Page 1

Bundestreffen

und Mitgliederversammlung des BFAS e.V. vom 25. bis 27. September 2015 in der Freien Aktiven Schule Stuttgart


Liebe Leserin, lieber Leser! Wir freuen uns, mit der Broschüre Euch wieder auf das Bundestreffen einstimmen zu können. Seid alle herzlich eingeladen nach Stuttgart vom 25.9.- 27.9. Das Motto dieses Jahr „Träumt weiter!“. Was die OrganisatorInnen der FAS Stuttgart und von PIEKS Leinfelden-Echterdingen sich dabei gedacht haben, erfahrt Ihr hier in der Broschüre und auf der Webseite www.bundestreffen2015.de Der Bundesverband bringt sich wieder mit einigen Klassikern wie Gründungsberatung, Evaluation oder Sichere Orte ein. Auf der Mitgliederversammlung wollen wir einen neuen Vorstand wählen. Einige Bewerbungen findet Ihr schon hier im Heft. Wir freuen uns aber über jeden weiteren Menschen, der sich in die Vernetzungsarbeit einbringen möchte. Bewerbt Euch! Wie immer wird hoffen wir auch wieder auf eine tolle Party. Wir sehen uns im September in Stuttgart! Für das Bundestreffen wünschen wir wieder gute Begegnungen, einen interessanten Austausch und intensive Diskussionen. Mit herzlichen Grüßen Vorstand und Geschäftsstelle

www.

2

e r t s e bund

f

5. 1 0 2 fen

de


Bundestreffen Freier Alternativschulen 2014 Herzliche Einladung zum Träumen vom 25.-27.09. in der Freien Aktiven Schule Stuttgart. Träumt weiter! haben wir als Motto gewählt. Bewusst auch, weil es zweideutig ist und das Belächeln von außen oder das Scheitern aufgreift. Wir wollen vor allem aber ermutigen unsere Träume weiterzuleben oder wiederzubeleben. Unsere Träume, die uns bewegt haben, eine solche Schule zu gründen, an einer solchen Schule zu sein und/ oder uns mit alternativen Bildungskonzepten zu beschäftigen. Und wir wollen zusammen mit euch neue Träume träumen, denn „Träume sind die Nahrung auf dem Weg zum Ziel.“ (Alexander Kluge, Filmemacher und Schriftsteller) Wir freuen uns auf euch! Freie Aktive Schule Stuttgart & PIEKS-Freie Aktive Schule auf den Fildern

Inhaltsverzeichnis

• Einleitung • Einladung zum Bundestreffen 2015 • Einladung zur Mitgliederversammlung 2015 Stuttgart • Protokoll Mitgliederversammlung 2014 Dresden • Mitteilungen • Anträge an die Mitgliederversammlung • Aufnahme neuer Mitglieder • Verschiedene • Tätigkeitsbericht des Vorstandes und der Geschäftsstelle • Bewerbungen Vorstandswahl • Finanzwelt des BFAS • Bilanz und Ergebnisrechnung 2014 • Aktuelles Haushaltsjahr 2015 • Entwurf Haushalt 2016 • Programm Bundestreffen 2015 • Anmeldung zum Bundestreffen 2015 • Impressum

02 03 04 06 14 15 16 22 26 26 30 32 36 38 40 3


Bundesverband der Freien Alternativschulen e.V. Crellestr.19/20, 10827 Berlin Telefon: 030 - 7009 425 70, Fax: 030 - 7009 425 19 info@freie-alternativschulen.de An alle Mitglieder des BFAS e. V.  Berlin, den 30.6.2015 Einladung zur Mitgliederversammlung 2015 des Bundesverbandes der Freien Alternativschulen in Stuttgart Liebe Mitglieder des BFAS e. V., hiermit laden wir Euch recht herzlich zur Mitgliederversammlung 2015 ein, die im Rahmen des Bundestreffens der Freien Alternativschulen stattfinden wird. Gastgebende Schulen des Bundestreffens sind die Freie Aktive Schule Stuttgart und PIEKS Leinfelden-Echterdingen. Aus den Erfahrungen der vergangenen Mitgliederversammlungen mĂśchten wir auch diesmal die Mitgliederversammlung in zwei ZusammenkĂźnfte teilen. Am Freitag stellen wir vorrangig die zu beratenden Themen vor. Beim zweiten Teil am Samstag werden wir die BeschlĂźsse fassen und die Formalien behandeln.

4


Die Mitgliederversammlung findet statt bei Freie Aktive Schule Stuttgart Bospseräcker 30-33 70597 Stuttgart Freitag, den 27. September 2015  Samstag, den 28. September 2015 

17.00 – 19.00 Uhr 17.00 – 19.00 Uhr

Folgende Tagesordnung schlägt der Vorstand vor: Freitag: 1. Begrüßung und Eröffnung 2. Wahl VersammlungsleiterIn und ProtokollantIn 3. Tagesordnung (Ergänzungen, Beschluss) 4. Abgleich Protokoll Mitgliederversammlung 2014 5. aktuelle Mitteilungen 6. Aufnahme neuer Mitglieder (Vorstellung) 7. Vorstellung der Anträge an die Mitgliederversammlung 8. Vorstellung der KandidatInnen für Vorstandswahl Samstag: 9. Begrüßung und Eröffnung 10. Tätigkeitsbericht des Vorstandes 9/2014 – 9/2015 11. Aufnahme neuer Mitglieder (Beschluss) 12. Finanzbericht 2014 13. Bericht der Kassenprüfer 2014 14. Entlastung des Vorstandes für 2014 15. Neuwahl des Vorstandes 16. aktuelle Finanzen (Ausblick 2015, Haushaltsentwurf 2016, Verabschiedung Haushalt 2016) 17. Beschlüsse über die Anträge 18. Sonstiges Wir bitten Euch, in Vorbereitung der Mitgliederversammlung die Broschüre zur MV aufmerksam zu lesen und zur Mitgliederversammlung mitzubringen.. Wir freuen uns auf konstruktive Zusammenkünfte Vorstand und Geschäftsstelle des BFAS e. V. 5


Protokoll

Mitgliederversammlung 2014 des Bundesverbandes der Freien Alternativschulen in Freie Alternativschule Dresden, Stauffenbergallee 4a, 01099 Dresden Tagesordnung 1. Begrüßung und Eröffnung 2. Wahl VersammlungsleiterIn und ProtokollantIn 3. Tagesordnung (Ergänzungen, Beschluss) 4. Abgleich Protokoll Mitgliederversammlung 2013 5. aktuelle Mitteilungen 6. Aufnahme neuer Mitglieder (Vorstellung) 7. Vorstellung der Anträge an die Mitgliederversammlung 8. Begrüßung und Eröffnung 9. Tätigkeitsbericht des Vorstandes 9/2013 – 9/2014 10. Aufnahme neuer Mitglieder (Beschluss) 11. Finanzbericht 2013 12. Bericht der Kassenprüfer 2013 13. Entlastung des Vorstandes für 2013 14. aktuelle Finanzen (Ausblick 2014, Haushaltsentwurf 2015, Verabschiedung Haushalt 2015) 15. Nachwahl Vorstand 16. Beschlüsse über die Anträge 17. Sonstiges Freitag, den 26. September 2014 1. Begrüßung und Eröffnung Tilmann Kern und Nicola Kriesel begrüßen und eröffnen Mitgliederversammlung auf dem 50. Bundestreffen des BFAS. Es wird festgestellt, dass satzungsgemäß eingeladen wurde. 2. Wahl VersammlungsleiterIn und ProtokollantIn Es werden vorgeschlagen und von der Versammlung gewählt: Leitung: Tilmann Kern und Nicola Kriesel Protokoll: Stefan Dreis 3. Tagesordnung (Ergänzungen, Beschluss) Tagesordnung wurde zeitgerecht zugestellt und wird so beschlossen. 4. Genehmigung Protokoll Mitgliederversammlung 2013 Protokoll 2013 einstimmig genehmigt 6


5. aktuelle Mitteilungen ergänzend zu den Mitteilungen in MV-Broschüre (Seiten 13 und 14): • Sudbury München, jetzt Sudbury Schule Ammersee, FS Weserbergland und FRISCH e.V. starteten Schulbetrieb mit Schuljahr 2014/15 • Inis Leutkirch und Freiraum Kassel geben auf. • Freie Schule in Prinzhöfte ist ausgetreten. • Erste Ergebnisse der Studie der Alanus-Hochschule zu SchülerInnen an Freien Alternativschulen werden von Prof. Randoll morgen um 10h vorgestellt. • Eine Grundschulevaluation ist in Planung. Sie wird betreut von Klaus Amann. Bericht über Beraterleistungen • Vier Berater stehen für Mitglieder bereit. Bitte nutzen! Kontaktdaten gibt es in der Geschäftsstelle. • Folgende Nutzungen werden berichtet. • Steuerberater Schwarz: 11,5 Std in 11 Mon • RA Krampen: 3 Std. + einige Kurzanfragen in 8 Mon. • Fundraisingberatung durch Socius eG: Es gab 13 Anfragen, 3 mit wenig, 1 mit etwas, 4 mit mehr Aufwand. Beratungen erfolgten telefonisch und per Email. • RA Sträßer: 1-3 Anfragen / Woche (woraus für ihn etwa 20 Mandanten im Laufe eines Jahres entstanden sind.) Fachtag 2015 wird am 24.4. in Berlin zum Thema Selektivität stattfinden. • Welche Schulen können dazu Beitrag leisten? Fachtag soll von Schulen mitgestaltet werden: Z.B. Wer hat versucht, SchülerInnen aus sozial fremden Milieus zu integrieren? Welche Erfahrungen gibt es? • Es wird morgen im Open Space eine Veranstaltung dazu geben.

Wissenschaftlicher Beirat Vorstand sieht Bedarf bzgl. Kommunikation mit Wissenschaft / Hochschule. Daher sollte Konzept entwickelt werden, wie Vorstand und auch die Mitgliedschulen zu begleiten sein könnten. Heute workshop dazu. Konzept mit Auswahl von Personen wird in nächster Zeit konkretisiert. Zur nächsten MV wird ein Antrag des Vorstandes entwickelt werden.

Es gibt jetzt entsprechend zu GF_GoogleGroup eine bfas_paed Mailingliste, die ist noch nicht so aktiv. Etwa 50 Menschen haben sich schon angemeldet. Bitte anmelden und zum Austausch nutzen! 7


BFAS nutzt mittlerweile auch Twitter und facebook. Werden durch Geschäftsstelle und VS betreut. Es gibt auch eine Elterngruppe. Bei youtube gibt es jetzt auch einen Alternativschulenkanal (auf der Website zu erreichen). Aufruf, Schulen sollten ihre Filmen über den BFAS-Kanal verbreiten!

Tag der Freien Schulen In Planung, bundesweiten Tag am 18.9.2015 zu veranstalten. Um dieses Datum herum sollten viele Veranstaltungen in Schulen stattfinden. Es wird dazu Detailinformationen für alle Mitglieder geben, Weitere Termine: • GF-Treffen 14-16.11.2014 in Darmstadt • VS-Sitzung 22./23.11. in Leipzig • Termin Sek 1-Treff: 20.-22.3.15, Hannover • Termin Elementar-Primar –Treff: 27.2.-1.3.15, Hannover, Dazu liegen Flyer aus. • Fachtag 24.4.2015, Berlin 6. Aufnahme neuer Mitglieder (Vorstellung) 3 Schulen und eine Ini wurden vom Vorstand vorläufig aufgenommen. Sie werden sich heute vorstellen. Sie können morgen von der MV endgültig aufgenommen werden. FRISCH eV • Freie Inklusive Schule in Südhessen • Grundschule + 5./6. Klasse • Beginn mit 10 Kindern, wollen auf 20 Kinder • 4 Leute teilen sich 2 Stellen Konzept, angelehnt an Aktive, Montessori, auch Juul, Wald/Natur, Stadtleben, Bewegungsschule, Sokratie (erste deutsche sokratische Schule), haben flexible Ferien, 75 Ferientage können sich Kinder individuell aussuchen, haben daher auch keinen Schuljahresanfang, Lehrer haben Urlaubszeiten (30 Tage) Tagesstruktur: öffnet zwischen 8 und 9, danach Bewegungszeit, danach 3 Std. Freiarbeit, danach Essen, danach Freiarbeit, Schluss zwischen 15 und 16 Uhr Wünschen Mitgliedschaft in BFAS, um Austausch zu suchen, Hilfe zu erhalten, FoBi wahrzunehmen, Problem des soziokratischen Aufbaus In Hessen 3 Jahre Wartefrist, daher fin. Problem. Schule findet z.Zt. in Übergangsräumen statt, Ende vom Jahr ist der Umzug in endgültige Räume geplant. Es soll auch Sek aufgebaut werden. 8


FS Seligenstadt • Waren schon Mitglied, sind 2008 ausgetreten wg. fin. Schwierigkeiten. • 66 Kinder gehen in GS und Sek. • Sind durch hess. Ministerium als Musikschule zertifiziert, alle Kinder sollen Instrument lernen. • Sie haben eigenes Gebäude. FAS Syke • Arbeitet seit letztem Jahr mit 16 Kindern. Hat 2010 als Ini begonnen nach einer intensiven Vorbereitungszeit. • GS und Sek wurden gleichzeitig genehmigt und begonnen, es gibt eine gute Zusammenarbeit mit Schulamt. • Pädagogischer Hintergrund: Montessori, Nichtdirektivität, bilingual (Englisch) in dopp. Besetzung, • Haben jetzt 32 SchülerInnen, 80 sind in Planung. • ‚Fertige‘ Schule konnte gemietet werden. • BFAS bietet Vernetzung, auch durch Niedersachsentreffen und Bundestreffen, Beraterleistungen. FS Berkenroth (Ini), evtl. Genehmigung in lfd. Schuljahr • Liegt bei Köln. Behörde (die wohl zum 1. Mal Genehmigung bearbeiten) hat immer wieder Einwände erhoben, verlangen auch unmögliche Sachen, sodass Schulstart noch nicht stattfinden konnte. Konzept in Anlehnung an Wülfrath und Aktive Schule Köln. Soll bis 10.Klasse gehen. 19 SchülerInnen warten, sie haben Lehrer, die auch Auflagen an Qualifikation erfüllen. • Der Rechtsweg gegen die ganzen Einwände dauert sehr lange. Daher will man lieber Einigung erwirken ohne RA. • Sie wollen Mitglied werden, weil sie an mehreren Bundestreffen teilgenommen haben, die sehr inspirierend waren, man sich den Austausch wünscht. 7. Vorstellung der Anträge an die Mitgliederversammlung (siehe auch Seiten 15+16 in MV-Broschüre) Umwandlung Budgetposten BFAS Schriftenreihe • Der Vorstand schlägt vor zu beschließen, dass der Betrag von 5.000,- als Medienzuschuss ins Budget 2015 eingestellt wird. • Es gab verschiedene Versuche, aber es fanden sich keine Autoren. Es wurden aber Bücher, die von Verlagen eh in Mache waren, Unterstützung gegeben, z.B. für Handbuch Krampen, Schätze bergen, Geschichte Alternativschulen Budget 2015 Wichtige Punkte: • Der Posten Wissenschaftliche Kooperationen mit 5.000,-€. Hiermit wollen wir u.a. die Themen Masterstudiengang, wissenschaftlicher Beirat und Literaturliste vorantreiben. Kann nicht allein von Vorstand und Geschäftsstelle erledigt werden. 9


• •

Im Bereich Elementar- und Grundschule soll 2015 ein erstes Treffen analog dem Sek1 Treffen stattfinden. Hierfür stehen 3000€ zur Verfügung. Aus der Rücklage Evaluation sollen 10.000€ für eine mögliche Studie im Bereich Grundschule und die Evaluationsverbünde („Evaluation unter Freunden“) bereit stehen. Es wird aus der Mitgliedschaft vorgeschlagen, ebenso wie für das Sek1-Treffen einen Betrag von insgesamt 3.000,- € für die in der Regel halbjährlich stattfindenden Geschäftsführungstreffen bereitzustellen. Ein entsprechender Antrag wird morgen für Punkt 16 der Tagesordnung formuliert sein.

Im Zusammenhang mit dem Budget 2015 wird festgestellt, dass BFAS Rücklagen hat. Es wird der Wunsch geäußert, Mitgliedsbeiträge für Schulen in schwierigen finanziellen Verhältnissen zu senken. Dem wird entgegnet, dass es angestrebt wird, Rücklagen durch verschiedene Vorhaben abzubauen. Aber Rücklage Evaluation z.B. konnte nicht verwendet werden, weil die Forscher eigenes Geld mitgebracht haben. Dadurch werden allerdings Mittel frei, eine Studie für GS-Bereich zu ermöglichen Es besteht immer die Möglichkeit, auf Antrag Beiträge zu erlassen, zu mindern, zu stunden. BFAS Zeugnis Es wird ein Entwurf für ein Zeugnisformular vorgestellt, der Bedingung erfüllt, für jede Schule einfach handhabbar zu sein (vgl. Anlage) : Seite 1 mit den persönlichen Daten (müsste um Geburtsdatum ergänzt werden Seite 2 mit allgemeinem Selbstverständnis BFAS-Schulen Seite 3 mit individuellem Zeugnistext Seite 4 mit Platz für weitere Zeugnistext, z.B. was SchülerIn besonders kann, Aufzählung von Praktika z.B. Vordruck von BFAS DIN A 3 wird Schulen geliefert, auf etwas dickeres Papier gedruckt mit Platz für Schulprofil BFAS Fachtag 2016 Es geht darum ein Stimmungsbild über mögliches Thema für Fachtag 2016 herzustellen. Themenvorschläge wären: • Wald/Natur Pädagogik • Kinderrechte • Gesunde Schule • Gender • auch ganz was anderes 10


Samstag 27. September 2014: 17.00 – 19.00 Uhr 8. Begrüßung und Eröffnung Nicola Kriesel und Tilmann Kern • Verteilung der Stimmkarten • Die Anzahl der vertretenen Mitglieder beträgt 30. 9.

Tätigkeitsbericht des Vorstandes 9/2013 – 9/2014 Liegt Mitgliedern in MV-Broschüre vor. Ergänzungen: BFAS ist stärker beim IfBB engagiert: Nicola Kriesel wurde ins Kuratorium, Tilmann Kern in den Vorstand gewählt. BFAS wurde in Bundes-AGFS aufgenommen. Es sind dadurch gute Kontakte zu den Vertretern anderer Verbände entstanden. Nächstes Jahr ist turnusmäßige Vorstandsneuwahl. Interessierte können schon vorher in die Vorstandsarbeit schnuppern, indem sie z.B. an Vorstandssitzungen teilnehmen, die im übrigen für jedes Mitglied öffentlich ist. Anmerkung: Hans-Werner Seitz: Die Professionalisierung des BFAS ist gelungen, was Vorstandsmitglieder im Vergleich zu früher massiv entlastet. Uta Kursawe erinnert daran, Materialien für das Archiv des BFAS an FS Leipzig zuschicken. Archiv kann nicht in Leipzig bleiben. Eine langfristige Lösung ist in Arbeit. Es wurde dazu Kontakt mit Deutschem Institut für Internationale Pädagogische Forschung (DIPF) in Berlin aufgenommen.

10.

Aufnahme neuer Mitglieder (Beschluss) Freie Schule Berkenroth (initiative) • Stimmen gesamt: 30, Ja Stimmen: 29, Nein: 0,Enthaltung: 1 FRISCH e.V. • Stimmen gesamt: 31, Ja Stimmen: 30, Nein: 0, Enthaltung: 1 Freie Aktive Schule Syke • Stimmen gesamt: 32, Ja Stimmen: 28, Nein: 0,Enthaltung 4 Freie Schule Seligenstadt-Mainhausen • Stimmen gesamt: 33, Ja Stimmen: 29, Nein: 0, Enthaltung 4 Somit alle aufgenommen.

11.

Finanzbericht 2013 Es wird entsprechend der Darstellung in MV-Broschüre berichtet. Es wird mitgeteilt, dass vom FA der neue Freistellungsbescheid erteilt wurde. Das FA empfiehlt, um die Steuerbefreiung in Zukunft nicht zu gefährden, den Paragraphen der Satzung zum Vermögensfall (Vermögensbindung) zu ändern. Vorstand wird dazu einen Vorschlag auf der nächsten MV vorlegen.

11


12. Bericht der Kassenprüfer 2013 Der Bericht wird von Kassenprüfer Jens Cencarka-Lisek vorgetragen und die Entlastung des Vorstandes vorgeschlagen. (siehe Anlage) 13. Entlastung des Vorstandes für 2013 • Stimmen gesamt: 32, Ja Stimmen: 29, Nein: 0, Enthaltung 3 Der Vorstand ist somit entlastet. 14. aktuelle Finanzen Ausblick 2014: Es wird berichtet, dass der Ansatz der Ausgaben unterschritten, der für die Einnahmen überschritten werden wird. Der Haushalt 2015 wird wie in der MV-Broschüre dargestellt zur Abstimmung gestellt. • Stimmen gesamt: 34, Ja Stimmen: 33, Nein: 0, Enthaltung 1 Der Haushalt 2015 ist somit verabschiedet. Zu den Rücklagen für Fortbildung wird angemerkt: Die Fortbildungsgruppe plant Publikation über Ergebnisse der Fortbildung, sie denkt an eine allg. Reduzierung der TN-Beiträge, an Kostenbeteiligung bei Hospitationen und an die Erweiterung des Angebots. Zudem können arme Schulen Beitrag reduzieren. Mit diesen Maßnahmen werden die Rücklagen nachhaltig reduziert werden können. Es wird Wunsch nach einer Fortbildung im Grundschulbereich geäußert. 15. Nachwahl Vorstand Im Vorstand gibt es aktuell 2 freie Plätze. Hannah Hummel von FS Leipzig kandidiert für den Vorstand. Sie hat schon als Gast an der Vorstandsitzung in Bochum im Juni teilgenommen. Sie ist seit 5 Jahren an Freier Schule Leipzig tätig. Der Wahlvorgang ergibt: Stimmen gesamt: 35, Ja Stimmen: 32, Nein: 0, Enthaltung 3 Hannah Hummel nimmt die Wahl an. Hannah Hummel ist somit in den Vorstand des BFAS gewählt. 16. Beschlüsse über die Anträge Der Antrag der Mitglieder Marburg (vertreten durch Seitz) und FAS Dresden (vertreten durch Cencarka-Lisek), die Geschäftsführertreffen jährlich mit 3.000,-€ zu unterstützen (s.Anlage) wird zur Abstimmung gestellt, auch um Referenten einladen zu können und um Qualifikation der TN zu erhöhen und um Kosten der Reisen reduzieren zu können. Stimmen gesamt: 35, Ja Stimmen: 35, Nein: 0, Enthaltung 0 • Schriftenreihe: Die MV beschließt, die Zweckbindung der Rücklage in Höhe von 5.000 ,- € für eine Schriftenreihe des BFAS zu ändern und diese für Medienzuschüsse zu binden, um damit die Erstellung und Veröffentlichung von Medien (Bücher, Filme, neue Medien) im Zusammenhang mit freien Alternativschulen finanziell zu unterstützen. Stimmen gesamt: 35, Ja Stimmen: 34, Nein: 0, Enthaltung 1 12


BFAS Zeugnis: Zustimmung zur Herstellung Stimmen gesamt: 35, Ja Stimmen: 30, Nein: 0, Enthaltung 5

17. Sonstiges: Es wird ein Stimmungsbild zu Themen Fachtag 2016 hergestellt, indem für die folgenden Themen jeweils die Zustimmung der anwesenden Mitglieder erfragt wird. Es melden sich für: Wald/Natur Päd. : 8 Kinderrechte + Inklusion + Gesellschaftskritik: 36 Gesunde Schule: 19 Gender, Geschlechtervielfalt: 21 Computernutzung in Schule, etwa auch Regulierungmöglichkeiten für jüngere SchülerInnen, (Wird auch Thema auf nä. Sek1 Treff): 13 • Das Bundestreffen 2015 ist in Stuttgart geplant. Dort gibt es schon eine Vorbereitungsgruppe. Auf deren MV, die im November sein wird, wird letztendlich darüber entschieden. ( FS Stuttgart hat aktuell 100 Schüler, 20 Kindergartenkinder) Für Stuttgart könnte möglicherweise Kreßberg einspringen. Darmstadt überlegt, evt. 2016 auszurichten, Prenzlau 2016 oder auch 2017. Größe der Treffen (Dresden 243 TN) macht es kleineren Schulen schlecht möglich; wenn die doch wollten. BFAS könnte unterstützen. • Infinita wurde letztes Jahr eröffnet, jetzt 23 SchülerInnen, brauchen neuen Standort, Gebäudesuche: • Fund von kaufbaren Gebäude, das an sofortigen Kosten 120.000, für Herrichtung und Grunderwerbsteuer erfordert. • Sie wollen dreigliedrig daran gehen: Spenden von 15.000 einwerben durch Crowdfunding (über startnext.de), für Brandschutz, über Internet • Bürgschaften, evtl. auch durch Vereine, die es schon länger gibt • Darlehen: Konditionen sind bei Jonathan von Infinita zu erfragen. Burkhard bedankt sich für die Unterstützung vieler Mitglieder beim Ersteigern eines Zuschusses für ihre Kletterwand an der FS Bochum. Die Mitgliederversammlung dankt der FAS Dresden für die Ausrichtung des Bundestreffens 2014 mit langanhaltendem Applaus. Tilmann Kern (Versammlungsleitung)

Dresden, den 27.9.2014 Stephan Dreis (Protokoll) 13


Mitteilungen Austritte Im Berichtszeitraum haben die Storchenschule Cammin und die Inis aus Leutkirch und Kassel ihren Austritt erklärt. Schulstart Wir freuen uns sehr, dass mit der Sudburry Schule Ammersee und der Freien Schule Weserbergland im September 2014 zwei neu Mitgliedsschulen den Betrieb aufnehmen konnten.

Anträge an die Mitgliederversammlung A. Aufnahme neuer Mitglieder Initiative Freie Schulen Gleichen, Initiative Freie Schule Wendland Initiative Freie Gemeinschaftsschule Bremen , Freie Schule Woltersdorf B. Verschiedene: Budget 2015 Der Vorstand beantragt den Haushaltsplan für 2016 wie hier im Heft angegeben zu beschließen. Folgende neue Vorhaben sind eingeplant: • Unter Service Mitglieder, wird der Posten Beratung um 5.200,- auf 10.000,- erhöht. Begründung: Hiermit wollen wir die Unterstützung von Mitgliedern, gerade in schwierigen Phasen, verbessern. Konkret kann der Vorstand z.B.. Gutachten in Auftrag geben, auf Antrag eines Mitgliedes eine externe Erstberatung unterstützen oder selbst die Spesen für Vorortbesuche ersetzt bekommen. • Unter Fortbildung gibt es den Punkt Schülerbegegnungen mit 3.000,-. Begründung: Wir wollen die Begegnungsmöglichkeit für AlternativschülerInnen verbessern. Um hier voran zu kommen, braucht es ggf. eine finanzielle Unterstützung. Satzungsänderungen: § 8 Nr.2 soll entsprechend Hinweis des Finanzamtes geändert werden. Der Paragraph lautet alt: „2. Das Vermögen des Vereins wird bei der Auflösung oder bei Wegfall oder Änderung des bisherigen Zweckes an den BUND für Umwelt- und Naturschutz, 53 14


Jubiläen Wir gratulieren folgenden Schulen: Freie Aktive Schulen Wülfrath  Freie Reformschule Speyer  Freie Schule Altmark  Freie Schule Potsdam  Freie Schule Spatz  Freie Alternativschule Dresden  Freie Schule Köln  Freie Schule Leipzig  Freie Schule Braunschweig 

zu 10 Jahren zu 10 Jahren zu 20 Jahren zu 20 Jahren zu 20 Jahren zu 20 Jahren (+1) zu 25 Jahren zu 25 Jahren zu 30 Jahren

Bonn oder an eine andere gemeinnützige Einrichtung übereignet. Vor einer Entscheidung über die Verwendung des Vermögens ist das zuständige Finanzamt zu hören.“ Er soll geändert werden in: „2. Bei Auflösung des Vereins oder bei Wegfall der steuerbegünstigten Zwecke fällt sein Vermögen zu gleichen Teilen an das Europäisches Forum für Freiheit im Bildungswesen, an den EUDEC e.V., an das Institut für Bildungsforschung und Bildungsrecht (IfBB) e.V., an die Freinet-Kooperative e.V. und an die National Coalition für die Umsetzung der UN-Kinderrechtskonvention in Deutschland (NC)und zwar mit der Auflage, es unmittelbar und ausschließlich für steuerbegünstigte Zwecke entsprechend seinen bisherigen Zielen und Aufgaben gemäß § 2 zu verwenden.“ Der Vorstand schlägt vor: Es wird als §7, 5 neu eingefügt: „Der Vorstand kann einen wissenschaftlichen Beirat berufen.“ Daraus folgt, dass aus Satz alt 5 Satz 6 wird . Begründung: Der BFAS möchte einen wissenschaftlichen Beirat gründen, um seine Arbeit im pädagogischen Bereich voran zu bringen. Darüber hinaus wollen wir uns fachlichen Rat für die Verbesserung der rechtlichen/politischen Rahmenbedingungen Freier Alternativschulen einholen. Drittes Standbein des wissenschaftlichen Beirates soll die bildungswissenschaftliche Erforschung der Freien Alternativschulen sein. Wir haben bei Prof. Michael Gebauer , Prof. Ulrich Klemm , Prof. Dirk Randoll und Prof. Jutta Wiesemann schon Interesse wecken können. 15


Tätigkeitsbericht des Vorstandes und der Geschäftsstelle – BFAS 2014/15 Beratung • Zentraler Beratungsbereich ist weiterhin die Begleitung von Gründungsinitiativen. Die BFAS Gründungsmappe ist weiterhin ein Alleinstellungsmal und wird fleißig bestellt. Die GründerInnen kommen in der Folge mit konkreten Fragen zu uns. Zentral sind dabei die Anforderungen seitens der Behörden. In der Begleitung stellen wir fest, dass einige Konzepte recht wenig den pädagogischen Alltag darstellen. Wir sind daher dabei, ein Konzeptgerüst zu entwickeln, welches die Strukturierung der Konzepte erleichtern soll. • Erfreulicherweise steigen auch die Beratungsgespräche mit den arbeitenden Schulen. Gerade in organisatorischen und personellen Fragen haben wir unsere Erfahrungen weitergeben oder an andere kompetente Menschen aus dem BFAS Netzwerk vermitteln können. Teilweise haben wir es auch geschafft, mit Vorortberatung persönliche Unterstützung zu leisten. • Intensiver werden inzwischen die Beratungsangebote durch externe Fachleute angenommen. Kooperationen bestehen weiterhin mit: • dem Büro von Rechtsanwalt Ingo Krampen, • Rechtsanwalt Martin Sträßer • der socius e.G. für das Thema Fundraising • und Steuerberater Vogel von der GFS Beratung Marburg Interne und externe Öffentlichkeitsarbeit • Der Infobrief des BFAS freut sich weiterhin großer Beliebtheit und hat momentan ca. 550 LeserInnen. • Neben der Webseite haben sich auch die anderen digitalen Kanäle facebook und twitter (@freieschulen) etabliert. Vermehrt bekommen wir hierüber Anfragen und Rückmeldungen • Der Stellenmarkt bleibt die meistbesuchte Seite auf unserer Internetpräsenz. • Für die interne Öffentlichkeitsarbeit und Austausch haben wir neben der etablierten Geschäftsführungsmailingliste eine PädagogInnenliste gestartet. Inzwischen sind schon 50 Menschen auf dieser und sie entwickelt sich hoffentlich zu einem ähnlich regen Austauschort wie die Geschäftsführungsliste. 16


• Für die Öffentlichkeitsarbeit des BFAS und seiner Mitglieder stehen inzwischen eine ganze Palette Materialien zur Verfügung • Schuljahreskalender des BFAS • Plakate mit den Grundsätzen und Thesen der Freien Alternativschulen • BFAS Stoffbeutel • Allgemeine BFAS Flyer und Flyer mit den Grundsätzen. • JournalistInnen fragten uns im letzten Jahr etwas mehr an, u.a. vom Deutschlandradio Kultur, dem Kölner Express und dem NDR • Wir konnten mehrere Einladung von Mitgliedsschulen wahrnehmen und freuen uns sehr, den Kontakt auch persönlich ausbauen zu können. • Noch in Arbeit ist die neue Literaturliste. Für die damit betraute studentische Hilfskraft (vom Lehrstuhl von Jutta Wiesemann – Uni Siegen) war das Projekt etwas zu umfassend und so werden wir erst mal eine Kurzversion herausgeben. • Wir waren auf dem Kongress des Archiv der Zukunft in Bregenz mit einem eigenen Stand vertreten und konnten einige Besucher überraschen wie viele und schon lang etablierte Schulalternativen es in unseren Reihen gibt. • Für das Handbuch „Verein(t)e Reformpädagogik“ (Hrsg.: Alban Schraut – Universität Santiago de Chile) haben wir einen Artikel erstellt. • Wir unterstützen die Publikation einer Masterarbeit zur Umsetzung demokratischer Schulkonzepte am Beispiel der FS Leipzig und der Kapriole Freiburg. • Für das BFAS Archiv sind wir auf der Suche nach einem neuen Standort. Dazu haben wir Kontakt mit der Bibliothek für Bildungsgeschichtliche Forschung in Berlin aufgenommen. Die Bibliothek (eine Einrichtung des DIPF - Deutschen Institutes für Internationale Pädagogische Forschung) hat Interesse bekundet. Qualitätsarbeit - Fortbildungen, Treffen und mehr • Unter dem Thema „„Bitte gründlich mischen! Freie Schulen auf der Suche nach gesellschaftlicher Diversität.“ fand 2015 wieder der BFAS Fachtag statt. Mit ca. 70 TeilnehmerInnen haben wir diskutiert. Wir wurden vielfach gelobt, uns diesem wichtigen, aber auch schwierigen Thema zu stellen und haben z.B. daraufhin eine Einladung zu einer Expertentagung im Wissenschaftszentrum Berlin erhalten. 17


• In einer ersten Version fertig ist das BFAS Zeugnis. So werden noch 2015 die ersten SchülerInnen mit einem alternativschulspezifischen Zeugnis ihre Schulen verlassen. Das Zeugnis besteht aus einer Mappe und einer inhaltlichen Anregung, zu welchen Bereichen Aussagen enthalten sein könnten. • Der vierte Durchgang der BFAS-Fortbildung „Kein Lernen ohne Beziehung – keine Beziehung ohne Lernen“ endete erfolgreich im April 2015. Der fünfte Durchgang wird im November 2015 starten. Flyer und Infos zur Anmeldung gibt es in der BFAS Geschäftsstelle. • Aufgrund der kurzfristigen Absage der Moderatorin konnte das Sek1 Treffen 2015 leider nicht stattfinden. Für 2016 steht der Termin aber schon fest: 11.-13.3.2016 • Erstmals fand 2015 das PrimEl Treffen statt. Hier tauschen sich vorrangig Elementar- und PrimarstufenpädagogInnen aus. Im Frühjahr 2016 wird es eine Fortsetzung geben. • Die Auswertung der Evaluation „SchülerInnen an Freien Alternativschulen“ wurde vom Team um Prof. Randoll (Alanus Hochschule Bonn-Alfter) mit unserer Unterstützung durchgeführt. Eine Präsentation wird es auf dem Bundestreffen geben. Das Buch zur Studie soll Anfang 2016 erscheinen. • Im Blick und in der Vorbereitung ist eine Studie für den Grundschulbereich. Hier wurden Gespräche mit verschiedenen Fachleuten geführt und wir hoffen, im nächsten Jahr konkret werden zu können. • Die Evaluation unter Freunden, in der sich Schulen gegenseitig besuchen und feedback geben, finden weiter statt. Wir wollen weitere Schulen dazu animieren, sich zu Evaluationsverbünden zusammen zu schließen. Daher gab es wieder einen Workshop auf dem Bundestreffen und wir unterstützen bei Bedarf auch finanziell. • Die Geschäftsführerrunde ist weiter ein Herzstück des BFAS. Bei den Treffen und auf der Mailingliste gibt es eine gute Mischung aus fachlichem Austausch und kollegialer Stärkung. Die Treffen fanden in Darmstadt und Erfurt statt. Die Runde freut sich immer über Zuwachs von Menschen die haupt- und ehrenamtlich mit der Schulverwaltung zu tun haben.

18


• Wir sind dabei, ein Eltern FAQ zu erstellen, damit Alternativschuleltern und solche die es werden wollen eine schnellere Orientierung bekommen können. Wer Interesse an der Erarbeitung hat, kann sich gern an uns wenden. • Ebenfalls in der Entwicklung befindet sich ein Papier zu Erfahrungen mit dem Bauen an Freien Alternativschulen. • Zum Thema sichere Orte werden wir nicht nur die Gründungsmappe erweitern, sondern auch auf unserer Webseite eine Rubrik eröffnen. Dazu haben wir von unseren ExpertInnen Meta Sell und Fred Krüger einen Text erstellen lassen. • Vorbereitet haben wir die Berufung eines wissenschaftlichen Beirates für den BFAS. Den Antrag findet Ihr auch in der Broschüre Der BFAS und die anderen • Der BFAS ist Mitglied in verschiedenen Organisationen und Bündnissen. • Wir sind Mitglied der Arbeitsgemeinschaft Freier Schulen. Dies ist die bundesweite Vereinigung der Schulen in Freier Trägerschaft von Kirchen, Waldorf, VDP und Internaten bis zu uns. Wir haben an den Sitzungen teilgenommen, Themen angeregt und an der Beratung mit dem Statistischen Bundesamt zur Umfrage Privatschulstatistik teilgenommen. • Einen losen Gesprächszusammenhang gibt es mit dem Bund der Freien Waldorfschulen und dem Montessoriverband. Hier haben wir u.a. unser Fachtagsthema reflektiert und Waldorfs als Kooperationspartner gewinnen können. • Beim Institut für Bildungsrecht und Bildungsforschung (IfBB) haben wir inzwischen einen Sitz in Vorstand (Tilmann Kern) und Kuratorium (Nicola Kriesel). Der BFAS stützt die Arbeit des IfBB daher neben der Mitgliedschaft durch das Engagement seiner VertreterInnen. Es ist im letzten Jahr gelungen, das IfBB für weitere drei Jahre als An-Institut der Uni Bochum zu finanzieren (vor allem durch Stiftungsmittel). 2015 konnte das IfBB neben der Grundlagenarbeit u.a. ein Symposium zum Thema Schulaufsicht gestalten. • Das Symposium des Europäische Forum für Freiheit im Bildungswesen (effe) zum Thema Bildungsgerechtigkeit hat der BFAS finanziell unterstützt und mit Klaus Amann auch einen Teilnehmer gesendet.

19


• Weitere Mitgliedschaften hat der BFAS in der Freinet Kooperative, der National Coalition zur Umsetzung der UN-Kinderrechtskonvention, der GLS Treuhand und dem ökowerk e.V. • Der Austausch mit der European Democratic Education Community (EUDEC) ist weiterhin sehr gut und so werden wir auch dieses Jahr wieder zur MV reisen. • Ausgebaut wurde der Kontakt zur Initiative Schule im Aufbruch, bei der Nicola Kriesel als Schulberaterin wirkt und den BFAS auf einer Tagung vertreten hat. • Aktiv sind wir im Koordinierungskreis für einen Tag der Freien Schulen. Getragen wird die Initiative von Arbeitsgemeinschaften der Freien Schulen aus mehreren Bundesländern und unterstützt von Verbänden (Waldorf, VdP, BFAS u.a.). • Rund um den 18.9. wird dazu aufgerufen Veranstaltungen (Tage der Offenen Tür etc.) unter dem Label Tag der Freien Schulen mit dem Motto „Wir sind so frei!“ zu veranstalten. • Zur Unterstützung gibt es ein Medienpaket und eine gemeinsame Veranstaltung am 18.9. im Deutschen Theater Berlin. Wenn Ihr Euch beteiligen wollt, könnt Ihr nähere Informationen in der BFAS Geschäftsstelle erhalten. • Beteiligt haben wir uns auch am Bündnis Rechtsformen. Hier tauschen wir uns mit Akteuren aus der Genossenschaftsszene und der solidarischen Ökonomie aus und hoffen, bei der im Koalitionsvertrag (Bundesebene) angekündigten Anpassungen der Rechtsrahmen für bürgerschaftliches Engagement positiv Einfluss nehmen zu können. • Aus diesem Kreis heraus haben wir auch das Thema Kleinanlegerschutzgesetz bearbeitet, so haben wir uns u.a. mit dem Justizministerium getroffen. Es ist schlussendlich eine Regulierung beschlossen, die es für uns als gemeinnützige Träger auch weiterhin ermöglicht Gelder per Nachrangdarlehen einzusammeln. Landesstrukturen im BFAS • Die Vernetzungen auf Landesebene erweisen sich weiterhin als sehr nützlich und bestehen zur Zeit in Hessen, Baden-Württemberg, Berlin, Brandenburg, Thüringen und Niedersachsen. • Für die Landesverbände stehen die durch die MV beschlossen Zuschüsse zur Verfügung. Hiermit wurden z:B. Parlamentarische Abende oder Landesverbandsfortbildungen finanziert. 20


• Neben der finanziellen Unterstützung haben wir auch inhaltlich mit den Landesverbänden zusammengearbeitet. Sehr intensiv war dies im Berichtszeitraum in Niedersachsen. Hier gibt es aufgrund eines Landesrechungshofberichtes eine Überprüfung unserer Mitgliedsschulen durch die Landesschulbehörde. Der BFAS hat hier die Vernetzung u.a. mit der AGFS Niedersachsen unterstützt und verschiedentlich Einschätzungen zur rechtlichen Lage eingeholt. Interessant über die Niedersachsen hinaus ist sicher das Kurzgutachten von RAin Surwehme zum Thema Schulaufsicht. • In Hessen war unser Arbeitskreis sehr aktiv am Bildungsgipfel beteiligt und in Thüringen engagiert sich der LAK bei der Novellierung des Gesetzes über die Zuschüsse für Schulen in Freier Trägerschaft, um nur ein paar Einblicke in die Aktivitäten der Landeszusammenschlüsse zu geben. • Ganz zentral ist natürlich der regelmäßige Austausch zu landesspezifischen Fragestellungen. • Wir freuen uns sehr, dass diese Vernetzung auf Landesebene sich etabliert hat und dank allen Engagierten in den Bundesländern! Sonstiges und Ausblick • Die Vorstandstreffen haben in Kassel, Leipzig und im Untertaunus stattgefunden. Wie gewohnt wird es ein weiteres Treffen Anfang September in Berlin geben. • Im Februar 2015 traf sich der Vorstand mit der Geschäftsstelle zur Klausur in Germendorf/Nordhessen. Mit möglichst wenig Routinegeschäft belastet haben wir uns vor allem dem Thema Qualitätssicherung gewidmet. • Wir freuen uns sehr auf das Bundestreffen 2015 in Stuttgart! Auf der Suche sind wir noch nach einer Schule, die Interesse am Bundestreffen 2016 hat. Meldet Euch bei uns, wir erzählen gern mehr!

21


Vorstandswahl

In diesem Jahr werden wir wieder einen Vorstand wählen. Der jetzige Vorstand mit Petra Burmeister, Hannah Hummel, Nicola Kriesel, Klaus Amann und Uwe Schröder steht für eine weitere Periode zur Verfügung. Wir freuen uns natürlich auf jede weitere Bewerbung und möchten Euch alle ermuntern, in die Vorstandsarbeit einzusteigen. Wichtige Themen der nächsten Zeit sind u.a.: Grundschul-Evaluation, Fachtag 2016, Intensivierung der Betreuung von Mitgliedsschulen, Entwicklung eines möglichen Master-Studienganges „Alternativschulpädagogik“. Darüber hinaus sind der Eigeninitiative kaum Grenzen gesetzt. Falls Ihr vorher schon einmal reinschnuppern wollt, so seid Ihr herzlich eingeladen zur Vorstandssitzung am 12.-13.9. in Berlin. (Fahrt- und Hotelkosten werden erstattet.)

Bewerbungen Petra BURMEISTER Hallo, mein Name ist Petra Burmeister, ich bin 46 Jahre alt und habe im Jahre 2010 die Freie Schule Tecklenburger Land, welche meine beiden Söhne (12 und 15 Jahre alt) im Moment besuchen, als Vorstandsmitglied mitgegründet. Beruflich bin ich ausgebildet als Elektrotechnikerin und Diplom Wirtschaftsingenieurin und bin als freiberufliche Dozentin und Unterstützunglehrerin für Auszubildende tätig. Vor vier Jahren wurde ich bei dem Bundestreffen in der Mauerparkschule in Berlin in den Vorstand gewählt. Seit diesen vier Jahren im Vorstand des BFAS erlebe ich die gute Atmosphäre in der es auch möglich ist, unsere teilweise sehr verschiedenen Meinungen auch klar zu benennen, um so die einzelne Sache aus verschiedenen Sichtweisen zu betrachten und besser entscheiden zu können. Vielen Dank an dieser Stelle an Tilmann und Stefan für die wunderbare Unterstützung bei Allem! Um meine Fähigkeiten bei der Beratung von Freien Schulen zu verbessern, habe ich eine Fortbildung zum Thema „gemeinnützige Organisationen entwickeln“ angefangen. 22


Mir ist in meiner Vorstandsarbeit wesentlich, herauszufinden, was für unsere Mitglieder wichtig ist und wie wir Ihnen einen Nutzen als Verband liefern können. Einige Beispiele, welche mir für die zukünftige Vorstandsarbeit am Herzen liegen, sind: In Zukunft konkretere Unterstützung durch u.a. Patenschaften für Schulen in schwierigen Situationen zu ermöglichen, weiterhin Fortbildungen an zu bieten, welche auf unsere Mitglieder zu geschnitten sind. Gerne würde ich meine Energie und Zeit für den Vorstand des BFAS weiterhin zur Verfügung stellen.

Hannah HUMMEL Hallo und Ahoi! Ich bin Hannah, 31 Jahre alt. Ich bin Mutter an der großartigen Freien Schule Leipzig und arbeite dort als Sozialpädagogin mit den Schwerpunkten Hortbetreuung, Beratung und Streitschlichtung. Momentan befinde ich mich in Elternzeit und find es toll, dass ich letzten Sommer durch die Nachwahl in den Vorstand gekommen bin. So kann ich trotz des Elternseins noch in der Freieschulewelt aktiv mitwirken. Ich hoffe auf eine Wiederwahl, um auch weiterhin so wertvolle Erfahrungen zu sammeln, im bundesweiten Austausch zu bleiben, und auch, um mein Wissen zu teilen, dass ich in 5 Jahren Tätigkeit an FAS und einer Schulgründung erlangen konnte. Ich möchte mich einsetzen für Themen, die mir persönlich im Kontext von Freien Alternativschulen wichtig erscheinen: Stärkung der Kinderrechte und selbstverständliche Einbindung von Kindern in sämtliche demokratische Prozesse Das Weiterführen der bisherigen Pläne, die Ausbildung zum Alternativschulpädagogen (z.B. als Masterstudiengang) zu installieren Selbstreflexionsprozesse als Grundlage für das Arbeiten mit Kindern an FAS zum Selbstverständnis wachsen zu lassen Aufmerksamkeit auf Organisationsstruktur: Versteckte Hierarchien in einer demokratischen Gemeinschaft aufspüren und selbstbewusst beleuchten Verortung der Aufgabe des Bundesverbandes bei Problemen der Mitglieder, die dessen Grundsätze betreffen Ich hoffe in diesen und weiteren Prozessen dem Verband im Vorstand meine Kenntnisse, mein Können und Wirken, zur Verfügung stellen zu können. 23


Nicola KRIESEL Ich bin Nicola Kriesel. Seit 2009 bin ich im Vorstand des BFAS engagiert und mache diese ehrenamtliche Arbeit mit großer Freude und lerne viel dabei. Meine Kinder sind in Berlin auf Freie Schulen gegangen - zunächst gemeinsam auf die Freie Schule am Mauerpark (erste Einschulung 2002, letzter Wechsel 2011), dann haben wir Erfahrungen an der Netzwerk-Schule gesammelt und nun an der Alternativschule Berlin. Im Laufe der Jahre konnte ich viele Menschen in vielen Mitgliedsschulen kennen- und schätzen lernen. Vergangenes Jahr habe ich ein Buch zum Alltag in Freien Alternativschulen veröffentlicht. Meine Schwerpunktinteressen liegen in der Netzwerkarbeit als Teil der Öffentlichkeitsarbeit des BFAS im Sinne der Findung von Synergien und Unterstützung mit anderen Organisation, die ähnliche Schulideen verfolgen wie der BFAS (z.B. EUDEC und Schule im Aufbruch), sowie der Entwicklung weiterer (kleinerer) Fortbildungsangebote für die Beteiligten an Mitgliedsschulen. Darüber hinaus stehe ich - so es zeitlich machbar ist - Mitgliedsschulen gerne auch beraterisch zur Verfügung. Ich bin Juristin und habe eine Mediationsausbildung sowie zahlreiche andere Fortbildungen im Bereich Kommunikation/Organisationsentwicklung gemacht. Seit 10 Jahren arbeite ich als Organisationsberaterin für gemeinnützige Organisationen und dabei besonders gerne für Freie Schulen. Ich würde mich freuen, wenn ich den BFAS noch zwei weitere Jahre unterstützen dürfte und kandidiere deshalb wieder für das Vorstandsamt.

24


Klaus AMANN Als ich vor vier Jahren in den Bundesvorstand gewählt wurde, war dies ein Schritt in einen mir noch weitgehend unbekannten, fernen Zusammenhang. Ich war damals Geschäftsführer der Freien Schule Untertaunus (FSU, Aarbergen) und in anderen Funktionen bereits seit über 15 Jahren aktiv, hatte mich jedoch eher selten mit dem Bundesverband und dessen Themen beschäftigt. Dieses Interesse kam erst über die Geschäftsführertreffen. Zuvor war ich bereits bei der Gründung des Hessischen Landesarbeitskreises dabei und kannte deshalb einige der Themen, die auf Bundesebene diskutiert wurden. Seither ist mir die Arbeit des Bundesvorstandes aus vielen Gründen zu einem Herzensanliegen geworden. Dies liegt nicht zuletzt an der tollen, menschlichen Arbeitsatmosphäre, die bei unseren Vorstandstreffen herrscht, und an einer persönlich und sachlich hervorragend besetzten Geschäftsstelle. Damit lassen sich alle anstehenden Aufgaben produktiv bewältigen. Sehr schnell wurde klar, dass ich mit meinem Erfahrungs- und Wissenshintergrund insbesondere bei Fragen der organisatorischen und pädagogischen Gestaltung meinen Beitrag liefern kann. Die Auseinandersetzung mit den Konzepten bei Mitgliedschaftsanträgen, die Evaluation unserer Mitgliedschulen und die Herstellung von unterschiedlichsten Kommunikationsstrukturen zwischen den Menschen in unseren Schulen bilden deshalb den Kern meiner bisherigen Arbeit für den Verband. Dazu gehört auch, die Kommunikation zu Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern zu intensivieren und für die Bedürfnisse der Mitglieder zu organisieren. Wir stecken mitten drin in unterschiedlichen Initiativen und ihrer Umsetzung: externe Evaluation, Evaluation unter Freunden, wissenschaftlicher Beirat, Fortund Weiterbildungsstrukturen entwickeln, jährliche Fachtage, Vernetzung der unterschiedlichen Akteure über die Schulgrenzen hinweg. Dafür möchte ich mich noch einmal für ein Mandat für die kommenden zwei Jahre bewerben.

25


Die Finanzwelt des BFAS e.V.

Wie gewohnt geben wir Euch hier die Möglichkeit, in unsere Finanzwelt einzutauchen, jeweils als Kurzfassung für den Überblick und als Langfassung für die Details. 1. Jahresabschluss 2014 Der Jahresabschluss bildet die Grundlage für die Entscheidung der Mitgliederversammlung, ob der Vorstand für das Jahr 2014 in finanzieller Hinsicht entlastet werden kann. Der dazu gehörige Bericht der Kassenprüfer wird auf der Mitgliederversammlung im September 2015 verlesen werden. Die in der Bilanz/Vermögensübersicht ausgewiesenen Forderungen (3.903,95) umfassen noch nicht bezahlte Medien und eine Forderung an die FAS Dresden über Einnahmen aus Bundestreffen (3.680,00). Darin enthalten gibt es einen Abgrenzungsposten (vorab verauslagte Zahlungen für PrimEl-Treffen in Höhe von 177,25€). Die Rücklagen in Höhe von 40.450,32 setzen sich zusammen aus einem Betrag von 5.990,89€ für Bundestreffen, 20.000,- für die Evaluationsvorhaben, 4.000,- für die BFAS-Publikationsreihe und 10.459,43 für Fortbildung. (Letztere wird nach Beendigung des 4.Durchgangs im April 2015 eine deutliche Reduzierung zeigen.) Die Verbindlichkeiten (insgesamt 2.475,39) umfassen verschiedene Beträge für Berufsgenossenschaft, Lohnsteuer (1.450,20), Honorare und weitere kleine Beträge. Ein Abgrenzungsposten von 300,- zeigt vorabbezahlte TN-Beiträge der FoBi Beziehung. Hier also die Bilanz/Vermögensübersicht:

26


In der folgenden Ergebnisrechnung wurden die Einnahmen und Ausgaben in den Bereichen Fortbildung, Medien und Landesverbänden direkt gegenübergestellt. Die weiteren Beträge stehen dann unter der Überschrift Allgemein. Das Gesamtergebnis weist einen Überschuss von 5.084,16 aus. Wesentliche Abweichungen vom geplanten Budget: Das Ergebnis im Bereich Fortbildung weicht um 5.194,61 Minderausgaben ab. Ursache dafür sind im Wesentlichen, dass einerseits die Ausgaben für die Fortbildung Beziehung Mehrausgaben entstanden, dass andererseits andere Veranstaltungen nicht stattfanden (Fachtag, Fortbildung Sichere Orte und Planungsvorbereitungen für den Masterstudiengang). Im Bereich Landesverbände werden im Budget keine Zahlen eingestellt. Die Minderausgaben im Bereich Medien in Höhe von 4.002,59 sind im Wesentlichen den fehlenden Ausgaben für BFAS-Publikationen geschuldet. Die höheren Einnahmen (7.636,81) im Bereich Mitgliedsbeiträge sind dem Anstieg der Anzahl der SchülerInnen geschuldet. Die Minderausgaben im Bereich Verein (18.476,48) entstanden dadurch, dass keine Ausgaben für die Evaluation der BFAS-Schulen getätigt werden mussten. Hier zunächst die Langfassung der Ergebnisrechnung 2014:


Hier die Kurzfassung:

2. aktuelles Haushaltsjahr 2015 Im zweiten Teil geben wir Euch in der gleichen Art einen Überblick über die Finanzentwicklung der ersten fünf Monate 2015 sowie einen Ausblick für das Gesamtjahr. Grundlage für die Gegenüberstellung bildet der Haushalt 2015, der auf der MV im September 2014 verabschiedet wurde. Das Ergebnis wird voraussichtlich die Planung, die ein Ergebnis von -29.674,- vorsah, wesentlich unterschreiten. Das liegt im wesentlichen daran, dass geplante Maßnahmen (Sek1-Treff ‚ Fortbildung Sichere Orte‘, Ausgaben für GF-Treff) nicht stattgefunden haben, dass Kosten für die Evaluation der Schulen und für BFAS-Publikationen voraussichtlich nicht entstehen werden. Hier also die Vorausschau 2015 in Langfassung: 30


Hier die Kurzfassung: 32


3. Entwurf Haushalt 2016 Der Haushalt 2016 weist einen Fehlbedarf von rund 43.000,- € aus. Dieser wird im Wesentlichen durch Ausgaben für besondere Vorhaben wie wiss. Kooperationen, Evaluationsprojekten, einer weiteren Fortbildung, der Mittelerhöhung für Mitgliederberatung, der Initiierung des Projektes Schülerbegegnung und Medienzuschüssen entstehen. Bei der Planung der Einnahmen wird davon ausgegangen, dass die Mitgliederzahlen in etwa stabil bleiben und dass die Höhe der Beiträge um 2% entsprechend der Beitragsordnung angehoben wird. Die Kurzfassung (mit Vergleichszahlen aus 2015): 33


Und hier die Langfassung:


Wenn Ihr nach dem Lesen der Übersichten Fragen, Anmerkungen, Hinweise habt, wären wir dankbar, wenn wir diese im Vorfeld der Mitgliederversammlung erfahren könnten. Schickt am besten E-Mails (info@freie-alternativschulen.de) an die Geschäftsstelle. Dies erleichtert uns die Vorbereitung auf die MV. 35


Programm für das Bundestreffen 

25. bis 27.9. 2015

Das Programm für das Bundestreffen findet Ihr unter www.bundestreffen2015.de. Die homepage wird permanent erweitert. Das Bundestreffen wird tagsüber eine Mischung aus workshops und open space sein. Hier schon einmal die Themen der workshops und die Tagesplanung inklusive Abendprogramm: Aus dem Verband: • Unterstützung Wiederaufbau Schule Kobane – wie kann eine Kooperation entstehen? (Bericht) • Was ist bei Euch passiert? Schulentwicklung der letzten 5 Jahre – moderierter Erfahrungsaustausch und Möglichkeiten der Evaluation unter Freunden • Schüleraustausch • Juhu, ich bin in den Vorstand gewählt • Gründungsberatung • Kein Lernen ohne Beziehung – Keine Beziehung ohne Lernen – BFAS Fortbildung die 5. • Sichere Orte (Seminar) • Gender (Workshop) • Was wir alles erreicht haben! Der produktive Umgang mit Veränderung • SchülerInnen an Freien Alternativschulen – Ergebnisse der Studie der Alanus Hochschule Sonstige workshops: • Karen und Matthias Kern, BVNL (Lernen ist Leben – Bundesverband Natürlich Lernen! e.V.) Parallelgesellschaften, Couch-Potatoes, Sozialfälle – oder frei gebildete Menschen? Welche Bedenken und Befürchtungen weckt die Idee der selbstbestimmten Bildung (egal, ob sie in einer Freien Schule oder im familiären Rahmen stattfindet) und durch welche Maßnahmen und Argumente könnte ihnen entgegnet werden? • Jonathan Erz, Landesvereinigung für dezentrales Lernen Baden-Württemberg e. V. Uracher Plan – oder wie Schule auch sein kann • Klaudia Klaffke, Dipl.Päd. und ehemalige Schulleiterin der Freien Aktiven und Montessorischule in Zuzenhausen Beziehungsqualität als Grundlage für Entwicklungs-und Lernprozesse Warum ist die Beziehungsqualität und das Selbstgefühl in freien Schulen so wichtig ? Wie können LernbegleiterInnen ihre Verantwortung für die Beziehungsqualität zwischen Erwachsenen und Kindern wahrnehmen? Wie können sie ihre Beziehungskompetenz weiterentwickeln, so dass sie gleichermaßen bei sich und beim Anderen sein können und so das Selbstgefühl von Kindern stärken? 36


• Oswald Rabas, ehemaliger Schulleiter der ASA Kempten Lebensbiografien von ehemaligen Schülern von Freien Alternativschulen • Marie-Luise Stiefel, Prozessberaterin Schloss Tempelhof Schulgemeinschaft fördern Einführung in den WIR-Prozess nach Scott Peck Hospitationen sind am Donnerstag, den 24.09. sowohl an der FAS Stuttgart als auch an PIEKS Leinfelden möglich. Bitte meldet euch unter kontakt@bundestreffen2015.de mit der Angabe, an welcher Schule ihr mit wieviel Personen hospitieren wollt. Zeitablauf Donnerstag (für alle, die am Donnerstag schon anreisen) 18:30 – 20:00 Abendessen ab 20:00 gemütliches Beisammensein Freitag 08:00 – 09:30 Frühstück 09:30 – 10:30 Begrüßung und Festlegung der OpenSpaceThemen 10:30 – 12:30 workshops und OpenSpace 1 12:30 – 13:30 Mittagessen 13:30 – 15:00 workshops und Open Space 2 15:00 – 15:30 Tee – und Kaffeepause 15:30 – 17:00 workshops und Open Space 3 17:00 – 19:00 Mitgliederversammlung 18:30 – 20:00 Abendessen ab 20:00 Abendprogramm Podiumsgespräch „Visionen für eine Welt, die es noch nicht gibt“ Samstag 08:00 – 09:30 09:30 – 11:00 11:30 – 13:00 13:00 – 14:00 14:00 – 16:00 16:00 – 17:00 17:00 – 19:00 18:30 – 20:00 ab 20:00

Frühstück workshops und Open Space 4 workshops und Open Space 5 Mittagessen workshops und Open Space 6 Tee – und Kaffepause Mitgliederversammlung Abendessen Abendprogramm: Musik

Sonntag 08:00 – 10:00

Frühstück und gemütlicher Ausklang 37


Anmeldung für das Bundestreffen des BFAS vom 25.9.-27.9. 2015 in der Freien Aktiven Schule Stuttgart

Bitte meldet euch über das unter www.bundestreffen2015.de hinterlegte Formular an. Anmeldung Teilnahmebeitrag normal 90 € pro Person (für das ganze Bundestreffen) 40 € Tagessatz ermäßigt Kinder bis 0-5 : nix Kinder bis 6-13: 40 € Jugendliche 14-18: 65 € Sozial- und Solidarbeitrag Sozialbeitrag für Menschen mit niedrigem oder gar keinem Einkommen und Solidarbeitrag für Menschen mit sehr hohem Einkommen: Höhe des Tagungsbeitrages bitte selbst festlegen. In der Teilnahmegebühr sind die Verpflegung und die Übernachtung in der Schule und bei Schulfamilien enthalten. Die Übernachtung in sonstigen Unterkünften müsst ihr selbst bezahlen. Am Freitag und am Samstag gibt es traditionell am Nachmittag Kuchen gegen Spende. Bitte beachtet, dass eure Anmeldung verbindlich ist und ihr einen Vertrag mit der FAS eingeht. Bis zum 31.7. 2015 ist es möglich kostenfrei zu stornieren. Ab dem 1.8.2015 beträgt die Stornogebühr dann 50 % der gezahlten Teilnahmegebühr. Bitte überweist den Teilnahmebeitrag an: Trägerverein Freie Aktive Schule Stuttgart IBAN: DE47600501010002210616 BIC: SOLADEST600 (BW-Bank) Verwendungszweck: Name der Organsiation / Person

38


Übernachtungsmöglichkeiten Übernachten könnt ihr sowohl in der Freien Aktiven Schule Stuttgart als auch in PIEKS Leinfelden PIEKS Leinfelden ist ca. 8km entfernt - allerdings öffentlich schwer erreichbar. Deshalb sollten sich für PIEKS nur Autofahrer oder Radfahrer melden. (Wir stellen ca. 20 Fahrräder zur Verfügung). Die Strecke von der FAS zur PIEKS hat nur wenig Höhenunterschiede. Außerdem ist es möglich, in Schulfamilien zu übernachten. Wenn ihr als Gruppe in der Schule oder in Familien übernachten wollt, schreibt das bei der Anmeldung mit Angabe der Gruppengröße in die Bemerkungen, damit wir für euch entsprechende Räume bereit halten können. Übernachten in Hostels und Pensionen Wenn ihr in einer Pension oder einem Hostel übernachten möchtet, solltet ihr diese zeitnah buchen, weil zeitgleich der Cannstatter Wasen stattfindet - das zweitgrößte Volksfest nach dem Oktoberfest. Tipps dazu gibt es unter www.bundestreffen2015.de unter Übernachtung Sonderangebot für Anreise mit der Bahn Es gibt wieder die Möglichkeit ein Veranstaltungsticket (RIT-Ticket) über das Titanic Reisebüro in Berlin zu buchen. Nähere Infos auf www.bundestreffen2015.de unter Anreise

39


Impressum

12. MV Sonderbroschüre des BFAS e.V. Herausgeber: Bundesverband der Freien Alternativschulen e.V. (BFAS) Geschäftsstelle Crellestr.19/20 10827 Berlin Tel.: 030 - 7009 425 70 Fax: 030 - 7009 425 19 info@freie-alternativschulen.de www.freie-alternativschulen.de Archiv des BFAS e.V. c/o Freie Schule Leipzig Alte Salzstraße 67 04209 Leipzig Tel. + Fax 0341 - 301 33 43 archiv@freie-schule-leipzig.de www.freie-schule-leipzig.de Texte: Vorstand und Geschäftsführung Layout: Holger M.Müller – print&web, Kassel (www.holgermmueller.de) Auflage: 250 Stück Stand: Juli 2015 Spendenkonto: Bank für Sozialwirtschaft IBAN: DE90 1002 0500 0003 5079 00 BIC: BFSWDE33BER

Spenden für den Bundesverband sind steuerlich absetzbar.

Nachbestellung dieser Broschüre bitte bei der Geschäftsstelle!

BFAS Bundestreffen 2015  

Broschüre für das Bundestreffen der Freien Alternativschulen vom 25.9.-27.9.2015 in Stuttgart. www.bundestreffen2015.de

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you