Page 1

– das sind wir !


Inhalt 6–7

VORWORT

8–23

FIRMENGESCHICHTE

24–57

PAPIERWERK LANDSHUT MITTLER – 2014

58–121

PAPIERWERK LANDSHUT MITTLER – DAS SIND WIR


Liebe Leser, ein Familienunternehmen mit einhundertjähriger Tradition zu führen ist eine Ehre und Verpflichtung zugleich. Hierbei stand und steht die Arbeitsplatzsicherung und das Wohlergehen der Mitarbeiter immer im Vordergrund. Es gilt das Unternehmen wettbewerbsfähig und erfolgreich zu halten und die Herausforderungen durch die Europäisierung unserer Branche anzunehmen und zu bewältigen. Dies ist uns durch die Kreativität, Innovationskraft und den Fleiß des früheren und heutigen Teams „Papierwerk Landshut Mittler“ hervorragend gelungen. Wir sind unserem Standort in Bayern treu geblieben und setzen auch weiterhin auf unsere Wettbewerbsfähigkeit durch optimierte Produktivität und die Qualität unseres Hauses.

Ich bedanke mich bei den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern für Ihr Engagement, ohne dem diese 100-jährige Erfolgsgeschichte nicht möglich wäre.


starken Unternehmens – starken PersÜnlichkeiten. Die Geschichte eines

und von


Firmengeschichte

Papierwerk Landshut Mittler GmbH & Co. KG


1914 Gesellschafter. Bruno Kratzsch erhält die zugehörigen Anteile auf Lebzeiten begrenzt.

Am 24. Januar gründet Emil Mittler in Landshut die Papierwarenfabrik Kratzsch & Co. Das Unternehmen geht aus der 1912 abgebrannten Firma Smorowski und Schmalix hervor. Mittler, selbst wohnhaft in Augsburg, ist bereits Gesellschafter wie auch Mitbegründer der im Jahre 1881 in Augsburg entstandenen Papiergroßhandlung Hartmann & Mittler. Schon zur damaligen Zeit ist Emil Mittler Visionär und ein weit in die Zukunft vorausschauender und modern denkender Unternehmer. Er tritt selbst nicht als Gesellschafter ein, sondern benennt seinen Sohn Rudolf Mittler als Hauptgesellschafter und Bruno Kratzsch als

1914 erfolgt der Neubau eines modernen und fortschrittlichen Betriebsgebäudes im Jugendstil. Es ist das erste Gebäude in Landshut mit Stahlbetondecken. Die Firma umfasst eine Buchdruckerei, Buchbinderei, Papierwarenabteilung und einen Großhandel. Es werden Kartonagen für Gebrauchsgüter aller Art, Papiertüten für Kaffee und Teepackungen sowie Drucksachen aller Art hergestellt. Folgende Zweigniederlassungen wurden eröffnet: Nürnberg 1914

München 1921 Augsburg 1924 Stuttgart 1925


1923 Druck und Ausgabe von firmeneigenen Notgeldscheinen während der Inflation in Stücken von 100.000, 500.000 und 1 Million Mark. Die Firma garantiert für die Deckung.

1919 Eröffnung eines Verlages, zugehörig zur Papierwarenfabrik Kratzsch & Co.

1922 Karl Weber tritt als kaufmännischer Lehrling in die Firma ein. Er bleibt dem Unternehmen ein Leben lang treu und wird später aufgrund seiner Verdienste zum Geschäftsführer bestellt.


1936 Das „Einwohnerhandbuch der Stadt Landshut und der umliegenden Bezirksämter“ wird gedruckt und herausgegeben. Es war wohl das beste Einwohnerhandbuch für Landshut in seiner Zeit, hat aber wirtschaftlich gesehen leider einen Verlust eingebracht.

1927 Die tarifliche Arbeitszeit ändert sich von 53 Stunden/Woche auf 48 Stunden/Woche.

1933 Emil Köllner tritt als kaufmännischer Lehrling in die Firma ein. Auch er bleibt dem Unternehmen ein Leben lang treu und wird später aufgrund seiner Verdienste zum Geschäftsführer bestellt.


1939–1945 Während des 2. Weltkriegs werden unter anderem Feldpostschachteln in großer Menge hergestellt und an die Zweigniederlassungen Augsburg, Nürnberg und München verschickt.

2. Weltkrieg: Das Dachgeschoss des Betriebsgebäudes sowie die Decke des 2. Stockwerkes brennen – von Brandbomben während einer Bombardierung getroffen – vollkommen ab. Die Tüten- und Beutelmaschinen sowie eine Faltschachtelklebemaschine werden schwer beschädigt. Ein Teil der Maschinen wird erst wieder zwischen 1947 und 1949 nach Reparaturen einsatzfähig. Die Faltschachtelklebemaschine kann allerdings nicht mehr hergerichtet werden.


1949 Bruno Kratzsch stirbt. Laut Gesellschaftsvertrag gehen die Anteile an die Familie Mittler zurück.

1950 Rudolf Mittler fragt seinen Neffen, Heinz Berninghaus, ob dieser nicht in das Unternehmen mit dem Ziel der späteren Nachfolgeregelung eintreten möchte. Heinz Berninghaus, Betriebsund Wirtschaftsingenieur, stammte großväterlicherseits aus der Unternehmerfamilie der Maschinenfabrik Robert Berninghaus & Söhne in Velbert sowie der Berninghaushütte in Hattingen ab. Heinz Berninghaus sagt zu und absolviert zusätzlich das Studium für Papiertechnik, um das Unternehmen kompetent und gewissenhaft leiten zu können.

1952 Heinz Berninghaus tritt nach absolviertem Studium der Papiertechnik am Polytechnikum in München, beginnend als Betriebsleiter, in das Unternehmen ein.

Heinz Berninghaus


1956 Der Firmenname wird geändert in „Papierwerk Landshut Mittler & Co“. Bis 1956 beträgt die tarifliche Arbeitszeit 48 Stunden/Woche. Sie wird nun stufenweise bis 1965 auf 40 Stunden/ Woche verkürzt.

1958–1964 Das Unternehmen expandiert weiter und es werden drei ebenerdige Hallen an der Ludmillastraße in Landshut gebaut. Außerdem wird die Notablockfertigung mit Flexodruck eingerichtet und die Kartonagenabteilung vergrößert.


Karl Weber

Emil Köllner

1970

Heinz Berninghaus

Helmut Weber, Diplomkaufmann, vorher bei der Münchner Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Datag als Revisor beschäftigt, tritt als Sachbearbeiter in die Firma ein.

1973

1972

Helmut Weber tritt im Zuge der Nachfolgeregelung als persönlich haftender Gesellschafter für seinen Vater ein und übernimmt dessen Part in der Geschäftsführung.

Rudolf Mittler, persönlich haftender Gesellschafter, stirbt. Er war den Herren Emil Köllner und Karl Weber für ihre großen Verdienste sehr verbunden und beteiligte sie am Unternehmen. Die Firma wurde nun durch die persönlich haftenden Gesellschafter Emil Köllner und Karl Weber sowie den persönlich haftenden Hauptgesellschafter Heinz Berninghaus geführt.

Helmut Weber

Rudolf Mittler


1975 Das Werk in Landshut wird zur Seligenthalerstraße hin erweitert, um die Faltschachtelfertigung steigern zu können. Die Spezialisierung auf die Pharmafaltschachtel nimmt deutlich zu. Bis 1979 wird zuerst die Notablockfertigung, anschließend die Beutelfertigung eingestellt. Die Konzentration erfolgte nun auf die Faltschachtelfertigung. Eine Entscheidung, die sich später als vollkommen richtig erwies. Die Auflösung der beiden Abteilungen erfolgt ohne eine einzige Mitarbeiterentlassung. Die Mitarbeiter werden alle auf neue Arbeitsplätze umgeschult.

1974 Umwandlung in die „Papierwerk Landshut Mittler GmbH & Co. KG“.


1985

1978 Bau der Hochregal-Lagerhalle für 2.400 Stellplätze.

Günther Berninghaus, gelernter Drucker, tritt nach dem Studium als Diplomingenieur der Drucktechnik in das Unternehmen ein. Mit ihm kommt die erste Vierfarben-Druckmaschine, eine Heidelberger Speedmaster 72 x 102 mit Lackwerk und elektronischer Farbsteuerung. Ebenso wird in einen Stanzautomaten im selben Format investiert. Dies ist der Einstieg in ein größeres Bogenformat und der Zugang zu höheren Auflagen.


1987 Günther Berninghaus forciert die Zusammenarbeit mit der Heidelberger Druckmaschinen AG und deren Entwicklungsabteilung. Durch die Verwendung neuer Materialien bei den Übergabezylindern, die im Papierwerk Landshut Mittler getestet wurden, kann man Karton nun auch im kleinen Maschinenformat vierfarbig bedrucken. Als Pilotprojekt wird die erste Vierfarbenoffsetmaschine im Format 36 x 52 cm installiert. Im selben Jahr wird auch die erste mit Lackwerk versehene vierfarben Druckmaschine im Format 48 x 65 cm aufgestellt. Auch dies ist ein Pilotprojekt der Heidelberger Druckmaschinen AG. Durch die neuen Maschinen und dank guter Konjunktur wurde innerhalb von 4 Jahren eine Umsatzsteigerung von 53% möglich.

1990 Investition in das erste CAD-System für das Konstruieren und Entwickeln von Faltschachteln sowie in ein interaktives grafisches System mit zugehörigem Laser-Belichtungssystem.

1991 Eröffnung eines Zweigwerks in Altheim.


1992 Erfolgreiche Zertifizierung nach der DIN ISO 9001. Die Heidelberger Druckmaschinen AG gründet einen Konzeptkundenkreis aus technologisch innovativen Unternehmen mit dem Ziel anforderungsgerecht zu entwickeln und Neuentwicklungen im Praxisbetrieb zu testen und zu verbessern. Papierwerk Landshut Mittler ist als eines der ersten Unternehmen in dem kleinen europäisch geprägten Kreis dabei. Das Vertrauen wird hierbei so groß, das später, im Werk Wörth, eine „Alphatestmaschine“ bei Papierwerk Landshut Mittler aufgebaut wurde, ohne bereits alle patentrechtlichen Ansprüche angemeldet zu haben. Zum Schutz neugieriger Vertreterblicke wurde eine „Holzscheune“ um die Maschine gebaut.

1993 Es wird ein Grundstück bei Wörth im Gewerbegebiet Moospoint gekauft. Die Platzverhältnisse in den bisherigen Gebäuden lassen keine vernünftige Logistik zu und entsprechen darüber hinaus nicht mehr den strengen Vorschriften für Packmittelhersteller der Pharmazie. Bei der beginnenden Planung für ein neues Werk stellt sich die Zusammenarbeit mit dem Landratsamt Landshut und der Gemeinde Wörth als vorbildlich heraus. Auftretende Probleme werden schnell und pragmatisch gelöst.


1995 Es findet die Grundsteinlegung für unser neues Werk in Wörth statt.

1996 Umzug in das neue Firmengebäude in Wörth an der Isar. Es ist ein wegweisendes Gebäude, in dem die Hygieneanforderungen der Pharmazie berücksichtigt sind, aber auch die Logistikanforderungen der Zukunft Entfaltungsmöglichkeiten haben. Auch fast 20 Jahre später erfüllt das Gebäude alle Kriterien und lässt noch eine weitere Expansion zu.


2014 2007 Einführung einer ERP-Software und damit einhergehend eine neue Unternehmensorganisation. Die Software wurde überwiegend von Key-Usern aus dem Papierwerk Landshut Mittler gestaltet und entwickelt. Diese ermöglicht, verbunden mit der Unternehmensorganisation, die am Markt dringend erforderliche Produktivitätssteigerung.

100 Jahre alt und doch so jung geblieben! Heute produziert das Unternehmen mit 150 Mitarbeitern jeden Tag 1,8 Millionen Faltschachteln. Und dies bei einer durchschnittlichen Auflage von 28.000 Stück pro Job. Dabei verarbeiten wir rund 6.000 Tonnen Karton. Mit einem guten Ruf bei unseren Kunden und einem gutem und innovativem Team, das ständig mit neuen Ideen aufwartet. Die Selbstbeschreibung unserer Mitarbeiter wurde gleich auch zum neuen Slogan für das Unternehmen: „präzise, leidenschaftlich, innovativ & zuverlässig, neugierig, modern.“


pr盲zise 路 leidenschaftlich 路 innovativ


Papierwerk Landshut Mittler – 2014

2014


26


KOMPETENTE BERATUNG SMARTE LÖSUNG Jahrzehntelange Markterfahrung spricht für unsere Beratungskompetenz bei allen Fragen rund um Verpackungen. Wir nutzen unser umfangreiches Wissen dafür, auf Verpackungsfragen ganzheitliche Antworten zu finden. Wenn Sie eine Verpackung oder ein Verpackungsdesign entwickeln wollen, oder Ihre Prozesse optimieren und Kosten reduzieren möchten, vielleicht auch neue Wege im Fälschungsschutz suchen: Unsere Erfahrung hilft Ihnen weiter.

27


Workshops zur Optimierung Durch optimierte Prozesse und Aufträge lassen sich zum Teil erhebliche Kosten einsparen. Wir analysieren für Sie entweder vor Ort oder in Workshops beispielsweise den Status quo Ihrer Prozesse und Schnittstellen oder Ihrer Auftragsstruktur. Danach analysieren wir diesen Befund, markieren Verbesserungsmöglichkeiten und schlagen Alternativen vor. Auch durch standardisierte Packmittel können Sie Kosten einsparen und positive Imageeffekte erreichen. Wir beraten Sie dazu gerne.

28


BERATUNG

Beratung –

gemeinsame Entwicklung Sie wissen, welches Produkt Sie auf welchen Vertriebswegen auf den Markt bringen möchten. Dann sprechen Sie idealerweise bereits zu Projektbeginn mit uns über eine passende Verpackungslösung. Wir beraten Sie von Anfang an zu allen entscheidenden Fragen, wie beispielsweise Aufgaben und Funktionen der Verpackung, oder ihre Maschinengängigkeit und Effizienz in der Herstellung. Unsere Verpackungsideen bringen nicht zuletzt Ihrem Marketing wertvolle Impulse. Auch bei der Entwicklung des Verpackungsdesigns unterstützen wir Sie umfassend. Zum Beispiel mit einem individuellen Verpackungsmanual, das Ihre Corporate-Design-Vorgaben für die Gestaltung von Verpackungen festlegt. Wenn Sie eine neue Produktserie einführen, finden wir mit Ihnen gemeinsam eine, auf die Zielgruppe ausgerichtet gestaltete und kosteneffiziente, Lösung.

Fälschungsschutz und Blindenschrift Sie suchen nach einer Lösung, mit der Sie die Anforderungen der EU-Richtlinie zum Schutz gegen Arzneimittelfälschungen einhalten können? Wir sind mit allen einschlägigen Fragen des Plagiatsschutzes vertraut und beraten Sie eingehend zu den Eigenschaften der verschiedenen Systeme und den jeweils zu erwartenden Kosten. Auch zu anderen Spezialthemen, wie etwa dem Einsatz der Blindenschrift, beraten wir Sie zuverlässig. Sprechen Sie mit uns, wenn Sie ein Beratungsanliegen im Umfeld der Produktverpackung haben. Wir freuen uns auf Ihren Anruf.

29


DER MITARBEITER STEHT BEI UNS IM FOKUS Wenn wir auf unsere Unternehmensleistung blicken, sehen wir neben den Prozessen immer auch die Menschen, die bei uns arbeiten. Beide sollen sich kontinuierlich weiterentwickeln können. Deshalb haben wir einen kontinuierlichen Verbesserungsprozess etabliert. Dadurch optimieren wir unsere gesamte Arbeit in vielen Schritten und passen sie an neue Anforderungen an. Zu unserer nachhaltigen wirtschaftlichen Stabilität trägt außerdem unsere Personalentwicklung bei. Wir übernehmen Ausbildungsverantwortung und eröffnen unseren Mitarbeitern in individuellen Weiterbildungswegen vielfältige Karrierechancen.

30


31


Stetig verbesserte Arbeitsabläufe Unsere Produkte, unsere Prozesse, unser Service: In allen Bereichen arbeiten wir kontinuierlich daran, noch besser zu werden. Mit einer hochmodernen ERP-Software setzen wir die Kräfte in unserem Unternehmen außerordentlich effektiv ein. Das schont die Ressourcen und ermöglicht uns eine besonders schlanke, wettbewerbsfähige Produktion. Eine wichtige Rolle in unseren Produktionsprozessen spielen natürlich unsere Maschinen. Deshalb stehen wir ständig im Gespräch mit den Herstellern. Wie können die Produktionsmaschinen sinnvoll weiterentwickelt werden? Wie können wir die Produktionsverfahren weiter optimieren? Die Antworten stehen in unserer Produktionshalle.

32


Gute Perspektiven für Mitarbeiter Ausbildung und individuelle Weiterbildung zahlen sich aus. Wir haben eine geringe Fluktuation in der Belegschaft und ein angenehmes Betriebsklima. Unsere Mitarbeiter wissen, dass wir durch vorausschauendes Wirtschaften die Arbeitsplätze sichern und nach Kräften ihre Entwicklungsmöglichkeiten unterstützen. Und das von Anfang an: In vier Berufssparten bilden wir selbst die Fachkräfte der Zukunft aus. Sie werden bei uns: Medientechnologe/in Druck Packmitteltechnologe/in Mediengestalter/in Industriekaufmann/frau

33


MODERNE PRODUKTION IM EINKLANG MIT DER NATUR

Wir stellen unsere Produkte im Einklang mit der Umwelt her. Das beginnt bereits bei unserer Gebäudetechnik. Wir verbrauchen weniger Energie, weil unsere Druckmaschinen und Druckluftkompressoren an eine Anlage zur Wärmerückgewinnung angeschlossen sind. Sonnenschutzverglasung rundum hält das Raumklima angenehm kühl. Ein Drittel unserer Dachflächen ist begrünt. Das Regenwasser leiten wir in einen Teich, der sich inzwischen zu einem bunten Biotop entwickelt hat. Hochwasserzonen nehmen bei starkem Regen das Wasser auf und lassen es versickern, ohne die Kanalisation zu belasten. Unser Brauchwasser erwärmen wir übrigens mit einem Wärmetauscher. Wir sind FSC® (FSC-C003585) zertifiziert und produzieren Ihre Faltschachteln mit dem jeweils gewünschten Öko-Label. Wir können lediglich einen Ausschnitt unserer Umweltaktivitäten darstellen. Sollten Sie weitere Informationen zur FSC®-Zertifizierung und unseren weiteren Umweltmaßnahmen benötigen, nehmen Sie mit uns bitte jederzeit Kontakt auf.

34


35


Mineralölfreies Drucken – Farben ohne Mineralöl Als eines der ersten Unternehmen haben wir trotz höherer Kosten unsere Produktion auf mineralölfreie Druckfarben umgestellt. Wir tragen so in vorbildlicher Weise dazu bei, die Migration von Mineralölbestandteilen in das Endprodukt zu verhindern.

Alkoholfreies Drucken – 100% alkoholfreies Drucken Seit 2009 drucken wir auf allen Maschinen ohne den Zusatz von Alkohol. Das ist keine alltägliche Leistung in unserer Branche. Es hat Jahre gedauert, bis dafür die technischen Voraussetzungen geschaffen und die Druckqualität mit den wirtschaftlichen Zielen vereinbar waren. Bereits 1994 erarbeiteten wir zusammen mit der Heidelberger Druckmaschinen AG die Grundvoraussetzungen für den alkoholfreien Offsetdruck. Damit schufen wir die Basis für den heutigen Erfolg.

36


UMWELT

Emissionsreduzierung – Drucken mit geringen Emissionen Wir verwenden ausschließlich Waschmittel mit hohem Flammpunkt und Waschmittel auf pflanzlicher Basis. Deshalb haben uns die Verbände der Druckindustrie autorisiert, die Bezeichnung „Aktion emissionsarmes Drucken“ zu führen. Ein Versuchsprojekt mit einem staubarmen Druckbestäubungspuder konnte uns überzeugen. Wir haben die gesamte Produktion auf Puder umgestellt. Die Luft wird dadurch deutlich weniger mit Staub belastet. Auch den Feuchtmittelgehalt konnten wir auf ein Minimum reduzieren. Dazu statteten wir die Feuchtanlagen in unseren Druckmaschinen mit Feinstfilteranlagen aus. Damit wir auch die Waschzeiten und den Waschmitteleinsatz verringern können, arbeiten wir mit einem Ingenieurbüro an einer neuen Druckwalzentechnik. Wir suchen ständig nach Möglichkeiten, mit den Mitteln moderner Technologie Emissionen weiter zu reduzieren.

37


38


SPEZIALISTEN FÜR INNOVATION Innovative Designs, exquisite Veredelungstechniken und höchste Druck- und Verarbeitungsqualität: Unsere Faltschachteln präsentieren Ihre Produkte mit einer hochwertigen und individuellen Ästhetik. Wir haben den Ehrgeiz, selbst ungewöhnliche Aufgaben mit Kreativität und Leidenschaft zu meistern. Mit unserem technisch zukunftsweisenden Maschinenpark sind wir in der Lage, auch komplexe und anspruchsvolle Lösungen sicher umzusetzen. Die Faltschachtel »Basica« ist aktuell Finalist im Europäischen Verpackungswettbewerb der ECMA (European Carton Makers Association, www.ecma.org)

39


EasySeal –

sicher versiegeln Die easySealBox ist eine innovative Eigenentwicklung der Papierwerk Landshut Mittler GmbH & Co. KG. Wir haben sie konstruiert wie ein Siegel: Einmal verschlossen, wird der Verschluss beim ersten Öffnen zerstört. Dennoch bleibt die Schachtel wiederverschließbar, der Benutzer sieht aber, dass sie bereits einmal geöffnet wurde. Die easySealBox kann maschinell befüllt werden.

40


Pack & Ride® –

erweiterte Verpackung für Ihre Faltschachteln Pack & Ride® individualisiert Standards. Pack & Ride® ist die Lösung, wenn Sie Ihre Produkte am POS auffällig präsentieren wollen: Vergrößerung der Werbefläche, versehen mit Euroloch oder selbststehend, auch als kleines Set. Die Pack & Ride® - grenzenlos vielseitig.

Produktentwicklung –

individuelle Produktentwicklung Wie ausgefallen oder ausgetüftelt Ihre Verpackungslösung auch immer werden soll: Wir entwerfen und entwickeln sie mit Ihnen gemeinsam, bis Sie exakt das innovative Produkt in Händen halten, das Sie sich wünschen. Unterstützt von unserer hochmodernen Druckvorstufe, CAD-Spezialisten und einer leidenschaftlich kreativen Grafik- und Entwicklungsabteilung erhalten Sie eine maßgeschneiderte Faltschachtel.

41


WENN DIE QUALITÄT ZUR MARKE WIRD … Dieses ist der entscheidende Faktor für viele deutsche Produkte auf allen Märkten dieser Welt. Die Qualität als Auswahlkriterium und Kaufentscheidung. Qualität als Wiedererkennungswert, der zu Marke wird. Qualitative Verpackungen von plm sind auf der ganzen Welt, verifizierbar wiederzufinden.

42


43


Qualität seit drei Generationen Das Papierwerk Landshut Mittler existiert in der 3. Generation und produziert seit 100 Jahren Qualität. Wir waren Anfang 1992 einer der Ersten, die die damals neue Möglichkeit nutzten, seine Qualität und Prozesse durch die DIN EN ISO 9001 nachweislich bestätigen zu lassen.

QUALITÄT 44


Standardisierte Prozesse Kontinuität in den Bereichen Qualität und Leistung funktioniert nur mittels standardisierten Prozessen. Ständige Geschäftsprozessoptimierung und Überwachung aller Prozesse gewährleistet einen optimalen Ablauf und schnelle, sowie flexible Anpassung auf neue Situationen.

gmp – mehr als nur die Erfüllung von Sicherheitsstandards Termintreue – sie setzen Termine, wir halten die Treue Durch unsere durchgängige Automatisierung vom Datenmanagement im ERP-System, daraus resultierenden Produktionsworkflows, bis hin zu ausführenden Industrierobotern, sorgen diese Abläufe für größtmögliche Zuverlässigkeit, Qualität und Einhaltung Ihrer Termine.

Absolute Produktionssicherheit über alle Einzelprozesse hinweg, ist bei plm gelebtes und validiertes Regelwerk. Dazu gehören u.a. Verfahren wie Change Control, CAPA, OOS, Deviations, SOP, Hygiene Monitoring, Riskmanagement. Bei plm finden Sie maximale Sicherheit zu Ihrer Produktqualität.

wpv Verhaltenskodex – gesellschaftlich verantwortliche Unternehmensführung Durch die Zertifizierung nach dem WPV-Verhaltenskodex gewährleisten wir die Einhaltung globaler Forderungen an ethisches und moralisches Handeln, wie auch die Vorgaben eines wettbewerbs- und kartellrechtlich richtigen Verhaltens. Dies bedeutet für uns auch die Förderung von fairen und nachhaltigen Standards im Umgang mit unseren Kunden, Lieferanten und Mitarbeitern.

45


PLAGIATE UND MANIPULATION VERHINDERN Für Käufer und Hersteller ist Produktsicherung gleichermaßen wichtig, bei pharmazeutischen Produkten sogar lebenswichtig. Kunden wollen wissen, dass sie das ungeöffnete Original kaufen und keine Fälschung. Hersteller wollen Ihre Distributionswege sicher überprüfen können.

46


47


Know-how –

eine Frage des Know-hows plm entwickelt und eruiert seit Jahren mit Erfolg Systeme und Methoden um Plagiate zu verhindern bzw. nachzuweisen. So können wir Ihnen eine große Palette an hochwertigen Sicherheitsmerkmalen anbieten, die durchaus auch kostengünstig gegebenenfalls auch kostenneutral gestaltet werden können. Nutzen Sie unsere Expertise und lassen Sie sich zu einer individuell angemessenen Lösung beraten.

48


SICHERHEIT

EU-Richtlinie –

zum Schutz gegen Arzneimittelfälschung In der EU-Richtlinie 2011/62/EU ist vorgeschrieben, wie in Zukunft die Nachvollziehbarkeit von Herstellern und Chargen sowie der Manipulationsschutz gewährleistet sein muss. Die EU-Richtlinie sieht eine Umsetzung bis spätestens 2016 vor. Geplant ist, den neuen Sicherheitsstandard mit einem 2D-DataMatrixCode zu realisieren, der auf die Verpackungen aufgedruckt wird. Das System zur Abwehr von Fälschungen ist detailliert bei securPharm beschrieben. Wir sind bereits heute bestens darauf vorbereitet.  

Manipulationsschutz –

zuverlässiger Manipulationsschutz Eine unserer innovativen Entwicklungen ist die easySealBox. Sie schützt Kunden davor, manipulierte Ware zu kaufen oder zu verwenden. Sie funktioniert im Prinzip wie ein nur einmalig zu öffnendes Siegel, lässt es aber zu, die Packung wieder zu verschließen. Die plm easySealBox basiert auf einer 4. Lasche, erfordert jedoch keine Verklebung im Abpackautomaten. Haben Sie die Möglichkeit zur Verklebung am Abpackautomaten, bieten wir dafür alternative Zuschnitte an.

49


50


DIE RICHTIGE LÖSUNG FÜR JEDEN BEDARF Perfekte Verpackungslösungen sind so unterschiedlich wie die Produkte, Märkte und Zielgruppen, für die wir sie entwickeln. Wir produzieren Faltschachteln als Standardverpackung in Groß- und Kleinauflagen.

pharma - cosmetic - consumer goods Nutzen Sie unseren Service zur fachgerechten Einlagerung Ihrer Produkte in unserem klimatisierten Hochregallager.

51


Cosmetic Präsentieren Sie Ihre Produkte mit Leidenschaft, überzeugend und hochwertig. Mit Prägungen, Lackierungen, Kaschierungen und vielem mehr sind der kreativen Gestaltung keine Grenzen gesetzt. Wir entwickeln mit Ihnen eine Verpackungslösung - ästhetisch und funktional, anregend exklusiv.

52


Pharma Mit unserer 100-jährigen Kompetenz produzieren wir sehr erfolgreich Verpackungen für Kunden mit allerhöchsten Ansprüchen. Wir begleiten die Pharmaindustrie seit jeher mit hoher Kompetenz und Innovationskraft. DIN ISO 9001:2008 zertifiziert und GMPkonform entwickeln, designen und fertigen wir in einem technisch und organisatorisch hochentwickelten Umfeld. Selbstverständlich sind wir auch FSC® zertifiziert.

Consumer goods Für die unterschiedlichsten Anforderungen finden wir Lösungen, die präzise die gewünschten Vorgaben an Transportschutz, Umweltfreundlichkeit, Multifunktionalität und Ästhetik erfüllen. Wir haben das Zusammenspiel von Entwicklung, Druck, Veredelung und Verarbeitung perfektioniert, sodass Ihre Verpackungslösung auf höchstem Qualitätsniveau, ökonomisch und ökologisch höchsteffizient produziert wird.

Für einen effektiven Plagiatsschutz arbeiten wir mit international führenden Unternehmen zusammen. Die EU-Richtlinie 2011/62/EU stellt Sie, wie auch uns, vor neue Herausforderungen. Wir haben Lösungen!


SCHLANKE PRODUKTION TOP QUALITÄT Mit viel Liebe zum Detail und einer zukunfsweisenden technischen Ausstattung halten wir in der Produktion seit Jahrzehnten einen führenden Platz.

54


55


Qualitätsstandards –

höchste Qualitätsstandards Mit unserem erfolgreich eingeführten Qualitätsmanagement überwachen und verbessern wir kontinuierlich unsere Prozesse. Wo immer wir einen Chance zur Weiterentwicklung entdecken, optimieren wir die Qualität unserer Arbeit. Beispielsweise führten wir eine Reihe an Maßnahmen ein, um Farbschwankungen auf ein Minimum zu reduzieren. Über viele Jahre haben wir eine Menge Know-how in die Entwicklung unseres Farblabors investiert. Mit einer automatisierten Inline-Farbmessung und Farbregelung können wir unseren Kunden auch nach Jahren identische Farbwerte garantieren.

56


Automatisierung –

größtmögliche Automatisierung Unser durchdachtes ERP-System erlaubt uns eine besonders zuverlässige Planung und schlanke Produktion. An die Fertigstellung schließt eine fast vollautomatische Logistik an. Lean Production und durchgehende Automatisierung bringen Ihnen große Vorteile: Fehler werden vermieden, Vorgaben präzise eingehalten, Termine gehalten. Bei Großauflagen ist Automatisierung in der Produktion branchenüblich. Papierwerk Landshut Mittler hat einen durchgängigen Automatisierungsgrad bei allen Auflagenhöhen - schlank geplant, präzise gesteuert, pünktlich geliefert.

Maschinenpark –

Hightech Maschinenpark Unser Maschinenpark ist stets auf dem neuesten Stand. Durch einige technologische Innovationen sind wir im Markt sogar führend. In enger Kooperation mit den Herstellern der Druckmaschinen begleiten wir die aktuellsten technologischen Entwicklungen mit. So bleiben wir dem Wettbewerb immer um eine Nasenlänge voraus. Unsere Maschinen überzeugen außerdem mit ökologisch und sicherheitstechnisch sinnvollen Zusatzfunktionen. So gewährleisten sie Nachhaltigkeit und Sicherheit in der Produktion. Selbst unsere kleinstformatigen Offset-Bogendruckmaschinen sind technologisch genauso hochwertig ausgestattet wie die großen. Das heißt für Sie: Perfekte Qualität bei jedem Auftrag.

57


zuverl盲ssig 路 neugierig 路 modern


Papierwerk Landshut Mittler – das sind wir


»Das richtige Produkt –

Für den Gesamterfolg unseres Unternehmens spielt die Einkaufsabteilung eine entscheidende Rolle. Pro Jahr werden hier ca. 9.000 Bestellungen durchgeführt, mit ungefähr 2.000 Stanz- und Prägewerkzeugbestellungen. Des Weiteren beschaffen wir pro Jahr etwa 6.000 Tonnen Karton und verarbeiten diesen. Die große Herausforderung bei jeder Beschaffung: Wie bekommt man den richtigen Artikel zur richtigen Zeit am richtigen Ort in der richtigen Menge und in der richtigen Qualität – und vor allem zu den richtigen Kosten? Die Antwort: mit exakten Analysen und sehr viel Know-how.

zum richtigen Preis.«

EINKAUF

60


Unsere betrieblichen Prozesse werden finanziell in der Abteilung Rechnungswesen abgebildet. Alle eingehenden und ausgehenden Rechnungen werden geprüft und gebucht; das sind immerhin 28.000 Rechnungen pro Jahr. Rechnungszahlungen werden ausgeführt bzw. Zahlungseingänge überwacht. Die innerbetrieblichen Leistungen verrechnet. Lagerbestände und Produktionsaufträge bewertet. Dies zusammengeführt, ergibt das jährlich festzustellende Geschäftsergebnis. Dass alles korrekt abgerechnet wurde, wird vom Wirtschaftsprüfer dann noch bestätigt. Daneben wird auch noch das beschäftigte Personal, welches seinen Beitrag zum Geschäftserfolg leistet, verwaltet: das sind rund 150 Mitarbeiter und 70 Betriebsrentner: Die Aufgaben gehen von der arbeitsvertraglichen Begleitung, Zeitkontenverwaltung bis zur Lohn- und Gehaltsabrechnungen. Mit allen steuer- und sozialversicherungsrechtlichen Bestimmungen. Denn schließlich wollen die Mitarbeiter des Papierwerks Landshut Mittler nicht nur pünktlich ihr Gehalt auf dem Konto haben – sondern auch gut für die Zukunft abgesichert sein.

62

»Damit unter dem Strich alles stimmt.«

RECHNUNGS- & PERSONALWESEN


Unser Verkaufsinnendienst hat intensiven Kontakt mit bestehenden und potenziellen Kunden und kümmert sich um die Angebotserstellung, Auftragsannahme, Auftragsbestätigung und Fakturierung. Auch die Annahme von Reklamationen gehört zum Job-Profil. Alle Vorgänge werden mit Hilfe der modernen ERP-Software abgewickelt. Die beeindruckenden Zahlen aus dem Verkaufsinnendienst des Papierwerks Landshut Mittler: 4.700 Verkaufsangebote werden pro Jahr erstellt und insgesamt über 12.000 bestellte Artikel bearbeitet.

64

»Bringen unsere Verpackungen an den Mann – und die Frau.«

VERKAUF


Über 1.000 Kundenbesuche werden pro Jahr durchgeführt. Innerhalb von Deutschland aber auch in Österreich, der Schweiz und den Niederlanden. Selbstverständlich kommen auch viele Geschäftspartner gerne in unser Werk in Wörth und überzeugen sich vor Ort von der Qualität unserer Arbeit. Das Kundenmanagement sorgt für die Pflege der Kundenbeziehungen und führt immer wieder persönliche Gespräche, um die Anforderungen und Wünsche der verschiedenen Unternehmen genau zu verstehen, damit wir von unserer Seite aus die bestmöglichen Lösungen anbieten können.

66

»Der persönliche Kontakt entscheidet.«

KUNDENMANAGEMENT


Welche Werkzeuge werden für einen bestimmten Produktionsschritt benötigt? Welche Materialien kommen in Frage? Was ist das kostengünstigste Routing für den Produktionsauftrag? Die Technische Arbeitsvorbereitung macht sich vorher viele Gedanken, damit nachher alles so reibungslos wie möglich funktioniert. Wertvolle Dienste bei der Planung der einzelnen Faktoren leistet dabei das Konstruktionsprogramm Artios CAD. Aber entscheidend für die Effizienz der Abteilung ist natürlich wieder einmal das hervorragende Know-how der Kolleg(inn)en.

68

»Damit bei der Produktion alles glatt läuft.«

TECHN. ARBEITSVORBEREITUNG


Von Maschinenberichten bis hin zu Fehlerstatistiken: Mit Hilfe der ermittelten Zahlenwerte wird die Produktivität einzelner Kostenstellen genau erfasst. Eventuelle Korrekturmaßnahmen können rechtzeitig eingeleitet werden. Außerdem werden Investitionen in neue Maschinen sorgfältig recherchiert und vorbereitet. Ein weiterer wichtiger Aspekt ist die umsichtige Personalplanung. Dazu gehört auch die Auswahl geeigneter Azubis und deren individuelle Förderung. Ob Mitarbeitergespräche oder Analysen von Kennzahlen: Die Betriebsleitung legt tagtäglich die Basis für den nachhaltigen Erfolg des Unternehmens.

70

»Betriebsleitung für Produktivität, Qualität und Zusammenarbeit.«

PRODUKTION


Diese Abteilung ist ein Herzstück des Papierwerks Landshut Mittler. Hier werden – passend zum Produkt – innovative, kreative Konzepte für Faltschachteln oder Displays entwickelt. Zunächst werden die Kundenanforderungen auf technische Umsetzung geprüft, die passenden Grammaturen für den Karton ausgewählt, die Muster durch unsere modernen Plotter erstellt und dem Kunden zur Ansicht und Freigabe geschickt. Außerdem werden in der Entwicklungsabteilung die Lackplatten mit dem Programm Artios konstruiert und erstellt.

72

» Konstruiert von Profis. «

CAD


ENTWICKLUNG


75


Qualität bis ins kleinste Detail: Zunächst werden die Kundendaten auf ihre Drucktauglichkeit geprüft. Zur sogenannten Einzelnutzenbearbeitung werden die Dateien ins Programm Art Pro übernommen. Anschließend wird mit Hilfe der Software Proofiler von EyeC ein Abgleich der Kundendaten mit den gerade erstellten Daten durchgeführt. In der CTPBogenmontage werden die Nutzen automatisch auf eine Gesamtform zusammengeführt. Und schließlich werden die Werkzeuge für die Produktion erstellt: von Druckplatten über Blindenschriftwerkzeuge bis hin zu Prägewerkzeugen. Außerdem kümmern sich unsere Grafik-Spezialisten um das Design der Faltschachteln – bis hin zu kompletten Gestaltungsmanuals für ganze Faltschachtelreihen.

76

»Prüfen. Korrigieren. Gestalten.«

PREPRESS


79


Ob Produktionsaufträge oder einzelne Kostenstellen: Im Papierwerk Landshut Mittler wird kein Detail dem Zufall überlassen. Jeder Schritt unterliegt einer kompetent erarbeiteten Grob- und Feinplanung. Auch wenn Fremdleistungen bestellt werden, müssen diese vorher strategisch geprüft und bewertet werden. Ebenso fallen wichtige Personalthemen in den Zuständigkeitsbereich der Disposition Produktion. Vom Ferienarbeiter über den Praktikanten bis hin zur Auswahl von Leiharbeitern.

80

»Alles nach Plan.«

DISPOSITION


An die 11.000 Werkzeuge für Stanzen und Prägen werden in dieser Abteilung verwaltet. Schon beim Wareneingang wird jedes einzelne Werkzeug genau unter die Lupe genommen. Außerdem werden die Stanzsets für die zu produzierenden Aufträge exakt vorbereitet. Von Stanzen über Blindenschriften bis hin zu Prägeklischees. Damit für jeden neuen Job immer das optimale Werkzeug zur Verfügung steht. Und damit wir unseren Kunden aus der Pharma-, Kosmetik- und Gebrauchsgüterindustrie die bewährte Top Qualität liefern können, die sie von uns zu Recht erwarten.

82

»Prüfen die Werkzeuge auf Herz und Nieren.«

WERKZEUGVERWALTUNG


Zunächst wird in der Einkaufsabteilung der Rohwarekarton ausgewählt, der am kostengünstigsten ist und der am geringsten Abfall verursacht. Dieser Karton wird genau auf die Maschinenformate in unserer Produktion zugeschnitten. Der Vorteil: Weil der Karton erst im Papierwerk Landshut Mittler zugeschnitten wird, können sehr große Kartonformate bestellt werden. Das ist wirtschaftlicher und effizienter. Geschnitten wird mit einem Polar 155 ED Schneideautomaten – ein Baumann Belader und Multiablader mit 4 Abladestationen, der die körperliche Arbeit beim Schneiden erheblich erleichtert.

84

»Maßgeschneiderte Qualität – schon vor der Produktion.«

SCHNEIDEN


An die 3.000 Rezepturen werden pro Jahr erarbeitet, 3,8 Tonnen Farbe und 40 Tonnen Lack werden verbraucht. Die einzelnen Farbmischungen können genau nach vorgegebenen Farbmustern hergestellt werden. Der Kunde möchte z. B. das ganz spezielle Rot eines bestimmten Lippenstiftes haben – und in unserer Abteilung wird die Farbe exakt in diesem Rot-Ton angemischt. Zusätzlich fertigen die Kollegen auf Wunsch Farbkarten für jeden Kunden an. Damit die Farben auch bei Wiederholaufträgen immer gleich produziert werden.

86

»Immer den richtigen Ton treffen.«

FARBKÜCHE


88

der Speedmaster.«

Speedmaster XL 75 6+L, Speedmaster CD 74 5+L, Speedmaster SM 52 5+L und Speedmaster SM 52 4+L. Das sind die leistungsstarken Druckmaschinen im Papierwerk Landshut Mittler. Die Speedmaster XL 75 ist der „Spitzenreiter“ mit Kammerrakellackierwerk, Lototec-Druckwalzen, Inpress-Inlinemesssystem, Farbwerkstemperierung, Ionisierungsanlage, Nonstop-Stapelwechseleinrichtung, Absauganlage und alkoholfreiem Druck. Sie schafft bis zu 18.000 Bogen/Stunde. Aber natürlich kommt es neben der enormen Quantität vor allem auf die exzellente Qualität an. Denn jede Faltschachtel muss natürlich genau nach den Kundenvorgaben bedruckt werden.

»Hier arbeiten die Meister

DRUCKEN


91

DRUCKEN


92


DRUCKEN 93


94

DRUCKEN


95


In der Präge-Abteilung werden die Druckprodukte veredelt. Eine weitere wichtige Aufgabe: das Aufbringen spezieller Sicherheitsmerkmale wie z. B. Kopierschutz. Als Maschinen stehen zur Verfügung: zwei OHT-Prägetiegel mit 60 Tonnen Druckkraft und einer Leistung von bis zu 4.000 Bogen/Stunde sowie eine Zylinder-Heißfolienprägemaschine SPM Steuer RF 82. Sie verfügt über drei Vorzugswalzen, ein TouchscreenBedienpanel, ein höhenverstellbares Prägefundament und eine optische Doppelbogenkontrolle. Das Axial Positionierungssystem dient als ergonomische Einstellhilfe und sorgt für eine Verkürzung der Rüstzeit. Optimale Bedingungen für exzellente Prägequalität.

96

»Sorgen für die besondere Note.«

PRÄGEN


»Alles eine Frage der

Ca. 16 Maschineneinstellungen werden pro Tag durchgeführt. Bis zu 170.000 Bogen können im Papierwerk Landshut Mittler pro Tag gestanzt werden – mit einer maximalen Stanzleistung von ca. 8000 Bogen pro Stunde. Voraussetzung für diese eindrucksvolle Kapazität ist eine laufende Überwachung der Produktion und die sorgfältige Wartung der Maschinen. Die Abteilung Stanzen ist aber nicht nur verantwortlich für die ständige Funktionstüchtigkeit der Maschinen, sondern auch für die Qualität des fertigen Produkts.

richtigen Einstellung. «

STANZEN

98


100


101

STANZEN


STANZEN

102


103


104


105


Um die gestanzten Faltschachteln versandfertig zu machen, werden sie erst vom Abfall getrennt. Dann wird der der äußere Bogenrand sorgfältig abgefräst. Anschließend werden die fertigen Faltschachteln in den Transportwagen eingeräumt. Die Leistung liegt im Durchschnitt bei ca. 2.000 Bogen pro Stunde! Und das ohne maschinelle Hilfe – denn die Faltschachteln werden alle per Hand ausgebrochen.

106

»Saubere Trennung.«

AUSBRECHEN


Ca. 1,8 Mio. geklebte Faltschachteln werden pro Tag im Papierwerk Landshut Mittler geklebt. Und ca. 100 Fertigwarenpaletten erzeugt. Die maximale Klebeleistung beträgt 120.000 Faltschachteln pro Stunde. Die Klebeabteilung sorgt für die Einstellung der Maschine und des Roboters – das entspricht etwa 45 Maschineneinstellungen pro Tag. Außerdem muss die Produktion überwacht und der Wartungsplan sorgfältigst eingehalten werden. Ein weiterer Aufgabenbereich ist das Einpacken der Faltschachteln. Dabei werden Stichproben entnommen und die Auftragsdaten für die Betriebsdatenerfassung (BDE) registriert.

108

»Für den perfekten Zusammenhalt.«

KLEBEN


110


111

KLEBEN


KLEBEN

112


113


Wir nutzen bereits seit 1992 die Möglichkeit, unsere Qualität mit DIN EN ISO 9001 nachweislich bestätigen zu lassen. Außerdem richten wir uns nach den hohen GMP Anforderungen (Good Manufacturing Practice). Die Umsetzung dieser Standards ist die Basis für den langfristigen Erfolg des Papierwerks Landshut Mittler. Mit unserem Qualitätsmanagement überwachen und verbessern wir kontinuierlich unsere Prozesse. In der Qualitätskontrolle werden an die 1.000 Prüfaufträge pro Monat bearbeitet.

114

»Sicher ist sicher.«

QUALITÄT


Die Logistik-Abteilung kümmert sich um die integrierte Planung, Organisation, Steuerung und Kontrolle des gesamten Material- und Warenflusses. Beim Wareneingang geht es um das Abladen der Rohkarton-Lieferungen, die Wareneingangsprüfung und die Buchung der Lieferscheine. Außerdem werden Paletten gescannt, etikettiert und zur Produktion gefahren bzw. im Hochregallager eingelagert. Beim Warenausgang werden die Fertigwarenpaletten dann wieder gescannt und versandfertig gemacht – inklusive Zollformalitäten und der Rückholung von Reklamationswaren.

116

»Vom Eingang bis zum Ausgang – perfekt organisiert.«

LOGISTIK


118


119

LOGISTIK


Wer hervorragend arbeitet, soll auch hervorragend verpflegt werden. Unser Küchen-Team sorgt für das leibliche Wohl der Mitarbeiter im Papierwerk Landshut Mittler. Die Kantine ist aber nicht nur ein Ort, um sich mit abwechslungsreicher Kost zu stärken. Sie ist auch ein beliebter sozialer Treffpunkt und bietet Gelegenheit für viele interessante Gespräche unter den Kollegen.

120

»Produktivität geht durch den Magen.«

KANTINE


Papierwerk Landshut Mittler GmbH & Co. KG Siemensstraße 4 · 84109 Wörth an der Isar www.plm.de T+49 8702 922-184 · F +49 8702 922-222 verkauf@plm.de Gestaltung: Papierwerk Landshut Mittler GmbH & Co. KG; Julia Wurm Druck: Pinsker Druck und Medien GmbH


100 Jahre Papierwerk Landshut Mittler  

Broschüre zum 100 jährigen Geburtstag von Papierwerk Landshut Mittler GmbH & Co. KG plm - beyond the box

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you