Page 1

1


Auf den folgenden Seiten finden Sie eine Auswahl meiner Arbeiten welche innerhalb meines Studiums an der Technischen Universität Darmstadt und an der Università degli Studi di Genova entstanden. 3


Contact Luca Bertoni BeckerstraĂ&#x;e 27 64289 Darmstadt bertoni_l@yahoo.de 01726972331

Kenntnisse Archicad Vectorworks Microstation Rhino Grasshopper Sketchup Cinema 4D

Photoshop Indesign Illustrator Premiere MS Office


Berufserfahrung

Ausbildung

Februar 2015-Oktober 2015 Trojan Trojan + Partner Darmstadt LPH 2-8

2016-2018 TU Darmstadt M. Sc. Architektur und Städtebau 2015-2016 Università degli Studi, Genova Erasmus

März 2014-Juli 2014 Motorplan Mannheim LPH 2-5

2014-2015 TU Darmstadt M. Sc. Architektur und Städtebau 2010-2014 TU Darmstadt B. Sc. Architektur und Städtebau

Interessen Fotografie

Gitarre

Sprachen Reisen

Deutsch Englisch Italienisch Französisch


6


Wohnungsbau St. Petersburg

8-11

Gestrandete Hannelore

12-15

My Personal Factory

16-19

Thesis Torre del Flamenco

20-23

UN-Habitat

24-27

Palazzo Belimbau

28-31

Vedere Doppio

32-35

Mate Masie Classrooms

36-37

7


St. Petersburg

Wohnungsbau Kann es zu einer Neuinterpretation der „Kommunalka“ kommen? Die Synthese des städtebaulichen Superblocks und der Wohnform einer „Kommunalka“ soll als „Kommunalka-Superblock“ eine solche Neuinterpretation vorstellen. Hierbei handelt es sich um eine Blockrandbebauung mit Park im Inneren. Auf der Stadtseite gliedern sich die einzelnen Wohneinheiten, die als Maisonettewohnungen ausgebildet sind. Das Gebäude wird als Stahlskelettkonstruktion errichtet, diese wird von Treppentürmen aus Stahlbeton ausgesteift. Die Erschließung erfolgt sowohl von der Stadt als auch über den Park. Der Park selbst dient dem ganzen Haus als eine Art Zentrum, in dem die unterschiedlichen Aktivitäten und Interessen der Bewohner erfüllt werden können. Eine Gemeinschaftszone in Form eines Wintergartens, der zwischen innerer Welt und dem Park vermittelt. Dieser erstreckt sich vertikal über alle Ebenen des Gebäudes und beherbegt z.B. Gemeinschaftsflächen wie Küchen oder Pflanzbeete.

8


9


10


11


Gestrandete Hannelore Landschaftsarchitektur Die sogenannte „Schöfferstadt“ Gernsheim mit ihren circa 9800 Einwohnern liegt im hessischen Kreis Groß-Gerau und ist landschaftlich dem Hessischen Ried angehörig. Die sogenannte „Schöfferstadt“ Gernsheim mit ihren circa 9800 Einwohnern liegt im hessischen Kreis Groß-Gerau und ist landschaftlich dem Hessischen Ried angehörig. Qualitative Aufenthaltsorte sucht man dort erfolglos, auch wenn die Stadt Gernsheim sich bemüht, Attraktionen wie zum Beispiel einen Skateplatz anzubieten. Aus diesen ungeschöpften Potentialen kann sich nicht nur ein funkionstüchtiger Park entwickeln, es kann sich ein ganzes landschaftliches Areal entfalten. Der Rheinpark wird zu einem weitläufigen Naherholungsgebiet für die Gernsheimer und Tagestouristen ausgebaut. Der alte Rheinpark wird erweitert, angeschlossen und komplettiert. Dazu müssen neue Zugänge geschaffen werden und alte verbessert. Der Park versteckt sich nicht mehr hinter Parkplätzen und dem Vereinsheim des Gernsheimer Fußballclubs, sondern wird Eins mit seiner Umgebung, grenzt weder ein, noch aus. Multifunktionalität steht dabei an oberster Stelle der Zielsetzung, aus dem Park wieder einen wichtigen Erholungsraum für den Menschen zu machen. Der Park soll nicht nur dem Menschen dienen, sondern auch in einem natürlichen Zustand versetzt werden, sodass die heimische Flora und Fauna ebenso davon profitieren und ein Ökosystem im Flussraum entsteht. Zu diesem Zwecke wird der Park in diverse Zonen aufgeteilt: Freiraumzonen und Natutschutzgebiete. Die Naturschutzgebiete begrenzen den Park westlich und östlich im südlichen Teil. Dort werden heimische Tiere und Pflanzen angesiedelt, die zum Teil bedroht sind oder deren Lebensraum in anderen Gebieten von Gernsheim gefährdet sind durch den zunehmenden Zuwachs und der Ausbreitung der Stadt. Der südliche Riedwald wird erweitert und löst sich im Rheinpark auf. In diesem mittleren Teil, östlich begrenzt von der NATO-Straße, die für Rad- oder Inlineskater weiterhin genutzt werden kann, wird eine Freizeitzone mit wildwachsenden Wiesen, Obststräuchern und geschlungene Pfaden für ausgedehnte Spaziergänge angeboten. Der alte Brückenkopf wird öffentlich zugänglich gemacht und mündet in eine Aussichtplattform. Zusammengefasst entsteht ein über 172 ha großer Landschaftspark in Gernsheim.

12


Rheinpark | Gernsheim am Rhein Darmstadt →

Übersicht des bestehenden Gebietes M 1:10.000

Hammer Aue von Gernsheim

Spazieren am Rhein & im Riedgebiet

Radrouten durch Gernsheim & Ried

Industriehafen & Marina

Skateplatz

Parkplätze

↑ Stockstadt am Rhein

Darmstadt → ←Biblis

Bensheim ↓

Anglersee

Badesee

Fussballplätze (privat)

BMX-Gelände

Kinderspielplatz

Mehr Platz für das Wasser! Bensheim ↓

Mehr Platz für die Pflanzen und Tiere! Badesee

Fussballplätze (privat)

BMX-Gelände

Mehr Platz für den

Menschen!

Mehr Platz für die Pflanzen und Tiere! Wanderrouten

Radrouten durch Gernsheim & Ried

Natürlicher Bachlauf & Überflutungszone

Industriehafen & Marina

Skatepark

Mehr Platz für den

Aussichtsplattform „Alter Brückenkopf“

Naturschutzgebiet

Uferplatz unter den Silberpappeln

Menschen! Darmstadt →

Wanderrouten

Radrouten durch Gernsheim & Ried

Über Wied natür

Natürlicher Bachlauf & Überflutungszone

Industriehafen & Marina

Skatepark

d heimis

R

↑ Stockstadt am Rhein

Übersicht Gestaltungs- & Nutzungskonzept M 1:10.000

Hammer Aue von Gernsheim

Zu diesem Zwecke tei raumzonen und Natut Die Naturschutzgebiet südlichen Teil. Dort w delt, die zum Teil bed

51

Mehr Platz für das Wasser! Naturschutzgebiet

51

d heimis

Kinderspielplatz

Übersicht Gestaltungs- & Nutzungskonzept M 1:10.000

Hammer Aue von Gernsheim

Multifunktionalität st Zu diesem Zwecke tei aus dem Park wieder raumzonen und Natute schen zu machen. Dab Die Naturschutzgebiet dem Menschen dient,w südlichen Teil. Dort versetzt sodass delt, diewird, zum Teil bedd profitieren und ein Ök wichtiges Thema ist d ten im Hochwassersch bildet. Der künstliche nem natürlichen mäan das Gewässer eine natü Denn vor Überflutung fährden Tier- und Pfl von Lebensräumen füh den kanalisierten Bach Gewässerquerschnitte anfallende Wassermass Deshalb ist es unser Z die Pflanzen und Tiere wir mit dem Landscha Ökologie und Freirau sind dabei die Revital des Hochwasserschutz Erlebbarkeit des Wasse

Über

←Biblis

Anglersee

Die Zugänge sind ver streckt sich dahinter e hütte, Tischtennisplatt bot ist groß. Angenom unberührt. Die Idylle Leben fehlen. Die Mo Schutzdamm vor Über lungsgebiet anzunehm Rheinpark - Ein Land Die diesen sogenannte „Schö Aus ungeschöp Einwohnern liegt kionstüchtiger Parkim en schaftlich Hessis liches Arealdem entfalten. heimGernsheim vom Rheinam begre für Rh Stadt mit dem Bild „H fi gen Naherholungsge zial nicht aus. Die im ausgebaut. Der alte RW Uferbereich am Rhein komplettiert. Qualitative Dazu müssenAufenthal neue Zu die Stadt Gernsheim Der Park versteckt sichs einen Skateplatz anzub einsheim des Gernshei undUmgebung, in unmittelbarer ner grenztN observiert und kontex Ausgestaltung. Der Multifunktionalität Sk st nutzten aus demPotenzialen, Park wieder oe hat: Ein a schen zu ungenutzter machen. Dab und ein Park, derdient, sche dem Menschen Die Zugänge sind ver versetzt wird, sodass d streckt sichund dahinter profi tieren ein Öke hütte, Tischtennisplatt wichtiges Thema ist d bot im ist groß. Angenom ten Hochwassersch unberührt. Idylle bildet. Der Die künstliche Lebennatürlichen fehlen. Die Mo nem mäan Schutzdamm vor Über das Gewässer eine natü lungsgebiet anzunehm Denn vor Überfl utung fährden Tier- und Pfl Aus diesen ungeschöp von Lebensräumen füh kionstüchtiger Park en den kanalisierten Bach liches Areal entfalten. Gewässerquerschnitte für Gernsheim am Rh anfallende Wassermass figen Naherholungsge Deshalb ist es unser Z ausgebaut. die PflanzenDer undalte TiereR komplettiert. wir mit dem Landscha Dazu müssen Zu Ökologie undneue Freirau Der Park sich sind dabeiversteckt die Revital einsheim des Gernshei des Hochwasserschutz ner Umgebung, Erlebbarkeit des grenzt Wasse

Aussichtsplattform „Alter Brückenkopf“

Mehr

Wied natür

Uferplatz unter den Silberpappeln

R

↑ Stockstadt am Rhein

Darmstadt → ←Biblis

Mehr

...d

...circa Bensheim ↓

und Anglersee

Badesee

Inlineskating auf der ehem. NATO-Straße

Fussballplätze (auch öffentlich)

Aussichtsturm im Rheinpark

Freizeit-, Sport& Spielpark

BMX-Gelände

Kinderspielplatz

Parkplätze

...d

←Biblis

13

...circa


14


Blick in den Park am Winkelbach

Blick in den Rheinpark in der Freizeitzone

Blick in das Naturschutzgebiet

Neues Fußball-Vereinsheim

Rheinufer

Skatepark

Innenstadt

← Aussichtsturm

← Badesee

15

Aalschokker „Eva“


My Personal Factory MODULAR SYSTEM Digital Design / Robotic

Im Entwurf My Personal Factory des Fachgebiets Digital Design Unit konnten wir durch Übungen und dem finalen Entwurf zuerst ein Modul entwickeln durch parametrischem Entwerfen mit Hilfe der Programme Rhino und Grashopper. Wir entwickelten ein Modul mit der Idee am Ort Interaktion, einer Tiefgarage in Madrid, den Benutzern die Möglichkeit zu geben das Modul selbst zusammenzusetzen. Mit Hilfe von Arduino werden die Module mit unterschidelichen Funktionen programmiert und können somit dem Nutzer einen indivduellen Raum geben. Die Module wurden von uns im Maßstab 1:1 gebaut und im realen erprobt werden.

The Modular system consists of two components: the strucutral Element and the „interactive Element“. Creating the space and defining the bounds is the task of the strucural module. The interactive module is the component that supports the function and the needs of the activity happening in the space.

The structural module

Connection point between the structural module and the „interactive module“ Connector point between the modules and for the modules inside

x6

16


The drawings below show how the inside of the manufactured light elements was made. At first the base structure is cut out with a laser. The wood pieces are then joined together and the LED light chain is placed in the middle of each ring. The lamp is then cabled accordingly. After that the outside shell is attached to the four outside arcs. The finished lamp is placed inside of the structual module and hanged with string to the flaps of the structural module. The 1 to 1 model consinst of 10 structural modules. In 6 modules 6 lamps are placed. 3 modules contain proximity sensors that react to distance making the light of the lamps brighter or darker. In the remaining module the Arduino is placed.

17


Starting Space

Field

The Parking Space below the Plaza de Pedro Zerolo in Madrid will be converted into a open Area were the Local Habitants can create their own Space with a individual Programm. At the beginning the Space is equipped with Storage facilities, Workshop, Maker space and a Server Room.

The field represents the idea of an shared space. Common activities that have a similar feature will be organised together. Therefore the common denominator will be shared among the different interest groups. Through this dependence, a field is generated, creating a map ranging from red to green. The green areas represent a good spot to aggregate the modules.

18


Aggregation

Robots

Based on the field map the space is then aggregated with modules. As the interests and activities grow the aggregation will grow too. As a activities leave the space can be reconfigured as well. The modular system allows that the space can be reconfigured in certain time intervals.

As time progresses the use of automation becomes an additional process. The fabrication and placement of the modules becomes automatized by robots. The organization of the space will also be handled through an algorhytm. The users give bring in inputs the machine make the space.

Modules Invade Urban Space

Closed surface to sit on

Connection flaps and below the proximity sensor

Laptop to controll sensors

String

Arduino

19


Torre del Flamenco

Master Thesis Der Torre del Flamenco bildet mit seiner städtebaulichen Struktur eine Landmarke in der Altstadt Sevillas. Der Baukörper wird aus einer zweigeschossigen Erdgeschosszone und einem zur Plaza de Encarnacion gewendeten Turm gebildet. Die Erdgeschosszone öffnet sich zum Platz hin und schafft damit einen fließenden Übergang in den Hofbereich der Schule. Zur Placa de la Encarnacion liegt, das Cafe und bespielt beide Seiten. Das Erdgeschoss ist als offener Raum konzipiert sodass das Cafe und die Ausstellung fließend ineinander übergehen. Die Räume sind dabei immer zum Hof hin orientiert und werden über diesen auch belichtet. Die Fassade ist in der Erdgeschosszone durch quadratische Fensterelemente geöffnet während der Turm in seiner Struktur geschlossen wirkt. Das Material des Ziegels nimmt in seiner Farbgebung dabei die Töne der benachbarten Bebauungen an und die Ornamentik im Turm ist durch seine vor- und rückspringenden Ziegelsteine eine Anleihe an die orientalisch geprägten Bauten der Stadt Sevilla. Das Gebäude spiegelt damit den Stellenwert des Tanzes im Stadtbild wieder, welches Flamenco für die Identität Sevillas und dessen Bewohner einnimmt. GSEducationalVersion

GSEducationalVersion

20


21


Grundriss 2. OG

GSEducationalVersion

Grundriss EG

Grundriss 3. OG-6. OG

GSEducationalVersion

GSEducationalVersion

Grundriss OG 22


Dreitafelporjektion 23


UN-Habitat

Population Population

Entwicklungszusammenarbeit Universita degli Studi Genova Im Rahmen eines Erasmusaufenthaltes in Italien in der Stadt Genua belegte ich bei Prof. Lepratti das Laboratorio architettura. Eines der beiden Projekte war ein Ideenwettbewerb der UN-Habitat für Städte und Regionen in Ostafrika. In diesem Projekt galt es städtebauliche Lösungen für die Stadt Malindi an der Ostküste Kenias zu entwicklen. Trotz touristischer Nutzung des Ortes ist aufgrund von unverhältnismäßiger Verteilung und stetig wachsender Bevölkerung eine ansteigende Armut der Menschen und Slumbildung vor Ort erkennbar. Die Meeresküste und das daran liegende Touristische Gebiet wird durch die Alstadt von der Bevölkerung getrennt. In unserer Gruppe analysierten wir den Bedarf an Möglichkeiten des Verkaufs regionaler Produkte und einer Plattform für die Fischer um ihre Produkte an die Touristen zu bringen. Primär werden dabei an die Küste Malindis Funktionsgebäude zur Verfügung gestellt. Diese Gebäude werden mit sanitären Anlagen ausgestattet und sammeln Regenwasser in Tanks und geben Strom durch Solarkolektoren. Zwischen den Funktionsgebäuden können die Bewohner nach eigenem Ermessen und finanziellen Möglichkeiten, Marktstände errichten und somit ihre Produkte anbieten. Damit wird der Bevölkerung die Möglichkeit zur Selbsthilfe geboten.

Due to the touristic opportunities of the city, the population of Malindi is said to be Due the touristic opportunities of the raisedtoenormously in the last 10 years as city, the population of Malindi is said to for be it provides big working opportunities raised enormously in the the last tourists 10 years as inhabitants. What attracts most itis the provides big town working opportunities for historical of Malindi, the tropical inhabitants. What attracts the tourists most climate and friendly economy. is the historical town of Malindi, the tropical climate and friendly economy. now 380.000 380.000

480.000 480.000

550.000

future

550.000

future

main hubs of the city main hubs of the city

City structure City structure housing housing

touristic area touristic area public housing public housing old town village old town village market market public housing public housing housing housing touristic area touristic area

24

now


urbanised area

Shoreline Land division

Heritage Shoreline

Land division

Apart from tourism, fishing is another major income for the local inhabitants. Unfortunately, these two factors do not seem to workhousing well together as there is an inescapable division between the city center and the seafront which is filled with resorts. new shoreline now

Project intention Heritage 1.

Another important characteristic of the seafront take into account is theischange Apart tofrom tourism, fishing anotherApart from tourism, fishing is another of major the shoreline. lastlocal 15 years this income Inforthethe inhabitants. major income for the local inhabitants. shoreline has accreted 150 factors meters. do Thisnot Unfortunately, thesetotwo Unfortunately, these two factors do not resulted in a disused piece of land that seem to work well together as there is anseem to work well together as there is an creates a dislocation inescapable divisionbetween betweenthe thesea city and centerinescapable division between the city center Malindi town. and the seafront which is filled with resorts. and the seafront which is filled with resorts.

urban window

5

old shoreline public housing

4

tourists

old town village

Malindi seafront boasts a historic circuit that articulatesimportant the historiccharacteristic relevance of the Another of town the from the to13th to date. Thechange circuit seafront takecentury into account is the starts at the (1) 1499 Vasco da Gama of the shoreline. In the last 15 yearspillar, this (2) the 1530s acrossThis the shoreline has Portuguese accreted to chapel 150 meters. silversands (oceanfront through resulted in street a disused piece drive) of land that the (3) aShella old town village creates dislocation between theexhibiting sea and the peculiar Malindi town. swahili planning of irregular narrow streets, (4) the 1890s house of columns housing the Malindi museums and terminating at the (5) Jumaa mosque pillar tombs of the 15th century on the site where the Sultan’s Palace was located. 5 5

now new shoreline

now

touristic area urban window

market

old shoreline

3

Heritage

4 2.

tourists

3

3

public housing housing inhabitants touristic area

2

sea

inhabitants

future future

urbanised area

ts

h/poor

ctures

1

touristic area - resorts

urbanised area

urbanised area

tourists

1. In 19th century the seafront lost his maritime Another important characteristic of the haulage (1) that characterized it since 13th seafront toTotake into account is the change create an appropriate and current Another important characteristic of theAnother important characteristic of the century when had a vibrant of the shoreline. In to thethe lastcity 15ofyears thisthere was approach Malindi seafront to Malindi take into account is coastlife. the changeseafront to take into account is the change Since then, the coastactivities beenthis shoreline has accretedmade to 150 meters. This an analysis according to the SWOTof the shoreline. In the last have 15 years rather unorganised. The tobiggest activityThisof the shoreline. In the last 15 years this resulted insystem. a disused piece land that Starting by of pointing out strengths shoreline has accreted 150 meters. that takes place is fishing (2), whether it isthatshoreline has accreted to 150 meters. This creates a and dislocation between the sea and weaknesses the site posesses, followed resulted in a disused piece of land resulted in a disused piece of land that sport fishing. A fishmarket Malindi town. 4 threats that will helpcommercial by opportunities and in creates aordislocation between the sea(3)andcreates a dislocation between the sea and is located creating the right Malindi close town. to the jetty (4) that is used Malindi town. 4 3 intervention for the existing by local children for cycling and diving as a situation and the needs of the inhabitants 3 leisure activity and bynew older inhabitants used 5new shoreline shoreline and visitors. 2 for small scale retail for the tourists. The 5 biggest event that brings seafront alive urban window urban the window once a year is the Malindi cultural festival (5) organised in April by the Malindi Museum old shoreline old shoreline tourists 6 society. Another local market (6) that attracts locals and tourists is situated 6 tourists close to the tourists Vasco da Gama pillar.

1.

2

For the exact location of the project we have chosen a part at seafront is free In 19th century thethe seafront lostwhich his maritime 1. of touristic resorts and has the possibility haulage (1) that characterized it since 13th to connect the had historic city center of century whenwith Malindi a vibrant coastlife. Malindi. With the tourism and fishing both Since then, the coastactivities have been located here, it is an evident choice to rather unorganised. The biggest activity intervene this area. that takesinplace is fishing (2), whether it is The bigger challenge of theAdesign was (3) to commercial or sport fishing. fishmarket connect locals andjetty their(4)living is locatedthe close to the that facilities is used with the touristic area. To improve the center by local children for cycling and diving as a of Malindi it isand important get rid ofused this leisure activity by olderto inhabitants obvious for smalldivision scale between retail for the the touristic tourists.resort The area along thethat seabrings and the (informal) biggest event thelocal seafront alive settlements. connection once a year is This the Malindi cultural could festival be (5) interesting for both groups as they can organised in April by the Malindi Museum benefit from each other. society. Another local market (6) that attracts locals and tourists is situated close to the Vasco da Gama pillar.

2.

coast

on

S inhabitants

1.

2.

Project intention Connections to the area of intervention Current activities at the seafront Project intention Project inte

2.

spaces

sea

1

future

touristic area - resorts

Current activities at the seafront Shoreline Shoreline

mmunity

2

tourists

touristic area - resorts

W

For choM of at to fc Mals loca ( intes Thet cont with n of cM obvt area t settt inte 4 ben

The siteF devc hard o attrt on M t prim l they i andT is vc of w w collo seco to ta

s i b

2.

strengths

W

weaknesses

O

opportunities

T

threats

sea inhabitants

sea

inhabitants

touristic area - resorts

sea 1.

tourists tourists 1

tourists

25

current expansion

1

bring locals to the waterfront

2

2. 1


Primary structure Between the historic city center and the site, there are 7 connection points leading to the primary infrastructure consisting of 7 buildings. These have the function to reactivate the specific area by bringing some order. The space between the different building blocks is occupied by leisure and commercial activities. In this way there is the solution to attract people from the city center to the seafront area of Malindi without occupying the space completely like the building of the enormous resorts. The elements play the main role in the collection and purification of rainwater and so the water supply for the inhabitants of the city. The whole surface of one roof (570m²) serves as a rainwater collector who gathers 100mm of water each month in the tanks who are located at one side of the building. Both sides of the infrastructure opens up to the open space, one side being a park, the other being the secondary part of the intervention with commercial activities. The functions located in the building are those who are in need of water like fountains, public bathrooms, etc…

exploded view

GSPublisherEngine 0.0.100.100

axo acqua

GSPublisherEngine 0.0.100.100

Worksheet (4)

scale 1:250

Collection of water

precipitation

26

One of the most important aspects of the project is based on the lack of water for the inhabitants. Therefor we focused on the collection of the rainwater. Calculating with the average rainfall in Malindi of 100 mm/ month, we can conclude that for each main structure with a roof surface of 570 m², there are 57000 liters of water collected per month.


Primary structure

Secondary structure

scale 1:250 exploded view

Between the historic city center and the site, there are 7 connection points leading to the primary infrastructure consisting of 7 buildings. These have the function to reactivate the specific area by bringing some order. The space between the different building blocks is occupied by leisure and commercial activities. In this way there is the solution to attract people from the city center to the seafront area of Malindi without occupying the space completely like the building of the enormous resorts. The elements play the main role in the collection and purification of rainwater and so the water supply for the inhabitants of the city. The whole surface of one roof (570m²) serves as a rainwater collector who gathers 100mm of water each month in the tanks who are located at one side of the building. Both sides of the infrastructure opens up to the open space, one side being a park, the other being the secondary part of the intervention with commercial activities. The functions located in the building are those who are in need of water like fountains, public bathrooms, etc‌

exploded view of a unit

GSPublisherEngine 0.0.100.100

Render

axo acqua

scale 1:250

GSEducationalVersion GSPublisherEngine 195.0.73.100

Worksheet (4)

1:50

27

scale 1:250

By use of the land by the sea beach of the population is given the possibility of a sustainable and ecological use. Simple built of concrete walls which include water and electricity, the necessary infrastructure is given. From inexpensive particle board of wood and palettes, a state can be built in a modular design to the beams. The unifying element forms the electrical light source which can be also used as light for public space. The simple and flexible design will each thereby given the opportunity to develop a selfreliance by commercial targets use and the sale of local products such as fish and agricultural products. The market houses can be closed at night if necessary and the cross in beans build the structur for the roof. The houses can also be used for other commercial opportunities like small dinner places or imbiss places. Because of the possibility of easy building and modularity construction it gives the offer for the selfreliance by everyone. The beams defined the room in which the market is built and gives the opportunity to raise in further steps but contemporaneous divides and structured the marcet space from open spaces.


Palazzo Belimbau Laboratorio di Restauro

Im Rahmen eines Restaurationskurses an der Universität Genua bearbeiteten wir ein reales Beispiel am Palazzo Belimbau. Errichtet im 16 Jahrhundert in Genua ist er seit 2006 im Besitz der Universität. In einem begleiteten Kurs der Restaurationstechnik lernten wir die Vorgehensweise und Konstruktionen der Restauration. Wir dokumentierten die Materialien und Schäden und entwickelten ein Raumprogramm zur neuen Nutzung des Palast. Ferner planten wir eine Fluchttreppe um das Gebäude den neuen notwendigen Standards anzupassen. Unser Entwurf beinhaltete neue Lernräume für die Studenten der Universität und Bibliothek mit angeschlossenem Cafe im Erdgeschoss welches auch außerhalb der Vorlesungszeiten betireben werden kann.

28


29


30


31


Vedere Doppio

Product Design Universita degli Studi Genova Inneralb des Aufenthalts an der Universität in Genua belegte ich den Kurs des Studiengangs Produktdesign. Das Thema des Kurses war Vedere Doppio, zu Deutsch, doppelt sehen. In wöchentlichen Abständen galt es unterschiedliche Aufgaben in verschiedenen kreativen Bereichen zu bewältigen. Unter anderem galt es ein Video zum Thema Haus in der Stadt bzw. Stadt im Haus zu drehen und zu schneiden. Ebenfalls sollte mit einem alltäglichen Produkt eine Kopie 10mal größer bzw. 10mal kleiner gebaut und damit eine Geschichte aus 10 Bilder mit zugehörigem Plakat entwicklen werden. Der Kurs gab mir dabei die Möglichkeit meine Kentnisse in den Adobe Programmen im Bereich der Illustration, Bild- und Videobearbeitung und Präsentation weiter zu entwickeln und zu vertiefen auch außerhalb der klassischen Architektur.

32


33


34


Dreharbeiten des Kurzfilms Requiem for a dream

35


Mate Masie Classrooms Workshop Ghana Im September 2017 war ich am Bau eines Klassenraums für das Dorf Abetenim in der Ashanti Region Ghanas Teil. Im Zuge

eines Wettbewerbs der NKA Foundation konnten Im Dorf Abetenim mehrere Klassenräume für einen Schulkomplex gebut werden. Dabei wurde mit örtlichen Bewohnern zusammen Konzepte für die Umsetzung entwickelt und in traditioneller Lehmbauweise und Holzkonstruktion ein Raum mit umliegenden Aufenthaltsflächen von etwa 190qm umgesetzt für den Unterricht verschiedener Schulklassen. Das Projekt konnte leider innerhalb der Zeit in der wir vor Ort waren nicht ganz beendet werden und durch die Architektr Maria Renner und die lokalen Arbeiter abgeschlossen

36


37


Portfolio  
Portfolio  
Advertisement