Issuu on Google+

MAGAZIN Dezember 2012

Mehr vom N체nitram Alles zur Verl채ngerung der Linie 9 Wettbewerb Jetzt Fahrpl채ne bestellen und Libero-Jahresabo gewinnen!

Fahrplanwechsel 9. Dezember 2012: alles auf einen Blick


Die Themen im Überblick

Vorwort

4 Fahrplanwechsel: Was sich alles ändert

7

Unterwegs in Bern: Wir sind für Sie da. Naheliegend – der Libero-Shop Sämtliche Billette, Tages- und Mehrfahrtenkarten, Libero-Abos, Halbtax-Abos, GAs und Moonlinertickets können Sie in unserem Libero-Shop im Jurahaus am Bubenbergplatz 5 kaufen. Und übrigens auch im BERNMOBIL-Infocenter am Bärenplatz 8. Montag – Freitag, ohne allg. Feiertage Samstag Sonntag

9

7.00 – 19.00 Uhr 8.00 – 17.00 Uhr 12.00 – 17.00 Uhr

Fahrplan

Fahrplan

Gültig 09.12.2012 bis 14.12.2013

Gültig 09.12. 2012 bis 14.12. 2013

Bümpliz – Bern Bahnhof – Wabern Ostring– Bern Bhf – Guisanplatz Expo – Wankdorf Bhf Wankdorf Bhf – Guisanplatz Expo – Bern Bhf – Wabern Ostring – Bern Bahnhof – Bümpliz

Telefon: 031 321 86 31

Eine verlängerte Tramlinie, neue Haltestellen, bessere Anschlüsse: Die praktische Tabelle gibt Ihnen den Überblick. Mit der Antwortkarte (Seite 12) bestellen Sie kostenlos Haltestellen- und Taschenfahrpläne. E-Mail: verkauf@bernmobil.ch

Kompetent – das BERNMOBIL-Infocenter Im Infocenter am Bärenplatz 8 beraten wir Sie individuell und beantworten sämtliche Fragen zur Mobilität in Stadt und Region Bern. Das Fundbüro befindet sich ebenfalls im BERNMOBILInfocenter. Montag – Freitag, ohne allg. Feiertage

8.30 – 18.00 Uhr

Kundendienst-Hotline: 031 321 88 44 E-Mail: kundendienst@bernmobil.ch

Neu: bis Wankdorf Bahnhof www.bernmobil.ch

Alle Informationen auf www.bernmobil.ch Jederzeit aktuell: Fahrpläne, Baustellen, myBERNMOBIL. MEZI-App: der Handy-Fahrplan in Echtzeit Jetzt kostenlos für Ihr iPhone oder Android-Handy: Der praktische Fahrplan mit Echtzeiten und Locate-me-Funktion.

www.bernmobil.ch

0000_titelseiten2013.indd 5

6 Neu im Nordosten: Linie 9 trifft S-Bahn

Liebe Leserin, lieber Leser Bitte lächeln! Die Plakate unserer Werbekampagne zieren strahlende Kundinnen und Kunden. Das Gros unserer Fahrgäste ist mit BERNMOBIL zufrieden. Das beweist die Kundenzufriedenheitsumfrage, die wir Anfang Jahr durchgeführt haben. Unsere Werte zeigen sogar leicht nach oben. Das freut mich, denn es bestätigt: Der ÖV in Bern funktioniert gut, ist praktisch und zaubert vielleicht auch Ihnen hin und wieder ein kleines Lächeln aufs Gesicht.

Neu fährt das Nünitram bis Wankdorf Bahnhof. Damit schliesst BERNMOBIL eine Lücke im öffentlichen Verkehr: Dank kürzeren Wegen und verbesserten Anschlüssen an S-Bahn-Linien sparen Sie Zeit und Umwege.

Vielen Pendlerinnen und Pendlern gefällt sicher, dass die Anbindung des Nünitrams an den Bahnhof Wankdorf den Arbeitsweg noch angenehmer macht. Auch das Wankdorf Center ist nun endlich optimal mit dem ÖV erschlossen.

8 Münsingen und Belp: Attraktive Neuerungen

Seien Sie versichert, liebe Fahrgäste, dass wir auch in Zukunft alles daransetzen, um trotz Spardruck einen professionellen und kundenfreundlichen Service aufrechtzuerhalten.

Münsingen hat neu einen Busbahnhof, Belp erhält einen einheitlichen Abfahrtsort für alle Busse und der AirportBus ist im Grundangebot. Dazu: neue Haltestellenstandorte, vorteilhaftere Linienführungen und kürzere Wege.

20

Scheibenrain Wylerbad

Pillonweg

o1

03

ut

llg Zo

nb ur g Ro Ny sen de ga gg rte n Ga lge nf eld Sc ho ssh fri alde ed n ho f W ald ec k Os ter mu Ba ndig hn en ho f

lem

Sc

Sa

RBS 40

Bärengraben

Oberdo

Waldhe

z

erp

Ra t

uf

ha

us

12 30

Bärenplatz

Hi rs

ch

en

gr ab

els p

en

ita

l

rte ga em Br

12 30 6 7 8 9

Milchstrasse

Parkstrasse

lat

dh

9 10

nf

rie

Kursaal AARE

11 21 20

RBS 40

Guisanplatz Expo

tA

of

ah rb te Gü

ns an

Bollwerk

RBS 41

Wankdorf Center

UPD Waldau

P+R

Po s

of nh

us eg

ha

e ch

ttw

Kir

ma ter Un

em leh th Be

W Ba ey d erm

Ins

PostAuto 101 ut ch

ar

ne rg

ke r len Ho

Ts

ac

ch lba be Gä

Mühleberg âtel / Payerne

Schanzenstrasse

RBS 44

0 S4 RB

Bethlehem Säge

06

/1

27

Universität

Wölflistrasse

Wankdorfplatz

RBS 36

05 /1

Fellerstrasse

RBS 41

04

00

o1

70

Blumenfeld

11

Wankdorfbrücke

28

ar

/1

ut

tA

s Po

o5

ut tA

s Po

Riedbachstr. Ramuzstrasse

9

M

02 o1

Wylerhuus Übersichtlich: Das Liniennetz von Schulhaus Sustenweg Wylergut Breitfeld Rossfeld Felsenau Grimselstrasse BERNMOBIL, gültig ab 9. Dezember Dändlikerweg Haldenstrasse P+R Äussere 11 gute Schützen2012, leistet viele Enge Dienste auf weg Neufeld Breitenrain Innere Brückfeld einen Blick. Und passt überall hin. Wyleregg Enge 12 Spitalacker Engeried Länggasse Etwa an Ihren Kühlschrank oder ansLorraine Unitobler Gewerbeschule Bierhübeli Viktoriaplatz Mittelstrasse Anschlagbrett am Arbeitsplatz. Henkerbrünnli

PostAuto 107

RBS 36

Wankdorf Bahnhof

Wylergut

Jaunweg

Felsenau

S3 / S31 / S4 / S44

Papiermühle – Kappelisacker

se

26

Fährstrasse

Worb Dorf

S7

AARE

Biel/Bienne Burgdorf Solothurn Langnau – Sumiswald

as

RBS 33

Br em

ut

tA

s Po

Uettligen – Säriswil Kirchlindach – Zollikofen Meikirch – Wahlendorf Meikirch – Lyss

Bremgarten Schloss

sk ir M ch str org e as ar se te nW yle r

ga

eg ow Ku n

AARE

Hinterkappelen – Wohlen – Aarberg

S8 / S9

RBS 33

nP os

t

10 Praktisch: Das neue Liniennetz rte

en ga rt Br em

21

Roman Gattlen, Leiter Marketing BERNMOBIL

Münchenbuchsee Solothurn – Unterzollikofen

Worblaufen

ku

Ich wünsche Ihnen bei der Lektüre des BERNMOBIL-Magazins – in dem wir wieder viele Kundinnen und Kunden zu Wort kommen lassen – gute Unterhaltung. Allen Fahrgästen und ebenso allen Fussgängerinnen, Velofahrern und Autofahrerinnen wünsche ich fröhliche Festtage und im 2013 möglichst viele aufgestellte Momente.

2

25.10.12

Zentrum

Tiefenm


12/20 Service und Verkaufsstelle: Noch näher bei den Kunden Kontaktieren Sie BERNMOBIL, wie es Ihnen am besten passt: Persönlich im Infocenter am Bärenplatz und im Libero-Shop am Bubenbergplatz. Besuchen Sie uns auf www.bernmobil.ch, nutzen Sie die Smartphone-Apps und schauen Sie rein auf www.facebook.com/bernmobil.

2 10:47

14 Reportage: Unterwegs mit einer Busfahrerin Sie will grosse Fahrzeuge fahren, seit sie denken kann. Mit fast fünfzig Jahren wird Gabriela SahliEtter Buschauffeuse, mit viel Gespür für Menschen und Motoren. Begleiten Sie Gabi Sahli auf der BERNMOBIL-Linie 12, zwischen Länggasse und Zentrum Paul Klee.

16 Interview: Wohin steuert der Berner ÖV? Die Region wächst und immer mehr Menschen nutzen die öffentlichen Verkehrsmittel. «Tram Region Bern ist die Grundvoraussetzung dafür, dass der Verkehr weiterhin funktionieren wird», sagt BERNMOBIL-Direktor René Schmied und wirft einen Blick in die Zukunft.

Wettbewerb 18 Libero-Tarifverbund: Höhere Preise, attraktivere Tickets

12 Antwortkarte: Mitmachen und gewinnen!

Beim Libero-Tarifverbund steigen mit dem Fahrplanwechsel die Preise um rund 5 Prozent. Vorteile für Libero-Fahrgäste sind neu: länger gültige Fahrausweise für gewisse Zonen, Mehrfahrtenkarten ohne Zonennummern, kundenfreundlichere Anschlusstickets.

Setzen Sie auf diese Karte und gewinnen Sie mit etwas Glück eines von drei Libero-Jahresabos im Wert von maximal 750 Franken. Oder ein gemütliches Kerzenschein-Znacht auf dem Berner Hausberg Gurten.

3


Fahrplan 2013 Auch im 2013 fahren Sie gut mit BERNMOBIL Nach dem Westen kommt der Nordosten dran: Dieses Jahr betreffen die Fahrplanänderungen vor allem das Gebiet rund ums Wankdorf. BERNMOBIL verlängert die beliebte Tramlinie 9 vom Guisanplatz bis zum Bahnhof Wankdorf und stärkt damit den S-BahnKnotenpunkt Wankdorf. Die Linie 28 wird teilweise neu geführt und erhält zwei neue Haltestellen. Das sind in Kürze die wichtigsten Änderungen. Mehr Einzelheiten – auch zu den Regionallinien in Belp, Rubigen und Münsingen – erfahren Sie auf den nächsten Seiten. Bleiben Sie Ihrer Linie treu Die Übersicht zeigt Ihnen auf einen Blick alle Linien von BERNMOBIL mit dem Taktintervall und sämtlichen Neuerungen. So überprüfen Sie rasch, wie es um Ihre Linie steht. Fahrpläne bestellen Bestellen Sie noch heute kostenlos Ihren Taschenfahrplan oder Ihren Haltestellenfahrplan mit der vorfrankierten Antwortkarte auf Seite 12. Oder besuchen Sie uns im Internet. Da finden Sie neben den Fahrplänen jederzeit auch sämtliche Informationen zu Baustellen und Umleitungen. Ihr ganz persönlicher Fahrplan Auf Sie zugeschnittene Fahrplan- und Abfahrtsinformationen erhalten Sie mit myBERNMOBIL. Sie definieren Ihre wichtigsten Linien und Haltestellen und erhalten auf allen Ihren Online-Plattformen die Abfahrtsinformationen. Mehr zum kostenlosen Service myBERNMOBIL erfahren Sie auf Seite 20. Die Mobile-App MEZI bietet Ihnen für Smartphones die persönlichen Fahrplaninformationen in Echtzeit. Mehr zum kostenlosen Service MEZI erfahren Sie auf bernmobil.ch.

4

Fahrplan ab Sonntag, 9. Dezember 2012, mit den wichtigsten Änderungen Linie

Takt in Min. Mo–Fr

Takt in Min. Mo–So ab 20 Uhr

Takt in Min. Sa

Takt in Min. So

Tramlinie

3

Bern Bahnhof–Weissenbühl

6

10–15

7,5–10

10–15

6

Fischermätteli–Bern Bahnhof–Worb Dorf

10

10–15/30

10

15/30

7

Bümpliz–Bern Bahnhof–Ostring

6

10–15

7,5–10

10–15

8

Brünnen Westside Bahnhof– Bern Bahnhof–Saali

6

10–15

7,5–10

10–15

9

Wabern–Bern Bahnhof–Guisanplatz Expo– Wankdorf Bahnhof

6

10–15

7,5–10

7,5–15

Buslinie

10

Köniz Schliern–Bern Bahnhof– Ostermundigen Rüti

3–6

10–15

5–7,5

7,5–15

11

Güterbahnhof–Bern Bahnhof–Neufeld P+R

3–7,5

10–15

7,5–10

10–15

12

Länggasse–Bern Bahnhof– Zentrum Paul Klee

3–6

10–15

6–10

7,5–15

17

Bern Bahnhof–Köniz Weiermatt

7,5–10

10–15

10

10–15

19

Blinzern–Bern Bahnhof–Elfenau

5–10

10–15

10

10–15

20

Bern Bahnhof–Wankdorf Bahnhof

2–5

10–15

6–7,5

10–15

21

Bern Bahnhof–Bremgarten

6–10

10–15

10

10–15

Tangential- und Quartierlinie (nicht via Bern Bahnhof)

16

Köniz Zentrum–Gurten-Gartenstadt

20

20 (Mo–Fr bis 21 Uhr)

20

25

Eichmatt–Büschiacker (Schliern)

154

26

Breitenrain–Wylergut

20

27

Niederwangen Bahnhof–Weyermannshaus Bad

15

30 (bis 22 Uhr)

15–30

30

28

Eigerplatz–Brunnadernstr.–Wankdorf Bahnhof

301 (Mo–Fr 15 bis 22 Uhr)

301 (bis 22 Uhr)

29

Niederwangen Bahnhof–Wabern Lindenweg

7,52–15

30 (bis 22 Uhr)

15–30

30

30

Bern Bahnhof–Marzilistrasse–Bern Bahnhof

15–20

31

Niederwangen Erle/Bahnhof– Ausserholligen Bahnhof

15–30

32

Riedbach Bahnhof–Bümpliz Bachmätteli

30

30

30

30

20

Regionallinie/AirportBus

160

Bern Flughafen–Konolfingen Dorf (Tangento)

303/60

60

60

331

Belp Bahnhof–Riedli

30

30

332

Belp Bahnhof–Aemmenmatt

30

30

333

Belp Bahnhof–Hühnerhubel

605

334

Belp Bahnhof–Bern Flughafen (AirportBus)

30

30

30

30


Was ist neu?

Tramlinie

3

Keine Änderungen

6

Keine Änderungen

7

Keine Änderungen

8

Keine Änderungen

9

Die Tramlinie 9 wird bis Wankdorf Bahnhof verlängert. Die bisherige Endhaltestelle Guisanplatz heisst neu Guisanplatz Expo. Das Tram bedient neu die Haltestellen Wankdorf Center, Wankdorfplatz und Wankdorf Bahnhof (Anschluss an Linien 20, 28 und S-Bahn). Mehr dazu auf den Seiten 6/7.

Buslinie

10

Keine Änderungen. Erfahren Sie mehr zu Tram Region Bern auf Seite 16.

11

Keine Änderungen

12

Keine Änderungen

17

Keine Änderungen

19

Keine Änderungen

20

Keine Änderungen

21

Keine Änderungen

Tangential- und Quartierlinie (nicht via Bern Bahnhof)

16

Keine Änderungen

25

Keine Änderungen (zweijähriger Versuchsbetrieb 2011 bis 2013)

26

Keine Änderungen

27

Die Endhaltestelle der Linie 27 Weyermannshaus wird umbenannt in Weyermannshaus Bad. Die ca. 400 Meter entfernte Postauto-Haltestelle an der Murtenstrasse heisst weiterhin Weyermannshaus. Die Linie 28 erhält im Bereich Wankdorf eine neue Linienführung: Ab der verlegten Haltestelle UPD Waldau führt die Linie neu via Wölflistrasse und Papiermühlestrasse zum Bahnhof Wankdorf. BERNMOBIL bedient die neuen Haltestellen Wölflistrasse und Wankdorfbrücke. Mehr dazu auf den Seiten 6/7.

28

Sanierung Marktgasse Während der geplanten Sanierung der Marktgasse gelten auf den Linien 6, 7, 8, 9, 12 und 30 besondere Baustellenfahrpläne. Weitere Infos www.bern.ch/marktgasse

Legende Betriebszeiten der Hauptlinien: ca. 05.30 bis 00.15 Uhr. Takt = ungefähre Wartezeit in Minuten zwischen zwei Kursen = nur Wankdorf Bahnhof–Brunnadernstrasse = der dichtere Takt gilt während der Hauptverkehrszeiten zwischen Niederwangen Bahnhof und Gurtenbahn 3 = während der Hauptverkehrszeiten zwischen Münsingen Bahnhof und Konolfingen Bahnhof sowie zwischen Belp Bahnhof und Rubigen Bahnhof 4 = Hauptverkehrszeiten morgens, mittags und abends 5 = Hauptverkehrszeiten morgens und abends 1 2

Die detaillierten Taktintervalle finden Sie unter www.bernmobil.ch und an jeder Haltestelle. Verdichteter Fahrplan für Sonntagsverkäufe im Dezember Sonntag, 16. Dezember, und Sonntag, 23. Dezember 2012: Von 10 bis 18 Uhr verkehren die Trams und Busse von BERNMOBIL mit einem verdichteten Takt.

29

Keine Änderungen

30

Im Bereich Monbijou wird die Linie 30 angepasst: Statt über Sulgeneckstrasse und Bundesgasse führt sie neu via Kapellenstrasse und Monbijoustrasse zum Hirschengraben. Keine Änderung bei der Haltestellenbedienung.

31

Keine Änderungen

Impressum

32

Keine Änderungen

Redaktion BERNMOBIL / Städtische Verkehrsbetriebe Bern Eigerplatz 3 3000 Bern 14

Regionallinie/AirportBus

160

In Münsingen wird mit dem Fahrplanwechsel der neue Busbahnhof in Betrieb genommen. Der BERNMOBIL-Bus der Linie 160 (Tangento) fährt ab Perron 3. Linienführung und Fahrplan der Linie 160 werden angepasst: Die Zufahrt zum Busbahnhof erfolgt via Belpbergstrasse und die Wegfahrt via alte Bahnhofstrasse. Die Postauto-Linie 161 fährt ab Perron 1 und bedient die Haltestelle Schrybi in der neuen Bahnhofstrasse nicht mehr. Die Perrons 1, 2, 4 und 5 des Busbahnhofs Münsingen sind für die Postautos der Linien 161, 162, 163, 165 und 167 reserviert. Mehr dazu auf den Seiten 8/9.

Konzept und Gestaltung Casalini Werbeagentur AG, Bern Druck Ast & Fischer AG, Bern

331

Die Anschlüsse sind ausgerichtet auf die S-Bahn in Belp Bahnhof. Mehr dazu auf den Seiten 8/9.

332

Die Linie 332 verkehrt nicht mehr als Rundkurs, sondern neu als Sticherschliessung zwischen Belp Bahnhof und Aemmenmatt. Die Haltestellen Käsereistrasse und Eissel werden neu in beide Richtungen bedient. Die Endhaltestelle heisst neu Aemmenmatt. Die Anschlüsse sind ausgerichtet auf die S-Bahn in Belp Bahnhof. Mehr dazu auf den Seiten 8/9.

Auflage 150 000 (an alle Haushalte im BERNMOBILGebiet; Verteilaktionen und Auflage an verschiedenen Standorten)

333

Die Anschlüsse sind ausgerichtet auf die S-Bahn in Belp Bahnhof. Mehr dazu auf den Seiten 8/9.

Dezember 2012

334

Der AirportBus (Linie 334) ist ins kantonale ÖV-Grundangebot aufgenommen. Er fährt im Halbstundentakt von Belp Bahnhof zum Flughafen Bern-Belp. Der Fahrplan ist auf die S-Bahn in Belp Bahnhof abgestimmt. Der AirportBus hält neu beim Bahnhof Belp am selben Ort wie die Linien 331, 332, 333 und 160. Der erste Kurs morgens und der letzte Kurs abends verbinden Bern Bahnhof (Perron L vor UBS) und Bern Flughafen direkt. Mehr dazu auf den Seiten 8/9.

5


Änderungen im Nordosten von Bern Ds Nüüüüüniiiii wird lääääänger! hle Pa p

ier

A1

Aare

Es ist so weit: Der umgestaltete Wankdorfplatz gehört wieder Fussgängern, Velos, Autos und Bussen – und jetzt auch der Linie 9. Neu verkehrt das Tram über den Guisanplatz hinaus bis Wankdorf Bahnhof. Dazwischen bedient BERNMOBIL die Haltestellen Wankdorf Center und Wankdorfplatz. Die Wege im Nordosten Berns verkürzen sich, der Bahnhof Wankdorf wird als Umsteigeplattform noch attraktiver.

A1

41

Schermenwald

40

28 S1

S2

S3

S31 S4 S44

Wankdorf Bahnhof

Wölflistrasse Wölfl

41 20

ra i n iten o f Bre Bahnh n Ber

Sp Wa o r t h a n kd l l e or f

Wyler

se ras

Sche

rme

nw e

g

9

str

ass

e

se

Wankdorf Center

Bo

en llig

ühl ier m Pa p

Milchstrasse

se

we

as

A6

en

str

erm

ll Te

Sch

Allmend

e

Wankdorf Center

ass

est

str

ras

lch

hst

St a de de Sui sse

Bo

44

as Fo

po ex

Be

rn

Guisanplatz Expo

Parkstrasse

ll Bo

sse

ige

ns

t

g

tra

we

M

it t

elh

o

l ze

rst

ra

ss

e

28 Eigerplatz Gümligen Ostermundigen Rüti

Zent

est

ras

Hotel Novotel Bern Expo

ers

nt

40

ng

se ras

Ze

Mi

se

str

Schermenweg

9

rel

tstrasse

se

g

Rodtmat

n llige

Mi

pac

sse

UPD Waldau Wankdorfplatz

S em

istra

Wankdorfbrücke

n g e Pa p ier m n

ühl

44

Bo

ra nst

s se

A ll

me

ndi

Ber

eg

ll i g

rw

en

lve

str

Pu

as

se

Tramdepot Bolligenstrasse

10 Ostermundigen Bahnhof

Waldeck

Die Streckenverlängerung der Tramlinie 9 misst nur gut einen Kilometer. Dennoch bringt sie zahlreichen Fahrgästen von BLS und BERNMOBIL viel Erleichterung, schliesst sie doch die Lücke im öffentlichen Verkehr zwischen Guisanplatz und Wankdorf Bahnhof. Fahrgäste von ausserhalb steigen bereits in Wankdorf Bahnhof aus, um mit dem Nünitram in Richtung Guisanplatz– Breitenrain–Viktoriaplatz an ihr Ziel zu gelangen. Pendlerinnen und Pendler, Sportbegeisterte und Einkaufsgäste sparen sich den Umweg über den Hauptbahnhof und das Stadtzentrum von Bern – und gewinnen damit Zeit. Neue Haltestellen Die Haltestelle Guisanplatz erhält einen neuen Namen: Guisanplatz Expo. Für die optimale Erschliessung des Bernexpo-Messegeländes, des Eishockey-Stadions und der umliegenden Gebäude hält das Tram stadteinwärts und stadtauswärts an der gleichen Stelle. Neu bedient die Linie 9

La ub

nburg

eg gs

Schosshaldenfriedhof

tra ss e

Galgenfeld

Rosengarten

«Neu kann ich vom Wankdorf auch das Tram bis Zytglogge nehmen. Ich fahre lieber Tram, es hat mehr Lau Platz. Auf beg gstr zu wünSitzen platzierte Füsse lassen asse schen übrig. Der Preis ist für mich okay.»

«Tram Region Bern brauchts, und zwar bis nach Schliern. Auch für die Erschliessung der neuen Arbeitsplätze in Köniz ist es wichtig. Die sollen ja nicht alle mit dem Auto kommen.»

«Die Verlängerung der Linie 9 ist für die Sporthalle Wankdorf ideal. Ich bin von Burgdorf nach Bern gezügelt und verzichte nun aufs Auto. Der ganze Fahrplan ist wunderbar.»

Robert Scheidegger, Bern

Karin Egger, Schliern

Marco Zbinden, Bern

Obstberg

6

Os

t r in

g

Kreisel Burgernziel


Attraktiver Umsteigebahnhof: In Wankdorf Bahnhof treffen die BERNMOBIL-Linien 9, 20 und 28 auf alle S-Bahnen Richtung Bern, Biel, Burgdorf, Langnau und Thun. Pendlerinnen und Pendler profitieren von einer kürzeren Verbindung nach Breitenrain und Viktoriaplatz.

zwischen Guisanplatz Expo und der neuen Endstation Wankdorf Bahnhof auch die Haltestellen Wankdorf Center – in der Papiermühlestrasse – und Wankdorfplatz.

Linie 28 Via Wölflistrasse direkt zum Nüni

Attraktiver Umsteigebahnhof In Wankdorf Bahnhof trifft die Linie 9 auf die weiteren BERNMOBIL-Linien 20 (Richtung Wyleregg– Bern Bahnhof) und 28 (Richtung Ostermundigen– Eigerplatz) und auf sämtliche S-Bahn-Linien Richtung Bern, Biel, Burgdorf, Langnau und Thun.

Der Bus der Linie 28 verkehrt zwischen Wankdorf Bahnhof und UPD Waldau neu via Wankdorfbrücke durch die Wölflistrasse. Die neuen Haltestellen Wankdorfbrücke und Wölflistrasse erschliessen arbeitsplatzreiche Quartiere im Nordosten Berns. Die Haltestelle UPD Waldau wird verschoben, die Haltestelle Wankdorfplatz wird nicht mehr bedient.

Grossanlässe: Bis Guisanplatz Expo Bei grossen Sport- und Kulturveranstaltungen im Stade de Suisse verkehrt das Tram der Linie 9 aus Sicherheitsgründen wie bisher bis Guisanplatz Expo. Die Haltestellen Wankdorf Center, Wankdorfplatz und Wankdorf Bahnhof werden während der Dauer der Veranstaltung nicht bedient.

Die optimale Anbindung an die S-Bahn-Verkehrsknoten Wankdorf Bahnhof und Ostermundigen Bahnhof besteht weiterhin: In Wankdorf Bahnhof erlaubt neu die verlängerte Linie 9 ein direktes Umsteigen Richtung Guisanplatz–Breitenrain–

Viktoriaplatz. Zwischen UPD Waldau und Eigerplatz verkehrt die Linie 28 wie bisher via Ostermundigen Bahnhof. Der Fahrplan der Linie 28 wird leicht ausgebaut: Von Montag bis Freitag kommt der Bus bis 20.00 Uhr durchgehend jede Viertelstunde.

Dabei sein auf Facebook Begleiten Sie die Verlängerung der Linie 9 auf www.facebook.com/bernmobil.

Angebot unseres Kooperationspartners Wankdorf Center

bon

SonntagSverkauf 9. Dezember 2012, 10 –18 uhr

Mit em 9i Tram zum Znüni u 9x profitiere!

9 Gültig im Coop Megastore Bern Wankdorf, nur am 9. Dezember 2012.

1x gratis Kaffee & Gipfeli Einlösbar im Coop Restaurant Bern Wankdorf.

Am 9.12.2012 von 10 – 11.30 Uhr im Coop Restaurant.

7


BERNMOBIL in Belp, Rubigen, Münsingen und Konolfingen Aus der Region, für die Region – auch bei BERNMOBIL Bahnhof Münsingen: Ein Abfahrtsort für alle Busse Mehr (Bus-)Bahnhof in Münsingen. Mit dem Fahr­ planwechsel wird der neue Busbahnhof in Betrieb genommen. Hier hält und fährt neu jeder Bus, der den Bahnhof Münsingen bedient. Übersichtlichkeit auf kleinem Raum, kürzere Wege, ein neuer Warteraum für Fahrgäste und ein neues

Bern

160

Sc

Thun

Greulebach Fahrzeit zwischen den Haltestellen in Minuten

eg sw eg he n Sp ac ita k l e M ün r sin ge n Fin ke nw

au

ge

sin

PostAuto-Linien 161 Spital 162 Sonnhalde 163 Brückreuti 165 Wichtrach–Gerzensee–Kirchdorf 167 Wichtrach–Oppligen–Oberdiessbach

Thun

Migros Post Bahnhofplatz 7/9

Neugestaltung Bahnhofplatz Münsingen

Haueter-Gebäude RE

160

nk en h

ün

M

Münsingen Bahnhof

Kr a

ub e

Fahrhubelweg

Bützacker

Mühlematt

Riedli

Ochsen

RE R

tsc hi Ko Do no r l fi Ko ng Ur f se no en lfi Ha llen ng ld en enw Ba eg hn ho f Gr Br un ün nh eg g Ko alde ns no tr lfi ng asse en Do rf

Ausgabe Dezember 2012 Atelier Hugo Schild

Holiebi

Friedhof

Tä ge r

Minuten

4

160

Käsereistrasse

Burgdorf

Münsingen Schwand

Tra

Minuten

Bern Bahnhof Bern–Biel

331 Frohsinn

1

Dorfmatte Rubigen Hunzigenbrügg Belp Lehn

RE

se

Belp Bahnhof

as

Dorfschulhaus 333

tr

160

160

3

Fussgänger- und Veloverbindung Rubigen Thunstrasse Süd

ck

RE R

Thun

se

ss

332

r Dru

as

os

Schützen

795 Rubigen Bahnhof

Fische

Veloparking Nord

str

hl

S-Bahn Bern P

rg

BLS Regio Express / BLS Regio

Sc

Sternen

be

RE / R 2

Zelgweg

Kreuzweg

PostAuto

lp

Aemmenmatt 1

Zone Tempo 30

6 Worb Dorf–Bern Bahnhof– Fischermätteli

Anschlusslinien 795

Be

ha

fm

at

t

In

du

str

ie

ten

Linie 6 Aemmenmatt Eissel

Neumatt

334 Belp Bahnhof–Bern Flughafen 334 Bern Bahnhof–Bern Flughafen (erste und letzte Fahrt, direkt)

795

Chutzenweg

inu

M

Muristrasse Süd 334

160 Bern Flughafen–Belp–Rubigen– Münsingen–Konolfingen Dorf

AirportBus

Giessenbad 4

331 Belp Bahnhof–Riedli 332 Belp Bahnhof–Aemmenmatt 333 Belp Bahnhof–Hühnerhubel

Tangento

Hangar Rundflüge

Hühnerhubel

333

BusBelp

asse

334

793

Worb SBB

hofstr

795

Bern Flughafen

Haltestelle Umsteigehaltestelle Haltestelle nur einseitig bedient

Bahn

RE

791 792

794

Alte

Worb Dorf 794

asse

Rüfenacht RE

BERNMOBIL-Liniennetz für die Regionallinien Konolfingen–Münsingen–Rubigen–Belp– Bern Flughafen

6

fstr

Langenloh

nho

Scheyenholz

Tangento und Postauto Die Linie 160 (Tangento, Bern Flughafen–Konolfingen Dorf) verkehrt in Münsingen Bahnhof ab Perron 3 mit Zufahrt via Belpbergstrasse und Wegfahrt via alte Bahnhofstrasse. Die Perrons 1, 2, 4 und 5 sind für die Postauto-Linien 161, 162, Thun st ss e 163, 165 und 167 reserviert. Die Linie 161 hältraan der Haltestelle Schrybi in der neuen Bahnhofstrasse nicht mehr.

Bah

Siloah

Bern

Hofgut

Veloparking bieten mehr Komfort. Der neue Busbahnhof wird am Sonntagnachmittag, 2. Dezember 2012, eingeweiht.

e Neu

Gümligen Bahnhof

6

Luzern Langnau

Sperlisacher

Grosshöchstetten Biglen

Die Regionallinien von BERNMOBIL in Belp, Rubigen, Münsingen und Konolfingen erfahren etliche Verbesserungen: neue Halte­ stellenstandorte, vorteilhaftere Linienführungen, bessere Fahrpläne. Der AirportBus ist im Grundangebot des öffentlichen Verkehrs aufgenommen und bedient den Flughafen ab Belp Bahnhof.

Bahnhof

Busbahnhof

Durchgang zum Busbahnhof Bahnlinie Bern–Thun

Veloparking Süd Warteraum

Alle Busse an einem Ort: Der neue Busbahnhof in Münsingen vereint die Fahrzeuge von BERNMOBIL und Postauto an einer zentralen Abfahrtsstelle.

Linienplan Regionallinien und Anschlüsse

8

«Mit dem Tangento fahren wir zweimal pro Woche nach Rubigen. Für die Kinder ein Erlebnis, und ich muss nicht auf den Verkehr achten. Den Fahrplan schaue ich auf dem Tablet nach.»

«Die Fahrzeuge sind immer sauber, das schätze ich. Die elektronischen Abfahrtsanzeigen an den Haltestellen sind eine gute Sache. Als Velofahrer kommen mir die ÖV-Spuren zugute.»

«Ein Tram in der Schwarzenburgstrasse – ist das nicht zu steil? Grundsätzlich bin ich aber für alles, was der Bevölkerung nützt. Als Kind erlebte ich noch das Länggasse-Tram.»

Karin Stöckli-Meisser mit Nils und Nico, Belp

Alexander Zulliger, Bern

Marie Louise Mäder, Spiegel


Belp Bahnhof als Regiohub: Neben den Linien 331, 332, 333 und 160 fährt auch der AirportBus Linie 334 direkt ab Bahnhofplatz.

AirportBus neu im Grundangebot Der Kanton Bern hat die Linie 334 von BERNMOBIL – den AirportBus – ins Grundangebot des öffentlichen Verkehrs aufgenommen. Der AirportBus verbindet Belp Bahnhof mit Bern Flughafen im Halbstundentakt mit optimalem Anschluss an die S-Bahn nach Bern, Biel, Langnau und Burgdorf. Der erste Kurs am Morgen fährt ab Bahnhof Bern (Perron L vor UBS), der letzte Kurs am Abend verkehrt bis Bahnhof Bern. Da auch die Linie 160 (Tangento) von Belp Bahnhof zum Flughafen fährt, werden in der Hauptverkehrszeit zeitweise sogar Verbindungen im Viertelstundentakt möglich.

hält der AirportBus an der gleichen Haltestelle, die bereits vom Ortsbus Belp (Linien 331, 332, 333) und vom Tangento (Linie 160) benutzt wird. Somit fahren am Bahnhof Belp alle Busse an derselben Haltestelle ab und der Weg von der Bahn zum AirportBus wird kürzer. Gleichzeitig wird die Sicherheit für alle Verkehrsteilnehmenden optimiert.

Linie 331 Belp Bahnhof–Riedli: Der Fahrplan wird optimiert Heute ist der Fahrplan der Linie 331 auf die Pendlerinnen und Pendler abgestimmt: Bis Mittag stellt der Bus beim Eintreffen in Belp Bahnhof den Zuganschluss nach Bern sicher, ab Mittag richtet sich die Bus-Abfahrtszeit in Belp Bahnhof nach der Ankunft der Züge aus Bern. Mit dem Fahrplanwechsel gibt es nun noch mehr Anschlüsse: Von Montag bis Freitag richtet sich der Fahrplan der Linie 331 sowohl nach den Ankunftszeiten der S-Bahn aus Bern wie auch nach den Abfahrtszeiten der S-Bahn nach Bern. Ist die S-Bahn allerdings verspätet unterwegs, kann die Linie 331 nicht beide Anschlüsse gewährleisten. In diesem Fall nimmt der Bus in Belp Bahnhof Rücksicht auf die Pendlerströme: Bis Mittag stellt er den Anschluss nach Bern sicher, ab Mittag wartet er die S-Bahn aus Bern ab.

Sicher zu- und aussteigen am Bahnhof Belp Am Bahnhof Belp hat der AirportBus bisher auf der Fahrbahn des Gürbewegs angehalten. Dies führte zu Konflikten mit Motorfahrzeugen. Neu

Linie 332 neu direkt: Belp Bahnhof–Aemmenmatt Die Aemmenmatt- und die Neumattstrasse sind mit den Linien 160, 333 und 334 sehr gut erschlossen. Daher wird die Linie 332 nicht mehr als Rundkurs geführt, sondern neu ab Belp Bahnhof direkt via Eissel nach Aemmenmatt und retour. Die Haltestellen Käsereistrasse und Eissel werden neu in beide Richtungen angefahren, die neue Endhaltestelle heisst Aemmenmatt. Die Fahrgäste profitieren von einer kurzen Verbindung ab und zum Bahnhof Belp.

«Ich bin ab und zu geschäftlich mit BERNMOBIL unterwegs. Welche Zone ich brauche, finde ich am Automaten heraus. Die Buschauffeure sind rücksichtsvoll und lassen den Vortritt.»

«Wenn ich per Velo unterwegs bin, passen die Busse und Autos auf, dass wir uns nicht in die Quere kommen. Während der Bauarbeiten waren Fahrplan und Umleitungen gut geregelt.»

«Als ÖV-Freak habe ich ein GA und Mobility. Der Anschluss an die S-Bahn klappt super. BERNMOBIL ermöglicht, dass Münsingen mit der Welt, sprich dem Flughafen, verbunden ist.»

Adrian Straubhaar, Thun

Fabienne Vögeli, Bremgarten

Ruedi Hösli, Münsingen

9


rte Br em

ow Ku n

Br em

21

Bremgarten Schloss

ga

eg

ga rt

en

Das neue Liniennetz von BERNMOBIL Gültig ab 09.12.2012

nP os t

Worb

04 /1 ut tA

En

Po s Länggasse Unitobler

ut

tA

12

00

o1 of nh rb

en rab

Hi

rsc

he

ng

Ins

els

Br em

pit

ga

al

rte

nf

rie

dh

te

of

ah

ha ns an W Ba ey d erm

Kocherpark

nt au mo W ei

ss

en

hl

Be

g

Le rb erm at t

ck

PostAuto 631 Niedermuhlern – Riggisberg

dt

-G en rt

10

Gu

Eichmatt

ar

te

ns

16

ta

ns

tra s

se

Ju rab li Ga rte

at z f

K iz öni Ze z B nt ah ru nh m o

liw ös M

Kö n

eg

rf

be

S6

l

li

ölz

La nd o

ita

rsp

gle inh

n

Zie e hli

Ho Spiegel

19

m ru nt Ze weg n el be ieg Sp ngru i Ste

Le e

Wande

Ste

i-

rk Pa

Köniz Schliern

l ölz inh t Ste äri M sse

tra

25

d fel

Kö niz

tr.

sse tra sss

/S 2

Sulgen

3

He

Spühli

ins

s by

Köniz Schloss Sandwürfi Talboden Friedhof

16

li eid W rn ze in in Bl nra hof e pf ried Sta en F pf Sta

Büschiacker

be Lie

se

25

z

Meriedweg

S1

te ns Dü

lat sp au uh

se as str t ge at Sä m er ei W

iz

17

28

se

zi

er

Thomasweg

n Kö

ras lst üh gb üg Br n ge an erw ed Ni oos M

Laupen BE / Fribourg

eis W

loz ta

ing

Neumattweg

Ne

Guetmatt

Schwarzenburg

s Pe

z un

M

Bümpliz Süd Bahnhof Weidmatt Chueweid Hallmattstrasse

Monbijou

Cäcilienstrasse

Hardegg Vidmar

Niederwangen Ried

Ausgabe Dezember 2012 Atelier Hugo Schild

Hasler

6

Fischermätteli

Bodenweid

27 29

Hirschengraben

P+R

31

Br üh lpl

Bümpliz Bach- Höhe mätteli

Hohliebi

Niederwangen Erle

Schanzenstrasse

Kaufm. Verband

Brunnhof

Technopark

Riedmoosstrasse Riedmoosbrücke Niederwangen Bahnhof

Kaufm. Verband

or tw e

7

11

tz la rp ge Ei

Ch äs un Ni dB ed rot erb ot tig en Sta B tth üm a Ba lter pliz ch stra m ss ät e te li

Bümpliz Post

Sp

32

Hallmatt Parc

eg

Un

Be th

ter

leh

ma

em

ne ar ch

Stöckacker

Bümpliz Schloss

H

Universität

Bethlehem Säge

Bümpliz Nord Bahnhof

Stapfenacker Flühli Brünnenstrasse Oberbottigen Dorf

Hüsliacker

ttw

ut rg

ke r Ts

27

Fellerstrasse

Bü mp Au liz U ss nte er rf ho üh lli run Ste ge g ige n rh Ba ub Sc hn hlo el ho ssm f at te Lo ryp lat z

Neuchâtel / Payerne

Ho

be

len

lba

ac

ch

70

Kir c

he

o5

Blumenfeld

Riedbachstr. Ramuzstrasse Brünnen Westside Bahnhof S51

8

31

us

ut

Mühleberg

tA

s Po

Mittelstrasse

S5 / S52 Riedbach Bahnhof

32

P+R

Neufeld Brückfel

s Po

PostAuto 101

PostAuto 107

06 /1

o1 03

05 /1

Liniennetz Selbstbedienung auf allen Linien Haltestelle Umsteigehaltestelle Haltestelle nur zeitweise bedient Haltestelle nur in angezeigter Fahrtrichtung bedient

02 o1

Hinterkappelen – Wohlen – Aarberg

ut stA Po

Uettligen – Säriswil Kirchlindach – Zollikofen Meikirch – Wahlendorf Meikirch – Lyss

RBS 33

AARE

Gurten-K


Milchstrasse

ter Os

12

Weltistrasse

Plattformlift Liebegg

se

Seminar

nau

str as un na de rn Br

Dampfzentrale

lat tp or Sp

n rei W ur i

P 79 ostA 5 ut

o

Eg gh ölz li

us Pe tr

W

nb ah n

hh olz

Eic

Gu rte rn n

W ab e

S1

W ab W er ey n ers Bä tra ch sse C tel Eic amp Kle en hh in W in ab olz g W ern ey erg ut Al pe ns tra sse

nd rai n Sa n illo

kir ch illa e d ing Lu ter we M na g an uw ue eg lst ras El se fe na u

hö n

Sc or

Rüfenacht

RE

M

PostAuto 794

Scheyenholz Siloah Melchenbühl Hofgut Gümligen Bahnhof Seidenberg Rubigen S2 Gümligen

RB

160 Tangento

44

/S

Belp Bahnhof

331 332 333

160

0

S4

334

4 /S PostAuto 340 Zimmerwald – Niedermuhlern

Langenloh

Bern Flughafen

31

/S

Gu rte nb ah

AA

S3

Wabern AirportBus Lindenweg 334

Belp – Thun

Saali

8

19

PostAuto 795

6

lz

f ho ho en ed ler Fri ess N

29

9

Worb Dorf

tve W elt

lat z Th un p

Tierpark

eg g

Ka-We-De

PostAuto 793

po s

Tillierstrasse

er

W eg

Spital Sonnenhof

Burgernziel

Aegertenstrasse

Monbijoubrücke

Bolligen – Bern

Sonnenhof

itt igk of en

30

Ostring

S7

Lu i Th sens un t pla rass e tz

Dalmazibrücke Helvetiaplatz

Marzilistrasse

Giacomettistrasse

7

M

Marzilibahn

Grosshöchstetten

Badgasse

19 10

Tangento

BusBelp

Rubigen – Münsingen – Konolfingen

Allmendingen

Thun – Spiez

Hirschengraben

Biglen – Walkringen PostAuto 791 / 792

Tavelweg

17

Dennigkofengässli

Dunkerstrasse

Schosshalde

8 7 6

Tiefenmösli

Langnau – Luzern

Mühlenplatz

Bundesplatz 10 19

zw

gä as Zo

ho

z lat

Bitziusstrasse

Zytglogge

Ostermundigen Rüti

RBS 44

Bundesplatz

10

Oberdorf

Zentrum Paul Klee

8 7 6

19 10

3 19

mu Ba ndig hn en ho f

ssh fri alde ed n ho f W ald ec k

eld nf lge Ga

Sc

ur g Ro s Ny en de ga gg rte n

nb hö

Sc

erp

10

334

uf

Ra t

ha

us

Bärenplatz

10

Oberfeld

Waldheimstrasse

40

Bern Bahnhof 19 17

Bärengraben

12 30

S RB

12 30 6 7 8 9

hle

se

RBS 40

9 10

eg

ssl

i

Parkstrasse

lem AARE

Bolligen

UPD Waldau

Wankdorf Center P+R Guisanplatz Expo

Sa

Kursaal 11 21 20

RB S4 4

Wankdorfplatz

Gewerbeschule Viktoriaplatz

Bierhübeli Henkerbrünnli Bollwerk

Kulm

RBS 41

ku ar M

RBS 44

RBS 41

llg

ngeried

Wölflistrasse

Schützenweg Breitenrain Wyleregg Spitalacker Lorraine

Innere Enge

ld

28

RBS 44

Haldenstrasse

Wankdorfbrücke

S1 / S2

Äussere Enge

Wylerhuus Breitfeld

Schulhaus Wylergut Grimselstrasse

Sustenweg Felsenau Dändlikerweg

Rossfeld

11

Wylerbad

Pillonweg

9

20

Scheibenrain

RBS 36

Felsenau

Wankdorf Bahnhof

Wylergut

Jaunweg

S3 / S31 / S4 / S44

sk ir M che str org as ar se te nW yle r

26

RBS 36

S8 / S9

RBS 33

AARE

Fährstrasse

Worb Dorf

S7

Papiermühle – Kappelisacker

Biel/Bienne Burgdorf Solothurn Langnau – Sumiswald

RBS 40

Münchenbuchsee Solothurn – Unterzollikofen

blaufen


Kundendienst und Verkaufsstelle Noch näher bei den Kunden

Das BERNMOBIL-Infocenter befindet sich jetzt am Bärenplatz 8, flankiert von Märit und Bundeshaus. «Der neue Standort kommt gut an, noch mehr Kunden lassen sich bei uns beraten», freut sich Martin Schneeberger, Leiter Infocenter und Verkaufsstelle Libero-Shop. Das Infocenter ist die erste Adresse für alle Fragen und Anliegen zum ÖV rund um Bern. Hier erhalten Sie nützliche Auskünfte, zum Beispiel zur besten Linienwahl, über Baustellen und über verschobene Halte-

Postauto Station Bern Bahnhof

Linien 3 bis 30

Perron H

100 101 102 103 104 105 106 107

334 AirportBus (*nur erste und letzte Fahrt)

34

Bahnhof

Perron G

100 bis 107

nhof

rasse

R 11

nhof

Neufeld P+

– Güterbah

M 10

PKZ

Burgerspital

Perron D

7 Bümpliz 12 Länggasse Perron C

11

Guisanplatz Expo – Wankdorf Bahnhof

Wa b

Matte/Marzili 30

9

Air

M20 M15

po

us

Libero-Shop

12

Ostring

30 12

7

9

8

7

6

Perron A

Käfigturm

Loeb

33

4*

Os ter mu nd ige Pe M 5a nR rro üti n L M5

Infocenter

M16

UBS

10

Pe rr o n

I

10 Köniz Schlier

UBS

n

M6

Bundesgasse

9

Perron B

Zentr. Paul Klee 12

Perron K

Perron N

Markthalle

8

Spitalgasse

8 Worb Dorf 6

M 4 M 11

rtB

Perron M

Schwanengasse

en Hi

rs

ch

Ma

gr

Pe r

ron

ab

P

en

tte /M arz Ba ili hn 30 ho f1 Tie 7 rpa Os rk ter –E mu lfe nd na ige u1 Pe r nR ron üti 9 10 O

of nh

of 3

6

Ba

hn h

eB ah sid We st

rf

en nn

Do

Brü liz

7 g trin

Os

8

Köniz Weiermatt 17

Wallgasse 17 Köniz Weiermatt

9 Saali

M3 M2 M1

Tierpark – Elfenau 19

7

M 7 M 88

3 Weissenbühl

Bubenbergplatz

Wo rb

8 Q

mp

ron

7

Pe r

3

6

6 Fischermätteli 8 Brünnen Westside Bahnhof 9 Wabern

We iss en Gu bü hl Wa isan nk pla 6F do tz isc rf B Ex he p ah o – rm nh ätt of 9 eli Sa ali

12

M8 M9 M18

Perron J

P+R

ern

feld

rbah

Heiliggeistkirche

Christoffelgasse

enst

Güte

M 14

M 12

Blinzern

al –

asse

Bahnhofplatz

19

Laup Neu

Bubenberg Zentrum

M8

lspit

M 17

Pe rro n E

Bogenschützenstrasse

11 Ins e

Neueng

M 88

11 Inselspital

101

bis

Pe rro n F

100

Bogenschützenstrasse

101

M1

12

100

Länggasse

12 Zentrum Paul Klee

Bahnhof Westportal

Schanzenstrasse

34

21 Bremgarten

Stadtbachstrasse

Waisenhausplatz

Bollwerk

Bern Bahnhof

Obergericht

stellen. Und wenn Sie einmal was im Fahrzeug liegen gelassen haben, fragen Sie in unserem Fundbüro im Infocenter am Bärenplatz 8 nach. Das Infocenter steht Ihnen ebenfalls offen, um nach einer Fahrausweiskontrolle das zu Hause vergessene Abo vorzuweisen. Selbstverständlich können Sie hier die Taschenfahrpläne Ihrer Wahl einstecken und sich Haltestellenfahrpläne ausdrucken lassen. Oder Sie bestellen die Unterlagen zum neuen Fahrplan gleich mit der Antwortkarte.

20 Wankdorf Bahnhof

Seit Ende Juni berät BERNMOBIL ihre Kundinnen und Kunden im Infocenter mitten im Herzen von Bern, am Bärenplatz 8. Der Libero-Shop liegt nach wie vor zentral am Bubenbergplatz 5. Unsere Ticketautomaten stehen an fast jeder Haltestelle. Und immer und überall erreichen Sie uns unter www.bernmobil.ch.

Bärenplatz

Post Schaupla

tzgasse

Bundesplatz


Persönliche Beratung ganz zentral – das BERNMOBIL-Infocenter inkl. Fundbüro am Bärenplatz 8, vis-à-vis der «Front».

BERNMOBIL-Infocenter: Beratung, Fundbüro, Erklärung Ticketautomat Bärenplatz 8, 3011 Bern (Eingang UBS, Plan auf Seite 12) Telefon: 031 321 88 44 E-Mail: kundendienst@bernmobil.ch Geöffnet: Montag bis Freitag von 08.30 bis 18.00 Uhr Informationen online Auf www.bernmobil.ch finden Sie alle wichtigen Informationen: Sie schauen Abfahrtszeiten nach oder drucken Haltestellenfahrpläne aus. Mit myBERNMOBIL erstellen Sie Ihre eigene Abfahrtsanzeige auf dem Computer oder Smartphone – inklusive Störungsmeldungen – und abonnieren kostenlos den SMS-Dienst oder den Newsletter.

Kaufen, verlängern, schenken Im Libero-Shop kaufen oder verlängern Sie Ihre Fahrausweise und Abonnemente. Falls Sie auf der Suche nach einem beliebten Weihnachtsgeschenk sind, empfehlen wir Ihnen ÖV-Gutscheine oder den «GurtenPark im Grünen»-Gutschein. Der Libero-Shop ist auch samstags und sonntags geöffnet. Die Wartezeiten sind von Montag bis Freitag und auch am Wochenende meist kurz. Libero-Shop: Verkaufsstelle Bubenbergplatz 5, 3011 Bern (vis-à-vis Loeb, Plan auf Seite 12) Geöffnet: Montag bis Freitag von 07.00 bis 19.00 Uhr, Samstag von 08.00 bis 17.00 Uhr, Sonntag von 12.00 bis 17.00 Uhr

Sie hat gut lachen, weil sie ihr Abo am Automaten erneuern kann. Die Ticketautomaten bieten seit letztem Sommer eine zusätzliche Funktion an: Neu können Sie Ihr Libero-Monatsabo direkt am Ticketautomaten verlängern. Wer noch kein Libero-Abo besitzt, hat sogar die Möglichkeit, am Automaten ein neues zu kaufen, sofern eine ÖV-Grundkarte vorhanden ist (z.B. Halbtax). Die Benutzung via Bildschirmmenü ist einfach und steht rund um die Uhr zur Verfügung. Wer sich den Ticketautomaten in aller Ruhe erklären lassen möchte, ist im BERNMOBIL-Infocenter willkommen.

13


Traumberuf bei BERNMOBIL Unterwegs mit Busfahrerin Gabriela Sahli-Etter

Lieber spät als nie: Gabriela Sahli-Etter war knapp 49, als sie ihre Leidenschaft für starke Motoren zum Beruf machen konnte. Die BERNMOBIL-Chauffeuse fährt fürs Leben gern Bus, ist mit offenen Sinnen unterwegs, schwärmt für sauber gewaschene Fahrzeuge und geniesst den Kundenkontakt mit Alt und Jung. Bahnhof Bern, BERNMOBIL-Perron A, 13.45 Uhr. Gabi Sahli steht parat, um in einigen Minuten ihren Kollegen abzulösen. Die BERNMOBIL-Fahrerin hat vier Stunden Dienst vor sich, auf der Linie 12, zwischen Länggasse und Zentrum Paul Klee. Der «Zwölfer» rollt langsam heran, derweil Gabi Sahli dem Wagenführer im Nünitram zuwinkt und einem wartenden Fahrgast ein Lächeln schenkt. «Ein paar Worte, ein Gruss von Weitem, ein freundlicher Blick, der übrigens meist erwidert wird – das mag ich an meinem Job», erzählt sie während der Fahrt durch die belebte Innenstadt. Sie lenkt ihren Bus gewandt, ist ruhig und sanft unterwegs. «Ab und zu gibts dann auch mal ein Kompliment», freut sich die Chauffeuse.

14

keit ist auch am Bärengraben gefragt. Zahlreich und von allen Seiten gleichzeitig steuern die Autos den Kreisel an. «Merci!», sagt die Busfahrerin zum Audi, der ihr den Vortritt überlässt. Toleranz und Rücksichtnahme hält sie hoch, nicht nur im Strassenverkehr, dort aber besonders: «Alle Beteiligten – Pkw-Lenkerinnen, Bus- und Tramchauffeure, Fussgängerinnen, Velo- und Töfffahrer – müssen mitdenken, vorausschauen, mit offenen Sinnen unterwegs sein. So vermeiden sie nicht nur Unfälle, sondern erleichtern sich gegenseitig auch den Alltag.»

Gemütliche Fährtli, anspruchsvolle Touren: Zum Ausgleich steigt Gabriela Sahli-Etter in ihrer Freizeit gerne auf den Töff.

«Stieg mir der Geruch von Diesel in die Nase, kam ich auf Touren.»

zog mich das Sichtglas mit dem sprudelnden Treibstoff magisch an!» Ihr Jugendtraum, dereinst ins Familienunternehmen einzusteigen, blieb indes unerfüllt; die Eltern waren dagegen. Gabi liess sich zur Akkordeonlehrerin ausbilden, unterrichtete Kinder und Erwachsene, heiratete jung und zog drei Töchter gross.

Passion für Menschen und Motoren Gabriela Sahli hat, wie es so schön heisst, Benzin im Blut. «Schwere Fahrzeuge haben mich schon als kleines Mädchen fasziniert», gesteht die zierliche Frau. Ihre Eltern besassen eine kleine Transportfirma und Gabi, das jüngste von vier Kindern, tat nichts lieber, als neben dem Vater zu thronen, wenn dieser mit dem Kipperlastwagen auf Achse war. «Stieg mir der Geruch von Diesel in die Nase, kam ich auf Touren, und an der Zapfsäule

Ein Merci für den Audi Fahrplangemäss passiert der Zwölfer um 13.59 Uhr den Zytglogge. Hinter dem Turm nimmt eine Schar Touristen die halbe Fahrbahn in Beschlag. Aller Augen sind nach oben gerichtet, davor Kameras und Handys, knipsbereit für das berühmte Figurenspiel. Gabi Sahli bremst ab. Ärgerlich? «Nein, kein Problem. Sie stehen ja nicht absichtlich im Weg. Beim Fotografieren vergessen sich viele Touristen einfach.» Erhöhte Aufmerksam-

Jetzt werde ich Busfahrerin! Die Bernerin war weit über vierzig, als sie ihre Passion doch noch zum Beruf machte. «Sofort nach der Scheidung meldete ich mich in der LkwFahrschule an», erinnert sie sich mit strahlenden Augen. «In der ersten Fahrstunde hätte ich vor lauter Freude am liebsten laut gejubelt.» Schon kurze Zeit später hatte sie das Lastwagenpermis in der Tasche und es folgte die erste Arbeitsstelle als Berufsfahrerin: Während zweier Jahre war Gabi Sahli in der Region Bern unterwegs für Coop. In dieser Zeit absolvierte sie auch die Carausbildung. Dass sie, mit ihrer grazilen Statur, ihren Camion selber beladen und abladen musste, konnte nicht von Dauer sein. Den Zeitpunkt zum Umsatteln setzte eine Schulteroperation nach einem schweren Velosturz. Ans Heben schwerer Lasten war nicht mehr zu denken. Von starken Motoren mochte Gabi Sahli allerdings nicht lassen, und so bewarb sie sich kurz entschlossen bei BERNMOBIL. Vor Antritt der neuen Stelle buchte sie erneut ihren Fahrlehrer und erwarb gleich noch den Anhängerausweis. Ein nettes Wort für Jung und Alt «Danke, und noch einen schönen Tag», wünscht der Fahrgast, der an der Haltestelle Bitziusstrasse den Bus verlässt. Das Aussteigen am Stock geht langsam und umständlich vonstatten. Gabi Sahli wartet geduldig, schliesst die Türe erst, als der alte Herr sicher auf dem Trottoir steht. «Wir


Konzentration und Freundlichkeit schliessen sich nicht aus. Nicht einmal auf der Fahrt durch die belebte Berner Innenstadt.

Gabriela Sahli-Etter persönlich Gabi Sahli machte mit 50 Jahren den Carführerschein und trat ein Jahr später, im Dezember 2005, ihre 80%-Stelle bei BERNMOBIL an. Sie fährt alle Traktionen – Trolleybus, Gelenkbus und Tram. Am Herzen liegt ihr der Bus, «weil er mehr Spielraum, mehr Freiheit bietet». Mit dem Tram hat sie sich angefreundet: «Mich in ‹festen Schienen› zu bewegen, war mir zuerst suspekt. Das hatte ich in meinem Leben oft genug getan.» Die Mutter von drei erwachsenen Töchtern ist geschieden und wurde kürzlich zum zweiten Mal Grossmutter. Sie wandert, fährt leidenschaftlich gerne Ski und seit zwei Jahren einen grossen Töff: Zusammen mit ihrem Freund unternimmt Gabi Sahli gemütliche Ausfahrten ins Emmental und anspruchsvollere Touren über die Alpenpässe.

haben uns ein wenig kennen gelernt», berichtet sie im Weiterfahren. Kürzlich habe er ihr von seinen Grosskindern erzählt und über eine Operation, die er gut überstanden habe. Persönliche Kontakte mit älteren Menschen sind häufig, weil diese Passagiere oft durch die Vordertür ein- und aussteigen. Kommunikation, gleich welcher Art, sei jedoch mit Fahrgästen jeden Alters möglich: «Ich staune manchmal über junge Burschen im sogenannten schwierigen Alter. Selbst sie erwidern ein Lächeln. Sanft, schüchtern fast.» Wenn der Bus nach Zitrone duftet Gabi Sahli geniesst nicht nur den Kontakt mit den Fahrgästen, sondern versteht sich auch gut mit ihren Fahrdienstkolleginnen und -kollegen und den weiteren BERNMOBIL-Mitarbeitenden: «Ich habe einen grossartigen Job und fühle mich als Mitglied einer grossen Familie.» Ein Kränzchen windet sie der Abteilung Technik von BERNMOBIL. Deren Angestellte sorgen dafür, dass jedes Fahrzeug sauber und gut gewartet das Depot verlässt. «Stelle ich am Abend den Bus ein, sind sie sogleich mit Schaufeln und Wischgerät zur Stelle», berichtet Gabi Sahli. Den Heinzelmännchen gleich räumen die TechnikMitarbeitenden über Nacht liegen gebliebene Zeitungen weg, entfernen Essensreste, schrubben Böden, polieren Fensterscheiben blank und beseitigen schlechte Gerüche. Am meisten schätzt

es die Fahrerin, wenn das Fahrzeug sauber geputzt und gewaschen noch leicht nach Zitrone duftet – «das ist jedes Mal ein Highlight». Mehr frische Luft täte gut Chauffeuse bei BERNMOBIL – alles eitel Sonnenschein? «Natürlich nicht», räumt Gabi Sahli ein. «Manchmal wünschte ich mir an der Endstation ein, zwei Minuten mehr Zeit. Um mich durchzustrecken, tief durchzuatmen oder für ein paar Schritte an der frischen Luft.» Keine Freude bereiten falsch parkierte, im Weg stehende Fahrzeuge. Oder rennende, wild gestikulierende Fahrgäste, die unbedingt noch mitwollen, obwohl sie auch mit dem nächsten Bus ihr Ziel rechtzeitig erreichen würden. «All das ist allerdings nicht gravierend», versichert Gabi Sahli.

«Ich fühle mich als Mitglied einer grossen Familie.» «Erstens gibts den jederzeit perfekten Job bekanntlich nicht. Und zweitens überwiegen bei meinem Job die positiven Erlebnisse und Erfahrungen bei Weitem.»

15


BERNMOBIL heute und in 20 Jahren Wohin steuert der Berner ÖV?

Die Region Bern wächst und immer mehr Menschen benutzen die öffentlichen Verkehrsmittel. Direktor René Schmied erläutert, was das für BERNMOBIL bedeutet und wohin die Reise führen wird. René Schmied, wie beurteilen Sie heute den öffentlichen Verkehr (ÖV) in Bern? Unser ÖV ist erfolgreich: Die Passagierzahlen wachsen jährlich um zwei bis vier Prozent. Wir bieten eine umweltfreundliche Transportkette in einem engen Takt an. Und wir machen jetzt das Angebot noch attraktiver mit der neuen Tramanbindung an die S-Bahn im Wankdorf. Bei Umfragen zur Lebensqualität steht die Stadt Bern regelmässig an der Spitze, dazu trägt auch der ÖV bei. Steigt das Fahrgastvolumen weiter an? Studien prognostizieren, dass das Verkehrsaufkommen in der Region Bern-Mittelland in den nächsten zwanzig Jahren überdurchschnittlich zunimmt. Man geht beim ÖV von einem Wachstum von rund sechzig Prozent aus.

«Tram Region Bern ist die Grundvoraussetzung dafür, dass der Verkehr überhaupt noch funktionieren wird.» Die Fahrgäste klagen jetzt schon über zu volle Busse. Das stimmt. In den Hauptverkehrszeiten sind wir mit dem Zwei- oder Drei-Minuten-Takt am Limit. Wir müssen neue Wege finden, um das steigende Fahrgastvolumen künftig zu bewältigen. Auf den überlasteten Buslinien 10, 12 oder 20 können wir nicht mehr enger fahren. Der Verkehr ist

16

zu dicht und die Busse würden sich stauen. Zudem macht es keinen Sinn, während der Hauptverkehrszeiten noch mehr Fahrzeuge und Fahrpersonal einzusetzen, die in den Nebenverkehrszeiten nicht gebraucht werden. Ein durchgehender 6-Minuten-Takt mit grösseren Fahrzeugen ist auf diesen Linien sinnvoll. Sie machen sich stark für das Projekt Tram Region Bern. Was bringt die geplante Tramlinie von Köniz Schliern via Bern nach Ostermundigen Rüti? Das Tram fasst zweieinhalb Mal so viele Passagiere wie ein Bus, die Fahrgäste haben ausreichend Platz und wir setzen unser Personal wirtschaftlich ein. Ohne Tram kommen ÖV und Auto in Zukunft in den Hauptverkehrszeiten gar nicht mehr vorwärts. Tram Region Bern ist deshalb die Grundvoraussetzung, dass der Verkehr überhaupt noch funktionieren wird. Verkehrssimulationen veranschaulichen: Der Verkehr wird mit Bussen, die in einem Zwei-Minuten-Takt fahren, zusammenbrechen. Wir haben alle möglichen und unmöglichen Varianten geprüft, wie eine U-Bahn oder einen Sessellift in die Rüti. Doch nur das Tram mit einem 6-Minuten-Takt ist realisierbar. Es bringt ausreichend Kapazität und sorgt für einen fliessenden Verkehr in den Hauptverkehrszeiten. Wie sieht der Zeitplan aus? Wir gehen davon aus, dass der erste Linienast nach Ostermundigen Ende 2018 in Betrieb gehen könnte. Tram Region Bern umfasst weitere Teilprojekte wie die Tramerschliessung von Wabern bis Kleinwabern. Auch der Eigerplatz wird saniert

und bei der Bahnhofunterführung Ostermundigen werden die Umsteigebeziehungen auf die S-Bahn optimiert. Der genaue Zeitplan für die Teilprojekte ist noch offen. Welche Alternativen gäbe es zu Tram Region Bern? Keine, die wirklich funktionieren würden. In Bern, Köniz und Ostermundigen wird gebaut, es kommen immer mehr Fahrgäste dazu. Tram Region

«Die Mehreinnahmen fliessen eins zu eins in die Bahninfrastruktur.» Bern bringt Entwicklungschancen für alle drei Gemeinden und ist wichtig für den ganzen Kanton Bern. Wenn es dem Wirtschaftsmotor Grossraum Bern gut geht, geht es dem ganzen Kanton gut. Wie stehen die politischen Chancen? Das Projekt ist gut aufgegleist und breit abgestützt. In allen drei Gemeinden wird die Bevölkerung abstimmen. Durch die Erfahrungen mit Tram Bern West bin ich überzeugt, dass viele Gegner des Projekts umzustimmen sind. Ehemalige Kritiker in Bümpliz sagen heute: «Zum Glück haben wir das Tram, ich kann nicht verstehen, dass ich mal dagegen war.» Die Kundenzufriedenheit auf den Linien 7 und 8 ist denn auch deutlich höher als früher bei den Buslinien 13 und 14.

René Schmied (46) wuchs in Bern auf und studierte Betriebswirtschaft. Seit 2001 arbeitet er bei BERNMOBIL, seit 2006 in der Funktion des Direktors. Mit seiner Frau Claudia und den beiden Kindern Nick (12) und Anna (10) lebt er in Münsingen. Fürs Einkaufen und für die Ferien benutzt er manchmal das Auto, zur Arbeit immer den ÖV. In seiner Freizeit fährt René Schmied gerne Velo und Ski.


René Schmied: «Grosse Bedeutung hat die Kundeninformation: Der Fahrgast will schon im Tram oder im Bus über die S-Bahn-Anschlüsse Bescheid wissen und allenfalls Störungsinformationen erhalten.»

Sie sprechen die repräsentative Kundenumfrage an, die BERNMOBIL alle drei Jahre durchführt. Wie zufrieden waren die Fahrgäste im Januar 2012? Eine hohe Anzahl Fahrgäste ist mit uns zufrieden oder sogar sehr zufrieden. Auf einer Fünferskala steigerten wir die Gesamtzufriedenheit von 4,28 auf 4,31. Darauf bin ich stolz. Bei den neuen Tramlinien 7 und 8 verzeichneten wir sogar grosse Sprünge nach oben. Unsere modernen Fahrzeuge,

«Auf der Fünferskala steigerten wir die Gesamtzufriedenheit von 4,28 auf 4,31.» die zu hundert Prozent Niederflur sind, kommen bei den Kunden sehr gut an. Eine deutliche Verbesserung gabs bei der Sauberkeit der Fahrzeuge und der Infrastruktur der Haltestellen. Unsere Fahrdienstangestellten schneiden ebenfalls gut ab wie auch der Service beim Libero-Shop und beim Infocenter. Dann sind gar keine Verbesserungen nötig? Wir bewegen uns auf einem hohen Niveau. Ein Kundenbedürfnis ist sicher die Erschliessung des Inselareals, die leider seit zwei Jahren durch eine Einsprache verzögert wird. Oft werden Betriebsverlängerungen in der Nacht gewünscht, die wir

aus Kostengründen nicht umsetzen können. Sehr wichtig sind die Anschlüsse zwischen den einzelnen Transportunternehmen. Hier haben wir Fortschritte gemacht und werden uns weiter verbessern. Ein grosses Anliegen ist auch die Kunden­information: Der Fahrgast will schon im Tram oder im Bus über die S-Bahn-Anschlüsse Bescheid wissen. Und umgekehrt. Oder Störungsinformationen erhalten. Da werden wir in Zukunft stärker mit den Transportpartnern zusammenarbeiten, wie bei den Ticketautomaten, wo wir alle das gleiche System haben, damit sich der Fahrgast rasch zurechtfindet. Die Finanzen der öffentlichen Hand sind angespannt. Der Spardruck ist gross, das stimmt. Kosten und Nutzen müssen intensiv abgewogen werden. Wir sind sicher, dass das Verhältnis bei unseren Neubauprojekten stimmt. Unsere Produktionskosten haben wir bereits gesenkt und wir optimieren, wo wir können. Dass wir fit sind, beweisen Ausschreibungen, die wir gewonnen haben, wie zum Beispiel letztes Jahr die Linien 31 und 32. Wir hoffen, dass wir den heutigen hohen Standard zum Wohle unserer Fahrgäste halten können. Und auch, dass die Lebensqualität in der Region Bern anhält und nicht unter dem Verkehr leidet. Der Libero-Tarifverbund erhöht die Preise, gibt das nicht Mehreinnahmen? Nein. Der Bundesrat hat entschieden, dass die ÖV-Fahrgäste 200 Millionen Franken der Bahninfrastrukturkosten finanzieren sollen. Die Mehr-

einnahmen fliessen eins zu eins in die Bahninfrastruktur. Ich habe grosses Verständnis dafür, dass aus Sicht der Benutzer immer alles zu teuer ist, das Handy, die Tasse Kaffee ... Aber das PreisLeistungs-Verhältnis im ÖV ist nach wie vor sehr gut. Mit welchem anderen Verkehrsmittel – ausser dem Velo – können Sie für etwas mehr als zwei Franken pro Tag in der ganzen Stadt Bern herumfahren? Infrastruktur braucht Unterhalt. Wie reagiert die Bevölkerung auf die zahlreichen Baustellen? Wir hatten dieses Jahr mehrere Baustellen und nächstes Jahr steht die Sanierung der Marktgasse an. Die letzte liegt achtzehn Jahre zurück und die Marktgasse wird stark beansprucht, wir befahren sie mit vier Tramlinien. Ich bin mir bewusst, dass jede Baustelle eine Beeinträchtigung für Geschäfte, Anwohner und Fahrgäste bedeutet. Wir haben ein gutes Einvernehmen und schauen, dass alles möglichst rasch und störungsfrei passiert. Grossen Wert legen wir auf eine frühzeitige und sorgfältige Information. Wie sieht der Berner ÖV in zwanzig Jahren aus? Das Tram Region Bern fährt und ist breit akzeptiert wie heute das Tram Bern West. Voraussichtlich verkehren auch Trams auf anderen Linienästen, zum Beispiel in die Länggasse oder in den Wyler. Daneben wird es nur noch elektrisch betriebene Busse ohne Fahrleitungen geben. Und BERNMOBIL bleibt das ideale Transportmittel in der Stadt und Region Bern.

17


Höhere Preise, länger gültige Tickets, Mehrfahrtenkarten ohne Aufdruck der Zonennummern Auf den Fahrplanwechsel vom 9. Dezember 2012 steigen die Preise beim LiberoTarifverbund um rund 5 Prozent. Vorteile für Libero-Fahrgäste bieten länger gültige Fahrausweise für einige Zonen. Und: Mehrfahrtenkarten sowie neu Anschlusseinzelbillette sind ohne Aufdruck der Zonennummern erhältlich. Steigt die Zahl der Bahnkunden, braucht es mehr Züge. Mehr Züge beanspruchen die Schienen stärker – der Unterhalt des Schienennetzes kostet mehr Geld. Diese Entwicklung hat den Bundesrat veranlasst, die Trassengebühren für Bahngleise um jährlich 200 Millionen Franken anzuheben. Es sind die Unternehmen des öffentlichen Verkehrs, die diese Trassengebühren zu bezahlen haben. Die Mehrkosten müssen sie teilweise mit höheren Tarifen kompensieren. Das tun auch die Transportunternehmen des LiberoTarifverbunds.

Mehr Kosten, weniger Einnahmen Einerseits erhöht der Bund die Trassengebühren für Bahngleise. Anderseits verursachen Verbesserungen im Libero-Einzugsgebiet höhere Kosten. Die beiden Gründe machen eine Preisanpas­sung unumgänglich. Der Libero-Tarifverbund hat seine Preise letztmals im Dezember 2010 erhöht. Der Anstieg betrug damals 3,6 Prozent.

Die neuen Libero-Tarife auf einen Blick Preise bisher

Sortiment (2. Klasse)

⁄ 1 CHF

Preise ab 09.12.2012

Ermässigt CHF

1

⁄ 1 CHF

Ermässigt CHF

1

Kurzstreckenbillett

2.20

2.00

2.30

2.00

Einzelbillett 1–2 Zonen

4.00

2.70

4.20

2.80

Einzelbillett 3 Zonen

6.00

3.30

6.40

3.50

Mehrfahrtenkarte Kurzstrecke

11.00

10.00

11.50

10.00

Mehrfahrtenkarte 1–2 Zonen

21.60

14.60

22.80

15.20

Mehrfahrtenkarte 3 Zonen

32.40

17.90

34.60

18.90

Tageskarte 1–2 Zonen

11.20

7.60

11.80

7.90

Tageskarte 3 Zonen

15.00

8.30

16.00

8.80

Abonnemente

18

Libero: moderate Erhöhung Die Einzelbillette und Mehrfahrtenkarten im Libero-Tarifverbund kosten ab 9. Dezember 2012 durchschnittlich rund 4,5 bis 5 Prozent mehr. Monatsabonnemente werden rund 4 Prozent teurer, Jahresabonnemente zwischen 4 und 11 Prozent. Für die Berner Zentrumszonen 100 und 101 werden die Preise um 3 bis 4 Prozent erhöht.

Junior/Senior

Junior/Senior

Monatsabo 1–2 Zonen

72.00

55.00

75.00

57.00

Monatsabo 3 Zonen

109.00

83.00

114.00

86.00

Jahresabo Zonen 100/101

720.00

550.00

750.00

570.00

Jahresabo 1–2 Zonen

648.00

495.00

713.00

542.00

Jahresabo 3 Zonen

981.00

747.00

1083.00

817.00

«Baulärm ist lästig, aber irgendwann muss man das halt machen, es geht nicht anders. Den Preis finde ich ein bisschen zu hoch und die Dauer von ‹Raum und Zeit› etwas zu kurz.»

«Ich habe 23 Jahre in Bern gelebt und finde den ÖV sehr gut. Fantastisch finde ich, wenn der Chauffeur ‹Grüessech mitenang› sagt. Die Fahrgäste sollten mehr miteinander reden.»

«Die neuen, grossen Abfahrtsmonitore beim Bahnhof Bern sind äusserst praktisch. In meinen Augen wird der öffentliche Verkehr immer teurer und das Autofahren immer günstiger.»

José und Jani Casas, Rüfenacht

Cirene Cardoso, Brasilien, zu Besuch in Bern

Peter Sigrist, Wabern


Einfach Anschluss finden: Mehrfahrtenkarten gibts neu ohne Aufdruck von Zonennummern.

Insgesamt beträgt die Preiserhöhung bei Libero knapp 5 Prozent, sie liegt damit unter dem gesamtschweizerischen Durchschnitt von 5,7 Prozent. Die gute Nachricht: Das ermässigte Kurzstreckenbillett bleibt unverändert und kostet nach wie vor 2 bzw. 10 Franken für eine Mehrfahrtenkarte mit sechs Fahrten. Neu: Mehrfahrtenkarten ohne Aufdruck der Zonennummern Mehrfahrtenkarten werden künftig wieder ohne aufgedruckte Zonennummern ausgegeben, auf der Karte steht einzig die Anzahl Zonen. Innerhalb der aufgedruckten Geltungsdauer fahren Sie in der vermerkten Anzahl Zonen weiterhin frei in alle Richtungen.

Anschlussbillette Das Lösen von Anschlussbilletten ist seit 1. Juni 2012 kundenfreundlicher: Libero-Fahrgäste können wieder Anschlussbillette kaufen, die keine Zonennummer aufweisen. Sie lösen einfach das Anschlussbillett für die Anzahl zusätzlich benötigter Zonen. Dieses ist wie bisher nur gültig in Kombination mit einem Basisfahrausweis, etwa einem Libero-Abo oder einer Libero-Mehrfahrtenkarte. Anschlusseinzelbillette und Mehrfahrtenkarten erhalten Sie im Libero-Shop (vis-à-vis Loeb) und an jedem Ticketautomaten.

Geltungsdauer Tickets Anzahl Zonen

Bisher

Neu ab 09.12.2012

Kurzstrecke

30 Minuten

30 Minuten

1–2 Zonen

60 Minuten

60 Minuten

3 Zonen

60 Minuten

90 Minuten

4 Zonen

90 Minuten

90 Minuten

5 Zonen

90 Minuten

120 Minuten

6 Zonen

120 Minuten

120 Minuten

7 Zonen

120 Minuten

120 Minuten

8 Zonen

120 Minuten

150 Minuten

9 Zonen

150 Minuten

150 Minuten

10 Zonen

150 Minuten

150 Minuten

11 Zonen

180 Minuten

180 Minuten

ab 12 Zonen

180 Minuten

180 Minuten

Zum Beispiel: Sie wohnen in Belp und fahren ab und zu nach Bern. Dafür eignet sich die Mehrfahrtenkarte für 3 Zonen. Mit der gleichen Mehrfahrtenkarte können Sie ebenfalls von Belp via Rubigen nach Münsingen fahren (3 Zonen).

3, 5 und 8 Zonen: länger gültig Libero-Fahrausweise für 3, 5 und 8 Zonen sind neu 30 Minuten länger gültig. Damit profitieren noch mehr Fahrgäste von den Vorteilen des Tarifsystems «Raum und Zeit», das der Libero-Tarifverbund im Dezember 2011 einführte. Die Geltungsdauer steht wie bisher auf jedem Ticket.

«Wir brauchen den ÖV für die Schule. Fürs Velo sind wir meistens zu bequem, der ÖV ist gäbiger. Die Busse sind manchmal vollgestopft, dann warten wir halt auf den nächsten.»

«Ich bewundere immer, wie die Chauffeure ruhig Blut bewahren. Ich möchte nicht Chauffeur sein. Das GA brauche ich sehr viel. Mit der Beratung im Libero-Shop bin ich sehr zufrieden.»

«Mein Libero-Monatsabo erneuere ich am Ticketautomaten. Die Verbindungen sind gut, alle 2 bis 3 Minuten kommt ein Bus. BERNMOBIL ist umweltfreundlich und wird immer grüner.»

Mayra Kern, Bern, und Emily Grädel, Gümligen

Elsbeth Mosimann, Bern

Sladjan Grljanovic, Ostermundigen

Weitere Informationen unter www.libero-tarifverbund.ch

19


Kurz und bündig Neuigkeiten und Services von BERNMOBIL Fahrplan + Netz

Abos + Tickets

Kundenservice

Unternehmen myBERNMOBIL Kontakt

Zytglogge Linie Ziel

8 12 6 7

Meine Haltestellen:

Bern Bahnhof

Brünnen Westside Bahnhof

Saali

Unitobler

Brünnen Westside Länggasse Fischermätteli Bümpliz

Abfahrt 2 min 3 min 4 min

Zytglogge

myBERNMOBIL: persönliche Abfahrtsinformationen Sie wünschen Ihre ganz persönlichen Abfahrtsinformationen? Kein Problem mit myBERNMOBIL: Wir bieten Ihnen online Echtzeitinformationen zu den Haltestellen und Linien Ihrer Wahl. Zudem erhalten Sie auf einen Klick Informationen zu Baustellen und Umleitungen. Registrieren Sie sich auf www.bernmobil.ch unter myBERNMOBIL und abonnieren Sie gleich noch den kostenlosen Newsletter und den SMS-Dienst. Einmal einloggen – immer informiert sein. Ihre myBERNMOBIL-Vorteile auf einen Blick: · Abfahrten in Echtzeit zu den BERNMOBIL-Haltestellen und Linien Ihrer Wahl · Abfrage über alle Geräte: via Smartphone, Tablet und PC · Infos per SMS und via Newsletter · myBERNMOBIL ist kostenlos · Einmalige Registration auf www.bernmobil.ch

Facebook: Like it? Seit August 2012 ist BERNMOBIL auf Facebbook. Wir freuen uns über Likes, aber auch und vor allem über Beiträge, Kommentare und Anregungen. www.facebook.com/bernmobil

In einem Zug vom Zug zum Tram Auf den neuen, grossen Abfahrtsmonitoren von BERNMOBIL im Bahnhof Bern lesen Fahrgäste die nächsten Verbindungen ab Bern Bahnhof. Ihr Vorteil: Sie sind bereits auf dem Weg zur Haltestelle über die Abfahrtszeiten informiert und müssen nicht unnötig mit Sitzungsunterlagen, Reisekoffer oder Kinderwagen durch den Bahnhof zum wartenden Bus sprinten. Die Abfahrtsmonitore sind an den wichtigsten Bahnhofausgängen platziert.

«Als Pendler und GA-Besitzer schätze ich den nahtlosen und unkomplizierten Anschluss an das Netz von BERNMOBIL. Zudem habe ich mich dank BERNMOBIL bis über beide Ohren verliebt.»

«Im Sommer bin ich per Velo unterwegs, aber mit meinen Söhnen immer per ÖV. Der Niederflureinstieg ist praktisch für Kinderwagen. Generell sind die Chauffeure kinderfreundlich.»

«Das Tram ist definitiv tausendmal besser. Es fährt ruhig, schüttelt nicht und man hat mehr Sitzplätze als im Bus. Das Tram ist einfach das edlere Gefährt, es rauscht so dahin.»

Thomas Lüthi, Biel

Michèle Bürgi mit Lui, Gaston und Thibault, Bern

Sandra Hofer, Ostermundigen


bernmobil_magazin_2012