Issuu on Google+

N°24 Donnerstag bis Mittwoch 16. bis 22.6.2011 www.kulturagenda.be

Folk-Barde William White hat nach der Freiheit gesucht – und sie in Frutigen gefunden. Seite 6

Bo Lahola

\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\

In ihrer verspielten Kostümierung (Adelaida Cue Bär) suchen Jenny Beyer, Anja Müller und Chris Leuenberger nach der Leichtigkeit des Seins.

Seine Geschichte erinnert an jene Billy Elliotts, seine Kunst verstört und verzaubert. Nun ist der Berner Tänzer und Choreograf Chris Leuenberger im avantgardistisch verspielten Triostück «I I I» in der Dampfzentrale zu sehen. Christoph Leuenberger war ein Waldund Wiesenkind und – man sieht es dem leicht verträumten jungen Mann sogleich an – er ist es im Innern bis heute geblieben. Auf einem Bauernhof im Oberaargau ist er aufgewachsen. In einem Dorf, wo Jungs nachmittags ihre Töffli reparieren und damit über die Landstrassen knattern. Der Sohn der Leuenbergers hatte andere Interessen. Er half im Gasthof seines Onkels aus, um sich Ballett- und Jazztanzstunden zu finanzieren. Während eines Besuchs des Musicals «Cats», zusammen mit seiner Mutter, hatte er die Faszination des Tanzes entdeckt. «Etwas geschämt habe ich mich damit schon in meinem kleinen Dorf», sagt der heute 32-jährige Leuenberger. Natürlich wurde gekichert, sobald er auftauchte, natürlich gab es

Hänseleien. «Auch mein Vater konnte mit meinen Interessen nicht viel anfangen, trotzdem unterstützte er mich.» Als Leuenberger dann im Gasthof seines Onkels ein amerikanisches Paar mit Kontakt zu einer renommierten Schauspielschule in Kalifornien kennenlernte, war sein Schicksal besiegelt. Er zog nach Kalifornien, um am Pacific Conservatory of the Performing Arts Schauspiel zu studieren. Später spezialisierte er sich auf zeitgenössischen Tanz und verbrachte weitere Jahre in Amsterdam an der School for New Dance Development, wo er choreografisch zu arbeiten begann. Tanz als Therapieform Heute ist Leuenberger als Mitbegründer verschiedener Performancegruppen und freier Choreograf international tätig

und gewann mehrere Auszeichnungen. Seine Soloperformance «Masculinity» (2008), eine persönliche künstlerische Verarbeitung von Männerbildern und seiner eigenen Maskulinität, schlug hohe Wellen. Das intime Thema und die zur Schau gestellten Gefühle irritierten oder begeisterten das Publikum. Leuenberger zeigt generell weniger, was er als Tänzer technisch kann, als vielmehr, was ihn als Mensch beschäftigt. «Je mehr der Künstler von sich preisgibt, desto unbequemer wird es für den Zuschauer.» Tanz sei eine Form von Therapie für Künstler und Publikum. Interessant sei, was mit dem Zuschauer während der Vorstellung passiere. Ein Solo zu dritt In letzter Zeit gelüstet es Leuenberger vermehrt nach leichteren Stücken. Ein solches ist «I I I», eine Zusammenarbeit mit den deutschen Choreografinnen und Tänzerinnen Jenny Beyer und Anja Müller. Das Stück, das 2010 in Ham-

burg uraufgeführt wurde, stammt in seiner Idee von Beyer. Drei Choreografen treffen aufeinander mit dem Interesse, in jeweils einem Körper drei choreografische Handschriften sichtbar zu machen. Augenfällig sind die Anspielungen auf Theaterbetrieb und Film. «Fast schon beliebig haben wir aus verschiedenen Quellen Elemente herausgeschnippelt und verarbeitet», sagt Leuenberger. Die Musik, gleichermassen ein Konstrukt aus Versatzstücken, steuert der deutsche Elektromusiker Jetzmann bei. Von vergleichbarer Leichtigkeit solle auch Leuenbergers Solostück «Gay» werden, das er demnächst in seinem Heimatdorf aufführen möchte. Denn vor Kurzem ist Leuenberger in seine Gegend der Wälder und Wiesen zurückgekehrt. Sarah Müller \\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\

Dampfzentrale, Bern Fr., 17., bis Sa., 18.6., 20 Uhr www.dampfzentrale.ch

Im «Knopfkino» erfinden der Zeichner Mehrdad Zaeri und der Schauspieler Enno Kalisch Geschichten aus dem Stegreif. Ein Vergnügen zum Selbermitmachen im Geschichtenladen Tausendundzwei in der Länggasse.

von DJ Diferenz

Der Berner Ferenz Poor steht als DJ Diferenz an den Plattentellern. Er hat sich insbesondere an den Dubquest-Partys in der Dampfzentrale einen Namen gemacht. Am Freitag, 17.6., legt er ab 22.30 Uhr im Sous Soul seine Elektro-Platten auf.

2. Singles Night in der Dampfzentrale (Sa., 18.6, 22 Uhr) Bring deine Single-Sammlung mit und werde dein eigener Lieblings-DJ. Oder tanze einfach im schönen Foyer.

Das «Knopfkino» kommt mit wenigen Requisiten aus: mit Papier, Stift und einem Beamer, der die Zeichnungen an die Wand projiziert. Nach einem Stichwort aus dem Publikum beginnt Zaeri zu zeichnen und Kalisch erfindet dazu eine Geschichte. In der reagiert er dann aus dem Stegreif auf weitere Stichworte genauso wie auf Zaeris Zeichnungen. Grosse Kunst mit einfachen Mitteln. Silvano Cerutti

3. Jam Session im Sous Soul (Do., 16.6, 21.30 Uhr) Eine Jam Session mit JJ Flücks Hausband, mit wechselnden Gastsängern wie Greis oder Rich. Diesmal mit Paola Jean und Lenell Brown (USA).

ZVG

\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\

• Geschichtenladen Tausendundzwei, Bern. Do., 16.6., 20 Uhr • AEK Caffè, Thun. Fr., 17.6., 20.30 Uhr www.geschichtenladenbern.ch

3 Kulturtipps

1. «Dislocación» im Kunstmuseum Bern (bis 19.6.) Wer die Ausstellung noch nicht gesehen hat, ab ins Kunstmuseum! Mit vielfältigen Mitteln zeigen diverse Künstler, dass Globalisierung mehr ist als SVPWahlkampfstoff. Nur noch bis Sonntag!

Kunst mit einfachen Mitteln «Es war Kollegenliebe auf den ersten Blick», sagt Roswitha Menke, Inhaberin des Geschichtenladens Tausendundzwei, über Enno Kalisch. Die Geschichtenerzählerin und den deutschen Tausendsassa verbindet die Improvisationsschauspielerei. Menke hat ihn zusammen mit seinem Partner Mehrdad Zaeri und ihrem Programm «Knopfkino» in die Schweiz eingeladen. «Kalisch hat die Gabe, Stimmungen und Dinge, die ihm zugeworfen werden, in seine Geschichten einzubauen. Ich habe laut gelacht, irgendwann hatte ich aber tatsächlich auch Tränen in den Augen», schwärmt Menke.

Seite 12 \\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\

ZVG

Der Tänzer auf dem Dorfe

ng

osu

l Ver

Der Belgier Hans Op de Beeck nimmt uns im Kunstmuseum Thun mit auf sein Kreuzfahrtschiff der unbegrenzten Möglichkeiten.

War im Jahr 2000 deutscher Vizemeister im Improvisationstheater: Enno Kalisch

Ich würde meine Freundin davon überzeugen, etwas länger zu bleiben, auch wenn sie am Freitag arbeiten muss, … … weil sich die Jam Session auf jeden Fall lohnt, yeah.


26 Anzeiger Region Bern

16. bis 22. Juni 2011 /// Ein unabhängiges Engagement des Vereins Berner Kulturagenda /// www.kulturagenda.be /// 2

Ein ma lige Vor ste llun g

Konzertante Aufführung

Alfred Bruneau Schweizer Erstaufführung

Drame lyrique in vier Akten Nach der gleichnamigen Novelle von Emile Zola

Tanz / Performance

PAR B.L.eux / BENOÎT LACHAMBRE & LOUISE LECAVALIER & HAHN ROWE & LAURENT GOLDRING (CA / USA / FR) IS YOU ME

Stadttheater 18. Juni 2011

Fr, 24. & Sa, 25. Juni 2011 20:00 Uhr Dampfzentrale Bern Vorstellung: 18. Juni 2011 / 19.30 Uhr Musikalische Leitung: Jerome Pillement / Mit: Fabienne Jost, Chiara Skerath; Andries Cloete, Carlos Esquivel,

Vorverkauf: www.starticket.ch Dampfzentrale Bern, Marzilistrasse 47, 3005 Bern www.dampfzentrale.ch

Marc Laho, Lionel Lhote, Rolf Scheider; Chor des Stadttheaters Bern; Berner Symphonieorchester Billette: Bern Billett / Nägeligasse 1a / 3011 Bern / 031 329 52 52 / www.bernbillett.ch / www.stadttheaterbern.ch Abonnements und Abonnementsberatung für die Saison 2011/12 ab sofort bei Bern Billett!

Konzert

Sommerkonzert

Ensemble Cantus Zagreb | Berislav Sipus, Leitung

Zu Gast in der Reihe des Ensemble Paul Klee. In Zusammenarbeit mit der Kroatischen Botschaft Bern.

So 26. Juni 2011, 17 Uhr Vorverkauf: www.kulturticket.ch Tel. 0900 585 887 (CHF 1.20/Min.) www.zpk.org

Das Stück Intime Fremde

Impressum Herausgeber: Verein Berner Kulturagenda Die «Berner Kulturagenda» ist ein unabhängiges Engagement des Vereins Berner Kulturagenda. Sie erscheint wöchentlich mit dem Anzeiger Region Bern in einer Gesamtauflage von 151 683 Ex., verein@kulturagenda.be Gesamtleitung: Beat Glur, beat.glur@kulturagenda.be Redaktion: redaktion@kulturagenda.be Leitung: Michael Feller (mfe), michael.feller@kulturagenda.be Stv. Leitung: Silvano Cerutti (cer), silvano.cerutti@kulturagenda.be Simone Tanner (sit), simone.tanner@kulturagenda.be Michelle Schwarzenbach (mis), michelle.schwarzenbach@kulturagenda.be Produktion/Layout: Nelly Jaggi, nelly.jaggi@kulturagenda.be Druckvorstufe: prepress@anzeigerbern.ch Praktikum: Katharina Bornhauser (bor), Sarah Müller (sam), praktikum@kulturagenda.be Ständige Mitarbeit: Regine Gerber, Ruth Huber, Helen Lagger, David Loher, Magdalena Nadolska Adresse: Redaktion Berner Kulturagenda, Seftigenstrasse 310, Postfach 357, 3084 Wabern, Telefon 031 310 15 00, Fax 031 310 15 05, Internet: www.kulturagenda.be Nr. 26 erscheint am 29.6.11. Redaktionsschluss 16.6.11 Nr. 27 erscheint am 6.7.11. Redaktionsschluss 23.6.11 Agendaeinträge: Nr. 26 bis am 22.6.11 / Nr. 27 bis am 29.6.11 Eingabe an die Datenbank der Berner Zeitung BZ: Berner Zeitung BZ, Veranstaltungen, Postfach 5434, 3001 Bern, E-Mail veranstaltungen@hinweise.ch, Fax 031 330 39 88 Über die Aufnahme in die Berner Kulturagenda entscheidet die Redaktion der Berner Kulturagenda. Änderungen durch die Veranstalter vorbehalten.

Verlag/Inserate Berner Kulturagenda: Barbara Nyfeler Kontaktadresse: Publicitas AG, Seilerstrasse 8, 3001 Bern Tel. 031 384 12 64, Fax 031 384 12 13 barbara.nyfeler@kulturagenda.be, verlag@kulturagenda.be www.kulturagenda.be Inserateschluss Nr. 26 ist der 22.6.11 Inserateschluss Nr. 27 ist der 29.6.11 Korrektorat (redaktionelle Beiträge): Korrektorat Vogt Verleger: Gemeindeverband Anzeiger Region Bern, Postfach 5113, 3001 Bern Abonnemente: Die Mittwoch-Ausgabe des Anzeigers Region Bern – inkl. Berner Kulturagenda – kann für CHF 110.– jährlich abonniert werden. Telefon 031 382 10 00, abo@anzeigerbern.ch, www.anzeigerbern.ch

von Patrice Leconte und Jérôme Tonnerre Inszenierung Markus Keller Besetzung Hans-Peter Bader Suzanne Fabian Karo Guthke Peter Zimmermann

Im Büro des biederen Antoine Faber, von Beruf Steuerberater, taucht eines Tages «Anna» auf und beginnt, von ihren Ehe­ problemen zu erzählen. Antoine begreift rasch, dass es sich hier um einen Irrtum handeln muss und Anna eigentlich zu seinem Nachbarn, dem Psychoanalytiker Doktor Monnier, wollte. Doch er sieht sich ausserstande, sie zu unterbrechen und so kommt Anna immer wieder zu ihm in die «Sprechstunde». Aber ist es tatsächlich so, dass Anna nicht weiss, wer er wirklich ist?

Juni Mi Do Fr Sa So Mo Di Mi Do Fr* Sa So Mo Di Mi Do

15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30

20.00 20.00 20.00 20.00 17.00 20.00 20.00 20.00 20.00 20.00 20.00 17.00 20.00 20.00 20.00 20.00

Juli Fr 1 20.00 *Freier Verkauf

Rechtlicher Hinweis: Redaktionelle Beiträge und Inserate, welche in der Berner Kulturagenda abgedruckt sind, dürfen von nicht autorisierten Dritten weder ganz noch teilweise kopiert, bearbeitet oder sonstwie verwendet werden. Insbesondere ist es untersagt, redaktionelle Beiträge und Inserate – auch in bearbeiteter Form – in Online-Dienste einzuspeisen. Die Berner Kulturagenda dankt der Stadt Bern und dem Kanton Bern für die finanzielle Unterstützung.

Telefonische Vorbestellung | Mo – Sa | 14 – 19 h | 031 382 72 72 | www.dastheater-effingerstr.ch


16. bis 22. Juni 2011 /// Ein unabhängiges Engagement des Vereins Berner Kulturagenda /// www.kulturagenda.be /// 3

27

Anzeiger Region Bern

Broadway-Glamour am Kornhausplatz Im Film sind sie im Atlantik untergegangen, im Konzertprogramm schaffen sie es bis nach New York: I Salonisti, das Bordorchester aus «Titanic», führt im Stadttheater das Programm «New York, New York!» auf. mit Begleitmusik für den Tanz danach. Nach dem Aufkommen von Plattenspieler und DJs ging die Branche spätestens gegen Anfang der 50er-Jahre bachab: Warum sollte man sich ein teures Sa-

ZVG

In einer Zeit ohne Radio und Stereoanlage war das Salonorchester zuständig für die gediegene Unterhaltung des gehobenen Bürgertums: mit gedämpfter Berieselung während des Dinners oder

lonorchester mit fünf bis zehn Musikern leisten, wenn man es mit einem einzigen DJ bedeutend billiger – und lauter – haben konnte? Doch dann tauchte das Ensemble I Salonisti auf. Das Anfang der 80er-Jahre gegründete Klavierquintett aus Bern verschrieb sich ganz der gepflegten Unterhaltung und verstand es, das in der Zwischenzeit vergessen gegangene Genre

Sie spielen sogar dann, wenn das Schiff bereits untergeht. I Salonisti sind Salonmusiker nach altem Schlag.

wiederzubeleben. Dass es in jener Zeit zu einer eigentlichen Renaissance der Salonmusik kam, ist ganz entscheidend den Salonisti zu verdanken. Blütezeit des Musicals Das sommerliche Gastkonzert der Salonisti im Stadttheater Bern ist mittlerweile zur Tradition geworden. Für die diesjährige Ausgabe haben die fünf Musiker ihr Programm «New York, New York!» ausgewählt. Es versammelt bekannte Broadwaymelodien und führt direkt zurück in die Blütezeit des Musicals, als New York – oder genauer, der Broadway – das Herz der Musicalwelt war. Im Programm der Salonisti fehlt keiner der grossen Komponisten: George Gershwins «Summertime» ist ebenso dabei wie Leonard Bernstein mit «Glitter and Be Gay» aus «Candide» oder «Matchmaker» aus dem Musical «Fiddler on the Roof» von Jerry Bock. Nicht fehlen darf dabei natürlich der Titelsong von Martin Scorceses legendärem Musikfilm «New York, New York» von 1977 mit Robert de Niro und Liza Minelli. Vom Song der beiden Broadway-Komponisten John Kander und Fred Ebb war der Sänger Frank Sinatra dermassen begeistert, dass er ihn fortan ständig in seinem Repertoire führte. Statt mit Sinatra stehen I Salonisti mit der Sopranistin Anne-Florence Marbot auf der Bühne. Die Berner Sängerin war als Musiktheater-Ensemblemitglied in

der sich zu Ende neigenden Opernsaison in «Die tote Stadt», «Don Giovanni» und «Semele» zu sehen. Nun zeigt sie ihre Affinität zum Musical- und Jazzgesang auf den Spuren von Liza Minelli und Judy Garland. Musical-Hauptstadt für einen Abend I Salonisti sind mit ihrem Konzertprogramm «New York, New York!» im Herzen der US-amerikanischen Metropole angekommen. Das haben sie bei ihrem Filmauftritt als Schiffsorchester in «Titanic», der sie vor rund fünfzehn Jahren weltweit bekannt machte, nicht geschafft und sind unterwegs in den eisigen Fluten des Atlantiks ertrunken. Mit «New York, New York!» bringen die Salonisti-Musiker Piotr Plawner und Lorenz Hasler (Violine), Ferenz Szedlak (Violoncello), Bela Szedlak (Kontrabass) und André Thomet (Klavier) etwas Broadway-Glamour an die Aare. Zwar wird Bern auch damit noch nicht zur Musical-Hauptstadt – eine Behauptung, zu der sich Stadtpräsident Alexander Tschäppät einst hinreissen liess, als die rote Musical-Halle auf der Brache beim Bahnhof Wankdorf hingestellt wurde. Aber immerhin darf man sich einen Abend lang auf dem Kornhausplatz wie am Times Square fühlen. David Loher \\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\

Stadttheater Bern Mi., 22.6, 19.30 Uhr www.stadttheaterbern.ch

ng

osu

l Ver

Bei King Kora kann alles passieren Auf die Frage, was die Band über die zwölf Jahre seit ihrer Gründung zusammengehalten habe, antwortet Saxofonist und Sänger Roger Greipl: «Es sind oft die gemeinsam gemeisterten Schwierigkeiten und manchmal auch gemeinsames Scheitern, die den Zusammenhalt geben.» Hier schwingt schon mit: Bei King Kora kann alles passieren. Nicht nur, weil die Band in ihrer Musik Stile und Kontinente verbindet, dabei Spielfreude auf die Bühne bringt und Musiker mit Improvisationsgabe vereint. Auch wenn die Zehnerschaft mal wieder eine abenteuerliche Reise tut, liegt allerhand Unvorhergesehenes im Bereich des Denkbaren. Musik aus der Erzähltradition Doch dazu später mehr, erst einmal seien die Eckdaten von King Kora genannt: Im Sound der Band hat die namengebende Kora, gespielt von Lamin Jobarteh, eine wichtige Bedeutung. Das Zupfinstrument ist der Begleiter der

Plädoyer

westafrikanischen Griots (weiblich Griottes), die singend Geschichten erzählen und Wissen an ihre Zuhörer weitergeben. Aus dieser Tradition hat sich ein Musikstil entwickelt, der von kleineren Gruppen bis mittleren Orchestern gepflegt wird. Auch King Kora ist im Kern eine solche Griot-Band, wobei die Bläserabteilung von westlichem Zuschnitt in Westafrika unüblich ist. Roger Greipl (Saxofon) und Adrien Oggier (Trompete) bilden diesen Griot-Fremdkörper, der sich aber wunderbar in die sehr rhythmische Musik der Band einfügt. Mit der mitreissenden Mischung aus Griot-Tradition, Funk, Reggae, Jazz und Hip-Hop hat King Kora diverse Bühnen in der Schweiz und Europa kennengelernt und ist bei den ganz grossen Worldmusic-Affichen angetreten, wie 2006 beim Afro-Pfingsten in Winterthur. Darüber hinaus begann die Gruppe – und jetzt kommen wir zu den Abenteuern – auch in Westafrika zu touren. 2007 führte die Reise nach

Gambia, und dabei reihte sich, nüchtern betrachtet, eine Katastrophe an die andere: mangelhafte Musikanlagen, Motorschaden beim Lastwagen, abgesagtes Konzert, Sängerin Brandy Butler auf dem Schiff vergessen. Was tönt wie die Zusammenfassung eines Pannenfilm-Drehbuchs, wurde tatsächlich von

einem Filmteam begleitet. «Kings of the Gambia» des Regisseurs David Vogel ist Ende 2010 fertig geworden und läuft derzeit in Winterthur. Das nächste grosse Projekt dürfte wieder eine Platte sein. 2009 ist das letzte Album, «Mandingda», erschienen. Seither wurden viele neue Songs komponiert, wobei das

nötige Kleingeld für die nächste Studioproduktion noch nicht ganz reicht. Doch an den Konzerten sind die neuen Stücke bereits zu hören. Am Schluss klappt alles, und die Band spielt Letztes Jahr ging King Kora wieder auf Westafrika-Tournee. Worin liegt die Faszination? «Ich bin sehr gerne in Westafrika, weil ich den Umgang mit den Leuten und ihren Lebensrhythmus sehr schätze», sagt Roger Greipl, «es ist ein grundsätzliches Vertrauen da, dass am Schluss des Abends schon alles klappt und die Band spielen kann.» Im Dachstock wird King Kora über eine Topmusikanlage spielen, die Pannen werden sich aller Voraussicht nach auf Kleinigkeiten beschränken. Klappt denn ein Konzert der Band so ganz ohne Unsicherheit, ohne Nervenkitzel überhaupt noch? Klar doch. Die Band hat in den letzten zwölf Jahren bewiesen: Egal, wie die Umstände sind, sie ist ein sicherer Wert. Michael Feller \\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\

ZVG

Die schweizerisch-afrikanische Griot-Band King Kora hat die Herzen des Worldmusic-Publikums im Sturm erobert. Im Dachstock geben die zehn Musiker ein Konzert.

Dachstock, Bern Fr., 17.6., 21 Uhr www.dachstock.ch

Wenn zehn Musiker eine Reise tun: King Kora.

gegen das Fasten /// von Simone Tanner

«Danach fühlst du dich wie neu geboren», erklärte mir eine Freundin kurz nach Ostern und ihrer obligaten Frühlingsfastenkur. Als ausgesprochener Genussmensch und jemand, der findet, dass Kultur vor allem auch durch den Magen geht, liess ich mich vorerst nicht sonderlich von ihrem reinigenden Heilfasten beeindrucken. Dennoch gärte der Gedanke in mir vor sich hin, bis ich mich schliesslich entschloss, auch neu geboren zu werden, und eine Entschlackungs- und Reinigungswoche in Angriff nahm. Total motiviert deckte ich mich ein mit Frucht- und Ge-

müsesäften aller Art, Tee und einem wirksamen Abführmittel. Da ich am ersten Tag so beschäftigt war mit der entsprechenden Lektüre, Einkaufen und Darmentleeren, hatte ich gar keine Zeit, Hunger zu verspüren. Doch am Tag darauf stand ich bereits mit dem Gedanken an frisches Brot und ein Stück Käse auf. Ansonsten schien mein Schädel nicht in der Lage, einen klaren Gedanken zu fassen, da er brummte. Kopfweh scheint eine der bekannten Nebenerscheinungen einer Fastenkur zu sein. Zurückzuführen auf den Koffeinentzug, liess

ich mir sagen. Das konnte bei mir nicht sein. Ich schaffte es nämlich nicht, auf das heiss geliebte und ebenso getrunkene braune Gesöff zu verzichten. Doch der Mensch lebt schliesslich nicht von Kaffee allein, sodass sich meine Gedanken auch am dritten Tag ums Essen drehten und ich zunehmend unausstehlicher wurde. Den vierten Tag verbrachte ich – nebst Arbeiten – ohne Worte und mit Zähneputzen. Grund: In meinem Mund machte sich ein sehr unangenehmer Geruch bemerkbar, der sich dort festsetzte und weder mit Kaugummis noch mit Elmex oder Fisherman’s friends zu töten

war – wie auch der nicht minder unangenehme Belag auf meiner Zunge. Auch eine ganz normale Nebenerscheinung, scheints. Während des Fastens werden ja gezielt und gewollt Giftstoffe ausgeschieden, und das passiert halt auch über die Schleimhäute im Mund. Nach sieben Tagen Karottensaft, Hunger, schlechter Laune und Mundgeruch fühlte ich mich halb tot. Am achten Tag setzte ich mich auf den Balkon mit einer guten Flasche Wein, frischem Brot und einer grossen Käseplatte. Und während ich genüsslich einen Schluck Wein

trank und in ein Stück Parmesan biss – fühlte ich mich endlich wie neu geboren. \ \ \ \ \ \ \ \ \ \ \ \ \ \ \ \ \ \ \ \ \ \

Barfly’s Klangbuchstaben Süffiges, Lyrisches, Skurriles übers Fressen, Fasten, Schlecken, Schlemmen: Orangerie Elfenau, Bern So., 19.6., 17 Uhr www.orangerie-elfenau.ch


28 Anzeiger Region Bern

Philipp Zinniker

16. bis 22. Juni 2011 /// Ein unabhängiges Engagement des Vereins Berner Kulturagenda /// www.kulturagenda.be /// 4

Gnome und Elfen im Botanischen Garten

Bernau-Fest mit der Schülerband Second Crash

Rabenplausch für Kinder im Schloss Landshut

Wenn man in Begleitung des Gnomologen und Biodiversikers Prof. Dr. Binsenbein (Matthias Zurbrügg) in der Dämmerung durch den Botanischen Garten geführt wird, offenbart sich einem eine fantastische und skurrile Welt. Mit «Von Gnomen, Elfen und Trollen» lädt das Theater mes:arts zu einem Theaterspaziergang für Erwachsene und Kinder ab 10 Jahren. Botanischer Garten, Bern. Sa., 18.6., 19 Uhr, und Mi., 22.6., 14 Uhr

Die Quartierfeste gehören zum Sommer wie das glacebefleckte Badetuch und die sandverklebten Kiemen. Am Bernau-Fest gibts Spiel und Spass, kulinarische Köstlichkeiten, Jugend-Disko und Live-Musik: Um 16 Uhr hat die Schülerband Second Crash auf der Hauptbühne ihren grossen Auftritt, um 20 Uhr folgt der Hauptact, Mundish. Villa Bernau, Wabern. Sa.,18.6., ab 10 Uhr

Was wissen wir über Raben, ausser, dass sie klug sind? Im Rahmen der Sonderausstellung «Raben – Schlaue Biester mit schlechtem Ruf» findet ein Kinderplausch statt, der sich um diese faszinierenden Vögel dreht. In einer Werkstatt können Kinder Rabenbilder malen, in einer Märchenstunde Geschichten hören. Schloss Landshut, Utzensdorf. So., 19.6., ab 10 Uhr. Ausstellung bis 16.10. www.schlosslandshut.ch

Hinterhof Flohmarkt Jeder kann verkaufen und mitmachen. Keine Standgebühr. Nur bei gutem Wetter. Keine Antik Börse. Hinterhof, Scheibenstr/Wylerstr. 10.00 Uhr

Offenes Atelier: Cobra Giftgelbe Schlangen, tiefschwarze Schraffuren und eine aussergewöhnliche Arbeitstechnik – doch keine Angst! Was beinahe unheimlich tönt, ist eine fröhlich heitere Werkstattstunde im Atelier. Ab 4 Jahren. Kindermuseum Creaviva (Zentrum Paul Klee), Monument im Fruchtland 3. 12.00/14.00/16.00 Uhr

Donnerstag, 16.06. Bern 20 Jahre Bildungszentrum WWF – Jubiläumsfest Von der Umwelterziehung zur Bildung für Nachhaltige Entwicklung. Waldapéro und Stimmen aus der Natur – Omri Hason (Hang), Michaela Wendt (Naturlyrik), Renato Kaiser (Slam Poetry). Bildungszentrum WWF, Bollwerk 35. 16 Uhr Offenes Atelier: Cobra Giftgelbe Schlangen, tiefschwarze Schraffuren und eine aussergewöhnliche Arbeitstechnik – doch keine Angst! Was beinahe unheimlich tönt, ist eine fröhlich heitere Werkstattstunde im Atelier. Ab 4 Jahren. Kindermuseum Creaviva (Zentrum Paul Klee), Monument im Fruchtland 3. 12.00/14.00/16.00 Uhr

Freitag, 17.06. Bern Offenes Atelier: Cobra Siehe 16.6. Kindermuseum Creaviva (Zentrum Paul Klee), Monument im Fruchtland 3. 12.00/14.00/16.00 Uhr

Samstag, 18.06. Bern Cool Kids’ Classes Art workshops for kids and teens. Kunstmuseum, Hodlerstr. 8-12. 10.30 Uhr Fünfliber-Werkstatt Hand in Hand kreieren Kinder zusammen mit Erwachsenen ein persönliches Werk. Kindermuseum Creaviva (Zentrum Paul Klee), Monument im Fruchtland 3. 10.00 Uhr Kinderfilmklub Zauberlaterne Bern Film zum Weinen: Ein Animationsfilm über den ausserirdischen Riesen mit gutem Herzen. Er wird der Freund von Hogarth. Der Geheimdienst und die Armee halten den eisernen Giganten für eine Bedrohung. Pathé Westside, Riedbachstr. 102. 11.15 Uhr Lilibiggs Kinderkonzerte 14-15h: Schtärneföifi. 16-17h: Marius & die Jagdkapelle. Mit Familiencamping + Abendprogramm möglich! Infos/Tickets: www.lilibiggs-kinderkonzerte.ch Ticket-Line 0900 000 244. Gurten – Park im Grünen. 14.00 Uhr

Moditag beim Studerstein Ein Tag für Mädchen ab 5 Jahren und Teenies mit und ohne Begleitung von Schwestern, Freundinnen, Ur-Gross-Müttern, Tanten und Gotten. Bus 11 bis Neufeld-Endstation Bei unsicherem Wetter: Tel. 166. im Park beim Studerstein, Brückfeld. 11 Uhr Offenes Atelier: Cobra Siehe 16.6. Kindermuseum Creaviva (Zentrum Paul Klee), Monument im Fruchtland 3. 12.00/14.00/16.00 Uhr Raritätenmärit Raritätenverkauf, Verpflegungsstand, Drehorgelmusik. Domicil Wildermettpark, Wildermettweg 46. 10.00 Uhr Sommerfest 16.30h: Karussell, Go-Kart-Parcours, Schatzsuche, Schminkecke, Pétanque, Pantomime für Kinder mit Kathy Pitar, Kaffee, Kuchen, Glace. 2015h: Musik mit den «Clochards de Luxe». Kirchplatz St. Marien, Wylerstr. 26. 16.30 Uhr ///////////////////////// Köniz Die Welt bei uns Geschichten aus aller Welt. Mütter und Väter erzählen Geschichten in ihrer Sprache aus ihren Heimatländern. Bibliothek Stapfen, Stapfenstr. 13. 10 Uhr ///////////////////////// Thun Kinder-Theaterschiff Thun ab 14.33, Interlaken West an 16.45. Spiel’ mit uns das neueste Abenteuer von Käpt’n Sharky. Vv: www.bls.ch/Schifffahrt. ab Schiffländte, Bahnhof. 14.33 Uhr ///////////////////////// Wabern Bernau Fest Bouleturnier, Kinderflohmarkt, Barbetrieb, Grill und Abendpfanne. Offene Bühne, Bigband der Musikschule Köniz, Singkreis Wabern, Schülerband Second Crash Hauptband: Mundish. Anschliessend Disco. Villa Bernau, Seftigenstrasse 243. 10.00 Uhr

Sonntag, 19.06. Bern Fünfliber-Werkstatt Siehe 18.6. Kindermuseum Creaviva (Zentrum Paul Klee), Monument im Fruchtland 3. 10.00 Uhr

Kinder philosophieren Was war zuerst? Kinder stellen oft Fragen, zu denen selbst Erwachsene keine einfachen Antworten finden. Die Kinderphilosophin Eva Zoller Morf hilft kleinen Menschen, eigene Antworten auf grosse Fragen zu entdecken. Kindermuseum Creaviva (Zentrum Paul Klee), Monument im Fruchtland 3. 10.30 Uhr Landschulwoche des Grauens Ein Gruselstück - gespielt vom Jugendtheater-Ensemble U14 von Junge Bühne Bern. Vv: Tel. 031 952 74 18 oder info@junge-buehne-bern.ch Vidmarhallen, Könizstrasse 161. 19.00 Uhr Lilibiggs Kinderkonzerte 13.30-14.30: Andrew Bond. 15.30-16.30: Christian Schenker. Infos/Tickets: www.lilibiggs-kinderkonzerte.ch Ticket-Line 0900 000 244. Gurten – Park im Grünen. 13.30 Uhr Offenes Atelier: Cobra Siehe 16.6. Kindermuseum Creaviva (Zentrum Paul Klee), Monument im Fruchtland 3. 12.00/14.00/16.00 Uhr ///////////////////////// Biel Das Zelt – Kinderzelt Jim Knopf. Musical für die ganze Familie. Vv: www.ticketcorner.ch, Tel. 0900 800 800. Feldschlösschen-Areal. 11.00 Uhr ///////////////////////// Burgdorf Kindermuseum – Kunst für Kinder Die Welt der Bilder mit Kinderaugen wahrnehmen, entdecken, erkunden und C sich zu Eigen machen. Durch spielerische Herangehensweisen erleben Kinder zwischen 5 bis M 10 Jahren Kunst im Museum und schaffen. Museum Franz Gertsch, Platanenstr. 3. Y 11.00 Uhr / / / / / / / / / / / / / / / / / / / / CM/ / / / / Utzenstorf Raben-Kinderplausch MY Alles dreht sich um die Raben. Schloss Landshut – Schweizer Museum für CY Wild und Jagd, Schlossstr. 17. 10.00 Uhr CMY

K

HolzKlöTze in AKTion

SternSchnuppen

Der Spiele-Tipp von Claudia BeerCandreia. Ein Spiel mit Kultstatus: Kubb, auch als Wikingerschach bekannt, geriet lange Zeit in Vergessenheit, bis es vor rund 20 Jahren wiederentdeckt wurde. Zwei Mannschaften zielen mit Hölzern auf rechteckige Holzklötze (sogenannten Kubbs) der Gegenspieler, bis alle gefällt sind. Ungeschützt steht dann der Holzklotz mit Krone in der Mitte. Mit einem geschickt platzierten Wurfholz versuchen die Teams ihn schliesslich zu treffen.

leporello empfiehlt Den rasanten Hasenroman: „Häsin Mels und Hase Fitz und der Teichgruselgolz“. Ein Hörbuch von Leporello und Hörmal. Mehr dazu auf leporello.ch

Kubb: Brändi Kubb oder Caritas Kubb, für 2 bis 12 Personen, ab 9 Jahren.

Leporello24.indd 1

zu gewinnen Drei Exemplare des Jugendbuchs: Die Zeit der Wunder. Interessiert? Siehe die Verlosung auf leporello.ch

Familien- und Kinderkultur 13.06.11 10:28

Montag, 20.06. Bern Landschulwoche des Grauens Siehe Artikel S. 3. Ein Gruselstück - gespielt vom Jugendtheater-Ensemble U14 von Junge Bühne Bern. Vv: Tel. 031 952 74 18 oder info@junge-buehne-bern.ch Vidmarhallen, Könizstrasse 161. 19.00 Uhr

Dienstag, 21.06. Bern Landschulwoche des Grauens Siehe 19.6. Vidmarhallen, Könizstrasse 161. 10.15 Uhr

Mittwoch, 22.06. Bern Crazy Davids Gurten Club: Abenteuerreise nach Kanada Indianerspiele, Bisonjagd, Basteln von Hippie-Schmuck, Eisebärenjagd und InuitMärchen. Ab 3 bis 12 J. Kostenlos. Gurten – Park im Grünen. 14.00 Uhr

Geschichtenerfinder-Werkstatt (Kids von 6 bis 11) Geschichten hören ist toll. Geschichten selber machen und selber erzählen ist besser. Beides zusammen ist ein toller Nachmittag! – Eintritt frei. Tausendundzwei, Freiestrasse 31. 15.00 Uhr Offenes Atelier: Cobra Siehe 16.6. Kindermuseum Creaviva (Zentrum Paul Klee), Monument im Fruchtland 3. 12.00/14.00/16.00 Uhr ///////////////////////// Biel Kindern das Kommando Ich will Seefahrer werden. Kinder dürfen kurz zum Kapitän ins Steuerhaus. Reservation erforderlich: 032 329 88 11. ab Hafen/Schiffländte. 15.15 Uhr Inserat


16. bis 22. Juni 2011 /// Ein unabhängiges Engagement des Vereins Berner Kulturagenda /// www.kulturagenda.be /// 5

Anzeiger Region Bern

///////////////////////// Diemerswil Eiger, Mord und Jungfrau Siehe 16.6. Hüenerhüsi. 20.00 Uhr ///////////////////////// Jegenstorf Anderson – Dr Lüchtturm Thrillerkomödie von Jürg Fankhauser. Regie: Reto Lang. Remise Bühni, Jegenstorf. Vv: www.remise.ch Remise Bühni, Neuholzweg 1. 20.00 Uhr ///////////////////////// Muri bei Bern Eine Leiche zuviel Das mörderische Versteckspiel von DinnerKrimi. Kulinarik und Comedy vom Feinsten. Vv: www.starticket.ch/ Tel. 0900 325 325. Landgasthof Sternen, Thunstr. 80. 19.00 Uhr

Kleist-Retraite in Thun

Duck Duck Goose in der Vidmarhalle

Heinrich von Kleist zog sich auf die Aarehalbinsel zurück, mit dem Bedürfnis nach Ruhe. Die Theatergruppe Schauplatz International widmet sich dieser Sehnsucht und schreibt Kleists Lebensgeschichte um. Dazu versammeln sich in Thun seine Roman- und Dramenfiguren, verkörpert durch Laiendarsteller, zur Kur. Tertianum, Thun. Do., 16., Sa., 18., So., 19., Mi., 22.6., jeweils 19.30 Uhr

Duck, Duck, Goose ist die angelsächsische Variante des Kinderspiels Lumpenlegen. Tänzerin Gina Gurtner nimmt das Spiel als Leitfaden für ihre Inszenierung «Duck Duck Goose. Ein Gesellschaftsspiel». Bei der Performance wirken sieben Künstler aus verschiedenen Disziplinen mit, darunter die Musikerin Annalena Fröhlich und die Choreografin Cynthia Gonzalez. Vidmarhalle, Liebefeld. Mo., 20.6., 20.30 Uhr, und Di., 21.6., 19 Uhr

Donnerstag, 16.06. Belp Freilichttheater: George Dandin Molières Komödie in einer Mundartfassung von Hugo Kropf im Pfarrgarten. Regie: Hans-Peter Burla. Gürbetaler Volksbühne Belp. Wetter-Tel. ab 18h: 079 276 00 33. Vv: Tel. 079 276 00 33. Pfarrhaus, Dorfstrasse 34. 20.30 Uhr ///////////////////////// Bern Ballett und Wein 18h Ballettprobe. 19h Weindegustation. Die Teilnehmerzahl ist auf 50 Personen begrenzt. Nur mit Voranm. bis zum 13.06.2011 an: info@stadttheaterbern.ch Balletstudio Vidmarhallen, Könizstr. 161. 18.00 Uhr Ewigi Liebi Das Erfolgsmusical mit den grössten Mundarthits. Vv: Tickets: 0900 101 102 oder www.ticketportal.com Ewigi Liebi-Theater WankdorfCity-Areal, Stauffacherstr. 90. 19.30 Uhr Heinrich von Kleist «Komm, lass uns etwas Gutes tun, und dabei sterben!». Ein mes:arts theater Spaziergang im 200. Todesjahr des berühmten Dichters. Mi + Do bis 31. Aug. Bei jedem Wetter Anmeldung!: 031 839 64 09. Treffpunkt: Schosshaldenfriedhof, Eingang Waldeck. 19.30 Uhr Intime Fremde Von Patrice Leconte und Jérôme Tonnerre. Inszenierung: Markus Keller. Mit Hans-Peter Bader, Suzanne Fabian, Karo Guthke und Peter Zimmermann. Vv: Tel. 031 382 72 72. Theater an der Effingerstrasse 14. 20.00 Uhr Knopfkino Siehe Artikel S. 1. Improvisierte Geschichten zwischen Tag und Traum. Mit Stimme und Zeichenstift erzählt von Enno Kalisch und Mehrdad Zaeri. Vv: Kollekte. Tausendundzwei, Freiestrasse 31. 20.00 Uhr Marie-Thérèse Porchert: uf düütsch Die Spassnudel aus der Romandie. Vv: Tel. 031 332 80 22; www.la-cappella.ch La Cappella, Allmendstr. 24. 20.00 Uhr Murder Ballads Ein Stück von Rebekka Kircheldorf zu den Songs des gleichnamigen Albums von Nick Cave. Vv: BernBillett, Nägelig. 1a, Tel. 031 329 52 52; www.bernbillett.ch Stadttheater Bern / Vidmarhalle 1, Könizstrasse 161. 19.30 Uhr Oh, là, là Theaterstück mit Gesang und Musik, begleitet von der vierköpfigen Band SilentFish. Theater Stückwerk. Vv: www.stueckwerk.ch oder Tel. 031 536 71 04. Restaurant Union, Brunngasse 36. 20.15 Uhr Semele Oper von G.F. Händel. In engl. Sprache mit deutschen Übertiteln. Vv: BernBillett, Nägelig. 1a, Tel. 031 329 52 52; www.bernbillett.ch Stadttheater, Kornhausplatz 20. 19.30 Uhr Urban Lies (Berlin): Ersatzverkehr Eine komische und groteske Irrfahrt in die Illusion der Stadt. Abfahrt beim Schlachthaus Theater. Vv: Münstergass-Buchhandlung. Schlachthaus Theater Bern, Rathausgasse 20/22. 20.00 Uhr

///////////////////////// Biel Das Land, das ich dir zeige Schauspiel nach dem Roman von Peter Lotar, Bühnenfassung von Mirjam Neidhart. Uraufführung. Vv: Tel. 032 626 20 70; theaterkasse@theater-biel.ch Stadttheater Biel, Burggasse 19. 19.30 Uhr ///////////////////////// Diemerswil Eiger, Mord und Jungfrau Ein Theaterstück von Beat Sterchi nach dem gleichnamigen Kriminalroman von Paul Wittwer. Zytglogge Theatergesellschaft Bern. Vv: www.zytgloeggeler.ch Hüenerhüsi. 20.00 Uhr ///////////////////////// Matten bei Interlaken Tell-Freilichtspiele Schiller’s Freiheitsdrama Wilhelm Tell. Gedeckte Zauschauer-Tribüne. Vv: Tellbüro, 033 822 37 22; www.tellspiele.ch. Vv: www.tellspiele.ch Tellspielareal. 20.00 Uhr ///////////////////////// Münchenbuchsee Einegeligi – zwöiNegeli – zämeNegeli – elei Eine Szenenfolge. Theater Hofwil. Aula Gymnasium Hofwil, Hofwilstrasse 49. 20.00 Uhr ///////////////////////// Solothurn Strangers? Stranieri? Etrangers? Die Scuola teatro dimitri unter Leitung von Farid Bentoumi. Vv: Tel. 032 626 20 70; theaterkasse@theater-solothurn.ch Stadttheater, Theatergasse 16-18. 19.30 Uhr ///////////////////////// Thun Die Kleist-Retraite Theaterproduktion von Schauplatz International. Vv: Thun Tourismus, Bahnhof, Tel. 033 225 90 00. Tertianum Bellevuepark, Göttibachweg 2. 19.30 Uhr

Freitag, 17.06. Bern Don Giovanni Dramma giocoso in zwei Akten von W.A. Mozart. Vv: BernBillett, Nägelig. 1a, Tel. 031 329 52 52; www.bernbillett.ch Stadttheater, Kornhausplatz 20. 19.30 Uhr Ewigi Liebi Siehe 16.6. Ewigi Liebi-Theater WankdorfCity-Areal, Stauffacherstr. 90. 19.30 Uhr Flight of Gravity Bern:Ballett & Camerata Bern. Uraufführung zum 50. Todesjahr des Komponisten Martinu. Vv: BernBillett, Nägelig. 1a, Tel. 031 329 52 52; www.bernbillett.ch Stadttheater Bern / Vidmarhalle 1, Könizstrasse 161. 19.30 Uhr Intime Fremde Siehe 16.6. Theater an der Effingerstrasse 14. 20.00 Uhr Jenny Beyer / Chris Leuenberger / Anja Müller (D/CH): «I I I» Siehe Artikel S. 1. Publikumsgespräch: Fr 17. Juni im Anschluss an die Vorstellung. Moderation: Simona Travaglianti, ITW Bern. Dampfzentrale, Marzilistrasse 47. 20.00 Uhr

Marie-Thérèse Porchert: uf düütsch Siehe 16.6. La Cappella, Allmendstr. 24. 20.00 Uhr Oh, là, là Siehe 16.6. Restaurant Union, Brunngasse 36. 20.15 Uhr Taksim Bellydance Night Berner Bauchtanzschule Taksim. Vv: Tel. 031 311 61 00 oder www.theater-am-kaefigturm.ch Theater am Käfigturm, Spitalgasse 4. 20 Uhr Urban Lies (Berlin): Ersatzverkehr Siehe 16.6. Schlachthaus Theater Bern, Rathausgasse 20/22. 20.00 Uhr ///////////////////////// Biel Choreos 2011 Neue Choreografien und Perkussionsstücke. Volkshaus, Aarbergstr. 112. 19.00 Uhr L’Italiana in Algeri Oper von G. Rossini. In ital. Sprache mit dt. Übertiteln. Vv: Tel. 032 328 89 70; theaterkasse@theater-biel.ch Stadttheater Biel, Burggasse 19. 19.30 Uhr ///////////////////////// Biglen BODY – männliche Rundungen Markus Kocher spielt, singt und erzählt witzig und überraschend die Geschichte von einem, der in die Fremde zog und dort beinahe sein Glück fand. Comedy, Gesang und Theater in einer kühnen Mischung! Vv: Leu 0900 10 11 12. kulturfabrikbigla, Syrengasse. 20.15 Uhr ///////////////////////// Diemerswil Eiger, Mord und Jungfrau Siehe 16.6. Hüenerhüsi. 20.00 Uhr ///////////////////////// Münchenbuchsee Einegeligi – zwöiNegeli – zämeNegeli – elei Siehe 16.6. Aula Gymnasium Hofwil, Hofwilstrasse 49. 20.00 Uhr ///////////////////////// Solothurn Das Land, das ich dir zeige Schauspiel nach dem Roman von Peter Lotar, Bühnenfassung von Mirjam Neidhart. Uraufführung. Vv: Tel. 032 626 20 70; theaterkasse@theater-solothurn.ch Stadttheater, Theatergasse 16-18. 19.30 Uhr ///////////////////////// Thun Die Kleist-Retraite Siehe 16.6. Tertianum Bellevuepark, Göttibachweg 2. 19.30 Uhr Eine Leiche zuviel Das mörderische Versteckspiel von DinnerKrimi. Kulinarik und Comedy vom Feinsten. Vv: www.starticket.ch/ Tel. 0900 325 325. Hotel Freienhof, Freienhofgasse 3. 19.00 Uhr Knopfkino Siehe Artikel S. 1. Improvisierte Geschichten zwischen Tag und Traum. Erzählt mit Stimme und Zeichenstift von Enno Kalisch und Mehrdad Zaeri. Vv: Kollekte. AEK Caffè, Hofstettenstrasse 2. 20.30 Uhr

Samstag, 18.06.

///////////////////////// Solothurn Il Curioso Indiscreto Oper von Pasquale Anfossi. Hochschule der Künste Bern – Schweizer Opernstudio. Leitung Franco Trinca, Mathias Behrends. Sinfonie Orchester Biel. Stadttheater, Theatergasse 16-18. 19 Uhr ///////////////////////// Thun Die Kleist-Retraite Siehe 16.6. Tertianum Bellevuepark, Göttibachweg 2. 19.30 Uhr

Sonntag, 19.06.

Belp Freilichttheater: George Dandin Siehe 16.6. Pfarrhaus, Dorfstrasse 34. 20.30 Uhr

Belp Freilichttheater: George Dandin Siehe 16.6. Pfarrhaus, Dorfstrasse 34. 20.30 Uhr

///////////////////////// Bern Ewigi Liebi Siehe 16.6. Ewigi Liebi-Theater WankdorfCity-Areal, Stauffacherstr. 90. 19.30 Uhr

///////////////////////// Bern Die tote Stadt Oper in drei Bildern von Erich Wolfgang Korngold. Vv: BernBillett, Nägelig. 1a, Tel. 031 329 52 52; www.bernbillett.ch Stadttheater, Kornhausplatz 20. 18.00 Uhr

Intime Fremde Siehe 16.6. Theater an der Effingerstrasse 14. 20.00 Uhr Jenny Beyer / Chris Leuenberger / Anja Müller (D/CH): «I I I» Siehe Artikel S. 1. Publikumsgespräch: Fr 17. Juni im Anschluss an die Vorstellung. Moderation: Simona Travaglianti, ITW Bern. Dampfzentrale, Marzilistrasse 47. 20.00 Uhr Jugendclub ZONE: Aufstand Theater im Untergrund. Treffen an einem geheimen Ort (Moserstrasse 31!). Anzahl Plätze begrenzt, Reservation/Vorverkauf empfohlen. Vv: Münstergass-Buchhandlung. Schlachthaus Theater Bern, Rathausgasse 20/22. 17.00 Uhr L’Attaque du Moulin Konzertante Aufführung, Drame lyrique von Alfred Bruneau. In franz. Sprache. Vv: BernBillett, Nägelig. 1a, Tel. 031 329 52 52; www.bernbillett.ch Stadttheater, Kornhausplatz 20. 19.30 Uhr

Ewigi Liebi Siehe 16.6. Ewigi Liebi-Theater WankdorfCity-Areal, Stauffacherstr. 90. 14.00 Uhr FaberhaftGuth: Die Erlebniswarmduscher Musikalisches Wortkabarett aus einem Aufguss. Vv: Tel. 031 332 80 22; www.la-cappella.ch La Cappella, Allmendstr. 24. 20.00 Uhr Flight of Gravity Bern:Ballett & Camerata Bern. Uraufführung zum 50. Todesjahr des Komponisten Martinu. Vv: BernBillett, Nägelig. 1a, Tel. 031 329 52 52; www.bernbillett.ch Stadttheater Bern / Vidmarhalle 1, Könizstrasse 161. 18.00 Uhr Intime Fremde Siehe 16.6. Theater an der Effingerstrasse 14. 17.00 Uhr

Marie-Thérèse Porchert: uf düütsch Siehe 16.6. La Cappella, Allmendstr. 24. 20.00 Uhr

Landschulwoche des Grauens Ein Gruselstück – gespielt vom Jugendtheater-Ensemble U14 von Junge Bühne Bern. Vv: Tel. 031 952 74 18 oder info@junge-buehne-bern.ch Vidmarhallen, Könizstrasse 161. 19.00 Uhr

Oh, là, là Siehe 16.6. Restaurant Union, Brunngasse 36. 20.15 Uhr

Oh, là, là Siehe 16.6. Restaurant Union, Brunngasse 36. 11.00/19.00 Uhr

Pink Mama Theatre: escort – Tanztheater Produktion Ein Tanztheaterstück dreier darstellender Künstler aus drei europäischen Ländern. Werkstatt 14a, Mühlemattstrasse 14a. 20.00 Uhr

PPP – Progr Performance Plattform 2011 Künstler: Elisa Andessner, Rhea Julia Bucher, Sarah Burger, Fabian Chiquet, Martin Chramosta, Andrés Galeano, Christine Hasler, VestAndPage. Progr_Zentrum für Kulturproduktion, Waisenhausplatz 30. 16.00 Uhr

Urban Lies (Berlin): Ersatzverkehr Siehe 16.6. Schlachthaus Theater Bern, Rathausgasse 20/22. 20.00 Uhr Von Gnomen, Elfen und Trollen Eine Exkursion mit dem Gnomologen und Biodiversiker Prof. Dr. h.c. B. Binsenbein. Ein mes:arts theater. Ab Juli bis 30.8., je Di. Bei jedem Wetter. Anmeldung erforderlich: 031 839 64 09 www.mesarts.ch Botanischer Garten Bern, Eingang Lorrainebrücke. 19.00 Uhr

///////////////////////// Biel Das Zelt – David Bröckelmann «Dr. Klapp hat Hunger». Vv: www.ticketcorner.ch, Tel. 0900 800 800. Feldschlösschen-Areal. 19.30 Uhr L’Italiana in Algeri Oper von G. Rossini. In ital. Sprache mit dt. Übertiteln. Vv: Tel. 032 328 89 70; theaterkasse@theater-biel.ch Stadttheater Biel, Burggasse 19. 19.00 Uhr

///////////////////////// Biel Choreos 2011 Neue Choreografien und Perkussionsstücke. Volkshaus, Aarbergstr. 112. 19.00 Uhr

Tanz durch den Tag Ein tanztheater-Projekt. Mit Jugendlichen aus der Region Biel. Volkshaus, Aarbergstr. 112. 17.00 Uhr

Das Zelt – Philipp Fankhauser Try My Love. Vv: www.ticketcorner.ch, Tel. 0900 800 800. Feldschlösschen-Areal. 20.00 Uhr

///////////////////////// Diemerswil Eiger, Mord und Jungfrau Siehe 16.6. Hüenerhüsi. 17.00 Uhr

///////////////////////// Biglen BODY – männliche Rundungen Siehe 17.6. kulturfabrikbigla, Syrengasse. 20.15 Uhr

///////////////////////// Thun Die Kleist-Retraite Siehe 16.6. Tertianum Bellevuepark, Göttibachweg 2. 19.30 Uhr

29

Montag, 20.06. Bern Duck Duck Goose Performance von Gina Gurtner. VidmarHalle 3, Könizstrasse 161. 20.30 Uhr FaberhaftGuth: Die Erlebniswarmduscher Siehe 19.6. La Cappella, Allmendstr. 24. 20.00 Uhr Intime Fremde Siehe 16.6. Theater an der Effingerstrasse 14. 20.00 Uhr Landschulwoche des Grauens Siehe 19.6. Vidmarhallen, Könizstrasse 161. 19.00 Uhr

Dienstag, 21.06. Hedda Gabler Von Henrik Ibsen. Vv: BernBillett, Nägelig. 1a, Tel. 031 329 52 52; www.bernbillett.ch Stadttheater Bern / Vidmarhalle 1, Könizstrasse 161. 19.30 Uhr Intime Fremde Siehe 16.6. Theater an der Effingerstrasse 14. 20.00 Uhr Landschulwoche des Grauens Siehe 19.6. Vidmarhallen, Könizstrasse 161. 10.15 Uhr Tanz – Made in Bern#4 Choreografien von Ensemblemitgliedern des Bern:Balletts. Uraufführungen. Vv: BernBillett, Nägelig. 1a, Tel. 031 329 52 52; www.bernbillett.ch Stadttheater, Kornhausplatz 20. 19.30 Uhr Vornherum ist alles blank Uwe Schönbeck spielt die Knopp-Trilogie von Wilhelm Busch. Vv: Tel. 031 332 80 22; www.la-cappella.ch La Cappella, Allmendstr. 24. 20.00 Uhr ///////////////////////// Biel Das Zelt – I Quattro Emozione Tour. Vv: www.ticketcorner.ch, Tel. 0900 800 800. Feldschlösschen-Areal. 20.00 Uhr ///////////////////////// Düdingen Steiner Schule Alleinunterhaltung. Bad Bonn, Bonn 2. 16.00 Uhr ///////////////////////// Matten bei Interlaken Tell-Freilichtspiele Siehe 16.6. Tellspielareal. 20.00 Uhr

Mittwoch, 22.06. Bern Heinrich von Kleist Siehe 16.6. Treffpunkt: Schosshaldenfriedhof, Eingang Waldeck. 19.30 Uhr Intime Fremde Siehe 16.6. Theater an der Effingerstrasse 14. 20.00 Uhr Murder Ballads Ein Stück von Rebekka Kircheldorf zu den Songs des gleichnamigen Albums von Nick Cave. Vv: BernBillett, Nägelig. 1a, Tel. 031 329 52 52; www.bernbillett.ch Stadttheater Bern / Vidmarhalle 1, Könizstrasse 161. 19.30 Uhr New York, New York Siehe Artikel S. 3. I Salonisti & Anne-Florence meet on Broadway. Letzte Vorstellung. Vv: BernBillett, Nägelig. 1a, Tel. 031 329 52 52; www.bernbillett.ch Stadttheater, Kornhausplatz 20. 19.30 Uhr Oh, là, là Siehe 16.6. Restaurant Union, Brunngasse 36. 20.15 Uhr ///////////////////////// Biel Das Zelt – Caveman Du sammeln, Ich jagen! Vv: www.ticketcorner.ch, Tel. 0900 800 800. Feldschlösschen-Areal. 20.00 Uhr ///////////////////////// Diemerswil Eiger, Mord und Jungfrau Siehe 16.6. Hüenerhüsi. 20.00 Uhr ///////////////////////// Thun Die Kleist-Retraite Siehe 16.6. Tertianum Bellevuepark, Göttibachweg 2. 19.30 Uhr


30 Anzeiger Region Bern

16. bis 22. Juni 2011 /// Ein unabhängiges Engagement des Vereins Berner Kulturagenda /// www.kulturagenda.be /// 6

Grand Pocket Orchestra im Café Kairo

Zweite Jazz-Rock-Nacht im Bären Buchsi

Mundart-Indie-Pop mit Ongatu im Ono

Ein wilder wie bunter Haufen ist das Grand Pocket Orchestra. Am letztjährigen Gartenfestival konnte sich das Publikum kaum sattsehen an der Verrücktheit des jungen Quintetts. Nebst dem doch sehr exzentrischen Habitus legten die Irinnen und Iren auch wirklich tollen Röhrlihosen-Noise-Rock an den Tag. Der ist (ebenfalls) wild und unerhört. Café Kairo, Bern. Fr., 17.6., 21.30 Uhr

Das Gymnasium Hofwil führt Klassen für überdurchschnittlich begabte Schülerinnen und Schüler in den Bereichen Sport, Musik und Gestaltung. Die Ausbildung erfolgt in Zusammenarbeit mit der Berner Hochschule der Künste. Im Bären Buchsi präsentiert sich die Jazz-Klasse – auch mit Blues und Rock. Bären, Münchenbuchsee. Do., 16.6., 20 Uhr

Sie singen in Mundart, sind jung, bei Zytglogge unter Vertrag – und aus Zürich. Die IndiePop-Band Ongatu beeilt sich auch, gleich alle ihre Helden aus dem Berner Mundartrock zu nennen. Musikalisch aber geht sie eigene Wege. Entspannt, aber nicht verschnarcht, melancholisch, aber nicht sülzig, schreibt man verspielte Popsongs aus den täglichen Sehnsüchten heraus. Konzert mit Lia Sells Fish. Ono, Bern. Di, 21.6., 20 Uhr

Richie Ray & Bobby Cruz Con 13 musicos. Supported by DJ’s: Casa del Ritmo, Faniatico und Viti Swing. Salsa. Vv: www.starticket.ch Theater National Bern, Hirschengraben 24. 23.30 Uhr

///////////////////////// Rubigen Fish Manillion-Songs and more. Vv: Tel. 031 721 0 721. Mühle Hunziken. 21.00 Uhr

Donnerstag, 16.06. Bern Acoustic Guitars Lanime Mit Giampaolo Radicati & Peo Alfonsi. Vv: www.onobern.ch; Tel. 031 312 73 10. ONO Bühne Galerie Bar, Kramgasse 6. 20.30 Uhr Martin Jufer Trio Diplomkonzert. Vv: Musik Krompholz, Spitalgasse 28, Tel. 031 328 52 00. Mahogany Hall, Klösterlistutz 18. 20.30 Uhr Mnema Florine Juvet (Akk) und Virginia Arancio (Git) mit einem Tango-Konzert in 2 Teilen mit Pause. Mit Barbetrieb. Tickets bei Cuco. Kreuzgewölbekeller, Gerechtigkeitsgasse 61. 19.00 Uhr NodPossibl Ungarische Band aus Bern. World Café, Mühleplatz 11. 20.30 Uhr Play Yourself Improvisation & Offene Bühne von Frauen für Frauen. Vv: Eintritt frei. Frauenraum, Reitschule, Neubrückstr. 8. 20.30 Uhr Stadtmusik Biel: «Workers Union» von Louis Andriessen und Märsche KOB IS TOLL – Christian Kobi & Samuel Stoll präsentieren. Dampfzentrale, Marzilistrasse 47. 20.30 Uhr The Next Movement // JJs Hausband feat. Paola Jean & Lenell Brown (USA) Neue monatliche Urban Session. Stil: Urban, Soul, Funk. Sous-Soul, Junkerngasse 1. 21.30 Uhr ///////////////////////// Biel Piano bewegt Improvisationen und Konzepte. Volkshaus, Aarbergstr. 112. 19.00 Uhr ///////////////////////// Köniz Les trois Suisses – AUSVERKAUFT Mit dem neuen Programm «Herzverbrecher». Kulturhof – Schloss Köniz / Pfrundschüür, Muhlernstr. 11. 20.30 Uhr

///////////////////////// Lyss Season End Festival DJ-Battle: Hospitium vs. Kufa. Support DJ Waldvogel. Davor Grill n’ Chill. Vv: Eintritt frei. Kulturfabrik Lyss (KUFA), Werdtstrasse 17. 17.30 Uhr ///////////////////////// Münchenbuchsee Hofwiler JazzRockNight Junge Talente aus der Region. Vv: Tel. 031 869 02 99. Bären Buchsi, Bernstrasse 3. 20.00 Uhr ///////////////////////// Spiez Notti d’Amore Alexandre Dubach (Geige) und David Zipperle (Gitarre). Mit 3 Gang Menu. Reservation Tel: 033 654 94 74/www.im-schloss.ch Rest. im Schloss Spiez, Schlossstrasse 16. 19.00 Uhr ///////////////////////// Thun William White Siehe Artikel unten. Freedom Realese Tour 11 Soul, Funk, Reggae. Mokka, Allmendstr. 14. 20.30 Uhr

Freitag, 17.06. Bern Die gefiederte Schlange Brigitte Schildknecht (Tanz, Stimme) und Willi Grimm (Didgeridoo). Vv: 031 381 34 84. MorgenAbendLand, Könizstr. 19 a. 20 Uhr Flash Garden Rock-Covers. Martina Schibler (voc.), Anton Brüschweiler (git), Jürg Bernet (key), Heidi Moll (e-bass), Peter Fischer (drums). Bistrot Morillon, Morillonstrasse 8. 20.30 Uhr Götterfunken Hot Funk Night! Vv: Musik Krompholz, Spitalgasse 28, Tel. 031 328 52 00. Mahogany Hall, Klösterlistutz 18. 21.00 Uhr Grand Pocket Orchestra (IRL/Dublin) Gutgelaunter Noise-Pop-Art-Rock des irischen Fünflings. Vv: Tel. 031 330 26 25; www.café-kairo.ch Café Kairo, Dammweg 43. 21.00 Uhr

Small Talk

Shubhendra Rao & Saskia Rao-de Haas Duet für Sitar und Cello. Prisma, Klösterlistutz 18. 20.15 Uhr Wir Kinder der 90er Mit: Julia Katharina Maurer, Sibel Hartmann und Cyrill Mamin. Musik: Duo Barbie Trash. Auge von Außen: Lois Bartel. Technik: Christoph Ramseier Grafik: Nicolas Python. ONO Bühne Bar, Kramgasse 6. 20.30 Uhr ///////////////////////// Lyss Season End Festival Russkaja (Ska), Caracho (Elektro/Punk), The Niceguys Pagalé und Seniorr Raphaelé (DJ Duo). Support Dj’s: Monsignore Dies, Foxhound, Invincible, Freeze, C. Stone. 19h: Grill n’ Chill. Vv: www.starticket.ch Kulturfabrik Lyss, Werdtstr. 17. 19.00 Uhr ///////////////////////// Rubigen Canned Heat (USA) Woodstock Legends. Vv: Tel. 031 721 0 721. Mühle Hunziken. 21.00 Uhr ///////////////////////// Thun Agent Fresco Space and Freaky Rock from Island. Mokka, Allmendstr. 14. 21.00 Uhr India meets South Africa – Winds of Hope Udai Mazumdar (perc) Piu Nandi (voc) und Derek Gripper (guit). Vv: www.culturall.ch, Tel. 061 382 74 08. Beau Rivage, Saal, Hofstettenstr. 6. 20 Uhr Live-Schiff mit Marc Sway Der Thunersee wird zur Konzertbühne. Vv: www.bls.ch/Schifffahrt / www.starticket.ch ab Schiffländte, Bahnhof. 20.00 Uhr Schlosskonzerte Thun: Jazzabend «Flowing Mood» - eine Geige erobert den Jazz. Tobias Preisig Quartett. Vv: Buchhandlung Krebser Thun oder www.kulturticket.ch, Tel. 0900 585 887. Schloss, Rittersaal. 20.00 Uhr

Sie sind mit Ihrer Familie von Winterthur nach Frutigen gezogen und haben dort das neue Album, «Freedom», aufgenommen. Was vermissen Sie am meisten von der Stadt? Am meisten vermisse ich die Freunde, die mir nah waren, als wir noch in der Stadt wohnten. Dafür ist es umso schöner, wenn ich sie besuchen gehe – oder sie mich.

Galia White

mit William White, Singer-Songwriter

Wieso Frutigen? Wir hatten schon Freunde in Frutigen, zudem hatte ich mehrere Konzerte gegeben hier im Rustico Pub. Frutigen hat mich einfach sehr positiv beeindruckt. Der Entscheid schien uns irgendwie natürlich und logisch.

///////////////////////// Wabern Kim Carson Band USA Country / Rock. Ride In, Seftigenstrasse 400. 21.00 Uhr

Samstag, 18.06. Bern Blues Terrier Blues. Egelseetreff, Muristrasse 21a. 21.00 Uhr Die drei Specknockerln & DJ James: Konzert und Party Zum Schluss von «Wem gehört die Stadt» und zum Saisonende: Eine Abschiedsparty! Vv: Eintritt frei. Schlachthaus Theater Bern, Rathausgasse 20/22. 22.00 Uhr Elfenau Sommer: Westside Singers On Broadway. Vv: Kollekte. Grosse Orangerie Elfenau, Elfenauweg 91. 17.00 Uhr ///////////////////////// Biel Carlos Dorado Mit seiner neuen CD «Ciao Villa Sonja». Vv: Tel. 079 676 16 98; info@guitarfestival.ch Théâtre de Poche, Obergasse 1. 20.00 Uhr ///////////////////////// Burgdorf 1. Power Rock Night Im Anschluss an den Strongman Contest rocken Whola Lotta DC, The Order und The Minx die Markthalle Burgdorf. Eintritt ab 18 Jahren! Vv: www.ticketino.ch Markthalle, Sägegasse. 19.30 Uhr ///////////////////////// Lyss Season End Festival The Young Punx, Luke 4000 aka DJ Luke (Seeed), The Rambling Wheels, The Clowns. Support DJ’s: Petelabete, The Surfin’ Lömbers. 19h: Grill n’ Chill. Vv: www.starticket.ch Kulturfabrik Lyss, Werdtstr. 17. 19.00 Uhr ///////////////////////// Münsingen Jimmy Hay & Friends Acoustic & Electric Rock. Bar «Grupfti Gans». 21.15 Uhr

Sie haben Ihre Songs in einem Zirkuswagen aufgenommen, weitgehend ohne fremde Hilfe. Sind Sie ein Eigenbrötler? Ich arbeite so, wie ich schon immer gearbeitet habe. Die Entscheidung, mein Studio in einen Zirkuswagen einzubauen, ist nur praktisch. In den zwei Jahren hier in Frutigen sind wir schon einmal umgezogen, ein Dutzend Kilometer und 500 Höhenmeter … Nächstes Jahr werden wir wieder umziehen müssen. Das Studio kommt mit, gezogen von einem Traktor. Hat Sie die Freiheit des Landlebens zur Single «How Can I Be Free» und zum Album «Freedom» inspiriert?

///////////////////////// Thun Fête de la musique Thun 2011 Mit dem Jugendorchester Arabesque, Big Band Projekt Thun, FuzzDeps, Stucki/ Scheuter, u.a. Thuner Waisenhausplatz. 11.30 Uhr

Sonntag, 19.06. Bern Elfenau Sommer: Barfly’s Klangbuchstaben Prosa, Lyrik, Sounds & Songs. Vv: Kollekte. Orangerie Elfenau, Elfenauweg 91. 17.00 Uhr Ensemble Phoenix Basel & Z’EV & Antoine Chessex (CH/USA) Das Basler Ensemble trifft auf die Industrial-Legende. Vv: www.starticket.ch, Tel. 0900 325 325. Dampfzentrale, Marzilistrasse 47. 20.00 Uhr ///////////////////////// Fraubrunnen Musique Simili Zigeunermusik. Vv: Tel: 031 767 73 58. Schlosskeller. 11.00 Uhr ///////////////////////// Schwarzenburg Brunch mit Volksmusik Brunch im Garten mit Volksmusik-Begleitung: Schwyzerörgeliquartett Sensegruess (9 h), D’Holzwürm-Örgeler (11h), Zwei Jodelduette. Bei Schlechtwetter im Schloss. beim Schloss. 9.00 Uhr

Montag, 20.06. Bern Musizierstunde Trompete • Konsi-Klasse von Martin Bieri. 18.00 Uhr • Konsi-Klasse von André Schüpbach. 20 Uhr Konservatorium, Kramgasse 36.

Nein. Eher hat mich die Frage «How Can I be Free» hierher gebracht und letztlich auch zu den Liedern über die Freiheit inspiriert. In Ihren Folk-Songs sind Sie auf der Suche nach Freiheit. Was macht Sie unfrei? Glauben Sie, dass ein Mensch ein Leben lang arbeiten und dabei sein ganzes Handeln, die Kreativität mit Hingabe in diese Beschäftigung stecken sollte, auch wenn er sich nicht berufen fühlt? Nur, um das nötige Geld nach Hause zu bringen? Wir wissen eigentlich alle, was uns unfrei macht. Eine Lösung habe ich nicht, also versuche ich durch meine Songs diese Fragen in

Dienstag, 21.06. Bern Musizierstunde Violoncello Konsi-Klasse von David Lüthy. Konservatorium, Kramgasse 36. 18.00 Uhr Ongatu / Support: Lia Sells Fish Mundart-Indie-Pop & Singer/Songwriter. Vv: www.onobern.ch; Tel. 031 312 73 10. ONO Bühne Bar, Kramgasse 6. 20.00 Uhr ///////////////////////// Burgdorf Tag der Musik Openair in der Hofstatt. Mit: Djembe Kidz, Aventi Bläserenseble, Tambourenverein Kirchberg, Big Band MRB, Flute Girls, Juan Munguia. Schlechtwetter: Aula Gsteighof (034 422 70 56, ab 15h). Vv: Kollekte. Hofstatt. 18.30 Uhr

Mittwoch, 22.06. Bern Musizierstunde Gesang Rock/Pop/Jazz Konsi-Klasse von Franziska Hegi. Konservatorium, Kramgasse 36. 18.00 Uhr Musizierstunde Gesang Rock/Pop/Jazz Konsi-Klasse von Franziska Hegi. Konservatorium, Kramgasse 36. 20.00 Uhr Traditional Jazz Dogs Hot Dixie Night. Vv: Musik Krompholz, Spitalgasse 28, Tel. 031 328 52 00. Mahogany Hall, Klösterlistutz 18. 20.30 Uhr ///////////////////////// Münsingen Schülerbandfestival 4 Bands, 7.Kl- 9. Kl. und Ehemaligenband. Vv: Eintritt frei., . Volksschule Münsingen. 19.30 Uhr ///////////////////////// Rubigen Philipp Fankhauser – AUSVERKAUFT «Try My Love». Blues. Zusatzkonzert: 23.6. Vv: Tel. 031 721 0 721. Mühle Hunziken. 21.00 Uhr

den Vordergrund zu rücken, damit wir uns damit beschäftigen. Wenn man von Ihrer Musik spricht, fällt bald einmal der Name Jack Johnson. Wie gut leben Sie mit diesem Vergleich? Damit habe ich überhaupt kein Problem. Jack Johnson hat mir indirekt geholfen, insofern, als er die Akustikgitarre wieder populär gemacht hat. Ich denke, ich hatte Glück. Interview: Michael Feller \\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\

Café Mokka, Thun Mi., 15., und Do., 16.6., 20.30 Uhr www.mokka.ch


Anzeiger Region Bern

31

Priska Ketterer

Thomas Batschlet

Guillaume Perret

16. bis 22. Juni 2011 /// Ein unabhängiges Engagement des Vereins Berner Kulturagenda /// www.kulturagenda.be /// 7

Das Medizinerorchester in der Französischen Kirche

Stadtmusik Biel in der Dampfzentrale

Heinz Holliger und Freunde im Museum Franz Gertsch

Seit seiner Gründung 1968 ist das Medizinerorchester von einem Kammerorchester zu einem Sinfonieorchester mit rund 50 Mitwirkenden gewachsen. Das engagierte Laienorchester nimmt nicht nur Mediziner auf. Dirigiert von Matthias Kuhn (Bild), spielt das Orchester Werke von Dvorák und Mahler. Solist ist Bariton Robin Adams aus dem Ensemble des Berner Stadttheaters. Französische Kirche, Bern. Di., 21.6., 20 Uhr

Der «Bundesrat-Gnägi-Marsch», der auf dem Programm steht, ist das, was man von einer Stadtmusik erwartet. «Workers Union», das Hauptstück des Abends, hingegen nicht. Geschrieben hat die rhythmisch anspruchsvolle Musik der holländische Komponist Louis Andriessen, der von Strawinsky beeinflusst war. Der Untertitel der Komposition lautet: «für jede Gruppe lauter Instrumente». Dampfzentrale, Bern. Do., 16.6., 20.30 Uhr

Die Saison der Reihe KlangArtConcerts im Museum Franz Gertsch in Burgdorf endet mit einem Höhepunkt: Heinz Holliger (Bild) beehrt das Museum Franz Gertsch als Oboist. Zusammen mit weiteren namhaften Musikern wie etwa dem Hornisten Olivier Darbellay spielt er Antonín Dvoráks Serenade in d-Moll und Gideon Kleins Bläseroktett. Museum Franz Gertsch, Burgdorf. So., 19.6., 18 Uhr

///////////////////////// Langenthal ...de la musique pour faire plaisir E. Keller, B. Heim und J. Bezzato (Oberaargauische Musikschule Langenthal) spielen Werke von Poulenc, Dutilleux und Françaix. Kirchliches Zentrum Zwinglihaus, Bäreggstrasse 11. 19.30 Uhr

///////////////////////// Ostermundigen Cadences II – Orgel und Streichquartett M. Urbaniak, G. Brunner (Violine), A. Koltys (Viola), M. König (Cello), A. Piller (Klavier). Ref. Kirche, Obere Zollgasse 15. 19.00 Uhr

Rezital Masterthesis Pedagogy: Perkussion Samuel Forster spielt Werke von Kopetzki, Masson, Deane, Bach, Knauer, Wilcoxon und Novotney. Vv: Kollekte. Grosser Konzertsaal der HKB, Papiermühlestrasse 13d. 18.00 Uhr

///////////////////////// Thun Abendmusik S. Thomi (Mezzosopran), M. Aellig (Orgel). Dvorak, Liszt, Bach, Hannf. Vv: Kollekte. Stadtkirche. 19.30 Uhr

Rezital Masterthesis Performance: Bassklarinette Alexandre Kaeppel spielt Werke von Yun, Berg, Scelsi, Kelterborn, Jarrell und Cendo. Vv: Kollekte. Grosser Konzertsaal der HKB, Papiermühlestrasse 13d. 20.00 Uhr

Inserat

Orgelpunkt – Musik zum Wochenschluss Hans Eugen Frischknecht spielt Werke von Scheidt, Buxtehude, Bach, Distler und Michelsen. Vv: Kollekte. Heiliggeistkirche, beim Bahnhof. 12.30 Uhr

Berns Konzertkalender im Internet www.konzerte-bern.ch (Kein Ticket-Verkauf)

Donnerstag, 16.06. Bern Feierabendkonzert Mit SchülerInnen des Konsi. Fellerstock, Abendstrasse 37. 17.30 Uhr

Rezital Masterthesis Performance: Klavier Oana Monica Vrabie spielt Werke von Strawinsky, Bartók, Toduta und Enescu. Vv: Kollekte. Konservatorium, grosser Saal, Kramgasse 36. 18.00 Uhr Rezital Masterthesis Performance: Klavier Magdalena Kotowska spielt Werke von Szymanowski, van Beethoven und Prokofjew. Vv: Kollekte. Konservatorium, grosser Saal, Kramgasse 36. 20.00 Uhr

Rezital Masterthesis Pedagogy: Klavier Meret Kündig spielt Werke von Mozart, Ravel, Eggert und Turina. Vv: Kollekte. Konservatorium, grosser Saal, Kramgasse 36. 18.00 Uhr

Rezital Masterthesis Performance: Perkussion Christian Kyburz spielt Werke von Schinstine, Glentworth, Reifeneder, Walter, Morag, Weitzel, Lang und Coleman. Vv: Kollekte. Grosser Konzertsaal der HKB, Papiermühlestrasse 13d. 20.00 Uhr

///////////////////////// Biel Audition Förderklasse SKS und Musique Intensive. Werke von Beethoven, F. Mendelssohn, Liszt, Kreisler u.a. Vv: Eintritt frei. Farelhaus, Oberer Quai 12. 18.30 Uhr

Rezital Masterthesis Performance: Tuba Lionel Pinton spielt Werke von Bach, Pinton, Bozza, Petit, Piazzolla, Wilder und Szentpali. Vv: Kollekte. Konservatorium, grosser Saal, Kramgasse 36. 16.00 Uhr

///////////////////////// Thun Klavierrezital Silvia Harnisch spielt Werke von Bach, Beethoven, Debussy und Liszt. Kirche Scherzligen. 19.30 Uhr

Freitag, 17.06. Bern Aura-Quartett Basel Streichquartette von Beethoven, F. Müller und C. Debussy. Waldaukapelle, Bolligenstr. 111. 19.00 Uhr

Weltklassik am Klavier – Beethovens 5. Symphonie Johannes Friedemann Knoll spielt Werke von Brahms, Liszt und Beethoven. Heutschi Pianos, Thunstrasse 7. 19.00 Uhr ///////////////////////// Bolligen Trio Farandole: 2 Flöten & Klavier Regula Hannich, Jean-Luc Reichel (Flöte), Joyce-Carolyn Bahner (Klavier). Aula OZE Eisengasse, Eisengasse. 19.30 Uhr

Samstag, 18.06. Bern Der beflügelnde Treffpunkt SAMP Studierende stellen sich vor: Franziska Pfistner, Violine; Andreas Svarc, Klavier und Maurice Gaggioni, Jazzklavier spielen Werke von Chausson, Bach, Bartok u.a. Vv: Kollekte. Heutschi Pianos, Thunstrasse 7. 17.30 Uhr Neues Orchester Basel Remy van Kesteren, Harfe. Leitung: Bela Guyas. Brahms: Akademische Festouverture. Reinecke: Harfenkonzert e-moll op. 182. Schumann: Sinfonie Nr. 2 C-Dur. Vv: Musik Krompholz, Spitalgasse 28, Tel. 031 328 52 00 und www.ticketino.com Konservatorium, grosser Saal, Kramgasse 36. 19.00 Uhr Woodlands Chancel Choir aus Texas Chormusik. Deutsche und amerikanische geistliche Lieder. Vv: Eintritt frei. Nydeggkirche. 19.00 Uhr

Sonntag, 19.06. Bern 9. Matinée: Auf der Schwelle zur Romantik MusikerInnen des BSO. Werke von Onslow und Beethoven. Vv: BernBillett, Nägelig. 1a, Tel. 031 329 52 52; www.bernbillett.ch Kultur-Casino, Burgerratssaal, Herrengasse 25. 11.00 Uhr Von Himmel und Erde – Musik zur Sonnenwende Chor- und Instrumentalmusik aus Vergangenheit und Gegenwart, aus allen Himmelsrichtungen, von Morgen bis Abend. PaulusChor, I Cornisti Bern, A. Marti (Orgel), Kirchenchor Eggiwil. Vv: Kollekte. Pauluskirche Bern, Freiestrasse 8. 20.00 Uhr ///////////////////////// Biel 6. Kammermusikkonzert: Mozart & Co 5 Werken von Mozart und Willy Burkhard. Vv: Tel. 032 328 89 79; www.sob-osb.ch Logensaal, Jurastrasse 40. 11.00 Uhr ///////////////////////// Burgdorf Klangartconcerts Antonin Dvorak. Bläserserenade Heinz Holliger und Freunde. Museum Franz Gertsch, Platanenstr. 3. 18 Uhr

///////////////////////// Bolligen Trio Dorate – 2 Violinen & Klavier Gabrielle Brunner, Beate Keilhack (Violine), Dorian Keilhack (Klavier). Werke nach Ansage. Reberhaus, Kirchstr. 9. 19.30 Uhr

///////////////////////// Langenthal Morgenmusik Orchester ad hoc, Kirchenchor Aarwangen, Chorgemeinschaft Oberbipp und reformierter Kirchenchor. Werke: Telemann, Zwyssig, Bach. Ref. Kirche. 11.15 Uhr

///////////////////////// Ligerz Musik aus der Stille Debussy, Sonate pour violoncelle et piano. M. van Wijnkoop Lüthi (Cello), U. P. Schneider (Klavier), B. Allemand (Lesung). Kirche. 18.15 Uhr

///////////////////////// Ligerz Licht und Schatten Luz y Sombra. Italienischer Barock und Tango Argentino. Dominique Gisler (Violine), Niklaus Luginbühl (Klavier). Werke von Corelli, Vivaldi, Piazzolla u.a. Kirche. 17.15 Uhr

Montag, 20.06. Bern Rezital Masterthesis Pedagogy: Schlagzeug / Pauke Simon Forster spielt Werke von Kopetzki, Piazzolla, Carter, Masson und Heider. Vv: Kollekte. Konservatorium, grosser Saal, Kramgasse 36. 20.00 Uhr

Dienstag, 21.06. Bern 3. Abendmusik Omar Zoboli (Oboe), Stefano Molardi (Orgel). Werke von Krebs, Vivaldi, Buxtehude, Rheinberger u.a. Vv: Nur Abendkasse. Berner Münster, Münsterplatz 1. 20.00 Uhr Medizinerorchester Bern Leitung Matthias Kuhn, Solist Robin Adams. Werke von Dvorak und Mahler. Vv: Musik Krompholz, Spitalgasse 28, Tel. 031 328 52 00. Franz. Kirche, Predigergasse 1-3. 20.00 Uhr Rezital Masterthesis Pedagogy: Klarinette Valentina Strucelj spielt Werke von Mozart, Stockhausen, Wyttenbach und Copland. Vv: Kollekte. Konservatorium, gr. Saal, Kramgasse 36. 16 Uhr

Rezital Masterthesis Performance: Klarinette Roland Bärtschi spielt Werke von Nichifor, Gubaidulina, Hasler, Stockhausen, Sivelöv, Kagel und Shaw. Vv: Kollekte. Konservatorium, grosser Saal, Kramgasse 36. 18.00 Uhr

Mittwoch, 22.06. Bern Musizierstunde Schlagzeug und Kontrabass Konsi-Klassen von Rico Baumann und Christian Schmid. Vv: Eintritt frei. Mahogany Hall, Klösterlistutz 18. 19.00 Uhr ///////////////////////// Biel 10. Sinfoniekonzert: Archets héroïques Sinfonie Orchester Biel, Thomas Rösner (Leitung), Patricia Kopatchinskaja (Violine). Werke: Beethoven. Vv: Tel. 032 328 89 70; reservation@sob-osb.ch Kongresshaus, Zentralstr. 60. 20.00 Uhr 4. Seniorenkonzert: Archets héroïques Sinfonie Orchester Biel, Thomas Rösner (Leitung), Patricia Kopatchinskaja (Violine). Werke: Beethoven. Vv: Tel. 032 328 89 70; reservation@sob-osb.ch Kongresshaus, Zentralstr. 60. 11.00 Uhr

«L’Attaque du Moulin» am Stadttheater

Musik der Welt mit Sitarspieler Shubhendra Rao

Das BSO auf der Schwelle zur Romantik

Unter der Leitung von Jérôme Pillement präsentieren der Chor des Stadttheaters und das Berner Symphonieorchester eine konzertante Aufführung von Alfred Bruneaus «L’Attaque du Moulin». Das Drame lyrique in vier Akten entstand Ende des 19. Jahrhunderts zur Zeit des Naturalismus. Der Komponist war beeinflusst von Emile Zolas Poetik der Wirklichkeitsabbildung. Im Bild: Solistin Fabienne Jost (Sopran). Stadttheater, Bern. Sa., 18.6., 19.30 Uhr (Einführung 18.15 Uhr im Foyer)

Sitarspieler Shubhendra Rao aus Indien ist am Berner Klösterlistutz bei «Musik der Welt» zu Gast, zusammen mit der holländischen Cellistin Saskia Rao de Haas und dem Perkussionisten Prabhu Edouard aus Paris. Rao studierte viele Jahre mit Ravi Shankar in dessen engstem Schülerkreis. Er kennt die grossen Bühnen Indiens und hat sich darüber hinaus rund um den Globus ein grosses Renommee erspielt. Prisma, Bern. Fr., 17.6., 20.15 Uhr

An der Matinee spielt ein zum Kammerensemble geschrumpftes Berner Symphonieorchester Musik zwischen Klassik und Romantik. Vom französischen Komponisten George Onslow erklingt ein Nonett in a-Moll. Darauf folgt Ludwig van Beethovens Septett in Es-Dur. Mit von der Partie im gut einstündigen Morgenprogramm ist Klarinettist Walter Stauffer, der rechts im Bild posiert. Burgerratssaal im Kultur-Casino, Bern. So., 19.6., 11 Uhr


32 Anzeiger Region Bern

Petra Levis

16. bis 22. Juni 2011 /// Ein unabhängiges Engagement des Vereins Berner Kulturagenda /// www.kulturagenda.be /// 8

Petra Levis zeigt «Lichtblicke» im Kunstreich

Marius Lüscher stellt bei Bernhard Bischoff aus

Heinrich Gartentor ist bei Duflon + Racz zu Gast

Petra Levis’ Malereien sind etwas für Liebhaberinnen und Liebhaber von Süssigkeiten. In kräftigen Pastelltönen malt die deutsche Künstlerin Sahnetörtchen, Pralinen und viele bunte Smarties (Bild: «smarties VII», 2009). Der Konditoreibesuch empfiehlt sich vor der Ausstellung, sodass genügend Zeit für den Genuss der Aquarelle bleibt. Galerie Kunstreich, Bern. Ausstellung bis 9.7.

Die Bilder entstehen Schicht um Schicht, mit Farbstempeln wird überdeckt und gelöscht. Marius Lüscher spricht in Bezug auf seine Bilder von «zufälligen Kompositionen». Dennoch wirken sie nicht zufällig und überladen, sondern sorgfältig durchkomponiert. Und dem Weiss lässt er genügend Platz. Ebenso zu Hause ist Lüscher in der monochromen und zweifarbigen Malerei. Galerie Bernhard Bischoff, Bern. Ausstellung bis 20.8.

Heinrich Gartentor, Autor und Künstler, ist bekanntermassen sehr umtriebig. Wer glaubt, er wisse eh schon, was Gartentor macht, der lasse sich überraschen: Gartentor malt jetzt. In der Galerie Duflon + Racz sind seine Auseinandersetzungen mit Pinsel, Farbe und Leinwand zu sehen. Seinen Ausflug in die «Königsdisziplin» der bildenden Kunst hat er mit Video dokumentiert. Galerie Duflon + Racz, Bern. Ausstellung bis 9.7.

Galerie 67. Belpstr. 67. «Le Boucher» Jean-Pierre Corpaato. Fundus vom Atelier. Bilder (nicht nur Fleischbilder) und Skulpturen. Bis 30.7., Mo 9-12.30, 13.30-18; Di/Mi 9-18; Do/Fr 9-13, 14.30-18.

Kultur-Arena Wittigkofen. Jupiterstr. 15. 30 Jahre Kultur Arena Bern. 30 Künstler in zwei Ausstellungen – Zweite Ausstellung mit 15 KünstlerInnen – www.kultur-arena-bern.ch Bis 25.6., Mo-Fr 14-18; Sa/So 14-17.

Kunsthalle Bern. Helvetiaplatz 1. Olivier Mosset & MadeIn Company. «Born in Bern» & «Physique of Consciousness». Bis 19.6., Di-Fr 11-18; Sa/So 10-18.

Galerie annex14. Junkerngasse 14. Vlatka Horvat. «By bending back». Eine installativ konzipierte Ausstellung. Bis 25.6., Mi-Fr 14-18; Sa 12-16.

Künstlervitrine, Kaiserhauspassage. Marktgasse 37-41. Alfred Dam. 45 Bilder von 184 Werken aus der Serie «TaprobhaneSerendib» . Bis 29.6., tägl. 8-20.

Galerie Béatrice Brunner. Nydeggstalden 26. Leopold Schropp. Bilder. Bis 9.7., Mi-Fr 14-18; Sa 11-16.

Loeb-Treppenhaus. Spitalgasse 47. Dominik Stauch. «Mind the Gap». Werkschau. Bis 18.6., während den Öffnungszeiten.

Ausstellungen Bern 9a am Stauffacherplatz. Stauffacherstrasse 9a. Beatrice Münger. Von Fotografien ausgehende Ölbilder. Bis 25.6., Do/Fr 17-19; Sa 10-14. Atelier. Wankdorffeldstr. 92. Perido Gerber. Metallobjekte. Bis 26.6., Fr-So 14-18. Atelier Randweg (Eingang beim Bahndamm). Randweg 11. Jardin d’été. Das Atelier Randweg zeigt handgemachte Einzelstücke und Kleinserien aus Keramik von Andrea Bracher, Iris Degen, Elian Portmann, Njomza Sadikaj und Laurin Schaub. Sa 18.6., 12-21; So 19.6., 12-17. Ateliergalerie Hanna Ast. Junkerngasse 40. Maja Kohler. «Reflexionen». Panneaux tissés. Bis 18.6., Mi-Fr 14-18; Sa 11-16. BuFFet der BFF. Monbijoustr. 28. Sylvia Härter. «Unter dem Mond – Unter den Sternen – Unter dem Himmel». Collagen, Batik. Bis 8.7. + 15.8. bis 18.8., Mo-Do 8-16; Fr 8-15.30. Café Tscharni. Waldmannstrasse 17. Maja Bano-Bischoff. Naive Malerei. Bis 24.6., Mo-Fr 8.30-18. Christkatholische Kirche St. Peter und Paul. beim Rathaus. Peter Wüthrich. «Mes Amis». Installation. Bis 31.10., tägl. durchgehend. Eletto GmbH. Rathausgasse 55. Serge Brignoni (19032002). Ausstellung mit ausgewählten Gemälden, Skulpturen, Druckgraphiken und Zeichnung. Bis 9.7., Do 16-19; Fr 14-19; Sa 13.30-17. Galerie 5 à 7. Gerechtigkeitsgasse 43. Yaël Yallyon, Annick Berclaz, Crazychairs, Françoise Studer. Skulpturen aus Glas und Keramik, Lampen, Vasen, Teepots aus Porzellan, Stühle, Prints. Bis 30.6., Do/Fr 17-19.

Inserat

G EG E N S ÄT Z E eine Ausstellung mit

Heidi Gerber Figürliche Kunst Ursula Joubert Keramische Objekte Regula Maurer Fotografie Erna Schenk Malerei Ort der Ausstellung Tannenweg 15, 3073 Gümligen Freitag, 17. Juni ab 17.00 bis 21.00 Uhr Samstag, 18. Juni ab 12.00 bis 20.00 Uhr Sonntag, 19. Juni ab 10.00 bis 18.00 Uhr

Galerie Bernhard Bischoff & Partner. im Progr_, Waisenhausplatz 30. Marius Lüscher. «Constellation and Desire». Ölbilder. Bis 14.7., Mi/Fr 14-18; Do 10-18; Sa 12-16. Galerie Botania. Botanischer Garten, Altenbergrain 21. Susann Baur. Bilder. Bis 2.7., Mi-So 11-17. Galerie Christine Brügger. Kramgasse 31. Carl Bucher und Luis Büchner. Skulpturen und Bilder «Versteinerungen – Lebenszeichen» + Neue Werke auf Leinwand. Bis 25.6., Mi-Fr 14-18.30; Sa 11-16. Galerie Duflon + Racz Gerechtigkeitsgasse 40. Heinrich Gartentor, Malerei. Bis 9.7. Di-Fr 14-18; Sa 13-17 Galerie Kunstreich. Gerechtigkeitsgasse 76. Petra Levis. «Lichtblicke». Aquarelle. Bis 9.7., Mo 14-18.30; Di-Fr 9-18.30; Sa 9-16. Galerie Lichtblick. Stauffacherstr. 6. Roland Goy. Retrospective. Bis 25.6., Do/Fr 14-18; Sa 11-16. Galerie Martin Krebs. Münstergasse 43. Accrochage. «Kunterbunt». Arbeiten von u.a.: Richard Anuskiewicz, Jim Avignon, M.S. Bastian, Thomas Baumgärtel, Jakob Bill, Samuel Buri, Urs Dickerhof, Hanswalter Graf, Chantal Michel, Urs Stooss... Bis 13.7., Di-Fr 14.30-18.30; Sa 10-14. Galerie Rigassi. Münstergasse 62. Ben Young und Oliver Czarnetta. Gegenüberstellung. Bilder und Bildhauerei. Bis 30.7., Di 14-18.30; Mi-Fr 11-13, 14-18.30; Sa 10.30-14. HKB. Fellerstrasse 11. HKB-Diplomausstellung. BA Vermittlung in Kunst und Design, Ma Art Education, BA Visuelle Kommunikation, MA Communication Design. VERNISSAGE: Fr 17.6., 18. Ausstellung bis 2.7., Mo-Sa. Kornhausforum. Kornhausplatz 18. • Im Objekt des Feindes. Fotoausstellung. Bis 18.6. Di/Mi/Fr 10-19; Do 10-20; Sa 10-16. • Wo endet die Stadt?. Politische Grenze und städtischer Raum – dargestellt am Beispiel Bern. Bis 26.6., Di-Fr 12-17; Sa/ So 11-16.

Die Künstlerinnen sind während der Aus­ stellung anwesend. Wir freuen uns auf Sie und Ihre Freunde! Ein Ausstellungskonzept von Ueli Thomet

BKA24_Kulturverein_Muri.indd 1

30.05.11 16:02

Münstergalerie. Münstergasse 32. René Bütler. Abstrakte Acrylgemälde. Bis 25.6., Do 14-19; Fr 14-18; Sa 10-16. ONO Bühne Galerie Bar. Kramgasse 6. Bettina Diel. «some beeings (homunculi pigmenti)». Bis 30.8. Polit-Forum Käfigturm. Marktgasse 67. Die andere Seite der Welt. Die audiovisuelle Ausstellung erzählt Geschichten der humanitären Schweiz aus der Perspektive jener Schweizerinnen und Schweizer, die sich weltweit in der humanitären Arbeit engagiert haben. Bis 25.6., Mo-Fr 8-18; Sa 10-16. Private Gallery Edgar Frei. Weststr. 16. China – Visuelle Erinnerungen. Kurator: Boyi Feng. Künstler: Kewen Jing, LiXiaoqi. Liu-Yujie, Jiang-Hai, Peng-Wie, Ren Xiaolin, Song-Yongxin, Zhong-Biao. Bis 3.9., Fr/Sa 15-19. raum. Militärstr. 60. Christian Thanhäuser Wege mit Robert Walser. «Wege mit Robert Walser». Holzschnitte zu Robert Walser. VERNISSAGE: Do 16.6., 18. Ausstellung bis 1.7., Mi-Fr 16-19; Sa 13-16. Schlachthaus Theater Bern. Rathausgasse 20/22. !Mediengruppe Bitnik (Zürich): Following The Crisis. Der Spaziergang als subjektives Beobachtungsinstrument des Finanzsystems: Eine Audio- und Videoinstallation. Im Rahmen von «Wem gehört die Stadt?» Bis 18.6., tägl. 17-20. Schule für Gestaltung. Schänzlihalde 31. Reporter ohne Grenzen. Plakate zum Thema Pressefreiheit. 7 Plakakte im Weltformat erarbeitet von angehenden GrafikerInnen. Bis 25.6., Mo-Fr 9-21; Sa 9-13. Spitex Bern galerie. Könizstr. 60. Claudia Müller-Eggenberger. Bilder «Farben und Inspirationen». Bis 12.8., Mo-Fr 8.30-12 + 13.30-16.30. Stadtgalerie. im Progr_, Waisenhausplatz 30. Was bleibt. Arbeiten von Karin Lehmann, Monika Rechsteiner, Maja Rieder und Reto Steiner. Kuratiert von Anna Bürki und Martin Waldmeier. Bis 18.6., Do-Sa 14-18. Universitätsbiblothek Bern/Zentralbibliothek. Münstergasse 63. Berns moderne Zeit – waschen, wählen, weitersagen. Ausgehend von den drei Exponaten Waschmaschine, Wahlurne und Telefon beleuchtet die Ausstellung Errungenschaften des 19. und 20. Jh. Bis 27.8., Mo-Fr 8-19; Sa 8-12.

Wald-Atelier Theresa Affolter. Turnierstrasse 9. Theresa Affolter. Skulpturales in Stein. Skulpturen-Enthüllung mit Rahmenprogramm: www.skulpturales.ch VERNISSAGE: Di 21.6., 18. Ausstellung bis 26.6., Mi ab 14, Do ab 10, Fr ab 19, Sa ab 11, So ab 12. ///////////////////////// Kehrsatz HubRaum – Kunst- & Kulturzentrum. Belpstrasse 24. Zeitlos. Zeitkritische Installationen, Bilder und Skulpturen von 18 Künsltern im Labyrinth des HubRaum’s. Bis 18.12.12, Di-Sa 10-18. ///////////////////////// Köniz Proiectum – Kunst bei Kuhn & Bieri AG. Sägestr. 75. Proiectum V: Beatrix SitterLiver. Eine Auswahl von Gemälden und grafischen Blättern der letzten Jahre: Eine bildnerische Forschungsreise zwischen Körper und Kosmos. Bis 29.6., Mo-Fr 9-17. ///////////////////////// Thun DAS Atelier Ratatui. Stockhornstr, 18. Maya Manz, Börni Rauch, Sibylle Schneider. Papiere & Glas, Föierwerken, Metall & Leder. Bis 10.8., Mo-Fr 8.30-16.45. Galerie Rosengarten. Bälliz 64. Steffi Schott-Merz und Franz Sommer. Malerei und Collagen, Collagen und Objekte. Bis 18.6., Di-Fr 14-17; Sa 10-16. Klubschule Migros. Bernstrasse 1A. Fotoclub Thun. Fotoausstellung «Serien». Bis 23.12., Mo-Fr 9-21; Sa 9-17. ///////////////////////// Wabern Infozentrum Eichholz. Strandweg 60. Baumeister Biber. Der pelzige Nager hinterlässt zwar deutliche Spuren, zu sehen bekommt man ihn aber selten. Die Ausstellung über den Biber lüftet daher so manches Geheimnis. Bis 28.8., Mi 14-18; Sa/So 10-17. ///////////////////////// Wichtrach Galerie Henze & Ketterer. Kirchstrasse 26. Peter Weibel / Vollrad Kutscher. Mediapoet. Installation. / Escape. Porträtinstallation Peter Weibel. Im KunstDepot. Bis 20.8., Di-Fr 10-12, 14-18; Sa 10-16. ///////////////////////// Zuzwil Station8. Hauptstr. 8. Holz-Zeit. Über 25 bekannte Kunstschaffende zeigen Werke zum Thema Wald und Holz. Bis 3.7., So 11-18; Mi/Fr/Sa 15-18.

kunstmuseen Bern Kindermuseum Creaviva (Zentrum Paul Klee). Monument im Fruchtland 3. Geschichten in Kisten – Interaktive Ausstellung. Sieben Kisten, die scheinen, als würden sie gleich verschickt. Hinaus in die Welt. Steck deinen Kopf hinein, Deine Hände und deine Nase. Hör den Kisten zu. Und hilf mit, sie zum Leben zu erwecken! Bis 14.8., Di-So 10-17.

Kunstmuseum Bern. Hodlerstrasse 8-12. • Dislocación. Kulturelle Verortung in Zeiten der Globalisierung. Bis 19.6. • München retour. Sammlungspräsentation zu Höhepunkten der Schweiz aus sieben Jahrhunderten. Bis 26.6. • Yves Netzhammer – Die Subjektvierung der Wiederholung. Projekt B. Die Stiftung GegenwART des Mäzens Dr. h.c. Hansjörg Wyss präsentiert ihren jüngsten Ankauf: eine begehbare Installation aus Bildern, Ton und Projektionen von Yves Netzhammer. Bis 31.12.14. • Martin Ziegelmüller – Weites Feld. Ein Werküberblick. Eine Koproduktion mit dem Kunsthaus Langenthal. Bis 14.8. Di 10-21; Mi-So 10-17. Zentrum Paul Klee. Monument im Fruchtland 3. • Paul Klee. übermütig. Sammlungsausstellung. Bis 18.3.12. • Klee und Cobra – ein Kinderspiel. Ausstellung zum Jahresmotto 2011: Kind. Bis 4.9. Di-So 10-17. ///////////////////////// Biel Photoforum PasquArt. Seevorstadt 71-75. Nils Nova. «Inversion». Fotografien von Räumen in Originalgrösse, dazu Aufnahmen vom Atelier des Künstlers. VERNISSAGE: Sa 18.6., 17. Ausstellung bis 21.8., Mi-Fr 14-18; Sa/So 11-18. ///////////////////////// Burgdorf Museum Franz Gertsch. Platanenstr. 3. Schnitte ins Herz und in die Augen. Holzschnitte von Franz Gertsch treffen auf jüngere Positionen: Philipp Hennevogl stellt Linolschnitte aus und Christiane Baumgartner zeigt ihre monumentalen Holzschnitte. Bis 4.9., Mi-Fr 10-18; Sa/So 10-17. ///////////////////////// Thun Kunstmuseum Thun. Siehe Artikel S. 12. Hofstettenstrasse 14. Hans Op de Beeck / labor 3. Sea of Tranquillity & Staging Views / Hannes Rickli. Kunst mit Experimentalsystemen. Bis 4.9., Di-So 10-17; Mi bis 19.

Museen/Anlagen Bern Botanischer Garten (BOGA). Altenbergrain 21. Über 6000 Pflanzenarten aus allen Gebieten der Erde. Alpinum, Mittelmeervegetation, Nutz- und Heilpflanzen, Wälder und Wasser, Schauhäuser mit tropischen Pflanzen. Besonderes: «TREE’P – a tree-Trip». Eine begehbare Baumtreppe (Aussicht). Gartenanlage: täglich 8-17.30; Schauhäuser: 8-17. Einstein-Museum im Historischen Museum. 2. Obergeschoss, Helvetiaplatz 5. Albert Einstein (1879–1955). Einsteins Leben, seine Epoche und seine bahnbrechenden Theorien. Audioguide in 9 Sprachen. Permanent: Di-So 10-17.

Historisches Museum Bern. Helvetiaplatz 5. Sammlungsausstellungen. Steinzeit, Kelten, Römer / Vom Frühmittelalter zum Ancien Régime / Bern und das 20. Jahrhundert / Kunst aus Asien und Ozeanien / Grabschätze aus Altägypten. Permanent: Di-So 10-17. Museum für Kommunikation. Helvetiastrasse 16. • Abenteuer Kommunikation: Die Dauerausstellungen. nah und fern: Menschen und ihre Medien / As Time Goes Byte: Computer und digitale Kultur / Bilder die haften: Welt der Briefmarken. • Wo bisch?. Handy macht mobil. Bis 3.7. Di-So 10-17. Naturhistorisches Museum. Bernastr. 15. • C’est la vie. Dem Rätsel Leben auf der Spur. Dauerausstellung. • Riesenkristalle – der Schatz vom Planggenstock. Neue Dauerausstellung. Mo 14-17; Di/Do/Fr 9-17; Mi 9-18; Sa/So 10-17. Robert Walser-Zentrum. Marktgasse 45. • Der gedeutete Gehülfe – Gunter Böhmer illustriert Robert Walser. Eine Ausstellung, gestaltet von Roland Stark. Bis 4.11. • Markus Zürcher. Neue Arbeiten auf Papier. Bis 30.9. Mi-Fr 13-17. Schweizerisches Alpines Museum. Helvetiaplatz 4. Aqualpin. • Bergwelt im Aquarell. Gymnasiastinnen und Gymnasiasten des Campus Muristalden zeigen Aquarelle in der Reihe Gastspiel im SAM. Bis 3.7. • Photographische Seiltänzereien. Wie der erste Hochgebirgsfotograf Jules Beck die Berge sah. Bis 25.9. Mo 14-17.30; Di-So 10-17.30. ///////////////////////// Ittigen Illusoria-Land. Gewerbezone Ey 5. Illusoria-Land. Mit Castel nero d’Illusoria. Museum und Galerie für optische Täuschungen und Holographien von Sandro Del-Prete. Permanent: Mo-Fr und So 14-17; Sa 14-16. ///////////////////////// Jegenstorf Schloss Jegenstorf. General-Guisanstrasse 5. • Stürler in Rom. Ein Berner Architekt auf Bildungsreise 1792. Das zeichnerische Schaffen. • Museum für Bernische Wohnkultur. Räume ausgestattet mit Mobiliar bekannter bernischer Werkstätten sowie Bilder, Uhren und Kachelöfen aus der Zeit des 17. bis 19. Jh. Bis 16.10. Di-Sa 13.30-17.30; So 11-17.30. ///////////////////////// Thun Thun-Panorama. Schadaupark. Einblicke – Thuner Lebenswelten im 19. Jh. Eine Kooperation mit dem Schlossmuseum Thun. Zudem: Thun-Panorama (1809) von Marquard Wocher. Bis 30.10., Di-So 11-17.


16. bis 22. Juni 2011 /// Ein unabhängiges Engagement des Vereins Berner Kulturagenda /// www.kulturagenda.be /// 9

33

Yves Thomi

Anzeiger Region Bern

Cemal Ener liest im raum

Satirikerin Stefanie Grob im Forum Altenberg

«Stadtgespräch» im Schlachthaus Theater

«Es gibt Nischen in Herisau, in denen es tatsächlich türkischer zugeht als in der Türkei», soll Robert Walser gesagt haben. Mit «Ein Tag auf dem Robert-Walser-Pfad» hat sich der türkische Autor und Übersetzer Cemal Ener auf die Spur des notorischen Spaziergängers Walser begeben. Zugleich wird die Ausstellung mit Holzschnitten von Christian Thanhäuser eröffnet. Raum, Bern. Do., 16.6., 18 Uhr. Ausstellung bis 1.7.

Stefanie Grob nimmt kein Blatt vor den Mund: Die Satirikerin lässt sich scharfzüngig über Gesundheitspolitik, Armeewaffen oder Landessymbole aus. Polarisierend und doch nüchtern zugleich entlarvt Grob die Lücken in aktuellen gesellschaftlich relevanten Diskussionen. An der Veranstaltung der feministischen Friedensorganisation cdf tritt Grob mit dem Programm «Peace Please» auf. Forum Altenberg, Bern. Do., 16.6., 18.15 Uhr

Zehn Tage lang fragt das Theater: «Wem gehört die Stadt?» Den Auftakt jeden Abend macht die Berner Schriftstellerin Sandra Künzi. Sie diskutiert mit wechselnden Gästen eine halbe Stunde lang über Aspekte dieses Ballungsraumes der Interessenkonflikte. Zum Beispiel mit Urs Frieden von der Fanarbeit Bern zum Thema: «Gehört die Stadt dem Fussball?» Schlachthaus Theater, Bern. Fr., 17.6., 18 Uhr

Donnerstag, 16.06.

Freitag, 17.06.

Guided tour: Paul Klee and Renzo Piano This guided tour offers the public an insight into the interplay between the art of Paul Klee, the architecture of Renzo Piano and the history of the Zentrum Paul Klee. Zentrum Paul Klee, Monument im Fruchtland 3. 14.30 Uhr

Führung: Krieg und Frieden Eine aussergewöhnliche Führung zu den Denkmälern im Berner Münster rund um den 10’000 Ritter-Tag. Voranmeldung erforderlich: 031 312 04 62 oder infostelle@bernermuenster.ch Berner Münster, Münsterplatz 1. 17.15 Uhr

Mats Staub: Metzgergasse 2011 Siehe 16.6. Schlachthaus Theater Bern, Rathausgasse 20/22. 17.30/19/20.30 Uhr

Führung: Leben und Sterben in der Urgeschichte Kostenlose Führung in der Dauerausstellung mit Ursula Schweizer. Historisches Museum Bern, Helvetiaplatz 5. 11.00 Uhr

Bern 50 Jahre DEZA – Mehr als Hilfe Haiti nach dem Erdbeben – von der Soforthilfe zur langfristigen Aufbauarbeit. Hans Peter Lenz und Simon Zbinden berichten über das Schweizer Engagement in Haiti. Vv: Eintritt frei. Polit-Forum Käfigturm, Marktgasse 67. 12.00 Uhr

Bern Analysiere nie wieder einen jungen Menschen wie mich Mira Oberholzer-Gincburg und Emil Oberholzer, ein russisch-schweizerisches Analytikerpaar. Vortrag von Lic. Phil. Vera Planta, Historikerin und Psychotherapeutin. Restaurant Veranda, Schanzeneckstr. 25. 20.00 Uhr

Buchvernissage Buchpräsentation von Cemal Ener «Ein Tag auf dem Robert Walser-Pfad» (Edition Thanhäuser). Begleitende Worte von Raphael Urweider. raum, Militärstr. 60. 18.00 Uhr

Gender Mainstreaming – Umsturz der Werteordnung Von Gabriele Kuby, Soziologin und Autorin. Hotel Kreuz, Zeughausgasse 41. 19.30 Uhr

Sagen – Märchen – Legenden Erzähl-Abend für Erwachsene mit Musikbegleitung. Erzählerin Helga Tiadisa Wenzl: «Das verlorene Paradies» / «Lebenssinn». Falkenplatz 1. 18.30 Uhr

Heilige im Berner Münster – Kunsthistorische Führung Eine Suche nach christlichen Bildsymbolen und deren verbliebenen Abbildern im Berner Münster und mit vielen sagenumwobenen Heiligengeschichten des Mittelalters. Anmeldung: 12-16 Uhr, 031 312 04 62. Berner Münster, Münsterplatz 1. 17.15 Uhr

Sandra Künzi (Bern) und Gäste: Stadtgespräche Kurzreferate und Fachgespräche. Eintritt frei. Zmittsimzentrum. Vv: Eintritt frei. Schlachthaus Theater Bern, Rathausgasse 20/22. 18.00 Uhr

Ein Blick ins Weltall Öffentliche Demonstration in der Sternwarte Muesmatt. Nur bei klarer Sicht. Sternwarte, Muesmattstrasse 25. 22.00 Uhr Mats Staub: Metzgergasse 2011 Lebensgeschichten in unserer Gasse: Eine Audio-Besichtigung. Dauer 90 Minuten. Anzahl Plätze begrenzt, Reservation oder Vorverkauf empfohlen. Vv: Münstergass-Buchhandlung. Schlachthaus Theater Bern, Rathausgasse 20/22. 18.30/20.30 Uhr Peace, please Feministisches Wortgewitter mit Stefanie Grob. Veranstaltet von der feministischen Friedensorganisation cfd. Forum Altenberg, Altenbergstr. 40. 18.15 Uhr Sandra Künzi (Bern) und Gäste: Stadtgespräche Kurzreferate und Fachgespräche. Eintritt frei. Zmittsimzentrum. Vv: Eintritt frei. Schlachthaus Theater Bern, Rathausgasse 20/22. 18.00 Uhr The Recent Developments in the Middle East and the Israeli Security Challenge Mit Rami Amedy, israelischer Militärattaché in der Schweiz. Vortrag auf Englisch, Fragen werden übersetzt. Gemeindehaus der Jüdischen Gemeinde, Kapellenstr. 2. 19.00 Uhr ///////////////////////// Burgdorf Führung: Schnitte ins Herz und in die Augen Kunstpause am Mittag. Museum Franz Gertsch, Platanenstr. 3. 12.30 Uhr ///////////////////////// Düdingen Apero snack Falli’s Gassenküche präpariert umsonst. Vv: www.badbonn.ch Bad Bonn, Bonn 2. 18.00 Uhr Naturwunder Die totale Mondfinsternis. Eine der längstmöglichen. Vv: www.badbonn.ch Bad Bonn, Bonn 2. 21.21 Uhr ///////////////////////// Schwanden Sigriswil Astronomie (Teil 1) Wie finde ich die Sterne am Nachthimmel? Unsere Experten erklären Ihnen die Dinge am Himmel in einer einfachen, verständlichen Sprache. Sternwarte – Planetarium SIRIUS, Schwandenstrasse 131. 20.00 Uhr

Mats Staub: Metzgergasse 2011 Siehe 16.6. Schlachthaus Theater Bern, Rathausgasse 20/22. 18.30/20.30 Uhr Sandra Künzi (Bern) und Gäste: Stadtgespräche Kurzreferate und Fachgespräche. Eintritt frei. Zmittsimzentrum. Vv: Eintritt frei. Schlachthaus Theater Bern, Rathausgasse 20/22. 18.00 Uhr ///////////////////////// Biel Pedro Lenz & Patrick Neuhaus – Hohe Stirnen «Tanze wi ne Schmätterling». Performance einer Geschichte über Leidenschaft , Aufbruch und Selbstbestimmung aus einer Zeit, in der diese Begriffe in der Schweiz noch als Fremdwörter galten. Mit Essen. Restaurant Les Caves, Juraplatz. 19.00 Uhr ///////////////////////// Thun 500 Tage BIZ im Selve-Areal – Tag der offenen Tür Live eine Box-Weltmeisterin, zwei DogDanceTrainerinnen und ein Musiker. Infothek für die Beantwortung von Fragen zu Beruf, Laufbahn, Weiterbildung und Karriere. BIZ Thun, Scheibenstrasse 11 C. 15.00 Uhr

Samstag, 18.06. Bern Flüchtlingstag Flüchtlingsgeschichten und Gespräche. Günstiges Essen, musikalische Begleitung. Zentrum 5, Flurstrasse 26b. 18.00 Uhr Führung: Klee und Cobra – ein Kinderspiel Die Ausstellung Klee und Cobra – ein Kinderspiel thematisiert zum ersten Mal die Beziehung der Künstlergruppe Cobra zum Werk und zum künstlerischen Denken Paul Klees. Zentrum Paul Klee, Monument im Fruchtland 3. 14.00 Uhr Führung: Paul Klee – übermütig In den seitlichen Räumen folgt die Ausstellung mit weiteren rund 120 Werken zwanglos der Chronologie von Klees Schaffen und bietet einen Überblick zu seinen gestalterischen und inhaltlichen Themen. Zentrum Paul Klee, Monument im Fruchtland 3. 12.30/15.30 Uhr

Stadtrundgang: Bern Matte (StattLand) Vom begehrten Gewerbestandort zum Berner Elendsviertel bis hin zum In-Quartier: Der Rundgang zeigt auf, wie die Aare und ihre Bedeutung für die Stadt den Wandel in der Matte vorangetrieben haben. Treffpunkt: Läuferplatz (bei der Untertorbrücke). 14.00 Uhr Visite guideé: Paul Klee – exubérant Visite de la collection du Zentrum Paul Klee. La pensée artistique de Paul Klee se penche intensément sur le langage, le théâtre et la musique. Elle thématise aussi l’architecture et la technique. Zentrum Paul Klee, Monument im Fruchtland 3. 14.30 Uhr ///////////////////////// Düdingen Saturday Morning Fever Auswärtsspielen: Pétanque & Kubb. Bad Bonn, Bonn 2. 10.30 Uhr ///////////////////////// Solothurn Workshops Teigtaschen: Tortellini knüpfen Mit Yvonne Scarabello, Kunst- und Handarbeiterin. Ab 14h: Speisen bauen. 18: Degustation der Resultate. (Kleiner Umkosten Beitrag). Künstlerhaus S11, Schmiedengasse 11. 14 Uhr ///////////////////////// Thun Altstadtführung Führung durch die Thuner Altstadt und auf den Schlossberg. Anm.: 033 225 90 00 oder thun@thunersee.ch Vv: Flück 0041 33 225 90 00. Thun Tourismus Organisation, Welcome-Center Bahnhof Thun. 14.00 Uhr

Sonntag, 19.06. Bern Führung: Architektur Bei dieser Führung (o. Besuch der Ausst.) steht das Architekturprojekt von Renzo Piano und dessen Realisierung im Mittelpunkt. Zentrum Paul Klee, Monument im Fruchtland 3. 15.00 Uhr Führung: Born in Bern / Physique Of Consciousness Olivier Mosset / MadeIn Company (China). Kunsthalle Bern, Helvetiaplatz 1. 11.00 Uhr

Führung: Martin Ziegelmüller – Weites Feld Ein Werküberblick. Kunstmuseum Bern, Hodlerstrasse 8-12. 11.00 Uhr Führung: Olivier Mosset & MadeIn Company Sonderausstellungen. Kunsthalle Bern, Helvetiaplatz 1. 11.00 Uhr Führung: Paul Klee – übermütig Siehe 18.6. Zentrum Paul Klee, Monument im Fruchtland 3. 12.30 Uhr Führung: Paul Klee und Renzo Piano Auf dem Rundgang werden das Zusammenspiel von Kunst und Architektur sowie die Geschichte des Zentrum Paul Klee aufgezeigt. Zentrum Paul Klee, Monument im Fruchtland 3. 11.00 Uhr Thomas Röthlisberger liest aus seinem Roman «Zuckerglück». Über den bittersüssen Alltag in einem berner Vorort vor 50 Jahren. Apero. Punto im Tramdepot, Burgernziel, Thunstrasse 104. 10.30 Uhr ///////////////////////// Biel Brunchfahrt auf dem MobiCat Sonntagsbrunch auf dem MobiCat. Res. erforderlich: Tel. 032 329 88 11. ab Hafen/Schiffländte. 11.00 Uhr Import-Export-Schlager der Jungsteinzeit Erfahren sie von Spezialisten, wie kleinste Wasserlebewesen es heute ermöglichen, die Herkunft eines Feuersteines zu bestimmen oder wie aus einer unförmigen Feuersteinknolle ein schickes Messer wird. Museum Schwab, Seevorstadt 50. 13.00 Uhr ///////////////////////// Düdingen Dorfgespräch Radioactive Trash-Talk. Vv: www.badbonn.ch Bad Bonn, Bonn 2. 12.00 Uhr ///////////////////////// Solothurn Führung: Andrea Wolfensberger «Then listen again». Klang-Skulpturen. In Anwesenheit der Künstlerin. Kunstmuseum Solothurn, Werkhofstr. 30. 11.00 Uhr ///////////////////////// Thun Führung: Kirche Scherzligen Geschichte, die 1500 Jahre zurück reicht... Keine Anmeldung erforderlich. Kirche Scherzligen. 14.00 Uhr

Montag, 20.06. Bern Meine Arbeit im Sonderkommando Auschwitz Ein einmaliger, unvergesslicher Erlebnisbericht mit dem Holocaust-Überlebenden Shlomo Venezia aus Rom. Damit wir nie vergessen... Theater National Bern, Hirschengraben 24. 19.00 Uhr ///////////////////////// Ittigen Murtensee – Mord am See Die Schweizer Autorinnen Isabelle Gruber und Manuela Durand-Bourjate lesen aus ihrem Krimi. Gemeindebibliothek, Thalgut-Zentrum 25. 19.30 Uhr

Dienstag, 21.06. Bern Bâle sans frontières? Städtebauliche Visionen und mentale Grenzen in der Dreiländeragglomeration Basel. Referent: Philippe Cabane, Soziologe und Städteplaner, Basel. Kornhausforum, Kornhausplatz 18. 19 Uhr Erzählforum Wer Spass hat am Erzählen, trifft sich im Tausendundzwei – zum Erzählen, Zuhören, Diskutieren. Eintritt frei. Tausendundzwei, Freiestrasse 31. 19.00 Uhr Führung: Kunst am Mittag Bei dieser Führung wird ein Werk oder eine Werkgruppe aus der Sammlung oder Wechselausstellung vertieft betrachtet. Die Führung kann mit einem kleinen Imbiss in der Cafeteria abgerundet werden. Zentrum Paul Klee, Monument im Fruchtland 3. 12.30 Uhr Führung: München retour Sammlungspräsentation zu Höhepunkten der Schweiz aus sieben Jahrhunderten. Kunstmuseum, Hodlerstrasse 8-12. 19 Uhr Führung: Schweizerisches Schützenmuseum Streifzug durch die Geschichte des Schiesssports und Erläuterungen zum Gebäude. Berner Heimatschutz mit Cornelia Weber, Museumsleiterin und Architekturhistorikerin. Schweizerisches Schützenmuseum, Bernastr. 5. 18.30 Uhr Hormonaktive Substanzen in Schweizer Abwasser und Gewässer Dr. Cornelia Kienle, aquatische Ökotoxikologin, Biologin. Vv: Eintritt frei. Universitätsbibliothek Bern/Zentralbibliothek, Münstergasse 61. 19.30 Uhr Literarische Führung: Martin Ziegelmüller – Weites Feld Ein Werküberblick. Kunstmuseum, Hodlerstrasse 8-12. 18 Uhr Preisverleihung «Literarische Auszeichnungen 2011 des Kantons Bern» Eintritt frei. Reservation erforderlich. Schlachthaus Theater Bern, Rathausgasse 20/22. 20.00 Uhr ///////////////////////// Spiez Lesung Mit François Loeb. Bibliothek Spiez, Spiezbergstrasse 9. 20 Uhr

Mittwoch, 22.06. Bern Führung: Goldener Morgen Führung durch die aktuelle Ausstellung in etwas gemächlicherem Tempo mit ausreichend Sitzgelegenheiten. Besonders geeignet für Seniorinnen und Senioren. Zentrum Paul Klee, Monument im Fruchtland 3. 10.30 Uhr Führung: Wehe wenn sie losgelassen! Invasive Pflanzen hier und anderswo. Führung im Botanischen Garten des Vereins Aquilegia. Leitung: Christine Heiniger. Vv: Kollekte. Botanischer Garten, Altenbergrain 21. 18.00 Uhr halb eins – Wort Musik Stille Wort: Karin Petersen. Musik: Ursula Salzmann, Flöte. Heiliggeistkirche, beim Bahnhof. 12.30 Uhr Kunst über Mittag Ein Werk aus der Sammlung oder den Wechselausstellungen wird eingehender besprochen. Jede Veranstaltung bildet eine in sich geschlossene Einheit. Kunstmuseum Bern, Hodlerstrasse 8-12. 12.30 Uhr Stadtrundgang: Bern 68 (StattLand) 1968 - ein Jahr, das die Welt bewegte. Der Rundgang zeichnet die Lokalgeschichte eines globalen Aufbruchs nach. Treffpunkt: vor der Nydeggkirche. 18.00 Uhr ///////////////////////// Düdingen Apero snack Falli’s Gassenküche präpariert umsonst. Vv: www.badbonn.ch Bad Bonn, Bonn 2. 18.00 Uhr ///////////////////////// Thun Altstadtführung Siehe 18.6. Thun Tourismus Organisation, Welcome-Center Bahnhof Thun. 14.00 Uhr Aussenraum, Zwischenraum Dialog über Baukultur unter Fachleuten und mit der Öffentlichkeit. Atelierhaus, Uttigenstrasse 27. 18.30 Uhr Führung: Hans Op de Beeck Durch die Ausstellung Sea of Tranquillity & Staging Views / Hannes Rickli. Kunst mit Experimentalsystemen. Mit Noëlle Pia, wissenschftliche Mitarbeiterin. Kunstmuseum Thun, Hofstettenstrasse 14. 18.00 Uhr Pier Hänni Buchvernissage «Kraftort Jungfrau – historisch, mystisch, touristisch». Mit Bildvortrag. Anmeldung erwünscht: Tel. 033 225 45 45 oder thun@thalia.ch Vv: Eintritt frei. Thalia, Bücher, Bälliz 60. 20.00 Uhr ///////////////////////// Wabern Könizer Bibliotheken bitten zu Tisch: «Endlich Sommer! in Garten, Buch und Küche» in Wabern Wörter: Sabine Reber, Schriftstellerin. Küche: Hobbyköchinnen aus Wabern. Vv: Anmeldung: Tel. 031 970 96 55. Bibliothek, Schulhaus Morillon. 20.00 Uhr


34 Anzeiger Region Bern

16. bis 22. Juni 2011 /// Ein unabhängiges Engagement des Vereins Berner Kulturagenda /// www.kulturagenda.be /// 10

Diskobuben im Wasserwerk

LaViva-Party neu in Bern im Gaskessel

Das DJ-Duo Diskobuben ist zwar ziemlich erwachsen, hat aber das Spielen noch nicht verlernt. Am liebsten spielt es Elektro-Platten, mit einem ganz und gar unkindlichen Touch Melancholie. Aber nicht nur. Schliesslich soll ja getanzt werden. Der Auftritt im Wasserwerk ist quasi eine frühzeitig eingeplante Aufwärmrunde für den Auftritt am Gurtenfestival, an dem die beiden Berner im Tanzzelt eines Schnapsverkäufers auftreten werden. Wasserwerk, Bern. Fr., 17.6., 23 Uhr

In der Zürcher Labor-Bar gibt es sie bereits seit zwei Jahren. Nun kommt die LaViva-Party auch nach Bern. Sie richtet sich an Menschen mit und ohne Handicap und nimmt auf spezifische Bedürfnisse Rücksicht. Die Bahn zur Tanzfläche ist auch für Rollstuhlfahrende frei und aus Rücksicht auf Menschen mit Epilepsie wird auf den Einsatz von Stroboskopen verzichtet. DJane Zardas sorgt für die Musik und an der Bar sind TV-Moderator Kurt Aeschbacher sowie Stadtpräsident Alexander Tschäppät anzutreffen. Gaskessel, Bern. Sa., 18.6., 19 Uhr

Donnerstag, 16.06. Bern 70’to now DJ Billy. Pery Bar, Schmiedenplatz 3. 22.00 Uhr Casual Thursday DJ o’Dude. Partytunes. Silobar, Mühlenplatz 11. 22.00 Uhr Midilux & Rössli present: Heu, Stroh und Hafer minimal techno. Rössli Bar, Reitschule, Neubrückstr. 8. 22.00 Uhr Party im Park: DJ Pistolero Pepe Roots – Rock and Roll meets Rhythm’n Blues. Fällt bei schlechter Witterung aus! Park Café Kleine Schanze, Bundesgasse 7. 19.00 Uhr Salsa Practica Best Salsamusic mit DJ Delirio & DJ Volino. Gratis Eintritt. Salsadancers Tanzstudio, Dalmaziquai 69. 20.30 Uhr Super Donnschti DJs Keys (Schlüssel von Bern), Steve Gee (Sweet & Sexy BE), RCK (Siltent Storm Entertainment BE), Tag MC (Eastwankham BE). Musikstil: Elektro. Shakira the Club, Maulbeerstrasse 3. 23.00 Uhr Thirst Day DJ Kevie Kev. All Style. Propeller-Bar, Aarbergergasse 30. 23.00 Uhr ///////////////////////// Innerberg Crazy Boys Live Musik. Dancing Jäger. 20.00 Uhr ///////////////////////// Langnau Afterwork-Party Jeden Donnerstag. Diverse Apéro-Häppchen. Von 17-19h Cüpli oder Stange 1 Franken günstiger. Il Caffe. 17.00 Uhr ///////////////////////// Nidau TanzBar Swing dance floor. The Swing Machine Bern. Kreuz, Hauptstrasse 33. 20.30 Uhr ///////////////////////// Thun Hippie Stuff DJ Funky Soulsa. Mokka, Allmendstr. 14. 20.00 Uhr

Freitag, 17.06. Bern Africa, africa! Siehe Artikel S. 3. King Kora (W-Afrika/ CH/F). Stil: Griot, Afro und Manding-Swing. Reitschule, Dachstock, Neubrückstrasse 8. 21.00 Uhr All Eyez On Me with Kay One Ersguterjunge Stil: RNB Urban Club Music. DJs Ramon und Double N. Le Ciel, Bollwerk 31. 23.00 Uhr

Breitsch-Disco All Styles mit Fischer&Fischer. Breitsch-Träff, Breitenrainplatz 27. 22.00 Uhr Chillin’ Mojito DJ Funky Mosquito. Funk. Propeller-Bar, Aarbergergasse 30. 23.00 Uhr Discobuben (Bern) Tech-House / Gipsy-House. Wasserwerk Club, Wasserwerkgasse 5. 23.00 Uhr Elektro feat. DJs Diferenz & Ramax Stil: Minimal, Electro und House. Sous-Soul, Junkerngasse 1. 22.30 Uhr Eltern John Rock- und Oldiesdisco mit Jüre Hofer. Uptown, Gurten. 22.00 Uhr Modularclub Elektro. DJs Frango (Sirion Rec.) & Mastra (Modularclub). Shakira the Club, Maulbeerstrasse 3. 23 Uhr Pery Party DJ Shark. Pery Bar, Schmiedenplatz 3. 22.00 Uhr Phönix-Tanzfest – Barfussdisco Worldmusic und Oldies für Leute von 18-88 Jahren. Mit DJ Markus. Phönix-Zentrum, Ostermundigenstr. 71. 20.30 Uhr Slave to the Rhythm DJ Kosh. Partytunes. Silobar, Mühlenplatz 11. 22.00 Uhr Summer Break Get ready for vacations! DJs Link (Wurzel5), Skoob (Chlyklass) & Ai Trick Beats. Stil: von Partytunes über Elektro bis Hip Hop. Bierhübeli, Neubrückstr. 43. 23.00 Uhr Teki Latex, Wildlife! & Radiorifle Stil: Tech-House, Tropical. Club Bonsoir, Aarbergergasse 33/35. 23 Uhr ///////////////////////// Düdingen Band of the Day Wir hören «The young gods». Bad Bonn, Bonn 2. 21.00 Uhr ///////////////////////// Freiburg Cougar Party Le’ts dance and flirt. 80’s music with Mister David. Elvis et moi, Rue de Morat 13. 21.00 Uhr ///////////////////////// Innerberg Crazy Boys Live Musik. Dancing Jäger. 20.00 Uhr ///////////////////////// Köniz Cubame mas 100% música cubana con DJ Volcano, DJ Caramelo y DJ Yuma. Salsa, Timba, Rumba, Son y Reggaeton para gozar y bailar - no te lo pierdas!! Kulturhof – Schloss Köniz / Rossstall, Muhlernstr. 11. 22.00 Uhr ///////////////////////// Konolfingen Inselifest DJ Aspen. Festzelt Inseli. 21.00 Uhr

///////////////////////// Münchenbuchsee Ballhaus Saison-Abschluss-Disco vor dem Buchsimärit mit DJ BigBeat. Vv: Tel. 031 869 02 99. Bären Buchsi, Bernstrasse 3. 21.00 Uhr ///////////////////////// Thun It’s Cool... Mokka DJ Allstars. Mokka, Allmendstr. 14. 20.00 Uhr

Samstag, 18.06. Bern Bastard Bros. vs. Emely & Scum (Bern, CH) Freestyle. Club Bonsoir, Aarbergergasse 33/35. 23.00 Uhr Coco Loco Salsa, Merengue, Bachata, Vallenato y mucho mas. DJ Casa del Ritmo. Shakira the Club, Maulbeerstrasse 3. 23.00 Uhr Dachstock Darkside Andy C, Dejaymf, Antart, Nicky F, MC GQ und Badboy MC. Stil: Drum’n’bass. Reitschule, Dachstock, Neubrückstrasse 8. 23.00 Uhr Dance with the prince DJ Le petit prince. Pery Bar, Schmiedenplatz 3. 22.00 Uhr El Clàsico Barcelona vs. Madrid. Stil: RNB Urban Club Music. DJs Jekey (Barcelona), Illskill (Madrid) und Enrique Martinez. Le Ciel, Bollwerk 31. 23.00 Uhr Exzess Saisonschluss // DJs Jasmin Conte, Xylophee Stil: Progressiv, House, Electro. Sous-Soul, Junkerngasse 1. 22.00 Uhr Herzflow-Tanzparty für lebensfrohe Singles Ü30 Dieser Event des Phönix-Zentrum bietet Gelegenheit zur Partnerschafts- und Freundschaftssuche. Musik: Chili’s Mix für Ausgelassenheit, Herzflow und Begegnung. Phönix-Zentrum, Ostermundigenstr. 71. 20.30 Uhr Kenobi Drum’n’Bass. Vorplatz Reitschule Bern, Neubrückstr 8. 21.00 Uhr LaViva – die Party für Menschen mit und ohne Behinderung Mit DJane Zardas. Hinter der Bar: Kurt Aeschbacher und Alexander Tschäppät! Gaskessel, Sandrainstrasse 25. 19.00 Uhr Prop it like it’s hot MC Flury. All Style. Propeller-Bar, Aarbergergasse 30. 23.00 Uhr Raggaliscious FI Meditation, Team an Fayah, DJ Moya. Lounge Kapelle, Kramgasse 8. 22.00 Uhr S!ck Balla Balla Soundsystem (Bandit & DJ Aldäwaldä), DJ Wiz und Bukkaka Boys Gang. Stil: HipHop, Electro, Mash Up. Bierhübeli, Neubrückstr. 43. 23.00 Uhr

Saturday Club Dance DJ Mr. Dee. Partytunes. Silobar, Mühlenplatz 11. 22.00 Uhr Singles Night – The Record Player Party Hosted by DJ Mifume. Vv: Eintritt frei. Dampfzentrale Bern, Marzilistrasse 47. 22.00 Uhr Tanzkarussell Ber(li)n Niconé (Stil vor Talent, Bar 25 / Berlin), Nick Nasty b2b James Mc Hale (Andere Baustelle / Bern). Techno / Tekhouse / Minimal. Wasserwerk Club, Wasserwerkgasse 5. 22.00 Uhr Wellauers Tanzplatz Disco für Leute über 30. Villa Stucki, Seftigenstr. 11. 22.00 Uhr ///////////////////////// Biel Tanzen Freies Tanzen zu Musik aus aller Welt mit kurzer Einstimmung, ohne Strassenschuhe. Alte Krone, Obergasse 1. 21.00 Uhr ///////////////////////// Innerberg Crazy Boys Live Musik. Dancing Jäger. 20.00 Uhr ///////////////////////// Konolfingen Inselifest 2011 DJ Aspen, Chlepfschytter. Festzelt Inseli. 21.00 Uhr ///////////////////////// Langnau Elite Salsa Vv: Kollekte. Il Caffe. 21.00 Uhr ///////////////////////// Solothurn Ladylicious DJane Anastasia (MTV). Club Eleven, Fabrikstr. 4. 22.00 Uhr

///////////////////////// Thun The Final Dance DJs Elro, Meth. Mokka, Allmendstr. 14. 20.00 Uhr ///////////////////////// Wabern Tanznachmittag Mit Rolando & Uschi. Restaurant Edis Star, Dorfstr. 22. 14.00 Uhr

Sonntag, 19.06. Innerberg Crazy Boys Live Musik. Dancing Jäger. 20.00 Uhr ///////////////////////// Köniz Cassidy and the Orleans Kids Mit Band und Shows. Vv: www.lindy-hop.ch Kulturhof – Schloss Köniz / Rossstall, Muhlernstr. 11. 19.30 Uhr

Mittwoch, 22.06. Bern Karaoke Mit Kim. Music Bar Venezia, Schweizerhofpassage 7. 20.00 Uhr Orientalischer Tanz Auf hohem Niveau mit viel Ausdruck und Raffinesse tanzen lernen. Atelier Créarte, Mühlenplatz 15. 18.15 Uhr ///////////////////////// Innerberg Crazy Boys Live Musik. Dancing Jäger. 20.00 Uhr ///////////////////////// Solothurn SOlindyhop – Live Big Band mit Swingtanz Mit der Ambassador Big Band. Vv: Kollekte. Restaurant Volkshaus, Rossmarktplatz 2. 20.30 Uhr

Montag, 20.06. Bern Salsa Monday Salsa vom Feinsten. El Presidente, Aarbergergasse 36. 21.00 Uhr

Dienstag, 21.06. Bern El Cielo – Salsa elegante Die Party für alle Salseras und Salseros! Le Ciel, Bollwerk 31. 20.30 Uhr Salsa Practica Salsa, Bachata. Gratis Eintritt. Silobar, Mühlenplatz 11. 21.00 Uhr ///////////////////////// Langnau Fete da la Music Special Night. Il Caffe. 19.00 Uhr

GRATISTICKETS!

g

sun

lo Ver

Die Berner Kulturagenda verlost Tickets für eine ausgewählte Kultur­veranstaltung der kommenden ­7 Tage. Suchen Sie einfach nach dem Logo «Verlosung» in dieser Ausgabe. Gefunden? Dann senden Sie sofort eine E-Mail mit dem Namen der Veranstaltung im Betreff und Ihrem Absender an tickets@kulturagenda.be. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Die Gewinner werden schriftlich benachrichtigt.

Die Berner Kulturagenda sucht per 1. August 2011

eine Praktikantin/ einen Praktikanten (ca. 60%) Das Praktikum ermöglicht einen umfassenden Einblick in den Arbeitsalltag unserer wöchentlich erscheinenden Kulturzeitschrift. Der Aufgabenbereich umfasst das Schreiben von journalistischen Beiträgen (Print und Online) sowie administrative und organisatorische Tätigkeiten. Wir suchen eine Person mit wachem Interesse an Kultur und Medien, mit guter Auffassungsgabe, guter Allgemeinbildung und mit der Bereitschaft, überdurchschnittlichen Einsatz zu leisten. Journalistische Erfahrung ist erwünscht, aber nicht Bedingung, Freude an der Sprache und am Schreiben hingegen schon. Wir bieten einen vertieften Einblick ins Berner Kulturleben, eine vielfältige und herausfordernde Arbeit in einem aufgestellten Team. Und dies zu einem fairen Lohn (1500 Franken). Interessiert? Schicken Sie Ihre Bewerbung (wenn möglich mit Arbeitsproben) bis spätestens 30. Juni 2011 an:

michael.feller@kulturagenda.be Auskünfte: Tel. 031 310 15 01 (Montag sowie Mittwoch bis Freitag).


16. bis 22. Juni 2011 /// Ein unabhängiges Engagement des Vereins Berner Kulturagenda /// www.kulturagenda.be /// 11

Anzeiger Region Bern

35

Klappe

ZVG

für «Road, Movie»

«Un homme qui crie» im Kellerkino

«Into Eternity» im Kino in der Reitschule

Der Vater und ehemalige Schwimm-Champion Adam (Youssouf Djaoro, Bild) verliert seinen Job als Bademeister in einem Luxushotel in der Hauptstadt Tschads. Er fühlt sich völlig verloren und nutzlos. Seine Familie ist zerrissen. In beeindruckenden Bildern erzählt der Regisseur Mahamat-Saleh Haroun in seinem leisen Film das Schicksal eines Mannes vor dem Hintergrund des Bürgerkrieges in Tschad. Kellerkino, Bern. Ab Do., 16.6., jeweils 20.30 Uhr

Unter dem Titel «Atomkraft – nein danke» finden in der Reitschule eine Reihe von Vorträgen und Diskussionen statt. Gezeigt wird auch der dänisch-finnische Dokumentarfilm «Into Eternity». Er setzt sich kritisch mit dem weltweit ersten Endlager für radioaktiven Atommüll in Finnland auseinander. Kino in der Reitschule, Bern. Do., 16.6., 20.30 Uhr; Fr., 17.6., 21 Uhr; Sa., 18.6., ab 17.30 Uhr mit Spezialprogramm. Weitere Vorstellungen bis Sa., 25.6.

Wegen der Pfingstfeiertage ist ein Teil des Kinoprogramms erst nach Redaktionsschluss bei der Berner Kulturagenda eingetroffen. Das vollständige Programm finden Sie in den Tageszeitungen. Red.

Kino Reitschule Neubrückstrasse 8, 031 306 69 69 www.reitschule.ch

Cinématte Wasserwerkgasse 7, 031 312 45 46 www.cinematte.ch 18.30 (Sa), 20.30 (So), 21.00 (Mo) – E/d Moon Sam Bell lebt seit drei Jahren auf der dunklen Seite des Mondes und ist der einsamste Mensch des Alls. R.: Duncan Jones. Mit: Sam Rockwell, Kevin Spacey, Dominique McElligott. GB 2009. 21.00 (Do/Sa) – E/d/f We want Sex – 20 Jahre Frauenstreik Regie: Nigel Cole; mit: Miranda Richardson, Rosamund Pike, Bob Hoskins, Sally Hawkins, Daniel Maya; GB/2010. Mit viel Witz und Herz wird ein wunderbares Stück feministischer Zeitgeschichte erzählt...

Kellerkino Kramgasse 26, 031 311 38 05, 077 413 89 17 www.kellerkino.ch 20.30 – Ov/d/f Un homme qui crie Ein behutsamer Film über den Schmerz eines Vaters und die Verzweiflung eines ganzen Volkes vor dem Hintergrund des Bürgerkriegs im Tschad. (Prix du Jury Cannes 2010) 18.30 – ohne Worte Le quattro volte Angesiedelt in der unvergleichlichen Landschaft Kalabriens, zeichnet der Film das Porträt einer archaischen Welt und offenbart Einblicke in einen zeitlosen Ort und seine ungebrochenen Traditionen.

Kino Kunstmuseum Hodlerstr. 8, 031 328 09 99 www.kinokunstmuseum.ch 20.45 (Sa/So) – OV/d Der Himmel über Berlin Von Wim Wenders. Mit Otto Sander, Peter Falk. Bruno Ganz, als Engel, der sich verliebt und Mensch wird, der die Welt für sich neu entdeckt – die Farben, die Menschen, die Liebe, das alltägliche Leben!

20.30 (Do/Sa), 21.00 (Fr) – OV/d Atomkraft? – Nein Danke! Into Eternity. Michael Madsen, Dänemark/Finnland 2009. In Finnland wird das erste Endlager für radioaktiven Atommüll in den Fels getrieben: Ein riesiger Komplex, der 100’000 Jahre zu überdauern hat.

Lichtspiel Bahnstrasse 21, 031 381 15 05 www.lichtspiel.ch 20.00 (Mo) – Franz. Alain Tanner Rosemonde, la Salamandre, ist eine junge Frau, die sich mit unqualifizierten Jobs über Wasser hält. Sie wird verdächtigt, auf ihren Onkel einen Mordversuch ausgeübt zu haben... Bar ab 19h 20.00 (So) Kurze Filme aus dem Lichtspiel-Archiv Bar ab 19h. 20.00 (Mi) – Schwedisch/d/f Tystnaden - Das Schweigen Zwei Schwestern und ein Junge stranden in einer mächtigen, kriegerischen Stadt mit einer unbegreiflichen Sprache.» So beschrieb Bergman den narrativen Kern seines umstrittensten Films... Bar ab 19h

Pathé Westside Riedbachstr. 102, 0901 903 904 (1.50./Anr.+1.50/ Min., Festnetztarif) www.pathe.ch 13.00 (Do/Fr/Mo/Di)/15.40/18.20/21.00/ 23.50 (Fr/Sa) – Ab 16/14 Jahren – Deutsch Fast & Furious 5 Die Helden aus der «Fast & Furious»-Serie bekommen es diesmal in Rio de Janeiro mit einem ebenbürtigen Gegenspieler zu tun und heben den Adrenalinspiegel auf neue Höhen. 13.10 (Do/Fr/Mo/Di)/15.30 (Do/Fr/Mo/Di)/ 17.50/20.15 Ab 14/12 Jahren – Deutsch Hanna Teenager Hanna ist eine perfekte Killerin. Dann schickt ihr Vater sie auf eine Mission quer durch Europa. Dabei muss sie der Geheimdienstleiterin entwischen und sich selbst neu kennenlernen.

18.30 (Di), 20.00 (Mo) – Deutsch Die Marquise d’O Nach der Novelle von Heinrich von Kleist ist hier ein Literaturfilm entstanden, der seinesgleichen sucht: ein Traumgedicht mit Bruno Ganz als Traumwandler, schmerzlich verstört, rührend naiv.

10.45 (So)/13.00 (Sa/So/Mi) Ab 6/4 Jahren – Deutsch Hop Pralle Kinokomik um den rockigsten Osterhasen der Filmgeschichte und einen überzeugten Faulenzer, die sich gegenseitig beim Erwachsenwerden helfen.

18.30 (Mo) Nachbilder – Hannes Schüpbach Die Nachbilder-Abende sollen in entspanntem Rahmen den Dialog zwischen KünstlerInnen der Videokunst und aktuellem Kunstschaffen ermöglichen. Heute: Hannes Schüpbach im Dialog mit Maya Derens.

11.15 (Sa) Kinderfilmklub Zauberlaterne Bern Film zum Weinen: Ein Animationsfilm über den ausserirdischen Riesen mit gutem Herzen. Er wird der Freund von Hogarth. Der Geheimdienst und die Armee halten den eisernen Giganten für eine Bedrohung.

13.40 – Ab 12/10 Jahren – Deutsch Paul Roadmovie meets Science-Fiction-Abenteuer: die lustigste Begegnung der dritten Art, seit es fliegende Untertassen gibt. Von und mit dem englischen Drehbuch- und Star-Duo Simon Pegg und Nick Frost. 13.00 (Do/Fr/Mo/Di)/15.50/18.45/21.40 (tägl.) Ab 12/10 Jahren – Deutsch Pirates of the Caribbean 4: Fremde Gezeiten – 2D 10.00 (So)/13.00/16.00/19.00/22.00 Ab 12/10 Jahren – Deutsch Pirates of the Caribbean 4: Fremde Gezeiten – 3D Auf der Suche nach der legendären Quelle der Jugend stößt Captain Jack Sparrow auf anmutige Meerjungfrauen, aber auch auf Zombies, skrupellose Halsabschneider und seinen alten Rivalen Barbossa. 10.30 (So)/13.10 (Sa/Sa/Mi)/15.30 (Sa/So/Mi) Ab 6/4 Jahren – Deutsch Rio – 2D Blu glaubt, der letzte seiner Papageien-Art zu sein. Als er herausfindet, dass es noch ein Weibchen gibt, bricht er aus seinem Käfig aus um sie zu treffen. Es beginnt das Abenteuer seines Lebens. 10.30 (So) – Ab 10/8 Jahren – Deutsch Rio – 3D Blu glaubt, der letzte seiner Papageien-Art zu sein. Als er herausfindet, dass es noch ein Weibchen gibt, bricht er aus seinem Käfig aus um sie zu treffen. Es beginnt das Abenteuer seines Lebens.

11.00 (So)/13.20/15.30/17.45/20.00/22.15/ 00.30 (Fr/Sa) – Ab 6/4 Jahren – Deutsch 13.00/19.50/00.30 (Fr/Sa) – Ab 6/4 Jahren – E/d/f Kung Fu Panda 2 – 3D Nachdem Po seine Ausbildung und den ersten grossen Kampf erlebte, muss er sich nun mit seinen Freunden Lord Sheng stellen, der über eine furchtbare Waffe verfügt und China durchqueren will. 10.45 (So)/18.15 – Ab 12/10 Jahren – Deutsch Water for Elephants Nach dem Tod seiner Eltern muss Jacob sein Tiermedizinstudium abbrechen und schliesst sich einem Zirkus an. Dort verliebt er sich in die Kunstreiterin Marlena, die Ehefrau des Zirkus­ direktors. 11.00 (So)/13.00 (Sa/So/Mi) Ab 4/2 Jahren – Deutsch Winnie the Pooh Christopher Robin ist plötzlich verschwunden ist. Ein ominöser Brief lässt Puuh das Schlimmste befürchten: sein Freund wurde entführt! Sofort schickt Eule alle auf eine Mission um ihn zu retten. 13.15/16.00/21.40 – Ab 12 Jahren – Deutsch 18.50 – Ab 12 Jahren – E/d/f X-Men – First Class Von Matthew Vaughn. Mit James McAvoy, Amber Heard, Michael Fassbender. Charles und Erik sind Freunde bevor sie zu Professor X und Magneto werden.

23.00 (Fr/Sa) – Ab 16/14 Jahren – Deutsch Scream 4 Seit den Morden vor 10 Jahren hat Sidney das Geschehene verarbeitet und ein Buch veröffentlicht. Doch der maskierte Irre taucht wieder auf und Sidney stellt sich ihm entschlossen und kompromisslos. 10.15 (So)/13.00/15.30/18.00/20.30/23.00 (Sa/So) Ab 14/12 Jahren – Deutsch Something Borrowed Rachel verliebt sich ausgerechnet in Dex, den zukünftigen Mann ihrer besten Freundin Darcy. Wie soll das nun enden? Schliesslich spannt man seiner Freundin nicht den Mann aus … oder doch? 16.00/21.00/23.15 (Sa/So) Ab 14/12 Jahren – Deutsch Source Code Mithilfe des «Source Code» kann Colter Stevens die letzten 8 Minuten im Leben eines Verstorbenen nochmals durchleben. Nun soll er den Bombenleger finden, der einen Anschlag auf einen Zug verübt hat. 17.30/00.30 (Fr/Sa) Ab 16/14 Jahren – E/d/f 11.00 (So)/13.30/16.00/18.30/21.00/22.00/ 23.30 (Sa/So) Ab 16/14 Jahren – Deutsch The Hangover II Phil, Stu, Alan und Doug reisen nach Thailand, um Stus Hochzeit zu feiern. Stu will jedes Risiko vermeiden und plant einen ganz normalen Brunch vor der Trauung. Doch das läuft nicht so wie geplant. 10.45 (So)/13.45/16.45/20.00 Ab 14/12 Jahren – E/d/f The Tree of Life The Tree of Life ist eine Geschichte der Hoffnung, die den Alltag eines ganz normalen Jungen zeigt und uns über die Wahrheit über uns selbst – vor allem aber über die uneigennützige Liebe – lehrt. 22.45 (Fr/Sa) – Ab 12/10 Jahren – Deutsch The Way Back 1940 gelingt einigen Kriegsgefangenen die Flucht aus dem sibirischen Gulag. Doch der Ausbruch aus dem Lager ist für die Gruppe lediglich der erste Schritt einer beinahe unüberwindbar langen Reise. 10.15/15.15 – Ab 6/4 Jahren – Deutsch Kung Fu Panda 2 – 2D Nachdem Po seine Ausbildung und den ersten grossen Kampf erlebte, muss er sich nun mit seinen Freunden Lord Sheng stellen, der über eine furchtbare Waffe verfügt und China durchqueren will.

Meine Veranstaltung in der Berner Kulturagenda Wie bringe ich meine Veranstaltung in die Agenda? Folgen Sie auf www.kulturagenda.be dem Link «Veranstaltung gratis aufgeben». Sie gelangen zum AnmeldePortal, wo Sie sich einloggen oder als neuer Nutzer registrieren können. Dann geben Sie Ihre Daten ein. Sollten Sie mit der Internetseite nicht klarkommen, mailen Sie Ihre Informationen an veranstaltungen@hinweise.ch. Ihr Eintrag gelangt automatisch auch an die Agenda von «Bund» und «Berner Zeitung». Ich möchte aber, dass die ­ Redak­tion einen Artikel über meinen Anlass schreibt. Schicken Sie zusätzlich Ihre Informationen mit druckfähigen Bildern (300 dpi) an redaktion@kulturagenda.be. Die Redaktion trifft aus dem Angebot von Veranstaltungen eine Auswahl, über die sie berichtet.

In Thun findet die zweite Ausgabe des Bollywoodfestivals statt. Der viertägige Anlass widmet sich mit Kulinarischem, Tanz, Musik, Spielen, Kampfkunst, Workshops und Diskussionen der indischen Kultur. Im Zentrum des Festivals steht aber der Film aus und über Indien. Nebst der Präsentation pompöser, kultiger Bollywood-Streifen und grossartiger Dokumentarfilme wie «Animal City» wirft das Festival auch einen Blick auf die indische Filmgeschichte und das neuere Bollywood-Schaffen. Eröffnet wird der Reigen mit dem Oscar-gekrönten Kassenschlager «Slumdog Millionaire». Während an der ersten Ausgabe des Festivals im letzten Jahr noch weitgehend auf aktuelle Filme verzichtet wurde, ist es den Organisatoren um Festivaldirektor Jörg Weidmann in diesem Jahr gelungen, ein paar Schweizer Kinopremieren zu präsentieren. Mit dem Chevrolet durch die Wüste Eine Schweizer Erstaufführung ist Dev Benegals Spielfilm «Road, Movie» aus dem Jahr 2009. Protagonist der US-amerikanischindischen Gemeinschaftsproduktion ist Vishnu (Abhay Deol), der mit seiner Familie in einem kleinen indischen Dorf wohnt. Er hält nicht viel von Tradition und will auch nichts wissen vom Haarölgeschäft seines Vaters. Eines Tages macht er sich mit dem alten Chevrolet-Laster seines Onkels auf in die weite Welt. Sein Ziel ist eine unbenannte Stadt am Meer. In einem Tea-Shop gabelt er einen kleinen Jungen (Mohammed Faisal) auf und später bringt ein älterer Herr (Satish Kaushik) den schrottreifen Truck nach einer Panne wieder in Fahrt. Auch er schliesst sich Vishnu an, denn er will zum Jahrmarkt. Zu dritt gehts weiter im Chevy-Tempo durch die Wüste. Auf der Suche nach Wasser begegnen sie einer schönen Zigeunerin (Tannishtha Chatterjee) und nehmen sie mit. Gemeinsam erleben die vier manch wundersames Abenteuer, werden festgenommen und geraten gar in die Hände des Banditen und gefürchteten Wasserlords. Der Weg ist das Ziel: märchenhaftes indisches Road-Movie Der Truck birgt ein Geheimnis: Er ist ein Kino auf Rädern. Überall, wo Vishnu und seine Freunde hinkommen, beglücken sie die Menschen mit Filmen. «Die Magie des Kinos lässt dich deine Sorgen vergessen und nimmt dich mit in eine Welt der Träume», sagt der alte Mann. Und plötzlich landen auch die vier Protagonisten in einer Traumwelt. Mitten in der Wüste tut sich auf einmal die Tür zu einem Jahrmarkt auf mit Riesenrad, Gauklern und Musik. «Road, Movie» pendelt zwischen Realität und Fantasie, zwischen Komik und Tragik, zwischen Hollywoodkino und klassischer, unstringenter indischer Erzählweise. Er ist ein märchenhaftes, bildstarkes Road-Movie mit tollen Charakteren, in dem der Weg das Ziel ist. Simone Tanner \ \ \ \ \ \ \ \ \ \ \ \ \ \ \ \ \ \ \ \ \ \ \ \ \ \ \ \ \ \ \ \ \ \ \ \ \ \ \ \ \ \ \ \

• «Road, Movie»: Kino City, Thun. Fr., 17.6., 18 Uhr • Bollywood-Festival Thun. Verschiedene Kinos und weitere Orte in Thun. Do., 16.6., bis So., 19.6. Das Festivalzentrum mit Open-Air-Kino befindet sich auf dem Rathausplatz. Details unter www.bollywood-festival.ch

Das heisst, ich muss alles zweimal schicken? Ja. Das Internet kenne ich nur aus Erzählungen meiner Enkelin. Wir haben auch eine Postadresse: Redaktion Berner Kulturagenda, Seftigenstrasse 310, Postfach 357, 3084 Wabern.

ZVG

Unvollständiges Kinoprogramm

18.30 (Sa/So), 20.45 (Di) – I/d/f Pane e tulipani Mit Bruno Ganz, Licia Maglietta, Giuseppe Battiston. Eine klamaukfreie, sanft verzaubernde Emanzipationsgeschichte mit einem grandiosen, komödiantischen Charme ausstrahlenden Bruno Ganz. 11.00 (So) – OV/d The Visual Language of Herbert Matter Von Reto Caduff. In Anwesenheit des Regisseurs. Der Fotograf und Grafikdesigner Herbert Matter gilt als Begründer des modernen Fotoplakats in der Schweiz.

Kino mitten in der indischen Salzwüste.

Vishnu (l.) und seine Freunde reisen mit dem Chevy ins Land der Träume.


36 Anzeiger Region Bern

16. bis 22. Juni 2011 /// Ein unabhängiges Engagement des Vereins Berner Kulturagenda /// www.kulturagenda.be /// 12

Willkommen an Bord der Stille Das Kunstmuseum Thun zeigt Zeichnungen, Objekte und einen Film des belgischen Künstlers Hans Op de Beeck. Es sind Bestandteile von «Sea of Tranquillity», einer fiktiven Kreuzfahrt. und Objekten einen ganzen Kosmos. Er verstrickt uns in eine Geschichte, bei der viele Fragen offen bleiben. Im rund 30-minütigen Film geht es auf mehreren Ebenen um die Stille: um die Ruhe vor dem Sturm, um die Sprachlosigkeit in zwischenmenschlichen Beziehungen und um die alles verschlingende Geräuschlosigkeit unter Wasser. Es wird kein Wort gesprochen und doch jede Menge erzählt. In hochästhetischen,

Spuren ins Nichts Andere wiederkehrende Figuren sind ein asiatisches Zimmermädchen, das lautlos durch die schier endlosen Korridore des Schiffes wandelt, oder eine ältere Frau, die sich mit ihrem Sohn an Bord befindet. Doch die angefangenen Geschichten enden stets im Nichts – zwischenmenschliche Beziehungen kommen letztlich keine zustande. Langsamkeit ist ein weiteres Motiv des Films. Eine elegante Frau zieht sich den Lippenstift fast in Zeitlupe nach, bevor sie

an der Türe eines anderen Passagiers klopft. Wer und ob überhaupt jemand sie empfängt, bleibt uns verborgen. Konsum, Schönheit, aber keine Begegnung Op de Beeck nutzt die Kreuzfahrt als Sinnbild des postmodernen Daseins, das durch ein riesiges Konsumangebot bestimmt wird, durch Schönheitswahn und Einsamkeit. Auf diesem Schiff kann man sich schnell mal die Augenlider straffen lassen, einer Soul-Sängerin zuhören oder Brasilianerinnen, die in ihren bunten Federkleidern wie Meeresquallen wirken, beim Tanzen zusehen. Nur echte Begegnungen sind ein Ding der Unmöglichkeit. Unheimlich wirkt der riesige Maschinenraum, in dem das Schild «Safety first» («Sicherheit geht vor») einem nicht wirklich zu beruhigen vermag. Der Kapitän wirkt zwar würdevoll und erhaben, aber überlässt er die Steuerung nicht allzu sehr den Maschinen?

Der Verdacht, dass dieses Schiff vielleicht längst untergegangen ist, erhärtet sich nach dem Film beim Rundgang durch die Ausstellung. Den Kapitän und das Zimmermädchen finden wir hier als Wachsfiguren wieder. Wie ein Geist steht das Zimmermädchen mit geschlossenen Augen und abgewendetem Gesicht in einem abgedunkelten Raum. In einer Vitrine ist das mit dem Schiffslogo versehene Geschirr ausgestellt. Man stösst auf das Schiff als Modell und auf Aquarellzeichnungen des Meeres und des Sternenhimmels. Hans Op de Beeck sieht seine Arbeit als Weg in die Melancholie und Absurdität der menschlichen Existenz. Fazit von «Sea of Tranquillity»: Wir sitzen alle im gleichen Boot. Möge es noch lange nicht untergehen. Helen Lagger \\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\

Kunstmuseum Thun. Ausstellung 4.9. www.kunstmuseumthun.ch

© 2011, ProLitteris, Zurich

Courtesy Galleria Continua. © 2011, ProLitteris, Zurich

«Räume bitte nur mit Überziehschuhen betreten», warnt ein Schild. Die Plastikhüllen verhindern Schmutzspuren, dämpfen aber auch allfällige Geräusche, die beim Gehen entstehen können. Hans Op de Beeck nimmt uns im Kunstmuseum mit in die «Sea of Tranquillity», auf eine fiktive Kreuzfahrt. Der 1969 geborene Belgier erschafft in seiner neuen Werkgruppe mit einem Film, mit Skulpturen, Zeichnungen

überstilisierten Bildern beschreibt er eine Kreuzfahrt und ihre Passagiere. Am Anfang verabschiedet sich ein Kapitän von seiner Frau. Er geht an Bord eines futuristischen Schiffes, das aussieht wie die neue Version der Titanic. Hier «steuert» er, vor rund dreissig Monitoren sitzend, das riesige Schiff oder steht mit seinen Steuermännern in pathetischer Pose auf dem Deck des Schiffes.

Die Protagonisten aus Op de Beecks Kunstwelt stehen als Wachsfiguren auf Sockeln im Raum.

Filmstill aus «Sea of Tranquillity»: An Bord des postmodernen Kreuzfahrtschiffs ist das Konsumangebot gross. Schönheitsoperation gefällig? Inserat

Weltbekanntes «Cross-over»Quartett in Jazz-Laune:

Turtle Island String Quartet

«Classic meets Jazz» Genre-Mix & Posaune:

Berner Symphonieorchester & BSO-Solist Justin Clark

Nacht der Musik

«Swinging Turtles» Sa, 25. Juni 11

ab 19h30 | Kultur-Casino Bern

Karten: T 031 329 52 52 Bern Billett | Nägeligasse 1A

g

sun

lo Ver

E xklusive leseraktion

Gewin

!

nen S i für die e 5 x 2 Ein trit «Nach t der M tskarten inklus usik» ive Pa usend Senden rink. Sie uns e

«Nach ine E-M t de ail mit dem Be Namen r Musik», Ihr tr em voll und Ihr ständig eff er Tele verlag@ fonnum en kultura mer an g Einsen : deschlu enda.be ss: Son ntag, 1 Der Re chts 9. Jun i 2011 werden weg ist ausg eschlos schrift lich be

sen. Die Gewinn htigt. er

nachric

www.bernbillett.ch

www.nachtdermusik.ch Medienpartner

Entspannte KonzertloungeAtmosphäre mit Bistro-Tischen und Bar:

Kultur-Casino als Jazz-Club

Nach dem Konzert ist vor dem ersten Tanz mit DJ Welldone:

Party zum Swingen & Grooven


Berner kulturagenda 2011 N° 24