Page 33

fricktal.info n 11 n 14. März 2018

27

sport

Schiessen Spannung beim Schlauen-Cup

Das junge OK unter der Leitung von OK-Präsident Sven Adler (hintere Reihe, Zweiter von rechts) setzt für den neuen Event «steinmalig.» einerseits auf die Erfahrungen des Regionalturnfestes im Sommer 2015 und versucht gleichzeitig neue Elemente einzubringen Foto: zVg

«Wir sind Stein – es wird einmalig!» TV Stein organisiert sportlichen Grossanlass (eing.) Über 1000 Sportler werden für die Wettkämpfe am Fricktaler Cup, die Spiele am Freaktaler Faustball-Cup und an den Kantonalen Steinstossmeisterschaften erwartet. Der Turnverein Stein organisiert mit dem Event «steinmalig.» nach dem Regionalturnfest im Sommer 2015 einen weiteren grossen Sportevent mit einer MegaParty als krönenden Abschluss.

ger im Festzelt mischen. Neben einer Lifeband im grossen Festzelt erwartet die Besucher auch eine gemütliche Weinlounge und eine Bar mit leckeren Drinks. Nachdem der Turnverein Stein im Sommer 2015 das Regionalturnfest auf die Beine gestellt hat, verwandelt sich das Areal rund um das Stadion Bustelbach in rund zwei Monaten wiederum in ein Steiner Sportmekka. Das junge OK setzt auf Altbewährtes und versucht gleichzeitig Ganz nach dem Motto «Wir sind Stein – es neue Elemente einzubauen, so dass der wird einmalig!» arbeitet das siebenköpfi- Event am Schluss auch dem Namen gege OK unter der Führung von OK-Präsi- recht wird – «steinmalig.» eben. dent Sven Adler seit August an den Vorbereitungen für den neuen Vereinsanlass des Turnverein Stein. Geplant ist neben einer Mega-Party am Abend ein dreiteiliger Sportevent, der sich über den ganzen Tag verteilt. Zum einen organisiert der Turnverein den Fricktaler Cup, an welchem sich hauptsächlich Fricktaler Turnvereine in den Disziplinen Geräteturnen, Gymnastik, Aerobic, Leichtathletik und Fachtest Allround messen. Zum anderen führt der Steiner Dorfverein an diesem Tag auch die Kantonalen Steinstossmeisterschaften sowie einen ersten Freaktaler Faustball-Cup durch. Das Logo verbindet die verschiedenen Der Anlass wird rund um das Sportcenter Elemente, welche am Event «steinmaund Stadion Bustelbach in Stein stattfin- lig.» zusammentreffen: Turner, Faustbalden und über 1000 Sportlerinnen und ler, Steinstösser, Partygänger und das Sportler anlocken, welche sich dann in alles in den Farben des Turnverein Stein den Abendstunden unter die Partygän- – blau & gelb

Tischtennis Zurück in die 1. Liga TTC Frick hat nach einem Jahr den Wiederaufstieg geschafft (MS) Vielleicht erinnert man sich noch an den bald jährigen Bericht, in welchem der TTC Frick enttäuscht mitteilte, dass er mit dem erreichten 6. Platz und dem damit sicher geglaubten Ligaerhalt – aufgrund der Konstellation von zwei Verbandsabsteigern aus der Nationalliga C – nachträglich als dritte Mannschaft mit in die 2. Liga absteigen musste? In der aktuellen Saison hat das Team (Zehnder, Döbeli, Senn, Suter, Hesse) bereits vor der letzten Spielrunde gegen Olten den Wiederaufstieg klarmachen können und durfte vor dem letzten Saisonanspiel bereits die Glückwünsche der Aarestädter entgegennehmen. Olten musste in diesem Spiel auf die beiden verletzten Spieler Pfüller und Amsler verzichten. Weber und Herrmann traten also mit einem Spieler in Unterzahl an. Frick bescherte dieser Umstand ein komfortables Drei-Punkte-Polster. Sieben Spiele standen allerdings noch aus. Der Oltener Weber, dritterfolgreichster Ligaspieler (+19), trat während des ganzen Abends selbstsicher und mit druckvollem Spiel auf und bereitete allen drei Füchsen Mühe. Suter (+4) seinerseits gelang für die Fricker gegen Weber allerdings ein Riesenspiel. Er vermochte Weber im 5. Satz mit beherzten Rückhand-

geschossen zum 11:7 von der Tischplatte zu schiessen. Zehnder (+4) und Senn (+9) konnten gegen Weber lediglich in einem Satz reüssieren. Zu gut war an diesem Abend das Rückspiel von Weber auf die Services der beiden. Suter und Zehnder vermochten sich beide im Einzel gegen Herrmann (-9) durchzusetzen. In der Doppelpartie vermochte dann Herrmann an der Seite von Weber immer stärker aufzuspielen. Schliesslich reichte es Suter/Senn für die Fricker nicht, die erspielte 2:1-Satzführung ins Trockene zu bringen, und sie unterlagen im 5. Satz 9:11. Leider hielt die Verletzungshexe bei den Oltnern erneut Einzug. Herrmann zog sich im Spiel gegen Senn eine Bänderüberdehnung am Sprunggelenk zu, womit dieses Einzel forfait für Frick zu werten war. Zum Schluss resultierte für die Fricker ein 7:3-Heimsieg. Als nächster Höhepunkt steht für die Fricker die Durchführung und Teilnahme an der Aargauer Meisterschaften am 24./25. März bevor. Alle sind eingeladen, vorbeizuschauen und sich vom Tischtennissport in der Fricker Ebnet-Sporthalle begeistern. Der Eintritt für Zuschauer ist an beiden Tagen frei. Am Samstag spielt der nichtlizensierte Nachwuchs die kantonale Qualifikation für das Schweizer Final und am Sonntag spielen die lizensierten Spieler in sämtlichen Kategorien um die begehrten Trophäen.

Ehrungen für treffsichere Schützen Treffen in Wegenstetten (eing.) Die 87. Delegierten-Versammlung des Unterfricktalischen Schützenverbandes (UFSV) fand in der Schützenstube Ghei in Wegenstetten statt. Der Gabentisch war mit vielen schönen Auszeichnungen belegt. Diese wollten nun an den Mann/an die Frau gebracht werden. Vom Herbstschiessen wurden 20 Zinnbecher an die Gewinner verteilt. Die Höchstresultate erzielten Rudolf Brand, Freier Schützenverein Frick, mit 99 Punkten, und Hugo Herrsche, Schützengesellschaft Stein-Münchwilen, mit 97 Punkten. Der Wanderpreis des Herbstschies­ sens ging an den Schützenverein Rheinfelden mit 92,047 Punkten. Präsident Eric Bornex nahm ihn entgegen. Die schönen Kristalltrophäen des Twin Awards wurden in der 300-m-Kategorie an Paul Zurfluh und Christian Waldmeier, beide Schiessverein Obermumpf, und Konrad Güntert, Feldschützengesellschaft Mumpf, abgegeben. Marcel Huber vom Schützenverein Rheinfelden erhielt eine Twin Award-Trophäe in der Kategorie Pistole 50 m. Weitere Medaillen-Gewinner bei der 2. Feldmeisterschaft 300 m sind Leo Betschart, SG Zuzgen, Monika Hirner, SG Stein-Münchwilen, und Marco Derrer, SG Möhlin. 3. Feldmeisterschaft 300 m: Urs Ankli, SG Stein-Münchwilen und Patrick Hausner, SG Möhlin. Medaillen 25/50 m 1. Feldmeisterschaft: Marco Derrer, SG Möhlin, Claes Hillberg, PS Möhlin.1. Aargauische Feldmeisterschafts-Medaille 300 m: Jean-Pierre Binkert, SG Zuzgen. 2. Aargauische Feldmeisterschafts-Medaille 300 m: Bruno Zeltner, FSG Wegenstetten, Willy Schürch, SG SteinMünchwilen. Match-Ehrenmedaille AGSV 50  m: Peter Häsler, SG SteinMünchwilen. Fleissauszeichnung Kantonalstich AGSV 50 m: Peter Häsler, SG Stein-Münchwilen.

Letztes Jahr fand das Aargauer Kantonalschützenfest statt, bei dem die Schützengesellschaft Zeiningen in der Kategorie 3 den 1. Rang belegte. In derselben Kategorie holte der Schützenverein Rheinfelden den 2. Rang. Rücktritte Drei langjährige Vorstandskollegen des UFSV sind an der Delegiertenversammlung zurückgetreten. Aufgrund ihrer Verdienste wurden sie zu Ehrenmitgliedern ernannt. Präsident Beat Widmer trat 1999 als Matchleiter dem UFSV-Vorstand bei und übte seit 2008 das Amt des Präsidenten aus. Ralf Dietwyler übernahm 2008 das Amt des Matchleiters. Erich Hasler betreute seit 2007 das Verbandsschiessen. Neu in den Vorstand wurden Marcel Brunner als Präsident und Willy Blaser als Beisitzer gewählt. Bilder (von oben): Paul Zurfluh und Christian Waldmeier, beide Schiessverein Obermumpf, sowie Konrad Güntert, Feldschützengesellschaft Mumpf, (von links) freuen sich über ihre Trophäen. Der Präsident des SV Rheinfelden, Eric Bornex, ist stolz auf den Wanderpreis des Herbstschiessens. Fotos: zVg

Bogenschiessen Zweimal Gold für Geronimo Klingnau

Generalversammlung Zwölf Schiessanlässe Schützengesellschaft Oeschgen in Vorfreude auf neues Vereinsjahr (eing.) Zur 132. GV der Schützengesellschaft Oeschgen begrüsste Präsident Georg Zundel 32 Schützen. Unter dem Traktandum «Mutationen» gab es eine personelle Veränderung. Seit elf Jahren als Vereinswirt im Einsatz, mochte Hans Welte aus zeitlichen Gründen das Amt niederlegen. Seinem Wunsch wurde entsprochen und seine guten Dienste bestens verdankt. Als Nachfolger wird Heinz Hossli dieses Amtes walten. In seinem Jahresbericht liess der Vorsitzende die Highlights der Schiess-Saison 2017 Revue passieren. Im Besonderen ging er auf das 30. Aargauer Kantonalschützenfest im Bezirk Zofingen ein. 35 Schützen nahmen daran teil. In der 1. Kategorie schiessend, erreichte die SG Oeschgen in der Vereinskonkurrenz das beachtliche Resultat von 93,487 Punkten (maximal 100), was den 10. Schlussrang in dieser Kategorie generierte. Kassier Erhard Welte referierte über die Jahresrechnung 2017 und eine leichte Vermögenszunahme. Das kommende Vereinsjahr verspricht lebhaft zu werden. Zwölf Schiessanlässe zählen zur Jahresmeisterschaft und vier weitere werden empfohlen. Dann, am

Oeschgen: Stefan Schwarz gewinnt zum dritten Mal (eing.) Zur Saisoneröffnung trafen sich am 10. März die Schützen der vier 300-mSchiessvereine der RSA Schlauen zum 34. Schlauen-Cupschiessen. Mit 32 Teilnehmern nahmen zwei Schützen mehr als im Vorjahr an diesem Anlass teil. Der Wettkampf wurde in einer Kategorie durchgeführt. Die Schützen mit den Ordonnanzgewehren schossen auf die 10, die Schützen mit den Scheibe A  Sportgewehren auf die Scheibe A 100 (10 Prozent des Resultats wurde gezählt, Kommastellen wurden aufgerundet). In allen Runden umfasste das Wettkampfprogramm sechs Schüsse Einzel. Zum Aufwärmen wurde zuerst eine Qualifikationsrunde geschossen. Ab der 2. Runde wurden die Schützen zum direkten Duell zusammengelost. Die 16 Sieger und die vier wieder zugelosten Verlierer qualifizierten sich für die dritte Runde. In jeder Runde wurden die Paarungen neu ausgelost. Im Halbfinal bezwang Ueli Amsler Georg Zundel mit 57 zu 53 Punkten. Erhard Welte besiegte Paolo Cafaro ebenfalls mit 56 zu 47 Punkten. Stefan Schwarz bezwang Walter Mösch mit 55 zu 52 Punkten. Die drei Sieger traten im Finale zum Einzelwettkampf an. Stefan Schwarz hatte die besten Nerven und siegte mit 56 Punkten vor dem letztjährigen Sieger Ueli Amsler mit 55 Punkten und Erhard Welte mit 51 Punkten. Beim Absenden in der Schützenstube überreichte Obmann Ruedi Brand dem Sieger den Siegerbecher. Den Wanderpreis für die beste Frau nahm die auf Rang 16 platzierte Daniela Wächter entgegen. Zusätzlich bekamen 21 Schützen Verliererpreise in Form von Kranzkarten. Bei gemütlichem Beisammensein liess man den Saisonauftakt ausklingen. Ab Samstag, 17. März, findet jede Woche ein Trainigsschiessen in der RSA Schlauen statt. Interessierte Neumitglieder sind jederzeit willkommen.

16./17. Juni, wird das kantonale Schützenfest Graubünden besucht. Sturmgewehre umrüsten Nadja Rätzer orientierte über den Jung— schützenkurs. 2017 bildete sie acht Mädchen und Jungen am Sturmgewehr 90 aus. Da sie bestrebt ist, den jungen Leuten das sportliche Schiessen näherzubringen, stellte sie den Antrag, dass der Verein verstellbare Irisblenden und Zweibeinstützen, beides reguläre Hilfsmittel, anschafft, um den Jungen die Finesse in diesem Sport aufzuzeigen. Dem Ersuchen wurde stattgegeben. Es werden je fünf Einheiten zugekauft, um die vom Bund zugeteilten Sturmgewehre 90 temporär umzurüsten. Unter «Verschiedenem» schlug Albert Zundel vor, dass der Verein einen Betrag von 800 Franken jährlich freimacht, damit die Vorstandsmitglieder, die unentgeltlich arbeiten, bei ihrem Jahrestreff mit Nachtessen einen «Zustupf» bekämen. Auch dieser Antrag wurde abgesegnet. Abschliessend orientierte der Vorsitzende über eine Anfrage vom OK des Kantonalen Musikfestes «Ohren auf» in Laufenburg: Es werden Helfer gesucht. Die SG Oeschgen steht dieser Anfrage nicht ablehnend gegenüber.

Schwaderlocher und Leibstädter Schüler an Schweizermeisterschaft (sts) Die 25. Schweizer Indoormeisterschaft, an der am 10. und 11. März in Wil (SG) insgesamt 243 Bogenschützinnen und -schützen teilnahmen, bescherte den beiden Schülern Darius Miller (Schwaderloch) und Florian Betschmann (Leibstadt) ein «goldiges Wochenende». Sie traten als Junioren-Bogenschützen für Geronimo Klingnau an und erreichten sogar jeweils den 1. Rang in ihren Gruppierungen, Darius Miller in JMFS-C und Florian Betschmann in JMBH-C. Es waren zwei aufregende Tage, war es doch für beide Schützen das erste grosse Turnier dieser Art. Sie haben festgestellt, dass dieser Meisterschaftswettkampf etwas völlig anderes ist, als das gegeneinander Antreten im heimeligen Vereinstraining. Dank der umsichtigen Vorbereitung von Trainer Pietro Borrini und Kilian Emmenegger sowie der Turnierbegleitung haben die beiden ihr Ziel darauf fokussiert, eine Medaille nach Hause zu bringen – und sie haben sogar beide Gold geholt. Die Bogenschützen Geronimo Klingnau sind somit höchst motiviert in die neue Saison gestartet. Unser Bild: Darius Miller (links) und Florian Betschmann (rechts). Foto: zVg

Fricktal info 2018 11  

fricktal.info Ausgebe 11_2018

Fricktal info 2018 11  

fricktal.info Ausgebe 11_2018