BeneFit WeihnachtsKompass

Page 1

WEIHNACHTSKOMPASS

2018

Von Gebäck und Bonbons Naschwerke:

MB Kochschule

GENUSS FÄNGT BEI DER ZUBEREITUNG AN

BeneTasting:

Seite 8+9

Einzigartiges im einzigartig

Seite 10+11


Das BeneFit-Team wünscht allen Leserinnen und Lesern, Freunden und Geschäspartnern eine wunderbare Adventszeit und entspannte Tage.

_2_


EDITORIAL

mit dem WeihnachtsKompass stimmen wir uns auf die besinnliche und gemütliche Jahreszeit ein. So haben Fotograf Jan-Rasmus Lippels und ich mit Koch John Philip Martin in der MB Kochschule in Lüneburg an einem Weihnachtsmenü gefeilt. Mit ihm testeten wir allerlei Vorspeisen-Variationen, die sich prima für das Festessen mit den Lieben eignen. Was wir kredenzt haben und welche Ideen Koch John noch hatte, das lesen Sie in unserem Beitrag über unseren Titelhelden. Bekocht wurden wir auch vom Team des Hotels und Restaurants einzigartig und durften schon in die Speisekarte für die Weihnachtszeit schauen. Im BeneTasting auf den Seiten 10 und 11 dürfen Sie sich schon mal Appetit holen. Appetit macht auch unsere Rubrik „Naschwerke“. Von Keksen über Stollen bis zu Bonbons stellen wir Ihnen die kulinarischen Genüsse der Weihnachtzeit vor. Zur Weihnachtzeit gehört natürlich auch eine entsprechende Deko. Anregungen und Trends hat dazu Möbel Schulenburg auf Seite 15 für Sie. Ich wünsche Ihnen eine entspannte (Vor-)Weihnachtszeit.

Impressum: Verlag St.-Böthig Herausgeberin & Chefredakteurin: Dipl. oec. troph. Julia St.-Böthig julia.boethig@benefit-lueneburg.de Redaktionsanschrift: Fritz-Reuter-Ring 16, 21391 Reppenstedt T. 0 41 31 / 28 422 15 V.i.S.d.P. sind – falls nicht anders gekennzeichnet – die inserierenden Unternehmen und Dienstleister.

Aktuelles

Julia Steinberg-Böthig Herausgeberin & Chefredakteurin

04

BeneTasting im Restaurant einzigartig

05

Naschwerke

Festlich feiern Titelhelden: MB Kochschule

08

10 12

Behagliches Zuhause

15

Fotografie: Frische Fotografie, fotolia

Mehr erleben

Schlussredaktion: Cathrin Claußen Layout: Grafik-Design Rehr-Hoffmann

16

Vertrieb: Julia St.-Böthig

_3_


Foto: vocaldente

AKTUELLES WeihnachtsKompass

Adventsmarkt

Kunst und Kulinarik

Illustration: Julia Ginsbach

Am Sonnabend, 3. November, 10 bis 19 Uhr und Sonntag, 4. November, 11 bis 17 Uhr, geht es in der Markthalle Bienenbüttel los mit der Vorfreude auf den Advent: An vielen Ständen in und um die Markthalle herum finden Besucher schöne Dinge, um das Zuhause weihnachtlich zu schmücken. Kulinarisch wird das Angebot passend abgerundet und Künstler bieten ihre Stücke zum Verkauf. Der Eintritt ist frei.

A Cappella

Ohrenschmaus ohne Instrumente Ohne technische Hilfsmittel schaffen die fünf Männer von „vocaldente“ es, das Publikum akustisch zu verwöhnen. Bei ihrer Weihnachtstour machen sie am Sonnabend, 8. Dezember, im Kulturforum Gut Wienebüttel Halt. Geistreiche Moderationen, originelle Arrangements und Weihnachtsmusik aus der ganzen Welt runden den Auftritt auf hohem Niveau ab. Karten gibt es online und an allen bekannten Vorverkaufsstellen für 25,20 Euro.

Musical

Die Weihnachtsbäckerei Fans von Rolf Zuckowski sollten in dieser Adventszeit unbedingt einen Ausflug nach Hamburg einplanen. Zum ersten Mal überhaupt wird „Die Weihnachtsbäckerei“ auf der Musicalbühne gezeigt. Die Uraufführung ist am Sonntag, 2. Dezember, im Schmidts Tivoli. Erzählt wird eine turbulente Weihnachtsgeschichte, begleitet von den berühmten Liedern von Rolf Zuckowski. Weitere Vorstellungen gibt es bis zum 6. Januar. Karten ab 13 Euro gibt es unter www.tivoli.de

Zimt & Zinnober

Lateinamerikanischer Weihnachtsmarkt In der Kulturbäckerei an der Dorette-von-Stern-Straße dreht sich am Sonntag, 16. Dezember, von 11 bis 18 Uhr, alles um Lateinamerika. Typisch bunt wird es ganz bestimmt: Ob an den verschiedenen Ständen mit Geschenken und Dekorationsartikeln, bei Musik und Tanz oder auf dem Teller. Verschiedene Anbieter bringen das weihnachtliche Lateinamerika nach Lüneburg.


FESTLICH FEIERN WeihnachtsKompass

Restaurants

Weihnachten bleibt die Küche kalt Oder feiern Sie Weihnachten zu Hause. In diesem Jahr ganz ohne Stress, denn Getränke werden geliefert und der Braten wird von Profis mit den Beilagen so vorbereitet, dass er kaum Arbeit macht. Frische Zutaten aus der Region, handwerklich verarbeitet und passend miteinander kombiniert sorgen für ein schmackhaftes Festmahl in den eigenen vier Wänden. Anregungen für Ihre Weihnachtsfeier oder das Festessen mit Ihren Lieben finden Sie auf den folgenden Seiten.

Stundenlang stehen Köche in der Küche um den perfekten Braten, die schmackhaftesten Soßen und knackiges Gemüse zu bieten. Strahlend weiße Tische, stimmungsvoll dekoriert mit glänzenden Gläsern werden von Kellnern eingedeckt. Dann stehen sie den Gästen beratend zur Seite. Für jeden wird das passende Getränk gefunden. Es gibt Weihnachtsmenüs für die ganze Familie oder jeder bestellt sein Essen von der Karte. Lassen Sie sich Ihr Weihnachtsessen kredenzen.

Hotel GUT Bardenhagen

Karten und viele weitere kulinarische und kulturelle Highlights im Hotel GUT Bardenhagen finden Sie auf: www.gut-bardenhagen.de

Köstlichkeiten und eine exklusive Silvesterfeier

Termine: 3-Gang-Gänsemenü am 11. November, Beginn: 18 Uhr, Preis: 44 Euro p.P. exkl. Getränke, 59 Euro p.P. inkl. Getränke. Silvester im GUT Evening am 31. Dezember, Beginn: 19 Uhr, Karten: 105 Euro, exkl. Getränke Silvester im Arkadensaal Beginn: 19 Uhr, Karten: 149 Euro inkl. Getränke

Im Hotel GUT Bardenhagen lässt es sich mit allen Sinnen genießen. Lassen Sie sich in dem besonderen Ambiente der Restaurants GUT Evening und TafelGUT mit feinster, frischer und regionaler Küche von Paul Stein und seinem Küchenteam verwöhnen. Regelmäßige kulinarische Veranstaltungen mit ausgefallenen Menüs oder beliebten Klassikern: Genießen Sie das beliebte 3-Gang-Gänsemenü mit Rotwein, Bier vom Fass und alkoholfreien Getränken vom 11. November (Martinsgans) bis Ende Dezember oder erleben Sie das Beste aus 2018 am Silvesterabend in einem 6-Gang-Menü und schließen Sie das Jahr im gemütlichen Beisammensein genussvoll ab. Feiern Sie den Jahreswechsel ausgelassen im Hotel GUT Bardenhagen auf einer exklusiven Silvesterfeier im Arkadensaal mit einer feinen Menü-Buffet-Kombination inkl. begleitender Getränke. Musikalisch sorgt die Band „Kraft & Kraftin“ von Rainer, Vanessa & Andreas Kraft aus Mannheim für beste Stimmung auf der Tanzfläche. Bei einem funkelnden Feuerwerk wird gemeinsam mit prickelndem Sekt auf das neue Jahr angestoßen. Ein „Nach-Hause-Shuttle“ bringt Sie nach einem erfüllten Abend wieder nach Hause (1-4 Uhr). Selbstverständlich können Sie sich auch eine Übernachtung in einem gemütlichen Design-Zimmer reservieren und am nächsten Tag im Wellness-Bereich entspannt in das neue Jahr starten.

umenfreuden und „Verschenken Sie Ga mit GUTscheinen se nis eb einzigartige Erl nhagen“ vom Hotel GUT Barde

Bardenhagener Straße 3-9, 29553 Bardenhagen T. 0 58 23 / 95 39 96 0 mail@gut-bardenhagen.de Instagram: gut_bardenhagen Facebook: gutbardenhagen

_5_


FESTLICH FEIERN WeihnachtsKompass

wie Säfte von der Mosterei Günther aus Bleckede. Zudem werden Bioschorlen aus kleinen Keltereien angeboten, ebenso wie Dachs-Bier aus der Sommerbecker Brauerei. Wasser ist gleich Wasser? Nicht bei RSB. Über 50 verschiedene Wassersorten, Schorlen und Wasser mit Fruchtauszügen füllen die Regale. Dazu kommen Erfrischungs- und Wellnessgetränke wie das gesamte Fritz-Kola-Sortiment, Club Mate oder Bio Zisch. Je nach Anzahl der Gäste lohnt es sich, die Getränke zur Party liefern zu lassen. Durch die langjährige Erfahrung kann Andreas Sander abschätzen, wieviel Getränke benötigt werden. „Am besten kaufen Sie als Puffer etwas mehr ein. Auf Kommissionsbasis können Sie volle Kisten zurückgeben.“ Partyzelte, Geschirr und Besteck in großen Mengen, Tabletts, Kaffeemaschinen, Möbel, Heizgeräte und vieles mehr werden vermietet und bei Bedarf mit aufgebaut. So können Kunden sich auf das Wichtige konzentrieren: Die Weihnachtsfeier.

RSB Getränkeservice

Rundum-Service für die Party Seit 30 Jahren gibt es den RSB Getränkeservice. Vor 11 Jahren übernahm Andreas Sander den Betrieb von seinem Vater in der Lüneburger Goseburg. Gemeinsam mit seiner Frau Andrea hilft er Kunden zu einer entspannten Weihnachtsfeier zu Hause. Auf 500 Quadratmetern gibt es eine riesige Auswahl an Getränken. Von Pils über Bio-Bier bis hin zu RoggenBier – hier gibt es Biersorten aus aller Welt und für jeden Geschmack. Der Inhaber sagt: „Stark- oder Bockbiere werden nicht nur zum Trinken gekauft, sondern als Basis für Soßen oder zum Marinieren von Fleisch verwendet.“ Fassbier gibt es ab 5 Liter. Auch Obst- und Gemüsesäfte bietet der Getränkemarkt. Neben den klassischen Marken gibt es regionale Sorten

4. Treffpunkt BeneFit Eintritt frei! Sonntag, 28. Oktober, von 11 bis 17 Uhr in der Markthalle Bienenbüttel Die Messe zum Magazin mit allem, was gesund, schön und lebenswert ist.

_6_


FESTLICH FEIERN WeihnachtsKompass

Die Angus Rinder für Isermann kommen wie alles andere auch aus der Region

Isermann

Ihre Feier wird zum Genuss „Wir krönen jede Feier mit Genuss“, versprechen Geschäftsführer Daniel Henrich und Michael Lorenz. Um ihr Versprechen zu halten, holen sie sich regionale Partner an ihre Seite, wie die Landwirte Hövermann, Meyn, Domsch und Marben, die zum Teil schon seit Jahrzehnten Lieferanten für Isermann sind. Heraus kommen handwerklich hergestellte Fleischwaren in bester Qualität. Die Schnuckenalm im Innenhof der Lüneburger Krone bietet zur Weihnachtszeit eine besondere Delikatesse: Ochsenbrötchen von Isermann aus der eigenen Black Angus Herde. Noch mehr Spezialitäten gibt es im Fleischereifachgeschäft in Kirchgellersen. Dort finden Sie viele Anregungen für Ihr ganz persönliches Weihnachtsmenü. Dieses können Sie bequem noch an Heiligabend abholen. Auch vorbereitete Braten gibt es in der Fleischerei. Und wenn Weihnachten für Sie ganz überraschend kommt, beraten die Mitarbeiter Sie gern, wie Sie mit den Spezialitäten aus der Auslage ein Festmahl zaubern. Bei Bedarf gibt es an der Theke raffinierte RezeptTipps dazu. Neu ist bei den Fleischermeistern feinstes Rindfleisch aus dem Reifeschrank. Durch diesen bekommen Sie in Kirchgellersen Steaks der Königsklasse.

Carsten Hövermann aus Kirchgellersen: „Unsere Schweine werden von Hand mit eigens hergestelltem Futter versorgt. So wissen wir, was sie fressen und welche Qualität das Futter hat.“ Philipp Domsch aus Fahrenholz: „Das Tierwohl steht bei mir an erster Stelle.“ Matthias Marben aus Neetze: „Die Black Angus Rinder sind das ganze Jahr über draußen und ernähren sich vom frischen Grün.“

Daniel Henrich empfiehlt: „Roastbeef ist nach dem Rinderfilet das beste Fleischteil vom Rind. Es eignet sich für die Zubereitung im Ofen am besten, weil es auf der ganzen Länge gleich dick ist“.

Zutaten: 4 Knoblauchzehen, 4 Stängel Thymian, 4 Stängel Rosmarin 4 EL Olivenöl, 1 TL bunte Pfefferkörner, 1 TL Senf, 1 TL Honig, 1 kg Roastbeef, 2 EL Schmalz, 15 g Salz, Pfeffer Zubereitung: Knoblauch, Thymian, Rosmarin grob hacken. Pfefferkörner leicht zerstoßen. Olivenöl mit Kräutern, Knoblauch, Senf und Honig verrühren. Fleisch darin 24 Std. im Kühlschrank marinieren. Fleisch herausnehmen, abtupfen, Marinade beiseite stellen, in Schmalz rundum 4 Min. pro Seite anbraten, mit Salz, Pfeffer würzen. Roastbeef auf ein Backblech stellen, Marinade darüber gießen. Ein Bratenthermometer mittig in das Fleisch stechen und das Roastbeef im 100 Grad heißen Ofen 90 Min. garen bis eine Kerntemperatur von 54-59 Grad erreicht ist. Dann ist das Fleisch medium rare. Roastbeef aus dem Ofen nehmen, in Alufolie gewickelt 15 Min. ruhen lassen, dann quer zur Faser in 0,5 cm dicke Scheiben schneiden und servieren. Als Beilage empfehlen wir Bohnen im Speckmantel, dazu Bratkartoffeln.

Isermann GmbH Dachtmisser Straße 2 21394 Kirchgellersen T. 0 41 35 / 252 Öffnungszeiten: Mo.: 7 - 13 Uhr Di. bis Fr.: 7 - 18 Uhr Sa.: 6 - 13 Uhr

Reifeschrank Der Dry Ager gibt dem Rindfleisch Zeit zum Atmen. Bei kontrollierter Temperatur, Luftfeuchtigkeit und -qualität reift es am Knochen 6 Wochen lang vor einer Platte aus Himalaya-Salz. Dieses trockengereifte Fleisch bekommt ein intensives Aroma, ist außergewöhnlich zart und wird durch das Verfahren zum perfekten Steak.

_7_

REZEPT

Klaus Meyn aus Wittorf: „Das was ich produziere, essen auch meine Kinder.“

noch Gänse und Enten können Sie tellen! bis zum 20. Dezember vorbes


MB Kochschule

„Genuss fängt bei der von Julia Steinberg-Böthig

Neun „kleine attraktive Volltreffer“ sind nach zwei Stunden Kochschule herausgekommen. Darunter frittierte Tomaten mit Meersalzflocken, gefüllte Rosenkohlblätter mit Zwiebelkonfit und Lammrücken auf Fenchel-Orangenkompott mit Tonkabohne und Portweinessenz.

Weihnachten kann kommen Sowohl für sich selbst, aber auch als tolle Geschenkidee für die Lieben sind die Kochkurse der MB Kochschule. So bietet Koch John Philip Martin am 7. Dezember einen Kochkurs unter dem Motto „Kochen zum Fest“ an. Und am 4. Januar ist ein weiterer Kochkurs geplant. Das Motto: „Kochen zum Winterzauber”. Preis: 78 Euro inkl. Getränk zu jedem Gang. Wer teilnehmen möchte, der kann sich unter: www.kuechenwelt-24.de/kochschule anmelden.


TITELHELDEN Leckeressen

W

eihnachten ist nicht mehr fern und so manch einer stellt sich die Frage, wie er seine Liebsten zum Fest kulinarisch verwöhnen soll. Nicht jeder kann Ente á l’Orange oder Filet Wellington zubereiten. Aber Bockwurst und Kartoffelsalat soll’s ja auch nicht sein. Hilfe und jede Menge Anregungen bietet die MB Küchenwelt im Ilmenau-Center Lüneburg. Hier finden Sie nicht nur eine große Küchenauswahl, sondern auch die MB Kochschule. John Philip Martin ist neu im Küchenteam und bietet seit September diverse Kurse am Herd und eben jetzt auch zu Menüs für die Festtage. Ich habe John einen Vormittag lang bei seinen Vorbereitungen begleitet.

Zubereitung an“ Die Begrüßung ist herzlich, obwohl wir uns heute zum ersten Mal begegnen. „Hey cool, dass Du schon da bist. Hab erst in einer halben Stunde mit Dir gerechnet. Ich bin John“, werde ich begrüßt. Vor mit steht ein Mann in derber Lederschürze, schwarzem T-Shirt, mit Kurzhaarfrisur und fein gestutztem Bart, kräftigen tätowierten Oberarmen und einem charmanten Grinsen im Gesicht. „Ja, wir kochen heute zusammen“, erwidere ich und fühle mich gleich wohl. Geplant ist ein Drei-Gänge-Menü zum Fest. Ich werde ihm bei der Zubereitung der Vorspeise über die Schulter schauen. „Was machen wir denn“, frage ich auch gleich und bekomme eine Antwort, die mich zunächst verwirrt. „Och, das weiß ich noch nicht so genau. Wir schauen mal“, sagt John und wuselt in der Küche hin und her. Ich blicke auf den Küchentresen, wo sich Zutaten aller Art stapeln. Tomaten, Fisch, diverse Kräuter, Kartoffeln, eine Fenchelknolle, Zwiebeln, Parmesan, Spinat. Ich sehe eine Entenbrust, in einem Topf köchelt bereits ein orangefarbener Sud. „Ich bin Freestyer. Ich koche nie nach Rezept, denn Kochen ist ein Gefühl und das Ergebnis ist wie ein Lächeln“,

sagt John und packt weiter die vielen verschiedenen Zutaten aus. „Ich denke als Vorspeise machen wir allerlei Kleinigkeiten. Ich nenne das mal Variationen aus Land und Meer. Was denkst Du?“ „Ähm, ja hört sich toll an.“ „Ich zeige den Leuten, wie es geht und sie können sich das Beste davon für ihre eigenen Gäste heraussuchen. Danach gibt es den Klassiker, nur besser: Gegrillte Entenbrust an einem Türmchen von Rotkohl in gekrostem Parmaschinkenmantel an zweierlei Mousse von Brokkoli und Kartoffel mit Anis-Portwein-Glace und Orangenkaramel. Als Dessert machen wir ein Masca-Brûlée mit Mascarpone an Tonka-Vanilleeis mit Fleur de Sel und MacadamiaCrumble.“ Mir läuft das Wasser im Mund zusammen. Eine halbe Stunde später – ich bin gerade am Rosenkohl Putzen – weiß ich mehr über John. Er stammt gebürtig aus Bremen, hat dort in Kirchweyhe im Hotel Koch seine Ausbildung absolviert und danach einige Monate in der Schweiz verbracht. Er liebt seinen Job, auch wenn er zeitweise auf dem Bau, als Barkeeper und Animateur gejobbt hat. Letzteres kaufe ich ihm ohne Weiteres ab. „Warum arbeitest Du jetzt hier in der Kochschule und nicht mehr in der Küche eines Restaurants?“, frage ich und lege die schönsten Rosenkohlblättchen beiseite; die sollen später mit einem Zwiebelkonfit gefüllt werden. „Ich liebe den Kontakt zu den Menschen. Gastgeber sein ist für mich eine Herzensangelegenheit. Das kann ich hier in der Kochschule am besten ausleben. Es macht mir einfach Spaß“, sagt der 36-Jährige und gießt Erdnussöl in einen kleinen Topf. „Erdnussöl kann stärker erhitzt werden als andere neutrale Öle und diese Hitze brauchen wir für unsere Cherry-Tomaten“, referiert John übergangslos weiter als er meinen fragenden Blick sieht. „Tomaten frittieren?! Die fliegen uns doch um die Ohren“, sagte ich und freue mich insgeheim mit Wissen glänzen zu können. „Nee, wenn wir nur die Zeit im Auge behalten“, erwidert John und grinst mich an. „Hey, probier mal den Fenchel. Den hab ich mit Butter und braunem Zucker karamellisieren lassen, abgelöscht mit

_9_

Orangenkaramell-Soße und verfeinert mit dem Abrieb von Tonkabohne“, fordert mich John auf und reicht mir einen Löffel. „Ich mag keinen Fenchel. Der erinnert mich immer ans Kranksein.“ „Ach komm, der ist lecker. Hab ich schließlich gemacht“, kommt es grinsend zurück. Ich gebe mich geschlagen und probiere. Wow! Ich schmecke Orange, Butteraromen, eine leichte Süße und eine Mischung aus Vanille und Zimt, das ist die Tonkabohne, die perfekt zum Fenchel passt und ein leichtes Gefühl von Weihnachten bei mir aufkommen lässt. „Das ist wirklich lecker“, sage ich dann und John streckt vor Freude die Faust gen Hallendecke. Eine Stunde und unzählige gekochte Komponenten später sind wir fertig zum Anrichten. Insgesamt neun kleine „attraktive Volltreffer“, wie John sie nennt, hat er auf einer Platte zu „Variationen aus Land und Meer“ zusammengestellt. Ich muss gestehen, dass ich im Laufe der Zeit den Überblick über die einzelnen Komponenten verloren habe. Doch das, was der Koch dann auf den Teller bringt, ist eine wahre Augenweide. Das Tolle daran, jede Variation für sich ist einfach nachzukochen und macht auch als Hauptgang was her. „Das können die Kochschulen-Teilnehmer jeder für sich entscheiden. Erlaubt ist, was Spaß macht“, sagt John und hält mir die Platte entgegen. „Und jetzt wird probiert!“ Es tut mir Leid, nicht mehr Zeit mit John in der MB Kochschule verbringen zu können. Das Kochen mit ihm macht wirklich Freude, sein Improvisationstalent ist ansteckend, das Wissen, das er vermittelt, kommt fast nebenbei in verdaulichen Häppchen und der Unterhaltungswert – unbezahlbar! Ich weiß schon jetzt, dass ich unbedingt einen Kochkurs bei ihm belegen will und dass auch meine Tochter beim Kinderkochen – ja er bietet auch Kurse für Kinder im Alter von 8 bis 12 Jahren an – ihren Spaß haben wird. Zum Abschied gibt es eine Umarmung und wenige Stunden später erreichen mich die Fotos vom Hauptgang und Dessert. „Ach schade“, denke ich und freue mich schon auf ein Wiedersehen mit John am Herd.


Fotos: Frische Fotografie

BENETASTING WeihnachtsKompass

Das Serviceteam heißt Sie herzlich willkommen im einzigartig: Sascha Engelmann, Miriam Frischmuth, Sabine Krause, Michael Bolte, Jan Sinow (v.l.).

Ein Ort zum Verweilen und Genießen Restaurant einzigartig

von Julia Steinberg-Böthig

Die Häuser in der Lünertorstrasse 2 und 3 sind weit über 400 Jahre alt. Noch heute lassen sich die Spuren der Vergangenheit deutlich in liebevoll restaurierten Deckenbalken, Mauern und Wänden ablesen. Ein schöner Ort zum Verweilen – nicht nur für Touristen, sondern auch für Einheimische. Und für die steht vor allem der Genuss im Vordergrund, denn neben dem Hotel „einzigartig“ hat Inhaber Jörg Laser ein Restaurant unter dem gleichen Namen für die Lüneburger etabliert.

Ich bin zum Tasting eingeladen. An der Tür werde ich herzlich von Michael Bolte empfangen. Der Restaurantleiter ist Gastgeber mit Leib und Seele. Das merkt man sofort. Er geleitet mich zu meinem Tisch und gibt mir einen Überblick über das kulinarische Angebot. Weihnachten steht vor der Tür und die Köche Sascha Engelmann und Sebastian Gries haben sich so einiges einfallen lassen, um die Gäste entsprechend zu verwöhnen. „Heidschnucke wird es bei uns geben“, verrät der 34-jährige Engelmann. Doch bevor es an den Hauptgang geht, bekomme ich einen einzigartig-Klassiker serviert: Bruschetta in drei verschiedenen Varianten – mit Pecorino, Birne und Zimt, mit Fenchelsalami, Feige und Honig und – wie man es vom Italiener kennt – mit Tomate, Zwiebeln und Knoblauch. „Wir haben uns gedacht, Tomate kann jeder. Also haben wir mit Zutaten experimentiert, und das ist dabei herausgekommen“, erzählt Sascha Engelmann. Das geröstete Brot mit Pecorino, Birne und Zimt schmeckt mir besonders gut – eine tolle Kombination. Sascha Engelmann ist ebenso wie Restaurantleiter Michael Bolte seit diesem Jahr neu im Team. Gemeinsam mit Sebastian Gries haben sie neue Akzente gesetzt und wollen so manchen Klassi-

ker einfach mal anders machen. Im Fokus steht dabei das regionale und frische saisonale Angebot, das in einer kleinen wöchentlich wechselnden Karte zu finden ist. „Wir spielen mit Kräutern und Aromen, lassen Einflüsse aus anderen Ländern zu und wollen unsere Gäste mit neuen Geschmackserlebnissen überraschen“, erklärt Michael Bolte. Inzwischen lasse ich meinen Blick durch den Raum schweifen. Das Ambiente ist hell, freundlich, skandinavisch modern und dennoch passt es in das historische Haus. Bunte, mit Filz bezogene Stühle, weiße Wände mit moderner Kunst und als Kontrast alte Deckenbalken. Ein Ort zum Wohlfühlen. Koch Sascha Engelmann steht derweil in der Küche und bereitet den Hauptgang vor. „Vorbereitung ist alles“, sagt er und schwenkt in einer Pfanne Kartoffeln, die er mit fein gehacktem Thymian bestreut, als ich sein Reich betrete. Ich sehe mich um und weiß, was er meint. Die Küche

_10_


Foto: Hans-Jürgern Wege

BENETASTING WeihnachtsKompass

ist klein. Respekt, wer hier für 30 Gäste und mehr kocht. „Das geht“, sagt Sascha Engelmann lächelnd. Ich sehe ihm den Spaß an seiner Arbeit an. Kreativsein ist sein Ding. Ich freue mich schon auf die nächste Kostprobe.

Als Dessert bekomme ich eine Variation mit selbst gebackenem Brownie an Himbeersorbet und Vanille-Safran-Mousse. Der Brownie ist herb-süß, das Sorbet fruchtig-frisch und die Mousse intensiv und cremig. Das ist einfach nur unglaublich köstlich.

Zum Hauptgang bekomme ich zarte Scheiben von der Heidschnuckenkeule mit Röstkartoffeln, Vanillemöhren und grünen Bohnen serviert. Die Aromen steigen in meine Nase und ich schließe für einen Moment die Augen. Das riecht außergewöhnlich, nach Weihnachten, Gemütlichkeit und weckt Erinnerungen an Omas Wildgerichte. Michael Bolte kommt an meinen Tisch und empfiehlt mir dazu einen tiefroten Malbec. Seine Würze und Komplexität, sein Rauch-Aroma und der Geschmack nach roten Früchten passen hervorragend zum deftigen Wildgericht. Das Heidschnuckenfleisch ist butterzart, das Gemüse knackig und die Kartoffeln kross und aromatisch. Eine Geschmacksexplosion der Aromen. Die Vanille an den Möhren harmoniert perfekt zum kräftigen Geschmack des Fleisches. Michael Bolte steht immer noch an meinem Tisch und schaut mich fragend an. „Ja, das ist wirklich hervorragend“, sage ich und muss ziemlich verzückt geschaut haben. Denn er antwortet mit einem zufriedenen Lächeln. Für rund 40 Gäste bietet das Restaurant „einzigartig“ Platz. Gern stellt sich das Team auch auf Gruppen-, Familien- und Betriebsfeiern ein und berät in Sachen Menüwünsche. „Wir versuchen, das Richtige für jede Gesellschaft zu kredenzen“, sagt der Gastgeber. Wünsche seien unbedingt willkommen.

_11_

Mein Fazit für diesen Abend: Das Restaurant wird in jeglicher Hinsicht seinem Namen gerecht. Einzigartig im Ambiente, freundlicher und kompetenter Service und in der Auswahl der Gerichte wie auch geschmacklich bietet das Küchenteam ein einzigartiges Erlebnis für alle Sinne.

Lünertorstr. 2 · 21335 Lüneburg 04131 - 40060026 www.restauranteinzigartig.de Öffnungszeiten: 8.00 bis 12.00 Uhr (täglich) 18.00 bis 23.00 Uhr (Dienstag bis Samstag) An den Adventssonntagen abends geöffnet!


Lüneburger Bonbon Manufaktur

Glück zum Essen Am Ende ging alles ganz schnell: Seit Anfang August sind Christina Lange und ihr Lebenspartner Kai-Uwe Schwenck die neuen Inhaber der Lüneburger Bonbon Manufaktur. Außerdem vereinen sie nun wieder Produktion, Verkauf und die BonbonErlebnis-Kurse an einem Standort, denn seit Anfang September finden Bonbon-Liebhaber und Naschkatzen die Manufaktur im Herzen der Stadt, an der Bäckerstraße 30.

Fotos: Frische Fotografie

NASCHWERKE WeihnachtsKompass

„Wir hatten uns mit dem früheren Inhaber auf eine Übergabe irgendwann 2019 geeinigt, doch dann klappte alles ganz wunderbar und so haben wir schon jetzt Nägel mit Köpfen gemacht“, berichtet Christina Lange. Die 36-Jährige hatte 2012 in der Bonbon Manufaktur am Alten Kran als Aushilfe angefangen und die Liebe zum Handwerk und Bonbonkochen entdeckt. „Ich liebe es, etwas mit den Händen zu schaffen, erst Recht, wenn es sich um so ein schönes Produkt wie Bonbons handelt.“ Auch ihr Lebenspartner war gleich Feuer und Flamme, als dem Paar die Übernahme angeboten wurde. Schließlich seien Bonbons ein durchweg positives Produkt. „Eben Glück zum Essen.“

Die Produktpalette von handgezogenen Motivbonbons und den einzigartigen Hansegiebeln bis zu internationalen Spezialitäten und ausgesuchter Lakritz bleibt trotz Betreiberwechsel gleich. „Warum sollten wir etwas ändern, was so gut ankommt und so beliebt ist?“, so die Geschäftsfrau und verspricht lächelnd: „Wir werden unsere Toffee-Produkte aber weiter ausbauen und verfeinern. Da wird es bald mehr geben.“ Denn das sei ihre Leidenschaft. Während Lebenspartner Kai-Uwe Schwenck vornehmlich für das Bonbonkochen zuständig ist („er hat einfach mehr Kraft als ich“), kümmert sich die vierfache Mutter um den Verkauf, den „Papierkram dahinter“ und neue Produkte. So hat sie auch mehr durch Zufall eine neue schöne Bonbonverpackung in Form eines Lüneburger Giebelhauses aus Pappe entdeckt. „Das ist das ideale Mitbringsel oder Geschenk für alle, die Lüneburg und Bonbons lieben“, freut sich Christina Lange.

Am neuen Standort im malerischen Innenhof der Bäckerstraße ganz vorn am Marktplatz, ist nun reich-

lich Platz für die vielen Bonbons, Lakritz, Toffees und die anderen Leckereien. Doch nicht nur das: Auch die Produktion kann hier jetzt viel besser von statten gehen. „Jetzt müssen wir nicht mehr zwischen zwei Standorten pendeln. Und auch die Bonbon-Erlebnis-Kurse wie Kindergeburtstage, Betriebsfeiern und Junggesellen-Abschiede finden wieder am Ort des Geschehens direkt im Laden statt. „Jetzt bieten wir auch in der Woche (montags bis samstags) Kurse an, denn nun können wir die Kurse und unsere Produktion viel besser miteinander verbinden”, freut sich Christina Lange.

Bäckerstraße 30 21335 Lüneburg T. 0 41 31 / 77 80 840 www.LGbonbon.de Öffnungszeiten: Montag bis Sonnabend: 10-18 Uhr

_12_


NASCHWERKE WeihnachtsKompass

Bäckerei Kruse

Geheime Rezepturen und leckeres Backwerk Kruse, der Lecker Bäcker, ist eine innovative Handwerksbäckerei und ein alteingesessenes Familienunternehmen. Die „Bäckerschwestern“ Hanna und Steffi Kruse führen die Bäckerei nun in vierter Generation. Hanna Kruse kümmert sich um den Verkauf und Steffi Kruse als gelernte Bäckermeisterin um die Produkte und die Backstube. Und dort geht es in den nächsten Wochen schon recht weihnachtlich zu: Denn von Oktober an schwirrt täglich ein herrlicher Weihnachtsduft durch die Backstube der Bäckerei Kruse in Barnstedt. „In jahrelanger Tradition stellen wir in der Weihnachtszeit verschiedene Sorten von leckeren

Keksen her“, sagt Bäckermeisterin Steffi Kruse und zählt auf: „Walnussgaletten, Braune Kuchen und Heidesand sind unsere beliebtesten Kekse. Alle werden nach alten Rezepturen von Opa Reinhold Kruse gefertigt und enthalten nur die besten Zutaten wie reine Butter, Vanille, Zitrone, Walnüsse und frische Weihnachtsgewürze. Jeder Keks ist Handarbeit und wird einzeln ausgestochen und verziert.“ Besonders wertvoll und geheimnisvoll sei das alte Stollenrezept, so Steffi Kruse. „Nur drei Weihnachtsbäcker aus der Barnstedter Backstube können den Stollenteig anrühren.“ Die genaue Rezeptur wird nicht verraten nur so viel sei gesagt: „Der Teig wird ebenfalls von Hand hergestellt und enthält reine Butter, feines Marzipan, Vanille, Mandeln und beschwipste Rosinen und nach dem Backen wird der Christstollen mit flüssiger, brauner Butter versiegelt. So bleibt er lange frisch. Manche Liebhaber munkeln sogar, je länger der Stollen liegt, desto aromatischer schmeckt er.“

BUTTER BÄRENTATZEN

WALNUSSGALETTEN

DER SÜSSE

BÄCKEREI KRUSE

Weziahunbaecrhts

BUTTER CROSSIE

HEIDESAND

FESTLICHES GEBÄCK & STOLLEN BRAUNE KUCHEN

DIESE UND VIELE WEITERE KÖSTLICHKEITEN HABEN WIR

CHRISTSTOLLEN

IN ALL UNSEREN FILIALEN. STOLLENKONFEKT

DER-LECKER-BAECKER.DE /LECKERBAECKER


NASCHWERKE WeihnachtsKompass

BeneFit: Und wie ist es mit Eurem Stollen? Wieso backt Ihr vegan? Geht doch auch anders… Jörg: Weil vegan fast keiner kann, denn schon in den

Backmitteln sind zu 90 Prozent tierische Produkte, wie zum Beispiel Eiweiß. Das weiß so mancher Bäcker heute nicht mehr. Und wir backen vegan, weil wir es können (lacht). Jannine: Wir verwenden so wenig Zutaten wie nur möglich, da es sehr viele Unverträglichkeiten gibt wie Laktoseintoleranz und die Unverträglichkeit bestimmter Eiweiße. BeneFit: Ihr seid ja nun direkt an der Quelle und bald täglich von weihnachtlichen Aromen umgeben. Könnt Ihr dann noch Stollen und Kekse in der Adventszeit genießen? Jannine: Na klar! Am späten Nachmittag eine

Scheibe Stollen, zusammen mit der Familie. Das geht immer! Jörg: Stollen muss sein und Lebkuchen auch. Ansonsten esse ich nur ganz selten mal Kuchen.

Die Dinkelmeister

„Dinkel aus Überzeugung – vegan, weil wir es können”

BeneFit: Welche Kekse und Stollen müssen die BeneFit-LeserInnen von Euch unbedingt mal probiert habe? Jörg: Lebkuchen und Braune Kuchen. Jannine: Den Marzipanstollen und die Vanillekipferl!

Jannine und Jörg Goldenbaum sind die Dinkelmeister. Das Paar backt an sechs Tagen die Woche in seiner Backstube in Embsen und verkauft seine Handwerkswaren auf diversen Wochenmärkten in der Region. Seit 15 Jahren backen die beiden ausschließlich mit Urdinkel. Ein weizenfreies Korn, natürlich und aus kontrolliertem Anbau. Zu Weihnachten stehen natürlich auch wieder Kekse und Stollen auf dem Backplan. Warum vegane Dinkelkekse und Stollen schmecken und was das Geheimnis von gutem Geschmack ist, verraten sie im Gespräch mit BeneFit. BeneFit: Warum backt Ihr mit Urdinkel? Jörg: Aus Überzeugung, kein eingekreuzter Weizen,

kein konventioneller Anbau und faires Miteinander vom Landwirt über den Müller bis in die Backstube. Jannine: Urdinkel ist zudem unser Spezialgebiet. Wir haben den Dinkel in Hamburg-Lüneburg wiederbelebt. BeneFit: Ist denn Weizenmehl qualitativ weniger wertvoll? Jannine: Ja. Es übersäuert den Körper und ist weni-

Koppelweg 8 · 21409 Embsen Mail: derdinkelmeister@t-online.de T. 0 41 34 / 90 74 03 · Öffnungszeiten: Mo. Ruhetag, Di. - Do. 6 -10 Uhr, Fr. 6 - 9 Uhr, Sa. 6 - 10 Uhr

ger bekömmlich. Jörg: Weizen ist künstlich hochgezüchtet. Zudem wird Glyphosat eingesetzt, um den Weizen zu schützen. Beim Dinkel ist dies durch seinen Spelz nicht nötig.

Der Dinkelmeister steht auf folg. Wochenmärkten in der Region: Dienstag: Hamburg Isemarkt, Harburger Wochenmarkt auf dem Sand Mittwoch: Glinde, Lüneburg, St.Pauli Nachtmarkt Donnerstag: Harburger Wochenmarkt auf dem Sand, Wochenmarkt an der Lüneburger Uni Freitag: Hamburg Isemarkt, Harburger Wochenmarkt auf dem Sand Samstag: Glinde, Lüneburg, Harburger Wochenmarkt auf dem Sand Sonntag: Reppenstedt, Vögelsen, Wohnmobilparkplatz an den Sülzwiesen Lüneburg

BeneFit: Gibt es bei den Backwaren geschmackliche Unterschiede? Also schmecken Braune Kuchen mit Urdinkel anders, als Braune Kuchen mit Weizenmehl? Jannine: Nein, da wir ausgemahlenes Mehl nehmen.

Bei Vollkornmehl wäre es schon anders. Jörg: Gegenfrage: Gibt es einen Unterschied zwischen Discounter-Fleisch und Fleisch vom Schlachter? Ja, denn auch hier zahlt sich die Qualität aus.

_14_


BEHAGLICHES ZUHAUSE WeihnachtsKompass

lige“ Weihnachten. Der Trend mit grünen Salbeitönen passt dazu. Für sanfte, leichte Gemütlichkeit sorgen Federn, weiße Figuren und Kunstschnee. Schneeeulen und frostige Windlichter sind nicht unbedingt an die Weihnachtszeit gebunden. Auch Hirsche dürfen gern länger bleiben. Immer dazu gehören Laternen in allen passenden Farben und Formen. Für ein behagliches Zuhause sorgen Teelichte und Kerzen. Windlichter mit Schattenspielen oder Schriftzügen gibt es passend zu jedem der Trendthemen. Wie auch immer Sie sich entscheiden: Wenn Sie Ihre Weihnachtsdekoration mit goldenen Elementen kombinieren, liegen Sie voll im Trend. Alles, was Sie benötigen, finden Sie bei Möbel Schulenburg in Adendorf. Die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen beraten Sie gern.

Dekotrends

Goldene Zeiten stehen bevor Auch in diesem Jahr gibt es neue Trends zu Weihnachten. Und viele gute Nachrichten: Gold ist die Grundfarbe. Kombiniert wird sie je nach Geschmack. Zudem sind die Dekoobjekte so gestaltet, dass die Fensterbank auch im Januar winterlich geschmückt bleibt. Rustikal wird die Wohnung, wenn Felle, Holz und Elemente aus der Natur hinzukommen: Tannenzweige, Holzschalen und Zapfen sorgen für nordische, „hygge-

_15_


Wei hn ac ht sz ei t

Vorfreude g Tannenbaumschlagen Ein Spaß für die ganze Familie! Verschiedene Schonungen laden zum Tannenbaumschlagen ein. Hier schlendern die Baumjäger erst einmal gemütlich durch den Wald und suchen nach ihrem Familienweihnachtsbaum. Ist dieser gefunden, wird er – wenn gewünscht – selbst geschlagen. Oft werden Bratwurst und Punsch geboten, weihnachtliche Musik gespielt, sodass der Tag stimmungsvoll zelebriert werden kann.

Glühweinparty Dicke Jacke an, Nikolausmütze auf und raus an die frische Luft. Auf der Terrasse steht dampfender Glühwein bereit. Lichterketten, Kerzen und eine Feuerstelle sorgen für Gemütlichkeit. In einer Musikbox warten brav Mariah Carey, Frank Sinatra und Rudolph, das Rentier auf ihren Einsatz. Für so eine lockere Party unter Freunden brauchen Sie nicht viel: Jeder bringt was mit: Der eine Kekse, der nächste frisch geschnittene Orangenscheiben zum Würzen und je nach Größe der Gruppe, bringen zwei oder drei Leute jeweils Glühwein und alkoholfreien Punsch mit. Der Gastgeber sorgt für Tassen, Musik und Feuer. Und am nächsten Tag verabreden Sie sicher gleich den Termin für die Glühweinparty 2019.

_16_

Tatort Lüneburg Schlüpfen Sie gemeinsam mit Kollegen oder Freunden in die Rolle der Detektive und lösen Sie unter gekonnter Anleitung während eines Dinners oder einer Tour durch die weihnachtliche Innenstadt einen Kriminalfall! „Das Leben ist eine Bühne und auf der bin ich zu Hause.” Das ist das Motto von Inhaberin der Stadtgeschichten Cathrin Jahnke. Sie und ihr Team sorgen für einen unvergesslichen Abend. Ob Sie selbst eifrig miträtseln oder das Theater für sich genießen wollen, bleibt Ihnen überlassen. Für kleine Gruppen bieten sich offene Touren an. Jeweils sonnabends: 27. Oktober, 24. November und 15. Dezember gibt es Stadtgeschichten zu verschiedenen Themen. Am 6. Oktober und 13. Dezember findet ein Krimi & Dinner in der Ritterakademie zum Thema der „Golden Twenties!” statt.


MEHR ERLEBEN WeihnachtsKompass

emeinsam feiern Statt von Weihnachtsmarkt zu Weihnachtsmarkt zu tingeln, planen Sie mit Ihrem Freundeskreis doch etwas Besonderes. Ob private Party zu Hause oder unterwegs genießen und erleben. Für jeden ist hier etwas dabei.

Genusstour durch Lüneburg Wo stärkt man sich am besten für den Weihnachtseinkauf? Wo gibt es den besten, wärmenden Punsch? Und wo werden alle Naschkatzen glücklich? Anja Neumann hat sich durchprobiert und verrät, wo es in Lüneburg genussvoll zugeht. „Ich mache das seit Mai 2017. Angefangen habe ich damit in Florenz, London und Brügge. Dort habe ich zum ersten mal Städte kulinarisch entdeckt. Das war viel spannender als die klassischen Stadtführungen. Das wollte ich dann auch in Lüneburg machen, zumal es hier noch viele wunderbare Manufakturen und Einzelhändler gibt, die tolle Produkte anbieten“, so Anja Neumann.

Wir sind dabei!

Auch noch freie Termine für den 13. Oktober

In der Weihnachtszeit bietet sie gemeinsam und exklusiv mit BeneFit eine weihnachtliche BeneFit-Genusstour durch Lüneburg an, und zwar am 27. Oktober und am 3. November. Beginn ist jeweils um 11.45 Uhr. Stationen sind unter anderem Käse Hensel, die Genusswelt, Tee Samowar und die Schokothek. Ein Erlebnis, das sich kein Feinschmecker entgehen lassen sollte und das sogar für gebürtige Lüneburger noch Überraschungen bereit hält! Preis pro Person: 31,90 Euro. Melden Sie sich schnell für eine der Touren an, denn die Teilnehmerplätze sind nicht nur begehrt, sondern auch begrenzt. Anmeldung unter: www.tickets-lueneburg.de

Glamouröse Nächte zwischen Exzess und Exitus! Ihre Weihnachtsfeier mit Krimi & Dinner der Lüneburger Stadtgeschichten in der Ritterakademie Lüneburg Solange Sie gelassen bleiben, wenn die Schutzpolizei im Varieté anrückt, Sie Charleston und Two Step nicht für geistige Getränke, sondern für den neusten Modetanz halten und Ihnen opulente Dinner, lange Nächte im Beisein der Mafia ein wohliges Kribbeln verschaffen – dann sind Sie im „Casino Royal! The Roaring Twenties!“ der Stadtgeschichten genau richtig. P.P. 78 Euro.

Termine 2018 am 6.10. und 13.12. & exklusive Termine für Ihre Feier 2019 Mehr: die-stadtgeschichten.de • die-ritterakdemie.de • VVK: LZ Kasse • Tourist Info LG

_17_