Issuu on Google+

Silke Lambeck • Karsten Teich

d a udel k a K

Bloomsbury


Es war ein kleiner Kakadu, der sang und spielte immerzu auf einem Kakadudelsack, hinauf, hinunter, Tag für Tag. Des Morgens fing er fröhlich an, des Mittags nach der Schule dann hatte er nur noch eins im Sinn – er lief zum Dudelsack gleich hin. Er dudelte und schnudelte, die Hausaufgaben hudelte er nur noch runter, Papa schalt: »Du hast dich nicht in der Gewalt!


Du musst doch auch mal Lesen üben, Schreiben! Rechnen! Geh nach drüben, an deinen Schreibtisch, rat ich dir, und lass den Dudelsack bei mir!« Der Kakadu lief wütend raus, er sagte sich: Ich wandre aus! Wär doch gelacht, es gäb kein Fleckchen für mich und für mein Dudelsäckchen.


Als Papa kurz zum Kaufmann ging und Dudelsack am Stuhl rumhing, schlich Kakadu ins Zimmer rein und packte Dudelsack mit ein. Nur wenig sp채ter lief er munter den Weg zum kleinen B채ren runter. Der wohnte bei der alten Buche und freute sich 체ber Besuche.


Silke Lambeck: Kakadudel