Page 1

Nº 4  SEPT 2015

RU N DB LI C K DER NEWSLETTER FÜR DIE MITTE VON BERLIN

EIN SOMMER VOLL MITTE

BILDERSTRECKEN EVENTS IN BERLIN MITTE

JAHRESEMPFANG MIT DEM REGIERENDEN BÜRGERMEISTER

VERANSTALTUNGEN DER MITGLIEDER UND PARTNER


R U N D B L I C K N º 4

EDITORIAL

EINBLICK

5 Fragen an: Dr. Eric Pawlitzky RÜCKBLICK

Vorstellung neuer Mitglieder:

DIE MITTE Jahresempfang am 13. Juli

Westin Spa & Fitnesslounge / explonauten.net

Eröffnung Drive. Volkswagen Group Forum Diskussion „Unternehmen und der öffentlichen Raum“ am 16. März Richtfest im Berliner Schloss – Humboldtforum am 12. Juni Wiedereröffnung des Berlin Story Museums MITTEMEETING im HUGO BOSS Store am 26. März

Diskussion„Kulturinfarkt in Mitte?“ am 12. Mai

GOLDBERG-SCHMUCK / MEOCLINIC

Direct Marketing Center der Deutschen Post öffnete in der Friedrichstraße SPECIAL

What's on mitten in Berlin AUSBLICK

Save the date KOLUMNE

Gerhard Buchholz: Berlin Stadtmitte

MITGLIED WERDEN

Kommen Sie in unsere MITTE! SCHULTERBLICK

Guide Friedrichstraße startet Ende August

IMPRESSUM


LIEBE LESERINNEN UND LESER, Das erste Halbjahr 2015 hatte es in sich, nicht nur für unsere Standortgemeinschaft sondern für das Zentrum selbst: Wir haben eine Vielzahl von öffentlichen und internen Veranstaltungen organisiert, von denen Sie einige in dieser Ausgabe wieder finden. Zunehmend rücken dabei Fragen der Standortgestaltung in den Mittelpunkt. Die Verträge zur Verschmelzung von IG Gendarmenmarkt und DIE MITTE sind fertig, das touristische Leitsystem hat die meisten bürokratischen Hürden genommen. Das Interesse an unserer Arbeit und an den Zukunftsthemen des Standortes nimmt zu. Unser prominentestes Event, der Jahresempfang am 13. Juli, hat einen wirklichen Glanzpunkt gesetzt. Über 400 Gäste im eWerk konnten erleben, was Zusammenarbeit bewirken kann: die Verleihung des Preises des East End Theaterviertel hat den Jahresempfang um eine Facette reicher gemacht. Vor allem aber war die Anwesenheit und Rede des Regierenden Bürgermeisters Michael Müller eine Wertschätzung unserer Arbeit. Es tat gut, aus dem Mund des Senatschefs zu hören, dass die Neuausrichtung unseres Verbandes Anerkennung findet und DIE MITTE Gewicht bekommen hat. Er hat auch zugesichert, dass

die Koordination von Baumaßnahmen und des Umfeldes verbessert wird. Wir nehmen ihn beim Wort. Auch die kommenden Monate sind voll gepackt: mit der Implementierung des Guides, dem neuen Internetauftritt und Workshops zur inhaltlichen Vorbereitung eines Regionalmanagements. Für die Weihnachtsbeleuchtung in und um die Friedrichstraße haben wir ein neues Konzept entworfen und hoffen auf zahlreiche Unterstützer. Und Last but not least steht die Mitgliederversammlung am Oktober ganz im Zeichen der Wahlen zum Vorstand und Kuratorium. Natürlich wollen wir bei allen Erfolgen nicht unerwähnt lassen, dass das Friedrichstraßenfest 2015 noch nicht zustande kam. In der Mitgliederversammlung müssen wir dies gemeinsam auswerten Mit diesem RUNDBLICK läuten wir quasi die heiße Zeit bis Jahresende ein. In jedem Fall wünschen wir Ihnen viel Erfolg und gute Geschäfte in den nächsten Wochen und freuen uns auf ein Baldiges Wiedersehen bei einer unserer Veranstaltungen. Herzlichst Ihr Guido Herrmann und Mateusz Hartwich


R ÜCKBLICK


EIN STARKES SIGNAL

Roter Teppich für die Mitglieder, Freunde und Partner: Guido Herrmann und seine Vorstandskollegen Grit Driewer und Thomas Jakstadt begrüßten 400 Gäste zum Jahresempfang am 13. Juli, so viele wie nie zuvor in der Geschichte des Vereins. Das legendäre eWerk (seit 2015 neu bei DIE MITTE) war spektakulärer Rahmen für einen ganz besonderen Abend. Viel Beifall für den Regierenden Bürgermeister! Michael Müller betonte, die Standortgemeinschaft habe einen Anspruch für das alte, neue Zentrum definiert und sei ein wichtiger Partner für Senat und Bezirk. Zugleich signalisierte er Unterstützung für die wachsenden Aufgaben in Mitte. Große Bühne dann für die Diseuse Georgette Dee, die den Ehrenpreis des East End Theaterviertels erhielt. Danach übernahm DJ Wimpy das Musikpult, u. a. Mitbegründer des Electric Ballroom. Ein glanzvolles und entspanntes Fest am Mittelpunkt des Jahres! Und die große Frage: was kommt im Sommer 2016?

Wir danken unseren Partnern und Sponsoren: eWerk, Boehlke Lichtdesign, Fuchs und Gans, Radeberger Gruppe, Spreequell, Deinhard, Manufacture de Gourmet, Schalkenbosch Weine, Brezel Company, Giferhorn, Westin Fitness Lounge und DJ Wimpy … und dem Team, v. a. Marcus Adamczak, Frank Heise, Julia Kolbeck, Philipp Kunz, Alina Lange, Simone Lipski, Franz Josef Münzebrock, Bärbel Pfeiffer, Claudia Schwaier, Andreas Schwalbe, Jan Twardak, Marian Uteh, Martin Uteß, Sabine Walther

Foto oben: Vorstandsvorsitzender Guido Herrmann und Berlins Regierender Bürgermeister Michael Müller (Foto: Pedro Becerra) Foto unten: Preisträgerin Georgette Dee und Laudator Thomas Hermanns (Foto: Eric Pawlitzky)


R ÜCKBLICK


Oben links: Guido Herrmann mit Bezirksbürgermeister Dr. Christian Hanke und der East-End-Muse Unten links: Aleksandra Podgórska und Nikolai Makarov (Museum der Stille) im Gespräch mit Lichtdesigner Andreas Boehlke Unten rechts: Louisa Baron, Marketingleitung Galeries Lafayette, mit Gunnar Kurtz und Jan Zemma von ACID21 (Fotos: Eric Pawlitzky)


R ÜCKBLICK


Linke Seite unten: Tobias Baumann (DIHK) mit Geschäftsführer Mateusz Hartwich, Uwe Timm (Vorstand AG City) und Gerhard Buchholz (visitBerlin) mit Begleitung Rechte Seite oben links: Gernot Karger, Caterer des Abends, dahinter Marc Mundstock von AXICA Oben rechts: Hendrik Frobel, Geschäftsführer CHAMÄLEON und Dr. Berndt Schmidt, Intendant Friedrichstadt-Palast Unten links Grit Driewer, stellvertretende Vorsitzende DIE MITTE (Fotos: Eric Pawlitzky)


Fotos: Sabine Bauer

R ÜCKBLICK

NEUSTART: DRIVE. VOLKSWAGEN GROUP FORUM ERÖFFNET


1

2

3

4

Die Welt der Politik, der Wirtschaft und der Kultur kamen zur feierlichen Eröffnung des neuen DRIVE. Volkswagen Group Forum. Nach umfangreichem Umbau präsentiert sich der Volkswagen Konzern mit einem neuen Gesamtkonzept an der berühmtesten Kreuzung Berlins. DRIVE erwartet seine Gäste mit alle drei Monate wechselnden Ausstellungen, einem neuen Gastronomieangebot (BROTZEIT im Erdgeschoss und Fine Dining Restaurant ZEITGEIST) modernen Konferenz- und Tagungsmöglichkeiten sowie einem Shop. 1 Stephan Grühsem, Leiter Konzernkommunikation der Volkswagen AG, Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel, Prof. Dr. Martin Winterkorn, Vorstandsvorsitzender der Volkswagen AG, der Regierende Bürgermeister Michael Müller 2 Cornelia Schneider, Leiterin DRIVE. Volkswagen Group Forum, mit Peter Hannemann 3+4 Die Moderatorin Barbara Schöneberger und Robbie Williams sorgten für Unterhaltung.


R ÜCKBLICK

Frank Jahnke

Ulli Zelle und Prof. Dr. Christoph Stölzl Julia Claren

GE SU CHT: E I N ZU KU N F TS KO NZE P T FÜ R B E RL I N M IT TE

Welche Möglichkeiten haben die öffentliche Hand und private Akteure, den öffentlichen Raum in Berlin zu gestalten? Diese Frage stellten DIE MITTE und die Herbert-Quandt-Stiftung am 16. März bei einer hochkarätig besetzten Podiumsdiskussion. Das Tagungszentrum AXICA am Pariser Platz bot der Veranstaltung mit dem Titel „Unternehmen und


Dr. Roland Löffler, Herbert-Quandt-Stiftung

Lars Krückeberg

der öffentliche Raum“ eine großartige Bühne. Moderiert von rbb-Reporter Ulli Zelle diskutierten der Kuratoriumsvorsitzende Professor Christoph Stölzl, SPD-Wirtschaftspolitiker Frank Jahnke, Star-Architekt Lars Krückeberg und Julia Claren, Geschäftsführerin des KulturKaufhauses Dussmann, angeregt über Städtebau und die Grenzen

des öffentlichen Engagements der Wirtschaftsbürger. „Viele Themen, kluge Gedanken. Der Abend war eine Inspiration für alle, das Thema Berlin und seine Mitte nicht aus den Augen zu verlieren“, schrieb dazu der Blog . Fotos: Stefan Deutsch


Fotos 1-4: Stiftung Berliner Schloss – Humboldtforum / Fotograf: Marco Urban + Stephan Falk; Foto 5: Mateusz Harwich

R ÜCKBLICK

EINE KRONE FÜR BERLINS MIT TE


Das Richtfest und die Tage der offenen Baustelle im Berliner Schloss — Humboldtforum haben eindrucksvoll gezeigt, wo der Mittelpunkt Berlins ist. Bundesbauministerin Barbara Hendricks, Kulturstaatsministerin Monika Grütters, der Regierende Bürgermeister Michael Müller und zahlreiche Ehrengäste verfolgten, wie der Richtkranz auf die imposante Kuppel gehoben wurde. Über 52.000 Berlinerinnen und Berliner sowie Gäste aus aller Welt nutzten die Publikumstage, um sich vom Baufortschritt zu überzeugen. DIE MITTE durfte schon am 21. April einen exklusiven Einblick erhalten (Foto rechts unten).


R ÜCKBLICK

B E R L I N S TO RY M U S E U M W I E D E R E RÖ FFN E T Das Berlin Story Museum ist von „Unter den Linden“ zum Anhalter Bahnhof in den Berlin Story Bunker gezogen. Die Räume sind größer und historisch bedeutend. Der Reichsbahnbunker wurde aufgrund des Führerbefehls Bunkersofortprogramm 1942 fertiggestellt. Es ist das einzige Museum, in dem die Geschichte Berlins von den Anfängen bis heute durchgehend erzählt wird — mit AudioGuide in zehn Sprachen einschließlich türkisch und chinesisch. Am Abend der Eröffnung übertrug der rbb drei Mal live, in ZIBB, in der Abendschau und in rbb-aktuell.

Walter Momper begutachtete als Historiker das Museum. Er empfiehlt den Besuch — auch für Berliner. In der Osterwoche kamen mehr als 5.000 Besucher, ein Erfolg der überwältigenden Berichterstattung in den Medien. Guido Herrmann, Vorsitzender von DIE MITTE, hielt eine bewegende Laudatio auf die ehrenamtliche Arbeit der Museumsleute für Berlin und für die Berlinbesucher. BERLIN STORY MUSEUM im Berlin Story Bunker Schönebergerstraße 23a, 10963 Berlin www.berlinstory-museum.de


Foto oben: Enno Lenze (Bunkerbetreiber und Berlin Story Verlag), Dr. Peter Beckers (stellvertretender Bürgermeister von Friedrichshain-Kreuzberg), Guido Herrmann (Vorsitzender von DIE MITTE), Walter Momper, Regierender Bürgermeister zur Zeit des Mauerfalls. Mitte: Ulli Zelle (rbb-Abendschau), Wieland Giebel (Initiator des Museums, Berlin Story), Monika Bauert (Inszenierung des Museums). Unten: Auf der Pressekonferenz zu Eröffnung im Raum „1945 — zerstörtes Berlin“.


R ÜCKBLICK

M I T T EM EE TIN G IM H U G O B OS S S TO RE Mehr als 100 Gäste meldeten sich für das MITTEMeeting im HUGO BOSS Store in der Friedrichstraße an. Der Vereinsvorsitzende Guido Herrmann begrüßte die Teilnehmer und dankte Storemanagerin Katrin Müller für die Gastfreundschaft. Bis in die späten Abendstunden hinein tauschten sich die Gäste in Einzelgesprächen aus, und nahmen die Gelegenheit zur fachkundigen Beratung durch die Mitarbeiter von HUGO BOSS wahr. Fotos: Eric Pawlitzky


Foto: Bernd Elmenthaler

R ÜCKBLICK

KU LT U R I N FA R K T I N M I T T E? Am 12. Mai lud DIE MITTE in Kooperation mit dem Tourismus-Dialog Berlin zu einer prominent besetzten Diskussion im Theater im Palais. Moderiert von taz-Journalist Uwe Rada diskutierten Intendantin Gabriele Streichhahn, MdA Stefan Evers (CDU) und Geschäftsführer Dirk Neldner über stadtentwicklungspolitische Herausforderungen für den Standort Berlin-Mitte. Es gelte, Freiräume zu bewahren oder gar zu schaffen, trotz Verwertungsdrucks, so der Tenor, denn Kreativität macht die Anziehungskraft Berlins aus.


K OLUMNE

Berlin Stadtmitte EINE KO LU MNE VO N GERHARD BUCHHOLZ

Alte Mitte neue Liebe? – könnte für viele auch bedeuten: Neue Mitte – alte Liebe? Der Auftakt zur ergebnisoffenen partizipativen Bürgerbeteiligung liegt hinter uns. Ein sperriger Begriff, der alle auffordert, sich mit Ideen einzubringen, die die zukünftige Stadtmitte prägen können. Dabei geht es um nichts Geringeres, als die lokalen Interessen mit denen des Melting Pot Berlin zu synchronisieren. Wir alle haben Verantwortung für die Stadt, deren Teil wir täglich sind. Nutzen wir sie sinnvoll um die Weichen auch für eine höhere Aufenthaltsqualität im Stadtraum zu stellen. Ein wichtiger Aspekt dabei sind die Parks, Stadtplätze und das Grün, dass in diesen Tagen die Stadt wie von einem Tuschpinsel weich gestreift, im Frühling erblühen lässt. Sieben neue Plätze für Berlin – und das in Mitte. Dass verspricht Franco Stella mit dem Bau des , gemeinhin auch als zukünftiges Stadtschloss bekannt. Wer die

Chance, die dieser Ort auch als zentrales Bindeglied für diesen wichtigen innerstädtischen Bereich bietet, erahnen möchte, sollte auf keinen Fall einer der öffentlichen Führungen verpassen. Immer sonntags zwischen 11 und 13 Uhr. Vor 70 Jahren war der Frühling die erste zart aufkeimende Hoffnung auf einen Neubeginn: „ “ war eine beeindruckende Open Air Ausstellung, die an sechs Orten exemplarisch den Zustand der Stadtmitte nach Kriegsende in Erinnerung rief. Diese Bilder sind für uns und die Gäste der Stadt auch ein wichtiges Zeugnis dafür, wie die Stadt sich wieder aufgerichtet hat. Wenn wir uns heute ganz selbstverständlich durch die Berlins Mitte bewegen, fällt es nach dem Betrachten dieser Orte mitunter schwer, die Klagen über aufgerissene Straßen, Sperrungen der Zufahrtstraßen, intransparente Abläufe („Warum steht der Bauzaun noch, wenn die doch seit drei Wochen fertig sind?“), Verwahr-

losung (herumliegender Müll, wilde Plakatierung) und allgemein fehlendes Bewusstsein für die Belange der Geschäftsinhaber (Umsatzausfälle usw.) oder Sperrungen wegen der Events am Brandenburger Tor nachzuvollziehen. Denn wir sollten immer auch die Chancen sehen, die diese Vorkommnisse für die Entwicklung der Stadt bedeuten. Berlin war und ist immer ergebnisoffen! Das macht auch den Reiz dieser Stadt aus und zieht die Menschen aus aller Welt an. Eine der Initialzündungen für den Berlin-Besucherboom waren nicht zuletzt auch die „Schaustellen-Programme“. Die Berlingäste haben einen unverstellten Blick und sind voller Bewunderung für die Schönheiten und Brüche in der Stadtmitte. Wer vom Nikolaiviertel an der Spree entlang, die Friedrichstraße kreuzt und zum Regierungsviertel flaniert, erahnt die kommenden Entwicklungen, die die Stadt zukunftsfähig erhalten. Dies ist eine der Garantien dafür, dass Berlin sich für Menschen aus aller Welt begehrlich hält.


S CHULTERBLICK

GUIDE FRIEDRICHSTRASSE EINE NEUE ATTRAKTION IN BERLIN Die Friedrichstraße ist mehr als Shopping. Die Geschichte und Geschichten des Standorts werden ab Ende August in Gestalt eines mobilen Leit- und Informationssystems erlebbar sein. An 16 Abrufstellen in der Straße können mit dem Smartphone kurze Filme abgerufen werden: Die wilden 20er Jahre, Fontanes Schmetterlinge im Bauch, die bitteren Abschiede am Grenzbahnhof — all dies und vieles

mehr wird dann neu und wieder erlebbar. Der Guide ist kostenfrei, man muss keine App installieren — das Smartphone genügt und die Friedrichstraße wird zum historischen Erlebnisraum. Dieses Projekt wird gefördert aus den Mitteln der Europäischen Dieses Projekt wird gefördert aus Union (Europäischer Fond für Mitteln der Europäischen Union Regionale Entwicklung) (Europäischer Sozialfonds)

GUIDE FRIEDRICH STRASSE

EINFÜHRUNG

AUFBRUCH

INNOVATIONEN

LITERATUR

BAHNHOF

THEATER

EINFÜHRUNG

THEODOR FONTANE

Literatur

GUIDE FRIEDRICH STRASSE

Theodor Fontane und die intelektuelle Elite —Theodor Fontane and the sophisticated Elite Viele Roseren schlonderad prasterwan der nildersentar Instrop. Die ziemlich kraaster Kopf Saumen uhlosen Laspaab. Manche ziemlich hansig Kapfens qualimat ein Destement. — Ein hola maximal Chuster behaggelt manche Talopeschn. Das urndert, dann manche paalenpa Roseren jessenbert ein Fras. Viele Destenmatten.

Video auf Smartphone anschauen Watch Video on the Smartphone

WWW.GOFOR.MOBI/PRS Dieses Projekt wird gefördert aus Mitteln der Europäischen Union (Europäischer Sozialfonds)


E INBLICK

5  FR AG E N A N D R . E R I C PAW L I T Z K Y FOTO G R A F U N D U N T ERN EH M ER

Warum engagieren Sie sich bei DIE MITTE? DIE MITTE buchte mich erstmals vor zwei Jahren als Fotograf. Was mit einer Vertretung begann, hat sich zu einer angenehmen Beziehung entwickelt. Mir sind die Leute sympathisch, mit gefällt die Atmosphäre bei den Events. Was sind für Sie die Vorteile des Standorts? Mitte ist für mich immer noch das wahre Berlin, der Ort, an dem sich Kreativität mit ernsthafter Arbeit frei von Moden verbindet. Was fehlt Ihnen in Mitte? Eine direkte Straßenbahnverbindung nach Friedenau. Wo machen Sie gerne Mittagspause? Am liebsten mit meinen Söhnen in der eigenen Küche oder zwischen Schönhauser und Friedrichstraße.

Was möchten Sie in und mit der Gemeinschaft erreichen? Die meisten Mitglieder von DIE MITTE e.V. treffe ich bei den Events. Dort bin ich aber in erster Linie als Fotograf zugegen. Und das heißt für mich: beobachten, auf das Licht konzentrieren, im Hintergrund bleiben, viel von der guten Atmosphäre einfangen. Immer wieder nehme ich mir vor, auch mal die anderen Visitenkarten zu zücken. Vor einiger Zeit habe ich Anteile einer meiner Firmen verkauft, um mehr Zeit für meine große Leidenschaft Fotografie zu haben. Eigentlich arbeite ich im klassischen Beruf nur noch halbtags. Fünfundzwanzig Jahre Geschäftsmodelle entwickeln, Kapitalbeschaffung, M&A, Arbeit an Verträgen — die wirft man dann doch nicht einfach über Bord. Also macht man wenigstens mit den Projekten weiter, die Spaß machen. Mitte ist für mich der beste Ort für internationale Kontakte.


E INBLICK

Klaus Brüggemann

FITNESSOASE MITTEN IN BERLIN Neues Mitglied: Westin Spa & Fitnesslounge

Exklusiv aber nicht verschlossen — so wirkt der neue Wellness- und Spa-Bereich mit PROZONE im Westin Grand Hotel. Betreiber, Fitnessunternehmer, Coach und Trainer Klaus Brüggemann, der auch im Esplanade Hotel für die Fitnesslounge verantwortlich zeichnet, weiß genau was er will: „Individuell und flexibel müssen wir sein, um den Ansprüchen unserer Kunden zu begegnen. Ob schnelles Workout in der

Mittagspause oder entspannter Saunaabend — wir laden die Nachbarn ein, unser Angebot auszuprobieren“, sagt Brüggemann. Friedrichstraße 158—164, 10117 Berlin T +49 30 20 27 41 03 www.westin-fitnesslounge.de


Foto: Eric Pawlitzky

Philipp Nowak

BERLINER QUERDENKER Neues Mitglied: explonauten.net

Nein, ein Start-Up kann man explonauten.net nicht mehr nennen. Schließlich gründete Philipp Nowak das Unternehmen schon 2002, und mit Auftraggebern wie dem Berliner Fernsehturm oder der Humboldt-Universität kann man bereits als etablierte Design- und Internetagentur gelten. Den jugendlichen Elan hat sich die Truppe um Designer Philipp Nowak aber erhalten, und ihre Querdenker-Quali-

täten mit den Entwürfen für die neue Webseite. „Wir wollen dem Verein unterstützen, sein neues Gesicht zu zeigen“, sagt dazu Nowak.

Boyenstraße 41, 10115 Berlin T +49 30 22 90 87 88 www.explonauten.net


Foto: Eric Pawlitzky

E INBLICK

Tatjana Goldberg

PURISTISCHE KOSTBARKEITEN Neues Mitglied: GOLDBERG-SCHMUCK

Das Atelier von Tatjana Goldberg in der Chausseestraße überzeugt mit einer minimalistischen Ausstattung. Klassische Vitrinen präsentieren die hochwertigen Goldschmiedearbeiten der studierten Schmuckdesignerin. Ihre Werkstatt ist liebevoll integriert. Auf einer Hochebene befindet sich das Büro. Kreativität benötigt nicht viel Platz. Ideen hat die anerkannte Schmuckdesignerin. Sie sprüht vor Esprit, Anregungen holt Sie sich nicht nur aus der Natur. Ihre Arbeiten — international beachtete Unikate — sprechen für

sich. Sie selbst sagt: „Der Bereich am nördlichen Ende der Friedrichstraße sucht den Anschluss an DIE MITTE. Ich freue mich, nun Teil der Gemeinschaft zu sein“.

Chaussestrasse 116, 10115 Berlin geöffnet Di—Fr 11—18 Uhr, Sa 11—15 Uhr sowie nach Vereinbarung T +49 173 60 01 72 2 www.jewelryberlin.com


Geschäftsführer Christoph Tismer

UNSERE PATIENTEN SIND UNSERE PARTNER Neues Mitglied: MEOCLINIC

Die MEOCLINIC wurde im Jahr 2000 gegründet und vereint ein Ärztehaus mit einer internationalen Privatklinik. In über 30 Fachgebieten werden sowohl ambulante als auch stationäre Leistungen interdisziplinär angeboten. Zu den zentralen medizinischen Bereichen der renommierten Klinik im Herzen Berlins gehören u.a. Chirurgie, Radiologie, Kardiologie und Neurochirurgie. Auf dem Gebiet der Diagnostik bietet die MEOCLINIC neben Ultraschall, MRT und CT auch die nicht invasive Kardiodiagnostik an.

Quartier 206, Friedrichstraße 71, 10117 Berlin Öffnungszeiten Praxis: Mo—Fr 8—19 Uhr Besuchszeiten Klinik: Mo—So 9—21 Uhr 24-Stunden-Telefon: +49 30 20 94 40 00 www.meoclinic.de


E INBLICK

NEU AM CHECKPOINT CHARLIE Direkt Marketing Center der Deutschen Post

Nah am Mittelstand präsentiert sich seit April 2015 das neue Direkt Marketing Center der Deutschen Post am Checkpoint Charlie.

das Direkt Marketing Center den Unternehmern in der Nachbarschaft vielfältige Möglichkeiten zur Kooperation an.

Monika Schneider und ihr Team von 16 Mitarbeitern betreuen von hier aus kleine und mittelständische Unternehmen in Berlin und Brandenburg. Sechs Consultants sind täglich unterwegs, um die Firmen direkt vor Ort individuell zu beraten. Neben eigenen Seminaren, Workshops, Vorträgen und Events bietet

Friedrichstraße 45, 10969 Berlin E-Postbrief: dmcenter.B@DeutschePost.epost.de Telefon +49 30 99 28 98 7-0 www.direktmarketingcenter.de/berlin


WHAT'S ON MIT TEN IN BERLIN


W HAT ' S ON

MITGLIED DIE MIT TE

OPEN AIR SAISON IN VOLLEM GANGE Mercedes-Benz Berlin

Auch bei Mercedes-Benz Berlin ist die Open Air Saison in vollem Gange. Mit intelligenter und effizienter Technik sowie luxuriös-komfortabler Ausstattung ist zum Beispiel das E-Klasse Cabriolet für leidenschaftlichen Fahrspaß auf exklusivem Niveau ausgelegt und das für vier Personen. Starten nur zwei Personen einen Ausflug ins Grüne, so sind Sie

auch im SLK oder dem traditionsbewussten SL bestens aufgehoben. Überzeugen Sie sich selbst: Bei unserem Mietwagenangebot von Mercedes-Benz Rent finden Sie mit Sicherheit das passende Fahrzeug für das nächste sonnige Wochenende.


MITGLIED DIE MIT TE

SKANDINAVISCHE AUSZEIT Scandic Berlin Potsdamer Platz

Gönnen Sie sich eine skandinavische Auszeit vom Trubel in der Großstadt im Scandic Berlin Potsdamer Platz! Den ganzen Sommer lädt die überdachte Restaurantterrasse im 3. Stock ein. Genießen Sie immer montags, mittwochs und freitags von 18 bis 21.30 Uhr unser BBQ Buffet — skandinavisch verfeinert — mit fantastischem Blick auf den Potsdamer

Platz! Für nur 19,90 Euro pro Person. Daneben verwöhnen wir Sie wie gewohnt mit frischen regionalen und saisonalen Gerichten. Wir freuen uns auf Ihren Besuch! Gabriele-Tergit-Promenade 19, 10963 Berlin


W HAT ' S ON

MITGLIED DIE MIT TE

DER GEHEIMTIPP Garten im The Westin Grand Berlin

Quell der Entspannung, außergewöhnlicher Ort für Veranstaltungen. Das ist der „geheime“ Garten im The Westin Grand Berlin. Versteckt und doch luftig und großzügig zeigt er sich von seiner besten Seite: Der beschauliche, 3.000 Quadratmeter große Landschaftsgarten im Innenhof des Westin Grand Hotels in Berlin ist mit seinen sanft plätschernden Springbrunnen und anmutigen Bronzeskulpturen die ideale Location für Cocktailpartys, Barbecues oder Dinnerabende, nicht nur in lauen Sommernächten. Inmitten des üppigen Sommergartens liegt idyllisch

das lichtdurchflutete Drachenhaus. Ganz aus Glas konstruiert, ist es mit 130m² geradezu ideal für mittelgroße Veranstaltungen und Meetings im Grünen. Ein Apérol Sprizz oder Champagner, Schönes vom Grill, gelungen Vorspeisenbuffets oder leichte Desserts — perfekt organisierte Events sind daily business im Westin Grand Berlin. Friedrichstraße 158—164, 10117 Berlin T +49 30 20 27 0 www.westingrandberlin.com


ERLEBNIS-HIGHLIGHTS IM ERSTEN BERLIN Nikolaiviertel

Die romantische Shopping- und Erlebnis-Altstadt im Zentrums Berlins, das Nikolaiviertel, lockt in diesem Sommer mit neuen Highlights. So startete hier im Juni die BERLIN BOOK WEEK mit dem „Hörbuch-Samstag im Nikolaiviertel“. Darüber hinaus wurde in diesem Jahr einer alten Tradition wieder neues Leben eingehaucht: Hier, im historischen Zentrum Berlins, befand sich natürlich der erste Markt der Stadt. Nun gibt es wieder einen Wochenmarkt, auf dem jeden Mittwoch von 9 bis 15 Uhr regionale Produkte direkt vom Erzeuger angeboten werden.

Die 3. NIKOLAI-FESTSPIELE bildeten den finalen Höhepunkt der Sommersaison 2015: Am letzten Wochenende im August (29. und 30. August) führte das historische Altstadtfest seine Besucher auf eine Reise durch die bewegte Geschichte Berlins. Künstler, Händler und Schausteller in faszinierenden Kostümen sorgten für ein einzigartiges Erlebnis für die ganze Familie. Auch eine historische Dampflokomotive war zu bestaunen. www.berlin-nikolaiviertel.com


W HAT ' S ON

MITGLIED DIE MIT TE

SUMMER LOUNGE ORANGE Regent Berlin am Gendarmenmarkt

So schmeckt der Sommer: Das 5 Sterne Superior Hotel Regent Berlin am Gendarmenmarkt zelebriert die Saison mit der „Summer Lounge Orange“. Die stilvoll und ruhig gelegene Terrasse im Innenhof des Hotels widmet sich in diesem Jahr kulinarisch dem Thema „Beeren“. Das Regent Berlin verwöhnt seine Gäste mit den aromatisch-erfrischenden und farbenfrohen Früchtchen. Auch die Bar greift mit ihren Cocktail-Kreationen dieses Thema auf. Zudem präsentiert das Fischers Fritz jeden Donnerstag von

18 bis 22 Uhr das „Regent Barbecue“ mit Tagesempfehlungen des Küchenchefs. Ganz neu dabei ist der Grilled Regent Burger mit Guacamole und frischen Zwiebeln. Die Regent Summer Lounge ist bis zum 30. September täglich von 10 bis 22 Uhr geöffnet. Barbecue findet donnerstags von 18 bis 22 Uhr statt. Reservierung: +49 30 20 33 63 63 Charlottenstraße 49, 10117 Berlin www.regenthotels.com


MITGLIED DIE MIT TE

ZU FUSS MIT HEINRICH HEINE Theater im Palais

Das THEATER IM PALAIS bietet in den Sommermonaten eine Kombination aus Theaterbesuch und kurzweiligem Stadtspaziergang. Im Anschluss an eine einstündige, musikalisch-literarische Vorstellung, dem Gedichtzyklus Heines — den „Traumbildern“ — folgen Sie den Beschreibungen des 24jährigen Heinrich Heine, der 1822 in Berlin studierte und seine Eindrücke in Briefen festhielt. Auf diese Weise erfahren Sie stadtgeschichtlich Interessantes und Kurioses, sowie Heines satirische Kommentare

zum bürgerlichen Berlin. Die „Traumbilder“ werden interpretiert von Carl-Martin Spengler und von Ute Falkenau mit Klaviermusik von Claude Debussy begleitet. Den Stadtspaziergang führt der Berlinkenner Dieter Kirchhof.

Am Festungsgraben 1, 10117 Berlin Kartentelefon: +49 30 20 10 69 3 www.theater-im-palais.de


W HAT ' S ON

MITGLIED DIE MIT TE

FRISCHE TRIEBE IM KABARETT Kabarett-Theater DISTEL

Der Frühling belebt alles, auch dem Kabarett-Theater DISTEL wachsen neue Dornen! Immer tagesaktuell stichelt die DISTEL an Widersinnigem und Aberwitzigem in Politik und Gesellschaft. Spitze Parodien und stachlige Sketche mit viel Live-Musik piecksen in den bequemen Hintern der Politik — so in den Programmen „Die Kanzlerflüsterer“, „Im Namen der Raute“ und „Wie geschmiert — Neues aus dem Lobbykeller“.

Friedrichstraße 101, 10117 Berlin (Die DISTEL befindet sich im Vorderhaus des Admiralspalastes.) Die Kasse erreicht man über den Hof im hinteren Teil des Admiralspalastes und telefonisch unter +49 30 204 47 04 von Mo—Fr 11—18 Uhr, Sa, So, feiertags 11—17 Uhr. Abendkasse jeweils zwei Stunden vor Vorstellungsbeginn. www.distel-berlin.de


MITGLIED DIE MIT TE

EIN WIENER IN BERLIN Aigner am Gendarmenmarkt

Das Restaurant Aigner am Gendarmenmarkt befindet sich an einem der wohl schönsten Plätze von Berlin — dem Gendarmenmarkt. Die beeindruckende Umgebung des Gendarmenmarkts bestimmt auch das Lebensgefühl im Aigner. Gediegene Speisen aus Österreichischen und Regionalen Klassikern im Flair des historischen Wiener Café Aigner mit Blick auf den französischen und deutschen Dom. Ein High-

light bei schönem Wetter ist unsere gemütliche Terrasse unter den Arkaden. Im Zweifel regengeschützt, aber immer mit Blick auf den Gendarmenmarkt können Sie Berlin bei einem guten Aperitif genießen. Französische Straße 25, 10117 Berlin T +49 30 20 37 51 85 0 www.aigner-gendarmenmarkt.de


W HAT ' S ON

MITGLIED DIE MIT TE

BERLINER GESCHICHTE ERFAHREN Velotaxi und Asisi kooperieren

Kaum ein Ereignis hat die Geschichte Berlins so nachhaltig geprägt wie der Mauerbau 1961. Velotaxi und das Asisi Panorama bieten jetzt eine Kombi-Tour an, bei der die Gäste diese Epoche der Stadtgeschichte hautnah erleben. Die Tour „Das geteilte Berlin“ verbindet die Velotaxi-Mauertour mit dem Besuch des Mauer Panoramas. Die Gäste besuchen auf der Velotaxi-Fahrt die Orte der Teilung von der Eastside Gallery bis zum Brandenbur-

ger Tor und können anschließend im monumentalen Rundbild des Künstlers Yadegar Asisi eine heute nicht mehr vorhandene Straßenszene an der Berliner Mauer erleben. Von einer vier Meter hohen Besucherplattform tauchen Sie ein in eine haushohe 270°-Panorama-Installation. T +49 178 80 00 04 1 www.velotaxi.de


MITGLIED DIE MIT TE

GROSSSTADTOASE Departmentstore Quartier 206

An der Friedrichstraße lässt sich eine ganz besondere Freiluft-Location finden: die Café-Terrasse des DEPARTMENTSTORE QUARTIER 206. In der ersten Etage des Fashion- und Lifestyle-Stores lockt im Innenhof eine kleine, begrünte Sommer-Oase. Weit weg vom Lärm der Straße, lässt es sich hier vortrefflich entspannen — ob bei einem Cappuccino in der Vormittagssonne oder einem schnellen Espresso in der Mittagspause. Ob beim Caffè Latte und einem Stück Kuchen am Nachmittag, einem Glas Champagner oder einem kühlen Afterwork-Drink. Sommer deluxe! Café im Departmentstore Quartier 206 1.OG, Friedrichstraße 71, 10117 Berlin Mo—Fr 11—20h, Sa 10—18h www.departmentstore-quartier206.com


S AV E T H E DAT E 22. September, 18 Uhr Besuch im Quartier am Leipziger Platz, ein Jahr nach der Erรถffnung der Mall of Berlin 8. Oktober, 19 Uhr Mitgliederversammlung von DIE MITTE e.V. mit Wahl des Vorstands und des Kuratoriums


M ITGLIED WERDEN

S I E M Ö CH T E N J E M A N D E M D I E M I T T E   |  360°   B E R L I N E M PFE H L E N?

Berlin hat wieder eine Mitte! Im Quartier um Friedrichstraße, Unter den Linden, Leipziger Straße und Gendarmenmarkt spiegelt sich die ganze Vielfalt der Hauptstadt wieder. Die Mitte ist Flanier- und Amüsiermeile ebenso wie Geschäftsviertel. Shoppingparadies ebenso wie politisches Zentrum. Museums- ebenso wie Hochschulstandort. DIE MITTE — das sind 360° Berlin. Als Standortgemeinschaft mit knapp 120 Mitgliedern aus Handel, Dienstleistung, Tourismus und Kultur repräsentieren wir diese bunte Mischung. Hervorgegangen aus der IG Friedrichstraße, sind wir seit 1991 bewährter Ansprechpartner für Politik und Behör­den, vernetzen unsere Mitglieder und arbeiten an der Profilierung des Standorts mit. Wer sich einbringen und mitentscheiden will, was in der neuen Mitte, im historischen Zentrum der deutschen Hauptstadt geschieht, ist bei uns also genau richtig! Nehmen Sie mit uns Kontakt auf!


I M P R E S S U M 

D I E N ÄCH S T E AU S GA B E erscheint am 27. Oktober 2015. Einsendeschluss für Ihre Beiträge ist der 9. Oktober.

Redaktion Dr. Mateusz J. Hartwich (V. i. s. d. P.) DIE MITTE e.V. | Friedrichstraße 95 | D-10117 Berlin rundblick@die-mitte.berlin | www.die-mitte.berlin  Layout und Grafik Susann Stein, www.susannstein.de  Bildredaktion Dr. Eric Pawlitzky, www.ericp.de  Bildnachweis Seite 1 Dr. Eric Pawlitzky  Seite 29  | Quelle: www.photocase.de

Rundblick Nr. 4 / 2015  

Alles, was Berlins MITTE bewegt.

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you