Issuu on Google+

N°46 Donnerstag bis Mittwoch 17. bis 23.11.2011 www.kulturagenda.be

Der Wettbewerb Swiss Press Photo prämiert jene Bilder, die unsere Sichtweise prägen können. Seite 3

Süss- statt Sperrholz Ungewohnt poppig mutet das Programm des Festivals Saint Ghetto dieses Jahr an. In der Dampfzentrale gastieren ein Idol des Grenzverkehrs und neue, eigenständige Stimmen.

Tanzpop mit Brüchen Da liegt er bestimmt nicht falsch. Vielversprechendes ist alleweil zu hören.

Da wäre die georgische Sängerin Natalie Beridze. Vordergründig animierender Tanzpop, trägt ihre Elektromusik schwerfällige Züge und eigenwillige Brüche. «So muss doch Popmusik aus dieser politisch und klimatisch unsicheren Gegend klingen», sagt Ziegler. Beridze hat bereits unter den Namen TBA und Tusia Beridze Alben herausgegeben und ist Mitglied des georgischen Elektro-Projekts Post Industrial Boys. Eine weitere junge Musikerin wird eher mit verschrobenen Songs aufwarten: Anika, die irgendwo im Niemandsland zwischen Krautrock, Post-Punk und Dub zu verorten ist. Am Paléo-Festival sah Ziegler einen etwas unglücklichen Auftritt. «Bei uns findet sie den richtigen Rahmen.» Dass sie von PortisheadSchlagzeuger Geoff Barrow gefördert

Mit einem Best-of in der Dampfzentrale: 80er-Popstar Marc Almond. ng

osu

l Ver

Seite 4 \\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\

wird, ist kaum zu hören. Dafür eine Reminiszenz Der zugleich selbstbewusste und zerbrechliche Gesangsstil der jungen Britin erinnert an Nico, die 1988 verstorbene Velvet-UndergroundSängerin. 80er-Ikone als Hauptattraktion Dieses Jahr gibt es auch einen echten Headliner zu sehen: Marc Almond. Wem der Name nichts sagt: Bei seinem ersten Hit als Sänger von Soft Cell, «Tainted Love» (1981), machts vielleicht Klick. Als typische 80er-Popnummer hat es der Song ins kollektive Musikgedächtnis geschafft. «Almond ist ein zweischneidiges Schwert», sagt Roger Ziegler, «und er ist eine Ikone des Grenzgängertums.» Denn Almond war nicht nur über Jahre für Hitparadenfutter zuständig, sondern mischte zugleich auch im Untergrund mit, «bei obskuren Bands» (Ziegler) wie Coil, Psychic TV und Current 93. Einer seiner grossen Songs war «Your Kisses Burn», ein Du-

ett mit – Nico, aufgenommen kurz vor deren Tod 1988. Der Glam-Pop-Sänger und seine vierköpfige Begleitband sind mit einem Best-of-Programm zu Gast in der Dampfzentrale. Eine Popmusik-Ikone also als Höhepunkt von Saint Ghetto. Ist das eine Trendwende? Roger Ziegler winkt ab: «Nächstes Jahr soll es wieder sperriger werden.» Michael Feller Dampfzentrale, Bern • Fr., 18.11., 20 Uhr: Esben and the Witch, Evangelista/ Carla Bozulich, Natalie Beridze, Dave Phillips • Sa., 19.11., 20.30 Uhr: Anika, Hauschka, Bit-Tuner, Syg Baas • So., 20.11., 19 Uhr: Marc Almond, «Ja, Panik», Kraut www.dampfzentrale.ch Am Freitag, 18.11., findet zudem eine Buchvernissage von Peter Kraut statt. Rezension: www.kulturagenda.be.

Die Berner Sängerin Simone Abplanalp spielt als Sans Claire feinfühligen Folk und Pop. Im Lokal in Bern gibt sie eine exklusive Kostprobe ihres neuen Albums (Sa., 19.11., 21 Uhr).

1. «Gut gegen Nordwind» im Theater an der Effingerstrasse in Bern (Vorstellungen bis 1.12.) Auf einer Zugreise habe ich den ganzen Roman ohne Pause durchgelesen. Die szenische Umsetzung interessiert mich. 2. Shirley Grimes in der Cappella in Bern (So., 20.11., 19.30 Uhr) Ich bin gespannt auf die neuen Songs der natürlichen Sängerin mit der kraftvollen und berührenden Stimme.

Bis Ende Januar beherbergt das Naturhistorische Museum das skurril-absurde Mäusemuseum der Objektkünstlerin Margaretha Dubach. Protagonisten sind in Puppenhausmanier inszenierte ausgestopfte Mäuse. aber auch das makaber und absurd Anmutende der Ausstellung. Die Zürcherin ist bekannt für ihre surreale Objektkunst. Ihr Mäusemuseum war ursprünglich Teil des «Musée Bizarre», welches Dubach zusammen mit ihrem Mann, dem Psychiater Jürg Willi, entworfen hatte. 2010 musste das Museum in Rieden bei Baden seine Tore schliessen. Nun bietet sich die Gelegenheit, das bezaubernde Kuriosum in Bern zu betrachten. Christine A. Bloch

ZVG

3. «Schund und Trallala» und Tuba & der Klangtisch in der Dampfzentrale Bern (Do., 17.11., 20.30 Uhr) Manuelle Elektronik mit dem umtriebigen Tubisten Marc Unternährer, danach eine musikalische Kioskromanlesung von Kate Leidehirn: Das verspricht einen vielseitigen Abend.

\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\

Naturhistorisches Museum, Bern Ausstellung bis 29.1. www.nmbe.ch

von Simone Abplanalp

\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\

Mausetot und doch lebendig Aus dem Dunkel des Raumes leuchten dem Besucher merkwürdige Szenerien aus kleinen Kästen entgegen. Im «Augental» etwa wachsen Augen aus den Blasen eines vulkanischen Bodens, welche eine als Bergwerksarbeiter kostümierte Maus abträgt, um sie der Seherin der Welt zu bringen. In ihrem «Mäusemuseum» hat die Künstlerin Margaretha Dubach die Abenteuer des Otto Maus in zweiundzwanzig Szenen nachgestellt. Die Protagonisten der liebevoll ausgestatteten Traumwelten sind ausgestopfte, verkleidete Mäuse. Gerade in dieser Vermenschlichung liegt das Faszinierende,

3 Kulturtipps

ZVG

Die Georgierin Natalie Beridze macht tanzbare Elektromusik mit Tiefe.

Das war nicht volle Absicht. Das musikalische Experiment steht ja ganz oben auf der Wunschliste der Dampfzentrale und der Mainstream ganz unten. Das ist beim Festival Saint Ghetto nicht anders, das den Randgebieten der Popmusik gewidmet ist. Weil aber die Dynamik des Festival-Programmierens nicht immer ganz berechenbar ist – die Sperrigen sperren, die Experimentellen experimentieren woanders, der Underground taucht nicht auf –, ist die Musik dieses Mal viel zugänglicher. Das sieht auch Roger Ziegler von der Dampfzentrale so. «Und doch: Für mich ist das Programm schlüssig.»

Kultur- und Freizeitangebote für Kinder gibt es viele in Bern. Unser Testkind Selim prüft sie in einer neuen Serie auf ihre Tauglichkeit.

ZVG

ZVG

\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\

Im Land ohne Farben gefällt es Otto Maus und seiner Freundin Rosalinde gar nicht.

Jemanden, der nichts mit experimenteller Musik am Hut hat, würde ich in die Dampfzentrale mitnehmen, ... ... weil er durch den Klangtisch zuerst einen visuellen oder technischen Zugang finden könnte.


30 Anzeiger Region Bern

17. bis 23. November 2011 /// Ein unabhängiges Engagement des Vereins Berner Kulturagenda /// www.kulturagenda.be /// 2

Weihnachtsmärchen nach den Erzählungen von Carlo Collodi Stadttheater / ab 20. November 2011

Schweizer Jugend-Sinfonie-Orchester Samstag, 19. November 2011 Bern, Kultur-Casino, 19.30 Uhr Sonntag, 20. November 2011 Solothurn, Konzertsaal, 17.00 Uhr

Wojciech Kilar Krzesany

Franz Schubert Sinfonie Nr. 3

Leoš Janácˇek Sinfonietta — Ticket-Vorverkauf: Bern Billett Bern Region Solothurn Tourismus Abendkasse: 1 Stunde vor Konzertbeginn

Zeichnung: Quint Taminiau

— www.sjso.ch

Premiere: 20.( 15.00 Uhr) November 2011 / Weitere Vorstellungen: 21.( 10.00 Uhr) November //  01.( 10.00 & 14.00 Uhr )/02.( 10.00 & 17.00 Uhr )/04.( 15.00 Uhr)/05.( 10.00 & 14.00 Uhr )/06.( 10.00 Uhr)/  11.( 14.00 & 17.00 Uhr )/12.( 10.00 Uhr) /18.( 15.00 Uhr)/24.( 14.00 Uhr)  Dezember 2011 // 01.( 17.00 Uhr)/  02.( 15.00 Uhr)/08.( 15.00 Uhr)/29.( 17.00 Uhr) Januar // 05.( 15.00 Uhr) Februar 2012

Hauptsponsor:

Billette: Bern Billett / Nägeligasse 1a / 3011 Bern / 031 329 52 52 / www.bernbillett.ch / www.stadttheaterbern.ch

Chantal Wuhrmann, Leitung

Corinne Görner, Konzertmeisterin

Ludwig van Beethoven Coriolan-Ouvertüre Franz Schubert Sinfonie h-Moll „Unvollendete“ Max Bruch Violinkonzert Nr. 1 g-Moll

________________________________________________________________________________________________

Thun, KKThun Schadausaal <wm>10CAsNsjYwMNU1MDS1sDAGAEl6pjgNAAAA</wm>

Sonntag, 20. November 2011, 17.00

Bern, Französische Kirche <wm>10CEXLIQ6AMAwF0BOx_L91XUsNCZlbEASPIWjur0gwiCffGFETPmvfjr4HUCewmpUQtOS5SWQvScVdg6RkkDOsOKmGYIYu_0rnc90v90SeKVcAAAA=</wm>

Dienstag, 22. November 2011, 19.30

_____________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________ __________________________________

A Al le ex xa an nd dr re e

Vorverkauf: www.ocr-bern.ch und Tel. 031 889 11 37 (Frau S. Haesler) Eintritt Fr. 35.00 - 25.00 Abendkasse 1 Stunde vor Konzertbeginn

d u bach Gesamtleitung: Beat Glur, beat.glur@kulturagenda.be Redaktion: redaktion@kulturagenda.be Leitung: Michael Feller (mfe), michael.feller@kulturagenda.be Stv. Leitung: Silvano Cerutti (cer), silvano.cerutti@kulturagenda.be Christine Bloch (cab), christine.bloch@kulturagenda.be Nelly Jaggi (nj), nelly.jaggi@kulturagenda.be Produktion/Layout: Nelly Jaggi Druckvorstufe: prepress@anzeigerbern.ch Praktikum: Annatina Foppa (afo), Sabine von Rütte (svr), praktikum@kulturagenda.be Ständige Mitarbeit: Regine Gerber, Peter König, Helen Lagger, David Loher, Magdalena Nadolska Adresse: Redaktion Berner Kulturagenda, Seftigenstrasse 310, Postfach 357, 3084 Wabern, Telefon 031 310 15 00, Fax 031 310 15 05, Internet: www.kulturagenda.be Nr. 48 erscheint am 30.11.11. Redaktionsschluss 17.11.11 Nr. 49 erscheint am 7.12.11. Redaktionsschluss 24.11.11 Agendaeinträge: Nr. 48 bis am 23.11.11 / Nr. 49 bis am 30.11.11 Eingabe an die Datenbank der Berner Zeitung BZ: Berner Zeitung BZ, Veranstaltungen, Postfach 5434, 3001 Bern, E-Mail veranstaltungen@hinweise.ch, Fax 031 330 39 88 Über die Aufnahme in die Berner Kulturagenda entscheidet die Redaktion der Berner Kulturagenda. Änderungen durch die Veranstalter vorbehalten.

<wm>10CEXLIQ6AMAwF0BPR_F_WbqOGZJlbEASPIWjur0gwiCffGGGCT-vb0fcAbIJ6thIJKqZhpYrDg2RSkAvKXOk5MajI6z_kfK77BRkAElhTAAAA</wm>

Gut gegen Nordwind

Impressum Herausgeber: Verein Berner Kulturagenda Die «Berner Kulturagenda» ist ein unabhängiges Engagement des Vereins Berner Kulturagenda. Sie erscheint wöchentlich mit dem Anzeiger Region Bern in einer Gesamtauflage von 151 683 Ex., verein@kulturagenda.be

Echos

<wm>10CAsNsjYwMNU1MDIzN7UAAI9Pk0QNAAAA</wm>

Verlag/Inserate Berner Kulturagenda: Barbara Nyfeler Kontaktadresse: Publicitas AG, Seilerstrasse 8, 3001 Bern Tel. 031 384 12 64, Fax 031 384 12 13 barbara.nyfeler@kulturagenda.be, verlag@kulturagenda.be www.kulturagenda.be Inserateschluss Nr. 48 ist der 23.11.11 Inserateschluss Nr. 49 ist der 30.11.11 Korrektorat (redaktionelle Beiträge): Korrektorat Vogt Verleger: Gemeindeverband Anzeiger Region Bern, Postfach 5113, 3001 Bern Abonnemente: Die Mittwoch-Ausgabe des Anzeigers Region Bern – inkl. Berner Kulturagenda – kann für CHF 110.– jährlich abonniert werden. Telefon 031 382 10 00, abo@anzeigerbern.ch, www.anzeigerbern.ch Rechtlicher Hinweis: Redaktionelle Beiträge und Inserate, welche in der Berner Kulturagenda abgedruckt sind, dürfen von nicht autorisierten Dritten weder ganz noch teilweise kopiert, bearbeitet oder sonstwie verwendet werden. Insbesondere ist es untersagt, redaktionelle Beiträge und Inserate – auch in bearbeiteter Form – in Online-Dienste einzuspeisen. Die Berner Kulturagenda dankt der Stadt Bern und dem Kanton Bern für die finanzielle Unterstützung.

Nach dem Roman von Daniel Glattauer Bühnenfassung von Ulrike Zemme und Daniel Glattauer Inszenierung Markus Keller Besetzung Emmi: Sabine Lorenz Leo: Timo Senff

Der Bund

«Man schmunzelt viel, unterhält sich bestens und denkt nach über den luftleeren Raum namens World Wide Web in diesem von Markus Keller inszenierten Kammerspiel.»

Berner Zeitung BZ

«Erfreulich wandlungsfähig ist Sabine Lorenz als Emmi. Sie ist sowohl intellektueller Eierkopf als auch Vamp oder frustrierte Lieb­ haberin. Ebenso gekonnt wechselt Timo Senff als Leo zwischen Stadtneurotiker, einfühlsamem Frauenversteher und liebeshungri­ gem Wolf.»

November Mi Do Fr Sa So Di Mi Do Fr Sa So Mo Di Mi

16 17 18 19 20 22 23 24 25 26 27 28 29 30

20.00 20.00 20.00 20.00 17.00 20.00 20.00 20.00 20.00 20.00 17.00 20.00 20.00 20.00*

*Freier Verkauf

Dezember Do

1 20.00

seniorweb.ch

«So wird ein intelligentes, tändelndes, von Emotionen akzen­ tuiertes Stück, das auf hochtrabende literarische oder theoretische Anforderungen verzichtet, mit sichtlich spielfreudigen und auch kompetenten Akteuren zu einem lebensnahen und vergnüglichen Theatererlebnis.» Telefonische Vorbestellung | Mo – Sa | 14 – 19 h | 031 382 72 72 | www.dastheater-effingerstr.ch


17. bis 23. November 2011 /// Ein unabhängiges Engagement des Vereins Berner Kulturagenda /// www.kulturagenda.be /// 3

Ab dem 17. November ist in Bern eine weitere Fotoausstellung zu sehen, hinter der ein Wettbewerb steht. Während die Sieger des Swiss Press Photo 2010 schon seit Anfang April dieses Jahres feststehen, werden die Gewinner des Prix Photo erst an der Vernissage im Kornhaus preisgegeben. In einer ausgeklügelten Szenografie kann man danach während eines Monats im Stadtsaal die besten 100 Fotografien betrachten, welche zum diesjährigen Wettbewerbsthema, «Freiheit», eingereicht wurden.

Was uns auf der Netzhaut brennt Kein Beruf Dieses Jahr feiert der Wettbewerb Swiss Press Photo sein 20-jähriges Bestehen. Die besten Schweizer Pressefotos des Jahres 2010 sind in Grossformat im Politforum im Käfigturm zu sehen. , Das Bild ist aus der Presse und den Medien der Massenkommunikation nicht wegzudenken. Fotos ziehen unseren Blick sofort auf sich, ihr Inhalt erreicht unser Auge direkter und schneller als ein Text. Das Phänomen der verstärkten Kommunikation mit Bildern bezeichnet die Bildwissenschaft seit Anfang der 90er-Jahre als «Iconic Turn». 3411 Wettbewerbsbilder So erstaunt es nicht, dass der Swiss Press Photo gerade 1991 gegründet wur-

de mit dem Ziel, die Pressefotografie in der Schweiz zu fördern. Das Konzept hat sich bewährt: Dieses Jahr feiert der Wettbewerb sein 20-jähriges Bestehen und hat mit der Fondation Reinhardt von Graffenried gleich auch einen neuen Preisstifter und doppelt so viel Preisgeld erhalten. Zum ersten Mal vergeben wurde auch der Ehrenpreis für das Lebenswerk eines Fotografen. Träger ist der begnadete René Burri, der für die renommierte Agentur Magnum arbeitet und dessen

Stadtsaal im Kornhaus, Bern Vernissage: Do., 17. 11., 19 Uhr; Ausstellung bis 11.12. www.kornhausforum.ch/ www.prixphoto.ch

Christian Lutz

Förderpreis für Profis und Laien 2009 wurde der Prix Photo von der Fondation BAT Switzerland ins Leben gerufen und findet dieses Jahr zum zweiten Mal statt. Der Wettbewerb ist als Talentförderpreis sowohl für Profis wie auch für Laien zwischen 18 und 40 Jahren angelegt und wird von einem internationalen Team juriert. Wie der vollständige Name des Preises, «Prix Photo – My World Is Your World», andeutet, soll das Ziel nicht nur der fotografische Wettstreit sein. Die Veranstalter wollen mit den Bildern auch für soziale Themen wie etwa die Integration sensibilisieren. cab \\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\

31

Christian Lutz zeigt, dass vom Geschäft mit dem Erdöl nur eine Elite profitiert, die kleinen Leute aber unter immer prekäreren Bedingungen leben müssen.

Porträts von Che Guevara oder Giacometti um die Welt gingen. Für die sechs Rubriken Aktualität, Alltag und Umwelt, Porträt, Kunst und Kultur, Sport sowie Ausland haben 35 Fotografinnen und 186 Fotografen insgesamt 3411 Bilder eingeschickt. In grossformatigen Leuchtkästen werden nun die besten Pressebilder des Jahres 2010 in Bern gezeigt. Verschiedenste Ansätze und Ästhetiken Die Ausstellung im Politforum im Käfigturm bietet nicht nur einen Rückblick auf die Geschehnisse des Jahres 2010, sondern auch einen Querschnitt durch die mannigfaltigen Ansätze und Bildsprachen der aktuellen Pressefotografie in der Schweiz. Mit dem ersten Preis ausgezeichnet wurde gerade eine ganze Serie. Der Genfer Christian Lutz zeichnet in seinen düsteren Bildern, welche ursprünglich im «Du» erschienen sind, die Doppelbödigkeiten der Erdölproduktion in Nigeria nach. Nicht minder eindrücklich, aber eine ganz andere Absicht verfolgend, ist etwa das Bild von Fabrice Coffrini, das einen orangefarbig gekleideten Arbeiter in Rückensicht vor der gigantischen Bohrmaschine in der Oströhre des GotthardBasistunnels zeigt. Auf der Netzhaut eingebrannt bleibt auch der Blick von Valérie Chételat in das Berner Fixerstübli, das mit seinem sterilen Interieur wie ein Seziersaal anmutet. Von der Macht der Bilder lässt man sich aber am besten selber überwältigen. Christine A. Bloch

Gern gesehener Gast: Der russische Pianist Grigory Sokolov tritt zum vierten Mal im Meisterzyklus auf. «Musik ist für mich kein Beruf», sagt einer, der ein Leben lang nichts anderes gemacht hat, als Klavier zu spielen. Grigory Sokolov hat sich stets bescheiden in den Dienst des Wohlklangs gestellt. Dazu passt, dass bei ihm trotz der begeisterten Kritiken die Vermarktung nie an erster Stelle stand: Seine Aufnahmen erscheinen bei der kleinen französischen Plattenfirma Opus 111. Im Kultur-Casino spielt er das Italienische Konzert (BWV 971) und die Ouvertüre nach Französischer Art (BWV 831) von Johann Sebastian Bach. Im zweiten Teil erklingt Johannes Brahms: Die Variationen über ein Thema von Händel (Op. 24) und Drei Intermezzi (Op. 117). Sokolov, 1950 in Leningrad geboren, blieb im Westen lange unbekannt, da er nur selten ins Ausland reisen durfte. Nach dem Fall des eisernen Vorhangs hat er Versäumtes nachgeholt und ist in den grossen Sälen der westlichen Weltstädte aufgetreten. mfe \\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\

Kultur-Casino, Bern. Mi., 23.11., 19.30 Uhr www.meisterzyklus.ch

ZVG

Prix Photo 2011 im Kornhausforum

Anzeiger Region Bern

\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\

Käfigturm, Bern. Ausstellung bis 17.12. www.kaefigturm.ch

Bescheidener Meisterpianist: Grigory Sokolov

Wer hat Angst vor Mathematik? Die Matterhorn Produktionen bringen dem Kulturpublikum die EulerCharakteristik näher und zeigen Mathematikern deren künstlerische Interpretation. «Die Mannigfalte» wird im Schlachthaus Theater uraufgeführt. mit Hollywoodstars und Serien darf man kokettieren, politisches Wissen ist Allgemeinbildung. Aber Mathematik? Da scheint es im Kulturumfeld

ZVG

Ein bisschen Latein und Griechisch gehört zum guten Ton, auch, Gedichtpassagen zitieren zu können. Musikund Filmthemen sind abendfüllend,

In «Die Mannigfalte» treffen Künstler auf Formeln und Sphären, auch bekannt als Fussbälle.

Plädoyer

üblich, nicht mehr zu kennen als die Zeile aus Pippi Langstrumpfs Lied: «2 mal 3 macht 4.» Fast wie damals in der Schule, als die Abneigung ihren Anfang nahm. Eine Abneigung, die eigentlich eine Angst ist, wie Ursina Greuel analysiert: «Die Scheu vor Mathematik hat ganz stark mit der Angst zu tun, etwas nicht zu können.» So hat die Regisseurin es zu Beginn bei ihrem Ensemble erlebt, als sie die Idee erklärte: Ein musikalisch-theatralisches Stück über Mathematik, ein algebraisches Varieté, das sich aus Formeln und mathematischer Logik heraus entwickeln soll. Resultiert hat «Die Mannigfalte», die im Schlachthaus Theater uraufgeführt wird. Inspiration statt formales Verständnis Für Greuel ist die Mathematik keine Unbekannte, in ihrer Familie finden sich einige studierte Mathematiker. Die Interviews mit ihrem Vater, Professor Gert-Martin Greuel, und mit drei seiner Berufskollegen bilden die Grundlage zur «Mannigfalte». Ursina Greuel hatte

aber nie vor, in die Fussstapfen ihres Vaters zu treten. Sie studierte stattdessen Theaterwissenschaften und Regie und gründete 2002 mit dem Berner Autor Guy Krneta das Ensemble Matterhorn Produktionen. Eine Aussage des befragten Professors Norbert A’Campo könnte als Arbeitshypothese des Stücks gelten: «Wenn man aufhören würde, Mathematik verstehen zu wollen, könnte man sie geniessen wie Musik.» Die Theatergruppe möchte nicht etwa eine Lektion erteilen. Im Mittelpunkt des Abends steht die EulerCharakteristik, eine Kennzahl für geschlossene Flächen – die jedes Ensemble-Mitglied im Grundsatz wiedergeben könnte, versichert Greuel: «Doch uns geht es nicht um ein formales Verständnis von ‹E –K + F = 2›, sondern wir lassen uns davon inspirieren.» Nach der skeptischen Anfangsphase würden die fünf Schauspieler nun angstfrei und lustvoll mit den Formeln umgehen. Ebenso haben sechs junge Musiker auf Grundlage der Euler-Charakteristik ein Stück komponiert, mit jeweils un-

terschiedlichem Ergebnis. Die Aufführung mit Musik, Theater und Tanz wollte Greuel zuerst «rein arithmetisch», das heisst strikt geordnet, gestalten. «Aber einige Theaterkriterien haben wir dennoch eingehalten», sagt sie. Testlauf vor Fachpublikum Nicht nur mathescheuen Theatergängern soll das Stück etwas bieten, sondern auch Fachleuten. Darum wurden die Mitarbeiter des mathematischen Instituts der Uni Bern gezielt zum «algebraischen Varieté» ausserhalb ihrer Büros eingeladen. Ein Basler Professor hat den Künstlern nach einer Kostprobe gedankt: «Was ich da gesehen habe, ist Mathematik, wie ich sie nicht kannte.» Die Euler-Charakteristik auf der Bühne ist eine Weltneuheit. Und nicht zuletzt ein Beitrag zur Völkerverständigung zwischen Kultur und Mathematik. Annatina Foppa \\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\

Schlachthaus Theater, Bern Fr., 18., Sa., 19., Di., 22., Mi, 23.11., 20.30 Uhr www.schlachthaus.ch

für mehr Globi /// von Michael Feller

Globi steht ein für das Gute. Er ist nett, hilfsbereit, anständig, neugierig, heimatliebend und weltoffen. Ein Schweizer mit Baskenmütze, ein Papagei mit der Sehschärfe eines Adlers, wenn es darum geht, Unrecht zu erkennen und Unglück abzuwenden. Neben Comicbildern stehen auf der gegenüberliegenden Seite seit eh und je (Band 1: «Globi der Kinderfreund», 1936) mehr oder weniger gelungene Paarreime. Globi tut mittlerweile allerlei. Unter «Globi kocht vegetarisch» sind jüngst Hiltl-Rezepte für Kinder er-

schienen. Wir sind besorgt. Nichts gegen das fleischlose Kochen. Und doch fragen wir uns: Sind dem Globi-Verlag die Ideen ausgegangen?

Nirgends machts ihm richtig Spass Da kriegt er Auskunft auf der Strass’: «Willst du Spass, du blaues Tier, gehst du besser ins Quartier.»

Wir hätten da eine: «Globi besucht Bern». Er erlebt allerlei. Vielleicht ist Sommer, er war schon in der Aare. Und dann wird es Abend. Hier also das Kapitel: «Globi geht aus»

Globi findet Tanzen toll der Vorfreude ist er so voll Doch sagt man ihm am Diskoschalter* «Zu» und «Gruss vom Amtsstatthalter.» (*Diskoschalter? Kennen Sie nicht?)

Globi streift durch Altstadtgassen sieht Brunnen und Touristenmassen Ist denn das noch ein Museum oder schon ein Mausoleum?

Wegen lärmbedingten Klagen gings dem Club jüngst an den Kragen. Globi, durstig, merkt im Nu: Kaum ists dunkel: alles zu!

Was tut Globi dann? Eine Frage, auf die wir selbst noch keine befriedigende Antwort gefunden haben. Ideen (in globischer Reimform) nehmen wir gerne entgegen: redaktion@kulturagenda.be. Dass Globi die Ideen natürlich alles andere als ausgegangen sind, lässt sich übrigens im neuen Band, «Globi in der Schule», nachlesen. Mit den Globi-Büchern schafft es die ehemalige Globus-Werbefigur seit 75 Jahren, Kinder zu begeistern. Wir gratulieren!

Zeichner Samuel Glättli stellt den neuen Band in der Kornhaus-Bibliothek vor. \\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\

Kornhaus, Bern So., 20.11., 9.45 Uhr www.kornhausbibliotheken.ch


32 Anzeiger Region Bern

17. bis 23. November 2011 /// Ein unabhängiges Engagement des Vereins Berner Kulturagenda /// www.kulturagenda.be /// 4

///////////////////////// Thun Flohmi bei Chantal Michel Jeden Sa 10-16h (bei Regen geschlossen). Vom Designmöbel bis zum Krimskrams, die sich laufend ansammlen. 18.30, Gärtli: Fondue. Anmeldung! 031 311 21 90. Villa Gerber, Allmendstr. 1. 10.00 Uhr

Sonntag, 20.11. Bern «bergwärts», Winterkonzert Winterkonzert der Musikgesellschaft BernBümpliz. Solist: Markus Linder. Ref. Kirche Bern-Bethlehem, Eymattstr. 2. 17.00 Uhr

Creaviva

Di muetigi Schirin Siehe 19.11. Berner Puppen Theater, Gerechtigkeitsg. 31. 10.30 Uhr

«Tintentod» im Stadttheater Langenthal

Kinder diskutieren zu grossen Fragen

«Tintentod» ist der dritte Teil von Cornelia Funkes Trilogie rund um den Buchbinder Mo und das zauberhafte Buch «Tintenherz», das seine Leser in die geheimnisvolle Tintenwelt entführt. Ein letztes Mal muss sich Mo dem bösen Natternkopf stellen. Das Theater auf Tour zeigt den Bestseller in einer Bühnenfassung von Robert Koall. Ab acht Jahren. Stadttheater, Langenthal. So., 20.11., 17 Uhr

Wohin gehen wir nach dem Tod? Kinder beschäftigen sich auch mit Fragen, auf die Erwachsene selbst keine Antwort wissen. Im Creaviva sind die jungen Philosophen ab sieben Jahren eingeladen, unter der Leitung von Philosophiepädagogin Eva Zoller Morf über die Bedeutung von Leben und Tod zu diskutieren. Anschliessend Most und Zopf. Anmeldung erwünscht: Tel. 031 359 01 61. Creaviva im Zentrum Paul Klee, Bern. So., 20.11., 10.30 Uhr

Donnerstag, 17.11. Bern Offenes Atelier: Karussell Als wäre es eine eigene kleine Welt, das Karussell, das sich dreht und dreht und uns ziellos in bunte Länder führt und entführt zum Träumen und zum Lächeln bis es dann langsam, langsam – wieder steht. Kindermuseum Creaviva (Zentrum Paul Klee), Monument im Fruchtland 3. 12.00/14.00/16.00 Uhr ///////////////////////// Thun Buchzeichen basteln Gestalte dein ganz persönliches Buch­ zeichen nach deinen Wünschen. Stadtbibliothek, Bahnhofstrasse 6. 16.00 Uhr

Freitag, 18.11. Bern Offenes Atelier: Karussell Siehe 17.11. Kindermuseum Creaviva (Zentrum Paul Klee), Monument im Fruchtland 3. 12.00/14.00/16.00 Uhr ///////////////////////// Thun Buchzeichen basteln Siehe 17.11. Stadtbibliothek, Bahnhofstrasse 6. 16.00 Uhr

Samstag, 19.11. Bern Berner Briefmarkenbörse Briefmarken- und Ansichtskarten-Börsen. Hotel Kreuz, Zeughausgasse 41. 9.00 Uhr Berner Samstags-Brocante Tische für Private: Tel. 079 243 86 74. Alte Markthalle, Steigerhubelstr. 60. 9 Uhr Di muetigi Schirin Puppenbühne Demenga/Wirth. Figurentheater für Kinder ab 5 J. Vv: Tel. 031 311 95 85. Berner Puppen Theater, Gerechtigkeitsg. 31. 14.30 Uhr Die kleine Hexe und ihr Freund Abraxas – das Musical Siehe Artikel unten. Ein Theaterstück in Mundart von Ernesto Hausammann und der Musik von Susanna Cerny nach dem Buch von Otfried Preussler. Ein Riesenspass für die ganze Familie! Vv: Tel. 031 849 26 36; www.theaterszene.ch Theater Szene, Rosenweg 36. 14.30 Uhr

Kinderfest: Roten Falken Zum Internationalen Kinderrechtstag. Postenlauf, Schminken, Basteln, Sackhüpfen, Sirup- und Snackbar u.v.m. Turnhalle Muristalden, Muristrasse 8. 15.00 Uhr Kinderfilmklub Zauberlaterne Bern Film zum Lachen: Ist Mr. und Mrs. Tweedys Hühnerhof ein Gefangenenlager? Warum wollen plötzlich alle Hühner fliehen? Pathé Westside, Riedbachstrasse 102. 11.15 Uhr Musikalischer Basar Menuhin Forum, Helvetiaplatz 6. 11.00 Uhr Offenes Atelier: Karussell Siehe 17.11. Kindermuseum Creaviva (Zentrum Paul Klee), Monument im Fruchtland 3. 12.00/14.00/16.00 Uhr Weihnachtsbasar Der schwedischen Kirche Bern. Antonierhaus, Postgasse 62. 9.00 Uhr

Finnischer Weihnachtsmarkt Gemeindesaal Christkatholische Kirchgemeinde, Kramgasse 10. 10.00 Uhr

///////////////////////// Bolligen WegmühleAntiquitäten/Brocante Auskunft: Tel. 079 399 87 03. Wegmühle, Bolligenstrasse 84. 9.30 Uhr

Fünfliber-Werkstatt Hand in Hand kreieren Kinder zusammen mit Erwachsenen ein persönliches Werk. Kindermuseum Creaviva (Zentrum Paul Klee), Monument im Fruchtland 3. 10.00 Uhr

///////////////////////// Bremgarten bei Bern Weihnachtsmärit Kirchgemeindehaus Bremgarten b. Bern, Johanniterstr. 24. 10.00 Uhr

///////////////////////// Hinterk appelen 10 Jahre JUSO Wohlen Mit Dabu Fantastic & Band, Zion Step, Those Capones, Poetry Slam mit Remo Rickenbacher, Pierre Lippuner, Nino Seiler, Florian Schütz u.a. Kipferhaus, Dorfstrasse 9. 15.00 Uhr ///////////////////////// Ittigen Frachtschiff Hochsee Ein musikalisches Abenteuer, vorgetragen von der 5. Klasse der Steinerschule Bern, unterstützt durch die Schiffsbesatzung. Rudolf Steiner-Schule, Ittigenstr. 31. 16.00 Uhr

Die kleine Hexe und ihr Freund Abraxas – das Musical Siehe 19.11. Theater Szene, Rosenweg 36. 14.30 Uhr Fünfliber-Werkstatt Siehe 19.11. Kindermuseum Creaviva (Zentrum Paul Klee), Monument im Fruchtland 3. 10.00 Uhr Kindermatinée: Globi kommt ins Kornhaus Siehe Artikel S. 3. Der Comiczeichner und Illustrator Samuel Glättli stellt den neuesten Globi-Klassiker «Globi in der Schule» vor. Ab 5 Jahren. Vv: Tel. 031 327 10 12. Kornhausbibliothek, Kornhausplatz 18. 9.45 Uhr Magischi Beeri – Mia in der Pflanzenwelt Kindertheaterstück mit Miriam Jenni, Simone Lüscher, Dänu Brüggemann. Eine Doktor Eisenbarth Produktion. Ab 5 Jahren. Vv: Tel. 031 311 61 00; www.theater-am-kaefigturm.ch Theater am Käfigturm, Spitalgasse 4. 16 Uhr Offenes Atelier: Karussell Siehe 17.11. Kindermuseum Creaviva (Zentrum Paul Klee), Monument im Fruchtland 3. 12.00/14.00/16.00 Uhr

My Old Friend Hürlimann Dominique Jann (Zirkus Monti) war 2005 mit einem Hürlimann-Trakor von Biel nach Rumänien unterwegs. Für Kinder ab 5 Jahren. Rudolf Steiner-Schule, Ittigenstr. 31. 14 Uhr

Wohin? Kinder philosophieren Gesprächsrunde mit Kindern über Tod und Vergänglichkeit, anschliessend Zopf und Most. Anm. erforderlich: 031 359 01 61. Kindermuseum Creaviva, Monument im Fruchtland 3. 10.30 Uhr

Schneeweisschen und Rosenrot Mit dem Schattentheater Orion. Für Kinder ab 4 Jahren. Rudolf Steiner-Schule, Ittigenstr. 31. 10.15/15.00 Uhr

///////////////////////// Bremgarten bei Bern Weihnachtsmärit Kirchgemeindehaus Bremgarten b. Bern, Johanniterstr. 24. 10.00 Uhr

///////////////////////// Lyss Lysser-Zibelemärit 75 Marktstände vom Hirschenkreisel bis zur Kreuzbrücke, zusätzlich 15 Stände in der Ausstellung der Sinne im Sieberhuus. Hirschenplatz. 8.00 Uhr

///////////////////////// Burgdorf Kindermuseum – Kunst für Kinder Die Welt der Bilder mit Kinderaugen wahrnehmen und sich zu Eigen machen. Ab 5 bis 10 Jahren. Museum Franz Gertsch, Platanenstr. 3. 11.00 Uhr

///////////////////////// Ittigen Frachtschiff Hochsee Siehe 19.11. Rudolf Steiner-Schule, Ittigenstr. 31. 10.30/14.30 Uhr My Old Friend Hürlimann Siehe 19.11. Rudolf Steiner-Schule, Ittigenstr. 31. 14.00 Uhr S’Himmelschlüsseli Figurentheater Clalüna. Wer mit der Blume Himmelschlüsseli den richtigen Felsen berührt, dem öffnet sich der geheimnisvolle Berg. Ab 3 J. Rudolf Steiner-Schule, Ittigenstr. 31. 11.00/13.30/15.00 Uhr ///////////////////////// Kehrsatz Hubertus-Feier Für Jung & Alt, Familien, Jäger. Musik mit Jagdhornbläser, Interview, Quiz, Verpflegungsstände. Zentrum Rössli, Verein Quelle, Bernstr. 70. 11.00 Uhr

Dienstag, 22.11. Bern Offenes Atelier: Karussell Siehe 17.11. Kindermuseum Creaviva (Zentrum Paul Klee), Monument im Fruchtland 3. 12.00/14.00/16.00 Uhr

Mittwoch, 23.11. Bern Adventsverkauf und Familienflohmarkt Adventskränze, Handarbeiten. Flohmarkt, Spielsachen, Kinderkleider, Mittagessen. Calvinhaus, Marienstr. 8. 9.00 Uhr Di muetigi Schirin Siehe 19.11. Berner Puppen Theater, Gerechtigkeitsg. 31. 14.30 Uhr Die kleine Hexe und ihr Freund Abraxas – das Musical Siehe 19.11. Theater Szene, Rosenweg 36. 14.30 Uhr Filzschmuck herstellen Aus farbiger Wolle Blumen, Kugeln und Ketten filzen. Von 10-16 Jahren. Punkt12, Jurastr. 1. 14.00 Uhr Offenes Atelier: Karussell Siehe 17.11. Kindermuseum Creaviva (Zentrum Paul Klee), Monument im Fruchtland 3. 12.00/14.00/16.00 Uhr ///////////////////////// Wabern Sonne, Meer und Elefanten Mit Crazy David auf Abenteuerreise nach Bali. Für Kinder von 3 bis 12 J. Kostenlos. Clubbühne Spielpark oder Clubzimmer Tapis Rouge, Gurten – Park im Grünen. 14.00 Uhr

«Heia, Walpurgisnacht!» Unser Testkind Selim (6) ist wieder für die Kulturagenda auf der Pirsch und prüft das Kinder-Kultur-Angebot. Diese Woche schaut sich Selim das Musical «Die kleine Hexe» an und wird gleich selber zum Schauspieler. lich begrüsst. Selim erzählt ausführlich, dass er die Geschichte von der kleinen Hexe schon kennt und bringt

Katharina Bornhauser

Das Theater Szene liegt beinahe etwas versteckt im Weissenbühlquartier. Schon am Eingang werden wir freund-

Testkind Selim kommt im Theater Szene unerwartet zu seinem kleinen Gastauftritt.

uneingeweihte Erwachsene gleich auf den Stand der Dinge. Handlung Die kleine Hexe ist mit ihren 127 Jahren zu jung, um am Hexenfest auf dem Blocksberg teilzunehmen. Also versucht sie, so viele gute Taten wie mög-

lich zu vollbringen, damit sie als gute Hexe im nächsten Jahr mit den anderen Hexen feiern darf. Ihr sprechender Rabe Abraxas begleitet sie dabei. Allerdings kommt alles anders als geplant ... Die literarische Vorlage des Kindermusicals ist das gleichnamige Kinderbuch des deutschen Bestsellerautors Otfried Preussler, aus dessen Feder auch «Räuber Hotzenplotz» und «Das kleine Gespenst» stammen.

Inszenierung Ernesto Hausamman macht als Regisseur, Drehbuchautor und in der Rolle des Abraxas aus der Romanvorlage ein unterhaltsames Mundart-Musical für Kinder. Er lässt es Mäuse regnen und blitzen und donnern. Die Lieder, komponiert von Susanna Cerny, reissen unser Testkind so mit, dass es mitzusingen beginnt. Mehrmals dürfen Kinder aus dem Publikum selbst am Stück mitwirken. Vielleicht deshalb gerät der Musical-Spass mit über zwei Stunden dann doch etwas lang.

Spassfaktor Unser Testkind, seines Zeichens ein überlautes Plappermaul, rutscht vor Spannung ganz nach vorn auf die Stuhlkante. Das Kind ist sonst nur so ruhig, wenn es schläft. Und dann darf Selim sogar noch selber auf die Bühne! Er führt einen Zaubertrick vor und kehrt freudestrahlend zurück an seinen Platz. Auch für erwachsene Begleitpersonen bietet das Musical pointenreiche Unterhaltung und einen Ausflug zurück in die Kinderzeit.

Jedes Mal, wenn das Licht auf der Bühne erlöscht, fragt Selim panisch: «Was? Ist es schon fertig?» Als die kleine Hexe ihre letzte Zauberformel spricht und der Vorhang fällt, sagt er ernst: «Weisst du, ich hab das ja schon gekannt, aber es war trotzdem lustig!» Katharina Bornhauser \\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\

Theater Szene, Bern Jeweils Mi., Sa., So., 14.30 Uhr Vorstellungen bis 9.5. www.theaterszene.ch


17. bis 23. November 2011 /// Ein unabhängiges Engagement des Vereins Berner Kulturagenda /// www.kulturagenda.be /// 5

Donnerstag, 17.11.

///////////////////////// Biel Gespräche mit Astronauten Schauspiel von Felicia Zeller. Vv: theaterkasse@theater-solothurn.ch, Tel. 032 626 20 70. Stadttheater Biel, Burggasse 19. 19.30 Uhr

Am Ende des Regens Von Andrew Bovell. Schweizer Erstaufführung. Vv: BernBillett, Nägelig. 1a, Tel. 031 329 52 52; www.bernbillett.ch Stadttheater Bern/Vidmarhalle 1, Könizstrasse 161. 19.30 Uhr

Schrot & Schrott Von Volk&Glory. Unter der Regie von Fabienne Hadorn entwickeln Christina Volk und Ursina Gregori eine wahnwitzige Welt aus Musik, Gesang ... Vv: Tel. 032 322 69 79; www.carrenoir.ch Carré Noir, Obergasse 11. 20.30 Uhr

Gut gegen Nordwind Nach dem Roman von Daniel Glattauer. Ins­ zenierung: Markus Keller. Mit Sabine Lorenz und Timo Senff. Vv: Tel. 031 382 72 72. Theater an der Effingerstrasse 14. 20.00 Uhr Ueli Spring «live» Humoristische Szenen und Kurzgeschichten von und mit Ueli Spring. Vv: Kollekte. Kornhausbibliotheken Laubegg, Schosshaldenstrasse 37. 18.30 Uhr Willkommen in Deinem Leben Ein skurril-witziges Stück von Michael McKeever. Berndeutsche Fassung: Livia Anne Richard. Regie: Oliver Stein. Vv: Telefon: 031 901 38 79. Theater Matte, Mattenenge 1. 20.00 Uhr ///////////////////////// Hinterk appelen Spettatori Komisches tragisches Theater Vv: Kultur­ göpel Hinterkappelen Tel. 031 901 08 55. Kipferhaus, Dorfstrasse 9. 20.15 Uhr ///////////////////////// Thun Spilet wyter Lustspiel von Rick Abbot. Facetten Bühne Thun, Regie: Rolf Schoch. Vv: Cafe-Bar Alte Öle/www.facetten-buehne.ch/ Tel: 079 552 29 17. Kleintheater Alte Oele, Freienhofgasse 10. 20.15 Uhr

Freitag, 18.11.

///////////////////////// Thun Alt wärde – nei merci! Eine berndeutsche Komödie. Daniel Laroche (Buch und Regie). Buffet a Discretion immer ab 19.15 Uhr. Vv: www.theater-schoenauthun.ch/Tel: 079 345 45 60. Theater Schönau, Expo-Areal, Halle 7 (Reitweg). 20.15 Uhr Spilet wyter Siehe 17.11. Kleintheater Alte Oele, Freienhofgasse 10. 20.15 Uhr

Samstag, 19.11. Bern 1 m2 Freiheit Siehe 18.11. Theater Tojo, Reitschule, Neubrückstrasse 8. 20.00 Uhr Agatha Christie’s A Murder is Announced Siehe 17.11. Theater am Käfigturm, Spitalgasse 4. 17.00 Uhr D’ Kriminalgschicht Siehe 18.11. Konservatorium, Kramgasse 36. 19.00 Uhr Der fliegende Holländer Romantische Oper von Richard Wagner. Vv: BernBillett, Nägelig. 1a, Tel. 031 329 52 52; www.bernbillett.ch, . Stadttheater Bern, Kornhausplatz 20. 19.00 Uhr Ewigi Liebi Siehe 17.11. Ewigi Liebi-Theater WankdorfCity-Areal, Stauffacherstr. 90. 14.30/19.30 Uhr Gut gegen Nordwind Siehe 17.11. Theater an der Effingerstrasse 14. 20.00 Uhr

Bern 1 m2 Freiheit Von Lemon Kuliba. TOJ. Ein Einblick in die aufreibende Suche nach dem ErwachsenWerden. Die Uhr tickt. Und die Zeit läuft. Vv: Reservation: 079 543 44 25. Theater Tojo, Reitschule, Neubrückstr. 8. 20.00 Uhr

Hamlet Tragödie von Wiliam Shakespeare. Inszenierung: Erich Sidler. Ausstattung: Gregor Müller. Musik: Philipp Ludwig Stangl. Vv: BernBillett, Nägelig. 1a, Tel. 031 329 52 52; www.bernbillett.ch Stadttheater Bern / Vidmarhalle 1, Könizstrasse 161. 19.30 Uhr

Agatha Christie’s A Murder is Announced Siehe 17.11. Theater am Käfigturm, Spitalgasse 4. 19.30 Uhr

Ich lass die Tür offen Siehe 18.11. Narrenpack Theater, Kramgasse 30. 20.30 Uhr

D’ Kriminalgschicht Musiktheater von Mani Matter, Jacob Stickelberger und Fritz Widmer. Mit dem Jugendchor und Jazzensemble Konsi, Bern. Vv: Tel: 031 326 53 53/office@konsibern.ch Konservatorium, Kramgasse 36. 19.00 Uhr

Joachim Rittmeyer: Lockstoff Siehe 18.11. La Cappella, Allmendstr. 24. 20.00 Uhr

Ewigi Liebi Siehe 17.11. Ewigi Liebi-Theater WankdorfCity-Areal, Stauffacherstr. 90. 19.30 Uhr Franz Hohler-Abend Call Center: Drei Telefonistinnen geben Anrufern die gewünschte Auskunft. Mal schneller und mal, na ja! Die dritte Kolonne: Ein Stück über Menschen in einer unmenschlichen Arbeitswelt. Vv: www.theaterremisebern.ch Theater Remise, Laupenstrasse 51. 20 Uhr Gut gegen Nordwind Siehe 17.11. Theater an der Effingerstrasse 14. 20.00 Uhr Ich lass die Tür offen Komödie rund ums Glücklichsein. Autor und Inszenierung: Piero Bettschen. Mit: Jeannine Brechbühl, P. Bettschen. Vv: Tel. 031 352 05 17. Narrenpack Theater, Kramgasse 30. 20.30 Uhr Joachim Rittmeyer: Lockstoff Mehrpersonen-Solo, von und mit Joachim Rittmeyer. Vv: Tel. 031 332 80 22; www.la-cappella.ch La Cappella, Allmendstr. 24. 20.00 Uhr Matterhorn Produktionen (Basel): Die Mannigfalte – Ein algebraisches Varieté Siehe Artikel S. 3. Zum ersten Mal auf einer Theaterbühne: Die Eulercharakteristik! Vv: Münstergass-Buchhandlung oder Tel. 031 312 60 60. Schlachthaus Theater, Rathausgasse 20/22. 20.30 Uhr

33

Willkommen in Deinem Leben Siehe 17.11. Theater Matte, Mattenenge 1. 20.00 Uhr

Bern Agatha Christie’s A Murder is Announced Upstage Theatre Berne presents an English thriller by A. Christie. Adapted for the stage by Leslie Darbon. Vv: Tel. 031 311 61 00; www.theater-am-kaefigturm.ch Theater am Käfigturm, Spitalgasse 4. 19.30 Uhr

Ewigi Liebi Das Erfolgsmusical mit den grössten Mundarthits. Vv: Tickets: 0900 101 102 oder www.ticketportal.com Ewigi Liebi-Theater WankdorfCity-Areal, Stauffacherstr. 90. 19.30 Uhr

Anzeiger Region Bern

Matterhorn Produktionen (Basel): Die Mannigfalte – Ein algebraisches Varieté Siehe 18.11. Schlachthaus Theater Bern, Rathausgasse 20/22. 20.30 Uhr Willkommen in Deinem Leben Siehe 17.11. Theater Matte, Mattenenge 1. 20.00 Uhr ///////////////////////// Ittigen Les trois Suisses: Herzverbrecher Die drei Berner Musiker plaudern als Herzverbrecher aus dem Nähkästchen und spielen dabei Pop-und Rockmusik-Perlen der letzten 30 Jahre. Tickets: 031 924 00 30 oder rrsittigen@steinerschule-bern.ch Rudolf Steiner-Schule, Ittigenstr. 31. 20 Uhr ///////////////////////// Langenthal Dimitri, Clown in «Porteur» Clownerie ohne Worte. Vv: stadttheater@langenthal.ch, Tel. 062 922 26 66. Stadttheater, Aarwangenstrasse 8. 20 Uhr ///////////////////////// Muri bei Bern DinnerKrimi: Tatort Bundeshaus Das politisch-mörderische Gourmet-Theater. Eine Denlo-Produktion. Vv: Tel. 031 950 71 11; www.starticket.ch Landgasthof Sternen, Thunstr. 80. 19.00 Uhr ///////////////////////// Thun Alt wärde – nei merci! Siehe 18.11. Theater Schönau, Expo-Areal, Halle 7 (Reitweg). 20.15 Uhr

Premiere von «Pinocchio» im Stadttheater

Joachim Rittmeyer lockt in der Cappella

Einmal mehr ist Andri Schenardi (Bild) in einer Hauptrolle am Stadttheater zu sehen: Diesmal spielt er den Pinocchio, eine der berühmtesten Kinderbuchgestalten überhaupt. Die Pinienholzmarionette mit der langen Nase aus Carlo Collodis Klassiker hat ein besonders geschliffenes Mundwerk, das ihr mal hilft, mal zum Verhängnis wird. Stadttheater, Bern. Do., 20.11., 15 Uhr. Weitere Vorstellungen bis 5.2.

Der Schweizer Kabarettist Joachim Rittmeyer ist eine Ausnahmeerscheinung im Betrieb. Während die Mode heute Comedy heisst und schnelle Nummern macht, spielt er Kabarett in bedächtigem Tempo. Weshalb er das tut, wie es funktioniert und worum es in seinem neuen Stück, «Lockstoff», geht, verrät er ausführlich auf www.kulturagenda.be. La Cappella, Bern. Fr., 18.11., 20 Uhr. Weitere Vorstellungen bis 10.12.

Spilet wyter Siehe 17.11. Kleintheater Alte Oele, Freienhofgasse 10. 20.15 Uhr

Michael Elsener: Stimmbruch Die grosse Nachwuchshoffnung des Schweizer Kabaretts ist, was man sich von einem jungen Kabarettisten wünscht. Vv: Tel. 031 332 80 22; www.la-cappella.ch La Cappella, Allmendstr. 24. 20.00 Uhr

///////////////////////// Walkringen Es bsungersch Meitschi Mit Ferdinand Raimund und Rudolf Stalder. Vv: Tel. 031 741 60 20; reservation@elb.ch Kulturzentrum Rüttihubelbad. 20.00 Uhr

Sonntag, 20.11. Bern 1 m2 Freiheit Siehe 18.11. Theater Tojo, Reitschule, Neubrückstrasse 8. 19.00 Uhr D’ Kriminalgschicht Siehe 18.11. Konservatorium, Kramgasse 36. 17.00 Uhr Ewigi Liebi Siehe 17.11. Ewigi Liebi-Theater WankdorfCity-Areal, Stauffacherstr. 90. 14.00 Uhr Franz Hohler-Abend Siehe 18.11 Theater Remise, Laupenstrasse 51. 17 Uhr Genie & Wahn: Michelangelo Caravaggio Szenische Lesung mit Frank Demenga und Karin Wirthner. Begleitung Klavier: Annina Demenga. Vv: Tel. 031 311 95 85. Berner Puppen Theater, Gerechtigkeitsg. 31. 17.00 Uhr Gut gegen Nordwind Siehe 17.11. Theater an der Effingerstrasse 14. 17.00 Uhr Kein Problem, Herr Kommissar «Dead Easy», Kriminalkomödie in 8 Bildern von Jack Popplewell. Chäller Kumedi. Vv: Bijouterie Nicklès, Tel. 031 311 35 49. Zytglogge-Theater, Kornhausplatz 10. 11 Uhr Premiere: Pinocchio Weihnachtsmärchen nach den Erzählungen von Carlo Collodi. Stadttheater, Kornhausplatz 20. 15.00 Uhr

Montag, 21.11. Bern Pinocchio – AUSVERKAUFT Weihnachtsmärchen nach den Erzählungen von Carlo Collodi. Stadttheater, Kornhausplatz 20. 10.00 Uhr Vornherum ist alles blank Uwe Schönbeck spielt die Knopp-Trilogie von Wilhelm Busch. Musikalisch getragen von Thomas Walter, Fagott und Elektronik. Vv: Tel. 031 332 80 22; www.la-cappella.ch La Cappella, Allmendstr. 24. 20.00 Uhr Wort und Musik: Toni Vescoli Zu Gast bei Hank Shizzoe ist Toni Vescoli. Der 69jährige Sänger, Autor, Komponist, Gitarrist, Bandleader, Maler, Restaurator und Erzähler gehörte zu den ersten Schweizer Rockmusikern. Vv: Telefon: 031 901 38 79. Theater Matte, Mattenenge 1. 20.00 Uhr ///////////////////////// Biglen Esther Hasler: Laus den Affen Eine erfrischende, humoristische und hygienische Frischzellenkur. Vv: www.ticketeria.org/0900 10 11 12. kulturfabrikbigla, Syrengasse. 19.30 Uhr

Dienstag, 22.11. Bern fú – getanzte Klangskulpturen Öffentliches Benefiz-Konzert von Ania Losinger und Mats Eser zugunsten tibetischer Exilgemeinschaft in Indien. Vv: Lhasa Laden, Münsterg. 51, Tel. 031 311 61 06. Menuhin Forum, Helvetiaplatz 6. 19.30 Uhr Gut gegen Nordwind Siehe 17.11. Theater an der Effingerstrasse 14. 20.00 Uhr Matterhorn Prod. (Basel): Die Mannigfalte – Ein algebraisches Varieté/Probier-Mich-Preis Siehe 18.11. Schlachthaus Theater Bern, Rathausgasse 20/22. 20.30 Uhr

The Rake’s Progress Oper in drei Akten von Igor Strawinsky. Vv: www.bernbillet.ch/Tel: 031 329 52 52. Stadttheater, Kornhausplatz 18. 19.30 Uhr Werther Nach dem Briefroman von Johann Wolfgang Goethe. Fassung von Max Merker. Vv: BernBillett, Nägelig. 1a, Tel. 031 329 52 52; www.bernbillett.ch Stadttheater Bern/Vidmarhalle 2, Könizstrasse 161. 19.30 Uhr ///////////////////////// Biel Antigona Oper von Josef Myslivecek. Vv: theaterkasse@theater-solothurn.ch, Tel. 032 626 20 70. Stadttheater Biel, Burggasse 19. 19.30 Uhr ///////////////////////// Thun Spilet wyter Siehe 17.11. Kleintheater Alte Oele, Freienhofgasse 10. 20.15 Uhr

Mittwoch, 23.11. Bern Capital Slam Poesie in Bern. Rössli, Reitschule, Neubrückstrasse 8. 19.00 Uhr Der fliegende Holländer Romantische Oper von Richard Wagner. Vv: BernBillett, Nägelig. 1a, Tel. 031 329 52 52; www.bernbillett.ch Stadttheater, Kornhausplatz 20. 19.30 Uhr

Ewigi Liebi Siehe 17.11. Ewigi Liebi-Theater WankdorfCity-Areal, Stauffacherstr. 90. 19.30 Uhr Free Keiko Eine tragische Geschichte, humorvoll erzählt. Mit Martin Bieri, Anna-Lisa Ellend, Albert Liebl, Lars Studer, Juliane Werner, Matthias Wyder und Gästen. Koproduktion: Podewil Berlin. Vv: info@schauplatzinternational.net Theater Tojo, Reitschule, Neubrückstr. 8. 20.30 Uhr Gut gegen Nordwind Siehe 17.11. Theater an der Effingerstrasse 14. 20.00 Uhr Joachim Rittmeyer: Lockstoff Siehe 18.11. La Cappella, Allmendstr. 24. 20.00 Uhr Kein Problem, Herr Kommissar Siehe 19.11. Zytglogge-Theater, Kornhausplatz 10. 20.00 Uhr Matterhorn Produktionen (Basel): Die Mannigfalte – Ein algebraisches Varieté Siehe 18.11. Schlachthaus Theater Bern, Rathausgasse 20/22. 20.30 Uhr Werther Siehe 22.11. Stadttheater Bern/Vidmarhalle 2, Könizstrasse 161. 19.30 Uhr Willkommen in Deinem Leben Siehe 17.11. Theater Matte, Mattenenge 1. 20.00 Uhr ///////////////////////// Biel Die Dreigroschenoper Ein Stück mit Musik von Bertholt Brecht und Kurt Weill. Vv: theaterkasse@theater-solothurn.ch, Tel. 032 626 20 70. Stadttheater Biel, Burggasse 19. 19.30 Uhr

Inserat

Willkommen in Deinem Leben Siehe 17.11. Theater Matte, Mattenenge 1. 17.00 Uhr ///////////////////////// Langenthal Tintentod Bestseller III von Cornelia Funke – für Familien und Kinder ab 8 Jahren. Vv: stadttheater@langenthal.ch, Tel. 062 922 26 66. Stadttheater, Aarwangenstrasse 8. 17 Uhr ///////////////////////// Thun Alt wärde – nei merci! Siehe 18.11. Theater Schönau, Expo-Areal, Halle 7 (Reitweg). 17.00 Uhr

Tragikomödie

Biografie: Ein Spiel Anlässlich des 100 Geburtstags von Max Frisch, gespielt vom Talman Ensemble 24. und 26. November jeweils um 20.00 Uhr Max Frischs Tragikomödie für 5 Personen ist eines jener Stücke, die nie an Aktualität verlieren – denn die Frage: «Was würde ich in meinem Leben ändern oder anders machen, wenn ich dazu die Möglichkeit hätte», werden sich wohl die meisten schon gestellt haben. Weitere Infos unter: www.talmanensemble.ch <wm>10CAsNsjYwMNU1MDIzNzMEAOikYhYNAAAA</wm>

<wm>10CEXLqwqAQBAF0C9yuPc6-9ApgmxbDGK3iNn_T4LFcOLpPZLhs7btaHsAaYByyQyHLClUJ-PoQdIFckZ1eR4LgkJd_mHnc90vASSZGFMAAAA=</wm>

Spilet wyter Siehe 17.11. Kleintheater Alte Oele, Freienhofgasse 10. 17.00 Uhr ///////////////////////// Walkringen Es bsungersch Meitschi Siehe 19.11. Kulturzentrum Rüttihubelbad. 17.00 Uhr

Comedy / Musik

Therapie – das Erstlingswerk feiert Derniere

– die verrückteste Music-Comedy-Show deines Lebens Mit Ex-Bagatello-Sänger Grosi 1. und 2. Dezember jeweils um 20.00 Uhr Mit «THERAPIE» gelang dem wirbligen Alleskönner und Bagatello-Star Grosi eine Music-Comedyshow der Extraklasse. Die beiden Shows im Theater am Käfigturm bilden den krönenden Abschluss von Grosis Erstling. Für diese beiden Shows ziehen die Patienten der «Klinik Smile» noch einmal alle Register und bringen die Perlen aus über 50 Therapieshows - ein einmaliges Erlebnis! Weitere Infos unter: www.grosi.ch

Spitalgasse 4 / 3.UG / CH-3011 Bern Tickets unter: www.theater-am-kaefigturm.ch

Vorverkauf Spitalgasse 4, 2. UG Di.- Sa. 18.00 -19.30 /Telefonisch: 031 311 61 00


34 Anzeiger Region Bern

17. bis 23. November 2011 /// Ein unabhängiges Engagement des Vereins Berner Kulturagenda /// www.kulturagenda.be /// 6

Irène Schweizer feiert den 70. bei Bee-flat

Anna Kaenzig spielt im Musigbistrot

Pippo Pollina auf dem Gurten

Als Freigeist der Jazzmusik hat sich die Zürcher Pianistin Irène Schweizer weit über die Landes- und Stilgrenzen hinaus einen Namen gemacht. Mit ihren Les Diaboliques feiert sie bei Bee-flat ihren 70. Geburtstag. Neben ihr stehen Joëlle Léandre (Bass) und Maggie Nichols (Stimme) auf der Bühne. Ein Trio, dessen Musik sich aus Spontanität, Spielfreude, Können und Witz nährt. Turnhalle im Progr, Bern. Mi., 23.11., 20.30 Uhr

Die Schweizer Musikszene verfügt momentan über ein «Kader» weiblicher Nachwuchs­ talente, das den Schweizer Skisport eifersüchtig machen muss. Auch die 27-jährige Zürcherin Anna Kaenzig gehört zu jenen Singer/Songwriterinnen, die mit ihren Debütalben auf Anhieb überzeugten. Känzig wird die nächste Vreni Schneider – äh, Norah Jones. Musigbistrot, Bern. Fr., 18.11., 21 Uhr

In seinem aktuellen Programm lädt der sizilianische Cantautore Pippo Pollina auf eine Reise durch sein Leben und Schaffen ein. In «Über die Grenzen trägt uns ein Lied» präsentiert er zusammen mit dem Saxofonisten Roberto Petroli abwechslungsweise Lieder, Filmsequenzen und Ausschnitte aus seiner Biografie, «Abitare il sogno», von Franco Vassia. Uptown Gurten, Wabern. Fr., 18.11., 20 Uhr

Saint Ghetto: Esben And The Witch (UK)/ Evangelista/Carla Bozulich (USA)/ Natalie Beridze (GE) Siehe Artikel S. 1. Das Musikfestival der Dampfzentrale Bern. Vv: www.starticket.ch, Tel. 0900 325 325. Dampfzentrale, Marzilistrasse 47. 20.00 Uhr

///////////////////////// Mühlethurnen Dodo Hug Mit dem Programm «Jokerwoman». Vv: Tel. 031 809 09 29. Alti Moschti, beim Bahnhof. 20.30 Uhr

Donnerstag, 17.11. Bern Bass Drum Of Death (US) Garage-Rock. Vv: www.petzitickets.ch ISC Club, Neubrückstr. 10. 20.30 Uhr Cedar Walton Trio Cedar Walton (p), David Williams (b(, Wilie Jones III (dr). Vv: Tel. 031 309 61 11. Marians Jazzroom, Hotel Innere Enge, Engestr. 54. 19.30/21.30 Uhr GusMcGregor & Jaël Mit seinem zweiten Album. Vv: Tel. 031 332 80 22; www.la-cappella.ch La Cappella, Allmendstr. 24. 20.00 Uhr

Freitag, 18.11. Bern Ana Kaenzig (CH) Die Zürcherin mit «Four Acres and No Horse». Vv: Tel. 031 372 10 32. MusigBistrot, Mühlemattstr. 48. 21.00 Uhr BeJazz: Uptown Big Band Uptown goes downtown N° 127. Uptown Big Band. Vv: reservation@bejazz.ch BeJazz Club/Vidmarhallen, Könizstr. 161. 20.30 Uhr Cedar Walton Trio Siehe 17.11. Marians Jazzroom, Hotel Innere Enge, Engestr. 54. 19.30/22.00 Uhr

L.T. Slam Rabe Club Tour - (humane juke box night) & DJ Olive Oyl. Wohnzimmer, Rathausgasse 63. 22.00 Uhr

Christian S – Urban Jazz Chiubi Christian S (piano, vocals), S. Würgler (trumpet), T. Baumann (electronics). Vv: Kollekte. Piazza Bar, Hirschengraben 11. 20.15 Uhr

Meriske-Baumann-Frick feat. Daniel Woodtli Jazz and Funky Grooves. Vv: www.onobern.ch; Tel. 031 312 73 10. ONO Bühne Bar, Kramgasse 6. 20.30 Uhr

I Salonisti Jubiläumskonzert – 30 Jahre. Stadttheater, Kornhausplatz 20. 19.30 Uhr

Play Yourself Improvisation & Offene Bühne von Frauen für Frauen. Vv: Eintritt frei. Frauenraum, Reitschule, Neubrückstr. 8. 20.30 Uhr The Next Movement // JJs Hausband feat. Manillio & Burni Aman Monthly Urban Live-Session. Soul, Funk, R’n’B, HipHop. Sous-Soul, Junkerngasse 1. 21.30 Uhr Trio Erikunddu Free satle-orient impressions. Vv: Eintritt wird zugunsten des Trios gewürfelt. 5ème Etage, Mühlenplatz 11. 20.00 Uhr

J.T. Hendrix Project Songs and Sounds of Jimi Hendrix. Graffitti Bern, Scheibenstr. 64. 21.30 Uhr Juke Joint Pimps & DJ Pistolero Pepe. Wohnzimmer, Rathausgasse 63. 22.00 Uhr Nordklang präsentiert: Jamnesty Benefizanlass von der Unigruppe Amnesty International. schönetöne – BBFrances & David Montoya und Tawara Shen Kool. Restaurant Du Nord, Lorrainestr. 2. 20 Uhr Pippo Pollina & Roberto Petroli Pippo Pollina präsentiert «über die Grenzen trägt uns ein Lied». Vv: info@artecultura.ch Uptown, Gurten. 20.00 Uhr

Schweizer Powern Diese Jungs heizen mächtig ein... Vv: Musik Krompholz, Tel. 031 328 52 00. Mahogany Hall, Klösterlistutz 18. 20.15 Uhr Trachtengruppe Bümpliz Kapelle Klaus Schlatter, Dräiörgeli-Frou, Ds singende Schattsitegwächs, Alphorntrio Bümpliz. Res: Tel: 031 991 7049/ tg.buempliz@bluemail.ch Vv: Eintritt frei. Sternensaal Bümpliz. 20.00 Uhr ///////////////////////// Düdingen Dead Bunny/Trottles Of Dead Rock’n’Roll – Die Trottles of Dead präsen­ tieren «Sacré Bidon 1»! Vv: www.starticket.ch, Tel. 0900 325 325. Bad Bonn, Bonn 2. 21.30 Uhr ///////////////////////// Mühlethurnen Daniel Kandelbauer Rock, Soul, R’n’B. Vv: Tel. 031 809 09 29. Alti Moschti, beim Bahnhof. 20.30 Uhr ///////////////////////// Rubigen Dr. Feelgood Finest british R&B – makes you feel good. Vv: Tel. 031 721 0 721. Mühle Hunziken. 21.00 Uhr ///////////////////////// Thun The Fonxionaires feat. Miss Brandy Butler Vintage Raw Roul/Motown Style. Vv: sucks@mokka.ch und Zig Zag Records, Tel. 033 222 64 45. Mokka, Allmendstr. 14. 21.00 Uhr Inserat

Ensemble Zefiro Montag, 21.11.11 19.30 Uhr, Konservatorium Bern, Grosser Saal

Europäische Barocksonaten

kammermusik

B E R N

Karten: BERN BILLETT | 031 329 52 52 www.bernbillett.ch

2 0 1 1 / 2 0 1 2

Inserat

JOSEPH HAYDN

MISSA IN ANGUSTIIS (NELSON-MESSE) TELEMANN: JAUCHZET DEM HERRN VIVALDI: BEATUS VIR RV 598

<wm>10CAsNsjYwMNU1MDIzNzMFAPFgDxENAAAA</wm>

<wm>10CEXLoQqAUAwF0C9y3Du3OVwR5LWHQewWMfv_SbAYTjy9lws-a9uOthfgAzSm8DKouBYzxWFF0hTkjDS3iNGLSiz_kPO57hekWCVqUwAAAA==</wm>

Rebekka Maeder, Sopran; Barbara Erni, Alt; William Lombardi, Tenor; Alain Clément, Bariton; JeanFrançois Michel, Trompete; Canto Classico Konzertchor Bern, Orchestra Classica Willi Derungs, Leitung

Bern A Fistful of Twist (CH) Energische Musik. Reggae, Soul, Boogaloo, Rock und Roots-Funk. Vv: Tel. 031 372 10 32. MusigBistrot, Mühlemattstr. 48. 21.00 Uhr Benefizkonzert zugunsten von Amani – Support African Children Doppelkonzert von Call me Ramsey und Valentin & Band. Vv: www.onobern.ch; Tel. 031 312 73 10. ONO Bühne Bar, Kramgasse 6. 20.30 Uhr Cedar Walton Trio Siehe 17.11. Marians Jazzroom, Hotel Innere Enge, Engestr. 54. 19.30/22.00 Uhr David Furrer «Chline Patriot» – Mundartchansons von Mani Matter, Georges Brassens oder Greg Graffin. Vv: Büchi Optik, Bern Tel. 031 311 21 81/www.katakoembli.ch Kellertheater Katakömbli, Kramgasse 25. 20.15 Uhr Gianni Spano & The RockMinds Rock. Egelseetreff, Muristrasse 21a. 21.30 Uhr Plazalarga Flamenco aus Granada. Gitarre + Gesang: José Cortés «El Pirata». Tanz: Macarena Mulero + José Cortés «El Indio». Cajon: Pancho Brañas. Vv: www.loscaracoles.ch BeJazz Club/Vidmarhallen, Könizstr. 161. 20.30 Uhr Saint Ghetto: Anika (UK)/Hauschka (D)/ Scorn (UK)/Syg Baas (CH) mit Dichterstauf Siehe Artikel S. 1. Vv: www.starticket.ch, Tel. 0900 325 325. Dampfzentrale, Marzilistrasse 47. 20.30 Uhr

www.cantoclassico.ch

Tangos musica argentina & more Benefizkonzert mit Annalisa Spagnoli (Gesang), Emilio Peroni (Piano) und Eveline Eichenberger (Klarinette). AKI, Alpeneggstrasse 5. 20.00 Uhr Tony Martinez and the Cuban Power Salsa Soul. Buffet ab 19 Uhr. Vv: info@ gurtenpark.ch, Tel. 031 970 33 33. Uptown, Gurten. 21.30 Uhr Trachtengruppe Bümpliz Siehe 18.11. Sternensaal Bümpliz. 20.00 Uhr

FESTKONZERT 5 JAHRE CANTO CLASSICO

Französische Kirche, Bern Fr. 2. Dezember 2011, 20 Uhr So. 4. Dezember 2011, 16 Uhr

Samstag, 19.11.

Sans Claire Simone Abplanalp singt Songs aus Folk & Pop. Mit Felix Brühwiler (git) & Matthias Schweizer (b). Restaurant Lokal, Militärstr. 42. 21.00 Uhr

<wm>10CAsNsjYwMNU1MDKzMDEBANh1Yl8NAAAA</wm>

<wm>10CEXLIQ6AMAwF0BPR_F_apVBDQuaWiQWPIWjur0gwiCdfa-mCz177UUcCPkFLmKVBxTU5h8QSSdIU5IqwAjo8qeT2Dzmf634BKvU3p1MAAAA=</wm>

Mit Werken von Händel, Gebr. Pla, Fasch, Vivaldi, Philidor, Marcello, Zelenka

///////////////////////// Wabern Betamax Rock. RIDE-IN, Seftigenstrasse 400. 21.00 Uhr

Yodelice (FR) «Sunday With A Flu». Vv: www.starticket.ch, Tel. 0900 325 325. Bierhübeli, Neubrückstr. 43. 20.00 Uhr ///////////////////////// Düdingen Macumba Revival With The Original DJ’s Vol. 6 Bedrohte Spezies schlägt zurück! Bad Bonn, Bonn 2. 21.30 Uhr

///////////////////////// Rubigen Layla Zoe & Tommy Schneller Band Blues Rock. Vv: Tel. 031 721 0 721. Mühle Hunziken. 21.00 Uhr ///////////////////////// Thun Shirley Grimes Irish World Music. Vv: sucks@mokka.ch und Zig Zag Records, Tel. 033 222 64 45. Mokka, Allmendstr. 14. 20.30 Uhr

Sonntag, 20.11. Bern Bee-Flat: In The Country (Norway) Morten Qvenild (p, key), Roger Arntzen (b), Pål Hausken (d). Great New Trio Jazz, Album Release Tour. Vv: www.petzitickets.ch; www.starticket.ch, OLMO Ticket, Bern. Progr_Zentrum für Kulturproduktion, Waisenhausplatz 30. 20.30 Uhr Kevin Flynn Trio-the first time Blues and Ballads. Hotel Belle Epoque, Gerechtigkeitsgasse 18. 17.30 Uhr Kissogram (D) Electro-Pop-Punk. Rössli, Reitschule, Neubrückstr. 8. 20 Uhr Rocky Votolato (US)/Icky Undressed (CH) – VERSCHOBEN auf Frühling 2012 Singer-Songwriter, Indie Folk. Vv: www.petzitickets.ch/Rockaway Beach. ISC Club, Neubrückstr. 10. 20.30 Uhr Saint Ghetto: Marc Almond & Band (UK). Danach: Ja, Panik (D/A)/Kraut (CH) Siehe Artikel S. 1. Das Musikfestival der Dampfzentrale Bern. Vv: www.starticket.ch, Tel. 0900 325 325. Dampfzentrale, Marzilistrasse 47. 19.00 Uhr Shirley Grimes CD-Taufe: «The Long Road Home». Vv: Tel. 031 332 80 22 oder www.la-cappella.ch La Cappella, Allmendstr. 24. 19.30 Uhr ///////////////////////// Düdingen Pink Mountaintops/Pinback/JP Inc. Watching indie stars. Vv: www.starticket.ch, Tel. 0900 325 325. Bad Bonn, Bonn 2. 21.00 Uhr ///////////////////////// Köniz 2. Kaleidoskop-Konzert Christian Fehr, Jörg Haller und Rolf Käser (Gitarre), Wolfgang Pemberger (Trompete und Wort) und Tinu Abbuehl (Geige und Wort). Schlosskirche. 17.00 Uhr ///////////////////////// Mühlethurnen Dodo Hug Mit dem Programm «Jokerwoman». Vv: Tel. 031 809 09 29. Alti Moschti, beim Bahnhof. 17.30 Uhr

///////////////////////// Münchenbuchsee William White Karibik-Soul. Vv: Tel. 031 869 02 99. Bären Buchsi, Bernstrasse 3. 17.00 Uhr

Montag, 21.11. Bern Jazz am Montag – Rea Dubach Es spielen Studierende des Studienbereiches Jazz – Anschliessend Jam-Session. Sonarraum U64 im Progr_, Ecke Waisenhausplatz/Speichergasse. 20.30 Uhr Moira Vom französischen Chanson, bis hin zur Popmusik spielen Severin Graf und Carola Wirth wunderschöne Eigenkompositionen. Vv: www.onobern.ch; Tel. 031 312 73 10. ONO Bühne Bar, Kramgasse 6. 20 Uhr Rae Spoon Indie Folk. Frauenraum, Reitschule, Neubrückstr. 8. 19.30 Uhr Swiss Jazz Orchestra – Groove Night Groove-Jazz mit dem SJO inkl. plugged-in rhythm section. Bierhübeli, Neubrückstr. 43. 20.00 Uhr

Dienstag, 22.11. Bern Duffy Jackson Quartet Vv: Tel. 031 309 61 11. Marians Jazzroom, Hotel Innere Enge, Engestr. 54. 19.30/21.30 Uhr Holloys (USA) Jazzy Psych Rock. Rössli, Reitschule, Neubrückstr. 8. 20 Uhr Singer’s Night Isabelle Ritter. MusigBistrot, Mühlemattstr. 48. 21.00 Uhr Tuesday Jazz Jam Öffentliche & unabhängige Berner Jamsession. Die Jamband: Ueli Kempter, Piano; Alex Maurer, Drums; Andreas Aeberhard, Bass. Vv: Eintritt frei. 5ème Etage, Mühlenplatz 11. 20.30 Uhr

Mittwoch, 23.11. Bern Bee-Flat: 70 Jahre Irène Schweizer – Les Diaboliques (CH/FranceUK) Irène Schweizer (p), Joëlle Léandre (b), Maggie Nicols (voc). Jazz & More, Jubiläumskonzert. Vv: www.petzitickets.ch; www.starticket.ch, OLMO Ticket, Bern. Progr_Zentrum für Kulturproduktion, Waisenhausplatz 30. 20.30 Uhr Duffy Jackson Quartet Siehe 22.11. Marians Jazzroom, Hotel Innere Enge, Engestr. 54. 19.30/21.30 Uhr Gregor Meyle Singer/Songwriter. «bleib unterwegs»-Tour. Vv: www.onobern.ch; Tel. 031 312 73 10. ONO Bühne Bar, Kramgasse 6. 20.00 Uhr Simon Wyrsch Duo Simon Wyrsch (cl), Pirmin Schädler (p). Restaurant Lokal, Militärstr. 42. 20.30 Uhr


35

Simon Hallström

Anzeiger Region Bern

Ute Schendel

Christoph Engler

17. bis 23. November 2011 /// Ein unabhängiges Engagement des Vereins Berner Kulturagenda /// www.kulturagenda.be /// 7

Ensemble Paul Klee spielt Mahlers Vierte

I Salonisti jubilieren im Stadttheater Bern

Die Jugend-Sinfoniker spielen Kilar, Schubert und Janácˇk

Mit ihr habe sich Gustav Mahler in eine verlorene Kindheit zurückgeträumt: die vierte Symphonie. Zusammen mit der Sopranistin Rachel Harnisch präsentiert das Ensemble Paul Klee Mahlers Vierte in einer Bearbeitung für Sopran und Kammerensemble von Erwin Stein. Geleitet wird das Ensemble von Winfried Rademacher. Auditorium Martha Müller im Zentrum Paul Klee, Bern. So., 20.11., 17 Uhr

Das Berner Ensemble I Salonisti feiert sein 30-Jahr-Jubiläum im heimatlichen Stadttheater, dem es seit 1984 mit mindestens einem Auftritt pro Jahr treu bleibt – auch wenn es durch den Auftritt im Film «Titanic» Weltruhm erlangte. Zur Feier schenken die fünf Musiker sich und dem Publikum ein neues Repertoire aus persönlichen Lieblingsstücken. Stadttheater Bern. Fr., 18., und So., 20.11., 19.30 Uhr

Im Kultur-Casino spielen die talentierten Nachwuchsorchestermusikerinnen und -musiker des Schweizerischen Jugend-Sinfonie-Orchesters (SJSO) die 3. Sinfonie von Franz Schubert, die Sinfonietta von Leoš Janácˇek und «Krzesany» von Wojciech Kilar. Auf www.kulturagenda.be spricht die junge Violinistin Lucia Kosza über das SJSO und ihre Karriereträume. Kultur-Casino, Bern. Sa., 19.11., 19.30 Uhr

Carte blanche Mit Heinz Balli (Orgel). Waldaukapelle, Bolligenstr. 111. 19.00 Uhr Happy Birthday, Carl Maria von Weber! Konzert-Apéro feiert den Komponisten des Freischütz an seinem 225. Geburtstag mit seinen Liedern und Duetten. Mit MariaAntonietta Mollica (Sopran), Iris Schork (Mezzosopran) und Simon Rekers (Flügel) Vv: Kasse. Konzertsaal der Evang. Freikirchlichen Gemeinde Bern, Kapellenstrasse 18. 19.30 Uhr

<wm>10CAsNsjYwMNU1MDIzt7QEABUwIZ8NAAAA</wm> <wm>10CAsNsjYwMNU1MDIzNDYEAB8smG8NAAAA</wm> <wm>10CAsNsjYwMNU1MDI1MjIGAMVtfogNAAAA</wm> <wm>10CAsNsjYwMNU1MDIxNbQAAG6WcokNAAAA</wm> <wm>10CAsNsjYwMNU1MDI2NzEEAFg2ihMNAAAA</wm> <wm>10CAsNsjYwMNU1MDKyMDcFANqBKowNAAAA</wm> <wm>10CAsNsjYwMNU1MDI0NbYEAEg0nfsNAAAA</wm>

Berns Konzertkalender im Internet www.konzerte-bern.ch <wm>10CPPxsTbVMwBjZ1e_ENcgawMDU10DIzNzS0trQyMDPQNLc2tDA0s9C2MLA0NrQ0NDEyMDQ0MrAwtjAwNjM0OQGhMHhB69-IKUNADxGNSwVQAAAA==</wm> <wm>10CEWLoQ6AMAwFv4jmvTbbOmpIyNyCIHgMQfP_igWDOHOX6z2S4GNt29H2ANIEzTQGFYJagqji5hiGKApyhidTmtqIjuWf5Hyu-wXfUFwuVgAAAA==</wm> <wm>10CEXLIQ6AMBBE0ROxmRm60LKGhNQ1CILHEDT3VxAM4ifP_NbCDV9LXfe6BeAd5FIfFAxlDKJY7jP4SlkgJ7ozKQ2KgjT_jx33eT3kWCJ7VQAAAA==</wm> <wm>10CPPxsTbVMwBjZ1e_ENcgawMDU10DIxNTQwtrQyMDPQNLc2tDA0s9C2MLA0MgywgoaGhoZWhuZG5qaWZqbW5m6YDQohdfkJIGANsfWRhUAAAA</wm> <wm>10CPPxsTbVMwBjZ1e_ENcgawMDU10DI2NzE0NrQyMDPQNLc2tDA0s9C2MLA6CIgaG5kYGhoZWBhYmBsYWFpYm1mZmpA0KPXnxBShoAmY7gv1UAAAA=</wm> <wm>10CEXLMQqAQAxE0RMZZiLZZE0jyHaLhdjbiLX3rxQbiw-v-b2nCb6Wtu5tS8AGqIZbUiGonkSVGAN8RSjIiURR9yhpxvl_5LjP6wHnLVffVQAAAA==</wm> <wm>10CEXLIQ6AMAwF0BPR_N-u2UoNCZlbEASPIWjur0gwiCffGOmCz9q3o-8J-ASlWyQVgqhJhDRrYCLUFOTMZuqgl7RSl__I-Vz3C2t0FQBVAAAA</wm>

(Kein Ticket-Verkauf)

Donnerstag, 17.11.

I Salonisti Jubiläumskonzert – 30 Jahre. Stadttheater, Kornhausplatz 20. 19.30 Uhr

Bern all’Italia Chor und Orchester Gymnasium Neufeld mit Werken von G. Rossini, G. Verdi, G. Petrassi, S. Bussotti. Franz. Kirche, Predigergasse 1-3. 20.15 Uhr

Literarisches Konzert Alfred Brendel (Lesung), Adrian Brendel (Violoncello). Gedichte aus «Spiegelbild und schwarzer Spuk». Dazu passend muskalische Perlen von J.S. Bach und G. Kurtag. Vv: BernBillett, Nägelig. 1a, Tel. 031 329 52 52; www.bernbillett.c Kultur-Casino, Herrengasse 25. 19.30 Uhr

Klassenaudition Klavier Studiernede der Klasse von Tomasz Herbut. Grosser Konzertsaal der HKB, Papiermühlestrasse 13d. 18.00 Uhr

Orgelpunkt – Musik zum Wochenschluss Traditionell und jazzig. Martin Ulrich Brunner spielt Werke Bach, Sweelinck und Michel. Vv: Kollekte. Heiliggeistkirche, beim Bahnhof. 12.30 Uhr

Musizierstunde Trompete Klasse von André Schüpach. Vv: Eintritt frei. Konservatorium, Kramgasse 36. 18.15 Uhr Trio Montin Christine Ragaz (Violine), Matthias Schranz (Violoncello) und Rosemarie Burri (Klavier). Annäherungen an Wölfli – Meier – Schumann. Einführung: Hanspeter Renggli (Musikwissenschafter). Vv: Kasse oder luethi@linkultur.ch Kunstmuseum, Hodlerstrasse 8-12. 20 Uhr

Rossini Vokalensemble A Capella-Gesang im Zwiegespräch mit der Klarinette. Fredy Zaugg (Klarinette), Daniel Beriger (Leitung). Werke von: Ludwig Senfl, Gioachino Rossini, Willy Burkhard. Nydeggkirche. 20.15 Uhr Weltklassik am Klavier – Musik, in der Gefühle baden! Die junge Pianistin Marina Baranova spielt Werke von Felix Mendelsohn, Robert Schumann, Johannes Brahms, Franz Liszt, Isaak Albeniz und Louis M. Gottschalk. Vv: Tel. 031 352 10 81. Heutschi Pianos, Thunstrasse 7. 19.00 Uhr

Freitag, 18.11. Bern Bolschoi Don Kosaken Sakrale Gesänge, Kosaken- und russische sowie ukreinische Volkslieder. Vv: Musik Krompholz, Spitalgasse 28, Tel. 031 328 52 00. Franz. Kirche, Predigergasse 1-3. 20.00 Uhr

Inserat

Literarisches Konzert Fr, 18.11.2011, 19.30 Uhr, Kultur-casino Bern

alfred Brendel Lesung adrian Brendel Violoncello alfred Brendel kehrt nach seinem abschied als Meisterpianist auf die Bühne zurück als erzähler aus seinem Buch «spiegelbild und schwarzer spuk». Mit seinen komischen und grotesken Versen baut alfred Brendel eine luftige Brücke zwischen sinn und Unsinn. <wm>10CEXLIQ6AMAwF0BPR_N913UYNCZlbEASPIWjur0gwiCffGJEFn7VvR98DyBPUKxjqLpa9hNYmTKkESVOQM6o1S8qgUpf_yPlc9wvw0dFwVQAAAA==</wm>

adrian Brendel, sohn des legendären Pianisten, hat passend zu den Gedichten musikalische Perlen für sein instrument ausgewählt. er spielt Werke für Violoncello solo von Johann sebastian Bach und György Kurtág.

<wm>10CAsNsjYwMNU1MDKzMDAEAFNEZEsNAAAA</wm>

www.meisterzyklus.ch Pr äsenti ert vo n

Pat r o n at

Vorverkauf: Bern Billett, nägeligasse 1 a, tel. 031 329 52 52 / www.bernbillett.ch

///////////////////////// Bolligen Concert Sérénade L’Orchestre Festival, Leitung: Meinrad Koch, Solist: Berkant Nuriev, Klavier. Gershwin, P. Tschaikowsky, J. Brahms, A. Dvorák, J. Offenbach, D. Schostakowitsch. Reberhaus Bolligen. 20.00 Uhr ///////////////////////// Thun flautissimo 20 Querflöten aus der Region Bern. Schloss, Rittersaal. 19.30 Uhr

Samstag, 19.11. Bern 2 x a cappella! Werke von Schütz, Martin, MendelssohnBartoldy, usw. Gabrielichor Bern. Vv: www.gabrielichor.ch Franz. Kirche, Predigergasse 1-3. 20.00 Uhr Benefizkonzert zu Gunsten der Grambe Academy Limuru – Kenya S. Basler (Violoncello), H. Wepfer-Basler (Klavier) spielen Werke von L. Boccherini, L. v. Beethoven, F. Schubert, B. Martinu, R. Schumann und G. Cassado. Vv: Kollekte. Heutschi Pianos, Thunstrasse 7. 18.00 Uhr ensemble antipodes – Ehebrechen Das ensemble antipodes stellt sich mit Mozart, Purcell, Janacek, Xenakis und Christophe Schiess dem 6. Gebot. PROGR-Zentrum für Kulturproduktion, Waisenhausplatz 30. 19.30 Uhr Intercity Flute Players Das Berner Profi-Querflötenorchester spielt Werke von Vivaldi bis Vincent. Nydeggkirche. 20.00 Uhr Konzerte im ElfenauPark William Cuthbertson, Klavier spielt: Robert Schumann: Fantasie C-Dur Op.17 (gewidmet an Liszt). Franz Liszt: Sonate h-moll (gewidmet an Schumann). Vv: Kollekte. ElfenauPark, Elfenauweg 50. 17.00 Uhr Schweizer Jugend-Sinfonie-Orchester Kai Bumann (Leitung). W. Kilar: Krzesany. F. Schubert: Sinfonie Nr. 3. L. Janacek: Sinfoniette. Vv: BernBillett, Nägelig. 1a, Tel. 031 329 52 52; www.bernbillett.ch Kultur-Casino, grosser Saal, Herrengasse 25. 19.30 Uhr ///////////////////////// Bolligen flautissimo 20 Querflöten aus der Region Bern. Kirchgemeindehaus. 17.00 Uhr ///////////////////////// Wabern Berner Liedertafel Christine Guy (Leitung), Andreas Scheuner (Orgel). Werke von H.G. Nägeli, P. Cornelius, F. Mendelssohn, F. Schubert u.a. Vv: Kollekte. Ref. Kirche, Kirchstrasse 208. 17.00 Uhr

Sonntag, 20.11. Bern »... à trois» Matinée zum Ewigkeitssonntag Mit Werken von Bach, Vivaldi, Brahms, Tschaikowsky. Natalia Pavlova, Sopran; Alina Müller, Violoncello; Ekaterina Kofanova, Orgel. Vv: Kollekte. Kirchgemeindehaus Friedenskirche, Friedensstr. 9. 11.00 Uhr

Das andere Konzert B. Martig (Gesang), H. W. Stucki (Klavier). Schubert: Die Winterreise op.89 in den Originaltonarten. Vv: Tel. 031 332 77 60. Forum Altenberg, Altenbergstr. 40. 17.00 Uhr Die Kleine Kantorei Joh. Günter (Ltg.), Christian Holenstein und Matteo Ravarelli (Horn), Line Gaudard (Harfe). Werke von Cornelius und J. Brahms. Vv: Nur Abendkasse. Berner Münster, Münsterplatz 1. 19.00 Uhr Ensemble Paul Klee «Vierte Mahler» mit Rachel Harnisch, Sopran Gustav Mahler (1860-1911) Sinfonie Nr. 4 (arr. Klaus Simon) für Sopran, Flöte (Picc.), Oboe (Englischhorn), Klarinette, Fagott, Horn, Violine, Viola, Violoncello, Kontrabass, Klavier, Harm., Schlgz. Vv: www.kulturticket.ch, Tel. 0900 585 887. Zentrum Paul Klee, Monument im Fruchtland 3. 17.00 Uhr flautissimo 20 Querflöten aus der Region Bern. Uptown, Gurten. 16.00 Uhr Konzerte im ElfenauPark William Cuthbertson, Klavier spielt klassische Werke von Franz Liszt: Mephisto Waltz No.1, Liebestraum Nr.3, un sospiro, Stücke aus Années de pèlerinage, Consolation Nr.3 + Ungarische Rhapsodie Nr. 2. Vv: Kollekte. ElfenauPark, Elfenauweg 50. 17.00 Uhr Musizierstunde Orgel und Gesang Klassen von Marc Fitze und Annelise Kohler. Johanneskirche, Breitenrainstr. 26. 19 Uhr ///////////////////////// Biglen Sabine Stoffer & Jürg Brunner Violine und Orgel. Werke von alten Meistern. Vv: Tel. 031 705 60 70. Gastwirtschaft Bären, Bärenstutz 17. 11 Uhr ///////////////////////// Bolligen Kammerensemble Bolligen: Antonio Vivaldi – Die vier Jahreszeiten Michael Rubeli (Violine/Leitung). Werke von: B. Bartok, A. Vivaldi. Ref. Kirche, Kirchstrasse 12. 17.00 Uhr ///////////////////////// Ittigen Neues Zürcher Orchester – Matinée D. Scarlatti, F. Schubert: Salve Regina; W.A. Mozart: Hornkonzert Nr. 4; J. Haydn: Sinfonie Nr. 73 «La chasse». Elisabeth Meyer (Sopran), Christian Holenstein (Horn). Leitung: Martin Studer. Vv: Kasse. Rudolf Steiner-Schule, Ittigenstr. 31. 11 Uhr ///////////////////////// Köniz Kaleidoskop-Konzert Musikschule Köniz. Ref. Kirche. 17.00 Uhr

///////////////////////// Thun Ein deutsches Requiem von J. Brahms und... Thuner Kantorei, Bernhard Biller (Sprecher), B. Böhi (Sopran), M. Geiser (Bariton), M. Klopfenstein, H. Wepfer (Klavier), S. Jenny (Ltg.) Vv: www.thuner-kantorei.ch Stadtkirche. 17.15 Uhr Grosse Geiger unserer Zeit Orchestre de Chambre Romand de Berne. Beethoven: Coriolan-Ouvertüre; Schubert: Unvollendete; Bruch: 1. Violinkonzert. Alexandre Dubach (Violine), Chantal Wuhrmann (Ltg.), Corinne Görner (Konzertm.) Vv: www.ocr-bern.ch Kultur- und Kongresszentrum, Seestr. 68. 17.00 Uhr

Dienstag, 22.11. Bern Das alles kommt mit Ein Konzert-Theater-Liederabend von Diego Valsecchi und Pascal Nater. Burgerspittel, Bahnhofplatz 2. 16.00 Uhr Grosse Geiger unserer Zeit Orchestre de Chambre Romand de Berne. Beethoven, Bruch. A. Dubach (Violine), C. Wuhrmann (Ltg.), C. Görner (Konzertm.) Vv: www.ocr-bern.ch Französische Kirche, Predigergasse 1-3. 19.30 Uhr

Jahreskonzert 2011 Heilsarmee Thun. Musikkorps, Ensemble und gemischter Chor. Vv: Kollekte. Johanneskirche, Waldheimstrasse 33. 17.00 Uhr

Musizierstunde Violine Klasse von Simon Loosli. Vv: Eintritt frei. Konservatorium, Kramgasse 36. 18.00 Uhr

Mittwoch, 23.11.

Orgelmatinée Die Orgel im Kirchenjahr mit Markus Aellig, Organist Kirche Steffisburg. Vv: Kollekte. Stadtkirche. 12.05 Uhr ///////////////////////// WOHLEN Singkreis Wohlen Siehe Artikel S. 12. Leitung: Dieter Wagner. Mit Projektchor 11 und Concerto Wohlen. Kirche. 11.00 Uhr

Montag, 21.11. Bern 2. Kammermusik: Europäische Barocksonaten Ensemble Zefiro. Händel, J.F. Fasch, Vivaldi, Marcello, Zelenka u.a. Vv: BernBillett, Nägelig. 1a, Tel. 031 329 52 52; www.bernbillett.ch Konservatorium, grosser Saal, Kramgasse 36. 19.30 Uhr

Bern Klassenaudition Viola Studiernede der Klasse von Patrick Jüdt und Ulrich Eichenauer. HKB-Musik, Kammermusiksaal, Papiermühlestrasse 13a. 18.00/20.00 Uhr Meisterzyklus Bern: Klavierrezital Grigory Sokolov Siehe Artikel S. 3. J.S. Bach: Italienisches Konzert BWV 971; Ouvertüre nach Französischer Art BWV 831. J. Brahms: Variationen über ein Thema von Händel op. 24; Drei Intermezzi op. 117. Vv: BernBillett, Nägelig. 1a, Tel. 031 329 52 52; www.bernbillett.ch Kultur-Casino, grosser Saal, Herrengasse 25. 19.30 Uhr Musizierstunde Klavier Klasse von Anna Dubois. Vv: Eintritt frei. Konservatorium, Kramgasse 36. 18.00 Uhr Inserat

Rezital Mi, 23. Nov. 2011, 19.30 Uhr, Kultur-Casino Bern

Grigory Sokolov Klavier Sokolov spielt Brahms und Bach: Nichts weniger als eine Offenbahrung darf erwartet werden! Über sein auftritt anlässlich der Salzburger Festspiele berichteten die Salzburger Nachrichten: „zu bewundern war, wie zart Sokolov anschlägt, kein einziges Nötlein verschenkt, als hätte er die Partitur mit der lupe studiert … Sokolov findet immer die engste Nähe zur Seele der Musik.“ <wm>10CAsNsjYwMNU1MDKzMDACAOkVbdINAAAA</wm>

///////////////////////// Münchenbuchsee Bieler Kammerchor Chorwerke von Schütz, Purcell, Brahms, Kaminski und Distler. Vv: Kollekte. Ref. Kirche. 17.00 Uhr ///////////////////////// Schwarzenburg Vers le paradis Requiem von Gabriel Fauré. E. Satie, Lili Boulanger und M. Kaufmann. Chor Laltracosa Bern, Opus Orchester Bern, J. Salles (Sopran), R. Bucher (Bariton), M. Kaufmann (Ltg) Vv: www.laltracosa.ch Kirche Wahlern, Wahlern. 17.00 Uhr

Foto: zVg

Inserat

<wm>10CEXLIQ6AMAwF0BPR9P913UYNCZlbEASPIWjur0gwiCffGJFFP2vfjr6Hap6UXpVBd7HsJVibIKUSAIwKzFqtmTtbgEjLn-R8rvsF9HJhpVYAAAA=</wm>

www.meisterzyklus.ch P r äs e n t i e rt vo n

Pat r o n at

Vorverkauf: Bern Billett, Nägeligasse 1 a, tel. 031 329 52 52 / www.bernbillett.ch


36 Anzeiger Region Bern

17. bis 23. November 2011 /// Ein unabhängiges Engagement des Vereins Berner Kulturagenda /// www.kulturagenda.be /// 8

///////////////////////// Gümligen Freizeitzentrum Bärtschihus. Dorfstrasse 14. Augen Blicke. Kunsthandwerk. 20 AusstellerInnen aus der Region. Fr 18.11., 17-21; Sa 19.11., 9-17.

• Amiet. Freude meines Lebens. Sammlung Eduard Gerber. Bis 15.1. • Mysterium Leib. Berlinde De Bruyckere im Dialog mit Lucas Cranach und Pier Paolo Pasolini Bis 12.2.12 Di 10-21; Mi-So 10-17.

///////////////////////// Kehrsatz HubRaum – Kunst- & Kulturzentrum. Belpstrasse 24. Zeitlos. Zeitkritische Installationen, Bilder und Skulpturen von 18 Künstlern im Labyrinth des HubRaum’s. Bis 18.12.12, Di-Sa 10-18.

Zentrum Paul Klee. Monument im Fruchtland 3. • Paul Klee. übermütig. Sammlungsausstellung. Bis 18.3.12 • Eiapopeia. Das Kind im Klee. Ausstellung im Rahmen des Jahresthemas «Kind». 120 Zeichnungen und farbige Arbeiten Klees. Bis 11.3.12 Di-So 10-17.

///////////////////////// Köniz Kulturhof – Schloss Köniz. Muhlernstr. 11. Martin Jaegle. Werkschau anlässlich seines 80. Geburtstages unter dem Titel «Ein ROTER Faden». Bis 20.11., Mo-Fr 10-12 + 15-18; Sa/So 10-12 + 14-17. Proiectum – Kunst bei Kuhn & Bieri AG. Sägestr. 75. Proiectum VI: Jakob Jenzer. Pflanzen – Raster – Spiegelung. Bis 17.11., Mo-Fr 9-17.

Werke von Sam Francis in der Galerie Kornfeld

Doppelausstellung bei Christine Brügger

Der amerikanische Künstler Sam Francis (1923–1994) hat ein reichhaltiges Werk hinterlassen. Die Galerie Kornfeld zeigt eine Auswahl von Ölbildern, Aquarellen, Lithografien und Radierungen. Anlass ist das Erscheinen eines umfassenden Werkverzeichnisses von Francis, der zeitweise auch in Bern ein Atelier hatte. Galerie Kornfeld, Bern. Ausstellung bis 22.12.

Amedeo Baumgartner zeigt neue Werke. Die Bilder des Künstlers, der in Bern lebt, sind viel mehr Ölzeichnungen als Ölmalereien (Bild: «Mondlicht»). Christoph Rihs, geboren im Libanon und aufgewachsen in Biel, zeigt Installationen, Bilder und Skulpturen. Für sein Werk sind geometrische Gefüge charakteristisch, die er in poetischer Weise wiedergibt. Galerie Christine Brügger, Bern. Ausstellung bis 26.11.

Ausstellungen Bern 9a am Stauffacherplatz. Stauffacherstrasse 9a. Sarah Hugentobler. Videoprojektion «Chor». Bis 26.11., Mo-Sa, 17-20h vom Trottoir aus sicht- und hörbar. Alterszentrum Viktoria. Schänzlistr. 63. Cornelia Feldmann. «Aufleuchten». Blütenformen und Blütenblätter. Bis 18.11., tägl. 9-17.30. AMAG RETAIL Bern/Audi Center Bern. Wankdorffeldstr. 60. Fotoausstellung von Julia Saner. «Impressions». Bis 19.11., Mo-Fr 8-18.30; Sa 9-16 . Atelier & Galerie Kunstquelle. Mühlemattstr. 70. Walter Fuchs. Bilder und Objekte. Bis 3.12., Do 14-17; Fr 15-18; Sa 14-17. Ateliergalerie Strohbach.ch. Muristrasse 51. Franco Fontana. «Zwischenräume». Ölbilder. VERNISSAGE: Sa 19.11., 17. Ausstellung bis 10.12. (heinz@strohbach.ch). BuFFet der BFF. Monbijoustr. 28. Karin Widmer. «Chrutt u Chabis» auf Papier und Leinwand zubereitet. VERNISSAGE: Di 1.11., 18. Ausstellung bis 23.12. + 9.1. bis 2.2., Mo-Do 8-16; Fr 8-15.30. Bundeshaus-Medienzentrum SRG. Bundesgasse 8. Urs Grunder – «lichtsichten». Bis 25.11., Mo-Fr 15-19. Eletto GmbH. Rathausgasse 55. Virginia Zanetti (1981): Curare il curatore. Erste Einezlaustellung der Florentiner Künstlerin in der Schweiz. Bis 26.11., Do 16-18, Fr 12-18.30, Sa 13-17. Galerie ArchivArte. Breitenrainstr. 47. Karin Bucher/Rita Kenel. Schwarz – Weiss. Malerei, Zeichnungen/Oel auf Papier, Siebdruck. Bis 19.11. Do/Fr 16-19; Sa 13-16.

Galerie Art & Eigensinn. Gesellschaftsstr. 18b. Astrid Bänziger. Acrylmalerei, Collagen. Mit Kunstwerkstatt. Bis 26.12.12, Mi 10-13 + 17-19.30.

Galerie Martin Krebs. Münstergasse 43. Jean-François Luthy. Übergänge. Bis 23.12., Di-Fr 14.30-18.30, Sa 10-14.

Galerie Béatrice Brunner. Nydeggstalden 26. multiple 29: Vincent Chablais «Midi,» 2011. «Midi,» Lithographie, 4-farbig. Nach der Vernissage ist das Werk ist bis Ende April 2012 im Café des Pyrénées am Kornhausplatz ausgestellt. VERNISSAGE: Sa 19.11., 11-13.

Galerie Rigassi. Münstergasse 62. • Rigassi-Reloaded. 1. Ausstellung 20 Jahre Galerie Rigassi. Bis 19.11. • Les Nouveaux Réalistes. 20 Jahre Galerie Rigassi – 2. Ausstellung mit Werken wegweisender Künstler der Moderne. VERNISSAGE: Mi 23.11., 18. Ausstellung bis 23.12. Di 14-18.30; Mi-Fr 11-13, 14-18.30; Sa 10.30-16.

Galerie Bernhard Bischoff & Partner. Im Progr_, Waisenhausplatz 30. X Years – 10 Jahre Galerie Bernhard Bischoff & Partner. Jubiläumsausstellung. Bis 19.11., Mi/Fr 14-18; Do 10-18; Sa 12-16. Galerie Christine Brügger. Kramgasse 31. Christoph Rihs und Amedeo Baumgartner. Installation, Bilder und Skulpturen/Öl auf Leinwand und Papier. Bis 26.11., Mi-Fr 14-18.30; Sa 11-16. Galerie Kornfeld. Laupenstrasse 41. • Helvetica. Schweizer Landschaften und Trachten um 1800. Bis 10.12. • Sam Francis – Ölbilder, Aquarelle und Acryl auf Papier – Lithographien und Radierungen. Bis 22.12 Mo-Fr 14-17; Sa 10-12. Galerie Kunstkeller. Gerechtigkeitsgasse 40. Regina Saura. Malerei. Bis 26.11., Do 15-20; Fr 15-18.30; Sa 14-17. Galerie Kunstreich. Gerechtigkeitsgasse 76. Gertrude Elvira Lantenhammer. Lagepläne – by heart! Bilder. Acryl. Bis 26.11. Mo 14-18.30; Di-Fr 9-18.30; Sa 9-16. Galerie Lichtblick. Stauffacherstr. 6. Heidi Lutz/Silvia Garoni. Fotografien, Spiegelungen/Ceramica Halsschmuck. Bis 19.11. Do/Fr 14-18; Sa 11-16.

Galerie TH13 – Hermès. Theaterplatz 13. Olivier Metzger. «We came along this road» – Fotografien. Bis 14.1.12., Mo-Sa 10-17. Grand Palais. Thunstr. 3. Three Tree Forest. Raffaella Chiara mit ihren Gästen Anita Rufer & Gabriele De Mario. Bis 18.11., Do/Fr 17-19. Kornhausforum. Kornhausplatz 18. Siehe Artikel S. 3. Prix Photo 2011. Fotoausstellung. VERNISSAGE: Do 17.11. 19, Ausstellung bis 11.12. Di-Fr 12-17; Sa/So 11-16. • Liebesgrüsse aus Moskau. Postkarten aus 74 Jahre Sowjetunion. Bis 17.12., Di/Mi/Fr 10-19; Do 10-20; Sa 10-16. Krethlow Galerie und Kabinett. Gerechtigkeitsgasse 72. Skizzen. Bis 26.11., Mi-Fr 14-18; Sa 11-16. Loeb-Treppenhaus. Spitalgasse 47. Markus und Reto Huber. «Vor dem Ereignis wir der Himmel Zeichen geben». Arbeiten zu aktuellen Themen. Bis 17.12., während den Öffnungszeiten. Marzilibad. Marzilistrasse 29. Jetzt Kunst N°3. Schweizerische Skulpturenausstellung. Bis 19.11., tägl. 8.30-18.

Inserat

triple gallery geöffnet Fr, Sa, So, 15.30 –18.30 Uhr Di – Do auf telefonische Vereinbarung

Explosiv oder elegant ...

ONO Bühne Galerie Bar. Kramgasse 6. Marianne Eggimann. «Ich sehe was, was du nicht siehst». Porzellanarbeiten aus verschiedenen Zeiten und eine neue, permanente Installation. Bis 30.12.; während ONO-Veranstaltungen. Polit-Forum Käfigturm. Siehe Artikel S. 3. Marktgasse 67. Swiss Press Photo 11. Die besten Pressebilder des Jahres 2010. Bis 17.12., Mo-Fr 8-18; Sa 10-16. Private Gallery Edgar Frei. Weststr. 16. Urban Marginalities. Thomas Hauri, Gian Paolo Minelli, Niklaus Wenger. Ausstellungsrede: Konrad Tobler. Bis 3.12 Fr + Sa 15-19. Quer. Junkerngasse 3. Christine Schär. Zeichnungen. Bis 24.11., Do 17-20; Di-Fr Bürozeiten nach Anmeldung: 031 312 50 20. raum. Militärstr. 60. Francisco Paco Carracosa und Niklaus Spoerri. «Johnnie Walker von the beach» und «Who ist Who?». Fotografien. 18.11. bis 9.12., Mi-Fr 16-19; Sa 13-16. Raum Münstergasse 41. 1. Stock. René Vasquez. «Peindre c’est reconstituer ou amplifier la vie». Bilder und Skulpturen des chilenischen Künstlers. VERNISSAGE: Fr 18.11., 18. Ausstellung bis 9.12., Mi-Fr 16-19; Sa 13-16. Restaurant Veranda. Schanzeneckstr. 25. Paradies. 15 KünstlerInnen mit Werken zum Thema «Paradies», entstanden im Malkurs 2011 der insieme Region Bern. Bis 23.12., Mo-Fr 11-23.

<wm>10CAsNsjYwMNU1MDKzMDAFAEqACUwNAAAA</wm>

Stadtgalerie. Im Progr_, Waisenhausplatz 30. Transfer – Eine bblackboxx Delegation. Ein Projekt auf Initiative von Clübli Déserteurs und Collectif Inouite. Bis 26.11., Mi-Fr 14-18; Sa 12-16.

///////////////////////// Thun Atelier & Kunstgalerie Hodler. Hohmadpark, Frutigenstr. 46a. Beata Ivone Eleganti-Studer/Esther von Rotz. Neue Werke/Arbeiten in Tusche. Bis 26.11. Di-Fr 9-12 & 13.30-18.30; Sa 9-16. DAS Atelier Ratatui. Stockhornstr, 18. filrouge/deuxschwo. Regina Kirchner/Franziska Venrath, Natalie Frick. Bis 8.2.12, Mo-Fr 8.30-16.45. Galerie Rosengarten. Bälliz 64. Knud Jacobsen. Ölbilder, Aquarelle und Zeichnungen. Bis 3.12., Di-Fr 14-17; Sa 10-16. Galerie Spital. Krankenhausstrasse 12. Kostproben. Bilder von 9 KünstlerInnen, enstanden in der Atelier-Malschule Uschla Ramseier, Thun. Bis 29.12., tägl. 9-21. Klubschule Migros. Bernstrasse 1A. Fotoclub Thun. Fotoausstellung «Serien». Bis 23.12., Mo-Fr 9-21; Sa 9-17. Reformiertes Kirchgemeindehaus. Frutigenstrasse 22. Blick ins Paradies. «Kunst im KGH»: «Blick ins Paradies», gestaltet von Kindern und Erwachsenen der Thuner Malschule. Bis 19.11., tägl. 8-20. Schlossberg 4. Fotoausstellung über Maggie Tapert. Das Projekt «ORGASMOBILE». Bis 24.11. Do-Sa 14-18. ///////////////////////// Walkringen Galerie Rüttihubelbad. Christophe Girardin/Andreas Wiesmann. Bilder/Skulpturen. Bis 22.1. tägl. 10-17. ///////////////////////// Wichtrach Galerie Henze & Ketterer. Kirchstrasse 26. Peter Weibel/Vollrad Kutscher. Mediapoet. Installation./Escape. Porträtinstallation Weibel. Im Kunst-Depot. Bis 3.12., Di-Fr 10-12, 14-18; Sa 10-16.

kunstmuseen

Photoforum PasquArt. Seevorstadt 71-75. Was nun?. Linus Bill, Patrick Hari und Timm Ulrichs stellen die Fotografie auf die Probe und hinterfragen sie kritisch. Bis 27.11., Mi-Fr 14-18; Sa/So 11-18. ///////////////////////// Burgdorf Museum Franz Gertsch. Platanenstr. 3. • Franz Gertsch. Aus dem Frühwerk. • Franz Gertsch. Die vier Jahreszeiten. • Anna Lea Hucht. Aquarelle und Zeichnungen. Bis 4.3.12, Mi-Fr 10-18; Sa/So 10-17. ///////////////////////// Thun Kunstmuseum Thun. Hofstettenstrasse 14. Davide Cascio und Peter Stämpfli. «James Bond & Pin-Ups». Im Projektraum enter: labor 4: Jörg Köppl: NOW. Bis 20.11., Di-So 10-17; Mi bis 19.

Museen /Anlagen Bern Botanischer Garten (BOGA). Altenbergrain 21. Über 6000 Pflanzenarten aus allen Gebieten der Erde. Gartenanlage. Schauhäuser mit tropischen Pflanzen: wegen Sanierungsarbeiten bis 20.11.geschl.! Täglich 8-17.30. Einstein Museum Bern. im Historischen Museum, Helvetiaplatz 5. Albert Einstein (1879–1955). Einsteins Leben, seine Epoche und seine bahnbrechenden Theorien. Audioguide in 9 Sprachen. Permanent: Di-So 10-17. Historisches Museum Bern. Helvetiaplatz 5. • Dauerausstellungen. Steinzeit, Kelten, Römer/Vom Frühmittelalter zum Ancien Régime/Bern + das 20. Jahrhundert/Kunst aus Asien und Ozeanien/Grabschätze aus Altägypten/Indianer – Vielfalt der Kulturen in Amerika. • Mord und Totschlag. Eine Ausstellung über das Leben. Die Ausstellung beleuchtet das Gewaltverbrechen in seiner historischen und aktuellen Dimension. Bis 1.7.12. Di-So 10-17. Museum für Kommunikation. Helvetiastrasse 16. • Warnung: Kommunizieren gefährdet. Risiken und Nebenwirkungen: Allzu viel ist ungesund... Bis 15.7.12 • Abenteuer Kommunikation: Die Dauerausstellungen. nah und fern: Menschen und ihre Medien/As Time Goes Byte: Computer und digitale Kultur/Bilder die haften: Welt der Briefmarken. Di-So 10-17.

Bern Kindermuseum Creaviva (Zentrum Paul Klee). Monument im Fruchtland 3. Interaktive Ausstellung «über Glück». Im Creaviva dreht sich alles um Glück: Das Loft im Kindermuseum verwandelt sich in eine Art Jahrmarkt mit Gucklöchern, drehenden Tellern und schwebenden Glücksbringern. Bis 4.3.12., Di-So 10-17.

Naturhistorisches Museum. Bernastr. 15. • Siehe Artikel S. 1. Das Mäusemuseum. Otto Maus’ wundersame Reise von Margaretha Dubach. Bis 29.1.12 • C’est la vie. Dem Rätsel Leben auf der Spur. Dauerausstellung. • Riesenkristalle – der Schatz vom Planggenstock. Dauerausstellung. Mo 14-17; Di/Do/Fr 9-17; Mi 9-18; Sa/So 10-17.

Kunsthalle Bern. Helvetiaplatz 1. Santu Mofokeng/Sven Augustijnen. «Chasing Shadows». Thirty Years of Photographic Essays/«Spectres», Film von Augustijnen parallel zu Santu Mofokengs Retrospektive. Bis 27.11., Di-Fr 11-18; Sa/So 10-18.

///////////////////////// Ittigen Illusoria-Land. Gewerbezone Ey 5. Illusoria-Land. Mit Castel nero d’Illusoria. Museum und Galerie für optische Täuschungen und Holographien. Permanent: Mo-Fr und So 14-17; Sa 14-16.

Kunstmuseum Bern. Hodlerstrasse 8-12. • Anna Blume und ich. Zeichnungen von Kurt Schwitters. Bis 8.1.12 • Rectangle and Square. Von Picasso bis Judd, Erwerbungen der Rupf-Stiftung. Bis 8.1.12

///////////////////////// Köniz Schulmuseum Bern in Köniz. Schloss Köniz/Kulturhof, Muhlernstr. Kindergarten zwischen Tradition und Fortschritt. Sonderausstellung. Bis 5.7.12, Mi/Sa 14-17; So 13-16.

<wm>10CEXLoQqAUBBE0S9ymVnfyOoWQV57GMRuEbP_nxSL4XLSbS1l-FrqutctAXXwIaAscJOnx2jsS5IsDnJC6FXBpFPzf9hxn9cD5tJVwVMAAAA=</wm>

///////////////////////// Bremgarten bei Bern Triple Gallery. Römerstr. 26. Belle Epoque – 2e partie. Bis 18.12., Fr-So 15.30-18.30.

triple gallery Peter und Ulrike Feuz Römerstrasse 26, 3047 Bremgarten-Bern Tel. 031 301 91 32, Fax 031 301 91 38 info@triplegallery.ch, www.triplegallery.ch In 13 Minuten ab Bern HB vis à vis Hotel Schweizerhof mit Bus Nr. 21 «Bremgarten» bis Kunoweg, von dort Wegweiser – 2 Minuten zu Fuss. Mit Auto: Autobahnausfahrt «Neufeld». Wegweiser Bremgarten folgen. Von Dorfzentrum links durch Kalchackerstrasse bis zum Wegweiser Triple Gallery. Parkplätze vor der Galerie.

offene kirche – in der Heiliggeistkirche. Beim Bahnhof. ... denn die Menschen sind alle Geschwister. Eine Ausstellung zu Musliminnen und Muslimen im Kanton Bern. Bis 2.12., Di/Mi 11-18.30; Do 11-20.30; Fr 11-16.30.

Spitex Bern galerie. Könizstr. 60. Therese Blauner. Bilder unter dem Titel «Katze, Hund & Co.». Bis 23.12. + 3.1. bis 28.1., Mo-Fr 8.30-12, 13.30-16.30.

11. November – 18. Dezember 2011

... waren die zauberhaften Damen der Belle Epoque, die Lieblingsmotive der grossen Künstler. Man begegnete ihnen nicht nur im ausschweifenden Nachtleben, sondern die bessere Gesellschaft huldigte auch den Künsten, Musik, Ballett und Theater. Für das Hauptmotto Lebensfreude finden sich in Teil 2 unserer Ausstellung zahlreiche neue Highlights. Zusätzlich sind rund 70 kostbare antike Skulpturen – mit Fokus auf Venus – und originelle prähistorische Idole zu sehen.

Münstergalerie. Münstergasse 32. Susanne Zweifel. Neue Strukturbilder. Verlängert bis 26.11., Do 14-19; Fr 14-18; Sa 10-16.

///////////////////////// Muri bei Bern Galerie Life in Art. Belpstrasse 6. Judith Bärtschi und Kalam Azad. «Night falls on Silkroad» und «Gods». Bilder auf Leinwand und Fotografien. Bis 6.1.12., Do/Fr 14-18.30; Sa 11-17.

///////////////////////// Biel Centre PasquArt. Seevorstadt 71-75. Arkhaiologia. Archäologie in der zeitgenössischen Kunst. Internationale Themenausstellung. Bis 27.11., Mi-Fr 14-18; Sa/So 11-18: Do 17.11. bis 20h offen.

Vilmos Perlrott-Csaba Cancan-Tänzerin

///////////////////////// Fraubrunnen Schlosskeller. Andres Meyer und Bernhard Schilling. «Punkt um»: Malerei mit mineralischen Pigmenten und Zeitobjekte. Bis 20.11., Mo-Fr 9-11; Fr auch 18-20; Sa 15-18; So 10-17.


17. bis 23. November 2011 /// Ein unabhängiges Engagement des Vereins Berner Kulturagenda /// www.kulturagenda.be /// 9

Bern Christian Schmid Vernissage seines neuen Buches «stuune». Musik: Giacun Schmid. Vv: 031 309 09 09. Haupt Buchhandlung, Falkenplatz 14. 19 Uhr Die Gallier in Toulouse Berner Zirkels für Ur- und Frühgeschichte mit Dr. Peter Jud über die neuen Ausgrabungen am Rande der keltischen Welt. Vv: Eintritt frei. Universität Bern, Hauptgebäude, Hochschulstrasse 4. 18.30 Uhr Frauenlesegruppe Wir reden über Bücher und leihen sie uns gegenseitig aus. Informationen bei Heidy Bucher unter 031 332 87 73. Breitsch-Träff, Breitenrainplatz 27. 19.45 Uhr Les Récits de rêve dans la littérature française médiévale Ringvorlesung «Traum und Vision» des Berner Mittelalter Zentrums (BMZ) mit Prof. Dr. Alain Corbellari, Romanistik, Université de Lausanne. Hauptgebäude der Universität Bern, Hörsaal 220, Hochschulstrasse 4. 17.15 Uhr Luís Sepulveda (Chile) – Abgesagt! Die Lesung fällt aus gesundheitlichen Gründen des Autors aus! Vv: Bürgi 031 311 62 60. Aula im Progr, Speichergasse 4. 20.00 Uhr Matto Kämpf und die Zorros Buchtaufe von Matto Kämpfs «Tiergeschichten 2». Mit Konzert. Vv: Tel. 031 330 26 25. Café Kairo, Dammweg 43. 20.30 Uhr Neue Schweizer Literatur: Franco Supino Veranstaltungsreihe der Volkschochschule Bern. Vv: Tel. 031 320 30 30; www.vhsbe.ch Hauptgebäude der Universität Bern, Hochschulstr. 4. 19.30 Uhr Schund und Trallala/Tuba & der Klangtisch Eine musikalische Lesung mit Kate Leidehirn und Pornotheo an der Gitarre. Dampfzentrale, Marzilistrasse 47. 20.30 Uhr Umweltgerechter Konsum Im Vortrag geht es darum, wie wir im Einklang mit unserem Planeten leben können. Blaues Kreuz mit Eliane Egli, Projektmitarbeiterin WWF Schweiz. Hotel Kreuz, Zeughausgasse 41. 19.00 Uhr Wenn Gott tot ist und als Proletarier weiter lebt Die Schriftstellerin Irena Brezna hinterfragt christliche und sozialistische Dogmen. Ein literarischer und analytischer Blick auf die Mechanismen von Utopien. Freidenker Region Bern. Vv: Kollekte. Progr_Zentrum für Kulturproduktion, Waisenhausplatz 30. 19.30 Uhr

Freitag, 18.11. Bern Bärner Sage und Lugigschichte Sternstunden der berndeutschen Lit. mit Paul Niederhauser. Vv: Tel. 031 311 95 85. Berner Puppen Theater, Gerechtigkeitsg. 31. 17.00 Uhr Buchvernissage: Kunstmusik, Sounddesign und Popmusik von Peter Kraut Im Rahmen des Festival Saint Ghetto. Dampfzentrale, Marzilistrasse 47. 20.00 Uhr Heilige im Berner Münster – Kunst-historische Führung Auf der Suche nach Bildsymbolen und deren verbliebenen Abbildern im Berner Münster. Anm. erforderlich: 031 312 04 62/ infostelle@bernermuenster.ch Berner Münster, Münsterplatz 1. 17.00 Uhr Peter Schneider Liest aus «Die andere Presseschau». Anschliessend Disco. Sous-Soul, Junkerngasse 1. 21.00 Uhr Schweizer Kinder- und Jugendmedienpreis 2011 Verleihung. Details unter: www.sikjm.ch. Kornhausbibliothek, Kornhausplatz 18. 18.00 Uhr Wohin geht der Mittlere Osten? Was gehen uns die Revolten von Marrakesch bis Damaskus an?». Mit André Marty, Fernsehen SRF. Benefizanlass von Zonta Bern Ursa, mit anschl. Apéro für Fragen. Hotel Ador, Laupenstrasse 15. 19.30 Uhr ///////////////////////// Biel Fonduefahrt auf dem Bielersee MS Petersinsel. Gemütlicher FonduePlausch mit musikalischer Unterhaltung. Ab Hafen/Schiffländte. 19.30 Uhr

37

///////////////////////// Ueberstorf Tipps und Tricks zur weiblichen Schönheit Mit Erica Matile, Monica Congiu und Maria Schmutz-Wyder. Schloss, Schlossstrasse 14. 20.30 Uhr ///////////////////////// Wabern Buchvernissage Paul Lehmann Mit Zeichungen aus der Landesbibliothek. Vv: Tel. 031 971 99 30. Kulturstube Gurtenbühl, Untere Bernblickstr. 4. 18.00 Uhr

Samstag, 19.11. Bern 21. Berner Medientag «Wir fluten die Köpfe – Meiden und PR im Kommuniktionszwang». Es sprechen und diskutieren: Lis Borner, Beatrice Wertli, Gerhard Meister und Konrad Weber. Moderation: Martin Freiburghaus. Aula im Progr, Speichergasse 4. 14.00 Uhr Führung: Paul Klee – übermütig In den seitlichen Räumen folgt die Ausstellung mit weiteren rund 120 Werken zwanglos der Chronologie von Klees Schaffen und bietet einen Überblick zu seinen gestalterischen und inhaltlichen Themen. Zentrum Paul Klee, Monument im Fruchtland 3. 12.30/15.30 Uhr Guided tour: Paul Klee and Renzo Piano This guided tour offers the public an insight into the interplay between the art of Paul Klee, the architecture of Renzo Piano and the history of the Zentrum Paul Klee. Zentrum Paul Klee, Monument im Fruchtland 3. 14.30 Uhr Samstagsuniversität: Nanomedizin Medizinische Anwendungsbereiche von Nanopartikeln. Vortrag der Volkshochschule Bern. Vv: Eintritt frei. Stadttheater Bern Foyer, Kornhausplatz 20. 10.15 Uhr Stadtführung: Offizieller Altstadtbummel Die Stadt zu Fuss entdecken (UNESCO-Welterbe) mit ihren Erkern, Brunnen, Türmen, Gassen, Arkaden... Vv: Tourist Information Bahnhof, Tel. 031 328 12 12; www.bern.com Tourist Information, Bahnhofplatz 10a. 11 Uhr Stadtrundgang: Bern kulinarisch (StattLand) Gourmet und Gourmande unterhalten mit wissenswerten Geschichten, nahrhaften Einblicken und feinen Leckerbissen. Reservation (info@stattland.ch) bis 3 Tage vor Durchführung erforderlich! Treffpunkt: Bahnhofplatz (Haltestelle Bus 11, unterm Baldachin). 14.00 Uhr Szenische Lesung: Heinrich von Kleist Der Schauspieler Klaus Henner Russius liest: Das Bettelweib von Locarno, die Anekdote aus dem letzten preussischen Kriege und Robert Walser: Kleist in Thun. Vv: Tel. 031 332 77 60. Forum Altenberg, Altenbergstr. 40. 19.30 Uhr Tag der offenen Tür Freier Eintritt zu den Dauerausstellungen, zum Einstein Museum und zur Wechselausstellung «Mord und Todschlag. Eine Ausstellung über das Leben». Historisches Museum, Helvetiaplatz 5. 10 Uhr Visite guideé: Paul Klee – exubérant Visite de la collection du Zentrum Paul Klee. La pensée artistique de Paul Klee se penche intensément sur le langage, le théâtre et la musique. Elle thématise aussi l’architecture et la technique. Zentrum Paul Klee, Monument im Fruchtland 3. 14.30 Uhr Vom Gegeneinander zum Miteinander Ein inspirierender Spaziergang durch Berns Kirchen: Dreifaltigkeitsbasilika, Französische Kirche, Kirche St. Peter und Paul, Berner Münster (Portal). Dreifaltigkeitskirche, Taubenstr. 10.30 Uhr

Sonntag, 20.11. Bern Führung: Amiet. Freude meines Lebens Sammlung Eduard Gerber. Kunstmuseum, Hodlerstrasse 8-12. 11 Uhr Führung: Architektur Bei dieser Führung steht das Architekturprojekt von Renzo Piano und dessen Realisierung im Mittelpunkt. Zentrum Paul Klee, Monument im Fruchtland 3. 15.00 Uhr Führung: Mord und Totschlag Eine Ausstellung über das Leben. Kostenlose Führung in der Wechselausstellung. Historisches Museum Bern, Helvetiaplatz 5. 11.00 Uhr

SRF/Oscar Alessio

Donnerstag, 17.11.

Anzeiger Region Bern

Christian Schmid liest bei Haupt

Matto Kämpf mit neuen Tiergeschichten im Kairo

Die Sprache, die wir täglich sprechen, steckt voller Geheimnisse. Der Sprachwissenschaftler Christian Schmid kann sie so gut entschlüsseln, dass er damit berühmt wurde. Man kennt ihn etwa von der «Schnabelweid» auf DRS1. Die jüngsten seiner süffigen Worterklärungen hat er im Buch «Stuune» (Cosmos Verlag) gebündelt. Buchhandlung Haupt, Bern. Do., 17.11., 19 Uhr

Matto Kämpf, durchaus ein toller Hecht, beweist, dass seine «Tiergeschichten» keine Eintagsfliege sind. Er doppelt mit «Tiergeschichten 2» nach. Mit der Begleitband zur Lesung, die Zorros mit Beatman, Guz und Patrick Abt, setzt der schlaue Fuchs aufs richtige Pferd. Denn laute Hunde beissen nicht. Hintigern! Café Kairo, Bern. Do., 17.11. 21 Uhr

Führung: Paul Klee – übermütig Siehe 19.11. Zentrum Paul Klee, Monument im Fruchtland 3. 12.30 Uhr

Stadtrundgang: Bern im Dunkeln – Sehbehinderte führen Sehende (StattLand) Wie gestaltet sich das Leben in einer Stadt, wenn man sie nicht sieht? Ausgerüstet mit einer Dunkelbrille werden Sie durch Berns Gassen begleitet. Teilnahme nur mit Reservation möglich. Vv: Schild 031 371 10 17. Treffpunkt: Zytglogge, Seite Kramgasse. 17.30 Uhr

Führung: Paul Klee und Renzo Piano Auf dem Rundgang werden das Zusammenspiel von Kunst und Architektur sowie die Geschichte des ZPK aufgezeigt. Zentrum Paul Klee, Monument im Fruchtland 3. 11.00 Uhr Führung: Rectangle and Square Von Picasso bis Judd, Erwerbungen der Rupf-Stiftung. Kunstmuseum, Hodlerstrasse 8-12. 11 Uhr Kutüsch Treffen des kurdisch-türkisch-schweizerischen Kulturvereins. Gäste sind willkommen. Kulturelle Aktivitäten ab 15 Uhr. Kurdische und türkische Spez. ab 16 Uhr. Breitsch-Träff, Breitenrainplatz 27. 12.30 Uhr Lit. Führung: Übermütig-gütig-wütig Mit einer bunten Auswahl an Texten schlägt Michaela Wendt (Schauspielerin und Vorleserin) ganz übermütig Brücken zwischen Wort und Bild. Für Menschen ab 10 bis 100. Zentrum Paul Klee, Monument im Fruchtland 3. 15.00 Uhr Salam Shalom – Kennst Du den Weg ins Paradies? Ein Abend für Frieden und Völkerverständigung mit Orientalischem Ausdruckstanz, israelischen Liedern und Klezmer-Jazz gespielt von KLEZMORIM. Gefördert vom Anne Frank Fond, Basel sowie München. Vv: www.onobern.ch; Tel. 031 312 73 10. ONO Bühne Galerie Bar, Kramgasse 6. 16 Uhr Stadtführung: Offizielle Zeitglockenturm (Zytglogge)-Führung Das erste westliche Stadttor (1218 - 1256) der Berner Altstadt. Vv: Tourist Information Bahnhof, Tel. 031 328 12 12; www.bern.com Tourist Information, Bahnhofpl. 10a. 14.30 Uhr ///////////////////////// Biel Spielfahrt Spannende Gesellschaftsspiele mit Profis vom Spielwarengeschäft «Delirium Ludens». Abfahrt um 10 Uhr in Biel. Drei-Seen-Fahrt Biel-Murten retour. Res.: 032 329 88 11. ab Hafen/Schiffländte. 10.00 Uhr ///////////////////////// Thun Werkgespräch Cascio und Stämpfli sprechen mit Helen Hirsch über ihr Schaffen, Pop-Art und die heutige Faszination an den 1960er-und 70er. Kunstmuseum, Hofstettenstr. 14. 11.15 Uhr

Montag, 21.11. Bern Freundeskreis Kirchliche Gassenarbeit Das Team Gassenarbeit berichtet über aktuelle Fragen aus seiner Tätigkeit und beantwortet Fragen der Zuhörer. Gassenarbeit Bern, Speichergasse 8. 18 Uhr Lesung mit Dr. Philippe Daniel Ledermann Aus seinem neuen Buch «Die Papiereltern – Herbst». Vv: www.einfachlesen.ch, Buchladen Einfach Lesen, Badgasse 4. 19.30 Uhr Märchen für Erwachsene Wunderbaum und Zauberwald, frei erzählt von Ursina Caviezel, Lisa Glanzmann und Verena Dräyer. Brotort, Murifeldweg 24. 20.00 Uhr

MenschTräff Gespräche über Politik und die Welt. Breitsch-Träff, Breitenrainplatz 27. 18 Uhr

Dienstag, 22.11. Bern Die Hochtrottoirs in Thun ein Sonderfall? Ein Vergleich mit Bern, Burgdorf und Erlach. Mit Ulrike Schröer. Zentralbibliothek, Münstergasse 63. 18.15 Uhr Fälschung oder echt? Amiet. Freude meines Lebens. Sammlung Eduard Gerber. Es sprechen Viola Radlach, Kunsthistorikern und Regula Berger, Kuratorin der Ausstellung und Fürsprecherin. Kunstmuseum, Hodlerstrasse 8-12. 20 Uhr Führung: Amiet. Freude meines Lebens Sammlung Eduard Gerber. Kunstmuseum, Hodlerstrasse 8-12. 19 Uhr Führung: Anna Blume und ich Zeichnungen von Kurt Schwitters. Kunstmuseum, Hodlerstrasse 8-12. 19 Uhr Führung: Kunst am Mittag Bei dieser Führung wird ein Werk oder eine Werkgruppe aus der Sammlung oder Wechselausstellung vertieft betrachtet. Die Führung kann mit einem kleinen Imbiss in der Cafeteria abgerundet werden. Zentrum Paul Klee, Monument im Fruchtland 3. 12.30 Uhr Gegenwärtiges – Vergangenes in Stillbach, Wien und Rom Literarische Lesung von Sabine Gruber, Wien. Universität Bern, Collegium generale, Hochschulstrasse 4. 18.15 Uhr Seelenhäger Inc. – Pocket Songs Spoken Word & Freie Improvisation: Marius Ungureanu, Andreas Stahel, Tobias Hunziker & Hans Gysi. Vv: www.onobern.ch; Tel. 031 312 73 10. ONO Bühne Bar, Kramgasse 6. 20.30 Uhr

Stadtrundgang: Bern kriminell (StattLand) Wir führen Sie sicher und auf ganz legalem Weg an verschiedene Tatorte des literarischen Verbrechens. Durchführung im Rahmen der Ausstellung «Mord und Totschlag» des Historischen Museums Bern. Treffpunkt: Haltestelle Schönburg (Bus Nr. 10, Ostermundigen). 18.00 Uhr Verborgene Schätze im Nordquartier Der Journalist Christian Moser berichtet aus seinem vielseitigen Berufsleben und von Erfahrungen in Afrika. St. Marienkirche, Wylerstrasse 24. 17.00 Uhr ///////////////////////// Köniz Traditionelles Kulturgut für Kinder von heute Mit Susanne Stöcklin-Meier. Die Kindergärtnerin und Journalistin wurde 2009 von der UNESCO für ihr Lebenswerk zur Erhaltung des immateriellen Kulturgutes für Kinder geehrt. Vv: Kollekte. Kulturhof – Schloss Köniz/Rossstall, Muhlernstr. 11. 20.00 Uhr

Mittwoch, 23.11. Bern Ambivalenz der KonservierungRestaurierung Identität erhalten oder gestalten? Prof. Dr. Stefan Wülfert, Fachbereich Konservierung und Restaurierung, Vizedirektor Hochschule der Künste Bern. Universität Bern, Collegium generale, Hochschulstrasse 4. 18.15 Uhr

Efficiency Club – Was hat uns der Philosoph Peter Sloterdijk zu sagen? Mit Prof. Dr. Peter Kern, Schopfheim (D). Hotel Kreuz, Zeughausgasse 41. 18.45 Uhr Führung: Goldener Morgen Führung durch die aktuelle Ausstellung in etwas gemächlicherem Tempo mit ausreichend Sitzgelegenheiten. Besonders geeignet für Seniorinnen und Senioren. Zentrum Paul Klee, Monument im Fruchtland 3. 10.30 Uhr Führung; Abbisskraut bis Zwetschgenbaum Pflanzengeschichten von A bis Z. Verein Aquilegia mit T. Emmenegger. Vv: Kollekte. Botanischer Garten, Altenbergrain 21. 18 Uhr halb eins – Wort Musik Stille Wort: Conradin Conzetti. Musik: Wael Sami Elkholy, Gesang. Heiliggeistkirche, beim Bahnhof. 12.30 Uhr Kunst über Mittag Ein Werk aus der Sammlung oder den Wechselausstellungen wird eingehender besprochen. Kunstmuseum, Hodlerstr. 8-12. 12.30 Uhr OVRA Archives_Atelierstunde: Alex Güdel OVRA Archives bietet mit Atelierstunde den Kunstschaffenden und Kunstinteressierten eine Gelegenheit, Einsichten in das Atelier von KünstlerInnen zu gewinnen. Progr_Zentrum für Kulturproduktion, Waisenhausplatz 30. 18.00 Uhr Stadtrundgang: Bern top secret (StattLand) Erfahren Sie, wer für wen spioniert – und warum. Die Geschichte der Spionage und der geheimen Nachrichtenübermittlung in Bern ist voller unglaublicher Anekdoten und klingender Namen. Treffpunkt: Rathausplatz. 18.00 Uhr

Inserat

stadttheaterlangenthal ein Weltstar in Langenthal

Jürgen Prochnow

Der Seefahrer irische Weihnachtsgeschichte <wm>10CAsNsjYwMNU1MDKzMDADAPDRANUNAAAA</wm>

<wm>10CEXLoQqAQBAE0C9ymZm7XU63CHJNDGK3iNn_T4LF8OJb13TDZ-nb0fcEfICiIbJC5kq10VhqkqwCOaG5EF5KUoz5H3Y-1_0ChoC4pFMAAAA=</wm>

Schauspiel

Sonntag, 27 Nov. 2011, 19 Uhr Billette (Fr. 30.-/35.-/42.-)

E x klusive Verlosung lese r akti on ! D

ie Berner Kulturage verlost 2  x 2 Ticket nda s.

Senden Sie uns eine EMai mit dem Be treff «Seefa l hrer» an verlag@ku lturagenda. be. Einsendesc hluss: Sonntag, 20 . Novembe r 2011 Der Rechtsw eg ist ausge schlossen. Die Gewinner riftlich ben achrichtigt.

werden sch

Telefon 062 922 26 66 (8-9/18-19h) · Mail stadttheater@langenthal.ch · oder an der Abendkasse


38 Anzeiger Region Bern

Daniel Cramer

Tobias Hoffmann (Phyreworx Photography)

17. bis 23. November 2011 /// Ein unabhängiges Engagement des Vereins Berner Kulturagenda /// www.kulturagenda.be /// 10

King of the Beats im Wasserwerk

Kollektiv Turmstrasse macht laut im Gaskessel

DJ Babu im Dachstock

Am «King of the Beats Switzerland» kämpfen sieben Schweizer DJ um den Titel des besten Beatmakers. Die Aufgabe: Mit 30 Franken auf Vinyljagd gehen und einen Beat daraus zaubern. Der Haken: Dafür haben die Kontrahenten nur einen Tag Zeit. Die etablierten Beatmakers DJ TheNextOne, DJ Key Figures und DJ Kenjiro Ultramagnetic (Bild) sorgen für die Bewertung und die Party danach. Wasserwerk Club, Bern. Fr., 18.11., 21 Uhr

Eigentlich ist es zu Hause auch schön. Man muss nur auf You-Tube «Tristesse» vom Kollektiv Turmstrasse abrufen und sich dem melodiösen Elektro im Clip hingeben. Für die Clubauftritte bereiten Nico Plagemann und Christian Hilscher ihre Stücke jeweils leicht auf. An der «Play it loud!»-Party machen sie damit Nachteulen statt Stubentiger glücklich. Gaskessel, Bern. Sa., 19.11., 23 Uhr

Beim Turntablism kommt man an DJ Babu nicht vorbei. Er hat mit den Beat-Junkies den Gebrauch der Plattenspieler im Hip-Hop massgeblich erweitert. Als fast schon athletisch kann man es bezeichnen, wie seither von den Meistern des Fachs an mehreren Plattenspielern gescratcht und gemixt wird. Zusammen mit Rakaa Iriscience bildet er das Expansion Team Soundsystem. Dachstock in der Reitschule, Bern. Fr., 18.11., 23 Uhr

Donnerstag, 17.11. Bern Best of... DJ Billy. Pery Bar, Schmiedenplatz 3. 22.00 Uhr Casual Thursday Partytunes. Gratis Eintritt. Silobar, Mühlenplatz 11. 21.00 Uhr Heu, Stroh und Hafer Minimal techno. Rössli, Reitschule, Neubrückstr. 8. 20 Uhr

Salsa Practica Die gute Gelegenheit zum Üben und Tanzen! Beste Salsamusik von DJ Volino! Gratis! Tanzpfeiler, Dalmaziquai 69. 20.30 Uhr Super Donnschti Elektro. DJs. Shakira the Club, Maulbeerstrasse 3. 22 Uhr The Real 70s Party DJ Dany. Quasimodo, Rathausgasse 75. 21.30 Uhr Thirst Day Ai Trick Beats. Funky Breakbeats. Propeller-Bar, Aarbergergasse 30. 22.00 Uhr

Reggaematic Thursday Kanneck. 18-20h: Gratis Eintritt. Gaskessel, Sandrainstrasse 25. 18.00 Uhr

///////////////////////// Thun Mokka Electronix DJ Jutzi + Don Tetris (Substanz Label). Vv: Eintritt frei. Mokka, Allmendstr. 14. 20.00 Uhr

Freitag, 18.11. Bern 50ies Jukebox DJ’s El Nino & Lucky Lulu Belle. Rock`n`Roll, Rockabilly, Surf & Swing Music. ISC Club, Neubrückstr. 10. 22.00 Uhr Balberna Balboa dance floor. Friedenskirche. 20.00 Uhr

Bastard Bros. vs. Emely & Scum Freestyle. Club Bonsoir, Aarbergergasse 33/35. 23 Uhr Better Days DJ Cisco. From Funk to Rock. Propeller-Bar, Aarbergergasse 30. 22.00 Uhr Breitsch-Disco mit DJs Fischer & Fischer Gäng wie gäng, einmal im Monat jeweils am 3. Freitag. Breitsch-Träff, Breitenrainplatz 27. 21 Uhr Dance with the Prince DJ Le petit Prince. Pery Bar, Schmiedenplatz 3. 22.00 Uhr Dancefloor & Partyhitz DJane Pia. Quasimodo, Rathausgasse 75. 22.00 Uhr

Inserat

Expansion Team Soundsystem feat. DJ Babu & Rakaa Iriscience (Dilated Peoples/USA). Support: DJ L-Cut (Cratekemistry/be) & Suricate (Chicks on Decks/lu). Hiphop, Rap. Vv: www.petzitickets.ch Reitschule, Dachstock, Neubrückstrasse 8. 23.00 Uhr House vs. Reggaeton DJ Versace & DJ Boricua. Shakira the Club, Maulbeerstrasse 3. 22 Uhr King of the Beats Switzerland The Beat Maker Challenge w/DJs the Nextone, Kenjiro Ultramagnetic/Host: Sparkii Ski. Hip-Hop, Rap, R’n’B. Wasserwerk, Wasserwerkgasse 5. 21.00 Uhr Mammut Party 150 Jahre Mammut. DJ Markez & She DJ Rocksy. Film und Modeschau ab 21h, Party ab 22h. Vv: www.starticket.ch, Tel. 0900 325 325. Bierhübeli, Neubrückstr. 43. 21.00 Uhr Phönix-Tanzfest – Barfussdisco Worldmusic und Oldies für Leute von 18-88 Jahren. Mit DJ Caroline. Phönix-Zentrum, Ostermundigenstr. 71. 20.30 Uhr <wm>10CAsNsjYwMNU1MDKzMDECAO3QAbYNAAAA</wm>

<wm>10CEXLoQqAQBAE0C9ymRl2z9Mtglw7DGK3iNn_T4LF8OLrPcPwWdt2tD2BGKBSXemQhTLqZAUlSbpAzqgRPkJJcVz-YOdz3S__sHJ3UgAAAA==</wm>

Schicksalssymphonien Symphoniekonzert

Do, 01.12. | Fr, 02.12.11 19h30, Kultur-Casino Bern Berner Symphonieorchester

Venzago

MARIO VENZAGO Chefdirigent des Berner Symphonieorchesters

Ludwig van Beethoven: Symphonie Nr. 5 «Schicksal» Carl Nielsen: Symphonie Nr. 4 «Das Unauslöschliche» Karten: BERN BILLETT, Nägeligasse 1A T: 031 329 52 52 | www.bernbillett.ch

www.bernorchester.ch

Raggalicious FI Meditation Soundsystem & Guest. Lounge Kapelle, Kramgasse 8. 22.00 Uhr Slave to the Rhythm DJ Paolo Moreno. Partytunes. Gratis Entritt. Silobar, Mühlenplatz 11. 22.00 Uhr Tangos clasicos Milonga mit Annalisa Spagnoli (Gesang) und Emilio Peroni (Piano). Club Viento Sur, Lerchenweg 33. 21.00 Uhr The Hangovers Stil: Mash UP & Urban Music. DJs The Hangovers. Le Ciel, Bollwerk 31. 23.00 Uhr ///////////////////////// Köniz Cubame Mas Party mit Show Son Almas 100% música cubana con DJ Volcano, DJ Caramelo y DJ Yuma. Salsa, Timba, Rumba, Son y Reggaeton. Kulturhof – Schloss Köniz, Muhlernstr. 11. 22.00 Uhr ///////////////////////// Münchenbuchsee Eltern John Rock- und Oldiesdisco mit Jüre Hofer. Vv: Tel. 031 869 02 99. Bären Buchsi, Bernstrasse 3. 21.00 Uhr

///////////////////////// Thun Substrem Night DJ’s Casa Show, Auf Dauerwelle. Mokka, Allmendstr. 14. 21.00 Uhr

Samstag, 19.11. Bern 25Plus Plattenleger mcw & DJ McFlury. Präsentiert von Capital FM. Vv: www.starticket.ch, Tel. 0900 325 325. Bierhübeli, Neubrückstr. 43. 23.00 Uhr 6 Years Adore Special Magic Show by Adam. Stil: Urban. DJ Ker & Friends. Le Ciel, Bollwerk 31. 23.00 Uhr 6th Borough Project (Edinburgh, SCO) & Mercury (Bern, CH) House, Deep House. Club Bonsoir, Aarbergergasse 33/35. 23 Uhr 80’s to now DJ Billy. Pery Bar, Schmiedenplatz 3. 22.00 Uhr Alex Like Musika electronica para la casa. Wohnzimmer, Rathausgasse 63. 22.00 Uhr Bounce the Club DJ Zmi. All Style. Propeller-Bar, Aarbergergasse 30. 22.00 Uhr Dachstock Darkside: Audio (Virus/UK)/ Cold Fusion (Renegade Hardware/UK) Support: Deejaymf (United Tribes/CH), Andre & Oliv (Loccomotion/CH). DrumnBass. Vv: www.petzitickets.ch Reitschule, Dachstock, Neubrückstrasse 8. 23.00 Uhr Die Q-Party DJ Le petit prince. Quasimodo, Rathausgasse 75. 22.00 Uhr Fiesta FC Längasse DJ Ricky & Guest. RnB, Latin, House, HipHop. Shakira the Club, Maulbeerstrasse 3. 22 Uhr Ghost Club w/Fukkk offf (Hamburg, DE) feat. Maral Salmassi (Berlin, DE) Support: Kid Silly (Bern, CH). Electro, Indie Dance, Nu-Rave. Vv: www.starticket.ch, 0900 325 325. Wasserwerk, Wasserwerkgasse 5. 22.00 Uhr IndieZone DJs Olive Oyl & Phrank. The Alternative Dancefloor. ISC Club, Neubrückstr. 10. 22.00 Uhr Play it loud! Kollektiv Turmstrasse Live, Nico Lahs uvm. Gaskessel, Sandrainstr. 25. 23.00 Uhr Saturday Club Dance DJ Kevie Kev. Partytunes. Gratis Eintritt. Silobar, Mühlenplatz 11. 22.00 Uhr Wellauers Tanzplatz Disco für Leute über 30. Villa Stucki, Seftigenstr. 11. 22.00 Uhr ///////////////////////// Köniz Welle Disco & Bar für die Frau. Kulturhof – Schloss Köniz/Rossstall, Muhlernstr. 11. 21.00 Uhr

///////////////////////// Thun Celentano Meets The Chemical Brothers DJ El Mex. Mokka, Allmendstr. 14. 21.00 Uhr ///////////////////////// Wabern Disco Angolanische Spezialitäten. DJ Alex & Dj Chocolate. Kizomba, Kuduro, Salsa, Zouk, Samba. Restaurant Edis Star, Dorfstrasse 22. 18.00 Uhr

Sonntag, 20.11. Bern Mamboclub Salsa Party DJ Volino & DJ Petitpas. Tanzpfeiler, Dalmaziquai 69. 19.30 Uhr Swing Ono Swing dance floor. ONO Bühne Bar, Kramgasse 6. 20.00 Uhr ///////////////////////// Thun The Mokka Dancefloor DJ Heroes Vol. 5. Vv: Eintritt frei. Mokka, Allmendstr. 14. 20.00 Uhr

Montag, 21.11. Bern Salsa Monday Salsa vom Feinsten. El Presidente, Aarbergergasse 36. 21.00 Uhr

Dienstag, 22.11. Bern Die Schlager & Oldiesparty DJ Silence. Quasimodo, Rathausgasse 75. 20.00 Uhr El Cielo – Salsa Elegante Jeden Dienstag! Die Party für alle Salseras und Salseros. DJ Santino & DJ Volcano. Le Ciel, Bollwerk 31. 20.30 Uhr Salsa Practica Salsa, Bachata. Gratis Eintritt. Silobar, Mühlenplatz 11. 21.00 Uhr

GRATISTICKETS!

g

sun

lo Ver

Die Berner Kulturagenda verlost Tickets für eine ausgewählte Kultur­veranstaltung der kommenden ­7 Tage. Suchen Sie einfach nach dem Logo «Verlosung» in dieser Ausgabe. Gefunden? Dann senden Sie sofort eine E-Mail mit dem Namen der Veranstaltung im Betreff und Ihrem Absender an tickets@kulturagenda.be. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Die Gewinner werden schriftlich benachrichtigt.


17. bis 23. November 2011 /// Ein unabhängiges Engagement des Vereins Berner Kulturagenda /// www.kulturagenda.be /// 11

City 1 Aarbergergasse 30, 0900 556 789 1.50/Anr. + 1.50/Min., www.kitag.com 14.30 – Ab 6/4 Jahren – Deutsch Arthur Christmas – 2D Weihnachtsfilm über die chaotische Familie von «Santa Clause», deren jüngster Nachkömmling Arthur Weihnachten retten will. 17.00/20.00 – Ab 16/14 Jahren – E/d/f Killer Elite Actionthriller mit Jason Statham, Clive Owen und Robert De Niro. Ehemalige britische Elitekämpfer werden von einem Killerkommando gejagt und gehen zum Gegenangriff über.

City 2 Aarbergergasse 30, 0900 556 789 1.50/Anr. + 1.50/Min., www.kitag.com 15.00 – Ab 10/8 Jahren – Deutsch Tim & Struppi Steven Spielberg und Peter Jackson verfilmen Hergés Kultcomic und bieten grosses Abenteuerkino für die ganze Familie. Tim und Struppi auf turbulenter Jagd nach einem antiken Schiff mit Schatz.

Grosses senegalesisches Kino im Lichtspiel Seit seiner Vorführung an den Filmfestspeielen 1973 in Cannes ist «Touki Bouki» von Djibril Diop Mambéty ein Klassiker geworden. In einer bemerkenswerten formalen Bildsprache, welche an die Nouvelle Vague erinnert, erzählt der Film die Geschichte eines jungen senegalesischen Paares, das vom Auswandern nach Europa träumt. Lichtspiel, Bern. Di., 22.11., 20 Uhr

Alhambra Maulbeerstr. 3, 0900 556 789 1.50/Anr. + 1.50/Min., www.kitag.com 14.45/17.45/20.45 – Ab 16/14 Jahren – Deutsch Killer Elite Actionthriller mit J. Statham, C. Owen und R. De Niro. Ehemalige Elitekämpfer werden von einem Killerkommando gejagt und gehen zum Gegenangriff über.

Capitol 1 Kramgasse 72, 0900 556 789 1.50/Anr. + 1.50/Min., www.kitag.com 14.30/17.30/20.30 – Ab 12/10 Jahren – Deutsch One Day Bestsellerverfilmung mit Anne Hathaway über zwei Seelenverwandte, die sich nach einer gemeinsamen Nacht vergessen können.

Capitol 2 Kramgasse 72, 0900 556 789 1.50/Anr. + 1.50/Min., www.kitag.com 14.30/17.30/20.30 – Ab 12/10 Jahren – Deutsch Real Steel Boxen war gestern - Roboterboxen ist heute. Hugh Jackman in einem Actiondrama, das beste Unterhaltung und emotionale Höchstspannung garantiert.

CineABC Moserstrasse 24, 031 332 41 42, www.quinnie.ch 14.00 – Ab 12/10 Jahren – E/d/f Jane Eyre Die Neuverfilmung des Klassikers von Charlotte Bronte. Eine stürmische Liebesgeschichte zwischen der Gouvernante Jane und dem knorrigen Herrn des Hauses. 16.30/21.00 Ab 14/12 Jahren – Englisch/Gälisch/d/f The Guard Ein irischer Kleinstadtpolizist interessiert sich für alles Mögliche – nur nicht für den Drogenring, der sogar einen FBI-Agenten in die Stadt führt. 18.30 – Ab 14/12 Jahren – Farsi/d/f A Separation – Nader und Simin Gewinner des Goldenen Bärs an der Berlinale 2011: dieser Film ist eine Wucht. Eine packende Geschichte über das Schicksal zweier Paare in Irans zerrissener Gesellschaft.

CineBubenberg Laupenstrasse 2, 031 386 17 17, www.quinnie.ch 12.00 – Ab 14/12 Jahren – OV/d/f Lunchkino: Charlotte Rampling – The Look Wer ist diese Frau, die noch berühmter zu sein scheint für ihre persönliche Aura als für die Summe ihrer Filme und Fotos? Ein Film mit Charlotte Rampling. 14.45/17.30/20.15/23.00 (Sa) Ab 16/14 Jahren – E/d/f A dangerous method Wenn die Pioniere der Psychoanalyse – Carl Gustav Jung und dessen Mentor Sigmund Freud – zu Gegenspielern werden, liegt die Wahl der Waffen auf der Hand: geheimste Sehnsüchte, tief verwurzelte Ängste.

CineCamera

CineClub Laupenstrasse 17, 031 386 17 17, www.quinnie.ch 13.45/16.10/18.35/21.00 – Ab 14/12 Jahren – Dialekt Der Verdingbub Die Verfilmung eines schwarzen Kapitels CH-Geschichte: Max träumt davon, Teil einer «richtigen Familie» zu sein. Er wird an eine Bauernfamilie verdingt.

Cinématte Wasserwerkgasse 7, 031 312 45 46, www.cinematte.ch 19.00 (Do), 21.00 (Fr) 101 Reykjavik Komödie/Drama von Baltasar Kormákur. ISL/DK, 2000. 19.00 (So), 21.00 (Sa) Ariel Regie: Aki Kaurismäki; mit: Turo Pajala, Susanna Haavisto, Matti Pelonpää; FIN/1988. 19.00 (Sa) Näkkälä Regie: Peter Ramseier; Dokumentarfilm; CH/2005. 21.00 (Do) The Other Chelsea Regie: Jakob Preuss; Dokumentarfilm; D/Ukraine/2010. 20.30 (Mo) Upside Down «Song & Dance Men - Das Pop-Kino» erzählt mit diesem Film den Aufstieg und Fall des legendären britischen Labels Creation Records.

CineMovie 1

17.30/20.30 – Ab 12/10 Jahren – Deutsch Tower Heist – Aushilfsgangster Gangsterkomödie über betrogene Angestellte die sich an einem hinterhältigen Wall- Street-Hai mit einem dilettantisch geplanten Einbruch rächen wollen. Mit Ben Stiller und Eddie Murphy.

City 3 Aarbergergasse 30, 0900 556 789 1.50/Anr. + 1.50/Min., www.kitag.com 14.30/17.00/20.00 – Ab 10/8 Jahren – Deutsch Footloose Remake des Klassikers von 1984, in dem ein Junge aus der Stadt in einem Provinznest landet, wo Rock’n’Roll verpönt ist.

Gotthard Bubenbergplatz 11, 0900 556 789 1.50/Anr. + 1.50/Min., www.kitag.com 14.30/17.00 (Do/Mi)/17.15 (Fr-Di)/20.00 (Fr-Di)/ 22.45 (Fr/Sa) – Ab 16/16 Jahren – E/d/f Immortals – 3D Abenteuerliches Fantasy-Epos von den Machern von «300» und «The Cell»-Regisseur Tarsem Singh; mit Mickey Rourke und Freida Pinto. 19.30 (Do) – Ab 6/6 Jahren – OV/d Kitag Opera – Tosca Kitag Opera zeigt Puccinis beliebte Oper Tosca. Schlagkräftige Musik, eine mitreissende Geschichte und ein tragisches Ende. Mit Angela Gheorghiu und Jonas Kaufmann.

Jura 1 Bankgässchen 6, 0900 556 789 1.50/Anr. + 1.50/Min., www.kitag.com 14.30/17.30/20.30 – Ab 10/8 Jahren – Deutsch Tim & Struppi – 3D Steven Spielberg und Peter Jackson verfilmen Hergés Kultcomic und bieten grosses Abenteuerkino für die ganze Familie. Tim und Struppi auf turbulenter Jagd nach einem antiken Schiff mit Schatz.

Seilerstrasse 4, 031 386 17 17, www.quinnie.ch 10.40 (So) – Ab 12/10 Jahren – OV/d Pina «Tanzt, tanzt... sonst sind wir verloren.» Ein abendfüllender Tanzfilm von Wim Wenders für Pina Bausch. 14.30/17.30/20.15 – Ab 14/12 Jahren – E/d/f Melancholia Virtuos und bildgewaltig inszeniert Lars von Trier einen poetischen Weltuntergang und erzählt von dieser Kulisse raffiniert die Geschichte zweier ganz unterschiedlichen Schwestern.

CineMovie 2 Seilerstrasse 4, 031 386 17 17, www.quinnie.ch 10.30 (So) Ab 14/12 Jahren – Französisch/Deutsch/d/f Vol special Dieser eindrückliche Dokumentarfilm hat den Fokus auf das Ende des Migrationsparcours. Sans-Papiers und abgewiesene Asylsuchende warten im Gefängnis von Frambois auf ihre Ausschaffung aus der Schweiz. 14.45/20.30 – Ab 16 Jahren – Spanisch/d/f La piel que habito Wer ist die bildhübsche Vera, die einzige Patientin in der Schönheitsklinik von Professor Ledgard?! Almodóvar inszeniert einen aussergewöhnlichen Thriller, der ganz ohne Schreie schockt und gruselt. 18.00 – Ab 14/12 Jahren – E/d/f Restless Eine bewegende Geschichte um Annabel und Enoch auf der Suche nach sich selbst. Durch das Leben mit den anderen dürfen sie eine kostbare Erfahrung machen.

CineMovie 3

Jura 2 Bankgässchen 6, 0900 556 789 1.50/Anr. + 1.50/Min., www.kitag.com 14.00/17.00/20.00 – Ab 14/12 Jahren – E/d/f Anonymous Roland Emmerichs dramatische Spekulation über Shakespeare und seinen aristokratischen Ghostwriter. Mit Rhys Ifans, Vanessa Redgrave und Joely Richardson.

Jura 3 Bankgässchen 6, 0900 556 789 1.50/Anr. + 1.50/Min., www.kitag.com 14.00 – Ab 4/4 Jahren – Deutsch Prinzessin Lillifee 2 Darauf haben ihre Fans lange gewartet: Endlich fliegt Prinzessin Lillifee wieder über die Kinolein­wand. 17.00/20.00 – Ab 14/12 Jahren – E/d/f This must be the place Faszinierendes Roadmovie über einen gelangweilten Rockstar (Sean Penn), der sich auf eine Reise durch die USA begibt, um den einstigen Peiniger seines Vaters zur Strecke zu bringen.

14.30 (So) – Russisch/d/f Silent Souls – Ovsyanki «Eine Hymne an die weibliche Sinnlichkeit, die russische Landschaft und den Tod.» (20 minutes) – «... eine berührende Ergründung über die Kraft der Liebe.» (NZZ) 12.30 (So) – Dialekt Silvesterchlausen Rickenmann zeigt die Menschen, die hinter diesem Brauchtum aus dem Appenzellerland stehen. Das Silvesterchlausen ist nie zum nationalen Ereignis geworden und daher nahe bei seinen Wurzeln geblieben. 18.15 (Do-Mi) – E/d/f The Whistleblower Rachel Weisz verkörpert aufwühlend Kathryn Bolkovac, die als Friedenswächterin im Nachkriegs-Bosnien die Verstrickungen der UN-Mission in den Frauenhandel aufgedeckt hat.

Kino Kunstmuseum Hodlerstr. 8, 031 328 09 99 www.kinokunstmuseum.ch 11.00 (So) – OV/d Amiet Im Dokumentarfilm über Cuno Amiet (1827-1895) erzählen drei ganz unterschiedliche Kunstsammler von ihrer Beziehung zu den Werken des grossen Schweizer Malers und Wegbereiters der Moderne. Schweiz 2011. 18.30 (Di), 20.30 (Sa) – SP/d/f Batalla en el cielo Regie, Drehbuch: Carlos Reygadas. Mexiko, Belgien, Frankreich, Deutschland 2005.

Kellerkino Kramgasse 26, 031 311 38 05, 077 4138917 www.kellerkino.ch 10.45 (So) – E/d How Much Does Your Building Weigh, Mr Foster? Die Reichstagskuppel in Berlin, das Viaduct de Millau – der Film zeigt Fosters Architektur in bestechenden Aufnahmen und definiert den Stararchitekten über seine Arbeit und sein gestalterisches Denken.

Seilerstrasse 4, 031 386 17 17, www.quinnie.ch

14.10/16.20 – Ab 10/7 Jahren – Dialekt Herz im Emmental Ein moderner Heimatfilm und ein fesselndes Portrait der sagenumwobenen Schweizer Region und seiner Bewohner.

10.50 (So)/14.10/18.30 – Ab 14/12 Jahren – OV/d/f The Substance Der Schweizer Wissenschaftler Albert Hofmann entdeckt im Frühjahr 1943, mitten im Krieg, per Zufall eine bisher unbekannte Substanz: LSD. Ein filmischer Trip durch sechs Jahrzehnte.

14.30 (Sa) – OV/d Hunger – Genug ist nicht genug Hunger ist eines der komplexesten Probleme unserer Zeit. David Syz, der als Staatssekretär Kontakte knüpfte, nutzt diese nun, um das Paradox zu ergründen, dass trotz Überschüssen 1 Milliarde hungert.

16.20/20.40 Ab 14/12 Jahren – Englisch/Französisch/d/f Midnight in Paris Woody Allens dritte Liebeserklärung an eine europäische Metropole ist ein Genuss: Voll leichtfüssigem Humor, spritzig und hochkarätig besetzt.

16.15 (Sa, So) – F/d Le chat du Rabbin «Un chef-d’oeuvre» (Le Matin ) – Ein atmosphärisch dichtes Bildermärchen, poetisch, humorvoll, mit Zeichnungen, die auf dem genauen Studium von Tierund Menschenbewegungen basieren. (NZZ)

Pathé Westside Riedbachstr. 102, 0901 903 904, www.pathe.ch 13.00 (Do/Fr/Mo/Di)/17.20/21.45/00.10 (Fr/Sa) Ab 14/14 Jahren – Deutsch Abduction Nathans Suche nach seiner Identität wird ein lebensbedrohliches Unternehmen, bei dem sich Helfer als Gegenspieler und Feinde als Schutzengel entpuppen. 10.15 (So)/12.45 (ausser Di/Mi)/ 15.10 (ausser Di/Mi)/17.40 (ausser Di/Mi)/ 18.00 (Mi)/20.30 (Mi) – Deutsch Arthur Christmas – 3D Weihnachtsfilm über die chaotische Familie von «Santa Clause», deren jüngster Nachkömmling Arthur Weihnachten retten will. 00.45 (Fr/Sa) – Ab 16/14 Jahren – Deutsch Colombiana Getrieben von dem Wunsch nach Rache und fest entschlossen, den Mörder ihrer Eltern aufzuspüren, lässt sich Cataleya zur Profi-Killerin ausbilden... 10.45 (So) – Ab 12/10 Jahren – E/d/f Contagion Ein Virus, das sich durch die Luft überträgt, breitet sich rasend schnell aus und tötet die Opfer innerhalb von Tagen. Die Epidemie dehnt sich auf die Welt aus... 12.45 – Ab 12/10 Jahren – Deutsch Crazy, Stupid, Love Als Cal erfährt, dass seine Frau ihn betrogen hat und die Scheidung will muss er wieder lernen, wie man sich auf Dates verhält. 10.30 (So)/13.00 (Di/Mi)/13.30 (ausser Di/Mi)/ 15.30 (Di/Mi)/15.45 (ausser Di/Mi)/ 18.00 (ausser Di/Mi)/20.15 (ausser Di/Mi)/ 20.20 (Di/Mi)/22.30 (ausser Fr/Sa) Ab 14/12 Jahren – Deutsch Der Verdingbub Auch Max ist ein Verding-Kind, der bei der Familie Bösiger durch die Hölle muss...

18.30 (Mo), 20.30 (Di) – SP/d/f Cinco días sin Nora Nora und José waren einmal ein verliebtes Paar. Nun sind sie ins Alter gekommen und seit 20 Jahren geschieden. Regie, Drehbuch: Mariana Chenillo. Mexiko 2008.

23.00 (Fr/Sa) – Ab 16/14 Jahren – Deutsch Final Destination 5 – 3D Eine Gruppe von Arbeitern wird rechtzeitig vor dem Zusammenbruch einer Hängebrücke gerettet. Doch ihnen war es nie vorherbestimmt, zu überleben...

16.30 (Sa) – Deutsch Die wilden Hühner Jedes Mädchen braucht in den Jugendjahren eine beste Freundin. Wenn’s dann grad noch eine ganze Bande ist, umso besser. Regie: Vivian Naefe, nach dem Buch von Cornelia Funke. D 2006.

13.00 (Sa/So) – Ab 10/8 Jahren – Deutsch Footloose Tanzen und Alkohol sind von Dorfpfarrer Shaw Moore verboten worden. Der leidenschaftliche Tänzer Ren und der Prediger geraten aneinander. Ren versucht, dem Leben in Bomont wieder Rhythmus beizubringen.

18.30 (Sa), 20.30 (So) – OV/d Ho und überall Simon Ho ist stets unterwegs, entscheidet kurzfristig und intuitiv. Der Berner Künstler integriert neues und fremdes Kulturgut in sein Schaffen, ohne dabei den eigenen Weg aus den Augen zu verlieren.

13.00 (Sa/So/Mi) – Ab 8/6 Jahren – Deutsch Honey 2 Maria kehrt in die Bronx zurück und hofft, ihr Leben neu starten zu können. Durch Zufall erhält sie dann die Chance, einer Tanztruppe den letzten Schliff zu geben.

16.30 (So) – SP/d/f Lake Tahoe Als er genug von seiner Familie hat, den ewigen Sorgen und dem Streit, schnappt sich der 16-jährige Juan das Familienauto und haut ab. Regie: Fernando Eimbcke. Mexiko 2008. 18.30 (So), 20.30 (Mo) – SP/f Parque vía Eine luxuriöse Stadtvilla in Mexiko City. Hier arbeitet der Hausdiener Beto seit dreissig Jahren. Seit sich die Besitzerin aus dem Haus zurückgezogen hat, lebt er abgekapselt in seinem eigenen Kosmos.

Kino Reitschule Neubrückstrasse 8, 031 306 69 69 www.kino.reitschule.ch 21.00 (Fr) – OV fressen und gefressen werden: Black Brown White Don Pedro ist Fernfahrer. Er bringt Gemüse von Europa nach Marokko und umgekehrt. In Marokko lädt er jedoch zusätzlich zu seiner eigentlichen Fracht, Flüchtlinge in seinen Lastwagen. Österreich 2011. 20.30 (Do) – OV/d fressen und gefressen werden: Die Hungerkrise In den USA wird aus Mais Biotreibstoff hergestellt – gleichzeitig steigen in Mexiko die Preise für das Grundnahrungsmittel Mais. Yves Billy und Richard Prost, Frankreich 2008. 21.00 (Sa) – OV fressen und gefressen werden: Leben ausser Kontrolle In den 80 Jahren glaubte die Wissenschaft mit der Gentechnologie den Schlüssel zur Kontrolle des Lebens gefunden zu haben. Was heisst es aber, wenn Menschen in die Gestaltung von Lebewesen eingreifen? 20.30 (Di) – OV/d Uncut – Warme Filme am Dienstag: Gigola 1963 am Place Pigalle, im Herzen des berühmt-berüchtigten Vergnügungsviertels: Hier, in einem Cabaret Féminin, trifft sich die Pariser Halbwelt; Transen und Prostituierte, Femmes und Garconnes.

Lichtspiel Bahnstrasse 21, 031 381 15 05, www.lichtspiel.ch

Seilerstrasse 8, 031 386 17 17, www.quinnie.ch

18.30/20.40 – Ab 14/12 Jahren – F/d Le Havre Der neue Film von Aki Kaurismäki, kämpferisch und poetisch zugleich. In der französischen Hafenstadt Le Havre versucht ein alternder Schuhputzer ein Flüchtlingskind zu retten.

20.30 (Do-Mi) – Dialekt Off Beat Mit dem Langenthaler Rapper «Chocolococolo» (Hans-Jakob Mühlethaler)! Nach Skandal und Absturz muss Lukas gegen seinen kleinen Bruder antreten, der inzwischen seinen Platz eingenommen hat.

Anzeiger Region Bern

20.00 (Di) – OV/d/f Touki Bouki Djibril Diop Mambéty; Senegal 1973. Filmgeschichte in 50 Filmen. Bar ab 19 Uhr. 20.00 (Do) – Stumm/f/d Von Heiligtum zu Heiligtum Regie unbekannt, D 1928. Seit ihrer Gründung 1815 richtete die Basler Mission in verschiedenen Weltgegenden Missionsstationen ein... Bar ab 19 Uhr. 20.00 (So) Lichtspiel-Sonntag Nr. 587 Kurze Filme aus dem Lichtspiel-Archiv. Bar ab 19 Uhr. 20.00 (Mo) – I/e Anima persa Dino Risi; I/F 1977. Kunststudent Tino zieht zu Onkel und Tante nach Venedig. Bald merkt er, dass sich das Paar eigenartig verhält... Bar ab 19 Uhr.

17.35 (ausser Fr) – Ab 12/10 Jahren – Deutsch Horrible Bosses Für Nick, Kurt und Dale ist ihre Arbeit inzwischen So unerträglich, dass es für sie nur noch eine Option gibt: Sie müssen ihre Bosse loswerden... 15.20/19.40 – Ab 14/12 Jahren – Deutsch I Don’t Know How She Does It Mit Volldampf rast Kate Reddy durch den Alltag, zerreisst sich zwischen Schreibtisch und Schulaufführung, Klienten und Kinderzimmer. Dennoch kann sie keinem Teil ihres Lebens gerecht werden... 13.15/15.40 (Do/Fr/Mo/Di)/18.00 (ausser So)/ 20.30 (ausser Sa)/22.10 (Sa)/00.01 (Fr/Sa) Ab 16 Jahren – Deutsch Immortals – 3D Der unbarmherzige König Hyperion (Mickey Rourke) führt seine blutdürstige Armee auf einen mörderischen Feldzug quer durch Griechenland und hinterlässt dabei eine blutige Spur der Verwüstung. 13.10 (Do/Fr/Di)/15.30 (ausser Mo)/ 18.00 (ausser Mo/Mi)/20.30 (ausser Mo/Mi) Ab 10/8 Jahren – Deutsch Johnny English Reborn Nach «Johnny English» schickt Rowan Atkinson seinen berühmt-berüchtigten Geheimagenten auf eine neue und noch brisantere Mission. 12.45 (Do/Mo/Di)/15.15 (Do/Mo/Di)/ 19.50 (ausser Fr)/22.10 (Fr)/22.15 (ausser Fr)/ 00.45 (Sa) – Ab 16/14 Jahren – Deutsch Killer Elite Der ehemalige Auftragskiller Danny Bryce hat seinen Job eigentlich längst aufgegeben. Doch Bryce willigt einen Job ein, um seinem Kollegen, Mentor und Freund Hunter zu helfen... 11.00 (Sa) – Deutsch Kinderfilmklub Zauberlaterne Bern Film zum Lachen: Ist Mr. und Mrs. Tweedys Hühnerhof ein Gefangenenlager? Warum wollen plötzlich alle Hühner fliehen? Rocky der entflohene Zirkushahn bringt Hoffnung in den tristen Hühneralltag. 17.30/22.10/00.30 (Fr/Sa) Ab 12/10 Jahren – Deutsch Männerherzen 2 Die Helden aus «Männerherzen» kehren zurück und suchen mehr denn je «die ganz, ganz grosse Liebe». 10.30 (So)/15.15/18.00 (So)/20.00 Ab 16/14 Jahren – Italienisch Matrimonio a Parigi 11.00 (So) – Ab 12/12 Jahren – E/d/f Midnight in Paris Das Liebesleben eines frisch verlobten Paares wird in Paris auf die Probe gestellt. Sie müssen lernen, dass ein anderes Leben nicht unbedingt ein besseres wäre... 14.45 (Sa/So/Mi) – Ab 8/6 Jahren – Deutsch Mr. Popper’s Penguins Arbeit ist alles für Tom Popper, wichtiger als Familie und Freunde. Doch als er einen Pinguin erbt, stellt dieser sein Leben auf den Kopf und Mr. Popper erkennt, was im Leben wirklich wichtig ist. 10.40 (So)/13.00 (ausser Do)/15.20 (ausser Do)/ 17.40 (ausser Do)/20.00 (ausser Do)/ 22.20 (ausser Do)/00.45 (Fr/Sa) Ab 14/12 Jahren – Deutsch One Day Von Lone Scherfig. Mit Anne Hathaway, Jim Sturges, Patricia Clarkson. Es ist der Abend des 15. Juli 1988. Die hübsche Emma und der charmante Dexter, verbringen einen Abend miteinander... 20.20 (ausser Di/Mi)/22.20/00.20 (Fr/Sa) Ab 16/16 Jahren – Deutsch Paranormal Activity 3 von Henry Joost & Ariel Schulman. Mit Katie Featherston, Sprague Grayden, Lauren Bittner.

39

10.00 (So)/13.00 (Sa/So/Mi) Ab 4/4 Jahren – Deutsch Prinzessin Lillifee und das kleine Einhorn Lillifee muss unbedingt Lucys Eltern finden, um das Land von seinem schrecklichen Fluch zu erlösen... 20.30 (ausser Mo)/23.30 (Fr/Sa) Ab 12/10 Jahren – Deutsch Real Steel Mit Evangeline Lilly, Kevin Durand, Hugh Jackman, Hope Davis. 13.10 (Sa/So/Mi) – Ab 6/4 Jahren – Deutsch Rio Blu glaubt, der letzte seiner Papageien-Art zu sein. Als er herausfindet, dass es noch ein Weibchen gibt, bricht er aus seinem Käfig aus um sie zu treffen. Es beginnt das Abenteuer seines Lebens... 19.00 (Sa) – E/d Met: Satyagraha 16.00 (So) – Deutsch Bolchoï: Sleeping Beauty 10.30 (So)/13.00 (Do/Fr/Sa/So)/15.30 (Do/Fr/Sa/So)/ 18.00 (ausser Sa/Mo) – Ab 10/8 Jahren – Deutsch 11.00 (So) – Ab 10/8 Jahren – E/d/f The Adventures of Tintin – 2D Der unerschrockene Jungreporter Tim macht sich mit Kapitän Haddock auf die abenteuerliche Reise, einen Schatz zu suchen. Aber sie haben die Rechnung ohne den gefährlichen Sakharin gemacht... 13.00 (Do/Fr/Mo/Di)/15.20/17.45/20.10/22.30/ 23.00 (Fr/Sa) – Ab 16/16 Jahren – Deutsch The Change-up Während Dave bereits als Familienvater überfordert ist, geniesst Macho Mitch viele Frauen mit einer steilen Karriere. Nach einer durchzechten Nacht tauschen die beiden ihre Körper... 15.40 (Sa/So/Mi) – Ab 6/4 Jahren – Deutsch The Lion King – 3D Der kleine Löwe Simba ist automatischer Thronfolger des grossen Reiches seines Vaters Mufasa. Doch Scar, der Bruder von Mufasa, verbündet sich mit den Hyänen des verbotenen Landes... 15.30 (ausser So/Di/Mi)/18.00 (ausser So/Di/Mi)/ 20.45 (ausser So)/21.45 (So)/23.15 (Fr/Sa) Ab 12/10 Jahren – Deutsch 10.45 (So) – Ab 12/10 Jahren – E/d/f Tower Heist Eine Gruppe befreundeter Geschäftsmänner in New York fällt auf den Anlagenbetrüger Arthur Shaw herein und nun wollen sie einen Raubüberfall auf das Penthouse des Wall-Street-Betrügers verüben... 10.50 (So)/13.10 (Sa/So/Mi) Ab 10/7 Jahren – Deutsch Wickie auf grosser Fahrt – 3D Als der schreckliche Sven den Häuptling von Flake entführt, muss Wickie sich unverhofft beweisen: Als stellvertretender Häuptling führt er die Starken Männer an...

Rex Schwanengasse 9, 0900 556 789 1.50/Anr. + 1.50/Min., www.kitag.com 15.15/20.45 – Ab 16/16 Jahren – Deutsch The Change-Up Ryan Reynolds und Jason Bateman in einer spassigen Rollentauschkomödie. Zwei beste Freunde, die gern einmal das Leben des Anderen führen würden, kriegen ihren Wunsch erfüllt. 18.00 – Ab 12/10 Jahren – E/d/f I Don’t Know How She Does It Romantische Komödie über eine Bostoner BusinessFrau, die zwischen Familie und Beruf zerrissen ist. Mit «Sex and the City»-Queen Sarah Jessica Parker und Pierce Brosnan.

Royal Laupenstrasse 4, 0900 556 789 1.50/Anr. + 1.50/Min., www.kitag.com 14.00/17.00/20.00/23.00 (Fr/Sa) Ab 16/16 Jahren – F/d Polisse Ein wunderbarer Ensemblefilm voller Menschlichkeit, der unter die Haut geht. Von der französischen Filmemacherin Maiwenn Le Besco.

Splendid 1 von Werdt-Passage 8, 0900 556 789 1.50/Anr. + 1.50/Min., www.kitag.com 13.45 – Ab 6/4 Jahren – Deutsch Arthur Christmas – 3D 3D-animierter Weihnachtsfilm über die chaotische Familie von «Santa Clause», deren jüngster Nachkömmling Arthur Weihnachten retten will. 16.00/18.30 (ausser Di)/21.00 (ausser Di) Ab 12/10 Jahren – E/d/f One Day Wunderschöne Bestsellerverfilmung mit Anne Hathaway über zwei Seelenverwandte, die sich nach einer gemeinsamen Nacht trotz unterschiedlicher Lebensentwürfe nie ganz vergessen können. 20.30 (Di) – E/d/f Swisscom Carte Bleue Night: Carnage Meisterregisseur Roman Polanskis scharfsinniger Blick hinter die Kulissen der Bürgerlichkeit. Mit Jodie Foster, Christoph Waltz und Kate Winslet in schauspielerischer Bestform.

Splendid 2 von Werdt-Passage 8, 0900 556 789 1.50/Anr. + 1.50/Min., www.kitag.com 14.30 – Ab 6/4 Jahren – Deutsch Die Schlümpfe – 3D Rundum erneuertes Schlümpfe-Abenteuer mit tollen 3D-Effekten, unerwartet viel Action und kleinen blauen Helden, die sich selbst nicht sonderlich ernst nehmen. 17.15/20.00 – Ab 10/8 Jahren – E/d/f Tim & Struppi – 3D Steven Spielberg und Peter Jackson verfilmen Hergés Kultcomic und bieten grosses Abenteuerkino für die ganze Familie. Tim und Struppi auf turbulenter Jagd nach einem antiken Schiff mit Schatz.


40 Anzeiger Region Bern

17. bis 23. November 2011 /// Ein unabhängiges Engagement des Vereins Berner Kulturagenda /// www.kulturagenda.be /// 12

Der Singkreis Wohlen führt im Rahmen eines Matineekonzerts die «Musikalischen Exequien» von Heinrich Schütz auf. Die künstlerische Leitung hat Dirigent Dieter Wagner.

ZVG

Einmal pro Jahr steht beim Singkreis Wohlen ein Matineekonzert auf dem Programm. Für die diesjährige Ausführung hat sich Dirigent Dieter Wagner für die «Musikalischen Exequien» von Heinrich Schütz (1585–1672) entschieden. Ebenso zu hören sind zwei Motetten von Schütz: «Ich bin die Auferstehung und das Leben» und «Ach Herr, strafe mich nicht in deinem Zorn». Unterstützt wird der Singkreis Wohlen vom Projektchor 11 unter der Leitung von Theo Iff, vom Concerto Wohlen auf historischen Instrumenten und von den

Dieter Wagner ist seit 2007 künstlerischer Leiter des Singkreises Wohlen.

beiden Solisten Nicolas Savoy (Tenor) und Sebastian Goll (Bass). Dieter Wagner ist seit 2007 künstlerischer Leiter des Singkreises Wohlen. Wenn er vom Laienchor aus Berns Nachbargemeinde spricht, ist eine tiefe Sympathie spürbar. Wagner schätzt das hohe Niveau des Chors und hat grossen Spass an der Zusammenarbeit mit den Sängerinnen und Sängern. Dabei kommt dem ausgebildeten Tenor zugute, dass er neben der Rolle des Dirigenten auch mit derjenigen des Sängers vertraut ist. Die Fähigkeit, sich in die Situation des Gegenübers zu versetzen, ist für die Zusammenarbeit hilfreich und macht sie besonders spannend. An Schütz kommt kein Chor vorbei Mit Schütz hat sich Wagner für einen der wichtigsten deutschen Komponisten des Frühbarocks entschieden und fügt an, dass Schütz gar als Vater der deutschen Kirchenmusik betrachtet werden dürfe. Wagner ist dem protestantischen Komponisten bereits in jungen Jahren begegnet, als er im Tölzer Knabenchor sang. Er ist davon überzeugt, dass kein Chor daran vorbeikommt, sich früher oder später mit dem Werk von Schütz zu befassen. Tatsächlich sind die «Musikalischen Exequien» auch für den Singkreis Wohlen nicht ganz neu. Bereits 1987 stand das wohl bekannteste Werk von Schütz auf dem Programm des Chors. Und nicht wenige der Chormitglieder waren bereits vor 24 Jahren mit dabei. Für die Verwendung der historischen Instrumente zur Begleitung führt Wag-

ner einen pragmatischen Grund an: Die Kirche Wohlen beherbergt die älteste spielbare Orgel des Kantons Bern. Was liegt also näher, als das Instrument zu benutzen? Und dabei gleich die Vorteile der historischen Aufführungspraxis zu geniessen: Die barocke Musik klinge schlüssiger und die Einzelstimmen seien besser hörbar. Spass darf sein Auf die ketzerische Frage, ob denn Kirchenmusik in der heutigen Zeit für das Publikum überhaupt noch interessant sei, reagiert Wagner gelassen. Zum einen begegnet er immer wieder Situationen, die ihm verdeutlichen, dass die Kirche heute noch zum Alltag vieler Menschen gehört, etwa bei Hochzeiten oder Konfirmationen. Zum anderen betont er, dass auch heute noch Kirchenmusik geschrieben werde. Und schliesslich sei gute Musik eine Frage der Qualität und nicht des Stils. Der vermeintlichen Schwere der Musik zum Trotz steht bei Wagners Proben der Spass im Vordergrund. Es darf gelacht und durchaus auch einmal falsch gesungen werden. Ein Chor sei eine Gemeinschaft, in der man sich wohlfühlen solle. Und wenn dabei auch noch wunderbare Musik entstehe, sei er vollkommen zufrieden. Sein Rezept, um das Publikum davon zu überzeugen, dass die barocke Musik von Schütz auch heute noch Spass macht, ist schwierig und einfach zugleich: Es müsse nur den Weg in die Kirche finden. Der Rest geschehe von allein – davon ist er überzeugt. Nelly Jaggi \\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\

Kirche, Wohlen So., 20.11., 11 Uhr www.singkreis-wohlen.ch

Small Talk

mit Simon Ho Berner Komponist, geehrt durch den Film «Ho und überall»

Ueli Frey

Der Rest geschieht von allein

ng

osu

l Ver

Simon Ho, in einem Dokumentarfilm über Sie könnte man eineinhalb Stunden lang verschiedene Projekte aus Klassik, Jazz und Rock aufzählen, an denen Sie arbeiten, und würde doch nicht fertig. Ja, das stimmt. Die Regisseure Peter Guyer und Balthasar Jucker haben deshalb eine Auswahl getroffen. Jetzt stehen fünf Projekte im Zentrum. Aber inzwischen sind wieder neue Leute hinzugekommen, Projekte in Buenos Aires zum Beispiel werden immer intensiver, vielschichtiger ... Der Film kann nicht mehr sein als eine Momentaufnahme. Gewisse Projekte sind schon darauf angelegt weiterzugehen. Das Ho Orchestra, mit dem wir gerade eine neue CD herausgegeben haben («Spoon River», Faze Records, Anm. d. Verf.), könnte ich im Notfall im Duo mit Henk Hofstede weiterführen. Aber doch, es ist eine Momentaufnahme. Die Filmer sind auf Reisen mitgekommen. «Ho und überall» ist deswegen kein Roadmovie, aber man ist schon viel unterwegs (lacht).

Sie sind auch eher ein Rastloser ... Ich bin einer, der gerne kreiert. Ich könnte mit einem Projekt allein nicht glücklich sein, das ist nicht mein Naturell. Aber wenn ich etwas mache, dann sehr intensiv. Man muss einfach Platz lassen, um spontan handeln zu können. Gewisse Sequenzen wurden mit der Handkamera «aus der Hüfte geschossen». Das gefällt mir, das gibt dem Material eine Flüchtigkeit. Sie haben aber Kameras auf der Bühne verboten. Das Publikum sollte die Musik normal geniessen können. Gerade bei fragileren Projekten wie Travesías wollte ich keine Störung der Intimität. Hat Sie die Kamera behindert? Ich konnte sie schon vergessen. Am meisten hat mich gestresst, meine Projektpartnerinnen und -partner zu fragen, ob es okay wäre, wenn jemand filmen kommt. Während der Aufnahmen geht es auch um Respekt, um ein Herausfinden, wie weit die Kamera gehen darf. Wie war es, einen fertigen Dokumentarfilm über sich selbst zu sehen? Ich glaube, der Film hat einen guten Spirit. Die Welt hat sich verändert, aber sie hat uns nicht verändert in dem Sinn, dass wir an unseren Idealen festhalten. Es werden einem auch nicht eine Stunde lang die Ohren zugebrettert, aber zwischendurch schon. Es ist immerhin ein Musikfilm (lacht). Interview: Silvano Cerutti \\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\

Kino Kunstmuseum, Bern Sa., 19.11., 18.30 Uhr (Simon Ho ist anwesend), So., 20.11., 20.30 Uhr www.kinokunstmuseum.ch

Inserat

<wm>10CAsNsjYwMNU1MDKxMLcAALui8NcNAAAA</wm>

<wm>10CPPxsTbVMwBjZ1e_ENcgawMDU10DIxMLcwtrC0MzPWMgbWphqWdmYGZtaGhoYmRgaGhlYGFqbmQOZFsbGhlaOCC06MUXpKQBAP2fN0BUAAAA</wm>

Ausstellung 18.11. - 10.12.2011, kornhausforum, bern Fondation British american tobacco Switzerland CORA_Penn_Inserat_288x208_D_11_TZ_RZ.indd 1

WWW.PRIXPHOTO.CH

26.10.11 17:15


Berner kulturagenda 2011 N° 46