erreichte bei seinem zweiten Biathlon-Wettkampf, mit null Fehlschüssen und einem Rückstand von einer Sekunde den zweiten Platz. In der Kategorie Mädchen U12 erreichte die leicht angeschlagene Eschnerin Chiara Maria Hasler (Bild), ebenfalls mit null Fehlschüssen, den zweiten Platz hinter Dauerrivalin Lea Bünter aus Dallenwil. Bei den Knaben U12 erreichte Lars Lusti aus Alt St. Johann, ebenfalls mit null Fehlschüssen, einen weiteren Podestplatz und wurde Dritter. In der Kategorie U14 Knaben konnte Nando Spichtig seine im Training guten Schiessleistungen auch beim Wettkampf beweisen und erreichte mit einem Fehlschuss und einer Sekunde Rückstand den zweiten Platz. «Nando nahm sich beim Schiessen ein

P ODEST

bisschen mehr Zeit und es funktionierte», sagte Trainer Ivan Lechthaler. Auch der zweite Athlet in der Kategorie Knaben U14, Fabian Reuther aus Grabs, kann mit seiner Leistung zufrieden sein. Er erreichte mit zwei Fehlschüssen den fünften Rang. Der fünfte Podestplatz ging an Cony Lusti aus Alt St. Johann. Sie gewann bei den Frauen im Volksbiathlon mit drei Fehlschüssen. «Ich bin mit den Leistungen meiner Athleten sehr zufrieden. Insgesamt nahmen 150 junge Athleten aus der ganzen Schweiz an diesem Spektakel in Engelberg teil, und das Toggenburg, verstärkt mit der Eschnerin Hasler, ist vorne mit dabei», freut sich Trainer Ivan Lechthaler. (PD)


untitled