Internet-Gemeindebrief Dez 22 bis Feb 23

Page 1

Gemeindebrief Gemeindebrief Evangelischin Heftrich,Bermbach, Nieder-OberrodundKröftel DDezember2022bisFebruar2023 ezember2022bisFebruar2023 Wege

LiebeLeserin,lieberLeser

NEUEWEGE–StressoderLust?

Inhalt Inhalt Inhalt

WieistdaswohlbeiIhnen?MachenSieUr‐laubimmeramgleichenOrt–weilSiesich auchimUrlaub„ganzwiezuHause“fühlen wollen?OderliebenSiees,immerneueOrte zubesuchenundneueWegezuerkunden?

DasJahresthema2023fürunserenGemein‐debriefistWEGE–undwirbeginnenmit denNEUENWEGEN.

Ichbekenne:Ichentdeckeundgehegerne neueWege:NeueMenschenkennenzuler‐nenfindeichspannend,ebensoeinem BachlaufbiszuseinerunbekanntenQuelle zufolgen.Auchmancheneuen,wegweisen‐denErfindungenfaszinierenmich,etwa eine„Powerpaste“,dietraditionelleBatterien ersetzenkann.

NeueWege–dasklingtnachAufbruch, nachechtemFortschritt.Alsosehrgut! Aberistdasimmerso?Auchdie„neuen Wege“desBolschewismus,desNationalso‐zialismusoderderislamischenRevolution warenAufbrüche,wecktengroßeHoffnun‐gen–undführtendochzuUnterdrückung undzuschrecklichemLeiden.Sodarfund musskritischgefragtwerden:Woführensie unsdieneuenWegehin?

IchwerfeeinenBlickindieBibel,fragevomGlaubenher–und entdeckedortzweiAkzente,scheinbarwidersprüchlich: EinerseitswirddieTraditionbetont:IsraelsollseineFestejedes JahrwiederundaufdiegleicheWeisefeiern.Jesusschärftsei‐nenJüngernein,dasAbendmahlimmerwieder„zumeinemGe‐dächtnis“zufeiern.UnseresonntäglichenGottesdiensteerin‐nernunsjedeWocheneuanOstern,denSiegüberdenTod. Tradition,FesthaltenamBekannten.

DanebenaberderFokusaufdemNeuen:„Siehe,ich(Gott!)will einNeuesschaffen.“(Jesaja43,19)–„Ich(Gott!)willeinenneuenGeistinsiegeben.“ (Hesekiel11,19)unddasstarkeWortinderOffenbarung:„Siehe,ichmacheallesneu!“ EntscheidendistinderBibelnicht,dassetwasneuwird,sondernwerNeuesbewirkt–denndieFrageist:BewirktdasNeueSegenoderFluch,bringtesRettungoderUnter‐gang?Dabeiistklar:WasGottanNeuembewirkt,istimmerzumBestenfürdieWelt undfürunsMenschen–währenddas,waswirselbstbewirken,immerfraglichist–und befragtwerdenmuss:DientesdemGuten–oderdochdemBösen?

SowillichoffenseinfürNeues,esauchselbstanstoßenundfördern–dochimmermit derFrage:IstdaGottamWerk?IstesseinGutes,wasdawächst–oderistdasNeuegar schädlich?

„Siehe,ichmacheallesneu.“DaswesentlichNeuewillichvondemGotterwarten,der unsgeschaffenhatundunsliebt–vonwemsonst?

3 2
| NEUES AUS DEM KIRCHENVORSTAND 4 | JAHRESLOSUNG 20236 | KONFI-CASTLE 8 | WIR BAUEN EIN HOSPIZ 10 | ALTE GEMEINDE - NEUE WEGE 14 | RÜCKBLICK KELTERFEST UND ERNTEDANK 16 | LEBENDIGER ADVENTSKALENDER 18 | KIGO UND KIRCHENKINO 20 | WELTGEBETSTAG IN TAIWAN 22 | TAUFE -TRAUER -TRAUUNG 24 | GLAUBENSKURS 26 | GOTTEDIENSTE 28 | KINDERSEITE 30
www.heftrich-evangelisch.de
KONFO-CATSLE 8 KIGO UND KIRCHENKINO 20
IhrPfarrer JohannesSeemann
AHRESLOSUNG 20236

NeuesausdemKirchenvorstand

�Rückblick

Eswareinsoschönes Kelterfest!NachdemErntedankGottesdienstgingszumDorfge‐meinschaftshausinOberrod,wo mansich’sgutgehenließbei frischgepresstemApfelsaft,Ap‐fel-undWildbratwurst,Kürbis‐suppeundspätermitKaffeeund Kuchen.SchauenSiesichdieFo‐tosan!(Seite16/17)

�Küsterdienst

LeidergehtunsereHeftri‐cherKüsterinDorisKünzlimFe‐bruarindenRuhestand.Nicht, dasswirihrdenRuhestandnicht gönnenwürden,abersiewird unsfehlen!HättenSieLustihre Nachfolgeanzutreten?WennSie FreudehabenamKontaktmit Menschen,kreativsind,sich nichtscheuenauchmaleinen BesenindieHandzunehmen undvielleichtauchgerngärt‐nern,dannkönntediesevielseiti‐geAufgabeetwasfürSiesein. WollenSiemehrdarüberwissen? RufenSieDorisKünzlan: 06126-1477.HabenSieInteresse andemMini-Job?RufenSiePfar‐rerSeemannan:06126-228822

� EinHospizimId‐steinerLand

InIdsteinsolleinHospizentste‐hen!DieStadtIdsteinhatein GrundstückimNassauviertel zugesagt,esgibtbereitseinen Bauplanunddie„Hospizstif‐tungIdsteinerLand“bemüht sichumMitstreiterundSpon‐soren.LesenSiedenausführli‐chenBerichtvonBekeHeerenPradtabSeite10.

ImletztenGemeindebriefbe‐richtetenwir,dasswirbisEnde 2023mitmehrerenumliegen‐denGemeindenNachbar‐schaftsräumebildenmüssen.

�Winterkirche

AuchwirwollenEnergie sparen.DamitwirinHeftrich nichtimmerdieganzegroßeKir‐cheheizenmüssen,wirdinden WintermonatenderGottesdienst imGemeindehausstattfinden.

MiteinigenGemeindenhaben wirbereitsgesprochen.EinTer‐minmitSteinfischbach/Rei‐chenbachstehtEndeNovember an.DanachwerdendieKirchen‐vorständeberatenunddemDe‐kanateinenVorschlagunterbrei‐ten.–Ineinemgrößeren Verbundzusammenzuarbeiten wirdsichereineHerausforde‐rungseinundeinigeVerände‐rungenmitsichbringen;den‐nochsindwirzuversichtlicheine guteLösungzufinden.

5 4
BeateDemmer.AnkeBalschunundPfarrerJohannesSeemannfürdieKirchenvorstände � Kirche2030

DubisteinGott,dermichsieht.

Jahreslosung2023

Die Jahreslosung,dasbiblische Leitwortalsofür2023,entstammtdem allererstenBuchderBibel,dem1.BuchMose („Genesis“).GesprochenwirdderSatzvonHagar, derägyptischenMagddesPatriarchenAbraham beziehungsweiseseinerFrauSara.SarahatteHagar gedemütigt,nachdemHagarvonAbrahamschwanger gewordenwar,inVertretungfürihreHerrin,diekeineKinder bekommenkonnte.

HagaralsSchwangerewarmutterseelenalleinindieWüste geflohen,eineeinsameFrau,dievölligamEndewar.Dort wirdsievoneinemEngelGottesgefundenundermutigt: SiewirdeinenSohnbekommen,durchdensieviele Nachkommenhabenwird.Sprich:Siekannwieder zuihrerChefinzurück–dennGotthateinen Wegfürsie.Undsoruftsieaus: Dubist einGott,dermichsieht.

EineuralteGeschichte–undeine aktuelleBotschaft,wahrscheinlich immer aktuell:„Mama, schaumal,wieschönichbin!“–„Papa,schaumalher,wiehochich springenkann!“EsisteinesunsererUrbedürfnissealsMenschen,gesehenzu werden.DasstärktunserSelbstbewusstsein.DasmachtunsMut.Dastutunsgut.In unsererextremvisuellgeprägtenZeitmagdasoftmaßlosübertriebenwerden–aber selbstinderVerzerrungistnocherkennbar.Wirbrauchenes,dassandereunssehen–weil esummehrgehtalsnurdasSehen:EsgehtumAnerkennung,umWertschätzung,um unsereIdentität:dasswirdieseindürfen,diewirsind-undgenausosiehterdich undmich.Undesistdortlebensnotwendig,woesunsnichtgutgeht:wo andereüberunsherfallen,unsausgrenzen,unsdasLeben abschnüren.

Undsowichtigesist, dassMenschenunssehen–es machteinengroßenUnterschied,wenn Gott unssieht:er,derunsgeschaffenhat;er,der unsunendlichliebt;er,derhinterdieKulissenschaut undtrotzdembeiseinerLiebebleibt.Jesushatgenaudas gelebt:Erhatgesehen,woMenschenseineHilfeundseine Befreiungdringendbrauchen:deBlindeamStraßenrand;die vonSteinigungbedrohteEhebrecherin;derEifererPaulus,der sichvölligverrannthatte–undgenausoDichundmichin unserenStärkenundSchwächen,inunserenHöhenundTiefen.

UndsodarfstDu,Mensch,gewisssein:WievielDichauchvon Gottzutrennenscheint–erhatDichimBlickundsieht,wo DubistundwasDubrauchst.UndseinBlickistbeides:klar undunbestechlich–undvollgroßerBarmherzigkeit.So lassDichanschauenunderwidereseinenBlick.

JohannesSeemann

7 6

KonfiCastle

einestarkeFormderKonfi-Freizeit!

Wieauch2021nahmenwiramKonfiCastleteil–einergroßenKonfiFreizeitaufeineraltenBurginBayern:Jeweils150-180Jugendlicheund mehrals40Mitarbeitendeausca.10Gemeindenverbringen3Tageauf BurgWernfelssüdlichvonNürnberg.TolleAngeboteimPlenumwechseln mitAngebotenindereigenenGruppe.HiereinpaarBilderundein KurzberichtausderGruppe:

„Am21.10gingesfürunsum 11:30inIdsteinamBahnhoflos. ZunächstfuhrenwirnachFrank‐furt,vonwoausesweitergingmit demICEnachNürnberg.Mit20 MinutenVerspätungbekamenwir unserenAnschlusszugnichtmehr, weshalbwirunseineandereVer‐bindungzumKonficastlesuchen mussten.InderBurgWernfelsan‐gekommenwurdenerstmaldie Zimmerbezogenundanschlie‐ßendbeimgemeinsamenAbend‐essenüberGottgeplaudert.Das TagesprogrammamSamstagund Sonntagwarsehrcoolundhatviel Spaßgemacht.EinHighlightwar dieZaubershowvonMr.Joyam Samstagabend,welcheunswort‐wörtlichverzauberthat.Daseinzi‐ge,waseszumeckerngab,waren dievielenTreppen(118Stufenbis

zumGruppenraum)unddiepaar „cringen“Jungsausdenandern Gemeinden,welchediewenige Schlafzeitnochkürzermachten. Zusammenfassendlässtsichsa‐gen,dassdasKonficastleeine spannendeFreizeitist,beider manJesusnochweiterkennen‐lerntundihmnäherkommt.“

Konfis2022/23

AbschlussdesgroßenBurgspiels

9 8
Unsergemütlicher
MottodesCVJM
UnserersterAbend Mitarbeitertreffen
Speisesaal UmstiegvomZugindenBus

„WirbaueneinHospiz“ „WirbaueneinHospiz“

Die„HospizstiftungIdsteinerLand“istneugegründet undpräsentiertkonkretePlänefürdenBaueines stationärenHospizesinIdstein

BiszuletztlebenundinWürdeund Friedensterben–darumgehtesin derpalliativenVersorgungSchwerst‐krankerundSterbender.DerVerein HospizbewegungimIdsteinerLand e.V.handeltnachgenaudieserMaxi‐meseitüber20Jahren.Diezahlrei‐chenehrenamtlichTätigendiesesVer‐einshabeneingroßestragendes Netzwerkgeschaffen,dessenFokus dieVersorgungundBegleitung SchwerstkrankerundSterbenderso‐wieihrerAngehörigenvorOrtimId‐steinerLandist.ImRahmenihresEn‐gagementsistdieZusammenarbeit mitdemWiesbadenerZentrumfür ambulantePalliativversorgung(ZAPV) entstanden,dieermöglicht,dassim IdsteinerLandseitüberzehnJahren „SpezialisierteambulantePalliativver‐sorgung“(SAPV)inTrägerschaftdes Vereinsgeleistetwerdenkann.Fürun‐zähligesterbendeMenscheninder Regionheißtdas,dasssieinihren letztenLebenswochenund-monaten

daheimindergewohntenUmgebung bleibenkönnenunddochaufsBeste medizinischversorgtsind.Auchfürdie pflegendenAngehörigenistdieAuf‐nahmeindieSAPVeinegroßeErleich‐terung.DenndiePalliativfachkräfte desVereinssindübereinverlässliches Dienstplansystem24Stundentäglich erreichbarundeinsatzbereit. DochdieambulantePalliativversor‐gungreichtamEndemitunternicht aus.NichtwenigeSterbendemüssenin einstationäresHospizverlegtwerden–undesistaufdemLandimmerwieder nichteinfach,einenPlatzzubekom‐men.VordemHintergrunddieserEr‐fahrungwurde2019ausdemVerein Hospizbewegungherausdie„Hospiz‐stiftungIdsteinerLand“(alsUnterstif‐tungderDiakoniestiftungFrankfurt) gegründet,derenZielderBaueines stationärenHospizesinIdsteinist. DennimRheingau-Taunus-Kreisgibtes nureinHospizinBleidenstadt,diean‐derenerreichbarenHospizeimHoch‐

taunuskreisoderinWiesbadenhaben oftmalskeinefreienKapazitäten. DerAusbruchderCorona-Pandemie kurznachStiftungsgründunglähmte denStartindieStiftungsarbeit.Doch seitSommer2021istderStiftungsbei‐ratdabei,dasProjektzukonkretisieren, MitstreiterzufindenundmitAktionen andieÖffentlichkeitzugehen.„Wir baueneinHospiz“wähltendieehren‐amtlichTätigenunterdemVorsitzder IdsteinerinDr.DorisAhlersalsÜber‐

schriftfürihrEngagement,mitdemsie vorallemSpendenundZustiftungen einwerbenmöchten.Undsiesindseit‐demeingroßesStückvorangekom‐men:DieStadtIdsteinhatderStiftung einGrundstückiminderLudwigstraße imNassauviertelzugesagt,dasimRah‐meneinesErbbaurechtsvertragesso‐zusagenkostenlosindenBesitzder Stiftungübergehen,undaufdemdas Hospizgebautwerdenkann.DasArchi‐tekturbüroGerhardGuckesundPart‐

11 10

nerausIdsteinhat(kostenfrei)eine KonzeptionundkonkreteBaupläne erarbeitet,wiedasHausaussehen soll:ZehnPatientenzimmerpluszwei Gästezimmer(fürAngehörige)soll dasHospizumfassen,dazudieent‐sprechendenGemeinschafts-und VersorgungsräumesowieKücheund Personalräume.JedesZimmererhält eineTerrasseodereinenBalkonund dasDachgeschossdesHausessoll eineDachterrasseumfassen,die auchübereinenBettenaufzuger‐reichbarseinwird.Weitereunent‐geltlicheUnterstützungwurdeschon vomBaugrundunternehmen,vom StatikerundanderenamBauBetei‐ligtenzugesagt.

EinegroßeHürdehatdieStiftung nachmonatelangenVerhandlungen AnfangOktobergenommen:Sie konntealsunabhängigeStiftungneu gegründetwerden,nachdemdeut‐lichgewordenwar,dassderStatus derUnterstiftunginderDiakoniestif‐tungzuwenigBeinfreiheitlassen würdefürdieArbeit.Dasbedeutet, dassaucheinneuerVorstandsowie einneuerBeiratbestimmtwurden. MitKostenvonrundfünfMillionen EurowirddasProjektderzeitkalku‐liert.Klar,dassesdavielekleineund großeGeldgeberausdemIdsteiner Landbraucht–aucheinInvestor wäreerwünscht,derdenBaureali‐

siert.UndfürdenBetriebdesHospi‐zeswirdeinprofessionellerBetreiber gesucht.SowohlmiteinemInvestor alsauchmiteinemBetreiberistder designierteVorstandinVerhandlun‐gen.DennochwirdderBetriebdes HospizesstetsauchaufSpendenan‐gewiesensein,weshalbdieStiftung sichanalleBürgerdesIdsteinerLan‐deswendetundumUnterstützung wirbt.„SozialeNachhaltigkeit“–dar‐umgehees,sagtDr.DorisAhlers,die designierteVorsitzendederStiftung. „WirmüssenesselbstindieHand nehmen,dieVorkehrungenzutref‐fen,umdenletztenLebensabschnitt inWürdeundmitgrößtmöglicherLe‐bensqualitätgehenzukönnen“,ist sieüberzeugtdavon,dasssichdas ProjektindenkommendenJahren verwirklichenlässt.SeinTitel„Wir baueneinHospiz“istdabeiPro‐gramm.

Kontaktzur„HospizstiftungIdsteiner Land“überhttps://www.hospizbe‐wegung-idstein.de.DieKontonum‐merderHospizstiftunglautet:DE47 510900000005232805.DasStich‐wortfüreineSpendefürdasgroße Bauprojektlautet„Hospizbau“.

BekeHeeren-Pradt

AnsichtSüd-Ost

WeitervonSeite11
AnsichtNord-Ost 13 12

AlteGemeinde?NeueWege!! AlteGemeinde?–NeueWege!!

WirsindeinealteKirchenge‐meinde.SchonbeiderErster‐wähnungvonBermbach,772, warderTaunusweithinchrist‐lichgeprägt.FürJahrhunderte warunsereGemeinderömischkatholisch,bissieim16.Jahr‐hundertevangelischwurde.Nur Bermbachisteinerelativjunge Gemeinde–siebestehtseitgut 50Jahren. Nur:Altehrwürdighilftleider nicht.LebendigistnurdieGe‐meinde,dienichtausderRück‐schaulebt(„Ja,damals…“),son‐dernHEUTE–unddieihren BlickNACHVORNrichtet.Nicht vorallem,umuptodatezusein, sondernweilGottkeinGottder Vergangenheitist,sondern HEUTEmitunsaufdemWegist undmitunsindieZUKUNFT geht. Unddasbedeutetwas?

WelcheneuenWege liegenmiramHerzen?WiehatKirche beiunsZukunft?

>KirchehatnurZukunft,wenn Menschen leidenschaftlichan Gott,anChristusglauben und ihrenGlaubenüberzeugendle‐ben.Ja,wirsollenGutestun–aberderFunkespringtnurdort über,wodieSchönheitund KraftunseresGlaubensspürbar istundMenschensehen:An Christusglauben,dasmachtei‐nenrealenUnterschied–inal‐lenLebensbereichen.

>KirchehatnurZukunftals le‐bendigeGemeinschaft,inder Menschengemeinsamaufdem WegsindundihrLebenteilen: miteinanderbetenundsingen, FreudeundLeidteilen–und damitfürandereerlebbarma‐chen,wielebensförderlichge‐meinsamesChristseinist!

>KirchehatnurZukunft,wenn siesichnichtabschließt,son‐dern mittenunterdenMen‐

schen lebt:zugewandt,solida‐risch–undimWeitergeben ihresGlaubenswieihrerLiebe. Alsonicht:My(church)homeis mycastle!

>KirchehatnurZukunft,wenn essichMenschenetwaskosten lassen,ihrChristseinzuleben: Geld (weildieKirchensteuerir‐gendwannzuEndegeht)– Zeit (weildasunserkostbarstesGut ist)– Kreativität (Gottesbeson‐dereGabe).WassindIhreund EureIdeendazu?

Undwowagen wirneueWege?

>SeitAprilgibteseinmalim Monat FF,denFamilien‐FreundlichenGottesdienst.Er sollvorallemjüngerenMen‐scheneinenneuenZugangzu GlaubeundKirchebieten–und ebensodieMöglichkeit,sich einzubringen.Dankbarsehen wir,dassFFeinOrtwird,wodies tatsächlichgeschieht–und Menschensagen:Dastutmir gut!

>SeitEnde2021habenwirdie zartenAnfängeeinerneuen Ju‐gendarbeit:zunächstabund zuEvents(etwaKletternim SteinbruchodereineMorgen‐wanderungaufdenFeldberg), jetztneualsJugendtreffalle zweiWochen:jeweilsmiteinem kleinenImpulsfürdenGlauben –unddanneinemanziehenden Programm.DieZahlensind nochklein–aberderJugend‐ausschussgibtseinBestes!!

>Diestarken.kidssindinder Vorbereitungfüreinenneuen KindergottesdienstamSams‐tag. ImFebruarsolleranden Startgehen!

>Überdiegeplanten Nachbar‐schaftsräume führenwirinten‐siveGesprächemitdenGe‐meindenringsum.Obundwie sieneueWegeeröffnen,wird sichnochzeigen.

WelcheneuenWegeliegenIh‐nenundEuchamHerzen?

15 12
JohannesSeemann

Kelterfest

EswareintollesKelterfest! DankeallenHelfernundSpendernunddemFörderkreis starke.kids.evangelisch,dessenTeamdieschönenBastelaktivitätenfür dieKindervorbereitethat!

17 16

Information fürGastgeber

ZumsiebentenMalwollenwirinHeftrich, Bermbach,Nieder-OberrodundKröftelden Adventbesinnlichzusammenkommen,mitdem LebendigeAdventskalender.

Vom1.biszum23.Dezember immerum18Uhr wollenwirunsgemeinsamaufWeihnachten einstimmenundjedenAbend,immeraneinem anderenOrtinunserenGemeindenein (Advents-)Fensteröffnen.

Gastgeber«öffnen»um18Uhrihradventlich gestaltetesFenster(z.B.Bettlakenwegnehmen, Lichteinschalten,Rollladenhochziehen,o.ä.).

Danachwirdz.B.einthematischpassenderText gelesen(kanndieGemeindevorschlagen),2 bis3Adventsliedergesungen(Liedheftekann dieGemeindestellen)undeinGebet gesprochen.Texte,LiederundGebetsuchendie Gastgeberaus.DieseAndachtsollteungefähr 20Minutendauern. Danachkönnenallenochbeisammenstehen bleibenundsichunterhalten aberhierder Hinweis,dassdieaktuellenHygieneregeln eingehaltenwerdenmüssen.

Undallessolleinfachgehaltenwerden,denn essollnichtStressverursachen,sondernallen Freudebereiten.

ZurVorbereitungerhältjederGastgebereinen SternmitderTagesnummerdesDatums,an welchemseinFensterchengeöffnetwerden soll.

Wievorherbeschrieben,gibtesalsAnregung auchLiedhefte,welchevonGastgeberzu Gastgebergehensollen.

WeralsoGastgeberdesLebendigen Adventskalenderseinmöchte,kannsichinden Kalendereintragen(s.unten).

AktuelleInformationenkönnteneingesehen werdenunter: www.heftrich-evangelisch.de/adventskalender/ E-Mail:eisele@heftrich-evangelisch.de Tfn:06126953557

Termine: https://doodle.com/meeting/participate/id/ dG5r8L0a (AdressangabeperMailano.g.Adresse)

2022
2022

Kindergottesdienst Samstag Kirchenkino

SamstagsistKindergottesdienstzeit! Hurra,wirstartenendlichwieder!Nachderlangen Kindergottesdienstpausewollenwirin2023eimal imQuartalKindergottesdienstamSamstag anbieten.

Wiewiresfrühergewohntwaren,treffen wirunsum9.30Uhr,feiernunserenKigo mitGeschichtenhören,Aktionen, Basteln,SpielundSpaß,einem gemeinsamenMittagessenundeiner kurzenAbschlussrundeum13.00Uhrin einerunsererKirchen,jenachdemOrt, wowirunstreffen.

DiegenauenTermineerfahrtihrinden nächstenGemeindebriefen,inunseren Gottesdienstenoderüberdiepersönliche EinladungineuremBriefkasten.

Wirfreuenunsaufeuch-egal,obihrgetauftoder nichtgetauft,evangelischoderkatholischoder„gar nichts“seid–undwirmöchtenmiteuchdie spannendeReiseaufderSuchenachGottbeginnen. Vielleichthatauchjemand(z.B.Ex-Konfis)Lust,uns beimKindergottesdienstzuunterstützen.Darüber würdenwirunssehrfreuen.

InformationengibtesbeimFörderkreis starke.kids.evangelischz.B.unterderE-Mail-Adresse starke_kids@heftrich-evangelisch.de

ZumerstenMaltreffenwirunsam11.Februar 2023imGemeindehausBermbach!

Zweimalgabesinzwischenwiederein KirchenkinoinderHeftricherKirche.

BeimerstenMalwarenfast70kleineundgroße Menschengekommen,ummitdemIgelmädchen LattedieTiereimWaldzuretten.Mutigmachtsie sichaufdieSuche,umdenWassersteinzufinden, derfürdenWalddasEndederTrockenheit bedeutet.AmEndefindetsienichtnurdieLösung fürdasProblemimWald,sondernsieweißauch, waswahreFreundschaftbedeutet. DerzweiteFilmwarfürdieetwasälterenKinder.Er nahmunsmitnachBerlin–undauchhierginges umFreundschaft.ZweiJungen,die unterschiedlichernichtseinkönnen,erleben einspannendesAbenteuerinderStadt.Rico, immereinbisschenlangsambeimDenken undOskar,hochbegabt,dafüräußerst ängstlich.AlsOskarvonMister2000entführt wird,gibtRicoalles,umseinenFreundzu retten.ImLaufedesFilmswurdeesdunkelin derKirche,sodassrichtigesKinofeeling entstand.

Knapp25KidserlebtendasAbenteuermit. BeideMalewurdedasKino-Eventmit leckerenfrischenPopcornundGetränken unterstützt.AndieserStelleeinganzherzliches Dankeschönandiefleißigenkleinenundgroßen HelferbeimPopcorn-Herstellenund-Verteilen!

WirfreuenunsaufdienächstenKirchen-Kinos imkommendenFrühjahr!

20 21
AnkeBalschun

Glaubebewegt Glaubebewegt Glaubebewegt Glaubebewegt

Rund180kmtrennenTaiwanvom chinesischenFestland.Docheslie‐genWeltenzwischendemdemo‐kratischenInselstaatunddemkom‐munistischenRegimeinChina.Die FührunginPekingbetrachtetTai‐wanalsabtrünnigeProvinzundwill es„zurückholen“–notfallsmitmili‐tärischerGewalt.Dasinternational isolierteTaiwanhingegenpochtauf seineEigenständigkeit.AlsSpitzen‐reiterinderChip-Produktionistdas High-Tech-LandfürEuropaunddie USAwiediegesamteWeltwirt‐schaftbedeutsam.SeitRusslands AngriffskriegaufdieUkrainekocht auchderKonfliktumTaiwanwieder auf.

DieHauptinseldes23Millionen Einwohner*innenzählendenPazi‐fikstaatsistungefährsogroßwie Baden-Württemberg.Aufkleiner FlächewechselnsichschroffeGe‐birgszüge,sanfteEbenenund Sandsträndeab.Über100kleine Korallen-undVulkaninselnbieten einerreichenFloraundFaunaLe‐bensraum.Bisins16.Jahrhundert warTaiwanausschließlichvonindi‐genenVölkernbewohnt.Dannging dieInseldurchdieHändewestli‐cherStaatensowieChinasundJa‐pans.HeutebeherbergtTaiwan einevielfältigekulturelleund sprachlicheMischung.Nuretwa2% derBevölkerunggeltenalsIndige‐ne.

zumWeltgebetstag2023 ausTaiwan

Frauenrechts-undUmweltbewe‐gungfandenimJahr1992dieers‐tendemokratischenWahlenstatt. HeuteistTaiwaneinfortschrittli‐chesLandmitlebhafterDemokra‐tie.GeradediejungeGenerationist stolzaufErrungenschaftenwiedi‐gitaleTeilhabe,Meinungsfreiheit undMenschenrechte.Derhekti‐scheAlltagindenHightech-Metro‐polenwiederHauptstadtTaipehist geprägtvonLeistungsdruck,lan‐genArbeitstagenundsteigenden Lebenshaltungskosten.Unddoch spielenSpiritualitätundTraditio‐neneinewichtigeRolle.

Taiwanein,daranzuglauben,dass wirdieseWeltzumPositivenverän‐dernkönnen–egalwieunbedeu‐tendwirerscheinenmögen.Denn: „Glaubebewegt“!

WeltgebetstagderFrauen–Deut‐schesKomiteee.V.

IndiesenunsicherenZeitenhaben taiwanischeChristinnenGebete, LiederundTextefürdenWeltge‐betstag2023verfasst.AmFreitag, den3.März2023,feiernMenschen inüber150LändernderErdediese Gottesdienste.„Ichhabevoneurem Glaubengehört“,heißtesimBibel‐textEph1,15-19.Wirwollenhören, wiedieTaiwanerinnenvonihrem Glaubenerzählenundmitihnen fürdaseinstehen,wasunsgemein‐samwertvollist:Demokratie,Frie‐denundMenschenrechte.

DerKonfliktzwischenderVolksre‐publikChinaundTaiwangehtzu‐rückaufdenchinesischenBürger‐kriegzwischen1927und1949.Da‐malsflohendieTruppendernatio‐nalchinesischenKuomintangvor denKommunist*innennachTai‐wan.Esfolgtenichtnurderwirt‐schaftlicheAufschwungalseiner der„asiatischenTiger-Staaten“,son‐dernauchdieErrichtungeinerDik‐tatur.NachlangenKämpfenenga‐gierterAktivist*innenz.B.ausder

DiemeistenTaiwaner*innenprakti‐ziereneinenVolksglauben,der daoistischeundbuddhistischeEin‐flüssevereint.Zentrumdesreligiö‐senLebenssinddiezahlreichen buntenTempel.Christ*innenma‐chennurvierbisfünfProzentder Bevölkerungaus.

ÜberLänder-undKonfessionsgren‐zenhinwegengagierensichFrauen seitüber100JahrenfürdenWelt‐gebetstag.ZumWeltgebetstag rundumden3.März2023laden unsFrauenausdemkleinenLand

23 22

TAUFE

LotteJohannaMüller (Bermbach)–28.08.2022inKröftel

„DerHERRistmeineStärkeundmeinSchild;aufihnhofftmeinHerzund miristgeholfen.“(Psalm28,7)

PaulineMüller (Bermbach)–28.08.2022inKröftel

„DerHERRistmeinHirte,mirwirdnichtsmangeln.“(Psalm23,1)

EmilyRuber (Heftrich)–25.09.2022inHeftrich

„AlleDingesindmöglichdem,derdaglaubt.“(Markus9,23)

† TRAUER

AugusteBernhardt (86Jahre,Idstein)†15.August2022

„DerHERRistmeinHirte;mirwirdnichtsmangeln“(Psalm23,1)

JürgenHeinzmann (87Jahre,Kröftel)†22.August2022

„Ichbinzutiefstüberzeugt:NichtskannunsvonderLiebeGottes trennen.“(Römer8,38)

HeiniGuckes (84Jahre,Bermbach)†29.08.2022

„UndobichschonwanderteimfinsternTal,fürchteichkeinUnglück, denndubistbeimir.“(Psalm23,4)

HorstFey (92Jahre,Heftrich)†25.09.2022

„BefiehldemHERRNdeineWegeundhoffeaufihn;erwird´s wohlmachen.“(Psalm37,5)

KlausTrömer (71Jahre,Bermbach)†23.10.2022

„JesusChristusspricht:Ichlebe,undihrsolltauchleben.“(Johannes 14,19)

24 22

EinladungzumGlaubenskurs2023

KannmanGlaubenlernen?SichernichtwiedenStofffürdie MathearbeitoderdieSpracheimVolkshochschulkurs!

Aber:Wasistdaseigentlich–christlicherGlaube?UndwiekannGlaube praktischaussehen?

WennDu…

…alsChrist/Christinlebst,aberDeinenGlauben(neu)erfahren möchtest

…fragst,obderchristlicheGlaubeeinWegfürDichseinkönnte …Sehnsuchtspürstnacheinemüberzeugenden,persönlichen Glauben

…inGemeinschaftNeuesentdeckenwillst–überGott,Jesusunddie Bibel

Dann…

…istdieserKursgenaurichtigfürDich! …kommzumInfo-Abend!

DerKurswird6Abendeumfassen.ErfindetstattzwischenEndeJanuar undEndeMärz2023.

DerInfo-Abend:

Dienstag,10.Januar–19.30Uhr–GemeindehausHeftrich

HierwirdderKursvorgestellt–undwirbesprechendieangedachten Termine.

Dukannstdanichtkommen,bistaberinteressiert? EinfachKontaktaufnehmenundInteresseanmelden: >Johannes.Seemann@t-online.de >06126-2288220174-9489697

InfoszudenGottesdiensten

Adventsandachten inBermbach

NachdemAuftaktamSamstag,26.11.um14Uhr(beimAdventsmarkt)finden andenFreitagen02.12./09.12./16.12.jeweilsum18Uhrdie

AdventsandachteninBermbachamGemeindehausstatt:AndenGärten2. HerzlicheEinladung!Am16.12.werdenderMännergesangvereinundder FrauenchordieAndachtmitgestalten.

Heiligabend

inHeftrich,Bermbach,Nieder-OberrodundKröftel WiederwerdenwiranHeiligabendStationeninallunserenDörfernhaben. 14.30UhrinKröftel aufdemDorfplatz, 15.00UhrOberrod vorderKirche, 15.30UhrNiederrod inderDorfmitte.DasBesondereindiesemJahr:In Bermbach wirdes um16Uhr imodervordemGemeindehauseinkleines KrippenspielfürdiejüngerenKindergeben. InHeftrich gestalten JugendlicheausunserenGemeinden um17.00Uhr einselbstgeschriebenes Krippenspiel!!

Christmette

DieKirchenvorständehabenentschieden,dassdieChristmettekünftig „wandern“soll,alsonichtmehr„immer“inHeftrichist.IndiesemJahrwollen wirsiezurgewohntenUhrzeitum 22.00UhrinderKircheinOberrod feiern. ImAnschlussladenwirzumGlühweinein.BittebringenSieeineTassemit!

Neujahr

Neujahrfällt2023aufeinenSonntag.WirbegrüßendasJahrinHeftrichmit „NewYear sPraise“,einembesonderenGottesdienst:Erfindetum17Uhrin (odervor)derKirchestattundwirdvorallemneuere(Lob-)LiederundTexte zumNeuenJahrumfassen.MaleinandererJahresbeginn–herzliche Einladung!

Glauben2.0
(Hans-JoachimEckstein) 27 26
„Eingesunder,amEvangeliumorientierterGlaube entfalteteineFüllelebensfördernderund beziehungsstärkenderImpulse.“

Heftrich Gottesdienste Gottesdienste

Bermbach Oberrod

Kröftel

Sonntag,27.November 1.Advent 10.00Uhr 18.00Uhr

Sonntag,04.Dezember 2Advent 10.30Uhr* Sonntag,11.Dezember 3Advent 10.00Uhr 10.30Uhr Sonntag,18.Dezember 4Advent 10.00Uhr 10.00Uhr

Samstag,24.Dezember Heiligabend 3kleineStationen:14:30UhrKröftel-15:00UhrOberrod-15:30UhrNiederrod-16:00UhrBermbachmitKinderKrippenspiel-17:00UhrHeftrichmitKrippenspielvonJugendlichen(sieheSeite27)

Samstag,24.Dezember Heiligabend 22.00Uhr

Sonntag,25.Dezember 1.Weihnachtsfeiertag 10.00Uhr Montag,26.Dezember 2.Weihnachtsfeiertag 10.00Uhr

Samstag,31.Dezember SIlvester 18.30Uhr 17.00Uhr 17.00Uhr Sonntag,01.Januar 17.00Uhr

Sonntag,08.Januar 10.00Uhr 10.00Uhr Sonntag,15.Januar 10.30Uhr*

Sonntag,22.Januar 10.00Uhr 18.00Uhr Sonntag,29.Januar 10.00Uhr 10.30Uhr

Sonntag,05.Februar 10.30Uhr*

Sonntag,12.Februar 10.00Uhr 10.30Uhr

Sonntag,19.Februar 10.00Uhr 10.00Uhr Sonntag,26.Februar 10.00Uhr 18.00Uhr

Freitag,03.März Weltgebetstag OrtundZeitwirdnochbekanntgegeben Sonntag,05.März 10.30Uhr*

Sonntag,12.März 10.00 UhrmitKinder-&Jugendchor

*FamilienFreundlicher Gottesdienst

29 28

KrabbelkreisfürdieKleinsten � Donnerstag,9.30–11.00Uhr,Gemeinde‐hausBermbach,JohannaKessler, 017662455849

Kinder-undJugendchor, GemeindehausHeftrich � Kinderchor (1.–3.Klasse), Mittwoch17.30–18.15Uhr, � Jugendchor (ab4.Klasse), Mittwoch,18.15–19.00Uhr, HelgaLebertz,Tel.:70684

Senioren-Club � Donnerstag,13.30–17.00Uhr, GemeindehausHeftrich DoraMüller,Tel.:2413 � jeden2.Donnerstag,14.00–17.00 Uhr,GemeindehausBermbach BiggiSchink,Tel:6479

� info@hospizbewegung-idstein.de
ANGEBOTE 31 IMPRESSUM MitarbeitbeidieserAusgabe RandiBornemann,BeateDemmer,MartinaBoll,JuleundMerleNagel,JohannesSeemann Herausgeber: KirchenvorständederKirchengemeindenBermbachundHeftrichmitNieder-OberrodundKröftel Redaktion: BeateDemmer|06126959335,MartinaBoll|06126989195 Bildnachweise MerleNagel,KatrinGroß,BeateDemmer,MelanieArnemann,Designedbywirestock/Freepik,Designedbypi‐kisuperstar/Freepik,gemeindebrief.evangelisch.de,Designedbycoolvector/Freepik,DesignedbyDCStudio/Freepik,Desig‐nedbypvpproductions/Freepik,HospizstiftungIdsteinerLand Titelbild Designedbywirestock/Freepik Texte FranzKafka,JohannesSeemann,HansJoachimEckstein,BekeHeeren-Pradt,Konfis2022/23,MartinaBoll,Beate Demmer,AnkeBalschun,WGT,MarcEisele UnsereSpendenkonten VR-BankWiesbaden|BIC:WIBADE5W|Bermbach:IBAN:DE21510900000070083205|Heftrich:IBAN:DE5251090000 0070193906 DerGemeindebriefwirdbeiderGemeindebriefdruckereigedrucktundkostenlosanalleHaushalteinHeftrich,Bermbach,
KONTAKT
DiakoniestationIdsteinerLand � Tel.:0612670027-15,Fax:-10 HospizbewegungimIdsteinerLand e.V.
www.hospizbewegung-idstein.de
Nieder-OberrodundKröftelverteilt. V.i.S.d.P.JohannesSeemann.
EvangelischeKirchengemeinden HeftrichundBermbach Neugasse6|65510Idstein-Heftrich www.heftrich-evangelisch.de www.bermbach-evangelisch.de Kirchengemeinde.Heftrich@ekhn.de PfarrkircheHeftrich, Langgasse25 Küsterin DorisKünzl|1477, Hausmeisterin ChristineKober|56432 Kirche/GemeindehausBermbach,Anden Gärten2, Küsterin GabrieleSchikowsky 064314093535
KircheOberrod,NiederemserStraße, Küsterin TanjaBaumann-Kowal 06082 7528595 KircheKröftel,OberemserStraße Küsterin AngelaDauber|060829292385, 01729519329 Gemeindebüro JuttaWeber Tel.:0612655222|Fax:06126228833| geöffnet:Donnerstags14.00Uhr–18.00Uhr ev.kirchengemeinde.heftrich@ekhn-net.de PfarrerJohannesSeemann |Tel.:06126 228822|Johannes.Seemann@t-online.de

Wegeentstehendadurch, dassmansiegeht.

FranzKafka