Page 34

28

sport

fricktal.info n 11 n 14. März 2018

Fussball de gewechselt, sondern auch die Anspielzeit. Das Spiel gegen den FC Laufenburg beginnt neu um 17 Uhr auf dem Sportplatz Brühl in Bubendorf. Ungewohntes Terrain Die Zuschauer des Spiels dürfen gespannt sein, wie sich die beiden Mannschaften auf dem doch eher ungewohnten Terrain im Baselbiet schlagen werden. Zum Rückrundenstart wird ein umkämpftes Spiel erwartet, bei dem sich die Fussball-Mannschaften zuerst wieder finden müssen. Auf nach Bubendorf

FC Wallbach trägt Heimpartie in Bubendorf aus

FC Wallbach umplanen. Anstatt das erste Spiel der Rückrunde zu Hause gegen den FC Laufenburg auszutragen, ging man auf die Suche nach einem freien Kunstrasen und wurde in Bubendorf fündig.

Damit dieses Fussball-Spiel auch einen würdigen Rahmen erhält, hoffen die beiden Teams auf viele reiselustige Fans, welche die Teams vor Ort unterstützen. So heisst es am Samstag: «Auf zum Frick(eing.) Aufgrund der schlechten Witte- Somit findet das Fricktaler Derby im Ba- taler Derby, auf nach Bubendorf.» rung in den letzten Wochen musste der selbiet statt. Nicht nur der Spielort wur- Foto: zVg

FC Stein: Intensives Training in Verona

und Schneefall drei Trainingseinheiten auf dem offenen und überdachten Kunstrasen auf der Anlage des Hotels. (eing.) Die erste Mannschaft des FC Stein Die Zeit zwischen den Trainingseinheiten rüstet sich für die harte Rückrunde. Im und den Mahlzeiten nutzten die Spieler, 4-Sterne-Hotel Antares haben sich die um sich im Swimmingpool oder in der Saunalandschaft zu regenerieren. Akteure den letzten Schliff geholt. «Wir haben unsere Zeit in Verona nicht Am vorletzten Tag stand dann noch ein nur auf dem Platz genutzt, sondern auch Trainingsspiel gegen die ebenfalls aus unseren Teamgeist, mit Einbindung der der Schweiz stammende 3.-Liga-Mannneuen Spieler, gestärkt.» Die 16 Feld- schaft vom FC Bethlehem auf dem Prospieler und das Trainerteam absolvierten gramm. Zur Halbzeit führte man durch bei ungewöhnlich tiefen Temperaturen schnelle Spielzüge und herrliche Tore mit

3:1, verlor dann aber schlussendlich doch noch mit 3:5. In der zweiten Hälfte spürte man sicherlich die schlaflosen Nächte und Trainingseinheiten. Ein wichtiger Effekt der vier gemeinsamen Tage: Die Mannschaft wuchs noch mehr zusammen. Die Abende nutzte man für gemeinsame Ausflüge, die Trainings, das Testspiel sowie die Fahrt im eigenen Vereinsbus für neue Erkenntnisse. Ein grosses Dankeschön geht an Sandro Schlatter und Dragan Kovacevic für die Organisation. Foto: zVg

Faustball

Faustballnight in Wittnau

Eishockey

Piccolos des EHC Rheinfelden (ah) Die Piccolo-Mannschaft des EHC Rheinfelden schloss am 11. März mit einem 4. Platz am Wynentaler-Cup in Reinach die Saison 17/18 würdig ab. Frühmorgens mussten die Piccolo-Spieler des EHC aus den Federn, um am Tagesturnier in Reinach teilnehmen zu können. Der erste Match – geprägt von einer Begegnung mit einem sehr starken Gegner – war mit einer Niederlage verbunden. Doch nach dem Warmlaufen war Rheinfelden den beiden Mannschaften in den folgenden Spielen der Vorrunde deutlich überlegen. So kam es, dass die Mannschaft nach der Vorrunde auf dem 2. Gruppenplatz lag und im Halbfinal gegen den EHC Reinach

«Eins» des FC Möhlin-Riburg/Acli hielt in Freiburg (D) Trainingslager ab (mb) Zog es den FCMRA in den letzten Jahren meist in den Süden, bevorzugte er in diesem Jahr ein Trainingswochenende im benachbarten Freiburg. Zwischen Freitag und Sonntag arbeitete das Team von Trainer Orazio Ferranti an der Taktik, an der Ausdauer und vor allem am Mannschaftszusammenhalt. Trotz Schnee und Eiseskälte erhielt Neutrainer Ferranti einen tiefen Einblick ins Innenleben des Drittligisten: «Die Mannschaft ist sehr gut drauf, mit ihr zu arbeiten bereitet mir viel Freude.» Freuen durfte sich der ehemalige Fussballprofi wohl auch ab der intensiven und konzentrierten Leistung der insgesamt 22 mitgereisten Spieler und Staff-Mitglieder in Freiburg. Daneben blieb aber auch Zeit für Entspannung, wie etwa mit einem Besuch im Badeparadies Schwarzwald oder mit einer Fahrt um den Titisee. Organisator und Leiter Sport a.i. des FCMRA, Dominik Metzger, zeigte sich denn auch vollends zufrieden mit dem Ablauf des Trainingslagers. «Der Aufwand hat sich sehr gelohnt, der Mannschaft tat ein solches Camp sehr gut.»

Inwiefern sich die Arbeit im Nachbarland auch sportlich niederschlagen wird, dürfte sich schon bald zeigen. Mit zwei Testspielen am kommenden Freitag (in Gelterkinden, 20 Uhr) und Sonntag (in Basel gegen die Old Boys, 15 Uhr) beendet der FCMRA die lange Wintervorbereitung, ehe es am 17. März auswärts gegen die AC Rossoneri wieder ernst gilt. Die Blauweissen, auf Rang zwei in der dritten Liga, peilen mit grossen Ambitionen die Promotion in die nächsthöhere Liga an. Ob dies gelingen wird, hängt von vielen Faktoren ab. Die Vorbereitung auf die Rückrunde jedenfalls stimmt zuversichtlich. Bild: Die erste Mannschaft des FCMRA im Trainingslager in Freiburg. Foto: zVg

Spielzeiten Fussball FC Wallbach Samstag, 17. März 17.00 3. Liga – Laufenburg-Kaisten (Spiel findet wetterbedingt auf den Sportanlagen Brühl in Bubendorf BL statt)

FC Rheinfelden • Schiffacker 20.00 4. Liga

– FC Eiken

Volleyball

gleichen Wochenende statt. Dabei zeigte sich die grosse Altersspanne in dieser Sportart, waren doch vom 18-jährigen Faustballanfänger bis zum 73-jährigen alten Hasen alle Alterskategorien vertreten. An der Faustballnight spielten sieben Mannschaften im Modus «jeder gegen jeden» gegeneinander. Die Spiele waren zum Teil hart umkämpft, blieben aber immer fair. Im Final nach Mitternacht standen sich (ml) Erstmals fand in Wittnau die Faust- Obersiggenthal und Gipf-Oberfrick 1 geballnight und das Faustballturnier am genüber. In einer hochstehenden und

Erfolgreicher Saisonabschluss mit einem guten 4. Platz

Bereit für die Rückrunde

spielen musste. Leider war dieser Gegner dann doch deutlich stärker und Rheinfelden musste eine Niederlage einstecken.Doch dadurch liessen sich die jungen Spieler nicht entmutigen und kämpften im letzten Spiel um Platz 3 oder 4. Es wurde hart gekämpft, doch am Schluss siegte der SC Bern Future doch und der EHC Rheinfelden gab sich mit einem vieten Platz zufrieden. Mit diesem spannenden Turnier ging eine ebenso aufregende Spielsaison zu Ende. Der Piccolomann-

äusserst knappen Partie über drei Sätze siegte Obersiggenthal. Danach wurden die Punkte natürlich im gemütlichen Beisammensein ordentlich gefeiert. Am Samstag spielten sechs Mannschaften gegeneinander. Auch hier wurde um jeden Ball gekämpft. Endingen und der TV Wehr waren über den gesamten Turnierverlauf die stärksten Mannschaften und standen sich auch im Final gegenüber. In diesem setzte sich der TV Wehr in zwei knappen Sätzen durch und erhielt als Sieger den Wittnauer Früchtekorb. Die MR Wittnau bedankt sich bei den teilnehmenden Mannschaften fürs Mitmachen und bei den Zuschauern fürs Mitjubeln. VBC Rheinfelden Fotos (von links): Final Faustballnight, Obersiggenthal und Gipf-Oberfrick 1; Final Turnier: TV Wehr und Endingen. Fotos: zVg (pw) 31 von 39 U13-Teams aus dem Kanton Aargau spielten am vergangenen Sonntag in der Engerfeldhalle in Rheinfelden. Die U13-Kategorie spielt 4:4 auf einem kleineren Feld, aber mit den normalen Volleyballregeln. Die Spiele wurden auf acht Feldern ausgetragen. Viele Eltern und Geschwister feuerten die Teams an. Nicht nur die Spielerinnen und Spieler

Letztes U13Meisterschaftsturnier

schaft zum verdienten vierten Platz im Turnier sowie für die herausragende Leistung während der ganzen Saison Gratulation. Foto: zVg

in der Halle waren fleissig, auch das Buffett-Team hatte viel Arbeit. Am Ende gab es eine Rangverkündigung. Alle bekamen einen Erinnerungspreis. Die besten vier Teams der Mädchen und der Knaben sowie der Mixed-Teams spielten nicht mit. Sie werden am Samstag, 24. März, in Zofingen an der Finalissima um die Medaillen spielen. Der VBC Rheinfelden ist am Final in Zofingen mit einem Mädchenund einem Knaben-Team vertreten. Unsere Bilder: oben: die Knaben- und Mixed-Teams; unten: die MädchenTeams. Fotos: zVg

Fricktal info 2018 11  

fricktal.info Ausgebe 11_2018

Fricktal info 2018 11  

fricktal.info Ausgebe 11_2018