Page 1

LARE P M E X arten E en und G n h o 13.000 W , n für Baue Kostenlos · Ausgabe 3/ 2017

zin Das Maga

…aus cha Leidens rtung antwo und Ver elt für Umw en nsch und Me

Foto: Frische Fotografie

Seite 5

Erneuerbare Energien

Serie

Wärme aus der Tiefe

Geld vom Staat

Kräuterspirale selber bauen Seite 8-10

High „Lights“ zum Wohlfühlen Seite 26-27

John Kosmalla ist der Zuhause-Helfer Seite 7

Kreative Wandgestaltung Seite 24-25


BEST OF ENERGY

SOLARSPEICHER HEIZSYSTEME ELEKTROINSTALLATION E-MOBILITÄT SMARTHOME PHOTOVOLTAIK scm solar GmbH Groß Chüdener Chaussee 3 29410 Salzwedel, OT Pretzier

FRAGEN? FRAGEN! Kostenlose Hotline: 0800 - 60 60 331

www.scm-energy.de Wir suchen Außendienstmitarbeiter! Stärken Sie unsere Vertriebsmannschaft! Ihre Kerngebiete sind die Altmark, der Wendland, Lüneburg und Uelzen Uns ist wichtig: • Sie haben Vertriebserfahrung • Sind haben freundliche und souveräne Ausstrahlung • Sie sind flexibel • Sie führen einen guten Umgang mit Kunden

Schicken Sie uns Ihre Bewerbung bitte an: scm solar GmbH Groß Chüdener Chaussee 3 29410 Salzwedel, OT Pretzier Oder per Email an: s.korneck@scm-solar.de


Editorial

Liebe Leserinnen und Leser,

INHALT

Sie kennen das sicherlich: Sie wollen nur kurz zum Briefkasten und die Haustür schlägt hinter Ihnen zu. Natürlich liegt der Schüssel drinnen und die Nachbarn, die den Zweitschlüssenl haben, sind nicht da. Was nun? Den oftmals teuren Schlüsseldienst rufen? Oder eine andere Situation: Die Heizung fällt aus und das selbstverständlich am Wochenende. Wie jetzt einen Heizungsmonteur auftreiben? Für all das gibt es jetzt die „Zuhause-Helfer“. Das sind örtliche Fachleute und Spezialisten, die ähnlich wie der ADAC rund um die Uhr über eine Notfallnummer zu erreichen sind. Fernseh-Architekt John Kosmalla hat das Netzwerk gegründet und erzählt im Interview auf Seite 7, wie er auf die Idee gekommen ist und wie sie funktioniert. Frische Kräuter sind für jeden Garten eine Bereicherung. Kräuter duften wunderbar aromatisch und sind zudem ein schöner Anblick. Eine Kräuterspirale besticht dabei durch ihre Vielfalt auf kleinem Raum. Sie bietet Ihnen täglich unkompliziert gesunde und würzige Zutaten für die Küche. Außerdem finden Bienen und andere Insekten in Ihrem Garten durch die Kräuter einen ökologisch hochwertigen Lebensraum. Eine Kräuterspirale selber zu bauen, ist gar nicht so aufwendig, wie viele denken, Autorin Andrea Gieland zeigt in Ihrem Beitrag ab Seite 9 wie es geht. Autor Bernhard Eggers hat sich diesmal mit Finanzexperte Oliver Rau zum Thema KfW-Förderung bei energetischen Sanierungen unterhalten. Was, wie gefördert wird und wie Sie an diese Fördertopfe herankommen, das erfahren Sie ab Seite 17. Das und noch vieles mehr lesen Sie in Ihrer neuen Haus+Hof! Ich wünsche Ihnen gutes Gelingen bei allem, was Sie anpacken und einen schönen Sommer.

04 05

Aktuelles

07

Neues von hier und anderswo Titelhelden: Dimke Bauart

Bauen

08 11

John Kosmalla ist der „Zuhause-Helfer“

Gartenzeit

14

Kräuterspirale selber bauen – Kräuter selbst ernten Sonnenschutz individuell planen

Haustechnik

16

Smart Home

Erneuerbare Energien

17 22 24

Einerseits & andererseits – mehr Klimaschutz durch weniger Emissionen Serie: Geld vom Staat für altersgerechtes Umbauen Energie aus der Tiefe

Sanieren & Dämmen

Kreative Wandgestaltung

26 30

High „Lights“ zum Wohlfühlen DiY: ein Hochbeet aus Paletten

03 12

Editorial Ihr Fachmann vor Ort

Wohnen & Einrichten

Rubriken

Ihre Julia St.-Böthig

–3–

[03_17]

32 34

Marktplatz Vorschau, Impressum


Aktuelles

Baumängeln vorbeugen

EnergieSparTipp Im Sommer cool bleiben

Eine Sachverständigenumfrage des Bauherren-Schutzbund e.V. (BSB) und des Instituts für Bauforschung ergibt, dass 40 Prozent der Mängel bei Modernisierungen von Altbauten durch Fehler in der Ausführung entstehen. Falsche Planung und fehlerhafte Überwachungen zählen zu den häufigsten Ursachen für Baumängel. Verbraucher sind selten in der Lage, Schäden zu erkennen. Es empfiehlt sich auch bei Renovierungen, eine baubegleitende Qualitätskontrolle durchzuführen. Den Bauherren sollte die Einsparung der Energiekosten klar sein, zum Beispiel, wieviel er spart, wenn nur die Fenster erneuert werden. Die Schäden einer unvoll-

Ö

kostrom hilft bei der Verbesserung der Klimabilanz.

Aber: Auch klimaguter Strom ist eine wertvolle Ressource, die wir bewusst einsetzen sollten. Unsere Tipps für den Sommer:

Wer einen veralteten Kühlschrank benutzt, hat einen echten Stromfresser zu Gast. Bis zu 50 Prozent der verbrauchten Energie könnte durch die Anschaffung eines A+++-Gerätes eingespart werden. Pro Jahr bleiben über 100 Euro mehr in der Geldbörse. Ein Single kommt übrigens gut mit einem Miniaturgerät klar, als Richtwert gelten 60 Liter Inhalt pro im Haushalt lebender Person. An heißen Tagen die Jalousien geschlossen lassen und die Nacht zum Lüften nutzen – so kommen Sie mit (sparsamer) Unterstützung eines Ventilators auch dieser Tage nicht ins Schwitzen. Der Verzicht auf eine Klimaanlage schont die Umwelt: Selbst wenn diese nur einen Monat lang acht Stunden pro Tag betrieben wird, saugt sie rund 75 Euro aus Ihrem Portemonnaie und stößt dabei über 150 Kilogramm CO2 aus. Immer eine leichte Brise wünscht Ihnen herzlichst, Ihr Bernd Szwirblatt

ständigen Modernisierung sind verheerend: Schimmelpilzbildung nach Erneuerung einzelner Fensterelemente oder ineffizient arbeitende Heizungsanlagen nach Geräte- und Heizkörpertausch sind keine Einzelfälle. Ein Modernisierungscheck hilft, das Objekt ganzheitlich zu betrachten, empfiehlt der BSB.

Hexenkräuter und Heilpflanzen Am Sonnabend und Sonntag, 5. und 6. August dreht sich im RundlingsMuseum Wendlandhof Lübeln alles um Hexenkräuter und Heilpflanzen. Lassen Sie sich von dieser spirituellen und mystischen Welt einfangen. In Zusammenarbeit mit Marianne Kollhoff, der „Hexe der weißen Magie“, werden Sie zu Lebensthemen beraten. Es gibt Führungen durch die Kräutergärten, Sie informieren sich bei Vorträgen über die verschiedenen Anwendungsmethoden von Kräutern, werden aktiv bei den Mitmachaktionen und schmökern an den Verkaufsständen. Für das leibliche Wohl sorgt der Museumsbäcker im Backhaus. Von 10 bis 17 Uhr entdecken Sie in 13 historischen Gebäuden im Museumsdorf, wie die Urgroßeltern lebten und arbeiteten. Die runde Siedlung finden Sie in Lübeln 2 in Küsten. Erwachsene zahlen 4 Euro, Kinder ab 6 Jahren zahlen 2,50 Euro Eintritt.

Stadtwerke Barmstedt Xtra GmbH

–4–


Titelhelden

Kreatives Team: (v.l.) Monika Hackradt, Organisation und Buchhaltung, Geschäftsführer Felix Dimke, Bauzeichner Merlin Nikulka und Architekt Wolfgang Dimke.

Bauen aus Leidenschaft und Verantwortung für Umwelt und Menschen

S

ie vereinen Nachhaltigkeit, ökologische Bau-

wurde ihr „Plus Energiehaus“ im Lüneburger Stadtteil Oedeme vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit gefördert und ausgezeichnet. „Dabei handelt es sich um ein schlichtes Einfamilienhaus, das mit geringer Technik, aber einer Photovoltaikanlage auf dem Dach, nicht nur seinen kompletten Energiebedarf deckt, sondern sogar mehr produziert als gebraucht wird. So hat die Familie durch die Einspeisevergütung jedes Jahr rund 800 Euro Einnahmen durch Sonnenenergie“, erklärt Felix Dimke.

weise und regionales Handwerk mit Service und Wohngesundheit. Das Team von Dimke Bauart

baut anders. „Wir bauen unsere Häuser aus Überzeugung wohngesund. Denn wir glauben, dass nur ein wohngesundes Zuhause langfristig gut für seine Bewohner ist. Dabei achten wir auf natürliche Materialien, vernünftige Herstellung der Produkte und individuelle Wünsche“, erklärt Architekt Wolfgang Dimke, der seit 25 Jahren in und um Lüneburg Wohn- und

Bei aller Nachhaltigkeit, gebaut wird, wie es der Kunde wünscht und es der Geldbeutel erlaubt. Von Kalksandstein- über Massivhaus bis zu Holzrahmenbau ist alles dabei. Zum Portfolio gehören Einfamilienhäuser ebenso wie Mehrgenerationenhäuser und Büros, wie sie derzeit in Amelinghausen auf dem Bauckhof entstehen oder Doppelhäuser an der Soltauer Allee in Lüneburg. „Egal, welche Wünsche die Bauherren haben, wichtig ist, dass wir Ihnen jederzeit mit Rat und Tat zur Seite stehen und immer erste Anlaufstelle sind“, betont Felix Dimke.

Arbeitsräume schafft. Seit 2012 ist Sohn Felix Dimke Geschäftsführer der Bauträgergesellschaft.

Ihre Bauphilosophie steht auf drei Säulen. Das beginnt schon bei der Planung des Hauses. „Ökologisch bauen beinhaltet für uns, eine Verwendung von überwiegend nachwachsenden, überall vorhandenen und mit geringem Energieaufwand hergestellten Baumaterialien“, so Wolfgang Dimke. „Die Energieversorgung des Hauses sollte vorzugsweise durch die Sonne gewährleistet sein. Die ist kostenfrei und deckt durch unsere Bauweise den gesamten Energiebedarf seiner Bewohner und sogar noch ein bisschen mehr. Und nicht zuletzt ist die Wohngesundheit wichtig. Also die Verwendung von weitgehend natürlichen Stoffen für den Innenausbau, wie Holz, Lehm und Kalk.“ Dass das funktioniert hat das Team unlängst bewiesen: Ende 2011

Neue Sülze 4 · 21335 Lüneburg T. 0 41 31 / 4 14 72 www.dimkes-bauart.de E-Mail: info@dimkes-bauart.de

–5–


Aktuelles

Verzögerung beim Bauantrag Wer einen Bauantrag beim Landkreis Lüneburg für sein Haus stellt, braucht mitunter Geduld. Die Wartezeit kann mehrere Monate dauern. Dazu Frau Vossers, kommissarische Leitung des Bauamtes: „Wir stecken zurzeit in einer Umstrukturierungsmaßnahme. Seit Juni können Bauherren Ihre Unterlagen digital einreichen, um die Wege kurz zu halten und die Bearbeitungszeit durch Postwege nicht zu verzögern.“ Es werde bereits seit langem über die Bauherrenauskunft online kommuniziert. So erhielten Bauherren jederzeit mit den Zugangsdaten Auskunft darüber, wie weit die Bearbeitung fortgeschritten sei. „Außerdem arbeiten wir eng mit den Architekten und Planern zusammen, um zügig Dinge zu klären“, so Vossers weiter. Ihr Tipp für Bauherren: „Bestenfalls reichen Sie die vollständigen Unterlagen in fehlerfreier Qualität digital ein. So bleiben Ihnen Verzögerungen durch das Scannen oder gar Nachforderungen erspart.“ Was anfangs mehr Arbeit erfordere, solle langfristig für geringeren Aufwand und kürzere Laufzeiten sorgen.

„Sag’s uns einfach“ – Meldeservice vieler Kommunen Der Mülleimer an der Bushaltestelle quillt über? Um die Ecke steht wochenlang ein abgemeldetes Auto? Und seit Monaten funktioniert die Straßenlaterne nicht? Nutzen Sie den „Sag’s uns einfach-Melder“ vieler Gemeinden, um die Information an den Zuständigen weiterzugeben. Auf den Internetseiten der teilnehmenden Kommunen gibt es eine Schaltfläche, die zum Formular führt. Wichtig: Für Rückfragen werden Ihre Kontaktdaten benötigt. Außerdem sehen Sie dort auch, was in letzter Zeit gemeldet und erledigt wurde. Den Melder bieten unter anderem Bardowick, Uelzen und Dahlenburg an.

Verschiedene Bauträger aus unterschiedlichen Baugebieten im Stadtbereich bestätigen ähnlich lange Laufzeiten bei der Hansestadt Lüneburg. Anders als beim Landkreis gibt es laut Pressesprecher Daniel Gritz bei der Hansestadt keine technische Umstellung: „Die gute Konjunktur hat viele Bauanträge zur Folge. Wir haben dadurch eine angespannte Personalsituation. Die Bearbeitungszeit ist daher etwas länger als bisher üblich. Wir haben darauf jedoch schon mit einer Stellenausschreibung reagiert.“

Selbstgemacht Modernes Kunsthandwerk und kleine Manufakturen bieten am Sonntag, 3. September, ihre Waren beim Kunstund Genussmarkt auf dem Museumsbauernhof Wennerstorf an. Dazu gibt es Live-Musik von Rootsounds und Bio-Köstlichkeiten aus dem Lehmbackofen oder vom Grill. Über die Haltung von Federvieh klärt der Nutztiergeflügelzuchtverein Klecken auf. Von 11 bis 18 Uhr erleben Besucher buntes Markttreiben und ein unterhaltsames Mitmachprogramm. Der Eintritt beträgt 3 Euro, Kinder haben freien Eintritt. Mehr unter: www.kiekeberg-museum.de

–6–


Bauen

bei Schlüsselverlust, Rohrverstopfung, Wasserleitungsproblemen, Strom- und Heizungsausfall und Schädlingsbekämpfung unterstützen und zu Themen wie Einbruchschutz, Baurecht, Baucoaching und Immobilienverkauf beraten.

Foto: Die Zuhause-Helfer GmbH & Co. KG

Interview

H+H: Wie funktioniert dieses Netzwerk? John Kosmalla: Ähnlich wie bei einer Versicherung ist man für den Fall, dass etwas passiert abgesichert. Und das kann, wie jeder bestimmt schon mal erlebt hat, schnell gehen: Die Haustür fällt zu und der Schlüssel ist drin. Die Heizung versagt und das natürlich am Wochenende. Oder es gibt ein Wespennest, das entfernt werden muss. H+H: Wer übernimmt dabei die Kosten, zum Beispiel, wenn ich mich aussperre? John Kosmalla: Bei der Mitgliedschaft werden die Kosten für bis zu drei Schadensfälle pro Jahr bis maximal 500 Euro übernommen und der Jahresbeitrag beträgt dabei gerade mal 79 Euro. Tritt ein Notfall ein, müssen Sie nur die kostenlose Servicenummer wählen. Wir sind rund um die Uhr erreichbar und können sofort reagieren.

John Kosmalla ist der „Zuhause-Helfer“ Er hilft, wenn der Um- oder Anbau in den vier Wänden zu scheitern droht, und bringt mit seinem Team jedes noch so komplizierte Umbauvorhaben zum Happy-End. John Kosmalla, Möbeltischler, Architekt und TV-Moderator, ist bekannt aus den Doku-Soaps „Zuhause im Glück“ und „Die Bauretter“ auf RTL 2. Mit Haus+Hof-Herausgeberin Julia Steinberg-Böthig sprach er jetzt über sein neues Projekt „Die Zuhause-Helfer“.

H+H: Mit welchen Fachleuten und Handwerkern arbeiten Sie zusammen? John Kosmalla: Wir sind durch unsere Serien gut vernetzt und arbeiten ausschließlich mit geprüften Fachfirmen in ganz Deutschland zusammen. So kooperieren wir zum Beispiel in Sachen Baurecht mit Manuela Reibold-Rohlinger, bekannt als Fachanwältin für Bau- und Architektenrecht aus der RTL 2 Serie „Die Bauretter“.

H+H: In Ihren Sendungen sind Sie der „Bauretter“ und bringen das Glück ins Haus. Jetzt sind Sie auch der „Zuhause-Helfer“. Wieder ein Fernseh-Format rund ums Renovieren und Sanieren? John Kosmalla: Nein, ganz und gar nicht. Mit den „Zuhause-Helfern“ bieten wir unkompliziert Hilfe im Notfall und fachmännische Beratung rund ums Bauen und Wohnen an. Wir sind quasi der ADAC für Hauseigentümer und Mieter.

H+H: Was muss ich tun, um Mitglied zu werden? John Kosmalla: Das ist ganz einfach. Entweder Sie melden sich über unsere Homepage www.diezuhausehelfer.de an oder Sie rufen uns kostenfrei unter der Servicenummer 0 800 / 5 580 805 an.

H+H: Wie kam es zu dieser Idee? John Kosmalla: Das kam durch die zahlreichen Bewerbungen für „Zuhause im Glück“ und „Die Bauretter“. Viele Leute sprachen uns an, sagten, sie hätten zwar kein besonderes Schicksal, bräuchten aber trotzdem Hilfe. So kam ich darauf, dass es eigentlich so gut wie nie nur einen Ansprechpartner für alle Probleme, die Eigentümer oder Mieter haben können, gibt. H+H: Und was sind „Die Zuhause-Helfer“? John Kosmalla: Wir sind ein Netzwerk von vielen Experten, die Mieter und Hauseigentümer rund um die Uhr zu den Themen Wohnen und Bauen mit Leistungen wie Hilfe

–7–


Gartenzeit

Kräuterspirale selber bauen – Kräuter frisch ernten

F

rische Kräuter sind für jeden Garten eine Berei-

von Andrea Gieland

Schritten losgehen. In die Mitte der Grundfläche wird ein Pflock gesetzt. An ihm wird eine Schnur befestigt, die dabei hilft, wie ein Zirkel, einen gleichmäßigen Kreis von etwa 1,50 bis 2,50 Meter Durchmesser zu ziehen. Dieser Grundriss kann mit Kalk markiert werden. Die Kräuterschnecke soll später vom höchstliegenden Punkt spiralförmig nach unten verlaufen und für alle Pflanzen einen optimalen Lebensraum bieten. Dafür ist es sinnvoll, die abfallende Pflanzfläche mit ihrer Öffnung am unteren Ende nach Süden auszurichten. Auch hier kann für den späteren Öffnungsbereich Kalk zur Markierung genommen werden.

cherung. Kräuter duften wunderbar aromatisch und sind eine wahre Augenweide. Eine Kräuter-

spirale besticht dabei durch ihre Vielfalt auf kleinem

Raum. Sie bietet Ihnen täglich unkompliziert gesunde und würzige Zutaten für die Küche. Bienen und anderen Insekten in Ihrem Garten finden durch die Kräuter zudem einen ökologisch hochwertigen Lebensraum. Eine Kräuterspirale selber zu bauen, ist gar nicht so aufwendig, wie viele denken. Mit einer guten Planung, den richtigen Materialien und Freude an der Umsetzung, schaffen Sie in kurzer Zeit einen nützlichen und

Ein fester Untergrund soll beim Bauwerk für Stabilität sorgen. Dafür heben Sie mit dem Spaten in der markierten Kreisfläche die Erde rund 30 bis 40 Zentimeter tief aus. Anschließend wird der Bereich mit einer etwa 20 bis 30 Zentimeter hohen Schicht aus grobem Kies aufgefüllt. Den Kies anschließend verdichten und einebnen. Durch diese Basis im Boden kann spätere Staunässe verhindert werden.

faszinierenden Hingucker in Ihrem Garten.

Am Anfang steht, wie bei allen erfolgreichen Vorhaben, die individuelle Idee. Der Standort sollte sonnig gewählt sein und mindestens eine Fläche von 1,50 mal 1,50 Meter haben. Da unterschiedliche Kräuter von März bis Oktober in unseren Breiten wachsen, ist der Bau einer Kräuterspirale nicht auf einen bestimmten Monat festgelegt.

Eine gute Vorbereitung ist der halbe Bau

• Schubkarre • Schaufel • Spaten • Rechen • Harke • Schnur • Pflock aus Holz oder Metall.

Für den Bau einer Kräuterspirale oder auch -schnecke, sollten Sie etwa ein bis zwei Tage Arbeit einplanen. Zunächst wird der Platz für die Kräuterspirale vom Unkraut befreit. Dann kann es in sieben einfachen

An Material sollten Sie Folgendes bereithalten: • Natursteine oder frostfeste Ziegelsteine zum Mauern • etwas Kalk für Markierungen • grober Kies oder Schotter für den Unterbau • Gartenerde • Humuserde • Kompost • Sand • evtl. feinerer Kies und • ein paar Bruchsteine

–8–


Fotos: www.fotolia.de

Der oberste Bereich wird für Kräuter reserviert, die eine trockene und warme Umgebung bevorzugen. Hierfür ist als Untergrund eine hälftige

Für ein optimales Wachstum der Pflanzen empfiehlt es sich, zunächst eine Drainageschicht anzulegen. Bis auf das untere Ende der Spirale, das für Feuchtigkeit liebende Kräuter reserviert bleibt, können Sie nun die restliche Fläche mit einer Lage aus Schotter, grobem Kies und Bruchsteinen anlegen. Im Inneren der Schnecke kann diese Schicht bis zu 50 Zentimeter hoch werden. Bis kurz vor dem offenen Ende wird sie immer dünner.

Mischung aus Gartenerde und Sand perfekt. Im folgenden Bereich, abwärts laufend, nimmt der Sandanteil ab. Dafür können Sie im Gemisch den Anteil an Gartenerde erhöhen. Zusätzlich werden Humuserde und Kompost mit hinzugegeben. Der nächste Bereich wird erneut um seinen

Anschließend kann die Kräuterspirale mit einem Gemisch aus Gartenerde, Humuserde, Kompost, feinem Kies und Sand gefüllt werden. Gehen Sie dabei gezielt vor, damit die Mischung später genau auf die Ansprüche Ihrer Kräuter zugeschnitten ist. Am einfachsten geht dies mit einer Aufteilung in vier unterschiedliche Feuchtigkeitsbereiche. >

Sandanteil und die Gartenerde verringert. Der Anteil an Humuserde und Kompost wird noch einmal gesteigert. Im unteren Abschnitt befindet sich gar kein Sandanteil mehr. Der Boden aus ein wenig Gartenerde, viel Humuserde und Kompost ist ideal für Pflanzen, die es etwas feuchter lieben.

Mit Sand können Sie nun auf die Kiesfläche eine Schneckenform mit ein oder zwei Umrundungen aufmalen. Dies erleichtert das gleichmäßige Setzen der Steine. Die Spiralform aus Steinen wird von der Kreismitte begonnen und setzt sich bis zur unteren Öffnung gleichmäßig fort. Natursteine sehen besonders schön aus und sollten mindestens faustdick sein. Mit Ziegelsteinen lässt sich die Spiralmauer allerdings wesentlich einfacher übereinander und fugenversetzt erbauen.

Wir beraten Sie gerne! Tel. 0 41 31 / 92 32 - 450

In der Mitte der Schnecke können die Steine so hoch gesetzt werden, dass sie eine Höhe von rund 80 bis 100 Zentimeter erreichen. Im Verlauf der Spirale nach unten kann sich die Mauerhöhe bis auf 20 Zentimeter Höhe verkleinern. Das Setzen der Steine erfolgt ganz ohne Mörtel oder andere Fugenstoffe. Die verbleibenden Steinlücken bieten Rückzugsmöglichkeiten für die Tierwelt. Eine leichte Neigung der Steinmauer nach innen sorgt für eine gesicherte Stabilität, falls später größer wachsende Pflanzen im Erdreich Druck nach außen aufbauen könnten. Ist die Mauer gesetzt und die Steine wirken stabil, dann geht es ans Befüllen mit verschiedenen Materialschichten.

–9–


Gartenzeit

Pflanzzeit im Spiralenbeet Sie sollten die Kräuterspirale nicht sofort nach Fertigstellung bepflanzen. Optimal ist es, wenn die Erde ein wenig sacken kann und schon den einen oder anderen Regenguss erlebt hat.

Oberer Bereich: Berg-Bohnenkraut, Currykraut, Lavendel, Majoran, Oregano, Rosmarin, Salbei und Thymian.

Die beste Zeit zur Bepflanzung ist der Frühling oder Frühsommer. Doch auch im Hoch- und Spätsommer kann noch gepflanzt werden. Herbstpflanzungen dagegen können – vor allem bei mediterranen Kräutern – kritisch werden, da diese sehr frostempfindlich sind. Pflanzen, die Wärme und Trockenheit lieben, werden im oberen Bereich gesetzt. Kräuter, die Feuchtigkeit und eine nahrhafte Erde benötigen, können im unteren Bereich der Spirale gepflanzt werden. Dazwischen befinden sich zwei Mischbereiche.

Mittlerer Bereich: Borretsch, Kapuzinerkresse, Koriander, Petersilie, Pimpinelle, Rauke und Zitronenmelisse.

Damit sich die Saat oder Kräutersetzlinge optimal entfalten können, brauchen sie nicht nur die passende Erde und Sonneneinstrahlung, sondern auch einen gewissen Abstand zur nächsten Pflanze. Deshalb sollte ein Abstand von mindestens 20 bis 30 Zentimetern beim Säen und Setzen eingehalten werden. Die frisch gepflanzten Kräuter sollten in den ersten Tagen immer wieder auf benötigte Flüssigkeit überprüft werden.

Unterer Bereich: Dill, Estragon, Liebstöckel, Pfefferminze, Sauerampfer, Schnittlauch und Waldmeister.

Lieblingskräuter ernten und genießen

Foto: www.fotolia.de

Bei der Kräuterauswahl sind nahezu keine Grenzen gesetzt. Wer in diesem Sommer noch von der eigenen Kräuterschnecke ernten möchte, sollte mehrjährige Pflanzen wählen, deren Erntezeit noch bis September reicht. Dies ist bei einigen typischen Lieblingskräutern, wie Oregano, Rosmarin, Salbei, Schnittlauch, Thymian und Zitronenmelisse der Fall.

Termintipp

Kräuterwanderung in der Lüneburger He ide Am Sonntag, 6. Augu st von 10 bis 12.30 Uhr erfahren Sie auf der 4 Kilometer langen Wanderung von Mythen, Gebräuchen und Heilkräften der verschiedenen Pflanzen. In Niederhaverbeck auf dem Parkp latz bei OmasHeide-Imbiss ist der Tre ffpunkt. Die Führung kostet 8 Euro für Erwachsene und 6 Euro für Kin der.

– 10 –


Gartenzeit

Es gibt zwei Arten der Dachkonstruktion: Die Aluminiumkonstruktion in pulverbeschichteter Ausführung ist über Jahre witterungsbeständig allerdings mit dem Nachteil, dass diese Kondenswasser bilden kann. Weiter besteht keine Möglichkeit, einen Farbwechsel vorzunehmen. „Mit der Leimholzkonstruktion bleibt das Dach atmungsaktiv, Beschädigungen können behoben und Farbe kann nachgebessert werden“, so der Bausachverständige. Die Verglasung ist immer eine Sicherheitsverglasung in unterschiedlichen Varianten je nach Kundenwunsch in Klarglas oder mattiert. „Bei der Konstruktion eines Terrassendaches hat der Kunde immer die Möglichkeit Seitenteile, Ganzglaselemente sowie Außen- oder Innenbeschattung nachzurüsten.“

Dach ist nicht gleich Dach. Beim Bau von Terrassendächern sollten Sie sich in jedem Fall von einem Experten beraten lassen. Foto: Das Goldene Dach

Sonnenschutz und Wohnkomfort individuell planen

von Julia St.-Böthig

O

Lichteinfall an Fenstern und Türen ganz individuell

b Fensterdekoration im gemütlichen Eigen-

heim oder Sonnen- und Regenschutz auf der

Terrasse: Hochwertige Sicht-, Licht- und Son-

Optisch ansprechend, flexibel und zugleich blickdicht wünschen sich viele die Dekoration für große Fenster und Terrassentüren. Besonders praktisch sind zum Beispiel Schiebevorhänge, die ursprünglich aus Fernost stammen. Durch ihre individuelle Verschiebbarkeit lässt sich der Lichteinfall regulieren. Aber nicht nur Flächenvorhänge sind gut geeignet, um große Glasflächen mit stilvollem Sonnenschutz zu dekorieren. Eine beliebte Alternative sind Lamellenvorhänge. Mit den verstellbaren Lamellen lässt sich der Lichteinfall stufenlos nach Wunsch regulieren. Ob man sich nun für Plissees, Rollos oder Jalousien entscheidet, hängt vom persönlichen Geschmack ab. Einen guten Sonnenschutz bieten alle diese Möglichkeiten, vorausgesetzt sie wurden an das jeweilige Fenster angepasst. Im Trend liegen dabei textile Produkte, die den variablen Lichteinfall einer Jalousie mit der dekorativen Wirkung eines Faltrollos verbinden. Die Lösung „SunControl“ beispielsweise (erhältlich auf www.jaloucity.de) ermöglicht es, das Sonnenlicht im Raum jederzeit individuell zu dosieren.

nenschutzsysteme sind in vielen Bereichen unentbehrlich. Neben ihrer Funktion als Schattenspender oder

Regenschutz sind sie wichtige Gestaltungselemente für Räume. So wird Licht sichtbar und planbar. Wer sich optimal beraten lassen will, sollte zum Fachmann gehen.

Terrassenüberdachungen nur vom Experten Thomas Harms, Inhaber der Firma „Das Goldene Dach“ in Scharmbeck bei Winsen/Luhe ist Spezialist in Sachen Terrassenüberdachung. Seit mehr als 50 Jahren baut der Familienbetrieb individuelle Terrassendach-Konstruktionen aus Aluminium und Leimholz nach Kundenwunsch. „Es gibt viele Möglichkeiten, durch die Verschönerung der Terrasse oder die Anbringung eines Vordachs den Wohnkomfort erheblich zu verbessern und ein ganz neues Ambiente zu schaffen“, sagt Thomas Harms.

FENSTERDEKORATION AUS EIGENEM NÄHATELIER SONNENSCHUTZ PLISSEE ROLLO JALOUSIE INSEKTENSCHUTZ

POLSTEREI

BODENBELÄGE

GARDINEN-WASCHSERVICE KOSTENLOSE BERATUNG VOR ORT

– 11 –


Ihr Fachma

Elbhotel Bleck

Hotel und Caf

W

ir bieten Ihnen Übernachtungsmöglichkei-

ten direkt an der Elbe mit Aussicht auf die Stadt Bleckede und die Elbe. Unser Haus

liegt an der Elbuferstraße und dem Elberadweg und eignet sich hervorragend als Ausgangspunkt für Radtouren auf dem Elberadweg. Zu Fuß können Sie die Innenstadt in wenigen Minuten erreichen. Unser Café im Garten lädt zu hausgemachten Kuchen ein. Wir freuen uns über Ihren Besuch und sind auch für die kleinen Gäste und Hunde gut ausgestattet.

Restaurantbetrieb nur in den Sommermonaten Neben dem Hotelbetrieb bietet das Elbhotel in der Sommersaison ein Restaurant mit mediterraner Küche – die Spezialitäten sind Fisch und Meeresfrüchte. Vom hell und freundlich gestalteten Gastraum aus haben Sie einen schönen Blick auf den Bleckeder Hafen, die Elbe und die grüne Elbtalaue. Zur Kaffeezeit bietet das Elbhotel Bleckede Kaffee, Kuchen, Torten und Eis. Auch die Elbterrasse bietet genau den richtigen Rahmen für ein Glas Wein beim Sonnenuntergang. Gern organisieren wir ganzjährig Ihre Weihnachtsfeier, Geburtstagsfeier oder Ihr ganz persönliches Firmenjubiläum mit bis zu 30 Personen.

– 12 –


nn vor Ort

Wir sind Ihre Spezialisten in Sachen Teich- und Gewässerpflege

Teich und Gewässerservice · Thuner Str. 28 · 21680 Stade www.teich-und-gewässerservice.de Mobil: 0 151 / 42 51 84 07 oder 0 152 / 22 94 61 36 service@teich-und-gewässerservice.de

kede –

fé mit Elbblick

Inhaberin Zofia Perronne und ihr Team freuen sich auf Ihren Beuch im Elbhotel Bleckede.

Urlaub an der Elbe In unserem renovierten Altbau von ca. 1895 erwarten Sie unser Café und Frühstücksraum sowie zwei Doppelzimmer und eine Suite. In unserem Neubau stehen Ihnen sechs Doppelzimmer sowie eine Ferienwohnung zur Verfügung. Alle Zimmer im Altbau laden mit warmen Naturfarben und Elbblick zum absoluten Entspannen ein. Der Neubau bietet Blick auf unseren schönen Garten mit Liegewiese sowie auf die Stadt Bleckede. Alle Zimmer sind mit Balkon ausgestattet. Das gesamte Elbhotel Bleckede ist ein Nichtraucherhaus. Unser Parkplatz liegt direkt am Hotel.

– 13 –


Haustechnik

Foto: neusta next/Coqon/akz-o

Smart Home hält Einzug: Rund 74 Prozent der Deutschen würden gerne in einem Smart Home nach ihren Vorstellungen leben.

Smart Home – bald so selbstverständlich wie Aufzug oder Auto fahren

D

ie Rollläden fahren geräuschlos hoch. Ganz

lationen oder Insellösungen. Empfehlenswert ist, dass die komplette Steuerung über eine Zentrale läuft. In der Regel ist das eine Box, die im Wohnraum hängt oder steht, und sämtliche Aktivitäten im Smart Home verarbeitet – von Licht an bis Rollladen hoch.“ Sie raten zu Anbietern wie beispielsweise Coqon, die diese Kriterien erfüllen und smartes Wohnen für „Otto-Normal-Verbraucher“ einfach möglich – und bezahlbar machen. Denn schon für unter 1.000 Euro, so die Experten, lässt sich das eigene Zuhause intelligent vernetzen. Leicht zu installierende Plug-and-Play-Produkte machen es dem Einsteiger so einfach wie möglich.

sanft geht das Licht der Stehlampe an. Auf die Minute genau schaltet das TV-Gerät die Lieb-

lingsserie ein, während im Raum nebenan der Saugroboter dem Staub ans Korn geht.

Smart Home hält Einzug. Wer heute oder morgen plant, seine eigenen vier Wände intelligent zu vernetzen, ist nicht allein mit diesem Vorhaben: Rund drei Viertel der Deutschen (74 Prozent) würden gerne in einem Smart Home nach ihren Vorstellungen leben, so eine repräsentative Studie des Marktforschungsinstituts YouGov. Aspekte wie die „Erhöhung der Sicherheit“, „Energieersparnis“ und „Komfortsteigerung“ stehen dabei ganz hoch im Kurs. 61 Prozent würden von vornherein einem Fachmann Beratung und Einbau überlassen, während nur 30 Prozent die smarte Technik selbst einbauen möchten. Fast jeder Vierte (23 Prozent) ist bereit, mehr als 2.000 Euro für den Smart Home Ausbau zu investieren. Die eigene Wohnung smart: Für 63 Prozent der Befragten wird dies bald so selbstverständlich sein wie der Umgang mit dem Smartphone.

Zudem passt sich ein System wie Coqon, das mit Produkten anderer Hersteller kompatibel und so sicher wie ein Bankautomat vor Zugriffen durch Unbefugte ist, jederzeit der persönlichen Lebenssituation an. Wer heute das Licht smart macht, könne morgen, wenn gewünscht, die Heizung einbinden. Der Fachhandwerker hilft mit Rat und Tat beim Einbau. Wie ein Smart Home „live“ funktioniert, kann der Verbraucher unter anderem bei „Elements“ erleben, mit mehr als 220 Ausstellungshäusern deutschlandweit. In punkto Investitionskosten gibt es noch eine gute Nachricht, denn Smart Home Leistungen werden von der KfW-Bank gefördert. Dort im Programm gibt es neben Niedrigzins-Krediten auch entsprechende Investitionszuschüsse. Mehr Infos unter: www.coqon.de.

Worauf es beim „Smart Home für Einsteiger“ ankommt, wissen Experten, zum Beispiel Elektrotechnikmeister. Sie sagen: „Eine einfache Bedienbarkeit ist das A und O. Finger weg von umständlichen Instal-

– 14 –


Haustechnik

Die Kombination macht es – Wärmepumpe, Infrarotheizung mit Photovoltaikanlage Was kann besser sein als ein persönliches Gespräch? Sie stellen Fragen und wir stehen dazu Rede und Antwort. Bauherren, Heizungsbauer, Bauingenieure, Elektriker und Architekten sind herzlich willkommen, denn für Sie wird es besonders spannend, denn nur hier werden Sie erfahren, dass es Möglichkeiten gibt, ein Haus mit einem MONOVOLENT betriebenen Direktheizsystem auszustatten. Seit Jahren verfolgt die Politik das Ziel, Treibhausgasemissionen zu reduzieren und Maßnahmen für das Erreichen der Energiewende zu fördern. Dazu können wir sehr vieles beitragen damit unser Land und die Luft sauberer werden: Heizen mit Infrarotheizungen und Wärmepumpen in Kombination mit Photovoltaik-Anlagen reduzieren die CO2-Emission um das Vielfache. Also nur Sie und wir als Hersteller und Verkäufer von Infrarotheizungen können die Umweltverschmutzung um das Vielfache reduzieren. Lassen Sie uns anfangen – jetzt!

Abb.: E3/DC GmbH

Besitzer von Ein-, Zwei- oder Mehrfamilienhäusern sowie auch Eigentümer von gewerblichen Gebäuden mit Flachdächern, Carports und Garagen aufgepasst! Für Sie haben wir, die Firmen Naturwärme und Adam-Infrarotheizungen, etwas Besonderes im Angebot. Dafür möchten wir Sie zu einem Vorstellungsgespräch in den Ausstellungsraum von Adam Infrarotheizungen an der Bunsenstraße 8b in Adendorf einladen. Ihr Termin: jeder dritte Samstag im Monat. Da die Teilnehmerzahl begrenzt ist, bitten wir Sie sich anzumelden. T. 0 171 / 45 48 086 oder per E-Mail: info@adam-infrarotheizungen.de oder info@naturwärme.com.

Die Wärmewellen der Infrarotheizung werden direkt auf den Körper oder andere feste Materialien übertragen. Sie erwärmen nicht die Luft, sondern den Menschen direkt.

Adam Infrarotheizungen Bunsenstraße 8b 21365 Adendorf H. 0171 45 48 086 www.adam-infrarotheizungen.de

Zuverlässige Stromversorgung – Tag und Nacht Mit einem Powerwall-Stromspeicher und der e-biss GmbH ist Ihre Stromversorgung auch bei Netzstromausfällen gesichert. Dank des integrierten Wechselrichters können Sie den Strom von der Solaranlage auf Ihrem Dach direkt in Ihrem Haus nutzen. Wenn Sie wollen, können Sie sich sogar ganz vom öffentlichen Stromnetz abkoppeln – denn die Powerwall ist kompakt gebaut.

Kontaktdaten: e-biss GmbH, Königshorsterstr. 1, 29462 Wustrow, info@e-biss.de, T. 0 58 43/ 15 72

– 15 –


Erneuerbare Energien

Einerseits…

Andererseits…

Künftig weniger mit dem Auto unterwegs

Emissionen durch Verkehrssektor wieder angestiegen

E

Z

ist eines der Ergebnisse der Umweltbewusstseinsstu-

Basisjahr 1990 zu verringern, und dem bisher Er-

die, einer repräsentativen Umfrage des Bundesum-

reichten (-27,6 Prozent) klafft eine deutliche Kli-

weltministeriums (BMUB) und des Umweltbundes-

maschutzlücke. Diese Kluft wird weiter wachsen,

amtes (UBA). 91 Prozent der Befragten sagen demnach, dass

wenn sich der aktuelle Trend fortsetzt.

das Leben besser werde, wenn der oder die Einzelne nicht mehr auf ein Auto angewiesen ist. 79 Prozent wünschen sich eine Stadtentwicklung, die die Alternativen zum Auto stärkt, für ihre eigene Stadt oder Gemeinde. Bundesumweltministerin Barbara Hendricks: „Die Menschen sind bereit, auf das Auto zu verzichten, aber sie brauchen gute Alternativen. Weniger Autos, ein leistungsfähiger und günstiger öffentlicher Nahverkehr, gute und sichere Fahrradwege.“ Das Auto ist laut Studie nach wie vor das wichtigste Verkehrsmittel in Deutschland. 70 Prozent der Befragten nutzen es mehrmals in der Woche. Allerdings kann sich die große Mehrheit der Autofahrer vorstellen, unter bestimmten Bedingungen mehr zu Fuß zu gehen oder mit dem Rad zu fahren. Je nach Größe des Wohnorts können sich zudem zwischen 46 und 61 Prozent der Autofahrer vorstellen, auf Busse und Bahnen umzusteigen. UBA-Präsidentin Maria Krautzberger: „Saubere Luft und mehr Grün in der Stadt – das geht nur mit mehr Bussen und Bahnen und mit weniger Autos. Der öffentliche Personennahverkehr ist das Rückgrat der Stadtmobilität. Er muss aber gestärkt werden und vor allem ausreichend finanziert sein. Wenn wir umweltschädliche Subventionen endlich abbauen und mehr Gelder für den ÖPNV bereitstellen, gelingt das auch.“ Die umweltschädlichen Subventionen des Verkehrssektors belaufen sich laut Berechnungen des UBA derzeit auf mehr als 28 Milliarden Euro pro Jahr. Quelle: Umweltbundesamt

Entgegen der offiziellen Klimaschutzziele sanken in Deutschland die Treibhausgasemissionen 2016 zum wiederholten Mal nicht. Wie das Umweltbundesamt jüngst mitteilte, wurden in Deutschland 2016 insgesamt fast 906 Millionen Tonnen Treibhausgase freigesetzt, etwa vier Millionen Tonnen mehr als 2015. Am stärksten gestiegen sind die Emissionen im Verkehrssektor. Das anhaltende Verkehrswachstum und zu wenig Erneuerbare Energien konterkarieren hier jegliche Effizienzfortschritte. Auch die Treibhausgasemissionen privater Haushalte haben sich 2016 im Vergleich zum Vorjahr erneut erhöht. Die Wärmeversorgung von Gebäuden zeigt sich immer noch sehr witterungsabhängig, was ein Zeichen für mangelnde Gebäudeenergieeffizienz ist. Bei der Industrie stagniert der Treibhausgasausstoß bereits seit mehreren Jahren. Lediglich in der Energiewirtschaft sind die Treibhausgasemissionen im Jahr 2016 erneut leicht gesunken. Dabei steht einem Rückgang der Emissionen aus Braunkohle- und Steinkohlekraftwerken ein Anstieg der Treibhausgase aus der Nutzung von Erdgas gegenüber. Erneuerbare Energien konnten hingegen im Jahr 2016 kaum zur weiteren Emissionsminderung beitragen. Setzt sich der Trend der vergangenen Jahre fort, wird Deutschland sein Klimaschutzziel für 2020 deutlich verfehlen: Um die Klimaschutzlücke zu schließen, müsste der Treibhausgasausstoß von 2017 bis 2020 jährlich um fast 40 Millionen Tonnen Kohlendioxidäquivalente sinken.

ine große Mehrheit der Deutschen will nicht

wischen dem Ziel, den Treibhausgasausstoß

mehr so stark auf das Auto angewiesen sein. Das

bis 2020 um 40 Prozent im Vergleich zum

Quelle: Agentur für Erneuerbare Energien

Wussten Sie schon,… …dass es Wärmepumpen zum Heizen und für Brauchwasser schon seit mind. 40 Jahren gibt? Mittlerweile hat sich diese Technologie kontinuierlich verbessert und optimiert, so dass ich 75 Prozent der Energie aus der Erde oder der Luft kostenfrei zur Verfügung gestellt bekomme und nur 25 Prozent Hilfsenergie in Form von Strom hinzufügen muss. Diese Energiebilanz ermöglicht eine

hohe Einsparung im Alt- und Neubau, erst recht mit anteiliger Eigenerzeugung durch Solarstrom. Aktuelle Praxisstudien haben ergeben, dass bei optimalem Zusammenspiel zwischen Solarstrom, Batteriespeicher und Wärmepumpe eine Eigenversorgung und Autarkie von fast 80 Prozent in Deutschland möglich ist! Mit attraktiven Fördermitteln unterstützt der Gesetzgeber aktuell diese Konzeptionen in Form von Fördermitteln. Ihr Stefan Korneck von scm energy

– 16 –


Erneuerbare Energien

Oliver Rau, Sparkassenbetriebswirt und Finanzierungsspezialist für die private Wohnungsbaufinanzierung der Sparkasse Lüneburg

Geld vom Staat für die energetische Sanierung Teil 2

D

er Informationsstand über die Förderprogramme der

KfW (Kreditanstalt für Wie-

deraufbau) ist bei Hausbesitzern und Bauherren eher dürftig. Schade, denn mitunter lassen sich die Kosten für Sanierungsarbeiten oder Umbaumaßnahmen durch die staatlichen Fördermöglichkeiten erheblich senken. Autor Bernhard Eggers hat sich jetzt dem Thema für Haus+Hof in einer vierteiligen Serie über die Fördermöglichkeiten bei Heizungserneuerungen, energetischer Sanierung, alten-

gerechtem Bauen und Umbauen sowie für energieeffiziente Neubauten angenommen. Jetzt sprach er mit Oliver Rau, Sparkassenbetriebswirt und Finanzierungsspezialist für die private Wohnungsbaufinanzierung der Sparkasse Lüneburg.

H+H: Herr Rau, ist meine Beobachtung richtig, dass es seit zehn Jahren einen Generationswechsel bei

Modernisieren ist einfach.

Wenn man den richtigen Partner an seiner Seite hat. Mit Sparkassen-Baufinanzierung ist das Modernisieren einfach. Profitieren Sie von flexiblen Laufzeiten, der Einbindung staatlicher Fördermittel und einer schnellen Bearbeitung Ihres Antrages.

Bestandsimmobilien aus den sechziger bis neunziger Jahren gibt? Oliver Rau: Ja, vom Grundsatz her kann ich bestätigen,

dass viele Kaufinteressenten zu uns kommen, die Finanzierungsbedarf für Bestandsimmobilien haben, entweder für den Kauf oder um geerbte Immobilien selbst zu bewohnen, oder zu vermieten. Diese Objekte bedürfen in der Regel energetischer Sanierung und sollen auf den neusten Ausbaustand gebracht werden. >

Wir beraten Sie gern!

sparkasse-lueneburg.de

– 17 –


Erneuerbare Energien

Dämmung des Hauses für Fassade, Dach und Fenster nicht ausreichend ist. Es kann natürlich auch eine veraltete Heizung sein, das sind so die Klassiker in diesem Bereich. So ist hier im Regelfall Investitionsbedarf vorhanden, der Kreditmittel z.B. durch die KfW erforderlich macht.

H+H: Als Käufer eines Hauses habe ich durch die neue energetische Zertifizierung schon einen gewissen Überblick, ob energetische Sanierung nötig ist – oder etwa nicht? Oliver Rau: Bei einem Hausverkauf ist es gesetzliche Pflicht, einen

Energieausweis zu erstellen. Dadurch hat der Käufer einen guten Indikator, um sehen zu können, wie hoch der Energiebedarf des Hauses ist. Er kann dadurch besser einschätzen, ob der Kaufpreis für das Objekt angemessen ist.

H+H: Wie hoch sind aktuell die Zinsen für solche Vorhaben? Oliver Rau: Aktuell liegen die Zinsen bei der KfW für Sanierungs-

maßnahmen zwischen 0,75 und 2 Prozent. Der Zinssatz hängt immer von der Immobilie, dem gesamten Investitions- und Kreditvolumen und der Bonität des Kunden ab. Zudem ist auch die Zinsbindung, die der Kunde wünscht, ein wichtiger Faktor.

H+H: Bei einem Haus mit hohem Energieverbrauch muss ich wohl von einem hohen Bedarf für energetische Sanierung ausgehen? Oliver Rau: Das ist völlig richtig und bedeutet in der Regel, dass die

H+H: Die Zinsen sind im Moment so niedrig wie nie zuvor? Oliver Rau: Das ist völlig richtig, die niedrigen Zinsen geben unseren Kunden die Möglichkeit, sich diesen Zinssatz so lange wie möglich zu sichern. H+H: Für Investitionen im Bereich energetisches Sanieren gibt die KfW günstige Kredite, sogar für den Käufer eines kürzlich sanierten Hauses, ist das richtig? Oliver Rau: Das ist richtig. Der Käufer kann dann günstige Kredite in

Anspruch nehmen, so aus dem Programm Energieeffizientes Sanieren, wenn er der Ersterwerber nach der Sanierung ist. Er kann zinsverbilligte Kredite bekommen, je nachdem welche Maßnahmen dort ergriffen wurden. H+H: Die Bundesregierung scheint es ernst mit ihrem Vorhaben zu meinen, dass bis zum Jahr 2050 keine Bestandsimmobilie mehr CO2 produziert, wie sehen Sie das? Oliver Rau: Energetisches Sanieren wird durch günstige Kredite be-

zuschusst, die bei einer Laufzeit von zehn Jahren liegen, zu einem Zinssatz von 0,75 Prozent, zudem mit Fördermitteln, die es zusätzlich aus dem Programm Energieeffizientes Sanieren gibt. H+H: Wie verhält es sich mit der Laufzeit und der Tilgung bei diesen KfW-Programmen ? Oliver Rau: Die Laufzeit bei diesen Krediten ist sehr flexibel, man

kann eine Laufzeit von bis zu 30 Jahren in dem Programm Energieeffizientes Sanieren in Anspruch nehmen. Die Tilgung kann man hierbei nicht frei wählen, sondern die errechnet sich aus Darlehenshöhe und der Laufzeit. Das erste Jahr bei diesen Krediten ist tilgungsfrei. Man kann verschiedene Laufzeiten wählen, man kann aber auch eine Variante wählen, wie 10 Jahre Zinsbindung, der Kredit ist aber danach in einer Summe zurück zu zahlen, das heißt man hat keine Tilgung zu leisten, dies wäre eine sinnvolle Kombination, wenn man sich einen langfristigen Zinssatz sichern will, wie in der Kombination mit einem Bausparvertrag.

– 18 –


Foto: www.fotolia.de

Erneuerbare Energien

H+H: Ist es richtig, dass die Förderung mit verbilligten Krediten und Förderungen der KfW nur für Bestandsimmobilien, die vor 2002 gebaut wurden, zum Tragen kommt? Oliver Rau: Es ist richtig, dass Wohngebäude älter sein müssen. Stichtag ist der 1. Februar 2002. Damit ist aber der Bauantrag gemeint, das Haus kann theoretisch auch etwas jünger sein und damit auch die Fördermittel aus dem Programm Energieeffizientes Sanieren der KfW erhalten. H+H: Welche Maßnahmen sind bei Bestandsimmobilien förderfähig? Oliver Rau: Die KfW fördert eine ganze Palette von Maßnahmen, das können Einzelmaßnahmen sein wie die Dämmung des Hausdaches, der Außenwände, Wärmedämmung von Geschossdecken oder Heizungs- und Lüftungsanlagen. Hierbei handelt es sich um sogenannte Einzelmaßnahmen. Interessant ist, dass auch die Erweiterung der Wohnfläche, durch einen Anbau oder Dachausbau gefördert werden kann. Dabei darf aber keine abgeschlossene Wohneinheit gebaut werden. Wird eine abgeschlossene Wohnung im Haus gebaut, kommen wieder andere Förderprogramme der KfW zum Tragen wie das Programm Energieeffizientes Bauen. Besonders gerne fördert die KfW Sanierungen zum Energieeffizienzhaus, bei der es verschiedene Stufen gibt. Je geringer der Energieverlust eines Hauses, desto höher ist die Förderung. Diese Förderung schlägt sich nicht im Zinssatz nieder, sondern der Zinssatz ist überall konstant, aber der Tilgungszuschuss ist deutlich höher, je geringer der Wärmeverlust des Hauses ist.

Für die Beantragung brauchen Sie immer einen Energieberater oder Sachverständigen, der Sie begleitet und alle Maßnahmen für Sie kalkuliert und berechnet und diese Maßnahmen auch bestätigt. Danach können auch erst die entsprechenden Förderanträge gestellt werden. Im nächsten Serienteil lesen Sie mehr zum Thema Förderung bei altersge-

Munstermannskamp 34 21335 Lüneburg 04131 / 7277778

rechten Umbauten.

info@fleer-solar.de www.fleer-solar.de

– 19 –


Erneuerbare Energien

Tipps zur Hausfinanzierung ••• Achten Sie darauf, dass in Ihrem Hauskredit der Forderungsverkauf ausgeschlossen ist. Ihre Bank darf dann Ihren Kredit nicht an 2. oder 3. Banken verkaufen.

••• Bis auf den Zinssatz von 0,75 Prozent der KfW Bank, der bis zu 30 Jahren gleichbleibend ist, kann der Bankzins, je nach Laufzeit variieren.

••• Ihr Finanzierer sollte vor Ort sein, um mögliche Probleme persönlich, im direkten Gespräch klären zu können. Zudem ist bezogen auf die Laufzeit der Zinsunterschied, in der Regel von aktuell 1 Prozent, unerheblich.

••• Wählen Sie die Laufzeit Ihrer Finanzierung so, dass Sie ohne Probleme die Hausnebenkosten bewältigen können und vielleicht der notwendige Zweitwagen auch noch finanziert werden kann.

••• Achten Sie darauf, dass Sie vorzeitig tilgen können. ••• Sichern Sie Ihren Hauskredit auf jeden Fall mit einer Risikolebensversicherung ab. ••• Selbständige sollten eine Ausfallversicherung für Krankheit, Unfall- und Erwerbsunfähigkeit haben. ••• Ihr Bankberater sollte sich sehr gut mit den Förderprogrammen der KfW auskennen. ••• Wollen Sie sich die niedrigen Zinsen langfristig sichern, könnte der Klassiker von 1/3 Bankfinanzierung, 1/3 Bausparkasse und 1/3 Lebensversicherung für Sie interessant sein.

– 20 –


Erneuerbare Energien

    

Die erste ELCORE Brennstozelle in Lßneburg - Reduzieren Sie Ihre Energierechnung (bis zu 1300 Euro im Jahr*) - Inves�eren Sie in die Zukun�stechnologie Anlagenkosten ca. 13.000 ₏ / 3500 ₏ FÜrderung - Produzieren Sie Wärme & Strom in einem Gerät bis zu 2400 Kw/h Strom + 5600 Kw/h Wärme

Machen Sie sich unabhängiger *abhängig von Verbrauchswerten und Energiepreisen Mßhlenkampsweg 1 21406 Barnstedt | Tel. 04134/8935 www.haustechnik-will.de info@haustechnik-will.de heizung sanitär energie

haustechnik

Das Will ich auch!

Mehr als eine Heizung. Ein Heizsystem mit Zukunft. Solide. Modular. Vernetzt.

Bosch Thermotechnik GmbH, Buderus Niederlassung Hamburg Wilhelm-Iwan-Ring 15 – 21035 Hamburg Tel. 040 73417 0 – hamburg@buderus.de Bosch Thermotechnik GmbH, Buderus Niederlassung Norderstedt Gutenbergring 53 – 22848 Norderstedt Tel. 040 73417 0 – norderstedt@buderus.de Bosch Thermotechnik GmbH, Buderus Niederlassung Lßneburg Christian-Herbst-Str. 6 – 21339 Lßneburg Tel. 04131 29719 0 – lueneburg@buderus.de Bosch Thermotechnik GmbH, Buderus Niederlassung Schwerin Fährweg 10 – 19075 Pampow Tel. 03865 – 7803 0 – schwerin@buderus.de


Erneuerbare Energien

Energie aus der Tiefe

W

er heute baut oder renoviert steht vor einer

großen Auswahl an Heizsystemen. Während sich die früheren Generationen nur

zwischen Öl- oder Gasheizung entscheiden mussten, lautet heute die Frage „Welche Wärmepumpe darf es sein?“. Denn grundsätzlich gilt: Die Wärmepumpe gehört mittlerweile zu den energieeffizientesten Formen der Wärmeerzeugung.

Energie aus der Tiefe – wie geht das? Während der Kühlschrank die Wärme nach außen leitet, holt sich die Wärmepumpe Energie aus der Luft oder dem Erdreich über das Heizungssystem in den Wohnraum. Zur Wärmeerzeugung wird in der Natur (aus der Luft, dem Wasser oder Erdreich) enthaltene Wärme entzogen. Ein Wärmetauscher überträgt die Energie an den Heizkreislauf. Besonders praktisch und zusätzlich energiesparend: Erfordert eine Heizung mit klassischen Heizkörpern Temperaturen bis zu 70 Grad, um wohlige Wärme in den vier Wänden zu erzeugen, kommt eine Fußbodenheizung, die durch eine Wärmepumpe gespeist wird, mit einem Vorlauf von 30 Grad aus.

Foto: Bundesverband für Wärmepumpen e.V

Geschenkte Energie sinnvoll nutzen Wärmesysteme mit Wärmepumpen eignen sich sowohl zum Heizen als auch zum Kühlen – ganz ohne fossile Brennstoffe wie Kohle, Öl und Gas. Das spart Geld und schont die Umwelt. „Vor allem in Kombination mit einer Photovoltaikanlage lassen sich die Betriebskosten durch den selbsterzeugten Strom zusätzlich deutlich senken. Heizsysteme, die einen maßgeblichen Beitrag zur Senkung von Energieverbrauch und CO2-Emissionen leisten, werden außerdem von Bund, Ländern und Kommunen gefördert“, sagt Stefan Korneck, Geschäftsführer von scm energy GmbH in Salzwedel, das sich seit 12 Jahren mit dem Thema erneuerbare Energien beschäftigt, und nennt Zahlen: „Der Vorteil einer Wärmepumpe ist, dass ich 75 Prozent der Energie aus der Umwelt geschenkt bekomme und nur 25 Prozent an Hilfsenergie aufgebracht werden muss, um diese 75 Prozent nutzen zu können.“

Geld vom Staat für innovative Heizsysteme Die öffentliche Förderung Erneuerbarer Energien ist ein wichtiges Instrument, um Hausbesitzer zur Investition in erneuerbare Wärme anzuregen. So fördert seit März 2016 das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (Bafa) den Einbau einer Wärmepumpe bei Neubauten mit 5.000 Euro und sogar mit 9.000 Euro im Altbau.

Wärmesysteme mit Wärmepumpen (hier eine Sole-Erdwärmepumpe) eignen sich zum Heizen und Kühlen – ganz unabhängig von fossilen Brennstoffen. Foto: scm egergy GmbH

– 22 –


Erneuerbare Energien

Wärmepumpen beziehen rund dreiviertel der Energie zum Heizen aus der Umwelt und wirken so klimaschonend. Unter Einsatz von Strom werden Antrieb und Pumpe betrieben und die kostenlose Umweltwärme nutzbar gemacht. Die Funktionsweise der Wärmepumpe ist eigentlich ähnlich der des Kühlschranks, außer dass dieser die Wärme aus seinem Innenraum nach außen leitet. Die Wärmepumpe hingegen entzieht der Umgebung Wärme und gibt sie als Heizenergie an das Haus ab. Dieses physikalische Prinzip nennt man auch Joule-Thomson-Effekt.

Dazu gehören neben der Wärmepumpe ein Wärmespeicher und Heizkörper beziehungsweise Flächenheizungen im Fußboden sowie eine effiziente Regelung. „Ein Wärmesystem mit Wärmepumpe, bei dem alle Elemente aufeinander abgestimmt sind, ist die perfekte Grundlage für das umweltfreundliche und kostengünstige Heizen der Zukunft – komplett unabhängig von der Verfügbarkeit und den Preisschwankungen fossiler Brennstoffe“, sagt Stefan Korneck.

Rekordabsatzjahr 2016: Die hohen staatlichen Fördergelder für Wärmepumpen und die verschärften Anforderungen durch die Energieeinsparverordnung sind nach Ansicht des Bundesverbandes Wärmepumpe verantwortlich für die gestiegenen Absatzzahlen.

Das optimale Wärmesystem: Perfekt aufeinander abgestimmt Die Energie- und Kosteneinsparung ist am größten, wenn alle Komponenten innerhalb des Wärmesystems aufeinander abgestimmt sind.

– 23 –


Sanieren & Dämmen

Kreative Wandgestaltung von Stefanie Diekmann

ndlich steht das neue Haus, viele Entscheiungen

Die Modetrends der Wandgestaltung

sind getroffen, viele Dinge ausgesucht worden.

Wenn man Anregungen und Beispiele für die Gestaltung der eigenen Wände sucht, stößt man auf zahlreiche Tipps und vor allem auf Trends: Wandfarben, Tapeten, Bordüren, Fliesen und Wandtattoos unterliegen dem gleichen schnelllebigen Wandel wie die Modewelt. Die Auswahl ist grenzenlos und jedes Jahr werden neue Farben zur Trendfarbe des Jahres gekürt. Da ist es für den Laien schwer, für die Wohnung oder das ganze Haus eine gelungene Auswahl zu treffen. Wer Wert auf ein modernes Zuhause legt, hat Mühe, bei dieser Schnelllebigkeit mitzuhalten. An Badezimmerfliesen etwa, die man nicht so schnell erneuert wie eine Wandfarbe, kann man die Zeit, in der sie verbaut wurden, sehr gut ablesen. Jeder erkennt die braunen Fliesen aus den 70er Jahren, vor 15 Jahren waren es noch kleine Mosaikfliesen, heute sind es Großformate.

E

Die Küche ist neu, das Bad auch, einige Möbel

kommen mit aus der alten Wohnung, vieles wurde neu angeschafft. Die Zeit des Bauens war anstrengend. Aber jetzt ist alles soweit fertig und es muss bis zum Einzug nur noch schnell gestrichen werden.

Doch gerade diesem Gestalten der Wände sollte noch einmal die volle Aufmerksamkeit geschenkt werden, denn es entscheidet für längere Zeit über die Atmosphäre und den Wohlfühl-Faktor im neuen Zuhause. Denn die Auswahl der Möbel stellt noch nicht die komplette Einrichtung dar. Das Zusammenspiel von Wand-, Boden- und Deckengestaltung, aber auch die Größe des Raumes und der Lichteinfall bestimmen die Atmosphäre eines Raumes.

Individuelle Lösungen finden Da jeder Trend vergänglich ist, sollte man zunächst herausfinden, was die individuellen Vorlieben sind. In welchen Farben fühlt sich der einzelne und auch die Familie wohl. Hier spielt die Wirkung und Psychologie der Farben eine große Rolle. So lassen kühle Farben wie zum Beispiel Hellblau Räume größer wirken, warme Farben verkleinern optisch, machen einen Raum aber auch gemütlicher. Bei ganz kleinen Räumen lassen dunkle Farben interessanterweise die Grenzen verwischen, so dass sie dadurch größer wirken. Die Farbpsychologie ist ein komplexes Thema, so dass man sich hier, wenn man unsicher ist, von einem Fachmann beraten lassen sollte, damit man am Ende keine bösen Überraschungen erlebt. Es sollte zunächst ein Farbkonzept erstellt werden. Dabei sollte man sich darüber – 24 –

Foto: Caparol Farben Lacke Bautenschutz/akz-o

Die Farben von Himmel, Sand und Wasser laden zum Erholen und Entspannen ein. Zum Blickfang wird die im Pacific-Farbton gestaltete blaue Wand im FantasticFleece-Design Linea.


Sanieren & Dämmen

klar werden, welche Flächen und Elemente im Raum betont werden und welche eher im Hintergrund bleiben sollen. Die Töne im Raum müssen alle zusammen passen. Daher ist es auch wichtig, die vorhandenen und geplanten Möbel, Bilder und Accessoires in das Konzept mit einzubeziehen. Wichtig dabei: es sollten nicht mehr als drei oder vier Farben verwendet werden!

Raumfunktion und Licht

EinrichtungsTipp Wandfarben beeinflussen das Unterbewusstsein Alle Wände sind weiß, hellgelb oder beige – wer kennt das nicht. Für eine kräftigere Farbgestaltung braucht es etwas Mut. Für welchen Farbton Sie sich auch entscheiden, um Frische und Abwechslung in Ihre Wohnung zu bringen – denken Sie daran: Dunkle Wandfarben wirken optisch verkleinernd, während helle Töne Weite und Offenheit suggerieren.

Bei der Wirkung von Farben spielt natürlich auch die Funktion des Raumes eine große Rolle. Die Atmosphäre des Schlafzimmers soll nach Möglichkeit Ruhe und Behaglichkeit ausstrahlen, daher sind hier eher zurückhaltende Naturtöne geeignet, die bei uns generell ein Gefühl von Wohlfühlen und Geborgenheit erzeugen, da sie uns aus der Natur vertraut und bekannt sind. Anders als zum Beispiel in der Küche, hier kann eine leuchtend gelb gestrichene Wand die Morgenmüdigkeit vertreiben und so den Start in den Tag erleichtern. Auch die Himmelsrichtung und somit der Lichteinfall spielt in jedem Raum zusätzlich zu seiner Größe und dem Zuschnitt eine wichtige Rolle. Lange schlauchartige Räume wirken kompakter, wenn man eine kurze Seite in einem intensiven Ton, zum Beispiel Braun oder Rot streicht. Niedrige Räume wirken höher, wenn die Decke heller ist als die Wände. Dunkle Farben können einem Raum eine besondere Ausstrahlung geben, sie sind geeignet für experimentierfreudige Menschen, die ihr Zuhause gern ganz individuell gestalten. Dennoch sollte man sich den entsprechenden Raum auch an einem grauen Wintertag vorstellen, an dem man für jeden Lichtstrahl dankbar ist. Gefallen einem auch dann noch die dunkelblauen oder braunen Wände? Auch lassen sich dunkel gestrichene Wände nur schwer in einer helleren Farbe überstreichen.

Auch wenn Sie sich beim Streichen an Ihrer Lieblingsfarbe orientieren, ist es empfehlenswert sich vorab Gedanken um die psychologische Farbwirkung zu machen. Motivation, Kreativität und Vitalität sind durch die Umgebung eines Menschen enorm beeinflussbar. Je nach Raum ist es demnach von Vorteil, sich vor der Renovierung genau im Klaren zu sein, welchem individuellen Zweck der Wohn- oder Arbeitsbereich dient und welcher Effekt erzielt werden soll.

Trends mit Geschichte: Fototapeten und Metrofliesen

Nach fernöstlichem Prinzip lassen sich mit Farben

Erinnern Sie sich noch an den Sonnenuntergang mit Palme davor, der früher so manches Wohnzimmer oder den Partykeller zierte? Die Fototapete ist zurück, die Motive sind aber deutlich hübscher als früher. Von Landschaftsfotos über geometrische oder florale Muster ist die Auswahl groß. Wenn der Ausblick aus dem Fenster es nicht hergibt, kann so trotzdem der Blick am Arbeitsplatz oder im Esszimmer in den Wald oder über das Meer schweifen. Metrofliesen haben ihren Namen in Anlehnung an die alten Metrostationen in Paris erhalten. Diese wurden damals mit diesen Fliesen aus der Zeit des Jugendstils verziert und waren jahrzehntelang unbeachtet. Heute bringen sie Großstadtflair in die Küche und man sieht sie auch oft in Bars und Clubs. Sie bestehen meist aus Steinzeug und lassen sich hervorragend mit Zementfliesen kombinieren. Sie haben meist eine hochglänzende Oberfläche und sind besonders in dunklen Farben ein echter Blickfang. Bei allem, womit Sie Ihre Wände gestalten, sollten Sie unbedingt auf die Schafstoffe achten. Farben, Tapeten und Kleber können Stoffe enthalten, die im Wohnraum nichts zu suchen haben. Fragen Sie nach schadstofffreien Alternativen!

– 25 –

Die psychologische Farbwirkung ist nicht zu unterschätzen

Wohnbereiche schmücken und dekorieren, um das Lebensgefühl und die Lebensqualität zu verbessern. Helle, kräftige Blautöne passen in einen sonnigen Raum und vermitteln eine harmonische Atmosphäre. Grüntöne wirken lebhaft und anregend und vermitteln gleichzeitig Gelassenheit und Behaglichkeit. Ein sattes Schokoladenbraun fördert hingegen die Stabilität und eignet sich ideal für helle, sonnige Bereiche. Während Orange dunklen Wohnbereichen eine hellere, freundlichere Stimmung verleiht, bringt Violett Leidenschaft in einen Raum und fördert die Geselligkeit. Ein tolles Motto für diesen Sommer: Bringen Sie Farbe in Ihr Leben!

Herzlichst Ihr, Kay-Christian Glander WohnStore Lüneburg


Foto: hulsta-werke Huls GmbH & Co. KGakz-o.jpg

Wohnen & Einrichten

High „Lights“ zum

K

ippschalter nach unten – Licht an. Kippschalter

Wohlfühlen

Auch schön: Abgehängte Decken mit indirekter Beleuchtung, Lampenschirme, die von innen gold oder silber sind, tauchen durch die Reflexion den Raum in ein besonderes Licht. Nach wie vor beliebt ist die Edison Lampe, die ein schönes, gelbes Licht abstrahlt und durch die Glühdrähte zum Hingucker wird.

nach oben – Licht aus. Das war gestern. Welche Möglichkeiten bietet uns das Licht, zu Hause

eine Atmosphäre zu schaffen?

Licht macht es nicht nur hell Smart Home

In erster Linie soll Licht den Raum erhellen. Hierfür werden Deckenleuchten oder Spots genutzt. Der Raum ist übersichtlich, gleichmäßig ausgeleuchtet und präsentiert den Raum. Zonenlichter setzen Objekte in Szene oder leuchten den Esstisch aus – am besten dimmbar, so dass man beim Essen den Tisch deutlich überblicken kann und beim Kaffee anschließend die Atmosphäre gemütlicher dimmt. Als Stimmungslicht ebenfalls sehr beliebt: das Kaminfeuer, die Kerzen, Tischlampen vor dem Fenster, eine Stehlampe in der Ecke oder ein Strahler, der eine farbige Wand oder ein Objekt anstrahlt. Es gibt Möglichkeiten, bei denen man mit Farben und Formen des Lichtes spielen kann.

Die Technik hat in den letzten Jahren Fortschritte gemacht: Inzwischen lässt sich die Lichtanlage per App steuern. Das Licht passt sich unserer Stimmung und dem Zweck an: Die Leuchten wecken morgens sanft mit dem Sonnenaufgang und schicken Sie aktiviert in den Tag. Sind Sie nicht zu Hause, können Sie einstellen, dass es so aussieht, als liefe der Fernseher. Mit Beleuchtung schützen Sie sich vor Einbrechern, denn durch Bewegungsmelder haben Sie nicht mehr die Möglichkeit, sich im Dunkeln ins Haus zu schleichen. Läuft tatsächlich der Fernseher, bezieht die Beleuchtung den ganzen Raum mit ein. Ihre Lieblings-

– 26 –


Wohnen & Einrichten

musik wird ebenfalls lichttechnisch synchronisiert. Und wenn Ihre Kinder nachts aufstehen, wird der Flur sanft beleuchtet.

Lichtlexikon Lux (lx) gibt an, wie hoch die Beleuchtungsstärke ist, also wie viel Licht auf eine Fläche fällt. Am Schreibtisch sind zum Beispiel 500 lx notwendig. Lumen (lm) ist das Maß des Lichtstromes. Es zeigt, welche Menge Licht abgestrahlt wird. Bei LEDs ersetzt diese Maßeinheit nach und nach die Wattzahl, die bisher angegeben wurde. Kelvin (K) beschreibt die Lichttemperatur. Bis zu 3.300 K sprechen wir von warmweißem Licht, welches man als wohlig empfindet und im Wohnbereich nutzt. Von 3.300 K bis 5.300 K spendet das neutralweiße Licht eine wohnliche Atmosphäre, während der Raum gut ausgeleuchtet wird. Diese Farbe wird in Bädern, Küchen und Hobbyräumen eingesetzt. Bei mehr als 5.300 K sprechen wir von Tageslichtweiß. Diese Farbe wirkt hell und empfiehlt sich vor allem für Arbeitsräume, da sie wach macht und die Konzentrationsfähigkeit erhöht.

Licht macht Räume Der Flur wird oft unterschätzt, weil man sich in der Regel wenig dort aufhält. Doch ist er die Visitenkarte des Hauses. Auch hier lohnt es sich, für Ambiente zu sorgen. Oft reicht die Beleuchtung gerade so aus, um seine Siebensachen zusammenzusuchen. Mehr aber auch nicht. Ein heller Flur hingegen wirkt einladend - genau so, wie Sie Ihren Gästen entgegentreten möchten. In der Küche ist es wichtig, dass die Arbeitsplatten gut ausgeleuchtet sind. Um in einer großen Küche nicht mehrere Lichtschalter betätigen zu müssen oder das gesamte Licht brennen zu lassen, informieren Sie sich über Bewegungsmelder, die das Licht einschalten, sobald Sie auf der Arbeitsfläche arbeiten. Soll etwas Licht die Küche erhellen, wirken Schrankbeleuchtungen in Vitrinen behaglich. Auch eine Tischlampe auf der Fensterbank erhellt den Raum. Über dem Esstisch hängen dekorative Lampen, die der Einrichtung angepasst werden. „Das Auge isst mit“ - das Licht sollte die Augen dabei unterstützen. Beim Wein anschließend hingegen ist es zu hell. Gerade weil Kerzen dann blenden oder die Sicht auf den Gesprächspartner nehmen, bietet sich eine dimmbare Hängeleuchte an. Im Wohnzimmer wird die meiste Zeit verbracht und das Licht sollte dem Zweck angepasst werden können: Beim Putzen sollte der Raum gut ausgeleuchtet sein, beim Relaxen machen Sie es sich mit Kerzen, dem Kamin und gedimmtem, indirektem Licht durch Tischlampen gemütlich. In der Leseecke bietet sich eine Stehlampe an, die die Zone ausleuchtet. Das Arbeitszimmer muss individuell mit Licht ausgestattet werden. Arbeiten Sie am Schreibtisch? Nutzen Sie Schreibtischlampen als Zonenlicht. Beim Zuschneiden von Stoffen, zum Nähen oder bei der Ablage benötigt man Platz und Licht. Achten Sie darauf, mehrere Leuchten anzuschaffen. Die Schreibtischlampe müssen Sie so positionieren, dass kein Schatten entsteht, wenn Sie arbeiten. Rechtshänder bringen sie links an und Linkshänder rechts.

Auch das Bad ist lichttechnisch anspruchsvoll. Beim Rasieren oder Schminken ist es wichtig, dass Sie sich vor dem Spiegel deutlich sehen. Gleichzeitig sollte das Licht nicht zu ehrlich sein, so dass Hautmakel auffallen, ansonsten schminken Sie sich zu sehr. Wenn Sie in der Badewanne entspannen, ist ein vollausgeleuchtetes Bad mit kaltweißem Licht ungemütlich. Beim Duschen sollte es hell sein. Eine Leuchte am Spiegel reicht nicht aus, grelle Deckenbeleuchtung geht auch nicht auf alle Bedürfnisse ein. Hier sind wieder dimmbare Leuchten ein guter Kompromiss. Achten Sie darauf, dass die Leuchtmittel und Lampen feuchtraumgeeignet sind. Andernfalls riskieren Sie Kurzschlüsse und rostige Fassungen. Das Schlafzimmer hingegen ist bescheiden, was die Beleuchtung angeht. Achten Sie darauf, dass Sie beim Ankleiden ausreichend Licht haben. Am Bett steht eine Nachttisch- oder Leselampe. Tipp: Es gibt Wecker, die Sie mit einem simulierten Sonnenaufgang sanft wecken, heller werden und Sie energiegeladen in den Tag schicken.

Welches Licht hilft gegen Insekten auf dem Sommerbalkon?

Licht mit einem hohen Gelb-, Orangeanteil hält Insekten fern. Sie reagieren sensibler auf die spektrale Zusammensetzung des Lichts von Leuchtstofflampen und Quecksilber-Hochdrucklampen als wir, fand Professor Dr. Gerhard Eisenbeis vom Institut für Zoologie der Johannes-Gutenberg-Universität in Mainz während einer Studie zum Thema Straßenbeleuchtung und Umwelt heraus. Mit dieser Erkenntnis verzichten wir also nicht gänzlich auf künstliches Licht in einer lauschigen Sommernacht, sondern sorgen für besonders warmes Licht.

Innen- und Außendämmung, Kreative Wandgestaltung, Malerarbeiten und Bodenbeläge

– 27 –


Wohnen & Einrichten

Räume tatsächlich genutzt wird. Und Sie können bequem mit dem Smartphone die Lichtfarben je nach Stimmung ändern oder gespeicherte Lichtszenen wiedergeben, wie zum Beispiel Wolken durch Ihr Wohnzimmer ziehen lassen, Kerzenflackern simulieren oder in eine Unterwasserwelt tauchen. In wenig frequentierten Bereichen ist es sinnvoll, mit Bewegungsmeldern zu arbeiten. Es können Formen und Farben mit Licht an die Wand projiziert werden.

Interview

„Licht lockt Leute“

H+H: Worauf sollte man bei der Einrichtung achten? Walter König: Insbesondere darauf, dass man durch das Licht nicht geblendet wird. Es gibt Filter, die man vor einen Strahler steckt, um dies zu vermeiden. Hier haben Sie unterschiedliche Optionen wie satiniertes, mattes Glas. Die Leuchtdichte wird reduziert oder anders gelenkt. Überlegen Sie sich, wofür Sie das Licht nutzen. Bei der Wahl der Leuchte sollte auf die Blendungsbegrenzung geachtet werden.

Interview mit Walter König, Inhaber von „Lichtplanung und Konzeptentwicklung“ in Bardowick. Seit mehr als 30 Jahren ist Walter König im Geschäft und berät Bauträger, Elektriker, Kirchen, Museen, Architekten, Ladeninhaber und Privatpersonen rund um das Thema Beleuchtung von der Bedarfsanalyse über Energieeffizienz bis zum ersten Druck auf den Lichtschalter. H+H: Licht ist Licht. Warum reden wir darüber? Walter König: Es reicht nicht mehr, „nur“ Licht an zu haben. Licht wird zum Genuss, wenn es harmonisch eingesetzt wird. Dafür ist die Dimmbarkeit sehr wichtig und indirekte Beleuchtung durch Wandleuchten, abgehängte Decken oder Tischleuchten. Außerdem ist Licht biologisch wirksam. So achte ich in einer Arztpraxis darauf, dass Licht behaglich ist und die Patienten sich nicht unwohler fühlen, weil sie geblendet werden. Im Ladenbereich plane ich verkaufspsychologisch, so dass ich die Kunden mit Licht durch den Laden führen kann und ich zum Beispiel die hintere Wand ausleuchte und Kontraste schaffe, denn Licht lockt Leute. Das Thema Energieeffizienz sollte man ebenfalls nicht außer Acht lassen. Mit einem intelligenten Lichtsystem spart man auf das Jahr gerechnet Hunderte von Euro.

H+H: Wie sieht es mit aktuellen Trends aus? Walter König: LEDs haben sich in den letzten Jahren gut weiterentwickelt und durchgesetzt. In erster Linie wird auf die Energieeffizienz Wert gelegt. Die Dimmbarkeit ist sinnvoll, um variable Lichtstimmungen zu erzeugen. Neuerdings gibt es das sogenannte Dimm-to-warm. Sie können beim Dimmen die Lichtfarbe ändern, so dass es sich wärmer anfühlt. Am wohlsten fühlen wir uns, je mehr Rotanteile das Licht hat. Also am besten bei Kerzenschein oder vor einem flackernden Kamin. Leuchten, die über Dimm-to-warm verfügen, können die Kelvinzahl, also die Farbtemperatur ändern, so dass die Rotanteile sich erhöhen und der Raum optisch erwärmt wird. Außerdem werden die Haushalte immer mehr zum Smart Home. H+H: Welche Tipps haben Sie, wenn man sein Zuhause auf LED umstellen möchte? Walter König: LEDs passen in alle gängigen Fassungen. Dadurch sparen Sie die Investition neuer Leuchten. Es lohnt, Qualitätsprodukte zu kaufen, die in den letzten zwei Jahren deutlich günstiger geworden sind. Die Lebensdauer bei Markenprodukten ist deutlich länger, sie haben ein besseres Kühlmanagement, die Lichtkraft bleibt bis zu 25.000 Stunden zu 80 Prozent erhalten. Übrigens gibt es Leuchten, die bluetooth-steuerbar sind. Diese können per kostenloser App bedient werden. Es ist nicht nötig, ein umfangreiches Bus-System zu kaufen. Sie drehen das Leuchtmittel ein, verbinden es mit dem Smartphone – fertig!

H+H: Wie intelligent ist Licht heute? Walter König: Tatsächlich schon sehr. Moderne Steuerungen messen das natürliche Tageslicht und schalten nur so viel hinzu, wie nötig ist. Es wird erkannt, welcher der

– 28 –


Kaminöfen

Kaminanlagen

Kachelöfen

KTIO A S G N I L H Ü FR

Schornsteine

Hochwertige Kaminöfen Handwerklichen Ofenbau Kachelöfen Kaminanlagen Kaminkassetten Küchenherde Pelletöfen Wasserführende Feuerstätten Grundöfen Schornsteine Vor-Ort-Beratung

N

gsmodelle n u ll e t s s u A le auf vie

e t t a b a r r e d n o große S

Vereinbaren Sie gleich einen in: Vor-Ort-Term

04131-248750 Barendorf ▪ HAUS DER ENERGIE Beim Imkerhause 2 Tel: 04137 . 6489490

ÖFFNUNGSZEITEN Bardowick Mo - Fr: 10 -18 Uhr Daimlerstraße 2 Sa: 10 -16 Uhr Tel: 04131 . 248750

www.Kaminbau-Lüneburg.de SCM SOLAR GmbH – unser Partner im HAUS DER ENERGIE. Mehr Informationen im Innenteil.


Idee & Fotos: Die Upcyclerei

Hochbeete aus Paletten-Aufsteckrahmen

2

1 2 - 4 gebrauchte Paletten-Aufsteckrahmen (auch Aufsatz-, Klapp- oder Palettenrahmen genannt), engmaschigen verzinkten Hasendraht, Noppenfolie, dicke Folie, z.B. von Möbelverpackungen, Arbeitshandschuhe, Seitenschneider, Schere, Tacker, verzinkte Tackermunition, Leinöl

Wir brauchen:

LAGERHAUS –

die Adresse für Teak- & Geflechtmöbel

Daimlerstraße 2, 21357 Bardowick T. 0 41 31 / 26 61 62 info@lagerhaus-teak.de · www.lagerhaus-teak.de Öffnungszeiten: Mo. bis Fr. 10-18 Uhr, Sa. 10-15 Uhr – 30 –


Wohnen & Einrichten

So geht’s:

1. Stellplatz suchen. Dann Rahmen rechtwinklig und eben aufeinanderstapeln, dabei die hochstehenden Metallecken nach unten richten und in den Boden drücken.

2. Den Boden mit Hasendraht auslegen und zurechtschneiden. Mind. 5 cm Rand lassen und ca. alle 5 cm an die Kiste tackern. 3. Noppenfolie bis kurz unter den Rand eintackern. Sie sorgt für Isolation und Luftzirkulation, damit die Kiste nicht von innen verrottet. Überlappend einen breiten Streifen Folie als Wetterschutz antackern. Dieser wird nach außen umgeschlagen und dort ebenfalls festgetackert.

4. Kiste von grob nach fein mit Schichten aus Holz- und Strauchschnitt, Zweigen, Blättern, Grasschnitt, Haushaltskompost oder einer Schicht Humus befüllen. Das restliche Drittel mit Erde auffüllen. Der Inhalt sackt noch etwas ab, daher sollte man ein paar Tage warten mit dem Bepflanzen. 5. Das Hochbeet im Einsatz: Mit vorgezogenen Pflänzchen hat man schnell prächtige Ergebnisse. Vor dem Winter empfiehlt es sich, die Kisten zur Konservierung von außen mit Leinöl einzupinseln. Viel Spaß beim Nachbauen wünscht: www.die-upcyclerei.de

4

3

LIVE EN ERLEB

ung Ausstell ffnet eö täglich g

– 31 –


ine n, Term arburg, Uelze

Lüneburg, H .. Lüchow-Dannenberg.

Heideblütenfest Amelinghausen Zum 68. Mal feiert Amelinghausen in der Woche vom 12. bis 20. August das Heide-

Wir verteilen zuverlässig und pünktlich Ihren Flyer an Ihre Kunden und an Haushalte nach Ihren Wunschorten oder -gebieten. Dirk Böthig: T. 0 41 31 / 28 45 872 · Mobil: 0 157 / 8 29 01 077 Mail: paeng.mediendienstleistungen@gmail.com

LandArt in Bad Bevensen

blütenfest. Am Samstagabend, 12. August,

An jedem ersten Sonntag im Monat kön-

spiegelt sich das Höhenfeuerwerk auf dem

nen Sie an rund 30 weißen Marktständen

Lopausee. Auf dem Programm der Festwo-

„brennt der See“ zum Auftakt. Bei Musik

von Kunsthandwerkern zwischen der In-

che: Aufführungen, Radtouren, Shows,

nenstadt und dem Kurpark in Bad Beven-

Sport, Konzerte für Jung und Alt. Nach der

sen stöbern. Am Sonntag, 6. August, von

Krönung der Heidekönigin auf dem Krons-

10.30 Uhr an kommen Sonnenblumenlieb-

berg am Sonntag, 20. August, gibt es ei-

haber auf ihre Kosten: Sonnenblumen so

nen großen Festumzug.

weit das Auge reicht und dazu passende

Mehr Informationen dazu unter:

Dekorationen werden geboten.

www.heidebluetenfest.com

Sehr lange Nacht der Theater in Lüneburg Am Sonnabend und Sonntag, 26. und 27. August besuchen Sie 24 Shows und Bühnenstücke in Lüneburg mit nur einem Ticket. Zwischen den Spielorten, unter anderem im Salon Hansen, in der KulturBäckerei und der VHS werden Sie mit einem Shuttle Bus gefahren. Es beteiligen sich Kunst & Fertig, der Circus Tabasco, Burkhard Schmeer, das Puppentheater Barbara Grey, Roberto Barcena und viele mehr. Die Abschlussparty findet im Theater Lüneburg statt. Mehr Informationen und Karten ab 15 Euro gibt es unter: www.zoing-lueneburg.de.

– 32 –


Kostenlose Energieberatung der Verbraucherzentrale Stromsparen, Dämmung und Förderprogramme: Über diese Themen informiert die Verbraucherzentrale kostenlos im KreisFoto: Tourist Information Amelinghausen

haus Winsen jeweils donnerstags, 3. und 17. August sowie am 7. September immer von 14 bis 18 Uhr. Anmeldungen werden erbeten unter 0 800 / 80 98 02 400.

„VERY BRITISH“ im Kurpark Lüneburg Am Samstag, 19. August, erleben Sie England in Lüneburg: Auf dem Programm stehen irische und schottische Musik, englischer Tee, Highland Games, Home & Garden, Mode und Accessoires, Kinderprogramm mit Bär Paddington, Oldtimer, eine Foxhound Meute und vieles mehr. Tickets erhalten Sie ausschließlich im Vorverkauf ab 31,90 Euro unter anderem an der Veranstaltungskasse der Landeszeitung.

Historisches SchlossSpectacel zu Winsen Am Sonnabend und Sonntag, 22. und 23. eine Zeitreise ins Mittelalter. Die Marktva-

Was blüht denn da in Nachbars Garten?

gabunden bieten für jeden etwas: Gaukler,

Am Sonnabend und Sonntag, 2. und 3.

Juli, erwartet Sie im Winsener Schlosspark

Schwertkämpfe, mittelalterliche Musik,

September ist es wieder so weit: Private

feine Waren, Heerlager, die Einblicke in

Gartenbesitzer öffnen ihre Pforten für Be-

den mittelalterlichen Alltag gewähren, Ta-

sucher im Landkreis Lüchow-Dannenberg.

vernen und Buden. Kinder bis einschließ-

In den Gärten haben Sie die Möglichkeit

lich 15 Jahre zahlen 2 Euro, Erwachsene 7

bei Kaffee und Kuchen Impressionen zu

Euro Eintritt oder für das ganze Wochen-

sammeln. Unter www.gartentraeume.eu

ende 10 Euro.

finden Sie die Liste der Teilnehmer.

– 33 –

Luna Transport Service UG In der Marsch 3 · Lüneburg Tel.: 0 4131 92 79 990 Fax: 0 4131 92 79 991 Cell: 0151 23 056 049 mail@luna-transport.de www.luna-transport.de

Kleiner Preis – große WIRKUNG Inserieren Sie in der Haus + Hof: Format: 56x40 mm schon ab 49,50 Euro/Monat zzgl. USt.


Vorschau, Impressum

Die bemerkenswertesten Räume sind die, die uns vergessen lassen, dass es Mauern gibt, deren Türen und Fenster jedem offen stehen und deren Decken den Himmel freigeben. (Nadine Petry, *1981)

Impressum: Herausgeber: Verlag St.-Böthig

Vorschau Haus+Hof Nr. 4 Erscheinungstermin 31. August

Redaktionsanschrift: Fritz-Reuter-Ring 16, 21391 Reppenstedt T. 0 41 31 / 28 422 15 anzeigen@verlag-st-boethig.de

Themen u.a.: Bauen Ein Haus entsteht

Chefredakteurin: Julia Steinberg-Böthig

Gartenzeit Checkliste für die Gartenarbeit im Herbst

Mitarbeiter: Stefanie Diekmann, Andrea Gieland, Berhard Eggers, Anika Werner Fotografie: Frische Fotografie, pexels.com

Heizen/Bäder/Saunen Kamine und Öfen – mit allen Sinnen genießen

Schlussredaktion: Cathrin Claußen Layout: Grafik-Design Rehr-Hoffmann

Erneuerbare Energien Serie: KfW-Förderung bei altersgerechtem Bauen und Umbauen

Druck: von Stern’sche Druckerei, Lüneburg

31.

t s u g Au – 34 –

Dämmen und Sanieren Dem Schimmel auf der Spur


P OWER WA L L

e-biss GmbH Kรถnigshorsterstr. 1 29462 Wustrow

Photovoltaik-Anlagen Stromspeicher

2

0800 65 66 333 www.e-biss.de info@e-biss.de


Konzept & Gestaltung: www.10gradnord.de Fotos: JOKA / W. & L. Jordan GmbH /Konzept Frau und & Gestaltung: www.10gradnord.de Werkzeugkasten: www.fotolia.de Fotos: JOKA / W. & L. Jordan GmbH / www.fotolia.de

: e n u a l r e m m o S g i t h c i r Das macht

3 + 1 n Aktio BODENBELAG KAUFEN =

TRITTSCHALLDÄMMUNG Laminat + Designboden FUSSLEISTEN + PFLEGEMITTEL

Äußerst einfach z robust, p egele ic u günstig – verlegen und daht, a in einem lso viele Vorteilbei e Produkt vereint.

ierfähig und Äußerst strapaz che – sogar für Kü unkompliziert tens geeignet, und Bad bes besitzer. ideal für Tier

GRATIS DAZU ERHALTEN!

In Uelzen betri t die Aktion alle Parkett-, Laminat- und Designböden. In Lüneburg gilt sie ausschließlich für Böden der HomeCollection. Die Aktion ist nicht mit anderen Rabatten kombinierbar. Alle Dienstleistungen der WohnStore Gruppe sind nicht inbegri en. Weitere Informationen zur Aktion erhalten Sie in unseren Filialen oder im Internet.

ICE F ÜR SIE: UN SER SERV

maß f u A + g n u t a Ber kleben Verlegen + Ver iegeln rs Schleifen + Ve

Parkett

Für alle, die E digen, ab chtholz als lebeneleganten Bsolut zeitlosen und o – seit Jahrh denbelag schätzen underten be währt.

Hauptsache immer bestes Orange! IN LÜNEBURG:

Auf den Blöcken 12 21337 Lüneburg Tel. 04131 9993990 Mo–Fr: 9–19 Uhr , Sa: 9–18 Uhr www.wohnstore-lueneburg.de

Parkett · Laminat · Design- und Teppichböden Farben · Tapeten · Gardinen · Plissees · Jalousien Rollos · Markisen · Insekten- und Pollenschutz Beraten · Planen · Verlegen · Montage · Nähen Ketteln · Dekorieren · Maler- und Tapezierarbeiten

IN UELZEN:

Oldenstädter Straße 66 29525 Uelzen Tel. 0581 24199915 Mo–Fr: 9–19 Uhr , Sa: 9–16 Uhr www.wohnstore-uelzen.de

BESUCHEN SIE AUCH UNSEREN ONLINE-SHOP: www.meinwohnstore.de

Haus + Hof Nr. 3.2017  

Das Magazin für Bauen, Wohnen und Garten

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you