Issuu on Google+


BGM Georg Schrattenecker

„Senftenbacher Fire-News“

Jahresbericht 2013

Bürgermeistervorwort für das abgelaufene Jahr 2013 Einsätze im eigenen Ort aber auch in Nachbargemeinden forderten alle Feuerwehrkameraden/Innen physisch und psychisch. Übungen und Bewerbe wurden gut gemeistert. Nebenbei (!) wurden die Ausfertigungsarbeiten bei der Anbaugarage durch enormen Fleiß abgeschlossen. Dabei ist anzumerken, dass sogar eine kleine Kostenunterschreitung der geplanten Gesamtbaukosten zu verzeichnen ist. Im August 2014 wird die Eröffnung des Anbaues stattfinden. Weitblick und Planungen finden Fortsetzung. Das nächste große Vorhaben ist die Anschaffung eines gebrauchten Fahrzeuges, das zu einem Kommandofahrzeug umgebaut und daher neuerlich viele Arbeitsstunden erfordern wird. Die Anschaffungskosten trägt die Feuerwehr aus den eigenen Einnahmen. Bei dieser Gelegenheit möchte ich im Namen des Gemeinderates für die Großzügigkeit bei den Haussammlungen danken. Für mich sehr beeindruckend war die Blaulichtpower 2013. Die Suchaktion mit Hilfe der Hundestaffel, die ich bis Mitternacht mitverfolgt habe, blieb bis zuletzt spannend und für alle Beteiligten äußerst lehrreich. Zurückblickend auf die vergangenen 10Jahre als Bürgermeister bedanke ich mich bei allen Aktiven der Feuerwehr Senftenbach sehr herzlich. Alle Jahre waren geprägt von bester Zusammenarbeit und großer Einsatzbereitschaft. Trotz geforderter Sparsamkeit wurde Einiges investiert. Die Anschaffung des Kleinlöschfahrzeuges und der Anbau der 3. Garage brachten der Feuerwehr guten Standard. Ich bedanke mich beim Kommando für die hervorragende Zusammenarbeit, für die laufenden Informationen und Einladungen zu den verschiedensten Aktivitäten eines Arbeitsjahres. Für die Zukunft wünsche ich allen eine gute Gemeinschaft und unfallfreie Einsätze, die wie immer dem Wohl der gesamten Bevölkerung dienen mögen.

Georg Schrattenecker Bürgermeister


„Senftenbacher Fire-News“

HBI Gerhard Mayrleitner

Jahresbericht 2013

Vorwort Kommandant Sehr geehrte Senftenbacher/Innen, liebe Jugend! Das Jahr 2013 wird uns wohl alle lange in Erinnerung bleiben. Geprägt von vielen schwierigen Brand- und technischen Einsätzen bis hin zur Fertigstellung unseres Feuerwehrhauses. Dieser Jahresbericht soll einen kleinen Auszug aus unseren vielfältigen Tätigkeiten im und um den Feuerwehrdienst widerspiegeln. Informiere dich über die vielen Möglichkeiten, deinem Nächsten helfen zu können und tritt mit uns in Kontakt. Wir können jedes neue Mitglied gut brauchen. Der Zubau ist nun weitgehend abgeschlossen. Wie wir immer geplant haben, konnte durch die vielen freiwilligen Arbeitsstunden die Bausumme unterschritten werden. Nähere Infos im Inneren dieses Folders. Auch heuer bin ich als Kommandant wieder auf die großartigen Leistungen unserer Jugendgruppe, Damengruppe und der Bewerbsgruppe stolz. Ein Höhepunkt war wiederum der Antritt der Damengruppe beim Paralellstart in Rohrbach, wo sie mit anderen Damengruppen aus OÖ um den Landessieg kämpften. Ich bedanke mich bei allen Kameraden/Innen für die geleistete Arbeit und für die vielen Stunden, die sie zum Wohle der Bevölkerung leisten. Herzlichen Dank dem Putztrupp und den Mitgliedern, die dafür sorgen, dass das Feuerwehrhaus, die Feuerwehrfahrzeuge und die Einsatzgeräte immer sauber und gepflegt sind. Ein besonderer Dank gilt auch der Gemeinde. BGM Georg Schrattenecker, Amtsleiterin Anna Hamminger, Elfi Zeillinger, Bernhard Reischauer, die die Feuerwehr immer unterstützen. Auch allen sonstigen Helfern, Gönnern und Sponsoren, der Feuerwehr danke ich für ihren persönlichen Einsatz und die tatkräftige Unterstützung.

Gott zur Ehr, dem Nächsten zur Wehr! HBI Gerhard Mayrleitner Kommandant


HBI Gerhard Mayrleitner

„Senftenbacher Fire-News“

Jahresbericht 2013

Feuerwehrhaus Zubau abgeschlossen Mit Ende des Jahres wurden die Arbeiten für den Zubau beim Feuerwehrhaus weitgehend abgeschlossen. Nur noch ein paar Kleinigkeiten werden in diesem Jahr noch anfallen. Durch die fleißige Mithilfe der KameradenInnen konnte der Bau wie geplant durchgeführt werden. Besonders erfreulich ist es, dass die Bausumme welche uns vom Land OÖ vorgegeben war trotz 25-prozentiger Bauindexsteigerung unterschritten werden konnte.

Am 23. und 24. August 2014 werden wir mit einem kleinen Fest den Neubau seiner offiziellen Bestimmung übergeben. Da besteht dann auch für jeden Interessenten eine Besichtigungsmöglichkeit. Ebenfalls wird dort eine Bauchronik an Interessierte verteilt. Daten & Fakten: Bausumme: 150.343,32€ Arbeitsleistung (Eigenleistung): 2.153 Std. x 17,00€ = 36.601,00€ Weiters wurden noch 302 Std. (5.134,00€) an Sanierungsarbeiten, Bewerbsplatz und Außengestaltung investiert. Danke an alle fleißigen Helfer und Sponsoren!


HBI Gerhard Mayrleitner

„Senftenbacher Fire-News“

Jahresbericht 2013

Oberösterreichs Feuerwehren starten Sicherheitsschulung in Kindergarten und Schule Die Freiwilligen Feuerwehren stehen für die Freiwilligenarbeit und das Engagement im Ehrenamt. Wir zeichnen uns durch nachhaltige und verantwortungsvolle Jugendarbeit aus. Mit dem Projekt "GEMEINSAM. SICHER.FEUERWEHR" wollen die Feuerwehren nun gemeinsam mit Kindergarten und Volksschule den Eigenschutz und das Sicherheitsbewusstsein als Erlebnis zu den Kindern bringen. "Sicherheit muss für alle Altersgruppen ein wichtiges Thema sein", sagt Feuerwehrkommandant HBI Gerhard Mayrleitner. Aufbauend auf dem landesweiten Projekt "GEMEINSAM.SICHER. FEUERWEHR" soll gemeinsam mit Kindergarten und Volksschule begonnen werden, den Kindern die Wichtigkeit von Selbstschutz zu vermitteln und gleichzeitig das Sicherheitsbewusstsein über viele Jahre hinweg ständig zu festigen. "Wir können als Feuerwehr vor Ort hier einen wesentlichen Beitrag leisten". Mit erfahrenen KindergartenpädagogInnen und LehrerInnen wurde vom Landesfeuerwehrverband ein auf die Lehrplaninhalte und dem Rahmenbildungs-plan abgestimmtes Ausbildungskonzept entwickelt. Ein ausgezeichnetes Unterrichtsmaterial wurde gestaltet, damit gezielt Wissen und Kenntnisse über die Gefahrenabwehr und das Feuerwehrwesen vermitteln werden kann. Mit fertigen und kostenlosen Ausbildungsmaterialien werden die PädagogenInnen in ihrer Bildungsarbeit bestmöglich durch die Feuerwehr unterstützt. Diese Hilfe endet aber nicht bei der Ausbildung in den Kindergartengruppen und Schulklassen: "Als Feuerwehr können wir in unserem Paket auch das einmalige Erlebnis Feuerwehr anbieten". Somit eröffnen sich den Kindergärten und Schulen ohne großen Aufwand neue Möglichkeiten zum "selber Tun" und "selber Erleben".


Senftenbacher Fire-News

HBM Marianne Fehkührer

Jahresbericht 2013

Die Jugendgruppe 2013 Heuer war wieder einiges los in der Jugendgruppe. Im Jänner legten drei von der Jugend, das FEUERWEHRJUGEN - Leistungsabzeichen in GOLD ab. Bruckner Armin Fehkührer Viktoria Wörister Belinda

Die waren somit das letzte Jahr aktiv bei der Jugend. Lukas Fehkührer legte im März in St. Martin den Wissenstest in Gold ab. Im Frühling konnten wir 5 neue Jugendmitglieder für die Gruppe interessieren. • • • • •

Burgstaller Lukas Dötzelhofer Hanna Lechner Alexandra Leherbauer Laura Strasser Kristin

Unsere Jugend meisterte auch heuer wieder zahlreiche Bewerbe.


Senftenbacher Fire-News

HBM Marianne Fehkührer

Jahresbericht 2013

Die Jugendgruppe 2013

Abschnitt Obernberg in St.Martin: 11.Rang in Bronze 3. Rang in Silber Abschnitt Süd in St. Marienkirchen am Hausruck 17.Rang in Bronze 17. Rang in Silber Abschnitt Nord in Neundling Mettmach 19.Rang in Bronze 9. Rang in Silber In der Bezirkswertung (alle Bewerbe): Bronze:12. Rang Silber: 19. Rang. Abschnittsgesamtwertung: Bronze:4. Rang

Silber: 7.Rang

Im Juli verbrachten wir 4 interessante Tage im Jugendlager Peuerbach. Auch im August waren wir wieder mit der Jugend unterwegs und verbrachten mit der FFWeilbach ebenfalls ein paar schöne Tage in Weyregg am Attersee. Bei dem Bayrischen Wissenstest in Aurolzmünster waren auch schon unsere neuen Jugend Mitgliedern mit viel Fleiß dabei. Es würde mich freuen, wenn wieder Jugendliche, ab 10 Jahren, für die FEUERWEHR Interesse zeigen. Jugendbetreuerin Fehkührer Marianne mit ihrem Jugendbetreuerteam.


HBI Gerhard Mayrleitner

„Senftenbacher Fire-News“

Jahresbericht 2013


„Senftenbacher Fire-News“

BM Höfurthner Katrin

Jahresbericht 2013

Die Damenbewerbsgruppe

„Man ist nicht bloß ein einzelner Mensch, man gehört einem Ganzen an.“ Zitat von Theodor Fontane

In der Damen-Bewerbsgruppe wird „GEMEINSCHAFT“ groß geschrieben! Deshalb freuen wir uns auch heuer wieder über zwei neue Mitglieder. Belinda Wörister und Viktoria Fehkührer verstärken seit dem Trainingsbeginn im Februar unser Team. In 5 Bewerben konnten wir auch heuer wieder beweisen, dass mit Senftenbachern immer zu rechnen ist. Leider ist der Kuppelcup heuer abgesagt worden. Die Konkurrenz wird von Jahr zu Jahr größer, aber durch Fleiß und Ergeiz durften wir uns auch heuer wieder Bezirkssieger nennen. Bei der Gelegenheit, möchte ich mich gleich bei unseren zwei Trainern Josef Lechner und Gerhard Bruckbauer bedanken. Ohne sie wären wir nie so weit gekommen. Danke, im Namen der ganzen DamenBewerbsgruppe.


BM Höfurthner Katrin

„Senftenbacher Fire-News“

Jahresbericht 2013

Platzierungen der Damengruppe 2013 Ort St. Martin

Neundling

Bewerb Abschnitt Obernberg Abschnitt Ried Nord Bezirksbewerb

Rohrbach

Landesbewerb

Riegerting

Nassbewerb

St. Marienkirchen

Bronze 1.Rang Damenwertung 2.Rang Damenwertung 1.Rang Damenwertung 5.Rang Damenwertung

Silber 1.Rang Damenwertung 1.Rang Damenwertung 1.Rang Damenwertung 2.Rang Damenwertung

1.Rang Damenwertung

1.Rang Damenwertung

In der Bezirksgesamtwertung durften wir uns somit in Bronze und Silber über den Bezirkssieg freuen. Im Jahr 2012 haben wir uns beim Landesbewerb in Braunau wieder für den Parallelstart qualifiziert, bei dem nur die Top 10 aus Oberösterreich starten dürfen. Das ist natürlich ein besonderes Erlebnis, dem wir immer besonders entgegen fiebern. Heuer begleiteten uns viele Senftenbacher Fans, was natürlich für uns ein tolles Gefühl war und uns sehr stolz machte. Unter Jubel, mit dem eigenen Transparent ins Stadion einzumarschieren ist ein Erlebnis der besonderen Art.


„Senftenbacher Fire-News“

BM Höfurthner Katrin

Jahresbericht 2013

Die Damenbewerbsgruppe

O hne Feuerwehr keine Damen Bewerbsgruppe!

Deshalb möchten wir uns recht herzlich für die Unterstützung der gesamten FF Senftenbach bedanken. Viele feuern uns als Fanclub bei den Bewerben an, was uns immer sehr freut und uns stolz macht. Besonders überrascht waren wir, als uns unser Kommandant Gerhard Mayrleitner ein Geschenk der besonderen Art überreichte. Ein Transparent, dass uns beim Landesbewerb in Rohrbach unterstützen und allen zeigen soll: Wir sind hier!! Vielen Dank, für die gelungene Überraschung! Außerdem bedanken wir uns sehr herzlich bei Walter Gattermaier und der Firma XPS Stranzinger, die uns mit neuen T-Shirts ausstatteten. Bei ihnen sind wir sofort auf offene Ohren gestoßen. Vielen Dank für die Unterstützung!


BM Höfurthner Katrin

„Senftenbacher Fire-News“

Jahresbericht 2013

Parallelstart beim Landesbewerb in Rohrbach Volle Konzentration vor Bronze beim Landesbewerb in Rohrbach. Wir haben uns ja auch für dieses Jahr für den Parallelstart qualifiziert, was natürlich ein besonderer Nervenkitzel ist. Auch für die mitgereisten Fans.

Und los geht´s!


„Senftenbacher Fire-News“

BM Höfurthner Katrin

Jahresbericht 2013

Damenbewerbsgruppe Hier noch ein paar Impressionen der vergangenen Bewerbssaison:

Übergabe des Pokals der Bezirksgesamtwertung.

Pokalübergabe in St. Martin

Abschnittsbewerb St.Martin

Landesbewerb Rohrbach


HBI Gerhard Mayrleitner

Senftenbacher Fire-News

Jahresbericht 2013


HBM Günter Petershofer

„Senftenbacher Fire-News“

Jahresbericht 2013

Die Bewerbsgruppe Das Jahr 2013 stand wieder ganz im Zeichen vom Neuaufbau der Bewerbsgruppe, doch zum Glück haben sich zwei Jung Kameraden Bruckner Armin und Lechner Andreas bereit erklärt der Bewerbsgruppe beizutreten. Durch die Umstellungen standen im Jahr 2013 nicht die Erfolge im Vordergrund sondern die Kameradschaft innerhalb der Bewerbsgruppe. Einen Dank an die Gruppenmitglieder Dötzlhofer Johann, Fehkührer Johann, Strobl Gottfried, Strobl Sabine und Stanek Hans-Peter, die, wenn Personalnot bei der Bewerbsgruppe war jederzeit ausgeholfen haben. Die Bewerbsgruppe hat im Jahr 2013 insgesamt 22 Übungen abgehalten und an 6 Bewerben mit insgesamt 11 Antritten teilgenommen. Beim Landesbewerb in Rohrbach erreichten die Kameraden Bruckner Armin und Lechner Andreas das Bronzerne Leistungsabzeichen. Dazu herzliche Gratulation. Der Betreuer Petershofer Günter bedankt sich bei allen Gruppenmitgliedern für die Disziplin und Kameradschaft bei den Übungen und Bewerben. Das Ziel für die Bewerbssaison 2014 ist, dass alle Mitglieder die im Vorjahr die Bewerbsgruppe so tatkräftig unterstützt, auch im heurigen Jahr weiterhin so kameradschaftlich zusammenarbeiten um wieder an die sehr guten Erfolge aus vergangenen Jahren anzuschließen. N ochmals Danke an alle G ruppenmitglieder für die erbrachten Leistungen und alles G ute für das Jahr 2014.


„Senftenbacher Fire-News“

HBM Günter Petershofer

Jahresbericht 2013

Erfolge der Bewerbsgruppe O RT & B EWERB : WILDENAU

S T . M ARIENKIRCHEN S T . M ARTIN N EUNDLING R IEGERTING R OHRBACH

KUPPELBEWERB

A BSCHNITTSBEWERB ABSCHNITTSBEWERB

B EZIRKSBEWERB BEZIRKSNASSBEWERB LANDESBEWERB

G ESAMTWERTUNG B EZIRK R IED G ESAMTWERTUNG A BSCHNITT O BG .

B RONZE : 27. PLATZ 29. PLATZ 3. P LATZ 7. PLATZ 8. P LATZ 28. PLATZ

S ILBER : ----------39. PLATZ 14.P LATZ 9. PLATZ -----------43. PLATZ

11. P LATZ

27. P LATZ

4. P LATZ

8. P LATZ

Erstmals wurde heuer von der FF-Stelzham ein Leinenanlegecup veranstaltet, bei diesem Einzelbewerb nahmen 2 Gruppenmitglieder teil. Dabei belegte Nobis Andreas den 33. Platz und Petershofer Günter den 1. Platz.

DIE BEWERBSGRUPPE FOLGENDEN ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! !

BESTEHT AUS

FEUERWEHRMITGLIEDERN:

B RANDSTETTER G ERALD B RUCKBAUER G ERHARD B RUCKNER A RMIN D ÖTZLHOFER J OHANN F EHKÜHRER J OHANN H AITZMANN SIMON L ECHNER A NDREAS N OBIS A NDREAS NOBIS JO H ANNES P ETERSHOFER G ÜNTER STROBL G OTTFRIED S TROBL S ABINE S TANEK H ANS -P ETER WALLNER FLORIAN


HBM Günter Petershofer

„Senftenbacher Fire-News“

Jahresbericht 2013

Bewerbsgruppe DIE GRUPPE BEIM PROBEBEWERB IN GURTEN

DANKE DEM SPONSOR


BI Manfred Huber

„Senftenbacher Fire-News“

Jahresbericht 2013

Funk- und Lotsendienst Das Funkwesen ist im Feuerwehrbereich sehr wichtig, daher ist es immer notwendig Schulungen und Übungen zu veranstalten. Im vergangenen Jahr haben wir an 52 Sirenenproben und 46 wöchentlichen Funkproben des Bezirkes Ried teilgenommen. Am 12. Februar 2013 fand wieder der Funklehrgang des Bezirkes Ried in unserem Feuerwehrhaus statt, wo unser Feuerwehrkamerad Riexinger Jürgen mit sehr gutem Erfolg teilnahm. Auch 2014 dürfen wir wieder zahlreiche Kursteilnehmer für den Funklehrgang vom Bezirk Ried in Senftenbach sehr herzlich begrüßen. Weiters haben am 23.03.2013 Brandstetter Gerald, Dötzlhofer Johann, Mayrleitner Christian, Petershofer Günter und Wallner Florian an einem Verkehrsregler Lehrgang in Antiesenhofen teilgenommen. Am 27. September fand im Abschnitt Obernberg die sogenannte Blaulichtpower statt, wo sich die Feuerwehr Senftenbach mit zahlreichen Kameraden an einer Suchaktion mit der Rettungshundestaffel und der Polizei beteiligte. In diesem Sinne möchte ich mich bei allen Kameraden und Kameradinnen für die Mitarbeit im vergangenen Jahr bedanken und bitte euch auch im heurigen Jahr die FF Senftenbach wieder tatkräftig zu unterstützen. BI Manfred Huber


HBI Gerhard Mayrleitner

„Senftenbacher Fire-News“

Jahresbericht 2013

ELIS (Einsatz-Leit-Informations-System) Im letzten Jahr wurde bei unserer Feuerwehr das Neue ELIS eingeführt. Dieses Programm ermöglicht es uns bei der Alarmierung einen schnelleren Überblick über die Einsatzart, Anfahrtsweg, Einsatz Meldungen usw. zu bekommen. Wichtig ist das über Notruf 122 alarmiert wird und alle Angaben (z.B. genaue Adresse) genau gemacht werden. In der Fahrzeughalle befindet sich ein Bildschirm, ein Farbdrucker und Lautsprecher für die Durchsage und Ausdrucke der Einsatzmeldungen und des erforderlichen Routenplans.


HBI Gerhard Mayrleitner

Senftenbacher Fire-News

Jahresbericht 2013


HBI Gerhard Mayrleitner

„Senftenbacher Fire-News“

Jahresbericht 2013


BI Nobis Andreas

„Senftenbacher Fire-News“

Jahresbericht 2013

Ausbildung Ausbildung ist wichtig, um bei Ernstfällen routiniert und sicher helfen zu können, daher wurde auch im Jahr 2013 wieder viel Zeit in die Ausbildung der Feuerwehrkameraden investiert, und zwar in Form von Übungen, Lehrgängen und Leistungsabzeichen.

Übungen: 2013 fanden 8 Übungen statt, und zwar in Form von Monatsübungen und im Zuge der Blaulichtpower: Monat Jänner Februar März Mai Juli August September September

Thema Erste Hilfe Allgemeines Feuerwehrwesen Gerätekunde Kindergartenräumung Löschwasserkarte Technischer Einsatz Blaulichtpower - Personensuche Blaulichtpower - Verkehrsunfall

Teilnehmer 16 20 22 12 13 14 37 8

Bei den 8 Übungen wurden von 142 Mann insgesamt 435 h geleistet. Vielen Dank für die fleißige Übungsteilnahme und auch für das Ausarbeiten der Übungen. Gleichzeitig darf ich darum bitten auch 2014 wieder genau so eifrig die Übungen zu besuchen.


BI Nobis Andreas

„Senftenbacher Fire-News“

Jahresbericht 2013

Lehrgänge Die Landesfeuerwehrschule in Linz wurde 2013 von der FF Senftenbach wieder fleißig besucht um dort folgende Lehrgänge zu absolvieren: •

Gruppenkommandanten-LG o Fehkührer Marianne

Kommandanten-W eiterbildung o Mayrleitner Gerhard

M aschinisten-LG o Riexinger Jürgen

Strahlenmess-LG II o Bruckbauer Bernhard

Bewerter-LG o Bruckbauer Gerhard

Zugskommandanten-LG o Höfurthner Katrin o Nobis Andreas

Kommandanten-LG o Wallner Florian

Des Weiteren wurden auf Bezirks- bzw. Abschnittsebene noch folgende Lehrgänge besucht: •

Grundlehrgang Fehkührer Viktoria, Lechner Andreas, Wörister Belinda

Funklehrgang Mayrleitner Sabine

Verkehrsreglerausbildung Brandstetter Gerald, Dötzlhofer Johann, Mayrleitner Christian, Petershofer Günter, Wallner Florian

In Summe wurden dabei für den Besuch von Lehrgängen 36,5 Urlaubs- bzw. arbeitsfreie Tage aufgewendet. Ich darf mich an hier bei allen Kameraden für die Bereitschaft Lehrgänge zu besuchen noch einmal sehr herzlich bedanken, und gleichzeitig zu den erfolgreichen Abschlüssen gratulieren.


BI Nobis Andreas

„Senftenbacher Fire-News“

Jahresbericht 2013

Leistungsabzeichen - Atemschutzleistungsprüfung Ziel dieser Leistungsprüfung soll die Erhaltung und Steigerung des guten Ausbildungsstandes der Atemschutzgeräteträger sein, wobei es nicht um schnelles, jedoch um richtiges und zügiges Arbeiten geht. Dabei sind 5 Stationen zu absolvieren: • Geräteüberprüfung • (nur Stufe 3 / Gold) • Geräteaufnahme • Praktische Einsatzübung • Pflege und Wartung der Atemschutzgeräte • Schriftliche Prüfung Am 15. und 16.02 fand im Feuerwehrhaus Engersdorf die Atemschutzleistungsprüfung des Bezirks Ried statt. Daran nahmen auch 3 AS-Trupps der FF Senftenbach teil, welche nach 15 Abenden mit insgesamt 120 Stunden bestens vorbereitet waren und dadurch alle ihre Leistungsprüfung erfolgreich ablegten: •

Stufe 1 / Bronze: o Haitzmann Simon o Riexinger Jürgen

Stufe 3 / Gold o Fehkührer Johann o Gaisbauer Gerhard o Nobis Andreas o Stanek Hans-Peter

o Strobl Gottfried


„Senftenbacher Fire-News“

BI Nobis Andreas

Jahresbericht 2013

Leistungsabzeichen Funkleistungsabzeichen (FULA) Am 03.05 legte Mayrleitner Sabine in der Landesfeuerwehrschule in Linz das FULA in Bronze ab.

Feuerwehrleistungsabzeichen (FLA) Im Zuge des Landesfeuerwehrleistungsbewerbs in Rohrbach legten folgen Kameraden FLA in Bronze ab: • Bruckner Armin • Fehkührer Viktoria • Lechner Andreas

Daxberger Elektrotechnik Freiling 28, 4942 Gurten | AUSTRIA +43 7757 / 60 192 | +43 676 / 957 6126 office@elektro-daxberger.at www.elektro-daxberger.at Christian Daxberger


HBI Gerhard Mayrleitner

„Senftenbacher Fire-News“

Jahresbericht 2013


OBI Florian Wallner

„Senftenbacher Fire-News“

Jahresbericht 2013

Blaulichtpower 2013 Blaulichtpower eine Übung der etwas anderen Größenordnung . Entstanden durch eine Idee von unserem Abschnittsfeuerwehrkommandanten BR Hans Wimmer. Es muss etwas Großes werden und es war eine große Übung die im September im Abschnitt Obernberg über die Bühne ging .Insgesamt waren neun Szenarien aufgegliedert in Verkehrsunfälle, Menschenrettung, Suchaktion und Chlorgasunfall. Bei einer Großübung, wo alle drei Blaulicht Organisationen beteiligt sind, ist die Zusammenarbeit sehr wichtig und das war auch ein Ziel dieser Übung. Insgesamt nahmen an den Übungen 800 Personen Teil. Angefangen von Feuerwehr, Rotes Kreuz, Suchhundestaffel des Landes Oberösterreich, Polizei bis hin zur Bezirkshauptmannschaft Ried Im Innkreis. Auch die Feuerwehr Senftenbach wurde gebeten ein Szenario aus zu arbeiten. Durch das Vertrauen unseres ABI Wimmer und der passenden Infrastruktur bekamen wir das Szenario 5 - Suchaktion welches unser KDT. Gerhard Mayrleitner gerne annahm. Die Übungsinhalte sollten nicht zu viel an die Öffentlichkeit getragen werden und so stellten wir ein Übungskomitee zusammen. Dieses bestand aus unserem KDT Mayrleitner Gerhard , ZGKDT Nobis Andreas und meiner Wenigkeit KDT STV. Wallner Florian. Bei der ersten Besprechung , wo sich aus allen drei Blaulicht Organisationen die Übungsleiter trafen, lernten wir die Leiterin der OÖ Suchhundestaffel Elfriede Schickbauer Thomas Wallner kennen mit denen wir die Übung durchführten, nach einem kurzen kennen lernen legten wir auch gleich die ersten Details der Übung fest. Durch das Wissen und die Erfahrung von Frau Schickbauer wie so eine Übung ablaufen sollte, taten wir uns gleich etwas leichter. Zum Anfang mussten wir uns auf eine Fläche von ca. 3 Quadratkilometer im Gemeindegebiet festlegen. Durch ein mehrmaliges Treffen mit Elfriede und Thomas nahm die Übung Gestalt an. Am 28. September war es dann so weit. Um 17.30 Uhr wurden wir von der BWST alarmiert, dass nach einem Verkehrsunfall vier Personen abgängig sind. Sofort wurde eine Einsatzzentrale im Feuerwehrhaus eingerichtet und die Polizei übernahm die Einsatzleitung, wie es bei einer Suchaktion üblich ist.


OBI Florian Wallner

„Senftenbacher Fire-News“

Jahresbericht 2013

Blaulichtpower 2013 Seitens der Feuerwehr waren unser Schriftführer Bruckbauer Bernhard und LotsenKommandant Huber Manfred als Einsatzleiter eingeteilt. Laut einiger Aussagen von Zeugen konnte das Gebiet eingegrenzt werden und die Suche wurde begonnen. Es wurden Suchtrupps mit je zwei Suchhunden und 5-7 Kammeraden der Feuerwehren eingeteilt. Durch die Größe des Gebietes wurden nach und nach die umliegenden Feuerwehren nachalarmiert ebenso die FF Ried mit der Drehleiter und der Wärmebildkamera sowie die FF Aurolzmünster ebenfalls mit der Wärmebildkamera. Nach kurzer Zeit kam die Meldung in die Einsatzzentrale dass, eine Person gefunden wurde. Durch das Eintreffen weiterer Einsatzkräfte konnten noch mehr Suchtrupps gestellt werden, das auch zum Auffinden zweier weiterer Personen führte. Durch die lange Einsatzdauer und das Ermüden der Suchmannschaft und der Suchhunde glaubte man nicht mehr an das Finden der letzten Person. Doch kurz vor Mitternacht war es soweit: Mit dem Funkspruch (Person

gefunden) war auch die letzte vermisste Person gefunden worden. Da alle Vermissten gefunden worden waren und es bei dieser Großübung keine Verletzten zu beklagen gab, war es auch gleichzeitig das Ende dieser hervorragenden Übung. Anschließend gab es im Feuerwehrhaus für alle beteiligten zur Stärkung Getränke und eine warme Gulaschsuppe. Wir möchte uns bei der Gemeinde Senftenbach,der Suchhundestaffel des Landes Oberösterreichs sowie dem Abschnittskommando Obernberg für die gespendete Verpflegung recht Herzlich bedanken!


OBI Florian Wallner

„Senftenbacher Fire-News“

Jahresbericht 2013

Blaulichtpower 2013 Ein herzliches Dankeschön gilt allen beteiligten Helfern. Besonders der Jägerschaft Senftenbach die sich mit vier Jägern bereit erklärten, die vermissten Personen zu spielen. Dem Küchen und Ausschank Team für die Verköstigung unserem ZGKDT Nobis Andreas für die Ausarbeitung sämtlicher Niederschriften und Plänen, Elfriede Schickbauer und Thomas Wallner mit der Suchhunde Staffel der Polizei unter der Leitung von CI Wolfgang Zieher und seinen Kollegen sowie allen Kammeraden/innen der FF Senftenbach und den Feuerwehren der Umgebung.


BM Karin Mayrleitner

„Senftenbacher Fire-News“

Jahresbericht 2013

Bericht Feuerwehrmedizinischer Dienst (FMD) Die FF Senftenbach war in den letzten Jahren sehr aktiv was den Besuch von Erste Hilfe Kursen angeht. Alle Kameraden haben mindestens einen 16 Stunden Kurs absolviert. Viele sogar mehr, weil wir uns bemühten, alle 2 Jahre einen Kurs anzubieten. Die Zusammenarbeit mit dem Roten Kreuz funktionierte wirklich hervorragend und die Schulungen waren nicht nur interessant sondern auch lustig. Heuer bieten wir zum Ersten Mal einen 8 stündigen Ersten Hilfe Kurs an, der alles bis jetzt erlernte und vielleicht schon wieder vergessene auffrischen soll. Es soll an 2 Abenden wieder geübt und erklärt werden. Dieser Kurs wäre auch ausreichend für den Erwerb des Führerscheins. Meine persönliche Meinung ist aber, dass jeder Mensch in seinem Leben mind. einen 16 Stunden Kurs besucht haben soll. Die Rettungskette ist nämlich nur so stark wie ihr schwächstes Glied, deshalb soll jeder jederzeit in der Lage sein, einem anderen helfen zu können. Hier noch ein paar rechtliche Informationen: In Österreich ist jeder Bürger verpflichtet, bei einem Notfall zu helfen, sofern es ihm körperlich und geistig zumutbar ist. Zumindest ein Notruf kann von jedem abgesetzt werden. Es gibt in mehreren Gesetzen verankerte Strafen: • • •

§ 94 Strafgesetzbuch „Im-Stich-Lassen eines Verletzten“: bis zu 3 Jahre Freiheitsstrafe § 95 Strafgesetzbuch - „Unterlassung der Hilfeleistung“: bis 1 Jahr Freiheitsstrafe § 4 Absatz 2 Straßenverkehrsordnung: Hilfeleistungspflicht im Zusammenhang mit einem Verkehrsunfall.

Ersthelfer sind in Österreich geschützt. Wenn durch Erste-Hilfe-Leistungen Schäden an der Kleidung oder durch Sofortmaßnahmen gesundheitliche Beeinträchtigungen entstehen, drohen Ersthelfern keine rechtlichen Konsequenzen. Es ist in Österreich kein einziges Urteil wegen geleisteter Erster Hilfe bekannt, allerdings im Gegenteil wegen unterlassener Hilfeleistung genügend.


BM Karin Mayrleitner

„Senftenbacher Fire-News“

Jahresbericht 2013

Feuerwehrmedizinischer Dienst (FMD) Obwohl unsere Feuerwehrmänner und -frauen sehr gut geschult sind, kann es trotzdem passieren, dass sie an ihre Grenzen stoßen. Ein sehr belastender Einsatz im vergangenen Jahr machte deutlich, wie wichtig Zusammenhalt und Kameradschaft in der Feuerwehr sind. In vielen Gesprächen, die der Kommandant in der Gruppe aber auch einzeln führte, stellte sich heraus, dass Diakon Heinz Rieder das Erlebte bei manchen tiefere Spuren hinterlassen hat, als es der psychischen Gesundheit zuträgliche wäre. Kurzerhand organisierten Kommandant Mayrleitner Gerhard und Abschnittskommandant Wimmer Hans den ehemaligen Krankenhausseelsorger Diakon Heinz Rieder, zur Aufarbeitung des Unglücks. Dieser Termin wurde von den Kammeraden dankend angenommen. Nach der Gesprächsrunde hatte ich den Eindruck, dass es rund um diesen Einsatz ruhiger wurde und ein jeder Frieden mit sich und dem Erlebten schließen konnte. Es war mir schon immer ein wichtiges Anliegen das Bewusstsein dahingehend zu schärfen, dass Einsätze oder Großereignisse (Katastrophen usw.) nicht selbstverständlich von jedem ohne weiteres weggesteckt werden können. Angeberei oder jemanden ein „Weichei“ oder ähnliches schimpfen wie es leider anderswo auch schon vorgekommen ist, haben bei der Feuerwehr nichts zu suchen. Leider ist es nicht mehr so oft möglich, dass sich die Kameraden nach einem Einsatz zusammensetzen können, weil die meisten schon wieder in die Arbeit müssen oder andere Verpflichtungen haben. Dieses erste hinsetzen nach getaner Arbeit, wo jeder seine Sichtweise des Einsatzes erzählt hat, hat maßgeblich zur Aufarbeitung des Erlebten beigetragen. Heute fährt jeder mit den gespeicherten Bildern im Kopf vom Zeughaus weg und er kann mit niemandem mehr darüber reden. Wenigstens in den nächsten Tagen sollten die Kameraden die Möglichkeit haben sich zu treffen und in einem Gespräch ganz nebenbei (aber sehr wichtig) Aufarbeitungsarbeit zu leisten. Gott sei Dank haben wir unser Florianistüberl wo die Kameraden unter sich sein können und ohne dass sie es bewusst wahrnehmen Aufarbeitungsarbeit leisten.


BI Nobis Andreas

„Senftenbacher Fire-News“

Jahresbericht 2013

Technische Hilfeleistung (THL) Mit einem Jahr Verspätung auf Grund des Anbaus, wurde 2013 wie üblich in Zusammenarbeit mit der FF Weilbach die Leistungsprüfung „Technische Hilfeleistung“ abgelegt. Ziel ist ein geordnetes und damit zielführendes Zusammenarbeiten bei technischen Einsätzen. Dabei sind 2 Teile zu absolvieren. Bei der Gerätekunde muss jeder Teilnehmer bei geschlossenen Geräteräumen den Standort von 2 zufällig ausgewählten Geräten exakt zeigen können. Anschließend wird die Durchführung eines Entwicklungsund Angriffsbefehles bei einem Verkehrsunfall simuliert. Dabei muss innerhalb einer genau vorgegebenen Sollzeit (min. 130 Sekunden, max. 160 Sekunden) die Einsatzstelle abgesichert, der Brandschutz und die Beleuchtung aufgebaut, das hydraulische Rettungsgerät an die Einsatzstelle gebracht, und eine Menschenrettung mit Spreizer und Schere simuliert werden. Nach einer intensiven Vorbereitung, bei der allein von den Kameraden aus Senfentenbach an 18 Abenden insgesamt 265 Stunden investiert wurden, war es dann am 14.12 schließlich so weit. Bei hervorragenden Witterungsverhältnissen wurden auf dem Gelände der Fa. Pölzl alle 4 Antritte erfolgreich absolviert.


BI Nobis Andreas

„Senftenbacher Fire-News“

Jahresbericht 2013

Technische Hilfeleistung (THL) Im Anschluss erfolgte im Feuerwehrhaus Weilbach durch Bezirksfeuerwehrkommandant OBR Fritz Prenninger, Abschnittsfeuerwehrkommandant BR Hans Wimmer und Bewerter-Team um E-HBI Josef Bruckbauer die Übergabe der begehrten Abzeichen an die Teilnehmer: •

Stufe 1 o o o o

/ Bronze Brandstetter Gerald Lechner Andreas Mayrleitner Sabine Nobis Andreas

Stufe 2 o o o o o

/ Silber Fehkührer Marianne Lechner Edith Mayrleitner Gerhard Sperl Alfred Strobl Gottfried

Stufe 3 o o o o

/ Gold Bruckbauer Gerhard Fehkührer Johann Petershofer Günter Wallner Florian

sowie 1 Kamerad der FF Steining und 10 Kameraden der FF Weilbach

An dieser Stelle noch einmal ein Dankeschön für die die gezeigte Disziplin, während der Vorbereitungen auf dieses Abzeichen und noch einmal Glückwunsch zu den erbrachten Leistungen und erlangten Leistungsabzeichen.


BI Nobis Andreas

„Senftenbacher Fire-News“

Jahresbericht 2013

Brandeinsätze 2013 2013 war auch wieder ein sehr einsatzreiches Jahr für die FF Senftenbach. Bei 37 Einsätzen wurden von 394 Mann 1117 Stunden geleistet, wobei der einsatzstärkste Monat der Juni mit 14 Einsätzen bzw. 528 Einsatzstunden war. Die 37 Einsätze teilen sich wie folgt auf: • 8 Brandeinsätze o 1 x Brand in Senftenbach o 4 x Brand in den Nachbargemeinden o 3 x Brandwache


BI Nobis Andreas

„Senftenbacher Fire-News“

Jahresbericht 2013

Technische Einsätze • 29 technische Einsätze o 10 x Unwetter-Einsätze (Keller auspumpen, Sandsäcke auslegen, Straßen reinigen) o 6 x Wespennest entfernen o 5 x Freimachen von Verkehrswegen o 4 x Lotsendienst o 4 x andere Einsätze (Ölspur, Aufräumarbeiten nach Verkehrsunfall, Kanal spülen, …)


„Senftenbacher Fire-News“

HBI Gerhard Mayrleitner

Jahresbericht 2013

Ihr Beitrag ist wichtig Jeder gespendete Euro wird sinnvoll eingesetzt!!!

!!NEU!! Jeder noch so kleine Beitrag hilft

Spenden ist jederzeit möglich! Spenden können von der Lohnsteuer abgesetzt werden!

DANKE


AW Gerhard Bruckbauer

„Senftenbacher Fire-News“

Jahresbericht 2013

Kassabericht KURZER AUSZUG VOM KASSABERICHT 2013 (APRIL – DEZEMBER) EINNAHMEN: Einsätze: Maibaum: Sonnwendfeuer: Tag der offen Tür: Lotsendienst Radrennen: Mitgliedsbeiträge:

920,00 € 1.606,10 € 562,96 € 2.087,68 € 1.180,00 € 1.521,13 €

AUSGABEN: Jugendgruppe: 1.671,67 € Dienstbekleidung: 600,06 € Ausrückungen: 791,50 € Hochdruck - Schlauchaufroller: 499,00 € Zelterweiterung & Küchenzelt: 1.808,23 € Gastro - Geräte: 913,86 € Metabo - Geräte: 1.009,54 € Wespenspray: 153,12 €


„Senftenbacher Fire-News“

AW Jürgen Riexinger

Jahresbericht 2013

Ankauf neuer Einsatzgeräte Auch heuer wurden wieder aus der Feuerwerkassa einige Geräte für unsere vielseiteigen Einsätze angekauft. Wir haben uns nach reichlicher Information und Überlegungen für die neuartige 5,2 Ah / 18V Akkutechnologie von der Firma METABO für eine lange Einsatzdauer entschieden. Wir hatten auch die Möglichkeit diese Gräte Vorort im Feuerwehrhaus ausreichend zu testen. Die neue Ausrüstung ist nun fester Bestandteil im TLF 2000. Hier nun ein Überblick über die neuen Geräte, die Dank ihrer Spende gekauft werden konnten. Kaufpreis 1000€

Säbelsäge

Bohr-Schlag-Schrauber 2 Stk. Transportkoffer

Winkelschleifer LED-Handleuchte


HBI Gerhard Mayrleitner

„Senftenbacher Fire-News“

Jahresbericht 2013

Feuerwehrschläuche werden nach 50 Jahren Einsatzdienst ausgetauscht 1963 wurde bei der Feuerwehr Bruck viel Geld in neue Feuerwehrschläuche investiert. Nach 50 Jahren werden diese nun gegen neue zeitgemäße Schläuche ersetzt. So wurden vom Gemeindebudget 10 neue B und 10 neue C Druckschläuche für das Tanklöschfahrzeug ausgetauscht. Die alten Schläuche bleiben zur Reserve sicher noch lange im Dienst.


HBI Gerhard Mayrleitner

„Senftenbacher Fire-News“

Jahresbericht 2013


HBI Gerhard Mayrleitner

„Senftenbacher Fire-News“

Jahresbericht 2013

Neues Kommando Am 06. April wurde bei der Jahresvollversammlung ein neues Kommando für die Funktionsperiode 2013 bis 2018 gewählt. Bei großer Wahlbeteiligung konnten sich die Kandidaten über ein sehr gutes Wahlergebnis freuen, welches Kraft und Motivation für die nächsten 5 Jahre ergibt.

Kommandant bleibt Gerhard Mayrleitner Kommandant Stellvertreter Florian Wallner löst Gerhard Bruckbauer ab. Zugskommandant Andreas Nobis folgt Florian Wallner nach. Schriftführer bleibt Bernhard Bruckbauer Kassier Gerhard Bruckbauer löst Johann Wallner ab. Gerätewart Jürgen Riexinger folgt Gottfried Strobl nach. Wir bedanken uns bei allen ausscheidenden Funktionären für die langjährige, großartige Unterstützung. Weitere Funktionäre: Gruppenkommandant TLF Hans Peter Stanek Gruppenkommandant KLF Johann Dötzlhofer Atemschutzwart Johann Fehkührer Lotsen und Nachrichten KDT Manfred Huber Jugendbetreuerin Marianne Fehkührer FMD Karin Mayrleitner Bewerbsgruppenbetreuer Günter Petershofer


HBI Gerhard Mayrleitner

„Senftenbacher Fire-News“

Jahresbericht 2013

(mit der Notrufnummer kommen Sie direkt zur Landeswarnzentrale nach Linz) Dort geben Sie bekannt:

Wer ruft an? Was ist geschehen? Wo ist es geschehen? (Genaue Adresse – Senftenbach -

Bezirk Ried )

Wie viele Verletzte? Die Landeswarnzentrale löst den Alarm aus Die Sirene wird ausgelöst (Oft haben Menschen Scheu davor über Sirene zu alarmieren, aber nur wenn die Alarmierungskette funktioniert, ist eine perfekte und schnelle Hilfeleistung möglich.)

Bei einem Ernstfall immer zuerst den Notruf absetzen, dann erst Löschversuche vornehmen!!! („besser wir kommen einmal umsonst als zu spät“)! Bei kleineren Ereignissen, bei denen Zeit keine Rolle spielt verständigen Sie den Kommandanten HBI Gerhard Mayrleitner Tel: 0664 / 44 52 208

Bei Großereignissen wie Hochwasser und Sturm, usw. kann die Notrufnummer 122 blockiert sein. Die Florian-Station in unserem Feuerwehrhaus ist unter der Nummer 07751 / 7522 erreichbar. oder KDT HBI Gerhard Mayrleitner unter 0664 / 44 52 208

Polizei 133 Rettung 144


HBI Gerhard Mayrleitner

Senftenbacher Fire-News

Jahresbericht 2013

Neues KDO Im Herbst wurde die Anschaffung eines neuen Kommandofahrzeuges beschlossen. Da das alte KDO 20 Jahre alt ist und in den letzten Jahren viele Reparaturen angefallen sind, haben wir uns entschlossen einen gebrauchten VW-Bus vom Taxi Ortbauer aus Waldzell anzukaufen. Die Umbauarbeiten werden wir von April bis Juni 2014 durchführen. Die Kosten betragen ca. 25 bis 30.000,00 und müssen Großteil aus Eigenleistung erbracht werden. Einen großen Beitrag leisten hierzu immer die jährliche Haussammlung und die gut besuchten Feste.

Symbolfoto


AW Bernhard Bruckbauer

„Senftenbacher Fire-News“

Statistik 2013

Jahresbericht 2013


AW Bernhard Bruckbauer

„Senftenbacher Fire-News“

Statistik 2013

Jahresbericht 2013


HBI Gerhard Mayrleitner

„Senftenbacher Fire-News“

Jahresbericht 2013

Sonnwendfeuer Besondere Freude war das gelungene Sonnwendfeuer. Viele Kinder mit ihren Eltern pflegten mit uns die Tradition des Feuerspringens hinterm Feuerwehrhaus. In stimmungsvoller Atmosphäre wurden um 22:00 Uhr Hansl und Gretl verbrannt.


„Senftenbacher Fire-News“

HBI Gerhard Mayrleitner

Jahresbericht 2013

5. Dezember – Internationaler Tag des Ehrenamtes Das Feuerwehrwesen, so wie wir es in unserer Republik kennen und schätzen, ist ein tragender Pfeiler im Bereich der Gefahrenabwehr. Es geniest einen guten Ruf und ist gut organisiert. Man vertraut den Feuerwehrmitgliedern, stellt ihnen ein gutes Zeugnis aus. Der Internationale Tag des Ehrenamtes soll guter Anlass dafür sein, das Bewusstsein zu schärfen, das Feuer der Freiwilligkeit am Leben zu erhalten und das Engagement vieler freiwillig helfender Hände auch für kommende Generationen in seiner Fülle und Vielfalt sicherzustellen. Denn eines ist gewiss: Feuerwehr ist Zukunft! So ist es gleichsam Auftrag, auch für die kommenden Jahrzehnte Frauen und Männer finden, die dem Leitspruch „Gott zur Ehr, dem Nächsten zur Wehr“ bereit und in der Lage sind, Hilfe zu geben, wenn nach Hilfe gerufen wird. Den rund 340.000 Mitgliedern unserer 4.900 Feuerwehren zolle ich namens des gesamten Präsidiums des Österreichischen Bundesfeuerwehrverbandes höchsten Respekt für ihr gesellschaftliches Engagement! Dieser uneigennützige Dienst für unsere Mitmenschen ist ein tausendfaches ehrenwertes Bekenntnis zu unserer Heimat. Feuerwehrmitglieder sind überall dort, wo Mitmenschen sie brauchen. Sie stehen 365 Tage im Jahr für Heimat, für Schutz und vor allem für die Sicherheit in unserem Land. So danke ich allen Feuerwehrkräften dieses Landes für ihre wertvolle Arbeit in und an unserer Heimat und ermutige sie gleichzeitig, in ihrem Engagement nicht nachzulassen. Albert Kern Präsident des Österreichischen Bundesfeuerwehrverbandes


HBI Gerhard Mayrleitner

Senftenbacher Fire-News

Jahresbericht 2013


HBI Gerhard Mayrleitner

„Senftenbacher Fire-News“

Jahresbericht 2013

Gemeinsam sind wir stark! Die 2010 begonnene Kooperation mit der Feuerwehr Weilbach zeigt sich als sehr positives Zukunftsmodell. So wurden im abgelaufenen Jahr viele Einsätze miteinander gemeistert. Die Zusammenarbeit wurde 2013 nochmals erweitert und der Alarmplan geändert. So rückt die Feuerwehr Weilbach bei einem Brand in Senftenbach auch schon bei Alarmstufe 1 mit aus. Dieses Gemeindeübergreifende Modell ist im Bezirk einzigartig. Die Tages- Einsatzbereitschaft kann somit noch besser sichergestellt werden. Für die Bevölkerung gibt diese Variante noch mehr Sicherheit. Wir sind schnell mit einer vollen Mannschaft am Einsatzort.

Durch die Technische Hilfe Ausbildung wird gegenseitig Fachwissen erlernt, mit den Fahrzeugen und Geräten geübt aber auch die Kameradschaft gepflegt. Einen wesentlichen Betrag leistet die Fahrzeugkunde. Dabei muss jedes Mitglied bei den Fahrzeugen, egal ob Senftenbach oder Weilbach, die Geräte bei verschlossenen Türen finden. Wir bedanken uns bei den Kameraden der Freiw. Feuerwehr Weilbach für die gute

Zusammenarbeit.


HBI Gerhard Mayrleitner

„Senftenbacher Fire-News“

Jahresbericht 2013


HBI Gerhard Mayrleitner

„Senftenbacher Fire-News“

Jahresbericht 2013

Wir wollen nicht trauern dass wir sie verloren haben, sondern dankbar sein dafür, dass wir sie gehabt haben, ja, auch jetzt noch besitzen. Denn wer heimkehrt zum Herrn, bleibt in der Gemeinschaft der Gottesfamilie und ist uns nur vorausgegangen. Wir gedenken aller verstorbenen Feuerwehrkameraden der Freiw. Feuerwehr Senftenbach im Besonderen jenen die uns im letzten Jahr vorausgegangen sind.

+ am 15. Jänner 2013 E-HBI Johann Schrattenecker + am 17. April 2013 Josef Berneder + am 30. November 2013 Franz Tiefenthaler


Werbung

„Senftenbacher Fire-News“

Jahresbericht 2013


Jahresbericht 2013