Page 1

N°41 Donnerstag bis Mittwoch 11. bis 17.10.2012 www.kulturagenda.be

Die Kulturagenda fürs Smartphone!

«Glaube Liebe Hoffnung» – Matthias Kaschig inszeniert von Horváths ganz normalen Wahnsinn. Seite 3

Stil verpflichtet: In der neuen alten Turnhalle treten als Erste Aloan auf. Schlagzeuger Alain Frey, Sängerin Lyn M und Sprechsänger Granite spielen ihre neue alten Popmusik.

ng

osu

l Ver

Kronleuchter anstelle des Provisorium-Schicks Bee-flat startet mit zwei Konzerten in die Saison und feiert zugleich die ­renovierte Turnhalle. Neu sind die Galerie mit Bar und eine ausgeklügelte Bühne. Aloan und das Colin Vallon Trio haben als Erste die Ehre.

Bands zu hören, die am Jazz höchstens anknüpfen und freigeistig mit Musikstilen, Instrumenten und Klischees hantieren.

he verstellen. Im Untergeschoss kann Bee-flat von nun an seine Bühnentechnik lagern und vor den Konzerten das benötigte Material auf die abgesenkte Bühne rollen, worauf der Lift alles auf Konzerthöhe hievt. Bis anhin wurden Verstärkeranlagen, Kabel und Ständer in der Künstlergarderobe gelagert – eine auf Dauer wenig befriedigende Angelegenheit. Die ersten Musiker, die in der neuen alten Turnhalle auftreten, sind Aloan und das Colin Vallon Trio. Ein Start, der in etwa die Spannbreite der Bee-flat-Musik repräsentiert. «Hier treten Musiker auf, die mehr Jazzer im Denken als im Konventionellen sind», umreisst Yvonne Dünki von Bee-flat die Ausrichtung des Konzertveranstalters. Will heissen: Nebst zeitgenössischem Jazz gibt es

Mischung von Analog und Digital Das Genfer Trio Aloan spielt Trip-Hop mit Anleihen aus den 60er-Jahren. Sängerin Lyn M, Sprechsänger Granite und Produzent und Schlagzeuger Alain Frey bilden die Kernband. Für die Auftritte holt sich das Trio jeweils eine drei Mann starke Verstärkung: Eoghan De Hoog (Gitarre), Alex Allflatt (Bass) und Julien Boss, der Piano und Computer bedient. Aloan geniesst einen ausgezeichneten Ruf als Liveband und forderte als Vorband von Morcheeba die englischen Trip-Hop-Darlings mit druckvollem Spiel auf deren eigener Tournee heraus. Auch auf dem neuen Album «No Fear, No Bravery» bleibt die erfolgreiche Mischung von analoger und digitaler, heutiger und früherer Musik prickelnd.

Am 16. Oktober 2005 wurde die Turnhalle in Betrieb genommen, auf den Tag genau sieben Jahre später eröffnet die Bar mit Konzertbühne in neuem Glanz. Die einstige Stätte der Leibesertüchtigung, längst einer der beliebtesten Kulturtreffpunkte der Stadt, hat sich im Sommer stark gewandelt. Auf der Seite der Hodlerstrasse sind die Fenster vergrössert worden, das Zwischengeschoss mit Bar wurde neu gebaut, der Balkon verlängert. Das Interieur kommt mit drei Kronleuchtern jetzt edler daher und lässt den Provisoriumsschick hinter sich. Neue Bühne für Bee-flat Für den Konzertveranstalter Bee-flat ist eine neue Bühne eingebaut worden, die aus zwei Teilen besteht. Der hintere Teil ist fix, der vordere lässt sich in der Hö-

Aloans Konzert ist zugleich Aufrichtefest der Turnhalle. Nur ein Tag später steht ein weiterer Westschweizer auf der Bühne, der allerdings längst fest in der Berner Jazzszene Wurzeln geschlagen hat: Colin Vallon. Der Jazzpianist, der nicht allzu oft den erwarteten, aber immer den guten Ton trifft, tritt mit seinem bewährten Bassisten Patrice Moret auf. Julian Sartorius ist sein neuer Mann am Schlagzeug. Der Thuner Ex-Trommler von Sophie Hunger gehört zu den kreativsten Schweizer Jazzmusikern seiner Generation. Das ColinVallon-Trio hat bereits in der alten Besetzung für Begeisterung gesorgt. Dass jetzt auch noch Sartorius mitwirkt, kann man getrost als Glücksfall für unser aller Ohren bezeichnen. Michael Feller \\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\

Turnhalle im Progr, Bern. Aloan: Di., 16.10., 20.30 Uhr. Colin Vallon Trio: Mi., 17.10. 20.30 Uhr. Die Kulturagenda verlost 2×2 Tickets: tickets@kulturagenda.be. www.bee-flat.ch

Die Opernstars von morgen In der Opernwerkstatt Sigriswil studieren jedes Jahr talentierte Sängerinnen und Sänger während einer Woche Arien und mehrstimmige Stücke ein. Nun gehts auf die Bühne – in Bern auf diejenige des Zentrums Paul Klee. lende Reife machen sie mit Engagement wett, und es herrscht freundschaftliche Konkurrenz. Denn der Verdrängungskampf ist hart und die Stellen sind rar – wer weiss, ob nicht gerade jetzt jener Intendant oder ein Agent im Publikum sitzt, der die entscheidende Tür für die grosse Karriere öffnen könnte? Peter König

3 Kulturtipps von Oli Kehrli

Der Berner Chansonnier Oli Kehrli – er tönt wie einst Mani Matter – tauft in der Cappella sein neues Album «Am Chnoche gnage» (Do., 11.10., 20 Uhr) 1. Freddy Cole Quartet im Marians Jazzroom, Bern (Di., 16., bis Do., 18.10., 19.30 und 21.30 Uhr, Fr., 19., und Sa., 20.10., 19.30 und 22 Uhr) In meinem Genre wurde ich von grossartigen Männern, welche viel älter waren als ich, sehr stark geprägt. Ihre Art zu Musizieren bewegt mich noch heute. Freddy Cole gehört ebenfalls dazu.

3. Djane Sonica & Andaloop im Wohnzimmer, Les Amis, Bern (Fr., 12.10., 22 Uhr) Für alle Nachtschwalben, welche sich lieber von digitalen Klängen inspirieren, ist das DJ-Paar ein Muss.

\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\

Die Abschlusskonzerte Hotel Seepark, Thun: Mi., 10.10., 20 Uhr Kursaal Interlaken: Fr., 12.10., 20 Uhr Kirche Sigriswil: Sa., 13.10., 20.15 Uhr Zentrum Paul Klee, Bern: 14.10., 17 Uhr www.opernwerkstatt.com

Seite 12 \\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\

2. Kutti MC im Dachstock der Reitschule, Bern (Fr., 12.10., 22 Uhr) Ein poetischer Wortakrobat – seinesgleichen sucht man im Schweizer HipHop ansonsten vergeblich.

photoart.ch

Die von Verena Keller gegründete Internationale Opernwerkstatt in Sigriswil ist etwas zwischen Opernstudio und Bühne. Ihre 20. Auflage wird von vier Abschlusskonzerten gekrönt, das letzte findet am Sonntag im Zentrum Paul Klee statt. Zwanzig junge Leute aus Asien, Amerika und Europa, darunter zwei Schweizerinnen, stellen dem Publikum Arien und Ensembles vor. Solche Werkstätten sind wie Gesangswettbewerbe eine gute Gelegenheit, die kommenden Stars zu erleben und zu sehen, welches Potenzial diese ungeschliffenen Diamanten haben. Die jungen Profis sind mit Ernst bei der Sache, feh-

Das Berner Puppentheater und das Splätterlitheater: zweimal Puppen, aber nur ersteres für Kinder. Beim anderen spritzt viel Blut.

ZVG

Bildnachweis

\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\

Michaela Unsinn ist eine von zwei Schweizer Operntalenten, die an der Opernwerkstatt teilnehmen.

Ich würde einen Kollegen nach dem Konzert von Kutti MC in das Les Amis locken, … … weil das Wohnzimmer der perfekte Ort ist, um die noch vorhandene Energie durch Tanzen abzubauen und sich ein letztes Bier zu genehmigen, bevor man in den tiefen Schlaf eintaucht.


22 Anzeiger Region Bern

11. bis 17. Oktober 2012 /// Ein unabhängiges Engagement des Vereins Berner Kulturagenda /// www.kulturagenda.be /// 2

schauspiel, musiktheater, tanz, bso

ng

osu

l Ver

raktion! 2 Tickets × Exklusive Ltuerase genda verlost 3

Die Berner Kul r. am 2. Novembe für das Konzert ne E-Mail ei er ob am 21. Okt en Senden Sie bis rem vollständig f «SJSO» und Ih be mit dem Betref a. ts@kulturagend Namen an: ticke

Schweizer Jugend-Sinfonie-Orchester <wm>10CAsNsjYwMNU1MDU3MTMEAMShuB4NAAAA</wm>

blaubart Text: Max Frisch Musik: Arthur Honegger, Krzysztof Penderecki, Franz Schreker, Richard Wagner Ab 06. Oktober 2012, Stadttheater

Freitag, 2. November 2012 Bern, Kultur-Casino, 19.30h

<wm>10CPPxsTbVMwBjZ1e_ENcgawMDU10DU3MTM0NrEwMjPVMja1MLSz0zAzNrQ6CUkYGhkZWhqamRsZmhmZm1pZGlpQNCh158QUoaAKySH8hTAAAA</wm>

Maurus Conte TIDES für Marimbaphon und Orchester

Gustav Mahler Sinfonie Nr. 6

Leitung: Kai Bumann Solist: Manuel Leuenberger, Marimbaphon — Ticket-Vorverkauf: Bern Billett Bern Abendkasse: 1 Stunde vor Konzertbeginn www.sjso.ch Hauptsponsor:

Karten und weitere Informationen unter www.konzerttheaterbern.ch

Die Internationale Opernwerkstatt 29. September bis 15. Oktober 2012:

Treffpunkt für den hochbegabten Sängernachwuchs aus der ganzen Welt. Ehrenpräsidium Bundesrat Didier Burkhalter Unter der Leitung der Schweizer Opernsängerin Verena Keller treffen sich 22 junge hoch begabte Sängerinnen und Sänger aus 14 verschiedenen Nationen in Sigriswil. Es werden intensiv Ensembles und Arien aus verschiedenen Epochen erarbeitet, die in szenischen Abschlusskonzerten der Öffentlichkeit vorgestellt werden. Regie: Uwe Eric Laufenberg Musikalische Leitung: Andreas Kowalewitz Die Proben in Sigriswil sind ab dem 3. Oktober öffentlich. <wm>10CAsNsjYwMNU1MDU3MTMGAOjAtvANAAAA</wm>

<wm>10CPPxsTbVMwBjZ1e_ENcgawMDU10DU3MTM2NrEwMjPVMjayMLSz1DYxNrQ6CUkYGhkZWhqamZgbGZkam1pbGBoQNCh158QUoaAGT4YUpTAAAA</wm> <wm>10CPPxsTbVMwBjZ1e_ENcgawMDU10DU3MTM2NrEwMjPVMjayMLSz1DYxNrQ6CUkYGhkZWhqamhkYW5kYW1pZGluQNCh158QUoaADNLIm9TAAAA</wm>

Szenische Abschlusskonzerte der Opernwerkstatt: 10. Oktober um 20.00 Uhr im Hotel Seepark in Thun (ausverkauft) (Vorverkauf: info@seepark.ch) 12. Oktober um 20.00 Uhr im Theatersaal, Kursaal, Interlaken (Vorverkauf: beo-tickets.ch) 13. Oktober um 20.15 Uhr in der Kirche Sigriswil (Vorverkauf: tourismus@sigriswil-gunten.ch) 14. Oktober um 17 Uhr im Auditorium des Zentrums Paul Klee (Vorverkauf: www.kulturticket.ch)

ng

u Verlos

E x klusive ! leseraktion enda ulturag

Weitere Infos: www.opernwerkstatt.com <wm>10CAsNsjYwMNU1MDU3MTMCAH7wsYcNAAAA</wm>

<wm>10CPPxsTbVMwBjZ1e_ENcgawMDU10DU3MTMyNrEwMjPVMja1MLSz0zAzNrQ6CUkYGhkZWhqamhkaWpoYG1pZGlhQNCh158QUoaAAKnDjRTAAAA</wm>

Impressum Herausgeber: Verein Berner Kulturagenda Die «Berner Kulturagenda» ist ein unabhängiges Engagement des Vereins Berner Kulturagenda. Sie erscheint wöchentlich mit dem Anzeiger Region Bern in einer Gesamtauflage von 153 589 Ex., verein@kulturagenda.be Geschäftsführung: Beat Glur, beat.glur@kulturagenda.be Redaktion: redaktion@kulturagenda.be Leitung: Michael Feller (mfe), michael.feller@kulturagenda.be Stv. Leitung: Silvano Cerutti (cer), silvano.cerutti@kulturagenda.be Christine Bloch (cab), christine.bloch@kulturagenda.be Nelly Jaggi (nj), nelly.jaggi@kulturagenda.be Produktion/Layout: Nelly Jaggi Druckvorstufe: prepress@anzeigerbern.ch Praktikum: Basil Weingartner (bwg) praktikum@kulturagenda.be Ständige Mitarbeit: Peter König, Helen Lagger Adresse: Redaktion Berner Kulturagenda, Seftigenstrasse 310, Postfach 357, 3084 Wabern, Telefon 031 310 15 00, Fax 031 310 15 05, Internet: www.kulturagenda.be Nr. 43 erscheint am 24.10.12. Redaktionsschluss 10.10.12 Nr. 44 erscheint am 31.10.12. Redaktionsschluss 18.10.12 Agendaeinträge: Nr. 43 bis am 17.10.12 / Nr. 44 bis am 24.10.12 Eingabe an die Datenbank der Berner Zeitung BZ: Berner Zeitung BZ, Veranstaltungen, Postfach 5434, 3001 Bern, E-Mail veranstaltungen@hinweise.ch, Fax 031 330 39 88 Über die Aufnahme in die Berner Kulturagenda entscheidet die Redaktion der Berner Kulturagenda. Änderungen durch die Veranstalter vorbehalten.

Verlag/Inserate Berner Kulturagenda: Barbara Nyfeler Kontaktadresse: Publicitas AG, Seilerstrasse 8, 3011 Bern Tel. 031 384 12 64, Fax 031 384 12 13 barbara.nyfeler@kulturagenda.be, verlag@kulturagenda.be www.kulturagenda.be Inserateschluss Nr. 43 ist der 17.10.12 Inserateschluss Nr. 44 ist der 24.10.12

er K Die Bern 2 Tickets 5× verlost tionale interna für die . e ne Tanzreih 14.10. ei

ie bis am z» Senden S em Betreff «Tan it d men a N en ig E-Mail m nd m vollstä genda.be und Ihre ra s@kultu sen. Die Gewinner et ck ti : n a los ausgesch tsweg ist htigt. Der Rech benachric hriftlich werden sc

Korrektorat (redaktionelle Beiträge): Korrektorat Vogt Verleger: Gemeindeverband Anzeiger Region Bern, Postfach 5113, 3001 Bern Abonnemente: Die Mittwoch-Ausgabe des Anzeigers Region Bern – inkl. Berner Kulturagenda – kann für CHF 110.– jährlich abonniert werden. Telefon 031 382 10 00, abo@anzeigerbern.ch, www.anzeigerbern.ch Rechtlicher Hinweis: Redaktionelle Beiträge und Inserate, welche in der Berner Kulturagenda abgedruckt sind, dürfen von nicht autorisierten Dritten weder ganz noch teilweise kopiert, bearbeitet oder sonstwie verwendet werden. Insbesondere ist es untersagt, redaktionelle Beiträge und Inserate – auch in bearbeiteter Form – in Online-Dienste einzuspeisen. Die Berner Kulturagenda dankt der Stadt Bern für die finanzielle Unterstützung.

CeCilia Bengolea & François Chaignaud emanuel gat danCe daniel linehan dave st-Pierre JakoB & Pieter amPe / CamPo www.dampfzentrale.ch


11. bis 17. Oktober 2012 /// Ein unabhängiges Engagement des Vereins Berner Kulturagenda /// www.kulturagenda.be /// 3

Anzeiger Region Bern

Reiz des Flüchtigen

Verloren im normalen Wahnsinn

Die neunte Ausgabe von «zoom in» steht im Zeichen der improvisierten zeitgenössischen Soloperformance. Geladen sind sieben hochkarätige ­Musiker, darunter Fred Frith, eine Gitarrenkoryphäe.

«Glaube Liebe Hoffnung» heisst die bissige Tragödie aus der Feder Ödon von Horváths, die Konzerttheater Bern zeigt. Sie handelt vom unverschuldeten Scheitern eines Individuums in einer unsolidarischen Gesellschaft.

und Musiker, die «Entscheidungen aus dem Moment treffen». So umschreibt Saxofonist Christian Kobi, Gründer und Organisator von «zoom in», die Kunst seiner Gäste. Am diesjährigen Festival bespielen die Musiker den Münsterchor nicht im Kollektiv, sondern jeder für sich allein und auf jeweils ganz eigene Art und Weise. Während am Freitag und Samstag je drei renommierte Improvisatoren aus dem In- oder Ausland das Trommelfell zum Schwingen bringen, ist der Sonntagabend dem Ausnahmemusiker Fred Frith gewidmet. 1968 revolutionierte der heute 63-jährige Multiinstrumentalist mit der Band Henry Cow die Rockmusik des 20. Jahrhunderts. Im Kontext der Improvisation zeichnen ihn vor allem seine Pionierleistungen im Entdecken und Entwickeln neuer Spieltechniken auf der Gitarre aus. An seinem Berner Konzert wird er eine elektrische Gitarre mit Objekten bearbeiten. Eine wichtige Rolle spielt dabei auch ein Tisch. «Was es aber genau damit auf sich hat, werde auch ich erst am Sonntag erfahren», sagt Christian Kobi, denn «bei Fred Frith weiss man wirklich nie, was kommt». Christine A. Bloch

ZVG

\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\

Münster, Bern Fr., 12., bis So., 14.10., 20 Uhr www.zoominfestival.ch

Fred Frith, Gitarrenrevolutionär.

Klein und leblos liegt sie da, durchnässt von ihrem Todeskampf. Dahinter stehen uniformierte Männer wie Triumphstatuen auf Säulen – das System hat gesiegt: Über das fatale Ende der Hauptfigur Elisabeth (Sophie Hottinger) besteht während des ganzen Stückes kein Zweifel. Dies trotz oder genau wegen der Tatsache, dass sie das einzige wirklich humane, lebendige Element in «Glaube Liebe Hoffnung» ist. Morbides Bühnenbild Ein angedeuteter Friedhof, ein Obduktionstisch, Strassenschluchten einer schroffen Stadt. Ebenso abweisend und zynisch sind die Figuren, welche diese Szenerie bevölkern: kaltherzige Geschäftsleute, laszive Richtergattinnen und sadistische Leichenbeschauer. Mittendrin Elisabeth, eine selbstbewusste junge Frau, die sich in wirtschaftlich schwierigen Zeiten über Wasser halten muss und nach Arbeit sucht. Aber es ist schlicht niemand zuständig. Denn verantwortlich fühlen sich die Mitmenschen gegenüber Elisabeth nur, wenn sie drakonische Strafen verfügen oder sie diffamieren können: Sei es, weil sie in der Not ohne Wandergewerbeschein Miederware verkauft oder beim Leihen von Geld flunkert. Und dann erfährt ihr Geliebter, der gutmütige Polizist Alfons, von den Vorstrafen – der beeinflussbare Mitläufer verlässt sie unverzüglich, «Pflicht ist Pflicht».

Beim Probebesuch zeigt sich, dass Sophie Hottinger die Rolle der Elisabeth nüchtern, scharf und ohne Drama spielt – dafür mit einer Prise trockenem Humor. Glaubhaft verkörpert sie den Abstieg einer jungen Frau, die von der Gesellschaft an den Rand gedrängt wird. Eine Gesellschaft, in der keiner Verantwortung übernimmt. Schlimmer: Normen und Ordnung sind die Maskerade für das Ausleben der animalischen Triebe der einzelner Individuen.

Bernhard von Dierendonck

Lukas Hartmann, lesen Sie gerne? Selbstverständlich (lacht). So hat mich das noch nie jemand gefragt. Das Lesen

Liest aus seinem neuen Werk: Lukas Hartmann.

Vidmar 1, Liebefeld Premiere: Fr., 12.10., 19.30 Uhr Weitere Vorstellungen bis 2.6. www.konzerttheaterbern.ch

Elisabeth stösst bei der Suche nach Arbeit auf viel Widerstand bei ihrer zynischen Umwelt. ng

osu

l Ver

einem früheren Zeitpunkt geschaffen habe. Hannikel, die Hauptfigur aus «Räuberleben», ist eine historisch belegte Figur aus dem ausgehenden 18. Jahrhundert. Wie sind Sie auf ihn gestossen? Ich wollte schon lange eine Räubergeschichte gegen das Klischee von Robin Hood schreiben. Nicht der heroische Räuber interessierte mich, sondern einer, der zu den Ausgegrenzten, den Papierlosen jener Tage gehörte, einer, der gleichermassen aus Not und aus Gier handelte. Ich bin herumgereist, habe viel recherchiert, Quellen und wissenschaftliche Literatur über Räuber gelesen. Hannikel und sein Clan flüchteten in die Schweiz. Sie wurden von einem württembergischen Oberamtmann verfolgt. Gleichzeitig betrieb der Landes-

herr, Herzog Karl Eugen, Räuberei in grossem Stil. Diese Konstellation fand ich als Ausgangslage spannend, zudem höchst aktuell. Sie schreiben Geschichten für Erwachsene, Kinder und Jugendliche und vor allem historische Romane. Woher kommt Ihre Faszination für die Geschichte? Ich hatte schon früh ein Interesse dafür, woher wir kommen, was uns prägt und welchen Platz wir in der Generationenkette einnehmen. Immer wieder habe ich festgestellt, dass es elementare Formen von menschlichem Verhalten gibt, die sich wiederholen. Der Geschichtsunterricht an der Uni schien mir aber blutleer. Es ging um Fakten und nicht um Menschen mit Stärken und Schwächen. Ich bin immer auf der Suche nach den kleinen Geschichten hinter den grossen.

rung Gestaltungsraum und damit Kontrolle verloren. Aber es ist natürlich nie zu spät, sich erneut zu engagieren.

100 Prozent breit anzulegen. Sonst droht ein Festhalten am Bestehenden bis zu dessen Untergang. Kulturverträglichkeit ist für mich auch ein wichtiger Begriff.

Wie geht bei Ihnen der Prozess der Fiktionalisierung von Historie vor sich? Zuerst sauge ich alle Fakten auf, unterhalte mich mit Fachleuten und lasse Schauplätze auf mich wirken. Daraus ergibt sich ein Gewebe aus vielen Fäden, dessen Lücken ich vervollständige und in welches ich mein Muster einwebe. Das Füllmaterial muss passen, weil ein schlüssiges Ganzes entstehen soll, und zwar nach dem Motto: «So könnte es gewesen sein.» Interview: cab \\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\

Zentrum Paul Klee, Bern. So, 14.10., 11 Uhr www.zpk.org Lukas Hartmann: Räuberleben. Roman. Diogenes-Verlag, Zürich 2012. 352 Seiten Die Kulturagenda verlost 2 × 2 Tickets: tickets@kulturagenda.be

zum Kulturklima (6) mit Adi Blum

ZVG

Klartext

stillt meine Neugierde auf die Welt, es erweitert meinen Erfahrungshorizont, ich lebe mich lesend in andere Schicksale ein und finde mich manchmal selbst darin wieder. Beim Vorlesen ist es mir wichtig, die Reaktionen des Publikums auf meinen Text wahrzunehmen. Eine Lesung ist immer eine Art Nagelprobe für mich und das Buch. Begegnen Sie Ihren Figuren dabei neu? Ich versuche, ihnen wieder nahezukommen und sie zum Leben zu erwecken. Das hat viel mit der Arbeit eines Schauspielers zu tun. Es geht um die Vergegenwärtigung dessen, was ich zu

Basil Weingartner \\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\

Geschichtlicher Kontext Sein bitterböses Stück «Glaube Liebe Hoffnung» schrieb Ödön von Horváth 1932 unter dem Eindruck der herr-

«Lesen stillt meine Neugierde auf die Welt» Im Zentrum Paul Klee liest der Lukas Hartmann aus seinem aktuellen Roman «Räuberleben». Was für ihn Lesen ist, worum es in seinem neuen Werk geht und worin seine Faszination für Geschichte liegt, verrät er im Interview.

schenden Wirtschaftskrise und des Aufstiegs der Nationalsozialisten in seiner deutschen Wahlheimat. Das Stück sei eine explizite Gesellschaftsstudie, wie sie heute viel zu selten geschrieben würden, sagt Regisseur Matthias Kaschig. Dennoch verwahrt er sich dagegen, aktuelle Themen in das Stück einflies­sen zu lassen und damit den Interpreta­ tionsraum des Betrachters sowie die Wirkung des Stücks einzuengen. Kaschig­ inszeniert sein Stück so, dass die Assoziationen direkt im Hirn des Betrachters entstehen und dort ihre volle Wirkung entfalten können.

Philipp Zinniker

Von Freitag bis Sonntag wird das Berner Münster zum Klangkörper der etwas anderen Art. Das sakrale Gebäude öffnet seinen Innenraum für Musikerinnen

23

Adi Blum ist freischaffender Autor und Musiker. Er betreibt in Bümpliz den Werktag, einen Raum, in dem unter anderem Kleinkunstveranstaltungen stattfinden. Blum ist zudem Mitglied des Grünen Bündnisses und kandidiert für den Stadtrat. Sie leben erst seit zwei Jahren in der Stadt Bern. Welche Entwicklungen im kulturellen

Bereich haben Sie in dieser Zeit wahrgenommen? Das Programm der etablierten Berner Institutionen hat mich noch nicht so recht überzeugen können. Positiv aufgefallen ist mir dafür der Progr. Die Stadt erlaubt sich, damit zentral mit Kultur aufzutreten. Das finde ich bewundernswert. Ich komme aus Luzern, dort wird alternative Kultur zunehmend an die Ränder gedrängt. Den Verkauf des Progrs an die Kunstschaffenden haben Sie allerdings auch schon ­kritisiert. Wieso? Ich kritisiere den Verkauf überhaupt nicht. Es ist interessant, dass die Künstlerinitiative bei der Bevölkerung auf eine so breite Gegenliebe gestossen ist. Die Stadt, zu deren Kernaufgaben es gehört, gute Rahmenbedingungen für die Kultur zu bieten, hat durch diese Privatisie-

Die Kulturpolitik der Stadt Bern stützt sich im Wesentlichen auf ein Strategiepapier, das im Jahr 2011 ausgelaufen ist. Wie stehen Sie dazu? Die Forderung nach einem neuen Grundlagenpapier erscheint mir selbstverständlich. Das Parlament sollte auf eine gute Faktenlage zurückgreifen können, um seine Aufgaben wahrnehmen zu können. Eine Kulturpolitik ohne Strategie lässt sich mit einem Schiff ohne Kapitän vergleichen: Sie lässt sich treiben. Welchen kulturpolitischen Kurs sollte die Stadt Bern langfristig verfolgen? Es gibt verschiedene Ebenen. Für die kulturelle Vielfalt ist es falsch, 95 Prozent des Budgets auf einige wenige zu konzentrieren. Vielfalt würde bedeuten,

Was bedeutet das konkret? Bei jedem politischen Entscheid sollte geprüft werden, ob er mit unseren kulturellen Grundsätzen zu vereinbaren ist. Denn Kulturpolitik ist mehr, als nur Räume zur Verfügung zu stellen und über Öffnungszeiten zu diskutieren. Mit bekult gibt es eine Organisation, die versucht, die Kultur zu bündeln. Das ist gut. Ich verstehe allerdings nicht, wieso nur die Veranstalter darin organisiert sind. Kultur bedeutet ja nicht nur zu zeigen, sondern auch zu produzieren. Im Prinzip braucht es «akult», eine Organisation, die alle Kulturschaffenden unter einem Dach versammelt.

Sie haben die Zwischennutzung des Stadt­ theaters vorgeschlagen. Ist die Umnutzung von Räumen eine wirkungsvolle Massnahme zur Förderung der kulturellen Vielfalt? Kirchen beispielsweise werden immer leerer. In Basel gibt es bereits grosse Kulturkirchen. Irgendwann werden auch die etablierten Kulturhäuser umgenutzt werden müssen, weil sie nur noch bei einem kleinen Bevölkerungsteil ­Zuspruch finden. Dazu kommt, dass in Bern, abgesehen von der Reitschule, Orte fehlen, an denen man sich ohne Konsumationszwang treffen kann. Leerstehende städtische Liegenschaften etwa könnten per sofort für eine Zwischennutzung zur Verfügung gestellt werden. Das müsste nicht in Ausnahmefällen geschehen, sondern zur Regel werden. So wie es ja mit dem Progr auch angefangen hat. Interview: Nelly Jaggi


24 Anzeiger Region Bern

Yoshiko Kusano

11. bis 17. Oktober 2012 /// Ein unabhängiges Engagement des Vereins Berner Kulturagenda /// www.kulturagenda.be /// 4

Ueli Schmezer auf dem Waisenhausplatz

«Ab-, An-, Auf- und Ausdruck» im Creaviva

Weinmesse auf dem Expogelände

Mit einem Fest für Gross und Klein feiert Cocolino, der Verein für kindergerechte Zukunft, sein 20-jähriges Bestehen. Verschiedene Aktivitäten rund um die gesunde Ernährung warten auf Kinder ab drei Jahren. Für die musikalische Unterhaltung sorgt Musiker und TVModerator Ueli Schmezer mit seinem neuen Programm «Chinderland 3». Waisenhausplatz, Bern. Sa., 13.10., 11 bis 16 Uhr. Konzert ab 14 Uhr

Es gibt viele Drucktechniken. Einige sind kompliziert, andere lassen sich hingegen ganz einfach entdecken. Im offenen Atelier des Kindermuseums Creaviva können Kinder ab vier Jahren (bis acht Jahre in Begleitung eines Erwachsenen) diese selber ausprobieren und den spannenden Prozess miterleben, wie aus einzelnen Schichten ein Kunstwerk entsteht. Kindermuseum Creaviva im Zentrum Paul Klee, Bern. Täglich im Oktober, 12, 14 und 16 Uhr

Bereits zum 42. Mal findet die Berner Weinmesse statt. Im Mittelpunkt steht natürlich das Degustieren von Weinen. Daneben kann man sichkulinarisch verwöhnen lassen, einen feinen Espresso trinken und sich mit regionalen Leckereien eindecken. An den Wochenenden steht zudem eine professionelle Kinderbetreuung zur Verfügung. Halle 4 in der Bernexpo, Bern. Fr., 12., bis So., 21.10.

Donnerstag, 11.10. Bern Circus Monti «monti 2012 – kopfüber». Vorhang auf für ein lebendiges Stück Circus! Mit hochstehenden artistischen Darbietungen, feinsinnigen Clowns und berührender Musik. Regie: Schang Meier und Andreas Munt­ wyler, Musik: Resli Burri. Vv: Tel. 056 622 11 22, www.circus-monti.ch oder Circuskasse. Allmend Bern, Papiermühlestrasse. 15 Uhr Fünfliber-Werkstatt Wie Gestalten am Schönsten ist: Hand in Hand kreieren Kinder zusammen mit Erwachsenen ein persönliches Werk. www.creaviva-zpk.org Kindermuseum Creaviva, Zentrum Paul Klee, Nische, Monument im Fruchtland 3. 10.00 Uhr Interaktive Ausstellung: Lehrerzimmer?! Farbsprache, Formgebung und Linienführung in der interaktiven Creaviva-Ausstellung im Zentrum Paul Klee. www.creaviva-zpk.org Kindermuseum Creaviva, Zentrum Paul Klee, Loft, Monument im Fruchtland 3. 10.00 Uhr Offenes Atelier: Ab-, An-, Auf- und Ausdruck Mittels einfacher Drucktechnik werden aus verwegenen Ideen verspielte Formen. Spannend ist dabei, wie der Weg zum vielschichtigen Werk nacherlebt werden kann. www.creaviva-zpk.org Kindermuseum Creaviva, Zentrum Paul Klee, Atelier 1, Monument im Fruchtland 3. 12.00/14.00/16.00 Uhr ///////////////////////// Zollikofen Gemütlicher Lesemorgen Du kannst an diesem Morgen in Ruhe lesen und alleine oder mit unserer Hilfe auf www.antolin.ch Fragen beantworten und Punkte sammeln. Gemeindebibliothek, Ziegeleiweg 2. 9.30 Uhr

Freitag, 12.10. Bern Berner Weinmesse Infos: www.bernerweinmesse.ch Bernexpo, Halle 4, Mingerstrasse 6. 17 Uhr Circus Monti Siehe 11.10. Allmend Bern, Papiermühlestrasse. 15.00/20.15 Uhr Eltern-Kind-Singen Lieder, Tänze, Verse, Körperspiele für Kleinkinder ab ca. 18 Monaten bis 3 Jahre. Ganzheitliche, integrative, musikalische Frühförderung mit allen Sinnen. Leitung: Anahita Huber, 032 530 47 60. Gruppenraum, Thunstr. 24. 10.30 Uhr

///////////////////////// Langenthal Oktoberfest Im Wooghüsli bis Punkt Mitternacht: Original Oktoberfest Bier, Brathändl, Weiss­würste, Brezel und Musik. Restaurant Braui, Brauihof 12. 19.00 Uhr

Samstag, 13.10. Bern Berner Samstags-Brocante Tische für Private: Tel. 079 243 86 74. Alte Markthalle, Steigerhubelstr. 60. 9 Uhr Berner Weinmesse Infos: www.bernerweinmesse.ch Bernexpo, Halle 4, Mingerstrasse 6. 14 Uhr

Fünfliber-Werkstatt Siehe 11.10. Kindermuseum Creaviva, Zentrum Paul Klee, Nische, Monument im Fruchtland 3. 10.00 Uhr

Circus Monti Siehe 11.10. Allmend Bern, Papiermühlestrasse. 15.00/20.15 Uhr

I love t-shirts Bedruck dein Lieblingsshirt selbst! Shirt mitbringen. Für Mädchen ab 10 Jahren. Punkt12 (Treff für Mädchen und junge Frauen), Jurastr. 1. 16.00 Uhr

D’Glas-Chugle Siehe Artikel S. 12. Eine Produkton der Puppenbühne Demenga/Wirth. Vv: Reservation: Tel. 031 311 95 85. Berner Puppen Theater, Gerechtigkeitsg. 31. 14.30 Uhr

Interaktive Ausstellung: Lehrerzimmer?! Siehe 11.10. Kindermuseum Creaviva, Zentrum Paul Klee, Loft, Monument im Fruchtland 3. 10.00 Uhr

Fünfliber-Werkstatt Siehe 11.10. Kindermuseum Creaviva, Zentrum Paul Klee, Nische, Monument im Fruchtland 3. 10.00 Uhr

Offenes Atelier: Ab-, An-, Auf- und Ausdruck Siehe 11.10. Kindermuseum Creaviva, Zentrum Paul Klee, Atelier 1, Monument im Fruchtland 3. 12.00/14.00/16.00 Uhr

Interaktive Ausstellung: Lehrerzimmer?! Siehe 11.10. Kindermuseum Creaviva, Zentrum Paul Klee, Loft, Monument im Fruchtland 3. 10.00 Uhr

Spili Theater-Variété: Gnusch im Hof Ob sie die Zeitmaschine bis zur Premiere zum Laufen bringen, ist ungewiss. Klar dagegen ist, dass 70 Kinder ein rechtes Gnusch im Hof anrichten können. Mit Unterstützung der Kinderband wird sich die Verwirrung im Laufe des Abends auflösen… Spielplatz am Schützenweg, Allmendstr. 21. 19.15 Uhr

Kinderworkshop in Russisch Kunstwerke im Kunstmuseum betrachten und im Atelier gestalten. www.kunstmuseumbern.ch Kunstmuseum, Hodlerstr. 8-12. 10.15 Uhr Offenes Atelier: Ab-, An-, Auf- und Ausdruck Siehe 11.10. Kindermuseum Creaviva, Zentrum Paul Klee, Atelier 1, Monument im Fruchtland 3. 12.00/14.00/16.00 Uhr Inserat

Spili Theater-Variété: Gnusch im Hof Siehe 12.10. Spielplatz am Schützenweg, Allmendstrasse 21. 19.15 Uhr Unifest 2012 Der kulturelle Höhepunkt des Herbstsemesters steht ganz im Zeichen des lokalen Musikschaffens. Newcomer und etablierte Acts, DJs, Schauspieler und Poetinnen bestreiten das diesjährige Unifestprogramm. Bis 03.30h. Vv: in den Filialen der Stu­ dentischen Buchgenossenschaft (BUGENO), via starticket.ch und www.stucard.ch Unitobler, Lerchenweg 36. 21.00 Uhr ///////////////////////// Burgdorf Esther – Es Chindermusical Esther – Gott het en Plan. Ein Musical nicht nur für Kinder. Tolle Melodien. Tiefe Gedanken. Beeindruckend! Es singen und spielen Kinder im Alter von 7-12 Jahren, begleitet von einer Liveband. Aula Gsteighof. 20.00 Uhr ///////////////////////// Langenthal Oktoberfest Siehe 12.10. Restaurant Braui, Brauihof 12. 19.00 Uhr ///////////////////////// Thun Fiesta de Tango 18.30 Uhr: Aperitif mit argentinischem Catering: Tierra Gaucha. Tango-Orchester, Quintett Luciano Jungman, Tango Shows. Milonga bis Mitternacht. Ab 11.00 Uhr: Tangokurse möglich. Details: www.soniaundmario.ch Burgsaal, Burgstrasse 8. 18.00 Uhr

Sonntag, 14.10. Bern Berner Weinmesse Infos: www.bernerweinmesse.ch Bernexpo, Halle 4, Mingerstrasse 6. 14 Uhr Circus Monti Siehe 11.10. Allmend Bern, Papiermühlestrasse. 15 Uhr D’Glas-Chugle Siehe 13.10. Berner Puppen Theater, Gerechtigkeitsgasse 31. 10.30 Uhr

end ...“ überwältig “...schlicht h viel unglaublic wird Monti Programm tragen.“ us em na es hi di z it “M die Schwei Freude in be!“ ue Massstä onti setzt ne M “Circus

Bern Allmend bis 21. Oktober Vorverkauf Tel. 056 622 11 22 www.circus-monti.ch Circusrestaurant (ab 12. Oktober) jeweils vor der Abendvorstellung Tischreservationen Tel. 056 622 11 22 Die faszinierende Circusatmosphäre für Galas, Bankette und Firmenanlässe aller Art. Infos unter Tel. 079 663 74 32.

Fünfliber-Werkstatt Siehe 11.10. Kindermuseum Creaviva, Zentrum Paul Klee, Nische, Monument im Fruchtland 3. 10.00 Uhr Interaktive Ausstellung: Lehrerzimmer?! Siehe 11.10. Kindermuseum Creaviva, Zentrum Paul Klee, Loft, Monument im Fruchtland 3. 10.00 Uhr Mischu – Der Bote aus dem Mittelalter Eine abenteuerliche Zeitreise und ein ­Theater in Berns Gassen. Ab 8 J. Von mes:arts theater. Treffpunkt: Rathaustreppe oben, bei jedem Wetter. Anm.: Tel. 031 839 64 09; www.mesarts.ch Treffpunkt: oben auf der Rathaustreppe, Rathausplatz. 15.30 Uhr Offenes Atelier: Ab-, An-, Auf- und Ausdruck Siehe 11.10. Kindermuseum Creaviva, Zentrum Paul Klee, Atelier 1, Monument im Fruchtland 3. 12.00/14.00/16.00 Uhr

///////////////////////// Burgdorf Kinderatelier Führung und offene Werkstatt für Kinder. www.museum-franzgertsch.ch Museum Franz Gertsch, Platanenstr. 3. 14.00 Uhr

Montag, 15.10. Bern Berner Weinmesse Infos: www.bernerweinmesse.ch Bernexpo, Halle 4, Mingerstrasse 6. 17 Uhr

Dienstag, 16.10. Bern Berner Weinmesse Infos: www.bernerweinmesse.ch Bernexpo, Halle 4, Mingerstrasse 6. 17 Uhr Circus Monti Siehe 11.10. Allmend Bern, Papiermühlestrasse. 20.15 Uhr Offenes Atelier: Ab-, An-, Auf- und Ausdruck Siehe 11.10. Kindermuseum Creaviva, Zentrum Paul Klee, Atelier 1, Monument im Fruchtland 3. 12.00/14.00/16.00 Uhr ///////////////////////// Langenthal Circus Nock «Faszination» im Circus Nock – Der älteste Circus der Schweiz sorgt mit seinem neuem Programm für Spektakel und beste Unterhaltung. Vv: www.ticketcorner.ch Markthallenplatz. 20.00 Uhr

Mittwoch, 17.10. Bern Berner Weinmesse Infos: www.bernerweinmesse.ch Bernexpo, Halle 4, Mingerstrasse 6. 17 Uhr Circus Monti Siehe 11.10. Allmend Bern, Papiermühlestrasse. 15.00/20.15 Uhr Clownshow mit Greeni und Tuka Im Food Court. Freizeit- und Einkaufszentrum Westside Bern-Brünnen, Riedbachstr. 100. 14.00 Uhr D’Glas-Chugle Siehe 13.10. Berner Puppen Theater, Gerechtigkeitsg. 31. 14.30 Uhr Kinderfilmclub Zauberlaterne Bern Die Zauberlaterne zeigt einen Film zum Lachen – Infotel: 079 816 33 54 Vv: Buchhandlung Stauffacher, Vorverkaufs­ gasse 2.OG, Ryffligässchen 8, 3011 Bern, oder ab 13.15 am Zauberletaerenvorstellungstag, Kino ABC, Moserstrasse 24, 3014 Bern. CineABC, Moserstrasse 24. 14.00/16.00 Uhr

Bühne Donnerstag, 11.10. Bern About Strange Lands and People Ein Stück an der Schnittstelle zwischen Tanz und Gebärdensprache. Mit «Anlage für induktives Hören». www.tojo.ch Theater Tojo, Reitschule, Neubrückstr. 8. 20.30 Uhr Cavewoman Nach Caveman, in dessen Produktion Siegmund Tischendorf selbst auf der Bühne stand, übernimmt er nun die Regie und übergibt Anikó Donáth als Cavewoman Ruth das Zepter bzw. die Keule… Theater am Käfigturm, 2.UG, Spitalgasse 4. 20.00 Uhr Dällebach Kari – Das Musical Das Berner Stadtoriginal. Mit Hanspeter Müller-Drossart (Dällebach) und Carin Lavey (Annemarie). Vv: Tickets: 0900 101 102 oder www.ticketportal.com Ewigi Liebi-Theater WankdorfCity-Areal, Stauffacherstrasse 90. 19.30 Uhr Der Sohn des Scharfrichters Ein Theater über die Freiheit und ein aussergewöhnlicher Spaziergang durch Bern. Ein mes:arts theater, Treffpunkt: Rathausplatz Bern, Bei jedem Wetter, Anmeldung: 031 839 64 09, www.mesarts.ch Treffpunkt: Rathausplatz. 20.05 Uhr Eine Mittsommernachts-Sex-Komödie Von Woody Allen. Mit Helge Herwerth, Alexandra Hartmann-Schöcker, Markus Hamele, Eva-Maria Frank, Horst Krebs, Theresa Berlage. Vv: Tel. 031 382 72 72. DAS Theater an der Effingerstrasse, Effingerstrasse 14. 20.00 Uhr ///////////////////////// Solothurn Reeto von Gunten «See Moree – Die Revoulution geht weiter». Comedy. Vv: www.starticket.ch Tel; 0900 325 325. Kulturfabrik Kofmehl, Kofmehlweg 1. 19.00 Uhr

Freitag, 12.10. Bern About Strange Lands and People Siehe 11.10. Theater Tojo, Reitschule, Neubrückstrasse 8. 20.30 Uhr Angela Buddecke: Ausgekoppelt Hits am Stück – Die Abschiedsversion. Kabarett. «Best of-Programm» vor ihrer Bühnenpause. Vv: Tel. 031 332 80 22; www.la-cappella.ch La Cappella, Allmendstr. 24. 20.00 Uhr Dällebach Kari – Das Musical Siehe 11.10. Ewigi Liebi-Theater WankdorfCity-Areal, Stauffacherstr. 90. 19.30 Uhr

Offenes Atelier: Ab-, An-, Auf- und Ausdruck Siehe 11.10. Kindermuseum Creaviva, Zentrum Paul Klee, Atelier 1, Monument im Fruchtland 3. 12.00/14.00/16.00 Uhr

Das Affetheater um ds 2012 Eine Weltuntergangskomödie von Adrian Kurmann. Vv: www.kulturmann.ch. www.theater-am-kaefigturm.ch Theater am Käfigturm, 2.UG, Spitalgasse 4. 20.00 Uhr

///////////////////////// Langenthal Circus Nock Siehe 16.10. Markthallenplatz. 15.00 Uhr

Eine Mittsommernachts-Sex-Komödie Siehe 11.10. DAS Theater an der Effingerstrasse, Effingerstrasse 14. 20.00 Uhr


11. bis 17. Oktober 2012 /// Ein unabhängiges Engagement des Vereins Berner Kulturagenda /// www.kulturagenda.be /// 5

Anzeiger Region Bern

25

Theatersport der etwas anderen Art im Gaskessel

Das Theater Matte eröffnet die Saison mit einem Fest

Kambras im Theater am Käfigturm

Freunde des theatersportlichen Vergnügens aufgepasst: Im Wettkampf gegen die Mauer­ brecher aus Freiburg im Breisgau ist nicht nur das Berner TAP (Theater am Puls der Zeit) gefordert, sondern auch das Publikum. Die deutsche Improvisationstheatertruppe ist nämlich dafür bekannt, über die «vierte Wand» hinauszuspielen. Gaskessel, Bern. Mi., 17.10., 20 Uhr

«Wosch es Fescht? Chasch ha!» Unter diesem Motto eröffnet das Theater Matte die neue Saison. Zu sehen sind öffentliche Proben zu den beiden neuen Stücken «Schon wieder Sonntag» und «Eine bessere Hälfte». Danach kommt das Leitungsteam gleich selber auf die Bühne: Markus Maria Enggist, Nicole D. Käser und Hank Shizzoe präsentieren ein musikalisches Kabarett. Theater Matte, Bern. Sa., 13.10., ab 15 Uhr

«Cram» ist das neue Stück des argentinischen Tango-Sextetts Kambras. Damit tourt die Band zurzeit durch Europa. Kambras steht für eine ästhetisch-kreative Mischung aus Tanz, Theater und Konzert. In «Cram» treffen sich unzufriedene Menschen. Tanzend merken sie, dass man mit gemeinsamen Erlebnissen der Einsamkeit entfliehen kann. Theater am Käfigturm, Bern. So., 14.10., 19 Uhr

Geld oder Leben Ein Theaterstück nach dem Roman von Birgit Vanderbeke. «Wenn nur alle dran glauben, wird es schon funktionieren, und die, bei denen es nicht funktioniert, haben eben nicht stark genug dran geglaubt.» Frauenraum, Reitschule, Neubrückstr. 8. 20.30 Uhr

///////////////////////// Solothurn Fräulein Julie Schauspiel von August Strindberg. Vv: Tel. 032 626 20 70 oder kasse.solothurn@theaterbielsolothurn.ch Stadttheater, Theatergasse 16-18. 19.30 Uhr

Dällebach Kari – Das Musical Siehe 11.10. Ewigi Liebi-Theater WankdorfCity-Areal, Stauffacherstr. 90. 19.30 Uhr

///////////////////////// Thun DinnerKrimi-Schiff: Monika mordet mittags Ein gutes Essen in gemütlicher Runde, ein paar zwielichtige Personen, die ihr Unwesen treiben – und plötzlich Mord und Totschlag. So geht es bei DinnerKrimi zu und her. Vv: www.starticket.ch ab Schiffländte, vis-à-vis Bahnhof. 19 Uhr

Eine Mittsommernachts-Sex-Komödie Siehe 11.10. DAS Theater an der Effingerstrasse, Effingerstrasse 14. 20.00 Uhr

Glaube Liebe Hoffnung – Premiere Siehe Artikel S. 3. Ödön von Horvath. Ein kleiner Totentanz in fünf Bildern. Vv: BernBillett, Nägeligasse 1a, Tel. 031 329 52 52; www.bernbillett.ch Stadttheater Bern/Vidmarhalle 1, Könizstrasse 161. 19.30 Uhr Splätterlitheater & Matto Kämpf: Schlachthuus Südpol Siehe Artikel S. 12. Wenn die wilde Gruppe aus Luzern (EM SCHNÄUZLI SINE LETSCHTI KAMPF) auf den Berner Autor trifft, dann fliegen die Fetzen und spritzt das Blut! Ein Kasperlitheater der anderen Art. Auf Mundart… Vv: www.schlachthaus.ch | Münstergass Buchhandlung. Schlachthaus Theater, Rathausgasse 20/22. 20.30 Uhr True Nature Eine Yoga-Satire von und mit Anna Tenta und Hannes Glarner. Vv: Bern Billett, Nägeligasse 1a, Tel. 031 329 52 52; www.bernbillett.ch Stadttheater Bern/Vidmarhalle 1, Könizstrasse 161. 19.30 Uhr ///////////////////////// Biel Idomeneo Oper von Wolfgang Amadeus Mozart. Vv: Tel. 032 328 89 70 oder kasse.biel@theaterbielsolothurn.ch Stadttheater Biel, Burggasse 19. 19.30 Uhr ///////////////////////// Murten Klaus Kohler: Vorgespielte Höhepunkte Der beflügelte Mann – Klavierkabarett. Vv: Res.: Altstadt Buchhandlung, Tel. 026 670 57 77. Kulturzentrum im Beaulieupark, Prehlstr. 13. 20.15 Uhr

Robin Hood Eine der schönsten Legenden über Mut, Freiheit, Gerechtigkeit & Liebe. Ein einmaliges Theatererlebnis für die ganze Familie im Zelt mitten in der wunderschönen Naturkulisse des Thuner Schadauparks. Ab 6 J. Vv: www.maerchenhaft.ch oder Tel. 0900 320 320. www.maerchenhaft.ch Zelt im Schadaupark, Seestrasse. 17.30 Uhr

Samstag, 13.10. Bern About Strange Lands and People Siehe 11.10. Theater Tojo, Reitschule, Neubrückstrasse 8. 20.30 Uhr Angela Buddecke: Ausgekoppelt Siehe 12.10. La Cappella, Allmendstrasse 24. 20.00 Uhr Blaubart Mit Texten aus dem Roman von Max Frisch. Musik von Franz Schreker, Krzysztof Penderecki, u. a. Mit Einführung 30 Min. vor Vorstellungsbeginn. Vv: BernBillett, Nägeligasse 1a, Tel. 031 329 52 52; www.bernbillett.ch Stadttheater, Kornhausplatz 20. 19.30 Uhr

///////////////////////// Thun Robin Hood Siehe 12.10. Zelt im Schadaupark, Seestrasse. 14.00/17.30 Uhr

Das Affetheater um ds 2012 Siehe 12.10. Theater am Käfigturm, 2.UG, Spitalgasse 4. 20.00 Uhr

Sonntag, 14.10. Bern About Strange Lands and People Siehe 11.10. Theater Tojo, Reitschule, Neubrückstrasse 8. 19.00 Uhr

Saison-Eröffnungsfest Theater Matte 15.00-21.00 Uhr: Raclette-Beizli & Bar, 16.00 Uhr: Probe zu «Schon wieder Sonntag», 18.00 Uhr: Probe »Eine bessere Hälfte», 20.00 Uhr: Kabarett & Musik. Best Of mit M. M. Enggist, N. D. Käser, H. Shizzoe. Vv: Eintritt frei. Theater Matte, Mattenenge 1. 15.00 Uhr

CRAM Tango TanzTheater! Vv: mymae5@live.de oder 077 404 35 02. www.theater-am-kaefigturm.ch; Theater am Käfigturm, 2.UG, Spitalgasse 4. 19.00 Uhr

Splätterlitheater & Matto Kämpf: Schlachthuus Südpol Siehe 12.10. Schlachthaus Theater Bern, Rathausgasse 20/22. 20.30 Uhr ///////////////////////// Interlaken DinnerKrimi: Monika mordet mittags Wenn der Auftragskiller Verspätung hat… Hotel Metropole. 19.00 Uhr ///////////////////////// Langenthal My Fair Lady – Premiere Musical von F. Loewe. Nachher anstossen auf Saisonbeginn. Vv: Tel, 062 922 26 66/ stadttheater@langenthal.ch Stadttheater, Aarwangenstrasse 8. 20 Uhr ///////////////////////// Langnau EggiMaa – RundiFrou Ein Konzert mit Texten von Ernst Eggimann. Kellertheater, Schlossstrasse 6. 20.30 Uhr ///////////////////////// Spiez Duo Spinnpong: wiso nid? Jung und «spassig»!, so präsentiert sich das junge Kabarett Duo Spinnpong mit ihrem neuen Programm «wiso nid?». Ref. Kirchgemeindehaus Spiez. 20.15 Uhr

Dienstag, 16.10. Bern Blaubart Mit Texten aus dem Roman von Max Frisch. Musik von Franz Schreker, Krzysztof Penderecki, u. a. Mit Einführung 30 Min. vor Vorstellungsbeginn. Vv: BernBillett, Nägeligasse 1a, Tel. 031 329 52 52; www.bernbillett.ch Stadttheater, Kornhausplatz 20. 19.30 Uhr Die Chippendales The Most Wanted Tour 2012. Vv: www.ticketcorner.ch Kursaal Bern, Kornhausstrasse 3. 20.00 Uhr

Dällebach Kari – Das Musical Siehe 11.10. Ewigi Liebi-Theater WankdorfCity-Areal, Stauffacherstr. 90. 14.00 Uhr

Django Asül: Paradigma Der bayerisch-türkische Kabarettist unternimmt eine Reise zum Ich, mit dem Ziel, in seiner eigenen Welt anzukommen. Vv: Tel. 031 332 80 22; www.la-cappella.ch La Cappella, Allmendstrasse 24. 20.00 Uhr

Eine Mittsommernachts-Sex-Komödie Siehe 11.10. DAS Theater an der Effingerstrasse, Effingerstrasse 14. 17.00 Uhr

Eine Mittsommernachts-Sex-Komödie Siehe 11.10. DAS Theater an der Effingerstrasse, Effingerstrasse 14. 20.00 Uhr

Nouvelle Scène: L’intrus Schauspiel von Antoine Rault. Vv: BernBillett, Nägeligasse 1a, Tel. 031 329 52 52; www.bernbillett.ch. www.konzerttheaterbern.ch/www.stadttheaterbern.ch; Stadttheater Bern, Kornhausplatz 20. 18 Uhr

Splätterlitheater & Matto Kämpf: Schlachthuus Südpol Siehe 12.10. Schlachthaus Theater Bern, Rathausgasse 20/22. 20.30 Uhr

///////////////////////// Langnau EggiMaa – RundiFrou Ein Konzert mit Texten von Ernst Eggimann. Kellertheater, Schlossstrasse 6. 16.30 Uhr

Montag, 15.10. Biglen Volker Ranisch: Felix Krull, Hochstapler Ein erotisches Betrugsverhältnis auf Gegenseitigkeit (nach dem Roman von Thomas Mann). Vv: www.ticketeria.org kulturfabrikbigla, Syrengasse. 19.30 Uhr

Vorsprechen 2012 Studierende MA Theater stellen sich mit ihrem Vorsprechprogramm vor. HKB-Theater, Zikadenweg 35. 19.00 Uhr

Mittwoch, 17.10. Bern Angela Buddecke: Ausgekoppelt Siehe 12.10. La Cappella, Allmendstrasse 24. 20.00 Uhr Dällebach Kari – Das Musical Siehe 11.10. Ewigi Liebi-Theater WankdorfCity-Areal, Stauffacherstrasse 90. 19.30 Uhr

stadttheaterlangenthal <wm>10CAsNsjYwMNU1MLUwMLIAAO5kYlwNAAAA</wm>

Uraufführung

Der Tee der drei alten Damen ufführung ein Genfer Krimi nach Friedrich Glauser Samstag, 20. Okt. 2012, 20 Uhr

user Damen Billette (Fr. 35./30.-/25.-)

g Verlosun

<wm>10CEXLIQ6AQAwEwBfRbFuO7lFDQs5dEASPIWj-r0gwiJHTexbBZ23b0fYEyoBCGJM6iQfTWEV9TAVoUJtBD43QMau7LX-R87nuF6u6KthUAAAA</wm>

E x klusive ! leseraktion nda er Kulturage

Die Bern Tickets verlost 2×2 llung «Der für die Vorste n Damen». alte ei dr r de e Te er eine am 14. Oktob Senden Sie bis und Betreff «Tee» E-Mail mit dem an: n me Na n ige Ihrem vollständ ragenda.be tickets@kultu Gewinner en. Die ist ausgeschloss Der Rechtsweg tigt. lich benachrich werden schrift

Die Chippendales The Most Wanted Tour 2012. Vv: www.ticketcorner.ch Kursaal Bern, Kornhausstrasse 3. 20.00 Uhr Eine Mittsommernachts-Sex-Komödie Siehe 11.10. DAS Theater an der Effingerstrasse, Effingerstrasse 14. 20.00 Uhr Krieg – stell dir vor er wäre hier – Premiere Für Menschen ab 12 Jahren. Von Janne Teller. Vv: BernBillett, Nägeligasse 1a, Tel. 031 329 52 52; www.bernbillett.ch Stadttheater Bern/Vidmarhalle 2, Könizstrasse 161. 19.30 Uhr Mr. Sung’s Heaven Höll, Stalder und Bilang auf Sternenfahrt: Ein subtiles Stück über Ideologie und Gebrauchsartikel. Die neue Produktion der Crew von Perl Harbor Crew. Vv: www.schlachthaus.ch | Münstergass Buchhandlung. www.schlachthaus.ch Schlachthaus Theater, Rathausgasse 20/22. 20.30 Uhr Rob Spence: Das KänguMuh Halb Australier. Halb Schweizer. Halb schlau. Vv: www.starticket.ch. www.bierhuebeli.ch Bierhübeli, Neubrückstrasse 43. 20.00 Uhr Siderato und Martini: Magie hoch Zwei Zauberei und eigentlich Unmögliches sind ihr Handwerk, Glamour und Show. Essen ab 18.00 Uhr. www.bistrot-morillon.ch Bistrot Morillon, Morillonstrasse 8 +10. 20.30 Uhr Theatersport – TAP vs Mauerbrecher (D) Spitzenteams aus ganz Europa in Bern! TAP spielt gemeinsam mit seinen Lieblingsgruppen aus den letzten 12 Jahren. Vv: starticket.ch Gaskessel, Sandrainstrasse 25. 20.00 Uhr ///////////////////////// Thun Robin Hood Siehe 12.10. Zelt im Schadaupark, Seestrasse. 17.00 Uhr

Inserat

Theater der neuen Reihe

Ländler wollen mitreden ein riskanter Unterhaltungsabend

Kapelle Eidg. Moos Freitag, 02. Nov. 2012, 20 Uhr Billette (Fr. 42./35.-/30.-)

Telefon 062 922 26 66 (8-9/18-19h) · Mail stadttheater@langenthal.ch · oder an der Abendkasse · Telefon 062 922 26 66 (8-9/18-19h) · Mail stadttheater@langenthal.ch · oder an der Abendkasse


26 Anzeiger Region Bern

11. bis 17. Oktober 2012 /// Ein unabhängiges Engagement des Vereins Berner Kulturagenda /// www.kulturagenda.be /// 6

Hackbrett und Akkordeon mal anders

Marylane im Ono

Pepe Lienhard und das Swiss Jazz Orchestra im Bierhübeli

«Légendes d’hiver» heisst das erste gemeinsame Album des Hackbrettspielers Gilbert Pfaeffgen und der Akkordeonistin Susanna Dill. Die beiden Musiker entlocken ihren Instrumenten unerwartete Klänge. Denn was die beiden spielen, ist nicht volkstümlich und urschweizerisch, sondern nennt sich «lyrische Minimal Music». Reberhaus, Bolligen. Di., 16.10., 20 Uhr

Glasklar, hell, aber gleichwohl nachdenklich tönt die Stimme von Larissa Bretsche. Sie ist die Sängerin von Marylane. Seit sechs Jahren steht die Band gemeinsam auf der Bühne. Nun sind die Zürcher Musiker mit ihrem poppig-folkigen Debütalbum auf Tour. Für dessen Produktion konnten die vier auf die Unterstützung von Luk Zimmermann und Thomas Fessler zählen. Ono, Bern. Sa., 13.10., 20.30 Uhr

Pepe Lienhard und das Swiss Jazz Orchestra (SJO) verbindet eine langjährige Freund­ schaft. Viele Musiker des SJO haben in unterschiedlichen Formationen mit dem Saxo­ fonisten zusammengespielt. Auch das Bierhübeli ist ein spezieller Ort für Lienhard und die renommierte Schweizer Big Band. Zusammen haben sie hier 2004 die erste SJO-CD aufgenommen. Bierhübeli, Bern. Mo., 15.10., 20 Uhr

Made For Chickens By Robots (AUS) «A show you will never remember. So don’t be late!» Der wilde Mann aus Australien trägt einen Hühnerhelm, spielt RagtimeGitarre wie ein Geistesgestörter und kickt mit dem Fuss auf einen Koffer ein. Support: BJ Morriszonkle (AUS). Vv: 031 330 26 25. Reservierte Tickets bitte bei Türöffnung abholen. www.cafe-kairo.ch Café Kairo, Dammweg 43. 21.30 Uhr

Donnerstag, 11.10. Bern 25 Jahre Reitschule Bern: ISC & Dachstock präsentieren Emanuel & The Fear (usa) & Denis Jones (uk) & Haight Ashbury (uk). Psychedelic-Folk, Indiepop, Rock. Vv: www.petzitickets.ch Rössli, Reitschule, Neubrückstr. 8. 21 Uhr

Oli Kehrli CD-Taufe. Der Benner Chansonnier stellt sein 2. Album «Am Chnoche gnage» vor. Vv: Tel. 031 332 80 22; www.la-cappella.ch La Cappella, Allmendstrasse 24. 20.00 Uhr

Bluecifer Loge-Hausband. Broncos-Loge, Mühlenplatz. 21.30 Uhr Emanuel And The Fear (US) & Denis Jones (UK) – wird ins RÖSSLI verlegt! Rock/Indie. Vv: www.petzitickets.ch, Rockaway Beach ISC Club, Neubrückstrasse 10. 20.30 Uhr

///////////////////////// Burgdorf Andrew Roachford Der charismatische, britische Sängers Andrew Roachford präsentiert mit seiner unverkennbaren Soul-Rock-Stimme und eigener Band live sein neues Studioalbum «Addictive». Vv: Buchhandlung am Kronenplatz, Tel. 034 422 21 75. Casino Theater, Kirchbühl 14. 20.00 Uhr

Gigs’n’Drinks: King Dean Serge Torriani (drums), Dave Weibel (guitar), Daniel Plancic (vocals), Ben Plancic (bass, vocals) Restaurant Du Nord, Lorrainestr. 2. 21 Uhr Hubert von Goisern & Band «Brenna tuats Tour 2012». Vv: www.starticket.ch. www.bierhuebeli.ch Bierhübeli, Neubrückstr. 43. 20.00 Uhr

///////////////////////// Düdingen DJ Hubeskyla Noise-, Post-, Stoner-Rock & Surf-, Garage-Rock’n’Roll… Vv: Eintritt frei. Bad Bonn, Bonn 2. 21.00 Uhr

Junior Mance Trio Junior Mance (p), Michi Fuji (viol), Hidé Tanaka (b). Vv: Res.: Tel. 031 309 61 11. www.mariansjazzroom.ch Marians Jazzroom, Engestrasse 54a. 19.30/21.30 Uhr

///////////////////////// Lyss Hecht Mundart. Vv: www.starticket.ch. Kulturfabrik, Club, Werdtstr. 17. 19.30 Uhr

Live: The Jean Marx Express (NY) Classic Rock. DJ Nachdemkonzert. Wohnzimmer, Rathausgasse 63. 22.00 Uhr

///////////////////////// Ostermundigen Stiller Has Elchclub, Forelstrasse 6. 20.30 Uhr ///////////////////////// Spiez Notti d’amore Tinu Heiniger Gesang, Gitarre und Klarinette.­ Der Berg und Tal Sänger am Fusse des Niesen. Mit 3-Gang-Menü. Reservation: essen@im-schloss.ch www.im-schloss.ch Restaurant im Schloss, Schlossstrasse 16. 19.00 Uhr ///////////////////////// Worb Grosse Klangrotation nach W. Häfner Eintauchen ins Klanguniversum. 10 KlangbehandlerInnen spielen 75 Minuten lang ein Klangsystem mit 104 Klangschalen, 25 Gongs, Monochord, Kristallpyramiden, Kristallklangschalen, Zimbeln und Glocken. Bärensaal, Bärenplatz 2. 20.00 Uhr

Freitag, 12.10.

Junior Mance Trio Siehe 11.10. Marians Jazzroom, Engestrasse 54a. 19.30/22.00 Uhr Kutti Mc & Band Hiphop, Spoken-Word, Jazz. Afterparty: Wildlife (be) & Radiorifle (be). Dancehall, Electronica, Soca, Techno, Dub. Vv: www.petzitickets.ch Reitschule, Dachstock, Neubrückstrasse 8. 21.00 Uhr The Corleons 70-er Rock mit Leidenschaft und Hingabe. Vv: reservationen@mahogany.ch. Mahogany Hall, Klösterlistutz 18. 21.00 Uhr Zoom in. Festival für improvisierte Musik Siehe Artikel S. 3. Das 9. «zoom in» Festival 2012 steht ganz im Zeichen der SoloPerformance. In sieben Konzerten bespielen nationale und internationale Künstlerinnen und Künstler die Räume des Berner Münsters. Vv: reservation@zoominfestival.ch Berner Münster, Münsterplatz 1. 20.00 Uhr ///////////////////////// Biglen Carrington-Brown: Mit Schirm, Charme & Cellone Von Pop bis Opera, von Jazz bis Bollywood. Sie spielt wie ein Teufel und singt wie eine Göttin, er bezaubert mit samtener Stimme und viel Schalk. Vv: www.ticketeria.org. kulturfabrikbigla, Syrengasse. 20.15 Uhr

Bern BBR Boogie Blues & Rock’n’Roll Boogie, Blues & Rock’n’Roll JetLäg, Gerechtigkeitsgasse 53. 21.00 Uhr BFH-Night 2012 Mit Ante Perry, Junior, Christine & Me. Dampfzentrale, Marzilistrasse 47. 22.00 Uhr

Country-Nigth mit Andy Martin His Acoustic Friends. Vv: www.baeren-biglen.ch Bären Biglen AG, Kultur-Keller, Bärenstutz 17. 20.30 Uhr

David Howald Pop. Türöffnung 20.00 Uhr. ONO Das Kulturlokal, Kramgasse 6. 21 Uhr

Inserate

berner symphonieorchester

GESTALTUNG formdusche.de

schauspiel

MELODIES RUSSES SHCHEDRIN TSCHAIKOWSKY MUSSORGSKY

///////////////////////// Lyss Team Me (NOR) Indie Rock. Support: Alvin Zealot. Vv: www.starticket.ch Kulturfabrik, Club, Werdtstrasse 17. 21 Uhr ///////////////////////// Worb Grosse Klangrotation nach W. Häfner Siehe 11.10. Bärensaal, Bärenplatz 2. 10.00/13.30/16.30/20.00 Uhr ///////////////////////// Worblaufen Bonny B. Brown Bluesband Der neue James Brown. Blues, Funk & Soul. Vv: Tel. 031 852 14 14. Rolls-Royce Bar, Hubelgutstrasse 6. 18.30/21.30 Uhr ///////////////////////// Zollikofen Modern Earl Bis 03.30 Uhr. High Energy Rock’n’Roots. «A bit of Country, a bit of Rock’n’Roll and a whole lotta Soul – Johnny Cash meets Stevie Wonder and Johnny Rotten stops by for a cocktail». www.qnsgarage.ch Qn’s Garage, Bernstrasse 174. 20.30 Uhr

Samstag, 13.10. Bern Junior Mance Trio Siehe 11.10. Marians Jazzroom, Engestrasse 54a. 19.30/22.00 Uhr Marylane Aus den anfänglichen Experimenten mit Trip Hop hat sich ein eigener Sound entwickelt, inspiriert durch Elemente aus Folk, Electro und melancholischer Pop-Musik. Und mitten drin eine zierliche Sängerin. Vv: www.onobern.ch ONO Das Kulturlokal, Kramgasse 6. 20.30 Uhr Oh, Sister-Night Dans La Visage/«Oh, Sister»-Family DJ-Set. www.dampfzentrale.ch Dampfzentrale Bern, Marzilistrasse 47. 22.00 Uhr Zoom in. Festival für improvisierte Musik Siehe 12.10. Berner Münster, Münsterplatz 1. 20.00 Uhr

±. SYMPHONIEKONZERT <wm>10CAsNsjYwMNU1MDU3NzIFAIAe_38NAAAA</wm>

<wm>10CAsNsjYwMNU1MDU3NzIDADpP9uYNAAAA</wm>

///////////////////////// Düdingen Soften/Toronaut Local Music. www.badbonn.ch Bad Bonn, Bonn 2. 21.30 Uhr

<wm>10CPPxsTbVMwBjZ1e_ENcgawMDU10DU3NzI1NrIzMzPRNTc2tjCws9YxMza0OgnJGBoZGVoZmBobGJhaWxtaWxgYkDQotefEFKGgDhVk7fVAAAAA==</wm>

<wm>10CPPxsTbVMwBjZ1e_ENcgawMDU10DU3NzIzNrIzMzPRNTc2tjCws9YxMza0OgnJGBoZGVoZmBobGpoaGRtaWxgZkDQotefEFKGgBVLCtFVAAAAA==</wm>

Srboljub Dinic´,

Dirigent

Roman Astakhov,

Bass

R. Shchedrin

Symphonische Fanfaren Festouvertüre für Orchester

Do., 18. Okt. 2012 Fr., 19. Okt. 2012 19:±0 Uhr, Kulturcasino Bern, Grosser Saal

P. I. Tschaikowsky

Symphonie Nr. 4 f-Moll op. ±6

M. Mussorgsky Lieder und Tänze des Todes

Karten und weitere Informationen unter www.konzerttheaterbern.ch

GLAUBE LIEBE HOFFNUNG Ödön von Horváth Ein kleiner Totentanz in fünf Bildern Ab 12. Oktober 2012, Vidmar 1

Karten und weitere Informationen unter www.konzerttheaterbern.ch

///////////////////////// Lyss Tyler Ward (USA) Singer-Songwriter. Vv: www.starticket.ch Kulturfabrik Lyss (KUFA), Halle, Werdtstrasse 17. 20.00 Uhr ///////////////////////// Münsingen 6. Blasmusik Gala Mit der Blaskapelle Gloria aus der tschechischen Republik unter der Leitung des Trompeters und Komponisten Zdenèk Gursk und der Bouelemusig aus Langnau. Vv: Mode Dubach, Münsingen; Drogerie Lüthi, Münsingen; Schnyders Jeans & Tops, Münsingen oder 031 721 39 92. Schlossgutsaal, Schlossstr. 8. 20.00 Uhr

///////////////////////// Oberbalm Herbstfest der Musikgesellschaft Oberbalm Nachtessen ab 18.30 Uhr, Konzert 20.15 Uhr. Eröffnung: Jungbläser der Musikgesellschaft Oberbalm, MGO: «Üsi Lieblingsstück», Tambourengruppe Mountain Drummers. Tanz und Unterhaltung mit den Aare-Örgeler, Festwirtschaft, Bar, Tombola. Mehrzweckhalle. 18.30 Uhr ///////////////////////// Worb Grosse Klangrotation nach W. Häfner Eintauchen ins Klanguniversum. 10 KlangbehandlerInnen spielen 75 Minuten lang ein Klangsystem mit 104 Klangschalen, 25 Gongs, Monochord, Kristallpyramiden, Kristallklangschalen, Zimbeln und Glocken. Bärensaal, Bärenplatz 2. 10.00/13.30/16.30/20.00 Uhr

Sonntag, 14.10. Bern Baby Woodrose (DK) Garage, Rock, Psychedelic. Rössli Bar, Reitschule, Neubrückstrasse 8. 20.00 Uhr Chloe Charles (CAN) Soul aus Toronto. www.onobern.ch ONO Das Kulturlokal, Kramgasse 6. 20.00 Uhr Zoom in. Festival für improvisierte Musik Siehe 12.10. Berner Münster, Münsterplatz 1. 20.00 Uhr ///////////////////////// Biel Niyireth Alarcon Musik aus den kolumbianischen Anden. Farelsaal, Oberer Quai 12. 16.30 Uhr ///////////////////////// Köniz Jon Cleary’s Philthy Phew «Occappella!»-Tour – Fonky, Blues, New Orleans R&B. Vv: www.kulturhof.ch Kulturhof – Schloss Köniz/Rossstall, Muhlernstrasse 11. 20.30 Uhr ///////////////////////// Oberbalm Herbstfest der Musikgesellschaft Oberbalm Unterhaltung mit den Balmbergmusikanten und Jägerchörli Niedersimmental, Mittagessen. Mehrzweckhalle. 10.30 Uhr ///////////////////////// Worb Grosse Klangrotation nach W. Häfner Eintauchen ins Klanguniversum. 10 KlangbehandlerInnen spielen 75 Minuten lang ein Klangsystem mit 104 Klangschalen, 25 Gongs, Monochord, Kristallpyramiden, Kristallklangschalen, Zimbeln und Glocken. Bärensaal, Bärenplatz 2. 10.00/13.30/ 16.30 Uhr

Montag, 15.10. Bern ensemble proton bern: New York Werke von John Zorn, Earle Brown, Stefan Wolpe. www.dampfzentrale.ch Dampfzentrale, Marzilistrasse 47. 19.30 Uhr


11. bis 17. Oktober 2012 /// Ein unabhängiges Engagement des Vereins Berner Kulturagenda /// www.kulturagenda.be /// 7

Anzeiger Region Bern

27

«Carmen» im Alten Schloss Bümpliz

Das Ensemble Proton in der Dampfzentrale

Im Alten Schloss Bümpliz findet das zweite Schlosskonzert statt. Im geschichtsträchtigen Gebäude singt Mezzosopranistin Simona Mango aus der Oper «Carmen». Mango ist gebürtige Bernerin und in Neapel aufgewachsen. Begleitet wird sie von den zwei erfahrenen Musikern Daniel Lappert (Flöte) und Jinki Kang (Klavier). Durch das Rahmenprogramm führt Musikwissenschaftlerin Rosmarie König, die das Werk Georges Bizets einordnet und kommentiert. Altes Schloss Bümpliz. Di., 16.10., 19.30 Uhr

Beim Konzert des Ensembles Proton, des «Labors für zeitgenössische Musik», steht New York im Zentrum. Die Stücke der drei zeit­ genössischen Komponisten Earle Brown («Hodograph I» und «Syntagm II»), Stefan Wolpe («Piece») und John Zorn («Shibboleth») stehen für die kulturelle Vielfalt der Metropole. Die Leitung hat Matthias Kuhn. Ergänzt wird das Konzert durch ein Referat von Peter Kraut zum Thema. Dampfzentrale, Bern. Mo., 15.10., 19.30 Uhr

Swiss Jazz Orchestra – Saisoneröffnung Saisoneröffnung mit Pepe Lienhard. www.bierhuebeli.ch Bierhübeli, Neubrückstrasse 43. 20.00 Uhr

A arberg Bill Wyman & The Rhythm Kings Ex Rolling Stone. Vv: www.ticketino.com oder Tel. 032 391 99 66. Hotel Krone, Stadtplatz 29. 20.00 Uhr ///////////////////////// Bern bee-flat + Turnhalle: ALOAN (CH) Siehe Artikel S. 1. Electro Acoustic Western. Vv: www.bee-flat.ch/tickets-gutsccheine Turnhalle im Progr, Waisenhausplatz 30. 19.30 Uhr Freddy Cole Quartet Freddy Cole (voc, p), Randy Napoleon (g), Elias Bailey (b), Curtis Boyd (dr). Vv: Reservationen: Tel. 031 309 61 11. Marians Jazzroom, Engestrasse 54a. 19.30/21.30 Uhr The Technicolor Orchestra André Bachleda (g, voc), Guillaume Lagger (Harmonicas), Renaud Millet-Lacombe (Hammond B3), Nelson Schaer (dr). ONO Das Kulturlokal, Kramgasse 6. 20 Uhr Tuesday Jazz Jam Öffentliche Jamsession. Eintritt für Musiker und Publikum frei, Barbetrieb. Die Jamband: Roman Tulei, p; Lorenz Beyeler, bass; Tobias Friedli, drums. 5ème Etage, Mühlenplatz 11. 20.30 Uhr ///////////////////////// Bolligen Susanna Dill & Gilbert Paeffgen Accordeon & Hackbrett. Reberhaus, Kirchstrasse 9. 20.00 Uhr

Mittwoch, 17.10. Bern Altstadt-Jazz: Old Man River Jazzband Dixieland, Blues, Swing. www.jetlaeg.ch JetLäg, Gerechtigkeitsgasse 53. 20.00 Uhr bee-flat Saisonstart: Colin Vallon Trio (CH) Siehe Artikel S. 1. Great Trio Jazz. Vv: www.bee-flat.ch/tickets-gutsccheine Turnhalle, Waisenhausplatz 30. 19.30 Uhr DKSJ All Star Project 2012 Feat. Julian Argüelles. HKB-Musik, Papiermühlestr. 13d. 20.30 Uhr Freddy Cole Quartet Siehe 16.10. Marians Jazzroom, Engestrasse 54a. 19.30/21.30 Uhr The Great Harry Hillman Odd & Notsodd Jazz. Nils Fischer (sax), David Koch (git), Samuel Huwyler (bass) & Dominik Mahnig (drums). Vv: www.onobern.ch ONO Das Kulturlokal, Kramgasse 6. 20 Uhr ///////////////////////// Düdingen Yeti Lane/Withered Hand Psychodelic Paris Pop vs. Schottish Killer Melodies. Vv: www.starticket.ch/ Tel. 0900 325 325. Bad Bonn, Bonn 2. 21.00 Uhr

<wm>10CAsNsjYwMNU1MDU3MTMDAGc03IANAAAA</wm> <wm>10CAsNsjYwMNU1MDWzNDEGAFxW5HINAAAA</wm> <wm>10CAsNsjYwMNU1MDUzMjcBAN1_-MsNAAAA</wm> <wm>10CAsNsjYwMNU1MDUxNzMDANAlL5ANAAAA</wm> <wm>10CAsNsjYwMNU1MDU2MzAFAGKBacMNAAAA</wm> <wm>10CAsNsjYwMNU1MDU0MjYHANrTSqsNAAAA</wm> <wm>10CAsNsjYwMNU1MLE0NLUEAF3mOuANAAAA</wm> <wm>10CAsNsjYwMNU1MLE0NDEFADebl_ANAAAA</wm> <wm>10CAsNsjYwMNU1MLEwszQHALb1xBYNAAAA</wm> <wm>10CAsNsjYwMNU1MDEzNzYGACHEWwoNAAAA</wm> <wm>10CAsNsjYwMNU1MDEyNTAEAPe1nkMNAAAA</wm> <wm>10CAsNsjYwMNU1MDEysTQFAJCg85QNAAAA</wm> <wm>10CAsNsjYwMNU1MDEysTAEAMhVhYoNAAAA</wm> <wm>10CAsNsjYwMNU1MDEwNbcAAB9TCt8NAAAA</wm> <wm>10CAsNsjYwMNU1MLa0MDMFACoeUH8NAAAA</wm> <wm>10CAsNsjYwMNU1MLY0sDQGAGj2uB8NAAAA</wm> <wm>10CAsNsjYwMNU1MLYwMTIDAJUUkzMNAAAA</wm> <wm>10CAsNsjYwMNU1MDY3NTcAAIQ_Jv4NAAAA</wm> <wm>10CAsNsjYwMNU1MDYzNzYCAKcofM8NAAAA</wm> <wm>10CAsNsjYwMNU1MDYzsLQEACAPDqcNAAAA</wm> <wm>10CAsNsjYwMNU1MDY1NDMHADH7WdQNAAAA</wm> <wm>10CAsNsjYwMNU1MDYwNzUGAGvgSssNAAAA</wm> <wm>10CAsNsjYwMNU1MDYwNrcAAL3zp2kNAAAA</wm> <wm>10CAsNsjYwMNU1MLI0tTAAAMh9AaQNAAAA</wm> <wm>10CAsNsjYwMNU1MLKwNDQFAA-sD7QNAAAA</wm> <wm>10CAsNsjYwMNU1MLIwsTAEAAxAeGoNAAAA</wm> <wm>10CAsNsjYwMNU1MDI3MzEGABSqJHMNAAAA</wm> <wm>10CAsNsjYwMNU1MDIzt7QEABUwIZ8NAAAA</wm> <wm>10CAsNsjYwMNU1MDIzNDYEAB8smG8NAAAA</wm> <wm>10CAsNsjYwMNU1MDI1MjIGAMVtfogNAAAA</wm> <wm>10CAsNsjYwMNU1MDIxNbQAAG6WcokNAAAA</wm> <wm>10CAsNsjYwMNU1MDI2NzEEAFg2ihMNAAAA</wm> <wm>10CAsNsjYwMNU1MDKyMDcFANqBKowNAAAA</wm> <wm>10CAsNsjYwMNU1MDI0NbYEAEg0nfsNAAAA</wm>

Berns Konzertkalender im Internet www.konzerte-bern.ch

///////////////////////// Sigriswil Abschlusskonzert Internationale Opernwerkstatt Siehe 12.10. in Interlaken. Vv: 033 251 12 35; sigriswil@thunersee.ch Kirche Sigriswil, Vikar-Kuhn-Weg. 20.15 Uhr

<wm>10CEXLMQqAQAwF0RMZfrJmk5hGkO0WC7G3EWvvXyk2FgOvmd5TCV9LW_e2JaAD1MZakwWEsGQEeXHwK6iAZeIKV2WxjAKf_4mO-7we4OWxaFYAAAA=</wm> <wm>10CPPxsTbVMwBjZ1e_ENcgawMDU10DUzNLE2NrQyMDPQNLc2tDA0s9C2MLA0MgywAoaGhkZWBpagqUMjOwtjS0MHVAaNKLL0hJAwBFZifpVgAAAA==</wm> <wm>10CEXLMQqAQAwF0RMZfjZmk5hGkO0WC7G3EWvvXyk2FtM8mN5TCV9LW_e2JaADtMYoyQWEsGQEuTg4EeVFLhNXgbgbMsA2_xMd93k9I4ca-VYAAAA=</wm> <wm>10CPPxsTbVMwBjZ1e_ENcgawMDU10DUzMjcxNrQyMDPQNLc2tDA0s9C2MLA0NrA0tDcyMDQyMrIMPSxNzCzMDawsLC2AGhSS--ICUNAFu-6g1WAAAA</wm> <wm>10CPPxsTbVMwBjZ1e_ENcgawMDU10DUxNzMzNrQyMDPQNLc2tDA0s9C2MLA0NrA0sDYyMDQyMrEMPQzMjMwNrC1MjEAaFJL74gJQ0A2CVAvlYAAAA=</wm> <wm>10CEXLIQ6AMAwF0BPR_N-lW0sNCZlbEASPIWjur0gwiCffGGmCz9q3o-8J2AQrFZZUCKIlEeLFwYQrFNQZwcIahnRaW_4k53PdL9Nva8dWAAAA</wm> <wm>10CEXLIQ6AQAxE0RPRTLsZtqWGhKzbIAgeQ9DcX0EwiJ-nfu9JwdfS1r1tCXAA1UpNNQjiFSFeHJpwjAa1CUFSSzBrmM3_JMd9Xg_Z6pexVgAAAA==</wm> <wm>10CEXLoQ6AMAxF0S-iea9s60oNCZlbEASPIWj-X0EwiHvc7T2y4Gtp6962APKA5MweVAjcgnCpYwUDxqKgTsRroWlYSTr_kxz3eT3RKiVrVgAAAA==</wm> <wm>10CEXLIQ6AQAwEwBfR7JaW3lFDQs5dEASPIWj-r0gwiJHTe7rgs7btaHsCPsAqzZMKQY0kqpSxgInApKDOdCPVCjKcvvxJzue6X_bQaZ5WAAAA</wm> <wm>10CEXLoQqAUAwF0C9y3O1tbHNFkNceBrFbxOz_J8FiOPGMUUb4rH07-l6ATdBktWIBIb0YSdECXHCIgGVGmFtziXLlWP5E53PdL5mPMftWAAAA</wm> <wm>10CEXLoQ6AMAxF0S-ieXt07UYNCZlbEASPIWj-XxEwiJujbu-RBV9LW_e2BZAHaLHqkQjBK6qUsSAFjCQSJ1SYqhrD6Zz_SY77vB4wRDapVgAAAA==</wm> <wm>10CPPxsTbVMwBjZ1e_ENcgawMDU10DEwszS3NrQyMDPQMQbWCpZ2FsYWBobWBmaGFkYGhkZWBpYmZkZGJsbW5gbuSA0KMXX5CSBgC2yyT6VQAAAA==</wm> <wm>10CPPxsTbVMwBjZ1e_ENcgawMDU10DEzNzY2NrQyMDPQNLc2tDA0s9C2MLA0NrAzNDoKChkZWBhamRgaWpuaW1mYWpuQNCk158QUoaAN1wl51WAAAA</wm> <wm>10CPPxsTbVMwBjZ1e_ENcgawMDU10DEyNTA0NrQyMDPQNLc2tDA0s9C2MLoIiBqSFQ0NDIytDExNzY0sjcxNrMyNTcAaFJL74gJQ0AS8tXLFYAAAA=</wm> <wm>10CEWLIQ6AMBDAXsSld3Bs4wwJmVsQBI8haP6vIBhETZu2Fi58LHXd6xbgHYM5GmoIJYVSJPf5NfibUJvUcceIEU_z_8hxn9cDgoIdVFUAAAA=</wm> <wm>10CEXLIQ6AQAxE0RPRzJQt3VJDQtYRBMFjCJr7KwgG8dXLX5Y0wdfc1r1tCViHoiUsqRCEJxFS-wrmC6agjnSAZahMc4_pn-S4z-sBzNUav1YAAAA=</wm> <wm>10CEXLqwqAQBBG4Sdy-Ofm7jhFkG2LQewWMfv-SbEYTvo4vacTvpa27m1LwAeYWHiygBAlGUFVKzhfUAHLhKrhxWDpo5T5n-i4z-sBhoaeR1YAAAA=</wm> <wm>10CEXLMQqAMBAEwBcZdjd3JPEaQdIFC7G3EWv_Xwk2FlPOGOEJn7VvR98D8AkmqwwKCa0E0VLNFQwYs0DNlLuyqYQbtfwpnc91v0YwS_tWAAAA</wm> <wm>10CEXLsQqAMAxF0S8yvCQNTcwiSLfSQdxdxNn_nxQXh8uZbu9phK-1jb1tCdiEAqueLCBETUaQq4MTKipgmfmluFfN4hHLP9Fxn9cDstenN1YAAAA=</wm> <wm>10CEXLIQ6AMAwF0BPR_LZr11FDQuYWBMFjCJr7KxIM4sk3Rhrhs_bt6HsCNkFbuCULCK0mo1FogBPKLmCZ2QqruUeWKrr8ic7nul9TR2HsVgAAAA==</wm> <wm>10CEXLoQqAQAyA4Sdy_Lvt8OaKINfEIHaLmH3_JFgMX_zWNavwWfp29D2hDlgQlloQYkwlpFlDEyMKWiatuIc1S3fX-U9yPtf9ApEwtkRWAAAA</wm> <wm>10CEXLIQ6AQAwEwBfRbLtX6FFDQs5dEASPIWj-r0gwiJHTe7rgs7btaHsCPoBRbEw1COqUiirBgCYIM6jN6lZIMIsilv_I-Vz3Cw5GbN9VAAAA</wm> <wm>10CEXLMQqAQAxE0RMZJrOGbEwjyHaLhdjbiLX3rxQbi988-L2nCb6Wtu5tS8AGFDdHKiEIT0VILRWaIEdCOampE_SSr8f8T3Lc5_UAmPD17FYAAAA=</wm> <wm>10CEXLIQ6AMAwF0BPR_Lb560YNCZlbEASPIWjur0gwiCffGEnBZ-3b0fcEOMFLuKUaBC1S0aR6hSZMw6A2K62ChUync_mTnM91v_lROdtWAAAA</wm> <wm>10CEXLIQ6AMAwF0BPR_P6mY6WGhMwtEwSPIWjur0gwiCdf7-mCz9bG0fYEfIIVRKQSgphTEVKtQhNUEMpFC4u7MdLotv5Jzue6X_vqFY5WAAAA</wm> <wm>10CEXLrQqAUBBE4SdymZnl_ugWQW67GMRuEbPvnxSL4fCl03skw9fS1r1tAaQBnphLUDCMrxitegUDggvUREIqGQoHy_xPdtzn9QBYoVjXVgAAAA==</wm> <wm>10CEWLMQqAMBAEX-Sxm8uZxGuEkC5YiL2NWPv_ymDjwDQD07ub4LO27Wi7AzZBkUydAYKSnCiSNYOjDEAuTFHjTJoHIKz_JOdz3S_Z_ZXFVgAAAA==</wm> <wm>10CEXLMQqAQAxE0RMZZhLWTUwjyHaLhdjbiLX3rxQbi988-L1nEXwtbd3blkAZYLDqSYUgahIhbg6-wlCQE0JHFvNIumP-Jznu83oAmFPc5FYAAAA=</wm> <wm>10CEXLMQqAQAxE0RMZZrKGTUwjyHaLhdjbiLX3r0Qbi988-L2nCb6Wtu5tS8AGaJgjqRBETSLEi4OvuIKcqDYyqpZkNZ3_SY77vB6sFpSkVgAAAA==</wm> <wm>10CPPxsTbVMwBjZ1e_ENcgawMDU10DIwtLQ1NrQyMDPQNLc2tDA0s9C2MLA0OQiJGRgaGhlaGJqZGBiZERUJGpmYEDQpNefEFKGgDTE8E3VgAAAA==</wm> <wm>10CEWLMQqAMBAEX-Sxeya48RpB0gULsbcRa_9fGWwshoGBaS2y4WOt21H3APIAVxKDDkOZgiimUeiFLgc5E0kpqSjYtfyTnc91v2DPbTFWAAAA</wm> <wm>10CPPxsTbVMwBjZ1e_ENcgawMDU10DI3MzE2NrQyMDPQNLc2tDA0s9C2MLA0NrQ0MjoKChoZWBpaGpkbmJibWhsaGRA0KPXnxBShoA4QrGq1UAAAA=</wm> <wm>10CPPxsTbVMwBjZ1e_ENcgawMDU10DIzNzS0trQyMDPQNLc2tDA0s9C2MLA0NrQ0NDEyMDQ0MrAwtjAwNjM0OQGhMHhB69-IKUNADxGNSwVQAAAA==</wm> <wm>10CEWLoQ6AMAwFv4jmvTbbOmpIyNyCIHgMQfP_igWDOHOX6z2S4GNt29H2ANIEzTQGFYJagqji5hiGKApyhidTmtqIjuWf5Hyu-wXfUFwuVgAAAA==</wm> <wm>10CEXLIQ6AMBBE0ROxmRm60LKGhNQ1CILHEDT3VxAM4ifP_NbCDV9LXfe6BeAd5FIfFAxlDKJY7jP4SlkgJ7ozKQ2KgjT_jx33eT3kWCJ7VQAAAA==</wm> <wm>10CPPxsTbVMwBjZ1e_ENcgawMDU10DIxNTQwtrQyMDPQNLc2tDA0s9C2MLA0MgywgoaGhoZWhuZG5qaWZqbW5m6YDQohdfkJIGANsfWRhUAAAA</wm> <wm>10CPPxsTbVMwBjZ1e_ENcgawMDU10DI2NzE0NrQyMDPQNLc2tDA0s9C2MLA6CIgaG5kYGhoZWBhYmBsYWFpYm1mZmpA0KPXnxBShoAmY7gv1UAAAA=</wm> <wm>10CEXLMQqAQAxE0RMZZiLZZE0jyHaLhdjbiLX3rxQbiw-v-b2nCb6Wtu5tS8AGqIZbUiGonkSVGAN8RSjIiURR9yhpxvl_5LjP6wHnLVffVQAAAA==</wm> <wm>10CEXLIQ6AMAwF0BPR_N-u2UoNCZlbEASPIWjur0gwiCffGOmCz9q3o-8J-ASlWyQVgqhJhDRrYCLUFOTMZuqgl7RSl__I-Vz3C2t0FQBVAAAA</wm>

(Kein Ticket-Verkauf)

Sonntag, 14.10. Bern Abschluss Konzert Internationale Opernwerkstatt 2012 Siehe 12.10. in Interlaken. Auditorium Zentrum Paul Klee, Monument im Fruchtland 3. 17.00 Uhr

Klassik Freitag, 12.10. Bern Orgelpunkt – Musik zum Wochenschluss 30 Minuten Orgelmusik bei Kaffee und Kuchen mit Magdalena Oliferko (Johanneskirche Bern). Kollekte. Johanneskirche, Breitenrainstr. 26. 12.30 Uhr ///////////////////////// Interlaken Abschlusskonzert Internationale Opernwerkstatt Siehe Artikel S. 1. Junge, hochbegabte Sängerinnen und Sänger aus zwölf verschiedenen Nationen präsentieren Opernarien und Ensembles in einer szenischen Collage. Vv: 033 821 21 15 oder www.beo-tickets.ch Kursaal Interlaken, Strandbadstr. 44. 20 Uhr

Samstag, 13.10. Bern Konzerte ElfenauPark Ludwig van Beethoven: Sonatine d-moll WoO43a, Sonate F-Dur op.17, Zwölf Variationen G-Dur WoO45, Sonate g-moll op.5, Nr. 2 mit «Duo concertant» Joachim Wagenhäuser (Klavier) und Jochen Fuchs (Cello). Konzertsaal ElfenauPark, Elfenauweg 50. 17.00 Uhr

Bandonenon, Violine und Orgel Michael Zisman, international gefragter­ Bandoneonist, zusammen mit dem versierten Geiger Simon Heggendorn und der Berner Organistin Christine Heggendorn. Kollekte. www.buempliz.gkgbe.ch Reformierte Kirche Bümpliz, Bernstr. 85. 17.00 Uhr Konzerte ElfenauPark Siehe 13.10. Konzertsaal ElfenauPark, Elfenauweg 50. 17.00 Uhr ///////////////////////// Biel 2. Kammermusikkonzert: Ladies First 2 Matthias Walpen, Brigitte Fatton und Joonas Pitkänen (Violoncello). Kristof Zambo (Kontrabass). Werke von Brunner, Rossini, Reicha, Wagenseil. Vv: Stadttheater Biel, Tel. 032 328 89 70. www.theater-biel.ch Stadttheater Biel, Burggasse 19. 11.00 Uhr ///////////////////////// Thun Orgelmatinée Französischer Barock. Walter Dällenbach (Orgel). Kollekte. Stadtkirche. 11.30 Uhr

Dienstag, 16.10. Bern 2. Schlosskonzert Rosmarie König (Musikwissenschaftlerin), Simona Mango (Mezzosopran), Daniel Lappert (Flöte). Jinki Kang (Klavier). «Die Oper Carmen». Kollekte. Altes Schloss Bümpliz, Bümplizstrasse 89. 19.30 Uhr Klassenauditionen HKB-Musik, Papiermühlestrasse 13d. 18.00/20.00 Uhr Kommentiertes Cembalokonzert Prof. Dr. Andreas Marti spielt Werke aus dem Barock von P. Philips, G. F. Händel, G. Muffat und J. S. Bach. Kollekte. Calvinhaus, Marienstrasse 8. 19.15 Uhr

UraUfführUng

the hilliard ensemble

tenebrae

/ vocals

<wm>10CAsNsjYwMNU1MDU3sTQEAAu9IJkNAAAA</wm>

<wm>10CPPxsTbVMwBjZ1e_ENcgawMDU10DU3MTS0NrIzMzPRNTc2tjCws9YxMza0OgnJGBoZGVoSlQgbGppbG1pbGBsQNCi158QUoaAEJl1udUAAAA</wm>

Mittwoch, 17.10. Bern Musik am Nachmittag SchülerInnen aller Alters- und Instrumentengruppen und diverse Ensembles des Konsis gestalten ein buntes Programm. Konservatorium Bern, Kramgasse 36. 15 Uhr ///////////////////////// Biel 2. Sinfoniekonzert: Kaléidoscope Sinfonie Orchester Biel, Tetsuro Ban (Leitung), Francesco Piemontesi (Klavier), Solisten des SOB. Werke von Schumann, Roussel, Martin. Vv: Tel. 032 328 89 70; reservation@sob-osb.ch. Kongresshaus, Zentralstr. 60. 20.00 Uhr ///////////////////////// Münchenbuchsee Hofwilermusikbegegnung 1: Liederabend Leticia Kahraman, Sopran, und Tatiana Korsunkaya, Klavier, spielen Werke von E. Wolf-Ferrari, H. Wolf, R. Strauss und A. Berg. Kollekte. Aula Gymnasium Hofwil, Hofwilstrasse 49. 20.00 Uhr

paUl giger / violine roman rUtishaUser / komposition

freitag / 19. oktober 2012 / 20.00 Uhr bern / münster

tickets: www.ticketcorner.ch Hauptsponsor

LUX AETERNA MAURICE DURUFLÉ

Inserate

ORCHESTER

BERNER KAMMER

Dienstag, 16.10.

Inserat

www.bko.ch

B E E THOV EN PURE Mittwoch, 24. Oktober 2012 19.30 Uhr Kultur-Casino Bern, Grosser Saal 19.00 Uhr Konzerteinführung

Llyr Williams Klavier Philippe Bach Leitung Berner Kammerorchester <wm>10CAsNsjYwMNU1MDU3MbEAAOJ7UlUNAAAA</wm>

Requiem op. 9

GION ANTONI DERUNGS Pater noster (Erstaufführung) Canzuns religiusas op. 6 Werke von

F. MENDELSSOHN A. DVORAK J. G. RHEINBERGER

<wm>10CAsNsjYwMNU1MDU3NzIBABYu-AgNAAAA</wm>

<wm>10CPPxsTbVMwBjZ1e_ENcgawMDU10DU3NzIxNrIzMzPRNTc2tjCws9YxMza0OgnJGBoZGVoZmBobGpiYmBtaWxgakDQotefEFKGgCtC3A3VAAAAA==</wm>

Laurence GUILLOD, Sopran | Simona MANGO, Alt Wolf LATZEL, Bariton | Benjamin RIGHETTI, Orgel CANTO CLASSICO Konzertchor Bern | Willi DERUNGS, Leitung

<wm>10CPPxsTbVMwBjZ1e_ENcgawMDU10DU3MTEwtrEwMjPVMjayMLSz1DYxNrQ6CUkYGhkZWhqamBsYmZqaG1pZGlmQNCh158QUoaAEC0TulTAAAA</wm>

Ludwig van Beethoven Klavierkonzert Nr. 5 Es-Dur op. 73 Emperor Sinfonie Nr. 3 Es-Dur op. 55 Eroica Vorverkauf: Bern Billett, Nägeligasse 1A, Bern Tel. 031 329 52 52, www.bernbillett.ch Abendkasse ab 18:30

Französische Kirche, Bern Fr. 26. Oktober 2012, 20 Uhr Sa. 27. Oktober 2012, 19 Uhr

Vorverkauf www.cantoclassico.ch


28 Anzeiger Region Bern

11. bis 17. Oktober 2012 /// Ein unabhängiges Engagement des Vereins Berner Kulturagenda /// www.kulturagenda.be /// 8

Walter Krebs im Wattenwiler Dorfmuseum

Kamaras und Gilomen im Kulturhof Schloss Köniz

«Ex-&-hopp-art» im Kornhausforum

Die Dauerausstellung über den Maler Walter Krebs wird mit einer Ausstellung über tradi­ tionelle Handwerkzeuge kombiniert. Die Motive für seine Bilder fand Krebs (1900–1965) sowohl in seiner Heimat als auch auf seinen Reisen. Diese führten ihn bis nach Nordafrika. Dabei erschuf der Künstler Zeugnisse seiner Zeit. Dorfmuseum Wattenwil. Bis 31.3., jeweils So., 14 bis 17 Uhr

Mit Ölfarbe fertigt Markus Gilomen Landschaften und abstrakte Bilder. Pierre Kamaras hingegen fängt in seinen Fotografien kleinste Details in Grossaufnahmen ein, die er danach verfremdet. Im Kulturhof Schloss Köniz werden die Arbeiten der beiden Künstler unter dem Titel «Neue Horizonte/Mein subjektives Objektiv» nebeneinander ausgestellt. Galerie im Kulturhof, Schloss Köniz. Ausstellung bis 14.10.

Sie fallen auf den ersten Blick kaum auf: die Illustrationen auf Verpackungen, etwa von Nahrungsmitteln oder Zigaretten. Die Ausstellung «Ex-&-hopp-art» im Kornhausforum schenkt diesen kleinen Kunstwerken die verdiente Aufmerksamkeit. Zudem erscheint das gleichnamige Buch von Georges Boehler. Kornhausforum, Bern. Vernissage und Buchpräsentation: Di., 16.10., 19 Uhr. Ausstellung bis 27.10.

Kirchgemeindehaus Schosshalde Schosshaldenstrasse 43. Bernspektiven. Im Rahmen des Projekts «Bern mit eigenen Augen sehen». täglich.

Robert Walser-Zentrum Marktgasse 45. Ferne Nähe/Distant Closeness. Hommage für/A Tribute to Robert Walser. Bis Fr, 29.3., Do/Fr/Mi 13-17.

Beim Sockel des «Brahmsrösi» Brahmsquai. Brahmsrösi. Drittes Teilprojekt von Andreas Egli zu «Dä Bart» von Johannes Brahms. Fr 16.

• Erobertes Gut – Höfische Kunst in Bern (1250-1520). Neue Dauerausstellung sowie Ausstellungsteil «Fragiles Gut – Konservierung höfischer Textilien (2012-)» täglich ausser Mo 10-17.

Konzertsaal ElfenauPark Elfenauweg50. Therese Blauner. «Auf Samtpfoten», Tierzeichnungen. Bis Mo, 15.10., Do-Mo 10-19.

Stadtgalerie im Progr_, Waisenhausplatz 30. Matthias Wyss. «Tageslicht». Bis Sa, 20.10., Do/Fr/Mi 14-18 | Sa 12-16.

Kornhausforum Kornhausplatz18. Ex-&-hopp-Art. Verpackungen aus der Sammlung von Georges Boehler. Präsentation des Buches «ex&hopp». Bis Sa, 27.10., Mi 10-19.

Wohnen im Alter Fellergut Stapfenstrasse 81. Hugo Teutsch zeigt einige Bilder. Bis Fr, 16.11., täglich 13.30-17.

DAS Atelier Ratatui Stockhornstr. 18. Madeleine SchlapbachBéa, Nina Siegenthaler und Paula Richner. carismafrica – Textile Wohnaccessoires, minArt – Schmucke Maschen, Kleine Kostbarbeiten aus frühen Zeiten. Verkaufsausstellung. Bis Mi, 14.11., Do/Fr/Mo-Mi 8.30-16.45.

Botanischer Garten (BOGA) Altenbergrain 21. Über 6000 Pflanzenarten aus allen Gebieten der Erde. Gartenanlage und Schauhäuser mit tropischen Pflanzen. Bis Mo, 31.12., täglich 8-17.

Ausstellungen Bern 9a am Stauffacherplatz Stauffacherstrasse 9a. Tobias Sauter. Bis Sa, 13.10., Do/Fr 17-19 | Sa 10-14. ArchivArte Galerie Breitenrainstrasse 47. Ulrich Wilhelm Züricher (1877-1961). Maler und Dichter. Retrospektive + Buchernissage. Bis Sa, 27.10., Do/Fr 16-19 | Sa 13-19. Bernisches Historisches Museum Helvetiaplatz 5. Mani Matter (1936-1972). Mani Matter zählt zweifellos zu den bedeutendsten Liedermachern und Mundartdichtern der Schweiz. Bis So, 13.1., täglich ausser Mo 10-17. Botanischer Garten (BOGA) Altenbergrain 21. Schöne neue Pflanzenwelt? Invasive Neophyten von der Schweiz bis in die Tropen. Bis Mo, 31.12., täglich 8-17. BuFFet der BFF Monbijoustr. 28. Marcel Neuenschwander. Acryl und Ölkreide auf Leinwand. Bis Do, 1.11., Mo-Mi 8-16. Christkath. Kirche St. Peter und Paul Rathausgasse 2. Gérard Breuil. «Courtcircuit/Dämmerung». Täglich durchgehend geöffnet. täglich. Galerie Art+Vision Junkerngasse 34. Denis Stéen. Holzschnitte. Bis Sa, 13.10., Do/Fr 14-19 | Sa 11-17. Galerie Bernhard bischoff & Partner im Progr_, Waisenhausplatz 30. Elsbeth Böniger und Christian Indermühle. Tiefen Wirkungen. Elsbeth Böniger: Malerei, Plastik, Rauminstallationen, Christian Indermühle: Fotografien. Bis Sa, 27.10., Do/Fr/Mi 14-18 | Sa 12-16. Galerie Christine Brügger Kramgasse 31. Bine Krese und Denis Perez. Malerei und Skulpturen. Bis Sa, 27.10., Do/Fr/Mi 14-18.30 | Sa 11-16. Galerie DuflonRacz Gerechtigkeitsg. 40. Monika Stalder, Mike Carremans und Stefan Serneels. Im Rahmen von ArtContemporain. Bis Sa, 10.11., Do/Fr/Di/Mi 13-18 | Sa 13-17. Galerie Lichtblick Stauffacherstr. 6. Georges Rechberger. Malerei. VERNISSAGE: Sa, 13.10., 12. Ausstellung bis Sa, 27.10., Do/Fr 14-18 | Sa 12-16. Galerie Rigassi Münstergasse 62. 8. Ausstellung: «Dreams». Werke u.a. von Yves Dana, Pascal Danz, Verena Immenhauser, Sue Iron, Kaeseberg, Ingeborg Lüscher, Una Szeemann & Bohdan Stehlik. Bis Sa, 27.10., Do/Fr/Di/Mi 14-18.30 | Do/Fr/Mi auch 11-13 | Sa 10.30-14.

Kornhausforum Kornhausplatz 18. Marie-Louise von Wattenwyl. Bilder aus allen Schaffensperioden, Skizzen, Entwürfe, Tagebücher und Fotos. Die Bilder sind mehrheitlich verkäuflich. Bis Sa, 13.10., Do/Fr 10-19 | Sa 10-17. Kunstgalerie da Mihi Bubenbergplatz 15. Séverin Krön. «Art Permutable». Digitalprint hinter Acrylglas und digitale Medienkunst. Bis Sa, 3.11., Do/Fr/Di/Mi 10-18.30 | Sa 10-16. Kunstmuseum Bern im Progr Waisenhausplatz 30. Kunstmuseum Bern @ PROGR: Quynh Dong. Karaoke Night (2009), Filmprojektion. Bis Sa, 20.10., Do/Fr/Mi 14-18 | Sa 12-16. Kunstraum Oktogon Aarstrasse 96. Heinz Egger – Resonanzen. Aquatinten, Pinselätzungen, Malerei. Gleichzeitig aufgelegt «GLUTNESTER», 2012. Buch mit Originaldruckgrafiken, Verlag Rothe Drucke GmbH, Bern. Bis Fr, 12.10., Fr 17-19. Loeb-Treppenhaus Spitalgasse 47-51. Adrian Scheidegger. Installation «Borsalino». Bis Sa, 22.12., Mo-Mi 9-19 | Do 9-21 | Fr 9-20 | Sa 8-17. Milieu Galerie/Artspace Münstergasse 6. Beni Bischof. «Rambo II». Bilder. Bis Sa, 27.10., Sa 11-16. ONO Das Kulturlokal Kramgasse 6. Made in Switzerland. Gobelinstickereien von Sabine Haldimann 2008-2012. Zu sehen an Tagen von ONO-Events. Polit-Forum Käfigturm Marktgasse 67. Swiss Press Photo 12. Das Jahr 2011 aus der Sicht der Schweizer Fotografen. Bis Sa, 24.11., Do/Fr/Mo-Mi 8-18 | Sa 10-16. PricewaterhouseCoopers AG Bahnhofplatz 10. Hilarius Dauag. Nach dem erfolgreichen Auftakt in Basel wird Hilarius’ neueste Serie New Life nun in Bern gezeigt. Bis Do, 3.1., Do/Fr/Mo-Mi 9-17.30.

Galerie Talwegeins Talweg 1. Sandro Huber. Photoausstellung. Bis Sa, 3.11., Sa/So 14-18 | Di 16-19.

Restaurant Ratskeller Gerechtigkeitsgasse 81. Albert Berchtold. Walliser Malerei. Naturgetreue Landschaftsbilder, abstrakte Malerei. täglich.

Grosse Schanze Grosse Schanze. Clever – der nachhaltige Supermarkt. Der nachhaltige Supermarkt ist eine Wanderausstellung, die aufgebaut ist wie ein Supermarkt. Bis Sa, 27.10., täglich 10-18.

Restaurant Veranda Schanzeneckstr. 25. favorite goes art. Über 20 KünstlerInnen stellen die Ergebnisse ihrer Kunstaktion aus, die am 15. September auf dem Favorite-Areal stattfand. täglich.

///////////////////////// Köniz Kulturhof – Schloss Köniz/Galerie Muhlernstr. 11. Pierre Kamaras und Markus Gilomen. Malerei. Bis So, 14.10., Do/Fr 17-20 | Sa 16-20 | So 14-18. Kunst bei KuhnBieri Sägestrasse 75. Tobias Brunner, Joël Kuhn, Jonathan Ramming, Nicola Schmid. Proiectum IX «Urbane Fundgrube». Vier junge Berner Freunde präsentieren Fotografien und Collagen, entstanden auf Reisen, an exzessiven Wochenenden, besinnlichen Abenden und auf einsamen Spurensuchen. Bis Fr, 9.11., Do/Fr/Mo-Mi 9-17. ///////////////////////// Konolfingen Parkhotel Schloss Hünigen • Bruno Jöhr. «Abstraktionen». Vernissage und Buchpräsentation. Musik: Folkgruppe Mélange. täglich. • Gruppenausstellung. Martin C. Stucki, Bruno Jöhr, Housi Knecht, Martina C. Kinzl-Stucki,, Anton Buri, Regula Buri, Ueli Schmutz, Doris Hirzel. Malerei, Skulpturen, Töpferarbeiten und Bildhauerei. Bis Mo, 31.12., täglich 8-21. ///////////////////////// Muri Galerie Life In Art Belpstrasse 6. Boston_Bern. Andre Kerman_Anna Reber. Bilder, diverse Techniken. Bis Fr, 9.11., Do/Fr 14-18 | Sa 11-16. ///////////////////////// Oberdiessbach Galerie Doktorhaus Thunstrasse 7. Coni Schmid. «Farbwelten». Neue Bilder. Bis So, 21.10., Sa/So 14-18 | Fr 14-20. ///////////////////////// Ostermundigen Altersheim Libella Zossstr. 2. Ida Anderegg und Ursula Wernli. Aquarellbilder und Pastellkreidebilder. Bis Mi, 31.10., täglich 9-11, 13-17. ///////////////////////// Spiegel Galerie Haldemann Bellevuestr. 139. Stills In Space. Arbeiten von Jean Mauboulès, Ueli Berger, Michael Biberstein, François Morellet, Peter Stein, Roland Werro u. a. Bis Sa, 20.10., Fr/Sa 15-18. ///////////////////////// Thun Atelier & Kunstgalerie Hodler Frutigenstr. 46a. Albert Bänziger. Bilder in Öl mit Pigmentfarben, Mischtechnik auf Papier, Karton und Leinwand. Bis Sa, 13.10., Do/Fr 9-12,13.30-18.30 | Sa 9-16.

Galerie Art-House Uttigenstrasse 27. Incarnat. Gigga Hug, Fotografie und Verena Welten, Skulptur, Zeichnung, Video und Publikumsbefragung. Bis Fr, 9.11., Do 16-19 | Fr 14-19 | Sa 11-16. Galerie Rosengarten Bälliz 64. Daniel Kirchhofer. Aquarelle. VERNISSAGE: Sa, 13.10., 17. Ausstellung bis Sa, 3.11., Di/Mi 14-17. Hotel Rathaus, Pizzeria Pizzicata Gerberngasse 1. Alexandra Gäggeler-Blum. Teer-Bilder. Bis Sa, 5.1., täglich ausser So 9-23. Villa Gerber Allmendstr. 1. Chantal Michel. Die Künstlerin Chantal Michel inszeniert eine Ausstellung mit Foto-und Videoinstallationen. Zu besichtigen in Kombination mit einem Diner. Jeden Samstag um 17.45 Uhr. Anmeldung oblig.: 031 311 21 90. Sa 18. Chantal Michel zeigt ihre Kinderzeichnungen. Im Rahmen der Gesamtinstallation mit Foto-und Videoarbeiten. Zu besichtigenab 17.45 in Kombination mit einem Diner. Anmeldung oblig. unter 031 311 21 90. Sa 17.45. ///////////////////////// Wahlendorf Casa Rössli Silvan Altermatt. «Op Pad – Unterwegs» mit dem Skizzenbuch von der Kurischen Nehrung über den Niesen nach Süditalien. Bilderausstellung. Bis Fr, 12.10., Do/Fr 16-20. ///////////////////////// Walkringen Kulturzentrum Rüttihubelbad Werkstätten der Sozialtherapeutischen Gemeinschaft Rüttihubelbad. Ausstellung der Arbeiten. Bis So, 28.10., täglich 10-17.

Museen/Anlagen Bern Alpines Museum der Schweiz Helvetiaplatz 4. • Biwak 2. The Yeosu Selection. Der Schweizer Auftritt an der Expo 2012 in Südkorea. Die Schweiz an der Weltausstellung in Yeosu, Südkorea. Bis So, 14.10. • Intensivstationen. Alpenansichten von Lois Hechenblaikner. Die gute geölte Tourismusmaschinerie und seine Folgen hinter der Linse des Tiroler Fotografen. Bis So, 24.3. Fr-Mi ausser Mo 10-17 | Do 10-20. Bernisches Historisches Museum Helvetiaplatz 5. • Einstein Museum im Bernischen Historischen Museum. Albert Einsteins Leben, seine Epoche und seine bahnbrechenenden Theorien. Audioguide in 9 Sprachen.

Illusoria-Land Libo Center, 1 Stock, Gewerbezone Ey 5. Castel nero d’Illusoria. Museum/Galerie für optische Täuschungen und Holographien von Sandro Del-Prete. täglich ausser Sa 14-17 | Sa 14-16. Museum für Kommunikation Helvetiastrasse 16. • Abenteuer Kommunikation: Die Dauerausstellungen. nah und fern: Menschen und ihre Medien/As Time Goes Byte: Computergeschichte und digitale Kultur/Bilder die haften: Welt der Briefmarken. • Thorberg. Hinter Gittern. Kammerausstellung mit Filmporträts von Dieter Fahrer. Bis So, 28.10. täglich ausser Mo 10-17. Naturhistorisches Museum Bernastrasse 15. • C’est la vie. Dem Rätsel Leben auf der Spur. Dauerausstellung. • Riesenkristalle – der Schatz vom Planggenstock. Dauerausstellung. Do/Fr/Di 9-17 | Sa/So 10-17 | Mo 14-17 | Mi 9-18. ///////////////////////// Jegenstorf Schloss Jegenstorf, Museum für bernische Wohnkultur General-Guisanstrasse 5. Bernische Wohnkultur. Prächtige Interieurs mit Mobiliar bürgerlicher und patrizischer Haushalte des 17. bis 19. Jh. aus dem Raum der alten Stadt und Republik Bern sowie die grösste Sammlung an bernischen Porträts. Bis So, 14.10., Do-Sa 13.30-17.30 | So 11-17.30. ///////////////////////// Köniz Schulmuseum Bern in Köniz Schloss Köniz/Kulturhof, Muhlernstr. Kindergarten zwischen Tradition und Fortschritt. Sonderausstellung. Bis Mi, 19.12., Sa/Mi 14-17 | So 13-16. ///////////////////////// Oberhofen Schloss Oberhofen Der schönste Tag. Hochzeitsfotografie aus drei Jahrhunderten (19.-21. Jh.). Sonderausstellung. Bis So, 14.10., Do-So 11-17. ///////////////////////// Riggisberg Abegg-Stiftung Werner Abegg-Strasse 67. Ornamenta. Textile Bildkunst des Mittelalters. Ständige Ausstellung angewandter Kunst und kostbarer historischer Textilien. Bis So, 11.11., täglich 14-17.30.

///////////////////////// Thun Thun-Panorama SchadauparkBild von Thun um 1809, gemalt von Marquard Wocher/Sonderausstellung: «GRR49rundherundherundherum», eine Gegenüberstellung zu Wochers Panorama. Bis So, 28.10., täglich ausser Mo 11-17. ///////////////////////// Utzenstorf Schloss Landshut – Schweizer Museum für Wild und Jagd Schlossstr. 17. Mauswiesel & Hermelin. Kleine Tiere – grosse Jäger. Sonderausstellung 2012. Bis So, 14.10., Do-Sa 14-17 | So 10-17. ///////////////////////// Wattenwil Ortsmuseum Wattenwil Grundbachstrasse 4. Alte Handwerke und ihre Werkzeuge. Zudem: Gemäldesammlung von Walter Krebs. Bis So, 31.3., So 14-17.

Kunstmuseen Bern Kunsthalle Bern Helvetiaplatz 1. TCCA/NEW THEATER 20122013/APN Research/OOO &&& LLL. Bis So, 14.10., Do/Fr 11-18 | Sa/So 10-18. Kunstmuseum Bern Hodlerstrasse 8-12. • Antonio Saura. Die Retrospektive. Antonio Saura (1930-1998) gehört zu den bedeutenden Künstlern des 20. Jh. und zu den prägendsten Exponenten der spanischen Malerei seiner Epoche. Bis So, 11.11., Do-So/Mi 10-17 | Di 10-21. • Hommage an Herbert Distel. Werke aus der Sammlung des Kunstmuseums Bern. Bis So, 14.10., Do-So 10-17. Zentrum Paul Klee Monument im Fruchtland 3. Meister Klee! Lehrer am Bauhaus. Im Zentrum stehen fünf Ausstellungsräume mit Werken aus allen Schaffensphasen, zusammengestellt nach den künstlerischen Hauptprinzipien Klees: Farbe, Rhythmus, Konstruktion, Natur, Bewegung. Bis So, 6.1., täglich ausser Mo 10-17. ///////////////////////// Biel Centre PasquArt Seevorstadt 71-75. Johannes Kahrs/ Condition. Malerei/Rauminstallation von Eva Löfdahl, Sofia Bäcklund und Nanna Nordström. Bis So, 25.11., Do/Fr/Mi 14-18 | Sa/So 11-18. ///////////////////////// Burgdorf Museum Franz Gertsch Platanenstr. 3. • Cécile Hummel. Abtauchen und Auftauchen. Bis So, 6.1. • Franz Gertsch. Momentaufnahmen. Gemälde und Holzschnitte von Franz Gertsch aus den Jahren 1983 bis 2012. Bis So, 3.3. Do/Fr/Mi 10-18 | Sa/So 10-17.


11. bis 17. Oktober 2012 /// Ein unabhängiges Engagement des Vereins Berner Kulturagenda /// www.kulturagenda.be /// 9

29

Sabine Burger

Anzeiger Region Bern

Geschichten von Mauswiesel und Hermelin

«Literarischer Läset» im Schloss Oberhofen

Paul Nizon liest an der Literatour

Zum Saisonabschluss findet im Schloss Landshut in Utzenstorf eine Lesung statt. Wie bereits in der Sonderausstellung dreht sich dabei alles um Mauswiesel und Hermelin. Anna Hofer und Marianne Blankenhorn haben sich in der Literatur auf die Suche nach den kleinen Jägern gemacht. Anmeldung erforderlich: hanspeter.kaeslin@nmbe.ch oder Tel. 031 350 72 88. Schloss Landshut, Utzenstorf. So., 14.10., 14.30 Uhr

Am Wochenende hält in den Sälen und Kammern sowie im Park des beschaulichen Schlosses am Thunersee die Literatur Einzug. Geschichten lauscht man einerseit wie üblich im Publi­ kum, zum Beispiel in den Lesungen von Therese Bichsel (Sa., 16 Uhr) oder Guy Krneta (So., 17 Uhr). Zur Verfügung stehen andererseits auch persönliche Vorleser für jeweils 10 Minuten. Schloss Oberhofen, Oberhofen. Sa., 13.10., ab 14 Uhr und So., 14.10., ab 11 Uhr

Der diesjährige Berner Literaturpreis wurde an sechs Personen ver­liehen. Die Gewinner unternehmen nun eine «Literatour» durch den Kanton. Einer der Preisträger ist Paul Nizon. In Bern aufgewachsen, zog es ihn nach Paris. Diese Stadt und die ihr zugeschriebenen Attribute sind denn auch die zentralen Themen in den Büchern eines der Grossen seiner Zunft. Zentralbibliothek, Bern. Mi., 17.10., 20 Uhr

Führung: Zerschlagene Engel – Bern und die Reformation Kostenlose Führung in der Dauerausstellung mit Barbara Egli. Bernisches Historisches Museum, Helvetiaplatz 5. 11.00 Uhr

///////////////////////// Riggisberg Führung: Ornamenta Führung in deutscher Sprache durch Sonderausstellung 2012: Ornamenta. Textile Bildkunst des Mittelalters. Abegg-Stiftung, Werner Abegg-Strasse 67. 15.00 Uhr

Reihenweise Bücher – Formen der Serialität in alternativen Graphic Novels Lukas Etter, Institute of Advanced Study in the Humanities and Social Sciences, Universität Bern. Vortrag im Rahmen der« Buch am Mittag»-Vortragsreihe. Universitätsbiblothek Bern/Zentralbibliothek, Münstergasse 63. 12.30 Uhr

///////////////////////// Utzenstorf Ein Wiesel sass auf einem Kiesel Mit Marianne Blankenhorn und Anna Hofer. Anmeldung unter: Tel. 031 350 72 88/ hanspeter.kaeslin@nmbe.ch Schloss Landshut – Schweizer Museum für Wild und Jagd, Schlossstr. 17. 14.30 Uhr

Simea Schwab: Fussnotizen aus meinem Leben Die Seeländer Theologin ist eine Frau voller Zuversicht und Lebensfreude, die gelernt hat, ihr Dasein ohne Arme zu meistern. Ihr Buch gibt Einblick in ein engagiertes Leben. Buchvernissage. Vv: www.thalia.ch Thalia Bücher, im Loeb, Spitalgasse 47/51, Abendeingang Christoffelpassage. 20 Uhr

Donnerstag, 11.10. Bern Der mittelalterliche Baumeister PD Dr. Jens Rüffer, Institut für Kunstgeschichte, Universität Bern. Im Rahmen der BMZ Ringvorlesung – Gelehrte und Experten Hauptgebäude der Universität, Hochschulstrasse 4. 17.15 Uhr ganz Ohr – persönliches Gespräch Vertraulich, unter vier Augen, mit einer Fachperson. Treffpunkt: Leuchtstele. Heiliggeistkirche, beim Bahnhof. 18.30 Uhr Lesung mit Ángela Pradelli In einer zweisprachigen Lesung (deutsch/ spanisch) stellt die Autorin ihr neu übersetztes Buch «Das Haus des Vaters» vor. Moderation Christoph Kuhn. Buchhandlung LibRomania, Längassstr. 12. 19.30 Uhr Mani Matter (1936-1972): Einführung für Lehrpersonen Lehrpersonen können das Angebot fur Schulen rund um die Wechselausstellung kennenlernen. Bernisches Historisches Museum, Helvetiaplatz 5. 18.00 Uhr Singend Brücken bauen Singen in der offenen Kirche. Heiliggeistkirche, beim Bahnhof. 20.00 Uhr Stadtführung: Offizieller Altstadtbummel Die Stadt zu Fuss entdecken (UNESCO-Welterbe) mit ihren Erkern, Brunnen, Türmen, Gassen, Arkaden… Vv: Tel. 031 328 12 12 oder citytours@bern.com Tourist Information Bahnhof, Bahnhofplatz 10a. 11.00 Uhr Zeitglockenturm (Zytglogge)-Führung Das erste westliche Stadttor (1218-1256) der Berner Altstadt. Treffpunt: Zeitglockenturm (Zytglogge), Seite Kramgasse. Vv: Tel. 031 328 12 12; citytours@bern.com Bern Tourismus, Tourist Information im Bahnhof, Bahnhofplatz 10a. 14.30 Uhr ///////////////////////// Worb Paul Wittwer liest aus seinem dritten Krimi «Widerwasser». Anmeldung: worb@buchshopping.ch/ Tel. 031 839 03 54. Buchhandlung Regula Bener, Bahnhofplatz 1. 20.00 Uhr

Freitag, 12.10. Bern Fragestunde im Konservierungsatelier Textilexpertinnen des Konservierungsprojekts «Fragiles Gut – Konservierung höfischer Textilien (2012-)» beantworten Fragen aus dem Publikum. Bernisches Historisches Museum, Helvetiaplatz 5. 14.00 Uhr Mani Matter (1936-1972): Einführung für Lehrpersonen Siehe 11.10. Bernisches Historisches Museum, Helvetiaplatz 5. 18.00 Uhr Masterabschlussarbeiten in Konservierung & Restaurierung Präsentationen. HKB Y, Grosse Aula, Fellerstr. 11. 8.30 Uhr Stadtführung: Offizieller Altstadtbummel Siehe 11.10. Tourist Information Bahnhof, Bahnhofplatz 10a. 11.00 Uhr

Zeitglockenturm (Zytglogge)-Führung Siehe 11.10. Bern Tourismus, Tourist Information, Bahnhofplatz 10a. 14.30 Uhr

Samstag, 13.10. Bern Führung durch die Ausstellungen In deutscher Sprache. www.zpk.org Zentrum Paul Klee, Monument im Fruchtland 3. 15.00 Uhr Gespräch des Direktors mit den Kuratoren Und anschliessender Filmvorführung «The Deleted Scene». Im Rahmen der Ausstellung «TCCA/NEW THEATER 2012-2013/APN Research/OOO &&& LLL». Kunsthalle Bern, Helvetiaplatz 1. 18.00 Uhr Rundgang: Bern politisch (StattLand) Unterwegs in ihrem politischen Herz fühlen wir auf diesem Rundgng den Puls der Schweiz. Was macht aus der Bundesstadt Bern das Zentrum der Hauptstadtregion Schweiz. Treffpunkt: Erlacherhof, Junkerngasse 47. 14.00 Uhr Stadtführung: Offizieller Altstadtbummel Siehe 11.10. Tourist Information Bahnhof, Bahnhofplatz 10a. 11.00 Uhr Zeitglockenturm (Zytglogge)-Führung Siehe 11.10. Bern Tourismus, Tourist Information, Bahnhofplatz 10a. 14.30 Uhr ///////////////////////// Oberhofen Literatur im Schloss – ein literarischer Läset Lesung mit Therese Bichsel, Kurzführung im Salon Anna Feodorowna, Vorleser zum Mieten, Läset im Park, Lesetreff im Kinderchalet. www.schlossoberhofen.ch Schloss Oberhofen. 14.00 Uhr ///////////////////////// Wabern Aktiv mit PBI in Kolumbien Berichte von PBI-Rückkehrerinnen aus ­Kolumbien sowie Expertenbeiträge zum Thema Bergbau und Menschenrechte. Villa Bernau, Seftigenstrasse 243. 14.00 Uhr

Sonntag, 14.10. Bern Führung: Antonio Saura. Antonio Saura (1930-1998) gehört zu den bedeutenden Künstlern des 20. Jahrhunderts und zu den prägendsten Exponenten der spanischen Malerei seiner Epoche. Kunstmuseum, Hodlerstr. 8-12. 11.00 Uhr Führung: Skilift, Après Ski und Holdrio? Lois Hechenblaikner beleuchtet mit seinen Fotografien die Schattenseiten des Wintertourismus. Führung durch die Ausstellung «Intensivstationen». Alpines Museum, Helvetiaplatz 4. 11.00 Uhr Führung: TCCA/NEW THEATER 2012-2013/ APN Research/OOO &&& LLL Organisiert von Emanuel Rossetti und Tobias Madison mit Calla Henkel, Max Pitegoff, Jean-Michel Wicker, Jan Vorisek, Stefan Tcherepnin, Sergei Tcherepnin, Gela Patashuri, Ken Okiishi, Mathis Altmann, Mélanie Mermod präsentiert Jikken Kobo. Kunsthalle Bern, Helvetiaplatz 1. 11.00 Uhr

Führung durch die Ausstellungen In deutscher Sprache. www.zpk.org Zentrum Paul Klee, Monument im Fruchtland 3. 13.00 Uhr Kulturapéro Gerhard Meister – darf man als Vegetarier fleischfressende Pflanzen essen? Ein Rätsel aus Meisters Werk «Viicher&Vegetarier»… 20.–/Anmeldung: www.puntobern.ch Punto im Tramdepot, Thunstrasse 104. 10.30 Uhr Lukas Hartmann Siehe Artikel S. 3. Lukas Hartmann, freier Schriftsteller aus Bern, liest aus seinem historischen Roman «Räuberleben» (2012, Diogenes Verlag Zürich). CHF 20 inkl. Ausstellungsbesuch. www.zpk.org Zentrum Paul Klee, Monument im Fruchtland 3. 11.00 Uhr Michaela Wendt liest Texte von Antonio Saura in der Ausstellung «Antonio Saura. Die Retrospektive». Kunstmuseum, Hodlerstr. 8-12. 13.00 Uhr Stadtführung: Offizieller Altstadtbummel Siehe 11.10. Tourist Information Bahnhof, Bahnhofplatz 10a. 11.00 Uhr Vera Bauer: Hermann Hesse «Ich war ein Suchender und bin es noch». Zum 50. Todesjahr von Hermann Hesse – ein literarisch-musikalisches Bühnenprogramm. Vv: Tel. 031 332 80 22; www.la-cappella.ch La Cappella, Allmendstr. 24. 19.30 Uhr Zeitglockenturm (Zytglogge)-Führung Siehe 11.10. Bern Tourismus, Tourist Information, Bahnhofplatz 10a. 14.30 Uhr ///////////////////////// Düdingen Bar & Bla Bla Eintritt frei. www.badbonn.ch Bad Bonn, Bonn 2. 10.30 Uhr ///////////////////////// Jegenstorf Führung: Im Brennpunkt Die Sammlung historischer Kachelöfen. Mit Murielle Schlup, Kunsthistorikerin. www.schloss-jegenstorf.ch; Schloss Jegenstorf, Museum für bernische Wohnkultur, General-Guisanstrasse 5. 14.00 Uhr ///////////////////////// Oberhofen Immer wieder sonntags Führung «Der herrschaftliche Alltag in den vergangenen Jahrhunderten» mit Ursula Schweizer und anschl. Apéro und Kinderprogramm «Spiel und Spass». Schloss Oberhofen. 11.00 Uhr Literatur im Schloss – ein literarischer Läset Lesung mit Guy Krneta, Vorleser zum Mieten, Läset im Park, Lesetreff im Kinderchalet, Buchtipps mit Regula Tanner, Brautbriefe aus dem 19. Jh. – dialogische Lesung. Schloss Oberhofen. 10.00 Uhr

Montag, 15.10. Bern Bereicherung oder Gefährdung der Natur durch Neophyten? Bernische Botanische Gesellschaft mit Prof. Dr. Ingo Kowarik, TU Berlin. Institut für Pflanzenwissenschaften, Altenbergrain 21. 19.00 Uhr Läbigi Stadt LäbigiStadt-Podium zur Verkehrspolitik in der nächsten Legislatur. www.onobern.ch; ONO, Kramgasse 6. 19.30 Uhr Sicherheit Freiheit Wohlstand Referent: Bundesrat Ueli Maurer. Restaurant Schmiedstube, Schmiedenplatz 5. 19.30 Uhr Stadtführung: Offizieller Altstadtbummel Siehe 11.10. Tourist Information Bahnhof, Bahnhofplatz 10a. 11.00 Uhr Vier Frauen – Ein Märchen Erzählt von Sonja Sollberger Schüpbach und Rita Wegmüller. Musik: Anuschka Strässle und Eva Luna Gehrig. Brotort, Murifeldweg 24. 20.00 Uhr Zeitglockenturm (Zytglogge)-Führung Siehe 11.10. Bern Tourismus, Tourist Information, Bahnhofplatz 10a. 14.30 Uhr

Dienstag, 16.10. Bern Buch am Mittag Reihenweise Bücher – Formen der Serialität in alternativen Graphic Novels. Referent: Lukas Etter, MA, Institute of Advanced Study in the Humanities and Social Sciences, Universität Bern. Zentralbibliothek (Universitätsbibliothek Bern), Münstergasse 63. 12.30 Uhr ganz Ohr – persönliches Gespräch Siehe 11.10. Heiliggeistkirche, beim Bahnhof. 12.30 Uhr Humanitäre Hilfe – Arbeit in weltweiten Netzwerken Geographische Gesellschaft Bern mit Toni Frisch, Botschafter ehem. Chef Humanitäre Hilfe DEZA, Bern. Geographisches Institut, Hallerstrasse 12. 18.15 Uhr Mani Matter (1936-1972): Einführung für Lehrpersonen Siehe 11.10. Bernisches Historisches Museum, Helvetiaplatz 5. 18.00 Uhr

Stadtführung: Offizieller Altstadtbummel SIehe 11.10. Tourist Information Bahnhof, Bahnhofplatz 10a. 11.00 Uhr Wohnstadt Bern. Leben Wohnen und Verkehr – Erreichtes und Ziele Gespräch mit Stadtpräsident Alexander Tschäppät und der Kandidatin und den Kandidaten der SP Bern-Süd für den Stadtrat. Rest. Beaumont-Siena, Seftigenstr. 32. 20 Uhr Zeitglockenturm (Zytglogge)-Führung Siehe 11.10. Bern Tourismus, Tourist Information, Bahnhofplatz 10a. 14.30 Uhr ///////////////////////// Biel Literatour 2012 Aktuelle Berner LiteraturpreisträgerInnen lesen im Kanton. Mit Christian Kracht, Matthias Nawrat, Paul Nizon,Ursula Timea Rossel, Patric Marino, Lesesessel. Anschlies­send Apero. Etage Club St. Gervais, Untergasse 21. 20.00 Uhr

Mittwoch, 17.10. Bern Bulgarischer Kulturabend Mit Volkstanz und Apero. In Zusammenarbeit mit der bulgarischen Botschaft. Kirchgemeindehaus Johannes, Wylerstr. 5. 19.00 Uhr Capital Slam Poetry Slam. Lesung/Performance. Rössli, Reitschule, Neubrückstr. 8. 20 Uhr Darwin Dante: Die 5-Stunden-Woche – radikale Arbeitszeitverkürzung Vortrag Alternative Linke Bern zur radikalen Arbeitszeitverkürzung von Darwin Dante. Polit-Forum Käfigturm, Marktgasse 67. 19.30 Uhr Der allmählich sich verlangsamende Blick – SBF Forum Mit SBF Mitglied Beat Schweizer und Urs Mannhart. www.kornhausforum.ch Kornhausforum, Kornhausplatz 18. 19 Uhr Führung: Neues aus dem Gemüsegarten Wie Kulturpflanzen zu Wildpflanzen werden. Mit Michael Jutzi. Treffpunkt vor dem Palmenhaus. www.botanischergarten.ch Botanischer Garten, Altenbergrain 21. 18 Uhr halb eins – Wort Musik Stille Wort: Irène Neubauer. Musik: Vladimir Tchinovsky, Geige Heiliggeistkirche, beim Bahnhof. 12.30 Uhr

Kunst über Mittag Ein Werk aus der Sammlung oder den Wechselausstellungen wird eingehender besprochen. Kunstmuseum, Hodlerstr. 8-12. 12.30 Uhr Lebensraum Salinen Andreas Meier. Hotel Kreuz, Zeughausgasse 41. 18.45 Uhr Literatour 2012 Aktuelle Berner LiteraturpreisträgerInnen lesen im Kanton. Mit Christian Kracht, Matthias Nawrat, Paul Nizon, Ursula Timea Rossel, Patric Marino, Lesesessel. Anschlies­send Apero. Universitätsbiblothek Bern/Zentralbibliothek, Münstergasse 63. 20.00 Uhr Mani Matter (1936-1972): Einführung für Lehrpersonen Siehe 11.10. Bernisches Historisches Museum, Helvetiaplatz 5. 18.00 Uhr Märchen erzählen mit und für betagte Menschen Grundsätzliches, Faszinierendes und die Erkundung des Einsatzes von Märchen im Zusammensein mit älteren Menschen. Stiftung Diaconis, Schänzlistr. 33. 19.00 Uhr Music & Politics Heute mit: Alexandre Schmidt, fdp; Beatrice Wertli, cvp; Ruedi Friedli, svp; Vania Kohli, bdp; Matthias Stürmer, evp. Live: Tomazobi. Vv: Eintritt frei, Kollekte zu Gunste der Künstler. 5éme Etage, Mühleplatz 11. 19.00 Uhr Reale und fiktive Reisen durch Raum und Zeit E. Y. Meyer und Pirmin Meier im Gespräch. Vv: Empfang der Schweizerischen Nationalbibliothek; www.ticketportal.ch oder 031 325 02 57. www.nb.admin.ch Schweizerische Nationalbibliothek, Hallwylstrasse 15. 18.00 Uhr SNF-Förderungsproffesur «New Techniques for Ancient Materials». HKB Y, Grosse Aula, Fellerstrasse 11. 16 Uhr Stadtführung: Offizieller Altstadtbummel Siehe 11.10. Tourist Information Bahnhof, Bahnhofplatz 10a. 11.00 Uhr Stadtrundgang: Bern wildwest (StattLand) Wir führen Sie durch die überraschende Welt von Hochhäusern, Schlössern und kunstvollen Plätzen, wo Sie sich ein ganz neues Bild der westlichen Seite Berns machen können. Treffpunkt: Bachmätteli (Tram 7). 18.00 Uhr Tag der Offenen Tür Detailprogramm der einzelnen Standorte unter: www.hkb.bfh.ch HKB-Standorte in Bern & Biel. 9.00 Uhr Von Pflegekindern, kranken Alten, Sterbebegleitung und Weiberköpfen «Care» in Erzählungen und Predigten von Albert Bitzius (Jeremias Gotthelf). Hauptgebäude der Uni, Hochschulstrasse 4. 18.15 Uhr Zeitglockenturm (Zytglogge)-Führung Siehe 11.10. Bern Tourismus, Tourist Information, Bahnhofplatz 10a. 14.30 Uhr ///////////////////////// Thun Israel – Palästina 1 Land, 2 Völker, 3 Religionen. Was das im Alltag auf der Strasse, in der Schule und im Spital bedeutet, erläutert Pfarrer Ansgar Kühnrich anhand von Dias. Eintritt frei, Kirche Lerchenfeld. 14.00 Uhr


30 Anzeiger Region Bern

11. bis 17. Oktober 2012 /// Ein unabhängiges Engagement des Vereins Berner Kulturagenda /// www.kulturagenda.be /// 10

Rhythm of the Night im ISC

DJ Smudo im Bonsoir

Salsaparty im Brückenpfeiler

Ob Eurodance den Stempel «Gute Musik» verdient, darüber lässt sich streiten. Unstrittig ist hingegen die Tatsache, dass Eurodance sehr gut geeignet ist für lange Partynächte. Skeptiker können sich im ISC von den DJs Kranfahrer und Sir Supersmart überzeugen lassen. Deren Argumente: Blümchen, Venga Boys, Rednex, Ace of Base. ISC, Bern. Sa., 13.10., 22 Uhr

Smudo dürfte vielen als einer der Köpfe der Fanastischen Vier bekannt sein. Nun hat der Sänger seinem Namen das Präfix DJ vorangestellt und macht als solcher zum zweiten Mal das Bonsoir unsicher. Auf die Plattenteller legt er dabei Oldschool-Hip-Hop, Funk und Soul aus den 60er-, 70er- und 80er-Jahren. Club Bonsoir, Bern. Fr., 12.10., 23 Uhr

Zum Abschluss der 5. Ausgabe der «Fall in Salsa»-Woche und zur Feier des 10-jährigen Bestehens der Tanzschule Salsadancers steigt am Wochenende ein grosses Jubiläumsfest. Samstag- und Sonntagnachmittag stehen Workshops (12 bis 18 Uhr) auf dem Programm, am Samstagabend gibts Showtanzen (ab 23 Uhr) sowie Bühne frei für alle. Tanzpfeiler, Bern. Sa., 13.10., 12 bis 2.30 Uhr, und So., 14.10. 12 bis 18 Uhr

Frühschicht Disco mit Christoph Balsiger. All Styles. Bar ab 20.00 Uhr. Villa Stucki, Seftigenstrasse 11. 21.00 Uhr

DIVA Hip Hop, Mash Up, Black Music. DJs Cyberkid und Double N. Du Théâtre, Hotelgasse 10. 23.00 Uhr

Donnerstag, 11.10. Bern Cosmic Tadeo Doberska (TADdicted Grooves) Daniel Imhof (Cosmic, RaBe). Electronica. Eintritt frei. Kapitel, Bollwerk 41. 20.00 Uhr Social Dancing Fall Inn & Practica DJ Delirio. Eintritt frei. Tanzpfeiler, Dalmaziquai 69. 21.30 Uhr Studentenfutter – Tour der Fakultäten meets Medizinische & Vet Fakultät Partytunes. DJ Mitchellaneous. Eintritt frei. Du Théâtre, Hotelgasse 10. 22.00 Uhr Swing2do Swing Dance Floor. Restaurant Veranda, Schanzeneckstr. 25. 20.00 Uhr The Real 80ies Party DJ Draft. Quasimodo, Rathausgasse 75. 21.30 Uhr Thirst Day DJ Kevie Kev. All Style. Propeller-Bar, Aarbergergasse 30. 22.00 Uhr Weekend Trigger Resident DJ’s. Hits & Partytunes. Silobar, Mühlenplatz 11. 21.00 Uhr ///////////////////////// Freiburg Electro Swing DJ Incontrol & Guests, MC Klagenfurt. Fri-Son, Fonderie 13. 21.00 Uhr ///////////////////////// Innerberg Duo Hall Live Musik. Dancing Jäger. 20.00 Uhr ///////////////////////// Münchenbuchsee Galaxy Dance Band Dancing Schönbrunnen, Bielstrasse. 20.30 Uhr

///////////////////////// Thun Mokka Elektronix – Play It Loud! Label Night Patrick Podage, Noe Weigel/Vono 5. www.mokka.ch Mokka, Allmendstrasse 14. 20.00 Uhr

Freitag, 12.10.

Let It Rock DJs Royce Air & Il Bastarrrdo. Vv: www.starticket.ch www.bierhuebeli.ch Bierhübeli, Neubrückstrasse 43. 22.00 Uhr

Bern A.S.M – A State Of Mind (F) Live Hip Hop supported by DJ Browser. Vv: starticket.ch Gaskessel, Sandrainstrasse 25. 22.00 Uhr

Phönix-Tanzfest/Barfussdisco Worldmusic und Oldies, ab 18-88 Jahren. Jeden Freitag (ganzes Jahr). DJ-Spielplan unter www.phoenixzentrum.ch Phönix-Zentrum, Ostermundigenstrasse 71. 20.30 Uhr

Barfuss-Disco Bis 01.30 Uhr. Mit DJ Tom Li. World-Musik, Alkohol- und Rauchfrei. Prisma, Klösterlistutz 18. 21.00 Uhr

Rocky Balberna Balboa Dancefloor. Friedenskirche, Friedensstrasse 9. 20.30 Uhr

Better Days DJ Cisco. From Funk to Rock. Propeller-Bar, Aarbergergasse 30. 22.00 Uhr

Salsaparty DJs Yuma und Samy. Shows & Präsenta­ tionen: Salsadancers Classes. Tanzpfeiler, Dalmaziquai 69. 22.00 Uhr

Dancefloor and Partyhitz DJ Herby. Quasimodo, Rathausgasse 75. 22.00 Uhr Disco Dynamite DJ Mr. Dee. House, RnB, Hits. Silobar, Mühlenplatz 11. 22.00 Uhr DJane Sonica & Andaloop Audioasyl, ZH. www.lesamis.ch; Wohnzimmer Les Amis, Rathausgasse 63. 22.00 Uhr DJ Smudo (Die Fantastischen 4) Hip-Hop, Funk, Soul. Club Bonsoir, Aarbergergasse 33/35. 23.00 Uhr Fantasy Disco House, Hip Hop, House, Partytunes. DJane Carol Fernandez, DJs Aleno und Toney Dee. Du Théâtre, Hotelgasse 10. 23.00 Uhr

Sirion Liaison Sirion Soundsystem feat. Feodor, Frango & Bird. Deephouse, Techhouse. Kapitel, Bollwerk 41. 23.00 Uhr Tanznacht 40 DJ Da Bass. Party, Partytunes, Disco. Shakira the Club, Maulbeerstrasse 3. 21 Uhr The Praliné Under The Schoggistängelis 90ies Hip Hop, Balkanpolka, Urban Dancehall, Song Tombola. Feat. Drunky Child, Bloody Fool, Drugy B., Broccoli E & The one and only DJ Shmoozey (UK). ISC Club, Neubrückstrasse 10. 22.00 Uhr ///////////////////////// Biel DJ Aendus Gods of Metal Part 8 Eldorado-Bar, Mattenstrasse 28. 20.00 Uhr ///////////////////////// Freiburg Disco all styles DJ Haley Bop. Elvis et moi, Rue de Morat 13. 21.00 Uhr

w w w . k u l t u r a g e n d a . b e

///////////////////////// Innerberg Duo Hall Live Musik. Dancing Jäger. 20.00 Uhr ///////////////////////// Münchenbuchsee Galaxy Dance Band Dancing Schönbrunnen, Bielstrasse. 20.30 Uhr ///////////////////////// Oberbalm Herbstfest der Musikgesellschaft Oberbalm Gratiseintritt bis 21.30 Uhr. Verschiedene Bars und Snacks, Party mit DJ Benu. Mehrzweckhalle. 21.00 Uhr ///////////////////////// Solothurn Antenne Electro & Minimal. DJs Ragu und Saben. Kulturfabrik Kofmehl, Raumbar, Hans Huber-Strasse 43b. 21.00 Uhr Hit Rotation DJ Maurice & Funky Soulsa. Club Eleven, Fabrikstr. 4. 22.00 Uhr Twenty 90ies Special – mit den Rockaway DJs. Kulturfabrik Kofmehl, grosse Halle, Hans Huber-Strasse 43b. 21.00 Uhr ///////////////////////// Thun Afterwork-Party Feat. All Star DJ’s. R&B, Soul, Classics & Vocal House. Freier Eintritt. Cortina Lounge & Bar, Untere Hauptgasse 14. 18.00 Uhr Beats Galore DJ Erik & Friends. Vv: Tickets: Tel. 033 222 73 91 oder sucks@mokka.ch Mokka, Allmendstrasse 14. 21.00 Uhr

Samstag, 13.10. Bern 10 Jahre Salsadancers Jubiläumsparty Ab 20.00 Uhr: Gratis Schnupper-Workshops, Ausstellung. Ab 22.00 Uhr: Party mit DJs Plinio & Pepe. Ab 23.00 Uhr: Shows. Alfredo Garcia (CU), Marimborico (DE), Son Almas Premiere (BE), Maya & Oli Premiere (BE) und Memory of Rumbalante (BE). Tanzpfeiler, Dalmaziquai 69. 22.00 Uhr 4 Jahre Sneakerness Poco Loco Entertainment & Gäste. Free­style. Club Bonsoir, Aarbergergasse 33/35. 23.00 Uhr Alterdant Grosse independent-Klänge zum Discountpreis… Gaskessel, Sandrainstrasse 25. 21.00 Uhr C’est Berne Patrick Podage (Play It Loud!), Brian Python (Festmacher), Ferris Le Bleu (Rotary Club), Xylophee (Barometer). Techno, Minimal, House. Reitschule, Dachstock, Neubrückstrasse 8. 23.00 Uhr Die Q-Party DJane Pia. Quasimodo, Rathausgasse 75. 22.00 Uhr

Elektrostubete Deyan Zlatinov (tw!sted loopz/UK), Little Lu (Elektrostubete), Baroz (Elektrostubete). Kapitel, Bollwerk 41. 23.00 Uhr Hausberg & Legio Dii-Manes. Hausbergelektronik. www.lesamis.ch Wohnzimmer Les Amis, Rathausgasse 63. 22.00 Uhr Ladies First DJ Don Ricky. Latin House, R’n’B, Reggae­ton. Shakira the Club, Maulbeerstrasse 3. 22.00 Uhr Popkeller Propeller Plattenleger Mcw. All style. Propeller-Bar, Aarbergergasse 30. 22.00 Uhr Rhythm Of The Night Strictly 90ies & Eurodance. DJs Sir Supersmart & Kranfahrer. ISC Club, Neubrückstr. 10. 22.00 Uhr Rocky Balberna Live: Swiss TriBe. 20.30 Uhr: Lindy Hop Schnupperkurs. 21.30 Uhr: Balboa Dancefloor. Aula im Progr, Speichergasse 4. 20.30 Uhr Tanzbar Mit DJ Zardas. Frauenraum, Reitschule, Neubrückstrasse 8. 20.30 Uhr Timeless Dance Classics DJ Kevie Kev. Partytunes. Silobar, Mühlenplatz 11. 22.00 Uhr ///////////////////////// Freiburg Boys On Pills (CH) Flashcut’s Fingainthanoze presents: The Famous Goldfingerbrothers (CH)/DJ Set, Fingainthanoze (CH)/Live. Fri-Son, Fonderie 13. 22.00 Uhr ///////////////////////// Innerberg Duo Hall Live Musik. Dancing Jäger. 20.00 Uhr ///////////////////////// Münchenbuchsee Galaxy Dance Band Dancing Schönbrunnen, Bielstrasse. 20.30 Uhr ///////////////////////// Solothurn Glam You! Fadout & ResQ, Mr. Dero & Klumzy Tung. Club Eleven, Fabrikstrasse 4. 22.00 Uhr Rockstarz Champagne Showers – Deelux Birthday Party Bash mit Scaloni. Kulturfabrik Kofmehl, grosse Halle, Hans Huber-Strasse 43b. 20.00 Uhr Russendisko Mit Los Mákos. Kulturfabrik Kofmehl, Raumbar, Hans Huber-Strasse 43b. 20.00 Uhr

///////////////////////// Thun Drum And Bass 4 Real DJ’s 4K & Wee-D/D-M-Tree & Squatter. Vv: Tickets: Tel. 033 222 73 91 oder sucks@mokka.ch Mokka, Allmendstrasse 14. 21.00 Uhr Schlager-Party DJ Mäik & DJ Mischu. Partylokal Wendelsee, Zeltweg 10. 22.00 Uhr

Sonntag, 14.10. Bern Rocky Balberna Kafi, Chueche & Tanz. Balboa Dance Floor. Altenbergstrasse 28 Atelier, Altenbergstras­se 28. 13.00 Uhr ///////////////////////// Innerberg Duo Hall Live Musik. Dancing Jäger. 20.00 Uhr ///////////////////////// Münchenbuchsee Galaxy Dance Band Dancing Schönbrunnen, Bielstrasse. 20.30 Uhr ///////////////////////// Thun Slow Beats The Mokka Backing Crew. www.mokka.ch Mokka, Allmendstrasse 14. 20.00 Uhr

Dienstag, 16.10. Bern Die Schlager und Oldiesparty DJ Kosh. Quasimodo, Rathausgasse 75. 20.00 Uhr Salsa Resident DJs. Silobar, Mühlenplatz 11. 21.00 Uhr

Mittwoch, 17.10. Innerberg Gletscherfezzzer Live Musik. Dancing Jäger. 20.00 Uhr

GRATISTICKETS!

g

sun

lo Ver

Die Berner Kulturagenda verlost Tickets für eine ausgewählte Kultur­veranstaltung der kommenden ­7 Tage. Suchen Sie einfach nach dem Logo «Verlosung» in dieser Ausgabe. Gefunden? Dann senden Sie sofort eine E-Mail mit dem Namen der Veranstaltung im Betreff und Ihrem Absender an tickets@kulturagenda.be. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Die Gewinner werden schriftlich benachrichtigt.


11. bis 17. Oktober 2012 /// Ein unabhängiges Engagement des Vereins Berner Kulturagenda /// www.kulturagenda.be /// 11

Anzeiger Region Bern

31

Emmentaler Filmtage im Rüttihubelbad

«Annelie» am Berner Filmpreisfestival

Filme zum Thema Migration im Länggasstreff

Träumen Sie davon, ein Wochenende lang in entspannter Atmosphäre in die Welt des kurzen­Films einzutauchen? Die Emmentaler Filmtage im Rüttihubelbad bieten diese Gelegenheit. Dieses Jahr findet das wettbewerbsfreie Kurzfilmfestival zum dritten Mal statt und wartet in 22 Blöcken mit 80 Filmen aus 18 Nationen auf. Programm unter www.emmentaler-filmtage.ch. Rüttihubelbad, Walkringen. Fr., 12., bis So., 14.10.

Von nun an werden die besten Berner Filme jährlich mit dem Berner Filmpreis ausge­zeich­ net. Nominiert ist dieses Jahr auch «Annelie» von Antej Farac. Der Film handelt von­ skurrilen Randexistenzen, die in der ehemaligen Pension Annelie in München leben. Als­diese geschlossen werden soll, gerät deren Leben erst richtig aus den Fugen. Kino Kunstmuseum, Bern. Sa., 13.10., 16.15 Uhr. Cinématte, Bern. Sa., 13.10., 20.45 Uhr

Hans Haldimann lässt in «Weiterleben» (2012) vier Flüchtlinge ihre Geschichte erzählen. Einer davon ist Ali Bicer. Als politischer Gefangner in Haft las er die Werke Dürrenmatts. In der Schweiz lernte er zufällig Dürrenmatts Schwester kennen. Auch er selber verarbeitete diese Erlebnisse zu einem Film, welcher als Vorfilm gezeigt wird. Länggasstreff, Bern. Mi., 17., und Do., 18.10., 19 Uhr

17.30/20.30 – E/d/f – Ab 12/10 J. The Bourne Legacy

schen Graubereich zwischen Unterhaltungskunst und Prostitution: Eine leise Tragödie!

Alhambra Maulbeerstrasse 3, 0900 556 789 1.50/Anr. + 1.50/Min., www.kitag.com 18.30/21.00 (täglich), 14.00/16.15 (ausser Mi), 23.15 (Fr/Sa) – E/d/f – Ab 14/14 J. 96 Hours – Taken 2 13.20/15.20 (Mi) – D – Ab 6/6 J. Bim Bam Bino: Der gestiefelte Kater

Capitol 1 Kramgasse 72, 0900 556 789 1.50/Anr. + 1.50/Min., www.kitag.com 18.30/20.45 (täglich), 14.00/16.15 (ausser Mi), 23.00 (Fr/Sa) – D – Ab 14/14 J. 96 Hours – Taken 2

Capitol 2 Kramgasse 72, 0900 556 789 1.50/Anr. + 1.50/Min., www.kitag.com 14.00 – D – Ab 4/4 J. Der kleine Rabe Socke 17.15/20.15 (täglich), 23.00 (Fr/Sa) – D – Ab 16/14 J. Looper

CineABC Moserstrasse 24, 031 332 41 42, www.quinnie.ch 14.00/16.00 (Mi) – D – Ab 6/6 J. Die Zauberlaterne: Ein Film zum Träumen 18.15 – F/d – Ab 14/12 J. Le Prénom 16.00 (ausser Mi) – Farsi/d/f – Ab 14/12 J. Modest Reception 20.30 (Do/Di/Mi) – Serbisch/d/f – Ab 14/12 J. The Parade

CineBubenberg Laupenstrasse 2, 031 386 17 17, www.quinnie.ch 12.00 – F/d – Ab 16/16 J. De rouille et d’os 14.30/17.15/20.00 (täglich), 23.00 (Fr/Sa) – F/d – Ab 16/16 J. Savages

CineCamera Seilerstrasse 8, 031 386 17 17, www.quinnie.ch 14.15/18.30 – F/d – Ab 12/10 J. Paris Manhattan 20.30 – E/d/f – Ab 12/10 J. To Rome With Love 16.15 – Sp/d/f – Ab 14/12 J. Un amor

CineClub Laupenstrasse 17, 031 386 17 17, www.quinnie.ch 15.00/17.45/20.30 – F/d – Ab 14/12 J. Amour

Cinématte Wasserwerkgasse 7, 031 312 45 46 www.cinematte.ch 20.00 (Do) Kurzfilme 2: Tribe, Goodbye Boyfriend, Parvaneh, Bier im Tier, Traumfrau, Er/Ich 17.00 (Fr) – Dialekt/d 77 Tage sind nicht genug Andreas Berger untersucht die Prozesse, die der Reaktorunfall von Fukushima in Bern in Gang setzte.

19.00 (Fr) Kurzfilme 3: Beerdigung eines Friedhofs, Lamina, Vom Wert der Dinge 21.00 (Fr) – Dialekt/d Buebe Gö z’Tanz – Kummerbuben & Bern Ballett Eine erfolgreiche Koproduktion der Rumpelrocker Kummerbuben mit dem Bern Ballett. 16.30 (Sa) – Dialekt/f Image Problem Bankgeheimnis, Steuerstreit: Die Schweiz hat ein Imageproblem. Doch keine Sorge. Simon und Andreas kümmern sich darum. 18.30 (Sa) – E/d/f Thorberg Der Thorberg ist das «Alcatraz der Schweiz»: eine geschlossene Strafanstalt auf einem Felsen, ein Ghetto von Verurteilten aus über 40 Nationen. Dieter Fahrer portraitiert in seinem Film sieben «schwere Jungs». 20.45 (Sa) – D/d/e Annelie Der Film erzählt von einer liebenswert skurrilen Truppe gesellschaftlicher Randexistenzen. 23.00 (Sa) – Dialekt/d Mary & Johnny Der Berner Dramatiker Samuel Schwarz hat mit «Mary & Johnny» einen der aufregendsten Schweizer Filme der letzten Jahre realisiert.

City 2 Aarbergergasse 30, 0900 556 789 1.50/Anr. + 1.50/Min., www.kitag.com 14.30/20.30 – D – Ab 14/12 J. Hope Springs 17.30 – D – Ab 16/14 J. Schutzengel

City 3 Aarbergergasse 30, 0900 556 789 1.50/Anr. + 1.50/Min., www.kitag.com 13.45/18.30/21.00 – OV/d/f – Ab 14/12 J. Kyss Mig 16.15 – D – Ab 6/4 J. Madagascar 3: Europe’s Most Wanted

Gotthard

13.30 (So) – Dialekt/f/d My Generation Sie waren jung, frei … und sexy. Jetzt werfen drei Frauen und drei Männer mit Jahrgang 1948 einen Blick auf ihre aktuelle Situation und in die Vergangenheit.

Bubenbergplatz 11, 0900 556 789 1.50/Anr. + 1.50/Min., www.kitag.com

15.30 (So) Kurzfilme 1: Work Hard Play Hard, La Ga La Si, Planet Mokka

20.30 (Mi) – E/d/f Swisscom Ldies Night: Bachelorette

18.00 (So) Preisverleihung & Gewinnerfilm 18.30 (Mo) – I/d Happy Family Regie: Gabriele Salvatores. Drehbuchautor Ezio befände sich auf dem Weg zum Erfolg, wäre da nicht ein kleines Problem: Er soll einen Film über zwei chaotische und schrullige Mailänder Familien schreiben … 20.30 (Mo) Kurz&Knapp: Saisoneröffnung Kurzfilmabend, 2 Blöcke mit kurzer Pause.

CineMovie 1 Seilerstrasse 4, 031 386 17 17, www.quinnie.ch 18.30 (täglich), 10.30 (So) – E/d/f – Ab 12/10 J. The End of Time 14.00/16.15/20.50 – OV/d/f – Ab 14/12 J. Thorberg

CineMovie 2 Seilerstrasse 4, 031 386 17 17, www.quinnie.ch 16.00/20.30 – D – Ab 14/12 J. Barbara 10.50 (So) – OV/d/f – Ab 14/12 J. Thorberg 13.45/18.15 – D – Ab 14/12 J. Was bleibt

CineMovie 3 Seilerstrasse 4, 031 386 17 17, www.quinnie.ch 13.45/18.15 – F/d – Ab 14/12 J. Starbuck 16.00/20.30 – OV/d/f – Ab 14/12 J. Teddy Bear 10.40 (So) – E/d – Ab 12/10 J. Woody Allen – A Documentary

City 1 Aarbergergasse 30, 0900 55 67 89 1.50/Anr. + 1.50/Min., www.kitag.com 14.30 – D – Ab 6/4 J. Madagascar 3: Europe’s Most Wanted

15.00/17.45 (täglich), 20.45 (ausser Mi), 23.30 (Fr/Sa) – E/d/f – Ab 16/14 J. Arbitrage

Jura 1 Bankgässchen 6, 0900 556 789 1.50/Anr. + 1.50/Min., www.kitag.com 14.00/16.15/18.30/21.00 – D – Ab 6/4 J. Madagascar 3: Europe’s Most Wanted – 3D

Jura 2 Bankgässchen 6, 0900 556 789 1.50/Anr. + 1.50/Min., www.kitag.com 14.15/17.15/20.15 – E/d/f – Ab 16/16 J. Savages

Jura 3 Bankgässchen 6, 0900 556 789 1.50/Anr. + 1.50/Min., www.kitag.com 17.15 (täglich), 20.15 (ausser Mi) – D – Ab 16/14 J. Abraham Lincoln: Vampire Hunter – 3D 20.45 (Mi) – E/d/f – Ab 12/10 J. Arbitrage 14.15 – D – Ab 6/4 J. Ice Age 4: voll verschoben – 3D

Kellerkino Kramgasse 26, 031 311 38 05, www.kellerkino.ch 20.30 (ausser Fr), 20.45 (Fr), 11.00 (So) – OV/d Ai Weiwei: Never Sorry Alison Klayman, USA 2012. Ein fulminantes Porträt des prominentesten chinesischen Konzeptkünstlers, Architekten und Bildhauers Ai Weiwei. 18.45 (ausser Fr/Sa), 22.30 (Fr/Sa) – D This Ain’t California Von: Marten Persiel, Deutschland 2011. Exzellente Mischform aus Dokfilm und inszenierter Geschichte über die Rollbrett-Szene der DDR.

19.00 (Sa) – Dialekt Kurzfilme 3: Beerdigung eines Friedhofs, Lamina, Vom Wert der Dinge 12.45 (So) – D, OV/d Der atmende Gott – Reise zum Ursprung des modernen Yoga Der Dokumentarfilm zeigt erstmals die massgeblichen Erfinder des modernen Yoga vor einer Kamera vereint. 14.40 (So) – Musik Samsara Doku-Essay mit beeindruckenden Bildern von verschiedenen Enden der Welt-vom Kameramann von «Koyaanisqatsi» und Regisseur von «Baraka».

Kino Kunstmuseum Hodlerstrasse 8, 031 328 09 99 www.kinokunstmuseum.ch 20.30 – OV/d Kuma Mit sensiblem Gespür für den komplizierten Mikrokosmos einer in Wien lebenden türkischen Familie fragt Umut Dag nach dem Verhältnis von Tradition und Moderne, Loyalität und Freiheit und scheut dabei grosse Emotionen nicht. 18.30 (Do) – Japanisch/d/f Ugetsu monogatari (Erzählungen unter dem Regenmond) Auf meisterliche Art gelingt es Mizoguchi, typische Dilemmata von Frauen in der Gesellschaft und ihre auf tragische Weise unerfüllte Sehnsucht nach Liebe darzustellen. 16.30 (Fr) – D/f Thorberg Der Thorberg ist das «Alcatraz der Schweiz»: eine geschlossene Strafanstalt auf einem Felsen, ein Ghetto von Verurteilten aus über 40 Nationen. 18.30 (Fr) – J/d Rashomon Regie: Akira Kurosawa; mit Toshiro Mifune, Machiko Kyo, Masayuki Mori, Takashi Shimura; JAP 1950. Zwei Erzählungen des Dichters Akutagawa Ryunosuke waren der Ausgangspunkt für Rashomon.

18.30 (Di) Der Rächer von Davos Von: Heinrich Brandt, Schweiz 1924. Brandt lässt seine Protagonisten viel Ski fahren und inszeniert auf den Brettern die wildesten und abwegigsten Verfolgungsjagden. Einfach umwerfend!

Sandrainstrasse 3, 031 381 15 05, www.lichtspiel.ch 19.00 (Fr) Image Problem Bankgeheimnis, Steuerstreit: Die Schweiz hat ein Imageproblem. Doch keine Sorge. Simon und Andreas kümmern sich darum.

18.30 (Mo) – J/d/f Gion no shimai (Die Schwester von Gion) Von: Kenzji Mizoguchi. Im alten Geisha-Viertel Gion in Kioto arbeiten zwei Schwestern im Geisha-typi-

17.00 – E/d/f – Ab 16/16 J. 13.15/16.00/18.40/21.20 (täglich), 00.01 (Fr/Sa), 10.30 (So) – D – Ab 16/16 J. Savages

14.00 (Sa) Fantoche Best of for Kids Das internationale Trickfilmfestival gehört zu den weltweit herausragenden Festivals, und es widmet sich auch den Kleinsten unter den Trickfilmfans.

00.30 (Fr/Sa) – D – Ab 16/14 J. The Cabin in the Woods

20.00 (So) New York, New York! Wir zeigen eine andere Seite des Big Apples: Was macht eine Katze am Neujahrsfest im Chinatown der Zwanzigerjahre?

14.50/19.10 – E/d/f – Ab 12/10 J. The Words

20.00 (Di) Blue Note – Story of Modern Jazz

15.00/19.40 – D – Ab 12/10 J. Step Up 4: Miami Heat – 3D 15.30/18.20/21.20 (täglich), 00.10 (Fr/Sa) – D – Ab 12/10 J. The Bourne Legacy

20.50 (ausser Sa), 23.00 (Fr/Sa) – D – Ab 16/14 J. The Expendables 2

12.45/14.30/16.15 (täglich), 10.45 (So) – D Zarafa

Rex Schwanengasse 9, 0900 556 789 1.50/Anr. + 1.50/Min., www.kitag.com

Pathé Westside

14.15/17.00 (täglich), 20.00 (ausser Mi), 22.45 (Fr/Sa) – E/d/f – Ab 16/14 J. Looper

Riedbachstrasse 102, 0901 903 904 (1.50./Anr.+1.50/Min.), www.pathe.ch

11.15 (So) – D – Ab 16/14 J. Abraham Lincoln: Vampire Hunter

18.30 (So) – F/d The Education of Auma Obama Dokumentarisches Portrait über Auma Obama, die kenianische Halbschwester von Barack Obama, welcher ihr die Besinnung auf seine afrikanischen Wurzeln zu verdanken hat.

18.00/20.10/22.15 (täglich), 00.15 (Fr/Sa) – D – Ab 16/14 J. Resident Evil: Retribution – 3D

15.45 (täglich), 23.00 (Fr/Sa) – D – Ab 16/14 J. Schutzengel

14.00 (Sa) Kurzfilme 1: Work Hard Play Hard, La Ga La Si, Planet Mokka

16.00 (So) – J/d Sansho dayû (Sansho, der Landvogt) Von: Kenji Mizoguchi, Japan 1954. Mizoguchi, am Zenit seiner Kunst!

13.20 (täglich), 11.10 (So) – D – Ab 8 J. Merida – Legende der Highlands – 3D

21.00 (Fr) Podiumsdiskussion zum Berner Dokumentarfilm Mit Dieter Fahrers „Thorberg“ und „Image Problem“ von Simon Baumann und Andreas Pfiffner laufen zwei Filme im Kino, deren Regisseure als Dokumentarfilmer sehr unterschiedliche, zuweilen sogar gegensätzliche Positionen vertreten. In Anwesenheit der drei Filmemacher dürfte es zu reden geben.

13.10/15.20/17.30/19.40/21.50 (täglich), 00.01 (Fr/Sa) – D – Ab 14/12 J. 17.30 (ausser So/Di), 11.00 (So) – E/d/f – Ab 14/12 J. 21.50 (täglich) , 00.01 (Fr/Sa) – E/d/f – Ab 14/12 J. 96 Hours – Taken 2

11.00 (So) – OV/d/f Sheherazade Von: Nacer Khemir, Tunesien 2011. Nacer Khemir filmt in aller Einfachheit den Erzähler Nacer Khemir und verbeugt sich vor der Magie des Wortes und der hypnotischen Kraft des Erzählens.

23.30 (Fr/Sa) – D – Ab 14/12 J. Magic Mike

19.00 (Sa) – OV MET: L’Elisir D’ Amore

Lichtspiel

16.15 (Sa) – D/de Annelie Der Film erzählt von einer liebenswert skurrilen Truppe gesellschaftlicher Randexistenzen.

18.30 (Sa/Mi) – OV/d Birdcage – 73’20.958’ for a Composer Die legendäre Filmcollage entstand anlässlich des 60. Geburtstags von John Cage.

13.00 (täglich), 10.30 (So) – E/d/f – Ab 6/4 J. 12.50/15.00 (täglich), 17.15/19.30/21.40 (ausser Sa), 10.40 (So) – D – Ab 6/4 J. Madagascar 3: Flucht durch Europa – 3D

13.30/20.45 (täglich), 18.25 (ausser So/Di), 23.00 (Fr/Sa) – D – Ab 16/14 J. 18.25 (So/Di) – E/d/f – Ab 16/14 J. Abraham Lincoln: Vampire Hunter – 3D 15.10/17.30/19.50/22.10 – E/d/f Arbitrage 13.00 (täglich), 10.40 (So) – D – Ab 6/4 J. Der kleine Rabe Socke 16.30/18.40 (ausser Sa) – D – Ab 12/10 J. Heiter bis Wolkig 17.00/21.15 – D – Ab 14/12 J. Hope Springs 13.20 (täglich), 11.10 (So) – D – Ab 6/4 J. Ice Age 4: Continental Drift – 3D 13.00/14.45 (täglich), 11.00 (So) – D – Ab 6/4 J. Janosch – Komm wir finden einen Schatz 15.30/20.30 (täglich), 18.00 (ausser So/Di), 23.50 (Fr/Sa) – D – Ab 16/14 J. 18.00 (So/Di) – E/d/f – Ab 16/14 J. Looper 13.00 (täglich), 11.00 (So) – D – Ab 6/4 J. Madagascar 3: Europe’s Most Wanted

Royal Laupenstrasse 4, 0900 556 789 1.50/Anr. + 1.50/Min., www.kitag.com 14.45/17.15/20.15 – E/d/f – Ab 14/12 J. Hope Springs

Splendid 1 von Werdt-Passage 8, 0900 556 789 1.50/Anr. + 1.50/Min., www.kitag.com 15.00/20.30 – E/d/f – Ab 6/4 J. Madagascar 3: Europe’s Most Wanted – 3D 17.30 – D – Ab 12/10 J. The Bourne Legacy

Splendid 2 von Werdt-Passage 8, 0900 556 789 1.50/Anr. + 1.50/Min., www.kitag.com 20.30 – E/d/f – Ab 16/14 J. Abraham Lincoln: Vampire Hunter – 3D 15.00 – D – Ab 16/14 J. Resident Evil: Retribution – 3D 17.30 – E/d/f – Ab 12/10 J. The Words

Gebührenfrei...

18.30 (Fr) – Dialekt My Generation Sie waren jung, frei … und sexy. Jetzt werfen drei Frauen und drei Männer mit Jahrgang 1948 einen Blick auf ihre aktuelle Situation und in die Vergangenheit. 16.30 (Sa/So) – F/d Le Ministre – L’exercice de l’état «Schoellers unglaublich kluger Film funktioniert als hoch spannender Politkrimi genauso wie als analytische Milieustudie.» SR DRS

art-tv.ch das kulturfernsehen im netz

Inserat


32 Anzeiger Region Bern

11. bis 17. Oktober 2012 /// Ein unabhängiges Engagement des Vereins Berner Kulturagenda /// www.kulturagenda.be /// 12

Anja in der Unterwelt Auf der Suche nach ihrer verlorenen Glaskugel erlebt Anja in der Unterwelt mancherlei Abenteuer. Mit dem Stück «D’ Glas-Chugle» führt das Berner Puppentheater den Klassiker aus dem Jahre 1981 erneut auf. Bei Alice führt der Weg ins Wunderland durch einen Kaninchenbau. Durch eine Spalte zwischen zwei Pflastersteinen in die Unterwelt hinab schlüpft hingegen Anja, die Hauptfigur aus «D’ GlasChugle». Das Stück wird zurzeit im Berner Puppentheater aufgeführt. Das kleine Mädchen hat seine Glaskugel verloren und macht sich auf die Suche danach. Dabei begegnet es zwei sprechenden Pflastersteinen. Zwar wissen die beiden nicht, wo die Glaskugel ist, doch sie sind sich einig, dass in dieser Situation nur der Wünschel weiterhelfen kann. Das geheimnisvolle Zauberwesen verkleinert Anja, sodass sie zwischen den Pflastersteinen hindurch in die Unterwelt hinabsteigen kann. Dort ­trifft sie auf der Suche nach der Glaskugel auf allerlei skurrile Figuren. Die Geschichte kommt Ihnen bekannt vor? «Die Premiere des Stücks fand 1981 statt», erzählt Hans Wirth. Er leitet gemeinsam mit Monika Demenga das Berner Puppentheater. «D’ Glas-Chugle» erfreut sich seither so grosser Beliebtheit, dass Demenga und Wirth das Stück in den letzten 31 Jahren immer wieder ins Programm aufgenommen haben, zum letzten Mal vor fünf Jahren. Originale Stabpuppen im alten Glanz Demenga und Wirth haben «D’ GlasChugle» damals gemeinsam entwickelt. Sie wollten ein Puppenspiel für Kinder schaffen, das ohne den klassischen Konflikt zwischen Gut und Böse auskommt. «Es hat uns interessiert, ob man gleichwohl Spannung erzeugen kann. Das hat schliesslich viel besser funktioniert

als erwartet», erzählt Wirth. Und das sei für ein Puppentheater keine leichte Aufgabe, gibt Demenga zu bedenken, die auch für die Gestaltung der Figuren zuständig ist. «Es ist schwierig, Puppen zu machen, die einen neutralen Charakter haben. Gerade weil sich die Mimik nicht verändern lässt, eignen sich Puppen besonders gut für allegorische Figuren», erklärt sie. Nachdem Demenga und Wirth das Stück bisher mit Stabfiguren aufgeführt hatten, wollten sie es für die aktuelle Wiederaufnahme mit Tischfiguren spielen. «Die Puppen haben sich aber dagegen gewehrt», meint Wirth und lacht. So ist «D’ Glas-Chugle» erneut mit den originalen Stabfiguren zu sehen. «D’ Glas-Chugle» eignet sich für Kinder ab fünf Jahren, nostalgische Jugendliche sowie Erwachsene gleichermassen. Nelly Jaggi \\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\

Berner Puppentheater Sa., 13.10, 14.30 Uhr, So., 14.10., 10.30 Uhr, und Mi., 17.10., 14.30 Uhr Weitere Vorstellungen bis 25.11. www.berner-puppentheater.ch

Wünschel, das Zauberwesen, verzaubert Anja und schickt sie in die Unterwelt.

Beim Splätterlitheater sind Kettensägenmassaker mit Blutvergiessen zu erwarten. Die Zuschauer gehen unter Pelerinen in Deckung.

Puppen für die grossen Kinder Das Splättleritheater betreibt Puppenspiel für hartgesottene Erwachsene. Im Schlachthaus inszeniert die Luzerner Gruppe nun «Schlachthuus Südpol» des Berner Autors Matto Kämpf. Blutvergiessen garantiert. Als das Splätterlitheater den Berner Autor Matto Kämpf beauftragte, ein Stück zu schreiben, lautete die Vorgabe: «Mindestens zehn Tote.» Mit «Schlachthuus Südpol» schrieb Kämpf daraufhin einen Text über eine fiktive Expedition, bei der die Protagonisten von einem Seeungeheuer attackiert, von Walfischen verschluckt und von Skorbut dahingerafft werden. «Ich hatte mich in vorangehenden Produktionen des Splätterlitheaters jeweils bestens amüsiert», so der Autor. Am Eingang seien Pelerinen verteilt worden, um die Kleidung des Publikums vor dem spritzenden Theaterblut zu schützen. Das «Splätterlitheater» wurde 2005 von Patric Gehrig, Nina Steinmann und Jürg Plüss in Luzern gegründet. Sein

Name ist in Anlehung an das Genre des «Splatter»-Movies entstanden, das eine Art des Horrorfilms bezeichnet, bei dem Gewalt und Blutvergiessen im Vordergrund stehen. Mit seinem Puppenspiel für Erwachsene beweist die Truppe, dass man auch mit Kasperli Kettensägenmassaker veranstalten kann. Lords und Outdoor-Freaks In «Schlachthuus Südpol» spielen die drei Puppenspieler jeweils mehrere Figuren gleichzeitig. Die Schiffe, die gen Südpol ziehen, binden sie sich ganz rudimentär um den Bauch. Erzählt wird von mehreren, parallel stattfindenden Expeditionen, mit denen verschiedene Haltungen gegenüber dem Abenteuer parodiert werden. Für

die Geschichte hat sich Matto Kämpf vom Wettrennen zum Südpol von 1911 inspirieren lassen. Damals traten die Pioniere Amundsen und Scott gegeneinander an. Bei Kämpf sind es englische Lords, denen es vor allem darum geht, den Südpol mit ihrer Flagge zu markieren. Jack Wolfskin und seine Freunde wollen hingegen vor allem Grenzerfahrungen machen. Die Nihilisten wiederum meinen, sie würden am unbewohnten Südpol glücklich. Allein unterwegs ist ein Biologe, der die Natur erforschen möchte. Nachdem sich die Pioniere in der Bar «Rum und Ehre», dem letzten zivilisierten Ort vor dem Eismeer, treffen, kommt es zu Gemetzel, Explosionen und Amputationen. Na dann: Pelerine anziehen und ducken. Helen Lagger \\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\

Schlachthaus Theater, Bern. Fr., 12.10, 20.30 Uhr (ausverkauft), weitere Vorstellungen bis 27.10. www.schlachthaus.ch

© Priska Ketterer

Lesung Lukas Hartmann liest aus « Räuberleben » Sonntag 14. Oktober 2012, 11 Uhr

WIR BRINGEN EUCH K I S S A L K URPRO T L U K S O R IG M

Z E N T-

iu

Teo Gheorgh

<wm>10CAsNsjYwMNU1MDU3MTMHAPEE2_cNAAAA</wm>

/2013 2 1 0 2 N O IS A C L A S SIC S, S <wm>10CAsNsjYwMNU1MLUwMDIGAGa9sMsNAAAA</wm>

<wm>10CPPxsTbVMwBjZ1e_ENcgawMDU10DUwsDI2NrM0sTPRMLC0NrS0sjPUMjM2tDoKSRgaGRlaGZgaGJIUjG2MDcAaFFL74gJQ0AugGd8VQAAAA=</wm>

<wm>10CPPxsTbVMwBjZ1e_ENcgawMDU10DU3MTM3NrEwMjPVMja1MLSz0zAzNrQ6CUkYGhkZWhqam5sbGpgYG1pbGBkQNCh158QUoaALiJlW5TAAAA</wm>

TSCHAIKOWSKY SINFONIEORCHESTER MOSKAU Freitag, 26. Oktober 2012, 19.30 Uhr, Kulturcasino Bern Vladimir Fedoseyev (Leitung) Teo Gheorghiu (Klavier)* *Schweizer Solist

Ludwig van Beethoven: Ouvertüre «Leonore III» C-Dur op. 72b Ludwig van Beethoven: Konzert für Klavier und Orchester Nr. 1 C-Dur op. 15 Peter I. Tschaikowski: «Manfred-Sinfonie» h-Moll op. 58

Vorverkauf Bern Billett, Nägeligasse 1A, 3000 Bern 7 Tel. 031 329 52 52, www.bernbillett.ch www.migros-kulturprozent-classics.ch

www.zpk.org FOTO AU S S CHNI T T: @ p HIl Ip p e TA r b OUrIeCH, p HI TA r .C Om

9549 F4Plakate Orch Tschkwky Moskau-Georghiu v3.indd 1

16.08.12 10:56

FOTO: © berNHArd vAN dIereNdONCk

Inserate

Berner kulturagenda 2012 N° 41  
Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you