Page 1

Nº 3  FEB–APR 2015

RU N DB LI C K DER NEWSLETTER FÜR DIE MITTE VON BERLIN

INTERVIEWS MIT ANDREAS GEISEL UND CORNELIA SCHNEIDER

HIGHLIGHTS FÜR 2015

IMPRESSIONEN VON DEN ERSTEN EVENTS DES JAHRES


R U N D B L I C K N º 3

EDITORIAL

Vorstellung neuer Mitglieder: Mercedes-Benz Gallery Berlin

KOLUMNE

TV Turm Alexanderplatz

Gerhard Buchholz: Berlin Stadtmitte

DDR Museum Hypnos® — Zentrum für Hypnose

RÜCKBLICK

crusz

Das neue Corporate Design Neujahrsempfang am 9. Januar im Konzerthaus Berlin

SPECIAL

Highlights 2015 in Berlin Mitte

Get Together am 6. Februar Berliner Schulpate EINBLICK

Berlin.Friedrichstrasse als Blog

Philippe Hugot ist neuer Direktor der Galeries Lafayette Berlin

MITGLIED WERDEN

5 Fragen an: Cornelia Schneider

Kommen Sie in unsere MITTE!

Interview mit Andreas Geisel Save the Date

IMPRESSUM + VORSCHAU


LIEBE LESERINNEN UND LESER, es heißt ja, aller guten Dinge sind drei ... Heute erhalten Sie die dritte Ausgabe des Newsletters „Rundblick“, mit einem ersten Ausblick aufs neue Jahr. Wir informieren über die Entwicklungen in unserem Netzwerk, und sprechen Themen an, die Berlin bewegen: Tourismus, Stadtentwicklung, Handel und Kultur. Wir fragen den neuen Stadtentwicklungssenator, was mit dem Areal der ehemaligen Historischen Mitte passieren soll, werben für wichtige soziale und politische Projekte und zeigen, worauf Sie sich 2015 freuen! Unsere Gemeinschaft hat sich in den letzten Monaten für neue Orte, neue Menschen und neue Themen geöffnet. Davon zeugt unser neues Corporate Design. Die rasante Entwicklung hat uns selbst überrascht. Der „Rundblick“ als unser neues „Leitmedium“ ist offen für neue Ideen, wir würden uns daher freuen, wenn Sie unsere Einladung zur Diskussion über Berlins Zentrum annehmen würden. Lesen Sie den „Rundblick“, kommentieren die Beiträge und empfehlen ihn weiter. Auf weiterhin inspirierenden Austausch und ein spannendes 2015. Es grüßen Ihr Guido Herrmann und Mateusz Hartwich


K OLUMNE

Berlin Stadtmitte E I N E KO LU M N E VO N GE RHARD B U CH H O L Z

Es flaniert sich wieder angenehm und leicht durch Berlins Mitte. Wer heute aus der U-Bahn steigt, steht plötzlich mittenmang im prallen Leben einer sich täglich verändernden Stadttopographie. Wie behutsam alles anfing. Von der Patina der Zeit begrünte Fassaden haben sich mittlerweile in strahlendes ockergelb gewandelt. Erste zaghafte Versuche einer Kaffeehaus-Gastronomie haben sich zu einem flächendeckenden Angebot für den Stadtflaneur entwickelt. Shopping, Kultur und Stadtplätze sind nur einige der Ingredienzien für den Stadtentdecker.

Nur das Grün im öffentlichen Raum ruft immer noch nach einer stärkeren Lobby. Aber die Gäste aus aller Welt bestaunen ja in erster Linie die historischen Fassaden und spüren die kulturelle Vielfalt der Stadtmitte. Ein buntes Stimmengewirr legt Zeugnis ab von der internationalen Attraktivität, die die Stadtmitte genießt. Es hat sich überall auf der Welt herumgesprochen, dass die Gegend um den Gendarmenmarkt nicht nur zur Weihnachtszeit ein must ist. Wer heute die nötige Muße hat, sich auf Berlins historische Mitte einzulassen, wird mit Eindrücken und Wissenswertem reich beschenkt. Der Weg

vorbei an der Friedrichswerderschen Kirche, die dank ihrs Gottvertrauens allen Annäherungsversuchen der sie umgebenden neuen Baukultur Stand gehalten hat, führt den Flaneur vorbei am zukünftigen Humboldtforum und treibt ihn geradezu ins Stadtmuseum. Dort ist noch bis Ende Juni die wirklich sehenswerte Ausstellung „West:Berlin“ zu sehen, die mit ihrer Detailtiefe und Exponat-Vielfalt noch einmal ins Bewusstsein ruft, wie lange der Weg für viele nach Mitte versperrt war und diese getrennte Stadtentwicklung Berlins Weg zur wirklichen Metropole schmerzlich blockierte.


R ÜCKBLICK

DIE MIT TE WIRD GOLD — DA S N E U E CO R P O R AT E D E S I G N

Die Interessenvertretung für Berlins Mitte hat sich nun auch ein neues Erscheinungsbild gegeben. Das Logo schafft optisch die Verbindung zwischen Moderne und Historie, und verortet uns dort, wo wir sind: im Zentrum. Bei einer Befragung im Vorfeld der Mitgliederversammlung sprachen sich die Teilnehmer dafür aus, vor allem das Brandenburger Tor als Fotomotiv zu nutzen. Am 1. Dezember 2014 kamen die Mitglieder von DIE MITTE e.V. im Hilton Berlin zur Mitgliederversammlung zusammen. Guido Herrmann zog Bilanz des ersten Jahres in der neuen Struktur, und hob die eingetretene Dynamik hervor. Die Entwicklung ist überaus positiv: Mitgliederzuwachs um 25%, erfolgte Neupositionierung und Umbenennung, Fusion mit der IG Gendarmenmarkt kurz vor dem Abschluss, Relaunch des Newsletters als eMagazin „Rundblick“. Eine interne Arbeitsgruppe unter Leitung der stellvertretenden Kuratoriumsvorsitzenden Cornelia Schneider (Volkswagen AG) hat mit Unterstützung der Agentur Aperto Plenum den neuen Namen DIE MITTE erarbeitet und ein neues Logo entwickelt. Gesondert wurden neu initiierte Projekte erwähnt, wie das Straßenfest VIEL FR!E, das jedes Jahr stattfinden soll, oder die KMU-Abende unter Federführung der stellvertretenden Vorsitzenden Grit Driewer. Nach einer sehr konstruktiven Sitzung wurden die Gespräche im informellen Rahmen auf dem WeihnachtsZauber Gendarmenmarkt fortgeführt. Helmut Russ, Mitglied des Kuratoriums, hatte dazu eingeladen. Hinweise zur Verwendung des Logos entnehmen Sie dem Styleguide.


R ÜCKBLICK

Auf ein Neu Festlicher als am Gendarmenmarkt kann ein Jahresauftakt nicht sein! Am 9. Januar luden DIE MITTE und das Konzerthaus Berlin zu einem Neujahrsempfang mit Konzertbesuch. Die Mitglieder unserer Standortgemeinschaft und ihre Partner aus Wirtschaft, Politik, Kultur und Wissenschaft erlebten eine großartige Interpretation der Sinfonie Nr. 3 F-Dur op. 90 und Sinfonie Nr. 4 e-Moll op. 98 von Johannes Brahms des Konzerthausorchesters (Leitung Iván Fischer). Danach begrüßte der Intendant des Hauses Prof. Dr. Sebastian Nordmann zusammen mit Guido Herrmann die Gäste im prächtigen Beethoven-Saal. Fotos: Eric Pawlitzky


ues!


R ÜCKBLICK


GANZ. SCHÖN. SPORTLICH. Der olympische Geist war beim Get Together von DIE MITTE am 6. Februar bei Coco-Mat in der Leipziger Straße 112 allgegenwärtig. Nicht nur, dass der Berliner Showroom des Marktführers für natürliche Schlafprodukte, Bettwäsche, Handtücher und Möbel im Mutterland der Olympischen Spiele beheimatet ist: Griechenland. Auch, weil die zur ungewohnten Mittagszeit versammelten Mitglieder der Gemeinschaft ein Bekenntnis zur Berliner Olympia-Bewerbung für 2024/28 ablegten, und auf dem „Olympischen Band“ unterschrieben. Fotos: Eric Pawlitzky


E INBLICK

NEUER DIREKTOR DER GALERIES LAFAYETTE IN BERLIN

Der 46-jährige Philippe Hugot ist ab 1. Januar 2015 Direktor der Galeries Lafayette Berlin, der einzigen Dependance des legendären französischen Kaufhauses in Deutschland. Er löst seinen Vorgänger Vincent Senecat ab, der nach über drei Jahren in die Verkaufsleitung des Hauptsitzes in Paris wechselt, als Directeur Opérationnel. Herr Senecat war Mitglied im Kuratorium der seinerzeitigen Interessengemeinschaft Friedrichstraße e.V.; dort war er einer der Impulsgeber für die Neupositionierung, die in der Umbenennung in DIE MITTE | 360° Berlin ihren Ausdruck fand. Wir danken Herrn Senecat für sein Engagement für Berlin-Mitte. Herr Hugot bestätigte im ersten Gespräch mit Herrn Herrmann im Dezember, die Mitarbeit im Kuratorium von DIE MITTE e. V. fortsetzen zu wollen. Wir freuen uns!


5 FR AG E N A N CO R N E L I A S CH N E I D E R L EI T ERI N VO L KS WAG EN G RO U P FO RU M , K U R ATO RI U MS M I TG L I ED B EI D I E M I T T E E.V.

Warum engagieren Sie sich bei DIE MITTE?

Was fehlt Ihnen in Mitte?

Wir engagieren uns, um das vielfältige Angebot in Mitte mit zu kommunizieren, die Interessen des Standortes mit zu vertreten und als Gemeinschaft stärker im städtischen Raum präsent zu sein.

Die Aufenthaltsqualität auf der Friedrichstraße.

Was sind für Sie die Vorteile des Standorts? Wir befinden uns mitten im Herzen von Berlin, einer der traditionsreichsten Plätze der Stadt. Politik, Gesellschaft, Kultur und internationale Besucher kreuzen hier zu allen Jahreszeiten ihre Wege. Eine Mischung die belebt, Spaß macht und neue Wege entdecken lässt. Vorteil dieses besonderen Ortes ist es auch, dass sich die Friedrichstraße in den letzten Jahren zu einer wichtigen Einkaufsstraßen der Stadt entwickelt hat. Sie ist ein Anziehungspunkt für Touristen und Berliner gleichermaßen.

Wo machen Sie gerne Mittagspause? Mit kleinem Picknick-Paket im Sommer auf dem Gendarmenmarkt, im Winter immer wieder gerne woanders. Frisch, gesund und gut muss es sein. Was möchten Sie in und mit der Gemeinschaft erreichen? Wir möchten durch gemeinschaftliche Aktionen das Image der Berliner Mitte fördern und pflegen. Unser Wunsch ist es, die Attraktivität und besonderen Vorteile des Standortes noch weiter hervorzuheben. Dazu sind die Erfahrungswerte jedes Vereinsmitgliedes unerlässlich. Ich wünsche mir ein stärkeres Miteinander, um ein größeres Gewicht in der Umsetzung und Durchsetzung von Themen und Interessen zu bekommen.


E INBLICK

„Wir wollen die Vielfalt und Buntheit der Stadt erhalten“ INTERVIEW MIT ANDREAS GEISEL, S E NATO R FÜ R STADTE NT WI CKLU N G U N D U MWELT IN BERLIN

Sie haben einen Dialogprozess zur Entwicklung des Areals zwischen Fernsehturm, Rotem Rathaus und Spree initiiert — was sind Ihre Ziele? Nicht umsonst heißt der Dialogprozess „Alte Mitte – Neue Liebe“. Ich möchte eine öffentlichkeitswirksame Debatte über die Berliner Mitte initiieren und verschiedene Blickwinkel aus der Stadt auf die Stadt sichtbar machen. Ich möchte, dass sich die Berlinerinnen und Berliner beteiligen und sich einmischen in den Diskurs, der in der Fachöffentlichkeit ja schon aktiv geführt wird. In diesem knapp einjährigen Prozesses wird es vielfältige Veranstaltungen und Beteiligungsformate geben. Ich wünsche mir einen Dialog der ganzen Stadtgesellschaft, nicht nur einiger weniger. Am Ende wird es ein Manifest geben, das als Entscheidungsgrundlage für die Parlamentarier im Abgeordnetenhaus dient. Sie werden als repräsentativ gewählte Vertreter das letzte Wort dazu haben, auf welcher Grundlage die Berliner Mitte ab 2016 geplant werden kann. Wie wird sich die angedachte Entwicklung der Historischen Mitte auf den Bereich Unter den Linden,

Friedrichstraße, Gendarmenmarkt auswirken? Die von Ihnen genannten Bereiche sind bereits heute attraktive Anziehungspunkte der Stadt — für die Berlinerinnen und Berliner und Touristen aus aller Welt. Sie alle kommen trotz der gegenwärtig zahlreichen Baustellen. Wenn das Humboldtforum fertig, der Molkenmarkt umgebaut und das Rathausforum neu gestaltet sein wird, werden alle Bereiche noch attraktiver sein und eine ganz neue städtische Lebensader darstellen. Ich stelle mir einen Spaziergang vom Alexanderplatz über den Gendarmenmarkt bis zum Brandenburger Tor vor. Das wird ein Gang durch die Attraktionen der Stadt, der aufzeigt was in Berlin alles geschaffen wurde; wie wir die Stadt für die Zukunft gebaut haben, ohne die Geschichte aus dem Blick zu verlieren. Ganz wichtig ist mir, dass auch in Zukunft noch normale Menschen im Zentrum unserer Stadt leben können und wollen. Ich möchte keine Innenstadt, die lediglich aus Bürohäusern und Firmensitzen besteht, die dann abends leer stehen. Wir wollen die Vielfalt und Buntheit der Stadt erhalten. Dazu gehört öffentliche Bereiche zu bewahren, bezahlbares Wohnen zu

ermöglichen und auch städtebauliche Brüche auszuhalten. Eine glatt gebügelte Stadt ist nicht spannend. Spannung und Vielfalt sind aber gerade die bestimmenden Elemente des Berliner Lebensgefühls. Wann können die Anrainer und Besucher der Berliner Mitte auf das Ende der Beeinträchtigungen durch Baustellen hoffen? Mitte ist der Hotspot der Hauptstadt, hier konzentrieren sich die großen Bauvorhaben. Diese sind leider nicht ohne Lärm und andere Beeinträchtigungen zu realisieren. Das ist nicht immer leicht zu ertragen für die Menschen, die dort wohnen und arbeiten. Ich bitte stellvertretend für alle Bauherren um Geduld und danke ihnen für das Verständnis. Denn klar ist: Wenn wir Berlins Mitte in weiten Teilen fertig gestellt haben, wird es noch attraktiver und lebenswerter für alle. Und fertig werden wir: Die Bauarbeiten an der Staatsoper sollen im Herbst 2017 vollständig abgeschlossen sein, die Probenbühnen und Intendanz schon 2016. Das Humboldtforum folgt 2019, die U5 2020. Wir arbeiten jeden Tag daran, dass Berlin besser und schöner wird — und dass es schnell geht.


Foto: ©AXICA

S AV E T H E DAT E

Diskussion „Unternehmen und öffentlicher Raum“ am 16. März 2015, 18.30 Uhr im Axica–Kongress- und Tagungszentrum am Pariser Platz 3 DIE MITTE e. V. in Kooperation mit der Herbert-Quandt-Stiftung


E INBLICK

SCHAUFENSTER DER MARKE MERCEDES-BENZ Neues Mitglied: Mercedes-Benz Gallery Berlin

Die Mercedes-Benz Gallery Berlin, im Herzen der deutschen Hauptstadt in Spitzenlage direkt an der Ecke Friedrichstraße / Unter den Linden gelegen, bietet Berlinern und auswärtigen Gästen gleichermaßen die Möglichkeit, die Vielfalt und Faszination der Marke Mercedes-Benz kennen zu lernen und zu erleben. Die Mercedes-Benz Gallery ist weit mehr als ein Showroom. Ständig wechselnde Fahrzeugpräsentationen, Ausstellungen zu aktuellen Themen sowie Empfänge und Veranstaltungen machen sie zu einem lebendigen Ort der Kommunikation für alle, die sich

für die Automobile mit dem Stern begeistern. Mit einem ästhetisch anspruchsvollen Raum- und Gestaltungskonzept, der Einbindung innovativer Medientechnik und einem exklusiven Ambiente setzt die Mercedes-Benz Gallery auf über 1.500 m2 neue Standards in der Markenpräsentation. Kulinarisch verwöhnt werden Gäste und Besucher im Restaurant „Daimlers“, das im Showroom integriert ist. Unter den Linden 14, 10117 Berlin geöffnet Mo—So 9—22 Uhr www.mercedes-benz-gallery.de


GUTE AUSSICHTEN FÜR BERLIN Neues Mitglied: TV Turm Alexanderplatz

Deutschlands höchstes Gebäude öffnet unsere Interessengemeinschaft in Richtung Alexanderplatz. Mit dem Berliner Fernsehturm und seiner engagierten Geschäftsführerin Christina Aue wollen wir die neuen Verbindungen und Entwicklungen zwischen Alexanderplatz und Friedrichstraße voran treiben. Mehr Weitblick gibt es in Berlin ohnehin nicht. Der Fernsehturm lädt zu einem unvergesslichen Blick über die Hauptstadt ein. Schon ab 13 Euro gibt es diesen Rundumblick auf hohem Niveau. Die Aussichtsetage liegt 203 Meter über Berlin — hier kann man das Panorama bei einem kühlen Drink an Ber-

lins höchster Bar genießen. In 207 Metern Höhe erleben Sie eine „Stadtrundfahrt“ der besonderen Art: Das Restaurant „Sphere“ dreht sich einmal pro Stunde um 360°. Berliner erhalten bis zum 31. März 2015 einen Rabatt von 20% auf reguläre Tickets an der Tageskasse. Panoramastraße 1a, 10178 Berlin geöffnet Nov—Feb 10—24 Uhr, März—Okt 10—24 Uhr www.tv-turm.de


E INBLICK

EINBLICKE IN EINEN VERGANGENEN STAAT Neues Mitglied: DDR Museum

Das DDR Museum ist das Museum über das Leben in der DDR. Ob Alltag, Mauer oder Stasi: Im sechstmeistbesuchten Museum Berlins geht der Besucher auf eine interaktive und mitreißende Zeitreise in die sozialistische Vergangenheit. Dabei wird das Motto „Geschichte zum Anfassen“ wörtlich genommen: Die interaktive Ausstellung ist bereits zwei Mal für den European Museum of the Year Award nominiert worden und begeistert die Besucher durch zahlreiche Multimedia-Installationen, den direkten Kontakt mit den Exponaten sowie den spielerischen Zugang zur DDR-Geschichte. Es

gilt Klappen und Schubladen zu öffnen, Exponate auszuprobieren, die Atmosphäre einer Plattenbauwohnung zu erleben oder im Trabant P601 eine virtuelle Probefahrt durch eine Plattenbausiedlung zu unternehmen. Ein wichtiges Kapitel der Berliner Geschichte auf neue Art beleuchtet! Karl-Liebknecht-Straße 1, 10178 Berlin (direkt an der Spree, gegenüber dem Berliner Dom) geöffnet Mo—So 10—20 Uhr, Sa 10—22 Uhr T +49 30 84 71 23 73-1 www.ddr-museum.de


HYPNOSETHERAPIE IN DER FRIEDRICHSTRASSE Neues Mitglied: Hypnos® — Zentrum für Hypnose

Hypnose! In der Friedrichstraße! Was nach Show klingen mag, ist im Jahr 2015 ein längst seriös etabliertes Therapieangebot und erzeugt im Eckhaus Friedrichstraße / Reinhardtstraße regelmäßig Freudensprünge. Deutschlands größte Spezialpraxis für Hypnosetherapie hat hier ihren Hauptsitz — 12 Mitarbeiter unter der Leitung von Katharina und Nikolai Hanf-Dressler widmen sich der Lösung auch solcher Probleme, an denen sich herkömmliche Psychotherapie und Schulmedizin erfolglos mühten. Behandlungsschwerpunkte sind Ängste, Depressionen, psychosomatische Beschwerden, ebenso

Gewichtsreduktion und Raucherentwöhnung. Mit Hypnos®Lingua lassen sich Fremdsprachen binnen 100 Stunden erlernen. Der Beitritt spricht für die Attraktivität der MITTE für kleine und mittelständische Unternehmen.

Friedrichstraße 132, 10117 Berlin T +49 30 40 00 97 80 www.hypnose-zentrum.com


E INBLICK

Wir sind DIE MITTE!

FASHION MIT HERZ MITTEN IN BERLIN Neues Mitglied: Crusz

Die Erfolgsgeschichte von crusz begann vor über zehn Jahren in einer kleinen Galerie in der Auguststraße, dem Galerien- und Modeviertel in Mitte. Und Berlins Mitte ist crusz auch nach dem Umzug und der Eröffnung des designprämierten Concept Stores am Spittelmarkt treu geblieben. Traumhafte Brautroben, elegante Ball- und Abendkleider, glamouröse Abiballkleider oder das berühmte „Kleine Schwarze“ — crusz präsentiert auf über 700 m2 in atemberaubender Vielfalt die schöns-

ten Modelle internationaler Top-Designer und des eigenen Labels „crusz Berlin“. Die professionelle Beratung, eine eigene Schneiderei und die separate Herrenabteilung runden das Angebot ab. Spittelmarkt 11—12, 10117 Berlin geöffnet Mo—Sa 10—19 Uhr und nach Vereinbarung T +49 30 96 08 05 00 www.crusz.de


Kaffeesieren vorm Berliner Dom © visitBerlin, Foto: Wolfgang Scholvien

SCHÖNE AUSSICHTEN! HIGHLIGHTS 2015 IN BERLIN MITTE


Foto: Eric Pawlitzky

H IGHLIGHTS

MITTEINANDER DAS FRIEDRICHSTRASSENFEST

Nach der positiven Resonanz auf unser Gemeinschaftsevent VIEL FR!E geht es am 4. Juli in die zweite Runde! Rund um die Friedrichstraße sind im Verlauf des Samstags außergewöhnliche Aktionen geplant. Steigen Sie dem Friedrichstadt-Palast aufs Dach, schlafen Sie zur Probe auf einem Fünf-Sterne-Hotel-Bett, machen Sie bei einem Flashmob auf der Friedrichstraße mit — und erleben die Berliner Mitte überraschend anders!


Foto: Stiftung Berliner Schloss – Humboldtforum, Stephan Falk

RICHTFEST UND TAG DER OFFENEN BAUSTELLE Berliner Schloss – Humboldtforum

Am 12. Juni feiert die Stiftung Berliner Schloss – Humboldtforum das Richtfest und öffnet am darauffolgenden Wochenende den Berlinern und ihren Gästen aus aller Welt den fertigen Rohbau. Die Bauherrin rechnet mit 50.000 Besuchern für Deutschlands prominentestes Kulturbauvorhaben. Ihnen wird ein aufregender Blick in die beeindruckenden Hallen des künftigen Dialogortes der Welt-

kulturen geboten. Die Stiftung Preußischer Kulturbesitz, die Humboldt- Universität und die Zentral- und Landesbibliothek Berlin präsentieren ihre Ideen für das neue Kulturzentrum, begleitet von vielfältigen Musikangeboten. Der Besuch auf der Baustelle wird ein unvergessliches Erlebnis bleiben. —www.sbs-humboldtforum.de


H IGHLIGHTS

VAT TENFALL BERLINER HALBMAR ATHON AM 29. MÄR Z 1 Zu den klassischen Lauf-Events in Berlin gehört der Berliner Halbmarathon unbedingt dazu. Er entstand aus zwei etablierten Laufveranstaltungen: dem West-Berliner SCC-Halbmarathon und dem Ost-Berliner Friedenslauf. 1990 wurden beide Läufe zum Berliner Halbmarathon vereint. Mittlerweile nehmen jährlich rund 30.000 Läufer, Walker, Skater, Rollstuhlfahrer und Handbiker aus über 100 verschiedenen Nationen am Berliner Halbmarathon teil. Start und Ziel befinden sich auf der Karl-Marx-Allee, nahe Otto-Braun-Straße. Es gibt drei Startwellen in geringem Abstand. Der erste Start erfolgt um 10.05 Uhr. Der zweite und dritte je ein paar Minuten versetzt. —www.vattenfall-berliner-halbmarathon.de

Die Jury des Theaterfreffens 2015

FINALE DER CHAMPIONS LEAGUE UND DES DFB-POK AL S 3 Der Fußball dominiert das Frühjahr! Fußballfans freuen sich auf gleich drei wichtige Fußball-Endspiele: Bereits am 14. Mai tragen die Frauen ihr europäisches Finale im Jahn-Sportpark aus. Am 30. Mai wird im Berliner Olympiastadion traditionell das Pokalfinale des Deutschen Fußball Bundes ausgetragen. Die besten europäischen Vereinsmannschaften spielen am 6. Juni erstmals im Olympiastadion um den Titel der UEFA Champions League. —www.dfb.de/dfb-pokal/start


BERLINER THEATERTREFFEN VOM 1. BIS 17. MAI 2 Das Berliner Theatertreffen ist eines der renommiertesten Theaterfestivals im deutschsprachigen Raum. Jedes Jahr im Mai werden seit 1964 zehn Inszenierungen der aktuellen Theatersaison ausgewählt und nach Berlin eingeladen. Das Theatertreffen ist zugleich Publikumsfestival, Branchentreffen und Campus. Diskussionen und Publikumsgespräche, Preisverleihungen und Premierenpartys sowie Konzerte und Übertragungen auf Leinwand bieten Theaterbegeisterten zehn Tage lang ein volles Programm, bei dem sich alles ums Theater dreht. — TIPP: Anlässlich des Theatertreffens ist der 3. Mai ein verkaufsoffener Sonntag!

EFORMUL A — DIE FORMEL „E“ AM 23. MAI ERSTMAL S IN BERLIN 4 Die deutsche Formel-E-Premiere in Berlin ist um eine Woche vorverlegt worden. Der ePrix auf dem Tempelhofer Feld wird nun am 23. Mai stattfinden. Grund dafür ist die Aufnahme von Moskau in den Kalender der ersten vollelektrischen Rennserie. Der ePrix auf einem Stadtkurs angrenzend an den Kreml ist für den 6. Juni vorgesehen. Bei dem Rennen der neuen internationalen FIA Formel E-Serie erreichen die Elektro-Rennwagen bis 225km/h und fahren um WM-Punkte. —www.fiaformulae.com

Fotos: SCC EVENTS, Camera4 / Iko Freese, drama-berlin.de / Pixabay / Tempelhof Projekt GmbH, www.tempelhoferfreiheit.de


H IGHLIGHTS

The Capital Dance Orchestra

Foto: Thorsten Klapsch

FESTIVAL MYTHOS BERLIN Konzerthaus Berlin

Vom 13. bis zum 22. März stehen im Konzerthaus Berlin die legendären 20er Jahre im Zentrum. Die schillernde Hommage an Berlin präsentiert ein facettenreiches Programm, das den Bogen spannt von Sinfoniekonzerten mit Iván Fischer, Markus Stenz und Annette Dasch über eine spritzige Opernfarce von Marc Blitzstein, Filmvorführungen, die Bohème Sauvage bis hin zum Capital Dance Orchestra, das hier auf das Rappkollektiv Puppetmastaz trifft. Einen Höhepunkt bildet die Uraufführung der Berlin Symphonie, in der Komponist Christian Jost den Sound-

track der Berliner Nacht für ein sinfonisches Orchester verdichtet. Einige ausgewählte Programmpunkte: 13. und 14. März: Sinfoniekonzert 14., 15. und 17. März: Triple-Sec.Die Sünde des Lord Silverside (Opern-Einakter von Marc Blitzstein, 1928, EA) und Blue Monday (Opern-Einakter, von George Gershwin, 1922) 16. März: Yellow Lounge —www.konzerthaus.de


AQUARELLA BERLIN Reederei Riedel

Alljährlich im August halten wir für Sie ein ganz besonderes Erlebnis bereit: Genießen Sie eine romantische Sommernacht auf der Spree an Deck eines unserer Schiffe während der AQUARELLA BERLIN! Mit mehreren beleuchteten Schiffen geht es im Schiffskorso spreeaufwärts durch die Innenstadt vorbei an vielen historischen und modernen Bauten der Metropole Berlin. Elektrisierende Laserilluminationen und beeindruckende Lichtinszenierungen des Lichtdesigners Andreas Boehlke lassen die Sehenswürdigkeiten in einem ganz speziellen Glanz erstrah-

len. Feuerwerke an der Mühlendammschleuse sowie am Osthafen zwischen Oberbaumbrücke und Elsenbrücke, begleitet von sanften musikalischen Klängen, stimmen auf das imposante Abschluss-Höhenfeuerwerk ein — Gänsehautfeeling garantiert! 14. August 2015, 20 Uhr, Einstieg: Hansabrücke Informationen und Buchung: Nalepastrasse 10—16, 12459 Berlin T +49 30 6 79 61 47-0 | info@reederei-riedel.de


H IGHLIGHTS

70 JAHRE JUNGES ENSEMBLE Friedrichstadt-Palast Berlin

Der Palast ist nicht nur der größte und modernste Show-Palast in Europa, er unterhält auch eine traditionsreiche Einrichtung: das größte Kinder- und Jugendensemble Europas. Die Anfänge des jungen Ensembles reichen zurück bis Oktober 1945. Rund 250 Berliner Kids aus über 20 Nationen und im Alter von 6 bis 16 Jahren erhalten hier eine solide Bühnenausbildung. Jedes Jahr bewerben sich über 500 Berliner Kinder, aber nur etwa 20 bis 30 können angenommen werden. Unter dem Motto „Kinder spielen für

Kinder“ stehen sie jeden Winter auf der großen Bühne an der Friedrichstraße und zeigen ihr Können. Die Ensemblearbeit findet als ganzjährige theaterpädagogische Arbeit mit den Kindern statt. Alle Kinder erhalten eine zweijährige Grundausbildung in klassischem Tanz, Schauspiel und Jazz. Danach folgt je nach Begabung eine Fachkursspezialisierung z. B. in den Bereichen Soloschauspiel, Gesang, Sologesang, Akrobatik, Hip Hop oder Streetdance. —


EINE FASZINIERENDE WELT AUS KUNST UND MODE Quartier 206

Im Quartier 206 Art & Fashion House in der Friedrichstraße werden neue Kräfte spürbar: Die Transformation ist voll im Gang. In Kürze wird das Lifestyle-Konzept Shopping & Collecting mit den Q206 Zeitgeist — contemporary brand stores um einen weiteren Entfaltungsraum für Marken, Mode und Menschen bereichert: Schwarz-Weiss gewinnt an Farbe — und Kunst generiert befreiende Impulse für ein deutschlandweit einmaliges Shopping-Erlebnis. Der spektakuläre Neubau des Etro Stores sowie die abwechselnden Präsentationen ausgewählter junger und aufstrebender Labels, wie Paul Davis und die Website repräsentieren diese faszinierende Welt aus Kunst und Mode im Architekturstil des Art déco. —q206berlin.de


H IGHLIGHTS | SHOPPING

AKTUELL ZU GAST IM QII0 TRENDSHOP: NEUE IDEEN FÜR IHR ZUHAUSE

Machen Sie Ihr Wohnzimmer zum Showroom: Mit Dôme Deco präsentieren wir Ihnen exklusiv eine junge belgische Marke für Wohnkonzepte und Innendekoration, die international bereits einen sehr guten Ruf in der Welt des Interieurdesigns genießt. Erleben Sie in QII0 — Die Deutsche Bank der Zukunft einzigartige Wohnwelten und Einrichtungsideen, die charakteristisch für Dôme Deco mit Gegensätzen spielen. Textilien werden mit leichten Glasvasen und stilvoller Keramik zu einem wunderschönen Ensemble arrangiert. —www.q110.de


FRAAS — TEXTILE LEIDENSCHAFT SEIT 1880 Seit über 125 Jahren stellt FRAAS — The Scarf Company in Familientradition hochwertige textile Accessoires her. Ein besonderes Highlight stellt die neue Frühjahr/Sommer-Kollektion 2015 dar. Dieseüberzeugt mit drei individuellen, ausdrucksstarken Trendthemen sowie dem bewussten Fokus auf Naturfasern und der Verarbeitung eines innovativen und nachhaltigen Materials, der Milchfaser. Besuchen Sie den FRAAS Flagship Store Berlin und entdecken Sie, was sich hinter den Trendthemen der Kollektion „Discovering Pompeii“, „Victorian Garden“ und „The Magic City“ verbirgt. Sie können auf 125 m2 in die Welt von FRAAS eintauchen und sich individuell beraten lassen. Das Sortiment umfasst hochwertige Damen- und HerrenAccessoires aus Kaschmir, Wolle, Seide, Baumwolle, Modal, u.v.m. Friedrichstraße 55A, 10117 Berlin geöffnet Mo—Fr 10—19, Sa 11—18 shop-berlin@fraas.com www.fraas.com


H IGHLIGHTS | SHOPPING

SHERRI HILL IM CRUSZ CONCEPT STORE Berlins Mitte ist seit kurzem noch ein bisschen glamouröser! Grund dafür ist die exklusive Kooperation des crusz Concept Store am Spittelmarkt mit der US-amerikanischen Fashion Marke Sherri Hill. Sherri Hill ist derzeit eines der weltweit am schnellsten wachsenden Eventfashion Labels. Die spektakulären Abend- und Cocktailkleider überzeugen dabei durch aufregendes Design und hochwertige Verarbeitung. Das 2008 von der Designerin Sherri Hill gegründete Label ist heute weltweit in über 30 Ländern und auf vielen Red Carpet Events präsent. Das Schöne ist, dass Sie für diesen Glam Faktor nicht mehr in die USA fahren müssen. Sherri Hill gibt es exklusiv bei crusz. —www.crusz.de


RUTSCHT NICHT, KRATZT NICHT, KLAPPERT NICHT Magic Grip von KAHLA

Trendsetter KAHLA erweitert die innovative Porzellankollektion Magic Grip in diesem Frühjahr um edele Dekore und zaubert damit pure Eleganz auf den Tisch. Mit der Technologie Magic Grip präsentierte die Marke bereits im letzten Jahr eine Innovation, die die Funktionalität von Porzellan in mehrfacher Hinsicht erhöht. Der integrierte Silikonfuß sorgt für Rutschfestigkeit, dämpft Geräusche und schützt empfindliche Oberflächen vor Kratzern. Die Besonderheit: Magic Grip ist unlösbarer Bestandteil der Geschirrteile und

dadurch spülmaschinenfest, hygienisch und lebensmitteltauglich. KAHLA „Porzellan für die Sinne“ Friedrichstraße 122, 10117 Berlin geöffnet Mo—Sa 11—20 Uhr www.kahlaporzellan.com www.facebook.com/kahlaberlin Unser Angebot: Porzellan, Geschirr und individuelle Geschenke, Café KAHLA, Ausstellungen


H IGHLIGHTS | SHOPPING

DIE ERFOLGSGESCHICHTE GEHT WEITER Bei Cut For You, dem Maßbekleider in der Reinhardtstraße 38, stehen für 2015 eine ganze Reihe neuer Aktivitäten auf dem Plan: Noch im Februar werden wir einen Virtuellen Spiegel in Betrieb nehmen, mit dem unsere Kunden ihren Avatar in der von ihnen ausgewählten Maßkleidung in einer realistischen Darstellung betrachten können. Unsere im Januar mit einem Vortrag des bekannten Stiltrainers Jan Schaumann über BusinessEtikette gestartete Veranstaltungsreihe „Grandesigneur“ über Lifestyle-Themen wird mit Themenabenden über Champagner, Mineralwasser, Businesskleidung, ... fortgesetzt. Tragen Sie sich gleich unter info@cutforyou.com in den Einladungsverteiler ein! Und auch ganz wichtig: Cut For You freut sich auf ein weiteres Jahr der aktiven Mitarbeit in unserer Interessenvertretung DIE MITTE!


UNSER CLUB IN BRANDNEUEM LOOK LivingWell Health Club im Hilton Berlin

Starten Sie durch in 2015! Jetzt ist die beste Gelegenheit Ihre Vorsätze umzusetzen: Starten Sie durch im neuen Jahr mit einer LivingWell Health Club Berlin Mitgliedschaft! Ein brandneuer Fitnessbereich, modernstes Fitnessequipment und ein großer Spabereich machen jeden Besuch zu einem einzigartigen Wellnesserlebnis. Bei Abschluss einer Mitgliedschaft bis zum 31. März 2015 erhalten Sie den ersten Monat kostenfrei. Plus: Empfehlen Sie uns und der zweite Monat ist gratis garantiert! (Es gelten die allgemeinen Geschäftsbedingungen.) HILTON BERLIN Mohrenstraße 30, 10117 Berlin Telefon +49 30 2 02 30-29 50 | Fitness.Berlin@hilton.com berlin.hilton.com | facebook.com/livingwell.berlin

...unser Club in brandneuem Look. JETZT ANMELDEN UND DER 1.MONAT IST GRATIS*

livingwell.com/berlin

PLUS EMPFEHLUNGS-BONUS


H IGHLIGHTS | SHOPPING

NEUES OUTFIT FÜR MARCO POLO BERLINER Seit April 2012 erscheint das Touristenmagazin MARCO POLO Berliner. Ab Frühjahr 2015 starten wir mit der kommenden März-Ausgabe monatlich mit einer zweisprachigen (deutsch/englischen) Ausgabe in einem neuen Look & Feel. Der MARCO POLO Berliner ist ein Touristenmagazin mit Highlights zu Kunst, Kultur, Entertainment, Gastronomie, Nachtleben, Wellness und Beauty. Neben Stadtrundfahrten, historischen Knotenpunkten und dem Szeneleben der Hauptstadt informiert das Heft auch über angesagte Ausstellungseröffnungen, Theateraufführungen, Neuheiten und Trends. In der Rubrik Shopping werden dem Berlinbesucher die hochfrequentierten Shopping Quartiere wie Friedrichstraße / Potsdamer Platz, Hackescher Markt und Kurfürstendamm vorgestellt. Die Resonanz unserer Leser zeigt uns, dass wir mit dem Magazin einen perfekten Wegbegleiter durch Berlin herausbringen. Berlinbesucher — ob privat oder als Business Traveller — werden mit dem MARCO POLO Berliner bestens informiert.

Das Magazin liegt in über 200 ausgewählten Hotels der 3 bis 5 Sterne-Kategorie sowie in ausgewählten Traffic Points aus. Von den Hotels und deren Gästen wird der MARCO POLO Berliner gleichermaßen als attraktive Informationsquelle für Touristen bewertet. Konzentriertes Erleben — gemäß dem Motto und Erfolgsrezept von MARCO POLO. Für alle Mitglieder von DIE MITTE e.V. bieten wir für Buchungen bis zum 27. Februar 2015 einen attraktiven Relaunch-Rabatt an. Wir beraten Sie gern.

Berlin Medien – BVZ BM Vermarktung GmbH Karl-Liebknecht-Straße 29, 10178 Berlin Leitung MARCO POLO Berliner: Katrin Schreiber, T +49 30 23 27 53 62 katrin.schreiber@berlinmedien.com www.marcopolo-berliner.berliner-verlag.com www.berlinmedien.com


EIN STARKES TEAM FÜR BESSERE CHANCEN Berliner Schulpate setzt auf Ihre Hilfe

Für gute Bildung sind bestmöglichen Lehr- und Lernbedingungen schon in der Grundschule unerlässlich, denn „was Hänschen nicht lernt, lernt Hans nimmermehr“. Um Schulen darin zu unterstützen, dies auch Kindern in sozial schwierigen Kiezen zu ermöglichen, rief die Handwerkskammer Berlin im Jahr 2012 die Initiative „Berliner Schulpate“ ins Leben. Ziel ist es, mithilfe des Engagements der Berliner Wirtschaft die Situation an solchen Berliner Grundschulen zu verbessern. Dadurch sollen Kinder vor allem einen Einblick in Berufe bekommen und so bereits frühzeitig Interessen ausloten und ihre Talente entdecken. 20 Grundschulen in neun Bezirken sind

aktuell an der Initiative beteiligt. Gesucht werden Unternehmen und Betriebe, die bereit sind, Schülerinnen und Schülern aus benachbarten Grundschulen beispielsweise für einen „Schnuppertag“ zu sich einzuladen oder bei Aktionen an der Schule den Kindern einen Einblick in die berufliche Praxis zu bieten. Auch Spenden für Projekte an der Schule sind möglich und erwünscht.

Koordinatorin Berliner Schulpate: Agnieszka Zyluk, T +49 30 81 82 19 40 www.berliner-schulpate.de


BERLIN.FRIEDRICHSTRASSE DER BLOG ZUM PRINTMAGAZIN

50 x „Berlin.Friedrichstraße“, das populäre Magazin des Frank Nehring Verlags, gibt es nun auch als Blog. Unter berlin-friedrichstrasse.info können Sie sich auf dem Laufenden halten. Aktuell verlost die Redaktion 50 Bücher „Friedrichstraße Berlin. Zu Beginn des 20. Jahrhunderts“ von Harald Neckelmann — einfach den Blog besuchen, Beiträge kommentieren und am besten gleich weiter empfehlen!


M ITGLIED WERDEN

S I E M Ö CH T E N J E M A N D E N D I E M I T T E   |  360°   B E R L I N E M PFE H L E N?

Berlin hat wieder eine Mitte! Im Quartier um Friedrichstraße, Unter den Linden, Leipziger Straße und Gendarmenmarkt spiegelt sich die ganze Vielfalt der Hauptstadt wieder. Die Mitte ist Flanier- und Amüsiermeile ebenso wie Geschäftsviertel. Shoppingparadies ebenso wie politisches Zentrum. Museums- ebenso wie Hochschulstandort. DIE MITTE — das sind 360° Berlin. Als Standortgemeinschaft mit über 110 Mitgliedern aus Handel, Dienstleistung, Tourismus und Kultur repräsentieren wir diese bunte Mischung. Hervorgegangen aus der IG Friedrichstraße, sind wir seit 1991 bewährter Ansprechpartner für Politik und Behör­den, vernetzen unsere Mitglieder und arbeiten an der Profilierung des Standorts mit. Wer sich einbringen und mitentscheiden will, was in der neuen Mitte, im historischen Zentrum der deutschen Hauptstadt geschieht, ist bei uns also genau richtig! Nehmen Sie mit uns Kontakt auf!


L E S E N S I E D E N R U N D B L I CK I M O N L I N E -A RCH I V DIE NÄCHSTE AUSGABE erscheint am 21. April 2015 mit dem Schwerpunktthema „Open Air“. Einsendeschluss für Ihre Beiträge ist der 13. April.

IMPRESSUM Redaktion: Dr. Mateusz J. Hartwich (V. i. s. d. P.) DIE MITTE e.V. | Friedrichstraße 95 | D-10117 Berlin rundblick@die-mitte.berlin | www.die-mitte.berlin Layout + Grafik: Susann Stein, www.susannstein.de Bildredaktion + Coverfoto: Dr. Eric Pawlitzky, www.ericp.de

CO M I N G SO O N IM FRÜHJAHR ERHÄLT DIE MITTE EINE NEUE INTERNETPRÄSENZ

Rundblick Nr. 3 / 2015  

Alles, was Berlins MITTE bewegt.

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you