Page 1

GEWERKSCHAFTSSCHULE TIROL

LEHRGANG FÜR PRAKTISCHE GEWERKSCHAFTSARBEIT 2013

in deiner Region


GEWERKSCHAFTSSCHULE TIROL

Liebe Kollegin, lieber Kollege! Weiterbildung ist in der Arbeitswelt unverzichtbar In Krisenzeiten nehmen Probleme in den Betrieben kontinuierlich zu. Dadurch steigen auch die Herausforderungen für BetriebsrätInnen und PersonalvertreterInnen. Sie müssen die richtigen Antworten auf die oft schwierigen Fragen der Kolleginnen und Kollegen finden und auch in unangenehmen Situationen kompetent auftreten. Um ihre Aufgaben bewältigen zu können, benötigen ArbeitnehmervertreterInnen bestmögliche Sachkenntnisse, soziale Kompetenz und Handlungsfähigkeit. Der VÖGB-Tirol bietet in Zusammenarbeit mit der AK-Tirol mit den Gewerkschaftsschulen die richtige Adresse, um diese Fähigkeiten zu erweitern. Damit dieses Angebot von möglichst vielen ArbeitnehmervertreterInnen in Anspruch genommen werden kann, sind wir stolz darauf, Gewerkschaftsschulen in allen Regionen Tirols anzubieten. Unsere Gesellschaft braucht Menschen wie Dich, die sich aktiv für Demokratie und Mitbestimmung einsetzen. Wir bieten Dir das Rüstzeug, um dieser Aufgabe optimal gewachsen zu sein. Ergreife die Chance zur ganzheitlichen Weiterbildung und besuche die Gewerkschaftsschule!

ZIELGRUPPEN:

» P olitisch interessierte Gewerkschaftsmitglieder  » M itglieder und Ersatzmitglieder von Betriebsräten und Personalvertretungen » M itglieder und Ersatzmitglieder von Jugendvertrauensräten und Jugendpersonalvertretungen. » Vertrauenspersonen

» ÖGB- und AK-Beschäftigte

VORAUSSETZUNGEN:

» M itgliedschaft beim ÖGB » T eilnahme an einem der Informationsabende beziehungsweise ein persönliches Gespräch

Otto Leist ÖGB-Vorsitzender

2

Erwin Zangerl AK-Präsident

Norbert Nairz Landesbildungssekretär

» A usgefüllter Bewerbungsbogen 3


GEWERKSCHAFTSSCHULE TIROL

» Ich empfehle die Gewerkschaftsschule, weil

ich viel Information zu Themen erhalten habe, die ich sowohl in meiner Tätigkeit als Gewerkschafterin als auch im Alltag nutzen kann. Ich durfte interessante Menschen kennenlernen, vom Erfahrungsaustausch mit ihnen lernen und profitiere heute vom Netzwerk, welches sich in dieser Zeit aufgebaut hat. Die Gewerkschaftsschule hat mir das Rüstzeug für meine Tätigkeit als Frauenfunktionärin gegeben und mir bei meiner persönlichen Entwicklung geholfen. « Karin Brennsteiner, Gewerkschaftsschule Innsbruck 2010-2012 VIDA Tirol Frauenvorsitzende , Hausbesorgerin

ZIELE

Als AbsolventIn der Gewerkschaftsschule kannst du: » Vorgänge und Zusammenhänge in Gesellschaft, Wirtschaft und Politik verstehen und bewerten sowie mit der gewerkschaftlichen Praxis verknüpfen

» Abläufe und Strukturen im Betrieb, in der Gesellschaft, in der Welt durchschauen, analysieren und reflektieren

» deine theoretischen Kenntnisse und praktischen Handlungskompetenzen

in den Bereichen Kommunikation und Rhetorik erweitern, und für das eigene Handeln nutzbar machen, z. B. ein Team oder eine Gruppe leiten, vor mehreren Leuten sprechen, deine Anliegen argumentieren, ...

» ein Thema aufbereiten und vermitteln – indem du ein Konzept entwirfst, Unterlagen und Materialien suchst, Informationen filterst und in Struktur bringst, um darüber z. B. ein Referat zu gestalten und vorzutragen

» ein Projekt in einer Gruppe erarbeiten und die Werkzeuge des projekt­ orientierten Arbeitens anwenden

» als GewerkschafterIn selbstbewusst auftreten

4

5


GEWERKSCHAFTSSCHULE TIROL

INHALTE:

In den ersten drei Semestern erhältst du Grundkenntnisse aus den Themenbereichen:

» Ich empfehle die Gewerkschaftsschule, weil

» Wirtschaftliche Zusammenhänge

ich dort das Rüstzeug für meine Tätigkeit im Betriebsrat bekommen habe. Jede/r TeilnehmerIn egal ob BetriebsrätIn, GewerkschafterIn oder interessiertes Mitglied kann durch den Besuch dieser Ausbildung nur profitieren! «

» Gesellschaftspolitik

Franz Lanthaler, Gewerkschaftsschule Schwaz

» Europa und Internationales

» Rechtliche Grundlagen

» Kommunikation und Rhetorik

» Argumentieren, moderieren und verhandeln

» Gewerkschaftspolitik und Interessenvertretung

ÖGB Regionalvorsitzender Unterland, Betriebsrat der Fa. Tyrolit

Im 3. und 4. Semester entscheidest du mit den anderen TeilnehmerInnen über die Inhalte der Themen- und Projektarbeiten. Diese Phasen des selbstbestimmten Lernens werden durch Workshops und Reflexionen begleitet. Die Inhalte, Methoden und Werkzeuge, die du im Laufe der Gewerkschaftsschule kennenlernst, kannst du sowohl an deinem Arbeitsplatz als auch im privaten Umfeld einsetzen.

METHODIK:

Durch unterschiedliche Unterrichtsmethoden – Einzelarbeit, Gruppenarbeit, Referate, Exkursionen, Aktionen, Projektarbeit, Rollenspiele – wird ein ganzheitliches Lernen mit allen Sinnen ermöglicht. Teamarbeit wird durch das Lernen in und mit der Gruppe gefördert und gefordert. Du wirst angeregt, begleitet und befähigt, ein Thema selbst zu erarbeiten, damit du es z. B. einer Gruppe von Leuten vermitteln kannst.

6

7


GEWERKSCHAFTSSCHULE TIROL

AUFBAU UND ORGRANISATION

Die Gewerkschaftsschule gliedert sich in vier Semester, beginnt mit September 2013 und endet Ende Juni 2015.

» Startseminar

» P rojektarbeit

Im vierten Semester erarbeitet jeder Lehrgang sein gemeinsames Abschlussprojekt. Die notwendigen Werkzeuge dafür erhältst du im Projektworkshop (Tagesseminar mit verpflichtender Teilnahme). Bei der Umsetzung des Projekts wird dann die erlernte Theorie des projektorientierten Arbeitens aktiv eingesetzt und das Projektthema bearbeitet. Öffentlichkeitswirksam, gewerkschaftsrelevant und Teamarbeit sind die Stichworte für das Projekt. In dieser Phase wird die Projektgruppe methodisch und fachlich von den Lehrgangscoaches begleitet.

Den Auftakt der Gewerkschaftsschule bildet das Startseminar, welches von Freitag, 6. 9. 2013, 15 Uhr bis Samstag, 7. 9. 2013, 17:00 Uhr, im AK-Bildungshaus Seehof, Gramartstraße 10, in Innsbruck stattfindet. Im Rahmen eines Kommunikationstrainings findet das Kennenlernen der TeilnehmerInnen und Festlegen der Rahmenbedingungen der Gewerkschaftsschule statt. Die Teilnahme am Startseminar ist verpflichtend!

» A bende

An einem Abend pro Woche, der mit den TeilnehmerInnen des Startwochenendes vereinbart wird, werden die Inhalte der Themenbereiche bearbeitet

» B ildungsreise

Im dritten Semester wird im Rahmen des EU-Schwerpunktes eine viertägige Bildungsreise nach Brüssel organisiert. Besuch von EU-Institutionen, Diskussionen mit GewerkschafterInnen und PolitikerInnen regen an, um „über den eigenen Tellerrand“ hinauszuschauen und gemeinsame Erfahrungen zu machen.

» S eminartage

In jedem Semester werden zwei 2-Tagesseminare (Wochenende) durchgeführt, um Themenbereiche zu vertiefen.

» T eamarbeit

Das dritte Semester steht im Zeichen der Themenarbeit. Du wählst ein Thema, das dich interessiert und arbeitnehmerInnenrelevant ist. In der Lernwerkstatt (Tagesseminar mit verpflichtender Teilnahme) erhältst du die Werkzeuge, mit denen du von der Idee zu einer Themenarbeit kommst. Während der Ausarbeitung wirst du von ReferentInnen und den Lehrgangscoaches unterstützt. An einem Abend stellst du die Ergebnisse deiner Themenarbeit deinen KollegInnen in der Gewerkschaftsschule vor.

» Lehrgansfreie Zeiten

Gesetzliche Feiertage, Weihnachts-, Semester-, Oster- und Sommerferien.

» Kursorte

Imst Innsbruck Schwaz, Kufstein oder Kitzbühel

8

9


GEWERKSCHAFTSSCHULE TIROL

AUSKUNFT

BEWERBUNG ZUR TEILNAHME:

» VÖGB-Tirol

Die Gruppengröße je Gewerkschaftsschule beträgt mindestens 15 und maximal 25 TeilnehmerInnen. Nach deiner Anmeldung bzw. nach einem persönlichen Gespräch erhältst du einen Bewerbungsbogen.

Die Bewerbungsfrist endet am 12. Juli 2013. Bitte übermittle deinen ausgefüllten Bewerbungsbogen an den VÖGB Tirol, Südtiroler Platz 14-16, 6010 Innsbruck, oder per E-Mail an bildung.tirol@oegb.at.

Verband Österreichischer Gewerkschaftlicher Bildung Südtiroler Platz 14-16 » 6010 Innsbruck Tel.: 0512 59777 603 Email: bildung.tirol@oegb.at

» ÖGB-Regionalsekretariat Imst

Rathausstraße 1 » 6460 Imst Tel.: 05412 65163 » Email: imst@oegb.at

» ÖGB- Regionalsekretariat Innsbruck

Südtiroler Platz 14-16 » 6010 Innsbruck Tel.: 0512 59777 613 » Email: innsbruck@oegb.at

» ÖGB-Regionalsekretariat Schwaz

Münchner Straße 20 » 6130 Schwaz Tel.: 05242 61166 » Email: schwaz@oegb.at

» ÖGB-Regionalsekretariat Kufstein

Die Lehrgangsleitung behält sich vor, in Zusammenarbeit mit den Gewerkschaften und ÖGB-Regionalsekretariaten, die Auswahl der TeilnehmerInnen zu treffen. Rechtzeitig vor dem Start des Lehrgangs erhältst du alle Infos zum weiteren Ablauf.

KOSTEN:

Der VÖGB – Verband Österreichischer Gewerkschaftlicher Bildung – trägt in Kooperation mit der Arbeiterkammer Tirol folgende Kosten: Honorare für ReferentInnen, TrainerInnen, Unterkunft, Verpflegung, Fahrtkosten und Seminarraumgebühren für die Trainings- und Seminar-Tage, Lernmaterialien und Unterlagen, Organisation der Gewerkschaftsschule.

Arkadenplatz 6 » 6330 Kufstein Tel.: 05372 62682 » Email: kufstein@oegb.at

» Ö GB-Regionalsekretariat Kitzbühel

Rennfeld 13 » 6370 Kitzbühel Tel.: 05356 71666 » Email: kitzbuehel@oegb.at

10

11


ORT

Schwaz, Kufstein oder Kitzb端hel

Anmeldung zur GEWERKSCHAFTSSCHULE TIROL Innsbruck FAMILIENNAME

Imst

VORNAME

PLZ

in

STRASSE

SOZIALVERSICHERUNGSNUMMER GEBURTSDATUM

TELEFON/HANDY

TELEFON/HANDY

BETRIEBSRATSFUNKTION

NAME, STRASSE, PLZ UND ORT

GEWERKSCHAFT

Besuch der vier Semester des Lehrganges der Gewerkschaftsschule Tirol.

BETRI

E MAIL

UNTERSCHRIFT


ANTWORTKARTE

Porto zahlt Empfänger

An den VÖGB-Tirol Verband Österreichischer Gewerkschaftlicher Bildung Südtiroler Platz 14-16, 6010 Innsbruck

Gewerkschaftsschule 2013  

Hier findet ihr alle Infos zur heurigen Gewerkschaftsschule in den Regionen.

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you