Page 1

Heft 4 / 2019

Braunschweiger Judo Club e. V. Fitness- und Freizeitsportzentrum

« N A P A J N I » BIG


• Werk- und Objektschutz • Empfangs- und Telefondienst • Revierdienst • Alarmaufschaltung mit Intervention • Veranstaltungsdienst • Sicherheitsberatung

0531-28 500 • info@bwus.de • www.bwus.de


BJC News 4 /2019

INHALT

Inhalt BJC News 4 / 2019 Editorial ......................................................................................................................................................... 4 Nachruf Heinz Hermsdorf .................................................................................................................... 5 Europameisterschaft der ID-Judoka ............................................................................................... 6 Heiko-Hornuß-Erinnerungsturnier .................................................................................................. 7 Kai Desgranges nimmt Abschied! .................................................................................................... 9 Kai Desgranges in Japan ....................................................................................................................... 10 Dulce Moreno in Japan .......................................................................................................................... 13 Damaskus-Braunschweig-Budapest-Tokyo ................................................................................. 14 Integrative Judo-AG, IGS Heidberg .................................................................................................. 16 Neuigkeiten vom Aikido ....................................................................................................................... 18 Stiftungen für den BJC ........................................................................................................................... 19 Wettkämpferinnen Landesliga Damen 2020 ............................................................................. 22 Wettkämpfer 2. Bundesliga 2020 .................................................................................................... 26 Termine .......................................................................................................................................................... 35 Training .......................................................................................................................................................... 37 Kontakt / Impressum .............................................................................................................................. 39

* Die BJC-News 1/2020 werden März/April 2020 veröffentlicht werden

Seite 3


Seite 4

EDITORIAL

BJC News 4 /2019

Editorial Das Jahr 2019 neigt sich dem Ende zu. Weihnachten steht mal wieder überraschend vor der Tür. Ich wünsche allen eine stressfreie Zeit und ein erholsames Weihnachtsfest. Die Mitglieder des BJCs blicken auf ein Jahr mit vielen starken und motivierenden Ergebnissen zurück. Die Judo-Bundesligamannschaft des Braunschweiger Judo Clubs beendet die Saison 2019 mit einem beachtlichen 3. Platz. In der Hoffnung, dass die starke Leistung im Jahr 2020 wiederholt oder sogar verbessert werden kann. Hier geht der Dank auch an die Sponsoren, die den Leistungssport hier im BJC erst ermöglichen und ich hoffe auf eine langfristige und gute Beziehung zum BJC. Ich möchte alle Übungsleiter, Judo, Aikido und American Karate System, darum bitten, weiterhin fleißig Berichte zu den Ereignissen bei Wettkämpfen und Veranstaltungen zu schreiben. Nur durch eine regelmäßige Berichterstattung können wir eine optimale Außendarstellung des BJCs erhalten und für den Verein werben. Die Judo-Landesligamannschaft der Damen beendet die Saison 2019 mit einem starken 2. Platz. Ebenso kann sich die Judo-Landesligamannschaft der Männer über einen beachtenswerten 3. Platz freuen. Glückwunsch an beide erfolgreichen Teams.

Des Weiteren möchte ich die Judo Jugend im BJC erwähnen, die Mädchen und Jungs erzielen am laufenden Band beste Platzierungen bei Wettkämpfen. Dies ist nur möglich durch eine hervorragende Ausbildung auf unseren Matten durch unsere Übungsleiter. Fares Badawi ist aktuell im Perspektivkader des IJF (International Judo Federation) und hat gute Chancen an der Olympiade im Sommer 2020 teilzunehmen. Wir drücken ihm gemeinsam die Daumen. Bei der Europameisterschaft der Judokämpfer mit Handicap in Köln wurden dieses Jahr im Oktober 4 Bronzemedaillen von Sian Camp, Melina Voges, Benjamin Schlageter und Ann-Christin Waldmann geholt. Und Sugar Nashwan erkämpfte sich bei der Para EM einen beachtlichen Dritten Platz. Phantastische Leistungen, macht weiter so! Ich bedanke mich bei meinen Vorstandskollegen, bei allen Übungsleitern, den Helfern, den Eltern für Ihre Arbeit und vertraue auf ein ähnlich großes Engagement für das Jahr 2020. Ich wünsche allen ein ruhiges, besinnliches Weihnachtsfest und alles Gute für das Jahr 2020. Ihr/ Euer Heiko Reuper 3. Vorsitzender


BJC News 4 /2019

NACHRUF

Seite 5

Nachruf Heinz Hermsdorf

Geschrieben von Claus-Dieter Sonnenberg

Heinz Hermsdorf (†), vordere Reihe, erster von links

Am 14. September 2019 verstarb Heinz Hermsdorf im Alter von 79 Jahren. Heinz war Gründungsmitglied des damaligen BJC VfV. Er betrieb zunächst Judo bis zum 3. Kyu, bevor er 1965 das Aikido begann. Nach Aussagen von Heinz Hermsdorf begann die Aikido Gruppe in Braunschweig mit einer Fahrt am 7.01.1965 nach Elmshorn. Fünf Personen hatten sich aufgemacht um einen Lehrgang mit Eugen Hölzel zu besuchen, der dort Aikido unterrichtete. Alle waren davon so begeistert, dass sie ab diesem Zeitpunkt gemeinsam das Erlernte trainierten. Im April 1965 übernahm der gerade aus Japan zurückgekehrte Gerd Wischnewski im Auftrag des Deutschen Judo Bundes das Training. Bei einem Lehrgang in Hannover stießen Interessierte aus Langenhagen und Northeim dazu. Interessant ist eine Notiz am Rande. Eugen Hölzel hatte den Braunschweigern erklärt, dass alle beim Training einen Hakama tragen. Aus diesem Grunde hatten sich gleich alle einen Hakama in Japan be-

stellt und trugen ihn auch stolz. Gerd Wischnewski wollte davon aber nichts wissen. Am 4.12.1965 fand die erste Kyu – Prüfung in Norddeutschland in Langenhagen statt. Einer der Prüflinge war Heinz Hermsdorf, und er bestand die Prüfung. Er sah Gerd Wischnewski als seinen Lehrer an. Heinz Hermsdorf war dann auch als Gründungsmitglied sowohl des Deutschen Aikido Bundes als auch des Aikido Verbandes Niedersachsen dabei. Zum Zentraltraining fuhren in der Zeit alle nach Hamburg zum HTBU. Von 1965 – 1991 war Heinz Abteilungsleiter der Aikidosparte des BJC und bis 1999 der Haupttrainer. Während dieser Zeit brachte er fünf Personen zum 1. Dan. Sein Aikido basierte auf der japanischen Didaktik und einem ganzheitlichen Ansatz. Er zeigte eine Technik, die dann, nach jeweiliger Auffassungsgabe der Schüler, wiederholt wurde. Einige Zeit war er erster Vorsitzender des BJC. Der Verein war lange sein Zuhause und er legte Wert auf die Harmonie auch außerhalb der Matte.


Seite 6

NEWS

BJC News 4 /2019

Europameisterschaft der ID Judoka: Vier Mal Bronze Geschrieben von Martin von den Benken

4 TeilnehmerInnen, 4 Bronze Medaillen für KämpferInnen des BJC. Eine tolle Ausbeute bei einem großen Teilnehmerfeld! Die diesjährigen ID Judo Europameisterschaften (die 2. überhaupt) fanden vom 16. bis 20. Oktober in Köln statt. Aus 15 Ländern kamen die 132 besten TeilnehmerInnen, um an 2 Tagen in 3 Wettkampfklassen zu kämpfen. Die KämpferInnen des BJC kehrten mit 4 Broze Medaillen an die Oker zurück. Dabei stellten Ann-Christin Waldmann , Sian Camp, Melina Voges und Benjamin Schlageter unter Beweis, dass man auch mit Handicap hohe Ziele in einer Kampfsportart erreichen kann. Zuvor mußten sie sich im Frühjahr bei den internationalen deutschen Meisterschaften in Bocholt allerdings erst einmal für die EM qualifizieren. Danach steigerten sie ihre Trainingsanstrengungen auf 3 Trainings pro Woche und nahmen an zahlreichen Wochenendlehrgängen auf Landesebene teil. Bei der Vorbereitung auf die EM machte sich positiv bemerkbar, dass die ID JudokämpferInnen auch mit ihren Vereinskameraden ohne Behinderung gemeinsam trainierten. Im Ligatraining des BJC stehen sie jeden Freitag auf der Matte, um in gelebter Inklusion Fortschritte in ihrem Sport zu machen.

Mit Sian Camp im Halbschwergewicht und Melina Voges im Mittelgewicht waren zwei sehr erfahrene Kämpferinnen am Start. Sie gewannen schon bei der letzten WM in 2017 Silber (Foto mit Trainer Martin von den Benken). Ann-Christin Waldmann (Gewichtsklasse -63 kg) wechselte erst kürzlich vom SC Neuerkerode nach Braunschweig, um hier leistungsorientierter trainieren zu können. Sie hinterließ bei den letzten Wettkämpfen einen hervorragenden Eindruck. Benjamin Schlageter war der Jüngste im Team. Der Leichtgewichtler konnte sich gleich beim ersten Sammeln internationaler Erfahrung plazieren. Während für Sian Camp (Gewichtklasse -78kg), Melina Voges (-70 kg) und Benjamin Schlageter (-60 kg) Wettkampferfolge schon fast Normalität sind, hatte Neuling Ann-Christin Waldmann einen besonders schweren Weg. Sie startete mit 4 Gegnerinnen in der Gewichtsklasse -63 Kilogramm. Einzig gegen die Schwedin Jenny Österhall musst sie sich deutlich beugen, gegen Pauline Zorn (Leverkusen) und Janine Dietert (München) verlor sie hauchdünn und mit etwas Pech. Tina Skerlep aus Slowenien warf sie mit O-Soto-Gari (Außensichel) und gewann damit deutlich.


BJC News 4 /2019

2. BUNDESLIGA

Seite 7

Heiko-HornußErinnerungsturnier Geschrieben von Gaby Reif

Jedes Jahr lädt der Braunschweiger Judo Club den Wettkampfnachwuchs zum Heiko-Hornuß-Erinnerungsturnier ein. Rund einhundert Judoka zwischen sieben und elf Jahren folgten am Samstag, dem 21. September 2019, diesem Ruf und gingen in der Sporthalle der WilhelmBracke-Gesamtschule auf Medaillenjagd. Etwa ein Fünftel von ihnen stellte der Braunschweiger JC selbst. Sie sammelten zwei Gold- sowie je sechs Silber- und Bronzemedaillen. In der Vereinswertung belegte der BJC den zweiten Platz hinter dem VfL Grasdorf, der bei gleicher Punktzahl jedoch mehr Goldmedaillen erkämpfte. Viel wichtiger als die Medaillen war für einige der jungen Judoka allerdings, dass sie es schafften, sich gegen Kontrahenten, denen sie sich zuletzt bei anderen Turnieren und Meisterschaften noch hatten geschlagen geben müssen, in beeindruckender Weise durchzusetzen. Das gilt auch für die beiden Goldmedaillengewinner. Hendrik Reif, der in der Gewichtsklasse bis 24kg gleich im allerersten Kampf des Tages auf die Matte musste, kämpfte sich ungefährdet durch Vorrunde und Halbfinale, wo er auf Dennis Bott

aus Diekholzen traf, dem er Anfang September beim Teufelturnier in Garbsen noch mit zwei zu einem Ippon den Sieg überlassen musste. In Braunschweig wartete er den starken Zug seines Gegners ab, nutzte ihn perfekt für eine eigene Technik und setzte gleich noch einen Haltegriff hinterher. Ebenfalls sehr souverän gewann Lara Malczak alle ihre Kämpfe in der Klasse bis 40kg. Den größten Widerstand leistete erwartungsgemäß ihre Freundin Hedda Gottschalk, ebenfalls aus Diekholzen, der sie sich einige Wochen zuvor in Garbsen noch geschlagen geben musste. Dieses Mal behielt die BJC-Kämpferin die Oberhand. Eine Gewichtsklasse darunter traf Sophie Liffler bereits zum dritten Mal im September auf Majken Richter vom VfL Ummern. In Garbsen und vor allem bei der Bezirksmeisterschaft in Northeim fand die Braunschweigerin keine Mittel, um sich der starken Techniken der Gifhornerin zu erwehren, doch dieses Mal ging sie selbst den Kampf mit voller Energie, dem nötigen Überblick und technischem Instinkt an. So konnte sie diese Begegnung deutlich vorzeitig für sich entscheiden und eine Angstgegnerin von ihrer Liste streichen. Am Ende wurde sie mit Silber belohnt. Ähnlich


NEWS

BJC News 4 /2019

erging es Philipp Lauschmann, ebenfalls bis 37kg bei den Jungs. Bei den Bezirksmeisterschaften eine Woche zuvor fiel er gegen Lukas Petri vom SV Meinersen mehrfach auf einen Ko-uchi-maki-komi. Beim Heiko-Hornuß-Erinnerungsturnier war er vorgewarnt und gut eingestellt, ließ dem Kämpfer aus dem Kreis Gifhorn keine Chance und musste sich erst im Finale nach langem, ausgeglichenen Kampf im Golden Score Finn Ahlemeier vom VfL Grasdorf beugen. Weitere Silbermedaillen erkämpften sich Felix Weitemeier bis 40kg und Joschua Meyer bis 26kg. Beide konnten zwei ihrer drei Kämpfe gewinnen und zeigten sich dabei technisch und kämpferisch stark. Louisa Lustig bis 24kg setzte sich im ersten Kampf gegen eine weit kleinere, kräftigere Kontrahentin durch nachdem sie sich auf deren Kampfstil eingestellt hatte, verlor jedoch ihren zweiten Kampf nach starker Leistung, Mia Lauschmann hatte bis 26kg nur eine Gegnerin und machte einige Fehler im Griffkampf, was ihr Gegenüber geschickt zu nutzen wusste. Im Rückkampf steigerte sich Mia zwar, musste sich jedoch erneut geschlagen geben.

setzt waren. Mats kämpfte sich mit zwei Siegen als Poolsieger durch die Vorrunde, verpasste jedoch den Sprung in Finale durch eine Niederlage gegen seinen Freund Moritz Lauxtermann aus Osnabrück und sicherte sich im Kampf um Platz drei Bronze. Jarne scheiterte ebenfalls erst im Halbfinale und bekam Bronze. Jan-Malte Driegert, Bennet Algermissen und Lennox Warnecke zeigten jeweils, dass sie viel Potential haben und wurden für je einen Sieg mit Bronze belohnt. Erstmals im Schwergewicht kämpfte Livia Algermissen. Im Fünferpool setzte sie sich zweimal durch und musste sich nur den starken Schwestern Emelie und Sophie Wagner aus Uelzen geschlagen geben. In einem Freundschaftskampf zeigte sie zudem eine sehr gute Leistung.

Seite 8

Mats Löhner und Jarne Sonnemann traten in den Klassen bis 30kg und bis 32kg an, die stark be-

Wertvolle Wettkampferfahrungen sammelten Linus Ulrich, Kolja Bembeneck, Marlin Moldzio, Maxim Kellermann, Matvei Mednitzkii und Jayson Marc. Insgesamt war das diesjährige Heiko-Hornuß-Erinnerungsturnier wohl aufgrund des vollen Wettkampfkalenders im September zahlenmäßig schwächer, dafür jedoch qualitativ stärker besetzt als im Vorjahr.


BJC News 4 /2019

LANDESLIGA

Seite 9

Kai Desgranges nimmt Abschied! Geschrieben von Holger Löhner

Nach 6, 8 oder sogar 9 Jahren (so genau weiß er das selber nicht) verlässt Kai Desgranges Braunschweig und den BJC Richtung Tokio. Nach erfolgreichem Abschluss seines Studiums wird er dort seine berufliche Karriere außerhalb des Judos beginnen.

Claire Seidel und Timo Wahlbring sorgen künftig dafür, dass durch Kais Abschied im Training und in der Wettkampfbetreuung keine Lücken entstehen. Dennoch werden viele kleine und große BJC-Judoka sicher noch oft wehmütig an die schöne Zeit mit Kai zurück denken!

Für die zahlreichen Nachwuchs-Judoka des BJC ist das eine traurige Nachricht, verlieren sie damit doch einen sehr kompetenten, engagierten und einfach netten Trainer und Freund. So findet sich auf dem Abschiedsfoto mit guten Wünschen, das Kai heute im Rahmen seines letzten Trainings überreicht bekommen hat, gleich mehrfach der sehnlichste Wunsch: „Komm wieder!“

Danke Kai für deinen großen Einsatz und viel Glück für Deine Zukunft in Japan!


Seite 10

REGIONALLIGA

BJC News 4 /2019

Kai Desgranges in Japan Das Interview führte Günther Müller

Die Teilnahme an der Verabschiedungszeremonie des BJC für Kai war riesig. Inzwischen ist Kai abgereist und in seiner neuen Wahlheimat angekommen. Von dort hat er die wichtigsten Fragen beantwortet. Welche Erinnerung an die Verabschiedungsfete ist dir geblieben? Überwältigend viele Leute sind gekommen. Ich konnte mich aber leider nicht mit allen ausgiebig unterhalten, denn es waren ja so viele Freunde und Freundinnen da. Die Getränke haben geschmeckt, die Snacks waren lecker, es wurde ausgiebig gekickert und die Musik war auch tip top. Insgesamt ein gelungener Abschluss! Am Ende habe ich sogar noch ein letztes Mal in meinem

zweiten Schlafzimmer, im Dojo, übernachten können. Vielen Dank noch einmal bei allen die da waren und da sein wollten! Das Ganze hat mir eine riesen Freude bereitet. Was waren deine ersten Eindrücke in Japan? Als ich in Tokio ankam, waren meine ersten Eindrücke: „Verdammt viele Menschen und für Ende September ganz schön warm.“ Am ersten Wochenende war ich direkt an der berüchtigten Shibuya-Kreuzung in Shibuya. Durch die unendliche Menge an Menschen und die grelle Beleuchtung der Gebäude und Werbeschilder hat mich nach 30 Minuten eine Reizüberflutung eingeholt, die mich dann direkt die Flucht aus dem Stadtteil ergreifen ließ. Mittlerweile habe ich mich einiger-

Ihr zuverlässiger Partner für Händler und Vereins-Sammelbesteller … schnell, flexibel, kompetent!

JUDO-EQUIPMENT Anzüge für Einsteiger und Meister – für Training und höchste Wettkampfansprüche*. Judomatten in verschiedenen Ausführungen. *z. B. Matsuru Anzüge geprüft und zugelassen von der IJF.

Westkirchener Str. 90 59320 Ennigerloh Fon 0 25 24 / 267 92 80 info@phoenix-budo.de www.phoenix-budo.de


BJC News 4 /2019

NEWS

Seite 11

Aber letztendlich hat alles geklappt! Die Pakete mit meinen Sachen, unter anderem die Geschenke, sind an diesem Wochenende eingetroffen, sodass ich mein Zimmer mit diversen Erinnerungsstücken einrichten kann. Vielen Dank auch hierfür nochmal! Sie werden mich immer dran erinnern, dass ich jeder Zeit nach Braunschweig zurückkehren kann. Hast du dich schon an das japanische Bier gewöhnt? Auf jeden Fall! Man kann damit leben, aber deutsches Bier schmeckt mir immer noch Fall besser. Leider ist das Bier hier etwas teurer als in Deutschland. Ich habe jede Menge Craftbiere gefunden, durch ich unbedingt probieren muss. Wie unterscheidet sich das Arbeiten in Japan von dem Arbeiten in Europa?

maßen dran gewöhnt und komme sogar auf der Zugfahrt (zum Glück nur eine Station) mit engsten Kontakt zu fremden Menschen zurecht. An den Temperaturen habe ich zu spüren bekommen, dass Tokio vom Breitengrad her doch etwas südlicher liegt als Braunschweig. Im SeptemberOktober hatten wir Temperaturen um die 30 Grad, eigentlich ganz schön, im Anzug jedoch der Horror. Momentan im November sind es angenehme 20 Grad. Das Essen gefällt mir hier natürlich sehr, 2013 habe ich ja hier schließlich 8 Kg in einem einzigen Monat zugenommen. Diesmal läuft es nicht so drastisch, Dulce und Melanie können bezeugen, dass ich mich nicht zu einem Plusser durchgefuttert habe. Wie wohnst du? Über meine Wohnungssituation kann ich mich eigentlich nicht beschweren, es gibt viele in Tokio, die es „schlimmer“ trifft. Ich wohne in einer möblierten Einzimmerwohnung, 25m² für läppische 800 Euro, für Tokio normal. Es war ein ziemlich bürokratischer Akt (noch schlimmer als in Deutschland), diese Wohnung zu bekommen.

Ein großer Unterschied ist natürlich der Zeitaspekt. Nicht wenige Arbeitstätige nehmen allein für Hin- und Rückweg jeweils mehr als eine Stunde in Kauf. Die Arbeit nimmt im Leben der Japaner oft einen größeren Raum ein als bei uns. Allerdings bessern sich die Arbeitsbedingungen auch in Japan seit ein, zwei Jahren. Das entlastet die Menschen nicht nur, einige empfinden das als Belastung, denn sie wußten nichts mit diesem plötzlichem Zeitgewinn anzufangen. Außerdem hätten sie das zusätzliche Einkommen durch Überstunden weiterhin gut gebrauchen können. Wie ist das Arbeitsverhältnis zu den Arbeitskollegen? In meiner Assistenten Position stehe ich oft zwischen den Interessen der Unternehmensleitung und der Mitarbeiter. Deshalb steht mir manch einer der Mitarbeiter noch etwas kritisch gegenüber. Insgesamt habe ich viele Kontakte zu diversen Mitarbeitern, allerdings von derzeit noch recht oberflächlicher Art. Im Großen und Ganzen sind alle nett zu mir. Mit meinem Vorgänger gehe ich regelmäßig Mittagessen, er hat mir in der Anfangsphase sehr geholfen. Wie gestaltet sich das Verhältnis zu den Arbeitskollegen außerhalb der Arbeitszeit? Bisher war ich ein Mal mit meinen Kollegen etwas essen, das war ganz nett, aber ich habe momentan dafür eher weniger Zeit.


Seite 12

NEWS

BJC News 4 /2019

Trainierst du schon Judo in Japan? Leider habe ich es erst einmal zum Training geschafft. Das war dann auch direkt in Kyoto an der Highschool. So richtig wird das mit dem Training wahrscheinlich erst im Dezember. Welche Unterschiede stellst du im Training zwischen Japan und Deutschland fest?

Wie lange möchtest du bleiben? Die Assistenten-Stelle macht man normalerweise 2-3 Jahre.Für die Zeit danach kann ich noch keine Aussage treffen, denn in diesen Jahren kann sich viel ergeben. Wie gehen Japaner mit Naturkatastrophen um? Sie sind sehr sensibel, gerade wenn in relativ kurzer Zeit mehrere Ereignisse auf einander folgen Im ersten Monat habe ich zwei Taifune erlebt. Bei dem ersten waren die Einkaufsläden durch Hamsterkäufe leer gekauft. Kein Wasser, keine Reisbällchen und kein Brot, da musste ich mir anders zu helfen wissen. Hattest du schon von Deutschland aus Judokontakte geknüpft? Tatsächlich stehe ich im guten Kontakt zu einer Highschool in Kyoto, die vor 3 Jahren auch mal in Deutschland war und an den Bremen Open teilgenommen hat. Der dortige Trainer hat mir auch angeboten, mich bei ein paar Trainingsstätten in Tokio vorzustellen.

Zunächst die Trainingszeit. Die Einheit betrug drei Stunden, darunter eine Stunde nur Uchi-Komi und Nage-Komi. Danach Randori bis zum Abwinken. Anschließend tat mir der ganze Körper weh, ich konnte kaum noch zugreifen. Trotzdem hat es mir nach längerer Pause wieder richtig Spaß gemacht! Der Muskelkater am nächsten Tag war auch sehr „angenehm“. Rückblickend und im Vergleich: Was findest du gut am BJC, was könnte man verbessern? Hier ist der Sport oft eher an die Uni, an die Schule oder andere Organisationen wie Unternehmen, Polizei oder Jietai (Selbstverteidigungskräfte) gebunden. Das bringt die ein oder andere Einschränkung mit sich. Da haben wir im eigenen Dojo größeren Gestaltungsspielraum, nicht nur auf der Matte, sondern auch neben der Matte. Das macht meiner Meinung nach wahnsinnig viel aus. Vieles lässt sich auch nicht vergleichen, weil ganz andere Voraussetzungen herrschen und ich noch nicht so viel gesehen habe. Ich hatte jedoch das Gefühl, dass das Judogeschehen in Japan besser auf mehreren Schultern getragen wird. Das ist zwar etwas einfach gesagt, aber so breite Unterstützung wünschte ich mir in Deutschland auch.


BJC News 4 /2019

WETTKÄMPFE

Seite 13

Dulce Moreno in Tokushima, Japan Geschrieben von Kai Desgranges

Dulce war im Herbst zusammen mit einer NJVDelegation für knapp eine Woche im Mutterland des Judo, Japan. Ein Austausch, der letztes Jahr mit dem Besuch einer Delegation aus Tokushima in Niedersachsen begann. Dieses Jahr reist eine Gruppe von sechs NJV-Nachwuchsjudoka nach Tokushima in der Shikoku-Region. Neben vielen anstrengenden und ertragreichen Trainingseinheiten stand auch der persönliche Austausch mit den japanischen Judoka und das Kennenlernen der anderen Kultur im Fokus. Der Besuch lief nach einem akribisch durchgeplanten Programm ab und die deutschen Judoka trafen auf eine Gastfreundschaft, die kaum zu übertreffen ist. So hat Dulce jede Menge an neuen und interessanten Eindrücken gewonnen. Neben zwei Judo Trainingseinheiten in japanischen Oberschulen hatte die Delegation Gelegenheit, sich an dem aus Tokushima stammenden traditionellen Awa-Tanz zu versuchen! Dann stand noch das Tokushima-Herbstturnier auf dem Programm. Es wurde in Dreier Teams und gewichtsklassenunabhängig gekämpft. Dulces Team kämpfte sich mit einem Freilos und zwei Siegen bis ins Finale. Dort unterlagen sie denkbar

knapp in der Unterbewertung und sind somit 2. bei einem Turnier in Japan! Der vor kurzem ins Japanexil gegangene Kai ließ sich die Gelegenheit nicht nehmen, besuchte die NJVler und lässt liebe Grüße nach Braunschweig ausrichten!

Dulce hat nun viel zu berichten und läßt ihre Erfahrungen in die kommenden Trainingseinheiten mit einfließen, freut euch drauf!


Seite 14

AIKIDO

BJC News 4 /2019

Damaskus-BraunschweigBudapest-Tokyo? Geschrieben von Günther Müller

Im Heft 2/2019 hatten wir über Fares als neues Mitglied der Bundesligamannschaft des BJC geschreiben. Heute berichten wir über die glückliche weitere Entwicklung der Ereignisse. Wo kann die Reise noch hingehen? Nun, vor der Weiterreise bleibt erst einmal festzustellen, dass die Familie: Mutter, Vater, zwei Brüder und Fares, jetzt in Deutschland zusammen leben. Damit das gelingen konnte, hat Fares zusammen mit seinen Eltern viele Stunden bei Behördengängen verbracht. Ein vierter Bruder lebt in Schweden. Wohin die Reise von Fares geht, hängt von seinen sportlichen Leistungen und von der Unterstützung durch die internationale Judo Vereinigung (IJF) ab. Derzeit sprechen die IJF und das olympische Komitee über die Teilnahme der Flüchtlingsmannschaft an den olympischen Spielen in Tokyo 2020. Dabei hilft, dass ein iranisches Mitglied der Judo Flüchtlingsmannschaft gerade bei dem European Cup in Malaga den dritten Platz in der Gewichtsklasse bis 60 kg errungen hat. Das zeigt, die Mannschaft hat international durchaus Chancen. Als Test für die Teilnahme der Judo Flüchtlingsmannschaft an der Olympiade diente die kürzliche Teilnahme an der Judo Weltmeisterschaft in Tokyo. Dort wurde die Mannschaft nach der WM

überraschend vom Präsidenten des IJF zum Gespräch eingeladen. Das Auftreten und Kämpfen als Mannschaft gefiel den Offiziellen. Die sehen auch, wie schwer sich andere Sportarten tun, eigene Flüchtlingsmannschaften aufzustellen. Bis Februar 2020 erhofft sich nun Fares Klarheit darüber, ob er bei der Olympiade dabei sein kann. Auf der WM traf Fares einen erfahrenen Österreicher mit Teilnahme an ungefähr 15 internationalen Turnieren viel erfahreneren Gegner. Für Fares war das als Erwachsener ja erst das zweite internationale Turnier. Der Kampf ging leider verloren. Da heißt es allgemein „aus Niederlagen lernt man“, aber zu viel Niederlagen sind dann doch Gift. Diese Erkenntnis hat Konsequenzen für die weitere Vorbereitung. Nämlich besser auf europäischer Ebene. Trotz der schmerzlichen Erfahrungen sind Fares und ein weiter Judoka (-73 kg) aus Hamburg weiterhin in der Auswahl der IJF. Die Vorbereitung kann nicht bis zur Nominierung (vielleicht im Frühjahr 2020) warten, dann wäre es schon zu spät. Zum einen trainiert Fares jetzt 4 x pro Woche, davon 1 x im BJC. Zum anderen arbeitet er an seiner internationalen Erfahrung. In Japan war dieses Erfahrung sammeln noch recht aufwendig, lange Reise, viele Tage Zeitaufwand für einen Kampf von wenigen Minuten. Da war die Teilnahme am European Cup


BJC News 4 /2019

NEWS

in Malaga mit drei Kämpfen schon eine bessere Wahl und motivierend. So soll es weitergehen, jetzt mit der Teilnahme an Grand Slams in Düsseldorf, Paris, usw. Jeweils mit einer Woche vorgeschaltetem Trainingslager (das wurde noch nicht genehmigt) . Das alles hat die IJF bereits genehmigt. Fares‘ Trainer schlägt den IJF immer drei Monats Pläne vor, die dann (hoffentlich) genehmigt werden. Diese Genehmigungen sind Gold wert, denn sie bedeuten teilweise oder volle Kostenübernahme. Ziel ist die Teilnahme an der Olympiade nächstes Jahr. Falls das klappt, wird Fares einer der ganz Jungen Judoka dort sein. Mit immer noch relativ wenig internationaler Erfahrung und einem Leben, das nicht nur dem Judo, sondern auch dem Studium und der Familie gewidmet ist. Macher Wettbewerber hat das Judo zu seinem alleinigen Hauptthema gemacht. Trotzdem möchte sich Fares optimal vorbereitet der Herausforderung stellen, macht sich aber gleichzeitig keine Illusionen. Inzwischen hat Fares die Übungsleiterausbildung erfolgreich abgeschlossen, unterstützt vom niedersächsischen Sportbund. Das Wissen findet u.a. Eingang in Fares Training der jungen Wettkämpfer des BJC. Über das Freitagstraining, die Teilnahme an den Bundesligakämpfen des BJC und die Trainertätigkeit hat Fares den BJC intensiv kennengelernt. Er schätzt die familiäre Atmosphäre. Er schätzt auch den Leistungsstand vieler Judoka und wundert sich, warum manche nicht größeren Ernst und größere Regelmäßigkeit in der Teilnahme zeigen. Auch wünschte er sich etwas mehr Techniktraining.

Seite 15

Judo und die Familie stehen ganz oben auf der Tagesordnung. Dafür investiert er viel Zeit, Zeit, die für das Studium fehlt. Das wird jetzt etwas besser, denn die Familie ist „angekommen“, die Eltern beginnen, sich in Braunschweig auszukennen und nehmen an Sprach- und Integrationskursen teil. Für die Zeiten häufiger Abwesenheit hat Fares auch eine Lösung gefunden: Er studiert unterwegs mit Hilfe von Kommilitonen in Braunschweig, die ihn über Vorlesungen und Seminare hier auf dem laufenden halten. Überhaupt ist die Unterstützung der Universität sehr gut. Bei seiner Tätigkeit in der Bibliothek am Institut für Stahlbau und Statik kann er die Stunden seines Arbeitseinsatzes mit großer Flexibilität einplanen. Da läuft einiges richtig im Leben von Fares Badawi: erfolgreiche Flucht zusammen mit einem kleinen Bruder raus aus dem umkämpften Syrien, hin zu einem entfernten Verwandten nach Deutschland. Über das Judo und den göttinger Judo club eine ideale Integration in das Land. Nach einigen Jahren glückliche wiedervereinigung mit der Familie. Fortsetzung des Studiums. Job an der Uni. Aufnahme in die Judo-Flüchtlingsmannschaft der IJF. Förderung durch Landessportbund und IJF. Teilnahme an internationalen Turnieren, von denen viele nur träumen. Presseartikel in der Braunschweiger Zeitung, Süddeutschen Zeitung, Bild. Video Interviews mit DPA und Olympic Channel. Trotz dieser Glückssträhne treffe ich einen Judoka, der mit beiden Beinen auf dem Boden steht; respektvoll über die vielen Menschen spricht, die ihm hierzulande und auch international unterstützt haben und nach wie vor unterstützen; der seine Stärken und Schwächen realistisch einzuschätzen weiß; der im persönlichen Kontakt beeindruckt ohne aufzutrumpfen. Gerade angesichts kontroverser Diskussionen hierzulande bleibt bei Fares und seinen Unterstützern die Freude an einem gelungen Stück Integration.


Seite 16

AIKIDO

BJC News 4 /2019

Integrative Judo AG, IGS Heidberg Geschrieben von Günther Müller

Alles begann mit Maurice Uhde vom BJC. Als die Schüler der IGS Heidberg gefragt wurden, ob sie Sportarten für AGs vorschlagen möchten, wünschte sich Maurice eine Judo AG. Das passte gut, denn die großen Hallen waren schon voll ausgelastet, im Gymnastikraum gab es aber noch freie Stunden. Viele andere Wünsche, die sich im Gymnastikraum realisieren ließen, wurden nicht geäußert, also nahm die Sozialarbeiterin der Schule Kontakt mit Honner auf. Nach entsprechender Werbung in den Klassenräumen trugen sich so um die vierzig InteressentInnen, halb Jungs, halb Mädchen, in unverbindliche Listen ein. Na ja, Judo, das wirft beim unvorbelasteten Betrachter schon Fragen auf: verletzt man sich da nicht leicht?, ist der körperliche Kontakt nicht irgendwie unangenehm, usw. Fragen, die sich sowohl InteressentInnen als auch deren Eltern stellten. Die Antworten sind: nein, das tut nicht weh; nein, der körperliche Kontakt muss nicht unangenehm sein. Denn die obersten Gebote beim Judo sind Respekt, Fairness und Disziplin. Da aber keine Gelegenheit zum direkten Dialog bestand und auch noch andere attraktive AGs (Handball, Klettern) angeboten wurden, wirkten solche Unsicherheiten im Hinter-

grund. Am Ende kamen immerhin noch elf neugierige Judoka auf die Matte. Und sie kamen auch zum nächsten Training wieder! Ein Viertel Mädchen, drei Viertel Jungs. Ein Viertel judoerfahren, drei Viertel neu bei diesem Kampfsport. Ein Teil mit Migrationshintergrund, ein Teil ohne. Mit einem Judoangebot für solch bunt zusammengewürfelte Gruppen hat der BJC schon Erfahrung aus dem AWO Kindergarten am Bebelhof. Schnell waren die Details mit dem Landessportbund geklärt und die Judo AG der IGS Heidberg konnte mit geliehenen Matten und Judogis des BJC beginnen. Zur Anleitung stellte sich mit Hellmut Koch, 3. Dan, aus der BJC Breitensportgruppe ein erfahrener Judoka zur Verfügung. An der AG nehmen Kinder aus den Klassen 5, 6 und 7 teil. Die meisten der Judoka haben keine Vorkenntnisse. Sie bringen ihre unterschiedlichen sportlichen Fähigkeiten motiviert in das Training ein. Zunächst wärmen sich alle auf. Anschließend wird das Fallen geübt; wichtig, damit sich niemand verletzt, wenn ihn ein Partner zum Fallen bringt. Dann finden sich die Judoka partnerweise zusammen zum ersten Haltegriff. Jungs und Mädchen bleiben


BJC News 4 /2019

NEWS

dabei erst einmal noch jeweils unter sich. Sie lernen, ihren Krafteinsatz auf die Möglichkeiten des jeweiligen Partners einzustellen. Alle sind in wuseliger Bewegung, beobachten sich gegenseitig, versuchen es den Fortgeschrittenen gleich zu tun. Im Verlauf des weiteren Trainings finden sich dann auch Jungs und Mädchen paarweise zusammen. Die Truppe agiert mit großer Lautstärke, gern versucht der eine oder andere mal sein eigenes Ding zu machen. Für den Trainer ein Balanceakt zwischen Spiel und Ernst. Über das Spiel soll die Begeisterung geweckt werden, mit Ernst sollen Respekt, Fairness, Disziplin und Bereitschaft zum körperlichen Einsatz eingefordert werden. Die Judoka lernen auch die japanischen Begriffe kennen, die bei der Begrüßungszeremonie verwendet werden oder Haltegriffe und Würfe bezeichnen. Mit diesen Begriffen können sie sich in anderen Vereinen und vielleicht auch einmal in einem ausländischen Verein leicht verständigen. Auch wird vorsorglich betont, daß Judokenntnisse auf der Judomatte, nicht auf dem Schulhof ausprobiert werden. Zugegeben, kein aktuelles Problem der IGS Heidberg, dort geht es auf dem Schulhof eher ruhig

Seite 17

und harmonisch zu. Die SchülerInnen denken zunächst an dieses Schulhalbjahr und es bleibt zu wünschen, dass alle dabeibleiben. Der BJC ist darauf vorbereitet, die AG ein Jahr lang anzubieten. Der BJC führt die Judo AG in der IGS Heidberg in Kooperation durch mit dem

Und wird finanziell unterstützt durch

Hinweis:

20. Dezember Weihnachtstraining Der BJC setzt auch dieses Jahr die Serie der beliebten Weihnachtstrainings fort. U15 Das erste, für alle Vereine offene, Training für die Altersklasse bis U15 findet am Freitag, 20.12.2019, um 16:45 Uhr im Dojo des BJC statt. Dieses gemeinsame Training ist sowohl für Wettkämpfer als auch für Judoka ohne Wettkampferfahrung geeignet. Trainer sind dieses Jahr Fares Badawi, über den wir ja schon ausführlich berichtet haben, und Giovanna Scoccimarro, U21-Weltmeisterin und Vize-Europameisterin. Erwachsene Das zweite Training für Erwachsene beginnt am gleichen Tag um 18.15 Uhr und geht wie immer nahtlos in die „Sektsauna“ über. Auch hier sind Judoka mit und ohne Wettkampferfahrung willkommen.


Seite 18

AIKIDO

Neuigkeiten vom Aikido Geschreiben von Claus-Dieter Sonnenberg

Die Aikido Gruppe im BJC freut sich über einen weiteren Dan Träger. Niels Lippke bestand am 12. Oktober 2019 in Misburg seine Prüfung zum 1.Dan. Mit viel Dynamik konnte Niels mit seinem Uke Dirk Rabe die Prüfer und auch die 6 mitgereisten Fans aus Braunschweig überzeugen. Die Aikido Gruppe hat auch noch einen weiteren Dan mit Trainer – C Ausbildung. Im Oktober 2019 bestand Dirk Rabe, 2. Dan Aikido, in Bad Blankenburg seine Prüfung für den Trainier – C. Damit haben von den neun aktiven Danen der Aikido Gruppe immerhin acht die Trainer – C Ausbildung erfolgreich abgelegt. Eine so hohe Dichte an Übungsleitern muss erst einmal in einer Gruppe gefunden werden.

BJC News 4 /2019


BJC News 4 /2019

AIKIDO

Seite 19

Stiftungen für den BJC Geschreiben von Honner Hornuß

Wir hatten an verschiedener Stelle über die Unterstützung des BJC durch Braunschweiger Stiftungen berichtet. Über die Stiftung Kleiderversorgung im Heft 1/2016 und 1/2019, über die Bartels Stiftung im Heft 2/2018 und über die Eckensberger Stiftung im Heft 1/2018. Die Stiftungen haben sich von der zweckentsprechenden Verwendung ihrer Mittel überzeugen können und spezifische Maßnahmen des BJC auch im Jahr 2019 weiterhin gefördert.

Ich möchte an dieser Stelle nun im Namen des Vereins und all seiner Mitglieder den Herren Marschke (Kleiderversorgung), Rischmann (Bartels) und Dr. Müller und Dr. Koller (Eckensberger), für ihre Unterstützung im laufenden Jahr danken! Von den Mitteln der Stiftungen haben profitiert: Behinderte Jugendliche und Junioren über deren Erfolge wir ja auch im vorliegenden Heft berichten; alle Vereinsmitglieder durch Zuschüsse für Unterhaltung und Instandsetzung der Sporteinrichtung, für Maßnahmen, die ohne Unterstützung gar nicht möglich gewesen wären; alle Vereinsmitglieder durch Zuschüsse für Ausrüstung, Geräte und weitere Maßnahmen, z.B. an Kita und Schule für Gruppen mit Migrationshintergrund. Ich hoffe auch im kommenden Jahr auf eine Fortsetzung der guten Zusammenarbeit zwischen den Stiftungen und dem BJC! Zunächst aber wünsche ich allen ein frohes und geruhsames Weihnachtsfest und Glück und Gesundheit für 2020!


PRIETZ GMBH Bad. Heizung. Sanitär. Hindenburgstr.5 38176 Wendeburg Mobil. 0170 – 48 42 581 Tel. 05303 – 9707392

Braunschweig - Wenden

05307 - 80 30 956


AB SOFORT JUBILÄUMSANGEBOTE

• • • • • •

Judoanzüge (alle Marken) Judomatten Fachbücher Kampfsport Medaillen Urkunden und andere Artikel

Beratung und Verkauf: Braunschweiger Judo Club Eisenbüttler Straße 1 | 38122 Braunschweig Tel: 05302–3707 | Fax: 05302–804875 E-Mail: h.hornuss-sportartikel@t-online.de

Kirchweg 6a � 38104 Braunschweig � Telefon 0531-354079-0 � Fax 0531-354079-10

www.pargawohnkonzept.de


WETTKÄMPFER

Seite 22

BJC News 4 /2019

Wettkämpferinnen 2020 Landesliga Damen

Gewichtsklasse –52kg Name: Nele Meyer Jahrgang: 1997 Judo seit: 2004 Graduierung 1. Dan Erfolge: 2015 & 2016 Teilname Deutsche Einzelmeisterschaften U21, 7. Platz Deutsche Pokalmeisterschaften 2017 Name: Pia Rzepka Jahrgang: 1999 Judo seit: 2007 Graduierung 1. Kyu Erfolge: –

Name: Chiara Sixt Jahrgang: 2002 Judo seit: 2007 Graduierung 1. Kyu Erfolge: 3. Platz NDEM 2019 1. Platz Landesmeisterschaften 2019


WETTKÄMPFER

BJC News 4 /2019

Gewichtsklasse –57kg Name: Claire Seidel Jahrgang: 1996 Judo seit: 2002 Graduierung 1. Dan Erfolge: 2. Platz Deutsche Pokalmeisterschaften 2018, 3. Platz Deutsche Hochschulmeisterschaften 2018 Name: Daisy Reis Jahrgang: 2000 Judo seit: 2007 Graduierung 1. Kyu Erfolge: Qualifikation Deutsche Einzelmeisterschaften 2015

Gewichtsklasse –63kg Name: Madlin Barz Jahrgang: 1993 Judo seit: 2002 Graduierung: 1. Dan Erfolge: 7. Platz Deutsche Hochschulmeisterschaften Name: Svenja-Sophie Jäger Jahrgang: 2000 Judo seit: 2005 Graduierung: 1. Dan Erfolge: -

Seite 23


WETTKÄMPFER

Seite 24

Name: Mariele Ludwig Jahrgang: 1998 Judo seit: 2003 Graduierung: 1. Dan Erfolge: -

Name: Theres Ludwig Jahrgang: 1998 Judo seit: 2003 Graduierung: 1. Dan Erfolge: -

Gewichtsklasse –70kg Name: Imke Müller Jahrgang: 1998 Judo seit: 2003 Graduierung: 1. Kyu Erfolge: 2. Platz Landeseinzelmeisterschaft 2015 Name: Melanie Wimmer Jahrgang: 1996 Judo seit: 2002 Graduierung: 1. Dan Erfolge: 3. Platz Deutsche Einzelmeisterschaft 2011 und 2012 7. Platz Internationaler Thüringenpokal 2015

BJC News 4 /2019


WETTKÄMPFER

BJC News 4 /2019

Gewichtsklasse +70kg Name: Melissa Schwanke Jahrgang: 1998 Judo seit: 2006 Graduierung: 1. Dan Erfolge: 3. Platz Deutsche Einzelmeisterschaft 2013 2. Deutsche Pokalmeisterschaft 2018 Name: Johanna Buhlke Jahrgang: 1987 Judo seit: 1994 Graduierung: 1. Kyu Erfolge: -

Name: Amani Küster Jahrgang: 2003 Judo seit: Graduierung: 3. Kyu Erfolge: 2. Platz internationaler Meisterschaften (Messe-Cup) Erfurt 2018 / 1. Platz NDEM U18, 5. Platz DEM U18 2019

Seite 25


WETTKÄMPFER

Seite 26

Wettkämpfer 2020 2. Judo-Bundesliga

Gewichtsklasse –60kg Name: Schugga Nashwan Jahrgang: 1997 Judo seit: 2010 Graduierung 1. Dan Erfolge: Paralympics : 3. Platz EM 2017 und 2019 E Europameister U21 2017 Name: Lennart Scharff Jahrgang: 1997 Judo seit: 2004 Graduierung 1. Dan Erfolge: –

Name: Maurice Lapuse Jahrgang: 1994 Judo seit: 2002 Graduierung 1. Dan Erfolge: Mehrfacher Landesmeister, Deutscher Polizeimeister 2016 Name: Lucas Fejfar Jahrgang: 2000 Judo seit: – Graduierung 1. Kyu Erfolge: 2. Platz LEM U21 3. Platz NDEM U21

BJC News 4 /2019


WETTKÄMPFER

BJC News 4 /2019

ININ JUDO-TRA

Seite 27

G MIT

RO R A M I C C O SC A N N A V O I I G W A D A B S & FARE – 16:45 bis 18:00 Uhr

019 2 r unschweig e a r b B | m 1 e e z ß Fr. 20. De iger JC | Eisenbütteler Stra schwe

Ort: Braun

Giovanna Scoccimarro & Fares Badawi Offenes Training für alle Vereine der Region

PRIETZ GMBH BAD.HEIZUNG.SANITÄR.

WM-Teilnehmer Tokio 2019 U21-Weltmeisterin Vize-Europameisterin und zahlreiche weitere internationale Erfolge Das gemeinsame Training ist sowohl für Wettkämpfer als auch für Judoka ohne Wettkampferfahrung geeignet (Altersklasse bis U15) Die erfolgreichen Kämpfer werden in der Trainingseinheit einige ihrer Techniken zeigen. Mit Autogrammstunde!

Braunschweig - Wenden

05307 - 80 30 956


WETTKÄMPFER

Seite 28

Name: Felix Thomann Jahrgang: – Judo seit: – Graduierung: – Erfolge: –

Gewichtsklasse –66kg Name: Florian Hahn Jahrgang: 1990 Judo seit: 2004 Graduierung 2. Dan Erfolge: Erfolge auf Landesebene Erfolge bei IT‘s in Magdeburg und Bremen Name: Artur Belarmino de Assis Jahrgang: 1998 Judo seit: 2007 Graduierung 1. Dan Erfolge: 2 Platz Brasilien Meisterschaft 1 Platz Landesmeisterschaften U21 1 Platz Landesmeisterschaft Männer Name: Vaclav Kovar Jahrgang: 1996 Judo seit: – Graduierung 1. Dan Erfolge: –

BJC News 4 /2019


WETTKÄMPFER

BJC News 4 /2019

Name: Dennis Fetter Jahrgang: 2001 Judo seit: – Graduierung – Erfolge: –

Name: Till Warnke Jahrgang: – Judo seit: – Graduierung: – Erfolge: –

Gewichtsklasse –73kg Name: Karsten Täuber Jahrgang: 1991 Judo seit: 1999 Graduierung: 1. Dan Erfolge: Platzierungen auf Landesebene

Name: Nils Bentgerodt Jahrgang: 1994 Judo seit: 1999 Graduierung: 1. Dan Erfolge: 3. Platz Deutsche Pokalmeisterschaft Name: Fares Badawi Jahrgang: 1996 Judo seit: 2004 Graduierung 1. Dan Erfolge: 1. Platz Landesmeisterschaft (Niedersachsen, 2017) 3. Platz Landesmeisterschaft (Niedersachsen, 2016)

Seite 29


WETTKÄMPFER

Seite 30

Name: Aaron Dieckhoff Jahrgang: 2002 Judo seit: 2009 Graduierung: 1. Dan Erfolge: 1. Platz BREMEN OPEN U18 2. Platz HT 16 HH U18

Gewichtsklasse –81kg Name: Jan-Hendrik Köhler Jahrgang: 1995 Judo seit: 2002 Graduierung: 1. Dan Erfolge: 3. Platz DEM U17 / 1. Platz Deutsche Pokalmeisterschaften, 2. Platz Deutsche Pokalmeisterschaften U21 Name: Nikolai Stahl Jahrgang: 1989 Judo seit: 1998 Graduierung: 1. Dan Erfolge: Norddeutscher Meister U20 2. Platz Deutsche Hochschulm. 2013 3. Platz Deutsche Hochschulm. 2015 Name: Oliver Els Jahrgang: 1987 Judo seit: 1994 Graduierung: 1. Dan Erfolge: Regionalliga UJKC Potsdam 1. u. 3. Platz, Platzierungen bei Internationalen Turnieren Juniorenbereich.

BJC News 4 /2019


WETTKÄMPFER

BJC News 4 /2019

Gewichtsklasse –90kg Name: Frederik Jäde Jahrgang: 1996 Judo seit: – Graduierung: 1. Dan Erfolge: –

Name: Erik Zimmermann Jahrgang: 1998 Judo seit: 2005 Graduierung: 1. Dan Erfolge: NODEM 2.PLatz

Name: Felix Schulze Jahrgang: 1993 Judo seit: 1999 Graduierung: 1. Dan Erfolge: 2. Platz Norddeutsche Jugendmeisterschaft, 3. Platz International Judo Tournament Venray Name: Ruben Wojnowski Jahrgang: 1993 Judo seit: – Graduierung: 1. Dan Erfolge: –

Seite 31


WETTKÄMPFER

Seite 32

Name: Radim Knápek Jahrgang: 1994 Judo seit: – Graduierung 1. Dan Erfolge: 2017, tschechischer Vizemeister, 2018, tschechischer Meister

Gewichtsklasse –100kg Name: Volker Klöß Jahrgang: 1987 Judo seit: 1998 Graduierung: 1. Dan Erfolge: 3. Platz NDEM 2006 7. Platz IDM 2010 5. Platz Deutsche Pokalmeisterschaften 2013 6. Platz Nationale Rangliste 2013 Name: TomአKnápek Jahrgang: 1991 Judo seit: – Graduierung: – Erfolge: 3. Platz European Cup Orenburg (2015) / 1. Platz Czech Championships Teplice (2015) Name: Michal Horak Jahrgang: 1987 Judo seit: 1995 Graduierung: 1. Dan Erfolge: 1. Platz Czech Championship 2012; 5. Platz Grand Prix Baku 2012

BJC News 4 /2019


WETTKÄMPFER

BJC News 4 /2019

Name: Frederik Knospe Jahrgang: 1999 Judo seit: 2009 Graduierung: 1. Dan Erfolge: –

Name: Alexander Sieg Jahrgang: – Judo seit: – Graduierung: – Erfolge: –

Gewichtsklasse +100kg Name: Jan Pinta Jahrgang: 1986 Judo seit: 1989 Graduierung: 2. Dan Erfolge: World Cup (Bronze); European Cup Seniors (Silber)

Trainer Name: Olaf Pütz Jahrgang: 1970 Judo seit: 1977 Graduierung: 3. Dan Erfolge: Platzierungen bei DEM und IDEM | mehrmaliger Deutscher Polizeimeister | 3. Platz PolizeiEuropameisterschaft

Seite 33


WETTKÄMPFER

Seite 34

Assistenztrainer Name: Oliver Els Jahrgang: 1987 Judo seit: 1994 Graduierung: 1. Dan Erfolge: Regionalliga UJKC Potsdam 1. u. 3. Platz, Platzierungen bei Internationalen Turnieren Juniorenbereich.

Teamchef Name: Eyke Ehrenberg Jahrgang: 1966 Judo seit: 1978 Graduierung: 5. Dan Erfolge: Mehrmaliger Deutscher Meister Ü30, 3.Platz WM Ü30 2009, 5.Platz WM Ü30 2017

BJC News 4 /2019


TERMINE

BJC News 4 /2019

Termine 2020 Januar 2020 02. bis 05.01.2020

NJV-ChampCamp U12 in Ihlow*

18.01. bis 15.02.2020

Erster Judo-Schnupperkurs

25. und 26.01. 2020

Landeseinzelmeisterschaften U18/U21*

Februar 2020 08.02.2020

Croco-Cup U12/U15 in Osnabrück*

09.02.2020

Trainingslager U12/U15 in Osnabrück*

15./16.02.2020

Norddeutsche Einzelmeisterschaften U18/U19 in Lengede*

22. bis 23.02.2020

Vision-Cup U10/U12/U15/U18 in Lengede*

29.02. bis 01.03.2020

Deutsche Einzelmeisterschaften U18*

März 2020 07.03. bis 27.03.2020 07. bis

Zweiter Judo-Schnupperkurs

08.03.2020

Löwen-Cup U10/U12/U15/U18 in Godshorn*

14.03.2020

Bundessichtungsturnier U15m in Berlin*

15.03.2020

Bundessichtungsturnier U15w in Berlin*

21.03.2020

Bezirkseinzelmeisterschaften U10*

28.03.2020

Bundessichtungsturniere U16m/w in NRW*

30.03. bis 03.04.2020

NJV-Ostercamp U15/U18 in Hannover (während der Osterferien)*

Seite 35


TERMINE

Seite 36

April 2020 18.04. bis 16.05.2020

Dritter Judo-Schnupperkurs

26.04.2020

Bezirkseinzelmeisterschaften U15*

Juni 2020 06.06. bis 04.07.2020

Vierter Judo-Schnupperkurs

Juli 2020 20.07. bis 25.07. 2020

Ferien in Braunschweig (FIBS)

September 2020 05.09. bis 02.10.2020

Fünfter Judo-Schnupperkurs

November 2020 14.11. bis 12.12.2020

Sechster Judo-Schnupperkurs

Änderungen vorbehalten! Terminübersicht hat keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Weitere Informationen und Termine stehen auf der Infowand im Verein bzw. werden von den Trainern bekannt gegeben. * Teilnahme an allen Terminen immer in Absprache mit den Trainern/Übungsleitern

BJC News 4 /2019


TRAININGSZEITEN

BJC News 4 /2019

Seite 37

Training 2020 Uhrzeit

Gruppe

Übungsleiter

Altersstufe

Gürtelfarbe

17 - 18 Uhr

G-Judo

Martin von den Benken, Julius Köhn, Maren Borm

Erwachsene mit Behinderung

alle

18 - 20 Uhr

Aikido

Claus Dieter Sonnenberg

Jugendliche + Erwachsene

20 - 21.30 Uhr

Fit durch Judo Breitensport

Eyke Ehrenberg

ab 15 J. + Erwachsene

alle

16 - 17 Uhr

Anfängertraining I

Karsten Täuber, Julien Niehoff Nele Meyer

Kinder ca. 6-9 Jahre

weiß weiß-gelb

17 - 18.15 Uhr

Techniktraining für Wettkämpfer U12 / U15

Holger Löhner

Kinder ab 9 Jahre

18 - 20 Uhr

Selbstverteidigung „American Karate System“

Torsten Kaminski, Christian Kirchner

Jugendliche und Erwachsene ab 16 Jahren, Anfänger und Fortgeschrittene

alle

18.15 - 20 Uhr

Wettkämpfer U18 / U21 und Erwachsene

Oiver Els Florian Hahn

ab ca. 15 J + Erwachsene

alle

10.30 - 12.30 Uhr

Fit 60 +

Honner Hornuß

16 - 17 Uhr

Anfängertraining II

Johannes Rathgen Nele Meyer

Kinder ca. 5 – 8 Jahre

weiß weiß-gelb

17 - 18.30 Uhr

Wettkämpfer U12/U15

Timo Wahlbring (U12), Claire Seidel (U12), Florian Hahn (U15), Johannes Rathgen (U15), Fares Badawi (U15)

Kinder ca. 8 – 15 Jahre

gelb bis braun

19.00 - 21 Uhr

Aikido

Claus Dieter Sonnenberg

Jugendliche + Erwachsene

Montag

Dienstag

Mittwoch

Änderungen vorbehalten


TRAININGSZEITEN

Seite 38

BJC News 4 /2019

Donnerstag 15.45 - 16.45

Anfängertraining III

Gabi Reif

Kinder ca. 6 – 8 Jahre

weiß weiß-gelb

16 - 17 Uhr

Entwicklungsförderung / Krabbeljudo

Honner Hornuß, Julia Klaus

Förderung ca. 4 – 5 Jahre

weiß weiß-gelb

16.45 - 18 Uh

Breitensport Judo

Gaby Reif, Melissa Schwanke, Nina Baguette,

Jugendliche bis 10 Jahre ab weiß-gelb

bis gelb-orange

18 - 20 Uhr

Selbstverteidigung „American Karate System“

Torsten Kaminski, Christian Kirchner

Jugendliche und Erwachsene ab 16 Jahren, Anfänger und Fortgeschrittene

alle

18 - 19 Uhr

Breitensport Judo

Melissa Schwanke, Nina Baguette, Madlin Barz

Jugendliche ab 11 Jahre, alle Gürtelfarben

alle

19 - 20.30 Uhr

Breitensport Judo

Eyke Ehrenberg

ab 15 J.+ Erwachsene

alle

15.45 - 16.45 Uhr

Wettkämpfer U10

Gaby Reif

Kinder ca. 6 – 8 Jahre

weiß weiß-gelb

16.45 - 18.15 Uhr

Wettkämpfer U12 / U15

Max Barz, Timo Wahlbring

Kinder ca. 9 – 15 Jahre

gelb bis blau

18.15 - 20 Uhr

Wettkämpfer U18 / U21 und Erwachsene

Oiver Els, Florian Hahn

ab ca. 15 J + Erwachsene

alle

13.30 - 14.30 Uhr

Anfängerkurse

Termine auf separater Liste

ab 5 Jahren

Schulzentrum Heidberg (Realschule) Stettinstraße 1 38124 Braunschweig

Freitag

Samstag

Änderungen vorbehalten


BJC News 4 /2019

KONTAKT / IMPRESSUM

Seite 39

Kontakt / Impressum AIKIDO Claus-Dieter Sonnenberg Tel. 0531-7 99 86 86 c.sonnenberg@t-online.de JUDO Trainer Wettkampf U9-U15 Max Barz, Fares Badawi, Florian Hahn Tel. 0531-7 99 86 86 Tel. 0160-94650921 f.hahn@braunschweiger-jc.de Trainer U9, U12, U15 Nina Baguette, Max Barz, Madlin Barz, Johannes Rathgen, Melissa Schwanke, Karsten Täuber U18 und Erwachsene Wettkampf Oliver Els FITNESS +60 Honner Hornuß 0171-2041725 h.hornuss-sportartikel@t-online.de BREITENSPORTGRUPPEN-JUDO Eyke Ehrenberg Tel 0157-58454624 e.ehrenberg@braunschweiger-jc.de JUDO FÜR BEHINDERTE MENSCHEN Martin von den Benken Tel. 0531-7 99 86 86 vondenbenken@htp-tel.de TEAMCHEF 2. BUNDESLIGA Eyke Ehrenberg SPORTLICHER KOORDINATOR Holger Löhner Tel. 0177-6021678 h.loehner@braunschweiger-jc.de

SPORTREFERENT Carsten Uhde c.uhde@braunschweiger-jc.de JUGENDREFERENT Jens Nabert j.nabert@braunschweiger-jc.de AKS Torsten Kaminski, Tel. 0531 7998686 t.kaminski@braunschweiger-jc.de

IMPRESSUM HERAUSGEBER Braunschweiger Judo-Club Eisenbütteler Str. 1 38122 Braunschweig, Tel. 0531-7 99 86 86 www.braunschweiger-jc.de info@braunschweiger-jc.de CHEFREDAKTION Günther Müller mueller-blohm@t-online.de FOTOS Braunschweiger JC, Holger Löhner, Andreas Lippelt, Jens Nabert, Johanna Buhlke, Eyke Ehrenberg GRAFIK UND LAYOUT Andreas Lippelt lippelt@popularculture.de DRUCK Flyeralarm AUFLAGE 250 Stück ERSCHEINUNGSWEISE 4x im Jahr


WETTKÄMPFE

Seite 40

BJC News 4 /2019

www.braunschweiger-jc.de

0 2 0 2 L O O P C BJ Unsere Partner:

PRIETZ GMBH BAD.HEIZUNG.SANITÄR.

Braunschweig - Wenden

05307 - 80 30 956

Wir sagen herzlich Danke!

Profile for Andreas Lippelt

Braunschweiger Judo Club – Vereinsheft Ausgabe 4/19  

Aktuelle elektronische Ausgabe des Vereinsheftes des Braunschweiger Judo Clubs, Ausgabe 04 / 2019.

Braunschweiger Judo Club – Vereinsheft Ausgabe 4/19  

Aktuelle elektronische Ausgabe des Vereinsheftes des Braunschweiger Judo Clubs, Ausgabe 04 / 2019.

Profile for bertbrush
Advertisement